Page 1

Die neue globale

Erkenntnis

Issue 07/1

Rolf Tielmann

Ein kleines Buch der groĂ&#x;en Weisheit


DIE NEUE GLOBALE ERKENNTNIS Die neue Lebensweisheit von Rolf Tielmann

A


Copyright © by Rolf Tielmann © Titel der Erstausgabe: Die neue globale Erkenntnis (2006) Satz und Layout: Frank Kreyssig |GPS Media Redaktionelle Bearbeitung: Ulrike Kreyssig Umschlagentwurf: Frank Kreyssig |GPS Media Gesetzt aus der Rotis Semi Sans und Rotis Serif Keine Rechte vorbehalten. Jeder Teil dieses Buches soll mit ausdrücklicher Genehmigung des Verfassers in jeglicher Form, durch Wort und Schrift weltweit verbreitet werden, sowohl in mechanischer als auch elektronischer Form, einschließlich Fotokopie. Die Verbreitung des Inhalts soll grundsätzlich kostenlos sein Printed in Germany by GPS Media GmbH 3. Auflage 2007

B


Wer mit Gewissheit beginnt, dem werden am Ende Zweifel beschieden sein, wer es zufrieden ist, mit Zweifeln zu beginnen, dem wird am Ende GewiĂ&#x;heit beschieden sein. Francis Bacon (1561 - 1626)

C


Vorwort Mich hatte die Neugier, die Ungewissheit, die Zweifel an dieser Weltordnung gepackt. Die unterschiedlichsten Auffassungen und Interpretationen der Weltreligionen. Das unkontrollierbare und oft ungerechte Verhalten der Politik in den Schaltzentralen der Macht. Die Selbstsucht der Menschen. Das permanente Streben nach Ruhm, Reichtum, Macht. Das ungerechte Verhalten der Menschen untereinander. Die permanenten Konflikte - weltweit. Was kann der einzelne in seinem eigenen Verhalten tun, damit die Welt auch in Zukunft f端r die k端nftigen Generationen lebenswert ist und vor allem eine Zukunft hat. Deshalb ist dieses kleine Buch mit meinen Gedanken und meinen Erkenntnissen allen Menschen auf dieser Welt gewidmet.

Germering im Dezember 2006

Rolf Tielmann

D


Inhalt Kapitel Kapitel Kapitel Kapitel

1a: 1b: 1c: 1d:

Religionen - Gott - Seele Die neue globale Erkenntnis Wenn Gott, dann ist Gott überall Grundzüge der NGE

Seite Seite Seite Seite

1 11 15 22

Kapitel 2:

Von der Demokratie zur Top-Demokratie

Seite

29

Kapitel 3:

Finanzen - Geldwert - Zinsen

Seite

32

Kapitel 4:

Gedanken über das Universum und Urknall

Seite

34

Schlussbetrachtung Die Weltformel Zusammenfassung Die Schätze der Welt

Seite Seite Seite Seite

40 49 50 56

Die Bilanz der Seele Ergänzung zur Weltformel

Seite Seite

58 60

Epilog Nachwort

Seite Seite

62 63

E


Kapitel 1a - Gedanken über Gott, den Sinn des Lebens, Tod usw. 8. April 2000 s ist schwer diese Gedanken zu ordnen. Zu viel will ich auf einmal sagen und finde doch keinen richtigen Anfang. Gott zu suchen ist sehr einfach gesagt, aber wie?

E

Schon seit Menschen Gedenken haben die Menschen und Völker nach einem oder mehreren Göttern gesucht. Diese vielen Glaubensrichtungen haben für die Menschen eine gewisse Befriedigung gebracht. Vor allem wurden wirklich große Kunstwerke und Denkmäler geschaffen. Mehr oder weniger wollten die Menschen der Stärke ihres Glaubens Ausdruck verleihen. Ganz Übermütige wollten damit einen Eintritt in das Himmelsreich erkaufen. Damit beginnt schon der Irrglaube aller Religionen. Man kann sich nicht auf irgendeine Weise freikaufen, trotz der Versicherung vieler Religionen. Der Glaube wird von Menschen geschaffen unter Bezugnahme auf irgend einen Propheten oder gar Sohn Gottes. All diese Propheten haben großartige Ideen gehabt und sie haben sich mit selbstlosem Fanatismus für ihre Ideen eingesetzt. Nur die nachfolgenden Menschen, die diese Ideen weiter umsetzen sollten haben daraus Kirchen gemacht mit all ihren menschlichen Schwächen. In dem Moment wo der Mensch glaubt Gott spielen zu können ist die Reinheit des Glaubens verloren gegangen. Kein Mensch kann im Namen Gottes verzeihen. Ganz wichtig ist, dass der Mensch aus tiefster Überzeugung erkennt, dass er sein ganzes Leben voll und ganz, das heißt jedes Jahr, jeden Tag, jede Sekunde in seinem Leben verantworten muss und dies in Taten wie in Gedanken. Das ganze Leben nach dem Tode zu erfassen erscheint uns Menschen unmöglich. Wir sprechen wohl vom Gewissen, von der Seele, aber die Worte Gott und Seele sind Worte, die die Menschen erfunden haben. Vielleicht ist es die einzige Möglichkeit Unmögliches in Worte zu fassen. Meine Erkenntnis zu Gott ist die Definition: Gott ist Ewigkeit x Unendlichkeit, beide kann ein Mensch nicht erfassen. Ich bin der Auffassung man kann und muss nach Gott suchen, obwohl man genau weiß, dass man Gott 1


... unendliche Größe nie finden kann. Viele werden sagen, warum sucht ihr dann? Ganz einfach, das nicht suchen wäre noch viel schlimmer. Ich fühle mich in meinem Suchen nach Gott glücklicher als ein Gläubiger, der im Rahmen seiner Kirche, glaubt Gott gefunden zu haben. Unsere Forscher, Wissenschaftler, Kosmologen usw., versuchen mit größter Anstrengung in die Geheimnisse der Natur, sei es Makrokosmos, sei es Mikrokosmos, einzudringen. Sie alle wollen es nicht wahr haben, dass es keinen Anfang und kein Ende der Zeit und des Raumes im Universum gibt. Sie dringen zwar unendlich weit in das Universum wie in den Mikrokosmos vor, aber immer wieder erreichen sie eine Grenze. Einige haben den Mut und sagen: “... hier beginnt Gott”. Warum muss ein Universum ein Anfang und ein Ende haben, nur weil sich die Wissenschaftler nicht die Blöße geben wollen hier keine Lösung bereit zu haben? Die unendliche Größe des Universum fasziniert mich immer wieder. Man muss sich vorstellen, dass unsere Wissenschaftler schon bis zu 15 Milliarden Lichtjahre vorgedrungen sind. Das ist aber nur eine Richtung, die andere dürfte in etwa gleich weit sein, das wären schon 30 Milliarden Lichtjahre für uns Menschen sowieso unvorstellbar. Selbst wenn man von der Idee des Urknalls ausgeht und unsere Milchstraßen-Galaxie etwa im Mittelpunkt des Universums wäre, müsste das Universum schon mindestens 30 Milliarden Jahre alt sein. Wenn sich nach dem “Urknall” das Weltall mit Lichtgeschwindigkeit (der höchsten Geschwindigkeit, die wir im Weltall kennen) ausgedehnt hätte, müsste das Weltall also mindestens 30 Milliarden Jahre alt sein. Und wer sagt denn, dass die fernsten Quasare, mit ca. 15 Milliarden Lichtjahren Entfernung, wirklich das Ende des Universums sind? Eine überhebliche Vorstellung. Nun, das sind einige Vorstellungen, über mein Lieblingsthema Kosmologie. Und wir armen Menschen glauben Gott zu finden!

2


Immer wenn ich mich mit Gott befasse, bin ich verzweifelt 11. April 2000 arum kann man Gott nicht so übermächtig stark machen, dass er alle Menschen zwingen kann gut zu sein. Wie muss er geschaffen werden? Man kann nicht einfach Gott erschaffen und die Menschen haben an ihn zu glauben. Mit den vielen Regeln oder Geboten zum Guten vor allen Dingen: zu lieben und nicht zu töten. Nein, wir brauchen einen viel mächtigeren Gott. Denn die alte Vorstellung von Gott hat versagt. Wenn man die Geschichte betrachtet muss man ganz einfach feststellen Gott hat versagt!

W

Allein die Vergangenheit des Christentums hat doch gezeigt, dass die vielen Gebote des Christentums missachtet wurden, ja man muss sich schämen Christ zu sein. Nicht viel anders ist es mit den vielen anderen Religionen, alle erschaffen von Menschen und mit seinen wiederum von Menschen geschaffenen Geboten. Wir müssen Gott mit einer umgekehrten Logik schaffen. Obwohl dies unlogisch zu sein scheint, halte ich diese umgekehrte Konstruktion Gottes für die wahre Erkenntnis. Die Aufgabe ist: ... wie kann ich die Menschen zwingen “gut” zu sein? Wobei “gut” ein sehr weitläufiger Begriff ist. Er enthält vor allem Liebe, Idealismus, Kampf gegen das eigene Ich. Es gibt eine ganz lange Kette von Eigenschaften und Aufgaben im eigenen Leben. Kurzum alles was den Menschen zwingen kann gut zu sein steht an erster Stelle um Gott zu konstruieren. Diese Erkenntnis setzt sich zusammen:... zunächst die Rechenschaft über das eigene Leben. Nehmen wir an, dass wir unser ganzes Leben pausenlos vor einem Gericht zu verantworten haben. Aber was ist das für ein Gericht? Zusammengesetzt aus Gott als oberster Gerichtsherr, dann - aber was sehr wichtig ist - die Seelen aller Toten. Das sind vor allen Dingen meine nächsten Angehörigen, alle Bekannten, auch Geschäftspartner, eben alle Menschen welche in einem gewissen Verhältnis in meinem Leben stehen. Dazu gehören auch alle Toten und verletzten Soldaten und weitere Geschehnisse im Leben. Alleine das Wissen und die Überzeugung von der Existenz 3


tdkdtzktz.fdskjjhl.rhfg Der Mikrochip in der (Festplatte) Seele solch eines Gerichts zwingt die Menschen anders zu handeln. Die Verantwortung steht ständig vor einem. Nur unsere Seele kann vor solch einem Gericht erscheinen, denn der Körper ist biologisch tot. Den Körper wieder aufzuerwecken ist unmöglich. Aber das Weiterleben unserer Seelen ist eine feste Überzeugung in unserem Leben. Das heißt unser Leben ist sozusagen die Probezeit für das fernere Leben unserer Seelen. Materiell können wir uns die programmierten Seelen nicht vorstellen. Als symbolische Einrichtung könnte man sich einen Mikrochip mit unendlich vielen Bites vorstellen der jedes Jahr, bis zur Sekunde genau, in sich gespeichert hätte. Da gibt es keine Ausreden oder Entschuldigungen. Alles ist gespeichert, wie in einem kaufmännischen Journal mit “Soll und Haben”. Die Aufgabe im Leben ist es also möglichst viel “Haben” zu notieren (Haben = gute Taten, Soll = schlechte Taten). “Soll” kann man nur durch gute Taten wieder ausgleichen. Im ganzen Leben werden natürlich Strafen, Entschuldigungen, Geständnisse usw., im Rahmen der göttlichen Gerechtigkeit berücksichtigt. Ablässe wie in der Kirche werden nicht berücksichtigt. Der Wille zur Beichte hat allerdings auch etwas positives. Der Mensch wird gezwungen über sich und seine Taten nachzudenken. Dies ist die Grundlage der neuen “Erkenntnis”. Der Zwang gut zu sein und selbst die Verantwortung für sein ganzes Leben zu übernehmen. Allein der Gedanke, ja die feste Überzeugung, dass alle meine verwandten und bekannten toten Seelen über mich nach meinem Tode zu Gericht sitzen werden. Wobei die toten Seelen absolut geläutert und völlig frei von Vergeltung und Rache sind. Glücklich sind die Menschen die rechtzeitig die Verantwortung und den Sinn des Lebens erkannt haben und bemüht sind danach zu leben. Die größte positive Kraft ist wohl die Liebe, nicht nur in der Ehe, sondern auch in erweitertem Zustand. Und der größte Feind im Leben ist wohl das eigene “Ich”. Das zu besiegen wird wohl keinem Menschen gelingen.

4


Das eigene Ich Das eigene “Ich” ist auch identisch mit Egoismus aum ein Mensch ist sich darüber im Klaren, dass das eigene “Ich” von so großer Bedeutung für sein ganzes Leben ist. Das eigene “Ich” ist auch identisch mit Egoismus. Ganz natürlich braucht jeder Mensch eine große Portion Egoismus um im Leben überhaupt zu bestehen und sich durchzusetzen. Die Gegenkraft ist der Idealismus. Einen reinen Idealismus zu erreichen ist Menschen unmöglich. Aber die richtige Mischung zwischen Egoismus und Idealismus ist praktisch ein Lebensinhalt. Immer wieder wird man feststellen, dass man über das eigene “Ich” stolpert.

K

In einem Gedenkbuch in Südtirol in einem Heldendenkmal schrieb ich die Worte: “Nur ein Sieg über das eigene “Ich” kann zu einem dauerhaften Frieden führen”. Andere dagegen haben die tapferen Soldaten und Generäle gelobt. Aber Krieg ist ein absoluter Wahnsinn und natürlich auch egoistisch. Ein Zwang zum Töten ist unverantwortlich. Und die vielen Toten werden nach Deinem Tode über Dich richten! Der Kampf mit dem eigenen “Ich” wird uns ein ganzes Leben lang begleiten. Wie oft glaubt man sein “Ich” überwunden zu haben, um dann doch festzustellen, dass dies ein Irrtum war. Das “Ich” hat uns wieder eingeholt. 07.05.2000 Lange Zwischenpausen bringen mich immer wieder aus dem Konzept. Zwischendurch begleiten mich so viele Gedanken. Ich müsste diese am besten immer gleich notieren, um den Faden nicht zu verlieren. Sehr gut ist diese völlig geräuschlose Schreibmaschine, die mich beim Schreiben eigentlich nicht stört. Immer wieder kreisen meine Gedanken um “Gott”. Eigentlich ist Gott unlogisch-logisch oder logisch-unlogisch. Man kann sehr viel darüber nachdenken. Auch viele namhafte Wissenschaftler, auch Kosmologen sind zu der Überzeugung gekommen, es gibt keinen Gott – alles ist die natürliche Evolution. Auch der Kommunismus und andere politische Richtungen haben versucht die Menschen zu überzeugen, dass es keinen Gott gibt. Und trotzdem kamen die Menschen immer wieder auf Gott zurück. Es ist in uns eine

5


Der Schwur ... Kraft, die uns zwingt nach Gott zu suchen, obwohl wir andererseits genau wissen, wir können Gott nicht finden. Und wenn ein übereifriger Pastor von der Kanzel predigt, er hätte Gott gefunden, bzw. er weiß, wo Gott ist, dann sagt er ganz klar die Unwahrheit. Man kann auch sagen: ... die Unwahrheit ist eine Lüge. Nachdem wir nun ganz klar erkennen, wir kommen ohne Gott nicht zurecht, bzw. wir suchen Ersatz in Sekten oder anderen verrückten Geistesvorstellungen, was bestimmt die schlechtere Lösung wäre. Also die Aufgabe lautet: Wie muss Gott erschaffen werden, damit er für die gesamte Menschheit von Vorteil ist? Ja viel mehr, dass er alle Menschen zwingen kann “gut” zu sein. Wobei “gut” ein großer relativer Begriff ist. Wie kann man überhaupt “gut” definieren? In der heutigen Politik, Wirtschaft, ja besonders auch die Kirchen und nicht zu vergessen auch die Ehen und Lebensgemeinschaften, noch vieles lässt sich aufzählen. “Gut” und “schlecht” lässt sich oft nicht unterscheiden. Maßgebend ist für mich das eigene Gewissen. Vorausgesetzt man hat es nicht abgetötet. Das eigene “Ich” fordert einen immer wieder von neuem heraus. Man braucht große innere Kräfte und einen Rückhalt um so vielen Versuchungen im Leben zu widerstehen. Die eigene Verantwortung muss sehr groß sein. Ein Rückhalt wäre natürlich ein starker Glaube an Gott - oder wie mein Glaube und Rückhalt für mich meine Mutter war und immer noch ist. Ihr habe ich am Grab das Versprechen gegeben immer so gut, lieb und treu zu sein – wie sie. Dieser Schwur hat mich mein ganzes Leben begleitet. Ich bin fest davon überzeugt, dass mir meine geliebte Mutter schon sehr oft geholfen hat und noch helfen wird. Ganz selbstverständlich gehört dazu auch der ganz feste Glaube an die eigene Frau. An sich ist dies die schönste und wichtigste Lebensaufgabe. Für mich absolut selbstverständlich.

6


Für mich ist die Ehe die schönste und wichtigste Lebensaufgabe n der Ehe liegt so viel Erfüllung, Liebe und Gemeinsamkeit. Ich könnte mir ein Leben ohne meine geliebte Frau gar nicht vorstellen. Obwohl auch in der Liebe ein gewisser Egoismus verborgen ist: Man erwartet die Gegenliebe! Für mich ist die Ehe, ein absolutes Muss der menschlichen Gesellschaft. Wer die Ehe zerstört, zerstört die menschliche Gesellschaft. Nach der heutigen gesellschaftlichen Entwicklung fällt es einem schwer diesen Grundsatz weiterhin zu vertreten.

I

Warum ist der Mensch immer wieder der Sklave seines Egoismus? Ich glaube es ist eine der größten Lebensaufgaben, der Kampf zwischen Idealismus und Egoismus. Eine ganz große, oft unüberwindbare Aufgabe, die uns im ganzen Leben ständig begleitet. Wir müssen diese Aufgabe nur ständig im Auge behalten. Ich bin davon überzeugt, dass unser ganzes Leben eine lange Prüfung ist. Wir müssen diese Prüfung ablegen, damit unsere Seelen vor dem ewigen Gericht der geläuterten und neutralen Seelen der Verstorbenen gerichtet werden können. Wohl dem, der in seinem Lebensjournal viel auf der “Habenseite” hat. All dies ist für uns nicht vorstellbar. Religionen sprechen von “Himmel” und “Hölle”, alles nur Vorstellungen von Menschen erfunden. Auf jeden Fall eine Verpflichtung sein Leben möglichst gut zu leben. Daraus ergibt sich erneut die Aufgabe “Gott” so zu erschaffen, dass er alle Menschen zwingen kann gut zu sein. Nachdem ich viel mit Algebra zu tun hatte erinnere ich mich an schwierige Aufgaben, wenn sie dann gelöst waren hieß die Schlussformel: “wzbw” was zu beweisen war. Nun kann man Gott natürlich nicht algebraisch finden, aber der Grundgedanke: “Gott” muss so übermächtig stark und gewaltig sein, dass er alle Menschen automatisch dazu zwingen kann einfach gut zu sein. Es muss dazu eine weltweite “Erkenntnis” geben, welche sozusagen eine Dachorganisation oder auch eine Weltkirche für alle bestehenden Religionen darstellt. Die vorhandenen Religionen und Kirchen bleiben genau so bestehen wie bisher. Den Menschen wird nur eine neue zusätzliche Erkenntnis 7


Erfolgserlebnis der Menschen gegeben. Wenn man die vorhandenen Religionen als falsch erklären würde, gäbe es nur Streit und sogar Kriege, das schlimmste was uns Menschen passieren könnte. Nein diese Erkenntnis muss durch die Kraft der Liebe und aus innerer Überzeugung zu den Menschen kommen. Alleine das Wissen und die feste Überzeugung, dass alle Seelen der Toten nach meinem Leben über meine tote Seele zu Gericht sitzen werden, wird die Menschen zwingen verantwortungsbewusst und mit mehr Liebe zu leben. Wäre dies nicht unwahrscheinlich schön? Oder ist es doch nur ein Phantasiegebäude? Aber wie jeder Mathematiker kann man auch die Probe zu dieser Aufgabe machen: Angenommen all dies wären falsche Vorstellungen, was wäre, wenn es keinen Gott gäbe und wenn es kein Gericht der verstorbenen Seelen gäbe – aber die Menschen hätten in voller Überzeugung danach gelebt?. Dann hätten alle Menschen ein unvorstellbares Erfolgserlebnis auch wenn es keinen Gott und kein ewiges Gericht der Seelen der Verstorbenen geben würde, das heißt eine “Erkenntnis” die allen Menschen zum Vorteil gereicht und zur Erlösung führt. Ich bin überzeugt davon das wäre eine neue Wahrheit in der Unwahrheit.

8


Geburt – Leben – Tod Gedanken über dieses Thema sind unerschöpflich erade deshalb kommt der Mensch nicht umhin sich ständig damit zu beschäftigen. Ganz natürlich mit zunehmendem Alter mehr als in der Jugend. Obwohl mich dieses Thema auch in meiner Jugend schon beschäftigt hat. Ganz besonders nach dem Tod meiner lieben Mutter. Das Suchen hat mich immer gefesselt.

G

“Der Tod wird mit der Geburt geboren”, war immer schon ein alter Ausspruch von mir. Geburt, Leben und Tod sind ja eine Leihgabe Gottes, genau so wie jeglicher Besitz oder Reichtum. Wir sind nie wirklicher Besitzer unseres Vermögens, eben nur eine Leihgabe. Die Wertigkeit des Besitzes wird damit auf eine ganz andere Stufe gestellt. Wir verwenden einfach das Wort Gott als Verleiher dieser Gaben. Mehr wohl der Einfachheit halber, denn wie könnte man das Wunder der Geburt und das Leben besser erklären. Und dazu gehört ganz natürlich auch der Tod. Warum dieser wahnsinnig große Schmerz beim Tod? Die Geburt war doch ein freudiges Ereignis. Das Leben ist die große Prüfung für das Leben unserer Seelen nach dem Tode. Nachdem diese Prüfung bestanden ist, müsste der Tod doch ein freudiges Ereignis sein, die Freude, dass diese Prüfung zu Ende ist und ein ganz neues “Leben” uns erwartet. Die Trauer betrifft also immer die Zurückgebliebenen, denn der Tote braucht keine Trauer mehr, er kann die Trauer ja gar nicht mehr feststellen. Für ihn muss es vielmehr ein Freudenfest sein, seine Prüfung (Leben) erfüllt zu haben. Eine Trauerfeier würde zum Freudenfest? Es ist schwer sich so ein Freudenfest vorzustellen, aber wäre dies so abwegig? Freude für die Menschen auch nach dem Tod. Wenden wir uns wieder dem Leben zu. Wir nehmen es so wichtig und es ist doch nur weniger, als ein Sekundenschlag im Vergleich zur Ewigkeit. Ständig streben wir nach Geld, Reichtum und Vermögen und vergessen dabei die Liebe und andere größere Werte im Leben. Wirklicher Reichtum ist eigentlich die Zufriedenheit. Was nützt uns Reichtum 9


Die Seelen der Toten wenn man immer unzufrieden ist und sich immer Sorgen um seinen Reichtum macht! Sammeln wir uns positive Werte für das Journal unseres Lebens damit wir mit Freuden auf das ewige Gottesgericht im Beisein aller Seelen der Toten warten können. Der größte Erfolg im Leben ist eben Zufriedenheit. Glückliche Liebe, Ehe, Gesundheit und auch etwas Reichtum sind ganz einfache Grundlagen zur Zufriedenheit. Nur das eigene “Ich” macht uns immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Dieser Kampf mit dem eigenen Ich ist mitunter die größte Lebensaufgabe und Prüfung, Stolpersteine gibt es genug im Leben. Alleine der Sexualtrieb ist solch eine gewaltige Prüfung. Glücklich die Menschen, die von Natur aus nicht allzuviel Erbmasse mitbekommen haben. Für mich war dieser Trieb immer ein schwer zu überwindender Teil in meinem Leben. Meiner Mutter verdanke ich ihre Hilfe und den Schwur den ich Ihr gegeben habe, denn eheliche Treue ist für mich etwas absolutes. Die Ehe ist für mich eine der Hauptaufgaben im menschlichen Leben, wer die Ehe zerstört, zerstört die menschliche Gesellschaft! Wie schön wäre es gemeinsam zu sterben. Ein Wunschtraum nach einem erfüllten und schönen Leben. Der Tote müsste glücklich sein, aber der Überlebende versinkt in tiefe Trauer. Es bleibt nur die Hoffnung, dass sich unsere Seelen in unendlichem Glück wiederfinden.

10


Kapitel 1b - Die neue globale Erkenntnis Ist Gott logisch- unlogisch oder unlogisch- logisch? 16.09.2001 ch glaube es ist höchste Zeit, dass ich meine Erkenntnisse zu Papier bringe. Denn all zuviel Zeit bleibt mir wohl nicht mehr. Die Gedanken rasen durch mein Gehirn und am frühen Morgen kann ich sie nicht mehr wieder finden. Mein Gedächtnis lässt sehr stark zu wünschen übrig. Ich muss mir die Erkenntnisse ständig neu suchen. Oft braucht es Wochen oder gar Monate sie wieder zu finden. Manchmal finde ich sie gar nicht mehr. Schade, denn oft habe ich ganz glückliche Erkenntnisse.

I

Nun versuche ich die Suche nach “Gott” zu definieren! Schon früher stellte ich mir die Frage: Ist Gott logisch - unlogisch oder unlogisch - logisch”. Ich glaube die Lösung Gott ist “unlogisch - logisch”, ist wohl die bessere Lösung. Obwohl “Gott” eine geistige Erfindung der Menschen ist, ist Gott doch eine große Hoffnung aller Menschen. Man kann in dem kurzen Wort Gott doch all seine Sorgen, alle Zweifel, ja die ganze Liebe unterbringen. Man kann alle Last auf ihn abladen und ihn um Hilfe bitten. Man kann ihn anbeten mit eigenen Worten. In großen Verzweiflungen versucht man sogar Gott dafür verantwortlich zu machen. Man vergisst dabei ganz, dass wir Menschen uns diesen Gott ja selbst erschaffen haben. Irgendwo muss da doch ein großer Fehler sein. Haben wir einen zu schwachen “Gott” erschaffen? Betrachten wir uns doch die vielen Religionen in unserer Welt. Jede Religion hat einen eigenen “Gott”. Das ist ja schon Vielgötterei. Und jede Religion behauptet natürlich, dass nur ihr “Gott” der wahre Gott sein kann. Irgendwo muss da doch ein großer Irrtum sein. Deshalb muss meine Erkenntnis lauten: Es gibt nur einen Gott über allen Göttern. Diese unterschiedlichen Götter sind letztendlich auch mit ein Grund für das grausame Attentat in Amerika. Diese fanatischen Terroristen können nicht mit Gewalt und neuen Toten bekämpft werden, sondern nur mit geistiger Überzeugung. Nur diese Überzeugung muss eine gegensätzliche Meinung überwinden. Waffengewalt mit vielen unschuldigen Toten bringt nur eine Schraube der Gewalt. Bestes Beispiel “Israel”. 11


Makrokosmos und Mikrokosmos Um nun aber wieder auf “Gott” zurückzukommen. Eigentlich eine Anmaßung, ja eine Frechheit Gott erneut oder anders erschaffen zu wollen. Schauen wir zurück, wie Jesus seinen Gott, Gott-Vater erschaffen hat. Als Gottes Sohn und auch in der Schöpfungsgeschichte, nachdem Gott den Menschen nach seinem Ebenbild erschaffen hat, ergibt sich natürlich, dass Gott die Gestalt eines Menschen hat. Für die große Masse ist es viel einfacher Gott in Menschengestalt zu sehen. Damals war die Welt noch winzig klein. Der Nahe Osten, Griechenland und die Römer, viel mehr war ja nicht bekannt. Von der Erde vielleicht 10 %. Und heute - die ganze Erdkugel und unwahrscheinlich viele wissenschaftliche Erkenntnisse die mit dem damaligen “Gott” nicht mehr zu vereinbaren sind. Was würde wohl Jesus sagen, wenn er heute leben würde? Er würde entsetzt darüber sein was die Kirche aus seiner Religion gemacht hat! Verglichen mit der Katastrophe von New York hat die christliche Kirche wohl tausendfach mehr Tod und Verderben gebracht. Und niemand verurteilt diese Kirche. Der Gott der neuen globalen Erkenntnis ist viel größer. Er ist Ewigkeit x Unendlichkeit. Beides Begriffe die unser menschliches Gehirn nicht erfassen kann. Vielleicht müsste unser Gehirn noch zehnmal oder gar hundertmal größer sein, um dies zu erkennen. Auch unsere Wissenschaftler haben damit ihre Probleme. Sie suchen überall einen Anfang und ein Ende. Der angebliche “Urknall” ist wohl eine Verlegenheitslösung. Was aber war vor dem Urknall und woher kommt die wahnsinnige Masse des Universums? Doch nicht aus dem Nichts! Makrokosmos und Mikrokosmos sind immer schon ein Lieblingsthema von mir. Gerade im Mikrokosmos sind die Erkenntnisse sehr weit fortgeschritten. Das Atom wurde längst zerlegt in Quarks und Strings, aber die Weltformel wurde noch nicht gefunden. Auch der Mensch wurde schon in alle Einzelteile zerlegt bis in jede Zelle. Die Erbinformation der DNA, die Gehirnzellen und das Wunder der Fortpflanzung. Mit größter 12


Die Ehe ist die Keimzelle ... Anstrengung ist dies wohl gelungen, aber wie konnte so etwas entstehen? Ein ganz großes Rätsel das nur von Gott kommen kann. Auch eine Evolution kann da nicht weiterhelfen. Wir müssen erkennen, dass im Makrokosmos wie im Mikrokosmos uns ganz klare Grenzen gesetzt sind, das heißt aber nicht, dass wir aufhören sollten weiter zu suchen, und damit auch weiter suchen nach Gott! Die Größe Gottes ist für uns unbegreiflich. Die Größe des Universums dürfte nach heutigem Wissensstand ungefähr einen Durchmesser von cirka 5O Milliarden Lichtjahren haben, das ist aber erst der Übergang zur Unendlichkeit. Und auch dort muss Gott sein. Wie klein ist da der Gott des Christentums! Man muss Gott richtig erkennen. Gott hat keine Gestalt, keine Materie, er ist eine geistige Hülle und er ist überall. Im Kleinen wie im Großen. Ja, er ist sogar in jedem Menschen! Das ist eine große Verantwortung für jeden Menschen. Eine positive Größe ist in uns, sie enthält alles Gute, vor allem die Liebe. Aber leider ist damit automatisch auch der Teufel in uns. Das ist die wirkliche Aufgabe in unserem Leben: Die Auseinandersetzung zwischen Gott und dem Teufel. Die Überwindung der vielen Versuchungen setzen ein sehr starkes Gottvertrauen voraus. Allein das eigene “Ich’’ bringt uns immer wieder in Probleme. Der Egoismus hält uns in seinen Klauen und der Sexualtrieb bringt uns in Schwierigkeiten. Wie unendlich schön kann Sex sein verbunden mit der Seele in Harmonie. In der heutigen Zeit ist Sex immer mehr nur noch eine egoistische biologische Triebhandlung. Wie schade den Höhepunkt der Liebe so zu entwürdigen. Das ganze Leben ist eigentlich eine Prüfung für unsere Seelen nach dem Tod! Das viele auf und nieder, die Probleme im Beruf, in der Ehe, der Kampf mit dem eigenen Ich. Die Ehe bietet in all diesen Situationen doch einen sehr starken Rückhalt. Ich sage immer die Ehe ist die Keimzelle der menschlichen Gesellschaft. Wenn man Gott in sich erkennt, hat man unwillkürlich eine starke positive Kraft und Verantwortung in sich um Versuchungen zu widerstehen. Am Ende der Prüfung steht der Tod. Nachdem die Prüfung bestanden ist, ist der 13


Tod eigentlich ein Freudenfest für den Verstorbenen. Er kann jetzt beruhigt vor dem ewigen Gericht der Seelen der Toten erscheinen. Dort wird sein Buch des Lebens aufgeschlagen, ähnlich einem kaufmännischem Journal, mit Soll und Haben, entsprechend seiner guten und schlechten Taten. Grundsätzlich gibt es im Leben keine Verzeihung oder Ablässe wie in der Kirche. Der Mensch muss grundsätzlich für alle seine Taten einstehen. Dieses neutrale Gericht der geläuterten Seelen, der neue große Gott im Universum, sowie auch in uns Menschen, ist wohl der Kernpunkt der neuen globalen Erkenntnis. Töten ist wohl das größte Verbrechen, man zerstört eine Schöpfung Gottes. Wie müssen sich die Seelen der Attentäter von New York fühlen, wenn sie vor dem Gericht der Seelen der Toten, die sie ermordet haben, stehen? Diese neue Erkenntnis soll auf keinen Fall die bestehenden Religionen und Kirchen zerstören, nein – sie steht über allen Religionen, sie ist eben kein Glauben sondern die “Neue globale Erkenntnis”. Alle Menschen, gleich welcher Hautfarbe, gleich welcher Nation, gleich welchen Glaubens, sind aufgefordert nachzudenken. Diese Erkenntnis bleibt nicht stehen, sie lebt und entwickelt sich ständig weiter. Alle Menschen sind aufgefordert weiter nach Gott zu suchen – nach weiteren Erkenntnissen zum Wohle der gesamten Menschheit! Diese “Neue globale Erkenntnis” ist nicht Personen gebunden, denn Menschen haben ihre menschlichen Schwächen, wie alle Religionen und Kirchen zur Genüge bewiesen haben. Nur die Erkenntnis als solche ist wichtig alles andere ist Nebensache.

14


Kapitel 1c - Die neue globale Erkenntnis Es ist jetzt an der Zeit ... 03.03.2003 s ist jetzt an der Zeit meine Gedanken zur neuen globalen Erkenntnis zusammen zu fassen. Das Ordnen der Gedanken fällt mir schwer. Am besten fange ich bei “Gott” an. Gott war immer schon eine Wunschvorstellung der Menschen. Oder soll man sagen eine Wunschkonstruktion! Die Religionen und vor allen Dingen die Kirchen haben immer versucht mit “Gott” ein Geschäft zu machen. Weltweit gibt es viele Religionen und Kirchen. Jede nimmt für sich in Anspruch die einzig wahre zu sein. Die Namen der Götter sind zwar unterschiedlich, gemeint ist aber immer nur der einzige Gott. Dieser Gott ist aber immer auf die Erde bezogen. Welch ein kurzsichtiges Denken.

E

Wenn “Gott”, dann ist Gott überall. Im Kleinsten wie im Größten. Für mich ist “Gott” = Ewigkeit x Unendlichkeit. Wie erbärmlich klein ist unser Gott im Vergleich zum Universum. “Gott” ist überall auch in uns Menschen. Wenn den Menschen das bewusst wäre müssten sie sich ja ganz anders verhalten. “Gott” ist eben eine rein geistige Vorstellung oder eine Illusion. Mit Gott lebt es sich viel leichter, man hat einen Ansprechpartner, man kann mit ihm reden, man kann ihn bitten und ihm danken. Welch eine Frechheit “Gott” zur Diskussion zu stellen. Warum steht hinter Gott immer so ein großes Fragezeichen? Die Menschen beginnen zu hinterfragen was die Kirchen so als Wahrheit predigen. Die Religionen – haben für die Menschen auch viele Hilfsbegriffe wie: Gott - Seele - Himmel - Hölle - Engel - Teufel usw. Alles Begriffe um den Menschen die Religionen verständlicher zu machen. Vielleicht ist die Seele ein Katalysator zu Gott? Oder die Seele ist ein Bindeglied zu Gott! Die Folge wäre: Mensch - Seele - Gott. Vielleicht kann man die Summe der Verstorbenen Seelen als Gott bezeichnen. Die verstorbenen Seelen sind ja das ewige Gericht. Man stelle sich bildlich vor, die 15


... ewiger Frieden Seelen der Verstorbenen, die ganze Verwandtschaft, Ehepartner, Kinder, Eltern, Geschäfts-partner usw., sind plötzlich das ewige Gericht! Wie wird dann wohl meine Seele beurteilt - oder verurteilt? Alle Seelen der Verstorbenen sind von Gott geläutert, sind absolut gerecht, kennen keinen Hass und keine Rache. Aber die Seelen müssen mit diesem Urteil weiter leben. Man kann sagen: Gott ist die Summe aller Seelen der Verstorbenen und auch der kommenden Seelen der Kinder und Kindeskinder. Unsere Seelen müssen sich also vor den Verstorbenen wie auch den nach uns Sterbenden verantworten. Unser ganzes Leben, von der Geburt bis zum Tode ist eine einzige Prüfung. Alle unsere Handlungen vom Anfang bis zum Ende sind gespeichert in unserer Seele. Und diese Seele muss sich vor dem ewigen Gericht aller verstorbenen Seelen verantworten. Dieses Gericht funktioniert immer, mit oder ohne Gott! Für die vielen Atheisten ein neuer Gesichtspunkt. Dies ist mit der Grundgedanke der “neuen globalen Erkenntnis”. Alle Religionen, alle Kirchen, alle Völker und Rassen sind in dieser neuen globalen Erkenntnis vereint. Die vielen Werte der Kulturen, der Völker und der vielen Religionen und Kirchen bleiben bestehen. Nichts soll zerstört werden. Die neue globale Erkenntnis steht über allem, sie ist ein verbindendes Glied aller Menschen. Ich verhehle nicht, dass auch diese neue globale Erkenntnis von einem gewissen Glauben abhängt. Aber Erkenntnis ist mehr als ein Glaube! Vielleicht ist darin sogar eine gewisse Logik enthalten. Auch Gott ist: logisch-unlogisch oder unlogisch-logisch! Wichtig ist doch den vielen Streit der Religionen, der Kirchen und der Völker unmöglich zu machen. Vielleicht sind die vielen Religionen Bausteine zur neuen globalen Erkenntnis. Ein ewiger Frieden wäre der größte Fortschritt der Menschheit oder wäre er doch nur eine Illusion? Die Verantwortung der eigenen Seele müsste alle Menschen dazu zwingen! Nicht nur die Seelen der Toten haben einen großen Einfluss auf uns Lebenden, nein auch die Seelen der Lebenden beeinflussen sich gegenseitig. Große Liebe und großer Glaube können unwahrscheinlich positive Kräfte ausüben. Die Seelen der Lebenden und der Toten begleiten uns das ganze Leben! 16


Welch ein Wahnsinn, welch ein Verbrechen Man kann mit Gott oder ohne Gott leben, aber mit Gott lebt es sich leichter! Die Hauptaufgabe ist wohl ein Sieg über das eigene Ich. Es wird immer nur ein Versuch sein? Aber niemals darf man aufgeben. Denn unsere Seele wird nach unserem Tod den Inhalt unseres ganzen Lebens mitnehmen vor das große und ewige Gericht der Seelen der Verstorbenen. Und unsere Kinder und Kindeskinder werden uns anklagen für den Diebstahl unserer Generationen an den Bodenschätzen der Erde (Erdöl, Kohle, Eisen usw.) Wir haben dies in unserem Egoismus und Luxus sinnlos verbraucht! Es gibt ja andere Energien die nahezu grenzenlos sind: Die Sonnenenergie, die Erdwärme, die großen Wassermassen. Unsere Wissenschaften sind herausgefordert! Ganz besonders erregt mich das Kriegsgeschrei in jüngster Zeit. Vielleicht sind die alten Kriegsveteranen so langsam ausgestorben und die Bevölkerung hat den Wahnsinn des Krieges beinahe vergessen. Krieg heißt doch immer Tod und Zerstörung. Unbekannte Soldaten werden gezwungen andere unbekannte Soldaten zu töten. Welch ein Wahnsinn, welch ein Verbrechen. Wer kann so etwas verantworten? Irgendwelche Staatschefs, Präsidenten oder sonstiger Oberhäupter, einschließlich der Abgeordneten der Parlamente oder Oberhäuser glauben sie hätten das Recht über Leben und Tot zu bestimmen! Welch eine Anmaßung! Man müsste diese Verantwortlichen, einschließlich der Präsidenten und Abgeordneten, die für einen Krieg abgestimmt haben, zwingen als Erste an der vordersten Front eingesetzt zu werden! Sie sind ja die Schuldigen die nicht in der Lage waren auf friedlichem Wege die Unstimmigkeiten aus dem Wege zu räumen. Die Soldaten und die vielen Zivilisten werden ja gar nicht gefragt. Warum lässt man diese Personen nicht abstimmen ob sie einen Krieg wollen oder nicht? Ob Sie bereit sind andere Menschen zu töten? Wie kann ein einzelner Mensch über den Tod von 100, 1.000 oder auch 100.000 Menschenleben bestimmen? Gleichgültig ob Soldaten oder Zivilisten. Ein solcher Tod ist für alle Menschen eine Katastrophe, gleichgültig ob Ehepartner, Kinder, Eltern oder Freunde. Wer kann so etwas überhaupt verantworten? 17


Ist ein Menschenleben nichts mehr wert, ist es nur noch eine Sache? Ja, das Öl steht da noch im Hintergrund. Würde derselbe militärische Aufwand betrieben werden wenn kein Öl im Hintergrund wäre? Eigenartigerweise wird von allen Politikern das Wort “Öl” bewusst verschwiegen. Ganz deutlich muss man sagen Kriege sind ein Verbrechen. Jeder der den Soldaten befiehlt zu töten ist damit automatisch auch ein Verbrecher. Dies ist die Folgerung der “Neuen globalen Erkenntnis”. Ein hartes Urteil aber wahr! Es steht mir nicht zu in diesen politischen Angelegenheiten mein Urteil abzugeben. Das Urteil ergibt sich aus der neuen globalen Erkenntnis. Alle Seelen der Staatsoberhäupter, Parlamentarier, Generäle, Offiziere und Soldaten müssen sich vor dem ewigen Gericht der verstorbenen Seelen verantworten, da gibt es keine Ausreden und Entschuldigungen. Krieg bedeutet das Töten von unschuldigen und unbekannten Menschen und die Zerstörung von vielen bedeutenden Sachwerten. Kein Mensch kann das unbeschreibliche Leid und die Zerstörungen voraussagen. Das muss leider gesagt werden. Das war nur eine zeitbedingte Abschweifung, nun wieder zurück zur neuen globalen Erkenntnis.Das ganze Leben ist doch die Prüfung für das ewige Leben unserer Seelen nach dem Tod. Das ganze Leben, jeglicher Reichtum und Besitz ist nur eine Leihgabe. Aber von wem? Vielleicht von Gott oder von den Seelen? Wir haben keine Antwort darauf, nur eine große Hochachtung und Verantwortung. Unser Leben ist doch so kurz im Verhältnis zum Leben der Menschheit, oder gar des Universums, doch nur ein Sekundenschlag. Wir nehmen unser Leben, unseren Reichtum und Besitz so außerordentlich wichtig und stehen nach unserem Tod doch so völlig nackt vor unserem ewigen Gericht. Wohl dem der mehr gute als schlechte Taten aufzuweisen hat. Der Tod als Ende der Prüfung muss für den Sterbenden eigentlich ein Freudentag oder eine Erlösung sein! Wir wissen und ahnen auch nicht wie das Weiterleben unserer Seele im “Jenseits” sein wird. 18


Welch ein bedeutungsvoller Tag! Die Seele wie auch Gott kann keine Materie haben. Alles wird vom Geist des Universums beherrscht! Lassen wir Gott und die Seelen in uns wirken, sind wir uns der großen Verantwortung nach der neuen globalen Erkenntnis bewusst, dann haben wir nach unserem eingeschränkten Geist und Gewissen wohl richtig gelebt. Eigentlich ist alles relativ in unserem Leben, Gut und Böse, die Liebe, der Reichtum, die Seelen, ja selbst Gott und nicht zu vergessen selbst die neue globale Erkenntnis. Die absolute Wahrheit werden wir Menschen wohl niemals finden. Vielleicht unser Schicksal “Mensch” zu sein. 20.03.2003 Welch ein bedeutungsvoller Tag! Der Krieg hat begonnen auch ohne Kriegserklärung. Welch ein unbeschreiblicher Wahnsinn! Wie kann ein einzelner Mensch die große Verantwortung übernehmen über Leben und Tod zu entscheiden. Fremde Menschen werden gezwungen andere fremde Menschen zu töten! Diese fremden Menschen kennen sich gegenseitig ja nicht. Unter anderen Umständen könnten sie vielleicht sogar Freunde sein. Nur dieser unsinnige Krieg zwingt sie sich gegenseitig zu töten. Und wenn sie viele Menschen töten erhalten sie sogar noch einen Orden. Einen Orden für das Töten! Welch ein Wahnsinn! Man fragt sich unwillkürlich wie kann man solche Grausamkeiten verhindern? Es sind doch die Politiker die versagt haben. Die Herren Präsidenten, Kanzler usw. und die vielen Abgeordneten die alle für einen Krieg abgestimmt haben, diese müssten alle an der vordersten Front eingesetzt werden. Vielleicht würde dann ein Krieg unmöglich werden. Eine Utopie? Nach heutigen demokratischen Regeln sicherlich. Man muss darüber nachdenken! Wie kann ein einzelner Mensch anderen befehlen zu töten? Im Zivilleben wird so einer als Mörder bezeichnet, er erhält Prozesse und wird zu langen Haftstrafen verurteilt, nur im Krieg ist das alles erlaubt. Ist im zivilen Leben Töten ein Verbrechen, dann muss das Töten im Krieg auch ein Verbrechen sein.

19


Logischerweise ist dann nach der neuen globalen Erkenntnis jeder Staatsmann oder Präsident auch ein Verbrecher! Ich weiß, das ist eine ungeheuere Behauptung. Vielleicht braucht die Menschheit solch einen Hammer der Gedanken um Kriege ein für alle mal unmöglich zu machen. Niemand, auch kein Staatsmann, hat das Recht über Leben und Tod zu entscheiden! Es gibt keine Entschuldigung für irgend einen Krieg. Jeder Krieg ist und bleibt ein Verbrechen. Zum besseren Verständnis, ich bin Jahrgang 1919 und habe den 2. Weltkrieg von Anfang bis Ende mitgemacht, das ist keine Entschuldigung sondern eine Erkenntnis. Eine Erkenntnis, die mich zu diesen Gedanken mit angeregt hat. Sehr wichtig wäre es diese “neue globale Erkenntnis” an alle Menschen weiter zu geben. Alle Menschen heißt natürlich alle Länder, alle Kontinente, alle Völker, auch alle Religionen. Nichts Vorhandenes soll zerstört werden. Die neue globale Erkenntnis steht über allen Religionen als zusätzliche Erkenntnis. Sie wird sich langsam aber sicher ausbreiten und sich über alte Traditionen und Gebräuche freuen. Das große Problem ist: Wie kann diese neue globale Erkenntnis möglichst schnell auf der ganzen Welt verbreitet werden? Diese Erkenntnis hat kein Urheberecht! Jeder kann sie verbreiten. In der heutigen modernen Zeit ist das Internet vielleicht die schnellste Lösung. Jeder darf, ja soll sie verbreiten. Für mich wäre dies eine große Genugtuung und Befriedigung. Ein Aufruf an alle Menschen! 26.03.2004 Nach sehr langer Zeit möchte ich nun doch meine Gedanken wieder fortsetzen. Meine handschriftlichen Aufzeichnungen kann ich leider selbst nur noch schwer entziffern. Meine Handschrift ist unleserlich. Trotzdem – ich muss weitermachen. So viele Gedanken beschäftigen mich bei Nacht, diese muss ich unbedingt festhalten. Unbedingt muss ich festhalten, dass meine 20


Gedanken eine “globale Erkenntnis’’ sind. Global deshalb, weil diese Erkenntnisse für die ganze Welt bestimmt sind, nicht nur für ein Land, eine Nation oder einen Kontinent. Nur wenn alle Menschen dies erkennen, kann ein großer Erfolg geschehen. Wenn man die vielen Religionen betrachtet, angefangen vor 5.OOO Jahren bis in die jüngste Zeit, dann muss man feststellen, alle haben nach ihrer Auffassung Gott gefunden, aber welchen Frieden haben sie der Welt gebracht? Alleine das Christentum! Wie viel Kriege wurden alleine in dessen Namen geführt!? Wie viel Not und Elend hat es gebracht. Was würde wohl Jesus sagen wenn er heute leben würde? Man kann sich gar nicht vorstellen wie entsetzt er wäre. Andererseits muss man sich vorstellen wie die Welt vor 2.000 Jahren war. Nur ca. 10 % der Erde waren bekannt, nur ein paar Millionen Menschen existierten. Und heute, die Erde eine große Kugel und mehr als 6 Milliarden Menschen. Der gewaltige Fortschritt in Wissenschaft und Wirtschaft. Die Kirchen konnten diesem gewaltigen Fortschritt unmöglich folgen. Der Mensch hat sich als schwächstes Glied in der Kette dieser Entwicklung erwiesen.

21


Kapitel 1d - Die neue globale Erkenntnis ... in Kurzform einfach NGE bezeichnet 11.07.2004 eine Gedanken kreisen ständig in meinem Kopf. Ich muss jetzt endlich wieder schreiben, obwohl mir die richtige Stimmung dazu fehlt. Zwischendurch notiere ich meine Gedanken, die ich nachts erkannt habe, viele Erkenntnisse gehen allerdings verloren, weil mein Gedächtnis eben nicht mehr das jüngste ist. Trotzdem macht es mir Freude neue Erkenntnisse zu finden.

M

Zunächst möchte ich noch einmal die Grundzüge der NGE zusammenfassen. Das ganze Leben ist eine Prüfung für das Weiterleben unserer Seelen nach dem Tod. Alles ist in unserer Seele minutiös eingebrannt. Vergleichbar mit einem Computer mit einer unendlich großen Festplatte. Alle Menschen müssen sich darüber im Klaren sein, dass all ihr Tun und Lassen, alle Ihre guten und schlechten Taten gespeichert sind in ihrer Seele. Wie diese Seelen im “Jenseits” beurteilt werden wissen wir Lebenden natürlich nicht. Manche stellen sich ein absolut gerechtes “Göttliches Gericht” vor. Vielleicht eine Illusion. Der Gedanke und die Überzeugung von Gott liegt dieser Überlegung zu Grunde. Aber auch ohne Gott ist die Beurteilung oder auch Verurteilung der Seelen der Verstorbenen von ganz großer Bedeutung. Man stelle sich nur ganz drastisch vor: Die Seelen meines Ehegatten, meiner Eltern und Kinder, kurz aller Seelen mit denen ich in meinem Leben in Verbindung war, sie richten über mich. Alle meine Taten sind fest eingebrannt. Ich kann nachträglich nichts ändern und nichts mehr gut machen. Den ganzen Reichtum den ich mir Zeit meines Lebens angeschafft habe ist mit meinem Tod doch ein für alle Mal einfach weg. Rein gar nichts kann ich mit “hinüber” nehmen. Der einzige Reichtum der wirklich Bestand hat, auch im “Jenseits”, das ist der Reichtum der Seele. Der Tod ist doch ein Glückstag für den Verstorbenen. Er hat doch die größte Prüfung des ganzen Lebens bestanden und wartet nun auf ein Wiedersehen mit den Seelen seiner Verstorbenen. Und alle Seelen erkennen ganz klar sein ganzes Leben mit all seinen guten und schlechten Taten. Die absolute Gerechtigkeit ist diesen Seelen gegeben. Auch deine Seele 22


Die ewige Gerechtigkeit kann die anderen be- oder verurteilen. Die absolute Gerechtigkeit ist vorhanden. Wie arm die Menschen, die nur an ihren materiellen Reichtum zu Lebzeiten gedacht haben und die Armut ihrer Seele erst im “Jenseits” erkennen. Nichts lässt sich mehr gut machen oder nachholen, alles ist fest eingebrannt in der Seele. Und all dies geht mit und ohne Gott! Der Begriff, die Vorstellung, ja der Wunschgedanke und die Überzeugung von “Gott” verfolgt die Menschen immer wieder. Alleine die Vorstellung, wie kann ein Mensch ohne Gott leben? Der Begriff Gott hat sich in die Menschen eingebrannt. Auch schon wegen der Überlieferung. An wen sollten sich die Menschen in ihrer Not und Verzweiflung wenden, wenn nicht an Gott! Aber viele Menschen fragen sich: Wo ist denn der Gott der Liebe und Gerechtigkeit gewesen im Zweiten Weltkrieg mit ca. 50 Millionen Toten? Darunter die meist unschuldigen Zivilisten. Kann dies wirklich Gottes Wille sein? Die ewige Gerechtigkeit wird eben nur nach dem Tod sein. Wie arm sind die Menschen die töten mussten oder die das Töten befohlen haben. Wenn es Gott gibt, dann ist auch jeder Mensch ein Teil Gottes, so wie auch Jesus, man tötet also auch einen Teil Gottes. Man kann auch sagen Gott ist einVersuch der Menschen um dem Unerklärlichen, Unfassbaren einen Namen zu geben.

23


Weitere Gedanken zu Gott ott wird durch den Fortschritt der Wissenschaften in die Ecke gedrängt. Gott der Menschen ist immer nur auf die Erde bezogen. Aber Gott muss auch im ganzen Universum sein.

G

Alleine unsere Milchstraße hat ca. 100 Milliarden Sterne, wobei jeder Stern eine Sonne wie die unsere ist. Unsere Milchstraße ist nur eine Galaxie von insgesamt ca. 50 Milliarden weiteren Galaxien. Für uns Menschen unvorstellbar. Man kann sagen unsere Erde ist im Vergleich zum Universum nur so groß wie ein Sandkorn. Und das soll unser Gott sein! In den letzten 2.000 Jahren haben die Wissenschaften derart große Fortschritte gemacht, dass Gott weit in den Hintergrund gedrängt wurde. Auch die anderen Religionen im Westen, wie im Osten sind stehen geblieben. Wird Gott dadurch in Frage gestellt? Das bleibt wohl jedem einzelnen selbst überlassen. Vielleicht hat Gott nur die Wirkung eines Placebo? Bei Versuchen der Ärzte hat Placebo erstaunlicherweise immer eine kleine positive Wirkung. Trotzdem hat Gott als Hilfsgröße einen starken positiven Reflex. Wie würde wohl Jesus in der heutigen modernen Zeit reagieren? Sicherlich wäre er fürchterlich entsetzt und enttäuscht, was die Menschen aus seinen Lehren gemacht haben. Gott ist für die Kirchen ein gutes Geschäft geworden. Das gilt wohl für alle Religionen. Schlimm wenn die Moslems Andersgläubige als Ungläubige beschimpfen. Selbst Atheisten sind nicht ungläubig. Sie glauben nur anders. Alle Religionen predigen die Liebe und die Gerechtigkeit. Das Töten von Menschen ist das größte Verbrechen. Trotzdem sind die Kirchen nicht in der Lage Kriege zu verhindern, im Gegenteil, oft sind sie daran selbst beteiligt. Welch eine Farce! Für mich ist Gott: Ewigkeit x Unendlichkeit. Für uns Menschen sowieso nicht zu verstehen. Wie kann etwas unlogisches aus der Logik entstehen. Das Kapital hat Gott schon längst eingekauft. Das Kapital als Ersatz für Gott. Wie arm sind die Menschen geworden! Welch herrliche Einrichtung der Natur, dass der Mensch früher oder später immer sterben muss. Und damit ist er automatisch sofort restlos arm geworden. Nichts, gar nichts kann er mitnehmen. Nur ein Reichtum der Seele könnte ihn 24


glücklich machen, dazu braucht man aber keinen Reichtum auf dieser Welt. Dazu muss man sich ständig selbst prüfen. Man muss oft gegen sich selbst ankämpfen um den übergroßen Egoismus zu bezwingen. Eine große Herausforderung gerade in der heutigen vom Materialismus beherrschten Zeit. Der Sieg über das eigene Ich, über sich selbst, welch ein Sieg, wenn er nur immer möglich wäre. Ich kann mich erinnern vor über 20 Jahren, in meinem Ferienhaus auf Mallorca, da habe ich auch schon viele Zeilen über Gott und meine Erkenntnisse geschrieben. Ich habe immer gesucht in meinen Gedanken, dabei hatte ich dann ein ganz großes Erlebnis (vielleicht hat der Alkohol auch ein wenig mitgewirkt). Ich hatte eine neue Erkenntnis gefunden und zu gleicher Zeit hatte ich mein eigenes Ich bezwungen. Es war als hätte mich meine eigene Seele von außen glückselig betrachtet. Das war ein unwahrscheinliches Erlebnis. Es war für mich wie ein seelischer Orgasmus. Es klingt obszön aber ich finde keinen besseren Ausdruck dafür. Später bekam ich dann Angst vor mir selbst, ich dachte vielleicht habe ich damit die Schwelle zum Wahnsinn überschritten. Auch mit der Suche nach Gott hatte ich vor langer Zeit ein Erlebnis. Ich träumte: Ich sah Gott, in einem bodenlangen Gewand, wie er nach schräg links oben sich von der Erde entfernte, im rechten abgewinkelten Arm hatte er ein Bündel von mikrofeinen Fasern, oben in einem Knoten zusammen gebunden. Ich erkannte sofort das sind ja viele Millionen von Seelen der Verstorbenen. Gott war von den Menschen auf der Erde so wahnsinnig enttäuscht, dass er kurzerhand alle Seelen mitnahm und entschwand. Dann wachte ich auf und dachte: „das ist ja Wahnsinn!“ So war der Wahnsinn und Gott geboren. Lange musste ich nur nach dem Wort Wahnsinn suchen. Erst nach einigen Wochen konnte ich das Wort mit Sicherheit finden. Dann sah ich Gott auf der linken Seite und den Wahnsinn auf der rechten Seite. Lange blieben sie so stehen, aber dann auf einmal kamen sie einander immer näher. Nach einiger 25


Gott und der Wahnsinn gehören zusammen. Zeit waren sie auf einmal beieinander. Das war für mich ein großes Erlebnis. Sofort war mir klar Gott und der Wahnsinn gehören zusammen. Ganz logisch und für mich ein neues Glücksgefühl. Welch ein Glücksgefühl für die gesamte Menschheit, wenn sie den Sinn der NGE erkennen. Alle Völker alle Länder und Kontinente, alle Religionen nicht nur die westlichen vor allem auch die vielen östlichen. Ein neues Erwachen der Menschheit! Kein Krieg mehr, kein Glaubenskampf, kein Streit der Parteien – über allem steht wie ein schützendes Dach die neue globale Erkenntnis! Welch ein globaler Fortschritt. Trotzdem bleiben alle Religionen und Völker und Nationen bestehen. Der Übergang kann nur ganz langsam voranschreiten. Die vielen großen Errungenschaften der Kirchen, die Kathedralen und Moscheen, die vielen Kunstwerke der Literatur, der Musik, der Malerei und so vieles mehr, alles bleibt erhalten. So wie die umfangreichen Volkskünste der verschiedenen Volksgruppen und auch der vielen Religionen. Alles wird lediglich der “NGE” untergeordnet. Alles nur Utopie? Trotzdem bleiben uns die Seelen der Verstorbenen und eine absolute Gerechtigkeit nach dem Tod ein großes Rätsel. Aber wenn all dies eine Utopie wäre aber die Menschen hätten danach gelebt, wäre dies trotz allem ein großer Erfolg für alle Menschen. Diese neue globale Erkenntnis hat kein Urheberecht, im Gegenteil jeder der davon Kenntnis erhält sollte sich verpflichtet fühlen diese Erkenntnis unter alle Menschen zu verbreiten. Logischerweise braucht man dazu Übersetzungen in alle Sprachen und eine Verbreitung über die umfangreichen Medien. Ich selbst bin wohl mit meinen 88 Jahren nicht mehr in der Lage dazu. Trotzdem bin ich optimistisch. Ich glaube an das Gute im Menschen. Jetzt hätte ich beinahe vergessen, dass die Menschen immer etwas greifbares brauchen um ihre Einstellung, ihre Überzeugung zum Ausdruck zu bringen. 26


So wie die Christen ihr Kreuz haben. Wie kann man die NGE, die Ewigkeit und Unendlichkeit zum sichtbaren Ausdruck bringen. Das beste Symbol ist wohl ein ganz einfacher Ring, völlig glatt, vielleicht sogar poliert, keine Kratzer oder gar eine Gravur, nein, alles muss ganz einfach und glatt sein. Am besten trägt man diesen Ring an einem Band oder an einer Kette, oder natürlich als Ring. So ein Ring ist das Symbol für Ewigkeit und Unendlichkeit. Ein glatter Ring hat ja keinen Anfang und kein Ende. Auch ein Symbol für Gott, aber ohne Jesus, denn Jesus würde ja die Ewigkeit und Unendlichkeit unterbrechen. Vor dem Kriegsende habe ich im Forschungsinstitut gearbeitet, da war auch ein Goldschmied dienstverpflichtet, ihn hatte ich gebeten mir zwei Eheringe aus dem Goldschmuck meiner verstorbenen Mutter (abgestürzt in den Dolomiten) anzufertigen. Damals gab es keine Eheringe, so musste er das Gold meiner Mutter selbst einschmelzen und die beiden Ringe gießen. Beide Ringe waren ganz glatt, ohne Gravur. Damals unbewusst schon ein Symbol und das noch mit dem Schutz meiner Mutter. Die Seelen der Verstorbenen und auch Gott, sie haben beide keine Materie, nicht mal ein Atom. Sie sind ewig und unendlich. Sie umgeben den Raum um unsere Erde. Die Seelen, wahrscheinlich in unserer Nähe, Gott im Universum unendlich weit weg, sein Einfluss im Verhältnis Erde – Universum, vielleicht nur noch 1:10100. Zahlenspiele, die wir Menschen nicht erfassen können. Vielleicht wirkt deshalb auch die Kraft Gottes so minimal auf die Menschen. Für uns Menschen bleibt aber das Symbol des einfachen Ringes das Sinnbild der neuen globalen Erkenntnis.

27


Zusammenfassung meiner Gedenken für die ganze Menschheit 09.07.2006 Kapitel 1a - 1d: Kapitel 2: Kapitel 3: Anmerkung 4:

Religionen – Gott - Seele Demokratie zur Top Demokratie Finanzen Geldwert Zinsen Gedanken über das Universum - Urknall Die Weltformel

Seite 01 Seite 29 Seite 32 Seite 34 Seite 49

Kapitel 1: n meiner Niederschrift über die “Neue globale Erkenntnis” habe ich meine eigenen Erkenntnisse durch nächtelanges Grübeln niedergeschrieben. Nachträglich muss ich zu dem Begriff Gott noch anmerken: Jesus hat den Menschen den Begriff “Gott” neu geschenkt. Das war vor rund 2.000 Jahren. Vorher gab es auch Gott in einer Art Götterfamilie. Wenn man die Geschichte der Menschwerdung überlegt, dann bestehen Menschen oder Vormenschen schon seit über 300.000 Jahren, unsere direkten Vorfahren waren wohl die Homo Sapiens vor ca. 30.000 Jahren. Auch diese Menschen haben im Rahmen ihrer Entwicklung an irgend ein Überwesen geglaubt. Und jetzt haben wir seit 2.000 Jahren plötzlich einen ganz neuen Gott.

I

Nur hat die Kirche aus diesem “christlichen Gott” ein “Absolutum” gemacht, daran muss nun jeder Mensch glauben (um in den Himmel zu kommen). Und Gott hat als Vater Jesus zu einer Menschengestalt gemacht. Welch ein Unsinn! Gott oder Allah oder auch sonstige Vorstellungen können immer nur geistige Wunschvorstellungen sein. Trotzdem hat sich der Begriff Gott sehr tief in der menschlichen Vorstellung eingeprägt. Vielleicht sucht der Mensch darin eine Gerechtigkeit oder gar eine Lösung allen menschlichen Übels und Schwächen. In meinen Gedanken zur neuen globalen Erkenntnis habe ich die Gleichung aufgestellt: Ewigkeit x Unendlichkeit = Gott. Heute sage ich statt Gott jetzt Gottheit, denn Gottheit ist ein Begriff für das gesamte Universum. Denn dieses unendliche, grenzenlose Universum braucht irgend einen Geist der alles erschaffen hat und auch weiter lenkt. Nun aber zum nächsten Kapitel. 28


Kapitel 2 Von der Demokratie zur Topdemokratie eutschland wird allgemein als eine Musterdemokratie bezeichnet. Aber schauen wir diese Demokratie doch genauer an: Sie ist ein großer Selbstbedienungsladen aus dem jeder das Beste für sich selbst herausholt. Die vielen öffentlichen Ämter werden von der Partei bestimmt und nicht von den Spezialkenntnissen der einzelnen Personen. Parteizugehörigkeit und langsames Hocharbeiten bestimmen den Erfolg. Dazwischen bestimmen auch Tauschgeschäfte den Erfolg: Gibst du mir, gebe ich dir.

D

Am Schluss ist der Bürger immer der Dumme. Ich kann doch nicht über mein eigenes Gehalt abstimmen. Wir brauchen eine grundsätzliche Änderung des Systems. Ich nenne dies eine Top-Demokratie. Der Bundestag wird wie bisher demokratisch gewählt. Der Bundesrat wird abgeschafft, statt dessen wird ein Top-Gremium eingesetzt. Dieses Gremium besteht aus absoluten SpitzenFachkräften. Fachkräfte aus den jeweiligen Ressorts aber ohne Parteizugehörigkeit. Nur so können neutrale, richtige Entscheidungen getroffen werden. Der Haushaltsplan muss grundsätzlich geändert werden. Man kann sich nicht nach dem Eurostabilitätsplan richten in dem eine jährliche Verschuldung von 3 % genehmigt ist und selbst diese wird seit Jahren nicht eingehalten. Es ist doch eine Milchmädchenrechnung wenn man jährlich 3 % Schulden macht, dann wachsen die Schulden in 10 bis 15 Jahren auf das doppelte an, damit natürlich auch die Zinsen. Wie kann dann ein Haushalt geführt werden, wenn die Zinsen schon bald die Hälfte des Haushalts ausmachen. Ein ausgeglichener Haushalt ist und bleibt ein Haushalt mit 0 % Schulden. Der Eurostabilitätsplan oder auch der MaastrichVertrag ist eine fest vorprogrammierte Inflation. Aber nicht nur die Schulden sind ein Verbrechen an unseren Kindern und Kindeskindern (hervorgerufen durch die Handlungen der Regierungen). Die Renten sind nicht gesichert auch die ganzen Bodenschätze wie Erdöl, Kohle, Eisen, Kupfer und vieles mehr wird unseren Kindern einfach gestohlen. Rücksichtslos wird alles ausgebeutet. Sparmaßnahmen können das Ende der Bodenschätze nur einige Jahre hinausschieben. Das ist völlig unbedeutend im Verhältnis zur Lebenszeit der Erde. Unsere Regierungsmitglieder müssen zur Verantwortung herangezogen werden. Es muss ein Leistungsprinzip ein29


geführt werden. Die Höhe der Verschuldung in Prozent werden dem Einkommen der Regierungsmitglieder einfach abgezogen. Zum Einkommen zählen natürlich auch die Diäten und alle Nebeneinkünfte. Beim ausgeglichenen Haushalt wird natürlich nichts abgezogen, bei einem Überschuss wird dann ein prozentualer Überschuss als Guthaben zusätzlich ausbezahlt. Damit soll ein Anreiz geschaffen werden für eine korrekte Haushaltsführung. Der Schuldenberg der Regierung ist ein großes Problem. Es muss ein Weg gefunden werden wie diese Schulden schnellstens getilgt werden. Mein Vorschlag für die Top-Demokratie: 50 % der Erbschaft werden ausschließlich und zweckgebunden zur Schuldentilgung verwendet, die restlichen 50 % werden wie bisher nach dem Erbschaftssteuergesetz versteuert. Eine Ausnahme gilt nur für Ehepaare, bei ihnen wird die Steuerschuld des Ehepartners bis zum Ableben des Überlebenden gestundet. Dies soll eine bewusste Bevorzugung des Ehestandes sein. Die sog. Lebenszeitpartnerschaft ist eine egoistische und verantwortungslose Angelegenheit. Die Ehe bedeutet absolute Verantwortung - vor allem auch im Alter. Die finanzielle Lage der Krankenkassen ist ein großes Problem. Es muss das Verursacherprinzip herangezogen werden. Die Raucher müssen eine zweckgebundene Tabaksteuer direkt an die Krankenkassen abführen, genauso verfährt man bei der Alkoholsteuer. Ein besonderes Augenmerk ist auch aufdie Aids-Kranken zu werfen, es ist nicht einzusehen, dass Menschen, die unverantwortlich ungeschützt mit Risikopersonen sexuell verkehren, auf Kosten der Krankenkassen behandelt werden. Aidskranke Kinder, die diese Krankheit geerbt haben oder Personen die durch verunreinigte Blutkonserven infiziert wurden, sind natürlich ausgenommen. Für den großen Rohstoffbedarf müssen Lösungen gefunden werden. Ersatz für Rohöl muss vor allen Dingen gefunden werden. Unendliche Energiequelle wäre die Sonnenenergie, die Wasservorräte und die Erdwärme. Unsere Forschung ist dazu aufgerufen. Wenn die Rüstungsausgaben auf Grund der neuen globalen Erkenntnis nicht mehr nötig sind, dann stehen ja große finanzielle Mittel zur Verfügung. Eine wirtschaftliche Trennung des Wassers 30


Das soziale Jahr in Sauerstoff und Wasserstoff ist zur Zeit vielleicht eine Lösung. Auch andere Lösungen sind gefragt. Das Auto und auch die vielen Heizungsanlagen sind ein Fortschritt der erhalten werden muss. Einen wichtigen Ansatz habe ich vergessen. Es geht um das soziale Jahr. Nachdem die Bundeswehr nicht mehr nötig ist, braucht unsere Jugend irgend einen Ersatz. An Stelle von Bundeswehr oder früher auch der Arbeitsdienst (das darf man zwar heute nicht mehr sagen), ist das soziale Jahr die beste Alternative. Die jungen Menschen erleben eine ganz neue Gemeinschaft, sie können vieles erleben und lernen. Eingesetzt werden können sie in Krankenhäusern, Altenheimen, im Haushalt mit Kinderpflege und Hausarbeit, leichte landwirtschaftliche Arbeiten mit Erntehilfe, Einsatz auch bei großen Sportveranstaltungen, sowie bei evtl. Katastrophen usw. Es gibt eine Un-menge von Möglichkeiten. Die gemeinsame Unterkunft, das gemeinsame Erleben, das sind ganz neue Erkenntnisse, abseits der heutigen vielen negativen Versuchungen. Zu den öffentlichen Schulden muss noch gesagt werden: Diese Schulden müssen für alle Menschen klar und überschaubar in den größten Zeitungen auf der Titelseite in großen Ziffern veröffentlicht werden, in etwa folgendem Schema: Alte Schulden + neue Schulden : Einwohnerzahl = Schulden je Einwohner = Schulden des Bundes Des weiteren im gleichen Schema: Schulden der Länder, dann die Schulden der Landkreise, dann die Schulden der Städte und Gemeinden, zuletzt noch alle öffentlichen Schulden an Firmen, Beteiligungen usw. Am Schluss kann jeder Bürger seine anteiligen öffentlichen Schulden selbst errechnen. Bei mir ganz einfach: Mein Anteil an Bundesschulden, dann meines Landes Bayern, dann der meines Landkreises (Fürstenfeldbruck), dann meiner Gemeinde (Germering) und zum Schluss noch alle restlichen öffentlichen Schulden. Nun weiß ich welchen Anteil ich habe und natürlich jedes meiner Familienmitglieder. Ich bin überzeugt ein erschreckendes Ergebnis. Die Veröffentlichung erfolgt nach jedem Monatsende und ganz ausführlich zum Jahresende. 31


Kapitel 3 Finanzen - Geldwert - Zinsen enn man die heutige Finanzwelt betrachtet dann wird es einem nahezu schwindlig vor diesem umfassenden Bereich. Eine unbeschreibliche Macht steht hinter diesem ganzen Geld und vor allen Dingen auch Schwarzgeld. Die Mächte hinter diesen Geldmengen sind unheimlich. Die vielen Anlagemöglichkeiten mit entsprechenden Zinseinahmen und sonstigen Gewinnen verlocken daran teilzuhaben. Dies ist aber der Hauptgrund zwischen arm und reich. Wenn man sein Geld entsprechend anlegen kann, dann vermehrt es sich ganz automatisch. Dahinter steckt wirklich ein Automatismus. Reiche werden ganz automatisch immer reicher ohne etwas zu tun. Die Armen bleiben aber zur Armut verdammt, weil sie ja kein übriges Geld zum anlegen haben. Die Schere zwischen arm und reich öffnet sich immer mehr. Ein Grundübel der Finanzwelt und der Wirtschaft. Die Armen in der dritten Welt sind dazu verurteilt immer ärmer zu werden. Dies ist wohl auch der wahre Hintergrund des schrecklichen Attentates auf die zwei Türme in Amerika. Es ist interessant, dass noch niemand darüber nachgedacht hat. Warum sollte man auch bei sich selbst eine Schuld suchen. Wenn man bewusst sein eigenes Leben dafür opfert muss die Verzweiflung doch riesengroß sein. Das Finanzgefüge ist dermaßen riesengroß und überall in der Welt versteckt, dass man es unmöglich überblicken kann. Es muss ganz grundsätzlich etwas geändert werden. Wie, ist ein nahezu unmögliches Unterfangen. Die großen Mächte sind nicht zu erfassen. Gehen wir zurück zum ursprünglichen Wert und Zweck des Geldes.

W

Geld war nötig um bestimmte Waren und Leistungen zu bezahlen, auch über die Grenzen hinweg. Diese Zeit ist längst vergangen. Heute ist das Geld zur interessantesten Ware geworden und es dient der Spekulation. Mit Geld kann man doch viel mehr Geld verdienen als mit normaler Arbeit. Um diesen ursprünglichen Zweck des Geldes wieder herzustellen braucht die ganze Welt eine totale Inflation. Das hört sich wirklich unmöglich an. Eine leichte Hoffnung mag die große Verschuldung aller Regierungen sein. Durch eine Inflation wären sie damit alle Schulden los - eine kleine Hoffnung. Die Herausforderung wäre eine neue Währungsreform. Ich nenne die neue Währung “Globo“ = ein weltweit einheitlicher Wert, statt Dollar, Euro, Pfund oder anderer Währungen. 32


Welch eine neue Weltordnung Aber jetzt kommt die Neuerung: Der Zinssatz wird ebenfalls weltweit einheitlich auf 1 % Habenzins und 2 % Sollzins festgesetzt. Ich weiß das klingt wie eine Utopie oder Revolution, aber die Welt braucht solch eine neue Regelung. Ganz automatisch würde damit der Unterschied zwischen arm und reich aufgehoben. Man muss auch den Reichtum neu deklarieren. Reichtum ist genau genommen ein Darlehen auf Zeit (bis zum Tod). Auch der Grundbesitz ist relativ. Ich kann niemals Eigentümer von Grund und Boden sein. Der Grund gehört immer der Erde und der Erde kann ich doch nichts abkaufen. Ich kann den Grund bestenfalls nur leihen. Das was ich selbst darauf baue, das gehört natürlich mir - Wohngebäude, Fabrikgebäude usw. Eine einheitliche Weltwährung mit “Globo” und “Cent”, dazu meine neue globale Erkenntnis, welche den Streit zwischen den verschiedenen Religionen endgültig beseitigen würde, welch eine neue Weltordnung! Jetzt brauchen die Menschen nur noch eine einheitliche Sprache um sich problemlos miteinander zu verständigen. Wir haben ja so viele herrliche Sprachen. Aber wenn man die heutige Welt betrachtet, dann ist wohl die englische Sprache weltweit sehr verbreitet. Die ganze internationale Luftfahrt, das Internet, alles ist ja heute in Englisch. Der ganz große Vorteil wäre: Alle Menschen müssten nur eine Fremdsprache lernen, dann könnten sie sich untereinander verständigen. Welche Freude unter den Menschen wenn alle nur noch eine Fremdsprache lernen müssten. Dies wäre ein weiterer Weg zur allgemeinen Völkerverständigung.

33


Anmerkung über das Universum ls Ergänzung zu meinen vorangegangenen 3 Kapiteln, die sich nur auf die Erde beziehen, im Sammelbegriff der “Neuen globalen Erkenntnis”, möchte ich meine Gedanken auch außerhalb der Erde ausschweifen lassen. Wenn man sich von der Erde hinauswagt kommt zunächst die Sonne, dann die Milchstraße; in der Milchstraße sind ca. 100 Milliarden Sonnen. Eine Wahnsinnsvorstellung. Eine Milliarde hat ja schon 1000 Millionen. Nach dieser Galaxie der Milchstraße kommen noch ca. 5O Milliarden Galaxien ähnlich unserer Milchstraße. Teils größer, teils kleiner. Für uns Menschen eine unvorstellbare Größe. Nur die hochempfindlichen Messgeräte der jüngsten Zeit lassen uns das erkennen. 14.07.2006

A

Zwischendurch muss ich doch wieder einmal ein Datum eingeben damit man meine Langsamkeit erkennen kann. Bereits über 2 Jahre habe ich meine Erkenntnisse im Kopf und ich bringe nicht die Energie auf diese auch niederzuschreiben. Eine Schande für mich. Und wenn ich jetzt schreibe fehlt mir die Emotion, die Leidenschaft mit der ich eigentlich alles erlebt habe. Jetzt klingt alles so nüchtern. Trotzdem es muss alles geschrieben werden. Jetzt aber wieder den Anschluss an die Milchstraße. Die Wissenschaftler haben sich sehr viele Zahlen einfallen lassen was das Universum betrifft. Das Alter des Universum wurde nach neuesten Daten auf 13,7 Milliarden Jahren festgestellt. Die fernsten Quasare haben etwa 10 bis 15 Milliarden Lichtjahre Entfernung. Welche Parallele. Lebensalter des Universum und die fernste Entfernung sind etwa gleich. Zufall? Sicherlich hört das Universum nicht nach 10 oder 15 Mill. Lichtjahren auf, denn das Licht braucht eben diese Zeit. Das Licht von Galaxien, die weiter entfernt sind hat uns eben noch nicht erreicht. Angenommen eine Galaxie wäre 20 Mill. Lichtjahre entfernt, dann können wir das Licht ja unmöglich empfangen, das Licht braucht ja noch ungefähr 5 Milliarden Jahre bis es unsere Erde erreicht hat. Ob da unsere Erde noch existiert? Nach Voraussagen der Astronomen existiert unsere Erde nur noch ca. 4 Milliarden Jahre. Dann wird sie von unserer Sonne verschlungen. Mit den Quasaren in ca. 10 bis 15 Milliarden Lichtjahren Entfernung sind wir wohl am Beginn der Unendlichkeit angekommen. 34


Wissen aus der Logik Die Begriffe Ewigkeit und Unendlichkeit kann man kurz auch als Raumzeit bezeichnen, oder auch Raumzeit = Gottheit. Dieser unendliche Begriff “Gottheit“ hat mit unserem christlichen Begriff von “Gott“ wahrhaftig nichts gemein. Meine eigene Ausbildung ist viel zu gering um hier fachmännisch mitzureden. Ich schöpfe sozusagen mein Wissen aus der Logik. Und vieles in der Astronomie lässt sich auch mit der Logik nicht erklären. Unsere Wissenschaftler versuchen nun den Anfang des Universums und der Zeit mit dem Urknall zu begründen. Wohl um zu vermeiden hier keine Lösung zu haben. Hier wird mit Zahlen und Nullen herumgeworfen, die keine Grenzen kennen. Angefangen mit dem Urknall. Jetzt vor 13,7 Milliarden Jahren soll das geschehen sein. Wie man das ausrechnen kann ist mir sowieso rätselhaft aber erstaunlich ist, dass dieser Wert in etwa auch mit dem entferntesten Quasar in Lichtjahren übereinstimmt. Dann müsste der entfernteste Quasar ja dem Urknall entsprechen. Wie kann aber ein Stern gleich nach dem Urknall bereits ca. 13 Milliarden Lichtjahre entfernt sein. Da müsste er ja mit millionenfacher Lichtgeschwindigkeit dorthin geflogen sein! Wissenschaftler benützen folgende Entschuldigung für das Unerklärliche: Sie sagen “Im Urknall sind alle Grundgesetze der Physik und Mathematik aufgehoben“. Auch eine Erklärung, für mich jedoch eher unbefriedigend. Alleine die Ursubstanz des Urknalls soll ein Quark sein (= ca. 1 Millionstel eines Atoms). Wie soll diese riesige Explosionskraft praktisch in “Nichts” enthalten sein. Und dann wissen unsere schlauen Köpfe sofort die Temperaturen nach 1043 Sekunden mit 132 0C. Man muss sich die vielen Nullen hinter und vor dem Komma vorstellen. Woher kommt diese wahnsinnige Kraft? Wie kann diese in so einem kleinen Raum untergebracht werden? Und was war vor dem Urknall?

35


Anmerkung über das Universum ch glaube diese Urknall-Theorie wirft mehr Fragen auf als sie beantwortet. Rein physikalisch lässt sich das nicht nachvollziehen. Allein die unvorstellbare Masse der ganzen Galaxien. Wenn man sich nur die bescheidene Masse unserer Erde vorstellt, dann die Masse der Sonne, die im Verhältnis zum Universum ja nicht einmal einem Sandkorn entspricht. Ich kann mir nicht vorstellen wie viel Kilogramm dies in Zahlen wäre, die Ziffer 1 mit unendlich vielen Nullen. Wir einfache Menschen stehen nur sprachlos davor. Was macht dann die Einsteinsche Formel E = M x C2. Wenn beim Urknall die Lichtgeschwindigkeit um ein Vielfaches überschritten wurde? Ist die Lichtgeschwindigkeit wirklich die höchste Geschwindigkeit die wir kennen?

I

Die Gravitation ist so ein Rätsel. Wir kennen ihre genauen Gesetze und können damit den Stand der Gestirne auf die Minute für viele Jahre im voraus berechnen. Als Segler und Sporthochseeschiffer kenne ich das EpheremidenBuch, das Jahrbuch der Sterne, heute wird es kaum noch angewandt. Jetzt gilt die Satelliten-Navigation. Aber trotzdem kennen wir nicht die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Gravitation, die ja das ganze Universum beherrscht. Sicherlich gibt es noch andere Ausbreitungsgeschwindigkeiten, die uns aber noch unbekannt sind. Vor allen Dingen, wie kann sich die Gravitation und auch das Licht sowie das ganze Spektrum der elektromagnetischen Wellen durch das Universum, durch das “Nichts”, ausbreiten? Gibt es überhaupt ein “Nichts”? Vielleicht berührt hier unser Suchen die Ewigkeit und Unendlichkeit der Gottheit. Wie unendlich klein ist da doch unser Gott der Christenheit. Der Gott der uns Jesus ja erst vor 2.000 Jahren geschenkt hat. Wie viel wertvoller ist da doch “Die neue globale Erkenntnis”, die jeden Menschen für sein ganzes Leben verantwortlich macht. Es ist die große Prüfung über das ganze Leben, welches in unseren Seelen gespeichert ist. Welch eine Möglichkeit, dass wir über unser eigenes “Nachleben” bestimmen können. Und wir können die große Kraft der Liebe erkennen. Nicht nur die Liebe zwischen Mann und Frau, sondern die ganz große Liebe, die keine Grenzen kennt.

