Page 1

13. JUNI BIS 29. JULI 2018

Z

U

F

L

U

C

H

T


WILLKOMMEN

Der Moment, in dem soziales Engagement neue Perspektiven schafft. Für diesen Moment arbeiten wir.

Die Stadt Heidenheim, das Land Baden-Württemberg und die Opernfestspiele Heidenheim wünschen allen Festspielbesuchern einen wunderbaren Festspielsommer 2018!

Regionales Engagement: über 5 Millionen Euro für mehr als 700 Projekte // RESPONSIBILITY MADE BY ZEISS

Erfahren Sie mehr unter www.zeiss.de/foerderfonds

Bernhard Ilg

Petra Olschowski

Marcus Bosch

Oberbürgermeister Stadt Heidenheim

Staatssekretärin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Künstlerischer Direktor Opernfestspiele Heidenheim


INHALT Willkommen 1 Zuflucht 4 Geheimnis Oper 8 Konzert 20 Extras 36 Spielstätten und Saalpläne

48

Arrangements 61 Arrangements 57 Tickets und Ermäßigungen

62 58

Wetterentscheidung 64 Wetterentscheidung 60 Anfahrt 61 65 Weitere Informationen 66 Education 62 Impressum Weitere Informationen 64 und Bildnachweise 70 Sponsoren 71 Impressum und Fotonachweise 70 Sponsoren 71

Marcus Bosch Künstlerischer Direktor der Opernfestspiele Heidenheim

Marcus Bosch Künstlerischer Direktor der Opernfestspiele Heidenheim


DER FLIEGENDE HOLLÄNDER 2017

ZUFLUCHT Liebes Festspielpublikum, die Nennung der OH! zwischen Bayreuth, Salzburg, Pesaro, die Bezeichnung Heidenheims als das „deutsche Glyndbourne“ oder des Schlossbergs als „der andere Grüne Hügel“ zeigen, dass die Opernfestspiele weit oben angekommen sind und wahrgenommen werden im sommerlichen Festspielkonzert. Dafür sei an dieser Stelle herzlich Dank gesagt an Stadt und Land, an Sponsoren, Stiftungen und die beispielhafte Bürgerschaft! Mir ist es ein Anliegen, in diesen bewegten Zeiten „Zuflucht“ als Festspielthema zu formulieren. Es manifestiert sich in unserer künstlerischen Auseinandersetzung beim von uns in Auftrag gegebenen Kinderstück Moses' Entscheidung wie bei unserem Verdi-Doppelpack Nabucco und I Lombardi. Alles große Erzählungen von Hoffnung, Angst, Verfolgung, Vertreibung, Errettung und nicht zuletzt – und trotzdem – auch von berührenden Liebesgeschichten im Dunstkreis erdrückender Mächte. Aktuelles Weltgeschehen im Brennglas der Oper? Musikalisch-dramatische Verdichtung, die uns den persönlichen Blick ermöglicht und gerade damit auch eine Bewertung und Einordnung des Aktuellen? Schärfung unseres Blicks durch künstlerisches Arbeiten und Erleben? Ich wünsche es mir. In diesem Sinne inhaltlich verbunden ist auch die Musik im Konzertprogramm: Beethovens IX. – das Symbol der Freiheit im Galakonzert, die Suite aus der Oper Porgy and Bess in der 4

Last Night und zwei Werke von Fazil Say, dem in seiner Heimat Türkei verfolgten Starpianisten und Komponisten, im Eröffngskonzert und in der Schlosskirche. Stefan Temmingh und Dorothee Mields in der Abteikirche Neresheim, der ECHO-Preisträger Christian Schmitt und das Vokalwerk Nürnberg in der Pauluskirche und das Goldmund Quartett in der Schlosskirche bieten überdies musikalische Einkehr in sakrale Räume – wenn wir so wollen auch dies Zufluchten einer Festspielzeit. Und unsere „Überzeugungstäter“ (concerti) der Cappella Aquileia, die Stuttgarter Philharmoniker, die Staatsphilharmonie Nürnberg und unser unglaublicher Festspielchor aus Brünn – sie alle werden die Festspielzeit in aller Leidenschaft für Sie zum Ereignis werden lassen. Wir arbeiten dafür. Herzlich, Ihr Marcus Bosch

Antonio Yang, Inga-Britt Andersson


DER FLIEGENDE HOLLÄNDER 2017


NABUCCO

Premiere Freitag, 29. Juni, 20 Uhr Rittersaal Schloss Hellenstein/ Festspielhaus CCH Weitere Termine: 30. Juni und 6./7./13./14./18./21./26./27. Juli, 20 Uhr Karten 85/64/50/39/26/15 € Schüler/Studenten 59,50/44,80/35/27,30/18,20/10,50 € Premierenpreise abweichend Einführungsvorträge jeweils vor den Vorstellungen um 19.10 Uhr und 19.30 Uhr 8

UNERBITTLICHER FREIHEITSWILLE Zwei Länder, zwei Religionen, zwei Anführer. Es wird ein Machtkampf ausgetragen, auf dem Rücken des gemeinen Volkes. Als Akt der Eroberung lässt Nabucco – König von Babylonien – den Tempel von Jerusalem zerstören, raubt den Hebräern ihre Heimat und macht sie zu Gefangenen. Die entfesselte Feindschaft zwischen Babyloniern und Hebräern erlebt ihre Zuspitzung im Liebesdreieck um Nabuccos Töchter Fenena und Abigaille sowie Ismaele, den Neffen des Königs von Jerusalem. Als Abigaille von Ismaele zurückgewiesen wird, ist sie in ihrer Rache dazu bereit, nicht nur ihre Schwester und deren Geliebten, sondern ein ganzes Volk für ihre Kränkung büßen zu lassen. Durch ihren unerbittlichen Freiheitswillen gelangen die Hebräer jedoch zu ungeahnter Stärke, die ihre Befreiung aus der Gefangenschaft bewirkt und die Weltordnung wieder ins Gleichgewicht bringt. Nabucco war Giuseppe Verdis Startschuss zu seiner grandiosen Karriere als Opernkomponist. Mit der alttestamentarischen Geschichte vom Befreiungskampf der Hebräer traf das Werk den italienischen Zeitgeist in der Mitte des 19. Jahrhunderts und wurde zum Spiegel damaliger politischer Entwicklungen. Verdi verließ mit diesem Werk den Belcanto à la Rossini oder Donizetti und fand zu seinem ganz eigenen Kompositionsstil. Eine Hauptrolle hat in Nabucco der Chor, dessen „Va pensiero“ zur Hymne der italienischen Unabhängigkeitsbewegung wurde und bis heute die inoffizielle Hymne Italiens darstellt.

BESETZUNG Dramma lirico in vier Akten von Giuseppe Verdi Libretto von Temistocle Solera In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln Nabucco (Nabukodonozor) Antonio Yang Abigaille Ira Bertman Astghik Khanamiryan Fenena Katerina Hebelkova Ismaele Adrian Dumitru Marian Talaba Zaccaria Randall Jakobsh Pavel Kudinov Anna Eva Bauchmüller Abdallo Musa Nkuna, Christoph Wittmann Hohepriester des Baal Young Kwon Musikalische Leitung Marcus Bosch Inszenierung Helen Malkowsky Bühne Harald B. Thor Kostüme Cornelia Kraske Lichtdesign Hartmut Litzinger Chorleitung Petr Fiala Dramaturgie Natalia Fuhry Abenddirigate Marijn Simons N.N. (Nachwuchsdirigenten-Förderung) Festspielchor Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn Festspielorchester Stuttgarter Philharmoniker 9 9


ASTGHIK KHANAMIRYAN Astghik Khanamiryan wurde in Jerewan (Armenien) geboren, an dessen staatlicher Musikhochschule sie auch ihr Gesangsstudium abschloss. Im Opernstudio ihrer Geburtsstadt sammelte Astghik Khanamiryan erste Bühnenerfahrung u. a. als Lisa (Pique Dame) und Tatiana (Eugen Onegin) und nach einem Anschlussstudium am Konservatorium der Stadt Wien u.a. als Königin der Nacht (Die Zauberflöte) und als Abigaille in einer konzertanten Aufführung von Nabucco. Es folgten Engagements an der Münchner Kammeroper als Musetta (La Bohème) und als Antonia (Les Contes d’Hoffmann). 2016 sang Astghik Khanamiryan die Partie der Edile in der Opéra comique Abenteuerlust von Nicolas Isouard an der Neuburger Kammeroper, die Mimì (La Bohème) mit dem Opernfestival Schloss Amerang und die Rolle der Frau Panek in der Uraufführung von Soma von Christof Dienz an der Wiener Kammeroper. 2001 war Astghik Khanamiryan mit 17 Jahren die jüngste Teilnehmerin beim „Mozart-Gesangswettbewerb“ in Salzburg, 2014 gewann sie dann den 2. Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb „Wiener Sterne“ und 2016 den 1. Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb „Grandi Voci“ in Salzburg.

ANTONIO YANG Der in Seoul, Süd-Korea, geborene Bariton absolvierte zunächst ein Gesangsstudium an der Universität Yonsei in Seoul und im Anschluss am Istituto Musicale Alfredo Casella bei Carlo de Bortoli in Italien. Antonio Yang verfügt über ein breitgefächertes Repertoire mit Schwerpunkt auf dem italienischen Fach: von Mozarts Don Giovanni und Conte Almaviva (Die Hochzeit des Figaro) bis hin zu Partien aus Opern von Donizetti, Verdi und Puccini. Antonio Yang gehörte von 2008 bis 2013 zum Ensemble des Theater Lübeck, wo er u.a. als Carlo Gérard (Andrea Chénier), Mandryka (Arabella) und als Macbeth (Macbeth) zu erleben war. In der Saison 2011/2012 debütierte er beim Rundfunk Sinfonieorchester Berlin als Donner in der konzertanten Aufführung von Das Rheingold unter Marek Janowski. Seit der Spielzeit 2013/2014 ist er festes Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg und sang u.a. Alberich (Das Rheingold) und Wotan (Die Walküre, Siegfried). Unter seinen Wettbewerbserfolgen sind ein 3. Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb „Renata Tebaldi„ in Italien, der 1. Preis und der Publikumspreis beim „Internationalen Musikwettbewerb der ARD„ 2006 in München sowie der 1. Preis des „Emmerich-Smola-Förderpreises„ 2007 des SWR hervorzuheben.

Das Engagement von Astghik Khanamiryan bei den Opernfestspielen Heidenheim 2018 wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des WundTherapieZentrums, Heidenheim. 10

11


I LOMBARDI

VERDI-REIHE DER OH! Nach dem grandiosen Erfolg von Giuseppe Verdis dritter Oper Nabucco, die endgültig den Ruf des Komponisten als führenden Opern-Newcomer seiner Zeit besiegelte, waren die Erwartungen an sein nächstes Werk enorm. Und Verdi hielt, was er versprach: Seine vierte Oper I Lombardi alla prima crociata, mit der die Opernfestspiele Heidenheim ihre Verdi-Reihe im Festspielhaus fortsetzen, wurde bei ihrer Uraufführung 1843 an der Mailänder Scala frenetisch gefeiert.

Kreuzfahrer im Heiligen Land ihre Sehnsucht nach der Schönheit ihrer lombardischen Heimat besingen, heißt hier „O Signore, dal tetto natio“. Darauf folgt direkt der martialische Schlachtgesang „Guerra! Guerra!“ zur Erstürmung Jerusalems. Im Stil eines Paganini-Capriccios bettet ein großes Violinsolo die Taufe Orontes ein. Der 4. Akt eröffnet mit einer visionären Traumsequenz Giseldas. Wie in Nabucco kommt auch in I Lombardi dem Chor eine Hauptpar-

I Lombardi führt direkt hinein in die Zeit der mittelalterlichen Kreuzzüge im Nahen Osten. Vor dem historischen Hintergrund bewegen sich Verdi und sein Librettist Temistocle Solera in zwei spannungsgeladenen Handlungssträngen: die mörderische Rivalität zwischen den Brüdern Pagano und Arvino um die Hand der Mailänder Bürgertochter Viclinda auf der einen und die Liebesgeschichte zwischen Giselda, Tochter des lombardischen Heerführers, und Oronte, Sohn des muslimischen Herrschers Acciano, auf der anderen Seite. Verdi wandte alle Mittel auf, um an den Erfolg des Nabucco anzuknüpfen: Der Gefangenenchor im 4. Akt, mit dem die dürstenden

tie zu, deren Gestaltung kaum facettenreicher und farbenprächtiger ausfallen könnte. Die Rollen des Chores reichen von Gruppen von Muslimen und Christen über Mailänder Bürgerinnen, Haremsdamen, Soldaten und Pilger bis hin zu einem Trupp von Mördern sowie himmlischen Jungfrauen. Bei den Opernfestspielen Heidenheim ist Tobias Heyder, dem Publikum bereits durch Oberto von 2016 bekannt, Regisseur von I Lombardi. Marcus Bosch, die Cappella Aquileia und der Tschechische Philharmonische Chor Brünn stehen als weitere Garanten für eine hochkarätige Ausgabe des frühen Verdi, inszeniert in der intensiven Black-Box-Ästhetik des Festspielhauses.

Premiere Donnerstag, 19. Juli, 20 Uhr Festspielhaus CCH Weiterer Termin: Freitag, 20. Juli, 20 Uhr Aufzeichnung durch Deutschlandradio Kultur Karten 70/53/44/33/23/13 € Schüler/Studenten 49/37,10/30,80/23,10/16,10/9,10 € Einführungsvorträge jeweils vor den Vorstellungen um 19.10 Uhr und 19.30 Uhr 12

BESETZUNG Oper in vier Akten von Giuseppe Verdi Libretto von Temistocle Solera nach dem gleichnamigen Versepos des Mailänder Dichters Tommaso Grossi In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln Arvino Pagano Viclinda Giselda Pirro Mailänder Prior Acciano Oronte Sofia

Léon de la Guardia Pavel Kudinov Anna Werle N.N. Daniel Dropulja Christoph Wittmann Young Kwon Marian Talaba Kate Allen

Musikalische Leitung Marcus Bosch Inszenierung Tobias Heyder Kostüme Janine Werthmann Lichtdesign Hartmut Litzinger Dramaturgie Natalia Fuhry Festspielchor Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn Orchester der OH! Cappella Aquileia

13


MARIAN TALABA Der Tenor Marian Talaba war von 2004 bis 2016 Ensemblemitglied an der Wiener Staatsoper, wo er Rollen wie Cavaradossi (Tosca), Dimitri (Boris Godunov) und Hermann in (Pique Dame) sang. Talaba arbeitet mit Sängern wie René Pape, Placido Domingo und Edita Gruberova sowie Dirigenten wie Dan Ettinger, Franz Welser-Möst, Adam Fischer, Marco Armiliato, Ingo Metzmacher zusammen. Als Konzertsänger tritt er regelmäßig mit dem Kiev Symphony Orchestra auf. Gastauftritte führten ihn in die USA, die Schweiz und nach Deutschland. Marian Talaba studierte von 1996 bis 2001 an der Ukrainischen Musikakademie in Kiew und gab noch während seines Studiums sein Debüt als Solist an der Nationaloper von Kiew. Marian Talaba gastierte u.a. als Kalaf (Turandot) am Nationaltheater Mannheim, an der Malmö Opera und in Australien, als Don José (Carmen) an der Oper Ljubljana und beim Dalhalla Opera Festival sowie als Ismaele (Nabucco) an der Bayerischen Staatsoper.

PAVEL KUDINOV Der Bass Pavel Kudinov wurde in Bulgarien geboren und machte seine Ausbildung am Konservatorium Sobinow in Saratow in Russland. Er debütierte in Europa als Ruslan in Ruslan und Ludmilla von Glinka am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Es folgten Engagements als Sarastro (Zauberflöte), Selim (Il turco in Italia), Colline (La Bohème) an der Wiener Volksoper, König Heinrich (Lohengrin) beim Festival des Deux Mondes in Spoleto, Alidoro (La Cenerentola) und Escamillo (Carmen) an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und als Sarastro (Zauberflöte) am Teatro Regio in Turin. Die Rolle des Sarastro sang er auch im Bolschoitheater in Moskau und an der Oper Leipzig. Pavel Kudinov arbeitet regelmäßig unter Dirigenten wie Teodor Currentzis, Christophe Rousset, Paolo Carignani, Axel Kober, Marc Minkowski, George Petrou und Gustav Kuhn. Im Laufe der Saison 2016/2017 sang Pavel Kudinov insbesondere Marchese di Calatrava (La Forza del Destino) in Basel, Segeste (Arminio) im Theater an der Wien, am Badischen Staatstheater Karlsruhe und beim Opera Rara Festival Krakau sowie Consalvo (Almirena) an der Hamburgischen Staatsoper. Zukünftige Aufgaben sind u.a. seine Rollendebüts als Gurnemanz (Parsifal) am Festspielhaus Erl und Jean Procida (Les vêpres siciliennes) an der Oper Bonn.

14

15


MOSES´ ENTSCHEIDUNG

Premiere Mittwoch, 13. Juni, 18 Uhr Opernzelt im Brenzpark Weitere Termine: 16./17. und 23./24. Juni, 15 Uhr 20./21. und 26. Juni, 9.30 und 11.30 Uhr 19. und 27. Juni, 9.30 Uhr Karten 12 € Kinder/Schüler/Studenten 10 € 16

EINE HELDENGESCHICHTE Was haben die Abenteuer von Moses aus dem Alten Testament mit dem gegenwärtigen Leben zu tun? Ganz viel! Denn diese Geschichte könnte sich auch heute abspielen. Suche nach Gerechtigkeit, Mitmenschlichkeit und Zusammenhalt: Nicht so sehr das Wirken Gottes steht im Mittelpunkt der Oper, sondern Moses’ Weg der Erkenntnis von Ungerechtigkeit und Tyrannei und seine Versuche, gemeinsam mit Unterstützern dagegen anzukämpfen. Der Konflikt zwischen Moses und dem Pharao ist weniger ein biblischer Konflikt um den rechten Gott, sondern eine jugendliche Heldengeschichte und ein Generationenkonflikt zwischen Autorität und Jugend. Denn es lohnt sich, für seine Ziele und Überzeugungen einzustehen! Moses' Entscheidung erzählt den Auszug des jüdischen Volks aus Ägypten. Moses ist am Hof des Pharaos als Ziehsohn der Prinzessin aufgewachsen. Als er erwachsen wird, bemerkt er immer mehr, wie sehr sich das Leben außerhalb des Palastes von dem Luxus des Pharaonenhofes unterscheidet. Moses lernt ein Mädchen kennen, das auf der Baustelle des Pharaos arbeiten muss, und freundet sich mit ihr an.

Doch diese Freundschaft führt zum Konflikt mit dem Pharao. Moses begehrt gegen den scheinbar so mächtigen Herrscher auf. Es ist eine Oper über Mut, Durchsetzungskraft und die Stärke der scheinbar Schwachen. BESETZUNG Musikalische Leitung Sebastian Schwab Libretto Kai Weßler Inszenierung Annika Nitsch Bühne und Kostüme Aylin Kaip Lichtdesign Hartmut Litzinger Beleuchtung Ton- und Licht-AG des Hellenstein-Gymnasiums Heidenheim – Leitung Ralf Müller Musiktheaterpädagogik Laura Nerbl, Ursula Wilhelm

Sie möchten mit einer Gruppe von Kindern in eine Vorstellung der Jungen Oper gehen? Unsere Musiktheaterpädagoginnen besuchen Sie gerne vorher in Ihrer Bildungseinrichtung und bereiten die Gruppe spielerisch auf den Vorstellungsbesuch vor. Weitere Informationen auf den Seiten 43 und 44

17 17


UN GIORNO DI REGNO 2017

D. Fersini, E. Jansson, M. M. Mayer, G. Abuladze, L. de la Guardia, G. Talamo, D. Steffens, Chor


ERÖFFNUNGSKONZERT

ZWISCHEN ORIENT UND OKZIDENT Worte, die Gewalt auslösen: Als der türkische Pianist Fazil Say 2012 einige Verse des persischen Dichters Omar Khayyam getwittert hatte, erstatteten drei türkische Bürger Anzeige gegen den Künstler wegen Verunglimpfung religiöser Werte. Say wurde 2012 trotz internationalem Protests zu einer Haftstrafe von 10 Monaten verurteilt. Ein Jahr zuvor hatte er sich in seinem Klarinettenkonzert bereits mit dem persischen Dichter und Universalgelehrten Khayyam auseinandergesetzt, der schon im 11. Jahrhundert eine aufklärerische Haltung zu Religion und religiösem Fundamentalismus eingenommen hatte. Das Konzert, ein Auftragswerk der Klarinettistin Sabine Meyer, vertont wichtige Lebensstationen Khayyams, es ist aber auch ein Bekenntnis zu Says Heimatstadt Istanbul als einem Ort zwischen Orient und Okzident. In Heidenheim spielt nun der Schweizer Klarinettist Reto Bieri das Werk, das gerade durch die aktuellen Ereignisse zu einem der politischsten Musikstücke unserer Zeit geworden ist.

Reto Bieri Klarinette Staatsphilharmonie Nürnberg Josep Caballé-Domenech Dirigent Sonntag, 24. Juni, 20 Uhr Rittersaal Schloss Hellenstein/ Festspielhaus CCH Mit anschließender Season-Opening-Party Karten 48/36/29/23/17/10 € Schüler/Studenten 33,60/25,20/20,30/16,10/11,90/7 € Einführungsvorträge um 19.10 Uhr und 19.30 Uhr Abendsponsor: Edelmann GmbH

Reto Bieri

Umrahmt wird Fazil Says Werk von zwei frühen Sinfonien Franz Schuberts. Der Komponist war kaum 20 Jahre alt, als er in den Jahren 1818 und 1819 seine dritte und fünfte Sinfonie schrieb. Wie alle Sinfonien Schuberts wurden diese beiden Sinfonien erst lange nach seinem Tod öffentlich gespielt, und noch Johannes Brahms war der Meinung, man solle diese Jugendwerke zwar dokumentieren, aber besser nicht aufführen. Doch Brahms irrte, denn gerade in diesen frühen Sinfonien ist bereits der ganze Schubert mit seiner abgründigen Melancholie und seinen feinen instrumentalen Farben enthalten.

RETO BIERI Der Klarinettist Reto Bieri studierte an der Musikhochschule Basel und später an der New Yorker Juilliard School. Seit seinem Erfolg beim „Tribune International des Jeunes Interprètes“ 2001 ist er international als Solist und Kammermusiker tätig und spielte mit zahlreichen internationalen Orchestern unter bekannten Dirigenten wie Vladimir Fedoseyev, Kristjan Järvi und Kurt Masur. Die intensive Zusammenarbeit mit unterschiedlichsten Komponisten unserer Zeit wie beispielsweise Heinz Holliger, György Kurtag, Pierre Boulez, Elliott Carter, Tigran Mansurian, Fazil Say und Artur Avanesov ist ein fester und wichtiger Bestandteil seiner Tätigkeit. Im April 2013 wurde er zum Intendanten des „Davos Festival – Young Artists in Concert“ berufen. Reto Bieri ist seit dem Wintersemester 2012 Professor für Kammermusik an der Hochschule für Musik Würzburg.

Programm Franz Schubert Sinfonie Nr. 3 D-Dur Fazil Say Khayyam Klarinettenkonzert über das Leben von Omar Chajjam op. 36 Franz Schubert Sinfonie Nr. 5 B-Dur 21


GALAKONZERT GALAKONZERT GALAKONZERT

FREUDE, SCHÖNER GÖTTERFUNKEN! Das Galakonzert 2018 steht ganz im Zeichen Ludwig van Beethovens. Neben Die Ruinen von Athen, einer mehrteiligen Schauspielmusik, die Beethoven zur Eröffnung des Theaters in Pest (Budapest) komponierte, bringen Marcus Bosch, die Cappella Aquileia und der Tschechische Philharmonische Chor Brünn die 9. Sinfonie ins Festspielhaus CCH. Schon bei der Uraufführung von Beethovens großer sinfonischer Erlösungsvision nach Schillers Ode an die Freude brach das Publikum im Jahr 1824 in frenetischen Beifall aus.

Programm Cappella Aquileia

Ludwig van Beethoven Die Ruinen von Athen op. 113

Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125

CAPPELLA AQUILEIA Im Zentrum des Galakonzertes steht neben Beethoven auch die Cappella Aquileia – Orchester der OH!. Die Cappella Aquileia steht seit ihrer Gründung im Jahr 2011 als besonderes Orchester für das künstlerische Renommee der Opernfestspiele Heidenheim. Spitzenmusikerinnen und -musiker aus ganz Deutschland und darüber hinaus treffen sich in der Festspielstadt Heidenheim zu regelmäßigen Projekten. Außerordentliche Qualität, Bühnenpräsenz, die Freude der Musiker am Besonderen ihrer Zusammenarbeit und kompromisslose Lust am Detail prägen die Cappella Aquileia. Das Orchester der Opernfestspiele und sein Gründer und Künstlerischer Leiter Marcus Bosch eröffnen in kammersinfonischer Besetzung und inspiriert von der Aufführungspraxis der Entstehungszeit einen unverstellten Blick auf klassische und romantische Orchestermusik. Ein Schwerpunkt der bisherigen Arbeit ist eine Gesamteinspielung der sinfonischen Werke Robert Schumanns bei Coviello Classics sowie der Start einer neuen Reihe mit den frühen Opern Giuseppe Verdis im Jahr 2016. Schon die erste Schumann-Aufnahme wurde im Jahr 2016 für den ICMA (International Classical Music Award) nominiert. Die

Verdi-Premieren werden von Deutschlandradio Kultur ausgestrahlt und bei Coviello Classics als CD-Reihe veröffentlicht. Erste Gastspielreisen führten das Orchester der Opernfestspiele zuletzt in die Schweiz, nach Frankreich und im Jahr 2017 erstmals nach Italien. Ab dem Jahr 2018 widmet sich die Cappella Aquileia in Zusammenarbeit mit der Geigerin Lena Neudauer und dem Label cpo einem mehrjährigen Konzert- und Aufnahmeprojekt mit Ludwig van Beethovens Schauspielmusiken und Romanzen sowie seinem einzigen Violinkonzert. Valda Wilson Sopran Kate Allen Alt Tilman Unger Tenor Zoltán Nagy Bass Sidonie von Krosigk Sprecherin Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn Festspielchor Cappella Aquileia Orchester der OH! Marcus Bosch Dirigent Sonntag, 8. Juli, 20 Uhr und Montag, 9. Juli, 20 Uhr Festspielhaus CCH Karten 52/39/32/25/19/10 € Schüler/Studenten 36,40/27,30/22,40/17,50/13,30/7 € Einführungsvorträge um 19.10 Uhr und 19.30 Uhr Abendsponsor: Kreissparkasse Heidenheim 23 27


JAZZGALA

ALL THAT JAZZ Erstmals zu Gast bei der Jazzgala der Opernfestspiele Heidenheim sind der ECHO-prämierte Komponist und Pianist Christian Elsässer und seine handverlesene Band, die sowohl durch herausragende Solisten als auch durch ihr ausdrucksstarkes Ensemblespiel glänzt. Solist ist der Sänger, Songwriter und Musiker Max Mutzke - nach der OH!-Saison 2015 bereits zum zweiten Mal in Heidenheim und einer der großen Namen in der Jazzwelt. In der Fachwelt wird das Christian Elsässer Jazz Orchestra als „das Spannendste, was die deutsche Big-Band-Szene derzeit zu bieten hat“ (Kulturreferat München), beschrieben. Angelehnt an klassische sinfonische Ästhetik schöpft Elsässer den Klangfarbenreichtum des Ensembles komplett aus und entführt die Zuhörer in eine Welt jenseits der Konventionen des herkömmlichen Big-Band-Jazz.

Max Mutzke Vocals Christian Elsässer Jazz Orchestra Christian Elsässer Leitung Donnerstag, 12. Juli, 20 Uhr Rittersaal Schloss Hellenstein/ Konzerthaus Karten 48/32/16 € Schüler/Studenten 33,60/22,40/11,20 € 24

Foto Joo Kraus

Christian Elsässer arbeitete mit internationalen Größen wie Dee Dee Bridgewater, Kurt Elling, Mike Stern, Vince Mendoza, Klaus Doldinger und John Abercrombie. Zu seinen regelmäßigen Auftraggebern gehören die renommiertesten Klangkörper der Szene wie die Rundfunk-Big-Bands des WDR und HR, das Metropole Orchestra, das Münchner Rundfunkorchester sowie die NDR-BigBand, mit der er sein neues Album „Flying in Circles“ eingespielt hat. 2016 wurde das Christian Elsässer Jazz Orchestra mit dem Bayerischen Kunstförderpreis geehrt.

Max Mutzke


OH! IN DER PAULUSKIRCHE

Stefan Temmingh Blockflöte & Konzeption Dorothee Mields Sopran lautten compagney BERLIN Wolfgang Katschner Leitung und Laute Sonntag, 15. Juli, 15 Uhr Pauluskirche, Heidenheim Einführungsvortrag um 14.30 Uhr

BAROCKE VIRTUOSITÄT UND MEHR! Für das Konzert OH! in der Pauluskirche hat Blocklfötist Stefan Temmingh ein Programm barocker Vokal- und Instrumentalmusik zusammengestellt: ein Hörgenuss mit musikalischer Pracht, Reichtum an barock-musikalischen Affekten wie Freude, Trauer oder Schmerz. Der in Kapstadt geborene Instrumentalist Temmingh stammt aus einer südafrikanisch-holländischen Musikerfamilie. Er gilt heute als Künstler vom seltenen Rang des unvergessenen Instrumentalkollegen und Landsmanns Frans Brüggen. Auf dem Programm stehen Musik aus dem Kantatenwerk Johann Sebastian Bachs und Georg Philipp Telemanns sowie Instrumentalwerke von Johann Sebastian Bach und Antonio Vivaldi. Solistin des Abends ist Dorothee Mields. Die Sopranistin ist eine der führenden Interpretinnen der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts und wird für ihr einzigartiges Timbre und ihre berührenden Interpretationen gerühmt. Die lautten compagney BERLIN unter Wolfgang Katschner ist als eines der international führenden Alte-Musik-Ensembles prädestinierter Partner. 

Programm Johann Sebastian Bach Suite Nr. 2 in h-Moll BWV 1067 Johann Sebastian Bach Weichet nur, betrübte Schatten BWV 202 Sehet in Zufriedenheit BWV 202 27 Johann Sebastian Bach Schafe können sicher weiden BWV 208 Antonio Vivaldi Konzert in G-Dur RV 443 Johann Sebastian Bach Konzert d-Moll BWV 1043 Georg Philipp Telemann Brecht ihr müden Augen TWV 4:17 Georg Philipp Telemann Mein Heiland, Herr und Fürst TWV 5:1 Johann Sebastian Bach Seid beglückt BWV 210

Karten 35/25/15 € Schüler/Studenten 24,50/17,50/10,50 € 26 30

27


OH! IM KLOSTER

DER RHYTHMUS DES LEBENS Fragen, Bitten, Hoffnungen: Die geistliche Chor- und Orgelmusik der Romantik dringt direkt ein in oftmals sorgenvolle Kernthemen menschlicher Existenz. Zugleich findet die sakrale Musik des 19. Jahrhunderts häufig zu Freude und Gotteslob und bietet so Einkehr und Trost. Die Werke des Programms von OH! im Kloster sind im Zyklus der Tageszeiten angeordnet. Das von Marcus Bosch gegründete Vokalwerk Nürnberg (Chor aus der Winteroper) singt bekannte Werke wie auch Raritäten der Chorliteratur.

Gerade in seiner geistlichen Chormusik zeigt sich Felix Mendelssohn Bartholdys Sensibilität, die den Komponisten letztlich zu einem der bedeutendsten Künstler seiner Zeit werden ließ. Robert Schumann nannte Mendelssohn – nicht nur aufgrund seiner WunderkindBegabung – voller Ehrerbietung den „Mozart des 19. Jahrhunderts“. Mendelssohns Werke sind brillant wie tiefgründig, philosophischreligiöses Gedankengut kombiniert sich mit persönlich-individueller Emotion. Sein spätes Nunc dimittis etwa bezieht sich auf den Verlust seiner geliebten Schwester Fanny.

Vokalwerk Nürnberg Andreas Klippert Leitung und Einstudierung Christian Schmitt Orgel Sonntag, 22. Juli, 16 Uhr Abteikirche Kloster Neresheim Karten 35/30/15 € Schüler/Studenten 28/24/12 € Einführungsvortrag um 15.30 Uhr In Kooperation mit den „Konzerten in der Abteikirche Neresheim“

Abteikirche Neresheim

Auch Johannes Brahms knüpft oftmals in seiner geistlichen Musik – wie etwa in seinem Deutschen Requiem – an Texte des Alten und des Neuen Testaments an. Und er bezieht sich musikalisch auf Vorbilder, besinnt sich beispielsweise der strengen Fugenform Johann Sebastian Bachs oder komponiert im Stile alter Vokalpolyphonie. Im Programm in der Abteikirche Kloster Neresheim ist unter den weiteren Komponisten auch der zu seiner Zeit hoch angesehene Münchner Kompositionslehrer und Hofkapellmeister Josef Gabriel Rheinberger vertreten, dessen berühmtes Abendlied das Konzert beschließt.

Programm Josef Gabriel Rheinberger Morgenlied op. 69,1 Max Reger Morgengesang op. 138,2 Felix Mendelssohn Bartholdy Trauergesang op. 116 Felix Mendelssohn Bartholdy Nunc dimittis op. 69,1 Josef Gabriel Rheinberger Hymne (Dein sind die Himmel) op. 69,2 Charles Villiers Stanford Beati quorum via op. 38.3 Felix Mendelssohn Bartholdy Zum Abendsegen (Herr, sei gnädig) Felix Mendelssohn Bartholdy Sonate Nr. 3 A-Dur op. 65 Johannes Brahms Warum ist das Licht gegeben op. 74, 1 Max Reger Nachtlied op. 138,3 Josef Gabriel Rheinberger Abendlied op. 69,3 29


QUARTETT IM SCHLOSS

EIN DREIKLANG MUSIKALISCHER RAFFINESSE Im intimen Rahmen der Schlosskirche dürfen sich Freunde der Kammermusik auf drei Meisterwerke freuen, die neben ihrem freundlich-zugewandten Charakter auf ganz unterschiedliche Art auch tiefgründige Schichten offenbaren. Als Joseph Haydn die ihm gewidmeten sechs Quartette Mozarts erstmals hörte, war er von ihrer kompositorischen Raffinesse tief beeindruckt. Haydn bekannte Vater Leopold: „Ich sage Ihnen vor Gott, […] ihr Sohn ist der größte Componist, den ich von Person und dem Namen nach kenne; er hat Geschmack, und überdieß die größte Compositionswissenschaft.“ Frisch nach Wien übergesiedelt und frei von den Salzburger Zwängen komponierte Wolfgang Amadeus Mozart zwischen 1782 und 1785 seine Haydn-Quartette, die weit mehr als lediglich eine gelungene Hommage an „mio caro amico“ Joseph Haydn waren. Mozart drang mit den Werken zu neuen Ufern in seinem Schaffen vor.

Goldmund Quartett Florian Schötz Violine Pinchas Adt Violine Christoph Vandory Viola Raphael Paratore Violoncello

Das Gefühl freundschaftlicher Wertschätzung und Bewunderung wird musikalisch wie auch thematisch im Streichquartett Divorce (dt. Scheidung) des türkischen Komponisten Fazil Say kontrastiert. Das 2010 entstandene Werk stellt den „Versuch dar, Trennung und das Scheitern einer Beziehung in der Sprache der Musik zu erzählen“ (Fazil Say).

Mittwoch, 25. Juli, 20 Uhr Schlosskirche Schloss Hellenstein Karten 35/25/15 € Schüler/Studenten 24,50/17,50/10,50 € Einführungsvortrag um 19.30 Uhr

Goldmund Quartett

Schostakowitschs F-Dur-Quartett beschließt den Abend. Das 1946 komponierte Werk erscheint mit einer Oberfläche von verblüffender Heiterkeit und Eingängigkeit. Dem aufmerksamen

Hörer allerdings erschließen sich darunter überraschende, teils drastische Kontraste zwischen den einzelnen Sätzen und damit ein letztlich tiefgründiger Facettenreichtum. Die Mitglieder des Goldmund Quartetts zählen derzeit zu den „bedeutendsten Nachwuchsmusikern Deutschlands“ (Süddeutsche Zeitung). Allein in der letzten Saison gaben die Musiker, deren Einladungen bis nach Kanada, China und in die USA reichen, Debüts im Wiener Musikverein, dem Konzerthaus Dortmund sowie beim Kissinger Sommer und Schleswig-Holstein Musik Festival. 

Programm

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart Streichquartett G-Dur, KV 387

Wolfgang Amadeus Mozart Streichquartett G-Dur, KV 387

Fazil Say Divorce, op. 29

Fazil Say Divorce, op. 29

Dmitri Schostakowitsch Dmitri Schostakowitsch Streichquartett Nr. 3, F-Dur, op. 73Streichquartett Nr.3, F-Dur, op. 73 31


LAST NIGHT

Melba Ramos Sopran N.N. Bariton Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn Festspielchor Stuttgarter Philharmoniker Festspielorchester Marcus Bosch Dirigent Samstag, 28. Juli, 20 Uhr Sonntag, 29. Juli, 20 Uhr Rittersaal Schloss Hellenstein/ Festspielhaus CCH Einführungsvorträge um 19.10 Uhr und um 19.30 Uhr Karten 52/39/32/25/19/10 € Schüler/Studenten 36,40/27,30/ 22,40/17,50/13,30/7 € Abendsponsor: Heidenheimer Volksbank Solistensponsor: Lotto Baden-Württemberg 32

SUMMERTIME Mit einer großen Gershwin-Gala Summertime feiern die OH! ihre „Last Night“ und den Abschied von der Saison. Gut 50 Musicals und Revuen für den Broadway stammen aus der Feder Gershwins, der über sich sagte, er habe mehr Melodien in seinem Kopf, als er in hundert Jahren aufs Papier bringen könnte. In der Tat ist Gershwin auch fast ein Jahrhundert später für eine Musik berühmt, die wie keine andere den Spagat zwischen Anspruch und Unterhaltung meisterhaft vollführt. Doch nicht nur den Broadway eroberte George Gershwin zu seiner Zeit: Mit der sprühenden Sinfonischen Dichtung Ein Amerikaner in Paris und schließlich mit seiner Oper Porgy and Bess füllte er auch Konzertsäle wie die Carnegie Hall und die wichtigsten Opernbühnen der Welt. Der 75-jährige Arturo Toscanini urteilte anlässlich der Uraufführung von Porgy and Bess: „The only real American music.“ Marcus Bosch und die Stuttgarter Philharmoniker beschwören nicht nur die Gershwin-Klassiker mit Ohrwürmern aus Porgy and Bess, wie die Arien Summertime, It Ain‘t Necessarily So oder I Got Plenty O‘ Nuttin. In einer Sommernacht mit Südstaaten-Feeling zelebrieren sie auch Gershwin-Melodien aus heute weniger bekannten Werken: Oh, Kay! – eine Schmugglergeschichte, gespickt mit fantastischen Songs. Mit Strike Up the Band etablierte Gershwin erstmals ein Musical mit einem politischen Stoff und zudem eine bittere KriegsSatire. Fast 200 Aufführungen übertrafen alle Erwartungen. Girl Crazy schließlich gilt als Gershwins bedeutendstes Musical am Broadway. Bei der Uraufführung saßen im Orchester Jazz-Größen wie Benny Goodman an der Klarinette, der Posaunist Glen Miller, der Trompeter Red Nichols und der Drummer Gene Krupe.

Programm Ouvertüre zu Strike Up the Band The Man I Love aus dem Musical Girl Crazy Let's Call The Whole Thing Off aus dem Film Shall We Dance Ein Amerikaner in Paris eine musikalische Tondichtung Ouvertüre zum Musical Oh, Kay! Porgy and Bess Konzertsuite für Sopran, Bariton, Chor und Orchester

Stuttgarter Philharmoniker, Sharon Kam, Marcus Bosch


UN GIORNO DI REGNO 2017

Ensemble Un giorno di regno


EXTRAS OH! IN DER SCHRANNE/OH! AN DER QUELLE: BLAUER ABEND Solisten der Opernfestspiele Heidenheim Marcus Bosch Klavier und Moderation Dienstag, 19. Juni, 19 Uhr Bürgerhaus Schranne, Giengen Ensemble der Oper Nabucco Donnerstag, 28. Juni, 19 Uhr Hammerschmiede, Königsbronn Ensemble der Oper I Lombardi Karten 71/60 € inklusive 3-Gänge-Menü (ohne Getränke) Schüler/Studenten 60,20/52,50 € inklusive 3-Gänge-Menü (ohne Getränke) Cateringpartner: Widmann’s Löwen aus Königsbronn-Zang Locationpartner Hammerschmiede: C.F. Maier Holding Wir danken der Firma City Blume Heidenheim, der Gemeinde Königsbronn und der Stadt Giengen an der Brenz für die freundliche Unterstützung. 36

Beim Blauen Abend verwöhnen die Opernfestspiele ihre Gäste mit kulinarischen und musikalischen Genüssen – und das gleich zweimal in der Festspielsaison! Während das Team von Widmann’s Löwen aus Königsbronn-Zang ein Drei-Gänge-Menü zaubert, lauschen die Zuschauer Kostproben aus Oper, Operette und Musical, die von den Solisten der Opernfestspiele Heidenheim präsentiert werden. Exquisites Essen und Musik im stimmungsvollen Rahmen!

Blauer Abend – OH! an der Quelle 2017


EXTRAS JAZZFRÜHSTÜCK

EXTRAS Jazz am Sonntagmorgen: In lockerer Atmosphäre wird gebruncht und gejazzt. In der Festspielsaison 2018 gibt es sogar noch mehr davon! Fünfmal internationale Jazz-Jugend an fünf Sonntagen auf dem Festspielpodium im Brunnengarten (bei schlechtem Wetter im Kutschenmuseum). Einen besseren Start in den Sommersonntag gibt es nicht!

Bei Zu Gast bei Verdi erlebt das Publikum den Besuch des Heidenheimer Nabucco doppelt: musikalisch und kulinarisch. Nach einem Sektempfang wird in festlicher Atmosphäre vor, zwischen und nach der Opernvorstellung ein Vier-Akt-Menü gereicht. Ellen Kleiber vom Restaurant Wacholder bezaubert ihre Gäste mit außergewöhnlichen und phantasievollen Kreationen. In der Schlosskirche verführt die Wirtin aus Leidenschaft mit ausgewählten Freuden aus der italienischen Küche.

Sonntag, 17. Juni und 1./8./22./29. Juli 2018, jeweils 11 Uhr Brunnengarten Schloss Hellenstein/ Kutschenmuseum Karten 10 € (Speisen und Getränke nicht im Kartenpreis enthalten) Cateringpartner: Park Consul Schlosshotel Heidenheim ****superior

Samstag, 30. Juni, ab 18.30 Uhr Schlosskirche Schloss Hellenstein 55 €/Menü Cateringpartner: Restaurant Wacholder Ellen Kleiber und Team 39


EXTRAS SCHLOSSBERGTAFEL

Musik und Theater – ein Fest für alle! Im Schlosspark hoch über der Stadt laden die beiden großen Heidenheimer Kulturinstitutionen Opernfestspiele und Naturtheater zum gemeinsamen Picknick. Theater, Musik und Leckereien an einem besonderen Sommersonntag unter freiem Himmel. Jeder kann sein Picknick individuell gestalten oder seinen Korb vorab im Schlosshotel bestellen. Die Solisten der Opernfestspiele präsentieren Arien und Songs aus Oper, Operette und Musical. Und die Schauspielerinnen und Schauspieler des Naturtheaters zeigen im Schlosspark Szenen aus den aktuellen Produktionen Frühstück bei Tiffany und Der Prinz und der Bettelknabe.

Solisten der Opernfestspiele Heidenheim Marcus Bosch Mitglieder des Naturtheater Heidenheim e.V. Sonntag, 15. Juli, 11 bis 14 Uhr Schlosspark Schloss Hellenstein

40

Eintritt frei

Bei ungünstiger Witterung fällt die Schlossbergtafel aus. Info zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn auch über das Wettertelefon.

In Kooperation mit dem Naturtheater Heidenheim e.V.

WEITERE INFORMATIONEN werden über die Tagespresse, über www.opernfestspiele.de und Facebook veröffentlicht.

Schlossbergtafel 2016


EXTRAS MUSIKWERKSTATT OH! FÜR ALLE

EXTRAS OPER FÜR ALLE TAG DER OFFENEN TÜR Die Festspielzeit 2018 bietet ein vielseitiges Programm auch außerhalb der Konzert- und Opernveranstaltungen in der Reihe Oper für alle an. Beim Tag der offenen Tür auf Schloss Hellenstein entdecken kleine und große Besucher Besonderheiten der Burg und werfen bei Führungen einen Blick hinter die Kulissen der Opernfestspiele. Das Kinderschminken verzaubert die kleinen Gäste und wer Glück hat, kann tolle Preise bei Gewinnspielen abräumen! Ein Workshopangebot für Jugendliche von 11 bis 15 Jahren im Rahmen des Tages der offenen Tür ist in Planung. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich mit Themen der Opernfestspiele wie Gesang, Schauspiel und Musik selbst ausprobieren.

42

EINFÜHRUNGSVERANSTALTUNGEN Am Sonntag vor der Premiere Nabucco und am Montag vor der Premiere I Lombardi geben die Kreativteams um Marcus Bosch Einblicke und Informationen zum Inszenierungskonzept und zu ihrer Arbeit an den Produktionen. Gedanken aus erster Hand – über die Heidenheimer Umsetzung der Opern, über die Schicksale der Protagonistinnen und Protagonisten und auch zu „Zuflucht“, dem Jahresthema der Opernfestspiele 2018. Matinée Nabucco Sonntag, 24. Juni, 11 Uhr (mit musikalischen Kostproben) Schlosskirche Schloss Hellenstein

Sonntag, 17 . Juni, 13 – 18 Uhr Schloss Hellenstein

Soirée I Lombardi Montag, 16. Juli, 18 Uhr (mit anschließendem Probenbesuch) Foyer Festspielhaus CCH

Eintritt frei

Eintritt frei

KINDERGARTENBEGEGNUNGSPROJEKT ZIELGRUPPE: KINDERGÄRTEN Die Cappella Aquileia - Orchester der OH! besucht Kindergärten und erfindet in Workshops mit den Kindern gemeinsam Musik. Am Nachmittag treffen sich Kindergärten, Familien und die Cappella Aquileia zum moderierten Konzert, bei dem die Kinder selbst zugleich Mitwirkende und Besucher sind. Anmeldeschluss Kindergärten: 13. April 2018 2018 gibt es zum ersten Mal zusätzlich zum Begegnungsprojekt ein von den Musikerinnen und Musikern der Cappella Aquileia gestaltetes öffentliches Kinderkonzert, in dem es für Kinder und Familien natürlich auch viele Mitmachmöglichkeiten geben wird. 13. / 18. Juli Geschlossene Veranstaltungen für Kindergärten und Angehörige

OH!-PROBIEREN ZIELGRUPPE: SCHULEN Die Oper Nabucco ist in diesem Jahr Ausgangspunkt für die Projekte mit Partnerschulen im Landkreis Heidenheim. In Workshops mit Künstlerinnen und Künstlern der Opernfestspiele entwickeln die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Präsentationen. Gezeigt werden diese jeweils in der teilnehmenden Schule und im Opernzelt im Brenzpark.

„ZELT DER BEGEGNUNG“ ZIELGRUPPE: SCHULEN & KULTURPROJEKTE Bildungseinrichtungen aus Stadt und Region Heidenheim treffen sich in unterschiedlichen Veranstaltungsformaten im Opernzelt. Alle Einrichtungen haben im Vorfeld in Kooperationen zum Thema der Opernfestspiele „Zuflucht“ eigene Projekte erarbeitet. 29. Juni – 6. Juli Präsentationen im Opernzelt

Mai Präsentation in Gerstetten Präsentation in Königsbronn 29. Juni - 6. Juli Präsentationen OH!-Probieren im Opernzelt

21. Juli Kinderkonzert Die Projekte sind Teil der „Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb” und findet statt im Rahmen des Programms „TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

Gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst.


EXTRAS MUSIKWERKSTATT OH! FÜR ALLE Seit 2016 sind die Opernfestspiele Heidenheim Teil der „Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb“ im Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes. Im Rahmen der Musikwerkstatt bauen die Opernfestspiele Heidenheim ihre Vermittlungsarbeit kontinuierlich aus: In der Begabtenförderung arbeiten Profis aus den Bereichen Gesang und Instrumentalmusik mit dem begabten Nachwuchs der Region in Konzertprojekten zusammen. Daneben entstehen in der Basisarbeit Kooperationen mit den Experten der Opernfestspiele, Bildungseinrichtungen und Kulturschaffenden aus dem Landkreis Heidenheim und der Region Ostwürttemberg rund um die Themen der Festspiele. Informationen zu Projekten gibt es bei der Projektleitung Education Laura Nerbl unter: laura.nerbl@heidenheim.de, 07321 - 327 42 14 oder www.opernfestspiele.de/education

Die „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.

44

EXTRAS MUSIKKRITIK LIVE KIKU GOES OH! JUNGE OPER Die Zusammenarbeit mit Kinder und Kunst in Heidenheim e.V. hat eine lange Tradition. Mit den Opernprofis entwickeln Kinder Ideen zum Bühnenbild, zu Requisiten und Kostümen der Jungen Oper. Aus unterschiedlichen Materialien werden kleine Modelle gebaut und bei den Vorstellungen ausgestellt. Für alle ab 8 Jahren. Die Workshops werden ab den Osterferien an Samstagen stattfinden. Weitere Informationen im Januarprogramm von Kinder und Kunst unter 07321 - 327 48 14 oder www.kinder-und-kunst.de DIE OH! KOMMEN ZU IHNEN Sie möchten mit einer Gruppe von Kindern eine Veranstaltung der Jungen Oper besuchen und vorher gerne mehr erfahren? Unsere Musiktheaterpädagoginnen besuchen Sie gerne in Ihrer Bildungseinrichtung und bereiten die Gruppe spielerisch auf den Vorstellungsbesuch vor. Anmeldung für die Junge Oper bei Ursula Wilhelm unter ursulawilhelm@web.de oder 0160 - 124 65 50

Die Opernfestspiele sind Mitglied im netzwerk junge ohren.

QUARTETT DER KRITIKER IM GESPRÄCH Sie sind die Großmeister der Konzert- und Schallplattenkritik. Sie schreiben für die überregionalen Feuilletons. Sie sind geschätzt als hochkarätige Sachverständige in Sachen Klassik und manchmal auch gefürchtete Analysten des internationalen Musikbetriebs… Kritiker wie Eleonore Büning (ehemals FAZ), Wolfgang Schreiber (SZ) oder Manuel Brug (Die Welt) sind prominente Vertreter des Quartetts der Kritiker im Preis der deutschen Schallplattenkritik. Und sie folgen der These, dass „Kritiker und Musiker keine natürlichen Feinde sind“. Nicht zuletzt, um das dazulegen, führen die 156 Kritiker der deutschen Schallplattenkritik ihren Diskurs über Aufnahmen und Interpretation seit dem Jahr 2010 gerne auch live vor Publikum. Die lebendige Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Interpreten und Aufnahmen soll zum genaueren Hinhören und zuletzt einer vertieften von Musik anregen. Vomnicht 21.12.2017 bis Wahrnehmung zum 11.04.2018 Lebendiger Widerstreit der Meinungen – nicht selten mit hohem Unterhaltungswert.

NABUCCO

Am 20. Juli ist das Quartett der Kritiker erstmals zu Gast bei Opernfestspielen und stellt Aufnahmen von Giuseppe Operden von Giuseppe Verdi Verdis I Lombardi vor. Vor der zweiten Vorstellung der Heidenheimer Produktion der vierten Verdi-Oper trifft sich das Quartett auf dem Heidenheimer Schlossberg, um über herausragende CD-Einspielungen dieser Verdi-Oper zu diskutieren.

0731 / 161 4444 | theaterkasse@ulm.de

MIT DEM OH!-BUS DIE OPERNWELT ENTDECKEN Die Opernfestspiele Heidenheim und das Theater Ulm haben im Sommer 2017 erstmals eine Zusammenarbeit LebenBegeVier Fach-Juroren unterziehen I Lombardi einer ins genauen rufen, die einen vergünstigten Besuch inklusive Busfahrt trachtung, nehmen ausgewählte Aufnahmen des Werkessowohl auf den einer Opernproduktion am Theater Ulm als auch einesdie OpernPrüfstand und spielen diese in Ausschnitten vor. Für Gäste der abends beieinmalige den Opernfestspielen ermöglicht. In der im OH! eine Gelegenheit,Heidenheim die anschließende Vorstellung Saison 2018 soll diese sehr erfolgreich verlaufene Festspielhaus CCH mit wach-geschärften OhrenKooperation zu verfolgen. fortgesetzt werden. Diesmal steht Giuseppe Verdis Nabucco auf dem2010 Programm: Seit treten Musikkritikerinnen und -kritiker aus Deutschland, Österreich und der Schweiz öffentlich auf. Das Quartett 19. Januar 2018, Fahrt von Heidenheim nach Ulm zu der Kritiker ist eine Marke geworden. Es wird eingeladen von Verdis Nabucco (Regie: Nilufar K. Münzing) Musikfestivals quer durch Deutschland, von der Ostseeküste bis 18. Juli 2018, Fahrt vonund Ulmseit nach Heidenheim nach Süddeutschland, 2011 ist es auchzuregelmäßig als Verdis Nabucco (Regie: Helen Malkowsky). Quartett der Kritiker zu Gast im Deutschlandradio. Organisiert in Fachjurys, prüfen die Juroren regelmäßig das Angebot Die32Busfahrt kostet 10 €. Auf die Eintrittskarten erhalten die Gäste neuer Tonträger in 32 Sparten, von der Symphonik überwird die von 10% Ermäßigung. Der Transfer zu beiden Veranstaltungen Oper bis zu Jazz und Hörbuch. Sie veröffentlichen vierteljährden Organisatoren in Heidenheim und Ulm zur Verfügung gestellt. lich Bestenlisten, außerdem verleihen sie Jahres- und Ehrenpreise sowie einmal jährlich die „Nachtigall“. ANMELDUNGEN Ansprechpartnerin für Nabucco Heidenheim: Frau Herholz, Tel. 07321 327 - 42 16, silke.herholz@heidenheim.de Quartett der Kritiker Ansprechpartnerin Nabucco Ulm: Freitag, 20. Juli, 18für Uhr Frau Zeiler, 0731 - 161 44 CCH 60, k.zeiler@ulm.de Kleiner SaalTel. – Festspielhaus n

n

WEITERE INFORMATIONEN UNTER: Eintritt 8 € inklusiveund einem Getränk www.theater-ulm.de www.opernfestspiele.de 45 65


DER FLIEGENDE HOLLÄNDER 2017

Martin Platz, Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn


SPIELSTÄTTEN UND SAALPLÄNE RITTERSAAL SCHLOSS HELLENSTEIN

FESTSPIELHAUS CONGRESS CENTRUM HEIDENHEIM Seit über fünfzig Jahren wird Schloss Hellenstein im Sommer zur Festspielbühne und bietet mit der mittelalterlichen Ruine des alten Rittersaals die atemberaubende Kulisse für die Opernfestspiele Heidenheim. Zwischen jahrhundertealten Mauern, Türmen und Erkern finden Oper und Konzert auf einer „der schönsten Freilichtbühnen Europas“ (Welt am Sonntag) statt.

BÜHNE RITTERSAAL „NABUCCO“ UND KONZERTE

48

KATEGORIE PREISE IN EURO PREMIERE „NABUCCO” „NABUCCO” GALAKONZERT | LAST NIGHT WEITER KONZERTE

LOGE

A

95 85 52 48

B

74 64 39 36

C

60 50 32 29

D

49 39 25 23

Das 2009 eingeweihte Festspielhaus liegt nur wenige Schritte von Schloss Hellenstein entfernt. Durch seine architektonisch außergewöhnliche Eckverglasung wirkt es weitläufig, offen und hell. Seine hervorragende Akustik macht jedes Konzert und jeden Opernabend zu einem Klangerlebnis. Damit verfügen die Opernfestspiele Heidenheim über ein Festspielhaus mit gleicher Sitzplatzanzahl, das ihrer Outdoor-Spielstätte in nichts nachsteht.

BÜHNE MARTIN-HORNUNG-SAAL „NABUCCO“ UND KONZERTE

BÜHNE RITTERSAAL JAZZGALA

E

36 26 19 17

F

15 15 10 10

KATEGORIE PREISE IN EURO JAZZGALA

LOGE

A

48

B

32

C

16

BÜHNE MARTIN-HORNUNG-SAAL „I LOMBARDI“ UND GALAKONZERT

KATEGORIE PREISE IN EURO „I LOMBARDI”

LOGE

A

70

B

53

C

44

D

33

E

23

F

13

49


SPIELSTÄTTEN UND SAALPLÄNE ABTEIKIRCHE KLOSTER NERESHEIM KONZERTHAUS HEIDENHEIM

PAULUSKIRCHE HEIDENHEIM BÜHNE

BÜHNE

Die nach Plänen von Balthasar Das1750 Konzerthaus Heidenheim Neumann gebaute bildet blickt auf eine rundAbteikirche hundertjährige das geistliche und architektonische Geschichte zurück. In den Jahren Herzstück Benediktinerklosters 1913/1914 des baute der Architekt Neresheim. Sie Schmohl gilt als Denkmal Professor Paul das erstenationaler Bedeutung sowie als Heidenheimer KonzertundKulturgut Veranvon europäischem Rang staltungshaus, das am 24.und Maigehört 1914 zu den herausragenden Sehenswürdigkeieingeweiht wurde und große Bewunten in Baden-Württemberg. Von 1966 derung hervorrief. Das Konzerthaus bis 1975 wurde die baufällig geworbildet den südlichen Abschluss der dene Kirche vollständig restauriert. Heidenheimer Innenstadt und beSeitdem eindrucktkönnen – heutezahlreiche aufwändigBesucher saniert – die leuchtenden FreskenArchitektur. von Martin durch seine imposante Knoller bewundern und sich durch den Klang der barocken Orgel von Johann Nepomuk Holzhay beeindrucken lassen.

KATEGORIE PREISE IN EURO

50

AA

48 35

BÜHNE

BB

32 30

CC

16 15

Die Pauluskirche wurde nach den Plänen des königlichen Hofbaudirektors Felix von Berner errichtet und 1898 eingeweiht. Die im Wesentlichen aus rotem Backstein im Stil der Neugotik erbaute Kirche ist ein herausragendes Beispiel des Historismus. Erwähnenswert ist auch das Relief in der Giebelfläche über dem Hauptportal, das vom Künstler Hermann Lang stammt. Die Pauluskirche ist die größte Kirche Heidenheims und zugleich die evangelische Hauptkirche. Mit ihrem fast 75 m hohen Turm prägt sie das Bild der Innenstadt.

KATEGORIE PREISE IN EURO

A

35

B

25

C

15

51


SPIELSTÄTTEN UND SAALPLÄNE SCHLOSSKIRCHE SCHLOSS HELLENSTEIN

HAMMERSCHMIEDE KÖNIGSBRONN

BÜRGERHAUS SCHRANNE GIENGEN

OPERNZELT IM BRENZPARK

BÜHNE

Östlich der Stauferburg wurde zwischen den Jahren 1595 und 1611 das Schloss Hellenstein erbaut. Der Raum der Schlosskirche mit hohem Gewölbe schafft für Konzertabende einen stimmungsvollen Rahmen und eine wunderbare Akustik.

Die Schranne in Giengen erinnert an die Bedeutung der Stadt Giengen als Getreidehandelsplatz. Sie ist ein nach Vorbildern der italienischen Renaissance im Jahre 1869 erbauter Kornspeicher, aus bauhistorischer Sicht ein wichtiger Markthallentypus des 19. Jahrhunderts mit überregionalem Seltenheitswert. Nach behutsamer Sanierung ist die Schranne heute ein beliebter Ort für Veranstaltungen, die in der noblen „Provinzarchitektur“ einen reizvollen Rahmen mit besonderem Ambiente finden.

BÜHNE

KATEGORIE PREISE IN EURO

52

A

35

B

25

C

15

KATEGORIE PREISE IN EURO

A

71

BÜHNE

B

60

Seit 2011 ist es Spielort der Jungen Oper in Heidenheim. Die Kinder lieben das Zwei-Mast-Zirkuszelt mit seiner intimen Atmosphäre, das im Brenzpark aufgestellt wird.

Unter dem bedeutenden Abt des Königsbronner Zisterzienserklosters Melchior Ruf wurde im 16. Jahrhundert die erste Eisenschmiede in Königsbronn gebaut. Nach der Errichtung mehrerer Neubauten an gleichem Ort erhielt der Bau in den Jahren 1860/1861 als Hammerschmiede seine heutige Form. 2008 wurde das Gebäude im Rahmen der Ortskernsanierung umfangreich renoviert und so ein einzigartiger Veranstaltungsort geschaffen.

KATEGORIE PREISE IN EURO

A

71

BÜHNE

B

60

KATEGORIE PREISE IN EURO

A

12

53


OH! Galakonzert 2018

SPIELSTÄTTEN UND SAALPLÄNE ABTEIKIRCHE KLOSTER NERESHEIM

PAULUSKIRCHE HEIDENHEIM

Die 1750 nach Plänen von Balthasar Neumann gebaute Abteikirche bildet das geistliche und architektonische Herzstück des Benediktinerklosters Neresheim. Sie gilt als Denkmal nationaler Bedeutung sowie als Kulturgut von europäischem Rang und gehört zu den herausragenden Sehenswürdigkeiten in Baden-Württemberg. Von 1966 bis 1975 wurde die baufällig gewordene Kirche vollständig restauriert. Seitdem können zahlreiche Besucher die leuchtenden Fresken von Martin Knoller bewundern und sich durch den Klang der barocken Orgel von Johann Nepomuk Holzhay beeindrucken lassen.

KATEGORIE PREISE IN EURO

54

A

35

BÜHNE

BÜHNE

Die Pauluskirche wurde nach den Plänen des königlichen HofbaudirekCappella Aquileia tors Felix von Berner errichtet und Foto: (c) Peter Schlipf 1898 eingeweiht. Die im Wesentlichen aus rotem Backstein im Stil der Neugotik erbaute Kirche ist ein herausragendes Beispiel des Historismus. Erwähnenswert ist auch das Relief in Als der Festspielsponsor wünschen wir allen Musikliebhabern Giebelfläche über dem Hauptportal, das vom Künstler Hermann musikalischen Höchstgenuss mit der Cappella Aquileia Lang stammt. Die Pauluskirche ist sowie dem Tschechischen Philharmonischen Chor Brünn die größte Kirche Heidenheims und unter derdie Leitung von Festspieldirektor Marcus Bosch. zugleich evangelische Hauptkirche. Mit ihrem fast 75 m hohen Turm prägt sie das Bild der Innenstadt.

Wenn‘s um Geld geht B

30

C

15

KATEGORIE PREISE IN EURO

A

35

B

25

C

15

51


UN GIORNO DI REGNO 2017

Giuseppe Talamo, Michaela Maria Mayer


AUSSTELLUNGEN/ EDUCATION AD LIBITUM MUSIKWERKSTATT – OH! FÜR ALLE AUSSTELLUNGEN KUNSTMUSEUM HEIDENHEIM Seit 2016 sind dieIM Opernfestspiele Heidenheim Teil der „Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb“ im Programm 7. Oktober 2017 – 18. 2018 TRAFO – Modelle fürFebruar Kultur im Wandel, einer Initiative der Marc Chagall – des Bilder zur Bibel Kulturstiftung Bundes. Im Rahmen der Musikwerkstatt Anlässlich des Reformationsjubiläums das Kunstbauen die Opernfestspiele Heidenheimpräsentiert ihre Vermittlungsmuseum Heidenheimaus: mitIn über Bildern fast das gesamte arbeit kontinuierlich der200 Begabtenförderung arbeiten religiöse des Jahrhundertkünstlers im Medium seiner Profis ausWerk den Bereichen Gesang und Instrumentalmusik mit Originalgraphik. dem begabten Nachwuchs der Region in Konzertprojekten zusammen. Daneben entstehen in der Basisarbeit Kooperatio10. März – 10. Juni 2018 nen mit Bildungseinrichtungen und Kulturschaffenden aus Hiroyuki Masuyama – Welt / Reise / Zeit dem Landkreis Heidenheim und der Region Ostwürttemberg, In zwei Wandbildern vonThemen 29 und mit den riesigen, Expertenhinterleuchteten der Opernfestspiele rund um die 33 Metern Länge präsentiert der japanische Fotograf eine der Festspiele. Flugreise um die und eine Auch das Informationen zuWelt Projekten gibtBlumenwiese. es bei der Projektleitung Weltall ist Laura in einer großen Holzkugel präsent, in welche die Education Nerbl unter: laura.nerbl@heidenheim.de, Besucher steigen 07321 - 327 42 14können. oder www.opernfestspiele.de/education 30. Juni – 30. September 2018 Jeannette Zippel – Bienenreich In den Medien Zeichnung, Skulptur, Video und Installation beschäftigt sich die deutsche Künstlerin mit der faszinierenden Welt der Bienen, die aktuell stark gefährdet sind. Die „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.

64 58

MIT DEM OH!-BUS DIE OPERNWELT ENTDECKEN

KIKU GOES OH! JUNGE OPER Die Zusammenarbeit und Kunst in Heidenheim e.V. Picasso Plakate-mit undKinder Druckgraphiksammlung hat eine lange Tradition. Mit (Dauerausstellung) den Opernprofis entwickeln Hermann Voith Galerie Kinder Bühnenbild, zu Requisiten InIdeen seinenzum Dauerausstellungsräumen zeigtund dasKostümen Kunstmuder Jungen Oper. Aus unterschiedlichen Materialien werden seum Heidenheim ständig eine repräsentative Auswahl kleineaus Modelle und bei den Vorstellungen ausgestellt. seinergebaut Picasso-Plakateund Druckgraphiksammlung. Für alle 8 Jahren. Die Workshops werden ab den Osterferien Sieab umfasst sämtliche vom Künstler selbst geschaffenen an Samstagen stattfinden. Plakate (80 Werke) und über 140 motivisch verwandte Weitere Informationenin imunterschiedlichen JanuarprogrammDrucktechniken von Kinder und Druckgraphiken Kunstwie unter 07321 – 327 48 14 oderund www.kinder-und-kunst.de Radierung, Lithographie Linolschnitt.

Die Opernfestspiele Heidenheim und das Theater Ulm haben im Sommer 2017 erstmals eine Zusammenarbeit ins Leben gerufen, die einen vergünstigten Besuch inklusive Busfahrt sowohl einer Opernproduktion am Theater Ulm als auch eines Opernabends bei den Opernfestspielen Heidenheim ermöglicht. In der Saison 2018 soll diese sehr erfolgreich verlaufene Kooperation fortgesetzt werden. Diesmal steht Giuseppe Verdis Nabucco auf dem Programm: 19. Januar 2018, Fahrt von Heidenheim nach Ulm zu Verdis Nabucco (Regie: Nilufar K. Münzing)

n

DIE OH! KOMMEN ZU IHNEN Sie möchten mit einer Gruppe von Kindern eine Veranstaltung AD LIBITUM der Jungen Oper besuchen und vorher gerne mehr erfahren? Unsere 1. Musiktheaterpädagoginnen Juli, 18 Uhr, Lokschuppen besuchen Sie gerne in Ihrer Bildungseinrichtung unddes bereiten die Gruppe spielerisch auf Preisträgerkonzert Kompositionswettbewerbs den Vorstellungsbesuch vor. Böhler Kultur Stiftung und ad libitum der Winfried Anmeldung für die Junge Oper bei des Netzwerks Neue Musik BWUrsula Wilhelm unter ursulawilhelm@web.de oderMusikschule 0160 – 124 65 50 Schülerensembles der Heidenheim spielen die Uraufführungen der PreisträgerKompositionen 2018.

18. Juli 2018, Fahrt von Ulm nach Heidenheim zu Verdis Nabucco (Regie: Helen Malkowsky)

n

Vom 21.12.2017 bis zum 11.04.2018

NABUCCO

Oper von Giuseppe Verdi

Die Opernfestspiele sind Mitglied im netzwerk junge ohren.

45

0731 / 161 4444 | theaterkasse@ulm.de

Die Busfahrt kostet 10 €. Auf die Eintrittskarten erhalten die Gäste 10% Ermäßigung. Der Transfer zu beiden Veranstaltungen wird von den Organisatoren in Heidenheim und Ulm zur Verfügung gestellt. ANMELDUNGEN Ansprechpartnerin für Nabucco Heidenheim: Frau Herholz, Tel. 07321 327 - 42 16, silke.herholz@heidenheim.de Ansprechpartnerin für Nabucco Ulm: Frau Zeiler, Tel. 0731 - 161 44 60, k.zeiler@ulm.de WEITERE INFORMATIONEN UNTER: www.theater-ulm.de und www.opernfestspiele.de 59


ARRANGEMENTS FESTSPIELHOTEL Das Park Consul Schlosshotel Heidenheim ****superior ist exklusiver Partner der OH!. In Zusammenarbeit mit dem Schlosshotel bietet die Tourist-Information Heidenheim Besuchern attraktive Festspiel-Angebote. FESTSPIEL-ARRANGEMENT ÜBERNACHTUNG Übernachtung inkl. reichhaltigem Frühstücksbuffet im Festspielhotel, 20% Ermäßigung auf die Eintrittskarte, Parkplatz in der Tiefgarage, vor der Veranstaltung Festspiel-Buffet im Festspielhotel, Einführungsvortrag, Programmheft, Pausengetränk nach Wahl. Ohne Eintrittskarte. Preis pro Person ab 115 €. FESTSPIEL-ARRANGEMENT BUFFET 10% Ermäßigung auf die Eintrittskarte, Parkplatz in der Tiefgarage, Festspiel-Buffet im Festspielhotel, Einführungsvortrag, Programmheft, Pausengetränk nach Wahl. Ohne Eintrittskarte. Preis pro Person 40 €. FESTSPIEL-ARRANGEMENT PAUSE Kulinarischer Festspielteller mit einem Glas Sekt oder einem Softdrink. Buchbar vor der Vorstellung oder in der Pause. Ohne Eintrittskarte. Preis pro Person 16 €.

FESTSPIEL-FÜHRUNG BLICK HINTER DIE KULISSEN Erleben Sie die spannenden Vorbereitungen einer Opernvorstellung. Kulissen, Backstage-Räume, Orchestergraben – wir zeigen Ihnen, wie es auf und hinter der Bühne aussieht. Termine: 30. Juni und 7./14./21. Juli Treffpunkt: 16.30 Uhr im Brunnengarten von Schloss Hellenstein – Anmeldung erforderlich. Preis pro Person 5 €. FESTSPIELDUO ZWEI FESTSPIELE IM PAKET Besuch einer Veranstaltung des Festivals Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd in Verbindung mit einer Veranstaltung der Opernfestspiele Heidenheim und einer Übernachtung im Festspielhotel Park Consul Schlosshotel Heidenheim ****superior oder Hotel Pelikan***/Schwäbisch Gmünd zu Sonderkonditionen!

WEITERE INFORMATIONEN Tourist-Information der Stadt Heidenheim Telefon 07321 - 327 77 77 tourist-information@heidenheim.de

61


TICKETS UND ERMÄSSIGUNGEN ONLINE-BUCHUNG www.opernfestspiele.de www.eventim.de (abweichende Kartenpreise) www.reservix.de (nur OH! im Kloster am 15. Juli 2018) KARTENBÜRO, SCHRIFTLICHER UND TELEFONISCHER KARTENVERKAUF Tourist-Information Heidenheim Hauptstr. 34 89522 Heidenheim Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa 9-13 Uhr Telefon 07321 - 327 77 77 Fax 07321 - 323 49 11 tourist-information@heidenheim.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen AN DER ABENDKASSE ist nur Barzahlung möglich. TICKETS & ERMÄSSIGUNGEN 30 % (20 % bei OH! im Kloster) Ermäßigung für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte (bis zu 60 % Behinderung). 50 % Ermäßigung für Förderpassinhaber und Schwerbehinderte (ab 70 % Behinderung). Ermäßigte Tickets nur gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises. n

n

62

RESERVIERUNG Bitte holen Sie Ihre reservierten Karten bis spätestens eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn ab. Der Kartenpreis ist auch zu entrichten, wenn die reservierten Karten nicht abgeholt werden.

SWR2-KULTURKARTE – WIR SIND SWR2-KULTURPARTNER! SWR2 Kulturservice-Mitglieder erhalten bei folgenden Veranstaltungen der Opernfestspiele Heidenheim 10% Ermäßigung: n

KARTENRÜCKGABE Bitte prüfen Sie Ihre erworbenen Karten sofort. Später eingehende Reklamationen können nicht berücksichtigt werden. Grundsätzlich ist weder Umtausch noch Rücknahme von Karten möglich. FESTSPIELCARD Sichern Sie sich rechtzeitig Ihre Karten für die Veranstaltungen der Opernfestspiele Heidenheim im Festspielsommer 2018 und profitieren Sie von einem Sonderrabatt in Höhe von 10% auf alle Tickets beim gleichzeitigen Kauf von mindestens 3 Veranstaltungen! Darüber hinaus erhalten Sie gegen Vorlage der FestspielCARD – ein Sitzkissen bei den Veranstaltungen im Rittersaal ohne Leihgebühr (Pfand muss bei Inanspruchnahme hinterlegt werden). Gerne informieren wir Sie mit unserem Newsletter über das Geschehen rund um die Festspielzeit – vorausgesetzt natürlich, Sie geben Ihre Mail-Adresse an.

Junge Oper Moses' Entscheidung – alle Vorstellungen

​ Eröffnungskonzert Samstag, 24. Juni 2018

n

n

n

n

n

n

Galakonzert Montag, 9. Juli 2018 Nabucco – Oper von Giuseppe Verdi Mittwoch, 18. Juli 2018 I Lombardi – Oper von Giuseppe Verdi als Kammerspiel inszeniert Donnerstag, 19. Juli 2018 I Lombardi – Oper von Giuseppe Verdi als Kammerspiel inszeniert Freitag, 20. Juli 2018 Nabucco – Oper von Giuseppe Verdi​ Donnerstag, 26. Juli 2018

WEITERE INFORMATIONEN zum SWR2-Kulturservice erhalten Sie unter www.swr2.de

GUTSCHEINE Sie brauchen noch ein geeignetes Geschenk für einen kulturbegeisterten Verwandten, Freund oder Kollegen? Oder Sie wollen einfach mal Kultur verschenken und wissen nicht wie? Kaufen Sie einen Kulturgutschein im Wert Ihrer Wahl, der für eine frei ausgewählte Veranstaltung der Opernfestspiele Heidenheim eingelöst werden kann. Sie können den Gutschein in der Tourist-Information Heidenheim sowie im Onlineshop unter www.heidenheim.de erwerben. Der Kulturgutschein ist unbegrenzt gültig, kann jedoch weder umgetauscht noch ausgezahlt werden.


WETTERENTSCHEIDUNGEN

ANFAHRT

Abhängig von der Witterung finden die Veranstaltungen im Rittersaal auf Schloss Hellenstein oder im Festspielhaus Congress Centrum Heidenheim statt. Ein Wechsel ins Festspielhaus findet auch dann statt, wenn die erwartete Temperatur am Ende der Aufführung unter 17°C sinken soll. Sänger, Musiker und die Festspielleitung bitten dafür im Sinne der musikalischen Qualität um Verständnis. Sollte eine Vorstellung im Rittersaal abgebrochen werden müssen, besteht kein Ersatzanspruch.

ANREISE MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN Heidenheim ist mit Regionalzügen der Brenztalbahn (Bahnstrecke Ulm – Aalen) zu erreichen. Vom Bahnhof (Bushaltestelle ca. 100 Meter rechts vom Bahnhof) aus erreichen Sie Schloss Hellenstein mit der regelmäßigen Busverbindung der Heidenheimer Verkehrsgesellschaft HVG mit Linie 7 (bis zur Haltestelle Hugo-Rupf-Platz).

WETTERTELEFON Telefonansage an Veranstaltungstagen zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn: Telefon 07321 - 327 42 20

ANREISE MIT DEM AUTO 3 Heidenheim ist mit zwei Autobahnausfahrten an die A7 2 angebunden. Vom Autobahnkreuz Ulm-Elchingen (A8 – 1 Stuttgart/München) kommend bietet sich die Ausfahrt 117 Giengen-Herbrechtingen (Heidenheim-Süd) an, vom Autobahnkreuz Feuchtwangen/Crailsheim (A6 – Heilbronn/ Nürnberg) kommend die Ausfahrt 116 Heidenheim. In Heidenheim folgen Sie der Ausschilderung zum Congress Centrum oder Schloss.

WETTERFAHNE Sollte um 18 Uhr die OH-Fahne am Aussichtsturm auf Schloss Hellenstein noch zu sehen sein, dann findet die Veranstaltung im Rittersaal auf Schloss Hellenstein statt – ist die Fahne nicht mehr zu sehen, wird die Veranstaltung im Festspielhaus stattfinden.

WETTERHINWEIS auch auf der Startseite unter www.opernfestspiele.de 64

ANREISE MIT DEM FLUGZEUG Heidenheim liegt rund 100 Kilometer vom Flughafen Stuttgart entfernt. Von dort lässt sich mit der S-Bahn der Hauptbahnhof Stuttgart schnell und bequem erreichen, weiter mit ICE bzw. Regionalbahn über Ulm oder Aalen

nach Heidenheim.

Würzburg

19

HEIDENHEIM

A6

an der Brenz 466

Nürnberg

Bahnhof

A7

4

A9

Aalen

6 7

Stuttgart A8

Ulm

5

Augsburg

München A96

Bodensee

1 Schloss Hellenstein 2 Festspielhaus Congress Centrum 3 Konzerthaus 4 Pauluskirche

Lindau

5 Hammerschmiede Königsbronn 6 Abteikirche Neresheim 7 Bürgerhaus Schranne Giengen

65


PREMIEREN AB JANUAR 2018

IDOMENEO

:

Wolfgang Amadeus Mozart

ML: Marcus Bosch I: David Bösch 17. FEBRUAR 2018, OPERNHAUS

BARRIEREFREIHEIT Rollstuhlfahrer können im Rittersaal Schloss Hellenstein aus technischen Gründen nur die Hauptprobe besuchen. Tickets dafür können nur direkt über die Tourist-Information Heidenheim gebucht werden. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie unter 07321 - 327 77 77.

MOBILTELEFONE Mobiltelefone und ähnliche Geräte müssen vor Beginn der Veranstaltung ausgeschaltet werden.

EINFÜHRUNGEN Um Sie auf den Opern- oder Konzertabend einzustimmen, geben wir vor zahlreichen Festspielveranstaltungen entsprechende Einführungen. Die Vorträge beginnen um 19.10 Uhr und 19.30 Uhr, dauern etwa 15 Minuten und sind für die Besucher der Opernfestspiele Heidenheim kostenfrei. Die Einführungen finden unmittelbar am Veranstaltungsort statt und sind durch Wegweiser ausgeschildert.

PARKPLÄTZE Parkplätze gibt es in begrenzter Anzahl direkt am Schloss Hellenstein, weitere in der Tiefgarage des Festspielhauses Congress Centrum. Gegenüber finden Sie Parkmöglichkeiten beim Naturtheater, beim Klinikum Heidenheim und der Voith-Arena. Von der Voith-Arena zum Schloss benötigen Sie zu Fuß ca. fünf Minuten.

IL BARBIERE DI SIVIGLIA Gioacchino Rossini ML: Volker Hiemeyer I: Josef E. Köpplinger 13. MAI 2018, OPERNHAUS

TAXI Sollten Sie ein Taxi benötigen, hier einige Nummern: Taxi Bißle Telefon 07321 - 45 95 9 Taxi Heffner Telefon 07321 - 94 32 33 Taxi Müller Telefon 07321 - 94 22 00 Minicar Telefon 07321 - 62 0 20

AUSSERDEM

ESSEN UND TRINKEN Genießen Sie die sommerliche Atmosphäre rund um die Veranstaltungen. Unsere Gastronomiepartner bieten Ihnen bei fast allen Veranstaltungen Getränke und kleine Speisen vor Beginn sowie in der etwa 20-minütigen Pause an. Nach den Veranstaltungen auf dem Schlossberg lockt die Consul Bar & Lounge im Festspielhotel mit einer großen Auswahl an fruchtig frischen Cocktails. Hier kann man den Abend in elegantem, lockerem Ambiente ausklingen lassen.

BILD- & TONAUFZEICHNUNGEN Bild- und Tonaufzeichnungen sind grundsätzlich untersagt.

DIE SOLDATEN

Bernd Alois Zimmermann

ML: Marcus Bosch I: Peter Konwitschny 17. MÄRZ 2018, OPERNHAUS

DER BARBIER VON SEVILLA

DIE RÜCKKEHR DES ODYSSEUS IL RITORNO D‘ULISSE IN PATRIA Claudio Monteverdi ML: Wolfgang Katschner I: Mariame Clément 03. JUNI 2018, OPERNHAUS

:

Foto: Ludwig Olah

WEITERE INFORMATIONEN

2. GESANGSWETTBEWERB „DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG“ 2018 21. BIS 26. JULI 2018, OPERNHAUS UND HAUPTMARKT WIEDERAUFNAHMEN

:

DIE ZAUBERFLÖTE ∙ OTHELLO CARMEN ∙ LA TRAVIATA ∙ TOSCA ML: Muskalische Leitung

I: Inszenierung

WWW.STAATSTHEATER.NUERNBERG.DE 66

Staatsintendant und Operndirektor: Peter Theiler

Generalmusikdirektor: Marcus Bosch

„Die Trojaner“ · Inszenierung: Calixto Bieito


Bestens unterhalten. Felsenfest abgesichert. Alles hinter sich lassen und den Tag bei anspruchsvoller Unterhaltung ausklingen lassen. Sich wohlfühlen und das Leben genießen. Im Vertrauen auf einen Partner, auf den man sich verlassen kann.

ZEMENT AUS MERGELSTETTEN

Das SCHWENK Zementwerk in Mergelstetten ist in über 115 Jahren seit seiner Gründung im Jahre 1901 mit der Region zusammengewachsen. Über viele Jahre hinweg wurde mit Weitblick investiert, was der eindrucksvolle Anblick des SCHWENK Werkes heute deutlich macht. Das umfassende Programm unterschiedlichster Zemente und Spezialbaustoffe, hergestellt in ökonomisch wie ökologisch vorbildlichen Produktionsprozessen, sorgt für optimale Lösungen selbst bei anspruchsvollsten Bauaufgaben.

Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Wir wünschen unterhaltsame Stunden bei den Opernfestspielen.

Versicherungsbüro Störrle Inh. Roman Bauder Am Wedelgraben 23 · 89522 Heidenheim Telefon 07321 93 53 0 Telefax 07321 93 53 30 roman.bauder@wuerttembergische.de

SCHWENK Zement KG | Hindenburgring 15 | 89077 Ulm | info@schwenk.de | www.schwenk.de


VERANSTALTER

ÖFFENTLICHER GELDGEBER

IMPRESSUM Künstlerischer Direktor Prof. Marcus Bosch Redaktion Albrecht Dürr, Dr. Natalia Fuhry, Ansgar Menze Leiter Geschäftsbereich Festspiele und Kulturbüro Oliver von Fürich Betriebsbüro OH! und Cappella Aquileia Teresa Thoma, Andrea Werner Dramaturgie und Öffentlichkeitsarbeit Dr. Natalia Fuhry Education Laura Nerbl PR Schimmer PR Verwaltung Silke Herholz Kuratorium Dr. Hubert Lienhard Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung Voith GmbH & Co. KGaA Dr. Michael Kaschke Vorstandsvorsitzender Carl Zeiss AG Andreas Joehle Vorstandsvorsitzender Paul Hartmann AG Michael Schuck Geschäftsführer Franz Schuck GmbH

Konzept und Gestaltung Werbeagentur Hüper GmbH Druck Aumüller Druck GmbH & Co. KG Veranstalter/Herausgeber Stadt Heidenheim, Fachbereich Kultur, Matthias Jochner, Grabenstraße 15, 89522 Heidenheim Bildnachweise Seite 2 - © Cristopher Civitillo, Seite 5, 6/7, 18/19, 26/27, 33/34/35, 37, 46/47, 51, 56/57, 72 - © Oliver Vogel, Seite 10 - © Joachim Weichselbauer, Seite 11 - © by artist, Seite 14 - © by artist, 15 - © by artist, Seite 20 - © Serban Mestecaneanu, Seite 22 - © Peter Schlipf, Seite 25 - © Emanuel Fränzel-Brase, Seite 28 - © Stadt Neresheim, Seite 30 - © Nikolai Lund, Seite 38, 41, 48, 53 - © Dr. Thomas Bünnigmann, Seite 39 - © shutterstock.com, Seite 49 - © Günther Bayerl, Seite 50 - © Stadt Heidenheim, Seite 52 - © Stadt Heidenheim, Seite 52 - © Stadt Giengen, Seite 53 - © Gemeinde Königsbronn, Seite 54 © Stadt Neresheim, Seite 65 - © André Normann

70

FESTSPIELSPONSOR

Stand: 26.10. 2017

GÖNNER

100 OH!s – Der Gönnerclub

D

A

N

K

E

!

im Förderverein der Opernfestspiele Heidenheim e. V.

55 AQUILEIAS – Der Gönnerclub im Förderverein der Freunde der Cappella Aquileia e.V.

SPONSOREN

LIHA-WERBUNG MAX LIEBHABER GMBH & CO. KG | EOS SICHERHEITSDIENST GMBH & CO. KG | DÖRFLINGER GMBH & CO. KG | KREISBAUGESELLSCHAFT HEIDENHEIM GMBH Weitere Sponsoren unter www.opernfestspiele.de GEFÖRDERT DURCH

Senator Klaus Moser Stefan Doraszelski Stefan-Doraszelski-Stiftung

HAUPTSPONSOREN

FESTSPIELPARTNER

KULTURPARTNER


Sharon Kam, Marcus Bosch

Seit 2010 ist Marcus Bosch künstlerischer Leiter der Opernfestspiele Heidenheim und der Cappella Aquileia. Zur Spielzeit 2011/2012 wechselte er vom Theater Aachen als Generalmusikdirektor ans Staatstheater Nürnberg. Darüber hinaus arbeitet Marcus Bosch als Gastdirigent bei vielen internationalen Orchestern und Opernhäusern und hat eine Professur an der Hochschule für Musik und Theater in München inne.


ALLE TERMINE AUF EINEN BLICK JUNI

JUNI

MI 13

18 Uhr

PREMIERE MOSES‘ ENTSCHEIDUNG Opernzelt im Brenzpark

SO 24

SA 16

15 Uhr

MOSES‘ ENTSCHEIDUNG Opernzelt im Brenzpark

DI 26

SO 17

11 Uhr

JULI

JULI

ERÖFFNUNGSKONZERT Schloss Hellenstein/Festspielhaus CCH*

SO 08

11 Uhr

JAZZFRÜHSTÜCK Brunnengarten Schloss Hellenstein/Kutschenmuseum

FR 20

9.30 Uhr 11.30 Uhr

MOSES‘ ENTSCHEIDUNG Opernzelt im Brenzpark

SO 08

20 Uhr

GALAKONZERT Festspielhaus CCH

JAZZFRÜHSTÜCK Brunnengarten Schloss Hellenstein/Kutschenmuseum

MI 27 9.30 Uhr

MOSES‘ ENTSCHEIDUNG Opernzelt im Brenzpark

MO 09

20 Uhr

SO 17 13 – 18 Uhr

OPER FÜR ALLE Schloss Hellenstein

DO 28

19 Uhr

OH! AN DER QUELLE – BLAUER ABEND Hammerschmiede Königsbronn

DO 12

SO 17

15 Uhr

MOSES‘ ENTSCHEIDUNG Opernzelt im Brenzpark

FR 29

20 Uhr

PREMIERE NABUCCO Schloss Hellenstein/Festspielhaus CCH*

DI 19 9.30 Uhr

MOSES‘ ENTSCHEIDUNG Opernzelt im Brenzpark

SA 30 18.30 Uhr

DI 19

OH! IN DER SCHRANNE – BLAUER ABEND Bürgerhaus Schranne Giengen

SA 30

19 Uhr

20 Uhr

20 Uhr

20 Uhr

I LOMBARDI Festspielhaus CCH

SA 21

20 Uhr

NABUCCO Schloss Hellenstein/Festspielhaus CCH*

GALAKONZERT Festspielhaus CCH

SO 22

11 Uhr

JAZZFRÜHSTÜCK Brunnengarten Schloss Hellenstein/Kutschenmuseum

20 Uhr

JAZZGALA Schloss Hellenstein/Konzerthaus

SO 22

16 Uhr

OH! IM KLOSTER Abteikirche Kloster Neresheim

FR 13

20 Uhr

NABUCCO Schloss Hellenstein/Festspielhaus CCH*

MI 25

20 Uhr

QUARTETT IM SCHLOSS Schlosskirche Schloss Hellenstein

ZU GAST BEI VERDI Schlosskirche Schloss Hellenstein

SA 14

20 Uhr

NABUCCO Schloss Hellenstein/Festspielhaus CCH*

DO 26

20 Uhr

NABUCCO Schloss Hellenstein/Festspielhaus CCH*

NABUCCO Schloss Hellenstein/Festspielhaus CCH*

SO 15 11 – 14 Uhr

SCHLOSSBERGTAFEL Schlosspark Schloss Hellenstein

FR 27

20 Uhr

NABUCCO Schloss Hellenstein/Festspielhaus CCH*

SO 15

15 Uhr

OH! IN DER PAULUSKIRCHE Pauluskirche

SA 28

20 Uhr

LAST NIGHT Schloss Hellenstein/Festspielhaus CCH*

SO 29

11 Uhr

JAZZFRÜHSTÜCK Brunnengarten Schloss Hellenstein/Kutschenmuseum

SO 29

20 Uhr

LAST NIGHT Schloss Hellenstein/Festspielhaus CCH*

MI 20

9.30 Uhr 11.30 Uhr

MOSES‘ ENTSCHEIDUNG Opernzelt im Brenzpark

JULI

DO 21

9.30 Uhr 11.30 Uhr

MOSES‘ ENTSCHEIDUNG Opernzelt im Brenzpark

SO 01

11 Uhr

JAZZFRÜHSTÜCK Brunnengarten Schloss Hellenstein/Kutschenmuseum

MO 16

18 Uhr

SOIRÉE ZU I LOMBARDI Foyer – Festspielhaus CCH

SA 23

15 Uhr

MOSES‘ ENTSCHEIDUNG Opernzelt im Brenzpark

SO 01

18 Uhr

AD LIBITUM Lokschuppen

MI 18

20 Uhr

NABUCCO Schloss Hellenstein/Festspielhaus CCH*

SO 24

11 Uhr

MATINÉE ZU NABUCCO Schlosskirche Schloss Hellenstein

FR 06

20 Uhr

NABUCCO Schloss Hellenstein/Festspielhaus CCH*

DO 19

20 Uhr

PREMIERE I LOMBARDI Festspielhaus CCH

SO 24

15 Uhr

MOSES‘ ENTSCHEIDUNG Opernzelt im Brenzpark

SA 07

20 Uhr

NABUCCO Schloss Hellenstein/Festspielhaus CCH*

FR 20

18 Uhr

QUARTETT DER KRITIKER Kleiner Saal – Festspielhaus CCH

*abhängig von der Witterung finden die Veranstaltungen im Rittersaal Schloss Hellenstein (Open Air) oder im Festspielhaus Congress Centrum Heidenheim statt.


„Flieg, „Flieg,Gedanke, Gedanke, auf auf goldenen goldenen Schwingen...“ Schwingen...“ So So tönt tönt es es 2018 2018 mit mit Verdis „Nabucco“ aus dem Rittersaal des Schloss Schloss Hellenstein. Hellenstein. Dieses Dieses kulturelle kulturelle Highlight Highlight unterstützen unterstützen wir wir mit unserer Energie. Als Als Hauptsponsor Hauptsponsor der der Opernfestspiele Opernfestspiele Heidenheim Heidenheim wünscht wünscht Ihnen Ihnen die Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe Unternehmensgruppe eine eine erlebnisreiche erlebnisreiche Festspielzeit Festspielzeit und und gute gute Unterhaltung.

Meeboldstraße11 Meeboldstraße 89522Heidenheim Heidenheim 89522

Telefon07321.328-0 07321.328-0 Telefon Telefax07321.328-181 07321.328-181 Telefax

info@stadtwerke-heidenheim.de info@stadtwerke-heidenheim.de www.stadtwerke-heidenheim.de www.stadtwerke-heidenheim.de

Festspiele 2018 - Programmbuch  
Festspiele 2018 - Programmbuch  

Das Programm der Opernfestspiele Heidenheim 2018 in voller Länge und mit allen Informationen!

Advertisement