Page 1

AUSGABE 2009/2010 www.olmero.ch

PLANEN+ BAUEN


Die Gesamtdienstleister.

Implenia denkt und baut f端rs Leben. Gern.

www.implenia.com


EDITORIAL

IN INNOVATIONEN INVESTIEREN Liebe Leserin, lieber Leser Wir freuen uns, Ihnen mit der aktuellen Ausgabe unseres Magazins PLANEN + BAUEN wieder einen Einblick in die Tätigkeit ausgewählter Unternehmen der Bauwirtschaft geben zu dürfen. Anhand der Vorstellung spannender Projektaufgaben berichten wir zugleich über den Einsatz unserer Dienstleistungen bei Planern, Bauherren, Generalunternehmungen, Unternehmern und Bauzulieferern. Wie bereits in den vergangenen Jahren konnten wir die Aktivi-

9 Jahren eine wirksamen Beitrag zur Optimierung von Projektprozes-

täten unseres Unternehmens auch im Jahr 2008 wieder deutlich

sen und stellen wertvolle Informationen zum aktuellen Markt- und

ausweiten. So stieg der Umsatz um 19% auf insgesamt knapp 11

Ausschreibungsgeschehen bereit.

Millionen Franken. Als besondere Wachstumstreiber haben sich da-

Um unsere Kunden insbesondere in der aktuellen wirtschaft-

bei wiedereinmal unsere Tätigkeiten im Geschäftsbereich Projekt-

lichen Situation optimal unterstützen zu können, werden wir auch in

raum erwiesen, die um 38% gegenüber dem Vorjahr zugenommen

Zukunft intensiv in die Schlüsselfaktoren unserer Tätigkeit investie-

haben. Mittlerweile kommen unsere Projektplattformen bei aktuell

ren. Hierzu zählen wir den Innovationsgrad unserer Produktpalette,

mehr als 200 Projekten zum Einsatz und leisten einen wirksamen

das Know-how unserer Mitarbeitenden und die persönliche Bera-

Beitrag zur Steigerung der Projekteffizienz. Aber auch die Ausschrei-

tung unserer Kunden.

bungsplattform und der ReproService konnten ihren Tätigkeitsumfang gegenüber dem Vorjahr um nochmals 12% bzw. 16% steigern.

Im Namen des gesamten OLMeRO-Teams bedanken wir uns herzlich

Es ist zu befürchten, dass die Auswirkungen der globalen Wirt-

für Ihr Vertrauen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

schaftskrise auch in der hiesigen Bauwirtschaft spürbar werden. Um

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre.

sich den Auswirkungen dieser Entwicklung entgegenzustellen, werden sich die Akteure der Baubranche um eine Verbesserung ihrer Produktivität und um eine Steigerung ihrer Vertriebseffizienz bemühen müssen. Mit unseren Plattformen leisten wir bereits seit

Titelbild: Escher-Terrassen, Zürich

Dr. Oliver Behnen

Dr. Markus Schulte

3


4

INHALT

AUSSCHREIBUNGEN 6

14

Besonders für kleine und mittelständische Planungs- bzw.

Generalunternehmung AG über 500 000 Franken Einsparungen.

Bau/managementunternehmen lohnt sich der Einsatz der

Unternehmer finden auf der Plattform sehr viele Ausschreibungen

Ausschreibungsplattform. Wertvolle Zeit kann für die eigentliche

und können sich in ihrem Offertverhalten viel selektiver verhalten

Planungs- und Projektleitungsaufgaben genutzt werden.

und sich so auf Arbeiten konzentrieren, bei denen sie die grössten

Ausschreibungsplattform –

Massive finanzielle Einsparungen –

Die aufwändige Erfassung der Devispreise von Hand entfällt dank der Ausschreibungsplattform und bringt der Allreal

Chancen und das höchste Interesse haben.

8

Erfolg dank moderner Infrastruktur –

Hunkeler.Partner Architekten setzt seit Jahren auf moderne

16

Infrastruktur um kleine wie auch grosse Projekte fachgerecht

Seit bald zehn Jahren setzt die Jegen AG auf die Ausschreibungs-

realisieren zu können. Seit Sommer 2008 profitieren sie

plattform. Die umfassenden Informationen bieten der Spezialistin

dank der Ausschreibungsplattform von einer schnellen Übersicht

für kommerziellen Innenausbau einen sehr guten Überblick über

und der direkten Vergleichsmöglichkeiten online.

die Bautätigkeiten in der Region.

90% des Innenausbauvolumens über OLMeRO –

Im Interview: Inge Steiner-Moolenaar

PROJEKTRAUM 18

Projekträume sorgen für Struktur –

Projekträume helfen als zentrale Kommunikations- und Dokumentendrehscheibe die Zusammenarbeit über Firmengrenzen hinweg zu vereinfachen.

23

Effizienz dank Onlineplattform –

Die im Grossraum Winterthur tätige Zani-Gruppe setzt seit

10

jeher auf moderne Arbeitshilfsmittel. So auch auf die OLMeRO-

Effizienz auf Baustellen erhöhen –

Plattform. Sie bildet eine zentrale Komponente für ein erfolgreiches

Die BauSysteme der SFS Locher bietet Engineering-Leistungen

Projektmanagement. Beim Projekt «Dreiklang», Winterthur-

im Bewehrungsbereich an, die Fehlerquellen minimieren und

Wülflingen, kamen die Dokumentenablage sowie die

so Mehrwert schaffen. Seit 2003 setzt sie auf die Ausschreibungs-

Ausschreibungsplattform zum Einsatz und unterstützten

plattform und sichert sich so den direkten Zugang zu ihren

die moderne Projektsteuerung.

Auftraggebern. Projekt «Dreiklang», Winterthur-Wülflingen

12

Vorsprung durch Information –

Die Schwaninger AG hat sich als Spezialistin im fugenlosen Bereich einen Namen gemacht. Das Familienunternehmen profitiert als aktiver Teilnehmer von der kompletten Marktübersicht und der Schnelligkeit der Informationen. Im Interview: Gunta Barth

26

«AMAG RETAIL Kompetenz-Zentrum» –

Gerade bei komplexen Bauprojekten haben sich die Lösungen von OLMeRO bewährt. Onlineplattformen ermöglichen der AMAG einen einfachen Informationsaustausch. Und das ohne zeitliche und örtliche Einschränkung.


INHALT

28

5

GESCHÄFTSBEREICHE «Prime Tower» – Areal in Hochform –

Das aufstrebende Quartier Zürich-West erlebt zurzeit eine spannende Aufwertung. Mike Guyer, GIGON/GUYER Architekten, spricht über die Herausforderung, zeitgemässe Architektur in Zürich entstehen zu lassen.

ARGE Prime Tower nutzt Projektraum – Die ARGE Primetower setzt bei der Realisierung der Grossbaustelle auf OLMeRO. Der Projektraum, die Ausschreibungsplattform wund der ReproService fördern die Arbeitsorganisation und unterstützt den TU in der vernetzten und wirtschaftlichen Planung.

6

Ausschreibungsplattform

8

Erfolg dank moderner Infrastruktur Interview mit Inge Steiner-Moolenaar, Hunkeler.Partner Architekten AG, Sursee

10 Effizienz auf Baustellen erhöhen Interview mit Michael Fritsche, SFS Locher, Heerbrugg

12 Vorsprung durch Information Interview mit Gunta Barth, Schwaninger AG, Beringen

14 Massive finanzielle Einsparungen Interview mit Patrick Krähenmann, Allreal Generalunternehmung, Zürich

16 90% des Innenausbauvolumens über OLMeRO Interview mit Heinrich Arter, Jegen AG, Effretikon

20 Projekträume sorgen für Struktur Zentrale Kommunikations- und Dokumentendrehscheibe für eine projektbezogene Zusammenarbeit über Firmengrenzen hinweg Im Interview: Mike Guyer

21 Projektarchivierung in neuer Dimension 23 Effizient dank Onlineplattform

THEMENSCHWERPUNKT 34

Projektplattformen in der Bauwirtschaft – Plädoyer für ein professionelles Informationsmanagement

Interview mit Tino Steiner und Marco Bosshart, Zani Generalbau AG, Winterthur

24 Referenzprojekt «Dreiklang», Neue Überbauung in Winterthur-Wülflingen

26 Referenzprojekt «AMAG RETAIL Kompetenz-Zentrum»

TRENDS UND NEWS 42

Produktneuheiten aus der Bauwirtschaft

Investitionen trotz Finanzkrise

28 Referenzprojekt «Prime Tower» – Areal in Hochform Interview mit Mike Guyer, GIGON/GUYER Architekten

32 ARGE Prime Tower nutzt Projektraum

OLMERO STELLT SICH VOR 56 Zahlen & Fakten

Interview mit Peter Gola, stv. Planungsleiter der ARGE Prime Tower

THEMENSCHWERPUNKT 34 Projektplattformen in der Bauwirtschaft Plädoyer für ein professionelles Informationsmanagement

41 Referenzprojekt «Stilli Park», Davos Davos startet in eine neue Dimension

42 Trends und News 56 OLMeRO stellt sich vor

OLMERO FRÜHSTÜCKSEMINARE 2009 Geniessen Sie ein ausgiebiges Frühstück und holen Sie sich den Wissensvorsprung! Reservieren Sie sich schon heute Ihren Platz. Weitere Informationen finden Sie auf Seite 62 oder auf unserer Webseite unter www.olmero.ch


6

AUSSCHREIBUNGEN

OLMeRO Architekt/ Planer/Generalunternehmer Devisierung Auswertung

Devis, Formulare, Pläne, AGBs etc.

Offertanfrage Präsentation von Produkten & Dienstleistungen

Unternehmer Aktive Bewerbung Offertstellung

Offerte

Bauzulieferer Aktive Bewerbung Offertstellung

Information über erfolgte Auftragsvergabe

Mehr als 6000 Bau- und Handwerksunternehmen sind auf der Plattform aktiv.

AUSSCHREIBUNGS– PLATTFORM Ausschreibungen lassen sich mit der OLMeRO-Plattform einfacher, schneller und erfolgreicher abwickeln. Besonders für kleine und mittelständische Planungs- bzw. Baumanagementunternehmen lohnt sich der Einsatz der Ausschreibungsplattform. Denn es wird wertvolle Zeit eingespart, die stattdessen für die eigentlichen Planungs- und Projektleitungsaufgaben genutzt werden kann. Die OLMeRO-Ausschreibungsplattform hat sich in den letzten neun

günstig verteilen. Gleichzeitig haben die Auftraggeber jederzeit eine

Jahren als Standard in der Baubranche etabliert. Als Ergebnis der

Übersicht über den aktuellen Ausschreibungsstand und können –

täglichen Zusammenarbeit mit mehr als 1600 Architekten, Bau- und

falls nötig – korrigierend in den Verlauf der Ausschreibung eingreifen.

Projektleitern sowie Bauführern wurde sie in den letzten Jahren stän-

Für Unternehmer wie auch Bauzulieferer ist die Ausschreibungs-

dig weiterentwickelt und optimiert. Im Baualltag bewährt, ermög-

plattform ein wichtiges Akquisitionsinstrument. Neben den Tausen-

licht sie einen durchgehend elektronischen Dokumentenfluss. Planer

den OLMeRO-Ausschreibungen, öffentlichen Submissionen und

und Unternehmer profitieren gleichermassen von einem zeit- und

renovero.ch-Aufträgen finden sie auf Wunsch auch sämtliche rele-

ortsunabhängigen Informationsaustausch.

vanten Baugesuche und Baubewilligungen auf der Plattform. Durch

Planer, Bauherren und GUs erreichen dank der Ausschreibungs-

den Zugriff auf die stets aktuellen Informationen sind sie frühzeitig

plattform einen spürbaren Effizienzgewinn. Die Evaluation der zu

über interessante Projekte informiert und können sich aktiv um Teil-

berücksichtigenden Unternehmer wird vereinfacht und durch die

nahme bewerben. Bauzulieferer erreichen mit ihrer Bewerbung so-

elektronische Verteilung der Ausschreibungsdokumente können Zeit

wohl die Ausschreibenden als auch die kalkulierenden Unternehmer.

sowie Kosten eingespart werden. Denn anstatt wie bis anhin z.B. bei

Darüber werden sie mit ihren Produktangeboten direkt in die Ab-

einem Hochbau für 30 verschiedene Arbeitsgattungen jeweils acht

wicklung der für sie relevanten Ausschreibungen integriert.

bis zehn potenziellen Auftragnehmern die Ausschreibungsunterlagen in Papierform zuzustellen, lassen sich diese online schnell und kosten-

Ansichten des Unternehmers


AUSSCHREIBUNGEN

7

ausführende Unternehmen per Mausklick zur Offertstellung eingela-

«DANK INFORMATIONS– VORSPRUNG ZUR RICHTIGEN ZEIT AM RICHTIGEN ORT.»

den. Die Offerten werden in der Regel online ausgefüllt und können

Michael Fritsche, SFS Locher

Wie funktioniert die Ausschreibungsplattform für Architekten, Planer und Bauherren: Nach dem Anlegen eines Projekts auf der Plattform werden die relevanten Ausschreibungsunterlagen hochgeladen und anschliessend

auf der Plattform einfach und übersichtlich verglichen werden. Die eingeladenen Unternehmen geben frühzeitig eine Rückmeldung über ihre Teilnahme an der Ausschreibung. Auch der Rücklauf der

VORTEILE AUF EINEN BLICK

Offerten lässt sich jederzeit überwachen. Anschliessend können die

Für Ausschreiber

Daten dank der SIA-Schnittstelle per Mausklick in die eigene Bausoftware übernommen werden.

Für Unternehmen: Sie werden direkt vom Ausschreiber zur Offertstellung eingeladen oder können sich aktiv um Ausschreibungsteilnahme bewerben. Die

Bequemes Zusammenstellen von qualifizierten Submittentenlisten Unternehmer per Mausklick zur Offertstellung einladen Wahl zwischen verschiedenen Ausschreibungsverfahren Automatische Verteilung von Ausschreibungsdokumenten elektronisch und/oder in Papierform Zentrale Übersicht über den aktuellen Stand der Ausschreibungen Einfache, jederzeitige Steuerung und Auswertung der Ausschreibungen

Offertbearbeitung erfolgt mit Hilfe eines Online-Editors direkt über die Plattform. Offerten von in Frage kommenden Materiallieferanten können auch gleich per Mausklick eingefordert werden. Eine übersichtliche Aufstellung auf der Plattform bietet eine komplette Marktübersicht mit allen interessanten Ausschreibungen und Projekten sowie eine Liste mit allen relevanten öffentlichen Submissionen.

Für Lieferanten:

Für Unternehmer Alle für die Objektbearbeitung relevanten Informationen auf einer Plattform Automatische Offertanfragen sowie aktuelle Ausschreibungsund Projektinformationen Leichte und direkte Bewerbung um Teilnahme an Ausschreibungen Einfache und effiziente Offerteingabe mit Möglichkeit der Nachbesserung – NPK-Devis direkt am Bildschirm ausfüllen Gratisschulungen in der ganzen Schweiz

Bauzulieferer erhalten eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Übersicht über aktuelle Baugesuche, Baubewilligungen, Objekte in der Ausschreibungsphase, konkrete Ausschreibungen, mitrechnende Unternehmer, erfolgte Beauftragungen und vieles mehr. Sie erhalten von Unternehmern, die an Ausschreibungen mitrechnen, direkt aus den Ausschreibungen heraus konkrete Offertanfragen. Mittels einer Suchfunktion können Devis nach relevanten Schlüsselbegriffen resp. Produkten durchsucht werden, was eine effiziente Marktübersicht

Für Lieferanten Objektbearbeitung bei Ausschreibern und Unternehmern auf einer zentralen Plattform Informationen zu sämtlichen Projektphasen: GU-Submission, Baugesuch, Baubewilligung, Ausschreibung, kalkulierende Unternehmer bis zur Auftragsvergabe Aktuelle Ausschreibungs- und Projektinformationen in Echtzeit

ermöglicht.

Offertbearbeitung mit Preiseditor

Baugesuche

OLMeRO Ausschreibungsprozess

Bewerbung/ Einladung zur Ausschreibungsteilnahme

Baubewilligungen

tenmodul

Ausschreibungsdokumente Devis/Pläne usw.

Voranfragen

Bauda

eRO-Grundpaket OLM

Vergabe – Absagemeldung

öffentliche Submissionen

Sämtliche Informationen auf einer Plattform – durchgehender elektronischer Dokumentenfluss.


8

AUSSCHREIBUNGEN

ERFOLG DANK MODERNER INFRASTRUKTUR Hunkeler.Partner schaffen Räume, die dem Ort und den Bedürfnissen der Bewohner entsprechen. Zeitgemässe Architektur und klare Formsprache.

Seit August 2008 setzt Hunkeler.Partner auch auf die Ausschreibungsplattform von OLMeRO. Im Gespräch mit PLANEN + BAUEN

Frau Steiner, seit August 2008 arbeiten Sie mit der Ausschreibungsplattform. Wie kamen Sie dazu?

gibt uns Inge Steiner-Moolenaar einen Einblick in das Unternehmen

Vor gut einem Jahr erhielt ich über ein paar Ecken ein E-Mail zuge-

und wie es dank moderner Infrastruktur möglich ist, kleine wie auch

spielt. Ich hatte mir die Webseite angeschaut, bezog Unterlagen und

grosse Projekte fachgerecht zu realisieren.

hatte ein Gespräch. Irgendwie war die Zeit dazu aber noch nicht reif. Ein paar Monate später war das Thema wieder aktuell. Einer unserer

Frau Steiner, wer ist Hunkeler.Partner Architekten?

Stammunternehmer schickte mir einen Link zu einer Konkurrenz-

Inge Steiner-Moolenaar: 1998 wurde das Unternehmen von André

plattform. Als ich die beiden Plattformen miteinander verglichen

Hunkeler gegründet. Über die Jahre ist das Unternehmen auf 15 Mit-

habe, musste ich aber schnell feststellen, dass für unsere Bedürfnisse

arbeitende gewachsen. Unsere Stärken sind einerseits die individu-

nur die Plattform von OLMeRO in Frage kommt.

elle Architektur, andererseits unsere sehr gute Infrastruktur. Wir bieten unseren Kunden die gesamte Palette von der Ideenentwicklung,

Wie bewerten Sie das Handling der Plattform?

Architektur, Kauf- oder Verkauf von Immobilien und/oder Grundstü-

Die Plattform ist in ihrem Aufbau sehr logisch und einfach in der

cken. Technologisch sind wir auf einem sehr hohen Level. So können

Anwendung. Wir haben schnell eine Übersicht über den Stand der

wir auch grössere Objekte realisieren.

Ausschreibungen, erhalten online eine direkte Vergleichsmöglichkeit und sparen Zeit im gesamten Angebotswesen. Zudem fallen die

Wie haben sich die Anforderungen an Ihr Architekturbüro in den letzten Jahren geändert?

ganzen Porti und Kopierkosten weg. Das ist ein riesiger Posten.

Die Komplexität ist grösser und schnelllebiger geworden. Sei dies in technologisch wie aber auch in der Materialisierung. Hinzu kommt,

Die Überbauung Haselwarte in Sursee hatten Sie über die Ausschreibungsplattform ausgeschrieben. Wie kam es zu diesem Projekt und wie waren Ihre Erfahrungen?

dass man als Architekt tiefer in die Realisierung eingebunden ist als

In diesem Projekt war die Nutzung von OLMeRO am intensivsten.

noch vor ein paar Jahren.

Der Grundeigentümer kam mit dem Wunsch auf uns zu, dass wir ein

Bezug auf den Termindruck allgemein oder auf Neuentwicklungen –

Die Verantwortung gegenüber dem Bauherren ist gewachsen. Zu unseren Kunden gehören institutionelle Investoren, Generalunter-

Projekt entwickeln und ausarbeiten und es so zu einem Päckchen schnüren, dass damit ein Investor gefunden werden kann.

nehmer, aber auch private Bauherren. Jeder hat eine andere Auffassungsgabe resp. einen anderen Anspruch in Bezug auf unseren Dienstleistungsgrad.

PROJEKTDATEN Wohn- und Geschäftshaus Haselwarte, Sursee Bauherrin: Gebäudeversicherung des Kantons Luzern Architekt/Ausführung: Hunkeler.Partner Architekten AG, Sursee Totalunternehmer: Amberg Generalunternehmung AG, Kriens Bauvollendung: Frühling/Sommer 2009


AUSSCHREIBUNGEN

«SEIT WIR ÜBER OLMERO AUSSCHREIBEN, SPAREN WIR VIEL ZEIT UND KOSTEN.» Inge Steiner-Moolenaar, Hunkeler.Partner Architekten AG

Was waren bei diesem Projekt die grössten Herausforderungen? Wir wussten von Anfang an, dass der Baugrund bei diesem Grundstück schwer sein würde. Aber als wir dann feststellten, wie schwer,

Inge Steiner-Moolenaar ist seit Dezember 2007 bei der Hunkeler.Partner Architekten AG. Die gelernte Hochbauzeichnerin hat sich neben diversen Weiterbildungen auch zur technischen Kauffrau weitergebildet und ist ehrenamtlich sehr aktiv. Sie ist verheiratet und privat in ihrem landwirtschaftlichen Betrieb tätig.

waren wir doch überrascht. Dies führte zu extremen Termindrücken. Wenn die Zusammenarbeit mit unseren am Bau beteiligten Unternehmen nicht so reibungslos funktioniert hätte, hätten wir die Ter-

erhalten wir keine abgeänderte Offerte mehr. Wenn ich früher eine

mine nicht halten können. Hinzu kam die architektonische Heraus-

Ausschreibung erhalten habe, die einfach nur durchgerechnet wor-

forderung. Bei einem langen Gebäude ist es schwierig, eine anspre-

den ist und keine Änderungen drin waren, war das die Ausnahme

chende Architektur und ein gutes Wohnklima zu realisieren.

und heute sind wir diesbezüglich auf der guten Seite.

Wie hat Sie OLMeRO konkret in diesem Projekt unterstützt? Für uns war es vor allem die speditive Abwicklung. Unsere Bauherr-

Würden Sie die Plattform Ihren Architekturkollegen weiterempfehlen?

schaft schickte uns eine sehr umfangreiche Submittentenliste. In die-

Ja, ich kann voll und ganz dahinterstehen. Es kommt aber sicherlich

sem Projekt hatten wir auch das erste Mal ein offenes Ausschrei-

auf die Grösse des Büros an.

bungsverfahren ausprobiert, um neue Unternehmen kennen zu lernen. Die dadurch gewonnene Marktübersicht war sehr hilfreich. Heute ist es noch so, dass bei uns lediglich 50 –60% der Offerten online reinkommen. Wir erhoffen uns aber, diesen Prozentsatz in Zukunft steigern zu können, damit wir noch effizienter arbeiten können. Dies liegt auch daran, dass gewisse Unternehmen in unserer eher ländlichen Region im Umgang mit dem Internet eher noch skeptisch sind. Dadurch hatten wir in der Anfangsphase einen Mehraufwand. Jetzt sind wir aber konsequenter mit unseren Ausschreibungen geworden. Wenn wir über OLMeRO ausgeschrieben haben, dann erhält kein Unternehmen die Unterlagen per Post, E-Mail oder sonst wie. Wir mussten damit in Kauf nehmen, dass der eine oder andere eingeladene Submittent keine Offerte eingereicht hat.

Lohnt sich für Hunkeler.Partner die OLMeRO-Investition? Unterm Strich auf jeden Fall. Wir sparen Kopierkosten, Plankosten, Plottkosten und Porti und wenn man den zeitlichen Aspekt anschaut, dann sowieso. Allen voran hat natürlich der Bauherr schlussendlich den grössten Nutzen. Seit wir über OLMeRO ausschreiben,

OLMERO FÜR ARCHITEKTEN Senkung der Ausschreibungskosten Steigerung der Arbeitseffizienz Bequemes Zusammenstellen von qualifizierten Submittentenlisten Verteilung von Ausschreibungsdokumenten elektronisch und/oder in Papierform je nach Verfahren Zentrale Übersicht über den aktuellen Stand der Ausschreibungen Öffnen von NPK-Devis mit integriertem SIA 451 Editor und Export in eigene Bauadministrationssoftware Verbesserte Marktübersicht, den geeignetsten Unternehmer finden Einfache Kommunikation mit den beteiligten Unternehmen Mehr Zeit für Projektarbeit Interessiert? Besuchen Sie eines unserer Frühstückseminare im Juni. Programm und Anmeldetalon finden Sie auf Seite 62. Weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie in diesem Magazin oder auf www.olmero.ch. Selbstverständlich stehen wir Ihnen aber auch gerne telefonisch zur Verfügung: 0848 656 376. www.olmero.ch

9


10

AUSSCHREIBUNGEN

EFFIZIENZ AUF BAUSTELLEN ERHÖHEN Auf Baustellen wird teilweise noch wie vor 100 Jahren gearbeitet. So werden z.B. Bewehrungen zumeist noch einzeln und von Hand verlegt. Mehrkosten bei Material und Personal können die Folge sein. Dabei könnte der Bauprozess ganz einfach optimiert werden. Der Bereich BauSysteme der SFS Locher in Heerbrugg bietet innovative Lösungen an, um Kosten zu optimieren.

Die SFS Locher gehört wie die SFS intec und die SFS unimarket zur

rung BAMTEC®. Heute werden die Stäbe häufig noch einzeln ver-

SFS-Gruppe. Die SFS intec entwickelt und produziert Präzisions-

legt. Der Clou an unserem System ist, dass die Stäbe wie ein Teppich

formteile für die Automobilzulieferer sowie Produkte, welche in der

ausgerollt werden können, denn sie sind auf ein Metallband ge-

Industrie und im Bau zum Einsatz kommen. SFS unimarket ist als

schweisst. Wichtige Zeit wird so auf der Baustelle eingespart. Die

Handelsgesellschaft im Schweizer Baumarkt aktiv und ein starker

Standardmasse werden eingehalten und man braucht weniger Ma-

Logistikpartner. Die SFS Locher beliefert Kunden aus dem Bauhaupt-

terial. So können mit der Vorfertigung zusätzlich die Kosten redu-

gewerbe, aus dem Stahlbau und der metallverarbeitenden Industrie

ziert werden.

mit Bewehrungsprodukten, Bauwerkzeugen und konfektionierten Stahlprodukten. Michael Fritsche, Bereichsleiter BauSysteme, erläutert, wie seiner Meinung nach mit einzelnen Modulen die Effizienz

Klingt einleuchtend. Warum wird das System denn nicht häufiger eingesetzt?

und die Effektivität auf Baustellen erhöht werden kann.

Wir bearbeiten mit unserem Produkt eine Nische. Schaufeln, Abschrankungen, Messgeräte usw. braucht man einfach auf einer Bau-

Herr Fritsche, wie kann man Ihrer Meinung nach die Effizienz auf der Baustelle erhöhen?

stelle. Bei der klassischen Bewehrung ist es dasselbe. Der Bereich

Michael Fritsche: Mit unseren Engineering-Leistungen im Beweh-

und Generalunternehmern platzieren, und dies möglichst früh; am

rungsbereich helfen wir, die Fehlerquellen zu minimieren, und schaf-

besten noch vor der Eingabe, damit unser Produkt bereits in der Aus-

fen so Mehrwert. Eines unserer Hauptprodukte ist die Rollbeweh-

schreibung gesetzt ist. Leider ist es häufig so, dass bei Bauprojekten

BauSysteme muss das Produkt zuerst bei Architekten, Ingenieuren


AUSSCHREIBUNGEN

Deshalb können resp. müssen wir mit unserem Engineering in sol-

«DANK DER AUSSCHREIBUNGSPLATTFORM SIND WIR ZUR RICHTIGEN ZEIT AM RICHTIGEN ORT UND DAS IST GERADE IN UNSEREM BEREICH SEHR WICHTIG.»

chen Engpässen auch Unterstützung anbieten können. Dies unter-

Michael Fritsche, SFS Locher AG

Michael Fritsche ist Leiter im Bereich BauSysteme. Der Bauingenieur ist seit 2007 bei der SFS Locher, verheiratet und Vater von einer Tochter.

bereits in der Planung alles schon ein bisschen in Verzug ist und man unter starkem Druck noch schnell eine Änderung machen muss.

streicht unsere Kompetenz und ist speziell bei der Vermarktung der Rollbewehrung BAMTEC® von Bedeutung.

Wie kommen Sie an Ihre Informationen und wie unterstützt Sie OLMeRO dabei? Wie in vielen anderen Branchen ist bei uns die Kundenpflege sehr wichtig. Denn der Grossteil unserer Aufträge erhalten wir über langjährige persönliche Kontakte. Sei dies über ein Ingenieurbüro, einen Unternehmer oder auch einen Generalunternehmer, die wir beraten. Unternehmer fragen uns erst nach den Berechnungen über OLMeRO konkret an. Einfach wird es für uns, wenn wir schon in der Ausschreibung gesetzt sind. Das ist unser primäres Ziel. Teilweise werden wir auch direkt von Unternehmern auf ein potenzielles Objekt über die OLMeRO-Ausschreibungsplattform auf-

ÜBER DIE SFS LOCHER AG Standorte Altstätten, BauSupport und StahlService; Arnegg, BlechService; Buchs ZH, BauSupport und StahlService; Heerbrugg, BauSysteme; St.Gallen, Bewehrung, BauSupport; Klaus (Österreich), StahlService, Anarbeitung

merksam gemacht. Wir haben dann die Möglichkeit, dem Ausschreiber eine Variante zu rechnen.

SFS Locher ist seit 2003 auf der Ausschreibungsplattform. Wie viele Anfragen erhalten Sie schätzungsweise im Schnitt? Das variiert sehr stark. Quantitative Aussagen lassen sich nur schwer machen. Dies hängt natürlich damit zusammen, dass wir – wie anfangs erwähnt – mit unserer Rollbewehrung in einer Nische tätig

Produkte und Dienstleistungen BauSupport: Umfassendes Angebot für Bauwerkzeuge, Tiefbauprodukte und allgemeines Material für die Baustelle Bewehrung: Konventionelle Bewehrung auf hohem Niveau gepaart mit fundierter Fachkompetenz und technischer Beratung BauSysteme: Individuelle Lösungen im Bereich Stahlbetonbau, Engineering-Leistungen und Produktion der Rollbewehrung BAMTEC ®, Kragplattenanschlüsse Isolan®, Holz- und Betonverbundelement sowie geschweisste Bewehrungen

sind und unser Produkt wohl bekannt ist im Markt, aber nur in dafür geeigneten Bauteilen eingesetzt werden kann. Trotzdem nutzen wir

www.sfslocher.biz

die Plattform täglich und es können sieben bis acht Anfragen pro Tag reinkommen; aber es kann auch sein, dass mal eine Woche keine Anfrage kommt.

OLMERO FÜR LIEFERANTEN

Was gab den Ausschlag, auf OLMeRO zu setzen?

OLMeRO stellt auf einer Plattform sämtliche Informationen bereit, die für eine erfolgreiche Objektbearbeitung wichtig sind. Hersteller und Händler von Baumaterialien profitieren von diesem in seinem Umfang und seiner Tiefe einzigartigen Informatiosangebot.

Die Auftraggeber auf OLMeRO sind für uns eine wichtige Zielgruppe und viele haben von Beginn an die Plattform unterstützt. Für uns war daher klar, dass wir hier ein Zeichen setzen müssen, um an die Informationen zu kommen. Schliesslich muss aber alles stimmen. Der Ingenieur muss passen, der Auftraggeber muss auch wollen und der Unternehmer sowieso. So ist das Dreieckspiel. Zudem sind die Informationen übersichtlich und wir können damit effizient arbeiten. Der Informationsgehalt stimmt und die Handhabung ist einfach und alles funktioniert ein-

Präsentation von Produkten direkt in den OLMeRO-Ausschreibungen Infos und Anfragen von Unternehmern direkt aus den Ausschreibungen Einsicht in Devis und Pläne Vergabemeldungen Interessiert? Besuchen Sie eines unserer Frühstückseminare im Juni. Programm und Anmeldetalon finden Sie auf Seite 62. Weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie in diesem Magazin oder auf www.olmero.ch. Selbstverständlich stehen wir Ihnen aber auch gerne telefonisch zur Verfügung: 0848 656 376.

wandfrei. Für mich stimmt die Kombination bei OLMeRO und darum sind wir dabei.

www.olmero.ch

11


12

AUSSCHREIBUNGEN

VORSPRUNG DURCH INFORMATION Grosse und kleine Malerbetriebe gibt es in der Schweiz wie Sand am Meer. Wer am Markt bestehen will, muss sich differenzieren und behaupten können. Durch verschiedene Innovationen positioniert sich die Schwaninger AG, auch als Spezialistin für fugenlose Beläge, im Markt.

Die Schwaninger AG, Malerbetrieb und Spritzwerk, wird mit José

Solche Wandbeläge sind mit sehr viel Aufwand verbunden und

Schwaninger bereits von der dritten Generation geführt. Im Jahre

kosten auch ihren Preis. Das Endergebnis ist es aber wert und der

2008 übergab sein Vater Walter Schwaninger die Leitung an seinen

Kunde ist bereit, den Preis für gute Qualität zu bezahlen; er möchte

Sohn. Und seit 2008 setzt die Schwaninger AG auch auf die Aus-

sich etwas gönnen, sich abheben, ein Original haben, wenn er

schreibungsplattform von OLMeRO. Im Gespräch mit PLANEN + BAU-

selber baut.

EN gibt Gunta Barth, Betriebsleiter, Einblick in das spannende Unternehmen und erläutert, wie er dank OLMeRO einen besseren Markt-

Ihre Kunden sind also in erster Linie private Bauherren?

überblick erhält und so schneller agieren kann.

Nein, wir arbeiten auch für Generalunternehmer und Architekten. Privatpersonen machen aber sicherlich einen grossen Teil unserer

Herr Barth, Sie sind im Innen- und Aussenbereich tätig. Was unterscheidet Sie von anderen Malerbetrieben?

Arbeit aus. Gerade in den Bereichen Renovationen, Umbauten und

Gunta Barth: Malen ist unserer Meinung nach nicht gleich malen.

dank unseren Spezialtechniken möchten viele Auftraggeber nur mit

Wir haben uns über die Jahre verschiedene Spezialtechniken ange-

uns zusammenarbeiten. In solchen Fällen sind wir auch in der ganzen

eignet und schulen unsere Mitarbeiter laufend weiter. Wir behalten

Schweiz tätig.

Kundenarbeiten. Wir sind zwar regional sehr stark verankert, aber

den Markt im Auge und entwickeln zusammen mit unseren Lieferanten immer wieder neue Produkte/Techniken und bieten unseren Kunden so einen grossen Mehrwert. Ich bin überzeugt, wenn man

Wie hat sich der Anspruch Ihrer Kunden in den letzten Jahren verändert?

sich den Strömungen auf dem Markt verschliesst, hat man als Unter-

Heute bedarf es sehr viel mehr Beratungsleistung als früher. Dies hat

nehmen den Zeitgeist verpasst.

auch mit dem Aufkommen des Internets zu tun. Der Auftraggeber

Fugenlose Wandbeläge wie z.B. AIDO, Naturo oder der Tadelakt

ist heute sehr gut vorinformiert. Hinzu kommt, dass der Franken

sind zurzeit im Trend. Mehrere wunderschöne Projekte sind ausge-

heute viel mehr wert ist als noch vor ein paar Jahren. Für uns heisst

führt. Aus diesen heraus werden die Techniken weiterentwickelt.

das, bis zu 30–50% mehr Aufwand, bis der Auftrag gesprochen ist.

ÜBER DIE SCHWANINGER Fassadenrenovationen (Algen und Pilze) Isolationen Gerüstbau Schutz vor Elektrosmog dank Abschirmsystemen Farbgestaltung (innen und aussen) Fugenlose Wandbeläge (AIDO, Naturo, Tadelakt, Kalkzementedelputz, Stucco) Tapezieren Restaurationen und Imitationen (Gebäude wie Möbel) Lehrlingsausbildung www.schwaningerag.ch


AUSSCHREIBUNGEN

13

«DANK OLMERO SPÜRE ICH DEN MARKT.»

Gunta Barth, Mitglied der Geschäftsleitung, ist seit Sommer 2006 bei der Schwaninger AG. Der eidg. dipl. Malermeister ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Zu seinen Hobbys gehören Fussball, Laufen, Sport und Lesen.

Machen die steigenden Kundenanforderungen die Zusammenarbeit nicht auch interessanter? Ja und nein. Es gibt interessante und gute Kunden, welche uns fordern und fördern. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Kunden, die das Ganze bis zum Exzess führen mit dem Resultat, dass sie dann doch keinen Auftrag vergeben, und dies ist ärgerlich. Doch das gehört zum Unternehmerrisiko.

Seit Herbst 2008 nutzen Sie die Ausschreibungsplattform. Was ist Ihr Fazit? Wir finden die Plattform sehr gut. Ich habe eine gute Übersicht und

Walter Schwaninger, Mitglied der Geschäftsleitung und sein Sohn José – im 2008 hat er die Geschäftsführung der Schwaninger AG übernommen.

ich kann mit der Plattform arbeiten. Die Qualität der Informationen ist ebenfalls sehr gut. Wir haben in der Anfangszeit nicht allzu viel Zeit in die Plattform investiert und daher auch noch nicht so viele An-

OLMERO FÜR UNTERNEHMER

fragen wie heute erhalten. Je mehr man aber von sich aus aktiv mit

Handwerker und Baumeister profitieren mit der OLMeRO-Plattform von einer verbesserten Marktübersicht. Neben sämtlichen OLMeROAusschreibungen, öffentlichen Submissionen, renovero-Aufträgen finden sie auf Wunsch auch sämtliche relevanten Baugesuche und Baubewilligungen. Eine durchgängige Objektbearbeitung vom Baugesuch bis zur Auftragsvergabe wird einfach möglich.

der Plattform arbeitet und potenzielle Kunden kontaktiert, desto mehr wird man auch angefragt. Wir machen auf jeden Fall weiter!

Was sind für Sie die grössten Vorteile? Ganz klar die Schnelligkeit. Wir haben sehr schnell sehr viel Informationen. So kann man früh reagieren. Alleine der Wissensvorsprung ist die Investition wert. Ich weiss, was passiert, und habe eine komplette Marktübersicht.

Gibt es Nachteile in der Online-Ausschreibung? Häufig passiert es, dass der Ausschreiber dasselbe Deckblatt nochmals sendet ohne einen Hinweis auf Änderungen. Aber das hat meiner Meinung nach weniger etwas mit der Plattform zu tun, sondern mit dem Ausschreiber selber.

Vorteile der Ausschreibungsplattform Verbesserte Marktübersicht Entscheidungsträger können rechtzeitig direkt kontaktiert werden Mehr Offertchancen und eine vereinfachte Akquisition Höhere Effizienz im Ausschreibungsprozess Weniger Papier- und Versandkosten Präsenz bei Planern, Bauherren und GUs über die Präsenz im zentralen Branchenbuch Gratis Teilnehmerschulungen und kostenlose Telefon-Hotline www.olmero.ch


14

AUSSCHREIBUNGEN

MASSIVE FINANZIELLE EINSPARUNGEN Die Allreal Generalunternehmung AG ist eine der schweizweit bedeutendsten Auftraggeberinnen für Bau- und Handwerksleistungen. Durch den Einsatz von OLMeRO realisiert sie Kosteneinsparungen im gesamten Vergabeprozess und erhält Offerten von interessierten und leistungsstarken Unternehmern.

Allreal kombiniert ein Immobilienportfolio mit der Tätigkeit des Ge-

ten lassen sich über die Schnittstelle SIA451 bequem in unsere Bau-

neralunternehmers. Jährlich wird ein Bauvolumen von ca. 500 Mio.

administrationssoftware einlesen, wodurch der Offertvergleich und

Franken realisiert. In Zürich, Basel, Bern und St.Gallen beschäftigt das

das Ausstellen des Werkvertrages vereinfacht wird. Die früher auf-

Unternehmen über 260 Mitarbeitende. Seit Jahren wickelt die Allre-

wändige Erfassung der Devispreise von Hand entfällt. Eine interne

al Generalunternehmung AG ihre Ausschreibungen über OLMeRO

Analyse ergab, dass die Einsparungen bei über 500 000 Franken pro

ab. PLANEN + BAUEN sprach mit Patrick Krähenmann, Leiter Realisa-

Jahr liegen. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass über OLMeRO nur

tion und Mitglied der Geschäftsleitung, über seine Erfahrungen mit

Unternehmer offerieren, die ein konkretes Interesse an dem jewei-

der Online-Plattform.

ligen Projekt haben. Hierdurch steigt die Qualität der eingereichten Offerten und man verschickt nicht mehr unnötig Devis an Unterneh-

Herr Krähenmann, welche Vorteile ergeben sich für Sie aus dem Einsatz der OLMeRO-Ausschreibungsplattform?

mer, die dann doch keine Offerte einreichen. Zudem haben wir über

Patrick Krähenmann: Ausschreiben über OLMeRO bewirkt eine merk-

wir heute zusammenarbeiten.

die Plattform viele neue Unternehmen kennen gelernt, mit denen

liche Verringerung des administrativen Aufwandes. Arbeitsstunden werden eingespart und wir reduzieren unsere Kosten für Papier, Porto und Verpackung der Ausschreibungen. Die elektronischen Offer-

Welche Ausschreibungen eignen sich aus Ihrer Sicht besonders für eine Online-Ausschreibung? Grundsätzlich ist die Plattform für Ausschreibungen jeglicher Grösse und jeder Arbeitsgattung das geeignete Medium. Dementsprechend intensiv ist ihre Anwendung bei der Allreal. Solche Ausschreibungen, die mittels eines elektronischen Devis beschrieben werden, sind natürlich prädestiniert. Weniger zwingend ist der Einsatz bei Ausschreibungen, die auf einer örtlichen Besichtigung durch den Unternehmer basieren.

Auf dem Escher-Wyss-Areal in Zürich-West plant Allreal ein Wohnhochhaus mit 60 Mietwohnungen.


AUSSCHREIBUNGEN

15

«OLMERO BEWIRKT EINE MERKLICHE VERRINGERUNG DES ADMINISTRATIVEN AUFWANDES.»

Patrick Krähenmann, Leiter Realisation und Mitglied der Geschäftsleitung der Allreal Generalunternehmung AG.

Worin liegen die Vorteile für Ihre Geschäftspartner, d.h. die Unternehmer und Bauzulieferer?

liefen bzw. laufen werden, sind z.B. die Bauarena in Volketswil, die

Die Unternehmer finden auf der Plattform sehr viele Ausschrei-

Dietlimoos in Adliswil.

Escher-Terrassen und das Toni-Areal in Zürich oder das Bauprojekt

bungen und können sich in ihrem Offertverhalten viel selektiver verhalten. Sie konzentrieren sich auf die Arbeiten, bei denen sie die grössten Chancen und das höchste Interesse haben. Auch können

Welchen Rat geben Sie anderen Planern bzw. Generalunternehmen, die beginnen, über OLMeRO auszuschreiben?

Unternehmer über die Plattform kurzfristig Auslastungslücken

Grundsätzlich bietet sich neben der Plattform der Einsatz einer Bau-

schliessen. Bauzulieferer informieren sich über die Plattform frühzei-

administrationssoftware an, über die SIA451-Devis erstellt werden

tig, was am Markt läuft und wo welche Ausschreibungen laufen. Sie

können. Auch sollte man sicherlich mit den wesentlichen Grundzü-

beraten die Unternehmer bzw. Ausschreibenden zielgerichtet hin-

gen der EDV vertraut sein. Weiter zeigt die Erfahrung, dass man sich

sichtlich der passenden technischen Lösungen, wodurch auch besse-

beim Anlegen einer Ausschreibung auf OLMeRO auf die wesent-

re Lösungen für die Projekte gefunden werden.

lichen Dokumente beschränken und nicht einfach alles mitschicken sollte. Zu viele und überflüssige Informationen verwirren die Unter-

Welche Projekte sollen künftig über die Plattform ausgeschrieben werden?

nehmer nur. Sie sehen von der Offertstellung ab, da die Ausschreibung auf den ersten Blick zu kompliziert erscheint. Zu einer guten

Die konkrete Ausschreibungsmethode ergibt sich aus den jeweiligen

Ausschreibung gehören ein Baubeschrieb, z.B. mittels Leistungsver-

Projektzielen. Grundsätzlich sollen im Neubau sämtliche Projekte

zeichnis, eine Orientierung über die massgebenden Termine, eine

und Arbeitsgattungen über die Plattform ausgeschrieben werden,

Darstellung der Baustellensituation und die wesentlichen Pläne.

im Umbau gehen wir selektiv vor. Projekte, die über die Plattform

Was würden Sie sich für die Zukunft von OLMeRO wünschen? PROJEKTDATEN

Nebst den Schulungen, die OLMeRO bei unseren Mitarbeitenden

Escher-Terrassen

und den Unternehmern immer wieder macht, wäre auch ein weiter-

Bauherrschaft: Allreal West AG, Zürich Totalunternehmer: Allreal Generalunternehmung AG, Zürich Projektentwicklung: Allreal Generalunternehmung AG, Zürich Architekt: e2a Eckert Eckert Architekten AG, Zürich

gehender Erfahrungsaustausch denkbar. Innerhalb unseres Unternehmens oder sogar firmenübergreifend sollte man im Rahmen von Roundtables gegenseitig Erfahrungen sowie Tipps und Tricks austauschen, von denen dann alle Teilnehmenden profitieren.

Projektbeschrieb 18-geschossiges Wohnhochhaus mit 60 Mietwohnungen 2100 m² Probebühnen Opernhaus (inkl. Neben- und Technikräume) 230 m² Gewerbefläche, 80 Parkplätze im Untergeschoss Grundstücksfläche: 2650 m2 Nutzfläche: 12 400 m2 Gebäudevolumen: rund 75 000 m3 Bausumme: rund 40 Millionen Franken Baubeginn (geplant): Sommer 2009 Bezug (geplant): ab Mitte 2011

OLMERO IM EINSATZ 700 Ausschreibungen wurden im Jahre 2008 von der Allreal über die OLMeRO-Plattform abgewickelt. An den Standorten Zürich, St.Gallen, Basel und Bern sind 126 Mitarbeitende auf der Plattform tätig. www.olmero.ch


16

AUSSCHREIBUNGEN

90% DES INNENAUSBAUVOLUMENS ÜBER OLMERO Seit bald zehn Jahren setzt Heinrich Arter, Mitglied der Geschäftsleitung der Jegen AG, auf die Ausschreibungsplattform von OLMeRO. Zahlreiche Projekte wie z.B. den Innenausbau für das Stadion Letzigrund in Zürich konnte er über die Plattform gewinnen.

Die Jegen AG ist ein klassisches Familienunternehmen, welches seit über fünfzig Jahren im Bereich des kommerziellen Innenausbaus tätig ist. Im Gespräch mit PLANEN + BAUEN berichtet Heinrich Arter, wie er sein Unternehmen im Markt positioniert und geschickt auf die Vorteile der Plattform setzt.

«BEI OLMERO WERDEN UNS IMMER DIE RICHTIGEN KONTAKTE ANGEZEIGT.»

In welchen Bereichen ist die Jegen AG tätig? Heinrich Arter: Unser Fokus liegt im kommerziellen Innenausbau ab Architekturplanung. Wir arbeiten als Generalunternehmer, Werk-

Wie erfüllen Sie die Wünsche der unterschiedlichen Kundengruppen?

gruppenanbieter oder Zulieferer für Schreinerarbeiten, Spezialver-

Das ist eigentlich kein Problem. Nehmen wir z.B. Aufträge von Gross-

glasungen und Metallbau. In St. Margarethen fertigen wir standardi-

verteilern. Hier stossen wir meist zu einem bestehenden Projektteam,

sierte Ladenbauelemente, welche im Food- und Non-Food-Bereich

das vom Kunden zusammengestellt wurde. Es besteht aus Innenar-

sowie in Spezialläden und im Gastrobereich zum Einsatz kommen.

chitekten, Ingenieuren, Ladenbauplanern usw. So sind wir als Zuliefe-

Auf Wunsch erarbeiten wir auch Projektstudien und Designs für ge-

rer ein Bestandteil des Ganzen. Wir erarbeiten Lösungen und beraten

samte Projekte. Sei dies für Hotels, Flughäfen, Stadien oder z.B. das

den Kunden, um dessen Auftritt zu optimieren. Vieles von dem, was

Stadthaus in Zürich. Wir sind aber auch der Spezialist, wenn es um

man so auf den ersten Blick z.B. in einer Migros oder im Globus sieht,

komplette Brandschutzlösungen geht. In unseren Werkstätten er-

wird von uns gebaut. Das fängt beim Infoschalter oder Kundendienst

stellen wir hierfür Holz- und Metallelemente.

an und geht über das Regalsystem, die Fleischtheke bis zur Kasse. Im Innenausbau ist es ähnlich. Hier sind wir aber meist im gehobenen Segment tätig. Wir möchten für unsere Kunden im Innenausbau und Brandschutzbereich Spitzenprodukte herstellen, die den höchsten Anforderungen gerecht werden. Sei dies in Bezug auf Schall, Ästhetik, Sicherheit oder Brandschutz. Dazu gehört einerseits gute Beratung, aber auch gute Logistik in der Werkstatt und auf der Baustelle.

Spüren Sie einen Kostendruck? Ich will es mal so sagen: Es gibt im Bereich Ladenbau lediglich eine Handvoll Anbieter, die denselben Standard wie wir anbieten. Gute Beratungsleistung und eine schnelle, zuverlässige Erbringung der Dienstleistung sind die Schlüssel zum Erfolg. Klar, der Preis muss auch stimmen. Aber nur über den Preis verkaufe ich heute nichts mehr. Nur wenn alles stimmt, ist der Kunde auch bereit, einen angemessenen Preis zu zahlen.

PROJEKTDATEN Stadion Letzigrund, Zürich Bauherrschaft: Sportamt der Stadt Zürich GU: Implenia, Dietlikon Architektur: Bétrix & Consolascio Architekten AG, Zürich Innenausbau: Jegen AG, Effretikon www.jegen.ch


AUSSCHREIBUNGEN

Heinrich Arter, Mitglied der Geschäftsleitung, ist seit fast zehn Jahren bei der Jegen AG. Seine Ausbildung bis zum Schreinermeister hat er bereits dort absolviert, bevor er kurz in zwei anderen Firmen tätig war und an der Berufsschule unterrichtete. Heinrich Arter ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Sie konnten einen Grossteil der Innenausbauarbeiten des Stadions Letzigrund machen. Wie kam es dazu? Implenia hatte den Auftrag für den kompletten Innenausbau seinerzeit auf der Ausschreibungsplattform von OLMeRO ausgeschrieben. Wir erhielten den Zuschlag. Die Anforderungen an Brandschutz, Sicherheit, Ästhetik und Materialisierung waren sehr hoch. Die Zeit, in der das Projekt abgeschlossen werden sollte, sehr knapp. Von der Ausschreibung bis zur Bauvollendung dauerte es gerade mal ein halbes Jahr. Unsere Kompetenz in diesem Bereich war also besonders gefragt. In diesem Projekt konnten wir wirklich aus dem Vollen schöpfen und all unsere Erfahrung einbringen. Über die Wandverkleidung zu den Spezialtüren bis hin zum Innenausbau des Fitness- und Umkleidebereichs. Nicht zu vergessen das Restaurant, die VIP-Lounge usw.

Erhalten Sie viele Anfragen über die Ausschreibungsplattform? Am meisten profitieren wir im Innenausbau von OLMeRO. Nebst Arbeiten für den kompletten Innenausbau werden wir auch für Aufträge im Spezialtürenbereich angefragt. In der Regel sind das Aufträge ab 100 000 Franken. Die Ausschreibungsplattform hilft uns, effizienter an die Aufträge zu kommen. Rund 90% unseres Volumens in diesem Segment haben wir dank OLMeRO gemacht.

Wie sind Sie zu OLMeRO gekommen? Ich war vor bald zehn Jahren als einer der ersten Unternehmer auf der Plattform. An einer Veranstaltung habe ich das erste Mal davon gehört und war neugierig. In der Anfangszeit lief noch nicht so viel, aber ich habe schnell realisiert, was für ein Potenzial hier drinsteckt. Wir akquirierten von Anfang an immer gute Aufträge und konnten unsere Kontakte zu den Auftraggebern intensivieren. Denn ohne den intensiven Kontakt, den wir auch über die Plattform pflegen,

OLMERO FÜR UNTERNEHMER

wäre es nicht möglich, den Kundenstamm über so lange Zeit halten

Handwerker und Baumeister profitieren mit der OLMeRO-Plattform von einer verbesserten Marktübersicht. Neben sämtlichen OLMeROAusschreibungen, öffentlichen Submissionen und allen renoveroAufträgen finden sie hier auf Wunsch auch sämtliche relevanten Baugesuche und Baubewilligungen. Damit erhalten sie über OLMeRO Zugang zu allen relevanten Ausschreibungen und Projekten der Schweiz. Eine durchgängige Objektbearbeitung vom Baugesuch bis zur Auftragsvergabe wird einfach möglich.

zu können. Dank dem Service von OLMeRO werden uns immer die richtigen Kontakte angezeigt. Wir können mit den Verantwortlichen telefonieren, im Vorfeld auf ein Objekt eingehen und so die richtigen Fragen stellen. Die meist langwierige Recherche entfällt. Zudem habe ich die Möglichkeit, mich bei interessanten Objekten direkt zu erkundigen. Ich stehe sofort mit der richtigen Person in Kontakt und erfahre mehr über das Bauvorhaben.

Welches sind Ihrer Meinung nach die grössten Vorteile? Mit den umfassenden Informationen auf der Ausschreibungsplattform habe ich einen sehr guten Überblick über die Bautätigkeiten in der Region. Ich kann relativ schnell filtern, was für mich relevant ist, und mich so auf das für uns Wesentliche konzentrieren. Und die Offertabwicklung ist sehr effizient und einfach.

OLMeRO im Einsatz Ausschreibungsplattform Baudatenservice Weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie in diesem Magazin oder auf www.olmero.ch. Selbstverständlich stehen wir Ihnen aber auch gerne telefonisch zur Verfügung: 0848 656 376. www.olmero.ch

17


Architekt

18

Unternehmer

PROJEKTRAUM

Architekt

aukommission

TU/GU Unternehmer

Behörden

Baukommission Ingenieur

Behörden

Elektroplaner Haustechniker

Ingenieur

Elektroplaner Haustechniker

TU/GU

Architekt

Baukommission

Unternehmer

Projektraum

Ingenieur

Behörden

Elektroplaner Haustechniker

Zentrale Kommunikations- und Dokumentendrehscheibe für eine projektbezogene Zusammenarbeit über Firmengrenzen hinweg

PROJEKTRÄUME SORGEN FÜR STRUKTUR Bauprojekte sind durch ein hohes Mass an Arbeitsteilungen gekennzeichnet. Unternehmensübergreifende Teams bewältigen immer komplexere Planungsaufgaben. Im Mittelpunkt aller Projekte stehen Menschen, die Erfahrungen und Know-how einbringen, neue Dokumente erarbeiten und untereinander austauschen.

Das Internet ermöglicht heute eine einfachere Organisation des er-

beziehen. So entsteht eine wirklich durchgängige Dokumentation,

folgsentscheidenden Zusammenspiels aller Projektbeteiligten. Dank

das Datenvolumen im E-Mail-Verkehr kann tief gehalten werden und

dem Einsatz von Onlinehilfsmitteln können bereits viele Vorgänge

der Projektleiter wird in seiner Managementfunktion unterstützt.

automatisiert werden. Die eigene Zeit und die Zeit der Mitarbeitenden kann so eingesetzt werden, dass ein bestmögliches Projekt-

Funktionen des Projektraums

management erzielt wird. Bestmöglich im Sinne der ausgeübten

Eigentlich einfache Fragen wie «Welches ist die aktuelle Planver-

Tätigkeit wie auch im Sinne des bewirkten Ergebnisses.

sion?», «Wurde dieses Dokument schon freigegeben?» oder «Wer

Der Projektraum von OLMeRO bietet ein einfaches Handling der

hat wann welche Informationen erhalten?» sind in komplexeren

gesamten Projektinformationen. Die Art und Weise der Zusammen-

Bauprojekten aufgrund der Vielzahl an Informationen und Doku-

arbeit legt der Auftraggeber fest und bewahrt so die Übersicht und

menten nur noch schwer zu beantworten und genau hier setzt der

Transparenz über alle relevanten Projektvorgänge. Alle Dokumente

Projektraum an. Projektbegleitend entsteht automatisch eine lücken-

werden strukturiert abgelegt und können im Handumdrehen dank

lose, nachvollziehbare Dokumentation (digitale Bauakte), die auch

den hinterlegten Metadaten wieder gefunden werden. Dies spart

über den Projektabschluss hinaus das fertige Bauwerk und dessen

Zeit, senkt die Bearbeitungskosten und vermeidet Fehler. Das Kom-

Erstellung dokumentiert.

munikationsprinzip des Projektraums stellt zudem sicher, dass jeder

Der Projektraum ist modular aufgebaut. Das Zentrum bildet eine

Beteiligte nur Zugriff auf die für ihn bestimmten Daten erhält. Auch

effiziente Kommunikationsdrehscheibe, die nach Bedarf um indivi-

externe Projektbeteiligte können in der Kommunikation miteinbezo-

duelle Module erweitert werden kann. So lässt sich der Projektraum

gen werden und die Daten über einen HTML-Link von der Plattform

im Hinblick auf ein konkretes Projekt individuell zuschneiden.


PROJEKTRAUM

Dokumentenmanagement Trotz akribischer Ablage der Projektunterlagen in beschrifteten Ordnern ist die Papiersuche vielfach zeitaufwendig oder wird sogar zur unlösbaren Aufgabe. Mit dem Modul «Dokumentenmanagement» schaffen Projektverantwortliche eine strukturierte und lückenlose Ablage, welche mit Hilfe der komfortablen Suchfunktionen (einschliesslich Volltextsuche) innert Sekunden durchsucht werden kann.

Planmanagement Gut organisierte Abläufe und die Nachvollziehbarkeit aller Planbewegungen sind von entscheidender Wichtigkeit und Grundlage für eine wirtschaftlich erfolgreiche Projektabwicklung. Das Modul «Planmanagement» vereinfacht die Verteilung von Plänen bis hin zu vordefinierten Workflows und sorgt für stets aktuelle, strukturierte und nachvollziehbare Dokumentation.

Mängelmanagement Die Abwicklung von Bauprojekten wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst. Von der Qualität der ausgeführten Arbeit, über das verwendete Material bis hin zu den Witterungsbedingungen. Mängel lassen sich kaum vermeiden. Mit dem Modul «Mängelmanagement» können Mängel einfach erfasst, nachverfolgt und die Behebung lückenlos dokumentiert werden.

Individuelle Anpassungen Je nach Umfang und Anforderungen eines jeden Projektes lassen sich Gestaltung und die von OLMeRO erbrachten Dienstleistungen individuell abrufen. Darüber hinaus lassen sich auch Firmenstandards definieren, die bei sämtlichen Projekten eines Unternehmens zur An-

VORTEILE AUF EINEN BLICK Eine zentrale Ablage (lückenlose Dokumentation, jederzeit Überblick über den aktuellen Planungsstand) Metadatenbasiertes Dokumentenmanagement erleichtert die Suche Entlastung der Mitarbeitenden von administrativen Arbeiten Reduktion von Abstimmungsfehlern Verschlüsselter Datenaustausch (128 bit SSL) Professionelles Hosting in einem Rechenzentrum Von externen Systemen überwachte Computeranlagen Firewalls und ständig aktualisierte Virenscanner Tägliches Backup Weltweit im Einsatz Langjährige Erfahrung

wendung kommen.

«TOOLS WIE DER PROJEKTRAUM VON OLMERO VEREINFACHEN DAS PROJEKTMANAGEMENT SEHR UND ERMÖGLICHEN EINE EFFIZIENTE UND UNBÜROKRATISCHE ABWICKLUNG.» Martin Kull, CEO und Mitinhaber der HRS Real Estate AG

Webcameinbindung Planfreigabe

Dokumentenmanagement

Branded Edition

Plancontrolling Planverteiler

Prozesse und Workflows nach individuellen Anforderungen

Planmanagement

Projektänderungsmanagement

Kommunikationsdrehscheibe

Mängelmanagement

Schnittstellen zu anderen Lösungen wie DMS, SAP etc.

Schriftverkehr

Projektmanagement

Individuelle Erweiterung

Individuelle Erweiterung

Modularer Aufbau des Projektraumes.

19


PROJEKTRAUM

PROJEKTARCHIVIERUNG IN NEUER DIMENSION 100 000 Nachrichten, über 20 000 Pläne, mehrere Tausend Dokumente aller Art – über 170 GB Daten. Wie kann ein Bauprojekt mit einem solchen Datenvolumen sinnvoll archiviert werden? Am Beispiel von Sihlcity wird aufgezeigt, wie auch nach Abschluss der Bauphase einfach transparent nachvollzogen werden kann, wer wann was mit welchem Dokument gemacht hat.

Mit einer massgeschneiderten Version des OLMeRO-Projektraums

AG über ihr internes Firmennetzwerk nun auch bei den archivierten

konnte die Karl Steiner AG die Effizienz in der Projektabwicklung

Projekten vollen Zugriff auf die Projektraumfunktionalität, inkl. Fil-

nicht nur im Projekt Sihlcity erheblich erhöhen. Nach Abschluss des

ter- und Suchfunktionen, sowie sämtliche Daten haben.

Projektes wollte der Total Service Contractor sämtliche Projektdaten

Damit stehen bei den archivierten Projekten neben Plänen, Proto-

inhouse archivieren, ohne auf die umfassenden Möglichkeiten der

kollen usw. sämtliche Benachrichtigungs- und Kommunikationsin-

Dokumentensuche zu verzichten, die der Projektraum bietet. Also

formationen zur Verfügung. Man kann somit auch viele Jahre nach

wurde die OLMeRO AG beauftragt, zusammen mit dem Steiner-Mit-

Projektabschluss noch feststellen, wer wann welche Information von

arbeitenden Peter Gola eine geeignete Lösung zu erarbeiten.

wem erhalten hat. Die Verknüpfung zwischen Dokument und Nach-

Die gefundene Lösung besteht darin, dass am Hauptsitz der Karl Steiner AG ein Archivserver installiert wurde. Dieser enthält in Form

richt bleibt erhalten, sodass sich z.B. die Entstehung von Mängeln eindeutig nachvollziehen lässt.

einer virtuellen Umgebung ein exaktes Abbild der Projektraumsoftware. Auf diesen Server wurde nun das umfangreiche Datenmaterial des Projektes Sihlcity eingespielt. Der Vorteil dieser Lösung besteht darin, dass die zugriffsberechtigten Mitarbeitenden der Karl Steiner

Medium

Methode

Charakteristika

Datenträger CD / DVD Externe Festplatte Datenstick

Die einzelnen Projektdokumente werden aus dem OLMeRO-Projektraum exportiert und auf dem Datenträger in statischen Ordnerstrukturen abgelegt.

+ + – –

OLMeRO-Archivraum

Der OLMeRO-Projektraum wird nach Projektabschluss in den Archivmodus umgeschaltet. Es können keine Veränderungen mehr an den Datenbeständen vorgenommen werden. Ausgewählte User erhalten ein Leserecht.

+ + +

+

Lokaler Archivserver als virtuelle Maschine Bsp. Karl Steiner AG

Ein virtuelles Abbild des OLMeRO-Projektraumes wird inkl. sämtlicher Daten und Verknüpfungen auf einem lokalen Archivserver gespeichert. Auf dem Archivserver werden mit der Zeit sämtliche abgeschlossenen Projekte des Auftraggebers inhouse gespeichert.

kurzfristig realisierbar kostengünstig statische Ablage mit Ordnern Verknüpfung zwischen Nachrichten und Dokumenten geht verloren, keine Nachvollziehbarkeit von Informationsflüssen Projektraumsoftware steht nicht mehr zur Verfügung

kurzfristig realisierbar Datenhosting durch OLMeRO Verknüpfung zwischen Nachrichten und Dokumenten bleibt erhalten, eindeutige Nachvollziehbarkeit von Informationsflüssen Komplette Projektraumsoftware inkl. Suchund Filterfunktionen steht zur Verfügung

+/– Datenhosting durch den Auftraggeber + Verknüpfung zwischen Nachrichten und Dokumenten bleibt erhalten, eindeutige Nachvollziehbarkeit von Dokumenten und Nachrichtenflüssen + Komplette Projektraumsoftware inkl. Suchund Filterfunktionen steht zur Verfügung

21


LEISTUNG – SICHTBAR GEMACHT Ob Hochbau, Tiefbau oder Generalbau - für unsere Kunden laufen wir zu Höchstleistungen auf. In jedem Projekt aufs Neue. Ihr Spezialist für: • Entwickeln • Planen • Realisieren • Vermarkten

Zani AG Ohrbühlstrasse 13 8409 Winterthur 052 234 12 12 www.zani.ch

NATÜRLICHER SCHUTZ KNAUF SYSTEM, DIE HAUT FÜR BODEN, WAND & DECKE Knauf Systeme für flexible Raumkonzepte. Das Deckensystem Cleaneo sorgt auf natürliche Weise für bessere Luft, eine optimale Akustik und bietet fast unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten. Mit dem atmungsaktiven und hautfreundlichen Baustoff Gips werden Räume zum Arbeiten, Wohlfühlen und Leben geschaffen. Knauf AG, CH-4153 Reinach, Telefon 061 716 10 10, info@knauf.ch, www.knauf.ch

Postfach 8405 Winterthur


PROJEKTRAUM

Tino Steiner und Marco Bosshart sind seit 2007 als Geschäftsführer bzw. Projektleiter bei der Zani Generalbau AG tätig.

EFFIZIENT DANK ONLINEPLATTFORM Effizienz, Transparenz und Wirtschaftlichkeit zählen zu den strategischen Erfolgsfaktoren der im Grossraum Winterthur tätigen Zani-Gruppe. Daher setzt der etablierte Gesamtdienstleister der Bau- und Planungsbranche seit jeher auf moderne Arbeitsweisen, wie z.B. die OLMeRO-Plattformen.

Die Zani-Gruppe ist seit 80 Jahren in den Sparten Hochbau, Tiefbau

oder Gewerbebauten handelt: Ziel eines jeden Projektes soll schliess-

und Generalbau als innovativer Gesamtdienstleister tätig. Tino Stei-

lich eine Vollvermietung sein. Die Projektentwicklung sollte daher

ner, Geschäftsführer, und Marco Bosshart, Projekt-/Bauleiter bei der

zusammen mit dem Investor, dem Architekten und unserem Projekt-

Zani Generalbau AG, gewähren uns Einblick in die Zani-Firmengrup-

leiter entstehen. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass der Erfolg grös-

pe und in das für Winterthur wichtige Grossprojekt «Dreiklang». Sie

ser ist, wenn man alle Beteilig-ten zu Partnern macht.

zeigen auf, wie sie durch den Einsatz der OLMeRO-Plattformen die Effizienz im Projektmanagement erhöhen.

Wenn wir ein Projekt realisieren, dann aus der Überzeugung heraus, dass wir alles aus einer Hand anbieten und so auch für die Qualität, den Endtermin und die Kosten geradestehen können. Unsere

Seit 2007 sind alle Bereiche der Zani-Gruppe an der Ohrbühlstrasse in Winterthur domiziliert. Wie profitiert Ihre Kundschaft von diesem Umzug?

Projektleiter sind nicht mit Projekten überladen, sondern haben die nötige Zeit, über alle Phasen hinweg den Kunden als kompetente, erfahrene Ansprechperson zur Seite zu stehen.

Tino Steiner: Dank dem Umzug aller Geschäftsbereiche an eine Adresse im Jahre 2007 profitieren die Kunden noch mehr von unserem breiten internen Know-how. Denn wir können am neuen

Apropos Kunden: Welche Kundensegmente setzen hauptsächlich auf Ihr Dienstleistungsangebot?

Hauptsitz noch besser bereichsübergreifend zusammenarbeiten.

Tino Steiner: Sämtliche Anspruchsgruppen mit einer nachhaltigen Anlagestrategie. Das sind sowohl private, öffentliche als auch institu-

Wie behaupten Sie sich in der hart umkämpften Baubranche?

tionelle Auftraggeber, wobei sich deren Anteile je nach Leistungsbereich unterscheiden.

Tino Steiner: Ein wichtiges Leistungsmerkmal ist unser ganzheitliches

Neben anspruchsvollen Aufgaben sind wir aber ebenso für Klein-

Leistungsangebot. Es reicht vom Rückbau über das Projektmanage-

und Umbauprojekte als Partner erster Wahl bekannt. Denn trotz un-

ment bis hin zur termingerechten Ausführung beziehungsweise zur

serer Grösse sind wir agil und flexibel genug, um auch kleinere Pro-

Projektrealisierung. Dadurch erhalten unsere Kunden und Partner

jekte wirtschaftlich umzusetzen.

«das Beste aus einer Hand». Ebenso erfolgsentscheidend ist unserer Meinung nach die ausgeprägte Kundenorientierung sowie die in jedem Projekt gelebte Transparenz. Ganz egal, ob es sich um Wohn-

Kontakt Zani Generalbau AG, Tino Steiner, Postfach, 8405 Winterthur, Telefon 052 234 12 12, tsteiner@zani.ch, www.zani.ch

23


24

PROJEKTRAUM

NEUE ÜBERBAUUNG IN WINTERTHUR:«DREIKLANG» Durch die sorgfältige Einbettung der sechs dreigeteilten Wohnblöcke in die attraktive Umgebung und durch die harmonische Symbiose von individueller Wohnqualität, ökologischer Nachhaltigkeit und architektonischer Massarbeit konnte die Zani Generalbau AG ein modernes Zeichen in Winterthur-Wülflingen setzen.

Eine wichtige Komponente zur effizienten Planung und Umsetzung

Aufgaben und Verantwortung. Der Projektleiter wird durch den Ein-

des Projekts war die auf die spezifischen Zani-Bedürfnisse zuge-

satz in seiner Funktion unterstützt.

schnittene Onlineplattform von OLMeRO. Insbesondere der Einsatz

Ob Endkunde, Investor oder Betreiber – OLMeRO ermöglicht uns,

der Dokumentenablage als zentrale Drehscheibe hat sich als ausge-

Kunden und Partner möglichst früh in die Projektentwicklung einzu-

sprochen wertvoll erwiesen. Durch sie war es auf einfache Weise

beziehen und dadurch zu einer effizienten, transparenten und ziel-

möglich, dass sämtlichen involvierten Partnern im gesamten Projekt-

gerichteten Projektumsetzung beizutragen.

verlauf stets die aktuellsten Dokumente zur Verfügung standen. Marco Bosshart: Wir haben uns explizit für die einfache Dokumen-

Herr Steiner, wie kam es zu diesem Projekt und was waren die besonderen Herausforderungen?

tenablage entschieden. Wir sind in diesem Projekt Bauherr, TU und

Tino Steiner: Im Jahr 2003 hat der Winterthurer Stadtrat das Areal

nicht im üblichen Umfang dokumentieren. Daher war der Einsatz des

Schenkelwiese Süd in Winterthur-Wülflingen zum Verkauf ausge-

OLMeRO-Projektraums nicht erforderlich.

Immobilienbewirtschafter in einem und müssen den Verlauf daher

schrieben – dies mit der Auflage, eine Wohnsiedlung zu erstellen, die hinsichtlich Wohnqualität, Nachhaltigkeit sowie städtebaulicher und architektonischer Einordnung Massstäbe setzt. Diese Ausschreibung,

Welche sind für Sie die wichtigsten Vorzüge der von Ihnen genutzten Online-Tools?

an der mehrere Interessenten teilnahmen, haben wir gewonnen. Als

Tino Steiner: Mit der Ausschreibungsplattform steht uns eine Lösung

sich dann der Investor zurückgezogen hat, sind wir eingestiegen und

zur Verfügung, die uns in einer bisher nicht da gewesenen Qualität

sind nun quasi Bauherr und TU in einem.

unterstützt. Sowohl die Ausschreibung als auch die Auswertung

Überzeugt hat die Jury unter anderem die Symbiose von Ökolo-

der Angebote wird wesentlich vereinfacht. Wir arbeiten nicht immer

gie und Ökonomie. So beinhaltet die nach dem Minergie-Standard

mit denselben Unternehmen zusammen. Auch wir brauchen den

realisierte Überbauung eine integrale Komfortlüftung, die für eine

Marktpreis. Die Plattform gibt uns einen Überblick und wir kommen

stete Frischluftzufuhr sorgt und so ein optimales Raumklima garan-

relativ schnell zu neuen Unternehmen. Wobei es auch hier so ist,

tiert. Zudem besticht das Projekt durch eine optimale Gebäudeisola-

dass wir die Unternehmer zuerst einladen, um zu sehen, ob sie un-

tion sowie die Verwendung eines umweltfreundlichen Heizsystems.

seren Anforderungen genügen. Schliesslich muss ja nicht nur der

Dabei erfolgt die Raumklimatisierung sowie die Warmwasseraufbe-

Preis stimmen.

reitung mittels Erdwärme. Nicht weniger als zwölf Erdsonden sowie

Die Vorzüge im Bereich der Dokumentenablage sind äusserst

eine moderne Wärmepumpenanlage sorgen für eine umwelt- und

vielschichtig. Alle Parteien haben jederzeit einen gesicherten Zugriff

wartungsfreundliche Wärmegewinnung.

auf die aktuellsten Plandateien. Dabei werden sie durch eine intuitive Ablagesystematik sowie eine komfortable Dokumentensuche unter-

Beim Projekt «Dreiklang» haben Sie auf die OLMeRODokumentenablage sowie auf die Ausschreibungsplattform gesetzt. Was waren die wesentlichsten Gründe dafür?

stützt. Ferner ermöglicht die Plattform eine bequeme Repro-Bestel-

Tino Steiner: Im Rahmen einer modernen Projektsteuerung werden

unsere Partner betrachten wir OLMeRO als eine gute Investition.

lung sowie die Zustellung ausgewählter Dokumente an Dritte. Dank den gewonnenen Zeitressourcen sowie der Servicemaximierung für

Aspekte wie Effizienz und Controlling von allen Projektteilnehmern gefordert. Um diesem Anspruch Rechnung zu tragen, ist der Einsatz

Marco Bosshart: Da kann ich nur zustimmen. Wir können unsere

eines modernen Kommunikations- und Managementsystems unab-

Effizienz dank dem Tool wirklich steigern. Über die Ausschreibungs-

dingbar. Mit der von OLMeRO betriebenen einfachen Kommunika-

plattform kommt man am schnellsten zu den Angeboten. Man hat

tionsdrehscheibe steht uns diesbezüglich eine leistungsfähige, rein

zudem die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Einladungsverfah-

webbasierte Plattform zur Verfügung. Meines Erachtens bildet sie

ren zu wählen – völlig offen oder auf ein paar wenige Unternehmen

eine zentrale Komponente für ein erfolgreiches Projektmanagement.

eingeschränkt. Wobei wir in der Regel gezielt unsere Stammunter-

Sie unterstützt uns im Bestreben, ein kundenorientierter Planer und

nehmen anschreiben. Andere interessierte Unternehmen müssen

Unternehmer zu sein, ermöglicht uns eine lösungsorientierte Vorge-

sich um die Ausschreibungsteilnahme bewerben. Unsere Erfahrung

hensweise und dient bei der klaren Definition und Zuteilung von

hat gezeigt, dass, wenn wir ein offenes Verfahren wählen, die Ange-


25

«EIN ERFOLGREICHES PROJEKT BRAUCHT HERZBLUT.» Tino Steiner, Geschäftsführer GU, Zani Generalbau AG

Die zentrumsnahe Überbauung «Dreiklang» in Winterthur-Wülflingen besticht durch eine spürbare Symbiose von Wohnqualität, Ökologie und umsichtiger Architektur.

bote der Unternehmer nicht in allen Fällen seriös gerechnet wurden. Vielmehr wird versucht, Preisdumping zu betreiben. Und das liegt nicht in unserem Interesse. Gute Qualität hat ihren Preis.

Werden Sie auch zukünftig auf OLMeRO setzen? Wenn ja, welche Erweiterungen würden Sie sich wünschen? Tino Steiner: Die erwähnten Tools sind für uns und unsere Projekte wie geschaffen. Vor diesem Hintergrund werden wir auch bei der Planung und Umsetzung zukünftiger Objekte auf OLMeRO setzen. Funktional adressiert die Plattform all unsere Bedürfnisse. Einziges Optimierungspotenzial sehe ich in einer weiteren Vereinfachung der Suchfunktionen. Allerdings sind wir bereits heute auf einem beeindruckend hohen Niveau.

PROJEKTDATEN OLMERO FÜR KLEINE UND MITTLERE PROJEKTE Die Reprobestellplattform mit Dokumentenablage unterstützt die Baubeteiligten bei ihren Reprobestellungen und ermöglicht einen firmenübergreifenden Zugriff auf Projektdokumente wie z.B. Pläne. Sie wurde für kleinere Projekte konzipiert, bei welchen kein Projektraumeinsatz angedacht ist.

OLMeRO im Einsatz Ausschreibungsplattform ReproService Dokumentenablage Interessiert? Besuchen Sie eines unserer Frühstückseminare im Juni. Programm und Anmeldetalon finden Sie auf Seite 62. Weitere Referenzprojekte und Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie in diesem Magazin oder auf www.olmero.ch. Selbstverständlich stehen wir Ihnen aber auch gerne telefonisch zur Verfügung: 0848 656 376. www.olmero.ch

Grundeigentümer: Zani AG, Winterthur Kurzbeschrieb: Sechs Gebäudekörper mit total 51 modernen Eigentumswohnungen (2½ bis 5½ Zimmer) Bauvolumen: 37 600 m3/SIA Grundstückfläche: 10 500 m2 Architekt: A.D.P. Architektur, Design, Planung, Walter Ramseier, Seefeldstrasse 193, 8034 Zürich Investitionsvolumen: 28 Millionen Franken Realisierungszeitraum: 20 Monate


26

PROJEKTRAUM

INVESTITIONEN TROTZ FINANZKRISE Auf dem rund 12 000 m2 grossen Grundstück Neuweid in Oberkirch (LU) erfolgte am 6. Januar 2009 der Spatenstich für das neue AMAG RETAIL Kompetenz-Zentrum. Die Bauherrin setzt auf die wirtschaftlich immer bedeutender werdende Region Sursee, und das trotz unsicherer Wirtschaftslage. Irfan Cantekin berichtet über seine Erfahrungen mit den OLMeRO-Plattformen.

Das neue Kompetenzzentrum, ganz auf das markante Volkswagen-

Showrooms mit integrierter Werkstatt sind sehr komplex. Uns war

und Audi-Design ausgerichtet, vereint Ausstellungsraum, separate

schnell bewusst, dass es für die Realisation eine Plattform braucht,

Kundenzone, Werkstatt sowie Aufenthalts- und Mehrzweckräume

welche die Zusammenarbeit aller am Bau Beteiligten einfach ermög-

unter einem Dach. Zudem ist eine Tiefgarage geplant, welcher ein

licht. Ich bin ein grosser Fan von Onlineplattformen, welche einen

Reifenlager für über 6000 Räder von Kunden angegliedert ist. Die

einfachen Informationsaustausch ermöglichen. Und das ohne zeit-

Bauzeit beträgt rund 15 Monate. Für die Planung zeichnet das Archi-

liche und örtliche Einschränkung. Die Kommunikation wird klarer,

tekturbüro Schenker + Schenker aus Oberkirch verantwortlich; Karl

Fehler können weitgehend vermieden werden. Für uns als Bauherr

Steiner AG aus Luzern übernimmt die Realisation. Irfan Cantekin, Im-

ist das ein grosser Pluspunkt in Bezug auf die Qualitätssicherung.

mobilien Manager bei der AMAG Automobil- und Motoren AG, erläutert im Gespräch mit PLANEN + BAUEN, welche Faktoren für ihn als Bauherrenvertreter in der Realisierung eines Bauprojekts beson-

Wie wurde das Projekt strukturiert und was war Ihre Rolle dabei?

ders wichtig sind.

Zunächst einmal haben wir uns Klarheit über die wichtigsten Prozesse und Regeln für das Projektmanagement verschafft. Daraus er-

Wie kam es zu diesem Projekt und was war die Herausforderung?

gaben sich dann die Vorgaben an den Projektraum. Aus den Aufga-

Bereits vor einigen Jahren wurde mit der Projektierung begonnen,

Benutzungsrechte auf der Plattform hat. Hinsichtlich des Planma-

da die ehemalige Autotreff AG am bisherigen Standort an der Luzer-

nagements nimmt die Karl Steiner AG in diesem Projekt eine zentra-

nerstrasse in Oberkirch schon seit längerer Zeit vor prekären Platz-

le Kontroll- und Verteilfunktion wahr. So kann sichergestellt werden,

verhältnissen steht. Dieser Standort wird nun aufgelöst bzw. auf das

dass immer die aktuellsten Pläne vor Ort sind. Fehler können vermie-

Grundstück Neuweid ausserhalb des Ortes verlegt. Das bisherige

den werden. Anfänglich stiessen Regeln wie diese natürlich nicht nur

Areal im Zentrum wird umgenutzt. Die AMAG Retail hat sich bereits

auf Gegenliebe. Damit ein Projekt aber erfolgreich abgeschlossen

vor zwei Jahren klar zum Standort Sursee bekannt und möchte ihr

werden kann, müssen klare Regeln und Prozesse definiert und kom-

Engagement in den nächsten Jahren noch weiter ausbauen. Mit dem

muniziert werden. Denn für mich als Bauherr ist es essenziell, die

Ausbau können nicht nur die bestehenden Arbeitsplätze erhalten,

Kosten im Griff und eine Übersicht über den aktuellen Stand des

sondern auch neue geschaffen werden. Die Kunden profitieren mit

Projektes zu haben.

ben der einzelnen Projektbeteiligten folgte schliesslich, wer welche

den AMAG Retail Standorten Cham, Ebikon, Emmen, Emmenbrücke, Kriens und Rain schon heute von der guten Zusammenarbeit mit

Wie schaffen Sie hierzu die Voraussetzungen?

der Region Zentralschweiz. Der neue Betrieb wird diesbezüglich

Ich muss als Bauherrenvertreter von Anfang an klare Rahmenbedin-

noch mehr Möglichkeiten bieten.

gungen festlegen, und zwar so, dass sich niemand hintergangen fühlt. Die Verantwortlichkeiten und Aufgaben müssen klar sein. Das

Sie setzen in der Realisation auf den Projektraum von OLMeRO. Wie kam es dazu?

ist ein entscheidender Faktor auch auf der Kostenseite. Die Funk-

Vom Volumen her ist das Projekt in Oberkirch zwar kein Grosspro-

konkret, Plott- und Kopierkosten einzusparen.

jekt, aber die Anforderungen an die Gebäudetechnik aufgrund des

tionen des Projektraums, wie z.B. der Viewer, helfen mir dabei ganz


PROJEKTRAUM

In Oberkirch (LU) entsteht ein neues AMAG RETAIL Kompetenz-Zentrum für die Marken Volkswagen, Audi und Skoda.

PROJEKTDATEN Bauherr: AMAG Automobil- und Motoren AG, Liegenschaften, Irfan Cantekin Nutzer/Betreiber: AMAG RETAIL Sursee Architekturbüro: Schenker + Schenker AG, Architektur- und Generalunternehmung Baumanagement: Karl Steiner AG, Total- und Generalunternehmung Grundstückfläche: 12 000 m2 Investitionsvolumen: ca. 16 Mio. Franken Fertigstellung: Frühling 2010

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Wie lässt sich ihrer Meinung nach ein erfolgreiches Umdenken bewerkstelligen? Ein Faktor ist der Kopf. Das System kann noch so einfach in der Handhabung sein, wenn der Kopf nicht will und die Bereitschaft für einen Wechsel nicht vorhanden ist, dann scheitert jedes Vorhaben. Es braucht meiner Erfahrung nach viel Überzeugungsarbeit.

Was sind Ihrer Meinung nach die wesentlichen Faktoren eines erfolgreichen Projektraumeinsatzes? Wichtig scheint mir, dass man früh darüber informiert, dass Instrumente wie der Projektraum oder auch die Ausschreibungsplattform im Einsatz sein werden. So sieht man sehr schnell, wie das Gegenüber auf dieses Thema reagiert. Eine offene und transparente Kom-

Irfan Cantekin ist seit Sommer 2008 Immobilien Manager bei der AMAG Automobil- und Motoren AG. Der gelernte Hochbauzeichner hat sich in Luzern am Abendtechnikum zum Architekten weitergebildet.

munikation ist sehr wichtig. Es soll letztlich allen wohl sein. Natürlich kann man es nicht allen recht machen. Das ist klar. Aber man fühlt sich ernst genommen und es ist nicht mehr nur ein «Müssen».

Sind neben dem Projektraum und dem ReproService auch noch andere Tools im Einsatz?

Welches sind für Sie die wichtigsten Vorteile eines Projektraumeinsatzes?

Ja, die Ausschreibungsplattform ist seit Anfang an quasi parallel zum

Der uneingeschränkte Zugang zu den Informationen ist für mich das

schreibung läuft zu 100% über OLMeRO. Wir setzen diese aktiv ein

Wichtigste. Jede Information ist abgelegt und ich kann die Schritte

und profitieren sehr vom selektiven Verfahren, mit welchem wir unse-

Projektraum durch die Karl Steiner AG im Einsatz. Die gesamte Aus-

nachvollziehen. Dies hilft einem natürlich bei der täglichen Arbeit.

re Kunden berücksichtigen können. Aus meiner Zeit bei Zschokke bin

Hinzu kommt, dass der administrative Aufwand aufgrund der Hilfs-

ich bereits vorbelastet. Zu dieser Zeit gehörten wir zu den Ersten, wel-

mittel massiv reduziert werden kann. Und als Bauherr habe ich am

che die Ausschreibungsplattform von OLMeRO im Einsatz hatten.

Schluss die kompletten Informationen. Die Historie wird quasi parallel zum normalen Arbeitsprozess erstellt.

Planen Sie, die Tools auch bei weiteren Projekten einzusetzen?

Nutzen Sie die Plattform auch als Controllinginstrument?

Als Mitglied des Projektteams kann ich diese Entscheidung positiv

Das Controlling hat für mich nicht erste Priorität. Ich habe viel mit den

beeinflussen. Tools wie die Ausschreibungsplattform und der Pro-

Konzernzentralen von Audi und VW zu tun und da ist der direkte Zu-

jektraum sind fast schon ein Standard.

griff auf die Pläne für mich sehr hilfreich. So spare ich mir den Weg über den Architekten. Ich sehe automatisch, was läuft. Für mich ist der Projektraum quasi ein Planlieferprogramm mit einer gewissen

OLMERO FÜR BAUHERREN

Kontrolle.

Durch den Einsatz des OLMeRO-Projektraums erreichen Bauherren und Investoren eine höhere Transparenz im gesamten Projektmanagement. Nach Projektabschluss erhalten sie eine komplette Dokumentation des fertigen Gebäudes und profitieren z.B. in Gewährleistungsfragen von den Vorteilen einer digitalen Bauakte. Zudem lassen sich durch den Einsatz Reprokosten merklich reduzieren. Die Ausschreibungsplattform ermöglicht ein optimales Controlling im Ausschreibungswesen, insbesondere wenn die Ausschreibungsabwicklung an Dritte delegiert wird.

Gibt es auch Nachteile? Im Grossen und Ganzen sind es Kleinigkeiten. Wenn das Projekt abgeschlossen ist, werden wir sehen, wie sehr sich die Investition gelohnt hat. Dann kann ich einerseits meine Berechnungsliste zücken und schauen, wie hoch die Kopierkosten wirklich noch waren. Andererseits können wir auch ein Debriefing zur gesamten Projektabwicklung machen.

www.olmero.ch

27


28

PROJEKTRAUM

PRIME TOWER – AREAL IN HOCHFORM Zürich-West bietet Raum für Geschäftsflächen, Dienstleistungen sowie sportliche und kulturelle Aktivitäten. Seit jeher hat das Gebiet beim Bahnhof Hardbrücke eine grosse kulturelle und industrielle und seit einiger Zeit auch kulturelle Bedeutung. Das aufstrebende Quartier erlebt zurzeit eine spannende Aufwertung. Mit dem Prime Tower entsteht auf dem Areal der ehemaligen Maag-Zahnradfabrik das neue Wahrzeichen von Zürich-West.

Die Rahmenbedingungen, in denen sich der Turm bewegt, wurden

Farbe unterschiedlich präsent. Das Gebäude hat keinen sich mit der

von der Investorin klar festgelegt und waren für die Entwicklung

Höhe zurückstufenden, klassischen Schnitt. Der Turm wächst im

essenziell. Ein Hochhaus wie der Prime Tower muss vor allem städte-

Grundriss mit der Höhe dank den Vorsprüngen. Die Glashülle, die

baulich und architektonisch überzeugen, es muss von hochstehen-

auch an den Untersichten der Auskragungen Verwendung findet,

der Qualität in der Volumenfindung, präzis in der Materialisierung

zeichnet die komplexe, neuartige Form scharf nach. Die Fassade er-

der Hülle und der allgemeinen Erschliessungszone und flexibel in der

hält zudem durch horizontal ausstellbare Fenster in jeder zweiten

Raumgestaltung der Mietflächen sein. PLANEN + BAUEN sprach mit

oder dritten Achse und dem individuellen Einsatz der inneren Son-

Mike Guyer, Partner von GIGON/GUYER Architekten, über die Heraus-

nenschutzlamellen in der näheren Betrachtung eine schöne Bele-

forderung, zeitgemässe Architektur in Zürich entstehen zu lassen.

bung durch die Nutzer.

Industriebrache erwacht zu neuem Glanz

einfügen und den hohen Anforderungen der Investoren genügen.

Die städtebauliche Findung des Gesamtareals Maag, Coop und

Die Geschosse mussten mindestens 1300 m2 gross sein und eine

Welti-Furrer blickt auf eine langjährige Geschichte zurück. Auch von

möglichst lange Abwicklung von gut belichteten Arbeitsräumen mit

Seiten der Stadtplanung gab es einige Hürden zu nehmen. Ein städ-

7 m Tiefe haben. «Auf der Suche nach möglichst viel Fassadenab-

tebaulicher Wettbewerb über zwei Stufen mündete in einem Gestal-

wicklung war schnell klar, dass ein quadratisches oder rundes Ge-

tungsplan mit Sonderbauvorschriften. Parallel zum Studienwettbe-

bäude den ökonomischen Anforderungen nicht genügen konnte»,

werb für das Hochhaus wurde dieser über ein Jahr in der vorberei-

so Mike Guyer. «Dies führte zu einem mehrfach geknickten Grund-

tenden Kommission und dann im Gemeinderat diskutiert – aufgrund

riss und dem Entscheid, das Gebäude entgegen der bekannten Ty-

heftiger Auseinandersetzungen ergaben sich zahlreiche Änderungen

pologie klassischer Hochhäuser aus dem Boden über verschiedene

bis die Vorschriften schliesslich zeitgleich mit der Verkündung des

Vorsprünge nach oben wachsen zu lassen.»

Das imposante Gebäude musste sich präzise in die Umgebung

Siegerprojekts des Wettbewerbs verabschiedet wurden.

Form und Funktion in Einklang Ein neues Kapitel wird geschrieben

Die Stütze entlang der Fassade und die tragenden Kerne bieten die

Auf dem Areal der ehemaligen Maag-Zahnradfabrik entsteht eine

Möglichkeit einer vielfältigen Nutzbarkeit und einer freien Raum-

neue städtebauliche Dimension. Das Siegerprojekt von GIGON/

einteilung. Der Edelrohbau ist so konzipiert, dass möglichst viele

GUYER überzeugte die Jury 2004 u.a., weil es die städtebaulichen

Wünsche von potenziellen Mietern umgesetzt werden können. Die

und nutzungsbedingten Vorgaben in einem neuartigen Bürohoch-

gewählte einschalige Fassade mit einer hoch effizienten Dreifach-

haus umsetzte. Als freiwinkliges Achteck mit feinen unterschiedlich

isolierverglasung und den Flügeln, die geöffnet werden können, so-

grossen Vorsprüngen präsentiert sich der Prime Tower von jeder Sei-

wie den innenliegenden Hightechlamellen als Sonnen- und Blend-

te und je nach Distanz anders. Und dank seiner grünlich gläsernen,

schutz bildet zusammen mit der Gebäudetechnik eine energetisch

leicht reflektierenden Oberfläche wirkt er wie eine präzis geschnitte-

nachhaltige Lösung.

ne, skulpturale Form. Je nach Lichteinfall ist das Volumen und die

«WEGEN DER 34-FACHEN STAPELUNG MUSS DAS TYPENGESCHOSS IN ALLEN ASPEKTEN PERFEKT ENTWICKELT SEIN – ÄHNLICH EINEM FORMEL-1-RENNAUTO.» Mike Guyer, GIGON/GUYER Architekten


PROJEKTRAUM

Die Eingangshalle des Prime Towers ist mit ihren zehn Metern Höhe

lichen Volumenbildung und Stellung zueinander ein städtebauliches

repräsentativ und wirkt an manchen Stellen durch die geringe Breite

Ensemble. Dieses stellt in seiner heterogenen Mischung aus Büro-

spektakulär. Dieses Gefühl wird mit der Materialisierung zusätzlich

und Businesswelt, aus Kulturleben und Gastronomie ein exaktes Ab-

unterstützt. Die Kerne im Inneren des Gebäudes im Bereich der Ein-

bild des dynamischen Westquartiers dar und bietet bis zu 4500

gangshalle und der Liftlobbies sind mit grünlichem Granit aus dem

hochwertige Arbeitsplätze – und das mit eigenem Bahnhof. Der

Aostatal belegt. Der helle Terrazzoboden und die helle Decke fassen

Zugang zum Turm und der neue «Maagplatz» zwischen Turm-, Plat-

den Raum mit den stark strukturierten Wandflächen. Grosse, gläser-

form- und Diagonalgebäude bilden zusammen mit der Lichtstrasse

ne Pendelleuchten geben dem Raum, ähnlich Lüstern, eine schöne

als neue Zugangsstrasse wichtige öffentliche Aussenräume, welche

Atmosphärenbeleuchtung. Das Kunstwerk von Adrian Schiess aus

die Charakteristik des Ortes fortschreiben und eine eigene Identität

Mouans-Sartoux (F) verstärkt die Intensität des Raumes. Die irisieren-

entwickeln. Mit der Realisierung des Prime Tower durch die ARGE

de Farbe changiert in der Wahrnehmung eines sich bewegenden

Prime Tower planen weitere Investoren auf dem ehemaligen Coop-

Menschen zwischen Rot und Grün.

Areal gleichzeitig Hunderte neue Wohnungen. Zudem sollen Parks

Der Prime Tower bildet mit seinen Annexbauten Cubus und Dia-

und Grünflächen, Läden und Lokale entstehen. Das Geschäftshaus

gonal einen architektonischen und inhaltlichen Gesamtkomplex. Das

Platform, welches das Areal zu den Gleisen hin abschliesst, wird von

Gebäude Platform, in seiner horizontalen Anlage das Gegenstück

der HRS Real Estate AG, Frauenfeld, realisiert. Architekten dieses

zum Turm, schliesst das Grundstück zum Gleisbereich ab. Trotz ihrer

Gebäudes sind wiederum GIGON/GUYER.

unterschiedlichen Materialisierung bilden die Gebäude in ihrer ähnMike Guyer, Partner GIGON/GUYER Architekten, ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Zürich.

29


,

der Zins der bringt s

Baukredite und Hypotheken ab

1%

Tel. 0848 133 000 www.wirbank.ch

"ASELs"ERNs#HURs,UZERNs3T'ALLENs:Ă RICHs,AUSANNEs,UGANO


PROJEKTRAUM

Swiss Prime Site AG Die Swiss Prime Site AG ist die erste spezialisierte Immobilien-Investmentgesellschaft der Schweiz. Ihr Portfolio von rund 3,7 Mrd. Franken ist nach der Strategie des Immobilienpickings aufgebaut und umfasst erstklassige Geschäftsimmobilien an ausgewählten schweizerischen Wirtschaftsstandorten. www.swiss-prime-site.ch

GIGON/GUYER ARCHITEKTEN Das Büro wurde 1989 von den zwei Partnern Annette Gigon und Mike Guyer gegründet und zählt heute rund siebzig Mitarbeiter, die in neun Entwurfteams arbeiten. Seit seiner Gründung hat GIGON/ GUYER an zahlreichen Wettbewerben und Studienaufträgen im In- und Ausland teilgenommen und so die meisten Aufträge «akquiriert». Mehr zu GIGON/GUYER Architekten erfahren Sie auf folgender Internetseite: www.gigon-guyer.ch.

ARGE PRIME TOWER Im unter Denkmalschutz stehenden Gebäude Diagonal hat sich auf rund 800 Quadratmeter die TU-ARGE Prime Tower eingerichtet. Sie zeichnet für die Realisierung des Prime Towers sowie der Annexbauten Cubus und Diagonal verantwortlich. Die Federführung und die technische Leitung der ARGE liegt bei Losinger Construction AG, während Karl Steiner AG die kaufmännische Leitung innehat. Das rund zwanzigköpfige Kernteam wird seit dem 1. Januar 2009 von Alain Capt (Losinger), Gesamtprojektleiter Prime Tower, geführt. Als stellvertretender Gesamtprojektleiter fungiert ebenfalls seit dem 1. Januar 2009 Beat Schmid (Karl Steiner).

PROJEKTDATEN Architektur: GIGON/GUYER Architekten, Zürich Bauherr: Swiss Prime Site AG TU: ARGE PRIME TOWER, Losinger Construction AG und Karl Steiner AG

PRIME TOWER Ca. 40 000 m2 Nutzfläche, 126 m2 hoch, 36 Stockwerke CUBUS: ca. 5000 m2 Mietfläche, 7 Geschosse DIAGONAL: ca. 2350 m2 Mietfläche, 5 Geschosse PLATFORM: ca. 20 900 m2 Mietfläche, 7 Geschosse Total ca. 270 Parkplätze Investitionsvolumen: 355 Mio. Franken (für alle vier Gebäude) Endtermin: Sommer 2011 www.primetower.ch

31


32

PROJEKTRAUM

ARGE PRIME TOWER NUTZT PROJEKTRAUM Damit Raum für Entwurf und Kreativität bleibt, kommt man nach Auffassung von Mike Guyer nicht darum herum, sich zu Beginn der Arbeit präzise zu überlegen, wie man die Dokumente klassifiziert und das Projekt und die dazugehörenden Informationen strukturiert.

am 19. November 2008 über 2000 Pläne und Dokumente erstellt,

«DANK DER PLATTFORM HABE ICH EINE BESSERE ÜBERSICHT BEI TIEFEREN KOSTEN.»

die es zu verwalten gibt. Für die Ausführung eines solchen Grosspro-

Peter Gola, stv. Planungsleiter der ARGE Prime Tower

Ein Investmentprojekt wie der Prime Tower lässt sich nur mit einer exakten technischen Planung realisieren. Dies bedingt eine sorgfältige, präzise konzeptionelle Hochleistung von Seiten der Architektur und der Planung bereits vor Baubeginn. Der konventionelle Planungsprozess, der mit dem Gebäude wächst, wird durch die enorme Planflut zusätzlich erschwert. So wurden alleine bis zur Grundsteinlegung

jektes empfiehlt sich eine zentrale Dokumenten- und Kommunikationsplattform wie z.B. der Projektraum von OLMeRO. Dieser bedarf

tungsfähigen Plattform, wie dem OLMeRO-Projektraum, kann in der

zwar einer sorgfältigen Einführung, aber dieses Arbeitsmittel unter-

Informationsflut die Übersicht behalten werden. Eine weitere

stützt den TU in der vernetzten und wirtschaftlichen Planung. Denn

Herausforderung ist darin zu sehen, dass alle Projektbeteiligten

es fördert die Arbeitsorganisation und intelligente Arbeitstechnik.

immer auf dem aktuellen Stand sind und auf die gewünschten

Peter Gola, stellvertretender Planungsleiter der ARGE Prime Tower,

Unterlagen jederzeit und von jedem Ort aus rasch zugreifen können.

erläutert im Gespräch mit Ralph Hesterberg und Yvonne Stemmle

Nur so kann sichergestellt werden, dass die Planung auf Basis der

von OLMeRO, wie ein Projekt konkret mit Hilfe des Projektraums

aktuellen Unterlagen erfolgt. Die Projektteilnehmer sollen jedoch

realisiert wird.

nicht mit unnötigen Informationen zugeschüttet werden. Die Informationsverteilung muss klar strukturiert und dosiert werden. Dank

Herr Gola, worin besteht für Sie die grösste Herausforderung in der Planungsleitung bei einem solchen Projekt?

dem OLMeRO-Projektraum kann ich mich jederzeit versichern, dass

Peter Gola: Eine zentrale Herausforderung ist sicherlich, eine wirt-

vollziehen, wer z.B. wann welche Planunterlagen erhalten hat. Damit

schaftliche Planung sicherstellen zu können. Dies gilt im Besonderen

sollen Versäumnisse verhindert werden. Sämtliche Bearbeitungsvor-

für das Management der Projektdokumente. Stellen Sie sich vor: Als

gänge zu einem Dokument werden vom Projektraum transparent

mit der Bodenplatte des Prime Towers begonnen wurde, gab es

aufgezeichnet. Im Falle einer Nachweispflicht hat man die relevanten

bereits über 10 000 Nachrichten, 1200 Pläne und über 1500 Doku-

Daten sehr schnell zur Hand.

alle aktuellen Informationen verfügbar sind. Zudem kann ich nach-

mente, die es zu verwalten galt. Das Managen dieser Daten auf dem herkömmlichen Weg, mittels E-Mail-Versand und klassischer Ablage auf der firmeninternen Serverstruktur, ist bei einem Projekt

Was ist wesentlich, damit ein Projekt optimal durch einen Projektraum unterstützt werden kann?

wie Prime Tower nicht effizient. Nur dank dem Einsatz einer leis-

Eine saubere Vorbereitung! Es ist meiner Meinung nach essenziell,

Kunst am Bau in der Eingangshalle des Prime Towers von Adrian Schiess, Mouans-Sartoux (F) oder sonst Bild ganz raus.

dass schon zu Beginn eines Projekts – optimalerweise zusammen mit der Bauherrschaft – festgelegt wird, welche Unterlagen in welcher Form und in welcher Struktur schliesslich vorliegen müssen. Zudem müssen die Regeln, wie z.B. ob Pläne nach einem bestimmten Plannummernschema bezeichnet werden sollen oder ob den Planern die Bezeichnung offengelassen wird, schon möglichst früh definiert werden. Das Gleiche gilt für Prozesse wie z.B. derjenige der Planfreigabe, welcher ebenfalls über den Projektraum abgewickelt werden kann. Wenn man die Struktur von Anfang an sauber durchdenkt, gewinnt man im späteren Projektverlauf wertvolle Zeit.

Wie unterstützt Sie OLMeRO bei Ihrer Arbeit? Ein Beispiel ist die einheitliche Benennung der Plandokumente. Wir wollten ein einheitliches Plannummernschema einführen. Als wir in


PROJEKTRAUM

das Projekt eintraten, war aber schon ein gewisser Planungsstand mit unterschiedlichen Planbezeichnungen vorhanden. Also fanden wir mit OLMeRO eine clevere Lösung. Anhand der Schlagworte (Metadaten), mit denen wir alle Projektdokumente versehen, erstellt der Projektraum automatisch für jeden Plan die richtige Plannummer und ich sehe z.B. auf einen Blick, ob alle Unterlagen vorhanden sind. Gerade in diesem Fall waren die Erfahrungen der Mitarbeiter von OLMeRO aus anderen Grossprojekten für uns sehr hilfreich. Sie sind Spezialisten für Informationsmanagement und ich kann während der gesamten Projektdauer auf OLMeRO zurückgreifen.

Wie ist der Projektraum in der Anwendung? Der Projektraum ist ein massgeschneidertes ProjektmanagementTool und somit nicht selbst erklärend. In manchen Bereichen – wie z.B. bei der Dokumentensuche – bietet der Projektraum verschiedene Möglichkeiten an, was den ungeübten User anfänglich «überfordern» kann. Aber dafür gibts ja die Schulung des Kernteams zu Beginn des Projektes, die Dokumentation, den Support unseres Coaches usw. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich nach einer Einarbeitungsphase Routine und Sicherheit im Umgang mit dem Tool einstellen. Wir haben bei der Karl Steiner AG bereits in mehreren Projekten sehr gute Erfahrungen mit diesem Tool gemacht.

Wo sehen Sie die Vorteile des Einsatzes?

Peter Gola, stellvertretender Planungsleiter der ARGE Prime Tower und verantwortlich für den Einsatz und Betrieb des OLMeRO-Projektraums. Er ist verheiratet, hat einen Sohn und lebt in Weisslingen.

Wie bereits anfangs gesagt: die Übersicht! Ich habe rund um die Uhr und egal, wo ich mich gerade befinde, Zugriff auf alle Unterlagen.

rum unterschiedliche Anforderungen resp. Bedürfnisse. Der Projekt-

Zudem können tägliche Routinearbeiten, wie z.B. die Bestellung der

raum hat meiner Meinung nach noch Potenzial, in der Bedienung

Pläne, effizienter gestaltet werden. Im Arbeitsteam wird der Repro-

vereinfacht zu werden. Ich freue mich auf die neue Version, die gera-

Service täglich beansprucht und die Planunterlagen werden per

de in diesem Punkt ja einiges verspricht.

Kurier direkt auf die Baustelle geliefert. So sparen wir wiederum

Im Moment nutzen wir den Projektraum hauptsächlich, um die

wertvolle Zeit und Geld und sind gegenüber unseren Projektpart-

Planung und Erstellung eines Bauwerks zu steuern und zu dokumen-

nern bestens dokumentiert. Kurz gesagt: Dank der Plattform habe

tieren. In der Software steckt aber noch ein riesiges Potenzial, wenn

ich bessere Übersicht bei tieferen Kosten. Bei konsequenter Nutzung

man sich den Einsatzbereich auch nach Projektabschluss, nämlich für

können wir überdies sicherstellen, dass am Schluss eine digitale Bau-

die Gewährleistungs- und Bewirtschaftungsphase, näher vor Augen

akte vorliegt, und zwar mit allen Dokumenten und der dazugehö-

führt. Lebenszyklusorientiertes Informationsmanagement ist meiner

renden Projektkommunikation.

Ansicht nach ein grosses Zukunftsthema in der Bauwirtschaft. Wir von Karl Steiner AG haben mit dem Projektraum einen ersten Schritt

Wie haben Sie die Integration erlebt und wie haben Sie die Akzeptanz bei den Teilnehmern sichergestellt?

in Richtung Lebenszyklus-Infomanagement gemacht. Wir wollen die

Grundsätzlich ist es ja so, dass sich niemand gerne umgewöhnt, und

jektplattform weiterentwickeln, um zukünftig auch nach Abschluss

so versucht man, alle möglichst frühzeitig ins Boot zu holen und aus

des Projekts für die Betriebsphase von Gebäuden hinsichtlich der

Betroffenen Beteiligte zu machen. Am Anfang sass das Projektteam

hierfür erforderlichen Informationen bestens positioniert zu sein. Für

gemeinsam am Tisch und hat die Prozesse und die Strukturen festge-

uns und unsere Kunden.

Plattform zusammen mit OLMeRO von der Projektplattform zur Ob-

legt. Einige Mitarbeiter der Karl Steiner AG kannten das Tool bereits aus anderen Projekten. Den Mitarbeitern der Losinger Construction AG wurde der Einstieg in die Plattform mit einer Schulung vereinfacht. Anwendungsbereitschaft erreicht man aber nur mit Schulungen und Coaching. Wichtig in der Anfangsphase waren auch die Consultingleistung von OLMeRO und die Tatsache, dass der Ent-

OLMERO IM EINSATZ Ausschreibungsplattform Projektraum ReproService

Was kann OLMeRO besser machen? Wo sehen Sie noch Potenzial?

Besuchen Sie eines unserer Frühstückseminare im Juni. Programm und Anmeldetalon finden Sie auf Seite 65. Weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie in diesem Magazin oder auf www.olmero.ch. Selbstverständlich stehen wir Ihnen aber auch gerne telefonisch zur Verfügung: 0848 656 376.

Die Anforderungen sind von Projekt zu Projekt unterschiedlich. Es

www.olmero.ch

scheid für den Projektraum von der Projektleitung getragen wurde.

sind Menschen, die mit dem Tool arbeiten und diese haben wiede-

33


34

THEMENSCHWERPUNKT


THEMENSCHWERPUNKT

Plädoyer für ein professionelles Informationsmanagement

PROJEKTPLATTFORMEN IN DER BAUWIRTSCHAFT Durch den Einsatz von Projektraum- und Ausschreibungssystemen werden die Beteiligten der Bauwirtschaft besser vernetzt. Dies bewirkt eine spürbare Steigerung der Aktualität, Geschwindigkeit und Transparenz im Projekt. Nachdem sich diese Systeme heute weitestgehend durchgesetzt haben, formulieren sich neue, weitergehende Ansprüche.

Die Bauwirtschaft ist durch die projektspezifische Zusammenarbeit

Kernfähigkeit des modernen (Bau-)Projektmanagements

von Bauherren, Architekten, Generalunternehmungen sowie dut-

Während in früheren Zeiten unter Projektmanagement vorwiegend

zenden Fachplanern und ausführenden Unternehmen geprägt. Der

Kosten- und Terminüberwachung verstanden wurde, gehen moder-

Erfolg eines Projektes und der an ihm beteiligten Unternehmen wird

ne Auffassungen wesentlich weiter. Es stehen ganzheitliche Pro-

daher besonders am Bau dadurch bestimmt, dass Prozesse und Ab-

jektbetrachtungen im Vordergrund. So definiert die DIN 69901 Pro-

läufe firmenübergreifend gesteuert werden können. Rechtzeitig und

jektmanagement als die Gesamtheit von Führungsaufgaben, Füh-

jederzeit müssen Massnahmen ergriffen werden können, um Ergeb-

rungsorganisation, Führungstechniken und Führungsmitteln für die

nisse zu optimieren und Risiken zu minimieren. Ein funktionierendes

Abwicklung eines Projektes. Als wichtige Kernfähigkeiten dieser

Informationsmanagement ist eine wichtige Voraussetzung hierfür.

Führungsaspekte sind die Kommunikation und die Bereitstellung

35


Mobimo Tower in Zürich West In Zürich West baut Mobimo ihr bisher grösstes Entwicklungsprojekt, den 80 Meter hohen Mobimo Tower. Im Frühling 2011 wird der Mobimo Tower bezugsbereit sein und künftig als neues Markenzeichen im aufstrebenden Stadtteil Zürich West Masstäbe für urbanes Wohnen und exklusive Hotellerie setzen.

Hotel Hotel hat mit SV (Schweiz) AG, als Franchisenehmerin von Mobimo Mobimo einen hat mitlangjährigen SV (Schweiz)Mietvertrag AG, als Franchisenehmerin von Marriott, für das Hotel abgeMarriott, einen langjährigen Mietvertrag für das Hotel abgeschlossen. Das Superior-Lifestyle-Designhotel «Renaissance schlossen. «Renaissance Zürich CityDas LifeSuperior-Lifestyle-Designhotel Tower» wird eines der ersten Häuser in Zürich City Life Tower» einesdas derneue ersten Häuserund in Kontinentaleuropa sein,wird welches DesignKontinentaleuropader sein, welches das neuesichtbar Design-und underlebLifestyle-Konzept Marke Renaissance Lifestyle-Konzept der Marke sichtbar und erlebbar macht. Zum Hotel zählenRenaissance auf 15 Etagen 300 Zimmer, bar macht. Zum Hotel zählen 15 Etagen 300 Zimmer, darunter mehrere Suiten und auf die Presidential Suite, Fitness, darunter mehrere Suiten undBar, die Lounge, Presidential Suite, Fitness, Recreation Zone, Restaurant, Konferenzund Recreation Zone, Restaurant, Bar, Lounge, Konferenz- und Ballräume. Ballräume. Stadtwohnungen Stadtwohnungen In den obersten neun Etagen des Mobimo Towers werden In den obersten neun Etagen des Mobimo Towers 33 Eigentumswohnungen realisiert. Alle bieten einewerden einzig33 Eigentumswohnungen realisiert. Alle bieten einzigartige Aussicht auf die Stadt, den Zürichsee undeine die Glarner artige Aussicht auf die Stadt, den Zürichsee Glarner Alpen, grosszügige Grundrisse zwischen 126und unddie 1100 m2 Alpen, grosszügige Grundrisse zwischen Ausserdem 126 und 1100 m2 und exklusive Wohnungsausstattungen. können undBewohner exklusive Wohnungsausstattungen. Ausserdem leiskönnen die des Mobimo Towers die Servicedienst des Mobimo Towersbeispielsweise die Servicedienst leisBewohner tdie ungen des Hotels beanspruchen, Room tungen des Hotels beanspruchen, beispielsweise Room Service, Housekeeping oder die Regelung von FerienService, Housekeeping oder die Regelung von Ferienabwesenheiten. Zürich, Mobimo Tower

abwesenheiten. Nach der Grundsteinlegung öffnet im «Puls 5», ebenfalls in

Mobimo investiert in sichere Werte.

Mobimo Verwaltungs AG t Seestrasse 59 t CH-8700 Küsnacht Tel. +41 44 397 11 11 t Fax +41 44 397 11 12 t www.mobimo.ch

NachCity derWest, Grundsteinlegung öffnet im «Puls 5»,Wohnungsebenfalls in der eine Galerie ihre Pforten, in der der City West, Materialien eine Galerieund ihreDesign Pforten,der in luxuriösen der Wohnungsinteressenten interessenten Materialien Design luxuriösen Stadtwohnungen erlebenund können. Derder offizielle Verkauf Stadtwohnungen beginnt am 23. Maierleben 2009. können. Der offizielle Verkauf beginnt am 23. Mai 2009.

Weitere Informationen unter www.mobimotower.ch.


THEMENSCHWERPUNKT

Reproplattformen

Dokumentenablagen

Projekträume

Internetbestellshops für Reproaufträge

Einfache Plandrehscheiben

• • • •

Wie Reproplattformen, jedoch zusätzlich: • Gemeinsame Internetablage für Pläne und andere Projektdokumente • Planviewer • Ablage mit Metadaten zur eindeutigen Dokumentenkennzeichnung • Einfache Dokumentensuche • Mitteilungen über integrierte Mail-Funktion

Projektkommunikations- und Managementsysteme

Vereinfachung des Bestellprozesses Planvoransichten am Bildschirm Nachvollziehbarkeit einzelner Aufträge Bündelung des Auftragsvolumens

• Für kleinere, einfache Projekte • Fokus auf Reprobestellungen

• Für kleinere, einfache Projekte • Fokus auf Reprobestellung und Austausch von Projektdokumenten

Wie Dokumentenablagen, jedoch zusätzlich: • kommunikationsorientierter, rechtsicherer Dokumenten- und Informationsaustausch • Abbildung von Zugriffsrechten • Dokumentenhistorie und Versionierung • Abbildung von Projektprozessen, wie Mängel- und Änderungsmanagement • Modellierung von Workflows, wie automat. Planverteilung oder Planfreigabe • Zugriffsrechte auf Stufe Dokument regelbar

• mittlere bis grosse, komplexe Projekte • Fokus auf Kommunikations- und Dokumentenmanagement als Teil eines professionellen Projektmanagements

Onlineplattformen für das Informationsmanagement bei Bauprojekten

entsprechender Instrumente zu verstehen. Die Kommunikation be-

Änderungsmanagement entsteht. Wer sich am internationalen Stan-

inhaltet das Einholen, Aufbereiten und Weitergeben von Informati-

dard im Projektmanagement orientieren möchte, sei z.B. auf Wikipe-

onen im Netzwerk aller Projektbeteiligten. Demgegenüber wird un-

dia (www.wikipedia.ch) verwiesen. Unter dem Begriff «Projektraum»

ter Instrumenten der Einsatz von EDV-gerechten Arbeitsmitteln zur

erhält man einen Überblick darüber, welche Funktionen man von

Bewältigung grosser Datenmengen, zur Termin- und Kostensteue-

einem Projektraum erwarten darf.

rung sowie zur Dokumentation und Know-how-Sicherung verstanden. Die Nutzung des Internets ermöglicht heute eine einfachere

«Ein riesiger Mehraufwand»

Organisation des erfolgsentscheidenden Zusammenspiels aller Pro-

Neue Arbeitsweisen stossen nicht immer sofort auf allseitige Begeis-

jektbeteiligten. Gleichzeitig eröffnet die Online-Welt neue Möglich-

terung. Dies war bei den Projekträumen nicht anders. Manche von

keiten zur Steuerung von Ausschreibungs- und Projektmanagement-

denen, die tagtäglich z.B. neue Pläne in einen Projektraum einzustel-

prozessen.

len haben, empfinden das strukturierte Ablegen von Daten aus ihrer individuellen Sicht als Mehraufwand. Wie schön war es doch, als

Projektplattformen leisten Vernetzung Mit dem Ziel, die an einem Bau beteiligten Unternehmen besser zu vernetzen, ist in den letzten Jahren eine grosse Anzahl von Plattformen unterschiedlicher Ausprägung entstanden. Das Spektrum reicht von einfachen Reprobestellplattformen über Dokumentenplattformen bis hin zu leistungsfähigen Projektraumsystemen (vgl. Tabelle). Für jede Aufgabe gibt es mittlerweile eine geeignete Lösung. Auf internationaler Projektmanagementebene hat man sich über die Definitionsgrenzen der verschiedenen Plattformarten verständigt.

Viele Projekträume verdienen ihren Namen nicht Hierzulande zeigen sich manche Plattformanbieter jedoch noch völlig ungehemmt, wenn es darum geht, ihre Lösungen nach Belieben zu titulieren. So werden rudimentär zusammengebastelte Systeme von lokalen Reprografen oftmals als modernste Projekträume gefeiert, die den Spagat zwischen simpelster Bedienung und professionellsten Funktionen versprechen. Fragen zur Daten- oder Zugriffssicherheit stellt man besser erst gar nicht. Mit den heute vorliegenden Erfahrungen auf Kundenseite ist jedoch auch die Bestellerkompetenz gewachsen. Die Projektverantwortlichen wissen, was sie wollen, und lassen sich nicht mehr weismachen, dass durch die Umbenennung eines Dateiordners bereits ein schlagkräftiges Mängel- oder

Andres Bachofner, Teamleiter und Ralph Hesterberg, Projektconsultant, OLMeRO SA.

37


Fenster-Renovation

4B präsentiert exklusiv das neue 4B Renovations-Fenster. Dank der patentierten 4B Modul-Technologie ist das Fenster in nur einer Stunde eingebaut – sauber und staubfrei. Die kompetente Renovation erfolgt aus einer Hand: Maurer, Gipser und Maler werden nicht mehr benötigt. Bestellen Sie detaillierte Unterlagen mit dem Coupon oder direkt per Telefon 0848 800 404.

✃ Name/Vorname Adresse PLZ/Ort Telefon PB300409

Wir wünschen eine Gratis-Beratung. Schicken Sie uns bitte Unterlagen zum neuen 4B Renovations-Fenster.

Einsenden an: 4B Fenster AG, an der Ron 7, 6281 Hochdorf. Oder faxen an: 0848 800 414. Grosse Ausstellungen in Adliswil, Baden-Dättwil, Bern, Chur, Dietlikon, Hochdorf und Pratteln. www.4b-fenster.ch

4b-fenster.ch


THEMENSCHWERPUNKT

Die Autoren: Markus Schulte, Dr. sc. techn. ETH/SIA, Geschäftsleitung und Sandro Fontana, dipl. Projektleiter Bau, Bereichsleiter Projektraum, OLMeRO AG

man einfach per E-Mail Dateien durch die Welt senden konnte und

weile weiter. Mit dem Ziel der Bewirtschaftung werden die Daten

jeder Empfänger selbst dafür besorgt sein musste, deren Inhalt zu in-

aus den Projekträumen auf zentralen Archiv- bzw. Objektsystemen

terpretieren und diese strukturiert abzulegen. Die Vorteile, die sich

zusammengefasst. Sie dienen je nach Zielsetzung ihres Besitzers der

aus einem geordneten Datenmanagement ergeben, sind jedoch un-

späteren Beurteilung von Haftungs- und Gewährleistungsfragen, bil-

bestritten. Sie werden spätestens dann auch vom grössten Ord-

den eine technische Dokumentation ganzer Gebäudeportfolios oder

nungsverweigerer erkannt, wenn in einer Vielzahl von Dokumenten

erfüllen die Aufbewahrungspflicht für geschäftliche Dokumente. Der

das eine gefunden werden soll oder man sich nur schon fragt,

Wert der Projektraumdaten zeigt sich damit im Sinne einer lebenszy-

welcher Plan in welcher Version dem Baumeister wann und von wem

klischen Betrachtungsweise weit über den Projektabschluss hinaus.

zugestellt wurde. So hat schliesslich nach einigen Anfangsschwierig-

Die informationstechnische Unterstützung des Bauprozesses hat

keiten der Nutzen des strukturierten Informationsmanagements

in den letzten Jahren deutliche Fortschritte erzielt; Projektplatt-

über den von Einzelnen beklagten Mehraufwand gesiegt. Notwen-

formen sind nur ein Teil dieser Entwicklung. Im Interesse der gesam-

dige Verbesserungen in den Hochlade- und Einstellprozessen haben

ten Branche wird die Bedeutung des Infomationsmanagements als

einen wichtigen Beitrag hierzu geleistet. Damit der Einsatz eines Pro-

Kernaufgabe des Projektmanagements weiter zunehmen. Der stetig

jektraumes möglichst reibungslos erfolgen kann, hat sich die Betreu-

steigende Kosten- und Termindruck, verbunden mit einem zuneh-

ung der Anwender als Schlüssel zum Erfolg erwiesen. Ein professio-

menden Fachkräftemangel, wird seinen Beitrag hierzu leisten. Freuen

neller Projektraumbetreuer gibt nicht nur eine Einführung in die

wir uns auf diese Zukunft. Denn sie macht unseren Berufszweig viel-

Systemanwendung, sondern er zeigt jedem Nutzer auf, wie er per-

fältiger und interessanter.

sönlich durch den Projektraum profitiert.

Projekträume bieten spürbaren Mehrwert Wenn den Anwendern professionelle Betreuer zur Seite stehen und die Projektleitung die Einhaltung festgelegter Kommunikationsprozesse durchsetzt, entfaltet ein leistungsfähiger Projektraum seinen vollen Wert: Die Kommunikation wird sicher, nachweisbar und managementsystemkonform. Der Informationszugriff wird orts- und zeitunabhängig und damit ständig verfügbar. Durch das höhere Informationsniveau werden Fehler vermieden und die Ablaufqualität gesteigert. «Projektneulinge» erhalten schnelleren Zugriff auf die relevanten Projektdaten.

DEFINITION PROJEKTRAUM Im Bauwesen ist ein Projektraum eine webbasierte Lösung für das Projektmanagement. Projekträume verbinden über Unternehmensgrenzen hinweg Projektbeteiligte via Internet. Hauptziele dieser virtuellen Community sind die Schaffung von Prozessaktualität, Geschwindigkeit, Dokumentation, Transparenz und Rechtssicherheit und damit höhere Qualität und Kostenersparnis im Bauprozess. Projekträume spielen im Baubereich schon deshalb eine besonders wichtige Rolle, da historisch gesehen die Erstellung des Bauwerks über arbeitsteilige, aber eigenständige Organisationen (Gewerbe, Handwerkerzünfte) durchgeführt wird. Erst durch die flächendeckende Verfügbarkeit des Internets bietet sich seit einigen Jahren die Möglichkeit, die Projektbeteiligen als virtuelle Teams zu vernetzen. Da Bauvorhaben im Sinne der Definition eines Projekts einmalige Vorhaben auf Zeit mit Job-Shop Charakter sind, resultieren die Anforderungen an die Projekträume aus der jeweiligen Projektorganisation. Quelle: Wikipedia, «Projektraum».

Durch die Entlastung von Routinearbeiten werden unmittelbar Kosteneinsparungen erreicht (z.B. einfaches Suchen und Zusammenstellen von Dokumenten, Erzeugen von Planlisten).

ÜBER OLMERO

Mittels Planviewer und Reprotransparenz werden Plot- und

Die OLMeRO AG ist marktführende Anbieterin für internetbasierte Lösungen für die Baubranche. Gestartet als Spin-off der ETH Zürich unterstützt OLMeRO die Kommunikation der am Bau Beteiligten und ermöglicht, Prozessabläufe zu vereinfachen. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Produktivität in der Baubranche. Projektmanagementprozesse werden transparenter, nachvollziehbarer und effizienter. Auftragsrelevante Informationen können einfacher beschafft werden. An vielen Stellen wird Administrationsaufwand eingespart.

Kopierkosten eingespart. Es entsteht automatisch eine digitale Bauakte. Erweiterungen und Anpassungen lassen sich jederzeit implementieren.

Vom Projekt- zum Objektraum Während in den letzten Jahren beim Einsatz von Projekträumen der Fokus eher auf dem Einzelprojekt lag, gehen die Ansprüche mittler-

www.olmero.ch

39


www.hilti.ch

Komplettlösungen aus einer Hand: Industrietorsysteme von Hörmann.

Innovationen mit Mehrwert Hilti beliefert die Bauindustrie weltweit mit technologisch führenden Produkten, Systemen und Dienstleistungen. 18’000 begeisterte Mitarbeitende in mehr als 120 Ländern sind für ihre Kunden da und bauen eine bessere Zukunft. Hilti betreibt eigene Produktionswerke sowie Forschungsund Entwicklungszentren in Europa und Asien. Hilti. Mehr Leistung. Mehr Zuverlässigkeit.

Wo Wirtschaftlichkeit, Funktionalität und zeitgemässes Industrie-Design gefragt sind, ist ein Hörmann-Industrietorsystem die Antwort. Alle Industrietore von Hörmann entsprechen den strengsten Sicherheitsbestimmungen nach EN 13241-1. Die vielfältigen Ausführungs- und Ausstattungsvarianten, die durchdachte, bewährte Antriebs- und Steuerungstechnik, die zahlreichen Farbgebungs- und Gestaltungsmöglichkeiten und die interessanten Preise lassen keine Wünsche offen. Hörmann bietet immer die perfekte Tor-Lösung, weil Tore, Antriebe und Steuerungen immer exakt aufeinander abgestimmt sind.

5PSFr5ÛSFOr;BSHFOr"OUSJFCF

Mehr Infos unter:

www.hoermann.ch Hörmann Schweiz AG, Nordringstrasse 14, 4702 Oensingen Tel. 0848 HOERMANN/0848 463 762, info@hoermann.ch

Hilti (Schweiz) AG, Soodstrasse 61, 8134 Adliswil/Zürich


PROJEKTRAUM

PROJEKTDATEN Bauherr: Stilli Park AG Architekt: Baulink AG, Chur GU/TU: ARGE InterContinental (Baulink AG, Davos / HRS Real Estate AG, Chur) Grundstückfläche: 30 000 m2 Endtermin: Wintersaison 2011/12

DAVOS STARTET IN EINE NEUE DIMENSION InterContinental Davos Resort & Spa. Im August 2008 hat die Stilli Park AG als Bauherrin nach gründlicher und intensiver Vorbereitung das Baugesuch für das exklusivste Hotel- und Residenz-Projekt, welches das Landwassertal je gesehen hat, eingereicht. Bereits nach fünfmonatiger Bewilligungsphase wurde das Projekt am 27. Januar 2009 genehmigt. Das erste Fünfsterne-Plus Hotel, dessen Baubeginn in Kürze erfolgt, bringt nicht nur Davos Pluspunkte und frischen Schwung. Das luxuriöse und architektonisch revolutionäre Projekt setzt neue Massstäbe im gesamten Schweizer Tourismus.

Was auf dem Gelände der ehemaligen Basler Höhenklinik entsteht,

Aufträge an regionale Unternehmen

wird vom Exklusivsten sein, was für die Schweizer Alpenwelt je reali-

Sowohl das WEF wie auch die Davoser Bevölkerung und das regio-

siert wurde. Auf einer Gesamtfläche von 30 000 m2 entstehen ein

nale Gewerbe werden vom Neubau im «Stilli» profitieren. Die mit

Hotelkomplex mit 187 Zimmern und 23 Suiten sowie ein vorgela-

der Umsetzung beauftragte ARGE InterContinental, bestehend aus

gertes Gebäude im Minergie-Standard mit 37 Residenzen.

Baulink AG, Davos, und HRS Real Estate AG, Niederlassung Chur, wird dabei so viele Aufträge wie möglich an das leistungsfähige hei-

Weltweite Ausstrahlung

mische Gewerbe vergeben. Während die Baulink AG innerhalb der

Die Stilli Park AG hat für den Betrieb des Hotels mit der weltweit

ARGE für die Planung verantwortlich ist, übernimmt HRS das Bauma-

etablierten InterContinental Hotels & Resorts einen Vertrag mit einer

nagement sowie die gesamte Projektleitung und Bauausführung.

20-jährigen Laufzeit abgeschlossen. Bereits in der Projektphase wurde ersichtlich, dass die Ideen des neuen Luxushotels eine wahre Be-

Baubeginn nach Schneeschmelze

geisterung auslösen werden. Auch die 37 Residenzen erfreuen sich

Derzeit läuft die Detailplanung auf Hochtouren. Mit den Aushubar-

bereits heute einer hohen Nachfrage. Das erste Fünf-Sterne-Plus-

beiten soll nach der Schneeschmelze begonnen werden. Danach fol-

Hotel ergänzt nicht nur das bestehende Angebot, sondern wird mit

gen ab Spätsommer 2009 die Baumeisterarbeiten. Bis zum Winter

seinem internationalen Flair die Marke Davos als Kongress- und Tou-

2009 ist der Hotelrohbau bis einschliesslich Erdgeschoss fertig er-

rismusort der Spitzenklasse in die Welt hinaustragen. Dass durch

stellt. Über die Wintersaison 09/10 darf nicht gebaut werden. Diese

dieses neue Projekt auch Arbeitsplätze entstehen, liegt auf der Hand.

Zeit wird zur Installation der Haustechnik genutzt. Eröffnet soll der

Rund 200 neue Stellen werden im neuen Luxushotel geschaffen.

Hotelkomplex auf die Wintersaison 2011/12 werden.

41


42

TRENDS UND NEWS

AUS HRS HAUSER RUTISHAUSER SUTER AG WIRD HRS REAL ESTATE AG Der einstige Generalunternehmer aus dem Kanton Thurgau präsentiert sich heute als gesamtschweizerisches Unternehmen mit zwölf Standorten, 180 ausgewiesenen Mitarbeitenden und einem jährlichen Bauvolumen von über 700 Millionen Schweizerfranken. Mit der neuen Namensgebung und einem dem Zeitgeist angepassten Logo verabschiedet sich HRS von der Bezeichnung «Generalunternehmer». Der Grund dafür liegt in der Kernkompetenz des Unternehmens: Gesamtleistung am Bau. Als Projektentwickler umfasst das sämtliche Prozesse von der ersten Idee über die Finanzierung, Realisierung bis zur Bewirtschaftung – schnell und kompetent. Die Spezialität des Unternehmens mit Hauptsitz in Frauenfeld sind besonders anspruchsvolle Bauten und innovative Konzepte – sei es auf dem Gebiet von Wohn-, Büro- und Industriebauten oder bei der Realisierung von aussergewöhnlichen Bauprojekten wie Sportstadien, Einkaufszentren, Kliniken, Bildungszentren oder Hotels.

Brugg-Windisch, FH Markthalle: Public Private Partnership-Projekt mit dem Kanton Aargau und der Standortgemeinde Brugg. HRS Real Estate AG, Walzmühlestrasse 48, 8501 Frauenfeld www.hrs.ch

«Bei Stilfragen mache ich keine Kompromisse.»

Design und Kreativität, Funktion und Atmosphäre: Mein Bad widerspiegelt meine Persönlichkeit - und ist meine Oase der Ruhe und des Wohlbefindens in der Hektik des Alltags. www.richner.ch


TRENDS UND NEWS

43

DER ONLINE-SHOP FĂœR PROFIS! Der BWSshop von Debrunner Acifer ist eine 24h-Dienstleistungsplattform im Internet. Ăœber den komfortablen Onlineshop ist ein breites Sortiment mit Ăźber 160 000 Artikeln zugänglich. Verlangen Sie Ihr persĂśnliches Passwort bei Ihrer Debrunner Acifer-Gesellschaft in Ihrer Nähe. Die Firmengruppe ist ein kompetenter B-2-B Handelspartner und verfĂźgt nebst zahlreichen regionalen Lager- und Verkaufsstandorten Ăźber umfangreiche Anarbeitungskapazitäten. Das breite Sortiment umfasst Bewehrungen, Bewehrungstechnik und ZubehĂśr, Stahl- und Metalle, Wasserversorgung, Gebäudetechnik und Heizung, Befestigungstechnik, Werkzeuge und Arbeitsschutz. Debrunner Acifer AG, Hechtackerstrasse 33, 9014 St.Gallen, Tel. 071 274 87 25, www.d-a.ch

Nach innen schßtzen. Nach aussen glänzen.

Hinter unseren Gebäudehßllen stecken Know-how und langjährige Erfahrung – aber auch die Leidenschaft, mit der wir Ihre kreativen Ideen umsetzen. Neba-Therm AG Fassadenbau CH-4600 Olten www.neba-therm.ch

NEBA

THERM

E,T&H BSW

$ER!#)./8PLUSÂ…+RAGPLATTENANSCHLUSS (Ă?CHSTE1UALITÂťTMITNACHGEWIESENER%FĂ?ZIENZ

XPLUS %RHĂ?HTER1UERKRAFTWIDERSTAND (ERVORRAGENDER+ORROSIONSSCHUTZ .ACHGEWIESENE7ÂťRMEDÂťMMUNG &REIWÂťHLBARE%LEMENTLÂťNGEN 6ERLANGEN3IEUNSERETECHNISCHEN5NTERLAGEN ODEREINEPERSĂ?NLICHE"ERATUNGDURCHUNSERE )NGENIEURE

0, 5

3

ÂłBERALLIN)HRER.ÂťHE )NFOTEL

WWWD ACH


WWWFELLADESIGNCH

(/(,0&¯(,% 7EIL1UALITËTNICHTNUR6ERTRAUENSSACHEIST

(ÚCHSTBELASTBAR

3!#!#3CHLEUDERBETONWERK!' &ABRIKSTRASSE #( ,ENZBURG 4EL   &AX   SACAC SACACCH WWWSACACCH

3EITàBER*AHRENPRODUZIERT3!#!# (OHLPFËHLEFàRANSPRUCHSVOLLE0FAHL FUNDATIONEN*ENACH$URCHMESSER àBERTRAGENSIE'EBRAUCHSLASTENBISZU @K.PRO0FAHLINDEN"AUGRUND 3!#!#(OHLPFËHLEZEICHNENSICHDURCH HOHE"ETONFESTIGKEITUNDGERINGE7AND STËRKEAUS"EIGLEICHGROSSER-ANTEL FLËCHEWEISENSIEGEGENàBERANDEREN VORFABRIZIERTEN0FËHLENEINEHÚHERE4RAG LASTIN"EZUGAUFDAS,AUFMETERGEWICHT AUF$ASMACHT3!#!#(OHLPFËHLE BESONDERSWIRTSCHAFTLICH

ÄBERPRàFBAR

¾KOLOGISCH

5NDDER(OHLRAUMERLAUBTAUCHNACH DEM2AMMENEINEPROBLEMLOSE+ONT ROLLEDURCH,ICHTSTRAHL 3ENKBLEIODER +AMERA$ASMACHT3!#!#(OHLPFËHLE BESONDERSVERLËSSLICH !USSERDEMKÚNNENSIEMITDEM 0ILOTHERMš 3YSTEMAUSGERàSTETWERDEN UMDIE%RDWËRMEALSËUSSERSTGàNSTIGE %NERGIEQUELLEZUNUTZEN$ASMACHT 3!#!#(OHLPFËHLEBESONDERSÚKOLO GISCH


PROVIS_Inserat_Olmero_90x260mm

Sammelgaragentor in neuem Design Hörmann hat das Produktprogramm für das Sammelgaragentor ET

5.3.2009 17:12 Uhr Trends und News

TOTALUNTERNEHMEN

INSTITUTIONELLE BAUHERRENVERTRETER

500 erweitert. Es ist jetzt in allen Füllungsvarianten bis zu sechs Metern Breite erhältlich. Zwei neue Füllungen erweitern zudem die vielfältigen und variablen Gestaltungsmöglichkeiten. Das neue Motiv 420 schafft mit glattem Aluminiumblech eine einheitliche Oberflä-

ÖFFENTLICHE VERWALTUNG/BAUÄMTER

che. Die vertikalen Streben bleiben dabei sichtbar und verleihen dem Tor eine schlanke und edle Optik. Das ebenfalls neue Motiv 400 erlaubt eine bauseitig individuell an die Fassade angepasste, innen liegende Füllung. So können die Streben des Tores als gestalterisches Element sichtbar gelassen und die Optik dennoch frei gewählt wer-

ARCHITEKTEN/PLANER

den. Dies ergänzt das bereits bekannte Motiv 405, dessen bauseitige Füllung die Streben verdeckt. In jeder Ausführung zeichnet sich das ET 500 durch geringen Platzbedarf, minimales Ausschwenken, besonders ruhigen Torlauf und hohe Sicherheitsstandards aus.

Die einzigartige modulare Bau-Projektmanagement-Software für professionelle Ansprüche.

Einheitliche Oberfläche für das ET 500: Neu für das Sammelgaragentor ist die Füllung mit glattem Aluminiumblech, bei dem vertikale Streben sichtbar bleiben, die dem Tor seine schlanke und edle Optik verleihen. Hörmann Schweiz AG, Nordringstrasse 14, 4702 Oensingen Tel. 0848 463 762, www.hoermann.ch

WIR – unvergleichbarer Trumpf! Bauen, Umbauen sowie Kaufen und Verkaufen ist dank den preiswerten Kreditangeboten der WIR Bank besonders attraktiv. Kredite

So entwickeln – kalkulieren – realisieren Fachleute heute ihre Projekte. NEU mit den exklusiven Tools Risk-Management und Cockpit

Sie wünschen eine unverbindliche Demo? Unser Michel G. Meury freut sich auf Ihren Anruf.

in Schweizerfranken und in WIR gibt es ab 1%. Beispiele: Baukredite in WIR und in Schweizerfranken werden im Wohnbau zu 1% erteilt, WIR-Hypotheken ebenfalls zu 1%, selbst für Hypotheken im 2. Rang! WIR-Kredite gekoppelt mit CHF-Krediten ergeben höchst attraktive Finanzierungsangebote. Zudem kann beim Amortisieren die CHFHypothek mit der höheren Zinsbelastung vorgezogen und der WIRKredit mit der tieferen Belastung stehen gelassen werden. So lassen sich mit den Angeboten der WIR Bank Zinsen sparen! Wenn ein Architekt oder ein Generalunternehmer selber WIR-Teilnehmer ist, können auch seine Privatkunden ohne jegliche Verbindung zur WIRVerrechnung von den einmalig tiefen Zinsen für WIR-Kredite profi-

PROVIS AG | Wülflingerstrasse 12 | CH-8400 Winterthur

tieren. Die Position des Anbieters wird so entscheidend verbessert.

Telefon +41 52 269 01 80 | Telefax +41 52 269 01 81

Dieser unvergleichbare Trumpf ist nicht zu unterschätzen. Detail-Informationen unter www.wirbank.ch

www.provis.ch

Seite 45

1


46

TRENDS UND NEWS

Feuer – vom Risikofaktor zum Risikomanagement Ein Brand bedeutet immer eine Extremsituation für die in einem Gebäude befindlichen Personen: Sichtbehinderungen durch Rauch, aufkommende Panik oder komplexe Gebäudestrukturen sind nur einige Faktoren, die auch bei schnellstmöglicher Detektion den Weg ins Freie zu einem lebensbedrohenden Spiel auf Zeit werden lassen. Um das Schadenrisiko Feuer zu vermeiden, müssen brandschutztechnische und schadenverhütende Massnahmen ergriffen werden – doch welche? Für den optimalen Brandschutz ist eine Sprinkleranlage heutzutage nicht mehr wegzudenken. Eine automatische Löschanlage kann ein Feuer bereits in seiner Entstehung bekämpfen. Einen Brand schon in der Entstehungsphase zu bekämpfen ist die beste Voraussetzung, um Menschen, Sachwerte und die Umwelt zu schützen. Sprinkleranlagen übernehmen diese Aufgabe automatisch – sie erkennen, melden und löschen Feuer selbsttätig und bieten damit zuverlässigen Schutz rund um die Uhr. Wird der Einbau einer Sprinkleranlage bereits bei der Neubauplanung berücksichtigt, kann die Installation besonders wirtschaftlich realisiert werden. Angesichts der Brandschadensentwicklung in den letzten Jahren ist aber auch der nachträgliche Einbau in bestehende Gebäude empfehlenswert. Der erfolgreiche Löscheinsatz einer Sprinkleranlage bewahrt Sie schliesslich vor dem Verlust von Kunden und Marktanteilen, den eine durch Brandschäden verursachte Zwangspause oft nach sich zieht: Nur etwa jeder vierte Produktionsbetrieb existiert nach einem Grossschaden weiter im Markt. Ein durchdachtes Brandschutzkonzept signalisiert auch Ihren Kunden Verlässlichkeit. Die logische Weiterentwicklung dieser Sprinkleranlagen, ist die Feinsprüh-Sprinkleranlage EconAqua. Diese innovative Niederdruck-Feinsprühtechnik ist für spezielle Anwendungsbereiche geeignet wie z.B. Amts- und Regierungsgebäude, Büro- und Verwaltungsgebäude, Krankenhäuser- und Pflegeeinrichtungen, Hotels, Restaurants, Schulen, Universitäten sowie Tiefgaragen und Parkhäuser.

Sprinkleranlage neuen Typs löscht mit bis zu 85% weniger Wasser Mit EconAqua ist eine neuartige FeinsprühSprinkleranlage auf dem Markt. Sie vereint die Vorteile von Hochdruck-Feinsprühlöschsystemen mit denen klassischer Sprinkleranlagen: Extrem niedriger Wasserbedarf dank feinster Verneblung bei gleichzeitig geringem Platzbedarf sowie niedrigen Installations- und Unterhaltskosten. EconAqua ist eine Neuentwicklung auf Basis der klassischen Sprinkleranlage. Das System arbeitet wie gewöhnliche Sprinkleranlagen im Niederdruckbereich (max. 16 bar), löscht aber dank feinster Verneblung annähernd so effektiv wie deutlich teurere Hochdrucklöschanlagen mit ihren verstopfungsanfälligen Düsen. Damit eignet sich EconAqua für einen besonders effizienten Gebäudeschutz. Dies gilt insbesondere für Bauten, in denen Löschwasserschäden vermieden werden müssen, bei denen besonderer Platzmangel herrscht oder bei denen der direkte Anschluss einer klassischen Sprinkleranlage an die Trinkwasserversorgung nicht möglich ist. Wirtschaftlich wie Sprinkleranlagen Durch das feine Tropfenspektrum von EconAqua vervielfacht sich die Gesamtoberfläche des Löschwassers. Dies sorgt für einen besonders effektiven Kühleffekt und einen lokalen Stickeffekt. Da das System mit bis zu 85% weniger Wasser als klassische Sprinkleranlagen auskommt, können die Wasserbevorratung bzw. Wasserzuleitung und die Aggregate in der EconAqua-Zentrale im allgemeinen wesentlich kompakter ausgeführt werden. Effektiv wie HochdruckFeinsprühlöschanlagen Weil EconAqua-Sprinkler deutlich grössere Austrittsquerschnitte aufweisen als vergleichbare Hochdruck-Sprinkler, kann ein Verstopfen durch Verschmutzungen praktisch ausgeschlossen werden. Obwohl die Düsenöffnung grösser ist und EconAqua mit deutlich weniger Druck operiert, kommt es mit fast genauso wenig Löschwasser aus wie ein 100-bar Hochdrucklöschsystem. Die Anlagenkosten reduzieren sich zusätzlich, da bei HochdruckFeinsprühlöschanlagen zur Bereitstellung des Löschwassers mit hohem Druck und zur Kompensation der kleinen Austrittsquerschnitte teure Sonderbauteile erforderlich sind. Übrigens: EconAqua kann laut Hersteller als einziges Feinsprühlöschsystem mit Zustimmung des VdS als Trockenanlage in frostgefährdeten Bereichen, wie Parkhäusern, eingesetzt werden. So entfallen die bei Hochdruck-Fein-

EconAqua – Vergleich mit klassischen Sprinkleranlagen.

sprühlöschanlagen erforderlichen zusätzlichen Kosten wie z.B. eine Rohrbegleitheizung oder Frostschutz. Klassische Sprinkler (links) und EconAqua-Sprinkler (rechts). Bei dem FeinsprühSprinkler erhöht die grosse Wasseroberfläche das Wärmebindungselement und den Kühleffekt. Durch die Wasserdampfexpansion wird Sauerstoff am Brandherd verdrängt.

Vorteile: ■ Signifikant geringerer Löschwassereinsatz als mit klassischen Sprinkleranlagen › Geringerer Platzbedarf › Minimierung der Gefahr von Löschwasserschäden › Kleinere Rohrquerschnitten › Tiefere Anschlussgebühren ■ Deutliche Preisvorteile gegenüber Hochdruckanlagen

Fazit – EconAqua-Löschanlagen nutzen das bewährte und zugleich effiziente Prinzip des selektiven Löschens klassischer Sprinkleranlagen – Durch den Einsatz der Niederdrucktechnik erlaubt EconAqua zudem preiswerte Lösungen – Darüber hinaus ermöglicht der Einsatz von Wassernebel einen deutlich reduzierten Löschwassereinsatz, woraus sich ein hoher Nutzen für Bauherren und Betreiber ergibt – Kleinerer Wasseranschluss ausreichend: ca. DN 50 statt ca. DN 100 (bei Zwischenbehälter oder Direktanschluss) Kontakt Dipl. Ing. FH / MBA-HSG G. Pino Santagada, CEO JOMOS Feuerschutz AG Sagmattstrasse 5, CH-4710 Balsthal Tel. +41 (0)62 386 17 61, Fax +41 (0)62 386 17 70 Email: pino.santagada@jomos.ch


TRENDS UND NEWS

NEU: DATENSCHNITTSTELLE ZWISCHEN PROVIS UND OLMERO Die auf der OLMeRO-Plattform publizierten Ausschreibungsdoku-

Zeit in einer abschliessenden Testphase. Sobald der definitive Aus-

mente werden in der Regel mittels einer Bauadministrationssoftware

lieferungstermin bekannt ist, werden die jeweiligen Kunden durch

erstellt. Um die Kunden bei der Abwicklung ihrer Ausschreibungen

die OLMeRO AG und die PROVIS AG über Form und Zeitpunkt der

bestmöglich zu unterstützen, haben die OLMeRO AG und die

Auslieferung informiert.

PROVIS AG eine gemeinsame Schnittstelle definiert. Über diese lassen sich die im Zuge einer Ausschreibung anfallenden Dokumente und Informationen einfach per Knopfdruck von der einen Software

PROVIS AG, Wülflingerstrasse 12, 8400 Winterthur Tel. 052 269 01 80, www.provis.ch

in die andere transferieren. Dies bedeutet konkret, dass sich Projekte und Ausschreibungen, welche bereits im PROVIS erfasst wurden, inklusive der zugehörigen Dokumente per Mausklick auf die OLMeRO-Ausschreibungsplattform überspielen lassen. Nach Abschluss einer Ausschreibung werden die von den Unternehmern eingereichten Offertinformationen samt Offertdevis automatisch ins PROVIS übertragen und in den Vergabeantrag integriert. Die OLMeRO-Bieteradressen stehen den PROVIS-Nutzern online zur Verfügung und können beispielsweise beim Erstellen des Werkvertrages einfach mit dem eigenen Adressstamm verbunden werden. Durch die neue Schnittstelle wird der administrative Aufwand bei der Abwicklung einer Ausschreibung merklich verkürzt und mögliche Fehler werden vermieden. Die Datenschnittstelle befindet sich zur

PROVIS AG Die Provis AG ist Entwicklerin und Anbieterin einer modularen Bau-Projektmanagement-Software für professionelle Ansprüche. Das PROVIS-System arbeitet projekt-orientiert mit den Modulen «Entwickeln», «Kalkulieren» sowie «Realisieren» und wird dadurch für Fachleute zum zeitgemässen Instrumentarium. Neben der leistungsfähigen Bauadministration, dem Customer Relationship Management (CRM) und der Finanz- und Ressourcenplanung bietet PROVIS neu die beiden Module Cockpit und Risk Management. Zu den Kunden der Provis AG zählen Totalunternehmen, institutionelle Bauherrenvertreter, öffentliche Verwaltungen und Architekten/ Planer aus der gesamten Schweiz. Sie schätzen am Unternehmen die Betreuung durch motivierte und erfahrene Fachleute und die kompetente Hotline.

Dokumente und Informationen einfach per Knopfdruck übermitteln dank gemeinsamer Schnittstelle.

47


48

TRENDS UND NEWS

OCÉ GROSSFORMATSYSTEME – AUSSERGEWÖHNLICH GUT Gute Ideen sind meist aussergewöhnlich und «out of the box». Gerade deshalb sind die Grossformatsysteme von Océ immer einzigartig.

farbgetreue Ausdrucke garantiert. Im Schwarzweissdruck verfügt Océ über das grösste Sortiment, von einfachen 1-Rollenprintern, bis hin zu Hochvolumenprinter mit bis zu 13 Meter pro Minute Druckleistung und 8-Rollen. Jeder Printer ist modular aufgebaut. Ob nur eine

Die Produktpalette von Océ ist einzigartig. Kein anderer Druckerher-

Rolle oder bis zu acht Rollen, auch nachträglich eingebaut, ob Scan-

steller hat ein so grosses Sortiment. Egal welche Anforderungen Sie

ner in Schwarzweiss oder Vollfarbe, für jede Anwendung findet sich

an einen Grossformatdrucker stellen, bei Océ finden Sie das passende

die passende Lösung.

System. Das Océ CAD-Farbsortiment ist eines der umfassendsten. Es umfasst Plotter von 24" (610 mm) bis 42“ (1066 mm) Breite, mit bis zu

Und was ist aussergewöhnlich?

6 Rollen und einer Druckgeschwindigkeit von 31 Sekunden für ein

Océ Radiantfusing Technologie®: Océ Drucker verfügen über den

DIN A0 in Farbe. Mit den Scannern von Océ wird jeder Plotter zu

geringsten Strombedarf und die kleinsten Emissionswerte bei Ozon,

einem Plot-, Scan- und Kopiersystem – Multifunktionalität garantiert.

Staub und Lärmbelastung. Sie braucht keine Aufwärmzeit und der Drucker ist sofort druckbereit. Das spart Zeit und Geld. Neben tech-

Und was ist aussergewöhnlich?

nischen Grossformatsystemen verfügt Océ (Schweiz) AG auch über

Crystal Point™ Technologie kombiniert als erste Drucktechnologie

Plotter für grafische Anwendungen, über Lösungen für den Office-

weltweit die Vorteile von Toner und Inkjet miteinander. Es entsteht

bereich und über ein umfassendes Sortiment an Verbrauchsmateri-

ein gestochen scharfes, wasserfestes Bild in hoher Qualität mit äus-

alien wie Papier, Tinte und Toner. Nicht nur Druckdienstleister, auch

serst genauer Platzierung der Bildpunkte, wasserfest und gedruckt

KMU’s vertrauen auf die Drucksysteme von Océ.

auf einfaches, unbeschichtetes Papier. Farbmanagement inklusive.

Océ (Schweiz) AG, Sägereistrasse 10, 8152 Glattbrugg Tel. 044 829 11 11, www.oce.ch

Alle Plotter von Océ haben ihr eigenes Farbmanagement, somit sind

Océ verfügt über eines der grössten Sortimente im Bereich Grossformat

Aussergewöhnlich Für Anwendungen im Grossformat, egal ob in Schwarzweiss oder Farbe. Mit den passenden Medien erreichen Sie beste Ergebnisse. Erleben Sie das Aussergewöhnliche. Rufen Sie uns an.

Océ (Schweiz) AG Sägereistrasse 10 8152 Glattbrugg Tel. 044 829 11 11 info@oce.ch

www.oce.ch


TRENDS UND NEWS

NATURSTEIN Bauen mit Naturstein, einem der ältesten Baustoffe. Seit Jahrtausenden geschätzt als äusserst widerstandsfähig und repräsentativ. Noch heute erfreuen wir uns an der Schönheit und Erhabenheit von Gebäuden aus Naturstein. Seien es die Pyramiden in Ägypten, dem Kolosseum und dem Petersdom in Rom oder den herrschaftlichen Gebäuden des vorletzten Jahrhunderts. Heute wird Naturstein überwiegend wegen seiner ästhetischen Ei-

derselbe Stein unter vier Handelsnamen angeboten wird. Manchmal

genschaften in Verbindung mit seiner Robustheit gewählt. Durch den

stimmt die Bezeichnung einfach nicht – z. B. ist Belgisch Granit ein

weltumspannenden Handel steht eine fast unüberschaubare Aus-

Kalkstein. Auf Wunsch werden vom Naturstein-Center petrografische

wahl an verschiedensten Steinen zur Verfügung. Dank modernster

Untersuchungen und allfällige Prüfungen vorgenommen. Es besteht

Bearbeitungsmethoden lässt sich nahezu jeder Anwendungsbereich

ferner die Möglichkeit der kompletten technischen Ausarbeitung

mit Naturstein erschliessen (hauchdünne Boden- oder Wandplatten,

oder der Ausschreibungsbetreuung.

vorgespannte freitragende Brückenelemente, organische Oberflä-

Auch die Versetzarbeiten können aus einer Hand angeboten wer-

chen, beleuchtete durchsichtige Wandplatten, grossdimensionierte

den. Dank modernster CAD-gestützter Werks- und Versetzplanung,

Fassadenelemente).

ISO-Zertifizierung und bestens ausgebildeter Monteure gelingen selbst anspruchsvollste Objekte. Das Stammwerk, das Gebr. Müller

Kompetenz in Naturstein.

Natursteinwerk in Neuhaus (SG), baut in der fünften Generation den

Auf dem Weg zum Stein am Bau steht an erster Stelle eine kompe-

Bollinger Sandstein am Oberen Zürichsee ab. Durch die eigene Ferti-

tente und ausführliche Beratung. Anhand der geforderten tech-

gung kann schnell und unkompliziert auf Änderungen und zusätz-

nischen Eigenschaften und der gewünschten Optik werden die in

liche Wünsche eingegangen werden. Naturstein aus einer Hand –

Frage kommenden Natursteine bestimmt. Die grosse Ausstellung des

Müller Naturstein Center Hinwil.

Naturstein-Centers in Hinwil (ZH) bietet zahlreiche Muster und ausgewählte Anwendungsbeispiele auf über 400 m2 (+ Aussenfläche). Kompetent und freundlich wird geholfen. Die Auswahl auf dem Markt ist unübersichtlich und verwirrend. Es kommt vor, dass ein und

Müller Natursteinwerk AG, Zürichstrasse 46, 8340 Hinwil Tel. 044 938 15 14, www.naturstein-center.ch

49


50

TRENDS UND NEWS

BAULICHER BRANDSCHUTZ MIT LEIDENSCHAFT! Vor mehr als 17 Jahren hat sich Markus Hungerbühler vom «Virus» baulicher Brandschutz anstecken lassen. Bis heute hat er sich im baulichen Brandschutz ein breites Fachwissen angeeignet. Im Jahr 2006 zog sich Markus Hungerbühler zurück, um die Brandschutz-Software FCC sowie FCS weiterzuentwickeln sowie sein Gesamtwerk «Der bauliche Brandschutz in der Schweiz» zu vollenden. Das 120 Seiten umfassende Werk beleuchtet das Thema «baulicher Brandschutz» aus unternehmerischer Sicht. In seinem Buch werden unter anderem Themen wie Vorschriften, Devisierung, Ausmass- und Montagerichtlinien sowie seine Brandschutz-Software ausführlich behandelt.

Migros Ostschweiz, Neubau OBI St. Gallen West

Wir zählen uns zu den Spezialisten im baulichen Brandschutz. Mit Leidenschaft suchen wir immer nach neuen Möglichkeiten und Pro-

Brandschutz eine dauerhafte, fachgerechte Lösung zu guten Kondi-

dukten, um unseren Kunden optimale Brandschutzlösungen anbie-

tionen anbieten. Denn die von uns eingesetzten Produkte erfüllen

ten zu können. Durch die jahrelange Tätigkeit im baulichen Brand-

den höchst geforderten Standard nach aktuellen Brandschutzvor-

schutz verfügen wir über ein grosses Fachwissen.

schriften.

Im baulichen Brandschutz bieten wir Ihnen sämtliche Leistungen, von der Beratung Projektierung, Devisierung bis hin zur kompletten Ausführung am Objekt. Jederzeit können wir Ihnen im baulichen

Unsere Referenzen

AB brandschutz ag, Neumühlestrasse 42, 8406 Winterthur Tel. 052 203 29 80, www.abbrandschutz.ch

Für Ihre Baustelle: Das Beste für die Besten.

STIHL Kettenwerk CH2, Bronschhofen Unsere Leistungen: Brandabschottungen, Brandschutzfugen, Installationsschachtwände Zentrumsüberbauung, Villmergen Unsere Leistungen: Brandabschottungen EI 60, Brandschutzfugen EI 60 Brandschutzverkleidungen

Der bauliche Brandschutz ist seit über 17 Jahren unsere Leidenschaft. Wir bieten Ihnen im baulichen Brandschutz sämtliche Leistungen, von der Beratung, Projektierung, Devisierung bis hin zur kompletten Ausführung am Objekt. Ausführung folgender Arbeiten: • BKP 225.2 Decken- und Wanddämmungen • (Bsp. Unitex, FibraRoc, Foamglas usw.) • BKP 225.4 Brandschutzverkleidungen an Stahlbauteilen usw., Brandabschottungen, Brandschutzfugen • BKP 225.4 Brandschutzdecken und Wände usw. AB brandschutz ag • Neumühlestrasse 42 • 8406 Winterthur • Tel. 052/203 29 80 Fax 052/203 29 81 • www.abbrandschutz.ch • info@abbrandschutz.ch

TOI TOI AG Tel.: 0800 000 (gratis) Tel.: 0800 001 (gratis)

E-Mail: info@toitoi.ch Web: www.toitoi.ch


TRENDS UND NEWS

1 FENSTER = 1 STUNDE

Wabenisolator wird auf den bestehenden Fensterrahmen montiert und danach die Holz-Aluminium-Flügel eingehängt. Der Einsatz einer Dreifach-Isolierverglasung verstärkt die Wärmedämmleistung

In Realwerte investieren und bestehende Werte sichern, lautet der-

enorm. Neu verwendet 4B den 4B thermo spacer. Dieser Glasab-

zeit die Devise für viele Investoren. Das spricht für die Bauwirtschaft

standhalter verstärkt die Isolation in den Fensterrandzonen und kann

und insbesondere für Sanierungsprojekte. Diese sollen effizient über

Kondenswasserbildung vermindern. Diese 4B Renovationswlösung

die Bühne gehen, keinen Lärm und kaum Staub verursachen. Alles

ist mit dem Minergiezertifikat ausgezeichnet. Die Kosteneffizienz ist

soll innert kurzer Zeit abgewickelt werden mit geringstem Aufwand.

faszinierend: Es sind keine Folgearbeiten durch Maurer, Gipser oder

Zudem soll der Bewohner während der Sanierungin der Wohnung

Maler nötig. Die Renovation mit dem 4B Minergie-Renovations-

bleiben können. Die Antwort auf diese Forderungen liefert 4B mit

fenster aluba ermöglicht eine Wertsteigerung der Immobilie auf

dem 4B Minergie-Renovationsfenster aluba aus Holz-Aluminium.

einfache, kosteneffiziente und reibungslose Art und Weise.

Das einzigartige System erlaubt es, innert max. einer Stunde ein altes

4B Fenster AG, An der Ron 7, 6281 Hochdorf, Tel. 041 914 50 50 www.4b-fenster.ch

Fenster zu erneuern. Der Aluminiumrahmen mit dem patentierten

EINSCHALIGES MINERGIE®-MODUL – YTONG® Immer mehr Bauherren achten bei ihrem zukünftigen Wohnhaus nicht nur auf ein ästhetisches Erscheinungsbild oder die praktische Anforderungen, sondern bewusst auch auf die Erfüllung ökologischer Faktoren. Der rein natürliche Massivbaustein Ytong® Thermobloc macht es mit seinen herausragenden Eigenschaften in puncto Wärmedämmung sowie Brand- und Schallschutz ganz einfach möglich, das Minergie-Modul zu erreichen. Schon als einschaliges Aussenmauerwerk mit einer Breite von 36,5 cm erreicht der Stein den begehrten Minergie®-Baustandard. Dabei setzt er sich mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0.08 W/mK an die Spitze aller Einsteinmauerwerke. Nicht mehr nötig sind bei dieser Bauvariante zusätzliche Isolationsschichten.

F|P fupcom.ch

Xella Porenbeton Schweiz AG Kernstrasse 37, 8004 Zürich, Tel. 043 388 35 35, www.ytong.ch

Minergie® – dafür reicht eine Schicht. Minergie® aus einem Guss. Mit dem YTONG Thermobloc erzielen Sie ohne zusätzliche Dämmstoffe den gewünschten Minergie®-Standard. Das einschalige Aussenmauerwerk garantiert eine homogene,

durchgehende Wärmedämmung. Planen Sie jetzt mit uns. Xella Porenbeton Schweiz AG, 8004 Zürich, Telefon 043 388 35 35, www.ytong.ch

®

51


TRENDS UND NEWS

GRAFFITIGESCHÜTZT Die roten Treppenaufgänge und Betonelemente des Berner Bahnhofplatzes wurden durch die DESAX AG gegen Graffiti-Attacken geschützt. Findet eine Verunreinigung statt, können die Elemente einfach wieder gereinigt werden. Zudem wurde in diesem Fall der Graffitischutz auch als gestalterisches Element verwendet. Ein Schutz macht Sinn, denn die aggressiven Lösungsmittel aus der Spraydose dringen tief in poröse Oberflächen ein und verursachen irreparable Schäden. Das Entfernen braucht Zeit und Erfahrung. Meist ist das

Graffitischutz kann auch gestalterisch eingesetzt werden.

Resultat jedoch unbefriedigend: es bleiben Farbrückstände, die

DESAX AG, Riedenstrasse 1, 8737 Gommiswald Tel. 055 285 30 85 www.desax.ch

genauso störend sind, wie das ursprüngliche «Werk».

Die Graffitischutz-Spezialisten DESAX AG Graffiti- und Oberflächenschutz Riedenstrasse 1 CH-8737 Gommiswald

Ve rla Re nge fe n S r e ie nz u lis n te s e . re

52

T 055 285 30 85 F 055 285 30 80 info@desax.ch www.desax.ch

en ! der registrieren nmeld Jetztdaen Anmeldetalonwow.olmero.ch

w hierfür ebseite tzen Sie auf unserer W Bit te nu kt e ir d h Sie sic

OLMeRO Frühstückseminare 2009 Gestärkt in den Tag und noch effizienter Projekte und Ausschreibungen übers Internet abwickeln. s Internetplattformen in der Praxis – Mehr Projektproduktivität für Planer, Bauherren und GUs Ort: Aarau, Basel, Bern, Luzern, St. Gallen und Zürich Daten: Anfang Juni 2009, jeweils zwischen 08:00 – 10:00 Uhr s Vom Baugesuch bis zur Vergabemeldung – Erfolgreiche Objektbearbeitung für Bauzulieferer Ort: Aarau, Basel, Bern, Luzern, St. Gallen und Zürich Daten: Anfang Juni 2009, jeweils zwischen 08:00 – 10:00 Uhr

Geniessen Sie ein ausgiebiges Frühstück und holen Sie sich den Wissensvorsprung! Das Detailprogramm und weitere Informationen zu unseren Seminaren finden Sie auf unserer Webseite: www.olmero.ch


TRENDS UND NEWS

UNKENNTNIS ODER DUMMHEIT Immer noch werden voraussehbare Folgeschäden in der Höhe von Zigtausend Franken einfach so in Kauf genommen Über die Dila-Fuge bei Unterlagsböden wird nicht mit der Wimper gezuckt. Und obwohl bei Metallfensterbänken die temparaturbedingten Ausdehnungen weit grösser sind, wird aus Unkenntnis, aus Tradition oder aus falscher Einschätzung der Auswirkungen, dieser Aspekt ausser Archt gelassen. Die Fakten: Bei einer Temparaturdifferenz von 60° dehnt sich eine 2,5 m lange Alu-Fensterbank um fast 4 mm aus. Dies ergibt bei der Leibung einen Druck auf das Mauerwerk von über 1,5 Tonnen. Noch kräftiger wirkt sich dies bei einer 2,5 m langen Betonfensterbank (Cremfor 220) aus. Bei einer Temparaturdifferenz von 60° ist zwar die Ausdehnung nur 1,5 mm, die Krafteinwirkung bie der Leibung beträgt aber über 2,3 Tonnen.

Durch und durch praxisbewährt Seit Jahren ist die KREBU Metallfensterbänke AG für ihre dreiteiligen Fensterbänke mit integrierter Dilatations- oder Dehnungsfuge bekannt. Dank dieser Technik gehören aufgrund temperaturbedingter Materialausdehnungen entstandene Schäden in der Leibung der Vergangenheit an. Erst wenn mit den Jahren witterungsbedingte Feuchtigkeit das Mauerwerk durchnässt, nimmt man den Schaden war.

KREBU Metallfensterbänke AG, Sägebachweg 28, 3114 Wittrach Tel. 031 781 08 41, www.krebu.ch

Die KREBU-Metallfensterbänke AG ist für dilatierte Fensterbänke die Nummer 1 in der Schweiz. Unser Fensterbanksystem ist seit 30 Jahren auf dem Markt und hat sich bestens bewährt. Ebenfalls bereits seit über 20 Jahren produzieren wir Fensterzargen. Wir produzieren zudem noch normale einteilige Fenster- und Brüstungsbänke, Balkon- und Dachrandabdeckungen sowie allgemeine Abkantprofile. Fensterbank Krebusystem

Fensterbänke einteilig

Abkantprofile + Zuschnitte

Hardegg Bern-Weissenstein Liefern und montieren der Fensterbänke (KREBU-System)

VZB UVEK, Mühlestrasse, Ittigen Liefern und montieren von Chromstahlfensterbänken und Chromstahlplatten für die Befestigung der Holzschwerter

Melchiorstrasse 9-19, Bern Liefern von Abkantprofilen

KREBU Metallfensterbänke AG Sägebachweg 28 3114 Wichtrach Tel. 031 781 08 41 Fax 031 781 15 59 E-Mail info@krebu.ch

53


Von Installationstechnik bis hin zur aufwendigen Prozess-Leitsystem-Technik sind wir Ihr richtiger Ansprechpartner. Qualifikation, Kostenbewusstsein und Sicherheit zeichnen unser Leistungsangebot aus. Leistungen: • Automationstechnik • Prozess-Leitsystem-Technik • Gebäudeautomation • Niederspannungsverteilung bis 6000A • Trafostationen • Elektroinstallationen • IT-Vernetzung • Planung und Ausführung gesamter Elektroprojekte

Power has different faces – we know them all Referenzen:

Cabot Werk (D-Rheinfelden): Typgeprüfte Schaltanlage 2500A

Franke GmbH (D-Bad Säckingen): Safety Automation

Streck Spedition (CH-Möhlin): Planung und Ausführung des gesamten Projektes

Universal Elektrik GmbH, Postfach 291, Industriestrasse 30, 4313 Möhlin, Tel. 061 853 77 70,Fax 061 853 77 71, info@universal-elektrik.com, www.universal-elektrik.com


TRENDS UND NEWS

INGENIEURE NACH MASS, KNOW-HOW ON TIME TPM ist ein hochspezialisiertes Ingenieurteam, das sich in Führungspositionen bewährt hat und spezielle Branchenerfahrungen aus dem Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung sowie dem Ingenieurhochbau auf hohem Niveau mitbringt. Die Ingenieure von TPM stehen mit ihren herausragenden fachlichen Qualifikationen und langjähriger Praxiserfahrung sowohl für nationale als auch für internationale Projekte jederzeit zur Verfügung. Zukunftsforscher erwarten eine Flexibilisierung der Arbeitswelt durch alle Funktionsstufen und Hierarchien hinweg. Durch die immer schnelleren Verfallszeiten des Fachwissens sind neue Erkenntnisse und ständige Weiterbildung unbedingt notwendig. Aufgrund dieses Trends werden Unternehmen immer häufiger gezwungen sein, externes Know-How zu importieren, sprich Insourcing zu betreiben. Der klassische Berufsweg von der Stammhauslehre bis zur Pension

zeitlich begrenzte Tätigkeiten und klar definierte Aufgabenstel-

bei einem Arbeitgeber gehört der Vergangenheit an. In dieses Bild

lungen lässt sich so auch im Interim Engineering optimal umsetzen.

einer Flächenkarriere passen dann auch Phasen als Angestellter,

Die Kombination von Wissen und praktischer Erfahrung ist die Ga-

Unternehmer, Freiberufler, Selbständiger oder Interim Engineering

rantie für den Erfolg unserer Kunden.

Experte als zukunftsweisendes Bild. Dadurch werden für den Einzelnen, die Unternehmen sowie den Arbeitsmarkt neue Formen einer Just-In-Time Beschäftigung entstehen. Der bedarfsgerechte Personaleinsatz mit entsprechender Entlohnung bzw. Honorierung für

TPM Management & Engineering GmbH St. Jakobs-Strasse 397, 4052 Basel Tel. 061 312 40 24, www.tpm-gmbh.ch

TPM Management & Engineering GmbH, St. Jakobs-Strasse 397, 4052 Basel, Telefon +41 (0)61 312 40 24 www.tpm-gmbh.ch, Email: hpr@tpm-gmbh.ch

55


56

ÜBER OLMERO

OLMERO STELLT SICH VOR Gestartet als Spin-off der ETH Zürich, unterstützt die OLMeRO AG die Kommunikation der am Bau Beteiligten und ermöglicht, Prozessabläufe zu vereinfachen. Sie leistet einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Produktivität in der Baubranche. Projektmanagementprozesse werden transparenter, nachvollziehbarer und effizienter. Auftragsrelevante Informationen können einfacher beschafft werden. An vielen Stellen wird Administrationsaufwand eingespart. 58 59 60 62

Projektraum Ausschreibungsplattform ReproService OLMeRO-Events


ÜBER OLMERO

Auf den verschiedenen Plattformen sind tagtäglich mehrere tausend Architekten, Fachplaner, GUs, Unternehmer und Bauzulieferer aktiv. Hinter OLMeRO stehen Menschen, die sich persönlich für die

OLMeRO AG, Europastrasse 30, Postfach, 8152 Glattbrugg, Tel. 0848 656 376, Fax 0848 656 329, info@olmero.ch

Qualität und die Nachhaltigkeit der Dienstleistungen einsetzen. Sie

OLMeRO SA, Avenue des Baumettes 3, 1020 Renens, Tél. 0848 635 12 66, Fax 021 635 12 68, contact@olmero.ch

zeichnen sich aus durch Flexibilität und ganzheitliches Denken. Die

www.olmero.ch

Kundenberater verfügen als Bau- und/oder IT-Fachleute über ausgewiesene Fachkenntnisse und umfassende Praxiserfahrung. Sie sind Praktiker mit einem ausgeprägten Sinn für zweckmässige Lösungen.

Umsatz – Entwicklung (KCHF)

Personalbestand – jeweils per April 10906

11000 10000 8000

4000 2000 1000

30

3288

3000

20

2319 1339

2001

10 2002

55

40

5150

5000

2003

2004

65

50

6370

6000

60

60

7906

7000

75

70

9138

9000

80

2005

2006

2007

2008

10

15

18

20

2001 2002 2003 2004

23

2005 2006

2007 2008 2009

57


58

ÜBER OLMERO

DER OLMEROPROJEKTRAUM Die Zusammenarbeit in Bauprojekten wird über Firmengrenzen hinweg mit Projekträumen optimiert. Sie dienen als zentrale Kommunikations- und Dokumentenplattform. Dank optimaler Informationsverteilung, hoher Abstimmungssicherheit und lückenloser Dokumentation wird ein effizientes Projektmanagement sichergestellt.

Bauherren, Planer und Generalunternehmer in der ganzen Schweiz wickeln Projekte über den OLMeRO-Projektraum ab. Sie nutzen die Plattform, um die Abwicklung von Bauprojekten effizienter zu gestalten und Kosten nachhaltig zu senken. Möchten Sie mehr über unsere Dienstleistungen erfahren? Besuchen Sie unsere Webseite unter www.olmero.ch, bestellen Sie weitere Unterlagen oder schicken Sie uns ein E-Mail an info@olmero.ch. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch gerne telefonisch zur Verfügung: 0848 656 376.

Aktive Projekte – Projektraum 194

200 180 153

160 140 120 100

93

80

FRÜHSTÜCKSEMINARE 2009

60

45

40 20

56

Informieren Sie sich vor Ort über die Vorteile der OLMeRODienstleistungen und melden Sie sich für das nächste Frühstückseminar in Ihrer Region an. Den Anmeldetalon wie auch weitere Details zur Veranstaltung finden Sie auf Seite 62.

18 4 2002

2003

2004

2005

2006

Über 194 Projekte wurden per Ende 2008 über die Plattform abgewickelt.

2007

2008


ÜBER OLMERO

DIE AUSSCHREIBUNGSPLATTFORM OLMeRO bietet eine über Jahre bewährte Internetlösung zur einfachen Abwicklung von Bauausschreibungen. Der Kostenund Zeitbedarf bei der Abwicklung von Ausschreibungen wird reduziert und die Kommunikation mit den beteiligten Unternehmen vereinfacht. Zudem profitieren alle Beteiligten von den Vorteilen einer verbesserten Marktübersicht.

Architekten, Planer, Bauherren und GUs in der ganzen Schweiz nutzen OLMeRO. Sie wickeln ihre Ausschreibungen effizient ab und finden die geeignetsten Unternehmer für ihre Vergaben. Möchten Sie mehr über unsere Dienstleistungen erfahren? Besuchen Sie unsere Webseite unter www.olmero.ch, bestellen Sie weitere Unterlagen oder schicken Sie uns ein E-Mail an info@olmero.ch. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch gerne telefonisch zur Verfügung: 0848 656 376.

FRÜHSTÜCKSEMINARE 2009 Informieren Sie sich vor Ort über die Vorteile, welche Ihnen die Ausschreibungsplattform bieten kann, und melden Sie sich für das nächste Frühstückseminar in Ihrer Region an. Den Anmeldetalon wie auch weitere Details zur Veranstaltung finden Sie auf Seite 62. aktuell. Stand der Ausschreibungen jederzeit aktuell

«ÜBER OLMERO KÖNNEN UNTERNEHMEN IHRE OFFERTCHANCEN ERHÖHEN UND MIT NEUEN BAUHERREN UND ARCHITEKTEN ZUSAMMENKOMMEN.» Mohsen Naimi, NZ AG, Feldmeilen FAKTEN Über 1600 Architekten, Bau- und Projektleiter 3400 registrierte Bau- und Handwerksunternehmen Mehr als 200 führende Anbieter von Baumaterialien Bereits über 50 000 Ausschreibungen komplett online abgewickelt Projektvolumen vom Einfamilienhaus bis hin zu Grossprojekten bis über 700 Mio. Ausgeschriebenes Volumen: rund 7 Mrd/Jahr

59


60

ÜBER OLMERO

DER REPROSERVICE Der ReproService von OLMeRO hat sich gezielt auf Kunden aus der Bauwirtschaft spezialisiert. Architekten, Fachplaner und Generalunternehmen plotten und vervielfältigen heute Pläne gebündelt und profitieren in Kombination mit den OLMeRO-Plattformen in vielerlei Hinsicht.

Pläne werden z.B. erst dann (nach)bestellt, wenn sie wirklich gebraucht werden («Holprinzip») und nicht per se nach jeder kleinen Überarbeitung an jeden Projektteilnehmer verteilt. Über grafische Darstellungen («Viewer») können Detailveränderungen von den Projektbeteiligten am Bildschirm nachvollzogen und ausschnittsweise massstabsgetreu auf einem normalen Bürodrucker ausgedruckt werden. Im Raum Zürich und Winterthur verkehrt zudem ein Eilkurierdienst und liefert die Pläne persönlich – auch auf Baustellen – ab.


ÜBER OLMERO

Teilnehmer Fachplaner

OLMeRO

Empfänger 1

ReproService

Dokumentenablage

PLT

Empfänger 2

Architekten

PDF

Unternehmer

Empfänger 3

Ideal für kleinere, einfache Projekte mit dem Fokus auf Reprobestellung und Austausch von Projektdokumenten. Die Reprobestellplattform mit Dokumentenablage.

Dank dem effizienten softwareunterstützten Bestellverfahren mitAb Datenträger per Post oder Kurier

tels unseren elektronischen Plattformen – Gratisbestellplattform,

nochmals optimiert werden. Der Bestellprozess ist einfach und bietet eine durchgängige Nachvollziehbarkeit. Und dank unserer hohen Kapazität wickeln wir auch kurzfristige Grossaufträge ab, welche

Besteller

lassen sich Bestellungen effizient bündeln. Die Kosten können so

OLMeRO

Empfänger 1

ReproService

Dokumentenablage, Projektraum und Ausschreibungsplattform – Reprobestellplattform mit Datenablage

Empfänger 2 Ausschreibungsplattform Projektraum

von unserem Kurierdienst im Raum Zürich und Winterthur ausgelie-

Empfänger 3

fert werden. Ansonsten gilt: Heute bis 13.00 Uhr bestellt, morgen in der ganzen Schweiz ausgeliefert.

Vereinfachte Reprobestellungen und optimierte Prozesse dank der Reprobestellplattform.

Einfache firmenübergreifende Dokumentenablage Über unsere Plattform können Dokumente in diversen Dateiformaten ausgetauscht werden. Sie erhalten mehr Transparenz und können sicherstellen, dass Ihre Partner nur mit aktuellen Dokumenten arbeiten und keine veralteten Planversionen in die Ausführung gelangen. Die Reprobestellplattform mit Dokumentenablage wurde speziell für kleinere Projekte konzipiert, bei welchen kein Projektraumeinsatz angedacht ist. Mit Hilfe unserer Internetplattformen können bequem Reprobestellungen aufgegeben werden und Projektdaten mit Partnern ausgetauscht werden. Dank den individuellen Ausbaustufen bieten wir für jedes Bedürfnis die richtige Lösung. Möchten Sie mehr über unsere Dienstleistungen erfahren? Besuchen Sie unsere Webseite unter www.olmero.ch, bestellen Sie weitere Unterlagen oder schicken Sie uns ein E-Mail an info@olmero.ch. Selbstverständlich stehen wir Ih-

UNSER SERVICE 15 Farbplotter, grosse Schwarzweiss-Plotstrasse, Farbund Schwarzweisskopierer, diverse PC-Stationen und Scanner, mehrere Faltstrassen usw. Digitalisierung und Archivierung von Plänen und Dokumenten Unterstützung und Beratung durch einen Kundenberater und die Telefon-Hotline Hohe Flexibilität in der Abwicklung von grossen Aufträgen Betriebszeiten von 7.00–20.00 Uhr Format bis 1,45 Meter Breite Keine Mindestbestellung, keine versteckten Zuschläge o.ä. Witterungsbeständige Originalherstellertinte Hochwertiges Papier von Schweizer Lieferanten

nen auch gerne telefonisch zur Verfügung: 0848 656 376.

IMPRESSUM Herausgeber: OLMeRO AG, Europastrasse 30, Postfach, 8152 Glattbrugg, Tel. 044 200 44 44, Fax 044 200 44 45, info@olmero.ch, www.olmero.ch Konzeption/Redaktion: Dr. Markus Schulte und Yvonne Stemmle, info@olmero.ch Redaktionelle Mitarbeiterin: Myriam Gex-Fabry Fotograf: Justin Hession, www.justinhession.ch Satz und Layout: VITAMIN2 AG, Werbung und Kommunikation, 9001 St.Gallen, Tel. 071 227 30 70, web@vitamin2.ch, www.vitamin2.ch

Druck: Multicolor Print AG, Sihlbruggstrasse 105a, 6341 Baar, Tel. 041 767 76 76, info@multicolorprint.ch, www. multicolorprint.ch Anzeigenverwaltung: OLMeRO AG, Europastrasse 30, Postfach, 8152 Glattbrugg, Tel. 044 200 44 44, Fax 044 200 44 45, info@olmero.ch, www.olmero.ch Hinweis: Nachdruck (auch auszugsweise) nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion gestattet. Das Magazin ist auch online unter www.olmero.ch abrufbar. Adressänderungen: Bitte melden Sie Mutationen direkt unter info@olmero.ch.

61


62

ÜBER OLMERO

elden! Jetzt anm detalon oder registrieren

den Anmel ero.ch. Sie hierfür w w w.olm en tz u n te rer Website Bit se n u f au ekt Sie sich dir

FRÜHSTÜCK MIT OLMERO Starten Sie mit einem Frühstück gestärkt in den Tag und informieren Sie sich dabei über den aktuellen Stand und die Möglichkeiten, wie Sie noch effizienter Projekte übers Internet abwickeln bzw. noch effizienter Aufträge übers Internet gewinnen.

Internetplattformen in der Praxis – Mehr Projektproduktivität für Planer, Bauherren und GUs Aarau, 04.06.2009

Luzern, 03.06.2009

Basel, 10.06.2009

St.Gallen, 11.06.2009

Bern, 09.06.2009

Zürich, 02./10.06.2009

Das Seminar richtet sich an Projektverantwortliche, die sich aus erster Hand über die Einsatzmöglichkeiten des OLMeRO-Projektraums oder der Ausschreibungsplattform informieren möchten. Aber auch Projektverantwortliche, die ihr Wissen auffrischen und mehr über die Neuerungen auf der Plattform erfahren möchten, sind herzlich eingeladen. Jeweils von 08.00–10.00 Uhr.

Vom Baugesuch bis zur Vergabemeldung – Erfolgreiche Objektbearbeitung für Bauzulieferer Aarau, 31.08.2009

Luzern, 01.09.2009

Basel, 26.08.2009

St.Gallen, 02.09.2009

Bern, 03.09.2009

Zürich, 25./27.08.2009

Das Seminar richtet sich an Vertriebsverantwortliche, die sich aus erster Hand über die Vorteile der Ausschreibungsplattform im Bezug auf die Objektbearbeitung informieren möchten. Aber auch Verantwortliche, welche ihr Wissen auffrischen und mehr über die Neuerungen in der Objektbearbeitung erfahren möchten, sind herzlich willkommen. Jeweils von 08.00–10.00 Uhr.

Geniessen Sie ein ausgiebiges Frühstück und holen Sie sich den Wissensvorsprung! Das Detailprogramm und weitere Informationen zu unseren Seminaren finden Sie auf unserer Webseite: www.olmero.ch.


TREND UND NEWS

PLATTFORM FÜR KLEINAUFTRÄGE Was sich in der Schweizer Bauwirtschaft bei den Bauprofis längst bewährt hat, steht seit April 2007 auch Privatpersonen und Liegenschaftenverwaltern offen. Sie können über www.renovero.ch Aufträge für kleiner Umbau- und Renovierungsarbeiten im Internet veröffentlichen und online Offerten von Handwerkern einholen. Unter www.renovero.ch betreibt die OLMeRO AG einen Online-

auszuführenden Arbeiten, die Grösse und Oberflächenbeschaffen-

Marktplatz, auf dem sich Handwerker und Auftraggeber finden. Das

heit der Wände, gibt an, welche Farbe er wünscht und ergänzt das

Prinzip ist einfach: Ein Hauseigentümer möchte beispielsweise seine

Ganze gegebenenfalls noch mit einem Foto. Dieser Auftrag ist auf

Garage neu streichen lassen. Dazu beschreibt er auf renovero.ch die

der anderen Seite für Handwerker ersichtlich, die sich auf der OLMeRO- oder renovero-Plattform für die entsprechende Arbeitsgattung registriert haben. Diese können dem Auftraggeber nun ihre Offerte unterbreiten. Der Auftraggeber vergleicht anschliessend die eingegangenen Angebote, kontaktiert den gewünschten Handwerksbetrieb oder erteilt diesem direkt den entsprechenden Auftrag. Nach Ausführung der Arbeiten können beide einander bewerten. Seit dem Start der renovero-Plattform haben bereits tausende von Auftraggebern erfolgreich Aufträge für kleinere Handwerksaufträge ausgeschrieben. Die Plattform finanziert sich ausschliesslich aus den von ihr bereitgestellten Werbeangeboten. Werbekunden sind Unternehmen, die sich mit ihrem Leistungsangebot zielgruppenund themenfokussiert KMUs der Baubranche, Hausbesitzern oder Liegenschaftsverwaltern präsentieren möchten. www.renovero.ch, Tel. 0848 032 032

Handwerker gesucht? Online Offerten einholen und vergleichen. Kostenlos.

www.renovero.ch - Ihre Online-Plattform für Handwerker

63


64

TRENDS UND NEWS

ERWEITERUNG KREISSPITAL MÄNNEDORF Für die Erweiterung des Kreisspitals wünschten sich die Architekten von der Metron AG, Brugg, eine Fassade in leicht ockergelber Farbe und Minergie-Standard. Für die Beratung und Ausführung konnte die Stüssi Betonvorfabrikation AG, ein auf kundenspezifische Betonelemente spezialisiertes Unternehmen, gewonnen werden. Die Wahl der Bauherrschaft fiel auf das Supraton® Fassadensystem der Stüssi AG. Die Supraton®-Fassade erfüllt alle Anforderungen des Minergie-Standards, ist ein hochwertiges, dreischaliges Mauerwerk in kompakter Konstruktion mit nur 33 cm Wandstärke, und erlaubt eine hohe künstlerische Gestaltungsfreiheit für die Architektur. Zur Umsetzung der Designvorgabe wurde ein sandgestrahlter Sichtbeton mit Weisszement, Farbzugabe und Mittelland-Zuschlagstoffen gewählt. Bei der technischen Umsetzung der filigranen Fassadenstruktur konnte in enger Abstimmung zwischen den Architekten, der Bauleitung und den technischen Experten der Stüssi AG eine einfache und zweckmässige Lösung gefunden werden. Die ästhetische Ausgestaltung der vorfabrizierten Betonsandwichkonstruktion unterstreicht die moderne Architektur und den zeitgenössischen Ausdruck. Kreisspital Männedorf, Betonsandwichkonstruktion

Stüssi Betonvorfabrikation AG, Morgentalstr. 2, 8108 Dällikon Tel. 044 847 29 40, www.stuessi-ag.ch

Unsere Referenzen

Stüssi Betonvorfabrikation AG

Tel. 044 847 29 40 www.stuessi-ag.ch info@stuessi-ag.ch

Altersheim, Schattdorf, Fassade, Waschbeton braun-gelb mit spez. Zuschlagstoffen aus dem Jura eingefärbt

Rue Schaub 21, Genf, Fassade zweifarbiger Beton

Unsere Leistungen: s Betonelemente aller Art s Energetisch aktivierte Betonfassaden (Massivabsorber-System) s Generalunternehmung für Wohnbauten

Schulhaus Mitte, Uetikon, Fassade Carrarakies, Weisszement sandgestrahlt

Forchstrasse, Zürich, Fassade Sandwich Elemente betongrau


Mit unseren qualifizierten, motivierten Mitarbeitern erreichen wir unser Ziel. Unsere Zusammenarbeit ist geprägt von: • • • •

Ehrlichkeit, Fairness und Vertrauen Verantwortung Anerkennung und vor allem Spass und Freude an der Arbeit

Unser Wissen und unsere Erfahung geben wir an unsere Lehrlinge weiter und bilden qualifizierte Fachkräfte aus.

Di Pietro Gipsergeschäft GmbH Wehntalerstrasse 20 8157 Dielsdorf Telefon: Fax: Mobile:

+41 (0) 43 495 37 40 +41 (0) 43 495 37 40 +41 (0) 79 217 06 15

E-Mail: URL:

info@dipietro.ch www.dipietro.ch

Gewerbe Wir stehen für Innovation und Qualität.

Schulen

Sport

Wir suchen die Herausforderung am Projekt und die besten Lösungen für den Kunden. Neubau Gstühl Gstühl Center Center Baden

Erweiterung Schulhaus Nottwil (Minergie)

Neubau Dreifachhalle Bremgarten (Holzbau / Minergie)

Alterszentrum

Neubau Alterszentrum Lindenhof Oftringen Wohnen (Minergie)

Ob Gewerbe, Einfamilienhaus, Schulen, Sportanlagen oder Alterszentrum wir nehmen die Herausforderung gerne an.

Neubau Wohnüberbauung Jurapark Wildegg (Minergie)

Unsere Dienstleistungen sind: Generalunternehmer, Totalunternehmer, Baumanagement, Ingenieurbau, Tunnelbau Porr Suisse AG, Spindelstrasse 2, 8041 Zürich, Tel. 044 455 50 40, Fax 044 455 50 41, www.porr.ch, info-schweiz@porr.ch


immotalk immo!nvest

9>:6IIG6@I>K:EA6II;DGB

;zG9>:B68=:G>CC:CJC9B68=:G9:G 76J"JC9>BBD7>A>:CHO:C:#

%#Ä

PMTN \ I X :;  t Z )VL

g# $C hhZ HigV

76J

:C¼



%'

)-(

%*+

i $Dg jh EAO \h]V  ZgaV c/ 6< i^dch K 7VYZc VmZ gdje V %* ` < ^ g^[i ^ ) cY; ghX] bjc hhZ(!* Zcj JciZ @db % gV [“aa gchi -(%'. 6jh I~[Z ) \#X] %*+ IZa# ^\gdjeV 5 ^c[d

..

V] c i j ™=V Ejah Z]Zch ] c\  Vb h<ZhX j g e Z “g h i [ g  h d h Z  Y k h k caV dc ^hhZch 6 " b # E c ™^b V[[iL K#># dW^a^Z g Z ] Y   hX a`Ä cY>bb V i bd Zj ™^b cYdgi V  Hi

;zG

8

* =;'

b

m m i m me

C 6C: »EA kdc hZg YAZ cjc ccZ hZg^ ZAZ gY^ i[“ V ;^gb ZWd 6c\ VbZ ^kZ #Ä Kdgc Z$ `ajh % CVb Zm =;'* kZhi 9Vh 8 c   d cjg ^bb  c [“g WZc Y Zghd gXVg jh\V Z^ie +6 BZbWZ Zg7Z\a ™ " ] K#>#E jh~ioa^X diVa` ™ o ^bb b^i ™ c_ZYZb `eaVio g V  gVi^hEV < ™

rd a lrk ca t o e


Lebensraum für Wohlbefinden

Zuger Kantonsspital, Baar

Schulthess Klinik, Zürich

Tamina Therme, Bad Ragaz

Unter den anspruchsvollen Lebensräumen stellen sie die grösste Herausforderung dar: Wer Spitäler und Altersresidenzen baut oder erweitert, muss den Radwechsel am fahrenden Wagen beherrschen. Logistik und Funktionalität sind das eine, ökologisch und energetisch sinnvolle Bauweise das andere. Bei uns hat alles nur ein Ziel: das Wohlbefinden des Menschen. Mehr darüber unter www.hrs.ch HRS Real Estate AG Walzmühlestrasse 48, 8501 Frauenfeld Telefon +41 (0)52 728 80 80 · Fax +41 (0)52 728 80 90 frauenfeld@hrs.ch BA SEL · BERN · CHUR · CRISSIER · FRIBOURG · GIUBIA SCO · NEUCHÂTEL · ST. GALLEN · ZÜRICH · VADUZ

Wir schaffen Raum

PLANEN + BAUEN 2009/10  

OLMeRO offers a internet-based software solution for efficient information and project management in the construction industries. OLMeRO bri...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you