36


Der Geist der Gottheit Das war wieder eine kleine Abschweifung vom Thema, aber zwischendurch zwingen mich meine Gedanken den Inhalt und die Aufgabe des Lebens aufzugreifen. Ich wollte aber noch einmal den großen Unterschied zwischen unserem christlichen Gott und der allumfassenden Gottheit des ganzen Universums zum Ausdruck bringen. Wir armen Menschen glauben zwischendurch “Gott” spielen zu können. Die zwei großen Weltkriege sollten die Menschen eigentlich geläutert haben. Unsere Gegenwart beweist das Gegenteil. Wann werden die Menschen wohl klüger? Wie großartig ist der Geist der Gottheit, dass er die verschiedenen Gestirne soweit auseinander gesetzt hat, damit kein Lebewesen auf die Idee kommen kann mit einem anderen Gestirn einen Krieg anzufangen. Das uns am nächsten gelegene Gestirn, Alpha Centauri, ist etwas mehr als 4 Lichtjahre entfernt. Ein Versuch der Menschen diesen Stern zu erreichen ist unmöglich. Alleine die Lichtgeschwindigkeit zu erreichen bei 5 bis 7 G und dann auch wieder abzubremsen würde viele Jahre bedeuten. Es heißt also, Besuche, seien sie freundschaftlich oder kriegerisch, sind völlig ausgeschlossen. Vielleicht erleben wir eine Zeit, während der auf unserer Welt Kriege unmöglich geworden sind. Meine vorherigen Kapitel mögen dazu beitragen. Ich bin davon überzeugt es ist mehr als nur Hoffnung. Noch vieles habe ich vergessen. Mit meinen 88 Jahren darf ich das wohl auch. Vielleicht schreibe ich auch noch einmal eine Zusammenfassung und Ergänzung. Nicht versäumen möchte ich meiner lieben Frau zu danken die sehr viel Verständnis für mich aufbringt und mich unwahrscheinlich rührend und ausdauernd versorgt. Vielleicht ein Lohn für unsere gemeinsame, glückliche, gegenseitig rücksichtsvolle Liebe in unserer Ehe. Die Ehe ist für mich eine absolute Lebensaufgabe. Eine Aufgabe, die weit über jeder Lebensabschnittsgefährtin steht. Wir konnten im letzten Jahr unsere „Diamantene Hochzeit“ feiern. Schön, dass wir das erleben durften. Wir sind gegenseitig dankbar dafür.

37


Zusammenfassung zu meinen Gedanken 04.09.2006 ch freue mich, dass ich doch einen großen Teil meiner Gedanken zu Papier gebracht habe, obwohl ich beim nachträglichen Durchlesen sehr viele Fehler feststellen musste. Oft waren es meine Gefühle, die mit mir durchgegangen sind. Aber das Wichtigste habe ich doch geschrieben. Wenn ich heute mein Leben zurück verfolge, dann fühle ich eine ganz große Dankbarkeit über das was ich alles erleben durfte und welch einen guten Schutzengel ich immer hatte. Ich bin fest davon überzeugt, dass meine Mutti mich in vielen lebensgefährlichen Situationen beschützt hat.

I

Alleine im Krieg, den ich mit meinem Geburtsjahr 1919 ja voll erlebt habe, Polen, Frankreich und Russland. Von Leningrad bis zum Kaukasus und im ersten Jahr des Russland-Feldzugs bis vor Moskau. Ich habe zu meinen Kameraden gesagt: Mir kann nichts passieren, ich habe immer den Talisman von meiner Mutter bei mir. Es war ein Amulett mit einem Edelweiß, das meine Mutter persönlich gepflückt hatte, sowie eine Locke von Ihrem Haar. Dies alles war in einem Brustbeutel, den ich ständig um meinen Hals trug. Dann der Nachkrieg. Ich lernte meine geliebte Frau kennen, auch vom Fach. Dann begann eine schöne aber sehr arbeitsreiche Zeit. Wir hielten immer fest zusammen. Dann kam mein Schlaganfall, meine schönste Krankheit. Ich war erwerbsunfähig und konnte mich meinen Hobbys widmen. Wenn ich mir heute den vielen Erfolg und auch den bescheidenen Reichtum überlege, dann hat dies bestimmt auch mit meinem Lebenslauf zu tun. Ich war meiner lieben Frau immer absolut treu. Zusammen haben wir den großen Erfolg geschaffen von dem wir noch heute zehren können. Vielleicht hat mich die Kraft meiner Seele und das Versprechen am Grab meiner Mutter schon zu Lebzeiten belohnt, dass ich zusammen mit meiner Frau so einen schönen und sorgenfreien Lebensabend erleben darf. Ich muss nicht erst auf den Tod warten, nein schon zu Lebzeiten darf ich viel Freude erleben. Nachdem ich nun meine wichtigsten Gedanken für die gesamte Menschheit zu Papier gebracht habe kann ich nun auch mit Freuden und Zufriedenheit sterben. Ich habe ja schon am Anfang gesagt, der Tod ist ein Freudentag für den Sterbenden, nur die Überlebenden versinken in tiefer Trauer. 38


Die neue Weltregierung Mein größter Wunsch ist, dass meine Gedanken weltweit verbreitet werden, mit Hilfe der neuen Medien, über Internet, Presse und Rundfunk. Das wären meine Hoffnungsträger. Ich habe schon früher geschrieben, dass diese meine Gedanken kein Urheberecht haben, im Gegenteil, jeder der diese Gedanken liest soll sie im Rahmen seiner Möglichkeiten verbreiten. Ich weiß das ist viel verlangt, weil viele meiner Gedanken auf großen Widerstand stoßen werden auch aufgrund von Traditionen. Man muss sie doch mehrmals lesen um die ganze Tragweite zu erkennen und zu erfassen. Angefangen vom 1. Teil mit der Suche nach Gott! Alleine das Wissen, dass mein ganzes Leben in meiner Seele gespeichert ist und nach dem Tod zur Rechenschaft gezogen wird - bis zur letzten Stunde kann ich noch aufbessern. Diese neue globale Erkenntnis ist nicht gegen die vorhandenen Religionen gerichtet, damit ist von vornherein jeglicher Streit vermieden, aber ein Zusammenfinden der vielen Geister ist geboten. Im Kapitel 2 habe ich mich in die Politik gewagt, obwohl ich mich immer dagegen gewehrt habe. Aber die Politik bestimmt doch einen großen Teil unseres Lebens und das ist auch ein Teil meiner Gedanken. Allein das Wissen, wenn ich 3 % meines Haushaltes überziehe, dann wird auch von meinem Gehalt 3 % abgezogen. Das betrifft natürlich die ganze jeweilige Abteilung ja die ganze Regierung. Die Top-Demokratie eine neue Regierungsform für alle. Im Kapitel 3, Finanzen und Kapital, ein Zündstoff für die ganze Welt! Eine Weltinflation, das hat es ja noch nie gegeben. Dann die neue Währung mit “Globo” und “Cent”, gleichzeitig verbunden mit dem neuen Zinssystem auch weltweit. Hier beginnt wohl die neue Weltregierung! Ein großer Traum für die Zukunft! Für mich ein Trost und eine tiefe Zufriedenheit die gröbsten Gedanken zu Papier gebracht zu haben. Jetzt kann ich in Frieden dem Tod entgegen sehen.

39


Zusammenfassung meiner Gedanken 13. - 21.09.2006

I

n Zusammenfassung meiner Gedanken versuche ich erneut weitere Gedanken nieder zu schreiben.

Die neue globale Erkenntnis ist so wichtig für alle Regierungen und alle Religionen auf der ganzen Welt. Nicht nur für das Christentum, sondern auch besonders für den Islam und alle weiteren Glaubensrichtungen, vor allem auch für die östlichen Glaubensrichtungen. Die neue globale Erkenntnis geht mit Gott wie auch ganz ohne Gott. Das ist etwas ganz neues. Die Menschen sind auf Grund ihrer Geburt ihrer Umgebung, ihrer Familie fest an Gott gefesselt. Die Tradition und die Gewohnheit hält sie fest in ihren Bann. Und jetzt komme ich und sage es geht auch ganz ohne Gott! Ganz klar wurde jeder Gott, ganz gleich welchen Namen er trägt, von den Menschen erschaffen. Noch nie wurde ein Gott gesehen, er ist genau wie auch die Seele eine rein geistige Vorstellung. Nur die Seele ist dem Menschen doch viel näher, man kann sie tief im Inneren fühlen. So ähnlich wie die jugendliche Liebe. In dieser Seele ist unser ganzes Leben gespeichert. Alle meine guten wie auch alle schlechten Taten. Ich kann bis zur letzten Stunde noch mein Guthaben verbessern. Kein Gott, wie in der Christlichen Kirche, kann mir meine Sünden vergeben. Das ist der große Unterschied zur neuen globalen Erkenntnis. Ganz ohne Gott oder Gottheit kann ich den Wert meiner Seele jederzeit steuern. Unser Gott hat spätestens seit dem zweiten Weltkrieg mit seinen 50 bis 60 Millionen Toten seinen Wert verloren und das waren ja alle christlichen Völker. Heute werden wieder Kriege geführt und wieder im Namen Gottes, welch ein Widerspruch. Wenn man den amerikanischen Präsidenten beten sieht um die Feinde zu töten und die eigenen Leute zu schützen. Er gibt ganz klar Befehle zum Töten und um wirtschaftliche Gebäude, Fabriken, Brücken und vieles mehr zu zerstören. Welch ein Wahnsinn und das alles für einen Weltfrieden unter amerikanischer Führung! Töten - ist immer ein großes Verbrechen. 40


Ein Ring als äußeres Zeichen In der normalen Justiz bedeutet dieses Töten immer lebenslängliches Gefängnis. Beim letzten Weltkrieg schwer auszurechnen, aber alleine in der jüngsten Zeit sind dies bereits ca. 50.000 Tote auf beiden Seiten. Dafür sind wiederum die jeweiligen Präsidenten, Kanzler, Abgeordnete, sowie Generäle, Offiziere und auch Soldaten verantwortlich. Rechnet man nun aus so sind dies: 50.000 x 25 Jahre (= lebenslänglich) ergibt das ca. 1.250.000 Jahre Gefängnis. Dazu kommen noch die materiellen Schäden, die alle von den privaten Vermögen bezahlt werden müssen. Dies sind natürlich ganz gewaltige private Belastungen. Wenn diese Strafen ausgeführt werden könnten gäbe es bestimmt keine Kriege mehr. Die heutige Justiz ist natürlich immer eine Sieger-Justiz, wer wird schon einen Sieger verurteilen. Der Sieger hat doch immer Recht. Jeder der für diese kriegerischen Auseinandersetzungen mit die Verantwortung trägt sollte sich sein „Tun“ genau überlegen, denn alles wird unweigerlich in seiner Seele eingebrannt. Ein nachträgliches Löschen ist unmöglich. Hier hilft nur meine globale Erkenntnis. Als äußerliches Zeichen dieser Erkenntnis dient ein runder, hochglanzpolierter, ganz glatter Ring, keine Kerbe oder Gravur, nichts darf den Ring unterbrechen, denn dann wäre die Ewigkeit und die Unendlichkeit ja unterbrochen, das darf auf keinen Fall sein. Das kann ein glatter Fingerring sein, oder ein Anhänger mit einer Kordel um den Hals oder ein Armreif – alle eben ganz glatt. Alle Christuskreuze würden sich erübrigen, welche heute oft nur als Modeschmuck zweckentfremdet dienen. Solch ein Ring wäre auch ein äußeres Zeichen der NGE. Ein ganz neuer Schmuck, der ein Umdenken der ganzen Menschheit bedeuten würde. Eine ganz neue Ära für alle Menschen. Die politischen Grenzen wären praktisch unnötig geworden. Alle Staaten sind quasi nur noch Verwaltungsgebiete. Dabei ist es doch gleichgültig ob ein ETA-Angehöriger zu Frankreich oder Spanien gehört, genau so die Kurden ob die nun zum Irak oder zur Türkei gehören, sowie noch viele andere Volksgruppen. Die ganzen Militärs mit der umfangreichen Rüstung sind unnötig geworden. Welch ein Reichtum wird da für andere wichtige Aufgaben frei. Jetzt habe ich doch noch meine Seele freigesprochen, ich fühle mich wohler. Betonen 41


Die neue Lebensweisheit! möchte ich, dass mein Name völlig unwichtig ist, nur die neue globale Erkenntnis ist für alle Menschen wichtig. Betonen möchte ich noch, dass meine Zeilen kein Urheberecht haben. Im Gegenteil alle Menschen die meine Erkenntnisse lesen, möchte ich auffordern in ihrem Rahmen diese Zeilen weiter zu verbreiten. Nur eine globale Verbreitung kann zu dem großen Erfolg für die gesamte Menschheit führen. Welch eine Freude und Frieden für alle. 09.11.2006

I

ch habe eine neue Gesamt-Überschrift zu all meinen Gedanken gefunden. Sie lautet: “Die neue Lebensweisheit!”

Heute Nacht habe ich wieder ein neues Glücksgefühl erleben dürfen. Ich muss einen Beweis für meine neue globale Erkenntnis und ebenso für die “Neue Lebensweisheit” führen. All diese Gedanken sind so umfangreich, dass man diese wohl 3-mal lesen muss, um sie einigermaßen zu verstehen. Meine Beweisführung: All meine Gedanken sind ja für alle Menschen auf unserer Erde bestimmt. Da gibt es keinen Unterschied zwischen arm und reich, zwischen den vielen Volksgruppen, Staaten sowie den vielen Rassen. Da ist ein Bundespräsident oder Wirtschaftsboss gleichzusetzen mit einem armen Menschen jeglicher Art. Maßgebend ist nur noch der Reichtum oder auch die Armut der Seele. Und das hat jeder Mensch in seiner Hand, denn das ganze Leben ist in einer Seele gespeichert. Da kann ein armer Mensch gegenüber einem steinreichen oder gegenüber einem Präsidenten einen wesentlich höheren Reichtum in seiner Seele angesammelt haben. Welch eine Ernüchterung nach dem Tod, wenn sich beide Seelen im Jenseits begegnen. Aber auch welch ein Glücksgefühl bereits zu Lebzeiten, wenn man die neue globale Erkenntnis in sich aufgenommen hat. Wenn man die vielen Religionen und Kirchen auf unserer Welt betrachtet und die vielen Versprechungen der Kirchen, wie man in den Himmel kommt! Dabei beruhen diese Versprechungen ja auf Einbildungen der menschlichen Kirchen. 42


Das eigene Gewissen Wir wissen doch genau, dass zum Beispiel Gott, die Seelen, Himmel und Hölle, alles von den Menschen geschaffene Vorstellungen sind. Wobei der Begriff Gott eine Sonderstellung einnimmt. Gott ist und war immer eine Wunschvorstellung der Menschen, gleichgültig welchem Glauben oder welcher Kirche sie angehören. Im Abendland sind dies Judentum, Christentum und der Islam, im Osten und der übrigen Weit gibt es noch viele andere Glaubensrichtungen. All diese umfangreichen Glaubensrichtungen versprechen den Menschen den Himmel, wenn sie glauben was ihnen ihre Kirche sagt. Ein Beweis über die Richtigkeit sind sie schuldig geblieben. Auch meine neue globale Erkenntnis ist zum Teil eine Wunschvorstellung. Mit dem großen Unterschied, wenn die Menschen an die neue globale Erkenntnis glauben und die Speicherung des ganzen lückenloses Lebens (in ihren Seelen) wäre auch nur eine Wunschvorstellung der Menschen aber sie hätten in voller Überzeugung danach gelebt, dann wäre dies für die ganze Menschheit von größtem Vorteil. Andere Religionen können dies nicht bieten, Sie bleiben auf ihren Versprechungen sitzen. Übrigens bevor die Handlungen in der Seele gespeichert werden, müssen sie einen langen Weg durchlaufen. Ausgehend vom eigenen Ich über den eigenen Willen, dann zuletzt das eigene Gewissen, erst dann kann die Handlung ausgeführt und gespeichert werden. Das eigene Ich ist dabei der große Stolperstein. Viel zu leicht gibt man dem eigenen Ich nach, ohne sein Gewissen geprüft zu haben.

43


Zur neuen Lebensweisheit

E

in ganz großer Stolperstein ist sicherlich der Sexualtrieb. Ihn zu beherr schen braucht es einen sehr starken Willen.

Nun aber zurück zu meiner Beweisführung: Wenn man zu Lebzeiten überzeugt nach der neuen globalen Erkenntnis gelebt hat, dann kann man auch darauf hoffen einen gewissen Reichtum in der Seele angehäuft zu haben. Wenn aber diese neue globale Erkenntnis nicht wahr wäre, aber die Menschen hätten danach gelebt, dann wäre dies für die gesamte Menschheit von sehr großem Vorteil.Zur Lebenszeit und nach dem Tod. In beiden Fällen also richtig. Wzbw - was zu beweisen wäre. Eine algebraische Beweisführung. Man kann auch sagen: Ewigkeit mal Unendlichkeit ist Seele mal Göttlichkeit. Diese Lebensweisheit kann man mit dem Tragen eines einfachen Ringes zum Ausdruck bringen (ohne jegliche Markierungen oder Ösen zum Aufhängen). Welch eine frohe Botschaft für die ganze Welt, welch eine Freude verbunden mit einer allumfassenden grenzenlosen Liebe unter allen Menschen. So wie die Menschen sich derzeit gegenseitig zerstören, ist wohl der Zeitpunkt gekommen alle Menschen zum Umdenken zu bewegen. Ein erster Schritt ist wohl eine allgemeine Erkenntnis unter den verschiedenen Religionen. Denn die bisherigen Jahrhunderte andauernden Unstimmigkeiten unter den verschiedenen Religionen sind das größte Grundübel zwischen den Menschen. Sollte es gelingen diese Unstimmigkeiten zu eliminieren kann man danach über weitere Kapitel nachdenken und Spezialisten mit der Ausführung beauftragen. Sehr vieles wäre noch zu sagen, aber der Anstoß zum Umdenken wäre wohl gemacht!

44


Schlussbetrachtung zu meinen Gedanken 11.11.2006 anz plötzlich kam mir der Gedanke ich hätte den Menschen etwas weggenommen ohne ihnen einen Ersatz oder sogar etwas Besseres dafür anzubieten. Ja ich habe ihnen Gott weggenommen. Eine ganz besondere Grundlage für die meisten Menschen, ob sie nun direkt oder nur indirekt an Gott glauben. Meine neue globale Erkenntnis oder auch die neue Lebensweisheit ist zwar ein wirkliches Äquivalent für Gott, ja es muss auf jeden Fall mehr als Gott bedeuten. Ich kann doch nicht etwas wegnehmen ohne etwas besseres dafür anzubieten. Das hört sich jetzt sehr nüchtern an, aber es ist so. Genau genommen ist unser Gott auf Erden, den uns Jesus vor 2.000 Jahren geschenkt hat, ja nur ein ganz winziger Teil der Gottheit des gesamten Universums.

G

Von diesem riesigen Universum haben wir ja nur einen kleinen Eindruck, eben so viel wie unsere moderne Technik erlaubt zu erkennen. Denn die jetzige Grenze bei ca. 13,5 Milliarden Lichtjahren bedeutet eine räumliche und zugleich auch eine zeitliche Grenze. Doch unlogisch zu glauben, dass hier das Universum aufhört. Von weiter entfernten Galaxien hat uns ganz einfach dieses sehr schwache Licht noch gar nicht erreicht. Es ist dies ganz einfach eine physikalische Grenze. Auf jedenfall bis heute. Wir wissen heute noch nicht welche Möglichkeiten später bestehen. Die Wissenschaft sucht nach immer neuen Wegen und Messmethoden. In dieser Unendlichkeit kann nur ein göttlicher Geist alle Geschicke leiten. Auch diese Göttlichkeit ist für uns kleine Menschen unmöglich zu erfassen. Auf jeden Fall hat diese Göttlichkeit absolut keine Materie, weder ein Atom noch ein Quark. Nun bietet meine neue globale Erkenntnis weit grössere Vorteile gegenüber dem bisherigen Gottglauben. Sie bietet jedem Menschen in eigener Verantwortung über sich selbst zu entscheiden und dies kann er sogar zeitlebens. Er ist an keine Zeit gebunden, bis zur letzten Lebensstunde kann er noch Korrekturen vornehmen. Und alles ist ganz klar in seiner Seele gespeichert. Der Tod ist für ihn wirklich ein Freudentag. Er hat seine lange Prüfung bestanden, wie gut oder schlecht, darauf hat er keinen Einfluss mehr.

45


... verbunden mit dem Weltfrieden Im Gegensatz zum heutigen kirchlichen Glauben mit Beichten und letzter Ölung, ein lächerliches Beispiel im Gegensatz zur neuen globalen Erkenntnis. Hier ist jeder einzelne Mensch für sich selbst und ganz alleine verantwortlich. Keinen anderen Menschen kann er dafür verantwortlich machen. Ja nicht einmal Gott! Darin liegt ja die bessere Lösung für sein ganzes Leben. Und die algebraische Kontrolle dafür: Wenn auch die neue globale Erkenntnis nicht richtig wäre, aber die Menschen hätten in voller Überzeugung danach gelebt, so wäre dies für die gesamte Menschheit von allergrösstem Vorteil, verbunden mit dem Weltfrieden - und was will man mehr. Ich habe nun nochmals die Grundsätze der neuen globalen Erkenntnis aufgeführt. Dies ist ja die erste Voraussetzung und muss als Erstes verarbeitet und erkannt werden, bevor man zu den nächsten Kapiteln übergeht. Das 2. Kapitel: Demokratie zur Top-Demokratie dürfte mit einiger Anstrengung zu bewältigen sein. Das 3. Kapitel: Finanzen Geldwert und Zinsen. Das ist etwas ganz neues und nahezu umwerfend. Wie kann man dieses riesige System der Finanzen und Wirtschaft einfach in Frage stellen, ja, brutal gesagt, einfach auslöschen, wo doch gerade diese Kräfte eine unwarscheinlich grosse Lobby haben. Zum Vorteil der ganzen Weit muss einfach etwas Umwerfendes geschehen. Meine bescheidenen Kenntnisse reichen dazu nicht aus. Es sind ganz unabhängige spezielle Fachkräfte gefordert. Wobei “unabhängig” wohl ein zu hoffnungsvolles Wort ist. Aber dies sind Aufgaben für die Zukunft. Das 4. Kapitel: Gedanken aber das Universum: Darüber habe ich bereits am Anfang geschrieben. Für diese unsere Welt ist das jetzt nicht von Bedeutung.

46


zu meinen neuen Gedanken 28.11.2006 s war wohl ein Irrtum zu glauben, dass meine ”neuen Gedanken“ zu Ende wären. Neue Erkenntnisse zwingen mich erneut zu schreiben. Die wichtigsten Bedenken versuche ich handschriftlich zu fixieren, in der Hoffnung, diese später auch wieder lesen zu können. Oft ein Trugschluss.

E

Es ist längst die Zeit gekommen über die Grenzen der Religionen hinaus zu denken. Ganz natürlich sind die Religionen gegen wissenschaftliche Entwicklungen, nehmen sie doch den Religionen etwas von ihrem Nimbus. Schon längst wäre die Zeit für eine neue Religion gekommen. Aber neue Religionen brachten nur neue Auseinandersetzungen. Die Entwicklung der Wissenschaft und Forschung verhindern dies. Die Menschen brauchen keine neue Religion, nein, sie brauchen eine ganz neue Erkenntnis die alle Menschen verbindet und die Verantwortung jedes Einzelnen erkennen lässt, so wie die neue globale Erkenntnis. Gott, in dem überlieferten Glauben, hat schon längst überlebt. Die Kirchen haben dies nur noch nicht bemerkt. Es besteht nur der große Wunsch an einen gerechten Gott zu glauben. Der letzte Weltkrieg mit über 50 Millionen unschuldigen Toten hat den Glauben an einen gerechten Gott vernichtet. Ja er hat geholfen sich von dem bisherigen Gott loszulösen. Der Sinn jeder Religion war, die Menschen zu einigen, aber das Gegenteil war der Fall. Vielleicht war die Kraft der gegenseitigen Liebe nicht groß genug, oder der Teufel hat gegen Gott gewonnen. Die neue globale Erkenntnis (NGE) braucht den Beweis der Richtigkeit für jeden einzelnen Menschen, nur dann kann es zu einer wirklichen Lösung für alle Menschen kommen. Alleine die Erkenntnis und das Wissen, dass jeder Mensch für sich und für alle seine Handlungen alleine verantwortlich ist und diese in seiner Seele gespeichert sind - das zwingt ihn überlegt und möglichst gut zu handeln. Dazu kommt die Möglichkeit, das Konto seiner Seele jederzeit bis zur letzten Stunde aufbessern zu können.

47


Die Zeitfolge der Religionen Zuletzt dann noch die Freude über den Tod, weil ja die lange Zeit der Prüfung zu Ende ist. Wenn man in dieser Überzeugung lebt, braucht es keine Religion oder Kirche mehr. Der Wunsch an Gott oder Allah zu glauben bleibt jedem Menschen erhalten, aber das Wissen über die neue globale Erkenntnis steht eben darüber und das zum Wohle der ganzen Menschheit. Wenn man die Zeitfolge der Religionen betrachtet: angefangen mit dem Buddhismus ca. 1.000 Jahre vor Christus, dann Jehova, Gott der Juden, dann Gott der Christen, die jüngste ist Allah (7. Jahrhundert) und bis heute gar nichts mehr. Niemand traut sich diese Religionen in Frage zu stellen oder sie wenigstens zu erneuern. Die Wissenschaften haben uns so viele Erneuerungen geschenkt die auch Gott in Frage stellen, nur traut sich kaum einer an diese Frage heran. Allein die Astrophysik hat uns Erkenntnisse gebracht, die unseren bisherigen Gott doch nur sehr winzig klein erscheinen lassen. Gott auf das Universum übertragen bedeutet Gottheit oder Schöpfergott. Nach neuesten Erkenntnissen hat dieser Geist der Gottheit mindestens einen Durchmesser von 30 Milliarden Lichtjahren und das ist natürlich noch lange nicht unendlich oder ewig. Für uns Menschen sowieso nicht fassbar. Zur Zeit der Geburt der vielen Religionen ohnehin nicht zu verstehen. Aber die Religionen sind auf ihren alten Standpunkten stehen geblieben. Eigentlich unbegreiflich! Das Versprechen der Religionen an alle Menschen, in den Himmel zu kommen, wenn sie nur daran glauben, kann mich nicht überzeugen. Mein Beweis für die Richtigkeit der “Neuen globalen Erkenntnis” lautet: Wenn der Glaube an die Speicherung meines ganzen Lebens in der Seele nicht wahr wäre, aber ich hätte danach gelebt, dann wäre dies für die ganze Menschheit von größtem Vorteil und natürlich auch für mich. Was zu beweisen wäre (Wzbw - die algebraische Formel). Diese Erkenntnis müsste über alle Medien verbreitet werden.

48


Die Weltformel Jetzt muss ich doch noch einmal schreiben. Neue Gedanken haben mich auch wieder neue Erkenntnisse finden lassen. Ich glaubte fest einen Abschluss gefunden zu haben. Ganz überraschend fand ich jetzt die Weltformel nach der schon immer viele Wissenschaftler suchen. Sie lautet: Gravitation x Schöpfergottheit = Grundkraft des Universums Die Gravitation ist die wirkliche Urkraft des Universums. Man kann auch sagen: Sie ist Masse x Bewegung Oder man kann auch sagen: Philosophie x Pysiologie = Urkraft des Universums. Oder auch: Urkraft x Urgott = Urwelt. Es gibt also viele Möglichkeiten die Weltformel auszudrücken. Alleine die Gravitation ist so unwahrscheinlich umfangreich - im ganzen Universum genau so wie im ganz kleinen. Alleine im Atom, hier kreisen die Elektronen um den Atomkern und das mit unwahrscheinlich hoher Geschwindigkeit. Im Universum kreisen die Planeten um die Sonne oder das Sonnensystem um das Zentrum der Milchstraße. Dann die vielen Galaxien untereinander. Wird nur einmal die Bewegung unterbrochen, dann fällt das ganze System zusammen. Bei den Sternen genau so wie bei den Atomen. Das Aus für das ganze System. Die sehr schnelle Bewegung ist notwendig um ein Gleichgewicht zur Anziehungskraft zum Kern zu haben. Die Bewegung ist also die Urkraft. Ohne Bewegung kein Universum und auch keine Lebewesen. Die Gravitation als Summe der Masse x Bewegung ist die physikalische Urkraft im Universum. Die zusätzliche Kraft des Schöpfergottes vervollständigt die Weltformel.

49


tdkdtzktz.fdskjjhl.rhfg Zusammenfassung 23.02.2007 Ich wiederhole: Nur solange die Fliehkraft mit der Anziehungskraft im Gleichgewicht (Balance) ist kann das Universum im Kleinen wie im Großen bestehen. Dieses Gleichgewicht ist sehr empfindlich. Die kleinste Störung und alles bricht zusammen, die Urkraft im ganzen Universum, genau so im kleinsten Atom. Nur dieses Gleichgewicht hält den Kreislauf des ganzen Universums aufrecht! Man kann die Weltformel auch umschreiben: Gravitation ist Masse x Bewegung. Bewegung ist das Gleichgewicht von Fliehkraft und Anziehungskraft. Nachdem die Masse feststeht muss sich die Fliehkraft bewegen um ein Gleichgewicht herzustellen. Deshalb die hohe Geschwindigkeit der Fliehkraft. An Stelle von Gravitation heißt es dann: Masse x Gleichgewicht. Die neue Weltformel heißt dann: Physikalische Kraft mal psychologische Kraft ist gleich Urkraft der Erde und des Universums. oder* Gravitation x Kraft des Schöpfergottes = Urkraft der Erde und des Universums oder: Gleichgewicht zwischen Masse x Schöpfergott = E (Energie des ganzen Universums) oder: Unbekannte 1 x Unbekannte 2 = Unbekannte 3 (Energie des gesamten Universum) Das Gleichgewicht zwischen der Fliehkraft und der Anziehungskraft bedeutet die Existenz des gesammten Universums. Die Masse 1 muss mit der Masse 2 im Gleichgewicht sein und dann immer weiter zur Masse 3, 4, 5 usw.

50


tdkdtzktz.fdskjjhl.rhfg Der Vergleich! Die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Gravitation ist für uns Menschen ein großes Rätsel. Wir wissen nur, daß sie da ist. Vermutlich ist die Ausbreitungsgeschwindigkeit wesentlich größer als die Lichtgeschwindigkeit. Wir wissen auch nicht wie sie sich ausbreitet, durch welche Materie, doch nicht durch "Nichts". Damit ist auch ganz automatisch die EinsteinFormel E = M2 in Frage gestellt. Denn die Lichtgeschwindigkeit C ist ja im Quadrat enthalten. Damit also ca. 99 % der ganzen Formel. Interessant das "E" der Einsteinformel entspricht auch dem "E" der Weltformel. Der Vergleich! Weltformel: Gravitation x Schöpfergott = "E" und "E" x MC2 der Einstein-Formel Man kann die Weltformel also auch auf verschiedene Weise ausdrücken. Man kann die Gravitation immer die Grundkraft im Universum nennen. Wir haben also 2 Formeln für "E" und jede rechnet mit Unbekannten. Gleichgültig in welche Formel die Unbekannte eingesetzt wird, es wird immer eine Unbekannte herauskommen. Vielleicht ist diese große Unbekannte ganz einfach der Schöpfergott, oder vielleicht auch der Mensch. Vielleicht ist diese große Unbekannten in jedem Menschen - eine herrliche und weitsichtige Leistung unseres Schöpfergottes. Obwohl wir Menschen alle mit dieser Unvollkommenheit geboren werden, sind wir doch ständig bestrebt dieser Vollkommenheit näher zu kommen, obwohl wir genau wissen, dass wir die Vollkommenheit niemals erreichen können. Diese Vollkommenheit ist einzig dem Schöpfergott vorbehalten.

51


tdkdtzktz.fdskjjhl.rhfg Nochmals einen Rückblick zur NGE. Die verschiedenen viele Weltreligionen (vorwiegend im Nahen Osten entstanden) sind Bausteine in der Weiterentwicklung zur neuen globalen Erkenntnis. Keine der vielen Religionen war in der Lage eine wirkliche Weltreligion zu werden. Nur die NGE ist für die ganze Welt bestimmt. Sie ist die erste Grundvoraussetzung zum Weltfrieden. Zuerst müssen die geistigen Voraussetzungen erfüllt sein, dann erst kommen Politik, Wirtschaft und Finanzen zum tragen. Und am Schluss steht die Einigkeit der ganzen Welt. Gibt es einen größeren Wunsch aller Menschen! Wieder eine lange Unterbrechung zu meinen Gedanken. Ich versuche einen Anschluss zu finden. Zu viel strömt auf mich ein. Zunächst muss ich auf die vielen vorhandenen Religionen zurück greifen. Der nahe Osten ist wohl die Geburtsstätte der westlichen Religionen. Man muss sich vor Augen halten, das war vor ca. 2 000 Jahren. Die Infrastruktur zu jener Zeit dürfte im Verhältnis zu heute ca. 1 % sein. Man muss sich die gewaltige Entwicklung vorstellen. Damals gab es nahezu nichts. Die große Entwicklung der Moderne: zuerst das Maschinen-Zeitalter mit der Dampfmaschine, der Eisenbahn, des Autos, des Straßenbaus, der Elektrizität, dann der Schiffsbau, der Luftfahrt und jetzt noch ganz neu die Elektronik mit Radio, Fernsehen, der Computer und jetzt auch noch das Internet. Dies alles sind unglaubliche Entwicklungen die mit der damaligen Zeit überhaupt nicht vergleichbar sind. Aber damals hat uns Jesus jenen Gott "geschenkt" an den wir noch heute glauben. Dabei ist der Zeitunterschied zwischen den verschiedenen Religionen, sei es Judentum, Christentum, Islam oder auch dem Buddismus bedeutungslos. Damals gab es keine andere Möglichkeit den Menschen eine Glaubensrichtung zu geben. Dabei glaubt natürlich jede Religion nur ihre Gaubensrichtung, beziehungsweise nur ihr Gott kann der einzig wahre sein. Bereits darin liegt schon der erste grosse Irrtum. Ganz natürlich hat der Gott, der uns Jesus geschenkt hat, in der heutigen Zeit auch nur noch eine Wirkung von 1 %. Um der Glaubensrichtung eine besondere Kraft zu geben hat die katholische Kirche den Papst erschaffen und dieser hat wiederum Dogmen erlassen um seine Stärke ganz besonders zu betonen. Zunächst hat er den Papst für 52


tdkdtzktz.fdskjjhl.rhfg sdvsdhjgvf,sdjgsdkfgs,dsd, unfehlbar erklärt, dann hat er auch noch die "Jungfrau'' Maria leiblich in den Himmel auffahren lassen. Welch eine Zumutung für die Gläubigen. Werden diese für so naiv oder gar für dumm gehalten um so der Überzeugungskraft des Papstes Ausdruck zu verleihen? Dies aber nur am Rande. Andere Religionen haben ähnliche Ausfälle. Aber heute nachdem die Menschen eine unwahrscheinliche Entwicklung hinter sich haben, da schreit der Geist nach Erneuerung. Ich hatte das „große Glück“ eines Schlaganfalles vor über 30 Jahren, dabei wurde mein Schlafgedächtnis gestört. Ich kann seither eben nicht mehr richtig durchschlafen. Tabletten habe ich abgelehnt, ich hatte ja keine Firma mehr und brauchte deshalb auch weniger Schlaf. In diesen über 30 Jahren mit kurzen Schlafphasen konnte ich meiner Leidenschaft nachgehen, der Suche nach Gott und dem Inhalt des Lebens. Meine Krankheit war für mich also ein Glückfall. Ich konnte die neue globale Erkenntnis finden und auch die neue Lebensweisheit. Dies bedeutet für mich eine ganz große Befriedigung. Jeder Mensch hat die Gelegenheit sein ganzes Leben selbst zu gestalten. Er braucht dazu keinen Propheten oder einen von Menschen erschaffenen Gott. Er ganz alleine ist für sich und den Reichtum seiner Seele verantwortlich. Und nach dem Tod begegnen sich die vielen Seelen im Jenseits. Jede Seele kann das ganze Leben der jeweils anderen erkennen. Da gibt es kein Geheimnis mehr. Jegliche Ungerechtigkeit oder auch Geheimnis zu Lebzeiten wird offenbart. Ein neues Wissen und eine neue Lebensaufgabe. Und von der Suche nach Gott wurde der Schöpfergott über das ganze Universum. Welch ein Unterschied. Die Erde ist im Vergleich zum Universum nur so groß wie ein Sandkorn, oder richtiger wie ein Atom oder gar ein Quark! Welch eine Voraussicht des Schöpfergottes die Sterne so weit auseinander zu legen, dass eine Verbindung unter den Sternen unmöglich ist. Wenn man die gewaltige geistige Entwicklung auf unsere Welt betrachtet so muss man doch mit Entsetzen feststellen, dass ein ganz großer Teil zur Produktion von Waffen eingesetzt wird. Und Waffen, gleichgültig ob eine Pistole, ein Flugzeugträger oder gar eine Atombombe, sie sind alle nur zum Töten bestimmt. Welch ein Wahnsinn der 53


tdkdtzktz.fdskjjhl.rhfg Triumph des Geistes modernen Wissenschaften, wo doch so viel wichtigere Erforschungen notwendig sind. Als oberste Priorität “das Energie Problem”! Wasser trennen in Wasserstoff und Sauerstoff, diese Energie transportabel zu machen, dann in Autos verbrennen und als Abfall bleibt dann wieder Wasser übrig, also keine Umweltbelastung. Das hört sich so einfach an, aber wie gesagt die Wissenschaft ist gefordert! Nochmals auf die vielen Religionen zurück zu kommen. Ganz selbstverständlich hatten alle Religionen auch viel Positives für ihre Gläubigen gebracht. Alleine die vielen sozialen Leistungen für die Schwachen. All diese vielen Religionen sind ja die wichtigen Bausteine für das Fundament der neuen globalen Erkenntnis, sowie auch teils der neuen Lebensweisheit. Mit diesem Wissen, in den Tod zu gehen bedeutet eine große Befriedigung. Die Begegnung mit den Seelen der Verstorbenen und dem Erkennen der absoluten Wahrheit. Welch ein Triumph des Geistes über alle Waffen dieser Welt! Ein Schrei der Verzweiflung ertönt: Nicht zu töten Ein Rückblick zur Weltformel: Gravitation ist immer ein Gleichgewicht der großen Masse mit der kleinen Masse x Geschwindigkeit (Fliehkraft). Und diese Gravitation Nr. 1 ist wiederum Teil der nächsten Masse Nr. 2 und so weiter, bis zur größten uns bekannten Masse des Universum oder der Unendlichkeit. Zur Weltformel: Die Gravitation, ist der physikalische Teil, dazu kommt der psychologische Teil. Die neue globale Erkenntnis ist die neue Wahrheit für die ganze Menschheit. Dies war für mich unbedingt notwendig festzuhalten. Sonst wären ja meine Gedanken nicht vollständig.

54


Nochmals der Werdegang 1. Geistige Einigkeit aller Weltreligionen in der NGE 2. Die Lebensweisheit in Form von physikalischem Fortschritt, bestehend aus: Einheits-Politik Einheits-Wirtschaft Einheits-Finanzen Einheits-Sprache ------------------------------------------------Einheitswelt und damit natürlich Weltfrieden Welch ein Glücksgefühl für alle Menschen. Die Verantwortung für diesen Erfolg trägt jeder einzelne Mensch ganz persönlich. Ich hoffe und wünsche, dass alle Menschen auf dieser Erde meinen Gedanken folgen können und nach wiederholtem, intensiven Studium auch davon überzeugt sind. Eine weltweite Verbreitung wäre mein größter Wunsch. Ein äußeres Zeichen der NGE, der Ewigkeit und Unendlichkeit ist der einfache, glatte polierte Ring in beliebiger Größe. Solch ein Ring hat ja keinen Anfang und kein Ende, er ist also ewig und unendlich so oft man ihn auch drehen mag. Material: Gold Platin Titan Edelstahl usw., Er sollte nicht oxidieren

Wichtig ist nochmals auf die geistigen Kräfte der NGE hinzuweisen. Die geistigen Kräfte der Seele - sie wirken sowohl vor dem Tod als auch nach dem Tod. Viele Menschen sind sich zu Lebzeiten darüber nicht im Klaren. 55


Die Schätze der Welt Die meisten Menschen machen sich keine Gedanken über den sinnlosen Verbrauch der Erdschätze. Wir alle tragen mit an dieser Schuld. Alle Weltschätze sind Eigentum der ganzen Erde. Sie können nur von den Menschen dieser Welt beansprucht werden. Eine Ausbeutung wie zur Zeit bedeutet einen Diebstahl an unseren Kindern und Kindeskindern. Die Schätze unter der Erde sind: G G G G G

Erdöl Erdgas Kohle Eisen Kupfer und viele mehr.

All diese Schätze sind nach der Ausbeutung unwiderruflich verloren. Wir Menschen verbrauchen sie hemmungslos. Welch ein Verbrechen an unseren Kindern und Kindeskindern. Die Schätze über der Erde sind: (diese sind meistens nachwachsend) G G G G G G G

Wasser Sonnenenergie mit den Sekundärenergien Wälder nachwachsende Nahrungsmittel Werte aller Art von Menschen geschaffen Geld und Finanzen Geld und diverse Kapitalanlagen kann man ja drucken soviel man will

Allen Schätzen der Erde sind Grenzen gesetzt. Was nützt das Sparen wenn damit das Ende um 50 oder 100 Jahre hinausgeschoben wird. Im Verhältnis zur Lebensdauer der Menschen oder unserer Erde ist das bedeutungslos.

56


Unsere Wissenschaftler sind dringend dazu aufgerufen aus den vorhandenen Energien transportable Energien zu entwickeln. Zur Zeit sind folgende Energien in großen Mengen vorhanden: G G G

Sonnenenergie Wasser (man denke an die Meere) Erdwärme (macht große Schwierigkeiten)

Wasser und Sonne sind vermutlich die größten Möglichkeiten. Aber auch andere interessante Entwicklungen lassen hoffen. Stichwort Kernschmelze. Die Wissenschaften sind herausgefordert! Die Menschen brauchen und erwarten dies. RT

57


Die Bilanz der Seele Vor dem Tod ...

... nach dem Tod

zu Lebzeiten

im Bereich der Seelen der Toten

generell: das Wissen, dass alles in der Seele gespeichert wird

generell: die "Festplatte" auf unserer Seele hat unser ganzes Leben lückenlos gespeichert.

Angefangen mit der Geburt, durchleben der einzeln Lebensabschnitte wie: Kindheit, Schule (mit den Differenzen mit den Lehrkräften). Die Lehrzeit, das Studium mit den großen Problemen der Pubertät. Die erste Liebe mit den Schmerzen der Untreue. Der Beruf und vor allen Dingen die Ehe. Die Treue und Ehrlichkeit in der Ehe. Die Kinder, das ganze Erwerbsleben mit dem auf und nieder. Streben nach Erfolg, Anerkennung und ansammeln von Vermögenswerten hin zu einem schönen Lebensabend bis zum Tod. Das Ende der langen Prüfung,

Klare Erkenntniss – da gibt es ja keinen Himmel, keine Hölle, auch keine Engel, ja nicht einmal den Gott des Christentums, noch Allah, nur die unwahrscheinlich große Hülle des Schöpfergottes. In diesem unendlichen Raum fühlen sich alle Seelen geborgen und beschützt. Alle Seelen sind vollkommen geöffnet zu jeder anderen Seele. Es gibt keine Geheimnisse, es gibt keinen Raum, keine Zeit. Meine Seele kann mit Lichtgeschwindigkeit an jeden Ort unserer Erde. Das ganze Leben jeder Seele kann ich lückenlos sehen. Es gibt keine Rache oder sonst eine Vergeltung, nur absolut Gerechtigkeit. Alle Seelen müssen mit Ihrer Bilanz der Seele weiterbestehen.

Und das große Erlebnis der neuen globalen Erkenntnis ist doch: Wenn alles nicht wahr wäre. Wenn mein Körper mitsamt der Seele einfach nur biologisch tot wäre. Nichts, rein gar nichts würde von mir übrig bleiben, aber hätte ich in voller Überzeugung nach der "NGE" gelebt, dann wäre dies doch auch so die beste Lösung. Was kann man mehr von den Menschen für die Menschen verlangen... (wzbw) 58


Die Bilanz der Seele Nur die Schöpferkraft "E" unseres Schöpfergottes wird unsere Seelen nach unserem Tod weiter führen. Nicht zu vergessen ist die sehr große Kraft der Liebe. Wobei hier generell zu unterscheiden ist: Die Liebe zwischen den Geschlechtern einschließlich dem Sex, dann die ganz große Liebe zwischen allen Menschen. Wie wir diese größte Prüfung im unserem Leben bestanden haben, das werden wir wohl erst nach unserem Tod erfahren. Die Treue ist wohl die größte Prüfung. Resumé: Die friedvolle Revolution de Geistes.

59


tdkdtzktz.fdskjjhl.rhfg Ergänzung zur Weltformel 27.03.2007 Die Weltformel muss unbedingt vollendet werden mit der Urkraft der Liebe. Die Formel wird dann zur Gleichung. Sie lautet: Gravitation x Schöpfergott = MC2 x Urkraft der Liebe Dem Außenstehenden wird der Begriff Liebe in einer mathematischen Formel doch irgendwie weltfremd erscheinen, wie eine Art Fremdkörper. Und doch ist dieser Begriff Urliebe in einer Weltformel unbedingt wichtig, ja er ist mit ein Baustein dieser Gleichung. Welchen Wert hätten denn eine Weltgleichung ohne die Kraft einer Urliebe. Die ganze Menschheit wird von dieser Urliebe begleitet, nur allzu oft wird sie beiseite geschoben. Man kann jede Seite dieser Gleichung auch durch E ersetzen trotzdem bleibt die Formel bestehen. Siehe: Gravitation x Schöpfergott = E oder E = MC2 x Urliebe Beide Weltformeln zusammen ergiebt die Weltgleichung. Das heißt ganz klar die Weltgleichung muss richtig sein. Die Energie "E" ist als Urkraft des ganzen Universums in dieser Weltgleichung enthalten. Lange habe ich mich geplagt, denn ich wußte irgend etwas fehlt da noch. Jetzt habe ich es gefunden, es war die Urliebe. Wenn man über die Liebe allgemein nachdenkt, dann steht die Liebe zwischen Mann und Frau ganz automatisch im Vordergrund. Diese Liebe hat ja eine außerordentlich große Bedeutung für das ganze Leben, vor allen Dingen auch im Alter. Nur die Ehe gibt die Gewähr auch im Alter zusammen zu sein und sich gegenseitig zu helfen. Ich erinnere mich an meine Jugend, kurz vor dem Tot meiner Mutter, ich fragte sie ob sie mich etwas aufklären könnte, sie antwortete ganz klar: "Merke dir für das ganze Leben, die Liebe ist etwas ganz heiliges". Daran habe ich später immer wieder gedacht.

60


Jetzt aber zurück zu den Problemen der Menschheit. Das Waffengeschäft. Die zwei letzten Weltkriege sollten die Menschheit eigentlich geleutert haben. Ein großer Irrtum. Waffenproduktion, Waffenhandel usw. ist ein ganz großes Geschäft. Das Töten ein Geschäft! Welch ein Wahnsinn! Die besten Wissenschaftler werden von den reichen Staaten eingekauft um die besten Waffen zu entwickeln, um damit möglichst viele Menschen zu töten und materielle Werte zu zerstören. Nur der Sieg zählt und der Sieger hat in allen juristischen Prozessen doch immer recht. Ganz gleichgültig welche Waffe, ob Pistole, Gewehr, Flugzeugträger oder gar eine Rakete mit Atomsprengkopf, alle sind zum Töten bestimmt, einschliessslich dem Töten der Liebe unter den Menschen. Wann wird endlich dieser Wahnsinn von den Menschen erkannt? War nicht der letzte Weltkrieg eine ganz große Warnung an die gesamte Menschheit? Wann finden die Menschen wieder zurück zur Urliebe. In der heutigen Zeit hat jeglicher Krieg seinen Sinn verloren. Oder wollen die Verrückten bewußt die Vernichtung der gesamten Menschheit in Kauf nehmen? Der Mensch wird entwürdigt um zu Töten oder getötet zu werden.

61


Epilog Ich glaube dies dürfte der vorläufige Schluss meiner Gedanken sein. Ich betone nochmals, all diese meine Gedanken sind urheberrechtlich nicht geschützt. Im Gegenteil jede mögliche weltweite Verbreitung ist ausdrücklich erwünscht. Selbst ich bin im Nachhinein über meine Erkenntnisse für die ganze Menschheit überrascht aber glücklich. Ich möchte allen danken, die mir bei der Erstellung dieses Büchleins so geduldig zur Seite gestanden haben. Vor allem meiner geliebten Frau gilt dieser Dank die manch’ schlaflose Nacht mit mir hat durchstehen müssen.

62


Nachwort

63


Mich hatte die Neugier, die Ungewissheit, die Zweifel an dieser Weltordnung gepackt. Die unterschiedlichsten Auffassungen und Interpretationen der Weltreligionen. Das unkontrollierbare und oft ungerechte Verhalten der Politik in den Schaltzentralen der Macht. Die Selbstsucht der Menschen. Das permanente Streben nach Ruhm, Reichtum, Macht. Das ungerechte Verhalten der Menschen untereinander. Die permanenten Konflikte - weltweit. Was kann der einzelne in seinem eigenen Verhalten tun, damit die Welt auch in Zukunft f端r die k端nftigen Generationen lebenswert ist und vor allem eine Zukunft hat. Deshalb ist dieses kleine Buch mit meinen Gedanken und meinen Erkenntnissen allen Menschen auf dieser Welt gewidmet.

Die friedvolle Revolution des Geistes


Die neue globale Erkenntnis  

Ein Buch über die "neue globale Erkenntnis"

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you