Page 41

Akademie Verlag

Redeszenen in mittelalterlicher Bibeldichtung und Legende Herausgegeben von Nine Miedema, Angela Schrott und Monika Unzeitig Historische Dialogforschung | Band 2 geplant für Dezember 2012 ca. 416 Seiten, 1 Abb. gebunden ISBN 978-3-05-005976-1 ca. € 99,80

Redeszenen gehören zu den wichtigsten Bestandteilen von Erzähltexten; sie können ein breites Spektrum narrativer Funktionen erfüllen und werden in der mittelalterlichen Literatur mit großer Sorgfalt strukturiert und formuliert. Im Zentrum des Bandes steht die Gestaltung derjenigen Redeszenen, die in mehrfachem Sinne ein Sprechen mit Gott darstellen. So kann Heiligenrede als göttlich inspirierte Rede präsentiert werden, und Gebete erscheinen als dialogisches Sprechen mit Gott. Mit dem Reden zu Gott eng verknüpft sind die Rollen der Interaktanten; untersucht wird etwa, wie Heilige im Gespräch agieren und in welcher Weise Gott als Gesprächspartner in Erscheinung tritt. In einer Zusammenführung sowohl sprach- als auch literaturwissenschaftlicher Methoden wird aus interdisziplinärer, komparatistischer Perspektive untersucht, wie in Texten vom 8. bis 16. Jahrhundert das Reden zu und mit Gott imaginiert und inszeniert wird. Nine Miedema ist Professorin für Deutsche Philologie des Mittelalters und Deutsche Sprache an der Universität des Saarlandes. Angela Schrott ist Professorin für Romanische Sprach­ wissenschaft an der Universität Kassel. Monika Unzeitig ist Professorin für Ältere deutsche ­Sprache und Literatur an der Universität Greifswald. Das Buch richtet sich an Literaturwissenschaftler, Sprachwissenschaftler und Mediävisten.

Franziska Wenzel

Meisterschaft im Prozess Der Lange Ton Frauenlobs – Texte und Studien. Mit einem Beitrag zu vormoderner Textualität und Autorschaft Deutsche Literatur. Studien und Quellen | Band 10 geplant für Oktober 2012 ca. 588 Seiten gebunden ISBN 978-3-05-005838-2 ca. € 128,–

Die Wertschätzung des mittelalterlichen Textes an seinem historischen Ort, den Handschriften, steigt beständig. Der Ton als textuelle Form eigenen Rechts avanciert mit d ­ ie­­sem Buch das erste Mal zum analytischen Gegen­stand, und das auf der Basis eines Textabdrucks des Langen Tons aller vier Hauptüberlieferungszeugen. Da die Sortierung von Strophen unterschiedlicher Thematik im Formmodell des Tons als einheitsstiftend begriffen wird, rückt die von Handschrift zu Handschrift je andere Strophenreihenfolge und die je andere Auswahl, Organisation und Literarisie­r ung diskursiven Wissens in den Blick. Der Autor und dessen künstlerische Manier treten hinter den sich in den Strophenfügungen abzeichnenden Meister­ schaftsanspruch zurück. Meisterschaft als historische Vorstellung der Dichtkunst wird als eine sich diachron wandelnde, je spezifische Verschränkung von Episteme und Poesie erörtert, die unter dem sprechenden Tonnamen Frauen­lob mehr als 150 Jahre überdauerte. Franziska Wenzel ist derzeit Vertretungsprofessorin für Germanistische Mediävistik an der Ludwig MaximiliansUniversität München. Das Buch richtet sich an Mediävisten und Literatur­ wissenschaftler.

www.akademie-verlag.de

39

Literaturwissenschaft

Sprechen mit Gott

Herbst 2012

Akademie-Verlag Herbst 2012  

Akademie-Verlag Herbst 2012

Advertisement