Page 1

Wir in Salzburg Die Nachrichten der Salzburger Volkspartei

salzburgs-stärke.at

Dezember 2017

P.b.b. * Salzburg Aktuell Nr. 2971* GZ 02Z032277M * Verlagspostamt 5020 Salzburg

Besinnliche Feiertage


19.

JÄNNER 2018

FREITAG

THE PITTER Einlass 19:30 Uhr | Eröffnung 20:30 Uhr Sunny Night Band / Jazz4Art Lederhosen-Donnerstag DJ Tomson Eröffnung durch die Tanzschule Seifert Skybar / Tombola Kartenvorverkauf 20,– | Abendkassa 30,–

T S E U G L A I SPEC

Karten und Tischreservierung: Salzburger Volkspartei telefonisch unter 0662/8698-10 oder per E-mail unter karten@oevp-sbg.at

IMPRESSUM Medieninhaber, Herausgeber, Verleger: Salzburger Volkspartei, Merianstraße 13, 5020 Salzburg Für den Inhalt verantwortlich: LGF LAbg. Mag. Wolfgang Mayer, Redaktion: Nikolaus Stampfer, BA Layout: Bettina Hemetsberger, Fotos: Salzburger Volkspartei, LMZ, Neumayer, Manuel Horn, Neue Volkspartei, Jakob Glaser, Helge Kirchberger, SalzburgerLandTourismus, Parlamentsdirektion / Peter Korrak, Stadt Salzburg, ÖVP Frauen/Adi Aschauer, SBB, JVP Salzburg, ÖAAB Salzburg, Salzburger Seniorenbund, Wirtschaftsbund Salzburg, pixabay.com, shutterstock. Diese Zeitung wird durch Inserate finanziert. Salzburg Aktuell Nr. 2971, Druck: Samson Druck GmbH, 5581 St. Margarethen 171


www.harry-preuner.at facebook.com/harry.preuner

Harry Preuner 10. Dezember 2017

Die Stadtpartei ÖVP, Merianstraße 13, 5020 Salzburg

Besser gemeinsam für Salzburg.


WEIHNACHTEN GANZ PRIVAT „Der Dezember ist mein Lieblingsmonat. Ein paar Körner Weihrauch, eine Kerze und das Feuer im Kachelofen reichen, um einen schönen Abend mit meiner Familie zu verbringen. Obwohl wir alle nur ein Sandkorn im großen Kreislauf der Ewigkeit sind, tut es gut, die natürliche Ordnung der Dinge zu spüren, alles vertrauensvoll in Gottes Hände zu legen und daraus Kraft für das eigene Leben zu schöpfen. In der Heiligen Nacht gehe ich gerne einmal vor die Haustüre und stehe alleine unter dem Himmel. Nur um zu spüren, wie still es ist, wie alles den Atem anhält, um auf das Wunder zu warten. Weihnachten schenkt mir persönlich immer wieder einen dankbaren Blick in die Vergangenheit, ein wenig Glaube an das Morgen und Hoffnung für die Zukunft.“ Manfred Sampl

„Mein 24. Dezember beginnt um 6 Uhr mit der Rorate. Hier finde ich Zeit, in mich zu gehen. Danach beginnt die gemeinsame Zeit mit meiner Familie bei einem guten Frühstück. Die Weihnachtszeit bedeutet für mich Entschleunigung und ein besonders gutes Miteinander. Wir brauchen gerade jetzt eine Rückbesinnung, um immer wieder zu uns und zu neuer Kraft zu finden. Dazu soll uns Weihnachten verhelfen. Für uns Christen ist es das Versprechen Gottes, dass wir Menschen aufgehoben sind in seiner Liebe. Die Feiertage sind für mich sehr wertvoll, denn sie ermöglichen mir, zur Ruhe zu kommen und schöne Stunden mit meinen Liebsten zu genießen.“ Brigitta Pallauf

„Weihnachten ist für mich ein Fest der Familie. Ein ausgiebiger Spaziergang am 23.12. hilft mir dabei, mich gut auf die Weihnachtsfeiertage einzustimmen. Auch der Kirchgang gehört für mich unbedingt dazu. Traditionell ist bei uns auch ein heimischer Christbaum, den meine Frau schmückt. Üblicherweise bekomme ich Lego geschenkt, eine schöne Erinnerung an meine Kindheit. Der Weihnachtszeit blicke ich bereits mit Vorfreude entgegen.“ Josef Schwaiger

4


„Neben dem Besuch der Christmette gehören auch das Räuchern und die Flachgauer Würstelsuppe untrennbar zum Heiligen Abend und haben bei uns eine lange familiäre Tradition. Die Suppe selbst wird aus Rindsknochen und Tafelspitz zubereitet, dazu kommen klassisches Suppengemüse und die etwas dickeren Suppennudeln. Das um und auf dieser sehr feinen Würstelsuppe sind aber die weißen Mettenwürstel selbst. Diese enthalten neben Schweinefleisch auch Kalbfleisch. Sie bleiben roh und werden erstmals zu Hause überbrüht. Dort entfalten sie dann ihren einzigartigen Geschmack, den es bei uns nur einmal im Jahr, eben zu Weihnachten, gibt.“ Josef Schöchl

„Ich verbringe die Weihnachtszeit zuhause bei meiner Familie in Zell am See. Der schönste Brauch, der für mich am Weihnachtsabend einfach dazugehört, ist die besinnliche Weihnachtsfeier am Bergfriedhof Zell am See. Gemeinsam mit unserem Pfarrer und der Bürgermusik wird eine besinnliche Andacht gehalten und der Verstorbenen gedacht. Im Anschluss besuchen wir das Turmblasen am Zeller Stadtplatz, bevor es nach Hause geht, wo wir den Abend gemütlich ausklingen lassen.“ Martina Jöbstl

www.Schokotaler.com DIE GESCHENK-IDEE FÜR BESONDERE ANLÄSSE. Verwöhnen Sie Ihre Gäste und Freunde mit einem köstlichen Schokotaler aus dem Hause Salzburg Schokolade und gestalten Sie Ihr persönliches Etikett nach Ihren Wünschen auf unserer Webseite www.schokotaler.com.

www.schokotaler.com t selbs t t e Etik n alte gest ck 8 Stü ab 4

Gestalten Sie Ihren individuellen Schokotaler!


LANDESREGIERUNG

Die Zukunft programmieren Bereits zu Beginn des kommenden Schuljahres 2018/2019 wird die erste Klasse der Informatik-HTL in St. Johann im Pongau starten. Salzburg bekommt damit ein neues Bildungsangebot im

Software-Engineering und Programmieren als Fächer Der Lehrplan der neuen Informatik-Klasse entspricht dem einer

Bereich der Informatik.

Höheren Lehranstalt für Informatik und sieht neben allgemeinen „Unsere

Wirtschaft

benötigt

Fächern wie Deutsch, Englisch oder

dringender

denn je Software-Techniker. Wenn wir hier nicht heute und jetzt investieren, erleidet der Standort Salzburg Schaden. Darum starten nun Landesregierung, der Landesschulrat von Salzburg, die Wirtschaftskammer in

„Wir schaffen ein neuartiges Ausbildungsangebot für Informatik, das es in dieser Form in Salzburg noch nicht gegeben hat.“ Wilfried Haslauer

angewandter Informatik auch die Fächer Technische Informatik, Programmieren und Software-Engineering, Datenbanken und Informationssysteme, Netzwerke und Vertiefte Systeme im Mittelpunkt. Dazu kommen Betriebswirtschaft

Zusammenarbeit mit namhaften Unternehmen und die HTL Saalfelden eine neue HTL-Ausbildung im Bundesland

und Management, sowie Systemplanung und

Salzburg. Diese Initiative ist ein nächster, wesentlicher Meilenstein

Projektentwicklung. Die Gewichtung der Fächer und das

auf dem Weg zu einer wettbewerbsfähigen IKT-Region Salzburg.

Curriculum wurden in enger Abstimmung mit den

Wir schaffen damit ein neuartiges Ausbildungsangebot für

Unternehmen gestaltet.

Informatik, das es in dieser Form in Salzburg noch nicht gibt. Der Standort St. Johann wurde aus bildungs- und standortpolitischen

Infos zur Anmeldung

Überlegungen gewählt“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Ein neuartiges Bildungsangebot in Salzburg

Anmeldebeginn ist wie bei den anderen Schulen Freitag, 9. Februar 2018. Die Anmeldephase endet

Der Pongau ist ein starker Industrie- und IT-Bezirk mit einem

am Freitag, 2. März. Eine Vorab-Anmeldung vor

wachsenden Bedarf an Informatik-Fachkräften. Der Wunsch nach

diesem Termin ist nicht möglich. Anmelden können

einer Informatik-HTL wurde hier von den Leitbetrieben schon

sich Interessierte an der HTL Saalfelden oder der

seit langem geäußert. Eine Informatik-HTL in St. Johann strahlt

HAK St. Johann mit dem Anmeldeformular und der

bildungspolitisch auch auf die südlichen Bezirke aus und hilft den

Original-Schulnachricht. Das Anmeldeformular

Unternehmen, die Abwanderung von IT-Fachleuten zu verringern.

kann ab Ende Jänner 2018 auf der Website der HTL

Darüber hinaus gibt es Synergieeffekte mit der Mechatronik-HTL,

Saalfelden heruntergeladen werden. Eine Online-

die bereits im örtlichen Verbund sehr erfolgreich bei der HAK St.

Anmeldung ist nicht möglich, da auch die Original-

Johann angesiedelt ist. Geplant ist eine Aufstockung des HAK-

Schulnachricht mit der Anmeldung eingereicht

Gebäudes, um eine nachhaltige, infrastrukturelle Basis für die

werden muss.

Informatik-HTL zu schaffen.

6


LANDESREGIERUNG

Mit ausgeglichenen Budgets und Schuldenabbau finanzielle Handlungsspielräume erarbeiten „Mit dem ausgeglichenen Haushalt 2018 setzt das Land Salzburg

2017/18 im Herbst 2016 beschlossen wurde, sieht nach

den Kurs der nachhaltigen Budgetpolitik konsequent fort und

kameraler Darstellung im ordentlichen Haushalt Einnahmen und

schafft durch richtige Schwerpunktsetzung jene Möglichkeiten, um

Ausgaben von rund 2,8 Milliarden Euro beziehungsweise im

vernünftig und weitsichtig in wichtige Zukunftsbereiche investieren

außerordentlichen Haushalt Einnahmen und Ausgaben von rund

zu können. Zugleich werden weiter Schulden abgebaut, um uns

68 Millionen Euro vor. Im doppischen Finanzierungshaushalt

für die Zukunft die notwendigen finanziellen Handlungsspielräume

stehen Einzahlungen von rund 2,79 Milliarden Euro Auszahlungen

zu erarbeiten.“ Das betont Finanzreferent Landeshauptmann-

von rund 2,84 Milliarden Euro gegenüber. Der Negativ-

Stellvertreter

Christian

Stöckl.

Umstellung auf Doppik Mit dem Landesvoranschlag 2018 wurde im Land

„Mit dem Budget für das Jahr 2018 setzen wir den eingeschlagenen Weg der Budgetkonsolidierung fort. Auch 2018 gibt es keine Neuverschuldung und wir bauen weiter Schulden ab.“ Christian Stöckl

Saldo in der Höhe von rund 50 Millionen Euro kann durch einen entsprechenden Liquiditätsbestand bzw. Kassenbestand abgedeckt werden, wodurch der Haushalt ausgeglichen ist.

Salzburg die Umstellung auf das Dreikomponenten-System mit Ergebnishaushalt, Finanzierungshaushalt und Vermögenshaushalt vollzogen. Die Doppik löst die in den öffentlichen Haushalten

Schuldenberg um 350 Millionen Euro reduziert

bisher verwendete Kameralistik ab, die eine einfache Einnahmenund Ausgabenrechnung ist. „Ich bedanke mich an dieser Stelle

„Auch der Schuldenabbau wird im kommenden Jahr weiter

noch einmal bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der

intensiv vorangetrieben. Im Jahr 2018 ist keine Neuverschuldung

Finanzabteilung unter Abteilungsleiter Herbert Prucher sowie den

geplant, sondern eine Reduktion des Schuldenstandes um

einzelnen Abteilungsleitern, die durch die Umstellung auf die Doppik

rund 57,5 Millionen Euro“, erklärte der Finanzreferent. „Mit

im laufenden Jahr ganz besonders gefordert waren“, so Stöckl weiter.

Jahresende 2017 wird der Schuldenstand des Landes bei rund 1,85 Milliarden Euro liegen, womit es uns dann in der laufenden

Ausgeglichener Haushalt

Legislaturperiode gelungen ist, den Schuldenberg um 350 Millionen Euro zu reduzieren. Mit dem Budget 2018 ist es sogar

Der ausgeglichene Landesvoranschlag ohne Neuverschuldung

möglich, die Schulden auf unter rund 1,83 Milliarden Euro zu

für 2018, der von der Landesregierung beim Doppelbudget

drücken.

7


LANDESREGIERUNG

Baustart für den Hochwasserschutz Zeller Becken Die Bauarbeiten für das größte Hochwasserschutzprojekt des

Einfamilienhäusern über Schulen bis hin zu großen Betrieben. Die

Landes Salzburg im Zeller Becken sind in vollem Gange. Insgesamt

Kosten liegen bei 22,2 Millionen Euro. Im Vergleich dazu würde bei

wird die Salzach auf 3,5 Kilometern Länge zwischen Bruck an

einem 100-jährlichen Salzach-Hochwasser in dieser Region ein

der Glocknerstraße und Kaprun um etwa 20 Meter verbreitert. So

Schaden von 70 Millionen Euro entstehen. Die Investition ist also

entstehen 6,35 Hektar neue Wasserfläche und die Uferböschungen

jeden Euro wert“.

werden abgeflacht.

Fertigstellung bis 2020 Investitionen jeden Euro wert Bereits im Sommer dieses Jahres wurden Vorarbeiten erledigt, Der Koordinator des Projektes, Landesrat Josef Schwaiger, dazu:

etwa die Errichtung der Baustraßen. Zurzeit sind die Hauptarbeiten

„Der Hochwasserschutz Zeller Becken ist ein Jahrhundertprojekt.

in vollem Gange. Zeitlich als auch mit den Kosten liegen wir voll

In Bruck und Zell am See werden etwa 4.700 Bewohnerinnen

im Plan. Der Hochwasserschutz Zeller Becken sollte im Jahr 2020

und Bewohner sowie 700 Gebäude geschützt. Das reicht von

abgeschlossen sein“, so Landesrat Schwaiger abschließend.

Erfolgreiche Förderung für kleinstrukturierte Landwirtschaft Die zu Jahresbeginn neu aufgelegte und

vor allem bei kleineren Projekten oft nicht mehr

stark vereinfachte Investitionsförderung des

in Relation gestanden ist. Wir haben gesehen,

Landes, die vor allem auf familiengeführte

dass in der bestehenden Investitionsförderung

und kleinstrukturierte landwirtschaftliche

der Aufwand für kleinere Projekte extrem hoch

Betriebe abzielt, ist ein Vorzeigebeispiel für

ist. Diesen galt es zu verringern und das große

den Bürokratieabbau bei landwirtschaftlichen

Interesse an der neuen Förderung zeigt, dass

Förderungen. 274 Förderanträge wurden seit

wir auf dem richtigen Weg sind“, so Schwaiger.

dem Start der Förderung am 16. Jänner 2017 gestellt. Ein Viertel der Projekte wurde bereits abgeschlossen und die Förderung ausbezahlt.

Kleinere Betriebe fit für die Zukunft machen „Vor allem kleinere Betriebe können sich

8

Weniger Aufwand für Landwirte

mit diesen Investitionen weiterentwickeln

Landesrat Josef Schwaiger sieht sich durch

und sich für die Zukunft fit machen. Durch

diese Zahlen bestätigt: „Das Ziel war und ist

die Umstellung auf die Milchwirtschaft

es, nicht nur von Bürokratieabbau zu reden,

ist das Fortbestehen der Landwirtschaft

sondern diesen auch umzusetzen. Mit der

für die nächste Generation gesichert. Den

Landes-Investförderung ist das hervorragend

Strukturwandel können wir nicht aufhalten

gelungen. Der Antrag umfasst lediglich vier

aber wesentlich verlangsamen. Das zeigt sich

Seiten, die Abrechnung erfolgt bei baulichen

auch in den Zahlen. In Salzburg hören jährlich

Maßnahmen nach Pauschalkostensätzen.

weniger als halb so viele Betriebe mit der

In Summe entsteht so für Landwirte und

Landwirtschaft auf, als im Bundesschnitt“, sagte

Verwaltung erheblich weniger Aufwand, der

der Agrar-Landesrat abschließend.


LANDTAGSKLUB

Salzburger Weg soll Vorbild für die Bundespolitik sein Gemeinsam konstruktiv an der Lösung der zentralen Herausforderungen arbeiten Der Salzburger Weg des sach- und lösungsorientierten Arbeitens

eine Steuerentlastung und eine Deregulierung, um unseren

und eines wertschätzenden Umgangs miteinander in der

Wirtschaftsstandort zu stärken und Arbeitsplätze zu sichern. Zu

Regierung sollte auch Vorbild für unsere neue Bundesregierung

dieser Stärkung des Standortes zählt auch, dass wir in Salzburg

sein. Die Bevölkerung hat sich am 15. Oktober bei der

bei wichtigen Infrastrukturmaßnahmen die Unterstützung des

Nationalratswahl klar für eine Veränderung - auch des politischen

Bundes bekommen, zum Beispiel für den lawinensicheren

Stils - ausgesprochen. Ich hoffe, dass dieser Stil auch in einer

Ausbau des Schienenverkehrs im Bereich Pass Lueg oder die

künftigen Bundesregierung Einzug hält. In der Salzburger

Stadtregionalbahn.

Landesregierung gehen wir diesen Weg schon seit Jahren, dieser respektvolle Umgang wird von der Bevölkerung auch geschätzt.

Als Mitglied im Verhandlungsteam für Soziales habe ich mich in den zahlreichen Verhandlungsrunden intensiv um eine Offensive

Neben der Stilfrage erwarten wir uns vom Bund natürlich auch,

zur Absicherung des Pflegesystems eingesetzt. Wir haben

dass wichtige inhaltliche Anliegen aus Salzburg in Wien Gehör

angesichts des demographischen Wandels bereits jetzt, vor allem

finden. Darüber wurde auch in einer der letzten Landtagssitzungen

aber in den kommenden Jahren enormen Handlungsbedarf.

ausführlich debattiert.

Ich bin auch davon überzeugt, dass bei der Mindestsicherung eine bundeseinheitliche Lösung sinnvoll ist. Zudem ist bei der

Für die Salzburger Volkspartei habe ich dabei beispielsweise

sachlich absolut positiven Abschaffung des Pflegeregresses

eingefordert, dass besonders auf die Stärkung des ländlichen

darauf zu achten, dass den Ländern und Gemeinden die dadurch

Raumes Bedacht genommen werden muss, beispielsweise durch

entstehenden Kosten vom Bund zur Gänze ersetzt werden.

eine Dezentralisierung der Behördenstruktur. Wir legen großen Wert darauf, dass es zu keinen weiteren Zentralisierungstendenzen

Die Herausforderungen sind groß, ebenso die Erwartungen, die an

kommt, beispielweise im Gesundheitsbereich, weil wir überzeugt

eine neue Bundesregierung gestellt werden. Es ist daher wichtig,

sind, dass maßgeschneiderte Regelungen vor Ort effizienter

dass Österreich rasch eine neue handlungsfähige Regierung

und besser sind, als einheitliche Lösungen, die in Wien

bekommt, die die Dinge anpackt und die notwendigen Schritte zur

gleichermaßen gelten sollen wie in Gebirgsregionen. Es braucht

Weiterentwicklung unseres Landes setzt.

9


STADT SALZBURG

10


AUS DEN BÜNDEN

Landestag der Jungen ÖVP Salzburg Am Samstag, 7. Oktober fand auf der Burg Kaprun der Landestag der JVP Salzburg statt, bei dem LAbg. Martina Jöbstl mit 97,62 Prozent der Delegiertenstimmen erneut zur Landesobfrau der JVP Salzburg gewählt wurde. Im Anschluss wurde beim Landesball der JVP ausgelassen gefeiert. Mitten im Nationalratswahlkampf versammelte

wie die Zukunft unseres Landes aussehen soll und

sich die Junge ÖVP auf der Burg Kaprun, um einen

ich habe keine Zweifel daran, dass sie ihre politischen

neuen Landesvorstand zu wählen. Natürlich drehte

Ziele und Vorhaben umsetzen werden. Ich freue mich

sich alles um die Nationalratswahl, wobei es vor

auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Martina

allem um den „Neuen Stil der Liste Kurz“ und „den

Jöbstl und ihrem Team, gratuliere allen zur Wahl und

Veränderungswunsch der Österreicher“ ging. Durch

wünsche ihnen von Herzen viel Erfolg“.

die motivierenden Ansprachen von LH Wilfried Haslauer, Landtagspräsidentin Brigitta Pallauf und JVP-

Gratulation an den neuen Vorstand

Bundesobmann Stefan Schnöll wurden alle Mitglieder für die letzten Tage des Wahlkampfes eingeschworen.

Als Landesobfrau-Stellvertreter wurden GV Johannes

Hervorgehoben wurde besonders, wie wichtig es

Baumann (Straßwalchen), Tobias Siller (Scheffau),

ist, dass junge Menschen in politischen Funktionen

Philip Gsöllpointner (Stadt Salzburg) und Johanna

tätig sind, um auch die junge Sicht auf Themen

Kreuzer (Großarl) gewählt. Neben dem Finanzreferent

einzubringen.

Patrik Steinle (Anif) werden als weitere Mitglieder im Landesvorstand Theresa Edtstadler (Elixhausen), Peter

Die Jugend ist unsere Zukunft

Eisner (Piesendorf), Christina Hoffmann (Obertrum), Krispin Kasinger (Stadt Salzburg), Barbara Mühlbacher

So betonte Landeshauptmann Wilfried Haslauer in

(Anthering), Stefanie Pal (Seeham), Philip Pidlubnyj

seiner Rede: „Die Jugend ist unsere Zukunft und ich

(Puch), GV Tobias Pürcher (Oberndorf) vertreten sein.

bin stolz darauf, dass ich als Landesobmann der Salzburger Volkspartei eine so starke JVP hinter mir

Nach dem offiziellen Landestag wurde beim

weiß, die aus lauter engagierten, jungen Menschen

Landesball mit der Hainbach Musi bis in die frühen

besteht. Sie alle haben eine klare Vorstellung davon,

Morgenstunden gefeiert.

11


ÖAAB Salzburg mit Kampagne zur Abschaffung der Kalten Progression Jahr für Jahr frisst die kalte Progression Salzburgs

Geld gehört in die Geldtasche der Konsumenten und darf

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern einen Teil der hart

nicht Körberlgeld für Vater Staat werden. Die arbeitende

erarbeiteten Lohnsteigerung weg.

Bevölkerung hat ein Recht darauf,

Diese faktische Steuererhöhung

dass ihr Einkommen nicht schleichend

entsteht dadurch, dass Löhne

geschmälert wird“, so der Salzburger

zwar jährlich steigen, aber die

ÖAAB-Landesobmann Asdin El

Steuersätze der Lohnsteuer nicht

Habbassi.

entsprechend angehoben werden. Dadurch muss beispielsweise ein

Die Kampagne „Weg mit der

Arbeitnehmer mit 2.300,-- Euro brutto

Kalten Progression“ beinhaltet

Monatseinkommen über weniger

eine Unterschriftenaktion und

als fünf Jahre mehr als 1.150,-- Euro

soll die Menschen auf die

Einkommensverlust verkraften.

ständig daherschleichende, stille Steuererhöhung hinweisen. „Wir

„Mit unserer Kampagne fordern wir eine automatische Anpassung der Steuersätze. Das wollen wir sofort, auf Dauer und für alle!“

Deshalb möchte der ÖAAB Salzburg die neue Bundesregierung mit einer Kampagne an ihr Versprechen erinnern, die umgehende und

Asdin El Habbassi

dauerhafte Abschaffung dieser

fordern eine automatische Anpassung der Steuersätze. Das wollen wir sofort, auf Dauer und für alle“, betont El Habbassi, welcher sich endlich Bewegung in dieser Sache wünscht.

schleichenden Steuererhöhung für alle Steuerstufen

„Wenn den Menschen mehr vom erarbeiteten Geld bleibt,

einzuleiten. „Die Kampagne soll aufzeigen, dass wir null

wirkt sich das positiv auf die Wirtschaft aus und sichert in

Verständnis haben, dass die dringend notwendige Entlastung

der Folge Wohlstand für unsere Salzburger Familien“, hebt der

der Arbeitnehmer auf der Strecke bleibt. Sauer verdientes

Salzburger ÖAAB-Obmann abschließend hervor.

Ende der kalten Progression: Unser Modell für den Mittelstand Einkommen pro Jahr

Entlastung pro Jahr

€ 15.000,--

€ 138,--

€ 20.000,--

€ 228,--

€ 35.000,--

€ 314,--

€ 65.000,--

€ 458,--

12

Mehr Infos zur Kampagne finden Sie unter: www.arbeitfuersalzburg.at www.facebook.com/OEAAB.Salzburg/


AUS DEN BÜNDEN

Veranstaltung: Faschingsgschnas Jahr verlosen wir tolle Preise wie Flugreisen etc. und es scheint fast so, als ob jedes Jahr die Kostüme der Gschnasbesucher ausgefallener und kreativer werden würden.

Natürlich sind uns Gäste mit und ohne Kostüm

NACH DER WAHL IST VOR DER WAHL Wie rasch sich die politische Landschaft neu zusammenstellen kann, wurde bei den Nationalratswahlen am 15. Oktober eindrucksvoll bewiesen. Doch wer nun glaubt, dass damit das Wahlthema für längere Zeit wieder abgeschlossen ist, der irrt. Denn bereits im kommenden Frühjahr steht in

gleichermaßen herzlich willkommen. Auch 2018 gilt: es gibt keine Eintrittskarten, sondern nur Zählkarten Findet am 12. Februar 2018 im Müllner Bräu statt.

um je 1,00 Euro bei der Landesleitung des Salzburger

Noch ist Adventzeit, aber schon bald nach den

Seniorenbundes oder bei den Ortsobleuten, damit im

Feiertagen beginnt im Februar nächsten Jahres

Müllner Bräustüberl der Platz nicht zu eng wird.

das närrische Treiben. Traditionell veranstalten wir am Rosenmontag, 12. Februar 2018 das

ZÄHLKARTEN - anfordern können Sie unter der Tel.-

Faschingsgschnas im Müllner Bräustüberl. Jedes

Nr.: 0662 / 87 56 85-44

Jahr unterhält uns eine gute Musikgruppe, jedes

bzw. office@seniorenbund.com

Salzburg mit der Landtagswahl erneut ein wichtiger Wahlgang an. Nach dem turbulenten Landtagswahlgang, ausgelöst durch das Finanzdebakel und den Spekulationsskandal seitens der SPÖ-Landesführung, stehen nun reguläre Wahlen an, bei denen die schwarz-grüne Landesführung mit Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer an der Spitze über die

Einbringungstag für Schmuck und Uhren

ausgezeichnete und sachliche Regierungsarbeit Re-

Schmuck und Uhren sind gefragt und erzielen immer

führenden der Welt und steht bis heute für Tradition

chenschaft über den Sanierungskurs und eine Viel-

wieder Spitzenpreise bei Auktionen im Dorotheum.

und Kompetenz. Nützen auch Sie das Fachwissen und

zahl weiterer wichtiger Projekte ablegen muss. Mit 5.

Wenn Sie wissen möchten, ob Ihr Schmuck oder Ihre

die Erfahrung der Dorotheum-Experten bei An- und

Oktober - nach 18 Jahren als Bundesrat - konnte ich

alte Uhr wertvoll sind oder welchen Preis man dafür

Verkauf Ihrer Wertgegenstände.

diese Funktion als Vertreter des Landes Salzburg

bei Versteigerungen erzielen kann, dann sind Sie bei

in Wien in Übereinstimmung mit den zuständigen

dem Beratungstag des Salzburger Dorotheum für

Die Dorotheum-Expertin Marianne Maier begutachtet

Gremien an unsere Flachgauer Bezirksobfrau

Seniorenbund-Mitglieder im 50plus Center am 16.

und bewertet unverbindlich Ihren Schmuck und Ihre

Dr. Andrea Eder-Gitschthaler übergeben. Für ihr

Jänner 2018 genau richtig.

Uhren im 50plus Center. Auf Wunsch ist auch die

zukünftiges Wirken in Wien dürfen wir ihr alles

Übernahme zur Auktion möglich, oder Sie erhalten

Gute und viel Erfolg wünschen. Dem Seniorenbund

Der bisherige Höchstpreis bei Juwelen-Auktionen im

bleibe ich als Landesobmann selbstverständlich

Dorotheum gilt einem 26,89 karätigen Brillantring,

erhalten.

der für 596.300,-- Euro versteigert wurde, gefolgt

Einladung zum Experten- & Einbringungstag:

Ich darf Ihnen, sehr geehrte Leser, eine schöne,

von einem Brillantring mit einem unbehandelten

für Schmuck und Uhren

besinnliche Adventzeit wünschen und freue mich,

Kaschmir-Saphir für 515.400,-- Euro. Klassische

Exklusiv für Seniorenbundmitglieder

wenn Sie viele unserer Angebote wahrnehmen kön-

Armbanduhren sind bei Sammlern beliebt, vor allem

nen und wir uns bei den verschiedenen Aktivitäten

die Fabrikate von Patek Philippe oder Rolex.

sofort Bargeld für Ihr Schmuckstück.

am Dienstag, 16. Jänner von

treffen.

14.00 - 17.00 Uhr Das 1707 gegründete Dorotheum ist das größte

im 50plus Center

Auktionshaus in Mitteleuropa und eines der

(Alpenstraße 99, 5020 Salzburg)

BR-Präs. a.D. OSR Josef Saller Landesobmann

Salzburger SENIORENBUND

13


AUS DEN BÜNDEN

Angleichung Arbeiter und Angestellte Wie werden Arbeiter und Angestellte definiert? Angestellte sind nach dem Angestelltengesetz Arbeitnehmer, die kaufmännische Dienste, sonstige höhere nicht kaufmännische Dienste (mit entsprechenden Vorkenntnissen) oder Kanzleiarbeiten

Zudem ist zu sagen, dass eine Angleichung der Rechte am „oberen Level“ erfolgte, d.h. für Angestellte und Arbeiter sollen jeweils die günstigeren Bestimmungen zur Anwendung kommen. Laut Wirtschaftskammer Österreich bringt die nun beschlossene Angleichung ca. 150 Mio. EUR Mehrkosten für die Wirtschaft mit sich.

(alle Bürotätigkeiten) leisten.

Für Arbeiter existiert hingegen keine eigene gesetzliche Regelung, die festlegt, wer Arbeiter ist. Arbeitertätigkeiten sind sowohl

Wir fordern •

Arbeiterniveaus auf das Angestelltenniveau.

einfache manuelle Hilfstätigkeiten als auch hochqualifizierte manuelle Tätigkeiten, die eine mehrjährige Ausbildung

Kein Rosinenpicken, keine einseitige Anhebung des

Angleichung ja, aber fair, durchdacht und konsequent. * Fair: Unter Berücksichtigung der Arbeitnehmer- und

(Facharbeiter) voraussetzen.

Arbeitgeberinteressen * Durchdacht: Eine Angleichung braucht Übergangsphasen

Grundsätzlich sind die Bestimmungen zu Kündigungsfristen und

sowie eine entsprechende Anpassung gesetzlicher und

–terminen bei Arbeitern kürzer (meist 14 Tage) und flexibler, als

kollektivvertraglicher Rahmenbedingungen.

bei Angestellten, was den Betrieben und Arbeitern eine gewisse

* Konsequent: Anstelle der derzeit gesonderten Arbeiter- und

Flexibilität verschafft.

Angestelltenbetriebsräte müssen einheitliche Betriebsräte

Der Gesetzesbeschluss

treten. •

Am 12.10.2017 wurde im Plenum mit Stimmen von SPÖ, FPÖ und Grünen eine weitere Angleichung der Rechte von Arbeitern und

Aufkommensneutrale Angleichung. Es sollen keine Mehrkosten für Unternehmen entstehen.

Angestellten beschlossen:

Kündigungsfristen und -termine: Die Ausnahme für Saisonbetriebe muss ausgeweitet werden, damit mehr Betriebe davon profitieren, um auf Arbeitsspitzen und saisonale

Die Kündigungsfrist für Arbeiter beträgt ab 1.1.2018 zumindest

Arbeiten eingehen zu können.

sechs Wochen. Für Branchen, in denen überwiegend Saisonbetriebe (§ 53 Abs 6 ArbVG) tätig sind, gilt dies erst ab 1.1.2021. Außerdem können dort kürzere Fristen im Kollektivvertrag festgelegt werden.

Argumente •

Einsparungspotenziale: Beispielsweise können bei der Lohnverrechnung bürokratische Aufwendungen eingespart werden, wenn die Unterscheidung zwischen Arbeiter und

Unter Saisonbetriebe fallen nach den erläuternden Begründungen

Angestellten fällt.

etwa Tourismusbetriebe, Betriebe des Baugewerbes und andere Saisonbetriebe gemäß § 53 Abs 6 ArbVG. Fraglich ist jedoch, wie die Begriffe „Branche“ und „Saisonbetriebe“ in der Praxis ausgelegt werden. Wir wollen natürlich, dass so viele Betriebe wie möglich von dieser Ausnahmeregelung profitieren können.

14

Getrennte Betriebsräte sind zu überdenken. Bei einer konsequenten Angleichung müssen an die Stelle der Arbeiterbetriebsräte und Angestelltenbetriebsräte einheitliche Betriebsräte treten.


AUS DEN BÜNDEN

LK-Präs. Abg.z.NR ÖR Franz Eßl mit Gerald Reisecker und Landesrat Dipl.-Ing. Dr. Josef Schwaiger beim „Markttag für gute Ideen“ im Heffterhof.

Immer mehr Konsumenten suchen den Weg zum Bauern. Die Nachfrage nach

Neue Ideen beflügeln Salzburgs Landwirtschaft

Bezug zum Konsumenten

regionalen Produkten steigt. Dies ist eine große Chance für die Salzburger Direktvermarkter. Neben den klassischen Vertriebs- und Vermarktungsstrategien

als Chance für die Direktvermarkter

setzen immer mehr bäuerliche Betriebe auch auf neue Ideen, um ihre Produkte anzubieten. Das Land Salzburg unterstützt die Direktvermarkter über das Agrar Marketing. Außerdem werden Investitionen im Bereich der Direktvermarktung von

„Die Direktvermarktung ist für viele Bauern Lebensgrundlage und hilft dabei, den Betrieb weiter führen zu können. Je weniger Zwischenhändler es in der Wertschöpfungskette gibt, desto mehr bleibt dem Bauern für das Urprodukt. Die

Bund, Land und EU über das Programm „Ländliche Entwicklung“ gefördert.

wichtigsten Gründe, warum sich Konsumenten für regionale Lebensmittel entscheiden, „Das Salzburger Agrar Marketing wurde auf neue Beine gestellt und hilft Bäuerinnen und Bauern die Direktvermarktung aufzubauen. Gemeinsam mit den Bauern werden mögliche Vertriebs- und Vermarktungsstrategien erarbeitet. Den Kunden helfen wir, die Bezugsquellen für gewünschte

sind Frische, Nachhaltigkeit, kurze Transportwege, Vertrauen und Nähe zum Hersteller und zum Produkt, und damit einhergehend, die Stärkung heimischer Bauern“, so Gerald Reisecker, Geschäftsführer vom Agrar Marketing.

Klassische und innovative Vertriebsund Vermarktungsstrategien

regionale Produkte zu finden. Den Handel unterstützen wir dabei, regionale Sortimente in

Die Vertriebs- und Vermarktungsstrategien sind vielfältig: Die Direktvermarkter beliefern

ihr Angebot aufzunehmen und der Gastronomie

den Handel und bieten ihre Produkte in Hofläden oder auf Bauernmärkten an. Zusätzlich

helfen wir regionale Produkte für ihre Speisekarte

boomen neue Vertriebswege: Bäuerliche Produkte werden über das Internet bestellt

zu finden, wenn sie es wollen. Der Wunsch der

und zugesandt. Sogar gekühlte Produkte werden per Postversand geliefert. Andere

Konsumentinnen und Konsumenten nach authentischen und hochwertigen Produkten

Direktvermarkter setzen auf Fahrverkauf. Auch die Nachfrage aus der Gastronomie

aus der Region ist da. Mit unseren Maßnahmen für die Direktvermarktung soll dieser

steigt. Nähere Informationen bieten die Internetseiten:

Wunsch künftig viel stärker befriedigt werden“, sagt Landesrat Josef Schwaiger.

www.gutesvombauernhof.at oder www.salzburgschmeckt.at

2. Jungbauern – Agrarforum Der Salzburger Jungbauernarbeitskreis – eine Sektion des Salzburger Bauernbundes – lädt auch heuer wieder die jungen Bäuerinnen und Bauern und solche die es werden wollen, zu sechs Abendveranstaltungen in allen Bezirken ein.

„Zukünftige Herausforderungen für bäuerliche Familienbetriebe“

Portrait Prof. Dr. Johannes Holzner Sein Fachgebiet: Angewandte landwirtschaftliche Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensplanung. •

Weihenstephan-Triesdorf. •

Verantwortlich für die Agrarökonomie am Standort Triesdorf.

Leitung des Internationalen Masterstudiengangs

Prof. Dr. Johannes Holzner, Hochschule Weihenstephan – Triesdorf wird mit den jungen Bäuerinnen und Bauern einen

Agrarmanagement. •

interaktiven Dialog zu den Herausforderungen, Strategien und ihre Verantwortung in der Zukunft führen!

2010 Berufung als Professor an die Hochschule

Mitglied im DLG Ausschuss Milchproduktion und im DLG Gesamtausschuss.

Wissenschaftliche Beratung: Mc Donalds Deutschland, Bayerischer Bauernverband und verschiedene süddeutsche Molkereien.

Termine: Do. 14.12.2017, 19:30 Uhr, Hotel Alpenblick, Zell am See Fr. 15.12.2017, 19:30 Uhr, Hotel Lebzelter, Altenmarkt Weitere Termine im Jänner und Februar 2018 finden sie auf unsere Homepage www.sbg-bauernbund.at

Als Hochschullehrer und Wissenschaftler ist Prof. Holzner im Agrarbereich nahezu ein Unikat, denn er ist zugleich auch mit großer Passion und profundem Können ein erfolgreicher Praktiker. Von einem Hof in Langenbach bei Freising stammend, bewirtschaftet Holzner einen Ackerbauund Milchviehbetrieb mit heute 120 Kühen.

15


AUS DEN BÜNDEN

Monika Noppinger übergibt Bezirksleitung der ÖVP Frauen Tennengau an Silke Spörk „Ihr gebühren Dank und Anerkennung. Sie hat sich jahrelang ehrenamtlich für die Interessen der Frauen im Tennengau mit Herzblut eingesetzt. Ich möchte mich für den Einsatz für die ÖVP Frauen, aber auch für unsere Gesellschaft, sehr herzlich bedanken.“ Die frisch gewählte Bezirksleiterin Silke Spörk zeigt sich nach der Wahl vom einstimmigen Ergebnis überwältigt: „Ich bedanke mich von ganzem Herzen für das entgegen gebrachte Vertrauen. Mein großer Dank gilt jedoch Monika Noppinger. Sie hat unglaublich viel für die ÖVP Frauen in den vergangenen zehn Jahren geleistet. Ihr und ihrer stets gewissenhaften Arbeit ist es zu verdanken, dass die ÖVP Frauen heute so gut dastehen. Ich wünsche Monika alles Gute für die Zukunft und freue mich auf die anstehenden, spannenden Beim ordentlichen Bezirkstag der ÖVP Frauen Tennengau im

Aufgaben.“

Oktober übergab die bisherige Bezirksleiterin, Monika Noppinger, ihr Amt an Silke Spörk.

Im Rahmen des Bezirkstages gab es auch einen Vortrag der Politologin FH-Prof. Dr. Stainer-Hämmerle, die einen Ausblick auf die

Für die zehnjährige Tätigkeit als Bezirksleiterin und ihr Engagement

politische Situation in Österreich und die Beteiligung von Frauen

wurde Monika Noppinger mit dem silbernen Ehrenzeichen der

gab.

Salzburger Volkspartei geehrt. Die Landesleiterin der ÖVP Frauen, Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf, überreichte ihr das

Wir wünschen der neugewählten Bezirksleiterin und ihrem Team

Ehrenzeichen beim Bezirkstag und gratulierte Monika Noppinger.

alles Gute und freuen uns auf gute Zusammenarbeit!

16


EUROPÄISCHE UNION

Unsere EU-Abgeordnete Claudia Schmidt berichtet: Zwischen Salzburg und Brüssel: Fahren oder gefahren werden Zeitung lesen, während einen das Auto in die Arbeit fährt. Keine

zwei Drittel unserer deutschen Nachbarn misstrauisch gegenüber

Probleme, einen Parkplatz zu finden, denn das Auto fährt zurück

selbstfahrenden Autos und mehr als 60 Prozent können sich gar

nach Hause, wo es vom Partner für Erledigungen zur Verfügung

nicht vorstellen, sich mit so einem Wagen fortzubewegen. Ich gehe

steht. Die Augen schließen während einer langen Heimfahrt nach

davon aus, dass eine Umfrage bei uns ähnliche Ergebnisse hervor-

einem noch längeren Arbeitstag. Zukunftsmusik? Nein, denn

bringen würde.

alleine in Kalifornien testen 43 Unternehmen selbstfahrende Autos. Was für die meisten von uns wie aus einem Science-Fiction Roman

Dabei ist es so wichtig, sinnvollen Innovationen aufgeschlossen

klingt, ist mancherorts bereits Realität. Als ich heuer in Ameri-

gegenüberzutreten und die Möglichkeiten, die uns diese neue Form

ka war und mit einem Bus von San Francisco ins Silicon Valley

der Mobilität eröffnen, zu ergreifen. Es gibt viele Vorteile, aber ge-

gefahren bin, konnte ich mir selbst ein Bild davon machen, denn

rade der Sicherheitsaspekt sollte hervorgehoben werden. Hat ein

auf dieser Teststrecke von Google sind 60 selbstfahrende Autos

selbstfahrendes Auto doch eine permanente 360-Grad-Übersicht,

im Dauereinsatz. Ich muss zugeben, zu Beginn ist es schon ein

ist nie abgelenkt oder müde, es gibt keine Tempolimitüberschrei-

befremdliches Gefühl ein Auto zu sehen, das nicht von Menschen-

tungen, keine genervten Fahrer oder gar welche unter Drogen oder

hand gesteuert wird.

Alkohol-Einfluss. Bei etwa 25.500 Verkehrstoten (im Jahr 2016 in der EU) stellt sich daher schon die Frage, ob es nicht an der Zeit

Die Verantwortlichen für den Verkehr in Österreich und in Europa

wäre, den Menschen sichere, neue Technik zur Seite zu stellen.

stehen künftig vor der Herausforderung, die Balance zu halten zwischen den liebgewonnenen Gewohnheiten und den Erfordernissen,

Eure

die die künftige Mobilität mit sich bringt. Laut Zeitungsartikeln sind

Claudia Schmidt

Seebrunner Kreis Der Seebrunner Kreis gilt als Meinungsplattform für engagierte und erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer. Die Mitglieder setzen sich in Vorträgen, Diskussionen und Workshops intensiv mit wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen auseinander, die die Welt und Salzburg bewegen. Ziel ist es, die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen für Unternehmen im Bundesland Salzburg mitzugestalten und damit die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen.

Der Seebrunner Kreis zur Förderung des wirtschaftspolitischen Wissens ist eine Vereinigung Salzburger Unternehmer und Wirtschaftstreibender, die sich mit Fragen des Wirtschaftsstandortes Salzburg befasst und Vorträge, Diskussionen und Seminare veranstaltet. Wenn Sie (freiberufliche/r) UnternehmerIn sind und Interesse an einer Mitgliedschaft haben, dann wenden Sie sich an unser Büro unter Tel.: 0662/86 98-15 oder per Mail: office@seebrunnerkeis.at SEEBRUNNER KREIS

Ve r e i n z u r F ö r d e r u n g d e s M e r i a n s t r a ß e 1 3 T. : 0 6 6 2 / 8 6 9 8 -1 5 w i r t s c h a f t s p o l i t i s c h e n W i s s e n s 5 0 2 0 S a l z b u r g o f f i c e @ s e e b r u n n e r k r e i s . a t

17

17


DANKE!


NATIONALRATSWAHL

Gesegnete Weihnachten und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018! Wünschen Wilfried Haslauer und das Team der Salzburger Volkspartei

Bild: © SalzburgerLand Tourismus, Stille Nacht Kapelle Oberndorf

19

www.oevp-sbg.at


AUS DEN BEZIRKEN

Im Lungau

5. Bezirksbauernball Bereits zum 5. Mal wurde der Lungauer Bezirksbauernball abgehalten. Unter dem Motto „Dirndlg’wand trifft Lederhosn – der Ball für Jung und Alt“ wurde bis in die frühen Morgenstunden beim Gasthof Gambswirt in Tamsweg getanzt und gefeiert. Die Lessacher Bäuerinnen und Bauern führten in einer Trachtenmodenschau, ausgestattet vom CSC Tamsweg, die neuesten Trachtenmodetrends vor. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Landjugendmusikkapelle Unternberg und die Band „Alpenschwung“. Eröffnet wurde der Ballabend dann offiziell von der Tamsweger Volkstanzgruppe. Unter den zahlreichen Ehrengästen wie Abg. z. NR Präs. Franz Eßl, Bgm. Georg Gappmayer und Dir. Josef Bachleitner war auch unser Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Wir bedanken uns bei den zahlreichen Besuchern für einen wundervollen Abend.

Seniorennachmittag Der Lungauer Seniorenbund lud zusammen mit Obfrau Gertrud Bayr am Nationalfeiertag zum gemütlichen Seniorennachmittag in die Festhalle St. Michael ein. Zwei Musikgruppen und die zahlreichen Tanzbegeisterten sorgten im Festsaal für gute Stimmung unter den rund 150 Lungauer Seniorinnen und Senioren. Moderiert wurde der Nachmittag von Hans Schiefer. Ein herzliches Dankeschön an die Ortsgruppe St. Michael mit Obmann Bernhard Aigner für die Organisation des tollen und sportlichen Nachmittages.

20


AUS DEN BEZIRKEN

Vom Daten-Güterweg zur Daten-Autobahn Die industrielle Revolution brachte Ende des vorletzten Jahrhunderts grundlegende Änderungen im Leben der Menschen mit sich. Ähnliches erleben wir alle gerade am eigenen Leib durch die digitale Revolution. Angefangen bei wirtschaftlichen Belangen, bei Verkehrsthemen und dem selbstfahrenden Auto – die Digitalisierung durchdringt sämtliche Lebensbereiche. Würde man nur die im vergangenen Jahr global gesammelte Menge an digitalen Daten auf DVDs brennen und stapeln, dann wäre dieser Turm so hoch wie die Strecke Erde – Mond und wieder zurück. Alleine im Jahr 2015 sind so viele Daten hinzugekommen, wie zuvor in der gesamten Menschheitsgeschichte. In vielen dieser Daten steckt Wissen über uns – was wir kaufen, fühlen, tun, wohin wir fahren, wem wir schreiben. Welch unvorstellbarer Wandel. Umso spannender sind die Fragen, die sich daraus ergeben. Welche Risiken gibt es und welche Chancen resultieren daraus? Genau diesen Fragen nahm sich die Pongauer Volkspartei im Rahmen einer Abendveranstaltung am 23. November im Kongresszentrum St. Johann an. Unter dem Titel

„Vom Daten-Güterweg zur Daten-Autobahn - Chancen für unsere Heimat“ diskutierten LAbg. Mag. Wolfgang Mayer, Mag. Dr. Armin Mühlböck von der Universität Salzburg und Armin Gräter, Leiter Strategie Autonomes Fahren bei BMW. Die Besucher erlebten einen sehr interessanten Abend mit vielen neuen Denkansätzen, Ideen und Einblicken in technische Entwicklungen, die uns alle in den nächsten drei Jahren betreffen werden.

21


SEITENBLICKE

A

B

C

D

E A

F

6 starke Stimmen für Salzburg. An-

fang November trat zum ersten Mal in der neuen Legislaturperiode der Parlamentsklub der Neuen Volkspartei in Wien zusammen. Zu den bereits erfahrenen Nationalratsabgeordneten Wirtschaftsbund-Generalsekretär Peter Haubner und Landwirtschaftskammerpräsident Franz Eßl stoßen nun mit der Unternehmerin Tanja Graf sowie dem Obmann der Jungen Volkspartei, Stefan Schnöll, zwei neue Gesichter zum

Salzburg, die Salzburg AG und die angrenzenden Ge-

genen Gesundheit sind Information und Bewusst-

meinden Nußdorf, Anthering und Obertrum bei. Deren

seinsbildung. Einen Beitrag dazu leistet dieses Pro-

Bürgermeister Hans Ganisl, Johann Mühlbacher und

jekt, mit dem wir uns ganz gezielt an die Männer

Vizebürgermeister Bernhard Seidl zeigten sich von

wenden“, betonte Gesundheits- und Spitalsreferent

diesem wegweisenden Projekt begeistert. Salzburg

Landeshauptmann-Stellvertreter

Christian

Stöckl.

ist ein guter Boden für Wissenschaft und Technik.

Funktionärstreffen mit dem LanC Echte Helden gehen zur Gesunddeshauptmann. Anfang November lud die heitsvorsorge. Auf Initiative des Gesund- JVP Flachgau Landeshauptmann Wilfried Haslauer D

heitsressorts des Landes Salzburg haben sich stra-

zu einem Kamingespräch ein. In Bergheim erzählte

tegische Projektpartner zur Initiative „Salzburger

er über seinen persönlichen und eher ungewohnten

Männergesundheit“ zusammengeschlossen, um eine

Weg in die Politik, sein kennenlernen mit Sebastian

breit angelegte Kampagne zur Bewusstseinsförde-

Kurz und gab auch einige Einblicke in die Arbeit der

rung zum Thema „Männer und Vorsorge“ zu starten.

Landesregierung und die Vorbereitungen auf die

„Ein Ziel meiner Gesundheitspolitik ist es, die Ge-

Landtagswahl im Frühling. Im Anschluss blieb noch

sundheit und Lebensqualität der Menschen mög-

genug Zeit für viele persönliche Fragen, Gespräche

Neue Sternenwarte. Im Flachgau entsteht

lichst lange zu erhalten. In Salzburg haben wir mit

und Anregungen, was die Jugend in Salzburg be-

eine der modernsten, für die Öffentlichkeit zugängliche

der Umsetzung dieses notwendigen Paradigmen-

wegt und sich für die Zukunft in Salzburg wünscht.

Sternwarte Europas. Das Projekt ist nur möglich, weil

wechsels bereits begonnen und lenken den Fokus

von einem großzügigen Sponsor die Hälfte der Bau-

verstärkt auf die Vorsorge. Der erste Schritt auf

kosten übernommen wird. Den Rest steuern das Land

dem Weg zu einem bewussteren Umgang mit der ei-

Nationalratsteam. Darüber hinaus ist die Salzburger Volkspartei mit Andrea Eder-Gitschthaler im Bundesrat und Claudia Schmidt im Europaparlament mit zwei weiteren, engagierten Salzburgerinnen vertreten. Wir wünschen viel Erfolg bei den kommenden Aufgaben und für euren Einsatz für unser Bundesland. B

22

E

Klubklausur im Schloss Goldegg.

Eine

zweitägige

Klausur

führte

unseren

Land-


SEITENBLICKE

G

H

I

J

tagsklub und Mitarbeiter der Regierungsbüros im Oktober nach Goldegg. Im Schloss wurden aktu-

G

Discobowlen. Gemeinsam mit dem Salz-

I

ÖAAB Saalfelden. Neuaufstellung beim

burger Bundesobmann und Neo-Nationalrat Stefan

ÖAAB Saalfelden. Ende November fand die Neuwahl

Schnöll lud die JVP Salzburg rund um Landesobfrau

der ÖAAB-Gemeindegruppe statt. Wir bedanken uns

Martina Jöbstl und Bezirksobmann Philip Gsöllpoint-

beim scheidenden Obmann Peter Gregor für sein

ner zum Discobowlen mit Bürgermeisterkandidat Har-

Engagement und gratulieren Johannes Schwaiger

ry Preuner. Die Jugendlichen konnten Harry Preuner

recht herzlich zur Wahl als neuer Obmann. Weiters

so in lockerer und ungewohnter Atmosphäre näher

im Team: Obmann-Stv. Franz Ortner, Kassier Teodor

kennen lernen und sich mit ihm über die Zukunft

Totev und Schriftführer Robert Piewald. Alles Gute

der Stadt austauschen. Natürlich kamen an diesem

dem neuen Team bei ihren Vorhaben und auf eine

Todestages von Alt-Landeshauptmann Dr. Wil-

Abend auch der Spaß und der sportliche Wettkampf-

gute und konstruktive Zusammenarbeit.

fried Haslauer sen. fanden sich Familienmitglieder,

geist nicht zu kurz.

elle Themen besprochen und schon die Weichen für die kommende Landtagswahl gestellt. Wir blicken auf zwei produktive Tage zurück, die auch dank Familie Scharfetter und dem Team vom Hotel zur Post kulinarisch einiges zu bieten hatten.

F

Kranzniederlegung. Anlässlich des 25.

J

Freunde und Wegbegleiter am Salzburger Kommu-

Zu Besuch im Biodorf Seeham. Im

samen Gedenken zusammen. Dr. Wilfried Haslauer

Ehemalige Drogerie wird zu Bauernladen. Ein ehemaliges Drogerie-Ge-

sen. hat 28 Jahre hindurch maßgeblich die Politik

schäft in Großarl wird künftiger Arbeitsplatz für

Biodorf in Österreich und wurde dafür 2015 sogar

unseres Landes – ab 1961 als Landtagsabgeordneter

zwei Unternehmerinnen: Kathrin Prommegger und

mit dem Klimaschutzpreis ausgezeichnet. Das ganze

(dazu von 1967 bis 1969 als Vizebürgermeister der

Martina Hettegger werden ab nun mitten im Zentrum

Dorf identifiziert sich mit der Idee, die vor mehr als

Landeshauptstadt Salzburg), von 1973 bis 1977 als

von Großarl regionale Produkte wie Brot, Speck und

13 Jahren entstanden ist. In Seeham funktioniert das

LH-Stv. und von 1977 bis 1989 als Landeshauptmann

Eier, die von den örtlichen Bauern kommen, verkau-

Zusammenspiel zwischen Gemeinde, Tourismus, Wirt-

von Salzburg - mit seinen Ideen, seiner Fachkenntnis

fen. „Damit bleibt die Wertschöpfung in der Region,

schaft, Landwirtschaft und Kultur mit der Bevölke-

und Durchschlagskraft geprägt. Nicht nur als Visio-

gleichzeitig wird durch den neuen zentralen Bau-

rung“, zeigt sich Pepi Schöchl über den erfolgreichen

när ist es ihm gelungen, weit über alle Parteigrenzen

ernladen ein wichtiger Schritt zu Ortskernbelebung

Weg, den die kleine Gemeinde gegangen ist, erfreut.

hinaus, bleibende Akzente zu setzen und mit bedin-

gesetzt und das Bewusstsein für die heimische

Seeham verfügt über einen 80%-igen Biobauernanteil,

gungslosem Einsatz für eine Sache einzutreten und

Landwirtschaft gestärkt“, zeigt sich Agrar-Landesrat

einen Bio-Laden, ein Bio-Hotel, 33 zertifizierte Bio-Be-

diese umzusetzen. Sein Salzburg war ihm immer

DI Dr. Josef Schwaiger bei seinem Besuch

triebe, eine Bio-Getreidemühle und über viele Unter-

Verpflichtung und Auftrag.

begeistert.

nehmen mit starkem Bio-Bezug.

nalfriedhof zur Kranzniederlegung und zum gemein-

H

23

Rahmen des Salzburg-Tages besuchte LAbg. Josef Schöchl das Biodorf in Seeham. „Seeham ist das erste


Die Kraft der Verantwortung. Wenn’s um die Region geht, ist nur eine Bank meine Bank. Menschen, die sich engagieren. Betriebe, die Arbeit schaffen. Vereine, die das Zusammenleben gestalten. Mit so vielen von ihnen verbindet uns eine Partnerschaft, die von einer gemeinsamen Idee getragen ist: selbst Verantwortung übernehmen. In der Gemeinde. Für die Region. Unsere tägliche Arbeit zeigt, wie aktuell und stark diese Idee heute ist. www.salzburg.raiffeisen.at

Mitgliederzeitung_Dezember_2017  
Mitgliederzeitung_Dezember_2017  
Advertisement