Page 1

35. Jahrgang - Folge 62 - Auflage: 250 Stück

Informationen aus Nebelberg

www.nebelberg.ooevp.at

September 2012

Halbzeitbilanz im Gemeinderat Aus dem Inhalt ERLEBNISSPIELPLATZ

Bei der Volksschule wurde ein toller Spielplatz für unsere Kinder errichtet.

Viel erreicht & Neue Ziele

In der Legislaturperiode 2009 - 2015 ist im Herbst bereits Halbzeit. Anlass genug um einen Rückblick auf das Erreichte zu werfen und einen Ausblick auf die neuen Ziele zu geben - Seite 2 bis 5

NEUE SCHULHEIZUNG

Die Hackschnitzel-Heizungsanlage in unserer Volksschule wurde erneuert.

SONNIGE BAUGRÜNDE

Äußerst günstige Baugründe werden in allen Ortschaften zum Kauf angeboten.

KANALPROJEKT

Der Kanalbau konnte mit der Erweiterung Heinrichsberg-Ost abgeschlossen werden.

GEHSTEIGBAU

Vom Ortsgebiet Nebelberg bis zur Volksschule Heinrichsberg wurde ein Gehsteig errichtet.

STRASSENBAU

Siedlungsstraße in Haumedt angelegt. Asphaltierung erfolgt noch heuer.

GEHSTEIGERRICHTUNG

Zügig verlaufen die Planungsgespräche für die Errichtung eines Gehsteiges im Oberort Nebelberg. Die Engstellen sollen durch Abriss beseitigt werden.

Wo genau befindet sich diese schöne Nebelberger Naturlandschaft?

FEUERWEHRAUTO

Beschlossen hat der Gemeinderat die Ersatzbeschaffung des über 27 Jahre alten Feuerwehreinsatzfahrzeuges der FF Nebelberg. Die Genehmigung wurde für 2015 in Aussicht gestellt.

GEMEINDEFUHRPARK

Die Erneuerung des Gemeindefuhrparkes samt Winterdienstgeräte steht an oberster Stelle der Prioritätenreihung der zukünftigen Projekte in der Gemeinde Nebelberg.


Nebelberg

Halbzeitbilanz

Viel gearbeitet.

2012 2011

Gehsteigerrichtung

Von der Ortschaft Nebelberg bis zur Volksschule Heinrichsberg konnte durchgängig ein Gehsteig errichtet werden - samt Verbreiterung der Pfeilbachbrücke. Weiters wurde das Siedlungsgebiet Nusssteig mit einem Gehsteig ausgestattet. Ebenso wichtig war die Errichtung des Pendlerparkplatzes bei der Volksschule Heinrichsberg samt Straßenverlegung. Diese Einrichtung wird von unseren Pendlern bzw. den Schichtbussen eifrig genützt und ist schon nicht mehr zum Wegdenken.

2010

Aktives Vereinsleben

In Nebelberg „tut sich immer was“.... Diesen Satz kann man oft aus anderen Gemeinden hören. Das aktive Vereinsleben, der Zusammenhalt in Nebelberg und unser Heimatbewusstsein sind Werte, auf die wir stolz sein können. Ein großes Dankeschön an ALLE, die dazu einen Beitrag leisten und dieses aktive Vereins- und Kulturleben tragen. Die umfassende Medienberichterstattung und das positive Klima innerhalb der Vereine und Organisationen in Nebelberg tragen einen wesentlichen Beitrag dazu bei.

20........

Spielplatz für Volksschule

Große Freude haben wir mit dem neu geschaffenen Spielplatz bei der Volksschule Heinrichsberg. Die Gestaltung kann als sehr gelungen bezeichnet werden. Besonders freut uns der Umstand, dass er von den Kindern so gut angenommen wird und wie man sieht, tummeln sich täglich zahlreiche Kinder auf diesem Erlebnisspielplatz. Die Anlage muss noch um das Wasserspiel ergänzt werden. Die über 60.000,-- Euro Investitionskosten haben sich somit gelohnt. DANKE an den Elternverein für die großartige Mitarbeit beim Bau!

Seite 2

2009

Siedlungstätigkeit

Für die Weiterentwicklung einer Gemeinde ist es ganz wichtig, attraktive und kostengünstige Baugründe für Jungfamilien anbieten zu können. Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir in allen vier Ortschaften ausreichend Bauland zu vernünftigen Grundstückspreisen anbieten können. Ein Dankeschön an die Grundbesitzer für deren Bereitschaft und die vielen Häuslbauern, welche sich in unserer schönen Heimatgemeinde Nebelberg ein EigenheimBachelor schaffen. Andreas Kasper

Nebelberg-heute 09/2012


Nebelberg

Halbzeitbilanz

Viel gearbeitet.

2010

2011

2012

20........

Hackschnitzelheizung für Schule

Immer wieder zu Problemen ist es mit der alten Schulheizung gekommen. Wir mussten einen Kesseltausch samt neuer Raumaustragung vornehmen. Die neue Hargassner-Hackschnitzelheizung hat bereits eine Wintersaison zur vollsten Zufriedenheit der Schüler/Lehrkräfte bzw. der Wohnungsmieter hinter sich. Die Gesamtkosten dieser Investition beliefen sich auf 48.280,-- Euro, wobei die Ausfinanzierung noch aussteht. Ein Dankeschön an LR Hiegelsberger für die wichtige Unterstützung.

Neue Forststraße

Ein Forststraßenprojekt mit einer Gesamtlänge von 4,210 Kilometern, wobei 2,61 km als LKW-Trasse ausgeführt worden sind, ist in der Wolfau errichtet worden. Die Gemeinde Nebelberg unterstützte die Erschließung dieser ca. 50 ha Waldfläche (49 Grundbesitzer waren beteiligt) mit 15% der Gesamtbaukosten von rund 135.000,-- Euro. Ein wirklich gelungenes Projekt, welches den Waldkomplex zwischen List, Hellauer und Waldkaiser umfassend erschließt.

Gute Finanzpolitik in Nebelberg

Die umsichtige und sparsame Wirtschaftsführung des Gemeindehaushaltes ermöglichte bis dato,den ordentlichen Haushalt - trotz der schweren Wirtschaftskrise - auszugleichen. Anlässlich einer umfassenden Gebarungsprüfung durch die Aufsichtsbehörde wurde ein äußerst positives Zeugnis ausgestellt und die gute Finanzpolitik der Gemeinde als beispielhaft hingestellt. In einem Ranking des Landesrechnungshofes zählt Nebelberg zu den vier besten Finanzgemeinden im Bezirk Rohrbach.

2009

Kanal- und Wasserleitungsbau

Nebelberg-heute 09/2012

Mit der Erschließung der Siedlungsgebiete Heinrichsberg-Nordost und Haumedt konnte der Kanalbau abgeschlossen werden. Die Projektkosten für Wasser (64.000,-- Euro) und Kanalbau (120.000,-Euro) sind doch erheblich. Erfreulich ist, dass bereits das erste Wohnhaus in Heinrichsberg errichtet worden ist und ein weiters Grundstück bereits gekauft wurde. An Hand dieser Investitionssummen ist ersichtlich, dass sich die Gemeinde sehr um die „Häuslbauer“ bemüht. Bachelor Andreas Kasper Seite 3


Nebelberg

Zukunftsvisionen

Noch viel zu tun.

2015 2014

Gehsteigerrichtung

Das meist befahrene Straßenstück der Gemeinde Nebelberg - Bezirksstraße / Ortsdurchfahrt Nebelberg - ist bis dato noch nicht mit einem Gehsteig ausgestattet. Daher sind wir bestrebt, diesen Lückenschluss in absehbarer Zeit zu realisieren. Derzeit laufen die intensiven Planungsarbeiten und die ersten Gespräche bezüglich Hausablösen bei den Engstellen haben ebenfalls stattgefunden. Die ersten Ergebnisse sind vielversprechend, sodass nach heutiger Sicht in naher Zukunft mit der Umsetzung begonnen werden kann.

2013

Feuerwehrauto

In der Vorbereitung ist ebenso die Neuanschaffung des Löschfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr. Das derzeit im Dienst befindliche LF-B hat bereits 27 Jahre auf dem Buckel. Nach den Richtlinien des Feuerwehrwesen steht nach einer Dienstzeit von 30 Jahren demnach ein Neufahrzeug zu. Der Gemeinderat hat dies bereits positiv genehmigt und die diesbezüglichen Förderansuchen sind beim Land Oö. bzw. Landesfeuerwehrkommando eingereicht worden. Eine dezitierte Terminzusage liegt noch nicht vor.

201.......

Gemeindefuhrpark

Unser Gemeindetraktor ist in die Jahre gekommen. In den letzten Jahren ist er daher im Winterdienst bereits einige Male ausgefallen. Eine Reparatur würde sich auf 20.000 Euro belaufen. Die Neuanschaffung eines Kommunalfahrzeuges samt Winterdienstgeräten steht an der obersten Prioritätenliste der Gemeinde. Vorgespräche mit Landesrat Hiegelsberger haben eine Lösung in Aussicht gestellt. Die gesamte Neubeschaffung kostet ca. 180.000 Euro und ist ohne finanzielle Hilfe des Landes daher nicht umsetzbar.

Seite 4

2012

Sportplatzsanierung

Der Stiegenabgang zwischen Hauptspielfeld und Trainingsplatz ist in einem miserablen Zustand. Ebenso ist die Umzäunung des Trainingsfeldes äußerst schadhaft. Der intensive Trainingsbetrieb hat auch dem Spielfeld ordentlich zugesetzt. Es soll daher in einem mehrjährigen Stufenplan die Sanierung der Stiege, die Erneuerung des Zaunes sowie eine Generalsanierung des Trainingsfeldes und Hauptspielfeldes erfolgen. Eine Besichtigung vom Landessportbüro hat bereits stattgefunden. Bachelor Andreas Kasper

Nebelberg-heute 09/2012


Nebelberg

Zukunftsvisionen

Noch viel zu tun.

2013

2014

2015

201.......

Energieerhebung

Im Rahmen eines Maturaprojektes wurden die Energiedaten im Gemeindegebiet erhoben. Die Detailpräsentation findet im November statt. Es geht nun zukünftig darum, daraus die richtigen Schlüsse und Förderkriterien zu ziehen und mit einer guten Informationstätigkeit, einfach umsetzbaren Vorschlägen und diversen Vergleichswerten nicht nur für jeden einzelnen Hausbesitzer die bestmögliche energiesparende Lösung zu finden, sondern auch für unsere Nachwelt richtig zu handeln.

Photovoltaikanlage für Schule

Mit gutem Beispiel möchte die Gemeinde mit ihren öffentlichen Gebäuden vorangehen. Daher wurde der Beschluss für die Errichtung einer Photovoltaikanlage am Volksschulgebäude gefasst. Die Jüngsten unserer Gesellschaft - unsere Kinder sollen mit einem bewussten Umgang mit unseren Energieressourcen aufwachsen und auf die Gewinnung von Strom aus der Sonne hingeführt werden. Daher wird in der Volksschule eine entsprechende elektronische Anzeigetafel installiert werden.

Glasfaserkabel für die Gemeinde

Das Internet nimmt bereits einen breiten Raum in unserer Gesellschaft ein. Das Leitungsangebot muss immer schneller und effizienter werden. Daher haben wir uns für einen Glasfaserkabelanschluss für die Gemeinde entschieden. Schade, dass die SPÖ Nebelberg mit Clubzwang geschlossen gegen dieses moderne Medium gestimmt hat. Es ist wichtig, dass wir auch in Nebelberg nicht den Zug der Zeit verpassen und wir bei modernen Medien, so wie in den Nachbargemeinden, mithalten.

2012

Sonniges Nebelberg

Nebelberg-heute 09/2012

Reges Kultur- und Vereinsleben mit einem vielfältigen und reichhaltigen Angebot für die Bürger. Dies wollen wir auch in Zukunft aufrecht erhalten und sagen DANKE bei all den ehrenamtlich Engagierten, die dafür ihre Freizeit aufbringen. Zur Weiterentwicklung unserer schönen Heimatgemeinde möchten wir uns am Dorf- und Ortsentwicklungskonzept des Landes Oberösterreich beteiligen. Ein Grundsatzbeschluss dafür wurde bereits im Gemeinderat gefasst. Bereits im Herbst sollen dazu Andreas Kasper ersteBachelor Initiativen gestartet werden. Seite 5


Nebelberg

Soziales

Pflegesicherungsbeitrag statt Rückgriff auf das eigene Vermögen und der Belastung von Angehörigen

Pflege dauerhaft absichern Österreich braucht eine konsequente und nachhaltige Lösung der Finanzierung der Pflege. Zwar hat die Verlängerung des Pflegefonds bis 2016 den ärgsten Druck aus dem System genommen, doch bedarf es aufgrund der alternden Bevölkerung unbedingt zusätzlicher Mittel. Betragen doch die Gesamtkosten für die Pflege bereits jetzt mehr als 4 Mrd. Euro. Darüber hinaus gehen Prognosen davon aus, dass bis 2020 mit zusätzlichen Kosten und jährlichen Aufwandssteigerungen von rund 150 Mio. Euro zu rechnen ist. Eine dauerhafte Finanzierung der Pflege ist daher längst überfällig. Der ÖAAB Oberösterreich hat Anfang Juni ein ausgewogenes und gerechteres Modell zur Pflegefinanzierung vorgestellt, das die finanziellen Mittel für die Pflege dauerhaft absichert. Zentrale Bestandteile des ÖAAB-Modells sind die Einführung eines Pflegesicherungsbeitrags mit einem Bonus für Familien mit Kindern sowie der Wegfall jeglichen Rückgriffes auf das Vermögen und der Belastung von

"Sparen darf nicht bestraft werden", so Hiesl. Angehörigen. "Es ist ungerecht, wenn bei demjenigen, der ein Leben lang etwas zusammen gespart hat, dann im Alter für die Pflege auf das eigene Vermögen oder das seiner Kinder gegriffen wird. Sparen darf nicht bestraft werden", so ÖAAB-Landesobmann Franz Hiesl. Das Pflegemodell

sieht aber auch die Berücksichtigung der Anzahl von Kindern für Pflegebeiträge vor. "Familien mit Kindern tragen ohnehin wesentlich zur Erfüllung des Generationenvertrags bei.

"Kinder müssen honoriert werden", so Hammer. Das muss honoriert werden", betont der Leiter der Arbeitsgruppe "Pflege" Abg.z.NR Mag. Michael Hammer.

ÖAAB-WB-Tour "GEMEINSAM GESUND" Um alle Angebote von Organisationen zur betrieblichen Gesundheitsförderung von Mitarbeitern vorzustellen, touren ÖAAB und WB derzeit gemeinsam durch alle oö. Bezirke. Die Bezirkstermine sowie die Broschüre "GEMEINSAM GESUND" mit Angeboten zur betrieblichen Gesundheitsförderung finden Sie auf www.ooe-oeaab.at!

Seite 6

Das ÖAAB-Pflegemodell im Detail: Unser langfristiges, solidarisches und gerechtes Pflegemodell steht auf vier Säulen: - 1. Säule: Pflegegeld (100 Prozent vom Bund) - 2. Säule: NEU: Pflegesicherungsbeitrag, ein Prozent von allen Einkommen; für Familien mit Kindern soll es einen Bonus geben. - 3. Säule: Leistungserbringung und Mitfinanzierung wie bisher durch Länder und Gemeinden, wobei der Bund Mindeststandards festlegt. - 4. Säule: Bundesweit einheitliche und sozial gestaffelte Kostenersätze der Leistungsempfänger. Aber: Kein Regress und kein Rückgriff auf das Vermögen der Leistungsempfänger. Dafür: 80 Prozent der 13. und 14. Pension und 100 Prozent des Pflegegeldes sollen für Heimkosten herangezogen werden.

Nebelberg-heute 09/2012


Nebelberg

Aus demBezirk Bezirk Rohrbach

Nachwachsende Rohstoffe als Chance für die Region Der Bezirk Rohrbach ist eine Vorzeigeregion hinsichtlich nachhaltiger Energiegewinnung.

A

ls wichtigster nachwachsender Baustoff des Bezirks Rohrbach gilt nach wie vor Holz. Viel wird bereits in Holzbauweise erstellt, vor allem landwirtschaftliche Gebäude wie Rinderställe. „Aber auch im nichtlandwirtschaftlichen Bereich kommt Holz zum Einsatz. Zum Beispiel beim Böhmerwaldhaus der Firma Resch aus Ulrichsberg oder bei Häusern der Firma

Wöss aus Julbach. Häufig werden diese Häuser mit Holz, Schafwolle, Flachs oder Hanf gedämmt“, erklärt Landtagsabgeordneter Georg Ecker. Die Firma Scharinger aus Sarleinsbach bietet Außendämmung mit Naturbaustoffen an. Die Vorteile liegen auf der Hand: „Die Wertschöpfung bleibt in der Region. Es wird Know-how für die Zukunft aufgebaut“, so Ecker.

Willkommen im Mühlviertel!

Leben und arbeiten im Bezirk Rohrbach

Tourismus im Zeitwandel: vom Billiganbieter zum Qualitätsführer

D

S

o mancher Mühlviertler mittleren Alters, der in der Erinnerung einige Jahrzehnte zurückblendet, kann sich an diese Sommer noch erinnern: da haben "Sommerfrischler" aus Deutschland, aber auch aus Wien, Erholung und Abwechslung im schönen Mühlviertel gesucht. Genau diese Erinnerung lebt auf,

wenn man die Plakate betrachtet, die derzeit in der Österreichischen Nationalbibliothek den Werdegang des heimischen Tourismus im vergangenen Jahrhundert darstellen. Was sich allerdings in den letzten Jahrzehnten gewaltig geändert hat, ist die Qualitätsstruktur des Angebotes. Gerade die Mühlviertler Unternehmer haben im Tourismusbereich die Hotelkapazitäten großartig weiterentwickelt. Entlang des Nordwaldkamms ist über Aigen, Afiesl, Schönegg bis Bad Leonfelden eine Reihe von neuen Hotelanlagen entstanden. War früher das Salzkammergut in Oberösterreich das Mekka des Tourismus, sind es mittlerweile die Mühlviertler Tourismusbetriebe. Unsere Unternehmen sind zum Qualitätsführer geworden. Das ist für mich als Tourismusminister erfreulich, weil man bei verschiedenen Veranstaltungen und Anlässen auf die beispielhafte Entwicklung des Tourismus im Mühlviertel verweisen kann. Nebelberg-heute 09/2012

Bezirk Rohrbach

er Bezirk Rohrbach hat mit mehr als 13 Prozent eine massive Abwanderung zu verzeichnen. „Dabei ist unsere Region sowohl ein toller Lebens- als auch ein attraktiver Arbeitsraum“, ist Abgeordnete Patricia Alber sicher. Vieles, was in anderen Regionen teuer bezahlt werden muss, ist selbstverständlich geworden: der einzigartige Naturraum, Nachbarschaftshilfe, wenig Gewalt. „Wir müssen den Bezirk als Gesamtes in den Vordergrund stellen. Dazu gehört, die Arbeit zu den Menschen zu bringen, damit diese nicht auspendeln müssen“, so Alber weiter. Es gibt viele qualifizierte Arbeitsplätze im Bezirk, die allerdings wenig bekannt sind. „Das ist eine falsche Bescheidenheit. Wir verkaufen uns unter Wert. Der Bezirk Rohrbach hat viele innovative Betriebe, die erwähnenswerte Leistungen erbringen“, erklärt Alber. „Um als Lebens- und Arbeitsraum wettbewerbsfähig zu sein, ist eine gute Infrastruktur im öffentlichen Verkehr genauso wie im Straßenbau unbedingt notwendig“, ist Patricia Alber überzeugt, „deswegen ist die Zusage zum Bau des Westrings für den Bezirk ganz entscheidend.“

LAbg. Patricia Alber im Gespräch mit Lehrlingen der Firma Hoga in Helfenberg.

Seite 7


Nebelberg

Landespolitik

Weiterarbeiten. Vorne bleiben.

Uns geht‘s um Oberösterreich Viel gearbeitet. Oberösterreich hat die Krise besser gemeistert als viele andere, ist bei Wachstum und Export gut unterwegs und wieder die Nummer 1 am Arbeitsmarkt. Die Verwaltungs- und Spitalsreform zeigen Erfolge. Die Gemeinden werden weiter entlastet und Kooperationen gefördert. Unter der Federführung Oberösterreichs wurde die Pflegefinanzierung bis 2016 bundesweit gesichert. Die Initiative „Gesundes Oberösterreich“ stellt Prävention in den Mittelpunkt. Viele Großprojekte wie die Steyrer Bundesstraße wurSeite 8

Noch viel zu tun. den errichtet, zahlreiche Ortsumfahrungen realisiert. Der Bau der Mühlviertler Schnellstraße sowie der Vollausbau des Bosrucktunnels laufen auf Hochtouren. Der Machlanddamm ist das größte oö. Hochwasserschutzprojekt. Lese- und Sprachförderung wurden im Kindergarten verankert, die „OÖ Schule innovativ“ für eine moderne Schulentwicklung gestartet. Mit der Reform der Wohnbauförderung ist leistbarer Wohnraum für Familien gesichert; „Kinderlärm-Klagen“ sind nicht mehr möglich.

• Das Ziel lautet Vollbeschäftigung in OÖ – erfolgreiche Arbeitsmarktpolitik konsequent fortsetzen • Dem Ärztemangel in OÖ entgegenwirken – Einsatz für eine Medizin-Uni in OÖ • Schule von morgen: Bildungsvielfalt beibehalten und eine Schule der Talente schaffen. Ganztagsangebote ausbauen • Eröffnung des OÖ. Musiktheaters • Beginn von wichtigen Infrastrukturprojekten wie A26 - Linzer Westring und Umfahrungen, Ausbau des öffentlichen Verkehrs und Stärkung des ländlichen Wegenetzes • Einführung eines familienfreundlichen Steuersystems und noch bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf • Reformen bei Spitälern und in der Verwaltung umsetzen. Nebelberg-heute 09/2012

Profile for Heinrich Pfoser

Halbzeitbilanz 2012  

Legislaturperiode 2009 - 2015 Halbzeitbilanz ÖVP Nebelberg

Halbzeitbilanz 2012  

Legislaturperiode 2009 - 2015 Halbzeitbilanz ÖVP Nebelberg

Advertisement