Issuu on Google+

53. Jahrgang

Freitag, 24. Mai 2013

Nummer 21

Kurpfalzhalle vor 50 Jahren eingeweiht Am 10. Mai 1963 wurde die Kurpfalzhalle feierlich mit einem Festakt ihrer Bestimmung übergeben. In den mittlerweile 50 Jahren ihres Bestehens hat sie sich zum Mittelpunkt im gesellschaftlichen Leben in Oftersheim entwickelt und in dieser Zeit eine Vielzahl von kulturellen und sportlichen Veranstaltungen beherbergt. In dem Buch: „Oftersheim – Streifzüge durch die Geschichte eines kurpfälzischen Dorfes“ von Karl Frei ist hierzu zu lesen: Am Dienstag, den 10. Mai 1963, auf den Tag genau zwei Jahre nach dem ersten Spatenstich, wurde mit einem Festakt die Kurpfalzhalle feierlich eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben. Das imposante Bauwerk wurde nach den Plänen und unter der Bauleitung des Schwetzinger Architekten Kurt Schmitgen errichtet. Es umfasst eine Haupthalle mit Foyer und Bühne, zwei Gymnastikräume, ein Lehrschwimmbad, Umkleide- und Sanitärräume, Geräteräume und eine Küche im Untergeschoss mit Speiseaufzug. Wie sehr die Anforderungen im sportlichen Bereich in den letzten Jahrzehnten gestiegen sind, kann man auch daraus ersehen, dass in die 20 x 33 m große Halle damals Spielfeldmarkierungen für Hallenhandball, Tennis und Basketball eingebracht wurden. Mit den Erdarbeiten wurde am 10. Mai 1961 begonnen. Am 24. Februar 1962 fand die Grundsteinlegung und Namensgebung für die Halle statt. Nach genau zweijähriger Bauzeit war die Halle fertiggestellt. Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 1,6 Mio. DM, hinzu kamen noch ca. 100.000 DM für die Einrichtung. Viel Lob und Anerkennung aus berufenem Munde konnten der damalige Bürgermeister Karl Frei und der Gemeinderat für das vollendete Werk entgegennehmen, das der frühere Landrat Dr. Gaa als eine hervorragende kommunale Leistung bezeichnete. Der Leitgedanke des Gemeinderates, dass Ursprüngliche Halle dieser Bau lange Zeit den Bürgern der Gemeinde dienen soll, ist in Erfüllung gegangen. Die Kurpfalzhalle wurde zu einem Mittelpunkt des sportlichen und kulturellen Lebens in der Gemeinde. Da sie auch als Turn- und Sporthalle für die Friedrich-Ebert-Schule dient, musste man jedoch bald feststellen, dass die vorhandenen Räumlichkeiten einfach nicht mehr den Anforderungen genügten. Zudem mussten mehrere Auflagen des Regierungspräsidiums und des staatlichen Gesundheitsamtes Heidelberg erfüllt werden. Dies alles hat den Gemeinderat dazu bewogen, am 10.10.1978 den Umbau und darüber hinaus noch eine Generalsanierung der Halle mit ihren technischen Einrichtungen zu beschließen. Zunächst galt es, zusätzliche Geräteräume zu schaffen und die Küche vom Keller auf die Erdgeschossebene zu verlagern. Dieses Problem konnte durch einen Anbau an der Längsseite der Halle gelöst werden. Der sportliche Bereich erfuhr eine Verbesserung durch die Einrichtung von getrennten Stiefel- und Turnschuhzonen.

Kurpfalzhalle heute


2

Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013

Beim Lehrschwimmbad wurden schon immer Umkleide- und Duschräume vermisst, die nun in dem seitherigen zweiten Gymnastiksaal eingebaut werden konnten. Der dadurch entfallende Gymnastikraum wurde durch einen Anbau an der Freiherr-vom-Stein-Straße mit einer Nutzfläche von 144 m² ersetzt. Durch diese Um- und Ausbauarbeiten veränderte sich die Innen- und Außenansicht der Kurpfalzhalle in auffallender Weise. Darüber hinaus waren Renovierungsarbeiten am Dach, die Erneuerung der Wasserleitung, die Umstellung der Energieversorgung von Öl auf Gas, Fliesenarbeiten im Schwimmbadbereich, der Umbau von Eingang und Foyer sowie teilweise neue Fenster und Türen erforderlich. Nach zwölf Monaten waren die Umbauarbeiten abgeschlossen. Die Gesamtkosten für diese Umbau- und Erneuerungsarbeiten beliefen sich auf über 4 Mio. DM. Heute kann man feststellen, dass sich diese Aufwendungen gelohnt haben, denn: die Oftersheimer fühlen sich bei Sport und Spiel, kulturellen und geselligen Veranstaltungen in ihrer Kurpfalzhalle recht wohl und wissen diese Einrichtung zu schätzen. Natürlich blieb es bis zum heutigen Tag nicht bei diesen Sanierungsmaßnahmen. In den Folgejahren musste das Hallendach erneuert und eine Solaranlage für die Warmwasseraufbereitung installiert werden. Dem folgten der Einbau eines Behinderten-WCs, die Erneuerung der Lüftungsanlage und des Bühnenbereichs der Halle sowie der Anbau weiterer Geräte- und Werkräume. Die WC-Anlage wurde im Jahr 2003/2004 erneuert. Später folgten die Sanierung der Sanitärräume, der Heizungsanlage und des Hallenbodens sowie kürzlich die Kompletterneuerung der Beschallungsanlage. All diese Aufwendungen sind und waren sicher eine gute und sinnvolle Geldanlage, die einer bedeutenden und unentbehrlichen öffentlichen Einrichtung zugutekommt mit einem sehr breiten Nutzeffekt für die Allgemeinheit. Die Oftersheimer, die Vereine und die Schulen wissen die Kurpfalzhalle bei Sport, Spiel, bei kulturellen und geselligen Veranstaltungen nach wie vor zu schätzen und somit ist diese Einrichtung immer noch ein sehr bedeutender Teil der öffentlichen Infrastruktur der Gemeinde.

Amacord bei „Musik im Park“ Eindrucksvoll die traurigen und die schönen Seiten des Tangos präsentiert Wer sich am vergangenen Sonntag ins Freie wagte, um durch den Regen zum evangelischen Gemeindesaal zu gelangen, in dem aufgrund des schlechten Wetters Musik am statt im Park stattfand, wurde mit wunderschöner Musik von Angela Oberthür und Marco Göhringer-Oberthür vom Duo „Amacord“ belohnt. Die beiden entführten die Zuhörer von einem verregneten Sonntagnachmittag in eine laue Sommernacht in südlichen Gefilden. Sie am Akkordeon und er an der Gitarre, harmonierten die beiden Künstler perfekt und demonstrierten eindrucksvoll ihre Liebe zur Tangomusik.

Angela Oberthür und Marco Göhringer-Oberthür faszinierten mit Stücken ihres neuen Albums „diez anos“, unter anderem mit der „Milonga Triste“, dem „Walzer Nr. 2“ aus der „Jazz Suite Nr. 2“ von Dmitri Schostakowitsch sowie verschiedenen Stücken ihres Lieblingskomponisten Astor Piazzolla. Bürgermeister Helmut Baust bedankte sich bei den Musikern, bei der evangelischen Kirchengemeinde, die zum wiederholten Mal ihren Gemeindesaal für die Veranstaltungsreihe „Musik im Park“ zur Verfügung stellte sowie bei den Stadtwerken Schwetzingen, die das Konzert finanziell unterstützten.

Nach zwei leidenschaftlichen Zugaben wurden die Zuhörer wieder in den Regen entlassen, sicherlich beschwingter und besser gestimmt als vor dem Konzert und mit sehnsüchtigen Gedanken an wärmere Temperaturen. Amacord bei „Musik im Park“

Mal melancholisch und schwermütig, dann wieder leicht und fröhlich, zogen „Amacord“ das Publikum in ihren Bann. Die Lieder faszinierten, egal ob instrumental oder begleitet von Gesang.

Weitere Termine der Veranstaltungsreihe „Musik im Park“: 23. Juni 2013: „Twotones” 21. Juli 2013: Marcel und Yann-Loup Adam 01. September 2013: Irish Folk mit „Out of the Green“


Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013

Ferienjob bei der Gemeinde Oftersheim Die Gemeinde Oftersheim bietet auch in diesem Jahr wieder Oftersheimer Jugendlichen in den Sommerferien einen Ferienjob in den Bereichen Reinigung und Bauhof der Gemeinde an. Eingesetzt werden die Jungen und Mädchen ab 15 Jahre jeweils zwei Wochen lang für Arbeiten auf den öffentlichen Grünflächen und in den kommunalen Einrichtungen. Der Stundenlohn beträgt für Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr 5,20 Euro, ab vollendetem 18. Lebensjahr 5,50 Euro. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39,00 Stunden und setzt sich folgendermaßen zusammen: Montag bis Donnerstag Freitag

07.00 Uhr – 12.00 Uhr und 12.30 Uhr – 15.45 Uhr 07.00 Uhr – 13.00 Uhr

Interessierte Oftersheimer Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren können sich unter Verwendung des nachfolgenden Vordrucks bewerben. Voraussetzung ist, dass sie auch im Schuljahr 2013/2014 noch Schüler sind. Eine aktuelle Schulbescheinigung ist der Bewerbung beizufügen! Bitte richten Sie Ihre Bewerbungen bis spätestens Freitag, 28.06.2013, an das Bürgermeisteramt Oftersheim, Personalamt, Mannheimer Str. 49, 68723 Oftersheim. Bei Fragen oder wenn Sie nähere Auskünfte wünschen, können Sie sich gerne an Frau Corinna Teller (Tel. 06202/597-117) oder Frau Imke Jakel (Tel. 597-118) wenden.

Bewerbung für einen Ferienjob in den SOMMERFERIEN 2013 im Bauhof der Gemeinde Oftersheim ___________________________________________________________________________ Name, Vorname Geburtsdatum Geburtsort ___________________________________________________________________________ Straße, Hausnummer PLZ, Ort ___________________________________________________________________________ Telefonnummer Handy E-Mail Aufgrund der geltenden Unfallverhütungsvorschriften stellt die Gemeinde Oftersheim den Schülerinnen und Schülern eine Grundschutzausstattung. Deshalb ist in der Bewerbung die Schuhgröße anzugeben.

Schuhgröße: __________ Bitte hier gewünschten Zeitraum ankreuzen (nur eine Eintragung zulässig):

 25.07. – 09.08.2013

 12.08. – 23.08.2013

 26.08. – 06.09.2013

Bitte hier möglichen Alternativzeitraum ankreuzen:

 25.07. – 09.08.2013

 12.08. – 23.08.2013

 26.08. – 06.09.2013

______________________________________________________ Unterschrift (Bei Bewerbern unter 18 Jahren ist die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten notwendig)

3


4

Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013

Redaktionsschluss vorverlegt Der Redaktionsschluss für die Ausgabe 22 des Mitteilungsblattes wird wegen des Feiertages Fronleichnam auf Montag, 27. Mai 2013, 11.00 Uhr vorverlegt. Später eingehende Berichte können nicht berücksichtigt werden. Die Mitteilungsblatt-Redaktion

Aus der öffentlichen Gemeinderatssitzung vom 14.05.2013 Eine vielfältige und durchaus breit gefächerte Themenpalette beschäftigte den Oftersheimer Gemeinderat am Dienstag letzter Woche in öffentlicher und anschließend auch nichtöffentlicher Sitzung. Der öffentliche Sitzungsteil wurde eingeleitet von der Vorstellung des polizeilichen Kriminalberichtes für das Jahr 2012 durch den Leiter des Schwetzinger Polizeireviers, Hubert Böllinger. Daran schlossen sich Auftragsvergaben sowie Informationen über die Ausschreibung zur flächendeckenden Breitbandversorgung in der Gemeinde Oftersheim für den Bereich „Oftersheim Süd“ an. Den Abschluss machten formelle Beschlüsse über Spendenannahmen. Die wesentlichen Beratungsergebnisse lassen sich folgendermaßen darstellen: Bericht über die Kriminalitätsentwicklung im Jahr 2012 - Kenntnisnahme Überwiegend positiv fiel der Bericht über die Kriminalitätsentwicklung in Oftersheim im Jahr 2012, vorgetragen vom Leiter des Polizeireviers Schwetzingen, 1. Polizeihauptkommissar Hubert Böllinger, aus. Im Vergleich zum Jahr 2011 – so Böllinger in seinen Ausführungen – habe die Zahl der registrierten Straftaten in 2012 um 11,6 % abgenommen, auch die Gesamtzahl von 396 Straftaten bewege sich auf einem erfreulich niedrigeren Niveau. Der kontinuierliche Rückgang der Straftaten seit 2004 sei nach dem Anstieg im Jahr 2011 im vergangenen Jahr wieder fortgesetzt worden. Im Bereich der Straßenkriminalität (Taten im öffentlichen Raum) sei ein geringer Anstieg um 1,7 % zu verzeichnen. Auffällig seien im Berichtszeitraum PKW-Aufbrüche mit dem Ziel der Entwendung von Navigationsgeräten. Ähnlich leicht steigende Tendenzen seien auch in den Sparten Wohnungseinbruch, Ladendiebstahl und Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen zu verzeichnen. Die Diebstahldelikte an Kraftfahrzeugen seien mit 68 % (17 Fälle) stark angestiegen, was mit einer Diebstahlserie von Motorrollern (Ermittlungen gegen eine Jugendbande laufen derzeit) zusammenhänge. Zurückgegangen seien die Fallzahlen bei den Fahrraddiebstählen (Schwerpunkt Oftersheimer Bahnhof) sowie im Bereich Körperverletzungen. Auch bei den Rauschgiftdelikten sei eine Abnahme um 11 Fälle zu verzeichnen, allerdings liege die Gesamtzahl mit 67 Fällen immer noch auf einem hohen Niveau. Hierzu sei jedoch zu bemerken, dass in den Bereich der Statistik auch die Autobahnraststätte Hardtwald zähle und somit auch die dort bei PKW-Durchsuchungen entdeckten Rauschgiftdelikte. Die Aufklärungsquote liege bei erfreulichen 53,8 %, was bedeute, dass in mehr als der Hälfte der Fälle der/die Täter ermittelt und die Fälle aufgeklärt werden konnten. Der Anteil der Jungtäter (bis 21 Jahre) – so Böllinger abschließend – sei leicht angestiegen und liege bei etwa 23 %, was immer noch als gutes Niveau zu werten sei. Auf Anfragen aus dem Gremium hin ging 1. PHK Hubert Böllinger abschließend auf einige Auffälligkeiten ein, die jedoch größtenteils auf die Deutung statistischer Werte zurückzuführen seien. Auf die Frage von Gemeinderat Walter Pfister (CDU), welche Auswirkungen die Polizeistrukturreform auf die einzelnen Kommunen vor Ort habe, insbesondere der Abzug der Kriminalpolizei aus Schwetzingen, entgegnete Böllinger, dass

die Bürger vor Ort in den Kommunen durch dir Strukturreform keine Einschränkungen erfahren/merken werden. In Bezug auf die Kriminalpolizei bedaure er den Abzug natürlich sehr, da die Zusammenarbeit mit den Kollegen der Kriminalpolizei sehr gut sei, aber die Bündelung der Kriminalpolizei solle effektivere Rahmenbedingungen schaffen, um neue Kriminalitätsformen (organisierte Kriminalität etc.) schlagkräftiger bekämpfen zu können. Insgesamt profitierten die Polizeireviere von der Reform, da sie eine personelle Verstärkung erführen, was sich in Schwetzingen erfreulicherweise auch mit mehr Personal niederschlage. Auf Nachfrage von Gemeinderat Peter Wierer (SPD), welche Auswirkungen die polizeiinterne Order seitens der Führungsebene in punkto Spriteinsparungen auf die Gemeinde Oftersheim habe, verwies Revierleiter Böllinger darauf, dass die Polizei derzeit Einsparungskonzepte stricke, er aber versprechen könne, dass die Polizei auch weiterhin kommen werde, wenn sie gebraucht werde. Die Kernkompetenzen und -aufgaben der Polizei würden dadurch nicht beeinträchtigt. Auf Herrn Wierers Frage hin ging Herr Böllinger abschließend auf LKW-Verkehrskontrollen der Polizei, u.a. auch in der Heidelberger Straße in Oftersheim ein. Der Schwerpunkt der Kontrollen liege auf der Überwachung der Verkehrssicherheit. Natürlich werde im Rahmen der Verkehrskontrollen auch das LKW-Durchfahrtsverbot überwacht und im Bedarfsfalle sanktioniert, aber vorrangig gehe es um den Zustand der Fahrzeugführer (Einhaltung der Lenkzeiten, Alkohol- oder Rauschgifteinfluss, Verstoß gegen die Gurtpflicht, Handynutzung während der Fahrt) und des Kraftfahrzeugs. Sanierung der Schüler-WCs in der Friedrich-Ebert-Schule - Auftragsvergaben Die Toilettenanlagen der Schüler in der Friedrich-Ebert-Schule sind in einem sanierungswürdigen Zustand. Zwar wurden über die Jahre immer wieder Teile, wie z.B. die WC-Gegenstände erneuert, die Grundausstattung, wie Fliesen oder Deckenheizkörper, ist jedoch noch aus der Ersterstellung aus den 60er Jahren. Die Toilettenanlagen sollen grundsaniert werden. Erste Sanierungsarbeiten der Entwässerungsgrundleitung sind bereits ausgeführt worden. Die Arbeiten sollen innerhalb der Sommerferien 2013 durchgeführt werden. Im Bereich der Knaben-WCs sollen wasserlose Urinale eingesetzt werden, die sich bereits in der Kurpfalzhalle bewährt haben. Auf Nachfrage von Gemeinderat Peter Wierer (SPD) stellte Ortsbaumeister Ernst Meißner klar, dass die Lehrer-WCs in einem ordentlichen Zustand seien und keiner Sanierung bedürften. Aufgrund der Submissionsergebnisse der beschränkten Ausschreibungen vom 24.04.2013 für die Sanierung der SchülerWCs an der Friedrich-Ebert-Grundschule vergab der Gemeinderat einstimmig die folgenden Aufträge an folgende Firmen: a) Die Fliesen- und Abbrucharbeiten wurden beschränkt ausgeschrieben. Insgesamt wurden fünf Firmen zur Angebotsabgabe aufgefordert. Rechtzeitig zum Submissionstermin wurden vier Angebote eingereicht. Der Auftrag in Höhe von 30.716,88 € wurde an die Firma Fallico Bauservice, 68535 EdingenNeckarhausen, vergeben. b) Auch die Sanitärtrennwände wurden beschränkt ausgeschrieben. Insgesamt wurden fünf Firmen zur Angebotsabgabe


Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013 aufgefordert. Den Auftrag in Höhe von 9.382,26 € erhielt bei zwei eingereichten Angeboten die Firma Erich Bernion GmbH, 68119 Mannheim. c) Für die Malerarbeiten wurde ebenfalls eine beschränkte Ausschreibung durchgeführt. Insgesamt wurden fünf Firmen zur Angebotsabgabe aufgefordert. Rechtzeitig zum Submissionstermin wurden drei Angebote eingereicht. Den Zuschlag für eine Angebotssumme von 8.634,64 € erhielt die Firma Klaus Barth Malerbetrieb GmbH, 68723 Oftersheim. d) Ferner erfolgte für die Sanitär- und Heizungsinstallationen eine beschränkte Ausschreibung. Insgesamt wurden sieben Firmen zur Angebotsabgabe aufgefordert. Den Auftrag in Höhe von 41.777,23 € erhielt bei sechs eingereichten Angeboten die Firma Kadel GmbH, 69126 Heidelberg. Ausschreibung zur flächendeckenden Breitbandversorgung in der Gemeinde Oftersheim für den Bereich „Oftersheim Süd“ - Kenntnisnahme Kenntnis zu nehmen hatte der Gemeinderat von der bisherigen Vorgehensweise der Verwaltung zur flächendeckenden Breitbandversorgung in der Gemeinde. Die Gemeinde Oftersheim sieht in der Versorgung der Bürgerinnen und Bürger sowie der Gewerbetreibenden und Freien Berufe mit leistungsfähigen Breitbanddiensten einen wichtigen Auftrag im Sinne der Daseinsvorsorge, Wirtschaftsförderung und Standortsicherung. Mehrfache Anfragen von Gewerbebetrieben im Gewerbepark Hardtwald hatten die Gemeinde dazu veranlasst, in Zusammenarbeit mit der Breitbandberatung Baden-Württemberg eine Erhebung des Bestandes und des Bedarfs einer Grundversorgung von mindestens 2 MBit/s bei privaten Haushalten sowie den Bedarf an schnellerem Breitbandzugang bei den Gewerbebetrieben vorzunehmen. Eine parallel dazu durchgeführte Anfrage zum Breitbandausbaustand und zur Breitbandausbauplanung im Gemeindegebiet an die gängigen Betreiber führte zu der erwarteten Aussage, dass ohne eine kommunale Beihilfe kein Betreiber einen weiteren Ausbau der Breitbandversorgung sicherstellen kann. Aus diesem Grund beabsichtigt die Gemeinde Oftersheim, eine Beihilfe an einen Netzbetreiber zum Aufbau einer leistungsstarken Breitbandversorgung zu gewähren. Die Auswahl des Zuwendungsempfängers hat nach Maßgabe der Kommission dem nationalen und europäischen Vergaberecht zu folgen. Die Gemeinde Oftersheim fordert daher alle interessierten Anbieter von Breitbanddienstleitungen auf, unter Beachtung folgender Kriterien ein Angebot abzugeben: Gegenstand des Auswahlverfahrens ist die Auswahl eines Breitbandanbieters zur Erbringung von Breitbanddiensten in der Gemeinde Oftersheim, Bereich Oftersheim-Süd, auf der Grundlage eines für mindestens 2 Jahre festgelegten Endkundenpreises. Die Versorgung der genannten Gebiete ist hierbei mindestens für die Dauer von 7 Jahren durch den Breitbandanbieter aufrechtzuerhalten. Hierfür wird die Gewährung einer Beihilfe in Form einer kommunalen Zuwendung in Aussicht gestellt. Der Bereich Oftersheim-Süd umfasst die Versorgungsgebiete Hardtwaldsiedlung, Gewerbepark Hardtwald und Aussiedlerhöfe „Im oberen Feld“. Wesentliche Leistungskriterien sind dabei: - Die räumliche und flächendeckende Abdeckung der unterbzw. unversorgten Bereiche - Der Versorgungsbedarf besteht für eine flächendeckende Grundversorgung der Haushalte mit 2 Mbit/s Download. Dabei sind eine Versorgungsqualität von mindestens 95 % des Tages und die Verfügbarkeit des Netzes zu 99,5 % des Jahres zu garantieren. - Die Versorgung soll 12 Monate ab Auftragserteilung sichergestellt sein. - Die Breitbandversorgung ist nicht an eine bestimmte Übertragungstechnik gebunden (technikneutral). In allen unter- bzw. unversorgten Bereichen des Versorgungsgebiets muss jedoch eine Grundversorgung von 2 Mbit/s im Download garantiert werden. Die vorab durchgeführte Umfrage zur Feststellung des Bedarfs an einer Grundversorgung von mindestens 2 MBit/s bei privaten Haushalten sowie am Bedarf an schnellerem Breitbandzugang bei den Gewerbetreibenden war erforderlich, um zu erfahren, ob eine Ausschreibung überhaupt sinnvoll ist. Bei einer nur geringen Anzahl von Gewerbetreibenden und Privathaushalten, die die Breitbandverkabelung letztlich nutzen würden, würde

5

sich kein Anbieter solcher Dienste finden, da die so genannte Wirtschaftlichkeitslücke viel zu groß wäre. Annahme von Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen Erfreulicherweise hatte der Gemeinderat auch diesmal wieder folgende Spendenannahmen zur Kenntnis zu nehmen und für diese eine Bestätigung auszusprechen: • 1.000,00 Euro von den Stadtwerken Schwetzingen für die Veranstaltung vom 19.05.2013 im Rahmen der „Musik im Park“Reihe, • 160,00 Euro von Herrn Carsten Schön, Oftersheim, für die Bepflanzung des Gemeindezentrums. Anfragen Anfragen aus der Mitte des Gemeinderates Gemeinderat Dr. Tobias Ober (FWV) nahm Bezug auf die unglückliche Berichterstattung in der Schwetzinger Zeitung bezüglich der Nutzung der Feldwege durch Kraftfahrzeuge und bat die Verwaltung um Klarstellung, was Bürgermeister Baust und die Leiterin des Sachgebietes „Sicherheit und Ordnung“, Christa Wirtz, in Form eines Berichtes zusagte. Dieser ist im amtlichen Teil dieser Mitteilungsblattausgabe abgedruckt. In der Angelegenheit „Zukunft des Golfplatzes“ wollte Gemeinderat Jens Geiß (CDU) Informationen über den momentanen Stand der Dinge. Wer ist für was verantwortlich, wie viele Interessenten gebe es, welche Vorstellungen für den Weiterbetrieb existieren und gebe es schon Angebote zur Finanzierung. Baust verwies darauf, dass er den Rat in nichtöffentlicher Sitzung am 19.03.2013 detailliert informiert und einen Großteil der aufgeworfenen Fragen beantwortet habe. Man stecke einerseits in konkreten Verhandlungen mit Vertretern des Bundes und des Landes bezüglich der finanziellen und Ausschreibungsmodalitäten und andererseits in Verhandlungen mit fünf Betreiberinteressenten, wobei klar sei, dass der Golfplatz erhalten bleiben soll. Darüber hinaus gebe es schon finanzielle Eckdaten, diese seien jedoch noch nicht öffentlich. Der bisherige Vertrag läuft übrigens am 30. September dieses Jahres aus. Die Ausschreibung für den Weiterbetrieb werde, so der Bürgermeister, gerade vorbereitet. Dabei verhehlte er nicht, dass die Zeitschiene sehr knapp bemessen sei. „Doch wir tun alles für einen nahtlosen Weiterbetrieb“. Gemeinderat Herbert Gieser (CDU) nahm erneut Bezug auf die letzte Sitzung des Bauernverbandes, in der seitens der Flurbereinigung die Aussage getroffen worden sei, durch die Neuordnung der Gemarkungsgrenzen zwischen Oftersheim und Plankstadt habe Oftersheim 1,45 Hektar an Fläche verloren. In der GR-Sitzung am 19.03.2013 habe Bürgermeister Baust 1,9 Ar erwähnt, was natürlich ein großer Unterschied sei. Herr Gieser fragte an, ob die Verwaltung den Sachverhalt schon habe klären können, was der Bürgermeister aufgrund seines Urlaubes verneint. Gemeinderat Peter Wierer (SPD) erinnerte die Bauverwaltung an den Kontrollbericht über den Zustand der örtlichen Straßen und Brücken. Ortsbaumeister Ernst Meißner sicherte den Ratsmitgliedern den Bericht noch vor der Sitzungspause im Sommer zu. Die zweite Anfrage von Gemeinderat Wierer zielte auf die Gestaltung des neuen Verkehrskreisels in der Eichendorffstraße ab und bis wann der Rat mit Gestaltungsvorschlägen rechnen könne. Bürgermeister Baust versicherte, dass dem Ratsgremium in einer der nächsten Sitzungen Vorschläge unterbreitet würden. Die Frage von Gemeinderat Werner Kerschgens (SPD) beschäftigte sich mit der schadhaften Grünfläche der Außenspielfläche der Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte und ob die Gemeinde Gewährleistungsansprüche gegenüber der Firma geltend machen könne. Bürgermeister Baust zeigte sich ebenso verärgert über diesen Umstand und wies darauf hin, dass das Bauamt den Sachverhalt derzeit prüfe. Anfragen aus dem Kreis der Besucher Ein Zuhörer kritisierte erneut die neue Halteverbotsregelung in der Robert-Koch-Straße/Siemensstraße und bat um Klärung der Situation. Ein Besucher würdigte kritisch die Standortentscheidung der EnBW für den Stromverteilerkasten am Oberfeldweg.


6

Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013

Sprechstunden des Bürgerbüros

Das Bürgerbüro im Erdgeschoss des Rathauses ist am Samstag, 01.06.2013, von 10.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Die Mitarbeiter stehen den Einwohnern für Anträge und Auskünfte gerne auch telefonisch unter 597-0 zur Verfügung.

Das Ordnungsamt informiert: Rechtmäßiges Befahren von Gemeindeverbindungsstraßen und Wirtschaftswegen im Außenbereich § 3 des Straßengesetzes Baden-Württemberg teilt Gemeindestraßen u.a. in Gemeindeverbindungsstraßen und in beschränkt-öffentliche Wege ein. Bei den beschränkt-öffentlichen Wegen handelt es sich u.a. um öffentliche Feld- und Waldwege, die der Bewirtschaftung von Feld- und Waldgrundstücken dienen. Die zulässige Nutzung sowie die Fahrgeschwindigkeit von Kraftfahrzeugen sind im Außenbereich der Gemeinde Oftersheim wie folgt geregelt: Gemeindeverbindungsstraßen Bei den Wegen zu den Aussiedlerhöfen (Altneurott, Im oberen Feld/Bachmayerhof und Hardtlache) handelt es sich nicht um Wirtschaftswege, sondern um so genannte Gemeindeverbindungsstraßen (Altneurott, Oberfeldweg, Wingertsbuckelweg), die nur durch Berechtigte mit einer Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h befahren werden dürfen. Die Zufahrt zu diesen Straßen ist durch entsprechende Verbotszeichen den Führern von Kraftwagen, Krafträdern und Kleinkrafträdern nicht gestattet. Durch eine Zusatztafel „Anlieger und landwirtschaftlicher Verkehr frei“ wird einem bestimmten Personenkreis die Durchfahrt auf einer ansonsten gesperrten Straße erlaubt. Anlieger ist dabei jeder, der rechtliche Beziehungen zu den an die gesperrte Straße angrenzenden Grundstücken hat (Eigentümer, Mieter, Pächter, Geschäftsinhaber, Kunde, Besucher Grillhütte, Vereinsgelände des Gartenbauvereins usw.). Die reine Durchfahrt z.B. zur Autobahnraststätte „Hardtwald“, zur B 291 oder zur B 535 ist nicht erlaubt! Sowohl für Wirtschaftswege als auch für Gemeindeverbindungsstraßen gilt § 3 Abs. 1 der Straßenverkehrsordnung, wonach die Fahrgeschwindigkeit immer den Fahrbahnverhältnissen, z.B. Breite, Zustand durch Schmutzeintrag und der Sichtweite, anzupassen ist und innerhalb der übersehbaren bzw. bei schmalen Fahrbahnen innerhalb der Hälfte der übersehbaren Strecke gefahrlos gehalten werden kann. Außerdem muss sich nach § 3 Abs. 2 a der Straßenverkehrsordnung jeder, der ein Fahrzeug führt, gegenüber den sogenannten verkehrsschwachen Personen, wie Kinder, hilfsbedürftigen und älteren Menschen, insbesondere durch Verminderung der Fahrgeschwindigkeit und durch Bremsbereitschaft so verhalten, dass eine Gefährdung dieser Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist. Wirtschaftswege Als Wirtschaftswege werden Feld-, Wald- und Wiesenwege unabhängig von der Wegbefestigung bezeichnet, wenn sie überwiegend land- oder fortwirtschaftlichen Zwecken dienen und keine überörtliche Bedeutung haben. Jedoch werden Wirtschaftswege auch von Spaziergängern, Hundehaltern, Joggern, Reitern usw. genutzt. Nach dem Gesetz soll es auch jedem erlaubt sein, die Feld- und Waldflur auf den vorgesehenen Wegen zu Erholungszwecken auf eigene Gefahr zu betreten. Das Befahren mit Krafträdern, Mofas sowie Kraftwagen ist jedoch grundsätzlich untersagt. Ausgenommen von diesem Verbot ist der land- und forstwirtschaftliche Verkehr, was in der Regel durch das Verkehrszeichen 260 StVO mit dem Zusatzschild „Land- und forstwirtschaftlicher Verkehr frei“ gekennzeichnet wird.

Selbst wenn das entsprechende Verkehrszeichen nicht angebracht ist, gilt dennoch nach § 3 Abs. 2 Nr. 4 des Straßengesetzes generell für alle Wirtschaftswege ein auf den land- und forstwirtschaftlichen Verkehr beschränktes Nutzungsrecht. Ein Verstoß gegen das Durchfahrtsverbot ist eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einem Bußgeld geahndet werden. Die höchstzulässige Geschwindigkeit auf Wirtschaftswegen ist im Außenbereich gesetzlich nicht explizit geregelt. Eine angepasste Geschwindigkeit ist unter Berücksichtigung der Breite und Beschaffenheit eines Wirtschaftsweges stets erforderlich. Aufgrund von Erfahrungswerten geht man, je nach Beschaffenheit des Weges, von einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h für land- und forstwirtschaftliche Fahrzeuge aus. Besonders Fußgänger und Radfahrer fühlen sich bei fehlenden Gehwegen im Außenbereich durch unangepasste Geschwindigkeit von Kraftfahrzeugen gefährdet. Deshalb wird an alle Fahrzeugführer appelliert, die vorgeschriebene bzw. angepasste Geschwindigkeit stets zu beachten und insbesondere auf den nicht motorisierten Personenkreis Rücksicht zu nehmen. Verstöße gegen Durchfahrtsverbote bzw. gegen die Geschwindigkeitsgebote stellen Ordnungswidrigkeiten dar, die mit einem Verwarnungs- oder Bußgeld geahndet werden können. Der vermeintliche Zeitgewinn steht in keinem Verhältnis zu den Gefahren für Leben und Gesundheit Dritter, die durch zu schnelles Fahren entstehen.

Beschilderung Oberfeldweg

Öffentliche Bekanntmachung Ausweisung des „Regionalen Waldschutzgebietes und des Erholungswaldes Schwetzinger Hardt“ Das Regierungspräsidium Freiburg als höhere Forstbehörde beabsichtigt, das Gebiet der Schwetzinger Hardt im Forstbezirk des Rhein-Neckar-Kreises auf dem Gebiet der Stadt Hockenheim, Gemarkung Hockenheim, der Stadt Leimen, Gemarkung St. Ilgen, der Gemeinde Oftersheim, Gemarkung Oftersheim, der Gemeinde Reilingen, Gemarkung Reilingen, der Gemeinde Sandhausen, Gemarkung Sandhausen, der Stadt Schwetzingen, Gemarkung Schwetzingen, der Stadt Walldorf, Gemarkung Walldorf nach § 32 und § 33 Landeswaldgesetz als „Regionales Waldschutzgebiet“ (Bann- und Schonwald) und Erholungswald auszuweisen. Begründung: Das durch vielfältige Nutzungen und Schutzfunktionen geprägte, weitgehend arrondierte Waldgebiet der Schwetzinger Hardt mit seinen Laub- und Nadelbaummischbeständen verschiedener Waldgesellschaften sowie die darin historisch gewachsene Biotop- und Artenvielfalt (Biodiversität), insbesondere die halboffenen und offenen Lebensräume im Waldverband, sollen erhalten und qualitativ sowie quantitativ entwickelt werden. Insoweit dient das Schutzgebiet in vorbildlicher Weise der Erhaltung und der Entwicklung von gemeinschaftsrechtlich geschützten Lebensraumtypen und Lebensstätten von Arten.


Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013 Im „Regionalen Waldschutzgebiet“ und im Erholungswald wird den Anforderungen des Naturschutzes ebenso wie den ökonomischen, sozialen und kulturellen Aspekten Rechnung getragen. Die nachhaltige Produktion und Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz unter vorbildlicher Beachtung und Weiterentwicklung der naturnahen Waldbewirtschaftung ist ausdrücklich Teil dieser Zielsetzung. Gleichzeitig soll dieses einzigartige Waldgebiet auch als attraktiver Erholungsraum der Metropolregion Rhein-Neckar erhalten und weiterentwickelt werden. Hierzu ist die Lenkung und Konzentration des Erholungsverkehrs zur Minimierung möglicher Nutzungskonflikte erforderlich. Das regionale Waldschutzgebiet und der Erholungswald haben eine Gesamtfläche von rd. 3.125 ha. Der Entwurf der Verordnung vom 16.04.2013 mit zugehörigen Karten liegt gemäß § 36 Abs. 3 Landeswaldgesetz in der Zeit vom 17.05.2013 bis 14.06.2013 im Umweltamt der Gemeinde Oftersheim aus und kann während der allgemeinen Sprechzeiten zur öffentlichen Einsichtnahme durch jedermann eingesehen werden. Vorgenannte Unterlagen können zudem im Kreisforstamt des Rhein-Neckar-Kreises, Langenbachweg 9, in 69151 Neckargemünd sowie auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Freiburg http://www.rp-freiburg.de/servlet/PB/ menu/1225452/index.htm eingesehen werden. Einwendungen zur geplanten Ausweisung des „Regionalen Waldschutzgebietes“ und des Erholungswaldes können beim Kreisforstamt oder beim Regierungspräsidium Freiburg, Referat 82, Bertoldstraße 43, 79098 Freiburg während der Auslegungsfrist schriftlich oder mündlich zur Niederschrift oder elektronisch über die E-Mail-Adresse: abteilung8@rpf.bwl.de vorgebracht werden. Freiburg, den 16.04.2013 Regierungspräsidium Freiburg - Höhere Forstbehörde -

KliBA – Klimaschutz- und Energieberatungsagentur Rhein-Neckar

Energiespartipp: Eine Minikonserve voll Energie Ein Service Ihrer Gemeinde Oftersheim Batterien sind praktisch. Sie machen unabhängig von Kabeln und Steckdosen. Doch dieser Vorteil lässt sich nur mit großen Nachteilen erkaufen: Die Herstellung von Batterien verbraucht zwischen 40- und 500-mal so viel Energie, als bei der Nutzung später zur Verfügung steht. Deshalb sind Batterien etwas 300mal so teuer wie Strom aus der Steckdose. Die Herstellung verschlingt viele wertvolle Rohstoffe, die aufwendig wieder recycelt werden müssen. Darüber hinaus erhalten einige Batterie-Typen nach wie vor giftige Schwermetalle wie Quecksilber, Blei und Kadmium oder andere umweltgefährliche Stoffe wie zum Beispiel Mangan, Kalilauge oder auch Schwefelsäure. Wer auf die mobilen Energiebündel nicht verzichten möchte, sollte beim Kauf vor allem Zink-Kohle-Batterien meiden. Diese Batterien enthalten nach einer Studie des Umweltbundesamtes erheblich mehr Schwermetalle als Alkali-Mangan-Batterien und haben zudem eine geringe Energiedichte. Achten sie außerdem beim Kauf von Knopfzellen auf quecksilberfreie Produkte. Die bessere Wahl sind die weitaus umweltfreundlicheren wiederaufladbaren Batterien. Diese sogenannte Akkumulatoren, kurz Akkus, sind zwar teurer als herkömmliche Batterien, lassen sich aber bis zu tausend Mal wieder aufladen. Über die Zeit macht sich die Investition bezahlt, denn Aufladen ist günstiger als Neukaufen. Gerade bei Geräten, die häufig genutzt werde wie mp3-Player und Fotoapparate sollte man zu Akkus greifen. Es stehen unter anderem Nickel-Metallhydrid-Akkus oder Lithium-Ionen-Akkus zur Verfügung. Entscheidend für eine lange Lebensdauer sind ein passendes Ladegerät und die richtige Handhabung. Altbatterien und ausgediente Akkus müssen getrennt vom Hausmüll entsorgt werden. Hierfür gibt es speziell ausgewiesene Sammelbehälter, die überall dort stehen, wo es Batterien zu kaufen gibt. Der sparsamste und umweltfreundlichste Umgang ist, auf Batterien und Akkus ganz zu verzichten. Fragen Sie sich deshalb selbst, ob Sie die entsprechenden Geräte unbedingt brauchen oder wenigstens bewusster einsetzen können. Achten sie beim Kauf auf das Umweltzeichen Blauer Engel. Es kennzeichnet beispielsweise besondere Produkte, die ohne Batterien funktionieren.

7

Weitere Informationen über Energienutzung, Wärmeschutz oder Fördermöglichkeiten gibt es bei den KliBA-Energieberatern: Beate Basien ist regelmäßig für Sie im Rathaus vor Ort – natürlich kostenfrei und unverbindlich. Rufen Sie uns einfach an oder vereinbaren Sie einen Termin für die nächste Beratung im Rathaus Oftersheim, Mannheimer Straße 49, am Donnerstag, den 13.06.2013, zwischen 14:00 und 16:00 Uhr. Tel. 06202 597202 oder 06221 998750. E-Mail: info@kliba-heidelberg.de Nutzen Sie die kostenfreie Serviceleistung Ihrer Kommune!

Apothekendienst Freitag, den 24.05. Apotheke am Waldpfad, Plankstadt Waldpfad 74, Tel. 3409 Rathaus-Apotheke, Neulußheim St.-Leoner-Str. 7, Tel. 06205/34200 Samstag, den 25.05. Markgrafen-Apotheke, Schwetzingen Markgrafenstr. 2/2, Tel. 270040 Sonntag, den 26.05. Carl-Theodor-Apotheke, Brühl Leipziger Str. 2, Tel. 71810 Montag, den 27.05. Perkeo-Apotheke, Brühl Mannheimer Str. 47, Tel. 72801 Dienstag, den 28.05. Mozart-Apotheke, Oftersheim Mannheimer Str. 42, Tel. 54215 Mittwoch, den 29.05. Hof-Apotheke, Schwetzingen Dreikönigstr. 16, Tel. 127170 Donnerstag, den 30.05. Apotheke im Real, Brühl Mannheimer Landstr. 2, Tel. 703434 Der Notdienst wechselt täglich um 8:30 Uhr Apothekendienst am Mittwochnachmittag Am Mittwoch, den 29.05., 15:00 bis 18:30 Uhr: Kurpfalz-Apotheke, Oftersheim, Mannheimer Str. 60, Tel. 59480

Ärztlicher Notfalldienst

Von Fr. 19 Uhr bis Mo. 7 Uhr, Mo. + Di. + Do. 19 Uhr bis 7 Uhr Mi. ab 13 Uhr bis Do. 7 Uhr; Markgrafenstr. 2/9, Schwetzingen Tel. 06202/19292

Rettungswagen Rufnummer 112

Augenärztlicher Notfalldienst Rufnummer 19292

Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst Bitte unbedingt vorher anmelden!! 25.05., 8:00 Uhr – 27.05., 8:00 Uhr: Dr. Silke Traxler, Gassenäckerstr. 3, Ketsch, Tel. 06202/6953100 30.05., 8:00 Uhr – 31.05., 8:00 Uhr: Thoma Tkalcic, Hirschstr. 17, Hockenheim, Tel. 06205/97808 Der Zahnarzt ist samstags, sonntags und feiertags in der Zeit von 10:00 Uhr – 12:00 Uhr in der Praxis anwesend – in dringenden Fällen auch außerhalb der Sprechstunden telefonisch erreichbar. Der zahnärztliche Notfalldienst ist im Internet unter http://www.zahn-forum.de/opencms/opencms/patienten/notdienst/karlsruhe/index.html abrufbar.


8

Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013

AVR-Information: 07261/931-202

Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen, Gebühren) 07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen, Gebühren) 06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus 07261/931-931 Störung bei der Abfuhr 07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen: Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott, Grünschnitt 07261/931-7100 Zentrale Faxnummer Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-Mail über: info@avr-rnk.de oder im Internet unter www.avr-rnk.de

Giftnotruf Mainz Tel. 06131/232466

Notrufnummer Strom 06222/56-224

ASB Samariterhaus (Altenpflegeheim) Notdienst: 06202/978 66-0

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten 24 Stunden 01805/304505

Telefonseelsorge

0800/111 0 111 0800/111 0 222 Internetzugang über http://www.telefonseelsorge.de

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis „Nicht wegschauen – anrufen“, Tel. 112

Schwangerschaftskonfliktberatung

Schwangerenberatung Donum vitae, Tel. 06221/4340281 Beratung und Information Diakonisches Werk Kontakt: Hildastr. 4a, 68723 Schwetzingen Tel. 06202/9361-0, Fax: 06202/9361-20 Mail: schwetzingen@dw-rn.de Homepage: www.dw-rn.de Sprechzeiten: Dienstag 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr Freitag 9:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung Angebote: 1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fragen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei finanziellen Problemen 2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über Hilfen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkeiten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonflikt (mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen, Stiftungsgelder und sonstige finanzielle Hilfen, Beratung zur Verhütung und Familienplanung. 3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Migranten 4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen Konfliktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten, bei Partnerschafts- und Familienproblemen. 5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Erholungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Senioren und Behinderte.

Hospizgemeinschaft Schwetzingen-Hockenheim

Stadtwerke-Bereitschaft vom 30.05. bis 02. Juni 2013 Betrieb und Verwaltung der Stadtwerke Schwetzingen in der Scheffelstraße 16 sowie das Kundenbüro i.punkt Stadtwerke Carl-Theodor-Straße 7 (Kurpfalzpassage) sind am Freitag, 31. Mai – dem Tag nach dem Feiertag Fronleichnam – geschlossen. Der Bereitschaftsdienst für Störungen der Erdgas-, Fernwärmeund Trinkwasserversorgung in Schwetzingen, Oftersheim und Plankstadt steht wie immer rund um die Uhr unter Tel. 24400 zur Verfügung. sws

EnBW Regionalzentrum Nordbaden

Zentrale in Ettlingen Störungsmeldestelle – Strom Bezirkszentrum Schwetzingen Servicetelefon

07243/180-0 0800/3629477 06202/2774-0 (0800) 9999966

Malteser Hilfsdienst

Mahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010

Die Nummer gegen Kummer

0800/111 0 333 Kinder- und Jugendtelefon (Mo.-Fr. 15:00-19:00 Uhr) 0800/111 0 550 Elterntelefon (Mo. u. Mi. 9:00-11:00 Uhr, Di. u. Do. 17:00-19:00 Uhr)

Ihr Partner für die Beratung und ambulante Begleitung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der Region Schwetzingen Hospiztelefon: 0171/8581987 Kontakt: Hospizgemeinschaft Region Schwetzingen Bodelschwinghstr. 10/1, 68723 Schwetzingen Tel. Verwaltung: 06202/843640 hospizgemeinschaft@web.de www.hospizgemeinschaft.de

Deutsches Rotes Kreuz

Service für Menschen zu Hause, Tel. 06201/602146 HausNotruf, MenüService etc. www.drk-service-fuer-menschen-zu-hause.de Servicetelefon 0180/3650180

Bücherei, Computertreff Bücherei in den Pfingstferien geöffnet Mit Ausnahme der Feiertage ist in der Gemeindebücherei während der Pfingstferien Ausleihbetrieb zu den üblichen Öffnungszeiten: Montag 10-12 und 14-18 Uhr Dienstag geschlossen Mittwoch 10-12 und 14-18 Uhr Donnerstag 10-12 und 14-18 Uhr Freitag 10-15 Uhr Bestandsrecherchen und Verlängerungen sind auch im Internet möglich: www.oftersheim.de/buecherei


Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013

Spenden Sie uns Ihr Kinderbuch (ab 2006) Ihre Kinder sind bereits aus dem Kinderbuch-Alter herausgewachsen? Die Gemeindebücherei freut sich über Spenden von Kinderbüchern in gutem bis sehr gutem Zustand, die ab 2006 erschienen sind. Um der momentan großen Nachfrage gerecht zu werden, sind insbesondere Bücher für Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren gesucht. Bücher, die wir nicht in den Bestand einarbeiten können, werden auf dem Flohmarkt verkauft. Wegen der Rechtschreibreform von 2006 sollten keine älteren Bücher für die Erstleser angeboten werden. Buchspenden mit älteren Kinderbüchern aus den Jahren 1960-1990 können wir leider nicht annehmen. Bei sehr beliebten langjährigen Kinderbuchserien oder Kinderbuchklassikern werden auch Ausgaben ab 1997 gern genommen, um zerlesene Bücherei-Exemplare auszutauschen. Gesucht werden unter anderem: 4 ½ Freunde (Joachim Friedrich) Alice im Wunderland / Alice im Spiegelland (Lewis Carroll) Bibi Blocksberg / Bibi und Tina Bis(s) zum Morgengrauen (nur Band 1/ Stephenie Meyer) Die Drei Fragezeichen Die Drei Ausrufezeichen Ein Fall für Kwiatkowski (Jürgen Banscherus) Der kleine Vampir (Angela Sommer-Bodenburg) Franz-Geschichten (Christine Nöstlinger) Fünf Freunde (Enid Blyton) Hexe Lilli Bücher (Knister) Lena-Geschichten (Kirsten Boie) Lippels Traum (Paul Maar) Nick Nase (Marjorie Sharmat) Pumuckl Bücher und CDs (Ellis Kaut) Sams – Bücher (Paul Maar) Die Vampirschwestern (ab Band 7 / Franziska Gehm) Die Zeitdetektive (Fabian Lenk) Zirkusbriefe von Felix und andere Bände (Annette Langen) Bitte melden Sie Ihre Buchspende in der Gemeindebücherei an, Tel. 06202/597-155

Lies mal wieder ...

9

Demenzbetreuung Über eine Million Menschen in Deutschland leiden an Demenz. Eine bis heute unheilbare Krankheit, bei der die Funktionen des Gehirns für Gedächtnis, Orientierung, Denkvermögen, Sprache, emotionales und angemessenes Verhalten gestört ist. Ursachen können verschiedene Krankheiten sein, angefangen bei der Alzheimer Erkrankung, über Durchblutungsstörungen des Gehirns nach Schlaganfall bis zur Parkinsonkrankheit. Das Risiko an Demenz zu erkranken, steigt mit zunehmendem Alter. Für die Angehörigen von Demenzkranken ist dies eine starke Belastung. Nicht nur, dass mit der Krankheit eine Wesensveränderung z. B. bei dem seit jahrzehnten vertrauten Partner auftritt. Auch das ständige Suchen, Wegräumen, wiederholte Fragen sowie Weglauftendenzen und Verkehrung des Tag-/Nachtrhythmus führt bei den umsorgenden Angehörigen ständig zu einer psychischen und körperlichen Belastung. Hier bietet die Nachbarschaftshilfe konkrete Unterstützung und Hilfe an. Durch die stundenweise Betreuung Demenzkranker zu Hause werden die Angehörigen kurzfristig entlastet und können einmal „durchatmen“ oder Termine wahrnehmen. Die dabei anfallenden Betreuungskosten werden gegen Vorlage von Rechnungen von der Pflegekasse erstattet. (Betreuungsleistungen nach § 45 b SGB XI) Benötigen auch Sie unsere Hilfe? – Rufen Sie uns an – wir helfen Ihnen gerne! Einsatzleitung: Maria Meyer, Sandhäuser Str. 11, 68723 Oftersheim, Tel. 55612

Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, 06202/597-156, www.juz.oftersheim.de, E-Mail: info@juz.oftersheim.de Pfingstferienprogramm 20.05. – 31.05.13 20.05. – 24.05. Das JUGENDZENTRUM ist geschlossen! Renovierungsarbeiten! Mo., 27.05. Special: Kochangebot für Teens Offener Bereich: 14.00 – 19.00 Uhr Teens-Treff (für 10- bis 15-Jährige) & Jugendcafé ab 16 Jahren Di., 28.05. Special: 11.00 – 17.00 Uhr Ausflug auf den Königstuhl zur Falkenshow „Tinnunculus“ (für 10- bis 14-Jährige - Teilnehmergebühr: 5,- € - bitte anmelden) Mi., 29.05.Special: Offener Bereich: 14.00 – 19.00 Uhr Teens-Treff (für 10- bis 15-Jährige) & Jugendcafé ab 16 Jahren Do., 30.05. Feiertag! Das Jugendzentrum ist geschlossen! Fr., 31.05.Special: 10.00 – 17.00 Uhr Ausflug nach Speyer ins „Sealife“ Aquarium (für 10- bis 14-Jährige - Teilnehmergebühr: 5,- € - bitte anmelden)


10

Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013

Bumerangs im JUZ Die Gruppe „Tooltime“ aus dem JUZ beginnt mit einem neuen Projekt. Dieses Mal wird ab dem 7.6. (nach den Pfingstferien) ein Bumerang gebaut werden. 5 Teilnehmer im Alter von 8-14 Jahren dürfen dann immer freitags ab 16 Uhr an die Werkbank. Der Unkostenbeitrag beläuft sich auf 5 € Pfingstferien im JUZ Auch dieses Jahr wird man sich in den Pfingstferien auf das Jugendzentrum verlassen können, es wird was geboten! Während das JUZ die erste Pfingstferienwoche auf Grund einer Umbaumaßnahme geschlossen sein wird, so wird es dafür in der zweiten Woche gleich 2 Ausflugsmöglichkeiten für 10- bis 14-jährige Jungs und Mädchen geben: - 28.5. Ausflug auf den Königstuhl, zur Falkenshow „Tinnunculus“. Los geht es um 11 Uhr mit Bus und Bahn ab der Bushaltestelle Oftersheim, Rathaus. Von dort aus dann weiter mit der Bergbahn. Bummel und kleine Wanderung inklusive. Rückkehr ist gegen 17 Uhr, Beitrag 5 €. Anmeldung ist erforderlich, genauso wie kleines Picknick und Getränke im Rucksack. Bei weniger als 6 Anmeldungen wird der Transport im Kleinbus stattfinden. - 31.5. Ausflug nach Speyer ins „Sealife“ Aquarium. Aufbruch um 10 Uhr mit dem Bus ab Oftersheim, Rathaus, Rückkehr gegen 16 Uhr. Besuch des Sealife und anschließend Bummel am Rhein/in Speyer. Unkostenbeitrag: 5 €, bitte Verpflegung für Picknick und Getränke nicht vergessen. Für alle Ausflüge gibt es eine Mindestteilnehmerzahl, wenn diese nicht zu Stande kommen sollte, werden Sie von uns rechtzeitig angerufen.  --------------------------------------------------------------------Anmeldung Hiermit melde ich mein Kind zum Ausflug an (bitte ankreuzen). Abgabe des Anmeldeabschnitts im Briefkasten des JUZ Oftersheim, bis spätestens 27.5.2013, oder zu unseren Öffnungszeiten (Tel. 597156). Beitragsgebühr wird dann am Treffpunkt des jeweiligen Termins in bar entrichtet. 

28.5.2013 Ausflug auf den Königstuhl, UKB: 5 €

31.5.2013 Ausflug nach Speyer, UKB: 5 €

Während der Besichtigung der Zentrale konnten die Jungs den Eingang eines Notrufes sowie das Ausrücken der Polizisten verfolgen. Anschließend, konnten sich mutige Freiwillige in den nebenan liegenden Zellen für eine kurze Zeit einsperren lassen. Zum Schluss wurden den Kids noch verschiedene Maßnahmen der Identifikation vorgeführt und Herr Huber nahm sich die Zeit für eine letzte Fragerunde. Ebenfalls freuten sich die Kinder sehr über das ausgegebene Infomaterial (schriftlich & digital). Das JUZ Oftersheim bedankt sich recht herzlich bei Herrn Huber sowie allen Personen, die diese Führung ermöglicht haben. Oliver Roland

Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte Vorschulprojekt der Albert-Schweitzer-Kindertagesstätte „Meine Gemeinde Oftersheim - hier lebe ich“ Wie bereits berichtet, erkunden die Vorschulkinder ihre Heimatgemeinde und besuchen im Rahmen des Projektes einige interessante Institutionen. Ausgerüstet mit dem Kinderstadtplan machten sich die Kinder im März zum ersten Mal auf den Weg mit Ziel, sich gegenseitig zu Hause zu besuchen. Kurz darauf waren sie dann zu Gast im neuen Edeka Markt, um exotische Früchte kennenzulernen. Unser Dank geht an dieser Stelle an „Ali Baba“, der den Kindern viel Wissenswertes gezeigt und erzählt hat.

Name: .......................................................................................... Alter: ............................................................................................ Adresse, ....................................................................................... Tel. Nr.: .........................................................................................  --------------------------------------------------------------------Kinder & Jugendliche machen Flohmarkt Kaufen, Verkaufen, Tauschen, Handeln ... Auf dem JUZ-Sommerfest-Flohmarkt sind die Standbetreiber die Kinder und Jugendlichen selbst. Damit bietet er Gelegenheit, den Umgang mit Kaufen und Verkaufen, mit Handeln und Tauschen, Auswählen und Bewerten zu üben. Gehandelt wird mit allen Dingen aus der Welt der Kinder: Spielzeug, Bücher, Spiele etc. Beim JUZ-Sommerfest am 13.07.2013 von 14.00 – 18.00 Uhr. Für Kinder und Jugendliche von 7 bis 17 Jahren (Eltern dürfen helfen). Die Teilnahme kostet 3,- pro Stand. Aufbau erst ab 13.00 Uhr. Anmelden kann man sich im JUZ – ab dem 03.06. Die Ersten, die sich anmelden, bekommen einen Verkaufsplatz. Der Flohmarkt entfällt bei Regen! Gehandelt werden dürfen nur Kindersachen und Kinderkleidung & was man im Keller so findet. Bitte keine Neuwaren, Tiere oder Gewaltmedien. „Fun Time“ hinter schwedischen Gardinen Die Kindergruppe „Fun Time“ des JUZ Oftersheim erlebte diese Woche eine ganz besondere Führung. Herr Huber, Jugendsachbearbeiter, begleitete die 9 Jungs durch das Polizeirevier Schwetzingen. Die Führung begann auf dem Parkplatz, wo Herr Huber die verschiedenen Einsatzfahrzeuge sowie Ausrüstung, die bei Straßeneinsätzen zur Verwendung kommt, vorführte.

Um die Kinder auf das Verhalten im Straßenverkehr vorzubereiten, besuchte uns ein richtiger Verkehrspolizist, der sowohl in der Theorie als auch in der Praxis viele wichtige Tipps und Tricks auf Lager hatte. Ein herzliches Dankeschön an Herr Bopp von der Jugendverkehrsschule Heidelberg. Unser nächstes Ausflugsziel war die Sparkasse. Hier erwartete die Vorschüler nicht nur viel Interessantes rund um das Thema „Geld“, sondern auch eine spannende Filialführung mit Tresorbesichtigung und einem echten Schatz. Vielen Dank an die Mitarbeiter der Sparkasse für den lehrreichen Vormittag. Schon die darauffolgende Woche waren die Kinder zu Gast bei


Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013 „Optik- Lenk“. Dort konnten die Kinder das Herstellungsverfahren einer Brille mitverfolgen und ihre Sehkraft testen lassen. Die Brillengläser, die sie mit nach Hause nehmen durften, dienten auf dem Rückweg als Lupengläser und machten das Erkunden Oftersheims zu einem ganz neuen Erlebnis. Herzlichen Dank an die Mitarbeiter der Lenk-Filiale. Das vorerst letzte Ziel der Vorschüler war das Oftersheimer Gemeindemuseum. Dort staunten die Kinder nicht schlecht, als sie sahen, wie die Menschen früher in Oftersheim lebten. Die verschiedenen Berufe, Gerätschaften und Waldbewohner wurden von den Kindern interessiert begutachtet. Unser Dank geht an das Team des Gemeindemuseums. Die Vorschüler der ASK haben in den letzten Wochen viele Institutionen Oftersheims kennengelernt und außerdem das Verhalten im Straßenverkehr eingeübt. Doch natürlich hat Oftersheim noch einiges mehr zu bieten und so freuen sich die Kinder auf viele weitere spannende Ausflüge. Das ASK-Team

11

tere Möglichkeiten gezeigt, um im Ernstfall Hilfe holen zu können und die richtigen Notrufnummern für die Polizei und die Feuerwehr bzw. den Krankenwagen eingeprägt. Mit den 5 W-Fragen wurde veranschaulicht, wie man sich beim Abgeben eines Notrufes zu verhalten hat und welche Informationen benötigt werden, damit einem schnell Hilfe geschickt wird. Nach dem Schminken von verschiedenen Wunden durften die Kinder sich selbst „verarzten“. Sie haben gelernt, wie man Verbände an Armen und Beinen anlegt, und wie man Schnittwunden am Finger richtig versorgt. Zum Ende hat jedes Kind eine Teilnahmeurkunde bekommen.

Der Elternbeirat des Peter-Gieser-Kindergartens veranstaltet seinen

2. Deckenflohmarkt für Spielsachen (keine Kleidung!) wann:

Samstag, 15. Juni 2013

Uhrzeit:

10 Uhr — 12 Uhr (Einlass Verkäufer: ab 9.30 Uhr)

wo:

im Außengelände des Peter-Gieser-Kindergartens (ggf. Sonnenschirme mitbringen)

Gebühr:

3,00 € (ca. 2,00 m x 1,50 m) Tische und Zelte sind nicht erlaubt

Anmeldung: ab 03.06.2013 bei Claudia Schreiber Für das leibliche Wohl ist mit Würstchen und Laugenstangen bestens gesorgt! Bei Regen fällt der Flohmarkt leider aus.

„ICH KANN HELFEN“ – DRK-Vorschulprogramm, Erste Hilfe im Kindergarten Am 14. Mai 2013 war Frau Tuschner vom DRK-Kreisverband Mannheim e.V. bei uns zu Gast und hat das Vorschulprogramm „Ich kann helfen“ vorgestellt. Zu Anfang haben die Kinder durch eine Bildergeschichte gelernt, wie man jemanden tröstet und wie sie sich zu verhalten haben und worauf sie achten müssen, wenn sie ohne Eltern unterwegs sind und Hilfe benötigen. Durch ein „Notrufmeldemittel-Memory“ wurde den Kindern wei-

„Ich kann helfen“ Herzlichen Dank nochmal an Frau Tuschner vom DRK für die tollen 2 Stunden. Das Kindergarten-Team

VHS-Kurse vom 10. bis 15. Juni Die bärenstarken Ameisen Waldtag für Kinder von 6-10 Jahren An diesem Tag tauchen die Kinder in die Welt der Ameisen ein und beobachten diese ganz genau. Anhand von Spielen und Experimenten kommen sie dem Geheimnis der kleinen Tierchen auf die Spur. Samstag, 15.06., 10-13 Uhr im Oftersheimer Wald, Anmeldung bis 12. Juni Herausforderungen meistern – „H.Ä.L.B. yourself!“ Veränderungen im Leben sind fast immer mit Anspannung und Stress verbunden, wobei vor allem bei negativen Veränderungen dieser Stress besonders belastend empfunden wird und die innere Gelassenheit, das Selbstbewusstsein empfindlich und nachhaltig stören kann. Eine gute Basis für die Verbesserung der Stresskompetenz und damit das Meistern von Herausforderungen bieten z.B. kommunikative Fähigkeiten wie rhetorische Fähigkeiten, aktives Zuhören, Puffertechniken und angriffsfreie Darlegung seines Standpunktes, soziale Kompetenzen wie Neinsagen, sich durchsetzen und sich selbst vertrauen, Arbeitsmethoden wie Zeit-, Planungs- und Organisationsmanagement oder Entspannungsmethoden wie Autogenes Training, Atemtechnik, progressive Muskelentspannung Grundsätzlich gilt in jeder Krise: „H.Ä.L.B. yourself!“ Donnerstag, 13.06., 14-17.30 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 10. Juni Herrlich frische Salatideen Ob exotisch, raffiniert oder gut bürgerlich, Salate sind immer lecker und gesund! Die Teilnehmer/innen erhalten einen theoretischen Einblick und lernen leicht zuzubereitende Salate für jede Gelegenheit kennen. Donnerstag, 13.06., 18-21.30 Uhr in der Schimper-Realschule, Anmeldung bis 10. Juni


12

Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013

Die Gedanken sind frei Das Gedankenkarussell beruhigen und entspannen Jeder kennt das, man liegt auf der Couch, will sich entspannen, aber die Gedanken lassen einen nicht zur Ruhe kommen! Die Gedanken kreisen und kreisen. Egal, um welche Art von Gedanken es sich handelt, es gibt praktische Anleitungen, den Geist zu beruhigen und achtsam ganz bei sich zu sein, z.B. durch Atemtechniken, Achtsamkeitsübungen, positives Denken aus dem mentalen Training, Innovatives Autogenes Training nach E. Müller, Tipps für 10-Minuten-Pausen und Klänge helfen innezuhalten und abzuschalten. Samstag, 15.06., 10-13 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 13. Juni Word-Workshop 2 – Serienbriefe professionell erstellen mit Word Die Themen dieses Workshops sind: Grundlagen des Seriendrucks, Sortieren und Filtern von Datensätzen, Einfügen und Verschachteln von Bedingungsfeldern, nützliche Funktionen (z.B. Frage- und Eingeben-Felder), Verwenden unterschiedlicher Datenquellen (z.B. Excel-Tabelle, Access-Datenbank) sowie Seriendruck von Adressetiketten, Briefumschlägen, Katalogen. 2 x donnerstags, ab 13.06., 18.30-21.30 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 10. Juni

Sperrmüllbörse Um einerseits den Sperrmüllberg zu verkleinern, aber andererseits auch denjenigen zu helfen, die noch verwendbare Gegenstände gebrauchen können, haben die Oftersheimer Einwohner die Möglichkeit beim Umweltamt, unter Tel. 597 – 202, kostenlos abzugebende bzw. gesuchte Gebrauchsartikel für diese Rubrik anzumelden. Wer Interesse an den jeweiligen Gegenständen hat bzw. die gesuchten Artikel gerne abgeben möchte, soll sich bitte unter der jeweils aufgeführten Telefonnummer melden. abzugeben: Tel. 55767, nachmittags, Jugendschreibtisch, Kiefer Tel. 53403, rustikaler stabiler Tisch aus Massivholz + 4 dazu passende Stühle

Informationen zur Abfallwirtschaft für Oftersheim Abfuhr- und Sammeltermine auf einen Blick/Juni 2013 2-Rad-Behälter, Sperrmüll/Altholz, Elektroschrott/Schrott und Glasboxen Restmüll 04. / 18. Biomüll 13. / 27. Grüne Tonne 11. / 25. Glasbox 03. Nur nach Anmeldung - Tel. 07261/931-310 Sperrmüll/Altholz 12. / 26. Grünschnitt 12. / 26. Elektro/Schrott 05. / 19. Schadstoffsammeltermin In diesem Monat findet keine Schadstoffsammlung statt.

Ist Ihre Hausnummer gut erkennbar? Im Notfall kann das entscheidend für rasche Hilfe durch den Arzt oder den Rettungsdienst sein!

Energietag Baden-Württemberg 2013 Informieren, anmelden, mitmachen Unter dem Motto „Zukunft erleben“ führt das Land am Wochenende 21./22. September bereits zum siebten Mal den Energietag durch. Baden-Württemberg lädt ein – organisieren Sie Ihren eigenen Energietag! Vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg initiiert, ist der Energietag eine gemeinsame Aktion des ganzen Landes. Attraktive Aktionen - von lokalen Veranstaltern in ganz Baden-Württemberg organisiert informieren über rationelle Energieanwendung, erneuerbare Energien sowie Klimaschutz und werben für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Energie. „Die Energiewende gehört zu den größten und wichtigsten Projekten der nächsten Jahre. Sie ist nur zu schaffen, wenn alle dabei sind: Politik, Wirtschaft, Interessengruppen und jede einzelne Bürgerin und jeder einzelne Bürger“, erklärte Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller. Möglichkeiten mitzuwirken und die Energiewende erfolgreich zu gestalten, gebe es überall, im privaten Bereich genauso wie in Unternehmen. Auf diese Möglichkeit aufmerksam zu machen, zu informieren und die Menschen zu gewinnen, an der energetischen Zukunftsgestaltung mitzuwirken, sei das Ziel des Energietags. Aus diesem Grund lädt das Land auch 2013 wieder herzlich zum aktiven Mitmachen & Gestalten ein – organisieren Sie Ihren eigenen Energietag! Die Teilnahme ist kostenlos und das Land stellt hierfür umfangreiche Informationen und verschiedene Aktionsmaterialien zur Verfügung, um die Organisatoren lokaler Aktionen und Veranstaltungen bei der Planung & Organisation ihres Energietags Baden-Württemberg zu unterstützen. Auf www.energietag-bw.de können sich Interessierte jetzt schon informieren und ihren Energietag Baden-Württemberg anmelden. Der Energietag Baden-Württemberg ist eine ressortübergreifende Gemeinschaftsaktion der Landesregierung. Die Gesamtkoordination obliegt dem im Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg angesiedelten Referat „Grundsatzfragen der Energiepolitik“. Weitere Informationen zum Energietag Baden-Württemberg sowie zum Thema Energiesparen und Erneuerbare Energien erhalten Sie unter www.energietag-bw.de.

Die Fahrerlaubnisstellen des Rhein-Neckar-Kreises informieren: Haben Sie für Ihren nächsten Auslandsaufenthalt auch wirklich an alles gedacht? So beantragt man den internationalen Führerschein Für Reisen in außereuropäische Länder wird häufig ein internationaler Führerschein empfohlen. Die Fahrerlaubnisstellen des Rhein-Neckar-Kreises beantworten hier die wichtigsten Fragen: Was und wofür ist der internationale Führerschein? Der internationale Führerschein ist eine „Übersetzung“ der nationalen Klassen auf internationale Standards. Es handelt sich hierbei um ein Zusatzdokument zu Ihrem nationalen Führerschein, wodurch mögliche polizeiliche Überprüfungen im Ausland erleichtert werden sollen.


Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013 In der Regel wird der internationale Führerschein nur im außereuropäischen Raum benötigt. Auskunft über die Notwendigkeit des internationalen Führerscheins in den einzelnen Ländern erhalten Sie von den Automobilclubs oder den jeweiligen Auslandsvertretungen. Wo und wie kann ich den internationalen Führerschein beantragen? Der internationale Führerschein kann bei der für Ihren Wohnort zuständigen Fahrerlaubnisstelle des Landratsamts RheinNeckar-Kreis gegen eine Gebühr von gegenwärtig 16,30 Euro beantragt werden. Das Dokument ist 3 Jahre und nur in Kombination mit Ihrem nationalen Führerschein gültig. Bitte beachten Sie, dass für die Ausstellung eines internationalen Führerscheins stets ein nationaler Führerschein in Scheckkartenformaterforderlich ist. Sollten Sie also noch im Besitz eines alten nationalen Führerscheins (rosa oder grau) sein, ist gleichzeitig ein Umtausch zusammen mit dem internationalen Führerschein zu beantragen. Die Gebühr für den Umtausch in einen ‚Scheckkartenführerschein‘ beträgt 24,00 Euro. Erforderliche Antragsunterlagen: - Personalausweis oder Reisepass - Führerschein - ein aktuelles biometrisches Lichtbild - Karteikartenabschrift der ausstellenden Behörde Ihres nationalen Führerscheins, sofern dieser nicht vom LRA RheinNeckar-Kreis ausgestellt wurde. Die Karteikartenabschrift können Sie telefonisch bei der jeweiligen Behörde anfordern. Sie wird Ihnen dann persönlich oder der Fahrerlaubnisstelle direkt zugesendet. Für die Antragstellung ist Ihre persönliche Vorsprache bei der Fahrerlaubnisstelle erforderlich. Wie lange beträgt die Bearbeitungszeit? Beantragung ohne Umtausch des nationalen Führerscheins Sollten Sie bereits im Besitz eines ‚Scheckkartenführerscheins‘ sein, wird Ihnen der internationale Führerschein sofort bei Antragstellung ausgehändigt. Beantragung mit Umtausch des nationalen Führerscheins Da der ‚Scheckkartenführerschein‘ zentral bei der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt wird, müssen Sie mit einer Bearbeitungszeit von ca. 2-3 Wochen rechnen. Beantragen Sie daher rechtzeitig, d.h. mind. 4 Wochen vor Ihrem Auslandsaufenthalt Ihren internationalen und zusätzlich den Umtausch Ihres nationalen Führerscheins. In dringenden Fällen besteht gegen Mehrkosten auch die Möglichkeit, eine Expressbestellung (ca. 3 Tage) in Anspruch zu nehmen. Die Führerscheine werden Ihnen dann nach deren Herstellung auf Wunsch per Post zugesendet. Wer beantwortet weitere Fragen? Weitere Fragen können Sie gerne per Mail an fahrerlaubnisse@ rhein-neckar-kreis.de richten oder sich telefonisch unter nachfolgenden Rufnummern direkt an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fahrerlaubnisstellen wenden: 06222 / 30734334 (Fahrerlaubnisstelle Wiesloch); 07261 / 94665504 (Fahrerlaubnisstelle Sinsheim); 06201 / 94836030 (Fahrerlaubnisstelle Weinheim). Um Wartezeiten zu vermeiden empfehlen wir Ihnen vor Ihrem nächsten Besuch telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Informieren Sie sich auch auf unserer Homepage www.rheinneckar-kreis.de über aktuelle Themen rund um die Fahrerlaubnis- und Zulassungsstellen des Rhein-Neckar-Kreises.

Statistisches Landesamt Baden-Württemberg Erste Ergebnisse des Zensus 2011 am 31. Mai 2013 ab 11.00 Uhr verfügbar Der bundesweite Termin für die Veröffentlichung der ersten Ergebnisse des Zensus 2011 steht fest: Am Freitag, 31. Mai 2013 um 11.00 Uhr gibt das Statistische Landesamt die Einwohnerzahlen zum Stichtag 9. Mai 2011 für Baden-Württemberg sowie erste Ergebnisse aus der Haushaltebefragung auf Stichprobenbasis und der Gebäude- und Wohnungszählung im Rahmen einer Pressekonferenz in Stuttgart bekannt. Die Infor-

13

mationen werden zeitgleich zur Pressenkonferenz online unter www.statistik-bw.deeingestellt werden. Damit liegen für das Land Baden-Württemberg und alle Gemeinden erstmals nach der Volkszählung in Deutschland 1987 vielfältige und aktualisierte Informationen vor. Zu den wichtigsten Ergebnissen des Zensus gehören u.a. die Feststellung der Einwohnerzahlen mit weiteren Daten zur demografischen Struktur der Bevölkerung, zum Migrationshintergrund oder zur Religionszugehörigkeit. Aus der Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ) wird es auf Gemeindeebene Angaben zum Gebäude- und Wohnungsbestand, zu Eigentumsverhältnissen oder zur durchschnittlichen Wohnungsgröße bzw. Heizungsart geben. Am 31. Mai 2013 wird auf dem Internetportal www.zensus2011. de der Zugriff auf die Zensusdatenbank freigeschaltet. Hier lassen sich Zensusergebnisse für ganz Deutschland, die Länder sowie auch für die 1.101 Gemeinden in Baden-Württemberg einfach und schnell abrufen. Weitere Zensusergebnisse, insbesondere über Familien- und Haushaltszusammenhänge, werden Anfang 2014 veröffentlicht. Falls Sie weitere Informationen zu Zensusergebnissen wünschen, stehen Ihnen Ansprechpartner unter der folgenden Nummer zur Verfügung: Statistisches Landesamt Baden-Württemberg Projektgruppe Zensus Telefon: 0711/641-3044

Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim Sonntag, 26.5. 10:00 Gottesdienst, Christuskirche Im Anschluss: Kuchenverkauf 11:30 Taufgottesdienst, Christuskirche Mittwoch, 29.5. 19:30 Bastelkreis, Gemeindehaus Alle sonst regelmäßigen Veranstaltungen entfallen während der Ferienzeit. Kuchenverkauf Am Sonntag, 26.5., findet im Anschluss an den Gottesdienst‚ „Kuchenverkauf“ statt. Die Kuchen sind gestiftet von Frauen aus unserer Gemeinde. Konfirmationsjubiläum Am 9. Juni wollen wir um 10:00 Uhr mit einem Festgottesdienst und um 15:00 Uhr mit einem geselligen Beisammensein im Gemeindesaal das diesjährige Konfirmationsjubiläum feiern. Eingeladen sind alle Gemeindeglieder, die - vor 50 Jahren, also im Jahr 1963 - vor 60 Jahren, also im Jahr 1953 - vor 65 Jahren, also im Jahr 1948 - vor 70 Jahren, also im Jahr 1943 - vor 75 Jahren und vor 80 Jahren konfirmiert worden sind. An dieser Stelle soll ganz besonders darauf hingewiesen werden, dass nicht nur die Gemeindeglieder eingeladen sind, die ehemals in Oftersheim konfirmiert wurden. Auf Grund unserer Unterlagen können wir diese Gemeindeglieder in der Regel anschreiben und persönlich einladen. Ganz besonders herzlich sind auch alle Gemeindeglieder eingeladen, die in Oftersheim und in unserer Kirchengemeinde eine neue Heimat gefunden haben. Sollten Sie zu diesem Personenkreis gehören, melden Sie dies bis zum 3.6. im Pfarramt (Tel. 54848). Esther Kubach


14

Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013

Anmeldung der Konfirmanden und Konfirmandinnen zur Konfirmation 2014 Die Anmeldung zum Konfirmationsunterricht mit den Informationen für die Eltern zur Konfirmation und dem Ablauf des Unterrichts findet am Montag, dem 17. Juni um 19:00 Uhr im Evang. Gemeindehaus, Eichendorffstraße statt. Zu den Konfirmanden und Konfirmandinnen zählen alle Schülerinnen und Schüler, die bis zum 30. Juni 2014 das vierzehnte Lebensjahr vollendet haben. Bitte, kommen Sie (wenigstens ein Elternteil) mit dem Konfirmanden bzw. der Konfirmandin zur Anmeldung und bringen Sie die Taufbestätigung (Stammbuch) mit. Esther Kubach

Evangelischer Kirchenchor Oftersheim Jahreshauptversammlung 2013 Drei Highlights im Jubiläumsjahr Die diesjährige Hauptversammlung wurde traditionell mit einem Lied eröffnet, dessen Titel, passend in die schnelllebige Zeit „Und wieder ist ein Jahr vorbei“ war. Obmann Willi Egler übernahm die Begrüßung und berichtete, dass im Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen des Kirchenchores der Chor vollauf beschäftigt und ausgelastet war. Es sei eine Herausforderung an den Chor gewesen, das Geplante so umzusetzen, der Chor habe es jedoch mit seinen derzeit aktiven 22 Sängerinnen und Sängern bravourös gemeistert. Der momentane Alterdurchschnitt im Chor liege bei 61,7 Jahren, man habe also mittlerweile die 60er-Grenze überschritten. Abschließend ging sein Dank an alle Helferinnen und Helfer, die das Jubiläumsjahr erst möglich gemacht hatten sowie an Chorleiter Rainer Ruhland und das Schwetzinger Kammerorchester. Die geistliche Einstimmung auf den Abend übernahm in diesem Jahr Frau Dr. Rolf, die dem Lied „Singet dem Herrn eine neues Lied“ mit ihrer Auslegung einen ganz neuen Impuls gab. Gleichzeitig dankte auch sie dem Chor mit Chorleiter für die musikalische Unterstützung bei den traditionellen Festgottesdiensten und auch darüber hinaus. Im Anschluss konnte man sich bei leckeren Snacks und Getränken stärken, die Konfirmand Philipp Czerwenka mit netten Worten des Dankes an den Chor zum Abend beigesteuert hatte. Den offiziellen Teil der Hauptversammlung begann nun Schriftführerin Birgit Czerwenka mit ihrem ausführlichen und sehr informativen Jahresbericht im Rückblick. Neben den insgesamt 55 Einsätzen, davon 12 Auftritten, bestimmte in diesem Jahr zweifelsohne das 100-jährige Bestehen des Kirchenchores den Choralltag. Dies wurde gebührend mit drei Höhepunkten gefeiert, allen voran der fulminante Festgottesdienst am Sonntag Kantate. Gemeinsam mit dem Schwetzinger Kammerorchester und mehreren Solisten erfüllte die Kantate Nr. 100 „Was Gott tut, das ist wohlgetan“ und zum Abschluss „Nun danket alle Gott“ in 3 Sätzen von Johann Sebastian Bach die vollbesetzte Christuskirche. Eine Ausstellung zum 100-jährigen Bestehen konnte im Anschluss besichtigt werden. Im Juni fand das Jubiläum dann mit einem „Bunten“ Abend seine Fortsetzung, bei dem rund 120 Gäste geladen und mit einem bunten, musikalischen Blumenstrauß aufs Beste unterhalten wurden. Nach vielen weiteren Proben endete der offizielle Teil des Festjahres zum 100. Geburtstag mit einem Konzert im Oktober. Wieder gemeinsam mit dem Kammerorchester Schwetzingen und Solisten erklangen unter anderem das „Gloria“ von Antonio Vivaldi und als krönender Abschluss das „Halleluja“ aus Georg Friedrich Händels „Messiah“. Daneben gestaltete der Chor wieder einige Gottesdienste an kirchlichen Feiertagen. Abschließend wurden traditionell die treuesten Sängerinnen und Sänger für fleißigen Probenbesuch von Birgit Czerwenka mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedacht. Diese waren Marita Stürmer und Claudia Ruhland, beide Sopran, Marianne Gieser und Erna Neubert, beide Alt, Heidrun Pawletta (Tenor) und Willi Egler (Bass). Nach dem Kassenbericht von Heidrun Pawletta folgte sogleich der Bericht der Kassenprüfer, vorgetragen von Marita Stürmer, die eine einwandfreie Kassenführung bestätigten und um Entlastung der Kassenwartin bat. Diese wurde dann im Anschluss gewährt.

Chorleiter Rainer Ruhland dankte allen Ehrenamtlichen mit einem kleinen Dankeschön und nun war der Weg frei für Neuwahlen. Bei den nachfolgenden Neuwahlen wurden folgende Personen unter der Wahlleitung von Fr. Dr. Rolf gewählt: ObleuteTeam: Heidrun Pawletta und Willi Egler, Kassenwartin: Waltraud Rauchholz, Schriftführerin: Birgit Czerwenka, Notenwartin: Marion Brunner. Rainer Ruhland dankte allen, die sich zur Wahl gestellt hatten. Sein besonderer Dank ging jedoch an Erna Neubert, die sich nicht mehr zur Wahl gestellt und leider an diesem Abend nicht dabei sein konnte. Auch er bestätigte, dass der Chor ein tolles Jahr hinter sich gebracht habe und die drei großen Veranstaltungen mit 22 Sängerinnen und Sängern eine beachtliche, großartige Leistung gewesen seien. Regelmäßiger Probenbesuch sei hier unerlässlich, was im Chor zweifelsohne der Fall und die Leistungsbereitschaft des Chores sehr erfreulich sei. Wichtig auch, dass man immer wieder anspruchsvolle Werke, gelegentlich auch a capella singe. Trotz des überall in den Chören bekannten „Männermangels“, der auch vor dem Kirchenchor nicht Halt gemacht habe, blicke er hoffnungsfroh in die Zukunft. So stünden als nächste Einsätze die üblichen Termine wie Tag des Waldes, Bazar und Weihnachten auf dem Plan. Hier wollte er sich etwas Besonderes einfallen lassen. Als Ratschlag gab er dem Chor mit auf dem Weg, im Zweifelsfall die Männer mit dem Lasso einzufangen. Bleibt zu hoffen, dass dies gelingt. Mit einem weiteren Lied des Chores ging dann der offizielle Teil der Hauptversammlung zu Ende und man saß noch einige Zeit beisammen, um zu plaudern. Annette Dietl-Faude

Samstag, 25.05. kein Gottesdienst Sonntag, 26.05. 09:45 h Treffen der Jubilare im Josefshaus 10:00 h Eucharistiefeier mit Feier der Jubelkommunion Nach dem Gottesdienst Empfang im Josefshaus, im Anschluss Mittagessen der angemeldeten Jubilare mit ihren Angehörigen. Montag, 27.05. 19:30 h kfd-Team im Pfarrhaus Dienstag, 28.05. 19:00 h Eucharistiefeier Mittwoch, 29.05. Abgabe von Blumenspenden für Fronleichnam bei Fam. Wiltz, Wiesenstr. 16 20:00 h Kirchenchorprobe Donnerstag, 30.05. Fronleichnam ab 8:30 h Abgabe von Kuchenspenden im Josefshaus 10:00 h Eucharistiefeier zu Fronleichnam in der Kirche, anschließend Prozession 11:45 h Pfarrfest zu Fronleichnam im Gemeindehaus, Josefshaus Freitag, 31.05. 14:00 h Eucharistiefeier zum Diamantenen Priesterjubiläum von Pfr. Josef Fischer im Caritas-Altenzentrum Plankstadt 19:00 h Eucharistiefeier Samstag, 01.06. 09:00 bis 12:00 Altpapiersammlung bei der Kurpfalzhalle mit Schülern des Hebel- Gymnasiums 18:30 h Eucharistiefeier Sonntag, 02.06. kein Gottesdienst Die regelmäßigen Termine entfallen während der Ferienzeit.


Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013 Pfarrfest zu Fronleichnam am 30. Mai Aus technischen und witterungsbedingten Gründen wurde beschlossen, den Gottesdienst zu Fronleichnam in der Kirche zu feiern. Doch auch hier dürfen wir Sie alle zu unserem Fronleichnamsgottesdienst um 10:00 Uhr in der Kirche herzlich einladen. Ein bunt geschmückter Blumenteppich wird vor der Kirche gelegt werden, nach dem Gottesdienst erfolgt keine kleine Prozession. Die Erstkommunionkinder nehmen mit ihren Gewändern an diesem feierlichen Gottesdienst teil und begleiten die Teilnehmer. Die lieb gewordene Tradition eines anschließend geselligen Beisammenseins bei Mittagessen, Kaffee und Kuchen bei unserem Pfarrfest im Josefshaus, Bismarckstr. 3, werden wir auch in diesem Jahr fortsetzen und laden alle Gottesdienstbesucher und Gemeindemitglieder herzlich ein, davon Gebrauch zu machen. Wie in den vergangenen Jahren werden wir die Besonderheit beibehalten, an diesem Tag für das Essen nicht direkt zu kassieren. An den Ausgängen werden Kassen aufgestellt, in die jeder seinen Möglichkeiten entsprechend einen Beitrag geben kann. Zur Orientierung der Kosten für Essen und Getränke liegen Preislisten aus. Natürlich sind für einen solchen Tag wieder umfangreiche Vorbereitungen notwendig: Blumen und Blüten für den Blumenteppich nimmt Fam. Wiltz, Wiesenstr. 16 bereits am Mittwoch entgegen. Da unsere Kuchentheke immer rege kontaktiert wird, sind zahlreiche Kuchenspenden willkommen. Diamantenes Priesterjubiläum von Pfarrer Josef Fischer Zu Ehren des Jubiläums von Pfr. Fischer wird im Caritas-Heim am 31. Mai um 14:00 Uhr ein Festgottesdienst in der CaritasKapelle stattfinden. Im Anschluss an den Gottesdienst besteht im Rahmen eines kleinen Empfanges die Möglichkeit im Musikraum des Heimes (KG), Herrn Pfarrer Fischer persönlich zu gratulieren und zu danken. Herr Pfarrer Fischer bittet bei dieser Gelegenheit auf Geschenke zu verzichten, evtl. Anlassspenden werden seiner Heimatkirche St. Laurentius Sinsheim-Rohrbach und St. Kilian Oftersheim zugutekommen. KFD Oftersheim Mit der KFD „ins Mosel-Weinland nach Bernkastel-Kues“ fahren! Der diesjährige Ausflug der KFD am Mittwoch, den 3. Juli 2013 geht an die Mosel nach Bernkastel-Kues. Dort findet eine Stadtführung durch die historische Altstadt statt. Nach dem Mittagessen werden wir von der Mosel aus bei einer Schifffahrt die schöne Region kennen lernen. Danach wird genug Freizeit sein, um das schöne Städtchen zu genießen. Abfahrt 7.15 h Rathaus Ofthm. 7.20 h Siedlung. Geplante Rückkehr ca. 21.00 h. Anmeldung bis 21. Juni bei Frau Karin Koch, Schillerstr. 10 Telefon 52855 (auf AB sprechen, Rückruf erfolgt). Kosten für Fahrt, Stadtführung und Schifffahrt 23,00 € sind bei der Anmeldung zu entrichten.

Gottesdienste in der Seelsorgeeinheit Samstag, 25.05.13 18:30 h St. Nikolaus Plankstadt 18:30 h St. Josef Hirschacker Sonntag, 26.05.13 09:00 h St. Maria Schwetzingen 10:00 h St. Kilian Oftersheim 11:00 h St. Pankratius Schwetzingen Fronleichnam, 30.05. 09:00 h Schwetzingen: Gottesdienst im Schlossgarten, Prozession zur Kirche 09:30 h Plankstadt: Gottesdienst in der Kirche, anschließend Prozession 10:00 h Oftersheim: Gottesdienst in der Kirche, anschließend Prozession

15

„Hüttenzauber“ unterstützt Hospizgemeinschaft

In guter Erinnerung ist noch das Stück „Hüttenzauber“, mit dem die „Kurpfälzer Bühne Schwetzingen“ in der letzten Saison zu begeistern wusste. Acht ausverkaufte Vorstellungen sprachen wieder für sich und wie in jedem Jahr möchte die Gruppe einen Teil des Erfolges weitergeben, an Menschen, die nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Dieses Mal ist es die Hospizgemeinschaft Schwetzingen, die mit einem stattlichen Betrag aus den Gesamteinnahmen bedacht wurde. So durften dieser Tage Mitglieder der Theatergruppe den 1. Vorsitzenden der Gemeinschaft Franz Hauns bei der Probe für das nächste Stück im Josefshaus begrüßen. Er stellte bei dieser Gelegenheit ausführlich die Arbeit der Hospizgemeinschaft vor unter dem Motto: „Wir sind da, wenn Sie uns brauchen.“ Ihre wichtigste ehrenamtliche Aufgabe ist die persönliche Beratung und Begleitung Schwerkranker, Sterbender sowie ihrer Angehörigen in Schwetzingen, Brühl, Hockenheim, Ketsch, Oftersheim und Plankstadt. Bei der Wahrnehmung ihrer umfangreichen Tätigkeiten als Weggefährte bei Trauer und Abschied ist die Gemeinschaft auf die Anmietung von Räumen mit entsprechendem Personal sowie Verpflichtung externer Referenten angewiesen. Franz Hauns bedankte sich im Namen der Organisation für die großzügige Spende der Schwetzinger Mundartakteure, die überdies, wie schon des Öfteren, auch die Pfarrgemeinde St. Pankratius, mit einem ansehnlichen Geldbetrag bedacht hat. Damit sollen die hohen Unterhaltskosten des Josefshauses als zentralem, weltlichen Treffpunkt im Gemeindeleben zumindest teilweise gedeckt werden. Selbstverständlich gibt es auch im kommenden Spätjahr eine neue Komödie, für die bereits eifrig geprobt wird. Davon konnte sich auch der Vorsitzende an diesem Abend überzeugen. Mehr soll an dieser Stelle noch nicht verraten werden ... Barbara Kießling

Jehovas Zeugen Schwetzingen Jehovas Zeugen laden Sie gern ein zu ihren biblischen Vorträgen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Str.7. Eintritt frei, keine Kollekte. Sonntag, 26.05.2013 10:00 Uhr „Das Königreich Gottes ist nahe“ (deutsch) 12:30 Uhr “How Can Youths Cope With Today‘s Crisis?” (englisch) 18:00 Uhr „Jugendlichen gegenüber so eingestellt sein wie Jehova“ (deutsch) Jeweils daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Artikels vom 15. März: „Jehova: unser Zuhause“ gestützt auf Psalm 90:1


16

Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013

Mittwoch, 29.05.2013, Donnerstag, 30.05.2013, Freitag, 31.05.2013 (englisch) 19:00 Uhr Es wird der erste Teil von Kapitel 10 aus dem Buch „Was Gott uns durch Jeremia sagen lässt“ besprochen: „Fragst du jeden Tag: ‚Wo ist Jehova’?“ (Was für ein Zustand herrschte unter Jeremias Volk? / Wieso kann dir Hiobs Beispiel Mut machen?) 19:35 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm Johannes 12-16 werden unter anderem die Themen behandelt: „Auf wen wurde das Opfer Jesu zuerst angewandt und mit welchem Ziel?“ und „Warum wird Jehova zu Recht als ‚der Gott, der Frieden gibt’ bezeichnet?“ Weitere Informationen unter www.jw.org Horst Brockel

Landeskirchliche Gemeinschaft Schwetzingen Schlossplatz 9 (Telefon: 06202-1270935, www.schlossplatz9.de, Gemeinschaftspastor: M. Störmer) Gottesdienste: 1. u. 3. So. im Monat, 10:30 Uhr (am 1. So. mit anschl. Mittagessen) 2. u. 4. So. im Monat, 18:30 Uhr Dienstags:

10:00 Uhr: Krabbelkreis (0 – 3 J.)*

Mittwochs:

19:30 Uhr: Bibelgesprächskreis

1. Do. im Monat: 15:00 Uhr: Seniorenkreis (mit Kaffee und Kuchen) Freitags: 15:15 Uhr: Kids-Treff (3 – 10 J.)* 17:00 Uhr: Teenagerkreis „T4C“* 18:45 Uhr: Singtreff *Entfällt in allen Ferien Hauskreise: auf Anfrage

Einladung zur Mitgliederversammlung Hiermit sind alle Mitglieder der CDU Oftersheim zur ordentlichen Mitgliederversammlung auf Dienstag, 28. Mai 2013 um 19.00 Uhr in den Bürgersaal der Gemeinde Oftersheim, Eichendorffstraße 2, herzlich eingeladen. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem aktuelle Themen aus der Fraktion sowie die Wahl der Kreisparteitagsdelegierten und ihren Stellvertretern. Wir freuen uns auf rege Teilnahme. Annette Dietl-Faude 1. Vorsitzende CDU-Gemeindeverband

Einladung zur Jahreshauptversammlung Am Montag, den 3. Juni 2013 um 18.00 Uhr findet im Bürgersaal des Neuen Verwaltungsgebäudes (Eichendorffstr. 2) die diesjährige Jahreshauptversammlung der SPD Oftersheim statt, auf der unter anderem der Vorstand neu gewählt wird. Hierzu lädt der Ortsverein Oftersheim alle Mitglieder und Interessierten herzlich ein.

Sozialdemokratische Partei Deutschland SPD Ortsverein Oftersheim Vorsitzender: Jens Rüttinger, Am Waldfrieden 24, 68723 Oftersheim Tel. 06202-575889, Fax: 06202-575890, Mobil: 0172-6236883, E-Mail: jens.ruettinger@concordia.de Einladung zur Ausstellungseröffnung Für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität! 150 Jahre Sozialdemokratische Partei Deutschland 110 Jahre SPD Ortsverein Oftersheim Wir laden Sie/Dich herzlich zu unserer Ausstellungseröffnung im Rahmen unseres Jubiläums ein. Diese findet am 23. Juni um 15 Uhr im Gewölberaum des Neuen Verwaltungsgebäudes in der Eichendorffstr. 2 in Oftersheim statt. Vom Barrikadenkampf während der Revolution 1848 über die Gründung des Allgemeinen Deutschen Arbeitsvereins durch Ferdinand Lassalle im Jahr 1863 bis zu Willy Brandts Ostpolitik und dem Atomausstieg der heutigen SPD: Die deutsche Sozialdemokratie hat stets politische Akzente gesetzt. Zunächst als soziale Bewegung, später als Partei erkämpfte sie die Demokratie und trieb den Ausbau des Sozialstaats voran. Selbst angesichts der Verfolgung durch die Nationalsozialisten und das SED-Regime blieb sie ihren Grundwerten treu. Prof. Dr. Hartmut Soell wird durch die Ausstellung führen. 1974 erfolgte seine Habilitation, danach war er ordentlicher Professor für Neuere Geschichte an der Universität Heidelberg. Von 1980 bis 1994 war er für die SPD Mitglied des Bundestages und auch unser Oftersheimer Abgeordneter. Grußworte sprechen unser Oftersheimer Bürgermeister Helmut Baust und der SPD-Bundestagskandidat Daniel Born. Die Ausstellung wird anschließend vom 24. Juni bis 5. Juli montags bis freitags von 15 bis 18 Uhr und samstags und sonntags zusätzlich von 10 bis 12.30 Uhr sowie nach persönlicher Absprache geöffnet sein. Herzliche Grüße Jens Rüttinger www.spd-oftersheim.de Bankverbindung: Konto-Nr. 6202101 BLZ 547 900 00 Volksbank Kur- u. Rheinpfalz 110 Jahre SPD Oftersheim Ortsverein ehrt treue Mitglieder – Teil 2 [...] Denn schließlich musste der örtliche SPD-Bundestagskandidat Daniel Born den zu Ehrenden ihre Urkunden überreichen und die Nadeln anstecken. Da es heute nicht mehr selbstverständlich ist, ein „Langzeitprojekt“ wie die Mitgliedschaft in einer politischen Partei zu verfolgen, dankt der SPD- Ortsverein Oftersheim für jeweils 5 Jahre Mitgliedschaft. Ebenso lange, nämlich ein halbes Jahrzehnt, sind Roland Döringer, Stephan Lamm und Andreas Leiberich bei der Oftersheimer Sozialdemokratie dabei. Das Jahrzehnt bereits vollendet hat die ehemalige Gemeinderatskandidatin Heidrun Pawletta. Seit bereits 15 Jahren ist Dr. Michael Burkart dabei, der die SPD Oftersheim mit der Gestaltung der ersten eigenen Webseite ins Internetzeitalter führte. Im Jahre 1993 eingetreten sind Philipp Jörres und das frühere Vorstandsmitglied Wolfgang Schulz. Bereits seit einem Vierteljahrhundert dabei ist der „Kassenwart“ Thomas Kobbert. Stolze 35 Jahre sind es bei Gunnar Hoff. Man schrieb das Jahr 1973 und Willy Brandt war Bundeskanzler, als Theo Reinhardt in die Partei eintrat. Dasselbe Jahr war es beim „Musikus“ des Ortsvereins, Rainer Ruhland, der auch die Festschrift zur 100-Jahr-Feier maßgeblich gestaltete und im Gemeinderat saß. Ebenfalls seit dieser Zeit ist einer der „prominentesten Oftersheimer Genossen der aktive Kreisrat und ehemalige Gemeinderat Janfried Patzschke, bei „seiner“ Ofters-


Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013 heimer SPD. Nach den Ehrungen wurden die Gäste weiterhin sowohl musikalisch als auch kulinarisch bestens versorgt, und erst spät ging dieser denkwürdige Abend zu Ende. Ingo Staudt

17. Juni 1953 FDP Oftersheim gedenkt des Volksaufstands in der DDR vor sechzig Jahren Nach der Teilung Deutschlands haben sich drei Jahresdaten in das kollektive Gedächtnis der Deutschen eingebrannt: der Volksaufstand in der DDR am 17. Juni 1953, der Bau der Berliner Mauer am 13. August 1961 und der Fall der Mauer am 9. November 1989. Als Partei der deutschen Einheit hat der FDP-Ortsverband Oftersheim mit einer Veranstaltung des 50. Jahrestages der Errichtung der Schandmauer in Berlin gedacht. Anlässlich des 60. Jahrestages des Volksaufstandes in der DDR wollen die Oftersheimer Liberalen nun an den Freiheitskampf der Deutschen gegen das Unrechtsregime der DDR erinnern. Wir laden deshalb sehr herzlich ein zu dem Vortrag „17. Juni 1953 - Der Volksaufstand in der DDR“ Referent: Roland A. Kohn Montag, 17. Juni 2013, 19.00 Uhr Bürgersaal Oftersheim Mit Roland A. Kohn ist es uns gelungen, erneut den früheren Landesvorsitzenden der FDP in Baden-Württemberg und Bundestagsabgeordneten der Kurpfalz als Referenten zu gewinnen. Kohn, der Politikwissenschaft, Zeitgeschichte und Philosophie studiert hat, wurde im Jahre 2011 vom FDP-Bundesvorstand zum Vorsitzenden der Grundsatzkommission „Freiheit und Ethik“ der Freien Demokratischen Partei berufen. Vor dem Vortrag findet um 18 Uhr im selben Gebäude im Gewölberaum (EG.) die Eröffnung einer Plakatausstellung durch den Bürgermeister zum Thema des Vortrages statt. Dieter Wendtland

Informationsveranstaltung am Mittwoch, 05.06.2013 – 15.00 Uhr Am Mittwoch, 05.06.2013, 15.00 Uhr, findet in der Cafeteria eine Informationsveranstaltung in Zusammenarbeit mit der AWO Plankstadt statt. Herr Kriminalhauptkommissar a.D., Hans Sattler, spricht über Tricks, Betrug, Trickdiebstahl, Haustürgeschäfte. Eingeladen sind hierzu alle Mitglieder und Interessierte.

17

Wald-Wiesen-Action als Frei(e)-Zeit für Eltern und Kinder Nach 2011 bietet die AWO Rhein-Neckar in diesem Jahr vom 6. bis 18.8.2013 wieder ihre erfolgreiche Familienfreizeit an. Das Konzept der Freizeit legt Wert darauf, Gemeinschaft über alle Altersgrenzen hinweg zu leben, mit viel Geduld, Toleranz und Spaß. Das gemeinsam gestaltete Programm sorgt zudem für unvergessliche Erinnerungen der ganzen Familie an diesen 13-Tage-Urlaub in der Mitte Deutschlands. Die Unterbringung erfolgt in modernen Mehrbettzimmern, die nur selten mit 2 Familien belegt werden. Außerdem besticht das Freizeitheim Wiskerhof, Lahntal mit seiner Naturnähe und seinem weitläufigem Außengelände, das zum Toben auf dem Spielplatz genauso einlädt wie zu gemütlichen Lagerfeuerabenden wenn die Kinder im Bett sind.

Die Freizeit wird vom Landesprogramm Stärke gefördert und richtet sich damit unter anderem an Familien in besonderen Lebenslagen, deren Kosten für die Freizeit bis auf € 50,– vollständig übernommen werden können. Die AWO Rhein-Neckar unterstützt Interessenten bei der Antragsstellung. Weitere Informationen unter der Tel.-Nr. 06201/4853-261. Hannelore Patzschke

Barrieren in der Gesellschaft beseitigen Europäischer Protesttag am 5. Mai: Inklusive Gesellschaft für alle Menschen verwirklichen Für alle Kinder muss es möglich sein, eine Regelschule zu besuchen, unabhängig von einer Behinderung. | © Imago Behinderung, was geht mich das an? So denken viele. Doch es kann jeden treffen. Der bundesweite Europäische Protesttag der Menschen mit Behinderung am 5. Mai steht unter dem Motto „Ich bin entscheidend“. Teilhabe und ein selbstbestimmtes Leben müssen für Menschen mit Behinderung selbstverständlich sein. Allein in Deutschland leben über sieben Millionen Menschen mit einer anerkannten Schwerbehinderung. 96 Prozent der Behinderungen werden erst im Laufe des Lebens erworben, beispielsweise durch einen Unfall oder eine Erkrankung. Angesichts einer immer älter werdenden Gesellschaft und den damit verbundenen Herausforderungen ist Behindertenpolitik Zukunftspolitik. „Barrierefreiheit ist der Dreh- und Angelpunkt auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft“, so VdK-Präsidentin Ulrike Mascher. Barrieren müssen abgebaut werden, um die Teilhabe aller am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Das gilt beispielsweise für alle öffentlich zugänglichen Bereiche und Arbeitsstätten, für Bahnhöfe, Züge, Krankenhäuser, Arztpraxen und im Wohnungsbau. Laut einer repräsentativen Befragung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) sind 80 Prozent der Bevölkerung der Auffassung, dass die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum verbessert werden muss. In der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) ist von „Zugänglichkeit“ die Rede. Die Umsetzung


18

Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013

steckt jedoch noch in den Kinderschuhen. Der Sozialverband VdK fordert die Bundesregierung daher auf, die Konvention endlich umzusetzen und bauliche Barrieren zu beseitigen. Mascher: „Nur so ist das Ziel einer inklusiven Gesellschaft zu erreichen.“ Der Sozialverband VdK hat sich bereits kritisch mit der Umsetzung der UN-Konvention in Deutschland auseinandergesetzt. Im Jahr 2012 gründeten 78 Nichtregierungsorganisationen, darunter der VdK, eine Allianz. Sie verfassten erstmals einen Parallelbericht zum Bericht der Bundesregierung zur Umsetzung der UN-BRK. Ihr Bericht „Für Selbstbestimmung, gleiche Rechte, Barrierefreiheit, Inklusion“ stellt fest, dass Menschen mit Behinderung noch immer rechtlich in vielen Bereichen benachteiligt werden. Der Parallelbericht wird dem UN-Fachausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderung vorgelegt, der die Umsetzung der UN-BRK überwacht. Lesen Sie dazu: Menschenrechtsreport zum Thema Behinderung übergeben Die Menschenrechte von Menschen mit Behinderungen werden in Deutschland vielfach verletzt. Dies belegt ein 80-seitiger Bericht, der von einer Allianz von fast 80 Organisationen der Zivilgesellschaft, darunter der VdK, gemeinsam erstellt wurde. Inklusion, das gleichberechtigte und selbstverständliche Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung, ist leider heute für viele noch ein Fremdwort, so VdK-Präsidentin Mascher. „Inklusion wird erst dann gelebt sein, wenn das Wort dafür überflüssig ist.“ Dazu gehört beispielsweise auch das Recht auf den Besuch einer Regelschule für alle Kinder, ob mit oder ohne Behinderung. Laut einer aktuellen Studie der Bertelsmann-Stiftung ist Inklusion in der Schule notwendig und bezahlbar. Doch sie drohe dort zu scheitern, wo Länder sie als Sparmodell betrachten. Um die äußeren Rahmenbedingungen für eine inklusive Gesellschaft zu schaffen, sind Bund, Länder und Kommunen in der Verantwortung, beispielsweise in eine barrierefreie städtische Infrastruktur zu investieren. „Teilhabe ist ein Menschenrecht und darf deshalb nicht unter Finanzierungsvorbehalt stehen“, so Mascher. Das gilt auch für den Arbeitsmarkt. Die VdK-Präsidentin fordert mehr Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung. Arbeitgeber, die sich der Beschäftigungspflicht für Schwerbehinderte komplett entziehen, sollen eine erhöhte Ausgleichsabgabe zahlen. Mascher: „Behinderung darf niemanden ausgrenzen. Inklusion muss in Schule, Beruf und Alltag gelebt werden.“ Uwe Weick

Wichtige Termine für die SBL-Sänger Am Freitag, den 24. Mai, fällt die Übungsstunde wegen den Pfingstferien aus. Das Gleiche gilt für Freitag, den 31. Mai. Am Mittwoch, den 05. Juni, geht es mit dem Bus nach Neckarsulm. Geplant ist der Besuch des Autowerkes AUDI mit Besichtigung der Produktion. Abfahrt mit dem Bus um 9.00 Uhr hinter der Kurpfalzhalle in Oftersheim. Abschluss des Ausfluges in einer „Besenwirtschaft“ in Malsch. Am Freitag, den 07. Juni, fällt die Singstunde aus. Stattdessen treten die Sänger mit ihrem Dirigenten bei einer Veranstaltung des „Chorverbandes Kurpfalz Schwetzingen“ bei dem „AGV Frohsinn“ in Altlußheim auf. Geplant ist der Auftritt um 19.30 Uhr. Vorgeschriebener Dresscode ist die weinrote Jacke, schwarze Hose und Sängerkrawatte. Die Anreise zum „Emil-Frommel-Haus“ – Rheinhäuser Straße 33 in Altlußheim – erfolgt individuell (Fahrgemeinschaften) ab 18.30 Uhr von der Kurpfalzhalle. Vorstand und Dirigent gehen davon aus, dass der Chor in vollständiger Besetzung auftreten wird!! Am Sonntag, den 09. Juni, lädt der Sängerbund-Liederkranz Oftersheim zu seinem Fest „Mit Liedern in den Sommer“ ein. Für die SBL-Sänger sind folgende Daten wichtig:

Aufbau am Samstag um 9.30 Uhr, Abbau am Montag um 9.00 Uhr; Treffpunkt für die Sänger am Sonntag: 10.00 Uhr im Gemeindehof. Dresscode für die Sänger: grünes Poloshirt und helle Hose. Die nächste Übungsstunde nach den Pfingstferien ist für Freitag, den 14. Juni um 19.30 Uhr im Sängerheim geplant. Klaus Knab

TSV Leichtathletikabteilung 6,18 Meter im Weitsprung – Malaika Mihambo mit gutem Saisonauftakt Gleich beim ersten Wettkampf der Freiluftsaison überzeugte Malaika – und das trotz bescheidener äußerer Bedingungen. Bei den badischen Meisterschaften in Weinheim stellte sie sich ganz in den Dienst der Frauenmannschaft der LG Kurpfalz und trug mit wertvollen Punkten im Weitsprung, über 100 Meter sowie in der Staffel ganz wesentlich zum Sieg des Teams bei. Dabei sprang sie bei Gegenwind nur um winzige zwei Zentimeter an der Norm für die U20-Europameisterschaft vorbei, dem erklärten Saisonhöhepunkt der 19-jährigen Studentin. Die geforderten 6,20 Meter sollen nun in den nächsten Tagen fallen. Am Samstag steht in Weinheim mit der Kurpfalzgala der erste Qualifikationswettkampf für die EM in Rieti an. Wenige Tage später folgt in Wesel beim internationalen Springermeeting die zweite Gelegenheit zur Erfüllung der Norm. Hoffentlich mit der Quali in der Tasche ist dann der Start bei den deutschen Juniorenmeisterschaften in Göttingen Mitte Juni geplant. „Wenn es gut läuft, will ich auch bei den deutschen Meisterschaften der Aktiven in Ulm an den Start gehen“, sagt die Oftersheimerin. Diese Zwischenstation mit starker nationaler Konkurrenz wäre eine optimale Vorbereitung für die Juniorengala Ende Juni in Mannheim. Dort entscheidet sich dann im direkten Vergleich, welche der besten deutschen Nachwuchsspringerinnen für Italien nominiert werden. Bis dahin liegen allerdings noch einige Trainingseinheiten vor Malaika. Und auch die Uni fordert momentan volle Konzentration. Demnächst beginnt die Prüfungsphase, in der gleich mehrere Klausuren anstehen. „Ich wünsche mir, dass uns wenigstens das Wetter in die Karten spielt“ hofft Trainer Ralf Weber, nachdem die Temperaturen zuletzt wenig leistungsfördernd waren. Ralf Weber

TSV Turnen, Freizeit- und Gesundheitssport Badischer Titel auf BLV-Staffelmeisterschaft An Christi Himmelfahrt gewannen die Mittelstreckenspezialisten Yannik und Jonas Dudda mit ihrem Vereinskollegen Constantin Schuster den Badischen Titel in der 3x1000-m-Staffel (Altersklasse MJU16). Auf der Crailsheimer Rundbahn ließ Constantin als Startläufer von Anfang an keine Zweifel aufkommen und setzte sich gegen die Badische Konkurrenz an die Spitze. Er legte den ersten Streckenabschnitt in 3:18 min zurück. Danach übernahm Jonas das Staffelholz und baute die Führung, mit einer Zeit von 2:56 min auf seinen 1000 m, aus. Als Letztes ging Yannik auf die Strecke. Er begann seinen Abschnitt mit einem sehr hohen Tempo und absolvierte seinen Staffel-Kilometer in grandiosen 2:50 min. In der Endabrechnung haben die drei TSV Oftersheim Athleten die drei Kilometer in 9:04,76 min zurück-


Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013

19

gelegt und holten so den ersten Badischen Titel für die TSVTrainingsgruppe in dieser noch jungen Freiluftsaison. Lucas Epperlein

klar: An diesem einen Tag im Jahr geht es ausnahmsweise mal nicht ums Gewinnen. Heute war jeder Teilnehmer ein Sieger. Marco Tenschert

Yannik und Jonas Dudda und Constantin Schuster

Vatertagsturnier 2013

TSV Jedermannsport Am kommenden Montag, 27. Mai 2013 ist die Kurpfalzhalle für den Vereinsbetrieb geschlossen. Ersatzweise wird wieder ab 19 Uhr auf dem TSV-Gelände in der Siedlung ein Freilufttraining angeboten. Erwin J. Bugert

Am vergangenen Donnerstag, den 09. Mai fand auf der Anlage des Tennisclubs Oftersheim das diesjährige Vatertagsturnier statt. Schon zum 4. Mal wurde diese besondere Veranstaltung von Initiator und Organisator Stephen Albert durchgeführt. Wie jedes Jahr konnte eine hohe Teilnehmerzahl registriert werden. Auch einige Tennisneulinge waren wieder dabei. Los ging‘s wie jedes Jahr mit einem leckeren Weißwürstfrühstück und frisch gezapftem Bier vom Fass. Nachdem sich alle Anwesenden gestärkt hatten und nun auch die „Langschläfer“ den Weg auf die Anlage gefunden hatten wurden die Doppelpaarungen ausgelost. Jeder Teilnehmer zog eine Karte aus dem „magischen Hut“. Die Teams setzten sich aus den zwei gezogenen Assen, Königen, Damen, etc. zusammen. Gespielt wurde zunächst in einer Gruppenphase jeder gegen jeden. Anschließend spielten die stärksten Doppel der jeweiligen Gruppe im Turniermodus den Sieger aus. Bei ganztägiger musikalischer Begleitung wurde zwischen den Matches auch das ein oder andere Spezialgetränk namens „Flying Hirsch“ zu sich genommen. Das Spaß-Turnier bei dem es vorwiegend um die Geselligkeit und die Huldigung der anwesenden Väter geht findet jedes Jahr tollen Anklang bei Mitgliedern und Gästen. Auch zahlreiche Fahrradgruppen konnten auf der Anlage in diesem Jahr begrüßt werden. Durch die hohe Anzahl an Gästen hatte Barkeeper Stephen Albert, der aufgrund einer Hüft-OP nicht am Turnier teilnehmen konnte, ordentlich zu tun. Bei frisch gezapftem Bier sowie zeitweise strahlendem Sonnenschein ließen es sich alle gut gehen. Immer wieder konnte man die Aussage vernehmen, dass die tolle Stimmung die schon von Weitem zu hören sei den Weg ins Clubhaus ebnete. Es gab viel Lob zur Gastfreundlichkeit und Geselligkeit und ein Wiederkommen im nächsten Jahr wurde ebenfalls von jedem „Radler“ bescheinigt. Am Ende eines ereignisreichen Tages konnten sich Christian Staudt und Markus Philipp im Finale durchsetzen und den Siegerpokal des 4. Vatertagsturnier in die Höhe strecken. Christian Staudt konnte somit seinen Titel aus dem letzten Jahr verteidigen. Neben dieser sportlichen Leistung war jedoch eins allen

Volles Programm am 30. Mai Für Donnerstag, 30. Mai (Fronleichnam) lädt der Sportschützenverein seine Mitglieder, Freunde und alle Teilnehmer an den kürzlich durchgeführten Ortsmeisterschaften auf seine Anlage zu einigen Veranstaltungen ein. Bräuninger-Pokalwettbewerb Von 10.00 bis 12.30 Uhr wird der traditionelle Wettbewerb um die Kaufhaus-Bräuninger-Pokale ausgetragen. Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder des SSV, für die es in getrennter Wertung um die Damen- und Herrenpokale geht. Geschossen wird mit Luftgewehren auf Glücksscheiben, um somit jedem Starter die Chance zu geben, eine der Trophäen zu gewinnen. Die Siegerehrung ist für 16.00 Uhr angesetzt. Pokalvergabe der Ortsmeisterschaften Gegen 11 Uhr werden die Pokale und Medaillen an die Erstplatzierten der Ortsmeisterschaften 2013 überreicht. Bei den Damen belegte Tanja Schuhmacher (Hundesportverein 1) mit 85 Ringen den ersten Platz, gefolgt von Nicole Eck (Hundesportverein 2) mit 83 Ringen und Karin Seitz (Deutsches Rotes Kreuz) 4) mit ebenfalls 83 Ringen. Bei den Herren siegte Mario Helfrich (Motorsportclub 2) mit 94 Ringen vor Joachim Bleich (Deutsches Rotes Kreuz 5) mit 93 Ringen und Christian König (SGO-Grashoppers 1) mit 91 Ringen. Die Mannschaftspokale gehen an die Feuerwehr 1 mit 266 Ringen, den Hundesportverein 2 mit 260 Ringen und den Hundesportverein 1 mit 257 Ringen. Alle Teilnehmer an der Ortsmeisterschaft sind an diesem Tag herzlich eingeladen. Ehrungen der Vereinsmeister Ab 14 Uhr werden die Meister und Nächstplatzierten der Vereinsmeisterschaften mit den Ehrennadeln in Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. In 22 Disziplinen, unterteilt in die verschiedenen Altersklassen, sind die Nadeln zu vergeben. Grillfest Für das leibliche Wohl der Gäste ist gesorgt. Gegen 11.30 Uhr werden Grillwürste, Steaks und Salate angeboten. Auch die Freunde des Nachmittagskaffees und Kuchens kommen auf ihre Kosten. Bleibt nur zu wünschen, dass sich das Wetter an diesem Tag von seiner besten Seite zeigt und recht viele Gäste auf der Anlage begrüßt werden können. Rudolf Meindl


20

Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013

MSC Oftersheim e.V. 1953 im ADAC veranstaltete ADAC– Fahrradturnier Bereits letzte Woche fand das ADAC-Fahrradturnier des Motorsportclub Oftersheim e.V. 1953 im ADAC auf dem Festplatz bei der Kurpfalzhalle statt. Ehrensportleiter Fritz Ritter und 1. Vorsitzender Ralf Kumpf hatten mit ihren Helfern den Parcour nach ADAC-Richtlinien aufgebaut. Auf tolle Unterstützung freuten sich die Organisatoren des MSC Oftersheim aus der Verkehrsabteilung des ADAC Nordbaden und den beiden Schulleitungen der FriedrichEbert- und Theodor-HeussSchule. Die Schülerinnen und Schüler müssen auf dem Parcour die Teilnehmerin beim Fahrradturgestellten 8 Aufgaben mögnier des MSC Oftersheim e.V. lichst fehlerfrei durchfahren. im ADAC Bereits beim Start werden die ersten Fehler gemacht, nämlich nach hinten links über die Schulter schauen um auf den „nachfolgenden Verkehr“ zu achten. Beim Überfahren des Spurbretts war Konzentration und Geschicklichkeit gefragt ebenso beim Kreisel wobei eine Kette mit Handgriff im Kreis zu führen war und mittels Magnet wieder abzulegen. In dem mit Holzklötzchen dargestellten „Achter“ waren die Teilnehmer erneut gefordert in der 50 cm breiten Spur zu bleiben ohne ein Klötzchen umzuwerfen. Nun folgte das Schrägbrett und der Spurwechsel an dessen Anfang eine Zahl den Teilnehmern gezeigt wurde die sie sich bis ins Ziel merken mussten. Im Spurwechsel war dann nochmal das Handzeichen mit Umschauen gefragt ehe es in den Slalom und zum abschließenden Bremstest ging wobei die Schülerinnen und Schüler dann nach der Zahl gefragt wurden. Vom Spurwechsel bis ins Ziel wurde die Zeit per Stoppuhr ermittelt und die Sachrichter des MSC Oftersheim zeigten den Schiedsrichtern die entsprechenden Fehler der Teilnehmer per Handzeichen an. Den Kindern machte es riesigen Spaß sich gegenüber den Klassenkameraden oder Klassenkameradinnen im Wettbewerb zu messen. Auch den Mitgliedern des MSC Oftersheim machte es Spaß den Kindern eine Abwechslung zum Unterricht zu bieten, wobei an diesem Vormittag insgesamt 149 Kinder an den Start rollten. Demnächst findet dann die Siegerehrung der platzierten Mädchen und Jungen statt, wobei dann auch einige für das ADACAusscheidungsturnier im September in der Nordstadthalle in Schwetzingen qualifiziert sein werden. Ein ganz herzlicher Dank seitens des MSC Oftersheim geht an die Mitarbeiter des Bauhofs Oftersheim, die den Turnierplatz mit Absperrmaterial sicherten um diese Veranstaltung zu ermöglichen. Ralf Kumpf

Tanzsportclub SchwetzingenPlankstadt-Oftersheim Entspannung pur mit ganzheitlichem Yoga Lassen Sie sich auf einen Kurs mit einer Klangschalen-Entspannung einstimmen. Stärken Sie Ihren Körper mit dem Sonnengruß, verschiedenen Körperstellungen und Atemübungen. Erlernen Sie Konzentrationsübungen und die Kunst der Tiefenentspannung, um Ihre innere Mitte zu finden und zu stärken. Unter der Leitung von Christine Brand lädt der Verein zu einem Probeabend am 22.5.2013 ein.

Anschließend findet jeweils Mittwoch ab 5.6.2013 von 20.00 Uhr – 21.30 Uhr ein 10-wöchiger Workshop statt. Gasthaus „zum Kronprinzen“ Mozartstr. 21, 68723 Oftersheim Workshopgebühr € 55.- pro Person (Mindestteilnehmer 10 Personen) Anmeldungen bitte an kontakt@tsc-kurpfalz.de oder Tel. 06205-38110 (C. Brand) Crashkurs – Discofox Der Discofox ist heute einer der beliebtesten modernen Paartänze. Mit all seinen Drehungen und Wickelfiguren bis hin zu Posen, Stops, Breakes und Fallfiguren kann er jedoch zum Teil echt knifflig werden. Lernen Sie den Tanz vom Grundschritt über die richtige Führung bis hin zu eleganten Figuren. Wegen der großen Nachfrage findet vor der Sommerpause unter Leitung unseres erfolgreichen Turnier- und Trainerpaares Stefanie und Michael Keil ein weiterer Discofoxanfängerworkshop statt. Sonntag, den 25. Mai 2013 von 17.00 – 20.00 Uhr Gasthaus „Kronprinz“ Mozartstraße 21, 68723 Oftersheim Workshopbeitrag € 10,- pro Person (Mindestteilnehmerzahl 20 Personen maximal 30 Personen) Info: Meldungen an kontakt@tsc-kurpfalz.de oder Tel. 06235/7089 Keil ab 18.00 Uhr Norbert Klemt

Helferliste liegt aus – bitte eintragen 45. Sommernachts- und Gartenfest: 06. und 07. Juli 2013 Am ersten Wochenende im Juli hält der Gartenbauverein sein traditionelles Sommernachts- und Gartenfest ab, zu dem viele Gäste im Oberen Wald erwartet werden. Die Vorstandschaft bittet die Mitglieder und Pächter um tatkräftige Unterstützung. Mithelfen kann man nicht nur während des zweitägigen Festes, sondern auch vor und nach dem Fest z. B. beim Zeltauf- und abbau. Nur gemeinsam gelingt ein guter Verlauf! Also: Liebe HelferInnen tragen Sie sich bitte baldmöglichst in die Helferliste, die im Vereinshaus im Oberen Wald ausliegt, ein. Die Vorstandschaft bedankt sich schon jetzt für jede helfende Hand. Tillmann Hettinger Vereinsausflug nach Wolfach und Gutach, Samstag, 27. Juli 2013 Der diesjährige Vereinsausflug des Gartenbauvereins umfasst folgende Stationen: die Dorotheenhütte in Wolfach (die letzte aktive Mundblashütte im Schwarzwald) und das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach. Abfahrt erfolgt am Samstag, 27. Juli 2013 um 8.00 Uhr am Parkplatz bei der Oftersheimer Kurpfalzhalle. Ankunft in Oftersheim um ca. 20.00 Uhr. Die Kostenbeteiligung beträgt pro Person 15,00 Euro. Alle weiteren Kosten für Fahrt, Sektfrühstück und Eintrittspreise für die Vogtsbauernhöfe übernimmt der Gartenbauverein. Anmeldungen zum Ausflug sind im Vereinshaus in der Gartenanlage am Oberen Wald möglich (Eintrag in die Liste oder telefonisch zu den bekannten Öffnungszeiten der „Kleinen Gartenlaube“ bei Gaby Kellner / Michael Uhrig unter 06202/51525 ). Tillmann Hettinger

Oftersheimer Kleintierzüchter trauern um Gerhard Schenzel Die Nachricht vom Tod Gerhard Schenzels, des 1. Vorsitzenden des Kleintierzuchtvereins Oftersheim, traf Freunde, Bekannte und besonders die Vereinsmitglieder gänzlich überraschend.


Nummer 21 Freitag, 24. Mai 2013 Eine erst kürzlich festgestellte heimtückische Krankheit riss ihn unvermittelt aus seinem aktiven, dem Wohl seiner Familie und dem Erfolg des Vereins gewidmetem Leben. Er wurde 61 Jahre alt. Schon während der letzten Jahre schränkten gesundheitliche Probleme seine Schaffenskraft ein. Deswegen musste er vorzeitig seine Berufstätigkeit aufgeben. Dennoch verfolgte er auch im 30. Jahr seiner Zeit als 1. Vorsitzender des Vereins mit viel Energie und wenig Rücksicht auf eigene Befindlichkeit die von ihm gesetzten Ziele. Seit 1974 war er Mitglied des Kleintierzuchtvereins und war in mehreren Funktionen in der Vorstandschaft tätig. Die in der Zeit seines Vorsitzes zum Wohl des Vereins durchgeführten Maßnahmen im Einzelnen aufzuzählen, erübrigt sich. Zu seinen nachhaltigen Verdiensten sind aber in jedem Fall der Bau des massiven Lagergebäudes mit Versammlungsraum und natürlich der Neubau des Vereinshauses mit Lokal und Ausstellungsmöglichkeit zu rechnen. Um dies zu erreichen, motivierte er die Mitglieder, damit standen ihm stets tatkräftige Helfer zur Seite. Sein ständiges Bemühen war es auch, den aktiven Züchtern das notwendige, neueste Wissen zu und über ihr Hobby zu vermitteln. Dazu dienten auch seine vielfältigen Kontakte zu anderen Vereinen, zu Preisrichtern und übergeordneten Organisationen. Nicht unerwähnt bleiben darf auch sein eigener züchterischer Erfolg mit seinen Hamburger Hühnern. Über den Sonderverein für diese Rasse war er bundesweit bekannt. Sein Tod ist für seine Freunde, seinen großen Bekanntenkreis und für den Verein ein großer Verlust. Seine Verdienste sichern ihm ständiges Andenken, das in Ehren gehalten wird. Seiner Frau gilt die Anteilnahme aller. Die Vorstandschaft und Horst Gruhlke

21

Hospizgemeinschaft Schwetzingen Hockenheim Hospizbüro geschlossen Das Büro der Hospizgemeinschaft Schwetzingen ist vom 28.05.2013 bis 10.06.2013 geschlossen. In dieser Zeit erreichen Sie uns über das Hospiztelefon unter der Tel.-Nr. 0171 – 858 1987 oder per E-Mail Hospizgemeinschaft@ web.de. Hannelore Feige

- Anzeigen -

Jahrgang 1933/34 Nächstes gemütliches Beisammensein findet am Mittwoch, 29.05.2013 statt. Wir treffen uns ab 18:00 Uhr im Kronprinzen. Hilde Rauchholz

Jahrgang 1948/49 Die Jahrgangsangehörigen sind eingeladen zwecks Vorbesprechung 65er Feier, am Dienstag, 28.05.2013, 19:00 Uhr, Gaststätte Kronprinzen. Erika Geiß

Gesprächskreis für pflegende Angehörige in Schwetzingen Der nächste Gesprächskreis für pflegende Angehörige findet am Mittwoch, den 5. Juni,von 19.00 bis 20.30 Uhr im Gruppenraum, 2. OG, des Diakonischen Werks im Hebelhaus, Hildastr. 4a, in Schwetzingen statt. Einen Menschen zu Hause zu pflegen ist eine große Herausforderung. Der Gesprächskreis bietet in geschützter Atmosphäre Ermutigung, gegenseitige Unterstützung, Information und Impulse für Entlastungsmöglichkeiten. Um Pflegenden die Teilnahme zu ermöglichen, bieten die Nachbarschaftshilfe Schwetzingen und die Kirchliche Sozialstation Schwetzingen folgenden Service an: Gegen eine geringe Aufwandsentschädigung kann für die Zeit des Treffens die Betreuung des Angehörigen von 18.30 bis 21.30 Uhr zu Hause übernommen werden. Informationen hierzu gibt es bei der Leiterin Monika Theilig, Tel. 06202 957124. Alle Interessierten sind herzlich willkommen, die Teilnahme ist kostenlos.


2013-21 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim