Issuu on Google+

w w w. o s c a r- a m - f r e i t a g . d e Ausgabe 6 · 12. Jahrgang · 28. Juni 2013

Unsere Leistungen: • Neu- & Gebrauchtwagen • KFZ-Aufbereitung • DEKRA HU + Gütesiegel

Renault Trafic Kasten Klima + AHK + Standheizung BJ 2007, 114 Tkm, 116 PS, 3-Sitzer, Schiebetür rechts, Heckflügeltüren, Sortimo-Laderaumpaket, LKW-Zulassung – sehr günstige Besteuerung, Umweltplakette grün, 1. Hand scheckheftgepflegt!

DAS MAGAZIN FÜR DIE STADT UND DEN LANDKREIS GOTHA Heute wieder zum Herausnehmen:

Tröchtelborn: Wie ein kleiner Verein namens „Tröbo“ das Dorfleben wieder attraktiver machen will.

Gotha: Bewährung an der Elbe: Wie Gothaer Soldaten im Hochwassergebiet die Herzen der Bewohner gewannen.

Preis

9.490,- €

MwSt. ausweisbar

Exklusiv Automobile Kerstin Kaufhold Zum Denkmal 1a 99894 Leinatal-Catterfeld Tel.: 036253 46828 Mobil 0173 6665468 www.x-autos.com

Hobby im Job Was macht eine Firmenchefin, wenn sie ein Problem mit dem Rasen auf dem Grundstück hat? Manuela Pollack aus Gotha fand ihre eigene Lösung: Sie züchtete fünf Alpakas und so ihre „ökologischen Rasenmäher“. S. 10

Wir sagen es Ihnen! Mit einer aktuellen Marktwert-Einschätzung für nur 49 Euro.

5901

Wie viel ist Ihre Immobilie wert?

Olaf Fleischer

Gebietsleiter der BKM Tel.: 03623 201313

Foto: Romy Siptroth-Schulz

TALSPERRENKONZERTE

12. + 13. JULI 2013 Tambach-Dietharz an der Alten Tambacher Talsperre

Karten: 036252-344-28

Hitze FREU

www.sxc.hu

www.talsperrenkonzert.de

Sind Sie auch schon ganz heiß auf den Sommer? Dann freuen Sie sich einfach gemeinsam mit uns auf die schönste Zeit des Jahres und gönnen Sie sich eine neue Sonnenbrille für perfekten Sonnen-Schutz und optimalen Durchblick.Wir haben aktuelle Sonnenbrillenmodelle verschiedener Marken auf Lager. Ihre Bärbel Oschmann Wir sind für Sie da: BESSER SEHEN Mo, Di, Do u. Fr 10.00 bis 18.00 Uhr Mi 10.00 bis 14.00 Uhr Sa 9.00 bis 12.00 Uhr Auch jederzeit nach Vereinbarung.

BLICKPUNKT

Schwabhäuser Str. 21-25, 99867 Gotha,Tel. 03621 223866

GEBÄUDE- UND ENERGIE-TECHNIK

30 Jahre Häring GmbH – Ihr Profi für Bad und Heizung Wir sagen „Dankeschön“ und laden Sie ein, Gast bei unserer Hausmesse am Sonntag, dem 7. Juli 2013, zu sein.

PLANUNG •• PLANUNG MONTAGE •• MONTAGE KUNDENDIENST •• KUNDENDIENST

g, Sonnta 013 2 li 7. Ju

ESSE HAUSM 17 Uhr 10 –

Weitere Infos finden Sie auf Seite 14. Backhausgasse 2, 99869 Goldbach Tel.: 036255 878060, www.haering-heizung-sanitaer.de


Anzeige

Telefon

Ausgabe 18

28. Juni 2013

03621–733930

Com ya – Welcome to Jamaica

Liebe Kunden,

Fotostudio Spelda

Informationsreisebericht von Marion Möller

endlich konnten wir kurz den Sommer schnuppern, was im Alltag schon wieder fast zu viel des Guten war. Allerdings war es nur ein kurzes Gastspiel. Bleibt die Hoffnung nun auf einen schönen Sommer, wenn Ferienzeit ist. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, was den Sommer anbelangt, bleibt Ihnen jedoch nur die Reise in den Süden. Sichern Sie sich die letzten verfügbaren Angebote! Los geht es ab 347,- Euro – ein 3 Sterne Hotel mit Halbpension inklusive Fluganreise und Transfer vor Ort an die türkische Ägäisküste. Und, man mag es kaum glauben, aber der Winter geht in Startposition. Die ersten Angebote sind bereits für ausgewählte Reiseziele buchbar. Nutzen Sie die besten Angebote mit Frühbucherrabatt und Schnellstarterbonus! Es lohnt sich auf jeden Fall, so früh wie möglich zu uns zu kommen. Die Schihaserl sollten sich nun um Pistennahe Unterkünfte kümmern. Und wer Silvester eine Schihütte sucht, ist bei uns in guten Händen. Buchen Sie online auf unserer Homepage unter www.sonnenklarreisebuero.de/gotha

Flugzeit: 11 Stunden ab Frankfurt sonntags und mittwochs mit der Condor | Zeitverschiebung: MEZ plus 6 Stunden | Beste Reisezeit: Dezember bis April (Juni bis November kurze tropische Schauer und Hurricanzeit) | Währung: Jamaika-Dollar 120 J$ = 1 Euro | Strom: 110 bzw. 220 Volt, amerikanischer Adapter erforderlich | Visum: bis 3 Monate Aufenthalt | Impfungen: nicht notwendig, auf der ganzen Insel sehr gute Trinkwasserqualität Ab Frankfurt brachte uns die Condor nonstop nach Montego Bay auf der traumhaften Karibikinsel Jamaica. Während unserer Rundreise entlang der Nordküste von Montego Bay über Ocho Rios nach Port Antonio begleitete uns stets der Rhythmus der Reggaemusik von Jimmy Cliff und Bob Marley. Auf der drittgrößten Insel der Antillen laufen die Uhren etwas langsamer: unter dem Motto NO PROBLEM. Uns wurde ein überwältigender Reichtum an Flora und Fauna nahe gebracht. Die Insel hat über 150 Flüsse und unzählige Wasserfälle, den bekanntesten – den Dunn`s River Falls – konnten wir besteigen und in Port Antonio am Fuße der Blue Mountains im Mystic Mountain Regenwald wie im Film Cool Runnings Bob fahren, Reiten und Canopy (an Stahlseilen über den Regenwald rollen). Weitere Highlights in Port Antonio sind der Frenchman`s Cove, eine herrliche Badebucht mit gewaltigen Wellen, in der unbedingt ein Badestop eingelegt werden muss, sowie die Baue Lagune, die aus Filmen bekannt ist. Im Landesinneren haben wir auf der Sun Valley Plantage während einer Wanderung Früchte- und Gemüsesorten Jamaicas kennengelernt, von Ananas über Kaffee und Kakao bis Vanilleschoten. Auf dem Rückweg in Richtung Negril ging es zum Mountain Valley River zum so genannten Bamboo Rafting, wobei es sich jedoch um eine sehr entspannte Flussfahrt handelte. In Negril angekommen, erwartete uns der 7 Miles Beach, ein 12 km langer, traumhafter Sandstrand, der das Karibikfeeling perfekt macht. Hier reihen sich kleine persönliche Strandhotels und große komfortable Hotelanlagen aneinander. Kleine Strandbars bieten karibische Cocktails und das bekannte Red Stripes Bier sowie natürlich Reggaemusic. Mein Geheimtipp, den Sonnenuntergang in Ricks Cafe an den Klippen von Negril mit den mutigen Klippenspringern bei Live Musik genießen. Ich empfehle auf jeden Fall eine Rundreise, z.B. die Jamaica Feeling, auf der man die Kolonialgeschichte, Kunst und Kultur z.B. in Kingston sowie Land und Leute intensiv kennenlernt und im Anschluss am Traumstrand relaxen.

Hoteltipps

Reisen Sie mit Marion Möller und Meiers Weltreisen nach Jamaica.

Negril - kleines Strandhotel Legend’s-Beach Resort oder Charela Inn - kleines charmantes Resort Sunset at the Palms - Komforthotel für Familien, Paare und Sportbegeisterte Beaches Negril Resort & Spa

Einen schönen Start in die Sommerferien wünscht Ihnen das Team vom sonnenklar Reisebüro Gotha in der Jüdenstraße am Hauptmarkt

Ocho Rios - kleine Clubanlage Roayl Decameron Fun Caribbean - neues Komfortresort Gran Bahia Principe Jamaica

und Ihre Manuela Spottke, Inh. sonnenklar Gotha

Montego Bay - Familienhotel und Paare RIU Montego Bay - „Adults Only“ Luxusresort Secrets St. James

Bildungs-Arena Die in den vergangenen Jahren von der URANIA Gotha durchgeführten Vortragsreihen „Wenn einer eine Reise tut…“ und „Gothaer Mosaiksteine“ werden fortgeführt. Organisatoren sind Dr. Karin Krause und Dieter Schnabel, durchgeführt vom sonnenklar Reisebüro Gotha. Die ersten Termine sind: 04.09.13 – Ägypten mit Dieter Schnabel +++ 18.09.13 – Perlen des Mittelmeeres – Dr. Dieter Schitky und Eva Schitky +++ 02.10.13 – Bali – Insel der Götter mit Roland Adlich Weitere Termin sind in Planung.

Tschüss – oder wie man in Jamaica sagt: Ya Man

sonnenklar Reisebüro Gotha, Jüdenstraße 1, 99867 Gotha Telefon 03621 733930, E-Mail: info-gotha@sonnenklar.de, www.sonnenklar-reisebuero.de/gotha


SEITE DREI

Edito

03

rial

Vermächtnis ZUM TOD VON MICHAEL SCHNEIDER

Guten Tag, liebe Leser. Man solle sich nie gemein mit einer Sache machen, auch nicht mit einer guten ... So lautete einst einer der wichtigsten Ratschläge der TVJournalistenlegende HansJoachim Friedrichs. Tja – und nun stehe ich als Chef des Gewerbevereins Gotha – ein ehrenamtlicher Nebenjob – in der direkten Diskussion mit der Stadtverwaltung Gotha und der jungen Interessengemeinschaft „Lebendige Innenstadt“. Nun denn, da dies hier kein Rathauskurier ist, werden Sie von mir auch keine „Stellungnahme“ lesen. Dennoch: Ums Thema geht es auf den Seiten 8 und 11. Emotional wird es auch beim Thema Hochwasser. Mit Felix Elflein berichtet ein Gothaer Reserveoffizier vom Einsatz vor Ort (Seite 18). Doch auch die Hilfsaktionen im Landkreis spielen eine Rolle (S. 4). Wie viele andere Themen. Also: Viel Vergnügen!

Freitag vor zwei Wochen. Ich genoss mit Ober„Oscar“ Maik Schulz auf dem Buttermarkt die Sonne. Bis wir beide – fast zeitgleich – eine Nachricht bekamen: Michael Schneider war in der Nacht zuvor gestorben. Man liest solche Botschaften. Man versteht der Worte Sinn und Bedeutung. Fassen kann man sie nicht … Es wäre vermessen, würde ich sagen, Michael Schneider und ich wären befreundet gewesen. Aber seit ich im Oktober 1990 nach Gotha kam, habe ich immer wieder und jedes Mal gern mit ihm zu tun gehabt. Nicht nur unser annähernd gleiches Alter, sondern wohl auch unsere schier unbezähmbare Neugier auf Menschen und der unverbesserliche Optimismus begründeten ein freundliches, offenes Verhältnis. Seine Beharrlichkeit war es, die mir JungSchreiberling zuerst auffiel. Die Beharrlichkeit, sich für eine Minderheit einzusetzen. Eine Minderheit, die bis dato keinerlei Öffentlichkeit hatte. Und das, obwohl sie gar nicht so klein war. Was Michael Schneider hier in Gotha geleistet hat, kann man schon mit Zahlen und Fakten belegen. Das aber würde ihm nur unzureichend gerecht werden. Er steht für einen Stil des Miteinanders, den ich aufs Höchste bewundere: Er hörte zu. Er fühlte mit. Er wog seine Worte ab. Er akzeptierte andere Positionen. Er konnte trotzdem eindringlich, konsequent und fordernd sein, ging es um seine Ideale.

Oscars Rätsel hat uns wieder einmal jede Menge Einsendungen beschert: Über den Gewinn von je 25 Euro für das richtige Lösungswort Kaiserschnittgebuertiger kann sich Anneliese Eichelmann aus Waltershausen freuen. Bitte melden Sie sich in der Redaktion (03621 211900).

Dazu erhob er immer deutlich seine Stimme, ohne sie zu erheben. Michael Schneider war ein Mann der leisen Worte.Weil die am eindringlichsten sind … Und er sah es uns „Normalos“ nach, dass wir manchmal „behinderter“ waren, als all jene, die sein oder ein vergleichbares Schicksal teilten. Manche nennen es „Handicap“ und meinen damit politisch korrekt zu sein. Ein Wort, das Michael nicht mochte, nicht gebrauchte. Er blieb stets dabei: Es sind Behinderungen. Behinderungen, weil Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen eben nicht uneingeschränkt einen Alltag mit allem Drum und Dran leben können. Immer noch. Dabei störten ihn immer Bordsteine an Gehwegen weniger als jene im Denken und Handeln – ganz allgemein und jenseits von Behinderten-Politik, Inklusion etc. Weil Michael Schneider ein Freigeist war. Verstehen wir das und nehmen es als unser aller Herausforderung an, gegen solche Barrieren in den Köpfen anzugehen, dann erfüllen wir sein Vermächtnis. Rainer Aschenbrenner/Foto: Seggy Myself

RENOVIERUNG Marco Tempelhof Türen- und Treppenrenovierung, Spann- bzw. Raumdecken, Laminatböden, Einbau von Türen, Tapezierarbeiten

Kirchgasse 76 • Tröchtelborn Tel. 036258 / 5 58 03 0162 / 26 57 442

Ich lasse mich scheiden. Besser gleich zum Anwalt. www.ra-grau.com

„TRÖBO“ RUFT ZUM I M M E RTA L - R O C K „Tröbo e.V.“ heißt ein drei Jahre alter Verein, der sich als Veranstalter des Immertal-Rock profiliert. Martin Krähmer freut sich, wenn er über diesen Verein sprechen kann. Denn „,Tröbo’ ist die Abkürzung für das beschauliche Dörfchen Tröchtelborn und hat sich zur Aufgabe gemacht, das Dorfleben für Jugendliche, aber auch für alle Altersgruppen wieder interessant zu machen!“ Die Ziele sind durchaus hochgesteckt: „Wir wollen mit unserer Arbeit das Abwandern von Jugendlichen und den Verfall von kulturellen Angeboten und Werten verhindern!“ Ein Mittel dazu sei die Organisation von „einigen Veranstaltungen, die sowohl Jugendliche ansprechen, aber auch etwas Kultur jenseits des Einheitsbreies der Heimatvereine aufs Land bringen!“ Was für Krähmer & Co. im Übrigen nicht postwendend heißt, dass „Heimatvereine schlecht sind“. Jedoch kämen die „Interessen junger Leute auf dem Land meist zu kurz“. So wird „Tröbo“ aktiv – beispielsweise im vergangenen Jahr mit der Organisation einer „Kulturnacht, bei der akustische Musik, Kabarett und Comedy sowie Kurzfilm im gemütlichen Ambiente vereint wurden!“ Am 13. Juli 2013 steht der nächste Höhepunkt an: der „Immertal-Rock 2013“ – die Rocknacht in Tröchtelborn. Für Krähmer schon eine kleine Tradition, geht diese „Rocknacht ins 4. Jahr. Zum Immertal-Rock treten hervorragende Live-Bands auf.Wir suchen dabei immer vornehmlich nach Thüringens besten Live-Acts, fördern aber auch Nachwuchsbands!“ In diesem Jahr spielen Gory Fingers, die nach Krähmers Ansicht „im Raum Gotha nicht unbekannt sein sollten.Vor allem, weil hier Top-Musiker Rockhits in bester Qualität abliefern“. Ebenfalls dabei: Colour Rain, Teilnehmer am diesjährigen OscarBand-Contest. Los geht es 21 Uhr im Festzelt auf dem Sportplatz!

Konditorei

STADTWIRTSCHAFT GOTHA GMBH • Restmüll/DSD/Containerdienst • Entsorgungsberatung für Bau und Gewerbe • Papiertonne für Haushalt und Gewerbe • Straßenreinigung/Winterdienst • Graffitientfernung • Straßenbeleuchtung/Elektroanlagen • Garten- und Landschaftsbau Kindleber Straße 188, 99867 Gotha Internet: www.stawigo.de • E-Mail: info@stawigo.de

03621 03621 03621 03621 03621 03621 03621

387-419 387-430 387-444 387-530 387-530 387-477 28354

Liebe Kundinnen und Kunden, auf Grund betrieblicher Umstrukturierung öffnet die Konditorei Suzette ab dem 05.07.2013 vorübergehend Mittwoch bis Sonntag von 12 bis 17 Uhr. Bestellungen nehmen wir auch gern telefonisch oder per E-Mail entgegen. Ich freue mich, Sie als Gast und Kunde des Café Suzette begrüßen zu dürfen. Inhaber: René Przybilla | Bebelstraße 8 | 99867 Gotha | Tel./Fax: 03621 856755 E-Mail: cafe-suzette@t-online.de | www.cafe-suzette.com


04

OSCARS SPENDEN-REPORT

Nicht quatschen, sondern machen! J U N G E G OT H A E R S T E L L E N S P E N D E N - A K T I O N E N F Ü R H O C H WA S S E R O P F E R AU F D I E B E I N E Es sollte ursprünglich ein Kuchenbasar werden, um Spenden für die Opfer der „Jahrhundertflut“ in Ost-Thüringen zu sammeln. Doch für die Initiatoren der spontan gegründeten Aktion „Unser Gotha hilft“ – zwölf TeilnehmerInnen und MitarbeiterInnen einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme im Grone Bildungszentrum Gotha – kam es anders.

gendarbeit, die durch das Hochwasser in Ostthüringen schwer beeinträchtigt ist. Viele Sponsoren helfen und halfen den Organisatoren. Auch die Stadt Gotha unterstützt die Aktion, verzichtet auf Nutzungsgebühren und sorgte dafür, dass die Stromversorgung kostenlos ist. „Wir haben schon oft gehört, dass normalerweise eine solche Veranstaltungsvorbereitung mit einigem bürokratischen Aufwand, Zeit und Kosten verbunden ist“, begeistert sich Kewitz, „doch für uns erfolgte die Antwort des OB bereits nach einer Stunde.“

„Unser Engagement über den Kuchenverkauf hinaus, wie zum Beispiel die Suche nach Sach- und Geldspendern, fand großen Zuspruch“, freut sich Jessica Kewitz, Sprecherin des Projektes. Und stolz fügt sie hinzu: „Durch die unerwartete Unterstützung von Gothaer Unternehmern, Kindergärten, Grundschulen und der Stadtverwaltung wird es nun zu einer interessanten Benefizveranstaltung kommen.“ Diese findet am Samstag, 29. Juni 2013, zwischen 11 und 17 Uhr auf dem Neumarkt statt. „Eine Open-Air-Spendenaktion

Michaela Zickert hilft Flutopfern in Dresden Zeigen stolz die Hilfe-Medaille für die aktuelle Hochwasser-Spendenaktion: Die Organisatoren von „Unser Gotha hilft“. Foto: Heinemann

mit vielen Programmteilen wird die Gäste unterhalten. Für die Kinder steht unter anderem das Spielmobil bereit. Jeder wird auf seine Kosten kommen!“, so Kewitz. Unterstützung für die Bühnenmoderation erhalten sie von dem Radiosender „TMR Radio Waltershausen“, der den Cheforganisatorinnen des Projektes, Jessica Krewitz, Julia Faulstich, Sarah Schulze und Annabell Abicht in den vergangenen Wochen jeden Donnerstagabend eine Livesendung über den aktuellen Stand der Vorbereitungen widmete (www.tmr-radio.de). Doch damit nicht genug: Auch mit Tombola, Torwandschießen, Glücksrad, Kuchenverkauf und

Flohmarkt wollen die Organisatoren Geld einspielen. „Dort werden Sachspenden verkauft, die von Gothaer Bürgern zwar gespendet wurden, aber für die geplante Hilfe ungeeignet sind. Denn in den vergangenen Wochen starteten wir eine weitere Hilfsmöglichkeit: Per Facebook, Radio und Mundpropaganda haben wir auch um Sachgüter gebeten!“ So konnten im Grone Bildungszentrum Sachspenden vorbeigebracht werden. „Und das haben viele genutzt“, erläutert Kewitz: „Es wurden Spielsachen oder auch Hausrat abgegeben sowie Dinge, die Flutopfer schlichtweg nötiger haben, als dass sie ungenutzt in der Wohnung stehen. Selbst zum Teil extra Neugekauftes und wertvolle Geräte gaben die Gothaer ab!“ Und wo geht das Geld hin? Auch hier gibt es eine klare Antwort: „Alle Spenden und Einnahmen kommen dem ‚Stadtverband der Amateurkünstler Geras e. V.’ zugute!“, so Kewitz. Dieser Verein unterstützt unter anderem soziokulturelle Kinder- und Ju-

Kutsch-, Kremser- und Hochzeitsfahrten Genießen Sie eine Ausfahrt mit Kutsche oder Kremser – wir bieten Ihnen individuelle und unverwechselbare Angebote! P.S.: Wir lassen für Sie auch Hochzeitstauben fliegen! Kutsch-, Kremser- und Hochzeitsfahrten Drei Gleichen Frau Sever, Hinter dem Kirchhof 2, Haarhausen, Info: 0172 / 2854549 o. 0171 / 7060382

www.kutschfahrt-dreigleichen.de

Übrigens: Eine der „Privaten“, die Hochwasserhilfe aktiv organisierten, ist Michaela Zickert aus Gotha. „Bevor das Hochwasser kam, hatten wir eigentlich bereits eine Reise nach Dresden geplant“, erklärt die Gothaerin. „Anstatt wegen der Katastrophe daheim zu bleiben, startete ich unter dem Namen „Gotha/Thüringen hilft Dresden/Sachsen“ via Mundpropaganda, Telefon und Internet am Freitag, dem 7. Juni 2013 einen Spendenaufruf.“ Mit großer Resonanz: „Gerade einmal eine Woche später, am Nachmittag des 14. Juni 2013 fuhren ich und zwei junge Begleiterinnen mit diversen Sachspenden beladen und einem durch Spendengelder finanzierten Transporter nach Dresden.“ Ziel war das „Fluthilfezentrum Sachsen“, ein Projekt des THW Fördervereins Dresden e.V. Für Zickert eine Fahrt, die sie so schnell nicht vergessen dürfte: „Wir wurden voller Dankbarkeit, Hilfsbereitschaft und Unterstützung empfangen und trafen auf Helfer und Geschädigte jeden Alters.“

Spielzeug gesucht Ganz anders wiederum will Jana Krech helfen. Sie sammelt mit Unterstützung der Eltern des Gothaer Kindergartens „Bummi“ Spielzeug. Dieses ist für den Kindergarten „Grimmaer Schwanenteich“ bestimmt. Dort fehlt nach der Flut Spielzeug – und „deshalb verzichten die Kinder auf jenes Spielzeug, welches nicht mehr gebraucht wird“, freut sich Jana Krech. Bisher war diese kleine Hilfskampagne auf den „Bummi“ beschränkt, doch Jana Krech nimmt gerne weitere Unterstützung an: „Alle die auch noch Spielzeug übrig haben, können sich gern erst einmal bei mir melden (Tel.: 015112791064 oder am liebsten per Mail j.krech@gmx.net). Bis Sonntag ist Zeit dafür.Am Montag will Jana Krech das Material persönlich nach Grimma bringen. Sascha Bohn


OSCARS TIER-REPORT

05

Lass krachen, Lena! AUSSERGEWÖHNLICHER NACHWUCHS IM TIERPARK GOTHA Eine kleine Sensation kann man im Gothaer Tierpark bestaunen. Und zwar jeden Tag – von 11.30 bis 13.30 Uhr. Genau in diesen zwei Stunden können Besucher hier die Braunbärin Lena bestaunen.

Das hatte Folgen: Die Syrischen Braunbären stehen sogar auf der „Roten Liste gefährdeter Tierarten“ der IUCN (zu Deutsch: „Internationale Union für die Bewahrung der Natur und natürlicher Ressourcen“). Kein Wunder also, dass der Tierpark Gotha im deutschen Erhaltungszuchtprogramm für syrische Braunbären integriert ist. Zumal die organisierte Züchtung der Tiere schwierig ist, wie Roland Walter bestätigt: „Es gibt in Europa nur wenige Zoos mit Bären dieser Unterart!“ Dennoch: Eine koordinierte Züchtung – sprich: künstliche Befruchtung oder menschliche Nachhilfe – war jedoch im Gothaer Tierpark nicht notwendig: Die Eltern Ben und Sarah sorgten im vergan-

Juli 2013

Um die Ecke 02.07. Ein Kindertheaterstück ab 10:00 Uhr 3 Jahre Gothaer Kulturhaus

Bleibt die Frage, was Lena so besonders macht? Die Antwort ist einfach: Lena ist ein Braunbär-Baby – und erblickte am 17. Januar 2013 das Licht der Welt. „Gesund und ohne Komplikationen!“, freut sich der Tierpark-Leiter Roland Walter auch Wochen später noch. Die Freude ist verständlich, hat aber einen ernsten Hintergrund: Lena gehört zu der Unterart der „Syrischen Braunbären“, die in ihrem Herkunftsgebiet, dem Kaukasus und Nahen Osten, akut vom Aussterben bedroht sind. Noch bis vor wenigen Jahrzehnten wurden Lenas Vorfahren gejagt und als „Tanzbären“ in kleinen Käfigen auf Jahrmärkten missbraucht – nicht nur in Russland.

Ve r a n s t a l t u n g e n

Konzert B5 der Thüringen Philharmonie Gotha „Vom Ku’damm zum Broadway“ Gothaer Kulturhaus

04.07. 20:00 Uhr

Auf Ausgang: Zwei Stunden darf sich Bärenbaby Lena mit ihrer Mutter Sarah täglich im Tiergehege aufhalten – zur Freude der Besucher. genen Mai selbst für die Nachkommenschaft. „Und das war für uns alle eine Freude!“, lacht Walter. Gerade weil die Zucht so schwierig und unter eigenen Gruppen selten sei, haben die TierparkMitarbeiter deshalb zunächst nichts von der Schwangerschaft bemerkt. Als Mutter Sarah jedoch sichtbar zunahm, wurde, kam der Verdacht auf... „Wir haben deshalb sofort reagiert – und den separaten Raum für die Einzeltiere vorsichtshalber mit reichlich Stroh versehen“, erklärt Walter. Alles ging – wie berichtet – glatt. Nach drei Monaten im eigenen Heim erkundet Lena das Freigelände. Dabei legt sie solch eine Geschwindigkeit und Neugier an den Tag, dass selbst Mutter Sarah nur mühsam hinterherkommt. Selbst Besucher „hinter der Scheibe“ im Gothaer Bären-Haus erkundet sie mit

„kindlicher“ Neugier. Geduldige werden dafür mit kleinen Showeinlagen unterhalten. Aber warum ist die kleine Lena so auf Achse? „Das kann daran liegen, dass Mutter und Tochter alleine und leider nur für zwei Stunden täglich herauskommen dürfen“, erklärt Walter. Eine reine Vorsichtsmaßnahme: Denn zum eigenen Nachwuchs sind männliche Braunbären, selbst Vater Ben, äußerst aggressiv. Daher muss Lena mit ihrer Mutter für einige Zeit getrennt von den anderen Bären leben. Oscars Fazit: Wer schon immer einmal ein Jungtier mit reichlich Geschwindigkeit, Spiellaune und Neugier sehen wollte, ist im Tierpark Gotha genau richtig! Allerdings vorerst nur zur Mittagsstunde … Sascha Bohn

Stadtwerke verleihen Elektrofahrräder Für Kunden der Stadtwerke Gotha GmbH besteht die Möglichkeit, kostenlos Elektrofahrräder auszuleihen. Jeweils zwei verschiedene Modelle stehen während der Geschäftszeiten in der Pfullendorfer Str. 83 oder in unserem Servicebüro im Neuen Rathaus zur Abholung bereit. Weitere Informationen erhalten Sie bei Claudia Döll, Tel.: 03621 433-126. Darüber hinaus steht ab sofort allen Besitzern von Elektrofahrrädern eine Elektro-Ladestation vor dem Neuen Rathaus kostenlos zur Verfügung. Übrigens: Beim Kauf eines E-Bikes oder Pedelecs bei einem unserer Kundenkartenpartner (RAD-ART, Bürgeraue 18 oder Fahrrad Fähling, Mönchelsstraße 33), unterstützen wir Sie mit einem Ökobonus in Höhe von 90,00 Euro! Pfullendorfer Str. 83, 99867 Gotha, Tel.: 03621 433-0, Fax: 433-110

Konzert F2 der Thüringen 07.07. Philharmonie Gotha 11:00 Uhr „Einmal um die ganze Welt“ Gothaer Kulturhaus

50. EUROPEADE Europa ist zu Gast in Gotha, Innenstadt

17.07. bis 21.07.

Vorschau August 2013

1. Spieletag 31. August 2013 „Kommt, spielt mit“

Änderungen vorbehalten! www.kultourstadt.de

Nähere Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie unter 03621 510 430 Ticketvorverkauf: Tourist-Information, Hauptmarkt 33 Telefon 03621 507 857-0


06

OSCARS BLICKFANG

PROVINZGESCHNATTER VON PAULINE WERNER Wenn ein Kind geboren wird, dann legen ihm die glücklichen Eltern alle möglichen Wünsche und Hoffnungen mit in die Wiege. Wir wünschen dem kleinen Schreihals alle Liebe dieser Welt, Glück, Gesundheit und ein langes Leben. Und sind überzeugt davon, dass unser kleiner Pupser später einmal mindestens Düsentriebwerke justieren wird, dass er Abitur und Uni sozusagen nebenbei absolviert. Sind dies die naiven Träume junger Eltern, die ihrem Nachwuchs nur das Beste zutrauen? Oder füttern wir unserem Kind bereits mit der Muttermilch unsere eigenen unverwirklichten Sehnsüchte, die für uns Träume geblieben sind? Ich selber blicke in diesen Tagen voller mütterlichem Stolz auf den blonden Nachwuchs, der ein Abitur hingelegt hat, dass mich neidvoll an meinen eigenen Schulabschluss zurückdenken lässt. Und doch sorgte eben diese Abinote für Tränen und Verzweiflung bei meinem hoffnungsvollen Kind. Denn es war eben nicht die allerbeste der erreichbaren Noten. Während ich mich noch über das hohe Niveau wunderte, auf dem mein Kind da jammerte, erfuhr ich nebenbei, dass diese Reaktion kein Einzelfall war. Im Gegenteil, wohin ich hörte, dasselbe Geschrei:Abi verkackt, weil die Noten ein bisschen weniger gut sind, als es erwartet wurde. Und ich kam nicht um die Frage herum, woher dieser Ehrgeiz wohl kommen mag? Sind es wirklich unsere Kinder, die an einem halben Pünktchen verzweifeln oder vielleicht auch ein bisschen wir Eltern, die den Traum vom besten Abitur nun begraben müssen? Oder ist unsere Leistungsgesellschaft schuld, die Hochschulzugänge durch theoretische Hürden erschwert, ohne Rücksicht auf praktisches Vermögen des Einzelnen? Vielleicht ist es gerade jetzt an uns Eltern, dankbar zu sein für ein Kind, das gesund und klug herangewachsen ist. Stolz zu sein auf einen Nachwuchs, der Zahnspange, Pickeln und anderen pubertären Katastrophen zum Trotz in diesen Tagen einen Schulabschluss erreicht hat, der unseren eigenen vielleicht sogar ein bisschen in den Schatten stellt.

VON SEITE 6 … Was gibt es Schöneres, als bei diesem traumhaften Wetter ein paar Runden auf dem heißen Asphalt zu fahren?! Manuela und Freund Daniel lieben es, mit ihrem Bike das Gelände unsicher zu machen. Bei ihrem ersten Fotoshooting fand sie es „wirklich interessant und lustig“, und das sieht man der 28-jährigen Bürokauffrau auch an. Die beiden haben ein Kind und lieben es, als Familie mit ihrem Hund den Sommer zu genießen.

Bis die Tage, Pauline

An dieser Stelle wollen wir „Danke“ sagen. Denn das „Model des Monats“ ist nicht nur eine Aktion von Oscar am Freitag. Umgesetzt wird das Projekt hauptsächlich vom Tabarzer Fotostudio Spelda. Ein besonderer Dank gilt dem Beautyclub im Hotel zur Post Tabarz. Alle Bilder können Sie sich auf www.foto-spelda.de ansehen. Viel Vergnügen! Beim Model des Monats können Männer wie Frauen mitmachen. Und soviel sei gesagt: Es lohnt sich! Schließlich gibt's eine Bilder-Mappe von Foto-Spelda im Wert von 100 Euro! Bewerbungen einfach per E-Mail an info@foto-spelda.de oder an verlag@oscar-am-freitag.de.

Das „Model des Jahres 2012“ steht fest: Mit über 50 Prozent der Stimmen gewinnt Isabelle ein zweites Foto-Shooting und wird demnächst einen Oscar-Titel zieren. Den Verzehrgutschein des Londoner (Eröffnung im Herbst 2013) gewinnt Christian Fuchs. Herr Fuchs wurde über den Gewinn schon informiert.

SPENDET JETZT! Wir gehen voran und spenden

1 Küche ins Flutgebiet Küchen Seeber Gotha GmbH Inselsbergstr. 20 | 99867 Gotha |

03621 701520


OSCARS INTERNET-WAHLKAMPF-CHECK Am 22. September, also in weniger als 90 Tagen, wählen die Deutschen ihren nächsten Bundestag. Zeit für einen ersten Kandidatencheck, meinte Oscar am Freitag. Bevor sich „Amtsinhaber“ Tankred Schipanski und seine Herausforderer aber verbal beweisen, hat Alexander Linß für Oscar am Freitag einen ersten Blick auf die Wahlkampf-Seiten der Kandidaten geworfen. Es folgt sein Eindruck vom 16. Juni: Die Seite von Tankred Schipanski (CDU, www.tankred-schipanski.de) wirkt sehr professionell. Für meinen Geschmack sehe ich zu viele Bilder von ihm in Berlin und auf dem Reichstag – ja, ich habe es verstanden, Herr Schipanski ist MdB! Das hat natürlich den Vorteil, dass er über seine Arbeit berichten kann und personell gut aufgestellt ist. Die Mitarbeiter werden vorgestellt, es gibt einen Newsletter und einen facebook-Link auf der Startseite. Der Kandidat und aktuelle Wahlkreisvertreter twittert auch – Jazz in Arnstadt, FFW Altenfeld – kurz: es menschelt. Ohne Probleme finde ich Infos zur Person sowie einen Lebenslauf, Berichte aus dem Wahlkreis (ein Heringsfest in Geraberg? Politisch sehr bedeutsam!) und von seiner Arbeit in Berlin – das können die Herausforderer natürlich nicht bieten. Ich lese vieles, beispielsweise eine Beschreibung der Sitzungswoche. Aber: Ich erfasse wenige Möglichkeiten zum Nachhaken, wie Forum, Chat, oder Kontaktformular oder einfach, um ihn zu treffen. Ein Terminkalender für den Wahlkampf fehlt. Ebenso wie politische Themen fehlen völlig:Was sind seine Arbeitsschwerpunkte?, Was ist ihm politisch wichtig? Alles dreht sich nur um die Person.

07

Kein Kampf im Netz O N L I N E - C H E C K D E R B U N D E S TA G S K A N D I D AT E N Der Internetauftritt von Petra Heß (SPD, www.petrahess-online.de) wirkt sympathisch – auch wenn ich mich nie an die Farbgebung der SPD gewöhnen werde. Dafür entschädigt eine persönliche Ansprache. Beim zweiten Blick stelle ich mir die Frage: Gab es das Porträtfoto der Kandidatin auch in scharf? Alles in allem wirkt die Seite unfertig, Funktionen wie ein Kontaktformular fehlen. Neu ist „Neues von Petra“ nicht wirklich, ihr letzter Beitrag ist vom 16. Mai. Als Programm zu schreiben „meine Themen sind die der SPD“ ist zu wenig. Ich erwarte von Direktkandidaten, dass diese bestimmte Werte vertreten und Kompetenzen mitbringen. Da hilft weder „Vita!“ noch „Ehrenamt“ weiter – bei einer Bewerbung auf einen Job schickt man auch nicht nur den Lebenslauf. Dabei hätte Petra Heß sogar Bundestagserfahrung vorzuweisen, schließlich war sie Tankred Schipanskis Vorgängerin. Wo sind Beiträge aus dieser Zeit? Jedenfalls nicht auf der Wahlkampfseite von Petra Heß. So wird es schwierig, Wähler zu begeistern. Das können vielleicht ihre Unterstützer besser? Doch hinter „Wir für Petra“ verbirgt sich gähnende Leere. Fazit: Abschalten, neu machen! Dass es im Sinne von Informationsweitergabe für die Bundestagswahl noch schlechter gehen kann als bei Petra Heß, beweist die Internetseite der Bundestagskandidatin Martina Renner (DIE LINKE, www.martinarenner.de).Außer einem versteckten Satz zwischen einem facebook-Logo und einem NSU-Bild sowie

einem Hinweis in einer Pressemitteilung zu einem Kindergartenbesuch weißt absolut nichts darauf hin, dass Renner für den Bundestag kandidiert. Die aktuelle Arbeit der Kandidatin im Landtag wird aber ordentlich dokumentiert. Die Frage, wieso die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und innenpolitische Sprecherin den Landtag verlassen will oder sollte, bleibt unbeantwortet. Der Kandidat Steffen Fuchs (Bündnis 90/DIE GRÜNEN, www.fuchsfuer-gotha.de) ist im Moment des Tests im Netz nur schwer zu finden. Erst beim Zusatz „Gotha“ im Suchmaschinenfenster erscheint ein passendes Suchergebnis.Aktuell ist die Seite nicht, der letzte Eintrag ist vom 7. Mai. Dafür erhält der Kandidat 100 Punkte für seine persönliche Vorstellung und seine Themenwahl. So muss sich ein Direktkandidat präsentieren. Hier kann ein Wähler einen Eindruck bekommen. Eine Kommentarfunktion und eine Facebook-Seite sind vorhanden. Die einzige Möglichkeit der Kontaktaufnahme ist ein Formular. Büroadresse oder Telefonnummer fehlen. Ebenfalls nicht vorhanden ist der zweite Teil des Wahlkreises 192: Der Ilmkreis, für den Fuchs ebenfalls kandidiert, wird nicht erwähnt. Steffen Fuchs scheint nur für den Landkreis Gotha zu kandidieren … Torsten Köhler-Hohlfeld (FDP, www.koehler-hohlfeld.com) scheint als Direktkandidat auf den ersten Blick keine eigene Meinung zu haben. Er kommuniziert mittels Pressemitteilungen der Kreis-FDP. Man muss offensichtlich seinem Twitter-Kanal

folgen oder einen der vielen Termine im Kalender nutzen und ihn persönlich fragen. Dabei hat der Kandidat die Vorstellung seiner Themen gut gelöst. Je nach Komplex formulierte er kurze Sätze, die seine Position verdeutlichen. DAS gehört auf die Startseite, keine Pressetexte. Über die Person ist leider nichts zu erfahren. Dafür bietet KöhlerHohlfeld einen Chat an und ist neben twitter auch auf facebook aktiv. Ganz brav: Der Kandidat fragte die Besucher seiner Seite vorher, ob diese denn überhaupt mit ihm chatten wollen.Als erster Kandidat im Test bietet Köhler-Hohlfeld ein Forum an. Nur genutzt wird es gar nicht. Komisch, wenn doch 266 Personen mit ihm chatten wollten. Hat bei der Umfrage etwa jemand nachgeholfen? Andreas Kaßbohm kandidiert für die PiratenPartei (www.wahlkreis192.de). Geschickt kaperten die Piraten die Bezeichnung des Wahlkreises für ihren Kandidaten. Dieser ist allerdings erst auf den zweiten Blick zu finden. Primär wirkt die Seite wie eine normale Partei-Seite mit regionalbezogenen Themen. Auf der Startseite geht es um Hochwasser, Datenschutz und die „üblichen“ Piratenthemen. Für Piraten und webaffine Menschen sicher interessant und tagesaktuell, für alle anderen verwirrend. Ich will doch nicht „Such den Kandidaten“ spielen. Wer trotzdem durchblickt, wird spätestens bei „Präferenzen und Kompetenzen“ an geistige Grenzen stoßen. Eine Frage lässt Kaßbohm unbeantwortet: WOFÜR steht er eigentlich? Er ist lieber gegen etwas. Obwohl, eines liegt ihm: Bei seinen Terminen finden sich in direkter Reihenfolge Kneipenstammtische. Na dann, Prost!

Omnibus- und Güterverkehr OT Finsterbergen Klaus Gessert 99894 Friedrichroda Am Steiger 3 / Verkehrshof Tel.: (03623) 30 38 10 Reisebüro Friedrichroda Tel.: (03623) 30 44 60 I n t e r n e t : w w w. g e s s e r t - r e i s e n . d e

Unsere aktuellen Tagesfahrten 2013

Unsere Mehrtagesfahrten 19,00 €

16.07.13

Kaffeefahrt ins Blaue inkl. Kaffeegedeck

27.07.13

Harz mit Brocken 65,00 € Fahrt mit dem Traditionszug ab Wernigerode und zurück bis DreiAnnen-Hohne, inkl. Kaffeegedeck

03.08.13

Rhein in Flammen – Fest der Tausend Lichter Schifffahrt ab/bis Koblenz, inkl. Abendessen

11.08.13

Hamburg für Frühaufsteher (Beginn 00:00 Uhr) mit Fischmarkt, Stadt- und Hafenrundfahrt oder mit Internationaler Gartenschau, inkl. Eintritt

102,00 €

65,00 € 72,00 €

25.08.13

Das Grosse Ladiner Fest – Open Air Naturtheater Steinbach-Langenbach, Beginn: 15.00 Uhr mit Rudy Giovannini, Ursprung Buam, Sigrid & Marina

59,00 €

15.09.13

Hengstparade Moritzburg inkl. Tribünenkarte, vorher Stallbesuch möglich

49,00 €

17.12.13

Konzert „Wiener Sängerknaben“ 85,00 € im Erlebnisbergwerk Merkers, Einfahrt in das Bergwerk ab 18.00 Uhr

20.02.14

André Rieu Messe Erfurt, Beginn: 20:00 Uhr

96,00 €

20.07.-27.07.2013 Sommer in der Steiermark 7 x Ü/HP im Landhotel „Sonnenhof“ in Hohentauern, Reisebegleitung durch den Wirt Preis p. Pers. 557,00 € 28.07.-03.08.2013 Erlebnisse im Pitztal/Tirol 6 x Ü/HP im 4-Sterne Hotel „Arzlerhof“, örtliche Reiseleitungen für alle Ausflüge vor Ort oder Wanderpaket Preis p. Pers. 608,00 € 15.08.-18.08.2013 Spreewaldimpressionen 3 x Ü/HP im Hotel Radisson Blu in Cottbus, Ausflugspaket Spreewald, Besuch Rosenschau in Forst Preis p. Pers. 309,00 € 18.08. bis 26.08.13 Irland – Zauberhafte grüne Insel 9 Tage, 8 x Ü/HP in guten landestypischen Mittelklassehotels bzw. auf der Fähre, verschiedene Ausflüge – Dublin, Clonmacnoise, Glaway, Killarney u. v. m. Preis p. Pers. 952,00 €

Fordern Sie ganz unverbindlich unseren Reisekatalog an oder besuchen Sie uns in unserem Büro!


08

OSCARS GASTKOLUMNE

D E R A S C H E N B R E N N E R H AT DA S WO RT: DIE KURVE KRIEGEN hauskuriere“. Vor allem die gedruckten. Öffentliche Meinung bildet sich öffentlicher als je zuvor. Knut wäre gut beraten, ein wenig weniger heimlich Herrschaftswissen zu horten, dafür vielmehr mutig zum Mitmachen ermunternde Mitteilungen zu geben. Was hätte er denn zu befürchten? Dass im Gothaer Land die Bauern wieder schlauer als anderenorts die Edelleut' würden?!? Rät ihm das niemand, sagt ihm das keiner? Das ist aber auch ein Kapitel für sich: Knut und die Kritik. Meine Großmutter Alexandrine sagte immer: „Wer austeilt, muss auch einstecken können.“ Ersteres kann er zunehmend besser. Der Rest klappt nicht ganz so. Wobei: Das ist doch menschlich! Wir wollen doch alle geliebt werden, oder? Und solche Typen wie Kreuch, die sichtlich das Rampensau-Gen in sich tragen, wollen ganz besonders oft und gern geliebt werden. Knut ist es gegeben mitzureißen. Und dafür muss man nicht einmal Trachten-Fetischist sein. Er kann „verkaufen“. Dieses Talent belebte schon in den frühen 1990er-Jahren den städtischen Kulturbetrieb. Legendär, wie er mit „seinem“ Bach klappert. Er schreibt Theaterstücke, Bücher … Der Typ, der durch alle Gassen tobt, heißt zwar Hans Dampf. Was aber nur ein Künstlername von Knut Kreuch ist. Nicht jedermanns Sache ist dieses Auftreten. Keine Frage. Aber nicht jedermann traut sich auch, solch dicke Bretter zu bohren, wie die im Gothaer Rathaus – und dann darauf noch Standfestigkeit zu beweisen.

Nein. Ich möchte nicht in Knut Kreuchs Haut stecken. Aus unterschiedlichen Gründen. Nicht, weil Gothas OB Druck aushalten muss. Den kennt er. Der gehört zum Politik-Geschäft. Opposition sei Mist, postulierte zwar sein Genosse Münte(fering). Opposition zu sein, ist aber auch komfortabel: Über alles und alle reden, aber keine Verantwortung für nichts zu haben. Neu ist, dass Kreuch Druck von der Straße bekommt. Die „Straße“ ist heute eine virtuelle Autobahn namens Twitter und Facebook. Erstaunlich, was dort Worte, Bilder oder auch forsch-froschfreche Collagen bewirken! Da entstehen komische Koalitionen und zerbrechliche Zweckbündnisse: Ich fühl mich an Zeiten erinnert, da wir Bernsdorfer loszogen, um die benachbarten Wiednitzer zu verhauen, nur weil einer von denen einem von uns das Mädel ausgespannt hatte … Um keine Missverständnisse zu erzeugen: ICH begeistere mich für diese Möglichkeiten, seine Meinungen öffentlich machen zu können, darauf Reaktion zu bekommen. Früher traf man sich zum dörflichen Schwatz oder zum Befrieden nachbarschaftlicher Streitigkeiten unterm Lindenbaum, am Brunnen vor dem Tore. Unser modernes Thing heißt eben „Residenzstadt Gotha“ oder „99867 Gotha“. Öffentliche Meinung bildet sich zunehmend anders: Immer weniger oder gar kein Gehör finden deshalb „Rat-

Anzeige

Oscars Tipps zum Thema

RECHT

§

Frage

Ich habe ein Testament geschrieben, in dem ich u. a. durch Pfeile die Personen gekennzeichnet habe, die meine Erben sein sollen. Ist das Testament wirksam?

Antwort

Das OLG Frankfurt hatte vor Kurzem über die Wirksamkeit eines derartigen Testamentes zu entscheiden. Der Erblasser errichtete zwar handschriftlich eine letztwillige Verfügung. In dieser kennzeichnete er jedoch durch Pfeilverbindungen eine Zuordnung von Personen in der von ihm gewollten Erbfolge. Das OLG Frankfurt vertritt die Auffassung, dass bei einem derartigen Schriftstück die Voraussetzungen des § 2247 Abs. 1 BGB, also eines eigenhändig geschriebenen Testamentes, nicht vorliegen. Der Zweck der Schriftformerfordernis liege gerade darin, dass das eigenhändige Niederlegen des letzten Willens in Schriftform einen gegenüber nur mündlicher Darstellung gesteigerten Überlegungs- und Übereilungsschutz gewährleiste. Werden in einem handschriftlichen Testament persönlich geschriebene Textteile mit zeichnerischen Darstellungen und Bildern vermischt, genügt das nicht der Schriftform. § 2247 Abs. 1 BGB ist insoweit eng auszulegen. Die Aufnahme eines Pfeildiagramms genügt nicht der Funktion der Sicherstellung der Echtheit der Erklärung, die sich auf den gesamten Erklärungsinhalt erstrecken muss. Nur so sei gewährleistet, dass die Erklärung durchgängig dem letzten Erblasserwillen entspricht. Pfeilverbindungen oder ähnliche zeichnerische Darstellungen können jederzeit abgeändert werden, ohne dass z. B. gutachterlich nachprüfbar wäre, wer und in welcher Weise die Abänderung vornahm. Die Entscheidung zeigt, dass das Kriterium eines eigenhändig geschriebenen Testamentes durch die Rechtsprechung sehr eng ausgelegt wird. Dies ist bei Abfassung eines eigenhändigen handschriftlichen Testamentes zwingend zu beachten, damit kein formunwirksames Schriftstück entsteht, da die Folgen eines formunwirksamen Testamentes in Bezug auf den Erblasserwillen katastrophal sein können.

Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft

RA Christian Sitter

Marktstraße 17 99867 Gotha

RA Burkhard Stoll

Fachanwalt für Verkehrsrecht Fachanwalt für IT-Recht

Fachber. Unternehmensnachfolge und Erbrechtsberater

Tel. (03621) 733 963 ra.sitter@Anwalt-Gotha.de

Tel. (03621) 22 66 85 ra.stoll@Anwalt-Gotha.de

Als Knut 2006 antrat, war er der strahlende Held, der Liebling der Massen, zumindest der wählenden Mehrheit. Das darf man nicht vergessen. Knut sollte das aber auch nicht. Kreuch nahm die Stadt im Sturm. Weil er ein brillanter Wortdrechsler ist. Er kann motivieren. Und er säte Hoffnungen. Darauf, dass sich was dreht. Und es hat sich viel gedreht. Auch, weil er vor allem als OB ein Gespür dafür entwickelte, wann sich die Winde drehen. Wie alle Alpha-Tierchen fällt es ihm nicht leicht, Ansichten und Positionen aufzugeben. Aber tut er es, hat er eine eigene Art: Er ehrt Urheber besserer Konzepte, indem er sie großzügig vereinnahmt. Also eigentlich alles gut mit Knut? Ich denke nicht. Eigene schmerzhafte Erfahrungen lehrten mich, es nicht zu übertreiben: Alles allein zu wollen. Alles gleichzeitig zu machen. Nicht zuhören zu können. Zu glauben, alles besser zu können. Immer nur auf Verschleiß zu fahren. Mir halfen gute Freunde, die Kurve zu kriegen. Naja, ganz ehrlich: Ich bin ich sogar noch beim Versuch, die Kurve zu kriegen … Ich hoffe, Knut hat auch solche Freunde. Ich meine, RICHTIGE Freunde …


OSCARS ZAHLEN-REPORT

Bleibt die Frage: Wie kann es in einem Land, in dem sogar der Jahresverbrauch an Toilettenpapier erfasst wird, zu solch gravierenden Abweichungen in der Statistik kommen? Schließlich sind doch alle Einwohner einer Stadt verpflichtet, sich behördlich zu melden. Die Antwort darauf liefert der Zensus gleich mit: Ein Großteil der bisher zu viel gezählten Einwohner sind sogenannte Dubletten, also Doppelzählungen in Melderegistern. Obwohl fast die Hälfte aller Gemeinden in Thüringen ihre Einwohnerzahl nur um maximal 10 Personen nach oben oder unten korrigieren musste, wurden über 20.000 Personen von den Thüringer Behörden doppelt gezählt. Durch die eigentlichen Haushaltsbefragungen des Zensus verringerte sich die Einwohnerzahl des Freistaates gerade einmal um ca. 9.500 Personen. Neben den präsentierten Einwohnerzahlen wurden in der Erhebung aber auch andere Daten, wie Wohnungsgrößen oder -leerstand, Arbeitslosenquoten oder Religionszugehörigkeit erfasst. Auffällig für unseren Landkreis: Fast nichts! Während im Stadtmarketing gerne Superlativen verwendet werden, ist Gotha im Zensus 2011 einfach nur Durchschnitt. Bescheidenheit ist also angesagt!

1,9 Prozent des Wohnraumes leer, in Gera 12,3 Prozent.

ZENSUS 2011: DIE LANDKREIS-ERGEBNISSE

Eine Spitzenposition unter den Landkreisen hat Gotha aber inne: Nirgends in Thüringen gibt es fleißigere Häuslebauer. Zwischen 1991 und dem 9. Mai 2011 wurden 8.168 neue Häuser mit Wohnraum gebaut – der erste Platz im Land. Gleichzeitig scheinen die Menschen im Landkreis gesellig zu sein und trotzdem die eigenen vier Wände zu bevorzugen. So gibt es im Landkreis überdurchschnittlich wenige freistehende Häuser, aber um so mehr Reihenhäuser und Doppelhaushälften. Die Anzahl von Nachbarschaftsstreitigkeiten ist indess nicht bekannt. ali

Beispielsweise bewegt sich die Einwohnerstruktur, also der Anteil an Kindern, Jugendlichen oder Senioren im Vergleich zu den anderen Altersgruppen um die ermittelten Landeswerte. Der oft zitierte Eindruck, dass Gotha altert, ist also zumindest im direkten Blick auf Thüringen nicht belegbar. Natürlich wirkt der demographische Wandel im Stadtbild– aber nur genau so stark wie in vergleichbaren Landkreisen in Thüringen. Ein Blick auf die Wohnsituation im Landkreis zeigt ebenfalls Durchschnittliches. Weder bei der vorhandenen Gebäudesubstanz, noch den verwendeten Heizungen oder der Größe der Wohnungen kann sich Gotha hervortun, muss sich aber auch nicht verstecken. Mit einer Quote von 6,9 Prozent ist ausreichend

Fleischerei Urban Frische & Qualität aus Gotha

Wohnungsleerstand vorhanden, um die Mietpreise stabil und den Wohnungsmarkt am Leben zu erhalten. Zum Vergleich: In Jena stehen gerade einmal

1 99

JAHRE

20 1 3

Die gute Nachricht: Im Vergleich mit den Thüringer Zahlen oder der Bundesrepublik ist der Rückgang unter dem Durchschnitt: Unser Freistaat verlor 1,8 Prozent seiner bisher angenommenen Einwohner, Deutschland 1,9 Prozent. Die Stadt in Thüringen mit dem höchsten Zuwachs ist Jena mit einem Plus von 965 Einwohnern. Auch andere Städte, wie beispielsweise Ilmenau (plus 117 Einwohner), verzeichneten einen leichten Anstieg. In Erfurt dagegen leben 4.432 Einwohner weniger als bisher angenommen. Insgesamt ein Drittel aller Thüringer Gemeinden hat nach dem Zensus mehr Einwohner als vor der Zählung.

Zahlen, Fakten, Wissen

3-

Kürzlich veröffentlichte der Landkreis Gotha in einer Pressemitteilung eine erste Auswertung der bundesweiten Volkszählung im Mai 2011, genannt Zensus. Die Zahlen als solche sprechen eine deutliche Sprache. Entgegen den vorher berechneten Einwohnerzahlen verlor der Landkreis ca. 1.354 Einwohner, was ca. einem Prozent der Gesamteinwohnerzahl entspricht. Absolut wohnten am 9. Mai 2011 damit nur noch 135.986 Menschen (ca. 69.000 Frauen und 67.000 Männer) im Kreis Gotha. Alexander Linß wertete die Ergebnisse der bundesweiten Volkszählung für den Landkreis genauer aus:

09

JUBILÄUMS 73 € JA59 143 € Armband inkl. GRATISWechselverschluss

JA73 125 € 55 € Armband inkl. GRATISWechselverschluss

AUS EIGENER HERSTELLUNG

Gehacktes

3,49 €*

Brätel mariniert

5,99 €*

Rostbrätel

4,99 €*

Kasslerkotelett

4,99 €*

Schweinebraten

3,99 €*

Dicke Rippe

3,99 €*

Gulasch

4,44 €*

Bratwurst

3,99 €*

Bockwurst

4,00 €*

Leberkäse

4,00 €*

Knacker

5,00 €*

Leberwurst

5,90 €*

Suppenfleisch

4,99 €*

Fleischsalat

7,99 €*

(frisch aus dem Rauch)

Gauda

5,99 €*

* Preis je Kilogramm

Neumarkt 8

JA74 189 € 119 € Armband inkl. GRATISWechselverschluss

Jubiläums-Wechselverschluss im Wert von 70 € GESCHENKT beim Kauf eines der abgebildeten EDvita-Armbänder (limitiertes Angebot bis 30.9.2013) EDvita - die SAMMELSCHMUCKLINIE von ERNSTES DESIGN: Werden Sie kreativ und kombinieren Sie nach Herzenslust! Stellen Sie sich Ihr individuelles Set aus Anhängern, Ringen oder Armbändern zusammen.

www.ernstesdesign.de

Tel.: 03621 854921

Gold- und Platinschmiede Damm

Uelleberstraße 26

Hünersdorfstr. 3 | Gotha | goldschmiede-damm.de

Tel.: 03621 702109 www.fleischerei-urban.de

Wo Leidenschaft für Schönes Tradition hat.


10

OSCARS ÖKOLOGISCHER RASENMÄHER

Trubel in Gotha-Ost: Die Alpakas sind los! WARUM EINE GOTHAER FIRMENCHEFIN AM SAMSTAG IHRE TIERE PRÄSENTIERT Hinter vielen Firmen – in Gotha Ost – leben sie: fünf Alpakas. Vom Papa-Hengst Diego, vier Jahre alt, bis zur Tochter Clara, welche erst drei Monate alt ist. Und das ist eine ungewöhnliche Geschichte, denn die Besitzerin Manuela Pollack arbeitet eigentlich als Bauingenieurin und betreibt im Gewerbegebiet in der Gallettistraße einen Handel für Industrie- und Baubedarf. Sie suchte eine Lösung für das große Firmengrundstück mit der einige hundert Quadratmeter großen Rasenfläche. Nach geborgten Schafen, welche immer wieder „durchbrannten“, musste eine Alternative her. Und die hieß: Alpakas. Warum? Manuela Pollack bringt es auf den Punkt: „Einfache Haltung, ordentliche Anschaffungskosten, aber dafür 20 bis 25 Jahre Garantie!“ Die Idee kam ihr auf dem Rittergut München. Dort sah sie die „Kleinkamele“. Diese stammen aus

Südamerika. Hier wurden sie vor ca. 5.000 Jahren von den Inkas gezüchtet. Sie sind sehr soziale Tiere und werden deswegen in Gruppen – vor allem wegen ihrer Wolle – gezüchtet. Aufgrund des ruhigen und friedlichen Charakters der Alpakas werden diese in Deutschland in der tiergestützten Therapie eingesetzt. Sie wiegen ca. 60 kg – und die Farben der Tiere reichen von reinweiß über beige bis zu allen Braun- und Rotbrauntönen. Manuela Pollack hat deswegen im vergangenen Jahr Eros – einen braunen Hengst – neu angeschafft, damit in die einstige Familie „frisches Blut“ kommt. Mittlerweile gingen aus der eigenen Zucht Bella und Clara hervor. Sie hat viel zu erzählen und Manuela Pollack tut dies gern. Für Kindergartengruppen und Schulklassen gestaltet sie regelmäßig Vormittage auf dem Gelände und begeistert viele Menschen für diese kuschelweichen Tiere. Darum hat sie sich überlegt, ein Alpaka-Hoffest auf die Beine zu stellen.

Die Premiere findet am 29.06.2013, ab 11 Uhr auf dem Firmengelände der Firma Pollack in der Gallettistraße 38 Gotha statt. „Der Eintritt ist frei, aber Möhrenund Heu-Spenden werden gern entgegengenommen“, lacht die Besitzerin. Für diesen besonderen Tag hat sie viel vorbereitet: Es wird u. a. ein Wissensquiz geben, Verkauf von Produkten aus Alpakawolle, Korbflechten, Zinngießen, Schmuckstand. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Damit nicht genug: Um

12 Uhr werden die Faschingsmädels des Faschingsvereins Uelleben tanzen und um 13 Uhr die New Oldies Line Dance aufführen. Unterstützt wird das Fest von dem Verein Lichtblick e. V. ! Oscars Fazit: Vorbeischauen, aber bitte nicht die Möhren für die ökologischen Rasenmäher vergessen! Parkmöglichkeiten werden auf dem Firmengelände der Firma Pollack ausreichend geschaffen. Romy Siptroth-Schulz

Nicht kreuz & quer, sondern LOKAL. Nicht irgendwie, sondern KOMPETENT! Nicht immer mal, sondern TÄGLICH.

www.gothaer-internetzeitung.de

NUR IM INTERNET!

Ihr Partner für: • Elektroinstallation und Reparatur • Planung, Wartung, Prüfung • Beleuchtungs-, Steuer- und Leuchtwerbeanlagen • Vertrieb/Haustechnik

Heinestraße 26, 99867 Gotha Telefon: (03621) 70 36 72, Fax (03621) 70 36 77

itküchen AUF von Gran FABRIK VEZwRK ischenhandel - sparen & kaufen ab Werk! Direkt und ohne

Traumküchen mit Naturstein

... anders Küchen kaufen !

Qualität made in Germany Fabrik in Emleben: Österfeldstr. 2 – 4, 99869 Emleben Tel. 0 36 21 / 776 100 Öffnungszeiten: Mo – Mi 9 – 18 Uhr, Do – Fr 9 – 20 Uhr Sa 8 – 18 Uhr

www.marquardt-kuechen.de

Jetzt kostenlos Plantermin vereinbaren! Lassen Sie sich begeistern! 0 800 / 133 133 0


OSCARS HEY-GASTSPIEL

11

Für die Entwicklung der Stadt Ebenso engagiert wie sachlich wurde jüngst eine gut geführte Podiumsdiskussion geführt, zu der die Stadtratsfraktion von SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN eingeladen hatte. Zugegen waren neben Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch auch Andreas Dötsch als Mitinitiator der IG „Lebendige Innenstadt“ und Maik Schulz als Vorsitzender des Gewerbevereins Gotha. Um die Parkgebühren ging es ebenso wie um die generelle Entwicklung der Innenstadt. Am Ende stand der Entschluss, eine Innenstadt-Runde einzuberufen: Man redet wieder miteinander. Oscar am Freitag bat nach der Gesprächsrunde den Moderator Matthias Hey darum, seine Gedanken zum Thema aufzuschreiben … Zugegeben: Ich hatte gemischte Gefühle, als mich die Stadträte von SPD/BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN baten, die Runde zum Thema „Höhere Parkgebühren“ zu moderieren. Und schnell wurde klar an diesem Abend: Beide Seiten, also Gothaer Händlerschaft und Stadtverwaltung, agieren in dieser Sache nicht zum Spaß. Seit gut vier Jahren bin ich nun Landtagsabgeordneter und deshalb sehr häufig in Erfurt. Und obwohl ich weiß, dass in Erfurt gar keiner auf die Idee kommt, mit seinem Auto in die Innenstadt fahren und möglichst in direkter Nähe seines Lieblingsgeschäftes parken zu wollen (und zwar kostenlos oder zumindest günstig, denn solche Parkplätze sind dort genauso selten wie ein Eis-Stand in der Sahara), ist mir auch klar: Gotha ist nicht Erfurt – aber das ist auch gut so! In der Landeshauptstadt mag das Angebot breiter und die Läden länger geöffnet sein, unpersönlicher ist der Einkauf allemal. Für mich jedenfalls zählt der oft aus Zeitgründen leider kurze, aber lustige Wortwechsel in meinem Lieblings-Teeladen in der Jüdenstraße bei afrikanischen Trommelklängen zu einem

schönen Einkaufserlebnis genauso dazu wie die fast liebevoll-mütterliche Beratung im Nougatgeschäft auf dem Neumarkt, wo es gleich nebenan übrigens so sensationell schöngebundene Blumensträuße gibt, wie man sie in Erfurt schon seit Jahren nicht mehr bekommt. Ja, es stimmt, dass die Öffnungszeiten der Gothaer Händler uneinheitlich sind. Genauso stimmt aber auch, dass viele Ladenbesitzer „Einzelkämpfer“ sind – wir reden hier nicht von großen Geschäftsketten, sondern meist von kleinen Familienunternehmen, die im Laufe der Jahre ihre Öffnungszeiten gerade am Sonnabend selbst festlegten, denn oft steht dort wochentags von 9 bis 18 Uhr derselbe hinterm Ladentisch, der danach die Kasse leert und abgleicht, zuhause die Bücher führt, die Umsatzsteuererklärung fürs Finanzamt erstellen muss und vielleicht auch noch Familie hat. Mancher sagt, das sei nun mal das Schicksal der Händler, und wer einen Laden besitzt, muss eben flexibler werden – mag sein. Unbestritten ist aber, dass diese Händler auch weit mehr Engagement zeigen, als die geforderte Selbstverständlichkeit von langen Öffnungszeiten und Kundenservice voraussetzt. Ein Beispiel: Viele wissen es nicht, aber das

Prof. Galletti sagt:

Zeugnisse zeigen und satte

Rabatte kassieren!! 12.07. bis 06.09.

Die Aktion läuft vom zur Shopping-Nacht in teilnehmenden Gothaer Geschäften. Die teilnehmenden Geschäfte und die Art des Rabatts können Sie einsehen unter: www.gewerbeverein-gotha.de/zeugnisrabatt tt ACHTUNG: Nicht verpassen!

21.07.2013 VERKAUFSOFFENER SONNTAG

alljährliche Metallgestalter-Treffen rund um den Buttermarkt wird von der Gothaer Händlerschaft ehrenamtlich organisiert, und „Gotha glüht“ ist mittlerweile ein richtiges Schlagsahnehäubchen in der Innenstadt geworden. In der Podiumsrunde wurde also schnell klar, dass die Händler nicht nur höhere Parkgebühren umtreiben, die Angst ist aber, dass nun weniger Kunden mit dem Auto in die Innenstadt kommen. In Zeiten von Internet-Preissuchmaschinen, rund um die Uhr geöffneten OnlineKaufhäusern und in der Nähe großer Erfurter Kauftempel ist das Dasein als Ladenbesitzer unglaublich hart geworden, manche kämpfen (auch in Gotha) mittlerweile um ihre Existenz. „Wir sind doch heute Abend nicht aus Spaß hierher gekommen!“, rief deshalb einer der Händler im Theatercafé unter Beifall. Im Podium saß mit dem OB auch der Chef der Stadtverwaltung. Und jede Wette:Aus Spaß hat der die Parkgebühren auch nicht erhöht. Klar ist nämlich, dass eine Stadt, egal, ob Gotha, Erfurt oder Pasewalk, unter immensem Kostendruck steht. Eine Stadt soll Kindergärten, Schulen, Jugendclubs, Seniorentreffs, Schwimmbäder und die Feuerwehr finanzieren, möglichst saubere Straßen mit möglichst wenig Schlag-

löchern haben, Sportplätze, Grünflächen und Parks pflegen, Sport-, Kultur und Kunstvereine unterstützen, Gewerbegebiete erschließen und unterhalten, und für die eigenen Bürger wie für Touristen gilt es, Attraktionen wie Schlösser, Museen, Orchester und eben auch attraktive Innenstädte zu finanzieren – und zwar gleichzeitig und das ganze Jahr! Bezahlen kann eine Stadt das nur mit Geld „von oben“, also von Bund und Land, das alljährlich weniger wird, und mit eigenen Einnahmen, also z. B. Gewerbe-, Grund- und Hundesteuern. Und eben auch mit Parkgebühren. Die Podiumsrunde zeigte: Die Waage zu halten zwischen dem, was notwendig für das Bezahlen all dieser Aufgaben und dabei dem Bürger noch zumutbar ist – das ist das schwierigste Kunststück dabei. Und dass man deshalb zukünftig auch mehr miteinander reden will. Fazit des Abends: Man setzt sich nun an einen Tisch und sucht nach Lösungen, weil beiden Seiten vor allem eins am Herzen liegt: die Entwicklung unserer Stadt. Anders, als oft im Erfurter Landtag, blieb man im Gothaer Theatercafé trotz hitziger Gemüter dabei weitgehend sachlich und fair – und das hat mir wiederum Spaß gemacht! In diesem Sinne: Bis bald mal in unserer schönen Innenstadt!


12

SERVICE-OSCAR

FAMILIEN-ZIRKUS-FEST

Wir suchen für den gesamten Gothaer Landkreis und die Stadt Gotha

zuverlässige Zusteller

Kurzbewerbung bitte per Mail an info@werbeverteilung-blitz.de

Werbeverteilung Blitz Clara-Zetkin-Straße 56 99099 Erfurt Tel. 0361 5547649 www.werbeverteilung-blitz.de

IMPRESSUM Ausgabe Gotha Auflage: 68.000 Exemplare Verbreitung: Landkreis Gotha Beliefert werden kostenlos alle erreichbaren Haushalte des Landkreises Gotha. Ein Rechtsanspruch auf Belieferung besteht nicht. Herausgeber: MSB Verlags-,Vertriebs- und Werbe GmbH & Co.KG;Oststr.51a;99867 Gotha Verlag Geschäftsführung: Maik Schulz (V.i.S.d.P.) Telefon: (03621) 211 90 - 0 Fax: (03621) 211 90 -19 Internet: www.oscar-am-freitag.de E-Mail: verlag@oscar-am-freitag.de Projektleitung Gotha: Andrea Fanselau Anzeigenleitung: Klaus Liem (msb) E-Mail: anzeige@oscar-am-freitag.de Verantw. Redakteur: Maik Schulz E-Mail: redaktion@oscar-am-freitag.de Technik/Satz: msb kommunikation,Gotha Druck: CMAC,Erfurt Vertrieb: Werbeverteilung Blitz Es gilt die Preisliste 01/10 vom Januar 2010.

Am Sonntag,dem 30.Juni veranstaltet das Gothaer Mehrgenerationenhaus des lebensart e.V. gemeinsam mit dem art der stadt e.V.,der Naturfreundejugend e.V.,dem Verband kinderreicher Familien,dem Förderverein des Fröbelkindergartens,Gotha glüht e.V.,dem Kreisjugendring e.V. sowie zahlreichen Ehrenamtlichen ein großes Familien-Zirkus-Sommerfest auf dem Seeberg. Von 10 bis 18 Uhr können rund um die alte Sternwarte große und kleine Clowns,Artisten und Künstler ihr Geschick an Spielstationen,bei Quiz,Schatzsuche und Geocaching,Schmieden oder Basteln unter Beweis stellen.Die Gäste dürfen sich auf Livemusik mit „Schimpf und Schande“,ein Theaterstück des Fröbelacts,Stegreif-Zirkusaufführungen sowie zahlreiche Tanzgruppen freuen.Am Ende wird die witzigste Zirkusfamilie prämiert und man zieht die Gewinner des Zirkus-Quiz.Infos gibt es auch unter unter 03621 301167.

VERANSTALTUNGEN Freitag, 28. Juni

BALLSTÄDT, RITTERGUT – 6.Heufest GOTHA,KINDERHAUS „PUSTEBLUME“ – 14.30 Uhr – Sommerfest GOTHA, EKHOF-THEATER – 19 Uhr – Ekhof-Festival – Acis and Galatea GOTHA, NEUMARKT – 20 Uhr – Ostalgie-Führung mit Hänser & Schluder GOTHA, KULTURHAUS – 20 Uhr – Michl Müller mit seinem aktuellen Kabarettprogramm:„Das wollt´ ich noch sagen …“ GÜNTHERSLEBEN, SPORTPLATZ – 21 Uhr – „Elektronisches Sportfest“ – das Beste aus House,Electro und Techno!

Samstag, 29. Juni

GOTHA, KULTURHAUS – Zeugnisübergabe der Musikschule Heinze – eine Entdeckungsreise durch die zauberhafte Welt der Musik

GOTHA,DRK-KREISVERBAND (OSTSTRASSE) – 10 bis 18 Uhr – 150 Blutspenden zum 150.Geburtstag – Tag der offenen Tür

SIEBLEBEN,FESTPLATZ NAHE FEUERWEHR – 15 Uhr –Siebleber Sommerfest – mit Auftritt der beliebten Burgenlandkracher des Wechmarer Carnevals Vereins GOTHA, EKHOF-THEATER – 19 Uhr – Ekhof-Festival – Acis and Galatea BALLSTÄDT, RITTERGUT –20 Uhr – 6. Heufest – Heufestnacht TAMBACH-DIETHARZ, HEUDEPOT – Disco-Party

Sonntag, 30. Juni

GOTHA, SEEBERG – 10 Uhr –Großes Familien-Zirkus-Sommerfest des Gothaer Mehrgenerationenhauses des lebensart e.V. und vielen anderen

TAMBACH-DIETHARZ, EBERTSWIESE – 13 Uhr – Traditionelles Bergseefest

Cocktailnacht am Seerosenteich 27.Juli 2013 ab 20.00 Uhr

Traditionsumzug

– 15 Uhr – Friedensteins Schätze – Gothas Pflastersteine mit Geschichte,Dr.Martens GOTHA, EKHOF-THEATER – 15 Uhr – Ekhof-Festival – Von himmlischer und irdischer Liebe OHRDRUF,ST.TRINITATIS KIRCHE – 17 Uhr –Oratorium von Telemann

GOTHA,MUSEUM DER NATUR

Dienstag, 2. Juli

GOTHA, KULTURHAUS – 10 Uhr – Um die Ecke – art der stadt e.V.

GOTHA,KLUB „GALLETTI“ – 14 Uhr – mit

(MdB)

Tankred

FRIEDRICHRODA,AHORN BERGHOTEL – 20.15 Uhr – Comedy- oder Satireabend

Mittwoch, 3. Juli

Gesprächsrunde (MdL) Martina Renner (DIE LINKE) TABARZ,HOTEL „ZUR POST“ – 19.30 Uhr –Informationsveranstaltung:Wissen macht schlank und hält gesund

Donnerstag, 4. Juli 14.30 Uhr – Sommertanz

MÜHLBERG,BAROCK-KIRCHE ST. LUKAS – 19.30 Uhr – Soli Deo Gloria GOTHA, KULTURHAUS –20 Uhr – Thüringen Philharmonie Gotha – Konzert B5

Freitag, 5. Juli

GOTHA, EKHOF-THEATER –19 Uhr – Ekhof-Festival:„Acis and Galatea“

HOHENKIRCHEN,FESTWIESE AM RIED – 21 Uhr – Biker Sommerparty mit LINDENDISCO

Samstag, 6. Juli

TABARZ, TURNHALLE – 9 Uhr –

Vereinsmeisterschaften Tischtennis

9.30 Uhr – Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr Finsterbergen u.a.mit LiveMusik:„Exklusive Töne“ FRIEDRICHRODA, KURPARK,FriedrichBuschmann-Pavillon – 10 Uhr – Talentewettbewerb der Musikschulen GOTHA,KLUB „GALLETTI“ – 14 Uhr – Tanz mit Leo;19 Uhr – Gesprächsrunde mit Steffen Fuchs (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) NOTTLEBEN – 17 Uhr – „Kleines Open Air“ GOTHA, AUGUSTINERKLOSTER – 18 Uhr – Musik im Augustinerkloster 2 mit dem Gothaer Kinder- und Jugendchor – Mondscheinserenade GOTHA, EKHOF-THEATER – 19 Uhr – Ekhof-Festival „Acis and Galatea“ FRIEDRICHRODA, SCHWIMMBAD – 20 Uhr – 2.Schwimmbaddisco

HOHENKIRCHEN,FESTWIESE AM RIED – 21 Uhr – Biker-Sommerparty mit The

GOTHA,KLUB „GALLETTI“ – 14 Uhr –

GOTHA,CLUB 55 PLUSMINUS

Beste aus den vergangenen Jahren GOTHA, HAUPTMARKT – 21 Uhr – Rundgang mit dem Gothaer Nachtwächter Hauptmarkt

FINSTERBERGEN, FEUERWEHRGERÄTEHAUS HINTER DEN HÖFEN –

BALLSTÄDT – 14 Uhr – 6.Heufest –

Gesprächsrunde Schipanski (CDU)

FRIEDRICHRODA,AHORN BERGHOTEL – 20.15 Uhr – Schlagerparty – das

New Paints

GOTHA,ALTE STERNWARTE – 21 Uhr – ü30 Partys

Sonntag, 7. Juli FINSTERBERGEN,KURPARK HÜLLROD – 10.30 Uhr – Frühkonzert mit der Heimatkapelle Finsterbergen GOTHA, KULTURHAUS – 11 Uhr – Thüringen Philharmonie Gotha – Konzert F2 CRAWINKEL – 13 Uhr –925.Jahre Gemeine Crawinkel – Festumzug GOTHA, EKHOF-THEATER – 15 Uhr – Ekhof-Festival „Acis and Galatea“ TABARZ,KURPARK AM WINKELHOF – 15 Uhr – Kurkonzert

Donnerstag, 9. Juli

GOTHA,KLUB „GALLETTI“ – 14 Uhr –

925 JAHRE CRAWINKEL Die Gemeinde Crawinkel feiert in diesem Jahr das 925.Jubiläum der urkundlichen Ersterwähnung.Vom 5.bis 7.Juli ist deshalb ein Festwochenende mit verschiedenen Veranstaltungen geplant.Höhepunkt soll der historische Festumzug mit anschließendem Bühnenprogramm auf dem Marktplatz sein,der am Sonntag,dem 7.Juli ab 13 Uhr stattfindet.

Großes ZuckertütenLunchbuffet Für jeden Schulanfänger wächst am hoteleigenen Zuckertüten-Baum eine Zuckertüte. 24.August 2013 von 11.30 bis 14.00 Uhr zum Preis von 22,00 Euro p.P. (für Kinder bis 8 Jahre – kostenfrei,bis 12 Jahre – 10,00 Euro) Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bitte reservieren Sie rechtzeitig Ihre Plätze.

Quality Hotel am Tierpark • Ohrdrufer Str. 2b • 99867 Gotha Tel. 0 36 21 / 7170 • E-Mail: info@quality-gotha.de

Samstag,13.Juli 2013,10 bis 17 Uhr AZURIT Seniorenzentrum Gotha | Heutalsweg 4 | 99867 Gotha | Tel.: 03621 733788-0


SERVICE-OSCAR Singen mit Bernhard Grauel;19 Uhr – zu Gast:der ehemalige Landratskandidat (BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN) Steffen Fuchs FRIEDRICHRODA, BIBLIOTHEK – 17.30 Uhr – Lesezeit für Kinder – Sommergeschichten

FRIEDRICHRODA,AHORN BERGHOTEL – 20.15 Uhr – Comedy- oder Satireabend

Mittwoch, 10. Juli

– 10 Uhr – „6 mal 6 ist 36,ist der Lehrer noch so fleißig …“ – Begegnung mit dem großen Rechenmeister Adam Ries(e); 18.15 Uhr – Die Aspekte des Sprechens und Zeigens im Gothaer Schulmethodus ab 1642,Chr.Freytag,Jena

GOTHA,SCHLOSS FRIEDENSTEIN

Freitag, 12. Juli

GOTHA, EKHOF-THEATER – 19 Uhr – Ekhof-Festival „Acis and Galatea“

GOTHA, HAUPTMARKT – 20 Uhr – Rundgang mit der Gothaer Magd Marie

TAMBACH-DIETHARZ, TALSPERRE – 20 Uhr –Talsperrenkonzerte:Benefizkonzert für die Flutopfer – Wehrbereichsmusikkorps III der Bundeswehr

Samstag, 13. Juli GOTHA, MEHRGENERATIONENHAUS – 10 Uhr – 4.Impfkritischer Stammtisch (Anm.erbeten) GOTHA, HAUPTMARKT – 11 Uhr – Spannender Rundgang mit Luther

FRIEDRICHRODA,TEICH IN DER ROSENAU – 11 Uhr – 18.Teichfest in der Rosenau (musikalische Unterhaltung, Schnupperangeln,Schau-Räuchern,Forellenwürfeln,Ponyreiten,Lagerfeuer) GOTHA,KLUB „GALLETTI“ – 14 Uhr – 3.Galletti-Hof-Fest FRIEDRICHRODA, KURPARK – 14 Uhr – Festveranstaltung mit Jubiläumskonzert – 150-jähriger Geburtstag der Sängervereinigung Harmonie Friedrichroda 1863 TAMBACH-DIETHARZ, TALSPERRE – 16 Uhr – Talsperrenkonzert:Thüringen Philharmonie gemeinsam mit Vital FRIEDRICHRODA, SPORTPLATZ – 16 Uhr – 12.Cross-Triathlon Friedrichroda – Startnummernausgabe GOTHA, EKHOF-THEATER – 19 Uhr – Ekhof-Festival „Acis and Galatea“ TABARZ,KURPARK WINKELHOF – 19 Uhr – MDR Sommernachtsball TRÖCHTELBORN,AM SPORTPLATZ – 21 Uhr –Immertal-Rock 2013 mit Gory Fingers und Colour Rain

Sonntag, 14. Juli

FRIEDRICHRODA, SPORTPLATZ – 8 Uhr – 12.Cross-Triathlon Friedrichroda

13 GOTHA, EKHOF-THEATER – 15 Uhr – Ekhof-Festival „Der Liebe leichte Schwingen“

Dienstag, 16. Juli

GOTHA,SCHLOSS FRIEDENSTEIN – 10 Uhr – Kunstkurs für Kinder und Jugendliche (8 bis 14 Jahre) GOTHA,HISTORISCHES MUSEUM – 10 Uhr – Mit Tornister,Schiefertafel und Griffel – Schulalltag unserer Vorfahren (Anm.erford.) GOTHA,KLUB „GALLETTI“ – 14 Uhr – Vorhaben der Thüringen Philharmonie Gotha – vorgestellt von Luise Ehrhardt,Leiterin Öffentlichkeitsarbeit und Dramaturgie GOTHA, MARGARETHENKIRCHE – 17 Uhr – Der Messias

Mittwoch, 17. Juli

GOTHA, INNENSTADT – 50.EUROPEADE

(bis 21.07.)

GOTHA, MARGARETHENKIRCHE –

19.30 Uhr – Gothaer Orgelzyklus II, Europäische Note,Nathalie de Montmollin (Sporan),Jens Goldhardt (Orgel) TABARZ,KURPARK WINKELHOF – 21 Uhr – Tabarzer Kinosommer

Donnerstag, 18. Juli

– 10 Uhr – Geheimnisvolle Naturalienkabinette GOTHA,SCHLOSS FRIEDENSTEIN – 19 Uhr – Leben am Hofe – Alltag in einer barocken Residenz,(Voran.empf.)

GOTHA,SCHLOSS FRIEDENSTEIN

Freitag, 19. Juli

GOTHA, HAUPTMARKT – 20 Uhr – Echt Gothsch-Rundgang mit Hänser & Schluder GOTHA, HAUPTMARKT – 21 Uhr – Rundgang mit dem Gothaer Nachtwächter

Samstag, 20. Juli

FINSTERBERGEN, BRUNNENSTR. – 21 Uhr – Der alte Dorfbrunnen ruft …

FRIEDRICHRODA, RESTAURANT BRAUHAUS – 19 Uhr – Livemusik mit Metil Stone aus Eisenach mit Irish Folk (Eintritt:frei)

Sonntag, 21. Juli FINSTERBERGEN,KURPARK HÜLLROD – 10.30 Uhr – Frühkonzert mit dem Blasorchester Wölfis e.V. GOTHA, INNENSTADT – 13 Uhr – Verkaufsoffener Sonntag GOTHA,SCHLOSS FRIEDENSTEIN – 15 Uhr – Führung durch die Sonderausstellung Gotha macht Schule TABARZ,KURPARK WINKELHOF – 15 Uhr – Kurkonzert

Dienstag, 23. Juli

– 10 Uhr – Von Gold und Silber,Bernstein und Elfenbein (Anm.erford.)

GOTHA,SCHLOSS FRIEDENSTEIN

Legends of Rock THE HOOTERS AM 27.JULI IM FZZ Mit Songs wie „All You Zombies“,„Johnny B.“ und „Satellite“ wurden sie auch in Deutschland bekannt:The Hooters.Mit einer Mischung aus Folkrock,Rock,Reggae und Ska konnte die 1980 gegründete Rockband aus Philadelphia internationale Erfolge feiern.Jetzt kommen The Hooters für ein Live-Konzert ins Freizeitzentrum Waltershausen. Am Samstag,dem 27.Juli sind sie die Hauptband der diesjährigen „Legend of

Rock“-Veranstaltung.Als Vorband konnte die regioanl bekannte Band „SUEN“ engagiert werden. Das Konzert beginnt 20 Uhr;Einlass ist um 18 Uhr.Karten gibt es in der Stadtinformation Waltershausen,in den Touristinformationen Tabarz & Friedrichroda,in den Filialen der Kreissparkasse Gotha & Waltershausen sowie telefonisch im Ticketshop Thüringen unter Telefon: 0180 5055505.

VERLOSUNG Tambach-Dietharz veranstaltet schon zum 13.Mal die Talsperrenkonzerte,deren Reinerlös in diesem Jahr zum Teil den Flutopfern zu Gute kommt.Am 12.Juli spielt das Wehrbereichsmusikkorps III der Bundeswehr mit abschließendem Feuerwerk und am 13.Juli die Thüringen Philharmonie gemeinsam mit Vital.Pro verkaufter Karte werden 2 Euro an die Aktion der TA „Flutopfer“ gespendet.Die Talsperrenkonzerte finden unterhalb der Staumauer der Alten Tambacher-Talsperre statt. Eintrittskarten gibt’s über die Tickethotline der TA und in den bekannten Vorverkaufsstellen. Wenn Sie live dabei sein möchten,dann rufen Sie am Montag,1.Juli um 13 Uhr im OscarBüro unter Telefon:03621 21190-11 an.Oscar am Freitag verlost 5 x 2 Freikarten für die Talsperrenkonzerte. Viel Glück!

Mittwoch, 24. Juli

– 10 Uhr – Das Geheimnis der Mumie (Anm. erford.) TABARZ,KURPARK WINKELHOF – 21 Uhr – Tabarzer Kinosommer

GOTHA,SCHLOSS FRIEDENSTEIN

5und50plus Regionalmagazin für das beste Alter Gotha und Landkreis

Donnerstag, 25. Juli

– 10 Uhr – Geheimnisvoller Rundgang (Anm. erford.) GOTHA,GUSTAV- FREYTAG- TREFF – 14 Uhr – Sommerfest mit Überraschungen GOTHA,KLUB „GALLETTI“ – 14 Uhr – Die Bedeutung der Vollmacht und ihre Auswirkung,mit Referent Heinz Basin, Kreisvorsitzender des Seniorenverbandes BRH Gotha e.V. GOTHA,SCHLOSS FRIEDENSTEIN – 19 Uhr – Führung durch die Sonderausstellung Gotha macht Schule

GOTHA,SCHLOSS FRIEDENSTEIN

FRIEDRICHRODA,ST.BLASIUS KIRCHE – 19.30 Uhr – Konzert für Violine und Orgel

Bald wieder ....

IS! GRAT

Wo? Tourist-Informationen, Landratsamt, Rathäuser, Gemeindeverwaltungen, Seniorenclubs, Apotheken u. v. m. Fragen? Telefon: 03621 21190-0 oder per E-Mail: senioren@msb-komm.de


Sonnta g 7. Juli 2 , 013

HAUSM

ESSE

30 Jahre Häring GmbH –

10 – 17 Uhr

Ihr Profi für Bad und Heizung Wir sagen „Dankeschön“ und laden Sie ein, Gast bei n. unserer Hausmesse am Sonntag, dem 7. Juli 2013, zu sein.

In unserer Ausstellungswelt können Sie sich über die Trends der Heizungs- und Sanitärtechnik namenhafter Hersteller informieren und beraten lassen – Brennwert-Technik, Solaranlagen, Pelletkessel, Wärmepumpen – live erleben! Lassen Sie sich von neuen Badgestaltungskonzepten inspirieren – bodengleiche Duschsysteme, Duschund spülrandlose WC‘s, moderne Armaturen, Sanitärkeramik und vieles mehr – sehen und anfassen. Für unsere „kleinen“ Gäste haben wir ein buntes Programm vorbereitet – Hüpfburg, Malwettbewerb, Clown Willy mit Ballonmodelliershow, Kinderschminken und Kinderanimationsspielen.

Ab 14.30 Uhr sehen Sie die „Sunshines Show Tanz Gruppe“ und die „Sunshine Sweeties“. Werden Sie glücklicher Gewinner bei unserer Tombola! Ab 16.30 Uhr erfolgt die Auslosung der Hauptpreise: 1. Preis: Samsung Galaxy Tablet 2. Preis: Keramag-WC, spülrandlos inkl. WC-Sitz und Installation 3. Preis: Wilo-Energiesparpumpe inkl. Installation Für Ihr leibliches Wohl und angenehme Unterhaltung ist über den ganzen Tag bestens gesorgt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Ihr Team der Häring GmbH

Kompetenz, die sich bezahlt macht Bei der Gebäudetechnik geht es nicht allein um den Komfort, den moderne Zentralheizungen, Warmwassertechnik und zeitgemäße sanitäre Ausstattungen bieten. Es geht zunehmend um die steigenden Betriebskosten für die Technik und den schonenden Umgang mit den Energie- und Wasserressourcen. Im Zuge dieser Entwicklung ist Haustechnik zu einem immer komplexeren Thema geworden. Modernste Brennertechnik für die optimale Ausnutzung der Energieträger bei minimalen Emissionswerten, anspruchsvolle

Im Beratungsgespräch

elektronische Mess- und Regeltechnik, geringst möglicher Wärmeverlust beim Transport der Wärme in die zu heizenden Bereiche – zahlreiche Faktoren sind zu berücksichtigen, um ein Objekt für viele Jahre ökonomisch, umweltgerecht und wirtschaftlich zu versorgen. Das kann nur ein erfahrener Fachbetrieb wie die Häring GmbH gewährleisten.

Unsere Kundendienstmonteure

Kundendienstmonteur Herr Lampert an einer Anlage beim Service

Backhausgasse 2 • 99869 Goldbach • Tel.: 036255 878060 • Fax: 036255 878066

www.haering-heizung-sanitaer.de


Gut.Schrift DAS KUNDENMAGAZIN DER KREISSPARKASSE GOTHA

AUSGABE 02 / 2013

G N U T F I T S REGIONAL 15. GEBURTSTAG FEIERTE

R BILDER: S. 10

EN AUCH DIE KLEIN

GÄSTE HATTEN

EUDE – MEH GRUND ZUR FR

VORHABEN! S. 5

EHRENAMT! S. 6

AUFGABEN! S. 8

Wie sich Katrin Gabor ihre neue Tätigkeit als Chefin im KundenCenter vorstellt.

Der Ehrenamtspreis ging in diesem Jahr nach Tüttleben sowie nach Luisenthal.

SEPA bringt für Firmen eine Herausforderung mit sich.

s Kreissparkasse Gotha


Gut.aktuell

EDITORIAL

INHALT

AUSGABE 02/2013

GUT.GEWECHSELT

GUT.AUSGEZEICHNET

S. 3

S. 6

„Wir finden die passende Lösung“

Beate Aè-Karguth und Uwe Leyhe sind die Preisträger 2013

Silke Scheike leitet ab 1. Juli die Filiale in Ohrdruf

Liebe Leserinnen und Leser! Am vergangenen Sonnabend herrschte wirklich Geburtstagswetter, als die Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha ihren 15. Geburtstag feierte. Ein stolzes Jubiläum! Und wirklich ein Grund zum Feiern. Denn in den vergangenen 15 Jahren kam viel Geld zusammen. Durch die Erhöhung des Stiftungskapitals von gut einer halben Millionen Euro im Jahr 1998 auf zehn Millionen Euro im Jahr 2010 erhöhte sich auch proportional das Spendenvolumen der Regionalstiftung: Gab es 1999 Fördermittel in Höhe von 20.255 Euro, so waren es im vergangenen Jahr mehr als 461.000 Euro. Insgesamt waren es bisher 2.025.806 Euro und 41 Cent. Eine Zahl, auf die wir in der Regionalstiftung wie natürlich in der Kreissparkasse Gotha wirklich stolz sind. Denn damit wurden im Landkreis Gotha eine Vielzahl von gemeinnützigen Projekten gefördert. Die Aufzählung der begünstigten Vereine ist vielfältig – und würde an dieser Stelle wirklich jeden Rahmen sprengen. Das Wichtigste aber ist: Diese Förderungsarbeit wird auch in Zukunft fortgesetzt. Gute Nachrichten gibt es auch für alle Privatkunden unseres Institutes. Zum 15. Juli sinkt nämlich der Dispositionszinssatz von bisher 10,99 auf 9,25 Prozent. Und zwar für alle Privatkunden, ohne jede Einschränkung.

Ihr Jörg Krieglstein, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Gotha

2

Gut.Schrift | Ausgabe 02 / 2013

Ehrenamtspreis der Regionalstiftung

GUT.INFORMIERT

GUT.GEBAUT

S. 4

S. 7

S. 4

Aufgabenwechsel Martin Jahn betreut nun Firmenkunden Hilfe für das Tierheim Unterstützung löst Existenzsorgen

S. 5

Ein Bericht über den Baufortschritt und die Folgen für alle umliegenden Filialen GUT.INFORMIERT S. 8

GUT.BERATEN Kompetente Beratung Mit welchen Zielen Katrin Gabor das Kunden Center der Kreissparkasse übernimmt

Neue Mitte wächst in Friedrichroda

SEPA & die Folgen Welche Folgen SEPA nicht nur für hiesige Unternehmen hat

GUT.AUSGESTELLT S. 9

Dicken-Preisträgerin

Warum die junge Künstlerin Sophie Schneider jüngst im Mittelpunkt stand S. 9

Schul-Service Sachspende der Regionalstiftung hilft Schulen

GUT.GEFREUT S. 5

S. 10

PS-Sonderauslosung

Marlies Heusel aus Apfelstädt gewann einen Audi A 3 S. 10

Geburtstagsfeier

Ein Foto-Rückblick auf das Jubiläum der Regionalstiftung GUT.GEWUSST S. 11 S. 6

S. 7

Denksport Miträtseln und tolle Preise abräumen

S. 9

FAMILIEN-INFO-TAG AM 5. JULI 2013 Eine Premiere besonderer Art feiert die Kreissparkasse Gotha am 5. Juli 2013. Erstmals veranstaltet das Gothaer Finanzinstitut dann einen Familien-Informationstag. Dabei gibt die Kreissparkasse Gotha den Familien aller Mitarbeiter – Kindern, Ehepartnern, Eltern und Großeltern – in der Gothaer Hauptstelle die Gelegenheit, sich im und über das Unternehmen zu informieren. „Wir wollen unseren Gästen an diesem Tag zeigen, wo und wie ihre Familienangehörigen arbeiten und wie sich Arbeit und Familie besser verbinden können“, erklärt der Vorstandsvorsitzende Jörg Krieglstein das Vorhaben. Zugleich erhofft sich der Kreissparkassen-Chef eine „höhere Identifikation“ der Mitarbeiter mit ihrem Unternehmen. Damit sich auch die jüngeren Gäste an diesem Tag am Arbeitsplatz ihrer Eltern wohlfühlen, wird die Kreissparkasse im Innenhof neben einer Hüpfburg ein Kinderprogramm organisieren. Auf Grund dieses FamilienInformationstages der Kreissparkasse Gotha gibt es am 5. Juli 2013 geänderte Öffnungszeiten. Die Filialen schließen an diesem Tag bereits um 12.00 Uhr ihre Pforten, die Hauptstelle wird um 12.30 Uhr vorzeitig schließen. Die Kreissparkasse Gotha bittet ihre Kunden um Verständnis.

IMPRESSUM Herausgeber: Kreissparkasse Gotha, Lutherstraße 2-4, 99867 Gotha, Tel.: (03621) 221-0, Fax (03621) 221-4400, www.kreissparkasse-gotha.de | Gesamtleitung: Stefan Ruf (Kreissparkasse Gotha) | Redaktion: Maik Schulz, Alexander Linß (msb kommunikation, Gotha), Stefan Ruf (Kreissparkasse Gotha) | V.i.S.d.P.: Sparkassendirektor Jörg Krieglstein | Titelbild: Lutz Ebhardt | Fotos: Maik Schulz, Alexander Linß, Lutz Ebhardt, Dirk Bernkopf, Kreissparkasse Gotha | Gestaltung: msb kommunikation, Gotha | Projektleitung: Maik Schulz (verlag@oscar-am-freitag.de) | Gesamtherstellung: Oscar am Freitag (MSB Verlags-, Vertriebs- und Werbe GmbH & Co. KG) | Vertrieb: Werbeverteilung Blitz, Gotha | Auflage: 69.300


Gut.gewechselt

„Wir finden die passende Lösung!“ SCHON SEIT 16 JAHREN IST DIE HEUTE 34-JÄHRIGE SILKE SCHEIKE MITGLIED IM TEAM DER KREISSPARKASSE GOTHA. SIE WUCHS IN TAMBACH-DIETHARZ AUF UND WOLLTE IHRE GELIEBTE REGION NICHT VERLASSEN. 1997 BEWARB SIE SICH ALS AUSZUBILDENDE BEI DER KREISSPARKASSE GOTHA. NUN ÜBERNIMMT SIE DIE LEITUNG DER FILIALE IN OHRDRUF.

2012 Filialberaterin in Georgenthal. „Zum 1. Juli wechsele ich nach Ohrdruf. Da werden sich sicher die Kunden freuen, die ich in Wölfis betreut hatte, falls sie mich noch kennen“, verrät Silke Scheike. Als Beraterin in kleinen Filialen konnte sie viele Jahre lang Erfahrungen sammeln und weiß daher, worauf es ihren Kunden ankommt: „Wir sind auch dafür da, den Kunden zuzuhören. Da entsteht schnell eine persönliche Ebene. Viele Kunden wollen ihren Berater und warten auch gerne zwei Wochen auf einen Termin, falls ihr Berater im Urlaub ist.“ Wichtig sei es, sich auf die Kunden einzulassen, fährt Scheike fort. Dass sie nicht aus dem Ort stammt, an dem sie eingesetzt wird, sieht die Kundenbetreuerin weder als Vor- noch als Nachteil. „Wichtig ist es, offen und freundlich zu sein. Natürlich hilft es manchmal, wenn man sagen kann, meine Oma hat hier um die Ecke gewohnt. Doch bei den 15 bis 20 Beratungsgesprächen in der Woche ist das nicht von Bedeutung“, weiß Silke Scheike zu berichten. In den meisten Fällen seien es die Kunden, die um ein Gespräch bitten. Die größte Sorge im Moment sei die Zinsfalle, also ein Zinsniveau unterhalb der Inflationsrate, informiert die Beraterin und beruhigt: „Unsere Kunden müssen keine Angst haben, ihr Geld ist sicher. Wichtig ist für uns, was der Kunde will und braucht. Wir erstellen für jeden ein persönliches Konzept, denn es gibt nicht DIE Lösung. Aber wir finden einen Weg, immer!“ Um die besten Möglichkeiten zur Beratung zu bieten, nutzte Scheike in den vergangenen Jahren die Weiterbildungsmöglichkeiten innerhalb des Sparkassen-Finanzverbundes und machte im Mai 2013 ihren Abschluss als Sparkassen-Fachwirtin.

DIE FILIALE IM ÜBERBLICK Kontakt: Kreissparkasse Gotha Filiale Ohrdruf Marktplatz 3 und 5 99885 Ohrdruf 03621 22 1 22 000 Fax: 03621 22 14 20 00 E-Mail: info@ksk-gotha.de

„Ich bewarb mich gezielt bei der Sparkasse. Schon in der Schule lag mir Mathematik sehr und auch der Bankensektor interessierte mich. Aber ich wollte nur zur Sparkasse, Bankkauffrau werden“, sagt die Kundenbetreuerin im Gespräch und führt weiter aus: „Nach meinem Abschluss im Jahr 2000 wurde ich direkt übernommen. Das ist toll, dass die Kreissparkasse ihre Azubis fast immer übernimmt. Seit dieser Zeit bin ich im Privatkundengeschäft tätig“, erklärt Silke Scheike. Ihre erste Station war das KundenCenter in der Hauptstelle in Gotha. 2002 wechselte die sympathische Beraterin nach Wölfis. Bis zur Schließung der Filiale arbeitete sie dort. Während der Zeit als Springer in verschiedenen Filialen trieb Scheike die Familienplanung voran. Heute ist sie Mutter von zwei Kindern und seit Mai

Öffnungszeiten: Mo. 8.30–12.30 Uhr • 14.00–16.00 Uhr Di. 8.30–12.30 Uhr • 14.00–18.00 Uhr Mi. 8.30–12.30 Uhr Do. 8.30–12.30 Uhr • 14.00–18.00 Uhr Fr. 8.30–12.30 Uhr • 14.00–16.00 Uhr Auch außerhalb der Öffnungszeiten können Beratungstermine vereinbart werden. Ausstattung SB-Bereich: u. a. Geldautomat mit Lademöglichkeit Geldkarte, Kontoauszugsdrucker, Überweisungsterminal, Banknoteneinzahler

Gut.Schrift | Ausgabe 02 / 2013

3


Gut.informiert

Martin Jahn: Für Firmen bald aktiv MARTIN JAHN (30) HEISST DER NEUE MITARBEITER IN DER FIRMENKUNDENBETREUUNG DER KREISSPARKASSE GOTHA. ER ÜBERNIMMT ZUM 1. JULI 2013 DIE AUFGABEN VON KATRIN GABOR, DIE ALS NEUE LEITERIN INS KUNDENCENTER WECHSELT. Das Ziel seiner neuen Tätigkeit kann Martin Jahn schnell umreißen: „Ich möchte dazu beitragen, dass unsere Kunden mit nachhaltiger Arbeitsweise den langjährigen Erfolg sicherstellen können.“ Schließlich gelte es, den Kreditbedarf der Firmenkunden zu gewährleisten. Voraussetzung dafür sei eine „partnerschaftliche Zusammenarbeit, die auf Augenhöhe und mit Offenheit geführt wird“, meint der 30-jährige Finanzfachmann, der einst bei der Sparkasse Mittelthüringen ausgebildet wurde und seit März 2010 bei der Kreissparkasse Gotha arbeitet. Er wechselt aus der Vermögensberatung der Kreissparkasse Gotha in die neue Position. Auf die neue Aufgabe freut sich Martin Jahn. Schließlich sei die einheimische mittelständische Wirtschaft sehr stark auf persönliche Vernetzung und Regionalität ausgerichtet. „Eine gute persönliche Kenntnis über die Stärken unserer Kunden gehört deshalb zu den Grundvoraussetzungen, um eine erfolgreiche Arbeit leisten zu können“, meint Martin Jahn.

RÄTSEL-GEWINNER 3 x Spar-Geschenkgutschein Gleich mehrere Gewinn-Chancen gab es in der März-Ausgabe der GUT.Schrift in unserer Rätselecke. Zu gewinnen gab es jeweils einen Spar-Geschenkgutschein der Kreissparkasse Gotha in Höhe von 100 Euro. Gewonnen haben:

Gisela Darr aus Waltershausen Willi Funke aus Gotha René Albrecht aus Tambach-Dietharz Herzlichen Glückwunsch! Die Gewinner wurden von der Kreissparkasse Gotha benachrichtigt!

4

Gut.Schrift | Ausgabe 02 / 2013

TIERSCHUTZVEREIN ERHÄLT HILFE FÜRS TIERHEIM UELLEBEN Über eine Zuwendung von 15.000 Euro durch die Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha konnte sich der Tierschutzverein Stadt und Landkreis Gotha/Thür. e. V. im Mai freuen. Das Geld wird komplett in die Arbeit des Tierheims in Uelleben investiert, welches durch den Verein betreut und geleitet wird. 2014 kann das Tierheim „Arche Noah“ in Gotha Uelleben seinen 20. Geburtstag feiern. Dabei sah es noch im November des vorigen Jahres so aus, „als würde unser Tierheim das Jahresende nicht erleben“, erinnert sich Bärbel Bärwolf, die Tierheimchefin rückblickend. „So ein Tierheim ist wie ein Betrieb. Da fallen Lohnkosten für die Mitarbeiter an, Futterkosten, auch der Strom kostet Geld.“ Einen richtigen Haushaltsetat gibt es nicht – schließlich kann man nicht planen, wie vielen Tieren das Heim ein Zuhause bieten muss. Und auch das vom Tierheim erwirtschaftete Kapital – z. B. durch Einnahmen aus der Tierpension – reicht nicht für die Unterhaltung des Heimes. Fünf fest angestellte Mitarbeiter, zwei davon mit Förderung, arbeiten in der „Arche Noah“ – für wenig Geld. „Und ohne unsere ehrenamtlichen Helfer würde hier vieles gar nicht gehen“, meint Bärbel Bärwolf. Auf Grund der extrem schlechten finanziellen Situation im November 2012, wendete sie sich mit der Bitte um Hilfe an Landrat Konrad Gießmann. „Ich erzählte ihm, dass wir schon eines unserer Autos verkaufen wollten, um unsere Finanzen aufzubessern.“ Gießmann in seiner Funktion als Stiftungsratsvorsitzender der Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha versprach Hilfe und setzte sich mit Jörg Krieglstein, dem Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes in Verbindung. Das Ergebnis: Der Stiftungsrat beschloss eine Förderung in Höhe von 15.000 Euro für den Tierschutzverein Gotha. Und auch das Auto musste nicht verkauft werden. „Ich war so was von glücklich. Mit einer so großen Unterstützung hätte ich nie gerechnet!“, freut sich die Tierheimchefin. Und natürlich das ganze Tierheim-Team.


Gut.beraten

Wechsel im Gothaer KundenCenter: Katrin Gabor übernimmt Leitung DAS KUNDENCENTER IM ÜBERBLICK Kontakt: Kreissparkasse Gotha KundenCenter Lutherstr. 2– 4 99867 Gotha Telefon: 03621 221-1206 Fax: 03621 221-4411 E-Mail: info@ksk-gotha.de Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr 8.30–16.00 Uhr Di, Do 8.30–18.00 Uhr Auch außerhalb der Öffnungszeiten können Beratungstermine vereinbart werden. Katrin Gabor übernimmt zum 1. Juli die Leitung des KSK-KundenCenters.

Führungswechsel im Gothaer KundenCenter: Zum 1. Juli übernimmt dort Katrin Gabor die Leitung – und damit die Verantwortung für 28 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auf ihre neue Aufgabe freut sich die 37-Jährige, die aus der Firmenkundenbetreuung auf die neue Position wechselt. Schließlich sei die Führung eines solch großen Teams eine Herausforderung. Doch Unbehagen oder gar Angst verspürt die sympathische Sparkassenfrau deshalb ganz sicher nicht. Dazu mag auch beitragen, dass die Bankbetriebswirtin seit dem Abschluss ihrer Ausbildung bei der VR Bank Weimar und der Tätigkeit dort sowie bei der Sparkasse Mittelthüringen auf nahezu „jeder Beratungsposition gearbeitet hat“. Was ihr nun als Chefin im KundenCenter sicherlich zu Gute kommt. „Das KundenCenter ist unser Flaggschiff – hier müssen Beratung und Service stimmen! Unsere Kunden müssen reinkommen und gleich ein gutes Gefühl haben.“ Ruhe, Aufmerksamkeit und Ordnung seien Grundkomponenten dafür, dies zu erreichen. Wobei mit Ruhe nicht Stille gemeint ist. Im Gegenteil: Veranstaltungen wie jüngst die Dicken-Ausstellung seien wichtig für eine erfolgreiche Entwicklung: „Das KundenCenter ist nicht zuletzt auch ein Kommunikationsort, an dem sich auch zeigen sollte, wo und was durch die Kreissparkasse und ihre Regionalstiftung regelmäßig unterstützt wird. Es ist für uns als Unternehmen wichtig, Gesicht zu zeigen“, meint Katrin Gabor dazu. Schließlich gebe es auch für die Kreissparkasse als Marktführer viel Konkurrenz. Der müssen wir uns stellen und gleichzeitig immer wieder um junge Menschen werben!“ Um dies zu schaffen, sei ein „einheitliches Team wichtig, das auch füreinander da ist und füreinander einsteht.“

Gabor gut: „Wir haben in den vergangenen Monaten – in den Zeiten der Bankenkrise also – an Vertrauen gewonnen. Nicht zuletzt deshalb, weil Kunden in den Sparkassen neben Aufmerksamkeit auch zeitnahe Hilfe und faire Beratung bekommen. Und das zahlt sich aus.“ Dennoch: Es sei Vertrauen, das man nicht leichtfertig verspielen dürfe: „Auch ein Marktführer wie die Kreissparkasse Gotha muss seine Position immer wieder verteidigen!“ Dies werde in Zukunft ganz sicher nicht einfacher. Dass die 37-Jährige, die ihren Job von der Pike auf gelernt hat, ihre Arbeitsziele ohne Scheu zu formulieren weiß, kommt nicht von ungefähr: Für Bündnis 90/Die Grünen ist Katrin Gabor im Erfurter Stadtrat als sachkundige Bürgerin im Ausschuss „Wirtschaftsförderung und Beteiligungen“ tätig. Diese Tätigkeit ist natürlich ebenso ehrenamtlich wie der Job als Vorsitzende des Kreisvorstandes von Bündnis 90/Die Grünen in Erfurt. Kommunalpolitik ist ein ebenso interessantes wie zeitaufwändiges Hobby von ihr. „Das hat mir auch für meinen Beruf viel gebracht“, so ihr Resümee, „nicht zuletzt deshalb, weil ich regelmäßig mit wirklich interessanten Leuten zusammentreffe!“ Auch ein Grund dafür, warum die 37-Jährige vor Herausforderungen keine Scheu empfindet. Herzlich willkommen im KundenCenter der Kreissparkasse!

„Kenne deinen Kunden“ – dies sei keine Floskel oder gar ein Selbstläufer, sondern das Gebot der Stunde. Die Voraussetzungen dafür sind nach Ansicht von Katrin

Gut.Schrift | Ausgabe 02 / 2013

5


Gut.ausgezeichnet

Ehrenamtspreis ging in diesem Jahr nach Tüttleben und Luisenthal DER EHRENAMTSPREIS „AKTIV FÜR UNS IN DER REGION“ IST MIT JEWEILS 1.500 EURO DOTIERT UND WIRD FÜR VORBILDLICHES EHRENAMTLICHES ENGAGEMENT VERLIEHEN. IN DIESEM JAHR FAND DIE VERLEIHUNG AUF SCHLOSS FRIEDENSTEIN STATT. Beate Aè-Karguth wurde für ihr ehrenamtliches Engagement u. a. bei den Museumslöwen Gotha e. V., im Förderverein der Kreismusikschule „Louis Spohr“ Gotha sowie bei den Ukraine-Freunden Gotha e. V. geehrt. Ursula Samietz würdigte in der Laudatio die Leistungen der Preisträgerin und lobte dabei „ihren besonderen Einsatz, ihre kreative Umsetzung, ihre Spontanität und ihre Managerqualitäten!“ Die Preisträgerin sei eine „Frau, die keine halben Sachen mag. Wenn sie etwas anfängt, dann wird es immer richtig gut!“ Lobende Worte gab es danach auch für Uwe Leyhe, der die Ehrung für sein ehrenamtliches Engagement im Ohrdrufer Kegelsportverein e. V. erhielt. Der Vereinsvorsitzende Gerhard Hahn verwies darauf, dass der Preisträger als eines der Vereinsgründungsmitglieder mit dafür sorgte, dass die Kegler in Ohrdruf ununterbrochen auf Bundesebene spielen. Zugleich engagiert er sich als Sportwart für den gesamten Spielbetrieb der zehn Kegelmannschaften des Ohrdrufer KSV. Und bei „Arbeitseinsätzen im Verein ist er auch stets zur Stelle“, betonte Hahn.

Die Übergabe der Preise fand am 18. April 2013 im feierlichen Rahmen im Ekhof-Kabinett im Westturm von Schloss Friedenstein statt und erfolgte gemeinsam durch den Vorsitzenden des Stiftungsrates, Landrat Konrad Gießmann sowie den Vorsitzenden des Stiftungsvorstandes der Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha, Jörg Krieglstein. Die Verleihung des Ehrenamtspreises ist Teil des umfangreichen Engagements der Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha für die Region. Mit der Verleihung dieses Preises rückt die Stiftung diejenigen Menschen ein wenig in den Mittelpunkt, ohne deren freiwilligen und ehrenamtlichen Einsatz vieles nicht zustande käme. Zu der Preisverleihung waren nicht nur die Preisträger, sondern auch alle weiteren „zweiten Sieger“ eingeladen, um deren außergewöhnliche ehrenamtliche Leistung ebenfalls in einem feierlichen Rahmen zu würdigen. Die musikalische Umrahmung der Preisverleihung erfolgte durch Schüler der Kreismusikschule „Louis Spohr“ Gotha.

Seit vielen Jahren gehört Uwe Leyhe zu den Stützen des Ohrdrufer Kegelsportvereins. Was genau sind Ihre Aufgaben als Sportwart beim Ohrdrufer Kegelsportverein? Ich betreue seit Jahren unsere Bundesligamannschaften im sportlichen Bereich und entlaste damit unseren Vereinsvorsitz. Was fasziniert Sie am Kegelsport? Ganz klar der Zusammenhalt in der Mannschaft. Kegeln ist nicht nur ein faszinierender Sport, es sind auch die Gespräche zwischen den Mitgliedern. Was ich toll finde, ist, dass wir in Ohrdruf immer wieder Nachwuchs finden. Im Vergleich zu vielen anderen Thüringer Vereinen sind wir da gut aufgestellt. Natürlich fördern wir den Nachwuchs auch entsprechend. Beate Aè-Karguth und Uwe Leyhe (2.v.l.) erhielten den Ehrenamtspreis 2013. Konrad Gießmann und Jörg Krieglstein (l.) übergaben diesen im Schloss Friedenstein.

s Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha 6

Gut.Schrift | Ausgabe 02 / 2013

Und was war der bisher sportlich größte Moment für Sie im Verein? Zum einen, als wir in die Bundesliga aufgestiegen sind. Nicht zu vergessen ist auch das deutsche Pokalfinale in Öhringen, als wir den dritten Platz unter allen Teilnehmern erspielten. Eine außergewöhnliche Leistung.


Gut.gebaut

Friedrichroda: Baufortschritt DREI MONATE NACH DEM SYMBOLISCHEN SPATENSTICH WÄCHST DER NEUBAU DER NEUEN KREISSPARKASSEN-FILIALE IN FRIEDRICHRODA SICHTBAR IN DIE HÖHE. Architekt Karsten Bomberg ist mit den Fortschritten auf der Baustelle zufrieden. Durch den harten Winter habe man zwar erst fünf Wochen später als geplant mit dem Bau beginnen können, „aber mit der neuen Bauzeitenplanung liegen wir im Plan“. Das für Ende August geplante Richtfest sei ganz sicher nicht in Gefahr. Doch die eigentliche Bau-Herausforderung wartet auf dem Gelände der ehemaligen Palette-Bar noch. Denn das Gebäude ist fast genauso groß wie das Grundstück. „Wir müssen den Bau also auf engstem Raum vorantreiben, sobald der Rohbau komplett steht“, erklärt der Chef des Gothaer Ingenieurbüros. Ca. vier Millionen Euro investiert die Sparkasse in ihren neuen Standort. Durch ein zukunftsweisendes und effizientes Raumkonzept soll im Haus eine neue großzügige Filiale mit einer Fläche von ca. 550 Quadratmetern entstehen. Neben der Sparkasse zieht auch das Friedrichrodaer Kur- und Tourismusamt ins Gebäude ein – und residiert in einer 150 m² großen Geschäftsstelle. Im ersten Obergeschoss ist ein Veranstaltungsraum mit entsprechender Technik vorgesehen, der auch von örtlichen Vereinen genutzt werden soll.

s

Bei der Kreissparkasse freut man sich auf das neue Haus: „Wir sind Tabarz seit 1919 mit einer Filiale in Friedrichroda vertreten und freuen uns auf die neue Geschäftsstelle: Hier können wir alle Anforderungen an eine moderne Geschäftsstelle erfüllen!“, meint der Sparkassen-Vorstandsvorsitzende Jörg Krieglstein. So werde bei dem behindertengerechten Neubau auf eine umweltschonende Bauweise geachtet. Zugleich finde auch der Umweltschutz, insbesondere durch den Einbau und die Nutzung regenerativer Energien, große Berücksichtigung.

Was auch Bomberg bestätigt: Fast die gesamte Energie soll für das neue Gebäude aus Erdwärme gewonnen werden, eine moderne Wärmedämmung und eine Dreifachverglasung der Fenster sorgen für niedrige Energiekosten. Dachwig

Landkreis Gotha

Friedrichroda

„Zahl des Tages“ ÜBER 400 AKTIVE

Crawinkel

Für das Vorstandsmitglied Peter Rüsseler ist der Neubau wichtig: „Der Filialmarkt Friedrichroda ist für uns ein sehr wichtiger Teilmarkt, da mehr als jeder zweite Einwohner Friedrichrodas Kunde unserer Sparkasse ist! Der Neubau ist für uns deshalb ein zukunftsweisendes und klares Bekenntnis zum Standort!“ Rüsseler ist es in diesem Zusammenhang aber auch wichtig, dass der Neubau der „Neuen Mitte“ in Friedrichroda keine negativen Konsequenzen für die sonstigen Filialstandorte der Kreissparkasse hat. „Unser Erfolg resultiert auch aus der Nähe zu unseren Kunden in der Region. Daran werden wir nichts ändern!“, meint Rüsseler.

Fazit: Mit der „Neuen Mitte“ entsteht im populärsten Touristenort des Landkreises eine wirklich neue Stadtmitte!

... sorgten am vergangenen Sonnabend dafür, dass die Feier zum 15. Geburtstag der Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha in der Wagenhalle der Thüringer Wald- und Straßenbahn ein voller Erfolg wurde (Mehr: S.10). Gut.Schrift | Ausgabe 02 / 2013

7


Gut.informiert

SEPA und die Folgen ... INNERHALB DER EUROPÄISCHEN UNION (EU) WIRD DER BARGELDLOSE ZAHLUNGSVERKEHR ZUM 1. FEBRUAR 2014 STANDARDISIERT. ZU DIESEM ZEITPUNKT TRITT DER EINHEITLICHE EURO-ZAHLUNGSVERKEHRSRAUM – DIE SINGLE EURO PAYMENTS AREA (SEPA) – IN KRAFT. EINE UMSTELLUNG, DIE AUCH HIESIGE UNTERNEHMEN VOR NEUE HERAUSFORDERUNGEN STELLT. WIR HABEN BEI DER BAUGESELLSCHAFT GOTHA NACHGEFRAGT, WAS SEPA FÜR ZUSATZARBEIT BESCHERT. Die BGG prüft derzeit, welche der alten Einzugsermächtigungen gegebenenfalls automatisch in SEPA-Mandate umgestellt werden können. Zum 1. November 2013 will das Unternehmen auf SEPA umstellen – und Geschäftsführerin Riede glaubt auch nicht an Schwierigkeiten mit den Mietern. Denn „bei Bankgeschäften sind auch unsere Kunden grundsätzlich stets aufmerksam und gewissenhaft.“

Nein, für Christine Riede ist SEPA mit seinen neuen Codes und Zahlenreihen kein bürokratisches Ungeheuer aus Brüssel. „Die Vorteile eines schnelleren, sichereren, kostengünstigeren Zahlungsverkehrs innerhalb der EU liegen natürlich auch für mich auf der Hand.“ Die Abkürzungen IBAN und BIC sind für Christine Riede kein Buch mit sieben Siegeln. „Das sind schlicht die neuen Zugangsdaten. IBAN ist quasi die neue Kontonummer. Die Abkürzung steht für International Business Account Number. Und BIC steht für Bank Identifier Code. BIC ersetzt im Prinzip die Bankleitzahl.“ Ihr Unternehmen bereitet sich bereits seit mehr als einem Jahr auf die SEPAUmstellung vor. Eine BA-Studentin habe zunächst eine Arbeit über die Grundlagen der SEPA-Umstellung im Unternehmen geschrieben. „Dann haben wir eine abteilungsübergreifende Arbeitsgruppe gebildet.“ Damit sei von vornherein gewährleistet gewesen, dass „das Zusammenspiel zwischen Wohnungsverwaltung und Buchhaltung klappt“. Die SEPA-Umstellung sieht die Geschäftsführerin der BGG deshalb nicht mal als kurzfristige Unannehmlichkeit. Vielmehr als logistische Herausforderung für das Wohnungsunternehmen und seine Mieter. Was kein Wunder ist, denn es betrifft immerhin 3.905 Konten, von denen die BGG per Lastschriftverfahren Geld einzieht. Und genau diese bisherigen bargeldlosen Zahlverfahren werden durch die SEPA-Einführung verändert. Denn aus der Einzugsermächtigung wird die SEPABasis-Lastschrift. Das Lastschrift-Mandat muss schriftlich vorliegen und unter anderem Gläubiger-ID, Fälligkeitsdatum und Mandatsreferenz enthalten. Der bislang bekannte Abbuchungsauftrag wird künftig die SEPA-Firmen-Lastschrift. Die Überweisung wird in SEPA-Überweisung umbenannt. Ansonsten bleibt alles beim Alten, außer dass eben IBAN und BIC die alte Kontonummer und Bankleitzahl ersetzen.

8

Gut.Schrift | Ausgabe 02 / 2013

Darüber hinaus habe die BGG früh Informationen und kompetente Beratung angeboten, unterstützt auch durch die Kreissparkasse Gotha als Hausbank des Unternehmens. „Wir haben in unserer Mieterzeitung über SEPA berichtet, einen Info-Brief verfasst und unser Personal entsprechend geschult“, meint Riede dazu und glaubt, dass „bei unseren Mietern alles gut klappen wird“. Für Manuela Gaudl, Abteilungsleiterin Marktfolge Passiv der Kreissparkasse Gotha und für die Abwicklung des gesamten Zahlungsverkehrs zuständig, ist das Vorgehen der BGG durchaus vorbildlich. Die Unternehmen müssen sich mit der SEPA-Umstellung beschäftigen. „Wir empfehlen unseren Geschäftskunden, ihre IBAN-Nummer und ihren BIC-Code schon jetzt auf Rechnungen und Briefpapier sowie in die E-Mail-Signaturen aufzunehmen.“ Mit Verständnisproblemen rechnet Manuela Gaudl dabei nicht: „Vom Grundsatz sind IBAN und BIC logisch und nachvollziehbar aufgebaut.“ Und man müsse die neuen Zahlen auch nicht auf Teufel komm raus auswendig lernen: „Alle Bankkunden finden sie bereits jetzt schon auf ihren Kontoauszügen.“ Übrigens: Firmen und Geschäftskunden sowie Vereine, die Kunden der Sparkasse sind und sich bisher nicht um die SEPA-Einführung gekümmert haben, können sich bei der Sparkasse beraten lassen. Gezielt und kompetent. „Allerdings“, so sagt es auch die Zahlungsverkehrschefin, „müssen sich die Unternehmen langsam sputen. Es ist unbedingt erforderlich, dass die notwendigen Anpassungen noch vor dem Jahresendgeschäft erledigt werden, um unnötigen Stress zu vermeiden. Darauf haben wir auch schon seit dem vergangenen Jahr in vielen Informationsveranstaltungen für Geschäftskunden, Vereine und Kommunen ausdrücklich hingewiesen!“ Stress hat Christine Riede mit ihrem Team nicht. Aber sie gibt auch zu: „Wenn wir jetzt erst anfangen würden, könnte es ganz schön eng werden!“


Gut.ausgestellt

Drei Fragen drei Antworten Sophie Schneider Mal Hand aufs Herz. Haben Sie damit gerechnet, den Preis zu gewinnen?

!

Das soll nicht überheblich klingen, aber ich bin von meinen Arbeiten überzeugt, sonst hätte ich mich nicht beworben. Also ein Stück weit habe ich das schon gehofft.

Welchen Bezug haben Sie zur Kunst? Wann begannen Sie das Malen?

!

?

Seit ich sechs Jahre alt bin, zeichne ich, gehe privat auf eine Kunstschule. Meine Lieblingstechnik ist das Spachteln. Auch mein Bild hier ist in dieser Technik, also ganz ohne Pinsel entstanden.

Wie soll es beruflich weitergehen? Wollen Sie bei der Kunst bleiben?

!

?

?

In zwei Jahren will ich mit dem Studium der Kunstgeschichte beginnen. Vorher möchte ich aber noch ein Jahr im Ausland verbringen. In Kanada oder Italien. Früher wollte ich immer nach Kanada. Aber ich habe jetzt oft gehört, für mein Studium ist Italien besser geeignet. Da kann man viel mitnehmen.

Dank einer großzügigen Spende der Wuppertaler Familie Dicken konnte in Gotha bereits zum dritten Mal der Eva-Maria-Dicken-Preis vergeben werden. Der Preis richtet sich an Kinder und Jugendliche, die sich künstlerisch mit einem vorgegebenen Thema auseinandersetzen. Alle eingereichten Werke waren im KundenCenter der Kreissparkasse Gotha zu bewundern. Den ersten Platz gewann in diesem Jahr die 17-jährige Schülerin Sophie Schneider. Mit ihrer Arbeit „Liebe ist nicht immer eine zahme Katze“ überzeugte sie die Jury von ihren künstlerischen Qualitäten.

KOSTENLOSER SERVICE FÜR HIESIGE SCHULEN unterstützt. In diesem Jahr stellt die Stiftung den Schulen eine Sachspende in Höhe von jeweils 250 Euro zur Verfügung. Die Spende ist ein „Starter-Paket“ des SparkassenSchulServices, der seit 35 Jahren werbefreies Unterrichtsmaterial zur Verfügung stellt. Mit Unterstützung der Bildungsexperten des SchulServices stellte die Regionalstiftung für jeden Schultyp zwei unterschiedliche „Starter-Pakete“ zusammen. Bei der Präsentation vor Schulvertretern betonte Jörg Krieglstein als Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, dass das Angebot „ebenso kostenlos wie unverbindlich“ sei.

In den 15 Jahren seit ihrer Gründung 1998 hat die Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha immer wieder Schulen im Landkreis Gotha

Es sei Sache der Schulen, zu prüfen, welches Angebot für sie in Frage käme. „Was mir wichtig ist: Materialien des Sparkassen SchulServices enthalten keine Werbung! Seine Aufgaben liegen nicht in der versteckten Werbung, sondern in der Ausbildung junger Menschen zu ökonomisch kompetenten und mündigen Bürgern, die eine finanzielle Grundbildung und ein Bewusstsein für wirtschaftliche Zusammenhänge besitzen“, betonte Jörg Krieglstein.

Gut.Schrift | Ausgabe 02 / 2013

9


Gut.gefreut

GROSSES GLÜCK BEI PS-SONDERAUSLOSUNG Unter allen PS-Los-Sparern in Thüringen wurde in einer Sonderauslosung am 9. April 2013 eine Vielzahl an Preisen ausgelost, darunter 24 Audi A 3 und 24 Reisen nach New York. Eine Gewinnerin aus dem Geschäftsbereich der Kreissparkasse Gotha hatte das richtige Los und Glück und kann nun einen nagelneuen Audi A 3 Sportback im Wert von mehr als 35.000 Euro ihr Eigentum nennen. Den Preis übergab der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Gotha, Jörg Krieglstein, in der Neudietendorfer Filiale symbolisch an Marlies Heusel aus Apfelstädt. „Dass dieser Gewinn in unseren Landkreis geht, darauf sind wir besonders stolz“, freute sich Krieglstein. Marlies Heusel freute sich sehr über den Gewinn, denn „bisher habe ich eigentlich nie etwas gewonnen“. Ehemann Oswin sah es ähnlich. Das Ehepaar feierte im März die Goldene Hochzeit – und kam durch den PS-Los-Gewinn nun zu einem wirklich großen Geschenk. Zumal Marlies Heusel in diesem Jahr noch ein weiteres Jubiläum feierte: „Seit 50 Jahren bin ich Kundin der Sparkasse!“ Was Jörg Krieglstein zu der Bemerkung veranlasste, dass die „Glücksgöttin wirklich die richtigen“ getroffen habe.

Das PS-Los-Sparen steht unter dem Motto „Sparen – Gewinnen – Gutes tun!“ Von den 6 Euro für ein Los sind 4,80 Euro ein Sparanteil, 1,20 Euro wird als Loseinsatz verwendet. Ein Teil davon wird an gemeinnützige Einrichtungen gespendet. Übrigens: Ihr nagelneues Auto wird Marlies Heusel im August entgegennehmen – entweder im Audi-Forum in Ingolstadt bei einem Erlebnistag oder in Erfurt. Eine Entscheidung, die für die glückliche Gewinnerin noch offen ist ...

Ein Rückblick in Bildern:

Der Geburtstag der Regionalstiftung in der Wagenhalle...

Eine Vielzahl fröhlicher Besucher tummelte sich am vergangenen Sonnabend in der Wagenhalle der Thüringerwald- und Straßenbahn in Gotha-West. Grund dafür war die Jubiläumsfeier zum 15. Geburtstag der Regionalstiftung der Kreissparkasse. Ein Tag mit viel Show und Spaß für Groß wie Klein!

10

Gut.Schrift | Ausgabe 02 / 2013


Gut.gewusst

„Zitat des Tages“ PETER RÜSSELER (KSK-Vorstand zum Baufortschritt der Filiale Friedrichroda)

„UNSER ERFOLG RESULTIERT AUCH AUS DER NÄHE ZU UNSEREN KUNDEN IN DER REGION. DARAN WERDEN WIR NICHTS ÄNDERN!“

BILDERRÄTSEL

STIFTUNG IM INTERNET

Stolz präsentierten jüngst die Schüler der Klasse 6b der Staatlichen Regelschule „Andreas Reyher“ in Gotha das „Sagen & Erlebnisbüchlein“, welches mit Unterstützung der Kreissparkasse Gotha entstand. Damit wollen die Schüler „alle Fahrgäste der Thüringerwaldbahn und Straßenbahn auf die Schönheiten und Geschichten entlang der Strecke der Linie 4 aufmerksam machen“. Zu kaufen gibt es das Buch, dessen Vorlage im Rahmen des Kunstund Deutschunterrichtes entstand, in der Gotha Information, im Gotha-Laden auf dem Hauptmarkt sowie in der Oscar-Redaktion (Oststraße 51a).

www.ksk-regionalstiftung.de

Auf dem Bild ist die Präsentation zu sehen. Doch gibt es zwischen Bild 1 und Bild 2 einige Unterschiede. Wenn Sie herausfinden wie viele, winkt Ihnen – Losglück vorausgesetzt – ein attraktiver Preis. Wir verlosen unter allen Rätsel-Einsendern zwei KSK-Spargeschenkgutscheine in Höhe von 100 Euro.

So heißt die neue Internetseite der Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha, die am 1. April 2013 freigeschaltet wurde – ein Geschenk in eigener Sache zum 15. Geburtstag, der am 22. Juni in Gotha gefeiert wurde. Dabei wird die neue Internetseite, die auch über www.gothaer-vereinsleben.de zu erreichen ist, nicht nur über die Vereinsförderung der Regionalstiftung und alle Teilnahmebedingungen der ausgelobten Preise informieren. Vielmehr soll sie auch regelmäßig über all jene Veranstaltungen, Ergebnisse und Veränderungen im Vereinsleben informieren, die den Vereinen selbst wichtig sind.

RÄTSELSPASS Mit Spaß dabei – und mit Glück dazu noch 100 Euro als Rätsellohn kassieren.

Senden Sie uns die Lösung(en) per Fax (03621 211 90 19), per E-Mail an raetsel@oscar-am-freitag.de oder per Postkarte (Gut.Schrift c/o Oscar am Freitag, Oststraße 51 a, 99867 Gotha).

Einsendeschluss: 30. August 2013. Gut.Schrift | Ausgabe 02 / 2013

11


Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen

gew innen achen und Jetz t mitm se.de/girokonto as auf spark

€+ 0 0 0 1 x 0 1 tphones

ar el bis 31.8.2013 20 Sm nspi tes Gew in Bundesw

ei

Das Sparkassen-Girokonto: das Konto, das einfach alles kann. 16 000 Geschäftsstellen, 25 000 kostenfreie Geldautomaten und viele Service-Extras wie Mobile-Banking der neuesten Generation.*

Keine Umstände: Das Sparkassen-Girokonto bietet die meisten Geldautomaten in Deutschland, erstklassige Beratung und komfortables Mobile-Banking. Und mit der SparkassenCard mit girogo zahlen Sie bei teilnehmenden Händlern ganz einfach kontaktlos – quasi im Vorbeigehen. Mehr Infos in Ihrer Geschäftsstelle oder unter www.kreissparkasse-gotha.de. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse. * Jeweils Gesamtzahl bezogen auf die Sparkassen-Finanzgruppe. Buchungsentgelte bleiben unberührt.

229915530_Anz_GiroHill_A4.indd 1

13.06.2013 16:54:57


Anzeige

Gotha und Landkreisgemeinden

Informationen des Wasser- und Abwasserzweckverbandes „Gotha und Landkreisgemeinden“ 28. Juni 2013

Gotha und Landkreisgemeinden

Nummer 54

„So viel Katzenstreu gibt’s gar nicht ...“ Pfingst-Hochwasser 2013 hatte für den Zweckverband kaum Folgeschäden Die erste Juniwoche 2013 wird man nicht so schnell vergessen: Elf Jahre nach der „Jahrhundertflut“ gab es schon die nächste. Und dieses Mal fiel sie sogar schlimmer aus als 2002. Immer noch ist vor allem die Elbe nicht wieder in ihr angestammtes Bett zurückgekehrt. Der Landkreis hingegen kam mit einem blauen Auge davon: Feuerwehren und Rettungsdienste hatte dennoch allein übers Pfingstwochenende 144 Einsätze. „Land unter“ hieß es zum Beispiel im Lohmühlenmuseum Georgenthal, denn vor allem die Apfelstädt-Anrainer waren betroffen. Aber auch die Hörsel machte sich in Teutleben extrem breit. „Wir haben dennoch noch einmal Glück gehabt …“, lautet daher das erleichterte Fazit von Christian Ludwig. Er ist Abteilungsleiter Planung, Bau und EDV im Wasser- und Abwasserzweckverband: Er und sein Mitarbeiterteam sind zuständig „für alles von der Planung übers Bauen bis zur vollständigen Dokumentation“. „Wasserstände und Tauchtiefen“ Es ist schon ein paar Jahre her, da vermeldete das Radio kurz vor 12 Uhr die „Wasserstände und Tauchtiefen“. Heute bietet diesen Service die Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie in Jena (TLUG). Im 21. Jahrhundert löste aber das Internet das gute, alte Dampfradio ab: unter http://www.tlug-jena.de/hw/th.html finden sich die Wasserstände und Durchflussmengen für 62 Pegel thüringenweit. „Die Talsperren haben in unserer Region viel reguliert“, sagt Ludwig, zückt mehrere Datenblätter zu den Messstellen im Landkreis: Plätschert die Apfelstädt in Ingersleben üblicherweise mit 40 cm Wassertiefe, so stieg sie zum 30. Mai auf 1,20 m und dann bis maximal 2 m kurz vor Mitternacht am 1. Juni (Grafik oben, Screenshot TLUG). Parallel dazu stieg die Durchflussmenge ebenfalls exorbitant schnell an: „Normal“ sind hier rund 8.000 l/s. Als Maximum wurden 70.000 l/s gemes-

sen. Nur viermal in der Geschichte – im April und Juni 1961, im April 1994 und im Februar 1946 – lagen die Werte höher. „Entscheidend ist natürlich immer, wie viel Niederschlag in welcher Zeit wir hier vor Ort haben“, schiebt Ludwig nach. Den zu bändigen, gelänge eigentlich mit den zahlreichen Regenrückhalte- und -überlaufbecken sowie Stauraumkanälen etc. ganz gut. „Aber als Hochwasserschutz sind diese Anlagen weder gebaut noch geplant. Wir können maximal nur so viel Regenwasser ableiten, wie die Gewässer aufnehmen.“ Mit Folgen, auch aktuell: So soff die Baustelle in Wandersleben ab. Beide Baugruben, die für den unterirdischen Vortrieb des Abwasserkanals vorgesehen waren, standen lange unter Wasser (Foto oben r.). Das Abpumpen half schon deshalb wenig, weil die Apfelstädt von weiter oben Wassermassen über Wassermassen mitbrachte. Dadurch steigt der Grundwasserspiegel. „Da hätte dann auch noch so viel Katzenstreu nichts geholfen“, frotzelte Ludwig mit Bezug auf die jüngste „HaZweiOh“-Ausgabe („Oscar am Freitag“,Ausgabe Gotha, 24. Mai 2013 oder auf der Homepage des Verbandes www.wazv-gotha.de): Es war u. a. der Einsatz von Bentonit beim beabsichtigten Bohrspül-Verfahren erläutert worden. Dieser spezielle Ton mit Eigenschaften von Gleit-Gel und zugleich „Dichtgummi“ kommt zudem

Fachleute durch nichts zu ersetzen.

im Katzenklo und in der Kosmetik zum Einsatz … Wandersleben und eine Baustelle in Tambach-Dietharz nahmen dabei den größten Schaden und werden wohl deshalb auch die meiste Zeitverzögerung mit sich bringen. Die restlichen 16 Baustellen blieben weitgehend unbehelligt wie auch die anderen Anlagen des Zweckverbandes. Überraschungsfaktor Die plötzliche Extremlage zu Pfingsten sei trotzdem ein wenig überraschend gekommen, räumt Ludwig ein. Der Wolkenbruch, der Erfurt-Hochheim unter Wasser setzte, hatte zum Glück nur überschaubare Auswirkungen auf das östliche Verbandsgebiet, insbesondere Ingersleben. Für das, was sich ab 31. Mai über die Region ergoss, gab es Vorwarnungen. Gänzlich unvorbereitet traf es die Wassermänner und -frauen vom Zweckverband deshalb nicht. Die Bereitschaft war schon zwei Tage vorher verstärkt worden, so dass auf Störmeldungen schnell(er) reagiert werden konnte. Überwiegend kommen die heutzutage zudem in Echtzeit und per Datenfernübertragung oder per SMS und Funk. Trotzdem ist der geschulte Blick der

Geteiltes Wissen … … ist zudem die halbe Schadensvermeidung: Vorteilhaft erweist sich, dass seit Jahren mit den Freiwilligen Feuerwehren vor Ort zusammengearbeitet wird. Die meisten haben inzwischen die Kanalpläne; v. a. dort, wo Trennsysteme verlegt sind. Das heißt, die (Blau-)Lichtgestalten als Retter in der Not, wenn Keller abgesoffen sind, wissen, wohin mit den Sintfluten. Jedenfalls dann nicht mehr in die Schmutzwasserkanäle – denn das würde die Kläranlagen fluten, zum Überlaufen bringen und damit den Schaden nur an anderem Ort entstehen lassen. IMPRESSUM Wasser- und Abwasserzweckverband „Gotha und Landkreisgemeinden“ 99867 Gotha Kindleber Straße 188 Telefon: (03621) 3 87 30 Telefax: (03621) 3 87 435 E-Mail: info@wazv-gotha.de Internet: www.wazv-gotha.de Postanschrift: Postfach 10 06 61 99854 Gotha Verbandsvorsitzender: Hartmut Brand (v. i. S. d. P.)


Ferienfreizeit

– Verlagssonderveröffentlichung –

Am 15. Juli fangen in Thüringen die Sommerferien an. Endlich ausruhen und tolle Sachen veranstalten ist dann angesagt. Wer noch nicht so richtig weiß, was er in diesem Sommer erleben will, sollte sich unsere Freizeittipps genauer ansehen – denn Langeweile muss bei niemandem aufkommen.

Rund 250 Wildtieren ganz nah Schloss Tambach in Oberfranken wurde Ende des 17. Jahrhunderts als Sommerresidenz der Äbte von Kloster Langheim erbaut und wird seit 1806 von der Familie der Grafen zu Ortenburg bewohnt. Inmitten der englischen Parklandschaft des Schlosses wurde 1970 von Alram Graf zu Ortenburg der Wildpark angelegt. Durch die weiten Wiesenflächen mit zahlreichen Bachläufen und der historischen Mühle ist der Wildpark Schloss Tambach ein besonderes Erlebnis. Die prachtvolle katholische Schlosskirche ist vom Schlosshof aus zu besichtigen. In der Hauptsaison vom

15. März bis 3. November kann man von Dienstag bis Sonntag Schauführungen mit einem Tierpfleger (z. B. 11.30 Uhr: Rotwild, Elch, oder 13.30 Uhr: Wolf, Luchs, oder 15.45 Uhr: Wildkatze, Fischotter) und täglich Flugvorführungen (10.30 und 15.00 Uhr) mit Adlern, Falken, Geiern und Bussarden miterleben. Ab einer Gruppenstärke von 20 Personen bitten wir um Voranmeldung für Schaufütterungen. Der WildPark liegt bei Coburg und ist leicht über die B 303 zu erreichen.

Kontakt: WildPark Schloss Tambach | Schlossallee 3 | 96479 Weitramsdorf bei Coburg | mail@wildpark-tambach.de | www.wildpark-tambach.de Eintrittspreise: Erw. 8,00 3, erm. 7,00 3, Kinder 3 bis 15 J. 4,00 3, Familienkarte 23,00 3, Gruppe (ab 20 P.) 7,00 3 p. P. | Jahreskarten ab 40,00 3 Öffnungszeiten: täglich 8–18 Uhr

Nur Fliegen ist schöner am Inselsberg

MIT DER 6ER-KARTE 8x FAHREN INS 65

Kontakt: Sommerrodelbahn Inselsberg | Kleiner Inselsberg 3 | 98599 Brotterode | Tel. 036840 32370 www.sommerrodelbahn-inselsberg.de | Eintritt Sommerrodelbahn: Erwachsene: 1 Fahrt = 2,50 3; 6 Fahrten = 12,00 3; Kinder (3–14 Jahre): 1 Fahrt = 2,00 3; 6 Fahrten = 9,00 3 | Öffnungszeiten: April bis Ende Oktober: täglich 10–17 Uhr

Hoch hinauf im Kletterwald Tabarz Das ist die perfekte Abwechslung in der Ferienfreizeit – und dies gilt nicht nur für Kinder. Der Kletterwald in Tabarz. Zur Auswahl im Dickicht des Waldes stehen sechs Kletterstrecken: ein Kinder-, Einsteiger-, Fun-, Wagnis-, Extrem- und der TarzanParcours. Kinder können ohne Weiteres mit dem EinsteigerParcours starten. Spaß, Abenteuer oder Risiko – hier ist alles geboten. Wichtig für besorgte Eltern: Das Sicherungssystem – die SSB-

Sicherung – macht eine Komplettaushängung unmöglich. Im Kletterwald Tabarz stürzt niemand ab! Der Kletterwald zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass hier Spaß-Element an Spaß-Element steht. In unseren 6 Fun-Parcours kann mit einem Bobby-Car, einem Schlitten, einem Snowboard, einem fahrenden Wippwap, der fahrenden Hängematte oder mit dem BMX-Rad durch die Baumkronen gedüst werden.

Kontakt: Kletterwald Tabarz | Am Datenberg | 99891 Tabarz | Tel. 036259 189834 oder 0172 1693146 | www.kletterwald-tabarz.de Preise: Erwachsene (ab 18 Jahre) 17,00 3; Jugendliche (bis 17 Jahre); Azubis, Studenten (mit Nachweis) = 14,00 3; Kinder (6–12 Jahre) = 11,00 3 Öffnungszeiten: Hauptsaison (19.05.–09.09.) tägl. 9.30–19.30 Uhr | Nebensaison (bis 04.11.) | Während der Ferien: tägl. 9.30–19.30 Uhr

3 5 5 2 1 4 2 5 3 2 2 4 1 3

Oscar-Verlosung zur Ferienfreizeit Bestimmt erlebt ihr in den Ferien viele spannende Abenteuer. Und wenn ihr euch vom Toben mal erholen wollt, könnt ihr hier Original-Hörspiele zu „Hanni und Nanni 3“ gewinnen. Klebt einfach das ausgefüllte Sudoku auf eine Postkarte und schickt diese bis zum 14. Juli an Oscar am Freitag. So funktioniert‘s: Die Aufgabe besteht darin, das Sudoku so zu vervollständigen, dass • in jeder Zeile, • in jeder Spalte und • in jedem der neun Blöcke • jede Ziffer von 1 bis 6 genau einmal auftritt. Kontakt: Oscar am Freitag | Oststraße 51a | 99867 Gotha | Tel. 03621 21190-0 | www.oscar-am-freitag.de

GUTSCHEIN:

Die Sommerrodelbahn am Inselsberg im Thüringer Wald zwischen Tabarz und Brotterode ist sicherlich vielen Thüringern ein Begriff. Die Anlage rund um die 1000 m lange Sommerrodelbahn wurde zum spektakulären Freizeitpark ausgebaut, wobei der neue Wie-Flyer sicherlich die spektakulärste Attraktion darstellt. Die Fahrgäste fliegen dabei in Flugzeug-Gondeln, die oben an einem Schienensystem befestigt sind, mit bis zu 40 km/h durch die Luft. Erste Probeflüge wurden bereits durchgeführt und alle Piloten waren bislang restlos begeistert. Nautic-Jet, Luna Loop, eine neue zusätzliche Trampolinanlage und eine Flying-Fox-Anlage komplettieren das abwechslungsreiche Freizeitangebot. In der neuen Spielscheune direkt neben der Sommerrodelbahn wird auch für das leibliche Wohl gesorgt werden, denn Spiel, Rodelsport und Action an der frischen Luft machen schließlich hungrig.


– Verlagssonderveröffentlichung –

Viel sehen – mehr erleben! Auch als Nicht-Tourist können Sie sich Ihren Urlaub mit dem Touristenticket der Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH versüßen. Neben der Möglichkeit, einen ganzen Tag lang auf dem gesamten Streckennetz der Thüringerwaldbahn zu fahren, können Sie mit dem Ticket jede Menge Geld sparen. Denn Besitzer des Touristentickets erhalten innerhalb eines Monats je einmal ermäßigten Eintritt zu folgenden Kultureinrichtungen des Landkreises: Museum

der Natur (Gotha), Schlossmuseum (Gotha), Museum für Regionalgeschichte und Volkskunde (Gotha),Tierpark (Gotha), Kunsteisbahn und Schwimmbad (Waltershausen), Gondelteich (Reinhardsbrunn), Schwimmbad und Marienglashöhle (Friedrichroda), Wellness und SPA Resort Tabbs (Tabarz). Das Touristenticket erhalten Sie bei jedem Straßenbahnfahrer der Thüringerwaldbahn, an zahlreichen Vorverkaufsstellen in Gotha sowie in den Hotels.

Kontakt: Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH | Waltershäuser Straße 98 | 99867 Gotha | Tel. 03621 431-0 E-Mail: info@waldbahn-gotha.de | www.waldbahn-gotha.de

Ferienspaß mit Tiger, Strauß & Co In der Erlebniswelt im Naturschutzgebiet Kleiner Seeberg lassen sich zu jeder Jahreszeit ein paar schöne Stunden erleben. Entlang der 1,7 Kilometer langen Wege erwarten die Besucher etwa 140 Tierarten mit insgesamt 650 Tieren. Auf einer Fläche von zirka sechs Hektar leben größtenteils Tiere aus dem europäischen Raum und vom Aussterben bedrohte Haustiere. Aber auch Exoten wie Bären und Tiger, können an 365 Tagen im Jahr bewundert werden. Eine ausgiebige Beschilderung der Gehölze, verbunden mit einem Naturlehrpfad, macht auf sanfte Art und Weise auf die Belange des Natur- und Umweltschutzes aufmerksam. Der Tierpark Gotha bietet Naturgenuss und Erholung in einem und ist nicht zuletzt unaufdringliche Belehrung in Sachen Natur und Biologie. Außerdem werden Führungen und Vorträge nach Absprache angeboten. Für die kleinen Gäste gibt es einen Abenteuerspielplatz und ein Streichelgehege. Anlässlich des Internationalen Kindertages wird bei uns jedes Jahr ein großes Kinderfest gefeiert. Kontakt: KulTourstadt Gotha GmbH | Tierpark Gotha | Töpfleber Weg 2 | 99867 Gotha | Tel. 03621 707731 | Homepage: www.kultourstadt.de E-Mail: tierpark@kultourstadt.de | Öffnungszeiten: Sommer 9.00–18.00 Uhr; Winter ab 9.00 Uhr bis Einbruch Dunkelheit Eintrittspreise: Tageskarte Erw.: 5,00 3/Kinder: 2,00 3; Kombikarte 2 Erw. & 2 Kinder: 10,00 3; Jahres-Kombikarte: 40,00 3

Paradies für Pferdeliebhaber Immer lieber verbringen Kinder ihre Ferien bei Sport und in der frischen Natur. Wer nicht verreist und zu Hause bleibt, bekommt im Islandpferdehof Domäne das Richtige geboten. Auf dem Pferdehof in Fröttstädt werden neben Wanderausritten auch Reitstunden und Reiterferien angeboten. In den Sommerferien können Kinder auch einen ganzen Tag auf dem Pferdehof verbringen (35,00 3). Ausgebildete Reitlehrer und Pferdewirte betreuen Ihr Kind.

Angefangen bei der Pferdepflege über Reiten und Hofarbeit, lernen die Kinder schnell, mit ihrem neuen Freizeitpartner Pferd umzugehen. Islandpferde sind sehr vielseitig, dazu intelligent, robust und freundlich. ÜBRIGENS: Es sind noch wenige Plätze für die Sommer-Reiterferien frei. Wer sich schnell informiert, hat vielleicht noch Glück.

Kontakt: Islandpferdehof Domäne | Inh. Sabine Herschel-Rothe | Enge Gasse 34 | 99880 Fröttstädt | Tel. 0174 3287672 E-Mail: rothe-froettstaedt@t-online.de | Preise (Beispiele): Gruppenstunde 45 Min. = 16,00 3; Voltegierstunde = 10,00 3; Tagesferienkinder = 35,00 3; Weitere Angebote und Infos unter www.islandpferdehof-domaene.de

Nicht nur wenn es regnet oder schneit ... im Maxxi’s ist immer Spielezeit Im Maxxi‘s Spieleparadies erwartet die ganze Familie 2.000 Quadratmeter Spiel- und Erholungsspaß. Eine Vielzahl von Animationen wie Hüpfburgen, Rutschen, Trampolin, Schwabbelberg, Kletterhaus u. v. m. lassen keine Langeweile aufkommen. Auch die mitgebrachten Eltern der kleinen Gäste können sich entspannen und erholen. Es steht ein großzügiges Bistro mit Getränken und Speisen zur Verfügung. Der gesamte Spielbereich ist gut einsehbar, so dass die elterliche Beaufsichtigung gewährleistet sein kann. Der Indoor-Spielpark ist für Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren geeignet. Kontakt: Maxxi‘s Spielepardies | Pfauseeallee 8 | Emleben | Tel. 0151 182425 77 | Öffnungszeiten: Mo–Fr: 14–19 Uhr, Sa/So: 11–19 Uhr, in den Ferien tägl. 11–19 Uhr | Eintrittspreise: Kinder = 5,50 3, Krabbelkinder (1–2 Jahre) = 2,80 3; Erwachsene Begleitperson = 2,70 3; Kindergruppen ab 10 Kinder = 4,50 3 | Gutscheine zum Verschenken sind an der Kasse erhältlich.

Original oder Modell – Staunen im mini-a-thür Thüringen ganz klein? Das gibt es: in Ruhla. Denn dort befindet sich der Park mini-a-thür. Auf einer Fläche von 18.000 Quadratmetern können dort detailgetreue Modelle im Maßstab 1:25 besichtigt werden. Liebevoll gestaltete Alltagsszenen lassen die Modellwelt fast real erscheinen. Neben der Modellwelt locken zudem ein Spielplatz,

das Freigehege, die Modellbootanlage oder der Mini-Skooter. Und danach lädt die 900 Meter lange, teils sehr steile und kurvenreiche Erlebnisrodelbahn zu einem besonderen Erlebnis ein. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h sind 111 Meter Höhenunterschied ein prickelndes Erlebnis.

Kontakt: mini-a-thür | Karolinenstraße 46 | 99842 Ruhla | Tel. 036929 80008 oder 036929 60904 | E-Mail: info@mini-a-thuer.de www.mini-a-thuer.de | Öffnungszeiten: April–Oktober täglich 10–18 Uhr, Oktober–März: bis 17 Uhr | Eintrittspreise: Erwachsene = 8,00 3; Kinder (5–15 Jahre) = 5,00 3; Jugendliche (bis 18 Jahre)/Studenten = 6,00 3; Gruppentarife möglich.


18

OSCARS FLUT-KAMPF-REPORT

Bewährung an der Elbe GOTHAER SOLDATEN IM HOCHWASSER-EINSATZ Felix Elflein aus GüntherslebenWechmar diente über zwei Jahre im AufklBtl 13 in Gotha. Mittlerweile ist er Reserveoffizier und studiert bei SIEMENS in Paderborn. Er nahm sich Urlaub, meldete sich freiwillig zur Hilfeleistung im Inneren und folgte seiner Gothaer Einheit an die Elbe. Ein Schulterklopfen, ein freundliches Lächeln oder ein einfaches „Danke!“, für einen deutschen Soldaten ein Wunschtraum. Erst kürzlich betitelte die „Welt am Sonntag“ die fehlende Anerkennung für die Bundeswehr mit der Überschrift „Ungeliebte Armee“. Eine Zustandsbeschreibung, die sich auf die Moral eines jeden Soldaten niederschlägt. Doch was ich im Juni als Reserveoffizier miterleben durfte, war Balsam für die Seele eines jeden Soldaten. Ich fand eine Truppe vor, die wie durch ein unsichtbares Band zusammengehalten wurde. Dieses Band war ein Auftrag, für den sich jede Schweißperle, jede Blase an den Füßen, jede Minute Trennung von der Familie gelohnt haben. Vom Gefreiten bis zum Oberstleutnant stand ein ganzes Bataillon an vorderster Front im Kampf gegen die

Fluten. Ein Bataillon, welches erst vor wenigen Monaten aus einem fordernden und gefährlichen Afghanistaneinsatz zurückgekehrt ist. Der Verantwortungsbereich meiner Einheit, dem Aufklärungsbataillon 13, erstreckte sich von Riesa entlang der Elbe bis Mühlberg und dem Elbe-Elster-Kreis in Südbrandenburg. Nachdem ganze Ortschaften aufgrund der nahenden Wassermassen evakuiert wurden, legte sich ein dunkler Schleier auf die leblosen Landstriche. Wo sonst Kinderlärm die Straßen erhellt, fuhren nun Streifenwagen, um die Häuser vor Plünderern zu schützen und ab und an ein Bundeswehr-Konvoi, um Soldaten an die Einsatzorte zu verbringen. Rund um die Uhr waren die 250 Gothaer Aufklärer im Einsatz gegen die Naturgewalt. Wir eilten von einer Deichblase zur nächsten. Dabei wurden wir tapfer unterstützt von zahlreichen freiwilligen Helfern des hessischen Katastrophenschutzes, dem Roten Kreuz und dem THW. Trotz der hohen Belastung schwanden weder Moral noch Kraftreserven der Einsatzkräfte. Eine Erscheinung, die man von langen Übungsplatzaufenthalten eigentlich gewohnt ist. Doch Motivation und Einsatzbereitschaft waren auf einem konstant hohen Niveau. Daran konnten auch der Schlafmangel

Für eine entspannte und pannenfreie Fahrt in die Ferien:

oder die Schnarch-Laute des Nebenmannes im Massenquartier keinen Abbruch leisten! Die Herzlichkeit der in den Einsatzregionen verbliebenen Menschen war beeindruckend. Nicht selten wurden ganze Kompanien mit gesponserten Kuchen oder Bratwürsten bedacht. Im Gespräch und im Umgang mit den Betroffenen wurde allen Soldaten die Bedeutung ihres Auftrages erst richtig bewusst. Deutschland hielt den Atem an, als die Botschaft von der Evakuierung der Kleinstadt Mühlberg durch die nationalen Medien ging. Während der Jahrhundertflut 2002 erreichte die Elbe hier einen Pegel von fast 10 m. Wie durch ein Wunder hielten vor 11 Jahren die Dämme. Auf einen ähnlich bedrohlichen Stand von 9,88 m stieg auch diesmal das Wasser. Uns Thüringer Soldaten unter der Führung von Oberstleutnant Korzetz gelang das Wunder von Mühlberg ein zweites Mal! Dies ist den über 1.000 Helfern zu verdanken, die Tag und Nacht mit über 160.000 Sandsäcken um die Existenz der Kleinstadt kämpften.

Als die 4.000 Bewohner in ihre Heimatstadt zurückkehrten und ihre Häuser unversehrt vorfanden, war die Freude riesig. Banner mit Dankesgrüßen hingen an den Fassaden, vorbeibrausende Militärfahrzeuge wurden jubelnd gegrüßt. Ein Anblick, der sich für die meisten Soldatinnen und Soldaten wohl zum ersten Mal in ihrer Dienstzeit bot. Ich bekam sofort Gänsehaut; ein unvergleichliches Gefühl. An genau diesen Spruch erinnere ich mich noch genau: „Wir danken den fleißigen Helfern und unseren Helden von der Bundeswehr.“ Den emotionalsten Moment dieses Einsatzes werde ich wohl mein ganzes Leben im Herzen tragen: Bei der Verabschiedung des Bataillons durch die Bürgermeisterin und den Landrat des Elbe-Elster-Kreises strömten zahlreiche Bewohner auf den Mühlberger Marktplatz. Nach den Reden rannten die Kinder auf die Soldaten zu, überreichten Kuscheltiere, selbstgebastelte Dankeskarten, Blumen, Herzen, Luftballons. Ein Gefühl der Wärme überkam das angetretene Bataillon. Aufrichtige Dankbarkeit und Verbundenheit wurde uns zu Teil, die uns stolz machten. ANZEIGE

The New Paints – live BIKERPARTY IN HOHENKIRCHEN

Urlaubs-Check € 14,95 zzgl. Teile und Zusatzarbeiten

Wir prüfen Beleuchtungsanlage, Windschutzscheibe, Hupe, Batterie, Kühlsystem, Klimaanlage, Scheibenreinigungsanlage, Motor, Motorölstand u. v. m. auf optimale Tauglichkeit.

Sommerzeit ist Bikerzeit. Aber nicht nur das! Auch die PartySaison hat Hochkonjunktur. Warum nicht beide Vergnügen an einem Wochenende erleben? Kein Problem: Denn der Biker-Club Dark Forces lädt wieder zur traditionellen Sommerparty auf die Festwiese zum Ried in Hohenkirchen. Ein komplettes Wochenende (vom Freitag, 5. bis Sonntag, 7. Juli) wird ein vielseitiges Programm auf der Festwiese ge-

boten. Wer mag, kann sogar sein Zelt aufschlagen und bis Sonntag vor Ort verweilen. Los gehts am Freitag, ab 21 Uhr mit einer 90’er Jahre-Party mit dem „Lindendisco“-Team um Jan und Olli. Spaß ist da garantiert. Für Frauen ist an diesem Tag der Eintritt frei. Am Samstagabend (Beginn: 21 Uhr) rocken „The New Paints“ auf der Bühne. Mit ihrem Violinen-Pop bringen die fünf Musiker selbst Tanzmuffel in Bewegung. Und eins sei noch geschrieben: Egal, ob Biker oder Nicht-Biker, jeder ist willkommen.


OSCAR QUERBEET

19

Wenn eine eine Reise tut G OT H A E R I N G E H T Z E H N M O N AT E I N D I E U S A Liebe Leser, wissen Sie noch, was Sie mit 16 Jahren gemacht haben? Anna Gumprecht (Foto) aus Gotha plant Großes: Sie will im Rahmen eines Austauschprogrammes für zehn Monate in die USA reisen. Genauer gesagt: nach Gastonia, Gothas Partnerstadt in North Carolina. Seit April diesen Jahres weiß Anna: Ihr Traum wird wahr. Ein Jahr lang haben sie und ihre Eltern zuvor beratschlagt, geplant und sich um die nötigen Genehmigungen gekümmert. Da eine private Einreise in die USA, das Land der Freiheit und der unbegrenzten Möglichkeiten, für Schüler nur noch für maximal drei Monate erlaubt wird, fährt Anna mit der Austauschorganisation AIFS. Wieso die Arnoldi-Schülerin nach Gastonia reisen möchte, weiß sie ganz genau: „Ich will Englischlehrerin werden, da ist so eine Reise die passende Gelegenheit, um die Sprache besser zu lernen. Außerdem faszinieren mich die Kultur und die Lebensweise der Menschen in den USA. Und ich will unbedingt den Alltag an einer High-School miterleben“, sagt Anna voller Vorfreude. Sie weiß auch schon genau, was sie als erstes machen möchte, wenn sie bei ihren Gasteltern angekommen ist. Anna möchte shoppen gehen. Während die Gothaerin ihren Traum in Gastonia lebt, nimmt Familie Gumprecht ein Kind aus den USA bei sich auf. Für die 14-jährige Amelia und deren Eltern ist der Aufenthalt in Deutschland allerdings viel leichter zu planen. Sie darf privat einreisen.

Beschränkungen gibt es vom deutschen Gesetzgeber nicht. Katrin Gumprecht,Annas Mutter, findet die Ungleichbehandlung zwischen den Ländern ungerecht, wie sie berichtet: „Anna muss mit einer teuren Austauschorganisation fahren,Taschengeld und Visa werden extra berechnet. Die Gasteltern in den USA sehen von dem Geld, welches Annas Reise kostet, gar nichts. Da kommt ein richtig hoher Betrag zusammen, während die Eltern in den USA lediglich den Flug bezahlen müssen.“ Dennoch: Katrin Gumprecht tut alles Erdenkliche, um die Reise zu finanzieren. Es sei quasi so, als wäre plötzlich ein zusätzliches Kind im Haushalt. Katrin Gumprecht bittet daher um Unterstützung. „Wir wollen gute Gastgeber sein,Amelia unsere Kultur und unser Land zeigen. Ich bin dankbar, wenn sich Unterstützer bei mir melden, damit wir unserem Gast richtig viel von Deutschland zeigen können“, bittet die Mutter via Oscar am Freitag. Falls Sie Interesse haben, den Aufenthalt von Amelia in Gotha mitzugestalten, können Sie sich einfach an Katrin Gumprecht wenden: gumprecht@online.de

ANZEIGE

Wurstmacher mit Tradition FLEISCHEREI URBAN ERÖFFNET IMBISS NEU In seinem Unternehmen geht es um die Wurst – nicht nur sprichwörtlich. Ralf Urban führt seit 18 Jahren die Gothaer Fleischerei Urban, welche von seinem Großvater Rudi Urban 1938 gegründet, später von seinem Vater Alfred Urban weitergeführt wurde. Ein richtiges Traditionsunterneh- Isabelle Gläser, Annett Kerst, Corinna Stingel men also. mit Ralf Urban. Foto: Andrea Fanselau „Bei uns wird die Gothaer Wurst noch selbst produziert“, weiß der Gothaer Fleischermeister zu berichten. Echte Lieblinge der Kundschaft sind die Bockwurst (3,99 Euro/kg ) und Leberwurst – beides frisch aus dem Rauch. Und auch Urbans Gehacktes (3,49 Euro/kg) und die Feine Bratwurst (3,99 Euro/kg) gehören zu den absoluten „Rennern" im Angebot. „Die Wurst-Rezepte bekam ich einst von meinem Vater“, betont Fleischermeister Urban. Wer weiß, vielleicht gibt Ralf Urban einst die Rezepte auch an seine drei Kinder weiter. „Das Interesse am Geschäft besteht bereits“, so der Familienvater. Zwei Metzger stellen täglich alle Leckereien für die zwei Fleischfachgeschäfte auf dem Gothaer Neumarkt und in der Uelleber Straße her. Und das macht seit ein paar Wochen noch mehr Spaß. Die Küche erstrahlt nach der

Sanierung in neuem Glanz. Und das Team bekam Zuwachs von den drei Köchen, die vorher in der Küche auf dem Neumarkt beschäftigt waren. „Unser zweites Unternehmen – der Partyservice Urban – ist umgezogen. Die drei Köche und zwei Metzger arbeiten jetzt Hand in Hand. Gerade bei großen Buffets ist das von Vorteil.“ Wer die Köstlichkeiten einmal ausprobieren möchte, kann sich werktags (Mo. bis Sa.) davon überzeugen. In der Fleischerei befindet sich nämlich auch ein Imbiss mit Frühstücksangebot und täglich wechselnden Mittagsgerichten. Und das zum kleinen Preis. Ein Bauernfrühstück zum Beispiel gibt es für 3,50 Euro. Probieren Sie es doch einmal aus. Kontakt: Uelleber Straße 26, Tel.: 03621 702109 oder Neumarkt 8, Tel.: 03621 854921, www.fleischerei-urban.de

WIEDERERÖFFNUNG IM HERBST 2013

Da kannst Du was erleben! THE LONDONER im Alten Schlachthof (Parkstraße), Gotha


20

OSCAR GEHT AUS

eiert f K R D Am Sonnabend, 29. Juni 2013 wird groß gefeiert. Mit einem Tag der offenen Tür begeht der Kreisverband Gotha den 150. Gründungstag des Deutschen Roten Kreuzes. Los geht es um 10 Uhr auf dem Gelände in der Oststraße 31 – direkt in Oscars Nachbarschaft. Sascha Bohn sprach für unsere Redaktion mit dem Präsidenten des DRK-Kreisverbandes, Uwe Walther, über die Jubiläumsfeier.

Talsperrenkonzerte gehen ins 13. Jahr Der Luftkurort Tambach-Dietharz veranstaltet am 12. und 13. Juli 2013 zum 13. Mal die Talsperrenkonzerte, deren Reinerlös zum Teil einem guten Zweck zu Gute kommt. Die Talsperrenkonzerte finden unterhalb der Staumauer der Alten Tambacher-Talsperre statt. „Nach den erschreckenden Bildern über das Hochwasser war uns

sofort klar, dass wir einen Teil des Reinerlöses der Veranstaltung den Flutopfern spenden möchten“, so der Bürgermeister Marco Schütz. Am 12. Juli spielt das Wehrbereichsmusikkorps III der Bundeswehr. Das unvergleichliche Konzert wird zum Abschluss von einem brillantem Feuerwerk gekrönt. Pro verkaufter Karte werden zwei Euro an die Aktion der TA „Flutopfer“ gespendet. Am 13. Juli spielt die Thüringen-Philharmonie mit Vital. Clas-

sic und Rock werden hier vereinigt. Der zum Schluss der Veranstaltung geöffnete Wasserfall beschließt die Talsperrenkonzerte mit entsprechendem Getöse. Übrigens: Die ältere der beiden Talsperren in Tambach wurde vor über 100 Jahren fertiggestellt. Der Konstrukteur, Hugo Mairich, hat am 12. Juli seinen 150.Geburtstag. Dazu gibt es am 12. Juli vor dem Konzert eine kleine Festveranstaltung. Mehr: www.talsperrenkonzert.de

Warum feiert der Kreisverband den DRK-Geburtstag so groß? Weil das DRK mit 150 Jahren eine der ältesten und traditionsreichsten Hilfsorganisationen der Welt ist! Und wir deshalb ein besonderes Zeichen zu unserem Jubiläum setzen wollten. Denn das DRK rettet Leben – und das ist nicht nur ein Spruch. Was wird den Gästen geboten? Neben Einblicken in die traditionsreiche Geschichte des DRK gibt es eine große Technikschau. Die Bergwacht lädt zum Mitmachen ein und es findet eine Blutspendeaktion statt. Außerdem bieten wir „Erste Hilfe zum Mitmachen“ und einen Gesundheitsscheck an. Eine bunte Kinderunterhaltung durch den Kreisjugendring, Essen aus der Feldküche, Infostände, eine Modenschau des Gothaer Bekleidungshauses Kressner, ein Rot-Kreuz-Quiz mit attraktiven Gewinnen stehen für die Gäste darüber hinaus bereit. Während der Jubiläumsfeier wollen Sie Blutspender gewinnen. Wie genau? Großes Ziel ist es an diesem Tag, einhundertfünfzig Blutspender und Spenderinnen zu gewinnen. Gerade jetzt im Sommer und noch dazu durch das Hochwasser der letzten Zeit werden die Blutvorräte im Land knapp. Daher freut sich der DRKKreisverband auf viele Gäste. Und unter denen wollen wir die Blutspender gewinnen! Das ist unser großes Ziel! Gespräch: Sascha Bohn

Ab 8.990,- EUR

• 1.2-Liter-Benzinmotor mit 69 kW (94 PS) • Kraftstoffverbrauch: innerorts 6,1 – 5,8 l/100 km, außerorts 4,4 l/100 km, kombinierter Testzyklus 5,0 – 4,9 l/100 km; CO 2-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 116 – 113 g/km (VO EG 715/2007) • Sicherheit: 7 Airbags, ESP und ABS mit Bremsassistent, serienmäßig Abbildung zeigt Sonderausstattung. * Bei Kauf eines neuen Suzuki Swift erhalten Sie einen Preisvorteil in Höhe von 1.800,– EUR gegenüber der UVP der Suzuki International Europe GmbH zzgl. Überführungs- und Zulassungskosten. Zusätzlich erhalten Sie beim Kauf eines neuen Suzuki Swift 1.000,– EUR mehr für Ihren Gebrauchtwagen gegenüber unserer Gebrauchtwagenbewertung auf Basis DAT-Händlereinkaufswert. Aktionen einzeln oder kombiniert bis 30.9.2013 gültig.

Schöne Aussicht 3 • Gotha Telefon: 036 21 790000 www.suzuki-gotha.de


OSCAR QUERBEET

21

Acht GrĂźnde fĂźrs Gothaer Schlossmeeting Am Samstag, 29. Juni, wird bereits zum 16. Mal das Gothaer Schlossmeeting ausgetragen. Dann heiĂ&#x;t es auf Schloss Friedenstein traditionell: „Hier stĂśĂ&#x;t die Elite!“. An dieser Stelle nennt MeetingGrĂźnder Andy Dittmar acht GrĂźnde, warum das Meeting immer einen Besuch wert ist. 1.) Die Einzigartigkeit! Es ist das erste Sport-Meeting Ăźberhaupt in Deutschland, das auf einem Schloss ausgetragen wurde. Trotz aller Nachahmer: Gotha ist das Original! 2.) Der Weltmeister kommt! In Gotha sind alle deutschen Athleten ver-

treten, die Rang und Namen haben: David Storl, Weltmeister des Jahres 2011 und Olympiazweiter von London 2012. Dass er in diesem Jahr erneut nach Gotha kommt, ist auch eine besondere Wertschätzung. David nimmt dafĂźr einige Strapazen auf sich. Denn am Tag nach dem Schloss-Meeting startet er in Birmingham beim Diamond-League-Meeting, das finanziell wesentlich lukrativer ist als unser Meeting. Dennoch lässt er sich den Start in Gotha nicht nehmen. 3.) Die Begeisterung! Die Teilnehmer lieben das Flair! Ich kenne keinen Wettkampf, bei dem man zu FuĂ&#x; von einem tollen Hotel durch eine schĂśne Parkanlage zum Schloss als Wettkampfort läuft.

6.) Einfach „nur“ KugelstoĂ&#x;en! Bei uns in Gotha dreht sich alles ums KugelstoĂ&#x;en. Das steht im Mittelpunkt. Was die Athleten sehr zu schätzen wissen.

4.) Die Live-Musik danach! Empfehlenswert ist in diesem Jahr auch das Nachspiel! Im Anschluss an die Wettkämpfe gibt's erstmals handgemachte Gitarren-Musik mit der Musikschule „tonart“. 5.) Leckere Speisen vor Ort Eine Bratwurst und ein gutes Oettinger Bier: Kann's einen gemĂźtlicheren Ausklang geben?

7.) Spannung beim Wettkampf Ich nenne jetzt einfach mal den RolliWettbewerb, bei dem es mit Sicherheit wieder bärenstarke Leistungen zu bestaunen gibt. 8.) Mittendrin statt nur dabei! Wir haben eine einmalige Anlage: Der Ring ist leicht ßberhÜht und von Zuschauern umsäumt – das hat fßr die Athleten etwas Erhebendes! Einfach grandios! Mehr Infos im Internet: www.gothaer-schlossmeeting.de

ANZEIGE

Bestattungshaus Nesseaue HILKE-BRĂœDER GARANTIEREN TOP-BERATUNG Es gibt Themen, Ăźber die spricht man bekanntlich nicht so gerne – eins ist wohl der Tod und die Bestattung im Allgemeinen. Bei Enrico und Christian Hilke ist das anders. Sie sprechen jeden Tag darĂźber, denn sie sind Bestatter – und das mit ganzem Herzen.

Vor fast fĂźnf Jahren erĂśffneten sie gemeinsam das Bestattungsinstitut Nesseaue in Friemar. Eine gute Wahl. Denn in der gesamten Verwaltungsgemeinschaft Nesseaue gab es kein Bestattungsinstitut. Betroffene mussten immer nach Gotha oder Erfurt. Enrico und Christian sind BrĂźder und haben beide

schon langjährige Erfahrungen mit dem Bestatten. Enrico Hilke kann schon auf 20 Jahre Berufserfahrung bauen, Christian auf immerhin zwĂślf Jahre. Auf die Frage, was das Friemarer Unternehmen ausmacht, antwortet Enrico Hilke: „Wir versuchen immer alles mĂśglich zu machen. Wir sind einfĂźhlsam, begleiten die AngehĂśrigen zu den Ă„mtern, richten die Bestattungen wĂźrdevoll und mit Stil aus, organisieren auf Wunsch den Grabredner, eine musikalische Begleitung und den Blumenschmuck.“ Gern kĂśnnen Interessierte sich auch schon einmal vorab informieren, was alles in Frage kommen kĂśnnte. Eine Erd-, Feuer oder Seebestattung? Ein rustikaler oder moderner Sarg? Ein groĂ&#x;er oder ein kleiner Grabstein? „Manche schlieĂ&#x;en auch fĂźr ihren Tod Vorsorgeverträge oder Sterbegeldversicherungen ab.Wir beraten da gerne“, so der 31-jährige Christian Hilke. Bei Fragen sind die zwei jederzeit erreichbar – telefonisch oder Ăźber das Kontaktformular auf der Website. Fragen? Telefon: 036258 55116 oder www.bestattungshaus-nesseaue.de

'HU+\XQGDLL %ULQJW6LHDXIQHXH*HGDQNHQ TEST 2012

(UIDKUHQ6LHGHQLMHW]WEHLXQV 0LW1DYLJDWLRQLQNO5žFNIDKUNDPHUD.OLPDDQODJH HO)HQVWHUKHEHUYRUQHXQGKLQWHQXQGYLHOHVPHKU

'HU+\XQGDLL

DE(85 .UDIWVWRIIYHUEUDXFK NRPELQLHUW  O NP &2 NODVVH'$

Steuererklärung 2012 – Wer muss jetzt tätig werden?

)DKU]HXJHQWKÂŚOW]7DXISUHLVSIOLFKWLJH6RQGHUDXVVWDWWXQJ

Wir beraten Sie und erstellen Ihre

Einkommensteuererklärung! Beratung nur im Rahmen einer Mitgliedschaft und der Beratungsbefugnis nach §4 Nr. 11 StBerG.

99867 Gotha, Humboldtstr. 90, 2. OG ßber Apotheke Tel.: 03621 51 21 23, Fax: 03621 73 79 33 Bßrozeit: Mo+Mi+Fr 8–12 Uhr, Di+Do 7.30–17 Uhr

6LHGHQNHQ6LH NHQQHQ+\XQGDL"

99880 Waltershausen, J.-M.-Bechstein-Str. 42 Tel.: 03622 40 12 06 Bßrozeit: Mo 7.30 – 17 Uhr

AuĂ&#x;erhalb dieser Zeiten sowie samstags nach Termin.

-DKUH)DKU]HXJXQG/DFN*DUDQWLHRKQH.LORPHWHUEHJUHQ]XQJVRZLH-DKUH 0RELOLWŒWV*DUDQWLHPLWNRVWHQORVHP3DQQHQXQG$EVFKOHSSGLHQVW JHPŒ¥GHQ MHZHLOLJHQ%HGLQJXQJHQ NRVWHQORVH6LFKHUKHLWV&KHFNVLQGHQHUVWHQ-DKUHQ JHPŒ¥ +\XQGDL 6LFKHUKHLWV&KHFN+HIW )žU 7D[HQ XQG 0LHWIDKU]HXJH JHOWHQ PRGHOODEKŒQJLJH6RQGHUUHJHOXQJHQ

Gottlieb-Daimler-Str. 1 99869 Schwabhausen Tel.: (036256) 8510 0 ¡ Fax: 8510 20 E-Mail: info@rp-auto.de


22

OSCARS SPORTPLATZ

„Meister-Titel war ein verdienter Lohn!“ N A C H G E F R A G T: S T E F A N K O C H , C O A C H D E S F U S S B A L L - K R E I S M E I S T E R S F S V W A LT E R S H A U S E N Schon seit einigen Wochen steht der FSV Waltershausen als Fußball-Kreismeister und Aufsteiger in die Kreisoberliga Westthüringen fest. Oscar am Freitag erwischte den 43-jährigen Chefcoach direkt nach dem 8:1-Erfolg beim VfL Eintracht 67 Gotha, als der Aufstieg perfekt gemacht wurde. Herr Koch, mit einer furiosen Rückrunde – zehn Siege und zwei Remis – hat Ihre Truppe den Aufstieg klar gemacht. Woran lag das? Im Kern spielt diese Mannschaft schon seit fünf, sechs Jahren zusammen. Es sind viele junge Leute dabei – und durch die Neuzugänge zur Halbserie und die A-Junioren ging ein Ruck durch das Team. Der Konkurrenzkampf hat uns einen positiven Schub gegeben. Jeder hat 20 Prozent draufgepackt – der Aufstieg war ein verdienter Lohn. Was macht die Mannschaft aus?

Der Umstand, dass die Truppe kaum mit einem langen Ball spielt. Und das ist in der Fußball-Kreisliga gar nicht so einfach. Zugleich hat das Team mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren großes Potenzial. Also ist ein Durchmarsch durch die Kreisoberliga denkbar? Nein, wir sollten mal den Ball flach halten.

Der Klassenerhalt ist im nächsten Jahr unser Ziel. Und unsere A-Junioren, die in diesem Jahr ebenfalls Kreismeister geworden sind, sollen in der Verbandsliga eine gute Rolle spielen. Sie werden also dem Männer-Team nur begrenzt zur Verfügung stehen. Auch dies müssen wir beachten. Die A-Junioren sind ein echtes Juwel für uns!

dass der Weg des FSV von der ZSG-Abteilung zum reinen Fußball-Verein der richtige war? Der Erfolg zeigt auf jeden Fall, dass die Selbstständigkeit unseren Fußballern gut bekommen ist.Alle Trainer und Spieler wissen, dass ihre Aktivitäten zu 100 Prozent dem Verein zugute kommen. Das passt!

Ist der Aufstieg ein Beweis,

Gespräch: Maik Schulz


li u J . 7 1 , h c o w t & Band Mit rhard Bieber 18:30 Uhr 20:30 Uhr

ANN RED

Ebe ANN RED

uli J . 8 1 , g a t irk Sipp s r D e it m y t r Donn a P ® S RHIT 19:00 Uhr

YESTE

li Freitag, 19. JuSUNRIDER (Arnstadt) 18:00 Uhr 20:00 Uhr

N Party E G N I R Ü H T E ANTENN SUEN d n a B d n u s r a mit den Allst

Juli . 0 2 , g a t s m a S The POLARS 19:30 Uhr 22:00 Uhr

CIT Y

uli J . 1 2 , g a t n 18:00 Uhr n is b So 0 :0 3 1 n o ag v

er Unterstützung (mitt freuundlich

eins Gotha e.V.) des Gewerbever

Sonnt r e r n e ff o s f 18:00 Uhr u a is b k des Wechmare si 0 u Verk :3 m n 3 e 1 g g n u G o GRAMM v nlandkraacher – FAMILIENPRO Schütte, Sunshine Tanzsspport, Burge… zschule shüpfer u.a. mit der Tan wn Paletti, Waldemar der Gra s, Clo Carnevalverein

16:30 Uhr

ELLA ENDLICH

grammstunde

uto anschließend A

T K R A M U E Gotha, N


Das läuft!

Mittendrin statt nur dabei!

Flotter Six-Pack: Jörg Fritze, Gregor Herrwerth, Sascha Mäder, Alexander Arpasi, Dirk Stüber und Jens Ackermann (v.l.) gingen beim „RUN Thüringer Unternehmenslauf“ in Erfurt an den Start, liefen auf Anhieb auf den 49. Platz und ließen exakt 200 Staffeln hinter sich. Das läuft! So lautete vor wenigen Tagen die kurze und in doppelter Hinsicht zutreffende Botschaft der Oettinger Brauerei beim „RUN Thüringer Unternehmenslauf“ in der Landeshauptstadt Erfurt. Denn das traditionsreiche Familienunternehmen schickte bei dem beliebten Feierabend-Wettbewerb erstmals eine Mitarbeiter-Staffel ins Rennen. Zudem zeigte die Brauerei auf und rund um den Domplatz Flagge – sprich: Produkte aus der facettenreichen Palette der Marke „Original Oettinger“ waren in Erfurt im wahren Wortsinn in aller Munde. An der Strecke durch die Altstadt wurde den Sportlern Wasser gereicht. Im Startund Zielbereich am Fuße des Doms konnten die Läufer und Zuschauer dann in der herrlichen Abendsonne ihren Durst mit einem Oettinger-Getränk ihrer Wahl stillen.

Insgesamt gingen in Erfurt etwas mehr als 5000 Freizeitläufer aus ganz Thüringen an den Start. Dazu zählte auch der OettingerSix-Pack, der in der Endabrechnung den sehr guten 49. Platz belegte und somit 200 Staffeln hinter sich lassen konnte. Im nächsten Jahr soll‘s dann noch besser laufen: sowohl für die Oettinger-Staffel als auch für die vielen durstigen Sportler und Zuschauer auf dem Erfurter Domplatz.

Dabeisein ist alles! Das olympische Motto ist auch bei der 50. Europeade in Gotha Programm. Denn diese kulturellen Festspiele werden auch als die Olympischen Spiele der Tänzer, Sänger und Musikanten bezeichnet. Etwa 5000 Gäste aus ganz Europa werden in den Tagen zwischen Mittwoch, 17. Juli, und Sonntag, 21. Juli, in der Residenzstadt erwartet. Doch nicht nur für sie ist Dabeisein alles, sondern auch für die Oettinger Brauerei. Und das aus guten Gründen: Das Unternehmen ist fest in der Gastgeber-Stadt verwurzelt und pflegt, wie die Teilnehmer des Festivals, Traditionen. Zudem ist Bier ein deutsches Kulturgut, das in diesen Breiten bei einer zünftigen Feier nicht fehlen darf. Somit ist es für die Oettinger Brauerei eine angenehme Verpflichtung, bei der Europeade Farbe zu bekennen.

17.-21. Juli 2013

auf dem Neumarkt „Vollgut“ ist reif für die Oettinger-Insel! Sommer, Sonne, Strand und dazu eine erfrischende Auswahl aus dem facettenreichen Oettinger-Sortiment: Was klingt wie ein Traum, kann dieser Tage – wenn Petrus mitspielt – wahr werden. Denn im „Vollgut“-Getränkemarkt an der Leinastraße in Gotha, direkt vor der Brauerei, haben die Mitarbeiter eine große Oettinger-Insel aufgebaut. Und passend dazu läuft derzeit eine tolle Sommer-Aktion...

Dazu zählt sowohl die Versorgung der Gäste aus nah und fern als auch ein kultureller Beitrag, der für viele bunte Farbtupfer im kurzweiligen Programm sorgen soll. Deshalb wird es auf dem Neumarkt die Oettinger-Bühne geben, auf der an jedem Tag mindestens ein Spitzen-Act geboten wird. Höhepunkt der tollen Tage soll der Auftritt von „CITY“ am Samstag werden. Bitte beachten: Das Programm für die Oettinger-Bühne finden Sie auf einer gesonderten Seite dieser Ausgabe.


Gottlieb-Daimler-Str. 1 99869 Schwabhausen Telefon: (036256) 8510 0 ¡ Fax: 8510 20 E-Mail: info@rp-auto.de

www. r p - a u t o . d e UNSERE TOP-GEBRAUCHTEN Citroen C4 Coupe 1.6 HDI 110 FAP VTR Plus

Citroen C5 2.0 Hdi 135 FAP Tendance

EZ: 11.2006, 71 tkm, Klimaaut., Radio/CD + LFB, Einparksensoren, Tempomat, Nebel, ZV + FB u. v. m. Nur 6.990,00 Euro

EZ: 04.2008, 92 tkm, Klimaaut., Alu, el. FH, Tempomat, WR, Radio/CD, Sitzhzg. u. v. m. Nur 9.490,00 Euro

Fiat Panda 1.2 Cool & Sound EZ: 04.2012, 8 tkm, Klima, Radio/CD, NSW, WR, ZV u. v. m. Nur 7.990,00 Euro

Kia Carens 2.0 CVVT EX – 7 Sitze – EZ: 06.2006, 76 tkm, Klimaaut., Leder, el. FH, AHK, NSW, Sitzhzg., ZV + FB u. v. m.

Toyota RAV4 2.0 D-4D 4WD 4W D EZ: 09.2004, EZ 09 .2004 20 04, 98 tkm, Klimaaut., Alu, AHK, el. FH, ZV + FB u. v. m. Nur 8.490,00 Euro

VW Golf VI Trendline – 5-tßrig EZ: 07.2009, 35tkm, Klima, Alu, el. FH, Winterräder, ZV + FB u. v. m. Nur 10.990,00 Euro

Nur 9.490,00 Euro

Honda Civic 1.4 Comfort EZ: 04.2011, 28 tkm, Klimaaut., Radio/CD + LFB, el. FH, Nebel, WR, AHK, ZV + FB u. v. m. Nur 11.990,00 Euro Citroen DS3 1.6 VTI 120 „SoChic“ EZ: 02.2011, 20 tkm, Klimaaut., Alu, Tempomat, el. FH, Nebel, Einparksensoren, Radio/CD, u. v. m. Nur 13.490,00 Euro Skoda Yeti 1.2 TSI – Climatic Climattic EZ: 03.2012, 03.20 03.2012, 12, 16 tkm, tkm tkm, Climatic, Cl Radio/CD, Nebel, AHK, Einparksensoren, Dachreling u. v. m. Nur 14.990,00 Euro

8QJODXEOLFKJžQVWLJ HLQVWHLJHQ 'HU+\XQGDLL[ 'HU&LW\URDGHUIžU+HU]XQG9HUVWDQG

TEST 2012

$E(85  'HU +\XQGDL L[ ELHWHW GHQ JžQVWLJHQ (LQVWLHJ LQ GLH

GHUVDWWUDNWLYHQ3UHLV'DUžEHUKLQDXVHUKDOWHQ6LH]XP

ORVHP3DQQHQXQG$EVFKOHSSGLHQVWVRZLH6LFKHUKHLWV &KHFNVLQGHQHUVWHQ-DKUHQ8QJODXEOLFKZLHYLHO6LH PLWGHPL[VSDUHQ .UDIWVWRIIYHUEUDXFK NRPELQLHUW    O NP &2 (PLVVLRQNRPELQLHUWJNP(IIL]LHQ]NODVVH(% Gottlieb-Daimler-Str. 1 99869 Schwabhausen Telefon: (036256) 8510 0 ¡ Fax: 8510 20 E-Mail: info@rp-auto.de

Fahrzeugabbildungen enthalten zum Teil aufpreispflichtige Sonderausstattungen. Modell- und Preisabweichungen, Satz- und Druckfehler unter Vorbehalt. Angebote – nur solange der Vorrat reicht!

)DKU]HXJDEELOGXQJHQWKŒOW]7DXISUHLVSIOLFKWLJH6RQGHUDXVVWDWWXQJHQ -DKUH)DKU]HXJXQG/DFN*DUDQWLHRKQH.LORPHWHUEHJUHQ]XQJVRZLH-DKUH 0RELOLWŒWV*DUDQWLH PLW NRVWHQORVHP 3DQQHQ XQG $EVFKOHSSGLHQVW JHPŒ¥ GHQ MHZHLOLJHQ%HGLQJXQJHQ NRVWHQORVH6LFKHUKHLWV&KHFNVLQGHQHUVWHQ-DKUHQ JHPŒ¥ +\XQGDL 6LFKHUKHLWV&KHFN+HIW )žU 7D[HQ XQG 0LHWIDKU]HXJH JHOWHQ PRGHOODEKŒQJLJH6RQGHUUHJHOXQJHQ

www.facebook.com/rpautomobile


26

OSCAR DENKT NACH

Zertifizierter Fachbetrieb für erneuerbare Energien.

Alexander Dille

Staatl. geprüfter Techniker für HLSK Mobil 0172 3650748 Internet www.dille-hls.de

Gewinnen Sie 25,- Euro! Senden Sie das Lösungswort per Post (Oststraße 51a, 99867 Gotha), per Mail (raetsel@oscar-am-freitag.de) oder per Fax (03621 21190-19) an „Oscar am Freitag“. Einsendeschluss ist der 19. Juli 2013.

ANZEIGE www.wollschlaeger-reisen.de

Der Mustang von 444 PS EIN TRAUM, DEN MAN MIETEN KANN

Reisebüro Gotha, Neumarkt 10, Tel.: (03621) 40 61 05 Omnibusbetrieb Laucha, Gewerbestr. 14, Tel.: (03622) 90 33 22

MI, 03.07.2013 Rosenstadt Sangerhausen & Rosarium DO, 11.07.2013 Kaffeenachmittag im Schwarzatal Durchführungsgarantie DO, 18.07.2013 Bad Dürrenberg & die Keramikscheune DO, 25.07.2013 Freizeitland Geiselwind (Ki. bis 12 J. 40,00 €) FR, 02.08.2013 Hameln – die Rattenfängerstadt MI, 07.08.2013 Unser Tip! Bad Sulza & Sonnenburg Die Toscana des Ostens DI, 13.08.2013 Farbglashütte Lauscha & Lauenstein

35,00 € 29,00 € 35,00 € 45,00 € 39,00 € 29,00 € 45,00 €

DO, 15.08.2013 Thüringer Burgen & Schlösser 23,00 € Kaffeenachmittag DO, 22.08.2013 Schloss Molsdorf – das Thüringer Sanssouci 21,00 € MI, 28.08.2013 Wernigerode – die bunte Stadt am Harz 39,00 € Die Mindestteilnehmerzahl für unsere Tagesfahrten sind 20 Personen. Sollte diese Zahl nicht erreicht werden, kann die Reise kurzfristig abgesagt werden.

Inklusive vieler Leistungen – Fragen Sie uns!

Den Fakt wird Kai Lips, Inhaber der Autovermietung 444 PS – bestätigen. Denn für die meisten Europäer ist der Ford Mustang DAS Traumauto auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Das ergab eine Umfrage von „AutoScout24“ unter mehr als 75.000 Europäern aus sieben Ländern. Doch ehrlich: Warum kaufen, wenn man das Auto mieten kann! Und das ist bei Kai Lips möglich. Seine Autovermietung 444 PS ist im Besitz eines Exemplars des legendären Ford Mustang. „Dieser Ford Mustang Boss 302 ist nicht irgendein Auto“, meint Kai Lips, das ist „ein echter Männer-Traum!“ Und genau der Grund, warum das Auto immer wieder nachgefragt wird. Kai Lips schwärmt selbst nach vielen Monaten im Besitz des Autos von dem einzigartigen Fahrgefühl: Denn „mit 444 PS fühlt sich

der Mustang auf wie ein wildes Pferd. Und gibt dir ein wildes Gefühl, welches mit Schaltknauf, Steuer und Gasfuß gebändigt werden muss“. Ein solches Auto ist in Europa der TraumGebrauchte. „Wir vermieten den Achtzylinder für nahezu jeden Anlass“, meint Kai Lips dazu. „Wenn Sie bereit für dieses Abenteuer sind, besuchen Sie uns doch auf unserer Webseite www.444-ps.de oder unter www.facebook.com/444ps und mieten Sie ihr Traumauto.“ Übrigens: Wer einen US-Wagen dieser Art erwerben will, ist bei 444 PS genauso an der richtigen Stelle. Fragen Sie nach!


OSCARS BUNTE SEITE

27

Außergewöhnliches in Gotha THOBE & DIE GOTHAER KULTUR IM JULI

Europeade bevölkert …

The Hooters verzücken …

Der Monat Juli,der eigentlich schon der Wegfahrmonat ist,an dem Mann wie Frau schnell ihre Heimatstadt Gotha verlassen möchten,steht diesmal ganz im Zeichen der Tracht.Zum allerersten Mal findet in einer ostdeutschen Stadt das Treffen verschiedener Bürgergruppen aus allen europäischen Ländern statt.Unser aller Oberbürgermeister,der am liebsten in Tracht (gar mit Krone?) die Straßen der Kleinstadt abschreiten würde,hat dieses außergewöhnliche Festival in seine Lieblingsstadt geholt.Vom 17.07.bis 21.07. treffen sich Bürger und Gäste auf allen Plätzen und Straßen in den Gaststätten und Sonntag sogar in den Geschäften.Das Treiben ist bunt und das Programm ebenfalls.Neben den obligatorischen Gothaer Kapellen (New Paints,Polars,An Beal Bocht) zeigen die Geschwister Weisheit®, ein Tanzensemble aus Moskau,in dessen Reihen die Rock`n Roll Weltmeister agieren und jede Menge Chöre und Kleinkünstler ihr Können.Modenschauen werden abgehalten,die Thüringen Philharmonie Gotha „sinfoniert“ fleißig und verschiedene Kultureinrichtungen zeigen neue Ausstellungen.Tänzer,Sänger,Musikanten und spezielle Europeade-Gruppen bevölkern unter anderem den Hauptmarkt.Der Gothaer Fanfarenzug gibt den Takt vor.Natürlich werden der Kultusminister Matschie und seine Chefin Lieberknecht kurz in dem Trubel „baden“ und Punkte für die kommende Bundestagswahl sammeln. Die Gothaer Einwohner können es sich mit ihren weit über 5.000 Gästen gutgehenlassen,die 50.Europeade genießen und sich ansonsten alles für die Enkel merken,wenn diese nicht selbst dabei sind. Info:50.Europeade,Gothaer Innenstadt, vom 17.07.bis 21.07.2013!

Den echten Rock´n Roll gibt es im Juli,am 27.07.,einige Kilometer weiter,in Waltershausen.Im dortigen Freizeitzentrum spielt die Band aus Philadelphia:The Hooters.1980 gründeten Rob Hyman (keyb) und Eric Bazilian (voc) diese Gruppe,um europäisch angehauchte Musik zu interpretieren. Bekannt sind sie in Europa,speziell in Deutschland,mehr als in ihrer Heimat. Man vernimmt eine herrlich treibende und zum Tanzen anregende Mischung aus Rock`n Roll und Folk.Sehr schön hört sich ihre Variante vom Renner „500 Miles“ an, bei dem sogar Peter,Paul & Mary mitwirkten.Weitere Hits sind „Day By Day“, „Satellite“ und das unverwüstliche und jede Party wieder in Stimmung bringende „Johnny B“. Mal sehen,ob die Hooters beim Konzert auch ihre einzige deutschsprachige Single spielen:„Heimliche Sehnsucht“.Hier merkt man zwar,dass die Musiker nicht so richtig wissen,was sie eigentlich singen,aber das mit voller Inbrunst und Musikalität.

„Romeo & Julia“ ist,der hat vom 27.07. bis 29.07.dazu beste Gelegenheit.Da nämlich führt die Compagnie en Route das Theaterstück von Shakespeare im EkhofTheater auf.Schon seit ewigen Zeiten herrscht Feindschaft zwischen den Familien Capulet und Montague.Doch wie die Liebe so spielt,können die Jugendlichen beider Clane,nämlich Julia und Romeo,nicht mehr voneinander lassen … Das Stück wird in aufwendigen historischen Kostümen des 16.Jahrhunderts aufgeführt und sollte eigentlich jeden in seinen Bann ziehen. Auch am 28.07.spielt die Liebe eine große Rolle,zumal es dann heißt:„Amore, Amore“.Das Ensemble Tres Camas spielt Lieblingsstücke,die sich an alter Musik und dem englischen Lautenlied orientieren. Zu hören:u.a.Castello,Maini und Rossi.

Sommerabende am Grill

Jeden Mittwoch ab 18 Uhr im Juli und August 2013

Ekhof-Fest verzaubert … Nicht oft dürfen sich Touristen und Einheimische Veranstaltungen im Ekhof-Theater anschauen.Aber wenn es soweit ist, sollte sich jeder das auch antun.Beste Gelegenheit hierfür ist der Monat Juli.Am 14.07.gastiert das Bläseroktett der Thüringen Philharmonie Gotha mit dem beschwingten Programm „Der Liebe leichte Schwingen“.Ausschnitte aus Mozarts wundervoller Oper „Cosi fan Tutte“ kommen zur Aufführung,aber auch Gershwins „Porgy & Bess“ und Prokofieffs Ballett „Romeo & Julia“.In allen drei Aufführungen geht es um romantische und tragische Liebesgeschichten,die voller Spannung sind und nur bei Mozart vergnügt enden, hier bekommt sich das Paar am Ende.Wer genau wissen möchte,wie der Inhalt von

Thüringer Grillspezialitäten von Rostbratwürsten, Steaks bis zu gegrilltem Fisch und Gemüse. Großes Salatbuffet auf unserer Gartenterrasse mit musikalischer Umrahmung.

Preis pro Person: 16,00 EUR WIR FREUEN UNS AUF IHRE TISCHRESERVIERUNG: 03621/442-0

Aktion

des Monats vom 28.6.–12.7.2013

Duschbad verschiedene Sorten

nur

0,95 €

statt 1,2

5€

Erhältlich in Ihrer Müller-Filiale in Gotha,Jüdenstraße 14-18

DYNAMO-TRADITIONSELF IN WALLERHU Für Oscar-Leser wird es knapp,dennoch ein Tipp:Zum Auftakt des diesjährigen Sommercups kommt es am Freitag,dem 28.Juni zum Spiel der Alten Herren des FSV Waltershausen gegen die Traditionsmannschaft von Dynamo Dresden.Legenden und Helden wie „Dixie“ Dörner,Reinhard Häfner,Ulf Kirsten,Torsten Gütschow,Hartmut Schade, Matthias Maucksch und Ralf Hauptmann werden für die Dynamo Oldies auflaufen. Der Anpfiff ist um 19 Uhr im Arno-MüllerStadion (hinter TOTAL-Tankstelle),Einlass ab 18 Uhr.Der Eintritt kostet fünf Euro. Auch dieses Spiel unterstützt die Spendenaktion „Hilfe für Benedict“,die vom Verein „Fußballzeitreise e.V.“ organisiert und durchgeführt wird. Der FSV Waltershausen stellt diesem Projekt 50 Prozent der Gelder aus dem Verkauf der Eintrittskarten zur Verfügung. Des Weiteren haben die Zuschauer noch bis zur Halbzeitpause des Spieles die Möglichkeit,an der Spendenaktion für Benedict teilzunehmen. Weitere Informationen zu dieser Spendenaktion findet man unter www.fsvwaltershausen.de und www.fussballzeitreise.de. In der Halbzeitpause findet im Rahmen des Spendenprojektes eine DankeschönAktion mit signierten Trikots u.a.von Bayern München,Rot-Weiß-Erfurt,den Dynamo-Oldies und dem Thüringer Frauenradsportteam um Vera Hohlfeld statt. Die dafür ausgewählten nummerierten Zahlenbelege werden auf den Internetseiten www.fussballzeitreise.de,www.fsvwaltershausen.de und über das facebook-Portal des Fußballfördervereines Waltershausen e.V.veröffentlicht. Übrigens:Der Eingang ins Stadion befindet sich zwischen dem Schullandheim und dem Seniorenwohnheim Landgraf. Aus organisatorischen Gründen stehen im Bereich der Turnhalle an der Gothaer Straße keine Parkplätze zur Verfügung.Parkmöglichkeiten bestehen im Bereich des Bahnhofes in der Fabrikstaße sowie auf dem HAKO-Parkplatz (Multicar-Werk) an der Hörselgauer Straße. red


Wechseln lohnt sich. Wir beraten Sie gern.

Alles inklusive: Buchungen, SparkassenCard & Online-Banking. Ein Preis, alles drin. Ihr neues GiroAktiv Konto.

Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Th端ringen


Oscar am Freitag Gotha und den Landkreis