Issuu on Google+

53. Jahrgang

Freitag, 12. Juli 2013

Nummer 28


2

Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

Gedankenaustausch zwischen MdB Olav Gutting und Bürgermeister Helmut Baust im Oftersheimer Rathaus

Am Donnerstag letzter Woche konnte Bürgermeister Helmut Baust den CDU-Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Bruchsal/Schwetzingen, Olav Gutting, zu einem Gedankenaustausch im Rathaus begrüßen. Dort wollte Gutting sich über die aktuellen Entwicklungen vor Ort informieren. Hauptgesprächsthemen waren der Weiterbetrieb des Oftersheimer Golfplatzes und mögliche Zukunftsoptionen für das Rod and Gun Club-Areal nach der Rückgabe durch die US-Streitkräfte. Ein weiteres Thema, für den Bürgermeister zugleich ein Ärgernis, waren die Planänderungen der Deutschen Bahn in Bezug auf den S-Bahngerechten Ausbau des Oftersheimer Bahnhofes abweichend von der Ursprungsplanung. „Ausgehend von den damaligen Planungen hat die Gemeinde enorme finanzielle Vorleistungen erbracht. Deshalb kann man nicht einfach sagen, wir beschreiten einen anderen Weg, der diese Vorleistungen zum Teil unnötig macht“, hob Bürgermeister Helmut Baust hervor und bat Olav Gutting um Unterstützung in dieser Sache. Gutting versprach, sich in dieser Angelegenheit im Sinne der Gemeinde einzusetzen.

Gedankenaustausch zwischen MdB Olav Gutting und Bürgermeister Helmut Baust


Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

Kommunale Betreuungsangebote an den Oftersheimer Schulen außerhalb des Unterrichts

Auch im kommenden Schuljahr wird es an den Oftersheimer Schulen wieder ein umfangreiches Betreuungsangebot geben. Schülerhort an der Friedrich-Ebert-Schule Der Schülerhort an der Friedrich-Ebert-Schule steht montags bis freitags zwischen 12:00 und 17:00 Uhr allen Schülern im Alter von 6 bis 12 Jahren mit Hauptwohnsitz in Oftersheim offen. Bevorzugt aufgenommen werden Kinder allein erziehender und/oder berufstätiger Eltern. Im „Hort an der Schule“ werden neben dem Mittagstisch und einer Hausaufgabenbeaufsichtigung auch spielerische und freizeitbezogene Aktivitäten angeboten. Betreut wird die Hortgruppe (maximal 25 Kinder) von geeigneten Fachkräften. Auch Schüler/innen der Theodor-Heuss-Schule können die Hortbetreuung nutzen. Durch Koppelung mit den übrigen kommunalen Angeboten wie der Kernzeitbetreuung und der siebenwöchigen Ferienbetreuung ist an 46 Wochen pro Jahr sogar eine Ganztagsbetreuung (Verbundbetreuung) von 7:30 bis 17:00 Uhr möglich. Kernzeitbetreuung an beiden Oftersheimer Schulen In der Kernzeitbetreuung an beiden Oftersheimer Schulen von 7:30 bis gegen 9:00 Uhr und von 12:00 bis 13:30 Uhr werden die Schülerinnen und Schülern altersgemäß und sinnvoll beschäftigt. Während die Kinder vor und nach dem Unterricht von Fachkräften betreut werden, können sie in dieser Zeit in eigens für sie eingerichteten Zimmern spielen, basteln und malen. In der Betreuungszeit wird nicht unterrichtet und es findet keine Hausaufgabenbetreuung statt, vielmehr stehen spielerische und freizeitbezogene Aktivitäten im Vordergrund. Ein Mittagstisch wird nicht angeboten. Für die Kernzeit- und die Hortbetreuung sind tageweise Anmeldungen möglich. Anmeldungen für die Betreuungsangebote im neuen Schuljahr können Sie im Rathaus abgeben. Weitere Informationen (z.B. Anmeldeformular, Benutzungsgebühren, Ermäßigungsanträge) erhalten Sie im Rathaus, Tel. 597-128 oder 597-129, E-Mail: kinderbetreuung@gemeinde.oftersheim.de oder im Internet: www.oftersheim.de

3

3. Bebauungsplan „Golfplatz Oftersheim“ a) Aufstellungsbeschluss Bebauungsplan „Golfplatz Oftersheim“ b) Aufstellungsbeschluss örtliche Bauvorschriften zum Bebauungsplan „Golfplatz Oftersheim“ 4. Flurbereinigung Plankstadt (K 4147 / L 543 / B 535) - Änderung der Gemeindegrenzen Oftersheim/Plankstadt 5. S-Bahn Rhein-Neckar, 2. Ausbaustufe - S-Bahn-behindertengerechter Ausbau beim Bahnhof Oftersheim 6. Bauvorhaben Flst.-Nr. 4238 und 4239, Daimlerstraße 12, 68723 Oftersheim 7. Brandschutz und Amokprävention an der Theodor-HeussSchule - Vergabe von Schreiner- und Beschlagsarbeiten 8. Errichtung von Fahrradabstellplätzen am Bahnhof Oftersheim 9. Annahme von Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen 10. Bekanntgabe nichtöffentlich gefasster Beschlüsse 11. Sonstige Angelegenheiten/Bekanntgaben 12. Anfragen Bitte beachten: Die Sitzung beginnt bereits um 17.30 Uhr!!!

Das Bauamt informiert: Tiefbauarbeiten in der Werderstraße Notwendige Reparaturen am Abwasserkanal werden ausgeführt In der Werderstraße sind auf Höhe des Gebäudes Haus-Nr. 10 dringend notwendige Reparaturen am Abwasserkanal durchzuführen. Die Bauarbeiten beginnen am Montag, den 15.7. und können voraussichtlich innerhalb von fünf Werktagen zum Abschluss gebracht werden. Der Umfang der Arbeiten macht es erforderlich, den unmittelbaren Baubereich für den Kfz-Verkehr voll zu sperren. Fußgänger und Radfahrer können hingegen die Baustelle ungehindert passieren. Die Gemeindeverwaltung bittet die Anlieger sämtliche aus der Verkehrsbeschränkung entstehende Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Amtsgericht Mannheim - Vollstreckungsgericht Geschäfts-Nr.: 5 K 13/12 (bitte stets angeben)

Zwangsversteigerung

Sprechstunden des Bürgerbüros Das Bürger Samstag, Die Mitarbe Auskünfte

Das Bürgerbüro im Erdgeschoss des Rathauses ist am Samstag, den 13.07.2013, von 10:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.

Die Mitarbeiter stehen den Einwohnern für Anträge und Auskünfte gerne auch telefonisch unter 597-0 zur Verfügung.

Öffentliche Sitzung des Gemeinderats Am Dienstag, 16.07.2013, 17:30 Uhr, findet im Ratssaal des Rathauses eine öffentliche Sitzung des Gemeinderats statt. Die Bevölkerung wird hierzu eingeladen. Auf der Tagesordnung steht: 1. Ausbau der Kleinkindbetreuung - Aufhebung der Ausschreibung zur Errichtung eines temporären Kindergartens in Modulbauweise 2. Aufnahme von drei Inklusionsschülern in die Grundschulkooperationsklasse der Theodor-Heuss-Schule mit der Comeniusschule Schwetzingen

Folgender Grundbesitz, eingetragen im Grundbuch von Oftersheim Nr. 4467 Wohnungseigentum mit 1.250/10.000 Miteigentumsanteil an dem Grundstück Lgb.Nr. 649/2; 381 qm, Gebäude- und Freifläche, Mannheimer Str. 152 verbunden mit dem Sondereigentum an der im Aufteilungsplan mit Nr. 5 bezeichneten Wohneinheit (Wohnung im 2. Obergeschoss links nebst Loggia und dem mit Nr. 5 bezeichneten Abstellraum im Keller) (Ergänzende Angaben - ohne Gewähr -: Drei-Zimmer-Wohnung, Wohnfläche: ca. 74 qm; Baujahr: ca. 1965, Modernisierungen und Renovierungen in den Jahren 1988, 1995, 1997 und 2008/2009.) soll am Mittwoch, den 11. Dezember 2013, vormittags 9.15 Uhr, Amtsgericht Mannheim - Zweigstelle A 2, 1 (Palais Bretzenheim)-, Erdgeschoss, Saal B 001 im Wege der Zwangsvollstreckung versteigert werden. Der Versteigerungsvermerk wurde am 8. Mai 2012 im Grundbuch eingetragen. Der Verkehrswert ist gemäß § 74 a Abs. 5 ZVG festgesetzt worden auf 69.000,- EUR. Ist ein Recht im Grundbuch nicht oder erst nach dem Versteigerungsvermerk eingetragen, muss der Berechtigte es anmelden, bevor das Gericht im Versteigerungstermin zum Bieten auffordert; er hat das Recht glaubhaft zu machen, wenn der Anmeldung widersprochen wird. Andernfalls wird das Recht im geringsten Gebot nicht berücksichtigt und bei der Verteilung des Versteigerungserlöses erst nach den Ansprüchen der übrigen Beteiligten befriedigt.


4

Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

Es ist zweckmäßig, zwei Wochen vor dem Termin eine Berechnung der Ansprüche - getrennt nach Hauptbetrag, Zinsen und Kosten - einzureichen und den beanspruchten Rang mitzuteilen. Der Berechtigte kann dies auch zur Niederschrift der Geschäftsstelle erklären. Wer ein Recht hat, das der Versteigerung des Grundbesitzes oder des nach § 55 ZVG mithaftenden Zubehörs entgegensteht, muß das Verfahren aufheben oder einstweilen einstellen lassen, bevor das Gericht den Zuschlag erteilt. Andernfalls tritt für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegenstandes. Gemäß §§ 67 bis 70 ZVG kann im Versteigerungstermin für ein Gebot Sicherheitsleistung verlangt werden; die Sicherheit ist in der Regel in Höhe von 10 % des Verkehrswerts zu leisten. Blösch, Rechtspfleger

Donnerstag, den 18.07. Mayerhof-Apotheke, Schwetzingen Mannheimer Str. 43-45, Tel. 21808 Der Notdienst wechselt täglich um 8:30 Uhr Apothekendienst am Mittwochnachmittag Am Mittwoch, den 17.07., 15:00 bis 18:30 Uhr: Mozart-Apotheke, Oftersheim, Mannheimer Str. 42, Tel. 54215.

KliBA – Klimaschutz- und Energieberatungsagentur Rhein-Neckar

Rettungswagen

Energieberatung – ein Service Ihrer Gemeinde Oftersheim Was Sie als Hauseigentümer bei energiesparender Modernisierung oder als Mieter beim Energiesparen tun können, erfahren Sie bei einer kompetenten und kostenfreien Beratung von der KliBA. Sie hilft Ihnen bei der Umsetzung Ihrer Energiesparziele auch mit Hilfe verschiedener staatlichen Fördermöglichkeiten zu folgenden Themen: · Zeitgemäße Wärmedämmung · Heizung und Warmwasser · Lüftung · Altbausanierung · Förderprogramme · Wärmepass · Stromsparmaßnahmen · Erneuerbare Energien · Passivhausbauweise Weitere Informationen über Energienutzung, Wärmeschutz oder Fördermöglichkeiten gibt es bei den KliBA-Energieberatern: Beate Basien ist regelmäßig für Sie im Rathaus vor Ort – natürlich kostenfrei und unverbindlich. Rufen Sie uns einfach an oder vereinbaren Sie einen Termin für die nächste Beratung im Rathaus Oftersheim, Mannheimer Straße 49, am Donnerstag, den 25.07.2013, zwischen 14:00 und 16:00 Uhr. 06202 597202 oder 06221 998750. E-Mail: info@kliba-heidelberg.de Nutzen Sie die kostenfreie Serviceleistung Ihrer Kommune!

Apothekendienst

Freitag, den 12.07. Schubert-Apotheke, Plankstadt Schubertstr. 41, Tel. 923305 St. Florian-Apotheke, Reilingen Kirchenstr. 23, Tel. 06205/5763 Samstag, den 13.07. Luchs-Apotheke, Altlußheim Hauptstr. 101, Tel. 06205/39500 Sonnen-Apotheke, Brühl Messplatz 4, Tel. 71288 Sonntag, den 14.07. Dreikönig-Apotheke, Schwetzingen Mannheimer Str. 1, Tel. 4700 Montag, den 15.07. Oststadt-Apotheke, Schwetzingen Kurfürstenstr. 22, Tel. 93080 Dienstag, den 16.07. Stadt-Apotheke, Hockenheim Heidelberger Str. 11, Tel. 06205/4277 Mittwoch, den 17.07. Luisen-Apotheke, Plankstadt Luisenstr. 26, Tel. 4727 Sonnen-Apotheke, Reilingen Kolpingstr. 2, Tel. 06205/4303

Ärztlicher Notfalldienst Von Fr. 19 Uhr bis Mo. 7 Uhr, Mo. + Di. + Do. 19 Uhr bis 7 Uhr Mi. ab 13 Uhr bis Do. 7 Uhr; Markgrafenstr. 2/9, Schwetzingen Tel. 06202/19292

Rufnummer 112

Augenärztlicher Notfalldienst Rufnummer 19292

Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst Bitte unbedingt vorher anmelden!! 12.07., 19:00 Uhr – 15.07., 6:00 Uhr: Zahnärztlicher Notfalldienst im Europa-Center (zw. Bismarckplatz und Europäischer Hof, 1. OG), Sofienstr. 29, Heidelberg, Tel. 06221/3544917. Der Zahnarzt ist samstags, sonntags und feiertags in der Zeit von 10:00 Uhr – 12:00 Uhr in der Praxis anwesend – in dringenden Fällen auch außerhalb der Sprechstunden telefonisch erreichbar. Der zahnärztliche Notfalldienst ist im Internet unter http://www.zahn-forum.de/opencms/opencms/patienten/notdienst/karlsruhe/index.html abrufbar

AVR-Information: 07261/931-202

Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen, Gebühren) 07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen, Gebühren) 06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus 07261/931-931 Störung bei der Abfuhr 07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen: Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott, Grünschnitt 07261/931-7100 Zentrale Faxnummer Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-Mail über: info@avr-rnk.de oder im Internet unter www.avr-rnk.de

Giftnotruf Mainz Tel. 06131/232466

Notrufnummer Strom Tel. 06222/56-224

ASB Samariterhaus (Altenpflegeheim) Notdienst: Tel. 6202/978 66-0

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten 24 Stunden 01805/304505

EnBW Regionalzentrum Nordbaden Zentrale in Ettlingen Störungsmeldestelle – Strom Bezirkszentrum Schwetzingen Servicetelefon

07243/180-0 0800/3629477 06202/2774-0 (0800) 9999966

Malteser Hilfsdienst Mahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010


5

Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

Bücherei, Computertreff marotte Figurentheater

Die Nummer gegen Kummer 0800/111 0 333 Kinder- und Jugendtelefon (Mo-Fr. 15:00-19:00 Uhr) 0800/111 0 550 Elterntelefon (Mo. u. Mi. 9:00-11:00 Uhr, Di. u. Do. 17:00-19:00 Uhr)

Telefonseelsorge 0800/111 0 111, 0800/111 0 222 Internetzugang über http://www.telefonseelsorge.de

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis „Nicht wegschauen – anrufen“. Tel. 112

Käpten Knitterbart – Theater für Kinder von 4-10 Jahren nach dem bekannten Kinderbuch von Cornelia Funke mit dem marotte Figurentheater Montag, 29. Juli 2013, 15 Uhr (in den Schulferien), Rose-Saal, Mannheimer Str. 95 Käpten Knitterbart und seine Piratenmannschaft dümpeln auf ihrem Schiff die „Stinkende Sardine” im verregneten Ozean lustlos vor sich hin, sie haben schon bessere Zeiten gesehen. Doch als sie einen Schiffbrüchigen entdecken, kommt Leben in die Bande. Es ist Schimmelbrot, ehemaliger Schiffskoch vom Roten Bill. Er verrät ihnen, wo sich Bills Goldschatz befindet. Also nichts wie hin ... Dauer: ca. 45 Minuten Bildquelle: marotte figurentheater

Vorverkauf: ab Montag, 15.07.2013, ab 14 Uhr in der Gemeindebücherei Oftersheim (Tel. 06202/ 597-155) –

Eintritt: 3,- Euro Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie die Altersvorgaben – jüngere Kinder können nicht teilnehmen!

Schwangerschaftskonfliktberatung

Schwangerenberatung Donum vitae Tel. 06221/4340281 Beratung und Information Diakonisches Werk im Rhein-Neckar-Kreis Kontakt: Hildastr. 4a, 68723 Schwetzingen Tel. 06202/9361-0, Fax: 06202/9361-20 Mail: schwetzingen@dw-rn.de, Homepage: www.dw-rn.de Termine nach Vereinbarung Angebote: 1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fragen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei finanziellen Problemen. 2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über Hilfen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkeiten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonflikt (mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen, Stiftungsgelder und sonstige finanzielle Hilfen, Beratung zur Verhütung und Familienplanung. 3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Migranten 4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen Konfliktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten, bei Partnerschafts- und Familienproblemen. 5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Erholungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Senioren und Behinderte.

