Page 1

w w w. j e n a e r- i n t e r n e t z e i t u n g . d e Ausgabe 10 · 10. Jahrgang · 21. Juni 2013

Dachdeckermeister

René Masell Telefon JENA

DA S M A G A Z I N F Ü R J E N A U N D S A A L E - H O L Z L A N D - K R E I S Jena: Schulfrei mal anders – Schüler sammeln erste Erfahrungen mit bürgerschaftlichem Engagement.

Heute mit dem Burgaupark-Journal – im Innenteil!

Jena: Nach der Flut – Schäden an Sportanlagen.Vereine bitten um Unterstützung.

Die besten Geschichten …

Foto: Karin Zeitler, privat

„... schreibt das Leben selbst.“ Die Jenaer Autorin Karin Zeitler veröffentlichte kürzlich ihren ersten Roman über die wenig bekannte Geschichte der Deportation von Mitarbeitern des Glaswerks Schott & Genossen. Mehr dazu auf Seite 10.

Bausanierung Mike Hesse Bauwerksabdichtung Trockenbau Sandstrahlen Graffiti-Entfernung zertifizierte Schimmelsanierung Altbausanierung

Dorfstraße 24 • 07629 Schleifreisen • Tel. (036601) 443 17 • Fax 252 81 Funk 0172/ 673 52 76 • E-mail: bausan-hesse@gmx.de

21 03 80

Bring

t

Leben s n i t Lich


02

OSCARS VORSPIEL

r Edito

ial

Herz und heiße Sohlen FÜR BILDUNGSCHANCEN IN AFRIKA

Guten Tag, liebe Leser. Sie halten gerade eine besondere Ausgabe des Oscars in Ihren Händen. Nein, ich meine nicht inhaltlich – diesen Anspruch haben wir schließlich immer. Vielmehr ist es die letzte Ausgabe Ihres Magazins, an der ich mitarbeite. Frei nach dem Motto „wenn es am schönsten ist, soll man gehen“ widme ich mich künftig einer neuen Aufgabe. Ich bedanke mich bei Ihnen, dass Sie uns die Treue halten und der Redaktion immer wieder Lob und konstruktive Kritik zukommen lassen. Danke an das gesamte Team des MSB-Verlages, welches mich im Oktober schnell aufnahm und nie die Nerven verlor, wenn ich eine Anfängerfrage hatte. Tschüss! Ihr Alexander Linß

RÄTSELGEWINNER Des Rätsels Lösung der vergangenen Ausgabe („NUDISTENKREUZFAHRT“) bescheren Uta Fallert aus Großpürschütz 25 Euro! Glückwunsch! Bitte melden Sie sich telefonisch im Gothaer Oscar-Büro (Tel. 03621 2119010).

IMPRESSUM Oscar am Freitag – Ausgabe Jena & SHK Auflage: 84000 Exemplare Verbreitung: Stadt Jena & SHK Herausgeber: MSB Verlags-, Vertriebs- und Werbe GmbH & Co. KG; Oststr. 51a; 99867 Gotha Geschäftsstelle Jena Adresse: Carl-Zeiss-Platz 3, 07743 Jena Projektleitung: Conni Winkler e-Mail: jena@oscar-am-freitag.de Redaktionsleiter: Maik Schulz (V.i.S.d.P.) e-Mail: redaktion@oscar-am-freitag.de Telefon: (03641) 26 72 108 Fax: (03641) 26 73 109 Verlag Geschäftsführung: Maik Schulz Telefon: (03621) 21190- 0 Fax: (03621) 21190-19 Internet: www.oscar-am-freitag.de e-Mail: verlag@oscar-am-freitag.de Anzeigenleitung Jena: Conni Winkler e-Mail: anzeige@oscar-am-freitag.de Technik/Satz: msb kommunikation, Gotha e-Mail: kontakt@msb-komm.de Druck: ORD GmbH, Alsfeld Vertrieb: Eigenvertrieb und TIP-Werbverlag Es gilt die Preisliste 01/10 vom Januar 2010.

Lateinamerikanische Rhythmen begleiteten jüngst zehn professionelle Models im „Strand 22“. Grund dafür war eine Benefizveranstaltung zu Gunsten einer besseren Bildungszusammenarbeit zwischen Deutschland und den afrikanischen Ländern. Die Veranstaltung wurde hauptsächlich von der Jenaer Modeboutique Del Corazón gesponsert und organisiert. So kamen aus Privatspenden und einer Tombola-Aktion ein Erlös von 840 Euro zustande, welcher von der Boutique-Inhaberin Sabine Weber und ihrem Team der Stiftung für Wissens-

austausch GlobalEduPals überreicht wurde. Zum Auftakt stellte der Stiftungs-Gründer, Louis Siewe, die Arbeit und Vision der Stiftung GlobalEduPals vor und betonte die stärkende Wirkung von Bildung in afrikanischen Gesellschaften. Ziel der Stiftung ist es demnach, durch Bildungsaustausch, strategische Kooperationen und kulturellen Austausch Entwicklung in Afrika zu fördern. Die entsprechenden Bildungsangebote sollen aber vor allem auf afrikanische Bedürfnisse zugeschnitten werden, um zu gewährleisten, dass gut ausgebildete Kandidaten ihr gewonnenes Wissen auf ihrem heimischen Markt anwenden können.

ch & Endli mer Som Endlich mal wieder richtig Sommer! Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen, direkt proportional dazu steigt auch die Stimmung. Die Leichtigkeit des Seins liegt in der Luft. Vergangenes Wochenende durfte ich das in vollen Zügen genießen. Freitag Abend im Garten sitzen, lesen, den Tag bei einem Glas Wein ausklingen lassen, einfach herrlich. Samstag mit Kind und Kegel zum Krämerbrückenfest nach Erfurt, hinein ins Getümmel. So viele gut gelaunte Menschen, wenn auch nicht immer ganz promillefrei, füllten nahezu lückenlos die Altstadt. Für Leute mit Sozialphobie und Platzangst ist das nichts, aber ich liebe das, mitten hinein ins Leben, an jeder Ecke Musik, Leckereien, Verführungen und so viele interessante Gesichter. Der Sonntag begann etwas trübe, Frühstück im Garten musste aber sein, da nehme ich mir auch schon mal eine Decke, wenn es mich fröstelt, Hauptsache draußen. Als Klärchen allmählich zum Vorschein kam, gelüstete es mir nach noch mehr Sinnenfreuden. Ich schnappte mir meine große Strandtasche und schlenderte ganz entspannt zur Pflanzenraritätenbörse in den Botanischen Garten. Der Garten allein ist schon eine echte Oase im Alltag. Wenn es dort einmal im Jahr die schönsten Pflanzen jenseits von Baumarkt und Co zu kaufen gibt, da kann ich nicht widerstehen. Mein Herz schlägt höher, ich tauche ein in eine Welt aus faszinierenden Kakteen, exotischen Orchideen, wundersamen Heilpflanzen, bezaubernden Blütenstauden in den schönsten Farben, um mich herum wuseln genauso verzückt viele Pflanzenfreunde, berauschen sich an Exotik und Pracht. Was für ein Wochenende! Ihre Conni Winkler


OSCAR VOR ORT

03

Schulfrei mal anders REGE TEILNAHME AM 6. SCHÜLERFREIWILLIGENTAG IN JENA Der 6. Juni war für 238 Schüler aus Jena und Umgebung ein besonderer Tag. Sie durften offiziell die Schule schwänzen, wurden freigestellt, um sich im Rahmen des thüringenweiten Schülerfreiwilligentages ehrenamtlich zu engagieren. 38 Einsatzorte hatten die Schüler zur Auswahl. Nach den Wirren um die Hochwassersituation war dies eine willkommene Abwechslung. Alexander Linß besuchte zwei Projekte. Natürlich beeinflusste das SaaleHochwasser die Organisatoren, weiß Max Lübbe von der Bürgerstiftung Jena zu berichten: „Wir hatten am Schluss ein bisschen Stress, weil einige Einsatzstellen aufgrund des Hochwassers weggefallen sind. Aber wir konnten für alle Schüler schließlich doch noch eine Einsatzstelle finden.“ So wurde beispielsweise der Stadtteilgarten in Lobeda kurzerhand als Einsatzort deklariert. Erste Aufräumarbeiten nach der Flut konnten dadurch realisiert werden. Eine der drei begehrtesten Stellen bekam Clemens Risse. Der 15-jährige Jenaplan-Schüler ergatterte ein Engagement im Theaterhaus. Seine beiden Mitstreiterinnen für den Tag wurden, wie sich hinterher herausstellte, versehentlich in eine laufende Aufführung geschickt und so sitzt Clemens im Moment allein an der Button-Maschine und bastelt Premierengeschenke für alle Darsteller vom Stück „Der kleine Prinz“. 114 sind es an der Zahl. Also sitzt Clemens konzentriert an den

Die Pause ist verdient! Leonie, Marie-Luise und Maxi Lea (v. l. n. r.) haben viel geschafft. Im Hintergrund stehen die frisch gestrichenen Bänke. Foto: Alexander Linß

Vorlagen, schneidet aus und nähert sich Button um Button dem Ziel. Er weiß, er muss sich beeilen und so lässt er sich auch nicht durch die anwesende Presse ablenken. Immerhin erzählt er nebenbei, dass er mit der Schule und auch mit der Familie schon oft als Gast im Theaterhaus saß und unbedingt mal hinter die Kulissen blicken wollte. „Wie es in einem Kindergarten aussieht, kann ich mir vorstellen. Ich wollte was Kreatives machen und fand die Stelle ansprechend“, so der Schüler.

ten. Jetzt helfen sie dabei, einige Holzbänke wieder in Schuss zu bringen. Mit Farbe und Pinsel bestückt, sitzen die drei vor „ihren“ Bänken und gestalten diese neu, während andere Schüler das Spielzeuglager aufräumen, im Haus mithelfen oder ein Beet anlegen. Was auffällt: Keiner der Schüler wirkt, als

würde er oder sie keinen Spaß haben. Im Gegenteil! Damit ist der Zweck des Schülerfreiwilligentages mehr als erfüllt. Unkompliziert sollen junge Menschen gemeinnützige Organisationen kennen lernen und Erfahrungen mit bürgerschaftlichem Engagement sammeln. Ziel erreicht!

Eben weil sie wissen, wie es in einer Kita aussieht, bewarben sich Leonie Herwig, Marie-Luise Bergner und Maxi Lea Stolzenberg für eine Stelle in der Kita „Forstweg“. Die drei elfjährigen Schülerinnen der Montessori-Schule wollten unbedingt in einen Kindergar-

Johanna Gumpert (l.) und Melanie Schierer (r.) legten ein Kräuterbeet im Kindergarten „Forstweg“ an. Foto: Alexander Linß

14. Kirschfest im Obstgut Triebe in Schöngleina /Zinna

29. Juni 2013 8 bis 17 Uhr, Tel. 036428 40668

Clemens Risse erstellte Premierengeschenke.

Foto: Alexander Linß


04

OSCARS HOCHWASSERBERICHT

Die Sportanlagen nach der Flut SCHÄDEN AN ANLAGEN IMMER NOCH NICHT VOLLSTÄNDIG BEZIFFERBAR Auch wenn Jena im Vergleich mit anderen Städten in Deutschland das Hochwasser halbwegs unbeschadet überstanden hat, sind die Bilder von den überfluteten Sportund Kleingartenanlagen links und rechts der Saale noch immer in den Köpfen präsent. Jetzt, wo das Wasser zurükkgewichen ist, können die Schäden begutachtet werden. „Bisher war unser Gerätehaus von der Kommunalen Immobilien Jena gesperrt. Erst seit diesem Montag dürfen wir wieder in das Gebäude. Noch immer können wir nicht sagen, wie hoch der Schaden ist“, sagt Ralf Janke vom Jenaer Leichtathletik Club e. V. Der Stellvertretende Vorsitzende freut sich aber, dass ein gewisser Trainingsbetrieb wieder stattfinden kann: „Unsere Sportler sind teilweise nach Erfurt ausgewichen. Es ist natürlich schön, dass die nicht mehr fahren müssen.“ Nach dem Hochwasser startete der LC Jena eine Spendenaktion, um das Überleben des Vereines zu sichern. Durch das Saale-Hochwasser musste das 18. Nationale Leichtathletik-Meeting ausfallen, fest geplante Einnahmen im fünfstelligen Bereich fielen weg. Gleichzeitig war der Verein mit eigenen Geldern in Vorleistung gegangen, um die Veranstaltung vorzubereiten. Ein finanzieller Schaden also in mehrfacher Hinsicht. Die Spenden-Aktion zeigt erste Erfolge, wie Ralf Janke berichtet: „Wir haben vor allem viele Kleinbeträge von Privatpersonen oder anderen Vereinen bekommen. Das ist wirklich

schön. Einige größere Summen waren auch dabei.“ Da die Schäden an den Geräten aber noch nicht bezifferbar sind, bittet der Verein weiter um Unterstützung. Über die Situation im Stadion und die Tartan-Bahn gab Andreas Trautmann, Pressesprecher des FC Carl Zeiss Jena, Auskunft: „Unsere Geschäftsstelle ist weitgehend verschont geblieben, da wir etwas erhöht liegen. Aber an unserem VIP-Zelt und den Rollbandensystemen entstand ein Schaden im fünfstelligen Bereich.“ Das größte Problem seien im Moment Sedimentablagerungen im Rasen und auf der Laufbahn, so Trautmann und erklärt das Problem genauer: „Sowohl der Rasen als auch die Bahn haben eine ziemlich grobporige Oberfläche. Dort hat sich überall ganz feiner Schmutz abgesetzt. Bevor dieser, auf gut deutsch, weggekärchert werden kann, muss erstmal untersucht werden, ob das Sediment schadstofffrei ist.“ Den USV Jena hat es bisher am härtesten getroffen.Auf ca. 200.000 Euro beziffert der Universitätssportverein die Schäden an seinen Anlagen in der Oberaue. Die Kunstrasen-Tennisplätze und der Beachvolleyballplatz müssen beispielsweise komplett neu aufgebaut werden. 12.000 Euro Schaden entstanden allein an den Bewässerungssystemen der Rasenplätze. Gute Nachrichten gibt es beim USV aber auch: Die Tennisplätze selbst sowie das Haupthaus sind, auch dank Sicherungsmaßnahmen, verschont geblieben. Bereits vergangene Woche konnte der Kunstrasenplatz wieder in Betrieb genommen werden.

®

SIEBER Bestattungen Sie nehmen würdevoll Abschied. – Alles andere übernehmen wir für Sie –

Tag & Nacht

(0 36 41) 44 67 30

07749 Jena, Karl-Liebknecht-Straße 51

(03 64 24) 5 43 52 07768 Kahla, Roßstraße 29

Wenn Sie, liebe Leser, den betroffenen Sportvereinen helfen wollen, haben wir für Sie hier Spendenaufrufe gesammelt: Spenden-Zumba-Aerobic-Marathon im POM am 29. Juni „Als neuer Bündnispartner haben wir von den Spendenaufrufen der Jenaer Sportvereine USV Jena e. V. und LC Jena e. V. gehört und spontan entschieden zu helfen!“, sagten Gernot Heckel und Stefan Müller, teilhabende Geschäftsführer des POM Jena. Am 29. Juni lädt das POM family am Jenzigweg Mitglieder und Interessierte zum jährlichen Familien-Kursevent von 10.15 bis 14.15 Uhr mit zahlreichen Kursen und Informationen zu Sportangeboten ein. Spontan wurde nun gemeinsam mit dem Jenaer Bündnis für Familie eine Anschlussveranstaltung geplant, zu der Jenaer Familien, Unternehmen und alle Sportinteressierten ab 14 Uhr in den Jenzigweg eingeladen sind. Neben dem Zumba-Aerobic-Marathon gibt es rund um die Veranstaltung ein buntes Familienprogramm mit Musik, Hüpfburg, Kinderschminken und Basteln. Für das leibliche Wohl ist natürlich bestens gesorgt. Ein weiteres Highlight wird das Finale der jenAKTIV Streetsoccer-Tour sein. An acht Jenaer Grundschulen hat der gemeinnützige Verein die Schulsieger der Klassenstufen 1/2 und 3/4 ausgespielt, die an diesem Tag ab 12.30 Uhr um die Stadtmeisterschaft spielen. Die Eintrittsgelder (5 Euro für Einzelpersonen und 8 Euro für Familien)

kommen direkt den beiden Sportvereinen zu Gute, die vor allem Kindern und Jugendlichen vielfältige Freizeitangebote bieten. Durch das SaaleHochwasser Anfang Juni waren u. a. geplante vorfinanzierte Veranstaltungen ausgefallen und zahlreiche Sportgeräte und -anlagen in Mitleidenschaft gezogen. Frank Schenker, Bürgermeister und Dezernent für Familie und Soziales, wird den Spenden-Kurs-Marathon eröffnen. Auch prominente Sportler aus Jena werden erwartet. Dank der Unterstützung und des uneigennützigen Engagements vieler Partner wie POM Jena, Jenaer Bündnis für Familie, jenAKTIV, Intersport, Stadtbäckerei, Thüringer Fleisch- und Wurstspezialitäten, PVS Peterlein, CLF group und DRK Jena-EisenbergStadtroda konnte in kurzer Zeit diese Charity-Aktion auf die Beine gestellt werden. LC Jena Spendenkonto: Bank: Sparkasse Jena BLZ: 83053030 Kto: 0018024106 USV Jena Stiftung Jenaer Universitätssport Kontonummer: 2720 Bankleitzahl: 830 530 30 Kennwort: Hochwasserschäden Auf Wunsch können von beiden Vereinen Spendenquittungen ausgestellt werden. Beim USV erhalten Spender ab 500 Euro eine Spendertafel in der Sporthalle an den Teufelslöchern. Alexander Linß

alles gut … – t u g e d En Selten hat ein Drama ein gutes Ende. Am 3. Juni wurde der Fotograf Daniel Hofmann im Hochwasser an der Oberaue mitgerissen, überlebte knapp und verlor dabei seine Kamera. Oscar am Freitag berichtete in der vergangenen Ausgabe darüber. Ein paar Tage später wurde die Kamera von Axel Wappler gefunden. „ Ich fuhr mit meinem Fahrrad Richtung Oberaue und erinnerte mich an die Geschichte im Oscar. Aus Neugier suchte ich nach der Kamera und fand sie am Ende einer der Unterführungsröhren.“ Nachdem der ehrliche Finder sich im Oscar-Büro meldete, übergab er die Kamera dem sichtlich überraschten Fotografen Hofmann. Der meinte, er hätte die Kamera längst abgeschrieben, aber vielleicht sei ja noch die Speicherkarte zu retten. Oscar am Freitag bedankt sich bei Axel Wappler, dem ehrlichen Finder.


OSCAR SOZIAL

05

Versteckte Kita-Gebührenerhöhung? S T A D T E LT E R N B E I R A T I S T E M P Ö R T – C D U - F R A K T I O N W I L L P L Ä N E N I C H T T R A G E N Zum 31. Mai informierte der Stadtelternbeirat der Stadt Jena über Pläne aus dem Fachbereich Finanzen zur Änderung von Freibeträgen bei Kita-Gebühren und warf Wortbruch vor. Der Stadtelternbeirat schrieb: Wenn wir heute den 1. April schreiben würden, könnte es ein Aprilscherz sein. Leider steht aber der 31. Mai am Kalender und somit kann der Stadtelternbeirat (STEB) über die Aussage aus dem Fachbereich Finanzen der Stadtverwaltung Jena zum Thema „Kita-Gebühren“ überhaupt nicht lachen. Noch Ende März wurde im Stadtrat verkündet, dass in 2013 und 2014 keine Gebührenerhöhung für die Kitas stattfindet und eine evtl. neue Gebührensatzung mit dem STEB in Ruhe diskutiert bzw. erarbeitet werden soll. Gleichzeitig wurde damals bestätigt, dass auf Grund der aktuellen Rechtsprechung das Thema „Freibeträge“ durch eine Korrektur der Gebührensatzung geregelt werden solle. Diese Korrektur soll nun plötzlich als Tarnmantel für eine Gebührenerhöhung durch die Hintertür missbraucht werden. Hier die Aussagen des Fachbereiches Finanzen: „… wenn wir im unteren Einkommensbereich die Eltern entlasten (durch Anhebung von Freibeträgen), müssen wir das doch im oberen Einkommensbereich kompensieren …”

Das sei dann doch keine Erhöhung des Gebührenaufkommens … und schließlich stünde man unter Druck, das Thema kurzfristig dem Stadtrat vorzulegen! Wir als STEB und als Eltern Jenaer Kita-Kinder sind empört und maßlos enttäuscht über die unglaubliche Ignoranz bisheriger Absprachen. Im Namen aller 6.000 Jenaer Kita-Kinder und deren Eltern, erwartet der STEB eine umgehende Stornierung dieser Absichten. Der STEB ist natürlich weiterhin gern bereit, in einer fairen gemeinsamen Diskussion aktiv an der Entwicklung einer neuen Kita-Gebührensatzung mitzuwirken. Dabei erwarten wir jedoch absolute Ehrlichkeit, Offenheit und Kontinuität der Stadtpositionen. Auf Anfr age der Redaktion bei der Stadtverwaltung Jena konnte zu diesem Thema bis zum 18. Juni leider weder vom Fachbereich Finanzen noch von der Pressestelle zu den Vorwürfen des Stadtelternbeirates Stellung genommen werden. Ein Gespräch mit Andreas Heidrich, dem Vorsitzenden des Elternbeirates, brachte indess neue Erkenntnisse: Laut Heidrich sei eine Mehrheit im Stadtrat für Pläne zu einer Änderung der Gebühren sowieso fraglich. Die CDUFraktion wolle einem entsprechenden Antrag, solle der denn kommen, nicht zustimmen. Eine Nachfrage bei Reyk Seela, Vorsitzender des Sozialausschusses und Mitglied der CDU-Fraktion im Jenaer Stadtrat, bestätigte die Aussage Heidrichs:

Versteckte Gebührenerhöhung oder realistische Anpassung der Freibeträge? Durch die hohen Lebenshaltungskosten in Jena ist das Thema Kita-Gebühren heiß diskutiert. Dies alles interessiert die KitaKinder, wie hier die Kinder im Forstweg natürlich nicht – sie wollen einfach nur Spaß haben und spielen. Foto: Alexander Linß

„Ich kann natürlich nicht für die komplette Fraktion sprechen, aber unsere Grundhaltung zu diesem Thema ist eindeutig. Wir wollen eine Gebührenerhöhung auf keinen Fall und halten uns an unsere Forderungen aus den Haushaltsgesprächen“, so Seela. Im März hatte die Stadtratsfraktion festgelegt, dass mit ihnen eine Gebührenerhöhung bis zum Jahr 2015 nicht unterstützt wird. Seela meint: „Natürlich muss Herr Jauch im Fachbereich sehen, wie Geld in die Stadt-

kasse kommt.Aber so ein Vorgehen finde ich doch sehr merkwürdig. Ich glaube eh nicht, dass für eine Änderung im Stadtrat eine Mehrheit existiert. Die Linke wird dem nicht zustimmen, wir auch nicht.“ Seela rechne damit, dass der Vorschlag zur Anpassung des Freibetrages zurückgezogen werde. Es bleibt also abzuwarten, wie sich der Fachbereich oder die Stadtverwaltung zu dem Thema positioniert. Natürlich werden wir Sie über neue Entwicklungen informieren. red

Wann wird´s mal wieder richtig Sommer … (Teil 2) Haftung für Wertsachen Die Betreiber von Freibädern schließen die Haftung für den Verlust von (Wert-) Sachen aus. In der Badeordnung des Badbetreibers findet man meist Folgendes: „Für das Abhandenkommen persönlicher Sachen des Badegastes wird grundsätzlich keine Haftung übernommen.“ Damit hat der Betreiber seine Haftung rechtmäßig ausgeschlossen. Viele Bäder bieten den Gästen aber auch Schließfächer oder Spinte an. Sind die Wertsachen des Gastes dort hinterlegt und kommen dennoch abhanden, greift der vollständige Haftungsausschluss des Betreibers nicht mehr. Jeder Badegast haftet für seine Sachen selbst. Es ist nicht vorgesehen, dass der Badbetreiber

die Haftung für verlorene Sachen übernimmt. Dies gilt insbesondere für Wertsachen genauso wie für den Eimer und die Schaufel des Kindes. Haftung für Badeunfälle Kommt es zu einem Badeunfall haftet nicht der Bademeister persönlich, sondern vielmehr die Gemeinde. In einem Fall des OLG Koblenz war die Gemeinde als Trägerin des Freibades ihrer Verkehrssicherungspflicht nicht in ausreichendem Maße nachgekommen. Es waren nicht ausreichend Schwimm- und Bademeister an diesem Tag anwesend. Kommt es zu einem Rutschenunfall, haftet der Nutzer selbst. Die Benutzer einer Wasser-

Golmsdorfer Str. 11 | 07749 Jena Tel.: 03641 2692037 | Fax: 03641 2671047 Email: info@raschwerin.de Skype: raschwerin Internet: www.jena-rechtsberatung.de

rutsche müssen sich an die vorgeschriebenen Verhaltensregeln halten. Das geht aus einem Beschluss des Oberlandesgerichts (OLG) Celle (Az.: 8 W 66/06) hervor. Verstoßen sie dagegen, kann der Schwimmbadbetreiber bei einem Unfall nicht haftbar gemacht werden. Das Gericht lehnte mit seinem Urteil Schadenersatzanforderungen eines acht Jahre alten Jungen gegen den Betreiber eines Freibades ab. Der Junge hatte eine Wasserrutsche benutzt und entgegen den Sicherheitshinweisen nach dem Hinunterrutschen den so genannten Auslaufbereich nicht sofort verlassen. Ein nach ihm rutschendes Kind traf ihn mit den Füßen im Gesicht und verletzte ihn erheblich.

Eisenberger Straße 1 07774 Dornburg-Camburg Tel.: 036421 24930 | Fax: 036421 24933 Email: info@raschwerin.de Internet: www.kanzlei-schwerin.com


06

OSCARS BLICKFANG

Renault Clio Energy TCe 90 Start

VON SEITE 6 … EU-Neuwagen, 66 kW/90 PS, ABS, ESP, el. FH, Bordcomputer, Klimaanlage, MediaNav, Servo, Start/Stop-Automatik, Tempomat, ZV u. v. m.

... So weiß wie Schnee, mit Lippen, so rot wie Blut und mit Haaren, so schwarz wie Ebenholz ... Unser Schneewittchen des Monats, äh nein, unser Model des Monats heißt Julia, ist 24 Jahre jung und kommt aus Weißenborn. Ihre große Liebe gehört der American Stafford Hündin Gina. Mit ihr verbringt sie einen Großteil ihrer Freizeit und kümmert sich liebevoll um sie. Ab und an posiert die Physiotherapeutin gern vor der Kamera. So war es gar nicht so untypisch, dass sich Julia bewarb und dieses Mal unsere Seite 6 schmückt.

Kraftstoffverbrauch kombiniert/innerorts/außerorts l/100 Km: 4,5/5,6/3,9; CO2-Emission kombiniert: 105 g/km, Energieeffizienzklasse: B

16.590,00 Euro

Entdecken Sie bei uns den ersten Crossover von Renault, den neuen Renault Captur.

„Das Model von Seite 6“ ist eine Gemeinschaftsaktion von Oscar am Freitag, dem Fotostudio Arlene Knipper und Kosmetikerin Sindy Schott aus der Ziegenhainer Straße.

Erleben Sie grenzenloses Fahrvergnügen.

Klimaanlagenwartung

Beim Model des Monats können Männer wie Frauen mitmachen. Bewerbungen mit kurzer Vorstellung (Alter, Beruf/Tätigkeit und Hobbys) inklusive eines Fotos bitte per E-Mail an: jena@oscar-am-freitag.de.

zzgl. Material und gesetzl. MwSt.

44,00 Euro Renault Megane TCe 130 Night & Day

Fernwärmestillstand ARBEITEN AM STADTWERKE-NETZ

Junger Gebrauchtwagen, EZ: 05/2011, 96 kW/131 PS, 1.500 km, ABS, Alu, Bordcomputer, Einparkhilfe, el. FH, ESP, Klima, Navi, NSW, Radio/CD, Servo, Sitzheizung, Tempomat, ZV u. v. m. Kraftstoffverbrauch kombiniert/innerorts/außerorts l/100 Km: 6,5/8,5/5,3; CO2-Emission kombiniert: 153 g/km, Energieeffizienzklasse: E

15.990,00 Euro

Neu-, Jahres- & Gebrauchtwagen von RENAULT und anderen Marken Kfz-Meisterbetrieb mit Werkstattkomplettservice 07768 Freienorla, Gewerbegebiet Nr. 1 Tel.: 036423 22388 • Fax 036423 22380 www.autohaus-demuth.de Mehr als nur

Wie Stadtwerke Energie Jena-Pößneck ankündigt, muss von Freitag, 21. Juni, (22 Uhr) bis Sonntag, 23. Juni, (24 Uhr) die Fernwärme in einigen Jenaer Stadtteilen abgeschaltet werden. Dazu gehören neben Lobeda-Ost und -West auch Teile von Winzerla und Göschwitz sowie das Gewerbegebiet Jena21. Die Stadtwerke Energie bitten um Verständnis, dass manche Kunden zu den genannten Zeiten ohne warmes Wasser und warme Heizungen auskommen müssen. Die Abschaltung der Fernwärme ist notwendig, um Arbeiten am Netz vorzunehmen und so die Fernwärmeversorgung für Jena langfristig stabil zu halten. So nutzen die Stadtwerke Energie die Abschaltung der Fern-

wärme, um u. a. eine defekte Leitung in der Grenzstraße zu reparieren. In Vorbereitung auf die Erweiterung des Universitätsklinikums in Lobeda-Ost bauen die Stadtwerke Absperrarmaturen in die Leitungen ein, damit die neuen Gebäude ohne Versorgungsunterbrechungen ans Fernwärmenetz angebunden werden können. Im Bereich Göschwitz werden die Leitungen über ein Schutzsystem vor Korrosion gesichert. Übersicht der betroffenen Straßen: Am Kraftwerk, Bertolt-Brecht-Straße, Hanns-Eisler-Str., Helene-Weigel-Str., Johannes-R.-Becher-Str., OßmaritzerStr., Rudolstädter-Str., Kurt-Weill-Weg, Gewerbegebiet Jena21, Berufsschulzentrum Göschwitz, Gewerbegebiet Göschwitz, Grenzstraße, alle Straßen in Lobeda West und Ost.

njobs Ferie ht… gesuc Während der Ferienzeit herrscht in Unternehmen oft zusätzlicher Personalbedarf. Um urlaubsbedingte Engpässe und Auftragsspitzen abzufangen, sollte man darüber nachdenken, ob einfache Tätigkeiten nicht auch von Schülern übernommen werden könnten. Hilfe bei der Suche nach geeigneten Schülern bietet dabei die Agentur für Arbeit Jena. Arbeitgeber können ihren persönlichen Ansprechpartner oder die Jobvermittlerin Frau Ludwig, Tel.: 03641379 900 kontaktieren. Arbeitgeber-Neukunden wählen die 0800 4 5555 20.


OSCAR UNTERWEGS

07

Ein Zuhause, keine Anstalt NEUE WOHN- UND PFLEGEFORMEN BIETEN MEHR LEBENSQUALITÄT „Können Sie mir einen Tipp für ein gutes Pflegeheim geben?“ Diese oder ähnliche Fragen hören Mitarbeiter von Pflegeberatungsstellen oder Krankenkassen des öfteren. Dabei existieren mittlerweile vollkommen neue, persönlichere Wohnformen. Kollegin Conny Schranz aus der Gothaer Redaktion besuchte beispielsweise kürzlich das, laut Aussage des Betreibers, modernste Wohnprojekt in Thüringen. Seit dem 1. Juni 2013 ist die sogenannte Seniorensiedlung im Thüringer Wald in Betrieb. „Die Menschen sollen sich hier wohl fühlen. Das Haus soll keine Anstalt, sondern ein Zuhause sein“, erläutert der Weimarer Architekt Jörg Lammert die Grundidee am Bau. Dass dieses Konzept aufgeht, kann man sich schon bei Betreten des Eingangsbereich vorstellen, der mehr an eine Hotellobby als an ein „Heim“ erinnert. Helle, freundliche Farben, viel Glas und immer wieder der Blick ins Grüne tragen zur Wohlfühlatmosphäre bei. Sogar eine Dachterrasse gibt es – mit Blick auf den Kirchturm auch für Rollstuhlfahrer. Mit dem Bau der Seniorensiedlung reagierte die betreffende Gemeinde auf den Wunsch vieler älterer, zum Teil pflegebedürftiger Menschen, ihren Lebensabend in vertrauter Umgebung verbringen zu können. Die verschiedenen Angebote der Einrichtung (Heimbereich mit 4 Wohngemeinschaften á 12 Plätze, 8 alters-

Ebenfalls ungewöhnlich im Vergleich zu bisherigen Wohnformen: Statt die Essensverpflegung aus einer Zentralküche zu erhalten, wird gemeinsam gekocht. Und das täglich frisch. Der Hintergedanke dabei ist, dass durch den Umgang der Menschen mit den frischen Zutaten der Appetit bei der Zubereitung der frischen Speisen angeregt wird.

„Sehr schön, ich könnte mir vorstellen, hier zu Wohnen“, sagt Elisabeth Vier. Gemeinsam mit Erika Kaiser sowie Käte und Alfons Jäger (v. l. n. r.) besichtigte die Seniorin die neue Seniorensiedlung Foto: Conny Schranz

gerechte Wohnungen und eine Tagespflege mit 12 Plätzen) bieten für unterschiedliche Lebenssituationen passende Wohn- und Unterstützungsangebote. Die Hausleiterin Ines Kachel betont, dass sie strikt gegen Krankenhaus-flair sei. Die Folge: Selbst Hilfsmittel wie Rollstühle, die für die Pflege benötigt werden, stehen nicht einfach in den Zimmern, sondern verdeckt. Alles soll an eine normale Wohnung erinnern. „Wir versuchen, dass die Menschen nicht ständig an ihre Defizite erinnert werden“, betont Kachel. Zum normalen Wohnen gehört allerdings auch, dass alltägliche Dienstleistungen wahrgenommen werden können. Also kommen mehrmals im Monat Friseure, Fußpfleger oder Wellness-Anbieter in die Seniorensiedlung.

ANZEIGE

PFLEGEBETREUUNG DER DAK Die Zunahme der Pflegefälle bei den Krankenkassen wird von einem wachsenden Informationsbedürfnis der Kunden begleitet. Betroffene und Angehörige sind ohne Unterstützung mit dem Thema häufig überfordert. Die DAK-Gesundheit hat daraus Konsequenzen gezogen: Als erste Kasse bietet sie einen interaktiven Online-Pflegeberater an. Er enthält umfangreiche Informationen rund um das Thema Pflege. Der internetgestützte Berater prüft die individuellen Anspruchsvoraussetzungen für Pflegeleistungen, klärt über Pflegestufe und Pflegeumfang auf und hilft beim Ausfüllen der Formulare. Selbstverständlich berät die DAK-Gesundheit auch in jedem Service-Zentrum oder per Chat im Internet persönlich durch speziell ausgebildete Kundenberater, wenn es um ambulante oder stationäre Pflegemöglichkeiten geht. Neben Pflegekursen bietet die DAK-Gesundheit ihren Kunden auch ein Pflege-Video. Präventions- und Entspannungsangebote für pflegende Familienangehörige, die unter Stress leiden, sind ein weiterer wichtiger Service-Baustein.

Ein Modell, welches sicher auch in Jena Zukunft hat. Doch dazu müssten sich Träger bereit erklären, neue Einrichtungen zu bauen und entsprechendes Bauland finden. Christiane Klimsch vom Jenaer Pflegestützpunkt bestätigte uns auf Anfrage, dass sie derzeit keine Kenntnis über geplante Bauprojekte habe, die Platzkapazitäten würden aber jetzt schon benötigt werden. cs/ali


6. Juli

Doc C

Um dieses Erbe auch an die nächste Generation weiterzugeben, stellt nun der Burgaupark eine

Die zwei Brüder zogen einst los, um im deutschen Sprachraum erzählten Kinder- und Hausmärchen zu sammeln und zu bewahren. Ein Erziehungsbuch sollte die Sammlung werden, um die Persönlichkeit, Fantasie, Kreativität und Sprache der Kinder weiter zu entwickeln. Von Generation zu Generation wuchsen die Kinder mit Grimm‘s Märchen auf.

Vom 01. bis 13. Juli können Besucher und Kunden des Burgauparkes die Märchenwelt der Gebrüder Grimm erkunden.

attraktive und interaktive Ausstellung vor, die möglichst alle Fragen zu den Gebrüdern Grimm und

Ein Highlight, das in der Mall zu besichtigen ist, wird ein Exemplar der wenigen Replikate des hand schriftlichen Orginals der „Kinder und Hausmärchen“ aus dem Jahr 1812 sein, das von der UNESCO zum Weltdokumentenerbe erklärt wurde.

ihren Märchen beantworten soll. Dabei warten weitere verschiedene tolle Aktionen für Kinder und Erwachsene auf die Besucher. Auf der Fantasiereise der Märchen begleiten die beiden Hauptakteure der Kindertrickserie „SimsalaGrimm“, Yoyo und Doc Croc, jeden Tag die Besucher und versprechen gemeinsame Fotos, Kuscheleinheiten und jede Menge Spaß.

Eine märchenhafte Ausstellung im Burgaupark

„Es war einmal …“

Am Sonntag, dem 30. Juni organisiert der RSC Jena wie jedes Jahr gemeinsam mit dem Burgaupark die „Kleine Friedensfahrt“ für die Kinder aus Jena und der Umgebung (SHK, AP, WE). Dabei werden bei der nun schon 18. Auflage erneut Rennen für Kinder vom Kindergartenalter bis zur 4. Klasse durchgeführt. Gestartet werden die Rennen nach dem „Fette Reifen“-Reglement, d. h. ohne „organisierte“ Kinder und ohne Rennräder ...

18. KLEINE FRIEDENSFAHRT

Von 10 bis 18 Uhr können sich Kinder und Jugendliche ugendliche auf die „Jagd“ nach gebrauchten Computerspielen, Action-Figuren, Barbies und Ähnlichem b begeben. Viell Spaß! b Vi S ß!

roc!

Mit d ab aupta ei (01.–13 .07.2 kteur 01 e „Sims der Kinder 3): tricks alaGr imm“ Yoyo erie & die H

Zudem wartet ab 15 Uhr auf alle eine große Modenschau, extra für die Schuleinführung!

und den beiden Trickfilmstars ein Erinnerungsfoto schießen.

22. JUNI KINDERFLOHMARKT KT IM BURGAUPARK

TERMIN-TIPPs

Als Höhepunkt des Festes treffen die großen und kleinen Besucher auf Yoyo und Doc Croc,, die Helden der Kindertrickserie „SimsalaGrimm“.. Wer einen Fotoapparat mitbringt, kann von sich h

Am 6. Juli lädt der Burgaupark deswegen zum großen Zuckertütenfest ein: Ab 13 Uhr können die gefüllten Schultüten, die die ABC-Schützen selbst gestaltet haben, im Burgaupark abgeholt werden. Zeit zum Basteln ist vom 1. bis zum 5. Juli während der Öffnungszeiten des Centers.

Für die einen Kinder steht sie bald bevor, die Zeugnisausgabe. Für die Vorschulkinder, die zuZeugnisau künftigen ABC-Schützen, beginnt der Schulalltag hingegen erst Ende August. Bis dahin müssen die Schulbücher und Schreibmaterialien geersten Sc Wenn schließlich am großen Tag derr kauft werden. we Schuleinführung die hübsch gestaltete Zuckertütee Schulein überreicht wird, beginnt für die Kinder und Eltern überreic n ein neuer neu Abschnitt im Leben der hoffentlich flei-Neu-Schüler. ßigen N

Jenas größter Einkaufsmarkt für Waren des täglichen Bedarfs rfs

• • • •

Asia-Imbiss Eiscafé Rimini M + I Handarbeiten Sch chuh u - und Schlüsseldienst Schuh-

www.burgaupark.de

Nicht vergessen: Natürlich ist der Burgaupark auch im Internet präsent. Unter www.burgaupark.de finden Sie alle wichtigen Informationen über die hier ansässigen Fachgeschäfte. Schauen Sie rein!

Aktuell im Internet

Zuckertütenfest mit Yoyo und Doc Croc

07745 JENA | Keßlerstraße 12 | Telefon 03641 2834-0 | Mo bis Sa von 9 bis 20 Uhr | toom-Markt Mo bis Fr 8 bis 22 Uhr | www.burgaupark.de gaupark.de

Er war seiner Zeit weit voraus. Leonardo da Vinci – nicht nur ein weltberühmter Künstler, wegweisender Architekt, Maler und Bildhauer. Er erforschte auch naturwissenschaftliche Themen wie etwa das Fliegen. Vom 24. Juni bis zum 14. September zieren Modelle seiner ersten Flugapparate das Oberlicht des Burgauparks und vermitteln einen Einblick in die Anfänge des Fliegens.

Flugapparate und -träume von Leonardo da Vinci

Lösen Sie das Rätsel und gewinnen Sie einen Einkaufsgutschein im Wert von 25 Euro. Die richtige Lösung senden Sie an: Werbegemeinschaft Burgaupark, Keßlerstraße 12, 07745 Jena. Einsendeschluss ist der 29. Juni. Viel Glück!

MIT DEM BURGAUPARK!

GEWINNEN

MODENSCHAU ZUR SCHULEINFÜHRUNG

6. Juli, 15 Uhr

Die selbstgebastelten Zuckertüten werden vom Burgaupark gefüllt und können am 6. Juli, ab 13 Uhr zum Zuckertütenfest abgeholt werden.

GROSSES ZUCKERTÜTENBASTELN!

r

13 –18 Uh

1. – 5. Juli, 14 – 18 Uhr

möglichst viele Menschen ermuntert werden, ihr Blut zu spenden. Als Dankeschön für die Blutspende verlost der Burgaupark unter allen Blutspendern drei Einkaufsgutscheine in Höhe von 25; 50 und 100 Euro.

Hier geht Jena shoppen!

Vom 4. bis 6. Juli können Sie im Burgaupark (OG – im Centermanagement) Blut spenden, um die BlutReserven in den Krankenhäusern „aufzufrischen“. Mit den Blutspende-Aktionen im Burgaupark sollen

Blutspenden rettet Leben

Zucker tütenf est im Burg aupark

Sa,

www.burgaupark.de

21. Juni 2013

Burgaupark JOURNAL


6. Juli

Doc C

Um dieses Erbe auch an die nächste Generation weiterzugeben, stellt nun der Burgaupark eine

Die zwei Brüder zogen einst los, um im deutschen Sprachraum erzählten Kinder- und Hausmärchen zu sammeln und zu bewahren. Ein Erziehungsbuch sollte die Sammlung werden, um die Persönlichkeit, Fantasie, Kreativität und Sprache der Kinder weiter zu entwickeln. Von Generation zu Generation wuchsen die Kinder mit Grimm‘s Märchen auf.

Vom 01. bis 13. Juli können Besucher und Kunden des Burgauparkes die Märchenwelt der Gebrüder Grimm erkunden.

attraktive und interaktive Ausstellung vor, die möglichst alle Fragen zu den Gebrüdern Grimm und

Ein Highlight, das in der Mall zu besichtigen ist, wird ein Exemplar der wenigen Replikate des hand schriftlichen Orginals der „Kinder und Hausmärchen“ aus dem Jahr 1812 sein, das von der UNESCO zum Weltdokumentenerbe erklärt wurde.

ihren Märchen beantworten soll. Dabei warten weitere verschiedene tolle Aktionen für Kinder und Erwachsene auf die Besucher. Auf der Fantasiereise der Märchen begleiten die beiden Hauptakteure der Kindertrickserie „SimsalaGrimm“, Yoyo und Doc Croc, jeden Tag die Besucher und versprechen gemeinsame Fotos, Kuscheleinheiten und jede Menge Spaß.

Eine märchenhafte Ausstellung im Burgaupark

„Es war einmal …“

Am Sonntag, dem 30. Juni organisiert der RSC Jena wie jedes Jahr gemeinsam mit dem Burgaupark die „Kleine Friedensfahrt“ für die Kinder aus Jena und der Umgebung (SHK, AP, WE). Dabei werden bei der nun schon 18. Auflage erneut Rennen für Kinder vom Kindergartenalter bis zur 4. Klasse durchgeführt. Gestartet werden die Rennen nach dem „Fette Reifen“-Reglement, d. h. ohne „organisierte“ Kinder und ohne Rennräder ...

18. KLEINE FRIEDENSFAHRT

Von 10 bis 18 Uhr können sich Kinder und Jugendliche ugendliche auf die „Jagd“ nach gebrauchten Computerspielen, Action-Figuren, Barbies und Ähnlichem b begeben. Viell Spaß! b Vi S ß!

roc!

Mit d ab aupta ei (01.–13 .07.2 kteur 01 e „Sims der Kinder 3): tricks alaGr imm“ Yoyo erie & die H

Zudem wartet ab 15 Uhr auf alle eine große Modenschau, extra für die Schuleinführung!

und den beiden Trickfilmstars ein Erinnerungsfoto schießen.

22. JUNI KINDERFLOHMARKT KT IM BURGAUPARK

TERMIN-TIPPs

Als Höhepunkt des Festes treffen die großen und kleinen Besucher auf Yoyo und Doc Croc,, die Helden der Kindertrickserie „SimsalaGrimm“.. Wer einen Fotoapparat mitbringt, kann von sich h

Am 6. Juli lädt der Burgaupark deswegen zum großen Zuckertütenfest ein: Ab 13 Uhr können die gefüllten Schultüten, die die ABC-Schützen selbst gestaltet haben, im Burgaupark abgeholt werden. Zeit zum Basteln ist vom 1. bis zum 5. Juli während der Öffnungszeiten des Centers.

Für die einen Kinder steht sie bald bevor, die Zeugnisausgabe. Für die Vorschulkinder, die zuZeugnisau künftigen ABC-Schützen, beginnt der Schulalltag hingegen erst Ende August. Bis dahin müssen die Schulbücher und Schreibmaterialien geersten Sc Wenn schließlich am großen Tag derr kauft werden. we Schuleinführung die hübsch gestaltete Zuckertütee Schulein überreicht wird, beginnt für die Kinder und Eltern überreic n ein neuer neu Abschnitt im Leben der hoffentlich flei-Neu-Schüler. ßigen N

Jenas größter Einkaufsmarkt für Waren des täglichen Bedarfs rfs

• • • •

Asia-Imbiss Eiscafé Rimini M + I Handarbeiten Sch chuh u - und Schlüsseldienst Schuh-

www.burgaupark.de

Nicht vergessen: Natürlich ist der Burgaupark auch im Internet präsent. Unter www.burgaupark.de finden Sie alle wichtigen Informationen über die hier ansässigen Fachgeschäfte. Schauen Sie rein!

Aktuell im Internet

Zuckertütenfest mit Yoyo und Doc Croc

07745 JENA | Keßlerstraße 12 | Telefon 03641 2834-0 | Mo bis Sa von 9 bis 20 Uhr | toom-Markt Mo bis Fr 8 bis 22 Uhr | www.burgaupark.de gaupark.de

Er war seiner Zeit weit voraus. Leonardo da Vinci – nicht nur ein weltberühmter Künstler, wegweisender Architekt, Maler und Bildhauer. Er erforschte auch naturwissenschaftliche Themen wie etwa das Fliegen. Vom 24. Juni bis zum 14. September zieren Modelle seiner ersten Flugapparate das Oberlicht des Burgauparks und vermitteln einen Einblick in die Anfänge des Fliegens.

Flugapparate und -träume von Leonardo da Vinci

Lösen Sie das Rätsel und gewinnen Sie einen Einkaufsgutschein im Wert von 25 Euro. Die richtige Lösung senden Sie an: Werbegemeinschaft Burgaupark, Keßlerstraße 12, 07745 Jena. Einsendeschluss ist der 29. Juni. Viel Glück!

MIT DEM BURGAUPARK!

GEWINNEN

MODENSCHAU ZUR SCHULEINFÜHRUNG

6. Juli, 15 Uhr

Die selbstgebastelten Zuckertüten werden vom Burgaupark gefüllt und können am 6. Juli, ab 13 Uhr zum Zuckertütenfest abgeholt werden.

GROSSES ZUCKERTÜTENBASTELN!

r

13 –18 Uh

1. – 5. Juli, 14 – 18 Uhr

möglichst viele Menschen ermuntert werden, ihr Blut zu spenden. Als Dankeschön für die Blutspende verlost der Burgaupark unter allen Blutspendern drei Einkaufsgutscheine in Höhe von 25; 50 und 100 Euro.

Hier geht Jena shoppen!

Vom 4. bis 6. Juli können Sie im Burgaupark (OG – im Centermanagement) Blut spenden, um die BlutReserven in den Krankenhäusern „aufzufrischen“. Mit den Blutspende-Aktionen im Burgaupark sollen

Blutspenden rettet Leben

Zucker tütenf est im Burg aupark

Sa,

www.burgaupark.de

21. Juni 2013

Burgaupark JOURNAL


10

OSCAR FRAGT NACH

Auf der Suche nach Zeitgeschichte JENAER AUTORIN KARIN ZEITLER SPRICHT ÜBER IHR BUCH „Die lange Reise der Glasmacher“ ist ein Roman über die wenig bekannte amerikanische Deportation von Schottianern nach dem Zweiten Weltkrieg. Katrin Zeitler erzählt in ihrem Debütroman die Geschichte dreier Jenaer Familien, die sich diesem Schicksal beugen mussten. Oscar-Mitarbeiterin Conni Winkler sprach mit der Autorin. Frau Zeitler, was genau hat Sie bewegt, die Geschichte der Glasmacher als Buch zu veröffentlichen? Während meiner Volontariatszeit bei der dpa stellte ich mir vor, wie es wäre, einmal ein Buch zu schreiben. Dieser Gedanke hat mich nicht mehr losgelassen. Die tausendste Liebesgeschichte oder einen Krimi wollte ich nicht schreiben. Es müsste eine Geschichte sein, die mich packt. Als ich zufällig von der Deportation von Schott - Angestellten durch die amerikanische Besatzung erfuhr, stellte ich mir vor, wie es für die Betroffenen gewesen ist, innerhalb von 48 Stunden die Koffer zu packen und eine Reise ins Ungewisse anzutreten. Ich bekam Gänsehaut. Da wusste ich, das ist mein Thema. Wie gestaltete sich Ihre Recherche? Konnten Sie mit

Zeitzeugen sprechen? Ich verbrachte unzählige Stunden im Firmenarchiv mit dem Studium von Dokumenten aus dieser Zeit. Ich fand das unglaublich spannend, interessante Geschichten zu finden. 2001 begann ich mit Zeitzeugen zu sprechen. Das ist nicht ganz einfach gewesen, zu der Zeit lebten nicht mehr viele, die den Zug der 41 Glasmacher miterlebt hatten. Zwei Erwachsene und zwei Kinder aus dieser Zeit haben in ergreifenden Interviews mit mir gesprochen und ich durfte die Tagebücher eines Interviewten (im Buch Anton genannt) lesen. Die waren besonderes wertvoll für mich, erlaubte es mir doch einen unverfälschten Blick wie durch ein Zeitfenster ohne die Verklärung der Erinnerung. Welche Geschichte hat Sie am meisten bewegt? Gibt es eine Lieblingsfigur? Mein Liebling war die Clara in meinem Buch. Das merkt man sicher. Bei ihrer Charakterisierung habe ich immer meine Tochter vor Augen gehabt.Aber am meisten hat mich das tragische SchickANZEIGE

Rückenschmerzen? … nur kurzzeitige Verbesserung? Erkennung und Korrektur von Nervenblockaden (Wirbelverschiebungen) Kennenlerntag 26. Juni • Scan, Diagnose, Behandlung: 100 statt 160 Euro • Wirbelsäulenscan: 60 Euro HP Torsten Rösch, www.chiropraktik.me Anmeldung unter Tel.: 03641 2950796 Amerikanische Chiropraktik Mit der Amerikanischen Chiropraktik korrigiert der Heilpraktiker und Chiropraktiker Torsten Rösch fehlerhafte Wirbelstellungen und aktiviert so die Selbstheilung des Körpers auf natürliche Weise. Beim Kennenlerntag, am Mittwoch, dem 26. Juni von 8 bis 20 Uhr erhalten Besucher Scan, Diagnose und Behandlung vergünstigt (wo: Carl-Zeiss-Platz 3). „Die Amerikanische Chiropraktik behandelt die Ursachen, nicht die Symptome“, beschreibt der speziell ausgebildete Chiropraktiker die Therapie, welche Störungen des Nervensystems durch sanften, gezielten und kontrollierten Druck korrigiert. „Amerikanische Chiropraktik ist eine eigenständige, international anerkannte Disziplin im Gesundheitssektor“, so Torsten Rösch. Sei der Fluss lebensnotwendiger Nervenimpulse vom Gehirn aus gestört, könne das Fehlfunktionen, Krankheiten und Schmerzen zur Folge haben. Die Chiropraktik-Behandlung verhelfe zu verbesserter Körperfunktion und Leistungsfähigkeit sowie zu einem möglichst optimalen Gesundheitspotenzial. Davon ist der Heilpraktiker, der sich mit Leib und Seele der Amerikanischen Chiropraktik verschrieben hat, überzeugt .

Fotos: Karin Zeitler priv.

sal um Sophie und Anton berührt. Mehr sei an dieser Stelle aber noch nicht verraten. Beim Lesen Ihres Buches fiel mir auf, dass sich Geschichtswissen und Romanform abwechselten. Das ist eher ungewöhnlich. Wie viel Wahrheit und wie viel Fiktion stecken in Ihrem Buch? Sie haben Recht, man könnte auch sagen es ist ein Geschichtsbuch in Romanform. Genauso war es gedacht. Geschichtsbücher sind nicht jedermanns Sache, doch verpackt als Roman wird Zeitgeschichte greifbar. Ich würde sagen, dass 80 Prozent in meinem Buch der Wahrheit entsprechen und 20 Prozent habe ich hinzugefügt, um einen Spannungsbogen zu zeichnen. Natürlich sind die Namen meiner Protagonisten bis auf wenige Ausnahmen geändert.

größte Hürde lag ja noch vor mir. Einen Verlag zu finden, ist nicht leicht.Von der ersten Idee bis zum gedruckten Buch sind über zehn Jahre vergangen. Nach vielen Anläufen fand ich den Jenaer Verlag Neue Literatur, der mein Buchprojekt mit viel Engagement betreut. Was wünschen Sie sich für Ihr Buch? Natürlich freue ich mich über viele interessierte Leser. Ich wünsche mir aber auch, dass Buchhändler „Die Lange Reise der Glasmacher“ als Buch über ein Stück Zeitgeschichte wahrnehmen und es nicht nur als Regionalliteratur betrachten. Frau Zeitler, was kommt als nächstes? Wird es ein weiteres Buch geben? Ja, natürlich. Ich habe gemerkt, dass das genau mein Ding ist, Bücher zu schreiben. Es gibt in meinem Kopf ein neues Projekt. Das ist noch nicht ganz spruchreif. Es steht eine interessante Lebensgeschichte im Mittelpunkt, welche ebenfalls auf wahren Begebenheiten beruht. Mehr verrate ich noch nicht.

Wie sah Ihr Schreiballtag aus? Meine beiden Kinder sorgten von ganz allein für einen strukturierten Tag.Wenn sie in der Schule waren, hab ich mich an meinen Laptop gesetzt und wusste, ich habe nur eine begrenzte Zeit zum Schreiben. Vier Jahre lang schrieb ich vormittags an meinem Buch, eine obligatorische Kanne Tee immer in Reichweite. Bei schönem Wetter saß ich natürlich auch gerne im Garten und habe geschrieben.

Oscar am Freitag verlost in Zusammenarbeit mit dem Verlag Neue Literatur drei Exemplare des Buches. Wer gewinnen möchte, ruft am Montag, dem 24. Juni Punkt 13 Uhr im Jenaer Oscar-Büro an. Tel: 03641 2672108. Viel Glück!

Wer hat Ihr Buch als Erster gelesen? Das war mein Mann. Eine gute Freundin hat es ebenfalls gelesen und beide haben mir Mut gemacht. Die

Karin Zeitler: „Die lange Reise der Glasmacher“, Roman, Hardcover, 432 Seiten, Verlag Neue Literatur Jena, 17,90 Euro, ISBN 978-3-940085-67-2

Vielen Dank.


SERVICE-OSCAR

Tipp Fête de la Musique in Jena Jedes Jahr zum Sommeranfang am 21. Juni erklingt die Fête de la Musique – das Fest der Musik – the Worldwide Music Day. Was 1982 mit der Idee des damaligen französischen Kulturministers Jack Lang, ein paar Stromanschlüssen und viel musikalischem Idealismus in Paris begann, hat sich längst zu einem globalen und populären Ereignis entwickelt. Inzwischen verbindet Fête de la Musique die Menschen in 520 Städten weltweit, davon 297 in Europa (41 in Deutschland). Zu hören gibt es Musik aller Stilrichtungen, für das Publikum gratis, dank all der Bands, Orchester, Chöre und Solisten, die an diesem Tag ohne Honorar auftreten. Bühne: Im Faulloch 15 bis 22 Uhr Drei Straßen: Holzmarkt, Löbderstraße, Johannisstraße, den ganzen Tag Abschlussband: zusammen mit den Sofatagen auf dem ErnstAbbe-Platz ab 22 Uhr

V E R A N S T A LT U N G E N Freitag, 21. Juni INNENSTADT JENA – 16 Uhr – erste

Fête de la Musique (musikalisches Sommerfest) DRACKENDORFER PARK – 17 Uhr – Lichterfest JEMBO PARK – 19 Uhr – Sommeranfangsparty FESTPLATZ LOBEDA WEST – 21 Uhr – Arena Ouvertüre „Spanische Musiknacht“

Samstag, 22. Juni KLEX – 14 Uhr – Sommerfest DRACKENDORFER PARK – 14 Uhr – Kinderfest

BIO-CAMPUS – 15 Uhr – FAK-FESTival mit vielen Bands

KIRCHE COSPEDA – 18 Uhr –

11 JENZIG – 20 Uhr – Sommersonnen-

BILDUNGSLÜCKE E. V. – 8.30 Uhr –

wende und Live Musik

Sozialberatung

INNENHOF UHG – 20.30 Uhr –

STADTTEILBÜRO LOBEDA – 13 Uhr

Hofoper: Così fan tutte

– Tipps im PC-Café

STADTTEILZENTRUM LISA – 21 Uhr

TELEGANT GMBH – 15 Uhr –

– Familientanz

Ausbildungsmöglichkeiten des Elektrohandwerks in Thüringen DIE VINOTECA – 20 Uhr – HansEisler-Abend mit Martin Stiebert INNENHOF UHG– 20.30 Uhr – Hofoper: Così fan tutte CAFÉ WAGNER – 21 Uhr – Wagners Corner – Open Stage IRISH PUB FIDDLERS GREEN – 21 Uhr – Traditional Irish & Folk Session

IRISH PUB FIDDLERS GREEN – 21 Uhr – Live: Stephen Brandon Urban Country Folk aus Australien FESTPLATZ LOBEDA WEST – 21 Uhr – Arena Ouvertüre „Spanische Musiknacht“

Sonntag, 23. Juni DRACKENDORFER PARK – 10 Uhr – Musikalischer Frühshoppen

KIRCHE KUNITZ – 17 Uhr – Kir-

Freitag, 28. Juni

chenkonzert mit der Musik- und Kunstschule Jena BOTANISCHER GARTEN – 19 Uhr – Musikalischer Spaziergang mit dem Duo con emozione DIE PERLE – 20 Uhr – Jazzclub international: pantoum aus Dresden INNENHOF UHG– 20.30 Uhr – Hofoper: Così fan tutte STADTTEILZENTRUM LISA – 21 Uhr – Familientanz

SCHLEICHERSEE – 9 – 14 Uhr –

Montag, 24. Juni CAFÉ WAGNER – 21 Uhr – Konzert: Scout Niblett

WALDBÜHNE ISSERSTEDT – 15 Uhr – Waldfest: Kaffeeklatsch und Gemütlichkeit KIRCHE GÖSCHWITZ – 18 Uhr – Schülerkonzert: Block- u. Querflöten, Orgel SCHILLERS GARTENHAUS – 18.30 Uhr – Vortrag: „Schön und erhaben“ Annäherung an Schillers Ästhetik BOTANISCHER GARTEN – 19 Uhr – Sommerfest der Universität VOLKSHAUS – 20 Uhr – Chorkonzert

Freitag, 28. Juni WALDBÜHNE ISSERSTEDT – 13 Uhr

BILDUNGSLÜCKE E.V. – 9 Uhr –

– Wanderung mit den Isserstedter Naturfreunden WALDBÜHNE ISSERSTEDT – 20 Uhr – Sommernachtsball mit Ad-libidum KUBUS – 20 Uhr – Bandabend INNENHOF UHG – 20.30 Uhr – Hofoper: Così fan tutte

Man of Steel: Regisseur Zack Snyder erzählt die Geschichte von Superman noch einmal von Neuem – düsterer, härter und wesentlich intensiver: In einer Rettungskapsel ausgesetzt, wird er von Martha und Jonathan Kent gefunden und adoptiert. Er wächst unter dem Namen Clark Kent auf. Nach und nach entdeckt er seine übernatürlichen Kräfte.Als er später als Reporter beim Daily Planet arbeitet, lernt er seine kryptonische Vergangenheit in Form des brutalen Generals Zod kennen. Dieser greift die Erde an, und Superman muss sein Schicksal erfüllen und die Menschheit beschützen. Oscar am Freitag verlost in Zusammenarbeit mit Cinestar Jena 2 x 2 Freikarten für diesen oder einen anderen Film.Wer gewinnen möchte, ruft am Montag, den 24. Juli Punkt 12.40 Uhr unter Tel.: 03641 2672108 an. Viel Glück!

Mittwoch, 26. Juni LUTHERHAUS JENA – 9.30 Uhr – Streifzüge durch Thüringer Dialekte AULA FSU – 17.15 Uhr – Studium Generale: „Geschichte im Bild: Ferdinand Hodlers ,Der Auszug deutscher Studenten in den Freiheitskrieg von 1813’“ HÖRSAAL 1 KLINIKUM LOBEDA – 19 Uhr – Gesundheitsuni Vortrag: Alleskönner Stammzellen STADTKIRCHE – 20 Uhr – Orgelkonzert INNENHOF UHG– 20.30 Uhr – Hofoper: Così fan tutte CAFÉ WAGNER – 21 Uhr – Kino: Die Elenden

Porzellan

Grimmer

WIR ZIEHEN UM

Donnerstag, 27. Juni

Celarda

HAUS 4 FACHHOCHSCHULE –

SPORTPLATZ AM JENZIG – 18.30 Uhr

Tagung: Geist und Geld für gute Ideen – Ideenwettbewerb Jena-Weimar 2013

– 9. Jenzig-Berglauf

Sparkassen Schul Swim & Run

Dienstag, 25. Juni Senioren fotografieren – Infoveranstaltung: Mein Sommer im Foto CAFÉ WAGNER – 21 Uhr – Konzert: Alfquintet IRISH PUB FIDDLERS GREEN – 21 Uhr – Live: Rudi-Tuesday

KINO VERLOSUNG

VERLOSUNG SCHILLERHOF JENA Papadopoulos & Söhne: Harry Papadopoulos hat es geschafft. Dem englischen Geschäftsmann mit griechischen Wurzeln bleibt kaum etwas zu wünschen übrig: eine riesige Villa, Auszeichnungen ohne Ende, der Lebensstil der oberen Zehntausend. Alles seins. Doch kurz bevor er den Deal seines Lebens abschließt, bricht die Finanzkrise aus und die Banken fordern die sofortige Rückzahlung aller Kredite. Harry verliert über Nacht alles. Ihm bleibt nur ein kleines, vernachlässigtes Fish&Chips-Restaurant in einer fiesen Ecke Londons, das aber zur Hälfte seinem Bruder Spiros gehört, mit dem er kaum noch zu tun hat. Flankiert von seinen Kindern, die sich statt für Finanzgeschäfte wahlweise mehr für Grünzeug oder die sexy Jungs von nebenan interessieren, zieht Harry beim reichlich chaotischen Onkel Spiros ein. Mit wohl oder übel geeinten Kräften beschließen sie, das Restaurant wieder auf Vordermann zu bringen. Misstrauisch beäugt von Harrys altem Rivalen Hassan von der Dönerbude gegenüber und unterstützt von der bezaubernden Anwältin Sophie, wollen die Papadopoulosens das Unmögliche möglich machen.Voll Selbstironie und grandioser Situationskomik gelingt dem Regisseur ein zauberhaftes Schelmenstück über Wendepunkte und zweite Chancen. Oscar am Freitag verlost in Zusammenarbeit mit dem Schillerhofkino 2 x 1 Freikarte. Wer sich diesen Film am Freitag, dem 28. Juni im Schillerhof anschauen möchte, ruft am Montag, 24. Juni, um 12.30 Uhr im Jenaer Oscar-Büro unter Tel.: 03641 2672108 an. Viel Glück!

bis zu

tt a b a R 40%

Ludwig-Weimar-Gasse 1-2 07743 Jena Telefon 03641 442194 www.porzellan-grimmer.de porzellan-grimmer@t-online.de


12

OSCARS SPORTPLATZ

Trytko geht

6.113 Kilometer in vier Stunden S E N S AT I O N E L L E S E R G E B N I S B E I M 1 . S T I F T E R L AU F Die Bürgerstiftung Jena veranstaltete vergangene Woche den 1. Jenaer Stifterlauf, der alle Erwartungen bezüglich der Teilnehmerzahl sprengte. Zwischen 16 und 20 Uhr liefen 650 gezählte Teilnehmer und über einhundert nicht offiziell angemeldete Läufer eine 500 Meter lange Strecke rund um den Jenaer Marktplatz für einen guten Zweck.

gewannen 38 Schüler des Ernst-Abbe-Gymnasiums den StifterlaufPokal für ihre 882 Runden, Christine Fischer gewann mit 77 Runden die Einzelwertung für die Frauen und Christoph Englert mit 74 Runden für die Männer. Sogar die Rollstuhlbasketballer der Jenaer Caputs rollten 315 Runden und absolvierten Das Team mit den meisten Runden: Schülerinnen und Schüler damit ihre reguläre für des Ernst-Abbe-Gymnasiums Foto: Bürgerstiftung Trainingseinheit einen guten Zweck. Organisiert wurde der Lauf von der Ziel des Laufes am 12. Juni war, dass wurden die in Aussicht gestellten die Läufer so viele Runden wie mög5.000 Euro der Volksbank Saaletal eG Bürgerstiftung Jena zum ersten Mal mit 30 ehrenamtlichen Helfern, vom voll erreicht. Bei einer bunten Volkslich absolvierten, denn pro Runde stifLaufladen und Laufservice Jena sowie tete die Volksbank Saaletal eG einen fest-Atmosphäre mit einer Schülerdem Uni-Sportverein Jena e. V. Den Betrag von 50 Cent für ein Projekt mit band der Jenaplanschule war die ganSponsoren des Stifterlaufes möchten Jenaer Kindern im Alter von drei bis ze Stadt auf den Beinen, vom Kleinkind bis zum Senior. Die jüngste Läuferin die Organisatoren ganz besonders sechs Jahren. Das spornte die Läufer zu danken: Volksbank Saaletal eG, sportlichen Höchstleistungen an: Inswar mit anderthalb Jahren Ronja ReiGlobus und Kommunal Service Jena. gesamt wurden 13.226 Runden mit thermann, der älteste Läufer Eugen red 6.113.000 Metern absolviert. Damit Hainlain zählte 87 Lenze. Als Team

