Issuu on Google+

Fedcon in Bonn 20008 vom 18. - 20. April Niemals hätte ich damit gerechnet, dass ich nach Milton Keynes Kevin wieder sehen werde. Vor allem nicht sobald und noch weniger in Deutschland auf der FedCon, von der er ja Anfang des Jahres wieder ausgeladen wurde. Doch dann geschah das große Wunder.. Kevin kam doch und meine Aufregung und Vorfreude ihn wieder zu sehen, stieg täglich. Nun bin ich allerdings wieder von meinem anstrengenden aber sehr schönen Wochenende aus Bonn zurück und zehre von meiner Erinnerung. Ja es sind durchaus schöne Erinnerungen.

18.4. - der 1. Tag Am Freitag Mittag, nachdem ich Gina schon im Fahrstuhl des Hotel Ambassador kennengelernt habe, machen wir uns zusammen und angeregt plaudernd, auf den Weg zur FedCon ins Maritim. Meine Güte welche Menschen-Schlangen an den Eingängen. Doch wir haben Glück. Es wird eine neue Kasse geöffnet mit den hohen Nummern und ruck zuck haben wir uns angemeldet und unsere Ausweise erhalten.


Eben wollen wir von der Anmeldung weg um uns ins Gewühl zu stürzen…. welche Freude, Heidi und Regina stehen gerade hier. Mit vielen Knuddeleinheiten und Umarmungen begrüßen wir uns. Ich fragte ob Kevin da wäre, was Heidi und Regina gleich bestätigen. Mein Herz macht einen Satz.. gleich würde ich ihn wieder sehen, ob er sich wohl an mich erinnern wird? Unterwegs treffen wir auf Edith (Strings). Wir begegnen uns, ebenso wie mit Gina das erste Mal, und mögen uns ebenfalls auf Anhieb. Wir beide kommen aus demselben Landkreis, welch ein Zufall. Oben am „Lichtsaal“ angekommen sehe ich Kevin auch schon ganz vorne sitzen. Meine Güte er sieht umwerfend gut aus. Er trägt ein zartgelbes Hemd, die Haare sind wieder etwas kürzer und er ist rasiert. Mit weichen Knien stellen wir uns in der Reihe an und kommen recht schnell zu Kevin durch. Ich habe das schöne „Kuschelphoto“ mit Kevin aus Milton Keynes mitgebracht um es von ihm signieren zu lassen und bin sehr gespannt ob er sich wohl an mich erinnern wird. Kevin nimmt sich für jeden sehr viel Zeit um sich zu unterhalten. Je näher ich an Kevins Platz komme, umso mehr steigt meine Nervosität. Plötzlich stehe ich vor ihm, er sieht mich freundlich an, wir begrüßen uns und ich merke wie es in Kevins Kopf arbeitet, ja er schient sich zu erinnern. Ich helfe ein wenig nach und lege ihm mein Photo auf den Tisch. Kevin sieht es an und sein Lächeln wird noch intensiver. Was meinen Puls wiederum enorm beschleunigt. „You smile“ sagt er sanft und lacht mich an. …Herzstillstand….. ich habe alles vergessen was ich sagen wollte und versinke in diesem Blick aus tiefblauen Augen. Kevin sucht sich einen Stift um mein Bild zu signieren und fragt nach meinem Namen. „Anne“ sage ich. Mit „i“ fragt Kevin, .. nein mit „e“ korrigiere ich ihn . Okay mit „i“ gibt er zurück. Ich lache, …No Kevin… „e“.. irgendwie kann ich ihn nicht davon überzeugen wie mein Name geschrieben wird. Kevin sagt es wäre schwierig mit der Sprache. Kurz entschlossen greift er über den Tisch nach meinem Clubausweis um nach meinem Namen zu sehen und ich halte die Luft an… „okay „e“. bestätigt er dann. Ich lache.. „Kevin ..I kow my Name“ Kevin lacht und unterschreibt. Ich bedanke mich und frage. „Kevin.. can we do this again“ während ich auf die Umarmung auf dem Bild deute. Er nickt lächelnd, erklärt mir aber dass es nur beim Fotoshooting möglich ist, er darf lt. Fedcon hier keine extra Fotos machen.. leider. Okay sage ich, bedanke und verabschiede mich. Ich warte bis meine Begleiterinnen, Gina und Edith ebenfalls fertig sind und wir beschließen erstmal eine Sitzgelegenheit aufzusuchen. Es passiert dasselbe wie schon in Milton Keynes. Meine Hände zittern, die Knie sind Brei und mein Herz flattert aber wie ich sehe zeigt Edith dieselben Symptome. Was hat Kevin bloß an sich ??!!!. Später beschließen wir wieder in den Autogrammraum zu gehen um Fotos zu machen. Oh ja meine neue Kamera macht sich bezahlt. Ich kann recht gute Bilder von Kevin machen und das ohne Blitz. Später erscheint auch Steve Bacic und auch von ihm mache ich einige Fotos. Warum geht das bei Steve so einfach, während mir, sobald ich die Kamera auf Kevin richte die Hände zittern?


Ich vermisse Heidi, wir hatten verabredet gemeinsam mit Kevin zu sprechen, ob er zum 10. Jubiläum des Clubs so lieb sein würde ein Geburtstagslied anzustimmen. Aber irgendwie haben wir uns verpasst. Nachdem aber alles wunschgemäß gelaufen ist, hat Heidi das auch ganz locker ohne mich geregelt!!! DANKE KEVIN!!!!!!! Aber dazu später mehr. Später treffen wir uns im großen Empfangssaal des Maritim zur Clubbesprechung mit Hanne und Karl. Hanne erklärt abwechselnd in deutsch und englisch was am Samstag für das Clubtreffen mit Kevin geplant ist. Irgendetwas zwingt mich plötzlich den Kopf zu heben… Kevin geht hinter unserer Gruppe vorbei. Ich kann nichts sagen sondern genieße den Anblick der sich mir bietet. Kevin scheint gerade aus dem Fitness-Raum zu kommen, er trägt eine kurze Hose und ein Muscle-Shirt… und sieht umwerfend aus. Endlich bin ich in der Lage die Anderen auf meine „Entdeckung“ hinzuweisen. Inzwischen ist Kevin allerdings in dem gläsernen Aufzug verschwunden und fährt nach oben. Was mir wiederum einen Blick auf endlos lange wohlgeformte muskulöse Beine ermöglicht. Ich verfolge mit meinem Blick den gläsernen Aufzug so lange es geht, bis mir plötzlich „Wohw sexy Beine“ herausplatzt und alle herzlich lachen. Mir wird warm und spüre dass ich die Gesichtsfarbe wechsle… da ist wohl wieder mein Temperament mit mir durchgegangen. Die Besprechung geht weiter, bis ich wieder das Gefühl habe hochsehen zu müssen… , Kevin kommt erneut vorbei und diesmal mache ich Hanne und Karl darauf aufmerksam. Wir rufen nach Kevin und er kommt auch tatsächlich an unseren Tisch. Hanne und Karl beginnen mit Kevin einen privaten „Smalltalk“ und ich kann in aller Ruhe Kevin bewundern. Er ist einfach riesig und wieder stelle ich fest, sobald er erscheint gehört ihm alle Aufmerksamkeit…. er hat eine unglaublich Ausstrahlung. Kevin winkt uns zu und verabschiedet sich.


Da ich eine sehr unruhige Nacht hinter mir habe und entsprechend müde bin beschließe ich zurück ins Hotel zugehen. Außerdem möchte ich auch noch in aller Ruhe mit Klaus telefonieren. 19. 4. – der 2. Tag Pünktlich um 9:00 treffen Heidi, Gina Iris und ich im Frühstücksraum unseres Hotels zusammen um uns später gemeinsam auf den Weg ins Maritim zu machen. Diesmal kommen wir schnell durch da wir jetzt unsere Ausweise haben und jederzeit raus und reingehen können. Natürlich ist der erste Weg nach oben in den Autogrammraum. Und da sitzt Kevin auch schon. Diesmal trägt er ein dunkelgrünes Hemd und seine Haare sind noch feucht vom duschen.. „oh mein Gott“ wieder werden bei seinem Anblick meine Knie weich. Ich beschließe erstmal Fotos von Kevin zu machen bevor ich mich für ein Autogramm anstelle. Edith ist bei mir und wieder genauso aufgeregt wie ich. Zu meiner großen Freude erkennt mich Kevin sofort und wir beginnen uns zu unterhalten. Ich suche mir eines seiner Bilder für das Autogramm aus und natürlich fällt meine Auswahl auf den Cowboy hoch zu Ross. Wie sollte es auch anders sein. „I lo……. like the cowboy“ sage ich…. uppppssss wäre mir da beinahe „love“ rausgerutscht.??? Vorsicht!!!!! Kevins Lippen umspielt ein Schmunzeln während er unterschreibt… ich hoffe er hat meinen „Ausrutscher“ nicht bemerkt. Lächelnd gibt er mir das Bild zurück und ich versinke wieder in einem Blick aus seinen schönen blauen Augen. „Thank You Kevin….see You later“ verabschiede ich mich um auf Edith zu warten die jetzt an der Reihe ist um sich ihr Autogramm zu holen. Wir verbringen den Tag während wir durch die Händlerstände bummeln und uns auf den bequemen Sitzgruppen ausruhen um mit den anderen Fans zu plaudern. Wieder verspüre ich dieses eigenartige Gefühl und tatsächlich, Kevin kommt vorbei. Mittlerweile kennt er uns grüßt und winkt während ihm Hanne eine Tafel Schokolade in die Hand drückt. Ich sehe ihm nach als er davon geht. Was ist das nur, dass ich es jedes Mal fühle wenn er in der Nähe ist?. Nun ist es Zeit für Kevins Panel und wir begeben uns zur Mainbridge. Edith und ich haben unsere Plätze in den letzten Reihen und setzen uns zusammen. Es dauert auch nicht lange bis Kevins Auftritt angesagt wird und er mit federnden Schritten, begleitet mit der Titelmusik aus Hercules die Bühne betritt. „Mein deutsch ist leider nicht sehr gut“ begrüßt er das Publikum. Ich bin völlig hingerissen… mein Gott der Mann versprüht einen Charme das ist unglaublich. Kevin beginnt zu berichten, über seine neuen Rollen über seine Arbeit und beantwortet charmant und humorvoll die Fragen die ihm aus dem Publikum gestellt werden. Leider verstehe ich nicht alles, so konzentriere ich mich auf Kevin. Seine tiefe Stimme und seine lässig geschmeidigen Bewegungen. Kevins Panel endet mit der Frage, warum bei Andromeda Tyr Anastazie`s Waffe im laufe der Serie immer größer wird. Kevin blickt in die Runde und in seinem Gesicht zeigt sich ein spitzbübisches freches Grinsen, als er antwortet. „Tyr braucht eine große Waffe weil er nur einen kleinen Penis hat“… Edith und ich krümeln uns vor lachen… das ist typisch Kevin.


Wir warten noch bis Kevin von der Bühne gegangen ist und flitzen auch sofort los in den 1. Stock. Denn hier findet jetzt das sehnsüchtig erwartete Fotoshooting mit Kevin statt. Als wir angekommen sind, hat sich bereits eine lange Schlage, in der wir auch wieder auf Heidi, Regina, Gina und Iris reffen, vor dem Raum gebildet. Wieder steigt meine Nervosität. Ein junger Mann der einen lebensgroßen Papp-Hercules trägt kommt an uns vorbei. „Wir machen die Fotos aber schon mit dem Original oder ?“ frage ich ihn. Der junge Mann stutz verwirrt, dann lacht er.“ Klar Ihr dürft schon mit dem Original“ gibt er schlagfertig zur Antwort, „der hier ist für die, die sich den echten nicht leisten können“. Fröhliches Gelächter in der ganzen Schlange. Es geht nun ziemlich flott vorwärts und wir kommen zum Tisch um die Tickets für die Fotos zu bestellen. Ja.. ich gönne mir zwei Bilder mit Kevin… ich weiß nicht ob ich ihn jemals wieder sehen werde. Schon sind wir im Raum angelangt und noch 3 Mädchen sind vor mir. Kevin arbeitet sehr professionell, man sieht dass er Spaß dabei hat. Nun bin ich an der Reihe, Kevin wird davon unterrichtet dass es diesmal 2 Bilder sind und sieht mich an. An seinem strahlenden Lächeln sehe ich, dass er mich erkennt. Er blickt mir tief in die Augen….. HILFEEEEEEEEE.. macht eine Bewegung die „und Action“ bedeuten könnte und ich fliege buchstäblich in seine Arme, die sich sofort fest um mich schließen. Was für eine Umarmung! Kevin zieht mich noch enger an sich während ich meine Arme um ihn lege. Wir bleiben in dieser Umarmung stehen während wir auf das Okay des Fotografen warten. Nun dreht mich Kevin sanft um so dass ich mit dem Rücken an ihm lehne. Mir entkommt ein kleines „huhh“ als er mich von hinten mit seinen starken Armen umfängt und fest an sich zieht. Kevin nimmt meine Hand und ich merke wie er seine Wange an mich schmiegt. Wie selbstverständlich erwidere ich die Geste und kuschle mich an ihn… Die Welt hört für einen Moment auf sich zu drehen. Auch für dieses Foto kommt das okay. Ich löse mich (sehr widerstreben) von Kevin und bedanke mich. Wie durch einen Nebel gehe ich in den Nebenraum und dort auf Edith zu warten, die nun an der Reihe ist. Ich weiß auch nicht mehr, wie ich die Zeit bis zum Clubtreffen verbracht habe, denn Kevins Umarmungen und seine Nähe waren allgegenwärtig. Es ist soweit das Clubtreffen mit Kevin. Wir treffen uns alle wie verabredet pünktlich vor dem Haydnsaal. Hannelore hat Unmengen von Leckerein, Sekt und älteren NL mitgebracht. Heidi wird von einer Menge Luftballons komplett verdeckt. Es dauert nicht lange als Kevin auch schon um die Ecke kommt. Leider überzieht die Veranstaltung die den Raum noch belegt die Zeit ganz enorm und Kevin verlässt uns wieder. Ich denke er war etwas verärgert, was auch verständlich ist. Endlich ist der Saal frei und im Eiltempo stellen wir Tische um und dekorieren. Edith hat zauberhafte selbstgemachte Origami Rosen mitgebracht, die wir auf Kevins Tisch verteilen. Vor seinem Platz legen wir noch einen kleinen Frosch. Passend dazu stellt Hannelore noch eine Vase mit einer großen roten Rose auf den Tisch. Jetzt kann es losgehen. Kevin kommt und begibt sich zu seinem Platz. Auch er ist begeistert von Edith`s wundervollen Rosen und bittet sie, sich neben ihn zu setzen und ihm zu zeigen wie das gemacht wird. Scheinbar völlig cool setzt sich Edith neben ihn und beginnt eine Rose zu falten. Allerdings sehe ich an ihren Händen dass sie zittern. Nun entdeckt Kevin auch die große rote Rose die auf seinem Tisch steht, er nimmt sie und steckt sie sich zwischen die Zähne wobei er verführerisch in den Saal blickt…. Großer Gott, ein Glück dass ich sitze… nur schade dass wir nicht fotografieren dürfen, zumindest jetzt noch nicht. Das wäre ein zauberhaftes Bild geworden. Nun widmet sich Kevin der Liste mit Fragen die Fans für in zusammen gestellt haben. Edith ist immer noch mit ihrer Rose beschäftigt. Kevin beantwortet die Fragen sehr ausführlich. Es ist schön zu sehen wie sich sein Ausdruck und seine Stimme verändert sobald er von seiner Familie spricht. Leider sind meine Fragen nicht dabei. Ich bin ein wenig traurig darüber und frage mich wer hier wohl zensiert hat. Wie üblich wird auch wieder die Frage nach seiner Körperbehaarung gestellt und Kevin öffnet sein Hemd. mhmmm…. die Heldenbrust ist wieder in voller


Schönheit. Die Zeit verrinnt wieder wie im Fluge und Heidi und Lindsey beginnen mit ihrer kleinen Ansprache wobei sie Hannelore und Karl Geschenke überreichen. Heidis Schal den sie für Hannelore gestrickt hat ist wunderschön!!! Auch Kevin bedankt sich bei Hannelore für 10 Jahre Clubarbeit und nun kommt sein Einsatz mit dem Geburtstagslied. Kevin stimmt an und nach und nach machen wir alle mit. Es ist ein Vergnügen ihn singen zu hören. Nun kommt endlich unsere Zeit. Die Sektflaschen werden mit lautem Knall von Edith geöffnet, was Kevin zu einem erschreckten Sprung zur Seite veranlasst. (ein wenig nass geworden ist er aber trotzdem) Jetzt dürfen wir auch fotografieren und Kevin die Geschenke überreichen. Unsere spanischen Mitglieder sind gleich als erstes bei Kevin und fordern ihn auf die Geschenke gleich auszupacken, was er auch freundlich lachend macht. Es entsteht eine kleine Pause die ich nutze um nun Kevin mein Geschenk zu überreichen. „Kevin !!??“ Er dreht sich zu mir um strahlt mich an und bringt mich dabei wieder komplett aus der Fassung. „Kevin, If You want to play Golf in Germany… here”. Fragend hebt Kevin eine Augenbraue und sieht mich überrascht an, doch dann beginnt sein Gesicht zu stahlen. „Golfguide?“ fragt er begeistert. Ich bestätige und Kevin bedankt sich charmant. Da meine Knie schon wieder weich werden, flüchte ich um den Tisch. Nun stellt Hanne Kevin noch schnell ihr Team vor, Heidi, Lindsey und mich den Webmaster. Kevin bedankt sich freundlich bei uns allen. Für meine Arbeit als Webmaster bekomme ich von ihm noch ein dickes Lob. Er mag unsere Clubseite und schätzt meine Arbeit daran, sagt etwas wie „amazing Job“ und „fantastic Work“, worüber ich mich total freue. Etwas verlegen bedanke ich mich „ Thank You Kevin.. it `s all for You“ Kevin sieht mich intensiv an und schenkt mir ein charmantes Lächeln. Er legt seine Hand aufs Herz, verneigt sich und sagt mit absolut umwerfendem Charme „Thank You“. Wowh.. mir wird fast schwindlig.. (meine Güte, eine „Herzattacke“ nach der anderen…..) und ich versuche sein Lächeln zu erwidern. Wir bitten Kevin, noch ein paar Gruppenfotos mit uns zu machen und bereitwillig legt er sich auf den Boden, während wir uns stehend und kniend um ihn gruppieren. Wie magisch wird dabei mein Blick von einem Loch in Kevins Jeans oberhalb seines Knies angezogen. Schmunzelnd mache ich Hannelore darauf aufmerksam und zusammen beginnen wir mit unseren Fingern vorsichtig dieses interessante Loch zu erkunden. Welch ein Vergnügen!! Viel zu schnell verrinnt die Zeit. Kevin packt seine Geschenke zusammen und verabschiedet sich. Ich bin sicher ihm hat es eben soviel Spaß gemacht wie uns. Wieder helfen wir alle zusammen um aufzuräumen. Später schlendern Gina und ich noch ein wenig durch die Räume und beschließen dann ins Hotel zurückzukehren. Ich telefoniere noch mit Klaus, den ich sehr vermisse und versuche endlich etwas Schlaf zu finden.


20. 4. – der 3. Tag Um 8:00 morgens treffen Gina und ich uns zum Frühstück. Wir wollen heute etwas früher zur Con um noch so viel wie möglich zu sehen. Vor allem sind wir schon sehr gespannt auf unsere Fotos vom Fotoshooting mit Kevin. Im Maritim angekommen holen wir uns auch sofort unsere Fotos ab. Welch nette Erinnerungen. Ich bin ganz zufrieden mit meinen Bildern, na ja die dunklen Augenringe aus fast schlaflosen Nächten lassen sich mit diversen Bildbearbeitungsprogrammen retuschieren. Dazu bekommen wir auch die entsprechenden Dateien ausgehändigt. Aber ach, das will hier so gar nicht richtig klappen. Wären wir noch ungeduldig auf unsere JPGS warten, wird Kevin`s offizielle Autogrammstunde ausgerufen. Gina und ich sehen uns an. Nanu da wurde wohl das Programm geändert, normaler Weise würde Kevin oben im 1. Stock sitzen. Es dauert und dauert. Von der Autogrammstunde werden wir vermutlich nicht mehr viel mitbekommen, ich hätte mir so gerne eins von den Bildern noch signieren lassen. Hoffentlich klappt es am Nachmittag noch. Endlich haben wir unsere Daten bekommen und es ist auch schon allerhöchste Zeit für das Panel von Kevin und Steve Bacic. Zu unserem großen Entsetzen scheint auch hier irgend etwas schief gelaufen zu sein den plötzlich heißt es Kevin wäre an dem Panel nicht mehr dabei.. Och nöööööö…Sehr frustriert und traurig nehmen Edith und ich aber doch unsere Plätze ein während Gina ihren Platz oben auf der Galerie hat. Bald wird das Panel auch angekündigt und zu unserer großen Freude MIT Kevin. Also kann ich ihn doch noch einmal sehen. Ich beschließe diesmal nach vorne zu gehen um noch ein paar Bilder zu machen. Es werden wohl die letzten sein. Kevin und Steve kommen etwas müde auf die Bühne, aber dann laufen sie zur Höchstform auf. Die Beiden sind ständig in Bewegung. Jedes Mal wenn ein Frage gestellt wird, rennen Steve oder Kevin durchs Publikum um sich neben den Fragenden zu stellen. Kevin rennt zwei Stufen auf einmal nehmend in die Galerie hinauf ohne auch nur nach Luft schnappen zu müssen. Er ist absoluter Topform. Überhaupt wird diese Panel absolut lustig und kommt unglaublich gut beim Publikum an. Welch ein schöner Abschluss. Nachdem wir unsere Mittagszeit verbracht haben beschließen Edith, Gina und ich noch mal In den Autogrammraum zu gehen noch ein wenig mit Kevin zu plaudern und vielleicht noch ein Bild signiert bekommen. Doch der Autogrammraum ist leer. Enttäuscht und traurig frage ich einen der Ordner ob Kevin noch mal für Autogramme kommt. Ich bekomme die niederschmetternde Auskunft, erwäre kurz da gewesen ist aber jetzt weg, Er wüsste leider nicht ob Kevin noch mal wieder kommen würde. Schade… ich bin traurig. Wir setzten uns auf eine der großen bequemen Sitzgruppen und warten…. vielleicht!!!! Eine Ahnung lässt mich umsehen.. und tatsächlich da steht Kevin heftig diskutierend mit einem der Fedconleute. Edith Gina und ich beschließen uns in die Nähe von Kevin zu stellen