Hospizgemeinschaft Schwetzingen-Hockenheim Ihr Partner für die Beratung und ambulante Begleitung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der Region Schwetzingen Hospiztelefon: 0171/8581987 Kontakt: Hospizgemeinschaft Region Schwetzingen Bodelschwinghstr. 10/1, 68723 Schwetzingen Tel. Verwaltung: 06202/843640 hospizgemeinschaft@web.dewww.hospizgemeinschaft.de

Deutsches Rotes Kreuz

Service für Menschen zu Hause Tel. 06201/602146 HausNotruf, MenüService etc. www.drk-service-fuer-menschen-zu-hause.de Servicetelefon 0180/3650180

Neue Helfer und Helferinnen gesucht! Die ev. Nachbarschaftshilfe ist eine Einrichtung, die es seit 24 Jahren in unserer Gemeinde gibt. Immer mehr Menschen benötigen Hilfe und Unterstützung im Alltag und suchen diese bei der organisierten Nachbarschaftshilfe. Um weiterhin den ständig steigenden Anfragen gerecht werden zu können, benötigen wir Unterstützung. Wir suchen Mitarbeitende, die einige Stunden in der Woche Zeit haben (möglichst vormittags), flexibel und belastbar sind sowie Freude am Umgang mit älteren Menschen zeigen. Unser Aufgabengebiet umfasst die Erledigung von Haushaltstätigkeiten, die Begleitung zu Arztbesuchen sowie die Betreuung von Menschen mit Demenzerkrankungen. Sie werden in Ihrer Tätigkeit von der Einsatzleitung unterstützt und begleitet und arbeiten auf Honorarbasis. Das Team der Nachbarschaftshilfe umfasst zurzeit 55 Helfer und Helferinnen und würde sich über weitere Mitarbeitende sehr freuen. Haben wir Ihr Interesse geweckt ? – Dann rufen Sie uns an! Einsatzleitung: Maria Meyer, Sandhäuser Str. 11, 68723 Oftersheim, Tel. 55612 – Anzeige –

LOKALZEITUNG

NFTIG NOCH SIE MÖCHTEN ZUKÜ MIERT SEIN? BESSER LOKAL INFOR EITUNG JETZT IHRE LOKALZ GMBH BS RIE RT VE GS ÜBER DIE N! ABONNIERE

Tel. 06227 35838-30 oder www.gsvertrieb.de


6

Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, 06202/597-156, www.juz.oftersheim.de, E-Mail: info@juz.oftersheim.de Wochenprogramm 15.07. – 19.07.13 Mo., 15.07. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 – 17.30 Uhr Nähkurs für Anfänger für Mädchen ab der 5. Klasse mit Barbara. Nur mit Anmeldung! Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr Teens-Treff (für 10- bis 15-Jährige) & Jugendcafé ab 16 Jahren Di., 16.07. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: Die Mädchengruppe fällt heute aus! 16.00 – 19.00 Uhr Musikwerkstatt: (E-)Gitarren& Blockflötenkurse & Bandprobe Special: 14.00 – 19.00 Uhr Abholung Sommerferienprogrammpässe Mi., 17.07. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.30 – 18.00 Uhr Funtime – für Jungs der 1. – 4. Klasse mit Sebastian. Heute: Wir machen unser eigenes Milcheis. „Move your body!“- Tanzgruppen: 16.00 – 17.00 Uhr 6 – 10 Jahre („Crazy Babes“) mit Fee 17.00 – 18.00 Uhr 11 – 14 Jahre (Unique) mit Katrin 18.00 – 18.00 Uhr 15 – 18 Jahre („Flow Control“) Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr Teens-Treff (für 10- bis 15-Jährige) & Jugendcafé ab 16 Jahren Special: 14.00 – 16.00 Uhr Restebörse Sommerferienprogramm Do., 18.07. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.30 – 18.00 Uhr *Just for Girls* nur für Mädchen ab der 5. Klasse mit Carenine. Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr Teens-Treff (für 10- bis 15-Jährige) Fr., 19.07. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 – 17.30 Uhr „Kraut & Rüben“ – Gärtner-Gruppe für Kinder der 1. bis 4. Klasse mit Frau Grigo Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr Teens-Treff (für 10- bis 15-Jährige) & Jugendcafé ab 16 Jahren Special: 18.00 – 21.00 Uhr Musikcafé & Open Stage zum Zuhören & Mitmachen – Musikertreff Der JUZ-Ausflug mit dem Wanderkanu Ganze 3 Jahre mussten die JUZ Mitglieder warten, bis es am Samstag dem 6.7.2013 endlich wieder auf gemeinsame Ausflugstour ging. Dieses Mal sogar ganz mutig per Wanderkanu von Hirschhorn nach Neckargemünd, anschlieDer JUZ-Ausflug mit dem ßend noch Grillen am NeckarWanderkanu gemünder Campingplatz.

Startpunkt für die 15 Kanuten war der Bahnhof Neckargemünd, dann ging es per S- Bahn ab nach Hirschhorn, wo bereits die 4 Kanus warteten. Bei allerbestem Wetter und dadurch auch zügellos guter Laune, ging es denn auch schon nach kurzer Einweisung neckarabwärts los. In Gruppen zu 3-4 Ruderern pro Boot machte man sich auf den Tross in Richtung Schleuse Neckarsteinach, wo es dann galt diese mit den Booten zu „umtragen“ und dann gemächlich weiterzupaddeln. Immer wieder wurden die Juzler von Neckarkähnen oder schnelleren Motorbooten passiert, was wiederum zu regem Wellengang und Bootschaukeln führte. Eine ebenfalls gern gesehene Abwechslung waren die gelegentlichen Schimmmöglichkeiten, die sich boten und die nötige Abkühlung verschafften. Ganze 13 Kilometer galt es immerhin zu bewältigen und bei tropischen Temperaturen (Sonnbrand war auch mit an Bord) paddelte man von Hirschhorn über Neckarhäuserhof, vorbei an Neckarsteinach, dem Dilsberg, um dann nach knapp 3 Stunden, erschöpft in Neckargemünd anzulanden. Die Belohnung folgte in Form von einem schattenspendenden Zelt, und einer schönen Ladung Grillwaren und kühlen Getränken. Man war erschöpft aber dafür hatte man gemeinsam etwas bewegt und sich wieder ein bisschen besser kennengelernt. Auf zum nächsten JUZ-Ausflug! Rock Cafe/Open Stage, die Jam Session im JUZ: Der Treffpunkt für junge Musiker und Zuhörer, entweder bei der „Open Stage“ oder im bewährten „Rockcafe“. Am 19.7. sogar mit Grillen im JUZ-Garten, immer von 18-21 Uhr im JUZ Oftersheim. Der Eintritt ist frei! Jeder Musikfreund ist willkommen, gespielt wird was gefällt. Schlagzeug, Bass- und Gesangsanlage sind vorhanden, d.h. Stimme, Sticks (Becken) und Instrumente nicht vergessen. Parallel dazu das Rock-Café im JUZ-Café. Hier kann man sich bei einem Getränk oder einem anregenden Musikerplausch unterhalten oder mit JUZ-Beisitzer Joachim Weber das nächste JUZ-Konzert planen. Der Ferientermin steht auch schon klar: 23.8.2013.

Martin-Luther-Kindergarten Marionettentheater Troll Toll aus Nußloch im MartinLuther-Kindergarten

Letzte Woche kam das Marionettentheater Troll Toll aus Nußloch in den Martin-Luther-KiGa. Der Elternbeirat hat Frau Hanne Heinstein von dem Erlös des Weihnachtsmarktes engagiert und eingeladen. Pünktlich um 10 Uhr durften alle Kinder aus allen drei Gruppen, in die dafür hergerichtete Turnhalle gehen. Dort wurde die ca. 60 total aufgeregten Kinder und ihre Erzieherinnen von Frau Heinstein begrüßt und das Stück „Inselabenteuer“ konnte endlich beginnen. Der Löwe Charls, der Affe DubDub, die Katze Karla und der Vogel Pepe leben zusammen auf der Dracheninsel. Trotz unterschiedlicher Interessen sind die vier Tiere die allerbesten Freunde. Eines Nachts bebt die Erde und aus dem Innern eines Berges krabbelt ein winziger Drachen. Alle vier kümmern sich rührend um den kleinen Drachen Broddel, bis Rivalität und Eifersucht sich unter den Freunden breit macht. Als die Katze


Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013 den kleinen Drachen für die Streitereien verantwortlich macht, verlässt dieser beleidigt die Insel. Doch die Katze hat sehr schnell ein schlechtes Gewissen und die Suche nach dem kleinen Broddel beginnt ... Gebannt verfolgten die Kinder dieses Stück und wurden auch immer wieder in die Geschichte mit eingebunden, indem sie dem Drachen das Schaflied „La Le Lu“ sangen, kräftig die Daumen für den ersten Flugversuch drückten oder den Affen durch Klatschen bei seinen immer schneller werdenden Tänzen begleiteten. Nach einer Stunde Abenteuer, die wie im Flug verging, endete die Geschichte natürlich in einem Happy End und alle Tiere leben wieder glücklich und zufrieden miteinander. Das Licht wurde wieder angemacht und alle durften sich die Marionetten noch aus nächster Nähe anschauen. Der Elternbeirat

Großes Indianerfest in der

7

Und so sollte es geschehen: Bepackt mit Schlafsack, Isomatte, Übernachtungsgepäck und Kuscheltieren kamen die Schulanfänger des Kath. Kindergartens St. Kilian zur diesjährigen Kindergartenübernachtung in die historisch gestalteten Räume. Höfisches Flair vermittelte die lange Tafel im Flur, mit (fast) edelstem Silber eingedeckt. Nach einem Ausflug am Vormittag in die Räumlichkeiten des Schwetzinger Schlosses waren alle bestens vorbereitet auf das Leben zu Hofe. Alle waren eingeweiht über die Räumlichkeiten (inklusive Toilettenlösung ohne fließend Wasser), über die Bediensteten im Schloss, aber auch über die Intrigen Elisabeths Augusta. Alle wussten Bescheid über die Barockkleider, die nicht nur anprobiert wurden, sondern auch in diesen getanzt wurde. Abends ging es dann weiter: nach dem Richten der Nachtlager und einem leckeren Mahl waren alle ziemlich erstaunt, als einige Hofköchinnen und Kammerzofen (Erzieherinnen) sehr aufgeregt verkündeten, sie seien noch gar nicht für den Ball bereit. Die Kinder, ebenfalls sehr liebevoll verkleidet, ließen sich mitreisen von den Geschichten rund um das höfische Leben. In verschiedenen Workshops wurde gebastelt, verkleidet, gespielt, Hoftänze wurden getanzt und mit Steinschleudern geschleudert. Nach all dem Treiben zogen sich alle erschöpft in die kuscheligen Nachtlager zurück, um am nächsten Morgen mit dem ersten Sonnenstrahl auch schon wieder wach zu sein. Nach einem kräftigen Frühstück, traf man sich mit den Eltern zu einem Sektempfang im Kindergarten, um die Großen ganz offiziell zu verabschieden. Manch Träne floss, da bei diesem kleinen Empfang jedem, Groß und Klein, bewusst wurde, dass die Kindergartenzeit nun wirklich bald zu Ende ist. Ein letzter Tanz zu Hofe und schon verabschiedete man sich nach einer wundervollen Ballnacht ...

Anlässlich der neu eroberten Spielgeräte in unseren Jagdgründen werden alle vom Stamm der „Flinken Fohlen“ aber auch „Neue & Ehemalige“ zum Stammestreffen am 13. Juli eingeladen! Die Rauchzeichen werden um 13:30 Uhr aufsteigen und gegen 17:00 Uhr wieder gelöscht werden.

Der Stammeshäuptling und seine roten Brüder und Schwestern erwarten zahlreiches Erscheinen im Stammesgebiet, damit wir gemeinsam auf Spurensuche gehen, Bogenschießen, Goldschürfen und zu Ehren der Sonne um unseren ebenfalls neuen Totempfahl tanzen und die Friedenspfeife rauchen. Bitte bringt zum Schöpfen der „Roten Bohnen“ eure Schüsseln & Löffel mit! HOWGH (wir haben gesprochen) Der Stamm der „Flinken Fohlen

Nacht zu Hofe Wir schreiben das Jahr 1809. Wieder einmal lädt der gesamte Hofstaat mit seiner Majestät Dornröschen sämtliche Prinzen, Ritter, Burgfräuleins und Prinzessinnen aus dem Reich St. Kilian zum Hofball ein. Bis in die späten Abendstunden sollte der Ball andauern und so wurde die Empfehlung ausgesprochen, die Schlafgemächer in den Räumlichkeiten seiner Majestät zu beziehen. Neben ausschweifendem Hofleben, wurde ein königliches Mahl und höfisches Treiben in der Sommerresidenz Dornröschens versprochen. Erwartet wurden alle, die es nach der Sommerpause in die Räumlichkeiten des Friedrich Ebert und des Theodor Heuss zog ...

Die Erzieherinnen danken allen Familien für das tolle Geschenk der Schulanfänger. Es wird ein schönes Plätzchen in unserem Garten finden und so werden uns alle stets in Erinnerung bleiben. Das Team des Kath. Kindergartens

Besuch des Landesmuseums für Technik und Arbeit in Mannheim Das Kindergartenjahr geht zu Ende, so auch die Ausflüge unserer „Großen“. Der vorletzte Ausflug führte sie ins Technoseum nach Mannheim. Wo es bei einer interaktiven Führung etwas über Spinnen und Weben zu erfahren geben sollte. Wie üblich wurden dafür öffentliche Verkehrsmittel genutzt. Die erste Aufregung gab es schon in Oftersheim am Bahnhof, da der erwartete Zug nicht kam. Ein Ersatzzug kam dann 10 Minuten verspätet. Jetzt konnte die Fahrt endlich beginnen. Im Museum angekommen wurde zuerst mal Pause gemacht und ein Teil der Rucksackverpflegung aufgegessen. Mit Dr. Jutta Deimel-Hatzenbühler, der Museumspädagogin, ging es dann in die Textilabteilung des Museums, dort durften die Kinder spinnen und weben. Aber bevor es so weit war,


8

Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

galt es mehrere Fragen zu beantworten. „Was haben die Leute Früher zum Spinnen genommen?“ Die Antwort kam prompt. „Schafwolle“. Diese durfte dann auch sinnlich wahrgenommen werden. Nach einem Gespräch über die Wolle (Wie fühlt sie sich an? Wie sieht sie aus? Woher kommt sie?...) wurde das Kämmen der Wolle mit Karten gezeigt. Auch die Demonstration des Spinnens am Spinnrad fand die Aufmerksamkeit der Kinder. Die Museumspädagogin zeigte ein Wollvlies, das mit einer Maschine gekämmt war, hiervon bekam jedes Kind ein Stück, um daraus einen Wurm oder eine Schlange herzustellen. Jedes Tier war einzigartig.

Nun ging es weiter zum Webstuhl. Nach der Erklärung von der Funktionsweise des Webstuhls und der Vorführung des Webens von Dr. Deimel-Hatzenbühler durfte jedes Kind selbst Hand anlegen und ein Stück weben. Die Gruppe bedankte sich und verabschiedete sich von Dr. Jutta Deimel-Hatzenbühler. Doch der Tag im Museum war noch nicht zu Ende. Jetzt besuchten die Kinder die Elementa. Bei der Mitmach-Ausstellung konnten die Kinder noch mal aktiv werden und naturwissenschaftlichen Grundprinzipien auf den Grund gehen. Doch viel zu schnell war der Tag im Technoseum zu Ende. Er endete wie er begann, mit einer Pause, bei der die Reste der mitgebrachten Verpflegung aufgegessen wurden. Um 14 Uhr wurden alle Kinder in Oftersheim am Bahnhof wieder abgeholt. Team Peter-Gieser-Kindergarten

Nachdem sich die Mädchen und Jungs jetzt 6 Wochen lang sehr engagiert mit den Blüten, den Insekten und den Oftersheimer Gärten beschäftigt haben, haben wir letzte Woche mal einen Ruhetag eingeschoben. Gemütliche Spiele standen auf dem Programm, natürlich alle zum Thema Natur. Im Schulgarten haben wir einige Beete aufgeben müssen. Die Übermacht der Schnecken war zu groß. Damit das nicht nochmal passiert, haben wir viele von ihnen eingesammelt und eimerweise in eine Feldhecke getragen. Das haben sie jetzt davon. Ein Neuanfang ist schon gemacht: Herr Belkadi hat uns eine Kiste selbst gezogener Tomatenpflänzchen vor die Tür gestellt. Gepflanzt haben wir sie auch schon. Vielen Dank dafür.

Hebel-Gymnasium Schwetzingen

„Pinkeln Fledermäuse beim Hängen?“ – Die Schüler des HebelGymnasiums löcherten den Fledermaus-Experten Peter Rösch vom NABU mit vielen Fragen. Sie waren bestens vorbereitet, wussten also schon, dass sich Fledermäuse per Ultraschall orientieren und ebenso die Beute erhaschen. Wegen der Irritation durch die Tropfen können sie bei Regen nicht fliegen – und sind gefährdet, zu verhungern. Die überaus engagierte Leiterin der Schulbibliothek Nicole Keller hat sich dieses Jahr das besondere Motto „Fledermäuse und Vampire“ für die Bibliotheksübernachtung der Sechstklässler ausgedacht. Den 20 Übernachtungsgästen wurde nach diversen Spielen und Fledermaus-Basteln eine nächtliche Schlossgartenführung geboten. Peter Rösch konnte mit den Schülern nicht nur verschiedene Arten von Fledermäusen, sondern auch hunderte fliegende Glühwürmchen entdecken. Rösch hatte immer interessante Informationen parat: Die Lichterzeugung bei den Glühwürmchen gelingt erstaunlicherweise ohne Wärmeverlust. Neben den lautstarken Wasserfröschen zeigte sich auch eine Biberratte im Licht der Taschenlampe. So endete erst um 0:30 Uhr der Nachtausflug wieder in der Hebel-Bücherei, wo dann noch ein Vampirfilm auf dem Programm stand. Nicole Keller war voll des Lobes: „Die Übernachtungsgäste waren alle total lieb. Und danke auch an die Referendarin, Gwendoline Oehler, die kurzfristig mitgeholfen hat.“ Birgit Schillinger

drunter und drüber Ausstellung vom 14. Juli bis 6. September in der Galerie der VHS Die Ausstellung „drunter und drüber“ zeigt Palimpseste. Das sind im ursprünglichen Sinn beschriebene Manuskriptseiten, deren Schrift nachträglich mit einem Schaber abgekratzt wurde, um sie hernach wieder neu zu beschreiben. Dieses in der Antike und im Mittelalter häufig angewandte Verfahren des „Wiederbeschreibens“ – Papyri waren zu kostbar, um sie einfach wegzuschmeißen – inspirierte den Katzentaler Maler Peter Lahr. Im Mittelpunkt seiner Kunst steht die menschliche Figur. Ausgangspunkt ist gerade im Zeitalter der technischen Reproduzierbarkeit der Reiz des Gegenüber. Sämtliche Arbeiten, überwiegend sind es Ölgemälde, entstanden in der Auseinandersetzung mit lebenden Modellen. In seiner Farbigkeit der Popart nahestehend kombiniert Peter Lahr seine Gestalten gerne mit Ornamenten, verbindet so Abstraktion mit Narration. Das Thema „Zeit“ spielt bei den Palimpsesten auch eine Rolle, indem Lahr frühere Motive übermalt und so die Bilder neu strukturiert, verdeutlicht er nicht nur den mitunter langen Entstehungsprozess, er lässt die Gemälde zudem vielschichtig lesbar werden. Eben ein „drunter und drüber“. Peter Lahr (*1966) studierte in Tübingen, Heidelberg, Perugia und Viterbo Klassische Archäologie, Kunstgeschichte, Vor- und Frühgeschichte sowie Archäologie des Mittelalters. Malerische Ausbildung bei Erich Klemm, Frido Hohberger, Clapeko van der Heide, Prof. Manfred Schweiß. Er arbeitet als Journalist für die Rhein-Neckar-Zeitung/Mosbacher Nachrichten. Da er während seiner Heidelberger Studienzeit in Schwetzingen lebte, freut er sich besonders auf ein Wiedersehen mit Stadt und Schlosspark. Zur Vernissage am Sonntag, 14.07. um 11 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Bibliotheksübernachtung mit Fledermausexkursion

Jetzt anmelden beim Tag der offenen Tür Neues Schuljahr ab Oktober an der Musikschule Bezirk Schwetzingen e. V. Am Sonntag, dem 14. Juli 2013 findet von 14:30 – 17:00 Uhr der zweite diesjährige Tag der offenen Tür in der Musikschule Schwetzingen, Mannheimer Str. 29 statt. Ab 14.30 Uhr haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Möglichkeit, Instrumente unter qualifizierter Anleitung auszuprobieren, Fragen zu Unterricht, Instrumentenbeschaffung,


Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013 Kosten u.v.a.m. zu stellen. Für das ab Oktober beginnende neue Musikschuljahr werden Anmeldungen angenommen. Über drei Etagen stehen den Besuchern Fachlehrer folgender Fächer mit Rat und Tat zur Verfügung: Musik für Eltern und Kind ab dem 6. Lebensmonat, Musikalische Früherziehung für 4-Jährige, Blockund Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Saxofon, Trompete, Tenorhorn, Posaune, Akkordeon, Klavier, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Gitarre, E-Gitarre, Mandoline, Schlagzeug, El. Orgel, Keyboard und Gesang. Ab sofort werden Anmeldungen für das Instrumentenkarussell entgegengenommen, welches neu ab 1. Oktober immer donnerstags in der Zeit von 15:00 – 15:45 Uhr in der Musikschule stattfindet. Kinder im Instrumentenkarussell erhalten in kleinen Gruppen „Schnupperunterricht“ in den Fächern Blockund Querflöte, Violine, Violoncello, Gitarre, Klavier, Schlagzeug, Oboe, Trompete, Posaune und Klarinette. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter www.musikschule-schwetzingen.de

9

und Gemüse, Getränkeverbundverpackungen, Joghurt-, Quarkund Sahnebecher, Kartonagen, Konserven- und Getränkedosen, Knisterfolie, Kronkorken, Kunststoffe, Kaffee- u. Teeverpackungen, Margarinebecher, Safttüten, Nägel und Schrauben, Plastikeimer und -dosen, Schokoladenfolie und -papier, Schraubverschlüsse von Glasflaschen, Spraydosen (leer), Styropor, Teigwarenverpackungen, Tuben, Verbundverpackungen aus verschiedenen Materialien, Wasch- und Putzmittelbehälter, Zigarettenschachteln, Zeitschriften, Zeitungen, Kataloge, Illustrierte und sonstiges Papier. Zu den Metallen und Kunststoffteilen gehören kleinvolumiger Schrott wie z.B. Eisenrohre, Armaturen, Metalltöpfe oder kleinvolumige Kunststoffteile wie z.B. Rührschüsseln, Kinderspielzeug etc., die in die Grüne Tonne plus passen. Die Grüne Tonne plus ist seit 20 Jahren ein erfolgreich praktiziertes System der Wertstoffsammlung. Über 72.000 Tonnen an Wertstoffen werden jährlich bei der Wertstoffsortieranlage in Sinsheim angeliefert und nach einzelnen Stofffraktionen sortiert. Papier, Plastik, Metalle – am Ende gehen die einzelnen Fraktionen getrennte Wege zu verschiedenen Recyclingfirmen.

Sperrmüllbörse Um einerseits den Sperrmüllberg zu verkleinern, aber andererseits auch denjenigen zu helfen, die noch verwendbare Gegenstände gebrauchen können, haben die Oftersheimer Einwohner die Möglichkeit beim Umweltamt unter der Tel. 597 – 202 kostenlos abzugebende bzw. gesuchte Gebrauchsartikel für diese Rubrik anzumelden. Wer Interesse an den jeweiligen Gegenständen hat bzw. die gesuchten Artikel gerne abgeben möchte, soll sich bitte unter der jeweils aufgeführten Telefonnummer melden. abzugeben: Tel. 52162, Wohnzimmertisch, 4 Deckenstrahler, 3 Bilder

Grüne Tonne plus nicht als Restmüll- oder BioEnergieTonne benutzen Wertstoffe gehören im Rhein-Neckar-Kreis in die Grüne Tonne plus, wo sie nach einzelnen Wertstoffarten aussortiert und recycelt werden. Leider wurden in der letzten Zeit häufig Abfälle entdeckt, die in der Grünen Tonne plus nichts zu suchen haben: Windeln, Teppiche, Kleider, Agrarfolie, Keramikgegenstände, Speisereste, Verpackungen mit Inhalt, z.B. Wurst- oder Schinkenreste. Der Geschäftsführer der AVR Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises mbH, Alfred Ehrhard, weist daher daraufhin, dass die Grünen Tonnen plus, die offensichtlich falsch befüllt wurden, bei der Leerung künftig stehen bleiben. Die Fehlwürfe in die Grüne Tonne plus – seien es Restmüll oder Biomüll – kosten den Abfallgebührenzahler letztendlich Geld, da die Störstoffe aus den Wertstoffen aussortiert werden müssen und dadurch die zur Verbrennung vorgesehenen Reste erhöht werden. Dadurch wird das ganze System auf Dauer unnötig finanziell belastet. Als problematisch sieht AVR-Geschäftsführer Alfred Ehrhard auch das Sammeln von Wertstoffen wie Papier und Metall durch verschiedene gewerbliche, aber auch gemeinnützige Sammlungen. Diese Wertstoffe fehlen in der Grünen Tonne plus und mindern die Wertstofferlöse, die dem Gebührenhaushalt des Rhein-Neckar-Kreises zufließen und die Abfallgebühren seit Jahren stabil halten. Fehlen diese Wertstofferlöse auf Dauer, sind steigende Abfallgebühren die Folge. In der Grünen Tonne plus werden alle lizenzierten Verpackungen mit und ohne Grünen Punkt und alle sonstigen verwertbaren Gegenstände aus Kunststoff, Metall oder Papier erfasst. Dazu gehören z.B. Alufolie und andere Aluminiumteile, Blumentöpfe aus Kunststoff, Butterpapier, Einweggeschirr und -besteck, Cremedosen und -tuben, Getränkedosen, Folien und Foliensäcke (z.B. für Zwiebeln und Kartoffeln), Netze für Obst

Agentur für Arbeit Check der Bewerbungsunterlagen Angebot des Hochschulteams der Agentur für Arbeit HD Am Mittwoch, dem 17. Juli, bietet das Hochschulteam den nächsten individuellen Bewerbungsunterlagen-Check für Studierende und Absolventen an. Sind Sie unsicher, ob die Bewerbungsunterlagen wirklich „passen“? Sind die Unterlagen aussagekräftig und interessant genug, so dass man Sie kennenlernen will? Holen sie sich fachkundigen Rat! Beraterinnen und Berater des Hochschulteams der Arbeitsagentur Heidelberg nehmen sich Zeit um die Unterlagen in einem Gespräch kritisch durchzusehen. Es gibt dann Rückmeldungen dazu – was gut ist, aber auch Tipps und Anregungen, was bei Formulierung und Gestaltung überdacht oder optimiert werden könnte. Selbstverständlich bleibt auch Raum für sonstige Fragen rund um das Thema Bewerbung. Eine Anmeldung per Mail ist erforderlich und ab sofort möglich: Heidelberg.Hochschulteam@arbeitsagentur.de Sie bekommen daraufhin Ort und Zeit für den individuellen Termin genannt. Wo? Agentur für Arbeit Heidelberg, Kaiserstraße 69/71 Die weiteren Veranstaltungen und Termine des Hochschulteams, bei denen Themen und Fragestellungen rund um den Berufseinstieg aufgegriffen werden, sind im Internet auf den Seiten der Agentur für Arbeit Heidelberg zu finden. (www.arbeitsagentur.de/heidelberg à Veranstaltungen vor Ort) Die Infobroschüre mit der Zusammenstellung aller Veranstaltungen liegt bei den Fakultäten aus und kann auch beim Hochschulteam direkt bezogen werden. Auf der Website des Hochschulteams ist sie auch als PDF abzurufen! Eine „offene Sprechstunde“ des Hochschulteams findet in den Räumen der Zentralen Studienberatung und Studieninformation, Seminarstraße 2, im 1. OG statt. Dort beantworten die Berater des Hochschulteams jeden Dienstag von 10 - 15 Uhr und Freitag von 10 - 13 Uhr Fragen der Studierenden und AbsolventInnen zu allen Anliegen rund um Arbeitsmarkt und Berufseinstieg. Ein Bewerbungsunterlagencheck kann mit den Beratern auch dort direkt vereinbart werden. Fachkräften das Ankommen erleichtern: Newcomers Guide und Rhine-Neckar Welcome Club bei Arbeitsmarktkonferenz vorgestellt Die Rhein-Neckar-Region will attraktiver für Fachkräfte aus dem In- und Ausland werden und ihnen das Ankommen in der Region erleichtern. Zwei konkrete Maßnahmen für eine gelebte Willkommenskultur wurden heute bei der 8. Arbeitsmarktkonferenz der Metropolregion Rhein-Neckar im BASF-Feierabendhaus in Ludwigshafen vorgestellt: ein Newcomers Guide und der RhineNeckar Welcome Club.


10

Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

„Viele Unternehmen aus der Region werden angesichts der demografischen Entwicklung verstärkt Fachkräfte aus dem In- und Ausland anwerben müssen“, so Wolf-Rainer Lowack, Geschäftsführer der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH. „Im Verbund mit Unternehmen, Kommunen und Verwaltungen wollen wir bestmögliche Rahmenbedingungen für qualifizierte Zuwanderer schaffen.“ Wichtige Impulse für dieses Vorhaben gaben bei der Arbeitsmarktkonferenz zwei Fachforen zum Thema. Über ihre Erfahrungen und die Situation vor Ort berichteten dabei auch Gäste aus der Region Katalonien. Der Besuch der spanischen Delegation ist Teil des Kooperationsprojektes „¡Vamos!“, das beide Regionen seit Mitte 2012 verbindet. Newcomers Guide ab sofort erhältlich Im Rahmen der Arbeitsmarktkonferenz vorgestellt wurde der Newcomers Guide für die Metropolregion Rhein-Neckar. Hierbei handelt es um eine zweisprachige Publikation (deutsch/ englisch), die insbesondere Fachkräfte aus dem Ausland über das Leben und Arbeiten in Deutschland und in der RheinNeckar-Region informiert. Auf mehr als 100 Seiten erhalten die Leser Antworten auf die wichtigsten Fragen, die sich vor und in den ersten Wochen nach ihrer Ankunft stellen: angefangen bei Grundlegendem zu Wohnungssuche, Versicherung oder dem deutschen Bildungssystem über allgemeine Informationen zur Rhein-Neckar-Region und den Chancen und Perspektiven auf dem hiesigen Arbeitsmarkt bis hin zu konkreten Tipps für die Freizeitgestaltung oder Kontaktdaten von Städten und Kulturvereinen. Herausgegeben wird die Publikation von der Communication Solution GmbH (Frankfurt). Der Newcomers Guide ist Bestandteil einer regionalen Willkommensmappe, die der Fachbereich „Vitaler Arbeitsmarkt“ der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH seinen Netzwerk-Partnern in den kommenden Wochen zur Verfügung stellt. In dieser Willkommens-mappe enthalten sind außerdem weiterführende Informationen zur Region sowie ein Flyer mit Ermäßigungen für ausgewählte Kultureinrichtungen und Veranstaltungen. Im Herbst wird der Newcomers Guide dann auch als digitale Version kostenlos in den gängigen AppStores angeboten. Rhine-Neckar Welcome Club gegründet Ebenfalls bei der Arbeitsmarktkonferenz vorgestellt wurde der neue Rhine-Neckar Welcome Club, eine gemeinsame Initiative der Unternehmen ABB, AbbVie, BASF, Cema, Evobus, Fuchs Petrolub, HeidelbergCement, Heidelberger Druckmaschinen, John Deere, MLP, Pfalzwerke, Roche Diagnostics, SAP sowie der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH. Das Netzwerk wurde gegründet, um zugezogenen Mitarbeitern aus dem Ausland und ihren Familien den Start in der Region zu erleichtern. Als Ansprechpartner und Kontaktpersonen für die Neuankömmlinge engagieren sich im Rhine-Neckar Welcome Club Kollegen aus den beteiligten Unternehmen, die selbst längere Zeit im Ausland gelebt haben oder vor kurzem nach Deutschland delegiert wurden. Seit der Gründung im Frühjahr haben sich die derzeit rund 70 Mitglieder des Rhine-Neckar Welcome Clubs bereits zwei Mal zum Austausch getroffen. Parallel hat sich ein interkulturelles Team gebildet, das die geplanten Maßnahmen koordiniert, etwa gemeinsame Ausflüge, Kochkurse oder Entdeckungstouren durch die Region. Der Rhine-Neckar Welcome Club steht interessierten Unternehmen und natürlich auch Fachkräften offen, die aus dem Ausland in die Region gekommen sind und Anschluss suchen. Initiatorin und Schirmherrin des Netzwerks ist Margret Suckale, Vorstandsmitglied der BASF SE und des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar. Ganzheitlicher Ansatz für Willkommenskultur Der Newcomers Guide und die Gründung des Rhine-Neckar Welcome Clubs sind zwei Bausteine eines ganzheitlichen Konzeptes zur gelebten Willkommenskultur in der Metropolregion Rhein-Neckar Hinzu kommen das Projekt „¡Vamos!“ zur Anwerbung von Fachkräften aus dem Ausland, Maßnahmen zur Einreiseoptimierung und für eine einladende effiziente Verwaltungspraxis sowie Aktivitäten zur Integration der Dual Career-Partner/in und der Familie. Arbeitsmarktkonferenz im Zeichen des Fachkräftemangels Die Arbeitsmarktkonferenz der Metropolregion Rhein-Neckar widmete sich diesmal dem drohenden Fachkräftemangel. Rund 350 Teilnehmer beschäftigten sich bei zwei Podiumsgesprä-

chen und in acht Fachforen mit der Frage, wie qualifizierte Beschäftigte gewonnen und langfristig an Arbeitgeber aus der Region gebunden werden können. Im Fokus der Veranstaltungen standen dabei nicht nur die Themen „Willkommenskultur“ und „Potenziale Studierender nutzen“, sondern auch die Ergebnisse des IfB!-Fachdialogs „Arbeit der Zukunft gestalten“. Dieser Dialogprozess wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gemeinsam mit der „Initiative für Beschäftigung!“ (IfB!) angestoßen. Nachdem Experten aus Unternehmen, Politik, Gewerkschaften, Wissenschaft und Verwaltung im vergangenen Jahr auf Bundesebene gemeinsam erste Ansätze erarbeitet hatten, wurden diese bei der Arbeitsmarktkonferenz nun auf regionaler Ebene weiter vertieft. Ein besonderes Augenmerk lag dabei auf den Möglichkeiten zur Förderung von Jugendlichen am Übergang Schule/Beruf sowie auf Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Zum Hintergrund: In der Metropolregion Rhein-Neckar werden nach Prognosen der Industrie- und Handelskammern in den kommenden Jahren über 30.000 Fachkräfte fehlen. Für Akademiker gilt dies insbesondere in den sogenannten MINT-Fächern, etwa Elektroingenieure, Informatiker und Maschinenbauer. Noch gravierender ist der Bedarf an Nichtakademikern mit technischer Qualifikation sowie an Fachkräften im Gesundheits- und Erziehungswesen sowie in der Gastronomie. Unter dem Leitgedanken „Potenziale nutzen – Fachkräfte gewinnen, integrieren und halten“ sollen daher langfristig ausreichend Fachkräfte für die Unternehmen der Region gewonnen werden. Zum ganzheitlichen Ansatz zählen Maßnahmen zur Förderung des Arbeitsmarktes (z.B. Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Übergang Schule/Beruf, Bindung Studierender an regionale Unternehmen) aber auch das Anwerben im In- und Ausland sowie eine gelebte Willkommenskultur. Der schnellste Weg für Post an die Agentur für Arbeit Heidelberg: Postleitzahl 69108 Gilt einheitlich für die Region Heidelberg und alle Geschäftsstellen! „Nur noch fünf Zahlen und den Namen der Agentur brauchen unsere Kunden, wenn es darum geht, auf dem Postweg mit uns zu kommunizieren“, erklärt Horst Oelschläger, Geschäftsführer der Arbeitsagentur. Eine Angabe der Straße ist nicht erforderlich – egal welches Schriftstück der Kunde schickt, immer lautet die Anschrift: Agentur für Arbeit Heidelberg, 69108 Heidelberg Wichtig: Diese Anschrift ist auch richtig für all diejenigen, die im Bezirk einer der Geschäftsstellen (Eberbach, Sinsheim, Schwetzingen, Weinheim, Wiesloch) wohnen. Der Vorteil: Die mit dieser Postleitzahl versehenen Sendungen der Kunden werden direkt an Scanzentren geleitet, dort datenschutzkonform digitalisiert und direkt per Datenleitung an die zuständigen Teams der Arbeitsagentur gesendet. Damit kommen die Schreiben schneller an die richtige Stelle und können so auch schneller bearbeitet werden. Die von der Bundesagentur für Arbeit (BA) eingeführte elektronische Akte macht dies möglich. Mit diesem Einsatz effektiv gesteuerter Postströme, moderner Informationstechnologie und vereinfachter Geschäftsprozesse hat die BA eine Vorreiterrolle innerhalb der Bundesverwaltung eingenommen. „Wer beim Schriftverkehr trotzdem weiter die Besucheradresse nutzt oder die Unterlagen persönlich abgibt, verschenkt Zeit. Denn die Sendungen landen dann nicht direkt im zuständigen Team, sondern müssen zur Digitalisierung geschickt werden, um danach in den Geschäftsprozess und damit zur Bearbeitung zu gelangen. Deshalb lohnt es sich immer, die Unterlagen an die neue Postleitzahl zu adressieren“, betont Oelschläger.

Landrat Stefan Dallinger: Nachhaltigkeit ist ein Kind der Forstwirtschaft Eröffnung der Ausstellung „300 Jahre Nachhaltigkeit im Wald“ lockte zahlreiche Besucher in das Foyer des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis in Heidelberg „Der Begriff Nachhaltigkeit ist fester Bestandteil im gesellschaftlichen und politischen Alltag, sobald über Zukunftssi-


Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013 cherung gesprochen und diskutiert wird“, sagte Landrat Stefan Dallinger bei der Eröffnung der Ausstellung des Forstamtes im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis am vergangenen Mittwoch, 3. Juli 2013 zu den zahlreichen Gästen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Und er betonte „Nachhaltigkeit ist ein Kind der Forstwirtschaft.“ Mit der Ausstellung „300 Jahre Nachhaltigkeit im Wald“ will das Kreisforstamt an die Wurzel des Begriffs erinnern und aufzeigen, wie heute Nachhaltigkeit im Wald begriffen wird und bei betrieblichen Entscheidungen Beachtung findet. Vor 300 Jahren entstand das Leitbild Nachhaltigkeit aufgrund der Befürchtung, dass eine Holznot die Grundlage der gesellschaftlichen Entwicklung verhindert. Am Ende des zweiten Jahrtausends war die Sorge einer akuten Gefährdung unserer Lebensgrundlagen der Anlass, dieses alte Leitbild neu zu entdecken und auf alle Lebensbereiche zu übertragen. Landrat Stefan Dallinger zeigte auf, wie der Begriff Nachhaltigkeit zu einem politischen Leitprinzip werden konnte. Er stellt auch dar, wie das Landratsamt mit dem Kreistag im politischen Diskurs Zukunftssicherung mittels strategischer Ziele anstrebt. Mitarbeiter des Kreisforstamtes werden dann anhand der Ausstellungsexponate die Entstehung und Entwicklung des Begriffs Nachhaltigkeit und heute verstandene multifunktionale Nachhaltigkeit im Wald aufzeigen. Beide Beispiele zeigen auch, dass zur Umsetzung der Idee „Nachhaltigkeit“ ein Managementkonzept zugrunde liegen muss. Im Landratsamt wurde mit dem Kreistag im Jahr 2011 eine Diskussion zu strategischen Zielen des Rhein-Neckar-Kreises angestoßen. Auf der Grundlage von Leitsätzen wurden sechs Themenkomplexe herausgearbeitet, die über Handlungsfelder und einem damit verbundenen Monitoring über Indikatoren die Zukunftsfähigkeit des Rhein-NeckarKreises sichern soll. Unter besonderer Beachtung der nachfolgenden Themenkomplexe soll dieses erreicht werden: · Nachhaltige Finanzwirtschaft · Jugend und Soziales · Bildung · Gesundheit · Klima- und Umweltschutz · Wirtschaftsförderung und Europa Landrat Stefan Dallinger dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kreisforstamtes für die Aktionen und Veranstaltungen zum 300. Geburtstag der Nachhaltigkeit im Wald und für ihren Einsatz für den Forst und Wald hier im Rhein-Neckar-Kreis. An die Gäste der Ausstellungseröffnung sendete er den Appell: „Der Wald braucht uns, aber vor allem brauchen wir den Wald. Daher ist das Prinzip der Nachhaltigkeit heute aktueller als je zuvor.“ Weitere Informationen rund um die Nachhaltigkeit im Wald: Entstehung, Entwicklung und heutiges Verständnis von Nachhaltigkeit im Wald Die Grundidee der Nachhaltigkeit wurde jedoch nicht erst in den zurückliegenden 40 Jahren entwickelt. Die Idee hat viel weiter zurückliegende Wurzeln. Erstmals wurde die Idee 1713 von einem sächsischen Beamten formuliert, nämlich von Hans Carl von Carlowitz, der in Freiberg für die Forstwirtschaft und den Bergbau zuständig war. Die Mitarbeiter des Kreisforstamtes werden mit kurzen Beiträgen Entstehung und Entwicklung der forstlichen Nachhaltigkeit bis zur heute gültigen multifunktionalen Waldwirtschaft, die ein Ausgleich zwischen Ökologie, Ökonomie und Sozialem sucht, darstellen. Dr. Josef Klebes berichtet über die Entstehungsgeschichte des Begriffs Nachhaltigkeit: „eine Idee wird geboren“. Im Anschluss wird Sebastian Eick am Beispiel des Hardtwaldes bei Schwetzingen die Entwicklung eines im 18. Jahrhundert ausgebeuteten Waldes hin zum größten regionalen Waldschutzgebiet in BadenWürttemberg unter 200-jähriger nachhaltiger Forstwirtschaft nachzeichnen. Manfred Robens wird die Bedeutung und den Stellenwert des Biotops- und Artenschutzes im Rahmen einer multifunktionalen Forstwirtschaft herausstellen. Zum Abschluss zeigt Dr. Dieter Münch, Leiter des Kreisforstamtes, am Beispiel des Staatswaldes im Rhein-Neckar-Kreis auf, wie die vielfältigen Ziele einer multifunktionalen Forstwirtschaft untereinander abgewogen und in betriebliches Handeln umgesetzt werden. Zum Ausdruck kommt dabei, wie in der Waldwirtschaft der Schritt vom nachlässigen Verbrauch zur nachhaltigen Nutzung vor 300 Jahren vollzogen und eine Tradition nachhaltigen Denkens aufgebaut wurde.

11

Entwicklung des Begriffs „Nachhaltigkeit“ als politisches Leitprinzip im Zeitraum der letzten 40 Jahre Club of Rome „Die Grenzen des Wachstum“: Mit dem Bericht „die Grenzen des Wachstums“ des Club of Rome wurde 1972 in der neueren Zeit die Diskussion zur nachhaltigen Entwicklung über die Kritik an einem ungebremsten Wachstum angestoßen. Eine einheitliche Begriffsbildung entwickelte sich aber erst im Laufe der öffentlichen Diskussion und fand schließlich mit der Brundtland-Kommisson eine allgemeine Anerkennung.

Landrat Stefan Dallinger stellt bei der Ausstellungseröffnung die Neuauflage des Buches von Hans Carl von Carlowitz „Sylvicultura oeconomica“ vor. Carlowitz war der „Erfinder“ der Nachhaltigkeit im Wald. Foto: Silke Hartmann Brundtland-Kommission: Mit dem Bericht der Vereinten Nationen Weltkommission für Umwelt und Entwicklung, der sogenannten Brundtland-Kommission von 1987 fand der Begriff „Nachhaltigkeit“ allgemein anerkannt Eingang in die politische Diskussion. Die BrundtlandKommission definierte Nachhaltigkeit wie folgt: „Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten, künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Zwei Schlüsselbegriffe sind wichtig: · Der Begriff „Bedürfnisse“ insbesondere der Grundbedürfnisse der Ärmsten der Welt, die die überwiegende Priorität haben sollten. · Der Gedanke von Beschränkungen, die der Stand der Technologie und sozialen Organisation auf die Fähigkeit der Umwelt ausübt, gegenwärtige und zukünftige Bedürfnisse zu befriedigen. · Weltkommission für Umwelt und Entwicklung, 1987 Rio-Prozess: Die von der Brundtland-Kommission angestoßene Diskussion wurde im Jahre 1992 von der internationalen Staatengemeinschaft auf der Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro aufgegriffen und weiterentwickelt. Es wurde ein Leitbild der nachhaltigen Entwicklung ausgearbeitet, die Rio-Deklaration. In der Deklaration werden mit 27 Grundsätzen der gemeinsame Wille und die gemeinsame Verantwortung zum Ausdruck gebracht, die Ressourcen der Erde künftig so behutsam zu nutzen, dass alle Länder der Erde gerechte Entwicklungschancen erhalten, die Entfaltungschancen künftiger Generationen aber nicht geschmälert werden. Aus dem Rio-Prozess entwickelte sich auch die Agenda 21, die vielerorts zur Etablierung lokaler Agenda-21-Gruppen führte. Nationale Nachhaltigkeitsstrategie: Auf nationaler Ebene hat im Jahr 2002 die Bundesrepublik Deutschland ihre nationale Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Vier Leitlinien für eine bessere Zukunft wurden formuliert: · Generationengerechtigkeit · Lebensqualität · Sozialer Zusammenhalt und · Internationale Verantwortung Regelmäßig werden dazu Indikatorenberichte und Berichte zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie auf Bundesebene vorgelegt Kyoto-Protokoll: Parallel zum Rio-Prozess war die Sorge um die Klimaveränderung treibende Kraft, die Zukunftssicherung für künftige Generationen verstärkt in aktuelle tagespolitische Entscheidungen


12

Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

einzubeziehen. Mit der Klimarahmenkonvention in Kyoto 1997 (Kyoto-Protokoll) wurde ein Meilenstein der internationalen Klimapolitik gesetzt. Die internationale Klimapolitik hat in den Folgejahren zwar immer wieder schmerzliche Rückschläge erlitten, ist aber weiterhin ein Ausdruck und Versuch der Verantwortung künftiger Generationen gegenüber gerecht zu werden. Von der reinen Willenserklärung zu Managementkonzepten: Anfang dieses Jahrtausends reifte die Überzeugung, dass der Gedanke der Nachhaltigkeit in einer Managementkonzeption münden müsse. Nachhaltige Entwicklung kann dann zur Wirkung kommen, wenn entsprechende Managementregeln, Zielformulierungen versehen mit Indikatoren und eine klare Berichtserstattung zur Zielerreichung Handlungsgrundlage sind. Weitere Informationen zur Nachhaltigkeit im Wald sowie zur Wald- und Forstwirtschaft gibt es auch auf der Homepage des Landesbetriebs ForstBW unter www.forstbw.de.

42 cm breit – 59 cm hoch und 70 Gramm schwer Der Meisterbrief im Handwerk Wir machen die Meister! Er ist 42 cm breit, 59 cm hoch und wiegt nur 70 Gramm. Vom Papier her ein Leichtgewicht, doch inhaltlich gehört er zu den Schwergewichten deutscher Wirtschaftsgeschichte: Der Meisterbrief im Handwerk. Er verbindet Fachkompetenz mit theoretischem Wissen. Arbeitspädagogik gehört genauso zu seinen Inhalten wie betriebswirtschaftliches Wissen oder eben die Perfektion handwerklicher Arbeit. Die Bildungsakademie Mannheim bietet zur Vorbereitung auf die 4 Teile der Meisterprüfung Lehrgänge an. „Gute Vorbereitung ist alles“, meint Bernd Zürker, Bildungskoordinator an der Bildungsakademie. Mit ihrem Lehrgangsangebot bietet die Bildungsakademie Mannheim die Möglichkeit, sich Zukunftschancen zu verwirklichen und sich optimal auf die Meisterprüfung vorzubereiten. „Durch separate Veranstaltung mit Experten, Exkursionen und Projekte arbeiten wir praxis- und zukunftsorientiert nach den neuesten technischen, wirtschaftlichen und betrieblichen Gesichtspunkten“, so Bernd Zürker weiter. Und wörtlich: „Wir machen die Meister!“ Weitere Informationen gibt es im Bildungsprogramm kostenlos unter der Bildungshotline 0621 18002-229 oder per E-Mail: info@bia-mannheim.de. Zur Vorbereitung auf die Prüfung zum Meister kann Meisterbafög beantragt werden. Informationen hierzu, denn nicht nur Übung macht den Meister, sondern auch die finanzielle Unterstützung durch das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG), können unter: www.meister-bafoeg.info abgerufen werden. Unter www.hwk-mannheim.de/kurssuche kann man unabhängig von Ort und Zeit direkt online buchen. Folgende Vorbereitungskurse in der Bildungsakademie Mannheim führen zum Meistertitel: · Elektrotechniker/ Teil I + II (Start: 07. Oktober 2013) · Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/-in Teil I + II (Start: 26. September 2013) · Friseur/-in Teil I + II (Start: 13. Januar 2014) · Gipser/Stuckateur/-in Teil I (Start: Dezember 2013) · Kraftfahrzeugtechniker/-in Teil I (Start: 02. April 2014) · Kraftfahrzeugtechniker/-in Teil II (Start: 21. Januar 2014) · Maler und Lackierer Teil I+II ( Start: 17. September 2013) · Meistervorbereitung Teil III + IV – Vollzeit (Start: 09. September 2013) · Meistervorbereitung Teil III + IV (Start: 07. Januar 2014) · Technische/r Fachwirt/-in (HWK) (Als Teil III anerkannt) (Start: 30. September 2013) · Ausbildung der Ausbilder (Als Teil IV anerkannt) (Start: 07. Oktober 2013)

Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim Freitag, 12.7. 18.00 Familiengottesdienst: „Mit Jesus im Boot“ mit anschließenden Beisammensein. Sonntag, 14.7. 10:00 Gottesdienst, Christuskirche Montag, 15.7. 14:30 Demenzcafé: Vergiss mein nicht, Gr. Gemeindesaal Dienstag, 16.7. 8:45 Gymnastikgruppe, Gr. Gemeindesaal 10:00 Krabbelgruppe, Gemeindehaus Mittwoch, 17.7. 16:00 Konfirmandenunterricht / Gruppe I, Gemeindehaus 17:30 Konfirmandenunterricht / Gruppe II, Gemeindehaus 19:30 Vortrag: Neu-Apostolische Kirche und Zeugen Jehovas, Kl. Saal 19:30 Bastelkreis, Untergeschoss/Gemeindehaus 20:00 Posaunenchor, Schwetzingen Donnerstag, 18.7. 14:30 Bibelgesprächskreis, Gr. Saal 20:00 Kirchenchor: Probe, Gr. Saal Freitag, 19.7. 17:30 Flötenkreis, Kl.Saal

Der Ü30-Kreis lädt herzlich ein zum „etwas anderen Gottesdienst“ mit anschließendem Picknick auf der grünen Wiese

„In einem Boot mit Jesus“ Wann? Freitag, 12. Juli 2013 um 18.00 Uhr Wo? Christuskirche Oftersheim Wer? Familien mit Kind und Kegel Wer kommt, bringe bitte eine Snack für das gemeinsame Fingerfood-Buffet, sowie eigenes Geschirr mit. Wir freuen uns auf euch und den gemeinsamen Gottesdienst! Das Ü30-Team

Probewochenende in Oftersheim Recht und Musik – zwei Begriffe, die der landläufigen Meinung nach nicht unbedingt zusammengehören. Dabei finden sich unter (angehenden) Juristen seit jeher klangvolle. aus der Musik nicht wegzudenkende Namen – Heinrich Schütz, Georg Friedrich Händel, E. T. A. Hoffmann und viele andere. In dieser großen Tradition steht das „Deutsche Juristen-Orchester“, das am Sonntag, den 20. Oktober, 17 Uhr im Rokokotheater des Schwetzinger Schlosses ein großes Konzert geben wird. Im Jahre 2008 beschlossen einige Juristen, die bereits in verschiedenen Besetzungen musiziert hatten, ihre musikalischen Aktivitäten zu bündeln. Ihr Ziel war, ein richtiges Sinfonieorchester ins Leben zu rufen – mit vollständig besetzten Holzbläsern, Blechbläsern und Pauken, vor allem aber mit vielen Streichern. Sie waren davon überzeugt, dass nur ein solcher Klangkörper


Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013 musikalisch anspruchsvolle Programme verwirklichen könne, und waren darüber erfreut, dass die Gründung des Deutschen Juristen-Orchesters tatsächlich gelang. Der Schirmherr des Orchesters ist inzwischen der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Dr. Andreas Voßkuhle. Die Musikerinnen und Musiker kommen jedes Jahr zu zwei verlängerten Probenwochenenden zusammen, wobei das zweite dieser Probenwochenenden mit einem Konzert abschließt. Dieses Jahr wird das Probewochenende im Gemeindezentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Oftersheim durchgeführt. Ein Kennzeichen der Probenwochenenden und des anschließenden Konzerts ist, dass jüngeren professionellen Musikerinnen und Musikern die Gelegenheit geboten wird, Erfahrungen als Solisten/Solist im Zusammenspiel mit einem Orchester zu sammeln – so wie begreiflicherweise sich umgekehrt das Orchester durch die Zusammenarbeit mit exzellenten Solisten weiterentwickeln und perfektionieren kann. Bei dem Konzert in Schwetzingen wird zunächst das Konzert für Klavier und Orchester a-Moll von Edvard Grieg gespielt werden. Der Solist wird Prof. Rudolf Meister sein, Präsident der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim. Außerdem wird die Sinfonie Nr. 9 e-Moll „Aus der neuen Welt“ von Antonin Dvorˇ ák aufgeführt werden. Aus den Konzerteinnahmen werden soziale Projekte gefördert. 2009 wurde mit dem Konzert in München die „Stiftung Pfennigparade“ unterstützt, im Jahr 2010 der „Weiße Ring“ und im Jahr 2011 das Kinderhospiz in Oldenburg. Dieses Jahr werden die Einnahmen dem KInder-Förder-Fond der Südlichen Kurpfalz zugutekommen. Noch ein Hinweis: Das Deutsche Juristen-Orchester wird vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt und ist daher berechtigt, für erhaltene Spenden Spendenquittungen auszustellen. Dr. Gunter Zimmermann Vortrag: Neu-Apostolische Kirche und Zeugen Jehovas Im Rahmen der Vortragsreihe über moderne Sekten wird am Mittwoch, 17. Juli, 19.30 Uhr Dr. Gunter Zimmermann im kleinen Saal des Gemeindezentrums über die Neu-Apostolische Kirche und die Zeugen Jehovas sprechen. Die Glaubensüberzeugungen dieser Gemeinschaften werden ebenso wie ihre Geschichte dargestellt werden. Interessierte sind sehr herzlich eingeladen. Dr. Gunter Zimmermann Große Töne zu Gottes Lob

„Große Töne“ kamen am Gemeindefest der evangelischen Kirchengemeinde Oftersheim zu Gehör. Der festliche Gottesdienst zu Beginn wurde musikalisch vom Kirchenchor unter der Leitung von Rainer Ruhland gestaltet. Für die Sängerinnen und Sänger war es ein besonderer Tag mit der Verleihung der ZelterPlakette für über 100 Jahre aktive und engagierte Mitarbeit und mit einigen Ehrungen für jahrzehntelange Treue: Johanna Heger ist seit 10 Jahren aktives Mitglied; Marion Brunner, Waltraud Rauchholz, Beate Rothacker und Heidrun Pawletta seit 25 Jahren; Claudia Ruhland seit 30 Jahren und Erna Neubert schon

13

seit 60 Jahren. Ein Grund zur Dankbarkeit und zur Freude! Dankbarkeit und Freude fanden ihren Ausdruck im gemeinsamen Gesang mit der Kirchengemeinde, im Lob Gottes, das unsere Seele aufatmen und zur Ruhe kommen lässt, wie Pfarrerin Sibylle Rolf es in ihrer Predigt zum Lied „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“ ausdrückte. Während der von Pfarrerin Esther Kraus geleiteten Liturgie wurde über die Freude nicht nur nachgedacht, sondern sie wurde gefeiert: Ich werfe meine Freude wie Vögel an den Himmel! In diesem Gottesdienst wurde für viele spürbar: Gott zu loben, das gibt den langen Atem, den wir für das Leben brauchen. Aufatmen durften auch die größeren Kinder im Kindergottesdienst, der gleichzeitig mit dem Festgottesdienst gefeiert wurde: Über 30 Kinder haben auf dem Kirchenvorplatz mit den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen gesungen und gebetet und über Gottes Atem nachgedacht, der uns lebendig macht und aufatmen lässt. Die vielen bunten Luftballons mit den Füßen daran, die man anschließend beim Gemeindefest bewundern konnte, waren das Bastelprodukt der Kindergottesdienst-Kinder: Wer bei Gott aufatmet, landet immer wieder auf den Füßen! Am Ende des Gemeindefestes lud die Kirchengemeinde zum Minigottesdienst ein. Wieder gab es eine Geschichte zum Aufatmen: wie Jesus 5 Brote und 2 Fische teilt und viele Menschen davon satt werden an Leib und Seele. Die großen Töne zu Gottes Lob haben die Kinder singend, klatschend, stampfend und hüpfend aufgenommen: ein bunter, lebendiger und wunderschöner Tag für viele Menschen, Große und Kleine, ein Tag, an dem nicht nur einer seine Freude wie Vögel in die Luft geworfen hat, sondern viele – so schön kann Kirche sein! Pfarrerin Dr. Sibylle Rolf

Samstag, 13.07. 18:00 h Beichtgelegenheit 18:30 h Eucharistiefeier mit Rosenkollekte Sonntag, 14.07. kein Gottesdienst Montag,15.07. 20:00 h Laienspielkreis 20:00 h Gospel Chor Da Capo Dienstag,16.07. 17:30 h Kinderchor mit Gaby Weissmann 18:00 h Pfadfinder Mädchen 19:00 h Eucharistiefeier entfällt! 19:00 h Gymnastik der Frauen Mittwoch, 17.07. 16:00 h Kinderchor mit Daniela Weissmann 17:00 h Pfadfinder Jungen 20:00 h Kirchenchorprobe Donnerstag, 18.07. 11:30 h Abschlussgottesdienst mit den Schulanfängern und Kindern des Kindergartens St. Kilian 17:00 h Pfadfinder Mädchen Freitag, 19.07. 19:00 h Eucharistiefeier Samstag, 20.07. kein Gottesdienst! Sonntag, 21.07. 10:00 h Eucharistiefeier – Familiengottesdienst Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit Schwetzingen/Oftersheim/Plankstadt Samstag, 13.07.13 18:30 h St. Kilian Oftersheim 18:30 h St. Josef Hirschacker Sonntag, 14.07. 9:00 h St. Maria Schwetzingen 10:00 h St. Nikolaus Plankstadt 11:00 h St. Pankratius Schwetzingen


14

Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

Wir laden ein zum

Familien-Gottesdienst in die kath. Kirche Oftersheim

Wann ?

Träume

Sonntag 21.7.13 um 10.00 Uhr

Träume

Träume

Landeskirchliche Gemeinschaft Schwetzingen Schlossplatz 9 (Tel. 06202-1270935, www.schlossplatz9.de, Gemeinschaftspastor: M. Störmer) Gottesdienste: 1. u. 3. So. im Monat, 10:30 Uhr (am 1. So. mit anschl. Mittagessen) 2. u. 4. So. im Monat, 18:30 Uhr Dienstag: 10:00 Uhr: Krabbelkreis (0 – 3 J.)* Mittwoch: 19:30 Uhr: Bibelgesprächskreis 1. Do. im Monat: 15:00 Uhr: Seniorenkreis (mit Kaffee und Kuchen) Freitag: 15:15 Uhr: Kids-Treff (3 – 10 J.)* 17:00 Uhr: Teenagerkreis „T4C“* 18:45 Uhr: Singtreff *Entfällt in allen Ferien Hauskreise: Auf Anfrage

Thema: „Macht Gott auch Urlaub?“ Boulespiel bei der FWV Wir freuen uns auf euer Kommen !

Das FaGoDi-Team

Jehovas Zeugen Schwetzingen Jehovas Zeugen heißen Sie gern willkommen zu ihren biblischen Vorträgen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Str. 7. Eintritt frei, keine Kollekte. Sonntag, 14.07.2013 09.30 Uhr Bezirkskongress in der Commerzbank-Arena in Frankfurt unter dem Motto: „Gottes Wort ist Wahrheit!“. Darin u. a. der Vortrag „Was ist Wahrheit?“ und „Der inspirierten Wahrheit glauben – nicht dem inspirierten Irrtum“ (deutsch) 12:30 Uhr “Serving With Jehovah’s Unified Organization” (englisch) Jeweils daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Artikels vom 15. Mai: „Bist du‚ eifrig für vortreffliche Werke’?“ gestützt auf Titus 2:13, 14 Mittwoch, 17.07.2013, Donnerstag, 18.07.2013, Freitag, 19.07.2013 (englisch) 19:00 Uhr Es wird der erste Teil von Kapitel 12 aus dem Buch „Was Gott uns durch Jeremia sagen lässt“ besprochen: „War das nicht ein Fall, mich zu kennen?“ (Was es bedeutet, Gott zu kennen / Warum sollten wir wie König Josia Jehova gut kennenlernen?) 19:35 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm Apostelgeschichte 18-21 werden unter anderem die Themen behandelt: „Wird Christus sichtbar auf einer Wolke erscheinen und die gläubigen Christen vor den Augen der Welt in den Himmel holen?“ und „Wodurch zeigen wir, dass wir auf das Sinnen des Geistes bedacht sind?“ Weitere Informationen unter www.jw.org Horst Brockel

Sport, gemischt mit etwas Politik, steht bei der FWV am Freitag, 19. Juli, auf dem Programm. Auf dem Bouleplatz in Nord-West trifft man sich um 17.30 Uhr zu einem kleinen Turnier mit kleinen Leckereien, die einfach zu diesem Sport gehören. Dabei wird auch die Politik, besonders die Anliegen in diesem Ortsteil, nicht zu kurz kommen. Heinz-D. Schmidt

Traditionelles Grillfest für die Mitglieder und Freunde der CDU Auch in diesem Jahr lädt die CDU Oftersheim wieder ihre Mitglieder mit Familien sowie Freunde der CDU zum Grillfest „auf der grünen Wiese“ auf das Gelände der Siedlergemeinschaft in der Hardtwaldsiedlung herzlich ein. Los geht es am Samstag, 13. Juli 2013 ab 18.00 Uhr. Bei nicht ganz sommerlicher Witterung bieten Zelte ausreichend Platz für trockene Füße und für die Kids bietet der Spielplatz nebenan genügend Raum zum Toben. Auf zahlreiches Kommen der Mitglieder und ihrer Familien freut sich der Vorstand der CDU. Bei Regen fällt das Fest aus! Ulrike Krause Oftersheimer Delegierte beim CDU-Bezirksparteitag in Sinsheim Klares Votum für Landtags-Fraktionschef Peter Hauck. Beim Bezirksparteitag der CDU Nordbaden am Samstag in Sinsheim setzte sich Peter Hauck mit 184 von 245 Stimmen gegen seine Mitbewerberin, die Gaggenauer Bürgermeisterin Brigitte Schäuble, durch. Er tritt somit die Nachfolge des bisherigen Amtsinhabers und ehemaligen Innenministers von Baden-Württemberg, Heribert Rech, an.


Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

Der neu gewählte CDU-Bezirksvorsitzende Peter Hauck mit den Delegierten Annette Dietl-Faude und Petra Welle Nach seiner kämpferischen, mit stehenden Ovationen bedachten viertelstündigen Rede hatte er zuvor die Einheit und Kampfeskraft des Bezirks beschworen und die grün-rote Landesregierung scharf attackiert. Zu den drei Stellvertretern Haucks wurden Martina Hurst (Kreisverband Rastatt), Hedwig Prinz (Kreisverband Karlsruhe-Land) sowie Georg Wacker (Kreisverband Rhein-Neckar) gewählt. Für den Kreisverband Rhein-Neckar nahm unter anderem Gemeinderätin Annette Dietl-Faude als Delegierte teil. Nach seiner Wahl nahm die Vorsitzende der CDU Oftersheim die Gelegenheit wahr, Hauck persönlich zu gratulieren und sich mit ihm über die Kommunalpolitik in Oftersheim auszutauschen. Als ehemaliger Agrarminister konnte er sich noch gut an seinen Besuch in Oftersheim erinnern und somit standen unter anderem die Themen Wald, FFH-Gebiet und Ökologie im Fokus des gemeinsamen Gesprächs. Annette Dietl-Faude

Bürgersprechstunde und Fraktionssitzung Am Montag, den 15. Juli, um 17.30 Uhr findet eine Bürgersprechstunde mit Gemeinderat Werner Kerschgens und Gemeinderat Peter Wierer im Fraktionszimmer im Verwaltungsgebäude in der Eichendorffstr. 2 statt. Im Anschluss beginnt um 18 Uhr eine parteiöffentliche Fraktionssitzung. Vorstandssitzung Am Montag, den 15. Juli findet um 19.30 Uhr eine parteiöffentliche Vorstandssitzung im Fraktionszimmer im Verwaltungsgebäude in der Eichendorffstr. 2 statt. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen. Einladung Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse spricht zum Thema: Gesellschaft & Religion Und welche Rolle spielt der Staat? Dienstag, 16. Juli 2013, 18.00 – 19.30 Uhr Palais Hirsch, Schlossplatz 2, Schwetzingen Zu dieser interessanten Veranstaltung über das Verhältlnis von Gesellschaft und Religion und die Rolle, die der Staat hierbei spielt, laden wir herzlich ein. Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse, der auch Mitglied im Sprecherkreis des „Arbeitskreis Christinnen und Christen in der SPD“ auf Bundesebene ist, führt in das Thema ein. Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion – und Ihren Besuch!

Einladung zum AWO-Sommerfest am Sonntag, 28. Juli 2013 In den Räumen der Cafeteria und im Innenhof der altengerechten Wohnanlage, Siegwald-Kehder-Haus, Mannheimer Straße 19 Beginn: 11.00 Uhr mit frisch geräucherten Forellen vom Angelsportverein Oftersheim Salatbuffet, Braten und Servela Kaffee und Kuchen Wir freuen uns auf Ihren Besuch Ihre AWO-Oftersheim

15


16

Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

In der Welt des Steinbocks Die kleinen Kreise im Schwimmbad des „Bergland“ in Wald bei Arzl deuteten es öfters an als es einem lieb war: Regen. Aber nicht lange, denn jeden Tag schien die Sonne und so verbrachten die VdK-Mitglieder der beiden Ortsverbände faszinierende Tage in verschiedenen Höhenstufen der Tiroler Bergwelt bei ihrer ersten gemeinsamen Mehrtagefahrt.

Die Zugspitze zeigte sich von Wolken umgeben, dagegen präsentierte sich das Quartier des Ferienhotels „Bergland“ mit Cornelia und Gabriel von der ersten Stunde an als erste Adresse, die den Aufenthalt so angenehm wie möglich machten. Und das nicht nur wegen der Tiroler Spezialitäten, die Tag für Tag auf den Tisch kamen. Ja, und wenn das Wetter wirklich mal nicht mitmachte, kneippen, Solarium oder die Whirlwanne und Massagen waren ja auch noch da. Helmut Gaa als umsichtiger Reiseleiter hatte an jedem Tag auch das richtige Händchen. War Regen angesagt, dann ging es in die Kristallwelten von Swarovski in Watten oder es wurde die Landeshauptstadt Innsbruck mit Bergisel, Andreas HoferDenkmal und das Goldene Dachl besucht. Weiter bot sich die Erlebnisweberei Schatz in Karrösten bei Imst an, wie auch die Jausenstation Waldeck, die mit dem Traktor angesteuert wurde. Begeistert waren die Teilnehmer von den Ausflügen ins Pitzund Kaunertal mit den schönsten Aussichtspunkten des Tiroler Oberlandes. Ötz hieß die erste Station im gleichnamigen Tal. Da ging es erst einmal zum Pitburger See, ehe im Café Heiner eine Jausenplatte wartete. Einer ließ sich zuvor schon den Kardinal munden, ein Stück Kuchen, den es eben nur dort gibt. Weiter ging es zum Ötzi-Dorf Umhausen, Stuibenfall, Tirols größter Wasserfall und in die Pfarrkirche mit dem herrlichen Netzrippengewölbe und dem neugotischen Hochaltar. Bestaunt wurde das neue Aqua Dome, wo gerade die Bundesligakicker des 1. FC Nürnberg Kraft tankten und ein Freundschaftsspiel gegen Längenfeld mit 9:0 gewannen. Das Naturparkhaus am „Gachen Blick“ verkörperte die außergewöhnliche landschaftliche Schönheit rund um den Kaunergrat. Der schönste Tag, nicht nur vom Wetter her, war die Fahrt ins Kaunertal. Wie immer dabei Bergland-Wirt Gabriel. Die Kaunertaler Gletscherstraße führt in 1273 m Höhe bis hoch an den Rand des ewigen Eises auf eine Höhe von 2750 m. Sie überwindet auf 26 Kilometern Länge insgesamt 29 Kehren und einen Höhenunterschied von knapp 1500 m. Am Ende der Straße brachte die Karlesjochbahn bis auf 3108 m und viele der VdKler standen mit einem Bein in Österreich und mit dem anderen in Italien. Man wusste nicht, was mehr zu bewundern war. Faszinierende Bergseen, grenzenlose Aussichten, die Gletscher, einfach Bergwelt pur in der Welt des Steinbocks. Zu den herrlichen Nebeneffekten dieser VdK-Reise gehörten aber auch Begegnungen mit einem Entenpaar am Fernpass, wo der Busfahrer Geduld zeigen musste, wie auch auf der Gletscherstraße, wo eine Herde Kühe einfach trottete. Ganz anders war die Begegnung mit einer Oldtimer-Rallye. Was zu den VdK-Reisen aber auch gehört waren die lockeren Abende. Eingeleitet wurden diese mit einem Film über die Arbeit der Bergbauern, einem Melk-Wettbewerb, einer Abendwanderung oder Filmbeiträge von Stefan Rigo. Viele spielen Mundharmonika,

aber er kanns, meinte Wirt Gabriel zu den Auftritten von Wolfgang Rossmann, Franziska Wiltz erfreute mit Erzählungen und Gabriel Flir sorgte beim Tanzabend für Stimmung. An solch einem der Abende dankte Helmut Gaa auch allen. Nicht zuletzt galt aber der Dank auch Helmut Gaa, der nicht nur als Reiseleiter und Organisator dieser herrlichen Tage mit einer tollen Truppe galt. Heinz-D. Schmidt Verbesserungen für Demenzkranke zügig auf den Weg bringen Sozialverband VdK fordert neues Pflege-Gesetz gleich nach der Bundestagswahl „Die Gleichgültigkeit der Regierung gegenüber Pflegebedürftigen ist beschämend!“, so der VdK | © Imago „Die Gleichgültigkeit der Regierung gegenüber Pflegebedürftigen ist beschämend.“ Das erklärte Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, angesichts des Berichts des Expertenbeirats zum Pflegebedürftigkeitsbegriff, der morgen an Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr übergeben wird. „Wann wird sich die Lage der Demenzkranken und ihrer Angehörigen endlich verbessern?“, so die VdK-Präsidentin. „Die Experten bekräftigen in ihrem Bericht, was wir bereits seit 2009 wissen: dass Menschen mit Demenz in der Pflegeversicherung besonders benachteiligt werden und wir dringend ein neues Verständnis von Pflegebedürftigkeit brauchen“, so Mascher. Bereits vor vier Jahren hatte ein Beirat Vorschläge für einen neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff und ein neues Begutachtungsverfahren unterbreitet. „Doch statt die Ungerechtigkeit im System anzupacken, hat Bundesgesundheitsminister Bahr nur eine Mini-Reform zuwege gebracht, das Demenzkranken lediglich ein paar Euro mehr für die Betreuung brachte“, kritisierte Mascher. Jetzt liegt ein neues detaillierteres Umsetzungskonzept auf dem Tisch, das viele Demenzkranke und Menschen mit anderen geistigen Beeinträchtigungen besser stellen würde. Doch bis dahin dürfte viel Zeit vergehen. Die Experten gehen davon aus, dass vom Inkrafttreten eines neuen Pflege-Gesetzes bis zum Start der neuen Leistungen 18 Monate erforderlich sind. „Angesichts dieser langen Umsetzungsfristen muss die Regierung sofort nach der Wahl ein Gesetz auf den Weg bringen. Das muss eine der ersten Amtshandlungen sein“, forderte Mascher. „Wir werden nicht hinnehmen, dass die Demenzkranken und ihre Familien noch länger hingehalten werden.“ Im internationalen Vergleich sind die Ausgaben der Pflegeversicherung in Deutschland sehr niedrig. Nach Meinung des VdK sind die notwendigen Mehrkosten, die durch die Weiterentwicklung des Pflegebedürftigkeitsbegriffs und die Einführung eines neuen Begutachtungsverfahrens entstehen, in den Griff zu bekommen. „Eine moderate Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge darf kein Tabu sein“, sagte die VdK-Präsidentin. Uwe Weick Landesverband bietet VdK-Notfallkarte Die VdK-Zeitung für die Monate Juli/August enthält als Beilage eine Karte, mit der Sie Ihre persönliche VdK-Notfallkarte anfordern können. Diesen weiteren Mitgliederservice bietet Ihnen der VdK Baden-Württemberg ab sofort. Auf der Notfallkarte sind wichtige persönliche Daten vermerkt, damit Menschen auf der Straße oder im Park oder wo immer sie hilf- oder bewusstlos aufgefunden werden, Hilfe holen können. Adressen des VdK-Ortsvereins Vorsitzender Wolfgang Seelige Gartenstraße 19 Tel. 0179 – 2 98 93 09 E-Mail WBielefeld1@aol.com 2. Vorsitzender Uwe Weick Dreieichenweg 16 Tel. 5 74 95 96 E-Mail uwereginaweick@t-online.de Kassenwartin Karin Hess Dreieichenweg 13 Tel. 4 09 25 38 E-Mail KARIN.HESS56@gmx.de Schriftführer Heinz-Dieter Schmidt Robert-Koch-Straße 30 Tel. 5 18 26, Mobil 01578 – 5 22 59 90 FAX 9262311 E-Mail idt@gmx.net


Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

Der Sängerbund-Liederkranz wird am Sonntag, den 14.07.2013 den Gottesdienst in der Christus-Kirche mitgestalten. Die Sänger treffen sich bereits um 9.30 Uhr zum Einsingen im evang. Gemeindesaal.

Heute finden die Singstunden zu den gewohnten Zeiten im Sängerlokal „Zum Kronprinzen“ statt. Gospelchor 19:30 Uhr – 20:30 Uhr Gem. Chor 20:30 Uhr – 22:00 Uhr Interessierte sind herzlich willkommen.

17

Schwetzinger Nordstadthalle geht. Die wichtigste Frage: Werden am Freitagabend beim „XXL-School-Jam“ für Schulmannschaften und dann am Samstagabend bei der großen XXL-Fete mit der Party-Coverband „On the Move“ viele Zuschauer und Gäste kommen, damit die HG-Handballer am Ende auch einen stattlichen Erlös an die Lebenshilfe Schwetzingen-Hockenheim übergeben können? Darauf hoffen die Verantwortlichen der HG natürlich, wäre das doch der verdiente Lohn für die Mühen der vergangenen Wochen und Monate. Seit Beginn des Jahres haben sie geplant und organisiert, telefoniert, Web- und Facebook-Seiten gepflegt und Werbepartner gesucht (und viele gefunden). Das Organisationsteam, das aus vielen Jugendlichen besteht, ist dabei natürlich auf die Unterstützung der ganzen HG-Familie angewiesen, die mit rund 150 Helfern im Einsatz sein wird – ob am Grill, an der Kasse oder als Turnierleiter und Schiedsrichter.

Am nächsten Freitag, den 19.07.13 findet die letzte Singstunde vor der Sommerpause und am Samstag, den 20.07.2013 in der Mannheimer Str. 59 ab 16:00 Uhr unser Familienabend statt. Wie immer sind Essgeschirr und Gläser selbst mitzubringen. Sarah Wolf

Musikfreunde 1922 Oftersheim e.V. informieren über ihre musikalische Früherziehung, den Instrumentalunterricht und das Orchesterspiel Musikalische Frühförderung lässt Kinder erleben, wie viel Freude und Bereicherung gemeinsames Musizieren, Singen und Tanzen bedeutet. Wer mit anderen singt und tanzt, schärft seine Wahrnehmungsfähigkeit, sein Konzentrationsvermögen und seine Feinfühligkeit. Er erfährt das schöne Gefühl der Zusammengehörigkeit in einer Gruppe. Musik kann Trost spenden, Mut geben und innere Spannungen abbauen und damit zu einer ausgeglichenen, fröhlichen Grundstimmung beitragen. Musizieren zu können macht stolz und stärkt so das Selbstbewusstsein des kleinen Musikanten. Darum bieten die Musikfreunde seit Jahren aufeinander aufbauende musikalische Früherziehungskurse an. Der Kurs “Babygarten“ richtet sich an Babys (ab der Geburt bis 18 Monate) und ihre Eltern. „Musikgarten 1“ lädt Kinder im Alter zwischen 1,5 und 3 Jahren zum musikalischen Spiel mit ihren Eltern ein. Im „Musikgarten 2“ finden Kinder im Alter zwischen 3 und 4 Jahren und ihre Eltern musikalische Anregungen, die ihnen Freude machen und auf ihren Entwicklungsstand abgestimmt sind. Der „Musikgarten 3“ bietet Sing- und Bewegungsspiele für Vorschulkinder zwischen 4 und 6 Jahren an. Die Kurse setzen keine Vorkenntnisse voraus. Alle Kinder können daran teilnehmen und profitieren davon. Gerne bieten wir im Juli eine kostenlose Schnupperstunde an. Bitte melden Sie sich hierfür bei Hans-Jürgen Rauland entweder telefonisch unter 06202-77028 oder per E-Mail unter info@juergen-rauland.de an. Die neuen Kurse beginnen ab September. Jan Quitt

TSV HG Oftersheim/Schwetzingen Tore für den guten Zweck HG-Handballer spielen am Wochenende für die Lebenshilfe Steht der Helferplan, werden Essen und Getränke reichen, wie steht es um Tombola-Preise und Schiedsrichter? Viele Fragen beschäftigen die Organisatoren von „Beat meets Ball XXL“ in diesen Tagen, bevor am kommenden Freitag und Samstag, 12. und 13. Juli, das Benefiz-Handballturnier über die Bühne der

Am Freitag, 12. Juli, sind zunächst die Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klassen bzw. Jahrgangsstufe 1 der Schulen in der Region an der Reihe. Für den „XXL-School-Jam powered by Fahrschule Karg“ haben folgende Mannschaften gemeldet: Gauß-Gymnasium Hockenheim, Carl-Benz-Schule Mannheim, Hebelgymnasium Schwetzingen (Jgs. 1), Hebelgymnasium Schwetzingen (10. Klasse), Carl-Theodor-Schule Schwetzingen und Max-Weber-Schule Sinsheim Hier haben die Teams reichlich Gelegenheit, ihre Klassenkasse aufzubessern. Attraktive Geldpreise gibt es für den Turniersieger und die Mannschaft, die den „Bad-Taste-Wettbewerb“ gewinnt. Am meisten zu verdienen gibt es beim Zuschauer-Voting: Wer die meisten Fans auf der Tribüne für sich überzeugen kann, gewinnt. Die Siegerehrung findet im Rahmen der Player´s Night statt, die um 22 Uhr beginnt. Hier wird DJ Domi G für die entsprechende Stimmung sorgen. Am Samstagmorgen bestreiten zunächst sieben Mini-Mannschaften aus der Region ihr Turnier. Neben den Handballspielen können sich die Kids natürlich auch wieder an vielen interessanten Spielstationen probieren oder sich schminken lassen und Preise bei einer Tombola gewinnen. Am Samstagnachmittag haben Freizeitteams wieder Gelegenheit, sich miteinander zu messen. Inzwischen haben 14 Teams gemeldet, von den SuperHelDen und den „Selective Senses & Friends“


18

Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

über die Talentfreien und FC Bayern-Fanclub bis hin zu „Dynamo Tresen“, Ronaldinos und „Schimper Teachaas“. Natürlich ist traditionell auch ein Team der Lebenshilfe mit am Start. Ein All-Star-Game ehemaliger Oftersheimer, Schwetzinger und HG-Handballer steht ab 19 Uhr auf dem Programm. Anschließend werden auch das HG-Baden-Württemberg-Oberliga-Team und die Bundesliga-A-Jugend der HG zum Ball greifen. Ab 22 Uhr steigt die große XXL-Fete mit der Band „On the Move“. Die Pop-Rock-Cover-Band wird mit rockigen Titeln aus den letzten 40 Jahren, aber auch aus den aktuellen Charts das Publikum in Feier- und Tanzlaune bringen. Weitere Infos gibt es unter: www.xxl2013.de Michael Zipf

deutlichen Doppelsieg der Oftersheimer Athletinnen ging Maike als Favoritin an den 300-m-Start. In einem gut eingeteilten Rennen und dank einer starken Vorstellung auf der Zielgeraden, sicherte sie sich die hochverdiente Goldmedaille und bestätigte ihre Top-Zeit aus der Halle (41,37 s). Ebenfalls ein Rennen nach Plan zeigte die Mittelstrecklerin Anna Schumacher. Sie legte die 800 m in sehr guten 2:25,86 s zurück und durfte sich über die Silbermedaille freuen.

TSV Leichtathletikabteilung Deutsche Leichtathletikmeisterschaften: drei Zentimeter fehlen Malaika Mihambo zur Medaille Mit einer tollen Vorstellung im Weitsprung überzeugte Malaika Mihambo bei den deutschen Meisterschaften in Ulm. Und das, obwohl sie fast die jüngste Springerin im Feld war. Auf 6,50 Meter ging ihr weitester Satz, der zugleich den starken vierten Rang bedeutete. Nur Lisa Steinkamp (6,52 m), Melanie Bauschke (6,64 m) sowie Sosthene Moguenara (6,69 m) sprangen weiter. Eine Schrecksekunde gab es unmittelbar vor Malaikas erstem Sprung noch zu überstehen: eine Wespe hatte sich unter dem Trikot verfangen und sie in die Schulter gestochen. Doch die letztjährige deutsche Jugendhallenmeisterin blieb cool, lief konzentriert an und sicherte sich mit einem gültigen Versuch auf 6,16 Meter gleich im ersten Sprung das Erreichen des Endkampfs. Unbeeindruckt von der Kulisse im Stadion vor etwa 15.000 Zuschauern und den laufenden Fernsehkameras zeigte die 19-jährige Oftersheimerin mit ihren weiteren Versuchen, dass sie mittlerweile zu einer der besten deutschen Weitspringerinnen gereift ist. Bereits im Jahre 2010 war Malaika bei den deutschen B-Jugendmeisterschaften erstmals in Ulm am Start. Damals belegte sie mit 5,80 Metern den fünften Rang in ihrer Altersklasse. Aktuell steht sie mit ihrer Jahresbestleistung von 6,61 Metern auf dem zweiten Platz der Weltbestenliste der unter 20-Jährigen. Ein Beleg für die stetige Entwicklung des Oftersheimer Ausnahmetalents. Beste Voraussetzungen also für ein erfolgreiches Abschneiden bei den in zwei Wochen stattfindenden U20-Europameisterschaften im italienischen Rieti. „2011 bei der U18 WM in Lille und 2012 bei der U20 WM in Barcelona habe ich das Finale der besten acht leider knapp verfehlt. Das möchte ich diesmal besser machen und werde dann im Endkampf mein Bestes geben“, bleibt die Oftersheimerin bescheiden. In der jetzigen Form dürfte sie allerdings auch im Kampf um die Medaillen ein gehöriges Wörtchen mitreden. Mit der Ukrainerin Marina Bekh (6,78 m) ist in diesem Jahr lediglich eine Europäerin weiter gesprungen als Malaika. Zeit für eine Verschnaufpause bleibt danach kaum. Nur wenige Tage nach dem internationalen Höhepunkt geht es bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock Ende Juli dann um den nationalen Titel. „Da möchte ich gewinnen, das ist für mich die letzte Möglichkeit noch einmal die Goldmedaille in der Jugend zu gewinnen“ erklärt die diesjährige Vizemeisterin der deutschen Juniorenmeisterschaften. Presseteam Abteilung Leichtathletik

TSV Turnen, Freizeit- und Gesundheitssport Starker Auftritt der LG Kurpfalz bei den Badischen Meisterschaften Am vergangenen Wochenende sammelten die Leichtathleten der LG Kurpfalz bei den Badischen Meisterschaften der Altersklasse U16 in Konstanz acht Medaillen. Lea Wissing (W15) war an diesem Tag trotz des Dauerregens in ihren beiden Paradedisziplinen nicht zu schlagen. Im Weitsprung zeigte Lea schöne Sprünge und landete mit 5,46 m auf Platz eins. Im Endlauf über 100m gab es ein spannendes Finish, in dem sich Lea am Ende in 12,71 s gegen ihre ebenfalls sprintstarke Vereinskameradin Maike Braun durchsetzte, die als Zweite die Ziellinie in sehr guten 12,79 s überquerte. Nach diesem

Lea Wissing und Maike Braun Die unter den Läufern zu dem Favoritenkreis zählenden Zwillinge Yannik und Jonas Dudda entschieden sich für einen Start über 3000 m. In einem von Anfang an schnellen Rennen mussten sie sich nur einem Konkurrenten aus Freiburg geschlagen geben. Sie pulverisierten ihre Bestzeiten auf 9:32,62 min bzw. 9:40,49 min und liefen zu Silber und Bronze. Die LG Kurpfalz redete an diesem Tag auch im Wurfbereich ein Wörtchen um die Medaillen mit. Alina Vogel blieb mit einer Weite von 32,21m zwar hinter ihrer Bestleistung zurück, sicherte sich dennoch die Bronzemedaille. Marc Dudda warf seinen 600g schweren Speer auf starke 48,79 m und verpasste damit als Viertplatzierter nur knapp die Bronzemedaille. Für Lea Wissing wäre eine Medaille im Kugelstoßen sicherlich auch in Reichweite gewesen, doch aufgrund von Verzögerungen im Zeitplan, musste sie den Kugelstoßwettkampf bereits nach zwei Versuchen und mit einer Weite von 10,45m (5.Platz) verlassen, um am Weitsprung teilzunehmen. Bei den Süddeutschen Meisterschaften, die den nächsten Saisonhöhepunkt darstellen, werden zahlreiche Athleten der LG Kurpfalz erneut in den Kampf um die Medaillen eingreifen. (S. Hildenbrand) TSV Sommerfest Bereits zum siebten Mal veranstaltete der TSV am 30. Juni 2013 sein Sommerfest für die ganze Familie. Wie es sich für einen Turnverein gehört, ging es dabei sportlich zu: Neben vier Bobbycar-Rennen für Kinder und Erwachsene standen Turnvorführungen, zwei Twirling-Tänze, eine Hüpfburg sowie die Spaß-Olympiade auf dem Programm. Besonderer Beliebtheit erfreuten sich vor allem die beiden Feldhandballspiele der HG Oftersheim/ Schwetzingen. Der 1. Vorsitzende Dr. Markus Lauff erklärte: „Feldhandball gibt es in dieser Form nicht mehr. Wir tragen die Spiele im Sinne einer Rückerinnerung aus.“ Feldhandball ist der Vorläufer des heutigen Hallenhandballs und unterscheidet sich hauptsächlich in den Spielregeln, aber auch in der Größe des Spielfeldes. Dynamik und Geschick waren bei den fünf Stationen der Spaß-Olympiade gefordert. Neben einer Slackline, einer Handball-Torwand und diversen Gleichgewichtsgeräten gab es auch einen Hürdenlauf zu bewältigen. Bei einer Olympiade und sportlichen Wettkämpfen dürfen Preis natürlich nicht fehlen. Für großzügige Geschenke sorgten die Oftersheimer Sparkasse und Schreibwaren-Kaiser, Die ersten drei Plätze der erwachsenen Teilnehmer des Welde.Car.Cups durften sich über je ein fünf-Liter-Fass Weldebräu Bier freuen.


Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013 Für die Stärkung nach dem kräftezehrenden Sport sorgten gegrillte Leckereien sowie Kaffee und Kuchen. Und endlich war dem Familienfest des TSV auch einmal das Wetter hold, so dass bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen die ganze Familie auf ihre Kosten kam. Ein großer Dank geht an alle Helfer, die beim Auf- und Abbau, auf dem Sportplatz und hinter dem Tresen für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Rosi Eberle Jahreshauptversammlung des TSV 1895 Oftersheim e.V. am 28.06.13 Der erste Vorsitzende berichtet von den im vergangenen Jahr abgehaltenen Vorstands- und Verwaltungsratssitzungen. Der Verein steht auf einer stabilen finanziellen Basis trotz der notwendigen Ausgaben, welche im vergangenen Jahr nötig waren für die Renovierung des Clubhauses. Diese Renovierung ist noch nicht abgeschlossen. Nachdem im Jahr 2012 die Außenfassade renoviert werden musste, ist nun die Heizungsanlage zu erneuern. Ebenso muss die Inneneinrichtung (Tische und Stühle) nach 30 Jahren erneuert werden. Der Sportplatz ist in einem guten Zustand. Kleinere Baustellen können mit Hilfe von Lothar Motika, der Gemeinde und dem Bauhof immer zeitnah beseitigt werden. Auch sportlich steht der Verein sehr gut da. Die Leichtathletik Abteilung besteht seit 60 Jahren und hatte 2012 ihr erfolgreichstes Jahr. Die Volleyballdamen haben sich für die Bezirksliga qualifiziert. Die HG Schwetzingen/Oftersheim liegt mit den meisten ihrer Mannschaften auf vorderen Plätzen. Der TSV hat sich im vergangenen Jahr wieder an zahlreichen Veranstaltungen beteiligt wie am Tag den Waldes, Gemeindefest, Weihnachtsmarkt, Schmutziger Donnerstag und hat zum ersten Mal sehr erfolgreich selbst eine Faschingsparty veranstaltet. Aufgrund des großen Zuspruchs und der großen Begeisterung wird es im Jahr 2014 eine Wiederholung geben. Am Deutschen Turnfest haben sich die Leichtathleten und die Twirlings beteiligt. 90 Jahre Handball beim TSV wurden mit einer gut besuchten Ausstellung im Gewölbekeller und einem Ehrungsnachmittag am 03.03.13 im Rosesaal begangen. Es wurde sehr viele langjährige Mitglieder und Ehrenmitglieder ausgezeichnet. Der 1. Vorsitzende dankt allen Helfern, den anderen Vorstandsmitgliedern sowie den Sponsoren wie die Firmen Küchenkall, Volksbank und Schreibwaren Kaiser. Nach dem Bericht aus den Abteilungen stellte der stellvertretende Vorsitzende Finanzen, Oliver Schmidt das Zahlenwerk des vergangenen Jahres vor. Hans-Peter Müller bescheinigt eine korrekte Kassenführung. Die Entlastung erfolgt einstimmig. Verabschiedung der scheidenden Vorstandsmitglieder Michael Seidling und Thomas Kaiser Roland Seidel lobt den Arbeitseinsatz, die Motivation und Zuverlässigkeit von Mike Seidling. Er sei ein hervorragender Teamplayer und begleitete 10 Jahre lang als Geschäftsführer und über 20 Jahre lang als 2. Vorsitzender die Geschichte des TSV. Roland dankt Mike von ganzem Herzen im Namen des gesamten TSV für seine Arbeit und überreicht als Anerkennung einen Gutschein für ein Wochenende gemeinsam mit seiner Frau Maritta. Markus Lauff bedankt sich auch bei Thomas Kaiser für seine 8-jährige Tätigkeit im Vorstand. Im Anschluss übernahm Roland Seidel den Wahlvorstand. Der neue Vorstand setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen: Dr. Markus Lauff – 1. Vorsitzender N.N. - Stv. Vorsitzender (Sport und Recht) Oliver Schmidt - Stv. Vorsitzender (Finanzen) Gerhard Frei - Stv. Vorsitzender (Mitgliederverwaltung und Bau) Jürgen Dreilich - Stv. Vorsitzender (Organisation) Ralf Weber - Jugend Rosi Eberle - Pressewartin und Schriftführerin Alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig gewählt und haben ihr Amt angenommen. Das Amt des Stv. Vorsitzender (Sport und Recht) konnte nicht besetzt werden. Es werden mit Kandidaten Gespräche geführt und das Amt ev. kommissarisch besetzt bis zur nächsten Jahreshauptversammlung. Es wurden auch keine Kassenprüfer gefunden. Auch dies wird bis zur nächsten Jahreshauptversammlung nachgeholt. Ralf Weber gibt einen Ausblick auf das nächste Jahr. In der ersten Ferienwoche beteiligt sich der TSV am Sommerferienprogramm und am letzten Ferienwochenende nimmt der TSV am Tag des Waldes teil. Im

19

Dezember stehen die Nikolausfeiern der Kinder und die Weihnachtsfeiern an. Am schmutzigen Donnerstag übernimmt der TSV wieder die Bewirtung. Am 22.02.2014 ist die Faschingsparty im Rosesaal. Markus Lauff übernimmt das Schlusswort und schließt die Versammlung um 21:10 Uhr. Rosi Eberle

TSV Jedermannsport Unser diesjähriges Halbzeitfest findet wieder an oder auch in der Oftersheimer Grillhütte statt. Der Termin ist auch schon fest: Montag, 22. Juli 2013 Für die Teilnahme ist wieder unbedingt eine Anmeldung erforderlich. Die Liste liegt montags während der Trainingszeit in der Halle auf. Weitere Informationen auch auf der Homepage des TSV unter Jedermannsport. Erwin J. Bugert

SG Fußballabteilung D-Jugend erzielt Turniersieg

Vergangenen Sonntag folgte die D-Jugend der SG Oftersheim einer Einladung der JFC Edingen Neckarhausen und nahm dort an einem Fußballturnier mit acht Mannschaften teil. Schon vor dem letzten Spiel der Vorrunde stand das Erreichen des Halbfinales fest. Dieses endete nach der regulären Spielzeit torlos, so dass ein 9-Meter-Schießen für das Erreichen des Finales herhalten musste. Dieses 9-Meter-Schießen entschieden die Jungs unserer SG mit 3:0 für sich. Im Endspiel wartete die gastgebende Mannschaft der SG DJK Fortuna Edingen auf unsere Mannschaft. Trainer Christian Zimmermann gab vor dem Spiel die taktische Richtung vor. In einem spannenden Match musste auch hier, nach einem torlosen Spiel, das 9-Meter-Schießen über Sieg oder Niederlage entscheiden. Dank des Torwarts der SG, der drei Bälle unter dem Jubel der Mannschaft parierte, konnte unsere D-Jugend den Turniersieg für sich verbuchen. So hieß es am Ende 3:2 nach 9-Meter-Schießen. Die Jungs freuten sich sehr über den Turniersieg und konnten den Siegerpokal mit nach Oftersheim nehmen. Thomas Kornherr SG Oftersheim sucht dringend Nachwuchs Für die kommende Fußballsaison, die nach den Schulferien beginnt, sucht die Mädchenabteilung der SG Oftersheim dringend Mädchen der beiden Jahrgänge 1998 und 1997 (B-Juniorinnen). Die Altersklasse trainiert (Kunst- oder Naturrasen) regelmäßig mittwochs und freitags, an den Wochenenden sind die Spieltage angesetzt. Wir bieten interessierten Spielerinnen, die sich uns mit Motivation und Engagement anschließen möchten, die Chance mit der Teamsportart Fußball-Fitness zu erlangen und dabei noch Spaß zu haben. Näheres findet ihr auf http://www.vereine.oftersheim.de/sgo/ bmaedchen_1213.html Angesprochene Mädchen der beiden Jahrgänge können sich ab sofort melden. Ansprechpartner sind A. Casciaro (Tel. 06202 52098) und J. Engfer (0171 4342839)


20

Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

Spielbetrieb Junioren: Während sich derzeit unsere Jugendmannschaften in der verdienten Sommerpause befinden, wurden gerade die neuen Mannschaften für die Saison 2013/2014 gemeldet. Sage und schreibe 15 Juniorenteams werden demnach die Farben der SG Oftersheim in und außerhalb des Fußballkreises repräsentieren. Die Verantwortlichen können darauf stolz sein, da mittlerweile nicht jeder Verein in der Lage ist, in allen Altersklassen zu melden. Neben einer A-Jugend werden auch wieder 3 Mädchenteams am Spielbetrieb teilnehmen: 1 x A-Junioren 1 x B-Junioren 2 x C-Junioren 2 x D-Junioren 4 x E-Junioren (!!) 2 x F-Junioren (evtl. 3!) 1 x B-Juniorinnen 1 x C-Juniorinnen 1 x D-Juniorinnen Allen Teams viel Erfolg! Udo Huber

Am Samstag, den 20. Juli ist es wieder so weit. Der TCO veranstaltet im Rahmen des Finaltages der Clubmeisterschaften 2013 das bekannte Sommerfest. Dieses Jahr steht alles unter dem Motto: England. So erwarten die Gäste u.a. ein umfangreiches Buffet, eine Show der Tanzgruppe Herren II mit starkem Kampf Twirlings, ein Dudelsackpfeifer sowie ein stimmungsvolles Fest, das keiner verpassen sollte. Karten gibt es bei Jürgen & Susanne Stern, Edith Otte und Katja Oszcipok bis 15. Juli 2013. Der TCO freut sich auf ein tolles Fest mit Euch! Marco Tenschert Damen 30 – TSG Germania Dossenheim 7:2 In der Oberliga waren für den TCO siegreich: Im Einzel: Nicole Funk, Alexandra Staudt, Tina Horn und Marion Jäger. Im Doppel: Funk/Staudt, Schenk/Horn sowie Oszcipok/Imhof. Herren – TC Plankstadt In der 2. Bezirksklasse waren für den TCO siegreich: Im Einzel: Pascal Seidel, Andreas Bittorf, Marcel Seidel, Gerd Hoffmann und Marco Tenschert. Im Doppel: P. Seidel/M. Seidel, Bittorf/Kieser sowie Hoffmann/Tenschert.

Einladung zur Mitgliederversammlung Der Ski-Club Oftersheim lädt alle Mitglieder und Interessierten zur Mitgliederversammlung ganz herzlich ein. Termin: Mittwoch,17. Juli 2013 um 20 Uhr Ort: „Die kleine Gartenlaube“, Oberer Wald (beim Gartenbauverein) http://www.diekleinegartenlaube.de/ Auf eine zahlreiche Teilnahme freut sich der Vorstand, um anstehende Aktivitäten besser planen zu können. Harald Blümel

Hähnchenfest beim MSC Oftersheim e.V. 1953 im ADAC Das vereinsinterne Hähnchenfest der Oftersheimer Motorsportler findet in diesem Jahr am Samstag, 27. Juli 2013, auf dem Gelände bei der Oftersheimer Grillhütte statt. Diese Veranstaltung ist nur den Mitgliedern mit ihren Familien und den geladenen Gästen des MSC Oftersheim e.V. 1953 im ADAC vorbehalten. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr an der Grillhütte und gegen 18.00 Uhr werden die „Rennhähnchen“ einfliegen. Die Vorstandschaft würde sich über einige Helfer für den Aufbau (ab 16.00 Uhr) oder den Abbau sowie Kuchenspenden für das Kaffee- und Kuchenbuffet herzlich freuen. Dieses Fest bildet den Abschluss der ersten Saisonhälfte vor der Sommerpause und die Organisatoren wünschen sich ein gemütliches Beisammensein unter Freunden. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bei Fam. Ralf Kumpf (Tel. 06202/52806) oder beim Clubabend am Freitag, 12. Juli 2013 um 19.30 Uhr im Clubhaus des Hundesportvereins. Anmeldeschluss ist auf Sonntag, 21. Juli 2013 festgesetzt. Ralf Kumpf

Jahresausflugsfahrt ins Dreiländereck

8:1

TC RW Waldpark Mannheim – Herren II 5:4 In der 1. Kreisliga waren für den TCO siegreich: Im Einzel: Andreas Horbach, Peter Steck und Sandro Di Leo. Im Doppel: Jaeger/Horbach. Damen II – TC Neckar-Ilvesheim In der 2. Kreisliga waren für den TCO siegreich: Im Einzel: Anna-Katharina Repplinger, Louisa Oddey, Jessica Heck und Isabelle Gross. Im Doppel: L.Oddey/Heck sowie Gross/Gruber.

6:3

TC Schriesheim – U16 Juniorinnen In der 1. Bezirksklasse waren für den TCO siegreich: Im Einzel: Clara Marco Lorentz. Im Doppel: Steglich/Steck.

4:2

TC Malsch 2000 – U16 Junioren In der 1. Bezirksklasse waren für den TCO siegreich: Im Einzel: Timo Lehn und Nicolas Denk. Im Doppel: Denk/Di Leo. Marco Tenschert

3:3

Auf diese Jahresausflugsfahrt ins „Dreiländereck“ von Oberösterreich, Tschechien und Bayerischem Wald freuten sich bereits im Vorfeld viele bei der Behinderten- und Rehabilitationsgruppe Oftersheim-Schwetzingen. Die sehr agile Veranstaltungsleiterin Lore Klee hatte einmal mehr alles perfekt geplant und war glücklicherweise auch mit dem Wettergott im Bunde. Ausgangspunkt für alle Ausflüge war ein idyllisches Hotel in Thyrnau bei Passau. Die erste Tour ging nach Bodenmais, wo neben den örtlichen Sehenswürdigkeiten auch eine Glasmanufaktur besucht wurde. Im Anschluss stand in Zwiesel eine Verköstigung mit verschiedenen leckeren Bärwurzgetränken auf dem Programm. Für die


Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013 eigentliche Dreiländerfahrt stand tags darauf ein ortskundiger Fremdenführer zur Verfügung. In Österreich ging es entlang des 46 Kilometer langen Moldaustausees im Mühlviertel in das tschechische Cesky Krumlov (ehemals Böhmisch Krumau). Das dort gelegene Schloss und die Burg gelten als architektonische Juwelen und gehören zum Welterbe der UNESCO. Wunderschön gleichermaßen der historische, mittelalterliche Stadtkern. Auf dem Weg ins Kloster Aldersbach bei Vilshofen wurde am Folgetag die Veste Oberhaus besucht. Diese liegt genau gegenüber der Stadt Passau. Einerseits war das Panorama herrlich, zum anderen konnten aber auch noch die Reste der kürzlichen Überschwemmungen erahnt und gesehen werden. Die Marienkirche, die im Kloster Aldersbach zu bestaunen war soll die schönste in Bayern ein. In Bad Füssing wurde neben dem Kurzentrum auch der traumhafte Kurpark besucht. Passau war die letzte Station des sehr abwechslungsreichen Ausfuges. Neben der Altstadt und den Donaupassagen wurde auch der St. Stephansdom besucht. Er beheimatet die größte Orgel der Welt. Der ergreifende Eindruck des miterlebten halbstündigen Orgelkonzertes das stattfand wird vielen in der Sportgruppe unvergessen bleiben. Gerhard Rieger

2. Platz Jugend-Mannschafts-Pokal 18 Loch für Rheintal-Jugendliche Elke Birkel Trotz der widrigen Wetterbedingungen fanden sich am Samstagmorgen über 70 spielfreudige Kinder und Jugendliche auf dem Oftersheimer Golfplatz ein, um das Die Sieger des Jugendmann- zweite Spiel der Jugendschaftspokals 2013 mit Jugend- Mannschafts-Pokalrunde 2013 über 9 bzw. 18 Loch wart Marco Armbruster auszutragen. Zeitgleich spielten die ganz Kleinen (Jg. 2003 und jünger) den DGV-Mini-Cup. Die Rheintal-Kinder und Jugendliche konnten sich mehrfach in die Siegerlisten eintragen. Beim Mini-Cup konnte sich Elias Baust bei seinem allerersten Turnier über einen 2. Platz brutto bei den Kids freuen. Beim 18-Loch-Wettbewerb wurde Alexander Nägele 1. Nettosieger bei den Jungs, Amelie Kreuer erzielte das drittbeste Nettoergebnis bei den Mädchen und Lukas Birkel belegte den 3. Platz im Brutto bei den Jungs. Die 18-Loch-Mannschaft mit Lukas Birkel, Anna Körnig, Sophie Birkel, Janosch Hirschenberger, David Birkel, Alexander Nägele, Amelie Kreuer, Felix Hirschenberger konnte sich dank der guten Leistungen auf einen tollen 2. Platz hinter St. Leon-Rot und weit vor Sinsheim und dem Baden G&CC spielen. Dies bedeutet auch in der Tabelle den zweiten Platz! Die 9-Loch-Mannschaft mit Gianluca Ochs, Celine Lauff, Charlotte Kreuer, Philipp Hofstetter, Ruben Benda und Hakon Lees sammelte Erfahrung beim für viele ersten BWGV-Mannschaftsspiel. Perfekt organisiert wurde der Tag von Jugendwart Marco Armbruster mit all seinen Helfern aus Vorstand, Elternschaft und Sekretariat. Manch ein Mitglied, das am Nachmittag das Clubrestaurant betrat, rieb sich vielleicht verwundert die Augen. Es wimmelte von fröhlichen Kindern, die sich nach ihren Runden mit Schnitzel und Pommes stärkten und wie die Großen über verpasste Putts und tolle Drives fachsimpelten. Monika Ihrig

Obstbaum-Sommerschnittkurs in der Gartenanlage im Oberen Wald Mittwoch, 31. Juli 2013, 17.30 Uhr Der Gartenbauverein veranstaltet am Mittwoch, 31. Juli 2013 um 17.30 Uhr in der Gartenanlage im Oberen Wald einen Baumschnittkurs. Obstbaumeister Peter Burger übernimmt die Lei-

21

tung des Kurses. Liebe Gartenfreunde gerne können Sie kranke Äste, Fruchtmumien oder sonstiges Anschauungsmaterial aus Ihrem Garten mitbringen: Ideales „Unterrichtsmaterial“ für Peter Burger, dessen Homepage mit vielen Informationen über www. schnittkurse.de erreicht werden kann. Alle Mitglieder und Oftersheimer Bürger sind zu diesem Praxisschnittkurs herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos. Treffpunkt ist am Parkplatz vor dem Vereinshaus in der Gartenanlage im Oberen Wald. Tillmann Hettinger Vereinsausflug nach Wolfach und Gutach, Samstag, 27. Juli 2013 Nur noch vier freie Plätze Der diesjährige Vereinsausflug des Gartenbauvereins umfasst folgende Stationen: die Dorotheenhütte in Wolfach (die letzte aktive Mundblashütte im Schwarzwald) und das Freilichtmuseum Vogtsbauernhöfe in Gutach. Abfahrt erfolgt am Samstag, 27. Juli 2013 um 8.00 Uhr am Parkplatz bei der Oftersheimer Kurpfalzhalle. Ankunft in Oftersheim um ca. 20.00 Uhr. Die Kostenbeteiligung beträgt pro Person 15,00 Euro. Alle weiteren Kosten für Fahrt, Sektfrühstück und Eintrittspreise für die Vogtsbauernhöfe übernimmt der Gartenbauverein. Anmeldungen zum Ausflug sind im Vereinshaus in der Gartenanlage am Oberen Wald möglich (Eintrag in die Liste oder telefonisch zu den bekannten Öffnungszeiten der „Kleinen Gartenlaube“ bei Gaby Kellner/Michael Uhrig unter 06202/51525 ). Tillmann Hettinger

Parkfest am Samstag und Sonntag

20 Jahre

Verein der Vogelfreunde Oftersheim 1993 e. V.

t s e f k

Auf geht’s zum

r a P

auf dem Vereinsgelände Oberer Wald

Sa. 13. 07. 2013 13.00 Uhr So. 14. 07. 2013 10.00 Uhr Ausstellung: “Skulpturen und Buntes” Klaus Mischkewitz zeigt einige seiner Werke

Für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt!


22

Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

Zu seinem 20-jährigen Jubiläum richtet der Verein der Vogelfreunde das beliebte Parkfest in der Anlage am Oberen Wald aus. Alle interessierten Bürger sind eingeladen, für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt. Zur Erinnerung: Die Anlage ging aus der ehemaligen Blindenhundeschule hervor, sie wurde von den damaligen Mitgliedern mit viel Eigenarbeit restauriert und gemütlich eingerichtet. Seit 1997 wurde der rechte Teil der Anlage an den Angelsportverein, der linke Teil an die Vogelfreunde von der Gemeinde verpachtet. Im Rahmen des Parkfestes sollen Mitglieder geehrt werden, die an diesem Aufbau mitgewirkt haben und heute noch Vereinsmitglieder sind. Eine Ausstellung des bekannten Oftersheimer Künstlers Klaus Mischkewitz zeigt „Skulplturen und Buntes“. Alle Produkte sind aus natürlichen Produkten des heimischen Waldes hergestellt und zeigen vielfältige Verwendungsmöglichkeiten. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen. Karlheinz Urschel

Einladung zum SOMMERFEST am Samstag, den 27.Juli 2013 in der Schwetzinger Grillhütte (Sternallee, Nähe Reitverein/Sportanlagen) Beginn: 14.00 Uhr

Es erwarten Sie: Vegetarische Köstlichkeiten und kühle Getränke Kuchen und heiße Getränke Tombola mit tollen Preisen Tierartikel-Flohmarkt Info-Stand „Schlossgartentiere“ Infostände zum Thema Tier u.v.m.

Weitere Informationen finden Sie ab Anfang Juni auf unserer Homepage www.tierschutzverein-schwetzingen.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Tierschutzverein Schwetzingen e.V.

Oftersheimer Firma XMART IT Consulting GmbH unterstützt erneut den Förderkreis Nachdem das Sturmtief Norbert auch an den Zäunen des Rotwild- und Scharzwildgeheges seine Spuren hinterlassen hat, müssen dringend Reparaturen durchgeführt werden, um die Schäden zu beheben. Der Rotwildgehegezaun war erst vier Tage zuvor von Bürgermeister Baust im Rahmen der 72-Stunden-Aktion feierlich eingeweiht worden.

Umso mehr freut es den Förderkreis, dass XMART IT Consulting GmbH, Oftersheim uns zum 2. Mal unterstützt. Am 13. Juli 2013 wird auf dem Gelände von XMART IT in der Hardtwaldsiedlung (Gewerbepark Hardtwald 13) das 15-jährige Firmenjubiläum von 17 Uhr bis 24 Uhr gefeiert. Gegrillte Köstlichkeiten, speziell aus dem XXL Smoker, und allerlei Durstlöscher erwarten Sie an diesem Abend. Als Höhepunkt lässt es die Gruppe „Plankschd Rogg“ ab 20.00 Uhr so richtig rocken. Lassen Sie sich bei Live-Musik und hoffentlich sommerlichen Temperaturen kulinarisch verwöhnen! Der Erlös des Festes wird dem Förderkreis Wildgehege zugutekommen. Im Gegenzug werden Mitglieder des Förderkreises beim Ausschank der Getränke mithelfen. Der Veranstalter und der Förderkreis laden Sie herzlich dazu ein! Ulrike Krause


Nummer 28 Freitag, 12. Juli 2013

Öffentliche Vorstandssitzung mit Stammtisch Am Donnerstag, 18.07.2013, findet um 20.00 Uhr im Gasthaus „Zum Kronprinzen“, Mozartstraße 21, in Oftersheim eine öffentliche Vorstandssitzung mit Stammtisch der Bürgerinitiative Wohnen und Verkehr in Oftersheim e.V. statt. Es handelt sich dabei um die letzte öffentliche Sitzung vor der Sommerpause. Wir werden die von unseren Mitgliedern eingebrachten Vorschläge zu Pkw-, Fahrrad- und Fußgängerverkehr diskutieren sowie gegebenenfalls die Tagesordnung für die nächste Sitzung des Arbeitskreises Verkehr vorstellen. Auch Informationen über die Vorbereitungen für ein Vereinsfest stehen auf der Tagesordnung. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zu der Veranstaltung wie immer herzlich eingeladen. Dr. Michael Stuzmann

Jahrgang 1946/47 Am Mittwoch, 24.07.2013, findet zum 1. Mal eine kleine Fahrradtour mit kurzer Einkehr statt. Abfahrt ab 16 Uhr am Eingang der Kurpfalzhalle. Infos bei Peter Kugler, Telefon: 06202/856203 oder 0151-22915161. Peter Kugler

Veranstaltungen vom 15. Juli bis 21. Juli 2013 Montag, 15. Juli 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Hedi Weber Wissenschaft und Verantwortung Die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels an Hans Jonas 1987. Vortrag mit Filmvorführung 15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Margareta Figur Keilschrift – Vortrag Dienstag, 16. Juli 10:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Günter Krahn Anmeldetag für PC-Kurse Grundkurse für Computeranfänger 11:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Günter Krahn Anmeldetag für PC-Kurse – Computeraufbaukurse 13:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Jörg Schadt, Dr. Christoph Ulmer Auf den Spuren Palladios: Villen und Gärten im Friaul und Venetien – Vorbesprechung zur Reise 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Werner Laessing, Franz Schupp, Frank Tischer – Aktuelle Politik 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Annegret Fabricius Albert Schweitzer – Ehrfurcht vor den Tieren – Vortrag 15:45 Uhr Bergheimer Straße 76, Heidrun Grauerholz-Heckmann Marcel Proust – „Combray“ Mittwoch, 17. Juli 10:45 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Helmut Haselbeck Epochen der deutschen Literatur 11:15 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerlinde Horsch Der Existenzialismus Jean Paul Sartre – Schriftsteller und Vordenker des Existenzialismus. Vortrag mit Diskussion 13:30 Uhr Hbf.-HD Nordausgang, Ursula Schweller Genussradeln am Nachmittag – 1. Fahrt 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Josef Diller Brasilien – Wirtschaftsmacht der Zukunft – Licht- und Schattenseiten – Vortrag mit Filmvorführung 15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Rolf-Dieter Wirsching Streifzüge durch eine faszinierende Wissenschaft 16:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerlinde Horsch, Verena Madtstedt Autorenforum – Schriftstellerinnen und Schriftsteller stellen sich und ihre Werke vor

23

Donnerstag, 18. Juli 07:40 Uhr Hbf.-HD Bahnhofshalle, Horst Karl Kunz, Klaus Haas Geschichtsrunde 10:05 Uhr Hbf.-HD Ostausgang, Harald Mittelhamm Entlang des Rheins 11:15 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerlinde Horsch Die Brücke-Künstler – Wegbereiter der Moderne in Deutschland – Diavortrag 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Siegfried Rodat Kommunikation im Alltag 15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Hansjoachim Räther Filme in fremden Sprachen Freitag, 19. Juli 07:40 Uhr Hbf.-HD Bahnhofshalle, Rolf Kwapil, Karl Schottner Roberner See und Trienztal 08:00 Uhr Hbf.-HD Bahnhofshalle, Eva Winnacker Bad Dürkheim 10:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dieter König Kunst und Zeitgeschichte: Das Auge des Edward Hopper Einführung und Film 11:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dozententeam Südamerika – Vortrag und Film 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Rudolf Conzelmann Zeitgeschichte und aktuelle Politik 15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerlinde Horsch Die Medici und die Zeit der Renaissance Die Medici und die Kunst in ihrer Zeit – Diavortrag Sonntag, 21. Juli 13:30 Uhr Vor dem Gasthof „Alter Kohlhof“, Bus 39, Dagmar Keller Geo & Genuss – Stein, Wald und Wein. Rund um den Kohlhof Wanderung (ca.2 Std.) + Weinprobe (1 Std.). Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unter Tel. 06221/9750-0 an! Internet: www.akademie-fuer-aeltere.de Wollen Sie Kontaktperson für die Akademie für Ältere Heidelberg in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221//975010, Herrn Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg, oder Herrn Miguel Campos Tel. 06224/171079 an. Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademie für Ältere Heidelberg sind erhalten Sie die aktuelle AkademieSchrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar rufen Sie bitte unter 06221/97500 an.

Hospizgemeinschaft Schwetzingen Hockenheim Beratungsstunde im Büro der Hospizgemeinschaft im Altenpflegeheim am Krankenhaus Schwetzingen Die monatliche Beratungsstunde – die kostenlos ist und ohne Voranmeldung in Anspruch genommen werden kann – zu den Themen Sozialleistungen für Familien mit Pflegefällen und Patientenverfügung mit Vorsorgevollmacht findet am Mittwoch, den 10. Juli 2013 von 17.00 – 18.00 Uhr im Büro der Hospizgemeinschaft im Altenpflegeheim am GRN Gesundheitszentrum Schwetzingen statt. Rechtsgültige, dem neuen Patientenverfügungsgesetz angepasste Patientenverfügungsmappen und Vordrucke von Vorsorgevollmacht, stehen zur Verfügung. Wir erläutern die Änderungen, helfen Ihnen beim Ausfüllen und beantworten Ihre Fragen.

Trauertreff der Hospizgemeinschaft Schwetzingen Nächster Termin: 12. Juli 2013 von 16.00 – 17.30 Uhr im Hebelsaal im J. P. Hebel-Haus, Hildastr. 4a in Schwetzingen. Siehe, die Trauer, sie ist der Trauernden einziger Trost. R. Hamerling Trauernde, die mit dem Verlust eines vertrauten Menschen leben müssen, können einmal im Monat miteinander ins Gespräch kommen. Wir möchten Ihnen in der Zeit der Trauer eine Hilfe und Begleitung sein. Denn der Verlust eines nahen Angehörigen oder lieben Freundes kann uns in Verzweiflung, Verwirrung, Einsamkeit und Tiefen stürzen und Gefühle auslösen, die wir vorher so noch nie gekannt haben. Hierbei ist es ganz unabhängig, wie lange der Verlust zurückliegt, ob ein paar Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre und welcher Konfession oder Nationalität Sie angehören. Erstkontakt und weitere Infos über Frau Ingrid Gottfried (Tel. 06205/5309) Hannelore Feige


2013-28 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim