Page 5

: y a r p s i b o M lephone is

y te Communicating b

ren war gestern ie n fo le Te st a y.com a thing of the p www.mobispra / All images obispray.com Fotos:www.m

by

Eine Alternative zum Cybernarium hat euch open blackbook bereits mit dem WiiSpray von Martin Lihs und Frank Matuse vorgestellt. Doch es kommt noch besser: Wer sich, wo immer er auch gerade ist, kreativ austoben will, dem möchten wir folgende Neuerung näherbringen.

Open blackbook has shown already one alternative for the Cybernarium by presenting you the WiiSpray of Martin Lihs and Frank Matuse. But still it gets better: Who wants to have one’s fling creatively, wherever it is, whom we would like to give an understanding of the following innovation.

Bestimmt kann sich jeder noch an die ersten Handys erinnern: Sie glichen eher Backsteinen denn einem Handy und waren schwer. Man konnte mit ihnen telefonieren, das war’s. Dank des technischen Fortschritts wurden aus den klobigen, unhandlichen Telefonen kleine Multifunktionsgeräte. Mit ihnen kann man heutzutage im Internet surfen, Nachrichten verschicken, Musik hören, fernsehen und natürlich telefonieren. Doch das neueste Feature lässt glatt vergessen, welche Nummer ihr wählen wolltet. Für alle Kreativen unter den Handybesitzern, die noch dazu mit einem Symbian-Smartphone mit Bewegungssensor ausgestattet sind, ist es nun durch die Software MobiSpray möglich per Knopfdruck das Handy in eine virtuelle Spraydose zu verwandeln. Dabei werden Farbe und Sprühknopf über ein Menü gewählt und eure anschließenden Bewegungen mit dem Handy zeitgleich durch Bluetooth oder WLAN an einen Beamer gefunkt, der euer Graffiti auf jede Projektionsfläche überträgt. Entwickelt wurde die Software von dem Medienkünstler Jürgen Scheible alias MobiLenin, der mit seinen Bildern beweist, dass sogar aus Müll beeindruckende Kreationen entstehen können.

Surely everybody can remember the first mobile phones: They looked more like a brick then a mobile phone and were heavy. You were able to call and nothing more. Because of the technical progress the bricks turned into little multifunctional instruments. These days you can surf with them in the internet, text and send messages, you can hear music with them, watch TV and communicate. But because of the newest feature you’ll just forget the phone number you wanted to dial. For all creative people, who own a Symbian-Smartphone with a motion sensor it is possible now at the touch of a button to change the mobile phone into a can because of the new software MobiSpray. Colour and caps can be chosen through the menu. Your graffiti will be transmitted on every projection surface in real-time by Bluetooth or wireless local area network based on your hand gestures. The software was created by the media artist Jürgen Scheible alias MobiLenin, who proves with his images that even out of trash you can make very impressive creations.

Anregungen für die Software lieferten dabei nicht nur Martin Lihs und Frank Matuse mit ihrem WiiSpray, sondern auch der Nachwuchsdesigner Benjamin Busse, der für das Modelabel Ecko Bluetooth Citylight hervorgebracht hat.

Incitations for the software have not only been the WiiSpray of Martin Lihs and Frank Matuse but also the creative artist Benjamin Busse, who has contrived the Bluetooth Citylight for the fashion label Ecko. For further information go to this website or use the link. :

www.mobispray.com / www.wiispray.com Für weitere Informationen und Anregungen stehen euch diese Seiten und folgender Link zur Verfügung.

http://adsoftheworld.com/media/ambient/marc_ecko_ clothing_bluetooth_citylight?size=_original

www.mobispray.com / www.wiispray.com http://adsoftheworld.com/media/ambient/marc_ecko_ clothing_bluetooth_citylight?size=_original

8

9

Profile for Katharina Grube

open blackbook  

A worldwide magazine about urban art & culture.

open blackbook  

A worldwide magazine about urban art & culture.

Advertisement