Der FC Carl Zeiss Jena treibt seine Kaderplanungen für die kommende Regionalligasaison voran und kann mit Marc-Philipp Zimmermann einen weiteren Neuzugang vermelden. Der 23-jährige, vielseitig einsetzbare Offensivspieler, erzielte in der abgelaufenen Regionalligaspielzeit 12 Tore für den VFC Plauen und war somit hinter Leipzigs Daniel Frahn zweitbester Torschütze der letzten Saison. Zimmermann erhält einen bis Sommer 2015 geltenden 2-Jahres-Vertrag an den Kernbergen. Petrik Sander, Trainer des FC Carl Zeiss Jena, zur Neuverpflichtung: „Marc ist ein quirliger Spieler mit viel Zug zum Tor, was er mit zwölf Treffern in der vergangenen Saison auch eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Zudem ist er in der Offensive universell einsetzbar, was uns flexibler macht.“ Den FCC verlassen hingegen wird Przemyslaw Trytko. Der polnische Stürmer, dem ein Angebot des FC Carl Zeiss Jena vorlag, folgt dem Ruf der 1. Liga Polens, wo er sich ab der kommenden Saison Korona Kielce anschließen wird. ANZEIGE

Umzug in den Damaschkeweg AUTOHAUS ELSTNER IM NEUEN DOMIZIL

|Y\iEXZ_k qld9\jkgi\`j%

Auf dem neuen Firmengelände ist viel Platz für das Autohaus Elstner. Betriebsleiter Gunther Elstner (3.v.r.) und sein Team präsentieren die neuen Räumlichkeiten. „Noch ist nicht alles fertig, die neue Ausstellungshalle am Damaschkeweg wird im Laufe des Jahres entstehen“, erzählt der Gunther Elstner. Seit fast dreißig Jahren ist das Familienunternehmen am Markt und möchte auch weiterhin den gewohnten sehr guten Service bieten. „Bei uns zählt der Kunde noch was“, betont Gunter Elstner. Der Umzug war nötig geworden, um mehr Platz für den Servicebereich, aber auch für die Ausstellung von Fahrzeugen zu bekommen. Schließlich ist die Nachfrage nach Serviceleistungen und neuen Fahrzeugen gestiegen. „Wir möchten uns an dieser Stelle recht herzlich für das uns entgegengebrachte Vertrauen bei unseren Kunden bedanken. Kommen Sie, und besuchen Sie uns im Damaschkeweg 57, in der Nähe des Burgauparks. Wir beraten Sie gern.“

'HU0^]G^DOV7DJHV]XODVVXQJ Jglin\Z_j\cXjj`jk\ek<`egXib_`c]\QM 8l[`f$Jpjk\dBc`dXXlkfdXk`b J`kq_\`qle^Y\_\`qk\=ifekjZ_\`Y\ <Q)0%'(%)'(*+BD

(-%-0' Gi\`jmfik\`c õ+%./' 9Xigi\`j

õ

(

)

BiX]kjkf]]m\iYiXlZ_`dK\jkqpbclj1`ee\ifikj/#)c&(''bd# Xl\ifikj,#(c&(''bd#bfdY`e`\ik-#*c&(''bd% :F)$<d`jj`fe\e`dbfdY`e`\ik\eK\jkqpbclj1(++^&bd% 

(  9Xigi\`j ]•i \`e\e DXq[X* ,$K•i\i <[`k`fe (%- c DQI .. bN (', GJ  qq^c% QlcXjjle^jbfjk\e%) Gi\`jmfik\`c^\^\e•Y\i[\iLMG[\iDXq[XDfkfij;\lkjZ_cXe[  >dY?]•i\`e\em\i^c\`Z_YXiXlj^\jkXkk\k\e#e`Z_kql^\cXjj\e\eE\lnX^\e%8YY`c[le^ q\`^k=X_iq\l^d`k__\in\ik`^\i8ljjkXkkle^%

Autohaus Elstner GmbH Damaschkeweg 57 • 07745 Jena Tel.: 03641 282818


OSCARS IMMOBILIENSEITE

13

Energie-Effizienz ist zentrales Thema ZENTRALE KLÄRANLAGE JENA AUF DEM WEG ZUM ENERGIE-EIGENVERSORGER Die zentrale Kläranlage Jena ist ab dem Jahr 2014 weitestgehend unabhängig von fremderzeugter Energie. Um das zu erreichen, bauen die Stadtwerke Energie JenaPößneck und der Zweckverband JenaWasser derzeit einen dritten Faulbehälter auf dem Gelände der Anlage in Jena-Zwätzen. „Damit gehen wir den letzten Schritt auf einem Weg, den wir seit etwa 20 Jahren beschreiten. Energieeffizienz war für uns schon immer ein zentrales Thema“, sagt Abwasserchef Werner Waschina. Die Baumaßnahme wird durch das Umweltinnovationsprogramm „Energieeffiziente Abwasseranlagen“ vom Bundesministerium für Umwelt mit 600.000 Euro gefördert. Die Gesamtkosten liegen bei etwa 1,7 Millionen Euro. Bereits heute ist die zentrale Kläranlage ein Beispiel für umweltfreundliche Energie-Eigenversorgung. Sie deckt

ihren Wärmebedarf zu 100 Prozent und den Strombedarf zu 78 Prozent selbst ab. Die dafür benötigte Energie wird durch Verstromung des anfallenden Klärgases aus zwei Faulbehältern mit je 2.000 Kubikmetern Nutzvolumen in zwei Blockheizkraftwerken gewonnen. Dabei fällt Abwärme an, die den Wärmebedarf der Anlage abdeckt. Pro Jahr erzeugen die zwei Faultürme bis zu 2,6 Millionen Kilowattstunden Strom und 2,2 Kilowattstunden Wärme. Der dritte Faulbehälter mit ebenfalls 2.000 Kubikmetern Nutzvolumen wird die Gasausbeute um mehr als 15 Prozent steigern. Um die höheren Gasmengen mit einem verbesserten Wirkungsgrad zu verarbeiten, wird außerdem ein neues GrundlastBlockheizkraftwerk mit einer Leistung von etwa 400 Kilowatt gebaut. So wird ab 2014 auch beim Strom 100 Prozent Eigenversorgungsgrad erreicht. Die zentrale Kläranlage Jena gehört zu den energieeffizientesten Großkläranlagen in Deutschland. Bezogen auf die zu behandelnde Abwasser-

schmutzfracht hat sie einen sehr niedrigen Energieverbrauchswert. Die Anlage verfügt über eine Reinigungskapazität von 210.000 Einwohnergleichwerten und reinigt das Abwasser der über 100.000 Einwohner Jenas, von 25.000 Studenten und etwa 55.000 Einwohnerwerten der Industrie. Werner Waschina: „Bereits mit der Modernisierung und Erweiterung der zentralen Kläranlage von

1998 bis 2001 konnten wir den Strombezug der zentralen Kläranlage um etwa 60 Prozent senken und mit der Eigen-Energieerzeugung aus Klärgas beginnen. Trotz deutlich gestiegener Schmutzwasserfracht wurde der Stromverbrauch durch technische Maßnahmen von 3,2 Millionen Kilowattstunden im Jahr 2000 auf derzeit noch 0,6 Millionen Kilowattstunden gesenkt.“

Die Sonne einfach ausblenden ENERGIE SPAREN, SCHÄDEN VERMEIDEN UND KOMFORT ERHÖHEN Klimaanlagen sind teuer und verbrauchen unnötig viel Strom. Doch was tun, wenn die Sonne die eigene Wohnung bei hochsommerlichen Temperaturen in eine Sauna verwandelt? „Da gibt es ganz einfache Kniffe, die man beachten kann. Zum Beispiel können Hausbewohner die Sonne mit Rollläden und Außenjalousien einfach ausblenden“, weiß Janet Simon, Regionalbetreuerin der Klimaschutz- und Informationskampagne „Haus sanieren – profitieren“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Damit sänken die Temperaturen im Haus um bis zu 30 Prozent. Sonnenschutz von außen wie Rollläden, Fensterläden, Raffstores oder Markisen halten im Sommer die Sonne ab

und im Winter die Wärme im Raum. Insbesondere bei älteren Fenstern mit Einscheibenverglasung könnten vollständig heruntergelassene Rollläden den Wärmeverlust verringern. „Das funktioniert allerdings nur dann, wenn der Rollladenkasten entsprechend gut gedämmt ist“, weiß Simon. Im Sommer verringern geschlossene Rollläden den Temperaturanstieg in den Räumen. Markisen und Sonnensegel setzen nicht nur optisch Akzente. Auch sie senken die Wärme im Raum. Wenn von außen kein Sonnenschutz angebracht ist, können auch innenliegende Rollos, Jalousien oder Vorhänge helfen. Die sind zwar weniger effektiv, haben aber auch einen Vorteil: „Im Gegensatz zu außen angebrachten Sonnenschützern, sind innen liegende nicht Wind und Wetter ausgesetzt“, so Simon.Auch bei längerer Abwesenheit

könnten so genannte Faltstores, Innenrollos und Lamellen geschlossen bleiben und etwa Wohnungspflanzen vor Überhitzung schützen. Am besten reflektieren hell beschichtete Jalousien und Blenden das Licht und bieten damit den besten Schutz vor Hitze. Wer wissen möchte, wie hoch der Wärmeschutz seiner Fenster ist, kann den kostenlosen DBU-Energie-Check

machen. „Dabei nehmen eigens geschulte Handwerker, Architekten und Energieberater sämtliche Gebäudeteile ins Visier und bewerten sie nach ihrer Energieeffizienz“, erklärt Simon. Bundesweit sind bereits mehr als 12.000 Partner darin geschult worden, den Check durchzuführen. Weitere Infos finden Hausbesitzer auf der Seite www.sanieren-profitieren.de.

Wohnen am Lobedaer Schloss

– Wohnanlage mit 4 ETW in ruhiger + grüner Umgebung – 3 + 4 Raum-Wohnungen ab 123 – 134 m2 Wfl. – Komfortausstattung, Fubo-Heizung, Terrasse bzw. 1 – 2 Balkone – KP ab 245,- T€ zzgl. 3,57 % MC inkl. MwSt – Fertigstellung Herbst 2013

www.koch-immobilien-jena.de, Tel.: 03641-442957

Attraktive Eigentumswohnungen mit 3-, 4- u. 5-Räumen im Hausbergviertel in Jena in Vorbereitung

Großzügige 4-Zimmer Mietwohnung in ruhiger Lage, ca. 10 Fahrminuten bis Zentrum Jena, ca. 102 qm Wfl., Neubau, Erstbezug, 2 Balkone, eigener Gartenanteil für Freizeit oder Hobby, 2 Stellplätze je 20,- € mtl., Gäste-WC, Mietpreis: 810,€ + 200,- € NK, zzgl. 2,38 KM Courtage, zzgl. 2 KM Kaution Hartmut Richter Immobilienmakler der Sparkasse in Vertretung der LBS-Immobilien GmbH | Tel.: 03641-221670 | Hartmut.Richter@S-Immobilien-Jena.de

WOHNBAUKONZEPT Klaus Gierke An der Leite 4 07749 Jena Tel.: 03641 875760 www.wohnbaukonzept.de


14

OSCAR DENKT NACH

Gewinnen Sie 25,- Euro! Senden Sie das Lösungswort per Post (Oststraße 51a, 99867 Gotha), per Mail (raetsel@oscar-am-freitag.de) oder per Fax (03621 21190-19) an „Oscar am Freitag“. Einsendeschluss ist der 28. Juni 2013.


OSCARS BUNTE SEITE

15

Denn zum Tanzen sind sie da LABRASSBANDA VERÖFFENTLICHEN NEUES ALBUM „EUROPA“ „Eine Band ist wie eine normale Beziehung. Entweder verstehen wir uns alle und sind harmonisch – oder eben nicht“, erklärt Trompeter Stefan Dettl und erntet lachende Zustimmung seines Posaunisten Manuel Winbeck. Trompete? Posaune? Eine Blaskapelle? Ja und auch nein. Dettl und Winbeck sind ein Teil von LaBrassBanda. LaBrassBanda sind eine Formation, die mit klassischen Blechbläsern und poppiger Rhythmusfraktion eine wilde Mischung aus Volksmusik und Balkanpop spielt. Klingt nach einer ulkigen Idee, die sich ein Haufen Freunde beim Bier in der Kneipe überlegt haben. Doch hinter dem Quintett stecke professionelle Musiker, die sich nicht nur über ihre Band definieren. Erst kürzlich stieg Bassist Oliver Wrage bei der Formation aus, um sich als frischgebackener Vater mehr um seine Familie zu kümmern und um als Bandleader das eigene Duo weiter zu pflegen. Tubist Andreas Hofmeir ist unter anderem mit gerade einmal 35 Jahren ein angesehener Professor am Salzburger Konservatorium. Und dass es die Gruppe auch noch fast zum Eurovision Song Contest in Schweden verschlagen hätte, kommt nicht von ungefähr. LaBrassBanda sind keine Bierlaune, sondern eine ernstzunehmende Band, die jetzt ihr drittes Studio-Album „Europa“ veröffentlicht. Von ihrer Professionalität kann man sich bei den Konzerten ein gutes Bild machen. Die Bayern gelten als eine der besten Livebands Deutschlands. Nicht umsonst verkauften sie zum Beispiel 2011 die Münchner Olympiahalle mit über 10.000 Fans restlos aus. Und damals hatten die fünf zwei Jahre zuvor gerade erst ihr zweites Album „Übersee“ beim kleinen Indie-Label Trikont veröffentlicht. Mit diesem immensen Erfolg kristallisierte sich aber auch

langsam ein Problem heraus. LaBrassBanda wurde einfach zu groß. Ein Umstand, der nicht nur die Arbeit der Band, sondern auch des Labels erschwerte: „Trikont konnte uns nicht mehr weiter stemmen“, führt Frontmann Dettl aus. „Die Arbeit wurde für beide Parteien einfach zu viel und belastete sowohl die Band als auch das Label. Bei Sony müssen wir uns nicht mehr um das Administrative kümmern, so bleibt mehr Zeit zum Livespielen.“ Dass LaBrassBanda auf der Bühne richtig Vollgas geben, sprach sich weit über die Landesgrenzen des Freistaates hinaus herum, das europäische Ausland wurde für die Bajuwaren so etwas wie eine zweite Heimat, Kroatien und England sind von ihnen gern bereiste Länder. Kein Wunder also, dass ihre dritte Platte „Europa“ getauft wurde: „Die Vielfalt macht uns an Europa Spaß“, sagt Winbeck, „Die verschiedenen Regionen mit ihren ganz unterschiedlichen Eigenarten. Das Kleine, das Regionale ist für uns Europa, nicht etwa die Länder innerhalb ihrer Grenzen.“ Barrierefreies Denken und Toleranz für andere Sitten, Kulturen und Bräuche: Kein revolutionärer, aber dennoch erstaunlicher Ansatz für eine Band aus dem heimatbewahrenden Süden der Republik. LaBrassBanda fühlen sich ohnehin dem Punk mental näher als der Volksmusik: „Die Gemeinsamkeiten liegen im Rohen und Unverfälschten. Nach außen strahlen wir vielleicht auch etwas leicht Anarchisches aus, das sich auch in unserer Show widerspiegelt. Nicht auf Äußerlichkeiten achten, sondern Vorurteile abbauen“, stellt Dettl klar. Und der Posaunist ergänzt: „In Stein gemeißelte Dinge wollen wir nicht als solche ansehen. Es ist oftmals heilsam, festgefahrene Meinungen in Frage zu stellen.“ Fast wäre es den fünf Oberbayern gelungen, die festgefahrenen Mechanismen des Eurovision Song Contest gehörig auf den Kopf zu stellen. Doch

Foto: Sony Music / Gerald von Foris

letztendlich scheiterten LaBrassBanda im Vorentscheid des ESC am Urteil der Jury, die Cascada zum Finale nach Malmö schickte. Und das, obwohl die Bayern das Radiohörervoting auf ihrer Seite hatten. Das seiner Meinung nach betrogene Volk sprach auch Tage nach der knappen Entscheidung von einer Täuschung. Sehr zum Unmut von LaBrassBanda, wie Winbeck erklärt: „Uns war richtig mulmig zumute. Auf einmal veröffentlichten Wildfremde in unserem Namen unschöne Kommentare, die wir so niemals gesagt haben oder hätten. Da wurde ein Shitstorm losgetreten, der eine ganz eigene Dynamik entwickelte.“ Doch Dettl konnte dem Ganzen auch etwas Positives abgewinnen: „Da trennte sich die Spreu vom Weizen, da unsere richtigen Fans den ganzen Lautschreiern erklärten, um was es uns als Band eigentlich geht.“ Um Toleranz und Vielfalt nämlich. Die Botschaft seiner Band fasst der singende Trompeter dann auch so zusammen: „Wir sind keine direkte politische Band, wir bedienen demnach auch kein einzelnes Lager, das eine bestimmte Meinung vertritt. Unsere einzige politische Aussage ist die, dass jeder sich selbst einfach mal seine eigenen Ge-

danken über die Welt machen sollte.“ Und Winbeck glaubt fest an den verbindenden Charakter einer LaBrassBanda-Show: „Das Tolle an unserem Beruf ist, dass wir bei unseren Konzerten einen Raum erschaffen können, in dem Grenzen in den Köpfen keine Rollen mehr spielen. Zwei Stunden sind alle Leute gleich, und jeder schwitzt und sieht dementsprechend auch nicht mehr ganz so frisch aus. Aber das ist in dem Moment nicht wichtig, da jeder gut drauf ist.“ Wer einmal das Vergnügen eines LaBrassBanda-Konzerts hatte, wird bestätigen, dass die Stimmung auf und vor der Bühne eine einzigartige ist.Auch weil die Live-Shows ihre eigenen Qualitäten entwickeln dürfen: „Wir hatten schon immer eine klare Trennung zwischen unseren Studioaufnahmen und unseren Konzerten. Es wäre viel zu langweilig, wenn wir live genauso klingen würden wie auf Platte. Ein Album muss angenehm zum Hören sein, live sind wir zum Tanzen da“, sagt Dettl. „Europa“ war erst der Anfang, nun wartet der Rest der Welt auf die Konzerte von LaBrassBanda. Am 09.11. übrigens in Erfurt im Stadtgarten. tsch

Nicht kreuz & quer, sondern

Nicht Uli Hoeneß, sondern

RAINER ZIPFEL.

LOKAL.

Nicht Angela Merkel, sondern

Nicht immer mal, sondern

ALBRECHT SCHRÖTER.

TÄGLICH.

w w w. j e n a e r - i nt e r n e t ze i t u n g. d e D I E A K T U E L L E O N L I N E Z E I T U N G F Ü R D I E S TA D T J E N A .


ANZEIGE

Schmerzfrei in nur 10 Minuten? Innovation aus der Raumfahrt soll Rückenschmerzen lindern 15 Teilnehmer für neuartiges Rückenkonzept gesucht Jede fünfte Frau und jeder siebte Mann leidet an chronischen Rückenschmerzen. Die Macher des neuen VIMODROMS im ehemaligen Capitolkino in Jena meinen das Rezept dagegen gefunden zu haben: Die Lösung nennt sich Power Plate®. Über eine Vibrationsplatte werden die Muskeln stimuliert, gekräftigt und somit die Rückenschmerzen gelindert, erklärt Christian Zeidler, Inhaber des neuen Jenaer VIMODROMS. Die Trainingsmethode hält, was sie verspricht. Silvia Margott aus Jena-Ost ist begeistert: „Nur zwei Mal zehn Minuten pro Woche haben meine Rückenschmerzen deutlich gelindert.“ Die gelernte Krankenschwester hat das Training inzwischen ihren Arbeitskollegen weiterempfohlen. Martin Schneider aus Weimar arbeitet als Bürokaufmann in Jena und nutzt das Training zwei Mal in der Woche. „Die Schwingungen gehen wahrhaftig unter die Haut“, sagt der 51-Jährige. Nicht nur seine Rückenschmerzen haben sich deutlich verbessert. Durch die Anregung des Stoffwechsels hat er auch bereits 15 kg Gewicht reduzieren können. Doch wie funktioniert die Wundermethode? Beim Training auf der Power Plate® ziehen sich die Muskeln durch die Vibration blitzschnell zusammen und lockern sich wieder. Dies wiederholt sich bis zu 3.000 Mal pro Minute. Durch das Abfangen und Ausgleichen der Schwingungen werden sowohl die oberflächigen, als auch die tiefliegenden Muskelschichten gekräftigt, erklärt Christian Zeidler. Die innovative Methode wurde in der russischen Raumfahrt entwickelt, um die Muskel- und Knochenaktivitäten während der Aufenthalte im All funktionstüchtig zu halten. Vor einigen Jahren kam die Methode dann nach Deutschland. Selbst Prominente wie Topmodel Heidi Klum, Schauspielerin Cindy Crawford, Ex-Formel-1-Rennfahrer Michael Schumacher und die deutsche Fußballnationalmannschaft nutzen Power Plate®, um sich fit zu halten. Interessenten rufen bitte im VIMODROM Jena unter der Telefonnummer 03641 3096105 an und vereinbaren einen individuellen Informations- und Beratungstermin. Zur Vermeidung gesundheitlicher Risiken wird die letztendliche Entscheidung über eine Teilnahme von unseren Mitarbeitern getroffen. Anmeldeschluss ist der 25.06.2013

Löbdergraben 29 (Capitol) | 07743 Jena Tel.: 03641 3096105

www.vimodrom-jena.de info@vimodrom-jena.de

Oscar am Freitag Jena-SHK  

kostenloses Anzeigenmagazin Oscar am Freitag Jena-Saale-Holzland-Kreis ­ Ausgabe 10 ­ 2013 vom 21. Juni.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you