Page 1

Wir in Salzburg Die Nachrichten der Salzburger Volkspartei

salzburgs-stärke.at

April 2017

P.b.b. * Salzburg Aktuell Nr. 2968* GZ 02Z032277M * Verlagspostamt 5020 Salzburg

Ein gemeinsamer Weg verbindet. Der Salzburger Weg fĂźr eine stabile Zukunft.


w

WAS IST LOS IN SALZBURG

Veranstaltungskalender 02. April

ÖVP Frauen Bad Vigaun - Ostermarkt mit Palmbuschenverkauf am Dorfplatz

03. April

Vortrag „Ernährungssünden“ - ÖVP Frauen St. Margarethen, Veranstaltungssaal

St. Margarethen, 19.00 Uhr

09. April

Lungauer Bigband feat. Rachelle Jeanty, Konzert, Festsaal Mauterndorf, 20.00 Uhr

15. April

Traditionelle Lungauer Osterfeuer in den Gemeinden, im Anschluss an den

Auferstehungsgottesdienst im Ort

27. April

#jugendredetmit eine Initaitive der JVP im Pinzgau: „Ländlicher Raum,

Hochwasserschutz, Energie“ mit LR Sepp Schwaiger

Details unter bweissenbichler@telering.at

28. April

Bezirkskongress Lungauer Volkspartei, Gasthof Gambswirt, Tamsweg, 18.00 Uhr

05. Mai

Auftaktveranstaltung Zukunftsforum: Auf dem Weg zum Wahlprogramm

der Salzburger Volkspartei im K.U.L.T Hof, gesonderte Einladung folgt

10. Mai

ÖVP Frauen Golling - Maiandacht, Muttertagsfeier und Neuwahlen

11. Mai

#jugendredetmit eine Initaitive der JVP im Pinzgau: „Wohnen, Raumordnung“ mit

LAbg. LGF Wolfgang Mayer, Details unter bweissenbichler@telering.at

12. Mai

Kabarett: Die Vierkanter (Bad Vigaun, GH Langwies)

19.-21. Mai Wolfgangsee Classic - das Oldtimer Event 20. Mai

„Frauen bündeln Pinzgau“ mit MEP Claudia Schmidt (9:00 Uhr Maria Alm,

12:30 Uhr Saalfelden, 16:00 Uhr Zell am See)

20. Mai

#jugendredetmit eine Initaitive der JVP im Pinzgau: „EU“ mit MEP Claudia Schmidt,

Details unter bweissenbichler@telering.at

24. Mai

Innovavum Brigadier Dr. Walter Feichtinger, „Unruhiges Europa in unruhigen

Zeiten – sicherheitspolitische Bestandsaufnahme 2017“ , 19:00 Uhr, Sternbräu

24.-26. Mai. Maifest der JVP Straßwalchen 28. Mai

10. Abtenauer Pferdekutschengala

10. Juni

Bezirksfeuerwehrtag Köstendorf

IMPRESSUM Medieninhaber, Herausgeber, Verleger: Salzburger Volkspartei, Merianstraße 13, 5020 Salzburg Für den Inhalt verantwortlich: LGF LAbg. Mag. Wolfgang Mayer, Redaktion: Nikolaus Stampfer, BA, Layout: Bettina Hemetsberger Fotos: Salzburger Volkspartei, LMZ, Neumayer, MMV, Manuel Horn, RainerSturm_pixelio.de, Anro Melicharek, Stadt Salzburg, ÖVP Frauen, SBB, JVP Salzburg, ÖAAB Salzburg, Seniorenbund/hannelore-kirchner.com, Wirtschaftsbund Salzburg/ Thomas Müller/Foto Oczlon, Foto Sulzer

Diese Zeitung wird durch Inserate finanziert.

2

Salzburg Aktuell Nr. 2968 - Druck: Samsondruck


DER SALZBURGER WEG

AUF EIN WORT Der Weg, den unser Landeshauptmann Wilfried Haslauer mit der Salzburger Volkspartei geht, ist von konstruktiver Zusammenarbeit, mutiger Reformpolitik, finanzieller Stabilität, Wirtschaft und Arbeit sowie dem Schwerpunkt Sicherheit geprägt. Dieser Weg wird – wie alle aktuellen Umfragen bestätigen – von den Salzburgerinnen und Salzburgern honoriert.

Die Menschen sind mit der Arbeit der Landespolitik im Großen und Ganzen zufrieden, die Salzburger Volkspartei genießt volles Vertrauen und führt in allen Kompetenzzuschreibungen: Wer ist in der Lage, Salzburg gerade in unsicheren Zeiten in eine stabile Zukunft zu führen? Wer vermag es, optimale Rahmenbedingungen für die Wirtschaft zu gewährleisten, Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen? Wem trauen die Salzburgerinnen und Salzburger zu, auf den ländlichen Raum zu schauen? Wer kann für stabile und ordentliche Finanzen sorgen? Wer wenn nicht unsere Salzburger Volkspartei.

Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl und Landesrat Sepp Schwaiger weisen nicht nur höchste Sympathiewerte auf, es wird ihnen höchster Sachverstand zugeschrieben. Bei einer (fiktiven) Landeshauptmann-Direktwahl würden unglaubliche 2/3 aller Salzburgerinnen und Salzburger Wilfried Haslauer wählen.

Das ist zwar eine positive Momentaufnahme – aber nicht mehr. Lediglich der Auftrag für das Team der Salzburger Volkspartei auf allen Ebenen hart und konsequent für unser Land weiterzuarbeiten: in der Gemeinde, in den Bünden, im Bezirk und auf Landesebene. Gemeinsam. Konkret. Dazu werden wir am 5. Mai einen Prozess starten, in dem wir uns gemeinsam mit der Zukunft unseres Landes auseinandersetzen und Visionen und konkrete Projekte in allen Lebensbereichen entwickeln. An dieser Stelle lade ich jetzt schon herzlich ein. Eine gesonderte Einladung wird folgen.

Ich wünsche eine unterhaltsame Lektüre und freue mich wie immer über jede Rückmeldung, Anregung und Kritik unter mayer@oevp-sbg.at.

Ihr/Euer

LAbg. Mag. Wolfgang Mayer Landesgeschäftsführer

www. derSalzburgerWeg.at

Der Salzburger Weg

Das Zukunftsforum Auf dem Weg zum Wahlprogramm der Salzburger Volkspartei Gehen wir ein Stück gemeinsam - ab 5. Mai 2017


2017 das Jahr für Wirtschaft, Arbeit, Zukunft und Sicherheit. Im Rahmen der traditionellen Bürgermeisterkonferenz der Salz-

lianz für unser Bundesland bilden. Nur so kann und wird 2017 das

burger Volkspartei Ende Jänner definierte Landeshauptmann Dr.

Jahr der Bürgernähe und der Regionalität werden. Das ist auch ein

Wilfried Haslauer die zentralen politischen Herausforderungen für

politisches Bekenntnis zu unseren Gemeinden, zur Regionalität,

das Jahr 2017:

zum Föderalismus und zur Bürgernähe. Wir haben im Zentralraum andere Herausforderungen wie in den Regionen – daher brauchen

1. Wir müssen Arbeit schaffen durch wirtschaftliche Weiterent-

wir für den Zentralraum und für die Regionen maßgeschneiderte

wicklung.

Strategien. Hier ist es vor allem unsere Aufgabe,

2. Wir müssen in die Zukunft, in Bildung und Ausbildung investieren. 3. Wir müssen das zentrale

„Wir werden mit unseren Gemeinden eine Zukunftsallianz für unser Bundesland bilden.“ Wilfried Haslauer

eine Brücke zwischen der Stadt und den Umlandgemeinden zu schlagen und gemeinsame Lösungen zu suchen und zu erarbeiten“.

Gut der Sicherheit in den Mittelpunkt unserer Bemühungen

„Regionalität ist der Schlüsselansatz im 21. Jahrhundert“, ergänzte

stellen.

LR Dr. Josef Schwaiger: „Während es im 20. Jahrhundert vor allem

4. Wir müssen Salzburg infrastrukturell zukunftsfit machen.

um Erreichbarkeit durch Güterwege und Straßen gegangen ist, gilt

5. Wir müssen die soziale Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft

es nun den ländlichen Raum durch den Breitbandausbau – das

aufrechterhalten.

Internet sehe ich als den Güterweg des 21. Jahrhunderts – durch eine moderne dezentrale Verwaltung, durch wirtschaftliche Im-

Landeshauptmann Wilfried Haslauer betonte, diese program-

pulse, durch Investitionen in die Bildung vor Ort und durch eine

matischen Ansagen bewusst auf der Bürgermeisterkonferenz zu

wohnortnahe, medizinische Versorgung sicherzustellen.

machen: „Wir können die Herausforderungen für Salzburg nur

Nur so - und nur gemeinsam mit allen 119 Gemeinden – können

gemeinsam mit den Gemeinden lösen. Wir werden daher den Salz-

wir Salzburg zukunftsfit machen“, betonte Schwaiger

burger Weg weitergehen und mit den Gemeinden eine Zukunftsal-

abschließend.

4


BÜRGERMEISTERKONFENZ

5


RELIGION

Frohe Ostern Christinnen und Christen feiern seit 2000 Jahren das Osterfest und die Kartage zur Erinnerung an die Auferstehung von Jesus Christus. Für die christliche Kirchengemeinschaft ist das Osterfest das höchste kirchliche Fest im Jahr. So manches Kind sucht am Ostersonntag ein prall gefülltes Osternest mit bunten Eiern und vielen Schokoladenosterhasen, ohne die Bedeutung von Ostern jedoch wirklich zu kennen. Es wäre wünschenswert, wenn uns am höchsten Festtag neben dem familiären Zusammensein und der Nestersuche bewusst ist, dass die Ostertage mit ihren Riten und Bräuchen auf das Erlösungswerk hinweisen. In diesem Sinne wünschen wir eine schöne Osterwoche und viel Freude beim Entdecken von neuen und vielleicht auch vergessenen Hintergründen und Bräuchen zu diesem Fest.

Das Osterfest

Karfreitag

Das Osterfest umfasst die Karwoche bis zum Ostermontag.

Der Karfreitag erinnert an Christi Leiden, Kreuzweg und

Gestalt und Zeremonien des Osterfestes unterlagen im Laufe der

Tod, daher die Trauerminute um 15.00 Uhr. Einst waren es die

Geschichte immer wieder Wandlungen. Seit einem Beschluss des

Ölbergspiele, die Todesangst-Christi-Andachten oder das

Konzils von Nizäa (4.Jh.) folgt der Ostersonntag direkt auf den

„Christi-Leiden-Singen“ der Barockzeit. Die einst verbotene

Frühjahrsneumond. Der Osterfestkreis umspannt die Fastenzeit,

Aufrichtung von Heiligen Gräbern mit 40-stündiger

die Karwoche, das Osterfest sowie das kleine Osterfest am weißen

Grabwache lebt in den letzten Jahren wieder auf.

Sonntag, dem ersten Sonntag nach Ostern.

Ein barockes hl. Grab befindet sich in der Stiftskirche von Stift St. Peter in Salzburg.

Die Fastenzeit Die Fastenzeit, in Erinnerung an das 40-tägige Fasten Jesu, ist die

Karsamstag

Vorbereitung auf das Osterfest. Sie beginnt am Aschermittwoch

Am Karsamstag findet die Taufwasserweihe statt. Das

und endet in der Osternacht. Den alten Fastengeboten entsprechen

Weihwasser für den Weihbrunn wird in Flaschen mit nach

die Fastenspeisen. In Salzburg waren die weißen Fastenbrezeln

Hause genommen. Die Osterkerze symbolisiert seit dem 4.

als Beichtgeschenke allgegenwärtig. Daraus entwickelten sich

Jahrhundert das „Licht Christi“, die Auferstehung. Die Bräuche

Brezelreißen und Brezelhacken als Brauchspiele.

mit und um die Osterkerze haben sich stetig verändert. So kamen Alpha und Omega (Christus als Anfang und Ende) mit

Die Karwoche

der Jahreszahl erst im Laufe der Zeit hinzu. Ein weit verbreiteter

In der vom Palmsonntag bis zum Karsamstag dauernden

typischer Osterbrauch sind die Osterfeuer als Freudenfeuer

Karwoche wird des Leidens Christi gedacht.

am Karsamstag.

Palmsonntag und Palmbuschen

Ostersonntag

Die Palmprozessionen am Palmsonntag erinnern an den Einzug Jesu

Den Ostersonntag prägt die Freude über die Auferstehung

in Jerusalem und führen alte Huldigungs- und Segensrituale fort. Am

Jesu Christi, bildlich dargestellt als siegreich Auferstandener

Palmsonntag werden die Palmzweige und -buschen gesegnet. Der

oder als Osterlamm mit der Kreuzfahne. Das Osterlamm, als

„geweihte“ Palmzweig gilt als Heil und Segen bringend.

christliches Siegeszeichen, gilt in der Volkskunst als starker Schutz und Segen.

Gründonnerstag Der Gründonnerstag ist der letzte Tag der 40-tägigen Fastenzeit, die

Speisenweihe

Einsetzung der Eucharistie. Während Katholiken am Karfreitag den

Nach dem Gottesdienst am Ostersonntag oder der Osternachtsfeier

Kreuzestod Christi betrauern, feiern Evangelische an diesem Tag

am Karsamstag findet die Speisenweihe statt. Dazu werden die

das Erlösungswerk. Vom Gründonnerstag bis zur Auferstehungsfeier

Speisen im Weihkorb vor dem Altar aufgestellt und gesegnet.

„fliegen die Glocken nach Rom“ und schweigen. Nach altem Brauch

Der Inhalt des Weihkorbes wird am Osterwochenende als erste

werden in der Karwoche Spottnamen an jene vergeben, die zuletzt

Festspeise nach der Fastenzeit sowie am Abend der beiden

aufstehen wie etwa: „Palmesel“ am Palmsonntag.

Feiertage gegessen.

6


BRAUCHTUM

DAS OSTEREI Das Ei als Sinnbild für das neue Leben ist seit dem Mittelalter auch Symbol für das Osterfest. Fleisch- und Eiergenuss waren in der Fastenzeit verboten. Zu Ostern war der Eierzins an die Grundherrschaft fällig, welche die Eier wieder als Naturallohn verteilte. So wurde das Ei zur vorrangigen Osterspeise wie zum verzierten Geschenk. Bis heute beliebt ist das Eierpecken, bei dem der Sieger ursprünglich das Ei des Verlierers behalten durfte.

DER OSTERHASE Ein weltliches Symbol des Osterfestes ist der Osterhase. Als Abbildung für den Monat März zierte er bereits mittelalterliche Messbücher. Seine Fruchtbarkeit machte ihn zu einem Kennzeichen des Frühlings, des Osterfestes und zum Gabenbringer für die Kinder.

Mit besonderem Dank an Frau Prof. U. Kammerhofer-Aggermann für die inhaltliche Beratung.

www.Schokotaler.com

DIE GESCHENK-IDEE FÜR BESONDERE ANLÄSSE. Verwöhnen Sie Ihre Gäste und Freunde mit einem köstlichen Schokotaler aus dem Hause Salzburg Schokolade und gestalten Sie Ihr persönliches Etikett nach Ihren Wünschen. Besuchen Sie unsere Webseite www.schokotaler.com und kreieren Sie Ihren individuellen Taler. Das Genuss-Geschenk für besondere Momente.

www.schokotaler.com

t selbs t t Etike n alte gest ck 8 Stü 4 b a

Gestalten Sie Ihren individuellen Schokotaler! 7


LANDESREGIERUNG

Tourismus - Sonderimpulsprogramm verlängert Aufgrund der anhaltenden Nachfrage wurde das Sonderimpuls-

die Anschaffung und Modernisierung von Einrichtung, die

programm zur Mobilisierung und intensiven Unterstützung

Schaffung oder Verbesserung von Personalunterkünften,

der Tourismus- und Freizeitwirtschaft in bestimmten Regionen

Angebote für neue Gästezielgruppen oder auch die Gründung und

Salzburgs verlängert. Das Wirtschafts- und Tourismusressort des

Übernahme von Tourismusbetrieben. Um eine Förderung ansuchen

Landes stellt damit für die Jahre 2017 und 2018 wiederum ein

können Inhaberinnen und Inhaber von kleinen und mittleren

umfassendes Förderpaket für Betriebe in insgesamt 24 Gemeinden

Unternehmen, Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer der

im Salzburger Seenland, im Lammertal, im Unterpinzgau und im

gewerblichen Tourismus- und Freizeitwirtschaft sowie Privatzimmer-

unteren Saalachtal bereit.

und Ferienwohnungsvermietende.

Attraktive Investitionsanreize „Das Sonder-Impulsprogramm bietet durch Zusatzförderungen des

Das „Tourismus-Sonderimpulsprogramm 2017–2018“ betrifft folgende Gemeinden:

Landes attraktive Investitionsanreize für die gesamte gewerbliche Tourismus- und Freizeitwirtschaft einschließlich einer verstärkten Förderung für Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer. Die bisherigen Bemühungen in den Regionen haben erste Erfolge gebracht. Ich lade alle Unternehmerinnen und Unternehmer ein, dieses interessante Förderprogramm bis zum Ende der Laufzeit zu nützen“, sagt Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Förderung qualitäts- und angebotsverbessernden Maßnahmen Gefördert werden qualitäts- bzw. angebotsverbessernde Maßnahmen. Dazu zählen beispielsweise qualitative

Berndorf, Elixhausen, Henndorf, Köstendorf, Mattsee, Neumarkt, Oberndorf, Obertrum, Schleedorf, Seeham, Seekirchen, Straßwalchen (Salzburger Seenland), Scheffau, Abtenau, Rußbach, Annaberg, St. Martin am Tennengebirge (Lammertal), Rauris, Lend, Taxenbach (Unterpinzgau), St. Martin bei Lofer, Unken, Lofer und Weißbach (unteres Saalachtal). Weitere Informationen gibt es auf der Landes-Website unter www.salzburg.gv.at/tourismus

Angebotsverbesserungen und Betriebsgrößenoptimierungen,

Land unterstützt Bergrettung bei eigener Sicherheit Die Mitglieder der Salzburger Bergrettung leisten ehrenamtlich einen unverzichtbaren Dienst für die Sicherheit im Gebirge und die Bergung von verletzten Alpinistinnen und Alpinisten. „Insbesondere in den vergangenen Jahren haben Einsätze, die durch Gäste ausgelöst wurden, zugenommen. Oftmals ist die Bergung schwierig. Die Sicherheit der Kameradinnen und Kameraden der Bergrettung zu erhöhen und die Gefährdungslage zu reduzieren, ist mir ein großes Anliegen“, betont Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Um die Sicherheit der Bergretter bei ihren Einsätzen zu erhöhen, wurde nun ein Förderprogramm für die Anschaffung von AirbagLawinenrucksäcken gestartet. Bis 2018 werden 1.000 solcher Rucksäcke angeschafft. Pro Rucksack steuert das Land 180 Euro, insgesamt somit 180.000 Euro aus Mitteln des Tourismusressorts bei. Für Mehrkosten bei der Neuerrichtung der Einsatzzentrale in der Sterneckstraße wurde die Bergrettung vom Land vor kurzem zusätzlich mit einer Förderung in Höhe von 330.000 Euro unterstützt.

8


LANDESREGIERUNG

Während andere demonstrieren, arbeite ich an Lösungen Sehr geehrte Damen und Herren, werte Freunde! Die rasanten Änderungen im Gesundheitsbereich stellen uns vor immer neue Herausforderungen und Aufgaben. Das betrifft im Besonderen auch die Spitalslandschaft. Um die peripheren Krankenhäuser in der Region auch in der Zukunft zu erhalten, sind nachhaltige Reformen und Strukturanpassungen unabdingbar. Daran arbeite ich seit meinem Amtsantritt mit vollem Einsatz. Ziel ist es, unsere kleinen Krankenhäuser langfristig abzusichern und eine gute medizinische Grundversorgung in den einzelnen Bezirken zu gewährleisten. Der Lungau ist mit der Eingliederung des Krankenhauses Tamsweg in die Salzburger Landeskliniken auf bestem Weg. Die ärztliche und pflegerische Personalsituation hat sich deutlich verbessert, zudem werden insgesamt 23 Millionen Euro in die bauliche Modernisierung der nunmehrigen Landesklinik Tamsweg investiert. Im Fokus der Öffentlichkeit steht derzeit der Tauernklinikum-Standort Mittersill, der in den vergangenen Tagen und Wochen von der Opposition zu einem Politikum gemacht wurde. Tatsache ist, dass der Krankenhaus-Standort Mittersill während meiner Verantwortung als Gesundheits- und Spitalsreferent nie in Frage oder zur Debatte gestanden ist. Bereits im Jahr 2015 habe ich im Budget Vorsorge für die Planung der Operationssäle und weitere Sanierungsmaßnahmen im Krankenhaus Mittersill getroffen. Obwohl ich im Tauernklinikum-Aufsichtsrat mehrmals dazu aufgefordert habe, die Arbeit zu forcieren und eine Projektgruppe eingesetzt wurde, konnte das Vorhaben nicht planungsbereit gemacht werden. Erst im Dezember 2016 war es so weit – kurz nachdem die Stadtgemeinde Zell am See als Eigentümerin des Tauernklinikums den Wunsch geäußert hat, mit dem Land Salzburg Gespräche zur Eingliederung des Tauernklinikums in die SALK aufzunehmen. Dadurch standen wir vor einer komplett neuen Situation. Wir haben uns bereits intensiv mit den notwendigen Planungen in medizinischer und baulicher Hinsicht für den KrankenhausStandort Mittersill auseinandergesetzt. Derzeit stimmt eine Arbeitsgruppe das medizinische Konzept nochmals genauestens ab, parallel dazu werden die geplanten Maßnahmen und Investitionen für die Ausschreibung bearbeitet. Die Detail- und Fachplanungen sollen möglichst noch vor dem Sommer vergeben werden, damit dann rasch mit den nötigen Bauarbeiten begonnen werden kann. Ich hoffe, dass die parteipolitisch motivierte Verunsicherung der Bevölkerung und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses in Mittersill rasch beendet wird. Es braucht viel mehr einen parteiübergreifenden Schulterschluss, um das Gesundheitsministerium und das Sozialministerium dazu zu bewegen, die Ärzte-Ausbildungsordnung zu überdenken und das in Österreich maßlos überzogen umgesetzte Arbeitszeitgesetz für die Ärzte zu novellieren. Damit wäre nicht nur dem Krankenhaus Mittersill, sondern allen Spitälern in ganz Österreich sehr geholfen. Ihr/Euer

Dr. Christian Stöckl Landeshauptmann-Stv.

9


Helmut Haslinger, Geschäftsführer des Wasserverbandes Zeller Becken, mit LR Josef Schwaiger auf einer zukünftigen Retentionsfläche.

Hochwasserschutz Zeller Becken auf Schiene DETAILS ZUM PROJEKT (LAUFZEIT 2017-2020) Ziele:

Schon 2009 begannen die Planungen. Seit 2012

Bruck und Kaprun um etwa 20 Meter mehr Platz.

sind sie fertig. Nachdem man sich mit allen 72

Es entstehen 6,35 Hektar neue Wasserfläche.

Grundbesitzern geeinigt hat, liegt seit ein paar

Uferböschungen werden abgeflacht. Schwaiger

Wochen auch die behördliche Genehmigung

sagt, es entstehe ein Naherholungsgebiet, in

für den Hochwasserschutz Zeller Becken vor.

dem man den bisher wegen der steilen Bösch-

„Voraussichtlich im September beginnen die

ungen unzugänglichen Fluss erleben könne.

Bauarbeiten“, sagt der zuständige Landesrat

• Verbesserung des Wasserhaushaltes und

Josef Schwaiger.

Schutz gegen Hochwasser • Eingriffe in Abflussgeschehen und Landschaft auf ein Minimum beschränkt • Bestehenden Retentionsräume optimal nutzen • Optimiertes Hochwassermanagement

Größtes Hochwasserschutzprojekt des Landes

Erdarbeiten 2018 2018 starten die Erdarbeiten. Dabei werden neben der Salzachaufweitung rund drei Kilometer Dämme um die Retentionsräume gebaut. Mit fünf Verschlussbauwerken in den

Es handelt sich um das bisher größte

Dämmen kann der Zu- und Abfluss reguliert

Hochwasserschutzprojekt im Land Salzburg.

werden. Die bis zu 2,5 Meter hohen Dämme

Salzach (Aufweitungen, Überstromsektionen,

Schwaiger: „In Bruck und Zell am See werden

sind so flach geböscht, dass man sie in der

Begleitdämme, Straßenhebungen,

etwa 4.700 Bewohner und 700 Gebäude

Landschaft kaum wahrnimmt. Die Fertigstellung

Brückenneubau)

geschützt.“ Das reicht von Einfamilienhäusern

wird 2020 erwartet.

Maßnahmen • Hochwasserschutzmaßnahmen entlang der

über Schulen bis zu großen Betrieben. „Die

• Hochwasserschutz- und Optimierungsmaßnahmen im

Kosten liegen bei 22,2 Mill. Euro. Zum Vergleich:

„Es konnte mit allen Betroffenen eine Einigung

Retentionsraum Brucker Moos

Bei einem 100-jährlichen Salzach-Hochwasser

erzielt werden. Wenn alle an einem Strang

entstünde hier ein Schaden von 70 Mill. Euro“,

ziehen, sind solche großen und bedeutenden

betont Schwaiger.

Projekte möglich. Einen wesentlichen Beitrag

• Optimierung des Retentionsraumes Kapruner Moos

dazu hat Helmut Haslinger, Geschäftsführer

• Optimierung des Retentionsraumes Neuwiesen Die Arbeiten starten im Herbst mit dem Neubau

des Wasserverbands Zeller Becken, geleistet.

sind Aufweitungen im Gesamtausmaß von

der Mayereinödbrücke auf der Verbindung

Sein Einsatz bei unzähligen Gesprächen

ca. 6,35 ha)

Schüttdorf-Kaprun. Weil die Salzach ausgeweitet

mit den Grundeigentümern hat den

wird, ist die Brücke zu kurz. Insgesamt bekommt

Ausschlag für die Einigung gegeben“, so

die Salzach auf 3,5 Kilometern Länge zwischen

Schwaiger abschließend.

• Ökologische Maßnahmen (Hauptbestandteil

10


Flexibilisierung der Arbeitszeit ist ein Gebot der Stunde Starre Muster endlich aufbrechen – flexible Lösungen forcieren „In Österreich gelten derzeit im Vergleich zu anderen

wurde. Interessanterweise war einzig die Landes-

zu lassen, könnte es bei sinnvoller Weiterentwicklung

Ländern restriktive Arbeitszeitregelungen. Dies

SPÖ dagegen, obwohl das Vorhaben im neuen

in Richtung mehr Flexibilität zu einer echten Win-win-

führt einerseits dazu, dass der Wirtschaftsstandort

Arbeitsübereinkommen der Bundesregierung steht, das

Situation für Arbeitgeber und Arbeitnehmer kommen“,

zunehmend an Konkurrenz- und Wettbewerbsfähigkeit

von allen SPÖ-Regierungsmitgliedern unterschrieben

meint Scharfetter weiter und Asdin El Habbassi,

verliert, andererseits kann dem zunehmenden

wurde.

Abgeordneter zum Nationalrat und Landesobmann

Bedürfnis der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

des ÖAAB-Salzburg, ergänzt: „Somit ist auch klar, dass

nach flexibler Gestaltung ihrer Arbeitszeit kaum

„Die Initiative für mehr Arbeitszeitflexibilisierung kommt

Arbeitszeitflexibilisierung keine Einbahnstraße sein

Rechnung getragen werden. Gerade im Hinblick auf die

keinesfalls nur der Wirtschaft entgegen, sondern

darf. Leistung muss sich auszahlen. Wenn jemand mehr

Digitalisierung und neue Beschäftigungsformen ergibt

davon profitieren auch Arbeitnehmerinnen und

leistet, muss er davon auch entsprechend profitieren.

sich die Notwendigkeit einer flexibleren Gestaltung der

Arbeitnehmer, indem beispielsweise die Möglichkeit

Hier braucht es individuelle Lösungen.“

Arbeitszeit. Davon würden sowohl Arbeitgeber als auch

eröffnet wird, das Wochenarbeitspensum auf wenige

“Es ist erfreulich, dass sich diese Forderung auch im

Arbeitnehmer profitieren. Arbeitszeitflexibilisierung

Tage zu konzentrieren und den Rest für Familie

erst kürzlich präsentierten Arbeitsübereinkommen der

bedeutet nicht Mehrarbeit, sondern eine bessere

und Freizeit verwenden zu können. Die Betriebe

Bundesregierung wiederfindet. Nichtsdestotrotz fordern

Verteilung von Arbeit“, zeigt ÖVP-Klubobmann-Stv.

wiederum könnten Aufträge flexibler abarbeiten

wir, dass Nägel mit Köpfen gemacht werden und dass

Hans Scharfetter auf, der dazu eine Landtagsinitiative

und Saisonspitzen besser abdecken. Ohne den

die Möglichkeit einer flexiblen Arbeitszeitenregelung

gestartet hat, die von einer breiten Mehrheit unterstützt

Schutzgedanken des Arbeitszeitgesetzes außer Acht

bald umgesetzt wird“, so Scharfetter abschließend.

Pensionsrechtliche Absicherung für pflegende Angehörige verbessern Das Thema Pflege gewinnt vor allem auch durch die

bleibt jedoch für viele der Pflegenden nicht ohne Folgen,

demografische Entwicklung immer mehr an Bedeutung. Viele

insbesondere wenn es um die Berechnung der Pensionshöhe

Menschen wollen sich, solange es geht, selbst um ihre nahen

pflegender Angehöriger geht. Wie zahlreiche Analysen belegen,

Angehörigen kümmern und diese zuhause pflegen. Das

sind es vor allem Frauen, die sich um die Pflege Nahestehender

entspricht auch dem Wunsch des überwiegenden Teils der

kümmern und sich folglich entschließen, nur mehr in Teilzeit

betroffenen Menschen selber.

zu arbeiten. Die geringere Arbeitszeit hat jedoch massive Auswirkungen auf die zu erwartende Pensionshöhe“, kritisiert

„Für die Salzburger Volkspartei als christlich-soziale Partei, ist

Gutschi.

die bestmögliche Unterstützung der tausenden Salzburgerinnen und Salzburger, die sich ehrenamtlich und unbezahlt - aber

„Aktuell besteht nur die Möglichkeit zur begünstigten

unbezahlbar - um ältere Mitmenschen, Kinder oder Menschen mit

Weiterversicherung in der Pensionsversicherung, wenn die

Beeinträchtigungen kümmern, diese pflegen und betreuen, ein

Arbeitskraft des Angehörigen zur Gänze durch die Pflege

zentrales politisches Anliegen.

beansprucht wird. Ein massiver Nachteil für jene Menschen,

Ein wichtiger Aspekt dabei ist die pensionsrechtliche

die Teilzeit tätig waren bzw. sind und sich um die Pflege ihrer

Absicherung für pflegende Angehörige, die verbessert werden

Angehörigen kümmern. Dieses Ungleichgewicht gehört

muss“, so ÖVP-Klubobfrau und Sozialsprecherin Daniela Gutschi

beseitigt. Darüber hinaus bedarf es generell einer besseren

und erläutert:

pensionsrechtlichen Berücksichtigung jener Zeiten, die für die maßgebliche Betreuung und Pflege naher Angehöriger

„Um die nötige Zeit aufbringen zu können, entscheiden sich viele

beansprucht werden“, fordert die ÖVP-Sozialsprecherin im

Pflegende für eine Teilzeitbeschäftigung. Diese Entscheidung

Salzburger Landtag

11


STADT SALZBURG

60.000 Frühlingsboten bringen Farbe in die Stadt Salzburg Ein großes Danke an die fleißigen Mitabeiter.

Ob Mirabellgarten oder Grüninsel mitten im Verkehr:

erahnen. Rund 35.000 Pflänzchen und Zwiebelpflanzen

die Profis der Stadt:Gärten waren wieder in Sachen

(Kaiserkronen, Narzissen und Tulpen) wurden seit

Blütenmeer unterwegs. Rund 60.000 Stiefmütterchen,

Herbst eingepflanzt - allein 14.500 in den letzten

Vergissmeinnicht, Hornveilchen und Goldlack erfreuen

beiden Wochen.

In den Stadt:Gärten kümmern sich rund

nun Einheimische und Gäste. „Es ist immer wieder

Und auch dieses Jahr gibt es die „Tulpenparade“

115 MitarbeiterInnen – Landschaftsgärtner,

ein Genuss, die Blütenpracht in der Stadt Salzburg zu sehen. Unsere Profis mit den

„Stadt:Gärten sorgen für für Blütenpracht.“ Harry Preuner

grünen Daumen haben auch dieses Jahr mit Fachwissen, Fantasie und Einsatz

entlang der Mauer zum Zwergerlgarten.

Grünflächenpfleger, Floristen, Baumpfleger

Zwölf Sorten von „Attila“ bis „Happy

und andere Spezialisten – um knapp zweieinhalb Mio.

Family“ zeigen die Vielfalt der Tulpen,

Quadratmeter Grün. Sie bepflanzen und betreuen den

versehen mit Namenstaferln für die,

Mirabellgarten und die Schlossanlage Hellbrunn, 16

die es ganz genau wissen möchten.

weitere Parkanlagen und die sechs Stadtfriedhöfe. Neben der Pflege von 21.000 Stadtbäumen halten

Frühlingsstimmung in die Stadt gebracht“, freut sich Bürgermeister-Stellvertreter Dipl.-Ing. Harry Preuner,

In den städtischen Gewächshäusern - rund

sie die 83 Spielplätze in Schuss - dazu gehören

ressortverantwortlich für die Stadt:Gärten.

3.000 m² „Hochglas“ - wurden die Blumen für

auch regelmäßige Sicherheitschecks. Auch die 15

die Frühjahrsbepflanzung gezogen. Nach den

Fußballfelder müssen gemäht werden, genauso wie die

Auspflanzungen ist nun Platz für die Sommerware -

1.800 Verkehrsinseln und mehr als 1.200 Pflanztröge.

vor allem Begonien, Wandelröschen,

Harry Preuner: „Als ressortverantwortlicher Politiker

In der barocken Gartenanlage blühen bereits die ersten

Studentenblumen, Edellieschen und Geranien -

möchte ich mich ausdrücklich bei meinen Mitarbeitern

Narzissen und gemeinsam mit den Stiefmütterchen,

insgesamt rund 90.000 Jungpflanzen werden

in den Stadt:Gärten, unter der Leitung von DI Christian

Bellis und Vergissmeinnicht lassen sie den Frühling

für die Sommerauspflanzung „aufgezogen“.

Stadler, bedanken.

Ein Highlight ist der Mirabellgarten.

Hotspot Salzburger Hauptbahnhof Zu einem Hotspot in punkto

Harry Preuner lädt zu den Salzburger Zukunftsgesprächen.

Sicherheit entwickelte sich

Tina Heine „Die Leichtigkeitslüge“ Bürgermeister-Stv. Dipl.-Ing. Harry Preuner sprach mit Tina Heine, der Intendantin von Jazz & The City, über ihre Arbeit als Kulturschaffende in Hamburg und nunmehr in Salzburg. Unter dem Titel „Die Leichtigkeitslüge“ bekamen die Besucher einen interessanten Einblick über ihre ersten Schritte in Hamburg als Gastronomin und Initiatorin des beliebten Festivals Elbjazz und ihre Erfahrungen über den Umgang im oft nicht

im vergangenen Jahr der Südtirolerplatz bzw. der Bereich um den Bahnhof. In einer gemeinsam abgestimmten Vorgangsweise zwischen Politik, Verwaltung und Polizei konnten inzwischen deutliche Fortschritte erzielt werden. Als Vorgriff auf die Neugestaltung des Südtirolerplatzes wurde auf Initiative von Bürgermeister-Stv. Harry Preuner ein Teil der am Platz vorhandenen Sitzgelegenheiten abmontiert. Diese waren zum Aufenthaltsort diverser Problemgruppen geworden und konnten von „normalen“ Passanten nicht mehr genutzt werden.

ganz einfachen Spannungsfeld zwischen Künstlern, Unternehmern und Politikern. Eine beeindruckende Frau, die aus ihrer Liebe zu dieser Musik ihre Berufung

„Die Pläne für die anstehende Neugestaltung des Südtirolerplatzes wurden vor kurzem der Stadtregierung vorgestellt. Im Bereich des Taxistandplatzes und

gemacht hat.

unter den Bäumen werden keine neuen Sitzmöglichkeiten entstehen. Dafür

„innovavum“ wird am 24. Mai mit Brigadier Dr. Walter Feichtinger „Unruhiges Europa in unruhigen Zeiten sicherheitspolitische Bestandsaufnahme 2017“ fortgesetzt.

12

soll nach Möglichkeit bei den Haltestellen ein adäquater Ersatz für wartende Fahrgäste geschaffen werden“, informiert Bürgermeister-Stv. Harry Preuner. Mit der Umsetzung der Neugestaltung des Südtirolerplatzes soll in der ersten Jahreshälfte 2017 begonnen werden.


Mit der JVP Stadt Salzburg in Brüssel Drei Tage lang erhielt eine Delegation von JVPlern aus

einem Kabinettsreferenten von EU-Kommissar Gio Hahn,

bei der EU über die aktuelle Situation und notwendige

Salzburg Einblicke hinter die Kulissen europäischer

Michael Doczy, auf dem Programm.

Weiterentwicklungen der Europäischen Union aus.

Am zweiten Tag gewährte uns der stellvertretende

Das Miteinander im Mittelpunkt

Institutionen.

Spannende Erfahrungen

Leiter der Ständigen Vertretung Österreichs bei der NATO, Gesandter Mag. Botta, einen interessanten

Neben vielen Informationen und neuen Inputs stand

Auf Einladung der Salzburger Europa-Abgeordneten

und aufschlussreichen Einblick in Österreichs

auch das Miteinander und Vernetzen im Mittelpunkt.

Claudia Schmidt konnte eine 21-köpfige JVP-Delegation

Tätigkeit bei der NATO. Außerdem konnten wir in der

Neben JVPlern aus allen Gauen waren auch Mitglieder

in die EU-Hauptstadt Brüssel reisen und spannende

Ständigen Vertretung Österreichs wichtige Eindrücke

der AktionsGemeinschaft Salzburg und der Schüler-

Erfahrungen für das politische Engagement in Salzburg

von der Arbeit Österreichs auf Europäischer Ebene

union mit nach Brüssel geflogen. Nach drei intensiven

sammeln. Neben Terminen bei den Abgeordneten des

gewinnen und auch das gerade vorgelegte Weißbuch

und sehr spannenden Tagen ging es mit vielen neuge-

Europäischen Parlaments Claudia Schmidt und Elli

von Kommissions-Präsidenten Juncker diskutieren.

wonnenen Infos und Ansätzen im Gepäck wieder zurück

Köstinger sowie einer Führung durch das Europäische

Desweiteren tauschte sich die Gruppe am Abend mit der

nach Salzburg. An dieser Stelle nochmals ein großes

Parlament stand am ersten Tag noch ein Termin mit

Leiterin des Verbindungsbüros des Landes Salzburgs

Dankeschön an Claudia Schmidt für die Unterstützung!

JVP Landeskitag in Großarl hochprozentige Stärkung.

Après-Ski Party in die „RambazamBar“.

Wie schon in den letzten Jahren

Eine von der JVP Großarl und JVP

meinte es auch heuer der Wettergott

Hüttschlag organisierte Tombola brachte

wieder gut mit uns. Traumhaftes Wetter,

glückliche Gewinner hervor, die sich

frühlingshafte Temperaturen und

ihre Preise, wie ein Wochenende für zwei

überragende Pistenverhältnisse erwartete

im Hotel Edelweiß, eine Sportkamera,

uns in Großarl. Die meisten nutzten die

Wellness-Gutscheine, Tankgutscheine,

hervorragenden Bedingungen,

Skikarten und vieles mehr, abholten.

um mit Ski und Snowboard einige

Anschließend wurde der Landesskitag

Pistenkilometer zurückzulegen. Die Nicht-

gebührend gefeiert, bis es

Schifahrer genossen die Sonnenstrahlen

schlussendlich mit den Bussen

und verbrachten einen lustigen und

Richtung Heimat ging.

geselligen Vormittag auf der Laireiteralm.

Besonders bedanken wollen wir uns bei

Zur Mittagsstunde trafen sich dann

der „RambazamBar“ und der Laireiteralm

alle Teilnehmer zum gemeinsamen

für die Gastfreundschaft und bei der

Am 11.Februar ging es für uns nach

Mittagessen. Wer am Nachmittag auf

JVP Großarl und Hüttschlag für die

Großarl, wo wir einen genialen JVP-

das Skifahren verzichtete, genoss das

Organisation. Danke auch an unser

Landesskitag verbrachten. Schon

traumhafte Panorama und machte es sich

Landesvorstandsmitglied Hanna Kreuzer,

früh morgens machten wir uns mit

bei Livemusik auf den Hütten bequem.

die trotz Gips die Hauptleitung unseres

zahlreichen Bussen ausgehend von allen

Vielen Dank an die „jungen Großarler“

Landesskitages übernommen hat.

Bezirken auf den Weg nach Großarl. Vor

für ihre musikalische Umrahmung

Wie jedes Jahr ging der Landesskitag

Ort wurden wir von der JVP Großarl und

unseres Landesskitages. Sie sorgten bis

viel zu schnell vorbei und wir freuen

der JVP Hüttschlag herzlich in Empfang

zu unserer gemeinsamen Abfahrt mit Ski

uns jetzt schon auf den Landesskitag

genommen. Serviert wurden uns heiße

oder Gondel für ordentliche Stimmung.

2018 und hoffen, dass wieder so viele

Getränke und auch die ein oder andere

Am späten Nachmittag ging es dann zur

JVPler mit dabei sein werden.

13


AUS DEN BÜNDEN

Außenminister zum Angreifen A

Mit 900 gespannten Besuchern war der Saal am 15. März im Kongresshaus St. Johann bis auf den letzten Platz gefüllt. Pünktlich um 20 Uhr begrüßten der Pongauer ÖAABObmann Hermann Neureiter und ÖVP-Bezirksvorstandsmitglied Elisabeth Huber Österreichs Außenminister Sebastian Kurz. Dieser stellte sich zuerst den kritischen Fragen von Antenne-Moderatorin Katharina Gudmundsson und beantwortete im Anschluss zahlreiche Fragen zur Innen- und Außenpolitik aus dem Publikum. Im Mittelpunkt standen die Themen Integration, OSZE-Vorsitz, das Schließen der Westbalkanroute, die Türkei-Frage, die Familienbeihilfe und die Herausforderungen der Digitalisierung. Aber auch die für die südlichen Landesteile so wichtige Regionalisierung kam nicht zu kurz.

Klare Haltung – klarer Weg „Sebastian Kurz spricht auch heikle Themen klar an und scheut sich nicht davor, die B

Dinge beim Namen zu nennen“, stellt ÖAAB-Obmann Abg.z.NR Asdin El Habbassi fest. „Ich freue mich, dass er der Einladung des ÖAAB und der Pongauer Volkspartei gefolgt ist. Für den ÖAAB ist es ein wichtiges Anliegen, dass der Kontakt mit Bundespolitikern auch in den Regionen stattfindet“. Das ist, so El Habbassi, wirklich gelungen – 900 Besucher in der Pongauer Bezirkshauptstadt sind ein klares Signal.

C

D A

14

B

Zu Beginn stellte sich der

C

Sebastian Kurz ließ es sich nicht

Außenminister den Fragen von

nehmen, vor der Diskussionsveranstal-

Moderatorin Katharina Gudmundsson

tung mit Funktionären und

(Kathi & Christian vom Morgenteam

Arbeitnehmer-Vertretern

Antenne Salzburg)

zusammenzutreffen.

C

D

+

Präsenz zeigen: Selfies mit Kurz errei-

D

Zum Bersten voll: Mehr als 900

chen mittlerweile Kultstatus – nicht nur

Gäste folgten der Einladung des

in Salzburg.

ÖAAB und der Pongauer Volkspartei.


AUS DEN BÜNDEN

Mitgliederaktion Fasching 2017 SPUSU MOBILFUNK OHNE VERSTECKTE KOSTEN Die Tarife von spusu passen sich, dank monatlicher Kündigung und flexibel erweiterbaren Grundpaketen u.v.m., perfekt Ihren individuellen Bedürfnissen an und bieten jene Vorteile, die gerade im zunehmenden Alter immer wichtiger werden: volle Kostenkontrolle und ein freundliches Service-Team.

ER USIV EXKL TARIF: YHAND

90

5.

IN., 150 M INKL. & DATEN S 50 SM

DIE BESTEN KONDITIONEN Egal, ob Sie zukünftig lieber etwas leiser treten möchten oder ständig auf Achse sind: spusu hat für jeden den passenden Tarif – natürlich immer zu den besten Konditionen

PENSIONSPAKET BESCHLOSSEN Durch die im Pensionspaket enthaltenen Maßnahmen werden wichtige Forderungen des Seniorenbundes umgesetzt. Die Erhöhung der Ausgleichszulage auf 1.000 Euro für Alleinstehende, wenn mindestens 30 Beitragsjahre aus Erwerbstätigkeit vorliegen, sowie der Aufschub-Bonus für längeres Arbeiten, sind hier hervorzuheben. Längeres Arbeiten wird dadurch zusätzlich belohnt, so dass für die ersten 3 Jahre nach dem Regelpensionsalter (Frauen 60, Männer 65) Dienstnehmer und Dienstgeber nur die halben Beiträge zur Pensionsversicherung gezahlt werden müssen“.

und ohne versteckte Kosten, denn schließlich gibt es fürs Telefonieren und Surfen keine Altersbeschränkung. VOLLE KOSTENKONTROLLE Dank der spusu Kostenkontrolle legen Sie die Kosten selbst fest und müssen sich keine Sorgen über Ihre Handyrechnung machen. Konzentrieren Sie sich lieber auf das, was Ihnen wirklich wichtig ist! Falls Ihre Freieinheiten aufgebraucht sind und Sie wirklich einmal mehr Daten benötigen, können Sie diese jederzeit einfach dazu buchen. TOP-ANGEBOTE Mit dem spusu 1.500 stehen Ihnen bereits 150 Minuten, 50 SMS und 1,3 Gigabyte Daten um sensationelle 5,90 Euro zur Verfügung. Für alle, die mehr wollen, zählt derzeit der spusu 4.000 mit 400 Minuten, 100 SMS und 3,5 Gigabyte um nur 9,80 Euro zu den beliebtesten Tarifen. EINFACH.MENSCHLICH.FAIR. Neben dem wGefühl der Sicherheit hat es sich der einzige echte österreichische

Ebenfalls in diesem Pensionspaket enthalten sind eine Ausweitung des Pensionssplittings (von 4 auf 7 Jahre), die verbesserte Anrechnung von vor 2005 erworbenen Beitragszeiten

Mobilfunkanbieter zur Aufgabe gemacht, seinen Kunden stets „einfach. menschlich. fair.“ zu begegnen. Daher gibt es bei spusu natürlich auch keine Aktivierungsgebühr, keine Servicepauschale und keine Mindestvertragsdauer.

nach dem Allgemeinen Pensionsgesetz, die Einführung eines

SPUSU ist für sie da: persönlich, telefonisch, online und im Shop e-mail: office@supsu.at, www.suspu.at Tel: 0670 670 1000 oder Tel: 01 358 670 70

Rechtsanspruches auf berufliche Rehabilitation sowie die Neuordnung der Pensionskommission mit zwei Seniorenvertretern.

Erneut dürfen wir Ihnen einige Servicedienstleistungen (Spezieller Telefontarif, vergünstigter Zooeintritt) näher bringen und Sie schon jetzt ganz herzlich zur Bundeswallfahrt

Frühling im Zoo

am 19. Oktober 2017 mit Erzbischof Dr. Franz Lackner in den Salzburger Dom einladen.

DAS IST DOCH WAS? Bei Vorlage Ihrer Salzburger Seniorenbund-Mitgliedskarte erhalten Sie schon ab 60 Jahren den ermäßigen Eintritt von € 10.50 statt € 11.50! Im April und

BR OSR Josef Saller

Mai ist der Einlass in den Salzburger Zoo täglich von 9 bis 17 Uhr –

Landesobmann

Besuchsende ist um 18 Uhr!

Salzburger SENIORENBUND

Gutschein für ein Futtersackerl für die Tiere im Streichelzoo

Aktuelle Neuigkeiten und alle weiteren Informationen über den Zoo Salzburg erhalten Sie unter www.salzburg-zoo.at

15

Gutschein ausschneiden und an der Zoo-Kassa abgeben! Barablöse ist nicht möglich. Gutschein ist bis 31. Mai 2017 gültig!


AUS DEN BÜNDEN

Es braucht in Österreich mehr Möglichkeiten, flexibel arbeiten zu können Warum das Anliegen der Kampagne „Zeit wird’s: Wir brauchen flexible Arbeitszeiten!“ richtig und so wichtig ist. Und warum die richtigen Rahmenbedingungen für die Wirtschaft positive Auswirkungen auf die Menschen in unserem Land haben. „Im Wettbewerb der Wirtschaftsstandorte gehören flexible Arbeitszeiten zu den wesentlichen Standortfaktoren. Je fortschrittlicher und zukunftsorientierter eine Volkswirtschaft, desto flexibler auch die Arbeitszeitregelungen“, hebt Wirtschaftsbund-Generalsekretär, ÖVP-Wirtschaftssprecher

ist auch: Arbeitszeitflexibilisierung bringt Vorteile

„Der Weg zu flexiblen Arbeitszeiten ist ein gemeinsamer Weg von Arbeitgebern und Arbeitnehmern“ – Peter Haubner

für Betriebe und Beschäftigte. Auf der einen Seite kann Arbeit dann gemacht werden, wenn sie anfällt. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bringen flexiblere Arbeitszeiten eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Haubner macht

Abgeordneter Peter Haubner hervor:

das anhand von einem

„Daher fordert der Wirtschaftsbund

der vielen Beispiele, die

flexible Arbeitszeiten und damit ein

als Rückmeldung auf die

Arbeitszeitmodell mit Zukunft“.

Wirtschaftsbund-Kampagne eingetroffen sind, deutlich.

Neue Kampagne Und darum macht der Wirtschaftsbund derzeit mit

Gemeinsamer Weg von Arbeitgebern und Arbeitnehmern

der Kampagne „Zeit wird´s: Wir brauchen flexible Arbeitszeiten!“

Eine Arbeitnehmerin

darauf aufmerksam, dass es in

beschreibt Folgendes: „Ich bin

Österreich mehr Möglichkeiten

für flexible Arbeitszeiten, um

braucht, flexibel arbeiten zu können.

als alleinerziehende Mutter

Mehr Informationen dazu gibt es im

genug Zeit für mein Kind zu

Internet auf www.zeitwirds.info . „Die vielen Reaktionen bestätigen,

haben. Außerdem würde ich

dass wir mit der Kampagne einen

zusätzlich gerne ein Studium

Nerv getroffen haben: Der Wunsch

absolvieren, bin aber durch

nach flexiblen Arbeitszeiten ist bei

die aktuelle Regelung nicht

Arbeitgebern UND Arbeitnehmern

dazu in der Lage.“

gleichermaßen vorhanden. Auch im neuen Arbeitsprogramm der österreichischen Bundesregierung ist Arbeitszeitflexibilisierung ein

„Der Weg zu flexiblen Arbeitszeiten ist ein gemeinsamer Weg von Arbeitgebern und

wichtiges Thema“, so Haubner.

Arbeitnehmern, der Hand

Tatsache ist, dass auch immer

in Hand zu gehen ist“,

mehr Arbeitnehmerinnen und

unterstreicht Haubner

Arbeitnehmer flexibel arbeiten

abschließend: „Das war und

wollen: So befürworten laut einer

ist die Devise der Wirtschaft

GfK-Umfrage ganze 84 Prozent der

und des Wirtschaftsbundes.“

österreichischen Bevölkerung die flexible Gestaltung der Arbeitszeit. So heißt es in einer Rückmeldung zur Wirtschaftsbund-Kampagne. Wichtig in dem Zusammenhang


vl. Vorstandssprecher Leonhard Schitter, Josef Bachleitner, Elisabeth Hölzl, Georg Wagner, Abg.z.NR Franz Eßl, Josef Resch (2.vr.) mit Küchenchef Gert Greier (m.) u. seinen Mitarbeitern.

Schau drauf wo‘s herkimmt! Salzburg-AG achtet beim Einkauf von Lebensmitteln auf die Herkunft In der Kantine der Salzburg AG werden täglich bis zu 600 Essen zubereitet. Beim Einkauf wird auf Regionalität der Lebensmittel geachtet, weil den verantwortlichen Personen die Heimat am Herzen liegt. Anlässlich der Aktion „Schau drauf wo‘s herkimmt“ des

regionalen Lebensmitteln ist auch gleichzeitig ein Beitrag zur

Salzburger Bauernbundes wurde kürzlich auch die Kantine der

Nachhaltigkeit“, sagt Josef Resch.

Salzburg AG besucht. Landesobmann Abg.z.NR Franz Eßl, LKVizepräsidentin, Landesbäuerin Elisabeth Hölzl, LK-Vizepräsident

„Heimisch essen auch außer Haus, das bietet die Kantine der

Georg Wagner und Bauernbunddirektor Josef Bachleitner hielten

Salzburg AG nicht nur ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern,

Nachschau und waren über das Ergebnis sehr erfreut. Sowohl

sondern auch vielen Beschäftigten in der Umgebung“, schätzt

der Küchenchef Gert Greier, als auch der Bereichsleiter für

Bauernbundlandesobmann Abg.z.NR Franz Eßl die spezielle

Personalmanagement, Josef Resch, legen Wert auf heimische

Ausrichtung auf heimische Produkte. „Damit bleibt die

Lebensmittel.

Wertschöpfung in der Region und die Kunden bekommen beste Qualität auf den Teller“, sagt Eßl. In diesem Zusammenhang regt Eßl

„Als regionaler Energieversorger setzen wir in unserer

aber eine noch bessere Herkunftskennzeichnung der verarbeiteten

Betriebsküche auf heimische Produkte. Die Verarbeitung von

Lebensmittel auch in Großküchen und Kantinen an.

Betriebsbesuch in Hallwang Landeshauptmann Wilfried Haslauer besuchte den Betrieb der Familie Barbara und Andreas Högler, Aignerbauer in Hallwang/ Haubenödt! Immer wieder nimmt sich der Landeshauptmann gemeinsam mit Landesrat Josef Schwaiger und örtlichen Funktionären Zeit zum Gedankenaustausch mit den Bäuerinnen und Bauern.

Der wunderschöne Hof der Familie Högler, Aignerbauer in Hallwang Vl. Landesrat Josef Schwaiger, Andreas und Barbara Högler, Landeshauptmann Wilfried Haslauer

Fachgespräche im Stall: vl. Andreas Högler, Aignerbauer in Hallwang, Landesrat Josef Schwaiger, LK-Rat und Bgm. Johannes Ebner, Landeshauptmann Wilfried Haslauer

17


AUS DEN BÜNDEN

Karenzmöglichkeit auch für Gemeindevertreterinnen Brigitta Pallauf und Daniela Gutschi haben im Salzburger Landtag

Amtes voraussichtlich über drei Monate verhindert“ ist. Damit

einen Antrag eingebracht, mit dem eine Karenzmöglichkeit für

kommt auf die Bürgermeisterin oder den Bürgermeister die

Gemeindevertreterinnen und -vertreter nach dem Vorbild der

Verpflichtung zu, das Bestehen eines Grundes zu prüfen, der

Regelung für Landtagsabgeordnete eingeführt werden soll.

die Ausübung des Amtes einer Gemeindevertreterin oder eines Gemeindevertreters verhindert. Im Falle der Elternschaft dürfte

Grundlage dafür war eine Empfehlung der Enquete-Kommission

dies mit unverhältnismäßigem Aufwand verbunden sein.

zur Vorbereitung neuer Mittel der Teilhabe, Mitbestimmung und direkter Demokratie für Salzburgs Bürgerinnen und Bürger.

Leichter vollziehbar und den Betroffenen gegenüber wertschätzender ist es, eine klare Elternkarenzregelung

Beweggrund für den Antrag ist die Unbestimmtheit des

einzuführen, bei der nicht mehr geprüft werden muss,

Gesetzesbegriffes in der Gemeindeordnung, weshalb wir für eine

ob das Kind an der Mandatsausübung hindert.

explizite Elternkarenzregelung eintreten.

Als Vorbild dient das Landtags-Geschäftsordnungsgesetz. Wir werden uns dafür einsetzen, dass es künftig eine klare

Die derzeitige Regelung erlaubt eine Vertretung, wenn „ein

Karenzmöglichkeit für Gemeindevertreterinnen und

Mitglied der Gemeindevertretung an der Ausübung seines

-vertreter gibt!

Round-Table: Bündeübergreifende Zusammenarbeit Wir ÖVP Frauen sind die Vertretung der Frauen in der Salzburger

Bei diesem Termin setzten sich die Teilnehmerinnen intensiv

Volkspartei und sehen es als unsere Aufgabe, mit allen Bünden

mit einer breiten Themenpalette, aber vor allem mit der

gemeinsam aufzutreten, gemeinsam Politik zu machen und

Zukunft der Frauen in Salzburg und in der Salzburger

gemeinsam die Stärken unseres Landes und von uns Frauen in den

Volkspartei auseinander. Zu den Themen zählten unter

Vordergrund zu rücken. Im Fokus unserer Arbeit steht moderne

anderem das heiß diskutierte Pensionssplitting, die Sicherung

politische Arbeit mit dem Ziel, Bewährtes vor den Vorhang zu

von Arbeitsplätzen und auch die Enkeltauglichkeit unserer

bringen und Neues zuzulassen.

Entscheidungen.

Es gibt immer wieder Abstimmungsgespräche mit engagierten

Die Vertreterinnen aller Bünde waren sich einig, dass die

Frauen anderer Bünde. Das letzte Round-Table-Gespräch, zu dem

Veranstaltungstermine zukünftig auf eine gemeinsame Plattform

wir Vertreterinnen aller Bünde eingeladen haben, fand Ende Februar

hochgeladen werden sollen, um Synergien nutzen und besser

statt. Ziel der Treffen ist es, übergreifend Themen zu diskutieren und

planen zu können. Wir sind im ständigen Einsatz für unsere

eine gemeinsame Position der Frauen in der ÖVP zu erarbeiten.

Salzburgerinnen!

18


EUROPÄISCHE UNION

Unsere EU-Abgeordnete Claudia Schmidt berichtet: Zwischen Salzburg und Brüssel: 50 Milliarden Mehrwertsteuerbetrug jährlich – was macht die EU? 50 Milliarden Euro. Beinahe 18 x das Landesbudget von Salzburg.

Polen, Portugal, Schweden, Ungarn und Zypern). Kriminelle Ma-

Laut Schätzungen der Europäischen Kommission entgeht den

chenschaften stoppen nicht an den Landesgrenzen, und deswegen

Mitgliedsstaaten jährlich diese Summe alleine durch Mehrwert-

brauchen wir effektive Betrugsbekämpfung, die auch über diese

steuerbetrug.

Grenzen hinweg greift.

Dieser ist schon seit längerer Zeit bekannt, daher wurde bereits

Die Europäische Staatsanwaltschaft soll als eine unabhängige

im Reformvertag von Lissabon 2009 das Vorhaben der Gründung

EU-Behörde gegen Straftaten, die zum Nachteil der finanziellen In-

einer europäischen Staatsanwaltschaft auf die EU-Agenda gesetzt.

teressen der Union begangen werden, ermitteln. Sie soll nicht nur

Allerdings: Gut Ding braucht Weile! Nach Vorstößen 2011 und

gegen den bereits erwähnten grenzüberschreitenden Mehrwert-

2013, für die es jedoch keine Zustimmung der Minister der Mit-

steuerbetrug vorgehen, sondern auch gegen Korruption, Geldwä-

gliedsstaaten gab, konnte nun, Anfang März, endlich im Rahmen

sche und Betrug mit EU-Finanzmitteln.

des EU-Gipfels durch die europäischen Staats- und Regierungschefs der Weg frei gemacht werden für die Europäische Staatsan-

Betrugsbekämpfung muss mehr als ein Lippenbekenntnis sein,

waltschaft.

denn es geht um unsere Steuergelder! Betrug mit EU-Geldern ist

Es haben zwar nicht alle Mitgliedsstaaten mitgezogen, aber immer-

Betrug an allen Steuerzahlern!

hin konnten sich 17 auf einen Konsens einigen (nicht dabei sind:

Eure

Dänemark, Großbritannien, Irland, Italien, Malta, die Niederlande,

Claudia Schmidt

Seebrunner Kreis Der Seebrunner Kreis gilt als Meinungsplattform für engagierte und erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer. Die Mitglieder setzen sich in Vorträgen, Diskussionen und Workshops intensiv mit wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen auseinander, die die Welt und Salzburg bewegen. Ziel ist es, die wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen für Unternehmen im Bundesland Salzburg mitzugestalten und damit die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen.

Der Seebrunner Kreis zur Förderung des wirtschaftspolitischen Wissens ist eine Vereinigung Salzburger Unternehmer und Wirtschaftstreibender, die sich mit Fragen des Wirtschaftsstandortes Salzburg befasst und Vorträge, Diskussionen und Seminare veranstaltet. Wenn Sie (freiberufliche/r) UnternehmerIn sind und Interesse an einer Mitgliedschaft haben, dann wenden Sie sich an unser Büro unter Tel.: 0662/86 98-15 oder per Mail: office@seebrunnerkeis.at SEEBRUNNER KREIS

Ve r e i n z u r F ö r d e r u n g d e s M e r i a n s t r a ß e 1 3 T. : 0 6 6 2 / 8 6 9 8 -1 5 w i r t s c h a f t s p o l i t i s c h e n W i s s e n s 5 0 2 0 S a l z b u r g o f f i c e @ s e e b r u n n e r k r e i s . a t

19

19


Die Schwarze Nacht 2017. Abseits von Politik, Sitzungen und Terminen ist die Schwarze Nacht, das bürgerliche Ballereignis in Salzburg, nicht nur eine unserer schönsten Traditionen geworden, sondern hat sich in den letzten Jahren auch zu einem gesellschaftlichen Highlight in der Ballsaison und zu einem Fixpunkt im Salzburger Ballkalender entwickelt. Mitglieder, Funktionäre und Freunde finden dabei jedes Jahr zusammen, um gemeinsam mit Landeshauptmann Wilfried Haslauer diesen Abend zu verbringen: mit bester Stimmung, super Musik und ausgezeichneter Unterhaltung.

So konnten auch dieses Jahr zahlreiche Tanzbegeisterte und Freunde im Hotel Crowne Plaza begrüßt werden. Für die musikalischen Highlights sorgten die Sunny Night Band, Jazz4Art, DJane Elisabetta Gold und zur Geisterstunde die „Blues Brothers“. Wir danken allen Gästen, die diesen Abend zu einem ganz besonderen gemacht haben, und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

20


SEITENBLICKE

21


SEITENBLICKE

A

B

C

D

E A

Du wirst uns fehlen. Sage und schreibe 36

delte“ den ganzen Tag die Bauernhoftiere. Erst spät am

Jahre war Felix Dirnberger ein fester und unverzicht-

Abend konnte er von einem echten Tierarzt enttarnt

barer Bestandteil im Team der Landespartei und hat all

werden. Ab Aschermittwoch sitzt er – wieder als Bür-

seinen Einsatz und Fleiß in seine Aufgaben investiert.

germeister Thomas Ließ - im Gemeindeamt, unterstützt

Anfang Februar hat er sich nun in die wohlverdiente

von Vizebürgermeisterin Daniela Rosenegger, der

Pension verabschiedet und kann sich somit nun noch

„Jungbäuerin“ des Faschingsdienstags.

mehr den schönsten Seiten des Lebens widmen. Wir danken dir von Herzen für deinen Einsatz und deine

C

Viehversteigerung. Landesrat Josef

Freundschaft und wünschen dir und deiner Familie

Schwaiger besuchte vor einigen Tagen eine Viehver-

alles erdenklich Gute. Danke Felix!

steigerung in Mittersill, wo er die Gelegenheit nutzte,

Die Flamme der Hoffnung unterwegs in Salzburg. Im Vorfeld der Special D

Olympics Weltspiele, die von 14. bis 24. März in Schladming, Ramsau am Dachstein und Graz ausgetragen wurden und zu denen 2.700 Athletinnen und Athleten aus 107 Nationen begrüßt werden konnten, führte der Fackellauf im Vorfeld auch durch das Land Salzburg. Stationen dabei waren Zell am See, Hallein und die Landeshauptstadt, wobei Landeshauptmann Wilfried Haslauer die Teilnehmenden begrüßte.

um zahlreiche Gespräche mit Besuchern und LandB

Fasching. Am Faschingsdienstag

wurde die

wirten zu führen. Wie unser Bild beweist, zeigte er

Gemeinde Hof in einen großen Bauernhof verwandelt.

dabei auch keinerlei Berührungsängste mit den süßen

Ein unbekannter und wie sich später herausstellte

Kälbern. Ein Landesrat zum Anfassen und ohne Berüh-

falscher Tierarzt zog dabei ebenfalls mit und „behan-

rungsängste im wahrsten Sinn des Wortes.

22

E

Unterwegs in Wien. Ende November be-

suchten zahlreiche Flach- und Tennengauer Bürgermeister, Vizebürgermeister und Gemeindeparteiobleute das Parlament in Wien und die Zentrale der ÖVP Bundes-


SEITENBLICKE

F

G

H

I

J

K

partei. Nach einem konstruktiven Austausch mit NR Pe-

hanna, welche am selben Tag Geburtstag feierte, einen

wichtige Salzburger Stimme in Wien und in der Bun-

ter Haubner folgte eine Tour durch die Räumlichkeiten

Baum voller regionaler Köstlichkeiten.

despolitik.

sowie eine Aussprache mit Vizekanzler Dr. Reinhold

Bundespartei mit Marketing-Direktor Markus

Familienbetrieb im Herzen Schwarzachs. LAbg. Hans Schaffetter stattete

Bezirkstag der JVP Salzburg Stadt statt. Dabei löste Phi-

Keschmann sowie Pressesprecher Jochen Prüller.

kürzlich der Gärtnerei Tautermann in Schwarzach

lip Gsöllpointner Christoph Bayrhammer als Bezirksob-

einen Besuch ab, wo vor allem die Obstbaumzucht der

mann ab und stellte sein neues Team vor. Wir bedan-

St. Veiter Pelzkirsche (Prunus avium) eine Besonderheit

ken uns bei allen ausgeschieden Vorstandsmitgliedern,

BO LAbg. Dr. Josef Schöchl und KO LAbg. Daniela Gut-

darstellt. „Es freut mich, einen so innovativen Unter-

gratulieren dem neuen Team zur Wahl und wünschen

schi besuchten anlässlich ihres 60. Geburtstages. Bgm.

nehmer wie Rudi Tautermann im Bezirk zu haben, der

viel Erfolg.

Monika Schwaiger, Bürgermeisterin von Seekirchen.

auch auf seine Wurzeln besonderen Wert legt. Solche

Monika Schwaiger war seit 27. Mai 2008 Stadträtin und

Vorzeigebetriebe machen unsere Salzburger Bezirke

Vizebürgermeisterin und wurde am 20. April 2009 zur

so einzigartig“, so Scharfetter.

Mitterlehner. Abschließend folgte ein Gespräch in der

F

+

G

Geburtstagswünsche.

H

K

Bezirkstag JVP Stadt. Im März fand der

Josefitreffen. Beim traditionellen Josefitreffen

wurde als Zeichen der Wertschätzung drei verdienstvollen Funktionären die höchste Auszeichnung des

Bürgermeisterin angelobt. Auch wir wünschen nachträglich alles Gute!

J

Großes Verdienstzeichen des Landes Salzburg. Der Salzburger NationalratsabgeI

Wirtschaftsbundes, die Große Julius-Raab-Medaille, von Landesobmann Konrad Steindl, Landesrat Josef

Kürzlich feierte Bgm. Andreas Wimmer, Bürgermei-

ordnete und Wirtschaftsbund-Generalsekretär Peter

Schwaiger und Wirtschaftsbund-Direktor Kurt Katstal-

ster von Kuchl, seinen 60. Geburtstag mit zahlreichen

Haubner hat das große Verdienstzeichen des Landes

ler verliehen. Raimund Kollbauer aus Eugendorf, Mag.

geladenen Gästen. Der Bezirksobmann der Tennengau-

Salzburg erhalten. Landeshauptmann Wilfried Haslauer

Nick Kraguljac aus Kaprun und Gerhard Sulzer aus

er Volkspartei, LH-Stv. Dr. Christian Stöckl sowie BGF

würdigte seinen Einsatz als Salzburger Abgeordneter

Salzburg freuten sich sehr über die hohe Auszeich-

Markus Illinger überreichten ihm und seiner Gattin Jo-

zum Nationalrat und bezeichnete Haubner als eine

nung. Auch wir gratulieren herzlich.

23


Die Kraft der Verantwortung. Wenn’s um die Region geht, ist nur eine Bank meine Bank. Menschen, die sich engagieren. Betriebe, die Arbeit schaffen. Vereine, die das Zusammenleben gestalten. Mit so vielen von ihnen verbindet uns eine Partnerschaft, die von einer gemeinsamen Idee getragen ist: selbst Verantwortung übernehmen. In der Gemeinde. Für die Region. Unsere tägliche Arbeit zeigt, wie aktuell und stark diese Idee heute ist. www.salzburg.raiffeisen.at

Mitgliederzeitung April 2017  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you