Issuu on Google+

51. Jahrgang 路 Freitag, 24. Juni 2011 路 Nummer 25


2

Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011

Gesplittete Abwassergebühr Mit dem nachfolgenden Informationstext wird in die anstehende Veränderung bei der gesplitteten Abwasergebühr eingeführt. Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg verlangt, dass die Abwassergebühr künftig gesplittet wird. Nicht nur das Schmutzwasser sondern auch die befestigten Flächen werden als Gebührenmaßstab herangezogen. Die von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Luftbilder sind auswertet. Die Bürger erhalten demnächst ihr Grundstücksexposé zur Überprüfung der Flächenauswertung. Bisherige Gebühr – Neue Gebühr Für die Abwassergebühr war bisher das Schmutzwasser der einzige Verteilermaßstab. Es wurde einfach unterstellt, dass das über die Wasseruhr bezogene Frischwasser in gleicher Menge

als Schmutzwasser in die Kanalisation geleitet wird. Das von Dächern, befestigten Höfen und Parkplätzen in die Kanalisation eingeleitete Regenwasser blieb als Verteilermaßstab außen vor, obwohl gerade auch die Beseitigung des Regenwassers Kosten verursacht. Es ist ungerecht, so der VGH, dass z.B. größere Familien mit einem hohen Wasserverbrauch einen Großteil der Kosten für die Beseitigung des Regenwassers von großen befestigten Flächen (z.B. Parkplätzen) mitbezahlen müssen. Also muss es nach dem Urteil des VGH zukünftig zwei Gebührenmaßstäbe geben, eben die bisherige Schmutzwassergebühr und neu eine Niederschlagswassergebühr, die sich nach den befestigten und an die Kanalisation angeschlossenen Flächen (direkt oder indirekt über die Straße) auf einem Grundstück bemisst. Wird die Abwassergebühr teurer? Die neue Niederschlagswassergebühr kommt nicht auf die bisherige Gebühr „oben drauf“. Vielmehr werden die Kosten des Abwassersystems aufgeteilt. Die bisherige Gebühr verringert sich, dafür kommt die neue Niederschlagswassergebühr dazu. Aber: Andere Verteilung Die Verteilung der Gebühr unter den Gebührenzahlern kann sich jedoch ändern. Die Bewohner in verdichteter Bauweise mit wenig befestigter Fläche und einem hohen Wasserverbrauch werden entlastet. Eigentümer von großen befestigten Flächen, die wenig Wasser verbrauchen werden mehr bezahlen müssen. Bei der für unsere Gemeinde typischen Ein- oder Zweifamilienhausbebauung werden bei vergleichbaren Grundstücksverhältnissen Großfamilien tendenziell entlastet, während kleine Haushalte mit bisher geringem Wasserverbrauch etwas mehr bezahlen werden müssen. Durch das Urteil des VGH wird es also zu einer anderen, gerechteren Gebührenverteilung kommen. Viel Arbeit für die Städte und Gemeinden Das VGH-Urteil betrifft alle Gemeinden in Baden-Württemberg und bringt für die Rathäuser viel Arbeit. Es gilt, die befestigten Flächen auf allen Grundstücken, die an den Kanal angeschlossen sind zu erfassen und eine Flächenbilanz zu erstellen. Diese Arbeiten sind jetzt vorläufig abgeschlossen und es gibt für jedes Grundstück ein Exposé mit einem Luftbild und einer schematischen Flächenberechnung. Die Bürger werden um Mithilfe gebeten In den nächsten Tagen erhalten alle Grundstückseigentümer ihr Exposé samt Flächenberechnung mit der Bitte, diese Angaben zu überprüfen. Und noch eine Bitte: Sollten Sie kein Exposé erhalten, melden Sie sich bitte, damit dies nachgeholt werden kann. Welche Flächen zählen? Nicht alle befestigten Flächen werden zur Gebühr herangezogen, sondern nur die, die an die Kanalisation angeschlossen sind. Das gilt allerdings auch für indirekt angeschlossenen Flächen. Das sind regelmäßig die Garagenvorflächen, die ein Gefälle zur Straße haben und dort über den Straßeneinlauf entwässert werden. Und nicht alle Flächen werden gleich behandelt: Asphaltierte Flächen werden zu 90 % herangezogen, Pflaster, Plattenbeläge usw. nur zu 60 %, Rasengittersteine, Kies- und Schotterflächen zu 30 %. Ähnliches gilt es auch für die Dachflächen. „Normaldächer“ werden zu 90 % zur Gebührenerhebung herangezogen, Gründächer erhalten einen „Rabatt“ von 70 %. Damit soll den unterschiedlichen Versickerungsgraden Rechnung getragen werden. Näheres finden Sie auf Ihrem Grundstücksexposé. Versickerungsanlagen Flächen, die in Versickerungsanlagen entwässert werden, werden zur Gebührenberechnung nicht herangezogen, wenn diese Anlagen keinen Notanschluss an die öffentliche Kanalisation haben.


Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011 Besteht ein solcher Notanschluss, werden die dahin entwässerten Flächen bei der Gebührenberechnung berücksichtigt, erhalten jedoch einen „Flächenrabatt“ von 70 %. „Rabatt“ für Zisternen Haben Sie eine Zisterne, dann können Sie zukünftig profitieren: Für Flächen, die in Zisternen entwässert werden, die keinen Überlauf in die Kanalisation, muss keine Niederschlagswassergebühr bezahlt werden. Hat Ihre Zisterne einen Überlauf (das ist der Regelfall), dann werden Ihnen 8 qm pro cbm Fassungsvermögen Ihrer Zisterne gutgeschrieben. Verwenden Sie das Zisternenwasser darüber hinaus im häuslichen Bereich, dann erhöht sich dieser „Rabatt“ auf 15 qm, allerdings müssen Sie dann für das im Haus verwendete und verschmutzte Regenwasser Niederschlagswassergebühr bezahlen. Informationen Bei dieser komplexen Materie werden sicherlich Fragen aufkommen. Zur Unterstützung der Bevölkerung gibt es deshalb neben der Bürgerinformationsveranstaltung noch ein Informationsangebot: Da ist ein informativer Flyer, den jeder Grundstücksbesitzer mit seinem Grundstücksexposé erhält. Unter der Rufnummer 06202-597222 (Mo. - Fr. von 8:00-12:00 Uhr und von 13:00-17:00 Uhr) werden Sie vom von uns beauftragten Fachbüro beraten, das Sie auch unter der Mailadresse gag@gesplittete-abwasser-gebuehr.de erreichen können. Für Einzelfragen und persönliche Beratung stehen Ihnen Sondersprechzeiten im Rathaus Oftersheim (Bürgerbüro) mit Mitarbeitern der Steuerabteilung, sowie des Rechenzentrums, am Freitag, den 8. Juli von 14.00 – 18.00 Uhr und am Samstag, dem 9. Juli von 09.00 – 13.00 Uhr zur Verfügung. Bitte nutzen Sie diese Informationsangebote. Noch ein Hinweis Bei einigen Grundstücken gestaltete sich die Flächenauswertung schwieriger, teilweise ist sogar eine (zulässige) Ortsbegehung erforderlich. In diesen Fällen werden die Exposés etwas später verschickt. Aber auch hier gilt wie bei allen anderen: Für die Beantwortung können Sie sich genügend Zeit nehmen.

3


4

Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011

Das Bürgerbüro informiert: Urlaubszeit – Reisezeit Bald ist wieder Urlaubszeit und somit auch Reisezeit. Bitte überprüfen Sie deshalb rechtzeitig vor Beginn Ihrer Reise, ob die Reisedokumente noch gültig sind und ob Sie für die Einreisebestimmungen in das Reisezielland ausreichend sind. Nähere Informationen zu den Einreisebestimmungen finden Sie im Internet auf der Seite des Auswärtigen Amtes unter www. auswaertiges-amt.de. Bitte beachten Sie, dass die Beantragung eines Personalausweises oder eines Reisepasses einige Zeit in Anspruch nimmt. Personalausweis: Bitte bringen Sie zur Beantragung eines neuen Personalausweises Ihren bisherigen Personalausweis, ein aktuelles biometrisches Lichtbild und die entsprechenden Gebühren mit. Gebühren für die Ausstellung von Personalausweisen: - Personalausweis / Antragsteller bis 24 Jahren: 22,80 € (Gültigkeit 6 Jahre) - Personalausweis / Antragsteller ab 24 Jahren: 28,80 € (Gültigkeit 10 Jahre) - Vorläufiger Personalausweis: 10,00 € (Gültigkeit 3 Monate) Reisepass: Bitte bringen Sie zur Beantragung eines Reisepasses folgende Unterlagen mit: Ein aktuelles biometrisches Lichtbild, den alten Reisepass oder Personalausweis und die entsprechenden Gebühren. - Reisepass / Antragsteller bis 24 Jahren: 37,50 € (Gültigkeit 6 Jahre) - Reisepass / Antragsteller ab 24 Jahren: 59,00 € (Gültigkeit 10 Jahre) - Express-Pass bis 24 Jahren: 69,50 € (Gültigkeit 6 Jahre) - Express-Reisepass ab 24 Jahren: 91,00 € (Gültigkeit 10 Jahre) - 48-Seiten-Reisepass bis 24 Jahren: 59,50 € (Gültigkeit 6 Jahre) - 48-Seiten-Reisepass ab 24 Jahren: 81,00 € (Gültigkeit 10 Jahre) - Express-48-Seiten-Reisepass bis 24 Jahren: 91,50 € (Gültigkeit 6 Jahre) - Express-48-Seiten-Reisepass ab 24 Jahren: 113,00 € (Gültigkeit 10 Jahre) - Vorläufiger Reisepass: 26,00 € (Gültigkeit 1 Jahr) Reisedokumente für Kinder: Für Auslandsreisen benötigen Kinder ein eigenes Ausweisdokument. Dafür kommen verschiedene Möglichkeiten in Betracht: - Kinderreisepass (kann aber nur bis zum 12. Lebensjahr ausgestellt werden) - Personalausweis - Reisepass Für die Beantragung eines Kinderreisepasses wird ein biometrisches Lichtbild benötigt. Ebenso braucht man eine Zustimmungserklärung von beiden Elternteilen. Die Gebühr für die Ausstellung eines Kinderreisepass beträgt 13,00 €. Für manche Reiseziele (z.B. USA für visafreie Einreise, Südostasien, etc.) ist ein Reisepass für das Kind vorgeschrieben. Nähere Informationen, welche Einreisebestimmungen in die verschiedenen Länder gelten, finden Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes unter www.auswaertiges-amt.de Sollten Sie dazu noch Fragen haben, können Sie sich gerne persönlich während unserer Öffnungszeiten oder auch telefonisch unter den Telefonnummern 06202/597-101, -103 und -104 an uns wenden. Das Bürgerbüro hat zu folgenden Zeiten geöffnet: Montag: 8.00 bis 17.00 Uhr Dienstag: 8.00 bis 17.00 Uhr Mittwoch: 7.00 bis 14.00 Uhr Donnerstag: 8.00 bis 18.00 Uhr Freitag: 8.00 bis 13.00 Uhr

Wild-West-Atmosphäre in Oftersheim „Hayride“ bei der Veranstaltungsreihe „Musik im Park“ Etwa 150 Musikliebhaber kamen am vergangenen Sonntag zu der zweiten Veranstaltung von „Musik im Park“, um sich mit Countrymusik von „Hayride“ verwöhnen zu lassen. Das Konzert musste wie beim ersten Mal im Mai in den evangelischen Gemeindesaal verlegt werden. Für diese kurzfristige und unkomplizierte Hilfe seitens der evangelischen Kirchengemeinde bedankte sich Bürgermeister Helmut Baust auch gleich zu Beginn. „Das Wetterglück hat uns leider verlassen“, bedauerte er, dass das Konzert nicht unter freiem Himmel stattfinden konnte. Der guten Stimmung tat das jedoch keinen Abbruch.

Musik im Park

Stilecht mit Cowboyhut und Cowboystiefeln bot die fünfköpfige Band alte und neue Klassiker der Countrymusik. Sängerin Monica Magurean beeindruckte die Zuhörer mit ihrer ausdrucksvollen Stimme. Ob New County oder der typische Nashvillesound, sowohl eingefleischte Countryfans als auch Neulinge kamen voll auf ihre Kosten.

So kann man die Holzbank im Gemeindepark, die an das „Internationale Jahr der Wälder“ erinnert, auch nutzen: Frauchen und Herrchen lauschen gemeinsam mit ihren Vierbeinern den CountryKlängen von „Hayride“ beim „Musik im Park“-Konzert im evangelischen Gemeindesaal.


Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011

Allen Helfern, die zum Gelingen der musikalischen Veranstaltung beigetragen haben, den Stadtwerken Schwetzingen, die als Sponsor des Konzerts fungierten, sowie der Firma Session Music aus Walldorf, die seit Jahren für den guten Sound bei „Musik im Park“ verantwortlich zeichnet, gilt ein herzliches Dankeschön. Weitere Informationen zu „Hayride“ erhalten Sie unter http://www.myspace.com/countrybandhayride Hier die weiteren Termine der beliebten Veranstaltungsreihe: 17.07.2011 Paddy Schmidt 04.09.2011 AN ERMINIG

Satzung der Jagdgenossenschaft Oftersheim Auf Grund § 6 Abs. 2 Landesjagdgesetz (LJagdG) in der Bekanntmachung der Neufassung vom 1. Juni 1996 (GBl.1996, 369) und § 1 der Verordnung des Ministeriums Ländlicher Raum zur Durchführung des Landesjagdgesetzes (LJagdGDVO) vom 5. September 1996 (GBl. 1996, 601) hat die Versammlung der Jagdgenossenschaft am 19.05.2011 folgende Satzung beschlossen: § 1 Name und Sitz Die Jagdgenossenschaft führt den Namen „Jagdgenossenschaft Oftersheim“ und hat ihren Sitz in Oftersheim. § 2 Mitgliedschaft 1. Mitglieder der Jagdgenossenschaft (Jagdgenossen) sind alle Eigentümer der im gemeinschaftlichen Jagdbezirk gelegenen Grundstücke. 2. Die Mitgliedschaft zur Jagdgenossenschaft endet mit dem Verlust des Grundstückseigentums. 3. Eigentümer von Grundstücksflächen, auf denen die Jagd ruht oder aus sonstigen Gründen nicht ausgeübt werden darf, gehören der Jagdgenossenschaft nicht an. § 3 Aufgaben Die Jagdgenossenschaft hat die Aufgabe, das ihr zustehende Jagdausübungsrecht im Interesse der Jagdgenossen zu verwalten, zu nutzen, auf einen der Biotopkapazität des Jagdreviers angepassten Abschussplan hinzuwirken und für den Ersatz des den Jagdgenossen etwa entstehenden Wildschadens zu sorgen. § 4 Organe Organe der Jagdgenossenschaft sind: 1. die Versammlung der Jagdgenossen (§ 5), 2. der Gemeindevorstand (§ 9) als Verwalter der Jagdgenossenschaft § 5 Versammlung der Jagdgenossen 1. Die Versammlung ist einzuberufen, wenn dies mindestens ein Zehntel der Jagdgenossen, die mindestens ein Zehntel der Grundflächen des gemeinschaftlichen Jagdbezirks vertreten, verlangt. 2. Die Versammlung der Jagdgenossen ist durch den Gemeindevorstand einzuberufen, wenn Entscheidungen im Rahmen des § 8 getroffen werden müssen. 3. Die Einberufung der Versammlung der Jagdgenossen ist vom Gemeindevorstand mindestens 2 Wochen zuvor ortsüblich bekannt zu geben. 4. Die Jagdgenossenschaftsversammlung ist nichtöffentlich. § 6 Stimmrecht und Beschlussfassung der Jagdgenossen 1. Die Abstimmung erfolgt offen. Jeder Jagdgenosse hat eine Stimme. 2. Miteigentümer oder Gesamthandeigentümer können ihr Stimmrecht als Jagdgenosse nur einheitlich ausüben; die nicht einheitlich abgegebene Stimme wird nicht gezählt. 3. Beschlüsse der Jagdgenossenschaft bedürfen sowohl der Mehrheit der anwesenden und vertretenen Jagdgenossen, als auch der Mehrheit der bei der Beschlussfassung vertretenen Grundfläche. 4. Jeder Jagdgenosse kann sein Stimmrecht durch einen mit schriftlicher Vollmacht versehenen Vertreter ausüben.

5

§ 7 Sitzungsniederschrift 1. Über die Versammlung der Jagdgenossen ist eine Niederschrift aufzunehmen, die den wesentlichen Gang der Verhandlung, den Wortlaut der gefassten Beschlüsse und das jeweilige Abstimmungsergebnis, nach Stimmen und Grundflächen, enthält. Die Niederschrift ist vom Versammlungsleiter, der vom Gemeindevorstand bestimmt wird und, falls ein Schriftführer bestellt ist, auch von diesem zu unterzeichnen. 2. Zuständig für die Bestellung eines Schriftführers ist ebenfalls der Gemeindevorstand. § 8 Aufgaben der Versammlung der Jagdgenossen Die Versammlung der Jagdgenossen beschließt im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen insbesondere über: a) Die Verwaltung der Jagdgenossenschaft (Übertragung auf den Gemeindevorstand), b) Art der Nutzung des gemeinschaftlichen Jagdbezirks, c) Zusammenlegung oder Teilung des gemeinschaftlichen Jagdbezirks, d) die Verwendung des Reinertrags der Jagdnutzung, e) Änderungen der Satzung. § 9 Gemeindevorstand 1. Die Verwaltung der Jagdgenossenschaft wurde nach § 6 Abs. 5 LJagdG für unbestimmte Zeit auf den Gemeindevorstand übertragen. Gemeindevorstand ist der Gemeinderat. Der Gemeindevorstand vertritt die Jagdgenossenschaft gerichtlich und außergerichtlich. 2. Der Gemeindevorstand kann entsprechend den Vorschriften der Gemeindeordnung den Bürgermeister und Dritte mit der Erledigung von Aufgaben aus seinem Zuständigkeitsbereich beauftragen. § 10 Aufgaben des Gemeindevorstands 1. Der Gemeindevorstand hat die Interessen der Jagdgenossenschaft im Rahmen des § 3 wahrzunehmen. Er ist an die Beschlüsse der Versammlung der Jagdgenossen gebunden, soweit sich diese im Rahmen der Gesetze halten. 2. Der Gemeindevorstand ist befugt, in eigener Zuständigkeit dringende Angelegenheiten zu erledigen und unaufschiebbare Geschäfte zu vollziehen. 3. Der Gemeindevorstand hat insbesondere folgende Aufgaben zu erfüllen: a) Einberufung und Leitung der Versammlung der Jagdgenossen, b) Durchführung der Beschlüsse der Versammlung der Jagdgenossen, c) Führung des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens, einschließlich der Bestellung eines Rechnungsprüfers, d) Führung des Schriftwechsels und Beurkundung von Beschlüssen, e) Vornahme der Bekanntmachungen bzw. ortsüblichen Bekanntgaben, f) Verpachtung des gemeinschaftlichen Jagdbezirks, g) Entscheidung über das Einvernehmen zum Abschussplan. h) Abrundung des gemeinschaftlichen Jagdbezirks § 11 Verzeichnis der Jagdgenossen (Jagdkataster) 1. Der Gemeindevorstand hat ein Verzeichnis aller Mitglieder der Jagdgenossenschaft (Jagdgenossen), unter Angabe der jeweiligen Grundflächenanteile am gemeinschaftlichen Jagdbezirk (Jagdkataster), zu erstellen. 2. Das Verzeichnis ist jeweils mindestens vor der Einberufung einer neuen Jagdgenossenschaftsversammlung fortzuschreiben. § 12 Verfahren bei der Jagdverpachtung Der gemeinschaftliche Jagdbezirk wird durch freihändige Vergabe oder Verlängerung laufender Pachtverträge verpachtet. § 13 Abschussplanung Der Gemeindevorstand legt den von den Jagdausübungsberechtigten für das kommende Jagdjahr (§ 17), bei Rehwild für die kommenden 3 Jagdjahre, aufgestellten Abschussplan auf die Dauer von einer Woche zur kostenlosen Einsichtnahme für Mitglieder der Jagdgenossenschaft aus. Er wird beim Bürgermeisteramt Oftersheim ausgelegt und kann dort während der Sprechzeiten eingesehen werden. Ort und Dauer der Auslegung werden mindestens eine Woche vorher ortsüblich bekannt gegeben.


6

Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011

Die Jagdgenossen können gegen den Abschussplan innerhalb der Auslegungsfrist Einwendungen erheben. Der Gemeindevorstand wird die Einwendungen, einschließlich eventueller Änderungsvorschläge, im Abschussplan vermerken.

Das Bauamt informiert:

§ 14 Anteil an Nutzungen und Lasten Die Höhe der Beteiligung der Jagdgenossen an den Nutzungen und Aufwendungen der Jagdgenossenschaft richtet sich nach dem Verhältnis ihrer jagdlich nutzbaren Grundstücke zur gesamten Jagdnutzfläche des gemeinschaftlichen Jagdbezirks.

In der kommenden Woche werden die Arbeiten zur jährlichen Unterhaltsreinigung der Abwasserkanäle im Oftersheimer Gemeindegebiet aufgenommen. Durch die Beaufschlagung jeder Kanalhaltung mit einem Hochdruckwasserstrahl lassen sich im Rohr befindliche Ablagerungen zuverlässig beseitigen und die ungehinderte Abwasserableitung im Kanal wiederherstellen. Das eingesetzte Spezialfahrzeug nimmt die geförderten Kanalrückstände auf, die dann einer ordnungsgemäßen Verwertung zugeführt werden.

§ 15 Verwendung des Reinertrags 1. Die Versammlung der Jagdgenossen hat beschlossen, dass der Reinertrag aus der Jagdnutzung der Gemeindeverwaltung zweckgebunden für die Unterhaltung öffentlicher Feldwege zur Verfügung gestellt wird. 2. Jeder Jagdgenosse, der diesem Beschluss nicht zugestimmt hat, kann die Auszahlung seines Anteils am Reinertrag verlangen. Der Anspruch erlischt, wenn er nicht binnen eines Monats nach der Bekanntmachung der Beschlussfassung schriftlich oder mündlich zu Protokoll beim Gemeindevorstand geltend gemacht wird. 3. Für die Bearbeitung eines form- und fristgerecht gestellten Antrags nach Nr. 2 wird eine Gebühr in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erhoben und mit dem Anteil am Reinertrag verrechnet. Für die Erhebung der Gebühr gelten die Vorschriften des Landesgebührengesetzes bzw. der Verwaltungsgebührensatzung der Gemeinde Oftersheim entsprechend. Die Zurückweisung nicht form- und fristgerecht gestellter Auszahlungsanträge erfolgt gebührenfrei. 4. Entfällt auf einen Jagdgenossen ein geringerer Reinertrag als 15.- EURO, so wird die Auszahlung erst fällig, wenn der Betrag durch Zuwachs mindestens 15.- EURO erreicht hat; unberührt hiervon bleiben die Fälle, in denen der Jagdgenosse aus der Jagdgenossenschaft ausscheidet. § 16 Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen 1. Ein besonderer Haushaltsplan für die Jagdgenossenschaft wird nicht aufgestellt. 2. Die Einnahmen und Ausgaben der Jagdgenossenschaft sind, voneinander getrennt (Bruttoprinzip), unter Angabe von Tag (Datum) und Grund der Zahlung sowie des Zahlungspflichtigen bzw. Empfangsberechtigten in einem Kassenbuch aufzuführen. Für jedes Wirtschaftsjahr (§ 17) ist ein neues Kassenbuch anzulegen. Die Kassenbücher sind jeweils zum Ende des Wirtschaftsjahres mit der Ausweisung des Reinertrags abzuschließen. § 17 Wirtschaftsjahr Das Wirtschaftsjahr (Jagdjahr) läuft vom 1. April bis 31. März. § 18 Bekanntmachungen 1. Die Einberufung der Versammlung der Jagdgenossenschaft (§ 5), die Auslegung des Abschussplans (§ 13) und sonstige öffentliche Bekanntmachungen werden im Mitteilungsblatt der Gemeinde Oftersheim bekannt gegeben. Oftersheim, den 19.05.2011 Baust, (Bürgermeister/Gemeindevorstand)

Sprechstunden des Bürgerbüros Das Bürgerbüro im Erdgeschoss des Rathauses ist am Samstag, den 02.07.2011, von 10:00 bis 12:00 Uhr geöffnet. Die Mitarbeiter stehen den Einwohnern für Anträge und Auskünfte gerne auch telefonisch unter 597-0 zur Verfügung.

Reinigung und optische Inspektion der Abwasserkanäle wird ausgeführt

Die Kanalisation im bebauten Gebiet östlich der Heidelberger Straße (Hardtwaldring und Seitenstraßen) wird im Nachgang zu den Reinigungsarbeiten noch einer optischen Inspektion mittels fahrbarem Kamerawagen unterzogen. Gemäß Eigenkontrollverordnung des Landes Baden-Württemberg ist der Betreiber einer Abwasseranlage dazu verpflichtet, in regelmäßigen Abständen den baulichen Zustand und die Dichtigkeit des Netzes zu dokumentieren bzw. nachzuweisen. Die hieraus gewonnenen Erkenntnisse über den baulichen Zustand dienen u.a. auch als Grundlage für eine gesicherte und nachhaltige Sanierungsplanung des Abwassernetzes. An den Einsatzstellen der Kanalfahrzeuge kann es zu kurzzeitigen Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Die Verwaltung geht davon aus, dass die Arbeiten etwa Ende September abgeschlossen sein werden.

Das Ordnungsamt informiert: Immer öfter fallen Fahrzeuge auf, die entgegen der Fahrtrichtung am linken Fahrbahnrand, am linken Gehweg oder auf dem linken Parkstreifen parken. Dies kann dem Falschparker schnell zum Verhängnis werden, wenn er ausparkt und wie gewohnt den Blick lediglich nach hinten richtet und dabei vergisst, dass er den entgegenkommenden Verkehr kreuzt. Weiterhin wird der Blick vom Fahrer nach vorne möglicherweise durch andere, ordnungsgemäß parkende Fahrzeuge versperrt. Seine Sitzposition ist nicht wie sonst an der Fahrbahnseite sondern an der Gehwegseite und es entsteht so ein sehr großer „toter Winkel“ nach beiden Seiten. Besonders gefährdet sind hierbei Radfahrer, Schulkinder und Eltern mit Kindergartenkindern. Die Straßenverkehrsordnung schreibt vor, dass zum Parken der rechte Seitenstreifen, dazu gehören auch entlang der Fahrbahn angelegte Parkstreifen (z.B. in der Mannheimer Straße und in der Eichendorffstraße) zu benutzen sind und sonst an den rechten Fahrbahnrand heranzufahren ist. Ausnahmen von dem Gebot, in Fahrtrichtung zu parken, gelten nur in Einbahnstraßen, in Straßen, an denen rechts Schienen verlaufen und in verkehrsberuhigten Bereichen mit gekennzeichneten Parkflächen. Der Gemeindevollzugsdienst wird künftig verstärkt darauf achten, dass diese Regeln eingehalten werden. Schwerpunkte werden die stärker befahrenen Straßen sowie solche Straßen sein, die als Schulwege / Kindergartenwege benutzt werden. Bei einem Verstoß wird ein Verwarnungsgeld in Höhe von 15 Euro, bei einer längeren Parkzeit als 1 Stunde in Höhe von 25 Euro erhoben. Sollte es durch einen Falschparker zu Behinderungen kommen, ist eine Erhöhung des Verwarnungsgeldes bis 35 Euro möglich. Um Beachtung dieser Parkregeln in eigenem Interesse wird gebeten. Dies trägt zweifelsfrei zu einer Verbesserung der Parksituation im ruhenden Verkehr bei.


Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011

7

Giftnotruf Mainz Tel. 06131/232466

Notrufnummer Strom Apothekendienst Freitag, den 24.06. Sonnen-Apotheke, Brühl Messplatz 4, Tel 71288 Samstag, den 25.06. Dreikönig-Apotheke, Schwetzingen Mannheimer Str. 1, Tel. 4700 Sonntag, den 26.06. Oststadt-Apotheke, Schwetzingen Kurfürstenstr. 22, Tel. 93080 Montag, den 27.06. Stadt-Apotheke, Hockenheim Heidelberger Str. 11, Tel. 06205/4277 Dienstag, den 28.06. Luisen-Apotheke, Plankstadt Luisenstr. 26, Tel. 4727 Mittwoch, den 29.06. Mayerhof-Apotheke, Schwetzingen Mannheimer Str. 43-45, Tel. 21808 Donnerstag, den 30.06. Markt-Apotheke, Ketsch Bahnhofanlage 7, Tel. 61920 Der Notdienst wechselt täglich um 8:30 Uhr Apothekendienst am Mittwochnachmittag Am Mittwoch, den 29.06., 15:00 bis 18:30 Uhr: Hardtwald-Apotheke, Oftersheim, Dreieichenweg 1, Tel.: 52433.

Ärztlicher Notfalldienst Von Fr. 19 Uhr bis Mo. 7 Uhr, Mo.+Di.+Do. 19 Uhr bis 7 Uhr Mi. ab 13 Uhr bis Do 7 Uhr; Markgrafenstr. 2/9, Schwetzingen Tel. 06202/19292

Rettungswagen

06222/56-224

ASB Samariterhaus (Altenpflegeheim) Notdienst: 06202/978 66-0

EnBW Regionalzentrum Nordbaden/Zentrale in Ettlingen 07243/180-0 Störungsmeldestelle – Strom 0800/3629477 Bezirkszentrum Schwetzingen 06202/2774-0 Servicetelefon (0800) 9999966

Malteser Hilfsdienst Mahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010

Die Nummer gegen Kummer 0800/111 0 333 Kinder- und Jugendtelefon (Mo-Fr. 15:00-19:00 Uhr) 0800/111 0 550 Elterntelefon (Mo. u. Mi. 9:00-11:00 Uhr, Di. u. Do. 17:00-19:00 Uhr)

(Rufnummer 112)

Telefonseelsorge

Augenärztlicher Notfalldienst

0800/111 0 111 0800/111 0 222 Internetzugang über http://www.telefonseelsorge.de

Rufnummer 19292

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten und Selbstzahler – PrivAD

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis Nicht wegschauen – anrufen“ Tel. 112

Rufnummer 01805/304 505

Schwangerschaftskonfliktberatung Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst Bitte unbedingt vorher anmelden!! 25.06., 8:00 Uhr – 27.06., 8:00 Uhr: Ingke Greiner, Karlsruher Str. 40, Schwetzingen, Tel. 22666 Der zahnärztliche Notfalldienst ist im Internet unter http://www.zahn-forum.de/opencms/opencms/patienten/notdienst/karlsruhe/index.html abrufbar

AVR-Information: 07261/931-202

Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen, Gebühren) 07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen, Gebühren) 06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus 07261/931-931 Störung bei der Abfuhr 07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen: Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott, Grünschnitt 07261/931-7100 Zentrale Faxnummer Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-Mail über: info@avr-rnk.de oder im Internet unter www.avr-rnk.de

Schwangerenberatung Donum vitae Tel. 06221/4340281 Beratung und Information Diakonisches Werk Kontakt: Hildastr. 4a, 68723 Schwetzingen Tel. 06202/9361-0 Fax: 06202/9361-20 Mail: schwetzingen@dw-rn.de Homepage: www.dw-rn.de Sprechzeiten: Dienstag 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr Freitag 9:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung Angebote: 1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fragen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei finanziellen Problemen. 2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über Hilfen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkeiten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonflikt (mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen, Stiftungsgelder und sonstige finanzielle Hilfen, Beratung zur Verhütung und Familienplanung.


8

Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011

3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Migranten 4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen Konfliktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten, bei Partnerschafts- und Familienproblemen. 5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Erholungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Senioren und Behinderte.

Hospizgemeinschaft Schwetzingen-Hockenheim Ihr Partner für die Beratung und ambulante Begleitung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der Region Schwetzingen Hospiztelefon: 0171/8581987 Kontakt: Hospizgemeinschaft Region Schwetzingen Bodelschwinghstr. 10/1, 68723 Schwetzingen Tel. Verwaltung: 06202/843640 hospizgemeinschaft@web.de www.hospizgemeinschaft.de

Deutsches Rotes Kreuz Service für Menschen zu Hause Tel. 06201/602146 HausNotruf, MenüService etc. www.drk-service-fuer-menschen-zu-hause.de Servicetelefon 0180/3650180

Großer Bücherflohmarkt in der Bücherei Am Samstag, dem 16. Juli 2011, von 10-13 Uhr, öffnet die Oftersheimer Gemeindebücherei zum großen Bücherflohmarkt ihre Tore. Angeboten werden aussortierte Bücher aus allen Bereichen, Romane, Sachbücher und Kinderbücher zu kleinen Preisen. Wer besonders viel findet, kommt in den Genuss von Mengenrabatten. Außerdem werden auch aussortierte CDs und CD-ROMs auf dem Flohmarkt angeboten. Wer preiswerte Ferienlektüre für den Urlaub sucht, die auf dem Heimweg keinen Platz mehr im Koffer wegnimmt oder ein interessantes Schnäppchen machen möchte, sollte diesen Termin nicht verpassen und in der Mannheimer Straße 67 vorbeischauen.

Workshops und Schnupperkurse ... werden im Internet-Treff Oftersheim für alle Altersgruppen angeboten (ausdrücklich auch für Schüler und Senioren). Sie sind auch für Einsteiger/-innen ohne Vorkenntnisse geeignet. Anmeldungen für die Workshops nimmt die Gemeindebücherei unter Tel.-Nr. 06202/597-155 entgegen. Öffnungszeiten vom 27.06. – 01.07.11 (KW 26) Montag 16:00 – 18:00 Surfen für alle (Herr Lipowczan) 18:00 – 19:00 Surfen für alle & offene Fragestunde PC u. Internet (Herr Lipowczan) Mittwoch 16.00 – 17.00 Surfen für die Hausaufgaben (Frau Lauff) 17.00 – 19.00 Surfen für alle (Frau Lauff) Donnerstag 9.00 – 11.00 Surfen für alle (Frau Lauff) 16.00 – 19.00 Surfen für alle & offene Fragestunde PC u. Internet (Herr Wächter) Freitag 8:30 – 10:00 Workshop „Grundlagen MS Excel“ (Herr Preißler) 10:00 – 11:30 Workshop „Grundlagen MS Word“ (Herr Preißler)

Montag, 27.06.2011, 18.00 – 19.00 Uhr und Donnerstag, 01.07.2011, 16.00 – 19.00 Uhr: Offene Fragestunde zu PC und Internet Hier beantworten wir Ihre Fragen zum Umgang mit dem PC und dem Internet. Sie können Ihre eigenen Beispiele mitbringen, zu denen Sie Lösungen suchen und die Ihnen Probleme machen. Hierzu gehören auch: - Umgang mit Peripherie-Geräten wie Scanner und Drucker, aber auch z.B. mit der digitalen Kamera. Bearbeitung Ihrer Urlaubsbilder - Fragen zur Geräteauswahl - Anleitung zur Nutzung der Software - Hilfe bei der Erstellung z.B. von Excel-Tabellen und Berechnungen, beim Entwurf von Einladungen und Glückwunschkarten oder einer Vorlage für einen Briefkopf - Fragen zur Verwaltungsstruktur Ihres PC - Anlegen und Löschen von Ordnern, Dateien usw. - Suchen nach Dokumenten- oder auch Suchstrategien im Internet - Nutzung von E-Mails, Anlegen der E-Mail-Adresse - Gehirntraining Ihre Fragen sind uns willkommen! Infos bei Herrn Wächter Tel. 0 62 02 / 5 21 80 oder bei Herrn Lipowczan Tel. 06202/856-260 Kosten: 4,- EUR für 1 Std. Neuer Kursbeginn: 01.07.11 (08:30 – 10:00 Uhr) Workshop „Grundlagen MS Excel und Betriebssystem” Gezeigt und geübt wird: Tabellenkalkulation, Haushalsplan, Adressenlisten erstellen, berechnen von Zeiten, Personal-, Telefonlisten usw. grafische Darstellung von Daten und Bildbearbeitung. Zusätzlich Informationen über die Betriebssystem-Organisation: Wie ordne ich meine Dateien, wo lege ich Unterlagen ab, wie suche ich verlorene Briefe, Bilder usw. Gerne nehmen wir auch aktuelle Beispiele der Teilnehmer in den Workshops auf. Im Preis enthalten sind Kopien der behandelten Themen. 9 Vormittage à 1,5 Stunden zum Preis von 56,- €. Nähere Infos bei Herrn Preißler Tel. 0 62 02 / 59 26 00 Neuer Kursbeginn: 01.07.11 (10:00 – 11:30 Uhr) Workshop „Grundlagen MS Word und Betriebssystem ” Gezeigt und geübt wird der Umgang mit dem Programm: Briefe schreiben, Briefkopf mit Wappen oder Bild entwerfen, sämtliche Möglichkeiten der Tastatur erfahren, Gruß- und Glückwunschkarten anfertigen, Serienbriefe u. Etikettendruck erstellen und Bildbearbeitung. Zusätzlich Informationen über die Betriebssystem-Organisation: Wie ordne ich Dateien, wo lege ich Unterlagen ab, wie suche ich Briefe, Bilder usw. Gerne nehmen wir auch aktuelle Beispiele der Teilnehmer in den Workshops auf. Im Preis enthalten sind Kopien der behandelten Themen. 9 Vormittage à 1,5 Stunden zum Preis von 56,- €. Nähere Infos bei Herrn Preißler Tel. 0 62 02 / 59 26 00 Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.oftersheim.de/internettreff

Leben im Alter - wie wird das sein? Wer ist dann da, wenn Hilfe benötigt wird? Fragen, die sich viele Menschen stellen. Die evang. Nachbarschaftshilfe hat sich das Ziel gesetzt, alten Menschen bei den Dingen des alltäglichen Lebens behilflich zu sein, Einsamkeit zu lindern und sozialen Halt zu geben. Wir wollen alte Menschen unterstützen, damit sie den Lebensabend in den eigenen vier Wänden verbringen können. Die Arbeit der Nachbarschaftshilfe orientiert sich an den Wünschen und Bedürfnissen der Hilfe suchenden Menschen. Die


Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011 Würde des Einzelnen, ungeachtet seines Krankheitszustandes, seines Alters und seiner Defizite steht im Vordergrund. Ein Team von 50 Mitarbeitenden bietet praktische Hilfe beim Einkaufen, Kochen, Bügeln, bei der Gartenarbeit, begleiten zum Arzt und zu Behörden oder Spaziergängen. Angehörige, die zu Hause Pflegefälle betreuen, wird Entlastung durch stundenweise Übernahme der Betreuung angeboten. Unsere Hilfsangebote sind vielfältiger Art und werden auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt. Möchten Sie uns kennenlernen? – Rufen Sie uns ganz unverbindlich an! Wir nehmen uns Zeit für Sie und informieren Sie gerne! Einsatzleitung: Maria Meyer, Sandhäuser Str. 11, 68723 Oftersheim, Tel. 55612

Wochenprogramm 27.06. – 02.07.11 Mo., 27.06. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 - 17.00 Uhr Fantasy² - junges Theater Oftersheim mit Verena Bittner - Theatergruppe für 8- bis 12-Jährige im Rosesaal Offener Bereich: 16.00 - 20.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige) 18.00 - 20.00 Uhr Beatboxing mit emGi (12 bis 16 Jahre) Di., 28.06.JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 - 19.00 Uhr Musikwerkstatt: (E-)Gitarren- & Blockflötenkurse 16.00 - 17.30 Uhr Kinderkino für alle von 6 bis 9 Jahren auf Großbildleinwand, Süßigkeiten & Getränkeverkauf 17.30 - 19.00 Uhr Bandtreff/Bandproben Mi., 29.06.JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 - 17.30Uhr „Funtime“ (nur für Jungs von 6 -10 Jahren) Heute: Wir basteln Windräder 16.00 - 17.00 Uhr „Move your body!“Tanzgruppen: 6 – 10 Jahre („Crazy Babes“) 17.00 - 18.00 Uhr 11 – 14 Jahre (Unique) 18.00 - 19.00 Uhr 15 – 18 Jahre („Flow Control“) Offener Bereich: 16.00 - 19.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige) 18.00 - 20.00 Uhr Chillzone – fernsehen, Musik hören, Dämmerlicht, Couching (ab 14 Jahren) 18.00 - 21.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren Do., 30.06. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 - 17.00 Uhr *Just for Girls* (nur für Mädchen von 10 bis 13 Jahren) mit Patricia. Heute: Kreativwerkstatt: Überraschungsbasteln Offener Bereich: 16.00 - 19.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige)

9

Fr., 01.07. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 - 17.00 Uhr „Kraut & Rüben“ – Gärtner-Gruppe für 6- bis 10-Jährige mit Frau Grigo 16.00 - 17.30 Uhr „Tool-Time“- hört mal wer da hämmert für 10- bis 14-Jährige mit Sebastian Offener Bereich: 16.00 - 20.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige) 18.00 - 21.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren Sa., 02.07. 11.00 -16.00 Uhr Schulfest THS mit: Volume Owned, Juz Tanzgruppen, Fantasy 2 und JUZ- Stand


10

Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011

Beatbox Workshop im JUZ-Oftersheim „Lebendige Mp3-Player - Beatbox, die Kunst der Töne“. Am Montag, dem 27.6.2011, veranstaltet das JUZ Oftersheim seinen bekannten „Beatboxing Workshop“. Unter der Anleitung von Beatmeister „emGi“ werden sowohl Anfänger, als auch Fortgeschrittene, in die Kunst des „Töne-Imitierens“ und „Mundschlagzeugs“ eingewiesen. Martin Gold und sein KoBoxer werden ab 18 Uhr allen Interessenten ab 12 Jahren zeigen, was man alles mit einem Mikrofon anstellen kann. Am 18.7. geht es weiter mit der Reihe. JUZ auf Achse zusammen mit dem Radsportclub

„Heiß war es und auch wiederum spaßig“, kurz zusammengefasst. Um der mancherorts anhaltenden gähnenden Urlaubslangeweile entgegenzuwirken, hatte sich das JUZ vergangenen Mittwoch mit Hilfe des JGR Bauwagens aus dem Staub gemacht ... genauer fand man das Ungetüm auf dem Parkplatz der Kurpfalzhalle/Marktplatz wieder. Pünktlich um 14 Uhr hieß es: „JUZ is auswärts“; man durfte sich erfrischen, Kleinfeldtennis spielen und vor allem, auf dem Parcours der Radsportgruppe Schwetzingen unter Anleitung Herrn Horst Krayers, seine Runden ziehen. Zeitweilen ließen sich 45 Radfahrer und Teilnehmer zählen, eine doch stattliche Anzahl, wie die Organisatoren fanden. Aktionen dieser Art sollte es öfter geben, wurde immer wieder mitgeteilt,... erinnerte diese doch fast schon wieder leicht an den dieses Jahr leider ausfallenden Kinder- und Jugendtag. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung in den Sommerferien. Pfingstgrillen im JUZ Wenn das Wetter es erlaubt, grillt der Mitteleuropäer, so auch die JUZ´ler. Bei eher lauschigen Voraussetzungen zischte und brutzelte es am eigenen JUZ-Grillkamin. Teilnehmer aller Juz Gruppen hatten sich eingefunden, um sich der Grillpassion anzuschließen. Eigens durch Frau Grigo (Kraut und Rüben Gartenbau AG des JUZ) zubereitete Beilagen wurden den hungrigen Besuchern dargeboten wie auch gewöhnliche Grillwurst oder exotisch anmutende Kebapspieße - was ein gelungener Grillspaß.

Informationen von „BERND der Bauherr“ Heute: Artenschutz auf der Baustelle Jede Landschaftsform auf der Erde bringt spezielle Pflanzen- und Tierarten hervor. Diese haben sich über lange Zeit an ihren Lebensraum angepasst. Veränderungen an diesen Lebensbedingungen und empfindlichen Ökosystemen, wie zum Beispiel durch den Bau von Straßen z und Wohngebieten stellen für viele Tiere und Pflanzen eine große Herausforderung dar – es geht ums Überleben. Der Gesetzgeber hat sich daher dieser Aufgabe gestellt und den Artenschutz besonders privilegiert. Artenschutz was ist das? Viele werden bei diesem Begriff zunächst an exotische Tiere wie Elefanten, Krokodile oder Schildkröten denken. Aber soweit muss man gedanklich gar nicht reisen. Eine Vielzahl an Tieren und Pflanzen, die bei uns heimisch waren,


Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011 ist inzwischen in ihrem Lebensraum derart dezimiert, dass sie vom Aussterben bedroht sind. Hierzu zählen neben fast allen Singvögeln, auch eine große Anzahl der Amphibien und nicht zuletzt alle Fledermausarten. Wer kann sich schon vorstellen, dass der Spatz, der teilweise noch recht zahlreich in Oftersheim vorhanden ist, an anderen Stellen so sehr dezimiert wurde, dass er inzwischen auf der Vorwarnliste der Roten Liste zu finden ist? Direkt vor unserer Haustür beginnt somit der Artenschutz und er braucht viel Unterstützung und Rücksichtnahme. Zur Berücksichtigung des Artenschutzes nach § 44 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) ist bei Bauvorhaben im Einzelfall eine faunistische und floristische Potenzialabschätzung notwendig. Sollte es Hinweise auf artenschutzrechtlich relevante Vorkommen, d. h. besonders und/oder streng geschützte Arten geben, ist zu überprüfen, ob ein Verbotstatbestand vorliegt und hierfür eine Ausnahme bzw. Befreiung vom Landratsamt oder auch Regierungspräsidium eingeholt werden muss. Der eine oder andere wird jetzt an dieser Stelle mit dem Lesen aufhören wollen, da er glaubt, dass diese Maßnahmen nur große Bauprojekte betreffen und somit der normale Bürger hiervon gar nicht betroffen ist. So ist es aber nicht. Auch im Falle der Planung eines Neubaus - und hier ist es völlig unabhängig davon, ob es sich um ein Mehrfamilienhaus oder nur um eine Garage handelt, ist der Artenschutz zu berücksichtigten. Das Gleiche gilt für Sanierungs- oder Erweiterungsarbeiten und nicht zuletzt die derzeit sehr häufig ausgeführten energetischen Sanierungsmaßnahmen an älteren Wohngebäuden. Bei einem Neubau gibt es in der Regel noch keinen Gebäudebestand, aber es gibt einen Bauplatz und vielleicht auch eine Nachbarbebauung. Auch in diesen Fällen ist der Artenschutz entsprechend zu würdigen. Ein Bauplatz, der seit Jahren brach lag oder eine nur gelegentlich gemähte Baulücke müssen bei einem Verdachtsmoment auf das Vorkommen von besonders geschützten Arten untersucht werden. Das Gleiche gilt für unmittelbar angrenzende Nachbargebäude, die zum Beispiel als Brutstätte für Vögel dienen können. Sofern die Tiere durch eine Anbindung des neuen Gebäudes nicht mehr ungestört ihre Nester anfliegen und der Brutpflege nachkommen können, handelt es sich ebenfalls um einen Verstoß gegen den Artenschutz. Gerade bei Sanierungsmaßnahmen an Bestandsgebäuden ist es wichtig nach vorhandenen Nistplätzen zu sehen und gegebenenfalls auch den Dachstuhl oder die Rollladenkästen nach Bewohnern abzusuchen. Wird man fündig oder gab es bereits im Vorfeld Hinweise auf das Vorkommen geschützter Arten, müssen in diesen Fällen vor Beginn der Baumaßnahme zunächst artenschutzrechtliche Maßnahmen ergriffen werden. Es darf unter keinen Umständen zu einer Störung oder gar Tötung der vorhandenen Arten kommen. Im schlimmsten Fall kann dies bedeuten, dass die Baumaßnahme auf einen anderen Zeitpunkt verschoben werden muss, nämlich außerhalb der Fortpflanzungszeit. Zu den jeweiligen Möglichkeiten kann nur ein Fachmann entsprechende Hinweise und Anregungen geben. In der Schlüsselrolle für die Konzeption und den Gebäudeentwurf steht der Planer. Er kann frühzeitig Überlegungen und Belange des Artenschutzes mit einbeziehen. Dies gilt für den Neubau ebenso wie für kleine oder auch große Sanierungsaufgaben. Die Verantwortung für den Artenschutz liegt aber auch beim Bauherrn und den ausführenden Betrieben. Sollte es zu einer Störung oder Tötung von Tieren kommen, können die verantwortlichen Personen strafrechtlich herangezogen werden. Damit es erst gar nicht soweit kommt, muss der Bauherr frühzeitig eventuelle Probleme mit dem Planer abstimmen und bei unklaren Situationen ein Gutachterbüro hinzuziehen. Im günstigsten Fall geschieht dies so früh, dass durch entsprechende Artenhilfsmaßnahmen ein Schutz der Tiere oder auch Pflanzen gewährleistet werden kann. Generell gilt, dass der Artenschutz über allen anderen naturschutzrechtlichen- oder baurechtlichen Bestimmungen steht. Auch eine Baugenehmigung erlaubt nicht den artenschutzrelevanten Eingriff. Das bedeutet, dass nur durch die Vorlage einer Baugenehmigung nicht auch ein pünktlicher Baubeginn gesichert ist. Hat die Baumaßnahme bereits begonnen und es kommt dann zu artenschutzrechtlichen Überprüfungen, gerät der Bauzeitenplan sehr schnell ins Wanken und es kann für den Bauherren richtig teuer werden. Die Erläuterung dieses komplexen Themas kann an dieser Stelle nur in Stichpunkten angesprochen werden. Vielleicht trägt dieser

11

Artikel aber etwas zur Sensibilisierung der Bauherren, Planer und auch ausführenden Firmen bei und leistet somit einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz. Für nähere Informationen können Sie sich unmittelbar an die Naturschutzbehörde des Landratsamtes wenden. Euer BERND der Bauherr

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg informiert: Seit Inkrafttreten der Europäischen Richtlinie 92/43/EWG zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie, kurz FFHRichtlinie) und der Umsetzung der Richtlinie in das Bundesund Landesnaturschutzgesetz hat sich in Baden-Württemberg viel getan. Ein bedeutender Teil waren die Gebietsmeldungen von insgesamt 260 FFH-Gebieten, die gemeinsam mit den Vogelschutzgebieten das europäische Schutzgebietsnetz Natura 2000 bilden. Deutschland ist verpflichtet, alle 6 Jahre der Europäischen Kommission über die Umsetzung der FFH-Richtlinie zu berichten. Ein wesentlicher Teil der Berichtspflicht sind die Erhaltungszustände der europaweit geschützten Lebensräume und Arten, die regelmäßig überwacht werden müssen (FFH-Monitoring). Die Bundesländer, die für die Umsetzung des Naturschutzrechtes zuständig sind, haben aus diesem Grund beschlossen, gemeinsam ein Stichprobensystem aufzubauen, das Daten zu den Erhaltungszuständen der Lebensräume und Arten liefert. Weitere Informationen zum FFH-Monitoring erhalten Sie auf den Internetseiten der LUBW, Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg: www.lubw.baden-wuerttemberg.de à Natur- und Landschaft à Natura 2000 à Berichtspflichten und Montoring à FFH-Richtlinie. Seit 2010 wird durch private Fachbüros im Auftrag der LUBW das Stichprobensystem in die Praxis umgesetzt. Dazu werden die benötigten Daten zu den Lebensräumen und Arten der FFHRichtlinie in festgelegten Untersuchungsflächen erhoben. Eine Zuordnung von Ergebnissen zu Grundstückseigentümern oder Bewirtschaftern findet bei den floristischen und faunistischen Erfassungen und Auswertungen nicht statt. Die Untersuchungsergebnisse aus den Stichproben werden auf die Bundesfläche hochgerechnet, um eine Aussage zu den Erhaltungszuständen der Lebensräume und Arten innerhalb der kontinentalen Region in Deutschland zu ermöglichen. Ein Teil der Kartierungen wird zwischen 2011 und 2012 im Außenbereich der Gemeinde stattfinden. Die Kartierungen müssen für die jeweilige Art bzw. Lebensraum bei optimalen Witterungsbedingungen stattfinden, so dass der genaue Untersuchungszeitpunkt und das tatsächliche Untersuchungsjahr im Vorfeld nicht genannt werden können. Bei den Kartierungen werden keine dauerhaften Messgeräte installiert oder Markierungen auf der Fläche vorgenommen.

Einführungsveranstaltung für Tagesmütter und Tagesväter Das Jugendamt des Rhein-Neckar-Kreises bietet am Mittwoch, 6. Juli 2011, wieder eine Einführungsveranstaltung zur Kindertagespflege an. Sie richtet sich an Personen, die an einer Tätigkeit als Tagesmutter oder Tagesvater interessiert sind. Dabei wird ein erster Überblick über die rechtlichen, finanziellen und pädagogischen Rahmenbedingungen vermittelt sowie über die Möglichkeit der Qualifizierung in der Kindertagespflege informiert. Kindertagespflege kann im Haushalt der Tagespflegeperson, im Haushalt eines Personensorgeberechtigten oder in anderen geeigneten Räumen erbracht werden.


12

Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011

Wer Kinder in Tagespflege betreuen will, benötigt grundsätzlich die Erlaubnis des Jugendamtes zur Kindertagespflege. Die Erlaubnis wird erteilt, wenn die Kindertagespflegeperson auf Grund ihrer Persönlichkeit geeignet ist, vertiefte Kenntnisse hinsichtlich der Anforderungen der Kindertagespflege hat, die sie in qualifizierten Lehrgängen erworben oder auf Grund einer pädagogischen Berufsausbildung hat und über geeignete Räumlichkeiten verfügt. Die Einführungsveranstaltung findet am 06.07.2011 von 9.30 bis 11.00 Uhr im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, Kurfürstenanlage 38-40 in Heidelberg im Großen Sitzungssaal (5. OG) statt. Die Veranstaltung ist kostenlos; eine Anmeldung nicht erforderlich. Auskünfte und Informationen gibt es unter der Rufnummer 06221/522-1520 oder unter www.rhein-neckar-kreis.de (unter Rubrik: Bürgerservice  Formulare und Onlineservice  Kinderbetreuung).

Aktionstag Ausbildung am 27. Juni 2011 Noch keinen Ausbildungsplatz gefunden? „Speed-Jobbing“ und Telefonhotline Wer bis jetzt noch keinen Ausbildungsplatz hat, muss sich sputen. Schulabgänger, die sich für eine Ausbildung im Handwerk interessieren, sollten sich deshalb den 27. Juni 2011 vormerken. Beim „Aktionstag Ausbildung“ der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald unter dem Motto „Hol dir deine Zukunft im Handwerk“ können sich Jugendliche kostenlos informieren und beraten lassen. Die Beratung der Schüler, Lehrer und Eltern wird – wie in früheren Jahren auch – dezentral an den Standorten der drei Kreishandwerkerschaften in Mannheim, Heidelberg und Mosbach erfolgen. „Natürlich haben wir noch jede Menge Lehrstellen für 2011 in unserer Lehrstellenbörse online“; betont Laura Fetzer, die den Aktionstag federführend betreut. Daneben organisiert die Kammer ein Speed-Jobbing, das in der Vergangenheit bereits hervorragende Ergebnisse brachte. Außerdem ist von 8 bis 21 Uhr eine Telefonhotline unter der Nummer 0621 18002-138 geschaltet, über die auch fernmündlich beraten werden kann. Die Experten der Kammer stehen an folgenden Orten persönlich für eine Beratung zur Verfügung: Mannheim: Handwerkskammer Mannheim, B 1, 1-2, 68159 Mannheim Heidelberg: Kreishandwerkerschaft Heidelberg, Akademiestraße 2, 69117 Heidelberg Mosbach: Kreishandwerkerschaft Mosbach, Nadlerstraße 2, 74821 Mosbach. Weitere Infos zur Ausbildung im Handwerk und freie Lehrstellen sind auf der Homepage der Handwerkskammer unter www. hwk-mannheim.de zu finden.

Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim Sonntag, 26.6. 10:00 Gottesdienst, Christuskirche Die Kollekte ist für die diakonische Arbeit der Landeskirche bestimmt. Dienstag, 28.6. 08:45 Gymnastikgruppe, Gr. Gemeindesaal 10:00 Krabbelgruppe, Gr. Gemeindesaal 19:30 Gemeindebeirat, Gr. Gemeindesaal Mittwoch, 29.6. 19:30 Bastelkreis, Gemeindehaus

Donnerstag, 30.6. 14:30 Bibelgesprächskreis, Gr. Gemeindesaal 19:00 Anmeldung der Konfirmanden und Konfirmandinnen zur Konfirmation 2012, Gr. Gemeindesaal 20:00 Kirchenchor, Gr. Gemeindesaal Freitag, 1.7. 09:30 Patchwork-Quilt-Gruppe II Gemeindehaus 17:30 Flötenkreisprobe Kl.Saal 19:30 Posaunenchorprobe Samstag, 2.7. 13:00 17:00 „Tag der offenen Tür“ in der Kindertagesstätte Fohlenweide Konfirmationsjubiläum Am 3. Juli wollen wir um 10:00 Uhr mit einem Festgottesdienst und um 15:00 Uhr mit einem geselligen Beisammensein im Gemeindesaal das diesjährige Konfirmationsjubiläum feiern. Eingeladen sind alle Gemeindeglieder, die - vor 50 Jahren, also im Jahr 1961 - vor 60 Jahren, also im Jahr 1951 - vor 65 Jahren, also im Jahr 1946 - vor 70 Jahren, also im Jahr 1941 - vor 75 Jahren und vor 80 Jahren konfirmiert worden sind. An dieser Stelle soll ganz besonders darauf hingewiesen werden, dass nicht nur die Gemeindeglieder eingeladen sind, die ehemals in Oftersheim konfirmiert wurden. Auf Grund unserer Unterlagen können wir diese Gemeindeglieder in der Regel anschreiben und persönlich einladen. Ganz besonders herzlich sind auch alle Gemeindeglieder eingeladen, die in Oftersheim und in unserer Kirchengemeinde eine neue Heimat gefunden haben. Sollten Sie zu diesem Personenkreis gehören und, melden Sie dies im Pfarramt (Tel. 54848). Esther Kubach Anmeldung der Konfirmanden und Konfirmandinnen zur Konfirmation 2012 Die Anmeldung zum Konfirmationsunterricht mit den Informationen für die Eltern zur Konfirmation und dem Ablauf des Unterrichts findet am Donnerstag, dem 30. Juni um 19:00 Uhr im Evang. Gemeindehaus, Eichendorffstraße statt. Zu den Konfirmanden und Konfirmandinnen zählen alle Schülerinnen und Schüler, die bis zum 30. Juni 2012 das vierzehnte Lebensjahr vollendet haben. Bitte, kommen Sie (wenigstens ein Elternteil) mit dem Konfirmanden bzw. der Konfirmandin zur Anmeldung und bringen Sie die Taufbestätigung (Stammbuch) mit. Frauensonntag 2011 quer – schillernd – außergewöhnlich So sind sie, vier Ahnfrauen im Stammbaum Jesu: Tamar, Rut, Rahab, und Batseba. Sie haben völlig unterschiedliche Lebensläufe und dennoch ist ihnen eines gemeinsam, berichtet es die Bibel. Der Gottesdienst am Frauensonntag – wie immer am 3. Sonntag im September – wird sich mit der Frage beschäftigen, warum sie im Stammbaum, der am Anfang des Neuen Testaments die Herkunft Jesu entfaltet, aufgenommen wurden. Diese Frage wird sich auch wie ein roter Faden durch die Vorbereitung und Erarbeitung der Verkündigung des biblischen Textes ziehen. Alle, die bei der liturgischen Werkstattarbeit mitmachen wollen, sind herzlich eingeladen, und zwar am Dienstag, 5. Juli 2011, um 20.00 Uhr im evangelischen Gemeindehaus. Im Namen des Vorbereitungsteams Johanna Heger

Samstag, 25.06. 18:30 h Gottesdienst in Plankstadt


Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011 Sonntag, 26.06. 10:00 h Eucharistiefeier Montag, 27.06. 20:00 h Laienspielkreis 20:00 h Gospel Chor Da Capo Dienstag, 28.06. 19:00 h Gymnastik der Frauen 19:00 h keine Abendmesse Mittwoch, 29.06. 17:00 h Pfadfinder Jungen 20:00 h Probe Kirchenchor Donnerstag, 30.06. 16:30 h Pfadfinder Mädchen Freitag, 01.07. 19:00 h Eucharistiefeier Samstag, 02.07. 18:30 h Eucharistiefeier Sonntag, 03.07. 10:00 h Gottesdienst in Plankstadt Bürozeiten: Kath. Pfarramt St. Kilian Oftersheim Mozartstr. 3, Tel. 06202-54771 Di. 14:00 – 16:30 Do. 9:00 – 12:00 und 14:00 – 16:30 Mittwoch- und Freitagvormittag wenden Sie sich bitte an das Pfarramt in Plankstadt, Tel. 21581, zu den sonstigen Zeiten an das Hauptpfarramt in Schwetzingen, Tel. 926280 Jahresausflug mit der KFD zum Vormerken Schon jetzt möchten die Frauen der KFD auf ihren Jahresausflug aufmerksam machen. Die Fahrt führt am Dienstag, 12. Juli, nach Ellwangen. Die Stadt bietet mit ihren Kirchen, Schloss, Sieger-Köder-Haus usw. reichlich Auswahl einen interessanten Tag zu verbringen. Genauere Informationen über Anmeldung, Preis, Ablauf und evtl. Führungen werden noch bekannt gegeben. Jugendgottesdienst Vorankündigung: Am 16.07.2011, um 18.30 Uhr, findet ein Jugendgottesdienst statt. Treffpunkt: St.-Kilian-Kirche, Oftersheim. Dazu sind alle Jugendlichen aus der Seelsorgeeinheit Schwetzingen-Oftersheim-Plankstadt und aus der Umgebung eingeladen.

13

Vorstandssitzung Am Montag, den 27. Juni, findet die nächste parteiöffentliche Vorstandssitzung im Fraktionszimmer des Verwaltungsgebäudes in der Eichendorffstr. 2 statt. Jens Rüttinger

Freiwillige Feuerwehr Oftersheim Hier die aktuellen Termine für Juni. Samstag, 04. Juni Maschinistenschulung (neuer Termin) Beginn ist um 10:00 Uhr Donnerstag, 09. Juni Zug- und Gruppenführersitzung Beginn ist um 19:00 Uhr Donnerstag, 16. Juni Zugübung Beginn ist um 19:00 Uhr Donnerstag, 30. Juni Zugübung Beginn ist um 19:00 Uhr Die Feuerwehr trifft sich außerdem jeden Donnerstag ab 19:00 Uhr im Gerätehaus. Komm zur Jugendfeuerwehr Die Jugendfeuerwehr Oftersheim trifft sich jeden Donnerstag von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr im Gerätehaus in der Mozartstraße 1 a zu ihren Unterrichtsabenden. Interessierte Mädchen und Jungen im Alter von 8 - 17 Jahren sind immer gerne willkommen.

Jehovas Zeugen Schwetzingen Jehovas Zeugen laden Sie gern ein zu ihren biblischen Vorträgen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Str. 7. Der Eintritt ist frei, keine Kollekte. Sonntag, 26.06. 2011 10:00 Uhr „Eine gereinigte Erde – Wirst du sie erleben?“ (deutsch) 12:30 Uhr „Jehovah is ‚a Secure Height‘ for His People” (englisch) 18:00 Uhr „Ist die Hölle wirklich ein Ort feuriger Qual?“ (deutsch) Daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Artikels vom 15. April: „Lässt du dich von Gottes Geist lenken?“ gestützt auf Psalm 143:10. Mittwoch, 29.06.2011, Donnerstag, 30.06.2011, Freitag, 01.07.2011 (englisch) 19:00 Uhr Es wird der dritte Teil von Kapitel 5 aus dem Buch „Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich“ besprochen: „Wir müssen Gott, dem Herrscher, gehorchen“ (Die richtigen Männer für eine ‚notwendige’ Arbeit / ‚Das Wort Gottes wuchs weiterhin’). 19:30 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm Psalm 52-59 erfolgt eine Wiederholung der Hauptpunkte des Programms der letzten zwei Monate. Horst Brockel

Gymnastikstunde Seit Mai 2011 findet die Gymnastikstunde mittwochs von 10.00 bis 11.00 Uhr im Rose-Saal wieder statt.

Der VdK-Ortsverband Oftersheim informiert: Steter Anstieg der Lebenserwartung Die Lebenserwartung der Deutschen steigt kontinuierlich an. Dies belegen Zahlen des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung. Danach haben die heute 65-jährigen Frauen noch 20 Lebensjahre vor sich, die gleichaltrigen Männer noch rund 17 Jahre. Nach Angaben der Statistiker habe gerade die Lebenserwartung der 65-jährigen in den letzten 10 Jahren stark zugelegt. Dies sei dem medizinischen Fortschritt, aber auch dem gesünderen Lebenswandel der Menschen zu verdanken. Der Sozialverband VdK setzt sich gerade auch für die Belange der älteren Menschen ein. Im VdK Baden-Württemberg engagieren sich Jüngere und Ältere gemeinsam auf allen Verbandsebenen und insbesondere in den 1300 Orts- und 52 Kreisverbänden. Informationen über den Sozialverband VdK und Adressen der


14

Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011

VdK-Geschäftsstellen gibt es unter www.vdk-bawue.de sowie telefonisch (07 11) 6 19 56 – 0. Ansprechpartner: Ralf Dietz, Robert-Koch-Str. 14, Oftersheim Tel.: 55625, E-Mail: ov-oftersheim@vdk.de

Grillfest in Brühl und die SBL-Sänger als Gäste dabei Der Sommer ist bekanntlich die Jahreszeit, wo man Feste bevorzugt im Freien feiert und zu denen man Freunde und Bekannte einlädt. So auch am vergangenen Sonntag, als die SBL-Sänger bei ihren Freunden von der Konkordia Brühl zu deren Grillfest eingeladen waren. Das Wetter war leider „bescheiden“, was aber der Stimmung der Teilnehmer keinen Abbruch tat. Das Oftersheimer Gastgeschenk, ein Melodienstrauß, ließ sich nur mit einem gemeinsamen Auftritt mit den Konkordia-Sängern und dem Dirigat des Brühler Chorleiters übergeben. Die SBL-Sänger hatten ihrem Dirigenten nämlich einen verdienten Erholungsurlaub gegönnt. Klaus Knab Memo für die SBL-Sänger! Am Freitag, den 24. Juni, muss die Singstunde leider ausfallen. Erst eine Woche später, am Freitag, den 1. Juli, zur gewohnten Zeit um 19.30 Uhr, erwartet der Dirigent seine Sänger wieder im Sängerheim zum Üben. Damit in der Zwischenzeit keine „Entzugserscheinungen“ bei den Sängern aufkommen können, ist ein Treffen am Sonntag, den 26. Juni um 11.00 Uhr, bei den Kleintierzüchtern vereinbart. Klaus Knab

Gemeinsamer Auftritt mit den Konkordia-Sängern

Singstunden finden heute Abend wie gewohnt im Sängerlokal „Zum Kronprinzen“ statt: Gospelchor: 19.30 Uhr bis 20.30 Uhr Gemischter Chor: 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr Am Samstag, 25.06.2011, trifft sich der gemischte Chor um 17.30 Uhr am Siedlerheim um ein Geburtstagsständchen zu überbringen. Am 01.07.2011 findet das Scheuerfest des GV Germania statt. Beginn ist um 18.00 Uhr auf dem Aussiedlerhof Siegel, In der Hardtlache 2, Oftersheim. Wer am Freitagabend ein kühles Bier im Freien, Knöchel mit Kraut, oder andere Spezialitäten genießen möchte, ist auf dem tradtionellen Scheuerfest genau richtig. Musikalisch wird der Abend von „Pino“ begleitet. Wir freuen uns, Sie begrüßen zu dürfen. Nadine Sowarsch

GV Germania Oftersheim 1864 e. V. lädt ein zum

Aussiedlerhof Siegel In der Hardtlache 2 68723 Oftersheim Freitag 01. Juli 2011 ab 18 Uhr Musikalische Unterhaltung mit unserem Alleinunterhalter „Pino“

Der Wettergott muss ein Oftersheimer sein Das traditionelle Waldfest des Musikverein Oftersheim e.V. war wieder ein voller Erfolg. Das Wetter hatte mitgespielt und alles, aber auch alles war restlos ausverkauft. Am Pfingstsonntag kamen viele Radler-Gruppen, die das angesagte schöne Wetter ausnutzten, um sich bei Servela und Bier oder auch an den anderen dargebotenen Köstlichkeiten zu stärken. Im idyllischen Oftersheimer Hardtwald genossen sie die Unterhaltung der verschiedenen Musikkapellen. Am Pfingstsonntag hatte zur Eröffnung die Jugendkapelle des Musikvereins ihren ersten Auftritt vor großem Publikum, der ihnen unter der Leitung von Csaba Asboth bestens gelang. Im Anschluss spielte der gastgebende Verein gefolgt von der Stadtkapelle aus Schwetzingen und dem Blasorchester Walldorf. Am Montag ging es um 11:00 Uhr los mit der Musikkapelle aus Berghausen, die den Gästen gleich richtig einheizte. Ganz erstaunt waren sie über die vielen Besucher und die Musiker sparten nicht mit Lob über das tolle Publikum, das nach und nach die Bänke füllte. Man konnte feststellen, dass viele Oftersheimer nicht mehr wie früher bereits um 9:00 Uhr ihre „heiße Worscht“ wollten, sondern erst später gegen Nachmittag kamen. Die Kapellen aus Sandhausen und Reilingen sorgten den Rest des Tages für super Unterhaltung und die anwesenden Zuhörer wollten die Musiker gar nicht wieder gehen lassen. Die Vorsitzende freute sich, dass sich auch in diesem Jahr Bürgermeister Helmut Baust und sein Stellvertreter Roland Seidel sowie der Altbürgermeister Siegwald Kehder, es sich nicht nehmen ließen, dem Waldfest einen Besuch abzustatten. Gefreut hat sie sich aber auch über die vielen treuen Gäste aus Ketsch, Brühl und Hockenheim sowie den anderen umliegenden Gemeinden. Drei Freunde aus Sandhausen beispielsweise kündigten an, nächstes Jahr ihr 30-jähriges „Waldfest“-Jubiläum zu feiern, solange kommen sie schon jedes Jahr zum Waldfest des Musikvereins nach Oftersheim.


Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011 Die Jugend des Vereins war ebenfalls sehr fleißig und bot Kinderschminken und Crêpes sowie Süßigkeiten an, um ihre Kasse aufzufüllen. Besonders die Crêpes waren der Renner. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches „Dankeschön“ an alle Helfer, die bei Auf-und Abbau oder an den Grills und Verkaufsständen alles gegeben haben, und ganz besonders aber allen Freunden des Vereins aus nah und fern, die mitgeholfen haben, dieses Fest wieder gut über die Bühne zu bringen. Ein besonderes Dankeschön geht an die Mitglieder des „Roten Kreuzes“, die an beiden Tagen präsent waren, um sich um die kleineren Verletzungen vor Ort zu kümmern, sowie an die Freunde des Hundesportvereins, die wie jedes Jahr die Nachtwachen übernahmen. Hedwig Gutzki

Probetermine Die Probe des Jugendorchesters findet jeden Mittwoch von 17:30 bis 19:00 Uhr in der Theodor-Heuss-Schule statt. Interessierte Kinder und Jugendliche, die bereits ein Instrument spielen oder erlernen möchten, sind herzlich willkommen. Die Probe des Gesamt-Orchesters ist jeden Donnerstag von 19:30 bis 21:30 Uhr ebenfalls in der Theodor-Heuss-Schule. Über Zuhörer und neue Musikerkollegen freuen wir uns sehr. Hedwig Gutzki

TSV Leichtathletikabteilung Hannah erreicht die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften Hannah Mergenthaler absolvierte ihren ersten Siebenkampf an den Pfingstfeiertagen in Limburgerhof. Um an den Deutschen Meisterschaften im Siebenkampf teilnehmen zu dürfen, werden 3400 Punkte gefordert. Die 80 m Hürden war die erste Disziplin am ersten Tag. Sie zeigte hierbei eine solide Leistung und konnte in ihrer Altersklasse W14 mit 12,64 s die Tagesbestzeit erzielen. Als Nächstes stand der Speerwurf auf dem Plan. Hannah musste hier einen Dämpfer einstecken. Nach zwei ungültigen Versuchen musste der dritte Versuch ein Sicherheitsversuch sein, der für sie enttäuschende 17,69 m bedeutete. Trotz allem sprang sie im darauffolgenden Weitsprung 4,70 m und sprintete die 100 m in 13,31 s und konnte somit den ersten Tag zufrieden beenden. Der zweite Tag des Siebenkampfes begann für Hannah optimal. Im Kugelstoßen kam sie mit 8,90 m sehr nahe an ihre Bestleistung (8,96 m) aus Heilbronn heran und konnte im Hochsprung ihre sehr gute Form unter Beweis stellen, indem sie 1,53 m übersprang. Die letzte Disziplin ist traditionell der 800 m Lauf. Hannah benötigte für die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften eine Zeit von 2:38 min, die unter normalen Umständen kein Problem für sie darstellen sollte. Allerdings hatte sie aufgrund einer Pollenallergie Atembeschwerden und musste für die 800 m noch einmal alle Kräfte mobilisieren. Nach einem harten Lauf und einer guten Zeit von 2:32,79 min kam sie nicht nur als Erste ins Ziel, sondern sicherte sich die Qualifikation für Deutschen Meisterschaften in Cottbus. Am Ende konnte sie insgesamt 3423 Punkte verbuchen und belegte auf diesem Sportfest Platz drei. Lucas Epperlein

15

TSV Turnen, Freizeit- und Gesundheitssport Einladung zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am Freitag, den 15. Juli 2011, um 19:30 Uhr im Verwaltungsgebäude, Eichendorffstraße. Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Totenehrung 3. Bericht des 1. Vorsitzenden 4. Bericht aus den Abteilungen 5. Aussprache zu den Berichten 6. Finanzbericht (Geschäftsführer) 7. Bericht der Kassenrevisoren 8. Entlastung 9. Bildung eines Wahlausschusses 10. Neuwahlen 11. Ehrungen 12. Vorschau (stellvertr. Vorsitzender) 13. Anträge 14. Verschiedenes Anträge hierzu bitte bis spätestens 7. Juli 2011 an den 1. Vorsitzenden Roland Seidel, Hinter den Ortsgärten 8, 68723 Oftersheim. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Roland Seidel 1. Vorsitzender TSV 1895 Oftersheim TSV Familientage am 9. und 10. Juli 2011 Am Samstag, den 9. Juli beginnt um 17:00 Uhr auf dem TSVGelände ein Großfeld-Handballturnier. Teilnehmer sind Gäste aus Ketsch, die A-Jugend und die HG Mannschaft. Anschließend findet die Siegerehrung statt. Der Abend klingt bei einem gemütlichen Beisammensein mit Bier vom Fass, Bratwurst, Steaks, Pommes, heißer Wurst und Kaffee und Kuchen aus. Am Sonntag startet der 4. Große Renntag auf dem TSV Sportplatz mit folgendem Programm: 10:00 Uhr Warm up 10:30 Uhr 1. Lauf Bobby Car 11:00 Uhr 2. Lauf Bobby Car/ Walking Runde durch den Wald mit Elisabeth Groß 11:30 Uhr Alu-Roller-Lauf Ab ca. 12:00 Uhr startet erstmals der Welde Bobby Car Cup nur für Erwachsenen. Anschließend finden die Siegerehrungen statt. 13:00 Uhr Vorführung der Turnabteilung 14:00 Uhr Handball Einlagespiel (Nachwuchstalente zeigen ihr Können) 15:00 Uhr Abteilungsolympiade Für Speisen und Getränke ist auch am Sonntag bestens gesorgt. Kuchenspenden sind erwünscht und können samstags ab 16.00 Uhr und sonntags ab 10:00 Uhr auf dem TSV-Gelände abgegeben werden. Rosi Eberle

Simonswald – kurzweilige Familienfreizeit des Skiclubs Zur traditionellen Familienfreizeit in den Pfingstferien brachen 16 Familien des Skiclubs auf, um mehrere Tage auf dem wunderschön gelegenen Campingplatz „Schwarzwaldhorn“ in Simonswald im Südschwarzwald zu verbringen. Bereits die Anreise bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen war für einige Teilnehmer ein sportliches Erlebnis. Zwei Gruppen reisten mit dem Fahrrad an. Dabei bewältigte die eine Gruppe eine Distanz von über 240 km. Die andere Gruppe fuhr die erste Etappe mit der Bahn und legten 60 km per Beinarbeit zurück. Der Samstag stand zur freien Verfügung. Es bildeten sich Neigungsgruppen. Einige zog es nach Freiburg, andere genossen die nun einkehrende Ruhe zum Lesen und Spielen. Wanderwillige kamen voll auf ihren Genuss, führte sie der Weg zum 1240


16

Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011

Meter hoch gelegenen Kandel. Da ideales Grillwetter war, wurde gegen Abend der Grill aufgebaut. Gemeinsam schlemmten die SCO-Camper an einer langen Tafel. Als es anfing zu regnen, wechselten die Mitglieder kurzerhand in die großen Vorzelte und hatten einen geselligen Abend. Am Sonntag fand das traditionelle Waldläuferspiel statt. Ein großes Hallo brach aus, als eine der Gruppen sich fertig machte und alle im gleichen T-Shirt mit dem Aufdruck „die Pfeifen“ erschienen. Am Start waren vier Mannschaften, die sich ein knappes Rennen lieferten, galt es doch in möglichst kurzer Zeit viele Wegzeichen und Briefe zu finden. Im Licht der untergehenden Sonne wurde nochmals gegrillt. Am Montag hieß es dann schon wieder zusammenpacken. Da es aber immer wieder leicht regnete, fiel der Abschied nicht so schwer. Elke Jokisch

Simonswald - kurzweilige Familienfreizeit des Skiclubs

Die Veranstaltung wird gewertet zur nordbadischen ADAC – Jugendkartslalommeisterschaft 2011 sowie Mannschaftsmeisterschaft in den oben genannten Klassen. Teilnahmeberechtigt sind Jugendliche, die im Besitz eines gültigen Jugendausweises sind. Es werden je Starter zwei Wertungsläufe durchgeführt. Die Fahrzeiten der beiden Läufe und eventuelle Strafsekunden werden addiert und ergeben die Gesamtfahrzeit. Jeder Teilnehmer hat zweckentsprechende Kleidung zu tragen, dass heißt festes Schuhwerk, geschlossene (den ganzen Körper bedeckende) Kleidung und Schutzhelme nach ECE–Norm sind vorgeschrieben. Es werden Pokale an mindestens 30 % der Teilnehmer Pokale ausgegeben. Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde. Die Siegerehrung findet im Anschluss an die jeweiligen Klassen auf dem Veranstaltungsgelände statt. Die endgültige Durchführungsbestimmungen sowie der Streckenplan werden für jedermann ersichtlich am Veranstaltungsort ausgehängt. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer, Besucher und Helfer wird der Vergnügungsausschuss des MSC Oftersheim mit Spezialitäten aus der „Rennküche“ sorgen. Der Vergnügungsausschuss würde sich auch über zahlreiche Kuchenspenden der Mitglieder zu dieser Veranstaltung herzlichst freuen. Die Helfer treffen sich am Sonntag, 26. Juni 2011, spätestens um 7.30 Uhr auf dem Veranstaltungsgelände. Ralf Kumpf

Die Wandergruppe trifft sich am Mittwoch, den 13. Juli 2011, um 8.45 h an der Bushaltestelle Oftersheim Rathaus. Wir werden zum Schriesheimer Hof fahren und von dort aus zum Weißen Stein wandern. Nach der Mittagspause ist die Strahlenburg unser Ziel. Bei Hitze (+ 30 °C) oder Dauerregen fällt die Tour aus. Michael Koelblin BSG Wanderung in der Südpfalz

Meisterehrungen, Bräuninger-Pokalschießen und Grillfest Wie in jedem Jahr hatte der Sportschützenverein seine Mitglieder und Freunde auf seine Clubanlage eingeladen, um im Rahmen eines Grillfestes die bei den diesjährigen Vereinsmeisterschaften erfolgreichen Schützen auszuzeichnen. Verbunden damit war wieder der traditionelle Wettbewerb um die Kaufhaus-Bräuninger-Pokale sowie die Vergabe der Pokale und Medaillen an die Sieger der kürzlich stattgefundenen Ortsmeisterschaften. Ausführlicher Bericht folgt in der nächsten Ausgabe des Mitteilungsblattes. Rudolf Meindl

22. ADAC - Jugendkartslalom des Motorsportclub Oftersheim e.V. 1953 im ADAC Am Sonntag, 26. Juni 2011, veranstaltet der Motorsportclub Oftersheim e.V. 1953 im ADAC seinen 22. ADAC - Jugendkartslalom, auf dem Parkplatz der Fa. Harder + Partner im Industriegebiet Hockenheim – Talhaus, Talhausstr. 14 - 16. Dabei gehen insgesamt 5 verschiedene Altersklassen an den Start. Die Klasse K 1 (8 - 9 Jahre) startet um 9.30 Uhr, die Klasse K 2 (10 - 11 Jahre) startet um 10.30 Uhr, die Klasse K 3 (12 – 13 Jahre) startet um 12.30 Uhr, die Klasse K 4 (14 – 15 Jahre) startet um 14.00 Uhr und die Klasse K 5 (16 – 18 Jahre) startet um 15.30 Uhr. Nennungsschluss der jeweiligen Klassen ist 30 Minuten vor Startbeginn. Die Startreihenfolge in den einzelnen Klassen wird nach dem derzeitigen Meisterschaftsstand der jeweiligen Klasse in umgekehrter Reihenfolge erfolgen. Die Startzeiten können sich je nach Beteiligung in den einzelnen Klassen verschieben.

Am Weinlehrpfad Es ist fast schon Programm, wenn die BSG wandert scheint die Sonne, so auch dieses Mal. Gut gelaunt bestiegen wir den Zug in Richtung Edenkoben. Entlang des Weinlehrpfades erreichten wir die Villa Ludwigshöhe, bekannt durch die darin untergebrachte Max- Slevogt- Galerie. Hier begann der Aufstieg zur Rietburg, oberhalb von Rhodt gelegen. Die Burg wurde zu Beginn des 13. Jahrhunderts durch die Herren von Riet gegründet und war seit 1255 Reichsburg. Sie wurde im 14. Jhd. an die Bischöfe von Speyer verkauft und im Dreißigjährigen Krieg zerstört und war 1681 verfallen. 1822 kaufte Rhodt die Ruine, erst 1957 war die Einweihung der restaurierten Rietburg mit Aussichtsterasse. Heute hat man von der prächtigen Anlage einen herrlichen Blick über die weitreichende Umgebung. Es


Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011

17

gibt dort oben eine Höhengaststätte, ein Wildgehege und gepflegte Wanderwege. Da Wandern ja bekanntlich hungrig und durstig macht, lag es nahe, an diesem schönen Platz eine Pause zur Stärkung einzulegen. Nach ausgiebiger Rast begann der Abstieg ins Edenkobener Tal, vorbei an der Quelle des Triefenbachs, der in den Hilschweiher fließt. Mit dem Bus erreichten wir Neustadt, wo sich die Schleckermäuler noch ein leckeres Eis munden ließen, bevor wir in den Zug Richtung Heimat stiegen. Maria Michel

Hermann Schrems gewinnt Kurpfalzmeisterschaft Hermann Schrems gewann die Kurpfalzmeisterschaft 2010 mit 6,5 Punkten vor Jack Kelso (5). Den 3. Platz erreichte Klaus Rühl mit 4,5 Zählern, gefolgt von Dr. Armin Bauer (4). Rang 5-7 belegten mit je 3,5 Punkten nur durch die bessere Buchholzwertung platziert: Nikolai Matuttis (BH 24,5), Bruno Röhrl (BH 23) und Gregor Melnikov (21,5). Platz 8 belegte Dr. Josef Bürkelbach (2,5 Punkte), gefolgt von Philipp Kremer (1,5) und Rainer Waibel (0,5). Am Freitag um 20 Uhr wird die 2. Kurpfalz-Cup-Runde ausgetragen. Gastgeber: SC Ketsch - Goethestr. 22, Ferdinand-SchmidHaus Spiellokal: Schwetzingen im Bassermann-Vereinshaus, Marstallstr. 51. Internet: www.sgkurpfalz.de Klaus Rühl

Tanzsportclub SchwetzingenPlankstadt-Oftersheim Aktivitäten Tanzsportclub Kurpfalz e.V. „Entdecken Sie den Spaß am Tanzen“, unter diesem Motto treffen sich die Tanzsportfreunde des Tanzsportclubs im Kronprinzen in Oftersheim an folgenden Wochentagen: dienstags: 20.00 – 21.00 Stepptanz Trainerin Bettina Bourbiel mittwochs: 20.00 – 22.00 Gesellschaftstanzkreis Trainerin Inka Mendel donnerstags: 20.30 – 21.30 Discofox-Trainerin Jessica Schwab-Käß Weitere Aktivitäten über Gesellschaftstanzkreise, Kinder und Jugendtraining, sonstige Angebote: Boogie-Woogie, LineDance, Orientalischer Tanz, Lateinformation, Turniertraining ersehen Sie auf der Webseite des Vereins unter www.tsc-kurpfalz.de Nutzen Sie unser Schnupperangebot: 4 Trainingseinheiten kostenfrei. Alle Tanzkreise und Gruppen sind für Anfänger, Neueinsteiger und Fortgeschrittene geeignet. Norbert Klemt

Zum 43. Mal lädt der Gartenbauverein Oftersheim zu seinem Sommernachts- und Gartenfest in die Gartenanlage Oberer Wald ein. In der Helferliste für unser Sommernachts- und Gartenfest am 2. und 3. Juli sind noch wichtige „Arbeitsplätze“ offen. Es wird gebeten sich hier bitte gleich einzutragen. Die Helferliste liegt im Vereinshaus aus. Außerdem wird auf diesem Wege auch noch um Kuchenspenden gebeten. Die Kuchen der Mitglieder können vorzugsweise am Sonntag, 3. Juli, ab 11 Uhr direkt beim Gerätehaus des Gartenbauvereins im Oberen Wald abgegeben werden. Tillmann Hettinger

Gaumenfreude und Stimmung, das war Trumpf beim Fischerfest des Angelsportvereins Schleie Oftersheim Trotz „sommerlicher Kühle“, und leichten Regengüssen verbunden mit „wohlgemeinten Unkenrufen“, verfehlten die schmackhaften Köstlichkeiten, wie Zander&Co. ihre Wirkung nicht, und viele Gäste machten ihre Aufwartung bei den Schleie Angler auf ihrem idyllischen Vereinsgelände. Im nagelneuen Festzelt, war es dem 1. Vorsitzenden Horst Kögel am Abend vorbehalten, in bewährter Manier u. Weise die Besucher zu begrüßen. Besonders den Stellvertreter-Bürgermeister Roland Seidel, befreundete Anglervereine, den Gartenbauverein, die Hundefreunde, den Musikverein, die Pressevertreter der SZ Markus Wirth u.H.D.Schmidt, von tv Regional Peter Lemke und Volker Seitz, die Geschäftspartner- das Modehaus Faulhaber, das Backhaus Siegel, Getränke Janson, Feinkost Hirsch und den Partyservice List. Den Caprios mit Chauffeur entstiegen, empfangen mit tosendem Beifall und entsprechender Begleitmusik von Robert Köhler „alias the Rebell“, wurden dann die Königlichen Häupter unters schmucke Zeltdach geleitet, feierlich inthronisiert und mit Pokalen aus den Händen von Sportwart Karl List bedacht. Als noch-amtierender Fischerkönig, stellte Vorstand Horst Kögel mit Lob und Humor die einzelnen Würdenträger dem Publikum vor. Stolzer Jugendfischerkönig wurde Sascha Wolf, ihm zur Seite als Prinzen stehen, Pascal Fischer und Fabian Hertlein. Zum Fischerkönig 2011 ernannt wurde Oliver Heussler, und bekam von seinem Vorgänger, mit etwas Wehmut, die Königskette um den Hals gehängt. Erstmals schaffte es Pressewart Gerhard Klee, ein etwas „älterer Gertenschwinger“, zum 1. Prinz ernannt zu werden, mit dem Versprechen, im nächsten Jahr den Thron erklimmen zu wollen. Als 2. Prinz folgte Matthias Seitz, auf den H. Kögel besonders stolz ist, da er als Jugendleiter im Verbund mit Michael Nickel


18

Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011

es bestens versteht, den Nachwuchs im Verein zu leiten und zu betreuen. Die Referenz erwiesen die Vereine: der ASV Altlußheim, ASV Rohrhof, ASV 1928 Ketsch, SFC 55 Ketsch u. ASV 65 Brühl. Nun hieß es Bühne frei, denn Robert zog alle Register seines Könnens, und sorgte für allerbeste Stimmung und Feierlaune mit Live-Musik bis weit nach Mitternacht. Die Fischbäcker sowie das emsige Verkaufspersonal gönnte sich keine Pause und sorgten unermüdlich für Nachschub, damit die begehrten Fisch-Köstlichkeiten und andere Gaumenfreuden nicht versiegten. Am Sonntagmorgen spielte der Musikverein Oftersheim auf, und sorgte für flotte Unterhaltung mit bekannten Hits und Evergreens. Im weiteren Verlauf des Nachmittags wurde vom hausgemachten Kuchenbufett nebst aromatischem Kaffee reichlich Gebrauch gemacht und sich in angenehmer Atmosphäre unterhalten. Den Worten von Vorstand Horst Kögel folgend, war das zweitägige Fest zufrieden stellend, und er war froh, dass wieder viele Mitglieder, trotz der urlaubsbedingten Personalnot, zum Gelingen beitrugen, und sprach ihnen seinen allerherzlichen Dank aus. Gerhard Klee

Die eingesetzten Helfer des Siedlerfestes sollen mit einheitlichen T-Shirts „arbeiten“ und werden gebeten, am Montag, 27. Juni 2011, zwischen 18.00 und 19.00 Uhr, zur Größenfeststellung bzw. Anprobe ins Siedlerheim zu kommen. Wilfried Grein

Jahrgang 1955/56 Der Schuljahrgang 1955/56 trifft sich am Freitag, 08.07.2011, um 19.30 Uhr im Clubhaus des Golf-Club Rheintal in Oftersheim wegen Vorbesprechung Schülertreffen. Magda Straßer

Erste-Hilfe-Kurse der Malteser

v.l. Prinz Matthias Seitz u. Gerhard Klee, Fischerkönig Oliver Heussler, Jugendkönig Sascha Wolf, Jugend-Prinz Fabian Hertlein u. Pascal Fischer

Eine Kernaufgabe der Schwetzinger Malteser ist die Ausbildung in Erster Hilfe, die dazu befähigen soll, bei Unfällen und plötzlichen Erkrankungen schnell Hilfe zu leisten und damit Leben und Gesundheit von Angehörigen, Kindern, Freunden, Arbeitskollegen erhalten und sichern zu können. Für die verschiedenen Bedürfnisse unterschiedlicher Personengruppen bieten die Malteser ein umfassendes Spektrum an Kursen. Unter www.malteser-kurse.de können Sie sich zu diesen Kursen online anmelden. Unsere nächsten Termine: Erste-Hilfe-Grundkurs: 16. + 17.07.2011 17. + 18.09.2011 Die Erste-Hilfe-Kurse finden in den Räumen der Fahrschule Traut GmbH, Berliner Straße 17 in Schwetzingen statt. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter ausbildung@ malteser-schwetzingen.de zur Verfügung.

Diakonisches Werk Schwetzingen

Auch das Gockelfest der Kleintierzüchter markiert den Beginn des Sommers Morgen ist es wieder soweit - der verlockende Duft der knusprig braunen Grillhähnchen zieht durch die Zuchtanlage der Kleintierzüchter im Oberen Wald. Das Team der Vorstandschaft und deren Helfer haben einige aufregende Tage der Vorbereitungen hinter sich. Schließlich soll die Bewirtung der Besucher ebenso reibungslos ablaufen wie die Arbeiten im Hintergrund. Das Programm startet samstags und sonntags wieder mit Frühschoppen. Ab 10.30 Uhr werden die leckeren Grillhähnchen und als weiteres Hauptgericht die Rühreier mit Schinken und Kartoffelsalat angeboten. Am Sonntagnachmittag stehen natürlich auch wieder Kaffee mit verschiedenen selbstgebackenen Kuchen und Torten bereit. Bier vom Fass, Weine, Schorlen und alkoholfreie Getränke werden sowohl den Appetit anregen als auch zum Wohlbefinden beitragen. Wie in der Vergangenheit stehen ebenfalls wieder ausreichend überdachte Plätze gegen einerseits zu starke Sonnenstrahlung, andererseits gegen hoffentlich ausbleibende Regenschauer zur Verfügung. Einem gemütlichen Ablauf des Festes steht somit nichts entgegen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Silke Hauck

Elterntreff „Ich und mein Kind“ in Schwetzingen Das Diakonische Werk Schwetzingen bietet Eltern in belasteten Lebenssituationen wie Alleinerziehenden, Familien mit geringem Einkommen oder jungen Müttern und Vätern einen Elterntreff an. Sozialarbeiterin und Elternkursleiterin Ruth Zang-Brenner lädt zu den von ihr begleiteten Treffen recht herzlich ein. „Der Elterntreff „Ich und mein Kind“ ist ein wöchentliches offenes Angebot, bei dem man jederzeit einsteigen kann. Nach einem zwanglosen Frühstück zum Kennenlernen besteht die Möglichkeit, sich fachlichen Rat zu Erziehungsfragen zu holen“ berichtet Ruth Zang-Brenner. In der Gruppe mit anderen Eltern können viele Fragen der Erziehung besprochen werden: Wie setze ich meinem Kind Grenzen? Welche Konsequenzen braucht Erziehung? oder Was tun bei Wutanfällen? sind nur einige Beispiele, die der Sozialarbeiterin aus ihrer Praxis einfallen. „Zusammen mit den Kindern, die selbstverständlich mitgebracht werden können, entstehen in der Gruppe selbst genügend Situationen, die besprochen werden“ berichtet Zang-Brenner weiter. „Wir wollen Eltern stärken für die Erziehung ihres Kindes und freuen uns über die finanzielle Unterstützung des Programms STÄRKE der Landesregierung Baden-Württemberg“. Der Besuch des Elterntreffs kann dadurch kostenlos angeboten werden. Nähere Informationen unter Tel. Nr. 06202 / 93610 oder direkt bei den Treffen am Dienstagmorgen von 10:00 bis 11:30 Uhr im Gruppenraum des Diakonischen Werkes im Hebelhaus, Hildastraße 4a in Schwetzingen.


Nummer 25 Freitag, 24. Juni 2011

Akademie für Ältere Veranstaltungen vom 27. Juni bis 1. Juli 2011 Montag, 27. Juni 03:30 Uhr Hbf. HD Informationspavillon, Ingrid Lange Rundreise Baltikum 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Marianne Acker, Prof. Heinz Acker Alma und Gustav Mahler im Briefwechsel Vortrag mit Dias und Musik Dienstag, 28. Juni 10:00 Uhr Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, N.N. Auf dem Weg zu einer demenzfreundlichen Kommune Ausstellung, Vorträge, Abschlussveranstaltung am 20.07. in der Akademie 13:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Jörg Schadt Brandenburg II Potsdam und seine Parklandschaft, Diavortrag 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Werner Laessing, Franz Schupp, Frank Tischer - Aktuelle Politik 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerlinde Horsch Frauen in der Philosophie Belgien - Hadewig von Antwerpen und die Beginenbewegung Mittwoch, 29. Juni 09:00 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Christa Ritscher Speyer: Die Salier - Macht im Wandel 13:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Jörg Schadt Bern - Vorbesprechung der Reise 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Wedigo Orlowsky Rechtsgespräch 15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Rolf-Dieter Wirsching Streifzüge durch eine faszinierende Wissenschaft Donnerstag, 30. Juni 08:00 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Carla Jenal-Eppinger Wandern im Oberengadin 14:30 Uhr Kamera, HD-Brückenstraße 26, N.N. Das Ende Ist Mein Anfang 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Siegfried Eichler Indonesien - Diavortrag Freitag, 01. Juli 08:30 Uhr Hbf. HD Bahnhofshalle, Wolfgang Müller Botanischer Garten Karlsruhe – die grüne Oase in der Stadt 10:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Siegfried Eichler Bundesland Sachsen-Anhalt - Diavortrag 11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Gabriele Medgenberg Autobiografisches Schreiben 11:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Klaus Unger Von den Ottonen zu den Saliern Das Kaisertum zur Zeit der Ottonen, Vortrag 15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Gabriele Medgenberg Autobiografisches Schreiben. Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unter Tel. 06221/9750-0 an!

19

Trauernde, die mit dem Verlust eines vertrauten Menschen leben müssen, können einmal im Monat miteinander ins Gespräch kommen. Wir möchten Ihnen in der Zeit der Trauer eine Hilfe und Begleitung sein. Denn der Verlust eines nahen Angehörigen oder lieben Freundes kann uns in Verzweiflung, Verwirrung, Einsamkeit und Tiefen stürzen und Gefühle auslösen, die wir vorher so noch nie gekannt haben. Hierbei ist es ganz unabhängig, wie lange der Verlust zurückliegt, ob ein paar Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre und welcher Konfession oder Nationalität Sie angehören. Erstkontakt und weitere Infos über Fr. Ingrid Gottfried (Tel. 06205/5309)

- Anzeigen -

Internet: www.akademie-fuer-aeltere.de Wollen Sie Kontaktperson für die Akademie für Ältere Heidelberg in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221/975010, Herrn Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg, oder Herrn Edwin F. Schreyer Tel. 06224/92076 an. Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademie für Ältere Heidelberg sind, erhalten Sie die aktuelle AkademieSchrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar, rufen Sie bitte unter 06221/97500 an.

Hospizgruppe Schwetzingen Trauertreff der Hospizgruppe Schwetzingen Nächster Termin: 01.07.2011 von 16.00 – 17.30 Uhr im Hebelsaal im J. P. Hebel-Haus, Hildastr. 4a in Schwetzingen. Siehe, die Trauer, sie ist der Trauernden einziger Trost. R. Hamerling

Nationaltheater Mannheim Programm und mehr


2011-25 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim