Page 1

MITTEILUNGSBLATT GEMEINDE OFTERSHEIM

Gemeinde-Infos aktuell auch unter www.oftersheim.de 52. Jahrgang

Freitag, 18. Mai 2012

Nummer 20


2

Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012

Bauhofmitarbeiter Lothar Motika in den Ruhestand verabschiedet Lothar Motika trat seinen Dienst bei der Gemeinde Oftersheim am 01.10.1997 als Mitarbeiter im örtlichen Bauhof an – zunächst im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme bis 30.09.1999. Ab 01.10.1999 wurde er in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen. Herr Motika war im Bauhof vornehmlich in der Grünflächenunterhaltung und Ortsreinigung eingesetzt und zeichnete sich durch seine Verlässlichkeit und Einsatzbereitschaft aus. Darüber hinaus hat er sich zwei Wahlperioden lang von 2000 bis 2008 als Personalratsmitglied in den Dienst seiner Kolleginnen und Kollegen gestellt. In einer kleinen Feierstunde am vergangenen Freitag, 11.05.2012, verabschiedete Bürgermeister Helmut Baust Lothar Motika in den wohlverdienten Ruhestand. Er ließ die zurückliegenden 15 Jahre – mit der einen oder anderen Anekdote versehen – Revue passieren und dankte Herrn Motika für die stete und gewissenhafte Erfüllung seiner Aufgaben. Für seine langjährige Mitgliedschaft im Personalrat sprach Helmut Baust Herrn Motika einen besonderen Dank aus. Als Zeichen seines Dankes für die stets gute Zusammenarbeit und mit den besten Wünschen für die Zukunft überreichte Bürgermeister Baust Herrn Motika ein Präsent von der Gemeinde. Den guten Wünschen schlossen sich die Personalratsvorsitzende Kathrin Wenner, Bauhofleiter Jochen Barisch und Corinna Teller vom Personalamt bei einem Glas Sekt gerne an. Auch sie hoben die menschlich und die beruflich gute Zusammenarbeit mit dem künftigen „Ruheständler“ hervor, verbunden mit der Hoffnung, dass man sich nicht aus den Augen verlieren werde.

4. List, Michelle 5. Kurz, Anne 6. Weber, Marc 7. Kehder, Tobias 8. Will, Lisa 9. Oezenc, Berfin 10. Neureiter, Selina

Auf die restlichen 3 Kandidatinnen und Kandidaten entfielen insgesamt 222 Stimmen. Sie gehören weiterhin zum JGR-Team und stehen in folgender Reihenfolge als Nachrücker zur Verfügung: 11. Woltmann, Erika 12. Trauner, Simon 13. Pehl, Marvin Allen Kandidatinnen und Kandidaten sowie den Wahlhelfern sei herzlich gedankt für ihre Mitarbeit am Projekt „Jugendgemeinderatswahl 2012“!

Die konstituierende Sitzung des neu gewählten Jugendgemeinderats findet statt am Mittwoch, 20.06.2012, 19.30 Uhr, Bürgersaal des Verwaltungsgebäudes, Eichendorffstraße 2. Auf dieser Sitzung werden auch die bis dahin noch amtierenden „alten“ Jugendgemeinderäte verabschiedet.

Jugendgemeinderatswahl - Auszählung 1

Wahlergebnis der Jugendgemeinderatswahl 2012 in Oftersheim Vom 04.05.-12.05.2012 hatten 879 wahlberechtigte Oftersheimer Jugendliche im Alter von 14-21 Jahren an insgesamt 9 Terminen Gelegenheit, den Jugendgemeinderat für die Amtsperiode 2012-2014 zu wählen. Hier das Wahlergebnis: Summe der Wahlberechtigten: 879 Summe der abgegebenen gültigen Stimmzettel: 202 Summe der abgegebenen ungültigen Stimmzettel: 1 Summe der Wähler insgesamt: 203 (23,09 %) Summe der gültigen Stimmen insgesamt: 1.786 Der neue Jugendgemeinderat setzt sich wie folgt zusammen: 1. Odenwald, Aline (203 Stimmen) 2. Anderle, David (176 Stimmen) 3. Alt, Alina (170 Stimmen)

(168 Stimmen) (166 Stimmen) (157 Stimmen) (142 Stimmen) (140 Stimmen) (139 Stimmen) (103 Stimmen)

Jugendgemeinderatswahl - Auszählung 2


Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012

3


4

Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012 Die Veranstaltung, zu der die Betreuungsbehörde des RheinNeckar-Kreises und der Betreuungsverein ARV Rhein-Neckar die Bevölkerung herzlich einlädt, findet um 18.00 Uhr im Bürgersaal des Verwaltungsgebäudes der Gemeinde Oftersheim, Eichendorffstraße 2, statt.

Öffentliche Sitzung des Gemeinderats Am Dienstag, 22.05.2012, 18:00 Uhr, findet im Ratssaal des Rathauses eine öffentliche Sitzung des Gemeinderats statt. Die Bevölkerung wird hierzu eingeladen. Auf der Tagesordnung steht: 1. Bericht über die Kriminalitätsentwicklung im Jahr 2011 - Kenntnisnahme 2. Flachdacharbeiten an der Theodor-Heuss-Schule - Auftragsvergabe 3. Erneuerung und Erweiterung der Erschließungsstraße im Gewerbepark Hardtwald - Auftragsvergabe 4. Verordnung des Regierungspräsidiums Freiburg über das „Regionale Waldschutzgebiet und den Erholungswald Schwetzinger Hardt” - Zustimmende Kenntnisnahme 5. Stellungnahme zum Bebauungsplanverfahren „Scheffelstraße/Hölderlinstraße, 1. Änderung” der Stadt Schwetzingen 6. Annahme von Spenden, Schenkungen und ähnlichen Zuwendungen 7. Bekanntgabe nichtöffentlich gefasster Beschlüsse 8. Sonstige Angelegenheiten/Bekanntgaben 9. Anfragen

Bauliche Nutzungsänderung im Zusammenhang mit einem Gewerbe Wenn in einer vorhandenen Anlage oder Einrichtung eine bestehende Nutzung geändert wird, wird dies als Nutzungsänderung bezeichnet. Eine Nutzungsänderung liegt beispielsweise vor, wenn ein bisher als Abstell- oder Hobbyraum genutzter Raum in einen Aufenthaltsraum (Wohnraum) umgewandelt wird. Die Genehmigungsvoraussetzungen müssen in diesem Fall neu geprüft werden. Gegebenenfalls ist hierzu die Beteiligung der Baurechtsbehörde (Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis) erforderlich. Zu diesem Zweck wird den Inhabern bereits bei Anmeldung oder Ummeldung ihres Gewerbes im Bürgerbüro der Gemeinde ein Fragebogen zwecks Erforderlichkeit einer Nutzungsänderung ausgehändigt mit der Bitte, diesen umgehend beim Bauamt der Gemeinde (Eichendorffstraße 2, 68723 Oftersheim) einzureichen. Die Gemeinde ist hier dringend auf Ihre Mithilfe angewiesen. In einer Vielzahl von Fällen ist eine Nutzungsänderung tatsächlich nicht erforderlich. Um dies prüfen zu können, ist die Vorlage des ausgefüllten Fragebogens zwingend erforderlich. Um Ihnen und der Gemeinde kostenaufwendigen Schriftverkehr zu ersparen, bitten wir Sie, den Fragebogen zwecks Erforderlichkeit einer Nutzungsänderung bereits bei Anmeldung oder Ummeldung Ihres Gewerbes im Bürgerbüro auszufüllen und umgehend beim Bauamt Oftersheim (Eichendorffstraße 2, 68723 Oftersheim) einzureichen. Bei Rückfragen stehen Ihnen gerne Frau Murff (06202/597-204) und Frau Barisch (06202/597-203) zur Verfügung.

Was Sie über Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung wissen sollten Informationsveranstaltung der Betreuungsbehörde des Rhein-Neckar-Kreises und des ARV Rhein-Neckar am 21. Mai 2012, 18.00 Uhr, im Bürgersaal des Verwaltungsgebäudes in Oftersheim Geraten Menschen plötzlich durch Unfall oder Krankheit in die Situation, ihre Interessen nicht mehr selbstbestimmt wahrnehmen und verwirklichen zu können, müssen andere diese Verantwortung übernehmen. Hierzu sind jedoch selbst nahe Angehörige gesetzlich nicht befugt. Über die Möglichkeiten der selbstbestimmten Vorsorge in Form einer Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung oder Patientenverfügung können sich Interessierte am Montag, 21. Mai 2012, informieren.

(Bildquelle: Als Ansprechpartner zur Beantwww.mannheim.org) wortung individueller Fragen stehen Frau Susanne Meny vom ARV und Herr Harald Fischer von der Betreuungsbehörde des Rhein-Neckar-Kreises vor Ort zur Verfügung. Der Eintritt ist zu der Informationsveranstaltung ist frei; eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Apothekendienst Freitag, den 18.05. Schubert-Apotheke, Plankstadt Schubertstr. 41, Tel. 923305 Samstag, den 19.05. Sonnen-Apotheke, Brühl Messplatz 4, Tel. 71288 Sonntag, den 20.05. Dreikönig-Apotheke, Schwetzingen Mannheimer Str. 1, Tel. 4700 Montag, den 21.05. Oststadt-Apotheke, Schwetzingen Kurfürstenstr. 22, Tel. 93080 Dienstag, den 22.05. Stadt-Apotheke, Hockenheim Heidelberger Str. 11, Tel. 06205/4277 Mittwoch, den 23.05. Luisen-Apotheke, Plankstadt Luisenstr. 26, Tel. 4727 Donnerstag, den 24.05. Mayerhof-Apotheke, Schwetzingen Mannheimer Str. 43-45, Tel. 21808 Der Notdienst wechselt täglich um 8:30 Uhr Apothekendienst am Mittwochnachmittag Am Mittwoch, den 23.05., 15:00 bis 18:30 Uhr: Mozart-Apotheke, Oftersheim, Mannheimer Str. 42, Tel. 54215

Ärztlicher Notfalldienst Von Fr. 19 Uhr bis Mo. 7 Uhr, Mo. + Di. + Do. 19 Uhr bis 7 Uhr Mi. ab 13 Uhr bis Do. 7 Uhr; Markgrafenstr. 2/9, Schwetzingen Tel. 06202/19292

Rettungswagen (Rufnummer 112)

Augenärztlicher Notfalldienst Rufnummer 19292

Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst Bitte unbedingt vorher anmelden! 17.05., 8.00 Uhr - 18.05., 8.00 Uhr: Dr. Sonja Kinzel, Altlußheim, Hauptstraße. 112, Tel. 06205/33169 19.05., 8.00 Uhr - 21.05., 8.00 Uhr: Dr. Frank Seeberg, Seestr. 53, Ketsch, Tel. 06202/62878 Der Zahnarzt ist samstags, sonntags und feiertags in der Zeit von 10:00 Uhr - 12:00 Uhr in der Praxis anwesend - in dringenden Fällen auch außerhalb der Sprechstunden telefonisch erreichbar.


Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012 Der zahnärztliche Notfalldienst ist im Internet unter http://www.zahn-forum.de/opencms/opencms/patienten/notdienst/karlsruhe/index.html abrufbar.

AVR-Information: 07261/931-202

Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen, Gebühren) 07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen, Gebühren) 06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus 07261/931-931 Störung bei der Abfuhr 07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen: Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott, Grünschnitt 07261/931-7100 Zentrale Faxnummer Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-Mail über: info@avr-rnk.de oder im Internet unter www.avr-rnk.de

5

Schwangerschaftskonfliktberatung Schwangerenberatung Donum vitae Tel. 06221/4340281 Beratung und Information Diakonisches Werk Kontakt: Hildastr. 4a, 68723 Schwetzingen Tel. 06202/9361-0, Fax: 06202/9361-20 Mail: schwetzingen@dw-rn.de, Homepage: www.dw-rn.de Sprechzeiten: Dienstag 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr Freitag 9:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung Angebote: 1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fragen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei finanziellen Problemen.

Notrufnummer Strom

2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über Hilfen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkeiten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonflikt (mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen, Stiftungsgelder und sonstige finanzielle Hilfen, Beratung zur Verhütung und Familienplanung.

06222/56-224

3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Migranten

ASB Samariterhaus (Altenpflegeheim)

4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen Konfliktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten, bei Partnerschafts- und Familienproblemen.

Giftnotruf Mainz Tel. 06131/232466

Notdienst: 06202/978 66-0

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten 24 Stunden 01805/304505

5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Erholungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Senioren und Behinderte.

Hospizgemeinschaft Schwetzingen-Hockenheim Ihr Partner für die Beratung und ambulante Begleitung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der Region Schwetzingen Hospiztelefon: 0171/8581987 Kontakt: Hospizgemeinschaft Region Schwetzingen, Bodelschwinghstr. 10/1, 68723 Schwetzingen Tel. Verwaltung: 06202/843640 hospizgemeinschaft@web.de www.hospizgemeinschaft.de

Deutsches Rotes Kreuz

EnBW Regionalzentrum Nordbaden/Zentrale in Ettlingen Störungsmeldestelle – Strom Bezirkszentrum Schwetzingen Servicetelefon

07243/180-0 0800/3629477 06202/2774-0 (0800) 9999966

Service für Menschen zu Hause, Tel. 06201/602146 HausNotruf, MenüService etc. www.drk-service-fuer-menschen-zu-hause.de Servicetelefon 0180/3650180

Bücherei, Computertreff

Malteser Hilfsdienst Mahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010

Die Nummer gegen Kummer 0800/111 0 333 Kinder- und Jugendtelefon (Mo.-Fr. 15:00-19:00 Uhr) 0800/111 0 550 Elterntelefon (Mo. u. Mi. 9:00-11:00 Uhr, Di. u. Do. 17:00-19:00 Uhr)

Telefonseelsorge 0800/111 0 111 0800/111 0 222 Internetzugang über http://www.telefonseelsorge.de

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis „Nicht wegschauen – anrufen“ Tel. 112

Lesespaziergang mit Wolfgang Schröck-Schmidt und Carola Kupfer Am Freitag, dem 29. Juni 2012, ab 18.30 Uhr, stellen die Autoren Wolfgang Schröck-Schmidt (aus Oftersheim) und Carola Kupfer ihr neues Buch „Johanna und der Medici-Schatz“ im Rahmen eines Lesespaziergangs vor. Der historische Roman spielt im 18. Jahrhundert bei Hofe in Mannheim und Schwetzingen. Treffpunkt ist um 18.30 Uhr in der Buchecke, Mannheimer Str. 113-115. Die Lesestationen sind: Buchecke, Gemeindepark und Restaurant Mamma Mia. Anmeldung ist erbeten ab 18.6.12 in der Buchecke, Tel. 06202 / 59 30 84 Eintritt frei, Speisen und Getränke werden im Restaurant gesondert berechnet.


6

Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012

Einführungskurs Windows 7 und Excel 2010 mit Peter Preissler Der Kurs bietet neben einer Einführung in die Grundlagen der Tabellenkalkulation und des Betriebssystems auch Hilfe bei der Umstellung auf die neuen Versionen. max. 5 Teilnehmer/innen (mit Anmeldung) 9 x freitags ab 01.06.12, 08.30 - 10.00 Uhr, 18 UStd., 56,- EUR Einführungskurs Windows 7 und Word 2010 mit Peter Preissler Der Kurs bietet neben einer Einführung in die Grundlagen der Textverarbeitung und des Betriebssystems auch Hilfe bei der Umstellung auf die neuen Versionen. max. 5 Teilnehmer/innen (mit Anmeldung) - 9 x freitags ab 01.06.12, 10.00 - 11.30 Uhr - 18 UStd., 56,- EUR

Hilfen für ältere Menschen Entlastung für pflegende Angehörige Wer möchte seinen Lebensabend nicht dort verbringen, wo er sich am wohlsten fühlt, zu Hause. Hier hilft die Nachbarschaftshilfe den Haushalt zu versorgen. Wir nehmen Ihnen ab: - Einkäufe, Besorgungen - Kochen - Wäschepflege - Wohnung in Ordnung halten Wir sind für Sie da: - Begleitungen zu Behörden, Arzt, Veranstaltungen - Gespräche/Unterhaltung - Spaziergänge und Rollstuhlfahrten - Entlastung pflegender Angehöriger - Betreuung für Menschen mit Demenzerkrankungen Wir versuchen auf Ihre speziellen Bedürfnisse einzugehen und in jeder Situation die notwendige Unterstützung zu leisten. Unsere Einsatzleitung berät Sie gerne bei einem kostenlosen Hausbesuch und klärt alle wesentlichen Punkte mit Ihnen ab. Bitte vereinbaren Sie unverbindlich einen Termin mit uns! Wir freuen uns auf Sie! Vertretung der Einsatzleitung (bis 22.05.): Monika Prokop, Saarstr. 2, 68723 Oftersheim, Tel. 54953 Ab Mi., 23.05. ist Frau Meyer wieder für Sie erreichbar (Tel. 55612) - Anzeige -

Die telefonische Auftragsannahme für Anzeigen erreichen Sie unter Tel. 06227 5449-0. Wir freuen uns auf Ihren Anruf. Ihre K. Nussbaum Vertriebs GmbH K. Nussbaum Vertriebs GmbH • Opelstraße 29 • 68789 St. Leon-Rot • www.knvertrieb.de

Einladung zur Sitzung Der Jugendgemeinderat der Gemeinde Oftersheim lädt zur Sitzung am Mittwoch, 23.05.12, 19:30 Uhr, Bürgersaal, Eichendorffstr. 2 ein. Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte: 1. Protokoll der letzten Sitzung 2. Rückblick und Berichte der Projektgruppen 3. Rückblick JGR-Wahl 2012 4. Jobliste 5. Verschiedenes Die Sitzungsleitung übernimmt JGR Marc Weber gez. Tobias Kehder Jugendgemeinderat Jugendgemeinderat in Aktion beim Lessingplatzfest! Am kommenden Samstag wird der Oftersheimer Jugendgemeinderat mit seinem „Bauwagen“ zum Lessingplatzfest kommen. Passend zu hoffentlich sommerlichen Temperaturen gibt es ab 13 Uhr erfrischendes „Slush-Eis“. An der Kinderrallye wird man sich mit „Wikingerschach“ beteiligen. Außerdem gibt es die beliebten Kinderortspläne und jede Menge Infos über den Jugendgemeinderat und das Jugendzentrum.

Lessingplatzfest

Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, 06202/597-156, www.juz.oftersheim.de, E-Mail: info@juz.oftersheim.de Wochenprogramm 21.05. – 25.05.12 Mo., 21.05. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Neu! Neu! Neu! Gruppenprogramm: 16.00 – 17.00 Uhr Voice within – entdecke deine Stimme! Gesangstraining – Rock/Popchor ab 12 Jahren im Rose-Saal mit Verena Bittner. 16.00 – 18.00 Uhr „Pasta la vista - Baby! – Kochkurs für Mädchen (12 Termine) Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr Teens-Treff (für 10- bis 15-Jährige) 18.00 – 20.00 Uhr Chillzone – fernsehen, Musik hören, Dämmerlicht, Couching (ab 14 Jahren) 18.00 – 21.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren


Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012

7

Di., 22.05. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4)

Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr

Gruppenprogramm: 16.00 - 17.30 Uhr Kinderkino für alle Kinder von 6 – 9 Jahren. Eintritt: frei! Getränke & Süßigkeitenverkauf 16.00 – 19.00 Uhr Musikwerkstatt: (E-)Gitarren- & Blockflötenkurse 17.30 – 19.00 Uhr Bandtreff/Bandproben Mi., 23.05. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.30 – 18.00 Uhr Funtime für Jungs von 6 bis 9 Jahren mit Sebastian Heute: Wunschtag 16.00 – 17.00 Uhr „Move your body!“ - Tanzgruppen: 6 – 10 Jahre („Crazy Babes“) 17.00 – 18.00 Uhr 11 – 14 Jahre (Unique) 18.00 – 19.00 Uhr 15 – 18 Jahre („Flow Control“)

Fr., 25.05. Gruppenprogramm: 16.00 – 17.30 Uhr „Kraut & Rüben“ - Gärtner-Gruppe für 6- bis 10-Jährige mit Frau Grigo 16.00 – 17.30 Uhr „Tool-Time“- hört mal wer da hämmertfür 10- bis 14-Jährige mit Sebastian

Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr 18.00 – 20.00 Uhr 18.00 – 21.00 Uhr

Teens-Treff (für 10- bis 15-Jährige) Chillzone – fernsehen, Musik hören, Dämmerlicht, Couching (ab 14 Jahren) Jugendcafé ab 16 Jahren

Do., 24.05. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.30 – 18.00 Uhr *Just for Girls* (nur für Mädchen von 10 bis 13 Jahren) mit Miriam Heute: Pizza selbst gemacht.

Offener Bereich: 14.00 – 19.00 Uhr 18.00 – 21.00 Uhr

Teens-Treff (für 10- bis 15-Jährige)

Teens-Treff (für 10- bis 15-Jährige) Jugendcafé ab 16 Jahren

Ausflug zu den Raubrittern nach Neckarsteinach Das Jugendzentrum unternimmt am 6. Juni (während der Pfingstferien) einen Ausflug in die Vierburgen-Stadt Neckarsteinach, im Nachbarbundesland Hessen. Los geht es ab 10 Uhr mit dem Bus vom Rathaus Oftersheim aus, nach Heidelberg, wo es dann per Neckardampfer in Richtung Neckarsteinach weiter geht. Gegen Mittag wird es dann in Neckarsteinach ein ritterliches Mittagspicknick geben. Die anschießende Begehung der Altstadt mit Besuch der Burgen wird sicherlich neben der herrlichen Neckar-Bootsfahrt, einen Höhepunkt des Ausflugs darstellen. Zurück geht es dann um 15.40 Uhr per Schiff nach Heidelberg und dann wieder per Bus nach Oftersheim. Rückkehr in den heimischen Gestaden wäre dann gegen ca. 17 Uhr. Mitzubringen wären 5 € Teilnehmergebühr (fällig bei Anmeldung), Picknick, ausreichend Getränke, etwas Taschengeld. Eine schriftliche Anmeldung zum Ausflug wird vorausgesetzt (zu finden im JUZ oder einfach das Anmeldeformular ausschneiden). Unter der Nummer 06202/597156 erhalten Sie weitere Auskunft. Der Ausflug findet ab einer Teilnehmerzahl von 10 Personen statt, mitfahren darf man ab 6-12 Jahren. Wir wünschen allen einen tollen Ausflug in die Raubritter Stadt am Neckar.


8

Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012

 --------------------------------------------------------------------Anmeldung zum JUZ-Ausflug Hiermit erlaube ich meinem Kind Name: .......................................................................................... Vorname: ..................................................................................... Geburtstag: ................................................................................. Adresse: ...................................................................................... am 06.06.2012 von 10 Uhr bis 17 Uhr, an folgender Veranstaltung: „Ausflug zu den Raubrittern nach Neckarsteinach“ teilzunehmen. Besondere Bemerkungen: ........................................................... Der Beitrag von 5 € ist bei Anmeldung zu entrichten, mein Kind wird Picknick und Getränke, ggf. etwas Taschengeld auf den Ausflug mitnehmen. Oftersheim (Datum): .................................................................... ...................................................................................................... Unterschrift eines Erziehungsberechtigten:

Bei einem offiziellen Umtrunk mit Vertretern der Pfarrgemeinde war die Möglichkeit ein wenig innezuhalten und die Jubilarin und ihre Dienstzeit angemessen zu würdigen. Mit den Kindern allerdings wurde es bunt! Die Kinder und Erzieherinnen hatten ein kleines Programm für die Erzieherin der Schmetterlingsgruppe vorbereitet. Nach dem Programm der Kleinen gab es Rosen und ...Geschenke – vierzig an der Zahl, für jedes Dienstjahr eines! So bekam Frau Philipp u.a. ein Springseil überreicht, um sich weiterhin fitzuhalten, allerhand Gummibärchen und Schokolade als Nervenfutter, ein EnergyDrink für viel Elan, eine Wassersprühflasche, um auch zukünftig „frisch“ zu bleiben, aber auch eine Entspannungsmaske, eine Flasche Wein, einen gepolsterten Fahrradsitz ... für erholsame Feierabende. Die Kolleginnen wünschen der Jubilarin weiterhin so viel Elan und pfiffige Ideen wie in den vergangenen 40 Jahren und wünschen ihr zum Dienstjubiläum nur das Beste. Sie schlossen mit dem Lied, wie könnte es anders sein: Heidi, Heidi, Deine Welt ist St. Kilian Heidi, Heidi, vor 40 Jahren kamst Du hier an. Jubiläum, vierzig Jahre, es ist so weit Heidi, Heidi, eine schöne Zeit. Holalahidi ... Heidi, Heidi, wir sind da, die frohe Schar wünschen Glück – ist doch klar! Heidi, Deine Welt ist St. Kilian. Nach diesem Gejodel dankte Frau Philipp allen Kleinen und Großen und lud alle, unter fröhlichem Jubel, zum Eis ein. Das Team des Kath. Kindergartens

 ---------------------------------------------------------------------

40-jähriges Dienstjubiläum im Kindergarten: „Heidi, Deine Welt ist St. Kilian“

Seit 40 Jahren ist Heidi Philipp im Kath. Kindergarten St. Kilian tätig. 1972 startete Frau Philipp in den Räumlichkeiten des Josefshauses (dort war der Kindergarten der Katholischen Pfarrgemeinde untergebracht) ihre Berufslaufbahn. Sie betreute damals als „Tante Heidi“ die Kleinen und Mittleren, bevor die Kinder in die „Vorschulgruppe“ wechselten. Sicherlich ist sie dem einen oder anderen Oftersheimer noch bekannt als die eigene Erzieherin. 40 Jahre Kindergarten - ein Dienstjubiläum, das gefeiert werden muss!

Einladung zur Generalversammlung am 23.05.2012 Beginn 19.30 Uhr in der Theodor-Heuss-Schule im „Tauch ab“ Tagesordnungspunkte 1. Begrüßung 2. Bericht der Vorsitzenden 3. Bericht der Kassiererin 4. Bericht der Kassenprüfer 5. Entlastung des Vorstandes 6. Wahl des / der 2. Vorsitzenden 7. Wahl des / der Schriftührer/in 8. Wahl des / der Kassenprüfer/in 9. Anträge 10. Verschiedenes Anträge können bis zum 23.05.2012 gestellt werden. Es freut sich auf rege Anteilnahme der Förderverein und die Vorsitzende Melanie Deigner

Kurse und Veranstaltungen vom 21. bis 26. Mai Herzinfarkt-Sofortmaßnahmen Vortrag von Prof. Dr. med. Bernd Waldecker Rettung ist möglich. Wichtig ist nur, dass der Herzinfarkt schnell erkannt wird und der Patient rechtzeitig in die Klinik kommt. Je früher desto besser. Für die Behandlung sind die ersten drei bis sechs Stunden entscheidend. Wenn die Symptome eines Herzinfarktes auftreten, ist das kein Anlass in Panik zu geraten. Was zu tun ist, erfahren Sie vom Leiter der Kardiologischen Abteilung der GRN-Klinik Schwetzingen. Dienstag, 22.05., 18.00-19.30 Uhr, Palais Hirsch Schwetzingen Nicht nur intelligente, auch noch glückliche Kinder Kann ich als Elternteil Einfluss darauf nehmen, ob mein Kind ein zufriedenes ausgeglichenes Kind, später Erwachsener, wird? Ja, das können Sie! Einen Weg dahin stellt das Emotionstraining der Gefühle von John Gottman für Mädchen und Jungen vor. Dienstag, 22.05.12, 20:00-22.00 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 10. Mai


Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012 „Schnell weg“ - Zwischen Panik und Gewissen Zivilcourage kann man lernen Das Training für Erwachsene, Frauen und Männer sowie Jugendliche ab 16 Jahren, das die Möglichkeit gibt, sich in einer vertrauensvollen Atmosphäre dem Thema „Zivilcourage“ zu nähern. Mittwoch, 23.05.12, 18.00-21.00 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 21. Mai Gibt´s auch was von der Natur? Die Referentin stellt die heimischen und best wirksamen Heilpflanzen sowie deren richtige Anwendung bei Alltagsbeschwerden vor, zeigt frische Pflanzen und erklärt, wo sie zu finden sind. Donnerstag, 24.05.12, 19.00 Uhr in der VHS, Anmeldung bis 21. Mai Die Walddetektive für Kinder von 6-10 Jahren in den Pfingstferien Als Walddetektive geht ihr den Geheimnissen des Waldes und seiner Bewohner auf den Grund. Warum klopft der Specht im Wald? Was krabbelt da auf dem Boden? In den Pfingstferien wollen wir gemeinsam den Wald erkunden. Anhand von Spielen und Geschichten lernt ihr Bäume und Tiere besser kennen. Gemeinsam gehen wir auf die Pirsch und werden Tiere beobachten. Als Erinnerung an diese Waldwoche bastelt ihr ein Waldtagebuch. Bitte kleines Vesper und Getränke mitbringen sowie wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk tragen. Dienstag, 29.05.- Freitag, 01.06.12, 09.30-14.00 Uhr. Den Treffpunkt erfahren Sie bei der Anmeldung. Anmeldung bis 22. Mai Mit dem Rollstuhl durch Schwetzingen Erlebenswertes Schwetzingen im Rollstuhl: Stadtführung mal anders. Rollstuhlfahrer/innen und Begleitpersonen erleben in Theorie und Praxis, was in Schwetzingen mit dem Rollstuhl möglich ist: Plätze, die gut erreichbar sind, die jeder Rollstuhlfahrer und jede/r Rollstuhlfahrer/in kennen sollte. Dabei gibt es Tipps und Übungen zum Thema Überwinden von Hindernissen. Freitag, 25.05.12, 18.00-20.15 Uhr, Treffpunkt VHS, Anmeldung bis 22. Mai

9

dass die bestellten BioEnergieTonnen so zügig wie möglich ausgeliefert werden. „ „Der Kunde, der die 50.000-ste Bestellung für eine BioEnergieTonne in Auftrag gibt, erhält einen Preis“, verkündet Alfred Ehrhard, Geschäftsführer der AVR GmbH. „Wir rechnen damit, dass die 50.000-ste Behälterbestellung bis zur Jahresmitte bei der AVR eintrifft.“ Im Frühjahr und Sommer kann man den Rasenschnitt einfüllen, im Herbst das Laub: Die Biotonne im Rhein-Neckar-Kreis lohnt sich allemal für diejenigen, die einen Garten zu bewirtschaften haben. Aber nicht nur Hobbygärtner profitieren von der Biotonne, denn sie verträgt alle Küchenabfälle, die zur Kompostierung geeignet sind. In die Biotonne gehören alle biologisch abbaubaren und organischen Abfälle wie z. B. Äste, Blumen, Blumenerde, Eierschalen, Gartenabfälle, Rasenschnitt, Obstreste, Kaffee- und Teefilter, Laub. Übrigens: Zeitungspapier ist kompostierbar und als Strukturmaterial im Biomüll erwünscht, da es Geruch und Feuchtigkeit bindet. Nicht verwenden sollte man Kunststofftüten, da diese nicht kompostierbar sind und den Rotteprozess stören. Der Biomüll aus dem Rhein-Neckar-Kreis wird im Kompostwerk in Heidelberg zu wertvollem Kompost weiterverarbeitet. Als eine der ersten Maßnahmen im Rahmen der Klimaschutzoffensive hat der Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises in seiner letzten Sitzung im Dezember 2011 beschlossen, dass die bisherige Biotonne ab 2012 zur gebührenfreien BioEnergieTonne umgewandelt wird, d.h. wer bereits eine Biotonne hat, kommt ab sofort ohne Zutun in den Genuss der gebührenfreien BioEnergieTonne. Weder eine Behältergebühr noch eine Leerungsgebühr werden für die BioEnergieTonne seit dem 01.01.2012 erhoben. Aufgrund der vielen Bestellungen und der damit verbundenen Auslastung der Auftragsannahmeplätze empfiehlt die AVR die BioEnergieTonnen nicht telefonisch, sondern online über die Homepage der AVR unter www.avr-rnk.de zu bestellen.

Bei Anruf Auskunft: Einheitliche Behördennummer 115 startet in der Metropolregion Rhein-Neckar Sperrmüllbörse Um einerseits den Sperrmüllberg zu verkleinern, aber andererseits auch denjenigen zu helfen, die noch verwendbare Gegenstände gebrauchen können, haben die Oftersheimer Einwohner die Möglichkeit beim Umweltamt, unter Tel. 597 - 202, kostenlos abzugebende bzw. gesuchte Gebrauchsartikel für diese Rubrik anzumelden. Wer Interesse an den jeweiligen Gegenständen hat bzw. die gesuchten Artikel gerne abgeben möchte, soll sich bitte unter der jeweils aufgeführten Telefonnummer melden. abzugeben: Tel. 56384, 1 Kiste gebrauchte Bücher (Simmel, Reader‘s Digest, Kochbücher u. a. Ziersteine Granit, faustgroß bis 20 cm, ca. 1 Schubkarrenladung 1 Headset für Xbox 360 von ISY, Nr. IC1000, neu, NP 9,99

Nachfrage nach der BioEnergieTonne reißt nicht ab 38.000 Bestellungen bis jetzt eingegangen Die Nachfrage nach den BioEnergieTonnen reißt nicht ab: Seit Weihnachten sind über 38.000 Bestellungen bei der AVR Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises eingegangen. Aufgrund des großen Erfolgs und der hohen Zahl von Anmeldungen kann sich die Auslieferung bis in den Juni erstrecken. Der Geschäftsführer der AVR GmbH, Alfred Ehrhard, bittet daher die Kunden um etwas Geduld. „Wir setzen alles daran,

- Verwaltungsfragen werden unter zentraler Rufnummer beantwortet - Staatssekretärin lobt regionale Zusammenarbeit - 115 bereits für 1,7 Mio. Metropolitaner verfügbar „Herzlich willkommen bei der 115. Sie haben das ServiceCenter der Metropolregion Rhein-Neckar erreicht“ – mit diesen Worten werden ab sofort die Einwohner der Städte Frankenthal, Ludwigshafen am Rhein und Speyer sowie der Kreise Bergstraße, Rhein-Neckar und Rhein-Pfalz begrüßt, wenn sie die einheitliche Behördennummer 115 anrufen. Dort erhalten sie schnell und unkompliziert Antworten auf die wichtigsten Verwaltungsfragen, wie etwa „Wo bekomme ich meinen Reisepass?“, „Wie melde ich mich an oder mein Auto um?“ oder „Welche Dokumente brauchen wir zum Heiraten?“. Verwaltungsspitzen aus der ganzen Region gaben heute in Ludwigshafen am Rhein gemeinsam mit den beiden Staatssekretärinnen Cornelia Rogall-Grothe (Bundesinnenministerium) und Heike Raab (Innenministerium Rheinland-Pfalz) sowie Ministerialdirektor Dr. Herbert Zinell (Innenministerium Baden-Württemberg) den Startschuss für das badisch-hessisch-pfälzische Kooperationsprojekt zum Bürokratieabbau. „Die Freischaltung der Behördennummer 115 in der Metropolregion Rhein-Neckar zeigt, wie gut eine flächendeckende Einführung auch über Ländergrenzen hinweg funktionieren kann. Das ist ein wichtiger Impuls für den bundesweiten Ausbau“, lobte Rogall-Grothe die Beteiligten für die vorbildliche Zusammenarbeit. „115 – Wir lieben Fragen“ Mit Einführung der einheitlichen Behördennummer 115 wird der Zugang der Menschen zur Verwaltung im Dreiländereck Baden - Hessen - Pfalz deutlich vereinfacht, denn die aufwendige


10

Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012

Recherche nach den zuständigen Behörden entfällt. Unter der leicht zu merkenden, aus Festnetz und Mobilfunk gleichermaßen erreichbaren und vorwahlfreien Telefonnummer 115 geben speziell geschulte Mitarbeiter Auskunft zu den am häufigsten nachgefragten Dienstleistungen der beteiligten Kommunen und Landkreise sowie der Landes- und Bundesverwaltungen. Die einheitliche Behördennummer 115 ist dabei der erste Bürgerservice, der mit einem Service-Versprechen verbunden ist: Die Nummer ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar. 75 % der Anrufe werden innerhalb von 30 Sekunden durch das Service-Center angenommen. 65 % der Anfragen werden beim ersten Anruf abschließend beantwortet. Falls zu einem Anliegen nicht auf Anhieb Auskunft gegeben werden kann, erhält der Anrufer binnen 24 Stunden während der Servicezeiten eine Rückmeldung – wahlweise per E-Mail, Fax oder Telefon. Regionales Service-Center sitzt in Ludwigshafen am Rhein Möglich wird dieser neue, länderübergreifende Bürgerservice durch eine zentrale Wissensdatenbank, in der alle beteiligten Partner Informationen zu den einzelnen Verwaltungsverfahren ablegen. Mitarbeiter des regionalen Service-Centers mit Sitz in Ludwigshafen am Rhein können auf diese Informationen zugreifen und Anfragen kompetent beantworten – unabhängig davon, ob der Anrufer aus dem badischen, hessischen oder rheinland-pfälzischen Teil der Metropolregion Rhein-Neckar kommt. „Beim Aufbau des Service-Centers in Ludwigshafen am Rhein haben wir bewusst auf eine technische Infrastruktur gesetzt, die auch anderen Gemeinden, Städten und Landkreisen offen steht. Durch die gemeinsame Lösung lassen sich die Kosten für den Einzelnen senken, und auch die Servicequalität ist sichergestellt. Mit dem heutigen Start des regionalen 115-Verbunds wächst die Region weiter zusammen“, so Dr. Eva Lohse, Oberbürgermeistern der Stadt Ludwigshafen am Rhein und Vorsitzende des Verbands Region Rhein-Neckar. 1,7 Millionen Metropolitaner können 115 bereits nutzen

Verwaltungsspitzen aus der ganzen Region gaben in Ludwigshafen am Rhein gemeinsam mit den beiden Staatssekretärinnen Cornelia Rogall-Grothe (Bundesinnenministerium) und Heike Raab (Innenministerium Rheinland-Pfalz) sowie Ministerialdirektor Dr. Herbert Zinell (Innenministerium Baden-Württemberg) den Startschuss für die einheitliche Behördennummer 115 in der Metropolregion Rhein-Neckar Begeistert vom regionalen Schulterschluss zeigt sich auch Dr. Werner Brandt, Vorstandsmitglied der Walldorfer SAP AG und zugleich Thementreiber „Verwaltungsvereinfachung/ E-Government“ im Vorstand des Vereins Zukunft Metropolregion RheinNeckar: „Ein Bürger der Stadt Walldorf, der in Bensheim arbeitet und von dort aus die einheitliche Behördennummer 115 anruft, bekommt von einer Mitarbeiterin im regionalen Service-Center in Ludwigshafen am Rhein die passende Auskunft etwa zur Beantragung seines Personalausweises. Das ist für mich gelebte Metropolregion Rhein-Neckar“. Außer den Städten Frankenthal, Ludwigshafen am Rhein und Speyer und den Kreisen Bergstraße, Rhein-Neckar und Rhein-Pfalz sind ab heute auch Heidelberg und Mannheim mit eigenen Service-Centern Teil des 115-Verbundes. Damit steht der Bürgerservice rund 1,7 der

insgesamt 2,4 Millionen Metropolitaner zur Verfügung. „Die flächendeckende Einführung der einheitlichen Behördennummer 115 in der Metropolregion Rhein-Neckar ist wichtiger Baustein unseres groß angelegten Modellvorhabens zur Verwaltungsvereinfachung. Umso wichtiger ist es, alle Kommunen und Kreise von den Vorteilen des Miteinanders zu überzeugen und damit die weißen Flecken auf der regionalen 115-Landkarte schnellstmöglich zu schließen“, so Brandt. Weitere Informationen zur einheitlichen Behördenrufnummer 115 gibt es beim Projektleiter im Landratsamt Rhein-NeckarKreis, Thomas Holzer unter Tel. 06221/522-1343 oder E-Mail: thomas.holzer@rhein-neckar-kreis.de oder unter www.115.de.

Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg informiert. Müssen für Minijobs Sozialabgaben entrichtet werden? Grundsätzlich gilt: Wer nicht mehr als 400 Euro monatlich verdient, muss nichts abführen. Die Sozialabgaben beim „Minijob“ zahlt allein der Arbeitgeber als Pauschalabgabe in der Regel 30 Prozent des Entgelts. Der Minijobber kann jedoch den Pauschalbeitrag aus eigener Tasche auf den vollen Rentenversicherungsbeitrag aufstocken. Investiert er beispielsweise bei 400 Euro Entgelt 18,40 Euro monatlich, erwirbt er dafür den vollen Schutz der Rentenversicherung. Das hat Vorteile – nicht nur bei der späteren Rente: Man kann dann unter anderem die Gesundheitspräventionsprogramme der Rentenversicherung nutzen und eine Riester-Rente abschließen. Eine kurzfristige Beschäftigung ist die zweite Möglichkeit einer geringfügigen Beschäftigung: Denn auch wer bereits im Voraus weiß, dass er nicht berufsmäßig höchstens zwei Monate oder 50 Arbeitstage im Jahr jobbt, zahlt nichts für Rente und Krankenkasse. In dem Fall muss auch der Arbeitgeber nichts abführen. Die Höhe des Verdienstes spielt dabei keine Rolle. Informationen zum Thema bieten die kostenlosen Broschüren „Minijob – Midijob: Bausteine für die Rente“ und „Tipps für Studenten: Jobben und studieren“. Die Broschüren können kostenlos unter der Telefonnummer 0721 825-23888 oder per E-Mail (presse@drv-bw.de) bestellt werden. Im Internet (www. deutsche-rentenversicherung-bw.de) stehen sie ebenfalls als PDF zum Herunterladen zur Verfügung. Weitere Auskünfte zu den Themen Rente, Rehabilitation und Altersvorsorge gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg im Regionalzentrum Mannheim, über das kostenlose Servicetelefon unter 0800 100048024 sowie im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-bw.de.

Hans Werner: „Eine gute Ausbildung macht fit für die Zukunft“ Austausch der Ausbildungsbeauftragten des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis über die Qualifizierung eigener Nachwuchskräfte „Ausbildung ist eine gute Investition in die Zukunft. Demografiebedingt werden sich zukünftig immer weniger Jugendliche um Ausbildungsplätze in der öffentlichen Verwaltung bewerben. Deshalb gilt es, die künftigen Nachwuchskräfte zu sichern, die auch bei der Landkreisverwaltung dringend benötigt werden“, erläuterte Verwaltungsdezernent Hans Werner den Ausbildungsbedarf des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis. „Diesen zukünftigen Bedarf zu sichern, ist nur möglich, wenn der Landkreis eine fundierte und qualifizierte Ausbildung bietet“, so Werner weiter. Beim Treffen der Ausbildungsbeauftragen der Kreisverwaltung begrüßte er neben dem Vorsitzenden des Personalrates Joachim Geiss, dem Leiter des Haupt- und Personalrates Walter Reichert, dem Ausbildungsteam der Kreisbehörde mit Thomas Böbel und Katrin Distelrath jetzt 45 Ausbildungsbeauftragte im Großen Sitzungssaal des Heidelberger Landratsamts zum alljährlichen Treffen.


Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012 Nach allgemeinen Informationen zur Entwicklung der Bewerber- und Ausbildungszahlen diskutierte die Gruppe verschiedene Themen rund um den Ausbildungsalltag. Ausbildungsleiter Thomas Böbel stellte die aktuelle Ausbildungswerbung für die angebotenen Berufsbilder der Kreisbehörde vor. Ein besonderer Fokus liege dabei zurzeit, so Böbel, bei den Kooperationen mit Schulen im Rhein-Neckar-Kreis. Über die Bedeutung von Kommunikation im Beruf referierte Gabriele Fingerle, Systemische Organisationsberatung und Kommunikationstrainerin. Schwerpunkte des Vortrags waren die Themen Führung und Motivation. In knapp zwei Stunden zeigte Fingerle anhand von praxisnahen Beispielen entsprechende Wirkungsmechanismen auf. Hans Werner berichtete, dass erst kürzlich eine Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten der Kreisbehörde die beste Prüfung im Regierungsbezirk Karlsruhe mit 97 von zu erreichenden 100 Punkten abgelegt hat. Insgesamt 499 Auszubildende waren zu dieser Prüfung zugelassen. „Dies ist auch ein Verdienst von Ihnen“, betonte der Leiter des Haupt- und Personalamtes Walter Reichert gegenüber den Ausbildungsbeauftragten. Denn diese hätten ihr Wissen engagiert an die Auszubildenden weitergegeben. Wie kann die Kreisverwaltung die Ausbildungsbeauftragten und ihre Arbeit künftig unterstützten, war die zentrale Frage am Ende der Veranstaltung. Die anschließende Diskussion verlief offen. Verwaltungsdezernent Werner und Amtsleiter Reichert sicherten zu, die Vorschläge aus der Mitte der Ausbildungsbeauftragten nach Möglichkeit künftig zu berücksichtigen. „Eine gute und intensive Ausbildung im Landratsamt RheinNeckar-Kreis“, so das Fazit der Verantwortlichen, „ist ohne das Engagement der Ausbildungsbeauftragten nicht möglich.“ Die Qualifizierung eigener Nachwuchskräfte sei für das Landratsamt von entscheidender Bedeutung, erläuterten sie weiter. Deshalb sei es wichtig, auch motivierte Ausbildungsbeauftragte unter uns zu haben. Wer sich für das Amt des Ausbildungsbeauftragten im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis interessiert, kann mit Thomas Böbel unter Tel. 06221/522 oder E-Mail: thomas.boebel@rhein-neckarkreis.de Kontakt aufnehmen. BiBeZ e.V. schreibt Integrationsförderpreis „Anette-Albrecht-Medaille“ aus Bewerbungen ab sofort möglich Die Beratung für Frauen mit Behinderung und chronischen Erkrankungen (BiBeZ) e.V. hat aktuell den nach ihrer Mitbegründerin Anette Albrecht benannten Integrationsförderpreis ausgeschrieben. „Geht nicht? - Gibts nicht“ war das Lebensmotto der Kämpferin. Und sie hat dieses Motto auf eindrückliche Weise gelebt, war für so manche ein Vorbild. Und sie hat sich überall dort, wo es ihr notwendig schien, eingemischt. Sie selbst fand sich und das, was sie - gemeinsam mit andern - geschaffen hat, nie besonders oder außerordentlich erwähnenswert. Sie tat einfach, wovon sie überzeugt war. Und sie nutzte dann ihre wachsende Popularität dazu, um auf Ungleichgewichte - insbesondere die, die Lebenssituation von Frauen mit Behinderung/ chronischer Erkrankung betrafen - hinzuweisen. Mutmacher soll er sein, der Integrationsförderpreis „Anette-Albrecht-Medaille“. Und er soll aufmerksam machen auf Menschen und Gruppen und die belohnen, die einen Beitrag dazu leisten, dass Menschen mit und ohne Behinderung oder chronischer Erkrankung gemeinsam die aktive Teilhabe am Leben in dieser Gesellschaft erleichtert wird und eine selbstverständliche Teilhabe mehr und mehr gelingt. Dieser Beitrag kann ein besonderes Engagement sein oder auch eine Erfindung, die den Alltag von Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung erleichtert. Menschen und Gruppen können sich nicht selbst bewerben. Jedoch: Wer, der in der Metropolregion Rhein-Neckar wohnt und mindestens 14 Jahre alt ist, kann eine Person oder eine Gruppe aus der Metropolregion Rhein-Neckar vorschlagen. Die Idee oder die Tat muss beispielhaft und neu sein und von mindestens einer Person mit Behinderung oder chronischer Erkrankung bezeugt werden. Der Preis soll erstmalig im Herbst 2012 im Rahmen einer Veranstaltung zum 20-jährigen Jubiläum des BiBeZ e.V. an bis zu drei Einzelpersonen oder Gruppen vergeben werden. Den Preis wird der Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg, Dr. Eckart Würz-

11

ner, verleihen. Er ist dotiert mit einem Preisgeld von insgesamt 1.000 Euro, das auf bis zu drei Gewinner aufgeteilt wird. Einsendeschluss der Vorschläge für den Integrationsförderpreis „Anette-Albrecht-Medaille“ inklusive der vollständigen Unterlagen ist der 31. Juni 2012. Auf www.bibez.de sind das Bewerbungsformular und Informationen zu Anette Albrecht, der Namensgeberin des Preises, sowie die Vergaberichtlinien zu finden. Wer keinen Internetzugang hat, kann die Unterlagen gerne anfordern im BiBeZ e.V. unter Tel. 06221/600908 oder Fax: 06221/586778.

Workshop bei der Handwerkskammer Mannheim Workshop „Optimierung von Heizungsanlagen“ wird auch wieder in 2012 angeboten! Da die Nachfrage so groß ist, bieten wir auch in 2012 wieder einen Workshop zum Thema „Optimierung von Heizungsanlagen“ an und laden Sie hierzu herzlich ein, daran teilzunehmen. Der Workshop beinhaltet unter anderem das richtige Füllen und Entlüften von Heizungsanlagen, die Vorgehensweise des hydraulischen Abgleichs, rechtliche Hintergründe und Übungen an der Demonstrationswand mit praxisnahen Beispielen. Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person 50,00 Euro (inkl. Getränke, Mittagessen und Seminarunterlagen). Der Workshop wird von der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald in Kooperation mit der Klimaschutzagentur Mannheim gGmbH und der Firma Wilo AG durchgeführt. Der Workshop wird am 22. Mai 2012 von 9 Uhr bis 16 Uhr in der Bildungsakademie Mannheim, Gutenbergstraße 49, 68167 Mannheim-Wohlgelegen, stattfinden. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald, Unternehmensberatung, Claudia Joerg, Telefon 0621-18002-151 oder per E-Mail unter joerg@hwk-mannheim.de.

Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim Sonntag, 20.5. 10:00 Gottesdienst, Christuskirche Die Kollekte ist für die kirchenmusikalische Arbeit der Landeskirche bestimmt. Im Anschluss: Kuchenverkauf 11:30 Taufgottesdienst Montag, 21.5. 14:30 Café: „Vergiss mein nicht“, Gr. Gemeindesaal 19:30 Fundraising-Ausschuss Redaktionsschluss: Gemeindebrief Dienstag, 22.5. 8:45 Gymnastikgruppe, Gr. Gemeindesaal 10:00 Krabbelgruppe, Gr. Gemeindesaal Mittwoch, 23.5. 9:00 Gr. Dienstbesprechung, Pfarramt; Eichendorffstraße 6 14:30 Frauenkreis, Gr. Gemeindesaal 17:45 Bazar/Tanzworkshop: „Let`s dance“ Gemeindehaus 19:30 Posaunenchor, Gr. Gemeindesaal 19:30 Bastelkreis, Gemeindehaus Donnerstag, 24.5. 20:00 Kirchenchor, Gemeindehaus Freitag, 25.5. 16:00 Mini-Gottesdienst, Gemeindehaus 17:30 Flötenkreis, Gemeindehaus 18:00 Haushaltausschuss


12

Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012

Kuchenverkauf Am Sonntag, dem 20.5. findet im Anschluss an den Gottesdienst „Kuchenverkauf“ statt. Die Kuchen sind gestiftet von Frauen aus unserer Gemeinde

Samstag, 26.05. Kein Gottesdienst Sonntag, 27.05. 09:00 Eucharistiefeier Bürozeiten: Kath. Pfarramt St. Kilian Oftersheim Mozartstr. 3, Tel. 06202-54771 Di 14:00 – 16:30 Do 08:30 – 11:00 und 14:00 – 16:30 Mittwoch- und Freitagvormittag wenden Sie sich bitte an das Pfarramt in Plankstadt, Tel. 21581, zu den sonstigen Zeiten an das Hauptpfarramt in Schwetzingen, Tel. 926280

Evangelischer Frauenkreis Der nächste Frauenkreis ist am Mittwoch, 23. Mai 2012, um 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Gemeindehaus. Mit fröhlichen Liedern, einem Potpourri an Gedichten und Geschichten über den Wonnemonat Mai, der uns mit seiner Buntheit an Blumen das Herz erfreut, laden wir zum „Blumenfest“ ein. Und die erfrischende Pfirsich-Bowle darf, wie immer, nicht fehlen ... Wir sehen uns! Doris Kerschgens und Team

Herzliche Einladung zum Hungermarsch Zu unserem traditionellen nunmehr 29. Solidaritäts-Marsch rufen wir Sie alle auf, mit uns einen Beitrag zur Überwindung von Not und Elend auf unserer Welt zu leisten. Wir unterstützen in Afrika und Südamerika die Arbeit von Ärzten, Krankenschwestern, Ordensleuten, Lehrern und vielen ehrenamtlichen Helfern. Wir leisten „Hilfe zur Selbsthilfe“, jede unserer Gemeinden hält seit Jahren direkten, persönlichen Kontakt zu ihren jeweiligen Projekten. Bitte helfen Sie uns zu helfen! ...zum einen durch Ihre eigene Spende und vor allem durch das Sammeln weiterer Spenden in Ihrem Bekanntenkreis. Die Teilnehmerkarten und Faltblätter mit den Projektbeschreibungen erhalten Sie in allen Kirchen und Pfarrämtern. Ganz besonders wichtig ist uns auch Ihre Teilnahme am Marschtag selbst, am 17. Juni in Plankstadt. Mit dem Segen von Pfr. Martin Schäfer starten vor der evangelischen Kirche um 8 Uhr die 10-km-Marschierer und die 25km-Radler und ebenda um 9 Uhr die 5-km-Marschierer. Nach einer Erfrischung an der Sammelstelle bei der Grillhütte geht’s dann gemeinsam zur St. Nikolaus-Kirche. Dort werden wir um 11 Uhr mit Pfr. Friedbert Böser und Alt-Abt Fidelis Ruppert OSB den Abschlussgottesdienst feiern. Anschließend sind wir alle zu einem Solidaritäts-Essen in den Pfarrsaal eingeladen, wo auch Gelegenheit zum Kauf fair gehandelter Waren ist und Stellwände weitere Auskünfte über unsere Projekte geben. Da das Spendenaufkommen unserer bisherigen 28 Hungermärsche sich auf stolze 966 000 € beläuft, hoffen wir, mit Ihrer Hilfe nun in Plankstadt eine „magische“ Grenze zu überschreiten. Also: „Werden Sie mit uns Spenden-Millionär!“ bittet für den PGR-Ausschuss „Mission-Entwicklung-Frieden“ Paul Scherer

Samstag, 19.05. 18:30 h Eucharistiefeier Sonntag, 20.05. Kein Gottesdienst Montag, 21.05. 20:00 h Laienspielkreis 20:00 h Gospel Chor Da Capo Dienstag, 22.05. 18:00h Pfadfinder Mädchen 19:00h Eucharistiefeier 19:00 h Gymnastik der Frauen Mittwoch, 23.05. 17:00 h Pfadfinder Jungen 20:00 h Kirchenchorprobe Freitag, 25.05. 19:00 Eucharistiefeier

Seniorentreff der Kath. Pfarrgemeinde St. Killian Marien-Verehrung – Marienlieder, diese Themen waren Schwerpunkt des Seniorentreffens der Kath. Pfarrgemeinde St. Kilian im Monat Mai. Zu Beginn sangen die Anwesenden das Marienlied „Magnificat anima mea“aus dem Ev. Kirchengesangbuch. Pastoralreferent Benno Müller begrüßte sodann die Gäste und trug einige Gedanken zum Marienmonat Mai vor. Herzlichst beglückwünscht wurden die Eheleute Franziska und Ernst Zemler sowie Susanne und Heinz Wiegand. Beide Paare konnten im Mai dieses Jahres ihre Diamantene Hochzeit feiern. Auch heute noch, so wusste Benno Müller zu berichten, ist der Mai der Monat, in dem die meisten Ehen geschlossen werden. Im Totengedenken wurde Johannes Lemperle, Pfr. i. R. sowie der Mutter unseres Pfarrers Friedbert Böser gedacht, welche beide in diesen Tagen verstarben. „Marienlieder“ – so Benno Müller – „als wichtiger Teil der Volksfrömmigkeit haben ihren Wert für viele Einzelne und auch für Gruppen. Wenn man den Akzent auf den „mütterlichen“ Zugang legt, so haben auch evangelische Christen meist kein Problem damit – zumal ja eine biblische Grundlegung vorhanden ist. Wichtig ist in jedem Fall die Unterscheidung: Maria wird nicht angebetet, sondern verehrt; Anbetung steht allein Gott zu.“


Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012 Aus der großen Zahl der Marienlieder wurden einige bekannte zum Singen ausgewählt, bevor es in bewährter Tradition zu Kaffee und leckerem Erdbeerkuchen überging. Teil II des Programms stand dann im Zeichen des Frühlings.

13

Die Sprechstunde findet wie gewohnt im Fraktionszimmer in der Mannheimer Str. 59 statt. Im Anschluss daran folgt die parteiöffentliche Fraktionssitzung ab 18.30 Uhr, in der die Themen der kommenden Gemeinderatsitzung behandelt werden. Jens Geiß CDU beteiligt sich am Lessingplatzfest Auch in diesem Jahr freut sich die CDU auf die Begegnung mit den Bürgern beim 5. Lessingplatzfest am 19. Mai 2012 im Wohngebiet Nord-West. Mitglieder des Ortsverbandes und der CDU-Fraktion werden ab 13 Uhr vor Ort sein und für Gespräche zur Verfügung stehen sowie sich an der Kinder-Rallye beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Jens Geiß

Yvonne und Sören Walter erfreuten die Senioren mit Gesang und Gitarrenspiel, Gedichte kamen zu Gehör und bei den bekannten Frühlingsliedern stimmten alle kräftig mit ein. Das allerdings muss den Himmel so gerührt haben, dass er beim Aufbruch dicke Tränen vergoss und so warteten viele das Ende des Regenschauers ab, während das „Küchenteam“ schon emsig wieder für Ordnung sorgte. Der Termin und das Thema des nächsten Senioren-Treffens wird wieder in der Tagespresse bekannt gegeben. Waltraud Scherer

Jehovas Zeugen Schwetzingen Jehovas Zeugen laden Sie gern ein zu ihren biblischen Vorträgen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Str. 7. Der Eintritt ist frei, keine Kollekte. Sonntag, 20.05.2012 10:00 Uhr „Wie gut kennst du Gott?“ (deutsch) 12:30 Uhr “Whose Values do You Cherish?” (englisch) 17:30 Uhr „Ist mit dem jetzigen Leben alles vorbei?“ (deutsch) Daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Artikels vom 15. März: „Unsere Hoffnung erfüllt uns mit Freude“ gestützt auf Titus 1:2. Mittwoch, 23.05.2012, Donnerstag, 24.05.2012, Freitag, 25.05.2012 (englisch) 19:00 Uhr Es wird der erste Teil von Kapitel 21 aus dem Buch „Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich“ besprochen: „Ich bin rein vom Blut aller Menschen“ („Er trat die Reise nach Mazedonien an“/Briefe von Paulus aus Mazedonien). 19:30 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm Jeremia 44-48 werden unter anderem die Themen behandelt: „Wurde Maria von ihrer Mutter als unbefleckt empfangen?“ und „Wie können wir‚ im Hinblick auf den Geist’ säen?“. Horst Brockel

Bürgersprechstunde mit den Gemeinderäten Annette Dietl-Faude und Jens Geiß Die Gemeinderäte Annette Dietl-Faude und Jens Geiß stehen am 21. Mai 2012 von 18.00 - 18.30 Uhr allen Bürgern für Ihre Anliegen und Anregungen im Rahmen der Bürgersprechstunde zur Verfügung.

Stellungnahme des Fraktionssprechers Jens Geiß zum Thema externe Vergabe der Pflegeleistungen im Wohngebiet Nord-West Vor vier Wochen bestand bei der Bitte um Vertagung noch einiger Klärungsbedarf - die seither gewonnenen Erkenntnisse haben nicht wesentlich zu einem besseren Verständnis beigetragen. Die seitens der Verwaltung durchgeführte Ausschreibung aufgrund der Vorberatungen im Verwaltungsausschuss war unbefriedigend, hatten wir doch bereits im letzten Jahr darum gebeten, einen Report über die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme zu erhalten. Es ist für mich schlicht nicht nachvollziehbar, dass die Pflege eines Gebietes dieser Größe solche Kosten verursacht. Ich habe mir im Nachgang zur letzten Sitzung seitens der Verwaltung die Ausschreibungsunterlagen zur Verfügung stellen lassen, um mir selbst ein Bild vom entsprechenden Pflegeaufwand zu verschaffen. In dem insgesamt 120-seitigen Werk sind alle einzelnen Arbeitsschritte dokumentiert, trotzdem lassen sich zusammenfassend die Arbeiten wie folgt gliedern: Es geht um die Pflege der Rasenflächen mit rund 6.500 m², die pro Jahr 10- bzw. 20-mal gemäht werden, um die Pflege von rund 125 Baumscheiben – wohlgemerkt nur die Pflege im Sinne von Säubern von Unkraut und Unrat, nicht den Schnitt der Bäume -, weiterhin um das Wässern von insgesamt 270 Bäumen bei Bedarf und um die Pflege bzw. den Schnitt von insgesamt rund 650 Metern Hecke. Diese Zahlen hören sich im ersten Moment sehr viel an, schließlich handelt es sich auch um ein großes Gebiet, wenn man sich jedoch die Wiederholungsrate der einzelnen Vorgänge anschaut, stellt man fest, dass viele Arbeiten nur 3-, 4- oder 6-mal pro Jahr durchgeführt werden, Pflegeschnitte sogar nur einmal pro Jahr. Somit habe ich einmal versucht, betriebswirtschaftlich an den Vorgang heranzugehen: In jedem Betrieb werden bestimmte Arbeitsvorgänge mit Zeiteinheiten bemessen, um den damit verbundenen zeitlichen Aufwand bewerten zu können. In der Zusammenfassung komme ich bei sehr großzügiger Bewertung der Zeiteinheiten auf einen Bedarf von 150 Manntagen, dies entspricht also einer dreiviertel Arbeitskraft und nicht, wie es in der Vorlage heißt, einem Bedarf von zwei zusätzlichen Arbeitskräften für die Pflege des Gebietes. Im Normalfall geht man bei einem Arbeitnehmer von 220 Arbeitstagen aus. Die Kosten, die durch das sogenannte Outsourcing von Leistungen in den letzten vier Jahren angefallen sind, liegen im Groben aber bei einer ganzen Arbeitskraft. Dies bedeutet, dass wir, wenn wir den Gesamthaushalt betrachten, zwar mehr Personalkosten im Bauhofbereich haben, aber dafür weniger Kosten im Pflegeaufwand der Grünflächen und diese beiden Positionen sich mindestens ausgleichen. Der zusätzliche Mitarbeiter kann zudem noch für weitere Aufgaben eingesetzt werden, ist er doch durch eine rechnerische Auslastung zu maximal einem Viertel noch zu mindestens einem Viertel anderweitig einsetzbar. Uns erscheint es möglich, durch ein effizientes Personalmanagement und eine durchdachte Arbeitsorganisation die Produktivität des Bauhofes mit einer zusätzlichen Arbeitskraft zu steigern.


14

Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012

Sollte dies nicht möglich sein – und zu diesem Schluss kommt die Verwaltungsvorlage offensichtlich mit der Empfehlung, den Auftrag weiterhin extern zu vergeben – wäre im Umkehrschluss darüber nachzudenken, ob nicht die gesamten Bauhofleistungen öffentlich ausgeschrieben werden müssten. Wir können der Verwaltungsvorlage daher nicht folgen und bitten um eine entsprechende Umstrukturierung im Bauhof. Jens Geiß

Bürger-Sprechstunde: Montag, den 21. Mai 2012 mit den Gemeinderäten Gudrun Wipfinger-Fierdel und Jens Rüttinger Am Montag, den 21. Mai 2012, findet um 17.30 Uhr eine Sprechstunde für die Oftersheimer Bürger mit den Gemeinderäten Gudrun Wipfinger-Fierdel und Jens Rüttinger statt. Die Sprechstunde wird im SPD-Fraktionszimmer im Verwaltungsgebäude der Gemeinde Oftersheim, Eichendorffstr. 2, abgehalten. Anschließend beginnt um 18.00 Uhr eine parteiöffentliche Fraktionssitzung über die Tagesordnung der Gemeinderatssitzung, die am Dienstag, 22. Mai 2012, um 18.00 Uhr durchgeführt wird. Jens Rüttinger Vorstandssitzung Am 21. Mai findet im Anschluss an die Fraktionssitzung eine Vorstandssitzung um 19.30 Uhr im Fraktionszimmer statt. Mitglieder, insbesondere Vorstandsmitglieder, sind herzlich eingeladen. SPD-Gemeinderäte tauschen sich aus Die Oftersheimer SPD-Gemeinderätinnen und Gemeinderäte, sowie Kreisrat Janfried Patzschke tauschten sich mit der Weinböhlaer SPD-Gemeinderätin Uta Kunze aus. Insbesondere die Schulpolitik und die Kindergartenarbeit waren Gesprächsthemen. Denn Weinböhla hat sowohl eine Grundschule als auch eine Mittelschule mit einem Ganztagesangebot. Es waren schöne Tage in der Partnergemeinde, bei der man sich von der sehr positiven Entwicklung der Gemeinde Weinböhla überzeugen konnte. Jens Rüttinger

Freiwillige Feuerwehr Oftersheim Versammlung der Altersabteilung Am Mittwoch, dem 09. Mai 2012 fand im Schulungsraum des Gerätehauses eine Versammlung der Altersabteilung statt. Zur Altersabteilung einer Freiwilligen Feuerwehr gehören alle, die das 65. Lebensjahr vollendet und nicht ihren Austritt erklärt haben. Außerdem gehören Jüngere dazu, die aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen keinen aktiven Dienst ausüben können, aber mit der Feuerwehr besonders verbunden sein wollen. Der Leiter der Altersabteilung wird jeweils für die Dauer von fünf Jahren gewählt. Seine Aufgabe ist es, die Kameradschaft und die Pflege der Tradition zu fördern. In den vergangenen Jahren wurde dieses Amt von Georg Wiesner bekleidet, der nicht mehr kandidierte. So hat sich der bei der Hauptversammlung im März von der Gesamtwehr gewählte Vertreter der Altersabteilung im Feuerwehrausschuss, Wolfgang Burkhardt, zur Wahl gestellt. Er ist bereits seit 1972 Mitglied mit der Freiwilligen Feuerwehr, zunächst in Wiesloch-Baiertal, wo er 1979 die Jugendfeuerwehr mitbegründete. In Heidelberg-Pfaffengrund war er über 10 Jahre Abteilungskommandant und in Oftersheim ist er seit dem Jahr 2000 vor allem als Feuerwehr- und Notfallseelsorger in Erscheinung getreten. Er wurde von den zahlreich Anwesenden einstimmig gewählt und nahm die Wahl an. Wir freuen uns sehr, mit diesem Pfarrer im Ruhestand einen würdigen Nachfolger für den verdienten Ehrenkommandanten gefunden zu haben. Wir wünschen ihm und der Altersabteilung viel Erfolg und auch Freude bei der Kameradschaftspflege. Rüdiger Laser Hans Jürgen Munk Kommandant stellvertretender Kommandant

Veranstaltung „Wie binde ich mein Tuch“ Am Mittwoch, 23.05.12, 15.30 Uhr, findet im AWO-Café eine Veranstaltung über „Wie binde ich mein Tuch“ statt. Eingeladen sind alle Mitglieder und Interessierte. Bitte Tuch mitbringen. Hannelore Patzschke

SPD-Gemeinderäte aus Oftersheim und Weinböhla Juso-AG: Schulpolitik steht zur Diskussion Die Juso-AG lädt alle Interessierten zur AnsprechBar ein. Gast wird der schulpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Stefan Fulst-Blei, sein. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 24.05.2012 um 20 Uhr statt. Veranstaltungsort ist das „Blaue Loch“ (Zeyherstraße 3) in Schwetzingen. Als Lehrer ist der Referent stark mit Bildungspolitik beschäftigt. Gerade dort vollziehen sich umfassende Änderungen. Egal, ob Grundschulempfehlung, G8/9, Klassengrößen, der Modellversuch zu Gemeinschaftsschulen oder anderes, Stefan Fulst-Blei wird Rede und Antwort stehen. Die Juso AG freut sich auf jede Menge Teilnehmer mit jeder Menge Fragen. Alexander Leonhardt

SBL-News SBL-Reise an die Mecklenburgische Seenplatte Für die 6-Tage-Tour vom 05. bis 10. Juni d. J. sind krankheitsbedingt 2 Plätze (ein Doppelzimmer) freigeworden. Interessenten, welche diese Reise mit den SBL-Sängern mitmachen möchten, melden sich bitte kurzfristig bei Peter Preißler (Tel. 592600). SBL-Termin Die nächste Übungsstunde findet am Freitag, den 18. Mai, ab 19.30 Uhr im Sängerheim statt. Klaus Knab

Singstunde Heute Singstunden im Sängerlokal „Zum Kronprinzen“ Achtung! Geänderte Singstundenzeiten für den Gospelchor.


Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012

15

Gospelchor 19:15 - 20:30 Uhr Gem. Chor 20:30 - 22:00 Uhr Interessierte sind herzlich willkommen. Sängerfreizeit nach Elisabethszell! Die Teilnehmer treffen sich am Donnerstag, den 24.05.2012 an der Kurpfalzhalle. Abfahrt ist um 8:30 Uhr. Armin Wolf

Musiker gesucht Die Musikfreunde 1922 Oftersheim e.V. sind ein Traditionsverein mit zurzeit etwa 320 Mitgliedern. Schwerpunkte der Vereinsaktivitäten sind das gemeinsame Musizieren in verschiedenen Orchestern, die Ausbildung von Kindern und Jugendlichen an einem Instrument, die musikalische Früherziehung für die Kleinsten und die Kooperation zwischen Schule und Verein. Wir suchen baldmöglichst: Hobbymusiker, die Akkordeon, Keyboard, Gitarre, Bass, Schlagzeug oder ein Blasinstrument spielen, musikalische Grundkenntnisse erwerben oder ausbauen möchten. Ganz besonders freuen wir uns über einen jungen Bassisten für die Jugendband. Wir bieten: - Spaß und Freude am Musizieren in der Gruppe - fundierte Ausbildung und Anleitung - Geselligkeit, neue Kontakte Wir wünschen uns: - Liebe zur Musik - Neugier und Aufgeschlossenheit Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann wenden Sie sich bitte an Jürgen Rauland, Tel. 06202-77028, senden Sie eine E-Mail an info@juergen-rauland.de oder besuchen Sie unsere Homepage www.musikfreunde-oftersheim.de. Wir freuen uns auf Sie!

Traditionelles Waldfest des Musikvereins Oftersheim an Pfingsten An Pfingsten findet in Oftersheim auch in diesem Jahr das traditionelle Waldfest des Musikvereins Oftersheim e.V. statt. Am 27. und 28. Mai sind die Freunde der Blasmusik wieder herzlich auf den Waldfestplatz hinter dem SG-Sportplatz in der Oftersheimer Hardtwaldsiedlung eingeladen. Das Oftersheimer Waldfest ist eines der größten Feste – wenn nicht sogar das größte - dieser Art in der Region. Zur Unterhaltung der Gäste spielen am Pfingstsonntag zur Eröffnung des Waldfestes das Jugendorchester sowie die Kapelle des Musikvereins. Der Nachmittag gehört den Blauen Husaren aus Hockenheim und dem Blasorchester aus Walldorf. Am Montag sind die Musikkapellen aus Plankstadt und Sandhausen sowie der Musikverein Harmonie aus Reilingen zu hören. An beiden Tagen hat der Musikverein die bekannten Spezialitäten des Oftersheimer Musikvereins im Angebot und natürlich steht auch ein reichhaltiges Getränkeangebot bereit. Am Stand der Musikverein-Jugend gibt es auch dieses Jahr wieder leckere Crêpes mit Zimt-Zucker oder Schokocreme sowie Kinderschminken. Wegen der begrenzten Parkmöglichkeiten in der Hardtwaldsiedlung werden die Besucher gebeten, auch in diesem Jahr ihren PKW zu Hause zu lassen und zu Fuß oder mit dem Fahrrad das Fest zu besuchen.

Jahreshauptversammlung mit vielen Neuerungen Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Carneval Clubs Grün-Weiss Oftersheim am 27.04. im Gasthaus „Zum Kronprinzen“ in Oftersheim gab es neben Ehrungen auch allerhand Neues in der Vereinsführung. Nach seiner Begrüßung und der Totenehrung konnte der 1. Vorsitzende und Präsident Ernst Albrecht drei langjährige Mitglieder auszeichnen. Sabrina Seip wurde mit der silbernen Ehrennadel für 11 Jahre, Erika Baust mit der goldenen Ehrennadel für 22 Jahre und Winfried Weißenberger sogar mit dem GWO-Clown mit goldenem Kranz für 33 Jahre Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet. Im nun folgenden Bericht des 1. Vorsitzenden und Präsidenten, ging Ernst Albrecht vorwiegend auf die 25 eigenen Veranstaltungen im vergangenen Jahr und die Besuche bei den zahlreichen befreundeten Vereinen ein. Zum Abschluss seines Berichtes erklärte Albrecht dass er in der kommenden Wahlperiode nicht mehr für das Amt des Präsidenten und Sitzungspräsidenten zur Verfügung steht, sein Amt als 1. Vorsitzender allerdings weiterhin gerne wahrnehmen und die neue Vorstandschaft und den Verein auch weiterhin mit allen Mitteln unterstützen wird. Ebenso stehen Martina und Jens Niederdräing für ein Amt in der geschäftsführenden Vorstandschaft bei der kommenden Wahl nicht mehr zur Verfügung. Nach den Berichten der technischen Leiterin Martina Niederdräing, der Senatspräsidentin Janina Hahn (deren Bericht in Abwesenheit von Karlheinz Prems vorgetragen wurde), des Hexenmeisters Roland Wittmann, sowie des Schatzmeisters Jens Niederdräing, konnte nach der Entlastung der Vorstandschaft zu den Neuwahlen geschritten werden. Als neuer Präsident wurde der bisherige Vize-Präsident Jürgen Abel vorgeschlagen und von den Mitgliedern einstimmig für die nächsten 2 Jahre gewählt. Da nun ebenfalls das Amt des


16

Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012

Vize-Präsidenten nicht belegt war, musste auch dieser Platz neu besetzt werden. Hier wurde Fabricio Fallico einstimmig für das kommende Jahr gewählt. 2. Vorsitzende blieb Monika Fichtner, die ebenfalls für weitere 2 Jahre gewählt wurde und gleichzeitig das Amt der Schriftführerin übernimmt. Für jeweils ein Jahr wurde Martina Halbhuber von der Versammlung zur neuen Schatzmeisterin, sowie Willi Würth, Lothar Stripf, Harald Bernhauer und Ralf Michaelis zu Beisitzern gewählt. Bestätigt wurden der 1. Hexenmeister der Buzzel-Hexe Roland Wittmann und die Senatspräsidentin Janina Hahn.

Ebenfalls sind keine Fälle bekannt bei denen jemand verdurstet wäre. Der kleine Engpass an der „Kalten-Bier-Front“ wurde kurzerhand mit Crushed Ice von der Tankstelle überbrückt, da bei dem heißen Wetter die Kühlschränke nicht schnell genug kühlten. Dass schönes Wetter hungrig und durstig macht ist ja nichts Neues, aber Essen und Bier ausverkauft, war in diesem Jahr neu, macht aber gleichzeitig Lust auf eine Neuauflage des Grillfestes im kommenden Jahr! Jürgen Abel

TSV Turnen, Freizeit- und Gesundheitssport Sportsalat fällt aus Am kommenden Samstag, 19.05.2012, findet kein Sportsalat statt. Groß

V.l.n.r. Sabrina Seip, Erika Baust, Winfried Weißenberger Zum Schluss der Versammlung ergriff Lothar Stripf das Wort stellvertretend für die Mitglieder des Vereins um sich auch gebührend bei Ernst Albrecht für die in vielen Jahren geleistete Arbeit als Präsident und Sitzungspräsident zu bedanken, was die Mitglieder mit Standing Ovations für Ernst Albrecht belohnten. Jürgen Abel 1.-Mai-Grillfest beim GWO „Schatten gesucht!“ Beim Grillfest des C. C. Grün-Weiss, konnte man nicht nur vom Wetter her dieses Jahr behaupten dass es an der Grillhütte heiß herging. Bereits um kurz nach 9 Uhr am 1. Mai fanden sich die ersten durstigen Radfahrer bei strahlendem Sonnenschein auf dem Gelände der Grillhütte ein, wo vom GWO-Team bereits der Grill auf Betriebstemperatur gebracht wurde.

Großer Andrang an der Grillhütte Dann konnte man zusehen wie sich der Platz mit Besuchern füllte und das Gelände langsam zum größten Fahrrad-Parkplatz Oftersheims wurde. Die Sitzplätze im Schatten waren schon sehr bald restlos in Beschlag genommen. Von Kaffee und Kuchen über Steak und Bratwurst, bis zur Currywurst mit ordentlich Pfiff, war alles vorhanden was eine Rast auf der 1.-Mai-Fahrradtour haben muss.

SG Fußballabteilung Verbandsspiel der Kreisliga Mannheim TSG Eintracht Plankstadt - SG Oftersheim 1:0 (0:0) Nach der Niederlage am vergangenen Sonntag im Derby in Plankstadt und dem gleichzeitigen Sieg des SC Rot-Weiß Rheinau gegen FV 08 Hockenheim befindet sich die SG nunmehr auf dem dritten Tabellenplatz und hat es bei 2 Punkten Rückstand auf Rheinau nicht mehr in der eigenen Hand, den 2. Tabellenplatz, der zur Relegation berechtigen würde, zu erreichen. Im letzten Heimspiel am Sonntag um 17.00 Uhr gegen den VFR Mannheim 2 muss auf jeden Fall ein Sieg her, um die theoretische Chance zu wahren. Bei einer gleichzeitigen Niederlage der Mannschaft aus Rheinau bei der TSG 91/09 Lützelsachsen oder einem Unentschieden sowie einem eigenen Heimsieg mit mehr als 4 Toren Unterschied könnte es dann doch noch reichen. Auf jeden Fall ist unser Team aber auf die Schützenhilfe der TSG 91/09 Lützelsachsen angewiesen. Unabhängig vom Ausgang dieses letzten Rundenspiels soll an dieser Stelle aber mal erwähnt werden, dass die junge Mannschaft um das Trainerteam Mike Haag/Günther Mittmann eine herausragende Saison abgeliefert hat und sich mit sehr modernen, schönem und vor allem auch erfolgreichem Fußball in die Herzen der SG-Fans gespielt hat. Das war dem neuen Trainer Mike Haag und der völlig neu formierten und sehr jungen Mannschaft in dieser Art und Weise wirklich nicht zuzutrauen. Als einer der ersten Abstiegskandidaten gehandelt wäre vor der Saison doch jeder mit einem am Ende überragenden und deutlichen dritten Tabellenplatz mehr als zufrieden gewesen. Klar ist es jetzt, vor allem nach dem Verlauf der Saison mit zwischenzeitlich 6 Punkten Vorsprung auf den Tabellendritten, etwas enttäuschend und schade, wenn es am Ende nicht für die Relegation reichen sollte. Aber klar ist auch, dass bei einer so jungen und unerfahrenenen Mannschaft auch mal ein Leistungstief zu erwarten ist, und wenn dies dann ausgerechnet im Saisonfinale auftritt, dann muss man dies sowohl bei den Verantwortlichen der SG als auch bei den Anhängern der Mannschaft aktzeptieren. Dennoch, dem scheidenden Trainer Mike Haag und der gesamten Mannschaft ein großes Lob für eine mitreißende Runde und ein herzliches Dankeschön für viele schöne Fußballstunden in der Saison 2011/2012. Trainer Mike Haag wünschen wir für die weitere Zukunft alles erdenkliche Gute, der Mannschaft, die Gott sei dank fast komplett zusammenbleiben wird, eine wohl verdiente Pause.


Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012 Sonntag, 20.05.2012, 17:00 Uhr SG Oftersheim 1 - VFR Mannheim 2 Verbandsspiel der Kreisklasse B1 Mannheim 1. FC Turanspor Mannheim - SG Oftersheim 2

3:2 (3:0)

Mit der Niederlage beim Tabellenführer und Meister der Kreisklasse B 1 hat sich unsere 2. Mannschaft nun endgültig aus dem Aufstiegskampf verabschiedet. Aber auch hier gilt, dass die Mannschaft um das Trainerteam Udo Huber/Klaus Ziegler/Heiko Reinke eine überwiegend starke Saison gespielt hat und am Ende bei der einen oder anderen entscheidenden Partie auch das Quäntchen Glück fehlte, um zum Schluss ganz oben stehen zu können. Es ist gelungen, viele junge, neue Spieler in den Kader einzubauen und zu etablieren. Dies ist besonders wichtig für die Zukunft der 1B-Mannschaft, aber auch die der 1. Mannschaft. Spieler wie Patrick Schleich und Matthias Prokop haben bereits erste Erfahrungen bei der Kreisligamannschaft gesammelt, dies kann und muss auch in Zukunft der Weg und das Ziel der SG Oftersheim sein. Insofern gilt auch hier ein herzlicher Dank an die Trainer und eine junge, engagierte und vor allem äußerst sympathische Mannschaft, die mit Tabellenplatz 3-5 (alles noch möglich) eine schlussendlich erfreuliche Saison gespielt hat. Und wer weiß, vielleicht tut dem jungen Team ein weiteres Jahr Kreisklasse B gut, um noch ein wenig Erfahrung zu sammeln, bevor man dann im nächsten Jahr den erhofften Sprung in die Kreisklasse A schafft. Am letzten Spieltag empfängt unsere 1B-Mannschaft den SV Altlußheim, Anstoß ist bereits um 13.00 Uhr. Sonntag, 20.05.2012, 13:00 Uhr SG Oftersheim 2 - SV Altlußheim Zwei Generationen, 1 Team Jose Llama (36) und Patrick Pfau (18) freuen sich über einen Treffer für die 1B-Mannschaft (Quelle: SZ) Frank Weiss

SG Tennisabteilung 5. Oftersheimner Ladies-Cup am 27. + 28. Mai auf dem SG-Gelände 16 Damenmannschaften treten ab Sonntag, den 27.05 ab 10.00 Uhr an. Die Endspiele finden am Montag um 14.00 Uhr statt. Am Sonntag findet ab 18.00 Uhr Party-Spaß im Festzelt statt. Erst heizt unser DJ-Achim und ab 19.30 Uhr live die „Aprikosen“ dem Party-Volk ein. Eintritt im Vorverkauf 5,00 € und an der Abendkasse 7,00 €. Vorverkauf im SG-Clubhaus und bei Schreibwaren Kaiser. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Ein einmaliges Ereignis, dass Sie sich nicht entgehen lassen dürfen! Uwe Rabe SG Oftersheim

Einladung zur Mitgliederversammlung Der Ski-Club Oftersheim lädt alle Mitglieder und Interessierten zur Mitgliederversammlung am Montag, 21. Mai um 20 Uhr in die Gaststätte „Artemis“, Franz-Schubert-Str. 13 ganz herzlich ein. Auf eine zahlreiche Teilnahme freut sich der Vorstand, um anstehende Aktivitäten besser planen zu können. Ulrike Krause

17

Viel für die Gesundheit und das Wohlbefinden getan Das Deutsche Sportabzeichen ist die renommierteste Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und einmalig durch seine Vielseitigkeit. Es verknüpft in idealer Weise die Tradition einer 90-jährigen Geschichte mit der Fitness-Idee unserer modernen Gesellschaft. Seine objektiven nach Alter und Geschlecht abgestuften Leistungskriterien machen es zum alljährlichen FitnessCheck schlechthin. Wer das angebotene Training regelmäßig besucht, tut etwas für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Das haben auch die Förderer des Sportabzeichens, die Barmer Ersatzkasse, die Sparkassen-Finanzgruppe und die Firma Ferrero-Kinder erkannt. Sie unterstützen den Deutschen Sportbund in der Aktion Sportabzeichen seit Jahren maßgeblich. Im Bonusprogramm der Krankenkassen wird das Sportabzeichen auch anerkannt. Im Sportkreis Mannheim stellt Oftersheim seit Jahren die meisten Sportler und Sportlerinnen, die mit Erfolg das Deutsche Sportabzeichen abgelegt haben. Lilo Walter, Verantwortliche für Training und Abnahme des Sportabzeichens, ehrte im Rahmen des Saisonabschluss des Ski-Clubs Oftersheim 48 Sportler und Sportlerinnen. Das Jugendsportabzeichen in Bronze erhielt Theresa Unnold, Silber erhielten Annika und Johanna Sams. Über Gold konnten sich Jana und Nele Schindler und Lars Fichtner freuen. Zum ersten Mal dabei und mit Bravour bestanden Jutta Mohr und Brigitte Schulz. Das bronzene Sportabzeichen war ihr Lohn. Zum zweiten Mal erhielten es auch Brigitte Bachert, Gabriele, Nicole und Jens Gafert, Marianne und Wolfgang Kollwitz, Sabine Rued und Karin und Rainer Sams. Das Sportabzeichen in Silber erhielten Claudia Schindler, Erwin Bugert, Gerhard Duwe und Edwin Rued (4). Für die fünfte erfolgreiche Prüfung erhielt Martin Schindler das goldene Sportabzeichen. Alle nachfolgenden Teilnehmer sind bereits im Besitz des „Goldenen“ und haben erfolgreich abgeschlossen: Anton Balling (6), Dr. Rudolf Schneider (6), Silvia Handlos (7), Hedi Balling (8), Dieter Hamprecht (8), Heidrun Reutner-Weber (10), Thomas Zimmermann (10), Doris Zimmermann (11), Hella Bergner (12), Marianne Hamprecht (12), Renate Wagner (15), Erika Gallus (16), Andreas Ziegler (16), Werner Kerschgens (18), Theo Reinhard (19), Monika Boris (22), Dr. Dieter Feinauer (25), Henrike Schneider (27), Christiane und Willi Kaltenbach (27), Christel Bauer (28), Franz Thiele (31) und Lilo Walter (38). Das goldene Abzeichen mit Zahl erhielten Michael Rauscher für 30 und Rudi Lerche für 35 bestandene Prüfungen. Hervorzuheben ist das Familiensportabzeichen für Familie Sams und Familie Schindler mit jeweils vier Teilnehmern. Für jeden Interessierten besteht noch bis zu den Sommerferien die Möglichkeit, immer dienstags ab 19.00 Uhr auf dem TSV-Sportplatz in der Hardtwaldsiedlung zu trainieren und die Prüfungen abzulegen. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen. Elke Jokisch

Verleihung des Deutschen Sportabzeichens


18

Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012

Ortsmeisterschaft Wie bereits im letzten Mitteilungsblatt kurz berichtet veranstaltete der Schützenverein wieder eine Ortsmeisterschaft für Mannschaften örtlicher Vereine und Institutionen, wobei die Beteiligung sich sehen lassen konnte, hatten doch 23 Mannschaften mit jeweils drei Schützen beziehungsweise 71 Einzelstarter für den Wettbewerb gemeldet. So herrschte über zwei Tage auf dem Kleinkaliberstand Hochbetrieb. Unter Aufsicht erfahrener Schützen wurde mit dem Kleinkalibergewehr über die Distanz von 50 Meter geschossen. Für die drei erstplatzierten Mannschaften sowie Einzelschützen bei den Damen und Herren waren Pokale beziehungsweise Medaillen zu gewinnen. Hier die Ergebnisse: 14 Damen versuchten, möglichst das Scheibenzentrum zu treffen. Am Ende gab es wie im Vorjahr mit 89 Ringen einen Sieg von Nicol Breitenfeld (Deutsches Rotes Kreuz 1). Den zweiten Rang belegte mit 86 Ringen Renate Girrbach (SGO-Förderkreis 1), gefolgt von Cathy Fichtner (SGO-Förderkreis 2), die 84 Ringe erzielte. Mit ebenfalls 84 Ringen musste sich Brigitte Lang (Amtsschimmel 1) mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben.

Im 57 Schützen umfassenden Starterfeld bei den Herren ging es um die Vergabe der ersten Plätze knapp zu. Mit 91 Ringen siegte Joachim Fichtner (SGO-Förderkreis 2) vor Hans Dilger (Deutsches Rotes Kreuz 3), der 90 Ringe auf die Scheiben brachte. Dasselbe Ergebnis erzielte Markus Hess (Gartenbauverein) auf dem dritten Rang. Mannschaftssieger bei den 23 Teams wurde mit 255 Ringen der Hundesportverein 1 vor dem Motorsportclub, der sich mit 254 Ringen knapp geschlagen geben musste. Den dritten Platz belegte mit 247 Ringen der Hundesportverein 3. Alles in allem wieder eine gelungene Veranstaltung. Dank gebührt an dieser Stelle den Helfern bei der Scheibenauswertung, den Aufsichtspersonen auf den Schießständen und in erster Linie Ursula Kaißling und Sarah Altner sowie Helfern aus der Jugendabteilung, die an beiden Tagen die Gäste mit Kaffee und Kuchen sowie Wurstsalat und Getränke versorgten. Geehrt und ausgezeichnet werden die Sieger im Rahmen der Vereinsmeisterehrungen und des Bräuninger-Pokalwettbewerbes verbunden mit einem Grillfest am 7. Juni (Fronleichnam) auf der Anlage des Schützenvereins. Rudolf Meindl

23. ADAC–Jugendkartslalom des MSC Oftersheim e.V. 1953 im ADAC Am letzten Sonntag, 06. Mai 2012, fand der ADAC-Jugendkartslalom des MSC Oftersheim auf dem Parkplatz der Fa. Harder + Partner im Industriegebiet Hockenheim–Talhaus statt. Bereits in der 23. Auflage wurde der Slalom auf diesem Gelände durch den MSC Oftersheim veranstaltet. Der MSC Oftersheim kann hierbei auf die großzügige Unterstützung von Jürgen B.

Harder zurückgreifen, der bekannt als Sportmäzen schon seit einigen Jahren sein Gelände zur Verfügung stellt. Insgesamt rollten 126 Jugendliche aus nordbadischen ADACOrtsclubs an den Start, aufgeteilt in 5 Altersklassen und sie bildeten 11 Mannschaften für die Mannschaftswertung. Slalomleiter Ralf Kumpf hatte mit seinen Helfern einen recht kniffligen aber auch flüssig zu fahrenden Parcours aufgebaut der recht guten Anklang bei allen Teilnehmern und deren Betreuern fand. Das Wetter bei dieser Veranstaltung hielt allerlei Kapriolen bereit, deshalb war das Technikteam mehrmals zum Reifenwechsel zwischen Slicks und Regenreifen im Einsatz. Eine weitere Unterstützung erfuhr Slalomleiter Ralf Kumpf von den ehemaligen Rallyefahrern Jürgen und Gerd Römpert (AMC Reilingen), die ihm mit ihrer langjährigen motorsportlichen Erfahrung zusätzlich als Helfer zur Verfügung standen. Die jugendlichen Teilnehmer gingen mit richtig Elan und voller Ehrgeiz an den Wettkampf heran. Um jede Zehntelsekunde wurde hart aber fair gekämpft. Denn jeder wollte ja auf dem Siegerpodest stehen. Jeder Fahrer bzw. Fahrerin hatte einen Probelauf und im Anschluss zwei Wertungsläufe zu absolvieren und möglichst fehlerfrei durch den mit Pylonen abgesteckten Parcours zu fahren. Die Fahrzeiten der beiden Wertungsläufe wurden addiert zuzüglich evtl. Strafsekunden durch Verschieben oder Umwerfen von Pylonen und ergaben somit die Gesamtfahrzeit. Neben dem fahrtechnischen Können steht bei den Jugendkartslaloms auch ein allgemeines Sozialverhalten im Fokus. Das optimale Zusammenspiel zwischen Gas- und Bremspedal sowie der Konzentration, Geschicklichkeit usw. ist maßgebend am Erfolg der jugendlichen Teilnehmer beteiligt. Dies wird bei den wöchentlichen Trainingseinheiten immer wieder trainiert. In der Klasse K 1 (8 – 9 Jahre) waren gesamt 22 Teilnehmer am Start. Den Sieg holte sich Paul Speck (MSC Grötzingen), 2. Maximilian Schulte (MSC Oberflockenbach), 3. Steven Lee Mattern (MSC Nußloch), 4. Tim Schütze (AMC Kronau), 5. Nils Brummer (MSC Ladenburg). In der Klasse K 2 (10 – 11 Jahre) kamen 25 Teilnehmer zum Start. Es siegte Dario Coughlan (MSC Oberflockenbach), 2. Jessica Lehmann (MSC Altenbach), 3. Alexander Lazar ( MSC Grötzingen), 4. Justin Römpert (AMC Reilingen), 5. Till Schau (AMC Kronau). Die Klasse K 3 (12 – 13 Jahre) war die am stärksten besetzte Klasse mit 33 Teilnehmern. Den Sieg sicherte sich Maximilian Kern (MSC Nußloch), 2. Tim Schmidt (MSC Altenbach), 3. Fabio Abele (MSC Walldürn), 4. Colin Lenzner (AMC Kronau), 5. Sebastian Adamiok (MSC Walldürn). In der Klasse K 4 (14 – 15 Jahre) rollten 25 Teilnehmer an den Start. Den Sieg holte sich Lukas Leib (MSC Altenbach), 2. Marcel Koessler (MSC Altenbach), 3. Joshua – Paul Schweizer (MSC Oberflockenbach), 4. Sebastian Welters (MSC Nußloch), 5. Dominik Elfner (MSC Altenbach). Die Klasse K 5 (16 – 18 Jahre) war mit 21 Teilnehmern besetzt. Dabei siegte Maximilian Meiers (AMC Reilingen), 2. Manuel Elfner (MSC Altenbach), 3. Dominik Zinner (MSC Nußloch), 4. Corinna Veith (MSC Weingarten), 5. Nico Walter (MSC Oberflockenbach). In der Mannschaftswertung siegte das Team des MSC Altenbach 1 vor dem MSC Oberflockenbach 1, 3. MSC Nußloch 1, 4. MSC Grötzingen, 5. AMC Kronau. Aufgrund zahlreicher Sponsoren konnte Ralf Kumpf bei den jeweiligen Siegerehrungen tolle Pokale und Urkunden sowie den Erstplatzierten jeder Klasse einen Siegerkranz mit Schleife überreichen. Die bekannte „MSC-Rennküche“ sorgte für das leibliche Wohl der Teilnehmer, Betreuer, Zuschauer und Helfer mit einer reichhaltigen Getränke- und Speisekarte. Ein ganz besonderer Dank geht an das Zeitnahmeteam des ADAC Nordbaden mit Caroline und Corinna Veith sowie Peter Uhlig und dem Schiedsrichter Gerd Römpert, die zum Gelingen des Jugendkartslaloms ihren Anteil maßgeblich beitrugen. Das DRK Oftersheim unter der Leitung war ebenso vertreten unter der Leitung von Hans-Thomas Dilger sowie die Freiwillige Feuerwehr, die den Parcours mit Feuerlöschern bestückte. Dabei gilt der Dank dem Kommandanten Rüdiger Laser.


Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012

19

bitte so bald wie möglich in die Helferliste, die im Vereinshaus im Oberen Wald ausliegt, ein. Die Vorstandschaft bedankt sich schon jetzt für jede helfende Hand. Tillmann Hettinger

Ralf Kumpf konnte auch aus den Reihen des ADAC Nordbaden und benachbarter ADAC-Ortsclubs zahlreiche Gäste beim MSC Oftersheim begrüßen. Der nächste Clubabend wird rechtzeitig in der Tagespresse bekanntgegeben. Ralf Kumpf

Vereinsausflug zum Kakteenland (Steinfeld), Samstag, 28. Juli 2012 Der Gartenbauverein fährt nach Steinfeld, um dort Einblick in eine faszinierende Kakteenwelt zu nehmen. Für den Nachmittag ist ein Aufenthalt in Bad Bergzabern vorgesehen. Abfahrt erfolgt am Samstag, 28. Juli 2012 um 8.00 Uhr am Parkplatz bei der Oftersheimer Kurpfalzhalle. Ankunft in Oftersheim um ca. 21.00 Uhr. Die Kostenbeteiligung beträgt pro Person 11,00 Euro. Alle weiteren Kosten für Fahrt, Sektfrühstück und Gruppenführung übernimmt der Gartenbauverein. Anmeldungen zum Ausflug sind im Vereinshaus in der Gartenanlage am Oberen Wald möglich (Eintrag in die Liste oder telefonisch zu den bekannten Öffnungszeiten bei Gaby Kellner / Michael Uhrig unter 06202/51525 ). Tillmann Hettinger

Schildkröte zugelaufen Am Donnerstag, 10.05. ist in Oftersheim, Albert-SchweitzerStraße eine Schildkröte zugelaufen. Infos beim Tierschutzverein Schwetzingen 06202/29483 und 0173/4540254. Barbara Schwalbe

Tour in den Odenwald In der zweiten Maiwoche startet die Wandergruppe der BSG Oftersheim/Schwetzingen zu einer Tour in Richtung Odenwald. Der Bus brachte uns am frühern Morgen zu dem Ausgangspunkt unserer Wanderung nördlich von Peterstal, dem Langen Kirschbaum. Da sich die Entwicklung des Wetters an diesem Tag schlecht abschätzen ließ, wählten wir eine Route, die mit mehreren Schutzhütten ausgestattet war. So kamen wir über die Sitzbuche zum Münchel und dem Lärchengarten. Nach einer kurzen Pause am Ruhestein konnten wir schon die markante Bergkuppe des Dilsbergs erkennen. Der Wanderweg führte nun mit leichtem Gefälle in Richtung zur Vier-Burgen-Stadt Neckarsteinach. Welch ein Glück, dass gleich beim Stadteingang ein Ristorante geöffnet war und wir damit die Gelegenheit hatten, ein schmackhaftes Mittagessen einzunehmen. Nach dieser verdienten Pause folgte noch ein kurzer Spaziergang zu der bekannten Schiffsanlegestelle am Neckar, von der aus jeder Tourist die vier Burgen der Stadt erkennen kann. Wer hätte gedacht, dass wir diesen Anblick bei Sonne genießen können. Mit S-Bahn und Bahnbus erreichten wir am frühen Abend wieder Oftersheim. Michael Koelblin

Helferliste liegt aus - bitte eintragen 44. Sommernachts- und Gartenfest: Am 30. Juni und 01. Juli 2012 hält der Gartenbauverein sein traditionelles Sommernachts- und Gartenfest ab, zu dem viele Gäste im Oberen Wald erwartet werden. Die Vorstandschaft bittet die Mitglieder und Pächter um tatkräftige Unterstützung. Mithelfen kann man nicht nur während des zweitägigen Festes, sondern auch vor und nach dem Fest z. B. beim Auf- und Abbau des Besucherzeltes. Nur gemeinsam gelingt ein guter Verlauf! Also: Liebe HelferInnen tragen Sie sich

5. Lessingplatzfest der IG Oftersheim NordWest Samstag 19. Mai Die IG Oftersheim NordWest möchte Sie alle gerne zu unserem diesjährigen Jubiläums-Lessingplatzfest einladen. Damit möchten wir an den erfolgreichen Anlass der letzten Jahre anknüpfen und auch dieses Jahr wieder eine gemeinsame Plattform, um sich kennen zu lernen, auszutauschen und feiern zu können, bieten. Zudem ist es immer ein gern genommener Anlass, nach der „Winterpause“, um viele Bekannte wieder zu treffen. Im Zentrum des Nachmittages stehen auch dieses Jahr viele Attraktionen für Alt und Jung, für die Kinder haben wir eine Kinder-Rallye mit viel Spaß und Abwechslung organisiert. Dieses Jahr dürfen wir neben der Feuerwehr, DLRG, der Kath. und Ev. Kirche, den Pfadfindern, dem Kindergarten AlbertSchweizer, den Fraktionen und dem Jugendgemeinderat/JUZ und vielen mehr, erstmalig auch den wohl traditionsreichsten Baseball-Verein Deutschlands begrüßen, die Tornados Mannheim. Zudem werden alle Kinder die Hüpfburg genießen und an unserer Tombola können Sie viele schöne Preise gewinnen. Auch dieses Jahr haben wir wieder einige Auftritte zu bieten, mit denen das Rahmenprogramm abgerundet wird. Auftritte: 14.00-14.30 Uhr Songgruppe Upside – Down 15.00-15.30 Uhr Tanzschule C. Kiefer 16.00-16.30 Uhr Jugendorchester des Musikvereins Oftersheim e.V. Wir freuen uns, Sie alle am Samstag, den 19. Mai von 13.00 – 18.00 auf dem Lessingplatz im Neubaugebiet Nord-West begrüßen zu dürfen. Freuen Sie sich mit uns auf einen Tag mit viel Spaß und guter Laune. Wie jedes Jahr werden wir für ein reichhaltiges Verpflegungsangebot, vom Grill wie auch Kaffee und Kuchen, sorgen. Für weitere Anfragen erreichen Sie uns unter Info@IG-OftersheimNW.de Mit herzlichen Grüßen Ihre IG Oftersheim Nord-West


20

Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012 Erste-Hilfe-Training: 12.06.2012 Die Kurse finden auf der Dienststelle der Malteser, RobertBosch-Str. 3-5 in Schwetzingen statt. Unter www.malteser-kurse.de können Sie sich zu diesen Kursen online anmelden. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter ausbildung@malteser-schwetzingen.de zur Verfügung. Malteser ... weil Nähe zählt.

Stadt Schwetzingen Basis-Seminar für Existenzgründer Die Stadt Schwetzingen bietet vom 18. bis 20. Juni 2012 ein Seminar zur Vorbereitung auf die Selbstständigkeit an. Dabei werden die Teilnehmer von einem erfahrenen Seminarleiter geschult und haben Gelegenheit zu vielen praktischen Übungen. Neben der Behandlung von Themen wie Finanzierung, rechtliche Aspekte der Gründung, Marketingstrategien und Genehmigungen werden zahlreiche Tipps für den richtigen Einstieg gegeben. Das Seminar dauert jeweils von 8 bis 16 Uhr. Es ist mit Fördermitteln des Bundes finanziert und kostet die Teilnehmer/innen daher nur den Unkostenbeitrag von 40 Euro. Die Teilnehmer erhalten neben den Seminarunterlagen sowohl ein Zertifikat als auch eine CD zur eigenen Konzepterstellung. Anmeldungen nimmt Traudel Zahn vom Amt für Wirtschaftsförderung, Presse und Koordination der Stadtverwaltung Schwetzingen unter der Telefonnummer 06202/87-106 oder unter E-Mail: traudel.zahn@schwetzingen.de entgegen.“

Jahrgang 1940/41 Am Do. 14.06.2012 findet ein Tagesausflug, mit der Bahn, nach Mannheim statt. Nach einer Hafenrundfahrt ist ein gemütliches Mittagessen am Rhein eingeplant. Danach ist eine Führung durch das Mannheimer Schloss vorgesehen. Treffpunkt: Bahnhof Oftersheim 08.45 h Abfahrt: 09.00 h. Ausklang in Oftersheim nach Absprache. Weiter Infos u. Anmeldung bei Manfred & Alfred

Malteser Schwetzingen Ausbildung in Erster Hilfe Eine Kernaufgabe der Schwetzinger Malteser ist die Ausbildung in Erster Hilfe. Erste Hilfe rettet Leben. Aber leider unterbleiben oft die Maßnahmen der Ersten Hilfe, weil sich die Helfer unsicher sind. Diese Unsicherheit wird Ihnen der Kurs Erste Hilfe nehmen. Er zeigt Ihnen auf, welche Maßnahmen Sie treffen müssen, wenn das Leben eines Menschen durch einen Notfall bedroht ist. Die grundlegende Ausbildung Ihrer Mitarbeiter in Erster Hilfe ist der erste wichtige Schritt. Damit die Handgriffe im Notfall, unter Stress und Zeitdruck, auch richtig sitzen, müssen die Maßnahmen aber regelmäßig trainiert werden. Werden Sie Ersthelfer in Ihrem Betrieb! Wir, die Malteser, möchten Sie bei diesen wichtigen Aufgaben unterstützen. Unsere nächsten Termine: Erste-Hilfe-Grundkurs: 22.05. + 23.05.2012 16.06. + 17.06.2012

Veranstaltungen vom 21. Mai bis 26. Mai 2012 Montag, 21. Mai 11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Hildegard Offermann Michelangelo und die Sixtinische Kapelle - Diavortrag 13:15 Uhr Bergheimer Straße 76, Bärbel Niklas Kreatives Schreiben I 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Hildegard Offermann Verona - Diavortrag 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Bärbel Niklas Kreatives Schreiben II Dienstag, 22. Mai 07:30 Uhr Hbf. HD Informationspavillon, Hildegard Offermann Rosheim, Molsheim, Avolsheim 11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Klaus Unger Preußen - 1848 - Von der Restauration zur Revolution zur Reaktion (1815 - 1850) Vortrag 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Werner Laessing, Franz Schupp, Frank Tischer - Aktuelle Politik 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Pfarrer i.R. Helmut Staudt Fragen der Theologie in unserer Zeit - Vortrag und Gespräch 15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerlinde Horsch Frauen in der Philosophie - Italienische Philosophinnen der Renaissance, Cassandra, Laura u.a. 15:45 Uhr Bergheimer Straße 76, Heidrun Grauerholz-Heckmann - Französische Romane Mittwoch, 23. Mai 10:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Hildegard Offermann Ägypten - Diavortrag 10:45 Uhr Bergheimer Straße 76, Hannelore Freundner Sütterlin 11:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Bernhard Theis Es lebe die Mundart 13:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Hildegard Offermann La Réunion - Diavortrag 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Wedigo Orlowsky Rechtsgespräch 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Ingrid Zundel Entfalten statt Liften Vortrag entfällt, verschoben auf 2. Hj.


Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012 Donnerstag, 24. Mai 07:45 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Horst Karl Kunz, Klaus Haas - Rund um Amorbach 09:00 Uhr HD Bismarckplatz, Klaus Ihrig, Helma Ihrig Im Schriesheimer Wald 13:15 Uhr Bergheimer Straße 76, Siegfried Rodat Rhetorik im Alltag 14:00 Uhr Käthe-Kollwitz-Schule, N.N. Computertreff - Herr Mittelhamm - Herr Niebel 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Isabel Ritter-Göhringer Mit den Händen heilen - Vortrag Freitag, 25. Mai 09:00 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Eberhard Göhler Schloss Herrnsheim bei Worms 10:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dieter König Zeitgeschichte – Zeitprobleme Tod am Keltenhof – Der Fürst vom Glauberg Einführung und Film Samstag, 26. Mai 14:00 Uhr Treff: HD-Ziegelhausen, Busparkplatz, Erich Lehn Quellen und Bergwerke im Mausbachtal Führung. Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unter Tel. 06221/9750-0 an! Internet: www.akademie-fuer-aeltere.de Wollen Sie Kontaktperson für die Akademie für Ältere Heidelberg in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221/975010, Herrn Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg, oder Herrn Miguel Campos, Tel. 06224/171079 an. Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademie für Ältere Heidelberg sind, erhalten Sie die aktuelle AkademieSchrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar, rufen Sie bitte unter 06221/97500 an.

21

http://www.lokalmatador.de

VIDEOS DER WOCHE Im Gespräch: Handballer

Marius Steinhauser von den Rhein-Neckar Löwen

Der frisch gebackene Rhein-Neckar Löwe Marius Steinhauser aus Rot stand LOKALMATADOR.DE für ein Interview zur Verfügung und sprach mit uns über Handball und seine sportlichen Ziele. WebCode: steinhauser1000

Mühlhausens Bürgermeister im Gespräch

Rechtsanwältin Iris Riffelt zum Thema Burnout

Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr in Neckargemünd

JEDE WOCHE NEU! Lokalmatador.TV mit Wochenrückblick und Vorschau (KulturRegional und Soundcheck)

Videovorschau - Anzeigen -

LOKALZEITUNG

NFTIG NOCH SIE MÖCHTEN ZUKÜ MIERT SEIN? OR BESSER LOKAL INF EITUNG JETZT IHRE LOKALZ GMBH BS RIE ÜBER DIE GS VERT N! RE NIE ABON

Tel. 06227 35838-30 oder www.gsvertrieb.de

Hockenheim: Gartenkultur & Kunst – Petite Fleur im Gartenschaupark

Sinsheimer Fohlenmarkt 2012 Einstellungsdatum: KW 21

Einstellungsdatum: KW 21

Lokale Videos – Sehen, was um die Ecke passiert. Aktuelle Eindrücke und Hintergrundinformationen.

Die Region im Bewegtbild.


22

Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012

„WohnGut – an der Promenade“ Heidelberg

Richtfest des 2. Bauabschnittes mit Nachbarschaftsfest (pm/red). Für zahlreiche künftige Bewohner und die DIH Deutsche Wohnwerte, die sich als Projektentwickler und Bauträger des Quartiers „WohnGut – an der Promenade“ im neuen und innovativen Heidelberger StadĴeil Bahnstadt engagiert, gibt es doppelten Anlass zum Feiern: Der 1. BauabschniĴ des Wohnquartiers „WohnGut“ ist im Rohbau fertiggestellt und der Baubeginn des 2. AbschniĴs wurde mit dem symbolischen Spatenstich feierlich eingeläutet.

Richtfest des 2. Bauabschnittes Foto: S-Immobilien

Zahlreiche Gäste, darunter auch die zukünftigen WohnGut-Bewohner, feierten im Innenhof des ersten BauabschniĴs den innovativen Bau des Wohnquartiers mit dem vielfältigen architektonischen Konzept. Nach einigen Grußworten des Oberbürgermeisters Dr. Würzner und Herrn Arens, Vorstand der Sparkasse Heidelberg sowie weiteren Projektbeteiligten, folgte der obligatorische Richtspruch. Damit wurden die charakteristischen Züge des Quartiers „WohnGut – an der Promenade“ erstmalig nicht nur durch seine Architektur deęniert, sondern auch durch die Menschen, die künf-

„Petite Fleur“ - der besondere Gartenmarkt

Ein Hauch von Frühling Hockenheim. (pm). Zuerst der lange Winter und dann der ungewöhnlich kalte und trockene April. So haben wir uns den Frühling nicht vorgestellt. Ist er überhaupt da? Schwamm drüber. Jeĵt ist der Mai da und „petite Fleur“ der besondere Gartenmarkt im Gartenschaupark. Eine gute Gelegenheit, ohne Umwege in den Frühsommer zu starten. Vom 17. Mai (Christi Himmelfahrt) bis zum 20. Mai machen in der Idylle des Gartenschauparks schöne und praktische Dinge für Haus und Garten den Besuchern gute Laune. Sie können frische Luft genießen, die nach Urlaub schmeckt und

tun was ihnen die Ausstellung bietet. Pepinieres et Paysages oder Lacon - allein die Namen der Aussteller aus der Region und dem benachbarten Ausland klingen verheißungsvoll. Der Blumenkorb Oěenloch bringt farbenfrohe Tischdeko und Kränze für drinnen und draußen, Salumeria Italia servieren italienische Feinkost,

tig dort leben. Seit dem Vertriebsstart vor genau einem Jahr wurden bereits 115 von 158 Wohneinheiten verkauft, weitere 28 sind plaĵiert. Neben Etagen- und Penthousewohnungen sowie Reihenhäusern werden exklusive Wohneinheiten in den Stadtvillen direkt an der Promenade sowie in den innovativen Cross-OverHäusern angeboten. Begeistert ist auch Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner von der prächtigen Entwicklung des neuen Heidelberger Stadtteils: „Die Bahnstadt ist typisch für Heidelberg: Hier gehen Lebensqualität, wirtschaftliche AĴraktivität und ökologische Nachhaltigkeit Hand in Hand.

Bambus Willumeit besondere Bambusarten, Stauden, Japanischer Ahorn und Hosta für sonnige und schaĴige Stellen. Von Hand modellierte Tonęguren und der Duft von feinen Seifen umgibt den Markt. PĚanzenwerkzeug und Edelstahlgrills ranken um den grünen Kern der Ausstellung. Neben diesem Potpourri an phantasievollen Namen und schönen Dingen präsentiert „petite Fleur“ eine echte Augenweide mit den Schaugärten, Anregungen, Ideen all dies für die Besucher. Zwischen alldem ęnden sich auch Pläĵe zum Ausruhen, wo man sich mit Flammkuchen, Kaěee und Kuchenspe-

Es freut mich, dass das Konzept so gut ankommt.“ Fertigstellung Im Wohnquartier „WohnGut – an der Promenade“ entstehen insgesamt 158 Wohneinheiten in moderner PassivhausBauweise bei einem Investitionsvolumen von ca. 60 Millionen Euro. Die Fertigstellung des ersten BauabschniĴs ist bis spätestens Frühjahr 2013 geplant, der zweite BauabschniĴ wird spätestens zum Anfang des Jahres 2014 fertiggestellt. Weitere Informationen zum Projekt unter www.wohngutbahnstadt.de

zialitäten von Hockenheimer Vereinen oder Frozen-Joghurt und frischem Obst stärken kann. Diesen kleinen AusschniĴ und noch vieles mehr bietet der „petite Fleur“ den Besuchern.


Nummer 20 Freitag, 18. Mai 2012

2012-20 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim  

Das Amtliche Mitteilungsblatt wird von der Gemeinde Oftersheim herausgegeben und dient in erster Linie der Veröffentlichung sämtlicher amtli...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you