Page 1

Ausgabe 1

Aus dem Schulleben Nachrichten aus der Anne-Frank-Realschule

Ganztagesbetrieb startet

Weiter in dieser Ausgabe: ... und immer noch wird gelesen

2

Kochen & Co. beliebt

2

Aufstieg ohne Leiden?

2

SMV- Fanshop: Caps und Cups

3

Hallo Straßburg!

3

Schulkunst bei der 6b: Kreise nach Delaunay

3

Schüler als „Kindergärtner“

3

Schüleraustausch

4

Ausstellung über Hähnchenexport

4

Zum Schuljahr 2012/2013 startet an der Anne-FrankRealschule der offene Ganztagesbetrieb in Klasse 5. Sie können ihr Kind bei der Anmeldung an unserer

Schule für eine Ganztagesklasse registrieren. Ihr Kind besucht dann montags bis donnerstags bis 15:30 Uhr die Schule. Freitags endet der Unterricht mittags. In der Mittagspause bieten

Unsere Schüler profitieren von unserer Bildungspartnerschaft Um Schule und Berufswelt eng zu verzahnen, haben wir eine Bildungspartnerschaft mit der Firma Hainbuch GmbH in Marbach am Neckar vereinbart. Das Ziel: Die Schülerinnen und Schüler sollen gut auf den Übergang in das Berufsleben vorbereitet werden. Sie profi-

tieren von den Angeboten im Rahmen der Bildungspartnerschaft, z.B. Betriebsführungen und Bewerbertrainings. Sie erhalten eine Orientierung und wichtige Hinweise über die Anforderungen und Qualifikationen für das Leben nach der Schule Unser Bildungspartner

wir Ihrem Kind eine Mittagsbetreuung, und es kann in der Mensa eine Mahlzeit einnehmen. Weitere Bausteine des Ganztagskonzeptes sind z. B. die Teilnahme an AGs und eine Hausaufgabenbetreuung. fördert durch gezielte Veranstaltungen die Ausbildungsreife und die Qualifikation zukünftiger Bewerber und lernt potentielle neue Mitarbeiter kennen. Nicht zuletzt erhalten die Lehrer wichtige Hinweise für den berufsvorbereitenden Unterricht.


Seite 2

Au sg abe 1

... und immer noch wird gelesen beteiligen sich die sechsten Klassen an dieser Aktion zur Leseförderung. Der Wettbewerb wird im Herbst in den sechsten Klassen vorbereitet. Zunächst wird natürlich geDie Sieger klärt, worauf es ankommt beim wirkungsvollen VorleAm Nikolaustag fand sen. Nicht nur möglichst der alljährliche Vorlese- wenig Fehler machen ist wettbewerb des Börsen- das Ziel, sondern auch, den vereins des deutschen Text gut verständlich zu Buchhandels statt. präsentieren und ein paar Angaben zu Buch und Autor vorzustellen. Seit vielen Jahren schon

Schließlich darf jeder darf nach eigener Wahl einen Text vorbereiten, der Klasse kurz vorstellen und daraus vorlesen. Die so ermittelten 2 Klassenbesten trafen jetzt am 6. Dezember aufeinander um den Schulsieger zu küren, der dann im Landratsamt dabei sein darf, wenn es um die Kreisausscheidung geht. Die acht Klassenbesten mussten zunächst einen

vorbereiteten Text vorlesen und dabei Buch und Autor kurz vorstellen. Die Jury aus Lehrern, Elternbeirat und Förderverein hatte es erfahrungsgemäß nicht leicht, die einzelnen Leistungen zu bewerten, lagen die Ergebnisse doch noch dicht beieinander. Dies änderte sich beim zweiten Durchgang, in dem jeder einen fremden Text vortragen musste.

Thomas Stietzel

Kochen & Co. beliebt Ein Jahr lang haben die Schüler der Anne-FrankRealschule auf der Homepage über ihr Lieblingsfach abgestimmt. 504 Stimmen wurden abgegeben. Platz 1: Musik 87 Stimmen (17%) Platz 2: Sport 70 Stimmen (14%) Platz 3: NWA

56 Stimmen (11%) Platz 4: Mathe 52 Stimmen (10%) Platz 5: MuM 46 Stimmen (9%) Besonders auffällig ist der hohe Stimmenanteil des Faches MuM. Nur ein Teil der Schüler belegt dieses Wahlpflichtfach. Wer dabei ist, ist also begeistert.

Ernährungswissenschaftlicher Unterricht weckt die Lust auf gesundes Essen

Aufstieg ohne Leiden? Die größten Vorteile des Besuches einer Realschule für Ihr Kind sind nach Ansicht vieler Experten die Durchlässigkeit in andere Schulformen, das Unterrichtsklima in den Klassen, die Lehrer sowie der Fächerkanon

Das Portal erziehungstrends.de über die Realschule: "Die 15. ShellJugendstudie 2006 hat festgestellt, dass von 100 Jugendlichen in Deutschland derzeit 39 einen Realschulabschluss (absolvieren). Viele Jugendliche schätzen

diese Schulform, weil sie den Aufstieg ermöglicht, ohne dass der junge Mensch leiden muss (...). Mehr Argumente für einen Besuch der Realschule finden Sie unter www. realschule-marbach.de


SMVFanshop: Caps und Cups Die Mitglieder der SMV trafen sich am Anfang des Schuljahr um Projekte zu planen. "Wir wollen z.B. einen Fanshop für unsere Schule eröffnen, in dem Artikel wie Kappen und Tassen verkauft werden.“ sagt Schülersprecher Julius Sonnenwald:

Seite 3

Zuerst veranstaltet die SMV einen Wettbewerb für das Tassendesign unter den Schülern.

Die Klasse 6b hat sich Unter der Anleitung ihrer Kunstlehrerin Frau Potratz - dem Thema Kubismus gewidmet. Es wurden Bilder nach der Art von Robert Delaunay gemalt.

? Und mit einer Umfrage soll erforscht werden, welche Produkte ankommen.

Schulkunst bei der 6b: Kreise nach Delauney Robert Delaunay, ein französischer Maler, lebte von 1885 bis 1941. Man kann seine Kunst dem abstrakten Kubismus zuorden.

Hallo Straßburg! Die Reise ging zum EUParlament nach Straßburg.

Das Fach EWG veranstaltete am 16. Februar 2012 eine ganztägige Exkursion für Zehntklässler.

Schüler als „Kindergärtner“ und Unternehmer“

Vor Ort erwartete die Schüler eine persönliche Führung mit dem Vizepräsdidenten des Parlaments, Herrn Rainer Wieland (CDU), und die Teilnahme an einer Plenarsitzung des EU-Parlaments.

Projekte stärken die Fach-, Sozial- und Methodenkompetenz unserer Schüler. Unsere Neuntklässler verteilten en sich in der ersten Projekt-Woche auf bis zu 100 Unternehmen, um dort ein Berufspraktikum (BORS - Berufsorientierung an Realschulen) zu absolvieren. Dieses wird in der Schule intensiv vor- und nachbereitet. Die Schüler der Klassen 7 entwickelten in einer Art Übungsfirma Produkte und Dienstleistungen. Diese werden, z.B. am Tag

Von Schülern der Klasse 6b

der offenen Türe, gewinnbringend zur Cofinanzierung des Schullandheim verkauft. Schüler der Klasse 8 wiederum engagieren sich im Projekt "Soziales Engagement" in Kindergärten und Altenheimen. Die Beispiele zeigen, dass das projektorientierte Lernen viele besonders fördernde Merkmale aufweist wie z.B. eine starke Handlungsorientierung, ein angemessenes Maß an Selbstorganisation und Selbstverantwortung der Schüler und das Arbeiten in Teams.

Wir werden im Sekretariat nun von Frau Tina Hönlinger unterstützt. Nach dem Wechsel von Frau Breithaupt an die Uhlandschule begrüßen wir sie herzlich bei uns!


Impressum: Herausgeber: Anne-Frank-Realschule Schulstr. 33 71672 Marbach am Neckar Tel.: 07144/84 59 11 Fax: 07144/ 84 59 22 Redaktion: Oliver Schreek Bildquellen: Fotolia Inc., New York Eigene Bilder Fa. Hainbuch GmbH

SchülerAustausch Wir machen uns für Schüler stark Der Förderverein der AnneFrank-Realschule unterstützt seit 1988 Projekte an der Anne-Frank-Realschule, z.B:

SchulhausVerschönerungen Rhetorikseminare Vorlesewettbewerbe

Drogen- und GewaltPräventionskurse für Schüler

Studienfahrten Schullandheimaufenthalte

Info-Veranstaltungen für Eltern

Jetzt Mitglied werden!

Frankreich/Cadaujac: Unser Besuch in Cadaujac im Mai 2011: Eine Woche lang französisches Familien- und Schulleben und ein Exkursionsprogramm der Spitzenklasse! Höhepunkt des Austauschprogramms war der Familienausflug zur größten Düne Europas, der ‚Dune de Pyla’ und ein Bad im Atlantik am Strand von Arcachon.

Infos unter: www.realschule-marbach.de

„Keine Chicken verschicken“ Hühner für Afrika: Wir essen vom Hühnchen nur das Beste - und das hat gravierende Folgen für viele Ghanaer. Um ihre Mitschüler, die Lehrer und Besucher der Anne-Frank-Realschule über dieses Thema zu informieren, hat die Klasse 10a eine Ausstellung gestaltet. Kaum einer fragt sich beim Anblick der frisch verpackten Filets im Supermarkt, was mit dem Rest der Tiere geschieht. Die Antwort kennen die Züchter in Ghana, die von ihrer Arbeit nicht mehr leben können. Dort werden die gefrorenen Teile des europäischen Huhns zu Dumpingpreisen auf den Markt geworfen. Der Markt für ghanaische Hühnchen ist damit so gut wie kaputt. Mitsamt den

damit zusammenhängenden Leistungen wie züchten, schlachten, rupfen oder Futter liefern. Ganze Hähnchen machen in der EU nur noch 20 Prozent des Marktes aus. Vor 15 Jahren war das noch umgekehrt. Europäer kaufen primär verpackte Produkte, vor allem Brustfilet, selten ganze Hühner. Vielen ist es unangenehm diese zubereiten. Ein Brustfilet in die Pfanne legen, macht ihnen nichts aus - ein ganzes Huhn finden viele unappetitlich! Der Aufruf der 10a und ihrem EWG-Lehrer Herr Schreek lautet daher: Esst ganze Hühnchen. Und nicht nur das unschuldig weiße Brustfilet!

Unsere Frankreichfahrer

Russland/St. Petersburg: Mit einer Jubiläumsveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen der Schulpartnerschaft fand der diesjährige Schüleraustausch am 16. November 2011 seinen Abschluss. Jeweils 12 Schülerinnen und Schüler besuchten für 10 Tage die Partnerschule.

Auch 2012: „Hello London“

Grobritannien/London Ende Februar war es wieder so weit: Schülerinnen und Schüler der Anne-FrankRealschule starteten mit zwei Reisebussen zur Studienfahrt nach London. Sie wohnten wie üblich bei Gastfamilien, um das britische Leben gut kennen zu lernen.

AFRS Magazin  

Ausgabe 2012

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you