Page 1

Mi, 2. März 2011

19.30, Raiffeisenbank Walding Eintritt frei

W.U.F. Unternehmer

„Darf´s a bisserl mehr sein?“ Weg ins Burnout und zurück!

Forum

ger

in Wald


„Darf´s a bisserl mehr sein?“ Weg ins Burnout und zurück! Weg ins Burnout, mögliche Früherkennung und Strategien zur Vermeidung. Nachhaltige Veränderung zur Vermeidung von Burnout und den resultierenden Folgeerkrankungen. Podiumsdiskussion von ExpertInnen und Betroffenen. Höher, schneller, weiter, das Prinzip des Siegens setzt sich in allen Belangen unseres Lebens durch. „Jeder ist seines Glückes Schmied“ und somit individuell für dieses selbst verantwortlich, lautet die gängige Devise. Gleichzeitig entwickelt sich, eine in den achtziger Jahren, als Helfer- bzw. „Managerkrankheit“ bezeichnete Krankheit das „Burnout", welches das Phänomen des „innerlichen Ausbrennens“ beschreibt, zunehmend zur Volkskrankheit. Immer mehr Menschen aus allen Berufs- und Gesellschaftsschichten leiden am sogenannten Infarkt der Seele. Wege, um aus der energetischen Abwärtsspirale wieder in einen kreativen Prozess der Zuversicht und der nachhaltigen, positiven Entwicklung zu finden, werden in dieser Veranstaltung im Zentrum der Auseinandersetzung stehen. In einem Impulsreferat von Univ.-Doz. Dr. Werner Schöny erfahren sie mehr zum Krankheitsbild und wie man rechtzeitig erkennt, wenn „genug nicht mehr genügt“. In der anschließenden Podiumsdiskussion werden wirtschaftliche und gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen betrachtet, die Burnout begünstigen. Wie erlebt man als Betroffener diese „Krankheit“ und was hilft dabei sich wieder neu auszurichten? Was kann seitens der Unternehmen getan werden, um Burnout unter Mitarbeitern zu vermeiden? Lohnt es sich für Firmen, Maßnahmen zum Gegensteuern zu ergreifen und warum? In der anschließenden Publikumsdiskussion ist Gelegenheit, eigene Fragen an die ReferentInnen zu stellen.


Prof. Univ.-Doz. Dr. Werner Schöny Präsident pro mente Austria und ärztl. Direktor der Landesnervenklinik Wagner-Jauregg, Linz

Impulsreferat „Nur wer sich psychisch wohl fühlt, ist auch leistungsfähig und motiviert - eine wichtige Erkenntnis für Arbeitgeber und Arbeitnehmer“

Univ.-Ass.in Mag.a Dr.in Edeltraud Koller Universitätsassistentin der Katholisch Theologischen Privat Universität Linz - Schwerpunkt Wirtschaft - Ethik - Gesellschaft

über die gesellschaftliche Bedeutung „Wirtschaftliche Liberalisierung und Globalisierung sowie gesellschaftliche Pluralisierung und Segmentierung sind die zunehmend prägenden Faktoren des individuellen und gesellschaftlichen Lebens.“

Harald Sturm Persönlichkeitstrainer und Coach Fokus: Sales & Marketing staff, Manager & CEO

spricht als ehemals Betroffener „Der Übergang von “normaler Erschöpfung” hin zu den ersten Stadien des Burnouts wird oft nicht wahrgenommen. So geraten Betroffene oft von stressigen Zeiten unbemerkt ins Burnout.“

Mag.a Andrea Freisler-Traub Leiterin Personalmanagement und Organisationsentwicklung Scheuch GmbH, Unternehmensberaterin -motion-unternehmensberaterinnen im netzwerk

Möglichkeiten im Unternehmen „Mit jedem Schritt erlangt man eine neue Perspektive.“

Mi, 2. März 2011 19.30, Raiffeisenbank Walding Eintritt frei Einlass ab 19:15h - Moderation Dipl. KH-Betriebswirt Rudolf Wagner Eine Kooperationsveranstaltung des WB Walding und des ÖAAB Walding


Veranstaltungsort

DUMFART GAS WASSER HEIZUNG

andreas.dumfart@speed.at 07234 / 82 8 71-15

Tel 07234 82871 Fax 07234 82871-4 www.trummer.at trummer@trummer.at

ANDREAS DUMFART

Reparaturen B채dersanierungen

W.U.F. präsentiert „Darf´s a Bisserl mehr sein“ - Weg ins Burnout und zurück!  

W.U.F. präsentiert „Darf´s a Bisserl mehr sein“ - Weg ins Burnout und zurück! - 2. März 2011 - 19.30

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you