Page 1

41. Jahrgang - Folge 79 - Auflage: 400 Stück

Informationen aus Nebelberg

April 2018

www.nebelberg.ooevp.at

Schnellbuslinie nach Linz gelungen Eine zusätzliche Schnellbuslinie als Direktverbindung für unsere Pendlerinnen und Pendler ab der Haltestelle Stift am Grenzbach bis nach Linz wird Realität (ohne Umstieg) - Seite 30

Feierliche Einweihung Sonntag, 29. April um 11.00 Uhr

Neuer Kommandant

Seite 24

Neues Ortstelefonbuch

Seite 17

Bürgersprechtag

Seite 21


ÖVP-Obmann und Vbgm. am Wort

Geschätzte Nebelbergerinnen und Nebelberger! Grias eng Gott! Seit der Folge 78 von Nebelberg Heute (Weihnachtsausgabe 2017) hat sich in Nebelberg und Umgebung wieder viel ereignet. Nachfolgend eine Aufzählung zu den Nebelberger-Veranstaltungen, Übungen oder sportlichen Ereignissen , wobei kein Anspruch auf Vollständigkeit besteht: Friedenslichtaktion, Sternsingen, Kleinkindspielgruppe, Eltern-Kind-Turnen, Feuerwehrjugend, Nachwuchsfußball, Fußballtraining, Fußballmeisterschaft, Wirbelsäulengymnastik, Unionmaskenball, Kinderfasching, Union-Schivereinsmeisterschaft, Union-Tagesschifahrt, Union-Kinderschikurs, Fischräuchern, Kinderwarenbasar, Jahreshauptversammlungen (Feuerwehr, Sportunion, Imker), ÖVP-Bürgersprechtag, Eisstockschießen, Seniorenbund-Roas, Seniorenturnen, Seniorennachmittag, Grea-Bua-Cup, Preisschnapsen,…. Alle diese Aktionen passieren nicht einfach, sondern es stecken immer Verantwortliche und Helfer dahinter damit Gutes gelingt. Herzlichen Dank für diesen ehrenamtlichen Einsatz für Nebelberg. Danke aber auch an alle Teilnehmer und Zuschauer, welche die Veranstaltungen mit Leben erfüllen.

Eine Zusammenfassung einiger Veranstaltungen in Text und Bild wurde unter der Federführung des Pressereferenten der ÖVP Nebelberg Heinrich Pfoser wieder erstellt und liegt nun vor dir.

Gemeinde Rechnungsabschluss 2017 Die Schlagzeile „Virtuelle Zahlung wird zur Realität“ ist vor kurzem in einer Regionalzeitung gestanden. Mitunter hat man bei Wünschen und Versprechungen den Eindruck, als ob der Euro virtuell und auch unbeschränkt zur Verfügung steht und der Grundsatz eines ausgeglichenen Budgets nichts mehr gelte. Im Gemeindebereich ist es unserem Amtsleiter Karl Pfeil trotz mancher Sonderwünsche auch 2017 wieder gelungen, mit dem gesetzlich legitimierten Zahlungsmittel Euro einen positiven Rechnungsabschluss im ordentlichen Haushalt dem Gemeinderat vorzulegen. Durch die positive Entwicklung bei der Strukturhilfe (ca. +33.000 €), die niedrigen Per-

Vizebürgermeister und ÖVP-Obmann Hans Scharinger

sonalkosten und die gute Entwicklung bei der Kommunalsteuer (ca. +19.000 €) war dies möglich. Aber auch „Kleinigkeiten“, wie zB private Schneeräumer die mit ihren Fahrzeugen an kritischen Stellen auf den öffentlichen Straßen aushelfen oder Streugut zusammenkehren, entlasten die Gemeinde.

Abgang im ao. Haushalt Im außerordentlichen Haushalt ist bei einer Ausgabensumme von ca. 800.000 € ein Abgang von ca. 121.000 € zu verzeichnen. Ausgabenseitig gesehen waren die größten Projekte die Entsäuerungsanlage mit ca.222.000 € (wird überwiegend mit den angesparten Wassergebühren abgedeckt) und die Baustelle Oberort mit ca. 323.000 € (Abdeckung überwiegend durch Bedarfszuweisungsmittel, zugesichert in der letzten Gemeinderatsperiode). Positiv erwähnt sei auch, dass in Zusammenarbeit von Bürgermeister Markus Steininger und Landesrätin Gerstorfer zusätzlich Bedarfszuweisungsmittel für Rastplatz, Rasenmäher und Bauhofkipperankauf nach Nebelberg gekommen sind. Danke auch für die ehrenamtliche Stunden im Wert von ca. 7.000 €, welche beim Rastplatz Heinrichsberg Nordost und beim Warteplatz Vordernebelberg geleistet wurden.

Straßenbau Der alljährliche Seniorennachmittag - bestens organisiert von Kulturobfrau Doris Rothbauer - erfreut sich besonderer Beliebtheit und ist gut besucht. 2

Nebelberg-heute, 04/2018

Durch zusätzliche Gemeindestraßenprojekte im Jahre 2017 ist ein


ÖVP-Obmann und Vbgm. am Wort Mit nur fünf Gemeindebediensteten zählt Nebelberg zu den sparsamsten Kommunen in Bezug auf den Dienstpostenplan. Dies ermöglicht dahingehend im Gemeindehaushalt immer wieder einen finanziellen Überschuss am Jahresende bzw. verhilft zu frei verfügbaren Finanzmitteln. Im Bild die Mitarbeiter der Gemeinde Nebelberg mit Amtsleiter Karl Pfeil, Barbara Jungwirth, Elfriede Pfeil, Alois Pfeil und Heinrich Pfoser.

Fehlbetrag von ca. 45.000 € entstanden welcher im nächsten Jahr bzw. in den nächsten Jahren zu kompensieren ist. 2017 stand im Zeichen des Überganges von der Gemeindefinanzierung Alt (100% Bedarfszuweisungsmittel waren für ein Projekt möglich; zB. beim Rasenmäherankauf für die Sportunion Nebelberg) auf die Gemeindefinanzierung Neu, wo in Zukunft für ein Projekt Nebelberg 32 % der Kosten selbst aufzubringen hat.

Feuerwehr Nebelberg Mit der Jahreshauptversammlung der FF Nebelberg am 3. März 2018 haben langdienende Funktionäre die Aufgaben in jüngere Hände gelegt. Mein Dank gilt sowohl dem ehemaligen Kommandanten Otto Wurm (25 Jahre Funktionär) als auch dem ehemaligen Kassier Josef Pühringer (18 Jahre Kassier) für den ehrenamtlichen Einsatz für die Nebelberger. Erfreulich ist, dass mit Philipp Hierzer, Josef Kroiß und Daniel Exenschläger Neueinsteiger in das Kommando kamen und mit dem neuen Kommandanten Christian Ameseder und seinem Stellvertreter Markus Pfoser zwei Erfahrene die Feuerwehr leiten werden.

de auch ein Versickerungsprojekt erstellt und dazu eine Kostenschätzung abgegeben. Für das neue Feuerwehrhaus wurde mit einer Kostenaufstellung von 1.066.000 € (ohne Grundanschaffungskosten) zuletzt im Gemeinderat eine Aufteilung des aus aktueller Sicht nicht über BZ-Mittel abgedeckten Anteiles von 32% auf 1/3 Feuerwehr und 2/3 Gemeinde beschlossen. Wie die Mittel aufgebracht werden ist im Detail noch nicht bekannt.

Betriebsbaugebiet in Nebelberg Dass dieses Thema nicht einfach ist, weil die Interessen der Grundbesitzer, der Käufer, der Gemeinde und der Nachbarn unterschiedlich sind, erleben wir nun bei der geplanten Schaffung eines zusätzlichen Betriebsbaugebietes in Nebelberg. Wenn das Miteinander und das Aufeinander zugehen in den Vordergrund kommem und eine Gleichbehandlung erfolgt wird uns sicher eine gute Lösung gelingen.

Danke für die Bereitschaft an das gesamte Kommando! In der Zuversicht auf ein gutes Zusammenwirken in der Gemeinde Nebelberg werden auch die anstehenden Herausforderungen bewältigt werden. Der Leitspruch „Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr“ möge uns dabei begleiten.

Neues Feuerwehrhaus Dieses Projekt ist für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Der Entscheidungsprozess zur Standortfindung war aus meiner Sicht nicht transparent, aber im Gemeinderat kann man immer nur nach dem jeweiligen Wissensstand entscheiden. Neben den detaillierten Überlegungen durch die Freiwillige Feuerwehr Nebelberg, welche vom Architekten Punz als Entwürfe dargestellt und mit Kosten hinterlegt wurden, wur-

Otto Wurm hat nach 10jähriger erfolgreicher Tätigkeit die Verantwortung für die Feuerwehr an den neuen Kommandanten Christian Ameseder übergeben. Nebelberg-heute, 04/2018

3


ÖVP-Obmann und Vbgm. am Wort

ÖVP-Klausurtagung mit Referent Mag. Mike Robeischl

Neue Buslinien für Nebelberg Ein Beispiel, wie gemeindeübergreifend etwas erreicht werden kann, sind die erfreulichen Nachrichten zu der zusätzlichen Schnellbuslinie nach Linz. Gemeinsam mit der ÖVP Kollerschlag und der ÖVP Sarleinsbach und der fachlichen Begleitung von GR Alexander Egger konnte auf der Basis der Umfrage, abgewickelt von Heinrich Pfoser, ein wertvoller Beitrag für die Aufnahme der neuen Linie in den Fahrplan geleistet werden.

Nebelberger Gemeindepolitik Im Jahre 2017 wurde der Wind im Nebelberger Gemeinderat rauer. Vorenthaltung von relevanten Informationen, verbale persönliche Attacken, Einsetzung fremdfinanzierter externer Berater, Missachtung von

demokratischen Beschlüssen und lange Sitzungsdauern auch aufgrund fehlender Vorbereitungen sind einige Beispiele. Daher habe ich Bürgermeister Markus Steininger bei der letzten Sitzung im Dezember 2017 gebeten auf den sachlichen, konstruktiven Weg zum Wohl der Gemeinde Nebelberg zurückzukehren und zukünftig alle relevanten Informationen rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. In dieser Ausgabe sind zusätzlich zu den Berichten über die Vergangenheit auch neben dem Großprojekt Neues Feuerwehrhaus und zusätzliches Betriebsbaugebiet auch kleinere Zukunftsprojekte enthalten, welche nach Maßgabe der finanziellen Möglichkeiten umgesetzt werden sollten.

ÖVP Nebelberg Service Neben den bisher bewährten schriftlichen Informationen, Hinweisen und Beratungen zu bestimmten 40 Jahre Zeitung: Karl Pfeil und Heinrich Pfoser wurden für ihre Tätigkeit für die ÖVPGemeindezeitung geehrt.

4

Nebelberg-heute, 04/2018

Ereignissen wurden heuer beim Bürgersprechtag am 9.3.2018 von den Referenten Mag. Krenn und Mag. Märzinger die rechtlichen Belange zum Testament und zum Erben vorgestellt. Ein weiteres Service ist das Telefonverzeichnis 2018/2019 das von Heinrich Pfoser und Josef Jungwirth neu erstellt wurde und an alle Haushalt von unseren Funktionären verteilt wurde. Erstmals wird es die Sandaktion für die Sandspielkisten in Nebelberg geben, wobei GR Alfred Hopfner die Aktion leiten wird.

ÖVP Nebelberg Intern Am 28. Dezember 2017 war die Jahresabschlussfeier der ÖVP Nebelberg mit Fotoimpressionen aus Nebelberg, einem Filmrückblick auf das ÖVP Gemeindefest und der Ehrung des Gründungsredakteures Karl Pfeil und des aktuellen Redakteurs Heinrich Pfoser anlässlich des Jubiläums 40 Jahre ÖVP-Gemeindezeitung. Mein Dank gilt auch der gesamten ÖVP Fraktion, insbesondere aber Fraktionsobmann und Obmann des Ausschusses für Bau- und Straßenangelegenheiten und örtliche Raumplanung, örtliche Umweltfragen Josef Lauß, Obfrau des Ausschusses für Kultur, Sport und Senioren Doris Rothbauer, Prüfungsausschussobmann Gerald Wöss und Obmann des Ausschusses für Kindergarten-, Schul-, Familienangelegenheiten Schule und Sport Josef Kroiß.

Auf der Basis des Jahresplanungsgespräches im Jänner 2018 und der ÖVP-NebelbergKlausur am 23. März 2018 wird sich das ÖVP-Team weiterhin für alle Nebelbergerinnen und Nebelberger und zum Wohl der Gemeinde Nebelberg einsetzen. Hans Scharinger ÖVP-Obmann und Vizebürgermeister


ÖVP-Fraktionsobmann am Wort

Opferdenkmal 1. Weltkrieg

D

er 1. Weltkrieg dauerte bekanntlich von 1914 bis 1918, heuer ist es also 100 Jahre her, dass er beendet wurde. Sicherlich ein Anlass, dieses Ereignisses zu gedenken. In unserer Pfarre Kollerschlag waren 93 Gefallene zu beklagen: Gde. Kollerschlag: 58

40 Gefallene aus Nebelberg Aus dem Gemeindegebiet Nebelberg waren insgesamt 40 junge Männer zu beklagen, davon 25 aus Hinternebelberg und Stift am Grenzbach (Pfarrgebiet Kollerschlag). Gemeinde Oberkappel: 10 Gefallene (Mollmannsreith, Lamprechstwiesen und Schöffgattern). 1929 wurden in der Pfarrkirche Kollerschlag im Kircheninneren, neben den beiden Seitentüren, zwei Gedenktafeln mit den Namen angebracht. Diese mussten im Zuge der kürzlich erfolgten Kirchensanierung weichen, eine ging dabei auch zu Bruch. Pfarre und Kulturreferat der

Gemeinde kamen überein, im Außenbereich, links neben dem Denkmal für die Opfer des 2. Weltkrieges, ein neues Denkmal zu errichten. Mit der Gestaltung wurden die beiden “Kirchensanierungskünstler” Michael Lauss und Stefan Mittlböck betraut, um die künstlerische Linie zu wahren. Rechts ist der Entwurf, welcher von den Pfarr- u. Gemeindegremien auch angenommen wurde, abgebildet:

Josef Lauß ÖVP-Fraktionsobmann

75,-- Euro je Gefallenem Die Gemeinde Nebelberg beteiligt sich mit 1.875 Euro (75,-- Euro je gefallenem Soldaten) an den Gesamtkosten von 25.000,-- Euro - anteilig wie die Marktgemeinden Oberkappel und Kollerschlag.

Einweihung im November Die Eröffnung ist für Sonntag, 4. November 2018 geplant (9.30 Uhr Festmesse und 10.30 Uhr Festakt), wozu die gesamte Gemeinde- bzw. Pfarrbevölkerung eingeladen ist.

Kriegerdenkmal im Entstehen bei der Pfarrkirche Kollerschlag;

Nebelberg-heute, 04/2018

5


Gemeinderatssitzung 16.12.2017

Aus dem Gemeinderat berichtet Die Sitzung des Gemeinderates im Dezember erfolgte nach Redaktionsschluss unserer Weihnachtsausgabe. Daher hier nachstehend die Beschlüsse in Kurzform nachgereicht...

Grundstücksankäufe für das neue Feuerwehrhaus Für den Grundankauf des neu geplanten Feuerwehrhauses und Grundstücke im Nahbereich wurde der Finanzierungsplan beschlossen: • Bedarfszuweisungsmittel (BZ) 65.000,-- € • Eigenmittel der Gemeinde (o.H.) 7.100,-- €

Finanzierungsplan für den Rastplatz in Heinrichsberg Für die Schaffung des Multifunktionsplatzes in Heinrichsberg NordOst wurde auf Grund weiterer Unterstützungszusagen folgender Finanzierungsplan beschlossen: • Bedarfszuweisungsmittel (BZ) 21.175,-- € • Landeszuschuss Tourismus 3.825,-- €

Straßenverlegung und Parkplatz bei Sportplatz Für den Grunderwerb beim Sportplatzareal (Schaffung von zusätzlichen Parkplätzen und Verlegung der Straße) wurde folgender Finanzierungsplan beschlossen: • Bedarfszuweisungsmittel (BZ) 20.000,-- € • Eigenmittel der Gemeinde (o.H.) 15.000,-- €

Neues Kommunalfahrzeug - Finanzierungsplan Für die Anschaffung eines Kommunalfahrzeuges für die Gemeinde wurde folgender Finanzierungsplan mehrheitlich in geheimer Abstimmung beschlossen: • Bedarfszuweisungsmittel (BZ) 30.000,-- € 6

Nebelberg-heute, 04/2018

Ausschusssitzungen Berichtet wurde über die Sitzung des Prüfungsausschusses. Offene Punkte aus den Vorstandssitzungsprotokollen waren der Austausch des undichten Boilers in der VS (seit März), Klärung der Betriebssicherheit des Pumpwerkes Rehaberbrücke bei Hochwasser (seit Juni) sowie die Sanierung der Brücke über den Pfeilbach beim Hauserweg (seit Juni). Weiters wurde über die Sitzung des Kindergartenbeirates Bericht erstattet. (Genehmigung der Abgangsdeckung 2016/17 in der Höhe von 36.843 Euro für 22 Kindergartenkinder).

Loipengerätebetrieb Für den Betrieb des Langlaufloipenspurgerätes wurde für diese Wintersaison ein Betrag von 1.480,-- Euro für den Tourismus Ortsausschuss gewährt. Die Langlaufloipe wird gemeinsam mit der Marktgemeinde Kollerschlag (Kostenaufteilung 2/3 zu 1/3) finanziert. Seit 2012 war wegen der milden Winter und dem geringen Aufkommen an Betriebsstunden kein Beitrag notwendig.

Nachtragsvoranschlag 2017 und Voranschlag 2018 Der Nachtragsvoranschlag 2017 (1.122.500,-- Euro) sowie der Voranschlag für das Jahr 2018 (1.178.800,-Euro) mit den Hebesätzen für Steuern und Abgaben, Dienstpostenplan sowie die Mittelfristige Finanzplanung wurden beschlossen. Mit äußerster Sparsamkeit konnte für beide Voranschläge der finanzielle Ausgleich – jedoch, nur durch Entnahmen aus der allgemeinen Betriebsmittelrück-

lage (für 2017 – 4.600,-- Euro und 2018 ein Betrag von 65.600,-- Euro) – geschafft werden. Der Dienstpostenplan wurde für die Verwaltung um 1,0 Einheiten erhöht; die Wassergrundgebühr wurde auf 73,20 Euro erhöht, die laufende Wassergebühr bleibt bei € 0,92/m³, die Kanal- und Wasseranschlussgebühren wurden gemäß den gesetzlichen Vorgaben um moderate 2 % erhöht. Bei den Abfallgebühren kam es zu keiner Erhöhung. Die Hundeabgabe wurde auf Vorschlag von SPÖ-Bürgermeister Steininger von 20,-- auf 40,-- Euro erhöht – ebenso die Kosten für die Kindergartenbegleitperson pro Kind und Monat von 10,-- € auf 15,-- Euro.

Straßenbauprogramm 2018 Das Straßenbauprogramm für das Jahr 2018 wurde grundsätzlich verabschiedet. Folgende Projekte wurden in das Bauprogramm aufgenommen: • Gehsteig Volksschule bis zum Anwesen Höglinger • Sportplatzstraße (Erweiterung Parkplatz) • Zufahrt zu dem Anwesen Heinrichsberg 21 (Thaller) • Gehsteig im Kreuzungsbereich Koblbauer • Ausbau Kurvenbereich Stöbich (GW Stift am Grenzbach, AÄ Reifmühle) • Gemeindestraße Gmui Aus dem Jahre 2017 ist im Straßenbauprogramm ein Fehlbetrag durch erhöhte Investitionen in der Höhe von 24.000,-- Euro noch zu begleichen.

Betriebsbaugebiet NEU Informationen zum Projektstand und Beratung über die weitere Vorgehensweise. Bürgermeister Steininger berichtet


Gemeinderatssitzung 16.12.2017 über die Gespräche und Kostenermittlungen zu den geplanten Varianten eines Betriebsbaugebietes unmittelbar anschließend an das bestehende Betriebsbaugebiet der Firma Oberaigner. Als nächste Schritte erfolgen Abklärungen betreffend erforderlicher Umwidmungsverfahren.

Wegenetz auf der „Holzbaun“ Auf Antrag der Familien Hain, Pühringer und Lauß hat der Gemeinderat die Bereinigung und Verbesserung des öffentlichen Wegenetzes auf der Holzbaun beraten. Wegabschnitte, welche in der Natur nicht mehr ersichtlich sind und auch nicht mehr benötigt werden, sollen aufgelassen werden und im Gegenzug werden entsprechende Flächen – von derzeit nicht öffentlichen Wegen in das öffentliche Gut übertragen. Zur Abklärung noch offener Fragen wurde der Tagesordnungspunkt einvernehmlich auf die nächste Gemeinderatssitzung vertagt.

bindung der Energiemodellregion in die Wirtschaftsparkkompetenzen mussten auch die Satzungen für den Wirtschaftspark Oberes Mühlviertel angepasst werden.

Bezirkshallenbad Rohrbach In den Medien wurde bereits ausführlich über Errichtung eines Bezirkshallenbades berichtet. Am Montag, 27. November 2017 fand im Centro in Rohrbach eine Präsentation der Machbarkeitsstudie für alle Gemeindevertreter des Bezirkes Rohrbach statt. Entsprechend des von Bürgermeister Steininger (SPÖ) vorgetragenen Antragswortlautes wurde die Beteiligung am geplanten Bezirkshallenbad mehrheitlich beschlossen.

Mobilfunkanlage in Vordernebelberg Die Firma A1 Telekom Austria AG plant auf dem Grundstück („Beri“ – in der Nähe des Wasserhochbehälters der Gemeinde Nebelberg) der Ehegatten Erwin und Helga Lauß in Vordernebelberg eine Telekommunikationsanlage mit einer Masttragekonstruktion in Höhe von 25 Metern samt Container für das erforderliche Equipment zu errichten. Die Durchführung des Vorprüfungsverfahrens hat ergeben, dass lt. A1 Telekom kein anderer geeigneter Standort im Einzugsgebiet möglich ist. Der Gemeinderat genehmigte die Flächenwidmungsplan-Änderung. ./ Forstsetzung Seite 8

20 Jahre Bezirkshauptfrau in Rohrbach

Überarbeitung ÖEK Ein wichtiges Planungsinstrument in einer Gemeinde ist der Flächenwidmungsplan und das Örtliche Entwicklungskonzept (ÖEK). Das derzeit rechtsgültige ÖEK der Gemeinde stammt aus dem Jahre 2002. Daher wurde seitens der ÖVP Nebelberg eine Überarbeitung angeregt und in einem ersten Beratungsgespräch am 6.11.2017 mit unserem Ortsplaner Möglichkeiten ausgelotet. Der Gemeinderat war einstimmig der Auffassung, dass eine Adaptierung des ÖEK erfolgen sollte und beauftragte den Ausschuss für örtliche Raumplanung Überarbeitungsvorschläge zu beraten.

Wirtschaftspark Oberes Mühlviertel Auf Grund der Gemeindezusammenlegung von Schönegg mit Vorderweißenbach (über die Bezirksgrenzen hinweg) und der Ein-

Hofrätin Dr. Wilbirg Mitterlehner ist seit 20 Jahren Bezirkshauptfrau in Rohrbach. Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer gratulierte zu diesem Jubiläum und wir dürfen uns diesen Glückwünschen anschließen und uns für die gute und freundschaftliche Zusammenarbeit sehr herzlich bedanken.

BH Jubiläum Dieses Jahr feiert die Bezirkshauptmannschaft Rohrbach das 150-JahrJubiläum. Am 27. September 2018 gibt es eine Jubiläumsfeier und am 28. September 2018 einen Tag der offenen Tür mit einer interessanten Ausstellung. Nebelberg-heute, 04/2018

7


Gemeinderatssitzung 16.12.2017

Aus dem Gemeinderat berichtet Pflegeregress Das österr. Parlament hat kurz vor der Neuwahl des Nationalrates die Abschaffung des Pflegeregresses – ohne entsprechende finanzielle Absicherung – beschlossen. Diese Abschaffung des Pflegeregresses ohne Begleitmaßnahmen hat auch für Nebelberg schwerwiegende finanzielle Auswirkungen (Steigerung des jährlichen SHV-Beitrages um 20% bzw. Mehrausgaben von 30.000,-- Euro allein für Nebelberg). Der Gemeinderat hat sich daher mehrheitlich der vorliegenden Musterresolution des Oö. Gemeindebundes angeschlossen - mit der Forderung eines vollständigen Kostenersatzes.

Übergabe der Stiftung von Anna Pfeil, Neb-14 Im August 2003 hat Frau Anna Pfeil, Nebelberg 14 (geboren am 25.3.1916 und verstorben am 6.7.2005) eine Stiftung in der Höhe von rund 5.000,-- Euro für einen Kapellenneubau der „Erlmannkapelle“ am Gemeindeamt hinterlegt. Der Gemeinderat hat einstimmig die zweckmäßige Verwendung des Betrages samt Zinsen genehmigt und die Stiftung damit aufgelöst. Mit dem Stiftungsgeld wird die Glocke für die Kapelle finanziert.

Bereitstellung von Müllsäcken für Windelentsorgung Die Gemeinde Nebelberg ist – so wie alle anderen Gemeinden des Bezirkes Rohrbach – bei der bezirkseinheitlichen Müllgebühr des Bezirksabfallverbandes Rohrbach integriert, und dies seit 2004. Darin ist vorgesehen, dass für Müllsäcke ein „Sozialtarif“ nur eingehoben wird. Dh. eine einzige Müllabfuhr für eine 80 Liter Restmülltonne kostet 11,-- Euro – für einen zusätzlichen Müllsack werden aber nur 4,50 Euro eingehoben und 8

Nebelberg-heute, 04/2018

dieser ist somit schon finanziell gestützt. Der Gemeinderat hat dieses Thema dem Ausschuss für Familienangelegenheiten zugewiesen mit dem Auftrag, Fachfragen mit dem Bezirksabfallverband abzuklären und die Details in Zusammenarbeit mit dem Gemeindeamt zu erörtern.

Resolution „Kommunales Investitionsprogramm Es wurde eine Resolution beschlossen, in der die Oö. Landesregierung aufgefordert wird, den Anrechnungsmodus der Beträge des „Kommunalen Investitionsprogrammes des Bundes“ derart abzuändern, dass den Gemeinden kein Nachteil entstehe.

Sanierung der Nebelberger Landesstraße L 1553 In den vergangenen Jahren wurde die Nebelberger-Landesstraße L 1553, welche bei der Abzweigung von der B38 in Kollerschlag (Krommerkurve) beginnt und bis nach Julbach führt, in vielen Teilbereichen saniert. Es fehlt jetzt nur noch der Straßenabschnitt ab dem Ortsende Nebelberg (Fahrtrichtung Kollerschlag) bis zur Einhausung Oberaigner. Dieser Teilabschnitt der Nebelberger-Landesstraße ist in keinem guten Zustand, weshalb hier eine

Sanierung vonnöten ist. SPÖ-Bürgermeister Steininger informierte, dass er sich bereits mit dem zuständigen Landesrat Steinkellner, bezüglich dieser Thematik, in Verbindung gesetzt hat. In einem gemeinsamen Antrag beschloss der Gemeinderat, die Vordringlichkeit dieser Straßensanierung in einem Schreiben an Straßenmeister Wittner, Ing. Ortmayr (Abteilung Straßenplanung und Netzbau) und Landesrat Steinkellner zu unterstreichen. Erforderlichenfalls wird ein gemeinsamer Gesprächstermin beim zuständigen Landesrat Steinkellner eingefordert.

Nutzbarkeit des Hauserweges beim Pfeilbach In den Gemeindevorstandssitzungen 2017 wurde die Thematik behandelt und eine Sanierung beschlossen. Im Auftrag von Bürgermeister Steininger wurde die Brücke ohne Beschlusslage entfernt. Bürgerinnen und Bürger sind aktiv geworden, dass diese Brücke für sie unerlässlich ist. Des weiteren führt die Nebelberger-Wanderwegroute über diesen Weg und Mountain-Biker benützen diesen Abschnitt ebenfalls. Der Gemeinderat ist daher mehrheitlich der Auffassung, dass die Nutzbarkeit dieses öffentlichen Häuserweges wiederhergestellt werden muss.

Flächenumwidmung Die Antragsteller beabsichtigen auf ihrem Grundstück im Bereich des Anwesens Heinrichsberg 20 eine Reithalle mit einer Größe von 29 mal 15 Meter zu errichten. Da für diese Baumaßnahme eine Sonderausweisung „Reitsport“ im Grünland erforderlich ist, bedarf es einer Umwidmung des Flächenwidmungsplanes in diesem Bereich. Der Gemeinderat hat das entsprechende Umwidmungsverfahren eingeleitet.


Wirtschaft

Nebelberg-heute, 04/2018

9


Gemeinderatssitzung 17.03.2018

Aus dem Gemeinderat berichtet In seiner ersten Sitzung des heurigen Jahres hat sich der Gemeinderat mit folgenden Tagesordnungspunkten beschäftigt:

Rechnungsjahr 2017 Im ordentlichen Haushalt konnte der positive Finanzausgleich erreicht werden und ein Überschuss in der Höhe von 34.472 Euro steht zu Buche. Die Gesamteinnahmen des abgelaufenen Haushaltsjahres 2017 beliefen sich demnach auf 1.146.658 Euro und die Ausgaben auf 1.112.186 Euro im ordentlichen Haushaltsbudget. Als sparsam können die gesamten Personalkosten (Verwaltung, Bauhof, Schule, Reinigungskräfte, usw.) hervorgehoben werden, belaufen sich diese auf ca. 20% des Gesamtbudgets. Dies ist im Bezirksvergleich ein Spitzenwert – viele Gemeinden liegen hier bei 30%! Die Verschuldung liegt bei 580 Euro je Einwohner. Der Durchschnitt in Oberösterreich liegt bei 2.449 Euro Schulden je Bürger und im Bezirk bei 2.861 Euro. Im außerordentlichen Haushalt wurden die größten Ausgaben für die neue Entsäuerungsanlage und den Straßenbau getätigt (Gemeindestraßenbau, Gehsteigerrichtung Oberort Nebelberg, Hofwiessiedlungsstraße, Straßenverlegung Parkplatz

10

Nebelberg-heute, 04/2018

Ramlhof, Zufahrten Zöchbauer und Reifmühle und Sanierungsmaßnahmen durch den Wegeerhaltungsverband), für den Rasenmäherankauf am Sportplatz, ein neuer Kipper für den Bauhof und das Leitungsinformationssystem für die Kanalanlage. Die Gesamtausgaben beliefen sich hier auf 798.438 Euro bei Einnahmen von 677.024 Euro. Dies ergibt einen Abgang von 121.413 Euro im außerordentlichen Haushalt der Gemeinde für 2017. Ein Verursacher dieses Abganges sind die Mehrausgaben im Straßenbau, welche im kommenden Jahr wieder ausgeglichen werden sollten.

Ausschussberichte Der Bauausschuss unter der Leitung von Obmann GR Josef Lauß befasste sich in seiner Beratung über die Schaffung eines neuen Betriebsbaugebietes in Nebelberg (siehe dazu auch gesonderten nachstehender Tagesordnungspunkt). Ausschussvorsitzende GR Doris Rothbauer berichtete, dass folgende Punkte beraten wurden: Vorbereitung des Seniorennachmittages, die Vergabe von diversen Gemeindeeh-

rungen und die Vorbereitungen für das Musikkonzert der Marktmusikkapelle Kollerschlag im Turnsaal der Volksschule Heinrichsberg am Freitag, 13. April 2018. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, dass dem langjährigen Kommandanten der FF Nebelberg Otto Wurm die Goldene Ehrennadel der Gemeinde Nebelberg verliehen wird. An Mag. Andrea Weidinger wird für ihren erfolgreichen Studienabschluss der Nebelberger Taler in Silber überreicht. Ausschussobmann Josef Kroiß berichtete, dass sich der Ausschuss für Kindergarten, Schule und Familie in seiner Sitzung mit der Thematik einer Schaffung eines HOT-SPOTs für die Öffentlichkeit bei der Volksschule Heinrichsberg, der Netzwerkverkabelung in den Volksschulräumlichkeiten und dem Thema Müllsäcke für Windeln befasst hat. Der Gemeinderat beschloss einstimmig die HOT-SPOT-Errichtung und die Verbesserung der EDV-Infrastruktur in der Volksschule.

Betriebsbaugebiet Die Schaffung eines weiteren Betriebsbaugebietes in unserer Gemeinde wird schon seit längerer Zeit forciert. Das in der GR-Sitzung im vergangenen Jahr diskutierte Areal „Business-Park-Süd“ (im Nahbereich des Betriebsareales Oberaigner nördlich vor der Einhausung) ist wegen der hohen Investitionskosten seitens der Gemeinde in die Infrastruktur nicht realisierbar. Der von Bauausschussobmann GR Josef Lauß initiierte Bereich „Mitteregg“ (Zufahrt Betrieb Oberaigner bzw. GW Hochreith - im nördlichen Bereich davon) kann mit


Gemeinderatssitzung 17.03.2018 erheblich geringerem finanziellen Aufwand erschlossen werden und findet auch die Zustimmung des Gemeinderates. Erste Vorgespräche mit dem Land Oö. betreffend der Umwidmung sind positiv verlaufen. Der Gemeinderat beschloss die Einleitung des Flächenwidmungsplanänderungsverfahrens samt Änderung des Örtlichen Entwicklungskonzeptes (ÖEK) unter der Voraussetzung, dass mit den betroffenen Grundeigentümern umgehend Gespräche aufgenommen und entsprechende Baulandsicherungsverträge aufgesetzt werden.

Kooperationsräume Die Oö. Landesregierung hat beschlossen, dass zwischen den Gemeinden Aufgaben vermehrt in Form von Kooperationen bewältigt werden sollen. Bei einem Informationsgespräch wurde der Gemeinde Nebelberg mitgeteilt, dass sie dem „Kooperationsraum“ B38 mit der Zentrumsgemeinde Rohrbach-Berg angehören soll. Der Gemeinderat war der einhelligen Auffassung, dass bisher in Nebelberg gemeinsam mit den Nachbargemeinden in verschiedensten Bereichen Kooperationen ohne Anordnung von der Oö. Landesregierung eingegangen wurden und entsprechend der positiven finanziellen Situation in der Gemeinde Nebelberg dahingehend kein weiteres Projekt notwendig ist. Einige Beispiele für erfolgreiche Kooperationen: Kindergarten (Pfarre Peilstein), Standesamt (Kollerschlag), Abwasserbeseitigung (Kläranlage Kollerschlag bzw. Peilstein), Wasserversorgung (Vorderschiffl), Tourismus (Böhmerwald), Abfallentsorgung (BAV Rohrbach), Sozialhilfeverband, Verkehrsverbund, Wirtschaftspark, Leaderregion, Sozialsprengel Oberes Mühlviertel, Langlaufloipen, Sanitätsgemeindeverband (Peilstein, Kollerschlag), Schneestangensetzgerät (Wegscheid), Personalverrechnung, Buchhaltung usw.

Feuerwehrhausbau Bürgermeister Markus Steininger informierte über das Bauberatungsgespräch (Kostendämpfungsverfahren) beim Land Oö., wonach eine Gesamtbausumme von 1.066.000 Euro für den Neubau des Feuerwehrzeughauses besprochen wurde. Wermutstropfen dabei ist, dass dieses Projekt mit der „Gemeindefinanzierung-NEU“ lt. der Mitteilung von SPÖ-Landesrätin Birgit Gerstorfer abgewickelt werden muss. Dies bedeutet einen Förderbetrag des Landes Oö. in der Höhe von 68% der Bausumme (in der Gemeindefinanzierung-ALT wäre lt. Aufstellung ein Förderbetrag von 80% eingeplant gewesen). Demnach soll seitens der Gemeinde und der Freiwilligen Feuerwehr Nebelberg die Restsumme von rund 340.000 Euro (= 32%) aufgebracht werden. Diese Eigenmittel sollen im Verhältnis 1/3 FF Nebelberg und 2/3 Gemeinde Nebelberg bewerkstelligt werden. Der Auftrag zur Planung des neuen Feuerwehrzeughauses (Planerstellung bis zur Einreichung) wurde dem Architekturbüro Sonos in Königswie-

sen (Dipl.-Ing. Stefan Punz) zu einem Preis von 17.329 Euro abzgl. Rabatt vergeben.

Grundankauf beim Gemeindeamt Der Grundankauf betrifft einen ca. 15 Meter breiten Streifen (rund 300 m²) nördlich des Amtshausgebäudes (Hackguteinwurfschacht). Beim Befüllen des Hackgutbunkers muss immer das Grundstück der Ehegatten Märzinger in Anspruch genommen werden. Durch diesen Ankauf könnte diese Situation verbessert werden. Die Ehegatten Märzinger sind zum Verkauf dieser Teilfläche zu einem Preis von 16,30 €/je m² (gleich dem Ankauf des Nachbargrundstückes) grundsätzlich bereit. Der Vorteil wäre, dass die Vermessungsarbeiten und die grundbücherliche Durchführung (Notarvertrag) im Rahmen des Ankaufes der Feuerwehrgrundstücke erfolgen könnte und hier Synergieeffekte (Kosteneinsparung) zum Tragen kommen. In weiterer Folge sollten die näheren Details soweit vorbereitet werden, dass die Grundtransaktion gemeinsam mit dem FF-Baugrundstück erfolgen kann. Die ersten Planentwürfe des Architekturbüros Sonos (DI Stefan Punz) liegen für das neue Feuerwehrhaus vor - siehe linke Seite bzw. nachstehend

Nebelberg-heute, 04/2018

11


Schule / Ideenbörse / Politik

Ein neuer Stil in der Bundesregierung: Gemeinsam und nicht gegeneinander.

Familienbonus bringt 1.500 Euro Entlastung pro Kind. Die neue Bundesregierung hat konstruktiv und zielstrebig ihre Arbeit aufgenommen. Im Regierungsprogramm wurden eine Reihe von wichtigen Vorhaben für Arbeitnehmer und Familien verankert. Als einer der ersten Schritte in einem groß angelegten Entlastungspaket, mit dem Ziel die Abgabenquote in Richtung 40 Prozent zu senken, soll ein „Familienbonus Plus“ umgesetzt werden. Für den Obmann des ÖVP-Arbeitnehmerbundes ÖAAB und neuen Klubobmann der Volkspartei im Parlament, August Wöginger, ist das „eine der größten familienpolitischen Maßnahmen der letzten Jahrzehnte!“

„Wir wollen einen neuen politischen Stil leben. Das Regierungsprogramm ist die Basis für die Zusammenarbeit in den nächsten fünf Jahren. Unsere Ziele sind klar: Wir wollen die Steuerzahler entlasten, den Standort stärken und für mehr Sicherheit sorgen.“ Sebastian KURZ Zusammen. Für unser Österreich. Das gesamte Regierungsprogramm und Zusammenfassungen online auf www.ooe-oeaab.at.

Familienbonus Plus. Bis zu 1.500 Euro pro Kind und Jahr als Absetzbetrag, der die SteuWechsel an der Volksschule Anregung aus der Ideenbörse....

erpflicht reduziert. Davon profitieren 700.000 Familien und 1,2 Millionen Kinder, die ab 2019 von einer Steuerlast von bis zu 1,5 Milliarden Euro befreit werden.

Spürbare Entlastung für kleinere Einkommen. 900.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer profitieren mit durchschnittlich 310 Euro pro Jahr durch die Senkung des Arbeitslosenversicherungsbeitrages für niedrige Einkommen (1.250 bis 1.948 Euro brutto). Indexierung der Familienbeihilfe. Die Höhe der Familienbeihilfe, die Österreich für im Ausland lebende Kinder bezahlt, soll an die Höhe der Lebenserhaltungskosten im jeweiligen Land angepasst werden. Damit werden 114 Millionen Euro an Transferzahlungen eingespart. Deregulierungsoffensive. Der gesamte Rechtsbestand wird überprüft und nach Möglichkeiten der Vereinfachung durchforstet. Klima- und Energiestrategie. Strategie für einen langerena Ausstieg Zinöcker aus - dieder Klassenlehrerin der 1. und 2. und zuruf der Homepage der ÖVP Nebelberg gibt es die fristigen fossilen Energiewirtschaft Schulstufe an unserer Heinrichsberg - ist Möglichkeit Ideen und Anregungen einzubringen deutlichen Senkung derVolksschule Treibhausgas-Emissionen.

V

mit 4. April 2018 in den Mutterschutz eingetreten. Wir dürfen der jungen Familie die besten Glückwünsche für „Diezu neue Regierung hat sofort nach der den erwartenden Nachwuchs mitgeben undRegieuns für das dreijährige Wirken als Pädagogin an unserer Schule rungsbildung begonnen, ihre Wahlversprechen bedanken. Der Umsicht unseres Gernotmit Krenn umzusetzen. Man muss sichDirektors in Österreich ist es zuetwas verdanken, dass ein „nahtloser“ Arbeit aufbauen können. Der, Übergang der arbei-gelungen ist. Mit 4. April 2018 ist Karin Rammerstorfer tet, darf nicht der Dumme sein. Darüber hinaus (aus Bräuerau / Julbach) die neue Klassenlehrerin - ebenbrauchen wir ein2.treffsicheres falls für die 1. und Schulstufe - an Sozialsystem.“ unserer Volksschule Heinrichsberg. Wir wünschen Ihr für diese wichtige AufÖAAB-Bundes- und Landesobmann Klubobmann August WÖGINGER gabe alles Gute und freuen uns auf eine gedeihliche Zusammenarbeit zum Wohle unserer Kinder.

A

(www.nebelberg.ooevp.at - unter der Rubrik „Mehr“ Ideenwettbewerb). Ein aufmerksamer Bürger hat uns darauf hingewiesen, dass die Markierung am Pendlerparkplatz der Volksschule Heinrichsberg nicht mehr ersichtlich ist und dahingehend die Autos auch nicht mehr auf den vorgesehenen Stellflächen parken. Danke für diesen wichtigen Tipp wir werden dies bei der nächsten Gemeindesitzung als Verbesserungsansatz vorbringen. Auf unserer Homepage reinklicken, Verbesserungsvorschläge mitteilen - wir kümmern unsAugust gerneWöginger darum.... Sebastian Kurz Bundeskanzler

12

Nebelberg-heute, 04/2018

Der OÖVP-Arbeitnehmerbund

/august.woeginger

ÖVP-Klubobmann

/gustwoeginger


Aus dem Ausschuss für Kultur, Sport und Senioren

Seniorennachmittag beliebt...

B

ei den Senioren hat sich seit der letzten Zeitung auch sehr viel getan. Die Jahreshauptversammlung des Seniorenbundes fand am 12. Dezember 2017 im Pfarrheim Kollerschlag statt. Für die Verpflegung wurde ein Catering der Fleischhauerei Lauß organisiert. Ein herzliches Dankeschön an die fleißigen Vorstandsmitglieder des Seniorenbundes aus Nebelberg und Kollerschlag, die aufgrund des fehlenden Gasthauses stundenlang vor- und nachbereitet haben und auch als Kellnerinnen und Kellner eingesprungen sind.

Die Gesunde Gemeinde Nebelberg hat in Zusammenarbeit mit der Spiegel-Spielgruppe im Jänner zum ersten Mal ein Eltern-Kind-Turnen veranstaltet. Unter der Leitung von Johanna Gierlinger durften die 2-6-Jährigen turnen, klettern und toben. Der Spaß an der Bewegung stand dabei im Vordergrund.

Doris Rothbauer Kulturausschussobfrau

Seniorenroas Recht lustig ging’s am 26. Jänner 2018 bei der Seniorenroas zu. Im bis auf den letzten Platz besetzten Gasthaus Jagawirt wurde bis in den Abend hinein getanzt und gefeiert. Obmann Erwin Stadlbauer konnte auch zahlreiche Gäste aus den umliegenden Ortsgruppen begrüßen, die sich zu den Klängen der DOMINOS gut unterhielten. Beim schon zur Tradition gewordenen Schätzspiel machten die Besucher eifrig mit. Am 27. Februar 2018 fand im Pfarrsaal Kollerschlag ein Vortrag über Demenzerkrankungen statt. Diese Veranstaltung wurde in Kooperation von den Gesunden Gemeinden Nebelberg und Kollerschlag und dem Seniorenbund Kollerschlag-Nebelberg ausgetragen. Besonders gefreut habe ich mich über die rege Beteiligung am Seniorennachmittag der Gemeinde Ne-

belberg. Über 80 Seniorinnen und Senioren folgten unserer Einladung am 6. März ins Gasthaus Jagawirt. An diesem Nachmittag standen die Unterhaltung und Geselligkeit im Mittelpunkt. Das Untergriesbacher Duo „Er und Ich“ Gerhard Hirz und Sepp Brandstetter sorgten für die musikalische Umrahmung. Das Topothek-Team präsentierte Highlights aus der Nebelberger Topothek und führte auch einen kurzen Filmausschnitt vor. Bereits Fotos aus jüngerer Vergangenheit sorgen für rege

Diskussionen, wer da abgebildet ist und wo das aufgenommen wurde. Wir bitten nach wie vor um Mithilfe, das Online-Archiv unserer Gemeinde mit alten Fotos zu bestücken. Bitte einfach bei den Mitgliedern des Topothek-Teams Heinrich Pfoser, Johann Thaller, Josef Pfeil oder Veronika Zöchbauer melden, wenn Bildmaterial vorhanden ist. An dieser Stelle wieder einmal ein herzliches Dankeschön an die vier, die ehrenamtlich und unentgeltlich in mühevoller Arbeit die Topothek wachsen lassen.

Im Zuge eines Mundartnachmittages überreichte uns die Heimatforscherin Gertraud Viehböck am 27. Jänner 2018 ihre gesammelten Schriften über Franz Spitzer, ehemaliger Lehrer und Leiter der VS Heinrichsberg. Diese geschichtlichen Dokumente werden am Gemeindeamt aufbewahrt und bei Gelegenheit in das Geschichtsarchiv Topothek eingearbeitet. Nebelberg-heute, 04/2018

13


Umwelt

10 Jahre Biomüllabfuhr bei uns... Im Frühjahr 2008 sind wir auf Initiative der ÖVP Nebelberg mit der Bioabfuhr in Nebelberg gestartet. Waren es zu Beginn bescheidene 18 Haushalte, die sich daran beteiligt haben, hat sich die Anzahl der angeschlossenen Haushalte bis heute verdreifacht ( 60 Haushalte!). Die Bioabfuhr erfolgt in unserer Gemeinde wöchentlich - jeweils an einem Montag. Die Sammelsäcke sind jeweils ab 7.00 Uhr in der Früh bereit zu stellen. Jeder Haushalt kann maximal 52 Stück Bioabfallsäcke (Maisstärke) pro Jahr kostenlos bei der Gemeinde abholen. Die Bioabfallsammlung kann eine hilfreiche Ergänzung zur Eigenkompostierung sein. Essensreste und verdorbene Lebensmittel aus der Küche oder Unkräuter und erkrankte Pflanzenteile aus dem Garten sind auf der Kompostieranlage besser aufgehoben, da dort bei höheren Temperaturen eine Hygienisierung stattfindet.

Gerald Hofer, neuer Kompostierer Johann Pfeil kann aus gesundheitlichen Gründen die Bioabfuhr nicht mehr durchführen.

Gerald Hofer aus Rohrbach-Berg holt die Biomüllsäcke aus dem Gemeindegebiet Nebelberg, jeweils an einem Montag in der Früh ab.

14

Nebelberg-heute, 04/2018

Seit März wird die Bioabfuhr in unserer Gemeinde von Gerald Hofer, Kompostierer in Rohrbach-Berg, durchgeführt. Er hat viel Erfahrung mit der Bioabfuhr, da er schon seit vielen Jahren im Gebiet RohrbachBerg, Arnreit und Oepping die Biosäcke einsammelt. Falls es trotz der gut vorbereiteten Übergabe zu Wünschen oder Problemen kommt, bitte gleich Kontakt mit uns oder Gerald Hofer (Tel: 0664 764 08 21) aufnehmen.

Grün- und Strauchschnitt weiterhin nach Peilstein Johann Pfeil wird weiterhin Grünund Strauchschnitt übernehmen und diesen kompostieren. Es werden aber auf seiner Anlage zukünftig KEINE Küchenabfälle mehr im Biosack verarbeitet.

Gemeindevorstand Josef Kroiß


Aktuell

Aus der Redaktion

... wir dürfen herzlich zum Besuch einladen....

DANKESCHÖN Eine Vielzahl von Briefen, Rückmeldungen und Dankschreiben erreichte das Redaktionsteam der ÖVP-Gemeindezeitung „Nebelberg-heute“. Wir möchten uns auf diesem Wege für die vielen positiven Rückmeldungen bedanken und freuen uns sehr darüber. Es ist für uns ein Ansporn, so weiter zu machen. Eine großes DANKE auch den zahlreichen Spendeneingängen, welche die Druck- und Portospesen decken helfen.

160 JAHRE

ww w.

.com g gardem a l h c usik-kollers

SAMSTAG, 16. JUNI 2018 16:00 - 19:30 Uhr 19:30 - 20:00 Uhr ab 20:00 Uhr

Marschwertung am Sportplatz Festakt mit Gesamtspiel Unterhaltung im Festzelt mit

SONNTAG, 17. JUNI 2018

Beiträge veröffentlichen wir natürlich gerne, für Tipps und Hinweise sind wir dankbar - einfach mit uns Kontakt aufnehmen!

09:00 - 11:30 Uhr 11:30 - 12:00 Uhr ab 12:00 Uhr

Marschwertung am Sportplatz Festakt mit Gesamtspiel Unterhaltung im Festzelt mit sponsored by

....s´ Flenkö-Rosl .moant......... „…..was hot Newöberg mit Linz gemeinsam? Iwaroi hams a Bruck weggrissn, ohne an Plan fia a neiche….“ Nebelberg-heute, 04/2018

15


Landespolitik Land der Möglichkeiten Thomas Stelzer über sein erstes Jahr als Landeshauptmann:

„Dass Oberösterreich mit gutem Beispiel vorausgegangen ist, war wichtig“ Vor einem Jahr wurde Thomas Stelzer als Landeshauptmann von Oberösterreich angelobt. Wie er Oberösterreich zum Land der Möglichkeiten machen will und warum ihn der Beruf seiner Mutter geprägt hat, erzählt er im Interview. Wie war das erste Jahr als Landeshauptmann? Die Zeit ist rasant schnell vergangen. Die Aufgabe macht mir sehr große Freude und ich glaube, dass wir bei den gesteckten Zielen ein gutes Stück vorangekommen sind – sei es beim Schuldenabbau, im Sozialbereich oder beim Breitbandausbau. Hat sich auch Ihre Familie schon an den neuen Alltag gewöhnt? Die zeitliche Beanspruchung ist sicher nochmal mehr geworden. Aber ich bemühe mich, dass ich mir bewusst Zeit für meine Familie freihalte und dass ich für meine Kinder jederzeit erreichbar bin. Das funktioniert Gott sei Dank sehr gut. Sie haben vor einem Jahr gesagt, dass sie aus Oberösterreich ein Land der Möglichkeiten machen wollen. Wie wird das gelingen? Mein Anspruch ist, dass wir Oberösterreich zu einem neuen dynamischen Zentrum machen, wo es den Menschen besser geht als anderswo. Dafür müssen wir alte Gewohnheiten hinterfragen, weil die Arbeits- und die Ausbildungschancen in 10 Jahren andere sein werden als wir sie heute kennen. Es ist unser Job in der Politik, dass wir darauf rechtzeitig reagieren. Deshalb war mir ganz wichtig, dass wir Schulden abbauen, Überschüsse erwirtschaften und so Spielräume für Zukunftsschwerpunkte bekommen.

16

Nebelberg-heute, 04/2018

Dass die Menschen in Oberösterreich Möglichkeiten haben, die ihnen andere Länder nicht bieten können, ist für Landeshauptmann Stelzer entscheidend. Mit der Schuldenbremse war Oberösterreich überhaupt erstes Bundesland. Wie sehen Sie die Chancen, dass der Bund und andere Länder folgen werden? Es ist immer besser, so einen Schritt aus eigener Kraft zu setzen und nicht, wenn einen die Not dazu treibt. Dass Oberösterreich mit gutem Beispiel vorausgegangen ist, war wichtig. Sie haben sich auch zum Ziel gesetzt, die Zahl der Wohnplätze für beeinträchtigte Menschen auszubauen. Ihre Mutter war ja selber lange Zeit in der Behindertenpflege tätig. Hat Sie das geprägt?

Ja sicher. Ich weiß, wie fordernd diese Aufgabe ist und wie viel den Betroffenen und ihren Familien abverlangt wird. Menschen mit Beeinträchtigung müssen auf unsere Solidarität zählen können. So verstehe ich auch das Land der Möglichkeiten. Sie sind in Linz aufgewachsen und leben mit Ihrer Familie in Wolfern? Sind Sie eher Stadtmensch oder Landei? Beides hat seinen Reiz. Oberösterreich besteht zum Glück aus Städten und Gemeinden, die viel an Lebensqualität zu bieten haben. Und ich merke, dass die Oberösterreicher das auch zu schätzen wissen.

Mutig entscheiden, konsequent umsetzen, soziale Verantwortung das ist der Weg, den ich für Oberösterreich weiter gehen werde. Landeshauptmann Thomas Stelzer


Service

Gemeinde Ortstelefonbuch - Neuauflage Die ÖVP Nebelberg hat wieder ein neues Ortstelefonbuch für das Gemeindegebiet erstellt. Auf Grund der vielen Änderungen - insbesondere bei Emailadressen durch den Glasfaserausbau und damit verbundenen Providerwechsel – war die Neuauflage notwendig geworden. Bereits seit über 20 Jahren wird im Zweijahresrhythmus dieses beliebte Nachschlagewerk den Haushalten gratis zur Verfügung gestellt. Dieses Telefonverzeichnis enthält neben den Handynummern auch Emailadressen von Nebelberger Gemeindebürgern sowie für alle Internetsurfer

die wichtigsten Internetadressen. VP-Obmann Vbgm. Hans Scharinger: „Ein Danke an Josef Jungwirth und Heinrich Pfoser, welche dieses Projekt realisiert haben. Auf dem Handysektor ist es schwierig, Rufnummern aktuell verwalten zu können, weshalb wir auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen sind. Der Aufruf gilt all jenen, die ein Mobiltelefon (Handy) besitzen und nicht in einem öffentlichen Telefonbuch verzeichnet sind. Die Rufnummern mögen bei den VP-Funktionären bekannt gegeben werden; so können diese evident gehalten werden.“

.... auch im Internet..... Das Telefonbuch steht auf der Homepage der ÖVP-Nebelberg für alle Internetuser im Downloadbereich zur Verfügung und wird dort immer top aktuell gewartet. Im Internet unter dem Link: http://nebelberg.ooevp.at Das Team der ÖVP Nebelberg hat sich die Mühe der Neuauflage des Ortstelefonbuches gemacht, welches mit Emailadressen und Handynummernverzeichnis ein wichtiges Nachschlagewerk ist.

Bilderrätsel - Frühjahrsausgabe Unsere Frage - Was ist das? - ein Naturprodukt aus Heinrichsberg......?????? ...siehe Foto - 5 cm lang - wer hat die Lösung dazu?

Maibaumaufstellen der Freiwilligen Feuerwehr Nebelberg - Montag, 30. April um 19 Uhr

Anrufen und gewinnen Termin: bis 30. Mai 2018 per Telefon: 07287/7372 per Internet: pfoser@miex.cc per Post: Heinrich Pfoser Stift am Grenzbach 5, 4155

Nebelberg-heute, 04/2018

17


Öffentliche Bücherei

Pfarrbücherei Kollerschlag erweitert Öffnungszeiten

E

rfreulicherweise konnte in dem vergangenen Jahr der Medienverleih noch einmal um ca. 1.000 Medien gesteigert werden. Hier hat die Kinder- und Jugendliteratur wie im Vorjahr den größten Anteil.

Bücherei hat Bildungsauftrag Das Büchereiteam ist sehr bemüht, den Bildungsauftrag des Gesetzgebers zu erfüllen. Wir nehmen teil an Bildungsmaßnahmen, Workshops, Tagungen und Seminaren, so leistete das Team insgesamt einen Wochenaufwand von 34 Stunden. Förderungsrichtlinien, Kennzahlen und Zielstandards sollen die Qualitäten der Öffentlichen Bibliotheken fördern und anheben. So ist bibliothekarische Fachausbildung für die Büchereileitung in OÖ zwingend vorgeschrieben, sowie

18

Nebelberg-heute, 04/2018

für die Pfarrbücherei eine Öffnungszeit von 8 Stunden an mindestens zwei Tagen.

Neue Öffnungszeiten Aus diesem Grund und anderen Notwendigkeiten hat die Büchereileitung eine zusätzliche Öffnungszeit eingerichtet, die Bücherei ist jetzt an jedem Donnerstagmorgen von 9:00 bis 12:00 Uhr (siehe Öffnungszeiten) für die Schul- und Öffentliche Bücherei geöffnet. Wir laden unsere Kunden ein, die neuen Öffnungszeiten tatkräftig sowie zahlreich zu nutzen.


Gemeindebauhof / Soziales

DANKE für den vorbildlichen Wintereinsatz Gemeindemitarbeiter Alois Pfeil hat die letzten Wintersaisonen im Alleingang die große Herausforderung der Schneeräumung besorgt. Diesjährig erhielt er mit Peter Kasberger und Simon Zoitl eine wichtige Unterstützung. Danke an Alois, Peter und Simon für den verlässlichen Winterdienst (auch Streudienst). Hat perfekt funktioniert und gerade jene Pendler(innen), welche frühzeitig zur Arbeit müssen, wissen dies zu schätzen.

DANK an die vielen freiwilligen Helfer Ein DANKESCHÖN gebührt auch jenen Gemeindebürgern, welche mit ihren Gerätschaften Kreuzungen räumen, den Nachbarn zu Hilfe kommen, Wartehäuschen ausschaufeln oder steckengebliebene Fahrzeuge aus ihrer misslichen Lage befreien. Bei stürmischem Wetter ist eine gute „Nachbarschaftshilfe“ immens wichtig – daher ein aufrichtiges DANKESCHÖN und Vergelt´s Gott! Danke auch jenen, welche bei der Beseitung des Streusplitts im Frühjahr tatkräftig beteiligen!

Essen auf Rädern - Osternest als kleine Überraschung Der Sozialkreis Kollerschlag (im Rahmen des Sozialsprengels Oberes Mühlviertel) versorgt im Pfarrgebiet Kollerschlag insgesamt 15 ältere Personen mit Essen auf Rädern (ca. 3.500 Portionen im Jahr!). Die Essenszubereitung erfolgt im AZURIT Seniorenzentrum in Wegscheid und wird von freiwilligen und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern von Montag bis Samstag pünktlich zugestellt. Als kleine Überraschung erhalten die Senioren zu Ostern ein „Osternesterl“ - unterstützt von Anna Pfeil mit frischen Bauernkrapfen - als kleine Überraschung. Im Bild: Ignaz Märzinger und Josef Lindorfer (Essensfahrer), Anna Pfeil (Danke für die Zubereitung der Bauernkrapfen) und Seniorin Maria Jungwirth aus Stift am Grenzbach, welche zum Essensempfängerkreis gehört. Nebelberg-heute, 04/2018

19


Familien / Aktuell

Anmeldung für Aktion 2018 Unsere Familien liegen uns besonders am Herzen!

ÖAAB-Referent - Gemeinderat Alfred Hopfner

GRATIS SAND für Ihre Sandkiste!

Foto: Adobe Stock

U

Das Team der ÖVP Nebelberg bringt KOSTENLOS frischen Sand in jede Spielkiste der Gemeinde - einfach anmelden! Anmeldung bis: Freitag, 4. Mai 2018 bei den ÖVP-Gemeinderäten Sandauslieferung: Samstag, 19. Mai 2018 - Vormittag

nsere Familien liegen uns besonders am Herzen - daher starten wir heuer die besondere Aktion: „Gratissand für ihre Spielkiste“. Wer Bedarf hat - bitte bei uns melden, damit wir diese Aktion gut vorbereiten können. Neben dem Gratissand haben wir auch eine Infobroschüre über die aktuellen Förderungen für Familien dabei und Sandspielzeug für die Kleinsten. Wir freuen uns.

Eichkätzchen im Futtersack... Das Eichhörnchen ( lat. Sciurus vulgaris), bei uns Eichkätzchen genannt, ist ein Nagetier aus der Familie der Hörnchen ( lat. Sciuridae). Eichhörnchen sind tagaktiv. Die Tiere klettern sehr geschickt und bewegen sich stoßweise voran, ihre Bewegungen sind sehr schnell und präzise. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie einen Baumstamm oder eine raue Hausfassade hinauf- oder mit dem Kopf voran hinunterklettern. Immer öfter wird beobachtet, dass Eichhörnchen als deutliche Kulturfolger auch an Hausfassaden herumklettern, sofern es dort mehr als die absolut glatte Wand gibt, und 20

Nebelberg-heute, 04/2018

Der kleine „Frechdachs“ hat sich von Familie Mittlböck-Jungwirth in Stift am Grenzbach im Winter durchfüttern lassen. Danke Hubert für die tollen Schnappschüsse..... sich auf Balkonen und Dachterrassen füttern lassen bzw. selbst mit Nahrung (z. B. Vogelfutter aus Vogelhäuschen) versorgen.


Service / Kultur

Bürgersprechtag wurde gut angenommen Der Bürgersprechtag über rechtliche Belange war sehr gut besucht, wurden doch Themen angesprochen, welche die ältere Generation genauso wie auch die Jüngeren betreffen. Mag. Manuel Krenn und Mag. Alexander Märzinger (HMTP-Rechtsanwälte in Rohrbach bzw. Linz) haben in verständlicher Weise die komplizierte Materie über Erbschaft in Ehe und Lebensgemeinschaften erläutert, rechtliche Absicherung als Häuslbauer oder Jungfamilie erklärt, die Patientenverfügung vorgestellt (Abstellen von lebenserhaltenden Maschinen bei klinischem Tod) und die Organspenderverfügung präsentiert. Im Anschluss an den Vortrag war bei den zahlreichen Fragestellungen das „Wegerecht“ ein heißes Thema bzw. wurde auch die persönliche Beratung in Anspruch genommen.

Die Service - Partei

Feierliche Einweihung der „Erlmannkapelle“ Festgottesdienst am Sonntag, 29. April 2018 um 11.00 Uhr mit Einweihung der Kapelle und anschließendem Dorffest - die gesamte Pfarrbevölkerung und interessierte Personen sind dazu herzlich eingeladen.

... letzte Arbeiten für die Einweihungsfeier am Sonntag, 29. April 2018 um 11.00 Uhr

Die ursprüngliche „Erlmannkapelle“ wurde vor über 120 Jahren (1895) von Josef Pfeil errichtet. Der damals 42jährige Bauer Josef Pfeil wurde von einem Ochsen im Jahre 1895 durch einen Hornstoß schwer verletzt. Er ließ daraufhin die Kapelle erbauen. Im Zuge der Gehsteigerrichtung und der Sanierung der Nebelberger-Landesstraße im Jahre 2017 musste die Kapelle weichen (Beseitigung der Engstelle). In weiterer Folge haben die Ehegatten Michaela und Friedrich Märzinger in unmittelbarer Nähe zum alten Standort eine neue „Erlmannkapelle“ errichtet. Pfarrer KsR. Laurenz Neumüller wird die Segnung der Kapelle sowie der dazugehörigen neuen Glocke vornehmen. Im Anschluss an den Festgottesdienst findet ein Dorffest mit musikalischer Umrahmung statt, wozu alle interessierten Personen sehr herzlich eingeladen sind. Nebelberg-heute, 04/2018

21


Straßenbau / Kindergarten

Parkplatzerweiterung beim Sportplatz Bei den Fußballspielen im heimischen Waldparkstadion kommt es im Frühjahr bzw. Herbst immer wieder zu Flurschäden auf den angrenzenden landwirtschaftlichen Gründen und zur anschließenden Verschmutzung der Straßen......

Gerald Wöß Gemeinderat Unsere lang gehegte Idee der Parkplatzerweiterung beim Sportplatzareal sollte ehest möglich geplant und umgesetzt werden. Der Schotterparkplatz würde sich im Winter als Eisstockbahnmöglichkeit anbieten und somit eine Multifunktion erfüllen. Derartige Flurschäden, wie im Bild rechts zu sehen, könnten damit vermieden werden.

.... verursacht durch parkende Autos......

Pfarrcaritaskindergarten Peilstein

Folgende Kinder besuchen im Kindergartenjahr 2017/2018 den Pfarrcaritaskindergarten in Peilstein: Leonie Hain, Florian Jungwirth, Peter Reischl, Simon Wöß, Niklas Riener, Jonathan Wurm, Sina Dumps, Hanna Renner, Leon Wöß, Maik Pühringer, Annalena Pfeil, Julian Moser, Leonie Moser, Juliana Hopfner, Marlene Kickingereder, Laura Marie Vierlinger, Laurenz Zinöcker, Johanna Bogner und Raphael Bogner;

22

Nebelberg-heute, 04/2018


Straßenbau

Diese Straßenprojekte haben Priorität für uns! Erstmals im Jahre 2004 von der ÖVP Nebelberg zur Sanierung beantragt und in der Dezember-Sitzung des Vorjahres im Gemeinderat nochmals mit einem schriftlichen Antrag gefordert!

Nebelberger Landesstraße bis Bernau im Straßenbauprogramm seit 2009!

Klaus Reisinger Gemeinderat

Gehsteig Volksschule bis Kreuzung Höglinger

Die Sicherheit im Schulbereich ist besonders wichtig. Eine wesentliche Initiative unsererseits war die Einführung der „30-km/h Zone“ in diesem Bereich. Die Umsetzung des bereits lange geplanten Gehsteigbereiches von der Volksschule Heinrichsberg bis zur Kreuzung Höglinger wäre aus unserer Sicht vordringlich.

im Straßenbauprogramm seit 2014!

Kurvenausbau Richtung Reifmühle (Stöbich)

Nebelberg-heute, 04/2018

23


Freiwillige Feuerwehr Nebelberg

Christian Ameseder, neuer Kommandant Otto Wurm kandidierte nach 25 Jahren im Kommando nicht mehr - ebenso Josef Pühringer als Kassier nach 18 Jahren. Zu einem Wechsel an der Spitze der Feuerwehr Nebelberg kam es bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung mit Neuwahl im Gasthaus Kasper. Kommandant Otto Wurm – er war 10 Jahre Gruppenkommandant, 5 Jahre Kommandantstellvertreter und 10 Jahre Kommandant – kandidierte für diese Funktion nicht mehr. Ihm folgt der 41jährige Energietechniker Christian Ameseder, der bisher die Funktion des Kommandantstellvertreters innehatte als Hauptbrandinspektor nach.

Markus Pfoser neuer Kdt.-Stellvertreter Zum neuen Kommandantstellvertreter wurde Markus Pfoser gewählt, er war bisher Schriftführer der Feuerwehr. Neu im Kommando sind Philipp Hierzer als Schriftführer und

Daniel Exenschläger als Kassier. Dem Gremium des FF-Kommandos gehören ebenfalls Martin Märzinger als Zugsführer, Michael Nader und Stefan Pfoser als Gruppenkommandanten, Bernhard Seidl als Funk- und Lotsenkommandant, Andreas Märzinger als Zeugwart und Josef Kroiß als Jugendbetreuer an.

Positiver Rückblick Otto Wurm konnte in seinem Rückblick auf eine sehr erfolgreiche Tätigkeit verweisen. Ein großes Anliegen war ihm die Aktivierung einer Jugendgruppe und die Modernisierung der Ausrüstung. Die erstmalige Neuanschaffung eines Tanklöschfahrzeuges in der Gemeinde Nebelberg war das absolute Highlight. Die FF Nebelberg ist aber nicht nur Helfer in Notsituationen, sondern auch ein wichtiger Kulturträger innerhalb

Josef Pühringer hat die Amtswaltertätigkeit nach 18 Jahren als Kassier an Daniel Exenschläger übergeben. der Gemeinde. Das alt überlieferte Brauchtum des Raunachtsingens wird von den Kameraden in periodischen Abständen aufgeführt und im Jahr 2020 wird es wieder soweit sein. Der scheidende Kommandant Wurm: „Nicht die Bekämpfung von Brandkatastrophen, sondern vielmehr sind es die technischen Einsätze, seien es Sturmschäden, Schneekatastrophen, Wespenplagen oder Überschwemmungen, stehen heutzutage im Vordergrund.“

Große Aufgaben warten Auf den neu gewählten Kommandanten Christian Ameseder wartet mit dem geplanten Feuerwehrzeughausneubau eine große Aufgabe. Die Planungen sind so weit gediehen, dass im heurigen Herbst der

Otto Wurm übergibt nach 25jähriger Tätigkeit im Kommando und davon 10 Jahre als Kommandant die Einsatzleitung der Feuerwehr Nebelberg an seinen Nachfolger Christian Ameseder. 24

Nebelberg-heute, 04/2018


Freiwillige Feuerwehr Nebelberg

Neues Kommando Funktionsperiode 2018 - 2023 Im Bild das neu gewählte Kommando v.li.n.re. sitzend: Bürgermeister Markus Steininger, Zugskommandant Martin Märzinger, Kommandant Christian Ameseder, Kommandantstellvertreter Markus Pfoser, Ehrenoberbrandrat Erich Nößlböck; v.li.n.re. stehend: Gruppenkommandant Michael Nader, Kassier Daniel Exenschläger, Schriftführer Philipp Hierzer, Zeugwart Andreas Märzinger, Jugendwart Josef Kroiß, Atemschutzwart Hannes Märzinger und Gruppenkommandant Stefan Pfoser - am Foto fehlt Lotsenkommandant Bernhard Seidl, MSc Spatenstich erfolgen kann. Christian Ameseder: „Auch auf die fachliche Fort- und Weiterbildung soll trotz der anstehenden Bauarbeiten großes Augenmerk gelegt werden und wir wollen die kontinuierliche Arbeit meines Vorgängers fortsetzen“.

Dankesworte Ehrenoberbrandrat Erich Nößlböck und Bürgermeister Markus Steininger dankten in ihren Grußworten den ausgeschiedenen Kameraden aus dem Kommando für deren wertvolle Arbeit und sicherten den neu gewählten Funktionären vollste Unterstützung zu.

Bewerbstermine 2018 Pfingstmontag, 21. Mai Abschnitt Neufelden in St. Veit Sonntag, 3. Juni Abschnitt Rohrbach in Nebelberg Sonntag, 10. Juni Abschnitt Lembach in Pfarrkirchen Sonntag, 24. Juni Abschnitt Aigen in Hinterschiffl (Julbach) Sonntag, 1. Juli Bezirksbewerb Rohrbach in Julbach Feitag, 6. Juli und Landesbewerb in Rainbach i.M. Samstag, 7. Juli Einkehr im Gasthaus Pühringer bei Rückankunft • •

Die Startzeiten der Bewerbs- und Jugendgruppen werden kurzfristig bekannt gegeben (nach der offiziellen Ausschreibung der Bewerbe). Die Bewerbsgruppen freuen sich auf eine stimmkräftige Unterstützung

„Altes“ Kommando Funktionsperiode 2013 - 2018 Im Bild v.li.n.re. sitzend: Zugskommandant Martin Märzinger, Bürgermeister Markus Steininger, Kommandant Otto Wurm, Kommandantstellvertreter Christian Ameseder, Ehrenoberbrandrat Erich Nößlböck; v.li.n.re. stehend: Zeugwart Andreas Märzinger, Jugendwart Josef Kroiß, Schriftführer Markus Pfoser, Atemschutzwart Hannes Märzinger, Gruppenkommandant Stefan Pfoser und Kassier Josef Pühringer Nebelberg-heute, 04/2018

25


Freiwillige Feuerwehr Nebelberg

Aktive Jugend bei der Feuerwehr

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr

Konrad Wurm 25jährige Dienstmedaille

Otto Märzinger 25jährige Dienstmedaille

D

ie intensive Jugendarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Nebelberg in den letzten Jahren hat sich gelohnt. Wurde zu Beginn nur mit zwei Nachwuchsfeuerwehrburschen begonnen - zählt das Jugendteam jetzt 20 Burschen und Mädchen. Im heurigen Bewerbsjahr kann sogar mit zwei Jugendwettbewerbsgruppen an den Start gegangen werden. Danke an die beiden Jugendbetreuer Otto Wurm und Josef Kroiß für diese wichtige Tätigkeit.

Leopold Kickingereder 40jährige Dienstmedaille

Herzliche Gratulation zu diesen Auszeichnungen! 26

Nebelberg-heute, 04/2018


Europa-Mittelschule Peilstein

50 Jahre Hauptschule Peilstein

Sportliche EuropaMittelschule

Am Freitag, 8. Juni 2018 wird im Rahmen des großen Europafestes an der neuen Mittelschule auch das 50jährige Bestandsjubiläum gefeiert mit Sonderausstellung und einem Tag der offenen Tür.

Am 13.12.17 ging in der Bezirkssporthalle Rohrbach das traditionelle Futsal-Turnier über die Bühne. Das ist Hallenfußball ohne Bande und mit einem nur leicht springenden Ball, damit das Spiel möglichst flach gehalten wird. Das Turnierziel, nicht Letzter zu werden, wurde mit einem Sieg und dem 5. von 6 Rängen erreicht. Gegen Schulen, denen regionale Auswahlen zur Verfügung stehen, besteht momentan keine Chance. Ungeschlagener Sieger wurde daher auch beinahe traditionell das BRG Rohrbach vor den Sportmittelschulen. Der Schule wurde vom Bildungsministerium neuerlich für weitere 4 Jahre das Schulsportgütesiegel in Gold verliehen.

2017/18 wieder zwei 1. Klassen Da nur eine 4. Klasse die Schule verlässt und zwei 1. Klassen nachkommen, sind wir im nächsten Schuljahr wieder 7-klassig. Der momentane Anmeldestand ist 30 Schüler, 15 aus der VS Peilstein (kommen in die 1a) und 15 aus Kollerschlag (10) und Nebelberg (5), die die 1b besuchen werden. Eine Klasse mehr bedeutet auch mindestens 1 Lehrkraft mehr. Zudem werden Dir. Franz Saxinger und Brigitte Knoth (wurde bereits mit Martina Pfleger aus Julbach ab Semester nachbesetzt) mit 1.9.2018 Schülerligamannschaft 2017/18 vorne v. l.: Tobias Eder, Kevin Kasberger, Mathias Hehenberger, Sebastian Heinzl, Samuel Hierzer, Michael Kasberger hinten v. l.: Dir. und Betreuer Franz Saxinger, Maximilian Kasberger, Lisa Dolzer, Lisa Kern, Sarah Hofer, Magdalena Kern

in Pension gehen. Mit der provisorischen Schulleitung wird voraussichtlich Tobias Gruber (37) aus Aigen betraut werden. Er ist derzeit noch NMS-Lehrer an der Übungsmittelschule der Pädagogischen Hochschule der Diözese in Linz. Nebenbei ist er auch noch Blasmusiker und Musikvereinsobmann in Aigen. Weitere Pensionierungen und damit eine größere Personalerneuerung stehen bevor. Die Lehrer Robert Mitterlehner, Willi Mandl und Rainer Raab wurden vom Bundespräsidenten mit dem Berufstitel Schulrat ausgezeichnet, Direktor Franz Saxinger wurde Oberschulrat.

Do you speak English? An der Projektwoche English in action vor den Semesterferien nahmen 71 von 91 Schülern teil, was einen Beteiligungsgrad von beinahe 80% bedeutet. Sechs Native Speaker aus Großbritannien arbeiteten jeden Tag von der Früh bis 14.10 Uhr mit den Schülern und bereiteten für Freitag eine abschließende Präsentation dem Publikum vor. Es war eine sehr gelungene Veranstaltung und das Ziel, die Alltagskommunikation auf Englisch zu fördern und zu verbessern, wurde mehr als erreicht.

Leseländermatch Dieses läuft auf der 5. Schst. zwischen unserer Schule und der SportMS Hauzenberg und nähert sich schön langsam dem Finale im Mai. Zuletzt haben dazu zwei Veranstaltungen stattgefunden: eine sehr gut aufgenommene Lesung mit dem Jugendbuchautor Christoph Mauz in beiden Schulen und eine Einführung in die Leseplattform www.rotwal.de durch Herrn Hoffmann aus Passau persönlich, der sich als Gründer und Betreiber von www.antolin.at in der Leseerziehung einen Namen gemacht hat. Nebelberg-heute, 04/2018

27


Breitbandinitiative

Nebelberg - die Glasfasergemeinde - Rückblick Im Herbst 2014 ist der Entschluss gefasst worden, Breitband-Internet nach Nebelberg zu holen. Keinen Tag zu früh, wie sich später herausstellen sollte…

Ein kurzer Rückblick Zu Beginn hatten wir mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen. Zum einen war die Thematik Glasfaser Breitbandausbau noch sehr neu und mögliche Fördermöglichkeiten existierten nur in Ankündigungen und Versprechungen. So mussten wir einige Rückschläge einstecken und eine Absage nach der anderen akzeptieren. Wenn einmal doch ein Funken Hoffnung am Horizont aufkam, dann wurde dieser bald wieder erstickt, oder wir wurden auf das nächste Halbjahr vertröstet. Doch was macht man als Team mehrere Monate ohne richtigen Fortschritt? Uns war bewusst, wenn wir einfach warten, dann wird sich das ganze Vorhaben und die Projektgruppe bald in Luft auflösen. Daher haben wir damit begonnen an jeder erdenklichen Stelle vorstellig zu werden: bei Telekommunikationsunternehmen, Fördergebern, Politikern, im Infrastrukturministerium und bei den Breitbandbeauftragten der Länder. Wir haben uns mit anderen Breitbandinitiativen ausgetauscht, Breitband-Experten und -Planer im In- und Ausland kontaktiert und auch die EU bezüglich Fördermittel und Support kontaktiert. Speziell zu unserem Kontakt mit der EU gibt es einige amüsante Anekdoten.

28

Nebelberg-heute, 04/2018

Wie kurzlebig derzeit der Bereich Infrastruktur ist, zeigt der Umstand, dass wir seit Beginn unseres Projekts bereits vier verschiedene Infrastrukturminister erlebt haben.

Es ist nicht einfach… Im Nachhinein betrachtet war das keine verschwendete Zeit. Haben uns doch all diese Kontakte zu einem späteren Zeitpunkt viele Türen geöffnet und unser Vorhaben erst möglich gemacht. Auftrieb hat uns die zwischenzeitlich durchgeführte Onlinebefragung der Gemeindebevölkerung gegeben. Wir haben sehr viel Feedback bekommen, es wurde deutlich wie langsam unser Internet in der Realität und wie hoch der Bedarf nach schnellerem Internet war. Trotz all unserer Bemühungen war es uns damals leider noch nicht gelungen ein Unternehmen für das Vorhaben zu gewinnen. Am Ende unseres Lateins angekommen, hatten wir zwei Möglichkeiten: Aufgeben oder versuchen, ein Glasfasernetz in Eigenregie zu planen und zu betreiben. Zum heutigen Zeitpunkt völlig utopisch, aber damals war es unsere letzte Hoffnung, doch noch etwas bewegen zu können. Wir haben daher ein Konzept für den Eigenausbau erstellt, Kosten für die Bauarbeiten eingeholt und mit Unternehmen gesprochen. Uns schwebte ein Glasfasernetz im Ge-

meindebesitz vor, welches von Telekomunternehmen gemietet werden konnte, um ihre Dienste in die Häuser zu liefern.

Erste Kontakte Überraschenderweise konnten wir doch das eine oder andere Interesse bei den Telekomunternehmen wecken und auch Detailplanungen wurden eingeleitet. Trotzdem kamen wir immer mehr zur Einsicht, dass der Eigenbau aus folgenden Gründen für unsere kleine Gemeinde nicht stemmbar wäre. • Die vorhandenen Förderprogramme waren nicht ausschöpfbar, da Grabungskosten nur bei gleichzeitiger Mitverlegung von Kanal, etc. förderbar gewesen wären. • Die Finanzierung wäre daher nur sehr langfristig möglich gewesen und hätte sich unseren Berechnungen zur Folge erst in 10-15 Jahren amortisiert. • Hinzu kamen Detailfragen wie Haftung oder Reparaturarbeiten an Feiertagen, etc. Uns wurde damals bewusst, dass das Glasfasernetz nicht durch die Gemeinde bzw. durch ehrenamtliche Tätigkeit bewältigbar ist und wir haben uns entschlossen, alles auf eine Karte zu setzen und etwas zu pokern. Ab dem nächsten Tag haben wir das Konzept hoch angepriesen, als machbar dargestellt und an die Unternehmen gesendet.

Licht am Ende des Tunnels Die Energie AG Telekom ist damals auf das Konzept und auf unseren Enthusiasmus aufmerksam geworden und wir haben noch einmal ein Treffen vereinbart – der Beginn einer sehr guten Zusammenarbeit, in der sich auch die eine oder andere Freundschaft gebildet hat. Bei diesem Treffen ist es nicht geblieben, es folgten noch viele weitere Besprechungen, Verhandlungen, Lösungsvorschläge, etc.


Breitbandinitiative

Das allererste Treffen mit Mitarbeitern der Energie AG Man sollte hier erwähnen, dass uns nichts geschenkt wurde. Auch die Energie AG Telekom ist ein Wirtschaftsunternehmen und so wurden uns Mindestanschlusszahlen und Eigenleistungen auferlegt. Trotzdem erkannten beide Seiten den Willen des Anderen etwas zu bewegen und man fand viele Möglichkeiten für Einsparungspotentiale. Uns wurde bewusst, dass nur durch die innovative und effiziente Planungsweise der Energie AG Telekom und durch das Entgegenkommen von Grundeigentümern, Gemeinde und ehrenamtliche Tätigkeit ein Ausbau in unserer ländlichen Gemeinde möglich ist. Die Bevölkerung war durch unsere Aussendungen, Newsletter und viele Gespräche gut vorbereitet und ein Großteil war sich über die Wichtigkeit des Glasfaserausbaus im Klaren.

Werben um Anschlüsse Nichts desto trotz war es notwendig, von Haus zu Haus zu gehen um die notwendigen Anschlüsse erreichen zu können. Der Baubeginn rückte immer näher. Relativ gleichzeitig zu diesem Zwischenerfolg bekamen wir dann auch die Nachricht, dass das Förderprogramm endlich freigegeben war und etwas später bekamen wir dann auch noch die Nachricht über den positiven Förderbescheid für unsere Gemeinde.

bungslos und das ganze Jahr 2017 wurde gebaggert und geschaufelt. Ein Haus nach dem anderen wurde angeschlossen und im Sommer 2017 wurden dann auch die ersten Breitbandinternetanschlüsse in den Haushalten freigeschaltet – ein weiterer Meilenstein. In diesem Zusammenhang vielen Dank an die beteiligten Baufirmen Held & Francke, Hehenberger Bau sowie an das Installationsunternehmen flexKom Kommunikation für die die professionelle und freundliche Zusammenarbeit.

Aktueller Stand Viele Gemeinden kämpfen aktuell um die knapper werdenden Fördergelder und einen Breitbandausbau. Bis auf zwei Haushalte, die aufgrund von Umbauten erst später angeschlossen werden können, sind in Nebelberg nun alle Haushalte angeschlossen und die Rückmeldungen sind sehr positiv. Es gibt Bürger die nun öfters im Home Office arbeiten können und sich an einzelnen Tagen die Fahrt nach Linz ersparen. Auch hat uns die Nachricht erreicht, dass Bürger wieder nach Nebelberg gezogen sind, weil sie, durch das schnellere Internet ihre berufliche Tätigkeit nun auch in Nebelberg ausüben können. Viele freuen sich einfach über ruckelfreie Internetnutzung und wenn es doch mal ein wenig hakt, dann lag es bis jetzt immer noch an ungünstiger

Positionierung oder falscher Konfiguration der WLAN Geräte oder an veralteten PCs und Laptops.

Ausblick und Dank Für uns geht jetzt eine spannende Aufgabe zu Ende. Auch wenn es zu Beginn schleppend vorwärts ging und der eine oder andere auch schon die Hoffnung aufgegeben hat, so hat sich die Beharrlichkeit doch ausgezahlt. Auch wir vergessen manchmal den Mehrwert des Glasfasernetzes, denn man gewöhnt sich sehr schnell an die neue Internetgeschwindigkeit. Trotzdem denken wir manchmal daran, wie das Arbeiten am PC mit der alten Leitung wohl wäre? Die Datenvolumen sind stetig weitergestiegen. Der wahre Wert wird sich erst in den nächsten Jahren zeigen oder aber auch im Verborgenen bleiben, weil sich die Nebelberger Bürger keine Sorgen mehr über zu langsames Internet machen müssen.

Breitbandinitiative Wir möchten uns daher nochmals bei allen Beteiligten und Unterstützern in den vergangenen dreieinhalb Jahren bedanken und wünschen weiterhin viel Freude mit dem Glasfaserinternet. Projektleiter Thomas Riener Josef Jungwirth, Klaus Kickingereder Peter Kickingereder, Florian Pfeil Heinrich Pfoser, Markus Steininger

Planung Durch die umsichtige Planung, Nutzung von bestehenden Rohren, die Förderung und Unterstützung von Grundeigentümern, etc. war es möglich Nebelberg beinahe flächendeckend auszubauen. Lediglich sehr weit entfernte Häuser konnten nicht direkt angeschlossen werden.

Baubeginn Einer der schönsten Tage war der Baubeginn im Spätherbst 2016. Endlich schien sich all die Mühe zu lohnen. Danach ging alles sehr rei-

Das „Breitbandteam Nebelberg“ mit der „Ausbaulandkarte“ Mit enormem Einsatz, großem Idealismus und vielen ehrenamtlichen Stunden wurde der flächendeckende Glasfaserausbau in Nebelberg geschafft!

Nebelberg-heute, 04/2018

29


Öffentlicher Verkehr

Zusätzliche Schnellbuslinie nach Linz 10 Jahre dafür eingesetzt – im Dezember ist es soweit – neuer Eilkurs startet Neue Fahrbahnlinie 228 von der Haltestelle Stift am Grenzbach als Schnellbuslinie ohne Umstieg über Kollerschlag / Sarleinsbach bis in das Voestbetriebsareal (Sozialgebäude 36). Der Einsatz hat sich gelohnt. Mit dem Fahrplanwechsel 9. Dezember – wird ab Montag, 10. Dezember 2018 dieser Eilkurs angeboten. Abfahrt ist um 5.42 in Stift am Grenzbach über Kollerschlag (5.47 Uhr), Sarleinsbach (5.57 Uhr) nach Linz (Dametzstraße 6.45 Uhr) bis in das Voest-Betriebsgelände (Chemiepark 6.52 bzw. Sozialgebäude 36 um 7.02 Uhr).

fahrmöglichkeit ab Linz. Neben den Ankunftszeiten der Schichtbusse (7.03, 15.03 und 23.03), der Ankunftszeit des Tagschichtbusses um 17.30 Uhr besteht künftig auch die Busfahrmöglichkeit mit Rückankunft um 18.00 Uhr bzw. um 17.13 und 19.13 Uhr (Umstieg jedoch Busterminal Neufelden).

Wir haben uns jahrelang um diese Linie bemüht, umso größer ist jetzt die Freude über die Umsetzung dieser berechtigten Forderung. Besonders freut es uns, dass wir die Ergebnisse unserer Onlineumfrage einbringen konnten und diese beim Oö. Verkehrsverbund auf Grund der zahlreichen Teilnahme eine Berücksichtigung gefunden haben. Hier nochmals die wichtigsten Punkte dazu:

Die neue Linie ist für all jene von großem Vorteil, welche bis jetzt bereits um 4.42 Uhr in Nebelberg (Tagschichtbus) abfahren mussten und in Linz oftmals eine Wartezeit bis zum Arbeitsbeginn hatten. Flexibel gestaltet ist auch die Rückfahrt nach Nebelberg – bieten sich doch bis zu fünf verschiedene Rückankunftszeiten an. Den Zuschlag für diese Linie hat die Firma Sab-Tours erhalten und die Linie ist ab Dezember 2018 für zehn Jahre genehmigt.

Flexible Möglichkeit der Rückfahrt bis Stift

HTL Linie wird bis Stift am Grenzbach geführt

Eine weitere erhebliche Verbesserung ergibt sich auch bei der Rück-

Ein weiterer Erfolg unserer Intervention – die HTL Linie wird bis zur

Haltestelle in Stift am Grenzbach geführt und endet nicht wie in der Vergangenheit in Kollerschlag. Auch in diesem Bereich haben wir uns erfolgreich für unsere Jugend eingesetzt.

Tagschichtbuslinie führt über Kollerschlag Neu ab Dezember ist auch, dass die Tagschichtbuslinie über Kollerschlag geführt wird und nicht mehr über den Umweg nach Julbach. Dies bringt auch für die Pendlerinnen und Pendler, welche bereits um 4.42 ab Stift am Grenzbach nach Linz fahren, einen erheblichen Zeitvorteil – insbesondere bei der Heimfahrt. Wir möchten uns auf diesem Wege bei den Verantwortlichen des Oö. Verkehrsverbundes für Ihr Entgegenkommen bedanken und insbesondere, dass unsere berechtigten Anliegen und Interventionen auf fruchtbaren Boden gefallen sind. Ein DANK gebührt aber auch all jenen, welche sich bei der Onlinebefragung beteiligt haben, den Verantwortlichen der Nachbargemeinden Kollerschlag und Sarleinsbach für deren wertvolle Unterstützung und all jenen Pendlerinnen und Pendlern, die uns bei der Planung und Erarbeitung behilflich waren.

Detailauskünfte Für nähere Detailauskünfte – insbesondere über die geänderten Fahrplanzeiten - stehen die ÖVPGemeinderäte gerne zur Verfügung. Bgm. Roland Braml (Sarleinsbach), GR Alfred Höll (Kollerschlag), Heinrich Pfoser, ÖVP-Obmann Vbgm. Hans Scharinger und Gemeinderat Alexander Egger freuen sich über die Realisierung der neuen Schnellbuslinie „228“, welche zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 in Nebelberg startet und bis nach Linz (Voest-Betriebsareal) führt. 30

Nebelberg-heute, 04/2018


Öffentlicher Verkehr

Leserbrief - Rückantwort zur neuen Busverbindung Liebes ÖVP-Team, einfach super. Danke für Eure Hartnäckigkeit und danke an alle die sich dafür eingesetzt haben! Dadurch wird vielen Leuten eine Möglichkeit gegeben am Land sesshaft zu bleiben und trotzdem qualifizierten Jobs in der Stadt nachzugehen, ohne eine nervenaufreibende Anreise per Auto in Kauf nehmen zu müssen. Die neuen Schnellbusse fahren zu

normalen Bürozeiten, erhöhen die Flexibilität und ermöglichen in den drei Gemeinden Sarleinsbach/ Kollerschlag/Nebelberg eine fast gleich schnelle Anreise wie per Auto. Ich hoffe, dass einige Autofahrer diese Gelegenheit nützen und umsteigen, was das Gesamtverkehrsaufkommen weiter reduzieren würde. DANKE & schönen Tag! N.N. (Name der Redaktion bekannt)

Alexander Egger Gemeinderat „Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 kommen viele Neuerungen im Buslinienverkehr. Es ist erfreulich, dass es uns gelungen ist, unsere Anliegen entsprechend einzubringen und ich bedanke mich bei all jenen, welche uns dabei unterstützt haben. Es wird sicherlich noch zu Anpassungen bzw. Optimierungen in der Praxis kommen, die Linienverbindungen jedoch sind fixiert und die Fahrpläne werden im Herbst in Druck gegeben.“

klimatipps

Auswertung unserer Onlinebefragung; von 76 Pendlerinnen und Pendlern haben 67,10% für die Abfahrtszeit 5.45 gevotet!

... die wichtigsten Eckdaten der neuen Busverbindung Abfahrtszeit in Nebelberg um 5.42 Uhr Ankunftszeit in Linz (Rudolfstraße) um 6.42 Uhr Ankunftszeit in Linz (Voest Sozialgebäude 36) um 7.02 Uhr Eilkurs mit wenigen Haltestellen bis nach Linz Zusteigmöglichkeiten in Kollerschlag, Stratberg, Weißgraben, Sarleinsbach, Hühnergeschrei und Haselbach in Altenfelden – anschließend Eilkurs ohne weitere Zwischenstopps - kein Umstieg • Weiterführung in Linz bis in das Voest-Betriebsareal • Zusätzliche Rückankunftszeiten in Nebelberg um 17.30 Uhr (Abfahrt in Linz 16.02 Uhr) und um 18.00 Uhr (Abfahrt in Linz um 16.32) sowie um 17.13 und 19.13 Uhr (Umstieg jedoch Busterminal Neufelden). • • • • •

FOTO: Klimabündnis OÖ

lle Der schne Ra d c h e c k

● Je höher der Luftdruck, desto geringer

sind Rollwiderstand und Verschleiß.

● Beweglichkeit und Abrieb der Brems-

beläge kontrollieren.

● Lampen und Verkabelung des Lichtes

prüfen.

● Kette mit einem mit Haushaltsbenzin

getränkten Tuch abreiben und schmieren.

● Sattel einstellen - Bein sollte beim

Durchtreten fast durchgestreckt sein.

info!

www.klimabuendnis.at

aktueller Planungsstand per 10. April 2018 - lt. OÖ. Verkehrsverbund

Nebelberg-heute, 04/2018

31


Sportunion Nebelberg

Vorzeigeverein in der Jugendarbeit Bei der Jahreshauptversammlung der Sportunion Nebelberg im 45. Vereinsjahr wurde über die ausgezeichnete Jugendarbeit berichtet. Im halbrunden Jubiläumsjahr – 45 Jahre Sportunion Nebelberg – sorgt der größte Verein der Gemeinde Nebelberg insbesondere bei der Jugend für „Bewegung“. Vereinsobmann Dipl.-Ing. Johannes Wurm: „Für die ausgezeichnete Nachwuchsarbeit im Fußballbereich sind wir ja bekannt. Aber wir bieten auch in den Sommermonaten eine Tenniswoche für die Kids an, ein Ferienlager am Attersee oder einen Schianfängerkurs im Winter. Die Jugendarbeit liegt uns besonders am Herzen.“

Nachwuchsarbeit Damit der Nachwuchs entsprechend gefördert und unterstützt werden kann, sind geordnete Finanzen eine Voraussetzung. Die breite Palette von Freizeitmöglichkeiten für die Kleinsten der Sportunion Nebelberg werden zumeist zum Selbstkostenpreis oder sogar gratis angeboten. Dafür sorgen im Team der Sportunion nicht nur die Nachwuchstrainer und -betreuer, sondern auch die vier Vereinskassiere Hans Scharinger, David Pfoser, Daniel Pfeil und Christian Thaller.

Veränderung in der Wandersektion Dem verstorbenen Wander-Sektionsleiter Alois Scharrer folgt Franz Anreiter nach. Er übernimmt die Agenden der Gründungssektion Wandern. Den Besuch von Wanderveranstaltungen möchte er aufwerten und attraktivieren und zur Teilnahme an diesem Breitensportangebot animieren.

Umfangreiches Kulturangebot Sicherlich einzigartig für eine Sportunion ist, dass die Union Nebelberg über einen eigenen Unionchor verfügt, welcher die Gestaltung des Sportlergottesdienstes bzw. die musikalische Umrahmung der Feldmesse beim Nebelberger-Zeltfest übernimmt. Ebenso ein Kuriosum ist eine eigene Laientheaterspielgruppe, welche alle zwei Jahre Bühnenstücke zur Aufführung bringt. Heuer haben die Laiendarsteller mit einem Puppenstück die Kleinkinder der Spiegelgruppe begeistert und für

Obmann Hannes Wurm konnte mit seinen Funktionärskollegen auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. das kommende Jahr ist ein Theaterstück in Vorbereitung.

Veränderungen im Fußballbereich Im Fußballbereich kam es zu einigen Veränderungen. Besonders erfreulich ist die Rückkehr von Markus Lauß aus Julbach und ebenso der Neuzugang von Lukas Löfler aus Klaffer. Tobias Sigl kehrte zu seinem Stammverein Julbach zurück. Ab der kommenden Saison 2018/2019 wird im Jugendbereich mit der Sportunion Kollerschlag eng zusammengearbeitet. Der bisherige Kooperationspartner Julbach orientiert sich auf eigenen Wunsch Richtung Ulrichsberg. Mit dem Hauptsponsor – der Oberaigner-Powertrain GesmbH. – wurde der wertvolle Unterstützungsvertrag für zwei weitere Jahre verlängert.

Nebelbergerfest

Die Jahreshauptversammlung ist jener Rahmen, wo alle Zahlen und Fakten des Jahresgeschehens präsentiert werden - ein Besuch lohnt sich allemal! 32

Nebelberg-heute, 04/2018

Das traditionelle Nebelberger-Fest findet diesmal vom Samstag, 21. Juli bis Sonntag, 22. Juli als Hallenfest beim Jagawirt statt. Grund der Terminverschiebung ist die Rücksichtnahme auf das Bezirksmusikfest in Kollerschlag. 2019 findet wieder wie gewohnt - ein Zeltfest statt.


Sportunion Nebelberg

43. IVV-Fit Wandertag 21. Int. Marathon

Kindertenniskurs im Sommer

Am Sonntag, 2. September 2018 findet der traditionelle Wandertag wieder in Nebelberg statt. Die Sportunion Nebelberg, Sektion Wandern lädt bereits jetzt alle wanderfreudigen Sportler dazu ein. Den Termin bitte vormerken und an Freunde und Bekannte weitergeben.

Werner Pacher wird in den Sommerferien wieder den Kindertenniskurs abhalten und die Kids für den Sport mit der Filzkugel begeistern. Der Kurs findet in der KW 32 (Montag, 6. August bis Freitag 10. August 2018) statt - bitte anmelden....

Geschwister Altenhofer mit TOP-Schiergebnissen

Die Erfolge: Beide haben die Haderer-Cup Gesamtwertung in ihren Klassen gewonnen und sind Mühlviertler Meister im Slalom (Hansberg) geworden! Einige Klassensiege bei den diversen Landescup Rennen stehen ebenfalls zu Buche. Zu dem wurde Simone Altenhofer zum 5. Mal Vereinsmeisterin der Schi-Union-Böhmerwald.

Daniel Altenhofer (oben) und rechts seine Schwester Simone stellten in der vergangenen Wintersaison einmal mehr ihre schifahrerischen Talente unter Beweis. Beide starten für die Schi-Union-Böhmerwald und konnten hervorragende Erfolge feiern. Nebelberg-heute, 04/2018

33


Kegeln / Jugend

Drei-Königs-Kegeln Anfang Jänner fand wieder das „Drei-Königs-Preiskegeln“ der Sektion Fußball im ehemaligen Gasthaus Lauß in Nebelberg statt

Spannende Kegeltage... Nach zwei packenden Kegeltagen sicherte sich Christian Höglinger mit 37 Kegeln bei den Herren den Sieg und verwies Bernhard Jungwirth (36 Kegel) und Hannes Lauß (35 Kegel) auf die Plätze zwei und drei. Elfriede Jungwirth sicherte sich mit 37 Kegeln einen ungefährdeten Sieg in der Damenklasse, wobei Katrin Lauß (32 Kegel) und Christine Wurm mit 31 Kegel auf den nächstfolgenden Rängen landeten.

Sommerlager am Attersee.....

F

ür August ist bereits wieder das Jugendhaus am Attersee für unsere Nachwuchssportler reserviert. Wer an diesen erlebnisreichen Sporttagen Interesse hat, kann sich bereits jetzt bei den Jugendbetreuern melden.

34

Nebelberg-heute, 04/2018

Klaus Reisinger, Jugendwart der Sportunion Nebelberg


Sportunion Sektion Schi

Wurm und Lauß verteidigen Vereinsmeistertitel Bei perfektem Schiwetter und einer soliden Rennpiste – trotz der milden Temperaturen – wurde die Schivereinsmeisterschaft der Sportunion Nebelberg am traditionellen Hausberg – der „Holzbaunhöhe“ ausgetragen. Die zahlreichen Zuschauer im Zielgelände sahen ein spannendes und unfallfreies Rennen.

Stefan Wurm und Katrin Lauß verteidigten ihren Schivereinsmeistertitel der Sportunion Nebelberg vom Vorjahr und ließen sich feiern.

J

e älter der Wein - umso besser; so auch bei Stefan Wurm im Schilauf. Er konnte diesjährig in seiner Altersklasse den Bezirksmeistertitel im Schilauf am Hochficht (Zwiesel) erringen. Herzliche Gratulation tolle Leistung Stefan!

Beim Rennen setzte sich Oldboy Stefan Wurm mit einer souveränen Bestzeit im Riesentorlauf auf der Holzbaunhöhe durch. Der Zweitplatzierte - Josef Lauß - musste sich nur knapp geschlagen geben. Bei den Damen holte – wie im Vorjahr Katrin Lauß den begehrten Vereinsmeistertitel. Die Altersklasse ging überraschend an Otto Pfeil vor Ewald Ploch und in der Allgemeinen Herrenklasse siegte Hannes Lauß. Bei den Schülern war Jakob Jamnig eine Klasse für sich, in der Jugendklasse war es Alexander Wurm. Bei der Siegerehrung im Gasthof Wöß konnten Sektionsleiter Stefan Wurm, Sportunionobmann Johannes Wurm sowie Bürgermeister Markus Steininger folgende Klassensieger auszeichnen: Laura Kickingereder, Benedikt Herrnbauer, Sina Dumps, Leon Wöß, Lena Heinzl, Paul Renner, Lena Pühringer, Jakob Jamnig, Sophia Märzinger, Raphael Hellauer, Alexander Wurm, Katrin Lauß, Hannes Lauß, Stefan Wurm und Otto Pfeil.

Benedikt und Laura, die jüngsten Teilnehmer der Schivereinsmeisterschaft der Sportunion Nebelberg.

Jakob Jamnig - Siegläufer

E

ine besondere Talentprobe hat im heurigen Winter Jakob Jamnig abgelegt. Nicht nur, dass er beim Landescuprennen und beim Kidscup des Österr. Schiverbandes glänzen konnte, er wurde auch Schülermeister im Schilauf und Sieger beim Haderer-Cup 2018 - herzliche Gratulation Jakob!

Bezirksmeister - Schi

Jakob Jamnig mit seinem großen Vorbild - Manuel Feller beim Landescuprennen.

Nebelberg-heute, 04/2018

35


Service / Sport

Änderungen beim Fußball...

I

Gerald Wöß Gemeinderat / Servicereferent

HOLEN SIE SICH IHR GELD VOM FINANZAMT ZURÜCK Jetzt Steuerausgleich beantragen Die Arbeitnehmer/-innen tragen in Österreich die größte Steuerlast. Gerade deshalb sollten sie auf keinen Fall Geld herschenken – und einen Steuerausgleich machen.

m Fußballbereich kam es zu einigen Veränderungen. Besonders erfreulich ist die Rückkehr von Markus Lauß aus Julbach und ebenso der Neuzugang von Lukas Löffler aus Klaffer - herzlich willkommen im sonnigen Nebelberg. Tobias Sigl kehrte zu seinem Stammverein Julbach zurück - DANKE für den Einsatz für die Sportunion Nebelberg. Neu ist auch der Kantinenbetrieb mit Andrea Eder und Carmen Wurm - DANKE für Eure Bereitschaft dazu. Bei der Frauenmannschaft kam es zu einer Veränderung im Trainerstab. Neuer Damentrainer ist absofort Walter Wurm. Danke an Jaqueline „Jacky“ Jell für ihre wertvolle Tätigkeit (erwartet Nachwuchs).

Danke den zahlreichen Matchballspendern - im Bild Karl Ascher - Wärmedämmspezialist aus Klaffer am Hochficht.

Eine Lohnsteuer-Gutschrift kann bis zu mehrere hundert Euro betragen. Beinahe jede und jeder kann sich etwas von der Steuer zurückholen, es gibt mehr Möglichkeiten als viele denken.

Auch für Pensionisten Sie könnten sich zum Beispiel Geld holen, wenn Sie sich weitergebildet haben, Wohnraum geschaffen haben oder pendeln müssen, wenn Sie nicht das gesamte Jahr berufstätig waren, wenn Sie Kinder haben, wenn Sie Alleinerzieherin sind und eventuell sogar wenn Sie als Teilzeitkraft gar keine Lohnsteuer zahlen. Und das rückwirkend für fünf Jahre! Wer Hilfe braucht, einfach bei mir oder Heinrich Pfoser melden - wir stehen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

Fernpendlerbeihilfe Noch ein Tipp - nicht vergessen die Fernpendlerbeihilfe des Landes Oö. zu beantragen. Die Einkommensrichtwerte wurden erhöht - wir informieren gerne. 36

Nebelberg-heute, 04/2018

Unterstützen wir unsere Kicker in der Frühjahrssaison mit einem Besuch im Waldparkstadion bei den Heimspielen


Jagd

Wildwarngeräte zur Unfallvermeidung Die Warngeräte werden auf den Leitpflöcken entlang der Nebelberger-Landesstraße montiert. Akustische Warner geben einen schrillen Pfeifton und auch Ultraschalltöne ab, sobald ein Kraftfahrzeug in den Nahbereich der Leitpflöcke kommt. Jagdleiter Friedrich Märzinger: „Entlang der Nebelberger-Landesstraße - insbesondere im Streckenabschnitt ab der Schopperkreuzung bis zur Ortseinfahrt Nebelberg (Steinwände) und im Bereich Bernau nach der Einhausung Oberaigner sind immer wieder vermehrt Wildunfälle zu verzeichnen. Neben dem Fallwild kommt es auch zu erheblichen Schäden an den Kraftfahrzeugen und Gott sei Dank hatten wir noch keine Personenverletztung durch Wildunfälle zu verzeichnen.“

Mehr Verkehrssicherheit Der oberösterreichische Landesjagdverband beteiligt sich an der Aufrüstung und übernimmt gemeinsam mit der oberösterreichischen Landesstraßenverwaltung die Koordination der Verteilung und Aufstellung der Wildwarngeräte an den oberösterreichischen Straßen.

Jagdleiter Fritz Märzinger zeigt die Stelle bei den Leitpflöcken, wo jeweils die Wildwarner entlang der Landesstraße montiert werden.

Kostenübernahme Die Gesamtkosten belaufen sich jährlich auf rund 120.000 Euro und werden vom Land Oberösterreich gemeinsam mit Versicherungsunternehmen und dem OÖ Landesjagdverband finanziert. Die örtliche Jägerschaft übernimmt die Selbstkostenbeteiligung von 10% der Gesamtsumme und wartet und pflegt die Geräte mit großem persönlichen Einsatz.

Und wenn es zum Unfall kommt… Kommt es trotzdem zu einer Kollision, muss wie bei jedem anderen Unfall reagiert werden: Warnblinker einschalten, Warnweste anziehen, Warndreieck aufstellen, gegebenenfalls Verletzte versorgen. Die Polizei muss auf jeden Fall unter der

Tel. Nr. 133 verständigt werden. Wer dies verabsäumt, macht sich wegen Nichtmeldens eines Sachschadens strafbar und bekommt auch keinen Schadenersatz durch die Versicherung. Selbst wenn das Tier nur angefahren wurde und noch weglaufen konnte, muss die Polizei verständigt werden. Diese kontaktiert dann die zuständige, örtliche Jägerschaft, die sich mit einem Jagdhund auf die Suche nach dem Tier macht, um es gegebenenfalls von seinem Leid zu erlösen. Entfernen Sie sich vom verletzten noch lebenden Tier – dieses ist in einer akuten Stresssituation, die durch Annäherung des „Feindes Mensch“ nicht besser wird! Keinesfalls dürfen Sie getötetes Wild mitnehmen. Dies gilt als Wilderei und ist strafbar.

Nebelberg-heute, 04/2018

37


Geschichte

Bilder aus der Topothek - elektronisches Archiv Alle Fotoaufnahmen unter: www.nebelberg.topothek.at Wer kennt alle Personen auf diesem Foto?

Kulturausschussobfrau Gemeinderätin Doris Rothbauer begrüßt Veronika Zöchbauer als neue Topothekarin im Team und bedankt sich für die ehrenamtliche Mitarbeit. Einige aktuelle Beispiele aus der Topothek - rechts oben eine Fotoaufnahme der Ferienspielaktion im Jahre 1999 und darunter ein Zeitungsartikel aus dem Jahre 1881 über die Bestrafung des Bürgermeisters (Gemeindevorsteher).

Impressum Medieninhaber:

ÖVP-Ortsparteileitung Nebelberg Obmann Vbgm. DI Hans Scharinger 4155 Nebelberg,

Stift am Grenzbach 8 Email: oevp.nebelberg@miex.cc Druckherstellung: OÖVP Nebelberg Onlineprinters.at Auflage: 400 Stück Jahrgang: 41. Jahrgang, Folge 79 38

Nebelberg-heute, 04/2018

Herstellung des Mediums: Redaktionsleitung: Heinrich Pfoser, Stift 5, 4155

Mitarbeit: GPO Vbgm. DI Johann Scharinger, GRin Doris Rothbauer BEd, DI Josef Jungwirth, FRO GR Josef Lauß, GV Josef Kroiß, Roswitha Pfoser; Beiträge und Bilder: GR Alfred Hopfner, GR Gerald Wöß, GR Alexander Egger, GR Klaus Reisinger, Theresia Heuser (Bücherei), Thomas Riener (Breitband), Franz Saxinger (NMS), Ignaz Märzinger (Seniorenbund), Alois Altenhofer (Foto), Johann Thaller (Topothek);

Redaktionsmitteilung In eigener Sache Werden Personenbezeichnungen aus Gründen der besseren Lesbarkeit lediglich in der männlichen oder in der weiblichen Form verwendet (kein gendern), so schließt dies das jeweils andere Geschlecht mit ein. Wir bitten um Verständnis! Die Redaktion Nebelberg-heute


Geschichte / Aktuelles

Über 1.200 Exponate in der Topothek Seit dem Frühjahr 2015 arbeiten wir kontinuierlich am Aufbau unseres geschichtlichen Bildarchives der Topothek Nebelberg. Mit Veronika Zöchbauer (siehe Foto Topothekteam links) konnten wir eine weitere Mitarbeiterin in unserem ehrenamtlichen Team gewinnen. Zwischenzeitlich sind bereits über 1.200 Exponate online. Alte Fotoaufnahmen, Textdokumente, Videofilme, Zeitungsausschnitte usw. Für Hinweise, Material, Fotoaufnahmen oder Geschichtsdokumente sind wir dankbar - einfach bei uns melden - das Topothekarteam Nebelberg.

Leserbrief an die Redaktion Servus Heinrich, ich habe so grad überlegt dass ich seit meinem 1sten Lebensjahr Nebelberg verbunden bin. Ich kam als Baby das erste mal 1973 zum Donaubauer und über die Jahre immer wieder. Auch wenn ein USA Aufenthalt über 4 Jahre dazwischen lag, dennoch war und ist Nebelberg immer meine 2te Heimat geblieben und nun gebe ich das Zepter weiter an meine Tochter die dienstags in der Spielgruppe ist. Das ist nun die 4.Generation, die die Gemeinde Nebelberg liebt und ich wünsche mir so sehr, dass die Kinder meiner Tochter und Kindeskinder weiterhin Nebelberg im Herzen verbunden sein werden. Sicherlich hat sich über die Jahre sehr viel geändert. Menschen sind gekommen und andere dafür gegangen. Und doch haben sie alle ihre Spuren hinterlassen. Gebäude und alte Höfe die abgerissen und erneuert worden sind, Oberaigner, neue Häuser - doch irgendwie bleibt der Geist und das Herzliche von Nebelberg bestehen. Und ich wollte allen Bürgern der Gemeinde einfach mal Danke sagen, dass sie mir bewusst oder unbewusst diese schönen Erinnerungen bereitet haben, die ich immer im Herzen tragen werde. Danke Nebelberg, Lg Björn

Schilder für Waldarbeiten Bei Forstarbeiten ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass auf Forststraßen, Wegen - insbesondere Wanderwegen, Straßen, usw. entsprechend mit Hinweisschildern auf diese Arbeiten hingewiesen wird. Aus diesem Grund wurden entsprechende Warnschilder angekauft und können bei Ortsbauernobmann und Jagdleiter Friedrich Märzinger jederzeit kostenlos ausgeliehen werden. Wir möchten alle Waldbesitzer sehr eindringlich darum bitten, diese Warnschilder bei Forstarbeiten zu verwenden, damit der gesetzlichen Auflage entsprochen wird.

Nebelberg-heute, 04/2018

39


Maskenball / Kinderfasching / Theaterroas

... so bunt war der Fasching in Nebelberg....

40

Nebelberg-heute, 04/2018


Faschingstreiben 2018 in Nebelberg

Maskenball, Theaterroas, Kinderfaschingszug...

Nebelberg-heute, 04/2018

41


Bayern & Österreich

Brückenfest mit Nachbarn Die beiden Gemeinden Nebelberg und Meßnerschlag (Meßnerschlag wurde im Rahmen der Gebietsreform in Bayern in die Großgemeinde Wegscheid eingegliedert) sind nur durch den Grenzbach („Osterbach“) bzw. eine Landesgrenze getrennt. Die ältere Generation pflegt noch Kontakte und Bekanntschaften – „drent und herent“. Bei der Jugend ist dies schon nicht mehr so der Fall. Wir wollen Bekanntschaften neu wecken, das gegenseitige Kennenlernen fördern und das Miteinander in den Mittelpunkt stellen.

Sonntag, 1. Juli um 11 Uhr Aus diesem Grund veranstalten wir am Sonntag, 1. Juli 2018 - direkt auf der Übergangsbrücke des Grenzbaches (an der Staatsgrenze) ein gemeinsames Brückenfest der beiden Gemeinden Nebelberg und Meßnerschlag. Neben der gemeinsamen Organisation des Festes mit einem Personenkomitee aus Meßnerschlag und Nebelberg ist auch ein gemeinsamer Festgottesdienst zu Beginn des Festes angedacht und als einmalige Erinnerung ein Gruppenbild aller Bewohner aus Meßnerschlag und Nebelberg geplant. Ausrichter dieses gemeinsamen Festes über die Staatsgrenzen hinweg sind einerseits die Ortsbauernschaft

»

„drent und herent am Sonntag, 1. Juli beim Brückenfest in der

»

Reifmühle“

Nebelberg und die Bauernschaft (Jagdgenossenschaft) der Gemeinde Meßnerschlag. Eine Einzigartigkeit und weiterer Zielpunkt ist, dass die Bewirtung der Festgäste – soweit als möglich mit bäuerlichen Direktvermarktern aus Nebelberg und Meßnerschlag bewerkstelligt wird. Wir möchten mit dieser Initiative das „Gegenseitige Kennenlernen“ über die Grenze hinweg fördern und auffrischen.

Fest- Programm

Grenzübergang - fotografier t am 2. April 2000

42

Nebelberg-heute, 04/2018

• • • • • • •

Feldmesse Frühschoppen Kinderbelustigung Mittagstisch bäuerliche Produkte Musikunterhaltung Gemeinsames Foto (aller Gemeindebürger aus Nebelberg und Meßnerschlag!)


Seniorenbund & Gesunde Gemeinde

Demenz – eine Volkskrankheit?

Ö

sterreichweit sind 120.000 Menschen an Demenz erkrankt. Bis 2050 wird sich diese Zahl mehr als verdoppeln. Eine Herausforderung für die betroffenen Familien, aber auch eine Herausforderung für die Gesellschaft. Diese Steigerung bedingt sich auch darin, dass die Lebenserwartung der Österreicherinnen und Österreicher stark steigt. Der Seniorenbund und die Gesunden Gemeinden Kollerschlag & Nebelberg luden Gerlinde Arnreiter, Sozialreferentin des Sozialhilfeverbandes (SHV) der BH Rohrbach zum Vortrag „Erkennen und Umgang mit Demenzerkrankung“ ein. Fast 100 Interessierte folgten der Einladung in den Pfarrsaal. Und sie wurden nicht enttäuscht: Gerlinde Arnreiter lieferte einen sehr anschaulichen und gut verständlichen Vortrag ab. Anhand der sieben Stadien nach Reisberg schilderte sie die Entwicklung der heimtückischen Krankheit Alzheimer-Demenz, die bereits ab dem 65. Lebensjahr einsetzen kann. Durch gesunde Ernährung, viel Bewegung in der Natur und der Teilnahme an der Gesellschaft kann die Krankheit hinausgezögert, aber nicht verhindert werden. Besonderes Feingefühl wird den pflegenden Angehörigen abverlangt. Demenzkranke seien nicht böse Menschen, sie verdienen Wertschätzung - sie sind eben dement. Die Krankheit nimmt auch die Nachbarn und Bekannten in die Pflicht. Gemeindearzt Dr. Josef Leitner schloss sich der Vortragenden vollinhaltlich an. Aus medizinischer Sicht gibt es noch keine wirksamen Medikamente, die AlzheimerDemenz bekämpfen können, so Dr. Leitner.

Förderprogramm Der Seniorenbund bietet Programme an, die auch Demenzerkrankung vorbeugen helfen, wie organisiertes Wandern, Singen und Ausflüge, um einige zu nennen.

Referentin Gerlinde Anreiter, MSc (Bildmitte) mit den Vortragsveranstaltern

Steinland Natursteine A-4160 Aigen-Schlägl, Natschlag 48 Tel.: 07281/6797-0, Fax: 07281/6797-4. steinland@steinland.at, www.steinland.at

Granit. Mein Baustoff. Bodenbeläge Treppen Brunnen & Skulpturen Sonderanfertigungen Laternen, Vasen,... Grabsteine aus eigener Produktion Abbau und Überarbeitung bestehender Grabanlagen Nebelberg-heute, 04/2018

43


Wirtschaft

44

Nebelberg-heute, 04/2018

April 2018 Nebelberg ÖVP Gemeindezeitung  

ÖVP Nebelberg Stift am Grenzbach Vordernebelberg Nusssteig Heinrichsberg Pfoser Heinrich Frühjahr 2018

April 2018 Nebelberg ÖVP Gemeindezeitung  

ÖVP Nebelberg Stift am Grenzbach Vordernebelberg Nusssteig Heinrichsberg Pfoser Heinrich Frühjahr 2018

Advertisement