Issuu on Google+

49. Jahrgang . Freitag, 13. Februar 2009 . Nummer 7

Gemeinde-Infos aktuell auch unter http://www.oftersheim.de


2

Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009

Aktuelles aus dem Gemeindegeschehen Weide im Gemeindepark musste weichen In der Gemeinde Oftersheim wird der Baumbestand in regelmäßigen Abständen durch einen Baumsachverständigen kontrolliert. Bei den letzten Rundgängen wurden an verschiedenen Bäumen teilweise erhebliche Schadensbilder festgestellt, sodass entsprechend den Auflagen des Baumsachverständigen Maßnahmen ergriffen werden müssen. Dies kann von einem einfachen Rückschnitt und der Entfernung von Totholz bis zur vollständigen Beseitigung des Baumes reichen. Auf der Liste befand sich auch eine Weide im Gemeindepark. Hier wurde festgestellt, dass der Baum erhebliche Faulstellen aufweist. Zunächst wurden Stammbohrungen veranlasst, um hierdurch einen besseren Eindruck vom Schadensbild zu erhalten. Die Ergebnisse deuteten daraufhin, dass nur durch eine radikale Einkürzung die Standfestigkeit des Baumes für max. weitere zwei Jahre erhalten werden kann. Der Bauhof begann am zurückliegenden Donnerstag mit den Pflegearbeiten und kürzte die Weide zunächst an den vom Baumsachverständigen angegebenen Stellen ein. Leider musste hierbei festgestellt werden, dass in diesem Bereich die Fäulnis schon bis in den Stamm vorgedrungen war. Aufgrund dieser neuen Erkenntnisse wurde die Entscheidung getroffen, dass die Weide nicht nur erheblich eingekürzt, sondern vollständig entfernt werden muss.

ist. In den zurückliegenden Jahren wurden Bäume auch in sehr beengten Verhältnissen gepflanzt, so dass früher oder später eine Auslichtung erfolgen muss. Der Beobachter kann sich aber immer sicher sein, dass sich die Gemeinde mit derartigen Entscheidungen nicht leicht tut und erst nach einem entsprechenden Abwägungsprozess und gegebenenfalls der Hinzuziehung von Fachleuten zukunftsweisende Entscheidungen getroffen werden. Wo immer es möglich ist, erfolgen in diesem Zusammenhang auch Nachpflanzungen, so dass Oftersheim auch weiterhin zu den Kommunen zählt, in denen Straßenbäume das Erscheinungsbild der Gemarkung deutlich prägen.

Amtliches der Gemeindeverwaltung Öffentliche Gemeinderatssitzung Am Dienstag, den 17.02.2009, 18.00 Uhr, findet im Ratssaal des Rathauses eine öffentliche Sitzung des Gemeinderats statt. Die Bevölkerung wird hierzu eingeladen. Auf der Tagesordnung steht: 1. Haushalt 2009 a) Beratung des Entwurfs b) Erlass der Haushaltssatzung c) Kostendeckung der Abwasserbeseitigung d) Beschluss der Abwassergebührenkalkulation 2. Bildung von Haushaltsresten 2008 3. Sanierung und Erweiterung der Friedrich-Ebert-Schule Beauftragung des Architekturbüros Numerobis 4. Neubaugebiet "Am Biegen" Festlegung der Erschließungsplanung 5. Widmung und Umstufung der B 535, B 36, L 630, L 544, L 543, L 543A, L 600, K 4145, K 4147 in den Ortsdurchfahrten Schwetzingen und Plankstadt sowie auf der Gemarkung Oftersheim 6. Bekanntgabe nichtöffentlich gefasster Beschlüsse 7. Sonstige Bekanntgaben 8. Anfragen

Lohnsteuerstatistik 2007: Rückgabe der Lohnsteuerkarten 2007 Eine Nachpflanzung wird in diesem Bereich nicht erfolgen, da sich in der unmittelbaren Nähe die Einheitslinde befindet, die anlässlich des Mauerfalls und der Wiedervereinigung gepflanzt wurde. Diese Linde hat nun ihren ersten Erziehungsschnitt erhalten. Damit wurden die notwendigen Voraussetzungen geschaffen, dass sich die Linde zu einem prachtvollen Solitärbaum entwickeln kann, der bereits in den nächsten Jahren einen schönen Mittelpunkt des Gemeindeparks bilden wird. In den kommenden Tagen werden noch weitere Fällungen von Bäumen erfolgen. Hiervon sind auch Bäume auf dem Friedhof und dem Marktplatz betroffen. Derartige Maßnahmen finden statt, wenn z.B. die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet

Nach 2004 wird für das Kalenderjahr 2007 wieder eine Lohnsteuerstatistik durchgeführt, auf deren Grundlage die Schlüsselzahlen zur Verteilung des Gemeindeanteils am Aufkommen an Lohnsteuer und Einkommenssteuer ermittelt werden. Hierfür ist erforderlich, dass die Lohnsteuerdaten sämtlicher Arbeitnehmer an die Finanzämter übermittelt werden. Die Ergebnisse dieser Statistik sind maßgebend für die Ermittlung der Schlüsselzahlen zur Aufteilung des Gemeindeanteils an der Lohn- und Einkommensteuer sowie zur Berechnung der den Wohnsitzländern zustehenden Zerlegungsanteile an der Lohnsteuer. Die Ergebnisse dieser Lohnsteuerstatistik 2007 werden voraussichtlich in den Jahren 2012 bis 2014 für die Aufteilung des Gemeindeanteils an der Einkommensteuer zugrunde gelegt. Die Lohnund Einkommensteuerstatistik 2004 ist Basis für die Schlüsselzahlen 2009 bis 2011. Seit dem Jahr 2004 sind alle Arbeitgeber, die eine maschinelle Lohnabrechnung durchführen, verpflichtet, eine elektronische Lohnsteuerbescheinigung per Datenfernübermittlung an die Finanzverwaltung zu übermitteln. In diesen Fällen bekommt der Arbeitgeber lediglich einen Ausdruck dieser Lohnsteuerbescheinigung. Die Lohnsteuerkarte hingegen verbleibt beim Arbeitgeber und wird entweder aufbewahrt oder vernichtet. Auf dem beschriebenen Wege erhält die Finanzverwaltung auch die für die Lohn-


3

Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009 und Einkommensteuerstatistik maßgebenden Daten vollständig und in elektronischer Form zur Auswertung. Da jedoch noch nicht alle Arbeitgeber die Lohnabrechnung maschinell vornehmen, haben auch zu Beginn des vergangenen Jahres 2008 wieder viele Arbeitnehmer ihre Lohnsteuerkarte mit Lohnsteuerbescheinigung vom Arbeitgeber zurückerhalten. Lohnsteuerkarten 2007, welche nicht für die Einkommensteuererklärung benötigt werden - das sind insbesondere Arbeitnehmer, die nur zeitweilig oder kurzfristig beschäftigt waren oder aufgrund zu niedrigen Bruttoarbeitslohns keine Lohnsteuer zahlen mussten - und auch diejenigen, deren Lohnsteuerkarte keine Eintragungen enthält - bitten wir wie in den letzten Jahren zuvor bei der Gemeinde abzugeben. Die Nichtrückgabe jeder Lohnsteuerkarte, an das zuständige Finanzamt, mindert die Steuereinnahmen der betreffenden Wohnsitzgemeinde und wirkt sich zum Nachteil aller Einwohner aus. Geben Sie deshalb Ihre Lohnsteuerkarte, auch wenn kein oder nur ein geringer Lohn darauf vermerkt ist, im Bürgerbüro der Gemeinde Oftersheim im Erdgeschoss des Rathauses, Mannheimer Straße 49, 68723 Oftersheim zur Weiterleitung an das Finanzamt ab. Sie helfen durch die Rückgabe ihrer Lohnsteuerkarte mit, den Gemeindeanteil aus den Steuereinnahmen zu sichern. Vielen Dank.

Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst Am Samstag, den 14.02.2009 und Sonntag, den 15.02.2009, 10.00 - 12.00 Uhr: Waldemar Scholtysek, Schwetzingen, Carl-Theodor-Str. 12, Tel. 4923 Darüber hinaus ist der Dienst habende Zahnarzt nur in dringenden Notfällen telefonisch erreichbar.

AVR-Information 07261/931-202

Fragen zur Hausmüllabfuhr (Tonnen, Gebühren) 07261/931-395 Fragen zum Gewerbeabfall (Tonnen, Gebühren) 06221/878-100 Gewerbe Grüne Tonne plus 07261/931-931 Störung bei der Abfuhr 07261/931-310 Anmeldungen zu den Sammlungen: Sperrmüll, Altholz, Elektro, Schrott, Grünschnitt 07261/931-7100 zentrale Faxnummer Beratung in allen Abfallfragen erhalten Sie per E-Mail über: info@avr-rnk.de oder im Internet unter www.avr-rnk.de

Giftnotruf Mainz Tel. 06131/232466

Wochenmarkt im Schulhof

Notrufnummer Strom

Wegen der Veranstaltung "Schmutziger Donnerstag" in der Kurpfalzhalle wird der Wochenmarkt am Freitag, 20.02.2009, in den Schulhof der Friedrich-Ebert-Schule verlegt.

Tel. 06222/56-224

Ärztlicher Akut-Dienst für Privatpatienten 24 Stunden

01805/304505

EnBW Regionalzentrum Nordbaden

Notdienste / Service

Zentrale in Ettlingen Störungsmeldestelle - Strom Bezirkszentrum Schwetzingen Servicetelefon

07243/180-0 06222/56224 06202/2774-0 0800/9999966

Apothekendienst Freitag, den 13.02.2009 Enderle-Apotheke, Ketsch, Schwetzinger Str. 47, Tel. 69420 Samstag, den 14.02.2009 See-Apotheke, Ketsch, Seestr. 53, Tel. 65533 Sonntag, den 15.02.2009 Schubert-Apotheke, Plankstadt, Schubertstr. 41, Tel. 923305 Montag, den 16.02.2009 Sonnen-Apotheke, Brühl, Messplatz 1, Tel. 71288 Dienstag, den 17.02.2009 Oststadt-Apotheke, Schwetzingen, Kurfürstenstr. 22, Tel. 93082 Mittwoch, den 18.02.2009 Luisen-Apotheke, Plankstadt, Luisenstr. 26, Tel. 4727 Donnerstag, den 19.02.2009 Linden-Apotheke, Hockenheim, Schwetzinger Str. 18, Tel. 06205/15544 Der Notdienst wechselt täglich um 8.30 Uhr.

Malteser Hilfsdienst Mahlzeiten und Hausnotruf

01801/302010

Die Nummer gegen Kummer Apothekendienst am Mittwochnachmittag Am Mittwoch, den 18.02.2009, 15.00 bis 18.30 Uhr: Hardtwald-Apotheke, Oftersheim, Dreieichenweg 1, Tel. 52433

Ärztlicher Notfalldienst Rufnummer 19292 Rettungswagen (Rufnummer 19222)

Augenärztlicher Notfalldienst Rufnummer 19292

0800/1110333 - Kinder- und Jugendtelefon Mo. - Fr., 15.00 - 19.00 Uhr 0800/111 0 550 - Elterntelefon Mo. und Mi., 9.00 - 11.00 Uhr, Di. und Do., 17.00 - 19.00 Uhr

Telefonseelsorge 0800/1110111 und 0800/1110222 Internetzugang über http://www.telefonseelsorge-rhein-neckar.de Kinderschutz-Notruf im Rhein-Neckar-Kreis "Nicht wegschauen - anrufen"

Tel. 112


4

Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009

KabelBW (Fragen zum Anschluss bzw. bei Störungen) 0800/88 88 112

- bundesweit kostenlose Rufnummern

Schwangerschaftskonfliktberatung Schwangerenberatung "Donum vitae"

Tel. 06221/4340281

Beratung und Information Diakonisches Werk Kontakt: Hildastr. 4a, 68723 Schwetzingen, Tel. 06202/9361-0, Fax 06202/9361-20 E-Mail: schwetzingen@dw-rn.de Homepage: www.dw-rn.de Sprechzeiten: Dienstag: 9.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr und nach Vereinbarung Angebote: 1. Sozialrechtliche Beratung: Hilfe bei sozialrechtlichen Fragen, bei der Klärung von Ansprüchen, bei finanziellen Problemen 2. Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung: (staatlich anerkannte Beratungsstelle) Beratung über Hilfen in der Schwangerschaft, bei persönlichen Schwierigkeiten und Paarproblemen, im Schwangerschaftskonflikt (mit Beratungsnachweis), Informationen über soziale Leistungen, Stiftungsgelder und sonstige finanzielle Hilfen, Beratung zur Verhütung und Familienplanung 3. Migrationserstberatung und Sozialberatung für Migranten 4. Familien- und Lebensberatung: Hilfe bei persönlichen Konfliktsituationen, bei psychosozialen Schwierigkeiten, bei Partnerschafts- und Familienproblemen 5. Kur- und Erholungsberatung: Beratung über Kur- und Erholungsaufenthalte für Mütter, Kinder, Mutter und Kind, Senioren und Behinderte

Bücherei, Internettreff

bens. Und es gibt im Kloster sehr viele Dinge, von denen wir in unserem weltlichen Leben profitieren können. Jeder hat seinen eigenen Weg; meist helfen Strukturen im Alltag, heilsame Rituale, Meditation oder Bewegung. Herausgekommen ist eine spannende Reportage über das Leben im Kloster und ein authentischer Ratgeber in einem. Wir erfahren, was wir aus dem Leben im Kloster in unseren Alltag übernehmen können, wie wir Inseln der Stille schaffen, die Rhythmen des Körpers und der Natur wieder entdecken, Klarheit im Denken und Handeln erreichen, wie wir also unser inneres Gleichgewicht wieder finden. Karten zu dieser Gemeinschaftsveranstaltung von Gemeindebücherei Oftersheim und VHS Bezirk Schwetzingen gibt es ab Montag, den 16. Februar 2009 bei Gemeindebücherei (Tel. 06202/597-155) und VHS Schwetzingen (Tel. 06202/2095-0). Die Veranstaltung ist Fortsetzung der Veranstaltungsreihe "Lebenswege". "Lebenswege" stellt prominente und weniger prominente Zeitgenossen vor, die ungewöhnliche Lebenswege beschritten haben und davon erzählen können. Hier erzählen Autorinnen und Autoren von ihren Reisen in nahe und ferne Länder, aber auch von ihren Lebenswegen und von ihrer Reise zu sich selbst. Von ihren persönlichen Wegen, ihrer Sinnsuche und den Wendepunkten in ihrem Leben.

Internet-Treff Oftersheim Mannheimer Straße 67 Offene Fragestunde "PC und Internet" Haben Sie Fragen zu PC und Internet? Dann sind Sie bei uns richtig! Wir helfen Ihnen gerne weiter. Kosten für eine Stunde: 4, E Nähere Auskünfte bei: Reinhard Wächter, Tel. 06202/52180 Stefan Werner, Tel. 06202/9259750 Öffnungszeiten vom 16. bis 20.02.2009 (KW 08) Wochentag Montag

Gemeindebücherei Klarheit, Ordnung, Stille was wir vom Leben im Kloster lernen können Vortrag von Dr. Petra Altmann Am Donnerstag, dem 12.03.2009, 20.00 Uhr, spricht Petra Altmann über ihr gemeinsam mit Pater Anselm Grün verfasstes Buch "Klarheit, Ordnung, Stille was wir vom Leben im Kloster lernen können" im Bürgersaal Oftersheim (Eichendorffstr. 2). Die Klosterspezialistin und Journalistin, die auch schon Bücher zu den Themen "Heilfasten nach der Klostermethode", "Wohlfühltipps aus dem Kloster" und "Atem holen im Kloster" veröffentlicht hat, möchte die klösterlichen Traditionen auch für Menschen außerhalb der Klostermauern brauchbar machen. Die intensiven Gespräche, die sie mit Pater Anselm Grün, den Mönchen in Klosterschwarzach und den Nonnen in Waldsassen führte, zeigen: Es gibt vergleichbare Probleme - im Zusammenleben, bei der Arbeit, bei der Organisation des täglichen Le-

@

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Uhrzeit 16.00-19.00 Uhr

Angebot/Betreuer/in Surfen für alle (Frau Lauff) 15.00-17.00 Uhr Surfen für die Hausaufgaben (Herr Werner) 17.00-19.00 Uhr Surfen für alle (Herr Werner) 9.00-11.30 Uhr Surfen für alle (Frau Lauff) 16.00-18.00 Uhr Surfen für alle (Frau Lauff) 18.00-20.00 Uhr Surfen für alle und offene Fragestunde "PC und Internet" (Herr Wächter) 8.30 - 10.00 Uhr Workshop: "Grundlagen MS Word" (Herr Preißler) 10.00 - 11.30 Uhr Workshop: "Grundlagen MS Word" (Herr Preißler)

Wir machen Urlaub! Vom 23. bis 26.02.2009 macht das "Internet-Treff"-Team Urlaub. Ab 02.03.2009 ist wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.oftersheim.de/internettreff


Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009

Lokale Agenda, Bürgerkontakt

Regenerative Energien im Aufwind - auch in Oftersheim! Eine erfreulich hohe Anzahl von etwa 50 Bürgerinnen und Bürgern fand sich kürzlich im Bürgersaal ein, um sich die Erfahrungsberichte von Oftersheimer Nutzern regenerativer Energieformen anzuhören und mit ihnen zu diskutieren. Die Veranstaltung wurde von der Lokalen Agenda 21 in Zusammenarbeit mit dem Umweltamt der Gemeinde durchgeführt. Das große Bürgerinteresse zeigt, dass es hier ein zunehmendes Bewusstsein gibt - und dass sich viele Menschen nicht nur für die nachhaltige Nutzung von Energie interessieren, sondern auch immer weniger bereit sind, die immer höheren Preise der Energieversorger für Öl und Gas zu akzeptieren. Zukunftssicherheit der Investition ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. In seiner Begrüßungsansprache erinnerte Bürgermeister Baust daran, wie der Lokale Agenda 21-Prozess im Jahre 1999 in Oftersheim initiiert wurde und wie sich mittlerweile zwei aktive Gruppen um die Förderung von Nachhaltigkeit vor Ort bemühen. Zum Thema Erneuerbare Energien führte er aus, dass sich daraus mittlerweile ein großer Wirtschaftszweig mit positiver Auswirkung auf die gesamte Volkswirtschaft entwickelt habe, dessen Ausstrahlung bis in die USA reiche. Dort habe man mittlerweile die Notwendigkeit der Nutzung der Erneuerbaren Energie erkannt und es soll auch dort ein neuer Wirtschaftszweig und Jobmotor entstehen. Vor Ort habe sich die Gemeinde bereits seit einiger Zeit bewusst um die Themen wie Energieeinsparung und die Nutzung von Solarenergie bemüht. Positiv hob Baust die Erfahrungen mit den Solaranlagen in der Albert-Schweitzer-Straße und dem Rathaus hervor, zudem sei der Energieverbrauch des Rathauses nach der Sanierung durch Wärmedämmung um nahezu 70 Prozent gesunken. Der Sprecher des Agenda-Arbeitskreises "Bauen und Umwelt", Maximilian Fichtner, berichtete in seiner Einführung, wie sich die Produktion von Primärenergie in den nächsten Jahren nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) entwickeln wird. Demnach seien durch den Rückgang der Ölförderung im nächsten Jahrzehnt Probleme zu erwarten, wenn dies nicht durch Kompensation über Energieeinsparen und Alternativenergien abgefedert würde. Andere Verfahren besäßen nur begrenztes Potenzial. Zusätzliche, um 50 % erhöhte Gasimporte seien allein bis 2020 notwendig, um die jetzt leer laufenden Gasfelder in der Nordsee zu kompensieren. Außerdem würden selbst bei verdoppelten Laufzeiten die weltweit angekündigten 70-90 neuen Kernkraftwerke gerade mal ausreichen, 90 % der dann abgeschalteten, alten Anlagen zu ersetzen. Ein gewisses Potenzial sei mittelfristig noch bei der Kohle vorhanden, das sei aber schwierig, wegen der bekannten CO2-Problematik. Zur Nutzung regenerativer Energieformen gebe es deshalb bereits mittelfristig keine Alternative. Erhard Bergmann, Geschäftsführer der von Bürgern getragenen Solaranlage auf dem Rathausdach berichtete, wie es zu der Anlage kam und welche Erfahrungen man in den ersten beiden Jahren gesammelt hat. Erfreulich sei, dass die Anlage bisher mehr Energie - und damit auch Geld - erzeugt hat, als vorausberechnet wurde. Dirk Steinmetz aus Oftersheim Nord-West berichtete über eine neue Anlage mit einer Wärmepumpe plus Erdsonde, sowie einer Fotovoltaikanlage, die etwa die Strommenge erzeugt, die von der Wärmepumpe benötigt wird. Mit einem passenden Energiespeicher wäre das Anwesen der Familie Steinmetz also bereits autark, was die Wärmeerzeugung angeht.

5

Sehr interessant waren auch die Entscheidungsfindung und der Bericht über die auseinander gehenden Meinungen und Vorschläge der Installateure im Vorfeld der Planung. Über den gegenwärtigen Stand äußerte sich Herr Steinmetz zufrieden und würde es jederzeit wieder so machen. Die Anlage läuft und besitzt, wie seine Daten belegen, auch eine wirtschaftliche Perspektive, selbst wenn der Ölpreis konstant bleiben sollte. Fred Schimmele erwies sich als waschechter Tester und Kombinierer in Sachen eigene Energieversorgung. Er hat in Eigenarbeit bereits mehrere Anlagentypen zur Nutzung von Solarenergie, Holz und Erdgas installiert und über Jahre praktische Erfahrungen gesammelt. Die nächste Entwicklung soll eine Wärmepumpe sein, die in den Wintermonaten auch das nur gering erwärmte Wasser der vorhandenen Solaranlage zur Heizung nutzen kann. Man darf gespannt sein über das Ergebnis dieses derzeit innovativsten Projekts. Werner Kerschgens hat zu Hause einen Kachelkamin mit einem nachgeschalteten Wärmetauscher installiert. Dadurch kann immer, wenn Feuer im Kamin brennt, auch Warmwasser erzeugt werden. Dies hat bereits zu einer beträchtlichen Einsparung beim Gasverbrauch geführt. Dr. Maximilian Fichtner berichtete über den Ersatz einer alten Ölheizung durch eine neue Luft-Wasser-Wärmepumpe. In der Anlage wird Außenluft zu einem kühlschrankgroßen Lüfter geleitet, etwas abgekühlt und wieder nach draußen geführt. Die gesammelte Wärme wird zur Erzeugung von Warmwasser und den Betrieb der Heizung verwendet. Bereits in den ersten drei Betriebsmonaten seien beim Vergleich zu einer Ölheizung etwa 150 EUR eingespart worden. Die Mehrkosten der Anlage werden sich voraussichtlich nach 8 bis 10 Jahren amortisiert haben, bei steigendem Ölpreis auch früher. Gerhard Wenner berichtete über die Erfahrungen mit einer Wärmepumpe mit Erdsonde bei einem neuen Doppelhaus. Interessanterweise war die Investition für die Anlage vergleichbar mit denen für den Anschluss zweier Fernwärmeleitungen für das Doppelhaus. Zu beachten sei, dass nicht alle Bohrfirmen Lizenz hätten, in Baden-Württemberg Bohrungen vorzunehmen, was zu Verzögerungen bei der Installation geführt habe. Mittlerweile läuft die Anlage störungsfrei, mit hohem Wirkungsgrad und der Nutzer ist zufrieden. Die Anlage rechne sich bereits nach einigen Jahren, so Wenner. Zu guter Letzt informierte Energieberater Müller alle auf den Geschmack gekommenen Bürger über aktuelle Fördermöglichkeiten. Demnach gebe es von der Gemeinde derzeit keine Förderung, dagegen böten sich aber durch die KfW und andere Banken vielfältige Gelegenheiten. Eine Prüfung lohne sich in jedem Fall, da man so an vierstellige Förderbeträge und günstige Kredite kommen kann. Der Sprecher des Agenda-Arbeitskreises fasste die Berichte zusammen, dankte für die angeregte Diskussion, überreichte den Vortragenden kleine Präsente für ihren Beiträge und stellte fest, dass bei solch hohem Interesse eine weitere Veranstaltung vielleicht in ein bis zwei Jahren folgen könnte. Dr. Maximilian Fichtner

Nachbarschaftshilfe Hilfe für ältere Menschen - Entlastung für pflegende Angehörige Wer möchte seinen Lebensabend nicht dort verbringen, wo er sich am wohlsten fühlt: zu Hause? Hier hilft die evangelische Nachbarschaftshilfe den Haushalt zu versorgen. Wir nehmen Ihnen ab: * Einkäufe, Besorgungen * Kochen * Wäschepflege * Wohnung in Ordnung halten


6

Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009

Wir sind für Sie da: * Begleitung zu Behörden, Arzt, Veranstaltungen * Gespräche/Unterhaltung * Spaziergänge und Rollstuhlfahrten * Entlastung pflegender Angehöriger Wir versuchen auf Ihre speziellen Bedürfnisse einzugehen und in jeder Situation die notwendige Unterstützung zu leisten. Unsere Einsatzleitung berät Sie gerne bei einem kostenlosen Hausbesuch und klärt alle wesentlichen Punkte mit Ihnen ab. Bitte vereinbaren Sie unverbindlich einen Termin mit uns! Wir freuen uns auf Sie! Einsatzleitung: Maria Mayer, Sandhäuser Str. 11, 68723 Oftersheim, Tel. 55612 Maria Mayer

Kinder- und Jugendseite Der Vorverkauf läuft! Samstag, den 7. März: "Rock in da Hall 2009" Rockige Dorfparty für Jung und Alt mit 6 (!) Bands in der Kurpfalzhalle Oftersheim "LAVA" - Rocks * CHICKEN CHECKER - Metal’n’Roll * GARDEN OF EDEN - Alternative Rock * RESPAWN INC. - Thrash Metal * FYM - Rock * REVOLT AND HAZE - Metal Für garantiert perfekte Technik sorgt wieder die Firma Powerline-Music! Der Eintritt kostet 5 Euro für alle unter 18 Jahren, alle anderen zahlen 7 Euro. VORVERKAUF: ermäßigte Karten (4 Euro/6 Euro) gibt es ab sofort an folgenden Vorverkaufsstellen: * Jugendzentrum, Mannheimer Str. 67 (Mo. - Fr., 17.00 - 19.00 Uhr) * Schreib- und Spielwarengeschäft Kaiser, Mannheimer Str. 40 In den kommenden Wochen werden an dieser Stelle die Bands von "Rock in da Hall 2009" vorgestellt. Heute sind "Chicken Checker" und "Garden of Eden" an der Reihe. "Chicken Checker" - Chick’n’Roll aus dem Kreischgau ... und das alles noch auf Deutsch! In dieser Form selten, auf diesem Niveau hierzulande überhaupt noch nicht gehört und das zudem am 07.03.2009 als Co-Headliner bei "Rock In Da Hall 2009" in Oftersheim!

Das sind die Zutaten, die das explosivste einheimische Gebräu des neuen Jahrtausends zu einem krassen Krachbrocken machen. Als Taufpaten von Chicken Checker gelten: Chuck Berry, AC/DC, Rose Tattoo, die Ramones, Motörhead und gaaaanz viel Dreck in der Seele und den Fingern. Wer Backyard Babies, Gluecifer, Airbourne, und alles oben genannte zu seinen Favoriten zählt, wird die Checkers lieben. Lauter, ungehobelter und ungefilterter Rock’n’Roll mit MetalSchlagseite; Texte, die konsequent unter der Gürtellinie haarscharf über den verratzen Kellerboden schrammen, ein paar Wahnsinnige, die dazu auf der Bühne toben als gäbe es kein Morgen, sie werden nur noch -sahnehaubenmäßig- von einem komplett austickenden Frontmann getoppt, wie man ihn deutsches Textgut rauskreischend noch nie vorher erlebt hat. "Chicken Checker" sind sozusagen ein Ableger der bereits bei "Rock In Da Hall 2006" aufgetretenen "Die Chefs". Ziel der Checkers ist aber härter, wüster und dennoch komischer zu sein als die Chefs und sich grundlegend von diesen durch wesentlich mehr R’n’R-Anteil zu unterscheiden! Zu sehen am 07.03.2009 in der Kurpfalzhalle um 21.00 Uhr. "Garden Of Eden" - Alternative-Rock vom Feinsten "Garden of Eden", das sind 5 Jungs, 15 Jahre Rock Güteklasse A, gepaart mit viel Herzblut und einer schweißtreibenden und mitreißenden Bühnenshow. "Garden of Eden" stehen ein für qualitativ hochwertigen, handgemachten AlternativeRock, wovon sich bereites Hunderte von Konzertbesuchern, quer durch die Republik in den letzten Jahren überzeugen konnten. Diese These unterstreichen auch zahlreiche Auftritte im Vorprogramm namhafter Bands wie "Itchy Poopzkid", "Die Happy", "Exilia", "Wir sind Helden", "Emil Bulls", "Silbermond", "Banana Fishbones" und vielen anderen mehr. Ebenso blieb man auch bei bekannten Radio - und Fernsehsendern wie z.B. BIG FM, RNF, NEWCOMER TV nicht ungehört. Auch die Plattenindustrie wurde auf die fünf Heidelberger aufmerksam, was zur Folge hatte, dass man auf zahlreichen Samplern mit bekannten Bands, wie z.B. "The Rasmus", vertreten war. Alles in allem, darf man gespannt sein, was die Jungs in den nächsten Jahren noch so alles aus dem Gitarrenkoffer zaubern werden, vor allem hier in Oftersheim bei "Rock In Da Hall 2009", ab 20.00 Uhr! "Garden of Eden", eine Band, die niemals müde zu sein scheint und sich nie zu gut war, ihren Fans das zu bieten, was sie verdient haben: eben qualitativ hochwertigen Alternative-Rock! Mehr Infos gibt’s unter: www.garden-of-eden.de oder www.myspace.com/gardenofedenband

Sucht macht einsam keine Macht den Drogen! Feinripp, Dosenbier und räudigster Rock’n’Roll & Rotz-Metal.


Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009

Jugendgemeinderat

7


8

Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009

Kindergärten, Schulen Kindergarten "St. Kilian"

Kinderkleiderflohmarkt "Wir verkaufen für Sie" Wann? Samstag, 14. Februar 2009 von 9.30 bis 12.00 Uhr Wo? Im Josefshaus, gegenüber der kath. Kirche, Bismarckstraße 3, Oftersheim Der Elternbeirat des Kath. Kindergartens St. Kilian lädt zum Stöbern ein. Verkauft werden gut erhaltene Kinderkleidung, Kinderschuhe, Kinderbettwäsche, Spielsachen und Umstandsmode, nach Größen sortiert. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, ebenso steht für die Kinder ein Maltisch bereit! Wir weisen darauf hin, dass Einlass nur ohne Taschen und Kinderwagen möglich ist. Eine Garderobe ist vorhanden. Voranmeldung zum Verkauf war erforderlich, die Codenummern sind bereits alle vergeben. Für Anbieter, die sich eine Codenummer zur Verkaufsberechtigung besorgt haben, ist die Annahme ihrer Verkaufsartikel am Freitag, 13.02.2009 zwischen 18.00 und 19.00 Uhr im Oftersheimer Josefshaus, Bismarckstraße 3. Bitte bringen Sie die Ware in Wäschekörben, pro Codenummer ist die Abgabe von maximal 40 Teilen möglich. Auf Ihr Kommen freuen sich der Elternbeirat und die Mitarbeiterinnen des Kath. Kindergartens St. Kilian Oftersheim

Kindergarten "Sonnenblume" Spende für den Kindergarten "Sonnenblume"

Das Paradiso-Team und die Paradiso-Kinder wollen sich auf diesem Weg ganz herzlich bei Herrn Kobler bedanken. Er hat für unsere Garderobe zwei Regale nach Maß selbst gebaut und finanziert. Dadurch hat die Paradiso-Gruppe viel Stauraum für die Kindergarderobe gewonnen, was der "Kleiderordnung" sehr zugute kommt. Paula Becker und Janine Staffeldt

Friedrich-Ebert-GS Oftersheim Theodor-Heuss-GHWRS Oftersheim "Mein Kind kommt in die Schule" Informationsabend für die Eltern der künftigen Schulanfänger Am Dienstag, 17. Februar 2009, findet um 19.30 Uhr für die Eltern aller Oftersheimer Schulanfänger ein gemeinsamer Informationsabend der Oftersheimer Grundschulen im "Alten Musiksaal" der Theodor-Heuss-Schule statt. Neben Informationen über die Schule stehen Fragen zur Schulfähigkeit und zum Einschulungsverfahren im Mittelpunkt des Abends. Als Referenten und Gesprächspartner stehen die Schulleiter, Frau Judith Herden (Friedrich-Ebert-GS) und Herr Georg Häffner (TheodorHeuss-GHWRS), sowie die Kooperationslehrerinnen beider Schulen zur Verfügung. Zu diesem Abend sind auch interessierte Eltern der so genannten "Kann-Kinder" herzlich eingeladen.

Theodor-Heuss-Grund-, Hauptund Werkrealschule Oftersheim Abschlussprüfung für Schulfremde § 12 Zweck der Prüfung (1) Die Prüfung dient dem Erwerb des Abschlusszeugnisses der Hauptschule für Bewerber, die keine öffentliche oder staatliche Hauptschule besuchen (Schulfremde). (2) Wer den Hauptschulabschluss ohne Note in der Fremdsprache erworben hat, kann sich in diesem Fach einer Prüfung unterziehen § 13 Zeitpunkt der Prüfung Die Abschlussprüfung findet in der Regel einmal jährlich zusammen mit der ordentlichen Abschlussprüfung statt. § 14 Meldung zur Prüfung (1) Die Meldung zur Abschlussprüfung ist bis zum 1. März jedes Jahres an das für den Wohnsitz des Bewerbers zuständige Staatliche Schulamt zu richten. (2) Zur Prüfung wird zugelassen, wer 1. die Abschlussprüfung nicht eher ablegt, als es bei normalem Schulbesuch möglich wäre, 2. nicht bereits die ordentliche Abschlussprüfung für Schulfremde nach dieser Prüfungsordnung mit Erfolg abgelegt hat und 3. nicht mehr als einmal erfolglos an der ordentlichen Abschlussprüfung oder der Abschlussprüfung für Schulfremde nach dieser Prüfungsordnung teilgenommen hat und 4. keine Hauptschule, Realschule, kein Gymnasium oder keine Sonderschule mit entsprechendem Bildungsgang besucht. Abweichend hiervon werden Schüler der Klasse 9 der Realschule oder des Gymnasiums zugelassen, wenn ihre Versetzung gefährdet ist und im Falle einer Nichtversetzung ihre bisherige Schule verlassen müssten. (3) Der Meldung sind beizufügen 1. ein Lebenslauf mit den Angaben über den bisherigen Bildungsgang und gegebenenfalls über die ausgeübte Berufstätigkeit, 2. die Geburtsurkunde, 3. die Abgangs- bzw. Abschlusszeugnisse der besuchten Schulen (beglaubigte Abschriften oder Ablichtungen), 4. eine Erklärung darüber ob und gegebenenfalls mit welchem Erfolg schon einmal an der Abschlussprüfung an Hauptschulen teilgenommen wurde, 5. eine Erklärung darüber, ob die Teilnahme in der Fremdsprache gewünscht wird, 6. die Benennung und Beschreibung des Themas der Präsentationsprüfung nach § 16 Abs. 3, 7. Angaben über die Art der Vorbereitung auf die Prüfung, 8. in Fällen des Absatzes 2 Nr. 4 die letzte Halbjahresinformation und eine Bescheinigung der Schulleitung über die Versetzungsgefährdung.


Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009 § 15 Zulassung zur Prüfung (1) Die untere Schulaufsichtsbehörde entscheidet über die Zulassung zur Prüfung und unterrichtet den Bewerber über die getroffene Entscheidung. Die Versagung der Zulassung ist schriftlich zu begründen. (2) Die zugelassenen Bewerber werden von der unteren Schulaufsichtsbehörde in der Regel einer öffentlichen Hauptschule zur Ablegung der Prüfung zugewiesen. § 16 Prüfungsgegenstände (1) Die schriftliche Prüfung erstreckt sich auf die Fächer Deutsch, Mathematik und die Fremdsprache, falls dieses Fach nach § 14 Abs. 3 Nr. 5 gewählt wurde, sowie auf das Fachgebiet "Politische und wirtschaftliche Bildung". In diesem bilden sich die Fächer Welt - Zeit Gesellschaft und Wirtschaft - Arbeit - Gesundheit ab. (2) Die mündliche Prüfung erstreckt sich über die Fächer der schriftlichen Prüfung. Vor Beginn der mündlichen Prüfung wird den Bewerbern das Ergebnis der schriftlichen Prüfung mitgeteilt. (3) Ein in Form einer Hausarbeit ausgearbeitetes Thema ist Gegenstand einer dezentral durchgeführten Präsentationsprüfung. Für diese bestellt der Schulleiter einen Fachausschuss bestehend aus einer Lehrkraft, die die Prüfung protokolliert. Der Bewerber reicht das Thema der Präsentationsprüfung mit Beschreibung zur Genehmigung durch den Schulleiter ein. Die Präsentation und das daran anschließende Prüfungsgespräch dauern 30 bis 60 Minuten. Im Anschluss wird das Ergebnis der Präsentationsprüfung vom Fachausschuss festgesetzt und geht in die Gesamtnote ein. Die Gesamtleistung für die Präsentationsprüfung wird vom Fachausschuss ergänzend verbal beschrieben. (4) Schüler der Abschlussklassen der Förderschulen und der übrigen Sonderschulen mit entsprechendem Bildungsgang können ein Projekt aus den Fächerverbünden Welt - Zeit - Gesellschaft und Wirtschaft - Arbeit Gesundheit einbringen, das die schriftliche und mündliche Prüfung im Fachgebiet "politische und wirtschaftliche Bildung" nach Absatz 1 ersetzt. 1. 2. 3. (5)

§ 7 gilt entsprechend mit folgenden Maßgaben: Die Projektprüfung aus den Fächerverbünden Welt Zeit - Gesellschaft und Wirtschaft - Arbeit - Gesundheit wird an der Sonderschule durchgeführt. Die Entscheidung über die Bestellung des Fachausschusses und über die Genehmigung nach § 7 Abs. 2 und 4 trifft der Schulleiter der Sonderschule. Der Schulleiter der Hauptschule entsendet für die Präsentation nach § 7 Abs. 1 Nr. 3 und die Feststellung der Note nach § 7 Abs. 3 eine Lehrkraft. Wer die Prüfung nur in der Fremdsprache ablegt (§ 12 Abs. 2), wird in diesem Fach schriftlich und mündlich geprüft.

§ 17 Durchführung der Prüfung (1) Für die Prüfung gelten im Übrigen § 4 Abs. 1, 3 bis 5, § 5 Abs. 1, 3 bis 6, § 6 Abs. 2 bis 4 sowie §§ 8 bis 11 entsprechend mit folgenden Maßgaben: 1. Bei Schülern der Sonderschule wird der Prüfungsausschuss für die Präsentationsprüfung und die mündlichen Prüfungen um eine von den Sonderschulen zu benennende Lehrkraft erweitert. 2. Bei der Festlegung des Prüfungsergebnisses zählen allein die Prüfungsleistungen nach § 16. 3. Die Note in den Prüfungsfächern , in denen schriftlich und mündlich geprüft wurde, wird aus dem Durchschnitt der Noten für die schriftlichen und mündlichen Prüfungsleistungen gebildet. 4. Die Bearbeitungszeit in der schriftlichen Prüfung im Fachgebiet "Politische und wirtschaftliche Bildung" gemäß § 16 Abs. 1 beträgt 120 Minuten. 5. Die Prüfung ist bestanden, wenn a) Der Durchschnitt der Gesamtleistungen der geprüften Fächer nach § 16 Abs. 1 oder der Präsentationsprüfung oder der Projektprüfung besser als 4,5 ist und

9

b)

die Gesamtleistungen in keinem der geprüften Fächer nach § 16 Abs. 1 oder der Präsentationsprüfung oder der Projektprüfung mit der Note "ungenügend" bewertet sind und c) die Gesamtleistungen: aa) in nicht mehr als drei der geprüften Fächer nach § 16 Abs. 1 und bb) in nicht mehr als einem der Fächer Deutsch und Mathematik und cc) in allen Fällen, in denen nach § 16 Abs. 4 geprüft wird, in nicht mehr als zwei geprüften Fächern nach § 16 Abs. 1 oder in nicht mehr als einem geprüften Fach nach § 16 Abs. 1 und der Projektprüfung mit der Note "mangelhaft" bewertet sind. 6. Die Prüfung in der Fremdsprache nach § 12 Abs. 2 ist bestanden, wenn auf Grund der schriftlichen und mündlichen Prüfung mindestens die Note "ausreichend" erreicht wurde. (2) Wer die Prüfung nicht bestanden hat, kann sie einmal, frühestens nach einem Jahr, wiederholen. § 14 Abs. 2 Nr. 3 bleibt unberührt. (3) Nehmen Schüler der Sonderschule an der Prüfung teil, hat der Prüfungsausschuss vor der Präsentationsprüfung und der mündlichen Prüfung sowie gegebenenfalls der Projektprüfung ein Informationsgespräch mit dem Klassenlehrer zu führen. Für weitere Fragen stehen das Landratsamt des Rhein-NeckarKreises, Staatliches Schulamt Mannheim, Standort Heidelberg und alle Hauptschulen zur Verfügung. Die Internet-Adresse für die Anmeldeformulare und die Infobroschüre zur Schulfremdenprüfung Hauptschulabschluss: www.kultusportal-bw.de Infobroschüre unter: Das Schulsystem in BW > Hauptschule/mit WRS > Download > Abschlussprüfung für Schulfremde (PPT-Datei) Anmeldeformulare unter: Das Schulsystem in BW > Hauptschule/mit WRS > Download > Formblätter für die Schulfremdenprüfung (PDF-Dateien)

Leben an unserer Schule

Gruppenbild mit Hunden Letzte Woche ging unser neues Thema "Haustiere" in die erste Runde. Während in der Theodor-Heuss-Schule drei Meerschweinchen zu bewundern waren, hatten wir in der FriedrichEbert-Schule Hunde zu Besuch. Die Meerschweinchen fühlten sich in der Mitte unseres Sitzkreises sichtlich wohl, zumindest ließ ihr lockeres Auftreten darauf schließen. Beim Fressen konnten wir sie beobachten und beim Kommunizieren - einem verhaltenen Quieken - auch belauschen. Einige Versuche wollten wir noch machen, um zum Beispiel herauszufinden, wie sich die Tiere verhalten, wenn man sie in Sichtweite zueinander in drei verschiedene Ecken des Raumes setzt, aber den Kindern war es wichtiger, die Tierchen zu streicheln und zu rufen.


10

Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009

Mit einem Wort: Sie haben uns Betreuer mal wieder merken lassen, dass wir mit unseren Erwachsenen-Erwartungen ziemlich falsch lagen: Bevor die Kinder Forscher werden, wollen sie natürlich erst mal eine Beziehung zu ihrem Forschungsobjekt aufbauen. Also wurde nur das Nötigste und ansatzweise geforscht und dann durften die Tiere ausgiebig befühlt und gestreichelt werden. Die Hunde sorgten für Überfüllung im Klassenzimmer. Nachdem die Kinder eine Woche zuvor fünf ihrer Lieblinge angemeldet hatten und wir Betreuer aufgrund inzwischen jahrzehntelanger Erfahrung daraufhin mit zwei gerechnet hatten, die auch wirklich kommen, standen plötzlich sieben Hunde da. Also lösten wir den großen Sitzkreis auf und gingen gleich in die Kleingruppen, das heißt: Jeder Hund saß irgendwo im Raum und scharte ein paar Kinder um sich. Zuvor wurden natürlich alle erst mal von ihren kleinen Besitzern vorgestellt. Vielen Dank auch an die Muttis, die sich die Zeit genommen haben, die Tiere zu begleiten und während unserer Treffen zu betreuen. Am Teich werden nach wie vor mit viel Einsatz und Spaß Paletten auseinandergenommen. Unvergleichlich Claras virtuoser Umgang mit allen möglichen Werkzeugen und Jessis Performance am Stemmeisen. Bei Fragen und Anregungen könnt ihr gern anrufen: Holger, Tel. 06221/1872378, Peter, Tel. 574642

Hebel-Gymnasium Alle mal herhören!: Schüler lesen vor Sieger des Vorlesewettbewerbes ausgezeichnet

Sie lesen einen vorbereiteten Text - meist aus ihrem Lieblingsbuch. Anschließend erhalten sie einen unbekannten Text. In die Wertung der Jury (aus Deutschlehrern) kommen das fehlerfreie Lesen, die Betonungen und das Textverständnis. Der beste Vorleser der sechsten Klassen vertritt dann die Schule beim Kreisentscheid. Schulsieger wurde Philipp Kohlhaas, der nun eine Runde weiter am Samstag, 14. Februar, in Walldorf antreten darf.

Volkshochschule Bezirk Schwetzingen e.V. Mannheimer Straße 29, 68723 Schwetzingen, Tel. 06202/2095-0, Telefax 06202/2095-40 Internet www.vhs-schwetzingen.de E-Mail info@vhs-schwetzingen.de Öffnungszeiten: Mo., Di. und Do.

8.00 - 12.00 und 14.00-18.00 Uhr Mi. und Fr. 8.00-12.00 Uhr Information und Anmeldung: 06202/20950 VHS-Veranstaltungen Hoffnung für Afghanistan "Hoffnung für Afghanistan" ist der Titel eines Vortrags am Dienstag, 17. Februar, 19.00 Uhr, im Johann Peter Hebel-Haus, Hildastr. 4a. Frau Meyer-Oehme, die regelmäßig nach Afghanistan reist, berichtet über die Situation der Menschen in diesem von Stammeskriegen und Terror gebeutelten Land. Der Evangelische Diakonieverein, die Volkshochschule und der Zontaclub Schwetzingen laden alle Interessierten ein. Der Eintritt ist frei; Spenden werden gerne angenommen. VHS-Studium Viele Menschen haben den Wunsch, sich Wissensgrundlagen anzueignen, um sich in der heutigen Welt besser zurechtzufinden. Das "VHS-Studium am Mittwoch" ab dem 18. Februar um 18.00 Uhr wird versuchen, diesem Interesse entgegen zu kommen. Die Teilnehmer lernen im VHS-Studium am Mittwoch vieles über die Geschichte der Mathematik, Musikgeschichte und Psychologie. Ein ausführliches Faltblatt zu den Kursinhalten ist in unserem Anmeldezentrum erhältlich.

Richtige "Leseratten" hatten sich im Zimmer des Schulleiters Dr. Adalbert Nessel versammelt. Die eingeladenen fünf Schüler/ innen lesen nicht nur sehr viel, sondern können auch besonders gut vorlesen. Sie sind nämlich Klassen-, beziehungsweise Schulsieger im Vorlesewettbewerb und wurden nun von der Schulleitung für ihre Leistung geehrt. Die Klassensieger/innen erhielten in einer kleinen Feierrunde Urkunden und ein Buchgeschenk, das Deutsch-Fachleiterin Wiebke Eschenhagen auf den Schüler persönlich zugeschnitten ausgewählt hatte. Was die Vorleser am Hebel-Gymnasium betrifft: Sie sind allesamt außergewöhnlich fleißige Leser und bevorzugen Fantasy-Literatur. Dass Vorlesen Spaß macht, möchte der bundesweite Vorlesewettbewerb "Alle mal herhören!" vermitteln, bei dem sich jedes Jahr fast 700.000 Schüler in ihren Vorlesekünsten messen. Der Wettbewerb - nun in seinem 50. Jahr - wird vom Börsenverein des Buchhandels gefördert und von Bibliotheken und Buchhandlungen unterstützt. In jeder sechsten Klasse des HebelGymnasiums findet zuerst ein klasseninterner Ausscheidungswettbewerb statt, bei dem der beste Vorleser der Klasse ermittelt wird. Dies sind Lukas Ahnsorge, Ferdinand Popp, Eyleen Böge, Janina Amend und Philipp Kohlhaas. Dann treten die Klassensieger gegeneinander an.

Starke Eltern - starke Kinder Ein neuer Elternkurs des Deutschen Kinderschutzbundes startet am Montag, 2. März, von 19.00 bis 21.15 Uhr im Schülerhort Cosmos in Hockenheim in Zusammenarbeit mit der VHS Schwetzingen. Eltern sein ist schön und manchmal auch ganz schön anstrengend! Viele Eltern fühlen sich allein gelassen in der Erziehung. Sie sind unsicher, manchmal auch hilflos. Sie glauben, in anderen Familien klappt alles viel besser. Wichtige Themen sind der Ausdruck von Bedürfnissen und Gefühlen, das Setzen von Grenzen, Kommunikationsformen, Verhandlungskunst und Abmachungen. Sie können spielerisch etwas Neues ausprobieren, mit anderen Eltern ihre Erfahrungen austauschen und mit einer Wochenaufgabe das Gelernte in ihrem Alltag testen. Der Elternkurs ist keine Therapiegruppe. Computerschreiben für Schüler von 10 bis 14 Jahren Richtiges Schreiben nach der Zehn-Finger-Tastmethode sollte schon früh erlernt werden. Grundkenntnisse und Fertigkeiten in Maschinenschreiben sind auch für die effektive Nutzung des PC von großem Vorteil. In diesem Grundkurs erlernen die Schüler/innen am PC anhand eines speziellen Lernprogramms Buchstabengriffe, Ziffern, Zeichen und Umschaltungen nach dem Zehn-Finger-Tastsystem. Im Verlauf des Kurses werden zugleich Grundkenntnisse der Textverarbeitung mit Word vermittelt. Teilnahmevoraussetzung: keine. Kursbeginn ist am Dienstag, 03.03.2009, um 15.00 Uhr in der VHS Schwetzingen.


Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009 "Wasser ist die Kohle der Zukunft!" Jules Verne (1874) Der VHS-Vortrag am Montag, 2. März, um 19.00 Uhr in der VHS in Schwetzingen ist den Wasserkraftanlagen gewidmet mit ihren sehr hohen Wirkungsgraden, langen Lebenszyklen und ihrer Umweltfreundlichkeit. Der Referent Dr. Detlef Lange ist Mitarbeiter der Voith Siemens Hydro Kraftwerkstechnik in Heidenheim. Voranmeldung bis 26.02.2009 bei der VHS, Eintritt: 5 Euro Schönheit kann man essen Glanzloses Haar, graue Haut, müde Augen - irgendetwas stimmt da nicht! Was auf den ersten Blick wie ein kosmetisches Problem aussieht, ist oft gar keines. Hier läuft die Ernährung falsch. Doch welche Nahrungsmittel braucht der Körper unbedingt für ein strahlendes Aussehen? Darüber informiert die Ernährungs- und Gesundheitsberaterin auf Einladung der VHS am Montag, 2. März, um 19.30 Uhr in der VHS in Schwetzingen. Anmeldung bis 24.02.2009 bei der VHS Italienisch für die Reise Der VHS-Kurs richtet sich an Personen, die Interesse an einer besseren Verständigung während einer Italienreise haben. Kursbeginn ist am Dienstag, 3. März, um 18.00 Uhr im VHSRaum der Neurotthalle Ketsch. Zauberspiegel Sprache - Schnupperabend Poesietherapie für Frauen Wer wissen möchte, was Poesietherapie ist, sollte den Schnupperabend besuchen. Nach einer Einführung haben die Teilnehmer/innen meist im Nu einen kleinen Text verfasst und erleben, worum es bei dieser wohltuenden und erkenntnisbringenden Methode geht. Termin für den Schnupperabend ist Dienstag, 3. März, um 19.30 Uhr in der VHS in Schwetzingen. Vorherige Anmeldung bei der VHS Chakra-Meditation Für alle Interessierten, die ihre Energieblockaden lösen, ihr Selbstvertrauen stärken, sich wieder kraftvoll und lebendig fühlen und ihren Alltag freudig erleben wollen, bietet die VHS Schwetzingen ab dem 3. März einen Kurs an, in dem die Teilnehmer sich von 20.00 bis 21.30 Uhr auf die Reise zu den sieben Königreichen, den Chakren, den Energiezentren des menschlichen Körpers begeben. Mentaltraining für Kinder und Jugendliche von 7 bis 11 Jahren Mentaltraining bedeutet Training des Geistes durch bewusstes Lenken der Gedanken. Mentaltraining hilft Kindern, ihr inneres Gleichgewicht zu finden, sich zu entspannen, konzentriert zu lernen. Im VHS-Kurs Mentaltraining wird durch Atemtechniken, Entspannungsübungen, Gehirngymnastik, geführte Fantasiereisen und vertrauensvolles Miteinander der Zugang zu den Gefühlen und der inneren Kraft der Kinder aktiviert und trainiert. Kursbeginn ist am Mittwoch, 4. März, um 15.00 Uhr in der VHS in Schwetzingen. Tai Chi am Nachmittag Tai Chi Chuan ist eine Bewegungskunst, die in ihrem Ursprungsland China schon seit Jahrhunderten geübt wird. Bei der Tai-Chi-Form handelt es sich um eine bestimmte Abfolge von langsamen und fließenden Bewegungen, die ineinander übergehen. Die Bewegungen dehnen sanft die Muskeln, Bänder und Sehnen. Die Ruhe und Konzentration, mit der die Bewegungen im Tai Chi ausgeführt werden, wirken auf Körper und Seele zugleich. Kostenlose Teilnahme für AOK-Mitglieder. Kursbeginn ist am Mittwoch, 4. März, um 15.15 Uhr im B+OSeniorenzentrum. Anmeldung bis 26.02.2009 bei der VHS Grundkochkurs für Ahnungslose und Ungeübte Alle, die an einer Einführung in die vegetarische vitalstoffreiche Vollwertküche in Theorie und Praxis interessiert sind, sollten diesen Kurs nicht verpassen. Kursbeginn ist am Mittwoch, 4. März, um 18.30 Uhr in der Schillerschule in Brühl. Kommunikation stressfrei und selbstbewusst Die Familien- und Kommunikationstrainerin und Mutter von fünf Kindern zeigt in dem VHS-Seminar am Mittwoch, 4. März, von 19.00 bis 21.15 Uhr in der VHS in Schwetzingen, wie man durch

11

bewusste Kommunikation das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl steigern kann. Englisch für Kindergartenkinder Fünf- und sechsjährige Kinder werden spielerisch und unterhaltsam durch einfache Lieder, Sprechverse und Fingerspiele sowie gemeinsames Malen, Puzzeln und kleine Basteleien zum neugierigen Nachahmen der englischen Sprache und aktiven Mitmachen ermuntert. Der Englischkurs findet einmal wöchentlich freitags von 8.30 bis 9.15 Uhr im Kindergarten Heiligenhag in Brühl statt (Beginn ist am 6. März) und ist für neue Kinder geeignet. Die Fortsetzung des letztjährigen Kurses beginnt am Donnerstag, 5. März, um 8.00 Uhr, ebenfalls im Kindergarten Heiligenhag. Infos und Anmeldung bei der VHS

Musikschule Bezirk Schwetzingen e.V. Klavierquintette von Beethoven und Mozart im FranzDanzi-Saal Solisten aus dem Orchester des Mannheimer Nationaltheaters konzertieren an der Musikschule Vortreffliche Bläsermusik in Zusammenwirkung mit Klavier wird am Sonntag, dem 15. Februar 2009, 17.00 Uhr, im Franz-DanziSaal in Schwetzingen, Mannheimer Str. 29 zu hören sein. Mit dem Kapellmeister Günther Albers am Klavier und den Bläsersolisten Jean-Jacques Goumaz, Oboe, Manfred Klein, Klarinette, Stefan Berrang, Horn, und Felicia Dietrich, Fagott, alle am Mannheimer Nationaltheaterorchester tätig, wird wieder ein Ensemble der Extraklasse beim diesjährigen Solistenkonzert der Musikschule zu hören sein. Auf dem kurzweiligen Programm stehen die beiden Klavierquintette von Ludwig van Beethoven Es-Dur, op. 16 und von Wolfgang Amadeus Mozart Es-Dur, KV 452. Es sind noch Karten zu Euro 6,50 im Sekretariat der Musikschule und an der Tageskasse erhältlich. Schüler haben freien Eintritt.

Umwelt Besonderer Schutz von Hecken und Bäumen in der Vegetationszeit Der Februar neigt sich bereits dem Ende zu - es wird Zeit sich zu überlegen, ob im Garten noch größere Umgestaltungsmaßnahmen anstehen und ob insbesondere Hecken und Bäume entfernt werden sollen. Besteht diese Absicht, dann muss man sich jetzt sputen, denn mit Beginn der Vegetationszeit am 1. März können derartige Arbeiten nur noch mit einer Ausnahmegenehmigung ausgeführt werden. Eine solche Genehmigung erhält man allerdings nur, wenn z.B. ein Fachgutachten vorgelegt werden kann, in dem festgestellt wird, dass die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet ist. Das Naturschutzgesetz verbietet in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September Hecken, lebende Zäune, Bäume, Gebüsche und Röhrichtbestände zu roden, abzuschneiden oder auf andere Weise zu zerstören. Hierdurch soll auch im Siedlungsbereich ein Mindestschutz von Lebensstätten wildlebender Tiere sichergestellt werden. Insbesondere durch späte Rückschnitte von Hecken oder Bäumen wird die dort lebende Tierwelt negativ beeinträchtigt. So sind zu diesem Zeitpunkt bereits zahlreiche Vögel auf der Suche nach einem geeigneten Nistplatz oder haben diesen bereits gefunden. Störungen während der Vegetationszeit müssen daher zum Schutz der Tierwelt unbedingt unterbleiben. Bei einer vorausschauenden Planung der Gartenarbeit sollte das aber kein Problem darstellen und so können sich Mensch und Tier auf die neue Gartensaison freuen.


12

Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009

Sperrmüllbörse Um einerseits den Sperrmüllberg zu verkleinern, aber andererseits auch denjenigen zu helfen, die noch verwendbare Gegenstände gebrauchen können, haben die Oftersheimer Einwohner die Möglichkeit beim Umweltamt unter Tel. 597-202 kostenlos abzugebende bzw. gesuchte Gebrauchsartikel für diese Rubrik anzumelden. Wer Interesse an den jeweiligen Gegenständen hat bzw. die gesuchten Artikel gerne abgeben möchte, soll sich bitte unter der jeweils aufgeführten Telefonnummer melden. Abzugeben: Tel. 51314 Antiker Schrank, Nussbaum, 3,50 m x 2 m Tel. 126411 PAIDI Kinderzimmermöbel, Kinderbett 140 cm, Schrank, Wickeltisch (Kommode), Regal Tel. 54337 Wäschetrockner (Abluft)

Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises mbH Nächste Schadstoffsammlung der AVR in Ketsch In vielen Haushalten fallen gelegentlich Produkte an, die umweltgefährdende Stoffe enthalten. Bei der Schadstoffsammlung der AVR können diese Stoffe umweltgerecht entsorgt werden. Am Freitag, den 27.02.2009 können die Bürgerinnen und Bürger Schadstoffe von 12.30 bis 14.30 Uhr bei der Abfallumladeanlage Ketsch, An der Speyerer Landstraße beim Umweltmobil der AVR abgeben. Schadstoffe wie flüssige Farben und Lacke (außer Dispersionsfarben), Pinselreiniger, Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren, Pflanzenspritzmittel, Rostschutzmittel, Spraydosen mit Restinhalt, Reinigungsmittel etc. aus Haushalten können bei der Schadstoffsammlung der AVR in haushaltsüblichen Mengen abgeben werden. Die Schadstoffe sollten aus Sicherheitsgründen in der Originalverpackung angeliefert werden und auslaufsicher verpackt sein, außerdem dürfen die einzelnen Gebinde nicht schwerer als 20 kg und nicht größer als 30 l sein. Leere Farb-, Lackdosen und -eimer sowie leere Spraydosen gehören in die Grüne Tonne plus. Aufgrund vermehrter Anfragen weist die AVR ausdrücklich darauf hin, dass Dispersionsfarben (Wandinnenfarben) nicht beim Umweltmobil angenommen werden. Diese Farben sind ausgehärtet über die Restmülltonne bzw. bei größeren Behältern als Sperrmüll zu entsorgen, da sie schadstoffarm und lösemittelfrei sind. Die Farben müssen ausgehärtet sein, nicht flüssig! Autobatterien (Bleiakkumulatoren) unterliegen einer Pfandpflicht und werden vom Handel zurückgenommen. Aus diesem Grund können sie nicht beim Umweltmobil abgeliefert werden. Die Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises mbH (AVR) bittet die Bevölkerung, Schadstoffe nur zu den angegebenen Terminen beim Personal des Schadstoffmobils abzugeben, um Gefährdungen für spielende Kinder und die Umwelt zu vermeiden. Abfallmengenentwicklung im Rhein-Neckar-Kreis weitgehend konstant: Leichter Rückgang beim Restmüll, Wertstoffsammlung weiter steigend Der Trend der Vorjahre setzt sich fort: Außer einem leichten Rückgang beim Restmüll gibt es kaum Veränderungen bei den Abfallzahlen aus dem Jahr 2008. 580 Tonnen Restmüll weniger im Vergleich zum Vorjahr wurden 2008 im Rhein-Neckar-Kreis eingesammelt, insgesamt waren es 66.856 Tonnen, das sind 124,92 kg Restmüll pro Einwohner. Erfreulich ist, dass die Mengen an "wildem Müll", also Abfall, der in Wald und Feld einfach weggeworfen wird, seit Jahren weniger wird. Im Jahr 2000 waren es noch 627 Tonnen in 2008 ging die Menge auf 462 Tonnen zurück.

Die Biomüllmenge erhöhte sich um 356 Tonnen. Diese Entwicklung zeigt, dass die Bemühungen um die verstärkte Nutzung der Biotonne erste Früchte tragen. Insgesamt wurden 5.400 Tonnen Biomüll gesammelt.

Die Biomüllmenge hat sich trotz niedrigerer Gebühren im Jahr 2008 nur leicht erhöht. (Foto: AVR)

Das Sammeln von Biomüll in einer separaten Tonne wird seit dem Jahr 2008 zusätzlich gefördert: Zum einen sank die Behältergebühr um fast 50 %, zum anderen wurden die Leistungsgebühren pro Leerung erheblich gesenkt. Wer seinen Biomüll derzeit über die Restmülltonne entsorgt, sollte sich überlegen, ob eine getrennte Erfassung über eine Biomülltonne nicht kostengünstiger ist, da die

Kosten der Kompostierung niedriger sind als die Verbrennungskosten des Restmülls, was sich in den Gebühren widerspiegelt. Durch eine getrennte Erfassung von Biomüll reduziert sich dadurch die anfallende Menge an Restmüll. Die Behältergrundgebühren einer 80-Liter-Restmülltonne liegen im Jahr 2009 bei jährlich 49,30 EUR, die Leerungsgebühren bei 3,50 EUR je Leerung. Eine 80-Liter-Biomülltonne kostet jährlich 9,55 EUR und pro Leerung 1,40 EUR. Die vollständigen Gebührensätze aus der Abfallwirtschaftssatzung des Rhein-Neckar-Kreises sowie einen Gebührenrechner findet man im Internet unter www.avr-rnk.de. Die Menge der gesammelten Wertstoffe aus der Grünen Tonne plus beläuft sich auf 76.600 Tonnen, d.h. jeder Einwohner hat 143 kg gesammelt. Im Vergleich zum Jahr 2007 wurden 250 Tonnen mehr an verwertbaren Stoffen aus dem Rhein-NeckarKreis bei der Wertstoffsortieranlage in Sinsheim angeliefert. An Sperrmüll sind wie im Vorjahr 7.200 Tonnen angefallen. Um 400 Tonnen zugenommen hat das Altholz aus den Sperrmüllsammlungen. 11.600 Tonnen Altholz kamen im Jahr 2008 zusammen. Dieses Holz wird mit einem Schredder im Abfallentsorgungszentrum in Wiesloch aufbereitet und anschließend in einem Biomassekraftwerk verwertet und der Strom- und Dampferzeugung zugeführt. Mit dieser Maßnahme leisten die Einwohner des Rhein-Neckar-Kreises mittelbar auch einen Beitrag zur Reduktion von CO2, d.h. Kohlendioxyd, einem Gas, das den sog. Treibhauseffekt hervorruft, also unser Klima nachhaltig schädigt. Die Menge an Metallschrott und Elektrogeräten ist auch im Jahr 2008 weiter gesunken. Um dieser Entwicklung entgegenzusteuern, veröffentlicht die AVR die Abfuhrtermine für die Elektrogeräte- und Schrottsammlung seit Anfang des Jahres nicht mehr im Voraus. Die Termine werden dem Kunden individuell mitgeteilt. Die Anmeldung zu den Sammlungen läuft wie bisher rund um die Uhr über die Telefonnummer 07261/931-310, über das Internet www.avr-rnk.de oder über die Entsorgungskarte aus dem AVR-Serviceheft 2009.

Behördeninfos Polizeidirektion Heidelberg Fasching 2009 "Feiern ohne Risiko" - ohne Alkohol und Drogen Prunksitzungen, Kappenabende, Fastnachtsumzüge - die närrischen Tage stehen vor der Tür. Und fast überall gibt’s auch reichlich Alkohol. Leider setzen sich anschließend immer noch viele "Narren" ans Steuer ihres Autos, in der Hoffnung "die paar Meter" nach Hause ohne Unfall und ohne Polizeikontrolle zu schaffen. Oft ein folgenreicher Trugschluss, wie ein Blick auf


Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009 die polizeilichen Pressemeldungen zur Faschingzeit jedes Jahr zeigt. "Katerstimmung" über den Aschermittwoch hinaus herrschte für einige "Narren" auch nach der letzten Faschingskampagne. Bei speziellen Kontrollen wurden insgesamt 125 alkoholisierte Fahrer angetroffen und dabei 72 Blutproben veranlasst. Den Führerschein konnten die Betroffenen auch gleich zu den Akten geben. Im gleichen Zeitraum registrierte die Polizei elf alkoholbedingte Verkehrsunfälle, bei denen ein Autofahrer getötet und acht Verkehrsteilnehmer zum Teil schwer verletzt wurden. Auch das Fahren unter Drogeneinfluss bereitet der Polizei Kopfzerbrechen. 23 Fahrer, die sich trotz vorangegangenem Drogenkonsum an Lenkrad setzten, wurden über Fasching 2008 erwischt. Die Polizeidirektion Heidelberg wird deshalb im Stadtgebiet und im Rhein-Neckar-Kreis neben Alkoholkontrollen auch Präventionsaktionen durchführen. Unter dem Motto "Feiern ohne Risiko" appelliert dabei die Polizei in persönlichen Gesprächen und mittels Handzetteln an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer, sich nicht "besoffen" ans Steuer zu setzen und nach einer durchfeierten Nacht lieber Taxi, Bus oder Bahn zu benutzen. Darüber hinaus wird die Polizei insbesondere im Bereich von Faschingsveranstaltungen Präsenz zeigen und verstärkt Kontrollen durchführen. Denn schon ab 0,3 Promille sind Einschränkungen des Sehvermögens und Probleme beim Fahren zu verzeichnen. Selbst wer bei "nur" 0,3 Promille einen Unfall baut, muss damit rechnen, dass sein "Lappen" weg ist. Zur Erinnerung: Die absolute Fahruntüchtigkeit beginnt bei 1,1 Promille. Die Konsequenz daraus ist ein Führerscheinentzug von mindestens 6 Monaten, eine empfindliche Geldstrafe sowie die Belastung des Punktekontos in Flensburg mit 7 Punkten. Wer zum ersten Mal mit 0,5 Promille Blutalkohol am Steuer erwischt wird, bekommt vier Punkte und 250 Euro Geldbuße aufgebrummt. Obendrein ist der Führerschein für einen Monat weg. Die Kosten für ein Taxi, eine Fahrkarte für Bahn oder Bus sind bei weitem überschaubarer als die Folgen einer Alkoholfahrt, die in einer Polizeikontrolle oder gar mit einem Unfall endet. Wer auf der sicheren Seite sein will, beherzigt das Motto "Feiern ohne Risiko" und verzichtet auf die Fahrt mit dem Auto, auch "verkatert" mit Restalkohol am Morgen danach.

13

Hierzu informiert das BMAS auf den neuen Internetseiten www.einsatz-fuer-arbeit.de tagesaktuell über alle anstehenden Veränderungen beim Kurzarbeitergeld und wie Unternehmen sowie Arbeitnehmer sie konkret nutzen können. Besonders für kleine und mittelständische Unternehmen liegen die Vorteile der Kurzarbeit auf der Hand: Die wertvollen Fachkräfte werden vor der Arbeitslosigkeit bewahrt, weil das Unternehmen auch ohne Entlassungen Kosten senken kann. Eingespielte Teams bleiben erhalten und können sich mit Unterstützung der Agentur für Arbeit weiterqualifizieren. So sind sie in der Lage, bei Beginn des Aufschwungs sofort gemeinsam wieder mit voller Kraft durchzustarten. Alle Informationen erhalten Sie bei den Experten der Agentur für Arbeit Mannheim, Tel. 0621/165-449 oder E-Mail an Mannheim.AG-Leistungen141@arbeitsagentur.de.

Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg Die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg informiert: Ohne neue Adresse keine Rente Umziehen heißt nicht nur hier ein- und dort auszupacken: Ein Wohnsitzwechsel ist auch mit Schriftverkehr verbunden. Von der Bank bis zum Einwohnermeldeamt müssen alle über die neue Anschrift informiert sein. Die Deutsche Rentenversicherung benötigt ebenfalls immer die aktuelle Adresse der Rentnerinnen und Rentner. Können Briefe nicht zugestellt und die neue Anschrift nach einem Umzug nicht ermittelt werden, kann die Rente vorläufig nicht mehr gezahlt werden. Die Rentenzahlung wird erst dann wieder aufgenommen, wenn sich die Betroffenen mit ihrer neuen Adresse melden. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung BadenWürttemberg hin. Adressänderungen nimmt der Renten-Service der Deutschen Post in jeder Postfiliale oder unter www.rentenservice.de entgegen. Der Renten-Service zahlt als Dienstleister die Renten für die Deutsche Rentenversicherung aus. Mehr Informationen zum Thema gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg persönlich im Regionalzentrum Mannheim, telefonisch unter 0621/82005-0 und im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-bw.de.

Rhein-Neckar-Kreis Das Amt für Landwirtschaft und Naturschutz informiert: Felderbegehung am 27. Februar Das Amt für Landwirtschaft und Naturschutz des Rhein-Neckar-Kreises führt am Freitag, 27. Februar 2009, wieder pflanzenbauliche Feldstunden zur termingerechten Bestandsführung im Ackerbau durch. Treffpunkte sind: ❍ um 9.00 Uhr in Hockenheim, Betrieb Karl Rinkleff, Siegelhainsiedlung ❍ um 11.15 Uhr in Weinheim, Weschnitzsiedlung, auf der Straße Richtung Weidsiedlung ❍ um 14.00 Uhr in Zuzenhausen, am Friedhofsparkplatz und ❍ um 16.00 Uhr in Helmstadt, Parkplatz ehem. Landmaschinen Wolf

Agentur für Arbeit Mannheim Agentur für Arbeit startet Informationskampagne zur Kurzarbeit - Tagesaktuelles Informationsportal zur Kurzarbeit jetzt online Motto: Kurzarbeit sichert Fachkräfte! Mit der gemeinsamen Informationskampagne "Einsatz für Arbeit" des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und der Bundesagentur für Arbeit soll die Kurzarbeit als wirkungsvolles Mittel in der Krisenzeit gefördert werden.

Kirchliche Mitteilungen Evangelische Kirchengemeinde Oftersheim www.evkirche-oftersheim.de E-Mail: Ev. Pfarramt-Oftersheim@t-online.de Freitag, 13.02.2009 19.00 Uhr Posaunenchor: Probe, kl. Gemeindesaal Sonntag, 15.02.2009 10.00 Uhr Gottesdienst, Christuskirche Die Kollekte ist für die eigene Gemeinde bestimmt. 10.00 Uhr Kindergottesdienst, ev. Gemeindehaus Montag, 16.02.2009 20.00 Uhr Ehekreis, Im Brückenfeld 7 Dienstag, 17.02.2009 8.45 Uhr Gymnastikgruppe, gr. Gemeindesaal 10.00 Uhr Krabbelgruppe, Gemeindehaus 17.00 Uhr Konfirmandenunterricht der Gruppe von Herrn Pfarrer Joos, Im Brückenfeld 7 Mittwoch, 18.02.2009 15.00 und 17.00 Uhr: Konfirmandenunterricht der Gruppen von Frau Pfarrerin Denk vertreten von Kirchenältesten, Gemeindehaus 19.30 Uhr Männerrunde, gr. Gemeindesaal


14

Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009

19.30 Uhr offene Frauengesprächskreis 19.30 Uhr Bastelkreis, Gemeindehaus Donnerstag, 19.02.2009 14.30 Uhr Bibelgesprächskreis, Pfarramt I; Eichendorffstraße 6 19.00 Uhr Elternabend der Konfirmandengruppe von Pfarrer Joos, Im Brückenfeld 7 20.00 Uhr Kirchenchor: Probe, gr. Gemeindesaal Freitag, 20.02.2009 16.00 Uhr Mini-Gottesdienst, Gemeindehaus 19.00 Uhr Posaunenchor: Probe, kl. Gemeindesaal

Aus Anlass des 200. Geburtstages von Charles Darwin und seinem vor 150 Jahren erschienenen Hauptwerk "Über die Entstehung der Arten" ergaben sich in den vergangenen Wochen eine Reihe recht kontrovers geführter Presse- und Fernsehberichte. Herr Pfarrer Martin Joos greift die Aussagen dieser Diskussionen auf, er spricht bei der nächsten Zusammenkunft der Ev. Männerrunde über das Thema "Charles Darwin und die biblischen Schöpfungsgeschichten". Die Mitglieder der Männerrunde sind herzlich eingeladen. Interessenten aus unserer Gemeinde sind willkommen. Peter Nietzer

Flötenkreisprobe findet nach Vereinbarung statt. Ansprechpartnerin: Frau Gottschall, Tel. 55475 Offener Frauengesprächskreis am Mittwoch, 18. Februar, 19.30 Uhr, im Pfarrhaus Eichendorffstraße Das Thema beim nächsten Treffen wird das Weltgebetstagsland 2009, Neuguinea, sein: Informationen über Land und Leute, die christlichen Gemeinden in dem ehemaligen "Missionsland" und vor allem das Leben der Frauen. Die Fahrt nach Speyer zur "Zeit-Ausstellung" wird um einen Monat, auf den 18. März, verschoben. Zu allen Veranstaltungen und Treffen wird herzlich eingeladen. Interessierte Frauen sind auch zu einzelnen Themen willkommen.

Fahrt zum Kirchentag nach Bremen Von Plankstadt/Eppelheim aus - auch für die umliegenden Gemeinden - wird es auch diesmal wieder eine Gruppenfahrt zum Kirchentag geben. Dieser findet vom 20. bis 24. Mai 2009 in Bremen statt. Die Gruppenfahrt ist für Jugendliche (ab 15/16 J.) und Erwachsene. Die Kosten belaufen sich auf 89 Euro (ermäßigt 49 Euro) für Dauerkarte (inkl. öffentl. Verkehrsmittel in Bremen sowie Tagungsunterlagen) sowie 17 Euro für Unterkunft im Gemeinschafts- oder Privatquartier (jeweils inkl. Frühstück). Hinzu kommen noch die Kosten für Bahnfahrt (ca. 99 Euro im Sonderzug) und Verpflegung während des Kirchentags. Für weitere Infos und Rückfragen (z.B. auch bzgl. Familienkarten) steht Gemeindediakonin Margit Rothe zur Verfügung (Tel. 06221/7570236). Anmeldung (mit Vorname, Zuname, Telefonnummer, Alter, Quartier-, Dauerkarten- und Fahrkartenwunsch sowie ggfs. Ermäßigungsgrund) ist möglich in den Pfarrämtern Eppelheim (Tel. 06221/760027) und Plankstadt (Tel. 06202/21565) oder direkt bei Margit Rothe (Tel. s. oben). Anmeldeschluss ist bereits am 10. März! Ein Vorbereitungstreffen für die Gruppenteilnehmer wird stattfinden. Termin ist noch nicht bekannt, wird aber den Angemeldeten mitgeteilt.

Katholische Pfarrgemeinde "St. Kilian" Oftersheim

Einladung zur Männerrunde am 18. Februar 2009 Am kommenden Mittwoch um 19.30 Uhr findet im Saal des Gemeindehauses in der Eichendorffstraße die nächste Zusammenkunft statt.

E-Mail: st.kilian-oftersheim@web.de Freitag, 13.02.2009 Eucharistiefeier der Frauen entfällt! Samstag, 14.02.2009 9.30 Uhr Kindergarten-Flohmarkt im Josefshaus keine Eucharistiefeier am Vorabend Sonntag, 15.02.2009 11.00 Uhr Eucharistiefeier mit dem Kindergarten St. Kilian Montag, 16.02.2009 19.30 Uhr Laienspielkreis 20.00 Uhr Gospelchor "Da Capo" Dienstag, 17.02.2009 18.00 Uhr Pfadfinder (Jungen, 12 - 16 J.) 19.00 Uhr Gymnastik der Frauen (Josefshaus) 20.00 Uhr Kirchenchor - Vorstandssitzung Mittwoch, 18.02.2009 17.00 Uhr Pfadfinder (Jungen, 8 - 12 J.) 17.15 Uhr Pfadfinder (Mädchen, 12 - 16 J.) 19.30 Uhr Kirchenchorprobe 20.00 Uhr Projektchorprobe (Josefshaus) Donnerstag, 19.02.2009 17.00 Uhr Pfadfinder (Mädchen, 8 - 12 J.) Freitag, 20.02.2009 17.30 Uhr Ministranten-Gruppenstunde 19.00 Uhr Eucharistiefeier mit Senioren Samstag, 21.02.2009 18.30 Uhr Eucharistiefeier (Rosenkollekte) Sonntag, 22.02.2009 11.00 Uhr Eucharistiefeier (Rosenkollekte)


Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009 Bürozeiten: Kath. Pfarramt St. Kilian Oftersheim, Mozartstr. 3, Tel. 06202/54771 Montag und Donnerstag 9.00 - 12.00 Uhr Dienstag 14.00 - 16.00 Uhr Mittwoch- und Freitagvormittag wenden Sie sich bitte an das Pfarramt in Plankstadt, Tel. 21581, zu den sonstigen Zeiten an das Hauptpfarramt in Schwetzingen, Tel. 926280. Gottesdienste am Wochenende, 14./15.02.2009, in der Seelsorgeeinheit: Samstag, 14.02.2009 18.30 Uhr in Plankstadt, St. Nikolaus 19.00 Uhr in St. Pankratius, Schwetzingen (Valentinsgottesdienst) Sonntag, 15.02.2009 9.00 Uhr in Schwetzingen, St. Maria 9.00 Uhr in Plankstadt, St. Nikolaus 11.00 Uhr in Schwetzingen, St. Pankratius Vortrag im Pfarrheim St. Nikolaus am 04.03.2009 um 19.30 Uhr mit Pastoralreferent Josef Eisend zu dem Thema: "Wie es zum christlichen Glauben kam". Weltgebetstag der Frauen am Freitag, 6. März 2009 "Viele sind wir, doch eins in Christus" - diese frohe und herausfordernde Zusage wird durch den Weltgebetstag in jedem Jahr neu bestätigt und belebt. Am ersten Freitag im März feiern Frauen überall in Deutschland und weltweit in 170 Ländern den Weltgebetstag der Frauen. Die Liturgie zum diesjährigen Weltgebetstag kommt aus Papua-Neuguinea, dem drittgrößten Inselstaat der Welt. Wir laden Frauen und Männer aller Konfessionen am Freitag, 6. März, um 19.00 Uhr in das Gemeindehaus der kath. Kirche, Bismarckstr. 3, herzlich ein, den Gottesdienst mit uns zu feiern. Wir wollen in weltweiter Verbundenheit auf die Stimmen der Menschen aus Papua-Neuguinea hören und mit Ihnen für sie beten. Anschließend an den Gottesdienst laden wir Sie zum Beisammensein ein. Dabei können Sie landestypisches Backwerk verkosten. Ihre KFD Oftersheim Krankengottesdienst mit Krankensalbung am Freitag, 13. März, um 15.00 Uhr, in der St.-Kilians-Kirche Die katholische Pfarrgemeinde bietet allen kranken, behinderten und gebrechlichen Mitgliedern der Gemeinde einen Krankengottesdienst mit Spendung des Krankensakramentes an. Selbstverständlich dürfen auch Personen daran teilnehmen, die das Sakrament der Kranken nicht empfangen möchten. Besondere Einladung ergeht auch an alle Senioren der Gemeinde. Wer unseren Fahrdienst in Anspruch nehmen möchte, melde sich bitte im Pfarramt unter Tel. 54771 oder bei Fr. Mann, Tel. 54971. Wir holen Sie gerne von zu Hause ab. Für Rollstuhlfahrer besteht die Möglichkeit des Transportes mit dem Roten Kreuz. In diesem Falle ist rechtzeitige Anmeldung bis 5. März erforderlich. Paulus - die Brücke von Jerusalem nach Athen Eine ganz neue Sichtweise auf das Wirken des Apostels Paulus unterbreitete der ehemalige Präses der kfd vom Dekanat Mannheim, Herr Pater Karl Weich SJ, den interessierten Zuhörern. Eingeladen zu diesem Vortrag ins Josefshaus hatte die kfd Oftersheim aus Anlass des Paulusjahres. Pater Weich erklärte die Schwierigkeiten und Herausforderungen, die Paulus bei seiner Verkündigung sowohl in der jüdischen wie auch der hellenischen Welt zu bewerkstelligen hatte. Paulus, als Jude in Tarsus geboren, von Beruf Zeltmacher, wandelte sich vom Verfolger der ersten Christen plötzlich zum engagierten Zeugen für Christus. Anhand einiger Beispiele zeigte Pater Weich, wie Paulus den Juden in der ihnen gewohnten Sichtweise das Wirken Gottes durch Christus verkündete, wie z. B. "Nicht Eure Werke machen Euch gerecht, sondern Ihr seid gerecht gemacht durch Gott". Ebenso brachte Paulus den Hellenen Christus in ihrer eigenen Philosophie nahe mit einem enormen Erfolg, wie anhand von Karten aufgezeigt wurde.

15

Nach diesen interessanten Ausführungen stellte sich Pater Weich noch für Fragen zur Verfügung, was auch gerne in Anspruch genommen wurde. Frau Gertrud Maier bedankte sich auch im Namen der Zuhörer herzlich bei Pater Weich mit einem kleinen Dankeschön für diesen informativen Abend. Hedwig Gutzki

Seelsorgeeinheit Schwetzingen-Oftersheim-Plankstadt Die Welt an einem Platz ein bisschen besser machen: 72-Stunden-Aktion der kath. Jugend In genau drei Monaten beginnt die 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Am 7. Mai um 17.07 Uhr fällt für rund 13.000 Jugendliche in der Erzdiözese Freiburg der Startschuss zur bisher größten Jugend-Sozialaktion in Deutschland. Ab dann werden sie in 500 Projekten zwischen Tauberbischofsheim und dem Bodensee rund eine Million ehrenamtliche Arbeitsstunden leisten - und damit die Welt ein bisschen besser machen. Allein im Dekanat Wiesloch sind 350 Kinder und Jugendliche in 15 Gruppen dabei. Egal ob sie einen Computerkurs im Altenheim geben, ein neues Spielmobil bauen oder den Dorfplatz verschönern: Alle Gruppen haben vom 7. bis 10. Mai genau 72 Stunden Zeit, eine soziale, ökologische, interkulturelle oder gemeinnützige Aufgabe in ihrer Umgebung zu lösen. Bundesweit werden 100.000 Kinder und Jugendliche dabei sein. "Bei uns im Dekanat Wiesloch haben sich inzwischen 15 Gruppen angemeldet - das freut uns sehr", erklärt Jugendreferentin Anna Larcher vom Koordinierungskreis Wiesloch. Zusammen mit Dekan Wolfgang Gaber, Dekanatsreferent Josef Eisend, der Vorsitzenden des Dekanatsrates, Roswitha Schöttler, und Dekanatssekretärin Petra Sprenger ist Anna Larcher als Jugendreferentin jeden Dienstagvormittag im Dreikönigshaus Schwetzingen bei der wöchentlichen Dekanatsbesprechung dabei, um Aktionen zu organisieren und Fragen aus den 27 Pfarrgemeinden und 10 Seelsorgeeinheiten des Dekanates zu klären. Bei den bisher gemeldeten 15 Gruppen aus dem Dekanat Wiesloch sind auch Gruppen aus der Seelsorgeeinheit Hockenheim sowie aus Ketsch, Plankstadt, Brühl und Oftersheim dabei. Doch mit der Gruppenanmeldung ist es nicht getan, denn jetzt geht es darum, für jede Gruppe das geeignete Projekt zu finden. Dafür braucht es Helfer vor Ort. Denn die Aktionsgruppen sind über das ganze Dekanat verteilt. "Von den Ministranten, Pfadfindern und der KJG sind ganz unterschiedliche Gruppen dabei. Da müssen wir schon genau hinschauen, wem wir welches Projekt geben", erläutert die Koordinierungskreisleiterin Anna Larcher, "doch eines ist für alle gleich: Erst am 7. Mai erfahren die Gruppen, welches Projekt sie umsetzen werden." Gabi Hopp

Jehovas Zeugen, Schwetzingen Jehovas Zeugen laden Sie gern ein zu ihren biblischen Vorträgen in deutscher und englischer Sprache in Schwetzingen, Robert-Bosch-Str. 7. Der Eintritt ist frei, keine Kollekte. Sonntag, 15.02.2009 10.00 Uhr "Eingriffe Gottes - Woran wirklich zu erkennen?" (deutsch) 12.30 Uhr "Serving With Jehovah’s Unified Organization" (englisch) 18.00 Uhr "Was geschieht, wenn wir sterben?" (deutsch) Daran anschließend Besprechung anhand des Wachtturm-Artikels vom 15. Dezember, "Wirst du Jehova vollständig ergeben bleiben?", gestützt auf Hiob 27:5. Mittwoch, 18.02.2009 19.00 Uhr Es wird der dritte Teil von Kapitel 14 aus dem Buch "Lebe mit dem Tag Jehovas vor Augen" besprochen: "Segen, bis kein Bedarf mehr ist" (Glauben führt zur Rettung/Einblick ins Paradies)


16

Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009

19.30 Uhr

Neben dem wöchentlichen Bibelleseprogramm 1. Mose 29-31 werden unter anderem die Themen behandelt: "Gehorsam ist ein Schutz" und "Warum wir aufhören sollen, uns Sorgen zu machen". Horst Brockel

Öffentliche Veranstaltung: "Schule der Zukunft" Am Mittwoch, den 4. März findet um 19.30 Uhr eine öffentliche Veranstaltung zum Thema "Schule der Zukunft" mit einem kabarettistischem Rahmenprogramm statt. Die Veranstaltung findet in der Stadtbibliothek im Schulzentrum Eppelheim (Jahnstr. 1) statt. Veranstalter ist die Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB) des SPD-Kreisverbandes Rhein-Neckar und Heidelberg. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Jens Rüttinger

Parteien SPD - Ortsverein Oftersheim

Vereine

www.spd-oftersheim.de Bürger-Sprechstunde an diesem Freitag, 13. Februar 2009, mit Gemeinderäten Werner Kerschgens und Janfried Patzschke Heute, Freitag, den 13. Februar 2009, findet um 17.30 Uhr eine Sprechstunde für die Oftersheimer Bürger mit Kreis- und Gemeinderat Janfried Patzschke und Gemeinderat Werner Kerschgens statt. Die Sprechstunde wird im SPD-Fraktionszimmer im Verwaltungsgebäude der Gemeinde Oftersheim, Eichendorffstr. 2 im 2. OG abgehalten. Anschließend beginnt um 18.00 Uhr eine parteiöffentliche Fraktions-Sitzung über die Tagesordnung der Gemeinderatssitzung am Dienstag, 17. Februar 2009, 18.00 Uhr, s.a. www.SPD-Oftersheim.de. Arbeitskreis "Ökotalk-lokal" "Ökotalk-lokal" pflegt Düne an der Friedenshöhe: Samstag, 21. Februar 2009, 10.30 Uhr Zum 9. Male führt der "Ökotalk-lokal" vor Beginn der Vogelbrut einige Pflegemaßnahmen auf dem Naturschutzgebiet "Friedenshöhe" durch. Die Aktion findet am Samstag, 21. Februar 2009, statt und beginnt um 10.30 Uhr beim Rollschuh-Platz. Anschließend gibt’s ein kleines Vesper. Die Organisatoren des Arbeitskreises, Werner Kerschgens und Peter Wierer, haben einzelne Pflegemaßnahme mit dem Regierungspräsidium - Referat "Naturschutz und Landschaftspflege" - vor Ort besprochen. Bald werden sich wieder Ziegen über das Gebüsch auf der Friedenshöhe hermachen. Müll und sonstiger Unrat wurde schon vor ein paar Tagen zusammen mit dem NABU, der Lokalen Agenda 21, dem Jugend-Gemeinderat und dem Oftersheimer Jugendzentrum eingesammelt, um die Weideflächen frei von Gefahren für die Tiere zu halten. Ziel der jährlichen Aktion des Arbeitskreises "Ökotalk-lokal" ist das Dünen-Naturschutzgebiet auf der Friedenshöhe zu hegen und zu pflegen. Der Sandrasen soll gefördert werden. Der Arbeitskreis heißt interessierte Helferinnen und Helfer zu diesen Pflegemaßnahmen herzlich willkommen. Vertreter der NABU und der Lokalen Agenda 21 werden auch mit von der Partie sein. Termin-Vormerkung: "Ökotalk-lokal" besucht unterirdischen Gasspeicher: Treff: Donnerstag, 26. Februar 2009, 15.30 Uhr Die kritische Gasversorgung aus Russland ist Anlass, sich die örtlichen unterirdischen Gasspeicher in unmittelbarer Nachbarschaft anzusehen. Die Stadtwerke Heidelberg und Schwetzingen werden Gelegenheit geben, sich den unterirdischen Gasspeicher bei Sandhausen anzusehen. Auch wird mittels Schautafeln über die tägliche und monatliche Gasversorgung in der Region berichtet. Interessierte Oftersheimer Bürger sind herzlichst eingeladen. Weitere Informationen folgen. Peter Wierer Vorstandssitzung Am Montag, den 16. Februar findet um 19.30 Uhr eine Vorstandssitzung im Fraktionszimmer des Neuen Verwaltungsgebäudes in der Eichendorffstr. 2 statt. Einziger Tagesordnungspunkt werden die Kommunalwahlen sein. Die Mitglieder, insbesondere die Vorstandsmitglieder und GemeinderatskandidatInnen, sind eingeladen.

Arbeiterwohlfahrt Oftersheim

Sozialverband Baden-Württemberg Ortsverband Oftersheim

Der VdK-Ortsverband Oftersheim informiert: Am Samstag, 21. Februar 2009, um 18.11 Uhr möchte die VdKVorstandschaft sämtliche Mitglieder und Freunde zum Kappenabend im Gasthaus Artemis einladen, die Fastnachtzeit mit uns gebührend zu feiern (Kostümierung erwünscht). Mit dem seit Jahren beliebten Familiennachmittag im Gasthaus Artemis folgt bereits die nächste Veranstaltung am Freitag, 13. März 2009, um 15.00 Uhr. Zu Kaffee, Kuchen, Vesper und guter Unterhaltung lädt die VdK-Vorstandschaft alle Mitglieder herzlich ein. Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bei Dorothea Schuhmacher unter 52584 oder Ralf Dietz unter 55625 bis Dienstag, 10. März gebeten.


Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009

Sängerbund Liederkranz Oftersheim e.V. www.sb-liederkranz-oftersheim.de

SÄNGERBUND

OFTERSHEIM E.V .

Heute ist Singstunde um 19.30 Uhr im Sängerheim. Morgen, am 14. 02., wirkt der Chor mit bei der Feier der goldenen Hochzeit von Elsbeth und Helmut Koppert in der Christuskirche. Treffpunkt der Sänger um 10.30 Uhr im Sängerheim. Ebenfalls am 14. 2. findet die diesjährige Hauptversammlung des Vereins um 15.00 Uhr im Sängerheim in der Mannheimer Str. 59 statt. Neben den Berichten der einzelnen Bereiche ste-

hen auch Neuwahlen des Vorstandes auf dem Programm. Zu dieser Versammlung sind alle Mitglieder des Vereins eingeladen. Erich Ernst Für alle, die mehr über den Sängerbund Liederkranz Oftersheim wissen wollen Für alle diejenigen Mitbürger, welche neu in Oftersheim - und näherer Umgebung - zugezogen sind, sich über das kulturelle Angebot in ihrem neuen Wohnort informieren wollen, evtl. Interesse haben, das gesellschaftliche Ambiente in einem Männerchor zu genießen, ist diese Information gedacht. "Alt-Oftersheimer", die sich bereits mit dem SBL verbunden fühlen, finden darüberhinaus im Text die wichtigsten Veranstaltungstermine für das laufende Jahr 2009.

Gesangv

Der heutige Verein "Sängerbund Liederkranz 1892 Oftersheim e. V." entstand aus dem Zusammenschluss der beiden Oftersheimer Gesangvereine "Liederkranz - gegründet 1892 - und "Arbeiter-Sängerbund" - gegründet 1905. Die Fusion dieser beiden Vereine erfolgte im Jahr 1975. Der SBL Oftersheim ist ein reiner Männerchor mit z. Zt. 65 aktiven Sängern, eingebunden in eine Sängerfamilie mit derzeit über 300 Mitgliedern. Geführt wird der Verein vom 1. Vorsitzenden Walter Pfister, der sich bei der anstehenden Jahreshauptversammlung am 14. Februar zur Wiederwahl stellt. Die musikalische Leitung des Chores liegt in Händen von Chordirektor Fritz Kappenstein, der in diesem Jahr 2009 auf ein 25jähriges erfolgreiches Wirken beim SBL Oftersheim zurückblicken kann. Gewürdigt wird sein Verdienst, dem Chor ein unverwechselbares Image gegeben zu haben, mit einem Jubiläumskonzert "25 Jahre Dirigent Fritz Kappenstein" am 24. Okt. 2009. Bekannt ist der Chor für die Qualität seines Gesanges und die Vielfältigkeit seines Repertoires. Neben dem Singen kommt beim SBL der gesellschaftliche Aspekt nicht zu kurz. Frühjahrs- und Herbstwanderung (3. Mai bzw. 4. Oktober), das jährlich im Mai stattfindende Vereinsfest "Mit Liedern in den Sommer" (Termin 17. Mai), die Herrenbierprobe im Januar (23. Januar), die "Liederweihnacht" in der kath. Kirche (Termin 13. Dezember), Ausflüge mit dem Bus, Besuch bei befreundeten Vereinen verbunden mit Auftritten, Teilnahme an Gemeindeveranstaltungen, jährliche Familienfeier etc. sind als Beispiele zu nennen. Zu Hause ist der SBL im Sängerheim im Oftersheimer Gemeindezentrum in der Mannheimer Straße 59. Hier treffen sich die aktiven Sänger jeden Freitag (19.30 Uhr) zur Chorprobe - mit anschließendem gemütlichen Ausklang. Jeder, der sich angesprochen fühlt, sollte vorbeischauen und (oder) Kontakt zu uns, den Sängern des SBL, aufnehmen. Schauen Sie doch einmal interessehalber in unsere Homepage unter www.sb-liederkranz-oftersheim.de Klaus Knab

Germania-Nachrichten

ein Germa er

Of

1864 nia

Erstantrag zählt bei ALG II Stellt ein Hartz-IV-Bezieher verspätet den Antrag auf Weiterbewilligung des Arbeitslosengelds II, dann muss die zuständige Behörde trotzdem diese Leistung nahtlos weiterzahlen. So entschied unlängst das Sozialgericht (SG) Stuttgart in seiner Entscheidung (AZ: S 22 AS 6397/07). Im zu Grunde liegenden Fall hatte ein Mann seit 2005 Hartz-IV-Leistungen vom Jobcenter bezogen und nach Ablauf des Bewilligungszeitraums (Ende 2006) versäumt, einen Verlängerungsantrag zu stellen. Dies hatte der Kläger erst im April 2007 getan. Das SG Stuttgart hatte ihm daraufhin die Hartz-IV-Leistung auch für die abgelaufenen Monate zugesprochen. VdK-Mitglieder können sich bei Streitigkeiten um ALG II oder um andere sozialrechtliche Leistungen an die hauptamtlichen VdK-Sozialrechtsreferenten wenden. Adressen finden sich unter www.vdk-bawue.de. Am nächsten Mittwoch, 18. Februar findet die VdK-Sprechstunde von 17.00 - 18.00 Uhr, im Beratungszimmer des Rathauses im Erdgeschoss, Zi. 14, statt. Es werden nicht nur VdKMitglieder in sozialen Angelegenheiten beraten und unterstützt. Um Mitnahme der für den Vorgang notwendigen Unterlagen wird gebeten. Ansprechpartner: Ralf Dietz, Robert-Koch-Str. 14, Oftersheim, Tel.: 55625, E-Mail: ov-oftersheim@vdk.de Ralf Dietz Termine wurden festgelegt Was ist für die Mitglieder des VdK-Ortsverbandes machbar oder gar zumutbar? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Verantwortlichen bei ihrer letzten Zusammenkunft im Gasthaus "Goldener Hirsch" und fanden eine durchaus akzeptable Lösung. Informative Vorträge kamen in den beiden letzten Jahren nicht mehr so an. Das liegt aber sicherlich nicht zu sehr an der Attraktivität der Vorträge, sondern vielmehr an der Tatsache, dass die Oftersheimer Mitglieder sehr gut informiert werden, aber auch daran, dass die Mitglieder ja nicht jünger werden. Sehr gut angenommen werden die Halbtagesausflüge sowie die Mehrtagereisen. So ist die vom 3. bis 9. Mai stattfindende Mehrtagefahrt nach Menaggio am Comer See wieder ausgebucht. Ins Programm aufgenommen werden die beliebten Halbtagesreisen, worüber die Vorstandschaft in den nächsten Tagen Touren ausarbeitet. Fest inbegriffen im Jahresprogramm ist auch der Vorstandsausflug im Spätjahr. Ein weiteres Thema war der VdK-Frauen-Kaffeenachmittag. Dieser soll nun ausgebaut werden für alle Mitglieder, also auch Männer. Man erhofft sich dadurch mehr Resonanz und Ausweitung von aktuellen Themen, die Behinderte, chronisch Kranke, Kriegsopfer, Rentner und Sozialversicherte betreffen. Dieser Nachmittag findet jeden 1. Dienstag im Monat um 14.30 Uhr in der Cafeteria der AWO im Siegwald-Kehder-Haus statt. Eine gute Resonanz findet weiter die monatliche Sprechstunde, die Vorsitzender Ralf Dietz durchführt. Als nächste Veranstaltungen beim VdK-Ortsverband stehen die Faschingsfeier am Samstag, 21. Februar, 18.11 Uhr, im Restaurant "Artemis" sowie der Familiennachmittag am Freitag, 13. März, ebenfalls im Restaurant "Artemis" auf dem Programm. Die Jahreshauptversammlung mit Ehrungen und Neuwahlen findet am Samstag, 28. März, 15.00 Uhr, im Bürgersaal statt. Heinz-D. Schmidt

17

ter s h ei m

Heute Singstunden wie gewohnt im Kronprinzensaal. Gospelchor 19.15 - 20.30 Uhr und Gem. Chor 20.30 - 22.00 Uhr. Interessierte sind herzlich willkommen. Auf geht‘s zum Germania-Fasching Am Samstag, 14.02 2009 findet im Saal des Sängerlokals "Zum Kronprinzen" der Fasching des Gesangvereins Germania statt. Beginn dieser Veranstaltung ist um 19.11 Uhr. Das bunte Treiben der Germania-Aktiven mit Büttenreden, Tanzeinlagen und dem Männerballett begeistert seit Jahren das närrische Publikum. Für Unterhaltungs- und Tanzmusik sorgt Alleinunterhalter "Pino". Der Eintritt ist frei. Armin Wolf


18

Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009

Turn- und Sportverein 1895 e.V. Oftersheim

Oftersheim Ü35-Lumpenball der "Buzzel-Hexe" Die Vorbereitungen zum diesjährigen Lumpenball am "Schmutzigen Donnerstag" laufen auf vollen Touren. Jeder, der diese Veranstaltung in den letzten zwei Jahren verpasst hat, bekommt jetzt wieder die Gelegenheit live dabei zu sein! Los geht es am 19. Februar um 20.11 Uhr im Saal vom "Kronprinzen". Kommen dürft ihr aber schon um 19.00 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es für 5 E bei Schreib- und Spielwaren Kaiser und im Kronprinzen. An der Abendkasse kosten die Karten 6 E. Wie jedes Jahr werden auch dieses Mal die drei urigsten Lumpenkostüme prämiert. Erster Preis ist ein original Hexenbesen. Die "Buzzel-Hexe" freuen sich auf euch. Hans-Peter May

TSV Handball Siege und Niederlagen halten sich bei der HG Oftersheim/ Schwetzingen die Waage, doch am schwersten dürfte der misslungene Zweitliga-Auftritt gegen die SG Bietigheim wiegen. Jetzt geht es für die Bundesliga-Handballer der HG zum Bergischen HC. In Solingen wird auch hart gekämpft - um das Recht, aufzusteigen. Wird dies schon die Abschiedstour der Kurpfälzer? Ein Spitzenspiel steht am Sonntag (18.00 Uhr) in der Karl-Frei-Halle in Oftersheim an, wenn der Tabellenführer der A-Klasse, die HG Ic, den TV Schriesheim Ib empfängt. Zu viele Torchancen ausgelassen Die HG Oftersheim/Schwetzingen muss weiter nach anderen Gegnern Ausschau halten, von denen sie die so notwendigen Punkte zum Klassenerhalt in der 2. Liga Süd erhält. Die SG BBM Bietigheim war jedenfalls dafür eine Nummer zu groß und trug mit 29:19 (13:8) den Sieg aus der Nordstadthalle davon. Dabei sah es beim torarmen Auftakt gar nicht einmal so schlecht aus (zwei Treffer insgesamt in acht Minuten). Doch die vergebenen freien Chancen vom Kreis und aus Kontern heraus schienen das Team und seine Protagonisten zu lähmen, ja fast zu paralysieren. In der Folge lief fast nichts mehr zusammen, die Schwaben setzten sich auf 8:2 (18.) ab. Mit zur allgemeinen HG-Verunsicherung trugen sicher auch die fünf mehr oder weniger vertretbaren Zeitstrafen (Bietigheim erhielt eine einzige in der 54. Minute, auch Bietigheims Trainer Uwe Rahn bezweifelte deren Berechtigung in dieser Fülle) im ersten Durchgang bei, die der Gastgeber zu verdauen hatte. Nach dem Seitenwechsel durfte die recht spärliche Zuschauerkulisse zunächst einen Treffer von Frank Scholl zum 9:13 beklatschen, dann waren wieder die Gäste von der Enz am Drücker und gaben Oftersheim/Schwetzingen noch einen Packen Treffer mit. Deren Spieler verzweifelten dann beinahe an SGKeeper Mathias Lenz. HG-Trainer Eyub Erden hatte für sein Team eine Wurfquote von 30 Prozent errechnet und lag damit sicher nicht verkehrt. Für einige Spieler war die Partie mit dem Abpfiff allerdings nicht beendet. Erstmalig in der Bundesliga-Historie von HG und auch Vorläufer TV Schwetzingen, gab es in der Nordstadthalle eine Doping-Kontrolle. Torwart Mathias Baur und Neuzugang Mark Zorn mussten auf HG-Seite ihr Quantum abgeben. Etwas Gerstensaft und Apfelschorle unterstützten die Prozedur. HG II bleibt oben dran Mit 34:26 (14:14) über den SC Sandhausen bleibt die HG Oftersheim/Schwetzingen II in der Verfolgergruppe der Landesliga weiterhin präsent, profitiert dabei auch von der deutlichen Niederlage Malschs in Hardheim. "Auf, wir haben etwas gut zu machen", schallte es durch den Kabinengang vor Spielbeginn. Doch lange Zeit im ersten Durchgang taten sich die Hausherren mit ihren Gästen schwer, lagen sogar ab und zu knapp im Rückstand. Das fehlerhafte Spiel der HG nutzte der SCS zu schnellen, einfachen Treffern. Wesentlich ansehnlicher und versöhnlicher für die heimischen Zuschauer verlief dann der Start in den zweiten Spielabschnitt. Jetzt war mehr Schwung in der Geschichte, Oftersheim/Schwetzingen bot Tempo-Handball und ließ Sandhausen mit 19:14 stehen. Kurz wurde noch einmal Luft geholt (19:16), nach dem nächsten Zwischenspurt war die Vorentscheidung bereits gefallen. Dem 27:20 (48.) hatten die Gäste nichts mehr hinzuzufügen. Für die Ib steht nun am Samstag, 19.45 Uhr, der Gang zum Spitzenreiter TV Schriesheim auf dem Spielplan. Wird nun die negative Auswärtsserie reißen? HG Ic mit 10. Serien-Sieg Im Fernduell der A-Klasse mit Lützelsachsen und Schriesheim bleibt die HC Ic weiter tonangebend. Von der SG MTG/PSV Mannheim holte sie sich die Punkte konditionsstark ab (20:26/ 10:11). Gegen den TV Schriesheim Ib darf sich das Viel-SpaßTeam aber keinen Ausrutscher im Kampf um die Meisterschaft leisten (Sonntag, 18.00 Uhr, Karl-Frei-Halle). Das Vorspiel bestreiten die Frauen gegen Edingen (16.00 Uhr).


Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009 Schaulaufen der C-Jugend Ihr letztes "Pflicht"-Spiel kann die C-Jugend am Sonntag (12.15 Uhr/KFH) als Kür bestreiten, bevor es dann im Halbfinale um die badische Meisterschaft wieder um die Wurst geht. Die BJugend, Zweitplatzierter der Badenliga, ist bei Spitzenreiter SG Kronau/Östringen zu Gast (Samstag, 18.30 Uhr). Auswärts ist auch die A1 im Einsatz. Sie tritt eine halbe Stunde früher in Hofweier an. Einen kompletten, praktisch doppelten Jugendspieltag gibt es am Samstag in Karl-Frei- (ab 13.00 Uhr) und Hebel-Halle (ab 13.30 Uhr). Höhepunkt dürfte die Partie der zuletzt siegreichen A-Mädchen sein. Sie haben im Hebel um 19.00 Uhr Nachbarn TV Brühl zum Gegner. Mike Junker TSV Leichtathletik Erfolgreicher Saisonauftakt Am Samstag, 31.Januar, konnten die Leichtathletinnen der Alterklasse W12 des TSV Oftersheim einen erfolgreichen Saisonauftakt feiern. Beim stark besetzten Mondo-Hallensportfest in Mannheim setzte sich Carolin Netter in der Alterklasse W12 in der Kugelstoßkonkurrenz mit sehr starken 6,91 m an die Spitze und konnte sich die Goldmedaille sichern. Aufgrund einer Erkältung konnte sie im Sprint, ihrer Paradedisziplin, leider nicht an den Start gehen. Hannah Mergenthaler (W12) zählte an diesem Tag zu einer der schnellsten Mädchen - mit und ohne Hürden. Im 60-m-Sprint, bei dem knapp 60 Mädchen an den Start gingen, konnte sie sich für das Finale qualifizieren und erreichte mit einer Zeit von 9,18 s den sechsten Platz. In ihrem ersten 60-m-Hürdenlauf präsentierte sie sich von ihrer besten Seite. Mit einer Zeit von 11,57 s gelang ihr auch in dieser Disziplin der Einzug ins Finale, in dem sie Platz vier belegte. Maike Braun und Lea Wissing, die beide noch der Altersklasse W11 angehören, hatten an diesem Tag die Möglichkeit, in den Wettkampf der ein Jahr älteren Mädchen hineinzuschnuppern. Beide absolvierten einen guten Hochsprungwettkampf, den Maike mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 1,28 m abschloss und Lea eine Höhe von 1,24 m überqueren konnte. Teamgeist bewiesen Maybritt Schillinger, Hannah Mergenthaler, Lea Wissing und Maike Braun in der 4x50m-Staffel und konnten mit einer sehr guten Zeit von 29,21 s überzeugen. Zum Abschluss des Tages sicherte sich Maybritt Schillinger über 800 m mit einer Zeit von 2:48,19 min die Bronzemedaille. Knapp dahinter überquerte Maike Braun als Jüngste im Starterfeld mit einer Zeit von 2:50,80 min die Ziellinie. Die Mädchen können mit ihren erbrachten Leistungen sehr zufrieden sein und sich auf eine erfolgreiche Freiluftsaison einstellen. Lucas Epperlein LG Kurpfalz trumpft auf: Sieben Titel bei badischen A-Schüler-Hallenmeisterschaften Eine wahre Medaillenflut gab es am vergangenen Sonntag bei den badischen Hallenmeisterschaften für die A-Schülerinnen der Leichtathletikgemeinschaft Kurpfalz. Mit insgesamt sieben Gold- sowie vier Silbermedaillen war der Nachwuchs das mit Abstand erfolgreichste Team Badens. In bestechender Form präsentierte sich dabei Marie Kias (TSV Oftersheim): Sie sicherte sich in der Altersklasse W14 gleich drei Einzeltitel. Zunächst gewann sie die 60 Meter Hürden in 9,60 Sekunden. Ihre Vereinskameradin Leonie Rabe (TV Schwetzingen) kam hier auf Platz vier (9,76 sec). Es folgte der Sieg im Weitsprung, bei dem Marie mit 5,33 Metern nur wenig vor ihrer Vereinskameradin Leonie Rabe (TV Schwetzingen) lag, die auf 5,21 Meter kam. Der Flachsprint über 60 Meter war dann wieder eine klare Sache für die 13-Jährige: Mit einer Zeit von 8,14 Sekunden lag sie deutlich vorn. Den Hochsprung der W14 dominierte erwartungsgemäß Leonie Rabe, die jahrgangsbeste Hochspringerin Deutschlands 2008. Nachdem sie als Einzige die Höhe von 1,56 Meter meisterte und ihr Sieg damit feststand, verzichtete die Athletin auf weitere mögliche Höhenflüge, um sich optimal auf die Staffel vorbereiten zu können. Julia Schechinger (FV Brühl) sprang in diesem Wettbewerb mit neuer Bestleistung von 1,50 Meter nur knapp an einer Medaille vorbei und kam auf den vierten Platz.

19

Auf den Punkt topfit zeigten sich auch die 15-Jährigen. Für die überragende Leistung sorgte dabei Malaika Mihambo (TSV Oftersheim) im Weitsprung. In einer beeindruckenden Sprungserie steigerte sie sich im vierten Versuch auf die erstklassige Weite von 5,75 Meter. Den Doppelsieg konnte Carina Frey (TSV Oftersheim) als Zweite mit 5,28 Metern perfekt machen. Beide D-Kader-Athletinnen erreichten auch das Finale über 60 Meter Hürden. In einem packenden Finish lief Malaika eine neue Bestzeit (9,21 sec.), musste sich dennoch hauchdünn geschlagen geben und kam auf Rang zwei. Carina Frey lief knapp dahinter ins Ziel und wurde in 9,43 Sekunden (VL: 9,36 sec) Vierte. Im A-Endlauf über 60 Meter war es dann Carina Frey, die die Winzigkeit von nur vier Hundertstel Sekunden hinter der Siegerin lag, damit aber die Silbermedaille gewann und sich über die tolle Zeit von 8,06 Sekunden (VL: 8,03 sec) freuen konnte. Der Hochsprung der W15 war dann wieder eine klare Angelegenheit für die Titelverteidigerin Malaika Mihambo: Die übersprungenen 1,61 Meter genügten, um ihrer umfangreichen Medaillensammlung eine weitere goldene hinzufügen. Die vielleicht spannendste Entscheidung gab es dann zum Abschluss des langen Wettkampftages: die 4-x-100-Meter-Staffeln der Schülerinnen A. Hier können selbst kleine Fehler beim Wechsel schnell die Disqualifikation bedeuten, wie das Team vor 14 Tagen selbst erfahren musste. In der Besetzung Leonie Rabe, Malaika Mihambo, Carina Frey und Marie Kias erlief sich das Quartett gleich mit der ersten Läuferin vom Start weg eine klare Führung. Diese konnte aufgrund der läuferischen Überlegenheit kontinuierlich ausgebaut werden, auch wenn man diesmal taktierte und bei den Wechseln weniger Risiko einging. Am Ende blieb die Uhr bei 49,63 Sekunden stehen, einer Top-Zeit, die in diesem Jahr noch von keinem A-Schülerinnen-Team in Deutschland unterboten wurde. Bleibt festzuhalten: In dieser Form dürften die Schülerinnen der LG Kurpfalz auch in der Freiluftsaison noch einige Male ganz oben auf dem Treppchen stehen! Ralf Weber

Sportgemeinschaft e.V. www.sg-oftersheim.de

O

F

T

E

R

S

H

E

I

M

Generalversammlung Zu der am Freitag, 13. März 2009, um 20.00 Uhr stattfindenden Generalversammlung im SG-Clubhaus werden die Mitglieder hiermit eingeladen. Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Totenehrung 3. Berichte a) der Vorsitzenden b) des Hauptkassiers/Vertreter c) der Kassenprüfer und Entlastung des Hauptkassiers/Vertreter d) der Abteilungsleiter


20

Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009

4. Überreichung des Hermann-Glück-Preises 5. Satzungsänderung -§ 3 Vereinsämter 6. Entlastung der Vorstandschaft 7. Neuwahlen des Vorstandes 8. Aussprache, Verschiedenes Anträge zur Generalversammlung sind mindestens 14 Tage vorher bei der SG Oftersheim, Postfach 11 12, 68735 Oftersheim oder bei der 1. Vorsitzenden Renate Girrbach, Rheinauer Str. 30, 68782 Brühl, einzureichen. Renate Girrbach, 1. Vorsitzende

Kreismeisterschaften Mit den Luftdruck-Disziplinen wurden die umfangreichen Kreismeisterschaften gestartet. In Ketsch ermittelten die Luftgewehrschützen die Besten. Am Start auch eine Reihe Schützen für den SSV. In der Schützenklasse belegte Jochen Schiller mit 370 Ringen den 5. Platz und Spyridon Korogonas wurde mit 344 Ringen Sechster. Kreismeister wurden in der weiblichen Jugendklasse Sarah Altner mit 324 Ringen, in der männlichen Juniorenklasse Attila Almasi mit 365 Ringen und in der Rollstuhlfahrerklasse Michael Engelhardt mit 377 Ringen. Beim Luftpistolenwettbewerb war der SSV nicht vertreten. Rudolf Meindl

www.msc-oftersheim.de

OF

Motorsport-Club e.V. Oftersheim

TE

IM

MSC

Ringerverein 1999 Oftersheim e.V.

RSHE

Jahreshauptversammlung beim Motorsportclub Oftersheim e. V. 1953 im ADAC Mit der Jahreshauptversammlung startet der MSC Oftersheim traditionell in die neue Sportsaison. Vorsitzender Ralf Kumpf begrüßte im Nebenzimmer des Clublokals "SG-Clubhaus" die Mitglieder sowie einige Ehrenmitglieder, den Ehrenvorsitzenden Hans Schweizer und den Ehrensportleiter Fritz Ritter unter den Gästen. Als Repräsentanten des ADAC Nordbaden konnten dessen 1. Vorsitzender, Günther Bolich, und das Vorstandsmitglied Peter Trier (Ortsclubangelegenheiten) begrüßt werden. Zur vorgelegten Tagesordnung gab es keine Einwände seitens der Mitglieder, die im Anschluss in einer Gedenkminute zu Ehren der verstorbenen Mitglieder des MSC Oftersheim gedachten. Im Anschluss überbrachte Günther Bolich die Grußworte des ADAC Nordbaden und berichtete kurz über dessen Aktivitäten zum Wohl der Mitglieder in Nordbaden und den 73 Ortsclubs. Dem Rechenschaftsbericht des 1. Vorsitzenden war zu entnehmen dass im Sportjahr 2008 insgesamt 16 Clubabende mit durchschnittlich zwölf Personen durchgeführt wurden. Die Vorstandschaft des ADAC-Ortsclubs traf sich zu drei Sitzungen wobei verschiedene Punkte zum aktiven Vereinsleben und organisatorische Entscheidungen für die jeweiligen Veranstaltungen besprochen bzw. festgelegt wurden. Die Mitgliederzahl hat sich bei 208 Personen eingependelt. Es kamen keine neue Mitglieder hinzu, jedoch drei Austritte bzw. diese drei Mitglieder sind alle im letzten Jahr verstorben. Im Sportjahr 2008 wurden insgesamt 13 Veranstaltungen geselliger und sportlicher Art durchgeführt. Die Veranstaltungsreihe "gesellig" beinhaltete folgende Events: Ausrichtung der Arbeitstagung des ADAC Nordbaden, Hähnchenfest, Helferfest, Teilnahme beim Weihnachtsmarkt des Gewerbevereins und zum Abschluss die Winterfeier mit Ehrungen der aktiven Motorsportler.

Sportschü t

rein O fte nve ze

heim e.V. rs

Sportschützenverein Oftersheim e.V. www.ssv-oftersheim.de Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung des Sportschützenvereins findet am Sonntag, 15. Februar, 15.00 Uhr, im Oftersheimer SG-Clubhaus, Hockenheimer Landstraße, statt. Neben den Jahresberichten des Oberschützenmeisters und der einzelnen Ressortleiter stehen Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft auf der Tagesordnung. Alle Mitglieder des Vereins sind eingeladen.

Herausgeber: Gemeinde Oftersheim. Verantwortlich für den amtlichen Teil, alle sonstigen Verlautbarungen und Mitteilungen: Bürgermeister Baust o.V.i.A. Verantwortlich für den Anzeigenteil und für "Was sonst noch interessiert": Klaus Nussbaum, 68784 St. Leon-Rot. Druck und Verlag: Nussbaum Medien St. Leon-Rot GmbH & Co KG, 68784 St. Leon-Rot, Postfach 6564, Opelstraße 29, Telefon 06227/873-0, Fax 06227/ 873-190, Internet: www.nussbaum-slr.de. Anzeigenannahme: K. NUSSBAUM Vertriebs GmbH im Auftrag der NUSSBAUM MEDIEN St. Leon-Rot GmbH & Co. KG, Opelstraße 29, 68789 St. Leon-Rot, Tel. 06227 5449-0, Fax 06227 5449-1190, Internet: www.knvertrieb.de. Zuständig für die Zustellung: Fa. G.S. Vertriebs GmbH, Opelstr. 29, 68789 St. Leon-Rot, Telefon 06227/35828-30, E-Mail: info@gsvertrieb.net, Internet: www.gsvertrieb.net. Die Auflage dieses Mitteilungsblattes ist zertifiziert und geprüft durch die Steinbeis-Hochschule Berlin.


Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009 Vorsitzender Ralf Kumpf bedankte sich im Anschluss bei seiner Frau Andrea, seiner gesamten Familie, bei den Vorstandskollegen und den unermüdlichen Helfern des MSC Oftersheim für die Unterstützung bei seiner Amtsauführung. Schatzmeister Gerd Schäfer legte nun seinen Kassenbericht vor und informierte die Mitglieder über den finanziellen Stand der MSC-Kasse. Ihm wurde eine vorbildliche, einwandfreie Kassenführung seitens der Kassenprüferinnen Margot Frei und Annette Dietl-Faude bestätigt. Karsten Mühlstädt, der neue Mann beim MSC Oftersheim auf der Sportleiterposition, gab nun seinen Rechenschaftsbericht mit folgendem Inhalt bekannt: Es wurden insgesamt drei Interne Orientierungsfahrten mit jeweils neun bzw. zehn Teams durchgeführt, deren Organisation dem Ehrensportleiter Fritz Ritter oblag. 19. Jugendkartslalom mit 122 Teilnehmern und zehn Mannschaften, 34. LKW-Geschicklichkeitsturnier mit 70 Teilnehmern, Kinderferienprogramm - Seifenkisten-Grand-Prix und Fahrradrallye mit 35 Teilnehmern, Fahrradturnier in Kooperation mit der Friedrich-EbertGrundschule und 77 Teilnehmern, Fahrradausscheidungsturnier in Schwetzingen mit neun Teilnehmern und dem Fahrradendausscheidungsturnier in Graben-Neudorf mit vier Teilnehmern. Karsten Mühlstädt dankte allen ehrenamtlichen Helfern, die zum Gelingen der aufgeführten Veranstaltungen beitrugen. Es standen nun Ehrungen als Tagesordnungspunkt an, die von Ralf Kumpf und Mario Helfrich vorgenommen werden sollten. Trotz rechtzeitiger persönlicher Einladung waren alle zu ehrenden Mitglieder nicht zur Ehrung erschienen bzw. erfolgte keine Rückmeldung auf die Einladung. Dies ist äußerst bedauerlich, denn die Vorbereitung solcher Ehrungen sind auch mit etwas Zeitaufwand und Kosten verbunden. Ein Teil der Mitglieder hatte sich jedoch krankheitsbedingt entschuldigt. Für 10-jährige Clubmitgliedschaft erhalten Elvira Kaiser und Manfred Kaiser die Clubnadel in Bronze mit Urkunde. Für 20-jährige Clubmitgliedschaft erhalten Frank Frei und Bernd-Anton Metzner die Clubnadel in Silber mit Urkunde. Für 25-jährige Clubmitgliedschaft erhält Helga Taylor die Clubnadel in Gold mit Urkunde. Für regelmäßigen Clubabendbesuch erhielten folgende Mitglieder ein Präsent: Alfred Albrecht, Dieter Daebel, Klaus Elß, Gerhard Kumpf, Hans-Joachim Kühn, Albert Kleinbongartz, Fritz Ritter, Alfred Schiller, Gerd Schäfer, Ralf Kumpf. Eine besondere Ehrung wurde Ralf Kumpf zuteil. Er feierte sein 10-jähriges "Dienstjubiläum" als Vorsitzender beim ADACOrtsclub. Sein Vorgänger und Ehrenmitglied Jürgen Wehland überreichte ihm ein Präsent im Namen der Mitglieder. Jürgen Wehland dankte ihm dabei auch für seine aufopfernde, unermüdliche Arbeit zum Wohle des Vereins. Anträge zur Jahreshauptversammlung waren keine eingegangen. Bei der Feststellung der Stimmliste konnten 25 stimmberechtigte Mitglieder verzeichnet werden. Peter Trier ( ADAC Nordbaden ) beantragte von den stimmberechtigten Mitgliedern die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig angenommen wurde. Bei den anstehenden Neuwahlen kam es zu folgendem Ergebnis : 1. Vorsitzender: Ralf Kumpf, Schatzmeister: Gerd Schäfer, Schriftführerin: Andrea Kumpf, 2. Beisitzer: Gerhard Kumpf, 4. Beisitzer: Hans-Joachim Kühn, Rechnungsprüfer: Werner Schwarz, Delegierte zur Hauptversammlung des ADAC Nordbaden: Ralf Kumpf und Mario Helfrich, Ersatzdelegierte: Gerhard Kumpf und Gerd Schäfer Für das laufende Geschäftsjahr wurden folgende Termine bekannt gegeben: 14. Februar 2009 Sportklausurtagung ADAC Nordbaden in Karlsruhe 20. Februar 2009 1. Clubabend beim Hundesportverein 07. März 2009 Arbeitstagung ADAC Nordbaden in Graben-Neudorf 21. März 2009 Hauptversammlung ADAC Nordbaden in Karlsruhe

21

13. April 2009 Ostermontagsausflug 26. April 2009 35. LKW-Geschicklichkeitsturnier 21. Mai 2009 Vatertagsausflug (Grillhütte Oftersheim) 21. Juni 2009 20. ADAC-Jugendkartslalom 01. August 2009 Hähnchenfest (Grillhütte Oftersheim) 28. November 2009 Weihnachtsmarkt beim Gewerbeverein Noch ohne Termin sind die Internen Orientierungsfahrten, Fahrradturnier, Kinderferienprogramm, Ausflug mit Museumsbesuch, evtl. PKW-Sicherheitstraining. Beim Tagesordnungspunkt Verschiedenes wurden verschiedene Themen zum Vereinsleben unter anderem auch für die Zukunft besprochen. Es folgten noch einige Wortmeldungen des Ehrenvorsitzenden Hans Schweizer, Ehrensportleiter Fritz Ritter sowie Peter Trier, der über die Statistik des ADAC bzw. ADAC Nordbaden ( Mitgliederentwicklung usw. ) sowie der Straßenwacht Gelben Engel berichtete. Der alte und neue Vorsitzende Ralf Kumpf wünschte allen anwesenden noch ein gemütliches Beisammensein, einen guten unfallfreien Nachhauseweg sowie ein erfolgreiches Sportjahr 2009.

Von links: Günther Bolich ( ADAC Nordbaden ), Mario Helfrich (2. Vorsitzender MSC Oftersheim), Andrea Kumpf, Ralf Kumpf, Peter Trier (ADAC Nordbaden), Ehrenvorsitzender Hans Schweizer. Ralf Kumpf

BSG/VSG Behinderten- und VersehrtenSportgruppe Oftersheim/Schwetzingen

1963

1978

Die B.S.G.Reha-Oftersheim-Schwetzingen beabsichtigt einen Ausflug in die Pfalz, nach Pirmasens. Die Stadt hat etwa 45.000 Einwohner und liegt im Südwesten der Pfalz. Am Mittwoch, den 22. April 2009! Abfahrt: 12.45 Uhr in Oftersheim, Kurpfalzhalle Ankunft: ca. 14.30 Uhr in Pirmasens, bei der Firma Wawi, einem Schokoladenmuseum. Abschluss: im Weingut Eichenhof Fahrpreis: 12 E Gäste sind herzlich willkommen! Tel. 06202/592186. Lore Klee Die B.S.G-Reha-SG Oftersheim-Schwetzingen beabsichtigt von Sonntag, den 21.06.2009 bis 28.06.2009 einen Mehrtageausflug nach Südtirol-Lorenzen-Pustertal. Der Standort ist ein schönes 4-Sterne-Hotel. Geplant ist die Erkundung der reizvollen Umgebung und Tagesfahrten.


22

Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009

"Wo der Süden sanft die Berge küsst!" Für diese Fahrt sind noch einige Plätze frei, auch Gäste sind hierbei sehr willkommen. Nähere Informationen und Anmeldungen gibt es bei Lore Klee, Gartenstraße 23 unter Telefon 06202/592186. Lore Klee

Schachgemeinschaft Kurpfalz Schwetzingen / Oftersheim e.V.

die lange Haltbarkeit - 20 bis 25 Jahre - haben sich die Nistkästen in der Praxis hervorragend bewährt. Der Gartenbauverein erhält auf jeden Nistkasten 25 % Rabatt. Darüber hinaus gewährt die "NABU Schwetzingen & Umgebung" für einige Nistkästen einen Zuschuss von weiteren 5,- E. Die Bestellungen können bei Peter Wierer, Telefon-Nr. 55280 oder per E-Mail Peter.Wierer@t-online.de aufgegeben werden mit Namen, Straße und Telefon-Nummer. Die Bezahlung erfolgt bei Abholung der Nistkästen. Alle Mitglieder, Pächter und sonstige Oftersheimer Vogel- und Gartenfreunde können preisgünstig beim Gartenbauverein verschiedene Nistkasten-Arten bestellen:

Schachnotizen aus Schwetzingen Jürgen May gewinnt Wertungsblitz-Februar Mit 10 aus 11 Punkten setzte sich Jürgen May auf den ersten Platz. Hermann Schrems folgte mit 9,5 Punkten vor Dr. Hardy Simgen (8,5) und Klaus Rühl (7,5). Rang 5 erreichte Vitali Pavlov (6,5) vor Blocher und Dr. Armin Bauer, die sich mit je 6 Zählern den 6. Platz teilten. Rang 8 belegten gemeinsam Alexander Ebel und Anton Hartmayer (je 4 Punkte), gefolgt von Reinhold Roth (2). Den 11. Platz teilten sich Franz Friedl und Phillip Kremer (je 1 Zähler). Klare Verluste in der 6. Verbandsrunde Unsere 1. Mannschaft verlor mit nur sieben Mann (ein Ausfall) bei VLK Lampertheim 5,5:2,5. Jürgen May (1/2), Uwe Kreuzer (1/2), Ralf Schmitt (1), und Klaus Rühl (1/2) konnten punkten. Die 2. Mannschaft verlor bei SV Ilvesheim ebenfalls 5,5:2,5. Rainer Waibel (1), Mel Patterson (1) und Vitali Pavlov (1/2) besorgten die Zähler. Die 3. Mannschaft gewann gegen SK Ladenburg IV 4:0 (kampflos). Am Freitag wird die 5. Kurpfalzmeisterschaftsrunde gespielt. Es wurde wie folgt ausgelost: Bruno Röhrl - Günter Baust, Rainer Waibel - Hermann Schrems, Dr. Armin Bauer - Gregor Melnikov, Fred Schneider - Claudio Jahn, Jack Kelso - Klaus Rühl, Bastian Jansen - Dr. Josef Bürkelbach und Phillip Kremer Reinhold Roth. Gespielt wird in Schwetzingen im Bassermann-Vereinshaus, Marstallstr. 51. Klaus Rühl ENBAUVERE RT IN GA TERSHEIM E. V. OF

Gartenbauverein Oftersheim e.V. www.Gartenbauverein.Oftersheim.de Termin-Vormerkung: Generalversammlung: Samstag, 28. Februar 2009, 15.00 Uhr im Rose-Saal mit Ehrungen und Dia-Schau über das 75-jährige Vereinsjubiläum sowie über alle Aktivitäten und Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Die Einladungen werden z. Zt. von den Vereinsboten an die Mitglieder verteilt. Wohnungen für gefiederte Nützlinge schaffen Gartenbauverein startet Nistkasten-Bestellung Es dauert nicht mehr lange bis der Frühling Einzug hält. Die Brutzeit beginnt. Es wird höchste Zeit für Meisen, Bachstelzen, Grauschnäpper, Rotschwänzchen und Kleiber die Nistkästen zu säubern und neue Kästen aufzuhängen. Ein Meisen-Pärchen im Garten beim unermüdlichen Füttern ihrer Jungen zu beobachten, kann für die ganze Familie unterhaltsam und spannend sein. Die Sänger helfen aber auch dem Gartenfreund bei der sogenannten biologischen Schädlingsbekämpfung. Die Nützlinge vertilgen eine Unmenge an Insekten, Larven und Raupen, wie z. B. den Apfelwickler und die Blattläuse. So kann auf die chemische Keule mit ihren schädlichen Giften verzichtet werden. Der Gartenbauverein wird bei der Firma Schwegler, 73614 Schorndorf - ein bekanntes Unternehmen für Vogelschutz-Produkte - eine Nistkasten-Bestellaktion starten. Die Aufhängung und die Reinigung der Kästen ist einfach und schnell. Durch

Einen "Rundflug über Oftersheim" gewonnen Bierabend des Gartenbauvereins fand Gefallen Der Fleischkäs traf pünktlich ein, die Gartenfreunde auch und die frischen Brezeln und Brötchen mussten nur über der Straße geholt werden. In der Begrüßung prophezeite der Gartenbauvereins-Vorsitzende Peter Wierer einen lustigen Abend mit kleinen Überraschungen und bedankte sich bei den immer an alles denkende Organisatoren, an Vorstandsmitglied Andreas Schieß und Yvonne Wierer. Bald floss das Pils aus dem Fass in die Gläser. So wie das kühle Bier schmeckte, so mundete auch der heiße Fleischkäs - garniert mit Spree-Gurken und Senf. Beschwerden gab es keine, hatten doch die beiden "Macher" des Bierabends wirklich nichts vergessen. Erna Neubert und Yvonne Wierer glänzten wieder mit lustigen Geschichten und witzigen Gewinnen. Elsbeth Heußler spendierte zum fünften Mal einen Eimer voller "Faase-Kiechlin". Alte bekannte Leibspeisen aus der Kurpfalz wurden in Erinnerung gerufen, als Erna Neubert ein schönes, langes Gedicht über "En Mannemer Schneeger" zum Besten gab. "In sellere gude alde Zeit, die aa nit besser war wie heit, die Oma hot s noch mache kenne, doch heit, do iwwerlegt ma sich, s macht zu viel Arweit, macht zu dick, ma kocht doch heit bloß noch modern, un grad drum denk ich dra zurick, ich ess des Alte gar zu gern: Schubbnudl weere nit zu verachte, so Buwespitzlin, echte, handgemachte, dazu en ganzer Kiwwl Abblbrei - jetzt heer ich schun: Do sin mer glei dabei! Ich derf jo die Dampfnudle nit vergesse, an denne kennt ich mich grad dabbisch esse!"


Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009 Viele lustige Dinge gab es zu gewinnen. Ein Päckchen Gummibärchen bedeutete eine Niete. Wer ein Los mit "Sie haben einen Abstandshalter gewonnen" zog, bekam von Yvonne Wierer einen Beutel Knoblauch ausgehändigt. Großes Hallo gab’s, als für den Gewinn eines "Candlelight-Dinners für zwei" eine Dosen-Suppe mit einer Kerze überreicht wurde. Für einen "SolarTrockner" gab es eine Wäscheleine, für eine "Sofort-Kamera" lag ein Hand-Spiegel parat und für einen "Rundflug über Oftersheim" wurde ein Ortsplan mit einem kleinen Flugzeug übergeben. Nicht nur Fleischkäs und Brötchen wurden all, auch die "FaaseKiechlin" waren schnell "verputzt". Als im gleichen Tempo das Aufräumen im Gewölbekeller voll im Gange war, meinte ein Gartenfreund: "Wie man isst, so schafft man!" Siehe auch www.Gartenbauverein.Oftersheim.de Peter Wierer

Gute Stimmung herrschte beim Bierabend des Gartenbauvereins im Gewölbekeller

DLRG Gruppe Schwetzingen/ Oftersheim/Plankstadt e.V. Neuer Schwimmkurs für Erwachsene Zum Schulhalbjahrwechsel beginnt bei der DLRG Schwetzingen, Oftersheim, Plankstadt wieder ein neuer Anfängerschwimmkurs für Erwachsene. Er findet ab dem 02.03. immer montags um 20.15 Uhr in der Nordstadtschwimmhalle in Schwetzingen statt. Er richtet sich an alle Nichtschwimmer ab 25. Die Teilnehmergebühr beträgt 40 Euro. Die Anmeldung schicken Sie bitte mit einem frankierten Rückumschlag an folgende Adresse: DLRG Schwetzingen Oftersheim Plankstadt e. V., Kennwort: Erwachsenen-Anfängerschwimmkurs, Postfach 12 22, 68702 Schwetzingen. Wenn Sie fragen zum Kurs haben, können Sie sich gerne an den Kursleiter, Herrn Wiegand, Tel.: 06202/3917 wenden oder im Internet unter www.schwetzingen.dlrg.de nachschlagen.

23

Verein der Vogelfreunde Oftersheim e.V. Am 1. Februar 2009 trafen sich die Vogelfreunde zu ihrer jährlichen ordentlichen Jahreshauptversammlung im Vereinshaus "Oberer Wald". Folgende Punkte standen auf dem Programm: 1. Es wurde die Vorstandschaft, die seit dem 22. Oktober 2008 die Geschicke des Vereins leitet, entlastet. Da sich keine Gegenkandidaten meldeten, wurde die alte Vorstandschaft komplett für zwei Jahre einstimmig gewählt. Als Wahlausschussvorsitzender fungierte Roman Hauck. Somit setzt sich die Vorstandschaft wie folgt zusammen. 1. Vorstand: Walter Ries 2. Vorstand: Wolfgang Polifka Kassierer: Rainer Wagemann Schriftführer: Norbert Machka 2. Die Kassenprüfung führten Ursula Frei und Norbert Machka durch und das ohne Beanstandung, somit wurde der Kassierer Rainer Wagemann einstimmig entlastet. 3. Nach zwei Jahren Kassenprüfer scheidet nun terminmäßig Norbert Machka aus. Neu dazu gewählt wurde Elke Much. Ursula Frei und Elke Much sind die neuen Kassenprüfer. 4. Am 28.02.2009 findet im Vereinshaus "Oberer Wald" ein internes Wellfleischessen statt, hier sind alle Mitglieder, Freunde und Gönner unseres Vereins herzlich willkommen, es wäre für uns von Vorteil, wenn Sie sich telefonisch anmelden würden, um besser kalkulieren zu können. Telefonnummern sind im Schaukasten vorm Vereinshaus nachzulesen oder Sie schauen einfach sonntags früh persönlich bei uns vorbei. 5. Dieses Jahr liegen für die Vogelfreunde einige dringende Arbeiten an, die unbedingt ausgeführt werden müssen. Hier wären wir jedem Mitglied oder Freund der Vogelfreunde sehr dankbar, wenn er/sie uns mit Rat und Tat unterstützen würde. Der Verein ist für die Unterstützung, in welcher Form auch immer dankbar. 6. Jeden Sonntag ab 10.00 Uhr treffen sich die Vogelfreunde im Vereinshaus. hier wird über alles was Vögel betrifft gesprochen und diskutiert. Sollte jemand sich angesprochen fühlen oder er hat zu Hause auch einen oder mehrere Vögel und sucht Rat, was Futter, Haltung, Zucht oder Krankheiten betrifft, so ist er herzlich willkommen auch als Nichtmitglied. Norbert Machka

Siedlergemeinschaft Oftersheim Siedler feiern Fasching

Dirk Rentz

...schwimm mal wieder!

Tolle Stimmung, gelungene Auftritte und ein guter Musiker waren die Garanten für einen "kleinen aber feinen" Faschingsabend der Siedler.


24

Nummer 7 Freitag, 13. Februar 2009

Kuno Mädel begrüßte im SG-Clubhaus die Siedlerfreunde und Gäste, die teils sogar auf Schusters Rappen von der City in die Hardtwaldsiedlung kamen. Nach den ersten Tanzrunden bewies die Gymnastikgruppe (B. Mädel, M. Weber, M. Laier, E. Schreiner, G. Schäfer, L. Krepper u. M. Zimmermann) , ein fester Bestandteil des Siedlerfaschings, was man alles mit einem AOK-Chopper, genannt "Gehfrei", machen kann. Trotz Warnschild kam es im Clubhaus zu keinem Stau und die Gruppe musste unter viel Beifall eine Sonder-Runde drehen. Die Verpflichtung des Musikers Stefan König erwies sich als Glücksgriff. Er verstand es in ausgezeichneter Weise musikalisch durch den Abend zu führen. Die Tanzfläche war immer gut gefüllt und die Stimmung einfach "bombig". Wie ein Döner aussehen muss zeigten dann die "DswiwwlSchluddä" (M. Zimmermann, L. Deininger, V. Nitsche, G. Bursa u. I. Grein). Sie brachten die super aufgelegten Gäste so richtig außer Rand und Band. Programmschluss war eine "anspruchsvolle" Gesangsaufführung. Aus der Oper Carmen führte der "kleine Kammerchor" die Arie Habanera auf (hinter der Leinwand standen vier männliche Mitglieder des Vorstands). Schluss war aber noch lange nicht. Der "neue" Musiker lockte immer wieder auf die Tanzfläche und so wurde es für die Siedler wieder einmal eine lange (kurze) Nacht. Wilfried Grein

Marinekameradschaft Oftersheim 1953 e.V.

MK

Oftersheim e. 1953 V.

Zur Monatsversammlung der Marinekameradschaft Oftersheim 1953 e. v. am Freitag, den 13. Februar 2009, um 19.00 Uhr, im Kameradschaftslokal "Zum Kronprinzen" werden alle Kameradinnen und Kameraden recht herzlich eingeladen. Helga Kehder

Kontakt: Ursula Wippert, Tel. 06202/74816, Silvia Riese, Tel. 06202/71989, Margit Beiersmann, Tel. 06202/75974 Ursula Wippert

Akademie für Ältere Veranstaltungen vom 16. bis 21. Februar 2009 Montag, 16. Februar: 13.30 Uhr, Bergheimer Str. 76, Gerlinde Morsch "Das Bauhaus und seine Gründer - Walter Gropius u.a."; 15.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Gerhard Schreiter "Schottland: Natur und Kunstdenkmäler", Diavortrag Dienstag, 17. Februar: 9.30 Uhr, Bergheimer Str. 76, Regina Umland "Wie kommt das Wasser in den Wasserhahn?"; 11.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Hans Th. Flory "Gadamer - Humanistische Leitbegriffe"; Treff: 12.00 Uhr, Seniorenzentrum Weststadt, Lucullus AG - Kochen und Backen: Wir strudeln uns einen Apfelstrudel mit Oskar Harbich; 14.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Dr. Haag u.a. "Aktuelle Politik-Diskussionskreis" Mittwoch, 18. Februar: Treff: 9.00 Uhr, Nordausgang Hbf. HD, Exkursion zu Gärten, Parks und anderen Naturschönheiten zum Kakteenland in Steinfeld mit Brigitte Neumann; Treff: 9.50 Uhr, Bahnhofshalle Hbf. HD, Wanderung in der Pfalz: Von Edesheim zur Burrweiler Mühle mit Renate Bauer und Wolfram Janik; Treff: 10.00 Uhr, Kartenhäuschen am Schlosseingang Geobiologie-Exkursion auf dem Schloss HD mit Oskar Harbich; 11.30 Uhr, Bergheimer Str. 76, Vorbesprechung - Themenwoche "Das Bauland"; 14.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Einführung und Vorbesprechung "Kanalinseln oder Normannische Inseln"; 15.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Christel Dahm "Die Chakren: Die Energiezentren des Menschen und ihre Funktionsweise", Vortrag mit Dias

LandFrauenverein Oftersheim

Donnerstag, 19. Februar: Treff: 9.00 Uhr, Nordausgang Hbf. HD, Kulturhistorische Wanderung: "Heiss Mühle GmbH in Helmstadt-Bargen" mit Alfger Scholl; 11.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Helmut Staudt, Pfarrer i.R. "Die wechselvolle Geschichte des Islams mit dem Christentum"; 15.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Brigitte Baldenhofer "Ägypten - Von Kairo bis zu den Tempeln von Abu-Simbel", Diavortrag

Am Dienstag, 17.02.2009 findet um 20.00 Uhr, in der Cafeteria der AWO im Siegwald-Kehder-Haus, eine Lesung mit Herrn Diller aus Hockenheim statt. Er liest: Noch ein Gedicht von Heinz Erhardt. Gäste sind willkommen. Am Dienstag, 17.03.2009 findet der Jahresausflug nach Geislingen zur Firma WMF statt. Anmeldungen nehmen Frau Doris Koppert und Irene Gieser entgegen. Irene Gieser

Freitag, 20. Februar: Treff: 8.10 Uhr, Bahnhofshalle Hbf. HD, Wanderung im Kraichgau: "Im Jagdgebiet der Nibelungen" mit Karl Schottner; Treff: 8.30 Uhr, Bahnhofshalle Hbf. HD, Kulturfahrt Walldürn und Museum mit der "Karte ab 60"; 10.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Siegfried Eschborn "Die Weschnitz - Ein schiffbarer Fluss in der Römerzeit und im Mittelalter", Diavortrag; 11.30 Uhr, Bergheimer Str. 76, Gerd Wagner "Kosmologie"; 14.00 Uhr, Bergheimer Str. 76, Rudolf Conzelmann "Zeitgeschichte und aktuelle Politik"; 15.30 Uhr, Bergheimer Str. 76, Verena Madtstedt "Literaturszene in und um Heidelberg"

Was sonst noch interessiert Frauenselbsthilfe nach Krebs Gruppe Brühl-Schwetzingen Montag, 16.02.2009, 17.30 Uhr Abendtreff in der Gaststätte "Frankeneck" in Schwetzingen, 18.30 Uhr Vortrag über "Neue Entwicklungen in der Gynäkologischen Onkologie" von Chefarzt Dr. Kay Goerke, Krankenhaus Schwetzingen Auch Gäste sind herzlich dazu eingeladen. Mittwochs 17.30 - 18.30 Uhr Sport nach Krebs und freitags 18.30 - 19.30 Uhr Yoga, beides im Kindergarten St. Lioba am Schwimmbadparkplatz in Brühl.

Samstag, 21. Februar: Treff Info-Pavillon Hbf. HD, Aktivreise: Skiwandern im Böhmerwald. Bei Rückfragen rufen Sie bitte bei der Akademie für Ältere unter Tel. 06221/9750-0 an! Internet: www.akademie-fuer-aeltere.de Wollen Sie Kontaktperson für die Akademie für Ältere Heidelberg in Ihrer Gemeinde werden? Dann rufen Sie 06221/975010, Herrn Gressler, Akademie für Ältere Heidelberg, oder Herrn Edwin F. Schreyer Tel. 06224/92076 an. Akademie-Schrift: Wenn Sie noch kein Mitglied der Akademie für Ältere Heidelberg sind erhalten Sie die aktuelle AkademieSchrift im Rathaus. Finden Sie dort kein Exemplar rufen Sie bitte unter Tel. 06221/97500 an. Andreas Kickler


2009-07 Mitteilungsblatt - Gemeinde Oftersheim