Page 1


UNSERE THEMEN

AKZENTE SETZEN MIT

LICHT

Energiesparund LED-Leuchtmittel in allen Ausführungen! z 1500m² Ausstellungsfläche z Kompetente Lichtberatung z Laufend Sonderangebote aus unserer Produktion z Fabrikverkauf

Termine

Die Experten für Verkauf und Vermietung DS Immobilien . Haagweg 35 . 74613 Öhringen Tel. (0 79 41) 92 93-0 . www.dsimmo.com hohenlohe trends 10/2011

Liebe Veranstalter, liebe Vereine, liebe Kulturschaffende und alle, die in Hohenlohe Trends Termine veröffentlichen möchten: Bitte senden Sie bis Freitag, 14. Oktober, Ihre Mitteilung an termine@hohenlohetrends.de oder Fax (07 91) 404-480.

Vollservice-Umzug Standard-Umzug Preiswert-Umzug Möbeleinlagerung Umzugsverpackungen deutschland- und europaweit für Singles, Senioren und Familien für Verwaltungen, Industrie & Handel Ebel Möbeltransport GmbH Bahnhof 9 . Schwäbisch Hall Tel. (0791) 974700-0 . Fax (0791) 974700-9 info@ebel-umzug.de . www.ebel-umzug.de

74670 FORCHTENBERG

Am Ziegelberg Tel. 0 79 47 / 22 69 www.leuchtenland.de info@leuchtenland.de Öffnungszeiten: Mo - Mi: 9.30 - 18.00 Do, Fr: 9.30 - 19.00 Samstag: 9.30 - 15.00

3


4

hohenlohe trends 10/2011


hohenlohe trends 10/2011

5


TITELGESCHICHTE

Gaumenfreuden aus der Region

Norbert Fischer riecht an seinem wohlduftenden Schafskäse. Er stellt ihn in Langenburg selbst aus der Milch seiner Herde her.

Gerhard Mann hat gut lachen. Seine diesjährige Apfelernte bricht zwar keinen Rekord, aber viele seiner 30 bis 40 verschiedenen Sorten haben den Frosteinbruch Anfang Mai gut überstanden. Die süßen Früchte aus Ilshofen-Großstadel bilden einen Teil des Tisches, den Hohenloher Landwirte nun zur Erntezeit mit qualitativ hochwertigen Erzeugnissen aus der Region decken.

R

und 200 Streuobstbäume stehen auf Manns 2,6 Hektar Grund in Großstadel. Zum Teil sind sie schon 100 Jahre alt. „Wir hatten Glück, dass bei uns keine Neubaugebiete rund ums Dorf entstanden sind, deshalb sind unsere Streuobstwiesen stehen geblieben“, meint der Hohenloher Apfelexperte.

6

„Die Französische Goldrenette war als Kind mein Lieblingsapfel, der etwas abgeflachte Apfel passt perfekt in eine Kinderhand“, erzählt der Landwirt und Gärtner. Er kennt seine Sorten genau: Der Signe Tillisch beispielsweise sei ideal für Kuchen, der Baum sei aber etwas empfindlich. Mann pfropft ihn auf eine kräftige Unterlage. Die Sorte Ontario etwa hat recht frostunempfindliche Blüten, hat kalte Nächte im Frühjahr überstanden, das Holz ist aber kälteempfindlich. So hilft sich Mann: Den Stamm dick mit Lehm und Kuhmist bestreichen und dann noch eine Schicht Kalk drauf - dann ist er gut vor Frost geschützt. Aus seinen Äpfeln entsteht Saft und Most. Mindestens 500 Liter gehen in Manns eigenen Keller, in guten Jahren lässt er einen großen Teil des Mosts zu Schnaps brennen. Der ein oder andere Apfel landet sicher auch im Magen seiner zehn bis zwölf Angus-Mutterkühe, die mit ihren Kälber unter den Obstbäumen weiden.

Natürliche Aufzucht Auch die Mutterkühe der heimischen Rasse Limpurger Rind vom Bioland-Hof Schupp in Unterrot bei Gaildorf genießen ihr Futter: würzige Kräuter und saftige Gräser frisch von der ungedüngten Wiese. Von Ende April bis Mitte November sind die Kühe draußen. Die Kälber kommen hier zur Welt und wachsen absolut natürlich auf. Albrecht Schupp ist sehr zufrieden mit den Muttereigenschaften der Kühe: Sie lecken ihre Neugeborenen trocken und kümmern sich um sie, da gedeihen die Kälber ganz anders, hat er beobachtet. "Die Kälber saugen zehn bis elf Monate Milch, dann setzt die Mutterkuh sie ab, deshalb heißen diese Jungrinder auch Absetzer", erklärt Schupp. Durch Weidehaltung und Milch, Gras und Heu als Futter wird das Fleisch so schmackhaft und entwickelt laut einer wissenschaftlichen Untersuchung einen günstigere Fettzusammensetzung als bei Stallhaltung. Seine jährlich kalbenden Mutterkühe wer-

den meist älter als zehn Jahre alt, mehr als doppelt so alt wie die Hochleistungsrassen.

Lebensraum für Tiere

D

ie Streuobstwiesen sind für viele Tiere ein Refugium, da die Bäume nicht gespritzt werden. „Das sind Sorten, die robust sind, sonst wären die Bäume nicht 100 Jahre alt geworden“, stellt Gehard Mann, dessen Streuobstwiesen biozertifiziert sind, klar. Entsprechend vielfältig ist das Artenspektrum in diesem Lebensraum: Selten gewordene Insekten wie Wildbienen und Schmetterlinge leben in der nur zwei- bis dreimal im Jahr gemähten, artenreichen Wiese. Zahlreiche Vogelarten nisten in den Bäumen und finden hier genug Insekten als Futter.

hohenlohe trends 10/2011


mer hat er etwas Leckeres in seinem Eimer dabei: ein wunderschönes Bild, wie diese kerngesunden, kräftigen Tiere ihm freudig entgegenspringen.

Trauben ernten Zum edlen Fleisch des Limpurger Rinds passt ein ebenso edler Wein etwa vom Gut Fürst Hohenlohe-Oehringen. Dort beginnt dieses Jahr die Traubenernte drei Wochen früher als üblich. „Das Wetter passt: sonnig und trocken", stellt Betriebsleiter Joachim Brand fest. Acht Kisten der roten Regent-Traube haben seine Mitarbeiter aus zwei Teilstücken am Verrenberg von Hand geerntet, so bleiben die Beeren unverletzt. Den richtigen Zeitpunkt zur Ernte zu erkennen, ist Brands Aufgabe. Da heißt es, täglich die Trauben der verschiedenen Parzellen auf Süße und Säuregehalt kontrollieren. "Heuer ist der Säureanteil niedrig, deshalb dürfen wir die weißen Trauben nicht zu spät ernten. Sonst wird zuviel Säure abgebaut. Bei Weißwein wollen wir ja sechs bis sieben Prozent Säure erhalten“, erklärt der Weinexperte.

Von der Traube zum Wein

Fast täglich besucht der Nebenerwerbsbauer seine zehn Mutterkühe und ihre Kälber. Im-

Limpurger Rind

D

ie Rasse war bis in die 1950er Jahre ein Dreinutzungsrind, also zugleich Zugtier wie Milch- und Fleischlieferant. Danach verdrängten hochgezüchtete Milchkühe die Rasse bis auf etwa 50 Resttiere. Sie waren zusammen mit vier Bullen die Basis, um von 1987 an die Rasse wieder zu vermehren. Inzwischen gibt es etwa 450 Tiere, die sich über weite Teile BadenWürttembergs verteilen. Die meisten gibt es um Schwäbisch Hall, Mainhardt, Welzheim, Schwäbisch Gmünd, Aalen und Ellwangen. Hängige Wiesen in Hohenlohe sind ideal für diese Rasse.

hohenlohe trends 10/2011

Wunderbar süß und saftig munden die dunkelblauen Regent-Beeren. Sofort nach der Ernte werden sie vorsichtig maschinell entstielt und gepresst. Ohne Einsatz einer Pumpe – das wäre nicht mit der Philosophie des Hauses zu vereinbaren - werden sie gleich anschließend in den Maischebehälter eingefüllt. Höchstens zu zwei Drittel darf der Bottich voll sein, damit die Maische genug Platz zum Gären hat. Die Hefen bauen den Zucker zu Alkohol ab und gleichzeitig gehen Farbe und Tannine aus den Beerenhäuten in den Wein über und verleihen ihm Aroma und Struktur. Gegen Ende der Gärung erwärmt sich die Maische bis auf etwa 35 Grad. „Das ist erwünscht, weil sich dann die Tannine noch besser aus den Häuten herauslösen“, erklärt der Weinexperte. Erst nach der Maischegärung, also nach rund 14 Tagen, werden die Häute entfernt und der Wein mitsamt Trübstoffen und Hefen in Holzfässer gefüllt. Ob er schon weiß, wie die Ernte heuer ausfällt? „In drei Wochen wäre das einfacher“, meint er. Denn es hängt viel vom Wetter ab. Es soll möglichst trocken und sonnig bleiben. "Der optimale Zeitpunkt für die Ernte der weißen Trauben ist, wenn sie soviel Zucker enthal-

Gerhard Mann mit einem Korb Äpfel von seiner Steuobstwiese.

Eichenholz und Edelstahl

D

ie roten Spitzenweine reifen in 225-Liter-Barrique-Fässern. Sie bestehen traditionell aus Eichenholz, das im Fassinneren ausgebrannt wird, damit die aromatischen Inhaltsstoffe des Holzes in den Wein diffundieren können. Zwei Jahre lang wird der Premium-Wein ausgebaut und dann auf Flasche gezogen. Das Ergebnis sind "dichte, kraftvolle, voluminöse Weine", so Brand. Weiße Trauben, an erster Stelle der Riesling, gären ohne Beerenschale, danach kommt der junge Wein zum Ausbau für sechs bis zwölf Monate in Edelstahltanks. Das Material eigne sich deshalb für Weißweine, weil es den Wein nicht beeinflusst, so Kellermeister. „Der Weißwein soll fruchtbetont sein.“

ten, dass der Wein später 12 bis 14 Prozent Alkohol hat". Schwerer werden bei Rotweinen, von denen jetzt die Premium-Qualität aus den Jahrgängen 2008

und 2009 in Flaschen abgefüllt wird und dort weiterreift. „So richtig Spaß macht dieser Wein erst in drei bis vier Jahren", weiß >>>> der Experte.

Eine Spezialität aus der Region: Ente des Tauberschwarz.

7


TITELGESCHICHTE

Gaumenfreuden aus der Region

und Gebäck. Sowohl Einkorn wie auch Emmer sind viel gesünder als die heutigen Getreidesorten, die „nur noch aus Kleber und Masse bestehen“, ist Helga Schöll überzeugt. Die Urgetreide haben nämlich viele Mineralstoffe und wertvolle Eiweiße. Robuster und ertragreicher als der Einkorn ist der Emmer, einer Kreuzung aus Einkorn und einem unbekannten Getreide. Es gibt schwarzen Emmer, gern verwendet zum Brauen von dunklen Bieren, und weißen Emmer für Brot, dem er dunkle Farbe und würziges Aroma gibt. Walter Scholl ist als Bäcker mit seinen Broten so erfolgreich, dass sogar „aus Stuttgart Kollegen kamen und ihn solange umgarnt haben, bis er ihnen die Rezepte gegeben hat“, erzählt seine Frau. Richtig gelungen sei den Bäckern aus Stuttgart das Brot aber nicht, denn „dazu gehört nicht nur ein gutes Rezept, sondern viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl“, erklärt Helga Schöll.

Fortsetzung von Seite 7

Selbstgebackenes Brot Wein und Brot haben nicht nur christlichen Symbolwert, sie ergänzen sich auch in ihren Aromen, weshalb im Mittelmeeraum Wein immer mit Brot gereicht wird. Dass Wein aber auch im Brot schmeckt, hat Walter Schöll aus Brunzenberg bei Gründelhardt mit seiner Brotkreation Emmer rosso bewiesen: Die Zutaten für dieses Brot sind das Urgetreide Weißer Emmer, Trollinger-Lemberger, Walnüsse, Meersalz, Sauerteig und Hefe. Das Brot ist praktisch ein „Selbstläufer“, erzählt seine Frau Helga stolz. Doch angefangen haben die beiden ganz bescheiden. Als der Dinkel in den 1980er Jahren eine Renaissance erlebte, habe sie im alten Backhaus mit Hilfe ihrer backerfahrenen Schwiegermutter einen Brotbackversuch unternommen. „Nur für uns, wir haben da nicht ans Verkaufen gedacht“, meint sie. Und es sei wirklich so gewesen: Pfarrer, Doktor und Lehrer seien vorbei gekommen und hätten nicht locker gelassen, bis sie jedem einen Laib als „Versucherle“ verkauft habe. Unabhängig voneinander hätten alle drei wieder einen bestellt. Von da an habe sie immer freitags Brot und Blooz gebacken und es kaum glauben können, wie gut ihre Backwaren bei der Kundschaft ankamen. „In einer Zeit, wo Industriebäcker aufkamen und keiner mehr beim Bäcker

Lieferant für Spitzenköche

Zum Anbeißen – der süße Pflaumenblooz von Schölls.

um die Ecke Brot gekauft hat“, erinnert sie sich.

Getreide auch heißt, erfolgreich an. Sie verarbeitet es zu leicht nussig schmeckendem Brot

Das kräftige Brot der Schölls passt hervorragend zu den würzigen Schafskäsen von Berit und Norbert Fischer. Über dem Jagsttal bei Langenburg inmitten der Natur liegt ihr Hof. „In die Käseherstellung sind wir so reingerutscht“, erzählt der Demeter-Bauer. Bei seinem Zivil-

Getreide in seiner Urform Auf einer Ökomesse sei sie auf das Urgetreide Einkorn gestoßen. Seither bauen sie das „Gold der Kelten“, wie das vom hohen Carotingehalt goldgelbe

Gebäck wie früher

H

elga Schöll bietet in ihrem Café in Brunzenberg altes, traditionelles Gebäck an, das sie aus alten Getreidesorten herstellt: Dinkel-Flachswickel aus ungezuckertem Hefeteig: Zwei Teigstränge werden wie Flachs umeinandergewickelt und in Zucker gewälzt. „Der Zucker karamellisiert beim Backen und gibt die schöne goldene Farbe“, erklärt Helga Schöll. Schneckennudeln aus Goldblumenweizen: Dieser ursprüngliche Weizen ist zwar ertragsärmer als die modernen Sorten, hat aber herausragende Qualität wegen seines natürlich hohen Klebergehalts. Einen weichen Hefeteig wellt sie aus und bestreicht ihn mit Butter und einer Zucker-Zimtmischung. Vom aufgerollten Teig schneidet sie Schneckennudeln ab und backt sie goldbraun. Nonnenfürzle aus einem weichen Hefeteig gibt es bei Helga Schöll zur schwäbischen Chadeau-Soße („Schado- Soß“). Kleine mit dem Löffel abgestochene Kugeln werden in heißem Fett ausgebacken und mit Zucker bestreut serviert – „Einfach köstlich!“, schwärmt Schöll. Und dann den Goulobbe, anderswo bekannt als Guglhupf, je ❏ nach Anlass mit oder ohne Rosinen.

Walter Schöll holt die heißen Backwerke aus dem Ofen, die bei den Kunden so

8

hohenlohe trends 10/2011


Rezept: Roque-blue Tarte

E

ine runde Kuchenform mit einem leicht gesalzenen Mürbeteig oder fertigen Blätterteig belegen. 3 Eier verquirlen, 250 g Magerquark und 1/4 l Milch dazu, 150 g Roque-Blue in kleinen Stücke zugeben und auf den Teig geben. Eventuell pfeffern und Walnussstücke aufsetzen. Bei 200 Grad 40 Minuten ❏ backen.

dienst auf einem Hof habe er die Milchverarbeitung kennengelernt. Und in den Urlauben in Frankreich habe ihn schon immer die Vielfalt an Käsesorten fasziniert. Also wurden sie Selbstversorger. „In einem winzigen, alten Backhaus haben wir den Schafskäse hergestellt und verkauft.“ Fischer lacht, wenn er daran denkt. Viel hat sich seither verändert: 2006 ist der Familienbetrieb in neue, perfekt an die Landschaft angepasste Gebäude umgezogen. Der Raum zur Käseherstellung mit dem 800 Liter fassenden Kupferkessel, der aus den Schweizer Alpen stammt, blitzt vor Sauberkeit und ist großzügig geschnitten. „Das war mir wichtig, denn eine Käserei muss atmen können, das gibt ein gutes Klima für

Norbert Fischer inmitten seiner Schafherde. Die Tiere liefern die Miilch für den Käse aus Langenburg.

den Käse“, erklärt der bärtige Mann. Ein guter Käse braucht zum Reifen ein natürliches Klima. „Bei Industrie-Käse sind das oft so klimatisierte Plastikräume“, meint Fischer. Ganz anders sind seine Ziegelgewölbekeller: Die brauchen keine Klimaanlage, die Luftfeuchtigkeit ist gleichbleibend hoch und die Temperatur steigt auch im Sommer nicht über 17 Grad. In verschiedenen Reifegraden liegen dort die Käselaibe in Regalen: rezenter Hartkäse, würziger Riccardo, verschiedene Weichkäse und die Spezialität des Hauses, der Roque-blue, ein feinaromatischer Blauschimmelkäse. Die Qualität des Schafskäse hat sich herumgesprochen. Inzwischen haben die Fischers bis zu 200 Milchschafe, die täglich an die 400 Liter Milch geben.

einem Demeter-Großhändler zusammen, beliefern Restaurants wie den Landgasthof Jagstmühle in Mulfingen-Heimhausen, doch mehr als die Hälfte ih-

rer zehn Sorten Schafskäse verkaufen sie an Endverbraucher direkt ab Hof oder samstags auf dem Wochenmarkt in Schwäbisch Hall. >>>>

Landschaft pflegen

o geschätzt sind. hohenlohe trends 10/2011

Die Tiere weiden auf den Trockenhängen des Jagsttals, wo die Wiesen reich an würzigen Kräutern und Gräsern sind und leisten einen wichtigen Beitrag, zur Landschaftspflege. Im Winter fressen die Tiere Heu und hochwertige Gras-Silage als sogenanntes Saftfutter. „Das mögen die Schafe gern“, hat Fischer festgestellt. Natürliches Futter sei die Grundlage für aromareiche Rohmilch und würzigen Käses. Fischers arbeiten mit

Im Ziegelgewölbekeller bei Fischers reifen die Laibe.

9


TITELGESCHICHTE

Gaumenfreuden aus der Region Fortsetzung von Seite 9

Schnell muss es gehen In Hall haben auch die Böhringers aus Untersteinbach bei Pfedelbach das ganze Jahr über mittwochs und samstags ihren Stand aufgebaut. Jetzt hat es sie mitten in der Apfelernte kalt erwischt: Ein Hagelschauer hat eine großen Teil der noch an den Bäumen hängenden Äpfel beschädigt. „Das ist nur noch Mostobst“ mussten sie feststellen. Jetzt heißt es: Ganz schnell ernten und pressen lassen, bevor die reifen Äpfel an den Schadstellen faulig werden. „Nur gut, dass es kühl ist, dann fault es nicht so schnell“, meint Günter Böhringer. Und, dass sie ihre wichtigste Sorte, nämlich Elstar, und auch Gala und alle Birnen schon komplett geerntet haben.

Es wäre beinahe ausgestorben – heute ist es eine Spezialität aus und in der Region: das Schwäbisch-Hällische-Land

Einen Teil der Äpfel verkaufen sie immer als frisch gepressten, pasteurisierten Direktsaft.

„Der geht gut“, haben sie festgestellt. Jede Woche pressen sie selbst einen völlig naturbelasse-

nen Süßmost - ein echtes Geschmackserlebnis.

Geschmackvolle Früchte

Spezialitäten aus dem Norden Hohenlohes

Im lieblichen Taubertal werden die Trauben für besondere Tropfen gelesen.

H

ohenlohe ist ein fruchtbares Gebiet – und bietet so manches Highlight, das Körper und Seele beieinander hält. Im Taubertal (Foto) werden Trauben für gute Tropfen gelesen. Der Tauberschwarz mundet nicht nur in den Kehlen der Einheimischen, ist weit über die Region hinaus bekannt. Wer dem guten Traubensaft nichts abgewinnen kann, schätzt vielleicht mehr, was aus Hopfen und Malz gebraut wird. So steht die Herbsthäuser Brauerei mit langer Tradition als ein Beispiel für beliebte heimische Produkte. Auch wenn man dem Alkohol mal mehr mal minder eine gute Wirkung auf die Gesundheit ausspricht, in Bad Mergentheim entspringet gesundes Flüssiges aus der Erde: Am 13. Oktober 1826 entdeckte der Schäfer Franz Gehring die heutige Wilhelmsquelle. In den Folgejahren wurden weitere Quellen erschlossen, so stehen heute drei Trinkquellen mit Mineralwas❏ ser und eine Badequelle mit Sole zur Verfügung.

10

Heuer hat die Erntezeit besonders früh begonnen: Im April mit den frühen Erdbeeren. Bei den Kirschen haben sie dieses Jahr durch den späten Frost im Frühjahr einen schlechten Ertrag befürchtet. „Stattdessen hatten wir zwar etwas weniger Kirschen, aber die in einer Spitzenqualität, schön großfruchtig und ausgezeichnet im Geschmack“, berichtet Böhringer. 14 Hektar bewirtschaften sie rund um Untersteinbach. Sie wollen ihren Kunden über einen langen Zeitraum im Jahr hochwertiges, geschmackvolles Obst bieten. Seit einigen Jahren bauen sie auch Bio-Apfelsorten an: Topas, Rubinola und andere Sorten, die sich wegen ihrer guten Resistenz gegen Schorfpilze, Blutlaus, Mehltau und andere Schädlinge gut für den ökologischen Anbau eignen. An drei Tagen in der Woche sind die Böhringers auf verschiedenen Märkten als Direktvermarkter unterwegs, in Hall außer auf dem Wochenmarkt im Zentrum auch auf dem Lukasmarkt auf der Tullauer Höhe. Während der Saison von März bis November haben sie fünf bis sieben Helfer angestellt, die sie bei der Ernte, der Aufbereitung, also beim Sortieren, Wiegen und Umfüllen, und beim Verkauf des Obstes unterstützen.

Kerne fürs Öl Schmidbergers aus Adolzhausen bei Niederstetten haben hohenlohe trends 10/2011

Aus A


schwein.

Regionale Produkte gefragt

E

ine aktuelle Studie, welche die Offenbacher Agentur Taste für die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) angefertigt hat, besagt, dass bei 45 Prozent der Befragten beim Einkauf regionale Waren an erster Stelle kommen. Sie rangieren damit mit Abstand vor Bio-Produkten (22 Prozent) und fair Gehandeltem (12 Prozent). Große Lebensmittelketten bieten in ihren Märkten bereits regionale Produkte an, arbeiten mit örtlichen Erzeugern vor Ort zusammen und lassen sich von ihnen direkt be❏ liefern.

Adolzhausen kommen hochwertige Öle. hohenlohe trends 10/2011

sich mit vier Landwirten zur GmbH „Grüner Markt“ zusammengeschlossen. Sie verkaufen ihre Produkte gemeinsam in Stuttgart und Bad Mergentheim. In diesen Tagen bekommen sie den Rohstoff für ein ganz besonderes Öl geliefert: Traubenkerne vom Schwarzriesling. Doch bevor sie daraus wertvolles Traubenkernöl gewinnen, müssen sie die Kerne von den Beerenhäuten und noch anhaftenden Fruchtfleisch befreien und trocknen. „Das muss schnell gehen – innerhalb von zwei Tagen, damit das Öl nicht muffig wird“, weiß Franz Schmidberger. Wenn die Kerne erst einmal getrocknet sind, sind sie länger haltbar. „Wir pressen drei-, viermal im Jahr, damit das Öl nicht lang steht“, so der Landwirt, dessen Haupteinnahmequelle Lammfleisch und die Landschaftspflege mit Schafen ist. Die Ausbeute ist aber gering, besonders, wenn das Öl kalt gepresst wird wie in Adolzhausen: „Aus 100 Kilogramm getrockneten Kernen gewinnen wir etwa vier bis fünf Liter Öl“, so Schmidberger. Die Schmidbergers produzieren außerdem kalt gepresstes Öl aus eigenen Sonnenblumen und Raps. Und davon profitieren auch ihre Schafe und Ziegen. Die bekommen nämlich den eiweißhaltigen Presskuchen aus den Kernen.

Eicheln für kerniges Fleisch Ganz besonders leckeres Futter bekommen auch die rund 200 Schwäbisch Hällischen Landschweine der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH), die nach alter Tradition von April bis November auf der Weide sind. Sie ernähren sich bevorzugt von Eicheln, was ihr Fleisch besonders schmackhaft und kernig macht. Rudolf Bühler, Vorsitzender der BESH, setzt sich dafür ein, die traditionelle Eichelmast wieder aufleben zu lassen. Auf einem mit Eichen bestandenen Gelände in der Nähe seines Hofes in Wolpertshausen hat er als Erster mit der Eichelmast begonnen. Absatzprobleme kennt er nicht, denn das Fleisch ist bei Spitzenköchen gefragt, etwa bei Vincent Klink in Stuttgart, aber auch in heimischen Restaurants wie dem Rössle in Veinau und dem Hotel Hohenlohe in Hall. Wie wäre es, sich dieses und andere Spitzenprodukte aus der Hohenloher Heimat munden zu ❏ lassen? Dr. Sigrid Bauer

Interview: Eichelmast

Rudolf Bühler mit einem Schwäbisch-Hällischen-Landschwein.

H

ohenlohe Trends sprach mit Rudolf Bühler, Vorstandsvorsitzender der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH) über die Eichelmast von Schweinen. Wieviele Landwirte der BESH beteiligen sich an der Eichelmast? Bühler: Bisher sind es vier, aber weitere sechs kommen dazu, darunter Philipp Prinz zu Hohenlohe-Langenburg. Seine Schweine werden gleich unterhalb des Schlossparks weiden. Aber wir suchen noch mehr Landwirte. Wer Interesse hat, soll sich beim BESH-Beratungsdienst melden. Welche Voraussetzungen brauchen die Landwirte für die Eichelmast? Bühler: Sie müssen bestimmte Richtlinien einhalten: Die Weidefläche muss mindestens zur Hälfte aus Wald mit überwiegendem Eichenbewuchs bestehen. Das Schwäbisch-Hällische Landschwein muss reinrassig sein und die Abstammung im Zuchtbuch eingetragen sein. Die Zufütterung muss aus mindestens zehn Prozent Eicheln bestehen und darf außerdem nur Gerste und geschrotete Erbsen und Bohnen beinhalten. Auf einem Hektar dürfen maximal 15 Tiere weiden. Was macht das Besondere dieses Fleisches aus? Bühler: Durch die Eichelmast erhält das Fleisch einen kernigen Geschmack. Qualitativ hochwertiges Schweinefleisch wie das vom Eichelmastschwein wird noch aromatischer, wenn es einige Tage am Knochen abhängt. Warum ist die Schweineweide von einem doppelten Zaun umgeben? Bühler: Nicht, weil die Tiere gefährlich wären, sondern, um sie vor Wildschweinen zu schützen, die Krankheiten auf sie übertragen könnten Und noch etwas in eigener Sache: Wir rufen Kindergärten und Schulklassen auf, Eicheln zu sammeln. Pro Kilogramm gibt es 70 Cent. Abgabe ist jeden Samstag vormittag im Regionalmarkt in❏ Wolpertshausen.

11


2.

SKIBÖRSE

14.+ 15.10. Fr. + Sa.

Freitag 9–20 Uhr Samstag 9–18 Uhr

Bringen Sie uns alles was mit Wintersport zu tun hat, ausgeschlossen ist defekte Ware und alte Alpinski (nur Carvingski werden angenommen) Abgabe der Ware am 11. + 12.10.11 ganztägig in der Sportabteilung Abholung der nicht verkauften Ware bzw. Geld am 15.10. von 18 – 20 Uhr Fa. Grabert behält 10% Abverkaufsprovision ein

MENSCHEN & UNTERNEHMEN ANZEIGE

Oktoberfest bei den Ge Es ist wieder soweit: die Oktoberfest-Saison hat begonnen. Am Samstag, 8. Oktober ist auch das Ö-Center in Öhringen mit von der Partie. An diesem Tag werden die Pforten bis 22 Uhr geöffnet sein.

F

ür das zweite Oktoberfest wurde ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Ab 10 Uhr starten Kinderaktionen, bei denen die Kinder viele schöne Dinge basteln können. Von 10 bis 12 Uhr findet ein musikalisches Weißwurstfrühstück mit der bayerischen Band „Die Schürzis“ statt. Um 15 Uhr fällt im Bistrorante Tryncino der Startschuss für 100 Liter süffiges Freibier. Damit das Bier noch besser schmeckt, werden „Die Schürzis“ den Besuchern mit fetziger Musik nochmals einheizen. Ohnehin steht das Fest ganz unter dem Zeichen der bayerischen Festkultur: Die Verkäufer beraten die Kunden in Dirndl und Lederhose, ebenso wird das gesamte Ö-Center bayerisch dekoriert sein. Zur Stärkung wird das „Café Ö“ Weißwürste und Brezeln anbieten.

Die Verkäuferinnen des Intersport Graber

Das Highlight: Die Models der Heilbronner Modeagentur models and more präsentieren um 16, 17, 19 und 20 Uhr die aktuellen Herbst- und Wintertrends von Intersport Grabert und Modehaus Bär. Die Veranstalter möchten den Kunden ein besonders ansprechendes Einkaufserlebnis

Werktage bei Obi in Öhri Verschiedene Firmen präsentieren sich vom 4. bis 8. Oktober bei den ersten „Werktagen“ im Obi Öhringen. Dazu hat Obi Vertreter von Lieferanten aus der Baubranche eingeladen.

F

olgende Firmen sind mit ganz speziellen Themen an den fünf Tagen im

Im Ö-Center I 74613 Öhringen I Tel. 07941 / 92 81-0 Montag bis Freitag 9 – 20 Uhr I Samstag 9 –19 Uhr

12

Haus: Firma Knauff, Firma Vereg Laminat, Firma Schulte Duschabtrennungen, Firma Breuer Duschkabinen, Firma Fackelmann Badmöbel, Firma Alpina Farben, Firma Seramis (Umtopfaktion), Rudi Bradler mit Orchideenberatung, Firma Gardinia Fensterdekoration, Firma Leifheit Wäschepflege, Firma Perobe Fußbodenheizung und einige mehr.

Bei Obi steht die fachmännische Beratung

Geschäftsführerin Petra Häffner will damit den Besuchern aktuelle Informationen zu den hohenlohe trends 10/2011


ANZEIGE

eschäften im Ö-Center

t in feschen Dirndln beim Oktoberfest im Ö-Center.

bieten, ganz nach dem Slogan „Einkaufen schöner erleben“. Jeder ist am 8. Oktober herzlich eingeladen. Am Freitag, 14. und Samstag, 15. Oktober findet im Ö-Center bei Intersport Grabert die zweite Skibörse statt. Wer alte, funktionsfähige Wintersportartikel verkaufen möchte, sollte

diese am Dienstag, 11. oder Mittwoch, 12. Oktober in der Sportabteilung abgeben. Drei Wochen später, am Samstag, 5. und Sonntag, 6. November (verkaufsoffener Sonntag), steigt bei Intersport Grabert eine zünftige Hüttenparty, die von einem unterhaltsamen Rahmenprogramm ❏ begleitet wird.

ingen im Oktober

g im Mittelpunkt.

Themen Innenausbau, Renovieren und Bauen näherbringen. Doch nicht nur durch eine hohenlohe trends 10/2011

große Auswahl will sich Obi von anderen Baumärkten abheben. Werner Berner, seit 1. Oktober Vertriebs- und Marketingleiter, möchte durch „eine freundliche Beratung eine noch persönlichere Atmosphäre zwischen Verkäufer und Kunde schaffen“. Denn er sieht die Kunden nicht lediglich als Konsumenten, sondern vor allem als „Gäste unseres Hauses“. Um die Kunden immer qualifiziert beraten zu können, werden die Mitarbeiter regelmäßig geschult. „Sie sind damit immer auf dem neuesten Stand“, so Petra Häffner. Auch die Öffnungszeiten stehen für einen guten Service: Obi ist von Montag bis Samstag jeweils von 8.30 Uhr bis 20 Uhr geöffnet. ❏

Info Weitere Infos unter Telefon (0 79 41) 92230 oder im Internet unter www.obi.de

13


MENSCHEN & UNTERNEHMEN

GEMÜ Führungsteam (von links): Patrick Zurbuchen, Stephan Müller, Gert Müller und Fritz Müller.

Im Besitz der Familie Fritz Müller (72) zählt seit Jahren zu den erfolgreichsten Hohenloher Unternehmerpersönlichkeiten. Er hat die Nachfolge bei Gemü zwar schon geregelt, denkt aber gar nicht daran, sich aufs Altenteil zurückzuziehen: Er will künftig mehr Zeit für die Entwicklung neuer Produkte und den Besuch seiner Tochterunternehmen haben.

G

emü bleibt selbständig und im Besitz der Familie“, erklärt Fritz Müller, der Gemü vor 48 Jahren gegründet hat. Der erste Schritt zur Sicherung der Unternehmensnachfolge war die Bestellung seines Neffen Stephan Müller (40) zum Finanzgeschäftsführer. Am 1. Oktober ist sein Sohn Gert Müller (38) als Geschäftsführer für die Bereiche Technik und Vertrieb verantwortlich. „Von Kindheit an war es im Gespräch und für mich klar, dass ich in unsere Familienfirma einsteige“, erklärt der sympathische Hohenloher. Er hat in Heilbronn

14

Betriebswirtschaft studiert und bei Gemü eine Ausbildung als Industriekaufmann absolviert. Seit der Gründung der GFM Solutions im Jahr 2005 steht der Gemü-Juniorchef auf eigenen Beinen. Die Künzelsauer Firma vertreibt unter anderem das Gerät „Disinfect“, das für die berührungslose Desinfektion der Hände sorgt. Seine Frau Simone Müller, eine gelernte Bankkauffrau, wird sich künftig verstärkt der GFM widmen, damit sich Gert Müller ganz auf seine geschäftsführende Tätigkeit bei Gemü konzentrieren kann.

Unternehmenswachstum Gemü beschäftigt heute in sechs Produktions- und 20 Vetriebstochtergesellschaften 1 200 Mitarbeiter, davon 680 am Unternehmenssitz in Ingelfingen-Criesbach und in Niedernhall-Waldzimmern. Seit der Gründung ist der Familienbetrieb fast immer zweistellig gewachsen. Diesen Erfolg verdankt das Unternehmen vor allem den Innovationen. Deshalb will Gert Müller alles tun, damit „Gemü künftig in der ersten Reihe der Innovationsführer noch weiter vorn steht“. Im Entwicklungszentrum Gemü

Dome in Waldzimmern haben die 90 Mitarbeiter dafür die besten Voraussetzungen. „Ganz besonders werde ich Green Engineering zu meinem Thema machen, um die Umwelt für künftige Generationen so gut als möglich zu schonen“, erklärt Gert Müller, Vater von acht Jahre alten Zwillingen.

Bessere Kommunikation Einen Schwerpunkt will Gert Müller auch in der weiteren Verbesserung der internen Kommunikation des weltweit agierenden Konzerns mit einem dichten Händlernetz in 53 Ländern setzen: „Ich bin ein sozial handelnder Mensch und möchte Themen und Aufgabenstellungen lösungsorientiert und menschlich angehen.“ An erster Stelle stehen für den Unternehmensnachfolger natürlich die Kunden. Mit „hocheffizienten Logistikkonzepten“ will er die innovativen Gemü-Produkte in kürzester Zeit zu den Kunden in aller Welt ausliefern. Diplom-Wirtschaftsingenieur Stephan Müller, verantwortlich für Finanzen, IT und Personal, ist über die Bestellung seines Cousins zum Geschäftsführer glücklich: „Ich freue

mich auf einen Sparringspartner.“ Diese Entscheidung sei ein deutliches Bekenntnis der Eigentümerfamilie zu Gemü. Im Krisenjahr 2009 musste das Unternehmen einen Umsatzrückgang von 15 Prozent verkraften, konnte aber Entlassungen vermeiden. Im laufenden Geschäftsjahr rechnet Stephan Müller mit einem Wachstum von rund 40 Prozent. Der Schweizer Patrick Zurbuchen, seit August Leiter Vertrieb und Marketing International, der für die Technik zuständige Bereichsleiter Jochen Hofmann und Betriebsleiter Hermann Walter machen die Führungsmannschaft von Gemü komplett. „Wir müssen die Märkte erkennen, die Zukunft haben“, schreibt Fritz Müller dem neuen Führungsteam ins Stammbuch. Für ihn ist das beispielsweise die Meerwasserentsalzung. Oberste Ziele sind für den Seniorchef die Sicherstellung eines „gesunden Wachstums“ und die Erhaltung der Arbeitsplätze. Um die Zukunft des Unternehmens ist Fritz Müller nicht bange. Er ist davon überzeugt: „Wir haben die richtigen Leute und die richtigen Pro❏ dukte.“ hohenlohe trends 10/2011


Initiative Green Engineering als     + Erhöhte Produktqualität durch den Einsatz      +             Produkte in einer neuen Leistungsgeneration + Ressourcenschonung 

     

!"      # 



          $   %   &    '( 

 )      $   *   ,    -#        ./01 2  

  3    $    4  $-4 ,   $        5    '(, $     2-67 

     8 

        5     -

'(?      ,

 ? ' 

9:    

  '          * ; <   )    ;  7      5 = $                     >; ?      ,

 ? ' -6 '(*      5    * -6 

 *  $,   '(  ;  !        2  5

       - "   8  *   '(

     , 

 

 )      -6 4               8 *  6  "

  ,   *   '(6 * , @ 

   ' ;: ;A #    ;  ;      5    $5      '(  8  *    ?* $

   -6  ;**;  *    

  )  ,;',  

*   '(,8  *  - 5  

   '   *   7   * -'  *  

   *   '           ,   -

    '   *  6         -"    B ,8 ,),  '(     ' *  ;&     ; 7         

  -!  8  *

FlexPort ValveÂŽ reduziert durch

 **5   8     '  =   7   *      6 8  * '(

   2      

           2 -5   8  *  *    '(," 

 

C  8     * $* 

     ;     7          *-4  * D F *

 8  *

-9'(     

&  



  5  ; $     &   >; ? ' -

www.go-green-gemue.com

hohenlohe trends 10/2011

15


MENSCHEN & UNTERNEHMEN

Mit Schwung in die Zukunft ist sehr teuer. Wie geht es da zukünftig weiter?

Michael Beck ist neues Vorstandsmitglied der Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim. Hohenlohe Trends sprach mit ihm über seine Ziele.

Michael Beck: Wir setzen auch weiterhin auf unser Konzept der flächendeckenden Präsenz. Das schätzen die Kunden an ihrer Sparkasse und das soll auch so bleiben. Selbstverständlich werden wir die Marktgegebenheiten permanent beobachten und auch gegebenenfalls Anpassungen in unserem Geschäftsstellennetz vornehmen, wie unlängst der Neubau der Geschäftsstelle Kerz in Michelfeld.

H

err Beck, Sie sind in Ihrer neuen Position unter anderem für das Privatkundengeschäft der Sparkasse verantwortlich. Welche Schwerpunkte wollen Sie in diesem Bereich setzen? Michael Beck: Das Privatkundengeschäft ist das Herz unserer Sparkasse und wir wollen auch in Zukunft die erste Adresse im Landkreis Schwäbisch Hall in allen Fragen rund ums Geld sein. Ein Schwerpunkt wird wie bisher eine qualitativ hochwertige und vor allem ganzheitliche Beratung sein. Konkret bedeutet dies, dass wir in erster Linie die Wünsche und Belange unserer Kunden in den Vordergrund stellen und uns voll und ganz auf deren Bedürfnisse einstellen.

Mit Ihnen wurde eine Schlüsselposition im Unternehmen mit einem internen Bewerber besetzt. Ist das auch die Maxime der Sparkasse, wenn es um die Besetzung weiterer Führungspositionen geht?

Was planen Sie in Richtung Service? Michael Beck: Mein Anspruch ist, auch in Zukunft im Service immer noch ein bisschen besser zu werden. Wir haben erst kürzlich mit der Erweiterung der Öffnungszeiten in der Hauptstelle Schwäbisch Hall, der neuen Geschäftsstelle Kerz und der Telefonfiliale unseren Service deutlich ausgeweitet. Um zu erfahren, in welchen Bereichen weitere Optimierungen erforderlich sind, lassen wir uns in regelmäßigen Abständen von unseren Kunden beurteilen. Dass wir gut unterwegs sind, wurde uns unlängst in einer Online-Umfrage bestätigt, die wir mit einem renommierten Marktforschungsinstitut durchgeführt haben. Der Wert für die Gesamtzufriedenheit liegt bei stolzen 92 Prozent eine tolle Auszeichnung für unsere Sparkasse.

Michael Beck ist seit 1999 bei der Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim tätig und seit diesem Monat Vorstandsmitglied.

Marke Sparkasse sind wir auch für die Zukunft bestens gerüstet. Vor der Finanzkrise belächelten viele Menschen unser Geschäftsmodell. Rückblickend können wir sagen, dass sich gerade dieses Modell als äußerst krisenfest bestätigt hat. Ich bin überzeugt davon, dass ein persönlicher Ansprechpartner

Michael Beck: Nein, sicher nicht, denn mit den Stärken der

16

Ein großer Pluspunkt ist das dichte Geschäftsstellennetz der Sparkasse Schwäbisch HallCrailsheim. Die Unterhaltung

Zur Person: Michael Beck 1984 1985-1988 1988 - 1991 1991 - 1994 1994 - 1999

Das Internet spielt auch im Bankensektor eine immer größere Rolle. Fürchten Sie die Konkurrenz der Internetbanken?

auch zukünftig für die große Mehrheit der Bevölkerung ein Hauptkriterium bei der Auswahl ihrer Bankverbindung sein wird.

seit 1999 1999 - 2008 seit 2006 2008 - 2011 ab 10/2011

Abitur am Parlergymnasium in Schwäbisch Gmünd Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Kreissparkasse Ostalb Angestellter bei der Kreissparkasse Ostalb Verbandsprüfer beim Sparkassenund Giroverband in Frankfurt Verbandsprüfer beim Sparkassen- und Giroverband in Stuttgart Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim Abteilungsleiter Vorstandssekretariat Stv. Vorstandsmitglied Abteilungsleiter Unternehmenssteuerung Vorstandsmitglied

Michael Beck: Ich bin dem Verwaltungsrat unserer Sparkasse sehr dankbar, dass mir als internem Bewerber das Vertrauen für diese wichtige Aufgabe ausgesprochen wurde. Generell gilt für unser Haus die Maxime, unsere Mitarbeiter durch eine gute Ausbildung und konsequente Weiterbildung so zu qualifizieren, dass auch anspruchsvolle Führungspositionen intern besetzt werden können. Gleichwohl gibt es natürlich auch Spezialistenstellen, bei denen wir auf externe Kandidaten zurückgreifen. Was sehen Sie in Ihrer Position als größte Herausforderung? Michael Beck: Unsere Branche befindet sich im Moment in einer schwierigen gesamtwirtschaftlichen Situation. So stehen alle Banken- und Sparkassenvorstände vor der Herausforderung, mit den richtigen Entscheidungen ihre Institute auf Kurs zu halten. In den Bereichen Controlling und Rechnungswesen, die in meiner Zuständigkeit liegen, stellen uns die immer schärfer werdenden aufsichtsrechtlichen Anforderungen der Gesetzgeber und der Bankenaufsicht vor große Herausforderungen. Im Privatkundenbereich wünsche ich mir, den tollen Schwung der letzten Jahre beizubehalten, um so unsere erfolgreiche Marktposition im Landkreis Schwäbisch ❏ Hall weiter auszubauen. hohenlohe trends 10/2011


hohenlohe trends 10/2011

17


MENSCHEN & UNTERNEHMEN ANZEIGE

Hohen Garantiezins sichern Wer mit dem Gedanken spielt, etwas für seine Zukunftsvorsorge zu tun, der sollte sich beeilen. Denn nur wer bis zum 31. Dezember 2011 eine private oder betriebliche Altersvorsorge abschließt, kann sich noch den attraktiven Garantiezins von 2,25 Prozent sichern.

D

enn anschließend sinkt der Zins auf 1,75 Prozent – so hat es das Bundesfinanzministerium angesichts der lang anhaltenden Niedrigzinsphase beschlossen. Eine Vorgabe, die für alle Anbieter von Lebensversicherungen verbindlich ist. Der einmal vereinbarte Garantiezins gilt unverändert bis zum Ende der Laufzeit des Vertrages. Für alle schon bestehenden Verträge ändert sich deshalb nichts. Hier gilt weiterhin der bei Vertragsabschluss garantierte Zins.

Für die Kundenberater der Volksbank Hohenlohe eG - hier das Beraterteam aus Künzelsau - stehen die Ziele und Wünsche des Kunden im Mittelpunkt der Beratungen.

Damit nicht genug, weitere Änderungen machen den Abschluss einer Lebens- oder Rentenversicherung noch in 2011 besonders attraktiv: So wirkt

sich die Einführung der gesetzlichen Rente mit 67 auch auf die Lebens- und Rentenversicherungen aus. Ab 2012 verschiebt sich dadurch bei allen Riester-

und Rürup-Renten sowie bei Verträgen der betrieblichen Altersversorgung der frühestmögliche Rentenbeginn vom 60. auf das 62. Lebensjahr. Mit einem Abschluss noch in diesem Jahr sichert sich der Sparer einen flexiblen Rentenbeginn ab dem 60. Lebensjahr. Ganz ähnlich ist es bei den Steuervorteilen. Bisher gilt: Bei Auszahlung der Kapitalleistung muss der Anleger nach einer Vertragslaufzeit von mindestens zwölf Jahren wenigstens 60 Jahre alt sein, um die steuerlichen Vorteile nutzen zu können. Bei allen Verträgen, die nach dem 1. Januar 2012 geschlossen werden, liegt die Grenze bei 62 Jahren. Fazit: Nur in diesem Jahr gibt es noch den Garantiezins von 2,25 Prozent, den Rentenbeginn sowie die steuerlichen Vorteile ab 60 Jahre. Die Kundenberater der Volksbank Hohenlohe stehen in den Hauptstellen und Filialen für weitere Informationen und für individuelle Beratungen ❏ gerne zur Verfügung.

„...nur noch kurz den Garantiezins für Sie retten!” Bis .2011 31.12 e im für Si ! nsatz i e r e Dau

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Starten Sie die Mission „Garantiezins retten“ mit der Volksbank Hohenlohe eG! Denn der Gesetzgeber hat entschieden: Der Garantiezins für neue Lebens- und Rentenversicherungen wird zum 1.1.2012 von 2,25 % auf 1,75 % gesenkt! Sichern Sie sich noch in diesem Jahr den attraktiven Garantiezins und machen Sie Ihre Finanzen fit für den Ruhestand - für eine entspannte Zukunft. Sprechen Sie persönlich mit Ihrem Berater, rufen Sie an 07941 933-0 oder gehen Sie online: www.vb-hohenlohe.de

18

Volksbank Hohenlohe eG hohenlohe trends 10/2011


KLEINANZEIGEN Photovoltaikreinigung Passbilder sofort

Ab sofort gesucht! Callcenter-

150 Garnituren + Liegesofas

ohne Chemie und Hochdruck mit profession. Gerät.f (07907) 409060 zum Mitnehmen bei Photo PORST E-Mail: info@avir-samowal.de am Milchmarkt, Schwäbisch Hall, Neue Silikonfugen nötig? seniorenfreundlicher Service u. behindertengerechter Zugang.

Mitarbeiter/innen, die Spaß am telefonieren haben, die unsere Kunden aus dem gewerblichen Bereich beraten. Halbtags oder Vollzeitjob mit interessanten Aufstiegsmöglichkeiten. Bewerbungen + XXL Möbel WAMO, Schw. Hallbitte zunächst telefonisch unter Gelbingen, Kocherstr. 11. f (0791) Überspiel-Service (0791) 949428-202, Herr Weixler, 43311 Bereichsleiter Telemarketing. www.rexago.de - SHA/Hessental. f0791-43311 Möbel-WAMO-SHAf Ab sofort qual. Babysitter, Kinderfrauen, Tagesmütter i. Auftr. im gesamten Hohenlohekreis ges.: www.famplus.de, f (089) 41073012

Top-Notverkauf! 3 Zi. Studiowhg. Künzelsau, 1 km Fa. Würth, 1A Rendite, Bj. 96, Grundfl. ca. 120 m2, Garage, BK + Dachterr. 35 m2, einmalig 85.000 3 priv. f (07951) 43437 Schw. Hall-Gelbingen, Kocherstr. 11

E. Kolb www.die-fugerin.de 0179-1403047 o. 07945-941594

Ritteressen, Kanuverleih, Wir digitalisieren alte Super8- und Planwagenfahrten, GruppenpauVideofilme direkt auf DVD. Aus schale, Feiern/Tagen. f (06294) 362 Freude am Bild - Photo Porst am www.krone-krautheim.de Milchmarkt, Schwäbisch Hall www.fahrradschuppen-sha.de

Polstermöbel-Mitnahmemarkt Polsterarbeiten v. Fachwerkstatt, SHA. f (0791) 2096003

Solar aufs Dach und Geld verdienen. f (07943) 8309

Schrott-Rudi Hole das ganze Jahr Alteisen und sonstigen Schrott ab. Zahle für LW u. Baumaschinen. Abbruch und Demontage nach Absprache. LKWKipper mit Kran vorhanden. f Möbel WAMO Schw.Hall-Gelbingen (07903) 7889, (0174) 6363380

!!!Kostenlos!!! Ihren Metall- u. Elektroschrott: Waschmasch., Fahrräder, Motoren, Herd, Autobatterien, Kabel, E-Geräte, PC’s, usw. Holen wir kostenlos ab. TV- und Kühlgeräte gegen Gebühr. Meisterbetrieb f (0170) 3164459 o. (0791) 9467776 f (0791) 84290

Die „kleine IAA“ in Künzelsau U

nter der Schirmherrschaft der Sparkasse Hohenlohekreis bieten acht Autohäuser, die Werbegemeinschaft, die Stadt und weitere Institutionen am Samstag, 8. und Sonntag, 9. Oktober, bei der 32. Auflage des Neuwagenmarkt in Künzelsau

hohenlohe trends 10/2011

ein buntes Programm. Die Automeile erstreckt sich von der Hauptstraße über die Komburgund Stuttgarter Straße bis zum Oberen Bach. Im Mittelpunkt stehen dabei die auf der Öko-Aktionsfläche am Oberen Bach vorgestellten besonders umwelt-

freundlichen Modelle. Bei der Autoschau, die am Samstag von 10 bis 18 und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet ist, werden auch Motorräder, Quads und E-Bikes vorgestellt. Die Geschäfte sind sonntags von 13 bis ❏ 18 Uhr geöffnet.

Autos in Künzelsau bestaunen.

19


AU TO ANZEIGE

Länger, breiter und sparsamer Mit mehr Platz, mehr Kraft und weniger Verbrauch startet der neue BMW Einser in die zweite Generation. Der Kompakte kostet ab 23.850 Euro, das Topmodell 120d bleibt mit 29.250 Euro knapp unter der 30.000 Euro-Schwelle.

E

ine acht Zentimeter längere Karosserie und drei Zentimeter Radstand sorgen für mehr Platz im Fond und 30 Liter mehr Kofferraum. Zum Start des neuen Einsers werden Motoren von 116 bis 184 PS angeboten, die mit 4,3 bis 5,9 Liter auskommen sollen. Die spätere 116d Efficient Dynamics-Edition mit 116 PS leisten soll sogar mit 3,8 Liter je 100 Kilometer (99 Gramm CO2/km)

auskommen. Die Benzinmotoren haben allesamt 1,6 Liter Hubraum, verfügen über Direkteinspritzung, Turboaufladung, die Nockenwellenverstellung Doppel-Vanos und die Ventilsteuerung Valvetronic, die die Drosselklappe ersetzt. Die Diesel starten mit 116 PS im 116d. Der 118d leistet 143 PS und der 120d kommt im neuen Einser auf 184 PS. Alle Diesel haben zwei Liter Hubraum. Einser-Käufer können künftig zwischen zwei Linien wählen. Wer sich für die Sport-Line entscheidet, bekommt unter anderem Sportsitze, Sportlenkrad, schwarz glänzende Interieurleisten und eine spezifische Instrumentenkombination. Der Einschubschacht für den Schlüssel entfällt bei allen Einser-Modellen: Der Motor startet bequem auf Knopfdruck, sobald sich der Schlüssel im Auto ❏ befindet.

Macht auch von hinten eine gute Figur: ein bißchen breiter, ein bißchen länger und viel Komfort – der neue Einser von BMW.

20

hohenlohe trends 10/2011


ANZEIGE

Der Renault Mégane besticht auch durch sein Kofferraum-Volumen.

Dritte Generation

D

er Renault Mégane setzt mit neuer Designphilosophie, deutlich eigenständigeren Karosserieversionen, hochwertigen Ausstattungsdetails sowie höchstmöglicher Umweltschonung Akzente in der volumenstarken Kompaktklasse. Die dritte Generation der fünftürigen Schräghecklimousine, das Coupé und der Kombi Grandtour entsprechen mit ihrer individuelleren Ausprägung noch präziser den unterschiedlichen Anforderungen der jeweiligen Zielgruppen. Die drei Varianten teilen optisch lediglich die Motorhaube, die Kotflügel und die Scheinwerfer. Alle drei Modelle bieten eine große Aus-

wahl an zeitgemäß ökonomischen wie dynamischen Benzin- und Dieselmotoren. Alle Triebwerke erfüllen die Grenzwerte der Schadstoffnorm Euro 5. In den Versionen mit Schaltgetriebe ist serienmäßig eine Anzeige an Bord, die zur Reduzierung von Verbrauch und CO2-Emissionen auf den optimalen Gang hinweist. Serienmäßig hat der neue Mégane das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP mit Untersteuerkontrolle und Antriebsschlupfregelung ASR an Bord. Hinzu kommen ABS und Bremsassistent. Ein Plus an Sicherheit bieten auch die optionalen BiXenon-Scheinwerfer mit dyna❏ mischem Kurvenlicht.

20 Jahre Hyundai bei Riedhamer

H

1

Außerhalb der gesetzlichen Öffnungszeiten keine Beratung, kein Verkauf und keine Probefahrten.

74629 Pfedelbach

Allmendstr. 11 . Tel. 0 79 41 - 6 48 91-0 . www.riedhamer.de

hohenlohe trends 10/2011

yundai feiert 20-jähriges Jubiläum. Ein guter Grund für das Autohaus Riedhamer in Pfedelbach, Gäste zum Tag der offenen Tür am 8. und 9. Oktober einzuladen. Dazu haben sich die Organisatoren einiges einfallen lassen. Natürlich werden die beiden neuen Zugpferde vorgestellt: der i40 und der Veloster. Der Veloster ist ein sportliches City-Coupé mit innovativem Design. Er kommt mit sechs Airbags, ABS, Bordcomputer und vielen weiteren Extras auf den Markt. Beim Hyundai i40 handelt es sich um den neuen Mittelklasse-Kombi, der mit fließenden Formen und Linien zu gefallen weiß. Das Modell wartet bei Kopf-, Schulterund Beinfreiheit mit Bestwerten auf und ist mit nur 4,3 Litern auf 100 Kilometern sehr sparsam.

Inhaber Axel Riedhamer (links) und Berater Julius Heinrich.

Außerdem werden die Sondermodelle der Edition 20 (i10, i20, ix20, i30, i30cw) mit erheblichen Preisvorteilen und zahlreichen serienmäßigen Extras angeboten. Neben der Präsentation der neuen Modelle können sich die Besucher auf leckere Snacks und Getränke, Kaffee und Ku❏ chen und Popcorn freuen.

21


AU TO ANZEIGE

Leidenschaft für Kundenservice

Das Team des Autohauses Klaiber mit roter Giulietta.

„Auch wenn einiges neu ist, was Klaiber mehr als 50 Jahre lang geprägt hat, bleibt bestehen: Unsere Leidenschaft für Autos, unsere Kompetenz und unser Anspruch, unseren

Kunden den besten Service und die beste Betreuung zu gewährleisten.“ Inhaber und Geschäftsführer Dieter Klaiber hat das seit 56 Jahren bestehende Autohaus in Öhringen vor 19 Monaten mit Erfolg neu gestartet und damit 30 Arbeitsplätze gesichert. Das zeigt die Bedeutung für die Region.

I

m Angebot sind Modelle von fünf Automarken: Fiat, Fiat Professional, Alfa Romeo und Lancia, seit März führt und betreut Klaiber auch die Marke Opel. Für Opel-Besitzer sind zwei wirkliche Experten vor Ort: Jörg Herrmann für Service und Ersatzteile und Jürgen Schenk im Verkauf. Dieter Klaiber setzt auf einen beispielhaften Service. Genau das schätzen die etwa 50 00 Stammkunden, die in Hohenlohe ein italienisches Auto oder einen Opel fahren, am Autohaus Klaiber.

Gewerbeschau

ab

Im Rahmen der Gewerbeschau Industriegebiet West in Öhringen am Samstag, 8. und Sonntag, 9. Oktober, können sich die Besucher vom Autohaus überzeugen. Hier wird der neue Fiat Freemont präsentiert. Außerdem gibt es spezielle Herbstangebote für die Marken Opel, Fiat und Alfa Romeo. Die Gäste können auch mit den meisten Modellen der fünf betreuten Automarken Probefahrten unternehmen. Interessant wird sicher der Spritsparwettbewerb mit dem Fiat 500 Twinair: Besucher wetteifern auf einem Rundkurs miteinander, wer am wenigsten Benzin verbraucht. Neue Opel-Kunden werden durch eine besondere Welcome-Aktion begrüßt. Für alle Gäste stehen Kaffee und Ku❏ chen bereit.

Info Das Programm der Öhringer Gewerbeschau am Samstag, 8. und Sonntag, 9. Oktober wird durch einen Shuttle-Service zwischen den einzelnen Betrieben abgerundet, um Besuchern längere Fußmärsche zu ersparen.

22

hohenlohe trends 10/2011


ANZEIGE

Experten fürs Auto „Der Service machts“ ein einfacher Slogan, der die Firmenphilosophie vom Autohaus Ochs mit Standorten in Öhringen und Möckmühl auf den Punkt bringt. Geschäftsführer Martin Häußermann leitet den Familienbetrieb.

D

er sympathische 37 Jahre alte, in BretzfeldAdolzfurt aufgewachsene Inhaber und Geschäftsführer ist verheiratet und hat zwei Kinder. Martin Häußermann hatte am 1. Januar 2006 zunächst das Autohaus Ochs in Möckmühl übernommen, bevor er im November 2010 auch in Öhringen die Nachfolge der ASW in der Heilbronner Straße übernahm. Während er selbst meist dort anzutreffen ist, kümmert sich seine Frau um den Standort Möckmühl. An beiden Standorten verkaufen kompetente Mitarbeiter Neuwagen, Gebrauchtwagen und Jahreswagen. Das WeltAuto Siegel bescheinigt der Volkswagenvertragswerkstatt für Hohenlohe die ordnungsgemäße Überprüfung der Ge-

hohenlohe trends 10/2011

Das Autohaus Ochs ist in Öhringen und Möckmühl vertreten.

brauchtwagen. Zur Werkstatt gehört neben einer Lackiererei auch ein eigener Karosseriebau. Der Geschäftsführer ist ein Experte auf seinem Gebiet: Vor seinem aktuellen Engagement hatte er acht Jahre lang als Betriebsleiter bei der Volkswagen AG in Stuttgart fungiert. Heute zählt sein Betrieb bereits über 60 Mitarbeiter, 35 davon in Öhringen. Damit verfügt das Auto-

haus über zehn Mitarbeiter mehr als der Vorgänger. Die Preise für den Service senkte das Unternehmen direkt nach der Übernahme. Auch dadurch konnten viele Neukunden gewonnen werden. Denn guter Service darf Häußermanns Ansicht nach nicht teuer sein. Eine kleine Auswahl der Serviceleistungen: Garantiearbeiten, Inspektion und Wartung,

Karosserie- und Lackierarbeiten, Glasreparaturen, kostenloser Bremsen- und Batteriecheck und vieles mehr. Auch die Zubehörregale lassen keine Wünsche offen: Originalteile in Markenqualität, komplettes Fahrzeugzubehör für jede Jahreszeit, Autopflegemittel und Tuningteile für besondere Ansprüche sind nur ein kleiner Auszug aus der ❏ gesamten Palette.

23


WELLNESS ANZEIGE

24

hohenlohe trends 10/2011


ANZEIGE

hohenlohe trends 10/2011

25


WELLNESS

In der Blockhaussauna im Rendel-Bad lässt es sich gut entspannen.

am 07.10.2011 ab 19:00 Uhr

Viel Platz in der Sauna Mal so richtig beim Schwitzen entspannen kein Problem in der neuen Saunalandschaft im Rendel-Bad in Öhringen.

I Romantik im Solebad Am 7. Oktober erwartet die Besucher Romantik pur: Beim CandlelightAbend von 19 bis 23 Uhr ist das Solebad Niedernhall von Fackeln und Kerzen erleuchtet, die das Wasser erstrahlen lassen.

B

„Medisol“. Nachtschwärmer aufgepasst: Jeden dritten Samstag im Monat, das nächste Mal am 15. Oktober, lädt das Solebad zur Saunanacht ein. Besucher können von 19 bis 24 Uhr neben den verschiedenen Saunen auch das Außenbecken benutzen. Jede Stunde zelebriert der Saunameister seine Aufgusszeremonie. Die Aufgüsse wirken entweder anregend oder entspannend. Auf die Badegäste wartet auch immer etwas Lecke❏ res zum Essen.

adegäste schätzen das großzügige Innenbecken unter der weit geschwungenen Holzdachkonstruktion und das beeindruckende Außenbecken. Das Solebad Niedernhall bietet auch die finnische Sauna, die Infrarotkabine oder die Bio-Sauerstoff-Sauna. Ein ganz besonderes Highlight ist die Gradiersauna im Außenbereich: Hier rieselt über ein mit Schwarzdornzweigen gefülltes Holzgerüst die reine Niedernhaller Sole auf den Saunagast. Eine gesunde Salzschicht, die wie ein Peeling wirkt, bleibt auf der Haut zurück. Familie Reiwer betreibt auf dem Gelände auch die Praxis für Krankengymnastik Candlelight-Abend im Solebad.

26

m letzten Jahr wurden etwa 1,7 Millionen Euro in den neuen Saunabereich investiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Eine Panoramasauna mit großem Fenster lässt die Besucher auf den schmucken Saunagarten blicken. Bei 80 Grad kann man hier wunderbar entspannen. Der Aufenthaltsbereich und der Ruheraum beeindrucken mit einem sehr hellen und freundlichen Ambiente. Die Liegebereiche um-

schließen einen Kamin in Cortenstahl-Optik. Im großzügigen FKK-Außenbereich ist die 90 Grad warme Außensauna angesiedelt. Sie bietet Gästen viel Platz und ein angenehmes Raumgefühl. Architektonisch gesehen ist die Blockhaussauna ein echtes Highlight: Die Verbindung von modernen Elementen mit dem Blockhauscharakter einer finnischen Sauna sorgt für eine besondere Atmosphäre. ❏ Info Das Sauna-Ticket berechtigt zur Mitbenutzung von Hallen- und Freibad. Öffnungszeiten: Dienstag 11 bis 22 Uhr (Damensauna), Mittwoch bis Freitag 11 bis 22 Uhr, Samstag 10 bis 22 Uhr und Sonntag / Feiertag 10 bis 20 Uhr. Weitere Infos unter www.oehringen.de

Entspannen. Wohlfühlen. Erholen. In Öhringen.

Vergessen Sie die Zeit. Genießen Sie einfach! Gesunde Hitze. Knisterndes Feuer. Duftende Aufgüsse. Wohliger Dampf. Prickelnde Frische. Tauchen Sie ein in die freundliche und ruhige Atmosphäre unseres Saunabades. Lassen Sie Stress und Hektik hinter sich. Urlaub vom Alltag in nächster Nähe – in Öhringen. Rendel-Bad | Rendelstraße 30 | 74613 Öhringen Telefon 0 79 41/98 53 24 | www.oehringen.de Öffnungszeiten Sauna Mo. geschlossen Di. (Damensauna) – Fr. 11:00 – 22:00 Uhr Sa. 10:00 – 22:00 Uhr So. + Feiertag 10:00 – 20:00 Uhr Kassenschluss jeweils 90 Min. vor Ende der Öffnungszeit

hohenlohe trends 10/2011


Abwechslungsreiche Erholung Wer zum beruflichen Alltagsstress einen erholsamen Ausgleich sucht, wird im Schenkenseebad in Schwäbisch Hall fßndig.

E

gal ob sportliches Schwimmen und BadevergnĂźgen oder gesunde Sauna und Beautyprogramm â&#x20AC;&#x201C; das Schenkenseebad hält fĂźr jeden Geschmack die passende â&#x20AC;&#x17E;Auszeitâ&#x20AC;&#x153; bereit. Das Freizeitbad schenkt vor allem Familien mit Kindern die nĂśtige Abwechslung vom Alltagsstress. Während sich der Nachwuchs auf der Reifenrutsche oder der Black-Hole vergnĂźgt, kĂśnnen Erwachsene im Warmbad oder im beheizten AuĂ&#x;enbecken relaxen oder ein paar Bahnen durch die Schwimmbecken ziehen. Auch Sportbewusste kommen auf ihre Kosten. Das 50-Meter lange Innenbecken des Haller Freizeitbades bietet ausrei-

Hamam â&#x20AC;&#x201C; eine tĂźrkische Seifenschaummassage im Schenkenseebad.

chend Platz fßr kÜrperliche Betätigung. Wer lieber nach Entspannung und Gesundheit strebt, sucht am besten den Saunapark des Schenkenseebads auf. Fßr Fans des Schwitzbadens stellt das Sauna Team ein abwechslungsreiches Saunaaktions-Programm zusammen. Die zahlreichen Aktionstage bieten fßr jeden das richtige Relax-Schwitzbad. Gleiches gilt auch fßr die

vielfältige Saunalandschaft. Ob meditativ in der Finnischen Sauna bei Farb- und Klangspielen oder urgemĂźtlich in der Kelo-Sauna â&#x20AC;&#x201C; das heiĂ&#x;e Schwitzbaden ist gerade bei Minusgraden Erholung pur. Einen ähnlichen Effekt bewirkt auch ein Besuch der Aroma-Sauna. Ă&#x2013;le von Zitruspflanzen hellen die Stimmung auf, während Eukalyptus, geschnittene BlĂźtenblätter und

Fichtennadeln den Atemwegen schmeicheln. Wem niedrigere Temperaturen und eine hĂśhere Luftfeuchtigkeit lieber sind, tankt Kraft in den aromatischen Dampfbädern, der Solarsauna oder dem Sanarium des Haller Freizeitbades. Im Wellnessbereich des Saunaparks erwarten Badbesucher Massagen aus aller Welt, die KĂśrper, Seele und Geist verwĂśhnen. Bei einer Hot Colour Stone-Massage, einer ayurvedischen GanzkĂśrpermassage oder einer FuĂ&#x;reflexzonen-Harmonisierung verschwinden Verspannungen und machen Platz fĂźr wache Lebensgeister. Wem eher der Sinn nach karibischem Flair steht, probiert stattdessen die Lomi Lomi Nui Tempelmassage. Begleitet von SĂźdsee-Musik wird diese traditionelle hawaiianische Anwendung mit warmen â?? Ă&#x2013;len durchgefĂźhrt. Info Weitere Informationen unter: www.schenkenseebad.de oder unter Telefon: 0791- 401281

/DQJH6DXQDQDFKW 

+HUEVWIHHOLQJLP6DXQDSDUN Samstag, 8. Oktober 2011 von 18.00 - 01.00 Uhr 6DXQLHUHQ6LHLQXQVHUHU6DXQDODQGVFKDIWHUOHEHQ6LHZRKOWXHQGH $XIJĂ&#x2122;VVH8QVHU*DVWURWHDPYHUZĂ&#x201C;KQW6LHPLWVDLVRQDOHQ*HULFKWHQ +HUEVWOLFKHU$XIWDNWPLWNQLVWHUQGHU%XFKOHVXQJXQG )HXHUVKRZLP6DXQDJDUWHQ $XISUHLVbSUR3HUVRQ]XP6DXQDWDULI'DV)UHL]HLWEDGLVWIĂ&#x2122;U6LHELV8KUJHĂ&#x201C;IIQHW $QPHOGXQJHUIRUGHUOLFK

(LQDWPHQ$XIDWPHQ:RKOIĂ&#x2122;KOHQ

.HOR6DXQD)LQQLVFKH6DXQD$URPD6DXQD6DQDULXP6RODU6DXQD 'DPSIEĂ GHUEHKHL]WHV$XVVHQEHFNHQ'DFKWHUUDVVH5XKHUĂ XPH JURÂźHU6DXQDJDUWHQ6DXQDEDU.RVPHWLNXQG:HOOQHVV0DVVDJHQ DXVDOOHU:HOWZRKOWXHQGIĂ&#x2122;U.Ă&#x201C;USHU*HLVWXQG6HHOH

:LUZĂ&#x2122;QVFKHQ,KQHQJXWH(UKROXQJXQG HLQHQHQWVSDQQHQGHQ$XIHQWKDOW 2BGDMJDMRDDRSQ@§D 2BGVÂŹAHRBG'@KK VVV RBGDMJDMRDDA@C CD

hohenlohe trends 10/2011

27


WELLNESS

Ausflugsziel Solebad Wenn die Tage kürzer und die Stimmung ungemütlicher wird, ist ein Besuch im Haller Solebad zur Aufmunterung gerade richtig.

K

urzurlaub mit Langzeitwirkung in Hall. Viele Stammgäste gönnen sich regelmäßig eine Auszeit in der Wellness-Oase am Kocher, die durch die Erweiterung des Beauty- und Massageangebotes in der „WellnessInsel“ noch größere Anziehungskraft besitzt. Nach einem Bad in heilkräftiger Haller Sole schließt man am besten gleich noch einen Saunabesuch mit an. Denn das bewährte Kneipp'sche Wechselbad zwischen trockener Wärme und prickelnder Kühle erfrischt, entspannt und stärkt das Immunsystem. Ganzheitliche Gesichtsbehandlungen, Maniküre, Pedi-

Auf modernsten Stand der Technik präsentiert sich die Schwimmhalle mit Bewegungsklangbad (32 ˚C) und Sitzsprudelbecken (34 ˚C) im älteren Teil des Solebades.

küre, Softpack-Anwendungen auf der Schwebeliege, Klangtherapie und Hawaii-Massagen, all das gehört ebenso zum Rundum-Verwöhnprogramm wie der Besuch der Salzgrotten

bei Bronchien- und Hautproblemen. Neu im Solebad: Die dreiwöchige Kurkarte für Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen oder für Allergiker. Der Aufenthalt in den Salzgrot-

ten ist auf 45 Minuten beschränkt. Aufgrund der begrenzten Plätze ist eine Voranmeldung erforderlich. Solebad, Salzgrotten und Sauna können einzeln genutzt oder nach Belieben kombiniert werden. Wer alles mal ausprobieren möchte, sollte sich einen „Kleinen Haller Wellnesstag“ gönnen – das Solebad-Special ohne Zeitlimit, das den Zugang zu allen drei Einrichtungen enthält, inklusive einem Besuch auf der neuen Sonnenbank, Vitasaft und einem Vital-Snack. Der „Große Wellnesstag - Beauty“ schließt jetzt zusätzlich noch eine Gesichtsbehandlung „basic“ mit ein. Eintrittskarten, Gutscheine sowie verschiedene Geschenkideen gibt es über die So❏ lebadkasse. Info Das aktuelle Therapie- & Wellness-Programm „Gesundheit!“ kann über Telefon: 0791-7587-130 angefordert oder unter www.solebadhall.de heruntergeladen werden.

Sole, Salz und Sauna Modernste Bädertechnik Tauchen Sie ein in die wohltemperierten Fluten unseres rundum erneuerten Solebades und entdecken Sie eine der schönsten WellnessOasen der Region. Haller Sole ist reich an Mineralien, stärkt die Abwehrkräfte, hilft bei Hautproblemen, ist gut für Bronchien, Gelenke und das Nervenkostüm. Heiß geliebt – Saunavergnügen für Individualisten Wahlweise gemischt (Fr. bis Mo.) oder getrennt (Di. und Mi. für Damen, Do. für Herren) lässt es sich in der Panorama-Sauna unterm Dach mit Blick auf Kocherquartier und St. Michael ganz wunderbar entspannt sitzen und schwitzen – die Ganzjährig geöffnet: Mo.-Fr. 8.30–21 Uhr, Sa./So. bis 20 Uhr Sauna: Mo. ab 13 Uhr. Di.-So. ab 9.30 Uhr.

28

perfekte Ergänzung zur ausschließlich gemischten Sauna-Erlebniswelt eine Treppe tiefer im OG. Kombi-Karte für Solebad u. Sauna (5,5 Std.) € 16.-

Tief durchatmen in den Haller Salzgrotten Die Attraktion: Deutschlands größte Salzgrotte mit 60 Tonnen reinem Himalaya-Salz und Totem-MeerSalz. 45 Min. Aufenthalt im heilsamen Mikroklima, und Sie fühlen sich wie neu geboren. Ideal für alle Allergiegeplagten! Termine nur nach Voranmeldung. Eintritt € 8,50/10er Karte € 70.-

www.solebad-hall.de Weilerwiese 7 • 74523 Schwäbisch Hall • Tel.: 0791/7587-130 hohenlohe trends 10/2011


Im Ayurveda-Institut des Indian Forums in Hall sollen Massagen mit warmen Ölen Körper und Geist entspannen.

Die Seele streicheln Eintreten und den Alltag ablegen. Wer das Indian Forum in der Gelbinger Gasse betritt, spürt sofort: Dort weht ein anderer Wind. Stress und Hektik sind unbekannt, Handys verboten, Ausreden haben keine Chance. Hier steht der Mensch im Mittelpunkt – und zwar der ganze.

A

yurveda ist die Kunst, gesund zu leben und sanft zu heilen“, erklärt Asha Dominic, Leiterin des Indian Forum Schwäbisch Hall. „Es ist eine medizinische Wissenschaft mit wenig Nebenwirkungen, die ihren Ursprung im Himalaya hat und im südindischen Kerala bis heute in seiner ursprünglichen Form praktiziert wird. Übersetzt bedeutet es: Das Wissen vom Leben.“ Eigentlich dient Ayurveda zur Erhaltung der Gesundheit und zur Vorbeugung von Krankheiten. Trotzdem haben die meisten Menschen, die sich nach der Ayurveda-Methode behandeln lassen, diese auch nötig. „In der westlichen Welt leiden immer mehr Menschen am BurnoutSyndrom“, meint die Leiterin des Indian Forum. Die Folgen hohenlohe trends 10/2011

von Stress, falscher Ernährung, Schlafmangel und zu wenig Bewegung sind Kopfschmerzen, Rückenprobleme oder nervöse Unruhe. Ayurvedische Anwendungen können das verloren gegangene Gleichgewicht wieder herstellen. Besonders wohltuend für Körper und Geist sind Massagen mit warmen Ölen. Sie führen zu tiefer Entspannung und setzen Entschlackungsprozesse im Körper in Gang. Die Ganzkörpermassage Abhyanga regt den Kreislauf an, beruhigt das Nervensystem, stärkt die Verdau-

ungskraft und sorgt für ein anhaltendes geistiges und körperliches Wohlbefinden. Die sanfte Berührung während der Ölanwendungen, bei denen verschiedene Energiepunkte stimuliert werden, bringt viele Stauungen in Bewegung und löst Blockaden auf.

Wirkung durch Ruhe „Es besteht ein Zusammenspiel zwischen körperlichen Ablagerungen und emotionalen Stauungen. Durch die Massage kommen diese natürlich auch

Indisches Kulturzentrum

D

as Indian Forum in Schwäbisch Hall versteht sich als Botschafter indischer Kultur und Gastfreundschaft inmitten Deutschlands. Die Gäste nehmen weite Anfahrtswege auf sich, um das umfangreiche Kur-, Massage- und Lehrangebot des Ayurveda-Institutes zu nutzen oder im Spice-Route-Restaurant original südindische Küche zu genießen. Auch mehrtätige Seminare und Kuren sind möglich. Indische Yoga-Lehrer bieten fortlaufende Kurse in Hatha-Yoga für Anfänger und Fortgeschrittene an. Die Heilpraktikerin Özlem Schwarzenhölzer bietet in ihrer Naturheilpraxis verschiedene Therapien an, außerdem gibt es eine Kinder- und Jugendpsychotherapeutin im Haus. Im oberen Stockwerk des Indian Forum befindet sich eine ayurvedische Praxis, die von indischen Ärzten betrieben wird. Ihr angegliedert ist das ayurvedische Lehr- und Ausbildungs-Institut „Institute of Ayurveda and Yoga“ (IFIAY). In Kooperation mit der VM University Salem in Indien werden hier Studenten in traditioneller Heilkunde unterrichtet. Weitere Informationen unter Telefon (07 91) 94 60 09 90 oder ❏ www.indianforum.de im Internet.

in Bewegung“, erklärt Dr. Thomas Reji, Leiter der Ayurvedasektion am Indian Forum. Nicht zu unterschätzen ist außerdem die kosmetische Wirkung: Die ayurvedischen Öle machen die Haut weich und geschmeidig. Wichtig nach der Massage ist die Einhaltung einer Ruhezeit. Eingehüllt in Bademantel und warme Decken und mit einer Tasse dampfendem Kräutertee klingt die wohltuende Wirkung der Anwendung im Meditationsraum mit Blick ins Grüne noch eine Weile nach. Neben den Massageanwendungen spielt die Ernährung eine zentrale Rolle im ganzheitlichen Gesundheitskonzept. „Durch falsche Ernährung kann man vieles kaputt machen“, betont Dr. Reji, der außerdem im angegliederten Ayurveda-Institut Studenten unterrichtet. Dr. Rejis Ernährungstipps lassen sich leicht in den Alltag integrieren. Die südindische Küche mit ihrer Gewürzvielfalt kann man im Spice-Route-Restaurant im Indian Forum kennenlernen. Zwei indische Gourmetköche bereiten die frischen Speisen aus regionalen Produkten und original indischen Kräutern und Gewürzen aus ökologischem Anbau zu. Hier zeigt sich, dass eine Mischung beider Kulturen zu höchsten Genüssen ❏ führen kann. Christine Hofmann

29


GESUNDHEIT

Offenes Krankenhaus Am Sonntag, 9. Oktober, von 11 bis 17 Uhr ist es wieder soweit: Das Hohenloher Krankenhaus KĂźnzelsau und das Ă&#x201E;rztehaus mediKĂ&#x153;N Ăśffnen ihre Pforten zum Tag der offenen TĂźr. Moderne Technik ermĂśglicht eine umfassende Versorgung.

+HU]OLFK:LOONRPPHQ

7DJGHU RIIHQHQ7Â U

+ 2+(1/2+(5 . 5$1.(1+$86J*0%+

30

+RKHQORKHU.UDQNHQKDXV. Q]HOVDX bU]WHKDXVPHGL.h1

A

uch dieses Jahr wird den Besuchern einiges geboten. Das gesamte Haus mit allen Abteilungen steht Gästen offen. Besondere Highlights sind die neuen Endoskopieräume und die Besichtigung der OP-Säle mit verschiedenen Demonstrationen. AuĂ&#x;erdem gibt es Aktionen der Abteilungen Innere Medizin, Chirurgie, Geburtshilfe Ă&#x2013;hringen, Gesundheits- und Krankenpflegeschule, Hohenloher Seniorenbetreuung und Reinigung / Hy-

giene. ErĂśffnet wird die Veranstaltung durch die WĂźrzburger Jazz Connection, die von 11 bis 13 Uhr anspruchsvolle Ohren verwĂśhnt. Ein Klinikclown unterhält die groĂ&#x;en und kleinen Gäste. FĂźr das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt: Gastronomieleiter Martin Wolf bezieht seine Produkte vorwiegend von Lieferanten aus der Region und achtet dabei auf eine hohe Qualität. Jeder kann sich am Tag der offenen TĂźr davon Ăźberzeugen, dass die technische Ausstattung im Krankenhaus auf aktuellem Stand ist. Zahlreiche Umbauten veränderten das Krankenhaus in den letzten Jahren, damit sich die Patienten noch wohler fĂźhlen. Die Klinik wird aber weiter ausgebaut: Auf das Gebäude wird ein weiteres Stockwerk fĂźr die psychiatrische Tagesklinik und Ambulanz â?? aufgesetzt.

6RQQWDJ YRQ8KU %HVLFKWLJXQJGHU 236lOHXQG'LDJQRVWLN5lXPH $NWLRQHQGHU$EWHLOXQJHQ ,QQHUH0HGL]LQ&KLUXUJLH *HEXUWVKLOIHgKULQJHQ *HVXQGKHLWVXQG .UDQNHQSĂ HJHVFKXOH +RKHQORKHU6HQLRUHQEHWUHXXQJ 5HLQLJXQJVGLHQVW+\JLHQH .OLQLNFORZQ (U|IIQXQJGXUFKGLH :Â U]EXUJHU-D]]&RQQHFWLRQ YRQ8KU )Â UGDVOHLEOLFKH:RKOLVW EHVWHQVJHVRUJW :LUIUHXHQXQVDXI ,KUHQ%HVXFK

Der Klinikclown sorgt fĂźr frĂśhliche Stimmung im Krankenhaus. hohenlohe trends 10/2011


GESUNDHEIT

LIFESTYLE

Wie frisch gepellt Es gibt viele Tipps, wie sich eine schöne Haut bewahren lässt – natürlich auch viele Hilfsmittel.

ren die Haut bei der Anwendung mit Wirkstoffen und versorgen sie mit Feuchtigkeit. Heilerde-Masken nehmen dabei überschüssigen Talg auf.

wird dabei mit den Fingern auf der gereinigten Haut verteilt. Danach kann eine ganz normale Pflegecreme aufgetragen werden.

❏Masken

❏Ampullen

❏Augenkompressen

Masken bleiben in der Regel fünf bis zwanzig Minuten auf dem Gesicht. Reste werden mit warmem Wasser oder Gesichtswasser entfernt. Peel-Off-Masken trocknen dabei auf der Haut, sie werden anschließend abgezogen. Crememasken näh-

Ampullen sind wässrige Lösungen, die sich für alle Hauttypen eignen. Die konzentrierten Wirkstoffe von Heilpflanzen, Mineralien oder vitaminähnlichen Substanzen können so besonders gut von der Haut aufgenommen. Der Inhalt einer Ampulle

Sie machen gestresste Augen munter, beruhigen und mildern Falten. Fertige Lösungen für Pads enthalten Pflanzenextrakte aus Gurken, Fenchel oder Schwarztee. Zum selber machen einen starken Teeaufguss aus Fenchel, Kamille oder Augentrost herstellen, handwarm abkühlen lassen und zwei Wattebäusche damit tränken. Am besten zehn Minuten auf den geschlossenen Lidern einwirken lassen.

Ayurveda & Wellnessmassage für Körper, Geist und Seele z.B.ÊÊÊÊHot-Stone ® Fußreflexzonen

Rücken-/Kopf-/Nackenmassage Honigmassage Breuß Reiki ...

®ÊÊÊ ®

®Ê

®

...denn, Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns was gibt! Tel. (01 60) 1 52 10 73

D

ie betörende Welt der Sinne kann vom 24. bis 28. Januar in der „Krone“ in Kupferzell-Eschental im Rahmen einer besonderen Aktion erlebt werden. In Zusammenarbeit mit der Bezirksgruppe Heilbronn des Blinden- und Sehbehinderten-Verbands Baden-Württemberg e.V. kreieren Küchenchef Andreas Knapp und Jens Kirchenwitz ein dreigängiges Menü, das im Dunkeln serviert wird. Mit der daraus gewonnenen Selbsterfahrung wollen sie um mehr Verständnis für Menschen mit Behinderungen werben. Geschultes Servicepersonal bringt die Gäste zu ihren Plätzen, erläutert die Anordnung von Geschirr und Besteck und steht als Ansprechpartner ❏ zur Verfügung.

Info Der Kartenvorverkauf hat begonnen. Mehr Infos unter: www.krone-eschental.de

Peelings schmirgeln abgestorbene Hautschüppchen sanft ab. Bestandteile sind feine Partikel pflanzlichen oder mineralischen Ursprungs. Die Produkte werden kreisförmig mit den Fingern in die Haut einmassiert und anschließend mit Wasser ❏ abgewaschen.

Klingenfelsweg 12 74523 Schwäb. Hall-Teurershof info@steffis-auszeit.de www.steffis-auszeit.de

❏Peelings

Licht aus – Sinne an

Stephanie Siegler

ANZEIGE

Ganzheitliche Wegbegleitung Der Wunsch nach Gesundheit steht für viele Menschen an erster Stelle. Jeder kann dazu selbst beitragen – und sich von Irene Harberding in ihrer Atempraxis helfen lassen.

I

n meiner 22-jährigen Praxis als Atemtherapeutin ist mir

immer deutlicher geworden, dass Körper, Seele und Geist eine Einheit bilden“, sagt Irene Harberding. Im Krankheitsfall seien das Atemgeschehen und die körperliche Befindlichkeit deutliche Wegweiser. Nicht verarbeitete seelische Konflikte können die Ursache sein. Sie seien auch oft Energie-Räuber. Neben den Körpertherapien nehme deshalb

die Tipping-Methode der Heilenden Kraft der Vergebung einen wichtigen Platz in ihrer Arbeit ein. „Sie hilft, wieder Gesundheit, Freude, inneren Frieden und Energie in unser Leben zu bringen“, erklärt die Fachfrau. ❏

Info Mehr bei der Atempraxis, Irene Harberding in Schwäbisch Hall unter Telefon (07 91) 5 36 99

Atemtherapie-Terlusollogie Reflexzonentherapie n. Marquardt Nervenreflextherapie n. Froneberg Dyn. Wirbelsäulentherapie n. Popp Beckenbodentraining

Atempraxis

Coaching n. der Tipping-Methode -- die heilende Kraft der Vergebung

Irene Harberding Atemtherapeutin

Zollhüttengasse 8, 74523 Schwäbisch Hall, Tel. 0791 -- 53699 jetzt auch im Heilhaus Tempelhof / Kreßberg www.atempraxis-sha.de

hohenlohe trends 10/2011

31


REGION

Volkfest in Musdorf

Programm der Muswiese

M

❏ Samstag, 8. Oktober

9 Uhr: Gottesdienst in der Michaelskirche 12 Uhr: Beginn Muswiese 13 Uhr: Jugendlauf 1000 Meter, 13.15 Uhr: Jugendlauf 3400 Meter 14 Uhr: 28. Muswiesenlauf: 10 000, 6000 Meter und Nordic Walking 6000 Meter 15.30 Uhr: Muswiesenderby TV Rot am See – SV Brettheim im Stadion Rot am See – 13.45 Uhr: Vorspiel Reserve 19.30 Uhr: Eröffnung Musiwiese mit Fassanstich von Bürgermeister Siegfried Gröner in der Festhalle Hahn.

Seit 577 Jahren rückt das nur knapp 80 Einwohner zählende Musdorf bei Rot am See einmal im Jahr in den Mittelpunkt der Region: Zur Muswiese, die vom 8. bis 13. Oktober stattfindet, werden wieder viele tausend Besuchern erwartet.

D

ie Mixtur von Krämermarkt, Gewerbe- und Landmaschinenschau, Vergnügungspark, Muswiesenlauf, Fußball-Derby, Luftballonwettbewerb, historischem Metzgertanz, Musik in den Bier- und Weinhallen und der Gastfreundschaft in den Bauerwirtschaften ist es, die die Muswiese nicht nur für Hohenloher zu einem Muss werden lässt. Rund 270 fliegende Händler breiten ihr Angebot an allen Tagen (außer am Montag) aus. Die Gewerbe- und Landmaschinenschau im BDS-Zelt und im Freigelände wird von rund 220 Ausstellern beschickt. Im Vergnügungspark kommen nicht nur die kleinen Muswiesenbesucher auf ihre Kosten, die Grossen könne sich im „Free-Style“ einen ultimativen Adrenalinkick holen. Neben dem Stand der Gemeinde, an dem der an die „fünfte Jahreszeit“ erinnernde Muswiesentaler geprägt wird,

❏ Sonntag, 9. Oktober

Der moderne Vergnügungspark lockt viele Besucher nach Musdorf.

stellt sich das Landwirtschaftsamt mit der Sonderschau „Fit mit frechen Früchtchen“ vor und am BDS-Stand lädt SWRModerator Wolfgang Köhler zum Schaukochen und zur Weinprobe ein (am Sonntag, 9. Oktober um 15.30 Uhr). Der historischen Metzgertanz (Mittwoch, 12. Oktober, 19.45 Uhr) erinnert an die tapferen Metzger, die einst die Muswiese vor bösen Räubern be-wahrt haben. Zur BDS-Mittelstandskundgebung am Montag , 10. Oktober, ab 16.15 Uhr wird Bundesminister a.D. und Stuttgart

21-Schlichter Dr. Heiner Geißler erwartet. Am letzten Tag der Muswiese am Donnerstag, 13. Okober, gibt es im Vergnügunspark und bei den Festwirten familienfreundliche Preise. Wer dem Trubel der Muswiese kurz entfliehen will, der hat dazu bei der täglichen „Atempause“ in der Michaelskirche Gelegenheit. Wer von Anfang an dabei sein will, der sollte sich am Samstag, 8. Oktober, um 19.30 Uhr in der Festhalle Hahn einfinden, denn dann sticht Bürgermeister Sieg❏ fried Gröner ein Fass an.

9.30 Uhr: Festgottesdienst in der Michaelskirche mit Dekan Dr. Winfried Dalferth aus Crailsheim 10.30 Uhr: Eröffnung der Gewerbe- und Landwirschaftsausstellung sowie des Jahrmarktes am Gemeindestand im Zelt der Wirtschaftsmesse. 11 bis 16 Uhr: 55. Luftballonwettbewerb der Gemeinde 15.30 Uhr: Promi-Kochen mit SWR-Moderator Wolfgang Köhler am BDS-Stand der Wirtschaftsmesse – anschließend kleine Weinprobe.

e

❏ Montag, 10. Oktober

Ruhetag ❏ Dienstag, 11. Oktober

9 Uhr: Jungviehprämierung 11 Uhr: Kuttelessen in den Wirtschaftshallen 15 Uhr: „Atempause“ – Andacht in der Michaelskirche 16.15 Uhr: BDS-Mittelstandkundgebung in der Festhalle Hahn mit Gastredner Dr. Heiner Geißler. ❏ Mittwoch, 12. Oktober

15 Uhr: „Atempause“ 19.15 Uhr: Standkonzert mit dem Musikverein Rot am See 19.30 Uhr: Abmarsch der Metzgertanzgruppe vom Amtshaus 19.45 Uhr: Historischer Metzgertanz ❏ Donnerstag, 13. Oktober

Familiennachmittag mit ermäßigten Preisen im Vergnügungspark und bei den Festwirten 15 Uhr: Atempause 20 Uhr: Großes Brillantfeuerwerk An allen Tagen Markt, gewerbliche und landwirtschaftliche Ausstellung und Vergnügungspark.

a

32

hohenlohe trends 10/2011


M

Herbstmesse in Krautheim ❏ Freitag, 14. Oktober

19.45 Uhr: Bieranstich von Bürgermeister Andreas Köhler 20 Uhr: Festauftakt mit der Stimmungs- und Showkapelle „Die Ganoven“ ❏ Samstag, 15. Oktober

13 bis 19 Uhr: Krämermarkt 13 bis 17 Uhr: Ausstellung des Krautheimer Gewerbevereins (Stadthalle und Schulhof) 14 bis 19 Uhr: Familiennachmittag im Vergnügungspark mit bis zu 50 Prozent Ermäßigung bei den Fahrgeschäften und im Festzelt 17 Uhr: Preisübergabe vom Luftballonwettbewerbs des Burgfests 20 Uhr: Stimmung mit „Heaven 7“ im Festzelt ❏ Sonntag, 16. Oktober

10 bis 19 Uhr: Krämermarkt 11 Uhr: Volksfest – mit Mittagstisch im Festzelt 11 bis 17 Uhr: Ausstellung des Gewerbevereins Krautheim (Stadthalle und Schulhof) 12 bis 17 Uhr: verkaufsoffener Sonntag der Geschäfte in Krautheim-Tal 13 Uhr: Unterhaltung mit der Stadtkapelle Krautheim 15 Uhr: Begrüßung von Bürgermeister Köhler 18.30 Uhr: Winzerkapelle Klepsau spielt auf

Feiern im Jagsttal Vier Tage lang wird in Krautheim vom 14. bis 17. Oktober das Jagsttaler Volksfest gefeiert. Begleitet wird die 64. Auflage von der Krautheimer Herbstmesse.

B

den und Betriebe, deren Mitarbeiter sich ab 14 Uhr treffen. Den musikalischen Schlusspunkt setzt die Blaskapelle Gommersdorf ab 19 Uhr. Bei der Gewerbeschau stellen sich samstags ab 13 Uhr und sonntags ab 11 Uhr die örtlichen Betriebe in der Stadthalle und auf dem Schulhof vor. Die Krautheimer Geschäfte haben am Sonntag ❏ von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

ürgermeister Andreas Köhler eröffnet das Fest am Freitag, 14. Oktober, um 19.45 Uhr mit dem Anstich des ersten Fasses. „Die Ganoven“ sorgen anschließend im Festzelt für Stim-mung. Der Krämermarkt öffnet am Samstag, 15. Oktober, um 13 Uhr seine Pforten. Im reich bestückten Vergnügungspark gibt es familiengerechte Preise und ab Bürgermeister Andreas Köhler wird zur Eröffnung 20 Uhr heizt des Volksfestes wieder den Hammer schwingen. „Heaven-7“ im Zelt den Gästen ein. Der Sonntag, 16. Oktober, beschert ab 13 Uhr die Krautheimer Stadtkapelle Unterhaltungsmusik. Ab 18.30 Uhr spielt die Winzerkapelle Klepsau auf. Am Montag, 17. Oktober, ist traditionell der Tag der Behör-

In Krautheim geht es aufwärts

D

ie Götzenstadt Krautheim zählt zu den Kommunen, die sich in den vergangenen Jahren wegen der knappen Finanzausstattung keine großen Sprünge leisten konnte. Doch jetzt sieht Bürgermeister Andreas Köhler einen Lichtstreif am Horizont: „Insgesamt geht es wieder aufwärts.“ Um für weitere Ansiedlung von Gewerbe und Industrie gewappnet zu sein, engagiert sich Krautheim beim interkommunalen Gewerbepark in Dörzbach. Acht Hektar des zwölf Hektar großen Areals wurden bereits verkauft. 2012 soll erstmals wieder eine Rate für die Weiterplanung des neuen Baukomplexes der Stadt mit der Andreas-FröhlichSchule (der Reha-Südwest), die mit ihren 50 Schülern von Klepsau nach Krautheim übersiedelt, eingestellt werden. Für den Neubau soll die 1957 eingeweihte Stadthalle abgerissen und durch einen Kombinationsbau ersetzt werden. Bürgermeister Köhler rechnet damit, dass mit dem Bau frühestens 2013 begonnen wird. Wünschenswertes müsse laut Köhler – trotz der besseren Finanzlage – erst ein❏ mal außen vor bleiben.

❏ Montag, 17. Oktober

13 bis 18 Uhr: Krämermarkt 14 Uhr: Treff der Behörden und Betriebe 19 Uhr: Unterhaltung mit der Blaskapelle Gommersdorf 22 Uhr: Verlosung der Brauerei – eine Busfahrt zur Brauereibesichtigung für 50 Personen mit Verpflegung.

Beheiztes Festzelt mit Fußboden, moderner Vergnügungspark.

a hohenlohe trends 10/2011

33


AU S B I L D U N G ANZEIGE

Start beim Weltmarktführer

für Kunststoff- und Kautschuktechnik aus, die DH-Studienplätze werden in Wirtschaftinformatik, Industrie, Internationales Technisches Vertriebsmanagement und Holz- und Kunststofftechnik besetzt. Für die Schulabgänger ist Tag 1 der Azubi-Einführung etwas ganz besonderes. Sie werden vom Vorstandsvorsitzenden Rolf J. Gemmersdörfer begrüßt. Der Chef hinterlässt bei den Neuen bleibenden Ein-

IMPULSE!

Damit wir für die Erfolgsmarken d-c-fix® und skai® immer wieder pulsierende Märkte schaffen, müssen von unseren Produkten weltweit die richtigen Impulse ausgehen. Genauso wie von unserer Nachwuchsförderung. Die beginnt bei Hornschuch bereits in der Ausbildung oder mit dem Einstieg in das Duale Studium. Von Beginn an übernehmen Sie Verantwortung und spielen in den Teams jeder Lernphase eine wichtige Rolle. Denn alle gemeinsam wollen wir für eine führende Position bei Hightech-Synthetics, Premium-Kunstleder und DesignFolien jeden Tag etwas besser werden. Erhöht sich Ihr PULS? Dann steigen Sie im Jahr 2012 ein!

Ausbildungsberufe: Verfahrensmechaniker/-in für Kunststoff- und Kautschuktechnik Industriemechaniker/-in Elektroniker/-in für Betriebstechnik Fachlagerist/-in Industriekaufmann/-frau mit und ohne Zusatzqualifikation

Hornschuch FRANCE

ã ã ã ã ã

Studiengänge an der Dualen Hochschule: Bachelor of Arts, Studiengang Industrie Bachelor of Arts, Studiengang International Business Bachelor of Science, Studiengang Wirtscha sinformatik Bachelor of Engineering, Studiengang Holz- und Kunststoff technik Bachelor of Engineering, Studiengang Wirtscha singenieurwesen

Technische Ausbildung: Corinna Deuser Telefon: +49 7947 81-223 Kaufmännische Ausbildung: Conrad Seber Telefon: +49 7947 81-414 Konrad Hornschuch AG, Personalmanagement, 74679 Weißbach E-Mail: personalmanagement@hornschuch.de

34

Hornschuch UK

ã ã ã ã ã

Hornschuch ITALIA

mit seinen beiden Marken D-C-Fix und Skai punktet nicht erst seit der Übernahme eines US-Unternehmens mit seiner Internationalität. Die Möglichkeiten beim Global Player aus dem Kochertal sind enorm. Zehn Ausbildungsberufe und sechs DH-Studiengänge stehen zur Wahl. Hornschuch bildet Mediengestalter, Informatikkaufleute, Fachlageristen, Industriekaufleute, Industriemechaniker und Verfahrensmechaniker

Hornschuch RUS

Die Azubis von Hornschuch mit ihren Ausbildern.

Hornschuch CZ

A

m 29. August starteten 29 Azubis und DH-Studenten in Weißbach in ihre Einführungswoche. Ihre Karriere steht unter einem guten Stern: Hornschuch expandiert weiter und Leistungsträger kommen überwiegend aus den eigenen Reihen. Daher richtet sich die Zahl der Auszubildenden am eigenen Bedarf aus. Ziel ist die vollständige Übernahme des kompletten Jahrgangs. Mit den Neuen sind insgesamt momentan 72 Azubis und DH-Studenten beim Oberflächenspezialisten beschäftigt, damit bietet Hornschuch besonders viele Ausbildungsplätze an. Die Ausbildungsquote liegt bei neun Prozent, das ist nach Firmenangaben Spitze im Hohenlohekreis. Der Weltmarktführer

druck und vermittelt mit seiner jovialen Art das Bild eines Vorstands zum Anfassen. Dann heißt es „Create Your World“ mit Hornschuch-Produkten. Die Azubis erleben selbst, was mit Skai und D-C-Fix möglich ist. Das Kennenlernen von Produktion und Verwaltung sowie Unternehmensleitsätze, „Do’s and Dont’s“ im sozialen Umgang stehen genauso wie Auslandspraktika auf dem Stundenplan. Die Einführung der Neuen begleiten die Azubis aus dem zweiten und dritten Lehrjahr. Das Highlight bildete der Azubi-Ausflug in den Waldkletterpark Hohenlohe nach Langenburg, der mit einem Essen ausklang. Dort hieß es: „Hornschuch ist einfach spitze.“ Dass Hornschuch zur Spitzengruppe gehört, wenn es um die Karriere geht, wurde bereits bei der „Schatzsuche“ Anfang Juli deutlich: Mit über 90 Teilnehmern war dieses Talent-Event so gut ❏ wie noch nie besucht.

Konrad Hornschuch AG

Azubirekord bei Hornschuch: 29 Neuzugänge sammeln erste Eindrücke.

www.hornschuch.de

hohenlohe trends 10/2011


ANZEIGE

hohenlohe trends 10/2011

35


DIE FEUERWEHREN IN HOHENLOHE

Sofort zur nic wenn’s Großeinsatz während des Endspiels der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in Waldenburg: Eine Stallscheune mit angebautem Wohnhaus brennt ab.

Start der Trends-Serie: Feuerwehren in Hohenlohe 3.05 Uhr – mitten in der Nacht. Alexander Denkscherz wird von einem schrillen Ton geweckt. Der Kommandant weiß, jetzt ist seine Freiwillige Feuerwehr Waldenburg gefragt. Was ihn erwartet – ob Großunglück oder Fehlalarm, ob er vor Beginn seines regulären Jobs noch einmal ins Bett kommt oder gar tagelang im Einsatz sein wird, das weiß er allerdings noch nicht.

Funkgerät. Erst jetzt erfährt er von der Leitstelle, warum sein Piepser ihn nur kurz zuvor geweckt hat: „Brandmeldeanlage.“ Während er mit seinem Privatwagen zur Einsatzstelle fährt, weiß er, dass er sich auf seine Mannschaft verlassen kann: Wer kann, setzt sich in

S

chnell die am Bett bereit liegende Kleidung übergestreift, hinunter zu seinem Auto in die Garage, in dem er immer eine große Kiste mit seiner kompletten Einsatzausrüstung mitführt. Er greift zu seinem

36

Waldenburgs Feuerwehrkommandant Alexander Denkscherz

sein Auto, fährt zum Gerätehaus, wirft in Windesweile an seinem Spind die Einsatzkleidung über und setzt sich in eines der bereitstehenden Feuerwehrautos. Nur vier Minuten nachdem bei allen Waldenburger Feuerwehrleuten wie bei Denkscherz der Alarmmelder geschrillt hat, verlässt das große rote Löschgruppenfahrzeug mit Blaulicht das Waldenburger Magazin. 24 Einsätzkräfte sind am Ende in Gang gesetzt – und werden nicht tätig. Fehlalarm. „Das ist häufig so bei Alarmen von Brandmeldeanlagen“, erklärt der Kommandant. In diesem Fall ist der Grund nicht erkennbar – manchmal sind es externe Firmen oder Mitarbeiter, die durch Arbeiten die Systeme auslösen. Aber die Anlagen haben – auch schon in Waldenburg – Firmen vor großen Schaden bewahrt, in dem sie automatisch frühzeitig die Feuerwehr alarmierten. Diesmal war der Einsatz umsonst – allerdings für die Firma nicht kostenlos: Die

Stadt wird eine Rechnung schreiben – die kann 500 Euro oder noch mehr betragen. Wenn jemand Not leidet, also es wirklich brennt oder Rauch erkennbar ist, kommt die Feuerwehr natürlich kostenlos.

Familie muss mitziehen Anderthalb Stunden nach dem Alarm liegt Denkscherz wieder im Bett. Lange kann er nicht mehr schlafen, er muss bald aufstehen, um seinem regulären Job als Klärwärter bei der Stadt Waldenburg nachzugehen. Seine komplette Mannschaft besteht nur aus ehrenamtlichen Helfern, die tagsüber ihre Arbeitsstelle, nächtens ihre Familien verlassen, um anderen in Not zu helfen. Was für Waldenburg gilt, steht beispielhaft für alle Wehren in Hohenlohe, egal ob im Main-Tauber-Kreis, im Hohenlohekreis oder im Landkreis Schwäbisch Hall: Berufsfeuerwehrleute gibt es dort nicht. „So ein Engagement geht hohenlohe trends 10/2011

Bei ei im Ein


Einsatzleiter gewesen“, sagt er. Seine Frau kennt das alles schon – sie hat ihn als Feuerwehrmann kennen gelernt.

Über 9500 Helfer

W

Früh übt sich

Stelle – cht nur brennt nur längere Zeit gut, wenn die Familie mitzieht“, berichtet der 38-Jährige. Dass er in dieser Nacht zum Einsatz konnte, ist ein Zufall: Kurz zuvor war seine Frau von der Nachtschicht zurück gekommen – seine beiden kleinen Söhne hätte der Vater nicht alleine lassen können. „Dann wäre ein Stellvertreter

Schon als 14-Jähriger wurde er Mitglied der Jugendfeuerwehr, mit 18 in die aktive Wehr übernommen, das war vor 20 Jahren. 1993 wurde er als Ausschussmitglied in sein erstes Feuerwehramt gewählt, war von da an auch bis 1996 Gerätewart, kümmerte sich in Waldenburg also darum, dass Fahrzeuge und Ausrüstung in Schuss sind. Von 1995 bis 1999 bildete er die Spitze der Jugendabteilung im hohenlohischen Bergstädtchen, übernahm im Anschluss die Leitung einer Abteilung, gleichzeitig war er ab 2001 stellvertretender Kommandant und ist seit 2007 amtierender Kommandant über alle beiden Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Waldenburg. Um das zu schaffen, reicht es nicht, sich auf einen Wahlzettel schreiben zu lassen. „Man muss sich viel und lange Ausbilden lassen. Und natürlich bei Übungen und Einsätzen praktische Erfahrungen sammeln“, verrät der 38-Jährige. Die lange Liste der Lehrgänge beginnt mit der 70-stündigen Grundausbildung über Fachausbildungen wie Maschinist oder Atemschutzgeräteträger, dem Truppführer-Lehrgang und schließlich Gruppenund auch noch Zugführerlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal. Zeit, in der die Familie kürzer treten muss – denn alles spielt sich natürlich während Urlaubstagen vom normalen Job oder in der Freizeit abends ab – ohne Bezahlung.

Schwere Stunden Und das alles nur aus einem Grund: Um notleidenden Mit-

iner Übung werden Kinder gerettet. Die Feuerwehrleute tragen dabei – wie nsatz – ihre Atemschutzausrüstung. hohenlohe trends 10/2011

Fluchtwege am Panoramahotel werden getestet.

Einsatz mit der Kettensäge: Stürme machen sie notwendig.

menschen schnell, unkompliziert und nach besten Kräften zu helfen. Das ist nicht immer einfach: Suizidversuche auf der Bahnlinie, nach denen die Wehr die Schienen ausleuchten muss, Großbrände, bei denen Opfer zu beklagen sind, schwere Verkehrunfälle, bei denen die Mannschaft mit hydraulischen Geräten nur noch Tote aus völlig demolierten Autos bergen kann. „Gewöhnen wird man sich nie daran. Einige Einsätze und die Bilder von dort wird man nie vergessen“, sagt Denkscherz leise mit ernstem Ton. Dann sei es wichtig, sich auszusprechen, mit Kameraden oder mit der Frau – auch Notfallseelsorger stehen rund um die Uhr zum Austausch mit Einsatzkräf>>>> ten bereit.

aldenburg steht auf diesen Seiten nur als Beispiel einer typischen Freiwilligen Feuerwehr, wie es sie in jeder Kommune in Hohenlohe gibt – und geben muss: Es ist gesetzlich geregelt, dass jede Gemeinde oder Stadt im Ländle zumindest eine Freiwillige Feuerwehr einrichten muss, bei über 100 000 Einwohnern eine Berufsfeuerwehr. Je nach Größe der Kommune sind Ausrüstung, Art und Zahl Fahrzeuge – und natürlich auch die Stärke der Mannschaft unterschiedlich. Auf die Sicherheit der knapp über 3000 Einwohner Waldenburgs achten rund um die Uhr 55 Frauen und Männer ehrenamtlich in zwei Feuerwehrabteilungen. Ihnen stehen fünf Einsatzfahrzeuge zur Verfügung. Bei Großschadensfällen kommt die Stützpunktwehr aus Öhringen zu Hilfe, die – natürlich – auch aus ehrenamtlichen Kräften besteht, im Gewerbepark Hohenlohe unterstützen sich die Wehren der drei Betreiberkommunen Waldenburg, Kupferzell und Künzelsau. Über 9500 ehrenamtliche Helfer sind in den Freiwilligen Feuerwehren in Hohenlohe engagiert. Im MainTauber-Kreis waren es im Jahr 2010 insgesamt 4117 Mitglieder, im Hohenlohekreis 2319 und im Landkreis Schwäbisch Hall weitere 3289 Ehrenamtliche. Das Problem vieler Wehren – vor allem in schwächer strukturierten Kommunen – ist die Tagbereitschaft: Wenn die Feuerwehrleute weite Strecken zu ihrem Arbeitsplatz pendeln müssen, stehen sie am Tage im Ernstfall nicht zur Verfügung – das gilt für Feuerwehrfrauen genauso wie für Feuerwehrmänner. Wobei Hausfrauen gern in den Wehren gesehen werden: Sie können Ausrücken, solange die Kinder in Schule oder Kindergarten untergebracht sind. Die Zahl der weiblichen Feuerwehrleute steigt. Im Main-TauberKreis schieben 132 Frauen Dienst, im Hohenlohekreis ❏ sind es 51.

37


DIE FEUERWEHREN IN HOHENLOHE

Sofort zur Stelle

Serie über Feuerwehren

Fortsetzung von Seite 37

I

A

ber die positiven Erfahrungen überwiegen. „Wir haben schon an Abhängen abgestürte Kinder gerettet, Menschen aus brennenden Häusern geholt oder eingeklemmte Fahrer aus Autos befreit, die mir heute wieder gesund über den Weg laufen. Und das zählt“, sagt der Familienvater und fügt einen weiteren Grund für sein Engagement hinzu: „Auch wenn man auf kein Unglück hofft, will ich auch wissen, dass meiner Familie und mir im Notfall schnell und kompetent geholfen wird.“ An einen Großeinsatz in der Waldenburger Bauernstraße erinnert er sich noch, bei dem das Stallgebäude mit Wohnhaus nicht mehr gerettet werden konnte – wohl aber die umliegenden Häuser davor, auch in Flammen aufzugehen: „Ein sehr heißer Tag, trotzdem war die Hitzeentwicklung so groß, dass ich froh war, meine dicke Feuerwehrjacke anzuhaben.“ Es gehe nicht immer nur darum, das Leben von Menschen oder Tieren zu retten oder zu schützen – auch Sachwerte gelte es zu bewahren, wie vor kurzem: Starkregen hatte im Gewerbepark Hohenlohe einen tiefer gelegenen Versandhof einer Firma überschwemmt – auch andere Betriebe und Wohnhäuser hatten mit Wassereinbrüchen zu kämpfen. Das Wasser stieg und stieg. Nur weil die Feuerwehr es stetig abpumpte, konnte verhindert werden, dass der Verstandbereich überflutet wurde. „Da wurden Millionenwerte geschützt“, berichtet der ❏ Kommandant. Oliver Färber

Überschwemmung im Gewerbepark Hohenlohe: Die Feuerwehr pumpt bei Firmen das Wasser ab.

n mehreren Teilen berichtet Hohenlohe Trends über die Facetten der Arbeit von Feuerwehren in Hohenlohe, liefert Daten und Fakten, schildert Probleme und positive Erfahrungen der ehrenamtlichen Helfer. Im nächsten Teil wird es um Nachwuchssorgen gehen – die meist nur über Jugendabteilungen klein gehalten werden. ❏

Sorgen um den Nachwuchs

S

Vorbeugen statt Nachsehen: Nester des Eichenprozessionsspinners werden mit einem Brenner zum Schutz der Menschen vernichtet.

Technische Hilfeleistungen – wie bei diesem Unfall bei Hohebuch – nehmen in der Einsatzstatistik der Mannschaft zu.

tell dir vor, du hast einen schweren Unfall, wählst 112 – aber keiner kommt zur Hilfe. Stell dir vor, dein Haus brennt, aber mit dem Problem stehst du alleine da. Ein Horrorszenario, das so noch nicht eingetreten ist. Aber die derzeitige Entwicklung könnte durchaus dazu führen: Die Beispielwehr Waldenburg in diesem Artikel kämpft – wie andere Mannschaften in Hohenlohe auch – damit, dass vor allem kleinere Abteilungen ausbluten. Das gilt im hohenloher Bergstädtchen für die Abteilung Obersteinbach / Sailach. Derzeit sind dort noch 15 Feuerwehrleute aktiv, davon arbeiten fast alle auswärts – gähnende Leere im Einsatzfahrzeug, wenn tagsüber ein Alarm eingeht. „Das ist auch eine Folge der gesellschaftlichen Entwicklung“, so Kommandant Alexander Denkscherz. Hilfe im Notfall rufe jeder schnell – und bestehe sogar darauf. Anderen ehrenamtlich zu helfen, das sehe man ❏ nicht mehr als Pflicht an.

Ein Wohnwagen auf dem Campingplatz beim Neumühlsee steht in Flammen – und eine Gasanlage gleich nebenan birgt Gefahren.

38

hohenlohe trends 10/2011


Anzeige

Anzeige

100 Jahre Metzgerei Spreng Fleisch, das mit gutem Gewissen zu genießen ist, das verspricht Helmut Spreng von der gleichnmigen Neuland-Metzgerei in Ingelfingen, die auf eine 100-jährige Tradition zurückblicken kann. Wilhelm und Barbara Spreng waren es, die 1911 mit dem Kauf des Gasthauses „Glocke“ mit Metzgerei den Grundstein für die Erfolgsgeschichte der heutigen Neuland-Metzgerei legten: Am 1. November eröffneten sie in der Mariannenstraße in Ingelfingen eine Metzgerei. 1949 übernahmen Eugen und Elsbeth das Geschäft. 1984 trat mit Helmut und Rosa die dritte Generation der Spreng‘s an, die Tradition des Hauses fortzusetzen.

Zum 100-Jährigen eine Urkunde vom Landesinnungsmeister.

Jubiläum in der Mariannenstraße in Ingelfingen: Die dritte Generation der Spreng‘s, Helmut und Rosa, feiern das 100-jährige Bestehen der Metzgerei.

Helmut Spreng, der im väterlichen Betrieb gelernt hatte und im Jahr 1975 für seine Meisterprüfung in Frankfurt mit einem Sonderpreis ausgezeichnet wurde, ist ein Verfechter von gesundem und schmackhaften Fleisch- und Wurstprodukten, die man „mit gutem Gewissen genießen kann“. Deshalb setzt er seit 1996 ausschließlich auf Neuland-Qualitätsfleisch, das nicht aus Massentierhaltung stammt. Artgerechte Tierhaltung, kein gentechnisch verändertes Futter, keine Leistungsförderer, keine Antibiothika, Auslauf ins Freie, keine Anbindung im Stall und kurze Stress ersparende Transportwege sind dabei nur einige der Kriterien, die diese Qualität garantieren. Um die Wünsche der Kunden

sorgt sich im 1993 erstellten neuen Verkaufsraum Rosa Spreng. Mit dem an der Fleischerfachschule in Frankfurt erworbenen Fachwissen ist sie ihrem Mann eine wertvolle Stütze im Verkauf und den Kunden ein ebenso wertvolle Ratgeberin. Die Schweine bringt NeulandBauer Jürgen Lang von seinem Neuland-Hof in Hohenholz bei Schwäbisch Hall in das Spreng‘sche Schlachthaus. Es erhielt im Jahr 2009 mit der Zertifizierung den „Segen“ der EU. Dort werden sie in handwerklicher Qualität zerlegt und verarbeitet. Rindfleisch und Geflügel wird in Neuland-Qualität in Teilstücken bezogen. Auch bei den Milchprokten, die Spreng in Demeter-Qualität von der Molkerei Schrozberg bezieht, ist die Auswahl groß. Das gilt auch

für das Angebot internationaler Käsespezialitäten. „...als Dank und Anerkennung für vorbildlichen Dienst am Kunden und die Treue zu den Fleischerhandwerklichen Fachorganisationen“, heißt es in der von Landesinnungsmeister Kurt Matthes verliehenen Urkunde zum 100-jährigen Bestehen der Metzgerei Spreng. Zum „Hundertsten“ haben sich die Jubilare etwas Besonderes ausgedacht: Zum einen kommt die treue Kundschaft in den Genuss vieler Jubiläumsangebote, zum anderen kann sich die Aktion „Kulturland Hohenlohe“ auf zwei neue Apfelbäume freuen, für die die Familie Spreng die Patenschaft übernimmt und die Ende Oktober auf dem Halberg gesetzt werden.

100 Jahre EHRLICHES FLEISCH 100 Jahre METZGEREI SPRENG Wir führen NEULAND-Fleisch aus artgerechter und umweltschonender Tierhaltung METZGEREI SPRENG ‡Mariannenstraße 12 ‡74653 INGELFINGEN Telefon und Fax 0 79 40 - 35 29 ‡info@metzgerei-spreng.de ‡www.metzgerei-spreng.de hohenlohe trends 10/2011

39


TIERE

ENERGIEEFFIZIENZ

Vorbild bei Energieeffizienz Holzbalken sind Winterbetten für manchen Schmetterling.

Überwintern leicht gemacht Fische im Gartenteich müssen überwintert werden, falls der Teich zu flach ist, um sich vor der Kälte zurückzuziehen.

Ab Anfang Oktober freut sich mancher Siebenschläfer über ein Winterquartier.

I

m Laubhaufen bewegen sich wie von Geisterhand die Blätter, vom Nussbaum regnet es Nussschalen und ein geschäftiges Summen ist auf dem Weg zum Herbstbeet zu hören. Wenn sich die Natur langsam in Richtung Winterschlaf orientiert, werden manche Bewohner des Gartens besonders lebhaft. Für Tierfreunde gibt es im herbstlichen Garten viel zu entdecken, aber auch viel zu tun, um den vierbeinigen oder geflügelten Gästen ein ordentliches Winterdomizil anzubieten. Zum Glück gibt es Profis, die man um Rat fragen kann: Dr. Dieter Bock vom Naturschutzbund in Schwäbisch Hall hat einige einfache Tipps parat, wie ganz unkompliziert artgerechte Überwinterungsmöglichkeiten für heimische Tierarten geschaffen werden können. Zusammengerechtes Laub landet beispielsweise bei einem Tierfreund nicht auf dem Kompost, sondern kann als Haufen unter Bäumen gelagert werden. Goldkäfer, Tausendfüßler oder Bodenspinnen verbringen hier gerne die kältere Jahreszeit. Davon profitieren wiederum Vögel wie etwa das Rotkehlchen, die im Herbst und Winter eifrig Blätter umdrehen und stöbern, was es da für sie zu futtern gibt.

Zweige vom Heckenschnitt können gleichfalls an der Gartengrenze aufeinander geschichtet werden. Wer Platz hat, kann damit einen besonderen Raumteiler oder Sichtschutz schaffen, der für Tiere gleichzeitig Nistund Unterschlupfmöglichkeiten anbietet. Baumhöhlen sind ideale Winterbehausungen für Schmettleringsarten wie das Tagpfauenauge oder den Kleinen Fuchs. Alternativ sucht mancher Falter auch Schutz in Gebäuden, weil die Astlöcher rar geworden sind. In Kellern, Garagen und Scheunen lassen sich die Tiere an Balken oder Wänden mit den Flügeln nach oben geklappt nieder. Die meisten Schmetterlingsarten überwintern jedoch als Ei, Raupe oder Puppe.

Insektenhotel im Baum Abgesägte Baumstämme sind vielen Hobbygärtnern ein Dorn im Auge. Doch für Insekten und Kleinstlebewesen bietet sich hier ein vortreffliches Quartier für den Winter. Wildbienen oder Wegwespen bohren ihre Höhlungen nicht selbst, sondern beziehen gerne fertige Röhren: Wer helfen möchte, der kann ein Insektenhotel aus Naturschilf herstellen, in dem die

Eichhörnchen sammeln zwar Vorräte, freuen sich aber dennoch über jede gefundene Nuss.

gelbschwarzen Summer brüten und wo im Frühjahr ihr Nachwuchs schlüpft. Auch in hohlen Stängeln von Stauden überwintern Insekten, etwa Wildbienen oder Ohrwürmer. Das ideale Winterquartier für Igel besteht aus einem Haufen totem Holz und Laub. Ihre Winterquartiere suchen sich die stacheligen Besucher bei Bodentemperaturen um null Grad Celsius auf. Schutz gegen Kälte finden sie in Erdmulden, unter Hecken oder eben in Reisighaufen. Als Unterschlupfmöglichkeit kann man zusätzliche ein Igelhäuschen aufstellen. Mancher verspätete Jungigel ist auch gen Winter hin tagsüber noch unterwegs, um sich weitere Fettreserven anzufressen. Diese Tiere sollten nicht aus falsch verstandener Fürsorge aufgenommen werden. Nur wenn ein Igel auffallend unterernährt oder krank ist, sollte er versorgt oder einer Igelstation übergeben werden. Weitere Informationen, welche Unterstützung Tiere im Winter gebrauchen können, bietet der Nabu im Internet unter www.nabu.de. Hier gibt es obendrein Aktionen, bei denen jeder Tierfreund mithelfen kann, um kleinen Winterschläfern einen angenehmen Schlummer zu ermöglichen. Sybille Munz ❏

Crailsheim führt seit Juni die Champions League an - bis der TSV Crailsheim im Fußball soweit ist, fließen noch einige Millionen Liter Wasser die Jagst hinunter. Aber die Stadtwerke machten es dem Verein schon mal vor: Am 2. Juni 2011 in Prag sicherte sich Crailsheim unter den europäischen Solarstädten den Toptitel in der Kategorie der Mittelstädte.

D

as ist nur ein Beispiel dafür, welche Rolle Energieeffizienz und alternative Energien in Hohenlohe spielen. Der schonende Umgang mit den Ressourcen hat lange Tradition in Hohenlohe. Am Anfang standen die Biobauern, die – beeinflusst von Fritz Strempfers Bauernschule in KirchbergWeckelweiler – schon nach dem Zweiten Weltkrieg demonstrierten, welche Vorteile dies für die gesamte Gesellschaft bringt.

Neue Erfindungen mit Formen und Verbundstoffen lässen im Ventilatorenbereich Energie sparen.

Biogaspioniere Wie man ein landwirtschaftliches Produkt gewinnbringend zur Energiegewinnung einsetzt, beweist seit 1996 in Wolpertshausen in einer Biogasanlage Gottfried Gronbach, einer der wichtigsten Bi o g a s p i o n i e re der BundesrepuIn Gailenkirchen ent- blik. Der 48jährige Diplomingesteht aus Wildblunieur aus Wolmen Biogas. pertshausen beschäftigte sich 1982 in seiner Diplomarbeit mit dem Thema Biogas. Wie die Wirtschaft Energie und Rohstoffe einsparen kann – dieser Frage geht bereits sein 1991 das Modell Hohenlohe nach. Auslöser war der geplante Bau einer Sondermüllverbrennungsanlage für das gesamte Land Baden-Württemberg in Kupferzell-Westernach. 2010 hat das Unternehmensnetzwerk mit Unternehmen der jeweiligen Region so genannte Energie-Effizienz-Tische aufgebaut.

Grüne Technik

Für kleine Vogelarten wie Meisen können Meisenknödel aufgehängt oder ein Vogelhäuschen respektive -tränke aufgestellt werden.

40

Totes Holz oder Laub, beides eignet sich als Winterquartier für Igel. Aufnehmen sollte man die Tiere nur, wenn sie extrem mager sind. hohenlohe trends 10/2011

EBM-Papst, Gründungsmitglied des Modells Hohenlohe, ist der Pionier weltweit bei der Produktion energieeffizienter Motoren und Ventilatoren. Der Erfolg des Unternehmens beruht vor allem auf Green Tech. Wenn es um Energiesparen und den Einsatz erneuerbarer Energien geht, setzen auch die Stadtwerke Schwä❏ bisch Hall Maßstäbe. hohenlohe trends 10/2011

41


TIERE

ENERGIEEFFIZIENZ

Vorbild bei Energieeffizienz Holzbalken sind Winterbetten für manchen Schmetterling.

Überwintern leicht gemacht Fische im Gartenteich müssen überwintert werden, falls der Teich zu flach ist, um sich vor der Kälte zurückzuziehen.

Ab Anfang Oktober freut sich mancher Siebenschläfer über ein Winterquartier.

I

m Laubhaufen bewegen sich wie von Geisterhand die Blätter, vom Nussbaum regnet es Nussschalen und ein geschäftiges Summen ist auf dem Weg zum Herbstbeet zu hören. Wenn sich die Natur langsam in Richtung Winterschlaf orientiert, werden manche Bewohner des Gartens besonders lebhaft. Für Tierfreunde gibt es im herbstlichen Garten viel zu entdecken, aber auch viel zu tun, um den vierbeinigen oder geflügelten Gästen ein ordentliches Winterdomizil anzubieten. Zum Glück gibt es Profis, die man um Rat fragen kann: Dr. Dieter Bock vom Naturschutzbund in Schwäbisch Hall hat einige einfache Tipps parat, wie ganz unkompliziert artgerechte Überwinterungsmöglichkeiten für heimische Tierarten geschaffen werden können. Zusammengerechtes Laub landet beispielsweise bei einem Tierfreund nicht auf dem Kompost, sondern kann als Haufen unter Bäumen gelagert werden. Goldkäfer, Tausendfüßler oder Bodenspinnen verbringen hier gerne die kältere Jahreszeit. Davon profitieren wiederum Vögel wie etwa das Rotkehlchen, die im Herbst und Winter eifrig Blätter umdrehen und stöbern, was es da für sie zu futtern gibt.

Zweige vom Heckenschnitt können gleichfalls an der Gartengrenze aufeinander geschichtet werden. Wer Platz hat, kann damit einen besonderen Raumteiler oder Sichtschutz schaffen, der für Tiere gleichzeitig Nistund Unterschlupfmöglichkeiten anbietet. Baumhöhlen sind ideale Winterbehausungen für Schmettleringsarten wie das Tagpfauenauge oder den Kleinen Fuchs. Alternativ sucht mancher Falter auch Schutz in Gebäuden, weil die Astlöcher rar geworden sind. In Kellern, Garagen und Scheunen lassen sich die Tiere an Balken oder Wänden mit den Flügeln nach oben geklappt nieder. Die meisten Schmetterlingsarten überwintern jedoch als Ei, Raupe oder Puppe.

Insektenhotel im Baum Abgesägte Baumstämme sind vielen Hobbygärtnern ein Dorn im Auge. Doch für Insekten und Kleinstlebewesen bietet sich hier ein vortreffliches Quartier für den Winter. Wildbienen oder Wegwespen bohren ihre Höhlungen nicht selbst, sondern beziehen gerne fertige Röhren: Wer helfen möchte, der kann ein Insektenhotel aus Naturschilf herstellen, in dem die

Eichhörnchen sammeln zwar Vorräte, freuen sich aber dennoch über jede gefundene Nuss.

gelbschwarzen Summer brüten und wo im Frühjahr ihr Nachwuchs schlüpft. Auch in hohlen Stängeln von Stauden überwintern Insekten, etwa Wildbienen oder Ohrwürmer. Das ideale Winterquartier für Igel besteht aus einem Haufen totem Holz und Laub. Ihre Winterquartiere suchen sich die stacheligen Besucher bei Bodentemperaturen um null Grad Celsius auf. Schutz gegen Kälte finden sie in Erdmulden, unter Hecken oder eben in Reisighaufen. Als Unterschlupfmöglichkeit kann man zusätzliche ein Igelhäuschen aufstellen. Mancher verspätete Jungigel ist auch gen Winter hin tagsüber noch unterwegs, um sich weitere Fettreserven anzufressen. Diese Tiere sollten nicht aus falsch verstandener Fürsorge aufgenommen werden. Nur wenn ein Igel auffallend unterernährt oder krank ist, sollte er versorgt oder einer Igelstation übergeben werden. Weitere Informationen, welche Unterstützung Tiere im Winter gebrauchen können, bietet der Nabu im Internet unter www.nabu.de. Hier gibt es obendrein Aktionen, bei denen jeder Tierfreund mithelfen kann, um kleinen Winterschläfern einen angenehmen Schlummer zu ermöglichen. Sybille Munz ❏

Crailsheim führt seit Juni die Champions League an - bis der TSV Crailsheim im Fußball soweit ist, fließen noch einige Millionen Liter Wasser die Jagst hinunter. Aber die Stadtwerke machten es dem Verein schon mal vor: Am 2. Juni 2011 in Prag sicherte sich Crailsheim unter den europäischen Solarstädten den Toptitel in der Kategorie der Mittelstädte.

D

as ist nur ein Beispiel dafür, welche Rolle Energieeffizienz und alternative Energien in Hohenlohe spielen. Der schonende Umgang mit den Ressourcen hat lange Tradition in Hohenlohe. Am Anfang standen die Biobauern, die – beeinflusst von Fritz Strempfers Bauernschule in KirchbergWeckelweiler – schon nach dem Zweiten Weltkrieg demonstrierten, welche Vorteile dies für die gesamte Gesellschaft bringt.

Neue Erfindungen mit Formen und Verbundstoffen lässen im Ventilatorenbereich Energie sparen.

Biogaspioniere Wie man ein landwirtschaftliches Produkt gewinnbringend zur Energiegewinnung einsetzt, beweist seit 1996 in Wolpertshausen in einer Biogasanlage Gottfried Gronbach, einer der wichtigsten Bi o g a s p i o n i e re der BundesrepuIn Gailenkirchen ent- blik. Der 48jährige Diplomingesteht aus Wildblunieur aus Wolmen Biogas. pertshausen beschäftigte sich 1982 in seiner Diplomarbeit mit dem Thema Biogas. Wie die Wirtschaft Energie und Rohstoffe einsparen kann – dieser Frage geht bereits sein 1991 das Modell Hohenlohe nach. Auslöser war der geplante Bau einer Sondermüllverbrennungsanlage für das gesamte Land Baden-Württemberg in Kupferzell-Westernach. 2010 hat das Unternehmensnetzwerk mit Unternehmen der jeweiligen Region so genannte Energie-Effizienz-Tische aufgebaut.

Grüne Technik

Für kleine Vogelarten wie Meisen können Meisenknödel aufgehängt oder ein Vogelhäuschen respektive -tränke aufgestellt werden.

40

Totes Holz oder Laub, beides eignet sich als Winterquartier für Igel. Aufnehmen sollte man die Tiere nur, wenn sie extrem mager sind. hohenlohe trends 10/2011

EBM-Papst, Gründungsmitglied des Modells Hohenlohe, ist der Pionier weltweit bei der Produktion energieeffizienter Motoren und Ventilatoren. Der Erfolg des Unternehmens beruht vor allem auf Green Tech. Wenn es um Energiesparen und den Einsatz erneuerbarer Energien geht, setzen auch die Stadtwerke Schwä❏ bisch Hall Maßstäbe. hohenlohe trends 10/2011

41


ENERGIEEFFIZIENZ ANZEIGE

Grünes Licht für grüne Produkte: Mit seinen EC-Ventilatoren steht EBM-Papst schon lange als Vorreiter bei der Energieeffizienz.

EBM-Papst denkt grün EBM-Papst zählt mit seinen energiesparenden EC-Motoren und -Ventilatoren seit knapp 40 Jahren zu den Pionieren beim Thema Energieeffizienz – und das weltweit.

W

eil die Strompreise im Keller waren, blieben diese grünen Produkte jahrzehntelang auf eine Marktnische beschränkt. Das hat sich jedoch radikal geändert, seitdem der Klimakiller CO2 in der öffentlichen Diskussion eine immer wichtigere Rolle spielt und die Stromkosten stark gestiegen sind. Die Energiemenge, die mit EBM-Papst-Produkten in den letzten fünf Jahren real eingespart wurde, entspricht der aktuell jährlichen Abgabeleistung von zwei Großkraftwerken. Denn: In vielen Anwendungsbereichen verringern die GreenTech-Produkte den Energieverbrauch auf bis zu ein Drittel gegenüber herkömmlichen Lösungen. Zugleich werden die beim Betrieb entstehenden Geräusche mehr als halbiert. Zu den Gewinnern gehört aber nicht nur die Umwelt, sondern vor allem auch der Endkunde: Er spart dabei ganz erheblich. Zum Beispiel beim Radialventilator RadiCal: Das Ventilatorrad

42

aus einem Hochleistungs-Verbundwerkstoff wurde strömungstechnisch so optimiert, dass deutliche Verbesserungen hinsichtlich Wirkungsgrad und Geräuschverhalten erreicht wurden. Die RadiCal-Ventilatoren übertreffen bereits heute schon bei weitem die demnächst gesetzlich geforderten ErP-Richtlinien hinsichtlich ihrer Effizienz. Damit zählte EBM-Papst 2011 in der Kategorie Energieeffizienz zu den Gewinnern des baden-württembergischen Umweltpreises. Nur einer von zahlreichen Preisen, die EBM-Papst seit 2005 bei EnergieeffizienzWettbewerben rund um den

EBM-Papst in Zahlen

E

BM-Papst beschäftigt an 17 Produktionsstätten und 57 Vertriebsstandorten weltweit über 11 000 Mitarbeiter. Ventilatoren und Motoren des Weltmarktführers sind in vielen Branchen zu finden, unter anderem in der Lüftungs-, Klima- und Kältetechnik, bei Haushaltsgeräten, der Heiztechnik, in IT- und Telekommunikation, bei Applikationen im PKW und in der Nutzfahrzeugtechnik. ❏

Globus kontinuierlich gewinnt. Erstmals zeigte der Technologieführer bei energieeffizienten grünen Produkten auf der Hannover Messe 2011 Ventilatoren aus Biowerkstoffen. Die Weltneuheit, die auf innovativen Verbundwerkstoffen aus Holz basiert, erfüllt alle Anforderungen der Industrie. Auch Funktionen wie antibakterielle oder Easyto-Clean-Beschichtungen sind möglich. Hans-Jochen Beilke, Vorsitzender der Geschäftsführung, erklärte dazu bei der Vorlage der Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres: „Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Abhängigkeit von knapp werdenden Rohstoffen wie Erdöl zu reduzieren. Damit sichern wir unsere Zukunftsfähigkeit.“ Durch den ressourcenschonenden Umgang mit Materialien und Rohstoffen erzielt EBM-Papst nicht nur eine Energieeinsparung im Betrieb, sondern damit werden schon bei der Herstellung beträchtliche CO2-Emissionen vermieden. Beilke: „EBM-Papst denkt grün.“ Diese Innovationen sind nur möglich, weil EBM-Papst seit der Unternehmensgründung im Jahr 1963 gezielt in den Bereich Forschung und Entwicklung investiert - im vergangenen Geschäftsjahr allein an den deutschen Standorten Mulfingen, St. Georgen und Landshut rund 61 Millionen Euro. Derzeit

Die Profis arbeiten mit Hochleistungs-Verbundwerkstoffen.

liegt die Neuerungsquote der Gruppe, die mehr als 550 Ingenieure und Techniker in diesem Bereich beschäftigt, bei über 47 Prozent. Hans-Jochen Beilke: „Damit ist nahezu jedes zweite Produkt im Markt jünger als fünf Jahre.“ Diese Strategie zahlt sich aus: Das Unternehmen EBMPapst hat nicht nur die Weltwirtschaftskrise nahezu unbeschadet überstandenen, sondern erzielte im Geschäftsjahr 2010/2011 ein Umsatzwachstum um 33 Prozent auf 1,311 Milliarden Euro. Im laufenden Geschäftsjahr rechnet der Schrittmacher der hocheffizienten ECTechnologie mit einem Umsatz ❏ von 1,4 Milliarden Euro. hohenlohe trends 10/2011


Dankeschön.

CO2-Ausstoß*

Bitteschön.

Betriebskosten*

– 30 %

– 41 % * Detailrechnungen auf unserer Website

AC

EC

AC

herkömmliche Technologie

EC

ebm-papst GreenTech EC-Technologie

Wie bedankt man sich bei einer Natur, die uns täglich mehr Energie schenkt, als wir verbrauchen könnten? Wir geben ihr etwas zurück. Mit langlebigen und umweltschonenden Produkten, die im Durchschnitt 30 %, in manchen Fällen bis zu 67 % weniger Energie verbrauchen. Und mit nachhaltigem Engineering, das von der Herstellung bis zum Recycling eine vorbildliche Energiebilanz präsentiert. Als Weltmarktführer im Bereich energiesparender Ventilatoren und Antriebe unterstützen wir so den schonenden Umgang mit unseren Ressourcen nach besten Kräften. www.greentech.info

Die Wahl der Ingenieure

hohenlohe trends 10/2011

43


ENERGIEEFFIZIENZ ANZEIGE

Energie selbst erzeugen

r Muswiese Wir sind auf de3. Oktober vom 8. bis 1 Wenn jedes zweite Haus einen Dachs hätte, wäre unser Wetter schon bald wieder normal. Fordern Sie die neue Dachs InfoBroschüre an.

Center Hohenlohe GmbH Bahnweg 28 74595 Langenburg Tel. 0 79 05 - 91 19-90 Fax 0 79 05 - 91 19-99 info@stc-hohenlohe.de www.diekraftwaermekopplung.de

„Wenn jedes Haus einen Dachs hätte, wäre unser Wetter schon bald wieder normal.“ Mit diesem Slogan wirbt SenerTec für sein modernes Heizsystem „Dachs“.

E

s besteht aus einer so genannten Mini-KraftWärme-Kopplung. Das SenerTec-Center Hohenlohe der Langenburger Firma Energie Rath vertreibt und installiert den "Dachs". An erster Stelle steht die Beratung der Kunden. Mit dem "Dachs" kann jedes Haus beim Heizen Strom erzeugen. Blockheizkraftwerke wie dieses vom Marktführer SenerTec bieten viele Vorteile: Sie schonen die Umwelt, indem sie deutlich weniger Schadstoffe ausstoßen. Durch die Einstufung in den grünen Bereich beim Energiepass spart man viel Geld und erhöht den Wert seiner Immobilie. Solche Anlagen werden vom Staat

Die Systeme fürs Eigenheim sind einfach zu bedienen.

gefördert und Stromüberschüsse können gegen Entgelt in das öffentliche Netzwerk eingespeist werden. Der "Dachs" wird seinem Ruf als "der Kessel, der sein Geld verdient" gerecht. Mit dem neuen Stirling-Motor ist er vibrationsfrei und arbeitet praktisch geräuschlos. Energie Rath, seit 160 Jahren als Familienunternehmen tätig, hat außer dem "Dachs" folgende Geschäftsbereiche in der Region: Flüssiggas, Flaschengas, Heizöl und andere Brennstoffe. Weitere Info unter www.diekraftwaermekopplung.de und ❏ www.energie-rath.de.

c

Bio-Energie aus Holz D

Deutschland fast unendlich zur Verfügung steht. Besonders hochwertig sind die Holzpellets, die EDi bei der Bio-Energie in Mudau bezieht: Sie haben einen durchschnittlich zehn Prozent höheren Heizwert, als der hohe DINplus-Standard vorschreibt. Zudem bleibt bei der Verbrennung dieser Pellets weniger Asche übrig als im Durchschnitt. Trotz der hohen Qualität sind die zukunftssicheren Energieträger preiswert. Transparenz ist EDi sehr wichtig: Unter www.edi-hohenlohe.de können Kunden ab sofort aktuelle PelletsMesswerte nachschauen. Das Öhringer Unternehmen, das seine Kunden auch mit Heizöl beliefert, lässt sich ständig unangekündigt überprüfen. Dies beinhaltet das RAL-Gütesiegel „Energiehandel“, das EDi seit 2010 führt. EDi betreibt außerdem den "Energiemarkt" in Öhringen und verfügt über ein regionales TankstelMit einem modernen Tankfahrzeug kom❏ lennetz. men die Holzpellets in den Keller.

ie klimaneutralen Holzpellets von Energie Direkt Hohenlohe (EDi) sind ein kostengünstiger, heimischer Heizstoff mit hohem Heizwert: Aus Restholz werden ohne chemische Zusätze ein bis drei Zentimeter lange Holzstifte hergestellt, die eine ähnliche Heizkraft erreichen wie Heizöl. Diese Pellets sind sehr nachhaltig, da Holz in

44

i n hohenlohe trends 10/2011


c

i n

ANZEIGE

Innovative Technologie Novatech mit Sitz in Wolpertshausen ist â&#x20AC;&#x17E;derâ&#x20AC;&#x153; Pionier in Hohenlohe beim Thema regenerative Energien.

D

ie 1985 gegrĂźndete GmbH ging bereits 1990 mit der ersten Biogasanlage ans Netz. Heute beschäftigt Novatech Ăźber 90 Mitarbeiter. Allein 2011 hat das Unternehmen Ăźber 40 Biogasanlagen gebaut und in Betrieb genommen. Der zweite groĂ&#x;e Geschäftsbereich ist die Fotovoltaik. Die Module von Novatech sind mit besonders hochwertigen Komponenten ausgestattet. Dadurch sind die Anlagen wartungsarm, funktionssicher und langlebig. Bis heute hat Novatech bereits Ăźber 2000 Anlagen mit mehr als 50 000 Kilowatt realisiert. Absolute Kundenorientierung ist eines der Markenzeichen des Unternehmens: neben Planung, Vertrieb und Bau von Anlagen gehĂśren auch Betreuung, Wartung, Ertragsauswer-

tung und Instandhaltung zum Service. â&#x20AC;&#x17E;Unser Ziel ist es, Menschen vom Einsatz alternativer Energien und deren Vorteilen zu begeistern", beschreibt Novatech-GeschäftsfĂźhrer Gottfried Gronbach die Firmenphilosoâ?? phie.

Der Firmensitz von Novatech in Wolpertshausen.

Fotovoltaik

Biogas

Die gßnstigsten Kontomodelle gibt es bei uns. Ort. Ihre Bank vor Ort t. Sie n e Komm s. zu un aten er Wir b ne! er Sie g Jeder Mensch hat etwas, das ihn ih antreibt. t ibt Wir machen den Weg frei. Ihre VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim eG gehÜrt zu den Banken, die von ihren Mitgliedern getragen wird. 96.000 Menschen sind  

 

 

  von unserem einzigartigen Genossenschaftsprinzip. www.vrbank-sha.de

hohenlohe trends 10/2011

45


ENERGIEEFFIZIENZ ANZEIGE

Revolution der Heizungstechnik Die Luft-WasserWärmepumpen in Hydridtechnik sind da.

DAS KOMPLETTSYSTEM FÜR ALLE FÄLLE.

Kälte-Technik KWE GmbH u. Co. KG Gewerbegebiet Niederbach 74586 Frankenhardt-Gründelhardt Telefon 07959/2014 e-mail:info@kaelte-technik-kwe.de Telefax 07959/2043 internet:www.kaelte-technik-kwe.de

Entwicklung bei KWE Ein neues Zeitalter wurde bei der Kälte-Technik KWE in FrankenhardtGründelhardt eingeläutet. Das Unternehmen hat eine Luft-Sole-Wasser-Wärmepumpe entwickelt, die nun alle Vorteile der Elemente Luft und Erde rationell miteinander verbindet.

D

urch die bewährte Heißgastechnik wird parallel Warmwasser erzeugt, ohne dass die Wärmepumpe dabei immer hohe Temperaturen erzeugen muss. Die energiesparende Heißgastechnik wird auch bei der bewährten Luft-Wasser-Split-Wärmepumpe mit Hybridtechnik

TR AUER

für Heizung und Warmwasser eingesetzt. KWE hat hier die Produktpalette bis zu einer Heizleistung von 30 Kilowatt erweitert. Sie ist damit auch bei Mehrfamilienhäusern und gewerblichen Bauten für Heizung und Warmwasserbereitung an 365 Tagen im Jahr ohne Zusatzheizung einsetzbar. Außerdem hat die Firma, die Wärmepumpen herstellt und über das Fachhandwerk vertreibt, eine Luft-Wasser-SplitWärmepumpe mit Direktkondensation zum Beispiel für Gebäude ohne Keller entwickelt. Der Vorteil: keine störenden Geräusche im Wohnbereich. Alle Geräte sind bis zu einer Außentemperatur von minus 20 Grad einsetzbar. Die Produktpalette reicht von Kälte- und Klimatechnik bis zum Bereich der Solar❏ und Speichertechnik.

TR AUER

ANZEIGE

ANZEIGE

Bestattung in freier Natur Der idyllisch gelegene Waldfriedhof auf Schloss Stetten ist eine Ergänzung zu dem seit 15 Jahren bestehenden Kolumbarium der Familie von Stetten auf dem Friedhof in Kocherstetten.

V

or vier Jahren wurde der Waldfriedhof auf Initiative der Baron-WolfgangStetten-Stiftung angelegt. Dabei wurde bewusst ein Platz gewählt, auf dem möglichst alle typischen Waldbaumarten wachsen. So kann sich jeder seinen Lieblingsbaum aussuchen – von der Fichte über die Edeltanne bis zur Buche, Eiche, Kirsche, Esche oder Kiefer und Lärche. Die normale Belegungszeit eines Baumes beträgt 40 Jahre mit der Möglichkeit, den Vertrag kostenlos um 20 Jahre auf 60

46

Jahre zu verlängern. Es gibt auch die eine oder andere Lücke, in der ein Baum gepflanzt werden kann. Am beliebtesten sind der Einzel- oder der Familienbaum, an dem bis zu zehn Familienangehörige ihre letzte Ruhe finden können. Mit einem Gemeinschaftsbaum wird die Berechtigung für eine oder mehrere Urnen erworben. Die restlichen Plätze werden an andere Interessenten vergeben. Gewählt werden kann zwischen einer einfachen BioUrne oder einer eigens angefertigten Eichenurne ohne Metall und Kunststoff, die beim Deutschen Patentamt München für den Waldfriedhof Schloss Stetten registriert und geschützt ist. Alle Bäume, die für eine Bestattung vorgesehen sind, werden in einem Register eingetragen. Der Baumbesitzer erhält eine Verleihungsurkunde über

Letzte Ruhe am Lieblingsbaum auf dem Waldfriedhof Stetten.

das Nutzungsrecht. Jeder Baum ist mit einer Nummer versehen. Auf Wunsch kann eine kleine Tafel angebracht werden, auf der der Name und die Daten des oder der Verstorbenen eingraviert sind. Die Gestaltung der Trauerfeier ist individuell nach Wunsch möglich: Entweder im Heimatort des Verstorbenen, auf dem Waldfriedhof oder

auch in der privaten Schlosskapelle in Schloss Stetten. Der Waldfriedhof ist als letzte Ruhestätte ein Ort der Stille. Er ist mit einer Naturhecke umfriedet, das Gelände wird von der Baron-WolfgangStetten-Stiftung gepflegt. Ein kleiner Pavillon sowie einige Bänke geben vor Ort die Möglichkeit zum Ausruhen und zur ❏ inneren Einkehr. hohenlohe trends 10/2011


TR AUER ANZEIGE

ANZEIGE

Viel Zeit für Angehörige

Mehr als nur ein Stein

D

ie Steinmetzkunst ist eine uralte Tradition und zählt mit zu den ältesten Berufen der Menschheit. Natürlich hat sich im Laufe der Jahrhunderte die Bearbeitung des Steins grundlegend verändert. Wurde früher jegliche Arbeit am Stein allein mit Muskelkraft und handwerklichem Geschick umgesetzt, kommen heute computergesteuerte Maschinen zum Einsatz und erleichtern dem Steinmetz die Grobbearbeitung von unhandlichen Stücken. Besonders beim Herausarbeiten von filigranen Motiven, wie zum Beispiel Rosenranken entlang eines Grabsteins, ist ein gutes Auge sowie kreatives Geschick

hohenlohe trends 10/2011

Steinmetzbetrieb Mietz.

wichtig. Der moderne Steinmetzbetrieb bietet die Möglichkeit, neben einer großen Auswahl an vorhandenen Mustersteinen, den Entwurf der kundeneigenen Vorstellung digital, als Skizzenmodell oder Grafik darzustellen, um einen ersten Eindruck vom Endwerk zu bekommen. Das Tätigkeitsfeld eines Steinmetzes ist weit gefasst: Restaurationsarbeiten an Kirchen sowie die Gestaltung von Taufsteinen, Brunnen, Treppen, Bodenbelägen und sogar Kü❏ chenarbeitsplatten.

„Das Schöne an unserer Arbeit ist, zu sehen, was man bewirken kann.“ Martina Feuchter sieht man die Liebe zu ihrem Beruf sofort an. Mit ihrem Partner Robert Mayr, ihrem Bruder Frank Dorn und dessen Ehefrau Anja führt sie das Bestattungsunternehmen Dorn.

ditionellen Erdbestattung auch die Feuerbestattung an: Die Urne kann auf dem Friedhof, auf hoher See oder auf den Waldfriedhöfen in Friedrichsruhe oder auf Schloss Stetten am Fuße eines Baumes beigesetzt werden. Eine kleine Tafel mit Namen und Lebensdaten erinnert an den Verstorbenen. Das Bestattungsunternehmen wurde 2009 nach dem Standard DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. ❏

D

ie qualifizierten Bestatter nehmen sich in einer der schwierigsten Lebensphasen viel Zeit für die Angehörigen und machen ihnen Mut. „Durch unsere Erfahrung und unser Einfühlungsvermögen spüren wir, was die Familie braucht“, so Martina Feuchter. „Die Angehörigen sollen begreifen, was passiert ist, damit sie die Verstorbenen loslassen können.“ Der Meisterbetrieb mit Standorten in Öhringen und Künzelsau bietet neben der tra-

Martina Feuchter und Frank Dorn.

47


GEWINNSPIEL

Einmal zum M Halloween zählt zu den beliebtesten Volksfesten Amerikas.

Was ist Halloween? D

as heutige HalloweenFest ist fester Bestandteil der amerikanischen PopKultur. Jedem sind die Bilder bekannt: Ausgehölte Kürbisse mit Fratzengesichtern; verkleidete Kinder, die Süßigkeiten sammeln; Kostümpartys der morbiden Art. Doch was steckt hinter alldem? Das ursprüngliche Fest entstammt dem keltischen Glauben. Zu jener vorchristlichen Zeit feierten die Kelten zwei große Feste: Das eine Fest, Beltane, wurde Anfang Mai zelebriert und entspricht der Walpurgisnacht. Das Fest im Herbst war dem Totengott „Samhain“ gewidmet und zugleich der Vorabend zum keltischen Neujahresbeginn im November. In jener Nacht, so glaubte man, seien die Grenzen zum Totenreich passierbar, weshalb man sich auf den Besuch von Geistern vorbereitete.

Heidnische Traditionen Im 7. bis 8. Jahrhundert versuchte die Kirche die heidnischen Bräuche auszumerzen. Doch waren die Menschen kaum bereit, zugunsten eines christlichen Gottes auf ausschweifende Feste zu verzichten. So setzte die Kirche christliche Feiertage auf die Termine der keltischen Feste. Die heidnischen Traditionen wurden überlagert, so dass ein tatsächlich ursprüngliches Halloween heute kaum mehr herzuleiten ist. Als sicher gilt, dass die christlichen Feiertage Allerheiligen und Allerseelen in Europa dem heidnischen Treiben entgegen gesetzt wurden. Hieraus ergibt sich auch das Wort Halloween, wobei es sich um eine Kontraktion des Ausdrucks „All Hallows Eve“, der Abend vor Allerheiligen, handelt.

48

Allerheiligen wurde ursprünglich Mitte Mai gefeiert. Im neunten Jahrhundert verlegte Papst Gregor IV. den Festtag in den November. Die Kirche gedachte an jenem Tag verstorbener Sünder im Fegefeuert. Deren Angehörige beteten für eine rasche Erlösung. Viele der heutigen Halloween-Bräuche sind Adaptionen aus heidnischer Zeit und wurden gegen Ende des 19. Jahrhunderts wieder in das Fest aufgenommen. Dies hatte zu tun mit der Identitätssuche irischer Auswanderer in Amerika, die sich auf ihre Wurzeln besannen.

Beliebt bei Kindern Der irischen Legende von Jack Oldfield entstammt etwa die Kürbislaterne: Jack O überlistete den Teufel und erpresste sich Unantastbarkeit. Nach seinem Tod kam er nicht in den Himmel; aufgrund des Abkommens konnte er aber auch nicht in die Hölle. Damit er in der dunklen Zwischenwelt nicht völlig verloren sei, schenkte ihm der Teufel eine ausgehölte Rübe mit einem Stück Kohle darin. Wenn sich zu Halloween die Seelen Verstorbener in unsere Welt verirren, soll der Kürbis, die Jack O Lantern, ihnen den Weg weisen. Kinder verkleiden sich zu Halloween als solche verlorenen Seelen, die zu ihren Lieben im Diesseits zurückkehren und von ihnen einen fürsorglichen Empfang („Treat“) einfordern, ansonsten drohen sie mit Streichen und Schabernack („Trick“). So entstand das „Trick or Treat“. Derlei Bräuche machen den Charme des Festes aus. Heute ist Halloween eines der wichtigsten Volksfeste Ameri❏ kas.

Bei den Terenzi Horror Nights im Europa Park spukt der US-Sänger und Ideeng

Horror-Hype in Deutschland. Das amerikanische Fest Halloween bietet neuerdings noch einen ganz anderen Reiz: Es macht Alpträume und Horrorfilme live erlebbar. Ein Künzelsauer Student bereist in Monster-Maske die GruselEvents in Deutschland und der ganzen Welt: Noel Ebhardt erzählt über die schrille Halloween-Szene.

E

in Bild der Verwüstung. Überall liegen Trümmer, brennende Autowracks säumen den Straßenrand – nebeneinander, aufeinander, ineinander. Der Anblick erinnert an Endzeitszenarien, wie man sie aus Horrorfilmen kennt. In einem der Wracks regt sich etwas. Zwischen den havarierten Fahrzeugen kommt eine Gestalt hervor. Das Gesicht ist bleich, eine blutverschmierte Fratze; die Kleidung zerrissen; in den Augen blitzt Mordlust. Mit einer Kette schlägt sie auf die Kühlerhaube eines Wagens ein und stürmt auf uns los. Der Reflex: Flucht – weg hier, nur weg! Die Szenerie wirkt täuschend echt. Und auch die Be-

drohung wird für Sekunden real. Trotzdem ist alles nur ein Spiel. Es geht um Nervenkitzel, um Urinstinkte, um einen Kick – je detailverliebter die Szenerie umso intensiver das Erlebnis. Die Idee einer Horrorlandschaft nach Kino-Vorbild ist in Deutschland noch recht jung. Im Jahr 2000 begann der Movie Park in Bottrop mit einer Halloween-Kulisse nach amerikanischem Vorbild. Im Jahr 2011 sind es rund 250 Menschen, die für das Szenario angeheuert, verkleidet und fürs Erschrecken bezahlt werden. Nachgezogen haben der Europa Park in Rust mit den Terenzi Horror Nights, die Burg Frankenstein bei Darmstadt oder das Fort Fun im Sauerland – die Freizeitparks lassen die Zombies tanzen und die Gäste machen mit. Immer mittendrin: ein junger Mann aus Künzelsau, seines Zeichens Student an der Reinhold-Würth-Hochschule im Fach Kultur- und Freizeitmanagement. Noel Ebhardt besucht über 20 Freizeitparks pro Jahr, immer auf der Suche nach einem noch besseren, noch heftigeren und noch gruseligeren Halloween. „Bei einem Besuch im Movie Park bin ich 2007 das erste Mal darauf gekommen“, erinnert sich der 24-Jährige. Jener Park hohenlohe trends 10/2011

Zu Ha


Monster werden

Mit Trends gewinnen & gruseln L

ust auf Nervenkitzel? Trends verlost Tickets für den Europa Park in Rust samt Eintritt zu den Terenzi Horror Nights. Obendrein gibt es Tickets für den Movie Park Germany, ebenfalls mit Halloween-Meute. Vorsicht: Der Halloween-Horror ist für Kinder nicht geeignet! Wer gewinnen will, schreibt bis zum 10. Oktober eine E-Mail mit dem Betreff „Halloween“ an verlosung@hohenlohe-trends.de. Name, Adresse und Telefonnummer nicht vergessen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. ❏ Das Halloween Horror Fest im Movie Park Germany gibt es ab

dem 6. Oktober an jedem Donnerstag, Freitag und Samstag im Oktober sowie am 30. und 31. Oktober und vom 3. bis 5. November von 18 bis 22 Uhr. Die Tickets sind an jedem geöffneten Tag der Saison bis einschließlich 6. November gültig. Nähere Informationen gibt es auf der Internetseite des Parks: www.movieparkgermany.de ❏ Die Terenzi Horror Nights im Europa Park in Rust gibt es noch bis zum 6. November, jeweils Freitag, Samstag und Sonntag, zudem am 3. und 31. Oktober sowie am 1. November. Freitags und samstags sowie am 2. und 31. Oktober spielt jeweils die Show „Horror on Ice Part II“. Bis zum 5. November öffnet freitags und samstags ab 23 Uhr der „Vampire’s Club“. Mehr Info ❏ auf: www.horror-nights.de

eber Marc Terenzi (Mitte kniend) samt Horror-Gefolge in Rust.

sei die Basis für Halloween in Deutschland, meint Noel. „Dass wir zu dem Event fuhren, das war die Idee von Freunden“, so Noel. „Ich hatte großen Respekt: Es war etwas Neues, Unbekann-

tes. Außerdem hat die ganze Atmosphäre drumherum so gut gepasst, dass ich tatsächlich ein bisschen Angst hatte.“ Die Tour durch die Grusel-Häuser habe ihn ziemlich mitgenommen, be-

alloween wird das Eurosat im Europa Park zum grinsenden Pumpkin-Coaster. hohenlohe trends 10/2011

kennt er. Nachhaltig wirkte indes die Faszination. Ein paar Wochen später wechselte er die Seiten: Er wurde Schrecker. Zum fünften Mal bietet der Europa Park in Rust dieses Jahr die Terenzi Horror Nights an –

mit US-Sänger Marc Terenzi, der selbst als Spukgestalt auftritt. Und eine Nacht werden Ebhardt und seine Truppe bei den Horror Nights als Gastgespenster auftreten. ❏ Mathias Schwappach

Noel Ebhardt und sein Monster-Basis-Kit: Schminke und Kunstblut.

49


WOHNEN & AMBIENTE

Homing statt Cocooning Homing ist der neue Trend beim Wohnen: Es steht für ein großzügiges und kuscheliges Wohngefühl.

H

oming löst das Cocooning ab, das in den vergangenen Jahren der Trend war: das Zurückziehen und Abschotten in den eigenen vier Wänden. Wie alle WohnTrends steht Homing auch für ein bestimmtes Image. Wer heute zeigen will, was er hat, investiert in die Wohnung – und lädt Freunde, Bekannte oder Kollegen ein, um es auch zu zeigen. Als Nachfolger von Cocooning erweitert der Wohntrend Homing das sichere, kuschelige Heim um den sozialen Faktor: Das eigene Zuhause wird zum sozialen Lebensmittelpunkt, wo man sich mit Freunden trifft und feiert. Gemeinsames Kochen ersetzt die Restaurantbesu-

che, Spieleabende finden statt oder man sieht sich gemeinsam Filme an. Um Freunde bequem bewirten zu können, braucht es beim Homing einen großen Esstisch, der auch in der Küche stehen kann. Der Tisch wird zum zentralen Treffpunkt in der Wohnung, an dem nicht nur gegessen und geredet wird. Typische Homing-Produkte sind Kissen mit Kordeln und Troddeln, Lüster, hochflorige Teppiche, Felle und Wolldecken. Sofas werden bequemer, größer und weicher – perfekt zum Lümmeln. Vorhänge und Gardinen sind nicht mehr glatt gebügelt, sondern wirken durch einen Materialmix aus Baumwolle, Brokat und Seide fast schon dreidimensional. Ausgedient als Dekoration haben dagegen Reisesouvenirs, Buddhas und Terrakottagefäße. Die Holzoptik für den Boden oder auch die Zimmerdecke vermitteln Sta❏ bilität und Komfort.

Modell „Jütland“ von Rempp

Modell „Remo“ von Rempp

50

hohenlohe trends 10/2011


ANZEIGE

Lichtzeit beginnt „Licht ist nicht gleich Licht, und schön ist nicht immer funktional. Leuchten sollen das Wichtige ins richtige Licht rücken und in keinem Fall blenden.“ Das sagt Innenarchitekt Eckardt Steinhauer aus Bühlertann.

