Page 1

53. Jahrgang

Freitag, 21. Juni 2013

Nummer 25


2

Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

„Musik im Park“ mit den „Twotones“

am Sonntag, 23.06.2013, 17.00 Uhr, im Gemeindepark

(Bild: www.annakraemer.de)

Sängerin und Schauspielerin Anna Krämer und Pianist Rainer Klundt – bestens bekannt als die „TWOTONES“ – bieten Freunden niveauvoller Texte und hochkarätiger Musikalität nun ein „Best-Of“ aus ihren Programmen mit den besten Pop- und Mundartsongs, Chansons und schrillschrägen Geschichten. Seit acht Jahren begeistern Anna Krämer mit ihrer beeindruckenden Stimme und ihrem urkomischen Schauspiel und der sie genial unterstützende Pianist, Komponist und Texter Rainer Klundt ihr Publikum. Gepflegtes Understatement, gepaart mit Witz und Selbstironie sowie jede Menge Überraschungsmomente und eine gehörige Portion Zynismus gehören zu den geschätzten Markenzeichen des Duos. Für ihr „Best-of“-Programm haben die beiden Künstler die „Sahneschnittchen“ ausgewählt. Besucher dürfen sich auf eine furiose Performance voller Energie und Spielfreude mit viel Poesie, Sentiment, Leidenschaft und Trash gefasst machen. Die „Twotones“ sind Preisträger des „Ravensburger Kupferle“ und des „Pfungstädter Knopfs“. Weitere Infos zu den „Twotones“ erhalten Sie unter www.annakraemer.de. Offizieller Sponsor des Konzerts ist die Firma Küchen Kall KG (www.kuechen-kall.de) aus Oftersheim.

Sommerferienprogramm 2013: Hinweise zum Anmeldeverfahren Die Programmhefte für das diesjährige Sommerferienprogramm der Gemeinde Oftersheim für alle schulpflichtigen Oftersheimer Kinder werden ab Donnerstag, 27. Juni 2013, an den Oftersheimer Schulen, im Rathaus (Bürgerbüro), in der Gemeindebücherei und im Jugendzentrum ausgegeben. Auch in diesem Jahr wird der Computer die Anmeldungen bearbeiten und die Plätze für 41 Veranstaltungen verteilen. Aus diesem Grunde hat die Reihenfolge, in der die Anmeldungen abgegeben werden, keine Bedeutung. Wichtige Termine: Die Anmeldungen können ohne Wartezeiten vom 28.06.- 09.07.13 im Briefkasten des Jugendzentrums, Mannheimer Str. 67, eingeworfen werden. Anmeldeschluss ist Di., 09.07.13 Eine Woche später, am Dienstag, den 16.07.13, sind von 14.00 – 19.00 Uhr die TEILNEHMERPÄSSE im Jugendzentrum abzuholen und die Gebühren zu bezahlen. Am Mittwoch, den 17.07.13, werden von 14.00 – 16.00 Uhr ebenfalls im Jugendzentrum in der „RESTEBÖRSE“ alle noch freien Plätze vergeben.

Die Veranstalter erhalten die Teilnehmerlisten in KW 30, vom 22.-24.07.13


Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

Ferienbetreuung in den Sommerferien 2013 für Schulkinder

Mit großen Schritten geht es für Schüler und Eltern den „großen Ferien“ entgegen und viele überlegen, wie sie die schulfreie Zeit verbringen. Reisen werden geplant, andere hoffen auf gutes Wetter, damit der Urlaub auf „Balkonien“ gelingt. Allerdings gibt es auch Eltern, die in den Sommerferien nur eingeschränkt oder gar keinen Urlaub einplanen können, weil in dieser Zeit berufliche Verpflichtungen bestehen. Für diese Familien bietet die Gemeinde Oftersheim eine Betreuung für alle Kinder, die während des Schuljahres an einem Betreuungsangebot wie Kernzeit-, Hort- und/oder Verbundbetreuung angemeldet sind, eine Ferienbetreuung in der Zeit vom 25.07.2013 –16.08.2013 an. Erstmals findet in diesem Sommer die Betreuung an der Theodor-Heuss-Schule statt, da auf Grund von Sanierungsarbeiten an der Friedrich-Ebert-Schule die Möglichkeiten der Betreuung nur eingeschränkt möglich gewesen wären und insbesondere die Kinder, die nachmittags den Hort besuchen, ohnehin in ein anderes Gebäude hätten umziehen müssen. So ist nun mit der Theodor-HeussSchule sicher eine gute Ausweichmöglichkeit gefunden. Die entsprechenden Informationen bezüglich der Aktivitäten während der Ferienbetreuung gehen den Eltern, die ihre Kinder angemeldet haben, rechtzeitig vor den Ferien zu. Sollten auch Sie die Ferienbetreuung in Anspruch nehmen wollen bzw. müssen, melden Sie bitte Ihr Kind bis spätestens 08.07.2013 im Rathaus an. Die Anträge finden Sie auf der Webseite http://www.oftersheim.de/bildung/kinderbetreuung/ oder kommen Sie einfach bei uns vorbei. Anmeldungen können auch wochenweise erfolgen. Ansprechpartner im Rathaus sind Frau Stohner (Zi. 28) und Frau Henkel (Zi. 29). Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass nach dem 08.07.2013 eingehende Anmeldungen nicht mehr berücksichtigt werden können, da das Personal entsprechend den vorliegenden Anmeldungen eingeteilt wird.

Siegerehrung im Gemeindemuseum Vor knapp zwei Monaten gab es wieder vieles zu entdecken im Oftersheimer Gemeindemuseum beim alljährlichen Museumstag am 1. Mai. Einen besonderen Anreiz für die jüngsten Besucher bildet dabei stets das beliebte Kinderquiz, zumal es dabei etwas zu gewinnen gibt.

Die strahlenden Kinderquiz-Preisträger des letzten Jahres Wie in jedem Jahr gibt es auch eine „richtige“ Siegerehrung: Am Sonntag, 23. Juni, dürfen um 11 Uhr die glücklichen Gewinner im Innenhof des Gemeindemuseums in der Mannheimer Straße 61 im Beisein ihrer Familien und der Vorstandschaft des Heimatund Kulturkreises ihre wohlverdienten Preise entgegennehmen. Auch interessierte Bürger sind herzlich zu dieser kleinen Feierstunde eingeladen, zumal das Museum ohnehin an diesem Tag

3

wieder von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr zur Besichtigung geöffnet ist. An diesem Vormittag besteht übrigens auch letztmals die Gelegenheit, die sehenswerte Sonderausstellung „Waagen und Wiegen“ zu besuchen.

Aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 18.06.2013 Eine vielfältige, umfangreiche und anspruchsvolle Themenpalette beschäftigte den Oftersheimer Gemeinderat am vergangenen Dienstag in öffentlicher und anschließend auch nichtöffentlicher Sitzung. Der öffentliche Sitzungsteil wurde eingeleitet vom Rechenschaftsbericht über den Verlauf der Haushaltswirtschaft im Jahr 2012, dargestellt in der sogenannten „Jahresrechnung“, die vom Gemeinderat nach kurzer Aussprache und Stellungnahmen von Bürgermeister Helmut Baust und den Fraktionen einstimmig förmlich festgestellt wurde. Anschließend standen der Bebauungsplan „Mannheimer Straße Grundstücke 652662“ und das Krippenkooperationsprojekt der Gemeinde mit dem Postillion e. V. auf der Agenda, denen sich der Beschluss über die Bewilligung überplanmäßiger Ausgaben für die Sanierung der Wingertsbuckelbrücke anschloss. Abschließend folgten die Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens für das Bauvorhaben Flst. Nr. 4238 und 4239, Daimlerstraße 10-12 und die Annahme von Spenden. Die Sitzung führte im öffentlichen Sitzungsteil zu folgenden wesentlichen Beratungs- und Beschlussergebnissen: Feststellung der Jahresrechnung 2012 Die Jahresrechnung für das Jahr 2012 lag dem Gremium zur Feststellung nach Vorberatung im Verwaltungsausschuss vor, die von Bürgermeister Helmut Baust und Kämmerin Sylvia Fassott-Schneider in den wesentlichen Ergebnissen erläutert und kommentiert wurde. Wie bereits 2011 falle auch das Ergebnis des Rechnungsjahres 2012 bedeutend besser aus als ursprünglich geplant, so Bürgermeister Helmut Baust zu Beginn seiner Ausführungen. Der Haushaltsplan für das Jahr 2012 wurde mit einem Gesamtvolumen von 27.104.800 € beschlossen, das Rechnungsjahr 2012 schloss mit einem Gesamtvolumen von 28.167.825 € (+ 1.063.025 €). Ursprünglich musste von einem Fehlbetrag nach Plan im Verwaltungshaushalt von 490.000 Euro ausgegangen werden. Stattdessen konnte erfreulicherweise eine Zuführung vom Verwaltungs- an den Vermögenshaushalt in Höhe von 562.622 € erwirtschaftet werden. Dies ist auf Mehreinnahmen aus dem Steuerverbund in Höhe von rund 556.000 Euro zurückzuführen. Auch bei den Gewerbesteuereinnahmen in Höhe von 356.000 € bei den Zinsen von 58.000 Euro und der Inbetriebnahme des Blockheizkraftwerkes konnten Mehreinnahmen erzielt werden. Die Umstellung der Vergnügungssteuer auf den jeweiligen Umsatz gegenüber der bisherigen Gerätepauschale führte zu einem Einnahmeplus in Höhe von 115.000 Euro. Unter dem Ansatz des Haushaltsplanes lagen die Mieteinnahmen. Hier ergab sich ein Minusbetrag von 92.000 Euro resultierend aus zahlreichem Leerstand von Mietwohnungen in Zusammenhang mit Mieterwechseln und auch aus der Niederschlagung von unbeibringlichen Mietrückständen. Weitere bedeutende Mehrausgaben im Verwaltungshaushalt ergaben sich insbesondere bei den Defizitzuschüssen bzw. beim Kostenausgleich für die örtlichen Kindergärten in Höhe von rund 250.000 Euro sowie für die Kostenerstattungen an das „bellamar“ in Höhe von 124.000 Euro und den Nahverkehr (ÖPNVZuschuss) 31.000 Euro. Die gesamten Personalausgaben der Gemeinde betragen 5.183.000 Euro, das sind rund 20,76 % des Verwaltungshaushalts. Diese Quote darf man als gut bewerten. Gegenüber dem Haushaltsansatz sind allerdings 78.900 Euro Mehrausgaben zu verzeichnen, die durch Tariferhöhungen, die Einstellung eines Bauhofmitarbeiters für die Grünpflegearbeiten im Gebiet „Nord-West“ und auch durch Personalwechsel und Schwangerschaftsvertretungen, insbesondere im kommunalen Kindergarten, entstanden sind. Insgesamt kann die Gemeinde mit dem Verlauf und dem Abschluss des Verwaltungshaushalts 2012 äußerst zufrieden sein, der der Gemeinde am Ende eine Verbesserung von 1.291.387 Euro beschert. Ein sehr positives Bild habe sich – so Bürgermeister Baust weiter – auch im Vermögenshaushalt entwickelt. Dabei sei insbesondere die Zuführung vom Verwaltungshaushalt in Höhe von 562.600 Euro zu nennen. Weiteren entscheidenden Anteil


4

Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

an den Verbesserungen trügen die Erlöse aus Grundstücksverkäufen bei, die mit 2,36 Mio. Euro deutlich über dem Ansatz von 1,4 Mio. Euro lägen. Auf der Ausgabenseite konnten nicht weniger als 13 Baumaßnahmen abgeschlossen werden, die z. T. seit mehreren Jahren laufen, z.B. der Neubau der Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte, die Sanierungsmaßnahme Gemeindewohnblock Eichendorffstraße 1-3. Neugestaltung Franz-Schubert-Straße / Ecke Mozartstraße. Auch das Baugebiet „Nord-West“ konnte endgültig abgerechnet werden, die Vorabmaßnahme Bahnsteigerhöhung beim Bahnhof, das Baugebiet „Am Biegen“, das Baugebiet „Auf den Ketscher Weg“ mit Verkehrskreisel und die Straßensanierung seien als Beispiel genannt. Erfreulich ist, dass bei kaum einer Baumaßnahme Überschreitungen zu vermelden sind, und wenn, dann nur in geringem Maße. Auch bei der Anschaffung von beweglichem Vermögen und Grunderwerb waren insgesamt deutliche Einsparungen zu verzeichnen. Dagegen stieg unser Kostenbeitrag für die Sanierung des „bellamar“ um 65.386 Euro auf 653.000 Euro an. Angesichts der insgesamt positiven Entwicklung konnte auf eine vorgesehene Entnahme aus der allgemeinen Rücklage in Höhe von 989.000 Euro ebenso verzichtet werden wie auf eine weitere Kreditaufnahme. Der Gesamtbetrag der Allgemeinen Rücklage zum 31.12.2012 beträgt 5.982.971 Euro. Die kommunalen Kredite betragen insgesamt 6.539.805 Euro (2011: 6,78 Mio. Euro), das sind 580 Euro je Einwohner (2011: 608 Euro/EW). Abschließend stellte Bürgermeister Baust klar, dass dieses gute Ergebnis zum einen natürlich durch sparsames Haushalten, aber insbesondere durch deutliche Verbesserungen auf der Einnahmenseite erzielt worden seien. Zum anderen trage aber auch insbesondere die allgemeine Wirtschaftslage zu Steuermehreinnahmen bei den Anteilen an der Einkommenssteuer und auch bei der Gewerbesteuer bei. Insbesondere bei der Einkommenssteuer wirkten sich einerseits die bestehenden Einwohnerzahlen positiv aus, andererseits aber auch die seit diesem Jahr geltenden neuen Schlüsselzahlen. Nach wie vor bleibe jedoch festzuhalten, dass die Gemeinde Oftersheim am „Tropf“ der Steuerfinanzzuweisungen des Landes hänge. In den anschließenden Stellungnahmen der Fraktionen wurden Freude und Erleichterung über den günstigen Verlauf des Rechnungsjahres 2012 zum Ausdruck gebracht. „Das beste Ergebnis seit Jahren“ war die einhellige Aussage der Fraktionssprecher, wobei sich die Ratsmitglieder einig waren, dass die gegenwärtige gute Finanzlage der Gemeinde Oftersheim nicht als dauerhaft stabil bezeichnet werden kann, da zu viele Unwägbarkeiten und Fragezeichen (Stichwort Entwicklung Schlüsselzuweisungen, Konjunkturentwicklung) bestehen und das gute Rechnungsergebnis auch maßgeblich auf hohe Einnahmen aus der Veräußerung von Gemeindegrundstücken zurückzuführen ist – und diese Einnahmen sind nur einmalig und nicht dauerhaft generierbar. Die Jahresrechnung wurde vom Rat einstimmig bestätigt. Bebauungsplan „Mannheimer Straße Grundstücke 652-662 – Teiländerung für die Flurstücke 660 und 662“ - Satzungsbeschluss Der Bebauungsplan „Mannheimer Straße Grundstücke 652662“ sah bisher für das Grundstück Flst. Nr. 662 eine Bebauung mit drei Reihenhäusern vor. Im Rahmen der Neuordnung der Grundstücke ist jetzt eine Bebauung mit zwei Doppelhaushälften vorgesehen. Für das Flst. Nr. 660 war eine Einzelhausbebauung nahezu innerhalb der Grenzen der bisherigen Einzelhausbebauung vorgesehen. Mit dem durch den Gemeinderat beschlossenen Abriss der Gebäude Mannheimer Straße 134 und 136 bietet sich nun die Möglichkeit der Neuordnung des Flurstückes 660 und eine Angleichung der Bauweise an die bestehende Reihenhausbebauung in der gesamten Thomas-Mann-Straße. Für beide Baufenster soll analog zu den bestehenden Festsetzungen unverändert eine Bebauung mit zwingend zwei Vollgeschossen und eine Bedachung mit einem 35 Grad geneigten Satteldach festgesetzt werden. Alle weiteren schriftlichen Festsetzungen bleiben gemäß der am 14.05.1996 beschlossenen und seit 14.06.1996 rechtskräftigen Fassung unverändert. Da die geringfügigen Änderungen des Baufensters die Grundzüge der Planung nicht berührt, durch die vorgesehene Entsiegelung der Hofflächen mit einer ökologischen Verbesserung der

Teilflächen zu rechnen ist und somit die Pflicht zur Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung nicht gegeben ist sowie keine Anhaltspunkte für eine Beeinträchtigung von Schutzgütern nach § 1 (6) Nr. 7 BauGB bestehen, wurde die Änderung im so genannten vereinfachten Verfahren nach § 13 (1) BauGB durchgeführt. Die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfs wurde im Mitteilungsblatt der Gemeinde am 05.04.2013 ortsüblich bekannt gemacht. Im Rahmen der Offenlage vom 15.04. bis 15.05.2013 wurden keine Anregungen oder Einwände gegen die geplante Änderung vorgebracht. Die schriftlichen Festsetzungen und die örtlichen Bauvorschriften bleiben in der rechtskräftigen Fassung vom 14.06.1996 unverändert. Gemäß § 10 (1) BauGB beschloss der Gemeinderat einstimmig die im amtlichen Teil dieser Mitteilungsblattausgabe abgedruckte Teiländerung als Satzung. Mit dem Satzungsbeschluss des Gemeinderates tritt die beigefügte Teiländerung in Kraft. Der Bericht wird in der nächsten Mitteilungsblattausgabe fortgesetzt.

Jugendgemeinderat bei 72-Stunden-Aktion am Wildgehege Der Jugendgemeinderat Oftersheim war anfangs bei der Verkündung ihres Arbeitsortes bei der 72-Stunden-Aktion etwas überrascht, da es diesmal kein Einsatz im Kindergarten, Schule oder Altenheim sein sollte. Die zu bewältigenden Aufgaben sollten am Wildschweingehege durchgeführt werden. Zehn Jugendgemeinderäte bzw. -gemeinderätinnen sowie 5 weitere Jungs machten sich mit ihren Betreuern Jürgen Weber und Sebastian Längerer bei herrlichem Wetter an die Arbeit. Architekt Johannes Schilling aus Ketsch hatte eigens für diese Aktion Pläne ausgearbeitet, die es nun galt zu lesen und umzusetzen. Doch da Dieter Fackel den Jugendlichen die ganze Zeit mit Rat und Tat – z. B. mit einem kraftvollen Hammerschlag mal zwischendurch – zur Seite stand, konnte nichts schief gehen. Mit viel Ausdauer wurden Baumstämme geschält und dabei ihre Rinde entfernt, gesägt, gehämmert, geschraubt, 60 cm tiefe Löcher für die Pfähle ausgehoben, gemalt, Schablonen angefertigt, Material im Wald gesammelt und... und... und. Für die Abschlussveranstaltung am Sonntag galt es auch noch die Präsentation vorzubereiten sowie für die Kinder einen originellen Spiele-Parcours aufzubauen, der viel Anklang fand.

JGR und Helfer: Hinten v.l.n.r. Dominik Alt, Marc Weber, David Anderle, Dominik Berger, Michelle List, Lisa Will, Aline Odenwald; kniend v.l.n.r. Simon Trauner, Alina Alt, Luca Kumpf, Marvin Laudenklos, Benjamin Braun. Es fehlen Berfin Oezenc, Julia Wolf. Voller Stolz konnten der JGR und seine Helfer die Ergebnisse am Sonntagnachmittag der Öffentlichkeit präsentieren. Mal im Rampenlicht zu stehen, war bestimmt für den einen oder anderen ein neues Gefühl. Für die ehrenamtlich geleistete Arbeit wurde ihnen seitens des Bürgermeisters Baust sowie von den Besuchern hoher Respekt entgegengebracht und mit viel Applaus gewürdigt. Unter den Besuchern konnten wir leider nur Gemeinderäte Karlheinz Urschel und Christian Zimmermann begrüßen.


Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013 Während der 72-Stunden-Aktion erstellten sie ein Schild mit der Aufschrift „Schwarzwild-Gehege“, das nun den vorderen Bereich des Geheges ziert sowie ein weiteres Schild, das den Kindern von Kindergärten und Schulen die Möglichkeit geben soll, ihre Kunstwerke den Besuchern der Gehege zu zeigen. Im Moment sind Bilder von der Comenius-Schule ausgestellt. Neben dem Haupttor des Wildschweingeheges errichteten sie ein sehr aufwendig gestaltetes Bienenhotel, dessen Aufbau von „Werner“ genau beobachtet wurde und schließlich den Anlass gab, ein bisschen beim Graben mitzuhelfen! Den Wildschweinen entging nichts und so wurden die Jugendlichen stets mit Grunzen begleitet.

JGR bei der 72-Stunden-Aktion am Wildgehege Der JGR hat durch seine Aktion die Gehege für die Bevölkerung mit viel Mühen (auch manch blauem Daumen oder Spreißel) verschönert und nachhaltig geprägt. Wir hoffen, dass es allen Spaß gemacht hat! Der Förderkreis Wildgehege möchte sich auf diesem Wege noch bei allen Bäcker/-innen ganz herzlich bedanken, die uns immer bei unseren Festen unterstützen! Besonderer Dank gilt nochmals dem JGR und Schülern der THS, Jürgen Weber und Kathrin Wenner von der Gemeinde – die im Vorfeld alles organisierten -, den Betreuern Johannes Schilling, Dieter Fackel und allen die zu dieser gelungenen Aktion beigetragen haben. Dr. Hanna von Hoerner erhielt das Bundesverdienstkreuz Im Rahmen eines Empfanges erhielt Frau Dr. Hanna von Hoerner am Mittwoch vor acht Tagen im Evangelischen Gemeindesaal das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse aus der Hand des stellvertretenden Regierungschefs und baden-württembergischen Ministers für Finanzen und Wirtschaft Dr. Nils Schmid. Bürgermeister Helmut Baust zeigte sich dabei höchst erfreut, dass einer Einwohnerin von Oftersheim eine solch hochrangige Ehrung widerfuhr. Dies drückte sich auch in seiner Ansprache wie folgt, aus:

Bürgermeister Baust am Rednerpult

5

Meine sehr geehrte Damen und Herren, verehrte Gäste, ich heiße Sie heute Abend hier in diesem schönen Saal der evangelischen Kirchengemeinde herzlich willkommen zu dieser Feierstunde, im Rahmen derer einer herausragenden, bedeutenden Persönlichkeit unserer Gemeinde der Verdienstorden 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland verliehen wird. Ich erlaube mir deshalb erstmals etwas abweichend vom Protokoll, zunächst die zu ehrende Frau Dr. Hanna von Hoerner zusammen mit ihrem Lebenspartner zu begrüßen. Sehr geehrte Frau Dr. von Hoerner, Ihnen wird heute eine ganz besondere Ehrung zuteil und wir, die Gemeinde Oftersheim, wir freuen uns, Sie seit nahezu 40 Jahren unsere Mitbürgerin nennen zu können. Es ist uns eine große Ehre, dass es Ihr ausdrücklicher Wunsch war, diese Ehrung hier in Oftersheim entgegenzu nehmen. Sie sind zwar keine gebürtige Oftersheimerin, sondern in Görlitz geboren, aber immerhin leben Sie seit 1974 hier, in der, wie wir natürlich glauben, schönsten Gemeinde der Kurpfalz. In einem persönlichen Gespräch vor kurzem haben Sie mir gesagt, Sie fühlen sich hier wohl, im alten Ortsteil von Oftersheim, in der Leopoldstraße, und ich sage Ihnen voller Überzeugung, Sie haben vor 40 Jahren eine gute Wahl getroffen. Die Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an eine Einwohnerin von Oftersheim ist natürlich auch für uns etwas ganz Besonderes und wir sind stolz, dass wir Ihnen, sehr geehrte Frau Dr. von Hoerner diese Feierstunde ausrichten dürfen. Dass diese hohe Auszeichnung von einem der höchsten Repräsentanten des Landes vorgenommen wird, zeigt die hohe Wertschätzung Ihrer Lebensleistung und Ihrer Person. So freue ich mich ganz besonders, zu diesem heutigen Anlass den stellvertretenden Ministerpräsidenten und Minister für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg, Herrn Dr. Nils Schmid, begrüßen zu dürfen. Sehr geehrter Herr Minister, es ist uns eine Ehre, dass Sie heute hier in der Gemeinde Oftersheim zu Gast sind. Schön, dass Sie trotz sicher vieler anderer Verpflichtungen die Würdigung der heute zu Ehrenden persönlich vornehmen. Ich hoffe natürlich, dass diese heutige Feierstunde für Sie eine angenehme Abwechslung vom ansonsten eher tristen politischen Alltag sein wird. Des Weiteren darf ich sehr herzlich begrüßen: die Vertreter dieses Wahlkreises im Stuttgarter Landtag, Frau Landtagsabgeordnete Rosa Grünstein sowie Herrn Landtagsabgeordneten Manfred Kern. Herr Gerhard Stratthaus musste sich wegen anderer Verpflichtungen für heute entschuldigen. Begrüßen darf ich auch einen ehemaligen Bürgermeister der Nachbarstadt Schwetzingen, den heutigen Landrat des RheinNeckar-Kreises, Herrn Stefan Dallinger sowie den Oberbürgermeister der Stadt Schwetzingen, Herrn Dr. René Pöltl. Auch Ihnen beiden ein herzliches Willkommen. Auf das herzlichste begrüße ich die beiden Ehrenbürger der Gemeinde Oftersheim, Herrn Bürgermeister i.R. Siegwald Kehder sowie Herrn Altgemeinderat Rudolf Uebelhör, ich begrüße meine Bürgermeister-Stellvertreter Herrn Roland Seidel und Frau Annette Dietl-Faude, die Fraktionsvorsitzenden der im Gemeinderat vertretenen Parteien Herrn Jens Geiß, Herrn Peter Pristl, Herrn Dr. Stefan Zipf in Vertretung von Herrn Dr. Tobias Ober und in Vertretung von Herrn Jens Rüttinger, Frau Gudrun Wipfinger-Fierdel. Ebenso herzlich begrüßen darf ich und ich freue mich, dass er heute hier sein kann, Herrn Stadtdekan und Dompfarrer Wolfgang Gaber vom erzbischöflichen Dompfarramt in Freiburg. Wolfgang Gaber ist ja ein gebürtiger Oftersheimer, er leitete bis vor drei Jahren noch das Dekanat Wiesloch, zu dem auch Oftersheim gehört, er hat noch sein Domizil im Elternhaus hier in der Leopoldstraße in Oftersheim und ist quasi Ihr Nachbar, liebe Frau Dr. von Hoerner. Von ihm habe ich schon viel über Ihr gutes nachbarschaftliches Verhältnis erfahren dürfen. Nun meine sehr verehrten Anwesenden, ich begrüße darüber hinaus natürlich alle nicht persönlich genannten Personen, die der Einladung zur heutigen Feierstunde gefolgt sind. Es sind Gäste aus nah und fern, enge und ehemalige Weggefährten, Freunde und Verwandte von Frau Dr. von Hoerner, deren Wunsch es war, dass Sie alle heute Abend dabei sind. Es ist


6

Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

schön, dass sie so zahlreich gekommen sind und damit auf besondere Weise der heute zu Ehrenden Ihre Verbundenheit und Wertschätzung bekunden. Meine sehr verehrte Damen und Herren, wenn jemand einen Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland erhält, hat er etwas Herausragendes geleistet. Etwas, das nur mit seiner Person und mit seiner Arbeit verbunden ist, jemand der sich durch großartige Leistungen und seiner besonderen Persönlichkeit um das Land verdient gemacht hat. Und wenn man die Stationen des beruflichen Werdegangs von Frau Dr. Hanna von Hoerner sieht, dann kann man darüber nur voller Hochachtung sprechen. Zahlreiche Projektleitungen, Projektentwicklungen auf dem Gebiet der Weltraumforschung oder der Weltraumphysik sind aufgelistet. Frau Dr. von Hoerner ist darüber hinaus seit 2003 in zahlreichen Kommissionen in Sachen Raumfahrt vertreten, gründete bereits 1973 die Firma Von Hoerner & Sulger und sie erhielt die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg. Bei Ihrem Besuch im Rathaus vor einigen Tagen konnte ich im Gespräch auch erfahren, wie sehr Sie von ihrer Arbeit begeistert, ja geradezu euphorisch erzählen und auch andere begeistern können, über das, was sich da draußen im Universum tut. Sie haben sich einer sehr interessanten, aufregenden und äußerst spannenden Aufgabe mit großem Erfolg verschrieben und sich damit über die Ländergrenzen hinweg große Anerkennung und Bewunderung erworben. Und noch etwas darf ich an dieser Stelle als quasi Beobachter sagen: Sehr geehrte Frau Dr. von Hoerner, Sie sind trotz all Ihrer großartigen Leistungen und Erfolge Mensch geblieben, Ihre Nachbarn sprechen mit Hochachtung und Respekt von Ihnen, der Nachbarin, die immer auch Zeit für ein kurzes Gespräch hat. Das ist es, was Sie neben Ihren beruflichen Erfolgen ebenso auszeichnet und warum ich vorhin von einer besonderen Persönlichkeit gesprochen habe. Liebe Frau Dr. von Hoerner, ich darf Ihnen namens der Gemeinde Oftersheim, namens des Gemeinderats, der Verwaltung und natürlich sehr persönlich von dieser Stelle aus sehr herzlich gratulieren zur Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland 1. Klasse, ich wünsche Ihnen weiterhin viel Freude bei Ihrem Engagement, gute Gesundheit und noch recht viele Jahre eine gute Nachbarschaft und hoffe, dass diese heutige Feierstunde für Sie unvergessen bleibt.

Überreichung Bundesverdienstkreuz Ebenso lobende Worte fand anschließend der Minister für Finanzen und Wirtschaft Dr. Nils Schmid, der seine Laudatio mit folgenden Worten begann: Meine sehr geehrten Damen und Herren, eine will ich an diesem ganz besonderen Tag natürlich ganz besonders herzlich begrüßen: Sehr geehrte Frau Dr. von Hoerner! Denn ich habe die überaus angenehme Aufgabe, mit Ihnen, eine Persönlichkeit zu ehren, die sich um die Förderung der Raumfahrt und um das Gemeinwohl unseres Landes ganz besonders verdient gemacht hat. Ihre Leidenschaft für das All wurde Ihnen bereits in die Wiege gelegt. Ihr Vater war der bekannte Astrophysiker Sebastian von Hoerner. Wenig überraschend war da, dass Sie schon als Jugendliche den großen Wunsch hatten, Technologien für das

Weltall zu entwickeln. Mit 20 Jahren gingen sie dann gemeinsam mit Ihrer Familie in die USA. Dort machten Sie den ersten Schritt hin zur Erfüllung Ihres Traums und arbeiteten am damals größten Radioteleskop in Green Banks in West Virginia. 1965 kehrten Sie schließlich zurück, um ein Studium der experimentellen Physik in Heidelberg zu beginnen. Im Jahr 1971, noch während der Zeit an der Universität, folgte der wohl prägendste Schritt in Ihrem zumindest beruflichen Leben: Sie gründeten die Firma Von Hoerner und Sulger. Parallel schlossen Sie Ihre Promotion ab. Das Thema? Natürlich eines aus dem Weltall! Nämlich Strahlungen in der „Ionosphäre“, die Sie mit raketenbasierten Experimenten erforscht hatten. In Ihrem eigenen Unternehmen konnte sich Ihre wissenschaftliche und technologische Exzellenz dann voll entfalten. Bis 1980 entwickelten Sie die ersten Massenspektrometer, die erfolgreich im Weltall arbeiteten. Ihr Unternehmen wurde bald zu einer anerkannten Größe in der europäischen und der weltweiten Raumfahrt. Mit seinen rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konkurriert Von Hoerner und Sulger dabei mit internationalen Großunternehmen. Erfolgreich. Das belegt auch das Ansehen, das Ihre Firma, Frau Dr. von Hoerner, bei der amerikanischen Weltraumbehörde NASA ebenso wie bei der europäischen ESA genießt. Heute ist Von Hoerner und Sulger Weltmarktführer für Instrumente zur Analyse von Kometenstaub. Wenn die in Friedrichshafen gebaute Sonde Rosetta nach 10 Jahren Flugzeit in eine Umlaufbahn um den Kometen Tschurjumow-Gerasimenko einschwenken wird, dann wird das hier entwickelte Gerät COSIMA seine Arbeit beginnen und die Zusammensetzung der Staubpartikel dieses Kometen exakt bestimmen. Und es ist schon beeindruckend, dass dies kein Raumfahrtkonzern so gut kann wie Sie, liebe Frau Dr. von Hoerner und Ihr Team aus hochspezialisierten Experten. Darauf können Sie stolz sein – wir alle sind es ohnehin! Von Hoerner und Sulger ist auch das Unternehmen mit der größten Kompetenz in planetaren Rover-Modellen in Europa. Der in Schwetzingen gebaute Prototyp des Exo-Mars Rovers ist ein Highlight, das weltweites Aufsehen erregte. Frau Dr. von Hoerner, Sie und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben durch Ihr Engagement und Ihren Erfolg belegt, dass kleine Unternehmen sogar bei absoluter Spitzentechnologie mit Großkonzernen mithalten können. Die Firma ist sozusagen ein David unter den Raumfahrt-Goliaths. Die Technologien, die Von Hoerner und Sulger für das Weltall entwickelt, können auch in vielen Anwendungen auf der Erde regelrechte Innovations-Sprünge bewirken. So haben sich die Medizintechnik und Anwendungen in der Produktionstechnik zu wichtigen Säulen des Unternehmens entwickelt. Über einhundert Projekte haben Sie hier bereits umgesetzt. Doch damit nicht genug. Es ist vor allem Ausdruck Ihrer Verantwortung für Wirtschaft und Gesellschaft, dass Sie, liebe Frau Dr. von Hoerner, neben Ihren unternehmerischen Aufgaben viel Engagement in die ehrenamtliche Arbeit investierten. So sind oder waren Sie Mitglied des Forums Raumfahrt im BDLI, dort Sprecherin der deutschen RaumfahrtKMUs, Mitglied im Kuratorium des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung und Mitglied der Programmkommission Raumfahrt des DLR. Auch Ihr verantwortungsvolles Engagement für den Wissenschaftsstandort Deutschland verdient eine besondere Würdigung. Für unsere heimische Wirtschaft wird derzeit der Mangel an Fachkräften zu einem immer größeren Problem. Umso wichtiger ist es, dass Sie in unzähligen allgemeinverständlichen Vorträgen, Rundfunk- und Fernseh-Interviews für die Raumfahrt und allgemein für Naturwissenschaften und Technik werben. Sie können damit die Jugend regelrecht begeistern, gerade für Mädchen und junge Frauen sind Sie ein besonderes Vorbild. Durch Ihr Engagement sind Sie auch für das Hochtechnologieland Baden-Württemberg eine ausgezeichnete Botschafterin. Ich erinnere nur an die Imagekampagne des Landes, bei der Sie die Hauptdarstellerin eines TV-Spots waren. Das komplexe Teilchenspektrometer erklärten Sie damals mit den prägnanten Worten: „Im Grunde handelt es sich dabei lediglich um einen Staubsauger fürs Weltall.“ Und obwohl oder vielleicht gerade weil Ihre Arbeit Sie in unvorstellbare Höhen und Weiten zieht, sind Sie ihren Wurzeln immer treu geblieben. - Lesen Sie bitte weiter auf Seite 8 -


Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Frau Dr. Hanna von Hoerner

7


8

Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

- Fortsetzung von Seite 6 Das Land und speziell die Kurpfalz sind Ihre Heimat und diese Verbundenheit zeigen Sie auch. So erhält die Gemeinde Oftersheim immer wieder Spenden für kulturelle Zwecke, und Ihr Auftritt im Reinraum-Anzug bei der SWR-Sendung „fröhlicher Alltag“ war und bleibt legendär. Sehr geehrte Frau Dr. von Hoerner, Sie sind eine Ikone des innovativen Mittelstands. Für Ihr außergewöhnliches Engagement zum Wohle unseres Landes und unserer Gesellschaft spreche ich Ihnen meinen großen Dank aus. Ich darf Ihnen nun in Anerkennung Ihres Lebenswerks das Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland überreichen und möchte Sie hierzu auf die Bühne bitten. Im Auftrag unseres Bundespräsidenten Joachim Gauck übergebe ich Ihnen das Ordenszeichen und die Urkunde. Ich wünsche Ihnen alles Gute, Gesundheit und viel Erfolg bei all Ihren weiteren Aktivitäten. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank! Herzliche Worte des Dankes fand auch Landrat Stefan Dallinger, der die exzellente Wissenschaftlerin als erfolgreiche Unternehmerin und herausragende Persönlichkeit lobte, wobei er schließlich sogar den Captain Kirk von der Enterprise und Peter Pan zitierte und fragte: „Wohin?“. Die Antwort: „Zum zweiten Stern rechts und dann immer geradeaus.“

2. Die Zuführung vom Verwaltungshaushalt an den Vermögenshaushalt beträgt 562.622,01 € 3. Zuführung an die allgemeine Rücklage 1.234.477,85 € 4. Vermögensrechnung: Gesamtsumme 95.004.758,88 € Schulden 6.539.805,41 € Deckungskapital 81.519.063,27 € Anlagevermögen 87.438.868,68 € 5. Die über- und außerplanmäßigen Ausgaben werden genehmigt. 6. Es werden folgende Haushaltsreste gebildet: im Verwaltungshaushalt -Einnahmen0,00 € -Ausgaben0,00 € im Vermögenshaushalt -Einnahmen0,00 € -Ausgaben620.000,00 € Oftersheim, den 18.06.2013 Baust Bürgermeister Die Bekanntmachung erfolgt mit dem Hinweis, dass die Jahresrechnung mit Rechenschaftsbericht von Montag, den 24.06.2013 bis einschließlich Dienstag, den 02. Juli 2013 während der üblichen Dienststunden im Rathaus, Zimmer 37 oder Zimmer 40 öffentlich ausgelegt ist. Baust Bürgermeister

Das Ordnungsamt informiert:

Frau Dr. Hanna von Hoerner nahm die Ehrung aus der Hand des Ministers gern entgegen und zeigte sich gerührt. Sie bedankte sich mit den ehrlichen Worten: „Vielen Dank. Das ist ein klasse Fest hier. Vielen Dank auch an meine Mitarbeiter und meine Freunde aus der Provence. Ich bin sehr ergriffen von dem vielen Lob. Und ich hoffe, dass auch ein bisschen etwas davon ehrlich gemeint war“. Den restlichen Abend nutzte man gern dazu, bei einem kühlen Getränk und ansprechenden Häppchen in guter Gesellschaft angenehme Gespräche zu führen und den Sommerabend zu genießen. Einen Teil dieser Atmosphäre haben wir in der Fotoseite (Seite 7) festgehalten.

Öffentliche Auslegung der Jahresrechnung 2012 Gemeinderatsbeschluss vom 18.06.2013 Der Gemeinderat nimmt vom Bericht des Bürgermeisters über die Jahresrechnung 2012 Kenntnis und stellt die Jahresrechnung gem. § 95 Abs. 2 GemO wie folgt fest: 1. Das Ergebnis der Jahresrechnung für das Haushaltsjahr 2012 wird festgestellt in den Einnahmen und Ausgaben auf je 28.167.824,96 € davon entfallen auf den Verwaltungshaushalt 24.960.286,70 € auf den Vermögenshaushalt 3.207.538,26 €

Gerissenes Reh im Oftersheimer Jagdrevier Eine traurige Entdeckung musste ein Ehepaar in dieser Woche auf der Fahrstraße Richtung Grillhütte machen. Ein dort liegendes Reh wurde von einem oder zwei Hunden angegriffen und schwer verletzt. Eine Hundehalterin hielt sich direkt an der Unfallstelle auf und leinte ihre 2 nach Zeugenangaben sehr aggressiven Hunde an einem Verkehrszeichen an. Das Polizeirevier Schwetzingen und der zuständige Jagdpächter wurden umgehend benachrichtigt. Das Reh musste von 2 Jägern erlegt und von seinen Qualen befreit werden. Der Jagdpächter hat wegen Verstoß gegen § 40 Abs. 2 Nr. 6 des Landesjagdgesetzes eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet. Danach handelt ordnungswidrig, wer in einem nicht befriedeten Teil eines Jagdbezirks Hunde ohne ausreichend Sicherungsmaßnahmen gegen deren Entkommen oder außerhalb seiner Einwirkung frei laufen lässt. Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis 5.000 € geahndet werden. Die Jagdpächter und das Ordnungsamt appellieren angesichts des schrecklichen Vorfalls nochmals an alle Hundebesitzer, mit ihren Vierbeinern nicht abseits der öffentlichen Wege zu gehen. Wer mit seinem Hund in Wald und Flur spazieren geht, der sollte sich vorher eine sehr ehrliche Antwort auf die Frage geben, ob sein Tier Wildtieren nachstellt oder nicht. Sofern ein Hund Wild aufstöbert oder jagen geht, muss er angeleint werden. Auf die Regelungen für das Natur- und Landschaftsschutzgebiet Oftersheimer Dünen, das sich südöstlich der Oftersheimer Innerortsbebauung befindet, wird in diesem Zusammenhang hingewiesen. Dort ist es u.a. verboten, Hunde frei laufen zu lassen. Generell wird empfohlen, Hunde im Außenbereich auf Wegen, die regelmäßig von Fußgängern und Radfahrern frequentiert werden, anzuleinen. Im Innenbereich sind Hunde nach der polizeilichen Umweltschutzverordnung der Gemeinde Oftersheim auf öffentlichen Straßen und Gehwegen an der Leine zu führen.

Schwäne an der Brücke Hornungsäcker Landgraben/Leimbach Die Gemeinde Oftersheim weist alle Hundehalter darauf hin, dass am o. g. Bereich eine Schwanenfamilie ihr Nest hat und Ihre Jungtiere aufzieht. Hunde sind in den nächsten Wochen stets so zu führen bzw. zu beaufsichtigen, dass brütende Wasservögel auf ihren Nestern nicht gestört oder angegriffen werden. Auch die Jungtiere bedürfen nach ihrem Schlüpfen eines besonderen Schutzes. Bei einem verdächtigen Jagdverhalten des Hundes sollte der Halter sofort in der Lage sein, einzugreifen.


Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

Grundsteuer 2013 - Fälligkeit 01.07.2013 Für die Grundsteuer 2013 gelten die Bescheide vom 11.01.2011 mit ihren Fälligkeiten. Die Steuerpflichtigen werden gebeten, die Fälligkeitstermine (u.a. 01.07.2013) zu beachten. Dies gilt vor allem für die Steuerzahler, welche nicht am Lastschrifteinzugsverfahren der Gemeinde Oftersheim teilnehmen. Wenn man bei einer Bank oder einer Sparkasse ein Girokonto führt, kann man sich am Lastschrifteinzugsverfahren beteiligen. Dies bringt Vorteile für den Steuerzahler und für die Verwaltung.

Die Vorteile liegen auf der Hand:   

Man spart sich den Weg zum Geldinstitut, den man für eine Überweisung oder Einzahlung in Kauf hätte nehmen müssen. Man kann die Fälligkeitstermine vergessen, aber nicht verpassen zu zahlen. Säumniszuschläge oder Mahngebühren wegen verspäteter Zahlung können nicht mehr entstehen.

Die Verwaltung wird damit unterstützt, die Arbeit erleichtert und man hilft zu rationalisieren und somit Steuern zu sparen. Wenn jemand am Einzugsverfahren interessiert ist, bitte den Abschnitt „Einzugsermächtigung“ korrekt ausfüllen, unterschreiben und an die folgende Adresse senden: Bürgermeisteramt Oftersheim -Steueramt-, Mannheimer Str. 49, 68723 Oftersheim Wenn nicht, bitte die zu entrichtende Grundsteuer auf eines der folgenden Girokonten der Gemeindekasse Oftersheim überweisen/einzahlen: -

-

Sparkasse Heidelberg

Kto.-Nr.: 23801175 BLZ: 672 500 20 (BIC: SOLADES1HDB), IBAN: DE17 6725 0020 0023 8011 75 Volksbank Kur-u.Rheinpfalz eG Kto.-Nr.: 6026303 BLZ: 547 900 00 (BIC: GENODE61SPE), IBAN: DE44 5479 0000 0006 0263 03 Einzugsermächtigung ================

Absender:

.............................................................................................................. ............ (Name, Vorname)

..........................................................................................................................

(Strasse, Hausnummer, PLZ, Wohnort)

Für das nachstehende Buchungszeichen wird stets widerruflich die Ermächtigung zur Abbuchung bei Fälligkeit erteilt. Die Abbuchung gilt für folgende Forderung (Bitte Buchungszeichen ergänzen): Grundsteuer Buchungszeichen: 5.0100. ................................. Die Belastung soll auf dem Girokonto-Nr.: ................................................ BLZ: ............................................. bei der ......................................................................................................... vorgenommen werden. Name des Kontoinhabers: ...................................................................................................................................... ............................................................ (Datum)

................................................................................. (Unterschrift)

9


10

Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

Bekanntmachung des Satzungsbeschlusses Teiländerung des Bebauungsplans „Mannheimer Straße – für die Flurstücke 660 und 662“ gemäß § 10 Abs. 3 BauGB

Der Gemeinderat der Gemeinde Oftersheim hat in seiner Sitzung am 18.06.2013 die Teiländerung des Bebauungsplans „Mannheimer Straße - für die Flurstücke 660 und 662“gemäß § 10 BauGB i. V. m. § 4 GO als Satzung beschlossen. Die Änderungen betreffen die Änderung der Baufenster und die der Art Bauweise auf den genannten Grundstücken. Die geplante Bebauungsform der neugeordneten Baufenster entspricht in Art, Höhe und Bauform den Festsetzungen der umliegenden Bebauung. Die schriftlichen Festsetzungen des Bebauungsplans bleiben gemäß der am 14.05.1996 beschlossenen und seit 14.06.1996 rechtskräftigen Fassung unverändert. Mit dieser Bekanntmachung der Satzung tritt der Bebauungsplan in Kraft. Der Bebauungsplan, einschließlich seiner Begründung, und die örtlichen Bauvorschriften, können beim Bauamt der Gemeinde Oftersheim, Eichendorffstraße 2, während der üblichen Dienstzeiten eingesehen werden. Jedermann kann in die Unterlagen Einsicht nehmen und über den Inhalt Auskunft verlangen. Oftersheim, den 21.06.2013 gez. Baust, Bürgermeister

KliBA – Klimaschutz- und Energieberatungsagentur Rhein-Necker Energiespartipp: Countdown für Nachtspeicherheizungen Ein Service Ihrer Gemeinde Oftersheim In den 50er und 60er Jahren gab es staatliche Zuschüsse für die Anschaffung der damals modernen Nachspeicherheizung. Doch in einem halben Jahrhundert hat sich vieles verändert. Vor allem in Sachen Umweltverträglichkeit ist die Nachtspeicherheizung in die Jahre gekommen. Deshalb fordert die Energiesparverordnung, dass diese Geräte bis 2020 verschwinden sollen. Elektroöfen brauchen keine eigenen Heizkreisläufe oder Schornsteine – ein Stromanschluss reicht aus. Fernab von Gas und Fernwärme brachten so die Nachtspeicheröfen vor allem in ländlichen Gebieten Wärme ins Haus. 1,4 Millionen Haushalte heizen noch heute mit Strom. Früher gab es hierfür günstige Nachttarife. Diese sind heute vielerorts abgeschafft oder deut-

lich teurer. Zahlten Hausbesitzer oder Mieter einst 3 Cent pro Kilowattstunde, sind es heute rund 18 Cent pro Kilowattstunde. Der Gesetzgeber hat in der Energieeinsparverordnung 2009 festgelegt, dass Elektroöfen, die vor dem 1. Januar 1990 in Betrieb gegangen sind, bis zum 31. Dezember 2019 nicht mehr betrieben werden dürfen, zumindest in Häusern mit mehr als fünf Wohneinheiten. Eigentümer oder Vermieter mit entsprechend kleineren Wohngebäuden können der Verordnung gelassen entgegen sehen – von hohen Stromkosten und der Asbest-Belastungen einmal abgesehen. Letztere ist vor allem bei Nachtspeicheröfen aus dem Jahre 1975 oder älter ein Problem. Deshalb ist eine fachgerechte Entsorgung wichtig. Der Aufwand lohnt sich. Eigentümer profitieren von einer Heizungserneuerung durch sinkende Heizkosten und größeren Wohnkomfort, Vermieter von einer höheren Attraktivität des sanierten Mietobjektes. Entstehende Umbaukosten können bei Mietobjekten als Instandsetzungsaufwendungen absetzt werden.


Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013 Weitere Informationen über Energienutzung, Wärmeschutz oder Fördermöglichkeiten gibt es bei den KliBA-Energieberatern: Beate Basien ist regelmäßig für Sie im Rathaus vor Ort – natürlich kostenfrei und unverbindlich. Rufen Sie uns einfach an oder vereinbaren Sie einen Termin für die nächste Beratung im Rathaus Oftersheim, Mannheimer Straße 49, am Donnerstag, den 27.06.2013, zwischen 14:00 und 16:00 Uhr. 06202 597202 oder 06221 998750. E-Mail: info@kliba-heidelberg.de Nutzen Sie die kostenfreie Serviceleistung Ihrer Kommune!

11

AVR-Information: 07261/931-202

Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen, Gebühren) 07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen, Gebühren) 06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus 07261/931-931 Störung bei der Abfuhr 07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen: Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott, Grünschnitt 07261/931-7100 Zentrale Faxnummer Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-Mail über: info@avr-rnk.de oder im Internet unter www.avr-rnk.de

Giftnotruf Mainz Tel. 06131/232466

Apothekendienst Freitag, den 21.06. Wasserturm-Apotheke, Hockenheim Karlsruher Str. 25, Tel. 06205/4542 Samstag, den 22.06. Neue Apotheke, Ketsch Eppelheimer Str. 1, Tel. 68900 Sonntag, den 23.06. Apotheke am Waldpfad, Plankstadt Waldpfad 74, Tel. 3409 Rathaus-Apotheke, Neulußheim St.-Leoner-Str. 7, Tel. 06205/34200

Notrufnummer Strom 06222/56-224

ASB Samariterhaus (Altenpflegeheim) Notdienst: 06202/978 66-0

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten 24 Stunden 01805/304505

Montag, den 24.06. Markgrafen-Apotheke, Schwetzingen Markgrafenstr. 2/2, Tel. 270040 Dienstag, den 25.06. Carl-Theodor-Apotheke, Brühl Leipziger Str. 2, Tel. 71810 Mittwoch, den 26.06. Perkeo-Apotheke, Brühl Mannheimer Str. 47, Tel. 72801 Donnerstag, den 27.06. Mozart-Apotheke, Oftersheim Mannheimer Str. 42, Tel. 54215 Der Notdienst wechselt täglich um 8:30 Uhr Apothekendienst am Mittwochnachmittag Am Mittwoch, den 26.06., 15:00 bis 18:30 Uhr: Mozart-Apotheke, Oftersheim, Mannheimer Str. 42, Tel. 54215.

Ärztlicher Notfalldienst

Von Fr. 19 Uhr bis Mo. 7 Uhr, Mo. + Di. + Do. 19 Uhr bis 7 Uhr Mi. ab 13 Uhr bis Do. 7 Uhr; Markgrafenstr. 2/9, Schwetzingen, Tel. 06202/19292

Rettungswagen Rufnummer 112

EnBW Regionalzentrum Nordbaden

Zentrale in Ettlingen Störungsmeldestelle – Strom Bezirkszentrum Schwetzingen Servicetelefon

07243/180-0 0800/3629477 06202/2774-0 (0800) 9999966

Malteser Hilfsdienst

Mahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010

Die Nummer gegen Kummer

0800/111 0 333 Kinder- und Jugendtelefon (Mo.-Fr. 15:00-19:00 Uhr) 0800/111 0 550 Elterntelefon (Mo. u. Mi. 9:00-11:00 Uhr, Di. u. Do. 17:00-19:00 Uhr)

Telefonseelsorge

Augenärztlicher Notfalldienst Rufnummer 19292

0800/111 0 111 0800/111 0 222 Internetzugang über http://www.telefonseelsorge.de

Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis

Bitte unbedingt vorher anmelden!! 22.06., 8:00 Uhr – 24.06., 8:00 Uhr: Ingke Greiner, Karlsruher Str. 40, Schwetzingen, Tel. 22666. Der Zahnarzt ist samstags, sonntags und feiertags in der Zeit von 10:00 Uhr – 12:00 Uhr in der Praxis anwesend – in dringenden Fällen auch außerhalb der Sprechstunden telefonisch erreichbar. Der zahnärztliche Notfalldienst ist im Internet unter http://www.zahn-forum.de/opencms/opencms/patienten/notdienst/karlsruhe/index.html abrufbar.

„Nicht wegschauen – anrufen“, Tel. 112

Schwangerschaftskonfliktberatung Schwangerenberatung Donum vitae, Tel. 06221/4340281 Beratung und Information Diakonisches Werk Kontakt: Hildastr. 4a, 68723 Schwetzingen Tel. 06202/9361-0, Fax: 06202/9361-20 Mail: schwetzingen@dw-rn.de Homepage: www.dw-rn.de


Sprechzeiten: Dienstag 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr Freitag 9:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung Angebote: 1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fragen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei finanziellen Problemen 2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über Hilfen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkeiten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonflikt (mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen, Stiftungsgelder und sonstige finanzielle Hilfen, Beratung zur Verhütung und Familienplanung. 3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Migranten 4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen Konfliktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten, bei Partnerschafts- und Familienproblemen. 5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Erholungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Senioren und Behinderte.

Hospizgemeinschaft Schwetzingen-Hockenheim

Ihr Partner für die Beratung und ambulante Begleitung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der Region Schwetzingen Hospiztelefon: 0171/8581987 Kontakt: Hospizgemeinschaft Region Schwetzingen Bodelschwinghstr. 10/1, 68723 Schwetzingen Tel. Verwaltung: 06202/843640 hospizgemeinschaft@web.de www.hospizgemeinschaft.de

AOFBIBL

Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013 Buchtipps der Gemeindebücherei

12

Mar o Polo © Ulmer © Marco ©Dorling Kindersley

+

Berrte mann m © blv garten plus © Bertelsmann ©Cadmos AV

Bildrechte:

Gräfe & Unzer

Buchtipps zum Thema Garten

Viele praktische und nützliche Tipps zur Gartengestaltung, Pflanzung, Deko-Ideen und Pflege eines Gartens bietet die Gemeindebücherei. Auch von ihrem PC zu Hause können Sie via Internet bequem im Bestand der Gemeindebücherei recherchieren. Internet: www.oftersheim.de/buecherei (dort weiter mit dem Link „Recherche im Bestand der Bücherei und Vorbestellung (web-OPAC)).

Erwachsene zahlen bei Anmeldung in der Bücherei 10 €/Jahr, Ermäßigte ab 18 Jahren 5 €/Jahr (Schüler, Studenten, Wehrpflichtige, Zivildienstleistende, Rentner, ALG-I/II-Empf.). Bei Anmeldung bringen Sie bitte Ihren Personalausweis mit.

Gemeindebücherei Oftersheim Mannheimer Str. 67 Tel.: 06202/597-155

Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do 10-12 und 14-18 Uhr, Fr 10-15 Uhr

Deutsches Rotes Kreuz

Service für Menschen zu Hause, Tel. 06201/602146 HausNotruf, MenüService etc. www.drk-service-fuer-menschen-zu-hause.de Servicetelefon 0180/3650180

Bücherei, Computertreff Großer Bücherflohmarkt in der Bücherei Am Samstag, dem 13. Juli 2013, von 10-13 Uhr, öffnet die Oftersheimer Gemeindebücherei wieder zum großen Bücherflohmarkt ihre Tore. Angeboten werden aussortierte Bücher und Medien aus dem Bestand der GemeindebüBildquelle: Bücherei cherei zu kleinen Preisen. Romane, Sachbücher und Kinderbücher sind ebenso dabei wie CD-ROMs und Spiele. Wer besonders viel findet, kommt in den Genuss von Mengenrabatten. Wer preiswerte Ferienlektüre für den Urlaub sucht, die auf dem Heimweg keinen Platz mehr im Koffer wegnimmt oder ein interessantes Schnäppchen machen möchte, sollte diesen Termin nicht verpassen und in der Mannheimer Straße 67 vorbeischauen.

Die organisierte Nachbarschaftshilfe wird meist dann das erste Mal in Anspruch genommen, wenn der ältere Mensch merkt, dass die bisher gewohnten Tätigkeiten wie Einkaufen, Behördengänge oder auch kleine hauswirtschaftliche Tätigkeiten nicht mehr so gut funktionieren, weil das Augenlicht nachlässt oder man sich zunehmend unsicher auf der Straße fühlt. Die Mitarbeiterin/der Mitarbeiter der organisierten Nachbarschaftshilfe kommt natürlich aber auch dann, wenn sich ein älter werdender Mensch zunehmend alleine fühlt und er gerne mit jemandem reden möchte. Die Einsatzleitung der Nachbarschaftshilfe macht einen Hausbesuch, um sich über die Situation des Menschen zu informieren und herauszufinden, welche Unterstützungsnotwendigkeiten gegeben sind. Danach wählt sie aus dem Stamm ihrer Mitarbeitenden denjenigen aus, der am besten zu dem Menschen passt. Die Hilfe dieser Einrichtung ist nicht kostenlos, aber die Stundensätze, die erhoben werden, sind in der Regel für jeden finanzierbar. Die organisierte Nachbarschaftshilfe hilft überall sofort, gerne und unbürokratisch. Wenn Sie Hilfe brauchen, wenden Sie sich einfach an uns! Einsatzleitung: Maria Meyer, Sandhäuser Str. 11, 68723 Oftersheim, Tel. 55612


Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

13

Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, 06202/597-156, www.juz.oftersheim.de, E-Mail: info@juz.oftersheim.de Einladung zur Jahreshauptversammlung 2013 Der Trägerverein des Oftersheimer Jugendzentrums lädt alle aktiven Mitglieder, Förder- und Gruppenmitglieder herzlich ein, zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am Montag, den 01.07.13, 18.30 Uhr im Jugendzentrum, Mannheimer Str. 67 Tagesordnung: 1. Begrüßung/Vorstellungsrunde 2. Rückblick und Neuigkeiten 3. Verbesserungsvorschläge – Diskussion und Beschlussfassung 4. Kassenbericht 5. Bericht der Kassenprüfer 6. Entlastung der Vorstandschaft und des Kassenwartes 7. Neuwahlen 8. Verschiedenes Der Vorstand Wochenprogramm 24.06. – 28.06.13 Mo., 24.06. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 – 17.30 Uhr Nähkurs für Anfänger für Mädchen ab der 5. Klasse mit Barbara. Nur mit Anmeldung! Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr Teens-Treff (für 10- bis 15-Jährige) & Jugendcafé ab 16 Jahren Di., 25.06. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 – 17.30 Uhr Kinderkino für alle Kinder der 1. – 4. Klasse. Großbildleinwand. Süßigkeiten & Getränkeverkauf 16.00 – 19.00 Uhr Musikwerkstatt: (E-)Gitarren& Blockflötenkurse & Bandprobe Mi., 26.06. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.30 – 18.00 Uhr Funtime – für Jungs der 1. – 4. Klasse mit Sebastian Heute: Fahrradtour. Bitte Rucksackverpflegung mitbringen. „Move your body!“- Tanzgruppen: 16.00 – 17.00 Uhr 6 – 10 Jahre („Crazy Babes“) mit Fee 17.00 – 18.00 Uhr 11 – 14 Jahre (Unique) mit Katrin 18.00 – 18.00 Uhr 15 – 18 Jahre („Flow Control“) Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr Teens-Treff (für 10- bis 15-Jährige) & Jugendcafé ab 16 Jahren Do., 27.06. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 – 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr Teens-Treff (für 10- bis 15-Jährige) Fr., 28.06. Der offene Bereich & die Gruppen entfallen wegen einer Mitarbeiterfortbildung. Special: 18.00 – 21.00 Uhr Open Stage & Musikcafé Der Musikertreff zum Abhängen, Musik hören oder selbst jammen.

Physik im Kindergarten Sonnenblume Im Rahmen unseres diesjährigen Vorschulprogramms lernten wir „Physik“ von den Schülern der Carl-TheodorSchule und ihrem Lehrer Herrn Roser. Wir lernten alles über Töne, wie sie entstehen, wie sie vom Instrument zu unserem Ohr transportiert werden und warum es hohe und ti-

efe Töne gibt. Wir hatten viel Spaß, das alles auszuprobieren. Wir haben uns auch mit Licht und Schatten beschäftigt. Wann wird der Schatten länger, wann kürzer? Dazu haben wir mit unseren Taschenlampen experimentiert und mit dem Lineal Schattenlinien gezeichnet. Das war gar nicht so einfach. Auch die Hebelgesetze haben wir uns angeschaut. Wann ist die Wippe im Gleichgewicht, wann geht sie nach unten. Peter, der jetzt weiß wie es geht, konnte sogar Herrn Roser in die Höhe heben. Das war klasse! Wir danken Herrn Roser und seinen Schülern und freuen uns, wenn er wieder kommt.


14

Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

Gut vorbereitet in Sachen Blütenökologie schwärmten die Kinder durch die Straßen der Gemeinde und betrachteten mit den Augen einer Biene die Vorgärten ihrer Mitbürger. Gibt es da viele Blüten? Sind sie auf Fülle gezüchtet oder sind Nektar und Pollen offen zugänglich? Gibt es viele verschiedene Blumenarten für die vielen Spezialisten unter den bestäubenden Insekten? Und auch wild wachsende Pflanzen? Sollten Sie im Briefkasten einen Zettel gefunden haben: Es handelt sich um einen von den Mädchen und Jungs ausgefüllten Bewertungsbogen. Sollte das lachende Gesicht – von den Kindern „Häppi“ getauft – angekreuzt sein, haben die Kinder in Ihrem Garten viele verschiedene Blüten aus vielen Arten sowie auch wild wachsende Pflanzen gefunden. Den grinsenden „Grinsi“ gab es für viele Blüten und viele Arten, aber ohne Wildblumen. „Grimmi“ schaut so grimmig, weil der Garten zwar Pflanzen, aber nur wenig Blüten aufweist und ein mit dem traurig dreinblickenden „Heuli“ benoteter Garten stellt nicht mehr als eine Stein- oder Rasenwüste mit höchstens ein paar Pflanzen dar. Die Auswertung werden wir nächste Woche hier veröffentlichen. Auf der Rückseite des Bogens finden sich eine Menge Informationen (siehe auch Ortsblatt letzte Woche). Die Mädchen und Jungs waren wie immer in kleinen Gruppen von mindestens drei Kindern unterwegs. Basti aus der 3a hat sich sogar bereiterklärt, 4 Erstklässler mitzunehmen, um für sie den Schreibkram zu erledigen. Vielen Dank, Basti. Besuche bei den einzelnen Gruppen haben uns mal wieder überzeugt, wie ernsthaft die Kinder arbeiten können, wenn sie das Thema berührt. Da wurde am Gartenzaun nachgedacht, diskutiert und sich gemeinsam auf eine Lösung geeinigt. Wenn`s nur immer so wäre. Die ersten Rückmeldungen gab es auch schon: Ein Anrufer gab den Hinweis, das mit dem „Grimmi“ für seinen Vorgarten gehe vollkommen in Ordnung – er selbst hätte sogar einen „Heuli“ gegeben – aber wir sollten uns doch bei Gelegenheit mal seinen blühenden Garten hinterm Haus ansehen. Wird gemacht!

Gartenschau Im Schulgarten haben wir die Wiese mit 59 Wildblumen aus 18 Arten bepflanzt. Bald lassen sich da sicher die ersten Insekten beobachten. Die nassen Tage der letzten Wochen haben die Schnecken dazu veranlasst, sich hemmungslos zu vermehren und unsere Beete zu plündern. (Um den Schnecken wieder ein paar Sympathiepunkte zu bescheren, werden wir sie vielleicht demnächst als eigenes Thema mal genauer behandeln.) Jetzt, wo alles gepflanzt ist und versorgt werden muss und der Wildwuchs auch in den Gemüsebeeten sprießt, müssen wir uns mehr um den Garten kümmern als wir in der einen Stunde pro Woche schaffen. Da das viele Kinder noch nicht realisiert haben, haben wir unsere Treffen jetzt umgestellt: Erst wird das Nötigste gemacht und da müssen alle mithelfen, dann erst können die Kinder frei wählen, ob sie lieber forschen oder sich mit ihren Lieblingsarbeiten beschäftigen oder einfach mal in der Eibe sitzen und ausruhen wollen. So, jetzt aber genug für diese Woche. Peter Rösch

VHS-Kurse vom 8. bis 13. Juli Den „wilden“ Tieren auf der Spur Waldtag für Kinder von 6-10 Jahren Wir gehen gemeinsam auf die Pirsch und lernen die „wilden“ Tiere wie Fuchs und Reh im Wald besser kennen. Wo leben die Füchse und was fressen Rehe? Wie erkennen wir ihre Spuren im Wald? Dies und vieles mehr werden wir durch verschiedene Spiele und Aktionen erfahren. Samstag, 13.07. 10-13 Uhr im Oftersheimer Wald. Den Treffpunkt erfahren Sie bei der Anmeldung. Anmeldung bis 10. Juli Word-Workshop 4 In diesem Seminar erlernen die Teilnehmer/innen die wichtigsten Techniken, um Formulare professionel zu erstellen anhand praxisnaher Beispiele. Donnerstag, 11.07., 18.30-21.30 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 08. Juli Excel-Workshop 5 – Diagrammerstellung leicht gemacht In diesem eintägigen Workshop lernen die Teilnehmer/innen anhand praktischer Übungen die erweiterten Möglichkeiten der Diagrammerstellung und -bearbeitung kennen. Samstag, 13.07., 9-14 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 10. Juli Bildbearbeitung mit dem Freeware-Programm Gimp Der Kurs bietet eine Einführung in die Grundlagen der Bildbearbeitung: die Größe von Fotos bestimmen, die Auflösung festlegen, das geeignete Dateiformat wählen, Bilder komprimieren, Ausschnitte herstellen, die Fotoqualität verbessern, Fotos frei stellen, Collagen und Animationen erzeugen. Teilnahmevoraussetzung: sicherer Umgang mit Windows Samstag, 13.07., 9-16 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 10. Juli Yoga-Bewegungsmeditation Für Anfänger und Fortgeschrittene „Meditation ist nichts für mich“, sagen einige. Obwohl die wohltuenden Wirkungen der Meditation für die Psyche und letztlich für den ganzen Menschen bekannt sind, können sie dennoch von einigen nicht durchgeführt werden, da sie nicht lange stillsitzen wollen oder ihnen die Ruhe unangenehm ist. Dabei muss Meditation keineswegs nur ruhig durchgeführt werden. Man kann auch aus der Bewegung heraus nicht nur den Körper, sondern auch den Geist entspannen. Beides führt zu innerer Harmonie und damit zu einem Wohlgefühl. Nach zwei Bewegungsphasen kommen zwei Ruhephasen, die dann auch dem unruhigsten Geist plötzlich möglich sind! Man ist entspannt, aber auch erfrischt und gestärkt. Freitag, 12.07., 18.30-19.45 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 08. Juli Einführung in die Meditation – lernen Sie Ihre wirkungsvollste Meditationsform kennen Meditation zielt – anders als bloße Entspannung – darauf ab, den allzu sehr umherschweifenden Geist des Menschen zu zentrieren, Stress aufzulösen und ein inneres „waches“ Wohlgefühl zu schaffen. Es werden fünf verschiedene, für jeden und für jedes Alter durchführbare Meditationstechniken vorgestellt, gemeinsam praktiziert und die Wirkung besprochen. Ziel ist es, die für einen selbst wirkungsvollste Meditationstechnik herauszufinden, um sie auch zu Hause weiterüben zu können. Samstag, 13.07., 14-18 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 08. Juli

Sperrmüllbörse Um einerseits den Sperrmüllberg zu verkleinern, aber andererseits auch denjenigen zu helfen, die noch verwendbare Gegenstände gebrauchen können, haben die Oftersheimer Einwohner die Möglichkeit beim Umweltamt unter der Tel. 597 – 202, kostenlos abzugebende bzw. gesuchte Gebrauchsartikel für diese Rubrik anzumelden.


Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013 Wer Interesse an den jeweiligen Gegenständen hat bzw. die gesuchten Artikel gerne abgeben möchte, soll sich bitte unter der jeweils aufgeführten Telefonnummer melden. abzugeben: Tel. 592518 Röhrenmonitor 21 Zoll in Farbe, HP98754 A, Sony Trinitron

Annahme von Photovoltaik-Modulen beim Abfallentsorgungszentrum in Wiesloch Die AVR Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises mbH baut Ihren Service ständig aus: Ab sofort werden kostenlos Photovoltaikmodule beim Abfallentsorgungszentrum in Wiesloch angenommen. Die AVR hat sich dem Rücknahmesystem PV CYCLE angeschlossen und das Abfallentsorgungszentrum ist als zertifizierter Sammelpunkt ausgewiesen. Vor der Anlieferung ist eine schriftliche Anmeldung bei der AVR mittels Anlieferungsformular erforderlich, da nur PhotovoltaikModule angenommen werden, die vom Rücknahmesystem PV CYCLE wiederverwertet werden. Ein entsprechendes Anlieferungsformular findet man auf der Homepage der AVR GmbH unter www.avr-rnk.de. Das Formular kann ausgedruckt und dann per Fax an die AVR GmbH gesendet werden. Nach Prüfung der Annahmebedingungen erfolgt die Terminvereinbarung mit dem Kunden zur Anlieferung der PhotovoltaikModule. Privatpersonen sowie Firmen können kostenlos PhotovoltaikModule anliefern. Das PV-CYCLE-System nimmt alle Photovoltaik-Module an, die von den Mitgliedern stammen. Die Annahme ist auf maximal 40 Photovoltaik-Module beschränkt. Das Recycling von PV-Modulen ermöglicht die Rückgewinnung wertvoller Rohmaterialien und schützt daher unsere natürlichen Ressourcen. Durch Steigerung der Ressourceneffizienz und Verringerung von Abfall trägt PV CYCLE zu den Umweltzielen der Europäischen Union bei. Die Recyclingpartner von PV CYCLE können bereits heute einen großen Prozentsatz des Glases, der eisenhaltigen und nicht eisenhaltigen Metalle sowie bestimmter Halbleitermaterialien, die in Solarmodulen verwendet werden, zurückgewinnen. Selbst die Verteilerkästen und Kabel werden über das Materialrecycling wiederverwertet. Informationen zur Abfallwirtschaft für Oftersheim Abfuhr- und Sammeltermine auf einen Blick/Juli 2013 2-Rad-Behälter, Sperrmüll/Altholz, Elektroschrott/Schrott und Glasboxen Restmüll 02. / 16. / 30. Biomüll 11. / 25. Grüne Tonne 09. / 23. Glasbox 01. / 29. Nur nach Anmeldung - Tel. 07261/931-310 Sperrmüll/Altholz 10. / 24. Grünschnitt 10. / 24. Elektro/Schrott 03. / 17. / 31. Schadstoffsammeltermin In diesem Monat findet keine Schadstoffsammlung statt.

Neuer Fernwärmespeicher der MVV Energie wird ins Netz eingebunden Kurzfristige Außerbetriebnahme der Fernwärme-Transportleitungen in Schwetzingen und Oftersheim am Sonntag, 23. Juni 2013, von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr Nachdem in den letzten Wochen und Monaten unser Fernwärmelieferant, das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie, auf dem Gelände des Großkraftwerks Mannheim (GKM) den leistungsstärksten Fernwärmespeicher Deutschlands errichtet hat,

15

kann dieser nun planmäßig in das vorhandene Leitungsnetz eingebunden werden. Das Leitungsnetz versorgt neben dem Mannheimer Stadtgebiet auch Heidelberg, Schwetzingen, Oftersheim, Speyer und Brühl mit der umweltfreundlichen Fernwärme. MVV Energie nutzt dazu jetzt die hochsommerlichen Temperaturen mit ihrem vergleichsweise geringen Wärmebedarf, um dann rechtzeitig vor der nächsten Heizperiode alle Arbeiten erfolgreich abschließen zu können. Die aufwändigen und technisch anspruchsvollen Arbeiten beginnen am kommenden Sonntag und dauern rund drei Wochen bis Mitte Juli. Im Zuge der Einbindung muss am Sonntag, 23. Juni 2013, in der Zeit von 10.00 bis 14.00 Uhr für die Dauer von vier Stunden die Einspeisung von Fernwärme in das Leitungsnetz vorübergehend unterbrochen werden. Auch wenn vermutlich niemand etwas davon merkt, weist MVV Energie darauf hin, dass es dadurch in diesem Zeitraum zu geringfügigen Beeinträchtigungen der Wärmeversorgung kommen kann. Mit dem Fernwärmespeicher wird sowohl die Versorgungssicherheit für die rund 100.000 an das Fernwärmenetz angeschlossenen Haushalte weiter erhöht als auch ermöglicht, deutlich flexibler auf die unterschiedlich hohe Einspeisung von Sonnen- und Windenergie in das deutsche Stromnetz und die hieraus resultierende schwankende Nachfrage nach konventioneller Energie reagieren zu können. Er ist damit ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz. Mannheim, das schon heute eines der größten Fernwärmenetze in Deutschland besitzt, wird dadurch seiner traditionellen Vorreiterrolle bei der Nutzung dieser klimaschonenden Wärmeversorgung auch in der Zukunft gerecht. Die Anlage selbst entsteht auf dem Gelände des GKM zwischen dem bestehenden Block 7 und dem neuen Block 9. Sie besteht im Wesentlichen aus einem 36 Meter hohen und 45.000 Kubikmeter fassenden Stahlbehälter mit einem Durchmesser von 40 Metern, der vor Ort zusammengeschweißt wurde. Der Speicher verfügt über einen nutzbaren Wärmeinhalt von 1500 Megawattstunden. Dieses große Speicherprojekt leistet einen unverzichtbaren Beitrag zum Erfolg der Energiewende auf lokaler und regionaler Ebene.

Gründungszuschuss der Arbeitsagentur half in der Startphase! Auch aktuell eine Chance für arbeitslose Gründungswillige Den Trend hin zu wertigen Lebensmitteln und Zutaten hatte Gudrun Baumann-Stürmer richtig eingeschätzt, als sie 2010 mit der „Heidelberger Feinschmeckerei“ startete. Und sie hat sich damit auch einen Namen gemacht. Ein treuer Kundenstamm und auch die Auszeichnung, die die Eingangstür ihres Feinkostgeschäfts in der Weststadt schmückt, zeigen dies. Und dennoch war die Startphase ein richtiger Kraftakt, „ein Langstreckenlauf“, wie die gelernte Hotelfachfrau und Gärtnerin noch lebhaft in Erinnerung hat. „Leicht war es nicht und zugeflogen ist mir schon gar nichts. Ganz wichtig war für mich in den Anfangsmonaten die finanzielle Unterstützung durch die Agentur für Arbeit – ohne diese Absicherung hätte ich es nicht geschafft“, so Baumann-Stürmer. „Inzwischen läuft der Laden, aber nicht von alleine“. Sie wirft sich auch heute noch jeden Tag voll in die Arbeit – Wareneinkauf, Essen und Produkte zubereiten und ansprechend präsentieren, und vieles mehr – und dies tut sie mit Freude. Eine reine Geschäftsführertätigkeit wäre nicht das Richtige für sie, die handwerkliche Arbeit, die Kreativität und die unmittelbare Rückmeldung der Kunden möchte sie weiterhin erleben. „Ich würde mich sehr freuen, wenn sich noch ein paar Genießer mehr bei mir umschauen und sich selbst ein Bild von meinem Angebot machen!“ Mit wieviel Herzblut Baumann-Stürmer bei der Arbeit ist wird deutlich, wenn sie ihre Produkte vorstellt, oder auch über die von ihr neu geplanten Kochkurse unter dem Motto „Vom Garten zum Genuss“ spricht: „Im hauseigenen Garten wird als Erstes geschnuppert, gekostet und geerntet, um dann daraus eine Gaumenfreude zu zaubern!“ Seit 2012 gibt es keinen Rechtsanspruch mehr auf die Förderung einer Existenzgründung von Arbeitslosengeld-Beziehern. Aber es gibt den Gründungszuschuss weiterhin. Die Vermittlung in Arbeit hat nun grundsätzlich Vorrang und es wird u.a. auch die so genannte „Eigenleistungsfähigkeit“ geprüft. Arbeitslosengeld-Bezieher, die beabsichtigen, sich selbständig zu machen,


16

Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

sollten dies deshalb frühzeitig mit ihrer Arbeitsvermittlerin oder ihrem Arbeitsvermittler besprechen. Wenn die Voraussetzungen vorliegen, wird der Zuschuss in den ersten sechs Monaten in Höhe des bisherigen Arbeitslosengeldes plus 300 Euro monatlich gezahlt. Danach ist eine weitere Förderung von jeweils 300 Euro für die folgenden neun Monate möglich.

Am Freitag, 12. Juli: Landratsamt und alle Außenstellen geschlossen! Wegen eines Betriebsausflugs finden am Freitag, 12. Juli 2013, beim Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis keine Sprechzeiten statt. Geschlossen bleiben an diesem Tag alle Dienststellen des Kreises einschließlich der Kfz-Zulassungs- und Führerscheinbehörden: Heidelberg: Kurfürsten-Anlage 38-40 (Landratsamt-Hauptgebäude) Kurpfalzring 106 (Landratsamt-Nebengebäude) Bergheimer Straße 104 (Vermessungsamt) Eppelheimer Str. 15 (Versorgungsamt, Straßenbauamt, Jugendamt) Ladenburg: Trajanstraße 66 (Kreisarchiv, Amt für Feuerwehr und Katastrophenschutz) Neckargemünd: Langenbachweg 9 (Kreisforstamt, Sozial- und Jugendamt) Sinsheim: Muthstraße 4 (Landratsamt-Außenstelle mit Kfz-Zulassungsund Führerscheinbehörde) General-Sigel-Str. 12 (Amt für Landwirtschaft und Naturschutz) Werderstraße 14 (Amt für Flurneuordnung) Zum Friedhof 1 (Vermessungsamt) Weinheim: Röntgenstraße 2 (Landratsamt-Außenstelle mit Kfz-Zulassungsund Führerscheinbehörde) Wiesloch: Im Adelsförsterpfad 7 (Landratsamt-Außenstelle mit Kfz-Zulassungs- und Führerscheinbehörde) sowie die Straßenmeistereien in Neckarbischofsheim und Wiesloch mit ihren Stützpunkten in Eberbach und Weinheim. Gesellschaftliche Chancengleichheit für Migrantinnen und Migranten Arbeitskreis Migration und Gesundheit feiert am 26. Juni seinen 20. Geburtstag Seit nunmehr zwei Jahrzehnten arbeitet der Arbeitskreis Migration und Chancengleichheit als einziges Gremium in der Region mit dem Ziel, die Versorgung und gesellschaftliche Chancengleichheit von Migrantinnen und Migranten zu verbessern. Am Mittwoch, 26. Juni 2013, 14:30 bis 18 Uhr feiert dieses Netzwerk seinen 20. Geburtstag mit einer Jubiläumsveranstaltung im Großen Sitzungssaal (5. Obergeschoss) des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis in Heidelberg, Kurfürstenanlage 38 - 40. Begrüßen wird die Gäste der Jubiläumsfeier Ministerialdirektor Manfred Stehle vom Integrationsministerium Baden-Württemberg. Dabei sein werden als Vertreterin von Landrat Stefan Dallinger die für das Gesundheitsamt zuständige Dezernentin Irmgard Behler sowie Bürgermeister Wolfgang Erichson, Stadt Heidelberg, und Vertreter der Liga der Wohlfahrtsverbände Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis. Alle Interessierten erwartet neben einer Zusammenfassung der Stationen des Arbeitskreises Migration und Gesundheit in den vergangenen zwei Jahrzehnten ein facettenreicher Vortrag des Journalisten, Autors und Migrationsforschers Dr. Mark Terkessidis aus Berlin zum Thema Interkultur und Rassismus. Der Arbeitskreis Migration und Gesundheit ist ein Netzwerk von Akteurinnen und Akteuren aus Ämtern, Institutionen, Verbänden und Initiativen in Heidelberg und dem Rhein-Neckar-Kreis. Er bietet unter anderem eine Plattform für fachlichen Austausch und Vernetzung, informiert über das deutsche Schul- und Bil-

dungssystem und erleichtert Migrantinnen und Migranten die Nutzung des Gesundheitssystems. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung gibt es bei Christine Köhl, Koordinatorin des Arbeitskreises Migration und Gesundheit im Gesundheitsamt des Landratsamts RheinNeckar-Kreis, das auch für die Stadt Heidelberg zuständig ist, unter Tel. 06221 522 – 1825 oder E-Mail: christine.koehl@rheinneckar-kreis.de.

Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim Sonntag, 23.6. 10:00 Gottesdienst, Christuskirche Im Anschluss: Kuchenverkauf Montag, 24.6. 14:30 Demenzcafé: Vergiss mein nicht, Gr. Gemeindesaal Dienstag, 25.6. 08:45 Gymnastikgruppe, Gr. Gemeindesaal 10:00 Krabbelgruppe, Gemeindehaus 19:30 Glaubenskurs, Gemeindehaus Mittwoch, 26.6. 14:30 Frauenkreis, Gr.Gemeindesaal 19:30 Bastelkreis, Untergeschoss/Gemeindehaus 20:00 Posaunenchor, Gr.Saal Donnerstag, 27.6. 20:00 Kirchenchor : Probe, Gr. Saal Samstag, 29.6. 10:00 Fundraising-Seminar, Gr. Gemeindesaal


Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013 Evangelischer Frauenkreis Herzliche Einladung zum Frauenkreisnachmittag, am Mittwoch, 26. Juni 2013, von 14.30 Uhr – 16.30 Uhr. Thema: „I have a dream“/Martin Luther King Referentin: Irmgard Kreiselmeier, Diakonin aus Plankstadt Wir sehen uns ! Doris Kerschgens und Team Glaubenskurs I: Neues Testament Ist alles wahr, was im Neuen Testament geschrieben steht? Mit diesen und anderen Fragen zu der wichtigsten Urkunde des christlichen Glaubens beschäftigt sich der Glaubenskurs I am Dienstag, 25. Juni, 20.00 Uhr im unteren Saal des Gemeindezentrums. Dabei ist genügend Raum vorhanden, um auch alle persönlichen Fragen zum christlichen Bekenntnis zu behandeln. Interessierte sind herzlich eingeladen. Dr. Gunter Zimmermann Gottesdienst zur Tauferinnerung am Sonntag, 30. Juni 2013 Alle Kinder, die vor 4 Jahren getauft wurden, sind herzlich eingeladen, am Sonntag, 30. Juni, in der Christuskirche Tauferinnerung zu feiern. Der Gottesdienst beginnt um 10:00 Uhr. Die Taufkerzen der Kinder sollten mitgebracht werden. Da die Gemeinde der Kirche ein kleines Geschenk machen will, wird darum gebeten im Pfarramt (Tel. 54848) bis zum 20.6. Bescheid zu geben. Es sind auch Kinder eingeladen, die vor 4 Jahren in einer anderen evangelischen Kirche getauft wurden.

17

Der Aufbau (Tische werden von uns gestellt) beginnt ab 10:30 Uhr, pro Tisch verlangen wir einen kleinen Unkostenbeitrag von 3,– €. Der Flohmarkt findet im Freien und daher nur bei trockener Witterung statt. Anmeldungen können bis zum 01.07.13 unter der Telefonnummer 06202/54923 vorgenommen werden. Simone Fackel Kuchenverkauf Am Sonntag, 23.6.., findet im Anschluss an den Gottesdienst‚ „Kuchenverkauf“ statt. Die Kuchen sind gestiftet von Frauen aus unserer Gemeinde. Jubelkonfirmation 2013: Gruppenbilder eingetroffen! Die Gruppenbilder anlässlich der Jubelkonfirmation sind im Evang. Pfarramt, Eichendorffstraße 6 zu den Bürozeiten Dienstag – Freitag von 10 -12 h erhältlich. Konfirmation 2013 DVD und Gruppenbilder ebenfalls eingetroffen! Ebenfalls können die bestellten Gruppenbilder und DVD anlässlich der Konfirmation 2013 im Evang. Pfarramt, Eichendorffstraße 6, zu den Bürozeiten Dienstag – Freitag von 10 – 12 h abgeholt werden.

Herzliche Einladung zum

Familiengottes-­ dienst mit Taufe und Tauferinne-­ rung: „Taufe ist Lebenslust“

Sonntag, 30. Juni 2013 10 Uhr in der Christuskirche Oftersheim

Samstag, 22.06. keine vorabendmesse Sonntag, 23.06. 10:00 h Eucharistiefeier Montag, 24.06. 20:00 h Laienspielkreis 20:00 h Gospel-Chor Da Capo Dienstag, 25.06. 17:30 h Kinderchor mit Gaby Weissmann 18:00 h Pfadfinder Mädchen 19:00 h Eucharistiefeier 19:00 h Gymnastik der Frauen Mittwoch,26.06. 16:00 h Kinderchor mit Daniela Weissmann 17:00 h Pfadfinder Jungen 20:00 h Kirchenchorprobe Donnerstag, 27.06. 17:00 h Pfadfinder Mädchen Freitag, 28.06.. 19:00 h Eucharistiefeier Samstag, 29.06. 18:00 h Beichtgelegenheit 18:30 h Eucharistiefeier Sonntag, 30.06. kein Gottesdienst

Pfarrerin Sibylle Rolf mit Team

Gemeindefest rund um die Christuskirche am 07.07.13 Anmeldung zum Teenie-Flohmarkt Zwischen 11 und 16 Uhr finden im Rahmen des Gemeindefestes zahlreiche Aktionen rund um die Christuskirche statt. Wie schon im letzten Jahr möchten wir an diesem Tag den Jugendlichen ab 10 Jahren Gelegenheit geben, beim TeenieFlohmarkt zu stöbern oder selbst zu verkaufen. Angeboten werden kann alles, von Klamotten über Spiele, Bücher und Sportgeräte.

Das Pfarramt in Oftersheim bleibt am 02. Juli geschlossen. Urlaub im Pfarrbüro Oftersheim Das Pfarramt ist vom 12.08. bis 13.09. geschlossen. Bitte wenden Sie sich in dieser Zeit an das Pfarramt in Schwetzingen, Tel. 926280. Auch dort sind wegen der Urlaubszeit reduzierte Sprechstunden, haben Sie deshalb keine Scheu, auf den Anrufbeantworter zu sprechen. Ihre Fragen und Anliegen werden so rasch als möglich beantwortet oder weitergegeben. Über die Urlaubszeit bitten wir wegen eingeschränkter Kontaktmöglichkeiten unsere Gemeindemitglieder um Verständnis und Geduld.


18

Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit Samstag,22.06.13 18:30 h St. Nikolaus Plankstadt 18:30 h St. Josef Hirschacker Sonntag, 23.06. 09:00 h St. Maria Schwetzingen 10:00 h St. Kilian Oftersheim 11:00 h St. Pankratius Schwetzingen Katholischer Kirchenchor unterwegs in Bayern Schon bei der Abfahrt in Oftersheim zeigte sich leichter Regen. Die Fahrt auf der Autobahn wurde immer wieder von kräftigen Regenschauern begleitet. John Meinke begrüßte im Bus die aktiven und fördernden Mitglieder sowie die Freunde des Chors und wünschte einen schönen und unterhaltsamen Tag, auch wenn die Sonne, wie es aussah, sich an diesem Tag rar machen würde. Er meinte, wir haben die Sonne im Herzen und das sei auch wichtig. Nach einer kurzen Morgenandacht und Gesang traf man um 10 h in Weißenburg im fränkischen Bayern ein. Die Gruppe wurde von einer Stadtführerin erwartet. Dort zeigte sich tatsächlich die Sonne! Trotzdem war der Regenschirm der Begleiter, der den ganzen Tag über, man glaubte es kaum, nicht mehr zum Einsatz kam. So konnte man den interessanten, geschichtsträchtigen Erklärungen der Stadtführerin, beginnend am Ellinger Tor, entspannt folgen. Viele interessante Details erfuhren die Ausflügler über die Stadt, die Stadtmauer mit 38 Türmen, die heute zum Teil in Privatbesitz und bewohnt sind. Sehenswert waren u. a. die spätmittelalterlichen und barocken Bürgerhäuser der Altstadt, wie auch das mittelalterliche Gefängnis „Der Schrecker“, Milleniumsbrunnen, Rathaus und der Klostergarten. Das „Regio Biriciana“, das rekonstruierte, gigantische Limes-Tor wurde 2005 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Mit etwas Stolz ließ die Stadtführerin nicht unerwähnt, dass das Pro-KopfVerschulden der Stadt gerade mal bei zwölf Euro liege. Nach dem lehrreichen und interessanten Stadtrundgang trafen sich die Ausflügler im Gasthaus „Zum Bräustüberl“ zum Mittagessen. Am Nachmittag folgte eine erholsame Schifffahrt auf dem großen Brombachsee, ein Stausee, welcher von 1983 bis 1999 geflutet wurde. Der Stausee mit einer Tiefe von maximal ca. 32 m, wurde als Hochwasserschutz (zurzeit sehr aktuell) und als Wasserregulierung angelegt. Auf dem Deck des dreigeschossigen Trimaran „MS – Brombachsee“, welcher Platz für 750 Gäste bietet, genoss man bei „Sonnenschein“ Kaffee, Eis u. a., die kleinen Segelschiffe, die schöne Landschaft und die um den See führenden Radwege sowie das Naherholungsgebiet. Der Abschluss des von Renate und Erhard Rössler bestens vorbereiteten Ausflugs fand am Abend in Sinsheim im Gasthaus „Zur Linde“ einen gemütlichen Abschluss. Die Fußgängerzone lud noch zum Bummeln ein. Der Vorstand, John Meinke, dankte zum Abschluss für die gute Vorbereitung und dem Busfahrer für das umsichtige Fahren. Franziska Wiltz Safari durch Kenia Beim letzten Treff des Seniorenkreises im Josefshaus stand ein Bericht über eine Safari-Reise durch dieses afrikanische Land auf dem Programm. Zunächst begrüßte Maria Gramlich die zahlreichen Teilnehmer und führte auch später durch das Programm. Danach berichtete Erich Ernst über eine Reise nach Kenia, die er vor zwei Jahren in einer Gruppe unternommen hatte. Mit eindrucksvollen Bildern untermalte er seine Ausführungen. Besonders beeindruckend waren unter anderem die riesigen Herden von Gnus oder die immensen Mengen an Flamingos im Nakuru-See. Interessant, wie man die verschiedensten Tiere, auch Raubtiere, aus nächster Nähe von Jeeps aus ungestört beobachten konnte. Weitere Höhepunkte der Reise waren auch die Besuche in verschiedenen Dörfern der Einheimischen, zum Beispiel bei den Bokot, Samburus und den Massai. Ebenfalls beeindruckend auch der Besuch bei Frau Sarah Obama, der Oma des jetzigen Präsidenten der USA, die in einem kleinen Dorf in Kenia lebt, weitab jeder größeren Siedlung.

Zum Schluss folgte die gemütliche Kaffeerunde, in der auch genügend Gelegenheit zum Austausch gegeben war, danach erhielten die Geburtstagskinder der vergangenen Wochen Glückwünsche, jeweils verbunden mit einem Lied. Erich Ernst Danke „Gott hat uns gegeben den Geist der Kraft und der Liebe“ 2. Timotheus 1,7 Die vielfältigen Glück- und Segenswünsche zum Diamantenen Priesterjubiläum von Pfarrer Josef Fischer waren sehr bewegend. An diesem Tag war die Kraft und Liebe Gottes spürbar, fast greifbar. Teilen und Liebe hat nicht nur einen symbolischen, sondern einen tatsächlichen Stellenwert im gesamten Leben von Pfr. Fischer. Dies zeigte sich durch die Zuneigung und Aufmerksamkeit vieler alter und junger Weggefährten, nicht nur am Jubiläumstag, sondern noch Tage danach. Danken möchten wir deshalb allen Gratulanten, allen die Pfr. Fischer besucht oder in ihr Gebet eingeschlossen haben, den Mitarbeitern des CAZ für ihre Unterstützung; dem Kirchenchor Oftersheim, Dr. L. Gaa an der Orgel, den „alten Ministranten“ die ihre Jugendzeit mit Pfr. Fischer verbrachten, Pfr. Böser, Pfr. Lovasz, Pfr. Müller und nicht zuletzt seinem Neffen Pfr. Fischer für den wunderbaren Festgottesdienst. „Danke“ im Namen von Pfr. Josef Fischer und allen Angehörigen Lioba Mann Seniorennachmittag Herzliche Einladung ergeht zu unserem Seniorennachmittag am Mittwoch, 10.07. um 14:30 Uhr in das Josefshaus, Bismarckstr. 3. Wir freuen uns an diesem Nachmittag den Leiter des Polizeireviers Schwetzingen, Herr Hubert Böllinger, begrüßen zu können. Er wird das Polizeirevier Schwetzingen vorstellen und zum Thema Sicherheit für Seniorinnen und Senioren sprechen. Der Nachmittag wird so bei Kaffee und Kuchen zu einem kurzweiligen Erlebnis werden. Herzliche Einladung an alle. Im August findet kein Seniorennachmittag statt. Patrozinium am 7. Juli Zu einem Festgottesdienst zu Patrozinium, mitgestaltet vom Kirchenchor, verbunden mit der Feier zum 40-jährigen Priesterjubiläum von Stadtdekan und Dompfarrer G.R. Wolfgang Gaber wird am 7. Juli um 10:00 Uhr herzlich in die St. Kilianskirche eingeladen. Nach dem Gottesdienst sind die Besucher zu einem Empfang in das Josefshaus eingeladen. Hier besteht die Möglichkeit Pfr. Gaber zu gratulieren.

Jehovas Zeugen Schwetzingen Jehovas Zeugen laden Sie gern ein zu ihren biblischen Vorträgen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Str. 7. Eintritt frei, keine Kollekte. Sonntag, 23.06.2013 10:00 Uhr „Der Gerichtstag - Ein Anlass zur Furcht oder zur Hoffnung?“ (deutsch) 12:30 Uhr „Be Confident of Devine Victory!” (englisch) 18:00 Uhr „Du wirst ernten, was du säst“ (deutsch) Jeweils daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Artikels vom 15. April: „Vergewissert euch der wichtigeren Dinge“ gestützt auf Philipper 1:10 Mittwoch, 26.06.2013, Donnerstag, 27.06.2013, Freitag, 28.06.2013 (englisch) 19:00 Uhr Es wird der erste Teil von Kapitel 11 aus dem Buch „Was Gott uns durch Jeremia sagen lässt“ besprochen: „Hirten... in Übereinstimmung mit meinem Herzen“ (In welchem Sinn benutzte Jeremia die Ausdrücke ‚hirte’ und ‚hüten’?/ Schutz und Hilfe) 19:35 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm Apostelgeschichte 8-10 erfolgt eine Wiederholung der Hauptpunkte des Programms der letzten zwei Monate. Weitere Informationen unter www.jw.org Horst Brockel


Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

Landeskirchliche Gemeinschaft Schwetzingen Schlossplatz 9 (Telefon: 06202-1270935, www.schlossplatz9.de, Gemeinschaftspastor: M. Störmer) Gottesdienste: 1. u. 3. So. im Monat, 10:30 Uhr (am 1. So. mit anschl. Mittagessen) 2. u. 4. So. im Monat, 18:30 Uhr Dienstags: 10:00 Uhr: Krabbelkreis (0 – 3 J.)* Mittwochs: 19:30 Uhr: Bibelgesprächskreis 1. Do. im Monat: 15:00 Uhr: Seniorenkreis (mit Kaffee und Kuchen) Freitags: 15:15 Uhr: Kids-Treff (3 – 10 J.)* 17:00 Uhr: Teenagerkreis „T4C“* 18:45 Uhr: Singtreff *Entfällt in allen Ferien Hauskreise: Auf Anfrage

Politik und Genuss vereinbart Politik mit einem sogenannten Grillfest zu verbinden ist beim Ortsverband der FWV in den Sommermonaten schon seit Jahren üblich. Eingeladen wurde nun in das überaus schmucke Vereinsgelände der Vogelfreunde. Für die FWV war dies gleichzeitig willkommene Gelegenheit, sich ein Bild über die Anlagen im Oberen Wald, wo ja der Hundesportverein, der Kleintierzuchtverein, der Angelsportverein „Schleie“, Gartenbauverein und eben der Verein der Vogelfreunde ihre Heimstätte haben, zu machen. Angenehm überrascht zeigte sich FWV-Vorsitzender Michael Seidling über die Ausstattung und dankte seinem Gemeinderatskollegen Karlheinz Urschel (Vorsitzender des Vereins der Vogelfreunde) für diese Gelegenheit und gratulierte gleichzeitig zum 20. Geburtstag des Vereins und lobte all das Engagement dieser Mitglieder. Schwerpunkt der Monatsversammlung war der Bericht über die Jahreshauptversammlung des Landesverbandes, die von Delegierten des Ortsverbandes besucht war. Hierzu informierte Vorsitzender Seidling, dass die Freien Wähler in Baden-Württemberg mit 8.184 Gemeinderatssitzen den Spitzenplatz einnehmen und in den Kreistagen mit 552 Sitzen die zweitstärkste Kraft sind. Der Vorsitzende zitierte den Landesvorsitzenden Heinz Kälberer „Wir distanzieren uns ausdrücklich von der Freien-Wähler-Partei, die bei der Bundestagswahl antritt. Sie hat mit uns, dem Original nichts zu tun. Leider konnte unser Namen nicht geschützt werden.“ Den Freien Wählern ist die Stärkung des ländlichen Raumes ein wichtiges Anliegen. Es müsse verhindert werden, die Fahrpläne dort noch weiter auszudünnen. Auch die ärztliche Versorgung und ein schnelles Internet sei ein wichtiger Standortfaktor. Informiert wurden die Mitglieder auch über die neuen Richtlinien zur „Betreuung von Kindern“ und zum „Bildungsland Baden-Württemberg“. Darin wurde das Land aufgefordert, die Kommunen und Landkreise bei der Erfüllung des Rechtsanspruchs auf einen Kita-Platz in allen Bereichen zu unterstützen und die Tagesmütter und Tagesväter besser zu fördern. Gemeinderat Dr. Tobias Ober skizzierte danach die Tagesordnungspunkte der nächsten Gemeinderatssitzung und in der Diskussion wurde übergeleitet zu Bauvorhaben, der Bekämpfung der Eichenprozessionsspinner und nicht zuletzt über die Sorge der Fortführung des Gewerbevereins. Dann jedoch drangen die Düfte des Elektrogrills zu den Gästen und Wolfgang und Doris Polifka bewirteten die FWV-Mitglieder ganz hervorragend. Ihnen galt der Dank aller und nach Bekannt-

19

gabe eines Termins der Fraktion in die Gemeindebücherei sowie einer Vorausschau auf das am 19. Juli stattfindende BouleTurnier sorgte der stark einsetzende Regen für eine dennoch angenehme Verlängerung des gelungenen Grillfestes. Heinz-D. Schmidt

Vorstandssitzung Am Montag, den 24. Juni findet um 19.30 Uhr eine parteiöffentliche Vorstandssitzung im Fraktionszimmer im Verwaltungsgebäude in der Eichendorffstr. 2 statt. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen SPD Oftersheim vollzieht Wechsel im Vorstand [Teil 2] [...] Nach den Berichten erfolgte sowohl die einstimmige Entlastung des Kassiers als auch des Gesamtvorstandes, bevor es an die Neuwahlen des Vorstandes ging. Als Wahlkommission schritten Jürgen Deiniger und Ralf Geiger zur Tat. Als neuer Vorsitzender der SPD stellte sich Andreas Heisel zur Wahl, ein seit 2012 in Oftersheim lebender Mitbürger aus dem Neubaugebiet Nordwest, der schon lange an anderen Orten in verschiedenen Ämtern für die SPD tätig war und nun ohne Gegenstimme zum neuen Parteivorsitzenden gewählt wurde. Nach seiner Wahl und der Gratulation durch die Mitglieder leitete er den weiteren Wahlverlauf. An dieser Stelle nun die Ergebnisse: Die stellvertretenden Vorsitzenden bleiben Alexander Leonhardt und Werner Kerschgens, der Kassenwart ist wie bisher Thomas Kobbert und Schriftführerin Gaby Wenner. Der alte und neue Pressereferent ist Ingo Staudt, zum neuen Internetbeauftragten wurde Hartmut Michel gewählt. Als Beisitzer/Innen vervollständigen Janfried Patzschke, Manuela Weber, Susanne Eickmeier, Rainer und Claudia Ruhland sowie Gerhard Wenner den neuen Vorstand der Oftersheimer Sozialdemokratie. Kassenprüfer bleiben Hermann Baust und Michael Rauscher. Delegierte zum Kreisparteitag werden wegen allgemeiner Zugänglichkeit für alle Parteimitglieder nicht mehr bestimmt. Zum Ende dieser für die umfangreiche Tagesordnung recht zügig verlaufenden Veranstaltung wurden noch zwei Initiativanträge beraten. Einer der beiden Anträge richtet sich an die SPD in Baden-Württemberg und setzt sich dafür ein, dass künftig Vertretungslehrer für den Ausgleich von Unterrichtsausfall auch während der Sommerferien beschäftigt bleiben. Mehr dazu gibt es in Kürze von den Oftersheimer Genossen, die auch unter neuer Leitung ein aktiver und lebendiger, wenn auch nicht immer bequemer Faktor im politischen Geschehen Oftersheims bleiben werden. Ingo Staudt Ausstellung: Vom Staatsfeind Nummer 1 zur sozialen Frage in Zeiten der Globalisierung Ausstellung „150 Jahre SPD“ zeigt in Oftersheim die wechselvolle Geschichte der sozialdemokratischen Partei Deutschlands 150 Jahre Sozialdemokratie in Deutschland feiert der Oftersheimer Ortsverein der SPD mit einer Ausstellung und historischem Überblick über die wechselvolle Geschichte der Partei. Er lädt ein zur Ausstellungseröffnung am Sonntag, den 23. Juni, um 15 Uhr in den Gewölberaum des Neuen Verwaltungsgebäudes in der Eichendorffstr. 2. Historiker Prof. Dr. Hartmut Söll, ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestages und damit auch Abgeordneter für Oftersheim, führt durch die Ausstellung. Bürgermeister Helmut Baust und der sozialdemokratische Bundestagskandidat Daniel Born sprechen Grußworte. Der langjährige Oftersheimer SPD-Vorsitzende Jens Rüttinger wird mit einer kleinen Ansprache einen persönlichen Blick auf seine Partei in Oftersheim werfen. Zehn Tage lang sind bis zum 5. Juli montags bis freitags zwischen 15 und 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 12.30 Uhr die Themenwände zu sehen. Beginnend mit den Barrikadenkämpfen der Revolution von 1848 geben historische Dokumente und Fotographien einen Einblick in eine Zeit voller Unruhen, als der Ruf nach Demokratie und einer Verfassung noch den Zorn der Obrigkeit hervorrief. Fast genauso revolutionär wurde empfunden, dass bald darauf Arbeitervereinigungen Tarifverträge, Arbeiterschutz und Kran-


20

Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

kenversicherung verlangten. 1863 schreibt Ferdinand Lassalle mit dem Ruf „Freiheit, Gleichheit, BrĂźderlichkeit“ dem Allgemeinen Deutschen Arbeiterverein auch die Forderung nach dem allgemeinen und direkten Wahlrecht auf die Fahne. Das kaiserliche Deutschland flĂźchtete vor dieser empfundenen Bedrohung in ein Gesetz gegen die „gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie“ und stempelte die SPD zum Staatsfeind Nr. 1. Karikaturen aus jener Zeit und die Beschreibung von Hausdurchsuchungen zeichnen ein deutliches Bild der gesellschaftlichen Auseinandersetzungen, die Deutschland am Ende des 19. Jahrhunderts prägten. Viele weitere historische Dokumente und Bilder verdeutlichen an den folgenden Stationen die wechselvolle Entwicklung der SPD bis heute. Sie geben zugleich ein Blick auf Geschichte, der sich nicht an trockenen Daten und Fakten orientiert, sondern am Leben der Menschen, die sich um die Absicherung von Lebensrisiken wie Armut, Krankheit und Arbeitslosigkeit Gedanken machen mussten. Jens RĂźttinger

VdK-Ausflug nach Wald-Arzl in Tirol Am Sonntag, 23. Juni, starten die VdK-Mitglieder zur Mehrtagefahrt nach Wald-Arzl ins Pitztal (Tirol). Zusammen mit dem VdK-Ortsverband Plankstadt verbringt man eine Woche im Ferienhotel Bergland, wobei einige AusflĂźge eingeplant sind. So geht es auf die Alm, ins Kaunertal, ins Hintere Pitztal sowie in die Landeshauptstadt Innsbruck wo in Wattens die SwarovskiKristallwelten besucht werden. Mit Besichtigungen in ArzlTarrenz geht dann die Woche am Samstag, 29. Juni zu Ende. Die Abfahrt fĂźr die Oftersheimer Teilnehmer erfolgt am Sonntag, 23. Juni, 7.30 Uhr, an der Kurpfalzhalle. Heinz-D. Schmidt, Uwe Weick

Heute enfallen die Singstunden Nächste Singstunde nach dem Scheuerfest am Freitag, den 05.07.13 zu den gewohnten Zeiten im Sängerlokal „Zum Kronprinzen“. Einladung zum Vortrag: Total verstrahlt? Unser Leben mit Radioaktivität am Montag, 24. Juni 2013, 19:00 Uhr im BĂźrgersaal Oftersheim, Eichendorffstr. 2, 2. OG. Referent: Dr. med. Axel Werner, Facharzt fĂźr Diagnostische Radiologie und Facharzt fĂźr Nuklearmedizin, Radiologie Schwetzingen. Nach einer EinfĂźhrung in das Thema erläutert der Referent, was Radioaktivität ist und wie sie auf Lebewesen wirkt; positive und negative Wirkungen werden erläutert. Welche natĂźrlichen und welche zivilisatorischen Strahlenbelastungen gibt es? Wie viel Strahlung sind wir im täglichen Leben ausgesetzt? Wie hoch ist die Strahlung im Rhein-Neckar-Raum im Vergleich zu anderen Orten in Deutschland und der Welt? Wie gefährlich ist Strahlung? Nach dem Vortrag kĂśnnen Fragen gestellt oder Diskussionsbeiträge vorgetragen werden. Dr. Dieter Wendtland

Auf geht‘s zum Scheuerfest! Am 28. Juni 2013 findet das traditionelle Scheuerfest des Gesangvereins Germania statt. Los geht´s wie immer um 18:00 Uhr in der Hardtlache 2 auf dem Aussiedlerhof Kurt Siegel. Neben KnĂśchel mit Kraut gibt es Leckeres vom Grill und Kaffee und Kuchen. Alleinunterhalter „Pino“ sorgt in der Tabakscheuer fĂźr Stimmung. Die Sängerinnen und Sänger freuen sich auf Ihr Kommen. Armin Wolf

*9 *HUPDQLD 2IWHUVKHLP  H 9 OlGW HLQ ]XP

Informationsfahrt zur neuen Geschäftsstelle des Rhein-Neckar-Kreises Am Donnerstag, 11.07.2013, 11.00 Uhr fahren der Ortsverein Oftersheim und die AWO Plankstadt zusammen zur neuen Geschäftsstelle mit therapeutischer Wohnanlage. Mittagessen wird in der angeschlossenen Cafeteria der Wohnanlage eingenommen. (Tagesessen Preis ca. â‚Ź 6,–). Anmeldungen nimmt ab sofort Gerlinde Huber, Tel. 54234, entgegen. Bei schĂśnem Wetter ist anschlieĂ&#x;end noch ein Besuch im Schlossgarten Weinheim geplant. Interessierte – auch Nichtmitglieder – kĂśnnen ebenfalls daran teilnehmen. Hannelore Patzschke

$XVVLHGOHUKRI 6LHJHO ,Q GHU +DUGW +DUG W ODFKH   2IWHUVKHLP )UHLWDJ    -XQ -X Q L     DE  8KU 0XVLNDOLVFKH 8QWHUKDOWXQJ PLW XQVHUHP $OOHLQXQWHUKDOWHU Ă…3LQR´


Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

Fröhlicher Sonntag mit Musik bei den Musikfreunden 1922 Oftersheim e. V. Bei strahlendem Sonnenschein feierten die Musikfreunde Oftersheim am vergangenen Sonntag ihr traditionelles Sommerfest. Das 1. Akkordeonorchester eröffnete das bunte Programm, das für jeden Geschmack etwas bereithielt. In entspannter Atmosphäre waren die Gäste eingeladen, dem bunten Mix aus bekannten Stücken der letzten Jahrzehnte zu lauschen. Volker Weinkötz erzählte in seiner Moderation Wissenswertes und Amüsantes über die Künstler und Entstehungsgeschichten der Kompositionen. Hätten Sie gewusst, dass „Smoke on the water“ von Deep Purple sich auf ein Feuer bezieht, dass die Band 1971 in Montreux von ihrem Hotel aus beobachteten? Dort hielt sich Deep Purple auf, um ein neues Album aufzunehmen. Der Titel des Songs bezieht sich auf den Rauch, der sich über dem Genfer See ausbreitete. Zur Mittagszeit brachten die Sänger des Sängerbundes Liederkranz als befreundetem Gastverein ein Ständchen. Ihre Darbietung ließ spürbar werden, was der Liedtext meinte: Musik ist die Sprache, die jeder versteht. Nachdem das 1. Akkordeonorchester einen ausführlichen Einblick in sein breites Repertoire gegeben hatte, zeigte die Jugendband der Musikfreunde unter Leitung von Sophie Leer mit einem gelungenen Auftritt ihr Können. Als besonderes Highlight in diesem Jahr spielte ab 15.00 Uhr sehr zur Freude der Gäste die Schulband der Comenius- und der Kurt-Waibel-Schule Schwetzingen. Die Kinder und Jugendlichen verstanden es bestens, ihr Publikum zu begeistern. Gegen 17.00 Uhr klang ein gelungener, abwechslungsreicher Sonntag mit Musik aus. Anja Wilhelmi-Rapp

Vereinsinterner Ausflug des Heimat- und Kulturkreises ins Bauland In diesem Jahr steht beim Heimat- und Kulturkreis Oftersheim turnusmäßig wieder ein größerer Ausflug an, der die interessierten Mitglieder am Sonntag 14. Juli ins Bauland führt, in die Heimat des Grünkerns. In Walldürn-Altheim wird am Vormittag das Grünkerndarren-Museum besucht. In diesen scheunenähnlichen Gebäuden hatte man einst den geernteten Dinkel auf großen Dörrblechen unter ständigem Wenden geröstet. Hier sind am Ortsrand noch vierzehn Darren entlang einer Straße erhalten, die zum Teil vom Heimatverein Altheim renoviert und als Museum eingerichtet wurden. Nach einer Führung mit der Möglichkeit zum Grünkerneinkauf treffen sich die Teilnehmer im Gasthaus „Krone“ in der Ortsmitte zum Mittagessen, dabei werden unter anderem auch spezielle Grünkerngerichte serviert, wie sie für diese Region typisch sind. Frisch gestärkt geht es weiter nach Osterburken mit seiner reichen römischen Geschichte – das UNESCO-Welterbe Limes führt geradewegs durch die Stadt. Was liegt also näher, als im Römermuseum, das zum Archäologischen Landesmuseum Baden-Württemberg gehört, diese Epoche näher kennenzulernen. Am Abend findet dann im „Brauhaus Jupiter“ in Sinsheim-Steinsfurt ein abwechslungsreicher Tag seinen geselligen Abschluss. Abfahrt ist um 8 Uhr bei der Kurpfalzhalle. Wer also mitfahren möchte, meldet sich zwischen dem 24.06.2013 und spätestens bis zum 08.07.2013 bei Jobst Wühler unter der Telefonnummer 06202-52277, oder per Mail unter: „jobst.wuehler@kabelbw.de“ an. Der Tagesablauf kann auf der Homepage unseres Vereins unter www.heimat-und-kulturkreis.oftersheim.de eingesehen werden. Hans-Peter Sturm

21

Die Böhmerwaldjugend Oftersheim, Eppelheim sowie Mitglieder der Heimatgruppe und des Freundeskreises beteiligen sich am Sonntag beim 1. Fest der Kulturen im Schwetzinger Schlossgarten. Es haben sich in der Initiative AKSU (Arbeitsgemeinschaft des Kulturvereins Schwetzingen und Umgebung) mehrere Vereine zusammengetan, um das Miteinander der Kulturen in den Hardtwaldgemeinden zu fördern und haben dieses interkulturelle Fest ins Leben gerufen. Neben dem türkisch-islamischen Kulturverein e.V., der Griechischen Gemeinde Schwetzingen und Umgebung e.V., dem Chinesischen Kulturzentrum Rhein-Neckar e.V. u.a. nimmt auch die Böhmerwaldjugend (BWJ) Oftersheim/Eppelheim als deutsche Gruppe teil. Unter der Leitung der BWJ findet u.a. ein offenes Tanzen für Kinder von 4-10 Jahren statt; Ingeborg Schweigl von der Heimatgruppe liest Böhmerwaldmärchen und auch Geo-Cashing wird von der Gruppe angeboten. Weiterhin zeigt die Gruppe in einem rund 30-minütigen Programmblock Volkstänze aus Deutschland, dem Böhmerwald und anderen Vertreibungsgebieten. Im Zelt werden dann auch Böhmerwäldler „Schmankerl“ angeboten. Hierfür schon einmal ein herzliches Dankeschön an alle Kuchen- und Strudelspender aus den Reihen des Vereins. Der Zeitplan der BWJ bei dieser Veranstaltung sieht wie folgt aus: 11:45 – 12:15 Uhr: offenes Tanzen für Kinder (Leitung: Karola Gronert) 13:45 – 14:15 Uhr: Auftritt der BWJ auf der Hauptbühne (Leitung: Claudia Rieg) 14:30 Uhr Böhmerwaldmärchen erzählt und vorgelesen von Ingeborg Schweigl 12 Uhr /15 Uhr und 16.30 Uhr Geo-Cashing im Schlossgarten (Leitung: Tamara Postelt) Der Eintritt im Schlossgarten an diesem Tag ist für alle Besucher frei, was sicher viele Ausflügler anlocken wird. Abwechslungsreiche Unterhaltung, bunte Landestrachten und internationale kulinarische Genüsse sowie hoffentlich gutes Wetter runden einen Sonntag im Schwetzinger Schlossgarten ab. Karola Gronert

TSV HG Oftersheim/Schwetzingen HG-Handball HG ehrt ihre Sieger und Helfer Wer etwas erreicht hat, der möchte es auch in einem würdigen Rahmen feiern und ehren. So auch die Handballer der HG Oftersheim/Schwetzingen bei ihrem Gewinner- und Helferabend. Dort wurden die Leistungen der drei titeltragenden Mannschaften herausgestellt und der Einsatz der vielen ehrenamtlichen Unterstützer, nicht zuletzt beim Deutschen Turnfest, gelobt und mit viel Dank von den Verantwortlichen versehen. Jugendleiter Hans-Peter Müller hatte in seiner Laudatio festgestellt, dass die drei Meister – die A- und C-Jugenden auf Landesebene – jeweils mit der besten Abwehr (das heißt die wenigsten Gegentore kassiert) ihre Saison krönten. Ja, die E-Jugend hätte ihren Staffelsieg sogar mit einem riesigen Abstand in dieser Kategorie perfekt gemacht. Es war ihm aber auch ein Anliegen, sich bei den Eltern zu bedanken, „die unser Konzept so mittragen und verwirklichen“. In seinem Ausblick hob er dann noch ein Superlativ hervor. „Auch wenn noch kein Ball in der nächsten Runde geworfen wurde, es wird die beste Saison, die die HG-Jugend – Jungs und Mädchen – jemals gespielt hat.“ Alle Mannschaften haben sich mindestens in der Badenliga eingefunden, die B1 kann auch noch die Oberliga erreichen und die A-Jugend spielt ja bekanntlich Bundesliga. Auch die zweiten Mannschaften folgten direkt dahinter. Das habe noch kein anderer Verein vorher


22

Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

in Baden geschafft, ist er zurecht ein wenig stolz auf sein Team von Trainern, Betreuern und Spielern. Ihn freut besonders, dass nun auch die Mädchen aufgeschlossen haben, die zuvor immer etwas im Schatten der Jungs gestanden haben. Dem Flaggschiff Bundesliga-A-Jugend gab er mit auf den Weg, Platz 1 bis 6 zu erreichen, was gleichzeitig die Qualifikation für ein weiteres Jahr bedeuten würde. Müller wies aber auch darauf hin, dass dieses Niveau an Jugendarbeit viel Einsatz koste, aber auch Zeit und Geld verlange. Das sei nicht mit den paar Euro Mitgliedsbeitrag zu verwirklichen, warb er um Spenden und Mitgliedschaft im Jugendförderkreis. Als Stellvertreter des Oftersheimer Bürgermeisters und des Kollegen in der Nachbargemeinde überbrachte Oftersheims Gemeinderat Mike Seidling auch Grüße aus den beiden Gemeindeparlamenten, war aber auch mit drei Kuverts ausgestattet worden, die er an Müller übergab. Er lobte auch den Jugendleiter, der dieses Amt schon lange innehat: „Molli ist wohl der größte Förderer des Nachwuchses.“ Er selbst sei gespannt, wie die Mannschaften die ehrgeizigen Vorgaben umsetzen werden und wird dies hautnah miterleben, denn er ist selbst als Zuschauer und Helfer oft dabei. Solche Unterstützer braucht es immer wieder und möglichst noch mehr. Gerd Junghans vom Vorstand meinte: „Wir wissen, dass es ohne diese Mitwirkung hinter den Kulissen nicht möglich wäre, den Spielbetrieb in diesem Umfang reibungslos aufrechtzuerhalten. Dafür wurden dann auch einige Ehrenamtliche exemplarisch mit kleinen Präsenten ausgezeichnet. Mike Junker

SG Fußballabteilung SG Oftersheim sucht dringend Nachwuchs Für die kommende Fußballsaison, die nach den Schulferien beginnt, sucht die Mädchenabteilung der SG Oftersheim dringend Mädchen der beiden Jahrgänge 1998 und 1997 (B-Juniorinnen). Die Altersklasse trainiert (Kunst- oder Naturrasen) regelmäßig mittwochs und freitags, an den Wochenenden sind die Spieltage angesetzt. ... Wir bieten interessierten Spielerinnen, die sich uns mit Motivation und Engagement anschließen möchten, die Chance mit der Teamsportart Fußball Fitness zu erlangen und dabei noch Spaß zu haben. Näheres findet ihr auf http://www.vereine.oftersheim.de/sgo/bmaedchen_1213.html Angesprochene Mädchen der beiden Jahrgänge können sich ab sofort melden. Ansprechpartner sind A. Casciaro (Tel. 06202 52098) und J. Engfer (0171 4342839) Udo Huber

TSG Karlsruher ETV/1. TC Pforzheim – Damen 30 In der Oberliga waren für den TCO siegreich: Im Einzel: Nicole Funk und Sina Albert. Im Doppel: Horn/Bender sowie Jaeger/Albert.

5:4

Damen – TC Neckar-Ilvesheim 6:3 In der 1. Bezirksklasse waren für den TCO siegreich: Im Einzel: Julia Auer, Carola Dörfler, Manuela Rieger, Isabell Wehner und Christina Wille. Im Doppel: Auer/Dörfler. TSV 1949 Pfaffengrund – Herren In der 2. Bezirksklasse waren für den TCO siegreich: Im Einzel: Marco Tenschert. Im Doppel: Jaeger/Staudt.

7:2

TK GW Mannheim – Herren II In der 1. Kreisliga waren für den TCO siegreich: Im Einzel: Patrick Bansemer und Maximilian Tesch. Im Doppel: Bansemer/Mechler.

6:3

TSV Turnen, Freizeit- und Gesundheitssport

Herren 30 – TC Lützelsachsen 73 In der 2. Bezirksliga waren für den TCO siegreich:

7:2

Einladung Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am Freitag, den 28. Juni 2013 um 19:30 Uhr Im Verwaltungsgebäude, Eichendorffstraße. Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Totenehrung 3. Bericht des 1 Vorsitzenden 4. Bericht aus den Abteilungen 5. Aussprache zu den Berichten 6. Finanzbericht (Geschäftsführer) 7. Bericht der Kassenrevisoren 8. Entlastung 9. Bildung eines Wahlausschusses 10. Neuwahlen 11. Vorschau 12. Anträge 13. Verschiedenes Anträge hierzu bis spätestens 21. Juni 2013 an den 1. Vorsitzenden Dr. Markus Lauff, Mozartstr. 23, 68723 Oftersheim. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Dr. Markus Lauff 1. Vorsitzender TSV 1895 Oftersheim e. V.

Im Einzel: Pascal Seidel, Gerd Hoffmann, Andreas Horbach und Bernd Hoffmann. Im Doppel: P. Seidel/M. Seidel, G. Hoffmann/B. Hoffmann sowie Braun/Horbach.

Familientag des TSV am Sonntag, den 30. Juni 2013 Der TSV Oftersheim bittet um Kuchenspenden für den Kuchenstand am Familientag. Die Kuchen können ab 10:30 Uhr auf dem TSV-Sportplatz in der Siedlung abgegeben werden. Rosi Eberle

6:0 2:4

HG ehrt ihre Sieger und Helfer

Gebrüder Hoffmann der Herren-30-Mannschaft HTV 1980 Heiligkreuzsteinach – Herren 30 II In der 1. Bezirksklasse waren für den TCO siegreich: Im Einzel: Frank Decker. TG Rheinau – U16 Juniorinnen Damen 60 – TSG Germania Dossenheim In der 1. Bezirksliga waren für den TCO siegreich: Im Einzel: Milena Herzog. Im Doppel: Ehringer/Decker.

8:1


Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013 GEC I – TC Kurpfalz Seckenheim Für den TCO siegreich: Kaltenbach/Abbrecht.

1:3

SpVgg 03 Ilvesheim – GEC II Für den TCO siegreich: Steglich/Hilpert sowie Lingenheil/Moser Marco Tenschert

2:2

Vereinsmeisterehrungen Kürzlich zeichnete der Sportschützenverein die bei den Vereinsmeisterschaften erfolgreichen Schützen aus (die Namen wurden bereits im Verlauf der mehrwöchigen Titelkämpfe veröffentlicht). Oberschützenmeister Volker Kaißling überreichte den Erstplatzierten aus 22 Disziplinen, noch unterteilt in die verschiedenen Altersklassen, die Gold-, Silber- und Bronzenadeln samt Urkunden. Rudolf Meindl

Die Vereinsmeister 2013

24. ADAC-Jugendkartslalom des Motorsportclubs Oftersheim e.V. 1953 im ADAC Am Sonntag, 23. Juni 2013 veranstaltet der Motorsportclub Oftersheim e.V. 1953 im ADAC seinen 24. ADAC-Jugendkartslalom, auf dem Parkplatz der Fa. Harder + Partner im Industriegebiet Hockenheim-Talhaus, Talhausstr. 14 – 16. Dabei gehen insgesamt 5 verschiedene Altersklassen an den Start. Die Klasse K 1 (8 – 9 Jahre) startet um 9.30 Uhr, die Klasse K 2 (10 – 11 Jahre ) startet um 10.30 Uhr, die Klasse K 3 (12 – 13 Jahre) startet um 12.00 Uhr, die Klasse K 4 (14 – 15 Jahre) startet um 14.00 Uhr und die Klasse K 5 (16 – 18 Jahre) startet um 15.00 Uhr. Nennungsschluss der jeweiligen Klassen ist 30 Minuten vor Startbeginn. Die Startreihenfolge in den einzelnen Klassen wird nach dem derzeitigen Meisterschaftsstand der jeweiligen Klasse in umgekehrter Reihenfolge erfolgen. Die Startzeiten können sich je nach Beteiligung in den einzelnen Klassen verschieben. Die Veranstaltung wird gewertet zur nordbadischen ADAC-Jugendkartslalommeisterschaft 2013 sowie Mannschaftsmeisterschaft in den oben genannten Klassen. Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche, die im Besitz eines gültigen Jugendausweises sind. Es werden je Starter zwei Wertungsläufe durchgeführt. Die Fahrzeiten der beiden Läufe und eventuelle Strafsekunden werden addiert und ergeben die Gesamtfahrzeit. Jeder Teilnehmer hat zweckentsprechende Kleidung zu tragen, dass heißt festes Schuhwerk, geschlossene (den ganzen Körper bedeckende) Kleidung und Schutzhelm nach ECE–Norm sind vorgeschrieben. Es werden an mindestens 30 % der Teilnehmer Pokale ausgegeben. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Siegerehrung findet im Anschluss an die jeweiligen Klassen auf dem Veranstaltungsgelände statt.

23

Die endgültigen Durchführungsbestimmungen sowie der Streckenplan werden für jedermann ersichtlich am Veranstaltungsort ausgehängt. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer, Besucher und Helfer wird der Nico Fritz Vergnügungsausschuss des MSC Oftersheim mit Spezialitäten aus der „Rennküche“ sorgen. Der Vergnügungsausschuss würde sich auch über zahlreiche Kuchenspenden der Mitglieder zu dieser Veranstaltung herzlichst freuen. Die Helfer des MSC Oftersheim treffen sich am Sonntag, 23. Juni 2013, bis spätestens um 7.00 Uhr auf dem Veranstaltungsgelände. Ralf Kumpf

B.S.G. Wanderung nach Weinheim und deren Burgen Es ist fast schon Programm, wenn die B.S.G. wandert, scheint die Sonne – so auch dieses Mal. Dass es auch in nächster Nähe noch schöne Flecken gibt, die man kennenlernen kann, stellte die Wandergruppe des B.S.G. bei ihrer letzten Wanderung fest. Der im Stil eines englischen Gartens angelegte Schlosspark ist für die einen ein Ort der Ruhe und Entspannung. Weiter ging es dann zum Exotenwald, zu welchem die bereits 130 Jahre alten Mammutbäume, die mit mehr als 55 Metern zu den höchsten Bäumen Europas zählen. Auch der Schau- und Sichtungsgarten Hermannshof ist ein Besuch wert. Zur Mittagszeit wurden wir in der Woinemer Hausbrauerei erwartet. Es gab verschiedene Arten von Bieren, auch das Essen war köstlich. Weiter ging es dann zu den Burgen Windeck und Wachenburg, wo wir die herrliche Aussicht genießen konnten und fanden somit einen schönen Abschluss für einen tollen Tag. Lore Klee

Monatsbecher Juni 2013 im Golfclub „Rheintal“ e.V.

Die glücklichen Gewinner des Monatsbechers Juni 2013 mit Spielführer Edmund Maier Die Wetterbedingungen am vergangenen Sonntag waren für die Durchführung des Turniers zunächst geprägt durch ein Gewitter, ungünstig.


24

Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013

Als sich dann abzeichnete, dass die Teilnehmer mit einer Rekordanzahl von 106 Spielern ohne Gefahr an den Start gehen konnten, erfolgte dieser nach einer 30-minütigen Verspätung. Trotz der großen Anzahl von Flights konnte Dank der Spielleitung das Turnier zügig durchgeführt werden. Die Spielergebnisse waren sehr gut. 24 Spielerinnen und Spieler erreichen ein Ergebnis in der Pufferzone oder besser. Davon haben 10 Spielerinnen und Spieler ihr Handicap sogar verbessert. Spielführer Edmund Maier konnte den jeweiligen Siegern in ihren Handicap-Klassen die schönen Preise überreichen. Die Sonderpreise stellte die Agentur AXA-Versicherung Frank Wilhelm zur Verfügung. Dafür vielen Dank. Ebenfalls ein Dankeschön an die Spielleitung für die wie immer gute Organisation. Hans-Peter Maltry

Um 17.00 Uhr erfolgt die Auflösung der Sonntagsquizaufgabe und die Verteilung der Gewinne. Salate, Steaks, Fleischkäse, Würstchen, Fisch- u. Lachsbrötchen, Wurstsalat, Bier und Weizenbier vom Fass, Weinschorle, Eis, Cola und vieles andere, warten auf Sie. In der Helferliste für unser Sommernachts- und Gartenfest sind noch wichtige „Arbeitsplätze“ offen. Es wird gebeten sich hier bitte möglichst rasch einzutragen. Die Helferliste liegt im Vereinshaus aus. Außerdem wird auf diesem Wege auch noch um Kuchenspenden gebeten. Die Kuchen der Mitglieder können vorzugsweise am Sonntag, 7. Juli, ab 11 Uhr direkt beim Gerätehaus des Gartenbauvereins im Oberen Wald abgegeben werden. Tillmann Hettinger

Tanzsportclub Schwetzingen-Plankstadt-Oftersheim Neues Angebot Workshop „Qi Gong“ Entfliehen Sie Ihrem Alltag. Werden Sie ruhiger, ausgeglichener und beweglicher. Finden Sie Ihre innere Mitte mit Qi Gong! Mit Qi Gong können Ihre Gelenke beweglicher, ihre Bänder und Sehnen gestärkt werden. Ihre Haltung verbessert sich und Sie lernen sich innerlich und äußerlich (körperlich und geistig) aufzurichten. Sie werden dadurch gestärkter durchs Leben gehen. Die Übungen sind leicht auszuführen, sie stimulieren die Organe, das Nervensystem und das Gehirn und wirken sich positiv auf den ganzen Körper aus. Unter Leitung von Christine Brand bietet der Verein einen Workshop über 10 Abende an. Schnuppertraining am Dienstag, den 25.6.2013 von 18.50 – 19.50 Gasthaus „zum Kronprinzen“ Mozartstraße 21, 68723 Oftersheim. Anschließend findet ab 2.7.2013 jeweils dienstags an 10 Abenden ein Workshop statt. Erlernen Sie ein großes Repertoire verschiedener Qi Gong-Formen, die unter Anleitung aus der 16. Generation Wudang San Feng Pai erarbeitet wurden. Workshopbeitrag € 50,- pro Person (Mindestteilnahme 10 Personen) Meldungen an kontakt@tsc-kurpfalz.de oder Tel. 06202-4093023 (Anrufbeantworter) Norbert Klemt

Liebe Mitglieder, liebe Pächter, liebe Gartenfreunde! Am Samstag und Sonntag, 6. u. 7. Juli 2013 findet unser diesjähriges Sommernachts- und Gartenfest in der Gartenanlage „Im Oberen Wald“ statt. Hierzu laden wir Sie alle herzlich ein. Die Vorbereitungen sind schon fast abgeschlossen. Wir werden wieder alles tun, damit es Ihnen und unseren Gästen unter den Laubbäumen gefällt. Ein großer Dank gilt allen, die sich bisher in die Helferliste eingetragen und so unsere Entscheidung zur Durchführung ermöglicht haben. Leider verhindern gesundheitliche Gründe in diesem Jahr die Mitarbeit gleich von mehreren Helferinnen und Helfern, die uns bei diesem Fest seit Jahren stets verlässlich und in wichtigen Bereichen unterstützt haben. Wir anderen müssen uns jetzt zusammen anstrengen, um den Ausfall so gut wie möglich zu kompensieren – Euch wünschen wir vor allem gute und vollständige Genesung und auf ein baldiges Wiedersehen in unserer Gartenanlage. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle auch an das Team der „Kleinen Gartenlaube“ für die Unterstützung am Sonntag und für die Zurverfügungstellung des Salatund des Besucherzeltes. Das Fest beginnt am Samstag, den 6. Juli 2013 um 16.00 Uhr. Ab 19.00 Uhr freuen wir uns auf die Gesangsformation Music4Fun. In einer kleinen Pause wird gegen 20.00 Uhr die Bekanntgabe der Quizgewinner und die Preisverteilung erfolgen. Am Sonntag geht es ab 10.00 Uhr mit dem Frühschoppen weiter. Um 11.30 Uhr wird der Musikverein Oftersheim aufspielen. Auch wird Kaffee und selbstgebackener Kuchen serviert.

Kreismeisterschaften der Begleithunde 2013 der Kreisgruppe 04 Rheintal-Hardt zum Tag des Hundes in Oftersheim

Teilnehmer der BH-Kreismeisterschaft der KG 04 Passend zum Tag des Hundes, einer bundesweiten Veranstaltung des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH), haben am Sonntag, den 09.06.2013, in Oftersheim auf dem Gelände des Hundesportvereins Oftersheim, die jährlichen Kreismeisterschaften der Begleithunde stattgefunden. Bei einer Begleithundeprüfung wird das Team Hundeführer und Hund durch einen Leistungsrichter in zwei Disziplinen geprüft und bewertet. Im ersten Teil der Prüfung wird die Unterordnung ausgeführt. Dabei soll der Hund einmal mit und ohne Leine aufmerksam mit dem Hundeführer mitlaufen. Mit den Hörzeichen „Sitz“ und „Platz“ sowie „Hier“ muss der Hund das jeweilige Kommando sofort ausführen. Ein weiterer Bestandteil der Unterordnung ist das Abliegen des Hundes, das ohne Leine, in einem aufgezeichneten Kreis, stattfindet. Der Hund liegt hier ab, während sein Herrchen 30 Schritte mit dem Rücken zu ihm steht. Während dieser Abliegezeit laufen bereits ein anderer Hundeführer und sein Hund die Unterordnung. Das Abliegen des Hundes muss ruhig sein und der Hund darf den Kreis nicht verlassen. Im zweiten Teil der Begleithundeprüfung wird das Team Mensch-Hund im Außenteil geprüft. Hupende Autos, Jogger, Fahrradfahrer und nach dem Weg fragende Passanten sollen den Hund im wahrsten Sinne des Wortes „kalt lassen“. Auch anderen Hunden gegenüber hat der Hund sich nicht aggressiv zu verhalten. Unter den Augen des Leistungsrichters Jakob Kihm haben sich nun in Oftersheim insgesamt 17 Starter zur Prüfung gemeldet, darunter auch zahlreiche Zuschauer. Nach anfänglich sintflutartigen Regenfällen wurde es dann doch zu Beginn der Unterordnungen um 9.30 Uhr zunehmend freundlicher. So war es doch angenehmer ohne Regen die Prüfung zu vollziehen. Sieben Jugendliche gingen zuerst an den Start, dies auch sehr erfolgreich. Natürlich hat Herr Kihm als Richter immer wieder gute Vorschläge zur Verbesserung gegeben und seine Bewertung erläutert, damit die Bewertung nachvollziehbar war und das Mensch-Hund-Team sich verbessern kann. Bei den Erwachsenen starteten insgesamt zehn Starter. Auch hier hat jedes Team die Begleithundeprüfung bestanden und es wurden sehr gute Ergebnisse erzielt. Ein besonderer Dank hier nochmals an den Leistungsrichter Jakob Kihm, an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer und deren Hunde sowie an alle, die zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben. Dazu zählt die Organisation der Meldungen, die Manuela Stix-Hilbert, Birgit Bixer und Wolfgang Kretzler bearbeiteten. Auch an den Prüfungsleiter, Peter Rheinhard, der die


Nummer 25 Freitag, 21. Juni 2013 Teilnehmer und Teilnehmerinnen gut durch die Prüfung führte und auch die Siegerehrung vollzog, bei der die Kreismeister 2013, Selina-Jasmin Hertel mit Betty und Thorsten Stache mit Biene, bekanntgegeben wurden. Melanie Eberle

Der NABU lädt ein zur Fahrrad-Exkursion in die ökologisch hochinteressanten Wiesen zwischen Brühl und Rhein. Man darf gespannt sein, ob sie nach dem Hochwasser ihr Gesicht etwas verändert haben. Leiter der Exkursion ist der NABU-Landesvorsitzende und gebürtige Schwetzinger André Baumann. Die Fahrradexkursion findet am Samstag, den 22. Juni statt und beginnt um 11.00 Uhr. Treffpunkt ist am Eingang des Friedhofs Brühl/Rohrhof. Peter Rösch

Jahrgang 1948/49

25

Mittwoch, 26. Juni 11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Oskar Harbich Il Giardino di Daniel Spoerri in der Toskana Vortrag mit Bildpräsentation 12:15 Uhr Bergheimer Straße 76, Ingrid Lohmann Lyrik-Lesekreis 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Verena Madtstedt Zeitgenössische Literatur 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Pfarrer Werner Keller Elly Heuss-Knapp, Gattin des ersten deutschen Bundespräsidenten - Vortrag mit Bildpräsentationen 15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Rolf-Dieter Wirsching Streifzüge durch eine faszinierende Wissenschaft Donnerstag, 27. Juni 08:45 Uhr Hbf-HD Bahnhofshalle, Horst Karl Kunz, Klaus Haas Von Hirschhorn nach Heiligkreuzsteinach 14:00 Uhr Käthe-Kollwitz-Schule, Computertreff Frau Lippolt, Frau Ray 14:30 Uhr Kamera, HD-Brückenstraße 26, N.N. to Rome with Love - Film Freitag, 28. Juni 08:30 Uhr Hbf-HD Bahnhofshalle, Werner Kolb - Alzey 11:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerlinde Horsch Deutschland, der Osten - Vortrag und Filmvorführung 13:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Konrad Kreuter Jagst und Kocher - Vorbesprechung zur Reise

Jahrgang 1952/53

Sonntag, 30. Juni Uhr Hbf-HD Informationspavillon, Josefine Mömken Flusskreuzfahrt St. Petersburg – Moskau 15:00 Uhr Seebühne, Mannheim, Ernie Beck Geplante Modenschauen - Modenschau Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unter Tel. 06221/9750-0 an!

Gemütliches Beisammensein zwecks Vorbereitung zum Schülertreffen am Donnerstag, den 4.7.13 um 19.00 Uhr im Gasthaus „Landhof“. Über ein zahlreiches Erscheinen würden wir uns freuen. U. Schweizer, U. Röder

Internet: www.akademie-fuer-aeltere.de Wollen Sie Kontaktperson für die Akademie für Ältere Heidelberg in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221//975010, Herrn Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg, oder Herrn Miguel Campos Tel. 06224/171079 an.

Die Jahrgangsangehörigen sind eingeladen zwecks 2. Vorbesprechung – 65er Feier -, am Dienstag, 02.07.2013, 19:00 Uhr, Gasthaus Kronprinzen. Erika Geiß

Parkinson-Regionalgruppe Wir laden alle Mitglieder, Angehörige und Gäste zu unserem Sommerfest am Mittwoch, dem 26. Juni 2013 um 14.30 Uhr im katholischen Gemeindehaus St. Laurentius, Schlossstr. 1, in Wiesloch ein. Ein fröhlicher Nachmittag mit kleinem Programm und Gesang soll es werden. Allen, welche mit Kuchenspenden zum Gelingen des Festes beitragen können, sei hiermit Dank gesagt. Kontakt: Hermann Weick, Tel. 07254/5152, Ulrike Klausmann, Tel. 06227/9839

Veranstaltungen vom 24. Juni bis 30. Juni 2013 Montag, 24.Juni 08:30 Uhr Hbf-HD Bahnhofshalle, Gottfried Ehrenberg Dambachwerke GmbH, Gaggenau Abfahrt: 8:48 Uhr 11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerhard Lautenschläger Kunstwerke des Abendlandes und weltweit Anna Selbdritt – Ein bedeutendes Sakralthema, Diavortrag 13:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Karsten Schröder Schweiz: Hohe Berge - große Gletscher - berühmte Kirchen Einführung und Vorbesprechung zur Reise 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Prof. Dr. Rudolf Hauber Unterwegs im historischenTibet – Einblicke in Klosterleben und Nomadentum - Vortrag Dienstag, 25. Juni 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Werner Laessing, Franz Schupp, Frank Tischer - Aktuelle Politik 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Klaus Unger Von der Weimarer Republik bis zur Die BRD von den Ostverträgen bis zur Wiedervereinigung 1973 – 1990

Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademie für Ältere Heidelberg sind erhalten Sie die aktuelle AkademieSchrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar rufen Sie bitte unter 06221/97500 an.


MVV Energie, energy & meteo systems, Quantec und WIRSOL

stellen zu den Solaranlagen“, erklärt Dr. Ulrich Focken, Gründer und Geschäftsführer von energy & meteo systems.

Integration von Energie aus erneuerbaren Anlagen Rauenberg. (pm/red). Die Integration von Energie aus erneuerbaren Anlagen wie Wind oder Photovoltaik (PV) in die Energieversorgung ist eine der Herausforderungen für das Energiesystem der Zukunft. Dazu müssen die erneuerbaren Energien steuerbar werden, um sich den Schwankungen in der Stromnachfrage anpassen zu können. Bei Windenergieanlagen wird dies durch eine Fernsteuerung erreicht. Nachdem das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie zum 1. Januar 2013 gemeinsam mit seinen Partnern Quantec Networks (Hannover) und energy & meteo systems (Oldenburg) eine Lösung für die Fernsteuerbarkeit für Windenergieanlagen entwickelt hat, konnte nun ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Zukunft der erneuerbaren Energien erreicht werden. Projekt Mit der Integration des Photovoltaik-Parks Rauenberg (Rhein-Neckar-Kreis) der WIRSOL Solar AG (Waghäusel) in das virtuelle Kraftwerk der MVV Energie fiel jetzt der Startschuss für ein Projekt, das bis Mitte 2013 auch alle größeren Sonnenenergie-Anlagen umfassen soll, die von MVV Energie vermarktet werden. WIRSOL Solar AG „Mit der deutschlandweit ersten Lösung für die Steuerbarkeit eines PV-Parks über unser virtuelles Kraftwerk setzen wir ein Signal dafür, dass wir den Strom aus erneuerbaren Energien in unser Energiesystem integrieren“, erklärte Bernhard Schumacher, Vertriebsleiter von MVV Energie. Außerdem, so Schumacher weiter, leiste die Steuerbarkeit der Einspeisung einen Beitrag zur Stabilität der Stromversorgung. „Die Einbindung des WIRSOL Solarparks in ein virtuelles Kraftwerk ist ein zukunftsweisendes Projekt. Dadurch

Der Solarpark in Rauenberg

treiben wir die Marktintegration erneuerbarer Energien voran“, sagte WIRSOL-Vorstand Nikolaus Krane. Erfahrung „In WIRSOL hat die MVV einen Partner aus der Region gefunden, der auf langjährige und internationale Erfahrung in Entwicklung und Projektierung von Solarparks zurückblickt“, so Krane weiter. Alexander Gerdes, Vertriebsleiter der Quantec Networks GmbH, ergänzte: „Das Fernsteuerungssystem für Energieanlagen haben wir in Zusammenarbeit mit MVV Energie schon vorausplanend entwickelt und erprobt. So konnte MVV Energie die durch sie betreuten Windparks zeitgleich zum Inkrafttreten der Verordnung mit dem neuen System ausstatten lassen – ein Beitrag zur Systemintegration der Erneuerbaren, aber auch ein klarer Zeit-, Ertrags- und Wettbewerbsvorteil!“ Die Integration der PV-Anlagen in das virtuelle Kraftwerk beruht auf einer von Quantec entwickelten Schnittstelle zur technischen Anbindung. „Unser virtuelles Kraftwerk

Foto: Wirsol

bildet die gesamte Direktvermarktungskette von der Anlagenanbindung bis zum Handelsprozess ab. Für Windparks ist die Fernsteuerbarkeit über das Virtuelle Kraftwerk bereits für alle Anlagentypen im Einsatz, jetzt implementieren wir nach und nach die Schnitt-

Anforderungen Auf dieser Grundlage kann MVV Energie über das virtuelle Kraftwerk des Prognose- und EnergiemanagementDienstleisters energy & meteo systems direkt auf die Leistung des PV-Parks Rauenberg der WIRSOL einwirken. „Dieses System geht über die Anforderungen der Marktprämie hinaus, so werden in naher Zukunft Solarparks beispielsweise negative Regelenergie anbieten können,“ so Focken. Diese Steuerbarkeit macht es möglich, die Einspeisung aus dem Solarpark an die Marktgegebenheiten anzupassen. So können auch Einspeisungen zu Zeiten vermieden werden, in denen aufgrund eines starken Angebots von elektrischer Energie und geringer Nachfrage die Preise in den negativen Bereich fallen.

Heidelberger Druck muss weiter sparen

Geschäftszahlen vorgelegt (pm/red). Die Heidelberger Druckmaschinen AG (HDM) hat auf dem Weg zur Profitabilität einen wichtigen Meilenstein erreicht und im Geschäftsjahr 2012/2013 ein deutlich positives operatives Ergebnis erzielt. Der Umsatz sei um 5 Prozent auf 2,735 Milliarden Euro gestiegen und fiel damit geringer aus, als von der Unternehmensspitze erwartet. Der eingeleitete Strategieprozess sehe als nächsten Schritt vor, dass die HDM nach anhaltenden Verlusten seit dem Krisenjahr 2008 im laufenden Geschäftsjahr 2013/2014 die Rückkehr in die Gewinn-

zone anstrebt. „Wir haben im abgelaufenen Geschäftsjahr die notwendigen Schritte eingeleitet, um 2013/2014 wieder in die Gewinnzone zurückzukehren", sagte Gerold Linzbach, Vorstandsvorsitzender der HDM am Donnerstag. Man sei jetzt flexibler aufgestellt und die Verantwortlichkeiten seien klar verteilt. „Wir konzentrieren uns voll auf unsere Profitabilität, indem wir uns den Gegebenheiten am Markt anpassen. Wir werden innerhalb des Portfolios strategisch agieren und verstärkt auf diejenigen Geschäftsfelder setzen, in denen wir nachhaltig profitabel sein können“, so Linzbach.


André Hellers „Afrika! Afrika!“: Tourstart im Festspielhaus Baden-Baden

Magisches Zirkuswunder als Theaterereignis zurück in Europa

Die Choreographie entwickelte Georges Momboye

Foto: aa

(pm). André Hellers magisches Zirkusereignis „Afrika! Afrika!“ kehrt endlich zurück nach Europa! Am 1. Oktober 2013 feiert die Show Premiere im Festspielhaus BadenBaden, bevor sich eine mehrmonatige Europa-Tournee in 2013/2014 anschließt. Rund vier Millionen Besucher haben André Hellers gefeiertes „Afrika! Afrika!“ bereits als reisende Zeltshow live erlebt. Mit einzigartiger Qualität und höchster Energie berührten die Meisterkünstler aus allen Teilen Afrikas allerorts ihr Publikum und setzten bleibende Maßstäbe für das Staunen. Als „Königreich der Gaukler und Paradies der Lebensfreude“ beschrieb Der Spiegel das Show-Erlebnis und die FAZ empfahl in ihrer Kritik: „Ein Besuch dieser Show sollte vom Arzt verschrieben werden.“ Jetzt hat André Heller die Erfolgsproduktion subtil, opulent, innovativ und mit licht- und bühnentechnischem Aufwand, der kei-

ne anspruchsvollen Wünsche offen lässt, als Theaterereignis neu inszeniert. Zahlreiche Ausnahmekünstler - Tänzer, Artisten, Musiker, Sänger, Akrobaten und Exzentriker - werden ab Herbst 2013 in den vielfach preisgekrönten Choreographien von Georges Momboye das Publikum erneut begeistern. Das rauschhafte Spektakel vereint die künstlerischen Höhepunkte von „Afrika! Afrika!1“ und „Afrika! Afrika!2“ mit atemberaubenden neuen Attraktionen, die in den vergangenen drei Jahren unter Leitung des Heller-Teams an den unterschiedlichsten Plätzen Afrikas erarbeitet wurden. Die Show 2013 steht unter der persönlichen Patronanz des berühmtesten afrikanischen Sängers und Komponisten Youssou Nodour, der mittlerweile auch Minister für Fremdenverkehr und Freizeit der Republik Senegal ist. Weitere Infos: www.afrikaafrika.de Tickets: www.ticketmaster.de; Telefonischer Kartenservice: 01805/229929

Max Raabe & Palast Orchester mit neuem Programm

„Für Frauen ist das kein Problem“ (ba). Max Raabe & Palast Orchester gastieren am 25. September, 20 Uhr, in Ludwigshafen im Pfalzbau. Mitbringen wird Max Raabe sein neues Programm: „Für Frauen ist das kein Problem“. Gemeinsam mit Annette Humpe hat Max Raabe seine zweite CD „Für Frauen ist das kein Problem“ herausgebracht. Das Leitthema der neuen gemeinsam geschriebenen Songs sind die Frauen. Oder doch eher die Liebe? Es sind, mit ein paar Ausnahmen, meist Liebeslieder, bei denen aber nicht vorgeschrieben ist, wen man sich beim Zuhören im Einzelnen vorstellt, Mann oder Frau. Liebe tut oft weh – das weiß jeder. Max Raabe ist nicht vorstellbar ohne das Palast Orches-

ter. Seit Jahren geben sie Konzerte auf der ganzen Welt und sind inzwischen Deutschlands erfolgreichster Musik-Export. Auch die neuen Lieder hat das Palast Orchester in seinen typischen Sound übertragen, der sich ständig weiterentwickelt und längst von allen Vorbildern emanzipiert hat. Weil Liebe wehtut, hat dieses Thema auch ein großes Humorpotential. Humor macht den Schmerz erträglich. Auf diesem schmalen Grat balancieren die Songs, sie

sind oft wehmütig, aber immer leicht, sie verwandeln den Liebeswahnsinn und das Liebesleid in eine schwebende, sanfte, oft sogar heitere Erinnerung. Ein Verlassener will seine CDs zurück. Ein Einsamer sitzt vor dem PC und sieht seinem Kaktus beim Vertrocknen zu. Einer, der zwischen zwei Lieben hin- und hergerissen ist, hat sich für die eine entschieden und nimmt Abschied von der anderen. Ein anderer Liebender singt das Lob der Langsamkeit, beim Liebesakt und generell. Diese Lieder sind voller Gefühl. Sie bleiben fein, zart, dezent, sie dosieren genau.

Max Raabe Foto: Hohenberg

Max Raabe & Palast Orchester 25. September, 20 Uhr Ludwigshafen im Pfalzbau Preis: 49 - 66 Euro Tickethotline: Tel. 06102/77665


SPORT REGIONAL m)))motion 2013 wieder mit hochkarätiger Besetzung

Zwei Weltmeister-Paare beim Tanzfestival Mannheim. (pm). Vom 22. bis 23. Juni wird der Rosengarten wieder zu Deutschlands prominentester Tanzbühne. Neben den Deutschen Tanzschulmeisterschaften (DAT) kann das Großereignis auch wieder mit den Superstars der Tanzszene aufwarten. Bei den WDC German Open Championship treten die Weltmeister im Standard Arunas Bizokas und Katusha Demidova sowie die Weltmeister Latein Riccardo Cocchi und Yulia Zagoruychenko an. Am Samstag, 22. Juni sind die Finals der Profi-Paare, bei denen es um ein Preisgeld von insgesamt 12.000 Euro geht. Ein Live-Orchester wird die Darbietungen während des exklusiven Galaballs begleiten. Auch die Finals der WDC Amateur League finden an diesem Abend statt. TV-Tanz-Prominenz Ekaterina Leonova tanzte sich noch bis vor wenigen Tagen bis ins Halbfinale der RTL-Show „Let‘s Dance“. Als Trainerin und Partnerin von „Bachelor“ Paul Janke schaffte es die gebürtige Russin die Zuschauer zu begeistern. Am Samstag nimmt sie jetzt mit ihrem richtigen Tanzpartner Paul Lorenz am WDC AL-Turnier teil. Auch unter den Preisrichtern ist mit Sarah Latton eine

„Let’s Dance“-Teilnehmerin, die zuletzt mit Balian Buschbaum auf dem Fernsehparkett zu sehen war. 100 Turniere, 500 Tanzpaare An den insgesamt zwei Tagen werden über 100 Turniere in verschiedenen Disziplinen getanzt. Bei den Deutschen Tanzschulmeisterschaften treten ca. 500 Paare gegeneinander an. In verschiedenen Kategorien wird das Meisterpaar ermittelt, u.a. auch in Trenddisziplinen wie HipHop oder Videoclip. Tickets und Infos Karten für die Turniertage und den großen Galaabend gibt es ab sofort unter der Reservierungshotline 0621/4106412. Weitere Informationen unter www. german-open-mannheim.de.

Mitgliederversammlung 2013

Sportregion Rhein-Neckar auf Erfolgskurs Heidelberg. (pm). Auf ihrer Mitgliederversammlung hat die Sportregion Rhein-Neckar e.V. das vergangene Jahr bilanziert und Wahlen durchgeführt. Dabei wurde der geschäftsführende Vorstand im Amt bestätigt und drei neue Vorstandsmitglieder gewählt. Die Sportregion Rhein-Neckar hat im Olympiastützpunkt Metropolregion Rhein-Neckar in Heidelberg ihre 10. Ordentliche Mitgliederversammlung veranstaltet. Wichtigstes Projekt der Sportregion Rhein-Neckar im bilanzierten Zeitraum war das Internationale Deutsche Turnfest 2013 in der Metropolregion Rhein-Neckar. Das größte Breitensportfest der Welt brachte

70.000 Turnfestbesucher in die Region und war trotz der regnerischen Witterung ein großer Erfolg. Beim erstmals in einer Region statt in einer einzelnen Großstadt ausgetragenen Turnfest war die Sportregion RheinNeckar für die Koordination zwischen dem Deutschen Turner-Bund und den beteiligten Kommunen und Organisationen in der Metropolregion

Großes Tanzevent im Rosengarten

Rhein-Neckar verantwortlich. Weitere herausragende Projekte der Sportregion Rhein-Neckar waren die Ehrenamtsinitiative „You are the Champions“, das „Team London“ der Metropolregion Rhein-Neckar für die Olympischen Spiele, das Sportstifter-Symposium und der Victor SportAward. Ziele bis 2016 Als Ausblick und Basis der zukünftigen Arbeit hat die Mitgliederversammlung strategische Leitlinien und mittelfristige Ziele bis 2016 diskutiert. Demnach will die Sportregion Rhein-Neckar vier Handlungsfelder bearbeiten:

Foto: MEV - Symbolbild

Entwicklung und Bindung von Topsportlern weiter verbessern, innovative und kreative Sport-Events initiieren, die Leistungsfähigkeit des Sportstandorts Rhein-Neckar noch bekannter machen und zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen. „Wir werden unserer Zielsetzung als Motor für innovative Konzepte im Sport immer besser gerecht“, sagt Dr. Eckart Würzner, der wiedergewählte Vorsitzende der Sportregion Rhein-Neckar. „Mit den jetzt vorgestellten strategischen Leitlinien und den mittelfristigen Zielen bis 2016 ist die Perspektive klar, diese Erfolgsgeschichte fortzusetzen.“


Freitag, 21. Juni 2013

________________________________________

Mitteilungsblatt Oftersheim

Nummer 25

Podiumsdiskussion im Technoseum Mannheim

AVR Wiesloch

Mittel des Arbeitskampfs

Annahme von Photovoltaik-Modulen Ab sofort werden kostenlos Photovoltaikmodule beim Abfallentsorgungszentrum in Wiesloch angenommen. Vor der Anlieferung ist eine schriftliche Anmeldung bei der AVR mittels Anlieferungsformular erforderlich, da nur Photovoltaik-Module angenommen werden, die vom Rücknahmesystem PV CYCLE wiederverwertet werden. Ein entsprechendes Anlieferungsformular findet man auf der Homepage der AVR GmbH unter www.avr-rnk.de. Das Formular kann ausgedruckt und dann per Fax an die AVR GmbH gesendet werden. Nach Prüfung der Annahmebedingungen erfolgt die Terminvereinbarung mit dem Kunden zur Anlieferung der Photovoltaik-Module.

Rad für Rad eine gute Tat:

______________________________________________________

- Anzeige -

Die Pfitzenmeier Benefiz Radtour 2013 am Sonntag, 14. Juli 2013 Seit mehreren Jahren veranstaltet die Unternehmensgruppe Pfitzenmeier die Benefiz Radtour zugunsten verschiedener sozialer Einrichtungen in der Region. Die 2013er Auflage der „Pfitzenmeier Tour“ wird in diesem Jahr am Sonntag, 14. Juli vom Wellness & Fitness Park Schwetzingen sowie den VeniceBeach Clubs in Sandhausen und Sinsheim veranstaltet. Der Erlös geht dieses Mal an die Organisation „Kinder unterm Regenbogen“, eine Initiative von Radio Regenbogen. Die ca. 90 Kilometer lange Tour beginnt um 10:00 Uhr am Wellness & Fitness Park in Schwetzingen und führt von Schwetzingen über Ketsch, St. Leon-Rot, Sandhausen, Wiesloch, Hoffenheim nach Sinsheim. Von hier geht es dann über Dielheim und Wiesloch wieder zurück nach Schwetzingen. Auf der Strecke sind an den VeniceBeach Clubs in Sandhausen und in Sinsheim Verpflegungsstationen eingerichtet, an denen sich die Teilnehmer mit Snacks und Getränken versorgen können. Auch die Mountainbike-Cracks kommen auf ihre Kosten und werden von Thorsten Schmitt auf eine 4-stündige Tour durch die Heidelberger Wälder geführt. Die Teilnahmegebühr von 39,- € pro Person enthält in diesem Jahr ein exklusives Pfitzenmeier Tourtrikot, ein Verpflegungspaket und die Pasta Party, powered by Bernds Sportjournal, im Anschluss an die Tour. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.pfitzenmeier-radtour.de

Beachten Sie bitte

vor Ihrem Einkauf die Anzeigen unserer Inserenten!

Ehrenamtspreis „Echt gut“ ausgeschrieben Das Ehrenamt in Baden-Württemberg ist bunt und vielfältig. Das will die Landesregierung würdigen und zeichnet mit dem Ehrenamtspreis „Echt gut“ herausragendes ehrenamtliches Engagement in 7 plus 1 Kategorien aus. Dabei wird erstmalig der Sonderpreis Lebenswerk verleihen. Die Schirmherrschaft für den Wettbewerb hat Ministerpräsident Kretschmann übernommen. Für alle Kategorien können sich Einzelpersonen oder Projekte selbst bewerben. Nominierte für den Sonderpreis müssen vorgeschlagen werden. Das Preisgeld beträgt bis zu 4.000 Euro. Anmeldeschluss ist der 31. Juli 2013. Weitere Informationen und Bewerbungen unter www.echtgut-bw.de.

Die Nachrichten der vergangenen Monate waren von Streikmeldungen geprägt: Bei der Lufthansa, dem RNV wie auch bei Amazon legten Arbeitnehmer ihre Arbeit nieder. Das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut der Hans-Böckler-Stiftung belegt die deutliche Zunahme der Arbeitskämpfe für 2012. Eine höhere Streikbeteiligung und einen größeren Arbeitsausfall gab es zuletzt 2006 und 2007. In einer Podiumsdiskussion erörtern vier Experten am 26. Juni unter anderem, wie sich die Mittel des Arbeitskampfes im Laufe der vergangenen Jahrzehnte gewandelt haben. Die Veranstaltung ist Teil des Rahmenprogramms zur aktuellen Sonderausstellung „Durch Nacht zum Licht? Geschichte der Arbeiterbewegung 1863 – 2013“, die noch bis zum 25. August im TECHNOSEUM zu sehen ist. Beginn ist um 18:00 Uhr, der Eintritt ist frei.

2013-25 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim  

Das Amtliche Mitteilungsblatt wird von der Gemeinde Oftersheim herausgegeben und dient in erster Linie der Veröffentlichung sämtlicher amtli...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you