Page 1

54. Jahrgang

Freitag, 25. April 2014

Nummer 17

Der Heimat- und Kulturkreis lädt zur Maibaumaufstellung ein: Am Mittwoch, den 30. April um 18 Uhr vor dem Rathaus

Der Musikverein spielt auf, die Böhmerwäldler tanzen und sorgen für die Bewirtung. Nach der Maibaumaufstellung wird der Oftersheimer Gewerbeverein die Gewinner seiner Osteraktion durch Bürgermeister Helmut Baust ziehen lassen. Wir laden Sie außerdem am 1. Mai zum Museumstag ins Gemeindemuseum Oftersheim ein!


2

Nummer 17 Freitag, 25. April 2014

Was-Wann-Wo beim Museumstag 2014 Der Heimat- und Kulturkreis Oftersheim bietet am 1. Mai für seine Besucher wieder ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt. Um sich in der Fülle von Einzelaktionen besser orientieren zu können, und damit jeder sich seinen ganz individuellen Rundgang zusammenstellen kann, sind nachfolgend sämtliche Arbeitsdemonstrationen und Ausstellungen mit der zugehörigen Örtlichkeit in einer Übersicht aufgeführt. Die meisten Aktivitäten sind während der gesamten Veranstaltungsdauer von 10 Uhr bis 18 Uhr zu bestaunen. Bei den Darbietungen, die zeitlich anderweitig angelegt sind, ist die jeweilige Uhrzeit hinzugefügt. Gemeindemuseum, Mannheimer Straße 61 Wohngebäude: Bäuerliche Wohnung um 1930 mit Sattlerwerkstatt Funktionstüchtige Modelle Dreschmaschine und Bauernhof Innenhof: Stammsägen Steinmetz, Kopie eines Grabsteins von 1780 Ausstellung „Das Veilchen als Heil- und Küchenpflanze“ Scheune Erdgeschoss: Land- und Forstwirtschaft mit Baumarten des Hardtwaldes und Fragmenten der Oftersheimer Friedenslinde

Ausstellung „Der Waldhammer“ „Lebende Werkstätten“: Schuhmacher, Schreiner, Schmied (im Anschluss an den Pferdebeschlag) Feldwirtschaft Anlaufpunkt Kinderquiz Hinter der Scheune: Beschlagen eines Pferdes um 11 Uhr Scheune Obergeschosse: Spinnen und Weben am mechanischen Webstuhl Zigarrenherstellung Bäuerliche Schlafstube Katscher Heimatstube Dorfgemeinschaftshaus, Mannheimer Straße 59 Stallgebäude: Dorfgeschichtliche Dokumentation mit Fundstücken und Modellen ... und im Innenhof: Speis und Trank in froher Runde Wer sich schon vorab auf diese Veranstaltung einstimmen möchte, möge die Homepage des Vereins besuchen: Ein Doppelklick unter www.heimat-und-kulturkreis.oftersheim. de führt zu Impressionen des letztjährigen Museumstages wie auch zu den vielfältigen weiteren Vereinsaktivitäten. Hans-Peter Sturm


Nummer 17 Freitag, 25. April 2014

Wer macht (noch) mit?

„10. Oftersheimer Kinder- und Jugendtag 2014“

am Sa., 26. Juli 2014, 13.00 – 18.00 Uhr, auf dem Festplatz an der Kurpfalzhalle und im Gemeindepark In Verbindung mit dem Ortsmittefest wird in diesem Jahr, unter der Regie der Jugendförderung, wieder ein „Kinder- und Jugendnachmittag“ veranstaltet, an dem alle Vereine, Institutionen und Einrichtungen, die in der Gemeinde mit Kindern und Jugendlichen zusammenarbeiten, mitwirken können. Programmbeiträge bitte bis 30.04.14 anmelden! Vereine und Einrichtungen, die sich an der Spiel- und Aktionsstraße und/oder am „Showprogramm“ beteiligen möchten, werden gebeten, beiliegendes Anmelde formular auszufüllen und im Rathaus abzugeben. Ansprechpartner für den Kinder- und Jugendtag ist Jürgen Weber (Jugendförderung, Rathaus-EG, Zi. 13, Tel. 06202/597-113, E-Mail: jugendfoerderung@gemeinde.oftersheim.de) Hier das Anmeldeformular:

„10. Oftersheimer Kinder- und Jugendtag“ am Samstag, den 26.07.14, 13 – 18 Uhr

30.04.14

Rückmeldung bis spätestens an: Gemeinde Oftersheim/Jugendförderung (c/o J. Weber 597-113, Email: jugendfoerderung@gemeinde.oftersheim.de ) Verein/Einrichtung/Gruppe: .......................................................................................... Wir nehmen am „10. Oftersheimer Kinder- und Jugendtag“ teil/nicht teil Wir bitten um Rücksprache Wir entscheiden uns bis zum ________________ Geplanter Programmbeitrag (bei Vorführungen bitte Auftrittsort und -dauer angeben!): Aktionsstand/Spielstraße: 14 – 18 Uhr (Aufbau möglichst bis 12 Uhr, spätestens bis13 Uhr!): ........................................................................................................................................ ........................................................................................................................................ Vorführung: Hauptbühne 13-16 Uhr (nach Absprache!)

........................................................................................................................................ ........................................................................................................................................ Ansprechpartner(in): ........................................................................................................................................ ........................................................................................................................................ ........................................................................................................................................ Telefon, Handy, E-Mail: ........................................................................................................................................ ........................................................................................................................................ Vorschläge, Fragen, Sonstiges:

3


4

Nummer 17 Freitag, 25. April 2014

Redaktionsschluss vorverlegt

Der Redaktionsschluss für die nächste Ausgabe des Mitteilungsblattes wird wegen des Maifeiertags auf Montag, 28. April 2014, vorverlegt. Später eingehende Berichte können nicht berücksichtigt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. Die Mitteilungsblatt-Redaktion

Kommunalwahlen 2014

Bei den Kommunalwahlen 2014 in Baden-Württemberg dürfen zum ersten Mal 16-Jährige wählen. Das hat der Landtag von Baden-Württemberg am11. April 2013 mit den Stimmen von Grün-Rot beschlossen. Und das dürft ihr mitbestimmen: Wer im Gemeinderat oder im Kreistag sitzt. Wer Bürgermeister wird. Wer der Regionalversammlung der Region Stuttgart angehört. Darum ist das wichtig: Mit Eurer Stimme habt ihr darauf Einfluss, wer das Sagen in eurem Ort hat und damit, welche Entscheidungen für euer Leben getroffen werden. Zum Beispiel, wie schnell die Internetverbindung ist, ob es einen neuen Radweg gibt oder das Jugendzentrum renoviert wird. Ihr habt die Macht! In Baden-Württemberg gibt es dieses Jahr rund 200.000 16- und 17-jährige Erstwähler bei den Kommunalwahlen. Damit habt Ihr einen großen Einfluss auf den Wahlausgang! Mehr Infos unter http://www.waehlenab16-bw.de/ (Quelle: Landeszentrale für politische Bildung)

Sommerferienprogram 2014 30.04.14 - Meldeschluss für Veranstalter! Vereine, Einrichtungen und Gruppen, die sich mit einer Veranstaltung am Sommerferienprogramm beteiligen möchten, werden gebeten, sich zwecks Terminabsprache möglichst umgehend mit Jürgen Weber (Tel. 597-113, jugendfoerderung@ gemeinde.oftersheim.de) in Verbindung zu setzen. Besonders in der 2. Ferienhälfte (KW 34-37) gibt es noch eine reiche Auswahl freier Termine: Bereits erhaltene Veranstaltungsformulare sind ebenfalls bis zum 30.04.14 abzugeben!

Das Wahlamt informiert Repräsentative Wahlstatistik zur Europawahl 2014 Welche Daten werden erhoben? Nach dem Gesetz über die allgemeine und die repräsentative Wahlstatistik bei der Wahl zum Deutschen Bundestag und bei der Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlamentes aus der Bundesrepublik Deutschland (Wahlstatistikgesetz WstatG) sind in den vom Bundeswahlleiter im Einvernehmen mit den Landeswahlleitern und den Statistischen Landesämtern bestimmten

Stichprobenwahlbezirke bei der Europawahl 2014 Statistiken über die Geschlechts- und Altersgliederung der Wahlberechtigten und Wähler unter Berücksichtigung der Stimmabgabe für die einzelnen Wahlvorschläge zu erstellen. Erhoben werden sollen in den Stichprobenbezirken die - Geschlechts- und Altersgliederung der Wahlberechtigten und Wähler. Die Auszählungen sollen von den Gemeinden anhand der Wählerverzeichnisse nach dem Wahltag vorgenommen werden. - Stimmabgabe für die einzelnen Wahlvorschläge nach Geschlecht und Altersgruppen der Wähler. Die Auszählungen werden vom Statistischen Landesamt anhand der von der Gemeinde übersandten Stimmzettel der Stichprobenwahlbezirke durchgeführt. Was wird erfasst? Bei der Europawahl 2014 gibt es in der BRD etwa 90 000 Wahlbezirke, darunter 75 000 Urnen- und 15 000 Briefwahlbezirke. Aus diesen Wahlbezirken werden für die repräsentative Wahlstatistik knapp 2 900 Stichprobenwahlbezirke zufällig ausgewählt; und zwar rund 2 500 Urnen- und rund 350 Briefwahlbezirke. Damit ist gewährleistet, dass die ausgewählten Wahlbezirke für die Gesamtheit des Wahlgebietes und für die einzelnen Bundesländer repräsentativ sind. Die Auswahl erfolgt durch den Bundeswahlleiter in Zusammenarbeit mit den Landeswahlleitern und den Statistischen Landesämtern. Die Landeswahlleiterin hat in Oftersheim den Urnenwahlbezirk 5 (evangelischer Kindergarten Fohlenweide) als Stichprobenwahlbezirk ausgewählt. Dort sind auch entsprechende Merkblätter am Wahltag erhältlich bzw. es erfolgt ein besonderer Aushang durch Bekanntmachung im Wahlraum. Wie wird erfasst? Die Wahlbeteiligung der männlichen und weiblichen Wahlberechtigten und Wähler bzw. die Stimmabgabe wird in den Stichprobenwahlbezirken nach folgenden zwölf Geburtsjahresgruppen ermittelt: Mann, geboren 1990 bis 1996 A Mann, geboren 1980 bis 1989 B Mann, geboren 1970 bis 1979 C Mann, geboren 1955 bis 1969 D Mann, geboren 1945 bis 1954 E Mann, geboren 1944 und früher F Frau, geboren 1990 bis 1996 G Frau, geboren 1980 bis 1989 H Frau, geboren 1970 bis 1979 I Frau, geboren 1955 bis 1969 K Frau, geboren 1945 bis 1954 L Frau, geboren 1944 und früher M Die entsprechend sortierten Stimmzettel werden den Wählern im Wahllokal ausgehändigt. Auswertung der Ergebnisse Die Daten aus der repräsentativen Wahlstatistik werden von den Statistischen Landesämtern und vom Statistischen Bundesamt ausgewertet. Die aus den Stichprobenbezirken gewonnenen Daten werden zunächst länderweise auf die Totalzahlen der Wahlberechtigten und Wähler/-innen hochgerechnet. Aus den hochgerechneten Länderergebnissen wird dann durch Zusammenfassung das Ergebnis für das Bundesgebiet ermittelt und für den Bund und die Länder veröffentlicht. Veröffentlichung der Ergebnisse Zum Schutz des Wahlgeheimnisses dürfen keine Ergebnisse für einzelne Stichprobenwahlbezirke veröffentlicht werden. Durch diese Maßnahmen ist sichergestellt, dass keinerlei Anhaltspunkte für die Stimmabgabe einer Einzelperson gewonnen werden können. Die Ergebnisse der repräsentativen Wahlstatistik liegen voraussichtlich ab September 2014 vor. Ausgewählte Daten stehen im Internetangebot des Bundeswahlleiters unter www. bundeswahlleiter.de als Download zur Verfügung. Für die einzelnen Länder können die Daten bei den Statistischen Landesämtern angefordert werden. Die Ergebnisse für den Bund und die einzelnen Länder sind über den Publikationsservice www.destatis.de/publikationen als Downloads oder gedruckte Veröffentlichungen erhältlich.


Nummer 17 Freitag, 25. April 2014

Gemeinde Oftersheim

5

Rhein-Neckar-Kreis

Öffentliche Bekanntmachung über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis für die Wahl zum Europäischen Parlament - Europawahl - und für die Wahl des Gemeinderats und des Kreistags sowie die Erteilung von Wahlscheinen für diese Wahlen am 25. Mai 2014 Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit beschränken sich die Personenbezeichnungen auf die männliche Form. Am 25. Mai 2014 findet in der Bundesrepublik Deutschland die Wahl zum Europäischen Parlament - Europawahl - und gleichzeitig finden in der Gemeinde 68723 Oftersheim die Kommunalwahlen - Wahl des Gemeinderats und die Wahl des Kreistags - statt.

1. Die Wählerverzeichnisse für die Europawahl und die Kommunalwahlen für die Wahlbezirke der Gemeinde Oftersheim werden in der Zeit vom 5. Mai 2014 bis 9. Mai 2014 während der allgemeinen Öffnungszeiten für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten beim

Bürgermeisteramt Oftersheim, Wahlamt, EG Mannheimer Straße 49, 68723 Oftersheim (barrierefrei) Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit und Vollständigkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten, für die im Melderegister ein Sperrvermerk gemäß den § 21 Abs. 5 des Melderechtsrahmengesetzes und § 33 Abs. 1 des Meldegesetzes eingetragen ist. Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt. Die Einsichtnahme ist durch ein Datensichtgerät möglich. Wählen kann nur, wer in die Wählerverzeichnisse für die Europawahl/Kommunalwahlen eingetragen ist oder einen Wahlschein für diese Wahlen hat. 2. Für die Kommunalwahlen gilt außerdem 2.1 Wahl des Gemeinderats Personen, die ihr Wahlrecht für Gemeindewahlen durch Wegzug oder Verlegung der Hauptwohnung aus der Gemeinde verloren haben und vor Ablauf von drei Jahren seit dieser Veränderung wieder in die Gemeinde zuziehen oder dort ihre Hauptwohnung begründen, werden, wenn sie am Wahltag noch nicht drei Monate wieder in der Gemeinde wohnen oder ihre Hauptwohnung begründet haben, nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen.

2.2 Wahl des Kreistags Personen, die ihr Wahlrecht für die Wahl des Kreistags durch Wegzug oder Verlegung der Hauptwohnung aus dem Landkreis verloren haben und vor Ablauf von drei Jahren seit dieser Veränderung wieder in den Landkreis zuziehen oder dort ihre Hauptwohnung begründen, werden, wenn sie am Wahltag noch nicht drei Monate wieder im Landkreis wohnen oder ihre Hauptwohnung begründet haben, ebenfalls nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen. Ist die Gemeinde, in der ein Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis gestellt wird, nicht identisch mit der Gemeinde, von der aus der Wahlberechtigte seinerzeit den Landkreis verlassen hat oder seine Hauptwohnung verlegt hat, ist dem Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis eine Bestätigung über den Zeitpunkt des Wegzugs oder der Verlegung der Hauptwohnung aus dem Landkreis sowie über das Wahlrecht zu diesem Zeitpunkt beizufügen. Die Bestätigung erteilt kostenfrei die Gemeinde, aus der der Wahlberechtigte seinerzeit weggezogen ist oder aus der er seine Hauptwohnung verlegt hat. 2.3 Wahlberechtigte Unionsbürger, die nach § 22 Meldegesetz nicht der Meldepflicht unterliegen und nicht in das Melderegister eingetragen sind, werden ebenfalls nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen. Dem schriftlichen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis hat der Unionsbürger eine Versicherung an Eides statt mit den Erklärungen nach § 3 Abs. 3 und 4 Kommunalwahlordnung anzuschließen. Die Anträge auf Eintragung in das Wählerverzeichnis müssen schriftlich gestellt werden und spätestens bis zum Sonntag, 4. Mai 2014 (keine Verlängerung möglich) eingehen beim Bürgermeisteramt Oftersheim, Wahlamt, EG, Mannheimer Straße 49, 68723 Oftersheim Vordrucke für diese Anträge und Erklärungen hält das Bürgermeisteramt Oftersheim, Wahlamt bereit. Ein behinderter Wahlberechtigter kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen.


6

Nummer 17 Freitag, 25. April 2014 Kommunalwahlen bei Wahlberechtigten nach § 3 Abs. 2 und 4 Kommunalwahlordnung (KomWO) (vgl. 2.1, 2.2, 2.3) bis zum 4. Mai 2014. Dies gilt auch, wenn ein Unionsbürger nachweist, dass er ohne sein Verschulden versäumt hat, rechtzeitig die zur Feststellung seines Wahlrechts verlangten Nachweise nach § 3 Abs. 3 und 4 KomWO vorzulegen,

Wird dem Antrag entsprochen, erhält der Betroffene eine Wahlbenachrichtigung, sofern er nicht gleichzeitig einen Wahlschein beantragt hat. 3. Wer die Wählerverzeichnisse für unrichtig oder unvollständig hält, kann während des o.g. Zeitraums (Nr. 1), spätestens am Freitag, 9. Mai 2014 bis 13.00 Uhr

Uhr, beim

6.2.2 wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden bei der Europawahl die Einspruchsfrist gegen das Wählerverzeichnis nach § 21 Abs. 1 EuWO bis zum 9. Mai 2014 versäumt hat,

Bürgermeisteramt Oftersheim, Wahlamt, EG, Mannheimer Straße 49, 68723 Oftersheim

bei den Kommunalwahlen die Frist für den Antrag auf Berichtigung des Wählerverzeichnisses nach § 6 Abs. 2 Kommunalwahlgesetz (KomWG) bis zum 9. Mai 2014 versäumt hat.

Einspruch einlegen (bzgl. Europawahl) bzw. einen Antrag auf Berichtigung (bzgl. der Kommunalwahlen) des/der Wählerverzeichnisse(s) stellen.

Dies gilt auch, wenn ein Unionsbürger nachweist, dass er ohne sein Verschulden versäumt hat, rechtzeitig die zur Feststellung seines Wahlrechts verlangten Nachweise nach § 3 Abs. 3 und 4 KomWO vorzulegen.

Der Einspruch / Antrag kann schriftlich oder durch Erklärung zur Niederschrift eingelegt / gestellt werden. 4. Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis spätestens 4. Mai 2014 eine Wahlbenachrichtigung.

6.2.3 wenn sein Recht auf Teilnahme an der Wahl bei der Europawahl

Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, muss Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen bzw. Antrag auf Berichtigung stellen, wenn er nicht Gefahr laufen will, dass er sein Wahlrecht nicht ausüben kann.

bei Deutschen erst nach Ablauf der Antragsfrist nach § 17 Abs. 1 der EuWO, bei Unionsbürgern nach § 17a Abs. 2 Europawahlordnung, oder erst nach Ablauf der Einspruchsfrist nach § 21 Abs. 1 EuWO entstanden ist;

Wahlberechtigte, die nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen werden und die bereits einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung. Der Wahlberechtigte kann grundsätzlich nur in dem Wahlraum des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist. Der Wahlraum ist in der Wahlbenachrichtigung angegeben. Wer in einem anderen Wahlbezirk oder durch Briefwahl wählen möchte, benötigt dazu einen Wahlschein (siehe Nr. 5). 5.

Wahlschein

5.1

Wer einen Wahlschein für die Europawahl hat, kann im Rhein-Neckar-Kreis durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlraum dieses Landkreises oder durch Briefwahl teilnehmen.

5.2

Wer einen Wahlschein für die Kommunalwahlen hat, kann entweder in einem beliebigen Wahlraum des im Wahlschein angegebenen Gebiets oder durch Briefwahl wählen.

6.

Einen Wahlschein erhält auf Antrag

6.1

ein in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,

6.2

ein nicht in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,

6.2.1 wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden die nachstehende Antragsfrist auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis versäumt hat; Europawahl bei Deutschen nach § 17 Abs. 1, bei Unionsbürgern nach § 17a Abs. 2 Europawahlordnung (EuWO) bis zum 4. Mai 2014,

bei den Kommunalwahlen erst nach Ablauf der Antragsfrist nach § 3 Abs. 2 und 4 KomWO oder der Einsichtsfrist nach § 6 Abs. 2 KomWG entstanden ist. 6.2.4 wenn sein Wahlrecht im Einspruchsverfahren (Europawahl) bzw. Widerspruchsverfahren (Kommunalwahlen) festgestellt worden und die Feststellung erst nach Abschluss des Wählerverzeichnisses zur Kenntnis des Bürgermeisteramtes gelangt ist. zu 6.1 Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum Freitag, 23. Mai 2014, 18:00 Uhr, beim Bürgermeisteramt Oftersheim, Wahlamt, EG, Mannheimer Straße 49, 68723 Oftersheim mündlich, schriftlich oder in elektronischer Form beantragt werden. Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahlraums nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltag, 15:00 Uhr, gestellt werden.

zu 6.2

Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, kann ihm bis zum Tage vor der Wahl, 12:00 Uhr, ein neuer Wahlschein erteilt werden. Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte können aus den unter Nr. 6.2.1 - 6.2.4 angegebenen Gründen den Antrag auf Erteilung eines Wahlscheins noch bis zum Wahltag, 15:00 Uhr, stellen.


Nummer 17 Freitag, 25. April 2014

7.

7.1

7.2

Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein behinderter Wahlberechtigter kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen.

wird und die bevollmächtigte Person nicht mehr als vier Wahlberechtigte vertritt; dies hat sie der Gemeindebehörde vor Empfangnahme der Unterlagen schriftlich zu versichern. Auf Verlangen hat sich die bevollmächtigte Person auszuweisen;

Ein Wahlberechtigter, der durch Briefwahl wählen will, erhält mit den Briefwahlunterlagen für die Europawahl einen roten Wahlbriefumschlag, mit den Briefwahlunterlagen für die Kommunalwahlen einen gelben Wahlbriefumschlag. Die Anschriften, an welche die Wahlbriefe zurückzusenden sind, sind auf den Wahlbriefumschlägen angegeben. Ein Merkblatt für die Briefwahl zur Europawahl und die Hinweise für die Briefwahl zu den Kommunalwahlen auf der Rückseite des Wahlscheins enthalten die für den Wähler notwendigen Informationen.

im Falle der Kommunalwahlen nur zulässig, wenn die Empfangsberechtigung durch schriftliche Vollmacht nachgewiesen wird.

Briefwahl für die Europawahl Mit dem Wahlschein erhält der Wahlberechtigte einen amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen blauen Stimmzettelumschlag, einen amtlichen, mit der Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, versehenen roten Wahlbriefumschlag mit dem Aufdruck "Wahlbrief für die Europawahl" und ein Merkblatt für die Briefwahl. Briefwahl für die Kommunalwahlen Mit dem Wahlschein erhält der Wahlberechtigte die amtlichen Stimmzettel für jede Wahl, zu der er wahlberechtigt ist, mit zugehörigen Merkblättern, die dazugehörigen amtlichen Stimmzettelumschläge für die Briefwahl, einen amtlichen, mit der Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, versehenen gelben Wahlbriefumschlag mit dem Aufdruck "Wahlbrief für die kommunale Wahl".

Der Wahlberechtigte, der seine Briefwahlunterlagen beim Bürgermeisteramt selbst in Empfang nimmt, kann an Ort und Stelle die Briefwahl ausüben. Bei der Briefwahl muss der Wähler den Wahlbrief/die Wahlbriefe mit dem Stimmzettel/den Stimmzetteln und den Wahlscheinen so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass die Wahlbriefe dort spätestens am Wahltag bis 18:00 Uhr eingehen. Wähler, die bei der Europawahl und bei den Kommunalwahlen durch Briefwahl wählen, müssen zwei Wahlbriefe absenden (roter Wahlbrief = Europawahl, gelber Wahlbrief = für die kommunale Wahl). Der Wahlbrief für die Europawahl wird innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform ausschließlich von der

Deutschen Post AG unentgeltlich befördert. Der Wahlbrief für die Kommunalwahlen wird innerhalb der Bundesrepublik Deutschland ohne besondere Versendungsform ausschließlich von der

Die Abholung von Wahlschein und Briefwahlunterlagen für einen anderen ist

Deutschen Post AG

im Falle der Europawahl nur möglich, wenn die Berechtigung zur Empfangnahme der Unterlagen durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachgewiesen

unentgeltlich befördert. Die Wahlbriefe können auch bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben werden.

Oftersheim, 25. April 2014 Helmut Baust Bürgermeister

-

7


8

Nummer 17 Freitag, 25. April 2014

Geburtstage im Mai

06.05. Frau Irmgard Auer, Albert-Schweitzer-Str. 37 25.05. Frau Ella Siegel 28.05. Herr Horst Ebert, Lessingstr. 2 29.05. Frau Wilhelmina Schifferdecker 30.05. Frau Käthe Uhl, Mannheimer Str. 29 Wir gratulieren herzlich!

75 Jahre 82 Jahre 80 Jahre 97 Jahre 91 Jahre

www.rhein-neckar-kreis.de

Rhein-Neckar-Kreis Öffentliche Bekanntmachung Flurneuordnung Plankstadt (K4147/L543/B535) Informationsveranstaltung zum Wunschtermin – Einladung an alle Beteiligten

Zur frühzeitigen Information über die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung für die Neugestaltung des Gebietes und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung wird der Öffentlichkeit gemäß § 3 BauGB nunmehr die Gelegenheit gegeben in der Zeit vom 05.05.2014 bis einschließlich 05.06.2014 im Verwaltungsgebäude, Eichendorffstraße 2, oberes Foyer, den Entwurf des Bebauungsplanes „Stimplin/Obere Hardtlache“ und der planungsrechtlichen Festsetzungen sowie der Begründung während der üblichen Dienstzeiten einzusehen. Während dieser Zeit kann sich die Öffentlichkeit zur Planung äußern. Dies ist beim Bürgermeisteramt Oftersheim, Rathaus, Mannheimer Straße 49 oder im Bauamt, Eichendorffstraße 2, schriftlich oder zur Niederschrift möglich. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben. Ein Antrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung ist unzulässig. Gesetzliche Grundlagen hierfür sind das Baugesetzbuch (BauGB) i. d. F. der Bekanntmachung vom 23.09.2004 (BGBL. I S. 2414) zuletzt geändert durch Gesetz vom 22.07.2011 (BGBL. I S. 1509) sowie die Landesbauordnung Baden-Württemberg (LBO) i.d.F. vom 05.03.2010, zuletzt geändert am 25.01.2012 (GBl. S. 65, 73).

Das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis - Amt für Flurneuordnung lädt alle Beteiligten der Flurneuordnung Plankstadt (K4147/L543/B535) zu einer Informationsveranstaltung ein. In dieser Veranstaltung werden umfangreiche Informationen zum Stand des Flurneuordnungsverfahrens und zur bevorstehen Wunschanhörung aller Teilnehmer vermittelt. Im Rahmen der Wunschanhörung hat jeder Teilnehmer demnächst die Möglichkeit, dem Amt für Flurneuordnung seine Vorstellungen zur zukünftigen Abfindung seiner neuen Flurstücke in einem persönlichen Gespräch mitzuteilen. Zu der im Vorfeld der Gespräche stattfindenden Informationsveranstaltung laden wir Sie herzlich ein auf: Dienstag, den 29. April 2014 um 19:00 Uhr in die Mehrzweckhalle, Jahnstraße 25 in 68723 Plankstadt. Ein breites Informationsangebot rund um das Flurneuordnungsverfahren Plankstadt (K4147/L543/B535) finden Sie zudem im Internet unter www.fno-bw.de zum Download eingestellt. Informieren Sie sich auch über weitere Flurneuordnungsverfahren im Rhein-Neckar-Kreis unter www. rhein-neckar-kreis.de. Bei Rückfragen zur Informationsveranstaltung wenden Sie sich bitte direkt an Herrn Thomé, den ausführenden Ingenieur des Verfahrens (Siegfried.Thome@lgl.bwl.de, Tel. 07261/4065-110). Hier können Sie sich auch für unseren unverbindlichen und kostenfreien E-Mail-Newsletter anmelden. Sinsheim, im April 2014 gez. Thomas Paul Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis - untere Flurbereinigungsbehörde -

Bebauungsplan „Stimplin/Obere Hardtlache“ – frühzeitige Beteiligung Der Gemeinderat der Gemeinde Oftersheim hat in öffentlicher Sitzung am 24.09.2013 beschlossen, für die bauliche Entwicklung des Gebietes, südlich der Eichendorffstraße, östlich der B 291, nördlich des Wingertsbuckelweges und westlich der bestehenden Bebauung der Albert-Schweitzer-Straße gemäß § 2 (1) BauGB einen Bebauungsplan aufzustellen. Nachdem die Grundstückseigentümer und unmittelbaren Angrenzer des Plangebietes in einer Bürgerinformationsveranstaltung am 17.02.2014 die Gelegenheit hatten, sich persönlich über die mögliche Entwicklung des Gebietes zu informieren, hat der Gemeinderat in seiner öffentlicher Sitzung am 18.03.2014 erneut über den Entwurf beraten.

Energiespartipp: Energiediagnose, jetzt durchführen! Ein Service Ihrer Kommune Oftersheim Jeder Hauseigentümer kann durch effiziente Wärmedämmung, Wärmeschutzfenstern und Installation modernster Heiztechnik einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Die Energiediagnose verschafft Haus- und Wohnungseigentümern einen Überblick über den Energieverbrauch des Gebäudes und über sinnvolle Energiesparmaßnahmen. Beim Hauskauf zeigt die Diagnose dem Käufer, was er renovieren muss, um Energie zu sparen. Sie können entweder für 100 € Eigenanteil den Energie-SparCheck vom Ministerium für Umwelt und Verkehr Baden-Württemberg und dem baden-württembergischen Handwerkstag durchführen lassen, oder sich von der KliBA den kostenlosen Gebäude-Wärmepass erstellen lassen. Die Energiediagnose umfasst eine Analyse des Ist-Zustandes von Außenwänden, Dach, Fenstern, Kellerdecke und Heizungsanlagen durch eine sorgfältige Datenaufnahme vor Ort. Durch geeignete EDV-Programme werden hieraus Sanierungsvorschläge benannt und die daraus resultierenden Energie- und CO2-Einsparungen berechnet. Die Sanierungsvorschläge werden unter Kosten-/Nutzenaspekten in einer Prioritätenliste geordnet und dem Gebäudebesitzer vom Energieberater genauer erklärt. Wem der Wärmepass z.B. für geplante Sanierungsmaßnahmen nicht genügt, der kann eine detaillierte, von der Bundesregierung bezuschusste „Energiesparberatung vor Ort“ wahrnehmen. Genauere Informationen hierfür finden Sie bei uns oder im Internet unter der Adresse www.bafa.de. Wenden Sie sich einfach an Ihre Klimaschutz- und EnergieBeratungsagentur Heidelberg – Rhein-Neckar-Kreis (KliBA) gGmbH, Wieblinger Weg 21, 69123 Heidelberg, Telefon 06221/99875-0. E-Mail: info@kliba-heidelberg.de. Rufen Sie uns einfach an oder vereinbaren Sie einen Termin für die nächste Beratung im Rathaus Oftersheim, Mannheimer Straße 49, am Donnerstag, den 15.05.2014, zwischen 14:00 und 16:00 Uhr. 06202 597202 oder 06221 998750. E-Mail: info@kliba-heidelberg.de. Nutzen Sie die kostenfreie Serviceleistung Ihrer Kommune!


9

Nummer 17 Freitag, 25. April 2014

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis „Nicht Wegschauen – Anrufen“ Tel. 112

Apothekendienst

Stadtwerke Schwetzingen

Freitag, den 25.04. Apotheke im Hockenheimcenter, Speyerer Str. 1, Tel. 06205/282800

24-h-Bereitschaftsdienst für Gas, Wasser und Fernwärme Tel. 24400 Technisches Team 60507-20 i.punkt@sw-schwetzingen.de, www.sw-schwetzingen.de

Samstag, den 26.04. Nord-Apotheke, Schwetzingen Friedrich-Ebert-Str. 76, Tel. 17020 Sonntag, den 27.04. Lusshardt-Apotheke, Neulußheim, Altlußheimer Str. 8, Tel. 06205/39670 Rohrhof-Apotheke, Brühl Brühler Str. 7, Tel. 72353

EnBW Regionalzentrum Nordbaden Störungsmeldestelle – Strom 0800/3629477 Zentrale in Ettlingen 07243/180-0

MVV Energie AG Mannheim Notfall-Hotline 0800/2901000

Montag, den 28.04. Central-Apotheke, Hockenheim Karlsruher Str. 11, Tel. 06205/292040

ASB Samariterhaus (Altenpflegeheim)

Dienstag, den 29.04. Engel-Apotheke, Hockenheim Heidelberger Str. 3, Tel. 06205/7173

Malteser Hilfsdienst

Mittwoch, den 30.04. Kurpfalz-Apotheke, Oftersheim Mannheimer Str. 60, Tel. 59480

Schwangerschaftskonfliktberatung,

Donnerstag, den 01.05. St. Martin-Apotheke, Schwetzingen Carl-Theodor-Str. 21, Tel. 4860 Der Notdienst wechselt täglich um 8:30 Uhr Apothekendienst am Mittwochnachmittag Am Mittwoch, den 30. April, 15:00 bis 18:30 Uhr: Kurpfalz-Apotheke, Oftersheim, Mannheimer Str. 60, Tel. 59480.

Ärztlicher Notdienst Tel. 06202/19292 Von Fr. 19 Uhr bis Mo. 7 Uhr, Mo. + Di. + Do. 19 Uhr bis 7 Uhr Mi. ab 13 Uhr bis Do. 7 Uhr; Markgrafenstr. 2/9, Schwetzingen

Rettungswagen (Rufnummer 112)

Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst Tel. 06221/3544917 Europa-Center (zw. Bismarckplatz und Europäischer Hof, 1. OG), Sofienstr. 29, Heidelberg, Tel. 06221/3544917. von freitags 19:00 Uhr bis montags 6:00 Uhr, samstags, sonntags und feiertags in der Zeit von 10:00 Uhr – 12:00 Uhr (bitte vorher anmelden!)

Giftnotruf Mainz Tel. 06131/232466

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten

Notdienst: 06202/978 66-0

Mahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010

Schwangerenberatung Donum vitae Tel. 06221/4340281

Beratung und Information Diakonisches Werk im Rhein-Neckar-Kreis Tel. 06202/9361-0 (Termine nach Vereinbarung) Mail: schwetzingen@dw-rn.de, www.dw-rn.de

Hospizgemeinschaft Schwetzingen-Hockenheim ambulante Begleitung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der Region Schwetzingen Hospiztelefon: 0171/8581987 Tel. Verwaltung: 06202/843640 hospizgemeinschaft@web.de, www.hospizgemeinschaft.de

Deutsches Rotes Kreuz Service für Menschen zu Hause Tel. 06201/602146 HausNotruf, MenüService etc. Servicetelefon 0180/3650180, www.drk-service-fuer-menschen-zu-hause.de

AVR Kommunal GmbH-Information: 07261/931-202

Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen, Gebühren) 07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen, Gebühren) 06221/878-400 Gewerbe, Grüne Tonne plus 07261/931-931 Störung bei der Abfuhr 07261/931-310 Anmeldungen: Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott, Grünschnitt Mail: info@avr-kommunal.deoder im Internet unter www.avr-kommunal.de

24 Stunden 01805/304505

– Anzeige –

Die Nummer gegen Kummer 0800/111 0 333 Kinder- und Jugendtelefon (Mo.-Fr. 15:00-19:00 Uhr) 0800/111 0 550 Elterntelefon (Mo. u. Mi. 9:00-11:00 Uhr, Di. u. Do. 17:00-19:00 Uhr)

Telefonseelsorge 0800/111 0 111 0800/111 0 222 www.telefonseelsorge.de

Die telefonische Auftragsannahme für Anzeigen erreichen Sie unter Tel. 06227 5449-0. Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Ihre K. Nussbaum Vertriebs GmbH K. Nussbaum Vertriebs GmbH • Opelstraße 29 • 68789 St. Leon-Rot Tel. 06227 5449-0 • Fax 06227 5449-1190 • info@knvertrieb.de • www.knvertrieb.de


10

Nummer 17 Freitag, 25. April 2014

AOFBIBL

Buchtipps der Gemeindebücherei

Bücherei, Computertreff

Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, 06202/597-156, www.juz.oftersheim.de, E-Mail: info@juz.oftersheim.de

© Marco Polo © Ulmer ©Dorling Kindersley

+

© Bertelsmann © blv garten plus ©Cadmos AV

Bildrechte:

Gräfe & Unzer

Buchtipps zum Thema Garten

Viele praktische und nützliche Tipps zur Gartengestaltung, Pflanzung, Deko-Ideen und Pflege eines Gartens bietet die Gemeindebücherei. Auch von ihrem PC zu Hause können Sie via Internet bequem im Bestand der Gemeindebücherei recherchieren. Internet: www.oftersheim.de/buecherei (dort weiter mit dem Link „Recherche im Bestand der Bücherei und Vorbestellung (web-OPAC)).

Erwachsene zahlen bei Anmeldung in der Bücherei 10 €/Jahr, Ermäßigte ab 18 Jahren 5 €/Jahr (Schüler, Studenten, Wehrpflichtige, Zivildienstleistende, Rentner, ALG-I/II-Empf.). Bei Anmeldung bringen Sie bitte Ihren Personalausweis mit.

Gemeindebücherei Oftersheim Mannheimer Str. 67 Tel.: 06202/597-155

Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do 10-12 und 14-18 Uhr, Fr 10-15 Uhr

Leben im Alter - wie wird das sein ? Wer ist dann da, wenn Hilfe benötigt wird? Fragen, die sich viele Menschen stellen. Die evangelische Nachbarschaftshilfe hat sich das Ziel gesetzt, alten Menschen bei den Dingen des alltäglichen Lebens behilflich zu sein, Einsamkeit zu lindern und sozialen Halt zu geben. Wir wollen alte Menschen unterstützen, damit sie den Lebensabend in den eigenen vier Wänden verbringen können. Die Arbeit der Nachbarschaftshilfe orientiert sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Hilfe suchenden Menschen. Die Würde des Einzelnen, ungeachtet seines Krankheitszustandes, seines Alters und seiner Defizite steht im Vordergrund. Ein Team von 55 Mitarbeitenden bietet praktische Hilfe beim Einkaufen, Kochen, Bügeln, bei der Gartenarbeit, begleiten zum Arzt und zu Behörden oder Spaziergängen. Angehörige, die zu Hause Pflegefälle betreuen, wird Entlastung durch stundenweise Übernahme der Betreuung angeboten. Unsere Hilfsangebote sind vielfältiger Art und werden auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt. Möchten Sie uns kennen lernen? – Rufen Sie uns ganz unverbindlich an! Wir nehmen uns Zeit für Sie und informieren Sie gerne! Einsatzleitung: Maria Meyer, Sandhäuser Str. 11, 68723 Oftersheim, Tel. 55612

Wochenprogramm 28.04. – 02.05.14 Mo., 28.04. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10– bis 15-Jährige) & Jugendcafé ab 16 Jahren Di., 29.04. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.30 – 18.00 Uhr Kinderkino für alle der 1. bis 4. Klasse. Mit Großbildleinwand und Süßigkeitenverkauf. 16.00 – 19.00 Uhr Musikwerkstatt: (E-)Gitarren- & Blockflötenkurse, Bandproben. Mi., 30.04. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: Tanzgruppen: 16.00 – 17.00 Uhr 6 – 10 Jahre („Crazy Babes“) mit Dani 17.00 – 18.00 Uhr 11 – 14 Jahre (Unique) mit Dani 16.00 – 17.30 Uhr Selbstgenäht – Anfängernähkurs für Mädchen ab der 5. Klasse mit Barbara. Nur mit Anmeldung! Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10– bis 15-Jährige) & Jugendcafé ab 16 Jahren Do., 01.05. wegen Feiertags geschlossen Fr., 02.05. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 – 17.30 Uhr „Kraut & Rüben“ – Gärtner-Gruppe für Kinder der 1. bis 4. Klasse mit Frau Grigo 16.00 – 17.30 Uhr „Tool-Time“ - hört mal wer da hämmert- für 10- bis 14-Jährige mit Sebastian Offener Bereich: 16.00 – 18.00 Uhr Teens Treff (für 10– bis 15-Jährige) & Jugendcafé ab 16 Jahren

Sebastian Längerers Segelflieger-Projekt im Rahmen seiner Tooltime-AG mit William, Marc und Valentin


Nummer 17 Freitag, 25. April 2014

11

richtung. Frau Rolf verstand es einmal mehr, alle, egal ob groß oder klein, mit ihren lebendigen Erzählungen von Jesu’ Einzug in Jerusalem zu „fesseln” und so mit einem wunderschön gestalteten Wortgottesdienst auf das bevorstehende Osterfest einzustimmen. An dieser Stelle möchten wir uns bei Frau Rolf für viele schöne Gottesdienste in unserem Kindergarten recht herzlich bedanken und freuen und bereits jetzt schon auf noch viele gemeinsame Stunden. Kathrin Luksch

6. Abendflohmarkt

im Kindergarten Sonnenblume, Oftersheim Käthe-Kollwitz-Str. 26

Freitag,den 16.05.2014 18.00 bis 20.00 Uhr (Aufbau ab 17.00 Uhr) Standgebühr 6,-€ (Tische werden gestellt) Kleiderstangen 2,-€ Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt! Kinderbetreuung mit Mal- und Bastelecke! Anmeldungen bei Frau Förster ab 22.04.2014 (Tel.06202-7606070) zwischen 18 Uhr und 20 Uhr.

Ostergottesdienst in der ev. Kindertagesstätte Fohlenweide

Eltern-Kind-Gottesdienst in der Fohlenweide Bereits zum 2. Mal gestaltete Pfarrerin Sibylle Rolf in der ev. Kindertagesstätte Fohlenweide einen Eltern-Kind-Gottesdienst ... mitten im Kindergarten! Wie schon in der Vorweihnachtszeit folgten auch diesmal wieder einige Eltern mit ihren Kindern der Einladung und kamen am Freitagnachmittag in unsere Ein-

Hebel-Gymnasium Schwetzingen Freundeskreis des Hebel-Gymnasiums Schwetzingen Hebel-Freundeskreis feiert 30. Geburtstag Der Rückblick auf ein arbeitsreiches und erfolgreiches Jahr sowie der Ausblick auf zahlreiche geplante Veranstaltungen standen im Mittelpunkt der Jahresmitgliederversammlung des Freundeskreises des Hebel-Gymnasiums. Vorsitzender Michael Zipf berichtete umfassend über die Aktivitäten des letzten Schuljahres. Der Vorstand setzte dabei zwei Schwerpunkte in der Unterstützung der Schule und ihrer Gremien: Zum Einen bei die Ausstattung der Schule, zum Anderen mit der organisatorischen und personellen Unterstützung bei Veranstaltungen. So förderte der Freundeskreis beispielsweise mehrere Multimediaschränke mit Beamer, Laptop und Lautsprechern, neue Geräte für die „Spielekiste“, die Zirkus-AG, Schultrikots für die Sportmannschaften, den Abiturjahrgang 2013, das Seminar „Lernen lernen“, das Jahrbuch sowie kleinere Beträge für unterrichtsbegleitende Maßnahmen. Verantwortlich oder vertreten war der Freundeskreis bei den Veranstaltungen: „Abi, was dann?“, „Meet and Dance“, beim Ehemaligentreff im Rahmen des Schulfestes, beim Abiturball mit Verleihung der Leistungspreise und der Preise für langjähriges Engagement in Chor oder Big Band, bei Einschulung, „Büchner-Abend“ sowie beim Benefizabend zugunsten des neuen Konzertflügels. Zipf verwies insbesondere auf die beiden erfolgreichen Hebeltreffs mit Prof. Dr. Gunther Schmid zum Thema „Welt ohne Weltordnung und ohne Weltordnungsmacht“ und mit dem Sportpsychologen Prof. Hans-Dieter Hermann. Vieles wurde hierbei gemeinsam mit dem Elternbeirat finanziert und organisiert. In diesem Zusammenhang bedankte sich der Freundeskreis-Vorsitzende beim Elternbeiratsvorsitzenden Kai-Jörg Schulz für die gute Zusammenarbeit. Dem positiven Bericht der Kassenwartin Ulrike Brache folgte der Bericht der Prüferinnen Brigitte Weik und Christine Fritz, die nichts zu beanstanden hatten. So stand der einstimmigen Entlastung der Kassenwartin und des Gesamtvorstandes mit der 2. Vorsitzenden Gertrud Demel und der Schriftführerin Lorna Haberkern nichts im Wege. Demel gab einen kurzen Überblick über die noch anstehenden Termine. Am 16. Mai findet unter dem Motto „Hebel For Sale“ rund um die Hebelwiese ein Flohmarkt statt, der aber auch dazu dienen soll, dass sich Schüler, Eltern, Lehrer und Ehemalige treffen und austauschen. In diesem Rahmen wird der im Mai 1984 gegründete Freundeskreis seinen 30. Geburtstag feiern. Alle Mitglieder sind dann zum Sektumtrunk eingeladen. Der Freundeskreis beteiligt sich am 10. Juli am Hebeltreff zum Thema „Hattie-Studie“. John Hattie hat viel Aufsehen erregt mit seiner Studie, die Einflussgrößen identifiziert, die sich am stärksten auf die Lernerfolge von Schülern auswirken. Ende September, Anfang Oktober wird wieder das Seminar „Lernen lernen“ angeboten. Voraussichtlich im Februar 2015 veranstaltet der Freundeskreis „Abi, was dann?“ für die Jahrgangsstufen 1 und 2. Hier geben ehemalige Schüler der letzten Abiturjahrgänge den zukünftigen Abiturienten ihre ersten Erfahrungen im Berufs-, Praktikums-, Auslands- oder Studienalltag weiter. Im Herbst wird auch wieder das vom Freundeskreis und vielen Partnern und Firmen finanzierte Jahrbuch erscheinen. Hier freut sich der Freundeskreis genauso über neue Anzeigen wie über zusätzliche Spenden von Leistungspreisen, die bei der Abiturfeier im Juni übergeben werden. Kontakt: info@hebel-freundeskreis.de www.hebel-freundeskreis.de Michael Zipf


12

Nummer 17 Freitag, 25. April 2014

VHS-Kurse vom 5. bis 10. Mai Ende mit dem Datenchaos am PC 2 x montags, ab 05.05., 9-12 in der VHS, Anmeldung bis 30. April Word 2007/2010 – Grundkurs am Vormittag Dieser Kurs bietet eine grundlegende Einführung in Word 2007/2010. Teilnahmevoraussetzungen: Kenntnisstand des Kurses „EDV-Basiswissen“. 5 x dienstags, ab 06.05., 9-11.45 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 30. April Skypen – Videokommunikation mit dem PC Inklusiver Kurs Die inklusiven Kurse sind für Menschen mit und ohne Behinderung. Menschen mit Behinderung können in Begleitung einer Betreuungsperson an diesem Kursangebot teilnehmen. Die Betreuungsperson ist kostenfrei. Teilnahmevoraussetzung: Grundkenntnisse im Internet 2 x dienstags, ab 06.05., 9-11.15 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 30. April Astrid Lindgren – Hommage an eine der bekanntesten Kinderbuchautorinnen der Welt Vortrag beim VHS-Treff Mittwoch, 07.05., 15-16.30 Uhr in der VHS, 4,- EUR Tageskasse Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung Vortrag von Rechtsanwalt Bernd Kieser am Mittwoch, 07.05.14, 18.30-20 Uhr in der Pro Seniore Residenz Brühl, Mannheimer Landstraße. Eintritt frei Exkursion zum Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Mittwoch, 07.05., 8.30-15.30 Uhr, Der Treffpunkt wird bei Anmeldung bekanntgegeben. Speisekarten-Italienisch Donnerstag, 08.05., 18-21.30 Uhr in der Küche der SchimperRealschule, Anmeldung bis 05. Mai Gut geerdet in den Tag mit Tai-Chi Schnupperkurs für Einsteiger/innen am Vormittag 3 x donnerstags, ab 08.05., 9.30-11 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 05. Mai Die Bretagne - Diaschau Donnerstag, 08.05., 15-16.30 Uhr in der AWO-Cafeteria im Siegwald-Kehder-Haus, Mannheimer Str. 19-29, Eintritt frei Office 2007/2010 – der schnelle Überblick für Umsteiger/innen Freitag, 09.05., 18.30-21.30 Uhr und Samstag, 10.05., 9-16 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 06. Mai Das Abitur steht bevor: Mathematik für die Oberstufe 8 x freitags, ab 09.05., 15-16.30 Uhr in der Schimper-Realschule, Anmeldung bis 06. Mai Herausforderung Rollstuhl – Leben neu entdecken Für Rollstuhlfahrer/innen sowie Angehörige Freitag, 09.05., 18-20.15 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 06. Mai Flirten – Die Kunst der Verführung Freitag, 09.05., 18.30-21.30 Uhr in der VHS Als Naturkünstler unterwegs – Waldtag für Kinder von 6-10 Jahren Samstag, 10.05., 10-13 Uhr im Oftersheimer Wald, Den Treffpunkt erfahren Sie bei der Anmeldung, Anmeldung bis 07. Mai Hatha-Yoga für Frauen am Samstag für Yoga-Übende Samstag, 10.05.14, 14-18 Uhr, Anmeldung bis 08. Mai Körperbilder – Malend zu sich kommen Inklusiver Kurs Die inklusiven Kurse sind für Menschen mit und ohne Behinderung. Menschen mit Behinderung können in Begleitung einer Betreuungsperson an diesem Kursangebot teilnehmen. Die Betreuungsperson ist kostenfrei. Samstag, 10.05., 10-16 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 08. Mai Mountainbike für Einsteiger/innen und Fortgeschrittene 3 x samstags, ab 10.05., 14-16.15 Uhr, Treffpunkt VHS, Anmeldung bis 07. Mai

Sperrmüllbörse Um einerseits den Sperrmüllberg zu verkleinern, aber andererseits auch denjenigen zu helfen, die noch verwendbare Gegenstände gebrauchen können, haben die Oftersheimer Einwohner die Möglichkeit, beim Umweltamt unter der Tel. 597 – 202 kostenlos abzugebende bzw. gesuchte Gebrauchsartikel für diese Rubrik anzumelden. Wer Interesse an den jeweiligen Gegenständen hat bzw. die gesuchten Artikel gerne abgeben möchte, soll sich bitte unter der jeweils aufgeführten Telefonnummer melden. Abzugeben: Tel. 56384 1 gebrauchter Farbfernseher, 50 Zoll, 36 Programme

Informationen zur Abfallwirtschaft für Plankstadt Abfuhr- und Sammeltermine auf einen Blick Mai 2014 2-Rad-Behälter und Glasbox Restmüll 06. / 20. Biomüll 02. / 15. / 30. Grüne Tonne plus 13. / 27. Glasbox 05. Nur nach vorheriger Anmeldung (Tel. 07261/931-310) werden abgeholt: Sperrmüll/Altholz 14. / 28. Grünschnitt 14. / 28. Elektro/Schrott 07. / 21. Altkleider/Schuhe Schadstoffsammeltermine: In diesem Monat findet keine Schadtstoffsammlung statt. Info: Bei fett markiertem Datum handelt es sich um einen vom Regelabfuhrtag abweichenden Abfuhrtermin. Entsorgung von LED-Leuchtmitteln nicht über die Restmülltonne Kostenlose Annahme bei den Abfallanlagen oder bei kreisweiten Sammelstellen LED-Leuchtmittel zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer, Erschütterungsunempfindlichkeit und eine hohe Energieeffizienz aus. Man findet sie zunehmend in Lampen für die Innenund Außenbeleuchtung sowie in Taschenlampen, Lichtleisten oder Fahrradbeleuchtung. Wenn LED-Lampen kaputt gehen, gehören sie nicht in den Restmüll. LED-Leuchtmittel enthalten elektronische Bauteile und werden in speziellen Sammelkartons zusammen mit Energiesparlampen gesammelt. Im Rhein-Neckar-Kreis können ausgediente LED-Lampen sowie Energiesparlampen kostenlos bei den Abfallanlagen der AVR Kommunal GmbH in Sinsheim, Wiesloch, Ketsch und Hirschberg angeliefert werden. Außerdem gibt es Sammelstellen in den Kreisgemeinden sowie Abgabemöglichkeiten bei vielen Händlern. Die AVR Kommunal GmbH kooperiert bereits seit Jahren mit dem Unternehmen Lightcycle, welches flächendeckend Sammelkartons aufgestellt hat, um ausgediente Energiesparlampen und LED-Lampen fachgerecht entsorgen zu können und somit die Umwelt nachhaltig zu schonen. Eine Liste mit den einzelnen Sammelstellen findet man unter www.avr-kommunal.de unter Leistungen/Energiesparlampen Sammelstellen. Bei Fragen zur fachgerechten Entsorgung von LED-Leuchtmitteln, Energiesparlampen, Glühbirnen oder Leuchtstoffröhren steht das Team der Abfallberatung unter der Telefonnummer 07261/931-510 gerne zur Verfügung.


Nummer 17 Freitag, 25. April 2014

13

Fundbörse Schildkröte entlaufen In der Hardtwaldsiedlung ist eine griechische Landschildkröte (Name: Gretel) entlaufen. Sollte jemandem eine mittelgroße Schildkröte zugelaufen sein, würde sich die Familie über einen Hinweis freuen. Tel. 55160.

Metropolregion Rhein-Neckar BürgerEnergieIdeen-Wettbewerb geht in die Verlängerung! Bürger sollen die Energiewende gestalten Metropolregion Rhein-Neckar: Der BürgerEnergieIdeen-Wettbewerb der Metropolregion Rhein-Neckar geht in die Verlängerung! Die Bürgerinnen und Bürger der Region können weiterhin innovative Projektideen zur regionalen Energiewende entwerfen. Gesucht werden die besten Ideen und Konzepte zur Umsetzung der Energiewende vor Ort. Der Einsendeschluss wurde jetzt bis zum 30. Juni 2014 verlängert. Initiiert wurde der Wettbewerb von der Metropolregion Rhein-Neckar in Verbindung mit der Bioenergie-Region Hohenlohe-Odenwald-Tauber (H-O-T) und den Sparkassen der Region. Dabei geht es um Engagement und die Kreativität der Menschen für eine erneuerbare Energiezukunft. Und so geht’s: Senden Sie einfach ein kurzes Konzept zu Ihrer BürgerEnergieIdee an den Fachbereich Energie & Umwelt der Metropolregion Rhein-Neckar. Ausschlaggebend ist dabei die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Bürgern und kommunalen Akteuren. Die Teilnahme lohnt sich! Als Gewinn winkt die Anfertigung einer konkreten Machbarkeitsstudie, die Aufschluss über die wirtschaftliche und ökologische Sinnhaftigkeit der Projektidee liefert und Umsetzungsoptionen aufzeigt. Der Wettbewerb BürgerEnergieIdeen soll einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung der Energiewende in der Metropolregion Rhein-Neckar leisten. Mitmachen können nicht nur Privatpersonen, Energiegenossenschaften, Vereine und Unternehmen die in der Metropolregion Rhein-Neckar beheimatet sind, sondern auch Städte, Gemeinden und Landkreise. Einzige Auflage ist jeweils nur die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Bürgerinnen und Bürgern und kommunalen Akteuren aus der Region. Noch bis Ende Juni 2014 werden die besten Ideen gesammelt. Wie ein Zündfunke sollen diese den Motor der Region in Bewegung bringen. Die Auswahl der Gewinner erfolgt durch ein Fachgremium, dem u.a. die Energieexperten aus der MRN und der Bioenergie-Region H-O-T angehören. Die Gewinner werden im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im Spätsommer 2014 prämiert.

Unter dem Motto „Eine BürgerEnergieIdee für Deine Gemeinde“ geht der gemeinsame Wettbewerb der Metropolregion RheinNeckar und der Bioenergie-Region H-O-T nun in die Verlängerung Foto: Bioenergie-Region H-O-T Nähere Informationen zum Wettbewerb BürgerEnergieIdeen gibt es beim Fachbereich Energie & Umwelt der Metropolregion Rhein-Neckar unter Tel. 0621/10708-103 oder per E-Mail an buergerenergieideen@m-r-n.com

Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim Sonntag, 27.4. 17:00 Gottesdienst zur Einführung von Pfarrerin Dr. Sibylle Rolf, Christuskirche Im Anschluss: Empfang, Gemeindehaus Montag, 28.4. 14:30 Café: „Vergiss-mein nicht“, Gemeindehaus Dienstag, 29.4. 08:45 Gymnastikgruppe, gr. Gemeindesaal 10:30 Krabbelgruppe, Gemeindehaus 15:00 Nachbarschafthilfe: Frühlingsfest, gr. Gemeindesaal 15:00 Krabbelgruppe, kl. Gemeindesaal 19:30 Bauausschuss: Sitzung Mittwoch, 30.4. 16:00 Konfirmandenunterricht / Gruppe 1, Gemeindehaus 17:30 Konfirmandenunterricht / Gruppe 2, Gemeindehaus 19:30 Bastelkreis, Gemeindehaus Herzliche Einladung Einführungsgottesdienst Am Sonntag, den 27. April, wird Pfarrerin Dr. Sibylle Rolf in einem Gottesdienst um 17 Uhr als Inhaberin der Pfarrstelle I als neue Pfarrerin der Kirchengemeinde in ihr Amt eingeführt. Wir freuen uns, diesen Gottesdienst mit der gesamten Kirchengemeinde feiern zu können. Nach beinahe zwei Jahren der Vakanz auf dieser Pfarrstelle ist es einfach schön, dass das Gruppenpfarramt (nahezu vollständig) wieder besetzt ist. Frau Dr. Rolf begann ihre Tätigkeit in Oftersheim mit einem Teildeputat im September 2012. Nach dem Ende ihrer Probezeit beschloss der Kirchengemeinderat in einer offenen Aussprache im Januar 2014 ohne Gegenstimmen, den Evangelischen Oberkirchenrat zu bitten, die vakante Pfarrstelle I mit Frau Dr. Rolf zu besetzen. Erfreulicherweise stimmten Oberkirchenrat, Bezirkskirchenrat und Landeskirchenrat dieser Bitte zu, so dass Frau Dr. Rolf offiziell am 1. April ihren Dienst als Inhaberin der Pfarrstelle I antreten kann. Sibylle Rolf wohnt mit ihrer Familie in Edingen-Neckarhausen. Nach ihrem Abitur in Kassel studierte sie an den Universitäten Heidelberg und Tübingen Evangelische Theologie. Sie erlangte an der Universität Heidelberg die theologische Doktorwürde mit einer Arbeit über das Charakteristikum der Seelsorge: „Vom Sinn zum Trost“, und wurde habilitiert (ausgestattet mit dem Recht, an einer Universität zu lehren) für eine Darstellung der Konsequenzen der Theologie Martin Luthers für die Predigt des Evangeliums. Von 2007 bis 2009 arbeitete sie als „Visiting Research Fellow“ an der Universität Durham an einem Projekt zur Verwirklichung von Menschenwürde und Menschenrechten in Deutschland und Großbritannien. Nach ihrer Rückkehr begann sie in der Badischen Landeskirche das Lehrvikariat, das sie im Jahre 2012 mit dem Zweiten Theologischen Examen abschloss. In der (relativ) kurzen Zeit ihrer Tätigkeit in Oftersheim hat Frau Dr. Rolf sich uneingeschränkte Anerkennung und allseitigen Respekt erworben. Wir sind sehr froh darüber, dass sie hier Pfarrerin werden will. Dr. Gunter Zimmermann

Sonntag, 27.04. 10:00 h Festgottesdienst zur Erstkommunion 18:00 h Dankandacht der Erstkommunnikanten Montag, 28.04. 13:15 h Abfahrt (bei der Kurpfalzhalle) der Erstkommunionkinder zum Ausflug in den Luisenpark Mannheim 20:00 h Laienspielkreis 20:00 h Gospel Chor Da Capo


14

Nummer 17 Freitag, 25. April 2014

Dienstag, 29.04. 17:00 bis Anmeldung zur Firmvorbereitung 18:30 h im Pfarrhaus, Mozartstr. 3 17:30 h Kinderchor mit Gaby Weissmann 17:30 h Pfadfinder Mädchen 19:00 h Gymnastik der Frauen 19:00 h Eucharistiefeier Mittwoch, 30.04. 16:00 h Kinderchor mit Daniela Weissmann 17:00 h Pfadfinder Jungen 18:00 h Pfadfinder Mädchen 20:00 h Kirchenchorprobe Freitag, 02.05. 19:00 h Eucharistiefeier Samstag,03.05. 09:00 h Altpapiersammlung bei der Kurpfalzhalle 18:30 h Vorabendmesse mit Predigt zum Glaubenskurs, Rosenkollekte Sonntag, 04.05. 18:00 h Feierliche Maiandacht mitgestaltet vom Amorbacher Dreiklang und dem Kirchenchor Erstkommunikanten am 27. April in St. Kilian Oftersheim Anschütz Viola Dorando Lisa Rerich Nick Bianco Christoph Frelke Max Saß Lennart Bräunling Danja Hoang Sy Schreiner Laura Bruhn Annika Hofacker Adrian Schüßler Alexander-Christian Capan Daniel Hustede Paula Stillbauer Jan Capan Marcel Marquet Amelie Zehler Amy Czerwenka Nina Pellegrino Giuliano Ziener Janina Dittmar Finn Plettenberg Kai Maiandacht in „St. Kilian“ am Sonntag, 04. Mai um 18 h Zur Eröffnung der Marienandachten im Monat Mai lädt der Cäcilienchor „St. Kilian“ für den Sonntag, 04. Mai 2014, 18 h, die Singgruppe „Amorbacher Dreiklang“ nach Oftersheim, in die St. Kilians Kirche, ein. Die Gesangsgruppe gestaltete und begeisterte bereits 2011 in Oftersheim mit der „Böhmerwäldler Messe“ die Gottesdienstbesucher. Sänger und Leiter der Gruppe ist Pfarrer Michael Etzel, der auch die Gestaltung der Andacht übernehmen wird. Bei der Maiandacht werden Marienlieder zu Gehör gebracht. Auch der Cäcilienchor wird bei dieser Andacht singen. Die Gesangsgruppe“ Amorbacher Dreiklang“ singt dreistimmig und ist mit je zwei Sängern besetzt, begleitet von einer Geige und einem Zitherspieler. Der Zitherspieler ist der aus Oftersheim stammende Günter Kugler, welcher der Leiter der früheren Gesangsgruppe „Oftersheimer - Dorfschwalben“ war. Die Verbindung besteht heute noch und so kam die Einladung zustande. Zu dieser besonderen Maiandacht lädt der Cäcilienchor herzlich ein. Franziska Wiltz Altpapiersammlung in Oftersheim Wann: 03.05.2014 mit den Pfadfindern Abgabestelle: Platz bei der Kurpfalzhalle Oftersheim

Jehovas Zeugen Schwetzingen Jehovas Zeugen heißen Sie herzlich willkommen zu ihren biblischen Vorträgen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Straße 7. Eintritt frei, keine Kollekte. Sonntag, 27.04.2014 10:00 Uhr Weltweiter Sondervortrag: „Warum lässt ein liebevoller Gott das Böse zu?“ 12:30 Uhr Worldwide Special Talk: “Why Would a Loving God Permit Wickedness?” (englisch) 18:00 Uhr Weltweiter Sondervortrag: „Warum lässt ein liebevoller Gott das Böse zu?“ Jeweils daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Artikels vom 15. Februar: „Jehova sorgt für uns und beschützt uns“ gestützt auf Psalm 91:14

Mittwoch, 30.04.2014, Donnerstag, 01.05.2014, Freitag, 02.05.2014 (englisch)) 19:00 Uhr Es wird der zweite Teil von Kapitel 6 aus dem Buch „Komm Jehova doch näher“ besprochen: „Vernichtende Macht – Jehova ‚ein Kriegsmann’“ (Warum der Gott des Friedens gezwungen ist zu kämpfen / Gott schreitet gegen das Böse ein) 19:35 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm 2. Mose 15-18 werden unter anderem die Themen behandelt: „Warum Christen nicht verpflichtet sind, den Sabbat zu halten“ und „Fehlgeburt: Das Leben ist ein kostbares Geschenk von Gott“ Weitere Informationen unter www.jw.org Horst Brockel

Landeskirchliche Gemeinschaft Schwetzingen Schlossplatz 9 (Telefon: 06202-1270935, www.schlossplatz9. de, Gemeinschaftspastor: M. Störmer) Gottesdienste: 1. u. 3. So. im Monat, 10:30 Uhr (am 1. So. mit anschl. Mittagessen) 2. u. 4. So. im Monat, 18:30 Uhr Dienstags: 10:00 Uhr: Krabbelkreis (0 – 3 J.)* Mittwochs: 19:30 Uhr: Bibelgesprächskreis 1. Do. im Monat: 15:00 Uhr: Seniorenkreis (mit Kaffee und Kuchen) Freitags: 15:15 Uhr: Kids-Treff (3 – 10 J.)* 17:00 Uhr: Teenagerkreis „T4C“* 18:45 Uhr: Singtreff *Entfällt in allen Ferien Hauskreise: Auf Anfrage 1. Vorsitzender Werner Pahl

Stellungnahme TOP 2 vom 8.4.2014 Eintritts-Tarifkonzept für Frei- und Freizeitbad „bellamar“ 2014 Sehr geehrter Herr Bürgermeister/Gemeindebedienstete, werte Kolleginnen und Kollegen Gemeinderäte, verehrte Besucher und Pressevertreter, seit mehr als 30 Jahren betreiben Schwetzingen und Oftersheim gemeinsam das bellamar. Im Jahr 2000/2001 wurde die Sauna ausgebaut und modernisiert. Nach dieser langen Betriebsdauer hatten die beiden Betreiber die Entscheidung getroffen das Freizeitbad komplett zu sanieren. Die Eintrittspreisgestaltung, die uns heute zur Abstimmung vorliegt, wurde im Schwimmbadausschuss und in der Verwaltungsausschusssitzung vorberaten und einstimmig zur Annahme empfohlen. Die Preisvarianten sind zum bisherigen Modell stark reduziert. Für uns als SPD Oftersheim ist es wichtig, nun erstmals Kinder unter 5 Jahren eintrittsfrei das Schwimmen zu ermöglichen. Weiter möchten wir die Einführung der Familienkarte positiv hervorheben, die es 2 Erwachsenen und 3 Kindern ermöglicht, verbilligt im bellamar zu baden. Ferner haben wir im Sommer, d.h. vom 1.5. – 30.9. ein Allwetterbad zur Verfügung, dieses erlaubt es jedem Besucher auch bei schlechtem Badewetter im bellamar zu verbleiben und gesund seine Freizeit zu verbringen. Wir stimmen mehrheitlich dem neuen Tarifsystem zu. Werner Kerschgens SPD-Kandidaten bei der Gemeinderatswahl Matthias Agirdogan (Listenplatz 15) ist 29 Jahre alt und arbeitet kurz vor Abschluss seines Studiums als Pflegeassistent. Als ehemaliger Integrationshelfer der Diakonie Heidelberg liegen


Nummer 17 Freitag, 25. April 2014 ihm die Belange behinderter Menschen am Herzen. Sozial- und Integrationsfragen bilden seine weiteren Schwerpunkte. Als stellvertretender Bauhofleiter kennt Bernd Hertlein (Listenplatz 17) sich in der Gemeinde bestens aus. Deswegen nennt er unter anderem die Verkehrsentwicklung als sein Thema. Der 44-Jährige ist Angler beim ASV Schleie und aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr. Tobias Kehder (Listenplatz 9) setzt sich schon als Jugendgemeinderat in Oftersheim ein und legt mit seinen noch 22 Jahren sein Engagement in die Bereiche Jugend und Bildung. Der Fertigungsmechaniker ist ebenfalls Mitglied der IG-Metall. Gemeinderat Werner Kerschgens (64) kandidiert auf Listenplatz 5. Er ist als Sänger fest im Vereinsleben verankert und gestaltet als stellvertretender SPD-Fraktionssprecher sowie stellvertretender SPD-Ortsvereinsvorsitzender die Kommunalpolitik entscheidend mit. Volker Kurz (Listenplatz 21) ist Sozialwirt und Einrichtungsleiter der Lebenshilfe Schwetzingen/Hockenheim e.V. und bringt seine von der Praxis geprägte Expertise in die Diskussionen zur Sozialpolitik ein. Daneben setzt der 49-Jährige einen Schwerpunkt auf das Thema Umwelt. Rüdiger Laser (45) ist Maschinenschlosser und Zollsachbearbeiter. Der Einsatz des Gemeinderats als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr führt ihn die Bedürfnisse der Gemeinde deutlich vor Augen. Daher will er sich auch für die Themen Sicherheit, Infrastruktur und Jugendförderung besonders einsetzen. Er stellt sich auf Listenplatz 7 zur Wahl. Gemeinderatskandidaten der SPD laden zur Sprechstunde Wo drückt den Bürgerinnen und Bürgern der Schuh? Ein offenes Ohr für die Anregungen und Sorgen der Oftersheimer zeigen am Freitag, den 25. April, Bernd Hertlein, Alexander Leonhardt, Benjamin Bechhaus, Hartmut Michel, Wilhelm Egler und Volker Kurz, die für die SPD zur Kommunalwahl kandidieren. Die Sprechstunde findet statt in der Mannheimer Straße 59 um 17.30 Uhr. Jahreshauptversammlung von Berichten geprägt (Teil 1) Diesmal im Gemeindezentrum in der Mannheimer Straße 59 traf sich der SPD-Ortsverein Oftersheim zu seiner jährlich stattfindenden Hauptversammlung, dieses Jahr ohne Wahlen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Andreas Heisel ging es gleich los mit dem Bericht des Kassiers Thomas Kobbert. Die Kassenprüfer Hermann Baust und Michael Rauscher bescheinigten dem „Finanzchef“ eine sehr gewissenhafte Kassenführung; noch erfreulicher waren die bilanzierten Zahlen, mit denen man zuversichtlich in die Zukunft blicken kann. Einstimmig wurde der langjährige Kassier entlastet, worauf der seit vergangenem Jahr amtierende Ortsvereinsvorstand Andreas Heisel sein „erstes Jahr“ in dieser Funktion Revue passieren ließ. „Ein politisch sehr ereignisreiches Jahr“ war es gewesen, so lautete die Meinung aller Anwesenden gemeinsam mit Andreas Heisel. Sehr erfreulich laufe die Entwicklung der Mitgliederzahlen, nämlich sehr auffällig nach oben. Er blickte zurück auf ein Jahr 2013, in dem die Sozialdemokratie in Deutschland ihren 150. Geburtstag gefeiert hatte, der Ortsverein Oftersheim würdigte dieses Ereignis mit einer Ausstellung. Geprägt war das vergangene Jahr natürlich von der Bundestagswahl, einem für die SPD eigentlich enttäuschendem Ergebnis mit anschließender Regierungsbeteiligung in einer großen Koalition. Die Beteiligung an dieser Koalition war auch in Oftersheim sehr kontrovers diskutiert worden, sehr gut fand der Ortsverein aber, dass innerhalb der SPD über die Koalition abgestimmt wurde, was für ein sehr ausgeprägtes Demokratieverständnis in der Partei spricht. Doch dann standen die Kommunalwahlen vor der Tür. Wieder einmal nicht einfach war die Erstellung einer Kandidatenliste für die Gemeinderatswahl, aber schließlich habe man doch eine sehr gute und ausgewogene Liste hinbekommen. Andreas Heisel bedankte sich bei seinen Stellvertretern Alexander Leonhardt und Werner Kerschgens für die geleistete Arbeit. Er erwähnte schließlich noch die gelungene Winterfeier mit den Ehrungen der langjährigen Mitglieder sowie die mit hohem Aufwand durchgeführte Veranstaltung zum Thema „Mehrgenerationenhaus“, die sehr gut besucht war. Nach dem Beifall für diesen Bericht wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Der Bericht aus der Gemeinderatsfraktion und dem Kreistag folgen ... Ingo Staudt

15

Stellungnahme des Fraktionssprechers Jens Geiß zum Tarifkonzept bellamar Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren! Die Fraktion der CDU stimmt der Neuordnung des Tarifkonzeptes für das Freizeitbad „bellamar“ ausdrücklich und einstimmig zu. Nach der in knapp drei Wochen anstehenden Neueröffnung nach fast drei Jahren Bauzeit präsentiert sich unser Bad in einem absoluten Topzustand. Die CDU konnte sich bei einer jüngst erfolgten Ortsbegehung von der tollen Wirkung des Umbaus überzeugen. Das Bad präsentiert sich im 33. Jahr seines Bestehens nunmehr wieder auf einem Top-Niveau, das einen Vergleich mit den umliegenden Bädern keinesfalls scheuen muss. Dabei ist zu betonen, dass wir es hier nicht mit einer LuxusSanierung zu tun hatten, sondern die Maßnahmen notwendig waren, um einerseits behördliche Auflagen wie zum Beispiel beim Brandschutz zu erfüllen, andererseits aber auch viele Maßnahmen zur Steigerung des Wohlfühlfaktors getroffen wurden. So wurde zum Beispiel die komplette Lüftungs- und Heiztechnik überarbeitet und zum Großteil erneuert, um zu allen Jahreszeiten ein gutes Klima im Freizeitbad zu garantieren. Investitionen in eine zeitgemäße Badtechnik vor und hinter den Kulissen haben die Gesamtinvestitionssumme von 8 Mio. EUR notwendig gemacht. Die naheliegende Schlussfolgerung einiger Bürger, dass mit der nun anstehenden Reformierung des Tarifkonzeptes nun diese Investitionen wieder reingeholt werden sollen, ist leider nicht ganz richtig. Fakt ist, dass die beiden Kommunen Schwetzingen und Oftersheim das letzte Mal im Jahre 2007 die Preise angepasst haben. Bereits zum damaligen Zeitpunkt haben wir aber festgestellt, dass eine Reform des Tarifsystems dringend notwendig wäre, da im Laufe der Jahre sehr viele Sonderregelungen im Tarifsystem Einzug gefunden haben, die am Ende zu 19 verschiedenen Tarifen geführt haben. Jetzt, nach dem erfolgten Umbau, erfolgt demnach mit der Neueröffnung des gesamten Bades diese Neuordnung. Künftig haben wir nur noch 8 Tarife, was zu einem schnelleren Zugang zum Bad ohne – wie es in der Vergangenheit durchaus auch vorkam – lange Wartezeiten führen sollte. Das Tarifsystem bietet nun erstmals eine Familienkarte, die den Besuch des Bades für Familien mit bis zu drei Kindern zu einem niedrigeren Tarif ermöglicht, als der, der in einem Bad in der näheren Umgebung für den Besuch der Sauna durch eine Einzelperson verlangt wird. Die Regelung, dass im Sommer künftig nur noch ein Preis für den Eintritt ins Freibad und ins Freizeitbad verlangt wird, haben wir ausführlich diskutiert. Natürlich erscheint der Preissprung zunächst als sehr hoch. Doch ergeben sich daraus auch einige Vorteile, die unserer Meinung nach überwiegen. Nennen möchte ich hier zum Beispiel die Nutzung des Bades auch bei nicht so vielversprechender Wetterlage: wo man früher abwägen musste, ob es sich lohnt, aufgrund der Wetterlage für einen vielleicht nur einstündigen Badbesuch Eintritt zu zahlen, kann man in Zukunft einfach ins Hallenbad umziehen. Genauso ist es aber auch anderweitig möglich: Haben wir vielleicht mal wieder eine Hitzeperiode, kann es durchaus sein, dass man froh ist, auch einmal aus der Sonne zu kommen. Gerade für die Familien mit kleinen Kindern sehen wir Vorteile in der Nutzung des vor einem Jahr bereits eröffneten neuen Kleinkindbereiches im Innenbereich. Auch die Nutzung von Saisonkarten bietet mehr Planungssicherheit: Früher war es nicht selten der Fall, dass man zum Ende einer Freibadsaison mit der Ausbeute aus den genutzten Freibadbesuchen nicht sehr zufrieden war. Die Berücksichtigung von Früh- und Spätschwimmern im neuen Tarifwerk zeigt, dass wir uns auch darüber intensiv Gedanken gemacht haben.


16

Nummer 17 Freitag, 25. April 2014

Die Nutzung des Bades zum Erhalt und Förderung der Gesundheit unserer Bürger wollten wir auch in Zukunft gesichert wissen. Alles in allem überwiegen für uns also die Vorteile, so dass wir der Neuordnung wie eingangs erwähnt einstimmig zustimmen. Jens Geiß

Radtour durch Flur und Gemarkung von Oftersheim Der CDU-Gemeindeverband Oftersheim lädt wieder alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu seiner jährlichen Radrundfahrt durch Oftersheims Flur und Gemarkung

Die Cafeteria/Begegnungsstätte ist bis Samstag 26.04.2014 geschlossen. Ab Sonntag, 27.04.14 sind wir wieder für Sie da.

Proben Heute Singstunden wie gewohnt im Sängerlokal „Zum Kronprinzen“. Gospelchor 19:30 Uhr – 20:30 Uhr Gemischter Chor 20:30 Uhr – 22:00 Uhr Interessierte sind herzlich willkommen.

am Freitag, 2. Mai 2014 unter der fachkundigen Führung von den Oftersheimer Landwirten

Herbert Gieser und Gerd Koppert ganz herzlich ein.

Treffpunkt: um 17 Uhr an der TheodorHeuss-Schule Der Abschluss wird eine gemütliche Einkehr sein.

´

Es gibt noch Plätze! Halbtagesausflug! Liebe Mitglieder und Freunde der AWO! Ich lade Sie herzlich zu unserem Jahresausflug ein. Am Samstag, 10. Mai 2014, Abfahrt 12.30 Uhr Parkplatz Kurpfalzhalle In diesem Jahr führt uns der Ausflug nach Bad Dürkheim. Dort werden wir zuerst einen kleinen Rundgang durch die wieder neu erbaute Saline machen und kräftig die salzhaltige Luft einatmen. Anschließend besichtigen wir mit dem Bus die Stadt Bad Dürkheim mit den Stadtteilen Grethen, Ungstein und Hardenburg. Die Führung dauert ca. 1 – 1,5 Stunden. Den Abschluss mit Abendessen verbringen wir im Forsthaus Isenach am Isenachweier. Bitte bei der Anmeldung auch den Essenswunsch mitteilen. Rückkehr gegen 20.00 Uhr. Preis des Ausfluges: für Nichtmitglieder € 15,–. für Mitglieder ermäßigt Anmeldungen bei H. Patzschke, Tel. 55216 Für die Vorstandschaft Hannelore Patzschke

Probezeiten Die Jugendkapelle „MarschMellows“ trifft sich jeden Mittwoch von 18.00 bis 19.30 Uhr im Filmsaal der Theodor-Heuss-Schule. Die große Kapelle des Musikvereins trifft sich jeden Freitag von 19.45 bis 21.45 Uhr im Filmsaal der Theodor-Heuss-Schule. Interessierte Gäste und neue Mitmusiker sind in beiden Kapellen jederzeit herzlich willkommen.


Nummer 17 Freitag, 25. April 2014 Walpurgisnacht und 1.-Mai-Grillfest: Nacht der Buzzel-Hexe Nach der verregneten Premiere im letzten Jahr, laden die Ofdascha Buzzel-Hexe auch dieses Jahr wieder zur Walpurgisnacht an die Oftersheimer Grillhütte. Am 30. April ab 19 Uhr wird hier am Waldrand die „Nacht der Nächte“ aller Hexen mit Hexentaufe und Hexenspektakel zelebriert. Damit sich in der Atmosphäre des Waldes und der Grillhütte nicht nur die Hexen wohlfühlen, wird auch für das leibliche Wohl aller Gäste bestens gesorgt werden. Wer sich dann beim wilden Tanz um das Hexenfeuer zu sehr verausgabt hat, kann zu später Stunde an der Hexenbar wieder zu Kräften kommen. Wenn das Hexenfeuer verglüht ist ... ... geht es direkt am 1. Mai mit dem Grillfest vom Grün-Weiss Oftersheim weiter. In gewohnter Weise werden Hunger und Durst aller Besucher und Radreisenden die traditionell am 1. Mai unterwegs sind gestillt werden können. Ab 10 Uhr wird das bewährte Grün-Weiss-Küchenteam sowie die staatlich geprüften Grillgutwender im vollen Einsatz sein. Bei Kaffee und Kuchen oder der von Herbert Grönemeyer viel besungenen Currywurst, kann man es sich am Waldrand gutgehen lassen. Jetzt wird gefeiert, egal was kommt! Beide Veranstaltungen finden bei jeglichem Wetter statt, aber wir hoffen natürlich auf den versprochenen Sonnenschein und eine regenjackenfreie Zone an der Grillhütte an beiden Tagen.

Am 1. Mai: Museumstag lädt wieder ein zur Zeitreise Endlich ist es so weit: Am 1. Mai dürfen die Besucher zum ersten Mal die neu eingerichtete bäuerliche Wohnung in Augenschein nehmen und damit in die ländliche Wohnkultur der Jahre zwischen den beiden Weltkriegen eintauchen beim diesjährigen Museumstag, der wieder zahlreiche Besucher aus der ganzen Region in die beiden pittoresken Anwesen des Gemeindemuseums in der Mannheimer Straße 59 und 61 locken wird. So kündet auch der Holzschnitt eines Sattlers aus dem 16. Jahrhundert als Plakatmotiv mit einem Vers von Hans Sachs von dieser beliebten Veranstaltung im Herzen Oftersheims, denn innerhalb der Wohnung befindet sich – man glaubt es kaum – auch eine Sattlerwerkstatt, die im selben Raum auch tatsächlich bis in die Nachkriegszeit eingerichtet war, in unmittelbarer Nachbarschaft zu Küche, Wohn- und Schlafstube sowie einer Vorratskammer. Auf seine jüngsten Besucher richtet der Heimat- und Kulturkreis Oftersheim, der wieder seit Wochen mit den Vorbereitungen zu dieser Großveranstaltung beschäftigt ist – das Herrichten der Wohnräume ist nur ein Teil davon – stets seine besondere Aufmerksamkeit. Da wird wie früher in der Dorfschmiede um 11 Uhr ein Pferd beschlagen, und das Stammsägen findet sicher ebenso Zuspruch wie das Kinderquiz, bei dem nach einem Streifzug „Quer durchs Oftersheimer Gemeindemuseum“, so das Motto, wieder wertvolle Preise für die ganze Familie locken. Selbstverständlich wird an diesem Tag auch in den Schauwerkstätten „richtig“ gearbeitet, und so zeigen Schuh- und Zigarrenmacher ebenso ihr Handwerk wie auch der Schreiner. Spinnen und Weben, früher in den „Spinnstuben“ vieler Häuser in der Hardtgemeinde ausgeübt, wird ebenfalls anschaulich demonstriert. In anschaulich-künstlerischer Weise führt auch ein Steinmetzmeister im Museumshof sein im letzten Jahr begonnenes, vielfach bestauntes Werk fort: Er arbeitet an einer Kopie in Originalgröße des an der Christuskirche aufgestellten spätbarocken Grabdenkmals des Schultheißen Johannes Worff von 1780, damit das zweitälteste im Ort. Unter dem Motto „Das Veilchen als Heil- und Küchenpflanze“ stellt der Arbeitskreis Volkskunde und Brauchtum die breite Produktpalette eines oftmals kaum beachteten Blümchens vor, das neben seiner heilsamen Wirkung auch zu diversen schmackhaften Produkten verarbeitet werden kann – Probieren erwünscht!

17

In der Scheune lockt eine weitere Ausstellung mit dem ungewöhnlichen Titel „Der Waldhammer“, auch „Frevelhammer“ genannt. Was es damit wohl auf sich hat... Nicht zuletzt sei auf die Abteilung „Dorfgeschichte“ verwiesen; deren Besuch stellt gewissermaßen die Basis dar für alle anderen Museumsbereiche, weil sie anschaulich die Entwicklung von „Ofdasche“ vom einstigen kleinen „Baueredeafl“ hin zur beliebten Wohngemeinde den Besuchern vor Augen führt. Es wird also wieder allerhand Abwechslung geboten innerhalb und im Außenbereich der Museumsräumlichkeiten, die von 10 Uhr bis 18 Uhr ihre Tore weit geöffnet halten. Und weil so viel Kultur auch hungrig macht, sorgt der Heimat- und Kulturkreis in bewährter Weise auch für das leibliche Wohl seiner Besucher. Dazu gehört auch eine gute Tasse Kaffee und ein reichhaltiges Kuchenbuffet, daher bittet der Verein wieder seine Mitglieder um entsprechende „süße“ Spenden. Spielt dann auch noch das Wetter mit, so lautet an diesem Feiertag vielerorts die Devise: Auf in Richtung der grün-weißen Fahnen, auf nach Oftersheim! Hans-Peter Sturm Der Maibaum wird aufgestellt Schon klopft er an die Tür ... Doch bevor der Wonnemonat auch in der Hardtgemeinde Einzug hält, steht noch eine besondere „Amtshandlung“ im Herzen Oftersheims bevor: Am Mittwoch, 30. April, wird der Maibaum mit seinen kunstvollen Handwerksemblemen nach altem Brauch vor dem Rathaus aufgestellt. Die Baumkrone, natürlich aus dem „Ofdascher Wald“, und der Kranz, welcher mit seinen bunten Bändern wieder von den Frauen des Arbeitskreises „Volkskunde und Brauchtum“ des federführenden Heimat- und Kulturkreises gebunden wurde, reckt sich dann ab 18 Uhr mit Unterstützung der kräftigen Männer der Freiwilligen Feuerwehr in den Himmel. Die Klänge des Musikvereins Oftersheim tragen ihr Übriges dazu bei, den Mai in der Gemeinde standesgemäß willkommen zu heißen, ebenso die Darbietungen der Böhmerwaldjugend mit Tänzen aus der alten Heimat. Obendrein gibt’s auch noch einen kleinen Umtrunk mit frischen Brezeln, gestiftet vom Freundeskreis der „Böhmis“. Ja, und dann darf bald schon lauthals gesungen werden: „Der Mai ist gekommen ...“ Hans-Peter Sturm

TSV HG Oftersheim/Schwetzingen HG-Team-Oberliga in Willstätt zu Gast Zum drittletzten Saisonspiel fährt das Baden-WürttembergOberliga-Team am Sonntag nach Willstätt. Um 17 Uhr wird die Partie in der Hanauerlandhalle angepfiffen. A-Jugend wird Zweiter beim IBOT Nur knapp schrammte die neue männliche A-Jugend der HG beim traditionellen Internationalen Biberacher Osterturnier (IBOT) am Turniersieg vorbei. In einem hochklassigen Endspiel unterlag die von Martin Schnetz, Holger Löhr und Jan Triebskorn betreute Mannschaft den Bundesliga-Talenten von Frischauf Göppingen mit 15:17. Das Trainerteam war dennoch hochzufrieden mit der gezeigten Leistung und sieht die Mannschaft auf einem guten Weg zur geplanten Qualifikation für die neue Bundesliga-Saison. Das zweite A-Jugendteam der HG landete am Ende auf dem 6. Platz. Saisonabschluss mit Live-Musik: HG bei „Schwetzingen bewegt sich“ dabei Das letzte Heimspiel der HG in dieser Saison am Samstag, 3. Mai gegen den TSV Neuhausen ist gleichzeitig der Abschluss der Aktion „Schwetzingen bewegt sich am Spargelsamstag“. Den ganzen Tag über feiert der HG-Stammverein TV Schwetzingen mit einem bunten Mitmach-Programm seinen 150. Geburtstag. Viele Attraktionen warten auf die Besucher: Auf dem (komplett gesperrten) Schlossplatz wird Streettennis gespielt, die Barmer GEK bringt mit ihrem Showtruck die Aktion „Deutschland bewegt sich“ nach Schwetzingen. Vis-a-vis wird der AOK-Kletterturm aufgebaut und das Sanitätshaus Schuh hat die Aktion „Deutschland läuft“ in die Stadt geholt. Die Dietmar-Hopp-


18

Nummer 17 Freitag, 25. April 2014

Stiftung wird den Bewegungsparcours „Alla hopp!“ vorstellen, der in Schwetzingen als Pilotprojekt gebaut wird, und vor dem Palais Hirsch wird um 11 Uhr nach der offiziellen Eröffnung mit Böllerschüssen ein großer Flashmob initiiert, bei dem alle zum Mitmachen aufgerufen sind. Auf den Kleinen Planken wird ein mobiler Soccercourt aufgebaut, wo Fußball und Volleyball gespielt wird, und das Aktionsmobil des Deutschen TischtennisBundes macht im Lutherhaus Station. Auch hier ist die HG vertreten: So wird der frühere Handball-Nationalspieler Holger Löhr alle Kinder zu einer Handball-Mitmach-Aktion einladen. Und die Reihe der Angebote ist noch länger: Modenschauen, Torwandschießen, Fahrradparcous, Segelflugausstellung, Spielstraße, mobile Mitmachaktionen, Platzkonzerte und ein vielfältiges Programm auf drei Bühnen: Hier werden sich Ringer, Boxer, Karateka, Rope Skipper, kleine und große Turner, Stepptänzer präsentieren, aber auch Gesangs- und Musikvereine, Tanzgruppen und Musiksolisten – wie der Schwetzinger Martin Orth. Ein Höhepunkt wird der Auftritt des bekannten Sängers und Songwriters Cris Cosmo sein. Wenn das Straßenspektakel gegen 18 Uhr beendet sein wird, ist aber noch lange nicht Schluss: Zum Abschluss des Tages treffen sich alle in der Nordstadthalle, wo Handball-Oberligist HG Oftersheim/Schwetzingen um 19.30 Uhr sein letztes Heimspiel der Saison bestreitet und nach dem Spiel die Coverband „K‘lydoscope“ für einen stimmungsvollen Ausklang sorgen wird. Michael Zipf

und Trainerin Braun lockerten Muskelverhärtungen und -verspannungen jeglicher Art, sodass es nicht zu ernsteren Muskelverletzungen kam, wofür ihr die Athleten sehr dankbar sind. Neben zwei Trainingseinheiten am Tag und gutem Essen in der Jugendherberge spielte die Trainingsgruppe um die Weitspringerin Malaika Mihambo zusammen mit ihrem Trainer Weber fast täglich Beach-Volleyball auf den Feldern neben dem Stadion. Die Jüngeren fanden sogar die zusätzliche Energie, den Berg nahe der Herberge hochzulaufen und dort die Aussicht auf das Tal zu genießen. Ein Highlight war der gemeinsame Besuch des „Badeparadies Schwarzwald“ am Titisee, bei dem die Muskeln im Dampfbad oder in warmem Salzwasser schnell wieder Entspannung nach dem Training fanden, es aber auch actionreich bei den vielen Wasserrutschen zuging. Ein Kinobesuch schweißte das Team ebenso zusammen wie die allabendlichen Tischkicker- und Tischtennis-Turniere in den Räumen der Jugendherberge. Auch die Freiburger Altstadt mit ihren vielen schönen Bauwerken war nicht vor den neugierigen Athleten sicher. Die abschließenden 4 x 400-Meter-Staffelläufe mit allen Sportlern kitzelten schließlich die letzten Kraftreserven aus ihnen und bildeten einen schönen, wenn auch anstrengenden Abschluss für das Trainingslager des TSV Oftersheim. So lautet das einstimmige Urteil: Nächstes Jahr gerne wieder! Christiane Schmitz

TSV Leichtathletikabteilung Gelungenes Trainingslager in Freiburg – Die Athleten des TSV Oftersheim sind fit!

SG Fußballabteilung Jugendvorschau auf kommende Woche Samstag 26.04.2014 14:30 Uhr B-Jugend - TSV Amicitia Viernheim 16:30 Uhr C1-Jugend - TSV Neckarau Sonntag 27.04.2014 10:30 Uhr A-Jugend - FV Fortuna Heddesheim Montag 28.04.2014 18:15 Uhr SV Bargen - D-Juniorinnen Mittwoch 30.04.2014 18:30 Uhr SG Horrenberg - C-Juniorinnen Donnerstag 01.05.2014 11:00 Uhr SC Klinge Seckach - D-Juniorinnen 16.00 Uhr SV Schriesheim - B-Jugend 18:00 Uhr TSG/Eintracht Plankstadt – C1-Jugend 19:15 Uhr VfR Mannheim 2 - A-Jugend

26 Athleten und 4 Trainer/Lucas Epperlein Gute Laune, keine Verletzungen und jede Menge Sonnenschein prägten das einwöchige Trainingslager des TSV Oftersheim in Freiburg, von dem die Athleten vergangenen Samstag pünktlich zu den Osterfeiertagen zurückkehrten. Der Förderverein „Leichtathletik Förderkreis e.V.“ machte eine kostengünstige Woche voller Spaß und Sport möglich, bei der man nicht nur zusammen zwei Mal täglich trainierte, sondern gemeinsam die Freizeit gestaltete. Ein großer Dank geht an Ralf Weber und Lucas Epperlein, die diese für alle unvergessliche Woche organisierten. Auch den Trainern Christine Braun und Silke Hildenbrand ist zu danken, da sie die Athleten mit viel Engagement betreuten. Weber, Epperlein, Braun und Hildenbrand versorgten während des Trainingslagers ihre drei Gruppen mit insgesamt 26 Leichtathleten mit ausgeklügelten Trainingsplänen. Von der Jugendherberge, idyllisch am Hang eines Berges gelegen, joggten sie täglich für die Trainingseinheiten an dem schönen Flüsschen „Dreisam“ entlang zum Stadion des Olympiastützpunkts Freiburg-Schwarzwald. Das sehr gut ausgestattete Stadion bietet auch einen Kraftraum, sodass nicht nur an der Kondition und der richtigen Technik auf dem Sportplatz gezielt gearbeitet werden konnte, sondern auch am Kraftaufbau der Athleten. Weitsprung, Sprint, Ausdauer, Speer, Kugelstoßen, Staffel, etc. – alles, was das Athleten-Herz begehrt, übten sie nach Herzenslust und unter kompetenter Aufsicht und Anleitung durch die Trainer bei angenehmen, sommerlichen Temperaturen. VideoAnalysen und viele hilfreiche Tipps sorgten für Verbesserungen der sportlichen Leistung. Die Massagen der Physiotherapeutin

Notizen Am Freitag 20 Uhr wird die 9. Kurpfalzmeisterschaftsrunde gespielt. Die Auslosung ergab folgende Paarungen: Josef Bürkelbach – Rainer Waibel, Patrik Haffner – Klaus Rühl (bereits gespielt – remis) und Philipp Kremer – Tarec Mansor. Spiellokal: Schwetzingen im Bassermann-Vereinshaus, Marstallstr. 51. Internet: www.sg-kurpfalz.de Klaus Rühl

Ostereierschießen Zum zwölften Mal hatte der Sportschützenverein die Bevölkerung zum inzwischen beliebten Ostereierschießen auf seine Anlage eingeladen. An zwei Tagen hatten sich zahlreiche Teilnehmer in der Luftdruck-Sporthalle des Vereins eingefunden. Geschossen wurde mit Luftgewehren auf Scheiben des Deutschen Schützenbundes auf die Distanz von zehn Metern.


Nummer 17 Freitag, 25. April 2014 Unter Aufsicht erfahrener Schützen versuchten die Teilnehmer möglichst das Scheibenzentrum zu treffen. Für jeden erzielten „Zehner“ gab es zwei bunte Ostereier sowie für jeden Treffer ins Schwarze ein Ei, wobei einige Starter ordentlich abräumten und sich somit ihren Bedarf für das Osternest sicherten. Am Samstag als auch am Sonntag konnten viele Gäste begrüßt werden. Unter anderen die Mitglieder der SPD-Fraktion, die zum Abschluss ihrer Informations- und Erkundungstour durch die Gemeinde beim Schützenverein einkehrte. Zudem war der Stammtisch des Motorsportclubs präsent, die Feuerwehr, Mitglieder von Ortsvereine sowie einige Gemeinderäte. Auch Bürgermeister Helmut Baust nebst Gattin hatten es sich nicht nehmen lassen, etliche Ostereier zu „erzielen“. In der Luftdruckhalle herrschte an beiden Tagen mitunter Hochbetrieb und die Stände waren zeitweise voll belegt, so dass kurze Wartezeiten in Kauf genommen werden mussten. Für die Bewirtung der zahlreichen Gäste mit Linseneintopf, Würstchen, Kaffee und Kuchen sorgten wieder die Frauen der Vereinsmitglieder, denen an dieser Stelle Dank gebührt wie auch den Helfern seitens der Aktiven in der Luftdruckhalle. Insgesamt gesehen darf man mit dem Verlauf des Ostereierschießens sehr zufrieden sein, konnten doch über 3000 Eier vergeben werden. Rudolf Meindl

19

Pünktlich um 10.30 Uhr war es dann so weit – die Osterhasen kamen mit der Ponykutsche in die Zuchtanlage, mit Rudi Padur und seiner Tochter als Kutscher. Nach dem Austeilen der Geschenke konnten die Kinder bei einer Rundfahrt den nahe gelegenen Hardtwald bewundern. Auch ließen es sich die Züchter nicht nehmen, Kaninchen zu präsentieren, die gestreichelt werden konnten. Bei guter Unterhaltung und herrlichem Wetter verweilten die Gäste bis zur Mittagszeit. Bedanken möchte sich der Verein für die vielen Spenden von Mitgliedern und Freunden, bei dem Backhaus Siegel, bei Rudi Padur und seiner Familie, bei den beiden Osterhasen sowie bei allen fleißigen Helfern, die zu einem gelungenen Vormittag beigetragen haben. Silke Hauck

Kinder bei der Kutschfahrt

Über zwei Tage herrschte Hochbetrieb beim Ostereierschießen

Maiwanderung mit dem Hundesportverein Die traditionelle Maiwanderung des HSV Oftersheim findet auch in diesem Jahr statt. Am 1. Mai 2014 treffen sich alle Hundefreunde ab 9:00 Uhr auf dem Vereinsgelände um sodann gegen 9:30 Uhr loszumarschieren. Nach der anstrengenden Wanderung wird – wie alle Jahre – auf dem Vereinsgelände gegrillt. Auch in diesem Jahr freut sich der Hundesportverein über eine Salat- oder Kuchenspende. Um besser planen zu können, wird darum gebeten, sich in die Liste auf dem Vereinsgelände einzutragen. Teller, Besteck und Gläser sollten auch in diesem Jahr nicht vergessen werden. Melanie Eberle

Osterhasen bei den Kleintierzüchtern Bei sonnigem Frühlingswetter herrschte am Ostermontag reger Betrieb in der Zuchtanlage. Wie jedes Jahr hatten wieder viele fleißige Helfer in den frühen Morgenstunden 100 Geschenke und einen frisch gebackenen Osterhasen aus Mürbteig verpackt.

Die Mitglieder der NABU-Ortsgruppe „Schwetzingen und Umgebung“ laden ganz herzlich zum Stammtisch des Monats April ein. Am Montag, den 28.4., werden ab 19.30 Uhr im „Wirtshaus zum Rheintal“, Marktplatz 30 in Schwetzingen-Hirschacker, die neuesten Neuigkeiten ausgetauscht, über Natur und Umwelt diskutiert und die nächsten Aktionen geplant. Interessierte Naturfreunde aus Brühl, Ketsch, Oftersheim, Plankstadt und Schwetzingen sind wie immer herzlich willkommen.

GRN-Klinik Schwetzingen Informationsveranstaltungen für werdende Eltern Die GRN-Klinik Schwetzingen bietet regelmäßig Informationsabende für Schwangere und ihre Angehörigen an – der nächste Termin ist Montag, 28. April 2014, 18 Uhr. Neben allgemeinen Informationen über Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung, Ablauf der Geburt und das Wochenbett erhalten werdende Eltern hier Gelegenheit, mit Chefärztin Dr. Annette Maleika und ihrem Geburtshilfe-Team Fragen rund ums Thema Schwangerschaft und Geburt zu besprechen. Außerdem haben die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, den Kreißsaal und die Mutter-Kind-Station zu besichtigen sowie einige der dort tätigen Hebammen, Ärztinnen und Ärzte und das Pflegepersonal kennen zu lernen. Die Informationsabende finden vierzehntäglich – außer an Feiertagen – jeweils montags, 18 Uhr, im Konferenzraum der GRNKlinik Schwetzingen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Parkplätze stehen auf dem Klinik-Gelände in ausreichender Zahl zur Verfügung. Stefanie Müller


20

Nummer 17 Freitag, 25. April 2014

Veranstaltungen vom 28. April bis 4. Mai 2014 Montag, 28. April 09:30 Uhr Hbf.-HD Bahnhofshalle, Herta Rodat Blütenweg 11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerhard Lautenschläger Kunstwerke des Abendlandes und weltweit Das Porträt, Letzter Teil, Diavortrag 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Heide Pfaff Hans Purrmann – der unbeirrte Impressionist Diavortrag Dienstag, 29. April 05:50 Uhr Hbf.-HD Informationspavillon, Hedi Weber Wellness und Wandern auf Ischia 09:30 Uhr Hbf.-HD Nordausgang, Peter Dietrich Bergstraße 10:00 Uhr Kasse Thermalschwimmbad, Hans Wilser Thermalschwimmbad Heidelberg 2. Termin 11:00 Uhr 11:15 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Helmut Haselbeck Die Jahreszeiten Der Frühling, Vortrag, musikalisch begleitet von der Kammermusikgruppe der Akademie für Ältere 13:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Josefine Mömken Rhein VI: Niederrhein: Von Köln nach Kleve Vorbesprechung zur Reise 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Werner Laessing, Franz Schupp, Frank Tischer Aktuelle Politik Mittwoch, 30. April 11:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Bernhard Theis Es lebe die Mundart 12:15 Uhr Bergheimer Straße 76, Ingrid Lohmann Lyrik-Lesekreis 13:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Jörg Schadt Im Bann der Seidenstraße – Usbekistan Die Seidenstraße – Filme von Buchara und Samarkand 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Verena Madtstedt Zeitgenössische Literatur 15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Rolf-Dieter Wirsching Streifzüge durch eine faszinierende Wissenschaft 16:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerlinde Horsch, Verena Madtstedt Autorenforum – Schriftstellerinnen und Schriftsteller stellen sich und ihre Werke vor Lesung und Gespräch, Haikus und Musik‘‘ Donnerstag, 01. Mai 14:30 Uhr Kamera, HD-Brückenstraße 26, N.N. Die Nonne - Kino Freitag, 02. Mai 09:45 Uhr Hbf.-HD Bahnhofshalle, Waltraud Wettstein Hafenrundfahrt Mannheim 10:00 Uhr Bergheimer Straße 76, N.N. Zeitgeschichte – Zeitprobleme Sonntag, 04. Mai Uhr Hbf.-HD Informationspavillon, Gerhard Vogel Lissabon und Flusskreuzfahrt auf dem Duoro. Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unter Tel. 06221/9750-0 an! Internet: www.akademie-fuer-aeltere.de Wollen Sie Kontaktperson für die Akademie für Ältere Heidelberg in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221/975010, Herrn Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg, oder Herrn Miguel Campos Tel. 06224/171079 an. Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademie für Ältere Heidelberg sind erhalten Sie die aktuelle AkademieSchrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar rufen Sie bitte unter 06221/97500 an. Andreas Kickler

Abendtreff und Vortrag Am Montag, den 28.04.14 findet der Abendtreff um 17.30 Uhr im „Gasthaus Frankeneck“ in Schwetzingen statt. Um 18.30 Uhr Vortrag von Frau Petra Heiler, Podologie, zum Thema „Rund um die Fuß-Gesundheit“. Gäste sind zu dieser Veranstaltung willkommen. Kontakt: Gardy Cerff, Tel. 139955 und Margit Beiersmann, Tel. 75974

– Anzeigen –

Neues Magazin der Museen und Schlösser

13 der besucherstärksten Museen und Schlösser präsentiert in einem kostenlosen Magazin. Bild: Metropolregion Rhein-Neckar GmbH

Die Museen und Schlösser prägen als Orte der Kunst, der Kunstgeschichte und des Wissens die Kulturregion RheinNeckar. Das Netzwerk der 13 besucherstärksten Museen und Schlösser und das Kulturbüro der Region Rhein-Neckar präsentierten vor wenigen Tagen im Mannheimer Schloss die erste Ausgabe des Magazins „Die Museen & Schlösser“. Auf 42 Seiten stellen sich darin Institutionen aus Heidelberg, Ludwigshafen, Mannheim, Neustadt an der Weinstraße, Schwetzingen, Speyer und Worms mit ihren aktuellen und

geplanten Veranstaltungen, Ausstellungen und Programmen vor und bieten mit vielen Hintergrundinformationen Einblicke in ihre Arbeit. Die erste Ausgabe des jährlich erscheinenden Magazins liegt in einer Auflage von 175.000 Stück an rund 600 Stellen in der Region kostenlos aus. Kostenfrei bestellen: Gerne können Sie dieses und viele weitere Magazine kostenfrei online bestellen: w w w. m - r- n . c o m / m u s e e n schloesser


2014-17 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim  

Das Amtliche Mitteilungsblatt wird von der Gemeinde Oftersheim herausgegeben und dient in erster Linie der Veröffentlichung sämtlicher amt...

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you