Z

u wenig und langweiliges Licht kann über einen längeren Zeitraum Depressivität fördern, zu kontrastreiches dagegen das Auge durch Überbeanspruchung schädigen. Arbeitslicht soll Ermüdung und Unfallgefahren vorbeugen. Wichtig ist somit eine spezifische Dosierung von Lichtmenge, Lichtfarbe und Lichtrichtung. Gefahrenquellen wie

Jedem Raum das passende Licht dank moderner Technik.

Treppen, Podeste, Hindernisse im Kopfbereich und Stolperstellen ums Gebäude, sind durch

ANZEIGE

richtiges Licht zu entschärfen. Wird eine neue Lichtsituation angestrebt, so stellt sich zunächst die Frage nach geeigneten Leuchtkörpern und deren Platzierung. Wichtig sind die Auswahl von Material und Design, sofern die Leuchten eine gestalterische Position einnehmen sollen, die Reinigungsfähigkeit sowie das Wechseln der Leuchtmittel. Die Technik macht es heute möglich, ganze Wand-, Bodenoder Deckenflächen zum Leuchten zu bringen und gegebenenfalls in mehreren Farben fließen zu lassen. RGB/LED und Glasfaserkabel bringen Teppiche, Möbel oder Decken zum Funkeln. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Doch zwischen Kitsch und Qualität zeigt sich ❏ der wahre Geist. ANZEIGE

Herbstfarben am Fenster Kräftige Farben und exklusives Design dominieren.

Der Herbst treibt’s bunt Trevira CS-Stoffe empfiehlt die Raumausstattermeisterin Ina Mühlbeyer vom „Vorhangladen“ am Bodenhof bei Mulfingen für die besondere Note im Wohnbereich.

D

ie Möbel- und Dekostoffe sowie Stores bestechen durch ihr exklusives Design und ihre kräftigen Farben. Sie sind aus schwer entflammbaren Trevira-Fasern, die sich seit über 25 Jahren im Objektbereich bewährt haben. Sie verfügen über hohe Farbbrillanz und zeichnen sich durch Lichtechtheit aus. Sie sind scheuerfest, erweisen sich als extrem pflegeleicht, vertragen sowohl Maschinenwäsche als auch chemische Reinigung, sind nahezu knitterfrei und permanent schwer entflammbar. Nach „Öko-Tex 100“ zertifiziert sind sie auch frei von ❏ Schadstoffen. hohenlohe trends 10/2011

Seiden- und Leinenstoffe – sie verzieren jedes Fenster. Die Neuensteiner Raumausstattermeisterin Cordula C. Haag macht Kunden dazu individuelle Vorschläge.

D

ie Fachfrau empfiehlt ihre hochwertigen Leinenstoffe. „Sie sind interessant in den neuen Herbsttönen“, erklärt Haag. Diese gehen sowohl ins bläulich-braune als auch ins rot-orange. „Das gibt ein faszinierendes Farbenspiel, es ist die Zeit des Indian Summer“, schwärmt die Raumausstattermeisterin. Die aktuellen Töne ergeben so ein harmonisches Zusammenspiel für ein behagliches Zuhause. „Auch bestickte Seidenstoffe liegen voll im Trend“, erklärt sie. Sie spiegeln als Vorhänge brillante Farben wider und sind unifarben als auch bestickt, kariert

Leinenstoffe gibt es aktuell in neuen Herbsttönen – ein Traum als Schmuck für jedes Fenster.

und gestreift erhältlich – auch ❏ mit Knittereffekt.

Info Cordula C. Haag Raumausstattung, Schlossstraße 17, Neuenstein, Telefon (0 79 42) 21 40.

51


GESUNDHEIT & ERNÄHRUNG ANZEIGE

Frisches direkt ins Haus Frisches Obst und Gemüse vom Schönenberger Hof Engelhardt gibt’s nicht nur auf dem Wochenmarkt in Hall: Dank der Ökokiste wird es bequem nach Bestellung nach Hause geliefert.

den so eine ausgezeichnete Abwechslung. Darüber hinaus bestellt das Team der Ökokiste regionale und saisonale Produkte dazu. Ergänzt wird das Angebot unter anderem mit Milchprodukten, Wein und andere Getränke sowie Brot und Nudeln. Trotz des weiten Liefergebiets fährt das Unternehmen

umweltbewusst. Denn Dank der geplanten Touren legen die Ökokisten-Busse nur ein bis

drei Kilometer pro Kunde zurück. „Mit Sicherheit auch in Ihrer Nähe“, schreibt die Firma. ❏

G

eliefert wird es mit der Ökokiste frei Haus. Ob per Telefon, Fax, E-Mail oder über den Online-Shop, können Kunden sich die Kiste individuell zusammenstellen oder wählen eine vom Biohof abwechslungsreich gestaltete Kiste. Dabei wählen sie beispielsweise zwischen der Kombi-, Obst-, Gemüse- oder auch einer Schonkiste. Die Kistengröße und Lieferrhythmus werden an die Bedürfnisse des Kunden angepasst. Das saisonale und heimische Gemüse kommt direkt vom Hof Engelhardt. Über 40 Gemüsesorten werden dort angebaut und bil-

Jede Ökokiste wird je nach Kundenwunsch zusammengestellt.

Kampf gegen Pfunde Adipositas, also starkes Übergewicht oder Fettleibigkeit, hat sich zu einem weltweiten Gesundheitsproblem entwickelt. Im Diakonie-Klinikum Schwäbisch Hall kümmern sich Spezialisten um Erkrankte im Adipositas-Zentrum.

„Erfolgreich Abnehmen mit professioneller Unterstützung“

I

Donnerstag, 06. Oktober 2011, 18:30 Uhr Diakonie-Klinikum Schwäbisch Hall, Speisesaal (Hauptgeschoss) Das Adipositas-Zentrum am Diakonie-Klinikum lädt ein zur: Vorstellung des OPTIFAST®-Programms, einem medizinisch geführten, ambulanten Therapiekonzept für eine dauerhafte Gewichtsabnahme. Vora

ussi Referenten: Pro chtlich gra er Dr. med. Colin Uhle, ärztlicher Koordinator 20.1 mmsta rt 0.20 1 1 des Adipositaszentrums am Diakonie-Klinikum

Monika Röger, Diplom-Ökotrophologin, Kursleiterin des OPTIFAST®-Programms am Diak. Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich. Diakonie-Klinikum Schwäbisch Hall gGmbH Chirurgische Klinik I . Adipositas-Zentrum Diakoniestraße 10 . 74523 Schwäbisch Hall . Tel.: 0791 753-4201 chirurgischeklinik_I@dasdiak.de . www.dasdiak-klinikum.de

52

n Deutschland leiden rund 16 Millionen Menschen an krankhaftem Übergewicht, Tendenz steigend. Adipositas erhöht das Risiko für schwere Erkrankungen. Weitere Folgen können in sozialer Diskriminierung, Ausgrenzung und Einschränkungen der Lebensqualität bestehen. Eine erfolgreiche Behandlung der extremen Adipositas ist nur fächerübergreifend und durch intensive Zusammenarbeit möglich. Im Diakonie-Klinikum Schwäbisch Hall besteht ein interdisziplinäres Adipositas-Zentrum, in dem die Spezialisten Hand in Hand arbeiten. Das fächerübergreifende Team besteht aus Anästhesisten, Chirurgen, Ernäh-

rungs- und Diätberatern, Intensivmedizinern, Internisten, Physio- und Ergotherapeuten, Plastischen Chirurgen, Psychotherapeuten, Psychosomatikern sowie Radiologen. In der regelmäßigen Sprechstunde wird mit Betroffenen ein Therapiekonzept erarbeitet. Auch eine Selbsthilfegruppe wird durch das Adipositas-Zentrum unterstützt. Das Diak ist Partner beim Optifast-Programm, einem medizinisch geführten, ambulanten Therapiekonzept für eine dauerhafte Gewichtsabnahme. Es greift mittels interdisziplinären, ambulanten Behandlungsmöglichkeiten bei erwachsenen Patienten, die einen Body Mass Index (BMI) über 30 haben, aktiv in die Gewichtsreduktion ein. Ziel ist, neben der sicheren und dauerhaften Gewichtsabnahme, die Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes sowie die Normalisierung von Krankheiten, die auf das starke Übergewicht zurückzu❏ führen sind.

Info Am Donnerstag, 6.Oktober, um 18.30 Uhr wird im Speisesaal des Haller Diak das Optifast-Programm vorgestellt. hohenlohe trends 10/2011


FR AUENPOWER

Ein starkes Team: Dr. Petra Sandig und Dr. Susanne Bublitz bringen Familie und anspruchsvollen Job unter einen Hut.

Foto: Janßen

Gemeinsam ein starkes Team „Wenn man eine Familie hat, ist eine Einzelpraxis einfach zu viel“, sagt Dr. Petra Sandig. Eine ideale Partnerin für die Gemeinschaftspraxis in Pfedelbach hat sie in Dr. Susanne Bublitz gefunden. Seit Frühjahr ergänzt sich das Duo in vorbildlicher Weise und schafft wichtige Freiräume für Familie und Freizeit.

W

ie bringe ich Job und Familie unter einen Hut? Diese Frage stellten sich die beiden Allgemeinmedizinerinnen Petra Sandig und Susanne Bublitz. Beide führten eine Einzelpraxis in Pfedelbach und mussten erfahren, dass die hohe Arbeitsbelastung Schwierigkeiten mit sich bringt, der Familie gerecht zu werden. Susanne Bublitz kam im Alter von sechs Jahren nach Waldenburg. In Heidelberg und Montpellier (Frankreich) stuhohenlohe trends 10/2011

dierte die 35-Jährige Medizin. 2009 wagte die Ärztin den ersten Schritt in die Selbstständigkeit. Sie arbeitete bei Dr. Mickler in Pfedelbach als Weiterbildungsassistentin mit der klaren Vorgabe, dessen Praxis zum 1. Oktober 2010 zu übernehmen. „Eine Gemeinschaftspraxis war für mich Voraussetzung“, erklärt die Mutter dreier Kinder. Dr. Petra Sandig führte gemeinsam mit ihrem Vater eine Praxis ab 2001. Auch sie kam mit sechs Jahren nach Hohenlohe und studierte in Hamburg und Heidelberg. „Nach dem Ausscheiden meines Vaters suchte ich nach Partnern. Schnell merkte ich, dass diese Arbeit we-

gen den Investitionen, der hohen Verantwortung und der unsicheren Zukunft keiner machen will“, erinnert sich die 45-jährige Mutter eines achtjährigen Sohnes. Und dann ging der Wunsch für die beiden Medizinerinnen doch noch in Erfüllung. Die beiden kannten sich übers Telefon von Patientengesprächen und merkten, dass sie das selbe Ziel vor Augen hatten. „Irgendwann haben wir es dann beschlossen“, sagt Bublitz und schmunzelt. Ein dreiviertel Jahr lang wurde an den Plänen für den 230 Quadratmeter großen Praxisneubau in der Baierbacher Straße gefeilt. „Wir haben hier

Ärztinnen in Hohenlohe

N

ach Angaben der Bezirksärztekammer Stuttgart gibt es in Nordwürttemberg 7786 Ärztinnen. Im Bereich des Altkreises Künzelsau sind es 34 – davon sind sechs niedergelassene Hausärztinnen. Im Bereich des Altkreises Öhringen hat die Bezirksärztekammer 74 Ärztinnen verzeichnet – darunter gibt es 18 allgemeinmedizinische Hausärztinnen. Sie sind entweder alleine in Praxen tätig oder haben sich mit männlichen Kollegen in einer Praxisgemeinschaft zusammen geschlossen. ❏

Stunden gesessen und uns über die Farbtöne unterhalten. Nun haben wir die schönste Praxis im Hohenlohekreis“, witzelt Bublitz. Das gegenseitige Verständnis für die Probleme der anderen zeichnet die Partnerschaft der beiden Frauen aus, ebenso ihre Liebe zum Beruf. „Wir wissen, wie schwierig es beispielsweise mit der Kinderbetreuung ist“, sagt Bublitz. „Für uns war dies ganz klar der richtige Weg. Die Praxis ist ausgelastet“, freut sich Sandig. „Wir teilen uns die Arbeit so auf, dass jede von uns auch ein Stück Lebensqualität hat.“ Einmal die Woche nehmen sich die beiden eine Auszeit für eine Reitstunde. „Unser Ziel ist es, irgendwann neben der einen Freistunde noch eine weitere abzweigen zu können“, sagt Susanne Bublitz. Über die Geschäftsbeziehung hinaus hat sich eine enge Freundschaft zwischen den beiden Frauen entwickelt. Ihr Erfolgsrezept: Man muss den gleichen Arbeitsstil haben – und gleiche Ziele und Prioritäten. ❏ Corinna Janßen

53


54

hohenlohe trends 10/2011


hohenlohe trends 10/2011

55


MUSIK

Schon 2009 bei ihrem Headliner-Auftritt auf dem Summer-Breeze-Festival galten Volbeat als die heißeste Neuentdeckung der Heavy-MetalSzene. An derlei Erfolge wollen die Dänen am 7. November in Stuttgart anknüpfen. Und Trends-Leser können dabei sein. Foto: Schwappach

Elvis-Rock in Stuttgart Volbeat aus Kopenhagen tauchten förmlich aus dem Nichts auf und beherrschen seit 2005 die dänische Rockszene. Am 7. November spielt die Gruppe in der Hans-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart. Trends verlost 2 x 2 Tickets für das Konzert.

J

edes Album wurde in ihrer Heimat mit Gold ausgezeichnet, eines sogar mit Platin. Auch in Finnland und Schweden führen Volbeat regelmäßig die Hitlisten an. Mit ihrem dritten Werk „Guitar Gangsters & Cadillac Blood“ knackten sie den deutschen Markt und eroberten Platz 15 der Charts. Im Oktober 2010 erschien ihr viertes Album „Beyond Hell – Above Heaven“, das die bisherigen Erfolge erneut überflügelte: Spitzenpositionen in Dänemark, Schweden und Finnland, Top 10-Platzierungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Genau ein Jahr nach ihrer letzten Live-Stippvisite kehren Volbeat nach Deutschland zurück und sind amMontag, 7. November, in der Stuttgarter Schleyer-Halle zu erleben. Mit ihrem peitschend kraftvollen Mix aus Rock’n’Roll,

56

Heavy Metal, Country und Rockabilly hat das Quartett Volbeat nicht nur ein neues Genre entwickelt. Sie haben überdies bewiesen, dass man auch mit höchst eigenständiger Musik zu einer internationalen Karriere abheben kann. Die Liebe von Frontmann und Hauptsongwriter Michael Poulsen gilt dem Rock’n’Roll der 50er Jahre und dem druckvollen Heavy Metal der Gegenwart. Diese beiden Vorlieben vermählte er zu einem neuen Musikstil, den die Medien in Anlehnung an Poulsens Gesang und Erscheinung „Elvisrock“ nannten: Poulsen auf der Bühne zu beobachten heißt, einer modernen Wiedergeburt des größten Rock’n’Roll-Sängers aller Zeiten zu begegnen. Dass diese Kopenhagener etwas Besonderes haben, war von Anfang an offensichtlich. Direkt nach ihrer Gründung im Jahr

2004 gewannen sie bedeutende Musikwettbewerbe und wurden von Plattenfirmen umworben. Keinen Künstlern zuvor ist es gelungen, den traditionellen Rock’n’Roll eines Chuck Berry oder Fats Domino derart virtuos mit der Intensität des modernen Heavy Metal zu vereinen. Diese Basis wird angereichert mit Elementen aus Rockabilly, Country, Blues und Punkrock – eine einzigartige Mischung.

Top in Skandinavien Hinzu kommt die enorme Bühnenpräsenz. Allen voran Sänger Michael Poulsen, dessen schmachtvoller, kräftiger Stimme man sich kaum entziehen kann. Die Band Volbeat gehören seit Veröffentlichung des Debüts „The Strength – The Sound – The Songs“ zu einem der meistbeachteten Acts Skandinaviens. In ihrer Heimat Däne-

Mit Trends gewinnen

W

er die „Elvis-Rocker“ von Volbeat einmal live erleben möchte, der hat am Montag, 7. November, in der Stuttgarter Hans-Martin-Schleyer-Halle die Gelegenheit dazu. Trends verlost 2 x 2 Tickets für das Konzert. Wer gewinnen will, schickt einfach bis zum 14. Oktober 2011 eine Email mit dem Betreff „Volbeat“ an verlosung@hohenlohe-trends.de; Name, Adresse und Telefonnummer nicht vergessen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. ❏

mark stieg es auf Platz 18 und erhielt nach nur sechs Wochen Gold. Zahlreiche Musikpreise und Platzierungen in Fachmagazinen als „Album des Jahres“ – darunter auch im deutschen Metal Hammer – waren die Folge. Mit dem Nachfolger „Rock The Rebel – Metal The Devil“ gelang ihnen ein Rekord: Es ist das erfolgreichste Album einer dänischen Metal-Band, stürmte von null auf eins in die Charts, erlangte Platin-Status und hielt sich drei Monate in der Top 5.

Mit Metallica auf Tour Seit ihrem Longplayer „Guitar Gangsters & Cadillac Blood“ gehören Volbeat auch außerhalb Skandinaviens zu den heißesten Protagonisten harter Musik. Die Band tourte mit Metallica und Nightwish durch die USA und Europa. Festivalauftritte untermauerten die LiveQualitäten – auch beim Summer Breeze 2009. Ihre Bedeutung zeigt sich auch darin, dass die Metal-Heroen Metallica Volbeat als Special Guest verpflichteten. Seit Erscheinen ihres aktuellen Albums „Beyond Hell – Above Heaven“ befinden sich Volbeat ununterbrochen auf Tour. Allabendlich heißt es: Welcome to the Elvisrock – ao auch am 7. November in Stuttgart. ❏ hohenlohe trends 10/2011


Traum von neuer Blüte Mit dem Album „Dark Love Poems“ und einem Abschiedskonzert verabschiedete sich 2007 die Band Bloodflowerz von der Bildfläche des Deutschen Alternative Rock. Frontfrau Kirsten Zahn ist in Hall aufgewachsen und verwurzelt. In ihrer Heimat wartet sie auf eine neue Chance.

E

s ist viel Zeit vergangen seit jenen Tagen des Rock’n’Roll. „Wir waren eine Band aus Hall, aber nie eine Haller Band“, resümiert Kirsten Zahn den Status der Bloodflowerz in der Siederstadt. „Wir haben hier nur selten gespielt; damals war die angesagteste Band Stone The Crow.“ Weshalb die Bllodflowerz nie den Sprung in die Königsliga schafften, darüber lässt sich trfflich spekulieren. Mit ihrem Plattendeal, insgesamt drei Alben und solider Fangemeinde feierte die Gruppe auf nationaler Ebene durchaus Erfolge. „Es hätte aber mehr passieren können“ meint die 35-Jährige heute. „Wir haben uns viel von der Band versprochen, weil wir von unserer Musik absolut überzeugt waren.“ Ihre damalige Schwangerschaft schließt Kirsten als Grund der Bandauflösung aus, „immerhin hab’ ich bis zum achten Monat Konzerte gespielt“. Irgendwann sei jedoch alles im Sande verlaufen: „Es herrschte oft Zeitnot und wir waren unzufrieden, dass jeder dem anderen hinterher rennen musste.“ Schließlich entschied man sich für einen sauberen Schlussstrich. „Wir haben uns eingestanden, es funktionierte so nicht – und beschlossen etwas Neues zu machen, wenn die Zeit dafür reif ist.“ Gereift ist inzwischen nicht

Die Bloodflowerz sind Geschichte – oder doch nicht? Sängerin Kirsten Zahn (2. v. li.) träumt vom Comeback.

nur die Zeit. Die Wege der Bloodflowerz haben beruflich bedingt in verschiedene Richtungen geführt. Kirsten lebt nach wie vor in Hall. Ihr Sohn ist mittlerweile vier Jahre alt und die junge Mutter ist voller Tatendrang, sich wieder künslerisch auszuleben.

Aufnahme im Heimstudio Derweil gestaltet sich der neue Anlauf auf die Bühnen der Republik schwieriger als angenommen: „Ich würde gerne mit einem Projekt da ansetzen, wo wir mit Bloodflowerz aufgehört haben“, träumt Kirsten Zahn. Sie schreibt Songs, hat vieles im Heimstudio aufgenommen. „Man kann zwar fast alles selber machen, aber ich sehne ich mich danach, mal wieder im Probenraum zu stehen und gemeinsam zu spielen.“ Bei aller Sehnsuch erkauft sich Kirsten die Bühnenluft dennoch nicht auf Kosten ihrer Prin-

Neue Mitstreiter gesucht

Z

unächst firmierte die Gruppe unter dem Name Airfresh. Mit dem Plattenvertrag des Independent-Labels Silverdust ging die Namensänderung in Bloodflowerz einher – und der Aufstieg. Als Vorband der Gruppe Anathema, mit Auftritten bei Festivals wie dem M’era Luna oder dem Summer Breeze verdiente sich die Kapelle ihre Lorbeeren. Nun sucht Sängerin Kirsten Gleichgesinnte, die mit ihr an solche Erfolge anknüpfen möchten. Kontaktieren kann man sie über: www.myspace.com/kirstenofficial ❏

hohenlohe trends 10/2011

zipien: „Ich wollte niemals Coversongs spielen und werde das auch nie tun“, versichert sie. Sie möchte sich selbst verwirklichen. Der Traum, die Bloodflowerz neu erblühen zu lassen, scheiterte bisher an willigen Wegbegleitern. „Vielleicht sollte ich außerhalb meines Freundes- und Bekanntenkreises suchen“, bemerkt sie selbstkritisch. An ihren Ansprüchen will Kirsten indes nichts ändern: „Viele Interessenten waren zu jung, und verstanden nicht, was ich schon gemacht habe, was ich künftig machen will – und was ich eben nicht mehr will.“ Mit dem Kleinbus quer durch die Republik, auf dem Fußboden einer Halle schlafen, am nächsten Tag vor zehn Leuten zu spielen: „Das sind tolle Erinnerungen, die ich in meinem Herz, trage. Daran bin ich gewachsen, aber die müssen sich nicht wiederholen“, erklärt Kirsten. „Ich habe s gelernt, auf Bühnen zu stehen, das muss ich nicht nochmal haben.“ Ein kurzzeitiges Bühnen-Comeback feierte Zahn mit der Band Megahrz. „Ich habe mit deren Gitarrist Christian drei Lieder eingespielt, die auf dem Album Heuchler zu hören sind.“ Bei einem Festival hatte sie einen Gastauftritt mit der Band. „Das hat sich toll angefühlt.“ Mit neuem Enthusiasmus und einem bedeutsamen Fun-

keln in den Augen arbeitet Kirsten nun an der zweiten Blüte einer lyrischen Saat. „Eine neue Platte machen, an alte Erfolge anknüpfen, einige Festivals spielen – mal sehen, ob das möglich ist“, sagt sie und lächelt.

Buch mit Gedichten Bis es soweit ist, hält sich die Künstlerseele mit anderen Projekten bei Laune: „Ich habe im vergangenen Jahr einige Gedichte zu einem Buch des Künstlers Timo Würz beigesteuert“, verrät sie. Derweil wäre ihr größter Wunsch, selbst ein Buch zu veröffentlichen. „Ich finde nur bisher kein Ende: Jedesmal denke ich, ich sollte noch auf die nächsten Gedichte warten, die müssen da auch noch mit rein“, sagt sie. „Aber um überhaupt eine Chance zu haben, schicke ich die Sachen jetzt los – gleich morgen.“ Gelegenheiten ergeben sich nur dann, wenn man aktiv wird. Dies zeigt auch die alte Webseite der Bloodflowerz, die trotz deren Auflösung geklickt wird. „Danke für die Musik“, schrieb Marcelo aus Argentinien im April ins Gästebuch. „Ich habe mir alle drei CDs angehört und würde gerne noch mehr anhören!“ Vielleicht gehen wenn Kirsten Zahns Träumen wahr werden auch andere ❏ Wünsche in Erfüllung. Mathias Schwappach

57


FREIZEITPLANER

Ausstellungen Schwäbisch Hall Ev. Diakoniewerk, Feierabendhaus Museumsraum Zeitfenster

Mi/So 14.30-17 Uhr Kunsthalle Würth Lange Str. 35, 07 91 / 94 67 20 Niki de Saint Phalle - Spiel mit mir

bis So, 23.10.2011 Mo-So 11-18 Uhr Johanniterhalle Das Bode-Museum Berlin zu Gast in Hall - Arbeiten von Tilman Riemenschneider

Di-So 11-17 Uhr Kunstverein Schwäbisch Hall, Galerie am Markt If you wanna tell me something Adam.../ - This is the girl./ - Excellent choice, Adam

bis Mo, 03.10.2011 Mo/Sa-So 12-18 Uhr, Ausstellung von Klaus-Martin Treder Diakonieverband Hall, Brenzhaus, Mauerstraße 5 Einladung zu neuen Blickwinkeln - Bilder und Skulpturen von Sara Oget

Mo-Do 8.30-16, Fr 8.30-12 Uhr VHS/Frauenakademie, Volkshochschule Frauen - Portraitprojekt in der Frauenakademie

Mo-Do 8.30-18, Fr 8.30-13 Uhr Kunstverein Schwäbisch Hall, Kunstforum der Bausparkasse Eröffnung der Ausstellung PANORAMA des Malers und Kunstprofessors Peter Zimmermann

am Sa, 15.10.2011 Sa 18 Uhr Bartensteiner Kreis, Landratsamt, 2.Stock

Hällisch-Fränkisches Museum Sonnenkräfte und Pflanzenwachstum – 150 Jahre Rudolf Steiner und sein Einfluss in Hohenlohe

Ilshofen Pfarrscheuer Einen Sommer lang

Rituelle Gesänge der tantrischen Gyuto Mönche

bis Mo, 03.10.2011 Mo/Sa-So 14-17 Uhr, Acrylmalerei von Susanne Hausner und Sabine Neueder

am Do, 13.10.2011 Do 20 Uhr

Bilderausstellung Dietz,Lehmann,Reu: Dialog der Farben“

Kunstnacht nachspielzeit

So, 09.10.2011 bis So, 30.10.2011 So 11-17, So 14-17 Uhr

Sa, 08.10.2011

am Sa, 15.10.2011 Sa 19-24 Uhr Café Samocca Bilder und Fotos von Solveig und Hjalmar Kunz

Kirchberg Schloss Eva Göller: Tonloser Klang

Vellberger Künstler, im Städtle Straßengalerie Kunstprojekt Pyramiden

bis Mo, 31.10.2011 Schloß, kleine Galerie im Museumsgasthof Ochsen Ausstellung von Frank Minow Deutschlands Whiskymaler

bis Mo, 31.10.2011 Mo-So 12-20 Uhr

Aalen Limesmuseum St.-Johann-Straße 5 Generationes - Die Soldaten Roms

bis Di, 04.10.2011 Sa 9-18, Mo/Di 9-20 Uhr Freilandmuseum

So 14-17 Uhr, Text-Raum-Installation Axel Wiczor Sandelsches Museum

Ausstellung Rund ums Telefon

Sonderausstellung Kirchberg gemalt und fotografiert

Sa/So 10-17, Di-Fr 10-12, 13-17 Uhr Kunstverein Aalen, Altes Rathaus Marktplatz

So, 16.10.2011

Lilienmann und Farbenfrau

bis So, 16.10.2011 So 10-17 Uhr, Info unter 07 91 / 97 10 10 Hohenloher Freilandmuseum Ärzte, Heiler und Patienten

Di-So 10-17 Uhr Freilandmuseum Alte Landmaschinen

am So, 16.10.2011 So 11-16 Uhr Freilandmuseum Wackershofen Kochen in alten Bauernküchen

am So, 23.10.2011 So 11-16 Uhr

Blaufelden

Langenburg Hohenloher Kunstverein, Hofratshaus Malerei in Öl und Asche von Brigitte Tharin

bis So, 23.10.2011 Mo/Sa-So 11-17.30, So 16, Mi 14-17.30 Uhr

Mainhardt Römermuseum Geöffnet

bis Mo, 03.10.2011 Mo/So 14-16 Uhr

Kapelle Kunst und Kultur Wiesenbach

Oberrot

Johanna Sophie Natterer, Fotografie; Traudel von RöthardtHolzschnitzarbeiten

Freier Adelssitz Oberrot Museumstag

bis So, 23.10.2011 Di-So 10-12, Di/Mi/Fr-So 14-17, Do 14-18 Uhr, Klaus Bushoff Gundel SC Landratsamt Stuttgarter Str. 41, 0 73 61 / 5 03-0 Ulrich Brauchle - Farben finden

bis Fr, 21.10.2011 Mo-Mi 8-16, Do 8-18, Fr 8-12.15 Uhr

Dinkelsbühl Haus der Geschichte Altrathausplatz 14, 0 98 51 / 90 24 40 Der Hesselberg - ein heiliger Ort der Täter

Sa/So 10-18, Mo-Fr 9-18 Uhr

Rottalstraße 62

Ellwangen

bis So, 02.10.2011 So 14-17 Uhr

bis So, 09.10.2011 So 10-17 Uhr

Alamannenmuseum Haller Strasse 9, 0 79 61 / 96 97 47

Herbstausstellung 2011

Braunsbach

Rot am See

bis Do, 20.10.2011 Mo-Do 8-16, Fr 8-12 Uhr

Rabbinatsmuseum

Bürgerhaus

Die Alamannen auf der Ostalb frühe Siedler im Raum zwischen Lauchheim und Niederstotzingen

Sonderausstellung: Der Zukunft entgegen - Bedeutende Juden in Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft

Menschen - Tiere - Lebensräume

Hällisch-Fränkisches Museum, Wintergarten ICH SUCHE DICH - Zeichnungen und Bilder von Annegret Vollmann (1977-2000)

bis So, 16.10.2011 Di-So 10-17, Sa 10-24 Uhr Felix von Doering, Projectraum für zeitgenössische Kunst, Im Lindach 1 Andreas Felix Tritsch

geöffnet nach Vereinbarung, Tel.Nr. 01 52 / 21 09 56 39 Haller Akademie der Künste Ausstellungen zur Langen Kunstnacht: Siegfried Werner -Zeichnungen - Automobile und Motorräder der 60er Jahre; Impressionen aus dem Mal- und Plastizierunterricht

am Sa, 15.10.2011 Sa 18-24 Uhr Kunstverein Hall, Galerie am Markt Peter Zimmermann - Panorama

So, 16.10.2011 Sa/So 12-18, Mi-Fr 15-18 Uhr

58

bis Fr, 28.10.2011 So 14-17, Mo-Mi/Fr 8-12, 14-16.30, Do 14-18 Uhr

bis So, 23.10.2011 So 14-18 Uhr

Schrozberg

Crailsheim

Schloss (Rathaus)

Stadtmuseum im Spital

Gemeinschaftsausstellung Form und Farbe Crailsheim

Das Winterhilfswerk. Ein Sozialwerk als Instrument des NS-Regimes

bis Fr, 14.10.2011 Mo/So 14-17, Mo-Fr 8-12, Mo-Mi 13.30-16.30, Do 13.30-18 Uhr

Sa 14-18, Mo/So 11-18, Mi 9-19 Uhr

Untermünkheim

Gaildorf Interessengemeinschaft Kunst, Galerie im Alten Schloss Ausstellung Sabine Conradt + Gabriele Saur-Burmester

So, 02.10.2011 bis So, 23.10.2011 Interessengemeinschaft Kunst, Wurmbrandsaal Vernissage zur Ausstellung Conradt + Saur-Burmester

am So, 02.10.2011 So 17 Uhr

Kultur- u. Förderverein Rößler-Museum, Rößler-Museum Höhepunkte ländlicher Möbelmalerei

bis So, 30.10.2011 So 13.30-17 Uhr

Vellberg Natur- und Heimatmuseum Vellberg Geöffnet

bis So, 30.10.2011 Mo/So 14-16.30 Uhr, Info unter 0 79 07 / 8 77-0

bis So, 23.10.2011 Sa/So 10-17, Di-Fr 10-12.30, 14-17 Uhr Sieger-Köder-Museum Bild und Bibel

Sa/So 10.30-17, Di-Fr 14-17 Uhr Palais Adelmann Obere Str. 6, 0 79 61 / 21 57 Lukas und Peter Betzler - Wie der Vater so der Sohn, Wie der Sohn so der Vater

bis So, 02.10.2011 Sa/So 14-17 Uhr Schloss 0 79 61 / 5 43 80 Andreas Grunert - Malerei und Druckgrafik

Sa 14-17, So 10.30-16.30 Uhr Alamannenmuseum Hanne Dittrich - Kreis, Kreuz, Quadrat: - von der Steinzeit bis zum Pixel

am So, 30.10.2011 So 11 Uhr Schloss, Marschallsaal Andreas Grunert - Vom fliehenden Lauf durch die Stoppelfelder, Malerei 1971-2011

Sa 14-17, So 11-18 Uhr, Finissage: 6.11., 14 Uhr. Künstlergespräch. hohenlohe trends 10/2011


FREIZEITPLANER

Ausstellungen Gschwend Heimatmuseum Horlachen Sonderausstellung: Vom Kleinkinderschüler zum Kindergarten; Vorschulerziehung in der Gemeinde Gschwend

am So, 02.10.2011 So 14-17 Uhr

Künzelsau Museum Würth, Hirschwirtscheuer Walter Wörn: Arkadische Gegenwelten 1918 bis 1963

Mi-So 11-17 Uhr Stadtmuseum, Schnurgasse Biographien - Hintergründe - Visionen: Die Griechen in Hohenlohe

bis Sa, 08.10.2011 Mi-So 11-17 Uhr Finissage: Sa, 8.10.2011 16 Uhr AudiMax, Reinhold-WürthHochschule Die unbekannte Welt auf deinem Teller, Kunst aus dem Elektronenmikroskop

Galerie am Kocher Finissage der Ausstellung WeltMachtGeld

am So, 09.10.2011 So 16 Uhr Ausstellung: Gerda Bier und Sibylle Schlageter: Skulptur, Zeichnung Sa, 22.10.2011 Sa/So 10-18, Mi-Fr 14-18 Uhr Ausstellungseröffnung: Sa, 22.10.2011 Sa 16 Uhr Museum Würth Malerische Schöpfungen - Emil Wachter zum 90. Geburtstag

So, 02.10.2011 Mo-So 11-18 Uhr Museum Würth Malerische Schöpfungen - Emil Wachter zum 90. Geburtstag

So, 02.10.2011 Mo-So 11-18 Uhr Eröffnung Sa, 01.10.2011 16 Uhr

Öhringen

bis Mo, 31.10.2011 Hohenloher Kunstverein, Galerie am Kocher

Weygang-Museum

Gemeinschaftsausstellung: WeltMachtGeld

bis So, 23.10.2011

bis So, 09.10.2011 Sa/So 10-18, Mi-Fr 14-18 Uhr

am So, 23.10.2011 So 15 Uhr

Sonderausstellung Alle meine Tiere Bilderbuchkino Arche Noah

Schwäbisch Gmünd Schmiedturm Mus-du-seums

bis Sa, 15.10.2011 Sa 14-17 Uhr, Private Sammlung von Walter Giers, electronic art und Medienkünstler

Waldenburg Museumssaal im Rathaus Eröffnung Vernissage im Rathaus / Michaela Siegler

am Fr, 28.10.2011 Fr 17 Uhr

Neckarwestheim

Arcotel Camino Giampaolo Territo

bis Mi, 05.10.2011 Mo-Mi/Sa-So 9 Uhr Künstlerhaus Künstlerische Dialoge II - David Blandy: Child of the Atom, Nilbar Güres: Self-Defloration

bis Sa, 29.10.2011 Mi-Sa 15-19 Uhr Kunststiftung Ba-Wü Manuel Gnam: Against Autonomy

bis Sa, 29.10.2011 Sa 11-14, Mi-Fr 14-18 Uhr Staatsgalerie Hermann Pleuers - Ruß, Kohle, Bleistift - Eisenbahnzeichnungen

Mi/Fr-So 10-18, Di/Do 10-20 Uhr, 18.9., 11.30 Uhr Matinée James Frazer Stirling

Galerie im Rundbau Im Steinbruch

Sa, 01.10.2011 Mi/Fr-So 10-18, Di/Do 10-20 Uhr

Angela Redelius-Sprenger und Prof. Dr. Jürgen Redelius

Offenes Depot - The empty plan mit Anja Kirschner und David Panos

Mo-So 9-17 Uhr

Stuttgart Altes Schloss

bis So, 09.10.2011 Mi/Fr-So 10-18, Di/Do 10-20 Uhr, Galerie Schlichtenmaier Kleiner Schloßplatz 11,

Württembergische Königsgruft

Lust auf Formen

bis Mo, 17.10.2011 Sa/So 10-12, 14-17, Mo-Fr 10-17 Uhr

Sa 11-17, Di-Fr 11-19 Uhr, Adolf Hölzel, Willi Baumeister und Otto Baum

Schmieden bei Nacht Die Hammerschmiede Gröningen lädt am Samstag, 29. Oktober, zum Saisonabschluss – mit Nachtschmieden.

E

inem Schmied bei der Arbeit über die Schulter zu schauen, ist kein alltägliches Erlebnis. Nachtschmieden ist sicherlich noch ungewöhnlicher. Die Hammerschmiede Gröningen in der Gemeinde Sat-

Nachtschmieden in Gröningen. hohenlohe trends 10/2011

teldorf macht es möglich: Am Samstag, 29. Oktober, lädt sie zum Saisonabschluss ein. Das Programm beginnt um 17 Uhr und dauert bis etwa 21.30 Uhr. Eigentlich entspringt das Nachtschmieden aus einer Notlage. Im Herbst mussten Aufträge nachgearbeitet werden, die in den Sommermonaten aus Wassermangel nicht erledigt werden konnten. Da mit dem Winter bereits die nächste Ausfallzeit bevorstand, mussten Schmiede schon morgens gegen zwei oder drei Uhr mit der Arbeit beginnen. In abgedunkelten Werkstätten – nur von Kerzen- und Petroleumlicht erhellt – wurde geschmiedet: So konnten die Handwerker die Farbe des aufgewärmten Eisens besser erkennen und die Hitzegrade einschätzen. Die im idyllischen Gronachtal gelegene Hammerschmiede ist von April bis Sonntag, 30. Oktober, täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. An jedem ersten Sonntag im Monat, zum letzten Mal am 2. Oktober, findet ein Aktionstag statt: Besucher können den Schmiedemeistern bei der anstrengenden, aber interessan❏ ten Arbeit zusehen.

Besuchen Sie die Hammerschmiede Gröningen Die Hammerschmiede im Gronachtal in unmittelbarer Nähe der Autobahnausfahrt Satteldorf ist von April bis Oktober täglich – außer Montag – von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Sonntag, 2. Oktober, Aktionstag Schmiede zeigen ihre fast vergessene Handwerkskunst

Samstag, 29. Oktober, Nachtschmieden Romantik pur von 17.00 bis 21.30 Uhr

Hammerschmiede Gröningen Tel. (0 79 55) 33 03 weitere Infos unter www.satteldorf.de

59


FREIZEITPLANER

KABIriNETT: Ans Ei'gmachte

E

in Dorf. Eine Welt für sich. Innigliche Vertrautheit von Fenster zu Fenster. Nur die Straße liegt dazwischen. Wendelin Weber der naive, leutselige Dorfbewohner und seine resolute Nachbarin Fräulein Brigitte leben in diesem herrlichen Idyll in einem typischen nachbarschaftlichen Verhältnis. Sie kocht aus Versehen für zwei und ihm ist es grad’ recht, weil er Hunger hat. Man kennt sich halt. Sie hat als Nachbarin den Überblick über das Weltgeschehen, weiß was zu tun ist, sieht alles. Und was auch immer passieren wird, er macht halt mit. Die Beiden sind auf alle Eventualitäten vorbereitet. Die Vorräte sind aufgefüllt und ums Haus rum ist sauber. So muss es sein. Es kann kommen was will. Doch ein kleiner Fahrradunfall lässt die heile Welt der beiden bis ins Mark erschüttern. Aber Fräulein Brigitte und Wendelin haben vorgesorgt: Im Notfall hilft gegen den Komplott nur Kompott. Wendelin Weber, Thomas Webers Kultfigur aus dem Theater KABIriNETT, trifft endlich auf sein Fräulein Brigitte, verkörpert von Monika Hirschle. Weber und Hirschle sind zwei erfahrene Bühnentiere, die ihr Fach – die Komödie – aus dem Effeff beherrschen. Das Stück „ans Ei'gmachte“, in dem Weber und Hirschle erstmalig als Bühnenpaar zu erleben sind, feierte in diesem Sommer Premiere. Am 7. Oktober, am 8. Oktober, am 14. Oktober, am 15. Oktober, am 28. Oktober und am 29. Oktober geht es im Theater KABIriNETT in SpiegelbergGroßhöchberg wieder "ans ❏ Ei'gmachte".

Info Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr - Saalöffnung ist 15 Minuten vorher. Karten-Vorverkauf unter Telefon: 07194 / 91 11 40 und im Internet auf www.kabirinett.de.

Das Kino Klappe in Kirchberg zeigt die Fortsetzung vom Kinderanimationsfilm Cars.

Dienstag, 4. Oktober 2011 Unser Tipp: VHS-Film: Wasser für die Elefanten um 18 Uhr in im Holi-Filmtheater Öhringen

Feste, Partys Dinkelsbühl Feste, Partys 15.00 Gasthaus Waldesruh: Tanz

Theater, Musical Künzelsau Theater 11.00 Theater Ted Moré: Die Barehmer Start-Musitanten

Vorträge Künzelsau Vortrag 19.00 Landfrauenverein Kocherstetten: Wechseljahre, pro und contra, Gemeindehaus Öhringen Vortrag 9.00 Ev.-meth. Kirche: Maria - ein Name wie Musik und Gebet

Kino Kirchberg Kino Klappe 20.30 Benda Bilili

Sonstiges Hall Sonstiges 14.30 AWO: Offener Elterntreff, Mohrenstraße 9 Hall Sonstiges 15.00 Offener Club A - Z für Seniorinnen

60

und Senioren: Die Frauen des Bundespräsidenten mit Irmgard Bodmer, Festsaal des Pflegestiftes Teurershof Hall Sonstiges 16.00 Mieterbund Hall: Beratungs- und Sprechstunde, Gelbinger Gasse 41 Hall Familien 20.00 Elterngruppe für früh- und Risikogeborene: Gesprächsabend und Erfahrungsaustausch, Diak Gaildorf Verein 16.30 Landfrauen Unterrot: Walking, Parkplatz Wochenendhäuser Gaildorf Verein 20.00 Gesangverein Eintracht Bröckingen-Unterrot: Frauenchor, Singsaal Gerabronn Verein 15.00 Offen-Bar: Geöffnet Kirchberg Blutspende 14.30 Kirchberger Festhalle: Blutspenden Rosengarten Senioren 14.00 Rosengartenhalle: Seniorennachmittag Vellberg Sonstiges 14.00 Pflegestift Vellberg: Gesellige Stunden

Aalen et cetera Akademie der Wirtschaft: Qualitätsmanagement Grundlagen, IHK-Bildungszentrum Dinkelsbühl et cetera 8.00, 12.30 Gartenbaumschule Engelhardt: Schmetterlingswochen - Tropische Schmetterlinge zum Greifen nahe Gschwend Religion 20.00 Evangelische Kirchengemeinde Hellershof: Allianzgebetsabend im Api-Gemeinschaftszentrum, Hüttenbühl Künzelsau Sonstiges 9.30 Hermann-Lenz-Haus: Kunstfrühstück mit Ursula Angelmaier Künzelsau Sonstiges 14.30 Johannesgemeindehaus: Evangelischer Altenclub mit Geburtstagsfeier mit dem Kindergarten Öhringen Sonstiges 18.00 Holi Filmtheater: Vhs-Film: Wasser für die Elefanten Niederstetten et cetera 19.00 Mit dem TV Niederstetten: Lauftreff, an der Straße von Oberstetten nach Krailshausen

Mittwoch 5. Oktober 2011 Unser Tipp: Theaterstück „Michael Kohlhaas“ um 20 Uhr in Schwäbisch Gmünd

Theater, Musical Öhringen Theater 15.00 Stadtbücherei, Alter Ratssaal: Der Grüffelo – Theaterstück für mutige Mäuse ab 4 Jahren Schw. Gmünd Theater 20.00 Congress-Centrum Stadtgarten: Michael Kohlhaas Waiblingen Theater 15.00 Theater unterm Regenbogen: Kasper in Afrika

Vorträge

Wendelin Weber und Fräulein Brigitte gehen ans Ei'gmachte.

„Der Grüffelo“, ein Theaterstück für Mutige in Öhringen.

Hall Vortrag 20.00 Hällisch-Fränkisches Museum: : Raum und Identität - Württembergisch Franken vom Mittelalter bis in die Neuzeit Mainhardt Vortrag 19.00 Römermuseum: Vortragsreihe: Technische Errungenschaften in der Antike, Referenten: Michaela Köhler und Dr. Bernhard A. Greiner

Künzelsau Vortrag 19.00 Galerie am Kocher: Das rare Gut Boden - Verfügungsmasse für Banker und Regierungen? Vortrag von Dr. Clemens Dirscherl Mulfingen Führung 18.00 Altes Amtshaus: Führung im Alten Amtshaus Ailringen

Crailsheim Verein 14.00 Silberdistel - Begegnung im Spital: Herbstfest Crailsheim Verein 18.00 Gewerkschaft Nahrung - Genuss Gaststätten NGG: Stammtisch, TSV-Gaststätte am Stadion

Kino

Michelfeld Senioren 14.00 Forsthaus: Seniorennachmittag Wolpertshausen Kommunales 19.00 Neue Mehrzweckhalle: Bürgerversammlung, Entwicklungsplan Modellprojekt ILEK

Kirchberg Kino Klappe 15.00 Cars 2 18.00 Benda Bilili 20.30 Angèle et Tony Künzelsau Filmklub Künzelsau 20.15 Barney’s Version

Sonstiges Hall Sonstiges 14.30 Mieterbund Hall: Beratungs- und Sprechstunde, Gelbinger Gasse 41 Crailsheim Verein 9.00 Deutsches Rotes Kreuz: Frühstück und mehr, DRK-Haus Gartenstraße

Dinkelsbühl et cetera 8.00, 12.30 Gartenbaumschule Engelhardt: Schmetterlingswochen - Tropische Schmetterlinge zum Greifen nahe Ellwangen Verein 12.00 Jahrgang 38 Ellwangen: Stammtisch, TP: Gasthaus Linde hohenlohe trends 10/2011


FREIZEITPLANER

Ingo Appelt in Hall

M Kaffeekonzert der Stuttgarter Saloniker in der Villa Franck.

Kultshow mit Berta Pfefferle im CafePiano Jagsthausen.

Kabarettistin Lisa Fitz kommt nach Künzelsau.

Donnerstag, 6. Oktober 2011 Unser Tipp: Ingo Appelt um 20 Uhr im Neubausaal Hall

Feste, Partys Hall Feste, Partys 21.00 Riva Lounge: Riva Latina - Latino Musik, Kocherquartier Künzelsau Feste, Partys 18.00 Emma, alter Bahnhof: After Work Party Schw. Gmünd Partys 20.00 Musikpark B29: Sponsorennacht

Konzerte Hall Rock, Pop, Jazz 20.00 NCO-Club: Halbfinale Nachwuchsbandwettbewerb, NCO-Club Schwäbisch Hall Murrhardt Klassik 15.00 Villa Franck: Kaffeekonzert Oberkochen Bühne 20.00 Kolpinghütte: Wolfgang Walker um Antwot wird gebeten

Kabarett, Comedy Hall Kabarett, Comedy 20.00 Neubausaal: Ingo Appelt - Göttinnen

Künzelsau Kabarett, Comedy 20.00 Akademie Würth: Lisa Fitz, AlmaWürth-Saal

Theater, Musical Öhringen Theater 15.00 Kultura: Theater: „Die Kleine Hexe hat Geburtstag“

Kino Hall Kino im Schafstall 20.00 The Tree Of Life Kirchberg Kino Klappe 20.30 Benda Bilili

Vorträge Hall Vortrag 19.30 VHS und AWO Schwäbisch Hall: Anders wirtschaften - Vision Gemeingüter, Schlachthaussaal Künzelsau Vortrag 14.30 Projektgruppe Taläcker: Ökumenischer SeniorenTreff Taläcker: Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, Bürgertreff Taläcker

Sonstiges Hall Sonstiges 9.00 VdK Kreisverband Hall: Sozialsprechstunde, Bahnhofstr. 28, Zimmer 016 Hall Sonstiges 14.30 Mieterbund Hall: Beratungs- und Sprechstunde, Gelbinger Gasse 41 Hall Kommunales 17.00 SPD-Bürgerbüro: Stadtratsprechstunde mit Claudia Magel-Streicher, Obere Herrngasse 8 Hall Sonstiges 19.30 Skat Club Kreuz Bube: Spielabend, Hotel Restaurant Sonneck Hall Sonstiges 19.30 Würth Solar: Informationsabend zum Thema Fotovoltaik, Solpark Gaildorf Verein 20.00 Gesangverein Eintracht Bröckingen-Unterrot: Männerchor, Singsaal Dinkelsbühl et cetera 8.00, 12.30 Gartenbaumschule Engelhardt: Schmetterlingswochen - Tropische Schmetterlinge zum Greifen nahe

Freitag, 7. Oktober 2011 Unser Tipp: Duffstuff um 20.30 Uhr in der Kulturkneipe Gleis 1 in Waldenburg

Feste, Partys Hall Feste, Partys 21.00 Schwerpunkt Glueck: The 80s Party - Good Taste only! Dresscode: Die 80er - was sonst Ellwangen Feste, Partys 20.00 Pupatsch: Ladies Night Niedernhall Feste, Partys Weinlaube: Kelterherbst

Konzerte Dinkelsbühl Rock, Jazz 20.30 Jazzclub, Schrannenkeller: 4.org Orgel - Blues, Bebop, Jazz-Rock, Fusion, Modern Feuchtwangen Rock, Pop, Jazz 19.15 Spielkasino: Casino live on stage: Die Boogie Woogie Brothers Axel & Torsten Zwingenberger Murrhardt Konzerte 20.00 Jugendstilsalon der Villa Franck: Aus 1001 Nacht: Ein orientalisches 4-Gänge-Menü und orientalische Salonmusik hohenlohe trends 10/2011

Waldenburg Konzerte 20.30 Kulturkneipe Gleis 1: Duffstuff Schorndorf Rock, Jazz 20.30 Manufaktur: Ab Baars - Meinrad Kneer - Bill Elgart Trio, Jazz

Kabarett, Comedy Jagsthausen Kabarett 20.00 CafePiano: Bühne frei: die Kultshow mit Berta Pfefferle Heilbronn Comedy 20.15 Kaffeehaus Hagen: Die Verlieberin

Theater, Musical Aalen Theater 20.00 STOA: Die Physiker - von Friedrich Dürrenmatt, Theater auf der Aal

Kino Hall Kino im Schafstall 20.00 The Tree Of Life Kirchberg Kino Klappe 20.30 Cars 2 22.45 Benda Bilili

Sonstiges

it seinem neuen Live-Programm „Frauen sind Göttinen – Wir können nur noch beten“ kommt Comedian Ingo Appelt in den Neubausaal nach Hall. Nicht nur mit einem frischen Programm, sondern frei nach dem Gebot „Liebe deine Nächste“ predigt sich der geläuterte Comedyrüpel nun in die Herzen der Deutschen. Denn wenn es jemand verdient hat, vergöttert zu werden, dann doch jene rätselhaften Wesen an der Seite der Männer: Frauen. So will Ingo Appelt als selbsternannter Glaubensstifter nichts mehr, als dass seine Jünger erkennen: Frauen sind wahrhaft Göttinnen. Und die Männer können nur noch beten. So viele verbale Umarmungen für die Frau gab es von Ingo Appelt noch nie und er ruft alle Frauen zum Trost in seinen Schoß und legt die Männer daneben übers Knie: „Wenn Frauen verlernt haben, den unerschütterlichen Glauben an sich selbst in Worte zu fassen, dann muss ich das eben für sie mitmachen.“ Mit der Souveränität eines Wanderpredigers holt Appelt in Göttinen aus allen Weltanschauungen das Beste für sein Publikum heraus: „Und wer dabei trotzdem keine Erleuchtung bekommt, der lässt sich eben einfach von meinem sündhaft teuren Glitzeranzug blenden! Ich verspreche: Nach nur einem Gemeindeabend fühlen sich alle wie wiedergeboren.“ Ingo Appelts Rezept: Betet die Frauen an, baut ihnen Denkmäler – und sagt zu allem nur ❏ noch ja! Und Amen.

Hall Sonstiges 14.00 Schatzkist´le: geöffnet, Sonnenhof Hall Sonstiges 19.00 Hällisch-Fränkisches Museum: Eröffnung der Sonderausstellung „Sonnenkräfte und Pflanzenwachstum – 150 Jahre Rudolf Steiner und sein Einfluss in Hohenlohe“ Hall Sonstiges 20.00 Männergesangverein Rosengarten in Bibersfeld: Proben für Bibersfelder Herbst, Turn- und Festhalle Gaildorf Verein 20.00 Kulturschmiede Gaildorf: Kulturkneipe, Häberlen Dinkelsbühl et cetera 8.00, 12.30 Gartenbaumschule Engelhardt: Schmetterlingswochen - Tropische Schmetterlinge zum Greifen nahe Niedernhall Sonstiges 19.00 Solebad: Candlelight-Abend

Ingo Appelt betet die Frauen in seinem neuen Programm an.

61


FREIZEITPLANER

Besine Stäuble lässt bitten: Auf die Bühne!

D

er Klassiker von Veit Utz Bross im Theater unterm Regenbogen ist ein offen gespieltes Marionettenprogramm, das in verschiedenen Szenen durch die Skala menschlichen Ausdrucks wie Lachen und Freude, Melancholie, Naivität und Eitelkeit führt. Das Programm pendelt zwischen Tanz und Pantomime, Scherz und tieferer Bedeutung und zeigt die unnachahmliche Grazie der Marionette und die Faszination der bewegten Figur.Dem Puppenspieler Veit Utz Bross gelingt eine Synthese aus Erfindungsgeist, zeitnahen Inhalten und artistischem Können. Seine Puppenführung besticht durch Gestik und Symbolik. Figurentheater für Erwachsene und Kabarett an Fäden von und mit Veit Utz Bross ist am 8. Oktober und am 21. Oktober im Theater unterm Regenbogen in Waiblingen zu sehen. Die Vorstellungen beginnen jeweils um ❏ 20 Uhr.

Info Karten gibt’s unter: 07151 / 90 55 39, in der Buchhandlung Hess und bei der Tourist-Information in Waiblingen.

Besine Stäuble lässt bitten: Auf die Bühne!

Die fünfte Jahreszeit für Hohenlohe: Muswiese. Der älteste hohenlohische Jahrmarkt im kleinen Weiler Musdorf.

Samstag, 8. Oktober 2011 Unser Tipp: Figurentheater für Erwachsene: Besine Stäuble lässt bitten im Theater unterm Regenbogen

Feste, Partys Hall Feste, Partys 22.00 Schwerpunkt Glueck: Die Erschliessung der Provinz begrüßt: Erasmus & Krieger (Rocker 33 / Discotronic) Klangpioniere der elektronischen Musik - deep - melody minimal - PrinzTechno Crailsheim Feste, Partys 19.00 Hangar: Oktoberfest, mit Da Huawa, da Meier & I Rot am See Feste, Partys 12.00 Musdorf: Muswiese Rot am See Feste, Partys 14.00 FORUM: 46. AZ Landesschau Baden-Württemberg und 50-jähriges Jubiläum der AZ Ortsgruppe Crailsheim 52 Ellwangen Feste, Partys 21.00 Pfeffermühle: Musik-Party mit DJ Künzelsau Feste, Partys Kelterstube: Kärwe in Kocherstetten Niedernhall Feste, Partys Weinlaube: Kelterherbst

Konzerte Crailsheim Rock, Pop, Jazz 10.30 Baiers Café Frank: Chill-out-Frühstück mit Florian Donaubauer Öhringen Konzerte 20.30 Altes Ewerk: Konzert:: Fiddicke & Koscheew Waldenburg Konzerte Kulturkneipe Gleis 1: Vicente Patiz Flein Rock, Pop, Jazz 20.00 Flina Kulturhalle Flein: Lazy Jacks & Strings - Jazz mit heißen Streicherklängen

Theater, Musical Ilshofen Theater 20.00 Württembergische Landesbühne Esslingen: Nathan der Weise, Stadthalle Aalen Theater 20.00 STOA: Die Physiker - von Friedrich Dürrenmatt, Theater auf der Aal Ellwangen Theater 19.30 Theatergruppe Hakuna Matata: Die Geschichte der Comedian Harmonists, ehem. Schafstall, Schloss Waiblingen Theater 20.00 Theater unterm Regenbogen: Fi-

62

gurentheater für Erwachsene: Besine Stäuble lässt bitten: Auf die Bühne! Kirchberg/Jagst Theater 14.00 15.30 Marionetten im Schloss: Rumpelstilzchen

Künzelsau Markt Innenstadt: 32. Neuwagenmarkt Bopfingen Markt 14.00 Ev. Gemeindehaus: Flohmarkt Zwergenkiste

Kino

Sonstiges

Kirchberg Kino Klappe 18.00 Cars 2 20.30 Benda Bilili

Hall Sonstiges 11.00 Hohenloher Freilandmuseum: Bewirtung Verrenberger Besen, Remstalkellerei Bühlerzell Sonstiges 18.30 Kirchenchor Bühlerzell: 250-jähriges Kirchenchorjubiläum, Pfarrkirche St. Maria Crailsheim Verein 9.00 SV Tiefenbach Wanderabteilung: Wandern, Start in HDH-Schnaitheim

Kinder, Jugend Crailsheim Kinder 15.00 Konzertgemeinde Crailsheim: Kinderkonzert Pippis Wunschkonzert, Eichendorffschule, Breslauer Straße

Literatur, Vorträge Hall Führung 11.15 Gastgeber Kirche: Führung Turm und Glocken, Kirche St. Michael, Ref. Marianne u. Karlheinz Grau Hall Literatur 16.00 VHS und Stadt Hall: Frauenliteratur-Café mit Veronika Peters und ihrem neuen Roman: Das Meer in Gold und Grau, Stadtbibliothek Bopfingen Vortrag 18.00 Sechta-Ries-Bank: Auf Heller und Pfenning - Der Bopfinger Münzschaft aus dem 15. Jahrhundert

Messen, Märkte Hall Markt 14.00 Ev. Kindergarten Rollhof: Babybasar - Alles rund ums Kind, Arche Sonnenhof Crailsheim Markt 9.30 Turn- und Festhalle Ingersheim: Frühstücks-Second-Hand Frankenhardt Markt 14.00 Sandberghalle Honhardt: Secondhandbasar Rosengarten Markt 10.00 Dorfgemeinschaftshaus und Kindergarten Uttenhofen: SecondHand-Basar Vellberg Markt 13.30 Kindergarten Talheim: Herbstbasar, Stadthalle Forchtenberg Markt Limeshalle: Kinderbazar

Michelbach Sonstiges Feuerwehrmagazin (alt): 25-jähriges Jubiläum von ASB Kreisverband SHA Rosengarten Sonstiges 10.00 Elterninitiative Kindergarten Uttenhofen: Second-Hand Basar, Dorfgemeinschaftshaus Sulzbach-Laufen Verein 19.30 Liederkranz Sulzbach: Südtiroler Abend, Stephan-Keck-Halle Dinkelsbühl et cetera 8.00 Gartenbaumschule Engelhardt: Schmetterlingswochen - Tropische Schmetterlinge zum Greifen nahe Gschwend Sonstiges SV - Sportgelände im Holzgehren: Almabtrieb Gschwend Sonstiges 14.00 Wasserreich Gschwend: Familienmittag Öhringen Sonstiges Industriegebiet West: 2. Gewerbeschau Pfedelbach Sonstiges 18.30 Blaskapelle Untersteinbach: Kellerbesen, Herrnkeller Untersteinbach Niederstetten et cetera 19.30 Keglerhof Wanck Streichental: Oktoberfest hohenlohe trends 10/2011


FREIZEITPLANER

„Aire Latino“ musikalische Reise

M Wie Kasper dem kleinen Krokodil zu einem Bonbon verhilft…

Vierhändige Klaviermusik in der Villa Franck.

Marionetten im Schloss spielen das Märchen Rumpelstilzchen.

Sonntag, 9. Oktober 2011 Unser Tipp: Muswiese ab 10.30 Uhr im Musdorf in Rot am See

Feste, Partys

Kindertheater

Sonstiges

Rot am See Feste, Partys 10.00 46. AZ Landesschau Baden-Württemberg und 50-jähriges Jubiläum der AZ Ortsgruppe Crailsheim 52 Rot am See Feste, Partys 10.30 Musdorf: Muswiese Gschwend Feste, Partys 32. Gschwender Kirbe, Gemeindehalle Künzelsau Feste, Partys Kelterstube: Kärwe in Kocherstetten Niedernhall Feste, Partys Weinlaube: Kelterherbst Waldenburg Feste, Partys 11.00 Franz-Gehweiler-Haus: Kärwe mit musikalischer Unterhaltung

Waiblingen Kindertheater 15.00 Theater unterm Regenbogen: Wie der Kasper dem kleinen Krokodil Emil zu einem Bonbon verhilft… Kirchberg/J. Theater 14.00 15.30 Marionetten im Schloss: Rumpelstilzchen Künzelsau Theater 11.00 Theater Ted Moré: Der Gipskopf und die Pusteblume! Schorndorf Kinder 15.00 Figurentheater Phoenix: Der Fischer und seine Frau

Michelbach Religion Rudolf-Then-Halle: Erntedankfest Michelfeld Sonstiges 10.00 Förderverin TTC Gnadental: Wanderung in den Keuper bei Löwenstein, Bahnhof Schwäbisch Hall Bretzfeld Verein 10.00 Zierfisch-, Terarrien- und Gartenteichbörse, Brettachtalhalle Öhringen Sonstiges 2. Gewerbeschau

Konzerte Crailsheim Konzerte 17.00 Liebfrauenkapelle: Serenade Crailsheim Konzerte 17.00 Johanneskirche: BrasSING Forchtenberg Konzerte 14.30 Musikverein Forchtenberg: Platzkonzert, Marktplatz Murrhardt Klassik 15.00 Jugendstilsalon der Villa Franck: Vierhändige Klaviermusik mit Brigitte Hofmann und Patrick Siben Schöntal Klassik 17.00 Klosterkirche Schöntal: Heinrich Schütz und seine Zeit Waiblingen Konzerte 18.00 Andrej Lebedev und Martin Romero: Aire Latino - Musikalische Reise durch Südamerika, Theater unterm Regenbogen

Kino

Niederstetten et cetera 10.00 Keglerhof Wanck Streichental: Oktoberfest

it ihrem aktuellen Projekt „Aire Latino“ entführen Andrej Lebedev und Martin Romero die Gäste am Sonntag im Theater unterm Regenbogen auf eine musikalische Reise durch Südamerika. Ab 18 Uhr präsentiert Andrej Lebedev (Gitarre, Tres Cubano, Cavaquinho und Loops) zusammen mit dem kolumbianischen Musiker Martin Romero (Latin Percussion und Gesang) dabei die bunte exotische Welt lateinamerikanischer Rhythmen wie BossaNova, Samba, Choro, Son, Cha❏ Cha, Bolero oder Salsa. Info Karten gibt’s unter: 07151 / 90 55 39, sowie in der Buchhandlung Hess und bei der Tourist-Information in Waiblingen.

Aire Latino – eine musikalische Reise durch Latein-Amerika.

Kirchberg Kino Klappe 15.00 Cars 2 18.00 Benda Bilili 20.30 Cars 2

Literatur, Vorträge Hall Vortrag 11.00 Hällisch-Fr. Museum: Matinee der Moderne – Steiners Wiederentdeckung durch die Avantgarde Hall Führung 14.30 Hällisch-Fränkisches Museum: Offene und verborgene Spuren der Spiritualität in Hohenlohe Dörzbach Literatur 19.00 Theater Dörzbach: Immer dem Bauch nach Lesekonzert mit Vincent Klink, Lesung und Flügelhorn Patrick Bebelaar, Klavier Wertheim Führung 13.30 Kloster Bronnbach: Kulinarisches im Wald, mit Revierleiter Helmut Weimert vom Forstamt

Montag, 10. Oktober Unser Tipp: Literatur live mit Gerd Berghofer in Öhringen

Feste, Partys Künzelsau Feste, Partys Kelterstube: Kärwe in Kocherstetten

Hall Vortrag 19.30 Intern. Frauenkreis: China- zwei verschiedene Sichtweisen werden vorgestellt, Schlachtsaal des Alten Schlachthauses – Haalstraße

Literatur, Vorträge Hall Vortrag 18.00 Haller Akademie der Künste: Echnaton und die Kunst der AmarnaZeit hohenlohe trends 10/2011

Öhringen Literatur 10.00 Stadtbücherei, Alter Ratssaal des Alten Rathauses: Literatur live mit Gerd Berghofer

63


FREIZEITPLANER

Kinderuni Heilbronn

P

rofessor Doktor Udo Sautter von der Universität Tübingen hält im Rahmen des Projektes Kinderuni Heilbronn die Vorlesung „Wie man eine Postkutsche überfällt und andere wahre Geschichten aus dem Wilden Westen“. Professor Sautter hatte viele Jahre eine Professur an einer Uni in Kanada inne und ist daher ein anerkannter Experte für die Geschichte Nordamerikas. Er erzählt die Geschichten von Geronimo und Sitting Bull, von Buffalo Bill und Calamity Jane, von lauernden Postkutschenräubern und Cowboys auf dem Trail, von Indianern, von großen Schlachten und vom Leben in der Prärie. ❏

Julie und Julia ist eine Filmkomödie nach einem Buch von Julie Powell. Mit Meryl Streep und Amy Adams.

Jahrmarkt in Hohenlohe: Die Muswiese bei Rot am See.

Dienstag, 11. Oktober 2011 Unser Tipp: Der Fischer und seine Frau um 10 Uhr im Figurentheater Phoenix in Schorndorf

Der Wanderführer l2 Tei

Aus der beliebten Zeitungsserie: 52 Rundwanderungen im Landkreis Schwäbisch Hall. Mit Karte, Highlights und Einkehrmöglichkeiten zu jeder Wanderung. Mit Special: Kochersteig

Feste, Partys Rot am See Feste, Partys 9.00 Musdorf: Muswiese Dinkelsbühl Feste, Partys 15.00 Gasthaus Waldesruh: Tanz

Konzerte Künzelsau Konzerte 14.00 Stadthalle: Musik am Nachmittag: Bunt sind schon die Wälder

Kino

Format 11 x 22 cm, 140 Seiten, mit der praktischen Spiralbindung.

Kirchberg Kino Klappe 18.00 Geschlossen! 20.30 Muswiese Künzelsau Filmklub Künzelsau 20.30 Frauenfilmreihe: Julie und Julia

Die 1. Ausgabe des Wanderführers ist weiterhin erhältlich!

Kinder, Jugend Michelbach Kinder Feuerwehr-Jugendraum: Kinderkino

Schorndorf Kinder 10.00 Figurentheater Phoenix: Der Fischer und seine Frau

Sonstiges Hall Sonstiges 13.30 Ausflug zum Sieger-Köder-Museum Bild und Bibel in Rosenberg, Abfahrt Haltestelle Altenzentrum Gaildorf Verein 20.00 Gesangverein Eintracht Bröckingen-Unterrot: Frauenchor, Singsaal Mainhardt Senioren 14.30 Dorfgemeinschaftshaus Hütten: Seniorennachmittag Dinkelsbühl 8.00, 12.30 Gartenbaumschule Engelhardt: Schmetterlingswochen - Tropische Schmetterlinge zum Greifen nahe Niedernhall Senioren 14.00 Seniorennachmittag, Stadthalle

Mittwoch, 12. Oktober Unser Tipp: Die kleine Hexe hat Geburtstag in Neckarwestheim

E

9,90

Abo-Vorteilspreis für Haller TagblattAbonnenten: E

8,90

Normalpreis:

Haller Tagblatt-Shop, Haalstraße 5 + 7, Schwäbisch Hall Weitere Verkaufsstellen: Schwäbisch Hall: Buchhandlungen: Zundelfrieder, Eva, Literaturhaus, Osiander, Klosterbuckel BAG Raiffeisen Markt, Ritterstraße 4 Hohenlohe und Schwäbisch Hall Tourismus im Landratsamt Schwäbisch Hall, Münzstraße 1, Tabak-Braun im Kaufland Gaildorf: Schreibwaren Stegmaier und Heinz, Neue Kreisrundschau Künzelsau: Buchhandel Lindenmaier und Harsch, Breuninger Mainhardt: Schreibwaren Meixner Öhringen: Buchhandel Rau Wolpertshausen: Regionalmarkt Hohenlohe Crailsheim: Hohenloher Tagblatt Ilshofen: Dunz Bürobedarf

64

Feste, Partys

Literatur, Vorträge

Hall Feste, Partys 19.30 Schwerpunkt Glueck: Ü 35 – Gluecksgefühle Rot am See Feste, Partys 19.15 Musdorf: Muswiese

Hall Führung 12.30 Hällisch-Fränkisches Museum: Spurensuche in Hohenlohe Hall Vortrag 15.00 Landfrauenverein Hall: Darmgesundheit und Unterstützung des Immunsystems durch Vorbeugung, Treffpunkt Ilgenwiesen Öhringen Literatur 15.00 Stadtbücherei: BilderBuchKino – Irma hat so große Füße Heilbronn Vortrag 15.00, 17.00 Kinderuni Heilbronn: Kinderuni: Wie man eine Postkutsche überfällt und andere wahre Geschichten aus dem Wilden Westen

Kindertheater Waiblingen Kindertheater 15.00 Theaters unterm Regenbogen: Backe, backe Kuchen! Geschichten und Lieder aus dem Goldenen Buch

Theater, Musical Aalen Theater 20.00 STOA: Die Physiker - von Friedrich Dürrenmatt, Theater auf der Aal

Kinder, Jugend Neckarwestheim Kinder 15.00 Ratssaal: Die kleine Hexe hat Geburtstag für Kinder ab drei Jahren

Messen, Märkte Rot am See Messe Novatech Wolpertshausen: Muswiese, Musdorf, Info unter Tel. 0 79 04 / 9 43-0 hohenlohe trends 10/2011


FREIZEITPLANER

14. Oktober

Das Kino im Schafstall zeigt „Four Lions“, eine Komödie über Terrorismus und Suizidbomber. Eine Mischung aus Monty Python und Ali G. von dem britischen Regisseur Chris Morris.

Michelbach Senioren Seniorenkreis: Seniorennachmittag, Foyer Michelfeld Senioren 14.00 Ev. Gemeindehaus: Seniorennachmittag

Info Eintrittskarten gibt´s bei Tabakwaren Brückbauer unter: 07940/2721

Unser Tipp: Dieter Hildebrandt mit „Ich kann doch auch nichts dafür“ um 20 Uhr im Alma-Würth-Saal

Theater, Musical

Hall Feste, Partys 20.00 Schwerpunkt Glueck: Salsa Alegre - Die Salsa Party im Schwerpunkt Glueck Hall Feste, Partys 21.00 Riva Lounge: Riva Latina - Latino Musik, Kocherquartier Rot am See Feste, Partys 20.00 Musdorf: Muswiese Schw. Gmünd Partys 20.00 Musikpark B29: Sponsorennacht

Schw. Gmünd Oper 20.00 Congress-Centrum Stadtgarten: Musiktheater-Spielzeit: La Traviata

Konzerte

Literatur, Vorträge

Wolpertshausen Rock, Pop, Jazz 20.00 Music & Light Wolpertshausen: Chris Thompson & the Mads Eriksen Band, Mehrzweckhalle Schorndorf Rock, Pop 21.00 Manufaktur: Architecture In Helsinki

Hall Vortrag 19.00 Die Beziehung zwischen den Generationen - durch Verstehen Bindung stärken, Brenzhaus, Referentin: Frau Lachenmann Hall Vortrag 20.00 Vortragsreihe zur Homöopathie: Entstehung und homöopathische Behandlung allergischer Erkrankungen bei Kindern, Naturheilpraxis Christiane Mehlis, Bossertweg 3 Öhringen Literatur 10.00 Stadtbücherei, Alter Ratssaal: Autorenlesung mit David Fermer auf Englisch

Kabarett, Comedy Künzelsau Kabarett 20.00 Akademie Würth: Dieter Hildebrandt - Ich kann doch auch nichts dafür, Alma-Würth-Saal

Kino Hall Kino im Schafstall 20.00 Four Lions Kirchberg Kino Klappe 18.00 Geschlossen! 20.30 Muswiese

F

ast überall sind seine Gastspiele ausverkauft. Und garantiert überall wird der Star der fränkischen Kabarettszene frenetisch gefeiert: Michl Müller. Am Freitag um 19.30 Uhr kommt er nun erstmals in den Hohenlohekreis, in die Stadthalle nach Künzelsau und präsentiert dort sein neues Programm „jetzterstrecht“. Ein bisschen Schelm, ein bisschen Eulenspiegel, ein bisschen Hofnarr - Michl Müller, der selbsternannte „Dreggsagg“ ist von jedem etwas und mischt dies zu einer wohlbekömmlichen Melange. So schafft er es die wesentlichen Dinge des Weltgeschehens auf den Punkt zu bringen. Menschliche Dummheit, kleine Schwächen, die Ungereimtheiten des gesellschaftlichen Lebens, Politik, Sport: Nichts ist vor seinem ❏ scharfen Blick sicher.

Donnerstag, 13. Oktober 2011 Feste, Partys

Michl Müller in Künzelsau

Sonstiges Hall Kommunales 17.00 SPD-Bürgerbüro: Stadtratsprechstunde mit Renate Meixner, Obere Herrngasse 8 Hall Sonstiges 19.30 Skat Club Kreuz Bube: Spielabend, Hotel Restaurant Sonneck Hall Sonstiges 19.30 Würth Solar: Informationsabend zum Thema Fotovoltaik, Solpark Crailsheim Verein Frauenverband Crailsheim: Ausflug, Abfahrt Volksfestplatz

Aalen et cetera 19.00 Landratsamt: Verleihung 1. Integrationspreis an Ehrenamtliche

Freitag, 14. Oktober 2011 Unser Tipp: Uwe-Saußele-Trio um 20 Uhr in der Hermann-Lenz-Bar in Künzelsau

Feste, Partys

Konzerte

Hall Feste, Partys 22.00 Schwerpunkt Glueck: Muzik zum Tanzen pres.: Meik Ramey & Maximilian Klein in the Mix Raw House and Fine, Deep Electronic Ellwangen Feste, Partys 20.00 Pupatsch: Ladies Night Ellwangen Feste, Partys 21.00 Pfeffermühle: Musik-Party mit DJ Krautheim Feste, Partys Krautheim: Krautheimer Herbstmesse / Jagsttaler Volksfest Mulfingen Feste, Partys Schützenverein: Vorderladerfest 2011, Schützenhaus Niedernhall Feste, Partys Weinlaube: Kelterherbst

Hall Sonstiges 19.00 Ev. Diakoniewerk: Benefizkonzert mit Hohenloher Schulhaus-Klezmer, Kapellensaal Hall Rock, Pop, Jazz 20.00 Hospitalkirche: Quadro Nuevo Hall Klassik 20.00 Konzertgemeinde Schwäbisch Hall: Sieben vom Tschechischen Nonett, Neubausaal

hohenlohe trends 10/2011

Gaildorf Rock, Pop, Jazz 18.00 Fetenvolk: Oktoberfest mit W.I.P.S., Körhalle Mainhardt Konzerte 20.00 Hospitalkirche: Quadro Nuevo Grande Voyage

Dinkelsbühl Rock, Pop, Jazz 20.30 Jazzclub, Schrannenkeller: Titus Waldenfels Band feat. Julia Schröter Jagsthausen Konzerte CafePiano: Acoustasonixs Künzelsau Konzerte 19.00 Johanneskirche: Orgelmusik von Renaissance bis zur Gegenwart, Orgelkonzert mit Thorsten Hülsemann Künzelsau Konzerte 20.00 Hermann-Lenz-Bar: Uwe-SaußeleTrio Schorndorf Rock, Pop 21.00 Manufaktur: True Widow

Kabarettist Michl Müller aus Franken in Hohenlohe zu Gast.

65


FREIZEITPLANER

Freitag, 14. Oktober 2011 Unser Tipp: Michl Müller mit seinem Programm „Jetzt erst recht“ um 19.30 Uhr in der Stadthalle Künzelsau

14. Oktober

Nach(t)spielzeit in Hall

I

m Rahmen der langen Kunstnacht können die Besucher von 18 bis 24 Uhr durch die Haller Altstadt flanieren und bei freiem Eintritt Kunst und Aktionen genießen. Für das Motto „nach(t)spielzeit“ ist die große Niki de Saint Phalle Ausstellung „Spiel mit mir“ in der Kunsthalle Würth ausschlaggebend. Der Auftakt der langen Kunstnacht in Schwäbsch Hall ist um 18 Uhr im Kunstforum der Bausparkasse mit der Eröffnung der Ausstellung „Panorama“ des Kölner Malers und Kunstprofessors Peter Zimmermann – eine Doppelausstellung mit dem Kunstverein. Kulturhistorisch Interessierte werden fündig im Hällisch-Fränkischen Museum: alle Abteilungen sowie die Sonderausstellung sind offen. Die Kirchen St. Michael und St. Katharina zeigen ebenfalls ihre Kunstschätze. Speziell für die Kunstnacht entwirft der Ulmer Medienkünstler Andreas Hauslaib einen „Digitalen Teppich“ für den Marktplatz. Neu dabei ist das Haus der Bildung im Kocherquartier, das sich vom Knast zum Kulturdenkmal gemausert hat. Musik, Performance und Tanz dürfen nicht fehlen: Kirchenmusiker Kurt Enßle bringt St. Michael mit einer „minimal music performance“ von Terry Riley zum Klingen. Susanne Erding Swiridoff komponierte eigens für den Marktplatz das Trommelstück „Loltún - Blume aus Stein“. Dort zeigt auch die Gruppe „VentilTanz“ eine Lich❏ terperformance.

Kabarett, Comedy

Kino

Künzelsau Comedy 19.30 Stadthalle: Michl Müller - jetzt erst recht Waldenburg Kabarett, Comedy Kulturkneipe Gleis 1: Heisel Rein ein schwäbischer Eulenspiegel Heilbronn Comedy 20.15 Kaffeehaus Hagen: Silberhochzeit Bittersüße Komödie von Wolfgang Schukraft mit Cornelia Bielefeldt

Hall Kino im Schafstall 20.00 Four Lions

Theater, Musical Aalen Theater 20.00 Theaterring: Endlich frei - Die Nelson Mandela Story, Stadthalle Ellwangen Theater 19.30 Theatergruppe Hakuna Matata: Die Geschichte der Comedian Harmonists, ehem. Schafstall, Schloss

Kinder, Jugend Öhringen Kinder 10.30 Stadtbücherei, Alter Ratssaal: Öhringer Lesemäuse

66

Hall Vortrag 15.00 Kunsthalle Würth: Bildhauer Raßl erklärt Niki de Saint Phalle Schwäbisch Gmünd Vortrag 19.30 Gmünder VHS: Arabischer Frühling: Als Journalistin in Libyen Waiblingen Vortrag 20.00 Veit Utz Bross: Leben mit den Mönchen im Kloster Phukthal/ Zanskar, Theater unterm Regenbogen

Sonstiges Blaufelden Sonstiges 19.00 VHS und Gasthof zum Hirschen: Kulinarisches Kino: Die Entdeckung der Currywurst, Gasthof zum Hirschen

Michelbach Sonstiges Gesangverein: Hammellauf, Schulturnhalle Michelfeld Sonstiges 11.00, 15.00, 19.00 Schützenverein: Kärwe-Preisschießen Rosengarten Sonstiges 19.30 Evang. Gemeindehaus: Männervesper Dinkelsbühl et cetera 8.00, 12.30 Gartenbaumschule Engelhardt: Schmetterlingswochen - Tropische Schmetterlinge zum Greifen nahe Gschwend Sonstiges 18.00 Wasserreich Gschwend: Lange Saunanacht Gschwend Sonstiges 19.00 Evangelisches Gemeindehaus Gschwend: Frauen-Verwöhnabend mit Dagmar Jahn, Blaufelden und Maria Greiner, Steinach Thema 20+1

Samstag, 15. Oktober 2011 Unser Tipp: Herbstball der Goldenen Zwanziger in der Villa Franck in Murrhardt

Feste, Partys

Theater, Musical

Hall Feste, Partys 22.00 Schwerpunkt Glueck: Homeboy Ham plays TechHouse - Electronic - Dubstep Rosengarten Feste, Partys 14.00 Sportheim Rieden: Herbstfest Krautheim Feste, Partys Krautheim: Krautheimer Herbstmesse / Jagsttaler Volksfest Mulfingen Feste, Partys Schützenverein: Vorderladerfest 2011, Schützenhaus Niedernhall Feste, Partys Weinlaube: Kelterherbst Öhringen Feste, Partys Poststraße: Poststraßenfest

Aalen Theater 20.00 STOA: Die Physiker - von Friedrich Dürrenmatt, Theater auf der Aal Ellwangen Theater 19.30 Theatergruppe Hakuna Matata: Die Geschichte der Comedian Harmonists, ehem. Schafstall, Schloss Niedernhall Theater 17.00, 20.00 Stadthalle Niedernhall: Speed-Dating Besuch am Nachmittag und 8 Kinder reichen – oder? Niederstetten Theater 20.00 Theaterverein Niederstetten: Hotel zwischen den Welten, Kult

Konzerte

Kirchberg Kino Klappe 18.00 Vorstadtkrokodile 3 20.30 Mein bester Feind 22.45 Tom meets Zizou

Crailsheim Konzerte 20.30 7180 Bar: Konzert mit Friedemann Weise Gaildorf Rock, Pop, Jazz 18.00 Fetenvolk: Oktoberfest mit dem Original Gamsbart Trio, Körhalle Murrhardt Klassik 20.00 Jugendstilsalon der Villa Franck: Stuttgarter Saloniker: Herbstball der Goldenen Zwanziger Öhringen Klassik 19.00 Kultura: Sinfoniekonzert Waldenburg Konzerte 20.30 Kulturkneipe Gleis 1: Simpson Projekt

Kabarett, Comedy Eine Projektion auf das Rathaus bei der langen Kunstnacht.

Vorträge

Gaildorf Verein 20.00 Kulturschmiede Gaildorf: Kulturkneipe, Häberlen

Ilshofen Comedy 20.00 Rathausfoyer: D'Lisbeth ond s'Emmale Aalen Kabarett, Comedy 20.00 Stadthalle: Django Asül - Fragil

Kino

Kinder, Jugend Michelbach Jugendliche Jugendfeuerwehr: Jugendfeuerwehrtag, Then-Halle/Feuerwehr

Vorträge Hall Führung 11.15 Gastgeber Kirche: Führung: Dachgeschoss, Kirche St. Michael, mit Bernd Weber

Messen, Märkte Hall Markt 13.30 Kindergarten Bibersfeld: Basar Rund ums Kind, Turnhalle Frankenhardt Markt 14.00 Kindergarten: Secondhandbasar, Burgberghalle Oberspeltach Mainhardt Markt 14.00

Sport- und Gymnastikgruppe des Vfl Mainhardt: Baby-Basar Alles für´s Kind, Waldhalle Bopfingen Börse 10.00 Evang. Kirchengemeinde Oberdorf: Modeschnäppchen-Markt, Jahnturnhalle

Sonstiges Hall Sonstiges 16.00 Gisela Khodamoradi: Lachtreff, Auwiese, Sporthalle Hall Sonstiges 18.00 Städtisches Kulturbüro: Lange Kunstnacht unter dem Motto: nach(t)spielzeit, Altstadt Hall Sonstiges 20.00, 22.00, 24.00 Schwerpunkt Glueck: Lange Kunstnacht – Moving Mainstream: Der Flashmob zur langen Kunstnacht Hall Sonstiges 11.00 Hohenloher Freilandmuseum: Bewirtung Verrenberger Besen, Remstalkellerei Michelbach Sonstiges Gesangverein: Hammellauf, Schulturnhalle Michelfeld Sonstiges 11.00, 15.00, 19.00 Schützenverein: Kärwe-Preisschießen Künzelsau Sport Sporthalle der Freien Schule Anne-Sophie: Fechtturnier: Württembergische Meisterschaften A-Jugend Pfedelbach Sonstiges 16.00 Bürgerverein Heuberg-Buchhorn: Brauereibesichtigung Unterschefflenz, Treffpunkt am Bürgerhaus Heuberg Waldenburg Sonstiges 16.00 Schützengilde Waldenburg: Herbstwanderung, Waldenburg hohenlohe trends 10/2011


FREIZEITPLANER

Hammeltanz in Onolzheim

J

Die Krautheimer Herbstmesse, das Volksfest im Jagsttal bietet viel Abwechslung.

Der Hammel tanzt wieder in Onolzheim.

Sonntag, 16. Oktober 2011 Unjser Tipp: Jugendfeuerwehrtag in Michelbach

Feste, Partys

Kindertheater

Crailsheim Feste, Partys 13.30 Rund um die Turn- und Festhalle in Onolzheim: Onolzheimer Hammeltanz Gaildorf Feste, Partys Obst- und Gartenbauverein Unterrot: Unterroter Kirbe, Halle Unterrot Krautheim Feste, Partys Krautheim: Krautheimer Herbstmesse / Jagsttaler Volksfest Mulfingen Feste, Partys Schützenverein: Vorderladerfest 2011, Schützenhaus Mulfingen Feste, Partys 11.00 Mehrzweckhalle Buchenbach: Hammeltanz und Jahresessen Niedernhall Feste, Partys Weinlaube: Kelterherbst

Künzelsau Kindertheater 16.00 Hermann-Lenz-Haus: Puppenspielaufführung: Überraschungsmärchen

Konzerte Crailsheim Konzerte 19.00 Turn- und Festhalle Ingersheim: Konzert mit der Klezmer-Schulhausmusik Crailsheim Konzerte 19.00 Turn- und Festhalle: Klezmer Musik – Jiddische Lieder – und mehr Schrozberg Klassik 19.00 Kultursaal im Schloss: Liederabend: Jahresreise Liederzyklus Künzelsau Konzerte 11.00 Jugendmusikschule Künzelsau: Begrüßungskonzert, Stadthalle Künzelsau Sonstiges 11.00 Akademie Würth: MusikWerkstatt Würth mit Matthias Holtmann, Alma-Würth-Saal Heilbronn Sonstiges 18.00 Kaffeehaus Hagen: So nah am Feuer

Hall Führung 11.00 Inititative KZ-Gedenkstätte Hessental e.V.: Führung, Gelände der KZ-Gedenkstätte Hessental

Kino

Sonstiges

Kirchberg Kino Klappe 15.00 Vorstadtkrokodile 3 18.00 Mein bester Feind 20.30 Tom meets Zizou

Hall Sonstiges 15.00 Aktionsgruppe Menschen für Tierrechte: Treffen, Gemeindezentrum Lukaskirche Hall Sonstiges 11.00 Hohenloher Freilandmuseum: Alte Landmaschinen Crailsheim Verein 7.00 SV Tiefenbach Wanderabteilung: Wandern, Start in Medlingen (Dillingen-Donau) Kirchberg Religion 18.00 Stephanuskirche Lendsiedel: Feel the difference - erlebe den Unterschied, Jugendgottesdienst mit der Jugend Hausen am Bach Michelfeld Sonstiges 11.00, 15.00, 19.00 Schützenverein: Kärwe-Preisschießen Satteldorf Religion 9.30 Evangelische Kirchengemeinde: Investitur Pfarrerin Prof. Dr. Kirsten Huxel, Nikolauskirche Wolpertshausen Senioren Europasaal: Seniorennachmittag Wolpertshausen Sonstiges TSG Wolpertshausen: Herbstwanderung, Wolpertshausen Gschwend Senioren 14.00 Gemeindehalle Frickenhofen: Seniorennachmittag Künzelsau Sonstiges 13.00 Schwäbischer Albverein: Wanderung bei Blaubach-Albvereinshütte, ab Landratsamt

Theater, Musical Künzelsau Theater 11.00 Theater Ted Moré: Der Gipskopf und die Pusteblume! Niedernhall Theater 17.00, 20.00 Stadthalle Niedernhall: 3. Theaterabend der Theatergruppe Niedernhall e.V. Speed-Dating Besuch am Nachmittag und 8 Kinder reichen – oder? Niederstetten Theater 20.00 Theaterverein Niederstetten: Hotel zwischen den Welten, Kult

Kinder, Jugend Michelbach Jugendliche Jugendfeuerwehr: Jugendfeuerwehrtag, Then-Halle/Feuerwehr Öhringen Kinder 17.00 Stiftskirche: Konzert von Kindern für Kinder Schorndorf Kinder 15.00 Figurentheater Phoenix: Bluebonnet

Vorträge Hall Vortrag 11.00 Im Haalhaus hinter dem HällischFränkischen Museum: Schausieden

edes Jahr im Oktober feiern die Onolzheimer ihren traditionellen Hammeltanz. Der Nationalfeiertag der Onolzheimer wurde, glaubt man der Überlieferung, 1476 von der Freifrau Barbara von Zipplingen eingeführt. Bis zum heutigen Tag wird er von den Onolzheimern und den zahlreichen Gästen mit einem rauschenden Fest gefeiert. Für die Onolzheimer beginnen die Feierlichkeiten mit der traditionellen Kirchweih in den Gasthäusern bereits am Freitag. Für die gastfreundlichen und aufgeschlossenen „Oanzemer“ ist es selbstverständlich, die zahlreichen Gäste aus den verschiedenen Stadtteilen in ihren Reihen aufzunehmen und gemeinsam zu feiern. Doch die eigentlichen Hauptakteure des Hammeltanzes sind nebst „Fest-Hammel“, die Hammeltänzer. Einem ungeschriebenen Gesetz folgend, müssen alle Teilnehmer unverheiratet sein und die männlichen Teilnehmer müssen darüber hinaus „waschechte“ Onolzheimer sein. Den Auftakt der Feierlichkeiten gibt traditionell Max Breitkopf bekannt, wenn er als "Dorfbüttel" durch die Onolzheimer Straßen zieht und die Bevölkerung mittels Glocke auf das bevorstehende Festwochenende einstimmt. Am Sonntag zieht dann der liebevoll gestaltete Festzug (jedes Jahr unter einem anderen Motto) durch die Straßen des Stadtteils. Im Anschluss daran geht es dann zum eigentlichen Hammeltanz-Zeremoniell. Unter dem Ticken des Zeitgebers kreist der Degen unter den Hammeltanzpaaren solange bis im Augenblick in dem der Wecker klingelt, das Paar gekürt wird, das zu diesem Zeitpunkt den Degen in Händen hält. Beim gemeinsamen Essen anlässlich der „Nachkärwe“ wird dann der „Festhammel“ von den Hammeltänzern mit Genuss ver❏ zehrt.

Montag, 17. Oktober 2011 Unser Tipp: Krautheimer Herbstmesse im Jagsttal

Feste, Partys Crailsheim Feste, Partys 13.30 Rund um die Turn- und Festhalle in Onolzheim: Onolzheimer Hammeltanz

Krautheim Feste, Partys Krautheim: Krautheimer Herbstmesse / Jagsttaler Volksfest hohenlohe trends 10/2011

Kinder, Jugend

Sonstiges

Crailsheim Jugendliche 17.00 Jugendraum im Rathaus Roßfeld: Leckere Kürbissuppe

Hall Sonstiges 14.30 Mieterbund Hall: Beratungs- und Sprechstunde, Gelbinger Gasse 41

Vorträge

Hall Sonstiges 20.00 Jazzcafe Narziss: geöffnet, Haus der Vereine, Am Schuppach 7 Gaildorf Verein 20.00 TSV Gaildorf: Fit for life, Limpurghalle, Schenk-Albrecht-Saal

Hall Vortrag 18.00 Haller Akademie der Künste: Kunstgeschichtliche Reihe: Griechische Kunst I

14. Oktober

67


FREIZEITPLANER

Der Bibabutzemann

e

K

inder ab drei Jahren sind schon so groĂ&#x;, dass sie zu diesem StĂźck in das Theater unterm Regenbogen in Waiblingen mit dĂźrfen. Aber natĂźrlich sind die Ă&#x201E;ngste noch da und es ist gut wenn Mama oder Papa nicht allzu weit weg sind. Um gar keine Ă&#x201E;ngste aufkommen zu lassen, bedient sich der Puppenspieler Veit Utz Bross seiner Figur â&#x20AC;&#x17E;Florianâ&#x20AC;&#x153;, ein ganz groĂ&#x;er Angsthase. Vor dem StĂźck sowie zwischen jeder kleinen Szene stellt der Puppenspieler zusammen mit â&#x20AC;&#x17E;Florianâ&#x20AC;&#x153; fest, dass niemand Angst haben muss. Dann kommt das Lied vom Bibabutzemann bei dem jeder mitsingen darf. Von â&#x20AC;&#x17E;Oh du lieber Augustinâ&#x20AC;&#x153; Ăźber â&#x20AC;&#x17E;der Kuckuck und der Eselâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;uff dr schwäbsche Eisebahneâ&#x20AC;&#x153; bis zu dem Rätsel von der Hagebutte werden viele bekannte Kinderlieder gesungen. Zwischendrin kommt das norwegische Märchen mit dem bĂśsen Troll, da wird es etwas gefährlich. Aber mit â&#x20AC;&#x17E;Florianâ&#x20AC;&#x153; lernen die Kinder, dass es im Märâ?? chen immer gut ausgeht. (QWGHFNHQ6LHGLHEHW|UHQGH :HOWGHU6LQQH /DVVHQ6LHVLFKDXIHLQ 8QYHUJHÂ&#x2030;OLFKHV$EHQWHXHUHLQ

9RPELV-DQXDU KHLÂ&#x2030;WHVGDVHUVWH0DO

/,&+7$86 6,11($1

*HQXÂ&#x2030;LP'XQNHOUHVWDXUDQW ¡%OLQG§]XHVVHQEHGHXWHWVLFK JDQ]GHP5LHFKHQ6FKPHFNHQ XQG) KOHQKLQ]XJHEHQ 3 QNWOLFKXP8KUVWDUWHWXQVHU *DQJ0HQ PLWHLQHP$SHULWLIYRUGHU 'XQNHOVFKOHXVH'DQDFKJHKWHV LQLQGHQHLJHQVGDI UYRUEHUHLWHWHQ ¡GŠ6WDOO§*HQLHÂ&#x2030;HQ6LHZlKUHQG GHV0HQ V9RUOHVXQJHQRKQHGLH$EOHQ NXQJGXUFKGHQ6HKVLQQ 'HU.DUWHQYRUYHUNDXIKDWEHJRQQHQ 3UHLVSUR3HUVRQ(85

$QGUHDVXQG6XVDQQH.QDSS (VFKHQWDO+DXSWVWUDÂ&#x2030;H

7HOHIRQ)D[ LQIR#NURQHHVFKHQWDOGHZZZNURQHHVFKHQWDOGH

68

Der Bibabutzemann - Geschichten und Lieder aus dem Goldenen Buch - im Theater unterm Regenbogen in Waiblingen.

t

Dienstag, 18. Oktober 2011 Unser Tipp: Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull um 20 Uhr in der Schwabenlandhalle Fellbach

Theater

KĂźnzelsau Filmklub KĂźnzelsau 20.15 Arschkalt

Fellbach Theater 20.00 Schwabenlandhalle, Kongresszentrum: Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull

Sonstiges

Kinder, Jugend Schorndorf Kinder 10.00 Figurentheater Phoenix: Bluebonnet

Kino Kirchberg Kino Klappe 20.30 Mein bester Feind

Hall Sonstiges 15.00 Offener Club A - Z fĂźr Seniorinnen und Senioren: Heiteres zum Mitund Nachdenken mit Wiltrud Haug-Weber und Hiltrud Tauberschmidt, Festsaal im Pfegestift Teurershof Crailsheim Religion 18.00 Evangelische Christusgemeinde: TaizĂŠ Gebet, Christuskirche

Frankenhardt et cetera 8.00 Landratsamt Schwäbisch Hall: Rßcknahme Verpackung fßr Pflanzenschutz- und Flßssigdßnger, BayWa Honhardt Vertrieb Agrar Vellberg Sonstiges 14.00 Pflegestift Vellberg: Gesellige Stunden Ellwangen et cetera 18.00 Haus SchÜnenberg: Schwertseminar fßr Männer

i

Ă&#x2013;hringen Sonstiges 18.00, 20.30 Holi Filmtheater: Vhs-Film: Willkommen bei den Rileys

Mittwoch, 19. Oktober 2011 Unser Tipp: Kindertheater â&#x20AC;&#x17E;Der Wolf und die sieben GeiĂ&#x;leinâ&#x20AC;&#x153; um 15 Uhr im Schloss in Schrozberg

Konzerte Hall Rock, Pop, Jazz 19.30 Hospitalkirche: Saluzzi/Lechner/Saluzzi Murrhardt Klassik 15.00 Jugendstilsalon der Villa Franck: Tanztee mit den Stuttgarter Salonikern

Waiblingen Kindertheater 15.00 Theater unterm Regenbogen: Der Bibabutzemann - Geschichten und Lieder aus dem goldenen Buch

Theater, Musical

18.00 Tom meets Zizou 20.30 Mein bester Feind

Literatur, Vorträge

Kabarett, Comedy

Kinder, Jugend

Michelbach Kabarett 20.00 Gasthaus zum LĂśwen: KabarettHerbst im Tal - Karin Engelhard: die Ex rechnet ab, SteinbrĂźck 1

Ă&#x2013;hringen Kinder 15.00 StadtbĂźcherei, Alter Ratssaal: Vorlesestunde mit Karin Pauli: Elefanten immer geradeaus

Hall Literatur 19.00 Hällisch-Fränkisches Museum: Buchvorstellung des Verlages Baier, Crailsheim, mit anschlieĂ&#x;ender Lesung Hall Vortrag 19.30 Ev. Diakoniewerk: Die kindliche Sprachentwicklung - und was Eltern dazu beitragen kĂśnnen, Therapiezentrum, Hauptgeschoss

Kino

Sonstiges

Kirchberg Kino Klappe 15.00 Vorstadtkrokodile

Gschwend Sonstiges 19.00 Gemeindehaus: FrauenfrĂźhstĂźck

Kindertheater Schrozberg Kindertheater 15.00 Kultursaal im Schloss: Der Wolf und die sieben GeiĂ&#x;lein

Aalen Theater 20.00 STOA: Die Physiker - von Friedrich DĂźrrenmatt, Theater auf der Aal

g

hohenlohe trends 10/2011


FREIZEITPLANER

Emilia Galotti in KĂźnzelsau

e

i

g

B Das erste deutsche Zwangsensemble kommt nach Aalen.

Konzert mit Peter Horton im Blauen Saal in Ă&#x2013;hringen.

Autorenlesung mit Fabian Lenk in der StadtbĂźcherei Ă&#x2013;hringen.

Donnerstag, 20. Oktober 2011 Unser Tipp: Autorenlesung mit Fabian Lenk um 10 Uhr in der StadtbĂźcherei Ă&#x2013;hringen

Feste, Partys Hall Feste, Partys 20.00 Schwerpunkt Glueck: Noche de Tango - Tango zum Tanzen und ZuhÜren; Live: Yutango aus Schwäbisch Hall Hall Feste, Partys 21.00 Riva Lounge: Riva Latina - Latino Musik, Kocherquartier

Konzerte Hall Klassik 20.00 Konzertgemeinde Schwäbisch Hall: Konzert mit den Sieben vom Tschechischen Nonett, Neubausaal Crailsheim Konzerte 20.30 7180 Bar: Konzert mit THE ROYAL GUITAR CLUB

Kabarett, Comedy Aalen Kabarett, Comedy 20.00 Stadthalle: Erstes Deutsches Zwangsensemble - Die letzte Tour

Theater, Musical

KĂźnzelsau Theater 19.30 Stadthalle: Die Theatermacher: Emilia Galotti

Kino Hall Kino im Schafstall 20.00 8.Internationales low & no budget film-sharing Kurzfilmfestival Kirchberg Kino Klappe 20.30 Le Havre

Literatur, Vorträge Hall Literatur 19.30 Hällisch-Fränkisches Museum: Finnen? Finnen! - Humoristische Annäherung an FinnLandLeute Aalen Vortrag 20.00 Bibelkreis Westerhofen: Was erlauben wir uns? Stadthalle Niedernhall Literatur 19.30 Rathaushalle: Leseabend Ă&#x2013;hringen Literatur 10.00 StadtbĂźcherei, Alter Ratssaal: Autorenlesung mit Fabian Lenk

Sonstiges Hall Sonstiges 9.30 Agentur fĂźr Arbeit: Informationen zum beruflichen Wiedereinstieg, Bahnhofstr. 18, Raum 3.142 Hall Sonstiges 14.30 Mieterbund Hall: Beratungs- und Sprechstunde, Gelbinger Gasse 41 Hall Kommunales 17.00 SPD-BĂźrgerbĂźro: Stadtratsprechstunde mit Thomas Pfisterer, Obere Herrngasse 8 Hall Sonstiges 19.30 Skat Club Kreuz Bube: Spielabend, Hotel Restaurant Sonneck Hall Sonstiges 19.30 WĂźrth Solar: Informationsabend zum Thema Fotovoltaik, Solpark Niederstetten et cetera 19.00 Mit dem TV Niederstetten: Lauftreff, an der StraĂ&#x;e von Oberstetten nach Krailshausen

ereits zum zweiten Mal sind die Theatermacher aus Hamburg in KĂźnzelsau zu Gast. Nach Schillers Räubern zeigen sie am Donnerstag um 19.30 Uhr in der Stadthalle Lessings Klassiker â&#x20AC;&#x17E;Emilia Galottiâ&#x20AC;&#x153;. Dreimal träumt Emilia von den Diamanten, die ihr Appiani schenkte. Dreimal träumt sie, dass diese sich in Perlen verwandeln. Und Perlen bedeuten Tränenâ&#x20AC;Ś FĂźr Gotthold Ephraim Lessing, den Pfarrerssohn, den Kirchenrebellen, Freimaurer und unumstritten hellsten Kopf der deutschen Aufklärung, war das â&#x20AC;&#x17E;schwacheâ&#x20AC;&#x153; Geschlecht das eindeutig stärkere. Frauen heiĂ&#x;en bei ihm weder Gretchen noch Käthchen und sie denken selbst. Was also passierte wirklich auf Schloss Dosalo? Die Theatermacher waren auf Spurensuche und sind zu Ăźberraschenden SchlĂźssen gekomâ?? men. Info Eintrittskarten sind im Vorverkauf bei Tabakwaren BrĂźckbauer in KĂźnzelsau unter 07940/2721 und an der Abendkasse zu haben.

Kloster-CafĂŠ

SchĂśntal

Freitag, 21. Oktober 2011 Unser Tipp: Fackelwanderung fĂźr Kinder mit dem SC Kocherstetten

Feste, Partys Hall Feste, Partys 21.00 Schwerpunkt Glueck: Los Angeles Love & Computer sagt Nein Live! griffiger Sixties-Sound und WaveCulture Ă&#x2013;hringen Feste, Partys 19.00 Fiasko: Hip Hop Infusion -Busdriver (US) / Louis Logic (US) / Ceschi (US) -Awahnee (Ă&#x2013;hr)

Konzerte Hall Rock, Pop, Jazz 20.00 NCO-Club: Finale Nachwuchsbandwettbewerb, NCO-Club Dinkelsbßhl Pop, Jazz 20.30 Jazzclub, Schrannenkeller: Son Riente - Kuba, Brazil, Latin Jazz, Salsa Heilbronn Rock, Pop, Jazz 20.00 Kultur- und Kongresszentrum Harmonie: Brit Floyd Jagsthausen Konzerte CafePiano: The Melting 4 Murrhardt Konzerte 20.00 Jugendstilsalon der Villa Franck: Von der Puszta: Ein landestypisches 4-Gänge-Menß hohenlohe trends 10/2011

Ă&#x2013;hringen Konzerte 18.00 Im Blauen Saal des Ă&#x2013;hringer Schlosses: Vhs unplugged: Peter Horton - Personalissimo-Tour 2011 Schorndorf Rock, Pop 21.00 Manufaktur: Mutter

Kino Kirchberg Kino Klappe 20.30 Mein bester Feind 22.45 Le Havre

Theater, Musical

Literatur, Vorträge Ă&#x2013;hringen Literatur 10.00 StadtbĂźcherei, Alter Ratssaal: Autorenlesung mit Liedern mit Bettina GĂśschl

Messen, Märkte Crailsheim Markt 9.00 Schweinemarktplatz: Fischmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag Crailsheim Messen, Märkte 9.30 Trust und Magisches Dreieck: 5. Wirtschaftstag, Hangar in Crailsheim

Gaildorf Theater Atrium des Schenk-von-LimpurgGymnasiums: TheaterauffĂźhrung Niederstetten Theater 20.00 Theaterverein Niederstetten: Hotel zwischen den Welten, Kult

Kinder, Jugend KĂźnzelsau Kinder SC Kocherstetten: Fackelwanderung fĂźr Kinder, Kocherstetten

Sonstiges Rosengarten Sonstiges 16.00 Lokale Agenda 21 Rosengarten: Im Gespräch mit Landwirten, Treffpunkt: Dorfheim Raibach Gschwend Sonstiges Gemeindehalle Gschwend: bilderhaus ErÜffnung

8QVHUH(SIHKOXQJ LP2NWREHU

1(8(5 :(,1 XQG

=:,(%(/ .8&+(1 .ORVWHU&DIp6FK|QWDO

)DPLOLH+RIPDQQ .ORVWHU6FK|QWDO7HOHIRQ   *H|IIQHWELV8KU0RQWDJ5XKHWDJ

69


FREIZEITPLANER

Gospechor rejoySing in Ă&#x2013;hringen

D

er preisgekrĂśnte Gospelchor rejoySing gastiert am Samstag um 19 Uhr in der Ă&#x2013;hringer Christuskirche. Die Freude beim Singen und Musizieren ist fĂźr jeden, der rejoySing bei einem Konzert hĂśrt, spĂźrbar zu erleben. Der junge Gospelchor, der seine Wurzeln in der Evangelisch-methodistischen Kirche in Vaihingen/Enz hat, besteht seit 1998. Das Repertoire des Chores besteht aus ruhigen, gefĂźhlvollen Balladen, rhythmischen Popsongs und modernen Gospels. Was alle Lieder vereint, sind die â?? aussagekräftigen Inhalte.

Info Der Eintritt zum Gospelkonzert ist frei â&#x20AC;&#x201C; um eine angemessene Spende zur Deckung der Kosten wird gebeten.

Gospelchor rejoySing.

Im Oktober empfehlen wir

DEFTIGE HOHENLOHER SCHMANKERL Am Sonntag, 16. Oktober, laden wir wieder ein zum

LANGSCHLĂ&#x201E;FERFRĂ&#x153;HSTĂ&#x153;CK

***

*HUQHULFKWHQZLU ,KUH7DJXQJHQ)DPLOLHQIHLHUQ +RFK]HLWHQXQG%HWULHEVIHLHUQ DXV:LUKDEHQGLHHQWVSUHFKHQGHQ 5lXPOLFKNHLWHQ XQGZHQQ6LHOlQJHUEHLXQVEOHLEHQ P|FKWHQVWHKHQ,KQHQ]ZHL

Ferienwohnungen, 'RSSHOXQG(LQ]HO]LPPHU PLWDOOHP.RPIRUW]XU9HUIÂ JXQJ

+RWHO  /DQGJDVWKRI/HOO /HLPHQJUXEH . Q]HOVDX%HOVHQEHUJ )RQ NRQWDNW#ODQGJDVWKRĂ&#x20AC;HOOGH ZZZODQGJDVWKRĂ&#x20AC;HOOGH

70

Brigitte Hofmann und Patrick Siben geben ein Kaffeekonzert in der Villa Franck in Murrhardt.

Vorstadtkrokodile 3 im Kino Klappe in Kirchberg.

Samstag, 22. Oktober 2011 Unser Tipp: Neues vom Räuber Hotzenplotz um 15 Uhr in Gerhards Marionettentheater

Feste, Partys

Kulturkneipe Gleis 1: Mathew James White Abtsgmßnd Sonstiges 90 Jahre Musikverein Pommertsweiler: Jubiläumskonzert, Turnund Festhalle Oberkochen Pop, Jazz 20.00 Bßrgersaal: Quadro Nuovo Grand Voyage

Michelbach Feste, Partys TSV Michelbach: Schlachtfest, Foyer Rosengarten Feste, Partys 11.00 Sportheim Rieden: Schlachtfest UntermĂźnkheim Feste 18.00 125 Jahre Freiwillige Feuerwehr UntermĂźnkheim: Vesper-Fest, Feuerwehrgerätehaus KĂźnzelsau Feste, Partys Kelter Kocherstetten: Oldieparty Ă&#x2013;hringen Feste, Partys 19.30 MGV Urbanus: Herbstfeier, In der Kelter in Verrenberg

Hall Kindertheater 15.00 Gerhards Marionettentheater: Neues vom Räuber Hotzenplotz, Schafstall, Im Lindach 9

Konzerte

Theater, Musical

Crailsheim Rock, Pop, Jazz 10.30 Baiers CafĂŠ Frank: Crailsheimer Salontrio Crailsheim Sonstiges 20.00 7180-Bar: Luka Belani und Band Fichtenau Sonstiges 19.30 Martinskirche Wildenstein: Harmonic Brass aus MĂźnchen Gaildorf Klassik 19.30 Wurmbrandsaal: Klavierkonzert Duo Walachowski Kirchberg Sonstiges 20.00 Stephanuskirche Lendsiedel: Brass sing Oberrot Konzerte 20.00 Kultur- und Festhalle: Belinda On Tour â&#x20AC;&#x201C; 4. Rock-Nacht mit DJ Andy Schw. GmĂźnd Sonstiges 19.00 Congress-Centrum Stadtgarten: Festkonzert mit SchĂźlern, Lehrern und Gästen aus Nah und Fern Waldenburg Konzerte 20.30

Crailsheim Theater 20.00 Theatergemeinde Crailsheim: Jedermann von Hugo Hofmannsthal, Festhalle Ingersheim Ellwangen Theater 19.30 Theatergruppe Hakuna Matata: Die Geschichte der Comedian Harmonists, ehem. Schafstall, Schloss AbtsgmĂźnd Theater 20.00 Kochertal-Metropole: Eggenroter Hausfrauen Niederstetten Theater 20.00 Theaterverein Niederstetten: Hotel zwischen den Welten, Kult

Kindertheater

Kino Kirchberg Kino Klappe 18.00 Vorstadtkrokodile 3 20.30 Le Havre 22.45 Mein bester Feind

Kinder, Jugend Schw. Gmßnd Kinder 10.30 Pädagogische Hochschule: Kinderuni: KÜnnen wir unseren Augen trauen?

Vorträge Hall Vortrag 20.00 Hällisch-Fränkisches Museum: Was wollte Rudolf Steiner eigentlich?

Messen, Märkte Crailsheim Markt 9.00 Schweinemarktplatz: Fischmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag Mainhardt Markt 13.30 Kinderkleiderbasar, Dorfgemeinschaftshaus

Sonstiges Crailsheim Sport 10.00 5. Crailsheimer Sport Stacking Cup, Hirtenwiesenhalle Frankenhardt Verein 19.00 Angelsportverein Honhardt: Fischessen, Sandberghalle Honhardt Kirchberg Religion 20.00 Stephanuskirche: Brass sing Gschwend Sonstiges Gemeindehalle Gschwend: bilderhaus ErĂśffnung Niedernhall Sonstiges 19.00 Hilfe fĂźr krebskranke Kinder: Benefizabend, Stadthalle Ă&#x2013;hringen Senioren 14.30 Kultura: Herbstliche Seniorenfeier Niederstetten Frauen Kath. Gemeindehaus: Frauen-FrĂźhstĂźckstreffen

Sonntag, 23. Oktober 2011 Unser Tipp: Solo fĂźr drei - Harfenkonzert um 17 Uhr im Rittersaal des Schlosses Kirchberg

Feste, Partys Niedernhall Feste, Partys Gemeindezentrum: Gemeindefest Pfedelbach Feste, Partys Festgottesdienst Pfarrkirche; Festakt mit Kabarett Erich-Fritz-Halle: Jubiläum 200 Jahre Pfarrei

Konzerte Hall Klassik 18.00 Leibniz Klaviertrio mit Kurzvortrag Ăźber â&#x20AC;&#x17E;Die Bedeutung der mu-

sischen Erziehungâ&#x20AC;&#x153; von Prof. Wolfgang GĂśnnenwein, Arche im Sonnenhof Gaildorf Konzerte 18.00 Stadtkapelle Gaildorf: Herbstkonzert, Schenk-Albrecht-Saal

KĂźnzelsau Klassik 18.00 Ensemble Vocal KĂźnzelsau: GroĂ&#x;e Messe in c-moll, Johanneskirche

Kirchberg Konzerte 17.00 Im Rittersaal des Schlosses: Solo fĂźr drei â&#x20AC;&#x201C; Harfenkonzert Altirische Volksweisen Langenburg Konzerte 19.00 MosesmĂźhle: Vano Bamberger & Band - Musik deutscher Sinti

Ă&#x2013;hringen Konzerte 19.00 Christuskirche: Gospelkonzert mit rejoySing Ă&#x2013;hringen Klassik 19.30 Saal der SĂźddeutschen Gemeinschaft: Klaviertraum â&#x20AC;&#x201C; Klavierabend mit Uwe Dringenberg

Murrhardt Klassik 15.00 Villa Franck: Klaviersalon II mit Brigitte Hofmann und Patrick Siben

hohenlohe trends 10/2011

A


FREIZEITPLANER

Kochen in alten BauernkĂźchen

A Heinrich del Core im Scala Kino in Ă&#x2013;hringen.

Sonntag, 23. Oktober 2011 Unser Tipp: Kochen in BauernkĂźchen um 11 Uhr im Hohenloher Freilandmuseum

Kabarett, Comedy

Kinder, Jugend

Messen, Märkte

Ă&#x2013;hringen Comedy 19.30 SCALA Kino: Heinrich Del Core â&#x20AC;&#x153;Best ofâ&#x20AC;?

Gaildorf Kinder TSV Gaildorf: Kinder-Sportnachmittag, Sporthalle Gaildorf Schorndorf Kinder, Jugend 15.00 Figurentheater Phoenix: Rund ums Schloss mit Kater Zobeslaus

Crailsheim Markt 9.00 Schweinemarktplatz: Fischmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag Crailsheim Markt 11.00 Auf dem BehĂśrdenparkplatz des Amtsgerichts/Finanzamts Crailsheim: Flohmarkt

d

A

Im Hohenloher Freilandmuseum wird in alten BauernkĂźchen gekocht.

Kindertheater Hall Kindertheater 15.00 Gerhards Marionettentheater: Neues vom Räuber Hotzenplotz, Schafstall, Im Lindach 9

Theater, Musical Gaildorf Theater 19.00 Atrium des Schenk-von-LimpurgGymnasiums: TheaterauffĂźhrung Ellwangen Theater 19.30 Theatergruppe Hakuna Matata: Die Geschichte der Comedian Harmonists, ehem. Schafstall, Schloss KĂźnzelsau Theater 11.00 Theater Ted MorĂŠ: Der Gipskopf und die Pusteblume! Niederstetten Theater 20.00 Theaterverein Niederstetten: Hotel zwischen den Welten, Kult

Kino Kirchberg Kino Klappe 15.00 Vorstadtkrokodile 3 18.00 Le Havre 20.30 Mein bester Feind

Literatur, Vorträge Hall FĂźhrung 11.15 St. Michael: Von den ältesten zu den jĂźngsten Personendenkmalen, Referent: Max-Peter-RĂźmelin Hall FĂźhrung 14.30 Hällisch-Fränkisches Museum: Die Mutter des Ă&#x2013;ko-Landbaus â&#x20AC;&#x201C; Der Demeter-Impuls in Hohenlohe Hall Tagung 14.30 Hällisch-Fränkisches Museum: RosenblĂźten destillieren und Rosenseife herstellen

Sonstiges Hall Sonstiges 11.00 Hohenloher Freilandmuseum: Kochen in Bauernkßchen, Museum Blaufelden Sonstiges Bßrgerhaus Herrentierbach: Kärwekaffee Gaildorf Religion 9.30 Stadtkirche Gaildorf: Festgottesdienst 60 Jahre Graf von Pßckler und Limpurg'sche Wohltätigkeitsstiftung Gaildorf Senioren 14.00 Evangelische Kirchengemeinde Mßnster/Unterrot: Seniorenfeier, Halle Unterrot

Montag, 24. Oktober 2011 Unser Tipp: Kunstgeschichtliche Reihe; Griechische Kunst II um 18 Uhr in der Haller Akademie der KĂźnste

Kinder, Jugend Crailsheim Jugendliche 17.00 Jugendraum im Rathaus RoĂ&#x;feld: Filmeabend

Vorträge Hall Vortrag 18.00 Haller Akademie der Kßnste: Kunstgeschichtliche Reihe: Griechische Kunst II

Ă&#x2013;hringen Vortrag 19.00 StadtbĂźcherei, Alter Ratssaal: Bildervortrag: Japan wie es ist

Hall Sonstiges 16.00 Landfrauenverein Hall: Lauftreff, Treffpunkt SZW

Sonstiges

Hall Sonstiges 20.00 Jazzcafe Narziss: geĂśffnet, Haus der Vereine, Am Schuppach 7

Hall Sonstiges 14.30 Mieterbund Hall: Beratungs- und Sprechstunde, Gelbinger Gasse 41

Ellwangen et cetera 18.00 Haus SchĂśnenberg: Priesterexerzitien

Dienstag, 25. Oktober 2011 Unser Tipp: Das Raphael Wressnig Quartett um 19.30 Uhr in der Haller Hospitalkirche

Feste, Partys

Theater, Musical

Sonstiges

KĂźnzelsau Feste, Partys 14.30 Johannesgemeindehaus: Evangelischer Altenclub: Herbstfest

Gaildorf Theater Atrium des Schenk-von-LimpurgGymnasiums: TheaterauffĂźhrung

Hall Sonstiges 15.00 125 Jahre Diak mit Dr. Heike Krause, Festsaal des Pflegestiftes Teurershof

Konzerte

Vorträge

Hall Rock, Pop, Jazz 19.30 Hospitalkirche: Raphael Wressnig Quartett

KĂźnzelsau Vortrag 19.30 Kelterstube Kocherstetten: Der Darm - Wurzel unserer Gesundheit

hohenlohe trends 10/2011

m Sonntag wird im Hohenloher Freilandmuseum in Schwäbisch Hall-Wackershofen zum letzten Mal in dieser Saison in alten BauernkĂźchen gekocht. Ab 11 Uhr kann sich der Besucher davon Ăźberzeugen, dass unsere Vorfahren auch mit einfachen Mitteln wahrlich Schmackhaftes auf den Tisch gebracht haben. Gerne geben die KĂśche und Mitarbeiter Auskunft Ăźber die Zubereitung der einzelnen Gerichte. In der â&#x20AC;&#x17E;RauchkĂźche" wird es nach Linsensuppe riechen, in den anderen KĂźchen werden BuchweizenkĂźchle mit Karottensalat sowie als sĂźĂ&#x;er Schmankerl ApfellĂśffelkĂźchle mit Zimt und Zucker zubereitet. Es kĂśnnen kleine Kostproben genommen werden, um sich zum Nachkochen animieren zu lassen. AuĂ&#x;erdem gibt es frisches Museumsbrot aus unserem Holzbackofen. Ein Tipp: Rechtzeitig zugreifen, die Brotlaibe sind sehr beâ?? liebt.

Zur *204&"0" vom 8. bis 13. Oktober servieren wir

%LEBKILEBO #"011$0

$"/& %1" in unserem Stammhaus in Rot am See und im Vereinsheim der TaubenzĂźchter auf der Muswiese in Musdorf

)DPLOLH+DEHUVWRFN0DUNHUW 5RWDP6HH 7HO)D[

71


FREIZEITPLANER

Heinz Becker in der „Sackgasse“

W

enn Gerd Dudenhöffer sein neues Programm am Donnerstag um 20 Uhr im Neubau zum Besten gibt, ist Heinz Becker – sein Alter Ego – in der „Sackgasse“ gelandet. Vor einer Betonwand platziert, stellt sich der Becker Heinz seinem Publikum in Schwäbisch Hall. Wer feinen Wortwitz und wahre Komik schätzt, bekommt mehr, als er wechseln kann. Der Künstler selbst nennt seine Bühnenwerke um sein Alter Ego „EinPersonen-Stücke“, diese bewegen sich zwischen Theater und Kabarett. Info Karten für das Gastspiel von Gerd Dudenhöffer gibt es unter: 07139 / 547, bei der Tourist Information in Hall und an❏ deren Ticketshops.

Eure Mütter mit ihrem neuen Programm „Nix da, Leck’ mich! Auf geht’s!“ um 20 Uhr im Kultura in Öhringen.

Mittwoch, 26. Oktober 2011 Unser Tipp: Wie der Kasper der Großmutter ihren Geburtstag rettet im Theater unterm Regenbogen

Konzerte Crailsheim Sonstiges 19.00 Automobil-Forum Hangar: AfterWork-Party mit Hangar-Hausband

Heinz Becker in der Sackgasse. Ilshofen Sonstiges 20.00 Annaweech, Stadthalle

Kindertheater

Kino

Hall Kindertheater 15.00 Gerhards Marionettentheater: Neues vom Räuber Hotzenplotz, Schafstall, Im Lindach 9

Kirchberg Kino Klappe 15.00 Vorstadtkrokodile 3 18.00 Mein bester Feind 20.30 Le Havre

Waiblingen Kindertheater 15.00 Theater unterm Regenbogen: Wie der Kasper der Großmutter ihren Geburtstag rettet

Literatur Schorndorf Literatur 20.30 Manufaktur: Wiglaf Droste liest

Donnerstag, 27. Oktober 2011 Unser Tipp: Eure Mütter mit „Nix da, Leck’ mich! Auf geht’s!“ um 20 Uhr im Kultura in Öhringen

Feste, Partys Hall Feste, Partys 21.00 Riva Lounge: Riva Latina - Latino Musik, Kocherquartier

Konzerte Künzelsau Sonstiges 20.00 Akademie Würth: Pasadena Roof Orchestra Lullaby of Broadway, Freie Schule Anne-Sophie

Kindertheater Hall Kindertheater 15.00 Gerhards Marionettentheater: Neues vom Räuber Hotzenplotz, Schafstall, Im Lindach 9

Bühne

Literatur, Vorträge

Mainhardt Bühne 20.00 Altes Schlachthaus: Ken Bardowicks Mann mit Eiern

Hall Vortrag 19.30 Initiative KZ-Gedenkstätte Hessental e.V.: Buchvorstellung Peter Koppenhöfer: Biografie SS-Untersturmführer Heinrich Wicker, Stadtbücherei Künzelsau Literatur 20.00 Hermann-Lenz-Haus: Magnolienschlaf, Lesung von Eva Baronsky

Kabarett, Comedy Hall Kabarett, Comedy 20.00 Neubau: Heinz Becker - Sackgasse, gespielt von Gerd Dudenhöffer Hall Kabarett, Comedy 20.00 Altes Schlachthaus: Ken Bardowicks Öhringen Comedy 20.00 Kultura: Eure Mütter „Nix da, Leck´ mich!`Auf geht´s!“

Kino Kirchberg Kino Klappe 20.30 Sommer in Orange

72

Hall Kino im Schafstall 20.00 Nader und Simin – Eine Trennung

Sonstiges Hall Religion 20.00 Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Hall und Umgebung: Öffentliche Delegiertenversammlung, Kirche St. Markus, Hagenbacher Ring 209 Hall Sonstiges 19.30 Skat Club Kreuz Bube: Spielabend, Hotel Restaurant Sonneck

Hall Sonstiges 19.30 Würth Solar: Informationsabend zum Thema Fotovoltaik, Solpark Blaufelden et cetera 8.00 Landratsamt Schwäbisch Hall: Rücknahme Verpackungen für Pflanzenschutz- und Flüssigdünger, LBV Raiffeisen Kaiserstraße 1 Gaildorf Senioren 14.00 Kernersaal: Seniorennachmittag Gerabronn Verein 14.30 Offen-Bar: Geöffnet Künzelsau Sonstiges 14.00 Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Künzelsau e.V.: Kaffeenachmittag mit Hildegard Sauter: Farben und Formen des Herbstes, Feuerwache Künzelsau Sonstiges 14.30 Gustav-Adolf-Frauengruppe: Handarbeitsnachmittag, Johannesgemeindehaus Künzelsau Sonstiges 20.00 Aula der Freien Schule Anne-Sophie: Pasadena Roff Orchestra: special guest: Helen Schneider Lullaby of Broadway Abtsgmünd Verein 15.00 Verein der Köche Ostalb/Aalen: Stammtisch, Gasthaus Linde (Erich Sauter) Niederstetten et cetera 19.00 TV Niederstetten: Lauftreff, an der Straße von Oberstetten nach Krailshausen hohenlohe trends 10/2011

o


o

FREIZEITPLANER

Krämermarkt in Künzelsau

D Späte Mädchen mit Brigitte Hofmann und Martina Knochel.

Die irische Folk-Gruppe Aisleng im Cafe Piano.

Paul Panzer mit „Hart Backbord“ in der Stadthalle Aalen.

Freitag, 28. Oktober 2011 Unser Tipp: Männervesper mit Schalke-Pfarrer Norbert Filthaus

Feste, Partys

Kino

Kinder, Jugend

Hall Feste, Partys 21.00 Schwerpunkt Glueck: Audio-Visuelle Live Performance – Der göttliche Tentakel Künstler: Gero Hesse & Urs Schuett Gschwend Feste, Partys Marktplatz Gschwend: KürbisNacht

Kirchberg Kino Klappe 20.30 Le Havre Hall Kino im Schafstall 20.00 Beginners

Gschwend Kinder 18.00 Grundschule Frickenhofen: Laternenlaufen, Grundschule

Bühne

Literatur, Vorträge

Flein Bühne 20.00 Flina Kulturhalle: Super Plus!-Tanken & Beten - mit Lisa Fitz

Öhringen Literatur 20.00 Stadtbücherei, Alter Ratssaal: Szenische Lesung: Verführt von Kleist – Aus dem kurzen Leben des Heinrich Kleist

Konzerte Gaildorf Konzerte SpVgg Unterrot Abt. Karate: Konzert mit Herrn Stumpfe's Ziehund Zupfkapelle, Halle Unterrot Dinkelsbühl Rock, Pop, Jazz 20.30 Jazzclub, Schrannenkeller: Zydeco Annie + Swamp-Cats Jagsthausen Konzerte CafePiano: Aisleng Murrhardt Rock, Pop, Jazz 20.00 Kulturhaus Villa Franck: Späte Mädchen mit Brigitte Hofmann und Martina Knochel, Info unter 0 71 92 / 93 40 36 Schwäbisch Gmünd Rock, Pop, Jazz 20.00 Congress-Centrum Stadtgarten: Wolfgang Ambros: 40 Jahre Rock'n'Roll Waiblingen Sonstiges 19.30 Kulturhaus Schwanen: Bunt statt Braun Award 2011 - Konzert der Besten 8 Bands

Kabarett, Comedy Aalen Kabarett, Comedy 20.00 Stadthalle: Paul Panzer - Hart Backbord Heilbronn Kabarett, Comedy 20.15 Kaffeehaus Hagen: Silberhochzeit Bittersüße Komödie von Wolfgang Schukraft mit Cornelia Bielefeldt

Theater, Musical Hall Theater 20.00 Theaterkeller: Madame Rose (Die Achtlosen) Ellwangen Theater 19.30 Theatergruppe Hakuna Matata: Die Geschichte der Comedian Harmonists, ehem. Schafstall, Schloss Öhringen Theater 20.00 Kultura: Theater: Denn Sie wissen nicht, was sie erben

er Simon-Judä-Markt ist einer der drei großen Krämermärkte in Künzelsau. Rund 100 Händler haben sich zum Markt am 28. Oktober angemeldet. Die Marktstände werden von der Hauptstraße bis in den Oberen Bach stehen und wegen einer Baustelle in der Hauptstraße auch in die Komburgstraße hinein. Die Markthändler, die Künzelsauer Einzelhandelsgeschäfte und die Stadtverwaltung erwarten auch zu diesem Simon-Judä-Krämermarkt wieder viele Besucher aus der ganzen Region. Das Warenangebot ist sehr abwechslungsreich: Bekleidung, Spielsachen, Gewürze, Schmuck, Haushaltswaren und mehr. Zusammen mit dem Angebot der Einzelhandelsgeschäfte bietet der Krämermarkt gute Voraussetzungen für einen erfolgreichen Einkauf in ❏ Künzelsau.

Messen, Märkte Künzelsau Markt 8.30 Innenstadt: Simon-Judä-Krämermarkt

Sonstiges Schrozberg Religion 19.30 Stadthalle: Männervesper mit Schalke-Pfarrer Norbert Filthaus Gschwend Sonstiges Kleintierzuchtverein Gschwend: Lokalschau, Gemeindehalle Gschwend Gschwend Verein 20.00 Gesangverein Eintracht Frickenhofen: Singstunde, Friedrich-Freiherr-von-Schmidt-Haus Pfedelbach Sonstiges HGV Pfedelbach: Fackellauf, Treffpunkt am Schloss

Simon-Judä-Krämermarkt in Künzelsau.

Samstag, 29. Oktober 2011 Unser Tipp: Weinfest ab 20 Uhr in Crailsheim

Feste, Partys Hall Feste, Partys 22.00 Schwerpunkt Glueck: a(tt)a/c feat. Gaz Ultra (London) Live Dj-Set mit atemberaubender Dynamik Crailsheim Feste, Partys 20.00 Turn- und Festhalle Altenmünster: Weinfest Wolpertshausen Feste, Partys TSG Wolpertshausen: Jubiläumsabend zum 50jährigen Bestehen, neue Mehrzweckhalle Künzelsau Feste, Partys 19.00 Kelter Belsenberg: Belsenberger Herbst Öhringen Feste, Partys 20.00 Kultura: Hubertusfeier und Jubiläum 50 Jahre Jagdhornbläsergruppe hohenlohe trends 10/2011

Pfedelbach Feste, Partys 19.00 Schwäb. Albverein OG Untersteinbach: Herbstfest, Dreher Harsberg Pfedelbach Feste, Partys 20.00 TSV Pfedelbach Förderverein Handball: 100 Jahre TSV Pfedelbach - Irische Nacht, Kelter Windischenbach

Konzerte Gerabronn Konzerte 22.00 Schacht Club: Clubnight mit Silent Servant Rot am See Rock, Pop, Jazz 20.00 Abraxa Heroldhausen: Harry and the Bluesworkers

Öhringen Konzerte 20.30 Altes Ewerk: Konzert: Ulisses Rocha & Peter Lehel Waldenburg Konzerte 20.30 Kulturkneipe Gleis 1: Unikat Abtsgmünd Volksmusik 20.00 Kochertal-Metropole: Sänger- und Musikantentreffen

Kabarett, Comedy Heilbronn Kabarett, Comedy 20.15 Kaffeehaus Hagen: Silberhochzeit Bittersüße Komödie von Wolfgang Schukraft mit Cornelia Bielefeldt

73


FREIZEITPLANER

Radwandern in Hohenlohe

D

ie Argumente sind einleuchtend, warum es auch in Zeiten von I-Phones und Navigationsgeräten noch auf Papier gedruckte Landkarten geben muss: Sie brauchen keine Batterien, haben kein Funkloch und dürfen auch schon mal nass werden. Außerdem bietet die Karte dem Radfahrer im unbekannten Terrain Sicherheit. Das Vermessungsamt Hohenlohekreis und die Touristikgemeinschaft Hohenlohe veröffentlichen in Kooperation mit dem Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg eine aktualisierte Radwanderkarte von Hohenlohe. In der Landkarte werden die wichtigsten überregionalen und regionalen Radwege abgebildet und beschrieben. Ebenso beinhaltet das im Maßstab 1:50 000 produzierte Machwerk zahlreiche Vorschläge für Tagesradtouren. Als wichtige Hilfen bei der Planung und Vorbereitung von Radtouren zeigen sich die vielen Freizeitsignaturen, die beispielsweise Sehenswürdigkeiten, Grillplätze, Verpflegungsorte und Parkmöglichkeiten aufzeigen. Aber auch die Lage von Fahrradreparaturbetrieben und Tourismusinformationsstellen ist abgedruckt. Neu ist die Darstellung des sogenannten UTM-Gitters, das den Radfahrern die GPS-Nutzung ermöglicht. Das aufgezeigte Gebiet umfasst im wesentlichen alle sechzehn Städte und Gemeinden des Hohenlohekreises sowie die zwei Heilbronner Kreiskommunen Obersulm und Wüstenrot samt dem Freizeitund Erholungsgebiet rund um den Breitenauer See. Die Radwanderkarte Hohenlohe ist zum Preis von 7,20 Euro zuzüglich Porto bei der Touristikgemeinschaft Hohenlohe, im Buchhandel sowie beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung erhältlich. Die ISBN Nummer lautet: ❏ 978-3-89021-728-4

Herrn Stumpfes Zieh und Zupfkapelle um 18 Uhr in der Scheuelberghalle in Schwäbisch Gmünd.

Samstag, 29. Oktober 2011 Unser Tipp: Madam Rose um 20 Uhr im Theaterkeller Hall

Kindertheater Hall Kindertheater 15.00 Gerhards Marionettentheater: Neues vom Räuber Hotzenplotz, Schafstall, Im Lindach 9

Theater, Musical Hall Theater 20.00 Theaterkeller: Madame Rose (Die Achtlosen)

Messen, Märkte Gschwend Markt Dorfhaus Mittelbronn: Bauernmarkt

Sonstiges

Kirchberg Kino Klappe 18.00 Vorstadtkrokodile 3 20.30 Sommer in Orange 22.45 Le Havre

Hall Sonstiges 11.00 Hohenloher Freilandmuseum: Bewirtung Verrenberger Besen, Lauffener Weingärtner

Blaufelden Sonstiges Landwehrhalle Gammesfeld: Jugendhallenturniere Crailsheim Verein 7.00 SV Tiefenbach Wanderabteilung: Wandern, Start in Schwaikheim Gaildorf Sonstiges Schwäbischer Albverein: Jubiläumsabend 120 Jahre Ortsgruppe Gaildorf, Kernersaal Gschwend Sonstiges Kleintierzuchtverein Gschwend: Lokalschau, Gemeindehalle Künzelsau Sonstiges 17.00 Sportheimgaststätte: Kirchweih Mulfingen Sonstiges 19.00 Mehrzweckhalle: Bayerischer Abend

Sonntag, 30. Oktober 2011 Unser Tipp: Herrn Stumpfes Zieh und Zupfkapelle um 18 Uhr in der Scheuelberghalle Schwäbisch Gmünd

Feste, Partys

Kinder, Jugend

Mainhardt Feste, Partys 18.00 Hospitalkirche: Fritz Rau & Biber Herrmann 50 Jahre Backstage Talk, Musik und Bilder Ingelfingen Feste, Partys 11.00 Gemeindehalle Eberstal: Schlachtfest

Schorndorf Kinder 15.00 Figurentheater Phoenix: Maschenka und der Bär

Konzerte Hall Sonstiges 19.00 Ev. Diakoniewerk: Benefizkonzert des Saxophonquartetts der Musikschule Hall, Auferstehungskirche

Kabarett, Comedy Schwäbisch Gmünd Kabarett, Comedy 18.00

Scheuelberghalle: Herrn Stumpfes Zieh und Zupfkapelle

Künzelsau Theater 11.00 Theater Ted Moré: Die feine Kunst an zarten Fäden

74

Hall Kino im Schafstall 20.00 Nader und Simin – Eine Trennung 22.00 The Rocky Horror Picture Show (OF)

Kino

Theater, Musical

14. Oktober

Spielfilm mit satirischen Elementen: Little Miss Sunshine.

Kino Kirchberg Kino Klappe 15.00 Vorstadtkrokodile 3 20.30 Le Havre Hall Kino im Schafstall 14.00 Little Miss Sunshine 20.00 Beginners

Literatur, Vorträge Hall Führung 11.15 St. Michael: Der Dreikönigsaltar als Ort der Reformation in Hall, Referent: Johann-Georg-Hüfner Hall Führung 14.30 Hällisch-Fränkisches Museum: Von mutigen Heiligen und bösen Drachen Hall Führung 14.30 Hällisch-Fränkisches Museum: Demeter Live, Abfahrt um 14.30 am ZOB in Hall Hall Vortrag 18.00 Hospitalkirche: Fritz Rau und Biber Hermann Hall Führung 11.00 Inititative KZ-Gedenkstätte Hessental e.V.: Führung, Gelände der KZ-Gedenkstätte Hessental

Messen, Märkte Frankenhardt Markt 14.00 Gemeindehaus Gründelhardt: Spielzeugbasar

Sonstiges Hall Sonstiges 11.00 Hohenloher Freilandmuseum: Bewirtung Verrenberger Besen, Lauffener Weingärtner

Blaufelden Sonstiges Landwehrhalle Gammesfeld: Jugendhallenturniere Crailsheim Verein 7.00 SV Tiefenbach Wanderabteilung: Wandern, Start in Schwaikheim Rosengarten Sonstiges 14.30 Gemeindehaus St. Peter und Paul: Kaffeenachmittag Gschwend Sonstiges Kleintierzuchtverein Gschwend: Lokalschau, Gemeindehalle Gschwend Künzelsau Sonstiges 13.00 Naturfreunde Künzelsau e.V.: Nachmittagswanderung Neunkirchen-Vogtklinge-Schuppach-Büchelberg, ab Stadthalle Künzelsau Künzelsau Religion 10.00 Kirche: Festgottesdienst mit anschließendem Frühschoppen beim Belsenberger Herbst Künzelsau Sonstiges 11.00 Sportheimgaststätte: Kirchweih Mulfingen Sonstiges Kulturscheune: Tag der offenen Tür: 101 Jahre nach Henry Dunant

Niederstetten et cetera Heimatverein und Kulturamt: Gottlob Haag wär 85, Literarische Wanderung von Niederstetten nach Wildentierbach hohenlohe trends 10/2011


FREIZEITPLANER

Qualitätssiegel fürs Taubertal

W Nader und Simin - Eine Trennung im Kino im Schafstall.

An Halloween sind in Hohenlohe einige Halloweenpartys zum Feiern und Gruseln geboten.

Montag, 31. Oktober 2011 Unser Tipp: Halloweenparty in Michelfeld und Mulfingen

Feste, Partys

Kino

Michelfeld Feste, Partys 21.30 Förderverein TSV Michelfeld: Halloweenparty, Michelfeld Künzelsau Feste, Partys Festplatz Wertwiesen: Herbstfest mit dem Vergnügungspark Oswald Mulfingen Feste, Partys 20.30 Jugendclub Simprechtshausen: Halloweenparty

Hall Kino im Schafstall 20.00 Nader und Simin – Eine Trennung 22.00 The Rocky Horror Picture Show (OF)

Konzerte Heilbronn Rock, Pop, Jazz 19.30 Kultur- und Kongresszentrum Harmonie: Status Quo & The Hooters

Kinder, Jugend Niedernhall Kinder 15.00 Jugendhaus: Halloween für Kinder Öhringen Kinder 14.00 Marktstraße und Ö-Center: Halloween Kinderparty Pfedelbach Kinder 14.30 Evangelisches Gemeindehaus Pfedelbach: Kinderbibelwoche

Theater, Musical

Sonstiges

Fellbach Oper / Musical 20.00 Schwabenlandhalle, Kongresszentrum: Fidelio

Hall Sonstiges 8.30 DRK Kleiderladen: geöffnet, Steinbacher Str. 27

Hall Sonstiges 14.30 Mieterbund Hall: Beratungs- und Sprechstunde, Gelbinger Gasse 41 Hall Sonstiges 19.00 Briefmarkensammlerverein: Tauschtag, Haus der Vereine, Am Schuppach 7 Hall Sonstiges 20.00 Jazzcafe Narziss: geöffnet, Haus der Vereine, Am Schuppach 7 Gaildorf Religion Kirche Münster: Church Night Michelbach Sonstiges Landfrauen: Mädchentag, RTH und Foyer Michelfeld Religion 17.00 Peter und Paul Kirche: Familiengottesdienst zum Reformationstag Ingelfingen Religion 19.00 Nikolauskirche: ChurchNight Künzelsau Sonstiges 17.00 Sportheimgaststätte: Kirchweih

andern ist „in“, und es ist nach wie vor die größte Freizeitbewegung in Deutschland. Deshalb hat die Touristikgemeinschaft „Liebliches Taubertal“ in diesen Tagen den erneuten Antrag auf Zuerkennung des Wandersiegels „Wanderbares Deutschland“ für den Panoramawanderweg Taubertal beim Deutschen Wanderverband eingereicht. Möglich geworden ist dies, nachdem die Städte und Gemeinden in den zurückliegenden Wochen in Zusammenarbeit mit der Touristikgemeinschaft noch einmal die bisher bestehende Ausschilderung verbessert haben. Insgesamt wurden rund 1500 Informationstafeln neu nach den Vorgaben des Deutschen Wanderverbandes angebracht. Wanderwege müssen heute ein naturnahes Wandererlebnis, Abwechslung, Fernsichten und die Einbindung der Kulturangebote berücksichtigen. Diese Voraussetzungen sollten jetzt mit der neuen Streckenführung des Panoramawanderweges „Liebliches Taubertal“ von Rothenburg ob der Tauber bis Freudenberg am Main erfüllt sein. Noch im September hat der Deutsche Wanderverbandes den Panoramaweg Taubertal überprüft. ❏

TIERECKE

Zuhause gesucht Der Tierschutzverein Hohenlohekreis sucht eine neue Heimat für etliche Vierbeiner.

S

imba (getigert) und Simon (rot-weiß) sind Findelkinder, die zusammen mit ihrem Bruder Stiefelchen von Hand aufgezogen wurden, sind deshalb sehr menschenbezogen. Geschätzt wird ihr Geburtsdatum auf Anfang August. Kontakt dazu unter (0 79 48) 24 07. 30 Meerschweinchen mussten von heute auf morgen aufgenommen werden und suchen nun dringend ein neues Zuhause. Die Tiere kommen aus verwahrlosten Verhältnissen, in denen die Menschen einfach

hohenlohe trends 10/2011

den Überblick verloren haben. Die meisten Tiere haben zerbissene Ohren, manche ein Auge verloren. Einige der Tiere sind bere i t s wieder trächtig. Sie werden gesund gepflegt und suchen jetzt ein verantwortungsvolles Zuhause. Kontakt über Telefon (0 79 46) 61 40. Kater Caruso ist heimatlos. Sein Frauchen kann sich nicht mehr und den stattlichen Kater mit dem markanten Gesicht kümmern. Caruso ist elf Jahre alt und Wohnungshaltung gewöhnt. Kontakt über Te❏ lefon (0 79 41) 96 04 43.

75


FREIZEITPLANER

Termine in Stuttgart Veranstaltungshöhepunkte in der Landeshauptstadt Feste, Partys

Cannstatter Wasen: 166. Cannstatter Volksfest Rock, Pop, Jazz 20.00 Röhre: Keith Caputo & The Sad Eyed Ladies Theater 18.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 18.30 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Centrum: Ich war noch niemals in New York Literatur 20.00 Fernsehturm: Sechs and the City 6 - Das Finale Senioren 15.00 Kunstmuseum: Kunstgespräch für Senioren

Mittwoch, 5. Oktober Feste, Partys

Cannstatter Wasen: 166. Cannstatter Volksfest Rock, Pop, Jazz 20.00 Röhre: Casper - Der Druck steigt Sonstiges 20.00 Keller Klub: Silla Bühne 20.00 Friedrichsbau Varieté: Servus, Grüezi & Hallo Kabarett, Comedy 20.00 Heusteigtheater: Spätschicht - Die Comedy Bühne Kabarett, Comedy 20.00 Theaterhaus: Ingo Appelt Kabarett, Comedy 20.00 Renitenz Theater: Ernst und Heinrich: Schnäpple City, Musik-Kabarett Theater 18.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 18.30 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Centrum: Ich war noch niemals in New York Literatur 20.00 Fernsehturm: Sechs and the City 6 - Das Finale

Donnerstag, 6. Oktober Feste, Partys

Cannstatter Wasen: 166. Cannstatter Volksfest Bühne 20.00 Friedrichsbau Varieté: Servus, Grüezi & Hallo Theater 19.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 19.30 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Centrum: Ich war noch niemals in New York Kabarett, Comedy 20.00 Renitenz Theater: Ernst und Heinrich: Schnäpple City, Musik-Kabarett Literatur 20.00 Fernsehturm: Sechs and the City 6 - Das Finale

Freitag, 7. Oktober Feste, Partys

Cannstatter Wasen: 166. Cannstatter Volksfest Rock, Pop, Jazz 20.00 Wagenhallen: Edo Zanki Rock, Pop, Jazz 20.00 Zapata: Rea Garvey Rock, Pop, Jazz 21.30 Zwölfzehn: Miami Horror Bühne 20.00

76

Friedrichsbau Varieté: Servus, Grüezi & Hallo Kabarett, Comedy 20.00 Renitenz Theater: Philipp Weber Futter, Kabarett Theater 19.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 19.30 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Centrum: Ich war noch niemals in New York

Samstag, 8. Oktober Feste, Partys

Cannstatter Wasen: 166. Cannstatter Volksfest Rock, Pop, Jazz 19.00 Universum: A Skylit Drive + I Set My Friends On Fire + Woe, Is Me + Sleeping with Sirens Klassik 19.00 Liederhalle, Beethoven-Saal: Mozart, Requiem Rock, Pop, Jazz 20.00 Theaterhaus: Gunter Gabriel Rock, Pop, Jazz 20.00 Zapata: GusGus Rock, Pop, Jazz 20.30 Universum: Abwärts Sonstiges 19.00 LKA-Longhorn: K.I.Z. Bühne 18.00, 22.00 Friedrichsbau Varieté: Servus, Grüezi & Hallo Kabarett, Comedy 20.00 Renitenz Theater: Andreas Rebers: Ich regel das, Kabarett Theater 14.30, 19.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 17.00 Eurythmeum: Auf den Spuren des Wunderhirschen - Gastspiel Budapest Theater 14.30, 19.30 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Centrum: Ich war noch niemals in New York

Sonntag, 9. Oktober Feste, Partys

Cannstatter Wasen: 166. Cannstatter Volksfest Klassik 11.15 Marmorsaal im Weißenburgpark: Matinee im Marmorsaal Klassik 19.00 Domkirche St. Eberhard: Joseph Haydn: Die Schöpfung Klassik 19.00 Liederhalle, Beethoven-Saal: Mozart, Requiem Sonstiges 19.00 LKA-Longhorn: K.I.Z. Bühne 18.00 Friedrichsbau Varieté: Servus, Grüezi & Hallo Theater 14.00, 19.00 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 14.00, 18.00 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Centrum: Ich war noch niemals in New York

Montag, 10. Oktober Rock, Pop, Jazz 20.00 Röhre: Blackmail Rock, Pop, Jazz 20.30 Zwölfzehn: Dave Hause

Dienstag, 11. Oktober

Rock, Pop, Jazz 20.30 Universum: Jack Beauregard Rock, Pop, Jazz 20.00 LKA-Longhorn: Paul Young Bühne 20.00 Theaterschiff: Diva Shiva Crashkurs in Sahcen Eroterik Theater 18.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 18.30 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Centrum: Ich war noch niemals in New York Senioren 15.00 Kunstmuseum: Kunstgespräch für Senioren

Mittwoch, 12. Oktober Rock, Pop, Jazz 20.00 Theaterhaus: Pasadena Roof Orchestra Klassik 20.00 Fernsehturm: Panoramakonzert bei Vollmond Klassik 20.00 Liederhalle, Beethoven-Saal: Wiener Klassik Konzerte 2011/2012 Rock, Pop, Jazz 20.00 Schleyerhalle: Georg Michael Rock, Pop, Jazz 20.00 Die Röhre: Blessthefall Sonstiges 19.30 LKA-Longhorn: Amon Amarth & As I Lay Dying Bühne 20.00 Friedrichsbau Varieté: Servus, Grüezi & Hallo Theater 18.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 18.30 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Centrum: Ich war noch niemals in New York

Donnerstag, 13. Oktober Rock, Pop, Jazz 20.00 LBBW Innenhof Haupfbahnhof: Jazz im Turm Sonstiges 20.00 Musiccircus: Nick Howard - Falling for Europe 2011, Universum Rock, Pop, Jazz 20.00 Röhre: The Accüsed Theater 19.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 19.30 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Centrum: Ich war noch niemals in New York Bühne 20.00 Friedrichsbau Varieté: Servus, Grüezi & Hallo

Freitag, 14. Oktober Klassik 20.00 Freies Musikzentrum Suttgart-Feuerbach: Recital Tanja Becker-Bender Rock, Pop, Jazz 21.00 Zwölfzehn: Airship Bühne 20.00 Friedrichsbau Varieté: Servus, Grüezi & Hallo Bühne 20.00 Eurythmeum: Gastspiel: Im Auge des Sturms Theater 19.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 19.30 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Cen-

trum: Ich war noch niemals in New York Sonstiges

Porsche-Arena: 10. Stuttgarter Wissensforum

Samstag, 15. Oktober Bühne 18.00

Friedrichsbau Varieté: Servus, Grüezi & Hallo Bühne 22.00 Friedrichsbau Varieté: Servus, Grüezi & Hallo - Gay-Edition Theater 14.30, 19.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 14.30, 19.30 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Centrum: Ich war noch niemals in New York Sport 15.30 Mercedes-Benz Arena: VFB Stuttgart vs TSG Hoffenheim

Sonntag, 16. Oktober Klassik 11.00 Staatsgalerie: Galeriekonzert 200Jahre Franz Liszt Rock, Pop, Jazz 20.00 Röhre: Soprano Rock, Pop, Jazz 20.00 Röhre: Soprano Sonstiges 20.30 LKA-Longhorn: Thess Uhlmann Theater 14.00, 19.00 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 14.00, 18.00 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Centrum: Ich war noch niemals in New York et cetera 12.00 Waldheim Gaisburg, Obere Neue Halde 1: Politischer Frühschoppen. Thema: Volksabstimmtung zum Ausstiegsgesetz aus S 21. Mitmachen oder nicht? mit Gangolf Stocker, SÖS/Leben in Stuttgart [

Montag, 17. Oktober Rock, Pop, Jazz 20.00 Schleyerhalle: Roxette Rock, Pop, Jazz 20.00 Röhre: Kakkmaddafakka

Dienstag, 18. Oktober Bühne 20.00

Theaterschiff: Diva Shiva Crashkurs in Sahcen Eroterik Kabarett, Comedy 20.00 Theaterhaus: Oliver Pocher - aus familiären Gründen verschoben auf 24. April 2012! Theater 18.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 18.30 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Centrum: Ich war noch niemals in New York

Mittwoch, 19. Oktober Sonstiges 20.00 Röhre: Weto Kabarett, Comedy 20.00 Theaterhaus, T1: Oliver Pocher aus familiären Gründen verschoben auf 25. April 2012! Theater 18.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire hohenlohe trends 10/2011


FREIZEITPLANER

Termine in Stuttgart Veranstaltungshöhepunkte in der Landeshauptstadt

Donnerstag, 20. Oktober

Mittwoch, 26. Oktober

Sonstiges 19.00

Rock, Pop, Jazz 20.00 Zapata: Anna Depenbusch Theater 18.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire; Apollo Theater: Ich war noch niemals in New York

Musiccircus: Fiddler's Green - Wall of Folk Tour, LKA Longhorn Sonstiges 20.00 Liederhalle, Hegel-Saal: Konstantin Wecker & Band Bühne 20.00 Theaterhaus: Nicole Nau & Luis Pereyra Kabarett, Comedy 15.30 Friedrichsbau Varieté: Variete zum Tee Theater 19.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire; Apollo Theater: Ich war noch niemals in New York

Freitag, 21. Oktober Rock, Pop, Jazz 20.00 Liederhalle, Mozart-Saal: Barrelhouse Jazz Gala 2011 Theater 19.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 19.30 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Centrum: Ich war noch niemals in New York

Samstag, 22. Oktober Feste, Partys 19.00 Liederhalle, Beethoven-Saal: die stuttgartnacht Rock, Pop, Jazz 20.00 Liederhalle, Beethoven-Saal: Milow Rock, Pop, Jazz 20.30 Zwölfzehn: Jim Phantom (Stray Cats) Bühne 19.30, 21.00 Eurythmeum: Kulturnacht Theater 14.30, 19.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 14.30, 19.30 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Centrum: Ich war noch niemals in New York

Sonntag, 23. Oktober Sonstiges 14.00

Schleyerhalle: Die große SchlagerStarparade 2009 Rock, Pop, Jazz 19.00 Theaterhaus: The Irish Folk Festival Sonstiges 20.00 Röhre: Moop Mama Klassik 20.00 Liederhalle, Hegel-Saal: Kontra-Konzert Bühne 16.00 Eurythmeum: Märchenensemble: Die drei Männlein im Walde Theater 14.00, 19.00 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire Theater 14.00, 18.00 Apollo Theater, SI-Erlebnis-Centrum: Ich war noch niemals in New York

Montag, 24. Oktober Rock, Pop, Jazz 20.00

LKA-Longhorn: Wirtz

Dienstag, 25. Oktober Rock, Pop, Jazz 20.00 Theaterhaus: ASP Kabarett, Comedy 20.30 Keller Klub: Cäthe Bühne 20.00 Theaterschiff: Diva Shiva Crashkurs in Sachen Eroterik Theater 18.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire; Apollo Theater: Ich war noch niemals in New York hohenlohe trends 10/2011

Donnerstag, 27. Oktober

Tickets!

Rock, Pop, Jazz 20.00 Röhre: Crazyfists Sonstiges 20.00 Universum: Mikroboy Rock, Pop, Jazz 20.00 LKA-Longhorn: Russkaja Theater 19.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire; Apollo Theater: Ich war noch niemals in New York

Sie erhalten bei uns Tickets für zum Beispiel

Freitag, 28. Oktober Feste, Partys 19.00

Schleyerhalle: SWR Hitparade - Finale Rock, Pop, Jazz 21.00 Röhre: Sick of it all Sonstiges 20.00 LKA-Longhorn: Alter Bridge Theater 19.30 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire; Apollo Theater: Ich war noch niemals in New York Sonstiges

Liederhalle: Dt. Bundesstiftung Umwelt mit Verleihung Umweltpreis

Samstag, 29. Oktober Klassik 20.00 Mercedes-Benz Niederlassung: Haydn-Spass Rock, Pop, Jazz 19.00 LKA-Longhorn: Klee Kabarett, Comedy 20.00

Wilhelma Theater: Die Nacht der Gewohnheit Theater 14.30, 19.30

Stuttgart

Vorverkaufsstelle von

CTS Eventim Easy-Ticket Ticket-Online Reservix Pro Ticket

Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire; Apollo Theater: Ich war noch niemals in New York Vortrag 19.30 Porsche Museum: Für Hasen nicht bremsen - Was frau am Steuer wissen sollte Sonstiges

Liederhalle: Dt. Bundesstiftung Umwelt mit Verleihung Umweltpreis Sport 15.00 SCHARRena: MTV Stuttgart - KTG Heidelberg Sport 15.30 Mercedes-Benz Arena: VFB Stuttgart vs Borussia Dortmund

Montag, 31. Oktober Rock, Pop, Jazz 19.00

Liederhalle, Silcher-Saal: Evenings of Jazz - The Melbourne Syncopators Rock, Pop, Jazz 20.00 Theaterhaus: Chris Norman Rock, Pop, Jazz 20.00 Liederhalle: STS & Band Rock, Pop, Jazz 20.30 Zwölfzehn: Pascow

Künzelsau Öhringen Crailsheim Heilbronn Aalen Schwäb. Gmünd Hamburg Mannheim München Berlin Frankfurt Bundesweit für Konzerte, Jazz, Kinder, Messe, Show...

Sonntag, 30. Oktober Rock, Pop, Jazz 19.00 Liederhalle: Annett Louisan Sonstiges 19.00 Theaterhaus, T1: Wolfgang Ambros Kabarett, Comedy 19.00 Wilhelma Theater: Die Nacht der Gewohnheit Theater 14.00, 19.00 Palladium Theater, SI-Centrum: Tanz der Vampire; Apollo Theater: Ich war noch niemals in New York

Porsche Arena Liederhalle SI-Centrum Röhre Wilhelma Theater etc.

Fragen Sie einfach nach beim Ticketservice HALLER TAGBLATT und KreisKurier Haalstraße 5 + 7 74523 Schwäbisch Hall Tel. (0791) 404-121

Auf Wunsch erhalten Sie einen TicketGutschein

Öffnungszeiten: Mo - Fr 9 - 18 Uhr Sa 9 - 13 Uhr

77


H I E R B E L LT C H I N O

Mit Trends gewonnen

Ü

berrascht waren die Gewinner des Preisausschreibens, als sie benachrichtigt wurden. Im Rahmen des Weinköniginnen Specials in der letzten Ausgabe wurden gute Tropfen verlost. Karl Weihermann bekam den 1. Preis, zwölf Flaschen Wein, überreicht, Jasmin Kircher aus Bretzfeld als 2. Preis sechs Flaschen und Barbara Rosenfeld aus Kirchberg als 3. Preis drei Flaschen Wein. ❏

Gewinner: Barbara Rosenfeld und Karl Weihermann.

Weisheiten aus der Dose

I

ch verstehe das nicht: Dass die Zweibeiner immer so ein Theater um die Ernte machen müssen! Erst jammern sie, dass es zu wenig regnet. Wenn es dann doch mal regnet, ist es gleich zu viel. Oder die Tropfen fallen gefroren vom Himmel und machen als Hagelschauer alles kaputt. Hat das mit der Ernte schließlich doch geklappt, bekommen die Bauern zu wenig Geld auf dem Markt. Und kaum sind die Lager leer, beginnt der Ärger von Neuem. Dabei ist das mit dem Essen doch total einfach! Mein Frauchen bringt mir jede Woche eine Ladung Hundefutter-Dosen nach Hause – frisch gekauft und nett verpackt. Da ist mal Hühnchen, mal Hering, mal Rind drin. Warum verwenden nicht auch die Menschen solche Dosen mit fertigem, leckerem Essen? Dann müssten sie sich nicht das ganze Jahr auf dem Acker rumärgern. Falls ich eines Tages rausfinde, auf welchen Bäumen diese Dosen wachsen, sage ich gleich meinem Frauchen Bescheid. Es freut mich

B ILDBAND

VON

Der Hohenlohe Trends Redaktionshund Chino.

doch immer, wenn ich helfen kann! Helfen – das wollte auch Heiner Geißler, als er in Stuttgart seinen Dienst als Schlichter antrat. Komische Sache: Die einen wollen so einen raumschiffmäßigen Bahnhof bauen – und dafür allen Ernstes Bäume abholzen! Und dann wundern die sich, wenn dagegen protestiert wird.

Wo sollen denn meine Freunde, die Hauptstadthunde, dann ihr Bein heben? Etwa im Bahnhof? Warum Schlichter Geißler diesen Punkt bei den unzähligen Gesprächsrunden nie erwähnt hat, das werde ich ihn auf der Muswiese persönlich fragen. Und was er geantwortet hat, das erzähle ich euch dann nächsten ❏ Monat!

S CHWÄBISCH H ALL

E

in repräsentatives Buch, das Hall in seiner Schönheit, seinem Vergangenheitszauber und seiner Gegenwartsdynamik zeigt: ●

Alles, was Hall attraktiv macht, in über 300 Farbaufnahmen der namhaften Haller und Hohenloher Fotografen.

Altstadt, Freilichtspiele, Kunsthalle Würth, Johanniterhalle, Comburg, Wackershofen, Unternehmen von Weltgeltung und vieles mehr

Ein Essay von Erhard Eppler: Mein Hall

Theodor Heuss: Eine Reiseskizze über seinen Besuch 1950 in Hall

268 Seiten im Format 25 x 30 cm, Leinen gebunden mit Schutzumschlag. Erhältlich im Haller-Tagblatt-Shop, Haalstraße 5 + 7, Schwäbisch Hall und im Buchhandel

78

38,– hohenlohe trends 10/2011


RĂ&#x201E;TSEL

hohenlohe trends 10/2011

79


Hohenlohe Trends Oktober 2011  

Hohenlohe Trends Oktober 2011

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you