Page 1

51. Jahrgang 路 Freitag, 11. M盲rz 2011 路 Nummer 10


2

Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

Informationen und Mitmach-Aktionen am „Tag der Gesundheit“ Wie sieht es mit Ihrer Leistungsfähigkeit aus? Haben Sie Fragen zu Gesundheitsthemen? Sind Sie an „Schnupperangeboten“ interessiert? Dann sind Sie hier richtig! Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr findet am 13. März der zweite Oftersheimer „Tag der Gesundheit“ statt. An diesem Sonntag stehen die Türen des evangelischen Gemeindezentrums in der Eichendorffstraße von 11 bis 17 Uhr wieder für alle offen, die sich an den Ständen der Aussteller informieren möchten. Hier werden Angebote und Arbeitsweisen präsentiert. Auch in diesem Jahr überrascht wieder die Vielfältigkeit. Wenn Sie sich fit halten wollen, finden Sie die unterschiedlichsten Angebote. Sollten Sie Fragen zur Vorsorge oder zu Anwendungen im Krankheitsfall haben, werden Sie von Kopf bis Fuß informiert. Die wichtigen Themen Alter und Pflege sind ebenso stark vertreten, wie die alternative Medizin. Außerdem können Sie Ihre Fragen zur Absicherung, Kostenübernahme und zu staatlichen Zuschüssen klären lassen. Für Kinder findet wieder unter dem Motto „Mach mit, sei fit“ eine Rallye statt. Hier gibt es Bereiche zur Koordination, Bewegung, Unterhaltung und vieles mehr. Jeder Teilnehmer erhält eine kleine Belohnung. Die Schüler der Klasse 8a der Humboldt-Schule sorgen für das leibliche Wohl und den Service. Zu Kaffee und Tee bieten sie Kuchen, Obstsalat und Quarkbrote an. Alle haben sich mit dem Thema „Gesund und trotzdem lecker“ befasst und mit Unterstützung der Eltern das Angebot erarbeitet. Die kalten Getränke gibt es an der „Bar“. Vom neu gegründeten Jugendförderverein werden hier unterschiedliche Säfte vorgestellt und auf Wunsch zu Schorlen und Cocktails gemixt. Für Tische und Stühle zum Genießen und Erholen ist gesorgt. Es machen mit: Teilnehmer: Aerobic-Tanz-Studio

Frau Llama / Herr Kießling, Concho Fit Akustik und Optik Herr Haindl, Optik Lenk Altenheim Arbeiter-Samariter-Bund Alten- u. Krankenpflege Kurz-Ketterer Chinesische Medizin Frau Dr. Riegel Dentallabor Herr Weber Entspannung Frau Mai Ergotherapie Frau Rebennack / Frau Krüger Finanzberatung Frau Melchior, DVAG Fußpflege Frau Hofmann Heilpraktikerin Frau Geiss Heilpraktikerin Frau Hartmann-Odemer Kosmetik Deesse Frau Sebastiany-Alter / Frau Bauer Logopädin Frau Franke Malteser Herr Bartosch (Wiesloch) Physiotherapie Frau Werner, Physio-Line Sportstudio für Frauen Mrs. Sporty Sportverein BSG-REHA-SG Wellness und Massage Frau Richter-Rück Yoga und Sport Frau Ober, Fit for Ever, Mozart-Apotheke Essen / Heißgetränke Klasse 8 a, Humboldt-Schule Säfte / Kaltgetränke Verein zur Förderung Jugendlicher Die Aussteller freuen sich auf Sie und wünschen Ihnen einen informativen und unterhaltsamen Tag!

Haushalt 2011 Etatrede von Gemeinderat Gerhard Wenner, SPD Herr Bürgermeister, Kolleginnen und Kollegen, meine Damen und Herren, ich möchte es Ihnen und mir ersparen, einzelne Zahlen aus dem umfangreichen Haushaltsplan für 2011 der Gemeinde Oftersheim nochmals zu wiederholen. Herr Bürgermeister Baust hat

in seiner Stellungnahme die wesentlichen Finanzansätze bereits vorgestellt. Und auch von meinen Vorrednern wurden Fakten und Haushaltszahlen genannt. Als soziale und demokratische Partei stehen wir vor einem großen Problem. Die Gemeinde kann aus ihren Einnahmen nicht mehr ihre Ausgaben finanzieren, weder die Pflichtaufgaben, schon gar nicht wünschenswerte freiwillige Leistungen. Dies war schon in den Jahren 2009, 2010 der Fall und wird sich aller Voraussicht nach fortsetzen bis in das Jahr 2014. Zur mittelfristigen Finanzplanung hat unser Kämmerer, Herr Mann, auf Seite 6 geschrieben: „Die Gemeinde Oftersheim sieht sich einem mittelfristigen Haushaltsdefizit gegenüber, wie es in ihrer Geschichte noch nicht dagewesen war.“ Es stellen sich Fragen: Wie konnte es zu dieser Situation kommen? Wer trägt die Schuld? Welche Lösungen bieten sich an? Wie ist die Position der SPD? Die Gründe für die Misere sind eindeutig nicht in Oftersheim zu suchen und auch nicht vom GR zu verantworten. Sie liegen einmal in dem wieder entdecktem Neoliberalismus der Bundesregierung in Berlin und einer falschen Steuer- und Finanzpolitik, die auch zu Lasten der Städte und Gemeinden gehen. Die Folgen sind bekannt: Der Slogan „mehr Netto vom Brutto“ gilt nur für hohe und höchste Einkommen. Vermögende, reiche Erben, Hotelbetreiber und andere Bevorzugte in unserer Gesellschaft profitieren davon. Dagegen bleiben für den Rest der Bevölkerung prekäre Arbeitsverhältnisse, Minijobs, Leiharbeit, sinkende Realeinkommen über Jahre hinweg, höhere Sozialabgaben, höhere Mieten, Gebühren und sonstige Abgaben. Sowohl steigende Kinderarmut wie auch Altersarmut sind Kennzeichen dieser Umverteilung von unten nach oben. Die Menschen merken, dass es in unserem Land nicht mehr gerecht zugeht. Die Folgen des Finanzkapitalismus mit der globalen Finanz- u. Wirtschaftskrise haben nicht die Verursacher, sondern die breiten Schichten der Arbeitnehmer zu tragen. Die aufgehäuften Staatsschulden werden noch weitere Generationen belasten. Allein im vergangenen Jahr erhöhten sich die Schulden der öffentlichen Haushalte um 22 % und liegen bei knapp 2.000 Milliarden € = 2 Billionen €. Die Verschuldung der Gemeinden stieg um 5,6 Mrd. auf nunmehr 119 Mrd. € Hinzu kommt eine verantwortungslose Politik von Bund und Land Baden-Württemberg, weil viele, auch sinnvolle Aufgaben, den Kommunen aufgeladen werden, ohne sie mit den notwendigen Finanzmitteln auszustatten. Als Beispiel können hier die Kosten für die erweiterte Kinderbetreuung und die Einführung der Ganztagsschule dienen. Wie in den Erläuterungen zum HH-Plan genannt, hat die Gemeinde Oftersheim für jede neu zu schaffende Kindergartengruppe bzw. Krippengruppe 70.000 bis 90.000 € aus eigenen Mitteln aufzuwenden. Das Land lässt seine Städte und Gemeinden hier sträflich im Stich. Die Landesregierung enthält den Kommunen zustehende Gelder aus dem Finanzausgleich in Höhe von 400 Mio. € 2011, in den Vorjahren waren es auch Summen in dieser Größenordnung. Der Städte- und Gemeindetag BW hat sich dieser Tage auf einen Kompromiss mit Herrn Mappus verständigt. Von den 400 Mio. €, die den Kommunen zustehen würden, die sie auch bitter gebrauchen könnten, werden 40 Mio. € freigegeben, also 10 %. Dies ist ein schlechter Witz für die klammen Haushalte der baden-württembergischen Kommunen. Auf der anderen Seite wird ein funktionierender Bahnhof in Stuttgart für schätzungsweise 5 bis 10 Milliarden € umgebaut, und in Oftersheim ist es nicht einmal möglich, mit Kinderwagen oder Rollstuhl den Bahnsteig nach Karlsruhe zu betreten oder zu verlassen. In dieser Situation steht die SPD in Oftersheim vor der Frage, wie ist dieser kommunalen Finanzmisere zu begegnen? Wir haben uns an einer Durchforstung unseres Gemeindehaushalts beteiligt, immer unter dem Gesichtspunkt: Welche Einnahmen können erhöht, welche Ausgaben gesenkt werden; wem sind höhere Lasten zuzumuten.


Nummer 10 Freitag, 11. März 2011 Diese Fragen sind für uns Sozialdemokraten schwierig zu beantworten. Sind doch die meisten unserer Bürgerinnen und Bürger schon genug belastet durch - steigende Krankenkassenbeiträge, - höhere Energiekosten - und andere allgemeine Preissteigerungen. Trotz Erhöhung von Grundsteuern, Gewerbesteuer, Wohnungsmieten und Hallenmieten und Reduzierung von freiwilligen Leistungen sind weitere Kreditaufnahmen unvermeintlich. Eine Wahl zwischen Pest und Cholera. Die SPD-Fraktion fühlt sich der Notwendigkeit einer sozial gerechten Lastenverteilung verpflichtet, aber auch dem Erhalt der Handlungsfähigkeit der Kommune. Wenn der Gesetzgeber der Meinung ist, dass die Investitionen im Bereich der Kinderbetreuung, einer Bildungsoffensive mit Umbau bzw. Ausbau des Schulwesens und der Universitäten notwendig sind, dann muss er auch den Mut haben, die notwendigen finanziellen Voraussetzungen dafür zu schaffen. An den Bund und das Land richten wir den Appell: Stattet die Kommunen mit den Mitteln aus, die sie zur Erfüllung der übertragenen Aufgaben brauchen. Zieht Vermögende, Bezieher hoher Einkommen, reiche Erben stärker heran zur Finanzierung dieser Aufgaben, kauft jede CD von Steuerflüchtigen, die angeboten wird. Was wir brauchen ist eine Politik der sozialen Gerechtigkeit, die allen dient und nicht nur z.B. Banken und Energiekonzernen. Die SPD-Fraktion trägt schweren Herzens eine Erhöhung von Steuern, Abgaben oder Mieten mit und ist auch mit den vorgeschlagenen Ausgabenbegrenzungen einverstanden. Nicht einverstanden sind wir mit dem Umgang der größten freiwilligen Beteiligung, mit dem Freizeitbad Bellamar. Hier ist allein 2011 ein Investitionszuschuss in Höhe von 470.000 € vorgesehen, weitere 1,5 Mio. € werden in den Folgejahren benötigt. Die laufenden Defizitzuschüsse bewegen sich zwischen 350.000 und 400.000 €. Eine von der SPD beantragten getrennten Abstimmung nach Erhaltungsinvestitionen und Erweiterungsinvestitionen wurde mehrheitlich abgelehnt. Die SPD-Fraktion war für die dringend notwendigen Sanierungsmaßnahmen, aber gegen eine Luxussanierung mit Ausbau des Saunabereichs. Hier wurde nach unserer Auffassung der falsche, aber sehr teuere Weg eingeschlagen. Einnahmensteigerungen und Ausgabenkürzungen tragen wir mit. Einzig und allein die Vorgänge rund um das Bellamar und deren Finanzierung einer Luxussanierung sind für die Mehrheit der SPD-Fraktion der Grund, sich bei der Abstimmung zum Haushalt 2011 der Stimme zu enthalten. Etatrede von Gemeinderat Dr. Dieter Wendtland, FDP Die Arbeiten an der Planung des Haushalts 2011 haben sich ungewöhnlich lange hingezogen. Ein hohes Haushaltsdefizit war schon vor längerer Zeit sichtbar, und so haben Gemeinderat und Verwaltungsausschuss mehrmals beraten müssen, mit welchen Maßnahmen man den fehlenden Einnahmen entgegentreten kann. Das einzig „Erfreuliche“ an dieser Situation ist, dass die roten Zahlen von der Vorlage des ersten Entwurfs vom Oktober 2010 bis heute etwas an „Farbintensität“ verloren haben! Und das sind die bereits teilweise von meinen Vorrednern genannten Eckdaten des Haushalts 2011: - Der Verwaltungshaushalt kann nur durch eine Zuführung von ca. 1,5 Mio. € vom Vermögenshaushalt ausgeglichen werden – also noch mehr als in 2010, und hierbei muss einschränkend gesagt werden, dass die zu Grunde gelegten Einnahmen durch Grundstücksverkäufe erst realisiert werden müssen. - Die Rücklage muss - bis auf den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestbetrag - geleert werden, - Wir brauchen einen neuen Kredit von ca. 1,6 Mio. €; es ist kein Trost, dass wir für 2010 1,2 Mio. € mehr vorgesehen hatten. - Die Gesamtverschuldung – ohne die der Zweckverbände – steigt damit auf 8,2 Mio. €, und die Verschuldung pro Einwohner auf 736 €. Auf weitere Einzelposten will ich verzichten, da sie schon häufig genug genannt wurden. Vor diesem traurigen Bild hat sich der Gemeinderat natürlich überlegt, durch welche Maßnahmen man die Situation erträglicher machen kann. So wurden bereits im Dezember 2010

3

die Gemeinde-Grundsteuern und die Gewerbesteuer deutlich erhöht: Grundsteuer A +18,75 %, Grundsteuer B +26,7 %, Gewerbesteuer +8,6 %; die Summe dieser Erhöhungen bringt für 2011 eine Entlastung von ca. 320 T €. In diesem Zusammenhang möchte ich einige Sätze zitieren, die unser Kämmerer in den Haushaltsplan 2011 aus einer Umfrage unter deutschen Kommunen gestellt hat und die vor allem für unsere Besucher interessant sein dürften: die Überschrift lautet: Kommunen setzen den Rotstift an und erhöhen Steuern und Gebühren Die Bürger werden die Finanznot der Kommunen direkt zu spüren bekommen: durch höhere Gebühren, Schließungen oder kürzere Öffnungszeiten öffentlicher Einrichtungen oder auch einen ausgedünnten Nahverkehr. Sparen wollen die Kommunen vor allem in den Bereichen Straßenbeleuchtung ...und Jugend- und Seniorenbetreuung ... Vielfach werden auch Bäder geschlossen ... oder es wird Einschränkungen im Nahverkehrsangebot oder bei den Kita-Öffnungszeiten ... geben. Zusätzliche Einnahmen erhoffen sich die Kommunen von Gebühren- bzw. Steuererhöhungen. Fast jede zweite Kommune ... plant die Erhöhung des Grundsteuerhebesatzes. Auch beim Besuch von Bädern, Theatern und Museen werden in 44 Prozent der Kommunen zukünftig höhere Eintrittspreise fällig. Die Kita-Gebühren will etwa jede dritte Kommune erhöhen ..., ebenso viele Kommunen planen die Erhöhung der Hundesteuer. Bürgermeister und Kämmerer durchforsten derzeit ihre Haushalte in allen Bereichen auf Sparpotenziale ... Jetzt gilt es, Einnahmen zu steigern und auf der anderen Seite die Ausgaben zu senken. Das wird für die Bevölkerung schmerzlich sein“ aber eine andere Lösung gibt es nicht, da die Verschuldung der meisten Kommunen bereits viel zu hoch ist ... Diese Entwicklung wird sich seiner Einschätzung nach sogar weiter verstärken: „Noch schrecken viele Kommunen vor allzu tiefen Einschnitten bei den kommunalen Leistungen zurück und beschränken sich darauf, leicht an der Gebührenschraube zu drehen.“ Zukünftig müssten die Kommunen aber auch härtere Maßnahmen ins Auge fassen; in vielen Regionen Deutschlands müssen die öffentlichen Einrichtungen dringend an die Bevölkerungsentwicklung angepasst werden. Das kann auch heißen: Leistungen deutlich reduzieren oder ganz streichen. Die Kommunen müssen sich klar werden, was sie noch leisten können und was nicht - denn eine deutliche Besserung der Situation ist vielerorts nicht in Sicht. ... Auch die Kommunen selbst seien allerdings in der Pflicht: sie sind gefordert, weiter an der Verschlankung der Verwaltungsstrukturen zu arbeiten, ihre Arbeitsprozesse zu optimieren und ihr Leistungsangebot zu überprüfen. Soweit die Zitate aus dem Haushaltsplan. Wir sind gezwungen, über die bereits beschlossene Erhöhung der genannten Gemeindesteuern hinaus weitere Verbesserungen zu erreichen. Einige Maßnahmen werden heute im TOP 4 besprochen und beschlossen. Hier könnten Einnahmeverbesserungen von ca. 130 T € erzielt werden, wenn den Vorschlägen zugestimmt wird. Darüber hinaus bittet die FDP-Fraktion die Verwaltung, folgende haushaltswirksamen Maßnahmen zu überprüfen, die bei Umsetzbarkeit in diesem oder dem nächsten Jahr zu Kosteneinsparungen bzw. Einnahmen führen würden: - Abschaffung oder Umstrukturierung des Internettreffs, - Verkauf unrentabler, gemeindeeigener Mietwohnungen, - Deckelung der Gemeindeausgaben für den „Tag des Waldes“, - kommunale Zusammenarbeit unserer Feuerwehr und des Bauhofs mit Nachbargemeinden mit dem Ziel Kosteneinsparungen, - zeitlich begrenzter Beförderungs- und Einstellungsstopp bei der Gemeindeverwaltung. Bedauerlicherweise gibt es – einschließlich der noch in TOP 4 zu beschließenden Einsparmaßnahmen - aus Sicht der FDPFraktion keine realistische Alternative zu diesem Haushaltsplan, und wir geben ihm daher – schweren Herzens – unsere Zustimmung.


4

Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

Hallenöffnung und Kartenverkauf für das Soulfinger-Konzert ab 12.00 Uhr.


Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

Narrenschar lässt Kurpfalzhalle beben Vampire, Piraten und Meerjungfrauen feierten am Schmutzigen Donnerstag eine riesen Party. Musikalisch heizten „Die Aprikosen“ mit fetzigen Ohrwürmern die Tanzfläche ein.

5


6

Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

Rathaus von Narren umzingelt Närrisches Treiben herrschte am Fastnachtsdienstag rund um den Rathausbrunnen. Der C.-C. Grün-Weiss, die Buzzelhexen und die „Rhoigeischda“ aus Altlußheim sorgten mit vielen „Ohois“, rhythmischen Klängen und bunten Kostümen für ausgelassene Stimmung.


Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

Sommertagszug und Sommerferienprogramm 2011: Einladung zum Vorbereitungstreffen Am Mittwoch, 16.03.2011, 18:30 Uhr, findet im Bürgersaal, Eichendorffstr. 2, ein Informationsgespräch für Schulen, Kindergärten und Vereine statt, zu dem wir hiermit herzlich einladen. Auf der Tagesordnung stehen - Sommertagszug: 17.04.2011 - Sommerferienprogramm: 28.07. bis 10.09.2011 Im Interesse der Kinder und Jugendlichen unserer Gemeinde wird auch in diesem Jahr wieder um freundliche Unterstützung gebeten sowie um möglichst zahlreiches Erscheinen auf diesem für die Gesamtorganisation sehr wichtigen Vorbereitungstreffen.

Verunreinigung durch Hundekot Es kam in der Vergangenheit immer wieder zu Fällen, die Grund zu Beanstandungen gaben. Besonders, wenn Hunde ihr Geschäft auf öffentlichen Straßen, Gehwegen, Plätzen, in Vorgärten, Erholungs- und Grünanlagen oder gar auf den Kinderspielplätzen verrichten. Es ergeht daher die dringende Bitte an die Hundehalter, darauf zu achten, dass ihre Vierbeiner die Notdurft nicht auf bebauten oder unbebauten Grundstücken anderer und auch nicht auf öffentlichen Flächen verrichten. Und falls dies doch mal passiert, bitte die Notdurft dort nicht belassen, weder innerorts noch außerhalb. In Oftersheim gibt es die Möglichkeit, gegen eine geringe Schutzgebühr in Höhe von 3,00 € pro Set à 50 Stück, Hundekotbeutel im Umweltamt, Zimmer 2, während den Öffnungszeiten zu erwerben. Es gibt bereits jetzt vorbildliche Hundehalter, die die Hinterlassenschaften ordnungsgemäß entsorgen. Dafür vielen Dank.

EnBW Regional AG führt Wartungsarbeiten an Umspannstationen durch Um weiterhin eine sichere Stromversorgung zu gewährleisten, führt die EnBW in nächster Zeit Wartungsarbeiten in ihren Umspannstationen durch. Damit diese Arbeiten mit den erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen gefahrlos abgearbeitet werden können, muss die Stromversorgung unterbrochen werden. Die betroffenen Anschlussnehmer werden mit entsprechendem zeitlichen Vorlauf von ca. 3 Arbeitstagen informiert. Die Information erfolgt mittels einer Verständigungskarte, die durch unsere Mitarbeiter in den Briefkasten geworfen wird. Auf dieser Karte wird die Zeitdauer der Stromunterbrechung genannt. Wir bitten um Ihr Verständnis. Für Fragen steht Ihnen Herr Gegenheimer unter der Tel.-Nr. 07251/915532 gerne zur Verfügung. Christa Kaiser

In groben Zügen zur Geschichte des Karl-LudwigSees und des Wasser- und Bodenverbandes Die Verbandsversammlung des Wasser- und Bodenverbandes Karl-Ludwig-Seewiesen, Sitz Oftersheim, ist von Zeit zu Zeit Anlass, in groben Zügen an die Geschichte des Karl-LudwigSees und des Wasser- und Bodenverbandes Karl-LudwigSeewiesen zu erinnern. Dies geschah auch bei der diesjährigen Verbandsversammlung, auf deren Tagesordnung auch Neuwahlen standen. Der See wurde unter dem Kurfürsten Ludwig VI. (1576 - 1583) als großer kurfürstlicher Fischweiher in einem versumpften Wiesengelände künstlich angelegt. Damit war das Ende des Wogsees auf Gemarkung Oftersheim als herrschaftlicher Fischweiher verbunden.

7

Die Bewohner der sieben Walddörfer mussten im Frondienst den neuen, unterteilten Weiher nebst dem Seebach und hatten außerdem die Pflicht, alle sechs Jahre den Bach und die Seeufer zu reinigen. Entsprechend seinem Gründer hieß der See zunächst Ludwig-See. Von den Verwüstungen des Dreißigjährigen Krieges blieb er nicht verschont. Im Westfälischen Frieden von 1648 erhielt KarlLudwig (1618-1680), der Sohn Friedrich V. von der Pfalz (Winterkönig), die Kurpfalz und die neugeschaffene achte Kurwürde. Er lebte damals mit seinem Vater im Asyl in Holland. Karl-Ludwig durfte 1649 in seine weitgehend zerstörte Heimat zurückkehren und die Regierung übernehmen. Es war eine schwere Zeit. Die Pfalz war in trostlosem Zustand. Die Landschaft war verwildert; Städte und Dörfer waren fast menschenleer. Bis zu 80 % der einstigen Bewohner waren nicht mehr da. Nur zögerlich kehrten die Menschen zurück. Überall, selbst im Ausland, warb, wie festgehalten ist, Kurfürst Karl-Ludwig für den Zuzug in die Pfalz. Den Konfessionen (z.B. Hugenotten) wurde weitgehende Toleranz zugebilligt. So füllten sich nach und nach dank der weitblickenden Bevölkerungspolitik des Kurfürsten die Städte und Dörfer mit arbeitswilligen Menschen aus nah und fern. Eine hoffnungsvollere, bessere Zeit war angebrochen. Den See ließ Karl-Ludwig instandsetzen. Dazu wurden 1659 die Bewohner sämtlicher Orte der Kirchheimer Zent herangezogen. Der See hieß nun Karl-Ludwig-See. Kurfürst Karl-Ludwig errichtete in seiner Zeit keine prunkvollen Bauten; er soll durch seine Sparsamkeit als verpflichtendes Beispiel gesehen worden sein. Siegwald Kehder Die Fortsetzung des Berichts folgt in der nächsten Ausgabe des Mitteilungsblattes.

Öffentliche Sitzung des Gemeinderats Am Dienstag, den 15.03.2011, 18:00 Uhr, findet im Ratssaal des Rathauses eine öffentliche Sitzung des Gemeinderats statt. Die Bevölkerung wird hierzu eingeladen. Auf der Tagesordnung steht: Öffentlich 1. Einführung der gesplitteten Abwassergebühr zum 01.01.2011 - Inhaltliche Vorfestlegung für künftige Abwassersatzung 2. Kreditaufnahme Haushalt 2011 3. Bekanntgabe nichtöffentlich gefasster Beschlüsse 4. Sonstige Angelegenheiten/Bekanntgaben 5. Anfragen

Wahlaufruf und Hinweise der Landeswahlleiterin zur Landtagswahl am 27. März 2011 Am Sonntag, 27. März 2011, findet die Wahl zum 15. Landtag von BadenWürttemberg statt. „Nur wer zur Wahl geht, bestimmt mit, wer das Land Baden-Württemberg in den nächsten fünf Jahren repräsentiert und regiert. Alle Wahlberechtigten sind deshalb ausdrücklich aufgerufen, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und damit auch zu einer überzeugenden Wahlbeteiligung aktiv beizutragen.“ Das sagte Landeswahlleiterin Christiane Friedrich am Donnerstag, 24. Februar 2011, in Stuttgart und wies darauf hin, dass nun die Ausgabe der Briefwahlunterlagen beginnt. Es entspreche guter demokratischer Tradition, am Wahlsonntag im Wahllokal zu wählen. Es gebe aber auch die Möglichkeit, seine Stimme per Briefwahl abzugeben. Dazu folgende Hinweise: Wahlberechtigte erhalten problemlos auf Antrag von ihrer zuständigen Wohnortgemeinde Briefwahlunterlagen mit leicht verständlichen Hinweisen zur Briefwahl. Besonders wichtig ist, dass nach der Durchführung der Briefwahl die Wahlbriefe rechtzeitig, spätestens am Wahlsonntag, 27. März 2011, 18:00


8

Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

Uhr, bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Adresse vorliegen. Nur dann zählt die Stimme. Soll der Wahlbrief mit der Post befördert werden, wird den Briefwählern deshalb die möglichst frühzeitige Aufgabe des Briefes bei der Post dringend empfohlen. Innerhalb des Bundesgebiets sollte er spätestens am 24. März 2011, bei entfernter liegenden Orten noch früher aufgegeben werden. Später sollten die Wahlbriefe direkt bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Adresse abgegeben werden.

Nr. 4556 Wohnungseigentum mit 1.250/10.000 Miteigentumsanteil an dem Grundstück Lgb.-Nr. 649/3; 521 qm, Gebäude- und Freifläche, Mannheimer Straße 150, verbunden mit dem Sondereigentum an der Wohneinheit im 3. Obergeschoss rechts, Loggia und Kellerraum im Aufteilungsplan alles mit Nr. 8 gekennzeichnet. Verkehrswert: 80.000,00 €

„Wahl-O-Mat“ zur Landtagswahl gestartet Am 27. März 2011 werden in Baden-Württemberg in insgesamt 70 Wahlkreisen die Mitglieder des neuen Landtags gewählt. Mindestens 120 Landtagsmandate sind alle fünf Jahre neu zu vergeben. Hinzu kommen zumeist noch einige Überhang- und Ausgleichsmandate. Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg hat wieder ihren „Wahl-O-Mat“ gestartet. Er versteht sich nicht als Wahlempfehlung, sondern als Informationsangebot über Wahlen und Politik.

(3-Zimmerwohnung im 3. OG mit Küche, Bad, sep. Toilette, Diele, Flur, Loggia zur Rückseite und zugehöriger Haushaltskeller Nr. 8, Wohnfläche ca. 70 qm, Gebäudebaujahr ca. 19601965)

Probieren Sie es aus: Vergleichen Sie Ihre Standpunkte mit den Antworten der Parteien:www.wahl-o-mat.de/bw Weitere Infos rund um die Landtagswahl finden Sie unter den nachstehenden Internetseiten: http://www.landtagswahl-bw.de/ http://www.im.baden-wuerttemberg.de/de/Landtagswahl_2011/ 218179.html http://www.statistik-bw.de/Wahlen/Landtagswahl_2011/

Angaben in Klammern ohne Gewähr.

Das Umweltamt informiert:

Ist ein Recht im Grundbuch nicht oder erst nach dem Versteigerungsvermerk eingetragen, muss der Berechtigte es anmelden, bevor das Gericht im Versteigerungstermin zum Bieten auffordert; er hat das Recht glaubhaft zu machen, wenn der Anmeldung widersprochen wird. Andernfalls wird das Recht im geringsten Gebot nicht berücksichtigt und bei der Verteilung des Versteigerungserlöses erst nach den Ansprüchen der übrigen Beteiligten befriedigt. Es ist zweckmäßig, zwei Wochen vor dem Termin eine Berechnung der Ansprüche – getrennt nach Hauptbetrag, Zinsen und Kosten – einzureichen und den beanspruchten Rang mitzuteilen. Der Berechtigte kann dies auch zur Niederschrift der Geschäftsstelle erklären. Wer ein Recht hat, das der Versteigerung des Grundbesitzes oder des nach § 55 ZVG mithaftenden Zubehörs entgegensteht, muss das Verfahren aufheben oder einstweilen einstellen lassen, bevor das Gericht den Zuschlag erteilt. Andernfalls tritt für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegenstandes. Gemäß §§ 67 bis 70 ZVG kann im Versteigerungstermin für ein Gebot Sicherheitsleistung verlangt werden. Die Sicherheit ist in der Regel in Höhe von 10 % des Verkehrswerts zu leisten.

Wilde Müllablagerungen im Gemeindepark

Unbekannte haben vermutlich am vergangenen Wochenende mehrere Bündel mit „Schwetzinger Zeitung“ im Gemeindepark widerrechtlich entsorgt. Die Tat muss sich in der Zeit von Freitag, 4. März, bis Sonntag, 6. März, vermutlich jedoch in den späten Nachmittags- beziehungsweise frühen Abendstunden ereignet haben. Die Gemeinde Oftersheim bittet um Hinweise unter der Nummer 06202/597202.

Nr. 707 24/255 Miteigentumsanteil an dem Grundstück Lgb.-Nr. 649, 2422 qm, Straße Ortsetter Verkehrswert: 2.500,00 € (Miteigentumsanteil am Straßengrundstück) soll am Dienstag, den 19. April 2011, 9:00 Uhr, im Amtsgericht Mannheim - Zweigstelle A 2, 1 - EG, Saal B 009 im Wege der Zwangsversteigerung versteigert werden. Der Versteigerungsvermerk wurde am 09.08.2010 im Grundbuch eingetragen. Der Verkehrswert ist gemäß § 74 a Abs.5 ZVG festgesetzt worden, siehe oben.

Carl Rechtspflegerin

Amtsgericht Mannheim Vollstreckungsgericht Geschäfts-Nr.: 6 K 194/10 (bitte stets angeben) Mannheim, den 22.02.2011 Zweigstelle A 2, 1 (Palais Bretzenheim) Postanschrift: Amtsgericht 68149 Mannheim Telefon: 0621/292-207912077 Telefax: 0621/292-2081 Zwangsversteigerung Folgender Grundbesitz, eingetragen im Grundbuch von Oftersheim wie folgt:

Faschingsfeier der Seniorenbegegnungsstätte im Siegwald-Kehder-Haus Am Donnerstag, den 3. März, feierte der Seniorentreff der Gemeinde Oftersheim mit seinen Stammgästen seine traditionelle Karnevalsfeier. Bei flotter Musik zum Mitsingen und Schunkeln genoss man die süßen Berliner und andere Leckereien. In der mit Ballons und Luftschlangen bunt dekorierten Begegnungsstätte kam bei Büttenreden und Liedern der Betreuerin Heidi Rehman ausgelassene Karnevalsstimmung auf. Nach einer letzten Stärkung mit saftigen Rippchen machte man sich schließlich, mit bunten Leuchtstäbchen ausgerüstet, zufrieden auf den Heimweg.


Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

9

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten und Selbstzahler – PrivAD Rufnummer 01805/304 505

Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst Samstag/Sonntag 12./13.03.2011 ZA Alexander Steiniger, Siedlerstr. 14, Schwetzingen, Tel. 06202/23617 Der zahnärztliche Notfalldienst ist im Internet unter http://www.zahn-forum.de/opencms/opencms/patienten/notdienst/karlsruhe/index.html abrufbar

AVR-Information: 07261/931-202 Die Senioren der Gemeinde Oftersheim treffen sich montags und donnerstags ab 14 Uhr zum Kaffee, Spielen und anderen Aktivitäten. Schauen Sie doch mal rein. Heidi Rehmann

Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen, Gebühren) 07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen, Gebühren) 06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus 07261/931-931 Störung bei der Abfuhr 07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen: Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott, Grünschnitt 07261/931-7100 Zentrale Faxnummer Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-Mail über: info@avr-rnk.de oder im Internet unter www.avr-rnk.de

Apothekendienst

Giftnotruf Mainz

Freitag, den 11.03. Central-Apotheke, Hockenheim Karlsruher Str. 11, Tel. 06205/292040

Tel. 06131/232466

Notrufnummer Strom 06222/56-224

Samstag, den 12.03. Apotheke im Real, Brühl Mannheimer Landstr. 2, Tel. 703434 Sonntag, den 13.03. Hebel-A., Ketsch Hebelstr. 21, Tel. 62821 Montag, den 14.03. Löwen-A., Hockenheim Reilinger Str. 2, Tel. 06205/288928

ASB Samariterhaus (Altenpflegeheim) Notdienst: 06202/978 66-0

EnBW Regionalzentrum Nordbaden/Zentrale in Ettlingen Störungsmeldestelle – Strom Bezirkszentrum Schwetzingen Servicetelefon

07243/180-0 0800/3629477 06202/2774-0 (0800) 9999966

Dienstag, den 15.03. Oststadt-A. im Stadtmarkt, Schwetzingen Scheffelstr. 63-65, Tel. 8593880 Mittwoch, den 16.03. Hardtwald-A., Oftersheim Dreieichenweg 1, Tel. 52433 Donnerstag, den 17.03. Apotheke im Hockenheimcenter Speyerer Str. 1, Tel. 06205/282800 Der Notdienst wechselt täglich um 8:30 Uhr Apothekendienst am Mittwochnachmittag Am Mittwoch, den 16.03.,15:00 bis 18:30 Uhr: Hardtwald-Apotheke, Oftersheim, Dreieichenweg 1, Tel. 52433.

Malteser Hilfsdienst Ärztlicher Notfalldienst Von Fr. 19 Uhr bis Mo. 7 Uhr, Mo. + Di. + Do. 19 Uhr bis 7 Uhr Mi. ab 13 Uhr bis Do. 7 Uhr; Markgrafenstr. 2/9, Schwetzingen Tel. 06202/19292

Mahlzeiten und Hausnotruf 01801/302010

Die Nummer gegen Kummer 0800/111 0 333 Kinder- und Jugendtelefon (Mo.-Fr. 15:00-19:00 Uhr) 0800/111 0 550 Elterntelefon (Mo. u. Mi. 9:00-11:00 Uhr, Di. u. Do. 17:00-19:00 Uhr)

Rettungswagen (Rufnummer 112)

Telefonseelsorge Rhein-Neckar

Augenärztlicher Notfalldienst

0800/111 0 111 0800/111 0 222 http://www.telefonseelsorge-rhein-neckar.de

Rufnummer 19292


10

Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis „Nicht wegschauen – anrufen“ Tel. 112

Schwangerschaftskonfliktberatung Schwangerenberatung Donum vitae, Tel. 06221/4340281 Beratung und Information Diakonisches Werk Kontakt: Hildastr. 4a, 68723 Schwetzingen Tel. 06202/9361-0 Fax: 06202/9361-20 Mail: schwetzingen@dw-rn.de Homepage: www.dw-rn.de Sprechzeiten: Dienstag 9:00 – 12:00 Uhr und 14:00 – 16:00 Uhr Freitag 9:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung Angebote: 1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fragen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei finanziellen Problemen. 2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über Hilfen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkeiten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonflikt (mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen, Stiftungsgelder und sonstige finanzielle Hilfen, Beratung zur Verhütung und Familienplanung. 3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Migranten 4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen Konfliktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten, bei Partnerschafts- und Familienproblemen. 5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Erholungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Senioren und Behinderte.

Hospizgemeinschaft Schwetzingen-Hockenheim Ihr Partner für die Beratung und ambulante Begleitung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen in der Region Schwetzingen Hospiztelefon: 0171/8581987 Kontakt: Hospizgemeinschaft Region Schwetzingen Bodelschwinghstr. 10/1, 68723 Schwetzingen Tel. Verwaltung: 06202/843640 hospizgemeinschaft@web.de www.hospizgemeinschaft.de

Deutsches Rotes Kreuz Service für Menschen zu Hause Tel. 06201/602146 HausNotruf, MenüService etc. www.drk-service-fuer-menschen-zu-hause.de Servicetelefon 0180/3650180

Lesung und Gespräch mit Barbara Pachl-Eberhart „Vier minus drei“: Wie ich nach dem Verlust meiner Familie zu einem neuen Leben fand“ Am Dienstag, den 15. März 2011, um 19.30 Uhr, liest Barbara Pachl-Eberhart im Bürgersaal Oftersheim, Eichendorffstr. 2 Ein Schicksal, das erschüttert – und dennoch Mut macht, zu leben Wie schafft es eine Frau, die ihren Mann und ihre beiden kleinen Kinder durch einen Verkehrsunfall verliert, überhaupt weiterzuleben? Fünf Tage nach dem schrecklichen Ereignis schreibt Barbara Pachl-Eberhart einen offenen Brief an ihre Verwandten und Freunde, der in beeindruckender Intensität ihre Gefühle darlegt. Rasch findet das erschütternde Dokument durch Internet, Zeitungen und Zeitschriften eine große Verbreitung. Die Tragödie dieser Familie bewegt Tausende Menschen. Zwei Jahre nach dem tragischen Ereignis schildert Barbara Pachl-Eberhart nun in ihrem Buch „Vier minus drei“ ihren Weg in ein neues Leben. Die Offenheit, mit der sie sich ihrem Schicksal stellt, und der Mut, mit dem sie Schritt für Schritt in eine

unbekannte Zukunft geht, zeugen auf ergreifende Weise von menschlicher Größe und einem unerschütterlichen Glauben an den Sinn des Lebens. Barbara Pachl-Eberhart ist ein Kunststück gelungen: Ihr Buch über Trauer ist voll warmem Humor. (...) Wer seine Scheu vor dem Thema Tod überwindet, wird es nicht bereuen. Ein sehr intimes Buch, das lange nachklingt.“ (Hamburger Morgenpost) Die gebürtige Wienerin absolvierte ein Querflötenstudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in ihrer Heimatstadt und ließ sich zur Grundschullehrerin ausbilden. Seit 2000 wirkt sie als Clown bei den „Roten Nasen Clowndoctors”, tritt als Liedermacherin auf und Barbara Pachl-Eberhart komponiert Lieder für Kinder und Chöre. Die Autorin wurde 2009 mit dem wichtigsten österreichischen Frauenpreis, dem „Leading Ladies Award“, ausgezeichnet, ihr Buch erklomm die Spiegel-Bestsellerliste und Barbara PachlEberhart war unter anderem im TV bei Markus Lanz, beim WDR, beim SWR Nachtcafé und „Mona Lisa“ zu Gast. Gemeinschaftsveranstaltung von Gemeindebücherei Oftersheim und VHS Bezirk Schwetzingen in der Reihe „Lebenswege“ Vorverkauf in der Gemeindebücherei (Tel. 06202/597-155) und der VHS Bez. Schwetzingen (Tel. 06202/2095-0) Eintritt: 6.- Euro VVK, 8.- Euro AK „Unter Kühen“: Acht Sommer auf der Alp, acht Jahre Abenteuer - Eine deutsche Familie in den Schweizer Bergen Dia-Multivision von Tobias Kostial Am Donnerstag, den 07. April 2011, um 19.30 Uhr, gastiert Tobias Kostial mit seinem Vortrag „Unter Kühen“ im Bürgersaal Oftersheim, Eichendorffstr. 2 Kühe sind etwas ganz Besonderes – vor allem, wenn sie zufrieden schmatzend auf einer Weide liegen, die sich in über 1600 m Höhe befindet. Mittendrin ein Heer an emsig schaffenden Hirten, Melkern und Käsern. Menschen, die alljährlich mit dem lieben Vieh in die Schweizer Berge zieBildquelle: hen. Stets wohl bedacht, all http://www.tobias-kostial.de die Huldas und Lisas, die ihnen von den Bauern im Tal anvertraut wurden, von früh bis spät zu verwöhnen. Den eigenen Biorhythmus dem der Tiere unterordnend, bis an die Grenzen der physischen Kräfte gehend, fragt der Mensch sich dort oben täglich aufs Neue, was er da eigentlich treibt – was ihn dazu bewegt, diese Symbiose mit der Natur einzugehen. Im Frühling den Berg hinaufzusteigen, sich mit allen Sinnen der Faszination Alp hinzugeben – Jahr für Jahr. Am Ende eines jeden Sommers sind Hulda und Lisa gealpt und im Käsespeicher liegen hunderte gelber Käseräder. Und die Älpler? Mit braungebrannten Gesichtern, Schwielen an den Händen, zerzausten Haaren und zerrissenen Hosen liegen sie schier endlos erschöpft auf der Weide und träumen vom nächsten Alpsommer. Wie Tier und Mensch im 21. Jahrhundert zusammenleben und einander das Gefühl eines respektvollen Umgangs geben, kann man fernab von jeglicher Heidi-Romantik, auf tausenden von Sömmerungsweiden in den Alpen erfahren. Der Referent entführt die Zuschauer in eine Sinfonie aus Bildern, Gerüchen und Geräuschen, aus harter Arbeit, Freude und Leid. Er berichtet vom unwiderstehlichen Drang seiner Familie, acht Jahre lang dem Ruf der Kühe zu folgen, den Nomaden gleich, ihre sieben Sachen zu packen, um sich über tausend Meter höher auf einer Alp im Berner Oberland niederzulassen.


Nummer 10 Freitag, 11. März 2011 Der Vortrag wird mit der Degustation von originalem Berner Oberländer Alpkäse (AOC) abgerundet. Gemeinschaftsveranstaltung von Gemeindebücherei Oftersheim und VHS Bezirk Schwetzingen in der Reihe „Lebenswege“ Vorverkauf in der Gemeindebücherei (Tel. 06202/597-155) und der VHS Bez. Schwetzingen (Tel. 06202/2095-0) Eintritt: 5.- Euro Vorverkauf, 7.- Euro Abenkasse

Öffnungszeiten vom 14.03. – 17.03.11 (KW11) Montag 16:00 – 18:00 Surfen für alle (Herr Lipowczan) 18:00 – 19:00 Surfen für alle & offene Fragestunde PC u. Internet (Herr Lipowczan) Mittwoch 16:00 – 17:00 Surfen für die Hausaufgaben (Frau Lauff) 17:00 – 19:00 Surfen für alle (Frau Lauff) Donnerstag 09:00 – 11:00 Surfen für alle (Frau Lauff) 16:00 – 18:00 Workshop: „Sicherheit im Internet“ (Herr Wächter) 18:00 – 20:00 Workshop: „Sicherheit im Internet“ (Herr Wächter) Montag, 14.03.2011, 18.00 – 19.00 Uhr: Offene Fragestunde zu PC und Internet Hier beantworten wir Ihre Fragen zum Umgang mit dem PC und dem Internet. Sie können Ihre eigenen Beispiele mitbringen, zu denen Sie Lösungen suchen und die Ihnen Probleme machen. Hierzu gehören auch: - Umgang mit Peripherie-Geräten wie Scanner und Drucker, aber auch z.B. mit der digitalen Kamera. Bearbeitung Ihrer Urlaubsbilder - Fragen zur Geräteauswahl - Anleitung zur Nutzung der Software - Hilfe bei der Erstellung z.B. von Excel-Tabellen und Berechnungen, beim Entwurf von Einladungen und Glückwunschkarten oder einer Vorlage für einen Briefkopf - Fragen zur Verwaltungsstruktur Ihres PC - Anlegen und Löschen von Ordnern, Dateien usw. - Suchen nach Dokumenten- oder auch Suchstrategien im Internet - Nutzung von E-Mails, Anlegen der E-Mail-Adresse - Gehirntraining Ihre Fragen sind uns willkommen! Infos bei Herrn Wächter Tel. 0 62 02 / 5 21 80 oder bei Herrn Lipowczan Tel. 06202/856-260 Kosten: 4,- € für 1 Std. Donnerstag, 17.03.2011, 16.00 – 18.00 Uhr und 18.00 – 20.00 Uhr Workshop: „Sicherheit im Internet“ Hier zeigen wir, wie man Würmer, Viren und andere Schädlinge im Internet erkennt und weitgehend vom Rechner fernhält. Dies gilt auch für den Schutz vor 0900-Nummern und so genannten Dialern. Wir weisen auf Anti-Viren-Software hin, die im Internet kostenlos zu bekommen ist. Wir üben auch das Downloaden dieser Software und das Installieren auf dem Rechner. Kosten: 8,- € für 2 Std. Nähere Infos bei Herrn Wächter, Tel. 0 62 02/5 21 80 Neuer Kursbeginn: Fr., 01.04.11 (08:30 – 10:00 Uhr) Workshop „Grundlagen MS Excel und Betriebssystem” Gezeigt und geübt wird: Tabellenkalkulation, Haushaltsplan, Adressenlisten erstellen, Berechnen von Zeiten, Personal-, Telefonlisten usw. grafische Darstellung von Daten und Bildbearbeitung. Zusätzlich Informationen über die Betriebssystem-Organisation: Wie ordne ich meine Dateien, wo lege ich Unterlagen ab, wie suche ich verlorene Briefe, Bilder usw.

11

Gerne nehmen wir auch aktuelle Beispiele der Teilnehmer in den Workshops auf. Im Preis enthalten sind Kopien der Arbeitsmaterialien. Kosten: 56,- € für 9 Vormittage à 1,5 Stunden Nähere Infos bei Herrn Preißler, Tel. 0 62 02/59 26 00 Neuer Kursbeginn: Fr., 01.04.11 (10:00 – 11:30 Uhr) Workshop „Grundlagen MS Word und Betriebssystem” Gezeigt und geübt wird der Umgang mit dem Programm: Briefe schreiben, Briefkopf mit Wappen oder Bild entwerfen, sämtliche Möglichkeiten der Tastatur erfahren, Gruß- und Glückwunschkarten anfertigen, Serienbriefe u. Etikettendruck erstellen und Bildbearbeitung. Zusätzlich Informationen über die Betriebssystem-Organisation: Wie ordne ich Dateien, wo lege ich Unterlagen ab, wie suche ich Briefe, Bilder usw. Gerne nehmen wir auch aktuelle Beispiele der Teilnehmer in den Workshops auf. Im Preis enthalten sind Kopien der Arbeitsmaterialien. Kosten: 56,- € für 9 Vormittage á 1,5 Stunden Nähere Infos bei Herrn Preißler, Tel. 0 62 02 / 59 26 00 Anmeldungen für die Workshops nimmt die Gemeindebücherei unter Tel. 0 62 02/5 97-155 entgegen. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.oftersheim.de/internettreff

Wir nehmen uns Zeit für Sie, wenn Sie ... - alleine mit der täglichen Lebensführung nicht mehr zurechtkommen, z. B. weil Sie krank oder gebrechlich sind und auch kurze Wege als immer länger und beschwerlicher erleben. - als Familie eine schwierige Situation zu bewältigen haben - alleine leben und sich mehr Kontakt mit der Außenwelt wünschen - uns brauchen Wir unterstützen Sie im Haushalt (Kochen, Wäscheversorgung, Aufräumen der Wohnung) und erledigen für Sie den Einkauf. Wir begleiten Sie bei Behördengängen, Arztbesuchen oder anderen Unternehmungen. Wenn Sie als pflegender Angehöriger auch einmal etwas Zeit für sich brauchen, entlasten wir Sie in der Betreuung Ihres kranken Familienmitglieds. Wir kommen auch, wenn Sie jemanden zum Gespräch wünschen. Benötigen auch Sie unsere Hilfe? Bitte sprechen Sie uns an – wir freuen uns auf Sie! Einsatzleitung: Maria Meyer, Sandhäuser Str. 11, 68723 Oftersheim, Tel. 55612 Maria Meyer

Einladung Der Jugendgemeinderat der Gemeinde Oftersheim lädt zur Sitzung am Mi., 16.03.11, 19:30 Uhr, Bürgersaal, Eichendorffstr. 2 ein.


12

Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte: 1. Protokoll der letzten Sitzung 2. Rückblick und Berichte der Projektgruppen 3. Aktuelle Projekte und Jobliste 4. Veranstaltungsplanung 5. Verschiedenes Die Sitzungsleitung übernimmt JGR Simon Trauner.

Wochenprogramm 14.03. – 18.03.11 Mo.,14.03. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Offener Bereich: 16.00 – 20.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige) 18.00 – 21.00 Uhr Chillzone – fernsehen, Musik hören, Dämmerlicht, Couching (ab 14 Jahren) 18.00 – 21.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren Special: 18.30 – 19.30 Uhr Leitungsteam Di., 15.03. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 – 19.00 Uhr Musikwerkstatt: (E-) Gitarren- & Blockflötenkurse 16.00 - 17.30 Uhr Mädchengruppe für Mädchen von 6 bis 9 Jahren. Heute: Taschen bemalen 17.30 – 19.00 Uhr Bandtreff/Bandproben Mi., 16.03. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 - 17.30 Uhr „Funtime“ (nur für Jungs von 6 bis 9 Jahren) mit Sebastian. Heute: Quizrallye „Move-your-body!“ Tanzgruppen: 16.00 – 17.00 Uhr 6 – 10 Jahre („Crazy Babes“) 17.00 – 18.00 Uhr 11 – 14 Jahre (Unique) 18.00 – 19.00 Uhr 15 – 18 Jahre („Flow Control“) Offener Bereich: 16.00 – 20.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige) 18.00 – 21.00 Uhr Chillzone – fernsehen, Musik hören, Dämmerlicht, Couching (ab 14 Jahren) 18.00 – 21.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren Do., 17.03. JUZ & Hausaufgaben: 14.00 - 16.00 Uhr Hausaufgabenbetreuung (Klassen 1 – 4) Gruppenprogramm: 16.00 - 17.30 Uhr Teenie - Kino mit Patricia offen für alle Teenies von 10 – 12 Jahren – Großbildleinwand, Eintritt frei! Offener Bereich: 16.00 – 19.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige) Fr., 18.03. Gruppenprogramm: 16.00 – 17.00 Uhr „Kraut & Rüben“ – Gärtner-Gruppe für 6- bis 10-Jährige mit Frau Grigo 16.00 – 17.30 Uhr „Tool-Time“ - hört mal wer da hämmertfür 10- bis 14-Jährige mit Sebastian Offener Bereich: 16.00 – 20.00 Uhr Teens Treff (für 10- bis 15-Jährige) 18.00 – 21.00 Uhr Jugendcafé ab 16 Jahren Special: 18.00 – 20.00 Uhr DJ-Time mit DJ Marco – die monatliche „Mini-Party“ mit Disco-Lights

Vorverkaufsbeginn 14.03.2011!

„Rock in da Hall 2011“ am Sa., 9. April 2011, Kurpfalzhalle Oftersheim Das Oftersheimer Rock-Ereignis für Jung und Alt! Für garantiert perfekte Technik sorgt die Firma SessionMusic! Der Eintritt kostet 5,- EUR für alle unter 18 Jahren, alle anderen zahlen 7,- EUR. Einlass ab 16.30 Uhr! Vorverkauf: Ermäßigte Karten (4,- EUR/6,- EUR) gibt es ab Mo., 14.03. an folgenden Vorverkaufsstellen: * Jugendzentrum, Mannheimer Str. 67, (Mo. – Fr., 17-19 Uhr) * Schreib- und Spielwarengeschäft Kaiser, Mannheimer Str. 40

Faschingsparty im JUZ Am vergangenen Dienstag lud das JUZ zur alljährlich stattfindenden Faschingsparty für Kinder von 6 bis 9 Jahren ein. Punkt 16.00 Uhr wimmelte es im JUZ-Veranstaltungsraum nur so von kleinen Engeln, Professoren, Geistern und anderen toll verkleideten „laufenden Metern“. Zum warm werden konnten sich die Faschingsjecken erst einmal zur Musik von DJ Marco L. bewegen, bevor es dann mit der ersten „Reise nach Jerusalem“ losging, die zusätzlich noch mit Schwierigkeiten wie „hüpfen auf einem Bein“ oder „rückwärts laufen“ erschwert wurde. Beim Zeitungstanz mussten sich die Kids ganz schön anstrengen, um beim Tanzen nicht das Gleichgewicht zu verlieren.


Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

13

dem sah der Garten aus wie ein Schweinestall, überall lag Müll herum: leere Pizzakartons, Papier von Schokolade, Servietten, usw. Wir hoffen, dass die, die das gemacht werden, schnellstens gefangen und bestraft werden. Die Polizei weiß nämlich auch schon Bescheid, weil es ja nicht das erste Mal war, dass jemand in unseren Garten eingebrochen ist! Wenn jemand ab sofort abends oder am Wochenende jemanden auf unserem neuen Spielplatz sieht, meldet euch bei uns, das ist nämlich verboten! Die Kinder des Kindergartens

Die Sieger jubelten und konnten kleine Geschenke entgegennehmen. Absolutes Highlight war gegen Ende der Party natürlich die Prämierung der Verkleidungen, bei der es kleine Geschenke und eine tolle Urkunde gab. Den ersten Platz belegte der verrückte Professor Leo, den zweiten Platz die Hex Ida und den dritten Platz ergatterte sich der kleine Geist Janos. Wie im Flug ging die Zeit vorbei und schon standen die die Eltern zum Abholen vor der Tür. Zurück blieben nur Unmengen von Luftschlangen und Luftballons.

Randale im Garten Endlich klappt es, wir bekommen einen neuen Spielplatz gebaut, ein Spielplatz mit Baumhäusern, Wackelbrücken, Kletterwand, so einen, wie wir ihn uns gewünscht haben. Jeden Morgen beobachten wir die Bauarbeiter, sogar ein Baggerführer ist dabei. Seit Wochen baggern, schrauben, hämmern, sägen und bohren sie. Doch am Montag waren wir sauer, richtig sauer! Als wir in den Kindergarten kamen, lagen im Bach Bretter, die für unser Baumhaus waren! Und so erfuhren wir im Kindergarten, dass am Wochenende welche in unserem Garten viele Bretter und Pfosten geklaut und einfach ins Wasser geworfen wurden. Auch der rote Zaun, der uns zeigt, bis wohin wir gehen dürfen, um uns unseren neuen Spielplatz anzugucken, ist weg. Auch er liegt im Bach. Unsere Gartenbank stand ganz nah am Zaun, von da aus wurde das Baumaterial reingeschmissen. Und außer-

Tag der Gesundheit Am Sonntag, den 13.03.2011, findet der Tag der Gesundheit im evangelischen Gemeindesaal statt. Die Veranstaltung beginnt um 11.00 Uhr. Unsere Klasse 8a der Theodor-Heuss-Werkrealschule Oftersheim/Plankstadt möchte Sie dazu herzlich einladen. Wie bereits im letzten Jahr servieren wir Ihnen wieder gesunde Köstlichkeiten wie Kräuter-Quark-Brot, Obst-Käse-Spieße, Obstsalat und natürlich viele leckere Kuchen. Der Erlös kommt unserer Klassenkasse zugute, da wir im Sommer eine längere Klassenfahrt machen. Über regen Besuch würden wir uns sehr freuen. Ihre Klasse 8 a und E. Bauer Ella Bauer Elternbeirätin

Hebel-Gymnasium Schwetzingen Zwei Silberplätze für das Hebel-Gymnasium beim „Tag der Mathematik“

Beim „Tag der Mathematik“ an der Heidelberger Uni treffen sich Schulen aus der Rhein-Neckar-Region zu Vorträgen, Workshops und Wettbewerben. Höhepunkt sind die Teamwettbewerbe. 100 Teams zu je fünf Schülern treten gegeneinander an, unterteilt in Unterstufe (Klasse 5-7), Mittelstufe (8-9) und Oberstufe (10-13). Die Aufgaben sind sehr schwierig, man muss sie im Team lösen und eine gemeinsame Lösung abgeben. Die Oberstufe musste


14

Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

sich mit Aufgaben aus der Logik, Kombinatorik, Zahlentheorie, Analysis und Geometrie auseinandersetzen. Die Hebelianer aus der Jahrgangsstufe 1 Susanne Altner, Tobias Eckert, Moritz Kolb, Belinda Merkle und Fabio Schlindwein hatten sich gegen starke Konkurrenz durchzusetzen – und kamen auf den zweiten Platz von 30 Oberstufenteams. Nur das St.-Raphael-Gymnasium Heidelberg war zwei Punkte besser. Das Unterstufenteam mit Jonas Dudda, Yannik Dudda, Jonas Hettich, Tom Kiefer und Hendrik Schillinger trat gegen 36 weitere Mannschaften an – und wurde ebenfalls zweitbestes Team. Sie waren das schnellste Team, hatten 37 von 41 möglichen Punkten und lagen nur einen Punkt hinter dem Sieger KurfürstFriedrich-Gymnasium Heidelberg. Das zweite Unterstufenteam mit Leonie Baumann, Mariam Eldor, Lara Fischer, Sina Merkel und Clara Roth kam auf einen Mittelfeldplatz. Während die Unterstufe in der Mathe-Begabten-AG genau die richtigen Aufgaben trainiert hatte, wurden die Mittelstufler mit einem bisher nicht geübten Aufgabentyp konfrontiert. Denn die Mittelstufe nahm zum ersten Mal in dieser Besetzung in Heidelberg teil. So konnten sie ihre Stärken nicht ausspielen. Sowohl Team 1 mit Julius Händel, Lilly Roth, Maiwand Sidiq und Sebastian Vogt als auch Team 2 mit Annika Butler, Marc Mehrer, Nicolai Postelt und Ruben Zeman können sich im nächsten Jahr verbessern. Betreut wurden die Teams von den Mathematiklehrerinnen Dr. Birgit Schillinger, die auch die Mathe-Begabten-AGs leitet, und Gisela Roquette, die sich beide sehr über die hervorragenden Ergebnisse der Hebelianer freuten. Birgit Schillinger Vielfältige Liebeserklärungen Cantaton-Theater am Hebel-Gymnasium „Was Liebe ist? Ein Stern im Haufen Mist“, dichtete Heinrich Heine. „Über Liebe kann man nicht schreiben. Man liebt oder lässt es bleiben“, reimte ironisch dagegen Robert Gernhardt. Die vielen Aspekte der Liebe spiegeln sich auch in Liebesgedichten wider. Burkhard Engel vom Erbacher „Cantaton Theater“ besuchte wieder einmal das Hebel-Gymnasium und präsentierte den Oberstufenschülern singend und rezitierend Liebeslyrik aus drei Jahrhunderten. Liebeslyrik ist übrigens eines der aktuellen Abiturthemen. Das Programm von Burkhard Engel ist so aufgebaut, dass es der Chronologie der Liebesbeziehungen folgt und somit eine Geschichte erzählt. Engel begann mit Gedichten über stürmisch-romantische Liebe. Die nächsten Beiträge handelten von Eifersucht, Trennung, Schmerz. Eine Station ist die Ehe, die Nestroy die „langweilige Schwester der Liebe“ nannte. Am Ende folgten die Themen Scheitern und Tod. Die Gedichte sind nicht nach Entstehungszeit geordnet, sie sind verbunden „durch die Zeitlosigkeit der Emotionen: Deshalb können wir noch heute ein Gedicht von Goethe nachempfinden“, erklärte der Künstler. Der Schauspieler und promovierte Literaturwissenschaftler beeindruckte die Schülerinnen und Schüler durch seine gekonnte Betonung: Der Profi trägt ein Gedicht einmal vor – und die Zuhörer haben intuitiv die Aussage verstanden. Für die Hebelianer war dies eine andere, ungewohnte und auch anspruchsvolle Herangehensweise. Denn Engel hat die Gedichte weder erklärt noch interpretiert. Außer dem Autorennamen gab es keine Informationen. Die Schüler waren vor allem von der Ironie in manchen Gedichten sehr angetan. Hier kam auch Humor und Satire zum Zuge. Und eine weitere Technik beeindruckte die Hebel-Schüler: Engel trug fast alle der 55 Gedichte und Kurztexte auswendig vor! Deutschlehrerin Martina Mamodaly hatte das „Cantaton Theater“ nun zum dritten Mal ins Hebel-Gymnasium eingeladen. „Danke, dass ihr so ruhig zugehört habt“, lobte Engel die konzentrierte Stille der 180 Zuhörer. Birgit Schillinger

Altenbegegnungsstätte/ AWO-Caféteria Siegwald-KehderHaus: Der für Donnerstag, 17.03., vorgesehen Vortrag von Peter Grimm über den Bodensee findet zu einem späteren Zeitpunkt statt. Der neue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

VHS-Kurse vom 28.03. bis 02.04. Beckenboden-Power (BeBo-Konzept ®) für Einsteigerinnen Ab Dienstag, 29.03., 9.00 Uhr im Atemraum Graze, Carl-BenzStr. 19 Gesund essen von Anfang an – Ernährung von Säuglingen im 1. Lebensjahr Dienstag, 29.03., 19.00-21.00 Uhr in der VHS Schönheit kann man essen Vortrag am Dienstag, 29.03., 19.30-21.45 Uhr in der VHS Homöopathie verstehen und anwenden Vortrag am Mittwoch, 30.03.,19.00-20.30 Uhr im B+O Seniorenzentrum Brühl Osteopathie bei Schmerzen / Schmerzen chronisch oder akut - und nichts hat geholfen Vortrag am Mittwoch, 30.03., 19.30-21.30 Uhr in der VHS Fit in den Tag durch gesundes Frühstück Donnerstag, 31.03., 18.00-21.30 Uhr in der Küche der Schimper-Realschule in Schwetzingen Symptomatische Therapie bei Multipler Sklerose Vortrag in Zusammenarbeit mit der AMSEL-Regionalstelle Nordbaden am Donnerstag, 31.03., 19.00-20.30 Uhr in der VHS. Eintritt frei. Senioren gehen online Ab Dienstag, 29.03., 15.00-17.45 Uhr in der VHS Hilfe, wie bediene ich mein neues Notebook? Ab Freitag, 01.04., 9.00-11.45 Uhr in der VHS Internet-Gefahren Ab Donnerstag, 31.03., 18.30-21.30 Uhr in der VHS Forscherwerkstatt für Kinder von 8-10 Jahren Ab Dienstag, 29.03., 16.15-17.15 Uhr in der VHS Perlen – Ketten – Perlen – Ketten Ab Dienstag, 29.03., 18.00-21.00 Uhr in der VHS Teddybären selbst gemacht 2 Samstage, 02.04. und 09.04., 9.00-17.00 Uhr in der VHS Angehörige als gesetzliche Betreuer Seminar am Dienstag, 29.03., 19.00-20.30 Uhr in der VHS Überzeugend reden und verhandeln – Grundkurs Rhetorik Wochenendseminar: Freitag, 01.04., 18.00-21.45 Uhr, Samstag, 02.04., 9.00-18.15 Uhr in der VHS Reisen mit der VHS Zwischen Main- und Taubertal - Fränkische Schweiz Rothenburg ob der Tauber, Bamberg, Nürnberg, Bayreuth, Würzburg. Reisetermin: 9. bis 13. Juni 2011 USA - Ostküste Boston, Philadelphia, New York City, Washington. Reisetermin: 12. bis 22. Oktober 2011 Wien Passau, Wien, Eisenstadt besucht, Benediktinerstift Melk. Reisetermin: 30. November bis 4. Dezember. Ausführliche Prospekte zu den Reisen erhalten Sie im Anmeldezentrum der VHS.

AVR „zwitschert“ künftig online Die AVR Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises mbH geht ab sofort neue Kommunikationswege. Unter avr_gmbh findet man im Netzwerk Twitter unter www.twitter.com ab sofort neueste Nachrichten der AVR und ihrer Tochterunternehmen. Wer der AVR-Seite auf Twitter folgt, erhält so immer aktuelle Kurznachrichten bis zu maximal 140 Zeichen, die dann je nach Länge der Nachricht auf die Homepage der AVR verlinkt sein können. Wer sich z.B. für den Fortschritt des Biomasseheizkraftwerks in Sinsheim interessiert, findet hier einmal wöchentlich ein aktuelles Foto der Baustelle. Aber auch Presseinformationen oder Tipps zur Abfallentsorgung werden bereitgestellt.


Nummer 10 Freitag, 11. März 2011 Twitter ist ein Informationsnetzwerk. Millionen von Menschen, Organisationen und Unternehmen nutzen es, um neue Informationen zu entdecken und zu teilen. Auf Twitter kann jeder Nachrichten in einer Länge bis zu 140 Zeilen lesen, schreiben und mit anderen teilen. Diese Kurznachrichten – auch Tweets genannt – sind öffentlich und für jedermann verfügbar. TwitterNutzer abonnieren Nachrichten, indem sie der jeweiligen Seite des Unternehmens, für welches sie sich interessieren, folgen. Mithilfe von Twitter können Nachrichten blitzartig weitergeleitet werden.

Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis Amt für Flurneuordnung Öffentliche Bekanntmachung Flurbereinigung Leimen (L600) Rhein-Neckar-Kreis und Stadtkreis Heidelberg Offenlage der Wertermittlungsergebnisse Das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis - untere Flurbereinigungsbehörde - teilt mit, dass die Ergebnisse der Wertermittlung der in das Flurneuordnungsverfahren Leimen (L600) eingebrachten Grundstücke noch bis zum 07.04.2011 im Rathaus in Leimen, Kurpfalz-Centrum, Zimmer 302 und im Stadtvermessungsamt Heidelberg, Gaisbergstr. 7, Zimmer 205 jeweils während der üblichen Öffnungszeiten für die Beteiligten zur Einsichtnahme ausliegen. Es können sowohl die Nachweisungen über die festgestellten Wertermittlungsergebnisse und auch die Bodenwertkarte eingesehen werden. Die Feststellung der Wertermittlungsergebnisse gilt für das ganze Flurbereinigungsgebiet und ist, sobald sie unanfechtbar geworden ist, für alle Beteiligten bindend. Die Nachweisungen über die Ergebnisse der Wertermittlung sind bereits zur Einsichtnahme für die Beteiligten ausgelegt und diesen in einem Termin erläutert worden. Die seinerzeit ausgelegten Ergebnisse der Wertermittlung wurden auf Grund der vorgebrachten Einwendungen überprüft und, soweit erforderlich, in dem aus der Bodenwertkarte ersichtlichen Umfang geändert. Der Feststellungsbeschluss vom 11.02.2011 wurde bereits in der 7. oder 8. Kalenderwoche 2011 öffentlich bekanntgegeben. gez. Paul Information: Der Feststellungsbeschluss ist zusammen mit weiteren Informationen zur Wertermittlung und zum Flurneuordnungsverfahren im Internet abrufbar unter: www.lgl-bw.de Æ Flurneuordnung Æ aktuelle Verfahren

Stadt Schwetzingen 3. Schwetzinger Ausbildungsbörse 2011 am 25. März Unternehmen und Firmen aus der Region präsentieren sich und ihr Ausbildungsangebot Bereits zum dritten Mal findet am Freitag, 25. März 2011, die Schwetzinger Ausbildungsbörse statt. In der Karl-FriedrichSchimper-Realschule präsentieren sich fast 50 Unternehmen und Betriebe aus Schwetzingen und der Region den interessierten Schülerinnen und Schülern. Die ausstellenden Betriebe können sich hier aktiv mit ihren Ausbildungsangeboten präsentieren und qualifizierten Nachwuchs finden. Gerade Handwerksbetriebe haben auf der Ausbildungsbörse die Möglichkeit, ihr Handwerk mit praktischen Vorführungen und Mitmachangeboten

15

vorzustellen. Daneben informieren auch die Träger beruflicher Ausbildung wie IHK und Handwerkskammer sowie die Arbeitsagentur über ihre Angebote. Interessierte Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern sind herzlich eingeladen. Die Ausbildungsbörse findet in Kooperation zwischen der Stadt Schwetzingen und den weiterführenden Schulen der Stadt und der Nachbargemeinden statt. Die ersten beiden Veranstaltungen wurden bereits gut von den Betrieben angenommen. Andrea Baisch Noch freie Plätze für das Basis-Seminar für Existenzgründer Die Stadt Schwetzingen bietet vom 21. bis 23. März 2011 ein Seminar zur Vorbereitung auf die Selbstständigkeit an. Dabei werden die Teilnehmer von einem erfahrenen Seminarleiter geschult und haben Gelegenheit zu vielen praktischen Übungen. Neben der Behandlung von Themen wie Finanzierung, rechtliche Aspekte der Gründung, Marketingstrategien und Genehmigungen werden zahlreiche Tipps für den richtigen Einstieg gegeben. Das Seminar dauert jeweils von 8 bis 16 Uhr. Es ist mit Fördermitteln des Bundes finanziert und kostet die Teilnehmer/innen daher nur den Unkostenbeitrag von 40 Euro. Die Teilnehmer erhalten neben den Seminarunterlagen sowohl ein Zertifikat als auch eine CD zur eigenen Konzepterstellung. Anmeldungen nimmt Traudel Zahn vom Amt für Wirtschaftsförderung, Presse und -Koordination der Stadtverwaltung Schwetzingen unter der Telefonnummer 06202/ 87-106 oder unter E-Mail: traudel.zahn@ schwetzingen.de entgegen. Andrea Baisch

Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim Freitag, 11.3. 09:00 Patchwork-Gruppe II, Gemeindehaus 19:30 Posaunenchor Sonntag, 13.3. 10:00 Gottesdienst, Christuskirche Die Kollekte ist für besondere gesamtkirchliche Aufgaben - für den Dienst an Menschen unterwegs - bestimmt. Montag, 14.3. 19:30 Ehekreis, Kl. Gemeindesaal Dienstag, 15.3. 08:45 Gymnastikgruppe, Gr. Gemeindesaal 10:00 Krabbelgruppe, Gr. Gemeindesaal 18:30 Redaktionssitzung des Gemeindebriefs Mittwoch, 16.3. 15:00 Konfirmandenunterricht /Gruppe 1, Gemeindehaus 17:00 Konfirmandenunterricht / Gruppe 2, Gemeindehaus 19:30 Männerrunde, Gr. Gemeindesaal 19:30 Bauausschuss: Sitzung 19:30 Bastelkreis, Gemeindehaus Donnerstag, 17.3. 14:30 Bibelgesprächskreis, Gr. Gemeindesaal 20:00 Kirchenchor, Gr. Gemeindesaal Freitag, 18.3. 09:00 Patchwork-Gruppe II, Gemeindehaus 14:30 Besuchsdienst, Gemeindehaus 17:30 Flötenkreis, Kl. Saal 19:30 Posaunenchor Zur ökumenischen Bibelwoche: Von Montag, 21. bis Donnerstag, 24. März finden jeweils von 19:30 – ca. 21:00 Uhr die Bibelabende im evangelischen Gemeindehaus statt. Das Thema an diesen Abenden: „Himmel – Erde und zurück“ Texte aus dem Epheserbrief. Den Abschluss bildet der Gottesdienst mit Kanzeltausch: am Sonntag, den 27. März. Einladung zur Männerrunde am 16. März 2011 Zur nächsten Zusammenkunft, am kommenden Mittwoch, um 19.30 Uhr, wird in den Saal des Gemeindehauses in der Eichendorffstraße herzlich eingeladen. Herr Pfarrer i. R. Martin Joos


16

Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

wird diesen Abend gestalten. Die Mitglieder der Männerrunde sind herzlich eingeladen. Interessenten aus unserer Gemeinde sind herzlich willkommen. Peter Nietzer Ev. Frauenkreis Ein klangvoller Nachmittag Immer wieder werden die Frauen des Ev. Frauenkreises von ihrer Vorsitzenden Doris Kerschgens überrascht, wenn es um die Gestaltung des Frauenkreis-Nachmittags geht. So auch wieder bei der letzten Zusammenkunft, als sie mit herzlichen Worten Egon Hauser begrüßte, der das Instrument die „Zither“ in Wort und Ton vorstellte. Doch zunächst wurde die Tageslosung ausgelegt und die Geburtstagskinder kamen zu ihren Liedern, um danach den Ausführungen von E. Hauser, der bereits mit 10 Jahren bei Cl. Wettstein mit diesem Instrument in Berührung kam, zu lauschen. Mit dem Evergreen „Der dritte Mann“ aus dem gleichnamigen Film der fünfziger Jahre führte er zunächst einmal den besonderen Klang auf seiner Konzertzither vor. Wer wusste schon, dass der ursprüngliche Name „Psalterium“ lautete und der Ursprung bis in den orientalischen Kulturraum zurückreicht. Anfang des 14. Jahrhunderts - wie Abbildungen belegen - wurde sie dann an den Fürstenhöfen Osteuropas als „Bandura“ genau so bekannt wie die Laute in Westeuropa. Dass ein Instrument nicht nur Freude sondern auch Leid bringen kann, zeigt erschreckend die Geschichte der Ukraine. Die Lieder des erwachenden ukrainischen Patriotismus sind ohne die „Bandura“ nicht denkbar. Um das Aufblühen des ukrainischen Nationalbewusstseins und dessen Kultur zu unterbinden, wurden ab 1935 die Instrumente von der sowjetischen Regierung vernichtet und die Künstler verfolgt. Die Flucht ins Exil war der einzige Ausweg. Aber auch die „Bandura“ wie fast alle zitherähnlichen Instrumente veränderten im Laufe der Jahre Formen wie Namen. Da gab es die Trapez-, Rund- und Flügelform, teilweise mit dem Bogen gestrichen mit Stäbchen geschlagen oder wie heute gezupft. In Italien, ab dem 17. Jahrhundert war es die „Salterio“ oder die mit dem Bogen gestrichene Streichpsalter. Im Allgäuerraum sind immer noch die alten bäuerlichen „Scherr-“ Kratz- oder Schlagzither, besonders in Brauchtumsgruppen, neben der heute gängigen Konzertzither, in Verwendung. Der Boom der fünfziger Jahre für dieses Instrument ist mittlerweile verflogen und es liegt an Musikbegeisternden wie E. Hauser und ihrem Einsatz, dass der besondere Klang dieses Instruments, der an diesem Nachmittag durch den Raum zog, nicht nur im Voralpenraum, sondern auch in unserer Region weiter zu hören ist. Überall wo Zither gespielt wird, ist auch E. Hauser. So leitete er über 20 Jahre den Zitherverein Schwetzingen, spielte im Zitherorchester in Mannheim und Weinheim und begleitete sechs Jahre ein Gesangsduo in Ludwigshafen. Viele Ehrungen wurden ihm im Laufe der Jahre - unter anderem auch die Landesehrennadel Baden-Württemberg - für sein musikalisches Engagement zuteil. Und er lässt sich auch nicht lange bitten, wenn z.B. beim kath. Kirchenchor aushilfsweise der Taktstock geschwungen werden muss. Mit Begeisterung wurden die zum Abschluss dieses Nachmittags vorgetragenen Eigenkompositionen aufgenommen, bevor mit dem „Andachtsjodler“ ein begeisternder Nachmittag zu Ende ging. Robert Dietz

Förderverein Christuskirche e.V. Oftersheim Aus der Jahreshauptversammlung „Nur wer den Mut hat, mehr zu tun als lediglich das Mindestmaß, kann auch etwas verändern. Das wollen wir als Gemeinschaft – als Verein – und profitieren doch am Ende als Gemeinschaft alle davon, sichtbar und erlebbar und das nicht nur im Gottesdienst.“ Mit diesen Worten eröffnete der stellvertretende Vorsitzende Joachim Haaf seinen ausführlichen Jahresbericht. Wie in anderen evangelischen Gemeinden auch hat unsere Kirchengemeinde einen sehr hohen Finanzbedarf, der bei den bestehenden Aufgaben manches wünschenswerte Vorhaben einfach nicht machbar erscheinen lässt. Umso erfreulicher sind die Zahlen, die der Förderverein für 2010 vorweisen kann. Ernst-Michael Jaeckel als Kassenführer erläuterte anhand über-

sichtlicher tabellarischer Tischvorlagen die Bestandsaufnahme; die Kassenprüfer Hermann Anschütz und Ingeborg Heinrich konnten eine einwandfreie Kassenführung feststellen, sodass der Entlastung des Vorstands nichts im Wege stand. Aufgrund des dankeswerten Engagements von inzwischen 54 Mitgliedern können rund 3.200 EUR für die Kirchengemeinde bereitgestellt werden: Laut Beschlussfassung unter anderem für die Außenbeleuchtungsanlage, für Noten / Instrumente des Posaunenchors, für den Ersatz eines schadhaften Orgelregisters (welches bei der Generalrenovierung 2008 aus finanziellen Gründen nicht ausgetauscht werden konnte) und für eine zweckmäßige Wickelablage im Sanitärbereich des Gemeindefoyers. Die Neuwahlen an diesem Abend bestätigten die bisherige Vorstandschaft und nach einem regen Gedankenaustausch war man sich einig: Wenn bis zum Sommer hin die verschiedenen Projekte abgeschlossen sind, wird man wieder eine Werbeaktion für den Förderverein starten. Am letzten Samstag vor dem ersten Advent heißt es während des Weihnachtsmarkts des Gewerbevereins auf alle Fälle wieder „Kirche geöffnet“ – eine Einladung in eine Kirche der Stille. Für alle, die unseren Förderverein Christuskirche e.V. mittragen, ein herzliches DANKE. Johanna Heger 1. Vorsitzende –

Samstag, 12.03. 18:30 h Gottesdienst in St. Nikolaus Sonntag, 13.03. 10:00 h Eucharistiefeier mit Aschekreuz Montag, 14.03. 20:00 h Laienspielkreis 20:00 h Gospel Chor Da Capo Dienstag, 15.03. 19:00 h Gymnastik der Frauen 19:00 h Eucharistiefeier Mittwoch, 16.03. 14:30 h Seniorennachmittag im Josefshaus 17:00 h Pfadfinder Jungen 20:00 h Probe Kirchenchor Donnerstag, 17.03. 16:30 h Pfadfinder Mädchen 15:00 – Kleideranprobe der Erstkommuniogewänder nach 17:30h Einteilung Freitag, 18.03. 19:00 h Wortgottesdienst für Senioren Samstag, 19.03. 18:00 h Beichtgelegenheit 18:30 h Eucharistiefeier Sonntag, 20.03. 10:00 h Gottesdienst in St. Nikolaus Bürozeiten: Kath. Pfarramt St. Kilian Oftersheim Mozartstr. 3, Tel. 06202-54771 Di., 14:00 – 16:30 Do., 9:00 – 12:00 u, 14:00 – 16:30 Mittwoch- und Freitagvormittag wenden Sie sich bitte an das Pfarramt in Plankstadt, Tel. 21581, zu den sonstigen Zeiten an das Hauptpfarramt in Schwetzingen, Tel. 926280. Senioren-Nachmittag Zu unserem nächsten Senioren-Nachmittag am Mittwoch, 16. März, um 14.30 Uhr, ergeht herzliche Einladung. Die Fastenzeit bietet Gelegenheit zur Besinnung und inneren Einkehr. Unser Pastoralreferent Hr. Benno Müller wird meditative Gedanken aufnehmen und den Nachmittag gestalten. Selbstverständlich kommt auch das leibliche Wohl bei Kaffee und Kuchen nicht zu kurz.


Nummer 10 Freitag, 11. März 2011 Ökumenische Bibelwoche Oftersheim „Himmel – Erde .... und zurück“ Im Mittelpunkt der Ökumenischen Bibelwoche steht der Epheserbrief aus dem Neuen Testament: „Himmel – Erde ... und zurück.“ Ein etwas ungewöhnlicher Titel. Er will uns bewusst machen, dass wir alles, was wir sind und haben, auch unseren Glauben, von Christus bereits empfangen haben. Dies heißt aber keineswegs, dass wir die Hände in den Schoß legen sollen und warten, dass Gott handelt. Was nützt das schönste Geschenk, wenn es nicht ausgepackt wird! Wenn wir durch Gottes Gnade „Kinder des Lichts“ geworden sind (Eph. 5,8), dann dazu, dass wir diesem Licht in uns und in der Welt Raum geben, damit es seine Wirkung entfalten kann. Christinnen und Christen aller Konfessionen sind eingeladen, miteinander diesen Brief an die Kirche zu lesen. Die Texte bieten zahlreiche Ansatzpunkte für persönliche Auseinandersetzung und für Gespräche. Herzliche Einladung zu diesen Abenden ergeht in das kath. Gemeindezentrum Josefshaus, Bismarckstr. 3, Oftersheim (Hintereingang, 1. OG) an den Tagen Montag, 21.03. 2011 bis Donnerstag, 24.03.2011, immer um 19:30 Uhr. Referenten: Mo., 21.03. Herr PRef. Müller; Di., 22.03. Frau Pfarrerin Kraus; Mi., 23.03. Frau Gass-Auernhammer; Do., 24.03. Frau Pfarrerin Denk. Abschlussgottesdienst mit Kanzeltausch zur Bibelwoche ist am Sonntag, 27.03., um 10.00 Uhr.

Jehovas Zeugen, Schwetzingen Jehovas Zeugen laden Sie gern ein zu ihren biblischen Vorträgen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Str. 7. Der Eintritt ist frei, keine Kollekte. Sonntag, 13.03.2011 10:00 Uhr „Befreiung aus einer finsteren Welt“ (deutsch) 12:30 Uhr “Special Day Assembly in Bingen” (englisch) 18:00 Uhr „Das Königreich Gottes ist nahe“ (deutsch) Daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Artikels vom 15. Januar: „Die Ehe ist ein Geschenk Gottes – halten wir sie in Ehren“ gestützt auf 1. Mose 2:24. Mittwoch, 16.03.2011, Donnerstag, 17.03.2011, Freitag, 18.03.2011 (englisch) 19:00 Uhr Es wird der erste Teil von Kapitel 1 aus dem Buch „Legt gründlich Zeugnis ab für Gottes Königreich“ besprochen: „Geht hin, und macht Jünger“ (Über die Apostelgeschichte und ihre Bedeutung für uns / Beispiele aus der Neuzeit). 19:30 Uhr Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm Hiob 1-5 werden unter anderem die Themen behandelt: „Was können wir von Zelophhads Töchtern lernen?“ und „Beweisen die von Jesus gewirkten Wunder, dass er Gott ist?“. Horst Brockel

Infostand der CDU Oftersheim zur Landtagswahl Am Samstag, den 12. März 2011, wird die CDU Oftersheim von 10.00 – 12.00 Uhr mit einem Informationsstand in der Ortsmitte vertreten sein, um sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürgern zur aktuellen Landes-, aber auch zur Kommunalpolitik zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen. CDU-Bürgersprechstunde und Fraktionssitzung Am Montag, den 14. März 2010, veranstaltet die CDU-Fraktion um 18.00 Uhr wieder ihre monatliche Bürgersprechstunde mit den Gemeinderäten Jens Geiß und Herbert Gieser. Sie findet im Fraktionszimmer, Mannheimer Straße 59 statt, die Oftersheimer Bürgerinnen und Bürger sind hierzu herzlich eingeladen.

17

Ab 18.30 Uhr schließt sich die parteiöffentliche Fraktionssitzung zur Vorbereitung der kommenden Gemeinderatssitzung an. Innenminister Heribert Rech kommt! Am Freitag, den 18. März 2011, findet eine Veranstaltung mit dem Innenminister des Landes Baden-Würrtemberg, Herrn Heribert Rech, MdL zum Thema „Baden Württemberg – mit Sicherheit Spitze“ im Bürgersaal der Gemeinde Oftersheim statt. Beginn der Veranstaltung ist um 19.30 Uhr. Die Bevölkerung ist hierzu herzlich eingeladen!

Bürgersprechstunde: Heute, Freitag, 11. März 2011, mit den Gemeinderäten Manuela Weber und Gerhard Wenner An diesem Freitag, 11. März 2011, findet um 17.30 Uhr eine Sprechstunde für die Oftersheimer Bürger mit Gemeinderat Gerhard Wenner und Gemeinderätin Manuela Weber statt. Die Sprechstunde wird im SPD-Fraktionszimmer im Verwaltungsgebäude der Gemeinde Oftersheim, Eichendorffstr. 2 im 2. OG abgehalten. Die Gemeinderäte freuen sich auf viele Besucher. Anschließend beginnt um 18.00 Uhr eine parteiöffentliche Fraktionssitzung über die Tagesordnung der Gemeinderatssitzung, die am Dienstag, 15. März 2011, um 18.00 Uhr, durchgeführt wird, s.a. www.SPD-Oftersheim.de Peter Wierer Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen Am Sonntag, den 13. März, findet um 15 Uhr die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins im Gemeinschaftsraum des Gemeindezentrums in der Mannheimer Str. 59 statt. Bei Kaffee und Kuchen sind dieses Mal auch die Ehe-/Lebenspartner eingeladen. Im Mittelpunkt stehen die Berichte und die Neuwahlen des Vorstandes und der Kreisparteitagsdelegierten. Infostände zur Landtagswahl Am Freitag, den 18. März, werden Mitglieder und Gemeinderäte der SPD Oftersheim auf dem Wochenmarkt den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort stehen. Am Samstag, den 19. März, werden in der Zeit von 10-12 Uhr Mitglieder und Gemeinderäte der SPD Oftersheim den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort stehen. Jens Rüttinger Anfrage in der Gemeinderatssitzung: Mängel am neuen Sportboden in der Kurpfalzhalle weiter offen! Der Sportboden in der Kurpfalzhalle wurde vor 3 1/2 Jahren erneuert. Wegen der besonderen Technik hat das Bürgermeisteramt damals einen hiesigen Architekten hinzugezogen. Gemeinderat Peter Wierer erkundigte sich zum wiederholten Mal, ob die Mängel nun zwischenzeitlich beseitigt sind. Bürgermeister Helmut Baust und Ortsbaumeister Ernst Meißner erklärten, dass der anhängige Rechtsstreit immer noch nicht erledigt sei. Siehe auch www.SPD-Oftersheim.de Peter Wierer

Nachtwahlstand am Freitag, 11.03.2011, zur kommenden Landtagswahl mit Minister Dirk Niebel Sie haben an diesem Freitag ab 19 Uhr Gelegenheit, unseren Nachtwahlstand auf dem Rathausvorplatz zu besuchen. Gegen 21.30 Uhr wird Entwicklungsminister Dirk Niebel zu einem Gespräch mit den Bürgern erwartet. Unser Wahlkreiskandidat Michael Gelb wird ab ca. 20 Uhr auch dabei sein. Dieter Wendtland


18

Nummer 10 Freitag, 11. März 2011 können. Schon ein kleiner Betrag kann viel bewirken, heißt es im Spendenaufruf des Wohlfahrtsverbandes, der in diesen Tagen in ganz Baden-Württemberg verteilt wird. Spenden werden auf die Konten der Arbeiterwohlfahrt erbeten: Sparkasse Rhein Neckar Nord Kto.: 66 00 25 00, (BLZ: 670 505 05) oder auf das Konto Volksbank Kurpfalz H + G Bank eG, Kto.: 50 032 302, (BLZ: 672 901 00). Die AWO ist gemeinnützig anerkannt – die Spenden sind deshalb steuerlich absetzbar. Hannelore Patzschke

Dirk Niebel auf dem Oftersheimer FDP-Wahlstand anlässlich der letzten Kommunalwahl

Freiwillige Feuerwehr Oftersheim Komm zur Jugendfeuerwehr Die Jugendfeuerwehr Oftersheim trifft sich jeden Donnerstag von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr im Gerätehaus in der Mozartstraße 1 a zu ihren Unterrichtsabenden. Interessierte Mädchen und Jungen im Alter von 8 - 17 Jahren sind immer gerne willkommen.

Sammlung der Arbeiterwohlfahrt vom 19. bis 27. März 2011 „Gut, dass es die AWO gibt“, unter diesem Motto findet vom 19. bis 27. März 2011 die Landessammlung der AWO (Arbeiterwohlfahrt) Baden-Württemberg statt. In dieser Woche werden wieder ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im ganzen Land unterwegs sein und um Spenden für die soziale Arbeit bitten. Die AWO bietet in über 700 Einrichtungen und Diensten umfassende Hilfen für Menschen in den verschiedensten Notlagen. Tausende von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beraten, betreuen und pflegen Menschen in ganz unterschiedlichen Einrichtungen. Kindertagesstätten, Jugendzentren, Begegnungsstätten, Wohngemeinschaften, Seniorenzentren u.v.m. gehören ebenso dazu wie ambulante Dienste, z.B. Essen auf Rädern, Mobile Dienste oder die Individuelle Schwerstbehindertenbetreuung. Die AWO kann diese wichtigen Hilfen nur leisten, wenn sie auch über die entsprechenden finanziellen Mittel verfügt. Leider wirkt sich die Haushaltslage der öffentlichen Hand unmittelbar auf die Rahmenbedingungen der sozialen Arbeit aus. Mehr denn je hat die AWO die Folgen der knappen Kassen zu spüren bekommen. Zuschüsse und Kostenerstattungen wurden drastisch gekürzt und damit die Finanzierbarkeit ganzer Arbeitsbereiche in Frage gestellt. Handlungsund leistungsfähig zu bleiben im Interesse der Menschen, die Hilfe brauchen, ist jetzt für die AWO das oberste Gebot. Deshalb ruft sie Bürgerinnen und Bürger zu Spenden auf. Mit der Landessammlung 2011 will die AWO in Baden-Württemberg den Einschnitten in die soziale Versorgung der Menschen begegnen und einen Beitrag zur Sicherung der sozialen Arbeit leisten. Mit einer Spende fördern Sie direkt die AWO-Dienste und -Einrichtungen in Ihrer Nähe. Gleichzeitig ermutigen Sie die engagierten Helferinnen und Helfer der AWO, sich weiterhin für die Schwachen stark zu machen. „Gut, dass es die AWO gibt“... das sollen auch künftig noch viele Menschen aus vollem Herzen sagen

Der VdK-Ortsverband Oftersheim informiert: VdK-Aktion „Pflege geht jeden an“ Rund 240.000 Baden-Württemberger sind pflegebedürftig, über 150.000 dieser Menschen werden zuhause gepflegt. Denn die meisten Pflegebedürftigen wollen möglichst lange daheim leben. Doch die Pflege bringt viele pflegende Angehörige in eine schwierige, körperlich, seelisch und finanziell belastende Lage. Daher hat der Sozialverband VdK die Aktion „Pflege geht jeden an“ gestartet. Sie will pflegenden Angehörigen konkrete Hilfe bieten. Zugleich appelliert der größte Sozialverband in Deutschland an die Politik, bei der Pflegereform keine falschen Weichen zu stellen. Der VdK lehnt eine Entwicklung zu kapitalgedeckter Zusatzversorgung ab und befürwortet die Heranziehung der privaten Pflegeversicherung zur solidarischen Finanzierung der gesetzlichen Pflegekassen. Vor allem plädiert der VdK dafür, die pflegenden Angehörigen bei der für 2011 vorgesehenen Pflegereform angemessen zu berücksichtigen und zu entlasten. Weitere Infos gibt es unter www.pflege-geht-jeden-an.de sowie in den VdK-Geschäftsstellen (Adressen telefonisch unter (07 11) 6 19 56-0 oder via www.vdk-bawue.de). Am nächsten Mittwoch, den 16. März, findet die VdK-Sprechstunde von 17.00 - 18.00 Uhr, im Beratungszimmer des Rathauses im Erdgeschoss, Zi. 14 statt. Es werden nicht nur VdKMitglieder in sozialen Angelegenheiten beraten und unterstützt. Um Mitnahme der für den Vorgang notwendigen Unterlagen wird gebeten. Ansprechpartner: Ralf Dietz, Robert-Koch-Str. 14, Oftersheim Tel.:55625, E-Mail: ov-oftersheim@vdk.de Ralf Dietz

SBL-Singstunde Liebe Sänger, aufgepasst! An diesem Freitag (11. März) wird nicht gesungen. Die nächste Übungsstunde ist auf Mittwoch, den 16. März um 19.30 Uhr - wie üblich im Sängerheim - verlegt. Klaus Knab

Singstunden Singstunden finden heute Abend wieder wie gewohnt im Kronprinzensaal statt: Gospelchor: 19.30 Uhr bis 20.30 Uhr Gemischter Chor: 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr Nadine Sowarsch Germania-Fasching am 05.03.2011 Zahlreiche Gäste folgten der Einladung des Gesangvereins Germania zur diesjährigen Faschingsveranstaltung in den Kronprinzensaal. Als um 19.11 Uhr der Saal bereits bis auf den letzten Platz gefüllt war, konnte das Programm beginnen. Armin


Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

19

sich für die wohlgemeinten Ratschläge durch Lachen und Beifall bedankte. Es kündigten sich noch einige Geiger an, die gegen 23.00 Uhr mit Anzug und Fliege die Veranstaltung besuchten. Sie spielten anmutig „Griechischer Wein“. Mit welchen Gliedmaßen sie während dem Refrain den Taktstock fest im Griff hatten, fiel dem aufmerksamen Publikum schnell auf und alle amüsierten sich prächtig. Der Auftritt von Will Egler, Michael Hertlein, Karl-Heinz Sieper, Albert Kraft, Karl-Heinz Sowarsch und Armin Wolf stellte so ein würdiges Finale dar. Der offizielle Teil endete nach einer gewünschten Zugabe, jedoch getanzt wurde noch bis spät in die Nacht. Nadine Sowarsch

Germania-Fasching 2011 Wolf – verkleidet als Hippie – begrüßte alle Gäste recht herzlich, besonders die Buzzelhexen, die trotz Faschingsumzug in Hockenheim noch den Weg zur Germania gefunden haben, sowie die Vertreter des Sängerbundes Liederkranz. Wie jedes Jahr führte er mit einer Leichtigkeit und viel Humor durch den Abend und sorgte durch seine Witze für taube Lachmuskeln. Wer die Veranstaltung kennt, weiß, dass die Sängerinnen und Sänger des Vereins jährlich ein buntes Programm gestalten und so für beste Faschingsunterhaltung sorgen. Gerlinde Huber eröffnete die Bütt und ließ das vergangene Sängerjahr Revue passieren. Einiges war im Umbruch, gerade auch im Blick auf den Dirigentenwechsel. Aber der Verein kann sich freuen, die richtige Wahl getroffen zu haben, und so stellt sie zu guter Letzt fest, dass gerade mit 66 Jahren das Leben erst anfängt und besonders Singen jung und frisch hält. Alle stimmten in diesen Chor mit ein. Prominente Gäste sorgten für den nächsten Programmpunkt. So begrüßte die Narrenschar Andrea Berg mit ihren Backgroundtänzerinnen. Peter Zemler, sowie Ursel Zemler, Marianne Becker und Ursula Biele erfüllten diese Rollen geradezu perfekt und dem Publikum gefiel der Auftritt, wie am anschließenden Applaus sowie der gewünschten Zugabe zu erkennen war. Christa und Rolf Hartmann präsentierten sich im Anschluss in der Bütt. Die Faschingshochburg Köln war durch diesen Beitrag nach Oftersheim verlegt worden, denn eine echt kölnische Rede wurde geboten. Damit die Gäste während des Programms nicht versteifen, wurde zwischen den einzelnen Blöcken immer wieder musikalisch von „Pino“ zum Tanz aufgefordert. Wer nicht gerade an der Germania-Bar verweilte, kam dieser Aufforderung gern nach und fast keiner saß mehr an seinem Platz. Sodann kam auch wieder Bewegung auf die Bühne, denn die Germania Mädels präsentierten ihr Programm. Dass die Musik von heute nicht unbedingt jedermanns Sache ist, stellte die putzende Hausfrau gleich zu Beginn fest und wünschte sich Musikstücke wie Elvis, Beatles, ABBA oder Connie Francis zurück in die Musikkanäle. Germania-TV bietet solch eine bunte Musikauswahl und die genannten Interpreten stürmten nacheinander die Showbühne. Aber auch die Weather Girls durften mit ihrem Hit „It’s raining man“ nicht fehlen. Wer mit der Zeit geht weiß, dass auch Musikgrößen wie Michael Jackson unvergessen sein werden. So war erst ein Moonwalk und im Anschluss daran eine Tanzperformance zu Thriller zu sehen. Fast keiner konnte mehr still auf dem Stuhl sitzen und auch die Hausfrau kam während ihres Hausputzes in Wallung. Bei „Oops I did it again“ von Britney Spears konnte sie sich nicht mehr halten. Sie hat z. B. wenn ihre Frauen kommen zum Skat immer „Pokerface“ von der Lady Gaga parat und kommt daher zum Entschluss, dass die moderne Musik gar nicht so schlecht ist. Lady Gaga war dann natürlich auch mit von der Partie und zum Ende verabschiedeten sich alle Aktiven: Mona Badr, Nancy Hertlein, Renate Richter, Betty Reber, Marion Tutak, Anne Seitz, Birgit und Sarah Wolf sowie Nicole und Nadine Sowarsch mit „Hey das geht ab“ von dem begeisterten Publikum. Die nächste Bütt stand an und der Vorsitzende freute sich, Herrn Jung begrüßen zu dürfen. Er verfügt über 40 Jahre Erfahrung in der Bütt und erklärte sich bereit, die Veranstaltung als weiteren Gast zu unterstützen. Er gab Tipps zum Schmarotzen bei Neujahrsempfängen oder auch bei Beisetzungen – denn schließlich weiß er, wie man’s macht und nach wenigen Minuten wusste es nun auch das Publikum, das

Jahreskonzert der Musikfreunde 1922 Oftersheim e.V. Auch in diesem Jahr laden die Musikfreunde alle Mitglieder, Angehörige, Freunde des Vereins und alle interessierten Musikliebhaber herzlich zu ihrem Jahreskonzert am Sonntag, den 20. März um 17.00 Uhr in der Kurpfalzhalle in Oftersheim ein. Birgit Coen wird ein buntes musikalisches Programm moderieren, das aktuelle Chartbreaker mit Evergreens zu einem abwechslungsreichen Ohrenschmaus verbindet. Unter der Leitung des musikalischen Leiters Hans-Jürgen Rauland werden das Schüler- sowie das Jugendorchester mitreißende Melodien spielen. Auch die Stücke, die das 1. Akkordeonorchester der Musikfreunde für das diesjährige Konzert einstudiert hat, gehen ins Ohr: ein Medley der erstklassigsten Songs von Boney M., „Über sieben Brücken“ eines der erfolgreichsten deutschsprachigen Lieder überhaupt, eine interessante Interpretation des Siegertitels des Eurovision Song Contest aus dem Vorjahr und mit „Walking on sunshine“ ein Ohrwurm, für den allein die Anzahl der existierenden Coverversionen spricht. Sicherlich wird auch die Darbietung der Flöten-AG der Friedrich-EbertGrundschule sowie der Theater- und Orff- AG unter der Leitung von Frau Ruhland und Frau Maerzke wieder großen Anklang finden. Besonders erfreulich ist, dass auch die Band der Comeniusschule und der Kurt-Waibel-Schule unter der Leitung von Frau Frank wieder am Jahreskonzert teilnimmt. Auch sie wird moderne, bekannte Literatur spielen, die gute Laune verbreitet. Das Orchester der Musikfreunde wird die Gruppen musikalisch unterstützen. Karten gibt es im Vorverkauf für 8,-- Euro bei der Bäckerei Kießling und bei Schreibwaren Kaiser in Oftersheim. An der Abendkasse kostet die Karte 9,-- Euro. Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre haben freien Eintritt. Weitere Informationen auch auf der Homepage der Musikfreunde unter www.musikfreunde-oftersheim.de. Anja Wilhelmi-Rapp

Die Probe des Jugendorchesters findet jeden Mittwoch von 17:30 – 19:00 Uhr in der TheodorHeuss-Schule statt. Interessierte Kinder und Jugendliche, die bereits ein Instrument spielen oder erlernen möchten, sind herzlich willkommen. Die Probe des Gesamt-Orchesters ist jeden Donnerstag von 20:00 bis 22:00 Uhr in der Theodor-Heuss-Schule. Über Zuhörer und neue Musikerkollegen freuen wir uns sehr. Hedwig Gutzki Einladung zur Jahreshauptversammlung Am Samstag, den 19. März 2011 um 15:00 Uhr lädt der Musikverein Oftersheim e.V. alle seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung 2011 in den Bürgersaal ein. Nach den Rechenschaftsberichten der Vorsitzenden, Jugendvertreterin, Dirigenten und Kassiers stehen die Ehrungen an. Im Anschluss daran wird die Jugendkapelle ein kurzes Debüt geben.


20

Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

Anträge können bis zum 15.03.2011 schriftlich bei der Vorsitzenden, Hedwig Gutzki eingereicht werden. Gerne holen wir Sie auch von Ihrer Wohnung ab. In diesem Fall melden Sie sich bitte bei Hedwig Gutzki, Tel. 53008. Hedwig Gutzki (1.Vorsitzende)

Buzzel-Hexe „Ü-35“-Lumpenball ein voller Erfolg

Es war, wie jedes Jahr, eine aufregende Vorbereitungszeit auf den Lumpenball. Werden alle Karten verkauft oder waren die Fasnachter letztes Jahr nicht zufrieden mit uns. Doch sie waren zufrieden, denn schon im Vorverkauf gingen alle Eintrittskarten über den Ladentisch. Punkt 19 Uhr sollte die Tür zum Rosesaal geöffnet werden, doch schon um halb sieben kamen die ersten Gäste. Nicht nur Ofdascher-Lumpe gaben sich die Ehre. Aus Plankstadt, Hockenheim, Schwetzingen und und und kamen verkleidete Narren, die bei uns tanzten und feierten. Selten hat man so ein Sammelsurium an Verkleidungen gesehen. Hexen, Zauberer, Bauersleute, um nur einige zu nennen. Nachdem unsere neuen Musiker, das Party-Duo „Top Too“, die ersten Takte zum Besten gaben, füllte sich die Tanzfläche in kürzester Zeit. Während der ersten Musikpause trat das Männerballett aus Hockenheim mit einem „Dreibeintanz“ auf. Mit Partyhits und Faschingsliedern ging es alsbald in die nächste Tanzrunde. Nachdem sich eine lange Polonaise durch den Rose-Saal zog, sich die „Hände zum Himmel“ reckten und das „Rote Pferd“ dann doch müde wurde, ging es an die Preisverleihung der schönsten und lumpigsten Kostüme. Es war für die Verantwortlichen wieder extrem schwer, fünf Preisträger zu ermitteln, aber es musste eine Entscheidung getroffen werden. Auf den fünften Platz kamen die „5-Cindys aus Mahrzahn“ gefolgt von zwei „Schaurigen-Hexen“ mit großen Hüten und einer Menge Spinnweben, die sich den vierten Platz sicherten. Auf den dritten schoben sich eine „Schar-Zwerge“ und auf Platz zwei ein „Riesenbaby mit Schnuller und Schlabberlatz“. Doch den Sieg holten sich echte Lumpen. Aus Kartoffelsäcken schneiderte die Gruppe in mühevoller Handarbeit Kostüme, die dem Namen „Lumpenkostüm“ alle Ehren machten. Unser Hexenmeister überreichte den ersten Preis besonders gern, da die Siegerkostüme komplett aus Lumpen bestanden und selbst gemacht waren. Nach der Siegerehrung spielte das Duo „Top Too“ bis nach 2 Uhr durchgehend bis zum „Kehraus“. Wir „Buzzel-Hexe“ möchten uns bei allen Gästen für ihr Kommen bedanken und hoffen, Euch nächstes Jahr wiederzusehen, um einen lustigen und stressfreien Abend zu verbringen. Zum Schluss gilt mein Dank noch Manfred und Thomas Kaiser, die den Vorverkauf für uns wieder gönnerhaft durchführten. Hans-Peter May

,

TSV HG Oftersheim/Schwetzingen Die HG Oftersheim/Schwetzingen hat wieder zu alter Form zurückgefunden und dem Oberliga-Konkurrenten HSG Langenau/Elchingen in einer rasanten Handball-Partie die Grenzen aufgezeigt. Mit 33:24 (14:14) wurde die bayerisch-württembergische Spielgemeinschaft heimgeschickt; gleichzeitig betrieb die HG Werbung und Wiedergutmachung in eigener Sache. Die Spieler wollten ein Zeichen setzen, demonstrierten schon vom Anpfiff weg, dass sie als Einheit auftreten, und in kämpferischer Hinsicht war der Einsatz von Beginn an vorbildlich – nur die Trefferquote bei einer durchaus zufriedenstellenden Angriffsleistung ließ im ersten Abschnitt noch zu wünschen übrig. Davon profitierte der Gast. Knallten die Würfe von Holger Hubert, Peter Nowak und Jan Triebskorn (der seine Verletzungspause trotz Schmerzen vorzeitig beendete) nur ans Torgebälk, gingen die wieselflinken HSGler sofort zum Konter über und netzten beim ansonsten tadellosen Jonas Baumeister (18 Paraden) ein. Die heimische Abwehr stand dafür im Positionsangriff felsenfest, ließ sich nur bei Freiwürfen mehrfach überrumpeln. Letztlich verschaffte sich dadurch keine Seite einen nennenswerten Vorteil. Langenau/Elchingen rannte oft bis in zeitspielverdächtige Nähe gegen das HG-Abwehrbollwerk an. Die Schiedsrichter hoben aber nur ein einziges Mal den Arm. Oftersheim/Schwetzingen suchte genauso geduldig den Erfolg. Jede Partei lag mal vorne (2:1, 3:5, 5:7, 12:11, 14:12). Die Entscheidung wurde auf die Zeit nach dem Seitenwechsel vertagt. Das Manko mit den gegnerischen Freiwürfen und auch das Rückzugsverhalten bei Gegenstößen sprach HG-Trainer Eyub Erden dann in der Kabine an – mit Erfolg. Mit unter anderem einer Serie von fünf Treffern in Folge – Baumeister hatte unterdessen seinen Kasten vernagelt – wurde von 17:16 (36.) auf 22:16 (42.) erhöht, die Zeichen standen eindeutig auf Sieg. Dabei kamen vereinzelt auch Emotionen unter den Gegnern auf, wurden einige Herzlichkeiten auf dem Spielfeld ausgetauscht, allerdings ohne dass es zu großartig unfairen Situationen kam. Die Hausherren ließen sich aber weder davon noch von Zeitstrafen stoppen, bauten zum Ende hin ihren Vorsprung gar noch aus. Erden war mit dem Gesamtpaket zufrieden, die Zuschauer hätten wieder eine HG gesehen, wie sie sich üblicherweise präsentiert hatte. Auch die Rückraum-Halben fanden seinen Zuspruch, die diesmal ausreichend Druck entfalteten, um Hubert auf der Mitte zu entlasten. Aussicht An diesem Samstag, 12. März, 19.30 Uhr, wartet Aufsteiger TGS Pforzheim auf die HG. Oftersheim/Schwetzingen II ist am gleichen Tag, nur eine halbe Stunde später, beim TSV Rot im Einsatz, die B-Jugend um 16 Uhr beim TuS Schutterwald. Ein Heimspiel bestreitet nur die HG III. Sie empfängt Kreisligarivale HSG Lußheim um 18.30 Uhr, ebenfalls am Samstag, in der Oftersheimer Karl-Frei-Halle. Am Sonntag, 16.30 Uhr, geht es für die HG IV zur TSG Weinheim II, die Frauen spielen um 15 Uhr beim SV Waldhof II. Mike Junker

TSV Leichtathletikabteilung Zahlreiche Titel bei den Kreis-Waldlaufmeisterschaften Am Sonntag, den 27.02.2011, fanden in Wiesloch die KreisWaldlaufmeisterschaften statt. Die Starterinnen und Starter des TSV Oftersheim profitierten vom konsequenten Wintertraining und belegten zahlreiche vordere Plätze. In der Altersklasse M13 errangen die Zwillinge Jonas und Yannik Dudda in einem souveränen Rennen über 1600 m einen Doppelsieg. Jonas benötigte für diese Strecke 5,34 min, Yannik 5,35 min. Zusammen mit Hendrik Schillinger (M12), der in der Einzelwertung den 5. Platz belegte, holten sie sich auch überlegen mit 40 Sekunden Vorsprung den Mannschaftstitel. Das Starterfeld der Jungs kompletierte David Adlon (M12) mit einem 8. Platz.


Nummer 10 Freitag, 11. März 2011 Auch die Mädchen hatten schnelle Beine und Lea Wissing (W13) holte sich ebenfalls über 1.600 m den Einzeltitel. Maike Braun wurde im gleichen Rennen 5. und zusammen mit Isabel Sturm sicherten sie sich den Kreismeistertiel in der Mannschaftswertung. Maybritt Schillinger (W14) rannte über 2370 m nur um 2 Sekunden an der Silbermadaille vorbei und belegte in einer Zeit von 9,27 min den Bronzerang. In der Altersklasse W11 erkämpfte sich Anne Braun über 1150 m den 3. Platz . Sie war Teil der Mannschaft der LG Kurpfalz, die sich den 2. Platz in der Mannschaftswertung holte. Die jünste Teilnehmerin des TSV war Amelie Adlon (W9), die den 5. Platz über 770 m erreichte. Das Trainergespann Silke Hildenbrand und Lucas Epperlein war mit seinen Schützlingen sehr zufrieden und freut sich auf die nun bald beginnende Sommersaison. Christine Braun

SG Fußballabteilung Jugendabteilung sucht Verstärkung Wir suchen für unsere Juniorenteams dringend Mädchen der Geburtsjahrgänge 1996/97. Interessierte Fußballerinnen oder die, die es werden wollen, können sich beim Trainer Antonino Casciaro (Tel. 06202/52098) oder Stephanie Uhrig (Tel. 06202/56160) jederzeit melden oder schaut einfach mal im Training vorbei: immer mittwochs und freitags ab 17:00 Uhr auf dem Sportgelände der SG Oftersheim. Udo Huber Wintervorbereitung 2010/2011 der 2. Mannschaft Nachdem am Ende der Vorrunde auch die ganz wichtigen Punkte liegen gelassen wurden (Niederlagen gegen Plankstadt und Schwetzingen) und man die absolut rote Laterne in der Kreisklasse A innehat, ging bereits am 23.01.2011 die Vorbereitung auf die Rückrunde los, die für die 1B-Mannschaft am 13.03.2011 startet. In der Winterpause haben insgesamt 5 Spieler den Verein verlassen und der Mannschaft somit einen Bärendienst erwiesen, denn der aktuelle Kader besteht aus nur noch rund 15 Spielern, die teilweise beruflich unregelmäßig trainieren können oder nach Verletzungen nur eingeschränkt einsetzbar sind. Dennoch sind bis kurz vor dem ersten Rückrundenspiel beim Titelfavoriten TSV Neckarau in der 7-wöchigen Vorbereitungsphase einige Trainingseinheiten absolviert worden, um sich die nötige Fitness für die Restsaison zu holen. Auch wenn dabei die Trainingsbeteiligung teilweise zu wünschen übrig ließ, wird die Mannschaft mit der Marschroute, den einen oder anderen Gegner noch zu ärgern, in die Rückrunde starten. Wo die Mannschaft dann am Ende stehen wird, bleibt abzuwarten. Das Potential für die A-Klasse ist eigentlich vorhanden, jedoch sollten dazu alle Spieler einsatzfähig und 100%ig fit sein. In den vereinbarten Testspielen kam es zu 2 Niederlagen gegen die A-Klasse-Teams von Wieblingen und SGK Heidelberg. Die Spiele gegen die B-Klassenvertreter Rohrhof, Hockenheim und Hirschacker konnte man klar gewinnen. Erwähnenswert hierbei, dass sich der Ersatztorhüter der 1. Mannschaft, Benjamin Geuder, für die Einsätze während der Woche zur Verfügung stellte, da der etatmäßige Torhüter der 1B-Mannschaft berufsbedingt fehlte. Momentan befinden sich bereits einige A-Juniorenspieler im Training, um sich zu aklimatisieren und auf die ersten Einsätze bei den Aktiven vorzubereiten. Ergebnisse der Vorbereitungsspiele: SG Oftersheim 2 - TSV Wieblingen SG Oftersheim 2 - SV Altlußheim ausgefallen SG Oftersheim 2 - SGK Heidelberg 2 SG Oftersheim 2 - SV Rohrhof 2 SG Oftersheim 2 - VfL Hockenheim SG Oftersheim 2 - Bad. Hirschacker U.H.

21

Vorbereitung der Mannschaft FV Ubstadt – SG Oftersheim 5:1 Am vergangenen Samstag, den 05.03.2011, absolvierte die 1. Mannschaft ihr letztes Testspiel der Wintervorbereitung. Hierbei ging die Generalprobe für die am Sonntag beginnende Fortsetzung der Rückrunde in der Kreisliga Mannheim buchstäblich in die Hose. Von der starken Gesamtleistung der Vorwoche gegen den FC Rot war so gut wie nichts mehr zu sehen und so gewann das Team aus Ubstadt, das vom ehemaligen SGStürmer Andreas Bronner trainiert wird, am Ende auch in dieser Höhe verdient. Mit insgesamt 12 Spielern, darunter Ersatztorwart Benjamin Geuder, reiste die SG nach Ubstadt, da Trainer Frank Schwabe in dieser so wichtigen Vorbereitungsphase auf zahlreiche Verletzte und Angeschlagene, darunter auf Leistungsträger wie Stefan Riemensberger, Daniel Graf, Kevin Weiß, Christopher Ziegler, u.a. verzichten musste. Ohne einzigen Auswechselspieler war von Beginn an klar, dass die Aufgabe keine leichte werden würde, dennoch war die Leistung einiger Spieler am vergangenen Samstag indiskutabel. Der Gastgeber aus Ubstadt hingegen ging motiviert und engagiert in die Begegnung, spielte ziestrebig nach vorn und brachte hierbei die insgesamt schwache Innenverteidigung um Manuel Muth und Jan Freund ein ums andere Mal in Verlegenheit. Und so führte das Bronner-Team bereits zur Halbzeit verdient mit 3:0, obwohl SG-Stürmer Sebastian Ries mit 2 Großchancen durchaus die Möglichkeit einer Ergebniskorrektur gehabt hätte, jedoch freistehend scheiterte. In der 2. Halbzeit stellte Trainer Frank Schwabe um und positionierte Jörg Rebmann neben Manuel Muth in der Innenverteidigung, was etwas mehr Sicherheit brachte. Aber auch diese Maßnahme konnte den 4. Gegentreffer nicht verhindern, erneut nach einem langen Ball durch die Schnittstelle der Innenverteidigung. Zwar konnte Sebastian Ries seine 3. Großchance nutzen und zum zwischenzeitlichen 4:1 verkürzen, aber nur wenige Minuten später stellte Ubstadt den alten Abstand wieder her. Das 5:1 war dann auch der Endstand in einem aus Oftersheimer Sicht eher trostlosen Spiel. Es bleibt zu hofffen, dass diese Leistung dem Personalmangel und den Faschingsfeierlichkeiten geschuldet war und sich nicht auf die Verbandsrunde überträgt. Am Sonntag, den 13.03.2011, tritt unsere Mannschaft dann zum 1. Verbansspiel nach der Winterpause beim FC HochstättTürkspor an, Anpfiff ist um 15.00 Uhr. F.W. Generalversammlung: Zu der am Freitag, den 18. März 2011, stattfindenden Generalversammlung der SG Oftersheim im SG-Clubhaus werden alle Mitglieder recht herzlich eingeladen. Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Totenehrung 3. Berichte a) des Vorsitzenden b) der Hauptkassiererin/Vertreter c) der Kassenprüfer und Entlastung d) der Abteilungsleiter 4. Entlastung des Vorstandes 5. Neuwahlen des Vorstandes 6. Neuwahlen der Kassenprüfer 7. Aussprache / Verschiedenes Anträge zur Generalversammlung sind mindestens 14 Tage vorher bei der SG Oftersheim, Postfach 1112, 68735 Oftersheim, oder beim 1. Vorsitzenden Uwe Rabe, Leipziger Str. 12, 68766 Hockenheim, einzureichen. Uwe Rabe, 1. Vorsitzender http://www.lokalmatador.de

4:6

Das neue Online-Portal für die Region

1:7 6:2 5:2 5:1

Direkt zur Video-Rubrik: http://www.lokalmatador.de/video

Nachrichten

Veranstaltungen

Ratgeber

Video

ePaper


22

Nummer 10 Freitag, 11. März 2011 mit der bronzenen Ehrennadel geehrt. Silberne Ehrennadeln für 15-jährige Mitgliedschaft im Verein erhielten Sandra Betzwieser, Thorsten Biesel, Dieter Rühle, Jochen Schiller, Sascha und Walter Schwalme. Für 40 Jahre Vereinstreue wurden Hans Altner, Günter Gieser, Ruth Janson, Friedrich Rösch, Ernst Ziegelmüller und Karl-Heinz Zimmermann mit den Ehrennadeln des Badischen Sportschützenverbandes und des Deutschen Schützenbundes ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Gold beider Verbände für 50 Jahre Zugehörigkeit zum SSV erhielt Ehrenfried Geigle. Kreisschützenmeister Hans-Josef Lakatos nahm die Ehrungen für den Kreis 9 Schwetzingen und den Badischen Sportschützenverband vor. Die kleine Kreisehrennadel in Bronze erhielt Sandra Betzwieser und in Silber Simone Fackel. Die selbe Auszeichnung in Gold ging an Wolfgang Anderle, Manfred Blum und Jochen Schiller. Seitens des Badischen Sportschützenverbandes erhielt Klaus-Dieter Paucker den kleinen Greif in Bronze und in Silber Wolfgang Mertins. Rudolf Meindl

Ehrungen bei den Sportschützen

Heilfasten Der SCO bietet auch dieses Jahr wieder in der vorösterlichen Zeit vom 26. bis 31. März einen Fastenkurs an. Vorbesprechung und Einstimmung auf das fünftägige Heilfasten mit anschließendem Fastenbrechen findet am Montag, den 21. März um 19.30 Uhr in der Theodor-Heuss-Schule im Klassenzimmer Nr. 19 statt. Bitte Schreibutensilien mitbringen. Elke Jokisch

Ehrungen bei den Sportschützen Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Sportschützenvereins (wir berichteten bereits) wurde eine Reihe Mitglieder für langjährige Vereinstreue ausgezeichnet. Zusammen mit Schützenmeister Klaus-Dieter Paucker nahm Oberschützenmeister Volker Kaißling die Vereinsehrungen vor: Für 10-jährige Mitgliedschaft im SSV wurden Federico Barbarossa, Wladyslaw Kokosza, Thomas Koreis und Markus Reindl

Jahreshauptversammlung beim Motorsportclub Oftersheim e.V. 1953 im ADAC Im SG-Clubhaus konnte der 1. Vorsitzende, Ralf Kumpf, die Mitglieder des ADAC-Ortsclubs recht herzlich willkommen heißen. Erfreulich für die Vorstandschaft war die Tatsache, dass der Ehrenvorsitzende Hans Schweizer und der Ehrensportleiter Fritz Ritter sowie Ehrenmitglieder des MSC Oftersheim der Einladung gefolgt waren. Als Repräsentant des ADAC Nordbaden konnte Heinz Huxel (Ehrenmitglied des Vorstands ADAC Nordbaden) begrüßt werden. Zur vorliegenden Tagesordnung mit unterschiedlichen Punkten gab es keine Einwände seitens der anwesenden Mitglieder. Im Anschluss wurde zu Ehren der verstorbenen Mitglieder des MSC Oftersheim in einer Gedenkminute gedacht. Dem Rechenschaftsbericht des 1. Vorsitzenden, Ralf Kumpf, war zu entnehmen, dass im Sportjahr 2010 insgesamt 14 Clubabende mit durchschnittlich 12 Besuchern abgehalten wurden. In 4 Vorstandssitzungen wurden verschiedene Punkte zum aktiven Vereinsleben und organisatorische Entscheidungen für einzelne Veranstaltungen diskutiert, besprochen und festgelegt. Die Mitgliederzahl hat erneut zugenommen und hält einen Gesamtstand von derzeit 221 Mitgliedern. 5 neue Mitglieder kamen hinzu, dem gegenüber stehen 2 Austritte durch Kündigung bzw. Tod. Im Sportjahr 2010 wurden insgesamt 14 Veranstaltungen sportlicher und geselliger Art durchgeführt. In der Rubrik Geselligkeit gab es folgende Veranstaltungen: Winterfeier mit Ehrungen, Hähnchenfest, Helferfest, Stand beim Weihnachtsmarkt des Gewerbevereins. Die Rubrik Öffentlichkeitsarbeit beinhaltete die Übergabe der ADAC-Sicherheitswarnwesten an die Schülerinnen/Schüler der 1. Klasse an beiden Grundschulen (Friedrich-Ebert-Schule und Theodor -Heuss-Schule) durch den 1. Vorsitzenden im Namen des ADAC. Ralf Kumpf bedankte sich bei seiner Frau Andrea und seiner Familie sowie bei den Vorstandskollegen und den zahlreichen


Nummer 10 Freitag, 11. März 2011 ehrenamtlichen Helfern des MSC Oftersheim für seine Unterstützung bei der Ausführung seines Amtes. Schatzmeister Gerd Schäfer legte nun den Mitgliedern detailliert seinen Kassenbericht vor und informierte über den finanziellen Stand beim MSC Oftersheim. Die beiden Rechnungsprüfer Tina Mühlstädt und Werner Schwarz bestätigten ihm eine vorbildliche, einwandfreie Kassenführung. Der Bericht des Sportleiters beinhaltete die sportlichen Aktivitäten des ADAC-Ortsclubs in der Saison 2010. Ehrensportleiter Fritz Ritter organisierte abermals drei interne Orientierungsfahrten mit jeweils 4-10 Fahrzeugen am Start. Das 36. ADAC-LKW-Geschicklichkeitsturnier mit 50 Teilnehmern. Der 21. ADAC-Jugendkartslalom mit 109 Teilnehmern und 7 Mannschaften. Das ADAC-Fahrradturnier mit 116 Mädchen und Jungen der 3. und 4. Schulklassen. Kinderferienprogramm mit 19 Kindern. Beim Fahrradausscheidungsturnier in Schwetzingen waren 11 Kinder aus Oftersheim am Start. 2 Teilnehmer davon qualifizierten sich für das Endausscheidungsturnier in Graben-Neudorf, wobei Eric Böttger die beste Leistung zeigte und den 3. Platz in seiner Klasse belegte. Karsten Mühlstädt dankte allen ehrenamtlichen Helfern, die ihn bei der Organisation und Durchführung der verschiedenen Veranstaltungen unterstützen sowie seinen Vorstandskollegen. Ralf Kumpf Fortsetzung des Berichts in der nächsten Ausgabe des Mitteilungsblattes

Die Geehrten mit den beiden Vorsitzenden: von links: Ralf Kumpf, Gerhard Kumpf, Klaus Elß, Dieter Daebel, Thomas Kaiser, Florian Schwarz, Karl Schmidt, Mario Helfrich; vorne von links: Ursula Schwarz, Sabine Johnsen-Dias, Ingeborg Schmidt

Jürgen May Wertungsblitzsieger März In dem doppelrundig ausgetragenen Turnier siegte Jürgen May souverän mit 7,5 Punkten vor Gregor Melnikov (4,5). Platz 3 belegte Klaus Rühl mit 4 Zählern gefolgt von Nikolai Matuttis (2,5) und Anton Hartmayer (1,5). Am Freitag findet um 20 Uhr die Jahreshauptversammlung 2010 statt. Es stehen wichtige Entscheidungen an! Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten. Am Sonntag, den 13.03.11, wird die 7. Verbandsrunde gespielt. Die 1. Mannschaft fährt zu SK Chaos Mannheim II und die 2. Mannschaft hat VSC Mannheim zu Gast. Spiellokal: Schwetzingen im Bassermann-Vereinshaus, Marstallstr. 51. Internet: www.sgkurpfalz.de Klaus Rühl

23

Einladung zur Generalversammlung Am Samstag, den 26. März 2011, findet um 15.00 Uhr – Saalöffnung 14.30 Uhr – im Rose-Saal in Oftersheim, die Generalversammlung statt. Auch die Angehörigen und Freunde der Mitglieder sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen. Tagesordnung TOP 1 Begrüßung – Gedenken der verstorbenen Mitglieder TOP 2 Berichte der Vorstandschaft über das Vereinsjahr 2010 2.1 Kassenbericht, Ingrid Hößler 2.2 Bericht über das abgelaufene Vereinsjahr, Tillmann Hettinger TOP 3 Bericht der Kassenrevisoren, Heinrich May u. Emil Christmann TOP 4 Entlastung der Vorstandschaft Heinrich May u. Emil Christmann Pause TOP 5 Mitglieder-Ehrungen für 25-, 40- und 60-jährige Vereinszugehörigkeit TOP 6 Ernennung zu Ehrenmitgliedern: Karl-Heinz Georg, Horst Gruhlke, Ursula Hoefermann, Peter Mohr, Alfred Scheidel, Irmgard Schifferdecker, Gerda Schröder, Wolfgang Weber, Peter Wierer, Yvonne Wierer TOP 7 Dank an die Mitglieder der Vorstandschaft und der Bewertungskommission, an die Kassenprüfer, den Gerätewart, an die VereinsBoten, die Info-Kasten-Betreuer und die Wirtin des Vereinshauses TOP 8 Veranstaltungskalender 2011 TOP 9 Bekanntgabe der Delegierten zur Delegiertenversammlung am 29.04.2011 TOP 10 Anträge und Anregungen TOP 11 Verschiedenes Anträge, Wünsche und Anregungen können beim 2. Vorsitzenden Tillmann Hettinger, Mannheimer Str. 40, eingereicht werden. Die Vorstandschaft würde sich über einen regen Besuch freuen. Sie wünscht allen Besuchern einen angenehmen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Die weiteren Getränke werden zu moderaten Preisen angeboten. Tillmann Hettinger

Einladung zur Jahreshauptversammlung Hiermit laden wir nochmals alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung des Kleintierzuchtvereins ein. Sie findet am Sonntag, den 27. März 2011 um 14.30 Uhr im Keller des Vereinsheimes statt. Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Ehrung der verstorbenen Mitglieder 3. Verlesung des letzten Protokolls 4. Berichte: a) Rechenschaftsbericht des 1. Vorsitzenden b) des Zuchtwartes für Kaninchen c) des Jugendleiters d) des Zuchtwartes für Geflügel e) des Ringverteilers f) des Kassenwartes g) der Kassenprüfer (Entlastung des Kassierers) 5. Satzungsänderung und Beschlussfassung 6. Ehrungen 7. Anträge und Wortmeldungen (Aussprache zu den Berichten)


24

Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

Die Tagesordnung ging allen Mitgliedern per Post rechtzeitig zu. Zur Erinnerung: Anträge müssen bis spätestens 13. März 2011 bei den Vorsitzenden eingegangen sein. Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten. Silke Hauck

Am Mittwoch, den 16.03.2011 findet um 15.00 Uhr ein Vortrag zum Thema „Milch und Käse mit Milchshakesverkostung“ statt. Die Veranstaltung findet in Oftersheim in der Mannheimer Straße 59 statt. Es referiert Frau Ortlepp vom Milchwirtschaftlichen Verein Baden-Württemberg e.V.. Gäste sind willkommen. Es entsteht ein kleiner Unkostenbeitrag. Irene Gieser

Malteser Erste-Hilfe-Kurs Eine Kernaufgabe der Schwetzinger Malteser ist die Ausbildung in Erster Hilfe, die dazu befähigen soll, bei Unfällen und plötzlichen Erkrankungen schnell Hilfe zu leisten und damit Leben und Gesundheit von Angehörigen, Kindern, Freunden, Arbeitskollegen erhalten und sichern zu können. Für die verschiedenen Bedürfnisse unterschiedlicher Personengruppen bieten die Malteser ein umfassendes Spektrum an Kursen. Unter www.malteser-kurse.de können Sie sich zu diesen Kursen online anmelden. Unsere nächsten Termine: Erste-Hilfe-Grundkurs: 12. + 13.03.2011 Die Erste-Hilfe-Kurse finden in den Räumen der Caritas, Markgrafenstraße 17 in Schwetzingen statt. Christian Hertrampf Kinder- und Jugendzeltlager der Schwetzinger Malteser im August 2011 Welches Kind möchte nicht einmal in seinem Leben so wie die berühmten Comichelden Asterix und Obelix sein? Seit mehreren Wochen laufen bei uns schon die Vorbereitungen für dieses spannende Zeltlager in Heilbronn. Die Freizeit findet in der Zeit vom 01.08 -12.08.2010 für Kinder und Jugendliche im Alter von 8-15 Jahren statt. Bei uns steht Spiel, Spaß und Spannung an erster Stelle. Wir haben schon einige interessante Ausflüge organisiert und ein abwechslungsreiches Programm für dich auf die Beine gestellt. Dich erwarten ein großer Zeltplatz, ein komplettes Waschhaus mit sanitären Einrichtungen und eine große gepflasterte Feuerstelle mit Sitzgelegenheiten auf zwei Ebenen. Die Teilnehmeranzahl ist auf 50 Kinder beschränkt, daher ist eine schnelle Anmeldung empfehlenswert. Auf dich freuen sich die Gruppenleiter und Gruppenleiterassistenten der Malteser aus Schwetzingen. Für noch offene Fragen steht dir Christian Hertrampf unter christian.hertrampf@malteser-schwetzingen.de gerne zur Verfügung. Die Anmeldeunterlagen stehen auf der Homepage www. malteser-schwetzingen.de als Download zur Verfügung. Christian Hertrampf

Veranstaltungen vom 14. März bis 18. März 2011 Montag, 14. März 10:00 Uhr Kirche St. Raphael, Werderstraße, Eberhard Grießhaber Heidelberger Kirchen - Besichtigung

11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Barbara Köhrmann Begräbniskultur - Diavortrag 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerlinde Horsch Fränkische Perlen von Weikersheim bis Kronach - Einführung 15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Martin Bauer Von Platon zu Heidegger Dienstag, 15. März 11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Horst Burmehl Ich-Sein - Vortrag 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Werner Laessing, Franz Schupp, Frank Tischer - Aktuelle Politik 15:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerlinde Horsch Philosophie in Spanien Jüdische Traditionen in der spanischen Philosophie Maimonides u.a. Mittwoch, 16. März 06:45 Uhr Hbf HD Informationspavillon, Christian Porteck Schokoladenmuseum und Fordwerke Köln Anmeldung erforderlich 11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Marianne Acker Geschichte des Europäischen Salons Der literarische Salon, ein historischer Überblick. - Vortrag mit Dias und Musikbeispielen 13:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Siegfried Rodat Rhetorik im Alltag, 13:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Gerlinde Horsch Kunst in Spanien - Von den Iberern zur Moderne 14:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Matthias Irgang Prag und Nordböhmen - Einführung und Vorbesprechung 15:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Dr. Rolf-Dieter Wirsching Streifzüge durch eine faszinierende Wissenschaft Donnerstag, 17. März 08:40 Uhr Hbf HD Nordausgang, Horst Karl Kunz, Helmut Arnold, Klaus Haas, Heppenheim 11:00 Uhr Bergheimer Straße 76, Marianne Acker Geschichte des Europäischen Salons Der literarische Salon in Wien von den Anfängen bis ins 20. Jahrhundert. - Vortrag mit Dias und Musikbeispielen 13:30 Uhr Bergheimer Straße 76, Josefine Mömken Einführung in das Studium ab 60 - Vortrag 15:00 Uhr Stadtbücherei HD, Poststr. 15, Gerlinde Horsch Musische Tage 2011 Liedernachmittag - Arien, Lieder, Chansons. Iris Holzer, Sopran, Sebastian Rein am Klavier Freitag, 18. März 07:45 Uhr Hbf HD Bahnhofshalle, Karl Schottner Von Kailbach nach Schöllenbach 09:30 Uhr Hbf HD Bahnhofshalle, Eva Winnacker, Meckesheim 18:25 Uhr HD - Eingang Bauhaus Kurfürsten Anlage, Irmgard Hirth Oman - Land des Weihrauchs. Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unter Tel. 06221/9750-0 an! Internet: www.akademie-fuer-aeltere.de Wollen Sie Kontaktperson für die Akademie für Ältere Heidelberg in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221/975010, Herrn Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg, oder Herrn Edwin F. Schreyer Tel. 06224/92076 an. Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademie für Ältere Heidelberg sind, erhalten Sie die aktuelle AkademieSchrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar, rufen Sie bitte unter 06221/97500 an.

Gruppe Brühl-Schwetzingen trifft sich am Montag, 14.03.11 um 15 Uhr zum Gesprächskreis mit Basteln (Ostereier mit Batiktechnik) im Gruppenraum in Brühl, Kirchenstraße, mittleres Schulhaus, 1. OG. Freitags 18.30 – 19.30 Uhr Yoga, im Kindergarten St. Lioba am Schwimmbadparkplatz in Brühl.


Nummer 10 Freitag, 11. März 2011 Kontakt: Ursula Wippert, Tel. 74816, Silvia Riese, Tel. 71989 und Margit Beiersmann, Tel. 75974 Ursula Wippert

25

http://www.lokalmatador.de

Hospizgruppe Schwetzingen Nächster Termin: 11.03.2011 von 16.00 – 17.30 Uhr im Hebelsaal im J. P. Hebel-Haus, Hildastr. 4a in Schwetzingen. Siehe, die Trauer, sie ist der Trauernden einziger Trost. R. Hamerling Trauernde, die mit dem Verlust eines lieben Menschen leben müssen, können einmal im Monat miteinander ins Gespräch kommen. Wir möchten Ihnen in der Zeit der Trauer eine Hilfe und Begleitung sein. Denn der Verlust eines nahen Angehörigen oder lieben Freundes kann uns in Verzweiflung, Verwirrung, Einsamkeit und Tiefen stürzen und Gefühle auslösen, die wir vorher so noch nie gekannt haben. Hierbei ist es ganz unabhängig, wie lange der Verlust zurückliegt, ob ein paar Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre und welcher Konfession oder Nationalität Sie angehören. Erstkontakt und weitere Infos über Frau Ingrid Gottfried Tel. 06205/5309 und Frau Marita Ruggaber Tel. 06202/928139 Voranmeldung ist nicht erforderlich, wir freuen uns aber über vorherige Kontaktaufnahme. Die Teilnahme ist kostenlos. Heidi Klee-Herlemann

- Anzeigen -

Deutsch-Amerikanischer Frauenclub Heidelberg e.V.

VIDEOS DER WOCHE Vorstellung des Maskottchens von „Anpfiff ins Leben“ in St. Leon-Rot

Am 24. Februar wurde im Mädchen- und Frauenfußballförderzentrum St. Leon-Rot das neue Maskottchen von „Anpßff ins Leben“ vorgestellt. Kinder konnten im Rahmen eines Malwettbewerbs ihr Maskottchen kreieren. WebCode: maskottchen1000

Walldorf: Amtseinführung von Bürgermeisterin Christiane Staab

Prunksitzung der NKG Neckargemünd 2011

Sensationelle Schnäppchen! Pfennig-Basar 2011 im Hasenleiser (Erlenweg) in der Internationalen Gesamtschule IGH Bitte unterstützen Sie unseren Basar! Liefern Sie uns bitte Ihre Ware in gutem Zustand, damit es für unsere Kunden eine Freude ist einzukaufen. Besuchen Sie uns auch an den Verkaufstagen! Sie werden zu Schnäppchenpreisen das in unserem Angebot finden, was Sie schon lange gesucht haben. In unserer Cafeteria bieten wir Ihnen Getränke, selbstgebackene Kuchen und heiße Würstchen an. Der von unseren ehrenamtlichen Helfern erwirtschaftete Erlös kommt sozialen Einrichtungen in Heidelberg und Umgebung zugute.

Sammeltage

Samstag Montag

05.03 2011 07.03.2011

09.00 – 15.00 Uhr 10.00 – 14.00 Uhr

Verkaufstage jeweils mit Cafeteria

Donnerstag Freitag Samstag

10.03.2011 11.03.2011 12.03.2011

11.00 – 18.00 Uhr 10.00 – 18.00 Uhr 10.00 – 14.00 Uhr

Angenommen werden: Geschirr, Porzellan, Gläser, Vasen, Töpfe, Pfannen, Besteck, Plastik- und Holzartikel, Schmuck, Brillen, Bilder, Dekoartikel, Elektrogeräte, Kinderspielzeug, Bücher, Schallplatten, CD’s, DVD’s, Musikinstrumente

Nicht angenommen werden in diesem Jahr:

JEDE WOCHE NEU! Lokalmatador.TV mit Wochenrückblick und Vorschau (KulturRegional und Soundcheck)

Videovorschau Fastnachtsumzug in St. Leon-Rot

Neueröffnung der Festhalle in Brühl

Einstellungsdatum: KW 10

Einstellungsdatum: KW 11

Textilien, Kleidung, Wäsche, Schuhe, Monatshefte und alte Schulbücher, Sportartikel, Computer und Kleinmöbel Im Jahre 2012 wird wieder unser „Kleidung- und Textilbasar“ im Vordergrund stehen. www.deutsch-amerikanischer-frauenclub-heidelberg.de – www.GAWC.de E-Mail: pfennigbasar@gawc.de  : 06221 – 41 20 25 (Renate Hilss)

Lokale Videos – Sehen, was um die Ecke passiert. Aktuelle Eindrücke und Hintergrundinformationen.

Die Region im Bewegtbild.


26

Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

Heidelberger Druckmaschinen im Aufwärtstrend (red). Bei der Heidelberger Drumasinen AG hat si die positive Entwilung au im drien Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2010/11 fortgesetzt. Mit 15 Mio. Euro erwirtsaftete das Unternehmen zum Quartalsende (31.12.) erstmals seit über zwei Jahren wieder ein positives Betriebsergebnis vor Sondereinflüssen. Neben Effizienzsteigerungen aus der Neuor-

ganisation trugen Zuwäse bei Umsatz und Auragseingang hierzu bei. Gegenüber dem Vorjahr erhöhten si die Erlöse deutli auf 687 Mio. Euro (+19%). Das Auragsniveau verbesserte si auf 684 Mio. Euro (+12%). Für das am 31. März endende Gesäsjahr erwartet der Weltmarktführer für Bogenoffset-Drumasinen ein ausgeglienes operatives Ergebnis, renet aber weiterhin mit einem deutlien Jahresfehlbetrag. Zuletzt besäige Heidelberger Drumasinen weltweit knapp 16.000 Mitarbeiter, davon rd. 6.900 an den beiden Standorten in der MRN, in Heidelberg und WiesloWalldorf.

BASF mit starkem Wachstum in 2010 (red). Spitzenwerte bei Umsatz und Ergebnis meldet die BASF SE für das abgelaufene Gesäsjahr 2010. Die Erlöse stiegen im Verglei zu 2009 um 26% auf 63,9 Mrd. Euro. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit kleerte sogar um 68% auf 8,1 Mrd. Euro. Au für die Zukun sieht si der weltgrößte Chemiekon-

zern gut gerüstet, u. a. dur die Ciba-Integration, den Erwerb von Cognis oder weitere Investitionen in Anlagen und Forsung. So erreiten die F&E-Ausgaben im abgelaufenen Gesäsjahr mit knapp 1,5 Mrd. Euro einen neuen Rekordwert. Insgesamt wurden knapp 3.000 Forsungsprojekte und etwa 1.900 Kooperationen mit Part-

nern aus Industrie und Wissensa vorangetrieben. Bis 2015 will das Unternehmen mit Produkten, die weniger als fünf Jahre am Markt sind, einen Umsatz von 6 bis 8 Mrd. Euro erzielen. Am Stammsitz in Ludwigshafen sollen im laufenden Gesäsjahr 500 neue Jobs entstehen, derzeit arbeiten dort rd. 33.000 Mensen für die BASF SE.

Siemens plant Personalzuwachs (red). Die Siemens AG hat eine positive Bilanz für ihre Aktivitäten in der MRN vorgestellt und plant aufgrund des gestiegenen Auragsbestands personellen Zuwas. Besonders gut entwielte si 2010 sowohl konzernweit wie au in der Region das Gesä Umwelttenologie, mit dem weltweit 28 Mrd. Euro umgesetzt wurden. In der MRN besäigt Siemens derzeit rd. 1.900 Mitarbeiter, 1.200 davon in Mannheim. Im Jahr 1880 führte Firmengründer Werner von Siemens dort den ersten elektrisen Fahrstuhl vor. Heute sind in der Quadratestadt alle drei Siemens-Sparten – Industrie, Energie und Medizintenik – vertreten. Von Mannheim aus werden 2.000 Gesäskunden in der Region betreut, darunter BASF, SAP, KSB, John Deere und das Großkrawerk Mannheim, aber au zahlreie Mielständler sowie Kliniken und Behörden. In Frankenthal fertigt und vertreibt Siemens mit über 600 Mitarbeitern Dampurbinen sowie Kompressoren und Ventilatoren. In Heidelberg erarbeiten 80 Spezialisten Soware-Lösungen für die Strahlentherapie.

Agenturen für Arbeit in der Region organisieren lokale Ausbildungsbörsen (red). Im Februar haben ausgewählte Agenturen für Arbeit in der MRN Ausbildungsbörsen speziell für Hauptsüler durgeführt. Die Aktion wurde unterstützt dur das Kooperative Übergangsmanagement Sule-Beruf (KÜM) der MRN GmbH. Ziel war es, junge Mensen und

potentielle Ausbildungsbetriebe zusammenzubringen. Während die Agenturen für Arbeit Ausbildungsbetriebe in die Berufsinformationszentren Heidelberg, Landau und Ludwigshafen einluden, braten die betreuenden Lotsen der KÜM-Sulen die an den angebotenen

Ausbildungen interessierten und dafür geeigneten Süler mit. An der Diesterwegsule in Worms fand ein „Job-Speed-Dating“ zwisen KÜM-Sülern und lokalen, von der Agentur für Arbeit eingeladenen Unternehmen sta. Insgesamt konnten si ca. 150 KÜM-Süler bei über

50 Unternehmen versiedener Branen vorstellen und direkt ihre Bewerbungsunterlagen für ihren Wunsberuf abgeben. Finanziert wird KÜM zur einen Häle von der Bundesagentur für Arbeit, zur anderen Häle von den Ministerien der drei beteiligten Bundesländer.


Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

27

Preisträgerkonzert von „Jugend musiziert“ im Palatin Wiesloch / Überzeugende Parade der Jugendlichen

„Ein unglaubliches Potential an Hochbegabten“

Mit Lob und Anerkennung wurden die jungen Musikerinnen und Musiker ausgezeichnet

(kob). Der 48. Regionalwebewerb von „Jugend musiziert“ ist abgeslossen. Nun ging es daran, die Urkunden, Medaillen und Sonderpreise an die Teilnehmer aus dem östlien RheinNear-Kreis zu verleihen. Dies ist ein Ereignis, das si niemand gerne entgehen lässt. Deshalb war au der Minnesängersaal im Palatin in Wieslo bis auf den letzten Platz gefüllt. Geradezu faszinierend ist es, die jungen Musikerpersönlikeiten bei ihren Auritten zu erleben. Sie unterwerfen si wie selbstverständli den Ritualen, die ernsthae Musikausübung mit si bringt. Nur eine Auswahl der 118 Preisträger konnte an diesem Abend zu Gehör kommen. Am eindrusvollsten gab si die Phalanx der Pianistinnen und Pianisten, obwohl sie si völlig überrasend auf einen digitalen Flügel einzustellen hatten. Es waren Mielle Marie Obsieger, Samuel Stoer, Evelyn Wagner, dann Isaac Hövel, Roman Frits und Alexander Baier. Hövel spielte ein Stü von Bohuslav Martinu, das ihn über die gelungene Komposition wie auf Adlerflügeln hotrug. Aber er blieb nit konkurrenzlos, denn Roman Frits hae ein reizvolles

Charakterstü von Jacques Ibert parat und Alexander Baier toppte mit einem rasanten Serzo von Proko ew. Da war man spralos. Bernhard Messmer, der Gesäsführer des Regionalaussusses „Jugend musiziert“, der in die Veranstaltung einführte, wusste natürli, weles unglaublie Potential an Hobegabten da versammelt war. Keine Patzer OB Franz Saidhammer fieberte bei den Vorspielen mit, aber es gab ja so gut wie keine Patzer bei der Crème der ersten Ausseidung. Er erinnerte daran, dass es diese Webewerbe seit fast 50 Jahren gibt und dass in ihnen der Grundstein für mane Karriere gelegt wurde. Aber eigentli ist jedermann irgendwie

Foto: KHP

ein Gewinner, wenn er Musik betreibt. Und mitmaen – so der OB – kann jeder. So gab es für den hiesigen Regionalwebewerb 240 Anmeldungen und für Wieslo 24 Preise. Die Vorspielenden konnten dabei alle einen Preis erringen. Das wundert nit, wenn sie alle au nur annähernd so gut waren wie die „Stars“ des Abends. 118 Musikerinnen und Musi-

ker aus dem östlien RheinNearkreis erreiten 94 erste Preise, davon 27 mit Weiterleitung zum Landeswebewerb, 23 zweite Preise und einen drien Preis. Die hohen Erfolgsraten der weitergeleiteten Teilnehmer im Landeswebewerb zeigen – so Saidhammer -, dass die Preise im Regionalwebewerb nit zu leitfertig vergeben wurden. Allerdings belastet das 8-jährige Gymnasium die Süler und ihre Familien so sehr, dass wohl deswegen die Bewerberzahl drastis zurügegangen ist. Alle diese Süler sind nit ohne externe Förderer und Gönner. Franz Sobert von session music, der den Herren Saidhammer, Messmer und Hartlieb bei der Preisverteilung half, hae au ein Gesenk für die Preiträger parat. Für ihn ist Musik gelebte Kultur. Er meinte, wohl im Sinne aller, dass wir gehalten sind, Talente auf diesem Sektor zu fördern.

Kultfeier mit Eläkeläiset im Substage Karlsruhe

10 Jahre Humppa-Party Am Freitag, den 8. April tri im Substage (Karlsruhe, Durlaer Allee 62) die finnise Band Eläkeläiset auf. Das Moo des Abends lautet: „10 years of Humppa in townparty“. Der putzige Ausdru, von dem niemand so ritig weiß, was er genau bedeutet, sollte genügen, damit die zahlreien Fans in Verzüung geraten: Humppa. Dieses Jahr gibt es mit dem 10-jährigen Jubiläum einen weiteren Grund zu feiern. So lange feiern Eläkeäiset son

ihre Humppa-Party im Substage. Humppa ist eine Art finniser Polka, mal sneller, mal langsamer, immer eingeleitet von einem knappen, knallharten Slagzeugintro, also eine Musik, die si sehr gut für Polonaisen oder zum Siebertanzen eignet. In ihrer Heimat sind Eläkeläiset längst eine Institution und ete Stars, deren Plaen regelmäßig arten. Und was ihre alljährlien Partys im Substage betri: Die haben inzwisen au Kultstatus erreit.


28

Nummer 10 Freitag, 11. März 2011

Nach der Entlassung von Uwe Rapolder

Rainer Scharinger neuer Cheftrainer beim Karlsruher SC beit mit sofortiger Wirkung seinen Trainer Uwe Rapolder. Hintergrund der Beurlaubung Rapolders sind diverse Verfehlungen, die sich der 52-jährige Trainer am vergangenen Sonntag beim Heimspiel gegen den FC Ingolstadt geleistet haĴe. Unter anderem haĴe Rapolder zu Beginn der 2. Halbzeit Besuchern seinen MiĴelęnger gezeigt. Rainer Scharinger Rapolders Nachfolger ist Rainer Scharinger, der 43-jährige gebürtige Das neue Trainergesicht beim KSC: Rai- Karlsruher unterzeichnete ner Schringer Foto: pr bereits seinen Vertrag bis zum 30. Juli 2012. (pi). Der Fußball-ZweitliRainer Scharinger war zuleĵt gist Karlsruher SC entließ zu als Trainer beim VfR Aalen in Beginn der Woche nach nur der 3. Liga und zuvor als Assisdreimonatiger Zusammenartenztrainer unter Ralf Rang-

nick bei 1899 Hoěenheim tätig. Selbst spielte er Bahlinger SC, SV Sandhausen, StuĴgarter Kickers, SSV Ulm, 1. FC Pforzheim, VfR Mannheim, ASV Durlach und TSV Spessart. „Genau der richtige Mann“ „Wir sind der Auěassung, dass Rainer Scharinger genau der richtige Mann für uns in der jeĵigen Situation ist“, erklärte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther. „Wir trauen ihm absolut zu, in den verbleibenden zehn Spielen die notwendigen Punkte einzufahren.“ „Ich freue mich sehr auf die Arbeit hier, auch wenn ich um die Schwere der Aufgabe weiß“, äußerte sich Rainer Scharinger zu seiner neuen Aufgabe. „Wir müssen unsere Kräfte bündeln, dann ist das Ziel Klassenerhalt auch zu realisieren.“

Vorschau Volleyball (1. BL) 12.3., 19.30 Uhr: StuĴgart SV 1910 Sinsheim Eishockey 11.3., 19.30 Uhr: Adler Mannheim - Thomas Sabo Ice Tigers Fußball (1. BL) 12.3., 15.30 Uhr: 1899 Hoffenheim - Bourussia Dortmund Fußball (2.BL) 11.3., 18 Uhr: Karlsruher SC - MSV Duisburg Basketball Pro A 12.3., 19: BG Karlsruhe Saar-Pfalz Braves

Ergebnisse

1. Bundesliga Volleyball: SV Sinsheim

Couragierter Auftritt des SV Sinsheim beim Tabellenführer (ska). Es war ein tolles Spiel in der Margon-Arena in Dresden, lediglich 12 Punkte Diěerenz aus vier Säĵen, die die Kontrahenten trennten. Die Bilanz des Dresdner SC zuhause ist beeindruckend. Kein Spiel verloren. Stefan Bräuer konnte mit 11 Spielerinnen auĚaufen, alle waren zumindest für Kurzeinsäĵe ęt. Bei Dresden musste Kerstin Tzscherlich erseĵt werden, was dem Tabellenführer zunächst einige Probleme bereitete. Dresden startete zielstrebig und selbstbewusst und ging mit 8:3 in Front, da schien alles noch problemlos zu lau-

fen, dann drehten die Kraichgauer den Spieß bis zur zweiten technischen Auszeit auf 16:13. Dresden somit mächtig unter Druck, Sinsheim dagegen ruhig und eĜzient zum 26:24. Der entscheidende driĴe Saĵ: Nach den ersten beiden technischen Auszeiten führte Dresden stets knapp mit 8:6 und 16:15, dann trumpfte Sinsheim nochmals auf und ging mit 21:19 in Front. 24:24, 25:25 und dann gelingen Dresden die zwei glücklichen Punkte zum 27:25. „Nie aufgeben“, mit dieser Einstellung wurde auch der driĴe Saĵ oěen gestaltet, troĵ 10:16

und 14:21-Rückstand wurde es abermals knapp. Dresden reĴete sich mit Geschick zum 25:22 und überraschend knappen 3:1. Stefan Bräuer kann ein überaus positives Ergebnis mit nach Hause nehmen „Die Reise hat sich gelohnt, wir haben von allen Seiten viel Lob erhalten. Nun werden wir 1-2 Tage eine kurze Ruhephase einlegen um uns auf die heiße Phase der Saison vorzubereiten.“ Erst am 12.3. geht es weiter für den SV Sinsheim. „Mit den Alternativen wird es dann schwer werden, uns auszurechnen“, so das Fazit von Stefan Bräuer nach einer anstrengenden Woche.

Eishockey Iserlohn Roosters - Adler Mannheim 3:5 Fußball (1. BL) Borussia Mönchengladbach - 1899 Hoěenheim 2:0 Fußball (2. BL) VfL Bochum - Karlsruher SC 1:1 Basketball (Pro A) BG Karlsruhe - Crailsheim Merlins 75:70

2011-10 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim  

Das Amtliche Mitteilungsblatt wird von der Gemeinde Oftersheim herausgegeben und dient in erster Linie der Veröffentlichung sämtlicher amtli...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you