Page 5

Nebelberg

Bürgermeister am Wort

derungsverfahren abzuwickeln hat. Wir hoffen, dass wir das im September 2011 eingeleitete Verfahren in Kürze abschließen können. Leider fehlten bei der letzten GRSitzung am 10. Dezember noch die wichtigen und entscheidenden Stellungnahmen der zuständigen Landesstellen, sodass eine endgültige Beschlussfassung nicht möglich war.

Jahr des Ehrenamtes

Im Rahmen der Ehrenamtsveranstaltung haben wir dem zuständigen Sportlandesrat Viktor Sigl die Pläne zur Sportplatzsanierung im Beisein von UnionObmann Dipl.-Ing. Johannes Wurm näher dargelegt.

10 Jahre Oberaigner in Nebelberg Mit derzeit ca. 120 Mitarbeitern ist die Fa. Oberaigner der größte Arbeitgeber in der näheren Region. Diese äußerst innovative Firma kann im Frühjahr bereits ein kleines Jubiläum „10 Jahre in Nebelberg“ feiern. War die Ansiedlung der Firma am Standort Nebelberg anfänglich alles andere als einfach und auch in den letzten Jahren nicht immer friktionsfrei – Stichwort Fluglandebahn –, so ist es rückblickend doch sehr erfreulich, dass es gelungen ist, in unserer Region einen in der Zukunftstechnologie tätigen Betrieb anzusiedeln und damit zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen. Als Gemeinde wissen wir nicht nur die als größter Steuerzahler erbrachte Steuerleistung für den Gemeindehaushalt zu schätzen, sondern auch die Tatsache, dass hier vor Ort vor allem auch qualitativ hochwertige Arbeitsplätze vom Lehrling bis zum Facharbeiter und Ingenieur angeboten werden. Ich darf daher der Firmenleitung nicht nur zu diesem 10-jährigen Jubiläum am Standort Nebelberg, sondern auch zum 35-jährigen Nebelberg-heute 12/2011

Jubiläum am Standort Rohrbach, sehr herzlich gratulieren und ihr eine positive Entwicklung – auch am weiteren Standort RostockLaage, der im April 2012 offiziell eröffnet wird – wünschen. Am Standort Nebelberg sind ja derzeit die Behördenverfahren für die Errichtung einer „Multifunktionale Asphaltstrecke für die Erprobung von Landfahrzeugen“ im Laufen, wobei die Gemeinde selber zurzeit das Flächenwidmungsplanän-

Das Jahr 2011 ist auf europäischer Ebene zum Jahr des Ehrenamtes ernannt worden. Die Erkenntnis, dass die von den Vereinen und Organisationen ehrenamtlich geleistete Arbeit für unsere Gesellschaft sehr wichtig ist, ist ja nicht neu. Trotzdem wird dieses wichtige Gesellschaftselement mitunter zu wenig wertgeschätzt. Vieles würde nicht funktionieren, gäbe es diese Ehrenamtlichkeit nicht. Der Mehrwert des Ehrenamtes schlägt sich schlussendlich nieder in mehr Lebensqualität und Heimatverbundenheit und damit auch in der Lebensfähigkeit gerade der kleinen Einheiten und Gemeinden am Land. Ich bin daher sehr dankbar dafür, dass dieses Ehrenamt bei uns noch hochgehalten und auch von der Bevölkerung geschätzt wird. Wo stünden wir ohne die Freiwilligen in der Feuerwehr, in der Sportunion, im Elternverein, in den kirchlichen Organisationen, im Kultur- oder Sozialwesen (Roten Kreuz, Essen auf Rädern udgl.) oder sonstigen Freizeitaktivitäten. Unsere Gesellschaft wäre um vieles ärmer bzw. könnte diese Tätigkeiten finanziell gar nicht bewältigen. Am 27. Okt. 2011 fand daher im Centro in Rohrbach zu diesem Thema eine Be-

Mit Gemeindereferent Landesrat Max Hiegelsberger (ÖVP) wurden anlässlich des Kommunalpolitischen Forums in Bad Schallerbach die zukünftigen Gemeindeprojekte in gemütlicher Runde erörtert. Seite 5

Profile for Heinrich Pfoser

Zeitung Dezember 2011  

ÖVP Gemeindezeitung Ausgabe Dezember 2011

Zeitung Dezember 2011  

ÖVP Gemeindezeitung Ausgabe Dezember 2011

Advertisement