Issuu on Google+


Die offizielle Clubnachricht des Orange-Schwarz Trumpclub Bürs Seite 1

Thema des Monats: Neugründung des OSTCB - Crashkurs über den OSTCB von Lukas Salomon

Den 26. August 2009 darf man guten Gewissens einen historischen Tag nennen. Der Tod von Michael Jackson, die Weltrekorde von Usain Bolt in Berlin, der Tod Cäsar Salomons am 13. Januar diesen Jahres, all das waren Ereignisse, aufgrund deren das Jahr 2009 vielen Menschen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Doch die Nachricht, die am vergangenen Mittwoch „Was der Sprecher von einem um 19:35 in die PressespreMikrofone sprach, cher des OSTCB einer dürfte den immensen legendären JournalistenAussprüchen von menge in Neil Armstrong der OSTCBoder J.F. Kennedy Zentrale in Bürs verkün- den Rang ablaufen: dete, dürfte, We‘re back—wir mit Ausnahsind zurück!“ me von Cäsar Salomons Tod, alle bisherigen Ereignisse des Jahres in den Schatten stellen. Was ein enger Vertrauter des Präsidenten Lukas H. Salomon sowie des Vizepräsidenten auf Lebenszeit, David J. Salomon, um 19:35 in die Mikrofone der Nachrichtenstationen in aller Welt sprach, dürfte den legendären Aussprüchen von Neil Armstrong 1969 oder John F. Kennedy in Berlin den Rang ablaufen: „We‘re back—wir sind zurück!“. Der Name dieses engen Vertrauten der obersten Führungsriege liegt der Redaktion vor, um die Privatsphäre dieses Mannes, dessen Visage sich auf den Titelblättern aller großen Zeitungen der Welt, begonnen von der BILD-Zeitung über die New York Times und die La Repubblica

bis zur Aftobladet, wiederfand, zu schützen, werden wir jedoch seinen Namen nicht veröffentlichen. Zur Erinnerung: Der OSTCB wurde am 26.3.2003 mit Luca Pircher als drittes Vorstandsmitglied als „Rot-Blau Quartettclub Bürs“ gegründet. Legenden besagen, dass der Name daher rührt, dass im damaligen Microsoft-OfficeBetriebssystem Office 2001 für die Clubführung bei der Erstellung des WordArts kein anderer Farbverlauf als einer, der die Schrift in die Farben Rot und Blau färbte, auffindbar war. Wenig später verschwand Luca Pircher aus ungeklärten Beweggründen (Insider der OSTCB-Szene sprechen von einer sogenannten „Alviergate-Affäre“) von seiner Position als einer der mächtigsten Männer der Welt zurücktrat. Die nachfolgende Clubentwicklung dürfte als ein Quantensprung in der Geschichte des OSTCB sein. Die Umwandlung der Clubfarben von Rot und Blau in Orange und Schwarz ist nicht nur aufgrund der farblichen Ähnlichkeit mit der Entdeckung des Feuers vergleichbar. Von da an hieß der legendäre Club, der in der Bürser Teichgasse 1 gegründet wurde, OrangeSchwarz Trumpclub Bürs. Circa ein Jahr später wurde das, neben den Trumpfkarten, wohl markanteste Markenzeichen des OSTCB ins Leben gerufen: Die Clubnachricht, kurz, CN. Da die Geschichte dieser regelrechten Institution innerhalb des Clubs der Redaktion einen eigenen Artikel wert ist, finden Sie den entsprechenden Artikel „Die Geschichte

der Clubnachricht—damals und heute“ weiter hinten in dieser Clubnachricht. Wir garantieren Ihnen, dass Sie während der Lektüre dieses Artikels von der Nostalgie überwältigt sein werden. In den Jahren der ersten Clubnachrichten, also 2004 und 2005, befand sich der OSTCB an seinem Zenit, was das Kerngeschäft angeht. Über vierzig Trumpkartensets befanden sich im Clubeigentum. Dieser immensen Anzahl wurde ebenfalls ein eigener Beitrag in einer Clubnachricht von 2006 eingeräumt. Man durfte den OSTCB zu dieser Zeit getrost als einen konservativen Club bezeichnen—man konzentrierte sich auf die rar gesäten Testspiele in der Trumpfdisziplin, und wenn die Kreativität der CNRedaktion nicht ausreichte, wurde der unbeschriebene Platz mit Berichten über unbekannte Spiele gefüllt. Dies waren allerdings schon die einzigen Ausflüge zur Thematik von anderen Spielen. Die Mitglieder waren jedoch nicht unzufrieden. Der OSTCB bewies Mut zur Heimat, was sich an den zahlreichen detaillierten Artikeln in den CN über das Hauptquartier in Bürs erkennen ließ. Weiters fuhr der OSTCB damals stets einen klaren Kurs, das Flaggschiff Bürs steuerte stets sie sicheren Häfen der Trumpfspiele an. Doch der OSTCB „war auch gerecht mit uns“, wie ein damals suspendiertes Clubmitglied, das inzwischen Reue zeigt, zugibt. Fortsetzung auf Seite 3


Die offizielle Clubnachricht des Orange-Schwarz Trumpclub Bürs Seite 2

Fortsetzung von Seite 1 Weil es einen Aufpasser braucht, gab es im Jahre 2005 eine tiefgreifende Veränderung in der Chefetage: David Salomon trat alle seine Vetorechte an Lukas Salomon ab und bekannte sich zum Amt des Vizepräsidenten. Kritiker behaupten, dieser folgenschweren Entscheidung wären gravierende interne Differenzen vorangegangen: Nach einigen Aussagen, die darauf schließen ließen, dass David Salomon womöglich der falsche Mann an dieser mächtigen Position wäre, sei ihm der Rücktritt nahegelegt worden. Sie beziehen sich dabei auf eine Aussage David Salomons („Lukas Salomon ist der Ziehvater des antitrumpfistischen Pokerterrorismus“) sowie einer Forderung, nach

der Südbürs mittels Volksabstimmung an das restliche Bürs angegliedert werden soll. David Salomon wehrte sich jedoch stets vehement gegen diese Diffamierungen. Er sei lediglich zurückgetreten, um den tragischen Tod der meerschweinischen Legende Cäsar Salomon schon im Voraus besser verarbeiten zu können. Bemerkenswert dabei ist die Tatsache, dass David Salomon 2005 zurücktrat. Am 16.2.2006 wurde Cäsar Salomon geboren. Cäsar Salomon verstarb am 13.1.2009. Daraus schließt die Redaktion, dass David Salomon keineswegs ein unzurechnungsfähiger, machtliebender Präsident ist/war, sondern ein Mann mit beeindruckender Weitsicht. Im Jahr 2006 schlussendlich er-

schien die letzte traditionelle Clubnachricht. Das Aussterben dieser Lebensessenz des OSTCB besiegelte den schrittweisen Untergang des Orange Schwarz Trumpfclub Bürs. Anfang 2008 wurde ein verzweifelter Wiederbelebungsversuch gestartet, der jedoch kläglich fehlschlug. Im September 2009 wird jedoch eine neue Ära des OSTCB eingeläutet. Alle Details zum neuen OSTCB inklusive zur neuen Optik, die Sie sicher schon bemerkt haben, finden Sie nun in dieser Clubnachricht. Außerdem wird eine lebende Clublegende porträtiert—Peter Bauer, der beste Spieler aller Zeiten, der nicht dem Präsidium angehörte.

Optisches Remake von Lukas Salomon

Wie Ihnen als aufmerksamer Leser schon am Umschlag, in dem Sie ihre Clubnachricht bekamen, aufgefallen sein wird, hat der OSTCB als Zeichen der Neugründung sein komplettes Aussehen grundlegend geändert. Dabei vergaß man jedoch nie die Grundfarben Orange und Schwarz, die für den Club existentiell sind. In diesem Artikel werden Sie genauere Informationen über das Remake finden. •

LOGO

Wie sie bereits am Titelblatt sowie den Kopfzeilen der CN erkannt haben, verfügt der OSTCB über ein neues Logo. Die orangen Buchstaben in einer per Download erhaltenen Schrift und in oranger Farbe wurden in Adobe Photoshop ge-

zielt verschoben und in einer komplexeren Logoversion, die jedoch für die Verwendung in der CN nicht geeignet ist, mit Effekten versehen. Somit darf man das Logo als ein Unikat betrachten, das den OSTCB noch authentischer macht. •

CLUBNACHRICHT

Eine der umfangreichsten Veränderungen hat die Clubnachricht hinter sich. Um ein professionelleres Aussehen zu garantieren, wurde die noch (mehr Informationen dazu im Artikel über die Clubnachricht weiter hinten) mit Microsoft Publisher 2007 gestaltete Clubnachricht einer kompletten Verjünungskur unterzogen. Breitere Spalten und die serifenlose Schrift Franklin Gothic Book in der Stärke

9 Pt. Garantieren eine bessere Lesbarkeit. Kontroverse Artikel werden mit Zitatenboxen versehen, die Kofpzeile der CN wurde mit dem neuen Logo des OSTCB versehen. Überschriften werden ebenfalls schlicht mit der Schriftart Myriad Pro gestaltet. Überschriften zu Artikeln zum Thema des Monats werden speziell umrahmt. •

HOMEPAGE/FORUM

Zu einem modernen, professionellen OSTCB gehört natürlich eine Homepage. Derzeit wird am Layout gearbeitet, sobald die neue Homepage online geht, wird dieses Ereignis in der Clubnachricht ausführlich beschrieben werden.


Die offizielle Clubnachricht des Orange-Schwarz Trumpclub Bürs Seite 3

Schwerpunktauffächerung - Trumpf wird nicht mehr ausschließlich forciert von Lukas Salomon

Bisher war, wie der Clubname schon sagt, Trumpf der absolute und unumstrittene Schwerpunkt des OSTCB. Mit der Neugründung wird sich das nun grundlegend ändern: Auch andere populäre Disziplinen sollen forciert werden. Das Spiel Trumpf gehört zum OSTCB wie der Bürser Prachtboulevard, die Teichgasse, zum Stadtbild von Bürs. Deshalb hat sich das Präsidium auch einstimmig und mit aller Entschlossenheit gegen eine Auflösung der Trumpfsparte entschieden. Dazu Präsident Lukas Salomon: „Eine Auflösung des Bereichs Trumpf käme der Eliminierung der Seele unseres Clubs gleich“. Doch Trumpf wird nicht mehr als alleiniger Regent über die Clubveranstaltungen herrschen - neue Disziplinen kommen dazu. Jede einzelne dieser neuen Disziplinen wird weiter hinten in dieser CN porträtiert. Die hinzugekommenen Disziplinen im Überblick: Poker (Version Texas Hold‘em), Tischfußball, Tischtennis, Monopoly und Playstation 3. Während den Disziplinen Tischten-

nis und Monopoly schon aus Zeitgründen eher weniger Aufmerksamkeit zuteil wird (sie gelten als Talente der Zukunft), werden speziell Tischfußball, Poker und PS3, letzteres klingt für Sie vielleicht noch unbekannt, deshalb auch dazu weiter hinten in dieser CN eine Beschreibung, stark in das Clubgeschehen miteinbezogen. Diese drei Spiele sind, mit Ausnahme von Poker, in ihrer Dauer recht kurz und deshalb ideal für ein Turnier geeignet. Der Zeitnachteil des Spiels Poker wird durch die größere Spieleranzahl wieder wettgemacht. Dem OSTCB ist bewusst, dass solch gravierende Änderungen von den Mitgliedern nicht unverzüglich akzeptiert und die neuen Disziplinen beherrscht werden können. Deshalb bietet der OSTCB zu jedem der neuen Spiele kostenlose Schulungen an. Es ist geplant, dass der OrangeSchwarz Trumpfclub Bürs groß angelegte Testspiele recht selten, dafür umso besser organisiert, veranstaltet. Informationen zu jeweiligen Terminen werden in der CN rechtzeitig bekanntgegeben.

Wie auch schon vor 2006 wird der OSTCB an größeren Ereignissen wie Geburtstagen stets vertreten sein - natürlich auch zum Zweck der Mitgliederanwerbung. Durch die neuen Disziplinen werden einige Sparten des OSTCB etwas standortfixierter sein, da man das für die Disziplinen Tischfußball und Buzz benötigte Equipment nicht transportieren kann. Umso portabler ist dafür die Ausrüstung der neuen Disziplin Poker. Diese Disziplin dürfte im neuen OSTCB wohl am stärksten forciert werden, da die unzähligen Variationen und Spieltaktiken solche, die im Trumpf anwendbar sind, um ein Vielfaches übersteigen. Das Spiel Poker wurde in einigen Exhebitions mit einigen Clubmitgliedern während der dreijährigen Pause einige Male getestet, die Resonanzen waren durchwegs positiv. Das Präsidium erhofft sich durch die Auffächerung der Clubaktivitäten, eine noch größere Zielgruppe zu erreichen. Weiters soll der Club durch diesen Schritt auch für Personen, die bereits Mitglieder sind, noch interessanter werden.

Leserbriefe - nehmen Sie aktiv am Clubgeschehen teil! von Lukas Salomon

Liebe Leser der Clubnachricht, Die Redaktion dieser clubeigenen Institution hat sich dazu entschieden, Ihnen noch mehr Anteil an der Clubnachricht einzuräumen. Ab der nächsten Ausgabe können Sie Leserbriefe in die Clubnachricht stellen. Wir garantieren Ih-

nen, dass dieser Leserbrief ohne Kürzung etc. in der Originalfassung in der Clubnachricht erscheint. Sollten Sie also daran interessiert sein, Ihre Meinung, Ihre Idee oder Ihre Kritik bzw. Anregung in einem Medium zu publizieren, das monatlich viele Millionen Menschen

anspricht, sind Sie gebeten, einen Leserbrief zu schreiben. Sollte das Angebot überhaupt nicht genutzt werden, sehen wir uns gezwungen, es wieder einzustellen. Leserbriefe per Mail an: leserbriefe@ostcb.tk


Die offizielle Clubnachricht des Orange-Schwarz Trumpclub Bürs Seite 4

Kommentar des Vizepräsidenten von David Salomon

Liebe Mitglieder, Ich als Vizepräsident hoffe sehr, dass sie sich wieder mit vollem Einsatz dem OSTCB hingeben werden. Wir melden uns wieder zurück nach einer Pause, in der wir viele Schicksalsschläge verkraften mussten. Nach dem Weggang von Luca Pircher sind wir nur noch zu zweit und mit einem neuen Maskottchen namens Obelix. Dieser

angesprochene Obelix hat mir persönlich die Kraft gegeben, mich wieder mit Problemen im OrangeSchwarz Trumpfclub Bürs auseinanderzusetzen.

In lieben Grüßen, Ihr

Nun beginnt die neue Zeit des OSTCB, mit einem fabelhaften erweitertem Programm.

David J. Salomon Vizepräsident OSTCB

Es ist nun garantiert, dass sie sich in Ekstase spielen werden und alles nur noch aus orange- schwarzen Augen sehen werden.

Kommentar des Präsidenten von Lukas Salomon

Liebe Mitglieder, zum ersten Mal seit circa drei Jahren wende ich mich in meiner Funktion als Präsident des OrangeSchwarz Trumpfclub Bürs an Sie. Es erfüllt mich mit Stolz, dass es uns gelungen ist, einen Club zu reanimieren, der bereits totgesagt wurde. Einen Club zu reanimieren, der legendär war. Einen Club zu reanimieren, dessen Clubnachrichten in allen großen Museen dieser Welt ausgehängt sind. Sie erinnern sich sicherlich an die letzte Clubnachricht aus dem Jahre 2006. Man musste nicht die Fähigkeit haben, zwischen den Zeilen zu lesen, um zu erkennen, dass es bergab ging. Ich erlaube mir, die beiden Überschriften der Titelseite zu zitieren: „1 Degradierung, 1 Mahnung, 1 Suspendierung, die Chefetage macht ernst!“ sowie „Aktuelle Testspiele-Eine außerordentlich schlechte Bilanz“. Auf der zweiten Seite dann die ein-

zige positive Mitteilung: „Mitgliederwerbung Kennelbach“ am 18. Februar 2006. Am Ende des Tages hatte der OrangeSchwarz Trumpfclub Bürs sieben neue Mitglieder. In meinem damaligen Kommentar hob die Redaktion deutlich erkennbar als Zitat diesen Satz hervor: „Der OSTCB ist kein Club für Mitglieder, die zu Nichts im Stande sind!“. Ich beschloss dieses Kommentar mit Worten, wie sie von einem Feldherren stammen könnten: „Aber der OSTCB wird nicht kapitulieren, das garantiere ich Ihnen.“ Wie Sie an diesem Beispiel erkennen konnten, war die Harmonie im Orange-Schwarz Trumpfclub Bürs doch deutlich gestört. Soweit ich mich erinnern kann, wurden in der Saison 2006 zwar neun Mitglieder angeworben, jedoch kein einziges Testspiel bestritten. Der OSTCB wurde sozusagen seiner Existenz beraubt. Ein Orange-

Schwarz Trumpfclub Bürs kann noch so viele Mitglieder haben, doch wenn das Spiel, aufgrund dessen unser Club überhaupt gegründet wurde, kein einziges Mal bestritten wurde, dann ist der OSTCB nicht der OSTCB. Drei Jahre später: Nach einer, wie mein Vorstandskollege Salomon oben schon erwähnte, langen Zeit voller Schicksalsschläge, sind wir wieder zurück. Jetzt, mit unserem erweiterten Programm, ist auch ein Totalausfall des Spiels Trumpf immer noch schwer hinzunehmen, doch nicht mehr direkt existenzbedrohend. Ich bin guter Dinge, dass unser Club die dreijährige Rehabilitationsphase gut überstanden hat. Doch er kommt völlig verändert aus dieser langen Pause. Der OSTCB wurde professioneller, interessanter, schlichtweg: besser. Ihr Lukas Salomon praesident@ostcb.tk


Die offizielle Clubnachricht des Orange-Schwarz Trumpclub Bürs Seite 5

Porträt einer neuen Disziplin: Tischfußball von Lukas Salomon

Die wohl geläufigste und populärste neue Disziplin dürfte Tischfußball sein. Die Regeln dieses Spiels sind wohl schneller erklärt als bei jedem anderen Spiel: Wer öfter den Ball im gegnerischen Tor unterbringt, gewinnt. Gespielt wird auf zehn Tore, wer zuerst diese zehn Tore schießt, hat gewonnen. Doch wenn im Namen des OSTCB Spiele auf dem 72 Kilogramm schweren Turniertisch ausgerichtet werden, sehen die Regeln et-

was anders aus. Die grundlegenden Spielregeln bleiben zwar völlig identisch, doch es werden groß angelegte Turniere veranstaltet, von Gruppenphase bis Finale. Je nach Turnier wird einzeln oder im Doppel gespielt, die Begegnungen werden stets ausgelost und dann, sollte das Turnier nicht allzu kurzfristig sein, in der Clubnachricht verbreitet. Genaue Termine für das Debüt dieser neuen Disziplin gibt es noch nicht.

Das Turniertischfußball in der OSTCB-Zentrale

Porträt einer neuen Disziplin: Poker von Lukas Salomon

Sicher kennen Sie als ein gebildeter Leser der Clubnachricht des OSTCB den einen oder anderen Ausspruch des amerikanischen Schriftstellers Mark Twain. Doch Sie kennen garantiert nicht den Folgenden, der unter passionierten Pokerspielern recht bekannt ist: „To learn how one plays with two pairs, is so much worth like a university education and also about so expensive.“ Zu übersetzen ist dieses Zitat mit „Zu lernen, wie man mit zwei Paaren spielt, ist soviel wert wie eine Hochschulbildung und auch ungefähr so teuer.“ Ein anderer bekannter Pokerausspruch, dessen Urheber nicht bekannt ist, lautet: „It takes five minutes to learn the game, but a lifetime to master it.“

spielte Pokervariante nennt sich „Texas Hold‘em“. Dabei erhält jeder Spieler ein gewisses Budget und pro Runde zwei Karten, die er dann bestmöglich mit den fünf für alle geltenden Karten „Flop, River, Turn“ kombinieren muss. Im Grunde genommen ist das die wichtigste und beinahe einzige Regel. Um jegliche Vorurteile des pokernden Kriminellen mit der Handfeuerwaffe neben sich auszuräumen, stellt der OSTCB klar, dass bei seinen Turnieren kein finanzielles Risiko, sprich, keine Geldeinsätze, bestehen.

Dieses Zitat beschreibt das Spiel Poker, die wohl vielfältigste neue Disziplin, wohl am besten.

Kritiker, die bereits Poker gespielt haben, werden einwerfen, dass der eigentliche Reiz des Pokers dadurch verloren gehe. Diese Kritiker sind gebeten, bei einem Turnier des OSTCB mitzuspielen und sich eines Besseren belehren zu lassen.

Die simpelste und auch meistge-

Vor jedem Turnier wird eine kurze

Schulung angeboten, um die einzelnen Gewinnmöglichkeiten etc. zu erklären. Der OSTCB verfügt in der Sparte Poker über bestmögliches Equipment. Ein eigens aus Wien importierter Pokerkoffer, der 1000 Chips zum offiziell genormten Gewicht von 11,5 Gramm enthält, garantiert die Unmöglichkeit von finanziellen Engpässen auf Seiten des OSTCB. Eine genaue Zeitangabe ist für das Spiel Poker unmöglich, da die Dauer von verschiedenen Faktoren abhängt. Der OSTCB wünscht sich spannende Turniere. Um detailliertere Informationen zu garantieren, wird ab der nächsten Ausgabe in jeder CN eine Pokerkolumne zu finden sein.


Die offizielle Clubnachricht des Orange-Schwarz Trumpclub Bürs Seite 6

Porträt einer neuen Disziplin: Playstation 3 von Lukas Salomon

In Anbetracht des Tenors der Testberichte darf man guten Gewissens von Sonys Playstation 3 als derzeit beste Spielekonsole sprechen. Gemäß des OSTCB-Credos „Nur das Beste ist gut genug“ verfügt der Orange-Schwarz Trumpfclub Bürs über dieses Gerät. Selbstverständlich wurde es in der Absicht der vollkommenen Selbstlosigkeit gekauft, um den Mitglie-

dern des OrangeSchwarz Trumpfclub Bürs eine weitere Vergrößerung der Bandbreite des Angebotes zu bieten. Besonders interessant dürfte das Vierspielerspiel „Buzz“ sein, eine interaktive Fernsehquiz-

show. Weiters befinden sich in der Palette der Spiele des OSTCB die Racesimulationen „Ridge Racer 7“ und „Need for Speed: ProStreet“ sowie die Fußballsimulationen „FIFA08“, „UEFA EURO 2008“ und „FIFA 09“. Darüber hinaus verfügt der OSTCB über „Virtua Tennis“ und „NHL 2K“.

Geschichte der Clubnachricht von Lukas Salomon

Wohl kaum ein Schriftstück, abgesehen von der Bibel, ist für eine Gruppierung von Menschen so wichtig wie die Clubnachricht für die Mitglieder des OSTCB. Doch hat auch wohl kaum ein Mitglied je kompensierte Informationen über die Clubnachricht des OSTCB erhalten. Diesen Missstand versucht die Redaktion mit folgendem Artikel auszuräumen. Als damals schon weltweit agierende Organisation, die Public Relations jeglicher Art nicht nötig hat, stand der OSTCB im Jahre 2005 am Scheideweg. Sollte sich der Clubvorstand weiter ein zentralistisches Regime darstellen, so musste sich die Kommunikation zwischen den zahlreichen Mitgliedern verbessern. Andererseits würde der OSTCB wohl schnell in kleine, unabhängige Suborganisationen zerbrechen. Natürlich konnte sich der Vorstand, der bereits von der großen Salomon-Pircher-Koalition gespalten war, nicht für eine Abkehr der zentralistischen „Clubdiktatur“, die jeglichen föde-

ralen clubinternen Strukturen ablehnend gegenüberstand, entscheiden. Deshalb versammelten sich auf Aufruf des ersten Präsidenten des OSTCB, Lukas „George Bürsington“ Salomon, führende Personen im Bereich Kommunikation. Nach „Die einer BeraRechtschreibfehler tung, die die nahmen ab, der Nacht hinGrößenwahnsinn durch nicht zum Erliegen zu.“ kam, entschied sich der OSTCB für eine monatlich erscheinende, fünf– bis zehnseitige Botschaft, schlicht „Clubnachricht“ genannt. Die Clubnachricht war in diesen jungen Jahren noch von einigen Kinderkrankheiten gezeichnet. Die Orthographie und der PC waren die übermächtigen Feinde, denen die Redaktion der CN gegenüberstand. Doch schon nach wenigen Ausgaben waren diese Probleme beseitigt. Die Rechtschreibfehler nahmen ab, der Größenwahnsinn

zu. Doch da der OSTCB ein Club des Wandels war und ist, war erfahrenen Beobachtern des Clubgeschehens klar, dass diese Variante der Mitgliederinformation nur eine qualitativ kurzwertige sein würde. Sie sollten Recht behalten. 2006, im Todesjahr des OSTCB, wurde die Hälfte der CN als Mahnmal und öffentlicher Pranger genutzt. Überschriften wie „1 Degradierung, 1 Mahnung, 1 Suspendierung, die Chefetage macht ernst!“, sind unmissverständlich. Heute, im Jahre 2009, sind sich Experten einig, dass die qualitative Verschlechterung der Clubnachricht einer der Hauptgründe für den Zusammenbruch des OSTCB waren. Doch 2009 ist der OSTCB samt seiner Clubnachricht, die nun eine Mischung aus Größenwahnsinn, Sinnlosigkeit, Information und Sarkasmus darstellt, wie ein Phoenix aus der Asche auferstanden. Die neuen Clubnachrichten können kommen.


Die offizielle Clubnachricht des Orange-Schwarz Trumpclub B端rs Seite 7

Mensch des Monats: Peter Bauer


Die offizielle Clubnachricht des Orange-Schwarz Trumpclub Bürs Seite 8

Mensch des Monats: Erklärung von Lukas Salomon

Wie Sie bereits am nicht zu übersehenden Titelblatt des Sonderteils dieser Clubnachricht gesehen haben, wurde Peter Bauer mit dem Titel „Mensch des Monats“ ausgezeichnet. Hier erklären wir Ihnen, wer oder was das ist.

Der Mensch des Monats ist ein OSTCB-Clubmitglied, das sich durch besondere Verdienste diesen Titel verdient hat. Vor der Publizierung der jeweils aktuellen Clubnachricht entscheidet der Vorstand, wer zum „Menschen des

Monats“ gekürt wird. Dieser „MdM“ wird dann in der Clubnachricht mit einem bis zu dreiseitigen Sonderteil mit Porträt, Interview etc. gewürdigt. Bewerben können Sie sich für diesen Titel nicht.

Mensch des Monats: Porträt von Lukas Salomon

Wie oben erwähnt wurde Peter Bauer zum Menschen des Monats gekürt. Die Redaktion gratuliert der lebenden Clublegende dazu herzlich. Peter Bauer wurde am 20. Juli 1961 im beschaulichen Stuttgarter Stadtteil Botnang geboren. Nach einer Kindheit, über die es der Redaktion an Informationen mangelt, und einigen markanten Jugendsünden, wie der Unterstützung des VfB Stuttgart, trat Peter Bauer im Alter von 43 Jahren dem Orange-Schwarz Trumpfclub Bürs bei. Eine Entscheidung, die sein späteres Leben massiv beeinflussen sollte. Das Präsidium erkannte früh das Potential des Schwaben mit ausgesprochenem Faible für torerotuchartige Kleidungsstücke und förderte ihn intensiv mit zweiwöchigen Trainingslagern auf der Quartettperle der Ägäis, Samos. Während dieser Zeit reifte Peter Bauer zu einem coolen, abgeklärten Trumpfspieler, der auch vor hochriskanten Schachzügen wie „Zweihundertfünfundzwanzig Kubikzentimeter“ nicht zurückschreckte. Seine Passion für das Spiel Trumpf

ging so weit, dass der inzwischen weit über die Grenzen bekannte Stuttgarter „Der Gipfel der sich seine Allüren war Gage nie bar schlussendlich reine auszahlen ließ, sondern Blasphemie.“ lediglich ein Weizenbier, das er mit der unverständlichen Zeitangabe „dreivierdlzwölf“ für den karitativen Zweck stiftete und trank. Einige Zeit später war Peter Bauer der hinter den Präsidenten unangefochten beste Trumpfspieler im OSTCB. Die offizielle Bestätigung seines Erfolges verschaffte ihm einen ungeahnten Popularitätsschub, der ihm Werbeverträge mit AXE und Signum verschaffte. Einen Auftritt in der Fernsehsendung „Wetten, dass…?“ lehnte Bauer mit der Begründung „Alls nur dr gleiche Quark“ ab. Nachdem Peter Bauer zum Welttrumpfspieler des Jahres 2006 gewählt wurde und mittlerweile drei Ligen über der clubinternen Konkurrenz agierte, stieg ihm sein Ruhm zu Kopf. Aus dem freundlichen Schwaben wurde ein Peter Bauer, der sich in der Ludwigsburger High Society wohl fühlte.

Der Gipfel der Starallüren war schlussendlich reine Blasphemie. Peter Bauer ließ eine Veranstaltung, die ein halbes Jahr zuvor im Veranstaltungskalender festgelegt wurde, unabgemeldet aus. Die Chefetage reagierte. Nachdem sie zuvor Peter Bauer in der sogenannten „Schokobananenaffäre“ (Peter Bauer wurde vorgeworfen, illegal Schokobananen, die gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen, zu besitzen, in Schutz nahm und dafür massiv kritisiert wurde, degradierte sie Peter Bauer um eine Liga. Peter Bauer war damit nicht mehr völlig konkurrenzlos. Doch diese Affären steigerten Bauers Ruhm noch erheblich. Aus der Legende wurde ein Mythos, der mit Franz Beckenbauer, Bobby Charlton, Pele und Diego Maradona gleichgesetzt wurde. Aus dem besten schwäbischen Trumpfexport wurde der „Trumpfkaiser“. Den erneuten Aufstieg Peter Bauers in eine höhere Spielklasse verhinderte lediglich die lange Pause. Nun hat er erneut die Chance, der unangefochten drittbeste Trumpfspieler der Welt zu werden.


Die offizielle Clubnachricht des Orange-Schwarz Trumpclub Bürs Seite 9

Impressum und Kontakt von Lukas Salomon

Die Clubnachricht des Orange-Schwarz Trumpfclub Bürs wird von ebendiesem ein Mal pro Monat veröffentlicht. Die Clubnachricht erhebt keinerlei Anspruch auf Korrektheit, sowohl inhaltlich als auch orthographisch nicht.

Orange-Schwarz Trumpfclub Bürs Teichgasse 1 6706 Bürs Österreich

redaktion@ostcb.tk

Anregungen, Kritik etc. richten Sie bitte als Leserbriefe an: leserbriefe@ostcb.tk

Der Inhalt dieser CN sowie das Titelblatt und das Logo des OSTCB sind geistiges Eigentum von Lukas Salomon. Das Kommentar des Vizepräsidenten ist geistiges Eigentum von David Salomon

© OSTCB 2009


OSTCB-Clubnachricht September