Issuu on Google+

MITTEILUNGSBLATT GEMEINDE OFTERSHEIM

Gemeinde-Infos aktuell auch unter www.oftersheim.de 51. Jahrgang

Freitag, 2. September 2011

Nummer 35


2

Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

„An Erminig“ zu Gast bei „Musik im Park“ Am Sonntag, 04.09.2011, findet zum letzten Mal in diesem Jahr die Veranstaltung „Musik im Park“ statt. Zu Gast im Gemeindepark ist die Band „An Erminig“, die von 17.00 bis 18.00 Uhr das Grün mit bretonischen Musikklängen erfüllen wird. Das Ensemble, das 2005 sein 30-jähriges Bühnenjubiläum feierte und europaweit auftritt, besteht aus den Musikern Barbara Gerdes, Andreas und Hans Martin Derow. Ursprünglich stammt die Gruppe aus Saarbrücken, die musikalische Heimat der Band ist aber das Vannetais, die Region rund um die Stadt Vannes. Allerdings sind auch Tänze und Lieder anderer bretonischer Gegenden Bestandteil ihres Repertoires, ebenso selbstkomponierte Tänze auf der Basis der bretonischen Musik. Hans Martin Derow sorgt mit seiner Gitarrenmusik für die passende Begleitung. Mystisch klingt diese keltische Musik, geheimnisvoll, wie aus einer vergangenen Welt. Die Gemeinde Oftersheim lädt alle Musikliebhaber zu diesem Konzert ein. Der Eintritt ist frei. Offizieller Sponsor der Veranstaltung ist die Firma Küchen Kall KG aus Oftersheim. Weitere Informationen zur Band „An Erminig“ sind unter www.an-erminig.de erhältlich.


Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

3


4

Nummer 35 Freitag, 2. September 2011


Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

Fahrdienst des Deutschen Roten Kreuzes beim Tag des Waldes Ältere oder gehbehinderte Besucher werden ab der Ecke Hardtwaldring/Sandhäuser Straße zum Grillhüttengelände gefahren. Darüber hinaus holt das DRK auch gehbehinderte oder ältere Einwohnerinnen und Einwohner von zu Hause ab. Wer Interesse an dem Abholdienst hat, meldet sich bitte bis spätestens am Samstag, den 10.09.2011 telefonisch beim 2. Vorsitzenden des DRK, Volker Schnabel, unter der Telefonnummer 5 1202 an.

Gottesdienst zum Tag des Waldes Der ökumenische Gottesdienst zum Tag des Waldes 2011 findet in diesem Jahr erstmals ab 10.00 Uhr statt. Bei Regenwetter findet der Gottesdienst in der evangelischen Kirche statt. In diesem Falle läuten um 9:30 Uhr die Kirchenglocken. Anschließend wird das Programm unabhängig vom Wetter (evtl. gekürzt) auf dem Gelände der Grillhütte abgewickelt.

Sprechstunde des Jugendamtes fällt aus Die Jugendamt-Sprechstunde von Frau Pfannmöller fällt am 06. und 20. September 2011 aus.

Ferienjob bei der Gemeinde Oftersheim 20 Schülerinnen und Schüler nutzen in diesem Jahr die Möglichkeit, sich mit einem Ferienjob bei der Gemeinde Oftersheim etwas Geld zu verdienen. In verschiedenen Bereichen gehen die jungen Leute zwei Wochen lang den Gemeindebeschäftigten zur Hand und schnuppern dabei schon einmal in den Arbeitsalltag hinein. Im Bauhof beispielsweise helfen die Ferienjobber im Straßenbau, bei der Pflege der Grünanlagen und beim Einsammeln von Abfall. Auch bei der Reinigung der kommunalen Gebäude und im Bereich Kinderbetreuung sind die Schülerinnen und Schüler eine große Hilfe.

Sprechstunden des Bürgerbüros: Das Bürgerbüro im Erdgeschoss des Rathauses ist am Samstag, den 03.09.2011 von 10:00 bis 12:00 Uhr geöffnet. Die Mitarbeiter stehen den Einwohnern für Anträge und Auskünfte gerne auch telefonisch unter 597-0 zur Verfügung.

Rentenberatung Die Sprechstunde des Beraters der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg, Herrn Norbert Zimmermann, kann nur nach vorheriger Terminvereinbarung mit dem Bürgerbüro, Tel. 06202/597-0, erfolgen. Die nächste Möglichkeit zur Rentenberatung besteht am 04.10.2011.

5

Das Bürgerbüro informiert: Bestimmung des Hauptwohnsitzes von Studenten Am 1. September hat für viele junge Erwachsene aus Oftersheim mit dem Studium oder einer Ausbildung ein neuer Lebensabschnitt begonnen, der viele Veränderungen mit sich bringt. Häufig ist damit auch die erste „eigene“ Wohnung verbunden, damit sie sich voll und ganz den neuen Herausforderungen widmen können und nicht täglich zum Heimatort pendeln müssen. Bei der erforderlichen Anmeldung dieser Wohnung bei den Meldeämtern der jeweiligen Hochschulstädte wird den Studenten häufig verdeutlicht, dass sie sich zwingend mit Hauptwohnsitz am Studienort anmelden müssen. Da dies jedoch nicht zutreffend ist, weisen wir nachfolgend auf die Rechtslage hin: Hat ein Einwohner mehrere Wohnungen im Inland, so bestimmt sich dessen Hauptwohnung nach § 17 des Meldegesetzes (MG). Die Hauptwohnung ist dabei die vorwiegend benutzte Wohnung des Einwohners, die im Verhältnis zu den anderen Wohnungen zeitlich tatsächlich am häufigsten benutzt wird. Unverheiratete Studenten der allgemeinen Hochschulen, die am Ort der Hochschule eine Wohnung haben und der Meldebehörde plausibel angeben, regelmäßig am Wochenende und in den Semesterferien in die Wohnung am Heimatort zurückzukehren, haben demnach ihre vorwiegend benutzte Wohnung am Heimatort. Legt man der Betrachtung eine jahresdurchschnittliche Studiendauer sowie die vorlesungsfreie Zeit zugrunde, errechnet sich unter Berücksichtigung regelmäßiger Wochenendheimfahrten ein deutliches zeitliches Übergewicht für die Wohnung am Heimatort. Obwohl die Rechtslage eindeutig ist, versuchen die Meldebehörden der Hochschulstädte die Studenten dazu zu bewegen, sich mit Hauptwohnsitz am Studienort anzumelden. Ausschlaggebend sind dabei Aspekte, die mit dem Melderecht nur indirekt zu tun haben, die jedoch für die Gemeinden von erheblicher Bedeutung sind. Da sich die finanzielle Ausstattung der Städte und Gemeinden durch den kommunalen Finanzausgleich an der Zahl der Einwohner orientiert, stellt sich die Gemeinde besser, die möglichst viele Einwohner hat. Das Beibehalten der Hauptwohnung in Oftersheim zeigt deshalb nicht nur Ihre Verbundenheit zu Ihrer Heimatgemeinde, sondern kommt auch Ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern zugute. Sollte die Meldbehörde Ihres Studienortes die Bestimmung der Hauptwohnung in Ihrer Heimatgemeinde nicht akzeptieren, dann setzen Sie sich bitte mit der Gemeindeverwaltung in Verbindung. Wir unterstützen und beraten Sie gerne.

Die örtliche Straßenverkehrsbehörde informiert: Sperrung der B 291 (Fahrtrichtung Walldorf-Oftersheim) Das Regierungspräsidium Karlsruhe, Außenstelle Heidelberg (Abt. Straßenwesen und Verkehr), hat uns Folgendes mitgeteilt: Am 19.09.2011 soll mit abschnittsweisen Bauarbeiten zur Erneuerung der Binder- und Deckschicht auf der B 291 zwischen Walldorf und Oftersheim begonnen werden. Hierbei werden auch Teilbereiche der bituminösen Tragschicht erneuert. Die Arbeiten werden voraussichtlich am 14.10.2011 beendet sein. Zur Durchführung dieser Arbeiten muss die Bundesstraße in Fahrtrichtung Oftersheim einseitig gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt über die L 598, B 3, B 535 und L 544 bis Bauende. Die Nutzung der Fahrtrichtung Oftersheim-Walldorf hingegen ist während der gesamten Bauzeit gewährleistet. Die Maßnahme gliedert sich in 2 Bauabschnitte, wobei für den 1. Bauabschnitt (Walldorf bis Abfahrt L 544) eine Dauer von ca. 3 Wochen anberaumt ist. - Fortsetzung von Seite 5 Der 2. Bauabschnitt von Einmündung B 291/L 544 bis zum Überbauwerk der Bahnstrecke zwischen den Abfahrten Oftersheim-Nord und Oftersheim-Mitte) ist bis 14.10.2011 vorgesehen. Im Anschluss werden noch Schutzplankenarbeiten durchgeführt; hierbei erfolgt die Verkehrssicherung mittels Baustellensignalanlage. Es wird empfohlen, die örtlichen Pressemeldungen des Regierungspräsidiums zu beachten. Die Umleitungsmaßnahmen des 1. Bauabschnitts sind aus dem abgedruckten Verkehrskonzept ersichtlich. Für den 2. Bauabschnitt wird die Umleitungsstrecke zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.


6

Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

Sperrung B 291


Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

Das Grundbuchamt informiert Örtliche Notarsprechstunden Die für den Grundbuchbezirk Oftersheim zuständige Notarin vom Notariat IV in Schwetzingen, Frau Justizrätin Wipfinger-Fierdel, hält ihre regelmäßigen Sprechstunden im Rahmen des wöchentlichen Grundbuchtages in Oftersheim dienstags vormittags (ab 9.00 Uhr) im Rathaus, Erdgeschoss, Zimmer 12, ab. Frau Wipfinger-Fierdel ist neben ihrer Tätigkeit als Grundbuchbeamtin Ansprechpartnerin in Vertragsangelegenheiten (Beurkundung von Kaufverträgen, Übergabeverträgen, Erbauseinandersetzungsverträgen etc.) und berät und protokolliert u.a. auch in Erbschaftssachen (Testamente, Erbverträge etc.) Im Allgemeinen, besonders aber bei Verträgen, Testamenten u.a. empfiehlt sich eine rechtzeitige vorherige Terminvereinbarung mit dem Grundbuchamt. Tel. 597 - 109 Herr Lorenz Tel. 597 - 111 Herr Müller Die Notarin ist telefonisch wie folgt zu erreichen: Tel. 597 - 112 Grundbuchamt Oftersheim Tel. 81 - 606 Notariat IV Schwetzingen

7

Dienstag, den 06.09. Mozart-Apotheke, Oftersheim Mannheimer Str. 42, Tel. 54215 Mittwoch, den 07.09. Central-Apotheke, Hockenheim Karlsruher Str. 11, Tel. 292040 Donnerstag, den 08.09. Apotheke im Real, Brühl Mannheimer Landstr. 2, Tel. 703434 Der Notdienst wechselt täglich um 8:30 Uhr Ärztlicher Notfalldienst Von Fr. 19 Uhr bis Mo. 7 Uhr, Mo. + Di. + Do. 19 Uhr bis 7 Uhr Mi. ab 13 Uhr bis Do. 7 Uhr; Markgrafenstr. 2/9, Schwetzingen Tel. 06202/19292

Rettungswagen (Rufnummer 112)

Augenärztlicher Notfalldienst Rufnummer 19292

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten und Selbstzahler – PrivAD Rufnummer 01805/304 505

Das Umweltamt informiert:

Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst

Gemeinde verleiht Strommessgeräte Im Rahmen der EnBW-Aktion „Weniger Verbrauch geht auch“ verleiht die Gemeinde Oftersheim Strommessgeräte. Jeder Bürger kann seinen Verbrauch selbst kontrollieren. Die Strommessgeräte können während den üblichen Öffnungszeiten im Bürgerbüro im Erdgeschoss des Rathauses jeweils für 2-3 Wochen kostenlos ausgeliehen werden. Mit dem Messgerät wird unter anderem der Stromverbrauch des angeschlossenen Gerätes festgestellt. Der Verbrauch jeden Geräts, ob Kühlschrank, Gefriertruhe, Geschirrspüler, Fernseher, Computer, Waschmaschine oder Trockner kann einzeln gemessen werden. Das Handling des Strommessgeräts ist ganz einfach. Es wird quasi zwischen Steckdose und dem zu messenden Gerät geschaltet. Etwa 24 bis 48 Stunden sollte das Messgerät zwischengeschaltet sein. Mit einer sparsamen Verwendung von Energie unterstützen Sie aktiv den Klimaschutz.

Bitte unbedingt vorher anmelden!! Der Zahnarzt ist samstags, sonntags und feiertags in der Zeit von 10:00 Uhr – 12:00 Uhr in der Praxis anwesend – in dringenden Fällen auch außerhalb der Sprechstunden telefonisch erreichbar. 03.09., 8:00 Uhr bis 05.09., 8:00 Uhr: Dr. Albert Micke, Helmholtzstr. 33, Schwetzingen, Tel.: 270940. Der zahnärztliche Notfalldienst ist im Internet unter http://www.zahn-forum.de/opencms/opencms/patienten/notdienst/karlsruhe/index.html abrufbar.

AVR-Information: 07261/931-202

Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen, Gebühren) 07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen, Gebühren) 06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus 07261/931-931 Störung bei der Abfuhr 07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen: Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott, Grünschnitt 07261/931-7100 Zentrale Faxnummer Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-mail über: info@avr-rnk.de oder im Internet unter www.avr-rnk.de

Giftnotruf Mainz Apothekendienst

Tel. 06131/232466

Freitag, den 02.09. Apotheke am Waldpfad, Plankstadt Waldpfad 74, Tel. 3409 Samstag, den 03.09. Markgrafen-Apotheke, Schwetzingen Markgrafenstr. 2/2, Tel. 270040 Sonntag, den 04.09. Carl-Theodor-Apotheke, Brühl Leipziger Str. 2, Tel. 71810 Montag, den 05.09. Perkeo-Apotheke, Brühl Mannheimer Str. 47, Tel. 72801

Notrufnummer Strom 06222/56-224

ASB Samariterhaus (Altenpflegeheim) Notdienst: 06202/978 66-0

EnBW Regionalzentrum Nordbaden/Zentrale in Ettlingen Störungsmeldestelle – Strom Bezirkszentrum Schwetzingen Servicetelefon

07243/180-0 0800/3629477 06202/2774-0 (0800) 9999966


8

Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

Deutsches Rotes Kreuz Service für Menschen zu Hause Tel. 06201/602146 HausNotruf, MenüService etc. www.drk-service-fuer-menschen-zu-hause.de Servicetelefon 0180/3650180

Gemeindebücherei in den Sommerferien geöffnet!

Malteser Hilfsdienst Mahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010

Die Nummer gegen Kummer 0800/111 0 333 Kinder- und Jugendtelefon (Mo-Fr. 15:00-19:00 Uhr) 0800/111 0 550 Elterntelefon (Mo. U. Mi. 9:00-11:00 Uhr, Die. U. Do. 17:00-19:00 Uhr)

Telefonseelsorge 0800/111 0 111 0800/111 0 222 Internetzugang über http://www.telefonseelsorge.de

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis „Nicht wegschauen – anrufen“ Tel. 112

Schwangerschaftskonfliktberatung Schwangerenberatung Donum vitae Tel. 06221/4340281 Beratung und Information Diakonisches Werk Kontakt: Hildastr. 4a, 68723 Schwetzingen Tel. 06202/9361-0 Fax: 06202/9361-20 Mail: schwetzingen@dw-rn.de Homepage: www.dw-rn.de Sprechzeiten: Dienstag 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr Freitag 9:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung Angebote: 1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fragen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei finanziellen Problemen. 2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über Hilfen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkeiten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonflikt (mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen, Stiftungsgelder und sonstige finanzielle Hilfen, Beratung zur Verhütung und Familienplanung. 3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Migranten 4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen Konfliktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten, bei Partnerschafts- und Familienproblemen. 5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Erholungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Senioren und Behinderte.

Hospizgemeinschaft Schwetzingen-Hockenheim Ihr Partner für die Beratung und ambulante Begleitung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der Region Schwetzingen Hospiztelefon: 0171/8581987 Kontakt: Hospizgemeinschaft Region Schwetzingen Bodelschwinghstr. 10/1, 68723 Schwetzingen Tel. Verwaltung: 06202/843640 hospizgemeinschaft@web.de www.hospizgemeinschaft.de

Hinweis: Reduzierte Öffnungszeiten in den letzten zwei Sommerferienwochen vom 29.08. bis 09.09.2011 Montag 10-12 Uhr und 16 – 18 Uhr Dienstag geschlossen Mittwoch 10-12 Uhr und 16 – 18 Uhr Donnerstag 10-12 Uhr, nachmittags geschlossen Freitag 10-12 Uhr, nachmittags geschlossen Ab 12. September gelten wieder die üblichen Öffnungszeiten. „Mein Traum ist länger als die Nacht“: wie Bertha Benz ihren Mann zu Weltruhm fuhr Am Samstag, dem 08.10.2011, um 19.30 Uhr, spricht die Journalistin Angela Elis im Bürgersaal Oftersheim, Eichendorffstr. 2, über ihre Bertha-Benz-Biografie. Eine außergewöhnliche Frau an der Seite eines großen deutschen Erfinders: Er hat das Wissen, sie ist die treibende Kraft. Wenn er verzweifelt, drängt sie vorwärts: Bertha Benz. Die erste Frau der Welt, die sich wagemutig in einen neu entwickelten, pferdelosen Straßenwagen setzt und losfährt. Angela Elis erzählt die Lebensgeschichte der beiden Autopioniere: lebendig, klug und unterhaltsam. Die erste Begegnung mit Carl Benz verändert ihr Leben. Bertha Ringer verlässt ihr gutbürgerliches Elternhaus und tauscht es gegen ein beschwerliches Leben auf dem Fabrikgelände. Ihr gesamtes Erbe gibt sie ihm, damit er seine Lebensträume verwirklichen kann. Waren es auch ihre? Die Biografie von Bertha und Carl Benz ist eine außerordentliche deutsche Geschichte, die in den Revolutionsjahren des 19. Jahrhunderts beginnt, von den Errungenschaften der Industrialisierung und der Beschleunigung des Lebens erzählt und im Zweiten Weltkrieg tragisch endet. Aber mehr noch ist es die Geschichte einer Liebe, in der Träume stärker sind als die Realität und deshalb alle Nächte des Zweifels überdauern.

Bildquelle: Hoffmann und Campe Verlag; Autorenfoto: Hoffmann und Campe Verlag, Copyright Martin Jehnichen Angela Elis Angela Elis, geboren und aufgewachsen in Leipzig, ist als Fernsehmoderatorin des Wissenschafts- und Zukunftsmagazins nano auf 3sat und verschiedener Sendungen von ARD und ZDF wie z.B. WISO, der Talk „Schlaflos um Mitternacht“ und „ZDF – Umwelt“ bekannt. Sie studierte Theologie, Kunstgeschichte und Psychoanalyse. Zusammen mit Michael Jürgs schrieb sie den Bestseller „Typisch Ossi – typisch Wessi“.


Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

Als Journalistin interviewte Sie unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, Gerhard Schröder, Roman Herzog, Wirtschaftsprominente wie Olaf Henkel oder Hans Werner Sinn und Nobelpreisträger wie Christiane Nüsslein-Volhard oder Günter Blobel und viele andere Personen des öffentlichen Lebens. Gemeinschaftsveranstaltung von Gemeindebücherei Oftersheim und VHS Bezirk Schwetzingen in der Reihe „Lebenswege“ Vorverkauf ab Montag, dem 05.09.11 in der Gemeindebücherei (Tel. 06202/597-155) und der VHS Bez. Schwetzingen (Tel. 06202/ 2095-0) Eintritt: 7.- Euro VVK, 9.- Euro AK

Zielsetzung der Nachbarschaftshilfe ist es, ältere Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags zu unterstützen, damit sie möglichst lange in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. Ein fester Mitarbeiterkreis bietet Hilfe unterschiedlichster Art. Wir tätigen Einkäufe, helfen beim Kochen, bei der Wäscheversorgung, im Haushalt und im Garten. Suchen Sie eine Begleitung bei Behördengängen oder beim Arztbesuch? Auch hier können wir Sie unterstützen und Ihnen zur Seite stehen. Fühlen Sie sich einsam oder hätten Sie gerne einen Menschen, mit dem Sie sich ab und zu unterhalten können? Wir haben Zeit für Sie und können zuhören. Unsere Mitarbeitenden helfen Ihnen nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus, damit Sie sich daheim in Ruhe erholen können oder entlasten Sie, wenn Sie als pflegender Angehöriger auch einmal etwas Zeit für sich brauchen. Während der Urlaubszeit übernehmen wir die Betreuung der älteren Menschen, damit Sie als Angehöriger auch einmal in Ruhe Ihren Urlaub verbringen können. Die Hilfe dieser Einrichtung ist nicht kostenlos, aber die Stundensätze, die erhoben werden, sind in der Regel für jeden finanzierbar. Benötigen auch Sie unsere Hilfe? – Bitte rufen Sie uns an , wir freuen uns auf Sie! Einsatzleitung: Maria Meyer, Sandhäuser Str. 11, 68723 Oftersheim, Tel. 55612

9


10

Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

Jugendgemeinderat und Jugendzentrum laden ein: „Action-Nachmittag“ für Kinder und Jugendliche auf dem Lessingplatz Im Rahmen einer Gemeinschaftsaktion mit dem JUZ steht der Bauwagen des Jugendgemeinderats am Do., 08.09.11, von 14-18 Uhr auf dem Lessingplatz. Geplant ist ein unterhaltsamer - und hoffentlich sonniger Feriennachmittag mit Kleinfeldtennis, Wikinger-Schach, CAPOEIRA-Vorführung, Bastelstand, Jakkolo, Boccia, „Open-AirLounge“, ... Damit wirklich jeder Besucher beschäftigt werden kann, wurde - mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Heidelberg zusätzlich ein Spielmobil angeheuert. Für „chillige Mukke“, Slush-Ice, Sandwichs und kühle Getränke ist selbstverständlich auch gesorgt! Alle Oftersheimer Kinder, Teenies und Jugendliche sind herzlich eingeladen!

Mannheimer Str. 67, 68723 Oftersheim, 06202/597-156, www.juz.oftersheim.de, E-Mail: info@juz.oftersheim.de Wochenprogramm 05.09. – 09.09.11 Mo.,05.09. Offener Bereich: 10.00 – 18.00 Uhr Sommerferienprogramm: Fantasy Hoch 2 Theater Workshop 14.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige) 17.00 – 19.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren Di., 06.09. Special: 10.00 – 13.00 Uhr Kick 4 Fun Im Rahmen des Sommerferienprogramms (nur mit Anmeldung) Mi., 07.09. Offener Bereich: 14.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige) 17.00 – 19.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren Do., 08.09. Offener Bereich: 14.00 – 18.00 Uhr JUZ/JGR Goes Lessingplatz (Das Juz ist auf Achse) mit vielen Attraktionen Fr., 09.09. Offener Bereich: 14.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige) 17.00 – 19.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren Die JUZ-Musikwerkstatt sucht Lehrer! Nach Jahren des reibungslosen Ablaufs und der Ausbildung unzähliger Gitarristen/innen und Blockflötisten/innen, ist es nun an der Zeit nach Lehrernachschub Ausschau zu halten. Damit die zwei bestehenden Gitarren- und Blockflötenkurse à jeweils 30 Minuten auch nach den Sommerferien fortgesetzt werden können, sucht das Jugendzentrum daher händeringend Honorarkräfte, besonders Schüler/innen. Bitte melden Sie sich bei Interesse unter der Nummer 06202/597156 bei Sebastian Längerer.

Öffnungszeiten: Mo., Di. und Do. 8.00-12.00 und 14.00-18.00 Uhr Mi. und Fr. 8.00-12.00 Uhr Information und Anmeldung 06202/20950 Sprachen lernen – Kostenlose Infoabende nutzen In der VHS-Sprachenschule können ab September 19 Sprachen von Arabisch bis Ungarisch gelernt werden, neu dabei sind Chinesisch, Japanisch, Kroatisch, Neugriechisch, Russisch Schwedisch und Tschechisch. Zudem gibt es spezielle Kurse in Italienisch, Französisch und Ungarisch für die Städtepartnerschaft, z.B. für Vereine, zugeschnitten auf die Wünsche der Teilnehmer/innen. Bei den kostenlosen Beratungsterminen erhält man eine individuelle Einstufung und lernt en passant Gleichgesinnte kennen. You want to learn German? Please come and see us. We will help you to find the right course. Vous pouvez apprendre l‘Allemand chez nous. Venez nous voir. C‘est un plaisir pour nous de vous informer. Da noi avete la possibilità d‘imperare il tedesco. Venite a trovarci. Vi daremo le informazioni utili. Con nostros pueden aprender ustedes aleman. Visitenos les informaremos a gusto. La noi puteti invàta limba germaná. Veniti la noi, va statuim cu placere. U nas mozna uczyc sie jezyka niemiechiego. Prosze przyjisc do nas. Chetnie udzielimy porady. U nas se muzete ucit nemecky. Zastavte se u nas, radi vam poradime. Bizde Almanca ögrenebilirsiniz. Danismak icin yukardaki adrese basvurmaniz rica olunur. Beratung Deutsch als Fremdsprache mit Einstufungstest: immer montags vormittags nach telefonischer Voranmeldung (06202/2095-0). Der Infoabend Deutsch als Fremdsprache findet am Dienstag, 13.09., 19.00 Uhr in der VHS statt. Der Infoabend mit Einstufungstests für die Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch findet am Donnerstag, 15.09., 19.00 Uhr in der VHS statt.

Informationen zur Abfallwirtschaft für Oftersheim Abfuhr- und Sammeltermine auf einen Blick September 2011 Anmeldungen zu den AVR-Sammlungen auf Abruf sind rund um die Uhr möglich - Telefon 07261/931-310 2Rad-Behälter, Sperrmüll/Altholz, Elektroschro/Schrott und Glasboxen Rest- und Biomüll 13./ 27. Grüne Tonne 06. / 20. Sperrmüll/Altholz * 07./ 21. Glasbox 26. Grünschnitt * 07.09. und 21.09. * = Auf Abruf Wichtig: Die Sammeltermine für Elektrogeräte und Schrott werden Ihnen nach Anmeldung individuell schriftlich oder telefonisch mitgeteilt.


Nummer 35 Freitag, 2. September 2011 Erweiterung des Angebotes bei Abfallsäcken AVR GmbH bietet seit 01.09.2011 auch Abfalltüten für Biomüll an. Mit Biomülltüten aus Papier entsorgen Sie Ihren Bioabfall jetzt noch einfacher. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen: - Die Bioabfalltüte aus Papier ist vollständig kompostierbar. - Im Sommer vermeiden Sie die Entwicklung von unangenehmen Gerüchen, Schimmel und Maden. - Im Winter friert der Bioabfall nicht so leicht in der Tonne fest. - Ihre Biotonne bleibt sauber und muss nicht mehr so oft gereinigt werden. Die Papiertüten für Biomüll gibt es bei den örtlichen Verkaufsstellen in vielen Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises im Zehnerpack zum Preis von 1,-- Euro pro Pack. In Oftersheim sind die Papiertüten für Biomüll beim Bürgermeisteramt in der Mannheimer Str. 49 erhältlich.

11

Gesprächsgruppen in Kindergärten Ein ganz besonderes Angebot sind die Kurse und Gesprächsgruppen, die im Rahmen von STÄRKE von Mitarbeiter/innen der Psychologischen Beratungsstellen an Kindertagestätten kostenlos angeboten werden. Im Vordergrund dieser Kurse, die in der Regel von Psychologen geleitet werden, stehen Erziehungsprobleme und Fragen des täglichen Zusammenlebens einer Familie. „Insbesondere die Gesprächsgruppen an Kindergärten sollten im Sinne der Prävention stärker als bisher in Anspruch genommen werden“, sagt Jugendamtsleiter Roland Schulz, der alle Kindergartenleiterinnen im Kreis informiert hat, dass sie bei Bedarf einen Kurs in ihrer Einrichtung durchführen können. „Denn hier“, so Schulz weiter, „geben Fachleute nicht nur kompetente Antworten auf Erziehungsfragen, sondern die Eltern können frühzeitig bei Problemen unterstützt werden – bevor das Kind in den Brunnen gefallen ist!“ Datenschutz ist gewahrt Aber wie steht es mit dem Datenschutz? Ohne Einwilligung der Eltern dürfen aus Datenschutzgründen weder die personenbezogenen Daten noch die Inhalte der Gespräche weitergegeben werden. Sie verbleiben bei den jeweiligen Beratungsstellen bzw. Trägern, die die Kurse durchführen. Nähere Angaben zu den Gutscheinkursen sowie den Kursen, Gesprächskreisen und Trainings für Familien in besonderen Lebenssituationen finden Sie im Internet unter www.rheinneckar-kreis.de (Button Landesprogramm STÄRKE).

Landesprogramm STÄRKE: Kreisjugendamt stellt breites Bildungs- und Erziehungsprogramm vor Das Jugendamt des Rhein-NeckarKreises weist in seinem neuesten Internetauftritt auf 160 Kurse, Gesprächsgruppen und Elterntrainings hin, die im Rahmen des Landesprogramms STÄRKE im Herbst/ Winter 2011/2012 angeboten werden. Sie können mit der Einlösung des Gutscheins STÄRKE weitgehend kostenlos in Anspruch genommen werden. Gutschein im Wert von 40,- € Der Gutschein im Wert von 40,- € wird von den Einwohnermeldeämtern an die Eltern aller Kinder ausgegeben, die nach dem 1. September 2008 geboren sind. Er gilt ein Jahr lang und kann für einen der aufgeführten Kurse verwendet werden, die vom Grundkurs Früherziehung über Babymassage bis zum PragerEltern-Kind-Programm (PEKiP) reichen und von Hebammen, Mitarbeiter/innen von Volkshochschulen, Ergotherapeutinnen und anderen Fachleuten angeboten werden. Bei einigen Kursen ist eine geringe Zuzahlung notwendig. Vor dem Hintergrund, dass junge Eltern heute bei der Erziehung kaum mehr auf die Erfahrung von Großeltern oder Verwandten zurückgreifen können und sich oftmals mit ihren Kindern allein gelassen und überfordert fühlen, will das Landesprogramm STÄRKE insbesondere junge Mütter und Väter bei der Erziehung unterstützen und ihnen helfen, in ihrem Umfeld zuverlässige Gesprächspartner zu finden, die sie bei der Erziehung ihrer Kinder begleiten. Gesprächskreise für Alleinerziehende, Migranten, sehr junge Mütter ... Mit dem Programm STÄRKE sollen zwar vorrangig Familien mit Neugeborenen angesprochen werden, aber auch Familien in besonderen Lebenssituationen erfahren durch das Programm Hilfe und Unterstützung. Die zweite Komponente des Programms STÄRKE richtet sich, unabhängig vom Alter der Kinder, an Familien in besonderen Lebenssituationen. Dazu zählen u.a. alleinerziehende Mütter und Väter, sehr junge Mütter, Eltern in Trennung, Migranten, Familien in prekären finanziellen Verhältnissen, aber auch Eltern, deren Kinder an ADHS leiden. Für sie hat sich im Rhein-Neckar-Kreis ebenfalls ein nachhaltiges Bildungs- und Erziehungsangebot mit zahlreichen Gesprächskreisen, Kursen und Trainings entwickelt. Für diesen Teil des Landesprogramms gilt die Gutscheinregelung nicht, sie können in Absprache mit dem jeweiligen Träger sogar kostenlos in Anspruch genommen werden.

Kaufkraft je Einwohner: Der Rhein-Neckar-Kreis liegt knapp über dem Durchschnitt der Stadt- und Landkreise in BadenWürttemberg Knapp über dem Durchschnitt liegt der Rhein-Neckar-Kreis, was die ungebundene Kaufkraft seiner Einwohnerinnen und Einwohner im Jahr 2009 betrifft. Landesweit standen rechnerisch jedem Baden-Württemberger 15.370 Euro zur Verfügung, jedem Landkreiseinwohner 15.480. Spitzenreiter dieser Tabelle, die das Statistische Landesamt Baden-Württemberg kürzlich veröffentlicht hat, ist der Stadtkreis Baden-Baden mit 22.950 Euro pro Kopf. Die Region Rhein-Neckar - so weit Baden-Württemberg mit den Stadtkreisen Heidelberg (14.750 Euro pro Kopf) und Mannheim (12.360 Euro pro Kopf) sowie dem Neckar-Odenwald-Kreis (13.610 Euro pro Kopf) und Rhein-Neckar-Kreis – kommt auf eine durchschnittliche Kaufkraft von 14.290 Euro je Einwohner. Als Region mit der größten Kaufkraft erweist sich landesweit die Region Schwarzwald-Baar-Heuberg, zu der der Schwarzwald-Baar-Kreis und der Landkreis Tuttlingen gehören, mit 16.620 Euro. Am unteren Ende findet sich die Region Hochrhein-Bodensee mit den Landkreisen Konstanz, Lörrach und Waldshut mit 13.790 Euro pro Kopf. Das Statistische Landesamt definiert „ungebundene Kaufkraft“ als einen Näherungswert für das frei verfügbare Einkommen, das für Konsumzwecke ausgegeben wird. Kaufkraft der Bevölkerung ist nicht zu verwechseln mit der Kaufkraft des Geldes.

Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim Sonntag, 4.9. 10:00 Distrikt - Gottesdienst, Christuskirche Die Kollekte ist für die eigene Gemeinde bestimmt. Mittwoch, 7.9. 18:30 Abendgebet im S.-K.-Haus, S.-K.-Haus 19:30 Sitzung des Kirchengemeinderates, Kl. Saal 19:30 Bastelkreis Erste Kirchenchorprobe gemeinsam mit dem katholischen Kirchenchor, Gemeindehaus Josefshaus Donnerstag, 8.9. 20.00 Kirchenchorprobe, Evangelisches Gemeindehaus Freitag, 9.9. 17:30 Flötenkreisprobe, Gemeindehaus 19:30 Posauenchor: Probe, Gemeindehaus


12

Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

WELT-WAREN-Verkauf: Info In der Ferienzeit ist Verkauf von WELT-WAREN nur jeden zweiten Sonntag: am 4.9. Ab dem 18. September wieder jeden Sonntag. Marianne Gieser Kirchenbänke zum Verkauf Der Bau-Ausschuss des Kirchengemeinderats der Evangelischen Kirchengemeinde Oftersheim beschloss auf seiner letzten Sitzung, überzählige Kirchenbänke aus der Zeit vor der Restauration der Christuskirche zum Verkauf anzubieten. Jeder, der sich für Haus oder Garten ein repräsentatives Interieur wünscht, erhält eine einmalige Gelegenheit. Die noch unaufbereiteten Bänke werden in zwei Preisklassen vermarktet. Große Bänke (5 oder 6 m) werden zu dem sensationellen Preis von 80 € verkauft, kleine (2 oder 3,30 m) zum Preis von 60 €. Die Bänke können jeder Art von Nutzung zugeführt werden, aber sie sind auch eine wertvolle Erinnerung an die „alte“ Christuskirche. Jahresausflug 2011 des evangelischen Kirchenchors Oftersheim Erlebnisreiche Reise ins Mittelalter Nachdem im letzten Jahr kein Ausflug stattfand, trafen sich alle Kirchenchörler gut gelaunt am Samstag den 30. Juli schon frühmorgens am Oftersheimer Bahnhof. Es sollte nach Bad Wimpfen gehen, zurück in die Stauferzeit. Am einzigartigen neugotischen Bahnhof wurden wir von einer staufischen Edeldame empfangen, die uns in mittelalterlichem Gewand durch die historische Altstadt und die Staufische Kaiserpfalz führte. Unser Weg führte durch das Hohenstaufentor mit dem Schwibbogen hindurch und weiter durch enge Gassen steil hinauf zu der Kaiserpfalz, von 2 Stadtmauern umgeben und durch 2 mächtige Türme gekrönt. Der rote Turm, am östlichen Bergfried soll seinen Namen aufgrund der rötlichen Färbung des Sandsteins erhalten haben, jedoch historischen Überlieferungen zufolge war der Platz vor dem Turm Ort von öffentlichen Hinrichtungen und so soll das Rot des Blutes seinen Namen geprägt haben. Wer die Stufen bis nach oben geschafft hatte, wurde mit einer schönen Aussicht über den Neckar und die Umgebung belohnt, denn die vermeintlichen Regenwolken hatten sich verzogen. Weiter ging es vorbei an der Pfalzkapelle und den Arkaden des staufischen Palas, dessen unterschiedlich gestaltete Säulen als eines der schönsten Beispiele romanischer Baukunst gelten. Mit allerlei interessanten istorischen Erläuterungen unserer Führerin tauchten wir immer weiter in die Vergangenheit ein. So erhielten wir auf unserem Rundweg nicht nur die Geschichte der Stadt erläutert, sondern auch die mittelalterliche Sprache und die aus ihr hervorgehenden Redewendungen und Weisheiten mit auf den Weg. Am Fuße des Blauen Turms, Wahrzeichen der Stadt und Hochwachturm mit der wohl ältesten ununterbrochenen Türmertradition Deutschlands endete unsere historische Führung. Nach langem „Fußmarsch“ gespickt mit reichlich historischen Daten, freuten sich alle auf ein „kaiserliches“ Mittagessen hoch über dem Neckar. Wieder gestärkt, hatte nun jeder Gelegenheit durch die Altstadt zu bummeln, auf den Blauen Turm mit herrlichem Ausblick zu steigen oder durch die Gässlein mit den Fachwerkhäusern zu bummeln. Doch allzu lang war das Verweilen nicht, denn schon zur zweiten Stunde wurden wir in den Spitalhof gerufen. Dort erwartete uns bereits „Bärbel“ des Bäckers Frieder Ehefrau. Sie führte uns kreuz und quer durch ihre mittelalterliche Stadt zur Zeit des großen Stauferkaisers Friedrich II. In authentischen Tür- und Torgeschichten lernten wir Ernestin die Küchemagd kennen, auf dem Weg nach Hause Katharina, die Tochter des 12. Apostelfischers, die die Fische aus dem Neckar preisbot und auf dem Marktplatz hörten wir Konrad den Kaufmann aus Nürnberg aus dem Fenster einer Herberge sein Elend über die Krätze klagen. Im Burgviertel trafen wir auf einen Langbogenschützen, auf Marie, die Kräuter und heiligen Sand aus Teufelskrallen als Medizin für ihren kranken Vater kratzte. Am Kaiserpalast angekommen erwartete uns Friedrich II. von Hohenstaufen, Barbarossas Großvater. Er weilte gern in Wimpfen im prächtigen Palast mit dem Säulengang und der Kapelle mit der Kaiserempore. Denn auch für die Kunst und Muse war gesorgt, was Walter von der Vogelweide mit „Hoher Minne“ kundtat. Und so zogen wir weiter und trafen Klara die Tochter des Steinmetz Jakob, Bruder Martin, den Mönch und Berufspilger, das Mägdelein Julchen,

die den Müll und Nachttopf leeren musste und zu guter Letzt in einer dunklen Gasse den Pestarzt, Letzter in der Kette der Zünfte. Schließlich führte uns Bärbel zurück in den Spitalhof, wo uns die Frau eines Ritters die Geschichte vom sauren Wein erzählte. So endete unsere mittelalterliche Reise wo sie begonnen hatte und bei einem gemütlichen Kaffee oder Eiscreme kehrten alle wieder in die Gegenwart zurück. Am Spätnachmittag gab es nach viel Geschichte noch einen Lehrgang in Kräuterheilkunde, verbunden mit erstaunlichen Geschichten aus dem Wimpfener Kräutergarten. Im Keller des alten Spitals bei Kräuterlikör nach einem Geheimrezept aus dem 12. Jahrhundert und Brot mit Brenneselquark wurde herzlich gelacht. Zum Abschluss gab es ein rustikales Abendessen in der „Hohenstaufenpfalz“ und mit dem letzten Zug fuhren wir spät abends von Bad Wimpfen zurück nach Oftersheim. An dieser Stelle möchten sich der ganz Chor und seine Freunde ganz herzlich bei Frau Ruhland für die wieder einmal hervorragende Planung und Organisation dieses eindrucksvollen und außergewöhnlichen Ausflugs bedanken. Dieser tolle Jahresausflug wird bei allen sicher noch lange in schöner Erinnerung bleiben. Birgit Czerwenka

Evangelischer Chor

Samstag, 03.09. 09:00 12:00 h Altpapiersammlung bei der Kurpfalzhalle 18:30 h Gottesdienst in Plankstadt Sonntag, 04.09. 10:00 h Eucharistiefeier Dienstag, 06.09. 19:00 h Eucharistiefeier Samstag, 10.09. 18:30 h Eucharistiefeier Sonntag, 11.09. 17:00 h Eucharistiefeier – Abschiedsgottesdienst von Dekan Wolfgang Gaber in St. Maria, Schwetzingen Bürozeiten: Kath. Pfarramt St. Kilian Oftersheim Mozartstr. 3, Tel. 06202-54771 Geänderte Öffnungszeiten während der Sommerferien Donnerstag von 09:00 – 11:00 Das Pfarramt ist vom 15.08. bis 11.09.11 geschlossen.


Nummer 35 Freitag, 2. September 2011 Urlaub im Pfarrbüro Oftersheim Bitte wenden Sie sich in dieser Zeit an das Pfarramt in Schwetzingen, Tel. 926280. Auch dort sind wegen der Urlaubszeit reduzierte Sprechstunden, haben Sie deshalb keine Scheu, auf den Anrufbeantworter zu sprechen. Ihre Fragen und Anliegen werden so rasch als möglich beantwortet oder weitergegeben. Über die Urlaubszeit bitten wir wegen eingeschränkter Kontaktmöglichkeiten deshalb unsere Gemeindemitglieder um Verständnis und Geduld. Der Senioren-Treff beim TCO zu einem gemütlichen Nachmittag im Clubhaus bei der Tennisanlage ist nicht am 05. September, wie angegeben, sondern am Montag, 12. September, 15 Uhr. Vorbereitung zur Erstkommunion 2011/2012 Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, vielleicht wurde Ihr Kind vor ca. neun Jahren getauft. Damals haben Sie sich dazu entschieden, dass Ihr Kind den katholischen Glauben kennenlernen soll. Dieser (Glaubens-)Weg soll nun durch die Vorbereitung auf die Erstkommunion vertieft werden. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Anmeldung und am ersten Elternabend. Die Anmeldungen finden in den jeweiligen Pfarrbüros an folgenden Tagen statt: Oftersheim Di., 27.9.2011 und Mi. 28.09.2011 von 15:00 – 17:00 Uhr Plankstadt Do., 29.09.2011 und Fr. 30.09.2011 von 15:00 – 16:30 Uhr Sollten Sie an den Tagen in Ihrer Gemeinde verhindert sein, können Sie die Anmeldung gerne in Oftersheim bzw. Plankstadt wahrnehmen. Der Tag der Erstkommunion 2012 ist am: 15. April 2012, 10 Uhr, St. Kilian Oftersheim 22. April 2012, 10 Uhr, St. Nikolaus Plankstadt Der 1. Elternabendtermin wird noch bekannt gegeben. Senioren-Nachmittag Am Mittwoch, 21.09.11 um 14:30 Uhr sind alle Interessierten, besonders alle älteren Mitbürger zu einem interessanten Vortrag mit dem Thema „Selbstbestimmung am Lebensende“ in das Josefshaus, Bismarckstr. 3 eingeladen. Das Seniorenteam wird an diesem Nachmittag in gewohnter Weise die Besucher mit Kaffee und Kuchen verwöhnen. „Amorbacher Dreiklang“ gastierte mit der Waldler-Messe in „St. Kilian“

In der bis auf den letzten Platz besetzten „St.-Kilians-Kirche“ gastierte der „Amorbacher Dreiklang“ mit der berühmten Waldler-Messe. Der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Hans Peter Sturm begrüßte die Gesangsgruppe und freute sich, über den regen Zuspruch, trotz der Ferienzeit. Diese außergewöhnliche Darbietung zum Sonntagsgottesdienst verdankte man dem Kontakt mit dem gebürtigen Oftersheimer Zitherspieler Günter Kugler. Bei seiner Begrüßung freute sich

13

Pfarrer i. R. Michael Etzel, Sänger und Zelebrant zugleich, darüber, dass der Patron der Oftersheimer Kirche „St. Kilian“ ist, da er viele Jahre ebenfalls in einer St.-Kilian-Pfarrei tätig war. Außerdem ist Kilian auch der Patron der Diözese Würzburg, zu welcher Amorbach gehört. Er bedauerte, dass die Gruppe nicht wie geplant komplett aufwarten konnte. Obwohl die Gruppe auf zwei der Sänger krankheitsbedingt verzichten musste, wurde die Messe gefühlvoll und überzeugend dargeboten. Die erste Stimme wurde vom Leiter der Gruppe, Pfr. Michael Etzel und von Christian Ebert gesungen. Die zweite Stimme war mit Hans Schnabel und Burkard Schmitt besetzt. Begleitet wurden die Sänger durch den Geigenspieler Hans Schlowak und Günther Kugler an der Zither. Die Komposition der WaldlerMesse stammt von Ferdinand Neumaier, deren Texte von Eugen Hubrich zum besseren Verständnis vom Dialekt ins Hochdeutsche übersetzt und so vorgetragen wurden. Erstaunt waren die Gäste von der sehr guten Akustik im Chorraum der Kilians Kirche. Acht Teile der Messe wurden gesanglich und vier Teile instrumental aufgeführt. Bei dem bekannten Andachtsjodler hörte man einige Gottesdienstbesucher leise mitsingen oder summen. Mit dem gemeinsamen Lied „Lobe den Herren“ zum Beginn und „Nun danket alle Gott“ zum Schluss waren auch die Gottesdienstbesucher zum Mitsingen eingeladen. Hans Peter Sturm dankte zum Abschluss der „Amorbacher Dreiklang“-Gruppe für die wunderschöne Aufführung und Pfarrer Michael Etzel für die Gestaltung des Gottesdienstes. Die Gottesdienstbesucher waren von Darbietungen begeistert und spendeten reichlich stürmischen Applaus. Eine gewünschte Zugabe wurde mit einem „Marienlob“ gerne erfüllt. Nach dem Mittagessen, zusammen mit den Oftersheimer Freunden, nutzten die Gäste der „Amorbacher Dreiklang“-Gruppe am Nachmittag die Gelegenheit, zu einem Besuch im Schwetzinger –Schlossgarten, welcher ihnen besonders gut gefiel. Franziska Wiltz

Jehovas Zeugen Schwetzingen Jehovas Zeugen laden Sie gern ein zu ihren biblischen Vorträgen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Str. 7. Der Eintritt ist frei, keine Kollekte. Sonntag, 04.09.2011 10:00 Uhr „Wir können schon heute in Frieden leben – und für alle Zeit!“ (deutsch) 12:30 Uhr “The Origin of Humans – Does It Matter What You Believe?” (englisch) 18:00 Uhr „Wie man das Böse mit dem Guten besiegen kann“ (deutsch) Daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Artikels vom 15. Juli: „Wirst du Jehovas liebevoller Anweisung folgen?“, gestützt auf Psalm 119:128. Mittwoch, 07.09.2011, Donnerstag, 08.09.2011, Freitag, 09.09.2011 (englisch) 19:00 Uhr Es wird der erste Teil von Kapitel 8 aus dem Buch „Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich“ besprochen: „Gott ist nicht parteiisch“ (‚Er flehte unablässig zu Gott’ / Kornelius und das römische Heer). 19:30 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm Psalm 119 werden unter anderem die Themen behandelt: „Gottes Königreich wird den Tod beseitigen“ und „Warum uns die Bibel ans Herz legt, Jehova zu fürchten“. Horst Brockel

Neuapostolische Kirche Schwetzingen Hölderlinstraße 4 So. 04.09. 09.30 Gottesdienst Mi. 07.09. 20.00 Gottesdienst


14

Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

So. 11.09. 09.30 Gottesdienst Mi. 14.09. 20.00 Gottesdienst So. 18.09. 09.30 Gottesdienst Mi. 21.09. 20.00 Gottesdienst mit Bezirksevangelist Eberhard Held So. 25.09. 09.30. Gottesdienst 10.30 Bezirksjugendgottesdienst in MA-Rheinau mit Bezirksältesten Siegfried Gabler Mi. 28.09. 20.00 Gottesdienst Zu allen Gottesdiensten und Veranstaltungen sind Sie herzlich eingeladen! Weitere Auskünfte erteilt: Wolfgang Behme: Telefon: 06202 / 592700 Wir sind auch im Internet: http://schwetzingen.nak-mannheim.de

Bürger-Sprechstunde: Montag, 12. September 2011 mit den Gemeinderäten Gerhard Wenner und Peter Wierer Am Montag, 12. September 2011 findet um 17.30 Uhr eine Sprechstunde für die Oftersheimer Bürger mit Gemeinderat Peter Wierer und Gemeinderat Gerhard Wenner statt. Die Sprechstunde wird im SPD-Fraktionszimmer im Verwaltungsgebäude der Gemeinde Oftersheim, Eichendorffstr. 2 abgehalten. Anschließend beginnt um 18.00 Uhr eine parteiöffentliche Fraktionssitzung über die Tagesordnung der Gemeinderatssitzung, die am Dienstag, 13. Sept. 2011 um 18.00 Uhr durchgeführt wird, s.a. www.SPD-Oftersheim.de Peter Wierer Mitgliederoffene Kreiskonferenz der SPD Rhein-Neckar zur Parteireform Am Donnerstag, den 8. September findet um 19 Uhr im Haus der Volkshochschule in der Muthstr. 16a in Sinsheim eine mitgliederoffene Kreiskonferenz der SPD Rhein-Neckar zur Parteireform statt. In das Thema einführen wird die Bundestagsabgeordnete Katja Mast. Anschließend finden verschiedene Foren statt. Moderiert wird die Veranstaltung vom stellvertretenden Landesvorsitzenden Dr. Lars Castellucci. Jens Rüttinger

Freiwillige Feuerwehr Oftersheim Komm zur Jugendfeuerwehr Die Jugendfeuerwehr Oftersheim trifft sich jeden Donnerstag von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr im Gerätehaus in der Mozartstraße 1 a zu ihren Unterrichtsabenden. Interessierte Mädchen und Jungen im Alter von 8 - 17 Jahren sind immer gerne willkommen.

Der VdK-Ortsverband Oftersheim informiert: Am Freitag den 07. Oktober 2011 um 15.00 Uhr möchte die VdK-Vorstandschaft ihre Mitglieder zu einer Herbstveranstaltung in das AWO-Café im Siegwald-Kehder-Haus einladen. Zu den Getränken, die zu günstigen AWO-Preisen erhältlich sind, wird aus der VdK-Kasse Zwiebelkuchen oder Wiener mit Brot spendiert. Bei dieser ersten Veranstaltung in diesem Rahmen wird aus Platzgründen um Anmeldung bis zum Mittwoch den 28. September bei Ralf Dietz unter 55625 gebeten. Berücksichtigen Sie bitte, dass in der Zeit der VdK-Mehrtagefahrt vom 11. – 17.09.11 eine Anmeldung nicht möglich ist. Jetzt regierungsunabhängiger Behindertenbeauftragter Gerd Weimer ab September im Amt In Baden-Württemberg gibt es mit Gerd Weimer ab September wieder einen Landesbehindertenbeauftragten. Im Gegensatz zum Vorgänger Dieter Hillebrand (CDU), damals Staatssekretär im Sozialministerium, gehört Weimer der Landesregierung nicht an. Diese Unabhängigkeit war von vielen – auch vom Sozialverband VdK – gefordert worden. Denn die Vertretung der Interessen behinderter Menschen solle unabhängig von Regierungshandeln, ohne Interessenkonflikt und ohne Weisungsgebundenheit erfolgen. Der neue Amtsinhaber will mit größtmöglicher Unabhängigkeit und als ehrenamtlicher Mittler zwischen Regierung und Behindertenverbänden agieren und ressortübergreifend arbeiten. Trotz seiner Regierungsunabhängigkeit wird Weimer im Sozialministerium angesiedelt sein. Der 62-jährige Behinderten- und Sozialexperte war von 1998 bis 2006 in Tübingen Erster Bürgermeister. Zudem kann Gerd Weimer auf eine 17-jährige Tätigkeit im Landtag zurückblicken. Dort war der Gymnasiallehrer von 1984 bis 2001 SPD-AbgeordneterAnsprechpartner: Ralf Dietz, RobertKoch-Str. 14, Oftersheim Tel.: 55625, E-Mail: ov-oftersheim@vdk.de


Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

3. SBL-„Sommerferientreff“ Für die Sänger mit ihrer Begleitung – auch fördernde Mitglieder sind herzlich willkommen – bietet sich am Freitag (2. September) ab 19.00 Uhr im TSV-Clubheim die letzte Gelegenheit in diesem Jahr, an einem Ferientreffen teilzunehmen. Klaus Knab

Um die Ferienzeit zu überbrücken, treffen wir uns heute Abend zum 2. Ferientreffen in der Gaststätte des Kleintierzuchtvereins Oftersheim. Beginn 19.00 Uhr. Am 11.09.2011 findet der traditionelle „Tag des Waldes“ in Oftersheim statt. Der Gesangverein Germania freut sich auf Ihr Kommen und wird ein leckeres Speiseangebot für Sie bereithalten. Nadine Sowarsch (www.germania1864-oftersheim.de)

Die Blechbläser In dieser Woche stellen wir die Blechbläser der Jugendkapelle vor. Zu den typischen Blechblasinstrumenten im Musikverein zählen die hohen Trompeten und Flügelhörner, in der Mittellage Tenorhörner und Posaunen sowie Bariton und Tuba für die Bassstimmen. Ebenfalls häufig findet man das Waldhorn. Der Klang aller Blechblasinstrumente wird durch die Schwingung der Lippen am Mundstück erzeugt. Die verschiedenen Instrumente der Gruppe unterscheiden sich nur in Bauweise sowie Tonlage und -färbung. Die Trompete war in ihren Anfängen Kriegs- und Kultinstrument. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts gehörte sie aber bereits zum festen Bestand des Orchesters und der Militärmusik. Eine Sonderform ist das Flügelhorn, das voluminöser gebaut wurde, wodurch der Klang weicher und dunkler wird. Bei der Blasmusik hat das Flügelhorn eine große Tradition, ebenso wie im Jazzbereich. Die Posaune wird im Italienischen „trombone“ (große Trompete) genannt. Klanglich und baulich ist sie der Trompete ähnlich. Der auffälligste und bedeutendste Unterschied ist allerdings der Zug, der u-förmig auf dem Posaunenrohr aufgesteckt ist und sich ausziehen lässt. Die Tuba ist das tiefste im Musikverein vertretene Blechblasinstrument. Die Tuba hat sich in dieser Form gegen verwandte Bassinstrumente wie das Sousaphon durchgesetzt. Das Tenorhorn und das Bariton sind weit mensurierte Blechblasinstrumente mit drei oder vier Ventilen. Die Blechbläsergruppe der Jugendkapelle „Marsch Mellows“ besteht momentan aus Daniel und Matthias in den Trompeten, Erik mit Bariton und Posaune sowie Thorsten an der Tuba. Daniel hatte über den Musikverein Blockflötenunterricht und wurde durch seinen Flötenlehrer, selbst Blechbläser, für ein Blechblasinstrument begeistert. Gemeinsam mit seinem Vater Matthias hat er sich für die Trompete entschieden. Matthias ist der beste Beweis, dass es nie zu spät ist, mit einem Instrument anzufangen! Matthias hatte bereits in jungen Jahren mit dem Trompetespielen angefangen, über die Jahre fehlte ihm allerdings die Zeit. Vor drei Jahren hat er die die Chance genutzt und mit seinem Sohn wieder neu begonnen.

15

Unterricht hat der Trompeten-Nachwuchs des Vereins bei dem Diplom-Musiklehrer Valentin Demeshko, der auch das große Orchester des Musikvereins dirigiert. Das tiefe Blech (Posaune, Tenorhorn, Tuba) wird unterrichtet vom Jugenddirigenten Csaba Asboth, Diplom-Orchestermusiker und Musikpädagoge. Unterricht für Posaune findet zurzeit ebenfalls statt bei Erik König, Diplom-Sozialpädagoge und Musik- und Rhythmikpädagoge. Es besteht auch Kontakt zu weiteren Instrumentalausbildern für hohe und tiefe Blechbläser. Bei den Blechblasinstrumenten richtet sich das Einstiegsalter für den Unterricht nach dem Zahnwechsel der Schneidezähne. Bei der Auswahl des richtigen Instrumentes sind verschiedene Kriterien zu beachten. Grundsätzlich sollte jeder das Instrument spielen, das ihm am besten gefällt. Bei Kindern sollte man zusätzlich das Gewicht des Instrumentes sowie besonders bei der Posaune die Länge der Arme berücksichtigen. Allerdings gibt es einige Tricks, wie auch kleinere Kinder bereits mit einem Blechblasinstrument spielen können. So beginnt der Weg zu Tuba und Posaune häufig über das leichter zu haltende Tenorhorn. Auch gibt es besondere Bauformen der Instrumente (Taschentrompete, Kinderposaune, kleiner gebaute Tenorhörner), die das Erlernen des Wunschinstruments erleichtern. Der Musikverein berät Sie gerne. Manuela Gutzki

Matthias, Daniel, Erik (v.l.)

Grün-Weiß-Senat-Stammtisch Senat, Freunde und Gönner treffen sich am Montag, 05.09.11 - 19:00 Uhr in der „Dorfschänke“ in Rohrhof, Rheinauer Str. 44 bei unserem Ehrensenator Rudi Nickler zum monatlichen Stammtisch. Treffpunkt zur Fahrgemeinschaft 18:45 Uhr vor der Kornblume Oftersheim. Senatspräsidentin Janina Hahn

TSV Turnen, Freizeit- und Gesundheitssport Kuchenspenden für den Tag des Waldes Der TSV beteiligt sich wie jedes Jahr wieder am Tag des Waldes. Die Mitglieder werden um Kuchenspenden gebeten. Die Kuchen können am Sonntag, den 11.09.2011 an der Grillhütte am Stand des TSV abgegeben werden oder zwischen 9:00 Uhr und 14:00 Uhr bei Eberle in der Moltkestr. 4 in Oftersheim. Rosi Eberle


16

Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

SG Fußballabteilung 1. und 1B-Mannschaft auf Kurs: Auch am 2. Spieltag der Saison 2011/2012 konnten unsere aktiven Mannschaften einen „Dreier“ landen und fuhren diesmal auf des Gegners Platz verdiente Siege ein. Es bleibt zu hoffen, dass sich dieser Trend fortsetzt und sich beide Teams von Beginn an in der Spitzengruppe ihrer jeweiligen Liga festsetzen können. Verbandsspiel der Kreisliga Mannheim TSV 1887 Sulzbach - SG Oftersheim 0:5 (0:2) In der Anfangsphase agierten beide Teams abwartend aus einer stabilen Defensive, wobei die Heimmannschaft etwas besser ins Spiel kam und mit Yusuf Yarimbiyik in der 7. Min. auch eine gute Chance zur Führung hatte, der Stürmer nutzte die Unachtsamkeit in der Gästeabwehr jedoch nicht und verfehlte das Tor knapp. Mitte der ersten Halbzeit kam der Gast aus Oftersheim besser in die Begegnung und kontrollierte das Geschehen zunehmend. In der 38. Min. nahm Marcel Jung das Herz in beide Hände und startete an der Mittellinie einen Sololauf, der erst im Strafraum durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Stephan Riehmensperger sicher zum 0:1 (38. Min.). Nahezu identisch die Situation zum 0:2 kurz vor der Halbzeit , als sich erneut Marcel Jung im Solo in den Strafraum tankte und diesmal selbst ins lange Eck traf. Die Heimmannschaft kam mit viel Elan in die 2. Hälfte, sah sich aber einem hellwachen und vor allem im Abwehrverbund starken Gast gegenüber, der kaum etwas zuließ. Im Mittelfeld zeigte sich Marcel Weiß sehr laufstark und war häufig nur durch ein Foul vom Ball zu trennen. Einen der zahlreichen hieraus resultierenden Freistöße verwandelte dann erneut Marcel Jung sehenswert aus 18 Metern vom linken Strafraumeck genau in den Winkel. Damit war die Vorentscheidung gefallen und die Spieler aus Sulzbach begannen, mit sich selbst und dem Unparteiischen zu hadern. Folgerichtig erhielt Simon Schulz dann auch in der 72 Min. die Gelb-Rote Karte, als er wiederholt eine Schiedsrichterentscheidung lautstark in Frage stellte. Die SG Oftersheim ließ sich hingegen nicht aus der Ruhe bringen und spielte weiter sehenswert nach vorne. Der kurz zuvor eingewechselte Steffen Schultheiß erhöhte auf 0:4, nachdem ihn der starke Marcel Waas mit einem langen Ball aus der eigenen Abwehr mustergültig auf die Reise geschickt hatte. Der junge Steffen Schultheiß tauchte alleine vor dem Sulzbacher Keeper auf, blieb eiskalt und schob ein. Kurz darauf stellte Stephan Riehmensperger auf Zuspiel von Steffen Schultheiß völlig freistehend vor Torhüter Steven Häffner den 0:5-Endstand her. Bis zum Abpfiff hatte der Gast aus Oftersheim weitere, hochkarätige Chancen, um das Ergebnis zu erhöhen, was jedoch aufgrund der guten Leistung der Hausherren in der 1. Halbzeit auch des Guten zu viel gewesen wäre. Beste Spieler der SG Oftersheim: Marcel Jung, Benjamin Roser, Marcel Waas, Jörg Rebmann Verbandsspiel der Kreisklasse B1 Mannheim DJK Feudenheim - SG Oftersheim 2 1:3 Die SG Oftersheim 2 begann konzentriert und bestimmte das Spiel in den ersten 20 Minuten auf dem ungeliebten Hartplatz in Feudenheim. Hierbei hatte die SGO einige gute Chancen, die jedoch von Stephan Schmidt und Matthias Schmidt vergeben wurden. In der 27. Minute musste die SGO 2 verletzungsbedingt auswechseln, Christopher Stoll kam für Fabian Schulz. Bis zur 40. Minute tat sich zunächst auf beiden Seiten nicht viel, dann ging der Gastgeber etwas überraschend in Führung, da die SG die Situation in ihrem Strafraum nicht bereinigen konnte. Nur vier Minuten nach der Halbzeit bekam Feudenheim einen berechtigten Elfmeter zugesprochen, den der an diesem Tage hervorragende SG-Torhüter Satish Balasubramaniam sicher parieren konnte. Von dieser Aktion regelrecht aufgeweckt ging ein Ruck durch die gesamte Gäste-Mannschaft, die von da an Spiel und Gegner beherrschte. In der 52. Minute erzielte Patrick

