__MAIN_TEXT__

Page 1

41. Jahrgang - Folge 81 - Auflage: 750 Stück

Informationen aus Nebelberg

Dezember 2018

www.nebelberg.ooevp.at

Mit Gemeindeehrungen ausgezeichnet Die Goldene Ehrennadel der Gemeinde Nebelberg wurde an Pfarrer KsR. Laurenz Neumüller und Gemeindearzt Med.-Rat Dr. Josef Leitner feierlich überreicht - auf Seite 14.

Frohe Weihnachten wünscht das Team der

© Foto Dipl.-Ing. Josef Jungwirth

1. Weltkriegsende 1918

Seite 25

Neue Buslinie

Seite 9

Neues FF-Zeughaus

Seite 4


ÖVP-Obmann und Vbgm. am Wort

Geschätzte Nebelbergerinnen und Nebelberger! Griaß eng Gott! Zeit ist Geld, Zeit ist ein Geschenk, Zeit ist eine Last, Zeit ist ein kostbares Gut diese Sichtweisen werden manchmal ausgesprochen oder nur gedacht. Aber das Wort „Zeit“ ist auch in den Begriffen Hochzeit, Trauerzeit, Zeitung, Friedenszeit, Kriegszeit, Freizeit, Arbeitszeit, Freudenzeit, Fastenzeit enthalten. Die vorliegende 81 Ausgabe der ÖVP-Gemeindezeitung „Nebelbergheute“ berichtet über verschiedene Zeiten in und um Nebelberg und ich wünsche euch Zeit und Spaß beim Lesen der 96 Seiten.

Hitze und Wasser Schafft es 2018 als wärmstes Jahr seit dem Aufzeichnungsbeginn der Temperatur im Jahre 1767 oder nicht. Ein sonniges trockenes Jahr war es bei uns jedenfalls mit Niederschlagsmengen von 50% unter dem langjährigen Schnitt. Die Wasserversorgung der Gemeinde Nebelberg war dank der zusätzlichen Tiefenbohrung aus dem Jahre 2002 kontinuierlich möglich. Die Instandhaltung der Wasserversorgung durch eine dem Stand der Technik entsprechende Entsäuerungsanlage in der Nähe der Saumühle wurde begonnen. Als nächster Schritt steht die Überprüfung des Sanierungsbedarfes im über 40 Jahre alten Quellfassungsbereich in der Lengau an. Es gibt Leute die den Klimawandel

leugnen. Im Gemeindeamt Nebelberg wurde bereits seit 1992 bei der Wärmeversorgung auf heimische Hackschnitzel gesetzt. In nächster Zeit wird der Tausch der über 26 Jahre alten Hackgutheizung im Gemeindeamt erforderlich. Zur besseren Befüllbarkeit des Hackgutbunkers wurde nördlich des Gemeindeamtes eine Fläche von 612 m² angekauft. Auch beim neuen Feuerwehrhaus ist eine Wärmeversorgung mit heimischer Biomasse genehmigt.

Finanzen 2018 Das Finanzjahr 2018 hat sich in der Gemeinde Nebelberg positiv entwickelt. Der Haushaltsausgleich im ordentlichen Haushalt wird ohne Entnahme aus der allgemeinen Betriebsmittelrücklage gelingen. Maßgeblich dafür sind einnahmenseitig die Steigerung bei den Ertragsanteilen um 10.000 €, bei der Kommmunalsteuer um 20.000 € und durch die Kanalanschlussgebühr Hinterschiffl mit ca. 18.700 €. Ausgabenseitig ergibt sich die größte Reduktion

Vizebürgermeister und ÖVP-Obmann Hans Scharinger beim SHV-Beitrag mit 34.000 € und aufgrund der Nicht-Besetzung des dritten Dienstpostens am Gemeindeamt mit 20.000 €. Auch wurden 2018 Finanzmittel durch die Oö Landesregierung für den Kommunaltransporter 30.000 €, Grundankauf für das neue Feuerwehrhaus 65.000 €, Grundankauf für die Sportplatzstraßenverlegung incl. Multifunktionsfläche 20.000 € und für Straßenbauvorhaben 45.000 € flüssig gemacht.

Baustellen Auch 2018 gab es wieder Baustellen in Nebelberg. Für viele unbemerkt wurde die Entsäuerungsanlage unserer Wasserversorgungsanlage fertig gestellt und in Betrieb genommen. Im Straßenbaubereich wurde aufgrund der Kostenüberschreitungen im Jahr 2017 etwas kürzer getreten. Aber auch kleinere Baustellen fordern die Betroffenen wie zB die Errichtung des HotSpots beim Tennisplatz.

Bauwirtschaft

Seitens des Wegeerhaltungsverbandes Oberes Mühlviertel werden jährlich Erhaltungsarbeiten beim Straßennetz umgesetzt - so auch im Herbst am Güterweg Spielberg mit der Aufbringung einer neuen Bitumenschicht.

2

Nebelberg-heute, 12/2018

Die Bauwirtschaft wurde aber in Nebelberg insbesondere heuer durch Private beschäftigt. Gleich drei größere Stallbaustellen für die Landwirtschaft sind im Gange. Auch die multifunktionale Strecke für Landfahrzeuge im Oberaignerareal wächst. Und nicht zu vergessen zwei neue Einfamilienhausbaustellen wurden in Vordernebelberg begonnen.


ÖVP-Obmann und Vbgm. am Wort tig sind aufgrund des Alters der Kläranlage Kollerschlag Kosten zu erwarten, welche uns mit einem Anteil von ca. 32% treffen. Unsere Abwasserentsorgungsrücklage ist daher auch aus diesem Grunde wichtig.

Raumordnung Auch die heurigen Flächenwidmungsverfahren zeigten, Die Baustellenbieraktion ist eine beliebte Ak- dass Änderungen welche im tion für unsere fleißigen „Häuslbauer“ in der Funktionenplan des Entwicklungskonzeptes bereits vorgeGemeinde - so auch in Vordernebelberg. sehen sind, problemlos über die Bühne gehen. Für die Umwidmung des Sondergebietes des Baulandes „Werksunterkünfte“ am Oberaignerareal in Betriebsbaugebiet gab es keine Einwände. Für das neue Betriebsbaugebiet Mitteregg für das Unternehmen Kasberger Metallbau und Handel im Ausmaß von ca. 5.000 m² ist der nächste Schritt im FlächenwidFinanzen 2019 mungsverfahren gesetzt. Bis die Aus aktueller Sicht werden im kom- Stellungnahme der Aufsichtsbehörmenden Finanzjahr ausgabenseitige de einlangt, ist die Ausarbeitung Steigerungen beim SHV-Beitrag um eines Baulandsicherungsvertrages 30.000 € und bei der Kindergarten- wichtig. Die Geschichte des Betriebsabgangsdeckung von 20.000 € erwartet. Auch werden die Besetzung des dritten Dienstpostens und die geplanten Gehweg-B auvorhaben (Schule - Höglinger, Stöbichkurve) zusätzliche finanzielle Ausgaben bewirken. Aufgrund des geplanten Baubeginns des Feuerwehrhauses im Herbst 2019 wird dies die größte Herausforderung mit ca. 200.000 € werden. Nachdem erste finanzielle Mittel vom Land erst im Jahre 2020 erwartet werden, wird ein Kredit erforderlich.

baugebietes Mitteregg zeigt auch, dass ein aktualisiertes Entwicklungskonzept welches gemeinsam unter Einbindung der Bürger und Grundbesitzer erstellt wird, Leerläufe und Konflikte vermeiden würde.

Aus der Geschichte lernen Aus der jüngeren und der älteren Geschichte ist bekannt, dass in Zeiten des Miteinanderredens und bei vorhandener Bereitschaft Kompromisse einzugehen die größten Fortschritte erzielt wurden. Nichtmiteinanderreden und nur zu glauben, das eigene Programm oder die eigenen Ideen müssen durchgesetzt werden, erzeugt Konflikte und dient nicht der Gemeinschaft sondern polarisiert. Die ÖVP-Mehrheit im Gemeinderat übernimmt Verantwortung und ist somit zum Wohle der Nebelberger auch zu Kompromissen bereit.

Gemeindedienst Im Verwaltungsbereich erledigen Amtsleiter Karl Pfeil über 42 Jahre und Heinrich Pfoser über 30 Jahre ihre Aufgaben mit hohem Einsatz zum Wohle der Gemeinde Nebelberg. Aufgrund der zusätzlichen Auf-

Abwasserentsorgung Heuer wurde der Schmutzwasserkanal zu den Rothbergergründen errichtet und von der Gemeinde Julbach wurde die Ortschaft Hinterschiffl an unser Kanalnetz angeschlossen. Zusätzlich erfolgten Kamerabefahrungen und die Einrichtung des Leitungsinformationssystem wurde fortgesetzt. Mittelfris-

Ein wichtiges Planungsinstrument in einer Gemeinde ist der Flächenwidmungsplan und das Örtliche Entwicklungskonzept (ÖEK). Das derzeit rechtsgültige ÖEK der Gemeinde stammt aus dem Jahre 2002. Anpassungen dazu sind immer wieder notwendig. Neben den Wünschen von „Häuslbauer“ ist uns auch die Schaffung von passenden Betriebsstätten ein Anliegen. Nebelberg-heute, 12/2018

3


ÖVP-Obmann und Vbgm. am Wort durch die Mittagsessenszustellung einen wertvollen Dienst für unsere älteren betagten Mitbürger leisten. Erfreulich ist auch dass Nebelberger im kirchlichen Bereich ehrenamtlich aktiv sind und Verantwortung übernehmen wie zB der Pfarrgemeinderatsobmann Josef Jungwirth.

Feuerwehr

Finanzielle Rücklagen beim Kanalbau kommen uns zu Gute. Kurzfristige Projekterweiterungen oder die anstehende Sanierung der Kläranlage Kollerschlag können so bedient und umgesetzt werden.

gaben und im Sinne einer vorausschauenden Personalentwicklung hat sich der Gemeinderat im Dezember 2017 für die Schaffung eines zusätzlichen Dienstpostens in der Verwaltung entschlossen, welcher im Frühjahr 2018 durch die Aufsichtsbehörde genehmigt wurde. Leider ist bisher die Besetzung des neuen Dienstpostens nicht gelungen. Mit der Unterstützung unseres Bauhofarbeiters Alois Pfeil durch das Unternehmen Peter Kasberger ist eine gute Lösung für den Winterdienst entstanden.

Ehrenamtliches Wirken Am Mittwoch den 5. Dezember 2018

war der internationale Tag des Ehrenamtes. Viele in unserer Gemeinde engagieren sich bereits in Vereinen und Organisationen. Neu gegründet wurde in unserer Gemeinde heuer der Verein Theaterleben Nebelberg. Damit haben dankenswerterweise Weitere eine ehrenamtliche Funktion übernommen und sind nun für das Gelingen des Theaterlebens in Nebelberg verantwortlich. Ich bin mir sicher wir werden im Frühjahr 2019 wieder unterhaltsame Stunden im Veranstaltungs(Turn)saal der Volksschule Heinrichsberg haben. Erwähnen möchte ich diesmal auch die Ehrenamtlichen des Sozialsprengels Oberes Mühlviertel, welche

Mit der Jahreshauptversammlung der FF Nebelberg am 3. März 2018 übergab Otto Wurm das Kommando an Christian Ameseder. Mit Philipp Hierzer, Josef Kroiß und Daniel Exenschläger gab es Neueinsteiger in das Kommando. Danke für die Bereitschaft an das gesamte Kommando Verantwortung zu übernehmen und Lob und Anerkennung auch für die bisherigen Amtsträger! Mit der Übernahme der Bauherrnschaft für das neue Feuerwehrhaus durch die FF Nebelberg im November 2018 wurde ein Weg beschritten, welcher sich in anderen Gemeinden bzw. bei Sportprojekten bereits bewährt hat. Der aktuell geplante Beitrag der FF-Nebelberg zum Feuerwehrhaus mit insgesamt 97.000 € (davon ca. 83% in der Form von Robotleistung) wird die Herausforderung der nächsten Jahre. Zusätzlich soll 2019 für das alte LFB ein neues KLF-A bestellt werden, wobei dazu eine Barleistung von ca. 35.000 € von der Feuerwehr geplant ist.

Union Nebelberg

Beim Kommunalpolitischen Forum, das unser Bundeskanzler Sebastian Kurz mit einem Referat aufwertete, durften wir ihm und unserem Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer eine Ausgabe unserer ÖVP-Gemeindezeitung überreichen. 4

Nebelberg-heute, 12/2018

Durch die Angebote im Bereich Schi, Stock, Fußball, Tennis und Wandern aber auch durch den Unionchor gibt es für die über 400 Mitglieder ein reiches Betätigungsfeld. Das Bemühen der Funktionäre gute Rahmenbedingungen für die aktiven Sportler zu schaffen ist unter Obmann Johannes Wurm in Zusammenarbeit mit der Gemeinde sehr gut gelungen. Die Instandhaltung der Anlagen erfolgt durch die Unionmitglieder auf einem hohen Niveau, sodass vor allem von Gästen lobende Worte zu hören sind. Durch die geplante Straßenverlegung bei der Tribüne und beim


ÖVP-Obmann und Vbgm. am Wort

... seit 30 Jahren - unsere beliebte Nikolausfeier

Mit Mag. Christine Haberlander ist erstmals eine Frau Landeshauptmannstellvertreterin und Markus Achleitner neuer Wirtschaftslandesrat Herzliche Gratulation zur Wahl!

Fußballkantinengebäude entsteht eine wesentliche Verbesserung der Anlagensituation.

ÖVP Nebelberg-Service Neben den bisher bewährten schriftlichen Informationen, Hinweisen und Beratungen zu bestimmten Ereignissen wurde im März beim Bürgersprechtag von den Referenten Mag. Krenn und Mag. Märzinger die rechtlichen Belange zum Testament und zum Erben vorgestellt. Ein weiteres ÖVP-Service ist das Telefonverzeichnis 2018/2019 das von Heinrich Pfoser und Jungwirth Josef neu erstellt und verteilt wurde. Die erstmals durchgeführte Gratis-Sandaktion für Spielkisten in Nebelberg

wurde von GR Alfred Hopfner geleitet und brachte positive Rückmeldungen. Unter fachlicher Begleitung durch GR Alexander Egger konnten Erfolge bei den öffentlichen Verkehrslinien Nebelberg- Linz--Nebelberg erreicht werden.

ÖVP Nebelberg Intern Die Gemeindeparteiarbeit lebt in erster Linie von der Ehrenamtlichkeit und als kleines Dankeschön für die Unterstützung unserer Funktionäre gibt es eine Jahresabschlussfeier bzw. gratulieren wir bei runden Geburtstagen (siehe einzelne Beiträge in dieser Zeitung). Damit die vorliegende Zeitung „Nebelberg-heute“, Presseberichte,

LAbg. Georg Ecker wurde zum neuen Bezirksobmann der ÖVP gewählt.

Homepage, Newsletter, Gratulationsschreiben, …… entstehen bzw. in eine optisch ansprechende Form kommen, trägt Pressereferent Heinrich Pfoser die Hauptarbeit und für diese Tätigkeit danke ich von ganzem Herzen. Mein Dank gilt aber auch der gesamten ÖVP Fraktion, insbesondere aber Fraktionsobmann Josef Lauß, meiner Stellvertreterin Doris Rothbauer und Kassier Josef Kroiß. Auf der Basis der Ergebnisse der ÖVP-Nebelberg-Klausur im März 2018, der Ergebnisse der Ideenbörse bzw. Ideenkarten wird sich das ÖVPTeam auch weiterhin für alle Nebelbergerinnen und Nebelberger und zum Wohl der Gemeinde Nebelberg einsetzen. Ein gesegnetes Weihnachtsfest, erholsame Weihnachtsurlaubstage und für das nächste Jahr Gesundheit, Glück, Zufriedenheit und viel Energie wünscht Euch

Hans Scharinger ÖVP-Obmann und Vizebürgermeister Nebelberg-heute, 12/2018

5


Schulausschussobmann am Wort

Werte Leserinnen und Leser!

D

as Lehrerteam Renate Löffler, Claudia Hofer, Karin Rammerstorfer, Frieda Pfoser mit Dir. Gernot Krenn leitet unsere Schule wieder wie auch in den letzten Jahren mit hohem Bildungsniveau und sozialer Kompetenz. Wir konnten zum Schulanfang 5 Schuleinsteiger begrüßen. Danke dem ganzen Team für die hervorragende Arbeit!

EDV erneuert Die Modernisierung des Internets in der Volksschule, sowie der geplante Hot Spot wurden realisiert. Lukas Stöbich brachte sämtliche Computer an der Schule wieder auf den neuesten Stand der Technik. Danke an Lukas Stöbich und Heinrich Pfoser für die Umsetzung.

Schulsanierung Da die letzte Generalsanierung der VS Heinrichsberg schon lange Zeit zurück liegt, stehen sämtliche Mängel an, die im Zuge einer geplanten Sanierung behoben werden sollten. Ein Beispiel ist das Dach, die Fassade, Sanitäranlagen…. Das Ansuchen beim Land OÖ für diese Sanierungen wurde bereits im Herbst eingereicht. Die Klassenzimmer sollen in den nächsten Sommerferien neu ausgemalt werden.

Kindergarten Das Kindergartenjahr startete heuer etwas turbulenter, da einige neue Herausforderungen zu bewältigen waren. Es besuchen derzeit 28 Kinder aus der Gemeinde Nebelberg den Pfarrcaritaskindergarten in Peilstein. Es werden 2 Kindergartenbusse eingesetzt, da nicht alle Kinder aus Nebelberg in der Kindergartengruppe (neue Hauptschule) untergebracht werden konnten. (Mit einem größeren Bus kann der Hauptkindergarten nicht erreicht werden). Das Busunternehmen Michael Wöss übernahm auch zusätzlich den Kindergartentransport von Peilstein.

28 Kinder aus Nebelberg Insgesamt besuchen derzeit 66 Kinder den 4-gruppigen Kindergarten. Um eine reibungslose Planung für das nächste Kindergartenjahr zu gewährleisten, ersuchen wir die Eltern, die beabsichtigen ihr Kind zum Kindergarten anzumelden, sich möglichst bald bei der Gemeinde zu melden. Im Kindergartenbeirat konnten wir uns, wie schon auch in den vergangenen Jahren, über die hervorragende Arbeit der Pädagoginnen und Helferinnen überzeugen.

Im Bild das sanierungsbedürftige Dach der Volksschule Heinrichsberg 6

Nebelberg-heute, 12/2018

GV Josef Kroiß Schulausschussobmann

Gemeinderatsbeschluss Die Kindergartenroute wurde wieder so beschlossen, dass alle Kinder so nah als möglich vom Elternhaus abgeholt werden können. Danke dem Gemeinderat für die familienfreundliche Entscheidung und der Gemeinde für die Übernahme der Mehrkosten. Abschließend kann ich feststellen, dass unsere Kinder im Pfarrcaritaskindergarten hervorragend betreut und für den Schuleinstieg bestens vorbereitet werden. Danke an die KG Leitung sowie dem gesamten Team. Lukas Stöbich hat gemeinsam mit Heinrich Pfoser die gesamte EDV-Anlage in der Volksschule Heinrichsberg auf den neuesten Stand der Technik gebracht.


Bauausschussobmann am Wort

Geschätzte Nebelbergerinnen und Nebelberger! ,,Gut Ding braucht Weile‘‘ so oder so ähnlich läuft es beinahe bei jeder Idee oder jedem Vorhaben ab, welche es gilt umzusetzen! So geschehen auch beim Sportplatzareal...

H

erzlichen Dank allen Beteiligten, allen voran den Grundeigentümern, den Familien Stöbich und Bogner für deren Bereitschaft Grund zu veräußern. Ebenfalls den Gemeindeverantwortlichen mit Bürgermeister Markus Steininger, der die Grundtransaktionen finalisiert und abgeschlossen hat, seinem Vorgänger Otto Pfeil, der auch in

dieser Angelegenheit bereits in der Vergangenheit Gespräche führte und machbare Lösungen verfolgte. Sowie jedem, der nur irgendwie einen Anteil oder Beitrag geleistet hat, dass noch heuer entlang der Sportplatzstraße, Kantine und Zuschauertribüne die Holzschlägerungsarbeiten in Angriff genommen werden konnten.

Verbesserung in allen Belangen Diese Maßnahmen dienen vor allem zur Verbesserung der Verkehrssicherheit, gleichzeitig erfahren die genannten Gebäude eine deutliche Aufwertung, denn die dauernde Beschattung mit der einhergehenden Moos- bzw. Schimmelbildung wird dadurch größtenteils verhindert. Vorher-Situation

Nachher-Situation

Josef Lauß Bauausschussobmann

Der Laub- und Nadelanfall am Dach und in den Dachrinnen, welcher in den letzten Jahren zu erheblichen Problemen führte, gehört zukünftig ein für allemal der Vergangenheit an! Im kommenden Jahr gilt es nun, die Nutzung der erworbenen und nach den Holzschlägerungsarbeiten gewonnenen Grundflächen, entsprechend den Bedürfnissen und finanziellen Möglichkeiten gemeinsam zu planen, sowie deren Umsetzung in Angriff zu nehmen.

Zukunftsziele Laut meinem Wissensstand sollen folgende Aspekte, wie: é geringfügige Straßenverlegung, é Schaffung einer verkehrsberuhigten Zone entlang der Kantine und Zuschauertribüne, é Parkplätze für das Sportplatzareal, é Flächen für den Eisstocksport im Winter, é Beachvolleyballfeld, é Veranstaltungsareal - evt. zukünftig als Festplatz für Zeltfest, é usw...

Unter der Leitung unseres Forstexperten Adolf Bogner aus Nebelberg wurden die Holzschlägerungsarbeiten entlang der Sportplatzgebäude fachmännisch und Gott sei Dank unfallfrei abgewickelt. Dank den Helfern Ernst Stöbich, Johannes Wurm, Stefan Wurm, Rainer Pühringer, Johannes Renner, Julian Fischer und Josef Lauß, die die Arbeiten im November bei relativ schönen Witterungsverhältnissen abschließen konnten! ,,Nochmals allen DANKE!‘‘

in den kommenden Jahren in Angriff genommen und realisiert werden.

Josef Lauß Bauausschuss- und Fraktionsobmann Nebelberg-heute, 12/2018

7


Wirtschaft

8

Nebelberg-heute, 12/2018


Nahverkehr

Öffentlicher Verkehr neu geregelt Mit 9. Dezember fand der Fahrplanwechsel im öffentlichen Verkehr statt. Gestartet ist damit auch die lange von uns geforderte zusätzliche Schnellbuslinie ab Nebelberg um 5.42 Uhr und Ankunft um 7.00 Uhr in Linz. Es kam aber insgesamt zu großen Veränderungen im öffentlichen Verkehr im oberen Mühlviertel. Ein wesentlicher Punkt war, dass im Vorfeld die gesamten Buslinien nach dem Bundesvergabegesetz EU-weit ausgeschrieben wurden. Den Zuschlag als Bestbieter für unsere Region erhielt die Firma Sabtours aus Wels, die bereits viel Erfahrung im Linienverkehr aufzubieten hat. Gerold Markgraf, welcher für die Fahrplanplanung zuständig ist: „Ein wichtiger Punkt ist die Stärkung der Hauptlinien, um noch mehr Fahrgäste in die Busse zu bringen und somit eine wichtige, umweltfreundliche Alternative zum PKW anbieten zu können.“

1,8 Millionen Kilometer

Neue Schnelllinie Ab 9. Dezember fahren mehr Busse ins Obere Mühlviertel. Mit dem Fahrplanwechsel 9. Dezember – wird ab Montag, 10. Dezember 2018 dieser Eilkurs angeboten. Abfahrt ist um 5.40 Uhr in Stift am Grenzbach über Kollerschlag (5.45 Uhr), Sarleinsbach (5.55 Uhr) nach Linz / Hinsenkampplatz/Rudolfstraße (6.42 Uhr) bis in das Voest-Betriebsgelände (Chemiepark 6.52 bzw. Kaltwalzwerk um 7.01 Uhr). Eine weitere erhebliche Verbesserung ergibt sich auch bei der Rückfahrmöglichkeit ab Linz. Neben den Ankunftszeiten der Schichtbusse (6.56, 14.56 und 22.56), der Ankunftszeit des Tagschichtbusses um 17.17 Uhr besteht künftig auch die Busfahrmöglichkeit mit Rückankunft um 14.18, 17.13 (Umstieg in Neufelden/Busterminal), 17.52, 19.08 (Umstieg jedoch Altenfelden/ Haselbach).

Robert Stöbich von der Firma SabTours kennt die Details für unsere Region: „23 moderne, barrierefreie, abgasarme OÖVV-Busse wurden für diesen Einsatz im Bezirk Rohrbach Eigener Standort Nebelberg neu angeschafft, davon 10 Stück der SabTours - Firmengründung 1961: In Marke Setra mit 14 Meter und 7 Stück diesem Jahr gründeten Franz Stöt12-Meter-Busse der Marke Mercedes SabTours-Busflotte bei der Präsentation. und 6 Stück 12-MeAktuelle Informationen zum Fahrplan gibt es auf ter-Busse Iveco. www.ooevv.at und über die OÖVV Info-App, auf Sie werden pro der die neuen Fahrpläne online verfügbar sind. Jahr 1,8 Millionen Fahrplankilometer zurücklegen und etwa 1,2 Millionen Fahrgäste an ihr Ziel bringen. Damit dies bewerkstelligt werden kann, sind 50 Buslenker(innen) im Einsatz. Die Busse haben ein einheitliches Design und sind sehr gefällig.“

Alexander Egger Gemeinderat tinger und Hans Schierl zu gleichen Teilen ein Busunternehmen, um die freigewordene Welser Linienkonzession für die Strecke Krankenhaus – Kaiser Josef Platz zu erwerben. Die Väter der heutigen Eigentümer haben aber sehr rasch die damalige große Reiselust der Oberösterreicher erkannt und das Unternehmen in Richtung Bus- und Flugtouristik weiterentwickelt. 1989 Generationswechsel: die Söhne Mag. Wolfgang Stöttinger und Hannes Schierl übernehmen die Geschäftsleitung. Heute umfasst das Familienunternehmen 490 Mitarbeiter(innen) mit 150 Bussen. In Nebelberg wird ein eigener Standort mit drei Buslenkern begründet, wodurch die Gemeinde mit der abgeführten Kommunalsteuer profitieren wird.

Nebelberg-heute, 12/2018

9


Gemeinderatssitzung 22.06.2018

Aus dem Gemeinderat berichtet Die letzte Sitzung des Gemeinderates in diesem Jahr fand am Samstag, 15. Dezember statt - unmittelbar nach unserem Redaktionsschluss - wir berichten darüber in unserer nächsten Ausgabe unserer ÖVP-Gemeindezeitung. Über die Sitzung vom 17. März haben wir in der Frühjahrausgabe informiert - die restlichen Sitzungsergebnisse liegen auf den nachfolgenden Seiten vor.

Finanzplan Seitens der Gemeindeaufsichtsbehörde (IKD beim Land Oö.) wurde ein finanzieller Mittelnachweis für die in naher Zukunft anstehenden großen Investitionen bezüglich Feuerwehrhausneubau und Anschaffung eines neuen Kleinlöschfahrzeuges für die FF Nebelberg gefordert. Die Bereitstellung dieser Geldbeträge (32% Eigenmittelanteil) kann aus heutiger Sicht nur durch die Aufnahme eines Kredites in der voraussichtlichen Höhe von 160.000,-- Euro bewerkstelligt werden. Dieser Kredit muss in den Folgejahren aus dem Budget des ordentlichen Haushaltes der Gemeinde getilgt werden. Auf Anregung von Vizebürgermeister Hans Scharinger wurden auch die Schaffung des multifunktionalen Parkplatzes beim Sportplatzareal der Union Nebelberg und der notwendige Heizungstausch am Gemeindeamt (Hackgutfeuerungsanlage ist über 26 Jahre alt und reparaturanfällig) in die Zukunftsplanung aufgenommen.

Flächenwidmung Die Antragsteller beabsichtigen auf ihrem Grundstück im Bereich des Anwesens Heinrichsberg 20 eine Reithalle zu errichten. Nach Abschluss des Vorprüfungsverfahrens und der positiven Stellungnahmen (Raumordnung) hat der Gemeinderat das entsprechende Umwidmungsverfahren auf Sonderausweisung „Reitsport im Grünland“ genehmigt.

Bauausschuss Bauausschussobmann Josef Lauß berichtete dazu, dass sich der Bauausschuss in dieser Sitzung ausführlich mit dem Thema der Schaffung 10

Nebelberg-heute, 12/2018

eines Betriebsbaugebietes in der Gemeinde Nebelberg befasst hat. Dazu waren auch die betroffenen Grundbesitzer und Interessenten („Mittereggvariante“) eingeladen und konnten ihre Vorstellungen in die Diskussion einbringen.

Betriebsbaugebiet Die Schaffung eines weiteren Betriebsbaugebietes in unserer Gemeinde wird schon seit längerer Zeit forciert. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 17. März 2018 ein diesbezügliches Abänderungsverfahren eingeleitet. In der oben angeführten Bauausschusssitzung waren auch die betroffenen Grundeigentümer eingebunden. Die Einladung zu einer schriftlichen Stellungnahme haben diese Grundbesitzer wahrgenommen und darin auch ihre Bedenken angeführt. Auf Grund der Tatsache, dass seitens der Oö. Landesregierung (Raumordnung) eine negative Stellungnahme zur Änderung des örtlichen Entwicklungskonzeptes abgegeben wurde, beauftragte der Gemeinderat den Bauausschuss, die weitere Vorgehensweise im Flächenwidmungsplanänderungsverfahren zu beraten und im Rahmen einer Besprechung mit allen Betroffenen die Sachlage noch einmal zu erörtern.

Datenschutzbeauftragter Die Datenschutz-Grundverordnung der EU ist am 25. Mai 2018 in Geltung getreten. Alle Datenverarbeitungen müssen dieser Rechtslage entsprechen – so auch die Gemeinden. Auf Grund dieser Verordnung ist die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten notwendig geworden. Mit dieser Materie wurde der Gemeindebedienstete Heinrich Pfoser betraut.

Hundeabgabeverordnung Seitens der Aufsichtsbehörde wurden die Gemeinden in Oö. angehalten – um bei der alljährlichen Hundeabgabe eine Rechtssicherheit zu haben - eine Hundeabgabeverordnung seitens des Gemeinderates zu erlassen. Diese Musterverordnung wurde einstimmig beschlossen – eine Änderung in der Abgabenhöhe für die Hunde ergibt sich daraus nicht.

Kanalanschluss Das Objekt Geretschlag 7 (Familie Exenschläger) soll auf Ersuchen der Marktgemeinde Peilstein an den Ortskanal der Gemeinde Nebelberg angeschlossen werden (Pumpwerk Vordernebelberg/Saumühle). Der Gemeinderat stimmte diesem Ansuchen zu und für die Gebühreneinhebung bzw. Kostentragung wurde ein entsprechendes Abkommen zwischen den beiden Gemeinden abgeschlossen.

Verkehrsflächenbeitrag

Kanaleinleitung

Die Ehegatten Andreas und Rebecca Pühringer haben gegen den erstinstanzlichen Bescheid des Bürgermeisters, betreffend der Vorschreibung des Verkehrsflächenbeitrages (auf Grund des Stallneubaues) berufen. Die in der Berufung angeführte Argumentation wurde seitens des Gemeinderates im neuen Bescheid berücksichtigt.

Die Ortschaft Hinterschiffl mit 37 Einwohnergleichwerten soll auf Ersuchen der Gemeinde Julbach an die Ortskanalisation der Gemeinde Nebelberg angeschlossen werden. Betreffend der Anschlussbedingungen hat es bereits zwei Verhandlungsrunden mit der Gemeinde Julbach gegeben, wobei ein endgültiges Abkommen noch nicht vorliegt. Die


Gemeinderatssitzung 22.06.2018 schriftliche Ausfertigung und die exakten Bedingungen können daher erst in der nächsten Gemeinderatssitzung beschlossen werden.

Vermessung Nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen der Nebelberger-Landesstraße mit Gehsteigerrichtung liegt nun die entsprechende Katasterschlussvermessung des Landes Oö. vor. Die das öffentliche Gut betreffenden Zu- und Abschreibungen wurden vom Gemeinderat genehmigt.

Tourismusabgabeordnung Seitens der Oö. Landesregierung wurde das Tourismusabgabegesetz geändert, welches mit 1. Jänner 2019 in Kraft tritt. Das „Tourismusjahr“ in unserer Ferienregion Böhmerwald beginnt aber bereits jeweils mit 1. November. Damit diese Neuerungen („Ortstaxe“) mit 1. November in unserer Region umgesetzt werden können, war der Beschluss einer diesbezüglichen Verordnung notwendig geworden.

Gemeindeehrungen Das Kalenderjahr 2018 gibt Anlass zu Jubiläen von verdienten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Der Pfarrer der Pfarrgemeinde Kollerschlag, KsR. Laurenz Neumüller begeht im Juli d.J. seinen 70er und Gemeindearzt MR Dr. Josef Leitner vollendet im November sein 65. Lebensjahr und tritt in den wohlverdienten Ruhestand. Beide Jubilare stehen in enger Verbindung zur Gemeinde Nebelberg bzw. unserer Gemeindebevölkerung. Auf Grund ihrer Verdienste wird beiden Persönlichkeiten die Goldene Ehrennadel der Gemeinde Nebelberg in einem würdigen Rahmen zu einem späteren Zeitpunkt verliehen. In unserer ÖVP-Gemeindezeitung werden wir den Werdegang und die Leistungen der Ausgezeichneten ausführlich darstellen.

Kindergartentransportroute Im nächsten Kindergartenjahr besu-

chen 30 Kinder aus der Gemeinde Nebelberg den Pfarrcaritaskindergarten in Peilstein, wovon aus derzeitiger Sicht 26 Kinder den Bustransport der Gemeinde in Anspruch nehmen. Mit der Festlegung der detaillierten Streckenführung wurde der Gemeindevorstand betraut.

Erhöhung der Geburtenbeihilfe und Schuleintrittsförderung In der Gemeinderatssitzung vom 17. Juni 2005 wurde über Antrag des Familienausschusses (Gemeinderat Heinrich Pühringer) erstmalig der Beschluss zur Einführung einer Geburten- und Schuleintrittsförderung in der Höhe von jeweils 75,-- Euro beschlossen. Auf Antrag von Vizebürgermeister Hans Scharinger wurden die Förderbeträge ab 01.07.2018 auf jeweils 110,-- Euro angehoben und die zukünftige Anpassung an den Verbraucherpreisindex erfolgt jeweils nach Überschreiten eines 5%-Schwellenwertes. Die Erhöhung von 75,-- auf 110,-- Euro (+35,-- Euro) ist eine Steigerung um 46,66% und liegt 19,7% über der errechneten Indexsteigerung im Zeitraum von 2005 – 2018.

Als Abschluss der Neuerrichtung des Krestlingweges wurde die Vermessung vom Land Oö. durchgeführt.

Grundkauf Dieser Tagesordnungspunkt wurde aufgrund fehlender entsprechender notarieller Kaufverträge auf die nächste GR-Sitzung vertagt.

Wegenetz auf der Holzbauern Auf Antrag der Familien Hain, Pühringer und Lauß hat der Gemeinderat die Bereinigung und Verbesserung des öffentlichen Wegenetzes auf der Holzbaun in der Sitzung vom 16. Dezember des Vorjahres beraten. Wegabschnitte, welche in der Natur nicht mehr ersichtlich sind und auch nicht mehr benötigt werden, sollen aufgelassen werden und im Gegenzug werden entsprechende Flächen – von derzeit nicht öffentlichen Wegen in das öffentliche Gut übertragen. Das Verfahren zur Auflassung von Teilen der öffentlichen Wege im Bereich Hain/Pühringer wurde eingeleitet. Für die Umsetzung der Maßnahmen ist die Gründung einer Interessentengemeinschaft mit finanzieller Beteiligung notwendig.

Nebelberg-heute, 12/2018

11


Aktuelles

Michael Gierlinger, neuer ÖVP-Geschäftsführer In der Bezirksgeschäftsführung der ÖVP des Bezirkes Rohrbach übernimmt der Oberkappler Michael Gierlinger (25) die Geschäftsführung von Gertraud Scheiblberger (51). Scheiblberger übernahm im Jahr 2008 das Amt von Thomas Sigl. Ehrenamtlich bleibt Scheiblberger der Politik als ÖAAB-Bezirksobfrau und ÖVP-Bezirksobmannstellvertreterin auch weiterhin erhalten.

Von der Raiffeisenbank zum Bezirkssekretär Michael Gierlinger ist mit 25 Jahren der jüngste Bezirksgeschäftsführer in Oberösterreich. Er war beruflich bisher auf der Raiffeisenbank Kollerschlag als Kundenberater tätig, aber auch politisch schon aktiv. Er war als Schulsprecher in der Landesschülervertretung Oberösterreich und ist Obmann der Jungen ÖVP sowie im Gemeinderat in Oberkappel. Zum Ausgleich des Büroalltages ist Michael Gierlinger KommandantStellvertreter bei der freiwilligen Feuerwehr Oberkappel und Hauptorganisator des „Oberkappler Nar-

12

Nebelberg-heute, 12/2018

renkastls“. Er sieht sich als Geschäftsführer vorrangig als Servicestelle für die rund 11.000 VP-Mitglieder des Bezirkes und als Vermittler in schwierigeren Zeiten. Zu den politischen Themen, die auch in Zukunft am Plan stehen werden, gehören das Pendlerthema, der öffentliche Verkehr, die Landesstraßen sowie die Schaffung von Arbeitsplätzen. Der Bezirk Rohrbach gilt oberösterreichweit als Vorreiter bei gewissen Themen, wie zum Beispiel den Kooperationsräumen. Service: OÖVP-Bezirksgeschäftsführer Michael Gierlinger steht für Anliegen jederzeit gerne zur Verfügung: ÖVP Bezirksparteileitung Rohrbach 4150 Rohrbach-Berg Tel.: +43 (664) 80 76 23 11 E-Mail: gierlinger(at)ooevp.at

Michael Gierlinger (links) ist der neue Geschäftsführer der OÖVP im Bezirk Rohrbach und tritt damit die Nachfolge von Gertraud Scheiblberger an. Gemeinsam mit OÖVP-Bezirksparteiobmann LAbg. Georg Ecker (rechts) bildet er nun das politische Führungsduo. Beide stehen für Anliegen und Unterstützung jederzeit gerne zur Verfügung - Kontaktadresse siehe links im Kasten.


Gemeinderat aktiv

An 20 Familien - 5 Tonnen Gratissand ausgeliefert

Alfred Hopfner Gemeinderat / ÖAAB Referent Im Frühjahr 2019 ist wieder eine Sandkistenaktion für Familien geplant. Da die Aktion nicht nur Kinder, sondern auch Eltern bzw. Großeltern sehr gut gefallen hat, wird die ÖVP Nebelberg im Frühjahr (Anfang Mai) wieder die Sandkisten auffüllen. Im Vorjahr besuchten wir 20 Familien und lieferten insgesamt 5 to Spielsand aus. Anmeldungen für 2019 bitte bei Alfred Hopfner 0664/8451775 (genauer Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben).

Goldhaubenstickkurs Seitens der Goldhaubengruppe Kollerschlag wird im kommenden Jahr (ab Jänner 2019) wieder ein Goldhaubenstickkurs angeboten.

Anmeldungen

U

für 2019

nsere Familien liegen uns besonders am Herzen - daher wiederholen wir die im Vorjahr so gut angenommene Aktion: „Gratissand für Ihre Spielkiste“. Wer Bedarf hat - bitte bei uns melden, damit wir diese Aktion für das kommende Jahr wieder gut vorbereiten können.

Anmeldungen direkt bei Frau Hilda Steininger in Julbach unter der Telefonnummer - 07288/8158

Auskünfte Auskünfte und Hilfestellungen erteilen auch gerne Obfrau Veronika Moser und Marianne Auzinger. Nebelberg-heute, 12/2018

13


Kultur

Gemeindeehrungen bei Festakt überreicht Goldene Ehrennadel der Gemeinde Nebelberg für Pfarrer KsR. Laurenz Neumüller und Gemeindearzt MR Dr. Josef Leitner

B

eide Jubilare stehen in enger Verbindung zur Gemeinde Nebelberg bzw. zu deren Gemeindebevölkerung. Anlass genug, um in einer gemütlichen Feierstunde im Gasthaus Jagawirt/ Wöß in Stift am Grenzbach die Auszeichnungen zu überreichen. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt vom Chor der Sportunion Nebelberg und durch das Programm führte Kulturausschussobfrau GR Doris Rothbauer.

Laudatios Bürgermeister Markus Steininger und Vizebürgermeister Hans Scharinger gingen in ihren Laudatios auf das Wirken der beiden Persönlichkeiten näher ein. Der Pfarrer der Pfarrgemeinde Kollerschlag, KsR. Laurenz Neumüller beging im Juli d.J. seinen 70er und Gemeindearzt MR Dr. Josef Leitner vollendete im November sein 65. Lebensjahr und tritt in den wohlverdienten Ruhestand.

14

Nebelberg-heute, 12/2018

Pfarrer Laurenz Neumüller Pfarrer Laurenz, als Alois Neumüller 1948 in Etzerreit, Pfarre Arnreit geboren, feierte seinen 70. Geburtstag. Er ist Prämonstratenser des Stiftes Schlägl und seit dem Jahre 2000 Pfarrer von Kollerschlag. In diesen 18 Jahren hat er sich einen Namen als volksverbundener Seelsorger, als Sanierer und Bauherr gemacht (drittlängst dienender Pfarrer in Kollerschlag). Unter seiner Ägide wurden Großprojekte realisiert. 2004, ein neuer Pfarrhof mit Pfarrheim und Räumlichkeiten für die Jugend, Chor, Jungschar, Theater, … 2007, die Friedhofserweiterung mit Neugestaltung, 2010, die Turmsanierung und neue Kirchenglocken, 2013, die Außensanierung der Kirche, 2014, ein neues Turmkreuz, 2015/2016, die Innensanierung der Kirche und Altarweihe. Die Kirchensanierung in Kollerschlag ist ein diözesanes Vorzeigeprojekt geworden und wird von der Bevölkerung

und den vielen Besuchern als sehr gelungen angesehen. Pfarrer Laurenz ist nicht nur bei der älteren Generation eine angesehene Persönlichkeit, sondern versteht es auch durch seine sportlichen Aktivitäten (Stocksport, jahrelanger Fußballer, usw.) den Kontakt zu den Jugendlichen herzustellen und zu pflegen.

Gemeindearzt Dr. Josef Leitner Medizinalrat Dr. Josef Leitner wurde 1953 in Vordernebelberg geboren und geht heuer mit nunmehr 65 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. Im Jahre 1983 ist er als praktischer Arzt nach Kollerschlag gekommen und hat auch die medizinische Betreuung als Nachfolger von Dr. Poschmair für die Gemeindebevölkerung übernommen. Er wurde somit auch Gemeindearzt des Sanitätssprengels Peilstein – Kollerschlag – Nebelberg. Die erste Praxis war im alten Gemeindehaus in Kollerschlag 100 untergebracht. 1998 erfolgte der Umzug in das neue Haus Kollerschlag 190, heute Ameisbergweg 2. In diesen 35 Jahren war Dr. Josef Leitner ein Landarzt, wie es im Buche steht, immer für die Bürgerinnen und Bürger fürsorglich da. Diese Einsatzbereitschaft ging weit über die dienstlichen Pflichten und Dienstzeiten hinaus. Gerade bei unvorhergesehenen Ereignissen - ob Unfall, akuten Erkrankungen oder schweren Schicksalsschlägen war Dr. Leitner helfend zur Stelle.


Abgeordneter am Wort

100 neue Arbeitsplätze für unsere Region LAbg. Georg Ecker gibt im Interview Einblick in die Arbeit der Landespolitik. Dabei wirft er einen Blick auf die Entwicklungen im Bezirk und Härten in der Landwirtschaft. Das Gespräch mit Ecker führte Redaktionsmitarbeiter Ignaz Märzinger. Leader Donau Böhmerwald hat seinen 10. Geburtstag gefeiert. Wie und warum kam es zu dieser Vereinigung? Georg Ecker: LEADER ist ein Förderprogramm für den ländlichen Raum, das über die EU, Bund und Land finanziert wird. Dieses Programm wurde speziell für benachteiligte Regionen, wie dem Bezirk Rohrbach entwickelt. Es hat die Aufgabe, Projekte, die vor Ort entwickelt werden und die Lebensqualität, Infrastruktur (Freizeiteinrichtungen - wie der Hochseilklettergarten, Mountainbikewege und verschiedene Wanderwege etc.), zu fördern und damit Arbeitsplätze zu sichern. Seit 2008 bin ich Obmann und es wurden im Bezirk 20 Millionen Euro an Investitionen getätigt, die mit 7,5 Millionen Euro Fördergeldern unterstützt wurden. 2008 gab es zwei Regionen, die 2015 in die LEADER-Region Donau Böhmerwald zusammengeführt wurden. 39 Gemeinden gehören zu unserer Region, das ist der gesamte Bezirk Rohrbach mit der Gemeinde Herzogsdorf. Besonders freut mich die Topothek im Bezirk, die in Kollerschlag ihren Ausgang genommen hat und nun 30 Gemeinden umfasst.

Egger und Ecker beim Brückenfest in der Reifmühle im aktuellen Gespräch.

Wer diese digitale, historische Plattform nutzen will, hier der Zugang: http:nebelberg.topothek.at. Die Förderperiode der jeweiligen gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) dauert sechs Jahre und muss ab 2021 wieder neu beschlossen und verlängert werden. Das Landesbudget 2019 steht. Was sind die Eckpfeiler des Finanzplanes? Wer sind die Gewinner? Georg Ecker: Das Landesbudget wurde auf 5,7 Milliarden Euro erhöht und als ausgeglichener Finanzhaushalt beschlossen. Im Durchschnitt gibt es eine 2-prozentige Erhöhung für die einzelnen Ressorts. Im Sozialbereich wird eine Erhöhung von 3,7 Prozent stattfinden. Die gute Wirtschaftslage in Österreich ermöglicht die Aufstockung des Budgets und einen Schuldenabbau von 90 Millionen Euro. Die Finanzjahre 2018 und 2019 sind die ersten Jahre, die einen Schuldenabbau ermöglichen. Heuer wird im Bezirk Rohrbach der Anbau des Landeskrankenhauses abgeschlossen und der (MRT) Magnetresonanztomograph im Krankenhaus installiert. Er wird nächstes Jahr in Betrieb gehen. Ca. 500 Krankentransporte nach Linz können dadurch eingespart werden. Das Kinder-Reha-Zentrum wird 2019 fertig gestellt, mit 77 neuen Pflegeplätzen. An die 100 Arbeitsplätze werden dadurch neu geschaffen. Das Jahr 2018 machte den Landwirten große Sorgen: Die Dürre, der Borkenkäfer und die Engerlinge des Maikäfers. Gibt es Entschädigungen für diese gravierenden Ernteausfälle? Georg Ecker: Im Vegetationsjahr 2018 hatten wir teilweise um 50

Prozent weniger Niederschläge als im Durchschnitt der letzten 10 Jahre. Dieses Niederschlagsdefizit hat die Erträge am Grünland halbiert. Die Dürreversicherung, die von der Hagelversicherung angeboten wird, wurde nur von 35 Prozent der Betriebe beansprucht. Diese Versicherung kann nur einen Teil der Ertragsausfälle abdecken. Schwer geschädigte Gebiete in Österreich, darunter sind 50 Katastralgemeinden (KG) des Bezirkes Rohrbach (von insgesamt 83). Diese erhalten pro Hektar Grünland und Rindergroßvieheinheiten (RGVE) 50 bis 100 Euro an Entschädigung. Die große Diskussion ist zurzeit, dass Betriebe von 33 KG keine Zahlungen erhalten, weil dort vom 01.04. bis 31.08.2018 die Niederschlagsmenge von 350 mm überschritten wurde. Die Engerlingeplage hat sich über den ganzen Bezirk ausgebreitet und große Flächen des Grünlandes vernichtet. 2013 haben wir mit der Melocont-Pilzgerste einen Versuch gestartet. Der Pilz wird in den Boden eingebracht, vermehrt sich und tötet die Engerlinge. Diese behandelten Flächen haben heuer keine Engerlingeschäden aufgewiesen. Der Borkenkäfer hat im unteren Teil des Bezirkes Rohrbach große Schäden an Fichtenbeständen verursacht. Es mussten große Flächen geschlägert werden. Darunter leidet der Verkaufspreis des Rundholzes und es wird befürchtet, dass sich die Problematik im nächsten Jahr noch verschärfen wird. Durch die langen Wärmeperioden können sich jährlich bis zu vier Borkenkäfer-Generationen entwickeln. In den vergangenen Jahren waren es nur zwei Generationen. Fachleute sagen voraus, dass die Fichte unter 600 Metern Seehöhe in Zukunft keinen Bestand haben wird. Neuaufforstungen der betroffenen Flächen sollten mit Tanne, Buche, Ahorn und Douglasie erfolgen, damit der Borkenkäfer seinen Lebensraum verliert. Nebelberg-heute, 12/2018

15


Landespolitik

BIS ZUM 27. JÄNN ER 2019!

WAHL RECHT SICHERN! Vom 19. März bis 1. April 2019 finden in Oberösterreich die nächsten Arbeiterkammerwahlen statt. Mehr als 100.000 eigentlich der AK zugehörige Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben dabei kein automatisches Wahlrecht. Betroffen sind:

Lehrlinge Arbeitslose Karenzierte Präsenz-/Zivildiener geringfügig Beschäftigte

FAMILIENBONUS AM GEHALTSWEG? Mit 1.1.2019 tritt mit dem Familienbonus die größte steuerliche Entlastung für Familien mit Kindern in Kraft, die es jemals gegeben hat. Die Steuerentlastung in der Höhe von bis zu 1.500 Euro pro Kind kann auf zwei Arten in Anspruch genommen werden:

1

mit der Steuererklärung 2019 (= Arbeitnehmerveranlagung), dann erfolgt die Auszahlung 2020

„Jetzt Wahlrecht sichern und bei der AK-Wahl mitbestimmen!“

2

monatlich über die Lohnverrechnung

Cornelia PÖTTINGER AK-Wahl-Spitzenkandidatin

Sie müssen bis spätestens 27. Jänner 2019 einen Antrag stellen, um bei der AK-Wahl 2019 ihre Stimme abgeben zu dürfen. Alle Betroffenen werden im Jänner 2019 in einer Aussendung informiert, der auch das notwendige Antragsformular beiliegt.

Wie kann der Antrag eingebracht werden? per Post an das AK-Wahlbüro (Volksgartenstr. 40, 4020 Linz) persönlich in jeder AK-Bezirksstelle per E-Mail an akwahlbuero@akooe.at online auf www.akooe.at (ab Mitte Dezember 2018)

Für die monatliche Auszahlung muss man das ausgefüllte Formular E 30 beim Arbeitgeber abgeben. Das Formular E 30 steht ab sofort online zur Verfügung: www.bmf.gv.at. Mehr zum Familienbonus: www.familienbonusplus.at

Bei der Online-Beantragung benötigt man seine Sozialversicherungsnummer!

Die Arbeitnehmer in der OÖVP. 16

www.ooe-oeaab.at Fotos: AdobeStock, Wakolbinger

Nebelberg-heute, 12/2018


Aktuell

ERLAGSCHEIN

Pfarrer Laurenz Neumüller - 70

Unserer ÖVP-Gemeindezeitungsausgabe „Nebelberg-heute“ liegt ein Erlagschein bei. Für eine Spende zur Abdeckung der Druckkosten (Hochglanzpapier und randlos geschnitten) sowie gestiegenen Zeitungsportospesen möchten wir „DANKE“ sagen. Unsere Bankverbindung: Raiffeisenbank Kollerschlag IBAN: AT93 3423 1000 0001 1601 BIC: RZOOAT2L231

Dienstjubiläum

A

m Dienstag, 31. Juli vollendete Pfarrer Laurenz sein 70. Lebensjahr. Mit 18 Jahren ist er nun zusammen mit Karl Scherrer, der von 1865 bis 1883 Pfarrer von Kollerschlag war, der Seelsorger mit den drittmeisten Dienstjahren.

Im Rahmen des internationalen Weltspartages am 31. Oktober konnte der Geschäftsführer der Raiffeisenbank Kollerschlag, Rainer Eisner, sein 10jähriges Dienstjubiläum bei der Raiffeisenbank Kollerschlag (im Raiffeisensektor ist Rainer ja schon viele Jahre tätig) feiern. Heinrich Pfoser überreichte ihm als kleines Geschenk eine Wanderkarte aus der Region Böhmerwald, damit er bei seinem großen Hobby - der Rettungshundestaffel des Roten Kreuzes immer den Überblick bewahrt. Wir dürfen ihm zum Dienstjubiläum herzlich gratulieren!

Dieses Geburtstagsjubiläum wurde zum Anlass genommen, die heilige Messe am Freitagabend als Dankgottesdienst zu feiern. Nach Abschluss des Gottesdienstes waren alle zur Agape eingeladen, wo auch wir zum Jubiläum gratulierten.

Wir wünschen allen unseren Kunden ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2019 Nebelberg-heute, 12/2018

17


Gemeinderatssitzung 3.8.2018 und 21.9.2018

Aus dem Gemeinderat berichtet Grundankauf • Genehmigung des notariellen Kaufvertrages mit Adolf und Sonja Bogner, Nebelberg 10, zum Ankauf des Grundstückes Parzellen Nr. 1591/4 in der EZ 49 im Ausmaß von 1.029 m² zur Schaffung des Projektes „Feuerwehrhaus Neubau“. • Genehmigung des notariellen Kaufvertrages mit Michael Nader, Nebelberg 9, zum Ankauf des Grundstückes Parzellen Nr. 1564/3 in der EZ 48 im Ausmaß von 1.030 m² zur Schaffung des Projektes „Feuerwehrhaus Neubau“. Die Sondersitzung des Gemeinderates wurde einberufen, damit keine weitere Verzögerung bei der Planung für den Feuerwehrzeughausneubau eintritt, die Grundbuchsordnung hergestellt und der Bauplan für die Baubewilligung vervollständigt werden kann. Vbgm. Hans Scharinger weist darauf hin, dass neben der erforderlichen Ersatzlösung für die bestehende Rohrleitung auf den Grundstücken im Zuge des Projektes Feuerwehrhaus-Neubau auch rechtzeitig das Projekt Erneuerung der Hackgutheizung am Gemeindeamt (lt. BZ-Gesprächen vom Frühjahr 2018 finanziell gesichert) am Gemeindeamt gestartet werden soll, damit eine wärmetechnische Versorgung des neuen Feuerwehrhauses ausgehend vom Gemeindeamt effektiv gelingt. Auf der Basis der in der Sonder-Ge-

18

Nebelberg-heute, 12/2018

meinderatssitzung am 11. August 2017 mehrheitlich beschlossenen Optionsverträge für den Grundankauf für das neue Feuerwehrhaus wurden vom Notar Dr. Paul Neundlinger notarielle Kaufverträge ausgearbeitet und einstimmig genehmigt wobei wesentlicher Vertragsinhalt ist, dass für den Erwerb der Bauparzellen im Ausmaß von 2.059 m2 ein Grundankaufspreis von 20,80 Euro je m2 bezahlt wird.

GR-Sitzung vom 21.09.2018 Grundankauf Nach Vorlage des endgültigen Vermessungsplanes des Zivilgeometers Dipl.-Ing. Walter Öhlinger aus Rohrbach hat der Gemeinderat den Grundankauf von 207m² für die Entsäuerungsanalge in Vordernebelberg einstimmig genehmigt. Auch wurde dem bei der Wasserrechtsverhandlung vereinbarten Grundstückspreis von 10,00 Euro je m² die Zustimmung erteilt.

Grundankauf Nach Vorlage des endgültigen Vermessungsplanes des Zivilgeometers Dipl.-Ing. Walter Öhlinger aus Rohrbach hat der Gemeinderat diesen sowie den dazu notwendigen notariellen Kaufvertrag mehrheitlich genehmigt. • Von den Ehegatten Friedrich und Michaela Märzinger, Nebelberg 6 wurden 270 m² zu einem Grundstückspreis von 16,30 Euro je m² angekauft und von Herrn Josef Märzinger (vormals Nebelberg 8)

342 m² zu einem Gesamtpreis von 6.000,-- Euro. o Erweiterung Sportplatz In einem ersten Schritt zur Schaffung der geplanten Parkplatzerweiterung und der Straßenverlegung beim Sportplatz hat der Gemeinderat einstimmig den Vermessungsplan GZ 13257/2018 (Wegverlegung) des Zivilgeometers Dipl.-Ing. Walter Öhlinger genehmigt und die betroffenen Grundeigentümer haben mittels Grundabtretungsprotokoll dem zugestimmt. Vorrangig ging es dabei um die Berichtigung der Grundgrenzen lt. Naturstand (öffentlicher Weg) und den Ankauf einer Teilfläche von 189 m² von Herrn Ernst Stöbich zur Straßenverlegung im Kabinenbereich zu einem Preis von 6,-- Euro je m². Damit kann die Grundbuchsordnung gem. § 15 Liegenschaftsteilungsgesetz (= vereinfachtes Verfahren ohne Kaufvertrag) hergestellt werden. In einem weiteren Schritt wird die neue Parkplatzfläche von Hermann Bogner angekauft.

Abkommen Julbach Einen Grundsatzbeschluss über die Genehmigung des Anschlusses der Ortschaft Hinterschiffl aus der Gemeinde Julbach an das Kanalnetz der Gemeinde Nebelberg hat der Gemeinderat ja bereits getroffen. Es ging nunmehr um die Genehmigung des Vertragsentwurfes mit der Abwicklung der finanziellen Kostenbeteiligung sowie der jährlichen Be-


Gemeinderatssitzung 21.09.2018 nützungsgebühren. Die Gemeinde Julbach erwirbt von Nebelberg mit den wasserrechtlich genehmigten 37 Einwohnergleichwerten (derzeit angeschlossen 18 EGW) 5,29% der Nebelberger Anteile an der Abwasserreinigungsanlage Kollerschlag. Die fachkundige Berechnung des Ingenieurbüros Eitler&Partner hat eine „Einmalzahlung“ der Gemeinde Julbach in der Höhe von 18.775 Euro ergeben. Weiters beteiligt sich die Gemeinde Julbach mit 6% an den für Nebelberg anfallenden Betriebskosten für das Pumpwerk und die Abwasserreinigungsanlage Kollerschlag.

Kindergartentransport Bei der Gemeinderatssitzung am 22. Juni 2018 wurde die Thematik dem Gemeindevorstand zur endgültigen Beschlussfassung zugewiesen. Diesem Kollegialorgan wurde dieser Tagesordnungspunkt nicht zur Beratung vorgelegt. Nunmehr wurde vom Gemeinderat für das Kindergartenjahr 2018/2019 mit dem Transportunternehmer Michael Wöß aus Stift am Grenzbach der entsprechende Transportvertrag um ein Jahr verlängert bzw. adaptiert und die Fahrtroute festgelegt.

Im heurigen Kindergartenjahr besuchen 28 Kinder aus der Gemeinde Nebelberg den Pfarrcaritaskindergarten in Peilstein. Dies hat zur Auswirkung, dass zwei Busse für den Transport (23-Sitzer und 9-Sitzer) zum Einsatz kommen. Dementsprechend sind auch zwei Kindergartenbegleitpersonen notwendig, welche in Form von Maria Pfeil und Barbara Höglinger gefunden wurden. DANKE für diese Bereitschaft! Auf Grund der freiwilligen Abholung der Kindergartenkinder bei den jeweiligen Wohnhäusern entstehen der Gemeinde Nebelberg Mehrkosten für den Transport, welche aus dem Budget der Gemeinde zu leisten sind. Zusätzlich entstehen wegen des Einsatzes eines zweiten Busses Mehrkosten für die Gemeinde Nebelberg.

Landesgartenschau 2019 Die Landesgartenschau 2019 – welche in Aigen-Schlägl stattfindet, wirft bereits jetzt ihre Schatten voraus. Unter dem Motto „Lebens- und liebenswerte Gemeinde/Region“ sollen sich alle Gemeinden des Bezirkes Rohrbach im „Gemeindepavillion“ jeweils eine Woche lang präsentieren. Die Gemeinden Kollerschlag

und Nebelberg sind dazu eine Kooperation eingegangen und die Präsentation der beiden Gemeinden erfolgt im Zeitraum 29. Juli bis einschließlich Sonntag, 4. August 2018. Geplant sind ein Fotowettbewerb, ein Kräuterspaziergang mit Carmen Wurm, Musikpräsentationen und ein Kinderprogramm. Das mit Kollerschlag abgestimmte Programm und die bereits unterfertigten Verträge wurden vom Gemeinderat im Nachhinein einstimmig gebilligt.

Förderung für Studierende Im Jahr 2014 hat der Gemeinderat erstmals eine Unterstützung für Studenten, welche einen finanziellen Mehraufwand für den Erwerb eines Semestertickets für öffentliche Verkehrsmittel haben, beschlossen. Um der Abwanderung aus unserer Region in die Universitätsstädte Einhalt zu gebieten, hat der Gemeinderat daher wiederum beschlossen, die Förderung in der Höhe von 200,-Euro pro Student und Jahr als finanziellen Ausgleich um zwei Jahre zu verlängern. Für die Gewährung bzw. Antragstellung liegen entsprechende Formulare am Gemeindeamt auf; die Beantragung hat jeweils bis Semesterende zu erfolgen.

t www.glashaider.a

Glaser zum sofortigen Eintritt gesucht - sehr gute Entlohnung Nebelberg-heute, 12/2018

19


Mein Lieblingsrezept

Burgeraktion für Fußballer In unseren Zeitungsausgaben bitten wir jeweils um die Bekanntgabe von Kochrezepten für Leckerbissen. Diesmal hat uns ein ganzes Kochteam auf Anregung von Heinrich Pfoser einen Geheimtipp verraten.

Der „Newö-Burger“ Die Burgerbuns (Weckerl) kurz antoasten und dann mit einem frisch gegrillten Rindspatty (faschiertes Laibchen), Käse, Salat, Tomaten, Gurken und Zwiebeln belegen. Für den richtig guten Geschmack kommen noch selbstgemachte Burgersaucen nach Wahl in den Burger. Wer es besonders knusprig mag, kann den Burger noch mit gegrillten Speckscheiben aufpeppen. Guten Appetit wünscht das Burger-Team!

BBQ-Sauce mit Cola: 2 Knoblauchzehen, 1 Zwiebel, 400 g Ketchup, 200 g Cola, 60 g Tomatenmark, 40 g Worcestersauce, 20 g Öl, 40 g Senf, 20 g Essig miteinander aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und Curry pikant abschmecken.

Kräutersauce: Franziska, Stefanie, Paulina, Alex, Gerald, Astrid, Doris und Lena waren in voller „Action“ für die Zubereitung der 50 XXL-Burger.

Sauerrahm und Cremetopfen miteinander verrühren und mit Kräutern, Salz und Pfeffer nach Belieben abschmecken.

50 verschiedene und sehr leckere Burger wurden für die Kaderspieler der Fußballmannschaften (Frauen und Herren) zubereitet. Es gab „Newöburger, Hoalasburger, Vordernewöburger und den Vegi aus Stift“. Geschmeckt hat es allen ausgezeichnet und einen tollen Nebeneffekt gab es auch noch - nach dieser „Burgeraktion“ haben unsere Kicker kein einziges Meisterschaftsspiel mehr verloren... 20

Nebelberg-heute, 12/2018

Dürreschäden

D

ie Dürre in diesem Jahr in unseren Breiten und die damit verbundene Missernte macht den landwirtschaftlichen Betrieben zu schaffen. Zurückzuführen ist dies wahrscheinlich auch zum Teil auf den Klimawandel. Zur Verbesserung kann aber jeder Einzelne einen Beitrag leisten, wenn er beim Einkauf auf regionale Produkte achtet und der Verwendung von heimischen Rohstoffen den Vorzug gibt. Bauernbundobmann Fritz Märzinger: „Durch den Transport von Lebensmitteln und Rohstoffen steigt die CO2 Emission immer weiter und die Auswirkungen sind unübersehbar. Helfen wir also gemeinsam zusammen!“ Ein weiteres großes Problem ist die Engerlingplage der Maikäfer (siehe Foto oben), das den Grünlandbauern zusetzt und in Folge zu massiven Ernteausfällen führt. Dazu auch das Interview mit LAbg. Georg Ecker auf Seite 15 dieser Zeitungsausgabe.


Bezirksthemen

Georg Ecker - neuer ÖVP-Bezirksparteiobmann Georg Ecker ist gewählter Nachfolger von Reinhold Mitterlehner als Bezirksparteiobmann der ÖVP. Zu seinen Stellvertretern wurden Gertraud Scheiblberger aus Rohrbach-Berg und Manuel Krenn aus Oberkappel gewählt. Heinrich Pfoser ist neuer Pressereferent. Landeshauptmann Thomas Stelzer, Klubobfrau Helena Kirchmayr, Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer und viele mehr gratulierten dem neu gewählten Bezirksparteiobmann Georg Ecker und dem gesamten neuen Vorstand.

Unser Bezirk. Unsere Menschen. Unsere Zukunft. Der Bezirksparteitag stand unter dem Motto „Unser Bezirk. Unsere Menschen. Unsere Zukunft.“ „Rohrbach ist ein attraktiver Bezirk, sowohl zum Leben als auch zum Arbeiten und zum Lernen. Die Anstrengungen der letzten Jahre haben Früchte getragen: Wir haben europaweit eine der

geringsten Arbeitslosenraten. In den vergangenen vier Jahren wurden im Bezirk 565 Unternehmen gegründet, das ist im Oberösterreichvergleich ein hoher Wert. Auch die Betriebsansiedelungen sind mehr geworden“, zeigt der neue Bezirksparteiobmann Ecker auf. Der Aufschwung im Bezirk ist nicht nur in der Wirtschaft spürbar. Auch im Gesundheits- und Sozialbereich wurden und werden große Schritte gemacht: Der Um- und Neubau einiger Alten- und Pflegeheime, das MRT-Gerät im LKH Rohrbach, die Kinder- und Jugendreha RohrbachBerg, zusätzliche Betreuungsplätze für Menschen mit Beeinträchtigung. Auch in der Landwirtschaft werden Betriebe ausgebaut, die Milchpro-

duktion ist gestiegen. „In der Landwirtschaft haben wir momentan aber große Sorgen: Borkenkäfer, anhaltende Dürre, Maikäferengerlinge – wir brauchen dringend Entschädigungen für die betroffenen Landwirte“, fordert Georg Ecker. Ziel für die Zukunft ist eine weitere Stärkung des Bezirks. Dazu gehört auch das Hallenbad. Ecker appelliert an das Zusammengehörigkeitsgefühl aller Gemeinden: „Es liegt an uns, ob wir gemeinsam große Sprünge machen und das Ziel verwirklichen. Das Land Oberösterreich hat uns 7,5 Millionen für den Bau des Hallenbades zugesichert.“ Nicht nur das Hallenbad ist ein Anliegen für die Zukunft. Dazu gehören ebenfalls der flächendeckende Ausbau des Breitbandangebots, die Verbesserung der Straßen sowie der Mühlkreisbahn und der Ausbau der Bildungszentren wie z.B. des Schulcampus Rohrbach-Berg.

Sitzend von li.n.re.: Heinrich Pfoser (Bezirkspressereferent), Bgm. Wilfried Kellermann (Bürgermeistersprecher), Vbgm. Mag. Manuel Krenn (Bezirksparteiobmann-Stellvertreter), LH Mag. Thomas Stelzer, LAbg. ÖR Georg Ecker (Bezirksparteiobmann), Gertraud Scheiblberger (Bezirksparteiobmann-Stellvertreterin/ÖAAB-Bezirksobfrau), Vbgm. Mag. Karl Lehner (Gesundheits- und Sozialreferent).Stehend von links: Patrick Steidl (JVP-Bezirksobmann), Bgm. Bernhard Fenk (Vorstandsmitglied), Daniel Paleczek, MSc (Vorstandsmitglied), Anneliese Pfleger (Vorstandsmitglied), Christine Pernsteiner (Finanzreferentin/OÖVP-Frauen Bezirksleiterin), Bgm. Hubert Hartl (Verkehrs- und Infrastrukturreferent), Bgm. Elisabeth Höfler (Vorstandsmitglied), HR Mag. Walter Wöss (Energie- und Umweltreferent), Manfred Patrasso (KdEÖ-Vertreter), Bgm. Andreas Lindorfer (Vorstandsmitglied), KommR Herbert Mairhofer (WB-Bezirksobmann), Michael Hinterleitner (Vorstandsmitglied), Martin Mairhofer (Bezirkslandwirtschaftsreferent), ÖR Leopold Wipplinger (SB-Bezirksobmann), Hedwig Lindorfer (Bezirkslandwirtschaftsreferentin), Michael Gierlinger (Bezirksgeschäftsführer) Nicht am Bild: KR Hermann Linkeseder (AK-Vertreter), Vbgm. Verena Grüblinger (Vorstandsmitglied), Vbgm. Stefanie Zauner (Vorstandsmitglied) Nebelberg-heute, 12/2018

21


Landesgartenschau / Wirtschaft

Kollerschlag & Nebelberg bei der Gartenschau Bei der OÖ Landesgartenschau in Aigen-Schlägl 2019 präsentieren sich die Gemeinden Nebelberg und Kollerschlag gemeinsam in der Woche vom Montag, 29. Juli 2019 bis Sonntag, 04. August 2019 in Schlägl. Im Zuge dieser Kooperation veranstalten beide Gemeinden einen Fotowettbewerb unter dem Titel "In Nachbars Garten".

Fotowettbewerb Zeitraum: Ab sofort bis Pfingsten 2019! Alle Motive erlaubt: Garten (auch der eigene), Natur, Flora, Fauna, Menschen, Feste, Grillen, Jahreszeiten, usw. Pro Person max. 2 Fotos in druckreifer Qualität (mind. 300

22

Nebelberg-heute, 12/2018

dpi) per E-Mail senden an raab@ kollerschlag.at (oder das Foto auf das Gemeindeamt bringen) Die besten Fotos werden von einer Jury ausgesucht und bei der Landesgartenschau in Schlägl im Pavillon von Kollerschlag-Nebelberg ausgestellt. Von diesen wiederum werden die besten drei Fotos bei der Schlussveranstaltung am Sonntag, 4. August 2019 um 16.00 Uhr prämiiert (€ 150.bzw. € 100.- und € 50.-)

Programmgestaltung Mo. 29.7.19 16.00 Eröffnung mit Präsentation von 2 Freundschaftsbäumen, die später auf dem Marktplatz gepflanzt werden. Damit soll ein Schlussstrich unter den jahrzehntelangen Unfrieden nach der gerichtsanhängigen Maibaumstehlerei in 1970er Jahre gezogen werden. Der damalige Richter Dr. Hartwig wird anwesend sein und vom Prozess unter dem Motto „Aus dem heiteren Bezirksgericht“ erzählen. Im Pavillon Eröffnung der Fotoausstellung „In Nachbars Garten“, die schönsten Bilder aus dem Fotowettbewerb beider Gemeinden, Juryvorsitzender ist der österreichische Fotografie- Staatsmeister Josef Samuel aus Wien, der seit langem seine Urlaube in Schopper verbringt. Mi. 31.7.19 14.00-16.00 Poetischer Kräuterspaziergang mit Mundartdichterin Carmen Wurm Fr. 2.8.19 Ferienspieltag für Schüler beider Gemeinden im Gartenschaugelände (Programm wird noch erstellt) So. 4.8.19 Abschlussnachmittag, 14.00 -16.00 Soundgarden (auf der Tribüne musikalischer Nachmittag mit dem Trio Sound Circle) 16.00 Fotoprämierung, 17.00 Zapfenstreich der Bürgergarde zum Ende des Auftritts.


Aus dem Arbeitskreis Gesunde Gemeinde

Breit gefächertes Angebot der Gesunden Gemeinde Wenn man am Jahresende zurückblickt, überrascht die große Zahl an Aktivitäten immer wieder. Da wir mittlerweile ein sehr kleiner Arbeitskreis geworden sind, bauen wir vermehrt auf Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb der Gemeinde und wir machen damit nur die besten Erfahrungen. Daher an dieser Stelle gleich ein herzliches Dankeschön für die gute Zusammenarbeit im Jahr 2018 an den Seniorenbund, den Spiegel Treffpunkt, die Gesunden Gemeinden Kollerschlag und Peilstein und alle, die mit der Gesunden Gemeinde Nebelberg tatkräftig zusammenarbeiten.

Eltern-Kind Turnen Gleich von Jänner bis März fand erstmals ein Eltern-Kind-Turnen im Turnsaal der VS Heinrichsberg statt. Die VS-Lehrerin Johanna Gierlinger aus Neustift baute für die Kleinen Themenlandschaften auf, die mit Mama, Papa, Oma und Opa nach Herzenslust beturnt werden durften. Diese Aktion führten wir gemeinsam mit

dem Spiegel-Treffpunkt Nebelberg durch.

Demenzvortrag Ende Februar fand im Pfarrheim Kollerschlag ein sehr interessanter Vortrag zum Thema Demenz statt. Die Referentin Gerlinde Arnreiter gab Informationen und Tipps im Umgang mit dementiellen Erkrankungen weiter. Organisiert wurde der Vortrag gemeinsam von den Gesunden Gemeinden Nebelberg und Kollerschlag und dem Seniorenbund Kollerschlag-Nebelberg. Die große Anzahl von fast 70 Besucherinnen und Besuchern unterstrich die Aktualität und Bedeutsamkeit dieser Thematik. Im Laufe des Frühlings fanden sich traditionell die Dienstags-Radler wieder zusammen und legten wöchentlich etliche Kilometer zurück.

Bezirkstreffen Am 21. März nahmen wir am Bezirkstreffen der Gesunden Gemeinden in Lembach teil. Dort wurden die neuen Themenschwerpunkte präsentiert und wir konnten die Arbeitskreismitglieder anderer Gemeinden kennenlernen.

... gut angenommen wurde das Eltern-KindTurnen und lustig war´s auch!

Doris Rothbauer AK-Leiterin Gesunde Gemeinde

Kräuterwanderung Mit der Kräuterpädagogin Carmen Wurm unternahmen wir am 25. August frühmorgens eine Sonnenaufgangswanderung. Wir konnten im unberührten Morgentau die Kräuter der näheren Umgebung erkunden und kennenlernen. Im Anschluss daran lud die Gesunde Gemeinde zu einem gemeinsamen Kräuter-Frühstück bei Carmen ein. Vielen Dank für diese bereichernde Erfahrung! Gemeindeübergreifend fand im Oktober ein Kinder-Notfallkurs beim Roten Kreuz in Peilstein statt. Die Gesunden Gemeinden Nebelberg, Peilstein und Kollerschlag luden die Eltern der 0 – 10-Jährigen zu einer Auffrischung der Erste-Hilfe-Kenntnisse ein.

„Fit mit Lydia“ Die bereits traditionellen Turnveranstaltungen „Fit mit Lydia“ und „Wirbelsäulengymnastik mit Elfriede“ sind wieder sehr gut besucht, wofür wir uns herzlich bedanken. Ein großer Wunsch begleitet unser Team seit einiger Zeit: Wir suchen Verstärkung für unser Team! Meldet euch einfach bei einem der Arbeitskreismitglieder oder schickt uns eure Ideen und Anregungen. Wir wünschen euch im Namen der Gesunden Gemeinde Nebelberg frohe, besinnliche Weihnachten und ein gutes, gesundes Jahr 2019. Nebelberg-heute, 12/2018

23


Information / Geschichte

A

us der Gemeindechronik (Franz Lauß) ist die rechts angeführte Liste, welche von Heinrich Pfoser erstellt wurde und von Johann Thaller noch eine Ergänzung erfuhr, entnommen. Insgesamt mussten 40 junge Männer aus dem gesamten Gemeindegebiet Nebelberg im 1. Weltkrieg ihr Leben lassen. Bemerkenswert ist, dass von der Familie List in Stift am Grenzbach alleine drei Brüder ihr Leben für das Vaterland hingeben mussten. Am Ende des 1. Weltkrieges - im Herbst 1918 - wütete in ganz Europa eine heimtückische Grippeerkrankung. Alleine aus der Pfarre Kollerschlag starben in diesem kurzen Zeitraum 50 Personen (im Gemeindegebiet Nebelberg 17) - siehe dazu eigener Bericht auf der Seite 93. Nähere Infos auch in der Topothek der Gemeinde Nebelberg unter folgendem Link: http://nebelberg.topothek.at/#doc=381457

Gefallene im 1. Weltkrieg aus der Gemeinde Nebelberg Lfd. Nr. Familienname Vorname 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40

Amaseder Amaseder Breitenfellner Eder Fenzl Fink Gast Hasenöhrl Hellauer Jungwirth Jungwirth Lauß Leitner Leitner Lindorfer List List List Märzinger Neußl Neußl Neußl Pfeil Reifenfellner Rothbauer Schichl Schinagl Seidl Starlinger Viehböck Wagner Walch Weidinger Wiesinger Wöß Wurm Zöchbauer Zöchbauer Zoitl Zoitl

Hans Josef Johann Heinrich Josef Rupert Johann Josef Heinrich Alois Josef Josef Franz Johann Josef Franz Johann Josef Ignaz Franz Georg Heinrich Anton Johann Mathias Franz Rupert Alois Michael Franz Josef Josef Fritz Johann Fritz Josef Fritz Johann Johann Josef

Ortschaft

Haus GeburtsNr. jahr

Heinrichsberg Heinrichsberg Stift am Grenzbach Stift am Grenzbach Nebelberg Nebelberg Stift am Grenzbach Stift am Grenzbach Stift am Grenzbach Stift am Grenzbach Stift am Grenzbach Vordernebelberg Vordernebelberg Vordernebelberg Nebelberg Stift am Grenzbach Stift am Grenzbach Stift am Grenzbach Nebelberg Nebelberg Nebelberg Nebelberg Nebelberg Stift am Grenzbach Nebelberg Heinrichsberg Stift am Grenzbach Stift am Grenzbach Nebelberg Stift am Grenzbach Stift am Grenzbach Heinrichsberg Vordernebelberg

8 8 30 20 19

1892 1888 1887 1893 1893

43 26 27 3 9 8 23 45 45 45 11 9 9 9 27

1885 1892 1888 1880 1889 1886 1887 1892 1882 1890 1885 1884 1880 1887

Stift am Grenzbach Heinrichsberg Heinrichsberg Heinrichsberg Vordernebelberg Stift am Grenzbach

32 11 34 37 14 12

Matthias List im Datenüberarbeitung von Johann Thaller / 2.10.2018 Bild links (geboren Liste aktualisiert am 2.10.2018 / Heinrich Pfoser 11.04.1885) hat als einziger Sohn (drei gefallene Brüder) den ersten Weltkrieg überlebt - Vater unseres langjährigen Vizebürgermeisters Johann List. Im Bild rechts - sitzend von links - Franz Pfoser aus Stift am Grenzbach 5 beim Militärdienst für den Kaiser. 24

Nebelberg-heute, 12/2018

4

1892 1894

gefallen

Sterbeort

1914 vermisst 14.10.1914 in Polen 21.09.1915 Italien 09.07.1915

23.11.1915 26.09.1916 13.11.1918 01.01.1915 13.11.1918 07.10.1915 06.06.1915 18.10.1914

Italien Russland an Malaria Typhus; Mährisch Weißkirchen Typhus Typhus - Bruneck

29.11.1914 Szabadkos - Serbien

08.1917 Italien

15 29

1899 1897

13.09.1917

33 1

1893 1886 1874 1894 1879 1885 1879 1879 1882

29.03.1915 vermisst Italien 11.08.1915 1914 vermisst 17.12.1914 Ruma


Geschichte

November 1918 - Ende des 1. Weltkrieges 100 Jahre nach Ende des Ersten Weltkrieges wurde das neue Kriegerdenkmal für alle Gefallenen des Pfarrgebietes Kollerschlag bei der Pfarrkirche feierlich eingeweiht.

Pfarrer KsR. Laurenz Neumüller segnete das neue Denkmal, welches an die 93 gefallenen Soldaten aus dem 1. Weltkrieg erinnert und für Frieden in der Welt mahnen soll.

„1929 waren im Kircheninneren zwei Gedenktafeln angebracht worden. Diese mussten bei der Kirchensanierung 2015 weichen. Als Ersatz wurde nun das neue Denkmal nach einem Entwurf der aus Nebelberg stammenden Künstler Michael Lauss und Stefan Mittlböck-JungwirthFohringer errichtet. Steinmetz war Emil Berlinger aus Waldkirchen“, berichtete Kollerschlags Bürgermeister Franz Saxinger bei der Einweihungsfeier. Die Gesamtkosten betrugen 25.000 Euro. 93 Namen von Gefallenen aus der Pfarrgemeinde sind auf den Tafeln verewigt, davon 23 aus dem Gemeindegebiet Nebelberg (Ortschaften Stift am Grenzbach und Nebelberg). Insgesamt waren in der Gemeinde Nebelberg 40 gefallene Soldaten zu beklagen. Alles Einzelschicksale von Personen, die an der Front gestorben sind, ihre Familien zurücklassen mussten und deren Lebenspläne unvollendet blieben. Pfarrer Laurenz segnete das Denkmal: „Es soll auch ein Mahnmal für alle sein, um sich für ein friedliches Miteinander einzusetzen.“

2019!

Nebelberg-heute, 12/2018

25


Gemeinderatssitzung 21.09.2018

Aus dem Gemeinderat berichtet Bauauschuss Bauausschussobmann GR Josef Lauß berichtete dazu, dass es mit allen beteiligten Grundbesitzern, potenziellen Betriebsansiedlern sowie den Mitgliedern des Bauausschusses ein entsprechendes Koordinierungsgespräch gegeben hat. Dabei konnte keine für alle zufriedenstellende Lösung bezüglich der Schaffung eines Betriebsbaugebietes „Mitteregg“ gefunden werden.

Betriebsbaugebiet Betreffend dem Umwidmungsverfahren (Betriebsbaugebiet Mitteregg) hat Bürgermeister Markus Steininger in der letzten Woche viele Gespräche geführt und darüber im Gemeinderat berichtet. Ein Beschluss erfolgte nicht.

Flächenwidmungsplan Einstimmig genehmigt hat der Gemeinderat das Einleitungsverfahren für eine Flächenwidmungsplanänderung auf der Parzelle 2835/1 (Schulstraße / Stift am Grenzbach)

zur zukünftigen Errichtung eines Einfamilienhauses von Michael Mittlböck. Die entsprechenden Infrastruktureinrichtungen (Straße, Kanal, Wasser, Glasfaserleitung) in diesem Bereich sind gegeben. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit regte GR Philipp Hierzer eine Verbreiterung der Schulstraße im Kurvenbereich an.

Klima- und Energiemodellregion Die Gemeinde Nebelberg ist seit dem Jahre 2010 Mitglied der Energiemodellregion Donau-Böhmerwald, welche mit einer Vielzahl von Initiativen beispielgebende Akzente gesetzt hat. Dieses Projekt soll um drei weitere Jahre verlängert werden. Zur weiteren Teilnahme und zur finanziellen Beteiligung in der Höhe von 0,55 Euro je Einwohner und Jahr gab der Gemeinderat seine einstimmige Zustimmung.

Nachfolgend die Sitzung vom 9.11.2018

Vereinbarung Für den Neubau des geplanten Feuerwehrzeughauses wurde mit der Freiwilligen Feuerwehr Nebelberg eine Vereinbarung für die Übernahme der Bauherrschaft abgeschlossen. Eine Auftragsvergabe ist jedoch erst nach der gesetzlich vorgesehenen Vorlage der § 86 Genehmigung (=genehmigter Finanzierungsplan durch das Land Oö) möglich.

Öffentliches Gut Einstimmig genehmigt hat der Gemeinderat die Auflassung der öffentlichen Verkehrsfläche (Weg auf der Holzbaun) – eine Teilfläche der Parzelle 3642 der KG Nebelberg in einem Ausmaß von ca. 1.041 m², wobei eine teilbetroffene Fläche davon an die Ehegatten Markus und Claudia Hain zu einem Preis von 2,-- Euro je m² veräußert werden. Die betroffene Restfläche von Thomas Pühringer wird im Abtausch für die Öffentlichmachung des Weges „Holzbaunkreuz“ verwendet. An-

NEU - 8 Tonnen Bagger

26

Nebelberg-heute, 12/2018


Gemeinderatssitzung 09.11.2018 gemerkt muss noch werden, dass es während der Auflagenfrist zur Auflassung keine Einwände von ev. betroffenen Benützern des Weges gegeben hat.

Öffentliches Gut Eine gleichartige Thematik wie im Tagesordnungspunkt zuvor (siehe links) gab es in der Reifmühle zu beraten. Hier hat der Gemeinderat ebenfalls einstimmig der Auflassung der öffentlichen Verkehrsfläche – eine Teilfläche der Parzelle 3650 der KG Nebelberg in einem Ausmaß von ca. 534 m² zugestimmt. Erworben wird diese Fläche von den Ehegatten Wolfgang und Margit Wurm zu einem Preis von 2,-- Euro je m², wobei die von den Ehegatten Wurm zur Verfügung gestellten Flächen zur Umsetzung des Straßenverlaufes zur Grenzbachbrücke – welche seiner Zeit keine Ablöse erfuhren – gegengerechnet werden.

Betriebsbaugebiet Neuerlich beraten hat der Gemeinderat die Schaffung eines Betriebsbaugebietes im Bereich Mitteregg. Nach den positiven Stellungnahmen der betroffenen Grundbesitzer Alois Pfeil und Fam. Märzinger Martin und Katharina und der schriftlichen Willenserklärung des Unternehmers Peter Kasberger wird nun eine verkleinerte Variante des geplanten Betriebsbaugebietes dem Land OÖ zur

Stellungnahme übermittelt. Weiters wurde eine Umwidmung der Sonderausweisung „Werksunterkünfte“ auf Betriebsbaugebiet am Areal der Firma Oberaigner beschlossen. Zusätzlich soll die Südvariante eines Betriebsbaugebietes bei der Einhausung der Landesstraße weiterverfolgt werden.

Flächenwidmungsplan Einstimmig genehmigt hat der Gemeinderat das Einleitungsverfahren für eine Flächenwidmungsplanänderung im Bereich der Parzelle 3330/3 im Ausmaß von ca. 1.532 m². Es ist beabsichtigt, dass auf diesem Areal, welches derzeit im Besitz der Ehegatten Stefan und Hildegard Heinzl ist, ein Einfamilienwohnhaus (Bauwerber Andreas Meisinger) errichtet wird.

Standesamtsverband Derzeit laufen Bestrebungen, dass für den gesamten Bezirk Rohrbach ein Standesamtsverband für alle Gemeinden mit Sitz im Stadtamt Rohrbach gegründet werden soll. Hintergrund dafür ist, dass die gesetzliche Materie – insbesondere bei Auslandsberührungen – immer komplexer wird und es daher einer fachlichen Konzentration bedarf. Nebelberg hat seit der Übertragung von der pfarrlichen Martrikelführung an die staatlichen Institutionen einen Standesamtsverband mit Kol-

lerschlag. Der Gemeinderat billigte einstimmig die Absichtserklärung für einen bezirksweiten Verband.

Gestattungsvertrag Für den Anschluss des neuen Feuerwehrgebäudes an die NebelbergerLandesstraße war der Abschluss eines entsprechenden Gestattungsvertrages mit der Straßenmeisterei Ulrichsberg notwendig. Dieser Formalakt wurde einstimmig beschlossen und der Feuerwehr Nebelberg zur Berücksichtigung bei der Neuerrichtung des FF-Hauses übergeben.

Kindergartenbeiratssitzung Vizebürgermeister Hans Scharinger berichtete über die Sitzung des Kindergartenbeirates vom 22. Oktober 2018. Einstimmig wurde die Abgangsdeckung 2017/18 in der Höhe von 35.116 Euro für 21 Kindergartenkinder genehmigt. Der Voranschlag für 2018/19 wurde ebenfalls beschlossen, wobei für 28 Kinder aus Nebelberg ein Abgang von ca. 54.000 Euro zu erwarten ist. Topaktuell berichten wir nach jeder Gemeinderatssitzung über die jeweiligen Sitzungsergebnisse auf unserer Homepage bzw. per Newsletteraussendung. Übrigens – wer noch nicht zum Empfängerkreis gehört – eine Email an oevp.nebelberg@ gmail.com genügt.

Nebelberg-heute, 12/2018

27


Seniorenbund / Kindergarten

Qualitätszertifikat überreicht Terminvorschau Freitag, 18.01.2019, 14.00 Uhr: Seniorenroas Gasthof Jagawirt Musik: DOMINOS

Das Team des Pfarrcaritas Kindergartens Peilstein wurde für die pädagogische Arbeit mit dem Qualitätszertifikat ausgezeichnet - wir dürfen dazu herzlich gratulieren. Bei der Besprechung der Leiterinnen des gesamten Bezirkes wurde der Leiterin Anna Altenhofer das Qualitätszertifikat überreicht. Kinder lernen jeden Tag. Und zwar spielerisch im Alltag. Deshalb spielt die Qualität der Kindertageseinrichtung eine große Rolle. Seit 2002 setzen sich die kirchlichen Kindergärten und Krabbelstuben in Oberösterreich mit ihrer pädagogischen Qualität auseinander. Dieser Qualitätsstandard wurde mit dem Qualitätsentwicklungsinstrument QAP.E (Qualität als Prozess in der Elementarpädagogik) eingeführt.

Die Leitung wählt mit ihrem Team ein pädagogisches Thema, wie beispielsweise die Mittagssituation, die Phase der Eingewöhnung, die sprachliche Förderung oder die Gestaltung des Gartens aus. In Workshops diskutieren die MitarbeiterInnen anhand eines strukturierten Ablaufs die vorgegebenen Qualitätskriterien. Verbesserungsmaßnahmen werden gemeinsam festgelegt und überprüft. Begleitet und unterstützt werden sie dabei von der Caritas-Fachstelle für kirchliche Kindertageseinrichtungen. Für dieses Engagement gab es ein Zertifikat.

Bei der Adventkranzsegnung des Seniorenbundes waren Eduard Nader und Josef Pfeil in der Würstlbraterei aktiv im Einsatz. Das Adventsingen in der Pfarrkirche Kollerschlag und die Segnung des großen Adventkranzes auf dem Marktbrunnen am Vorabend des 1. Adventsonntags hat sich zur Tradition entwickelt. Kinder, Eltern und Großeltern nehmen das Angebot des Seniorenbundes alljährlich dankend an. Heuer konnte Obmann Erwin Stadlbauer folgende Aktive für die Feierstunde gewinnen: Kinderchor der VS Kollerschlag, Meßnerschläger Sängerinnen, Conny Wögerbauer und Seniorenchor Kollerschlag. Nach der Feierstunde in der Kirche segnete Pfarrer Laurenz den Adventkranz auf dem Marktbrunnen. Eine Bläsergruppe der Marktmusikkapelle sorgte für vorweihnachtliche Atmosphäre. Auch für das leibliche Wohl rund um den Marktplatz war reichlich gesorgt. 28

Nebelberg-heute, 12/2018

Das Pfarrcaritasteam des Kindergartens Peilstein v.li.n.re. stehend vorne: Erna Naderhirn, Herlinde Rothbauer, Anna Altenhofer (Kindergartenleiterin), Natascha Engleder v.li.n.re. stehend hinten: Karin Eder, Jaqueline Heinzl, Sabine Eckerstorfer, Adelheid Bogner


Aktuell

Ideenbörse der ÖVP Nebelberg

W

er aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein!“ – dieser Leitspruch von Philip Rosenthal ist auch für uns Motivation und Antrieb. Aus diesem Grunde möchten wir alle Nebelbergerinnen und Nebelberger zu einem großen Ideenwettbewerb aufrufen – gemeinsam erreichen wir mehr! Dabei gibt es keine Denkverbote. Von der „kleinsten Idee“ bis zur „großen Vision“ kann alles in die Online-Ideenbox eingetragen werden. Schreib

Deine Ideen für unser sonniges Nebelberg auf - und übermittle uns diese auf unserer Homepage unter: www.nebelberg.ooevp.at - Rubrik „Mehr“ - Ideenwettbewerb.

....s´ Flenkö-Rosl .moant......... „...jå, wånn se neamd fia

500,-- Euro mehr im Monat 22,27%ige Gehaltserhöhung für Bürgermeister Ab 1. Jänner 2019 wird das Bürgermeistergehalt für die Oö. Bürgermeister kräftig erhöht. Konkret auf unsere Gemeinde Nebelberg umgelegt bedeutet dies, dass der Bürgermeister monatlich um 500,-- Euro mehr erhält. Damit steigt der Monatsbezug von derzeit 2.245,90 Euro auf monatlich 2.745,90 Euro (= wird 14 x ausbezahlt.). Weiters soll es nach Beschluss der Oö. Landesregierung nach der Gemeinderatswahl 2021 nur mehr hauptamtliche Bürgermeister geben. Über die näheren Details werden wir dazu noch entsprechend berichten.

d`Schulwohnung find, kina mas jå åls Nåchmittågsoder Kloakinderbetreuung hernehma...!“

WIR MACHEN TRÄUME WAHR.

FERTIGHÄUSER NACH MASS. BRÜDER RESCH Hoch- u. Tiefbau www.boehmerwaldhaus.at 4160 Aigen-Schlägl | Tel. +43 (0) 7281 62 26-0 | e-Mail: office@resch-bau.at Nebelberg-heute, 12/2018

29


Volksschule Heinrichsberg

Aus der Volksschule Heinrichsberg geplaudert..... Aktuelle Informationen aus unserer Volksschule Heinrichsberg und Ausblick auf das kommende Schuljahr.

Aktuelle Schulsituation Die Volksschule Heinrichsberg ist im Schuljahr 2018/19 zweiklassig mit 28 Schülern (6-6-10-6) und 5 Lehrpersonen: 1.Kl. Karin Rammerstorfer, 2. Kl. Claudia Hofer, Renate Löffler, Frieda Pfoser in Religion; Dir. Gernot Krenn (VS Peilstein) ist weiterhin mit der Leitung der VS Heinrichsberg betraut. Margit Kern und Karin Brandl unterrichten wieder an der VS Peilstein.

Schwimmen im Hallenbad Ulrichsberg Im Oktober und November sowie im März 2019 finden unsere Schwimmtage statt. Kennen Sie diese Sportler?

Schülerzahlen

„Antolin“ beantwortete Bücher eine Schuppe am „Schul-Lesefisch“. Dieser Lesefisch verschönert den Eingangsbereich der Volksschule und zeigt die Lesefreudigkeit unserer Schüler. Bei 100 erreichten Büchern glänzt er besonders durch eine „Glitzerschuppe“. Leseolympiade: Unsere diesjährigen Vertreterinnen bei der Bezirksleseolympiade sind: Sophia Egger, Sophie Krenn und Theresa Kroiß. Wir wünschen unseren „Olympionikinnen“ viel Erfolg!

Schülerzahlenentwicklung: im Herbst 2019 ca. 10 Schulanfänger, d.h.: voraussichtlich sind 32 Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2018/19 an unserer Schule. Die Schülerzahlen steigen wieder!

„Aus der Schule geplaudert“ Der Schulwandertag führte in den Böhmerwald zum Bärenstein. Das Wetter war nicht auf unserer Seite, den Kindern machte es trotzdem viel Freude! Herzlichen Dank an die Betreiber des „Pany- Hauses“, die uns mit einer warmen Wirtsstube empfangen und darin versorgt haben!

Die VS Heinrichsberg liest: Jedes Kind erhält für fünf gelesene und im Online-Leseprogramm

Am 04. Dezember begeisterte uns „Leseoma“ Elfriede Wuschko mit dem spannenden Buch „Ein Hausboot für den Wolf“. In der Woche vom 19. - 23. November schmökerten die Kinder interessiert in den Büchern der Lesewelten- Buchausstellung. Bestimmt war etwas für das Christkind dabei… Bei der Union-Weihnachtsfeier am 16. Dezember zeigten unsere Schülerinnen und Schüler wieder sehenswerte Darbietungen. Kulturellen Genuss erlebten wir in der letzten Schulwoche vor Weihnachten durch den Besuch der Vorführung „Peterchens Mondfahrt“ im Landestheater Linz.

Zum Schulstart darf natürlich die obligatorische Schultüte nicht fehlen - am Foto mit den Eltern am ersten Schultag. 30

Nebelberg-heute, 12/2018

Liebe Grüße aus der Schule! Das Lehrerinnenteam mit Dir. Gernot Krenn


VS Heinrichsberg / Aktuell

Ideenbörse der ÖVP Vorab DANKE, dass uns immer wieder Anregungen und Vorschläge über unsere Ideenbörse auf der Homepage der ÖVP Nebelberg erreichen. Nachstehend ein Auszug davon:

Nebelberger-Landesstraße Sanierung der Nebelberger Landesstraße ab der Einhausung Oberaigner von Kollerschlag kommend bis zur Ortseinfahrt Nebelberg (Amtshaus).

Kreuzung Nader Jedes Kind erhält für fünf gelesene und im Online-Leseprogramm „Antolin“ beantwortete Bücher eine Schuppe am „Schul-Lesefisch“. Je mehr Bücher - umso schöner „glitzert“ der Fisch - wirf mal einen Blick im Eingangsbereich der Volksschule darauf. Im Bild die fleißigen Leseratten der Volksschule.

Eine Anregung erreichte uns bezüglich der Kreuzung Nader in Nebelberg. Hier wird die Unübersichtlichkeit beim Einbiegen in die Nebelberger-Landesstraße von Stift am Grenzbach kommend Richtung Schopper/Julbach bemängelt.

Gehsteigverlängerung Eine weitere eingebrachte Idee ist die Verlängerung des Gehsteiges in der Ortschaft Nebelberg ab der Einbiegung in die Hofwiessiedlungsstraße bis zum Ende der neuen Einfahrt zum neuen Feuerwehrzeughaus.

Schulstraße Bei der Schulstraße (Volksschule Heinrichsberg bis Anwesen Mittlböck) wird auf die Gefahr beim Kurvenbereich unmittelbar beim Zugang zum Kinderspielplatz der Volksschule hingewiesen.

Gehsteig Beim Schulwandertag auf den Bärenstein war unseren Kindern das Wetter nicht hold - umso gemütlicher war die Einkehr in der warmen Wirtsstube.

Einmal mehr wird die Umsetzung des Gehsteiges ab der Volksschule Heinrichsberg bis zur Kreuzung Höglinger eingefordert. Auf unserer Homepage der ÖVP Nebelberg unter dem Link „Mehr“ ist der Ideenwettbewerb zu finden - wir kümmern uns gerne um die Anliegen unserer Bürgerinnen und Bürger. Nebelberg-heute, 12/2018

31


Wirtschaft www.sparkasse.at/smw www.facebook.com/sparkasseSMW

Wir wĂźnschen Ihnen frohe Weihnachten, ein gutes neues Jahr und bedanken uns fĂźr Ihre Treue! #glaubandich

Filiale Sarleinsbach Marktplatz 11, 4152 Sarleinsbach Tel: 050100 - 42 870 Fax: 050100 - 9 42 870

32

Nebelberg-heute, 12/2018


Buchvorstellung

Kinderbuch von David Pfeil und Martina Huber Der gebürtige Nebelberger Mag. David Pfeil und seine Freundin Martina Huber haben ein erstes Kinderbuch gestaltet.

A

m Beginn steht eine kleine Krähe, die es nicht ganz leicht hat und einen ruppigen Umgangston gewohnt ist. Schließlich lernt sie durch einen kleinen Vogel, die Welt mit anderen Augen zu sehen. KRA ist die Geschichte zweier unterschiedlicher Freunde, die als „Erzählbuch“ für Kinder ausgearbeitet wurde. Die Idee dabei ist, dass Eltern ihrem Kind die Geschichte in eigenen Worten erzählen können, egal ob lang oder kurz, egal in welcher Sprache und in welchem Dialekt. Eine erste Probeauflage ist bereits vergriffen. Derzeit steht die Überlegung im Raum, das Buch im Eigenverlag zu veröffentlichen. Wenn Druck- und Finanzierungsmöglichkeiten geklärt sind, wollen die beiden Autoren ihre Erstauflage aufgrund der vielen hilfreichen Rückmeldungen auch noch etwas überarbeiten. „Auf jeden Fall macht

man viele wertvolle Erfahrungen mit so einem Projekt“, meint David Pfeil und hat bereits Ideen für ein zweites Bilderbuch. Auf der Homepage www.dpfeil.at findet man einen Überblick über seine Illustrationen und Projekte.

Gasthof Ramlhof - Familie Kasper, 4155 Vordernebelberg 33, Österreich Tel.: 07287/7237, Fax: 7237-23, ramlhof@oberoesterreich.at, www.ramlhof.at

Nebelberg-heute, 12/2018

33


Aktuell

HOT-SPOT bei der Volksschule mit Glasfaser

Musikabzeichen in Gold

Freier und öffentlicher Internetzugang bei der Volksschule Heinrichsberg Bei der Volksschule Heinrichsberg wurde entsprechend einer ÖVP-Initiative vom Dezember 2015 ein Hot Spot errichtet. Dieser freie und öf-

Gerald Wöß Gemeinderat fentliche Internetzugang ermöglicht es allen im Nahbereich der Funkantenne (Umkreis ca. 200 Meter - Sichtkontakt) das super schnelle Internet per Glasfaserleitung GRATIS zu benutzen. Seitens der Firma miex wurden die Installationsarbeiten umgesetzt. Im Bild links sehen wir Josef Thaller und Daniel Rastegar bei der Montage der HOT-SPOT Antenne. Die Gesamtkosten für die Gemeinde Nebelberg haben 1.200,-- Euro betragen. Beim nächsten Tennis- oder Spielplatzbesuch einfach in das Power-InternetWLAN einloggen und diesen Service nutzen.

160 Jahre Musik Kollerschlag - 60. Bezirksmusikfest

34

Nebelberg-heute, 12/2018

Das Leistungsabzeichen in Gold hat mit sehr gutem Erfolg Sebastian Hofmann beim Landesblasmusikverband absolviert. Dafür wurde er vom Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer geehrt und das Leistungsabzeichen feierlich überreicht.


Musikkapelle Kollerschlag

Bezirksmusikfest war ein Highlight 2018 5.000 Gäste waren beim Bezirksmusikfest in Kollerschlag zu Gast. Dank der vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer konnte dieses Magafest perfekt abgewickelt werden. Wie auch in den vorangegangenen Jahren werden die Wintermonate zum Einlernen der neuen Musikstücke für das jährliche Frühlingskonzert genutzt. Alle zwei Jahre wird unser Frühlingskonzert auch in Nebelberg präsentiert. Am Freitag, 13. April 2018 durften wir vor dem fast vollen Saal unser Bestes geben. Vielen Dank für die Einladung und die tatkräftige Unterstützung an Vzbgm. Hans Scharinger, der auch gleichzeitig das Konzert moderierte, Kulturreferentin Doris Rothbauer sowie einige freiwillige Helfer zum Auf- und Abbau der Bühne im Turnsaal der VS Heinrichsberg.

Bezirksmusikfest Highlight im Jubiläumsjahr 2018 der Gardemusik Kollerschlag war das Bezirksmusikfest mit Marschwertung am 16. und 17. Juni 2018 auf der Sportanlage in Kollerschlag. Bereits im Spätherbst 2017 begann der Vorstand sowie das Organisationsteam unter Festkoordinator Alfred Höll mit den Vorbereitungsarbeiten für dieses riesige Event. 12 Sitzungen, welche oft bis spät in die Nacht dauerten, waren erforderlich um dieses Jubiläumsfest perfekt zu organisieren. Der Wettergott war uns ebenfalls sehr gut gesinnt, und so konnten wir am Festwochenende mehr als 5000 Gäste in Kollerschlag begrüßen. Zusätzlich zum guten und unfallfreien Ablauf konnten wir als Gastgeber auch in der Marschwertung mit 94 Punkten - eine Auszeichnung erringen.

tage finden schon jahrelang in der Alfons-Dorfner Halle in Lembach statt. Dieses Gebäude ist für eine derartige Veranstaltung bezirksweit am besten geeignet. 21 Kapellen nahmen am 10. und 11. November 2018 daran teil. Es wurde Blasmusik auf höchstem Niveau gespielt und zahlreiche Zuhörer aus dem ganzen Bezirk ließen sich diesen Ohrenschmaus nicht entgehen. Die Gardemusikkapelle Kollerschlag stellte sich den strengen Bewertern in der Leistungsstufe B und errang eine Bronzemedaille.

Dank an Alfred Hofmann Der Jahreswechsel 2018/19 bringt auch eine einschneidende Veränderung für die Musikkapelle: Nach 20jähriger Tätigkeit!!! als Kapellmeister legt Alfred Hofmann den Taktstock nieder. Wir verstehen seine Entscheidung. Auf diesem Wege bedanken wir uns bei ihm für diese

bravouröse Leistung und danken für seinen tollen Einsatz und sein Engagement. Alfred ist momentan in Ausbildung an der Musikschule und wird uns in Zukunft auf der Tuba (Bass) weiterhin mit vollem Elan unterstützen.

Neuer Kapellmeister Die monatelange Suche nach einem geeigneten Kapellmeister hat Früchte getragen: Mit Ing. Werner Reiter aus Altenhof/M. konnte ein Vollblutmusiker engagiert werden und wir sind überzeugt, dass er die Geschicke der Musikkapelle sehr gut lenken wird und wir freuen uns schon auf den Probenbeginn im Jänner 2019. Der Musikverein Kollerschlag bedankt sich bei der Gemeinde Nebelberg und der gesamten Bevölkerung für die Unterstützung und wünscht Frohe Weihnachten, einen guten Rutsch sowie viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr. Blasmusikalische Grüße Christian Wurm, Obmann

Bläsertage Jener Musikverein, der im Juni das Bezirksmusikfest mit Marschwertung veranstaltet, muss auch Anfang November die Bläsertage (Konzertwertung) organisieren. Die BläserNebelberg-heute, 12/2018

35


Reisebericht

Petra & Jakob - 13 Monate um die Welt gereist... Fremde Kulturen entdecken. Neue Erfahrungen sammeln. FREI SEIN. Menschen aus verschiedenen Ländern kennenlernen. Zeit für uns haben. Mit diesen Wünschen begeben wir uns auf unsere dreizehnmonatige Reise.

A

m 25. Mai 2017 starten wir in Moskau. Nach ein paar Tagen in der Stadt geht es für uns mit der Transsibirischen Eisenbahn quer durch Russland bis zum Baikalsee, dem tiefsten und ältesten Süßwassersee der Erde. Ein Monat, 5000 Kilometer und 100 Stunden Zugfahrt später verlassen wir Russland in Richtung Mongolei.

Mongolei Die ersten Tage erkunden wir die Hauptstadt Ulan-Bator, wo ungefähr die Hälfte der Gesamtbevölkerung lebt. Danach begeben wir uns auf den Spuren der Nomaden dorthin, wo die Häuser und Asphaltstraßen weniger werden und die Weite beginnt.

Vom dünn besiedeltesten Land der Welt geht es weiter zu einer Stadt, die aus allen Nähten platzt: Hongkong!

Honkong Riesige Hochhäuser, viele Menschen, gutes Essen – so erleben wir die Millionenmetropole.

Vietnam Vietnam, das nächste Land auf unserer Route, erkunden wir mit dem dort üblichen Fortbewegungsmittel, dem Moped. Trotz herausforderndem Verkehr ist es für uns eine schöne Art das Land zu entdecken. Mit vollbepacktem Moped fahren wir von Zentralvietnam bis in den Norden, wo wir einige Tage in einem

Mongolei

Mongolei Jurte

Vietnam

Nebelberg-heute, 12/2018

Malaysia Malaysia erwartet uns mit wunderschönen Stränden und einem bunten Mix aus verschiedenen Kulturen und Religionen. Für eine Woche dürfen wir in einem buddhistischen Kloster leben, was für uns eine besondere Erfahrung ist.

Asien nach Neuseeland Anfang November lassen wir Asien hinter uns und fliegen nach Neuseeland. Dort kaufen wir uns ein Auto, das die nächsten drei Monate unser Fortbewegungsmittel und unser Zuhause ist. Besonders gut gefallen uns hier die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt und die Gastfreundschaft der Neuseeländer.

Vietnam

Russland Transsibirische Eisenbahn

36

Gästehaus mithelfen und die Kultur der Einheimischen hautnah erleben. Unser Moped wechselt nach drei Monaten den Besitzer und wir das Land.


Reisebericht

und zu Fuß von Rom nach Hause - ein Rückblick Australien Im nächsten Land Australien sind wir mit einem alten, klapprigen Campingbus unterwegs. Mit mehreren Zwischenstopps in Nationalparks und an Stränden geht es von Melbourne nach Sydney und wieder zurück. Die restliche Zeit verbringen wir mit Arbeiten auf einer kleinen Farm, wo wir unseren nächsten und zugleich letzten Reiseabschnitt vorbereiten und planen.

Wiedersehen in Sizilien Kurz vor Ostern 2018 fliegen wir zurück nach Europa, wo wir nach langer Zeit unsere Familien in Sizilien wiedersehen. Wir genießen die gemeinsame Zeit auf der Insel, bevor es allein weiter aufs Festland und Richtung Rom geht.

Malaysia Eine kleine Auswahl der Reisebilder...

1.600 km zu Fuß nach Hause Malaysia

Mitte April beginnt der letzte Abschnitt unserer Reise, den wir zu Fuß bestreiten. Vom Petersplatz in Rom führt uns unser Weg 1600 Kilometer auf verschiedenen Pilgerrouten durch Italien, Österreich und Deutschland nach Hause. Oft erschweren uns Regen, Hitze und schmerzende Füße den Weg, aber besondere Begegnungen und schöne Landschaften geben uns stets neue Kraft. Während des Gehens können wir die vielen Eindrücke der vergangenen Monate Revue passieren lassen und bekommen ein völlig neues Gefühl für Entfernung und Zeit. Nach drei Monaten Fußmarsch kommen wir erschöpft, aber glücklich und reich an Erfahrungen und Erlebnissen am 3. Juli 2018 zu Hause an. Ein Reisebericht von Petra Peinbauer und Jakob Pfeil

Sydney Opera House

Zu Fuß nach Hause

Hongkong

Zu Fuß nach Hause

Nebelberg-heute, 12/2018

37


Jagd

Wildwarner für mehr Verkehrssicherheit

A Fritz Märzinger Jagdleiter

n den Straßenleitpflöcken von der Kläranlage der Marktgemeinde Kollerschlag bis zur Einhausung Oberaigner und von vom Waldstück nach dem Ortsende Nebelberg („Steinwänd“) bis nach Vorderschiffl wurden heuer Wildwarngeräte montiert. Diese Investition wird zu je 30% vom Land Oö. und vom Oö. Landesjagdverband und den Versicherungsanstalten unterstützt. 10% hat die Jägerschaft Nebelberg dazu beigetragen. Appell der Jägerschaft: Jeder Autofahrer ist gesetzlich verpflichtet, einen Wildunfall bei der nächsten Polizeidienststelle oder bei einem Jäger zu melden. Es wird von den Jägern auch keine Kritik ausgeübt, wenn es zu einem Wildunfall kommt. Durch

eine umgehende Meldung und eine erfolgreiche Nachsuche kann oft Tierleid verhindert werden.

Florian Weidinger und Fritz Märzinger zeigen die neuen Wildwarner

Wir wünschen frohe Weihnachten

und einen guten Rutsch ins neue Jahr, verbunden mit einem herzlichen Dankeschön. Holz Fesl GmbH, Fuchsödt 4, 4154 Kollerschlag, Tel.: 07287 / 8222, www.fesl.at

38

Nebelberg-heute, 12/2018


Spiegelgruppe

26 Kinder in den drei Spiegelgruppen... Wechsel in der Treffpunktleitung Andrea Kickingereder leitete den Spiegel Treffpunkt Nebelberg seit Anfang 2017 gemeinsam mit ihren Teammitgliedern. Wir bedanken uns besonders für die geleistete Arbeit, sie haben das hervorragend gemacht. Mit Herbst 2018 übernahm Andrea Grimps die Leitung des Spiegel Treffpunktes. Durch die gute Vorarbeit von Andrea Kickingereder war auch die Übergabe an die neue Treffpunktleiterin kein Problem. Mit Tanja Zinöcker, Martina Koblbauer und Silke Krenn hat sich wieder ein gutes Team gefunden, um auch in Zukunft eine Spiegelgruppe anzubieten. Das Team vom Spiegel Treffpunkt bedankt sich bei der Gemeinde, dass der Kulturraum von den Spiegelgruppen benützt werden darf.

Start in die neue Spiegelgruppensaison Auch heuer gibt es wieder 3 Spielgruppen, die von insgesamt 26 Kindern im Alter von 2 Monaten bis 4 Jahren besucht werden. Einmal wöchentlich wird gemeinsam gesungen, gespielt, Kreatives gestaltet und Kontakt mit anderen Kindern geknüpft. Nicht nur die Kinder sind mit Begeisterung dabei, auch die Eltern freuen sich über den Austausch untereinander. Andrea Grimps Treffpunktleiterin Nebelberg-heute, 12/2018

39


Porträt - Maria Gabriel

Maria Gabriel (Schopper-Marie) Maria Gabriel vom Bauernhaus Schopper verkörpert das Schicksal einer Grenzlandbewohnerin. Sie wurde 1908 als Tochter des aus Reiterschlag, Pfarre Deutsch Reichenau stammenden Mathias Bertlwieser in Heuraffl in Böhmen geboren.

N

ach dem frühen Tod ihres in St. Oswald verheirateten Onkels, Josef Bertlwieser, kam Maria als 10-jähriges Mädchen mit ihrer Familie 1918 auf dessen Hof nach St. Oswald in Österreich. Dort war sie eine sehr tüchtige Arbeitskraft am „Ferdlbaun“-Hof. Sie gliederte sich rasch in das Pfarrleben ein und war auch ein begeistertes Mitglied beim Kirchenchor in St. Oswald. Noch im hohen Alter konnte sie die dort erlernten lateinisch gesungenen Messen vorsingen.

Heirat nach Böhmen 1933 heiratete Maria wieder nach Böhmen, und zwar den Bauern Willi Naderer in Rosenau, Pfarre Deutsch Reichenau, dessen Hof nur 100 m hinter der Grenze nahe Hörleinsödt lag. Marias Mann, fiel im März 1945, sodass Maria nun allein den 22 ha großen Hof bewirtschaftete. Nach der Vertreibung, sie durfte als österreichische Staatsbürgerin bis 1948 bleiben, heiratete die junge Witwe 1950 auf das Bauernhaus Schopper in Nebelberg und starb 2003, im Alter von 95 Jahren. Da Maria Gabriel die Cousine unseres Vaters Johann Bertlwieser war,

dessen Elternhaus in Reiterschlag zugleich auch das Elternhaus von Marias Vater, Mathias Bertlwieser war, standen wir mit Maria bis zu ihrem Tod in Kontakt. Wir erfuhren dabei sehr viel über ihre bewegte Lebensgeschichte.

Keine Kinder Maria und ihr erster Mann Willi Naderer aus Rosenau, den sie 1933 geheiratet hatte, waren beide sehr arbeitsam, sie liebten die Arbeit auf ihrem Hof und hatten ein sehr inniges Verhältnis zueinander. Leider blieben dem jungen Paar Kinder verwehrt. Der Grund dafür war, dass sie als junge Frau in St. Oswald im Winter bei Waldarbeiten, als sie gerade die Menstruation hatte, in einen Bach fiel und so durchnässt war, dass sie gesundheitliche Schäden davontrug und in weiterer Folge die Menstruation für immer ausblieb. Sie kompensierte das Schicksal der Unfruchtbarkeit und Kinderlosigkeit mit einer großen Liebe zur Arbeit. Sie war eine resolute Frau, die ganz an der Wirtschaft hing und aufgrund ihres robusten Körperbaus viel Kraft und „Schmalz“ hatte.

Kriegsjahre Unsere Tante Kathi, die als 14-jähriges, zart gebautes Mädchen zu Marie in Dienst kam, als deren Mann Willi 1944 an die Kriegsfront musste, jammerte oft wegen der schweren körperlichen Arbeit, die sie auf diesem Hof leisten musste. Für Kathi war es die größte Plage, der starken Marie bei der Heumahd mit der Sense halbwegs folgen zu können. Die „Willigin“ musste sich in dieser schweren Zeit, als sie plötzlich allein auf sich gestellt war, selber um die weitere Bewirtschaftung ihres Anwesens kümmern. In den Kriegsjahren musste sie auch die vorgeschriebenen Ablieferungsverpflichtungen bei Getreide, Heu und Kartoffeln erfüllen. Als nach Ende des 2. Weltkrieges die tschechischen Besatzer wieder in die Gemeinde Reiterschlag zurückkehrten, verschlechterte sich die Situation noch weit dramatischer. Die Lebensmittel wurden rationiert, Fleisch und Fett blieben der deutschen Bevölkerung vorenthalten. Die Bauern mussten Schweine und Rinder zwangsweise abliefern und noch zusätzlich zur weit entfernten Sammelstelle bringen. Vom tschechischen Wirtschaftskommissar wurde jedes Stück Vieh genau registriert, sodass keine heimlichen Schlachtungen mehr durchgeführt werden konnten.

Vertreibung vom Bauernhof Maria erlebte diese schlimmen Jahre hautnah mit und als dann 1946 die Vertreibung der Pfarrbevölkerung einsetzte, nahm sie regen Anteil an dem Leid ihrer Nachbarn. Oft fuhr 40

Nebelberg-heute, 12/2018


Aus der Heimat vertrieben

Späte Heirat nach Schopper

Das Hochzeitsbild mit Ehegatten Willibald Naderer aus Rosenau und Maria (geborene Bertlwieser), die Hochzeit war am 13.2.1933 in Böhmen. sie nach Deutsch Reichenau um sich noch von Familien, welche den Vertreibungsbefehl erhalten hatten, zu verabschieden. Sie musste dann auch täglich Arbeitseinsätze auf fremden Höfen durchführen, deren Besitzer bereits vertrieben worden waren. Sehr schmerzhaft erlebte sie jenen Tag im Juni 1948, als sie gerade am Weg zur Zwettlmühle war und ihr die tschechischen Finanzer nicht mehr erlaubten, das zum Mahlen vorgesehene Getreide dorthin zu bringen, da die Grenze am darauffolgenden Tag dicht gemacht wurde. Es kam dann zur Enteignung ihres Besitzes, das gesamte Vieh wurde weggetrieben. Die slowakischen Ansiedler, welche auf ihren Hof zogen, sagten zur ihr: „Ach Frau, uns ist es auch so ergangen!“ So musste Marie dann ihren Hof in Rosenau verlassen. Als österreichische Staatsbürgerin wurde sie nicht – wie die eigentlichen Sudetendeutschen - im Viehwaggon mit nur 40 kg nach Deutschland vertrieben, sondern sie durfte mit einem beladenen Pferdewagen über den Haagerberg nach Österreich fahren, wo sie vorerst am elterlichen Hof in St. Oswald, der inzwischen ihrem Bruder gehörte, Unterschlupf fand. Besonders verärgert war sie darüber, dass für diese eine Fuhre zweimal ein hoher Be-

trag gezahlt werden musste, drüber der Grenze musste sie bereits 7.000 tschechische Kronen und Naturalien wie Speck und Eier bezahlen und in St. Oswald angekommen, verlangte der dreiste Transporteur nochmals 500 Schillinge, welche ihr Bruder der „Ferdlbauer“ für sie bezahlte, damit die angedrohte Anzeige bei Gericht unterblieb. Bald danach kam sie als Aushilfsköchin auf den Turnerhof, einem großen Gutsbetrieb, welcher zum Petrinum gehörte und am Fuße des Pöstlingberges lag. Als die Köchin längere Zeit auf Urlaub war, musste sie für mehr als 50 Leute kochen und bei der Arbeit mithelfen. Die angebotene Stelle als Wirtschafterin lehnte sie jedoch ab.

Während dieser Zeit lernte Marie den 54-jährigen Witwer Josef Gabriel von Schopper kennen, der seit Juli 1949 verwitwet war. Bereits im April 1950 erfolgte die Hochzeit in St. Oswald. Marie hatte auch zu ihren Stiefkindern ein gutes Verhältnis. Franz und Hilda, welche in Arnreit verheiratet waren, Hermann, dem späteren Hausbesitzer und Josef, welcher in Obergrünau einheiratete. Von diesen vier Kindern ist nur mehr der Letztgenannte am Leben. Sie war auch am Schopper-Hof eine richtige „Arbeitswurzn“ und dem Witwer eine wichtige Stütze bei der Arbeit. Alle Leute in ihrer Umgebung schätzten sie als tüchtige Bäuerin. Neben Zuchtsauen hatte Marie auch zwei Ställe voll Vieh und den Haushalt zu betreuen.

Auszugswohnhaus Als ihr Stiefsohn Hermann, gest. 2016, den Hof übernommen hatte, übersiedelte Marie in das gegenüber liegende Auszugshaus. Noch im hohen Alter verrichtete sie schwere körperliche Arbeiten, wie z. B. Spalten von Baumstöcken. Mit 90 Jahren nahm sie bei einem Brauchtums-Abend beim Dreschen mit den Dreschflegeln teil. Behalten wir die liebe „SchopperMarie“ oder „Willigin“, wie wir sie nannten, auch so in Erinnerung. Eine liebenswerte, sehr resolute Bäuerin, die auf ihrem langen Lebensweg viel erlebte und durch diese Ereignisse geprägt wurde. Sie wird auch in einigen Video-Aufzeichnungen weiterleben. Verfasser des Artikels: Dr. Fritz Bertlwieser geb. Dez.1952 in Haselbach/Kollerschlag, übersiedelte 1954 nach Märzing/Berg, heute wh. in Haslach

Maria Gabriel mit Ehemann Josef und den Enkelkindern Josef, Alfred und Max (bereits verstorben)

Franz Bertlwieser geb. März 1958 Märzing Heute wh. in Aigen-Schlägl

Nebelberg-heute, 12/2018

41


Neugeborene

Geburten 2018

42

»

WILLKOMMEN IM LEBEN GLÜCKWUNSCH ZUM NACHWUCHS!

»

Jonas Märzinger Nebelberg 11, geboren am 15. Dezember

Ella Pfeil Nebelberg 31/2, geboren am 22. Jänner

Mia Luna Jamnig Stift am Grenzbach 38, geboren am 29. April

Florian Wöß Nebelberg 45/2, geboren am 14. Mai

Niklas Wurm Stift am Grenzbach 49/2, geboren am 24. Mai

Laura Hain Heinrichsberg 24, geboren am 15. August

Simon Peherstorfer Nebelberg 16A, geboren am 16. August

Anna Theresa Groiß Stift am Grenzbach 4, geboren am 15. Oktober

Herzlichen Glückwunsch den glücklichen Eltern seitens der ÖVP Nebelberg

Nebelberg-heute, 12/2018


Gratulation

I

m Juni feierte ÖVP-Gemeinderat Klaus Reisinger seinen 50. Geburtstag und er lud viele Freunde ein. Auf Grund seines beachtlichen öffentlichen Engagements – ÖVP-Gemeinderat, Jugendwart der Sportunion Nebelberg, langjähriger aktiver Fußballer der Kampfmannschaft und später deren Trainer... – stellte sich eine große Gratulantenschar ein. Vizebürgermeister Hans Scharinger und ÖVP-Obmannstellvertreterin Doris Rothbauer dankten dem Jubilar ebenso wie Sportunionobmann Hannes Wurm und Fraktionsobmann Josef Lauß.

Klaus Reisinger - 50

Mit einem musikalischen Ständchen - gedichtete Texte von Carmen Wurm - stellten sich die Freunde der legendären „Reiteralm-Schirunde“ ein. Seitens der ÖVP gab es den bekannten „Schluck Heimat“ mit Etiketten des Jubilars.

Gemeindeehrungen vergeben Das Neueste aus dem Ausschuss für Kultur, Senioren und Sport

G

egen Jahresende am 18. November wurden im kleinen Kreis zwei Personen mit der Goldenen Ehrennadel der Gemeinde Nebelberg geehrt: Pfarrer KStR. Laurenz Neumüller und Dr. Josef Leitner. Beide verbindet, dass sie ihren Beruf als Berufung ausleben und damit den Menschen in Nebelberg in vielen verschiedenen Lebenssituationen helfend zur Seite stehen. Viele von uns haben von der Hilfsbereitschaft und dem unermüdlichen Einsatz der beiden Geehrten schon profitiert und somit war es eine klare Entscheidung, die Goldene Ehrennadel anlässlich des 70. bzw. 65. Geburtstagsjubiläums zu überreichen. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön dem Nebelberger Unionchor für die festliche Umrahmung und an das Team des Gasthauses Jagawirt für die Bewirtung.

Seniorennachmittag Ebenfalls im Gasthaus Jagawirt ging

der heurige Seniorennachmittag am 6. März über die Bühne. Über 80 eingeladene Gäste erlebten einen gemütlichen Nachmittag mit Unterhaltung und Geselligkeit. Unter Anleitung der Musiker und Unterhalter Gerhard Hirz und Sepp Brandstetter aus Untergriesbach wurde gesungen und geschunkelt. Das Team der Topothek präsentierte einige besondere Aufnahmen aus dem Geschichtsarchiv. Aufgrund der regen Beteiligung wird auch 2019 – voraussichtlich am 20. Februar – wieder ein Seniorennachmittag im GH Ramlhof stattfinden. Die Programmdetails und die personalisierten Einladungen werden zeitgerecht ausgeteilt.

Musikkonzert Im Zweijahresrhythmus veranstaltet die Gardemusikkapelle Kollerschlag ein Konzert im Turnsaal der VS Heinrichsberg. Am 13. April spielten die Musikerinnen und Musiker vor vollbesetztem Publikum auf.

Doris Rothbauer Kulturausschussobfrau Vbgm. Hans Scharinger führte gekonnt launig durchs Programm. Das Highlight des heurigen Konzertes waren die Stücke der Flötenkids, die von der „großen“ Kapelle begleitet wurden. Die Kinder spielten unter Leitung von Verena Zinöcker voller Eifer und begeisterten damit das Publikum. Ich wünsche euch allen eine möglichst ruhige und stressfreie Vorweihnachtszeit, ein gemütliches Weihnachtsfest im Kreis der Familie und ein gutes, gesundes und zufriedenes Jahr 2019. Doris Rothbauer, Kulturreferentin Nebelberg-heute, 12/2018

43


Gewinnspiel

Preisrätsel - Auflösung aus dem Vorjahr Wasserverbrauch der Gemeinde Nebelberg 1980 - 2018 Jeden Tag werden in der Gemeinde Nebelberg im Durchschnitt 84.500 Liter Trinkwasser verbraucht

An die Wasserversorgungsanlage der Gemeinde Nebelberg sind insgesamt 220 Objekte (inkl. Vorderschiffl) angeschlossen. Es galt zu erraten, welcher Jahresmengenverbrauch (in Kubikmetern = 1.000 Liter) an die Verbraucher, seitens der Gemeinde Nebelberg, geliefert wird. Im Abrechnungszeitraum Oktober 2017 bis Ende September 2018 waren dies exakt 30.856 m³ - ein Rekordwert - hängt natürlich mit der Trockenperiode zusammen.

Gewinnspiel - Rätselsieger vom vergangenen Jahr

Aus der oben dargestellten Grafik ist zu ersehen, dass wir im November bei einer Quellschüttung von 52 Liter in der Minute (November) die Wasserversorgung ohne dem Tiefbohrbrunnen in Stift am Grenzbach nicht aufrecht erhalten hätten können. Täglich musste vom Tiefbohrbrunnen („Schenbergerhügel“) eine Wassermenge von ca. 25.000 - 28.000 Litern zusätzlich in das Leitungsnetz gepumpt werden. Ein Lob an die Weitsichtigkeit bei der Schaffung vor 17 Jahren... 44

Nebelberg-heute, 12/2018

Richtige Antwort des Preisrätsels unserer letzten Dezemberausgabe der ÖVP Gemeindezeitung: Gesucht war die gelieferte Wassermenge an die Haushalte - es waren dies 30.856 m³ im vergangenen Abrechnungszeitraum. Maria Egger hat diese Aufgabe am genauesten gelöst! Weitere Gewinnerin ist Manuela Wurm, sie hat das Bildrätsel in der Frühjahrsausgabe richtig gelöst (Foto - unförmiges Hühnerei). Im Rahmen der 30. Nikolausfeier der ÖVP Nebelberg wurden den Rätselsiegern Preise (Familienfrühstück) überreicht. Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme beim diesjährigen Rätsel.


Was? Wann? Wo? Wer?

Abfuhrtermine für das Jahr 2019 Müllabfuhr (jeweils ab 6.00 Uhr) Dienstag, 22. Jänner Dienstag, 19. Februar Dienstag, 19. März Dienstag, 16. April Dienstag, 14. Mai Dienstag, 11. Juni Dienstag, 9. Juli Dienstag, 6. August Dienstag, 3. September Dienstag, 1. Oktober Dienstag, 29. Oktober Dienstag, 26. November Donnerstag, 19. Dezember Abfuhrplan für Altpapiertonne Dienstag, Dienstag, Dienstag, Dienstag, Dienstag, Dienstag,

19. Februar 16. April 11. Juni 6. August 1. Oktober 26. November

Altstoffsammelzentrum (ASZ) „Grenzland“ in der Saumühle (Freitags von 8.00 bis 12.00 und 13.00 bis 18.00 Uhr) (Dienstag von 8.00 bis 12.00 Uhr) Kontakt-Tel: 07287/20055; Eduard Simmel oder Adelheid Saxinger Sperrmüllabgabemöglichkeit Sperrmüll wird im ASZ Grenzland gänzjährig gesammelt. Zusätzlich kann hier auch Alteisen, Bauschutt in Kleinmengen und Altholz entsorgt werden. Biosackabfuhr Die Gratis-Biosackabfuhr findet jede Woche an einem Montag in unserer Gemeinde statt (Säcke bitte bis 8.00 Uhr zur Sammelstelle bringen). Strauchschnittabgabe in der Kompostieranlage Peilstein möglich Anfallender Strauch- und Grünschnitt kann in der Kompostieranlage der Familie Pfeil (Tel.: 7674) in Peilstein abgegeben werden. Abgabetermine sind jeweils an einem Samstag (8.00 bis 12.00 Uhr) und an einem Mittwoch (15.00 bis 17.00 Uhr). Autowrackabgabe Bitte mit dem ASZ Grenzland in Verbindung setzen!

ASZ Öffnungszeiten - Weihnachten

Freitag, 20. Dezember 2018 (8.00 bis 18.00 Uhr) Freitag, 27. Dezember 2018 (8.00 bis 18.00 Uhr) Freitag, 4. Jänner 2019 (8.00 bis 18.00 Uhr)

Wichtige Terminhinweise Bauverhandlungstermine Jänner 2019 Dienstag, 15. Jänner 2019 die weiteren Termine werden monatlich auf der Homepage der Gemeinde Nebelberg veröffentlicht. Mit Wirkung vom 29. März 2018 ist Herr Gabriel Brühwasser als Bausachverständiger vom Bezirksbauamt Linz für uns zuständig. Bauansuchen müssen vorab zur Vorbegutachtung vorgelegt werden - bitte rechtzeitig mit dem Gemeindeamt Kontakt aufnehmen. Stellung Die Stellung für den Geburtenjahrgang 2001 findet am Mittwoch, 4. Dezember 2019 in der Artilleriekaserne in Linz statt. Beratungstermine „Naturschutz“ bei der BH Dieser Service klärt Fragen im Zusammenhang mit Vorhaben im Grünland und im Nahbereich von Gewässern. 1. Halbjahr 2019 Mittwoch, 27. März und 17. April Mittwoch, 8. Mai und 5. Juni Anlagensprechtage bei der BH Dieser Service klärt Fragen im Zusammenhang mit dem Betrieb, der Errichtung und Änderung von gewerblichen Anlagen. 1. Halbjahr 2019 Montag, 7. Jänner und 21. Jänner Montag, 4. Februar und 18. Februar Montag, 4. März und 18. März Montag, 1. April und Montag, 15. April Bezirksgrundverkehrskommission Die Sitzungstermine der Bezirksgrundverkehrskommission finden in der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach an folgenden Tagen statt: Montag, 28. Jänner und 11. März Dienstag, 23. April und 29. Mai Sprechtage der Pensionsversicherungen Pensionsversicherungsanstalt: Anmeldung unter 05/7807/303900 erbeten: 3.1., 17.1., 31.1., 14.2., 28.2., 14.3., 4.4., 18.4., 2.5., 16.5., 28.5., 4.7., 18.7., 1.8., 16.8., 5.9., 19.9., 3.10., 17.10., 31.10., 14.11., 5.12 und 19.12. jeweils von 8 bis 14 Uhr in der Gebietskrankenkasse Rohrbach, Stadtplatz 16, 4150 Pensionsversicherungsanstalt der Bauern: 21.1., 18.2., 18.3., 15.4., 20.5., 17.6., 15.7., 19.8., 16.9., 21.10., 18.11. und 9.12. - jeweils von 8 bis 12 Uhr in der Bezirksbauernkammer Rohrbach, Linzerstraße 13 (Anmeldung unter 0732/7633-4300) Nebelberg-heute, 12/2018

45


Prüfungserfolge / Aktuelles

Studienabschlüsse - Bachelor

Eva Hauer, Nebelberg 22, hat ihr Bachelorstudium “Prozessmanagement Gesundheit” an der Fachhochschule in Steyr mit dem akademischen Grad “Bachelor of Arts in Business” (BA) mit Erfolg abgeschlossen. Im Oktober hat sie das Masterstudium “Supply Chain Management” - ebenfalls an der Fachhochschule Steyr begonnen.

Michaela Pühringer, Heinrichsberg 26, hat ihr Bachelorstudium an der Fachhochschule Oberösterreich in Linz (Medizintechnik) mit dem Titel Bachelor of Science in Engineering im Oktober mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen.

Jäger-Bezirksstockmeisterschaft bei uns

Die Jäger aus Hörbich holten sich den Bezirkstitel im Eisstockschießen - veranstaltet von der Jägerschaft Nebelberg.

Im Vorjahr konnten ja die Jäger aus dem sonnigen Nebelberg den Bezirkssieg erringen, dahingehend waren wir diesjährig wieder für die Ausrichtung des Bezirkseisstockturnieres verantwortlich. Wegen der zu warmen Temperaturen – kein Eis – musste die Veranstaltung zweimal verschoben werden und zu guter Letzt fand das Turnier auf Asphalt in der Stockschützenhalle in Julbach statt. Ein Dank gilt den Julbacher Stockschützen für die gute Zusammenar... mit Auszeichnung beit und die günstige Hallenmiete. Da der Wanderpokal letztes Jahr in Nebelberg verbleiben durfte, wurde diesjährig von Bezirksjägermeister Martin Eisschiel eine neue Trophäe gespendet. Erster Gewinner waren die Jäger aus Hörbich, welche nächstes Jahr die Meisterschaft ausrichten dürfen. Die Jagdschützen wurden im Anschluss an das Turnier im Bauhof der Gemeinde mit einem traditionellen „Hasengseit`s“ verköstigt.

Katrin Lauß, Nebelberg 48, hat nach dem erfolreichen Maturaabschluss im Juli 2016 bei der Firma Hehenberger weiters eine Ausbildung als Bautechnische Zeichnerin mit ausgezeichnetem Erfolg absolviert. Im Rahmen eines Festaktes wurde sie für diesen ausgezeichneten Erfolg im Marmorsaal des Oö. Landhauses von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer (im Bild mit Eltern) entsprechend geehrt. 46

Nebelberg-heute, 12/2018

Jagdleiter Fritz Märzinger: „Ein besonderer Dank gilt auch der Gemeinde Nebelberg und Bgm. Markus Steininger für die Bereitstellung der Räumlichkeiten und natürlich allen Jagdkollegen, welche tatkräftig bei der Veranstaltung mitgeholfen haben.“


Erfolgreiche Ausbildungen

Studienabschluss - Bachelor (BEd)

Verena Lauss, Vordernebelberg 38, hat das Lehramtstudium an der pädagogischen Hochschule (Neue Mittelschule / Sekundarstufe mit den Fächern Englisch und Geographie) mit Erfolg abgeschlossen und somit den Titel Bachelor of Education (BEd) erworben. Sie ist derzeit als Schulcoach in der SMS Niederwaldkirchen tätig.

Barbara Zinöcker, Vordernebelberg 9, hat ihr Bachelorstudium an der PH OÖ in Linz von 2015 bis 2018 für das Lehramt Neue Mittelschule in den Fächern Deutsch und Werken mit Sehr Gut abgeschlossen - derzeit unterrichtet sie an der NMS Puchenau die Fächer D, technisches Werken, BE und GW.

Meisterprüfung absolviert

Prüfungserfolge

Thomas Himmelbauer Vordernebelberg 16, hat die Ausbildung zum Altenfachbetreuer am BFI in Linz und die Ausbildung zum Behinderten-Fachbetreuer in Gaspoltshofen mit Erfolg absolviert.

Anna Kristina Zöchbauer, Heinrichsberg 44, (jetzt in Ahorn wohnhaft) hat die Facharbeiterprüfung für Landwirtschaft mit Erfolg abgelegt.

Veröffentlichung von Prüfungserfolgen:

Gerne veröffentlichen wir Prüfungserfolge der Nebelberger GemeindebürgerInnen. Die Daten werden nicht „automatisch“ an uns übermittelt, weshalb wir in dieser Thematik auf die Mitarbeit unserer Mitbürger angewiesen sind - einfach kurz anrufen / DANKE!

Erfolgreiche Matura

»

Johannes Hauer, Nusssteig 1, hat die Meisterprüfungen für Karosseriebau - und Karosserielackiertechniker sowie die entsprechende Unternehmerprüfung mit Erfolg abgelegt.

„Wir, seitens der ÖVP Nebelberg, gratulieren zum erfolgreichen Abschluss der Prüfungen sehr herzlich!“

»

Hannes Lauß, Nebelberg 48, maturierte an der Höheren Technischen Bundeslehranstalt in Neufelden mit Erfolg Ausbildungszweig Automatisierungstechnik mit Schwerpunkt Maschinenbau.

Daniel Altenhofer, Vordernebelberg 14, maturierte an der Höheren Technischen Bundeslehranstalt in Neufelden mit gutem Erfolg - Ausbildungszweig Automatisierungstechnik mit Schwerpunkt Maschinenbau. Nebelberg-heute, 12/2018

47


Brückenfest 2018

Freundschaftsfest über die Staatsgrenzen hinweg

Traumhaftes Wetter lockte zahlreiche Besucher(innen) zum Brückenfest Meßnerschlag&Nebelberg am Sonntag, 1. Juli 2018 in das sonnige Nebelberg Gestartet wurde mit einer gemeinsamen Feldmesse am Waldesrand – direkt beim Grenzübergang Bayern/Österreich mit Freiluftambiente. Pfarrer Gotthard Weiß brachte in einer sehr ansprechenden Predigt die vielen Gemeinsamkeiten der beiden Länder humorvoll auf den Punkt. Musikalisch gestaltet wurde die Messfeier von der „SunnigerMusi“ mit der Schubertmesse. Zum Mittagstisch angeboten wurden schmackhafte bäuerliche Produkte aus Österreich und zum Nachtisch gab es reichlich delikate Kuchen und Torten aus der bayerischen Küche. Beim anschließenden Frühschoppen 48

Nebelberg-heute, 12/2018

sorgte die „Fetzad-3“ für die bekannt gute Stimmung. Die Kids nützten die mit riesengroßen Jollystiften gestaltete Hüpfburg sehr rege. Für Spannung sorgte das Schätzspiel – galt es doch die Gesamtlänge der gemeinsamen Gemeindegrenze zu erraten. Des Rätsels Lösung waren 7.242 Meter und wurde von Gerhard Jell erraten. Als Attraktion wurde der alte Grenzbalken – welcher im Jahre 1997 nach dem Schengenabkommen beseitigt wurde – für diesen Festnachmittag reaktiviert. Eine Besonderheit und Herausforderung war das gemeinsame Gruppenfoto aller Festbesucher aus Meßner-

schlag und Nebelberg, das sicherlich in die Chronik der Gemeinden eingehen wird. Das Organisationsteam war unisono zufrieden: „Der Besucheransturm zeigte uns, dass wir mit dem gemeinsamen Fest direkt an der Staatsgrenze auf das richtige Thema gesetzt haben. Ein großer DANK an die vielen ehrenamtlichen Mithelfer(innen), ohne die ein solch´ perfekter Festablauf nicht zu bewerkstelligen gewesen wäre.“ Siehe dazu auch Bildbericht auf den nachfolgenden Seiten!


Nebelberg & Meßnerschlag

Meßnerschlag (Bayern) & Nebelberg (Österreich)

Preisrätsel - Es gibt wieder tolle Preise zu gewinnen! Im Rahmen des Nebelberger&Meßnerschläger Brückenfestes am Sonntag, 1. Juli wurde ein Gruppenfoto erstellt (siehe oben). Unsere diesjährige Rätselaufgabe lautet: Wie viele Personen befinden sich auf dieser Bildaufnahme?

„Freundschaftsfoto beim Brückenfest - unsere Rätselfrage - wie viele Personen befinden sich auf der oben dargestellten Bildaufnahme?“ Anrufen und gewinnen Termin: bis 13. Jänner 2019

Das Festkomiteeteam mit (v.li.n.re.) Andreas Fenzl, Michaela Märzinger, Fritz Märzinger, Norbert Hellauer, Hans Scharinger, Heinrich Pfoser, Karin Reischl, Josef Reischl und Johann Fenzl hat dieses erfolgreiche Brückenfest über die Staatsgrenze hinweg federführend abgewickelt.

per Telefon: 07287/7372 per Internet: pfoser@miex.cc per Post: Heinrich Pfoser Stift am Grenzbach 5, 4155 Nebelberg Redaktion Nebelberg Nebelberg-heute, 12/2018

49


Brückenfest - Fotorückblick

50

Nebelberg-heute, 12/2018


Brückenfest

Die beiden Gemeinden Nebelberg und Meßnerschlag sind nur durch den Grenzbach getrennt – mit einem gemeinsam ausgerichteten Fest wurde das „drent und herent“ direkt an der Staatsgrenze gefeiert. Mit dieser Initiative wurde das „Gegenseitige Kennenlernen“ über die Grenze hinweg gefördert und aufgefrischt. Am Samstag, 19. Jänner 2019 findet im Gasthaus Auer das Abschlussfest für alle Mitarbeiter(innen) statt.

Nebelberg-heute, 12/2018

51


Personenstandswesen

Wir trauern um..... Wir werden Euch in dankbarer Erinnerung behalten!

Alois Scharrer Heinrichsberg 18, verstorben am 16. Dezember 2017 im 69. Lebensjahr

Maria Krenn Heinrichsberg 52 verstorben am 8. August im 70. Lebensjahr

Markus Pfoser - 30

Johann Zöchbauer jun. - 50

I

m Juli feierte der ehemalige ÖVPFraktionsobmann der Gemeinde Nebelberg, Johann Zöchbauer, seinen 50. Geburtstag. Für seine Verdienste als Gemeinderat, Schulausschussobmann und ÖVP-Fraktionsobmann wurde ihm schon die Goldene Ehrennadel der Gemeinde Nebelberg überreicht. Neben seiner politischen Tätigkeit hat er sich auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Nebelberg große Verdienste erworben. Zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Schriftführer hat er

52

Nebelberg-heute, 12/2018

zahlreiche Veranstaltungen durch seine Kreativität mitgeprägt. Vizebürgermeister Hans Scharinger, ÖVP-Obmannstellvertreterin Doris Rothbauer, ÖVP-Fraktionsobmann Josef Lauß und Gemeindevorstand Josef Kroiß dankten dem Jubilar für sein jahrelanges Wirken. Heute widmet sich Johann seinem Hobby, der Imkerei und betreibt dies sehr professionell - wer daran Interesse hat, einfach auf seiner Homepage unter folgendem Link reinschauen: https://www.zoechbauer. info/

Ein äußerst aktiver und in der Öffentlichkeit Tätiger feierte seinen 30er. Markus Pfoser aus Heinrichsberg 46. Ob als langjähriges aktives Mitglied bei der Feuerwehr-Bewerbsgruppe, Schriftführer der Feuerwehr und jetzt deren Kommandantstellvertreter, Laienschauspieler der Nebelberger Theatergruppe, Mitwirkung im Organisationskomitee des Nebelberger Zeltfestes oder Fraktionsmitglied der ÖVP Nebelberg - auf Markus ist immer Verlass. Passend zum runden Geburtstagsjubiläum haben seine Freunde mit einem Gläschen Bier darauf angestoßen. Alles Gute Markus und weiterhin so viel Engagement.


Personenstandswesen

Ehrung für Otto Wurm und Josef Pühringer Im Rahmen der Florianiausrückung der Freiwilligen Feuerwehren wurden der ehemalige Kommandant Otto Wurm und der langjährige Kassier Josef Pühringer für ihre Verdienste um das Feuerwehrwesen geehrt und mit den Ehrendienstgraden ausgestattet. Otto Wurm – er war 10 Jahre Gruppenkommandant, 5 Jahre Kommandantstellvertreter und 10 Jahre Kommandant. Er hat sich auch insbesondere beim Aufbau einer eigenen Jugendgruppe sowie der Anschaffung des neuen Tanklöschfahrzeu-

ges große Verdienste erworben. Dafür wurde er auch auf Antrag von Kulturausschussobfrau Doris Rothbauer seitens der Gemeinde Nebelberg mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet, welche ihm Bürgermeister Markus Steininger im Rahmen eines Frühschoppens im Gasthaus Pühringer überreichte. Josef Pühringer war 18 Jahre lang ein umsichtiger Kassier der Freiwilligen Feuerwehr Nebelberg und in dieser Funktion hat er auch zahlreiche Großveranstaltungen mit großer Sorgfalt abgewickelt.

Herzlich willkommen! Neue GemeindebürgerInnen Ein herzliches Grüß Gott im sonnigen Nebelberg (zugezogen im Jahr 2018): Frau Michaela (geborene Katzlinger) und Herrn Thomas Pühringer, wohnhaft in Heinrichsberg * Frau Christina Ecker, wohnhaft in Nebelberg * Frau Natalie Plank, wohnhaft in Stift am Grenzbach * Herrn Manuel Leeb-Neumüller, wohnhaft in Nebelberg * Frau Mandy Hierche mit den Söhnen Maximilian und Alexander, wohnhaft in Vordernebelberg * Familie Andreas Seidl und Carina Maria Wurm mit Sohn Niklas, wohnhaft in Stift am Grenzbach * In diesem Jahr hatten wir 10 „Wegzüge“ aus unserer Gemeinde zu verzeichnen, 8 Geburten und zwei Sterbefälle - bei 11 „Zuzügen“ bedeutet dies eine positive Einwohnerbilanz.

Philipp Hierzer - 30 Bei einem weiteren sehr engagierten Mann der Öffentlichkeit, Philipp Hierzer aus Stift am Grenzbach 48 (Schriftführer FF Nebelberg, Wettbewerbsgruppe, Theatergruppe, ehemaliger JVP Obmann, ÖVPFraktionsmitglied...) gab es Grund zum Feiern. Gemeinsam wurde mit seinen Freunden und Feuerwehrkameraden auf den Geburtstag angestoßen. Weiterhin alles Gute Philipp. Nebelberg-heute, 12/2018

53


Personenstandswesen

80 Jahre haben vollendet

Heinrich Hellauer Stift am Grenzbach 43 am 6. Jänner

Herbert Bogner Nebelberg 10 am 20. Jänner

Maria Lauß Vordernebelberg 16 am 29. Jänner

Stephanie Walch Heinrichsberg 33 am 11. Juni

80 Jahre haben vollendet

Anna Lauß Nebelberg 40 am 23. Juli

Johann List Stift am Grenzbach 45 am 9. September

Grete Weissenberger Stift am Grenzbach 46 am 20. September

80 Jahre haben vollendet

Josef Zinöcker Vordernebelberg 9 am 18. Oktober

Maria Inezberger Vordernebelberg 18 am 5. Dezember

85 Jahre

Franz Winkler Heinrichsberg 14 am 26. Dezember

Anstelle der Geschenkskörbe werden bei den Jubiläen seitens der Gemeinde Nebelberg jeweils 5 Grenzlandtaler (= 50,-- Euro) überreicht!

54

Nebelberg-heute, 12/2018

Erna Weidinger Stift am Grenzbach 40 am 5. Oktober

Hildegard Wurm Stift am Grenzbach 16 am 19. Mai


Personenstandswesen

Unsere Jubilare 2018 75 Jahre haben vollendet: Gertraud Schützeneder, Nebelberg 3, am 5. Februar Annemarie Ostermaier, Stift am Grenzbach 17, am 15. März Helmut Jungwirth, Heinrichsberg 37, am 19. September Hermine Wurm, Heinrichsberg 29, am 10. November Helga Zendulka, Nebelberg 43, am 3. Dezember 70 Jahre haben vollendet: Josef Lindorfer, Nebelberg 23, am 1. März Josef Weidinger, Vordernebelberg 13, am 2. Mai Elfriede Spitaler, Heinrichsberg 50, am 5. September Hartwig Fringer Vordernebelberg 32, am 19. Dez.

Ehrenringträger Johann List - 80 Anlässlich des 80. Geburtstages von Johann List – dem langjährigen Vizebürgermeister und Ehrenringträger der Gemeinde Nebelberg – stellte sich eine Vielzahl von Gratulanten beim Geburtstagsfest im Gasthaus Jagawirt ein. Die Marktmusikkapelle Kollerschlag brachte dem Jubilar mit Obmann Christian Wurm ein Ständchen dar. Neben der Gemeindespitze waren auch die Kommandomitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, Pfarrer Laurenz Neumüller, Vertreter der Sportunion Nebelberg und die Vorstandsmitglieder des Seniorenbundes Kollerschlag/Nebelberg, die

ÖVP Nebelberg sowie die Marktmusikkapelle Kollerschlag als Glückwunschüberbringer aufmarschiert. Die lange Gratulantenschar zeigte den Wirkungsbereich von Johann List auf – 30 Jahre Kommunalpolitik, 20 Jahre Feuerwehrkommandant von Nebelberg, langjähriger Obmann der Raiffeisenbank Kollerschlag, Obmannstellvertreter des Seniorenbundes,…. Vizebürgermeister Hans Scharinger würdigte mit Dankesworten das Wirken und Schaffen von Johann List und hob besonders seine Handschlagsqualität hervor.

»

Seitens der ÖVP Nebelberg die herzlichsten Glückwünsche den Jubilarinnen und Jubilaren

»

Gemütlicher Seniorennachmittag Am Mittwoch, 20. Februar 2019 lädt die Gemeinde Nebelberg und Kulturausschussobfrau Doris Rothbauer wieder zu einem gemütlichen Seniorennachmittag - diesmal im Gasthof Ramlhof/Kasper in Vordernebelberg 33 - herzlich ein! Als besondere Attraktion werden alte Fotoaufnahmen aus der Nebelberger-Topothek gezeigt. Nebelberg-heute, 12/2018

55


Hochzeitsjubiläen

Pfarrgebiet Kollerschlag

Hochzeitsjubiläen gefeiert Goldene Hochzeit (50 Jahre): Helmut und Maria Jungwirth, Heinrichsberg 37 Rubin Hochzeit (40 Jahre): Reinhold und Friederika Fischl, Nebelberg 25 Josef und Christine Klein, Vordernebelberg 27 Otto und Brigitte Zinöcker, Vordernebelberg 29 Johann und Veronika Pühringer, Heinrichsberg 28 Johann und Gisela Koblbauer, Heinrichsberg 34 Josef und Reinhilde Heinzl, Heinrichsberg 41

Silberne Hochzeit (25 Jahre): Christian und Renate Mayrhofer, Vordernebelberg 18 Wolfgang und Margit Wurm, Stift am Grenzbach 16 Friedrich und Elisabeth Märzinger, Nebelberg 39 Ewald und Veronika Zöchbauer, Heinrichsberg 44 65, 50, 40 und 25 gemeinsame Ehejahre waren in den Pfarrgemeinden Peilstein und Kollerschlag Anlass zum Feiern. Im Bild oben die Jubelpaare aus der Pfarre Kollerschlag mit Pfarrer Laurenz Neumüller, den Bürgermeistern Franz Saxinger, Karl Kapfer und Markus Steininger sowie Vbgm. Hans Scharinger und den Goldhaubenfrauen als Festinitiatorinnen.

Pfarrgebiet Peilstein i. M.

56

Nebelberg-heute, 12/2018


Aktuelles

Topothek Nebelberg Wir suchen alte Fotos, Dokumente und Schriften. Stöbern Sie bitte in Fotoalben, Truhen und Schachteln, in den alten DiaSammlungen und persönlichen Archiven. Auch Video- und Audioaufzeichnungen sind willkommen! Wertvolle Zeugen aus der Vergangenheit, aus der Geschichte Ihrer Familie, ihres Ortes, Vereines oder einfach nur alte Landschaftsaufnahmen.

Kontaktpersonen: Anlaufstelle für Nebelberg sind: Johann Thaller, Josef Pfeil, Veronika Zöchbauer und Heinrich Pfoser - bitte einfach melden!

Norbert Hellauer (vulgo Schmiedl) - 40

Redaktionsmitteilung Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist seit 25. Mai 2018 in Kraft und bringt für die Öffentlichkeitsarbeit enorme Einschränkungen mit sich. Bei buchstabengetreuer Interpretation des Gesetzes wäre der bürokratische Aufwand kaum zu bewältigen und die Sinnhaftigkeit ist in manchen Bereichen zu hinterfragen.

Weitere Vorgangsweise Wir haben uns daher entschlossen, in unserer ÖVP-Gemeindezeitung wie folgt vorzugehen: Geburten, Eheschließungen, Sterbefälle, Prüfungen und Geburtstagsmeldungen werden wir wie bisher veröffentlichen.

Mitteilung an Redaktion Nobert Hellauer, Stift am Grenzbach 43, ist auf Grund seiner bäuerlichen Direktvermarktertätigkeit als „Hofmetzger“ weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt. Daneben engagiert er sich auch für die Standesvertretung (Bauernbund- und

Ortsbauernobmannstellvertreter) und hat die Anliegen der Bevölkerung in der Funktionsperiode 2009 -2015 als ÖVP Gemeinderat vertreten und ist derzeit als Ersatzgemeinderat noch immer eine wertvolle Stütze in unserer Fraktion.

Sollte jemand damit nicht einverstanden sein, bitten wir um eine kurze Mitteilung an die Redaktion. Der Wunsch der Nichtveröffentlichung wird voll und ganz respektiert. Wir denken, dass diese Regelung im Sinne der Mehrheit unserer Gemeindebürger(innen) ist, da diese Meldungen gerne gelesen werden. Nebelberg-heute, 12/2018

57


Aktuell / Wirtschaft

Gratulation zur Vermählung...

Spieltermine Christbaumspende beim Amtshaus und der Volksschule - wir sagen DANKE Die diesjährigen Christbäume beim Amtshaus der Gemeinde Nebelberg und der Volksschule Heinrichsberg haben Michaela und Fritz Märzinger aus Nebelberg 6 gespendet. Liebe Familie Märzinger - wir sagen dafür herzliches DANKESCHÖN!

58

Nebelberg-heute, 12/2018

Samstag, 6. April 2019 Sonntag, 7. April 2019 Freitag, 12. April 2019 Samstag, 13. April 2019 Ostersonntag, 14. April Ostermontag, 15. April

um 18.30 um 18.00 um 19.30 um 19.30 um 18.00 um 18.00

Es wird möglich sein, Karten online zu bestellen, aber auch per E-Mail bzw. übers Telefon. Der Zeitpunkt für den Reservierungsbeginn wird in etwa drei Wochen vor den Aufführungen sein. Alle Infos unter: www.theaternebelberg.at theater.nebelberg@gmail.com

Anita Mayrhofer, wohnhaft in Vordernebelberg 18 und Mario Stadler, wohnhaft in Brunnenfeldstraße 10, Linz - geheiratet am 20. Oktober


Hochzeiten / Theatergruppe

... unsere Brautpaare im Jahre 2018

Christoph Hein ehem. wohnhaft in Nebelberg 18 und Johanna Pernsteiner, wohnhaft in 4160 St. Oswald bei Haslach 20/2 - geheiratet am 11. Februar

Thomas Pühringer und Michaela Katzlinger, beide wohnhaft in Heinrichsberg 26, 4155 Nebelberg - geheiratet am 11. August

Marlene Meisinger und Thomas Eder, beide wohnhaft in Heinrichsberg 65, 4155 Nebelberg - geheiratet am 22. September

Theatergruppe - ein eigenständiger Verein Wie schon in den Medien berichtet, hat heuer die Theatergruppe einen eigenständigen Verein gegründet. Seit 2010 bis heuer war der Theaterverein ein Teil der Union Nebelberg. In der Mitgliederversammlung wurde folgender Vorstand gewählt: Obmann Otto Märzinger und Stellvertreter Günther List Schriftführerin Veronika Zöchbauer und Stv. Veronika Fischl Kassierin Martina Märzinger und Stv. Elisabeth Eder Zeugwart Ewald Zöchbauer Die bewährte Leitung liegt in den Händen von Carmen Wurm (Regie)

einem spannenden Stück. Die Darsteller sind sehr motiviert und werden nach zeitaufwändigen Proben die Komödie im April 2019 aufführen. Genaue Termine siehe links. Wir hoffen und freuen uns auf zahlreichen Besuch.

Abschließend möchten wir uns noch bei der Union Nebelberg für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung recht herzlich bedanken. Veronika Zöchbauer Schriftführerin

Natürlich werden im Hintergrund noch viele zusätzliche helfende Hände benötigt, die genauso wichtig für einen reibungslosen Ablauf der Aufführungen sind. Los geht’s nächstes Jahr wieder mit Nebelberg-heute, 12/2018

59


Neue Europa-Mittelschule Peilstein

Neue Mittelschule Peilstein unter neuer Leitung Mit Beginn des Schuljahres 2018/2019 kam es an der Neuen Mittelschule Peilstein zu einigen Veränderungen - insbesondere im Kollegium der Lehrerschaft. Die Europaschule Peilstein konnte zu Schulbeginn erfolgreich mit 7 Klassen in das neue Schuljahr starten. Sieben Klassen mit insgesamt 107 Schülerinnen und Schülern, welche aus den umliegenden Gemeinden (Peilstein – 53 SchülerInnen, Kollerschlag – 35 SchülerInnen, Nebelberg – 15 SchülerInnen, Julbach – 4 SchülerInnen) täglich von 18 Lehrkräften unterrichtet und bestens betreut werden.

LehrerInnenwechsel Das Schuljahr 2018/19 bringt einen großen Wechsel im LehrerInnenkollegium mit sich. So traten im September durch Pensionierungen, Versetzungen in den Ruhestand, bzw. Versetzungen an Schulstandorte innerhalb der Bildungsregion Rohrbach sechs neue Lehrerinnen und Lehrer (siehe Bild) ihren Dienst an. Zudem erfolgte auch der geplante Wechsel der Schulleitung. Herr Oberschulrat Direktor Franz Saxin-

ger trat am 1. September, nach mehr als 40-jähriger Lehr- und 10-jähriger Leitungstätigkeit in den verdienten (schulischen) Ruhestand über.

Schlüsselübergabe Zu Schulbeginn fand nach dem Eröffnungsgottesdienst eine symbolische Schlüsselübergabe an den neuen Schulleiter Tobias Gruber aus Aigen-Schlägl statt. Das Kollegium der Europaschule Peilstein wünscht allen Verabschiedeten eine schöne und bereichernde Zeit in ihren neuen Aufgabenbereichen, vor allem Gesundheit und Gottes Segen.

Neu im Team à Fr. Prof. Liane Altendorfer, BEd. (eingesetzt in D, BE und BU) à Fr. Prof. Karin Eckerstorfer, BSc., BEd. (eingesetzt in D, GW, BU, BE, BSp) à Fr. Prof. Mag. Tamara Keinberger (eingesetzt in E, GW und BSp) à Fr. Oberlehrerin Petra Kurbel (KV-

Direktor Tobias Gruber, MSc. Neuer Leiter der NMS Peilstein 4.Kl, M, D, GS, BE und BSp) à Hr. FL Christian Tröls, BEd. (KV-1. Kl., M, D, PH, CH, Inf, Erste Hilfe) à Fr. VL Sabine Tiszavari (NABE)

Neue Leitung - Direktor Tobias Gruber, MSc. Tobias Gruber unterrichtete nach seinem Studium an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz (PHDL) in den vergangenen 15 Jahren an Schulen im Bezirk Linz-Stadt. In den letzten 13 Jahren wirkte Tobias Gruber an der PHDL in unterschiedlichen Aufgabenbereichen mit. Hierzu zählen Praxislehrertätigkeiten und Praxis-Beratungstätigkeiten in den Schulpraktischen Studien der Studierenden der Päd. Hochschule, sowie Lehrtätigkeiten und Klassenvorstandstätigkeiten an 1. Reihe v.li.n.re.: Keinberger Tamara, Bauer Daniela, Altendorfer Liane, Hoheneder Regina, Pfleger Martina 2. Reihe v.li.n.re.: Hoheneder Franz, Pfoser Frieda, Mandl Willi, Dir. Gruber Tobias, Eckerstorfer Karin, Kurbel Petra, Raab Rainer 3. Reihe v.li.n.re.: Mitterlehner Robert, Wimberger Josef, Tröls Christian Nicht am Bild: Schmidt Sabine, Raster Ingrid, Tiszavari Sabine

60

Nebelberg-heute, 12/2018


Neue Europa-Mittelschule Peilstein der Adalbert-Stifter-Praxisschule der PHDL. Naturwissenschaftlich-technische Fächer (wie z.B. Mathematik, Werken-technisch, Informatik, Mechatronik, Labor, Medien-TechnikUmwelt, …) und das Mitwirken im Institut für Medienpädagogik zählten bis zuletzt zu den Kernbereichen im Betätigungsfeld mit Studierenden, Schülerinnen und Schülern. Außerschulisch ist Tobias Gruber im Musikverein Aigen-Schlägl als Obmann, sowie beim Roten Kreuz Aigen als Rettungssanitäter tätig.

Aktivitäten und neue Medien Die Schülerinnen und Schüler der Europaschule Peilstein arbeiten bereits seit Schulbeginn mit den neu angekauften iPads. Auf Digitale Grundbildung und kreativen Einsatz neuer Medien wird in vielen Unterrichtsfächern großer Wert gelegt. So macht es den Schülerinnen und Schülern viel Spaß, den Mehrwert der digitalen Medien in der Schule zu nützen. Um die digitale Zukunft mitgestalten zu können, sind nicht nur Innovation und Kreativität wichtig, sondern auch technisches Know-how. Aufgabe der Schule ist es, unseren Kindern und Jugendlichen das nötige Werkzeug an die Hand zu geben, um auf die zukünftigen Entwicklungen und Herausforderungen vorbereitet zu sein.

Modernste Medien (iPads) im täglichen Schuleinsatz der Neuen Mittelschule Peilstein

Es ist uns ebenfalls sehr wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler an ihrer sozialen und persönlichen Entwicklung arbeiten und reifen. Entsprechende Inhalte im Schulalltag, die gelebte Fest- und Feierkultur und die Teilnahme an Schulbewerben sollen positiv dazu beitragen. So sind die Teilnahme an Sportveranstaltungen wie die FaustballBezirksmeisterschaft, oder der Bezirks-Cross-Country-Lauf wertvolle Ergänzungen zum Schulalltag. Die Einstimmung auf Weihnachten beginnt bei uns an der Schule mit der Adventbesinnung, umrahmt mit Liedern und Texten beim Advent-

kranz in der Aula. Mit der Aktion „Christkindl aus der Schuhschachtel“ möchten wir auch heuer wieder mithelfen und anderen Freude bereiten.

Tag der offenen Tür Ausblick – Tag der offenen Tür in der Neuen Europa Mittelschule Peilstein „Eine Schule für Kopf, Herz und Hand“ Termin: Donnerstag 31.01.2019 Die Europaschule Peilstein lädt alle interessierten Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern zum Tag der offenen Tür ein. Interessierte Besucherinnen und Besucher können an diesem Tag das Schulgeschehen live miterleben und selbst an diversen Stationen die vielfältigen Angebote der Schule und die Schulschwerpunkte kennenlernen.

Programm

Schlüsselübergabe von Franz Saxinger an Tobias Gruber - Schulleitung der Neuen Mittelschule Peilstein

08:00 – 08:15: Begrüßung und Eröffnung in der Aula 08:15 – 10:45: Schulführung durch Schulguides mit Stationen-Stopps 11:00 – 11:25: Mittagessen für Schülerinnen und Schüler der 4. Kl. VS 10:45 – 11:45: Elterncafé mit Schulinformationen 18:00 Uhr: Elterninformation Nebelberg-heute, 12/2018

61


Jahresrückblick - Goldhaubengruppe

Aktive Goldhaubenfrauen

D

a sich das Jahr wieder dem Ende neigt, möchten wir uns bei allen Mitgliedern, Helferinnen und Helfern für ihre Mithilfe bedanken. Unsere Tätigkeiten begannen mit dem Palmbuschen binden. Im Mai wurde wieder die Bezirksmaiandacht im Stift Schlägl feierlich zelebriert. Nachher gab es ein gemütliches Beisammensein im Stiftshof. Konsistorialrat Pfarrer Laurenz hat für unsere verstorbenen Mitglieder eine hl. Messe in der Dorfkapelle Haselbach mit uns gefeiert. Anschließend verbrachten wir in der KFZ-Werkstätte von Martin Resch einen gemütlichen Abend bei Kuchen, Kaffee und Getränken. Ein herzliches Danke an Martin.

Bei Kirchenfesten aktiv Kranzl binden für die Erstkommunion-Mädchen, zu Fronleichnam wurden für die Monstranz und Himmel die Kranzerl angefertigt, Teilnahme an der Fronleichnamsprozession mit 8 neuen aktiven Mitgliedern - es war eine große Freude für unsere gesamte Gruppe. Am Trachtensonntag mit Jubelpaarfeier nahmen 4 Goldpaare teil, 8 Paare feierten die Rubinhochzeit und 8 Paare die Silberhochzeit. Der von Pfarrer Laurenz zelebrierte Gottesdienst wurde musikalisch wieder vom Kirchenchor - dieses Jahr

auch mit ein paar Musikerinnen vom Jugendchor- unter der bewährten Leitung von Margarete Hierzer umrahmt. Vor dem Auszug erfreuten 2 Solisten die Jubelpaare mit stimmungsvollen Stücken. Wie jedes Jahr erhielt auch heuer wieder jedes Jubelpaar von der kath. Frauenbewegung eine Erinnerungskerze. Nach dem Gruppenfoto wurden die Jubelpaare von der Goldhaubenund Kopftuchgruppe zu Kaffee und Kuchen ins Pfarrheim eingeladen. Dort wurden auch die „goldenen Paare“ von Vizebürgermeister LAbg. Georg Ecker mit einer Urkunde des Landes OÖ. geehrt. Alle 3 Bürgermeister der Pfarre erfreuten uns mit ihrer Teilnahme. Auch in Julbach haben 10 Frauen an der 40Jahr-Feier teilgenommen. Es war ein sehr schönes Jubiläumsfest.

Ferienspielwoche

Das heurige Ferienspiel durften wir bei Familie Thaller Lengau abhalten. Es waren 14 Kinder mit Freude dabei. Spiele und Wettbewerbe wurden durchgeführt. Zum Abschluss durfte sich jedes Kind eine Blumenschale bepflanzen. Nach getaner Arbeit wurden alle mit leckeren Kuchen, Broten und Getränken verwöhnt. Die Bewirtung wurde von unserer Gemeinschaft zur Verfügung gestellt. Bei der Irmi ein großes Danke für die hervorragende Betreuung der Häubchenmädchen. Auch das Erntedankfest wurde von der Goldhaubenund Kopftuchgruppe verschönert. Die v.li.n.re.: Marianne Auzinger Stellvertreterin, Beate Müllner (geb.Höll), Friederike Nesslböck, Elisabeth Martl, Ingrid Ecker, Elfriede Höfler, Elfriede Falkner, Marianne Reischl, Hermine Krenn, Obfrau Vroni Moser 62

Nebelberg-heute, 12/2018

Weihwasserflaschen werden von unseren Frauen bemalt und gerne angenommen.

Danke für euren Einsatz Leider haben Elfriede Nader und Elfriede Jungwirth auf eigenen Wunsch ihre Tätigkeit als Obfrau und Stellvertreterin zurückgelegt. An dieser Stelle bedanken wir uns nochmals für die wertvolle Arbeit in unserer Gruppe. Am Weltspartag wurden die Kunden der Raiffeisenbank wieder von unseren Frauen mit der traditionellen Gulaschsuppe, Aufstrichen, Kuchen, Krapfen und Kaffee verwöhnt. Für die gute Zusammenarbeit wird unser Gruppenbudget wieder aufgebessert. Wir nahmen auch bei Weihnachtsmärkten mit Adventkränzen, usw. teil.

MS-Weihnachtsfeier Am 4. Dezember wurde unsere Weihnachtsfeier gemeinsam mit den MS-Betroffenen gefeiert. Durch das Programm führte uns in bewährter Weise Dr. Franz Gumpenberger und musikalisch wurde der besinnliche Nachmittag vom Joglmann Duo umrahmt. An die MS-Betroffenen wurden kleine Geschenke verteilt. Alle aktiven und unterstützenden Mitglieder, sowie unsere Helfer(innen) wurden zu einem warmen Essen als Dankeschön eingeladen. Für das harmonische Miteinander möchten wir uns an dieser Stelle bei allen bedanken. Es ist immer schön, wenn verlässliche Frauen bei der Arbeit zusammenhelfen und nach getaner Arbeit auch noch etwas Zeit für Gemütlichkeit bleibt. Wir freuen uns, wenn sich im kommenden Jahr auch wieder Frauen finden, in unserer Gemeinschaft aktiv dabei zu sein. Frohe Festtage wünschen Euch Vroni Moser und Marianne Auzinger


Wirtschaft

Optik Seider - Ihr Partner in Sachen Augenoptik Nebelberg-heute, 12/2018

63


Bäuerinnen

Milchstraße und Käseplatz Wie die Zeit vergeht … Wieder ist das Jahr fast zu Ende und im Rückblick zeigt sich ein ereignisreiches Jahr mit vielen Aktivitäten.

versorgten wir gegen Abend die Gäste mit Brotzeit. Es gab Aufstriche und liebevoll dekorierte belegte Brote mit Produkten aus der Region. Das aktive Mithelfen und nähere Kennenlernen unserer bayerischen Nachbarn machte uns viel Spaß!

Frauenausflug

S

eit einiger Zeit schon besuchen wir rund um den Weltmilchtag am 1. Juni die Volksschulkinder in Heinrichsberg mit einer „Gesunden Schuljause“. Dieses Jahr gestalteten wir einen Workshop im Turnsaal. Entlang der Milchstraße erkundeten die Kids, woher die Milch kommt und was aus ihr alles gemacht werden kann. In der Joghurtgasse, am Käseplatz und am Informationsweg konnten sich die kleinen Fein-

Wanderung Ehemalige Zöllner beim Schmugglerstein Am 3. Mai waren die Zollwachepensionisten des Bezirkes Rohrbach bei einer kurzen Wanderung in Nebelberg auch ein Stück auf dem Schwärzersteig unterwegs. Beim Schmugglerstein in der Reifmühle war dann eine kurze Rast mit Fototermin. Abschluss und geselliges Beisammensein war im Gasthaus Wöß / Jagawirt in Stift am Grenzbach.

64

Nebelberg-heute, 12/2018

schmecker Wissen aneignen und allerlei Leckereien selber zubereiten. Highlights waren die selbst geschüttelte Butter, die verschiedenen Milchshakes und das frische Fruchtjoghurt. Voll motiviert arbeiteten die Volksschülerinnen und Volksschüler mit und erlebten zwei Stunden lang Genuss und Information rund um die Milch. Ein herzliches Dankeschön möchten wir an dieser Stelle der Molkerei Schärdinger für das Produktsponsoring (z.B. Fruchtmolke) sagen.

Gesamter Bezirk zu Gast Ein besonderes Ereignis fand am 18. Juli statt. Die Ortsbäuerinnen des gesamten Bezirkes trafen sich an diesem Tag bei unserer Ortsbäuerin Michaela Märzinger. Nach einer Hofführung und Besichtigung der neuen Erlmann-Kapelle standen der Austausch und die gemütliche Zusammenkunft im Zentrum. Für das Brückenfest am 1. Juli leisteten wir Bäuerinnen aus Nebelberg einen kulinarischen Beitrag in Form von frischen Salaten und 220 Knödeln für den Mittagstisch. Außerdem

Relativ spontan organisierten wir einen Nachmittagsausflug für alle Frauen aus Nebelberg. Erstmals luden wir auch unsere Nachbarinnen aus Kollerschlag ein, mitzufahren und so waren wir eine ansehnliche Truppe. Die Stationen unserer Tour waren die Krapfenschleiferei in Tragwein und der „Pankrazhofer“, ein Biobauernhof wo Säfte, Most, Essig und Senf in allerlei verschiedenen Sorten produziert und verkauft wird. Nach ausführlichen Erklärungen und einer Verkostung deckten wir uns mit den schmackhaften Produkten im Hofladen ein und ließen den angenehmen Nachmittag schließlich bei einer guten Jause im „Lettnerhof“ in Au an der Donau ausklingen.

Geburtstagsjubiläum Sieglinde Lauß, unsere langjährige ehemalige Ortsbäuerin und nach wie vor aktives Mitglied unseres Teams, feierte im heurigen Jahr ihren 60. Geburtstag. Zu diesem Anlass stellten wir uns mit den besten Wünschen ein. An dieser Stelle gratulieren wir noch einmal herzlich, danken für ihre Arbeit, Mithilfe und Unterstützung in allen Belangen und wünschen ihr weiterhin viel Gesundheit und Schaffenskraft! Wir freuen uns jederzeit, wenn die eine oder andere Nebelbergerin beim Ortsbäuerinnenteam aktiv mitarbeiten möchte. Es ist keine Bedingung, dass man dafür unbedingt einen Bauernhof braucht! Genauso freuen wir uns über Ideen und Anregungen für Aktivitäten im nächsten Jahr. Wir wünschen allen ein besinnliches, frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2019. Michaela Märzinger und das gesamte Ortsbäuerinnen-Team


Sozialsprengel

Großartige Wanderung im „sonnigen“ Nebelberg

H

eiß ging es bei der heurigen SOM (=Sozialsprengel Oberes Mühlviertel) Wanderung her. Aber nur wegen des Wetters! Die Sonne zeigte im „sonnigen Nebelberg“, was sie alles kann. Meist überlegen SOM Funktionäre, wie sie Mitmenschen schnell und wirkungsvoll helfen können. Bei der SOM Wanderung waren sie am 30. Mai Gäste des Sozialkreises Kollerschlag/Nebelberg, und es standen gute Gespräche, Geselligkeit und Erfahrungsaustausch an erster Stelle. Gestartet wurde bei idealem Wanderwetter beim bekannten Gasthaus Wöss - „Jagawirt“.

Bewirtung - DANKE Hilde Besonders interessante Stellen erklärten Josef Lindorfer, Walter Morawetz und Walter Pfleger mit erstaunlichem Fachwissen. Ausgezeichnet bewirtet wurden die zahlreichen Teilnehmer von Hilde Lauß in Nebelberg, einer großartigen Helferin im SOM. DANKE für den tollen Empfang, alle waren begeistert!

Erlmannkapelle Anschließend ging es zur neuen „Erlmann“ Kapelle im Ortszentrum, wo die Gruppe unter Leitung von Hildegard Gierlinger ein bekanntes Marienlied anstimmte. An dieser Stelle dürfen wir feststellen – das gemeinsame Singen hat noch Potential nach oben, hörte sich jedoch schon echt gut an! Bevor wieder der Ausgangspunkt zur gemütlichen Einkehr erreicht wurde, besichtigte die Gruppe noch den neu errichteten Rastplatz Heinrichsberg.

... sonniges Nebelberg Alle Teilnehmer/innen waren sich einig – auch 2019 soll es wieder dieses Angebot geben! Abschließender Kommentar von SOM Obmann Max Wiederseder: „Hier ist es ja wirklich so schön und sonnig, wie Heinrich Pfoser immer sagt!“ Nebelberg-heute, 12/2018

65


Wirtschaft

Arbeitsplätze mit „Drive for the Future“

www.oberaigner.com

Wir sind als Systemlieferant für die Kfz-Industrie international tätig und suchen Verstärkung für unser Team.

LEHRLINGE (M/W) für Ausbildung zum Zerspanungstechniker

ENTWICKLUNGSINGENIEURE (M/W) für den Bereich Antriebstechnik

MASCHINENBEDIENER (M/W) für die Bereiche Fertigung und Montage

Details und weitere Stellen siehe: www.oberaigner.com Oberaigner Powertrain GmbH, Daimlerstraße 1, 4155 Nebelberg Tel.: +43 (0) 7287 201–0, E-Mail: info@oberaigner.com 66

Nebelberg-heute, 12/2018


Chronik / Wirtschaft

Schulanfänger vor 40 Jahren in der VS Heinrichsberg Dieses Foto ist im Jahre 1978 in der Volksschule Heinrichsberg entstanden und zeigt die Schulanfänger des Jahres 1978/1979 (= Jahrgang 1971/1972 bzw. 1970/71) der ersten und zweiten Schulstufe (= 1. Klasse) mit Lehrerin Ingrid Simmel (Bildmitte hinten). Die Personenbeschreibung ist untenstehend auf den „Kopf“ gestellt zu lesen. Viele weitere interessante Fotos sind auf der Topothek der Gemeinde Nebelberg zu finden..... v.li.n.re stehend: Ingrid Bogner, Christine Jungwirth, Walter Wurm, Ingrid Simmel (Klassenlehrerin), Barbara Wurm, Josef Renner, Josef Märzinger v.li.n.re. sitzend: Brigitte Simmel, Petra Jungwirth, Sabine Spitaler, Martin Simmel, Franz Thaller, Margit Ameseder, Bernhard Jungwirth v.li.n.re hockend: Josef Pühringer, Brigitte Mittlböck, Otto Märzinger, Josef Jungwirth Nebelberg-heute, 12/2018

67


Elternverein

Änderungen im Elternverein der Volksschule Das Jahr 2018 neigt sich langsam dem Ende zu und der Elternverein Nebelberg kann auch heuer wieder auf ein spannendes und erfolgreiches Jahr zurückblicken. Unsere Volksschule besuchen derzeit insgesamt 28 Schüler. Unter der Leitung von Herrn Direktor Gernot Krenn unterrichtet heuer ein 4-köpfiges Lehrerteam – Renate Löffler, Claudia Hofer, Karin Rammerstorfer, und Frieda Pfoser. Für unsere 6 Schulanfänger – Leonie Hain, Florian Jungwirth, Nico Pühringer, Peter Reischl, Niklas Riener und Simon Wöß beginnt nun eine spannende und aufregende Zeit.

Elternverein Nicht nur die Schülerzahlen haben sich geändert, nein auch im Elternverein hat sich einiges getan. Petra Pühringer (Schriftwart seit 6 Jahren), Maria Egger (Kassier seit 6 Jahren), Sonja Krenn und Monika Scharrer legten ihre Funktionen nieder. Ich möchte mich im Namen des Elternvereines und der gesamten Schule noch einmal herzlich bei euch bedanken. Ohne euch wäre vieles nicht möglich gewesen. Auch wenn ihr im Elternverein sehr fehlen werdet, freue ich mich mit meinem neuen Team auf eine spannende und erfolgreiche Zeit. Der neue Elternverein wurde einstimmig gewählt wie folgt: Kathrin

Wöß (Schriftführerin), Eva Maria Hopfner (Kassierin), Bettina Renner, Rebecca Pühringer, Anita Heinzl, Daniela Hain, Regina Thaller, Claudia Riener und Michaela Krenn (Obfrau) . Auch im heurigen Jahr waren unsere Veranstaltungen wieder ein voller Erfolg:

Unsere Aktivitäten im Jahr 2017/2018 waren é Gesunde Schuljause (Bäuerinnen, Frauenbewegung, Gesunde Gemeinde) é Herbst und Frühling Kinderbasar é Kinderfasching é Schwimmkurs mit einem gemeinsamem Abschlussessen in der Pizzeria Bosporus é Buffet bei Lesenacht und Frühstück am nächsten Morgen é Ferienspiel: Radlranch-Lernen auf 4 Hufen é Finanzielle Unterstützungen: diverse Buskosten, Bastelgeld, Projekttage, Adventkränze é Bücher für die Schulbücherei é Das Christkind brachte eine neue Turnmatte für den Turnunterricht. Finanziell unterstützte uns dabei die Gemeinde Nebelberg.

Unterstützung für Kinder All diese Aktivitäten wären ohne die vielen freiwilligen Helfer nicht möglich wofür wir uns herzlich bedanken möchten. Mit Stolz können wir so jedes einzelne Kind in unserer Schule pro Jahr mit ca. 40 Euro unterstützen. Weiters möchten wir uns recht herzlich bei Herrn Direktor Gernot Krenn und seinem Lehrerteam für die gute Zusammenarbeit bedanken. Auch der Gemeinde, dem Schulausschussobmann Josef Kroiß, den Eltern und allen Vereinen danken wir für die Unterstützung unserer Projekte und Veranstaltungen! Wir hoffen auch weiterhin auf eine engagierte Mitund Zusammenarbeit. In diesem Sinne wünscht der Elternverein der VS Heinrichsberg allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019!

Der neu gewählte Vorstand des Elternvereines der Volksschule Heinrichsberg. v.li.n.re. sitzend: Eva Maria Hopfner (Kassierin), Michaela Krenn (Obfrau), Kathrin Wöß (Schriftführerin), Gernot Krenn (Volksschuldirektor). v.li.n.re. hintere Reihe: Markus Steininger (Bürgermeister), Rebecca Pühringer (Obfraustellv.), Bettina Renner (Obfraustellv.), Regina Thaller (Schriftführerinstellv.), Anita Heinzl (Schriftführerstellv.), Claudia Riener (Kassierstellv.) und Daniela Hain (Kassierstellv.) 68

Nebelberg-heute, 12/2018


Wirtschaft www.kumpfmueller.co.at

Ein stabiles Fundament für die Zukunft: Auch 2019 mit Sicherheit auf die Besten bauen.

Unsere Projekte haben wir auch im vergangenen Jahr mit gewohnt höchster Professionalität, viel Sorgfalt und natürlich mit Begeisterung umgesetzt. Die schönste Bestätigung dafür ist das Vertrauen unserer Kunden, das uns stolz macht – dafür möchten wir Danke sagen!

Unsere Mitarbeiter sind die sichere Basis unseres Erfolges. Deshalb danken wir unserem erfahrenen Profi-Team für die tagtäglichen Leistungen.

Interesse an einem handwerklichen Beruf? Bewirb dich bei uns! Wir suchen laufend Lehrlinge.

Frohe Weihnachten wünscht das gesamte Team! Im Betriebsurlaub vom 21.12.18 bis einschließlich 11.01.19 tanken wir neue Energien für die Bauvorhaben im kommenden Jahr.

Linzerstraße 46, A-4132 Lembach | Pfarrkirchen | Kollerschlag Tel: +43 7286 8123, office@kumpfmueller.co.at Nebelberg-heute, 12/2018

69


Feuerwehr

Finanzierung für neues Zeughaus gesichert Am 23. November wurde vom Land OÖ der Gesamtkostenrahmen von 1.066.400,-- Euro anerkannt. Von den Gesamtkosten muss die Feuerwehr 11% durch Eigenleistung aufbringen!

Neubau Feuerwehrhaus Wichtige Meilensteine für den Spatenstich und den Baubeginn des neuen Feuerwehrhauses sind erfolgt. Nach vielen Terminen und Sitzungen konnten die Bauverhandlung im September sowie das Kostendämpfungsverfahren positiv abgeschlossen werden. Die Vorbereitungen für die Übungslaufbahn für die Jugend- und Aktivgruppe sind schon erledigt. Danke bei David Märzinger und Martin Weidinger für das Aufschüttmaterial.

Abschnittsbewerb Die Vorbereitungen um dieses Großereignis zu organisieren, begannen

70

Nebelberg-heute, 12/2018

bereits im Dezember des Vorjahres. Bei herrlichem Wetter wurde am Sonntag, dem 3. Juni 2018 dieser Leistungsbewerb am Sportplatz ausgetragen. Ca. 2.500 Feuerwehrkameraden/innen stellten an diesem Tag ihre Leistungen unter Beweis. Die Jugendgruppe der FF-Nebelberg erreichte beim Parallelstart in Bronze und Silber den 2. Rang. Danke an die Sportunion Nebelberg für die Benützung der Sportanlage!

Frühjahrsübung Dieses Jahr fand die Frühjahrsübung wieder bei der Fa. Oberaigner statt. Übungsannahme war ein Brand in der elektrischen Anlage. Weiters machten wir eine Firmenführung,

dass wir wieder die Gegebenheiten nach der Erweiterung von Lager und Lackiererei kennen. Ein Dank an Hubert Springer, der sich als Brandschutzbeauftragter der Fa. Oberaigner auch die Zeit nahm.

Technische Hilfeleistung Übung (THL) In diesem Jahr führte die FF Nebelberg die THL-Übung aus. Annahme war ein Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen und vier eingeklemmten Personen. Bei der Verbindungsstraße zwischen Schopper und Vordernebelberg übten die Feuerwehren Peilstein, Kirchbach, Oepping und Nebelberg gemeinsam mit dem Roten Kreuz und unserem Gemeindearzt Dr. Andreas Leitner die Zusammenarbeit bei der Bergung und Versorgung der verletzten Personen.


Feuerwehr

Neues Übungskonzept Gemeinsam mit den Feuerwehren Kollerschlag, Mistlberg und Mollmannsreith organisierten wir die Übungen nach unserem Alarmplan. Ziel dieser Übungen ist das Zusammenarbeiten, das Kennenlernen der örtlichen Gegebenheiten und das Vertrauen in die anderen Feuerwehren aufzubauen. Als verantwortliche Feuerwehr organisierten wir im Herbst eine technische Einsatzübung, wo wir zusätzlich auch die FF Hinterschiffl mitalarmierten. Die Übung wurde auf zwei Bereiche aufgeteilt, einmal ein Forstunfall mit eingeklemmter Person, wo die FF Mistlberg und Mollmannsreith die Aufgaben bewältigen mussten. Die FF Nebelberg, Kollerschlag und Hinterschiffl wurden zu einem Traktorunfall mit eingeklemmter Person im Pfeilbach alarmiert. Dieses Übungskonzept kam bei den

beteiligten Feuerwehren sehr gut an und wird im nächsten Jahr mit den grenzübergreifenden Feuerwehren ausgebaut.

Einsätze Die technischen Einsätze überwiegen auch heuer wieder. Zahlreiche Wespeneinsätze, Sturmschäden, Straßenreinigungen wurden abgearbeitet. Aufgrund der Trockenheit mussten wir mit unserem Tanklöschfahrzeug auch wichtige Wassertransporte durchführen.

Maibaum 30. April Wie schon Tradition hat auch heuer die Bewerbsgruppe den von Fritz und Michaela Märzinger gespendeten Maibaum aufgestellt. Ein Dank an die Baufirma Weber für das Aufstellen mit dem Kran. Für die Unterhaltung wurde bis in die Morgenstunden bestens gesorgt. Auch für nächstes Jahr ist diese Veranstaltung bereits fix eingeplant.

Neuankauf KLFA-L Unser 33-Jähriges Löschfahrzeug wir durch ein neues KLFA-L ersetzt. Wir sind bereits mitten im Anschaffungsprozess und hatten auch schon die ersten Termine mit den Aufbauherstellern. Da sich die Einsätze und Aufgaben der Feuerwehr ständig erweitern und ändern wird dieses Fahrzeug auf ein Wechselsystem mit Rollcontainer aufgebaut. Die Freiwillige Feuerwehr Nebelberg möchte sich bei allen Helfern und Gönnern für die Unterstützung im abgelaufenen Jahr recht herzlich bedanken und wünscht besinnliche Weihnachten, Gesundheit und viel Erfolg im neuen Jahr 2019! HBI Christian Ameseder, Kdt. OBI Markus Pfoser, Kdt-stellv. AW Philipp Hierzer, Schriftführer AW Daniel Exenschläger, Kassier sowie alle Kommandomitglieder

Nebelberg-heute, 12/2018

71


Feuerwehr Feuerwehrjugend hat Wissenstest erfolgreich absolviert Wissenstestabzeichen in Bronze • Lukas Ameseder • Sophia Märzinger • Simon Ameseder Wissenstestabzeichen in Silber • Alexander Pühringer • Sebastian Märzinger • Samuel Hierzer • Irina Nader • Astrid Rothbauer Wissenstestabzeichen in Gold • Martin Eder • Nico Wurm

Mit dem Fachwissen von Manfred Kroiss wurde eine interessante und lehrreiche Erstehilfe-Schulung für unsere Jungendgruppe abgehalten. Danke an die Rotkreuz Ortstelle Peilstein für die zur Verfügungsstellung der Übungsutensilien. In die Saison wurde mit dem Aufbau der Übungslaufbahn mit den selbstgebauten Bewerbsgeräten gestartet. Danke an die jungen Kameraden für die tüchtige Mithilfe.

Nach unserer erfolgreichen Saison machten wir gemeinsam mit der Aktivgruppe und den Eltern einen lustigen Bewerbsabschluss. Dabei mussten die Mamas und Papas knifflige Aufgaben lösen und den Löschangriff für die Jugend exakt und genau bestreiten...

72

Nebelberg-heute, 12/2018

Durch die guten Platzierungen bei den einzelnen Bewerben konnte der Aufstieg der Jugend in die 1. Klasse erreicht werden. Zum ersten Mal nahm die Jugendgruppe an einem Landesbewerb (Rainbach) teil.


Feuerwehr

Terminvorschau

09.03.2019 Jahreshauptversammlung 15.03.2019 Spatenstich für neues Zeughaus 30.04.2019 Maibaumaufstellen 31.05. bis Traditionelles Nebelberger Fest 02.06.2019 gemeinsam mit der Sportunion 16.11.2019 Feuerwehrball im Gasthaus Jagawirt Begonnen haben die Vorbereitungsarbeiten für den Feuerwehrzeughausneubau im Frühjahr 2019. Die THL-Übung hatte als Annahme einen Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen und vier eingeklemmten Personen.

N

ach den Vorbereitungen zum diesjährigen Motto „Wilder Westen“ des Bezirksjugendlagers ging es am Freitag, 20. Juli los. Mit 17 FJM und 3 Betreuern fuhren wir nach „Jupitupitown – Putzleincity“ (Putzleinsdorf ). Nach dem Aufbau der beiden Zelte begann die Eröffnungsfeier mit Bezirkskommandant und seinen Haupt- und Oberamtswaltern. Ein Hufeisenschmied, Lagerfeuer sowie ein Feuerwerk rundeten den ersten Tag ab. Am Samstag begann die Lagerolympiade, wo wir zahlreiche lustige Geschicklichkeitsspiele unter Bewertungen durchführten. Nach dem Abendessen wurde eine hl. Messe mit Pfarrer Maximilian gefeiert. Im Anschluss gab es dann Aufführungen einiger JF Gruppen und eine tolle Lagerdisco. Am Sonntagvormittag wurden die Zelte wieder abgebaut. Nach dem Mittagessen begann die Schlussveranstaltung sowie die Siegerehrung der Lagerolympiade. Unsere Gruppe hat einen freien Eintritt zum ORF OÖ und einen Gutschein für eine Jause bekommen. Nebelberg-heute, 12/2018

73


Sportunionobmann am Wort

Was kann ich für den Sportverein tun? Liebe Nebelbergerinnen, liebe Nebelberger!

Es ist dies mein zwölfter Jahresbericht an dieser Stelle als Union Obmann, und es wird mein letzter sein. Bei der nächsten Jahreshauptversammlung im März werde ich nicht mehr als Obmann kandidieren. Es waren zwölf Jahre, die mir immer Freude bereitet haben, aber in einer gewissen Weise auch anspruchsvoll waren. Nach den Jahren des Aufbaues mit Gründung der Union, Entwicklung des Vereines Sportanlagenbau etc., war die Herausforderung für mich und meine Vorstandskollegen eher eine andere: „Wie gelingt es uns, das Aufgebaute gut weiterzuführen, Neues zu entwickeln, bzw. an die sich ändernden Zeiten anzupassen?“

Vieles ist gut gelaufen Im Nachhinein behaupte ich, dass es uns alles in allem recht gut gelungen ist. Manches besser, manches aber leider auch nicht so gut. Den Nebelberger Wandertag gibt es noch immer. Der Union Chor feiert heuer sein 25-jähriges Jubiläum. Die Sektion Tennis ist zwischenzeitlich sogar einmal aufgestiegen und konnte sich dem allgemeinen Trend, dass Tennis abflaut, widersetzen. Die Fußball Kampfmannschaft ist in der E24 Wertung, dabei werden die Einsatzzeiten der unter 24-jährigen

Eigenbauspieler zusammengezählt, sowie in der Stammspielerwertung, bei der nur Eigenbauspieler gewertet werden, in der 2. Klasse Nordwest ganz vorne. Der Nebelberger Kinderschikurs, sowie der Kindertenniskurs erfreuen sich größter Beliebtheit. Wenn wir Schivereinsmeisterschaften veranstalten können (schneebedingt geht es nicht immer), haben wir Teilnehmerzahlen von über 60, das sind 10% der Gemeindebevölkerung. Wer kann das noch von sich behaupten?

Stockschützen Bei den Stockschützen ist es uns leider nicht gelungen jemanden zu motivieren, aktiv im Vorstand mitzuarbeiten. Es wird zwar immer wieder gestöckelt, aber kaum mehr Turniere oder Ortsmeisterschaften veranstaltet. Schade, denn gerade für die ältere Generation wäre dieser Sport sehr schön.

Theatergruppe Die Theatergruppe wurde innerhalb der Union gegründet und hat mit ih-

ren Produktionen für Furore gesorgt. Die Gruppe hat heuer entschieden, sich außerhalb der Union als eigener Verein zu gründen. Der aus Sicht der Theatergruppe durchaus verständliche Wunsch nach „Unabhängigkeit“ ist natürlich schade für die Union. Denn neben den finanziellen Erfolgen der Produktionen, war die Gruppe auch für die Kulturarbeit in der Union ein super Imageträger. Ich wünsche der Gruppe weiterhin viel Spaß bei der Probenarbeit und natürlich viele gut besuchte Vorstellungen.

Neue Finanzierungsmodelle Ein nicht unerheblicher Wandel hat sich auch in der Finanzierung der Union vollzogen. Die Suche nach Sponsoren wird mehr und mehr ein zentrales Thema. Die Unterstützung durch die Firma Oberaigner und vieler weiterer kleinerer Sponsoren sind notwendiger denn je. Es wird immer schwieriger, den Union-Betrieb über Veranstaltungen zu finanzieren. Als Lehrer sind mir die in den letzten 1520 Jahren stark rückläufigen Schülerzahlen (-40%) sehr bekannt. Die Zahlen sind zwar jetzt nicht mehr fallend, haben sich aber auf niedrigem Niveau stabilisiert. In der Union merken wir diese Tatsache vor allem beim Besuch unserer

Werner Pacher hat in den Sommerferien wieder den Kindertenniskurs abgehalten und die Kids für den Sport mit der Filzkugel begeistert! 74

Nebelberg-heute, 12/2018


Sportunionobmann am Wort Veranstaltungen. Jene, die fortgehen und Festveranstaltungen besuchen, sind deutlich weniger geworden. Waren früher bei einem Maskenball 600 Gäste keine Seltenheit, so sind wir heute mit 250 Besuchern schon sehr zufrieden.

Neue Ideen Man braucht immer neue Ideen, um die Leute zum Besuch von Festveranstaltungen zu motivieren. Gemeinsam mit der Feuerwehr haben wir in der Vergangenheit viele tolle Ideen (Flying Dirndl,..) umgesetzt. Aber mit der Zeit gehen einem die Ideen aus. Auch aus diesem Grund halte ich meinen Rückzug als Obmann für richtig, wenn nicht sogar notwendig, denn neue Leute bringen wieder neue Ideen. Vor allem für die modernen Kommunikationsmethoden braucht es wieder Junge, die damit viel mehr vertraut sind als meine Generation.

Danke Ich bedanke mich bei allen, die in den letzten Jahren gemeinsam mit mir die Union geführt haben für ihre Loyalität und Unterstützung. Auch wenn es hin und wieder Meinungsverschiedenheiten gab, ist es uns immer wieder gelungen, eine für alle passende Lösung zu finden.

Zusammenarbeit Besonders bedanken möchte ich mich in diesem Zusammenhang bei Hans Scharinger und Josef Lauss, die auch angekündigt haben, nicht mehr für den Vorstand zu kandidieren. Wir drei sind seit unseren Jugendtagen mit der Union verbunden und arbeiten jeder seit über 30 Jahren in den verschiedensten Vorstandsfunktionen mit. Auch wenn wir drei künftig nicht mehr in verantwortungsvoller Funktion tätig sein werden, werden wir die Union auch weiterhin unterstützen, wenn wir gebraucht werden.

Neuer Obmann

Eine „coole“ Aktion war zum Jahreswechsel 1999/2000 der größte Schneemann Österreichs.

Meinem Nachfolger als Obmann und seinem Team übergeben wir einen finanziell gesunden, ordentlich geführten Verein, schöne saubere Sportanlagen und Strukturen, mit denen man gut weiterarbeiten kann. Ich lade alle Nebelbergerinnen und Nebelberger ein, die Union zu unterstützen, vielleicht auch durch die Mitarbeit im Vorstand. Sport ist eine wunderbare Sache und fördert Gesundheit und Lebensqualität, das ist unbestritten. Sportvereine fördern das Ausüben

Werner Stangl aus Untergriesbach ist seit dem Beginn der IVV-Wanderungen in Nebelberg alljährlich im sonnigen Nebelberg dabei. Originalzitat Werner Stangl: „Einmal Nebelberg - immer Nebelberg!“ Dafür wurde er von Vizebürgermeister Hans Scharinger, Sektionsleiter Franz Anreiter und Michael Lauß geehrt und ausgezeichnet. von Sport durch die Schaffung entsprechender Strukturen vor allem im ländlichen Raum. In den letzten Tagen wurden Listen jener oberösterreichischen Gemeinden mit den höchsten Abwanderungszahlen veröffentlicht. Mir ist bei vielen dieser Gemeinden aufgefallen (Hallstatt, Engelhartszell, Schwarzenberg,…), dass es dort keinen gut organisierten Sportverein gibt. Es gibt natürlich viele Gründe für Abwanderung, aber ich bin überzeugt, gut funktionierende Vereine sind ein sehr gutes Mittel dagegen. In diesem Sinne bitte ich euch, denkt darüber nach, in welcher Form ihr einen Beitrag für eine bessere Lebensqualität in Nebelberg leisten könnt. Frei nach John F. Kennedy : Fragt nicht, was der Verein für mich tun kann, sondern fragt „Was kann ich für den Verein tun?“ Frohe Weihnachten und viel Erfolg im neuen Jahr!

Dipl.-Ing. Johannes Wurm Obmann Sportunion Nebelberg-heute, 12/2018

75


Sportunion / Fußball / Nachwuchs

Nachwuchsmannschaften - Spielgemeinschaft mit der Sportunion Kollerschlag

U8 - Mannschaft

... perfekte Schusstechnik - Leon Wöß

Spielgemeinschaft mit der Sportunion Kollerschlag im Nachwuchsbereich

T

rotz der überraschenden Beendigung der Zusammenarbeit mit der Union Julbach konnte die Union Nebelberg sechs Nachwuchsmannschaften aufbieten. Mit der Sportunion Kollerschlag haben wir einen sehr unkomplizierten Partner gefunden – die Zusammenarbeit funktioniert einwandfrei. Ein großes Dankeschön an die Verantwortlichen der Union Kollerschlag. Die U7, U8 und U9 konnten bereits zahlreiche Erfolge bei den Turnieren erzielen. Die U11 hatte einen etwas schwierigeren Start, sie spielen gut und werden ihr Potential sicher noch unter Beweis stellen. Die U13 belegte den ausgezeichneten 2. Platz und wird somit in die Oberliga aufsteigen. Spannung pur an der Tabellenspitze bei der U15. Hier liegen nur 6 Punkte Unterschied zwischen dem 1. und 6. Tabellenrang. Unsere Mannschaft belegte den tollen 4. Platz. Wir können sehr stolz auf unsere Nachwuchskicker sein und wünschen ihnen weiterhin so erfolgreiche Saisonen. Ein großes Dankeschön an alle Trainer für den großartigen Einsatz, die Zeit und die Motivation, die sie den Kindern im Training und bei den Spielen/Turnieren übermitteln.

U9 - Mannschaft

U13 - Mannschaft

76

Nebelberg-heute, 12/2018

U15 - Mannschaft


Sport / Nachwuchs

Friedenslicht für jedes Haus am 24. Dezember

A

m Montag, 24. Dezember 2018 ab 9.00 Uhr bringen die Nachwuchssportler der Sportunion Nebelberg das Friedenslicht in jedes Haus der Gemeinde Nebelberg. Die erhaltenen Geldspenden werden traditionell sozialen Einrichtungen bzw. karitativen Zwecken gespendet und dies seit 1994 - also seit 24 Jahren. Ein Dankeschön von dieser Stelle an die Verantwortlichen und den jungen Sportlern für diese vorbildhafte Aktion zum Wohle unserer Mitbürger.

GR Klaus Reisinger Jugendwart Sportunion

Fußballbundesligaspiel in Wien (Rapid) 40 Kinder mit Begleit-Fans haben sich am 12. August das Rapid-Spiel in Wien im Allianz-Stadion angeschaut. Mitten unter rund fünfzehntausend lautstark begeisterten Zuschauern konnten die Nebelberger das Meisterschaftsspiel gegen WolfsbergerAC live miterleben. Trotz einem torlosen Remis war es für alle ein großes Highlight und bleibt allen in Erinnerung.

U11 - Mannschaft

Nebelberg-heute, 12/2018

77


Fußball

Teamfoto anlässlich der Matchballspende v. Sporthaus Pötscher (Geschäftsführer Gerald Trautner). Bedingt durch viele Verletzungsausfälle ist die Herbstmeisterschaft durchwachsen verlaufen, mit einem fulminanten Meisterschaftsfinish konnte der noch ausgezeichnete vierte Tabellenrang erreichtPeter werden. Auf Grund der Kasberger vielen Verletzungen kamen im Herbstdurchgang insgesamt 46 Spieler zum Einsatz (Metallbau Reserve & „Erste“)!

Matchballspenden

Herbstmeisterschaftstabellen Kampfmannschaft 2. Klasse Nordwest

Bauwerksabdichtungen Stefan Trautner Glaserei Johann Rittberger

Fassaden Ascher Karl Ascher VKT Verkehrstechnik Rudolf Wurm

Keramo Fliesen Veronika Fischl Autohaus Past Christian Past

78

Nebelberg-heute, 12/2018

Ein großes DANKE allen Matchballspendern!

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13.

St. Martin 1b Altenfelden Ulrichsberg Nebelberg St. Oswald Kirchberg/D St. Veit/M. St. Stefan St. Peter a.W. Kleinzell Neufelden Herzogsdorf/N. Niederwaldk.

12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12 12

30 : 20 35 : 15 29 : 15 36 : 21 32 : 26 20 : 25 19 : 24 25 : 29 15 : 23 28 : 37 24 : 31 14 : 23 22 : 40

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12.

Altenfelden 11 42 : 6 St. Stefan 11 30 : 11 Niederwaldk. 11 37 : 24 Kleinzell 11 37 : 23 St. Veit i.M. 11 24 : 23 Herzogsdorf/N. 11 14 : 18 St. Peter a.W. 11 29 : 26 Kirchberg/D. 11 20 : 31 Ulrichsberg 11 23 : 26 Neufelden 11 17 : 28 Nebelberg 11 18 : 40 St. Oswald/H. 11 11 : 46

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10.

Antiesenhofen/W. Pettenbach Altmünster Aschach/Steyr Windischgarsten Kematen-Piberb. Nebelberg Scharnstein Aspach/Wildenau Eidenberg/Geng

Reservemannschaft

Landesliga Frauen Oö. 9 9 9 8 9 8 9 9 9 9

24 : 4 16 : 10 17 : 14 16 : 14 14 : 18 10 : 10 15 : 17 12 : 19 10 : 19 9 : 18

27 26 24 18 18 17 16 15 15 15 14 9 6

30 24 20 19 19 16 15 13 12 9 6 3 23 14 13 12 11 11 10 8 7 7


Fußball

Das runde Leder im Rückblick

N

ach einem eher bescheidenen Herbst 2017 lief das Frühjahr 2018 unter Trainer Johann Hofmann um einiges besser. In der Frühjahrstabelle wurde der 2. Platz erreicht. So sind wir schlussendlich auf dem „zufriedenstellenden“ 4. Platz in der Endtabelle gelandet. Im Frühjahr lieferte die Mannschaft sehr gute Vorstellungen, nur für den souveränen Meister - SV Haslach - hat es nicht gereicht.

Fairnesspreis Die Union Oberaigner Nebelberg gilt als eine der fairsten Mannschaften im Bezirk. So konnte auch dieses Jahr wieder der Fairnesspreis eingestrichen werden - mittlerweile das fünfte Mal in den letzten sechs Jahren. Der Fairnesspreis ist kein Indiz auf eine eventuell „zu lasche“ Zweikampfführung. Es zeugt von Disziplin und davon, dass sich die Spielweise in Nebelberg in den letzten Jahren geändert hat. Somit geht so ein Preis einfach mit.

Trainersuche Im Sommer hat leider Trainer Hofmann mitgeteilt, dass er nicht mehr Trainer in Nebelberg sein möchte und eine Auszeit nimmt. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für den Einsatz und Engagement von Hansi. Er hat eine andere, modernere Spielweise nach Nebelberg gebracht. Auch im taktischen Bereich wurde viel Know How an unsere jungen Spieler übermittelt. Die Trainersuche im Sommer gestaltete sich als extrem schwierig. Dankenswerterweise hat Walter Wurm nach jahrelanger Trainerarbeit im Nachwuchs sowie bei der Frauenmannschaft sich dazu entschieden, die Kampfmannschaft zu übernehmen.

Viele verletzte Spieler Trotz guter Trainingsbeteiligung ist der Start in die Herbstmeisterschaft nicht nach unserem Wunsch verlau-

fen. Wir mussten verhältnismäßig viele (langzeit-)verletzte Spieler (inkl. Tormann) beklagen - teilweise bis zu acht aus der Kampfmannschaft. Gegen Ende der Herbstsaison lief es dann um einiges besser, so überwintern wir auf dem 4. Tabellenplatz. Die jungen Spieler aus dem Nachwuchs werden weiter erfolgreich herangeführt und mit diesen vielversprechenden Talenten in Verbindung mit unseren schon etwas älteren, gestandenen Spielern können wir sehr positiv in die Zukunft blicken. Ziel für das Frühjahr 2019 wird sein, dass wir diese Mannschaft festigen, dass sich mehr Erfolg einstellen wird und wir in der Tabelle noch etwas nach oben klettern können.

Reservemannschaft Für die Reservemannschaft war die angespannte Personalsituation noch schwieriger zu kompensieren. Genau in solchen Situationen muss man zusammenhalten, es werden sich wieder bessere Ergebnisse einstellen. Davon sind wir überzeugt. Bedanken möchten wir uns bei all jenen, die ihre Fußballschuhe eigentlich schon an den Nagel gehängt haben, sich aber Sonntag für Sonntag wieder überwinden und uns in der Reserve (aus)helfen.

Frauenfußball Danke an dieser Stelle an das gesamte neue Trainerteam der Frauenmannschaft für die geleistete Arbeit. Die Frauenmannschaft ist in Nebelberg seit Jahren ein Zugpferd,

welches Nebelberg mit tollen sportlichen Leistungen weit über unsere Gemeindegrenzen hinaus bekannt macht.

Nachwuchsfußball Die Union Julbach hat die Spielgemeinschaft mit Nebelberg und Kollerschlag auf eigenen Wunsch beendet. Nun wird die Spielgemeinschaft mit der Sportunion Kollerschlag erfolgreich weitergeführt. Auch in diesem Bereich rückt Kollerschlag und Nebelberg etwas enger zusammen. Die Leistungen der jungen Kicker sind sehr beeindruckend. Es macht wirklich Freude zu sehen, wie sich unsere Kinder in sportlicher und sozialer Hinsicht entwickeln. Natürlich lohnt es sich auch unsere Nachwuchskicker bei deren Spielen zu unterstützen. Ein Dank gilt hier Klaus Reisinger als Verantwortlichem im Nachwuchsbereich und natürlich allen Trainern für ihre zeitaufwändige Arbeit.

DANKE Allen Sponsoren, Dressen- und Matchballspendern und Gönnern ein herzliches Dankeschön! Besonderer Dank gilt der Firma Oberaigner Powertrain GmbH, die uns in gewohnter Art und Weise für die Jahre 2018 und 2019 unterstützt. Zum Abschluss möchten wir uns nochmals bei all jenen bedanken, die am Rasen, rund um den Rasen und abseits des Rasens zum guten Gelingen in der Sektion beitragen. Auf ein sportlich erfolgreiches Jahr, Rainer Pühringer

Für die Verkehrssicherheit wurden bei der Sportplatzkantine die Waldbäume gefällt. DANKE den fleißigen Arbeitern. Nebelberg-heute, 12/2018

79


Sport

Vater und Sohn siegten.....

Jugendlager im Sommer

Christian Thaller wurde zum fünften Mal in Folge Tennisvereinsmeister und sein Sohn Niklas siegte im Jugendbewerb. Bei den diesjährigen Tennisvereinsmeisterschaften der Sportunion Nebelberg konnte sich Christian Thaller zum fünften Mal in die ewige Siegerliste eintragen. Thaller (im Bild) siegte im Einzelbewerb, welcher seit 1988 ausgetragen wird. Er setzte sich in einem spannenden Finalspiel gegen seinen Bruder Markus in drei Sätzen durch – 6:4, 6:7 und 6:1. Den dritten Rang belegte Werner Pacher – bekannt als Jugendtrainer der Tennissektion. Im B-Bewerb hieß der Sieger Stefan Wurm, der in einem packenden Fi-

nalspiel Ewald Ploch bezwang. Im Jugendbewerb siegte das große Nachwuchstalent Niklas Thaller gegen Raphael Hellauer. Sektionsleiter Markus Thaller zeigte sich sehr zufrieden, wurde doch spannendes Tennis bei der Vereinsmeisterschaft den anwesenden Zuschauern geboten. Vizebürgermeister Hans Scharinger, der die Siegerehrung vornahm, lobte die gute Organisation der Veranstaltung und die ausgezeichnete Verköstigung der Gäste beim Turnier.

W

Spannendes Finale - der spätere Sieger Christian Thaller gegen Werner Pacher

U-11 Mannschaft ungeschlagener Herbstmeister im Fußball

80

Nebelberg-heute, 12/2018

ie vor zwei Jahren, verbrachte unsere Jugend auch heuer wieder mit dem Fußball-Nachwuchs im August tolle Tage beim Trainingslager in Weyregg am Attersee. Zahlreiche Trainings mussten bei großer Hitze bewältigt werden, ehe es zum Abkühlen in den See ging. Alle Kinder zeigten beim Sport sehr viel Ehrgeiz und vollen Einsatz. Insgesamt nahmen 34 Kids und Betreuer am Lager teil. Es ist immer wieder ein Erlebnis für alle, wo Zusammenhalt und vor allem der Spaß sehr groß geschrieben sind. Lustig ging es dann jeden Abend bei so manchen Spielen, beim Lagerfeuer und im Massenlager zu. Der letzte Nachmittag wurde im Strandbad Seewalchen verbracht, wo Groß und Klein ihre Künste an den Sprungtürmen unter Beweis stellten.


Sport

Frauenfußball - durchwachsene Saison

D

ie Saison 2017/18 verlief aus Sicht der Nebelberger Frauen nicht wie gewünscht. Nachdem wir wieder auf Trainersuche waren, konnten wir mit Walter Wurm ein Nebelberger Urgestein bei uns in der Mannschaft begrüßen. Leider verließ er uns nach der Frühjahrssaison wieder, um seine Trainertätigkeit bei der Kampfmannschaft der Herren in Nebelberg weiterzuführen. Wir möchten uns in diesem Sinne für die zwar kurze, aber lehrreiche Zeit bei Walter bedanken. Leider konnten wir nach Walter Wurm keinen Trainer für unsere Mannschaft finden. Wir mussten uns für eine interne Lösung entscheiden. Verena Stadlbauer, Theresa Hain und Katrin Lauß erklärten sich bereit unsere Mannschaft zu trainieren, da sie noch in Verletzungspause waren. Sehr professionell haben sich die drei auf die nächste Saison vorbereitet. Deshalb gilt diesem „DreierTrainerteam“ ein sehr großes Danke, damit unsere Damenmannschaft weiterbestehen kann.

Klettern - Simon Jamnig

Wie auch schon im Herbst 2017 konnten wir auch im Frühjahr 2018 nur wenige Spiele gewinnen und erreichten mit 11 Punkten den letzten Tabellenplatz in der OÖ-Liga.

Neuzugänge Deshalb bestritten wir in der vergangenen Herbstsaison 2018 unsere Spiele eine Liga unterhalb - in der Landesliga. Durch unsere Neuzugänge Lena Schinkinger, Jana Löffler (Union Kollerschlag), Caroline Fischl (Nachwuchs Union Nebelberg) und Nadine Sonnleitner konnten wir unseren Mannschaftskader ausbauen. Trotzdem konnte der Kader wegen vielen verletzungsbedingten Ausfällen von Spielerinnen leider nie voll ausgeschöpft werden. Nach einem enttäuschenden Start wurden kurze Höhen von bitteren Niederlagen wieder beendet. In der dichten Tabelle überwintern wir am 7. Platz mit 10 Punkten aus 9 Spielen. Wir wünschen unseren verletzten Spielerinnen alles Gute und hoffen, dass wir im Frühjahr wieder gemeinsam angreifen können.

In der Kletterhalle Ehrwald in Tirol fanden heuer die österrreichischen Meisterschaften der Kinder (Jahrgänge 2007/2008) und Schüler (Jahrgänge 2005/2006) im Vorstiegsund Speed- Klettern statt. Drei OberösterreicherInnen schafften dabei den Sprung unter die besten Zehn und kletterten im Finale um die österreichischen Meistertitel im Vorstiegsbewerb.

Jamnig holte Platz fünf Simon Jamnig aus Nebelberg (startete für Naturfreunde Linz) konnte in der Schülerklasse – den ausgezeichneten fünften Rang erreichen.

Vorne sitzend v.li.n.re.: Kerstin Haugeneder (Julbach), Sandra Wöss (Ulrichsberg), Veronika Fischl, Caroline Fischl (Nebelberg), Lena Schinkinger (Kollerschlag) Mitte stehend v.lin.re.: Walter Wurm (Trainer Frühjahr), Claudia Höglinger (Nebelberg), Sarah Reischl (Nebelberg), Jana Löffler (Kollerschlag), Julia Gahleitner (Sarleinsbach), Sophie Radinger (St. Oswald), Viktoria List (Nebelberg), Wendela Lauss (Aigen-Schlägl), Theresa Kehrer (Pfarrkirchen), Hannah Pröll (Ulrichsberg), Verena Stadlbauer (Peilstein) Hinten stehend v.li.n.re.: Laura Kainberger (Lembach), Nicole Zöchbauer (Nebelberg), Theresa Hain (Klaffer), Katrin Lauß (Nebelberg), Anna Steininger (Julbach) - nicht am Bild: Nadine Sonnleitner (St. Peter), Alina Weidinger (Ulrichsberg) Nebelberg-heute, 12/2018

81


Landespolitik

Schulden abbauen. Chancen schaffen.

Tun, was dem Land gut tut. Landeshauptmann Thomas Stelzer Thomas Stelzer und sein Team sind vor einem Jahr angetreten, um einiges anders zu machen: Sie wollen Chancen schaffen und keine Schulden machen. Deshalb wurde 2018 ein neuer Kurs bei den Oö. Finanzen eingeläutet: Erstmals seit 2010 wurden keine neuen Schulden gemacht und erstmals seit 15 Jahren wurden 68 Millionen Euro an Schulden zurückgezahlt.

gezahlt, deutlich mehr als 2018. Nur so wird ein Spielraum für Investitionen in wichtige Bereiche wie Arbeit, Soziales, Gesundheit, Kinderbetreuung oder den Breitbandausbau, geschaffen.

Diesem Kurs wird auch 2019 treu geblieben. Denn Oberösterreich tut, wovon andere nur reden.

Der Landeshaushalt 2018 war kein einmaliger Erfolg oder gar eine Eintagsfliege, sondern eine dauerhafte Trendwende in der Oberösterreichischen Haushaltspolitik. Weil Landeshauptmann Thomas Stelzer hält, was er verspricht.

Auch 2019 darf nicht mehr ausgegeben werden als zur Verfügung steht. Es werden sogar rund 90 Millionen Euro an Schulden zurück-

Tun, was dem Land gut tut.

„WIR SETZEN DORT SCHWERPUNKTE, WO WIR MENSCHEN HELFEN KÖNNEN, DIE AUF UNSERE HILFE ANGEWIESEN SIND.“ Landeshauptmann Thomas Stelzer

Das Landesbudget 2019

5,68 Milliarden für Chancen

0 Euro Neue Schulden 90 Millionen Schuldenabbau

Alle Informationen unter thomas-stelzer.at/zukunftshaushalt

Echte Entlastungen für unsere Familien lien i m Fa onus b .2019 .1 ab 1 82

Nebelberg-heute, 12/2018

Mit dem Familienbonus erhalten Familien ab 2019 einen Steuerbonus in Höhe von bis zu 1.500 Euro pro Kind und Jahr. Rund 950.000 Familien und 1,6 Mio. Kinder werden künftig von dieser Entlastung profitieren.


Chronik

30jähriges Dienstjubiläum Wir dürfen Heinrich Pfoser zu seinem 30jährigen Dienstjubiläum herzlich gratulieren. Auf Grund der damaligen Pensionierung von Franz Lauß und der Beförderung von Karl Pfeil zum Amtsleiter wurde die Stelle mit Heinrich nachbesetzt.

M

it 1. August 1988 trat Heinrich in den Gemeindedienst – damals noch in der alten Gemeindestube – im Gebäude der Volksschule Heinrichsberg (12 m² Gesamtbürofläche). Dann besuchte er die Gemeindeverwaltungsschule in Grieskirchen. Mit dem Einzug 1992 in das neue Amtshaus ging es mit der Technisierung Schlag auf Schlag. Neben einer modernen Telefonanlage und PCAusstattung hielt auch das Internet Einzug. Mit Unterstützung von Josef Jungwirth als EDV-Spezialisten wurden erste Schritte gesetzt.

EDV-Spezialisierung Auf einem Gemeindeamt einer kleinen Gemeinde ist es selbstverständlich mit sämtlichen Arbeiten und Kenntnissen vertraut sein zu müssen. Vom Bauamt, Meldeamt bis hin zur Buchhaltung, von der Abwicklung von Wahlen bis zu Volks- und Statistikzählungen oder eben dem tagtäglichen Parteienverkehr. Heute sind es die vielen Spezial-EDV-An-

wendungen, die Fachkenntnisse erfordern. Von K5, Adress-GWR-Online, ZMR, GemCloud, NAS, Kommunalnet, LMR, WebWahl, GeoOffice, DigiKat, Gemnet, usw. um nur einige zu nennen. Die Hilfestellung und Unterstützung der Gemeindebevölkerung ist Heinrich ein großes Anliegen. Ob bei Formularen, Ansuchen, Anträgen, Unterstützungsfonds – er hat immer ein offenes Ohr für die Bedürfnisse unserer Bürgerinnen und Bürger und versucht die bestmöglichen Lösungen zu finden. Heinrich kommt sicherlich zu Gute, dass er durch seine frühere langjährige politische Tätigkeit (VP-Bezirksparteiobmannstellv., ÖVP-Obmann und Vizebürgermeister in Nebelberg) alle wichtigen Entscheidungsträger kennt, die bei Bedarf helfend zur Seite stehen. Seitens der ÖVP-Fraktion möchten wir Heinrich für den engagierten Dienst am Gemeindeamt danken und ihm weiterhin alles Gute wünschen.

Ausgezeichnete Obsternte Vielen Landwirten machte die Dürre heuer zu schaffen. Für die Obsternte war das warme und sonnige Wetter ideal. Kirschen, Zwetschken, Birnen, Äpfel - gab es im Jahr 2018 in Überfülle. Ein besonderes Exemplar eines Apfels hat uns Franz Falkner aus Nebelberg vorbeigebracht. Dieser Riesenapfel schaffte es auf einen Umfang von 32 Zentimeter und die Waage zeigte ein Gewicht von 323 Gramm an.

Reinigungskraft Im Krankenhaus Wegscheid wird eine verlässliche Reinigungskraft für den OP-Bereich zum sofortigen Eintritt gesucht. Nähere Auskünfte unter 0049/8592/8800

Ansichtskarte

Heinrich feierte diesjährig sein 30jähriges Dienstjubiläum. Aktuell ist am Gemeindeamt ein Dienstposten für die Verwaltung ausgeschrieben und Bewerbungen werden gerne entgegengenommen.

Unter dem Motto: „schreib mal wieder“ - liegt dieser Zeitungsausgabe die neueste Ansichtskarte vom Gemeindegebiet Nebelberg als kleines Dankeschöngeschenk der ÖVP Nebelberg bei. Weitere Exemplare sind bei ÖVP-Obmann Vbgm. Hans Scharinger oder Pressereferent Heinrich Pfoser erhältlich. Nebelberg-heute, 12/2018

83


Sozialsprengel Oberes Mühlviertel

Neues aus dem Sozialsprengel Sie prägt unsere Entwicklung und unser Leben: die Familie! Sie ist Lernort von verschiedenen Kompetenzen, lehrt Hürden und Herausforderungen zu bewältigen oder schwierige Konflikte zu lösen. Offen bleibt die Frage – was macht Familien stark bzw. was hält eine Familie zusammen? Dieses Thema stand im Mittelpunkt, sowohl bei der SOM Jahreshauptversammlung am Do, 18. Oktober 2018 im voll besetzten Saal des GH „Wildparkwirt“ in Altenfelden, als auch beim Elisabethpreis 2018. Dr. Bernhard Lang, der in Vertretung der erkrankten Susanne Fischer die Festrede hielt, gab viele wertvolle Hinweise für ein gelingendes Miteinander. Patentrezept gibt es keines.

Elisabethpreis für Familie Ortner

Impressum Medieninhaber:

ÖVP-Ortsparteileitung Nebelberg Obmann Vbgm. DI Hans Scharinger 4155 Nebelberg, Stift am Grenzbach 8 Email: oevp.nebelberg@miex.cc

Druckherstellung: OÖVP Nebelberg Onlineprinters.at Auflage: 750 Stück Jahrgang: 41. Jahrgang, Folge 81 84

Nebelberg-heute, 12/2018

Allerdings lassen sich alle Tipps in etwa so zusammenfassen: Ein bisschen weniger ICH und mehr WIR. Oder, wie es ein erfahrener Familienberater sehr treffend formulierte: „Willst Du lieber Recht haben oder glücklich sein?“ Positives Denken ist ebenso ein guter Ratgeber. Genauso wichtig ist aber auch, dieses Denken zum Ausdruck zu bringen. Es ist zu wenig zu wissen, was ich an meinem Partner schätze, ich muss es ihm auch gelegentlich sagen und im täglichen Leben beweisen. Entscheidend ist das TUN. Dazu passt eine alte Weisheit ganz gut: Vor der Ehe die Augen weit öffnen und in der Ehe halb schließen. Zu den stabilisierenden Faktoren einer gelingenden Beziehung zählen auch ein starkes ICH und DU. Übersetzt könnte man sagen: „Sag nicht, was Du denkst, sag, was Du brauchst“. Wertvolle Hinweise bietet das Buch „Gute Eltern sind bessere Mitarbeiter“ von Joachim Lask und Ralph Kriechbaum, erschienen im Springer Verlag. Das alles sind keine sensationellen

Herstellung des Mediums:

Redaktionsleitung: Heinrich Pfoser, Stift 5, 4155 Mitarbeit: GPO Vbgm. DI Johann Scharinger, GRin Doris Rothbauer BEd, DI Josef Jungwirth, Roswitha Pfoser, FRO GR Josef Lauß, GV Josef Kroiß, GR Alexander Egger Beiträge und Bilder: GR Klaus Reisinger, GR Gerald Wöß, GR Alfred Hopfner, LAbg. Georg Ecker, DI Klaus Diendorfer (Leaderregion), Ignaz Märzinger (Seniorenbund), Michaela Krenn (Elternverein), Michaela Märzinger (Bäuerinnen), DI Johannes Wurm (Union), Dr. Fried-

Neuigkeiten. Es geht nicht um Besitz und Reichtum, sondern um Vertrauen, Treue und Verbindlichkeit sowie um die Fähigkeit schwierige Themen zu besprechen.

Elisabethpreis 2018 Stellvertretend für viele Familien wurde dieser heuer an Gerhard und Monika Ortner aus Pfarrkirchen vergeben. Monika ist selbst in einer Großfamilie aufgewachsen, in der alle schon früh gelernt haben, aufeinander Rücksicht und Verantwortung zu übernehmen. Dies hat ihnen auch geholfen, schwere Schicksalsschläge innerhalb der Familie gut zu bewältigen. Monika und Gerhard Ortner geben in ihrer eigenen großen Familie diese Werte weiter. Sie pflegen einen wertschätzenden Umgang miteinander und schenken viel Zuneigung und Liebe. Die Grundregel - ein bisschen weniger ICH und mehr WIR – wird in der Fam. Ortner vorbildlich mit Leben erfüllt. Gerhard und Monika Ortner sind zudem ehrenamtlich in der Feuerwehr, im Theaterverein sowie in der Kirche bzw. bei der KFB engagiert. rich und Franz Bertlwieser (Porträt), Christian Ameseder, Philipp Hierzer und Markus Pfoser (Feuerwehr), Marianne Auzinger (Goldhauben), Christian Wurm (Musik), Rainer Pühringer (Fußball), Sarah Reischl (Damenfußball), Walter Wurm (Fotos), Dir. Tobias Gruber (Neue Mittelschule), Rainer Schopf (Rotes Kreuz), Friedrich Märzinger (Jagd, BB), Walter Pfleger (Sozialsprengel), Dir. Gernot Krenn (Volksschule), Veronika Zöchbauer (Theater), Andrea Grimps (Spiegel), Markus Thaller (Tennis), David Pfeil, Jakob Pfeil und Petra Peinbauer (Reisebericht), Anna Altenhofer (Kindergarten)


Chronik

25 Jahre - Chor der Sportunion Nebelberg Sein 25jähriges Gründungsjubiläum konnte der Sportunionchor im heurigen Jahre begehen - gegründet 1993. Im Rahmen des Jubiläumsfestes der Sportunion Nebelberg im Jahre 1993 wurde der Chor von der damaligen Kulturwartin Margarete Hierzer ins Leben gerufen. Erster Chorleiter war der ehemalige und bereits verstorbene Volksschuldirektor Herbert Simmel. In den Jahren 1995 bis 1997 leitete Josef Kaineder aus Berg bei Rohrbach den Chor. Vor zwanzig Jahren erhielt der Chor eine neue Leitung mit Rita Maria Weissenberger. Im Jahre 1999 erfolgte der erste große Auftritt außerhalb der Gemeinde Nebelberg. Im Rahmen der Ortsbildmesse in Eferding erhielt die

Gemeinde Nebelberg die Landessieger-Auszeichnung „Dorf mit Herz“. Der Sportunionchor umrahmte die Feierlichkeit bei der Gemeindepräsentation am Stadtplatz in Eferding. Die jährliche musikalische Messgestaltung beim Sommerfest am Sportplatz und der Sportlerbesinnungsgottesdienst in Kollerschlag werden vom Union-Chor übernommen. Interessierte Sängerinnen und Sänger sind herzlich willkommen und werden jederzeit gerne aufgenommen. Bilder: re. oben 1993, unten Weihnachtsfeier 1996 und Gruppenfoto - Nov. 2004

Nebelberg-heute, 12/2018

85


Wirtschaft

Bleibende Werte für Generationen z Baudienstleistungen z Fenster und Türen z Dämmstoffe z Verpackungssysteme z Baustoffe Karl Bachl GmbH & Co. KG Deching 3 | 94133 Röhrnbach | Tel.: +49 8582 18-0 Fax: +49 8582 18-2050 | E-Mail: deching@bachl.de Eine Übersicht unserer Niederlassungen finden Sie unter: www.bachl.de Gemeinsam Werte schaffen.

www.bachl.de

86

Nebelberg-heute, 12/2018


Gemeindechronik

..... vor 70 Jahren - 65% der Volksschüler sind unterernährt! Berichte aus der Chronik der Gemeinde Nebelberg Vor 20 Jahren – 1998 Örtliches Entwicklungskonzept ä Mit der Erarbeitung eines Örtlichen Entwicklungskonzeptes (ÖEK) für die Gemeinde Nebelberg wurde begonnen. 45 Gemeindebürger(innen) arbeiten in 5 Arbeitskreisen an der Erstellung. Unterschriftenaktion B 38 ä Eine Unterschriftenaktion für den Ausbau der B38 – insbesondere der Umfahrung Peilstein – wird in Nebelberg gestartet. ÖVP Nebelberg im Web ä Als erste Organisation innerhalb der Gemeinde Nebelberg ist die ÖVP Nebelberg mit einer eigenen Webadresse im Internet vertreten. Kapelleneinweihung ä Am 8. August wird die Laußn Kapelle in Heinrichsberg nach deren Neubau eingeweiht. Busspur nach Linz ä Auf Initiative der Jungen ÖVP des Bezirkes Rohrbach wird eine Busspur ab Puchenau in die Landeshauptstadt Linz installiert. Ferienspielwoche ä Zum zweiten Mal wird in den Sommermonaten eine Ferienspielwoche für Kinder organisiert.

beim Gemeindeamt gehisst wird.

Vor 25 Jahren – 1993 Neue Schulmöbel ä Für die Volksschule wurden neue Schultische und Sesseln bei der Firma Kledu aus Vorarlberg zu einem Preis von 135.000,-- Schilling angekauft (= 9.810,-- Euro). Straßenverbindung ä Die Straßenverhandlung für den Güterwegbau Altenhofer bzw. der Verbindungsstraße von Nebelberg nach Vordernebelberg wurde positiv abgewickelt. Zu den Baukosten von 700.000,-- Schilling hat das Land Oö. 60% beigesteuert, aus dem Gemeindebudget sind 24% zum Aufbringen und die Interessentengemeinschaft wurde mit 16% oder 112.000,-- Euro belastet. Wartehaus errichtet ä Die ÖVP Nebelberg hat auf Eigeninitiative und mit ehrenamtlicher Tätigkeit das Schülerwartehaus beim Kohlkreuz errichtet. Mülltrennung eingeführt ä Erstmals kommt in der Gemeinde Nebelberg die Mobile Altstoffinsel (MASI) zum Einsatz. Dies war der Beginn der Mülltrennung und hat im Altstoffsammelzentrum Grenzland in der Saumühle seine

Fortsetzung gefunden. Weiters wurde jeder Haushalt im Gemeindegebiet mit einer Altpapiertonne ausgestattet. Personenstandswesen: 4 Geburten, 6 Todesfälle und 7 Hochzeiten

Vor 30 Jahren – 1988 Zeitung erscheint wieder ä Nach einjähriger Pause erscheint wieder eine ÖVP Gemeindezeitung zu Weihnachten. Sportkabinenbau Mit der Kabinenerweiterung (Kosten 670.000,-- Schilling) der Sanierung des Hauptspielfeldes sowie deren Erweiterung wird begonnen.

Vor 70 Jahren – 1948 Sängerchor wurde gegründet ä In der Gemeinde Nebelberg wird im Winter 1948/49 eine Sängergruppe ins Leben gerufen, die auch erfolgreich als Kirchenchor in Kollerschlag auftrat. Ärztliche Untersuchung Anlässlich von ärztlichen Schüleruntersuchungen wurde an der Volksschule Heinrichsberg festgestellt, dass 80% der Schüler einen Kropf haben, 85% der Schüler an Zahnfäule leiden und 65% der Schüler unterernährt sind – dies berichtet die Schulchronik.

60 Jugendliche beim Tanzkurs ä Die JVP Nebelberg organisiert einen Tanzkurs im Turnsaal der VS Heinrichsberg – 60 junge Nebelberger erlernten unter fachkundiger Anleitung von Bernd Rohrmannstorfer aus Linz die gängigsten Tanzschritte. Trauerfahne für Verstorbene ä Kulturausschussobmann Heinrich Pfoser initiiert, dass bei einem Todesfall innerhalb des Gemeindegebietes die Trauerfahne

1998 (vor 20 Jahren) fand zum zweiten Mal eine Ferienspielwoche statt. Ein Erlebnistag war ein Fußmarsch zur Pfarrkirche nach Kollerschlag... Nebelberg-heute, 12/2018

87


Rotes Kreuz Peilstein

Rotes Kreuz - Fahrtenreiches Jahr 2018 Das Jahr 2018 war das fahrtenreichste Jahr in der Geschichte der Ortsstelle Peilstein. Bei über 1.900 Ausfahrten legten wir auch heuer wieder deutlich mehr als 60.000 Kilometer zurück.

jetzt schon wieder auf ein ausverkauftes Haus mit euch als Gäste.

Um eine Rund-um-die-Uhr-Versorgung der Bevölkerung sicherstellen zu können, leisteten unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehr als 13.500 Stunden alleine im Rettungsdienst. Um hier immer am neuesten Wissensstand zu sein, nahmen sie auch wieder an 5 Pflichtschulungen sowie an diversen Übungen teil. Hier auch danke an die Feuerwehren, die uns immer wieder zu ihren Übungen einladen. Wir bedanken uns hier auch bei allen Vereinen, Veranstaltern und Gönnern des Roten Kreuzes für die gute Zusammenarbeit 2018.

„Spielerisch Erste Hilfe lernen“ - so lautete das Motto für das Ferienspiel in Kollerschlag. Die Kinder lernten dabei nicht nur einfache Erste-Hilfe-Maßnahmen kennen, sondern hatten auch die Gelegenheit, unser wichtigstes Einsatzmittel, nämlich den Rettungswagen, zu begutachten. Zum Highlight wurde die „Verbandsstation“, bei der die Kinder mit verschiedensten Verbänden versorgt wurden. Wir freuen uns jetzt schon wieder auf die Ferienspiele 2019!

offenen Fragen klären und du bekommst gleichzeitig einen Überblick ,was ein „Sani“ alles so macht.

Maiandacht Am 27. Mai gestalteten die MitarbeiterInnen der Ortsstelle Peilstein gemeinsam mit Geistl.-Rat Mag. Paulus Manlik, den Chorreichen 7 und der Musikkapelle St. Johann die traditionelle Rot Kreuz Maiandacht bei der Solferino-Kapelle in St. Johann am Wimberg. Bei herrlichem Sommerwetter folgten viele Gäste der Einladung und feierten mit uns einen besinnlichen Abend.

Neue MitarbeiterInnen

Kabarettnacht

Um die Versorgung der Bevölkerung auch in Zukunft in gewohnter Weise sicherstellen zu können, sind wir auf die tatkräftige Mitarbeit ehrenamtlicher HelferInnen angewiesen. Daher suchen wir genau Dich, komm zu uns und werde Teil eines tollen, motivierten Teams. Du bist unentschlossen, weißt nicht ,ob es das Richtige für dich ist? Komm einfach vorbei oder melde dich per Mail (rainer.schopf@o.roteskreuz.at) und vereinbare einen Schnupperdienst. Bei diesem können wir alle

Nachdem Walter Kammerhofer letztes Jahr unsere Lachmuskeln in gewohnter Weise beanspruchte, geht unsere traditionsreiche Kabarettnacht in der Turnhalle der Neuen Mittelschule Peilstein am 16. März 2019 mit Lainer und Aigner in die bereits 7. Runde. Da der Vorverkauf bereits auf Hochtouren läuft, heißt es, sich schnell noch Karten zu sichern. Karten gibt es in gewohnter Weise bei den Mitarbeitern der Ortstelle Peilstein und bei allen Sparkassen. Wir freuen uns Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Rot Kreuz Präsident Dr. Walter Aichinger überreichten das Dekret zum erfolgreichen Abschluss der Offiziersausbildung an Rainer Schopf - herzliche Gratulation.

88

Nebelberg-heute, 12/2018

Erste Hilfe lernen

Offizier Nach zweijähriger, intensiver Ausbildung legte Rainer Schopf, Dienstführender der Ortstelle Peilstein gemeinsam mit 31 Kolleginnen und Kollegen die kommissionelle Offiziersprüfung ab. Am 10. September fand im Landhaus im Beisein von LH Thomas Stelzer die Angelobungsfeier statt.

Zivildienst Fünf Turnusse gibt es für Zivildiener beim Roten Kreuz: Jänner, April, Juni, September und November. Da das Interesse meist sehr groß ist, empfehlen wir, sich rechtzeitig um eine


Rotes Kreuz / Wirtschaft Stelle zu bewerben. Je früher, desto einfacher bekommt man den gewünschten Ziviplatz. Mit 16 Jahren wäre ein guter Zeitpunkt: Denn dann kann der künftige Zivi gut planen und auch sein Lehrherr. Bei guter Planung verliert man durch den Zivildienst auch kein Semester, wenn man später studieren gehen möchte. Einfach kurz einen Termin (rainer. schopf@o.roteskreuz.at) machen und in der Rotkreuz-Ortsstelle vorbeischauen und sich vorstellen. Übrigens: Frauen müssen zwar keinen Zivildienst leisten, es gibt aber die Möglichkeit, ein freiwilliges Sozialjahr beim Roten Kreuz zu absolvieren. Details dazu: 07232/7644-113

Tradition hat die jährliche bezirksweite Maiandacht des Roten Kreuzes, welche immer sehr stimmungsvoll umrahmt wird. Ein Fixpunkt im jährlichen Veranstaltungskalender ist die Kabarettnacht des Roten Kreuzes in Peilstein. Am Samstag, 16. März 2019, Kabarett mit Lainer und Aigner. Rechtzeitig Vorverkaufskarten bei den Rot Kreuz Mitarbeitern sichern.

Nebelberg-heute, 12/2018

89


Wirtschaft

FROHE WEIHNACHTEN WÜNSCHT

90

Nebelberg-heute, 12/2018


Leaderregion Donau Böhmerwald

10 Jahre erfolgreiche Regionalentwicklung Leader Das Jahr 2018 stand in unserer Region ganz im Zeichen der Jubiläen. Vor 800 Jahren wurden Orte wie das Stift Schlägl oder Neufelden begründet. Vor 150 Jahren wurde die Bezirkshauptmannschaft als zentrales regionales Verwaltungsorgan eingerichtet. Vor 10 Jahren entschlossen sich einige Proponenten aus den Gemeinden mit Unterstützung der Europäischen Gemeinschaft einen Impuls für Regionalität zu setzen. Die LEADER Region Donau-Böhmerwald wurde gegründet. Die LEADER Region feierte das 10 Jahres Jubiläum mit der Herausgabe einer Festschrift. Wichtige LEADER Projekte, die im Jahr 2018 aus der Region für die Region umgesetzt oder neu beschlossen wurden: DEMENZ-freundliche Region: Dr. Erwin Rebhandl und MSc Gerlinde Arnreiter informieren in den Gemeinden rund um Rohrbach Menschen mit Demenz und deren Angehörige über den richtigen Umgang mit dieser Erkrankung. Pförtnerhaus in St. Oswald – Revitalisierung: Am Beispiel des alten Pfarrgartens mit dem Pförtnerhaus in St. Oswald bei Haslach zeigt eine Personengruppe wie Ortskernbelebung mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen gelingen kann. Ein alter Begegnungsort wurde wieder in Wert gesetzt. Lindenbaum-Tanzboden in Lembach: Im Ortszentrum von Lembach

steht ein alter Lindenbaum, um den ein Tanzboden als Treffpunkt und Veranstaltungsort für die Gemeinde errichtet wurde. Offener Bücherschrank in Kirchberg: Die Grundidee ist, dass man Bücher tauscht bzw. herschenkt, bevor man sie wegschmeißt. Durch einen offenen Bücherschrank wird Wissen mehreren Menschen zugänglich gemacht und eine Art Wohlfühlplatz in der Natur entsteht. Glücksquelle Mitmensch: An zwei Motivationsabenden wird der Sozialsprengel Ehrenamtliche für die Weiterentwicklung eines flächendeckenden Besuchsdienstes für Menschen mit Betreuungs- und Pflegebedarf in der Region begeistern. Anorak Festival: Die Jugendkulturszene in der Region gibt ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Das Ziel liegt darin, aufzuzeigen wie vielfältig die Veranstaltungskultur in der

Foto: Siegfried Stöbich

LEADER Büro v.li.n.re.: Irmgard Hörschläger, BA Christiane Lang, DI Klaus Diendorfer, Irene Rosenberger-Schiller, Mag. Johannes Großruck

Region ist. Geplant ist die filmische Dokumentation von Jugendkultur in der Region. Mountainbiken im Granitland: 2018 wurde mit der Angebotserweiterung gestartet. Die LEADER Region Donau-Böhmerwald kooperiert hier mit der LEADER Region Urfahr-West. 4-5 Rundkurse in beiden LEADER Regionen ergänzen künftig das Mountainbike Streckennetz. Kräuteroase am Rande des Böhmerwaldes: In Klaffer investiert der Bio-Heilkräutergarten in ein Seminargebäude im Bereich des bestehenden Heilkräutergartens. E-Carsharing MühlFerdl: Die Energiegenossenschaft erweitert ihre ECarsharing Standorte in den nächsten zwei Jahren in der Region. Farmgoodies In Niederwaldkirchen startet ein LEADER Projekt zur Markteinführung einer neuen Produktlinie „heimische Superfoods“. Adventure Kräutergolfanlage: Beim Golfparkrestaurant in Seitelschlag (Ulrichsberg) wurde eine Mini-Golfanlage rund um das Thema „Böhmerwaldkräuter“ auf einem Rundweg errichtet. Die Adventuregolfanlage kann auf zwei Rundkursen bespielt werden. Granit-Pilgern: Ein Pilgerweg ähnlich dem "Johannesweg " entsteht derzeit zwischen Helfenberg und St. Martin. Mit einer Länge von 80 km können dann in 3-4 Tagesetappen die Granitsehenswürdigkeiten unserer Region bewandert werden. Landesgartenschau 2019 - „BioGarten-Eden“ 2019 - so das Motto der Gartenschau. Mittels Landkarten und einem eigenen Leitsystem werden wir über das Angebot in AigenSchlägl anschaulich informieren und die Gäste zum Verweilen einladen.

Nebelberg-heute, 12/2018

91


Fischerverein Nebelberg

Fischteichanlage generalsaniert Nach dem 10-Jährigen Bestehen der Teichanlage war eine Sanierung, und in diesem Zuge auch eine Bestandsaufnahme nötig. Im Frühling wurden die letzten Arbeiten an der Teichanlage durchgeführt.

D

a sich die Waller explosionsartig vermehrt hatten, wurden sämtliche Raubfische nicht wieder in den Teich zurückgesetzt. Heuer zeigte sich dann, dass sich die Fische im Teich sehr wohl fühlen, und durch den entnommenen Raubfischbesatz stieg die Population der Jungfische extrem. Im Herbst wurde daraufhin durch Besatz von jungen Zandern wieder gegengesteuert.

Stausee Klaus Mitte Mai startete eine Abordnung des Fischervereins Nebelberg nach Klaus. In diesen zwei Tagen wurde alles unternommen, um ein paar Fische an Bord zu bringen. Zu diesem Zeitpunkt herrschte am Stausee Klaus entgegen der Prognose ein durchaus schönes Wetter. Insgesamt konnten einige schöne Bach-, See-, und Regenbogenforellen gelandet werden. Am 07. Juli folgten wir einer Einladung unserer Fischerfreunde aus St. Valentin. Auch bei dieser Veranstaltung waren die Nebelberger Fischer wie auf dem Foto zu sehen sehr zahl-

reich vertreten. Einige andere Fischer aus dem Nebelberger Verein wollten im heurigen Sommer weiter in der Ferne fischen. So reiste eine Abordnung nach Spanien, die andere nach Italien an den Po.

finden laufend Kurse statt. Da noch mehrere Leute Interesse an dem Bootsführerschein geäußert hatten, aber zu diesem Termin nicht Zeit hatten, werden auch im nächsten Jahr wieder einige Bootsführer dazu kommen.

Moldaustausee

Geburtstage

Wem die Reise mit dem Anglergepäck in so weit entfernte Länder zu aufwändig ist, für den bietet der Moldaustausee im benachbarten Tschechien eine tolle Alternative. Regelmäßig touren die Petrijünger aus Nebelberg mit dem Boot auf dem Stausee und erzielen beachtliche Fangergebnisse. Aber auch in den heimischen Gewässern sind immer wieder beachtliche Fangerfolge zu vermelden. An Donau, Ranna und Urlsee wurden ebenfalls gute Fische gefangen.

Heuer waren gleich zwei runde Geburtstage (40er) im Vorstand zu feiern. Mario Fischl und Markus Nader feierten im Beisein der Fischerkollegen den runden Geburtstag.

Schiffsführerpatent Im Herbst fand in Pupping bei Eferding (Brandstatt) die Prüfung zum Schiffsführerpatent 10m statt. Fünf Mitglieder des Fischervereins waren bei dieser Prüfung dabei. Alle 5 bestanden die Prüfung und können somit mit sämtlichen Wasserfahrzeugen bis 10m Länge und einer unbegrenzten Leistung fahren. Es

Den Abschluss des Jahres bildete traditionsgemäß das Herbsträuchern am 2. November. Da in den vergangenen Jahren die Fische immer zu wenig wurden, optimierten wir die Sur- und Räucherprozesse und räucherten wesentlich mehr Fische. Vielen Dank für den zahlreichen Besuch und die verlässlichen Vorbestellungen – persönlich oder per Telefon. So können wir auch bei dem nächsten Räuchern das Risiko eingehen und eine größere Anzahl von Fischen vorbereiten.

Fischerkarten Zum Saisonauftakt im nächsten Jahr werden die Räucheröfen am 15. März wieder angeheizt. Das Herbsträuchern ist für den 8. November geplant. Für das kommende Jahr gibt es wieder limitierte Jahreskarten für unsere Naturteichanlage. Wer Interesse hat sollte sich so schnell wie möglich bei Mario Fischl melden. Lizenzbücher für 2019 können direkt vom FV Nebelberg (0664/40 14 373), bezogen werden. Mario Fischl, Obmann Alfred Wurm, Schriftwart Josef Rothbauer, Kassier

92

Nebelberg-heute, 12/2018


Chronik - 100 Jahre 1. Weltkriegsende

100 Jahre - Ende 1. Weltkrieg - Todesgrippe Grippe als Folge der Unterernährung. Im letzten Vierteljahr des Jahres 1918 breitete sich eine mörderische Grippeepidemie in dem von den Weltkriegsfolgen darniederliegenden Europa aus und forderte eine Million Opfer. Die Krankheit äußerte sich in hohem Fieber und einer anschließenden Lungenentzündung. In der Pfarre Kollerschlag waren insgesamt 50 Grippeopfer zu beklagen. 17 Todesfälle im Gemeindegebiet Nebelberg! Nachstehender Artikel (Auszug) ist am 30.11.1918 in den Mühlviertler Nachrichten erschienen - Originalartikel kann in der Topothek Nebelberg nachgelesen werden (http://nebelberg.topothek.at/#doc=381457).

Krankheit und Sterben Wir sind nicht besser daran als die Leute anderwärts. Krankheit, Tod und Sterben sind wir schier schon gewohnt. Lange wird es nicht mehr dauern und wir hätten in der Heimat innerhalb zwei Monaten die Zahl der Todesopfer des Krieges erreicht. Glaubst Du vormittags, es werde nun ein Stillstand eintreten, abends sicher, wenn nicht schon nachmittags, haben die Tatsachen anders geredet. - Leopold Hofmann aus Mollmannsreith eröffnete im Oktober die Reihe der Todesopfer; ein

Bursche voll Kraft und Leben, kam er in kurzen Urlaub zu seinen Eltern, Bauersleuten in Mollmannsreith, ward krank und starb. Seither zählen wir nur wenige Tage ohne Begräbnis. Kinder und Erwachsene wurden "Grippenopfer": Katharina Hauer von Hinternebelberg und Maria Pfoser, die Gattin des Gemeindesekretärs von Nebelberg in Stift am Grenzbach, noch zu früh den Kindern und dem Manne entrissen Anna Koblbauer, "Bitznhiaslin" in Stift; sie freute sich noch, daß sie ihre Buben heimkehren sah, dann starb sie....

Alois Wöß (vulgo Jagawirt), Stift am Grenzbach 32 als Weltkriegsteilnehmer bei der Einrückung.

Nebelberg-heute, 12/2018

93


Gesundheit

OÖ Challenge: Eine Premiere und Nebelberg siegte

E

gal ob jemand lief, spazieren ging oder radelte – zehn Wochen lang suchten die OÖNachrichten in Kooperation mit Runtastic und dem Sportland Oberösterreich die aktivste Gemeinde. Das großartige Ergebnis: 252 Gemeinden im Land beteiligten sich, alle Aktiven brachten es per Runtastic-App zusammen auf 3,5 Millionen "bewegte Stunden“. Das sind umgerechnet sechseinhalb Jah-

re", sagte Moderator Günther Weidlinger. Entsprechend groß war die Freude bei Sportlandesrat Michael Strugl und Runtastic-Mitbegründer Florian Gschwandtner, die die Idee zur Aktion hatten: "Wir freuen uns über diese erfolgreiche Premiere." In der Wertung der Gemeinden mit bis zu 2500 Einwohner war Nebelberg (Bezirk Rohrbach) die Nummer eins.

252 Gemeinden haben sich der ersten Auflage der OÖ Challenge von Runtastic und den OÖN gestellt. 46 Prozent aller Challenge-Teilnehmer waren Frauen. Nebelberg konnte in der Wertung der Gemeinden bis 2.500 Einwohner den ersten Rang erreichen. 79 Personen haben sich für Nebelberg daran beteiligt und brachten es auf 148.448 bewegte Minuten. Ein herzliches Dankeschön allen „Mitmachern“ und herzliche Gratulation zum Sieg. Die Siegerehrung in der Landeshauptstadt Linz nahmen Sportlandesrat Landeshauptmannstellv. Michael Strugl, Runtastic-Mitbegründer Florian Gschwandtner und OÖ. Nachrichtenchefredakteur Gerhard Mandlbauer vor. Bildnachweis: OÖN/Weihbold

94

Nebelberg-heute, 12/2018


Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis / Seitenübersicht Titelseite.............................................................................Seite 1 ÖVP-Obmann am Wort..................................................Seite 2 Schulausschussobmann am Wort.............................Seite 6 Bauausschussobmann am Wort.................................Seite 7 Öffentlicher Verkehr - neue Buslinie.........................Seite 9 Aus dem Gemeinderat - 22.06................................. Seite 10 Neuer ÖVP Geschäftsführer...................................... Seite 12 Spielsand / ÖAAB Aktion........................................... Seite 13 Gemeindeehrung Pfarrer / Dokotor...................... Seite 14 Interview LAbg. Georg Ecker.................................... Seite 15 ÖAAB Landesseite AK-Wahl...................................... Seite 16 Dienstjubiläum / Geburtstag Pfarrer..................... Seite 17 Aus dem Gemeinderat - 03.08................................. Seite 18 Aus dem Gemeinderat - 21.09................................. Seite 19 Lieblingsrezept Burgeraktion.................................. Seite 20 Georg Ecker neuer Bezirksparteiobmann........... Seite 21 Landesgartenschau..................................................... Seite 22 Gesunde Gemeinde..................................................... Seite 23 100 Jahre Erster Weltkrieg - Ende........................... Seite 24 Kriegerdenkmaleinweihung.................................... Seite 25 Aus dem Gemeinderat - 21.09................................. Seite 26 Aus dem Gemeinderat - 09.11. ............................... Seite 27 Seniorenbund / Kindergarten................................. Seite 28 Ideenbörse ÖVP / Bgm.-Gehalt............................... Seite 29 Volksschule Heinrichsberg........................................ Seite 30 Volksschule Heinrichsberg / Ideenbörse............. Seite 31 Wirtschaft........................................................................ Seite 32 Kinderbuch David Pfeil............................................... Seite 33 HOT-SPOT VS / Bezirksmusikfest............................. Seite 34 Musikverein Kollerschlag........................................... Seite 35 Reisebericht Jakob Pfeil - Weltreise....................... Seite 36 Wildwarner / Jagd........................................................ Seite 38 Spiegeltreff Nebelberg............................................... Seite 39 Porträt Maria Gabriel - Heimatvertriebene......... Seite 40 Geburten 2018.............................................................. Seite 42 Geburtstag Klaus Reisinger / Kulturbericht........ Seite 43 Rätselaufgabe 2018..................................................... Seite 44 Termine 2019................................................................. Seite 45 Studienabschlüsse / Jagd.......................................... Seite 46

       

Prüfungserfolge............................................................ Seite 47 Brückenfest / Rätselaufgabe 2019.......................... Seite 48 Brückenfest / Fotorückblick...................................... Seite 50 Unsere Toten 2018....................................................... Seite 50 Geburtstagsjubiläen................................................... Seite 52 Zuzüge 2018.................................................................. Seite 53 Geburtstagsjubiläen................................................... Seite 53 Gratulationen zu Geburtstagen.............................. Seite 54 Geburtstagsjubiläen / Seniorennachmittag....... Seite 55 Hochzeitsjubiläen........................................................ Seite 56 Topothek / Geburtstagsjubiläum........................... Seite 57 Kurzberichte / Theatergruppe................................. Seite 58 Hochzeiten 2018 / Theatergruppe......................... Seite 59 Neue Mittelschule Peilstein...................................... Seite 60 Goldhaubenfrauen...................................................... Seite 62 Bäuerinnenbericht / Zöllner..................................... Seite 64 Sozialsprengel / Wanderung.................................... Seite 65 Schulanfänger vor 40 Jahren................................... Seite 67 Elternverein VS Heinrichsberg................................. Seite 68 Freiwillige Feuerwehr Nebelberg........................... Seite 70 Rechtsinformation / Bürgerservice........................ Seite 72 Kindergarten / Seniorenbund................................. Seite 73 Sportunionobmann am Wort.................................. Seite 74 Jugendwart am Wort / Nachwuchs....................... Seite 76 Fußballtabellen............................................................. Seite 78 Bericht Sektion Fußball.............................................. Seite 79 Sektion Tennis / Schi / Fußballjugend................... Seite 80 Frauenfußball / Klettern............................................. Seite 81 Landespolitik................................................................. Seite 82 Diensjubiläum Heinrich Pfoser ............................... Seite 83 Sozialsprengel Oberes Mühlviertel........................ Seite 84 Impressum...................................................................... Seite 84 25 Jahre Chor Sportunion......................................... Seite 85 Gemeindechronik........................................................ Seite 87 Bericht Rotes Kreuz Peilstein.................................... Seite 88 Bericht Leader Donau & Böhmerwald.................. Seite 91 Fischerverein Nebelberg........................................... Seite 92 100 Jahre Erster Weltkrieg - Chronik..................... Seite 93 Oö. Challenge................................................................ Seite 94

Bei uns erhalten Sie Fleisch und Wurst von Schweinen, die auf Stroh gehalten, langsam und vor allem ohne Mastfutter gefüttert werden. Wir bedanken uns bei allen Kunden für die Treue im vergangenen Jahr, wünschen frohe Festtage und würden uns freuen, Sie auch im Jahre 2019 wieder mit unseren hausgemachten Produkten versorgen zu dürfen! Hofmetzgerei Hellauer Nebelberg-heute, 12/2018

95


Wirtschaft

96

Nebelberg-heute, 12/2018

Profile for Heinrich Pfoser

Dezember 2018 Nebelberg ÖVP Gemeindezeitung  

ÖVP Nebelberg - Gemeindezeitung "Nebelberg-heute", Ausgabe Dezember 2018, Jahrgang 41, Lfd.Nr.: 81

Dezember 2018 Nebelberg ÖVP Gemeindezeitung  

ÖVP Nebelberg - Gemeindezeitung "Nebelberg-heute", Ausgabe Dezember 2018, Jahrgang 41, Lfd.Nr.: 81

Advertisement