Page 1

DEUTSCHER HOCKEY-BUND E.V. www.hockey.de

PRESSEMITTEILUNG 31.5.2009

U21-Damen: Ungeschlagen ins Finale Sonntag, 31. Mai, in Lisieux: Deutschland – Frankreich A 4:0 (0:0) Mit einem 4:0-Erfolg (0:0) über Gastgeber Frankreich hat die deutsche U21Nationalmannschaft beim Vier-Nationen-Turnier der Damen in Lisieux das Endspiel erreicht, bei dem sie morgen (12 Uhr) auf Belgien treffen wird. Der Sieg über Frankreichs Damen kam nach torloser erster Hälfte durch eine gehörige Leistungssteigerung und Treffer von Luisa Steindor (2), Laura Keibel und Nicole Pahl zustande. „Erst nach deutlichen Worten des Bundestrainers Marc Herbert in der Pausenbesprechung wurde es besser“, meinte Teammanagerin Nina Lemmen. In der erste Halbzeit begann sich beim Bundestrainer Ärger anzustauen. Marc Herberts Schützlinge produzierten reihenweise Fehler und konnten ihre technischen Vorteile nicht ausspielen. „Da war wenig Körperspannung, selten konsequente Ballsicherung und geringe Griffigkeit in den Zweikämpfen. Unsere Mädels wollten anscheinend im Schonprogramm mit 80 Prozent durchs Spiel“ kritisierte Teammanagerin Lemmen. Die französischen Damen, die ihre beiden ersten Turnierspiele verloren hatten, erwiesen sich als nicht stark genug, um den ungenügenden Auftritt des deutschen C-Kaders mit Treffern zu bestrafen. Die deutlichen Pausenworte des Bundestrainers fruchteten, denn schon drei Minuten nach Wiederbeginn erarbeitete sich das deutsche Team die erste Strafecke, die Luisa Steindor zum 1:0 einschoss. Nach vergebenen zwei weiteren Strafecken durch die jetzt deutlich engagierter zu Werke gehende Deutschen kam Mitte der zweite Hälfte plötzlich Frankreich auf. Die Gastgeberinnen hatten zwei dicke Chancen, die durch Torhüterin Lisa Lahham mit Geschick und Glück vereitelt werden konnten. „Die Partie hätte hier tatsächlich kippen können“, meinte Nina Lemmen später über die für Deutschland kritischste Spielphase. Vier Minuten vor Ende fiel dann aber durch Steindor aus dem Gewühl heraus das 2:0. Gegen die sich nun aufgebenden Französinnen schraubten Laura Keibel per Eckennachschuss (67.) und Nicole Pahl nach KeibelVorarbeit (69.) das Ergebnis noch zum 4:0-Endstand in die Höhe. Am heutigen Tag pausierten Celine Wilde und Eva Frank. Als ungeschlagener Vorrundensieger mit sieben Punkten trifft Deutschland morgen im Endspiel auf die zweitplatzierten Belgierinnen, gegen die es in der Vorrunde ein 1:1-Unentschieden gegeben hatte. Für den deutschen C-Kader ist das Turnier eine wichtige Vorbereitungsstation auf dem Weg zur U21-Weltmeisterschaft im August in Boston/USA.

Tore: ------------1:0 Luisa Steindor (KE, 38.) 2:0 Luisa Steindor (66.) 3:0 Laura Keibel (KE, 68.) 4:0 Nicole Pahl (69.) Ecken: GER 4 (2 Tore) / FRA 1 (kein Tor) Alle Infos zum Turnier auf www.hockey.de

deutsche hockey agentur redaktionelle Hotline 0163 – 88 301 66 Tel.: 04101 – 590 499 / -488 Fax: 04101 – 590 481 E-Mail: info@dha-online.de Website: www.dha-online.de Anschrift: Behrensallee 7, 25421 Pinneberg

trestet te dsasadfgsa  

teste tewtr sda

Advertisement