Schleich mit einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern in den Winkel den mehr als verdienten Ausgleich. Matthias Prokops Schuss in der 62. Minute konnte nur durch ein Handspiel eines Feudenheimers im Strafraum abgewehrt werden, den fälligen Elfmeter verschoss jedoch Daniel Harlacher. In der Schlussphase besorgte der zuvor glücklose Kapitän Daniel Harlacher mit einem Doppelschlag in der 75. und 80. Minute den letztendlich verdienten 1:3-Auswärtserfolg. Heiko Reinke Bereits unter der Woche fand der 3. Spieltag der Saison statt. Hier hatten beiden SG-Mannschaften Heimrecht. So empfing die 1. Mannschaft bereits am Mittwoch, den 31.08.2011, um 18.30 Uhr, das Team des SC Pfingstberg-Hochstätt. Am Donnerstag, den 02.09.2011, ebenfalls um 18.30 Uhr, legte unsere 1B-Mannschaft gegen den MFC 08 Lindenhof 2 nach. Die Ergebnisse standen zu Redaktionsschluss noch nicht fest, können aber jederzeit auf der Homepage der SG unter www. sg-oftersheim.de nachgelesen werden. Vorschau auf das kommende Wochenende und die kommende Woche: Am kommenden Sonntag stehen für unsere beiden aktiven Mannschaften erneut Auswärtsbegegnungen auf dem Programm. So muss unsere erste Mannschaft am kommenden Sonntag nach Ladenburg reisen, während die 1B-Mannschaft beim FC Türkspor Mannheim 2 antritt. Die Termine im Einzelnen: Sonntag, 04.09.2011: FV 03 Ladenburg - SG Oftersheim 1 15:00 Uhr FC Türkspor Mannheim 2 - SG Oftersheim 2 13:00 Uhr SG Oftersheim Jugendabteilung Teil des Ferienprogramms der Gemeinde „Olympia in Oftersheim und rund um den Ball“

Am Dienstag, den 16. August wurde das Ferienprogramm wieder mal bei der Sportgemeinschaft auf dem Gelände in der Hardtwald-Siedlung durchgeführt. Etwas über 50 Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren waren erschienen und wollten an der Veranstaltung bei wieder sehr gutem Wetter teilnehmen. Wie schon traditionell mussten diverse Parcours bewältigt werden, mal leichter und mal schwerer, alles mit Bezug zum Fußballsport. Darüber hinaus zeigte sich das Torwandwerfen als sehr beliebte Alternative zum Torwandschießen, weil man mit einem nassen Schwamm den durch die Öffnung schauenden Trainer abwerfen konnte. Natürlich hatte man wieder bestens für die Verpflegung der Teilnehmer gesorgt. Verantwortlich zeigten sich wieder Frau und Herr Schwarz, Herr Weinlich, Frau Dexheimer, Herr Münkel sowie Stephanie Uhrig mit ihrer Mutti. Unterstützt wurden sie dabei von den Jugendspielern Matteo Münkel, Francesco Rubino und Kevin Huber. Die Veranstaltung blieb leider nicht ohne kleinere Blessuren, die jedoch vor Ort gleich versorgt werden konnten. Man wird seitens der SG gespannt sein, wer nun vielleicht seine Leidenschaft für den Fußball entdeckt hat und auf der großartigen Anlage künftig diesem Hobby nachgehen will. Denn die Durchführung des Ferienprogramms darf und soll natürlich auch Werbung für den Fußballsport im Allgemeinen und der SG Oftersheim im Besonderen sein. Frank Weiss


Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

Senioren-Nachmittag beim Tennisclub Oftersheim Am Montag, den 12. September 2011 ab 14.30 Uhr, lädt der TCO zum traditionellen Senioren-Nachmittag bei Kaffee und Kuchen in das TCO-Clubhaus ein. Alle Seniorinnen und Senioren der Gemeinde Oftersheim sind herzlich eingeladen. Nicht nur für die kulinarische Seite ist gesorgt, es wird auch Unterhaltung geboten, deshalb ist einmal mehr Siegfried Löhr mit seinem Akkordeon zu Gast und wird die bunte Gästeschar an diesem Nachmittag mit schönen Weisen unterhalten. Das Team um Rita Ehringer und Karin Decker freut sich auf rege Teilnahme. Man sieht sich! Jürgen Stern

Zweiter Oftersheimer Sommerbiathlon mit Crosslauf am Samstag 24.09.11 Die Premiere im letzten Jahr war ein voller Erfolg: „Spaß gehabt“, „nette Veranstaltung“, „reizvolle Strecke“ schwärmten die Teilnehmer des Oftersheimer Sommerbiathlons. Das Schießen in Kombination mit dem Laufen war eine reizvolle, neue Herausforderung. Denn die Teilnehmer kamen aus der Lauf- und Triathlonszene, kaum einer hatte Schießerfahrung. So war die Strafrunde immer gut frequentiert, denn pro Fehlschuss musste man eine Runde extra laufen. Dieses Jahr nun gibt es die zweite Auflage. Die Laufstrecke - mit einigen Hügeln und anspruchsvollen Wegen - beträgt jeweils gut drei Kilometer, die dreimal zu durchlaufen ist. Zwischen den drei Laufeinheiten wird mit einem Lasergewehr auf fünf Scheiben geschossen – einmal fünf Schuss stehend, einmal fünf Schuss liegend. Neu ist ein Kinderwettbewerb – mit Bogenschießen zwischen den Läufen. Außerdem wird der traditionelle Cross-Waldlauf des Skiclubs auch an diesem Tag ausgetragen. Man hat die Wahl zwischen 7,5 Kilometer oder 15 Kilometern (zwei Runden). Die Strecke über die Oftersheimer Hügel hat es in sich, entschädigt aber die Anstrengung durch einen landschaftlich schönen Parcours. Start und Anmeldung ist auf dem Gemeindesportplatz Oftersheim am Schützenhaus, an der B291 Richtung Walldorf. Für den Crosslauf ist die Startnummernausgabe ab 8.00 Uhr geöffnet, Start der Altersklassen ab 9.00 Uhr. Die Startgebühr beträgt sechs Euro (7,5 km) bzw. acht Euro (15 km), Kinder (2-5 Jahre) drei Euro (200 m), Kinder (6-12 Jahre) drei Euro (800 m).

17

Team Triathlon Oftersheim-Schwetzingen bei vielen Wettkämpfen am Start Die Triathlon-Saison neigt sich dem Ende zu. Aufsteiger des Jahres im Triathlon-Team Oftersheim-Schwetzingen ist wohl Sascha Maus. Er hat sich dank konsequentem Training in dieser Saison stark verbessert. Bei der Premiere des SummertimeTriathlons in Karlsdorf steigerte sich der 34-jährige Oftersheimer über 1 km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen auf 2:09:23 Stunden. Damit kam er bei 300 Startern im vorderen Viertel ins Ziel und wurde 13. in seiner Altersklasse. Der Schwetzinger Ulli Stolze schaffte hier seine erste Kurzdistanz und erreichte mit 2:34:48 Platz sieben der Altersklasse M55. Beim Lußheimer Blausee-Triathlon über 500m Schwimmen, 20km Rad und 5km Laufen war Bürgermeister Dirk Elkemann schnellster Schwetzinger. Auch ohne Training kam der ehemalige Ironman-Triathlet mit 59:59 Minuten auf einen hervorragenden zehnten Gesamtplatz. Sascha Maus war mit 1:04:04 bester Teilnehmer vom Triathlon-Team. Robert Herzog folgte in 1:07:42. Andreas Plesch gewann mit 1:09:14 seine Altersklasse M55. Mit 1:12:25 war Birgit Schillinger schnellste Frau der W45. Ulli Stolze kam mit 1:15:04 auf Rang drei in der M55. Im B-Jugend- und A-Schüler-Triathlon (300m Schwimmen, 6,7km Rad und 1,6km Lauf) starteten die Leichtathletinnen der LG Kurpfalz: Maybritt Schillinger wurde dritte Jugendliche. Maike Braun und Lea Wissing finishten dahinter zusammen auf Rang eins und zwei der Schülerinnen. Anne Braun gewann die B-Schülerinnen-Wertung (100m, 2,5km, 800m). Beim Viernheimer Triathlon (1,5km, 46km, 10km) vertraten Volker Jedamczyk und Birgit Schillinger das Team. Bei widrigen Wetterbedingungen (Regen beim Schwimmen und Radfahren, Hitze beim Laufen) und starker Konkurrenz unter den 620 Startern wurde Jedamczyk 21. seiner Altersklasse und Schillinger 11. Der Duathlon auf dem Hockenheimring (3km Crosslauf, 20km Rennrad, 3km Crosslauf) lockte 50 Spezialisten aus Hessen, Baden und Pfalz an. Hier bewies Sascha Maus vor allem seine Radstärke und kam als Gesamtelfter ins Ziel.

Foto vorne Schülerinnen: Lea Wissing, Anne Braun, Maike Braun, Maybritt Schillinger, Erwachsene vlnr: Sascha Maus, Birgit Schillinger, Ulli Stolze, Robert Herzog, Dirk Elkemann Für den Sommerbiathlon gibt es die Startnummern ab 10.00 Uhr, Start der Altersklassen ab 13.00 Uhr. Die Startgebühr beträgt 15 Euro. Es gibt folgende Möglichkeiten: Erwachsene 10 km Laufen, 3x Schießen, Erwachsene 5 km Walken, 2x Schießen. Für Kinder (6-9 Jahre): 400 m, 2x Bogenschießen, Kinder (10-12 Jahre): 800 m, 2x Bogenschießen. Außerdem können bei einem Ski-Flohmarkt Ski-Sachen gekauft und verkauft werden. Voranmeldung über die Homepage http://www.sco.oftersheim. de/sommerbiathlon/ Birgit Schillinger

Erwin Hube fleißig bei den Volksläufen dabei Der Schwetzinger Seniorenläufer Erwin Hube startet fast jedes Wochenende bei einem Volkslauf – und kommt auch immer in seiner Altersklasse zu Top-Platzierungen. Bei den 10-km-Läufen in Weiher und Kirchheim-Bolanden gewann er seine Alterklasse M70. In Berlin wurde er Dritter, nur zwei Sekunden hinter dem Silberrang. Beim 25-km-Lauf in Bellheim wurde er mit 2:10 Stunden Zweiter der M70. Birgit Schillinger


18

Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

Kinderferienprogramm Im Rahmen des Sommerferienprogramms der Gemeinde hatte der Sportschützenverein eine Anzahl Ferienkinder auf seiner Anlage zu Gast. In verschiedenen, dem Alter der Kinder angepassten Disziplinen konnten die Teilnehmer ihr Können und Geschick unter Beweis stellen. Mit Eifer gingen die Teilnehmer daran, mit dem Luftgewehr, dem Bogen und dem SoftairGewehr Punkte zu sammeln. Mit dem Luftgewehr galt es zunächst über zehn Meter aufgelegt unter Aufsicht erfahrener Schützen des Vereins nach fünf Probe- und zehn Wertungsschüssen möglichst viele Ringe zu erzielen, die danach in Punkte umgerechnet wurden. Ebenfalls mit dem Luftgewehr konnten die Kinder ihr Geschick im Biathlon testen sowie im Wettbewerb auf eine Bingoscheibe. Weiter im Programm ging es dann mit dem Bogenschießen. Geschossen wurde auf eine sogenannte Fita-Scheibe. Des Weiteren war natürlich auch für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt. Dies stellten einige Vereinsmitglieder um die Mittagszeit sicher, wobei die stets beliebten „Hamburger“ sowie Getränke bei den Teilnehmern regen Zuspruch fanden. So gestärkt gingen die Wettbewerbe nach der Pause weiter. Unter anderem mussten mit dem Softair-Gewehr sowie auch der Softair-Pistole fünf Ziele anvisiert werden. Ein weiterer Programmpunkt des Tages bildete schließlich eine weitere Runde Bogenschießen, bei der es galt, eine 3-D-Tierattrappe zu treffen. Am Nachmittag warteten die jungen Gäste schließlich gespannt auf ihre Ergebnisse. Jugendleiter Jochen Schiller gab schließlich die Rangfolge bekannt. In der Addition der erzielten Punkte aus den verschiedenen Aktivitäten behielt mit 253 Punkten Kevin Huber auf dem ersten Rang das bessere Ende für sich. Maximilian Arnold belegte mit 244 Punkten den zweiten Platz. Den dritten Rang teilten sich mit jeweils 237 Punkten Pascal List und Lena Zeller. Allen Teilnehmern wurden Medaillen am Bande überreicht. Dank gilt an dieser Stelle vor allem den fleißigen Helfern, der Schützenjugend und den Vereinsmitgliedern, die durch ihr Engagement dieses Ferienprogramm zu einem schönen Tag werden ließen. Rudolf Meindl

Saisonauftakt alle Bürger, Freunde und Gönner des Vereins zum Sommerfest in die Oftersheimer Grillhütte ein. Neben leckeren Grillspezialitäten gibt es auch wieder eine große Kuchenauswahl. Für uns eine Gelegenheit, uns in der Gemeinde als Verein darzustellen, für Sie die Gelegenheit, einen alteingesessenen Traditionsverein mal näher kennenzulernen. Also lasst die Küche kalt und verbringt mit uns einen schönen Tag an der idyllischen Oftersheimer Grillhütte. Die Vorstandschaft der TTG Oftersheim Sommerferienprogramm 2011: Spiel und Spaß an der grünen Platte kommt bei den Kindern gut an Am Freitag, den 26.08.2011, war es wieder so weit. Die TTG Oftersheim richtete das bei den Oftersheimer Kindern sehr beliebte Tischtennis-Sommerferienturnier in der Kurpfalzhalle aus. 30 Jungen und Mädchen im Alter zwischen 8 und 14 Jahren trafen sich, um am traditionellen Tischtennisturnier im Rahmen des Sommerferienprogramms 2011 teilzunehmen. In verschiedenen Altersgruppen im Modus Jeder-gegen-Jeden wurden die Besten ermittelt. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde, so dass es keine Verlierer gab. Die ersten drei jeder Gruppe bekamen zusätzlich noch eine Medaille überreicht. Geleitet wurde das Turnier vom Oftersheimer Jugendwart Fritz Maier und seinen Helfern Jessica und Jasmin Reinbold sowie Florian Schuhmacher. Die Medaillenplätze im Überblick: Gruppe 1 (Jungen) 1. Manuel Wieder 2. Fabian Weber 3. Yannik Polifka Gruppe 2 (Jungen) 1. Daniel Herb 2. Fynn Dexheimer 3. Dorian Prezly Gruppe 3 (Jungen) 1. David Ardlon 2. Luca Di Leo 3. Benjamin Braun Gruppe 4 (Jungen) 1. Kevin Limbeck 2. Nino Di Leo 3. Kevin Huber Gruppe 5 (Mädchen) 1. Sarah Sokoll 2. Vivienne Lamay 3. Annabell Wiegand Mit der Siegerehrung und einem Gruppenfoto aller Beteiligten endete dieser sportliche Ferientag. Auch im kommenden Jahr wird sich die TTG Oftersheim am Ferienprogramm der Gemeinde Oftersheim beteiligen und freut sich jetzt schon auf zahlreiche Teilnehmer. Thorsten Maier

Alle Teilnehmer erhielten Plaketten am Bande

Einladung zum Sommerfest des Tischtennisvereins TTG Oftersheim - für alle Bürger der Gemeinde Oftersheim und angrenzender Gemeinden Ort: Grillhütte der Gemeinde Oftersheim Zeit: Samstag, den 17.09.2011, ab 15.00 Uhr Nach dem großen Erfolg des letztjährigen Frühlingsfestes der TTG Oftersheim, lädt die Tischtennisgemeinschaft diesmal zum

Teilnehmer Sommerferienprogramm 2011


Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

Monatsbecher August mit Kinder- und Jugendturnier Paul Walzenbach Da hätten die 100 Teilnehmer/-innen beim Monatsbecher August besseres Wetter verdient gehabt. Nur die ersten drei flights schafften es trocken ihr Spiel zu beenden, bevor Spielleiter Edmund Maier wegen eines Gewitters mit starkem Platzregen das Turnier unterbrechen musste. Eine längere Pause folgte und die Spieler/-innen hatten ausreichend Zeit sich über ihr vergangenes und das zukünftige Spiel Gedanken zu machen. Das half wohl, denn es gab trotz der widrigen Umstände etliche Handicapverbesserungen, wobei besonders die Ergebnisse von Claudius Link (46 Netto), Frank Wilhelm (40 Netto), Udo Krannich (39 Netto) und bei den Jugendlichen Jan Birkel (48 Netto) zu erwähnen sind. Sehr erfreulich ist auch die steigende Beteiligung unserer Jugendlichen an den Monatsturnieren und mit ihrer zunehmenden Spielstärke liefern sie den sichtbaren Beweis für die engagierte Nachwuchsarbeit von Marco Armbruster und Nick Perlinger. Ergebnisse Monatsbecher: Sieger Brutto 1. Knödler, Jan, Handicap 5,6, GC Rheintal (31 Punkte) 2. Wilhelm, Frank, Handicap 10,2, GC Rheintal (30 Punkte) Sieger Netto Klasse A (0 - 17) 1. Opfermann, Bernd, Handicap 15,5, GC Rheintal (38 Punkte) 2. Armbruster, Marco, Handicap 7,0, GC Rheintal (36 Punkte) 3. Tenschert, Horst, Handicap 12,9, GC Rheintal (36 Punkte) Sieger Netto Klasse B (18 - 24) 1. Krannich, Udo, Handicap 17,6, GC Rheintal (39 Punkte) 2. Bergner, Brigitte, Handicap 23,4, GC Rheintal (38 Punkte) 3. Wipperfürth, Christian, Handicap 22,7, GC Rheintal (36 Punkte) Sieger Netto Klasse C (25 - ---) 1. Link, Claudius, Handicap 32,0, GC Rheintal (46 Punkte) 2. Gattung, Sharin, Handicap 28,5, GC Rheintal (42 Punkte) 3. Wallej, Andreas, Handicap 35,2, GC Rheintal (39 Punkte) Sieger der Sonderwettbewerbe Longest Drive, Closest to the pin: LONGEST DRIVE: Herren Heinrich, Christian (GC Rheintal) Damen Dr. Pia Wagner (GC St. Leon-Rot) CLOSEST TO THE PIN: Herren Tenschert, Horst (GC Rheintal) Damen Kartmann, Marion (GC Rheintal) Ergebnisse Kinder- und Jugendturnier: Sieger Netto - alle 1. Birkel, Sophie, Handicap 54, GC Rheintal (48 Punkte) 2. Birkel, Lukas, Handicap 25,6, GC Rheintal (44 Punkte) Sieger des Sonderwettbewerbes Closest to the pin: CLOSEST TO THE PIN: Birkel, Lukas, GC Rheintal Monika Ihrig

Spielführer Edmund Maier mit den Siegern des Monatsbechers August 2011

19

Am Freitag wird um 20.00 Uhr das Wertungsblitz – September ausgetragen. Spiellokal: Schwetzingen im Bassermann-Vereinshaus, Marstallstr. 51. Internet: www.sgkurpfalz.de Klaus Rühl

Mit Fahrrad oder „per pedes“ in den Oberen Wald Am Sonntag, 11. September 2011, findet an der Oftersheimer Grillhütte wieder der „Tag des Waldes“ statt. Die Polizei wird die Zufahrten zur Grillhütte ab dem Hardtwaldring für den gesamten Kraftfahrzeug-Verkehr incl. Anlieger ganztags sperren. Die Vereinsmitglieder, die Pächter und die Besucher der Vereinsgaststätte des Gartenbauvereins werden gebeten, die Verkehrsbeeinträchtigung zu beachten. Der Gartenbauverein bewirtet die Besucher am „Tag des Waldes“ mit „3 x S“ (Salaten, Sekt, Schnäpsen) sowie mit Langnese-Eis. Tillmann Hettinger

Abendwanderung durch den Oftersheimer Wald Am Samstag, den 10. September 2011, macht der Hundesportverein Oftersheim ab 19:00 Uhr eine Wanderung durch den Oftersheimer Wald. Treffpunkt für diese Wanderung ist das Vereinsgelände des Hundesportvereins. Eingeladen sind alle, die gern mit ihren Hunden durch den Wald spazieren und anschließend an der Grillhütte gemütlich beisammen sitzen wollen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Damit die Natur geschont wird, wird darum gebeten sich eigenes Geschirr und Besteck mitzubringen. Um planen zu können wird gebeten, sich in die Liste am Schwarzen Brett einzutragen. Melanie Eberle Angebote des Vereinis Turnierhundesport (THS) Der Turnierhundesport kommt den Bedürfnissen des Hundes nach Rennen und Laufen am nächsten. Zum Turnierhundesport gehören verschiedene Disziplinen wie Vierkampf, Geländelauf, Combination-Speed-Cup (CSC), Shorty und Einzel-Hindernislauf, die von Hund und Mensch gemeinsam ausgeführt werden. Beim Einzel-Hindernislauf durchläuft der Hund eine 75 m lange Strecke, auf der er acht Hindernisse (Hürde, Treppe, Tunnel, Steg, Tonne, Reifen, Hochweitsprung, Hürde) überwinden muss. Der Hundeführer läuft dabei auf Höhe des Hundes nebenher. Beim Geländelauf legen Hund und Halter gemeinsam eine Laufstrecke von 2000 bzw. 5000 m zurück. Beim Vierkampf sind nacheinander die Disziplinen Gehorsamkeit, Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf zu bewältigen. Die Turnierhundeübungsstunde findet für Hunde ab dem 9. Lebensmonat samstags ab 15:00 Uhr statt. Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde (VPG) Die Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde mit den Disziplinen Fährtenarbeit (FH), Unterordnung und Schutzdienst (SchH) fördern und fordern die unterschiedlichen Sinne, Fähigkeiten und Intelligenz der Hunde gleichermaßen. Es eröffnet sich ein weites Betätigungsfeld, auf dem an Hund und Halter die höchsten Anforderungen gestellt werden. Die Fährtenarbeit ist gerade für den jungen Hund der ideale Einstieg in die VPG, denn das


20

Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

Verfolgen einer Fährte ist ihm angeboren. Unter fachlich qualifizierter Anleitung lernt der Hund auf das Kommando „Such“ eine vom Hundeführer gelegte Fährte zu verfolgen, um am Ende die verdiente Belohnung in Empfang zu nehmen. Für uns mit nur spärlichem Geruchssinn ausgestattete Menschen ist es jedes Mal faszinierend, wie der Hund als Nasenspezialist aus der Vielzahl von uns nicht wahrnehmbaren Gerüchen die richtige Spur findet. Je nach Niveau der angestrebten Prüfung steigert sich die Schwierigkeit der gelegten Fährte. Neben dem Einsatz bei der Jagd dient der Hund dem Menschen zum Schutz des Eigentums und der Person. Sich im Rahmen seiner Möglichkeiten für das Rudel einzusetzen, lernt der Welpe bereits früh von seiner Mutter. Im Rahmen des Schutzdienstes wird dieser Instinkt genutzt und in ein sportliches Regularium eingebunden. Entscheidend für diese Disziplin ist das Wesen des Hundes. Ausgeglichenheit, Nervenstärke und Selbstbewusstsein sind neben dem Gehorsam unabdingbare Voraussetzungen. Sicher hat der Schutzdienst heute viele Kritiker, aber festzuhalten ist, dass jeder Hund – ob groß oder klein – mit seinen Zähnen zuschnappen oder festhalten kann. Dies kann aus Übermut, Spieltrieb oder Wesensmängeln erfolgen. Bei der Schutzhundausbildung wird versucht, das im Grunde natürliche Kampf- und Raufverhalten der Tiere zu analysieren. Der im Schutzdienst sorgfältig ausgebildete Hund wird sich in jeder auf ihn zukommenden Situation angemessen verhalten. Trainingszeit für die Fährtenarbeit ist sonntags ab 7:00 Uhr. Die Übungsstunden VPG finden dienstags ab 18:00 Uhr und sonntags ab 9:00 Uhr statt. Melanie Eberle

Für die verschiedenen Bedürfnisse unterschiedlicher Personengruppen bieten die Malteser ein umfassendes Spektrum an Kursen. Unter www.malteser-kurse.de können Sie sich zu diesen Kursen online anmelden. Unsere nächsten Termine: Erste-Hilfe-Grundkurs: 17. + 18.09.2011 19. + 20.11.2011 Erste-Hilfe-Training: 08.10.2011 10.12.2011 Die Erste-Hilfe-Kurse finden in den Räumen der Fahrschule Traut GmbH, Berlinerstraße 17 in Schwetzingen statt. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter ausbildung@ malteser-schwetzingen.de zur Verfügung.

Der erste Gesprächskreis nach der Sommerpause findet am Donnerstag, 8. September 2011, von 19.00 bis 20.30 Uhr im Gruppenraum, 2. OG, des Diakonischen Werks im Hebelhaus, Hildastr. 4a, in Schwetzingen statt. Einen Menschen zu Hause zu pflegen ist eine große Herausforderung. Der Gesprächskreis bietet in geschützter Atmosphäre Ermutigung, gegenseitige Unterstützung, Information und Impulse für Entlastungsmöglichkeiten. Um Pflegenden die Teilnahme zu ermöglichen, bieten die Nachbarschaftshilfe Schwetzingen und die Kirchliche Sozialstation Schwetzingen folgenden Service an: Gegen eine geringe Aufwandsentschädigung kann für die Zeit des Treffens die Betreuung des Angehörigen von 18.30 bis 21.30 Uhr zu Hause übernommen werden. Informationen hierzu gibt es bei den Leiterinnen Monika Theilig 06202 957124 oder Anne Arend-Schulten 06202 703773. Alle Interessierten sind herzlich willkommen, die Teilnahme ist kostenlos.

Schutzdienst schon mit den Kleinsten

Jahrgang 1946/47 Den Jahrgangsausflug anlässlich „50 Jahre Schulentlassung“ am 17. September 2011 müssen wir leider wegen zu geringer Beteiligung absagen. Wir wollen uns nun zu einem gemütlichen Beisammensein am Samstag, den 22. Okt. 2011, in einer „Besenwirtschaft“ oder Ähnl. treffen. Um ein geeignetes Lokal zu finden bzw. zu reservieren, bitten wir um eure Zusage bis spätestens Montag, den 12.09.2011. Hoffen doch, dass sich jetzt einige mehr melden. Janina Hahn: Telefon: 06202/4092784 oder E-Mail: janinahahn3@gmx.de Peter Kugler: Telefon: 06202/856203 oder E-Mail: kugler-peter@t-online.de Das Orga-Team Peter Kugler - Janina Hahn

Malteser-Erste-Hilfe-Kurse Eine Kernaufgabe der Schwetzinger Malteser ist die Ausbildung in Erster Hilfe, die dazu befähigen soll, bei Unfällen und plötzlichen Erkrankungen schnell Hilfe zu leisten und damit Leben und Gesundheit von Angehörigen, Kindern, Freunden, Arbeitskollegen erhalten und sichern zu können.

Das nächste Treffen der Schlaganfall-Selbsthilfegruppe findet am 07. September 2011 von 16:00 bis 17:30 Uhr in den bekannten Räumen des Altenpflegeheimes am Kreiskrankenhaus Schwetzingen statt. Bei Kaffee und Kuchen treffen sich alle von einem Schlaganfall Betroffene und deren Angehörige aus Schwetzingen und Umgebung. Weitere Informationen unter der: Logopädische Praxis Horn-Rudolph, Telefon-Nummer 06202/924422. Betroffener: Helmut Benoit, Telefon-Nummer 06202/29390 Wolfgang Just, Telefon-Nummer 06202/65549 Helmut Benoit

Selbsthilfegruppe Hörgeschädigte / Tinnitusbetroffene Oftersheim Nach der Sommerpause trifft sich die SHG Oftersheim am 13. September 2011 um 19 Uhr in der Mannheimer Straße 59. Neben einer Aussprache über den Bericht vom TinnitusKongress in Bad Godesberg (TF 3/2011) werden aktualisierte DTL-Broschüren vorgestellt. Gäste sind willkommen.

Veranstaltungen vom 5. September bis 11. September 2011 Montag, 05. September 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Günter Reinhart Golf von Neapel Der Golf von Neapel. Eine Symbiose von berauschender Schönheit und entsetzlichem Schrecken


Nummer 35 Freitag, 2. September 2011 Dienstag, 06. September 09:15 Uhr Hbf. HD Nordausgang, Harald Mittelhamm Das Fünf-Mühlen-Tal I Mittwoch, 07. September 08:20 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Gottfried Ehrenberg Rudolf-Wild-Werke Eppelheim 11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Heidi Gruhn Innere und äußere Schönheit - Vortrag 13:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Hildegard Offermann Auf Pilgerwegen nach Santiago de Compostela - Diavortrag 15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Hildegard Offermann Das maurische Erbe in Spanien - Diavortrag Donnerstag, 08. September 07:30 Uhr Hbf. HD Informationspavillon, Hildegard Offermann Nordelsass mit Marmoutier (Orgelkonzert), Haut Barr und Saverne (Zabern) 08:30 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Horst Karl Kunz Weiler 14:30 Uhr Kamera, HD-Brückenstraße 26, N.N. Goethe! Eintrittspreis für Mitglieder der Akademie für Ältere e.V.: 4,50 € 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Siegfried Eichler Geographie einer faszinierenden Insel - Diavortrag Freitag, 09. September 09:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Hildegard Offermann Die Wikinger und ihre Eroberungszüge - Diavortrag 09:45 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Waltraud Wettstein Königsstuhl, Sternwarte, Greifenwarte 10:00 Uhr Botanischer Garten Heidelberg, Christine Zacharowski - Botanischer Garten 11:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Hildegard Offermann Kunstschaffen in Norwegen - Diavortrag Samstag, 10. September 06:45 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Horst Wunsch Wandern in Südtirol 10:30 Uhr Bergheimer Straße 76, N.N. Tag der offenen Tür Sonntag, 11. September 07:45 Uhr Hbf. HD Informationspavillon, Dr. Jörg Schadt Brandenburg II 14:00 Uhr Wicherngemeinde, Breslauer Str., Heinz E. Walter Die Kirchen von Kirchheim - Vortrag mit Besichtigungen vor Ort. Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unter Tel. 06221/9750-0 an! Internet: www.akademie-fuer-aeltere.de Wollen Sie Kontaktperson für die Akademie für Ältere Heidelberg in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221/975010, Herrn Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg, oder Herrn Edwin F. Schreyer Tel. 06224/92076 an. Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademie für Ältere Heidelberg sind erhalten Sie die aktuelle AkademieSchrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar rufen Sie bitte unter 06221/97500 an.

Die Frauenselbsthilfe nach Krebs Gruppe Brühl - Schwetzingen trifft sich am Montag, 05.09.11, um 15.00 Uhr zum Basteln im Gruppenraum in Brühl, Kirchenstraße, mittleres Schulhaus, 1. OG. Freitags wird von 18.30 – 19.30 Uhr im Kindergarten St. Lioba am Schwimmbadparkplatz in Brühl Yoga angeboten. Kontakt: Ursula Wippert, Tel. 74816, Silvia Riese, Tel. 71989 und Margit Beiersmann Tel. 75974 Ursula Wippert

21

Impressum Herausgeber: Gemeinde Oftersheim Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: Bürgermeister Baust o.V.i.A. Verantwortlich für den Anzeigenteil und für „Was sonst noch interessiert“: Klaus Nussbaum, 68784 St. Leon-Rot Druck und Verlag: Nussbaum Medien St. Leon-Rot GmbH & Co. KG, 68784 St. Leon-Rot, Postfach 6584, Opelstraße 29, Telefon 06227/873-0, Fax 06227/873-190, Internet: www.nussbaum-slr.de. Anzeigenannahme: K. NUSSBAUM Vertriebs GmbH im Auftrag der NUSSBAUM MEDIEN St. Leon-Rot GmbH & Co. KG, Opelstraße 29, 68789 St. Leon-Rot, Tel. 06227/5449-0, Fax 06227/5449-1190, Internet: www.knvertrieb.de. Zuständig für die Zustellung: Fa. G.S. Vertriebs GmbH, Opelstraße 1, 68789 St. Leon-Rot, Telefon 06227/35828-30, E-Mail: info@gsvertrieb.de, Internet: www.gsvertrieb.de Die "VæBHFEJFTFT.JUUFJMVOHTCMBUUFTJTU[FSUJå[JFSU und geprüft durch die Steinbeis-Hochschule Berlin.

- Anzeigen -


22

Nummer 35 Freitag, 2. September 2011

Bundesnetzagentur setzt Frist

Philippsburg. (red). Gegen Engpässe in der Stromversorgung sucht die Bundesneĵagentur ein Reservekraftwerk. Hier war bereits das Kohlekraftwerk GKM in Mannheim im Gespräch.

Philippsburg 1 als Reserve?

Eine Frage der Zeit Laut einem Zeitungsbericht aus der „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ habe Neĵagentur-Chef MaĴhias Kurth laut einem Schreiben an den baden-württembergischen Umweltminister Franz Untersteller gesagt, dass er bis zum 26. August eine Aussage darüber erhalten wolle, ob das GKM bis November alle nötigen Genehmigungen erhalte, um als Reservekraftwerk fungieren zu können. Sollte diese Zusage nicht eintreěen, wer-

de man vorsorglich die Vorausseĵungen für den Reservebetrieb eines Atomkraftwerks schaěen. Kurth habe in seinem Brief bemerkt, dass es sich hier auch um das Kernkraftwerk Philippsburg 1 handeln könnte. Die Bundesneĵagentur muss aufgrund der Abschaltung von mehreren AKWs bis zum 1. September entscheiden, ob die Stromversorgung troĵ der Abschaltung von 8 Atomkraftwerken gewährleistet werden kann, oder ob ein Kraftwerk in Reserve gehalten werden musss. Vor allem in Süddeutschland könnte es zu Engpässen kommen, weshalb in den kommenden beiden Wintern ein Altmeiler in Betrieb bleiben könnte, sofern der Verbrauch sehr hoch ist.

Bewerber-Rekord an der PH

6.500 Studien-Bewerber in Heidelberg (pr). Die Nachfrage nach einem PH-Studium in Heidelberg steigt damit das vierte Jahr in Folge. Nahezu alle Bewerbungen gingen online ein. Die größten Zugewinne liegen beim Lehramt an Grundschulen (+ 24 %) und bei beiden Bachelor-Studiengängen Frühkindliche und Elementarbildung (+ 27 %) sowie Gesundheitsförderung (+ 21 %). In der Sonderpädagogik ist das Interesse gleichermaßen ungemindert hoch, hier wuchsen die Bewerberzahlen um 6 Prozent. Für den Sonderpädagogik-AuĠaustudiengang musste sogar erstmals ein Auswahlverfahren durchgeführt werden. Große Nachfrage Immerhin haĴen sich 39 Personen auf 19 Studienpläĵe beworben. Mit der erhöhten Nachfrage ist auch der Numerus Clausus zum Teil deutlich gestiegen. Beim Lehramt an Grundschulen liegt er nun bei 28 Punkten: „Für die Bewer-

ber, die keine sonstigen Punkte über Praktika erwerben konnten, bedeutet das einen notwendigen SchniĴ im Abitur von 1,2“, erklärt Andreas Reuther, Leiter des Studienbüros. Hoher NC Bei den beiden Bachelor-Studiengängen und bei dem Lehramt Sonderpädagogik liegt der NC zwischen 34 und 37 Punkten. „Hier waren Praktika zwingend erforderlich. Ohne sie war es praktisch unmöglich, einen Studienplaĵ zu erhalten“, so Reuther. Die PH Heidelberg

rechnet im nächsten Jahr auf Grund des doppelten AbiturJahrganges mit einer weiteren Steigerung der Bewerberzahlen. „Wir haben uns bereits in den leĵten Jahren intensiv auf den doppelten Abitur-Jahrgang vorbereiten können“, betont Prorektor Härle. „Eine Herausforderung wird sicherlich die knappe Raumkapazität sein, aber wir sind vorbereitet und freuen uns

darüber, dass sich der Standort Heidelberg so großer Beliebtheit erfreut.“


2011-35 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim