Page 1

Ausgabe 73, September 2012 www.ingeln-oesselse-tsv.de

im

Blickpunkt Mitgliederzeitschrift des TSV Ingeln-Oesselse

Unser Angebot von A bis Z: • • • • • • • • • • • • • • • • •

Aquafit Fitness Flexi-Bar Freizeitspiele Fußball Gymnastik Kinderturnen Korbball Montagsmaler Radsport Schach Schwimmen Tennis Tischtennis Turnen Wandern Yoga

Samstag, 1. September 2012

groSSes Sommerfest auf dem Sportplatz

(mehr dazu auf Seite 5)

Unser Verein feiert Jubiläum

65 Jahre TSV Seite 1


lieber

lieber

oder

WEISS

FARBE

GMBH

HORST-ERNST

DRUCKEREI 路 VERLAG 路 WERBETECHNIK

Seite 2


Inhalt

Inhalt Ausgabe 73, September 2012

5

Sommerfest

am 1.9.2012: Programm und Turnier-Spielplan des Heinrich-Grote-Pokals

6

Blick zurück

65 Jahre TSV Ingeln-Oesselse ein kurzer Rückblick

11 Korbball

16 Fußball 27 Teams und Training 29 Gymnastik und Schwimmen 32 Tischtennis 34 Turnen und Fitness 36 Wandern 44 Montagsmaler 46 Freizeitsport 48 Tennis 50 Beitrittsformular und Beitragsordnung

Impressum Herausgeber: TSV IngelnOesselse von 1947 e.V., Bergstr. 24, 30880 Laatzen Kontakt: blickpunkt@ ingeln-oesselse-tsv.de V.i.S.d.P.: Bernhardt Orth Layout / Redaktion: Okka R. Freitag Herstellung: Druckerei Schmidt, Hanno-Ring 10, 30880 Laatzen Auflage: 1800 Exemplare Anzeigen: Bernhard Orth, Tel. 05102 / 61 00 Titelfoto: Jessica Leu, fotografiert von Udo Denzin

Liebe Mitglieder! A

m 16. März diesen Jahres fanden auf der ordentlichen Hauptversammlung des TSV Ingeln-Oesselse Neuwahlen des Vorstandes statt. Aus persönlichen und Altersgründen stellte Wilhelm Abmeyer nach mehr als 15-jähriger Tätigkeit als 1. Vorsitzender sein Amt zur Verfügung. Auch Susanne Janisch legt nach 12-jähriger Tätigkeit als Vorstandsmitglied und Leiterin der Geschäftsstelle ihre Ämter aus beruflichen Gründen nieder. Das Gleiche gilt für Sebastian Platins, der etwas später, zum 31. Mai 2012, ausschied. Allen Dreien möchten wir auf diesem Wege unseren herzlichen Dank für ihre langjährige Tätigkeit zum Wohle des TSV Ingeln-Oesselse aussprechen und alles Gute für die Zukunft wünschen. Als neuer 1. Vorsitzender wurde Bernhard Orth (Foto Mitte) gewählt, als 2. Vorsitzender Christoph Dreyer (rechts). Norbert Fischer (links), bereits seit einigen Jahren im Vorstand, wurde durch die Vorstandsmitglieder zum Geschäftsführer ernannt. Alle drei sind im Doppeldorf ansässig. Zunächst mussten sich die Vorstandsmitglieder in die für sie neue Materie der Vereinsführung einarbeiten. Alles musste genau geprüft werden: Verwaltung und Organisation wie z.B. die Mitgliederverwaltung, die EDV, der Kontenzugriff, Personal, Öffnungszeiten der Geschäftsstelle, Werbemaßnahmen oder aber Investitionen in das Clubhaus und den Außenbereich. Ferner wurde sich mit der neuen Internetseite und einem neu gestalteten Blickpunkt beschäftigt. Auch mit rechtlichen und steuerlichen Fragen sah sich der neue Vorstand konfrontiert. Insgesamt kann man sagen, dass viele Dinge gut geregelt waren, einige hielten wir für verbesserungswürdig, wenige Dinge mussten aus unserer Sicht geändert werden. Bei letzteren handelte es sich hauptsächlich um steuerliche und organisatorische Themen. Was für den neuen Vorstand äußerst hilfreich ist, ist die Tatsache, dass wir finanziell sicher aufgestellt sind und es sich hierdurch gut arbeiten lässt, ohne unter finanziellen Druck zu geraten. Dies ist der vorsichtigen Finanzplanung der vergangenen Jahre zu verdanken. Wir wollen diese Tendenz fortsetzen. Nicht jeder Verein in der Region Hannover kann aus einer so sicheren finanziellen Position agieren. Wir haben gelernt, mit vielen Dingen umzugehen, auch wie es nicht sein sollte. Wir werden neue Netzwerke aufbauen und Anregungen aus der Mitgliedschaft gern entgegennehmen. Wir haben viele Projekte, sowohl kleine aber auch größere, vor, die wir zusammen mit dem Gesamtvorstand, den einzelnen Abteilungen und allen Mitgliedern umsetzen wollen. Hier ist der Vorstand auf die Mithilfe aller angewiesen. Am 1. September werden wir ein kleines Sommerfest feiern, welches zum 65-jährigen Bestehen des Vereins stattfindet. Dieses Fest soll vor allen Dingen zum besseren gegenseitigen Kennenlernen aller Mitglieder, der verschiedenen Sparten und des Vorstandes dienen. Zum Schluss wünscht der gesamte Vorstand den Mitgliedern ein schönes Sommerfest mit hoffentlich gutem Wetter, viel Spaß beim Lesen dieser Zeitschrift und eine gute zukünftige Zusammenarbeit. Norbert Fischer, Geschäftsführer

Seite 3


TSV Ingeln-OesselsE

Sommerfest zum 65-jährigen Vereinsjubiläum Samstag,

1. September 2012 Ab 11 Uhr

11:00 - 15:00

Heinrich-Grote-Fußballturnier mit 8 Mannschaften, B-Platz

14:30

D-Junioren 1 gegen D-Junioren 2 Fußballspiel, A-Platz

16:00

A-Junioren gegen B-Junioren Fußballspiel, A-Platz

15:00 - 17.00

Bäcker Bertrams Kaffeetafel 15:30 Auftritt der Chorgemeinschaft Ingeln

17:00 - 21.00

Livemusik mit Dr. Heartbreak‘s Rock-Orchestra Rock, Bluesrock und Balladen

18:00

Große Siegerehrung mit Ehrengästen und Überraschung

... Verkaufsstände von Sportsfreund (Leine Center) und Karins Laden (Oesselse) • große Tombola mit tollen Gewinnen • Kinderflohmarkt und Sportschuhbörse (Aufbau ab 10 Uhr) • Outdoor-Schach • Schlachter Heimanns Grillstand • Lairichs Faßbierwagen • Weinstand mit Verkostung • Hüpfburg • Aerobic-Shows • Torwandschießen • Büchsenwerfen • Karussell und, und, und ...

Wir freuen uns, mit Ihnen/Euch zu feiern!

Spielplan Heinrich-Grote-Turnier Gruppe 1

Gruppe 2

TSV Montagsmaler 1

TSV Montagsmaler 2

Berufsbildungswerk Annastift

Vorwärts Wilhelm Busch

Sportsfreund

TSV Trainer & Betreuer

Schützenverein Ingeln

Junggesellen Ingeln-Oesselse

Montagsmaler 1

BBW Annastift

Montagsmaler 2

Vorwärts WB

Sportsfreund

SV Ingeln

Trainer & Betreuer

Junggesellen

Montagsmaler 1

Sportsfreund

Montagsmaler 2

Trainer & Betreuer

SV Ingeln

Montagsmaler 1

Vorwärts WB

Junggesellen

Sportsfreund

BBW Annastift

Junggesellen

Montagsmaler 2

BBW Annastift

SV Ingeln

Vorwärts WB

Trainer & Betreuer Seite 5


Blick zurück 65 Jahre TSV Ingeln-Oesselse chon Jahrzehnte vor der Gründung des jetzigen S Sportvereins hatte es in Oesselse eine sportliche Vereinigung gegeben: Seit 1913 trafen sich die Mitglieder des Turnvereins „Frisch auf“ regelmäßig in der Scheunentenne des Gasthauses Giesecke (ab 1928 Familie Grove), um dort zu turnen.

„Die Mädels“: die TSV-Damen-Handballmannschaft 1948

Die 1. Herren-Fußballmannschaft um Mannschaftsführer Heinrich Oelkers wird 1952/53 zum Kreismeister gekürt

1935: Maulbeerhecken für die Seidenzucht 1935 folgte die Gründung des Fußballvereins Ingeln. Ackerland wurde für einen Fußballplatz bereitgestellt, mit der Auflage, drumherum Maulbeerhecken als Futterpflanzen für Seidenspinner anzupflanzen. Aus den Kokons wurde Wildseide gewonnen.

Seite 6

Während des Krieges kam der Sportbetrieb komplett zum Erliegen, auch der Sportplatz wurde wieder umgepflügt.

1947: Vereinsgründung in der Gastwirtschaft Am 11. Juli 1947, gut zwei Jahre nach dem Ende des Krieges, trafen sich 58 Sportfreunde aus den beiden bereits lange erloschenen Vereinen in der Behrens‘schen Gastwirtschaft (dem Eckhaus Auf der Maine / Hauptstraße), um die Vereinsarbeit wieder aufzunehmen. Mindestens 50 Interessierte sollten es sein - man munkelt, Wirtin Thea Behrens habe mit dem Ruf „Ihr wollt doch Fußball spielen, oder?“ einige Jungs von der Straße hereingeholt, um die nötige Anzahl zu erreichen. Neben Fußball als Hauptsparte waren auch Turnen, Leichtathletik und Ballspiele im Angebot. In einer der ersten Sitzungen wurden dann auch „die Mädels“ in den Verein aufgenommen: die erste Damen-Feldhandballmannschaft entstand. Trainiert wurde auf dem Hof der Familie Grove. Die Beiträge zu dieser Zeit betrugen 10 Pfennig für Kinder, 80 Pfennig für Erwachsene pro Monat. Zwar hatte man noch keinen Sportplatz, dennoch konnte das erste Fußballspiel gegen den FC Rethen II mit 2:0 gewonnen werden. Die Spiele wurden auf einer Weide am Schillgarten ausgetragen: Bevor man sonntags mit den Pokalspielen beginnen konnte, mussten erstmal die Maulwurfshügel weggetreten werden.

1949: Ein richtiger Sportplatz muss her Nachdem in der folgenden Zeit auf einer Weide, dem jetzigen Gelände der Schule, Fußball

gespielt wurde, wuchs der Wunsch nach einem „richtigen“ Sportplatz. Heinrich Köhler und Heinrich Ebeling verpachteten dem Verein die benötigten Flächen. Viele Arbeitsstunden waren nötig, um den Platz in einen bespielbaren Zustand zu versetzen. Im September endlich konnte das Gelände offiziell eingeweiht werden. Gewaschen wurde sich im Graben, denn Umkleiden oder Duschen gab es nicht. Oder man fuhr zu Thea Behrens, um sich dort am Außenwasserhahn zu reinigen. Die Turner trafen sich im Saal über der Behrens‘schen Gastwirtschaft, um an Geräten zu trainieren.

1956: Die erste Umkleidekabine wird aufgebaut Vor und nach den Spielen legten die Fußballer den etwa einen Kilometer weiten Weg zur Gastwirtschaft Behrens zurück, um sich dort umzuziehen und zu waschen. Dann kaufte man eine alte Kleingartenlaube, keine 20qm groß, die am Spielfeldrand aufgebaut wurde und in der sich nun die Mannschaften nacheinander umziehen konnten. Aus dem kleinen Fenster heraus wurden zur Freude der Zuschauer während des Spiels Sahnebonbons, Bier und Brause verkauft.

1959: Den Kiebitzen den Garaus machen Die Südseite des Sportplatzes wird endlich mit einer Hecke bepflanzt. Zuvor waren die Seiten bei Pokalspielen mit grünen Tüchern abgehängt worden, um so für höhere Besuchereinnahmen bei den Spielen zu sorgen, immerhin 50 Pfennig pro Zuschauer und Spiel.


Historie

Dorfbrunnenstraße 7 · Oesselse

Öffnungszeiten Donnerstag/Freitag 9:00 - 12.30 Uhr · 15:00 - 17.30 Uhr Samstag 9.30- 12.30 Uhr

Hofladen: 05102 / 6743125

(während der Öffnungszeiten)

Seite 7


Historie

1963: Der Sportplatz wird Stiftungseigentum

1973: Mitgliederzahl und Angebot wachsen weiter

Das Kuratorium der Ebeling‘schen Stiftung wird gebeten, die Sportplatzfläche zu erwerben und dem Verein kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Das gesparte Pachtgeld wird für die Ausstattung der Sportsparten genutzt. 1964 wurde der erste Handrasenmäher erworben. Bis dahin war das Gras mit der Sense oder einem Mähbalken gekürzt worden.

Das sportliche Angebot des TSV für seine 275 Mitglieder wird erweitert: Die Sparten Tischtennis, Korbball und Gymnastik werden gegründet. Der Turnbetrieb war 1954 aufgrund mangelnden Interesses und fehlender Vorturner eingestellt worden. Im Folgejahr 1974 wird die Gründung einer Tennissparte beschlossen. Bis Ende 1974 hat sich die Mitgliederzahl mit 615 mehr als verdoppelt.

1968: Das Klubhaus wird in Eigenregie gebaut

1975: Das Jahr der Veränderungen

Die Achtziger: Es wird fleißig ausgebaut

Nachdem im April die Baugenehmigung für das neue Klubhaus erteilt wurde, begannen wenig später die Bauarbeiten. Baumaterialien und Spenden wurden gesammelt, viele Vereinsmitglieder verbrachten ihre Samstage auf der Baustelle. Besonders hervorheben muss man das Engagement von Heinrich Grote, der nicht nur viel Zeit, sondern auch einiges privates Geld in den Bau steckte. Grote war Platzwart, Ballflicker und Baustellenaufsicht in einem. Endlich, im November 1969, konnte das neue Gebäude eingeweiht werden, das für nur 45.000 DM erbaut worden war. Im darauf folgenden Jahr wird auf dem Sportplatz eine provisorische Flutlichtanlage gebaut. Die Planungen für die Errichtung einer Sporthalle beginnen.

Durch die Gebietsreform, bei der die Hildesheimer Orte Ingeln und Oesselse 1974 zu einem Ortsteil von Laatzen und somit dem Landkreis Hannover wurden, wechseln 1975 alle Sparten zu hannoverschen Organisationen. Der Verein macht zum ersten Mal Schulden: Für den Bau einer Tennisanlage mit zwei Plätzen wird ein Kredit über 25.000 DM aufgenommen. Die Plätze werden im Oktober 1975 eingeweiht.

Drei Jahre nach dem Bau kann endlich der dritte Ascheplatz der Tennissportler in Betrieb genommen werden. Grund für die Verzögerung: die fehlende Baugenehmigung. Es wird ein Wohnwagen angeschafft, der als Klubhaus genutzt wird, für das darauffolgende Jahr ist der Bau eines Sporthallenanbaus als Tennisheim geplant. Er wird 1984 bezogen, pünktlich zum 10-jährigen Bestehen der Sparte. Auch wird eine Schachabteilung ins Leben gerufen. 1985 folgt die Gründung einer Badmintonabteilung. 1986 wird die Gründung einer Handballsparte mit der Begründung abgelehnt, dass keine Hallenstunden mehr zur Verfügung stehen. Der A-Platz wird mit Zäunen und Hecken eingefriedet. Ein Jahr später, 1987, wird der Bau eines vierten Tennisplatzes

1976: Ein zweiter Sportplatz wird gebaut Im Mai wird der zweite Sportplatz eingeweiht. Wurde er zuerst noch mit zusätzlicher Tartanbahn auf der Ostseite geplant, wurde zugunsten der erhöhten Tribüne letztlich auf dieses Detail verzichtet. Auch

die Tennisabteilung will erweitern und plant den Bau eines dritten Ascheplatzes. MutterKind-Turnen wird erstmals angeboten.

1978: Das Angebot wird immer vielfältiger Im Sommer werden zwei neue Sportgruppen gegründet: Volleyball und Schwimmen. Im darauffolgenden Jahr folgt die Geburtsstunde der Tanzsportabteilung, 1981 die der Wandergruppe.

Genau 65 Jahre nach der Gründung, am 11. Juli 2012, wurden die Gründungsmitglieder Heinrich Köhler, Willi Lowin, Friedel Ring, Albert Jantschik, Erwin Alscher und Heinz Eimecke vom derzeitigen geschäftsführenden TSV-Vorstand zu einem kleinem Empfang ins Clubhaus eingeladen. Als Ehrengäste wurden der Bürgermeister der Stadt Laatzen, Herr Prinz, der Ortsbürgermeister Heinrich Hennies und die beiden Vorsitzenden der örtlichen Schützenvereine Siegfried Eggers und Andreas Aue begrüßt.

Seite 8


Die Neunziger: Der Umbau des Klubhauses steht an Nach der Fertigstellung des vierten Tennisplatzes im Juni 1990 wird eine weitere Baumaßnahme beschlossen: Das Klubhaus soll erweitert werden. Wieder ist Eigenleistung gefragt: Das bisherige Flachdach soll aufgestockt und mit einem Satteldach versehen werden, die untere Etage räumlich erweitert, sodass man nun auf insgesamt 260 m² Nutzfläche kommt. Hatte die erste Holzhütte noch 450 DM gekostet, der Bau des ersten Klubhauses 45.000 DM, mussten für diesen Umbau ganze 250.000 DM zusammengelegt werden. Aber wie schon

Historie

mit Lärmschutzwand in Angriff genommen. Die Stadt Laatzen beschließt die Umwidmung des B-Platzes zum öffentlichen Bolzplatz.

zuvor packten Mitglieder und örtliche Betriebe an und konnten nach 15 Monaten Bauzeit die Fertigstellung verkünden. Im Juni 1992 kann endlich die Eröffnung gefeiert werden. 1994 beantragt die Fußballabteilung eine neue Flutlichtanlage, die 1996 auf dem jetzt öffentlichen B-Platz installiert wird. Okka R. Freitag

Kaum wiederzuerkennen: Am 17. Juni 1992 wird die Einweihung des umgebauten Klubhauses mit einem Fest begangen

Reimann GmbH Fachbetrieb für Heizung und Sanitär

Ihr Partner für: • Wartung und Installation von Gasheizungen • Sanitärinstallationen • Gas-Innenrohrsanierung • Fliesenverlegungen Reimann GmbH An der St. Nicolaikirche 5 30880 Laatzen

Telefon 05102 / 91 58 62 Telefax 05102 / 91 58 63 dietmar@reimann-sanitaer.de www.reimann-sanitaer.de

Seite 9


FuSSball Seite 10


Korbball

Ansprechpartner: Ralf und Sabine Hillbrecht Tel. 05102 / 17 25

Korbball - nichts für Einzelkämpfer orbball gibt es im TSV IngelnOesselse seit 1974. Es ist K eine Sportart, bei der der Mannschaftsgedanke im Vordergrund steht und die hauptsächlich von Mädchen und Frauen gespielt wird. Inzwischen stellen wir die meisten am Punktspielbetrieb teilnehmenden Mannschaften in unserem Bezirk.

Neu: Ballgewöhnung für Kids ab 4 Jahren Seit Februar 2012 bieten wir neben Korbball als Wettkampfsport auch Ballgewöhnung für Kinder ab vier Jahren an. Hier stehen der Umgang mit dem Ball und der Spaß daran im Vordergrund. Die Kinder lernen, Bälle zu rollen, zu schießen, zu stoppen, zu werfen und zu fangen, mit dem rechten und linken Fuß, beidhändig, mit der rechten und linken Hand oder auch mit einem Schläger. Sie sammeln vielfältigen Bewegungserfahrungen und verbessern quasi nebenbei ihre koordinativen Fähigkeiten, so dass sie später jede Sportart schneller erlernen können. Wir haben zwei Gruppen, die montags von 15.00 bis 15.45 bzw. von 15.45 bis 16.30 Uhr in der Sporthalle sind. Weitere Kinder können gern jederzeit dazukommen. Geleitet werden die Gruppen von Kerstin Platins und Nicole Sander.

Jugend-Spielerinnen kommen inzwischen nicht nur aus IngelnOesselse, sondern auch aus Gleidingen, Rethen und Laatzen. Die 1. Damen-Mannschaft spielt in der Niedersachsenliga und konnte sich dort erfolgreich etablieren. Dies ist die zweithöchste Liga. Die 2. Mannschaft spielt in der Verbandsliga. Für die Landesmeisterschaften am Ende eines jeden Spieljahres können sich regelmäßig Mannschaften des TSV IngelnOesselse in unterschiedlichen Altersklassen qualifizieren.

Punktspielbetrieb pausiert im Sommer Die Punktspiele erstrecken sich in der Regel von Ende September bis Anfang März. Daran schließen sich Landes- und Deutsche Meisterschaften an. Über die Sommermonate gibt es Turniere zur Förderung der Wettkampfpraxis oder andere

Aktivitäten, um den Zusammenhalt in den einzelnen Mannschaften zu stärken.

Gut ausgebildete Trainer und Schiedsrichter Neben neun lizenzierten Trainerinnen und Trainern leiten sieben Trainer(innen) ohne Lizenz das Training der einzelnen Mannschaften. Zusätzlich sind acht Schiedsrichter(innen) unterschiedlicher Lizenzstufen für uns im Einsatz. Auf diese große Zahl ehrenamtlich Tätiger sind wir sehr stolz! Sowohl im vergangenen Jahr als auch für die kommende Wintersaison erschwert uns die Sanierung unserer Sporthalle die Saisonvorbereitung. Hier müssen wir entweder auf den Sportplatz ausweichen oder können Trainingszeiten an anderen Tagen in anderen Laatzener Hallen nutzen. Der Aufwand ist jedoch enorm, da

Korbball als Wettkampfsport Korbball im Wettkampfbetrieb gibt es für Kinder ab ca. sechs Jahren, wobei das Einstiegsalter individuell sehr unterschiedlich ist. Von der Jugend 8/9 bis zu den Damen 30 haben wir in jeder Altersklasse mindestens eine Mannschaft. Unsere

Die 2. Damenmannschaft (es fehlt Alena Stumpf)

Seite 11


Korbball

weder auf dem Sportplatz noch in anderen Hallen die nötigen Trainingsmaterialien zur Verfügung stehen. Wenn wir Glück haben, haben wir ein markiertes Spielfeld. Vom Transport der Spielerinnen nach Laatzen mal ganz zu schweigen. Hier gilt unser großer Dank den Eltern, die das Training im Erich-KästnerSchulzentrum im letzten Jahr durch ihren ständigen Fahreinsatz ermöglicht haben.

Training: Besucher erwünscht! Unsere Gruppen und Mannschaften trainieren montags (Ballgewöhnung), donnerstags (Jugend 14/15, 16/17, 18/19 und Damen) und freitags (Jugend 6-9, 10/11 und 12/13). Mittwochs findet ein zusätzliches Training ab Jugend 16/17 sowie das Training der Korbhüterinnen statt.

Wer Interesse an der Ballgewöhnung oder Korbball hat, ist herzlich eingeladen, an einem dieser Tage in der Halle vorbei zu kommen. Infos gibt es auch gern bei Ralf und Sabine Hillbrecht unter (0 51 02) 17 25. Sabine Hillbrecht

Die Winterserie 2012/2013: So nah und doch so fern! m 23. September startet die 1. Damen-Mannschaft in A der Niedersachsenliga in die Wintersaison, am 29. September die eine oder andere Jugend-Mannschaft und am 30. September die 2. DamenMannschaft in der Verbandsliga. Wenn man die sechs Wochen Sommerferien abzieht, sind es nur noch drei bis vier Wochen Training, die den einzelnen Mannschaften bleiben, um sich auf den Wettkampf und die Jagd um Körbe und Medaillen vorzubereiten. Aufgrund der späten Sommerferien quasi eine Saisonvorbereitung im „Schweinsgalopp“!

Auf Medaillenjagd: die 1. Damenmannschaft (es fehlt Claudia Birkhofer)

Sanierung der Sporthalle bringt Trainingsprobleme Aber auch wenn drei bis vier Wochen quasi nichts sind und

Seite 12

sich die meisten Spielerinnen jetzt erst einmal in die Ferien verabschiedet haben, liegt nichts so sehr in weiter Ferne wie die Vorbereitung auf die kommende Spielserie. Die Idee, evtl. mit den Damen zwei Wochen eher mit dem Training zu beginnen und so die Vorbereitungszeit zu verlängern, mussten wir ebenso „ad acta“ legen wie den Gedanken, mit einem zusätzlichen Trainingstag an einem Samstag eine Möglichkeit zu einem Intensivtraining zu haben. Mit Bekanntgabe des Datums der Fußbodensanierung in unserer Halle (13.08. bis voraussichtlich Ende September) konnten wir unsere Pläne über den Haufen werfen und stehen - wie bereits im vergangenen Jahr - vor nichts als Unsicherheiten. Wir wissen nicht WO wir trainieren können und wir wissen nicht WANN wir trainieren können. Auf unserem Sportplatz hätten wir Körbe und wohl auch ein Spielfeld, aber sind auf Gedeih und Verderb auf gutes Wetter angewiesen, denn Stollenschuhe hat kaum noch eine Spielerin und wird sich wohl auch kaum eine für ein paar Trainingseinheiten kaufen. Zu späterer Stunde sind Rasen und Bälle ziemlich feucht, so dass die Verletzungsgefahr steigt. Dazu kommt, dass ein Training auf unebenem Rasen in keinster Weise vergleichbar ist mit einem Training in der Halle. Bodenpässe über Maulwurfs-

hügel kommen leider selten bei der Mitspielerin an. Wir versuchen, wie auch im letzten Jahr, in der „Erich“ Trainingszeiten zu bekommen. Aber noch haben wir keine. Hier hätten wir ein großes markiertes Spielfeld, wenn wir denn die ganze Halle nutzen könnten. In einem Hallendrittel hätten wir zumindest Korbkreise, aber so ein Hallendrittel ist ja nicht gerade groß, so dass bereits das Aufwärmen mit 20 Spielerinnen zu einer echten Herausforderung wird. Es bleibt uns also nur zu hoffen, dass der Fußboden in unserer Halle schnell saniert ist und wir die Halle schnellstmöglich wieder in vollem Umfang nutzen können.

Großes Interesse an den Jugendmannschaften In der Jugend 8/9 und Jugend 10/11 haben wir derzeit regelmäßig 25 bis 30 Kinder in der Halle, was uns sehr freut. In dieser Altersklasse werden die Grundlagen für die weitere Schulung von Technik und Taktik gelegt. Hier steht die Schulung der koordinativen Fähigkeiten neben dem Erlernen der ersten Techniken und Taktiken des Korbballspiels an erster Stelle. Und natürlich soll der Spaß nicht zu kurz kommen. Um die Spielerinnen jedoch individueller fördern zu können, werden wir, sobald die Möglichkeit besteht, die beiden


Qualifikation für Landesmeisterschaften möglich Derzeit werden die Spielerinnen von Kerstin Platins, Caterina Hillbrecht, Arabell Stenzel und Nadja Bollmann trainiert. In der Jugend 12/13 haben wir eine Mannschaft für die Wintersaison gemeldet. Wenn alles gut läuft und die Spielerinnen mitziehen, haben wir eventuell die Chance, uns für die Landesmeisterschaft zu qualifizieren. Aber das wird sich zeigen, wenn

die ersten Spiele gespielt sind. Nach der letzten Saison wechselten mit Alena Hoffmann, Malin Baumgart und Tiana Stumpf gleich drei Spielerinnen in die höhere Altersklasse. Nachrücker aus der Jugend 10/11 gab es jedoch nicht. Da die Mannschaft im Sommer nicht an Turnieren teilgenommen hat, ist eine Standortbestimmung zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich. Trainiert und betreut werden die Mädchen von Lea Dörger und Katharina Holzapfel.

Jugend 14/15: Der neue Kader steht Die Jugend 14/15 von Sabine Hillbrecht und Manfred Neumann war im letzten Jahr personell sehr dünn besetzt. Nadja Bollmann und Nina Wachenhausen wechselten im März in die Jugend 16/17, so dass mit den drei Zugängen aus der Jugend 12/13 die Spielerdecke mit acht Aktiven gerade so ausreichend ist. Umso mehr freuen wir uns,

Korbball

Altersklassen trennen. Im kommenden Winter werden wir mit einer Mannschaft in der Jugend 8/9 und zwei Mannschaften in der Jugend 10/11 am Punktspielbetrieb teilnehmen. Eine Prognose über das potentielle Abschneiden der Mannschaften ist kaum möglich, da in diesen Altersklassen oft die Körpergröße über Erfolg und Misserfolg entscheidet und sich die Mannschaften der Gegner immer wieder ändern.

dass wir mit Jasmin Joch und Lisa Runge zwei neue Spielerinnen gewinnen konnten und der Kader nun zehn Spielerinnen umfasst. Über den Sommer stand die Wiederholung bereits erlernter Techniken und Taktiken und deren Feinschliff im Vordergrund. Aufgrund von Terminüberschneidungen gab es auch für diese Mannschaft in der Sommerpause kein Turnier. Wir hoffen jedoch, dass wir die Zeit bis zum ersten Spieltag noch nutzen können, um weiter am Zusammenspiel der Mannschaft zu feilen. Es wäre schön, wenn wir am Ende der Saison das Ticket zur Landesmeisterschaft lösen könnten.

Jugend 16/17: Mit KorbhüterinnenTraining zur LM Die Jugend 16/17 ist die Mannschaft, die am längsten in der jetzigen Konstellation zusammen spielt. Der Kader

Seite 13


Korbball

umfasst elf Spielerinnen. Nadja Bollmann und Nina Wachenhausen haben bereits im letzten Winter in dieser Altersklasse mitgespielt, so dass sich hier keine Anpassungsschwierigkeiten ergeben. Verzichten muss die Mannschaft auf Lina Kasten und Annika Holzapfel, die in die Jugend 18/19 wechselten.

Abiturs und anstehendem Studium außerhalb Hannovers muss Kathrin auf Caroline Algaier, Isabell Grübl und Caroline Aue verzichten. Trotz der beiden Nachrücker aus der Jugend 16/17 umfasst der Kader nur fünf Spielerinnen. Mit Hilfe einiger Spielerinnen aus der Jugend 16/17 wird die Mannschaft aber dennoch am Punktspielbetrieb teilnehmen können, was sehr wichtig ist. Diese Altersklasse ist zugleich die schwierigste, da der Einstieg in Ausbildung oder Studium hin und wieder die Teilnahme an Training oder Punktspielen erschweren. Daher freuen wir uns umso mehr, dass wir auch in dieser Altersklasse wieder eine Mannschaft melden und damit den Spielerinnen Damen 30: Leider nur wenig Konkurrenz auf Bezirksebene eine Perspektive bieten können. Im letzten Winter haben Carina Gorski und Franziska Kohlstedt mit ihren Schützlingen die Teilnahme an der Landesmeisterschaft knapp verpasst. Sie werden es aber in dieser Saison erneut versuchen; allerdings schläft auch die Konkurrenz nicht. Laura Senne, Melanie Schmidt und Arabell Stenzel nehmen seit einem Jahr am Korbhüterinnentraining teil, woraus sich die eine oder andere Variante für das Spiel ergeben könnte.

Jugend 18/19: Abi und Studium schwächen den Kader Am dünnsten ist die Jugend 18/19 von Trainerin Kathrin Platins besetzt. Aufgrund des

Seite 14

2. Damen: Freude über Neuzugänge aus dem Jugendbereich Bei der 2. Damen gibt es kaum Veränderungen: Alena Stumpf und Sina Sauerland können wir als Neuzugänge aus der Jugend 18/19 begrüßen. Kari Jackson ist nach England zurückgekehrt und steht daher nicht mehr zur Verfügung. Eileen Pauling pausiert ebenfalls, da sie ein Jahr in den USA als Au Pair verbringt. Damit umfasst der Kader elf Spielerinnen, was eine komfortable Anzahl ist. Absagen aufgrund von Studium oder Arbeit können so leichter kompensiert werden. Ziel von Mannschaft und Trainerin Sabine Hillbrecht ist eine Platzierung im Mittelfeld.

1. Damen: Ziel ist der Aufstieg in die Bundesliga Die 1. Damenmannschaft besteht nach der Rückkehr von Diana Hoffmann aus der Babypause aus neun Spielerinnen. Für die ersten Spieltage steht jedoch Claudia Birkhofer aufgrund eines Auslandsaufenthalts im Rahmen ihres Studiums nicht zur Verfügung. In der kommenden Spielserie möchten Mannschaft und Trainer Ralf Hillbrecht an die Leistung der vergangenen Saison anknüpfen. Ziel ist eine Medaille am Ende der Saison, wenn möglich sogar der Aufstieg in die Bundesliga. Ob dies direkt oder über Aufstiegsspiele erfolgt, hängt nicht zuletzt von den anderen Landesverbänden ab, aus denen ebenfalls Mannschaften in die Bundesliga aufsteigen könnten. Zum Einstieg in die Saisonvorbereitung wird die Mannschaft an einem Turnier in Westfalen beim TuS Helpup teilnehmen. Hier haben die Damen die Möglichkeit, gegen Mannschaften mit hervorragenden Korbhüterinnen zu trainieren und eine erste Standortbestimmung vorzunehmen.

Damen 30: Nur wenige Spieltage Die Damen 30 kann sich zur Winterserie durch Oxana Stoll verstärken. Im Gegenzug steht Birgit Gorski nur noch als Ersatzspielerin zur Verfügung. Leider verfügen in unserem Bezirk kaum Vereine über die nötige Anzahl von Spielerinnen in dieser Altersklasse, so dass die Saison sich auf zwei Spieltage und ein Wochenende zur Landesmeisterschaft beschränkt. Aber vielleicht ist es auch das, was den Reiz dieser Altersklasse ausmacht. Während es in den anderen DamenMannschaften in erster Linie um Leistung geht, sind hier auch andere Dinge wichtig. Gewinnen wollen die Spielerinnen aber auch hier! Sabine Hillbrecht


Korbball

Trotz Sommerloch: Trainiert wird immer

Erfolgreiche Schiedsrichter: Kathrin und Sebastian Platins

wischen Mitte März und den Sommerferien passiert beim ZKorbball erfahrungsgemäß nicht ganz so viel. Die Punktspiele sind vorbei, die Landesmeisterschaften auch. Die Deutsche Meisterschaft ist quasi unerreichbar für unsere Mannschaften. Dafür gehören Sebastian und Kathrin Platins seit nunmehr drei Jahren zum festen Kader der Schiedsrichter auf den Deutschen Meisterschaften. Eine hohe Auszeichnung für die beiden, über die wir uns natürlich auch freuen! Also suchen wir uns andere Highlights, um die Zeit bis zur nächsten Punktspielserien zu überbrücken: Über Himmelfahrt stand in diesem Jahr die vierte Fahrt zu den Beach-Spielen auf Baltrum auf dem Plan. Bereits seit Ende letzten Jahres liefen die Planungen für diese Fahrt.

Urlaub klären, Entschuldigungen für die Schule einreichen, Unterkünfte finden und den Transport organisieren, all das nahm viel Zeit in Anspruch und kostete einiges an Nerven, bevor wir am 16. Mai mit zwei Reisebussen in Richtung Nessmersiel aufbrechen konnten. Leider war das Wetter nicht so wie wir es uns gewünscht hätten. Zwar war es tagsüber trocken und zeitweilig sogar sonnig, doch die Nächte in den Zelten der Jugendbildungsstätte des NTB waren temperaturtechnisch eher grenzwertig. Aber wir hatten trotzdem unseren Spaß! Insgesamt war die Stimmung prima und mit der Jugend 12/13 und unserer 1. Damen bzw. Mixed-Mannschaft konnten wir sogar drei Siegermannschaften stellen. Für unsere jüngeren Spielerinnen standen in diesem Sommer diverse Turniere auf dem Programm, um mal auf andere Gegner zu treffen und den Spielerinnen ein wenig Spielpraxis zu ermöglichen. Die Jugend 8/9 nahm an einem Turnier in Thedinghausen und einem beim TV Kleefeld teil, die Jugend 10/11 fuhr nach

Sudweyhe und Sulingen sowie zum TV Kleefeld. Die Turniere in Sudweyhe und Thedinghausen fanden in der Sporthalle statt, in Sulingen und Kleefeld auf dem Sportplatz, was zumindest in Kleefeld zu einer recht nassen Angelegenheit wurde.

Immer wieder ein Highlight: Die Beach-Spiele auf Baltrum

Den Spielerinnen haben die Turniere viel Spaß bereitet. Sie konnten viele Erfahrungen sammeln und wir hoffen, dass sich diese positiv auf die Punktspiele im Winter auswirken werden. Die Trainerinnen zeigten sich zufrieden mit den Leistungen. Sabine Hillbrecht

Seite 15


FuSSball

Ansprechpartner: Oliver Jaspers Tel. 05102 / 91 66 30 Dirk Bengen (Jugend) Tel. 05102 / 91 52 53

E-Junioren: Wenn der Vater mit dem Sohne ... ir Trainer Wolfgang Feldner und Olaf Kötz sind im AuW gust 2011 mit etwa 13 Kindern in die zweite Kreisklasse eingestiegen. Wir sind in die Saison gleich mit einem Sieg gegen Hemmingen-Westerfeld gestartet. Der gesamte Saisonverlauf war jedoch sehr unterschiedlich, sowohl mit Siegen als auch mit Unentschieden und Niederlagen bestückt. Leider haben uns am Ende der Hinrunde zwei Spieler verlassen, dafür haben wir aber

standen nicht mehr genügend Mannschaften zur Verfügung. Somit wurden nur noch einige Pflicht-Freundschaftsspiele bis zum Saisonende durchgeführt.

Viel Spaß auf und neben dem Spielfeld Unsere Hallenrunde haben wir auch mit unterschiedlichem Erfolg durchgeführt. In der ersten Vorrunde konnten wir uns leider nicht qualifizieren, aber

es nach den Spielen auch. Am 10. Juni haben wir mit der kompletten Mannschaft den Schützenausmarsch mitgemacht. Am 16. Juni haben wir unser Saisonende gefeiert. Die Kinder haben gegen die Väter Fußball gespielt, als Sieger ist natürlich die F-Jugend vom Platz gegangen. Danach wurde mit den Eltern und Geschwistern kräftig gegrillt. Über das Jahr gesehen glauben wir Trainer, dass die Jungen eine ausgeglichene Saison hatten und vor allem viel Spaß dabei, denn das ist doch das Wichtigste.

Ausblick auf die neue Saison

Klare Gewinner: Die F-Junioren beim Spiel gegen die Väter!

zur Rückrunde wieder einen neuen dazu bekommen. Ja, so ist es leider in diesem Alter!

Rückrunde: wechselhaft wie das Frühlingswetter Die Rückrunde war nicht sehr ausgeglichen: Drei Vereine hatten kurzfristig ihre Jugendmannschaften zurückgezogen. Nun

in der Zwischenrunde B haben wir kein Spiel verloren, alle fünf Spiele endeten mit einem Unentschieden. Selbstverständlich haben wir auch andere Aktivitäten durchgeführt. Vor Weihnachten waren wir mit der Mannschaft bei Bäcker Bertram in der Backstube und haben fleißig Weihnachtskekse gebacken. Eis gab

Vier Spieler aus der Mannschaft bleiben auch in der neuen Saison noch in der F-Jugend. Der Rest der Mannschaft wird in der neuen Saison als neue E-Jugendmannschaft auflaufen. Zwei Spieler wurden vom NFV für die neue Saison in den Talentförderkreis eingeladen. Die Mannschaft wird von Peter Goldammer und Wolfgang Feldner betreut und trainiert. Wer Spaß am Fußballspielen hat und Jahrgang 2002 / 2003 ist, ist in unserer Mannschaft herzlich willkommen! Am Mittwoch, den 22. August fangen wir wieder mit dem Training für die neue Saison an. Wolfgang Feldner

Zur Mannschaft gehörten folgende Spieler: Werner Ruben, Dominik Schomburg, Finn Möhle, Florian Matthes, Malte Goldammer, Robin Quentin, Jannik Kreikenbohm, Hehin Ali Bilgi, Ole Kötz, Jakob Wolf, Leyla Bilgi, Lea Auschill, Luca Heusinkveld

Seite 16


FuSSball

Altherren: Nachwuchs gesucht! ie vergangene Saison beendeten wir mit einem für uns D enttäuschenden achten Platz. Jahrelang schafften wir Platzierungen im oberen Drittel. Diesem Ziel stellten wir uns auch vergangene Saison gerne wieder. Doch aufgrund von Verletzungspech und berufsbedingten Ausfällen hatte unser Trainer Mark Rühmkorf viel zu oft Probleme, an den Punktspieltagen eine Mannschaft zu stellen.

Auch ohne Ball wird scharf geschossen Einen Saisonhöhepunkt hatten wir dennoch: Den ersten Platz beim Firmenschießen des Schützenvereins Ingeln.

Dank an die Sponsoren An dieser Stelle möchten wir uns für die großartige Unterstüt-

zung bei unseren Sponsoren bedanken: Friedrich Schornsteinbau, Dethaye Bedachungen GmbH sowie Leszek und Viktoria Sikorski.

Wir freuen uns über Spieler ab 32 Jahren, die Lust haben mit uns gemeinsam Fußball zu spielen. Training ist mittwochs um 19 Uhr. Sven Labitzke

Und nicht zuletzt: Für unser Team suchen wir Nachwuchs!

Seit mehr als 10 Jahren für Sie aktiv! • • •

Garagentore Tor-Antriebe Insektenschutz für Fenster und Türen

Beratung Planung Verkauf Montage Service Reparatur

Montageservice Karsten Meyer Bruchkamp 2 30880 Laatzen

Tel. 05102 / 89 04 60 Fax 05102 / 89 04 59 Mobil 0174 - 592 70 92 www.meyer-montageservice.de

Seite 17


FuSSball

B-Junioren: Nach guter C-Saison gesammelt aufrücken olfgang Feldner, Jan Podehl-Klose und Gunter W Neuhaus haben die Saison 2011 / 2012 im August mit 18 Spielern gestartet, beendet haben wir die Saison mit 15 Spielern. Unser Ziel war, die Saison besser abzuschließen als die Saison 2010 / 2011. Gleich vorweg, das hat die Mannschaft geschafft! Die erste Kreisliga-Halbserie mit elf Konkurrenzmannschaften haben wir sehr erfolgreich abgeschlossen mit einem guten fünften Platz. Ein tolles Spiel haben wir in Springe gespielt und mit 4:3 gewonnen.

Spannendes Spiel zum Beginn der Rückrunde Der Rückrundenstart im März 2012 war sehr erfolgreich. Wir haben beim Tabellenersten Basche United mit 2:1 gewonnen. Leider haben wir im Verlauf der Rückrunde zwei Spiele verloren,

die nicht sein mussten (gegen Ronnenberg und Gehrden, jeweils 1:0), dadurch haben wir zum Saisonende den siebten Platz belegt. Es wäre sonst der vierte oder fünfte Platz gewesen, schade.

Kreispokal: Erfolgreich ins Halbfinale Dafür haben wir aber im Kreispokal weiterhin ein großes Wort mitgeredet. Wir hatten alle unsere Spiele gewonnen und standen zum Start der Rückrunde bereits im Achtelfinale. Nach sehr spannenden Spielen gegen Pattensen (3:2-Sieg) und Arnum (2:0) haben wir das Halbfinale erreicht. Somit waren nur noch vier Mannschaften im Pokal-Wettbewerb (TSV IngelnOesselse, JSG Wedemark, Altwarmbüchen und Basche United). Leider sind wir im Halbfinale gegen JSG Wedemark ausgeschieden, aber man muss

fair sein, wir sind gegen eine besser spielende Mannschaft ausgeschieden. Den Pokal hat dann im Endspiel die C-Jugend von Altwarmbüchen gegen JSG Wedemark gewonnen. Wir waren auch geschlossen als Mannschaft am 22.4. im der AWD-Arena zum Heimspiel von Hannover 96 gegen Freiburg. Mit dem Schützenumzug am 10. Juni durch Ingeln-Oesselse haben wir die Saison ausklingen lassen.

Eine starke neue B-Jugend Fast die komplette Mannschaft wird in der neuen Saison als ­B-Jugend in den Spielbetrieb starten. Die Mannschaft ist bereits schon wieder voll im Training und wird von Jan Podehl-Klose trainiert. Wir nehmen gerne weitere Spieler auf, schaut doch vorbei und macht mit. Wolfgang Feldner

Die gute und erfolgreiche Saison haben folgende Spieler gespielt: Niclas v. Domarus, Pascal Zmarzly, Timon Schmidt, Lennart Senne, Nils Wengrzik, Lars Klose, Julian Berger, Moritz Maske, Niclas Jung, Robin Bengen, Benedikt Albe, Kijell Neuhaus, Mario Kauntz, Jannik Mai, Jan-Luca Biester.

A-Juniorinnen: Auf geht‘s in die zweite Saison chelt haben, können wir stolz auf unsere Leistungen sein. Denn wir halten zusammen.

m April letzten Jahres wurde die erste TSV-MädchenIFußballmannschaft ins Leben gerufen und zum Spielbetrieb

Seite 18

angemeldet. Unsere erste Saison hat gleich erfolgreich angefangen, und auch wenn wir zur Rückrunde etwas geschwä-

Wir haben uns entschlossen weiterzuspielen, also wird es auch im Spieljahr 2012/2013 wieder eine A-JuniorinnenMannschaft geben. Dann wollen wir dem Gegner zeigen, was Oesselser Mädchen können! Damit wir am Ende der Saison wieder so schön auf unserem Schützenfest feiern können wie in diesem Jahr. Dieses Jahr war Schützenfest unsere „Jungfernfahrt“ - wir hatten extrem viel Spaß, wie man anhand des Fotos unschwer erkennen kann. Als Trainerin freue ich mich auf die nächste Herausforderung und wünsche allen Teams von Oesselse viiiiel Erfolg. Dany Simon


FuSSball

A-Junioren: Mit Elan in die Kreisliga ach Ablauf der Saison haben wir mit 25 Punkten den N sechsten Tabellenplatz erreicht und dabei ein Torverhältnis von 53:40 erzielt. Sicherlich sind wir als Trainerteam insgesamt damit zufrieden, auch wenn eine bessere Platzierung durchaus möglich gewesen wäre.

Personell geschwächt in die Rückrunde Die Hinrunde lief deutlich besser als die Rückrunde, da wir ab März einige Leistungsträger an unsere Erste Herren abgeben mussten. Somit waren wir in der Rückrunde gezwungen, den Kader mit Spielern der B-Jugend aufzufüllen. Das hat in Abstimmung mit Christoph Stoll gut geklappt. Und trotzdem hatten wir manchmal nur 12

oder 13 Spieler zur Verfügung und haben auch mal Punkte liegen gelassen!

Die kommende Saison Der Kader der neuen Saison steht soweit, der ältere Jahrgang stellt 12 Spieler, hinzu kommen sieben Spieler aus der B-Jugend. Beginn der Vorbereitung ist Anfang August. Wir spielen in der Kreisliga mit, dies wird für alle eine tolle Herausforderung sein. Natürlich freuen wir uns weiterhin über tolle Unterstützung!

Toi, toi, toi für die „neuen“ und alten Herren Zum Schluß noch ein paar persönliche Worte ... Wir bedanken uns bei der

Firma „Beetz Grabmale“ für die Unterstützung während der gelaufenen Saison, denn ohne Trikots kann man keine Punkte holen. Dies gilt auch für weitere Gönner, die namentlich nicht genannt werden möchten! Des weiteren wünschen wir „unserem“ 93er Jahrgang im Herrenbereich sportlich ALLES GUTE! Einen Glückwunsch noch an die Männer der Ersten Herren: Der Klassenerhalt war eine tolle Leistung von euch, viel Erfolg in der neuen Saison und auf eine gute Zusammenarbeit, das gilt fürs Trainerteam (Ronald u. Stefan), aber auch für unsere Fussballsparte!!! Eure A-Jugend und das Trainerteam Dirk Niklas und Nils Förster

Seite 19


Fussball

Photovoltaik Luft-Wasser-Wärmepumpen Solarthermische Anlagen

ÖL

Alte Öl-Heizung raus, erneuerbare Energien rein.

Werden Sie zu Ihrem eigenen Energie-Versorger und sparen Sie bis zu 60% Heizkosten! Das EnSol-Beraterteam zeigt Interessierten auf, warum sie sich für eine Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung in Kombination mit einer LuftWasser-Wärmepumpe als zentrales Heizsystem entscheiden sollten. Der Einsatz beider Techniken ermöglicht mehr Geld zu verdienen als ein

Hausbesitzer insgesamt für Strom und Heizung ausgeben muss. Dieses Konzept stützt sich bereits auf zahlreiche Referenzen. Die Zukunft ist unabhängig von Öl und Gas, es werden Energieüberschüsse statt Energiekosten erzielt, die Immobilie steigt im Wert und zudem ist das System ausgesprochen umweltfreundlich. Mehr im Internet unter www.ensol-solar.de“

Ihre Zukunft ist unabhängig von Öl und Gas Ihr Ensol Team Oesselser Straße 36, 30880 Laatzen OT Gleidingen

Bahnhofstraße 19, 31542 Bad Nenndorf

Telefon: 05102 / 70 819 70 Telefon: 05723 / 90 819 67

E-Mail: info@ensol-solar.de Internet: www.ensol-solar.de

Sportzeitung 176x126mm_Layout 1 08.08.12 13:40 Seite 1

Martina Pfitzer

IHRE MAKLERIN VOR ORT! Immobilienpassion ltd. & Co. KG • Kleiner Kamp 19 • D - 30880 Laatzen E-mail: service@immobilienpassion.de

Seite 20


Fussball

Das kleine Vatertagsturnier

uch am Vatertag blieb der Sportplatz nicht von spielwilA ligen Fußballern verschont. Aus einer geselligen Runde heraus kam die spontane Idee, mal ne Runde kicken zu gehen. Aus der kleinen Runde wurde auf einmal ein ganz reguläres Spiel: Väter gegen Kinder. Die Regeln waren natürlich bekannt. Anpfiff!

Der Ball rollt. Anfangs waren es neun Kinder, doch es wurden auf einmal immer mehr, als klar wurde, dass auf dem Sportplatz an diesem ansonsten langweiligen Tag etwas passiert! Schnell waren die Kinder in der klaren Überzahl. Halbzeit! Erstmal durchatmen. Auf zur zweiten Runde. Die Luft wurde immer

enger, dann kam endlich der Abpfiff. Der Endstand: Die Väter haben knapp verloren - 7:4 für die Kids. Zum Schluss gab es für die Sieger ein hart erspieltes Eis. Und wir haben es uns auch noch gut gehen lassen, trotz der knappen Niederlage. War echt super!!! Richy Simon

1. Herren: Neue Saison, neue Mannschaft, ... neues Glück ach einem leider eher semierfolgreichen Jahr startet die N Erste Herren des TSV IngelnOesselse mit einigen Veränderungen in die neue Saison. Unter dem Teamgedanken „Jeder kann am Neuaufbau beteiligt sein“ wollen wir eine neue, stärkere Mannschaft aufbauen und eine eingeschworene Erste Herren präsentieren.

Auf in die neue Saison Trotz unerwarteter Abgänge ist die Zielsetzung von Spie-

lern und neuem Trainerduo für die Saison 2012/2013 ganz klar: Klassenerhalt und Stärke zeigen. Leider gelingt es uns in dieser Saison wegen Personalmangels nicht, eine zweite Herrenmannschaft zu stellen und auch der unerwartete Abgang von fünf Spielern muss erst mal verdaut werden. Doch wir wären nicht der TSV, wenn uns kleine Rückschläge schon entmutigen würden. Als neues Trainerduo möchten wir durch Neuformierung, Neufindung und Neuaufbau in der

auf ?! t s u L n Auchneue Fliese

DENZIN-GmbH Ihr Fliesenleger Fachbetrieb mobil : 0171/170 55 33 30880 Laatzen - Tel: 05102/909847

www.

neuen Saison den TSV wieder nach vorne bringen.

Alles auf Neuanfang! Jeder Spieler bekommt die Chance, sein Bestes zu zeigen, alles zu geben und zum Erfolg des Vereins beizutragen. Mit Motivation, Engagement und eurer Unterstützung wollen wir unsere Ziele erreichen und freuen uns auf eine attraktive und spannende Saison 2012/2013. Stefan Senf & Ronald Keßler

besser-natürlich.de

Nicole Denzin * Tierheilpraktikerin

30880 Laatzen * mobil 0151 / 651 661 65 Termine nach telefonischer Vereinbarung

Seite 21


Fussball Seite 22


FuiSSball

D-Junioren II: Wechsel aufs große Spielfeld einem größeren Spielfeld mitgehalten werden kann. Das kann auch nur dann gelingen, wenn die abgesprochene Zusammenarbeit mit der D1-Jugend gut funktioniert, denn unser eigener Spielerkader ist für eine ganze Saison sicherlich zu dünn. Ich denke aber, das wird schon. Es wollen ja alle irgendwie Fußball spielen.

Achtung, jetzt kommt die Abseitsregel!

S

ehr schnell ist das zweite E-Jugend-Jahr vorüber gegangen. Die Mannschaft konnte sich insgesamt in vielen Bereichen steigern und lieferte in den Punktspielen zum Teil tolle Leistungen ab. Unter anderem war es unser Team, das als einziges gegen den Staffelmeister aus Haimar-Dolgen kein Spiel verlor und auf eigenem Platz sogar noch nach einem Rückstand das Spiel in einen Sieg umwandelte. Am Ende steht der vierte Tabellenplatz auf dem Papier. Eine bessere Platzierung war nicht möglich, weil die Leistungen nicht konstant genug waren. Gerade das Abwehrverhalten muss sich deutlich verbessern, zu oft wurde den Gegnern das Toreschießen zu leicht gemacht. Unser guter Torwart Daniel konnte

einem des öfteren leid tun. Aber technisch und in einfachen taktischen Bereichen sind deutliche Fortschritte erkennbar.

Ab jetzt auf dem großen Spielfeld Ausruhen geht jedoch nicht, wenn auch momentan wegen der Sperre beider Plätze Training nicht möglich ist. Nach der Pause müssen wir konzentriert üben, damit in der älteren Jahrgangsklasse (D-Jugend) auf

Eine weitere Veränderung besteht darin, dass jetzt die Abseitsregel hinzukommt. Also, für Spannung in der neuen Saison ist gesorgt. Auch an dieser Stelle wieder mein Dank an Ersan, der stets das Training begleitet und bei den Heimspielen als Schiedsrichter fungiert hat. Ich hoffe, das bleibt auch in der kommenden Spielzeit so, wenn man einmal vom „schiedsrichten“ absieht. Ebenfalls ein großes Dankeschön an alle Eltern, die begeistert die Spiele auswärts und zu Hause verfolgt haben und dafür sorgen, dass wir überhaupt an den Spielen teilnehmen können. Allen schöne Sommerferien mit hoffentlich nicht zu viel Regen. Klaus Fick

D-Junioren I: Augen zu und durch! ir waren nach kleinen Startschwierigkeiten mit 18 Kickern in die Hinrunde 2011 gestarW tet. Anfangs stand vielen die Angst im Gesicht: fast alle Gegner waren ein Jahr älter und entsprechend größer. Denn ein Jahr Altersunterschied ist im Jugendbereich eine große Hürde. Doch dann ist bei den Spielern der Punkt gekommen, als jedem bewusst wurde, dass das Spiel letztendlich nur durch Tore entschieden wird. So waren die Köpfe wieder frei, und in der Rückrunde 2012 standen wir am Ende vor dem dritten Meistertitel. Leider unterlagen wir im letzten Spiel gegen Höver und mussten die Schale dort lassen. Für die Saison 2012/13 sind wir jetzt ein eng besetzter Kader. Altersbedingt wird es dieses

Jahr zum letzten Mal zum Sparkassen-Hallencup gehen. Ich hoffe wie in all den Jahren auf intensive Trainings- und vor allen Dingen Spielbeteiligung. Wir müssen Abschied nehmen: Unseren Teamkameraden Florian und Jim wünschen wir viel Erfolg im neuen Verein! Richy Simon

Seite 23


Fussball

Was uns verbindet ist der Erfolg. Alles Gute zum Jubil채um und weiter so!

Auf der Maine 11, 30880 Laatzen-Ingeln, Tel. 0 51 02 - 22 60, www.baecker-bertram.de

Seite 24


1. Herren Saison 2012/2013

TSV Ingeln-Oesselse

Tennis

Š Udo Denzin

Seite 25


ag und Samst h c o w t it M Jeden uf mehr. a e c n a h C die

Spielteilnahme ab 18 Jahren. Gl端cksspiel kann s端chtig machen. Infos unter www.lotto.de Seite 26


Teams & Training

Sie haben Interesse an einer Sportart? Hier finden Sie den zuständigen Ansprechpartner! Aktuelle Infos unter www.ingeln-oesselse-tsv.de

Ballsport und Freizeitspiele Bernhard Orth (komm.) Tel. 05102 / 61 00 Spieletreffs: •

Schach ab 5.10.2012: Fr 18.00-20.00 Außengelände

Doppelkopf / Skat Fr ab 20.00 Uhr Clubraum

SKY Bundesliga Hann. 96 Fr ab 20.30 Uhr Clubraum

Boule/Petanque ab Frühjahr 2013: Fr 18.00-20.00 Außengelände

Ballsport So 20.00-22.00 Uhr Sporthalle

E-Junioren (U11/10) Mo und Fr 16.00-17.00 Uhr

Jugend 12/13 Fr 15.30-17.00 Uhr

Harald Kernbach Tel. 05102 / 24 25

F-Junioren (U9/8) Mi 17.00-18.00 Uhr

Jugend 10/11 Fr 16.00-18.00 Uhr

Trainingszeiten Sportplatz:

G-Junioren (Bambini /U7) n.n.

Jugend 8/9 Fr 16.00-18.00 Uhr

A-Juniorinnen (U19/18) Di 19.30-21.00 Uhr

Ballgewöhnung 4-5 Jahre Mo 15.15-16.00 Uhr

Ballgewöhnung 5-6 Jahre Mo 16.00-16.45 Uhr

Trainingszeiten Mehrzweckraum: •

Step Aerobic Di 19.30-20.30 Uhr Do 19.30-20.30 Uhr

Bauch-Beine-Po Di 18.30-19.30 Uhr

Schwimmen

Tatiana Barz Tel. 05102 / 91 45 60

Norbert Fischer (komm.) Tel. 05102 / 67 87 89

Trainingszeiten Sporthalle:

Trainingszeiten Schwimmhalle Gleidingen:

3-5 Jahre Do 15.15-16 Uhr

5-6 Jahre Do 16.00-17.00 Uhr

Gymnastik Hannelore Matussek Tel. 05102 / 27 61 Trainingszeiten: •

Fussball Sven-Oliver Jaspers Tel. 05102 / 91 66 30 Jugend: Dirk Bengen Tel. 05102 / 91 52 53

Trainingszeiten Sportplatz: •

Herren Di und Do 19.00-20.30 Uhr

Altherren (Ü30) Mi 19.00-20.00 Uhr

Alt-Senioren (Ü42) Mi 18.30-20.00 Uhr

A-Junioren (U19/18) Mi 18.30-20.00 Uhr Fr 19.00-20.30 Uhr

B-Junioren (U17/16) Mi 18.30-20.00 Uhr Fr 17.30-19.00 Uhr

C-Junioren (U15/14) n.n.

D-Junioren 1 (U13/12) Mo / Do 17.00-18.30 Uhr

Do 18.00-19.30 Uhr

Eltern- Kind-Turnen

Fitness Monika Heinemann Tel. 05102 / 91 45 60

Montagsmaler

D-Junioren 2 (U13/12) Mo und Fr 16.00-17.00 Uhr

Montagsdamen Mo 19.30-21.00 Uhr Sporthalle im Winter: Mo 19.45-21.15 Uhr Donnerstags-Damen 50+ Gruppe 1 Do 08.30-9.30 Uhr Gruppe 2 Do 9.30-10.00 Uhr Mehrzweckraum Donnerstags-Herren 50+ Do 11.00-12.00 Uhr Mehrzweckraum

Korbball Ralf und Sabine Hillbrecht Tel. 05102 / 1725 Trainingszeiten Sporthalle: •

Damen Do 20.00-22.00 Uhr, Mi 19.15-20.45 Uhr

Jugend 18/19 Do 18.30-20.00 Uhr

Jugend 16/17 Do 18.15-20.00 Uhr

Jugend 14/15 Do 17.00-18.30 Uhr im Winter:

Aquafit Herren Mi 16.30-17.15 Uhr

Aquafit Damen Mi 20.15-21.00 Uhr

Schwimmgruppe 1 Do 15.30-16.15 Uhr

Schwimmgruppe 2 Do 16.15-17.00 Uhr

Schwimmgruppe 3 Do 17.15-18.00 Uhr

Tennis Karsten Gutte Tel. 05066 / 69 02 55 Jugend: Phillip Pauling Tel. 05102 / 26 62

Mo 18.00-19.30 Uhr

Radsport Norbert Fischer (komm.) Tel. 05102 / 67 87 89 Tourentreffs: •

20-km-Tour (alle 14 Tage) Do 16.00-18.30 Uhr

Tagestour 1x pro Jahr (Hannelore Matussek, Tel. 05102 / 27 61)

1. Mai-Tour (Bernhard Orth, Tel. 05102 / 61 00)

Tischtennis Andreas Wieden Tel. 05102 / 91 51 43 Jugend: Andreas Schneider Tel. 0174 / 327 48 49 Trainingszeiten Sporthalle: •

1. Herren Di und Fr 19.30-22.00 Uhr

2. Herren Di und Fr 19.30-22.00 Uhr

Schüler C Di und Fr 18.00-20.00 Uhr

Trainingszeiten Tennisanlage:

Wandern

Herren Mi 18.30-20.30 Uhr

Herren II Mi 18.30-20.30 Uhr

Hinrich Oellerich Tel. 05102 / 44 78 Ingrid Ruhmann Tel. 05102 / 54 93

Herren 30 Mi 18.30-20.30 Uhr

Herren 30 II Mi 18.30-20.30 Uhr

Damen Di und Fr (Vereinstrainer)

Damen 30 Di und Fr (Vereinstrainer)

Damen 30 II Di und Fr (Vereinstrainer)

Damen 50 Di und Fr (Vereinstrainer)

Jugend Sa 09.00-12.00 Uhr

Termine: •

siehe Aushangkästen und auf der TSV-Website

Yoga Norbert Fischer (komm.) Tel. 05102 / 67 87 89 Termine: •

Kursangebote bitte im Vereinsbüro erfragen!

Seite 27


Sport klause GASTSTÄTTE

Bergstraße 24 30880 Laatzen Telefon+Fax 0 51 02 / 54 47 Montag - Samstag von 17.30 - 24.00 Uhr Sonntag von 11.00 - 22.00 Uhr Dienstag-Ruhetag

Seite 28


Gymnastik und Schwimmen Ansprechpartner: Hannelore Matussek Tel. 05102 / 27 61

Der Sport ist wichtig, aber das Vergnügen auch! Abteilungsradtour fällt fast ins Wasser

W

ie immer hat die Abteilungs­leitung das Weihnachtsfrühstück in der Sportklause mit viel Freude und Engagement organisiert. Es war gut besucht, das Frühstücksbuffet bei Leschek ist immer lecker und von hoher Qualität. Die Damen und Herren verlebten ein paar nette Stunden beim Essen und Klönen. Mit guten Wünschen zu Weihnachten und zum neuen Jahr 2012 gingen wir auseinander.

Dank an die fleißigen Übungsleiter Am 12. Januar 2012 begannen wir wieder mit viel Elan die Übungsstunden. Es gab keinen Wechsel in den Gruppen und unsere Übungsleiterinnen sind uns treu geblieben. Die Zusammenarbeit zwischen den Gruppen und den Übungsleiterinnen über viele Jahre macht uns glücklich und stolz. Doch auch das Alltägliche hat es auch verdient, einmal erwähnt zu werden! Denn wie im Alltagsleben ist es nicht immer so einfach, das Geschehen am Laufen zu halten. Mit viel Engagement haben unsere Übungsleiterinnen jede Übung gestaltet. Wir wissen, dass die Übungsgruppen das zu schätzen. Doch die beste Anerkennung ist natürlich eine rege Beteiligung und eine wachsende Teilnehmerzahl. Danke für die tolle Arbeit, die ihr Woche für Woche leistet!

Abteilungsvorstand auf Versammlung bestätigt Unsere jährliche Abteilungsversammlung fand wie immer am 23. Januar 2012 in den oberen Räumen unsere Clubhauses statt. Bei der Versammlung wurde Monika Hofmann anlässlich

Eine der Aquafit-Gruppen

ihres 60. Geburtstages eine Blume überreicht. Die Versammlung war zahlreich besucht und nahm einen guten Verlauf. Die Position des ersten Abteilungsvorsitzenden musste neu gewählt werden. Hannelore Matussek stellte sich zur Wiederwahl und wurde einstimmig bestätigt.

Am letzten Übungstag vor den Sommerferien findet alljährlich unsere gemeinsame Fahrradtour statt. In all den Jahren zuvor hatten wir schönes Radfahrwetter, diesmal stand das ganze unter dem Motto „Regentropfen, die an mein Fenster klopfen“: Der Wettergott war uns leider nicht hold und ließ es an diesem Donnerstag Morgen in Strömen regnen. Kurzfristig musste umgeplant

Neues Angebot: Der Flexi-Bar-Kurs Ab Februar 2012 haben wir einen Flexi-Bar-Kurs als Sportgruppe neu aufgenommen. Flexi-Bars sind schwingende Stangen, die die Tiefenmuskulatur, speziell im Rumpfbereich, stärken. Petra Denkmann als Übungsleiterin trainiert nun eine Gruppe von zwölf Personen. Weitere Anfragen zur Erweiterung der Gruppe liegen vor.

Weihnachtsfrühstück in der Sportklause

Noch Plätze frei in den Aquafitkursen Die Aquafit-Abteilung teilt mit, dass die drei Kurse am Donnerstag weiter gut besucht werden und Petra Denkmann sich noch über einige neue Teilnehmer freuen würde. Die Mittwochsgruppe ist eine verschworen Gemeinschaft, die schon lange von Iris Marherr trainiert wird. Diese Damen haben bei einem gemütlichen Grillabend den halbjährlichen Abschluss wie immer gefeiert.

Die gut besuchte Gymnastik-Herrengruppe

von links: Hella Bohmann, Monika Hofmann, Sigrid Fuhrmann, Uschi Becker, Hannelore Matussek

Seite 29


Gymnastik und Schwimmen

WeidenstraĂ&#x;e 6 30880 Laatzen /Oesselse

Jeden Mittwoch Supptentag !

Aus eigener Schlachtung und Produktion! Seite 30


Gymnastik und Schwimmen Gemütliches Frühstück auf dem Gutshof Busch

Die Donnerstagsgruppen auf Fahrradtour

werden, um die 50 Personen, die sich angemeldet hatten, mit Autos an den Zielort zu bringen. Durch ein umfangreiches, schmackhaftes Frühstück wurden wir auf dem Gutshof Busch in Gödringen entschädigt. Es war eine schöne, harmonische Atmosphäre und wir danken der Familie von Papen und ihrem Team für die Bewirtung. Die Damen und Herren waren alle vollauf zufrieden.Es war trotz des ungewöhnlichen Ablaufes ein schöner Morgen.

Schrottwichteln bei der Montagsgruppe Die diesjährige Weihnachtsfeier fand in unserem Clubhaus statt. Unser Wirt hatte ein leckeres Weihnachtsmenü für uns gekocht, welches mit einer herrlichen Nachspeise einen schönen Abschluss fand. Danach gingen wir zum gemütlichen Teil des Abends über, und es fand das von allen erneut gewünschte „Schrottwichteln“ statt, was sehr zur Belustigung beigetragen hat. Der Abend verging sehr schnell und jeder nahm ein doch recht „originelles“ Geschenk mit nach Hause. Dann kamen die Weihnachtsferien und das Jahr 2012 begann mit einem Begrüßungsschluck auf ein gesundes neues Jahr.

Auch Rosenmontag wird gefeiert! Der nächste Höhepunkt der Montagsgruppe war die Faschingsfeier am Rosenmontag, dem 20. Februar 2012. Das

Vergnügungsteam rollte mit dem Fahrradanhänger, beladen mit Getränken, Würstchen und Kochtopf und vielen Leckereien, an und bei fetziger Partymusik machte man sich einen lustigen Abend.

Vier Montagsdamen trotzen dem Regen Am 16. Juli 2012 sollte als Abschluss vor den Sommerferien die alljährliche Radtour der Montagsgruppe stattfinden. Leider war das Wetter mal wieder nicht so schön und so entschloss man sich mit dem Auto zu fahren. Vier von den kernigen Gymnastikdamen war das allerdings egal, sie bekamen unser Zielrestaurant gesagt und dann fuhren sie trotzdem mit den Fahrrädern los. Treffpunkt war das Landhaus Heisede, wo alle sich wieder eingefunden haben. Jeder hat sich von der reichhaltigen Speisekarte ein leckeres Essen ausgesucht und so verbrachten wir dort ein paar Stunden in gemütlicher Runde, bis man langsam wieder die Heimfahrt antreten musste.

Bernhard Orth stellt sich der Gymnastik-Männergruppe vor

Rosenmontagsfeier der Gymnastik-Montagsgruppe

Wer also Lust auf Gymnastik und auch mal auf lustige Unternehmungen hat, kann gern mitmachen. Allen Abteilungsmitgliedern wünschen wir eine schöne Sommerzeit und einen gesunden Start nach den Ferien. Mit sportlichem Gruß

Die Montagsdamen in Heisede nach der verregneten Radtour

Hannelore Matussek

Seite 31


Tischtennis

Ansprechpartner: Andreas Wieden Tel. 05102 / 91 51 43 Andreas Schneider (Jugend) Tel. 0174 / 327 48 49

1. Herren: Klassenerhalt trotz vieler Hindernisse ie Teams der Tischtennisabteilung des TSV haben D die nicht einfache Saison 2011/2012 mehr oder weniger gut überstanden. Wir mussten ja aufgrund der Sporthallensanierung sämtliche Heimspiele in der Hinrunde auswärts bestreiten und als uns die Halle wieder zur Verfügung stand, schlug der Verletzungsteufel gnadenlos zu. Drei Spieler der 1. Herren und ein Spieler der 2. Herren fielen für längere Zeit aus.

1. Herren: Erfolg trotz aller Widrigkeiten Unter diesen Umständen war der Klassenerhalt der ersten Mannschaft in der 2. Bezirksklasse mit Platz 7 eine gute Leistung. Toll, dass unser Sportwart Jens Rademacher nach seinem Kreuzbandriss zu Beginn der Saison die letzten Spiele wieder dabei sein konnte. Die zweite Mannschaft war als Aufsteiger in der Kreisliga leider überfordert und konnte nur ein Spiel in der Hinrunde gewinnen. So muss dieses Team absteigen und etwas verändert in der kommenden Spielzeit in der 1. Kreisklasse an die Tische gehen. Die 3. Herren schlugen sich in der 1. Kreisklasse recht tapfer und sicherten sich den Klassenerhalt frühzeitig.

Wechsel in der Abteilungsleitung Zu Beginn dieses Kalenderjahres gab es in der TT-Abteilung ein paar Veränderungen. Katrin Hofmann stellte sich nicht mehr als Abteilungsleiterin zur Verfügung. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an Katrin für die Zeit als Abteilungsleiterin. Dafür stellte sich ein ehemaliger Abteilungsleiter

Seite 32

– Andreas Wieden – wieder zur Wahl und wurde auch einstimmig gewählt. Ansonsten blieb der Abteilungsvorstand unverändert, sieht man noch davon ab, dass unser Jugendtrainer Andreas Schneider das Amt des Jugendwartes von Katrin mit übernommen hat.

Jugendteams mit neuem Trainer Und da sind wir schon bei unserem Nachwuchs. Leider wird es nach der Sommerpause keine Jugendmannschaft mehr

im Spielbetrieb geben. Die Jungen, die in der abgelaufenen Spielzeit in ihrer Klasse Vizemeister wurden, sind nicht mehr komplett, weil einige nicht mehr ständig eingesetzt werden wollen und die Nr. 1, Max Vollmer, in die 2. Herren aufrückt. Dafür üben und trainieren seit Jahresbeginn weit über zehn Kinder unter der Leitung von Andreas Wieden mit sehr viel Spaß und Leidenschaft. Man merkt, dass durch die Anleitungen beider Andreas wieder mehr Leben in die Übungsstunden dienstags und freitags gekommen ist.

Gut besucht: Das Jugendtraining in der Sporthalle


Tischtennis

Auch die älteren Jungen spielen mit den „Kleinen“, zuweilen auch Erwachsene, die etwas früher zu ihrem Training erscheinen. Die Anzahl der aktiven Kinder erfordert unbedingt mehr als nur einen Übungsleiter. Die rasche Entwicklung nahezu aller zeigt diese Notwendigkeit auf. Nach der Sommerpause sollen sich diese Jugendlichen bei den Wettbewerben der TT-Minimeisterschaften beweisen.

Auch in der Freizeit gegen Unfälle abgesichert sein. Kommen Sie bei uns vorbei.

Hindernislauf: Sanierung der Sporthalle Leider muss der Übungsbetrieb wegen der Sanierung des Hallenbodens erneut für längere Zeit unterbrochen werden. Allerdings ist es in diesem Jahr erfreulicherweise wieder möglich, den Übungs-/Trainingsbetrieb in das Clubhaus zu verlegen. Hoffen wir, dass dadurch keine Unterbrechung des Trainings insbesondere für die Kinder erfolgt.

Ausblick in die neue Saison Bei den Erwachsenen wollen wir mit drei Teams an den Start gehen: Die 1. Herren in der zweiten Bezirksklasse, die 2. Herren in der ersten Kreisklasse und die 3. Herren als Vierer-Mannschaft in der zweiten Kreisklasse. Personell gibt es keine gravierende Veränderungen: Dieter Lassan und Thomas Kloß spielen nicht weiter, dafür gibt es mit Felix Weiß und Sascha zwei Ergänzungen für die dritte Herrenmannschaft. Klaus Fick

Klaus Fick (links) bei der TT-Senioren-WM in Stockholm

Die TT-Senioren-WM in Stockholm 3360 aktive Spieler aus aller Welt, davon über 700 deutsche Tischtennis-Senioren, trafen sich Ende Juni 2012 in Stockholm, um ihre Kräfte zu messen. Ein Mammutspektakel mit rund 61 teilnehmenden Nationen und Spielern im Alter von 40 bis über 100 Jahren. Und Klaus Fick, Kapitän der 1. Herrenmannschaft des TSV, der bereits zum dritten Mal an der WM teilnahm. Sportlich zufrieden durfte der 61-Jährige sein, er überstand im Doppel der Ü60 mit seinem schwedischen Partner Eng­ström die Gruppenphase. Im Einzel musste Fick in die Trostrunde. Nach einem sauberen Sieg über den Österreicher Walch kam gegen den Russen Korneytsev das Aus. Dafür blieb genug Zeit, um die schönen Ecken Stockholms zu erkunden.

VGH Vertretung Benjamin Weishaupt Hildesheimer Straße 579 30880 Laatzen OT Gleidingen Tel. 05102 9319824 Fax 05102 9319825 www.vgh.de/benjamin.weishaupt benjamin.weishaupt@vgh.de

Seite 33


Turnen und Fitness

Ansprechpartner: Tatiana Barz (Turnen) Tel. 05066 / 91 76 17 Monika Heinemann (Fitness) Tel. 05102 / 91 45 60

Eine starke Truppe: Die Fitness-Frauen Dienstag von 18.30 bis 19.30 Uhr treffen wir - das Jsindeden Frauen in jedem Alter uns, um etwas für unseren Körper zu tun. Bei Übungen

für den Bauch, die Beine und unseren Po kommen wir schnell ins Schwitzen und es gibt auch oftmals Muskelkater am nächsten und übernächsten Tag. Aber trotzdem sind wir mit viel Spaß dabei.

Kurse in Step Aerobic und Konditionstraining

Die Fitnessfrauen auf Floßfahrt im Ostharz

Einige der Frauen bleiben auch zur zweiten Stunde am Dienstag da. Dann heißt es nämlich: Training für Kondition, Koordination und Konzentration. Von 19.30 bis 20.30 Uhr ist Step Aerobic angesagt. Schnell füllt sich der Mehrzweckraum. Immer wieder sind neue Gesichter dabei, was uns sehr gut gefällt. Denn wir wollen nicht nur die Fitness steigern, sondern es soll auch das Zwischenmenschliche gefördert werden. Auch die „Neuen“ lernen schnell die Schritte kennen und fühlen sich wohl. Am Donnerstag von 19.30-20.30 Uhr ist noch einmal Step Aerobic angesagt.

Ausflüge und Fahrten stärken den Teamgeist Pink-schwarzer Auftritt beim Schützenausmarsch

Seit vier Jahren machen wir regelmäßig Wochenendfahrten

und Ausflüge. Unser Muttertagsboßeln und Weihnachtsboßeln ist schon Tradition und ist immer wieder lustig. In diesem Jahr haben wir unseren Mehrtagesausflug in den Ostharz nach Altenbrak am Harzer Hexenstieg gemacht. Hier haben wir erst unsere Hexenkünste aufgefrischt. Am zweiten Tag haben wir eine Floßfahrt mit Musik und Gegrilltem genossen. Am Abend war ein Ritterabend mit Herold geplant. Das war sehr schön und wir wurden intensiv in die Gestaltung des Abends eingeplant. So war unsere Rosa die Kunigunde und Yvonne die Chefin des Abends. Am Sonntag ging es zurück. In Wernigerode machten wir Zwischenstop und genossen die Sonne und das schöne Fest auf dem Rathausplatz.

Neueinsteiger sind herzlich willkommen Wenn Ihr Interesse habt, kommt doch einmal zu den Trainingszeiten vorbei. Nicht nur der Sport wird bei uns gefördert, sondern auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Ich würde mich freuen! Monika Heinemann

Spiel und Spaß für die Kleinsten: Die Kinderturngruppen eim Eltern-Kind-Turnen (ja, auch Väter sollen sich angesprochen fühlen!) stehen die Bewegung und der Spaß am gemeinsamen B Turnen im Vordergrund. All das, was zu Hause eher schwierig zu organisieren ist, wird hier ausprobiert, sei es das Schwungtuch oder ein Trampolin. Auch Sing- und Tanzspiele gehören dazu. Die Kinder sollen spielerisch ihre Zeit mit uns vertreiben. Donnerstags findet das Kleinkinder-Turnen statt. Es gibt zwei Gruppen: Gruppe 1 für die Kleineren von drei bis fünf Jahren, Gruppe 2 für Kinder von fünf bis sechs Jahren. Wir hoffen, die Teilnehmerzahl in der Zukunft beibehalten oder sogar steigern zu können, damit noch mehr Kinder die Möglichkeit haben Sport zu treiben. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen Eltern bedanken, die mir beim Aufbau der Geräte helfen. Tatiana Barz

Seite 34


Seite 35 Turnen & Fitness


Wandern

Ansprechpartner: Hinrich Oellerich Tel. 05102 / 44 78 Ingrid Ruhmann Tel. 05102 / 54 93

Wandern: ein Sport für alle Leistungsklassen und ums Jahr wird sonntags, etwa alle vier Wochen, R gewandert. Es gibt einen Jahresterminplan, zusätzlich stehen die Termine bei den meisten Mitgliedern schon am

Ein Meer von Farben: Die Heide wird erwandert

Kann es etwas Schöneres geben, als bei herrlichem Winterwetter durch den tief verschneiten Deisterwald zu gehen?

Wandertour im Naturpark Solling im Weserbergland

Seite 36

Jahresanfang im persönlichen Kalender. Wir sind bei jedem Wetter unterwegs und erkunden dabei die nähere und weitere Umgebung unseres Heimatortes: Deister, Ith, Hils, Solling und Harz – Hildesheimer Wald, Salzgitter und Elm – Steinhuder Meer und Neustadt – Fuhrberger Wald, Müden/Örtze und die Südheide – der Landtagsplatz in Hösseringen und das Lönsgrab. Auf unseren Wanderungen lernen wir Interessantes kennen. Einige Beispiele in der Vergangenheit: die Schillathöhle im Süntel, ein Wasserwerk, die Biogasanlage in Hotteln und das Gasspeicherwerk in Empelde.

Die Wanderfreizeit: Zehn Tage Urlaub auf Schusters Rappen Ein immer mit Freude erwarteter Termin ist unsere jährliche Wanderfreizeit. Zehn Tage Wandern in einem deutschen Feriengebiet, evtl. sogar mit Tagestouren im benachbarten Ausland. Herausragend war die Wanderung auf dem Rennsteig, der erst nach der Wiedervereinigung auf seiner gesamten Länge von der Werra bis an die Saale durch Thüringen und Bayern wieder begehbar war. Weitere Beispiele sind Waltersdorf in der Sächsischen Schweiz, Lohberg im Bayerischen Wald, Spindlermühle im Riesengebirge, Fuchsmühl im Fichtelgebirge, Bärnfels in der Fränkischen Schweiz sowie Morgenröthe im Vogtland. Stets besuchen und erkunden wir dabei auch interessante und historische Orte. 2011 fand die Freizeit in der Rhön beidseits der ehemaligen deutschdeutschen Grenze statt. Unter

Tage fuhren wir mit LKWs im Bergwerk Merkers. Wir besuchten mit Point Alpha den original erhaltenen Stützpunkt der USArmee, hier standen sich vier Jahrzehnte Nato und Warschauer Pakt Auge in Auge gegenüber. Auf der Wasserkuppe erkundeten wir das Deutsche Segelflugmuseum.

„Ingeln-Oesselse wo liegt denn das?“ Seit 1994 tragen wir Wanderhemden mit dem Vereinswappen des TSV, da werden wir schon mal gefragt: „Ingeln-Oesselse, wo ist denn das?“ Auch in Zukunft möchten wir mit dem TSV-Vereinswappen die Kunde von unserem Heimatort in die nähere und weitere Umgebung tragen. Im Doppeldorf unterstützen wir das Vereinsleben und wandern stets bei den Festumzügen unserer beiden Schützenvereine mit. Auch das ist ein feststehender Termin in unserem Kalender.

Eine Abteilung mit langer Tradition Unsere Abteilung besteht seit 1981, also mittlerweile mehr als 30 Jahre. Die rege Beteiligung an unseren Wanderungen ist ein Beleg für weiterhin großes Interesse an der Fortführung unserer Aktivitäten und uns Verpflichtung und Ansporn, die Wanderabteilung nach besten Kräften weiterzuführen.

Volkswandertag: Ein Tag für die Familie Wir nehmen teil an Wanderveranstaltungen anderer Vereine; in den letzten Jahren auch regelmäßig am deutschen Volkswandertag im benachbar-


Wandern Auch am jährlichen Ingeln-Oesselser Schützenfest beteiligt sich die gesamte Wandersparte

ten Hildesheimer Land. Dieses Jahr findet der Volkswandertag am 21. Oktober 2012 in Schellerten – Dingelbe statt. Ausrichter ist der TV Eiche Dingelbe in Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund Hildesheim, dem NTB und der Volksbank Hildesheimer Börde eG. Vorteilhaft ist dabei, dass es unterschiedliche Streckenlängen von z.B. sechs, 13 und 18 km und verschiedene

Schwierigkeitsgrade gibt. Das interessante Rahmenprogramm mit Musik oder Turnvorführungen wird durch ein kulinarisches Angebot abgerundet.

Auch für Einsteiger gut geeignete Touren Um Neueinsteigern - evtl. auch Familien mit Kindern - und unseren jetzt etwas langsameren

Wanderern auch weiterhin die Möglichkeit des Naturerlebnisses und der Gemeinschaft zu ermöglichen, planen wir für die Zukunft zwei Strecken anzubieten. Wie es bei den Volkswandertagen schon der Brauch ist, kann sich dann jedes Mitglied – je nach Kondition – für einen längeren oder kürzeren Weg entscheiden. Hinrich Oellerich

Seite 37


Wandern

Wanderung im Osterwald am südlichen Deister onntag Morgen, 26. Februar 2012: Wandersonntag! Beim S ersten Blick aus dem Fenster sehe ich nur: der Himmel ist bezogen, Nieselregen.

Auf dem St. Avold zwischen Salzburg und Sennhütte

Aber trotzdem: Ich wollte heute mit. Auf dem Parkplatz am Sportplatz treffen tatsächlich 26 wettererprobte Wanderfreunde ein. Es nieselt und wir fahren pünktlich ab. In Osterwald beim Wanderparkplatz „Am Anhalt“ werden die Wanderschuhe angezogen, die Jacken zugemacht und die Regenponchos

bereitgehalten. Dann geht es die Straße hinauf nach Osterwald. Das Schild verkündet uns, dass Osterwald 1999 und 2000 „schönstes Dorf“ war und es sich um ein Bergdorf handelt. Es riecht nach Kaminholz. Vorbei an der Christuskirche (ein Schild weist darauf hin, dass die Kirche mehrmals abgebrannt war) geht es weiter, um dann in den Wald zu kommen. Jetzt mussten doch die Regenschirme her. Aber kaum aufgespannt - wieder zugemacht. In fröhlicher Runde geht es weiter. Unsere Laune wurde noch besser, als um 10.45 Uhr die Sonne hervorlugte. Eine Frühstückspause ohne Regen hatten wir uns nach dem Anstieg auch verdient. Die Wege waren bis dahin sehr breit und fast trocken. Links und rechts des Weges waren auch die Abflussgräben zum Teil vereist und das Wasser

gluckerte unten weiter. Ein kleiner Anstieg war etwas matschig - aber dafür sehr gelenkschonend. Im Naturschutzgebiet St. Avold konnten wir von oben in den Teich blicken, der teilweise vereist war. Bei der Mittagspause in der Sennhütte schien die Sonne ins Fenster, sodass es uns nach einer vorzüglichen Kartoffelsuppe, Wiener Schnitzel oder Wildsauerfleisch mit Bratkartoffeln - jedenfalls waren alle satt - wieder ins Freie zog. Die Sonne schien weiter, manchmal rauschte der Wind durch die Tannen - wenn man die Augen zumachte, fühlte man sich wie im Harz. Der Rückweg verging im Fluge und um 15 Uhr - nach 12 km - erreichten wir unsere Autos. Das war wieder eine Wanderung - die erste mit unserem neuen Wanderwart Horst Schönwandt -, die nicht nur für den Körper gut war, sondern auch für die Seele. Ingrid Ruhmann

Wanderfreizeit in der Nordeifel / Hohes Venn im Juni 2012 etreu dem Motto „Wo Fels und Wasser Dich begleiG ten“ fand unsere diesjährige Wanderfreizeit vom 29.05. 07.06.2012 in der Eifel mit dem Hohen Venn in Belgien und Deutschland, dem Rursee und den vielseitigen Talsperren statt, wo abwechslungsreicher das Wandern kaum sein kann. Dort angekommen, waren wir vom Hotel in Hellenthal überrascht, das wunderbar am Hang lag mit einem weiten Blick in das anmutige Tal. Noch am Nachmittag erkundeten wir den idyllischen Ort mit den nächsten Ausgangspunkten. Gleich am anderen Morgen starteten wir zu unserer ersten Tour, um die Oleftalsperre zu umrunden. Sah es zunächst nach einem längeren Spaziergang ohne Steigungen aus, ergab es sich, einen Abstecher zu einer kleinen Waldkapelle zu machen. Der Aufstieg hatte sich

Seite 38

gelohnt. Schön restauriert, lud die Kirche zu einem erholsamen Besuch ein.

Panoramablick über die weite Eifel Der andere Tag begann mit einer Schifffahrt auf dem Obersee bis zur Staumauer der Urfttalsperre, der größten und ältesten Talsperre Deutschlands. Doch anschließend hieß es wieder die Wanderschuhe schnüren: Über die Dreiborner Hochebene, einen alten Truppenübungsplatz der englischen und belgischen Soldaten, ging es zur ehemaligen Ordensburg Vogelsang. Hoch über dem Urftsee gelegen, bieten sich von hier weite Panoramablicke in die Natur des Nationalparks Eifel. Auffallend war auf diesen Wegen immer wieder der gelbe, leuchtende Ginster in unbeschreiblicher Zahl.


L K W · K R A D · P K W · A N H Ä N G E R · A U T O M AT I K · A U F B A U S E M I N A R E

Rethen: Hildesheimer Str. 354 · 30880 Laatzen Tel.: 05102 - 55 03 · Fax 91 46 82 Laatzen Mitte: Am Wehrbusch 20 · 30880 Laatzen Tel. 0511 - 82 13 95

www.fahrschule-pleiss.de

Ingeln Oesselse: Königsberger Straße 20 · 30880 Tel. 05102 - 53 31

A. Heitmann KFZ-Meisterbetrieb • • • • • • •

Für alle Fabrikate Reparatur und Wartung Gasanlagennachrüstung Autoglasservice Steinschlagreparatur Unfallreparatur Klimaanlagen

Auto Car-Service Boot Motorrad

Unser Betrieb ist GAP / GSP zertifiziert Gleidinger Str. 14 • 30880 Laatzen • Tel. 05102 / 4514 • Fax: 05102 / 66 99 E-Mail: heitmann.boschcarservice@web.de

Seite 39

Wandern

FAHRSCHULE


Wandern

Der Wilde Kermeter, das Herzstück des Naturparks

Schöne Aussicht auf das Hochmoor

Kaiser Karls Bettstatt lädt auch die TSV-Wanderer zur Pause ein

Das Besucherbergwerk Grube Wohlfahrt in Rescheid

Am nächsten Tag fing die Wanderung in Rurberg direkt am Staudamm Paulushof, der den Obersee von der Rurtalsperre abtrennt, an. Auf dem Bergrücken, dem Wilden Kermeter, zwischen Rursee und Urftsee ging es zügig steil bergauf. Highlight sind die einmaligen Aussichtspunkte auf die Nationalpark- und Talsperrenlandschaft. Dabei war auffallend, dass ein Teil des Wanderweges behindertengerecht ausgebaut und mit Schau- und Tasttafeln versehen war. Die Vielseitigkeit des Wilden Kermeters, dem Herzstück des Naturparkes Eifel, lässt die Herzen höher schlagen, wie es heißt: „Betritt man einen Wald, so ist es, als trete man in das Innere einer Seele“. Lichte Laubwälder wechseln hier mit dunklen Fichtenforsten ab.

Grenzenlose Ausblicke in 795 Metern Höhe Die Grenzen überschreiten und das mit Genuss: Möglich ist das in den Belgischen Ardennen/ Hohes Venn. Der Blick über den Tellerrand lohnt hier in vielfacher Hinsicht. So war es ein besonderes Erlebnis im Grenzgebiet auf den Wegen und Stegen durch das Hochmoorgebiet, das aufgeteilt ist in verschiedene Zonen, zu wandern. Weiter entdeckten wir weite Heideflächen, verschiedene Beerensträucher, Wollgras und diverse andere Pflanzen. In das Landschaftsbild eingebettet waren die sogenannten Palsen mit Moortümpel. Zeugen frühester Besiedlung waren Ruinen, Wüstungen und Gedenkkreuze.

Die Eifel von unten sehen: eine Bleierzgrube Auf sicheren Holzstegen durch das Hochmoor

Seite 40

Mit den Grußworten „Glück auf!“ begann unsere Führung im Bergwerk der Grube Wohlfahrt in Rescheid. Dort wurden bis 1940 Bleierze abgebaut. Hier konnte man einen Einblick in die

Geschichte des hiesigen Bergbaues erleben. Dieses waren die bedeutendsten Bleierzlagerstätten Deutschlands. Bei einer anschließenden kleinen Wanderung wurden wir mit Kaffee und Kuchen verwöhnt.

Steiniger Weg zur Burgruine Am anderen Tag wanderten wir im unteren Felsengebiet der Rur von Obermaubach nach Nideggen auf dem Buntsandsteinweg mit wiederkehrenden Ausblicken in die verschiedenen Täler und auf den Stausee. Interessant waren die Dachterrassen der Bäume, unter denen wir wanderten. Auf schmalen Pfaden, vorbei an den bizarr geformten Felsklippen und einer Burgruine, war das Ziel nach 14 km wieder erreicht.

Das Dach Belgiens Besichtigt wurde auch das Naturparkzentrum Botrange in Belgien. Danach schloss sich eine Tageswanderung mit einem Führer durch das Hochmoor über Wege und Stege an. Diese führte uns auch über die höchste Erhebung Belgiens „Signal De Botrange“ im Hohen Venn. Es nennt sich „Auf dem Dach Belgiens“. Das Hohe Venn zählt unbestritten zu den bezaubernsten Landschaften Belgiens. Es ist das größte Hochmoor Europas. Unter den Holzstegen gluckst das Wasser und fließt von überall herbei. Die unendlichen Weiten des Venns bieten der Tier- und Pflanzenwelt einen guten Entwicklungsraum.

Ein letzter Eifelblick Mit einer Burgenwanderung, einem historischen Rundgang im mittelalterlichen Burgort Reifferscheid, der Burgsiedlung, Vorburg und Schlossruine schloss unsere Wanderfreizeit ab. Ein letzter Blick vom Turm, der auch Standort eines „Eifelblickes“ ist. Was uns bleibt, ist eine Zeit schöner Erinnerungen. Erika Schlüsche


Wandern

Moderne Floristik

Inh. Carmen Heinze Burchard

Gleidinger Str. 13 · 30880 Laatzen / OT Oesselse Tel. (0 5102) 52 27 Kranzbinderei

·

Diverse Pflanzen

Gas- und Wasserinstallation Moderne Heiztechnik

·

Fleurop

·

Blumen in alle Welt

Gas- und Ölfeuerung Wartung und Kundendienst durch den Meisterbetrieb

Auf der Maine 1 · 30880 Laatzen / OT Ingeln-Oesselse ·

(05102) 93 77 0 · Telefax (05102) 93 77 19

Hauptstraße 20 · 30880 Laatzen · OT Ingeln-Oesselse · Telefon 0 51 02 / 31 61 · Telefax 0 51 02 / 91 50 00

Wir gratulieren dem TSV zum 65. Bestehen! Die Mitarbeiter des Betriebes und Familie

Seite 41


Wandern

Der Greener Wald bei Einbeck m Sonntag dem 1. Juli trafen sich 14 Wanderer A trotz Schützenausmarsches in Hannover, um im Greener Wald bei Einbeck zu wandern. Unser erster Weg führte uns zur Burg-ruine, wo wir den 25 Meter hohen Bergfried erstiegen. Von dort hatten wir einen wunderschönen Blick auf den Harz,

Vom Bergfried zurück ...

den Solling sowie das Hildesheimer und Göttinger Land. Gleich zu Beginn der Wanderung wurde unsere Kondition

getestet. Es ging auf einer Länge von ca. 1,5 km 140 Meter bergan auf den Breitenberg. Das Wetter war leicht bedeckt und nicht zu warm, sodass der Schweiss nur vom „Bergsteigen“ kam. Am Breitenberg wollten wir rechts Richtung Fernmeldeturm gehen, dieser Weg war jedoch mit hohem Gras

... zum Rastplatz fürs Frühstück

bewachsen. Wir gingen weiter bis zur „Schwarzen Hütte“ und bogen dort zum Fernmeldeturm ab. Den Fernmeldeturm mit ei-

ner Länge von 75 Metern ließen wir links liegen und wanderten weiter an die Stadtgrenze von Einbeck. Nach der Mittagspause, die Regenwolken wurden dichter, änderten wir unser Programm und gingen nicht mehr nach Einbeck zum Rathaus und Marktplatz. Auf dem Rückweg passierten wir „An den Teichen“ und gingen langsam bergan wieder zur „Schwarzen Hütte“. Ein kleiner Regenschauer begleitete uns noch auf dem Weg entlang des Tauberges zum Parkplatz an der Greener Burg. Glücklich und zufrieden mit dem schönen Tag und gutem Wanderwetter, traten wir nach gut 15 km Wanderung unsere Heimreise an. H.Schönwandt

Auf den Tosmar im Hildesheimer Wald Der Hildesheimer Wald befindet sich im Innerstebergland, einem Teil des Niedersächsischen Berglandes, zwischen den Tälern von der Leine im Westen, der Innerste im Norden und der Lamme im Osten. Der sehr waldreiche Höhenzug teilt sich in drei großen schrägstehenden Schollen auf, die drei Kämme

Trink- und Fotopause unterhalb des Gipfels

Seite 42

längs des gesamten Höhenzuges bilden. Der Tosmarberg ist ein Teil der nördlichen Scholle und gehört zum Ortsteil Söhre der Gemeinde Diekholzen. Die höchste Erhebung ist der Tosmar mit 322 Metern. Auf seinem Gipfel steht ein Gipfelkreuz mit einem Gästebuch, in das sich die Wanderer eintragen. An der Wanderung im Hildesheimer Wald / Tosmarberg nahmen am Sonntag, 29. Januar 2012, 20 Personen teil. Vom Parkplatz wurde unsere Tour gestartet über eine kleine Holzbrücke über den Bach Beuster. Unterhalb des Ziegenberges ging es dann am Sportgelände entlang, in einem scharfen Winkel links herum und leicht ansteigend in Richtung Diekholzen. Am Berghang führte die Wanderung nun oberhalb des genannten Ortes durch Laub- und Fichtenwald,

einen gemischten Baumbestand, auf Forstwegen und schmalen Pfaden bis zu den Erdfällen. In einem Feuchtgebiet liegen die natürlichen Erdfälle mit stehendem Gewässer. Hier kommen verschiedene selten gewordene Amphibien und Vogelarten wie Eisvogel und Neuntöter vor. Unterhalb des Taufelberges wurde das Söhrener Forsthaus erreicht, von wo man eine einmalige Sicht hat. Nach der Mittagspause begann der Rückweg, mit sanften Steigungen, aber mühelos, vorbei am Voß-, Stein- und Tosmarberg über den Bergrücken in das Tal der kalten Beuster. Immer an der Beuster, die sich in einem natürlichen Bachbett schlangenartig durchs Tal windet, geht es auf einem breiten Weg wieder zum Sportgelände und zum Parkplatz zurück. Horst Schönwandt


Wandern

Mit Bus und Bahn durchs Burgdorfer Land onntag Morgen, 22. April 2012, die Wolken hängen tief S und das Thermometer zeigt 6°. Mit dem Bus, der Straßenbahn und dem Zug fahren wir nach Lehrte. Gut gelaunt und pünktlich treffen wir in Lehrte ein. Die Sonne scheint, schnell noch ein Gruppenfoto. Durch die Fußgängerpassage geht es zum Hohnhorstpark. Am renovierten Parkschlösschen und den Spiel- und Trimmgeräten vorbei erreichen wir linker Hand den Hohnhorstsee. Hier herrscht zu dieser Zeit noch eine erholsame Ruhe. Ein schöner Waldweg führt uns über den Lehrter Bach mit einer kleinen Holzbrücke. Bevor wir ein Stück auf der Landstraße von Lehrte nach Immensen wandern, entdecken wir die schönen Anlagen von den Bogenschützen und vom Schäferhundverein. Wir überqueren die Burgdorfer Aue und unterque-

ren die Autobahn, bevor wir wieder in einem kleinen Wäldchen die Ruhe genießen können. In der Ferne, nach Verlassen des Waldes, sehen wir einen großen See. Doch als wir näher kommen, entpuppt sich der „See“ als ein mit Folie abgedeckter Acker mit Frühkartoffeln. Endlich, nach geschafften sechs von 16 km, ist Mittagspause. Bänke oder gefällte Baumstämme sind Fehlanzeige, ein paar halbverrottete Baumstämme bieten uns Sitzgelegenheit. Frisch gestärkt geht es auf einer Birkenallee nach Immensen. Im Ort sehen wir viele schöne renovierte Bauernhäuser. Ein Storch blickt von seinem Nest auf unsere Wandergruppe. Bald verlassen wir Immensen und wandern weiter in Richtung Grafhorn. Nach gut einem Kilometer finden wir einen Findling.

Wir rätseln über die Inschrift „Grafforn“, wo doch sonst alles „Grafhorn“ heißt. Ein Schreibfehler oder Absicht?

Auf dem Weg zum Naturfreundehaus Grafhorn

Bald sehen wir das Naturfreundehaus Grafhorn. Nach einer Stärkung bei Kaffee und Kuchen, Bratkartoffeln oder einem schönen Weizen brechen wir zur letzten Etappe zum Bahnhof Immensen-Arpke auf. Horst Schönwandt

M achull a R echtsanwälte Dr. Sonja Köhler Rechtsanwältin und Mediatorin Verkehrsrecht • Mietrecht Personenschaden An der St. Nikolaikirche 1 • 30880 Laatzen (OT Ingeln-Oesselse) Telefon 0 5102 / 90 95 86 • Telefax 05102 / 91 5792 E-Mail: s.k@mediation-koehler.de

www.kanzlei-machulla.de • www.mediation-koehler.de

Seite 43


Montagsmaler

Ansprechpartner: Harald Kernbach Tel. 05102 / 24 25

Die TSV-Montagsmaler - wer oder was ist denn das?!? anz einfach: Es sind die Freizeitfußballer, die jeden G Montag einen gepflegten Ball spielen, die auch Lust haben zum Wandern, Reisen, Radfahren, gerne in einer geselligen Gruppe zusammen sind, den TSV unterstützen und stolz auf Ihre Jahrzehnte lange Vereinszugehörigkeit sind. Die Montagsmaler auf Wandertour im Deister

„Abkürzung“ auf der Radtour entlang der Weser

Es begann mit dem Bau der Sporthalle Zur Entstehung der Montagsmaler müssen wir auf das Jahr 1974 zurückgehen, denn in diesem Jahr wurde die Sporthalle gebaut. Es wurde erst einmal eine Männer-Gymnastikgruppe gegründet, die dann später über Handball und Basketball zum Fußballkick gelangte. Man übte erst an einem Dienstag, dann an einem Donnerstag. Der Grundstein für den heutigen Namen wurde 1984 durch einen Wechsel der Hallenzeit von einem Donnerstag auf einen Montag und die Fernsehsendung “ Montagsmaler“ gelegt.

50 Pfennig für die Mannschaftskasse

Hallenturniere gehören zum normalen Programm

Auf Wandertour im Harz

Seite 44

1984 nahmen die MM zum ersten Mal beim Heinrich-GroteFußballturnier teil. Der damalige Kassenwart Klaus Krancher hat anhand von Bildern und alten Belegen der Mannschaftskasse dieses Gründungsjahr mit den Schriftstücken festhalten können. Jeden Montag wurden damals 50 Pfennig in die Mannschaftkasse eingesammelt. In den Anfängen der 90er Jahre hatte sich die Gruppe stark ausgedünnt, es spielten teilweise nur noch vier bis sechs Aktive auf dem Platz. Arnold Oelkers

und Harald Kernbach schlossen sich den Montagsmalern an und konnten mit ihrem Engagement wieder für frischen Wind sorgen. Ab 1994 erlebten die Montagsmaler mit neuen Spielern einen Boom.

Wanderungen und Radtouren ergänzen das Fußball-Programm Mit dem Jahr 2000 wurde dann das Freizeitangebot massiv erweitert. Das Wandern im Harz, Deister, oder in der SächsischBöhmischen Schweiz und viele Radtouren die Weser rauf und runter gehörten von nun zum Jahresprogramm. Alles zum größten Teil ausgearbeitet vom Cheforganisator Reinhard Schulz, der uns allen damit so viele unvergessliche schöne Erlebnisse beschert hat.

Fußball bleibt Schwerpunktsportart Fußballerische Herausforderungen bei Hallenturnieren oder Freundschaftsspiele gegen Betriebssportmannschaften sind natürlich auch immer mit dabei. Gute Kontakte und ein jahrelanges freundschaftliches Verhältnis zu einigen Betriebssportmannschaften, besonders zu unseren „Annastiftlern“ aus Hannover, ermöglichen es, dieses Kräftemessen unter sportlich Gleichgesinnten durchzuführen.

Feier zum 25-jährigen Jubiläum Im Jubiläumsjahr 2009, zum 25-jährigen Bestehen, haben es die Montagsmaler richtig krachen lassen. Erst mit einer


Montagsmaler Auf Boßeltour mit den MM-Frauen

Kurze Pause in der „Goldenen Stadt“ Prag

wunderschönen Feier in der Sportklause und dann mit einer Reise über vier Tage nach Prag. Auch diese Reise war ein Jubiläum. Im Zehnten Jahr wurde in jedem Jahr eine Wochenendtour unternommen. Diese Programmangebote werden wir wohl auch nicht so schnell verändern, denn die ständig gestiegene Teilnehmerzahl, von noch einer Hand voll Spielern in den 90er Jahren auf stolze 33 Montagsmaler im Jahr

2012, spricht für sich. Drei Spieler, darunter Dieter Aumann, Klaus Krancher und Reinhard Schulz sind von Anfang an dabei und sind immer noch aktive Montagsmaler! Eine Erfolgsgeschichte, die hoffentlich noch lange anhält.

Immer auf Tour Montagsmaler reisen gern

nach Danzig, ein Boßelturnier und ein Preisschießen, natürlich immer zusätzlich zum „heiligen“ Montagskick, auf dem Programm. Im nächsten Jahr geht es dann wieder los mit einem zünftigen Neujahrsempfang im Januar, Wandern im Deister und unserem Hallenturnier im Februar, dem Schützenausmarsch im Juni und, und, und ...

Für das Jahr 2012 stehen noch die große viertägige Jahrestour

Die Idee Wir wollen etwas zum Wohle unserer Kinder bewegen. Deshalb haben wir ein Gremium geschaffen, das Ideen aufnimmt und aktivierend zwischen dem Bildungsauftrag der Schule, den Bedürfnissen und Wünschen der Kinder und den Vorstellungen der Eltern wirkt.

Neue Projekte In diesem Schuljahr haben wir gemeinsam mit der TUI Bälle und Tore für die neue Handball-AG finanziert. Außerdem neu: Die Schach-AG, für die wir ein Spielbrett auf dem Außengelände mitfinanziert haben.

Helfen Sie mit! Werden Sie förderndes Mitglied und bleiben Sie zum Wohle der Kinder mit uns in Bewegung! Der Mindestbeitrag beträgt 15 Euro pro Jahr und Familie. Er ist spätestens zum 1. September des laufenden Schuljahres zu entrichten. Die Mitgliedschaft ist schriftlich beim Vorstand zu kündigen. Gern senden wir Ihnen unsere Satzung per E-Mail zu!

Harald Kernbach

Was wir fördern:

Gemeinsam etwas bewegen!

Förderverein der Grundschule Ingeln-Oesselse e.V.

Anschaffung neuer Bücher und Hörbücher für die von uns initiierte Schulbibliothek Ausstattung des Schulhofgeländes: Wippe, (Regen-) Pausenspielzeug, Fußballtornetze, Bau des Spielhauses und Teilfinanzierung eines Kletterturms, regelmäßige Erneuerung der Bodenbemalung Durchführung und Organisation der Bewirtung bei Veranstaltungen wie Einschulungsfeier, Weihnachtsfeier und Sommerfest der Schule Finanzierung bzw. Teilfinanzierung von externen Dozenten (Schulchor u.a.), der Schülerzeitung, der Autorenlesungen, des Wandertags und der Buchgeschenke für die Gewinner des Lesewettbewerbs Organisation des Schulmilchverkaufs und des Bücherflohmarkts

Kontakt Schreiben Sie uns an fv-gs-ingoe@gmx.de oder sprechen Sie uns bei der nächsten Veranstaltung einfach mal an. Wir freuen uns auf Sie!

FÖRDERVEREIN DER GRUNDSCHULE INGELN-OESSELSE E.V., C/O GS INGELN-OESSELSE, LESSINGSTRASSE 2-4, 30880 LAATZEN

Seite 45


Freizeitspiele

Ansprechpartner: Bernhardt Orth Tel. 05102 / 61 00

Schach, Skat und Doppelkopf ergänzen jetzt das Angebot iese neue TSV-Abteilung organisiert einen wöchentliD chen Spiel- und Trainingsbetrieb für Schach, Doppelkopf und Skat im TSV-Klubheim (Club-

Diese Gruppe resultiert aus der Schach-AG der Grundschule, die hier im TSV-Clubraum ihren Spielbetrieb fortsetzt. Auch andere Spieler, die Interesse

Ranglistenturnier für Skat und Doppelkopf durch. Zu den weiteren Spielabenden übertragen wir zeitgleich die Freitagsspiele von Hannover 96 im Clubraum. Gäste sind bei uns immer herzlich willkommen! Im Frühjahr 2013 werden wir ebenfalls freitags von 18 bis 20 Uhr mit zwei/vier Feldern vor dem B-Platz das Spiel Boule (Petanque) anbieten! Wir hoffen, mit diesen zusätzlichen Angeboten das Zusammenleben innerhalb des Vereins zu fördern und interessante, (alters-)gruppenübergreifende Angebote gefunden zu haben. Für weitere Vorschläge haben wir jederzeit ein Ohr.

Seite 46

raum 1. Stock). Gespielt wird an jedem Freitag ab 18 Uhr.

haben, sind natürlich herzlich eingeladen.

Wir starten am Freitag, den 5. Oktober, von 18 bis 20 Uhr mit unseren Schachspielern.

Ab 20 Uhr kommen die Kartenspieler auf ihre Kosten: Zur Einführung führen wir ein offenes

Wir freuen uns auf einen geselligen Saisonauftakt am 5. Oktober und auf viele interessierte Teilnehmer! Bernhard Orth


Freizeitspiele

Anzeige

Campingplatz Birkensee

Idyllischer Ort für einen Urlaub in der Natur Am Campingplatz Birkensee ist das ganze Jahr über Saison; der Platz liegt idyllisch am gleichnamigen See, mitten im Landschaftsschutzgebiet Bockmerholz. Es ist eine von Wald umgebene Oase, die dennoch schnell zu erreichen ist. Die Abfahrt von der Bundesstraße 443 ist ausgeschildert; Radwege führen etwa von Rethen oder Oesselse direkt zum Campingplatz. Der Ort ist schon seit Jahrzehnten bei Messegästen, Hannover-Besuchern, aber auch bei den Laatzenern selbst sehr beliebt. Immerhin hat die Anlage, die seit 2008 von Familie Meißner betrieben wird, den Gästen viel zu bieten. Egal, ob es sich um einen Tagesauflug, einen Pausenstopp für Durchreisende oder um einen langen Aufenthalt handelt.

Dauercamper können einen festen Platz für das ganze Jahr mieten. Davon machen auch Gäste aus der Region gern Gebrauch, schließlich ist der Birkensee ein Ort der Entspannung mitten im Grünen.

Gastronomie, Sanitäranlagen, Geschirrspülraum oder Versorgung mit Gasflaschen – für alle Bedürfnisse wird hier gut gesorgt. Caravan-Besitzer, die am eigenen Wohnort zu wenig Platz haben, können ihre Wohnwagen oder Wohnmobile hier abstellen. Auch Tagesgäste baden gern im Birkensee; der Strand wurde vor einigen Jahren neu gestaltet. Schöne Gelegenheiten für einen Besuch sind auch Veranstaltungen wie das Osterfeuer. Der Campingplatz verfügt über einen Kinderspielplatz, eine Tischtennisplatte sowie eine Bocciabahn. Beliebt ist das Blockhaus mit dem Biergarten. Serviert wird vom Grill, aber auch Kaffee, Kuchen und Eis lassen sich im schönen Ambiente genießen.

e

Ha n

äh

/ Laatzen / Mess r e v en no

Birkensee Campingplatz

Der Campingplatz verfügt auch über Wohnwagen, die angemietet werden können. Die Zeltplatzwiese am Badestrand bietet genügend Platz, der auch für größere Gruppen geeignet ist.

e

Campingplatz Birkense Sven Meißner en Birkensee · 30880 Laatz

Tel.: 0511 / 52 99 62

see.de

www.camping-birken

Seite 47


Tennis

Ansprechpartner: Karsten Gutte Tel. 05066 / 69 02 55 Philipp Pauling (Jugend) Tel. 05102 / 26 62

Eine eingeschworene Gemeinschaft

Vier Ascheplätze stehen den Spielern zur Verfügung

Tennis als Mehrgenerationenprojekt: Neben Erwachsenen ...

or über dreißig Jahren haben sich einige wagemutige TenVnisbegeisterte ein Herz gefasst

Nicht nur Leistungssportler kommen auf ihre Kosten

und haben das Vorhaben, eine Tennisabteilung mit eigener Anlage im TSV Ingeln-Oesselse zu gründen, in Angriff genommen. Mit viel Eigenleistung entstanden die ersten beiden Plätze. Mit dem aufkommenden Tennisboom in der Ära Boris Becker / Steffi Graf wuchs die Abteilung schnell auf bis zu 230 Mitglieder und vier Tennisplätze. Derzeit hat die Tennisabteilung etwa 150 Mitglieder, davon über ein Drittel Jugendliche. Wir spielen auf vier Rotsandplätzen von hoher Qualität. Unsere schöne und sehr gepflegte Anlage ist eingebettet zwischen Feuerwehr, Grundschule und Sportplatz. Unser kleines Clubhaus sowie unsere Terrasse sind mit Liebe zum Detail gestaltet und laden nach einem anstrengenden Match zum Verweilen ein. Mitglieder wie Besucher sind uns gleichermaßen willkommen.

Wir haben eine gesunde Mischung aus Alt und Jung sowie Breiten- und Mannschaftssport. Unsere dauerhaft geleistete Jugendarbeit wird seit Jahren regelmäßig mit dem Gewinn der Stadtmeisterschaft der Jugend aller Laatzener Tennisvereine belohnt. Und auch sonst spielen unsere Damen- und Herrenmannschaften in verschiedenen Alters- und Leistungsklassen – bis hinein in die Landesliga, in der die Herren-30-Mannschaft 2013 das dritte Jahr in Folge spielen wird.

Auch im Winter wird fleißig trainiert

... spielen fast 50 jugendliche Mitglieder auf der Anlage.

Die gute Jugendarbeit lockt schon die Kleinsten an.

Seite 48

Die Freiluftsaison beginnt Ende April (je nach Witterungslage und damit Bespielbarkeit der Plätze) und endet Anfang Oktober. In der Wintersaison verfügen wir über Trainings- und Hallenzeiten in der Tennishalle in Sehnde, unser Punktspielbetrieb findet in der Tennishalle in Sarstedt statt. Unser langjähriger Vereinstrainer Holger Zöller trainiert Anfänger, Fortgeschrittene und Mannschaftsspieler. Zudem führen unsere Jugendwarte regelmäßig Schnuppertrainings für Kinder und Jugendliche durch.

Miteinander statt zu viel Rivalität Kameradschaft und Miteinander werden bei uns groß geschrieben. Viele Freiwillige engagieren sich seit Jahren in der Pflege der Anlage, der Organisation von Festen und Turnieren und nicht zuletzt in der Vorstandsarbeit. Unsere jährliches Grillfest oder die Saisoneröffnung Anfang Mai sind Anziehungspunkt für viele Abteilungsmitglieder und Gäste. Die Gastfreundschaft, die auswärtigen Mannschaften zuteil wird, sorgt seit langen Jahren für den ausgezeichneten Ruf, den wir über die Grenzen Laatzens hinaus genießen, und viele persönliche Freundschaften über die sportliche Rivalität hinaus.

Lust bekommen? Dann machen Sie mit! Für wirklich günstige Konditionen können Interessierte, Anfänger und Wiederentdecker dieses wunderbaren Sports auf unserer Anlage etwas für Körper, Geist und Seele tun.


Tennis

Wir bieten Gästen und Interessierten zudem die Möglichkeit, zunächst über Gaststunden „zu schnuppern“, die Anlage und die Spieler persönlich kennen zu lernen, bevor sie sich für einen Beitritt entscheiden. Immer wieder haben wir auch besonders günstige Einstiegsangebote – sprechen Sie uns an. Lassen Sie sich anstecken und vom Tennissport begeistern, besuchen Sie uns auf der Anlage, nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wenn Sie Spielpartner suchen oder Training nehmen möchten. Nutzen Sie Saisoneröffnung, Sommerfest oder die Stadtmeisterschaften der Stadt Laatzen, um uns persönlich zu begegnen – wir freuen uns auf Sie. Marcus Eibach Am Tag der Offenen Tür auf dem Tennisgelände kamen nicht nur die Ballsportprofis auf ihre Kosten: Neben dem Angebot von Schnuppertrainings und Kaffee und selbst gebackenem Kuchen, das gern angenommen wurde, konnten sich die ganz Kleinen schminken lassen.

• Granit (-Stelen, -Palisaden u.s.w)

• Kies, Splitt, Mineralgemisch

• Basalt, Porphyr, Sandstein

• Dämmung/Zement/Kalksandstein

• Zierkiese, Findlinge

• Pflasterklinker aus Ton

• Quarzitplatten (Polygonal)

• Trockenmauer, Gabionen

• Bauelemente (Garagentore)

• Bodendielen (Timber-Star)

• Betonpflaster/-Platten

• Heizöl

Seite 49


Vereinsbeitritt Aufnahmeantrag und Beitragsordnung Mitgliedsnr.:

Bitte gut leserlich in Druckbuchstaben ausfüllen.

Aufnahmeantrag

TSV Ingeln-Oesselse

(je Antrag kann nur 1 Person angemeldet werden)

Name

Vorname

Straße Geburtsdatum

Hausnummer Geburtsort

Postleitzahl

Ort

Telefon-Nr.:

Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren: Name, Vorname d. Erziehungsberechtigten

Mitgliedschaft für die Abteilung:

aktiv / passiv

Abbuchungsermächtigung Hiermit erkenne ich die jeweils gültige Beitragsordnung an und ermächtige den Verein, den zu entrichtenden Beitrag vierteiljährlich/halbjährlich/jährlich zu Lasten meines Kontos Konto-Nr. bei

Bankleitzahl

genaue Bezeichnung des kontoführenden Kreditinstitutes

Laatzen, den

Auszug aus der Beitragsordung Unterschriften Jahresbeiträge: Mitglieder bis 18 Jahre Erwachsene Erwachsener mit einem Kind Erwachsener mit zwei Kindern Ehepaar (Lebensgemeinschaft) Ehepaar (Lebensgemeinschaft) mit einem Kind

gesetzlicher Vertreter

Ehepaar (Lebensgemeinschaft) mit zwei Kindern Rentner (Vorlage Rentenausweis erforderlich) Rentnerehepaar (Vorlage Rentenausweise erforderlich)

156,00 €

Weitere Kinder sind beitragsfrei, müssen aber im Verein mit angemeldet werden.

Zusätzlich anfallende Sonderbeiträge: a) Schwimmabteilung Seepferdchenkurs (einmalige Gebühr) 25,00 € Mitglieder bis 18 Jahre (monatlich) 1,50 € Erwachsene (monatlich) 2,50 € b) Yoga (monatlich) 15,00 € c) Präventionskurse (10 UE) für Vereinsmitglieder 45,00 € für Nichtmitglieder 60,00 € d) Tennisabteilung (zus. Jahresbeitrag) Mitglieder bis 18 Jahre 56,00 € Erwachsene 100,00 € Höchstbeitrag für Familien 236,00 € Passive Mitglieder 32,00 €

Seite 50

Antragsteller

60,00 € 96,00 € 112,00 € 132,00 € 156,00 €

176,00 € 78,00 € 120,00 €

Kündigungsfristen Die Kündigung der Mitgliedschaft ist gem. § 8 der Satzung jeweils 6 Wochen zum Quartalsende möglich. Maßgeblich für das Austrittsdatum ist das Eingangsdatum des Kündigungsschreibens in der Geschäftsstelle des TSV. Kündigungen per eMail können nicht akzeptiert werden. Diese Beitragsordnung ist aufgrund der Zustimmung der Mitglieder der Jahreshauptversammlung ab 01.04.2010 gültig. Die komplette Beitragsordnung können Sie im Geschäftszimmer und im Internet einsehen.


www.gleidinger-erdbeeren.de

Hannovers „beeriges ” Fruchterlebnis!

Erdbeer-Hof Gleidingen · Hartmut Meyer

Triftstr. 20 · 30880 Laatzen-Gleidingen Tel. 0 51 02 / 22 42 Seite 51


Döring ! m u e i S r ü f n e u ir ba

W

Der Markt en s s o l h c s e g wird , r e b m e t p vom 19. Se bis zum 15.00 Uhr er 2012. b m e t p e S . 6 2

is. n d n ä t s r e V m Ihr u n e t t i b r i W

r e d e i W e ß o Gr

g n u n f f ö Er

2 1 0 2 r e b m e t p e am 27. S ! r h U 0 um 7.0

Im Blickpunkt Ausgabe September 2012  

Mitgliederzeitschrift des TSV Ingeln-Oesselse

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you