Page 1


Volksfest | Hiddestorf

Wie war's...?

In Hiddestorf trafen sich wieder jung und alt, um gemeinsam Himmel­ fahrt zu feiern. Foto: uc

Wenn man die Hauptverbin­ dungsstraße zwischen Verden und Thedinghausen an der Bus­ haltestelle in der scharfen Kurve verlässt, gelangt man in das et­ was abseits gelegene Dörfchen Hiddestorf. Vorbei an idyllischen Backsteinhöfen geht es unter dem über die Straße gespannten Banner auf die Festwiese. Hier fand am 5. Mai wieder das Hid­

Foto: uc

Reiner Schröder aus Schwarme: Ich bin zum ersten Mal hier. Wir hat­ ten gehört, dass es das schon seit einigen Jahren gibt, und da waren wir neugierig. Das ist wun­ derschön gelegen hier und macht alles einen sehr netten Eindruck. Ei­ gentlich sind wir nur kurz zum Gucken gekommen und wollten gar nicht so lange bleiben. (uc)

2

destorfer­Himmelsfahrt­Rockfes­ tival „HiHiRock“ statt. Bereits im fünften Jahr in Folge bewies die Dorfgemeinschaft, dass man in dem kleinen Ort nicht nur idyl­ lisch wohnen, sondern auch kräf­ tig feiern kann. Anders als der Trend an manch anderem Ort vermuten lässt, meint Dorfgemeinschaft hier, dass von den Einwohnern

Foto: uc

Jutta und Klaus aus Bottrop: [Klaus:] Wir sind aus dem Ruhrgebiet an­ gereist, weil wir einen der Musiker kennen, der hier auftreten. Dass so eine kleine Gemeinde so etwas auf die Beine stellt, finde ich sehr beeindruckend. Ich finde aber, dass so ein hartes politisches Kabarett, wie eben, nicht hierher passt. Es war zwar alles richtig, was er gesagt hat, aber da sind andere Ver­ anstaltungen besser dafür geeignet. [Jutta:] Mir ge­ fällt, dass das so als Fami­ lienfest aufgemacht ist. Und auch die Strohballen hier, auf denen man sich mal in die Sonne setzen kann. (uc)

20 Jahre Överblick

...beim Musikfestival HiHiRock an Himmelfahrt in Hiddestorf ein Fest auf die Beine gestellt wird, auf dem sich wirklich alle, von ganz jung bis ganz alt, wohl fühlen können. Die älteren Bewohner haben ihre Traktoren aus den Scheu­ nen geholt und eine teilweise historisch anmutende landwirt­ schaftliche Fahrzeugschau orga­ nisiert. Ein großer Sandhaufen, ein Strohballenpodest und ein Bolzplatz mit selbstgezimmerten Toren zeigten, wie man mit ein­ fachen Mitteln für viel Spaß bei den jüngeren Besuchern sorgen kann ­ ganz ohne digitale Unter­ haltungselektronik. Blaskapelle, Bands und Kabarett Den Mittelpunkt der Veranstal­ tung bildete wieder die professio­ nell ausgestattete Bühne, auf der bereits morgens ab 10 Uhr die Blaskapelle des TSV Daverden zum Frühschoppen aufspielte. Erstmals wurde die Bühne in diesem Jahr auch für eine Kaba­ rettdarbietung genutzt. Der Int­

Foto: uc

Thorsten Scholz aus Hiddestorf: Wir machen das jetzt im fünften Jahr. Wir sind 2012 gestartet mit zwei bis drei Schul­ bands aus Thedinghau­ sen, und das hat sich dann die Jahre über im­ mer weiter entwickelt. Die­ ses Jahr mussten wir uns zwischen mehreren Bands entscheiden, die alle gern spielen wollten. Als Head­ liner stehen dieses Jahr Dystopolis aus Bremen auf der Bühne. Die sind gestern noch im Bluesclub Meisenfrei in Bremen auf­ getreten. Wir sind sechs Hauptverantwortliche, die das mit Unterstützung von vielen Helfern alles orga­ nisieren. (uc)

scheder Ulli Hahne ergriff nach längerer künstlerischer Pause die Gelegenheit, seine Leiden­ schaft wieder einmal vor Publi­ kum auszuleben (siehe Inter­ views). Danach spielten bis in die Nacht hinein insgesamt acht ver­ schiedene Bands, beginnend mit der extra vor drei Jahren für das Festival gegründeten Hiddestor­ fer Band „Hiddrock“. Am Nach­ mittag befragten wir bei strahlendem Sonnenschein eini­ ge Besucher und an der Veran­ staltung beteiligte Personen. (uc)

Foto: uc

Zum fünfjährigen Geburtstag wur­ den extra T­Shirts bedruckt.

Foto: uc

Ulli Hahne aus Int­ schede: Ich habe zu Stu­ dentenzeiten schon Kaba­ rett in Kiel gemacht. Im Moment kriegt man ja täg­ lich durch die Zeitung so viel Material, dass ich Lust bekam, das mal wieder zu machen. Da ich die Leute in Hiddestorf gut kenne, habe ich angefragt, ob ich das hier mal machen kann. Es hat viel Spaß gemacht auch wenn es ein etwas schwieriges Pu­ blikum war, das wirklich nicht auf Kabarett einge­ stellt war. Aber man konn­ te merken, dass es zwischendrin überall so ein paar Inseln von Leu­ ten gab, die wirklich zuge­ hört haben. (uc)

Foto: uc

Nicolai Usbeck aus Achim: Unsere Band tritt hier dieses Jahr zum vier­ ten Mal in Folge auf. Im ersten Jahr waren wir noch zu zweit als Akustikduo dabei. Unsere Band heißt Nick, und wir machen Akustik­Indie­Pop/Singer/ Songwriter­Sachen mit ei­ genen Stücken und auch ein paar Coversongs. Uns gefällt die lockere Atmo­ sphäre, und es macht Spaß, weil wir hier auch mal was Neues ausprobie­ ren können. Heute ist z.B. ein besonderer Gitarrist dabei, der sonst nicht zur Band gehört. (uc)

www.oeverblick.de


Editorial | Inhaltsverzeichnis Liebe Leserinnen, liebe Leser, Domweih steht vor der Tür, und ein kleines Event sorgt für große Begeisterung. Die Ex­Omega­DJs Johann und Eddie legen am Domweih­Donnerstag Musik in der Tradition der Dörverdener Kult­ disco auf. Die dazugehörige Facebook­Gruppe wuchs in kurzer Zeit auf fast 300 Mitglieder. Es wird geliked, alte Fotos werden gepostet und kommentiert. Wir trafen uns mit den zwei Urgesteinen zum Ge­ spräch über alte Zeiten und neue Pläne (siehe S. 7). Wie schon im April­Heft, so greifen wir auch in dieser Ausgabe das Thema bienen­ freundliche Gärten auf. Wir baten Expertin Gitta Stahl, uns ihre Top Five der Bienenweiden vorzustellen (siehe S. 7).

In jeder Zeile, in jeder Spalte und in jedem gekennzeichneten 3x3­Feld müssen sämtliche Zahlen von 1 bis 9 vorkommen. Tipp: Die Zahlen oben links und unten rechts sind 9 und 7. Komplette Auflösung siehe Internetausgabe!

Viel Spaß beim Lesen!

-Redaktion Eure Överblick

Tipp zur Auflösung siehe schräg gedruckter Text, komplette Auf­ lösung siehe Internetausgabe. Im p r e s s u m

Redaktion: Överblick, Eißeler Finkenburg 1, 27321 Thedinghausen Fon 04204 / 6898003, Fax 004, oeverblick@verden­info.de Internet: oeverblick.de Herausgeber: Överblick e.V., Carl­Hesse­Str. 24, Verden Anzeigen: Fa. F&R Druck (s.u.) Auflage: 7.000 Stück V.i.S.d.P. Uwe Ciesla, c/o Redaktion Överblick Titelblattgestaltung: Günter Haverkamp, Tel. 04205 / 2006, www.gh­grafik.de Druck: F&R Druck, Obere Str. 57, 27283 Verden, Tel. 04231 / 96025770 MitarbeiterInnen dieser Ausgabe: Brigitte Meyer (bm), Henrik Schaper (hs), Jakob Aji (ya), Jeanette Atherton (ja), Sarah Bonkowski (sb), Uwe Ciesla (uc), Fritz Stoll, (pm) = Pressemitteilung, (pf) = Pressefoto Alle MitarbeiterInnen sind über die Redaktions­Adresse zu erreichen. Der Överblick wird produziert unter Linux/Ubuntu.

Inhalt

Wie war's...?..................................................... 2 ...beim Musikfestival HiHiRock an Himmelfahrt in Hiddestorf

Tiere suchen ein Zuhause.......................... 4 Labrador‐Münsterländer‐Mix Lex ist gerne an der frischen Luft

"Verden bellt..."............................................... 4 ...seit 20 Jahren mit dem Verein für Hundesport

Archehof Wechold..........................................5 Eine umweltpädagogische Erlebnisstätte entsteht

Deutsche und syrische Kultur...................6 Interviews in der Flüchtlingsunterkunft Morsum

Omega‐DJs legen wieder auf.................... 7 Partys im Rodizio und Bodega mit Eddie und Johann

Top Five der Bienenweiden........................ 8 Diese Pflanzen sollten in keinem Garten fehlen

Offene Gärten...................................................9 Initiative aus Achim pausiert – Infos im Internet

Gartentage Thedinghausen..................... 10 Große Ausstellung am Erbhof vom 3. bis 5. Juni

Tutto Bene..................................................... 11 Individuelle Mode in Achim und Verden

Kleinanzeigen................................................11 Verkaufs‐, Wohnungs‐ und Ferienwohnungsangebote

Die Energie des Angreifers nutzen.......12 Die Kampfkunst Aikido wird auch in Verden betrieben

Kennst du eigentlich...?............................ 13 Tim Conrad, Musiker und Open Stage‐Moderator aus Verden

Domweih......................................................... 13 Verdens großes Volksfest beginnt am 4. Juni

Eiscreme......................................................... 15 Die beliebtesten Sorten der Region/Erdbeereis selbst machen

Kino...................................................................15 Cine City, Filmhof Hoya und KoKi Verden und Achim

Kurse und Seminare...................................16 Frauenbildungshaus, Reiki, Qigong, Fit for Family

Kulturkalender.............................................. 18 Mit aktuellen Terminen für Konzerte, Theater, Vorträge....

Gastro‐Tipps................................................. 24 Nachgefragt: "Was ist ihr Lieblingseiscafé?"

www.oeverblick.de

20 Jahre Överblick

3


Tiere | Verden Tiere suchen ein Zuhause Lex ist gerne an der frischen Luft

Foto: Tierschutzhof Geißblatt

Lex ist ein Labrador­Münster­ länder­Mix und Ende April ein Jahr alt geworden. Er bewegt sich gern, doch bekam er leider bei seinen vorherigen Besitzern selten Gelegenheit dazu. Seine neue Familie sollte viel Zeit an der frischen Luft verbringen und Spaß an ausgiebigen Spazier­ gängen haben. Lex ist sehr sozial Der Rüde verträgt sich mit an­ deren Hunden und auch mit Kat­ zen gut. Ab und zu kann er alleine zuhause bleiben. Lex ist auch im Umgang mit Menschen sehr freundlich. Wer ihm ein neues Heim bie­ ten möchte, erhält weitere Infos unter www.tierschutzhof­geiss­ blatt.de oder Tel. 05022 / 260. Der Tierschutzhof Geißblatt ist zu finden unter der Adresse Windhorst 32, 27333 Warpe (na­ he der B6 zwischen Asendorf und Nienburg) und täglich zwi­ schen 8 und 17 Uhr geöffnet. Es wird um vorherige Anmeldung gebeten. (sb)

"Verden bellt…"

Arch

...seit 20 Jahren mit dem Verein für Hundesport Der aus einem Volkshoch­ schulkurs im Jahr 1994 entstan­ dene Verein für Hundesport und Erziehung e.V. schaut stolz auf das, was seit der offiziellen Gründung im Januar 1996 er­ reicht wurde. „In den vergange­ nen Jahren haben weit über zweitausend Mitglieder ihren Hund bei uns ausgebildet, Spaß gehabt, gelacht, sind manchmal fast verzweifelt, waren stolz, ha­ ben gefroren oder geschwitzt“, erzählt Vorstandsmitglied Nicole Garde. Viele kämen inzwischen bereits mit dem zweiten oder so­ gar dritten Hund. Hunde­Messe am 12. Juni Das Jubiläum wird am Sonn­ tag, 12. Juni, gefeiert: mit der ersten Verdener Hunde­Messe „Verden bellt“ auf dem Vereins­ gelände an der Waller Heerstra­ ße 11a, neben dem Tierheim.

Von 10 bis 16 Uhr erwartet die Besucher ein umfangreiches Programm. Neben Vorführungen der vereinseigenen Gruppen wird es ein Agility­Turnier geben. Geschicklichkeitsparcours für Besucherhunde Auf einem Flohmarkt werden zahlreiche Hundeartikel für den guten Zweck verkauft. Zahlreiche weitere Aussteller bieten Artikel rund um das Thema Hund an. Das Sortiment reicht von Futter über Leinen bis hin zu Hunde­ betten und Schmuck für die Vier­ beiner. Für Besucherhunde gibt es einen Geschicklichkeitspar­ cours. Anschließend kann ein Schnappschuss in der aufge­ stellten Fotobox gemacht wer­ den. Kinder dürfen Schatzsucher spielen und ihr Wissen um den Hund beweisen. Für Essen und Trinken ist auch gesorgt. (pm/uc)

Foto: privat

Zahlreiche Mitglieder haben seit der Gründung 1996 ihren Hund in Ver­ den­Walle ausbilden lassen.

Eine umwelt

Z

wischen Feldern und Wiesen, am Ortsrand des Dorfes Wechold in der Ge­ meinde Hilgermissen, liegt ein alter Bauernhof. Von der Straße aus führt ein langer Weg zu dem Gelände, auf dem Michael Demuth gerade seinen Lebenstraum verwirk­ licht. Von 1921 bis 2008 wur­ de der Hof von seiner Familie bewirtschaftet und dann auf­ gegeben. 2011 kaufte De­ muth den Hof zurück. Es soll dort nun ein Bildungs­und Erlebnisbauernhof entste­ hen, der die Aufgabe hat, vom Aussterben bedrohte Haustierrassen zu schützen.

Julia Grimpe­Nagel ist eine der vier Pädagogen, die in den letz­ ten Sommer­ und Osterferien Ak­ tiviäten für Kinder auf dem Hof anboten. Durch Zufall sei sie auf das Archehof­Projekt aufmerksam geworden. Die Umweltpädagogin beschäftigte sich schon in ihrem Studium mit alten Haustierrassen. "Ich fand die Idee super und woll­ te da gleich mit machen. Außer­ dem ist Wechold ein schöner Ort", sagt die Bruchhausen­Vilse­ nerin. Momentan arbeitet sie wie die anderen Erzieher noch ehrenamt­ lich auf dem Hof. Mit dem Ferien­ Programm wollen die Pädagogen einen Vorgeschmack geben und darauf hinweisen, dass hier et­ was Neues entsteht. Ab Herbst soll das Angebot für Schulklassen und Kindergärten erweitert wer­ den, und auch Kindergeburtstage können dann auf dem Hof gefei­ ert werden. 27.000 m²­Gelände mit vielen Nutzungsmöglichkeiten Gleich an der Auffahrt befinden sich auf einer großen Wiese zwei „Jurten“. Sie bilden das Noma­ dencamp. In den beiden schwar­ zen Rundzelten können Gruppen ihr Programm gestalten, über­ nachten, sich bei schlechtem Wetter zurückziehen und über der offenen Feuerstelle kochen. Ein Zirkuswagen soll das Camp ergänzen und weitere Übernach­ tungsmöglichkeiten bieten. Vom

4

20 Jahre Överblick

www.oeverblick.de


Tiere | Wechold

ehof Wechold pädagogische Erlebnisstätte entsteht Nomadencamp führt ein gemäh­ ter Weg Richtung Hofgebäude mitten über eine Blumenwiese. Auf einer weiteren Wiese ist Platz zum Spielen und Toben. "Fahr­ radfahrern, Wanderern und Rei­ tern steht der Hof offen zum Gucken und zum Entspannen", erzählt Grimpe­Nagel. Von April bis Ende Oktober wird es künftig an den Wochenenden ein Out­ doorcafé mit Selbstbedienung ge­ ben. Beliefert wird es von einem Bäcker aus der Region. Nun steht der Bauernhof vor dem Umbau. Im Sinne der Dor­ ferneuerung soll er in den Origi­ nalzustand zurück versetzt werden. Das baufällige Stallge­ bäude wird abgerissen und gibt dann den Blick auf die große alte Scheune frei, in der es ebenfalls Raum für unterschiedliche Aktivi­ täten gibt. Auf dem Scheunenbo­ den kann auch übernachtet werden. Spannender außer­ schulischer Lernort Auch in der Holz­ und Metall­ werkstatt hinter der Scheune möchte Julia Grimpe­Nagel Pro­ jekte durchführen. "Ich habe schon in Jugendzentren gearbei­ tet und Angebote rund um Holz und Metall gestaltet, außerdem bin ich gelernte Tischlerin." Die Diele und einige Neben­ räume des alten Bauernhauses können auch von Gruppen ge­ nutzt werden. Ein holzbefeuerter Ofen bringt im Winter Wärme und die Möglichkeit für Bildungsange­ bote wie „Vom Getreide zum Brot“. Auf der gegenüberliegenden Seite des Hauptgebäudes befin­ det sich der Hausgarten. Darin soll ein Gemüsegarten mit Hoch­ beeten entstehen. Der Mist von den Tieren wird als wertvoller Kompost für die Pflanzen genutzt. Hinter dem Gemüsegarten wird ein Naturteich angelegt, wo viele weitere Tiere ihre Heimat finden sollen, und der für die Enten und Gänse als Badestelle dient. Hier können Tiere beobachtet und be­ stimmt werden. Im alten Obstgar­ ten sollen Äpfel, Birnen, Walnüsse und Pflaumen geerntet www.oeverblick.de

werden. Im Herbst können Apfel­ saft gepresst und Veranstaltun­ gen zum Obstbaumschnitt durchgeführt werden. Besucher haben die Möglichkeit zwischen den Bäumen zu picknicken. Das „Igelhotel“, der große Reisighau­ fen im hinteren Teil des Obst­ baumgartens, bietet den Stachelträgern und anderen Kleintieren ein Versteck. Vom Aussterben bedrohte Tierarten Zurzeit leben auf dem Hof Hühner der Rasse Deutsche Sperber, Diepholzer Gänse, Pommernenten, Weißköpfige Fleischschafe und Weiße Deut­ sche Edelziegen. Im nächsten Jahr soll der Tierbestand weiter aufgestockt werden durch Fjällrin­ der, Bentheimer Schweine und Poitou Esel. "Ich finde es großar­ tig, wie ungebrochen die Faszina­ tion der Kinder für Tiere ist", sagt Julia Grimpe­Nagel. "Auch wenn Kinder vom Dorf kommen oder Haustiere haben, wollen sie im­ mer wieder zu den Tieren, sie streicheln und füttern. Da können sie sich stundenlang aufhalten". Die Tiere des Archehofes sind alle auf der "Roten Liste" ver­ zeichnet und vom Aussterben be­ droht. Mit Bildungsangeboten will der Hof vor allem Kinder für die­ ses Thema sensibilisieren. Au­ ßerdem sollen Veranstaltungen mit Kindern und älteren Men­ schen stattfinden, um Hand­ werkstechniken wie Spinnen, Stricken und Filzen zu vermitteln. Komfortabel im Bauernhaus wohnen Im Erdgeschoss des Bauern­ hauses befinden sich vier im Landhausstil eingerichtete Zimmer sowie eine großzügige Küche und ein Bad. Das Dachge­ schoss enthält zwei weitere Zim­ mer, zu denen ebenfalls Küche und Bad gehören. Das Haus kann für Seminare, Workshops und als Ferienwohnung genutzt werden. "Sebastian Buchart von 'Die Abenteurer' aus Verden möchte die Küche nutzen, um Kochkurse abzuhalten", erzählt Grimpe­Nagel. Zudem soll eine

Fotos: ja

Stelle für das Freiwilliges ökologi­ sche Jahr (FÖJ) eingerichtet wer­ den. Jedes Jahr wird jungen Menschen ein Platz für ein ökolo­ gisches Orientierungsjahr offe­ riert. Die Arbeit mit den Tieren und die Mitwirkung bei pädagogi­ schen Angeboten sollen in die­ sem Jahr im Mittelpunkt stehen. Offiziell soll der Archehof Wechold erst im Mai 2018 mit ei­ nem großen Fest eröffnet wer­

den. Als "Archehof in Gründung" bietet er aber auch in diesem Sommer eine Aktion zur "Ferien­ kiste" an. Am Wochenende 16./17. Juli können Kinder wie­ der toben, spielen, viel erfahren und ausprobieren. Genauere In­ fos sind der Tagespresse bzw. dem Ferienpass­Programm zu entnehmen. Ab Sommer will der Archehof außerdem auch im In­ ternet präsent sein. (sb)

20 Jahre Överblick

5


Kultur | Flüchtlinge

Deutsche und syrische Kultur Interviews in der Flüchtlingsunterkunft Morsum

A

ufgrund des Bürgerkrie­ ges im Land sind viele Menschen aus Syrien nach Deutschland und auch in den Landkreis Verden ge­ kommen, um Frieden und Si­ cherheit zu finden. Unser syrischer Autor Jakob Aji hat im Flüchtlingscamp in Morsum Interviews zu den Unterschieden der deut­ schen und der syrischen Kultur geführt und selbst ein Statement zu diesem Thema abgeben.

Sipan Ahmed, 21 Jahre, ehe­ maliger Architekturstudent: Ich finde, es gibt keine großen Un­ terschiede zwischen der deut­ schen und der syrischen Kultur. Aber es gibt einige Punkte, die ich erwähnen möchte, etwa das Allgemeinwissen. Viele Deutsche beschäftigen sich mit vielen un­ terschiedlichen Themen. Ich als Zeichner habe zum Beispiel ge­ merkt, dass die Leute hier sehr viel Wert auf Kunst legen. Ich be­ komme sehr viel Zuspruch, damit weiterzumachen. Außerdem fällt

6

20 Jahre Överblick

mir auf, dass die meisten Leute eine fremde Sprache, wie zum Beispiel Englisch, sprechen kön­ nen, besonders in der jungen Generation und das ist in Syrien nicht so. Für mich ist das hier sehr hilfreich.

Julian Burghause, 31 Jahre, DRK­Mitarbeiter: Ich arbeite seit Dezember 2015 mit Menschen aus Syrien. Meine Erfahrungen, die ich in der Zeit gesammelt ha­ be, zeigen, dass die syrischen Menschen warmherziger und fa­ miliärer sind als die Menschen in unserer Kultur. Das soziale Le­ ben ist eng mit der Familie ver­ bunden, und ich erlebe viel Respekt und Dankbarkeit. Ich denke, wir in Deutschland kön­ nen sehr viel von den Syrern ler­ nen. Außerdem merke ich, dass die meisten der syrischen Men­ schen eine ähnliche Bildung ha­ ben wie der Durchschnitt der Deutschen. Die syrischen Men­ schen sind gut informiert und ich erinnere mich an viele tolle Ge­ spräche, die ich bis jetzt mit ih­ nen hatte.

Salam Hasan, 29 Jahre, Tier­ arzt: Meiner Meinung nach sind die Deutschen im Vergleich zu Syriern gebildeter. Doch die ge­ schulten Menschen in Syrien sind ebenfalls sehr gebildet. Ei­ ne andere großartige Sache ist hier, dass man das Recht hat, so zu denken, wie man möchte. In Syrien oder anderen arabischen Ländern werden die sozialen Be­ ziehungen zwischen den Men­ schen von der Religion und den Traditionen beherrscht. Manch­ mal bist du durch die Tradition verpflichtet etwas zu tun, was du eigentlich nicht willst. Siehe auch Wohnungsgesuche von Sipan Ahmed und Jakob Aji bei den Kleinanzeigen auf S. 11.

Jakob Aji, 20 Jahre, Överblick­ Autor und ehemaliger Informatikstudent: Ich finde, die deutsche Kultur ist weiter entwi­ ckelt als die Kultur in Syrien. Die meisten der Menschen sind ge­ bildet und haben ein hohes Wis­ sensniveau. Vielleicht liegt es am Lesen. Ich habe bemerkt, dass beinahe jedes Haus, in dem ich gewesen bin, eine große Bü­ chersammlung hat. Die Deut­ schen sind außerdem sehr offene Menschen, das habe ich oft erlebt. Sie sorgen sich mehr um die Zukunft als die Menschen in Syrien und denken erst nach, bevor sie den nächsten Schritt gehen. Das mag ich sehr an ih­ nen. (Interviews: Jakob Aji, Übersetzung: Sarah Bonkowski)

www.oeverblick.de


Party | Kult

Omega‐DJs legen wieder auf Große Party im Rodizio und Warm Up­Fete zur Domweih mit Eddie und Johann

U

riah Heep, Patti Smith, Alan Parson Project, Ni­ na Hagen, Neil Young, New Model Army, The Cure.... Auf dem Bildschirm, vor dem Eddie und Johann im Wohn­ zimmer sitzen, läuft eine Endlosplaylist, als der Över­ blick zum Gespräch über al­ te Zeiten zu Besuch kommt. Die beiden DJs bereiten sich auf ihre neuesten Projekte vor. Mit zwei Partys wollen sie die Zeit der legendären Dörverdener Discothek "O­ mega" wieder aufleben las­ sen, die sie vom Platten­ teller aus maßgeblich mit beeinflusst haben.

„Ein Kumpel von mir hat 1982 den Laden gepachtet und mich als DJ engagiert“, erzählt Jo­ hann. Die Musik, die ihm am Herzen lag, durfte er aber vor­ erst nicht spielen: „Funk und Dis­ co waren stattdessen gefragt, weil das angeblich mehr Leute hören wollten“. Das "Omega" war damals täglich geöffnet, und irgendwann schaffte es Johann, den Donnerstag für „seine Mu­ sik“ zu belegen: New Wave, Rock und Hard Rock. Die Don­ nerstage im Omega wurden schnell zum Geheimtipp, und sie sind es, die heute noch für viele den Legendenstatus der Disco ausmachen. Rockschuppen statt "Glimmer und Glitter" Unumstritten war die Musik­ auswahl aber weiterhin nicht. Dies war einer der Gründe, warum sich Johann 1985 zu­ rückzog und einen gut bezahlten Job in Verden annahm. „Auch der neue Inhaber, der 1988 das Omega übernahm, probierte es mit Disco, Glimmer und Glitter“, erinnert sich der gebürtige Ost­ friese. „Das lief aber gar nicht, das Omega war einfach ein Rockschuppen, sowohl von der Einrichtung als auch vom Publi­ kum“. Und so kam Johann wie­ der ins Spiel. Als Verstärkung holte er Eddie mit ins Boot, der schon in der Vorgängerdiscothek „Grammophon“ aufgelegt hatte: www.oeverblick.de

Da haben sich drei gefunden: Eddie, Hüsyin und Johann stellen am 1. Oktober eine Omega­Party auf die Bei­ ne. Warm Up zur Domweih im Bodega. Foto: ja

„Zu der Zeit waren 3500 Solda­ ten in Dörverden stationiert, es gab drei Discos im Ort, und ich habe viel für die GIs aufgelegt.“ Neben dem bereits etablierten Donnerstag wurde noch der Frei­ tag eingerichtet für Hard Rock­ und Metal­Musik. Das Ambiente dazu stimmte: Auf die Wand an der Tanzfläche hatte ein Künstler aus Bremen ein riesiges Gemäl­ de aufgebracht, das das Backco­ ver von Iron Maidens Live­LP darstellte. Sieben bis acht Tabletts auf einmal bestellt Nach den Namen der prägen­ den Personen des Omega be­ fragt, antworten beide gleich­ zeitig wie aus der Pistole geschossen: „Heidi – die Tresen­ frau“. „Die machte immer super Mischungen“, schwärmt Johann: „Zur Sparstunde gab es Zehner­ Tabletts für 10,­ Mark. Da haben die Leute immer sieben bis acht Tabletts auf einmal bestellt, und auf den Tischen wurden die teil­ weise so hoch aufgetürmt, dass man auf den Stuhl steigen muss­ te, um an die obersten Mischun­ gen zu kommen.“ 1992 wurde das Omega ge­ schlossen, da die Pacht zu teuer wurde. Die Disco hatte damals einen zweifelhaften Ruf, war als Drogenschuppen verschrien, und es wurde von Schlägereien er­ zählt. Zu Unrecht, finden Eddie und Johann: „In der gesamten Zeit, in der wir dort aktiv waren, ist nie etwas Gravierendens pas­ siert“, beteuern sie. Später pach­

tete der spätere "Mais 12"­Wirt Christian Barning die Räume und betrieb dort das "Pulp". Der Donnerstag bliebt auch bei Bar­ ning in alter Tradition der Abend für die etwas härtere Musik. 1994 gab es eine Omega­Revi­ val­Party mit Eddie und Johann im "Pulp". „Das war so voll, selbst besoffen konntest du da nicht umfallen.“ Großes Interesse an einer Revival­Party Seitdem wurde es ruhig um die beiden Musikliebhaber, bis sich die Stimmen mehrten, die nach weiteren Omega­Partys verlangten. Die Organisation er­ schien den beiden jedoch zu aufwändig. „Die meisten Leute haben das gar nicht im Blick, was im Hintergrund alles gere­ gelt werden muss für so ein Event“, sagt Eddie. Erst als Jea­ nette Atherton ihre Unterstützung anbot, ließen sich die zwei wie­ der aktivieren. Diese stellte auch den Kontakt zu Hüysein Tavan her, der in Verden das "Bodega" und das "Rodizio" am Bahnhof betreibt. Die Chemie zwischen

dem Gastronom und den beiden DJs stimmte sofort. Und so wur­ de eine große Revival­Party am Samstag, 1. Oktober, im Saal über dem "Rodizio" und eine et­ was kleinere Warm Up­Fete am Domweih­Donnerstag (9. Juni) im "Bodega" vereinbart. Im Freundeskreis der beiden gäbe es einige, die sich bereits für den Freitag Urlaub genommen ha­ ben, um ausgiebig mitfeiern zu können. Vorverkauf hat begonnen Während zur Domweih der Schwerpunkt eher auf eingängi­ gen Hits liegen soll, versprechen die DJs für den Oktober auch ei­ nige besondere „musikalische Leckerbissen“. Der Saal sei bes­ tens geeignet und biete Platz für über 300 Leute. Wer jedoch si­ cher gehen will, Einlass zu fin­ den, kann schon jetzt Karten im Vorverkauf erwerben. „Und viel­ leicht schaffen wir es ja, zur Ok­ tober­Party Heidi ausfindig zu machen, damit sie uns wieder Tabletts servieren kann“, blicken Eddie und Johann voller Vorfreu­ de in die Zukunft. (uc)

"Die besten Mischungen hat Heidi gemacht". Eddie und Johann hoffen, dass sie auch zur Revivial­Party kommt. Foto: Hauke Reimers 20 Jahre Överblick

7


Garten | Bienen

Top Five der Diese Pflanzen sollten in keinem

D

ie Not der Honigbienen rückt immer mehr ins Bewusstsein vieler Men­ schen. In unserer April­Aus­ gabe berichteten wir über Möglichkeiten der bienen­ und insektenfreundlichen Gartengestaltung. Für diese Ausgabe baten wir Gitta Stahl vom Verdener Bera­ tungsbüro für nachhaltiges Gärtnern, ihre persönlichen Top Five der Bienenweide­ pflanzen vorzustellen.

Foto: bienenweideshop.de

1.) Als erste Empfehlung nennt die Gartenexpertin die Aster. Das Tolle an dieser Pflanze sei, dass fast jede erhältliche Asternsorte als Bienenweide tauglich ist. Das Problem bei anderen Neuzüch­ tungen bekannter Gartenblumen sei der Trend zu gefüllten Blüten, die ausschließlich Blütenblätter aufweisen, aber keinen Pollen und Nektar mehr. Gelegentlich gebe es aber auch schon die ers­ ten Astern, die dementsprechend umgezüchtet und deshalb nicht als Bienenweide geeignet seien. Ein Vorteil der Astern sei, dass sie in der blütenarmen Zeit im Herbst blühen. Gitta Stahl emp­ fiehlt, Astern frühzeitig zu kaufen und auf die kleinen, blühenden Asterntöpfchen zu verzichten, die

8

20 Jahre Överblick

im Herbst erhältlich sind. Diese seien in möglichst kurzer Zeit her­ angezogen und gleichzeitig mit Wachstumshemmern besprüht, damit sie nicht ihre normale Grö­ ße erreichen, sich gut im LKW transportieren und im Laden prä­ sentieren lassen. Sie haben kei­ ne richtig ausgebildeten Wurzeln und verkümmern deshalb oft nach der Blüte. Dabei sind Astern Stauden, die normalerweise je­ des Jahr von neuem die Garten­ besitzer und die Insekten mit ihrer Blütenpracht erfreuen.

Foto: bienenweideshop.de

2.) Platz zwei nimmt das Strauchbasilikum ein. Da es nicht winterhart ist, lässt es sich bei uns in der Regel nur einjährig anbauen. Es wächst jedoch schnell und bildet einen großen Busch mit zahlreichen Blüten und schmackhaften Blättern. Stahl empfiehlt bei Pflanzung einen Rückschnitt, damit sich die Pflan­ ze üppig verzweigt. Der Rück­ schnitt kann entweder in der Küche verarbeitet werden, oder man stellt ihn ins Wasser, bis er Wurzeln bildet und wieder getopft werden kann. Die violetten Blüten des Basili­ kums sind dekorativ und können auch für Blumensträuße genutzt werden. Geschmacklich ist das Strauchbasilikum etwas herber

www.oeverblick.de


Garten | Besuche

Bienenweiden

bienenfreundlichen Garten fehlen als das bei uns bekannte Kü­ chenwürzkraut.

Offene Gärten Initiative aus Achim pausiert – Infos über geöffnete Gärten im Internet

Sonnenblume. Diese bietet Nek­ tar und Pollenreichtum sowie im Herbst und Winter Futter für die Singvögel. Die Sonnenblume ge­ hört zu den klassischen Pflanzen im traditionellen Bauerngarten und lässt sich auch als blühende Sichtschutzhecke pflanzen.

Fotos: privat

Die Gärten der Familien Schönfeld in Oyten und Buchalla in Achim sind nach vorheriger telefonischer Vereinbarung geöffnet.

Foto: bienenweideshop.de

3.) Essbar ist auch die Pflanze auf Platz drei: Borretsch. Hat man ihn einmal im Garten, samt er sich selbst aus und taucht je­ des Jahr wieder auf. Die Blätter gehören zu den traditionellen Zutaten der berühmten Frankfur­ ter Grünen Soße, und auch die hübschen blauen Blüten sind essbar. Gitta Stahl empfiehlt im Umgang mit dem Borretsch Handschuhe und langärmelige Shirts, da seine kratzigen Här­ chen zu Hautreizungen führen können.

Foto: bienenweideshop.de

4.) Auch Sonnenblumen soll­ ten im bienenfreundlichen Garten nicht fehlen. Absurderweise gibt es jedoch inzwischen Neuzüch­ tungen, die mit Pollenarmut be­ worben werden, zum Nachteil der Insekten. Empfehlenswert ist die normale, ungefüllte einjährige

www.oeverblick.de

Foto: bienenweideshop.de

5.) Unter den Gartenkräutern nicht ganz so geläufig ist Platz fünf, der Ysop, der zu Recht auch Bienenkraut genannt wird. Auch Schmetterlinge lieben den Zwergstrauch. Hobbyköche erhal­ ten ein intensives Gewürzkraut, das wegen seiner starken Würz­ kraft jedoch sparsam verwendet werden sollte. Gitta Stahl emp­ fiehlt einen Rückschnitt im Früh­ jahr, damit die Pflanze wieder kräftig neu austreibt.

Die Achimer Initiative „Die offe­ ne Pforte“ setzt dieses Jahr aus und gibt kein eigenes Programm mit Besichtigungsterminen für pri­ vate Gärten heraus. Einige der Teilnehmer der letzten Jahre bie­ ten aber trotzdem den Besuch ih­ rer kleinen selbstgeschaffenen Paradiese an. Zu finden sind die­ se und auch einige öffentliche Gärten auf der Homepage www.offenegaerten­weser­ems.de. Dazu gehören die Gärten der Familien Schönfeld in Oyten, Wilhöft in Badenermoor, Buchal­ la in Achim­Uesen sowie auch der Schlossgarten Etelsen, der Baumpark in Thedinghausen, der Rosengarten in Verden und der Donnerhorster Gutspark na­ he Dörverden­Hülsen. Alle privaten Gärten öffnen nach vorheriger telefonischer

Vereinbarung. Statt Eintritt wird in der Regel um eine kleine Spende gebeten. Die Details sind der genannten Homepage zu entnehmen. Zum eigenen „Tag der offenen Gartenpforte“ lädt die Stauden­ gärtnerei „Pflanz dir was“ in Dörverden­Drübber für Samstag, 4. Juni, Sonntag, 5. Juni, sowie Sonntag, 3. Juli, ein. An den bei­ den Juni­Terminen will Inhaberin Ulrike Meyer insbesondere zei­ gen, wie sich mit Funkien auch schattige Gärten gestalten las­ sen. Im Juli geht es vorrangig um Taglilien und Clematis. Auch der Japan­Garten in Ver­ den­Walle öffnet wieder für Besu­ cher. Die Termine: Samstag, 20. August, und Sonntag, 21. August, jeweils von 9 Uhr bis 18 Uhr. (uc)

Weitere Infos im Internet Diese und fünf weitere Bienen­ pflanzen bietet Gitta Stahl als Set in ihrem Bienenweide­Shop im Internet an (Kontakt: www.nach­ haltig­gaertnern.de). Eine aus­ führliche Empfehlungsliste für bienenfreundliche Pflanzen gibt es als kostenlosen PDF­Down­ load sowie als „Bienen­App“ fürs Handy vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unter www.bmel.de (einfach ins Suchfenster oben rechts „Bienen­ lexikon“ eingeben). (uc)

20 Jahre Överblick

9


Garten | Thedinghausen

Gartentage Thedinghausen Große Ausstellung am Erbhof und dem angrenzenden Baumpark vom 3. bis 5. Juni

N

ach dem Erfolg im ver­ gangenen Jahr öffnet das Schloss Erbhof The­ dinghausen wieder seine Pforten für die Gartentage. Das denkmalgeschützte, ei­ nem Schloss gleichende Herrenhaus bietet von Frei­ tag, 3., bis Sonntag, 5. Juni, einen edlen Rahmen für dieses romantische Som­ mervergnügen. Im maleri­ schen Innenhof, im Schlosspark und im an­ grenzenden Baumpark prä­ sentieren Aussteller Erlesenes und Schönes aus den Bereichen Pflanzen, Schmuck, Mode, Kunst, ku­ linarische Köstlichkeiten sowie Wohn­ und Gartenac­ cessoires.

Im Rahmen der Gartentage fin­ den Führungen statt, bei denen die Gäste Interessantes über die Geschichte des Erbhofes und den Baumpark mit seiner Jahr­

Foto: pf

Floristik, Pflanzen, Mode, Schmuck und kulinarische Köstlichkeiten werden rund um den Erbhof in Thedinghausen angeboten.

tausendallee erfahren. Kunst­ handwerker lassen sich über die Schulter schauen, es gibt Fach­ vorträge, Workshops der Künstler und ein vielseitiges musikalisches Rahmenprogramm. Fernsehgärtner John Langley gibt Tipps Als besonderes Highlight konn­ te der beliebte Fernsehgärtner John Langley, bekannt als der „grüne Daumen des Regional­ fernsehens“, gewonnen werden. Er hält täglich Talk mit Gästen und Ausstellern und verrät Tipps und Tricks für die Pflege von Gar­ ten­, Balkon­ und Zimmerpflan­ zen. Am Samstag, 4. Juni, sowie am Sonntag, 5. Juni, hat die Rei­

10

20 Jahre Överblick

ter­Quadrille „Caroussell Iberico“ mit ihren prachtvollen Pferden je­ weils um 14.00 Uhr ihren großen Auftritt. Freier Eintritt für Kinder bis 14 Jahre Die Gartentage Thedinghausen sind vom 3. bis 5. Juni täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Eintritt für Erwachsene: 9,­ €, Schüler und Behinderte: 6,­ €, Kinder und Ju­ gendliche bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Das Rahmenpro­ gramm ist im Eintrittspreis inklusi­ ve. Hunde sind an der Leine herzlich willkommen. Es stehen Natur­Parkplätze rund um das Gelände bereit. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.garten­ tage­thedinghausen.de. (pm/uc)

www.oeverblick.de


Mode | Flohmarkt

Tutto Bene

Individuelle Mode in Achim und Verden

Kleinanzeigen Biete

Verkaufe Klavier, drei Pedale, helles Holz, 300,­ €, Zwei Da.­ Mot.­Anzüge, ca. Gr. 40, je 50,­ €, Korbsessel 10,­ €, Wohnzi.­ Tisch, weiß, 10,­ €, 2 CD`s, v. Wolfgang Mai, neuwertig, je 5,­ €, 2 Paar Männer­Inliner, Gr. ca. 42, je 20,­ €, Staubsauger Privi­ leg, nicht oft benutzt, 20,­ €, Mu­ sikanlage, klein, helles Holz, Thomson, neuwertig, 40,­ €. Tel. 04231 / 9046289 ......................................................................................................................

Foto: uc

Auch die Menschen in der Kleinstadt mögen individuelle Mode, die nicht von der Stange ist und den eigenen Stil zum Ausdruck bringt. Dies ist zumin­ dest die Erfahrung von Iska Kar­ be. Da entsprechende Mög­ lichkeiten im Landkreis Verden eher begrenzt sind, hat sie 2012 ihre erste Boutique mit dem Na­ men „Tutto Bene“ in Achim eröff­ net. Die zweite Filiale folgte im vergangenen Winter in Verden.

Besonderen Wert legen Karbe und ihre Mitarbeiterinnen auf ei­ ne kompetente fachliche Bera­ tung, die den persönlichen Stil der Kundinnen erkennt und zu unterstützen vermag. „Unsere Mode ist sportlich, elegant, pep­ pig und ausgefallen“, erzählt Karbe. „Wir sind dazu bundes­ weit und auch im Ausland auf Messen und bei Lieferanten un­ terwegs, um die schönsten trag­ baren Stücke zu finden, die hinsichtlich Qualität, Preis und Leistung überzeugen.“ Kleider, Schuhe und Accessoires Eingekauft wird in kleinen Stückzahlen von vier bis sechs in den Größen 34 bis 46. Im Sor­ timent sind Jeans mit perfekter Passform, parkettaugliche Klei­ der für den besonderen Anlass sowie eine breite Palette von FlipFlops über Sneaker bis hin zu bequemen Palladium­Boots. „Komplettiert wird ein schönes Outfit erst durch die passenden Accessoires wie Kette, Gürtel oder Tasche“, so Karbe. Die Boutique in Achim befindet sich im Rathausgebäude in der Obernstraße 38. Das Geschäft in Verden ist in der Fußgängerzone (Große Str. 78) zu finden. (uc)

Fahrradträger für Heckklappe Menabo Steelbike 35 ,­ €; Wan­ derschuhe Gr. 40 für 10,­ €, Tel. 04231 / 72736 ....................................................................................................................... Verkaufe: IKEA Sofa, schwarz/ weiß, neuwertig, 60,­ €, IKEA Sessel, rot/gelb, mit Fußhocker, neuwertig, 60,­ € 04231 / 9046289 ....................................................................................................................... Kaffeeservice Rosenthal Ro­ manze blau für 8 Personen, 43 Teile, 120€; Hutschenreuther Weihnachtsglocken 10€. Tel.:04231 / 72736 ....................................................................................................................... 4er­Satz Winterreifen 175/65 R 14 Debica 82 T Frigo 2 MS Eine Saison gefahren; Neupreis € 180.­. Tel. 04231 / 68022 oder 63131

Suche

Hallo alle Mädels, die in Verden oder in der Nähe wohnen und auch Freundinnen suchen... Bald ist Domweih, und allein ist das doch nur langweilig... Wünsche mir ein nettes Mädel oder zwei, denen es genauso geht und die Lust haben, einfach rüber zu ge­ hen, was zu essen, zu quat­ schen, zu schauen...Zelte und Karussells mag ich nicht so gern. Und vielleicht wird ja auch eine Freundschaft draus und man trifft sich öfter für Unternehmungen, zum Quatschen usw.. Oh, oh, so schwer kann das doch gar nicht sein...Vorher mal treffen zum Kennenlernen wäre auch schon super. finja4333@web.de

.......................................................................................................................

Stofftaschentücher, alt oder neu, für Recycling­Workshop mit jugendlichen Flüchtlingen ge­ sucht. Tel. 04232 / 945786 ....................................................................................................................... Verein für Psychomotorik sucht BewegungstherapeutInnen für psychomotorische Übungsgrup­ pen im Raum Achim / Verden, Tel. 0151 / 52159679

Wohnen/Räume

Suche schönes EFH/DH/RH oder Hof mit Garten, RVI, Tel. 04232 / 945786 ....................................................................................................................... Verein für Psychomotorik sucht Räume für Übungsgruppen im Raum Achim, Tel. 0151 / 52159679 ....................................................................................................................... Suche Wohnung/kleines Haus in ruhiger Lage und mit schönem Ambiente ­ außerhalb von Sott­ rum, bis ca. 8 km Entfernung: 2­ 3 Zimmer (60­80 qm), mit Bade­ wanne, EBK mit Geschirrspüler, kleinem Garten, Terrasse oder Balkon, Kaltmiete +/­ 400€. Sin­ gen muss möglich sein! Ich (The­ rapeutin, selbständig, Ende 30) bringe mit: Zuverlässigkeit, Sen­ sibilität und Achtsamkeit. Lege Wert auf gute zwischenmensch­ liche Kommunikation. Tel. 04202 / 76 56 16, Email: ankom­ men2016@web.de ....................................................................................................................... Wohnraum für junge Syrer ge­ sucht: Jakob Aji sucht für seine Mutter und sich eine Wohnung in Achim oder Verden, und Sipan Ahmed würde gern in Achim woh­ nen (siehe Interviews S. 6). Woh­ nungsangebote leitet der Överblick gern an die beiden wei­ ter (Tel. 04204 / 6898003 oder E­ Mail oeverblick@verden­info.de).

Ferien

Fischland/Darß – Dierhagen­ Strand – komfortable 2­Zi.­Fe­ rienwohnung mit Balkon f. 2 Pers. von privat zu vermieten. 5 Min. zum Strand, herrl. Fahrrad­ wege, Natur pur, Tel. 04203 / 810529

Private Kleinanzeigen sind kostenlos. Kommerzielle Kleinanzeigen kos­ ten 1,­ € pro Zeile (Mindestbe­ stellwert 10,­ €). Einfach den Text aufschreiben und senden an oe­ verblick@verden­info.de oder Överblick, Eißeler Finkenburg 1, 27321 Thedinghausen. www.oeverblick.de

20 Jahre Överblick

11


Freizeit | Sport

Die Energie des Angreifers nutzen Die Kampfkunst Aikido wird auch in Verden betrieben

E

s wirkt wie eine ge­ schmeidige Tanzcho­ reographie: Zwei Menschen bewegen sich aufeinander zu, treffen schnell und doch sanft aufeinander, und mit einer leichten Bewegung wirbelt der Angegriffene den Angreifer in hohem Bogen auf den Mattenboden.

Zwölf Augenpaare folgen die­ ser Vorführung von Wolfgang Weber. Nun soll diese Übung paarweise trainiert werden. Der Fotos: bm Aikido­Meister (5. DAN) trainiert jeden Dienstag in Verden 13 Mit­ glieder des TV Weser­Rieda im Nachdem Aikido­Meister Wolfgang Weber eine Übung erklärt hat, wird jedes Mal mit einem anderen Partner trainiert. Alter von 14 bis 58 Jahren. Heute machten sechs neue zulernen, wie er ist, das gehört Hinter Weber steht ein ge­ Entwickelt wurde Aikido von Sportinteressierte mit. Die Aiki­ zum Aikido. Die Bewegungen rahmtes Bild seines Meisters. Al­ Morihei Ueshiba, der von 1883 dosportler helfen ihnen, die wich­ sollen sich gut anfühlen und man le verbeugen sich zum Schluss bis 1969 in Japan lebte und ver­ tigsten Bewegungen kennen­ sollte nicht schneller werden, einmal vor diesem Bild, um dem schiedene Kampfkünste trainier­ zulernen: Eine Rolle rückwärts weil andere schneller sind. Meister Respekt und Ehre zu er­ te. Beim Aikido wird mit der über die eine Schulter, dann eine weisen. Energie des Angreifers gearbei­ Rolle vorwärts über die andere Wie Aikido nach Verden kam tet. Der Schwung des Angreifers Schulter zurück. Das will erstmal Wohlfühleffekt Die heutige Fachwartin Birthe wird benutzt, um ihn zu Boden geübt sein, in einer Weise, die Bromund hatte vor sieben Jah­ Am Ende dieses Trainings­ zu bringen. Die Silben AI­KI­DO jeder seinem Körper zumuten ren den Wunsch, Aikido als abends sind nur zufriedene Ge­ bedeuten Harmonie (AI), Energie kann. Sport auszuüben. Sie konnte sichter zu sehen. Viele Teilneh­ (KI), und den Weg (DO). dazu Wolfgang Weber vom Bre­ mer empfinden den Sport als Wolfgang Weber sagt zu den Reine Verteidigung mer Aikido Zen für den Turnver­ guten Ausgleich zum Arbeitsall­ Übenden: „Wir bekommen die Aikido ist eine defensive ein Weser­Rieda gewinnen. tag. Auch für mehr Gelenkigkeit, Kraft und akzeptieren die Kraft“. Kampfkunst, die nur auf Verteidi­ Im Aikido gibt es keine Wett­ für Konzentrationsvermögen und gung abzielt. Im Training wird kämpfe, um gegeneinander an­ zur Dehnung des Körpers sei er Alles partnerweise gemeinsam geübt und nicht ge­ treten. Es werden jedoch Se­ gut, heißt es. Auf den acht Reihen mit je geneinander gekämpft. „Es geht minare angeboten, um sich Die Aikido­Sparte des TV We­ sieben Matten geht es zur nicht um Sieg. Der Partner ist fortzubilden, sich zu treffen und ser Rieda trainiert jeden Diens­ nächsten Übung: Den Partner euer Schleifstein, nicht euer den nächsten Grad zu erlan­ tag von 19.00 bis 20.30 Uhr in mit einem Schiebeschritt aus Gegner“, erklärt Weber den gen. der Turnhalle des Domgymnasi­ dem Gleichgewicht bringen, wo­ Übenden. ums/Nebenstelle Pestalozzi­ durch dieser mit einer Rollbewe­ Wer diesen Sport ausüben schule, Josephstraße 2 in Ver­ Zur Ruhe kommen gung zu Boden gehen soll. Bei möchte, muss keine besonderen Zum Abschluss leitet der den. Ansprechpartnerin ist jeder neuen Übung wechselt die sportlichen Fähigkeiten oder Fit­ Meister eine Übung an, in der Fachwartin Birthe Bromund, die Partnerkonstellation, jeder übt ness mitbringen. Auf den eige­ die Arme rhythmisch nach oben gerne Infomationen gibt und An­ mal mit jedem. nen Körper hören, ihn kennen­ gestreckt werden. In der an­ meldungen für Probetrainings schließenden Ruhephase wird unter Tel. 0162 / 2057038 entge­ die Energie in den Hände und gennimmt. Infos auch im Internet unter www.tvw­rieda.de. (bm) den Füßen erspürt.

12

20 Jahre Överblick

www.oeverblick.de


Zur Person | Verden

Kennst du eigentlich...? Tim Conrad, Musiker und Open Stage­Moderator aus Verden Geb. am 9. Oktober 1985 in Wilhelmshaven, Sternzeichen Waage, Familienstand: ledig (in fester Beziehung) Bist du gebürtiger Verdener? Nein, geboren bin ich in Wil­ helmshaven und aufgewachsen seit dem fünften Lebensjahr in Hohenaverbergen. Was machst du beruflich? Ich bin gelernter Heilerziehungs­ pfleger und übe meine Tätigkeit seit geraumer Zeit auf selbststän­ diger Basis unter anderem in heil­ pädagogischen und Jugendhilfe­Einrichtungen aus. Schwerpunkt meiner Arbeit ist die kurzfristige pädagogische Inter­ vention, beispielsweise bei Per­ sonalengpässen oder besonde­ ren Betreuungssituationen. Ne­ ben der Intervention biete ich auch Workshops im musikali­ schen Bereich für Menschen mit und ohne geistiger Behinderung an. (www.conzept­hilfen.de) Wie kamst du zur Musik? Meine Familie ist sehr musika­ lisch, die Affinität zur Musik wurde mir quasi in die Wiege gelegt. Im Grundschulalter begann ich dann mit der sogenannten Grundaus­ bildung an der Kreismusikschule in Verden. Ich glaube, dass dies gleichermaßen für mich wie für meine Eltern eine harte Zeit war. Denn auf der Blockflöte und dem Glockenspiel war ich, wie soll ich es beschreiben, nicht gerade vir­ tuos. Dennoch schafften meine Eltern es, mich weiterhin zu moti­ vieren: Im Anschluss habe ich mich für ca. zehn Jahre dem Kla­ vier gewidmet. Nach ein paar Jahren begann ich, mir das Gitarrenspiel selbst beizubringen. Die mittlerweile er­ worbenen Kenntnisse auf dem Klavier waren hierbei natürlich von großem Vorteil. Über die Mu­ sik lernte ich neue Leute kennen, und es entstanden die ersten Bandprojekte. So kam es dann im Übrigen auch dazu, dass ich mit dem Singen begann. Es fehlte ein Sänger, also probierte ich es. Es folgten etwa zwei Jahre Ge­ sangsunterricht. Und so entwi­ ckelte sich das gesteigerte Interesse zu einem immer größer werdenden Hobby; von der klas­ www.oeverblick.de

Foto: ja

sischen Top 40­Band über selbst komponierte Musik im Hardrock­ Bereich bis hin zu meinem jetzi­ gen Akustik­Cover­Duo „Pure In­ vention“, mit dem Marcus und ich mittlerweile in ganz Norddeutsch­ land unterwegs sind. (www.face­ book.com/pureinvention)

Verreist du gerne? Ja, sehr gerne sogar, leider momentan viel zu selten, da meine Freundin und ich absolut überfüllte Termin­ kalender haben. Momentan kom­ pensieren wir unser Fernweh mit Kurztrips zum Sahlenburger Hun­ destrand (Cuxhaven) und dem Besuch einiger Festivals. Aber die nächste große Auszeit ist anvi­ siert – die Umsetzung erfolgt hof­ fentlich im nächsten Jahr! Lieblingsmusik? Das kann ich so pauschal nicht eingrenzen. Ir­ gendwie favorisiere ich für viele Situationen, Tage und Stimmun­ gen ganz unterschiedliche Musik­ Genres bzw. Künstler. Von Sin­ ger­Songwritern wie William Fitzsimmons oder Bon Iver, Rockbands wie Alter Bridge oder Slash bis hin zur härteren Klän­ gen à la Killswitch Engange und Enter Shikari ist alles dabei. Mo­ mentan haben es mir die Jungs von AnnenMayKantereit musika­ lisch sehr angetan, also auch Deutsch­Pop ist durchaus auf meiner imaginären Favoriten­ Playlist vertreten. Was isst du am liebsten? Am liebsten selbstgekocht, aber zu einer guten Pizza sage ich auch nicht nein. Vor einigen Jahren be­ schloss ich, gänzlich auf Fleisch

zu verzichten, es einfach mal auszuprobieren. Ich steckte mir den Zeitrahmen von zwei Wo­ chen und bin einfach dabei ge­ blieben. Durch diese Umstellung entwickelte sich eine gewisse Kü­ chen­Kreativität – ein weiterer großer Vorteil der vegetarischen Ernährung. Lieblingsfilm oder Serie? Momentan hat mich die Serie „House of Cards“ in ihren Bann gezogen. Ein weiteres Highlight war definitiv „Breaking Bad“. Hast du Haustiere? Ja, aller­ dings! Wir haben zwei Hunde, die uns jeden Tag aufs Neue um den Finger wickeln. Was machst du in deiner Freizeit, wenn du nicht gerade Musik machst? „Zeit zu zweit“ steht ganz oben auf der Liste: Konzerte und Veranstaltungen besuchen, ein ausgedehnter Spaziergang mit den Hunden, Freunde und Familie besuchen. Alternativ gerne auch einfach mal nichts tun bei einem Glas Rot­ wein. Was gefällt Dir an Verden? Die teilweise neu gestaltete Fuß­ gängerzone, die Nähe zur Aller und der familiäre Charakter. Au­ ßerdem gefällt mir, dass kleinere Konzerte in Restaurants und Ge­ schäften immer häufiger stattfin­ den und sich zu etablieren scheinen, sowie die monatlich stattfindende „Open Stage“ auf dem Rathausplatz bei der ich das große Glück habe, sie moderie­ ren zu dürfen! (www.openstage­ verden.de) Was gefällt Dir nicht an Ver­ den? Verden hat definitiv zu we­ nig Veranstaltungsmöglichkeiten für lokale und/oder (noch) unbe­ kannte Bands. Viele Veranstal­ tungsorte für genau diese Art von Veranstaltungen werden zerstört, da die Attraktivität durch strenge Auflagen stark leidet. Du hast drei Wünsche frei. Die wären? Ach, da will ich mal nicht zu viel verraten, denn Wün­ sche die man verrät gehen nicht in Erfüllung, oder? (ja) Tipp: Am 18. Juni ist Tim Con­ rad von 12 bis 14 Uhr wieder als Moderator der Open Stage vor dem Verdener Rathaus aktiv.

Verdener Domweih

Foto: pf

Von Sa. 4. bis Do. 9. Juni steht Verden wieder Kopf: Es ist Domweihzeit. Den Auftakt bildet wieder der Domweihumzug am Samstag ab 13.30 Uhr, dem um 15 Uhr die offizielle Markteröff­ nung folgt. Bis am Donnerstag um 23.45 Uhr die Domweih ritu­ ell zu Grabe getragen wird, gibt es täglich Markttreiben von früh bis spät. Die Stadthalle bietet am Sa. 4., Di. 7. und Do. 9. Juni Domweih­ partys an. Zusätzlich gibt dieses Jahr einige besondere Events in Verdens Kneipen statt: Im "Bo­ geda" steigt am Do. 9. Juni eine Omega­Revival­Party mit den Original DJs geben (siehe Seite 7). Im "Mais 12" finden zwei Elektropartys statt: Am Sa. 4. Juni sitzt der international er­ fahrene DJ und Produzent Timo Mahlmann am Mischpult, und am Do. 9.Juni legen Kosta, Timo und Tobi vom Kirchlintler Waldklang Open Air auf. (uc)

20 Jahre Överblick

13


Gastronomie | Region

Freiluft‐Gastronomie

Anzeigen

Hier können Speisen und Getränke im Freien genossen werden:

Wechselnde italienische Spezialitäten kann man im ruhigen, begrünten und wetterfesten Sommer­ garten des Restaurants Da Vito genießen. Kin­ derfreundlichkeit, ein täglich wechselnder Mittags­ tisch und das Berücksichtigen besonderer Kun­ denwünsche zeichnen das beliebte Restaurant in Achim aus. Bei kaltem Wetter sorgen Heizstrah­ ler für angenehme, mediterrane Temperaturen. Di.­Fr. 1200 ­ 1415 & 1800 ­ 2300 Uhr, Sa. 1800 ­ 2300 Uhr, So. 1200 ­ 2200 Uhr, Mo. Ruhetag Obernstr. 96 ∙ Achim ∙ Tel. 04202 / 881300

Vielen sind die Katakomben in Achim als uriger Musikkeller bekannt. Man kann seine Getränke im Sommer aber auch outdoor im Biergarten am inzwischen legendären Kreisel genießen, der re­ Das Eiscafé TUTTI FRUTTI ist der Treffpunkt im gelmäßig nach Siegen der Fußballnationalmann­ Zentrum von Oyten. Auf der Sommerterrasse kann man gemütlich sitzen, diverse Eissorten, schaft Treffpunkt für feiernde Fußballfans ist. selbstgemachte Torten, heiße Waffeln und ver­ Täglich ab 1900 Uhr, Fr. und Sa. ab 2000 Uhr schiedene Tee­ und Kaffeesorten genießen. Auf plus Werder live! den Sitzplätzen vor dem Haus lässt sich das Trei­ Obernstr. 16 ∙ Achim ∙ Tel. 04202 / 954962 ben auf der Oytens Einkaufsmeile beobachten. www.katakomben.net Mo.­Sa. 10­21 Uhr, So. 11­21 Uhr Hauptstr. 9 ∙ Oyten ∙ Tel. 04207 / 7021 eiscafetuttifrutti@hotmail.de

Foto: pixelio.de/Rainer Sturm

Das Ausflugsziel an der Weser

Hausgemachtes Eis, Pizza, Nudeln, Fisch, Fleisch und Baguettes kann man bei "Man­ gia&Bevi" auch im Freien genießen. Rund um die stattliche Rotbuche oder etwas geschützter im Wintergarten wird hier zentral in Achim­Ue­ sen eine Gastronomie für die gesamte Familie mit Mittagstisch und Spielecke für die Kleinen sowie ab acht Personen nach Voranmeldung auch Brunch und Frühstück geboten. Täglich ab 1200 Uhr Obernstr. 116 ∙ Achim ∙ Tel. 04202 / 5235885

14

20 Jahre Överblick

Spende an den Förderverein des Kindergartens in Oyten Auch "Farbkleckse e.V.", der Förderverein des evangelischen Kindergartens Oyten, liebt das Eis von Tutti Frutti. Deshalb vereinbarte man, dass es künftig Eis in den Vereinsfarben geben sollte. In­ haber Paplo Slis riet jedoch aufgrund der dazu notwendigen Farbstoffe davon ab. Er spendete stattdessen zusammen mit dem VDS Oyten, zehn Sonnenschirme in den entsprechenden Farben, unter denen sich nun das Eis genießen lässt. Zu­ sätzlich stiftete er zehn Gutscheine des Eiscafés, die als Preise bei der nächsten Tombola des Ver­ eines dienen sollen.

Rustikale Küche, dazu ein frisch gezapftes Bier vom Fass. Ein Stück hausgebackener Kuchen oder ein Eisbecher mit Früchten und Sahne in un­ mittelbarer Nähe zum Fähranleger in Grinden. Täglich ab 1000 Uhr geöffnet, warme Küche von 1200 ­ 1400 Uhr & 1800 ­ 2200 Uhr Ziegeleiweg 35 ∙ 27299 Langwedel OT Hagen­Grinden ∙ Tel. 04235 / 758 www.campingplatz­drosselhof.de

Eiscafé­Inhaber Pablo Slis, VDS­Ehrenvorsitzender Eckart Kauert, 1. Farbklekse­Vorsitzende Stefanie Tolksdorf, VDS­ Vorsitzender Hans­Joachim Blohme, 2. Farbklekse­ Vorsitzende Arene Wojtke sowie die Kinder Joshoa Tolks­ dorf, Emilia Tolksdorf und Kehsa Wojtke (v.l.) bei der Spen­ derübergabe.

www.oeverblick.de


Eis | Erdbeeren

Eiscreme Die beliebtesten Sorten der Region

Was ist die beliebteste Eissorte in der Region? Wir wollten es wis­ sen und befragten über 100 Per­ sonen an verschiedenen Orten im Landkreis Verden und umzu. Platz eins teilen sich Cookie und Vanille mit jeweils 11 Stimmen. Dies sind die Ergebnisse unserer Befragung:

Foto: pixelio.de/Timo Klostermeyer

1.) Cookie, Vanille (11) 2.) Haselnuss, Pistazie, Walnuss (8) 3.) Erdbeere, Zitrone (7) 4.) Mango, Schokolade (6) 5.) Banane, Joghurt, Malaga, Stracciatella (5) 6.) Eierpunsch (4) 7.) Malaga, Waldmeister (3) 8.) After Eight, Amaretto, Butter­ milch­Sanddorn, Joghurt­Kirsch, Mokka, Verden (2) 9.) Ananas, Creme Orange dunkle Schokolade, Erdbeer­ Rhabarber, Himbeer, Karamell Kirsche, Orange­Joghurt, Sahne­ Kirsch, Snickers, Ti amo – Büffel Mascapone, Waldbeere (1)

www.oeverblick.de

Rezept­Tipp

Erdbeereis selbst machen Fast zeitgleich mit der Spar­ gelzeit beginnt auch die Erdbeer­ saison. Aus den kleinen roten Früchten lassen sich viele ver­ schiedene Süßspeisen zuberei­ ten. Eine der beliebtesten ist Erdbeereiscreme wie auch unse­ re Umfrage gezeigt hat (siehe links). Erdbeereis lässt sich nach dem folgenden Rezept einfach zu Hause herstellen, auch ohne Eismaschine. Foto: ja

Zutaten für 6 Personen: 300g frische Erdbeeren 150 g Zucker 1 El Vanillezucker 200 ml Milch 200 ml Sahne 4 Eier

Zubereitung: 1.) Erdbeeren waschen und zerkleinern. Große Früchte wer­ den geviertelt, kleine Erdbeeren können halbiert werden. Dann den Vanillezucker zugeben und für eine gute halbe Stunde zie­ hen lassen. 2.) Eigelb und Zucker in einer Schüssel aufschlagen. Sahne und Milch in einem Topf zum Ko­ chen bringen und anschließend sofort unter die Eigelbmasse rühren. 3.) Die Schüssel in ein heißes Wasserbad stellen und den In­ halt so lange aufschlagen, bis er sich mit einem Holzlöffel formen und ziehen lässt. 4.) Die Schüssel nun in ein kaltes Wasserbad stellen und die Masse so lange schlagen, bis die Schüssel abgekühlt ist. 5.) Mit einem Mixer die Erd­ beeren zerkleinern und unter die cremige Masse heben. (Erdbee­ ren pürieren, wenn man keine Stücke im Eis haben möchte.) Anschließend in den Gefrier­ schrank stellen. Wichtig: Wenn sich in der Schale ein gefrorener Rand von etwa einem Zentimeter gebildet hat, muss die Masse kräftig durchgerührt werden. Dieser Vorgang sollte etwa alle halbe Stunde wiederholt werden, damit das Eis seine cremige Konsis­ tenz erhält. Tipp: Das Eis kann mit Minz­ oder Basilikumblättern verfeinert werden und wird damit zu einem ganz besonderen Geschmack­ serlebnis. (sb)

20 Jahre Överblick

15


Filmvorschau | Verden

Neu im Kino

Filmhof Hoya

Sonderveranstaltungen

Art House Reihe im Cine City

01.06. 15.30 Uhr: Unsere Wildnis

01.06. 20 Uhr: Raum 03.06. 20 Uhr: Hutkonzert mit The Montrol Kid (live im Biergarten) 05.06. 11 Uhr: Im Himmel trägt man hohe Schuhe

05.06. 18 Uhr: Power to Change 07.06. 19 Uhr: Von Men­ schen und Pferden

Suffragette

Einmal Mond und zurück 3D

Ein ganzes halbes Jahr

The nice Guys

GB 2015, Regie: Sarah Gavron, FSK ab 12, 107 Min.

E 2015, Regie: Enrique Gato, 95 Min.

USA 2016, Regie:Thea Shar­ rock, 111 Min.

USA 2016, Regie: Shane Black, 116 Min.

Das Ziel der Frauenvereini­ gung WSPU ist es, das Wahlrecht für Frauen zu er­ möglichen. Die Mehrheit der engagierten Frauen führt friedfertige Aktionen aus, die aus öffentlichen Reden und dem Verteilen von aufklä­ renden Zetteln bestehen. Mit diesen Methoden hatten die Frauen jedoch noch kei­ nen Erfolg. 09.06. & 16.06. im Cine City

Der 12­jährige Mike, Sohn eines Astronauten, hat zwei große Träume: Er will eine Partie des Spiels Capture The Flag gewinnen und er will seine Familie wieder zusammenbringen. Mike bekommt die Chance, bei­ de Ziele zu erreichen. Dazu muss er die Flagge holen, die 1969 von den Raumfah­ rern der Apollo 11 auf dem Mond hinterlassen wurde. ab 09.06. im Filmhof Hoya

Will Traynor landet nach einem Motorradunfall im Rollstuhl und verliert sei­ nen Lebensmut. Als Will Lou begegnet, treffen zwei Welten aufeinander. Zwi­ schen beiden entwickelt sich eine Freundschaft, und Lou macht es sich zur Aufgabe, Will zu beweisen, dass sein Leben auch im Rollstuhl immer noch le­ benswert ist. ab 23.06. im Cine City und Filmhof Hoya

Privatdetektiv Holland Mar­ ch und Schläger Jackson Healy sind sich nicht gerade grün, immerhin wurde Hea­ ly bereits einmal beauftragt, March zu verprügeln. Doch dann müssen sich die bei­ den für einen lukrativen Auf­ trag zusammenraufen, denn die Oberste Richterin braucht zuverlässige Män­ ner, die es mit dem Gesetz nicht so genau nehmen. ab 02.06. im Cine City

Kollision Voraus

Fremdes Ufer

Raum

08.06. 20 Uhr: Mein Ein, mein Alles 15.06. 20 Uhr: Wild

22.06. 20 Uhr: Eddie the Eagle 28.06. 10 Uhr: Bibi und Ti­ na 3

29.06. 20 Uhr: Lady in the Van 30.06. 16 Uhr: Die Winz­ linge

16

Filmstarts im Cine City und Filmhof Hoya

IE, K, 2015, Regie: Lenny Abra­ hamson, FSK ab 12, 118 Min.

Der fünfjährige Jack lebt mit seiner Mutter in einem vier Quadratmeter kleinen Raum, der als Tür eine klei­ ne Dachluke besitzt. Seine Mutter kümmert sich liebe­ voll um den neugierigen Jungen und will ihm eine möglichst schöne Kindheit trotz der Einschränkungen bereiten. Das ist gar nicht so leicht, denn die beiden können den Raum nicht verlassen. Sie denkt sich einen riskanten Plan aus, um ihrem Sohn doch noch ein erfülltes Leben zu er­ möglichen. 02.06. im Cine City

20 Jahre Överblick

Central Intelligiance

USA 2016, Regie: Marsha, 114 Min.

Ice Age -

Rawson

A 2016, Regie: Michael Thur­ meier

Calvin wird kurz vor dem Klassentreffen von Bob, dem ehemaligen Loser sei­ nes Jahrgangs, kontaktiert. Der damals gemobbte Mit­ schüler ist inzwischen zu einem Berg aus Muskeln geworden und arbeitet für die CIA. Bob benötigt Cal­ vins Hilfe. Gemeinsam müssen sie ein Komplott verhindern, bei dem streng geschützte Militärgeheim­ nisse auf dem Schwarz­ markt verkauft werden sollen. ab 16.06. im Cine City und Filmhof Hoya

Eichhörnchen Scrat löst auf seiner ewigen Jagd nach seiner geliebten Eichel ein galaktisches Problem aus und sorgt dafür, dass nicht nur kleine Meteoriten auf die Erde stürzen, sondern auch ein riesengroßer droht, den gesamten Planeten zu vernichten. Für das Mammut Manny, Faul­ tier Sid und Säbelzahntiger Diego beginnt die aufre­ gende Suche nach einer Möglichkeit, die Katastro­ phe abzuwenden. ab 30.06. im Filmhof Hoya

Dienstag, 07. Juni 2016, 20.00 – 21.30 Uhr In vielen Ländern herrscht ein weniger tolerantes Kli­ ma gegenüber Schwulen und Lesben als in Deutschland. So haben viele homosexuelle Men­ schen mit anderen kulturel­ len Wurzeln oft starke Probleme im Umgang mit der eigenen sexuellen Identität. Im Film werden drei junge lesbische Frau­ en aus der Türkei, Russ­ land und dem Kongo in ihrem alltäglichen Leben begleitet. Er zeigt Einblicke in die Lebenssituationen, die mit ihrer sexuellen Ori­ entierung einhergehen. In Kooperation mit der KVHS Verden und der Stiftung Leben und Umwelt/ Heinrich­Böll­Stif­ tung Niedersachsen, Anmeldung unter Tel. 04231­85129, Kosten: 5 ,­ €, Frauenberatung Verden, Grüne Str. 31

www.oeverblick.de


Filmvorschau | Achim

Kommunales Kino Koki Verden Suffragette

Bach in Brazil

GB 2015, Regie: Sarah Gavron, FSK ab 12, 107 Min.

Br, D 2015, Ansgar Ahlers, FSK ab 0, 91 Min.

Das Ziel der Frauenvereini­ gung WSPU ist es, das Wahlrecht für Frauen zu er­ möglichen. Die Mehrheit der engagierten Frauen führt friedfertige Aktionen aus, die aus öffentlichen Reden und dem Verteilen von aufklä­ renden Zetteln bestehen. Mit diesen Methoden hatten die Frauen jedoch noch kei­ nen Erfolg. Mi. 01.06. | 20 Uhr im Cine City

Marten Brückling erhält die überraschende Nach­ richt, dass er ein Original­ Notenblatt von Johann Se­ bastian Bach geerbt hat. Das befindet sich in Brasi­ lien, und daher muss Mar­ ten nach Südamerika rei­ sen, um das kostbare Stück entgegenzunehmen. Auf der Rückreise wird ihm sein gesamtes Hab und Gut – mitsamt Papieren und Notenblatt – geklaut. Mi. 22.06. | 20 Uhr im Cine City

Mustang

TR, F, QA, D 2015, Regie: Deniz Gamze Ergüven, FSK ab 12, 94 Min.

Fünf junge Schwestern ha­ ben einen unstillbaren Freiheitsdurst. Doch hat für sie das unschuldige Heru­ malbern mit Jungen im Meer drastische Folgen. Aus Angst um den Ruf der Familie werden sie von ih­ rem konservativen Onkel und der Großmutter in ihr Wohnhaus verbannt. Statt zur Schule zu gehen, müs­ sen sie lernen, wie man kocht und den Haushalt führt. Bald folgen erste ar­ rangierte Hochzeiten. Mi. 15.06. | 20 Uhr im Cine City

www.oeverblick.de

Ein Mann namens Ove

S 2015, Regie: Hannes Holm, FSK ab 12, 117 Min.

Jeden Morgen dreht Ove eine Runde durch die Sied­ lung. Auf seinem Kontroll­ gang schreibt er unter anderem Falschparker auf. Der 59­jährige Frührentner ist ein verbitterter Pedant, der nach dem Tod seiner Frau und dem Verlust sei­ nes Arbeitsplatzes be­ schlossen hat, sich das Leben zu nehmen. Doch die neuen Nachbarn ma­ chen ihm einen Strich durch die Rechnung. Mi. 29.06. | 20 Uhr im Cine City

Koki Achim Suffragette

Filmabend in Westen

Mustang

Siehe Koki Verden Do. 02.06. | 20 Uhr Fr. 03.05. | 20 Uhr KASCH

Siehe Koki Verden Do. 09.06. | 20 Uhr Fr. 10.06. | 20 Uhr KASCH

Birnenkuchen mit Lavendel

Zoomania

F 2015, Regie: Eric Besnard, FSK o.A., 97 Min.

USA 2016, Regie: Byron Ho­ ward, Rich Moore, Jared Bush, FSK o.A., 106 Min.

Nach dem Tod ihres Man­ nes lässt Louise nichts un­ versucht, um ihre Birnen­ plantage vor dem Ruin zu retten. Die Obstgenossen­ schaft zweifelt an ihrer Kompetenz, die Schulden bei der Bank wachsen, und selbst ihre Kunden stellen die Qualität ihrer Früchte infrage. Und dann läuft der zweifachen Mutter auch noch der verträumte Pierre vors Auto, der sich als überaus anhänglich erweist. Doch könnte es nicht sein, dass ausge­ rechnet dieser sensible Ei­ genbrötler die Lösung für ihre Probleme kennt? Do. 16.06 | 20 Uhr Fr. 17.06. | 20 Uhr KASCH

In Zoomania leben die un­ terschiedlichsten Tierarten. Mitten im Trubel dieser Großstadt wird die junge Polizistin Judy Hopps ver­ setzt, die hofft, nun endlich einmal einen großen Fall lösen zu dürfen. Aber als kleiner Nager zwischen lauter großgewachsenen Kollegen wird sie nur belä­ chelt, und so darf Judy le­ diglich Parksündern nach­ jagen. Als sie mit einer mysteriösen Verschwörung betraut wird, muss sie sich mit einem betrügerischen Fuchs zusammenraufen, der sie nach Strich und Fa­ den austrickst. Do. 23.06. | 15 Uhr & 20 Uhr KASCH

Wie die Energiewende be­ werkstelligt werden könnte, zeigte Regisseur Frank Fa­ renski bereits in Teil 1 und 2 der Filmreihe. Im April 2015 folgte der 3. Teil mit der kla­ ren Aussage „Wir Bürger müssen die Energiewende selber machen!“ Der Film präsentiert Lösungen, wie Bürger und Unternehmen die Energiewende erfolg­ reich umsetzen können, zum Beispiel durch ein Bür­ ger­Nahwärmenetz. Die Filmvorführung und an­ schließende Diskussion or­ ganisiert das lokal ansässige Forum Zukunft gemeinsamen mit seinen Kooperationspartnern im Rahmen der Veranstal­ tungsreihe „Dörverden Dis­ kutiert Zukunftsperspek­ tiven für die Region“. Infos unter Telefon: 04239/ 9440154 Di. 07.06. | 19 Uhr Amtshaus Westen

20 Jahre Överblick

17


Gesundheit | Fitness

Kurse und Seminare Frauenbildungshaus Altenbücken

FIT FOR FAMILY

Seminare und Bildungsurlaube

Bei uns fühlen sich Mutter und Kind wohl!

Tantra­Jahresgruppe. Achtsames Selbstmitgefühl, Entdeckung Stim­ me, Self­Love: 5 Rhythmen®, Meine Aufgabe in der Welt: Das Eige­ ne machen. www.altenbuecken.de, Tel. 04251 / 7899

Du hast deinen Rückbildungskurs hinter dir und möchtest wieder, un­ ter fachkundiger Anleitung, Sport treiben, hast keinen Babysitter o.ä.? Dann nimm dein Baby doch einfach mit! Für Kleinkinder oder auch Ge­ schwisterkinder gibt es sogar eine liebevolle Kinderbetreuung. Die Ba­ bys werden bei uns im INDOOR­Kurs entwicklungsfördernd in die Übungen einbezogen oder phasenweise in einer geeigneten Tragehil­ fe/einem Tragetuch mitbewegt. Beim OUTDOOR­Training im Verdener Stadtwald, wo auch SCHWAN­ GERE herzlich willkommen sind, kann entweder der Kinderwagen oder eine Tragehilfe (oder beides im Wechsel) genutzt werden. Katy Nikolai­Wilcke, krankenkassenzertifizierte Sportwissenschaftle­ rin, Erziehungswissenschaftlerin und MamaWORKOUT­Trainerin, bie­ tet beim TSV Daverden ein gesundheitsorientiertes Ganzkörpertraining und auch Trageseminare gemeinsam mit Christin Blohme (s.u.) an, das auf die besonderen Bedürfnisse von Müttern ausgerichtet ist. Ei­ nerseits stärkt es deine Köpermitte und schont deinen Beckenboden, andererseits wirkt es aber auch stabilisierend. Die Mamas lernen viel über sich und ihren eigenen Körper. Kleine theo­ retische Themen (u.a. nach Dr. Renz­Polster, Remo Largo oder Jes­ per Juul) wie das Schlafen, Bindung oder einfach Tipps für den Alltag runden den Kurs ab. Das Wichtigste für mich ist, dass meine Mamas sich wohlfühlen. Denn nur wenn es der Mama gut geht, geht es auch ihren Kindern gut! Infos: www.tsv­daverden.de oder 0151 / 17202616.

20 Jahre Reiki in Achim

für Gesundheit, Energie, Entspannung Willkommen zum Reiki­Treffen 2 x Mon. im Kulturhaus Achim! Erlernen: 1. Grad: 11.+12.6./ 20.+21.8./ 17.+18.9.2016 2. Grad: 3.+4.9.2016, Meister: 9.7.2016, Lehrer: ab 4.10.2016 Schutzengel­Seminar (10­16 Uhr): 5.11.2016 Reiki­Meisterin/Lehrerin Petra Bartnik, Am Hang 12, 28832 Achim, Handy 0179 / 5953950, reiki.bartnik@gmx.de, Tel. 04202 / 910492, www.reiki­achim.de

Qigong

Ruhe und Entspannung in der eigenen Mitte finden Fortlaufend Kurse in Verden, Hoya und Magelsen Krankenkassen erstatten 80 % der Kursgebühr Marieluise Ohm ∙ Tel. 04256 / 98 22 38 ∙ www.qigong­ohm.de

8 und Fertig, Los! Bewegende Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene: „Zahlen­ und Buchstabenspaß“ – für Grundschulkinder, die mit Zahlen und Buchstaben eher auf „Kriegsfuß“ stehen. „Die Lernalternative“ – für Jugendliche, die in den Ferien lieber nicht lernen würden… Es aber trotzdem tun müssen. Brain Gym®­ und Touch for Health können helfen, das Gehirn in höhere Aufnahmebereitschaft zu bringen. "Joggymnastik“ – für alle, die sich auf individuell angepasste Weise bewegen möchten, die inneren Widerstände aber nicht so recht überwinden können. Eine Kombination aus Jogging und kinesiologischen Übungen. Nähere Informationen zu den Angeboten: Simone Blume, Begleitende Kinesiologin und Lehrerin, www.8undfertiglos.de oder telefonisch 0157 / 56480748 Allgemeiner Infoabend Kinesiologie am 15. Juni um 19.30Uhr Döhlberger Straße 22a, Verden

18

20 Jahre Överblick

Meine Tragezeit – ins Leben getragen Tragen ist modern, und das hat einen Grund: Das Tragen entspricht u.a. den anatomischen Voraussetzungen eures Kindes, denn dafür ist der Körper des Babys ausgelegt! Das Tragen fördert das Baby psychisch, physisch und motorisch. Es unterstützt die Bindung zwischen Träger und Tragling und wirkt beruhigend und entspannend auf das Baby. Das heißt, ihr unterstützt durch das korrekte Tragen ganz aktiv die gesunde Entwicklung eures Kindes. Ganz nebenbei hat man(n) die Hände frei für Geschwisterkinder, den Haushalt oder was sonst noch so ansteht. Christin Blohme: „Lasst euch bei einer Trageberatung ganz individuell, auf eure Bedürfnisse abgestimmt, von mir beraten. Zunächst üben wir mit einer Tragepuppe, anschließend mit eurem Baby. Ich erkläre euch, auf welche Punkte ihr beim Tragen eures Kindes achten müsst, so dass es für euch beide eine erfüllte und schöne Tragezeit wird! Meine Beratung erfolgt komplett unabhängig und verpflichtet euch nicht zum Kauf einer Tra­ gehilfe!" Weitere Informationen findest du bei Christin Blohme, geprüfte Trageberaterin der Trageschule Hamburg, Förderschullehrerin und Trainerin für Reha­Sport Orthopädie und Kinderturnen Infos: Christin Blohme: www.meinetragezeit.de oder 04233 / 2171671.

www.oeverblick.de


03.06. Achromatic Percussion, Kirchlinteln

M i .0 1 .0 6 . Theater Nienburg

19.00 Uhr "Andreas Bentrup ­ Im Gehäuse": Im Rahmen einer Aus­ stellung der Alzheimer­Gesell­ schaft, Kulturwerk 05021 / 922580

03.06. Instan Impro, Achim 20.00 Uhr "Shoot the Moon ­ New Vocal Jazz": Weltliche Musik des Mittelalters mit folkloristischen Liedfragmenten und karnevales­ ker Tanzmusik, verwoben mit zeit­ genössischen Jazzelementen, St. Bartholomäus­Kirche

Thedinghausen / Werder

D o.02 .0 6.

20.00 Uhr "Till Simon ­ Schummer­ stunde": Eintritt frei, Konzert mit Hut, um Spenden wird gebeten, Straußenfarm

Verden

Worpswede

Musik

19.00 Uhr "Frühbarocke Kammer­ musik um 1600": Dom

Sonstiges Verden

19.00 Uhr "Kabarett­Dinner mit Frie­ do Stucke": Tucholsky Reloaded, mitreißende Sprachkunst, bekann­ te Sketche und feines Essen, 47,­ € incl. Apéritif und Drei­Gang­Me­ nue in Bio­Qualität, wahlweise vegetarisch oder mit Fleisch/Fisch, Tel. 04231 / 957123, Liekedeeler

F r .03.0 6. Lesung

Dörverden / Barme 19.30 Uhr "Killgame ­ Grusel­Lese­ abend im Wolfcenter": Autor An­ dreas Winkelmann liest im überdachten Trapper­Fort aus sei­ nem 10. Triller. Eine atemlose Jagd durch die Wälder Kanadas und die Abgründe der menschli­ chen Seele, Kosten 15,­ €, inkl. Grillwurst und Kaltgetränk, Reser­ vierungen unter Tel. 04234 / 934402, Wolfcenter, Kasernen­ straße 2

Musik Hoya

20.00 Uhr "The Monotrol Kid": Mu­ siker aus Belgien, Hutkonzert, Filmhof Hoya 04251 / 2336

Kirchlinteln 19.00 Uhr "Achromatic Percussi­ on": Bremer Multi Kulti Duo mit Konzertprogramm, Werke von Cangelosi, Koshinski, Yarif und Keown, virtuoses Zusammenspiel mit Trommeln, Windchimes, Ma­ rimbaphon, Muschelhorn. Eintritt 5,­ €, Lintler Krug, Hauptstraße 11

Syke / Barrien

www.oeverblick.de

21.00 Uhr "JJ Grey & Mofro ­ Sup­ port Mike Keneally & Friends": Be­ kannt für mitreißenden Groove, Blues, Memphis Soul, Funk bis hin zu Southern Blues mit der Läs­ sigkeit der Südstaaten, Music Hall 04792 / 950139

Theater Achim

20.00 Uhr "Instant Impro ­ ein span­ nendes Improtheater­Match": Das Bremerhavener Improvisations­ theater im Duell mit "Steife Brise" aus Hamburg. Spontan, schrill und unwiderruflich wird um die Gunst des Publikums gekämpft, Eintritt 18,­ €, ermäßigt 12,­ €, KASCH 04202 / 5118830

Langwedel / Daverden 16.00 Uhr "Grimms Märchenspuk ­ Freilichtbühne Daverden": Die Märchenfiguren beschweren sich bei den Gebrüdern Grimm. Ihnen ist langweilig, einige haben Rol­ len getauscht, ein Zauberfehler der Hexe bringt großes Chaos. Für die ganze Familie, Eintritt 8,­ €, Kinder bis 15 J. 3,­ €, Karten unter 0176 / 78682259, weitere Infos: freilichtbuehne­daverden.de

Vortrag Verden

20.00 Uhr "Beziehungskiste ­ jetzt sind wir mal dran!": Ein Abend für Paare mit praktischen und lebens­ nahen Tipps zum Thema "Liebe, die miteinander ringt – Spielre­ geln für einen liebevollen Zwei­ kampf". (Keinerlei Gruppen­ gespräche!) Nähere Infos unter www.lebenswert.today. Kosten pro Paar: 15,­ €, Anmeldung: alexan­ dra.voss@lebenswert.today, Haus der LKG Verden, Georgstr. 15a

03.06. Monotrol Kid, Hoya

03.06. Till Simon, Werder

Sonstiges

Theater

10.00­18.00 Uhr "Gartentage": Schloss Erbhof, siehe S. 10

16.00 Uhr "Grimms Märchenspuk": Freilichtbühne, siehe 03.06.

Kirchlinteln

Volksfest

Thedinghausen

18.00­20.00 Uhr "Abendspazier­ gang ins Reich der Moose": Mit Heike Vullmer von der NABU­ Gruppe Verden. Treffpunkt: Wald­ spielplatz Kirchlinteln, Ritterallee

Sa .0 4.0 6. Musik

Langwedel / Haberloh 19.00 Uhr "Tatyana Ryzhkova und die Magie ihres Gitarrenspiels": Die 27­jährige studierte Gitarristin und Inhaberin einer Gitarrenschu­ le in Bremen bietet von Weichheit bis Dynamik ein virtuoses Gitar­ renspiel, Eintritt frei, Hut geht rum, Reservierung: Tel. 04297 / 816558 oder info@hofcafe­haberloh.de, Hofcafé, Haberloher Dorfstr. 2

Etelsen 20.00 Uhr "Tango und Tarantella zum Auftakt": Eröffnung der Schlosskonzerte mit Rafael Aguir­ re und Rosanna Ter­Berg, Musik von Giulliani, Dvorák, Piazzolla und Bartók, Karten unter schloss­ konzerte.etelsen@gmail.com oder 04231 / 84909, Schloss Etelsen

Syke

Langwedel / Daverden

Verden

13.30 Uhr "Domweih": Domweihum­ zug, 15 Uhr: Eröffnung mit drei Böllerschüssen, 16 Uhr: Preisver­ leihung Wettbewerb Domweihum­ zug (im Festzelt vor dem Landgericht) 22 Uhr Party in der Stadthalle, Innenstadt

Sonstiges Achim

17.00 Uhr "Einstimmung auf das Sommerfest": Mit Musik, erlese­ nen Weinen und Snacks, Schwe­ denschanze 29a

Ottersberg 10.00 Uhr "70­jähriges Jubiläum ­ drei Veranstaltungen": Fest­Mo­ natsfeier, 14 Uhr Tag der offenen Tür, 20 Uhr Tanz in den Sommer, Freie Rudolf­Steiner­Schule 04205 / 31680

Thedinghausen 10.00­18.00 Uhr "Gartentage": Schloss Erbhof, siehe S. 10

S o.0 5.0 6 . Flohmarkt

Kirchlinteln / Brunsbrock

17.00 Uhr "Dikanda ­ Wilde Welt­ musik made in Polen": Basis der Arrangements der sieben Musi­ ker ist die Volksmusik und Folk­ lore Osteuropas, Syker Vorwerk 20.00 Uhr "Karolina Cicha und Bart Palyga ­ Neun Sprachen": Mit ih­ rem Duo zieht die Multi­Instrumen­ talistin alle Register der traditio­ nellen Folkmusik, begreift und interpretiert sie aber als lebendi­ ge Musik der Gegenwart, Kreis­ museum

13.00­17.00 Uhr "Bücherflohmarkt": Bücherverkauf nach Kilopreis, Kaf­ fee, Tee und Kuchen, Müllerhaus, Schmomühlener Straße 9

Worpswede

17.00 Uhr "Haste Töne ­ Essenzen Groove Chor": 20 junge Sänger/in­ nen aus ganz Deutschland unter Leitung von Arne Leßmann. Den Abend eröffnet der Verdener Ju­ gendchor der Johannesgemein­ de unter der Leitung von Christiane Artisi mit Rock­ und Popsongs, ju­ gendchor­essenzen.de, Eintritt 12,­ €, ermäßigt 8,­ €, KASCH 04202 / 5118830

21.00 Uhr "Marla Glen & Band ­ He­ re I am": Sie lebt mit Körper, Geist und Seele, Männeranzug und Schlapphut jede Zeile ihrer be­ wegenden Songs und singt sie mit ihrer markanten, rauchigen Reibeisenstimme. Blues, Rock'n' Roll, afrikanische Ethnomusik und jazziger Soul, Music Hall 04792 / 950139

Thedinghausen 11.00­16.00 Uhr "Flohmarkt The­ dinghausen": Nur private Anbie­ ter, Anmeldung: Tel. 04202 / 523742 oder per Mail an dieter­ ehlen@web.de, immer donners­ tags 10 Tage vorher, Busbahnhof

Musik Achim

20 Jahre Överblick

19


04.06. Aguirre Rafael, Etelsen

04.06. Tatyana Ryzhkova, Haberloh

04.06. Domweih, Verden

Syke

Hoya

Nienburg

17.30 Uhr "Marcin Losik Trio": Der polnische Pianist mit weiterer klas­ sischer Bass­Schlagzeug­Beset­ zung überträgt seine slawischen Wurzeln in den modernen Jazz, Kreissparkasse 19.00 Uhr "Adam Baldych/Vladys­ lav Sendecki": Das Duo steht für die Begegnung zweier polnischer Musikergenerationen, die sowohl im Jazz als auch in der klassi­ schen und traditionellen Musik ih­ res Landes verwurzelt sind, Kreissparkasse 20.00 Uhr "Baldych Imaginary Quar­ tet": Der polnische Geiger geht mit seiner Besetzung von Piano, Bass und Drums in einen Dialog zu Jazz, Folk und traditionellen Melodien, Kreissparkasse

9.00 Uhr "Grafenlauf Hoya": Volks­ lauf für Jedermann über verschie­ dene Distanzen, Anmeldungen bis 03.06. unter Tel. 04251/6358 oder volkslauf­hoya@t­online.de, Sportzentrum

20.00 Uhr "Axel Hacke – Das ko­ lumnistische Manifest": Der lang­ jährige Kolumnist des Süddeutsche Zeitung Magazins liest aus sei­ nem aktuellen Buch und erzählt von seiner Arbeit. Eintritt 17,­ € (ermäßigt 12,50 €), Kulturwerk 05021 / 922580

Thedinghausen 17.00 Uhr "Gospelchor Etelsen": Un­ ter Leitung von Falko Wermuth, Klassiker der Gospelmusik, afrika­ nische Lieder, Eintritt frei, Spen­ den erbeten, Maria­Magdale­ na­Kirche, Bürgerstraße

Etelsen 11.00 + 20.00 Uhr "Tango und Ta­ rantella": Schloss, siehe 04.06.

Theater

Langwedel / Daverden 15.00 Uhr "Grimms Märchenspuk": Freilichtbühne, siehe 03.06.

Volksfest Verden

10.00 Uhr "Domweih": u.a. mit Dom­ weihgottesdienst im Auto­Scoo­ ter, 11.00 Uhr: Frühschoppen mit Musik, Innenstadt

Sonstiges Achim

11.00­18.00 Uhr "Sommerfest in der Hünenburg": Mit Liveband Ganz'n Ruhe, Speisen­ und Ge­ tränke, Kinderprogramm, Hüpf­ burg, Karussell, Aussteller im Park mit Buchbindekunst, Holzkunst, Floristik, Dekorationen, alles rund ums Heiraten, Ausstellung "Cir­ cen und Zauberei" von Stephanie Nückel, Schwedenschanze 29a

Bücken 14.30 Uhr "Genussüberraschun­ gen": Rösterei CATUCHO, An den Eichen 9

20

20 Jahre Överblick

Thedinghausen 10.00­18.00 Uhr "Gartentage": Schloss Erbhof, siehe S. 10

Riede 15.00 Uhr "Führung in der St. An­ dreas­Kirche": Romantische Back­ steinkirche von 1230 mit kostbaren italienischen Fresko­Malereien, Kosten 4,­ €, St. Andreas­Kirche

Thedinghausen / Werder 14.00­18.00 Uhr "Offene Farm": Kaffee, Kuchen, Gegrilltes, Farm­ führung 15.00 und 16.30 Uhr, Be­ sichtigung der Pension Straußennest, Werders Straußen­ farm mit Café und Farmladen, Achimer Landstraße 25

M o.0 6.0 6.

Volksfest Verden

"Domweih": Pöttjermarkt ab 8 Uhr, Essen und Trinken ab 12 Uhr, Markt ab 14 Uhr, um 19 Uhr tritt die Band Return im Portofino­ Musikzelt auf, Innenstadt

D o.0 9.0 6 . Kinder Achim

16.00 Uhr "Bilderbuchkino": Rüdi­ ger Dürr zeigt die Bilderbücher "Der kleine Wassermann" und "Conni geht auf Reisen", für Kinder ab 4 Jahren, kostenfrei, Stadtbibliothek

Volksfest

Musik

"Domweih": u.a. mit Pöttjermarkt ab 8 Uhr, Essen und Trinken ab 12 Uhr, Markt ab 14 Uhr, Innenstadt

20.00 Uhr "Bornzero Dieter Born­ schlegel": Hat als Gitarrist bei den Bands Guru Guru und Atlantis den Krautrock der 70er Jahre mitge­ prägt; tanzbare Popsongs mit Raum für Improvisationen, vorge­ tragen in selbstentwickelter Spiel­ technik mit Akustikgitarre, Voran­ meldung erforderlich, Vvk 12,­ €, Ak 15,­ €, Kastanie

Verden

D i .0 7.0 6 . Volksfest Verden

"Domweih": u.a. mit Pöttjermarkt ab 8 Uhr, Essen und Trinken ab 12 Uhr, Markt ab 14 Uhr, Party in der Stadthalle ab 22 Uhr, Innenstadt

M i .0 8 .0 6 . Lesung Achim

19.30 Uhr "Böse Leute": Dora Heldt liest aus ihrem ersten Kriminalro­ man: Frisch verrenteter Ex­Haupt­ kommissar will helfen, mysteriöse Einbruchserie in Häuser alleinste­ hender Frauen auf Sylt aufzuklä­ ren, was ihm den Ärger seines Nachfolgers einbringt. So stellt er ein Rentnerermittlerteam auf, das schnell die erste heiße Spur fin­ det, Kosten 10,­ €, Kartenreser­ vierung Tel. 04202 / 523392, Buchhandlung Hoffmann

Martfeld

Verden 19.00 Uhr "Verdener Sommerkon­ zerte ­ Corno da caccia und Or­ gel": Dom

Worpswede 20.00 Uhr "Michael Patrick Kelly auf exclusiver Club­Tour": Von klein auf mit der Kelly Family auf der Bühne und mit viel Talent und Er­ folg ausgestattet, tritt er mit 38 Jahren nach seiner stillen Zeit im Kloster mit reifen Songs über die Menschen und die Menschlich­ keit auf. Groovende, zeitlose Pop­ musik, Music Hall 04792 / 950139

05.06. Essenzen Groove Chor, Achim

Volksfest Verden

"Domweih": Pöttjermarkt ab 8 Uhr, Essen und Trinken ab 12 Uhr: , Markt ab 14 Uhr, Partys u.a. in der Stadthalle, Bodega und Mais12, 23.45 Uhr: Die Domweih wird zu Grabe getragen, Innenstadt

F r . 1 0.0 6. Kinder Achim

16.00 Uhr "JULIUS­Club": Der Ju­ gend­liest­und­schreibt­Club (JU­ LIUS) lädt zur Auftakt­Party ein

Lesung Martfeld

19.00 Uhr "Krimidinner": Premiere mit neuen Kriminalgeschichten von Erwing Rau, verrückte Krimi­ nalstorys, erzählt mit Witz und Poesie, dazu ein leckeres Mahl, Anmeldung erforderlich, Kosten 39,­ €, Die Kastanie 04255 / 1594

Musik Bücken

20.00 Uhr "Percussion und Posau­ ne Leipzig": Mit drei Posaunisten und einem Schlagzeuger, von Tho­ mas Morley über Johann Sebas­ tian Bach, Duke Ellington bis hin zu einer Auftragskomposition „Der weiße Hai im Alpensee“ des Ös­ terreichers Christoph Wundrak, Kleinkunstdiele, An den Eichen 9, Tel. 04251 / 1898, kleinkunstdie­ le­buecken.de

Dörverden 17.00 Uhr "Schülerkonzert der Kreis­ musikschule": Kulturgut Ehmken Hoff, In der Worth 11­15

Langwedel 21.00 Uhr "Return": Oldies and mo­ re, live beim Grün­Weißen Wo­ chenende des TSV Daverden, Sportplatz, Zum Hohberg, freier Eintritt

Langwedel / Holtebüttel 18.30 Uhr "Holtebüttel Rockt": Band Contest, Eintritt frei, Am Brook­ kamp, siehe Infokasten oben so­ wie www.h­rockt.com

Ottersberg / Kreuzbuchen 20.00 Uhr "La Cuneta Son Machin aus Nicaragua": Schützenhalle, Veranstalter: KuKuC 04205 / 396813, siehe Infokasten www.oeverblick.de


08.06. Axel Hacke, Nienburg

10.06. Return, Daverden

La Cuneta Son Machin (Nicaragua)

Holtebüttel Rockt

Mestizo verbindet lateinamerikanische Volksmusik mit Rock, Ska und Hip Hop. Heraus kommt ausgelassene Tanzmusik. LA CUNETA aus Nicaragua engagiert sich sozial, arbeitet mit internationalen Künstlern zusammen und trat auf allen wichtigen Latin­Festivals auf. Nach ihrer Tournee durch Nordamerika ist die Band jetzt in Belgien, Österreich, Niederlanden, Spanien, Ottersberg und dem restlichen Deutschland unterwegs. Ihre neueste CD wurde für einen Grammy nominiert. (pm) Fr., 10.06., 20 Uhr, Ottersberg: Schützenhalle Kreuzbuchen

Das aus dem örtlichen Schützenfest hervorgegangene Rockfestival gibt es bereits seit 2010. Im letzten Jahr wurde die musikalischce Nachwuchsförderung intensiviert. Neben den vielen Newcomerbands, die seit jeher bei Holtebüttel Rockt auftreten, gibt es am Freitag, 10. Juni, ab 18.30 Uhr auch einen Band­Contest. In diesem Jahr neh­ men daran Junior Strength, The great dirt, Westwärts und Honeytruck teil. Anschließend spielen als Headline "We are riot". Samstag, 11. Juni, ist dann Hauptfestival­Tag. Headliner ist "scenery". Dazu spielen "Bad Intention", "Line of fate", "Omas ganzer Stolz" und die Contest­ Sieger; Opener wird um 16.30 Uhr die Lebenshilfe­Band "Hau drauf" sein. Freitag: Eintritt frei, Samstag: Vvk 8,­ €, Ak 10,­ € (uc) Fr., 10.06./Sa. 11.06., Holtebüttel: Am Broockkamp

Sonstiges Ottersberg

15.00 Uhr "Rudolf­Steiner­Schule": Präsentation der Facharbeiten der 11. Klasse, Musik, Tanz, Vorträ­ ge, Ausstellungen

S a . 1 1 .0 6 . Musik

Langwedel / Holtebüttel 16.00 Uhr "Holtebüttel Rockt ­ Haupt­ festival­Tag": Am Broockkamp, siehe Infokasten oben sowie ww­ w.h­rockt.com

Verden 19.30 Uhr "Harmonic Brass ­ Blech­ bläserquintett": Dom

Worpswede 21.00 Uhr "Simon & Jan ­ Ach Mensch": Mit leisen Tönen durch ihre Stimmen und Gitarren und großem Sinn für das Abgründige wie Alltägliche und genauem Blick auf dahinterliegende Wahrheiten, schaffen sie musikalische Klein­ ode, bezaubernd, zynisch, ein bisschen böse und ganz beson­ ders, Music Hall 04792 / 950139

Party Achim

22.00 Uhr "KASCH meetz Dröön": Zwei Initiativen begegnen sich und laden zu einer Party ein, Eintritt 5,­ €, KASCH 04202 / 5118830

Sonstiges Achim

10.30 Uhr "Kirche, Kanzel, Kunst – und die Romanze zwischen Arzt und Königin": Stadtführung, Kos­ ten: Erwachsene 4,­ €, Kinder (6­ 12 Jahre) 2,­€, Treffpunkt: Clüver­ haus, Große Kirchenstraße 1

www.oeverblick.de

Kirchlinteln / Brunsbrock 9.00 Uhr "Frauenfrühstück": Vom Gegenspieler zum Verbündeten ­ auf Du mit dem inneren Schwei­ nehund. Mit Jennifer Keller, Coach und Beraterin von Unternehmen, Mitarbeitern, Teams und Privat­ personen, Kosten 12,­ €, Anmel­ dung unter 04236 / 8743 oder marlies.meyer@kirchlinteln.de, Müllerhaus, Schmomühlener Str. 9

Langwedel / Etelsen 14.00­18.00 Uhr "Schlossgarten­ fest": Kunsthandwerk, Kulinari­ sches, Kinderprogramm und Livemusik u.a. mit Cladatje und Sax & Friends, Schloss

Verden 18.00 Uhr "20 Jahre Hundeverein Jubi Party": Mit Small Town Talk live und DJ Deckelmann. Hunde sind unsere Passion. Viel Spaß für Hund und Mensch, www.hun­ deverein.de, Waller Heerstraße 11a

S o. 1 2 .0 6 . Sonstiges Dörverden

11.00­18.00 Uhr "Kunsthandwer­ kermarkt": 40 Kunsthandwerker präsentieren Herstellung und Stücke von Gold­ und Silber­ schmiedekunst, Glasbläserei, Ke­ ramik­ und Holzverarbeitung, Skulpturen, Weberei, Märchen­ wollbilder, Objektkunst in Papier, malerische Impressionen auf Fe­ dern, Pflegendes für Körper, Geist und Seele, Herzhaftes und Sü­ ßes, Kulturgut Ehmken Hoff, In der Worth 11­15

Langwedel / Etelsen 14.00­18.00 Uhr "Schlossgarten­ fest": Kunsthandwerk, Kulinari­ sches Kinderprogramm und Live­ musik u.a. mit Cladatje und Pure Invention, Schloss

Thedinghausen 14.30­16.00 Uhr "Gästeführung Schloss Erbhof ­ Perle der We­ serrenaissance": Erbhof

Verden 10.00­16.00 Uhr "Verden bellt!": Floh­ markt, Messestände, internes Agi­ lity­Turnier, Vorführungen der Gruppen, www.hundeverein.de, Waller Heerstr. 11a, siehe S. 4 14.00 Uhr "Renntag": Sieben Flach­ und ein Hindernisrennen, 4­jähri­ ge und ältere Pferde, Elite der deutschen Hindernisjockeys, Es­ sen und Trinken, Galopprennbahn am Berliner Ring 15.00 Uhr "Domweihgeschichte(n)": Stadtführung über Verdens großes Volksfest, Treffpunkt: Lugenstein, 8,­ €, erm. 5,­ €, Voranmeldung: Tel. 04231 / 12345, Restkarten vor Ort

M o. 1 3.0 6. Lesung Verden

19.30­20.30 Uhr "Vielseitiger Lese­ stoff": Aktuelles, Beeindrucken­ des, Couchtaugliches, Drama­ tisches, Erschreckendes, Faszinie­ rendes bis Zwielichtiges aus der Unterhaltungsliteratur und der Kri­ miwelt wird vorgestellt, Anmel­ dung erbeten, Buchhandlung Vielseitig 04231 / 6774919

D i . 1 4 .0 6 . Musik Verden

17.00 Uhr "Café mal anders prä­ sentiert Marlon": Eintritt frei, Café Kult bei der Verdener Stadthalle, siehe Infokasten

M i . 1 5.0 6 . Musik

Ottersberg 19.00 Uhr "Schülerkonzert": Klas­ senorchester der 5., 6., 7., und 8. Klassen unter der Leitung von Cli­ ve Ford, Freie Rudolf­Steiner­ Schule 04205 / 31680

Sonstiges

Kirchlinteln / Brunsbrock 19.30 Uhr "Gesund denken ­ Infoa­ bend": Die Energie des Herzens und die Achtsamkeit der Gedan­ ken als Heilkraft, Entspannung im Beziehungs­ und Berufsalltag durch "herzorientierte Methoden" und Meditation. Info und Anmel­ dung bei Angelika Steier, Mobil 0170 / 4142555, kontakt@ange­ lika­steier.de, Müllerhaus, Schmo­ mühlener Straße 9

Thedinghausen 11.00­12.30 Uhr "Führung durch den Baumpark": Zu Symbolik, Bio­ logie und Mythologie ausgesuch­ ter Bäume sowie deren Spuren in Liedgut und Poesie, Kosten 4,­ €, Treffpunkt: Touristinfo im Schloss Erbhof, linker Eingang

D o. 1 6 .0 6 . Lesung Verden

19.30 Uhr "Wende": Autorin Eva La­ dipo liest aus ihrem Politthriller, der sich um aktuelle Energiepoli­ tik und globale Finanzwirtschaft rankt, Kostenbeitrag 8,­ €, Anmel­ dung erbeten unter Tel. 04231 / 3505 oder info@heine­verden.de, Buchhandlung Heine

20 Jahre Överblick

21


12.06. Renntag­ pferde, Verden

12.06. Kunsthand­ werk, Dörverden

 Marlon live in Verden

Musik Verden

19.00 Uhr "Verdener Sommerkon­ zerte ­ 700 Jahre Geschichte der Orgelmusik": Dom

Sonstiges

Langwedel / Haberloh 19.00 Uhr "5­Sinne­Show Grön­ land": Das Weltenbummler­Ehe­ paar Telse und Dietrich Daude präsentiert einzigartige Bilder sei­ ner Reise nach Grönland und be­ richtet viel Wissenswertes über das Land, Platzreservierungen unter Tel. 04297 / 816558, Eintritt frei, der Hut geht rum, Hofcafé, Haberloher Dorfstr. 2

F r . 1 7.0 6 . Musik

Syke / Barrien 20.00 Uhr "Volkslieder, Balladen und Bürgerprotest": Mit der Grup­ pe "Liederfolk" aus Delmenhorst, Chorklang mit oder ohne Instru­ mentalbegleitung, deutsch, eng­ lisch, jiddisch, plattdeutsch, griechisch, Kulturinitiative Rüttel­ schuh, Wassermühle Barrien

Verden 20.30 Uhr "Gute­Nacht­Musik": Mit Gintaras Januševilius (Litauen), Klaviermusik & Lyrik, Eintritt frei, Spenden erbeten, St.­Andreas­ Kirche

Sonstiges Achim

18.30 Uhr "Achimer Stadtfest": In­ nenstadt, siehe Infokasten

Verden 20.30 Uhr "Gute­Nacht­Musik ­ Kla­ viermusik & Lyrik": St. Andreas­ Kirche

S a . 1 8.0 6 . Musik

Fischerhude 20.00 Uhr "Sommerkonzert ": Schu­ bert: Ouvertüre zu Alfonso und Estrella; Hummel: Introduktion, Thema und Variationen für Oboe und Orchester, Solist: Benjamin Fischer; Juon: Kleine Sinfonie für Streichorchester; Magnard: Suite d´orchestre dans le style ancien, Dirigent: Clive Ford, Liebfrauen­ kirche

22

20 Jahre Överblick

Der einstige Teeniestar (Flutopferbenefizsong "Lieber Gott" 2002 so­ wie 2006 Bundesvision Song Contest­Teilnahme mit "Was immer du willst") ist dabei, sich in Verden eine neue Fanbasis zu erspielen. Nach seinem Konzert im Borboletta und im Duo mit Voice Kids­Teilneh­ merin Jette Reihe bei der Open Stage folgt nun ein Konzert im von der Lebenshilfe betriebenen "Café mal anders" im Stadthallen­Bistro. Di. 14.06., 17 Uhr, Verden: Stadthalle Bistro Ottersberg 19.00 Uhr "Jugendsinfonietta und Jugendsinfonieorchester der Mu­ sikschule Bremen": Dirigent: Mar­ tin Lentz; Solisten: Eric Boysen (Cello), Simon Dubischar (Cello), Charlotte Freitag (Violine). Volk­ mann: Sinfonie d­moll; Vivaldi: Concerto g­moll für 2 Celli und Or­ chester; Mendelssohn: Konzert für Violine und Orchester e­moll; Bruckner: Sinfonie d­moll (die "0­ te"), Freie Rudolf­Steiner­Schule 04205 / 31680

Party Achim

23.00 Uhr "After Stadtfest Party": Mit dem k­roof DJ­Team, für alle Nachtschwärmer mit buntem Party­ mix zum Abfeiern, Eintritt 2,­ €, KASCH 04202 / 5118830

Sonstiges Achim

14.00 Uhr "Achimer Stadtfest": In­ nenstadt, siehe Infokasten

Kirchlinteln / Brunsbrock 14.00 Uhr "Wilde Kräuter Küche ­ Sommerkräuter“: Mit Susanne Zweibrück und Dagmar Kräft. Ess­ bare Wildkräuter am Wegesrand, Wildkräuter und Blüten sammeln, zu Köstlichkeiten verarbeiten und diese genießen, Kosten 45,­ € in­ kl. Skript, Anmeldung unter 04237 / 510 oder rundum­duefte.de, Mül­ lerhaus, Schmomühlener Straße 9

Verden 12.00 Uhr "Open Stage Verden": Verschiedene Künstler präsentie­ ren ihr Können, Moderation: Tim Conrad, Sitzgelegenheiten wer­ den bereitgestellt, Eintritt kosten­ los, Rathausplatz, Anmeldung für Künstler: www.openstageverden.de

S o. 1 9.0 6 . Lesung

Kirchlinteln / Brunsbrock 16.30 Uhr "Literaturkreis ­ Eine Lie­ be Swanns von Marcel Proust": Mit Rosemarie Bach­Hazrati, be­ sprochen wird der Mittelteil des sieben Bände umfassenden Ro­ mans "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit", der zwischen 1913 und 1927 erschienen ist, Gäste willkommen, Müllerhaus, Schmomühlener Straße 9

Musik Achim

20.00 Uhr "Songs & Whispers": Ein­ tritt frei, Katakomben 04202 / 954962

Bücken 17.00 Uhr "Abendserenade mit den Bremer Blechbläsern": Info unter Tel. 04251 / 92167, Marktplatz

Thedinghausen 11.00 Uhr "Gipsy Swing im Schloss­ garten": Jazzfrühschoppen mit der holländischen "Society Jazz Band", Eintritt frei, Erbhof

Verden 16.00 Uhr "Großes Flötenorches­ ter": Von Renaissance bis Pop, Dom

Sonstiges Achim

10.00­18.00 Uhr "Achimer Stadt­ fest": Verkaufsoffener Sonntag, Flohmarkt, Livemusik in der In­ nenstadt, siehe Infokasten

Hoya / Hoyerhagen 10.00 Uhr "Mühlenfest mit Ausstel­ lung Altes Hoyerhagen mit Oldti­ merausstellung": Info unter Tel. 04251 / 1208, Galerie­Holländer­ Windmühle

Verden 12.00­18.00 Uhr "Tag der offenen Tür": Im Rahmen des 150­jähri­ gen Bestehens der Stadtwerke Verden, Weserstraße 26

16.06. Grönland Haberloh

M o. 20.0 6. Lesung Achim

19.30 Uhr "Lieblingsbücher": Lite­ raturkritiker Dennis Scheck stellt seine Lieblingsbücher fürs Ur­ laubsgepäck vor und sagt, wel­ che seiner Ansicht nach zu Hause bleiben können, Kosten 14,­ €, KASCH (Kartenreservierung bei Buchhandlung Hoffmann, Tel. 04202 / 523392)

D i . 2 1 .0 6 . Sonstiges Verden

16.30­18.30 Uhr "Rechtsberatung für Frauen": Mit Familienrechtsan­ wältinnen Sabine Osmers und Sa­ bine Struckmann, für rechtliche Fragen zu Partnerschaftsverträ­ gen, Gewaltschutzgesetz, Tren­ nung, Unterhalt, Sorge­ und Umgangsrecht, Beratung maximal 30 Minuten, nur für Frauen, die die­ ses Angebot erstmalig nutzen, te­ lefonische Anmeldung erforderlich, Kosten 15,­ €, Frauenberatungs­ stelle, Tel. 04231 / 85120

M i. 2 2 .0 6. Musik Verden

18.00 Uhr "Abend(b)rot – 16 Blä­ ser für ein Picknick": Bremer Blech­ bläserensemble mit Werken von Johann Sebastian Bach, Gustav Holst, George Gershwin und Ste­ fan Mey, im Garten der Zionsge­ meinde, eigene Picknickmahlzeit und Geschirr mitbringen, Würst­ chen und Getränke werden ange­ boten. Bei schlechtem Wetter im Gemeindezentrum, freier Eintritt, der Hut geht rum, Zionsgemein­ de, Anita­Augspurg­Platz 11

Worpswede 20.00 Uhr "Y’akoto ­ Souliger Afro­ Folk": In Deutschland geboren und in Ghana aufgewachsen, vereint sie afrozentrierte und westlich ge­ prägten Pop, Soul und Hip Hop mit afrikanisch geprägten Rhythmen. Grooviger Blues, den sie selbst Soul Seeking Music nennt, Music Hall 04792 / 950139 www.oeverblick.de


Ausstellungen Folkbirds

22.06. Bremer Blechbläser­ ensemble, Verden

Achimer Stadtfest

Drei Tage familienfreundliches Rahmenprogramm für Jung und Alt und viel Live­Musik. Vom 17. bis 19. Juni verwandelt sich die Innenstadt in eine bunte und familienfreundliche Meile vom Alten Markt bis zum Alten Amtsgericht. Über 20 Bands, Solokünstler und Vereine werden ein vielfältiges Programm auf zwei Bühnen bieten. Freitag 17.06.: Off Limits (Folk Rock), Pure Invention (Acoustic Cover) und Folkbirds (Folk); Samstag 18.06.: Testicles (Rock), Flying Soul Toasters (Soul), Radio Pro (Rock), 53 Grad (Pop), Souly Club (Soul), Penny Krawatte (Deutsch Rock); Sonntag 19.06.: verkaufsof­ fener Sonntag und Flohmarkt, Livemusik mit It's me (Blues, Rock), Till Simon (Deutsch Pop) und Kota Connetion (Acoustic Indie Pop)

Party Achim

15.00 Uhr "Tanztee": Mit Bernd Egger und Günter Glade von der "Achimer Tanz Combo", Schlager, Pop, Rock. Foxtrott, Tango und Walzer locken aufs Parkett, 12,50 € inkl. Kaffee und Kuchen, KASCH 04202 / 5118830

Vortrag Verden

19.30 Uhr "Das letzte Jahrhundert der Pferde": Mit dem Autor Ulrich Raulff. Pferde waren einst wich­ tigste Helfer der Menschen und prägend für die gesellschaftliche und kulturelle Entwicklung. Die Geschichte von Mensch und Pferd wird in dem Buch erzählt und so dem Vergessen dieser Zeit ent­ gegengewirkt, Eintritt 8,­, Sitz­ platzreservierung möglich, Pferde­ museum 04231 / 807140

Sonstiges Verden

19.00­22.00 Uhr "School's Out Par­ ty": Im Verwell, Saumurplatz

D o. 2 3.0 6. Musik Verden

19.00 Uhr "Verdener Sommerkon­ zerte ­ Domchöre musizieren": Dom

S o. 26.0 6. Sonstiges Achim

17.00 Uhr "Honigkuchen und Zigar­ ren": Stadtführung, Kosten: Er­ wachsene 4,­ €, Kinder 2,­ € (6­12 Jahre), Treffpunkt: Tourist­Infor­ mation Achim, Obernstraße 38 www.oeverblick.de

Verden

Noch bis 05.06. "Einschnitt ­ Qu­ erschnitt" von Louis Niebuhr, Kul­ turpreisträger des Landkreises Text Diepholz, mit neuen und alten Werken, Skulptur, Foto, Fotograt­ tage, zu seinem 80. Geburtstag, Mi. 15­19 Uhr, Sa. 14­18 Uhr, So./Feiertag 11­18 Uhr, Syker Vor­ werk, Waldstraße 76 ................................................................................................................... Noch bis 12.06. "Märchenfigu­ renausstellung", Lebensgroße Fi­ guren aus der Sagen­ und Märchenwelt von der Künstlerin Katrin Geilenkirchen, So. 14­17 Uhr geöffnet. Schulklassen Di.­Do. mit Voranmeldung unter Tel. 04251 /................................................................................................................... 815­55, Schloss Hoya Noch bis 17.06. "Seniorenmal­ kreis der Kreisvolkshochschule Verden", Rathausgalerie Verden ..................................................................................................................

15.00 Uhr "Stadtführung": "Conrad, der Hauslehrer" führt seine „Schüler“ durch das mittelalterliche Verden und streift während des an­ derthalbstündigen Rundganges auf Lernfächer wie Latein, Deutsch und Heimatkunde. Humorige Tratsch­ und Klatschgeschichten mit einer Prise Plattdeutsch dürfen dabei nicht fehlen. Auf die Prügel­ strafe wird bei diesem Rundgang ausnahmsweise verzichtet. Treff­ punkt: Lugenstein, 8,­ €, erm. 5,­ €, Voranmeldung: Tel. 04231 / 12345, Restkarten vor Ort

Noch bis 30.06. "Fantasien ohne Grenzen", Bilderausstellung von Franca Schulze, TEE­HAUS Ga­ lerie, Mo.­Fr. 9.30­18.00 Uhr, Sa. 9.30­13.00 Uhr, Herbergstr. 2­4, Achim ...................................................................................................................

D o. 3 0.0 6.

Noch bis 28.08. "Rette sich wer kann ­ Circen und andere Zau­ berwesen", Gemälde von Stepha­ nie Nückel (Berlin), So. 14­17 Uhr, Haus Hünenburg, Achim ...................................................................................................................

Musik Verden

19.00 Uhr "Verdener Sommerkon­ zerte ­ Posaunenquartett opus 4": Dom

Sonstiges

Kirchlinteln / Brunsbrock 19.00­21.00 Uhr "Kräuterwerkstatt Minze & Zitrone – Coole Tipps für heiße Tage": Wissenswertes zu Inhaltsstoffen und Wirkung, Tipps, Rezepte, kleine Kostpro­ ben, altes Wissen neu entdeckt, Herstellung eines Minze­Roll­ons und eines erfrischenden Zitro­ nen­Peelings, Kosten 19,.­ € in­ kl. Script, Anmeldung unter Tel. 04237 / 510 oder www.rundum­ duefte.de, Müllerhaus, Schmo­ mühlener Straße 9

sprache, Mo. bis Fr. 9­12 Uhr, Di. u. Do. 14­17 Uhr, Frauenbera­ tungsstelle Verden, Grüne Str. 31 ...................................................................................................................

Text

Noch bis 23.10. "Playmobil­Pfer­ degeschichten", Spielzeugfigu­ rensammlung Oliver Schaffer, Di.­So. 10­17 Uhr, Pferdemuseum Verden ...................................................................................................................

03.06. "Sauberes Wasser ­ ein Kinderrecht" von Dr. Kerstin Ebeling, 18 Uhr, Foyer Rathaus Achim ................................................................................................................... 12. u. 19.06. „Gedankenspiele“ von Linda Warnken, Acryl auf Lein­ wand, Vernissage 11 Uhr, So. 11­ 18 Uhr, ehem. Mausoleum im hin­ teren Teil des Schlossparks, Bremer Straße 2, Etelsen ................................................................................................................... 12.06. bis 31.07. "Pfohl & Ru­ dek", gemeinsame Ausstellung von Neffe und Onkel, Eröffnung 15 Uhr, So. 14.30­17.00 Uhr, Mül­ lerhaus, Kirchlinteln­Brunsbrock, Schmomühlener Str. 9

Noch bis 27.07. „Stein auf Stein ­ Lego­Welten", Sammlung Chris­ tian Lange aus Eschede, Di.­So. 10­13 Uhr u. 15­17 Uhr, Domher­ renhaus Verden, Untere Str. 13 ................................................................................................................... Noch bis 14.08. "Haut trifft Kunst" von Gabriele Glang, Praxis Beethovenstraße 1, Oyten ...................................................................................................................

Noch 31.08. "Naturfotografie" von Rainer Rogge, während der Servicezeiten, Bremische Volks­ bank, Brückenstraße 7, Achim ................................................................................................................... Noch bis 30.09. "Weiter heiter" von Susann Hartmann, Protago­ nisten in einer erheiternden Bild­

..................................................................................................................

19.06. "Arttour Langwedel", Künstler aus Etelsen, Cluvenha­ gen, Daverden und Langwedel öffnen ihre Ateliers oder präsen­ tieren in Sammelausstellungen ihre Werke. Vernissage bereits am 18.06., 18 Uhr im Häus­ lingshaus mit Werken von Antje Fesl, Corinna Möller und Belinda die Keck. Weitere Infos: www.touristik­langwedel.de ................................................................................................................... 21.06. bis 03.08. "Kinder­ Kunst", Vernissage 18 Uhr, Foyer Rathaus Achim

Kinderveranstaltungen Stadtbibliothek

Jeden Freitag, 16 Uhr "Kleine Wesen lesen", 2­3 Jahre Jeden Samstag, 10.30 Uhr "Vorlesezeit", ab 4 J. Jeden 2. u. 4. Mittwoch, 16 Uhr "Konsolennachmittag", ab 7 J., Anmeldung erforderlich, Tel. 04231 / 807114 Sa. 04. u. 18.06., 11 Uhr "Vorlesen Englisch", mit Übersetzung Do. 09. u. 16., 16 Uhr "Vorlesen für Kinder", ab 4 J. Do. 02., 23. u. 30.06., 16 Uhr "Bilderbuchkino", ab 4 J. JULIUS (Jugend­liest­und­schreibt)­Veranstaltungen, Anmeldun­ gen unter Tel. 04231 / 807114 oder stadtbibliothek@verden.de, Infos unter www.julius­club.de: 10.06., 17 Uhr "Auftaktveranstal­ tung", 14.06., 15 Uhr "Buchhüllen selbst nähen", 18.06., 11 Uhr "Lesung mit Mechtild Gläser", 4,­ € für Nichtmitglieder, 22.06., 16 Uhr "Mario­Konsolenwettbewerb", 28.06., 19­22 Uhr "Late­Night­ Gaming", 30.06., 10­12 Uhr "Kaufrausch" in einer Buchhandlung

20 Jahre Överblick

23


Gastro‐Tipp Nachgefragt: "Was ist ihr Lieblingseiscafé?"

Foto: ja

Maja Köster vom Borboletta in Verden: Mein Lieblingseis gibt es beim EISCAFÉ DE MARTIN hier in Verden. Am liebsten esse ich Amaretto und Eierpunsch, und jetzt gibt es noch als neue Sorte Minze. Wenn meine fünf­ jährige Tochter Jona aus dem Kindergarten kommt, möchte sie immer Eis. Dann bekommt sie eine Kugel und ich bekomme auch eines. Wenn wir uns mal ins Café setzen, dann ist da der Rafi, der bedient uns immer ganz zuvorkommend. Wir wollten letzten Sommer dort ein Eis es­ sen und draußen war alles voll. Jona wollte unbedingt zu Rafi, und als sie ihn sah, schrie sie: „Rafi, dich will ich heiraten!“, und alles lachte. Eigentlich ist Rafi verheiratet, aber das bleibt ein Geheimnis. (sb)

Foto: sb

Sabine Freund aus Bruch­ hausen­Vilsen: Ich gehe schon von klein auf gern ins EISCAFÉ ANGELO in Bruchhausen­Vilsen. Dort schmeckt mir das Eis richtig gut, und die Bedienung ist sehr freundlich. Es gibt viele Sorten, und man hat eine große Auswahl an Eisbechern. Am liebsten esse ich das Spaghetti­Eis. Das gibt es in zwei Größen. Man kann bei gutem Wetter super draußen sit­ zen, und auch im Café ist die At­ mosphäre sehr gemütlich. Bei heißen Temperaturen muss man sich natürlich darauf einstellen, dass die Schlange am Tresen sehr lang sein kann, wenn man nur schnell mal ein Eis auf die Hand möchte. (sb)

Foto: ja

Michel Schiltkamp aus Nien­ burg, vom Tattoostudio Trust and Ink in Verden: Bei MAT­ TEO in Verden schmeckt mir das Eis sehr gut. Es ist nicht so wässrig, eher mehr Milcheis, das finde ich gut. Ich hole mir das Eis immer am Tresen. Am liebs­ ten esse ich die Nusssorten wie Pistazie, Haselnuss oder Wal­ nuss. Außerdem habe ich schon die ganze Familie tätowiert. (sb)

Profile for Oeverblick

Överblick Juni 2016  

Överblick Juni 2016  

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded