Page 12

Kinderecke Spielerisch die Natur entdecken

Viktoria: Wenn die Tage kürzer und die Nächte länger werden, es abkühlt und Mom beginnt, die dicken Jacken aus dem Kasten zu räumen, beginnt der Herbst. Doch zum Glück gibt es auch noch viele sonnige, warme Tage, den sogenannten Altweibersommer. Geht doch einmal am Wochenende ganz früh in die Natur hinaus! Wenn die Sonne auf die Wiese scheint, sieht man den Tau auf den über die Grashalme, Sträucher und Bäume gespannten Spinnennetzen glitzern. Die Fäden der Spinnweben sehen aus wie die weißen Haare unserer Oma, vielleicht kommt daher die Bezeichnung Altweibersommer.

Ein stacheliger Gast

Maximilian am 27. September seinen Duns11.abereits Geburtstag feiert, beschloss Oma, eine Woche früher zu besuchen,

um Mom bei den Vorbereitungen helfen zu können. Dass Maximilian seine Pläne in letzter Minute änderte, störte uns dabei nicht im Geringsten, so hatte Oma mehr Zeit für mich. Als wir auf dem Weg in den Gemüsegarten waren, um unsere Kartoffeln zu ernten, machten wir noch einen Abstecher zum Naschgarten. Hmm, ich liebe Himbeeren und auch die kleinen Walderdbeeren! Da hörten wir ein Rascheln. Zuerst konnten wir das Geräusch nicht zuordnen, von wo kam es bloß? Schließlich bückten wir uns. Da saß ein kleiner Igel im Gebüsch, über und über mit langen, weißen Stäbchen bedeckt, die sich bewegten. Richtig gruselig. „Nicht angreifen“, sagte Oma, zog ihre Gartenhandschuhe über und berührte ihn vorsichtig am Bauch. Seltsam, dachte ich, normalerweise rollen sich Igel doch zusammen, wenn sie Gefahr wittern. „Oje“, seufzte Oma, „dich hat es ja ordentlich erwischt!“ Fragend sah ich sie an. „Da haben Fliegen ihre Eier abgelegt“, erklärte Oma. „Siehst du, hier bewegen sich weiße Stäbchen, das bedeutet, die Maden sind schon geschlüpft.“ „Und warum rollt er sich nicht ein?“, fragte ich. „Das ist ein zusätzliches Zeichen dafür, dass der Igel krank ist“, meinte Oma. „Am besten, wir bringen ihn in die Igelstation oder zum Tier-

arzt, mal sehen, was näher liegt. – Hm“, sie überlegte kurz, „habt ihr in der Gartenhütte eine kleine Schachtel und alte Stofffetzen? Dann können wir ihn gleich mitnehmen.“ Auf dem Weg zum Tierarzt erzählte mir Oma interessante Details zu Igeln. So wusste ich noch nicht, dass sie Einzelgänger sind und mit ihren 36 spitzen Zähnen ein Schneckenhaus leicht knacken können. Sie sind Fleischfresser und ernähren sich neben Schnecken von Larven, Regenwürmern, Käfern und Ohrwürmern. Nachdem der Tierarzt den Igel fachgerecht versorgt und die Fliegeneier mit einer Pinzette herausgezogen hatte, fragte er uns: „Traut ihr euch zu, den Igel weiter zu pflegen und wieder aufzupäppeln? Dann schreibe ich euch auf, wie ihr ihn richtig füttert.“ So kam es, dass wir mit einem Igel nach Hause kamen, nicht gerade zur Freude von Mama und Papa. Aber nachdem Maximilian versprochen hatte, mir bei der Pflege zu helfen, durfte ich ihn behalten. „Aber nur bis zum Frühjahr“, ermahnte mich Oma, „du weißt, dass wir ihn wieder auswildern müssen, wenn er gesund ist!“ Solltet ihr auch einmal einen Igel oder ein anderes verletztes Wildtier finden, dann schaut doch einmal auf folgende Websites:

So leben die Tiere. Der Igel Sachwissen Natur 1. Klasse Der Bücherbär Autorin: Friederun Reichenstetter, Illustration: Hans-Günther Döring. € 8,30, ISBN: 978-3-40170948-2, Arena Verlag

http://www.pro-igel.de/igel_gefunden/gefunden.html

und https://www.wildtierhilfe-wien.at. Am besten, ihr ruft dort an, beschreibt den Zustand des Tieres und lasst euch beraten, bevor ihr ein Tier mitnehmt.

Unter den beiden Pseudo­nymen Viktoria (6 Jahre alt) und Maximilian (10 Jahre alt) schreibt Regina Magdalena Smrcka die Kinderseiten für uns. Alle Beiträge werden von ihrem 6-jährigen Sohn und ihrem Mann – der am Land aufgewachsen und Tischler geworden ist – für euch geprüft und ausprobiert. Bewegungstipps und Infos zu ihren Büchern findet ihr unter www.kinderundbewegung.com.

12

Buchtipps von Viktoria und Maximilian

Die kleine Buche und ihre Freunde Eine Geschichte mit vielen Sachinformationen und Audio-CD Autorin: Friederun Reichenstetter, Illustration: Hans-Günther Döring. € 14,40, ISBN: 978-3-40171514-8, Arena Verlag ÖTK Magazin 5 | 2019

Profile for ÖTK Österreichischer Touristenklub

ÖTK Magazin 5-2019  

Das Klubmagazin für ÖTK-Mitglieder, Ausgabe September-Oktober 2019

ÖTK Magazin 5-2019  

Das Klubmagazin für ÖTK-Mitglieder, Ausgabe September-Oktober 2019

Profile for oetk
Advertisement