vielleicht könne wir ja noch die Idee die wir haben in die Tat umsetzten. In diskretem Abstand warten wir. Kevins Gesicht wirkt sehr angespannt und gereizt. Da scheint irgendetwas schief gelaufen zu sein. Doch nun dreht er sich um sieht uns, erkennt uns und strahlt uns freundlich an. Es sieht aus als würde er sich freuen, dass hier doch noch jemand auf ihn gewartet hat. „ Kevin.. have you a little Minute for us?“ frage ich ihn vorsichtig. Er lächelt „sure“ antwortet er freundlich. Nun überlasse ich Edith alles weitere.. soweit reicht mein Englisch nun absolut nicht. Edith fragt ihn nun ob er eventuell für ein Photo mit uns bereit wäre. Als die „3 Münchener „ sozusagen. Kevin schmunzelt… ja natürlich sicher. Er bugsiert uns durch den Gang damit wir den schönen großen Kronleuchter als Hintergrund haben. Er denkt einfach an alles. Gina fotografiert und wir stellen uns auf. Kevin nimmt Edith und mich in den Arm und wir beide greifen um seine Taille. (Herrlich) Gina hantiert inzwischen mit ihrer Kamera und ich sage frech. „Gina lass Dir Zeit vieeeeel Zeit“ Fragend sehe ich zu Kevin auf, der sich mir zuwenden und mir ein liebes Lächeln schenkt. Ich kuschle mich noch näher an ihn und lehne mein Kopf an seine Schulter.. was für ein herrliches Gefühl. Gina lässt sich wirklich sehr viel Zeit und wir genießen das. Doch nun sind die Bilder gemacht wir bedanken uns bei Kevin und er verabschiedet sich um mit Steve zum Essen zu gehen. Nun sind wir wieder glücklich, Wir durften Kevin noch mal umarmen Danke liebe Gina und Danke auch Kevin!!! Die Zeit des Abschiednehmens rückt unaufhaltsam näher. Gina und ich beschließen gemeinsam zum Bahnhof zu fahren. Ich hätte zwar noch etwas mehr Zeit, aber es gibt nichts mehr zu erleben. Also machen wir uns auf den Weg um unsere Koffer abzuholen. Edith begleitet uns. In der Halle begegnen wir Steve mit ein paar Fans plaudernd. Zu gerne hätte ich Kevin noch by by gesagt. Wir kommen zu großen Eingangstür und mein Herz beginnt seltsam zu schlagen…Kevin kommt eben zur Tür herein. ja kann es den wahr sein. „Kevin !!?“ Er macht halt und wieder diese strahlendes Lächeln. „By By Kevin“ sage ich, „ we go home“ wir plaudern noch ein wenig mit ihm und Kevin wünscht uns eine gute Heimreise. was wir ebenso erwidern. Noch ein liebes Lächeln .. ein Winken…das war’s dann… Vorne an der großen Sitzgruppe treffen wir noch auf Heidi, Regina und die anderen. Ich verabschiede mich herzlich von Regina und Heidi. Schade dass wir nicht mehr Zeit miteinander verbringen konnten. Heidi sagt lächelnd, „na jetzt hast Du Dich noch schön von Kevin verabschieden können“ Ich nicke, im Moment hab ich mit meinen Emotionen und Tränen zu kämpfen. So sehr ich mich auf zu Hause und Klaus freue, das Wochenende war fiel zu schnell vorbei. Ich habe alte Freunde wieder gesehen und neue Freunde gefunden, sie alle werde ich ganz schrecklich vermissen und ebenso natürlich KEVIN….. werde ich ihn jemals wiedersehen?????


FedCon Bonn 2008 - Report