Page 70

© WBT, E. Claushues

Hinweise für Wanderungen im Hohen Venn:

Das Hohe Venn

70

Das Klima im Hohen Venn ist kühler und regenreicher als im Umland. Entsprechende Schutzkleidung und Ausrüstung (Gummistiefel) ist sinnvoll. Feuer ist der größte Feind der Torfgebiete und kann zur Gefahr für Besucher werden. Bei trockenem Wetter werden daher alle Venngebiete mit Ausnahme des kleinen Polleur-Venns gesperrt. An ihren Zugängen werden dreieckige, rote Fahnen gehisst, die dem Besucher Gefahr und Sperrung anzeigen. Wanderungen müssen dann auf die angrenzenden Waldgebiete beschränkt werden. Naturparkzentren Hohes Venn: www.botrange.be www.naturpark-hohesvenn-eifel.de www.ternell.be

© WBT, E. Claushues

Im Hohen Venn sind einige Verhaltensregeln zu beachten, um das sensible Gleichgewicht des einmaligen Schutzgebietes nicht zu gefährden: Zu bestimmten Zeiten kann die Forstverwaltung große Teile der Vennflächen (zum Beispiel wegen Brandgefahr) absperren. Es werden rote Flaggen aufgezogen. Das Betreten ist dann strengstens untersagt. Insgesamt gibt es vier Zonen für die Zugangsberechtigung: Die Zone A ist für Wanderer frei zugänglich. In Zone B dürfen die markierten Wege keinesfalls verlassen werden. Zone C darf nur in Begleitung eines anerkannten Naturführers begangen werden, und die Zone D ist für den Besucher gänzlich gesperrt.

Pocket-Guide Wandern in den Ardennen  
Pocket-Guide Wandern in den Ardennen  

Der Pocket Guide "Wandern in den Ardennen", herausgegeben vom Wandermagazin, enthält 24 beschriebene Wandertouren in den Ardennen. Zusammen...