Page 1

Fakultäts- und Zentrumsvertretungen

Chemie Evangelische Theologie Geowissenschaften, Geographie & Astronomie Historisch-Kulturwissenschaftlich Informatik Katholische Theologie Lebenswissenschaften Lehrer_innenbildung Mathematik Molekularbiologie Philologisch-Kulturwissenschaftlich Philosophie und Bildungswissenschaften Physik Psychologie Rechtswissenschaft Sozialwissenschaft Sportwissenschaft Translation Wirtschaftswissenschaften


FAKULTÄTS- UND ZENTRUMSVERTRETUNGEN 2009 - 2011 VORSITZ

MANDATE

STUDIERENDE

2011 - 2013

40,2

59,8

46,1

53,9

64,9

35,1

402+598 = 461+539 = 649+351 =

MANDATE

zusammenfassung

STUDIERENDE

MANDATE

STUDIERENDE

54,6

45,4

53,6

46,4

64,3

35,7

546+454 = 536+464 = 643+357 =

2015 - 2016

2013 - 2015 VORSITZ

VORSITZ

49,0

51,0

51,2

48,8

63,5

36,5

490+510 = 512+488 = 635+365 =

VORSITZ

MANDATE

STUDIERENDE

53,5

46,5

55,3

44,7

63,0

37,0

535+465 = 553+447 = 630+370 =

80 w

m


MITTELWERT 49,3

VORSITZ

50,7

51,5

MANDATE

48,5

63,9

STUDIERENDE

36,1

493+507 = 515+485 = 639+361 = Der zeitliche Verlauf und die Entwicklung bei den Stufen (Studierende – Mandatar_innen – Vorsitz) ist besonders im Mittelwert auffällig: Es zeigt sich ein sinkender Frauenanteil von Studierenden zu Mandatar_innen und von Mandatar_innen zu Vorsitzenden. Insgesamt wird zwar meist ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis in der Vertretungsstruktur erreicht bzw. haben mehr Frauen als Männer Mandate und/oder Vorsitzpositionen inne, trotz allem liegt der Frauenanteil durchgehend unter dem der Studierenden. Besonders auffällig ist hier die Exekutive 2009 - 2011, in der der Frauenanteil der Mandatar_innen deutlich unter 50% lag und auch der Frauenanteil der Vorsitzpositionen im Beobachtungszeitraum am niedrigsten war.

81


FAKULTÄTS- UND ZENTRUMSVERTRETUNGEN

MANDATE

0

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

Chemie (5) Evangelische Theologie (5) Geowissenschaften, Geographie & Astronomie(7) Historisch-Kulturwissenschaftlich (11) Informatik (7) Katholische Theologie (5) Lebenswissenschaften (11) Lehrer_innenbildung (11) Mathematik (7) Molekularbiologie (7) Philologisch-Kulturwissenschaftlich (11) Philosophie und Bildungswissenschaften (11) Physik (5) Psychologie (9) Rechtswissenschaft (11) Sozialwissenschaft (11) Sportwissenschaft (5) Translation (7)

zusammenfassung

Wirtschaftswissenschaften (11)

Der Vergleich aller Fakultäts- und Zentrumsvertretungen (FV, ZV) der aktuellen Exekutive zeigt, dass insgesamt mehr Frauen ein Mandat innehaben: In 11 von 19 FVen/ZVen ist der Frauenanteil über 50%. Ausnahmen stellen hier die FV Informatik, die FV Mathematik, die FV Physik, die FV Rechtswissenschaften, die FV Sozialwissenschaft, die ZV Sport und die FV Wirtschaftswissenschaften dar. In keiner FV/ZV haben ausschließlich Personen des selben Geschlechts Mandate inne. Weniger ausgeprägt ist der hohe Frauenanteil bei den Vorsitzpositionen: In neun von 19 FVen/ZVen wurden mehr Frauen als Männer in eine Vorsitzposition gewählt. Insbesondere in den naturwissenschaftlichen FVen/ZVen haben wenige Frauen Vorsitzpositionen inne; eine Ausnahme stellt hier die FV Chemie dar, in der mehrheitlich Frauen im Vorsitz vertreten sind. Grundlegend sind beim Vergleich der einzelnen FVen und ZVen untereinander sehr große Unterschiede in Bezug auf das Geschlechterverhältnis feststellbar. 82 w

m


Stufen

VORSITZ

1 Chemie

Evangelische Theologie Geowissenschaften, Geographie & Astronomie Historisch-Kulturwissenschaftlich

2

3

Für die Zusammenfassung und Darstellung der Stufen in jeder Exekutive wurden die Einzelergebnisse der Fakultäts- und Zentrumsvertretungen, ausgehend von absoluten Werten, addiert. Für die Stufe der Vorsitzende wurden Vorsitz und Stellvertretung berücksichtigt.

Informatik Katholische Theologie Lebenswissenschaften Lehrer_innenbildung Mathematik Molekularbiologie Philologisch-Kulturwissenschaftlich Philosophie und Bildungswissenschaften Physik Psychologie Rechtswissenschaft Sozialwissenschaft Sportwissenschaft Translation Wirtschaftswissenschaften

83

Fakultäts- und Zentrumsvertretungen Für die Darstellung der Fakultäts- und Zentrumsvertretungen innerhalb einer Gruppe wurde exemplarisch die aktuell laufende Exekutive gewählt.


studierende absolut

studierende in prozent

977

1180

1750

2195

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

51,2 48,8

51,5 48,5

54,6 45,4

54,0 46,0

2  4  21

3,5  2  1,5  2 

2  2

2  3  2

mandate absolut

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Mandatswechsel Nach einem Jahr hatten statt drei Frauen und zwei Männern vier Frauen und ein Mann ein Mandat inne. Vorsitzwechsel Nur im ersten Jahr wurde der Vorsitz von einer Frau gestellt. Der 2. stellvertretende Vorsitz wurde im ersten Jahr der Exekutive von einem Mann, im zweiten von einer Frau gestellt.

fakultätsvertretung Chemie

84 w

m


Zugeordnete Studienvertretungen* //Chemie //Doktorat Naturwissenschaften

Beschreibung und Auffälliges

Der Frauenanteil unter den Studierenden an der Fakultät für Chemie liegt im Untersuchungszeitraum durchwegs leicht über 50% und beträgt unter den Mandatar_innen ebenfalls durchwegs mindestens 50%, in den Exekutiven 2009 - 2011 und 2011 - 2013 sogar 70% bzw. 80%. Mit Ausnahme der Exekutive ab 2013 wurden mehrheitlich Frauen zu Vorsitzenden gewählt.

85

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

182

197

210

195

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

52,7 47,3

52,3 47,7

53,8 46,2

52,8 47,2

2,5  2  2,5 2

2,25  2  2,75  2 

2  32

2  3  2

mandate absolut

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Mandatswechsel Nach einem Jahr hatten statt zwei Frauen und drei Männern drei Frauen und zwei Männer ein Mandat inne.

Mandatswechsel Nach drei Semestern hatten statt zwei Frauen und drei Männern drei Frauen und zwei Männer ein Mandat inne.

Der 2. stellvertretende Vorsitz wurde im ersten Jahr der Exekutive von einem Mann, im zweiten von einer Frau gestellt.

Vorsitzwechsel Nur im letzten Semester wurde der Vorsitz von einer Frau gestellt.

fakultätsvertretung Evangelische Theologie

Vorsitzwechsel Nur im ersten Jahr wurde der Vorsitz von einer Frau gestellt. Der 2. stellvertretende Vorsitz wurde im ersten Jahr der Exekutive von einem Mann, im zweiten von einer Frau gestellt.

86 w

m


Zugeordnete Studienvertretungen* //Doktorat Evangelische Theologie //Evangelische Theologie

Beschreibung und Auffälliges

Der Frauenanteil der Mandatar_innen liegt bei knapp unter 50%. Im zeitlichen Verlauf ist keine klare Tendenz erkennbar. Bei der Position der_des Vorsitzenden gab es häufige Wechsel, wobei der Vorsitz insgesamt zu fast 50% von Frauen gestellt wurde. Die Position der ersten Stellvertretung war gänzlich von Männern besetzt, die_der zweiten Stellvertretung etwas häufiger von Frauen, sodass im Vorsitz insgesamt etwas mehr Männer vertreten waren.

87

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

2440

3164

3928

4251

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

43,9 56,1

43,8 56,2

43,7

43,8

1  2  42

2  5  2 

56,3

56,2

mandate absolut

3,8  2  3,2 2

2  4  32

Rücktritt einer Mandatarin nach einem Jahr – keine neue Entsendung, die Fakultätsvertretung arbeitet im letzten Jahr mit nur sechs Mandatar_innen.

Vorsitzwechsel Im ersten Semester wurde der Vorsitz von einem Mann, anschließend von einer Frau gestellt.

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Anstieg der Anzahl der Mandate – sieben statt wie vorhergehend fünf.

Der 2. stellvertretende Vorsitz wurde im ersten Jahr der Exekutive von einer Frau gestellt und anschließend nicht neu besetzt.

fakultätsvertretung Geowissenschaften, Geographie & Astronomie

Der 1. stv. Vorsitz wurde im ersten Semester der Exekutive von einem Mann, im zweiten von einer Frau gestellt. Der 2. stv. Vorsitz wurde im ersten Semester von einer Frau, im zweiten von einem Mann gestellt.

88 w

m


Zugeordnete Studienvertretungen* //Astronomie //Doktorat Naturwissenschaften //Erdwissenschaften

Beschreibung und Auffälliges

Mit zunehmender Zahl der Mandate in der Fakultätsvertretung steigerte sich offensichtlich auch der

//Geographie //Lehramt Geowissenschaft & Wirtschaftskunde //Meteorologie & Geophysik

Frauenanteil. In den letzten beiden Exekutiven lag dieser auch über dem Anteil der weiblichen Studierenden. Mit der Steigerung der weiblichen Mandatar_innen wurde gleichfalls der Frauenanteil unter den Vorsitzpositionen angehoben. Hier ist insgesamt dennoch ein Übergewicht an männlichen Vorsitzenden zu beobachten – speziell für die Position des Vorsitzes.

89

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

8352

9555

10097

10517

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

61,3 38,7

59,8 40,2

58,6 41,4

58,5 41,5

6,5  2  4,5 2

6,3  2  4,7  2 

5  2  62

2  8  32

mandate absolut

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Mehrmalige Mandatswechsel Im ersten und letzten Semester hatten sieben Frauen und vier Männer, im zweiten und dritten Semester sechs Frauen und fünf Männer Mandate inne.

Mandatswechsel Nach drei Semestern hatten statt sechs Frauen und fünf Männern sieben Frauen und vier Männer ein Mandat inne.

Vorsitzwechsel Nur im letzten Semester wurde der Vorsitz von einer Frau gestellt. Der 1. stv. Vorsitz wurde im ersten Jahr von einer Frau, im zweiten von einem Mann gestellt.

fakultätsvertretung Historisch-Kulturwissenschaftlich

90 w

m


Zugeordnete Studienvertretungen* //Ägyptologie //Alte Geschichte //Byzantinistik

Beschreibung und Auffälliges

//Geschichte //Europäische Ethnologie

Der Frauenanteil unter den Mandatar_innen der Fakultätsvertretung entspricht ungefähr dem Geschlechterverhältnis unter den Studierenden, wobei der Frauenanteil bis auf die Exekutive von

//Klassische Archäologie //Kunstgeschichte //Urgeschichte und historische Archäologie

2013 - 2015 leicht über dem der Studierenden, aber jedenfalls konstant über 50% liegt. Den Vorsitz stellten abwechselnd Männer und Frauen.

91

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

1163

1697

2273

2965

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

27,3 72,7

28,0 72,0

28,7 71,3

28,6

1,5  2  5,5 2

2  3  2 

2  3  2

71,4

mandate absolut

3  2  42

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Mandatswechsel Nach einem Jahr hatten statt zwei Frauen und fünf Männern eine Frau und sechs Männer ein Mandat inne.

fakultätsvertretung Informatik

Sinken der Anzahl der Mandate – fünf statt wie vorhergehend sieben.

Anstieg der Anzahl der Mandate – sieben statt wie vorhergehend fünf.

92 w

m


Zugeordnete Studienvertretungen* //Informatik

Beschreibung und Auff채lliges

Die Mandatar_innen der Fakult채tsvertretung Informatik sind mehrheitlich M채nner. Bis 2013 waren nur M채nner im Vorsitzteam, danach kamen Frauen hinzu, die seit 2015 auch den Vorsitz stellen.

93

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

1065

1086

1115

1069

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

46,6 53,4

49,4 50,6

50,5 49,5

50,5 49,5

2  32

4,75 2  0,25  2 

2  1,25 2 3,75

4,5  2  0,5 2

mandate absolut

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Mandatswechsel Nach einem Semester hatten statt vier Frauen und einem Mann nur noch Frauen Mandate inne. Vorsitzwechsel Nur im ersten Semester wurde der Vorsitz von einem Mann gestellt.

fakultätsvertretung Katholische Theologie

Mandatswechsel Im zweiten Semester hatten statt vier Frauen und einem Mann drei Frauen und zwei Männer ein Mandat inne.

Mandatswechsel Im ersten Semester hatten statt vier Frauen und einem Mann nur Frauen ein Mandat inne. Der 2. stellvertretende Vorsitz wurde im ersten Semester von einer Frau, im zweiten von einem Mann gestellt.

94 w

m


Zugeordnete Studienvertretungen* //Doktorat Katholische Theologie //Katholische Religionspädagogik //Katholische Theologie

Beschreibung und Auffälliges

//Religionswissenschaft

Das Geschlechterverhältnis der Studierenden an der Fakultät Katholische Theologie ist in etwa ausgeglichen. Das Geschlechterverhältnis der Mandatar_innen ist schwankend. Bis 2011 waren etwas mehr Männer vertreten, danach über Dreiviertel Frauen, sodass im Vergleich zum Studierendenverhältnis sehr viel mehr Frauen vertreten waren. Auch in den Vorsitzpositionen waren insgesamt deutlich mehr Frauen, der Vorsitz und der erste stellvertretende Vorsitz wurden immer von einer Frau gestellt.

95

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

9727

10775

10460

10524

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

72,9 27,1

72,3 27,7

71,5 28,5

70,9 29,1

5,5  2  5,5 2

2  4  2  7 

2  6  52

2  6  42

mandate absolut

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Mandatswechsel Nach einem Jahr hatten statt fünf Frauen und sechs Männern sechs Frauen und fünf Männer ein Mandat inne.

fakultätsvertretung Lebenswissenschaften

96 w

m


Zugeordnete Studienvertretungen* //Biologie //Doktorat Naturwissenschaften //Ernährungswissenschaften

Beschreibung und Auffälliges

//Pharmazie

Im Verhältnis zum Frauenanteil unter den Studierenden hat die Fakultätsvertretung für Lebenswissenschaften einen hohen Männeranteil. Das Geschlechterverhältnis in der Fakultätsvertretung hat sich von 2009 bis 2015 mehr an die Zusammensetzung der Studierenden angepasst. Seit 2009 stellt immer ein Mann den Vorsitz, die Stellvertretung ist ausgeglichen.

97

*Stand: 2015


studierende* absolut

2009 - 2011

2011 - 2013

studierende in prozent

12774*

12592*

2013 - 2015

2015 - 2016

65,1 34,9

64,3

35,7

mandate absolut

2  4  27

2  5  52

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Einsetzung Die Mandatar_innen wurden durch die Universitätsvertretung eingesetzt, da zum Zeitpunkt der Einrichtung der Zentrumsvertretung keine Studienvertretungen zugeordnet waren.

zentrumsvertretung Lehrer_innenbildung

Nicht besetzte Mandate – nur zehn der elf vorgesehenen Mandate wurden besetzt.

98 w

m


* Hier wurden nicht die Studierendenzahlen aller zugeordneten Studienvertretungen addiert, sondern die Gesamtzahl aller Lehramtsstudierenden angegeben.

Zugeordnete Studienvertretungen* //Anglistik //Biologie //Chemie //Ernährungswissenschaften

Beschreibung und Auffälliges

//Evangelische Theologie //Finno-Ugristik //Germanistik

Die Zentrumsvertretung Lehramt wurde 2013

//Geschichte

eingerichtet und ist für alle Lehramtsstudieren-

//Informatik

den an der Universität Wien zuständig. Diese

//Katholische Theologie

Studiengänge werden von deutlich mehr Frauen

//Klassische Philologie

als Männern belegt. Ebendieses Geschlechterverhältnis wurde bei den Mandatar_innen im

//Lehramt Geowissenschaft & Wirtschaftskunde //Lehramt Psychologie & Philosophie

Untersuchungszeitraum nicht abgebildet – auch

//Mathematik

wenn seit 2015 das Geschlechterverhältnis der

//Physik

Mandatar_innen ausgewogen ist. In Vorsitzpo-

//Romanistik

sitionen wurden allerdings mehrheitlich Männer

//Slawistik

gewählt, der Vorsitz wurde immer von einem Mann

//Sportwissenschaft

gestellt.

99

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

1540

1931

2541*

2747

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

45,8 54,2

47,0 53,0

47,7 52,3

47,7

52,3

mandate absolut

2  32

2,75  2  2  2,25 

2  32

2  52

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Mandatswechsel Nach einem Semester hatten statt zwei Frauen und drei Männern drei Frauen und zwei Männer ein Mandat inne.

Anstieg der Anzahl der Mandate – sieben statt wie vorhergehend fünf.

Vorsitzwechsel Nur im ersten Semester wurde der Vorsitz von einem Mann gestellt.

fakultätsvertretung Mathematik

100 w

m


* Es ist anzunehmen, dass der Anstieg der Studierendenzahlen in der Mathematik mit der Einstellung der Lehramtsstudien an der Technischen Universität Wien zusammenhängt.

Zugeordnete Studienvertretungen* //Doktorat Naturwissenschaften //Mathematik

Beschreibung und Auffälliges

An der Fakultät für Mathematik studieren etwas mehr Männer als Frauen. Auch die Mandate der Fakultätsvertretung gehen etwas öfter an Männer. Die Vorsitzteams sind durchmischt, werden aber etwas öfter von Männern gestellt.

101

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

894

769

6196*

6492

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

56,5 43,5

57,9 42,1

66,0 34,0

64,9

2  32

2  4  2  1 

2  3  2

35,1

mandate absolut

2  4  2

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Anstieg der Anzahl Mandate Sieben statt wie vorhergehend fünf. Nur sechs der sieben vorgesehenen Mandate wurden besetzt.

zentrumsvertretung Molekularbiologie

102 w

m


*Der rapide Anstieg der Studierendenzahlen ist darauf zurückzuführen, dass seit 2013 auch die Studienvertretung Biologie der Zentrumsvertretung zugeordnet ist.

Zugeordnete Studienvertretungen* //Doktorat Naturwissenschaften //Biologie

Beschreibung und Auffälliges

Die Mandate werden etwas häufiger von Frauen ausgeübt. Der Vorsitz wurde zu je 50% von Männern und Frauen gestellt. Erste Stellvertreter_innen sind im Untersuchungszeitraum immer weiblich, zweite Stellvertreter_innen eher männlich.In der Exekutive von 2011 - 2013 waren nur Frauen im Vorsitz.

103

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

24254

27059

26559

25077

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

72,7 27,3

72,7 27,3

73,0 27,0

73,4 26,6

5,5  2  5,5 2

5,7  2  5,3  2 

2  8  32

8,5  2  2,5 2

mandate absolut

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Mehrmalige Mandatswechsel Im ersten und letzten Semester hatten fünf Frauen und sechs Männer, im zweiten und dritten Semester sechs Frauen und fünf Männer Mandate inne. Der 1. stellvertretende Vorsitz wurde im ersten Jahr von einem Mann, im zweiten von einer Frau gestellt.

Mandatswechsel Nach drei Semestern hatten statt sechs Frauen und fünf Männern fünf Frauen und sechs Männer ein Mandat inne.

Mandatswechsel Nach einem Jahr hatten statt neun Frauen und zwei Männern sieben Frauen und vier Männer ein Mandat inne.

Mandatswechsel Nach einem Semester hatten statt acht Frauen und drei Männern neun Frauen und zwei Männer ein Mandat inne.

Der 2. stellvertretende Vorsitz wurde nur im letzten Semester von einem Mann gestellt.

fakultätsvertretung Philologisch-Kulturwissenschaftlich

104 w

m


Zugeordnete Studienvertretungen*

//Afrikanistik //Anglistik //Finno-Ugristik

Beschreibung und Auffälliges

//Germanistik //Internationale Entwicklung //Japanologie

In die philologisch-kulturwissenschaftliche

//Judaistik

Fakultätsvertretung wurden während des

//Klassische Philologie

gesamten untersuchten Zeitraums mindestens 50% Frauen entsendet. Der Frauenanteil stieg im

//Koreanologie //Musikwissenschaften //Nederlandistik

Zeitverlauf, in der aktuellen Exekutive auf über

//Orientalistik

80%. Das Vorsitzteam bestand analog mehrheitlich

//Romanistik

aus Frauen, vor allem die Position des Vorsitzes.

//Sinologie

Damit spiegelt das Geschlechterverhältnis unter

//Skandinavistik

den Studierendenvertreter_innen ziemlich gut das der Studierenden wider, welches konstant bei circa dreiviertel Frauen liegt.

//Slawistik //Sprachwissenschaft //Südasien-Wissenschaften //Theater-, Film- und Medienwissenschaften //Vergleichende Literaturwissenschaft //Wirtschaft und Gesellschaft Ostasiens

105

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

8170

8740

9026

9146

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

70,9 29,1

71,2 28,8

69,0 31,0

68,7

2  6  52

2  5  2 

2  4  62

31,3

mandate absolut

7  2  42

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Beschreibung und Auffälliges

Nicht besetzte Mandate – nur sieben der elf vorgesehenen Mandate wurden besetzt.

Unter den Studierenden der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft besteht über den gesamten Untersuchungszeitraum hinweg ein unausgewogenes Geschlechterverhältnis. Dieses wird nur teilweise durch die Mandatar_innen abgebildet: In den Exekutiven 2009 - 2011 sowie 2013 - 2015 ist der Männeranteil im Verhältnis zu dem der Studierenden höher, was 2009 - 2011 durch einen Mann in der Vorsitzposition verstärkt wurde. In allen übrigen Exekutiven führten jedoch stets Frauen den Vorsitz, die stellvertretenden Vorsitze wurden mehrheitlich von Männern gestellt.

fakultätsvertretung Philosophie und Bildungswissenschaften

106 w

m


Die Fakultätsvertretungen Philosophie und Bildungswissenschaft und Sozialwissenschaft arbeiten zusammen und haben einen gemeinsamen Beschreibungstext verfasst.

Zugeordnete Studienvertretungen* //Bildungswissenschaften // Lehramt Psychologie & Philosophie //Philosophie

Bericht der aktuellen Fakultätsvertretung In unserer täglichen Arbeit sehen wir uns regelmäßig mit der Thematik der Geschlechterverteilung und -ungleichheit konfrontiert, weshalb dies einen zentralen Aspekt unserer Arbeit einnimmt. Neben einer theoretischen Auseinandersetzung mit Geschlecht und der Reflexion unserer eigenen Sozialisierungsmuster streben wir eine praktische Auseinandersetzung mit der Thematik an. Insofern versuchen wir in unserer täglichen FV-Arbeit das eigene Redeverhalten zu reflektieren, sowie Raumnahme, Macht, Dominanz, etc. anzusprechen und in der Reflexion des eigenen Verhaltens zu implementieren. Wir erheben den Anspruch, dass nicht nur wir, sondern auch Menschen, die sich in unseren Räumlichkeiten aufhalten, sich keinen Diskriminierungen aufgrund von Gender, Alter, Ethnizität, Klasse etc. ausgesetzt fühlen. Daher werden konkrete Erfahrungen direkt angesprochen und diskutiert. Dies soll einen diskriminierungsfreien Raum schaffen und einen angenehmen Arbeits- und Aufenthaltsraum für Studierende außerhalb oder komplementär zu einer patriarchalen Gesellschaft, in der die Diskriminierung von Frauen nicht nur auf gesellschaftlicher, sondern auch struktureller Ebene manifest und latent wirksam ist. Wir arbeiten zwar nicht mit Quotenregelungen, sehen aber bezüglich der Verteilung von Mandaten, Entsendung in Gremien etc. eine klare Notwendigkeit der Repräsentation von Frauen – insofern bestimmt das soziale Geschlecht die Ernennung zur jeweiligen Position mit. Neben der diskursiven Auseinandersetzung unterstützen wir Projekte und Initiativen zur Unterstützung von Frauen (sowie FLIT-Personen) und regen auf eigenen Veranstaltungen dazu an, diskriminierende Verhaltensweisen zu unterlassen bzw. bieten aktiv Unterstützung im Falle eines Übergriffes an.

107

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

1133

1354

1797

1972

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

26,0 74,0

27,3 72,7

29,0 71,0

29,1 70,9

1  2  42

2  3  2 

1  2  42

1,5  2  2,5 2

mandate absolut

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Nicht besetzte Mandate – zwei der fünf vorgesehenen Mandate wurden erst ab dem Sommersemester besetzt.

fakultätsvertretung Physik

108 w

m


Zugeordnete Studienvertretungen* //Doktorat Naturwissenschaften //Physik

Beschreibung und Auffälliges

Das Geschlechterverhältnis der Mandatar_innen der Fakultätsvertretung Physik ist relativ ausgewogen – mit Ausnahme der Exekutiven 2009 - 2011 und 2011 - 2013, in denen nur eine Frau und vier Männer ein Mandat innehatten. Insgesamt sind damit Frauen im Vergleich zum Anteil unter den Studierenden (durchwegs unter 30%) besser repräsentiert. In die Vorsitzpositionen wurden immer eine Frau und zwei Männer gewählt. Die Vorsitzenden waren meist männlich, die ersten Stellvertreter_innen meist weiblich, die zweiten immer männlich.

109

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

7696

4999

4563

4158

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

75,6 24,4

74,7 25,3

70,9 29,1

69,2 30,8

2  3  82

2  6  5  2 

2  5  62

2  5  42

mandate absolut

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Sinken der Anzahl Mandate Neun statt wie vorhergehend elf.

fakultätsvertretung Psychologie

110 w

m


Zugeordnete Studienvertretungen* //Psychologie

Beschreibung und Auffälliges

Der hohe Frauenanteil der Studierenden wird von den Mandatar_innen nicht abgebildet. Mehrheitlich wurden Männer in die Fakultätsvertretung entsendet. Dies zeigt sich noch frappierender bei den Vorsitzpositionen: Den Vorsitz der Fakultätsvertretung hatte nie eine Frau inne, insgesamt wurde nie mehr als eine Frau pro Exekutive in das Vorsitzteam gewählt.

111

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

10355

10890

11500

11642

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

56,2 43,8

56,4 43,6

57,1 42,9

58,6 41,4

2  6  52

7  2  4  2 

7  2  42

3,5  2  7,5 2

mandate absolut

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Mandatswechsel Nach einem Semestern hatten statt drei Frauen und acht Männern vier Frauen und sieben Männer ein Mandat inne. Der 2. stellvertretende Vorsitz wurde nur im ersten Semester von einem Mann gestellt.

fakultätsvertretung Rechtswissenschaft

112 w

m


Zugeordnete Studienvertretungen* //Doktorat Rechtswissenschaften //Rechtswissenschaften

Beschreibung und Auffälliges

Mit Ausnahme der Exekutive 2015 - 2017 konnte bei den Mandatar_innen das Geschlechterverhältnis der Studierenden an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät adäqut abgebildet werden. Teilweise lag der Frauenanteil der Mandatar_innen über dem der Studierenden. Auch als Vorsitzende wurden mehrheitlich Frauen gewählt, insgesamt ist das Geschlechterverhältnis aller Positionen im Vorsitz ausgeglichen.

113

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

16374

15081

14283

15298

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

64,1 35,9

64,0 36,0

64,3 35,7

65,6

2  5  62

2  3  8  2 

2  5  62

34,4

mandate absolut

2  5  62

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Es wurden keine stellvertretenden Vorsitzen bei der konstituierenden Sitzung bestimmt.

Beschreibung und Auffälliges In die Fakultätsvertretung durchgehend mehr Männer als Frauen entsandt. Dabei ist der Frauenanteil auch durchgehend niedriger, als der der Studierenden – in der Exekutive 2011 eklatant niedriger. Im Vergleich dazu wurden allerdings die Vorsitzpositionen überwiegend von Frauen besetzt, vor allem der erste Vorsitz ging, bis auf einmal, immer an eine Frau.

fakultätsvertretung Sozialwissenschaft

114 w

m


Die Fakultätsvertretungen Philosophie und Bildungswissenschaft und Sozialwissenschaft arbeiten zusammen und haben einen gemeinsamen Beschreibungstext verfasst.

Zugeordnete Studienvertretungen* //Kultur- und Sozialanthropologie //Dok*Phil //Gender Studies

Bericht der aktuellen Fakultätsvertretung In unserer täglichen Arbeit sehen wir uns regelmäßig mit der Thematik der Geschlechterverteilung und -ungleichheit konfrontiert, weshalb dies einen zentralen Aspekt unserer Arbeit einnimmt. Neben einer theoretischen Auseinandersetzung mit Geschlecht und der Reflexion unserer eigenen Sozialisierungsmuster streben wir eine praktische Auseinandersetzung mit der Thematik an. Insofern versuchen wir in unserer täglichen FV-Arbeit das eigene Redeverhalten zu reflektieren, sowie Raumnahme, Macht, Dominanz, etc. anzusprechen und in der Reflexion des eigenen Verhaltens zu implementieren. Wir erheben den Anspruch, dass nicht nur wir, sondern auch Menschen, die sich in unseren Räumlichkeiten aufhalten, sich keinen Diskriminierungen aufgrund von Gender, Alter, Ethnizität, Klasse etc. ausgesetzt fühlen. Daher werden konkrete Erfahrungen direkt angesprochen und diskutiert. Dies soll einen diskriminierungsfreien Raum schaffen und einen angenehmen Arbeits- und Aufenthaltsraum für Studierende außerhalb oder komplementär zu einer patriarchalen Gesellschaft, in der die Diskriminierung von Frauen nicht nur auf gesellschaftlicher, sondern auch struktureller Ebene manifest und latent wirksam ist. Wir arbeiten zwar nicht mit Quotenregelungen, sehen aber bezüglich der Verteilung von Mandaten, Entsendung in Gremien etc. eine klare Notwendigkeit der Repräsentation von Frauen – insofern bestimmt das soziale Geschlecht die Ernennung zur jeweiligen Position mit. Neben der diskursiven Auseinandersetzung unterstützen wir Projekte und Initiativen zur Unterstützung von Frauen (sowie FLIT-Personen) und regen auf eigenen Veranstaltungen dazu an, diskriminierende Verhaltensweisen zu unterlassen bzw. bieten aktiv Unterstützung im Falle eines Übergriffes an.

115

//Pflegewissenschaften //Politikwissenschaft //Publizistik //Soziologie

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

1654

1775

1907

2050

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

37,4 62,6

37,0 63,0

35,9 64,1

36,4 63,6

2  2

1  2  4  2 

1  2  42

1  2  42

mandate absolut

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Nicht besetzte Mandate – nur vier der fünf vorgesehenen Mandate wurden besetzt.

zentrumsvertretung Sportwissenschaft und Universitätssport

116 w

m


Zugeordnete Studienvertretungen* //Doktorat Naturwissenschaften //Sportwissenschaft

Beschreibung und Auffälliges

Über den gesamten Untersuchungszeitraum hinweg sind über 60% der Studierenden am Zentrum für Sportwissenschaft Männer. Dieses Geschlechterverhältnis wird durch die Mandatar_innen annähernd abgebildet. Die Position des Vorsitzes wurde stets von einem Mann eingenommen, die stellvertretenden Vorsitzenden teilten sich fast durchgehend (mit Ausnahme der Exekutive von 2013 - 2015) ein Mann und eine Frau.

117

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

3264

3267

3411

3568

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

87,1 12,9

86,7 13,3

86,3 13,7

85,2 14,8

2  4  32

6,7  2  0,3  2 

2  7  2

2  6  12

mandate absolut

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Mandatswechsel Im letzten Semester hatten statt sieben Frauen sechs Frauen und ein Mann ein Mandat inne.

zentrumsvertretung Translation

118 w

m


Zugeordnete Studienvertretungen* //Translationswissenschaften

Beschreibung und Auffälliges

In allen Wahlperioden des untersuchten Zeitraums waren deutlich mehr Frauen als Männer in der Fakultätsvertretung, was auch dem generellen Frauenanteil in den Studiengängen entspricht. Das Vorsitzteam war auf allen Stufen häufiger weiblich besetzt.

119

*Stand: 2015


studierende absolut

studierende in prozent

4758

5843

5559

4967

2009 - 2011

2011 - 2013

2013 - 2015

2015 - 2016

50,6 49,4

50,8

52,5 47,5

52,6 47,4

2  5  62

3,5  2  5,5 2

49,2

mandate absolut

2  5  52

2  5  6  2 

stellvertretender vorsitz

vorsitz

Nicht besetzte Mandate – nur zehn der elf vorgesehenen Mandate wurden besetzt.

fakultätsvertretung Wirtschaftswissenschaften

Nicht besetzte Mandate – Vorsitzwechsel Nur im letzten Jahr wurde der nur neun der elf vorgesehenen Mandate wurden besetzt. Vorsitz von einer Frau gestellt. Mandatswechsel Im zweiten Semester hatten statt vier Frauen und fünf Männern drei Frauen und sechs Männer ein Mandat inne.

120 w

m


Zugeordnete Studienvertretungen* //Betriebswirtschaft // Doktorat Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Beschreibung und Auffälliges

//Statistik //Volkswirtschaft

In der Fakultätsvertretung sind durchgehend mehr männliche als weibliche Mandatar_innen vertreten, wodurch der Frauenanteil immer unter dem der Studierenden liegt – allerdings ist die Abweichung teils sehr gering. Der Vorsitz wurde in Bezug auf das Geschlechterverhältnis sehr ausgewogen vergeben: in den letzten vier Exekutiven haben beinahe genauso viele Frauen wie Männer diese Position innegehabt.

121

*Stand: 2015

Fv ergebnisse  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you