Issuu on Google+

53. Jahrgang

Freitag, 4. Oktober 2013

Nummer 40

Dienstag, Veranstaltungsreihe Lebenswege Gemeindebücherei Oftersheim und VHS Schwetzingen

08. Oktober 13, 19.30 Uhr Bürgersaal Oftersheim, Eichendorffstr. 2

Die Kunst, gelassen zu erziehen – Achtsamkeit im Leben mit Kindern

© Heidi Mischinger © Arbor-Verlag

Kinder ins Leben zu begleiten ist gleichzeitig eine große Freude und eine große Herausforderung. Viele Eltern möchten mit ihren Kindern andere Wege gehen, als sie es in ihrer eigenen Kindheit erlebt haben, aber das ist alles andere als leicht. An diesem Abend geht es vor allem darum, Kinder und ihre Bedürfnisse besser sehen und verstehen zu lernen. Mit Beispielen aus der modernen Bindungs- und Gehirnforschung macht Lienhard Valentin deutlich, wie wir unsere emotionale und soziale Intelligenz auf eine Weise entwickeln können, die es uns ermöglicht, unsere Kinder einfühlsam ins Leben zu begleiten.

Vortrag von Lienhard U. Valentin Vorverkauf ab Mo. 09.09.2013 bei Bücherei (Tel.06202/597-155) und VHS (Tel.06202/2095-0) Eintritt: 7.- Euro / Abendkasse 9.www.oftersheim.de/buecherei


2

Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013

Aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 24.09.2013

Fortsetzung des Berichtes aus der letzten Mitteilungsblattausgabe: c) Änderung der Benutzungsordnung für die kommunale Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte Speziell der Änderung von § 3 Ziffer 3 der Benutzungsordnung stand das Gremium teilweise skeptisch gegenüber. Während Gemeinderat Tillmann Hettinger (CDU) einerseits die Kündigung „aus wichtigem Grund“ bei einer unmöglich gewordenen Zusammenarbeit zwischen Eltern und Kindertagesstätte zum Wohle des Kindes als Standardregelung im Rechtsverkehr wertete, hegten andere Ratsmitglieder (Gemeinderäte Annette Dietl-Faude, Dr. Dr. Jens Wagenblast, Jens Rüttinger) Bedenken, einen bisher einmaligen Vorgang mit einem speziellen Passus in der Benutzungsordnung zu würdigen. Nach einer kurzen Diskussion einigten sich die Räte schließlich einstimmig darauf, den Tagesordnungspunkt zu vertagen und eine Vereinheitlichung der Benutzungsordnungen aller Träger anzustreben. d) Fortschreibung der Kindergartenbedarfsplanung 2013/2014 Nach einer kurzen Einleitung von Bürgermeister Helmut Baust übernahm es die Leiterin des Sachgebiets „Kindergarten-, Schul- und Jugendangelegenheiten“, Kerstin Henkel, dem Gremium die Einzelheiten des Kindergartenbedarfsplanes zu erläutern, der bereits im Kindergartenkuratorium vorgestellt und einvernehmlich beraten worden war. Sie stellte in ihrem Vortrag zunächst die größer werdende Bedeutung der Bedarfsplanung heraus, erläuterte die gegenwärtigen örtlichen Rahmenbedingungen und erklärte die aktuelle Belegungssituation in den Einrichtungen. Anschließend ging sie auf die Bedarfsplanung 2013/2014 im Detail ein mit den Schwerpunkten Kleinkindversorgung und Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz sowie auch auf die mittelfristige Bedarfsplanung. Dem Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für Kinder im Alter ab 3 Jahren – so Henkel – habe die Gemeinde Oftersheim im vergangenen Kindergartenjahr uneingeschränkt Rechnung tragen können und werde sie dies im gerade angelaufenen Kindergartenjahr 2013/2014 tun können. Aufgrund der gesetzlichen Erfordernis des Ausbaus von Krippenplätzen müsse die Gemeinde weitere U 3-Angebote schaffen. Durch das vorgesehene zusätzliche Krippenangebot in der Siemensstraße unter der Betriebsträgerschaft des Postillion e. V. erhöhe sich das Angebot im Kindergartenjahr 2013/2014 um 20 weitere Plätze im Krippenbereich. Mit acht Krippengruppen (also zwei Gruppen mehr als derzeit) und den Tagesmütterplätzen – so Henkel weiter – komme die Gemeinde im Laufe des Kindergartenjahres 2013/2014 auf 92 Betreuungsplätze für Kinder unter 3 Jahren bzw. eine Versorgungsquote von 38,82 % der Kinder zwischen 1 und 3 Jahren. Gefordert seien als Landesschnitt mindestens 34 %. Frau Henkel schloss ihren Vortrag mit dem Fazit, dass es abzuwarten gelte, wie sich die Nachfrage im Krippenbereich entwickle und wie die neue Einrichtung angenommen werde. Die Gemeinde Oftersheim habe auf jeden Fall alles getan, um dem Rechtsanspruch für einen Betreuungsplatz für unter Dreijährige gerecht zu werden. Insgesamt könnten die örtlichen Träger mit der Situation der Kinderbetreuung in Oftersheim absolut zufrieden sein, sowohl was die Qualität der Betreuungsangebote, als auch was die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze betrifft. Spannend bleibe weiterhin, wie sich die Ansprüche der Eltern, was Öffnungszeiten, Mittagessen und Flexibilität der Betreuungsangebote betreffe, und natürlich auch die Kinderzahlen entwickelten, und inwieweit die Gemeinde zukünftig diesen Ansprüchen gerecht werden könne. In den sich anschließenden Stellungnahmen zeigte sich das große Interesse der Ratsmitglieder am Thema Kinderbetreuung und die Bereitschaft, sich den Herausforderungen in diesem Bereich zu stellen.

Anschließend beschloss das Gremium einvernehmlich den fortgeschriebenen Kindergartenbedarfsplan 2013/2014. Bebauungsplan „Stimplin – Obere Hardtlache“ a) Aufstellungsbeschluss b) Erlass einer Veränderungssperre Einleitend hob Bürgermeister Helmut Baust vor, dass das Baugebiet Nord-West im Jahr 2001 auf den Weg gebracht worden sei. Nachdem ab Ende 2006 die ersten Wohnhäuser errichtet worden sei, habe bis heute eine sehr rege Bebauung dieses Gebietes stattgefunden. Nach einer neuesten Auswertung könne man sagen, dass 75 % aller Grundstücke in Nord-West bebaut seien oder bereits Bauanträge vorgelegen haben. Die Gemeinde selbst – so Baust weiter – habe nur noch drei Grundstücke, davon zwei für freistehende Einfamilienhäuser und ein Reihenhausendgrundstück. Diese Grundstücke lägen jeweils sehr nahe an der Bahn. Einhergehend mit einem schlechten Verhältnis von Grundstücksgröße zu Bebauungsmöglichkeit seien diese Grundstücke trotz großer Nachfrage schwierig zu veräußern. Das kleinere Baugebiet „Am Biegen“ sei innerhalb kürzester Zeit vollständig bebaut worden. Es sei dort noch ein Baugrundstück eines Privateigentümers zu verkaufen. Der sehr zügige Verkauf der Grundstücke „Am Biegen“ sowie zahlreiche weitere Nachfragen nach Baugrundstücken, insbesondere für freistehende Häuser zeigten, dass nach wie vor eine große Nachfrage nach Baugrundstücken in Oftersheim vorhanden sei. Obwohl noch keine öffentliche Beratung über neue Baugebiete erfolgt sei, lägen bereits zahlreiche Bewerbungen von Bauwilligen für den Bau von Doppelhaushälften und freistehenden Einfamilienhäusern vor. Die Größe der Grundstücke werde überwiegend mit ca. 350 m² angegeben. Darüber hinaus – so Baust weiter – bestehe ein verstärktes Interesse von Bauträgern, die gezielt nach Grundstücken für die Bebauung von Doppelhaushälften und Reihenhäusern suchten. Die Bauträger seien bereits verstärkt an die Gemeinde herangetreten, da eine erhöhte Nachfrage bestehe. „Nach der Ankündigung des Abzugs der US-Streitkräfte aus unserem Raum werden in den nächsten Jahren erhebliche ehemalige Militärflächen (Konversionsflächen) frei. Insbesondere in den Städten Mannheim und Heidelberg, aber auch in Schwetzingen wird über die Weiterverwendung dieser Flächen mittlerweile sehr intensiv beraten. Die Größe dieser Konversionsflächen ist zusammengenommen höher als die nach dem aktuellen Flächennutzungsplan des Nachbarschaftsverbandes bis 2025 ausgewiesenen Bauvorratsflächen“, legte Baust die aktuelle Situation in der Region dar. Wenn die freiwerdenden Konversionsflächen nur zum Teil in Wohnbauflächen umgewandelt würden, ergebe sich kurz- bis mittelfristig ein deutliches Konkurrenzangebot an Wohnbauflächen, dessen Entwicklung auf künftige Verkaufsmöglichkeiten sich nur schwer abschätzen lasse. Durch die Umlegung des Neubaugebietes Nord-West sei es der Gemeinde gelungen, die seit 1975 rückläufige Einwohnerzahl bis heute wieder mehr als zu egalisieren (1975: 11.197 Einwohner, 2005: 10.086 Einwohner, 2013, Stand heute: ca. 11.700 Einwohner). Bei detaillierter Betrachtung der statistischen Auswertung der Einwohnerzahlen – so der Bürgermeister weiter – lasse sich festhalten, dass in Nord-West heute ca. 1.500 Personen neu beheimatet seien, im alten Ort aber eine Verringerung von insgesamt ca. 240 Einwohnern stattgefunden habe. Diese unterschiedliche Entwicklung werde sich sicherlich in den nächsten Jahren fortsetzen. Aufgrund der Erfahrungen der letzten 35 Jahren und der damit verbundenen Einnahmesituation der Gemeinde sollte sich die Gemeinde nicht scheuen, über weitere Baulandumlegungen zu entscheiden. Auch über die negativen finanziellen Folgen bei möglichst stagnierender oder sinkender Einwohnerzahl wurde in der Vergangenheit schon mehrmals hingewiesen. „Zwar wird nach Einschätzung des Regionalplans die Bevölkerung in der Metropolregion bis zum Jahr 2020 leicht um 1,6 % zurückgehen. Dabei profitiert die Region von anhaltenden Wanderungsgewinnen. Wir sollten alles daran setzen, von die-


Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013 sen Wanderungsgewinnen noch zu profitieren. Aus meiner Sicht bleibt festzuhalten, dass wir uns nicht scheuen sollten, weitere kleinere Baugebiete, wenn geboten, auch parallel zu entwickeln. Ich verweise auch darauf, dass gerade in den Nachbargemeinden die in den letzten 35 Jahren exorbitant angewachsen sind, weitere Baulandumlegungen erfolgten und weiter angekündigt sind“, sagte Bürgermeister Baust zum Abschluss seiner Einleitung. In der sich anschließenden Diskussion wurden aus den Fraktionen teilweise zurückhaltende und ablehnende Reaktionen hinsichtlich des von der Verwaltung vorgeschlagenen Aufstellungsbeschlusses laut. Zum einen wurden von einigen Ratsmitgliedern die vom Bürgermeister vorgetragenen statistischen Auswertungen in Frage gestellt, zum anderen wurde die in der Vergangenheit verfolgte Politik der zurückhaltenden Baulandumlegung verteidigt und für gut und sinnvoll befunden. Darüber hinaus wurde von einigen Räten das Thema „Innenverdichtung“ in die Diskussion eingebracht und für die Zukunft ein sparsamer Flächenverbrauch angemahnt. Trotz dieser kritischen Stimmen votierte der Gemeinderat jedoch schließlich mehrheitlich bei 12 Zustimmungen, 4 Ablehnungen und 4 Enthaltungen für die Aufstellung des Bebauungsplanes einschließlich einer Veränderungssperre für den Bereich „Stimplin – Obere Hardtlache“. Bebauungsplan „Stimplin – Obere Hardtlache“ - Erteilung des Planungsauftrages Danach beschloss der Gemeinderat mehrheitlich bei 12 JaStimmen, 4 Nein-Stimmen und 4 Enthaltungen als nächsten Schritt, den Planungsauftrag zur Erarbeitung des Bebauungsplans „Stimplin – Obere Hardtlache“ an das Ingenieurbüro Eiling aus Heidelberg zu erteilen. Ferner beschloss er mit gleichem Ergebnis, für die Erstellung der für den Bebauungsplan notwendigen Grünordnungsplanung, Baugrundbeurteilung und die Erarbeitung des Umweltberichtes entsprechende Fachbüros zu beauftragen. Bebauungsplan „Nord-West“ – Teiländerung der Sondergebietsfläche „Gartenbaubetrieb“ a) Aufstellungsbeschluss b) Erlass einer Veränderungssperre Durch die Aufgabe des Gartenbaubetriebes Munk findet auf dem Gelände seit über zwei Jahren keine gärtnerische oder landwirtschaftliche Nutzung mehr statt. Die Eigentümer der Grundstücke haben gegenüber der Gemeinde signalisiert, dass kein Interesse mehr besteht, die Gesamtfläche im Sinne der im Bebauungsplan „Nord-West“ geführten Festsetzung gemäß Baunutzungsverordnung § 11 SO „Gartenbaubetrieb“ weiter zu nutzen. Vielmehr wurde deutliches Interesse bekundet, das Gelände einer Wohnnutzung zuzuführen, wie sie im gesamten umliegenden Gebiet baurechtlich festgesetzt ist. Mit der Teiländerung des Bebauungsplans sollen die planungsrechtlichen Grundlagen für ein Allgemeines Wohngebiet geschaffen werden. Es ist beabsichtigt, eine Bebauung aus Einund Mehrfamilienhäusern in offener Bauweise und Gebäudetypen analog der im Gesamtbebauungsplan festgesetzten Typen A und B zu ermöglichen. Die 5. Teiländerung des Bebauungsplans „Wohngebiet NordWest“ wird im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a Abs. 2 BauGB entsprechend den Verfahrensvorschriften des § 13 Abs. 2 BauGB durchgeführt. Eine Umweltprüfung ist gemäß § 13 Abs. 3 BauGB nicht durchzuführen. Als nächste Verfahrensschritte im Bauleitplanverfahren sollen die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB und die Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB durchgeführt werden. Der Geltungsbereich der 5. Teiländerung des Bebauungsplans umfasst das Gebiet des ehemaligen Gartenbaubetriebes westlich der Altbebauung der Flurstücke 827-832 entlang der Kantstraße, nördlich der Hermann-Hesse-Straße, östlich der Flurstücke 6473-6480 entlang der Karl-Jaspers-Straße und südlich der Flurstücke 6337-6358 entlang der Franz-Liszt-Straße und Bertold-Brecht-Straße sowie südlich der Richard-Wagner-Straße. Er umfasst die Flurstücke Nr. 6481, 6482, 6483, 6484, 6485, 6486 und 6487. Das Plangebiet hat insgesamt eine Größe von etwa 1,59 ha. Entsprechende Vorteile, die das Gelände durch die Erschließung des gesamten restlichen Baugebietes „Nord-West“ erhalten hat, wurden bei der Ermittlung der Erschließungsbeiträge im

3

Rahmen des Umlegungsverfahrens ermittelt und sind bei einer inneren Erschließung des Gebietes mit anzurechnen. Ohne größere Aussprache beschloss der Gemeinderat einvernehmlich gemäß § 2 (1) des Baugesetzbuches (BauGB) innerhalb des Geltungsbereichs des Bebauungsplans „Nord-West“ eine Teiländerung der Sondergebietsfläche „Gartenbaubetrieb“ (5. Teiländerung). Die Änderung erfolgt gemäß § 13a BauGB für Bebauungspläne der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren, da durch die Planänderung zulässige Vorhaben nicht die Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung begründen und keine Anhaltspunkte für eine Beeinträchtigung der in § 1 (6) Nr. 7b genannten Schutzgütern bestehen (§13 (1) Nr. 1 und 2 BauGB). Von der Umweltprüfung nach § 2 (4), von dem Umweltbericht nach § 2a, von der Angabe nach §3 (2) Satz 2, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 6 (5) S. 3 und § 10 (4) BauGB wird abgesehen; § 4c BauGB (Überwachung der Gemeinde) ist nicht anzuwenden. Der Öffentlichkeit wird durch eine Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Den berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange wird ebenfalls nach § 4 (2) BauGB innerhalb eines Monats Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben. Des Weiteren beschloss der Gemeinderat zur Sicherung des obigen Aufstellungsbeschlusses einstimmig gemäß § 14 und § 16 BauGB eine Veränderungssperre für das Gebiet Sondergebietsfläche „Gartenbaubetrieb“. Der Bebauungsplan war im amtlichen Teil der letzten Mitteilungsblattausgabe auf den Seiten 11-12 abgedruckt. Aufstellungsbeschluss Bebauungsplan „Gewerbegebiet Alter Schießstand“ – Änderung gemäß § 13 BauGB Bei den Erschließungsarbeiten des Bebauungsplangebietes „Gewerbegebiet Alter Schießstand“ wurde 2001 der Straßenbau nicht vollständig – wie im Bebauungsplan dargestellt – ausgeführt. Aufgrund der Interessensbekundung eines Gewerbebetriebes zum Kauf von einer Gesamtfläche ca. 20.000 m² wurde seinerzeit der Straßenausbau streckenmäßig verkürzt. Dies hatte zur Folge, dass sowohl der erforderliche Wendehammer, als auch der fußläufige Verbindungsweg um rund 85 Meter weiter in Richtung Norden verschoben wurde. Ebenso ergab sich eine geringfügige Verschiebung der gepflasterten seitlichen Stichstraße. Beim 2012 erfolgten Endausbau des Wendehammers auf die ursprünglich dargestellte Tiefe wurde aufgrund konkreter Grundstücksanfragen und neuer verkehrsplanerischer Erkenntnisse eine geringfügige Modifizierung der Ausführung vorgenommen. Hierdurch konnte u.a. der Bedarf an versiegelter Fläche im öffentlichen Straßenraum gegenüber der Darstellung im Bebauungsplan etwas reduziert werden. Auf eine Verschiebung des bereits errichteten fußläufigen Verbindungsweges wurde verzichtet. Die Anpassung hatte jedoch zur Folge, dass durch die Modifizierung des Wendehammers die dargestellten Baufenster teilweise innerhalb öffentlicher Straßenflächen liegen bzw. innerhalb der neuen Grundstücke eine unwirtschaftliche und städtebaulich nicht gewollte Grenzabstandsfläche wiedergegeben wird. Mit dem Änderungsverfahren sollen nun die festgesetzten Baugrenzen den tatsächlichen Gegebenheiten des Straßenverlaufs angepasst werden. Zwecks redaktioneller Vereinfachung und wegen der besseren Übersicht sollen zudem der Bebauungsplan „Gewerbegebiet Alter Schießstand“ und der Bebauungsplan „Erweiterung Gewerbepark Hardtwald“ in einem Gesamtplan zusammengeführt werden. Das Ratsgremium nahm den Beschlussvorschlag der Verwaltung zur Änderung des Bebauungsplans „Gewerbegebiet Alter Schießstand“ einstimmig an. Der Bebauungsplan war im amtlichen Teil der letzten Mitteilungsblattausgabe auf den Seiten 9-10 veröffentlicht. Anfragen Aus dem Gemeinderat: Gemeinderätin Annette Dietl-Faude (CDU) informierte den Rat, dass die Grünfläche in der Augustastraße sehr stark von Hundehaltern frequentiert werde, die dort ihre Hunde ausführen. Entsprechend sei die Wiese sehr stark mit Hundekot verunreinigt, was auch zu Geruchsbelästigungen führe. Hier sollten Boxen


4

Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013

mit Hundekottüten aufgestellt werden. Bürgermeister Baust entgegnete, dass bereits seit vielen Jahren an vielen Orten in Oftersheim so genannte Robbi-Dog-Boxen aufgestellt wurden, die jedoch nicht genutzt würden. Man könne aber in dieser Richtung wieder eine Aktion starten, was der Rat befürwortete. Gemeinderat Jens Geiß (CDU) regte an, die Markierung der Abbiegespur auf der B 291 in Höhe des Golfplatzes wieder anzubringen. Bürgermeister Baust sagte zu, sich darum zu kümmern. Gemeinderat Peter Wierer (SPD) fragte an, wie weit die Überlegungen bzgl. eines neuen Feuerwehrgerätehauses gediehen seien und wann der Zustandsbericht über die Oftersheimer Brücken vorliege. Bürgermeister Baust verwies auf die außerordentliche Anzahl von Tagesordnungspunkten der letzten und bevorstehenden Gemeinderatssitzungen. In absehbarer Zeit müsse man sich gemeinsam Gedanken machen, in welche Richtung es gehen solle. In Bezug auf den Zustandsbericht der Brücken sagte er eine Sitzungsvorlage für eine der nächsten GR-Sitzungen zu. Aus dem Zuhörerkreis: Ein Besucher beschwerte sich über das unzulässige Parken im Wohngebiet „Nord-West“ in einer Spielstraße. Ein weiterer Besucher erkundigte sich nach dem Sachstand bezüglich Grundstücksverkäufe im eventuellen Neubaugebiet Gärtnerei Munk.

Neue Spielgerät auf den Spielplätzen „Freiherr-vom-Stein-Straße“, „Franz-Schubert-Straße“, „Hardtwaldring“ Viele Kinder wunderten sich in den vergangenen Wochen, warum auf mehreren Spielplätzen verschiedene Spielgeräte abgebaut wurden. Bei Spielplatzkontrollen hatte man festgestellt, dass die Tischtennisplatten auf den Spielplätzen „Freiherr-vom-Stein-Straße“/ „Gartenstraße“, die Wippe auf dem Spielplatz „Franz-SchubertStraße“ und das Sitzkarussell auf dem Spielplatz „Hardtwaldring“ nicht mehr den aktuellen Anforderungen des TÜV´s entsprachen. Der Bauhof reagierte auf die veränderten Sicherheitsbedingungen und entfernte die Spielgeräte. Zu Beginn der vergangenen Woche wurden nun die neuen Spielgeräte geliefert und von einer Fachfirma aufgestellt. Jetzt können die Kinder nach Lust und Laune die neuen Spielgeräte nutzen. Vielleicht hat ja auch mal der eine oder andere Erwachsene Lust auf dem Spielplatz „Freiherr-vom-Stein-Straße“ eine Runde Tischtennis zu spielen.

Fichten und Tannen als Weihnachtsbäume Gerade erst neigte sich der Sommer so langsam dem Ende zu. Die Nächte werden wieder kälter, abends wird es früher dunkel und morgens erst später hell. Wie jedes Jahr kann man bereits jetzt schon wieder Lebkuchen und andere Naschereien in den Geschäften kaufen. Auch die Gemeinde Oftersheim muss rechtzeitig Vorbereitungen für die Weihnachtszeit treffen. Von der Gemeinde werden jedes Jahr an markanten Stellen auf der Gemarkung Weihnachtsbäume aufgestellt oder die öffentlichen Gebäude mit Tannenreisig geschmückt. Diese Tannen und Fichten stammen häufig aus privaten Gärten, die früher bei der Anlage oder Gestaltung eines Gartens verwendet wurden. Mittlerweile haben sich die einst kleinen Pflanzen zu stattlichen Bäumen entwickelt und bereiten den Grundstückseigentümern oft räumliche Probleme. Nicht selten müssen sich die Grundstückseigentümer mit dem Gedanken vertraut machen, dass die zu groß gewordenen Bäume gefällt werden müssen. Wer im Winterhalbjahr auf seinem Grundstück in Oftersheim eine Fichte oder Tanne entfernt haben möchte, sollte sich bis zum 25.10.13 im Umwelt- und Grünflächenamt (Verwaltungsgebäude, Eichendorffstraße 2, Zimmer 2, Tel. 597202 oder E-Mail: umweltamt@gemeinde.oftersheim.de) bei Frau Lauff melden.

Voraussetzung für eine Entfernung ist natürlich, dass sich die Bäume eignen und ohne größeren Aufwand vom Bauhof gefällt werden können. Die Wurzel wird nicht vom Bauhof entfernt. Ebenso behält sich der Bauhof vor, Bäume nur als Tannenreisig zu verwenden.

Flaggenwechsel zum Ende einer Ära Golfplatzgelände offiziell an Gemeinde und Landesforst zurückgegeben Der Flaggenwechsel am vergangenen Montag, 30.09.2013, stand symbolisch für die neue Zeit, die für den Golfplatz und die beteiligten Akteure nun anbricht. Die US-amerikanische und die europäische Flagge wurden eingeholt und stattdessen die Gemeindeflagge und die des Landes Baden-Württemberg gehisst – lediglich die Bundesflagge behielt ihren Platz. Neben Vertretern der US-Streitkräfte, der Bundesanstalt für Immobilienangelegenheiten (BiMA) und des Landesforstes nahmen auch Ehrenbürger Rudolf Uebelhör, einige Gemeinderatsmitglieder und Mitglieder des Golfclubs Rheintal am offiziellen Übergabeakt teil. In seiner Begrüßung lobte Thomas Hesse, verantwortlicher Verhandlungspartner der BiMA, die Verhandlungen zwischen US-Streitkräften, Bund, Land und Gemeinde über die Rückgabemodalitäten als zwar hart in der Sache aber fair und vertrauensvoll. Mit dem heutigen Tag – so Hesse – gehe eine Ära zu Ende, innerhalb derer die US-amerikanischen Streitkräfte von Besatzern zu Freunden geworden seien. Er finde es eine gute und weise Entscheidung der Gemeinde Oftersheim und der Landesforstverwaltung als Grundstückseigentümer, dass der Golfplatz als solcher erhalten bleiben und weiterbetrieben werden solle. „Ich denke, man darf diesen Akt in seiner Dimension durchaus als historisch für die Gemeinde Oftersheim bezeichnen, schließlich war der 1967 geschlossene Vertrag von den Grundstückseigentümern, Gemeinde und Landesforst aus, unkündbar“, schloss sich Bürgermeister Helmut Baust der Einschätzung Hesses an. Diese Rückgabe – so Baust weiter – werde ermöglicht durch große strukturelle Veränderungen bei den US-Streitkräften in Europa. Der Abzug dieser Streitkräfte erfolge offiziell zum 30.09.2013. Von der Bundesanstalt für Immobilienangelegenheiten sei deshalb der Golfplatzvertrag vom 07.06.1967 am 12. 03.2013 zum 30.09.2013 gekündigt worden. Die Gemeinde Oftersheim schätze sich glücklich, dass dieses herrliche Dünengelände nun wieder in ihren Besitz übergehe und werde gemeinsam mit der Landesforstverwaltung bestrebt sein, es allen Naherholungssuchenden zugänglich zu machen. „Die Gemeinde und der Landesforst werden diese Golfanlage auch künftig verpachten und einen Betreiber suchen. Dies geschieht mittels eines Ausschreibungsverfahrens, das nun auf den Weg gebracht wird. Derzeit gibt es sechs Interessenten, die sich darum bewerben. Der Golfplatz kann natürlich in den nächsten Monaten nicht ohne Pflege bleiben. Und deshalb bin ich dankbar dafür, dass sich der Golfclub Rheintal e. V. in Person von Herrn Präsident Helmut Baust bereit erklärt hat, die Golfanlage bis zur endgültigen Entscheidung zugunsten eines neuen Betreibers, diese Anlage zu hegen und zu pflegen. Es ist damit zu rechnen, dass wir bis Mitte kommenden Jahres eine Entscheidung gefunden haben“, mit diesen Worten schloss der Bürgermeister seine Ausführungen. „Wir haben alle zwei Jahre den Mitbenutzungsvertrag verlängern und darum ringen müssen, neue Mitglieder aufnehmen zu dürfen“, ließ der Präsident des inzwischen fast 1000 Mitglieder starken Golfclubs Rheintal e. V., Helmut Baust, die Gäste an seinen Erinnerungen teilhaben. Er richtete ein „Goodbye“ an die Amerikaner, die im Laufe der Zeit zu Freunden geworden seien. Dass der Golfclub Rheintal sich nun übergangsweise bis 31. März kommenden Jahres um den Weiterbetrieb und die Pflege der Anlage kümmern darf, bezeichnete der Präsident als Karrieresprung: „Wir wandeln uns sozusagen vom Untermieter zum Hauptmieter.“ Er sieht in dieser Vereinbarung die Möglichkeit, der Gemeinde zu beweisen, dass sich der Club auch als langfristiger Pächter eignet. „Wir haben nicht die Absicht, die Anlage zu verändern. Sie soll so bleiben, auch wenn sicher einige Liftings und Schönheitsreparaturen, nötig sind.“ Beim anschließenden Umtrunk nutzten die Gäste die Gelegenheit, in geselliger Runde Erinnerungen und Neuigkeiten auszutauschen.


Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013

5


6

Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013

Bürgerbüro am Samstag, 05.10.2013, geöffnet und Standes-, Friedhofs- und Ordnungsamt am Freitag, 04.10.2013, geschlossen Das Bürgerbüro im Erdgeschoss des Rathauses ist am Samstag, 05.10.2013, von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Die Mitarbeiter stehen den Einwohnern für Anträge und Auskünfte gerne auch telefonisch unter 597-0 zur Verfügung. Am heutigen Freitag, 04.10.2013, sind das Standes- und Friedhofsamt und das Ordnungsamt nicht besetzt. Wir bitten die Bevölkerung um Beachtung!

Öffentliche Sitzung des Gemeinderats Am Dienstag, 08.10.2013, 18.00 Uhr, findet im Ratssaal des Rathauses eine öffentliche Sitzung des Gemeinderats statt. Die Bevölkerung wird hierzu eingeladen. Auf der Tagesordnung steht: 1. Hiebs- und Kulturplan 2014 für den Gemeindewald Oftersheim 2. Zwischenbericht zum Haushaltsjahr 2013 3. Vereinbarung über die Verwahrung von Fundtieren, beschlagnahmten und sichergestellten Tieren im Heidelberger Tierheim des Tierschutzvereins für Heidelberg und Umgebung e.V. 4. Flächendeckende Breitbandversorgung in der Gemeinde für die Bereiche Hardtwaldsiedlung und Gewerbepark Hardtwald - Auftragsvergabe 5. Gemeindebücherei Oftersheim: Erneuerung der Beleuchtung - Auftragsvergabe 6. Annahme von Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen 7. Bekanntgabe nichtöffentlich gefasster Beschlüsse 8. Sonstige Angelegenheiten/Bekanntgaben 9. Anfragen

KliBA – Klimaschutz- und Energieberatungsagentur Rhein-Neckar Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen Termin für die nächste Beratung im Rathaus Oftersheim, Mannheimer Straße 49, am Donnerstag, den 17. Oktober 2013, zwischen 14:00 und 16:00 Uhr. 06202 597202 oder 06221 998750. Email: info@ kliba-heidelberg.deNutzen Sie die kostenfreie Serviceleistung Ihrer Kommune!

Apothekendienst Freitag, den 04.10. Central-Apotheke, Hockenheim Karlsruher Str. 11, Tel. 06205/292040 Samstag, den 05.10. Engel-Apotheke, Hockenheim Heidelberger Str. 3, Tel. 06205/7173 Sonntag, den 06.10. Kurpfalz-Apotheke, Oftersheim Mannheimer Str. 60, Tel. 59480 Montag, den 07.10. St. Martin-Apotheke, Schwetzingen Carl-Theodor-Str. 21, Tel. 4860 Dienstag, den 08.10. Enderle-Apotheke, Ketsch Schwetzinger Str. 47, Tel. 69420 Mittwoch, den 09.10. See-Apotheke, Ketsch Seestr. 53, Tel. 65533 Donnerstag, den 10.10. Schubert-Apotheke, Plankstadt Schubertstr. 41, Tel. 923305 St. Florian-Apotheke, Reilingen Kirchenstr. 23, Tel. 06205/5763 Der Notdienst wechselt täglich um 8:30 Uhr Apothekendienst am Mittwochnachmittag Am Mittwoch, den 09. Oktober, 15:00 bis 18:30 Uhr: Mozart-Apotheke, Oftersheim, Mannheimer Str. 42, Tel. 54215.

Ärztlicher Notfalldienst Von Fr. 19 Uhr bis Mo. 7 Uhr, Mo.+Die.+Do. 19 Uhr bis 7 Uhr Mi. ab 13 Uhr bis Do. 7 Uhr; Markgrafenstr. 2/9, Schwetzingen Tel. 06202/19292

Rettungswagen Rufnummer 112

Augenärztlicher Notfalldienst Rufnummer 19292


Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013

Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst

Bitte unbedingt vorher anmelden!! Immer freitags von 19.00 Uhr bis montags 6.00 Uhr. Zahnärztlicher Notfalldienst im Europa-Center (zw. Bismarckplatz und Europäischer Hof, 1. OG), Sofienstr. 29, Heidelberg, Tel. 06221/3544917. Der Zahnarzt ist samstags, sonntags und feiertags in der Zeit von 10:00 Uhr – 12:00 Uhr in der Praxis anwesend – in dringenden Fällen auch außerhalb der Sprechstunden telefonisch erreichbar. Der zahnärztliche Notfalldienst ist im Internet unter http://www.zahn-forum.de/opencms/opencms/patienten/notdienst/karlsruhe/index.html abrufbar.

AVR-Information: 07261/931-202

Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen, Gebühren) 07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen, Gebühren) 06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus 07261/931-931 Störung bei der Abfuhr 07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen: Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott, Grünschnitt 07261/931-7100 Zentrale Faxnummer Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-Mail über: info@avr-rnk.de oder im Internet unter www.avr-rnk.de

Giftnotruf Mainz Tel. 06131/232466

Notrufnummer Strom Tel. 06222/56-224

ASB Samariterhaus (Altenpflegeheim)

7

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis „Nicht wegschauen – anrufen“. Tel. 112

Schwangerschaftskonfliktberatung

Schwangerenberatung Donum vitae, Tel. 06221/4340281 Beratung und Information Diakonisches Werk im Rhein-Neckar-Kreis Kontakt: Hildastr. 4a, 68723 Schwetzingen Tel. 06202/9361-0, Fax: 06202/9361-20 Mail: schwetzingen@dw-rn.de, Homepage: www.dw-rn.de Termine nach Vereinbarung Angebote: 1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fragen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei finanziellen Problemen. 2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über Hilfen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkeiten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonflikt (mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen, Stiftungsgelder und sonstige finanzielle Hilfen, Beratung zur Verhütung und Familienplanung. 3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Migranten 4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen Konfliktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten, bei Partnerschafts- und Familienproblemen. 5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Erholungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Senioren und Behinderte.

Hospizgemeinschaft Schwetzingen-Hockenheim

Mahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010

Ihr Partner für die Beratung und ambulante Begleitung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der Region Schwetzingen Hospiztelefon: 0171/8581987 Kontakt: Hospizgemeinschaft Region Schwetzingen Bodelschwinghstr. 10/1, 68723 Schwetzingen Tel. Verwaltung: 06202/843640 hospizgemeinschaft@web.dewww.hospizgemeinschaft.de

EnBW Regionalzentrum Nordbaden

Deutsches Rotes Kreuz

Notdienst: Tel. 6202/978 66-0

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten 24 Stunden 01805/304505

Malteser Hilfsdienst

Zentrale in Ettlingen Störungsmeldestelle – Strom Bezirkszentrum Schwetzingen Servicetelefon

07243/180-0 0800/3629477 06202/2774-0 (0800) 9999966

Service für Menschen zu Hause Tel. 06201/602146 HausNotruf, MenüService etc. www.drk-service-fuer-menschen-zu-hause.de Servicetelefon 0180/3650180

Bücherei, Computertreff

Die Nummer gegen Kummer

0800/111 0 333 Kinder- und Jugendtelefon (Mo.-Fr. 15:00-19:00 Uhr) 0800/111 0 550 Elterntelefon (Mo. u. Mi. 9:00-11:00 Uhr, Di. u. Do. 17:00-19:00 Uhr)

Telefonseelsorge

0800/111 0 111, 0800/111 0 222 Internetzugang über http://www.telefonseelsorge.de

Vorlesestunde in der Gemeindebücherei Am Mittwoch, dem 16. Oktober 2013 und am Mittwoch, dem 13. November 2013, jeweils von 16 – 16.45 Uhr liest Christa Brake wieder für Kinder ab 4 Jahren in der Gemeindebücherei Geschichten vor. Jungen und Mädchen, die gerne Geschichten hören, sind herzlich eingeladen. Bei großer Nachfrage gibt es eine Zusatzveranstaltung von 17 - 17.45 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, der Eintritt ist frei Um Voranmeldung in der Gemeindebücherei wird gebeten: ab Montag, dem 07.10.2013, ab 14 Uhr Bildquelle: für die Vorlesestunde am 16. Oktober und Stiftung Lesen ab Mittwoch, dem 06.11.2013, ab 14 Uhr für den Novembertermin. Auch kurzfristige Anmeldung bis zum Veranstaltungstag ist möglich unter Tel. 06202/ 597-155


8

Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013

Am Freitag, den 04. Oktober 2013 bleibt die Bücherei geschlossen. Bis zum Mittwoch, den 02. Oktober 2013 und ab Montag, den 07. Oktober 2013 ist zu den üblichen Zeiten geöffnet!

Schnupperstunde „Sicherheit im Internet“ mit REINHARD WÄCHTER Es werden Möglichkeiten vorgestellt, wie der Computer gegen Viren und Gefahren aus dem Internet geschützt werden kann. Max. 5 Teilnehmer/innen Donnerstag, 10.10.13, 16.00 – 17.30 Uhr 2 UStd., 8,- EUR, die Schnupperstunde wird wiederholt von 17.30 – 19.00 Uhr.

Gemeindebücherei Oftersheim Mo., Mi., Do. 10 – 12 und 14 – 18 Uhr, Freitag 10 – 15 Uhr, Dienstag geschlossen

Pinocchio Theater en miniature © Ellen Heese Figurentheater für Kinder von 5-12 Jahren Freitag, 11. Oktober 2013, 16 Uhr im Rose-Saal, Oftersheim Einlass 15.50 Uhr Vorverkauf ab Montag, dem 30.09.13, ab 14 Uhr in der Gemeindebücherei, Mannheimer Str. 67 Tel. 06202/ 597-155 Eintritt 3.- Euro Bitte beachten Sie die Altersvorgabe – jüngere Kinder können nicht teilnehmen

Mittelalter-Abend Gemeinschaftsveranstaltung von Buchecke und Gemeindebücherei Oftersheim

Donnerstag, 24. Oktober 13, 19.30 Uhr Bürgersaal Oftersheim, Eichendorffstr. 2

Lesung aus „Das Salz der Erde“ und mittelalterliche Musik von Wünnespil

Lesung mit

Daniel Wolf liest aus „Das Salz der Erde“ ein grandioses neues Mittelalter-Epos ... um Liebe, Freiheit und den Handel mit Salz, dem weißen Gold! Im Mittelpunkt steht Michel de Fleury, ein junger Salzhändler aus Oberlothringen im Jahre 1187… Für ein mittelalterliches Ambiente sorgen „Wünnespil“, das sind Jutta und Klaus Peill, die auf originalgetreuen Instrumenten den Klang des Mittelalters wieder aufleben lassen.

Daniel Wolf und Mittelalter-Musik von Wünnespil Vorverkauf ab Mo. 23.09.2013 bei Buchecke (Tel. 06202/593084) und Gemeindebücherei (Tel.06202/597-155) Eintritt: 8.- Euro

Hilfen für ältere Menschen – Entlastung für pflegende Angehörige Wer möchte seinen Lebensabend nicht dort verbringen, wo er sich am wohlsten fühlt, zu Hause. Hier hilft die Nachbarschaftshilfe den Haushalt zu versorgen. Wir nehmen Ihnen ab: - Einkäufe, Besorgungen - Kochen - Wäschepflege - Wohnung in Ordnung halten Wir sind für Sie da: - Begleitungen zu Behörden, Arzt, Veranstaltungen - Gespräche/ Unterhaltung - Spaziergänge und Rollstuhlfahrten - Entlastung pflegender Angehöriger - Betreuung für Menschen mit Demenzerkrankungen Wir versuchen auf Ihre speziellen Bedürfnisse einzugehen und in jeder Situation die notwendige Unterstützung zu leisten. Unsere Einsatzleitung berät Sie gerne bei einem kostenlosen Hausbesuch und klärt alle wesentlichen Punkte mit Ihnen ab. Bitte vereinbaren Sie unverbindlich einen Termin mit uns! Wir freuen uns auf Sie! Einsatzleitung: Maria Meyer, Sandhäuser Str.11, 68723 Oftersheim, Tel. 55612

Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, 06202/597-156, www.juz.oftersheim.de, E-Mail: info@juz.oftersheim.de Wochenprogramm 07.10. – 11.10.13 Mo., 07.10. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: Noch Plätze frei! 16.00 – 17.30 Uhr „Happy Monday“ für Jungs ab der 5. Klasse mit Niko. Heute: JUZ 3 – Kampf: Tischtennis, Kicker & Billard 16.00 – 17.30 Uhr Selbstgenäht – Anfängernähkurs für Mädchen ab der 5. Klasse mit Barbara. Nur mit Anmeldung!


Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013 Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige) & Jugendcafé ab 16 Jahren Special: 18.30 – 19.30 Uhr Leitungsteam Di., 08.10. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 – 17.30 Uhr Mädchengruppe für Mädchen der1. bis 4. Klasse mit Monique. Heute: Pizzabrötchen selbst gemacht. 16.00 – 19.00 Uhr Musikwerkstatt: (E-)Gitarren- & Blockflötenkurse& Bandprobe Mi., 09.10.JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.30 – 18.00 Uhr Funtime – für Jungs der 1. – 4. Klasse mit Sebastian. Heute: Kinotag. „Move your body!“- Tanzgruppen: 16.00 – 17.00 Uhr 6 – 10 Jahre („Crazy Babes“) mit Dani 17.00 – 18.00 Uhr 11 – 14 Jahre (Unique) mit Dani 18.00 – 18.00 Uhr 15 – 18 Jahre („Flow Control“) Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige) & Jugendcafé ab 16 Jahren Do., 10.10. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: Noch Plätze frei! 16.30 – 18.00 Uhr *Just for Girls* nur für Mädchen ab der 5. Klasse mit Barbara. Heute: Fotoshooting mit Fotobuchgestaltung. Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige) Fr., 11.10. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 – 17.30 Uhr „Kraut & Rüben“ – Gärtner-Gruppe für Kinder der 1. bis 4. Klasse mit Frau Grigo Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige) & Jugendcafé ab 16 Jahren Happy Monday richtet sich an Jungs ab der fünften Klasse und findet montags von 16.00 – 17.30 Uhr statt. Auf dem Programm stehen Spiele draußen und drinnen, Turniere, kochen, TeeHappy Monday niekino & andere tolle Dinge. Die Teilnehmerzahl ist allerdings be(ab 5. Klasse) grenzt. Pro Termin kostet die Gruppe (mit Niko) 0,50 € (außer Teeniekino), das heißt es wird in diesem Quartal ein Gruppenbeitrag von 4,50 € berechnet, der bei Anmeldung bezahlt wird. Bei Fragen stehen die JUZ-Mitarbeiter unter Tel. 06202/597156 gerne zur Verfügung. Programm Oktober bis Dezember 2013 Mo, 07.10. Spiele zum Kennenlernen & Spaß haben Mo, 14.10. JUZ 3 - Kampf: Tischtennis, Kicker & Billard Mo, 21.10. Rund um Halloween: Kürbisse & Co. Mo, 28.10. Teeniekino (offen für alle Kinder ab 5. Klasse) Mo, 04.11. Fifa-Turnier mit der Playstation Mo, 11.11. Italienisch: Wir kochen ein leckeres Nudelgericht Mo, 18.11. Brett & Kartenspiele Mo, 25.11. Geheimnisvolle Abenteuerreise Mo, 02.12. Teeniekino (offen für alle Kinder ab 5. Klasse) Mo, 09.12. Plätzchen backen Mo, 16.12. Weihnachtsfeier

9

 --------------------------------------------------------------------Anmeldung „Happy Monday” Name: ......................................................................................... Vorname: ..................................................................................... Straße: ........................................................................................ Alter: ........... Geburtsdatum: ...................................................... Tel. ............................................................................................... ...................................................................................................... Unterschrift Erziehungsberechtigte(r):  ---------------------------------------------------------------------

*Just for Girls* richtet sich an Mädchen ab der 5. Klasse und findet donnerstags von 16.30 – 18.00 Uhr statt. Auf dem Programm stehen alle möglichen Aktivitäten, die Mädels in Just for Girls dieser Altersgruppe ansprechen. (mit Barbara) Die Teilnehmerzahl für *Just for Girls* ist allerdings begrenzt – nur 8 Mädchen können teilnehmen. Pro Aktionstag kostet die Gruppe 0,50 €, das heißt in diesem Quartal sind 7 € zu bezahlen. Bei Fragen stehen die JUZ- Mitarbeiter unter Tel. 06202/597156 gerne zur Verfügung. Programm September bis Dezember 2013 Do., 12.09. Kreativwerkstatt: Lesezeichen basteln Do., 19.09. Kreativwerkstatt: T-Shirt gestalten Do., 26.09. Kreativwerkstatt: Seidenmalerei Do., 03.10. Feiertag! Keine Gruppe!


10

Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013

Do., 10.10. Fotoshooting mit Fotobuchgestaltung Teil I Do., 17.10. Fotoshooting mit Fotobuchgestaltung Teil II Do., 24.10. Beauty Day Do., 31.10. Ferien! Keine Gruppe! Do., 07.11. Kreativwerkstatt: Adventskalender basteln Teil I Do., 14.11. Kreativwerkstatt: Adventskalender basteln Teil II Do., 21.11. Leckeres aus der JUZ-Küche: Selbstgebackenes Brot mit Brotaufstrich Do., 28.11. Kreativwerkstatt: Lichtkugeln basteln Do., 05.12. Leckeres aus der JUZ-Küche: Pralinen herstellen Do., 12.12. Kreativwerkstatt: Weihnachtsgeschenk basteln Do., 19.12. Wunschtag: Bestimmt selbst!

5. Abendflohmarkt

 --------------------------------------------------------------------Anmeldung * Just for Girls * Name: ......................................................................................... Vorname: ..................................................................................... Straße: ........................................................................................

im Kindergarten Sonnenblume, Oftersheim Käthe-Kollwitz-Str. 26

Alter: ........... Geburtsdatum: ...................................................... Tel. ............................................................................................... ...................................................................................................... Unterschrift Erziehungsberechtigte(r):

Freitag,den 08.11.2013 17.00 bis 19.00 Uhr (Aufbau ab 16.00 Uhr)

 ---------------------------------------------------------------------

Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte

Standgebühr 6,-€ (Tische werden gestellt) Kleiderstangen 2,-€ Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt! Kinderbetreuung mit Mal- und Bastelecke!

Design by www.stilundecht.de

Anmeldungen bei Frau Mooren ab 05.04.2013 (Tel.06202-9285385) zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr.

KIHNMDAERRKT FLO ALLES RUND UMS KI

ND

GROS KUCHESNE-R VERKAUF! AU CH ZU MITNEHMEM N!

26. Oktober 201 3 14.00-16.00 Uhr GEBÜHREN: 9,- EUR pro Tisch. 3,- EUR pro Kleiderstange. Die Tische werden gestellt. Anmeldung werktags von 9.00-19.00 Uhr unter 06202/956 03 65 oder 0179/320 97 85 bei Frau Schmitt. Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte · Albert-Schweitzer-Str. 43 · 68723 Oftersheim

Kinderkleiderflohmarkt …WIR VERKAUFEN FÜR SIE… Wann? Samstag, 5.Oktober 2013 von 9.00 – 11.00 Uhr Wo? Im Josefshaus, gegenüber der kath. Kirche, Bismarckstraße 3, Oftersheim Wie? Der Elternbeirat des Kath. Kindergartens St. Kilian verkauft FÜR SIE gut erhaltene Kinderkleidung, Kinderschuhe, Kinderbettwäsche, Spielsachen und Umstandsmode …nach Größe sortiert. … WIR LADEN EIN ZUM STÖBERN… Für das leibliche Wohl ist gesorgt, ebenso steht für die Kinder ein Maltisch bereit! Telefonische Voranmeldung war erforderlich. Es sind bereits alle Codenummern vergeben. Auf Ihr Kommen freuen sich der Elternbeirat und das Team des Kath. Kindergartens St. Kilian Oftersheim


Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013

Der Elternbeirat des Peter-Gieser-Kindergartens veranstaltet seinen

20. Abendflohmarkt für Baby-, Kinder– und SchulkinderBekleidung, Spielsachen usw.

wann:

Freitag, 11. Oktober 2013

Uhrzeit: 18 Uhr — 20 Uhr (Einlass Verkäufer: ab 17 Uhr) wo:

im evangelischen Gemeindesaal Oftersheim, Eichendorffstraße Die Tische sind bereits alle vergeben. Wir danken für das große Interesse!

Für das leibliche Wohl ist mit Kuchen, Laugenstangen und Würstchen bestens gesorgt! Für die Kinder gibt es eine Malecke.

11

schrecken, Tausendfüssler und Ameisennester. Dieses Jahr haben wir die 100er-Latte deutlich übersprungen: 119 Kinder verteilen sich auf unsere 5 Gruppen. Das ist schön. Aber leider gibt es auch dieses Jahr wieder ein organisatorisches Problem: 50 Kinder und Leiter drängeln sich in einer einzigen Gruppe, nämlich in der ersten am Mittwoch. Da ist an effektives und vor allem entspanntes Arbeiten überhaupt nicht zu denken. Bevor wir Leiter uns jetzt was einfallen lassen müssen überlegt doch bitte Ihr euch mal, ob Ihr nicht in die 2. Mittwoch-Gruppe oder in die am Dienstag wechseln könnt. Die liegen zwar für viele von euch zeitich nicht so günstig, aber glaubt`s uns: In kleineren Gruppen läßt sich viel harmonischer miteinander arbeiten. Das ist viel mehr wert. Bis bald. Hier nochmal die genauen Zeiten: An der Friedrich-Ebert-Schule: Dienstag, 13.15 Uhr bis 14.15 Uhr Donnerstag, 12.25 Uhr bis 13.15 Uhr Donnerstag, 13.15 Uhr bis 14.15 Uhr An der Theodor-Heuss-Schule: Mittwoch, 12.10 Uhr bis 13.10 Uhr Natur-AG Mittwoch, 13.15 Uhr bis 14.15 Uhr Teich- und Garten-AG Bei Fragen und Anregungen könnt ihr uns gern mal anrufen: Holger: 06221 / 1872378, Peter: 574642

Hebel-Gymnasium Schwetzingen Vier Mal 40-jähriges Dienstjubiläum am Hebel-Gymnasium

Altpapiersammlung: Am Samstag, 5. Oktober, in der Zeit von 9.00 bis 12.00 Uhr findet die Altpapiersammlung statt. Im Monat Oktober liegt die Durchführung in den Händen vom Peter-Gieser-Kindergarten. Bitte sammeln Sie Papier und Pappe getrennt und bringen Sie dieses dann am Samstag, 5. Oktober, auf den Platz bei der Kurpfalzhalle. Der Erlös von dieser Altpapiersammlung kommt den Kindern vom Kindergarten zu Gute.

Schule hat begonnen – jetzt auch für die Natur-AG. Wir Leiter haben uns nicht nur über die selbergemachte Blaubeermarmelade gefreut, die uns Fredrik aus Schweden mitgebracht hat, sondern auch über die vielen alten und neuen Gesichter beim ersten Treffen. Namenslisten und andere bürokratische Dinge haben wir erstmal auf das zweite Treffen verschoben, damit wir gleich loslegen können mit Forschen in der freien Natur. Tiere und Pflanzen haben wir draußen gesucht, denn das muss man können als Natur-AG-Kind und die Mädchen und Jungs, die schon länger dabei sind, konnten ihren jüngeren Mitschülern genau zeigen, wie und wo man Spinnen und Asseln findet, Heu-

Schulleiter Stefan Ade (links) gratuliert den Kolleg/innen zum 40-jährigen Dienstjubiläum: Marianne Gscheidlen, Jutta Janczewski, Alfred Sessler und Juliane Muttoni 160 Dienstjahre kommen hier zusammen. Zu Beginn des neuen Schuljahres konnte Schulleiter Stefan Ade gleich vier Kolleginnen und Kollegen eine Anerkennungsurkunde für 40 Dienstjahre überreichen. Die Heidelbergerin Marianne Gscheidlen hatte in ihrem Heimatsort Französisch und Sport studiert, 1984 kam sie ans Hebel-Gymnasium. Sie engagiert sich in der Streitschlichterausbildung, leitet eine Zirkus-AG, fährt mit ihren Klassen in Zirkus-Landheime und betreut den Schüleraustausch mit der französischen Partnerstadt Lunéville.


12

Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013

Außerdem unterrichtet sie an der Heidelberger Kinder- und Jugendpsychiatrie. Jutta Janczewski hatte Deutsch und Sport in Heidelberg studiert. Seit sie 1992 nach Schwetzingen kam, war sie in vielfältigen Position engagiert: beispielsweise als Personalrätin, Frauenvertreterin und Verbindungslehrerin. Sie hat die beachtliche Anzahl von 25 Landheimen und Studienfahrten organisiert. Auch Juliane Muttoni studierte in Heidelberg: Mathematik und Physik. Am Hebel-Gymnasium, wo sie seit 1978 unterrichtet, initiierte sie unter anderem das ComeniusProjekt, eine internationale Zusammenarbeit zwischen Schulen zu einem bestimmten Thema. In diesem Fall war es das Projekt „Wasser – Blaues Gold?“, was sie mit Partnerschulen in Ungarn, Italien, Frankreich und Spanien organisierte. Ihr Credo: „Ich habe immer gern unterrichtet, auch heute noch.“ Alfred Sessler komplettiert die Riege der ehemaligen Heidelberg-Studenten. Auch er studierte Mathematik und Physik, 1994 kam dann noch ein zweijähriges Kontaktstudium in Informatik hinzu. 1986 wechselte er von Hockenheim an das Hebel-Gymnasium. Er ist in verschiedenen Verwaltungstätigkeiten eine wichtige Stütze der Schulleitung – sei es als Fachabteilungsleiter, sei es im Vertretungs- oder Stundenplanteam. Bei der feierlichen Übergabe der Urkunden konnte Schulleiter Stefan Ade sich bei den Jubilaren bedanken, denn sie alle haben die Schule in vielen Aspekten geprägt. Preisträger kommt ans Hebel: Informatik-Professor Sudan inspiriert und motiviert In Mathematik und Informatik gibt es keinen Nobelpreis, aber – wissenschaftlich gesehen – gleichwertige Auszeichnungen. 37 Preisträger (lateinisch: Laureaten) im Bereich Mathematik und Informatik sowie 200 ausgesuchte Nachwuchswissenschaftler aus 49 Ländern trafen sich eine Woche lang zum „1. Heidelberger Laureaten Forum“, um bei Vorträgen und in Workshops voneinander zu lernen. Der ehemalige SAP-Vorstand Dr. Klaus Tschira ist bekannt durch vielfältige Sponsoraktivitäten seiner Stiftung. Nun hatte er vor eineinhalb Jahren die Idee, die Weltelite und junge Talente zusammen in die Rhein-Neckar-Region einzuladen. Vorbild ist die Tagung mit Nobelpreisträgern und Doktoranden in Lindau: „Als ich gesehen habe, wie da die Youngsters von diesem Treffen profitieren, wollte ich das auch machen.“ Unter der Leitidee des Forums „Preisträger treffen die nächste Generation“ hatten sechs ausgewählte Schulen auch die Möglichkeit, von einem der weltbesten Professoren besucht zu werden. Mathematiklehrerin Dr. Birgit Schillinger lud Prof. Madhu Sudan in das Hebel-Gymnasium ein. Der 47-jährige Informatiker aus Indien erhielt 2002 den Nevanlinna-Preis für seine Studien zu „wahrscheinlichkeitstheoretisch überprüfbaren Beweisen“. Er ist Professor am MIT Boston und arbeitet für Microsoft. Im Hebel-Gymnasium sprach er vor 20 Schülern über seine Forschung, seine Karriere und sein Leben – auf Englisch. An einem einfachen Beispiel erklärte er die grundlegenden Gedanken seiner Forschung: Wie kann ein Computerprogramm Fehler (zum Beispiel durch gestörte Übertragung) selber erkennen und korrigieren? Sudan vermochte die Faszination eines eleganten Beweises zu vermitteln. In der Praxis besteht dann die Schwierigkeit darin, dass ein Existenzbeweis noch nicht die konkrete Lösung angibt. Hier stellt die Informatik die Fragen, die dann die Mathematik lösen muss. „Ich liebe Informatik, aber am meisten den mathematischen Teil darin.“ Sudan erzählte, dass er sechs Jahre lang immer gelegentlich wieder an einem schwierigen Problem tüftelte, bis er in einem Gespräch einmal auf eine nützliche Idee stieß. „Und dann hielt mich ein Schneesturm zu Hause fest, da blieb mir nichts anderes zu tun als das Nachdenken ... und ich fand den entscheidenden Schritt.“ Er hatte viele Ratschläge parat: „Wenn du die Chance hast, etwas zu lernen, nutze sie, denn jetzt sind dein Körper und Geist fähiger zum Lernen als später.“ Die gut vorbereiteten Hebel-Schüler stellten viele Fragen. So erfuhren sie nicht nur philosophische Gedanken zur Wissenschaft, sondern auch Privates: Der Professor spielt in seiner Freizeit mit seinem Hund, geht joggen oder tüftelt an Strategien für schwierige Puzzles wie beispielsweise den Rubiks Cube. Der Professor ermutigte die Schüler das zu studieren, „wovon ihr euch wirklich angezogen fühlt.“ Nicht nur die Schüler fanden: „Das Treffen mit Professor Sudan war sehr inspirierend und motivierend“, sondern auch Sudan war begeistert: „Das zählt für mich sogar als Highlight dieser Woche.“ Birgit Schillinger

Hebel-Gymnasium als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet Im Rahmen einer Prämierungsveranstaltung erhielt das HebelGymnasium im Mannheimer Technoseum die Auszeichnung zur „MINT-freundlichen Schule 2013“. Die bundesweite Initiative „MINT Zukunft schaffen“ (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) setzt sich dafür ein, Kinder und Jugendliche für diese Fächer zu begeistern. An dem Programm – unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel – beteiligen sich namhafte Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft. Für die Organisation und Prämierung sind der VDE (Verband deutscher Eletrotechnik) und VDI (Verband deutscher Ingenieure) verantwortlich. Bei seiner Bewerbung konnte das Hebel-Gymnasium überzeugend darlegen, dass es in den Fachbereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik sowohl in der Breite als auch in der Spitze über ein umfassendes Angebot verfügt und in vielerlei Hinsicht überdurchschnittliche Erfolge aufweisen kann. Schulleiter Stefan Ade betont in diesem Zusammenhang: „Im Schulcurriculum nehmen Mathematik und die Naturwissenschaften eine herausgehobene Stellung ein. Dies schlägt sich unter anderem in der Poolstundenverwendung aber auch in Mathe-Plus, einem Vertiefungskurs in der Jahrgangsstufe, nieder. Darüber hinaus erreichen mathematisch-naturwissenschaftlich begeisterte Hebelianerinnen und Hebelianer sehr häufig bei Wettbewerben beachtliche Platzierungen.“ Stellvertretend für das Kollegium nahmen den Preis auch zwei Lehrkräfte des Hebel-Gymnasiums in Empfang: Dr. Birgit Schillinger betreut seit vielen Jahren die Mathematik-AGs der verschiedenen Stufen – die Hebel-Schüler hatten sich hier zuletzt beim Landeswettbewerb Mathematik in der Gesamtwertwertung unter den Top-3-Gymnasien platziert. Heiko Stangl ist neben seiner Tätigkeit an der Schule auch als Kursleiter in der Hochbegabtenförderung des Hector-Seminars aktiv, wo auch viele Hebel-Schüler in anspruchsvolle MINT-Projekte eingebunden sind. Das Hebel-Gymnasium ist das erste Gymnasium im Raum Mannheim/Schwetzingen, das sich mit der Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“ schmücken darf.

VHS-Kurse vom 14 bis 19. Oktober Kinder zeichnen Rennautos und Monstertrucks Mittwoch, 16.10., 16.30-18 Uhr in der VHS Sicher zur Klassenarbeit Mittwoch, 16.10., 16-18.15 Uhr in der VHS Carl-Theodor – wie er war und wie es wahr ist Vortrag mit Bildern am Mittwoch, 16.10., 15-16.30 Uhr in der VHS Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen ... – Erfolgreich planen und organisieren Montag, 14.10., 18.30-21.30 Uhr in der VHS Schöner Fliegen ohne Flugangst Montag, 14.10., 18.30-21 Uhr in der VHS Sütterlin und die Alte Deutsche Schrift 2 x samstags, ab 19.10., 16-18.15 Uhr in der VHS Patchwork – aber anders Donnerstag, 17.10., 18-21 Uhr in der VHS Das Behindertentestament Mittwoch, 16.10., 19-20.30 Uhr in der VHS Umgang mit dem iPhone Samstag, 19.10., 10-13 Uhr in der VHS Forum Kunst 3 x dienstags, ab 15.10., 18-19.30 Uhr in der VHS Einkaufen global Samstag, 19.10., 12-14 Uhr Besichtigung der AVR-Sortieranlage für Sekundärrohstoffe in Sinsheim Exkursion in Kooperation mit der Schwetzinger Zeitung. Mittwoch, 16.10.13, 14-16 Uhr


Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013

13

Leckere Suppen – für jeden Geschmack Mittwoch, 16.10., 18-21.30 Uhr in der Schimper-Realschule Gesund essen von Anfang an – Ernährung von Säuglingen im 1. Lebensjahr Mittwoch, 16.10.13, 15-17 Uhr in der VHS Babykost – selbst gekocht! (6-10 Monate) Montag, 14.10., 16-18.45 Uhr in der Schimper-Realschule Die Heilkraft der natürlichen Alltagsbewegungen Samstag, 19.10., 15-18 Uhr in der VHS Cholesterin – endlich Klartext Montag, 14.10., 19.30-21.30 Uhr in der VHS Fit für die neue Rechtschreibung? Samstag, 12.10., 9.30-15 Uhr in der VHS A New Start – English Refresher Course in the Morning 10 x freitags, ab 18.10., 9-10.30 Uhr in der VHS VBA Programmieren und Automation mit Word 2007/2010 Grundkurs 8 x mittwochs, ab 16.10., 18-20.15 Uhr in der VHS Photoshop CS4 – Tolle Bildeffekte mit Ebenen und Masken Freitag, 18.10., 18.30-21.30 Uhr und Samstag, 19.10., 10-17 in der VHS Schnupperabend Achtsamkeit und Einführung in MBSR Dienstag, 15.10.13, 18.00-20.30 Uhr im Atemraum Heide Graze, Im Steuergewann 11a, Ofrtersheim Español avanzado – conversación y gramática 12 x mittwochs, ab 16.10., 19-20.30 Uhr in der Theodor-HeussSchule Oftersheim Gambia – die lächelnde Küste Diavortrag von Klaus Odenwald am Donnerstag, 17.10., 15-16.30 Uhr im Siegwald-Kehder-Haus, AWO-Cafeteria, Oftersheim, Eintritt frei Salsa Cubana für Einsteiger/innen Samstag, 19.10., 15.15-19.30 Uhr in der Humboldt-Schule Plankstadt

Kirchenkino Spezial Stummfilm mit Live-Musik Eppelheim. Am Sonntag, 13. Oktober 2013, 19 Uhr wird der Heidelberger Afrikachor MANITA in der Evangelischen Pauluskirche, Hauptstr. 56, den berühmten Stummfilm „Uncle Tom’s Cabin“ (Onkel Toms Hütte) vorführen und musikalisch begleiten. Verschiedene afrikanische sowie amerikanische Gospels und Spirituals aus dem großen Repertoire des Chores mit Begleitung am Klavier und auf Trommeln lassen dieses historische Dokument zu neuem Leben erwachen und sorgen für große Emotionen. Der Film von Harry A. Pollard stammt aus dem Jahre 1927 und ist mit einigen Zwischentiteln in englischer Sprache versehen. Der Roman „Uncle Tom’s Cabin“ von Harriet Beecher Stowe, 1852 veröffentlicht, wurde bald zum Bestseller des 19. Jahrhunderts. Die Erzählung von den schlimmen Erfahrungen der Sklaven zeigte eine enorme politische Wirkung zugunsten der Anti-Sklaverei-Bewegung und bahnte den Weg für den amerikanischen Bürgerkrieg mit, der schließlich zur Abschaffung der Sklaverei führte. Wenn das Buch und dessen Verfilmungen auch häufig kritisiert wurden (zunächst von Befürwortern der Sklaverei, später auch von Seiten der Bürgerrechtsbewegung, die die starken Stereotypen anprangerte), so hat das Werk doch ein Stück amerikanische Geschichte mitgeschrieben. Nicht zuletzt handelt es sich bei der Verfilmung von 1927 um die drittteuerste Stummfilmproduktion aller Zeiten. Bei dem Film-Abend wird es jedoch alles andere als stumm zugehen. Das „Kirchenkino Spezial“ mit seiner Kombination von Film und Musik verspricht – bei Getränken und kleinen afrikanischen Snacks – ein ganz besonderes Kinoerlebnis. Der Eintritt ist frei; Spenden für die Manita-Chorkasse werden erbeten. Margit Rothe

Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim

Evangelischer Frauenkreis Herzliche Einladung zum Herbstfest am Mittwoch, den 9. Oktober 2013, von 14.30 Uhr - 16.30 Uhr, im Gemeindehaus.Wir danken für die reiche Ernte, feiern, singen und mit ofenfrischem Zwiebelkuchen und neuem Wein genießen wir das gemeinsame Essen. Das Team wird im herbstlich geschmückten Gemeindesaal mit Gedichten und Geschichten die Frauen auf den Herbst einstimmen. Die Vorschulkinder des Martin-Luther-Kindergartens unter der Leitung von Manuela Weber, werden mit Liedern, Gedichten und einem Tanz den Nachmittag zu etwas ganz Besonderem machen. Wir sehen uns! Doris Kerschgens und Team

Samstag, 5.10. 09:00 bis Abgabe für Gaben zum Erntedankfest 12:00 (z.B. Gemüse, Früchte, Blumen usw.) Christuskirche Sonntag, 6.10. 10:00 Gottesdienst zum Erntedankfest mit Abendmahl, Christuskirche Die Kollekte ist für die Hungernden der Welt bestimmt. 11:30 Taufgottesdienst, Christuskirche Montag, 7.10. 14:30 Demenzcafé: Vergiss mein nicht, Gr. Gemeindesaal Dienstag, 8.10. 08:45 Gymnastikgruppe, Gr. Gemeindesaal 10:30 Krabbelgruppe, Gemeindehaus Mittwoch, 9.10. 14:30 Frauenkreis: Herbstfest, Gr. Gemeindesaal 16:00 Konfirmandenunterricht /Gruppe I, Gemeindehaus 17:30 Konfirmandenunterricht /Gruppe II, Gemeindehaus 19:30 Kirchengemeinderatssitzung, Gemeindehaus 19:30 Bastelkreis, Untergeschoss/ Gemeindehaus Donnerstag, 10.10. 20:00 Kirchenchor, Gr. Gemeindesaal Freitag, 11.10. 18:00 Abendflohmarkt f. Baby- und Kindersachen Gemeindehaus

Gaben für den Altarschmuck zum Erntedank Am Sonntag, 6. Oktober, wird um 10:00 Uhr im Gottesdienst das Erntedankfest gefeiert. Es ist nach wir vor Sitte, dass aus diesem Anlass der Altar wieder mit Blumen und Früchten aus Gärten und Feldern geschmückt wird. Wer etwas dazu beitragen kann, möge die Gaben bitte am Samstag, den 5.Oktober von 9-12:00 Uhr, in die Kirche bringen. Im Voraus herzlichen Dank für die Gaben. Esther Kubach

„Meine Freiheit ist nicht über den Wolken“ Unter diesem Motto findet auch in diesem Jahr das nunmehr 17. Ökumenische Frauenfrühstück statt. Wir treffen uns wieder am Samstag, den 09. November 2013, von 9:00 bis 11:30 Uhr im Josefshaus Bismarckstr. 3, in Oftersheim, Nach dem bekannt leckeren und reichhaltigen Frühstück referiert Frau Petra Neumann-Janssen mit Geschichten, Beispielen und Fakten über die Freiheit im Leben von Frauen. Der Eintritt beträgt 8,– Euro. Anmeldungen werden von Frau Ingeborg Heinrich unter Tel. 55436 in der Zeit vom 15. – 17.10.2013 entgegengenommen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Esther Kubach


14

Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013 Sonntag, 13.10. 10:00 h Bazargottesdienst zum Erntedank in der Kurpfalzhalle ab 11:30 Mittagstisch, Kaffee- und Kuchentheke im Laufe des Tages Auftritte örtlicher Vereine, Sondertombola, 16:00 h Tiersegnungsgottesdienst auf dem DJK-Gelände Pfarrämter geschlossen!!! Am Mittwoch, 02.10., bleiben die Pfarrämter der Seelsorgeeinheit wegen einer Fortbildung und am Mittwoch, 09.10. wegen des Betriebsausfluges geschlossen.

Thema:

„Meine Freiheit Ist nicht über den Wolken“ Referentin: Frau Petra Neumann-Janssen

Samstag,

9. 11. 2013 9:00 bis 11:30 Uhr Einlass ab 8:30 Uhr Oftersheim

Josefshaus

Bismarckstr. 3 Teilnehmerpreis: 8,-- Euro Anmeldung am 15.10.2013 bis 17.10.2013 bei Ingeborg Heinrich Tel. 55436

Herzliche Einladung zum BAZAR 2013 in der Kurpfalzhalle Oftersheim Alle großen und kleinen Gäste aus Oftersheim und der ganzen Seelsorgeeinheit, kurzum jedermann, der einige gemütliche Stunden bei guter Unterhaltung und einem gewohnt guten Speiseangebot verbringen möchte, ist an beiden Bazartagen herzlich zum Mitfeiern eingeladen. Los geht es am Samstag, 12. Oktober 14:30 h Saalöffnung, ab 15:00 h Programm mit den örtlichen Kindergärten, Tanzschulen und CC Grün-Weiss, ab 19:50 h Bunter Abend unter dem Motto „Musik und Tanz“ Sonntag, 13. Oktober 10:00 h Familiengottesdienst zum Erntedank ab 11:30 h Mittagstisch bei begleitender Unterhaltung mit dem Musikverein. Es schließen sich im Laufe des Tages Darbietungen vieler Oftersheimer Vereine an. Einladung zur Mithilfe beim Bazar Um so ein Großereignis bewältigen zu können sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen, sei es durch Ihren Besuch, Ihre Spende, Ihre Mithilfe. Spenden für Los- und Tombolastand können zu den Bürozeiten im Pfarramt Dienstag- u. Donnerstagnachmittag, Mozartstr. 3 abgegeben werden. Kuchen-Spenden werden sehr dringend benötigt und können am Samstag. 12.10. ab 11 Uhr und am Sonntag, 13.10. vor 9.45 Uhr oder nach 11 Uhr in der Kurpfalzhalle abgegeben werden.

Samstag, 05.10. 09:00 12:00 h Altpapiersammlung 18:00 Beichtgelegenheit 18:30 Eucharistiefeier Montag, 07.10. 20:00 h Laienspielkreis 20:00 h Gospel Chor Da Capo Dienstag, 08.10. 17:30 h Kinderchor mit Gaby Weissmann 18:00 h Pfadfinder Mädchen 19:00 h Eucharistiefeier 19:00 h Gymnastik der Frauen Mittwoch, 09.10. 16:00 h Kinderchor mit Daniela Weissmann 17:00 h Pfadfinder Jungen 20:00 h Kirchenchorprobe Donnerstag, 10.10. 17:00 h Pfadfinder Mädchen Freitag, 11.10. 19:00 h Eucharistiefeier Samstag, 12.10. 14:30 h Saalöffnung zum Bazar ab 15:00 h Programm mit den örtlichen Kindergärten, Tanzschule und Grün-Weiss; Losstand 19:50 h Buntes Abendprogramm unter dem Thema „Musik und Tanz“.

Mithilfe: Bitte melden Sie sich bei Frau Michaela Heidicker, Tel. 57363, sehr gerne auch ohne Anfrage – „wir freuen uns sehr über jede helfende Hand!“ Bei verschiedenen Einsatzgebieten sind folgende Zeiten vorgesehen: Erstkommunion 2014 Der erste Elternabend mit Informationen, Festlegung der Gruppen und vieles mehr ist am Di., 22.10. um 20:00 Uhr im Josefshaus Ab Oktober 2013, nach den ersten Elternabenden im neuen Schuljahr, beginnt auch wieder die Vorbereitungszeit zur Erstkommunion 2014. Anmeldungen zur Erstkommunion sind in Oftersheim am 15. und 16.10.13 jeweils von 15:00 – 16:30 im Pfarramt. Anmeldungen nach dem Elternabend sind wegen der dann bereits getroffenen Gruppeneinteilung der Kinder sehr schwierig. Falls Sie an dem Elternabend in Oftersheim verhindert sein sollten, können Sie gerne auch zu dem Elternabend in Plankstadt am 24.10. um 20:00 Uhr im Pfarrheim St. Nikolaus kommen. Fr. Hawranke bereitet in beiden Gemeinden die Erstkommunion vor und kann so Ihr Kind mit einteilen. Erstkommunion in Oftersheim ist am 27.04.2014 05. Oktober 2013 Altpapiersammlung in Oftersheim mit dem Peter-GieserKindergarten Wann: jeweils von 09:00 – 12:00 Abgabestelle: Platz bei der Kurpfalzhalle Oftersheim


15

Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013 30. Hungermarsch – „Erntedankfest“ „Den Geist des Friedens am Leben erhalten“ Alljährlich, drei Monate nach dem Großereignis Hungermarsch, steht der Erntedank auf dem Kalender der Organisatoren in Brühl, Ketsch, Oftersheim, Plankstadt und Schwetzingen. Dieses Jahr am Montag, 30. September 19.30 Uhr, im Pfarrzentrum neben der Brühler Schutzengelkirche. Dabei danken sie allen Mitwirkenden, den ausrichtenden Brühlern, den Frauengemeinschaften, dem Famgo-Team, den Chören und auch dem Pfarrgemeinderat. Alle zusammen haben den Rahmen geschaffen, der bei Spendern und Sammlern Vertrauen in die Ernsthaftigkeit und die Bedeutung des Hungermarschs weckt. Sie danken auch Gott, der immer von Neuem die Herzen so vieler Menschen bewegt. Und schließlich fühlen sie sich von Papst Franziskus angesprochen, der auf Lampedusa alle Menschen für das Elend unserer Erde verantwortlich gemacht hat. Nach einer geistlichen Einstimmung und Berichten über die EineWelt-Aktivitäten in den fünf Gemeinden wird die Gesamtspendensumme bekanntgegeben, die gerecht auf die Projekte 2013 verteilt werden muss. Alle Verantwortlichen und Unterstützer des Hungermarschs sind herzlich eingeladen.

Katholische Kirchengemeinde

St. Kilian Oftersheim

BAZAR 2013

Wir laden ein zum

Familien-Gottesdienst in die Kurpfalzhalle Oftersheim

Wann? Sonntag 13.10.13 um 10.00 Uhr

Thema: Erntedank 2. Preis

1. Preis

Mit anschließender Prämierung des Luftballon-Wettbewerbs! Wir freuen uns auf euer Kommen !

3. Preis

Das FaGoDi-Team

in der Kurpfalzhalle Jehovas Zeugen Schwetzingen Jehovas Zeugen heißen Sie gern willkommen zu ihren biblischen Vorträgen in deutscher, englischer und rumänischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Str.7. Eintritt frei, keine Kollekte. Sonntag, 06.10.2013

Samstag, 12. Oktober 15:00 Uhr Kinderprogramm 19:30 Uhr Bunter Abend mit Tanz Sonntag, 13. Oktober, 10.00 Uhr Familiengottesdienst zum Erntedank Programm mit Vereinen, reichhaltiges Speiseangebot

Familiengottesdienst zum Erntedank Zum Gottesdienst beim Bazar am Sonntag, 13. Oktober um 10:00 Uhr in der Kurpfalzhalle sind alle Familien, alle Gemeindemitglieder, alle Besucher, herzlich eingeladen dran teilzunehmen. Der Familiengottesdienstkreis hat „Erntedank“ jahreszeitlich bedingt, als Thema ausgesucht. Feiern und Danken ist auch das Thema des Bazars. Lassen Sie sich darauf ein, besuchen Sie unseren Gottesdienst und unseren Kirchenbazar in der Kurpfalzhalle Oftersheim.

10:00 Uhr

„Sei wählerisch in deinem Umgang“ (deutsch)

12:30 Uhr

„Safeguard Your Christian Identity!” (englisch)

15:00 Uhr

„Ce poate face pentru noi domnia lui Dumnezeu“ (rumänisch)

18:00 Uhr

„Ist es später, als wir denken?“ (deutsch)

Jeweils daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Artikels vom 15. August: „Ihr seid geheiligt worden“ gestützt auf 1. Korinther 6:11 Mittwoch, 09.10.2013, Donnerstag, 10.10.2013, Freitag, 11.10.2013 (englisch) 19:00 Uhr

Es wird der erste Teil von Kapitel 15 aus dem Buch „Was Gott uns durch Jeremia sagen lässt“ besprochen: „Ich kann nicht schweigen“ (Warum konnten Jeremia und andere Propheten Jehovas nicht schweigen? / Mach trotz Gleichgültigkeit weiter)

19:35 Uhr

Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm Epheser 1-6 werden unter anderem die Themen behandelt: „Stimmt es, dass an allen Religionen etwas Gutes ist?“ und „Was es bedeutet, zuerst Gottes Gerechtigkeit zu suchen“

Weitere Informationen unter www.jw.org Horst Brockel


16

Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013

Neuapostolische Kirche Schwetzingen Hölderlinstraße 4 Gottesdienste Oktober 2013 Mi., 02.10. 20.00 Gottesdienst Sa., 05.10. 10.00 Bezirkstage Mannheim (150 Jahre neuapostolische Kirche) So., 06.10. 10.00 Gottesdienst mit Bezirksältester Siegfried Gabler für den Gesamtbezirk in MA-Moselstraße (Erntedank, Bezirkstage) In Schwetzingen findet kein Gottesdienst statt. Mi., 09.10. 10.00 in Schwetzingen findet kein Gottesdienst statt. Do., 10.10. 20.00 Gottesdienst mit Bischof Jörg Vester in Hockenheim So., 13.10. 09.30 Gottesdienst Mi., 16.10. 20.00 Gottesdienst So., 20.10. 09.30 Gottesdienst mit Bezirksapostel Michael Ehrich für den Bezirk Weinheim in MA-Moselstraße. Bild- und Tonübertragung nach Schwetzingen Mi., 23.10. 20.00 Gottesdienst So., 27.10. 09.30 Gottesdienst 09.30 Jugendgottesdienst mit Bezirksältester Siegfried Gabler in MA-Vogelstang Mi., 30.10. 10.00 Gottesdienst Zu allen Gottesdiensten und Veranstaltungen sind Sie herzlich eingeladen! Weitere Auskünfte erteilt: Jörg Höschele: Telefon: 0621/72490842 Wir sind auch im Internet: http://schwetzingen.nak-mannheim. de

Landeskirchliche Gemeinschaft Schwetzingen Telefon: 06202-1270935, www.schlossplatz9.de, Gemeinschaftspastor: M. Störmer) Gottesdienste: 1. u. 3. So. im Monat, 10:30 Uhr (am 1. So. mit anschl. Mittagessen) 2. u. 4. So. im Monat, 18:30 Uhr Dienstags: 10:00 Uhr: Krabbelkreis (0 – 3 J.)* Mittwochs: 19:30 Uhr: Bibelgesprächskreis 1. Do. im Monat: 15:00 Uhr: Seniorenkreis (mit Kaffee und Kuchen) Freitags: 15:15 Uhr: Kids-Treff (3 – 10 J.)* 17:00 Uhr: Teenagerkreis „T4C“* 18:45 Uhr: Singtreff *Entfällt in allen Ferien Hauskreise: Auf Anfrage

Stellungnahme der Freien Wähler Oftersheim zur GEM 24.09.2013 Wir haben uns die Entscheidung nicht leichtgemacht, wohl wissend, dass unterschiedliche Meinungen in der Pädagogik ganz normal sind. Viele Wege können zum Ziel führen. Alles fließt, alles bewegt sich fort und nichts bleibt. Den Fluss aller Dinge beobachteten schon die alten Griechen. Was spricht nun für die Einrichtung einer GEM? Seit dem Wegfall der verbindlichen Grundschulempfehlung nehmen die Anmeldungen in weiterführenden Schulen rapide zu. Die Realschule hat schon vor der Einführung der GEM sich Gedanken über ein verändertes Lehr- und Lernsystem gemacht: Dazu gehören: Individualisiertes Lernen, Eigenverantwortung, gegenseitiges Teilen von Stärken und Kompetenzen, Förderung von Schülern mit Migrationshintergrund, Inklusion, Neue Rolle des Lehrer als Lernbegleiter, Lernbüro, Lerncoaching usw., Schüler streben nach höherem Level usw. Natürlich gibt es schon immer Lehrer, die ähnlich gearbeitet haben, dies war aber nicht systemdurchgängig. Zur Karl-Friedrich-Schimper-Realschule In diesem Jahr gibt es drei neue 5. Klassen die nach dieser Vorgabe arbeiten, eine 4. Neulingsklasse wird konventionell unterrichtet. Es war der Wunsch der Eltern, Schüler und Lehrer und der hieß GEM. Schon jetzt gibt es erste positive Erfahrungen nach 2 Wochen nach Rücksprache mit den Lehrern. Natürlich bedarf diese Schulform intensive personelle Begleitung und großzügige Räumlichkeiten. Und damit komme ich zu den oft genannten Nachteilen. Kritiker führen die Zerschlagung eines gut funktionierenden, differenzierten Schulsystem an. Wir sehen keine Auflösung sondern im Gegensatz eine Erweiterung und ein noch besseres Angebot: In unserem Raum sind wir gut mit Grundschulen versorgt. Wir haben Werkrealschulabschluss, Hauptschulabschluss, Mittlere Reife (nach 10 Jahren mit der Möglichkeit eines durchgehenden Wechsels auf Allg. bildendes Gymn. oder WG.) Wer überhaupt nicht in die GEM möchte, kann weiterhin Realschulen in Ketsch /Brühl oder Hockenheim besuchen. Mit dem HGS haben wir die Möglichkeit, in 8 Jahren Abitur zu machen oder nach 9 Jahren am WG.) Als zusätzliches Angebot gibt es neuerdings noch das Privatgymnasium. Bei der ganzen Diskussion ist uns der Erhalt der Oftersheimer Werkrealschule sehr wichtig. Wir wollen eine lange Erhaltung dieser Schulform für Oftersheim fördern, da dafür auch schon sehr viel investiert wurde. Teilweise erscheint uns die Bildungspolitik des Landes etwas ungereimt. Einerseits Lehrereinsparungen, Reduktion von Hochschulen (s. Mannheim Musikhochschule) andererseits werden hohe Zuschüsse und mehr Lehrer für GEM in Aussicht gestellt. ZSF: Keine Regierung wird es aus politischen Gründen wagen, die verbdl. Grundschulempfehlung wiedereinzuführen, der Run auf weiterführende Schulen wird also bestehen bleiben. Folgen einer Ablehnung der GEM wären auch hohe Renovierungskosten, keine Zuschüsse, Eigeninitiative der Lehrer wäre verpufft. Dazu kommt, dass die geographische Lage der Schule ideal ist, zu allen beteiligten Orten besteht ungefähr gleiche Entfernung. Abschließend noch ein Satz: Nach Umfragen wollen immer mehr Eltern Ganztagesschulen, somit wäre gewährleistet, dass die Schüler um 16 Uhr zu Hause sind, keine Hausaufgaben mehr machen müssen, und sich so viel zuverlässiger dem sportlichen oder anderem kulturellen Vereinsleben widmen können. Die Entscheidung muss deshalb zum Wohle der Kinder und nicht aus ideologischen Gründen fallen.


Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013 Wir befürworten mehrheitlich die Weiterentwicklung der KarlFriedrich-Schimper-Realschule zur GEM, die Entscheidung über den Bau eines neuen Schulgebäudes kann aber erst nach Vorliegen der Kostenberechnung und Kenntnis der Zuschüsse getroffen werden. K. Urschel

Stellungnahme zu Punkt 3 der GRS vom 24.09.2013 Fortschreibung des Kindergartenbedarfsplans 2013/2014 Sehr geehrter Herr Baust, sehr geehrte Ratskolleginnen und –kollegen, auch in diesem Jahr war die Kindergartenbedarfsplanung besonders spannend. Spannend deshalb, weil wir mit großem Interesse auf den Start des Rechtsanspruches für Kinder ab dem 1. Lebensjahr blickten und uns daher auch mit einer Interimslösung in Modulbauweise für Krippengruppen beschäftigt haben. Wie wir bis jetzt beurteilen können, ist auch die fast schon herbeigerufene Klagewelle seitens einiger Parteien ausgeblieben und es zeigte sich, dass Eltern sich ihrer Rechte zwar sehr wohl bewusst sind, jedoch damit auch verantwortungsvoll und umsichtig umgehen. Das umfassende Werk der Kindergartenbedarfsplanung für die Jahre 2013/2014 zeigt, dass auch über das aktuelle Kindergartenjahr hinaus, ab September diesen Jahres, mit den bereits genannten vorhandenen Kindergartenplätzen, und den neu entstehenden, gut und vorausschauend geplant wurde. Die Zahlen wurden mehrfach genannt, wir liegen bei Kindern im Alter zwischen 1 und 3 bei einer sehr guten Versorgungsquote von 38,2 %, was uns einigermaßen ruhig bleiben lässt. Mit dem erweiterten Angebot in der Siemensstraße wird die Gemeinde weiterhin ihrer Pflicht Sorge tragen und entsprechende Betreuungsangebote vorhalten. Auch zukünftig wird es für unsere Gemeinde wieder eine Gratwanderung sein, den aktuellen Bedarf mit dem finanziell Machbaren zu vereinen. Dabei gilt es auch weiterhin, die gesetzlich verankerte Ausbauquote mit dem Bedarf vor Ort abzugleichen, um Überkapazitäten in Form von Leerständen bei Einrichtungen zu vermeiden. Denn anzumerken gilt auch in diesem Jahr, dass die Kinderzahlen genau dann rückläufig sein werden, wenn wir als Gemeinde die volle Ausbaustufe von Kindergartenplätzen erreicht haben. Wir danken an dieser Stelle der Verwaltung, die sich immer wieder aufs Neue mit Umgestaltung, was Öffnungszeiten, Mittagessen und Flexibilisierung von Öffnungszeiten auseinandersetzt und ihre Sache sehr gut macht. In der Summe sehen wir uns als Gemeinde bei der Kinderbetreuung auch weiterhin auf dem richtigen Weg. Wir danken der Fachbereichsleitung für die umfassende und informative Vorlage des Kindergartenbedarfsplans und stimmen der Fortschreibung des Planes einstimmig zu. Annette Dietl-Faude Stellungnahme zu Punkt 3a der GRS am 24.9.13 a) Ausbau der Kleinkindbetreuung – Errichtung von Krippenplätzen im Anwesen Siemensstraße 2 Sehr geehrter Herr Baust, sehr geehrte Gemeinderatskolleginnen und -kollegen, wie auch in den vergangenen Jahren haben sich Gemeinderat und Verwaltung mit dem Thema Kinderbetreuung und Bereitstellung von adäquaten Räumlichkeiten mehrmals beschäftigt. Nach Diskussion über eine Interimslösung eines Kindergartens in Modulbauweise, die einerseits kostenintensiv und andererseits nicht optimal gewesen wäre, wurde dieser Vorschlag verworfen. Stattdessen haben wir heute einen Vorschlag vorliegen, der bereits im GR vorberaten wurde und unserer Meinung nach für die zu betreuenden Kinder die optimale Lösung bietet. Sie bietet, neben dem immer wieder einmal andiskutierten weiteren Bau eines Kindergartens eine gute Möglichkeit, Spitzen des Bedarfs abzufangen und gleichzeitig keine Investition eines Neubaus stemmen zu müssen. Daher begrüßt die CDU Fraktion die Möglichkeit, die Räumlichkeiten in der Siemensstraße umbauen und für Kinderbetreuung

17

nutzen zu können und spricht sich daher in allen 3 Teilpunkten für den Beschlussvorschlag der Verwaltung aus. Stellungnahme zu Punkt 3b der GRS vom 24.9.2013 b) Neufestsetzung der Elternbeiträge Grundlage der Diskussion im Kindergartenkuratorium in punkto Änderung der Elternbeiträge, sind die Empfehlungen der Kirchen und kommunalen Landesverbände zur Festsetzung der Elternbeiträge vom April diesen Jahres. Nach Prüfung des Deckungsanteils der Elternbeiträge an den Betriebskosten, die nach Landesrichtwert 20 % betragen sollen, hat sich ergeben, dass dieser Wert derzeit erreicht, ja sogar leicht darüber liegt, bei den Regel- und VÖ-Gruppen jedoch nicht. Um eine entsprechende Gleichstellung aller beitragszahlenden Eltern für alle Betreuungsraten auch weiterhin zu gewährleisten, halten wir die Angleichung von 4,– Euro in Regelgruppen und VÖ-Gruppen und 6,– Euro in AM-Gruppen durchaus vertretbar und angemessen. Die Kinder verbringen mehrere Stunden pro Tag unter qualifizierter Betreuung und errechnet man sich beispielsweise den Beitrag einer VÖ-Gruppe mit 126,– Euro/Monat mit einer wöchentlichen Betreuungszeit von 35,5 Stunden wöchentlich, so kommt man auf einen Betrag von 0,88 Cent je Stunde. Wir stimmen daher in vollem Umfang der vorgeschlagenen Anpassung der Elternbeiträge zu. Stellungnahme des Fraktionssprechers Jens Geiß zur Gemeinschaftsschule Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren! Vor einiger Zeit nahm ich an einer Gesprächsrunde teil, bei der auch ein Vorstandsmitglied der MVV zugegen war. Dieser sagte im Verlauf des Gesprächs: „... es ist einfacher, ein Kohlekraftwerk durch den Aufsichtsrat zu bekommen, wie einen Fahrradständer vor der Zentrale zu bauen: hierzu weiß jeder etwas zu sagen ...“. Bei der heutigen Entscheidung zum Thema Gemeinschaftsschule verhält es sich ganz ähnlich: Zum Thema Schule hat jeder eine eigene Meinung, die aus den Erfahrungen der eigenen Schulzeit und / oder der der Kinder resultiert. Somit ergibt sich hier ein sehr vielfältiges Meinungsbild, wie man der Presse der letzten Wochen und Monate entnehmen konnte und wie wir auch in vielen Gesprächen mit Bürgern erfahren durften, die wir in den letzten Wochen geführt haben. Dabei kann man leicht Gefahr laufen, das Wesentliche aus den Augen zu verlieren und sich in Kleinigkeiten zu verzetteln. Daher möchten wir gerne noch einmal kurz darlegen, um was es eigentlich geht: Wir als Gemeinderat der Gemeinde Oftersheim können heute nicht darüber entscheiden, ob eine Gemeinschaftsschule gut oder schlecht ist, da hier die Meinungen vieler Einzelner aufeinander treffen. Wir können auch nicht darüber entscheiden, wie eine solche Gemeinschaftsschule aufgebaut sein kann, da so etwas in den zuständigen Schulbehörden von vielen Experten ausgearbeitet wird. Dennoch ist es für uns Gemeinderäte als oberstes Organ der Gemeinde wichtig, ein umfassendes Bild vor einer so wichtigen und wegweisenden Entscheidung zu erhalten. Dieses sollte frei von Ideologien sein und möglichst alle Vor- und Nachteile abbilden, so dass wir nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden können. Dies ist leider in den vergangenen Monaten nur bedingt erfolgt. Uns wurden lediglich Informationen im Rahmen einer Veranstaltung in der Schimper-Realschule vorgetragen, die schon sehr eingefärbt waren in Richtung Pro Gemeinschaftsschule und nun in der Vorlage zur Vorbereitung der Sitzung. Auch diese beschäftigt sich fast ausschließlich mit den Vorteilen, die dieses Konzept bieten soll. Da diese aber leider nicht die gesamte Wahrheit abbilden, hat sich unsere Fraktion intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt und ist ebenfalls, wie es bei diesem Thema so oft der Fall ist, nicht zu einem einheitlichen Ergebnis gelangt. Positiv erkennen wir an, dass sich in diesem Fall die Schule auf den Weg gemacht hat – allerdings erfolgte das Einschlagen dieses Weges nicht mit der Zielrichtung Gemeinschaftsschule, sondern mit dem Ziel Ganztagesschule. Das Konzept der Schimper-Realschule sieht klar vor, die Beschulung der Kinder in sogenannten Lernbüros vorzunehmen und dies im Ganztagesschulbetrieb.


18

Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013

Herr Rektor Nohl beantwortete diese Frage auch ganz eindeutig mit „Ja“, als wir dies hinterfragten. Die Problemstellung ergibt sich aber daraus, dass die Landesregierung durch die entsprechende Verweigerung einer Genehmigung einer Ganztagesschule einer reinen Realschule bereits Steine in den Weg legt. Weiterhin werden durch die Steuerung von finanziellen Zuweisungen weitere unfaire Voraussetzungen geschaffen: für einen Schüler an der Realschule erhält die Schule mit EUR 568 Sachkostenbeitrag nur halb so viel wie für einen Schüler an der Gemeinschaftsschule mit EUR 1.119. Hieran sieht man ganz deutlich, dass die Kommunen regelrecht erpresst werden. Eine paritätische Ausstattung der beiden Alternativen Realschule und Gemeinschaftsschule wäre fairer – aber dies ist offensichtlich nicht gewollt. Noch einmal: Herr Direktor Nohl hat ganz eindeutig bejaht, dass er sein Konzept des Lernens in Lernbüros auch in einer Realschule umsetzen könnte. Wir sehen die Rahmenbedingungen für die Realschule also als eindeutig benachteiligt. Die Landesregierung hat durch den Wegfall der verbindlichen Grundschulempfehlung ein Faktum geschaffen, das zu einer radikalen Änderung der Schullandschaft führte. Wenn man aber alleine den Umstand betrachtet, das im letzten Schuljahr 40% mehr Fünftklässler in den Gymnasien sitzen geblieben sind, ist diese Entscheidung doch mehr als fraglich. Hier muss man sich die Frage stellen, ob das Ergebnis der Wahl am Sonntag, bei dem die CDU in Baden-Württemberg 47% und die beiden Regierungsparteien Grüne und SPD 11% und 20% erhalten haben, nicht auch darauf hinweist, dass die Menschen im Land diese Politik, zu dem im Wesentlichen auch die Bildungspolitik gehört, so nicht möchten. Uns ist bewusst, dass wir uns als Gemeinde nicht der Schulentwicklung entgegenstellen können und dies auch nicht sollten. Dennoch müssen wir als Schulträger doch ein Wörtchen mitreden dürfen, vor allem, wenn man betrachtet, um welche Summen es hier geht, über die wir entscheiden sollen und die unseren Gemeindehaushalt über Jahrzehnte belasten. Das beauftragte Architekturbüro, das einen Kostenvoranschlag erstellen sollte, hat einen Bedarf von 22 Mio. EUR ermittelt, wobei empfohlen wird, das bestehende Schulgebäude abzureißen und einen Neubau zu erstellen, der den Erfordernissen der Beschulung aller Schüler in Lernbüros entspricht. Auch wenn die Gemeinde Oftersheim „nur“ einen Anteil von 27% im Rahmen des Zweckverbandes gemeinsam mit Schwetzingen und Plankstadt übernehmen muss, sind dies brutto knapp 6 Mio. EUR. Nur zum Vergleich: Dies ist mehr als die aktuelle Gesamtverschuldung Oftersheims. Gerade auch im Hinblick auf die Nachhaltigkeit – diese Verschuldung müssen unter anderem die Kinder, die in die Schulen gehen, über die wir gerade beraten, zahlen – halten wir diese Entwicklung für sehr bedenklich. Der vorläufige Fortbestand der Werkrealschule am Standort Oftersheim ist übrigens einem ganz banalen handwerklichen Fehler der grün-roten Landesregierung geschuldet: Dadurch, dass das Schulgesetz noch nicht entsprechend geändert wurde, ist an einem Schultyp auch nur eine Abschlussart möglich. So, wie es gerne vorgestellt wird, dass an einer Gemeinschaftsschule alle Abschlüsse möglich sind, ist es derzeit gar nicht. Wenn sich dies einmal geändert haben sollte, wird der Schulstandort Oftersheim geschwächt, da dann keine weiterführende Schule mehr am Ort ist. Das Schulgebäude, in das wir gerade in den letzten Jahren sehr viel Geld investiert haben, steht dann zu einem nicht unwesentlichen Teil leer. Dies ist übrigens nicht nur bei uns so, sondern auch in Plankstadt mit der Humboldtschule und in Schwetzingen mit der Hildaschule. Wie es sich im sonstigen Land verhält, kann man sich wohl ausrechnen. Und vor diesem Hintergrund soll ein Neubau für die vorerst veranschlagten 22 Mio. EUR entstehen. Wir halten es schlichtweg für einen Skandal, wenn ein öffentliches Gebäude, das noch nicht einmal 40 Jahre alt ist, abgerissen werden soll. Dies ist einem Bürger unseres Erachtens nicht zu vermitteln – ein privater Häuslebauer würde wohl kaum sein Haus nach dieser Zeit abreißen und neu bauen. Deutlich gesagt: Dies ist Steuerverschwendung.

Zur besseren Übersicht beantragen wir eine Einzelabstimmung der einzelnen Abstimmungspunkte, da sich Fraktionsmitglieder unserer Fraktion zwar gegen die Entwicklung der SchimperRealschule wie in Punkt 1 gefordert, aussprechen, und damit auch den Punkten 2+3 widersprechen, aber selbstverständlich dafür sind, weiterhin ein umfassendes Schulangebot in unserer Raumschaft zu erhalten. Jens Geiß

Die SPD berichtet aus der Gemeinderatssitzung vom 24.09.2013 Zu Top 1: Gemeinschaftsschule im Zweckverband Unterer Leimbach Stellungnahme durch Fraktionssprecher Jens Rüttinger Sehr geehrter Herr Bürgermeister Baust, werte Ratsmitglieder, verehrte Besucher, heute geht es nicht um Fundamentalismus, nicht, zumindest noch nicht um Geld, sondern einzig und allein um unsere Kinder! Die SPD Oftersheim hat bereits frühzeitig erkannt, dass eine Gemeinschaftsschule für unsere Schülerinnen und Schüler viele Vorteile bringt. So können die Schüler ihr Lerntempo und die Lerninhalte mitbestimmen, werden nach ihren Stärken gefördert und entwickeln dadurch mehr Freude am Lernen. Ein verlässlicher und rhythmisierter Tagesablauf gibt den Kindern Sicherheit. Verschiedene Bildungsabschlüsse können an einer Schule erreicht und die in der Grundschule geschlossenen Freundschaften können erhalten werden. Diese Aufzählung ließe sich noch fortsetzen. Leider können wir nach derzeitigem Stand keine Gemeinschaftsschule in Oftersheim einrichten. Daher befürworten wir die Weiterentwicklung der Karl-Friedrich-Schimper-Realschule zur Gemeinschaftsschule. Unter Punkt 4 des Beschlussvorschlages heißt es, dass die Mitgliedsgemeinden des Zweckverbandes ein umfassendes Schulangebot anstreben. Wir beantragen aber eine Klarstellung: Der letzte Satz ist uns zu wachsweich und lässt vermuten, dass Oftersheimer Interessen nicht ausreichend gewürdigt werden könnten. „Das gemeinsame Angebot einer Werkrealschule soll daher in Oftersheim erhalten bleiben, solange dies nachgefragt wird“, lautet unser Korrekturvorschlag. Des Weiteren wollen wir unter Punkt 5, nicht nur den Bau eines neuen Schulgebäudes, sondern gleichwertig den Umbau bzw. Erweiterung des bestehenden Schulgebäudes untersucht werden. Die SPD-Fraktion beantragt auch hier die Beschlussvorlage zu ändern. Wir möchten aber auch die Chance nutzen und die TheodorHeuss-Schule mit einem von den Lehrern weiterentwickeltem Schulprofil mit dem Schwerpunkten Ganztagesgrundschule fit für die Zukunft zu machen. Dabei sollte die Werkrealschule als Angebot so lange als nachgefragt erhalten bleiben. Die SPD-Fraktion steht zur Gemeinschaftsschule und freut sich, dass bereits der Plankstadter Gemeinderat zugestimmt hat. Wie sagte der Plankstadter CDU Gemeinderat Dr. Udo Weis: „Das Wohl der Kinder müsse im Vordergrund stehen, und er sehe mit dem Schritt zur Gemeinschaftsschule ein zukunftsweisendes Konzept entwickelt.“ Dem ist nichts hinzuzufügen! Die SPD Fraktion stimmt mehrheitlich zu. Zu Top 2: Weiterbetrieb des Golfplatzes Oftersheim Stellungnahme durch Fraktionssprecher Jens Rüttinger Sehr geehrter Herr Bürgermeister Baust, werte Ratsmitglieder, verehrte Besucher, ich schließe in meiner Stellungnahme beide Unterpunkte ein. Die SPD-Fraktion stimmt der Vereinbarung zur Abwicklung des Golfplatzes und dem zeitlich begrenzten Pachtvertrag mit dem Golfclub Rheintal e.V. zu. Wenige Oftersheimer haben wahrscheinlich je daran geglaubt, dass das Gelände des heutigen Golfplatzes wieder in Gemeindehände fällt.


Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013 Zumindest für den gemeindlichen Anteil kann eigentlich von „in die Hände fallen“ auch keine Rede sein. Denn in vielen teils schwierigen Verhandlungen mit der Bima und dem Land konnte nur ein Kompromiss erzielt werden. Wir Sozialdemokraten hatten gehofft, dass die abziehenden USAmerikaner nicht mehr benötigte Maschinen, Kücheneinrichtungen u.ä. nicht einfach abmontieren und entfernen, sondern in Gesprächen eine Möglichkeit der Übernahme suchen werden. Ebenso sind wir enttäuscht über das geringe Entgegenkommen der Bundesfinanzverwaltung. Immerhin war es einmal Gelände der Gemeinde, welches für militärische Zwecke enteignet wurde. Ein finanzielles Entgegenkommen des Bundes hätte so die entgangene Pacht etwas ausgleichen können! Trotzdem stimmen wir der Vereinbarung zu. Dass der Golfclub Rheintal e.V. einen kurzfristigen Mietvertrag erhält ist nur konsequent. Zum einen wären wir als Gemeinde mit der intensiven Pflege überfordert, zum anderen ließe sich sicherlich auf die Schnelle keine andere Möglichkeit realisieren. Den günstigen Pachtpreis halten wir daher für vertretbar. Die SPD-Fraktion nimmt wohlwollend das Engagement des Golfclubs Rheintal e.V. zur Kenntnis und freut sich über die stetig wachsende Jugendarbeit. Wir stimmen auch dem Pachtvertrag zu. Zu Top 3: Kindergartenangelegenheiten a) Ausbau der Kleinkindbetreuung – Errichtung von Krippenplätzen im Anwesen Siemensstr. 2 Stellungnahme durch Fraktionssprecher Jens Rüttinger Sehr geehrter Herr Bürgermeister Baust, werte Ratsmitglieder, verehrte Besucher, nachdem der Gemeinderat die Ausschreibung über die Anschaffung von Modulen für eine Kinderkrippe aufgehoben hat, stehen wir nun vor einer neuen Entscheidung. Die Anmietung der Räumlichkeiten in der Siemensstr. stellt aus finanzieller und energetischer Sicht eine bessere Lösung dar. Die SPD-Fraktion stimmt dem Mietvertrag und den Umbaumaßnahmen zu. Sollte allerdings für eine Übergangslösung für Oftersheimer Krippenkinder eine Unterbringung in Hockenheim unter der Trägerschaft des Verein Postillion e.V. notwendig werden, fordern wir die Kostenübernahme der Fahrtkosten um eine Gleichbehandlung aller Eltern sicherzustellen. Wir beantragen über die Kostenübernahme abstimmen zu lassen. b) Neufestsetzung der Elternbeiträge Stellungnahme durch Fraktionssprecher Jens Rüttinger Sehr geehrter Herr Bürgermeister Baust, werte Ratsmitglieder, verehrte Besucher, bekanntlich fällt es uns Sozialdemokraten schwer, Beitragserhöhungen im Bereich Kinderbetreuung zuzustimmen. Wir haben andere Vorstellungen von der Beitragsgestaltung, wie wir sie seit Jahren in den Gemeinderat einbringen. Die SPD-Fraktion möchte daher noch einmal an die von uns angeregte Lösung von einkommensabhängigen Kindergartenbeiträgen erinnern, wie sie sich bereits in der Tagesstätte bewährt haben. Wünschenswert, wenn auch derzeit nicht realisierbar, wäre eine Beitragsfreiheit für Kindereinrichtungen, denn wenn wir diese als Bildungseinrichtungen für unsere Kinder begreifen, muss analog von Schulen diese Bildung ebenfalls kostenfrei sein. Dennoch sehen wir bei den derzeit gegebenen Rahmenbedingungen für unsere Gemeinde keine Möglichkeit unsere Ziele umzusetzen. Wir nehmen die derzeitige Kostensituation zur Kenntnis und werden mehrheitlich der vorgeschlagenen Neufestsetzung zustimmen. Den organisatorischen Änderungen stimmen wir zu. Zu Top 4: Bebauungsplan „Stimplin-Obere Hardtlache“ a) Aufstellungsbeschluss b) Erlass einer Veränderungssperre Stellungnahme durch Fraktionssprecher Jens Rüttinger Sehr geehrter Herr Bürgermeister, werte Ratsmitglieder, verehrte Besucher, Wir entscheiden heute über eine Aufstellung eines Bebauungsplanes über den in der Öffentlichkeit wenig bekannt ist. In einigen Sitzungen haben wir nichtöffentlich beraten.

19

Die SPD-Fraktion hat bereits in der Haushaltsrede eine Zustimmung für ein kleines Baugebiet signalisiert. Allerdings kommen wir den vielen Tagesordnungspunkten und Themen mit denen wir uns Gemeinderäte in kürzester Zeit befassen sollen, als Ehrenamtliche fast nicht mehr hinterher. Uns fehlt oftmals die Zeit diese für unsere Gemeinde maßgeblichen Themen in den Gremien unserer Partei zu diskutieren. Viele Fragen beschäftigen uns in der Fraktion. - Was passiert mit der Freifläche am Plankstadter Weg Ecke Scheffelstr.? - Wie sieht es mit den Baulücken in Oftersheim aus? - Wie viele leer stehende Wohnungen und Häuser gibt es? Brauchen wir ein Quartiermanagement? Die Beantwortung all dieser Fragen steht eigentlich vor einer Entscheidung über ein neues Baugebiet, wenn auch ein kleines. Die SPD-Fraktion ist gespalten bei diesem Beschlussvorschlag zu diesem Zeitpunkt. Auch für das Baugebiet selbst, stellen sich Fragen nach der Verdichtung, der Infrastruktur, des Naturschutzes und anderes. Wollen wir nur bevorzugtes Bauen für Besserverdiener mit Einfamilienhäusern? Wir fordern für dieses Gebiet auch einen Geschosswohnungsbau, der Eigentumswohnungen und Mietwohnungen zulässt. Unsere gemeindliche Infrastruktur ist für 12.000 Einwohner ausgerichtet, wir stehen kurz vor dieser Zahl, wo wollen wir hin und warum? Die Vielzahl der ehem. US-Militärflächen wird den Wohnungsmarkt in unserer Region verändern. Darauf haben wir, glaube ich, bis jetzt keine Antwort. Die SPD-Fraktion wird u.a. wegen diesen Überlegungen unterschiedlich abstimmen.

Alles zum Thema Zecken! Vorsicht Zecke ist das Thema der Herbstveranstaltung des VdKOrtsverbandes am Freitag, 11. Oktober, 15 Uhr, in der AWOCafeteria im Siegwald-Kehder-Haus. Die Referentin Trudel Zimmermann aus Graben-Neudorf von „Die Deutsche Borreliose-Liga“ ist selbst Betroffene dieser heimtückischen Krankheit. Sie weiß, von was sie spricht. Sie hält Vorträge vor Politikern und Ärzten und nun in der AWOCafeteria vor den Mitgliedern und Besuchern des VdK-Ortsverbandes. Anhand von vielen Anschauungsprojekten, Fotos und Prospekten zeigt sie die Zecke in allen Stadien sowie Krankheitsbilder; wie Lähmungen, Glieder- und Hautveränderungen die durch dieses Tier entstehen. Zecken gibt es auf allen Erdteilen schon hunderte von Jahren, und es wird sie immer geben. Die Referentin geht darauf ein, wie man sich schützen kann, was man tun muss nach einem Aufenthalt im Freien oder wie bei Zeckenbefall schnell zu reagieren ist. An diesem Nachmittag werden auch der stellvertretende VdKKreisvorsitzende Helmut Gaa und Frauenreferentin Erika Gaa zu Gast sein. Bei einem kleinen kostenlosen Vesper wird die Vorstandschaft auch über den neuesten Stand im VdK-Ortsverband und über die Vorbereitungen zur Weihnachtsfeier am 8. Dezember informieren. Heinz-D. Schmidt Uwe Weick Kontakt zum VdK-Ortverband Oftersheim 1. Vorsitzender: Wolfgang Seelige: 0179 2989309 Presserefferent:Heinz-Dieter Schmidt: 06202 51826 Internet:www.VdK.de/ov-oftersheim


20

Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013

Kerwe - Party mit Tanz Samstag 19.10.2013 im Rose-Saal, Oftersheim Einlass: 19.00 Uhr Beginn: 20.00 Uhr

Eintritt frei

Live - Musik Tombola Kerwebar Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt! VERANSTALTER: BÖHMERWALDJUGEND OFTERSHEIM

Musizieren bringt allen Spaß! Neue Instrumentenkurse beim Musikverein Ein Instrument zu spielen, ist eine der komplexesten menschlichen Tätigkeiten. Schon bei einfachen Stücken werden Fähigkeiten des Intellekts, der Grob- und Feinmotorik, der Emotion und der Sinne sowie abstraktes und komplexes Denken beansprucht. Bei keiner anderen Tätigkeit muss man so viele Entscheidungen gleichzeitig treffen und diese kontinuierlich über lange Zeit hinweg umsetzen wie beim Musizieren. Um möglichst vielen Kinder die Gelegenheit zu geben, sich mit der Musik vertraut zu machen, bietet der Musikverein Oftersheim e.V. für Vorschul- und Grundschulkinder ab Oktober 2013 wieder Flötenkurse an. Gerne vermittelt der Verein auch qualifizierte Lehrkräfte für den Unterricht an allen Blas- und Schlaginstrumenten. Der Unterricht wird von erfahrenen Musikern und Pädagogen durchgeführt, die zum Teil auch an den umliegenden Musikschulen unterrichten. Instrumente können vom Musikverein – soweit vorhanden – ausgeliehen werden. Rückfragen und Anmeldungen bei Hedwig Gutzki unter der Tel. Nr. 06202-53008 oder info@musikverein-oftersheim.de Gerne sind interessierte Kinder und Jugendliche eingeladen, die Probe der Jugendkapelle „Marsch Mellows“ zu besuchen.

Dort können die Instrumente ausprobiert werden und man kann Kontakt zu einigen der Ausbildern aufnehmen. Die Probe findet mittwochs von 18.00 bis 19.30 Uhr im Filmsaal der TheodorHeuss-Schule (Seiteneingang) statt. Hedwig Gutzki

TSV HG Oftersheim/Schwetzingen HG-Handball So ganz nach den Vorstellungen der Verantwortlichen ist auch dieses Wochenende bei der HG Oftersheim/Schwetzingen nicht verlaufen. Zu viele Alutreffer Auf die ersten Auswärtspunkte in der Handball-Oberliga muss die HG Oftersheim/Schwetzingen weiter warten: Sie verlor Sonntagabend bei der TSG Söflingen nach einer spannenden und umkämpften Begegnung mit hin- und herwogendem Spielverlauf in der Schlussphase knapp mit 24:26 (12:13). Auch der gastgebende Trainer Gabor Czako meinte: „Es war weniger attraktiv als gegen Pfullingen, dafür kampfbetonter und wir haben mit mehr Glück gewonnen.“ Bis zur 54. Minute war es völlig offen, welche Mannschaft die Entscheidung für sich herbeiführen wird. Da hatte die HG letztmalig nach einem Treffer von Jan Triebskorn in Unterzahl aus der zweiten Welle den Anschlusstreffer zum 22:23 erreicht. In der Schlussphase hatte wohl der Gastgeber aus seinen bisherigen Spielen die besseren Lehren gezogen. HG-Trainer Martin Schnetz analysierte: „Beide Seiten haben sich über die gesamte Spielzeit einen Kampf geliefert, der zeitweilig in der Nähe zum Krampf angesiedelt war. Doch die Heimmannschaft hat die entscheidenden Würfe cleverer verwertet. Wir waren in dieser Schlussphase zu hektisch.“ Das HG-Lager haderte vor allem mit zwei Dingen: mit einer Reihe von Fehlwürfen, von denen sehr viele am Pfosten gelandet waren (hier wäre ein Tick mehr Präzision angesagt gewesen) und mit den Strafwurfentscheidungen der Schiedsrichter aus Pfullingen. Während es für Aktionen der TSG zwischen den Außen- und Halbpositionen meist Siebenmeter – oft garniert mit Zeitstrafen – gab, bekamen Erik Vobis und Tobias Schmidt bei vergleichbaren Spielsituationen auf der anderen Seite nichts zugesprochen. Das Verhältnis von 9:0 spricht eine deutliche Sprache. HG: Baumeister, Unser; Siegel (1), Schmdt (6), Kaiser, Förch, Kinscherf (3), Triebskorn (6), Meyer (2), Vobis, Sauer (4), Beck, Kleinert (1), Micke (1). Zum dritten Auswärtsspiel in Folge fährt die HG nun am Samstag zum VfL Pfullingen, wo um 20 Uhr Anpfiff ist. Die Schwaben waren neben Nußloch die Topfavoriten auf die Topplatzierungen. Doch Aufsteiger Oppenweiler hat mit seinen sehr klaren Siegen über beide ihnen den Rang abgelaufen und muss nun wohl selber als Titelkandidat Nummer 1 herhalten. Und der TVO ist dann in Schwetzingen zu Gast. Nach dem Schlusspfiff abgewunken „Wie kann man so ein Spiel noch verlieren“, fragte sich laut Rechtsaußen Adrian Wiegand im Kabinengang der Schwetzinger Nordstadthalle. Es ist unbekannt, ob der Linkshänder für sich noch eine Antwort fand. Aber mit diesem Rätsel schlug er sich nicht alleine herum. Alle, die sich irgendwie mit dem HGEmblem verbunden fühlten, wussten kaum eine Antwort, warum Oftersheim/Schwetzingen bis nach Spielende ihre Partie gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen in der A-Jugend-Bundesliga noch so derb aus der Hand gab und mit 28:29 (10:13) verlor. Auch im dritten Spiel steht die HG nun nach jeweiligen Führungen in der Weststaffel mit leeren Händen da. HG: Röder, La. Wolf; Klink (1), Anschütz, Ziegler (1), Helbig, Felhauer (3), Kernaja (10/8), Wiegand (3), Sommer (2/1), Lu. Wolf (4), Braun (1), Hideg, Micke (4). Die nächste Partie der A-Jugend steigt nun am Donnerstag (14.30 Uhr) bei der GSV Eintracht Baunatal. Die Oberliga-BJugend musste sich in Ottenheim/Altenheim knapp geschlagen geben und erwartet am Samstag (Karl-Frei-Halle Oftersheim, 16 Uhr) die JSG Deizisau/Denkendorf, sonntags spielen dort die


Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013 weiblichen Badenliga-Teams ab 13.30 Uhr. Um 18 Uhr schließt sich die HG II mit der Partie gegen die HSG St. Leon/Reilingen an. Die „Ib“ hat am letzten Sonntag bei der HG Königshofen/ Sachsenflur mit 24:23 gewonnen.

TSV Turnen, Freizeit- und Gesundheitssport Abnehmen mit Spaß und Bewegung Ab Mittwoch, den 9. Oktober 2013 findet der neue schon bewährte Kurs „Minus 2“ des TSV-Gesundheitssport statt. Das Konzept ist, durch eine ganzheitliche individuelle Ernährungsumstellung und viel Sport (es wird individuell auf die Teilnehmer eingegangen) im Monat 2 Kilo abzunehmen und den Jo-JoEffekt auszuschalten. Interessenten müssen sich vorher telefonisch bei Elisabeth Groß melden. Telefon: 51747 Treffpunkt ist immer Mittwoch von 19:00 bis 20:15 Uhr im Lehrschwimmbecken der Kurpfalzhalle. Der Kurs wird (wie auch die anderen Gesundheitskurse) von den meisten Krankenkassen bezuschusst. Rosi Eberle

SG Tennisabteilung Sehr geehrte Mitglieder, der Vorstand der SG Oftersheim Tennisabteilung möchte, wie in der Satzung vorgesehen, bekannt geben, und Sie auf die bevorstehende Jahresmitgliederversammlung die am 14.11.13 19.30 Uhr im SG-Clubhaus stattfinden wird, informieren und einladen. Es wird gebeten zahlreich zu erscheinen, da die Änderung der Jahresbeiträge als Haupttagespunkt gesetzt wurde. Nach regen Diskussionsbeiträgen für oder gegen, muss lt. Satzung eine Abstimmung durch die anwesenden Mitglieder erfolgen. Dies kann nur dann durchgeführt werden, wenn die Beschlussfähigkeit erreicht, bzw. festgestellt ist. Weitere Tagespunkte sind die Wahlen von diversen Abteilungsämtern, die gemäß Abteilungsordnung neu zu besetzen sind und durch die Mitglieder gewählt, bzw. bestätigt werden müssen. Des Weiteren möchte der Vorstand Sie herzlich alle auf die Jahresabschlussfeier, die wie festgelegt am 30.11.2013 um 18:00 Uhr stattfinden wird, einladen. Aus Organisationsgründen wird gebeten sich bis 21.10.2013 beim a) Vorstand Berthold Bronner, 06202 / 52918 Mail: b.bronner@ web.de /Franco Marino 06202 / 56062 Mail: f.marino@web.de anzumelden oder b) sich in die Liste, welche am Infostand an der Tennisanlage angebracht ist, eintragen. In Erwartung Ihrer Rückmeldung Verbleibe mit freundlichsten Grüßen Der Vorstand i.A. Franco Marino

Jugendabteilung Heute Freitag, 4. Oktober, um 17 Uhr Jugendtraining. Tag der offenen Tür Wie bereits berichtet findet über dieses Wochenende, 5./6. Oktober, im gesamten Bundesgebiet ein „Wochenende der Schützenvereine“ statt. Zur Teilnahme aufgerufen sind alle Vereine des Deutschen Schützenbundes, die der breiten Öffentlichkeit gesellschaftliche und sportliche Angebote präsentieren möchten. Auch der Sportschützenverein Oftersheim beteiligt sich an der bundesweiten Aktion mit einem „Tag der offenen Tür“ und lädt für Sonntag, 6. Oktober, von 10 bis 16 Uhr, die Bevölkerung auf seine Anlage ein. Das vorgesehene Programm: Allgemeine Informationen über das sportliche Schiessen, die Vorstellung der verschiedenen Disziplinen sowie die Jugendarbeit und Aktivitäten im Verein. Die Gäste können teilnehmen am Schnupperschiessen mit dem Luftgewehr, der Luftpistole sowie dem Lichtgewehr. Außerdem

21

gibt es ein Preisschiessen mit der Armbrust. Für das leibliche Wohl ist mit einer Kartoffelsuppe und Würstchen sowie Kaffee und Kuchen gesorgt. Bleibt zu wünschen, dass sich an diesem Tag recht viele Interessenten auf der Anlage des SSV einfinden. Die Mitglieder des Vereins stehen den Gästen für ihre Fragen zur Verfügung. Vereinsmeisterschaften Die nächsten Termine bei den Meisterschaften: Samstag, 5. Oktober, 14 Uhr Gebrauchsrevolver.357 mag – Samstag, 12. Oktober, 9 Uhr Schwarzpulver Langwaffen 50 und 100 Meter; 13 Uhr KK aufgelegt 50 Meter Seniorenklasse. Rudolf Meindl

Tanzsportclub SchwetzingenPlankstadt-Oftersheim Neues Angebot Workshop „Qigong“ Entfliehen Sie Ihrem Alltag. Werden Sie ruhiger, ausgeglichener und beweglicher. Finden Sie Ihre innere Mitte mit Qigong! Mit Qigong können Ihre Gelenke beweglicher, ihre Bänder und Sehnen gestärkt werden. Ihre Haltung verbessert sich und Sie lernen sich innerlich und äußerlich (körperlich und geistig) aufzurichten. Sie werden dadurch gestärkter durchs Leben gehen. Die Übungen sind leicht auszuführen, sie stimulieren die Organe, das Nervensystem und das Gehirn und wirken sich positiv auf den ganzen Körper aus. Unter Leitung von Christine Brand bietet der Verein einen Workshop über 10 Abende an. Gasthaus „Zum Kronprinzen“ Mozartstraße 21, 68723 Oftersheim Ab 8.10.2013 jeweils dienstags von 18.50 – 19.50 Uhr Erlernen Sie ein großes Repertoire verschiedener Qigong-Formen, die unter Anleitung aus der 16. Generation Wudang San Feng Pai erarbeitet wurden Workshopbeitrag € 50,- pro Person (Mindestteilnahme 10 Personen) Meldungen an kontakt@tsc-kurpfalz.de oder Tel.06202-4093023 (Anrufbeantworter) oder Christine Brand 06205 – 3 81 10 Crashkurs – Discofox Der Discofox ist heute einer der beliebtesten modernen Paartänze. Mit all seinen Drehungen und Wickelfiguren bis hin zu Posen, Stops, Breakes und Fallfiguren kann er jedoch zum Teil echt knifflig werden. Lernen Sie den Tanz über die richtige Führung bis hin zu eleganten Figuren. Nach der Sommerpause beginnen die monatlichen DiscoFox Workshops im TSCK unter Leitung unseres erfolgreichen Turnier und Trainerpaares Stefanie und Michael Keil. Sonntag, den 20. Okt. 2013 17.00 – 19.00 Uhr Fortgeschrittene Figurenkombinationen Gasthaus „Zum Kronprinzen“ Mozartstraße 21, 68723 Oftersheim Workshopbeitrag € 10,- pro Person (Mindestteilnehmerzahl 20 Personen maximal 30 Personen) Meldungen an kontakt@tsc-kurpfalz.de oder Tel. 06202-4093023

Terminankündigungen Auf folgende Veranstaltungen mit freiem Eintritt am Vereinshaus in der Gartenanlage „Oberer Wald“ weist der Gartenbauverein hin: 2. Oktoberfest der „Kleinen Gartenlaube“ am 05.10. + 06.10.2013 Teil I – 1. Wochenende Samstag 05.10.: Einlass ab 16.00 Uhr, ca. 17.00 Uhr Fassbieranstich und danach Livemusik mit den Asphaltstürmern aus Bayern Sonntag 06.10.: ab 10.00 Uhr Festbetrieb und Frühschoppen mit Musik


22

Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013

Kürbiskönigwettbewerb am Freitag, 11.10.2013, 16.00 Uhr Kürbis-König 2013 wird gesucht Zum 15. Mal sucht der Gartenbauverein den schwersten Kürbis des Jahres. An diesem Wettstreit kann jeder mitmachen, dessen Kürbis im eigenen Haus- oder Kleingarten gewachsen ist und der es mit seinem Exemplar rechtzeitig zum Wiegemeister geschafft hat. Der Wettbewerb startet um 16.00 Uhr. Für Teilnehmer und Zuschauer wird gratis Kürbissuppe angeboten (bis der Suppentopf leer ist). 2. Oktoberfest der „Kleinen Gartenlaube“ am 12.10. + 13.10.2013 Teil II – 2. Wochenende Samstag 12.10.: Einlass ab 16.00 Uhr, ab 17.00 Uhr Livemusik mit dem Duo Harmony aus der Pfalz Sonntag 13.10.: ab 10.00 Uhr Festbetrieb und Frühschoppen mit Musik Tillmann Hettinger

Am Dienstag, den 8.10.2013, findet die Erntedankfeier im kleinen evangelischen Gemeindesaal statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Bitte Glas, Teller und Besteck mitbringen. Am Donnerstag, den 10.10.2013, steht eine Führung bei der Firma Rutz auf dem Programm. Treffpunkt um 7.30 Uhr, an der Kurpfalzhalle mit privaten PKWs. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitte bis zum 8.10.2013 anmelden. Irene Gieser

17. Ordentliche Mitgliederversammlung am 23. September 2013 Auch in diesem Jahr konnte die Veranstaltung dank Pfarrer Joos im Johann-Peter-Hebel-Haus stattfinden. Frau Neugebauer, die 1. Vorsitzende des Tierschutzvereins Schwetzingen, eröffnete die 17. Ordentliche Mitgliederversammlung und begrüßte die anwesenden Mitglieder. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit erfolgte der Jahresbericht des Vorstandes: Frau Schwalbe berichtete, dass im Jahr 2012 64 Katzen in der Katzenauffangstation aufgenommen und zum Teil vermittelt wurden, 34 freilebende konnten kastriert u. wieder zurückgesetzt werden. Leider ist das zunehmende Problem der unkontrollierten Katzenvermehrung bislang nicht in den Griff zu bekommen. Dies liegt zum großen Teil am Desinteresse oder der Unvernunft mancher Katzenbesitzer. Auch im Jahr 2013 erleben wir wieder eine Flut von Katzenbabys, deren Schicksal ungewiss ist. Die Kosten der notwendigen Kastrationen können nicht von diesem kleinen Tierschutzverein getragen werden. Der Tierschutzverein Schwetzingen wäre hier auf eine viel stärkere finanzielle Unterstützung besonders der umliegenden Gemeinden angewiesen. Frau Mummert, die für Hunde zuständig ist, berichtete, dass sich die Lage bei den Pflegeplätzen für Hunde etwas gebessert hat. Da der Tierschutzverein selbst nicht über eine eigene Hundeauffangstation verfügt, ist Frau Mummert auch weiterhin an neuen Pflegeplätzen interessiert. Frau Mummert arbeitet auch mit einer in Brühl ansässigen Hundetrainerin zusammen. Sie kann sich schwieriger Hunde annehmen, damit für diese überhaupt eine Vermittlungschance besteht. Frau Schweickert konnte 21 Kaninchen und 3 Meerschweinchen vermitteln. Jetzt werden Paten für 4 Kaninchen gesucht, die aus familiären Gründen - hoffentlich vorübergehend - abgegeben werden mussten. Die Kosten für Impfung und Futter eines Kaninchens betragen pro Jahr 120 €. Frau Franz berichtete über die Hilfe für Schlossgartentiere und möchte nochmals alle Schwetzinger bitten, die Pfauen nicht zu füttern. Die Pfauen werden, wenn sie in der Stadt umher spazieren, zum Verkehrsproblem. Auch Frau Hofmanns Ferien-Aktion: „Nimmst Du mein Tier, nehm ich Dein Tier“, läuft erfolgreich weiter. Das Sommerfest 2012, der Voradventskaffee und der Weihnachtsmarkt sowie das Erscheinen der Vereinszeitung: „Tierische Nachrichten“ 2013 im Dezember 2012 wurden hervorgehoben.

Es folgte der Kassen- u. Rechnungsprüfungsbericht. Trotz vieler Spenden und Einnahmen durch die Aktivitäten des Tierschutzvereins, schlugen auch 2012 die Ausgaben für die tierärztliche Versorgung sehr zu Buche. Nach der Entlastung des Vorstandes übernahm Frau Hofmann die Wahlleitung bei der Neuwahl des Gesamtvorstandes und der Kassenprüfer. Frau Neugebauer (1. Vorsitzende), Frau Wallner (2. Vorsitzende), Frau Schwalbe (Schatzmeisterin) und Frau Glaser (Schriftführerin) kandidierten erneut für ihre Ämter und wurden wieder gewählt. Frau Schweickert (Beisitzerin) und Frau Eder (Beisitzerin) kandidierten nicht mehr. Als neue Beisitzerin wurde Frau Mummert vorgeschlagen und gewählt. Frau Mehlau und Frau Lowe wurden als Kassenprüferinnen wiedergewählt. Mit großer Spannung war der Bericht über ein mögliches neues Heim für den Tierschutzverein Schwetzingen und seine Tiere von den Mitgliedern erwartet worden. Trotz großer Anstrengungen des Vorstandes hatten sich viele Miet- oder Kaufprojekte, auch wegen der Lage auf dem Immobilienmarkt, zerschlagen. Die Gemeinde Brühl half den Tieren des Vereins vorübergehend aus der Notlage. Wie auch der Presse zu entnehmen war, stehen jetzt für den Tierschutzverein bedeutende, wenn nicht gar existentielle, letzte Entscheidungen der Stadt Schwetzingen an. Die Mitglieder und der Vorstand sind guten Mutes, dass diese Entscheidungen bald und zugunsten der Tiere ausfallen werden. Sobald gesicherte Informationen vorliegen, wird der Vorstand über die weitere Entwicklung und Planung berichten. Kontaktadressen: Tierschutzverein Schwetzingen und Umgebung e.V. Postfach 1912 68709 Schwetzingen Telefon: 0173 454 02 54 Fax: 06202 970 53 97 Internet: www.tierschutzverein-schwetzingen.de E-Mail: tierschutzverein-schwetzingen@gmx.de

Jahrgang 1940/41 Die Jahrgangsangehörigen treffen sich am Dienstag, 08.10.2013, ab 18:00 Uhr im Gasthaus „Artemis“ zu einer gemütlichen Stammtischrunde. Alfred Klee

Jahrgang 1946/47 Wie bereits schon in den vergangenen Jahren wollen wir uns am Kerwe-Montag, den 21.10.2013, ab 13:00 Uhr im Vereinsheim des Hundesportverein in Oftersheim zum gemütlichen Zusammensein treffen. Würde mich freuen viele ehem. Mitschülerinnen und Mitschülern begrüßen zu dürfen. Bitte um Zusage wg. Platzreservierung. Tel. 4092784 (AB) bzw. E-Mail: janinahahn3@gmx.de Janina (Jeanette) Hahn

Informationsveranstaltungen für werdende Eltern Die GRN-Klinik Schwetzingen bietet regelmäßig Informationsabende für Schwangere und ihre Angehörigen an – der nächste Termin ist Montag, 7. Oktober, 18 Uhr. Neben allgemeinen Informationen über Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung, Ablauf der Geburt und das Wochenbett erhalten werdende Eltern hier Gelegenheit, mit Chefärztin Dr. Annette Maleika und ihrem Geburtshilfe-Team Fragen rund ums Thema Schwangerschaft und Geburt zu besprechen. Außerdem haben die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, den Kreißsaal und die Mutter-Kind-Station zu besichtigen sowie einige der dort tätigen Hebammen, Ärztinnen und Ärzte und das Pflegepersonal kennen zu lernen.


Nummer 40 Freitag, 4. Oktober 2013 Die Informationsabende finden jeweils montags, 18 Uhr, im Konferenzraum der GRN-Klinik Schwetzingen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Parkplätze stehen auf dem KlinikGelände in ausreichender Zahl zur Verfügung. Die nächsten Termine sind: 21.10.2013 04.11.2013 18.11.2013 02.12.2013 16.12.2013 Kreißsaal und Mutter-Kind-Station der GRN-Klinik Schwetzingen öffnen Türen am 12. Oktober Besichtigungen und Informationen rund um Schwangerschaft, Geburt und Babypflege Wie wichtig sind Ultraschalluntersuchungen in der Schwangerschaft? Lassen sich Schmerzen bei der Geburt auch mit sanften Methoden lindern? Wie funktioniert eine Babymassage? Informationen rund um Schwangerschaft, Geburt und die erste Zeit mit dem Baby erhalten werdende Eltern und alle Interessierten am Samstag, 12. Oktober 2013, beim Tag der offenen Tür in der Abteilung für Geburtshilfe der GRN-Klinik Schwetzingen, Bodelschwinghstraße 10. Von 11 bis 16 Uhr bietet das Geburtshilfe-Team neben Infoständen mit persönlicher Beratung auch Führungen durch den Kreißsaal und die Mutter-Kind-Station an. Mit Brezeln und Waffeln können Besucherinnen und Besucher den kleinen Hunger zwischendurch stillen, an der Cocktail-, Saft- und Teebar gibt es leckere und gesunde Erfrischungsgetränke – auch und speziell für werdende Mütter. Beim diesjährigen Tag der offenen Tür präsentiert sich die Abteilung erstmals unter neuer Leitung: Seit Juli ist Dr. med. Annette Maleika – langjährige Oberärztin der Universitäts-Frauenklinik und stellvertretende Chefärztin am Krankenhaus Salem in Heidelberg – Chefärztin der Gynäkologie und Geburtshilfe. Am 12. Oktober haben die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, Dr. Maleika persönlich kennen zu lernen und sich über Neuerungen, die im Zuge des Leitungswechsels vorgenommen wurden, zu informieren. So steht beispielsweise nun ein Kinderarzt mit Praxis auf dem Klinikgelände für die Notfallversorgung von Neugeborenen bereit. Zwei weitere kooperierende Kinderärzte führen noch in der Klinik die ausführliche U2-Untersuchung bei den hier geborenen Babys durch. Zudem arbeitet das Team an der Zertifizierung zur „Babyfreundlichen Geburtsklinik“ nach den Kriterien von WHO und UNICEF. Ziel der so ausgezeichneten Kliniken ist es, die frühe Bindung zwischen Eltern und Kind besonders intensiv zu fördern. Im Einzelnen informiert das Geburtshilfe-Team zu folgenden Themen: - Ultraschall in der Schwangerschaft (einschl. 3-D-Ultraschall) - Schmerzlinderung während der Geburt: Homöopathie, Akupunktur, Aromatherapie, Schmerzmittel, Livopan (Lachgas-/ Sauerstoffgemisch), Periduralanästhesie (PDA) - Säuglingspflege und Babymassage - Osteopathie - Erste Hilfe für das Kind - Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen des Kleinkindes - Globuli aus Mutterkuchen

in Schwetzingen Der nächste Gesprächskreis für pflegende Angehörige findet am Mittwoch, den 9. Oktober, von 19.00 bis 20.30 Uhr im Gruppenraum, 2. OG, des Diakonischen Werks im Hebelhaus, Hildastr. 4a, in Schwetzingen statt. Einen Menschen zu Hause zu pflegen ist eine große Herausforderung. Der Gesprächskreis bietet in geschützter Atmosphäre Ermutigung, gegenseitige Unterstützung, Information und Impulse für Entlastungsmöglichkeiten. Um Pflegenden die Teilnahme zu ermöglichen, bieten die Nachbarschaftshilfe Schwetzingen und die Kirchliche Sozialstation Schwetzingen folgenden Service an: Gegen eine geringe Aufwandsentschädigung kann für die Zeit des Treffens die Betreuung des Angehörigen von 18.30 bis 21.30 Uhr zu Hause übernommen werden. Informationen hierzu gibt es bei der Leiterin Monika Theilig, Tel. 06202 957124. Alle Interessierten sind herzlich willkommen, die Teilnahme ist kostenlos.

23

Selbsthilfegruppe Hörgeschädigte / Tinnitusbetroffene Oftersheim Die Selbsthilfegruppe trifft sich am 8. Oktober 2013 um 19 Uhr in den Räumen in der Mannheimer Straße 59. Im Mittelpunkt des Abends werden Fragen und Anregungen unserer Mitglieder und Gäste stehen. Ferner werden die Teilnehmer nochmals auf das umfangreiche Programm von Vortragsveranstaltungen und Seminaren im Herbst 2013 hingewiesen. Fragen hierzu beantwortet vorab Herr Kuhn unter der Tel.Nr. 06224 / 51751 ! M. Koelblin

Gruppe Brühl-Schwetzingen trifft sich am Montag, 07.10.13, um 15.00 Uhr zum Gesprächskreis mit Geburtstagsfeier im neuen Gruppenraum in Brühl beim Hallenbad. Achtung: Am 26.10.13 findet eine Fahrt zur Chrysanthema nach Lahr statt. Bitte rechtzeitig anmelden. Kontakt: Gardy Cerff, Tel. 139955 Gardy Cerff

Hospizgemeinschaft Schwetzingen Hockenheim Beratungsstunde im Büro der Hospizgemeinschaftim Altenpflegeheim am Krankenhaus Schwetzingen Die monatliche Beratungsstunde – die kostenlos ist und ohne Voranmeldung in Anspruch genommen werden kann – zu den Themen Sozialleistungen für Familien mit Pflegefällen und Patientenverfügung mit Vorsorgevollmacht findet am Mittwoch, den 09. Oktober 2013 von 17.00 – 18.00 Uhr im Büro der Hospizgemeinschaft im Altenpflegeheim am GRN Gesundheitszentrum Schwetzingen statt. Rechtsgültige, dem neuen Patientenverfügungsgesetzt angepasste Patientenverfügungsmappen und Vordrucke von Vorsorgevollmacht, stehen zur Verfügung. Wir erläutern die Änderungen, helfen Ihnen beim Ausfüllen und beantworten Ihre Fragen.


2013-40 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim