Page 2

Verden | Stadtführung

Wie war's

bei der John­Lennon­Stadtführung mit musikalischen Einlagen am 4. August

W

Vom Treffpunkt Lugenstein aus ging es hinüber zum Dom. Hier erzählte Stadtführerin Mer­ ve­Maria Leeske viel Interessan­ tes, das sich zur Zeit des Aufenthalts Lennons in Verden ereignete. Ein Lennon­Hit im Dom Auf den Kirchenbänken des Doms konnten die Besucher gleich die erste Musikeinlage ge­ nießen: "Imagine", gespielt auf der Kirchenorgel von Tillmann Benfer. Weiter ging es in der Domstra­ ße, wo Leeske weitere Gege­ benheiten aus der Zeit um 1966 erzählte ­ aus Verden und der

Barbara Meincke aus Bremen: Ich bin ganz be­ geistert von der Führung. Als wir in den Dom gingen und da die Orgelmusik anfing, das war herrlich. Auch die Gitarrenmusik am Denkmal war schön. Das passte alles. Es war interessant zu sehen, dass es die Leute 50 Jahre später immer noch be­ wegt. Es waren ja eigent­ lich nur zweieinhalb Tage und es ist immer noch in den Köpfen präsent. (sb)

2

Fotos: bm

er auf den Spuren John Lennons wan­ deln will, braucht nicht nach Hamburg zu reisen. Auch in Verden hat er seine Spuren hinterlassen. Vor 50 Jahren drehte er hier einige Szenen für den Antikriegsfilm "Wie ich den Krieg gewann". Aus diesem Anlass hat die Tou­ rist­Information Verden nun eine John­Lennon­Stadtfüh­ rung ins Leben gerufen.

Anne und Davy brachten das Publikum am John­Lennon­Denkmal zum Mitsingen

Welt, und nicht zuletzt vom Mi­ nirock. Als Schüler Autogramme ergattert An der Andreaskirche über­ nahm Harry Schwertner, Zeit­ zeuge und Mitglied des Verden­ er Beatles­Stammtisches, das Wort und die Führung. In der bis heute unveränderten Struktur­ straße betraten die Beatles­In­ teressierten dasselbe Kopfstein­

Katrin Döring vom Stadtmarketing: Frau Leeske hat sehr viel Ei­ geninitiative und Herzblut in die Vorbereitungen ge­ steckt, das hat man auch gemerkt. Das Thema John Lennon und Beatles be­ wegt unheimlich. Es war auch schön zu sehen, dass die Leute fast alle Lieder mitsingen konnten, denn von welcher Band heutzutage hat man das noch. Mir hat das wirklich gut gefallen und ich freue mich auf die nächste Füh­ rung. (sb)

20 Jahre Överblick

"Help", "With a little help from my friends" und "Let it be" entstand eine schöne Atmosphäre, in der viele auch mitsangen. Die Veranstaltung fand in der Gaststätte "Sottis" ihren gemütli­ chen Ausklang, wo sich die Len­ non­Fans bei Pizza und Er­ frischungsgetränken austauschen konnten. Eine weitere Stadtführung wird es am Donnerstag, 8. Septem­ ber um 18 Uhr geben, Infos und Karten bei der Tourist­Informati­ on im Rathaus, Telefon 04231 / 12345.

pflaster wie damals Lennon. Schwertner präsentierte stolz die Autogramme, die er seiner­ zeit als Schüler ergattern konnte.

Besucher Ulli Elter erlebte als 19jähriger das letzte Beatles­Kon­ zert in Deutschland mit.

Livemusik an der Aller Am John­Lennon­Denkmal war das Duo "Anne & Davy" starklar für den Auftritt mit Gitarre, Cajon und Gesang. Nachdem auch Da­ vy als Zeitzeuge von seinen Er­ lebnissen berichtet hatte, legten beide los. Mit Ohrwürmern wie

John­Lennon­Ausstellung Tipp: Eine Ausstellung zum Thema „John Lennon in Verden“ ist vom 10. September bis 16. Oktober 2016, dienstags bis sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr im Deutschen Pferdemuse­ um zu sehen. (bm)

Gerald Piepenburg vom Beatles­Stammtisch: Ich fand es sehr gut. Ich habe sogar noch ein paar neue Sachen gelernt und tolle Kontakte sind entstanden. Das ist auch das Gute daran, dass Leute von et­ was weiter her nach Ver­ den kommen und hier auch auf andere Fans sto­ ßen. Diese Kontakte sind das, was so eine Fansze­ ne ausmacht. Das ist hof­ fentlich der Anfang einer noch größeren Geschich­ te. (sb)

Karin und Jürgen Kös­ ter aus Verden: Uns hat gefreut, dass wir als inter­ essierte Verdener noch et­ was dazulernen konnten. Sehr schön fanden wir die Musik am Denkmal. Ge­ lungen war auch die Or­ gelpassage im Dom. Auch die Berichte von den Zeit­ zeugen waren interessant, zum Beispiel, dass der ei­ ne die Schule geschwänzt hat, um den Filmdreh zu sehen. (sb)

Ulli und Barbara Elter aus Oldenburg: Wir fan­ den die Veranstaltung sehr nett. Wir sagen zu so et­ was immer "mit Herz und Hand" und "von Fans für Fans". Die Gästeführerin Frau Leeske hat das ganz prima gemacht. Uns hat der Teil im Dom am besten gefallen. Es war schön zu sehen, was 1966 hier alles in Verden los war, denn der Filmdreh war ja nur ein kurzer Moment. Das war alles sehr gelungen. Da bleibt nur noch zu sagen: All you need is love. (sb) www.oeverblick.de

Överblick September 2016  

Die Ausgabe des Överblick für den Monat September!

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you