Issuu on Google+

Seminare 2013 Huber & Pรถscha GmbH & Co.KG Pรถttmeser StraรŸe 9 86165 Augsburg


2 Seminare 2013 Nr.

Thema/Titel

Veranstalter

Tag

Caparol Caparol Rau Stückrath Rau

Mo Mo Mo Mi - Do Mi

Caparol

Termin Seite

Management 1 2 3 4 5

Führungstraining Handwerk Die Handwerksfrau als Produktberaterin Die Ehefrau/Partnerin im Handwerk Betrieblicher Ersthelfer „Benimm-Knigge“: Der Azubi im Handwerk

08.04.2013 04.03.2013 28.01.2013 27.-28.03.2013 06.02.2013

4 5 6 7 8

Di

26.03.2013

9

Graco/Sigma Caparol

Di Di

26.02.2013 05.02.2013

10 11

Fakolith Fakolith Hensel Henkel Caparol Scheidel

Mi Mi Do Mo Di Mi

30.01.2013 30.01.2013 07.02.2013 25.02.2013 05.03.2013 20.02.2013

12 13 14 15 16 17

Caparol Caparol

Do Mi

04.04.2013 03.04.2013

18 19

Orac Fakolith Orac Henkel/ Marburg NMC

Mi Do Mi

13.03.2013 21.02.2013 27.02.2013

20 21 22

Mo Mi

18.03.2013 20.03.2013

23 24

Mo Do Mo Di

04.02.2013 21.03.2013 18.02.2013 19.02.2013

25 26 27 28

Fassaden und WDVS 6

WDVS von A - Z

Technik 7 8

Alternative Spritztechniken für Lacke und Dispersionen Optimale Raumakustik

Beschichtung und Untergründe 9 10 11 12 13 14

Schimmelsanierung in Innenräumen Schimmelsanierung mit System Feuer lässt uns kalt Der Fugenprofi Schwierige Untergründe beschichten Abbeizer und Anti-Graffiti System

Gestaltung 15 16 17 18 19 20 21

Kreative Vielfalt – Spachtel- und Glättetechniken Exklusive Effekttechniken Wand und Oberflächengestaltung mit Profilen und Kreativtechniken Workshop Motero el.lite Beleuchtungsseminar Professionelles Verarbeiten und Gestalten mit aktuellen Tapeten und Wandbekleidungen Grundseminar Nomastone

Bodenbereich 22 23 24 25

Bodenverlegeseminar für Anfänger und Fortgeschrittene Bestwood – langlebige Terassensysteme Bodenbeschichtung Teil 1 Bodenbeschichtung Teil 2

Thomsit/ Gerflor Erfurt Caparol Caparol


Weiterbildung ist Zukunft

Sehr geehrte Kunden, liebe Leser, wir freuen uns, Ihnen unser aktuelles Seminarprogramm 2013 überreichen zu können. Mit 25 attraktiven Veranstaltungen ist es ein umfangreiches Programm. Das bedeutet, dass die Qualität der Seminare sowohl bei Ihnen, unseren Kunden, als auch bei unseren Partnern in der Industrie anerkannt und genutzt wird. Unser neues Seminarprogramm ist übersichtlich in Gruppen eingeteilt, damit Sie die für Sie interessanten Seminare schneller finden können. Ob aus dem Bereich Boden oder dem Management, die beliebten Gestaltungsseminare oder das Pflichtprogramm der technischen Seminare – wir haben für jeden etwas in diesem Heft. Unsere hochwertigen Seminare sind eine gute Investition in Ihre eigene Zukunft und bieten Ihnen die Möglichkeit, auch 2013 erfolgreich am Markt agieren zu können. Melden Sie sich gleich an, damit Sie dabei sind in der Weiterbildung 2013 bei Huber & Pöscha. Wir freuen uns auf Sie Ihre Hannelore Huber

3


4

Management

Führungstraining Handwerk „Wenn meine Leute nur das tun würden, was ich ihnen sage!“ – Kommt Ihnen dieser Stoßseufzer bekannt vor? dann ist dieses Seminar genau das Richtige für Sie. Denn: Wer andere führen will, muss verstehen, was sie wollen, und muss ihnen auch vermitteln können was sie tun sollen. In diesem Seminar haben Sie Gelegenheit, Ihr Führungsund Kommunikationsverhalten zu reflektieren und neue Erkenntnisse zu gewinnen – unser erfahrener Referent trainiert und coacht seit über 25 Jahren Führungskräfte im Handwerk. -

1 x 1 der Rhetorik-, Ausdrucks- und Führungspsychologie Die Macht der Körpersprache und des 1. Eindrucks Faktor Menschenkenntnis und Führung Betriebsklima und Gruppendynamik Grundregeln der Kommunikation und Umgangston Umgang mit schwierigen, unbelehrbaren und demotivierten Mitarbeitern Mitarbeiter dauerhaft motivieren

Referent: Dr. Matthias Schwarz Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 25.03.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Mittagessen, Kaffee und Kuchen Gebühren: 160,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 9.00 – 16.00 Uhr Termin: Montag 08.04.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 1: Führungstraining Handwerk am Montag, den 08.04.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: ............................................................... ..... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: ............................................................... ..... PLZ, Ort: .................................................................... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: .................................................................... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


5 Management Die Handwerksfrau als Produktberaterin Ehefrauen und Partnerinnen in Handwerksbetrieben haben im betrieblichen Ablauf wichtige Aufgaben zu erfüllen. Neben der Bürotätigkeit erwarten die Kunden auch bei Abwesenheit des Meisters eine fachliche Beratung. In diesem Seminar für Unternehmerfrauen werden Grundkenntnisse über Beschichtungsstoffe und deren Anwendungen vermittelt. -

Grundlagen der Beschichtungsstoffe Bindemittel – Pigmente – Füllstoffe Innenfarben – Qualitätsstufen Strapazier- und Reinigungsfähigkeit Schimmelpilz in Innenräumen vermeiden – beseitigen Fassadenfarben Arten – Eigenschaften – Anwendung Untergründe und deren Vorbehandlung

Referent: Horst Rusam, Thorsten Piepenburg Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 18.02.2013 Verpflegung: Kaffee und Kuchen Gebühren: 59,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 13.00 – 17.00 Uhr Termin: Montag 04.03.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 2: Die Handwerksfrau als Produktberaterin am Montag, den 04.03.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: ............................................................... ..... ...................................................................................... Unternehmen: .................................................................... Straße/Postfach: ............................................................... ..... PLZ, Ort: .................................................................... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: ............................................................... ..... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


6

Management

Die Ehefrau/Partnerin im Handwerk -

-

Fehlende Lösungen zu typischen Problemen …. Stammkundenpflege …. Neukundengewinnung …. Reklamationsbearbeitung …. Mitarbeiterführung Markt und Kunden der Zukunft kennen … Netzwerkaufbau … Möglichkeiten wirkungsvoller Imagepflege für das Unternehmen … Sinnvolle Weiterbildungsmaßnahmen für Mitarbeiter … Harmonische Mitarbeiterführung nebst Motivation … Fragen und Antworten …

Zielgruppe: Ehefrauen/Partnerinnen/Büro-Mitarbeiterinnen aus dem Handwerk

Referent: Wolfgang Rau Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 14.01.2013 Verpflegung: Kaffee und Kuchen Gebühren: 79,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 13.30 – 18.00 Uhr Termin: Montag 28.01.2013

RAU Agentur Marketing & Vertrieb

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 3: Die Ehefrau/Partnerin im Handwerk am Montag, den 28.01.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: ................................................................... . ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: .................................................................... PLZ, Ort: ............................................................... ..... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: ............................................................. ....... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


7 Management Betrieblicher Ersthelfer Laut berufsgenossenschaftlicher Vorschrift muss mindestens 10 % Ihrer Belegschaft eine Ausbildung zum betrieblichen Ersthelfer absolviert haben. Auf jeder Baustelle muss mindestens ein Ersthelfer anwesend sein. Können Sie das im Arbeitsalltag immer einhalten? An nur zwei Schulungstagen bilden wir Ihre Mitarbeiter zum betrieblichen Ersthelfer aus. Spätestens nach zwei Jahren muss diese Ausbildung durch eine eintägige Schulung aufgefrischt werden – so sind Sie immer auf der sicheren Seite. Die Aus- und Fortbildung richtet sich nach der berufsgenossenschaftlichen Vorschrift „Grundsätze der Prävention“ – BGV A1 -

Allgemeines zur Ersten Hilfe Stabile Seitenlage Die Atmung Der Kreislauf Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) Defibrilation

Referent: Dirk Sückrath Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 13.03.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Mittagessen, Kaffee und Kuchen Gebühren: 59,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 9.00 – 17.00 Uhr Termin: Mittwoch + Donnerstag 27. + 28.03.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 4: Betrieblicher Ersthelfer am Mittwoch + Donnerstag, den 27. + 28.03.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: .................................................................... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: .................................................................... PLZ, Ort: ............................................................... ..... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: ............................................................... ..... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


8

Management

„Benimm-Knigge“: Der Azubi im Handwerk -

warum sind Kunden für den Handwerksbetrieb und seine Mitarbeiter so wichtig … warum ist das Mitdenken im Betrieb und auf der Baustelle erforderlich … warum ist Informationsfluss so wichtig … welche Informationen sollten immer zu Vorgesetzten und Kollegen kommen … wie sieht der korrekte Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen aus … Warum ist stetige Weiterbildung erforderlich … welche Informationsquellen über Weiterbildungsmöglichkeiten u. neue Produkte gibt es … die Baustelle von A – Z …. Begrüßung und Verabschiedung …. Pünktlichkeit, Sauberkeit, Ordnung, Freundlichkeit, Höflichkeit …. der ordentliche Umgang mit Kunden- und/oder Firmeneigentum …. Wichtigkeit von Sonderarbeitszeiten und Überstunden

Zielgruppe: Auszubildende im Handwerk

Referent: Wolfgang Rau Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 23.01.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Kaffee und Getränke Gebühren: 55,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 8.30 – 13.00 Uhr Termin: Mittwoch 06.02.2013

RAU Agentur Marketing & Vertrieb

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 5: Benimm-Knigge am Mittwoch, den 06.02.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: ............................................................... ..... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: ................................................................... . PLZ, Ort: .................................................................... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: .................................................................... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


9 Fassaden und WDVS Wärmedämm-Verbundsysteme von A - Z In diesem praxisorientierten Seminar werden aktuelle Themen rund ums WDVS vermittelt. Das Seminar ist sowohl für Nachwuchskräfte als auch für Profis von Maler- und Stuckateur Betrieben geeignet. -

Baurechtliche Anforderungen an WDVS Neues zur EnEV Fachgerechte Ausführung anhand von Praxisbeispielen und Schadensfällen Brandschutzanforderungen an WDVS Fachgerechtes Dübeln nach Windlastnorm Praxisvorführung – Verarbeitung neuer Produkte

Referent: René Ohl Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 12.03.2013 Verpflegung: Kaffee und Kuchen Gebühren: 55,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 13.00 – 17.00 Uhr Termin: Dienstag 26.03.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 6: WDVS von A - Z am Dienstag, den 26.03.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: .................................................................... ...................................................................................... Unternehmen: .................................................................. .. Straße/Postfach: .................................................................... PLZ, Ort: ............................................................... ..... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: ............................................................... ..... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


10

Alternative Spritztechniken für Lacke und Dispersionen Gerätetechnik ist der Schlüssel für eine rationelle, effektive und hochwertige Baustellenabwicklung. In diesem Seminar zeigen wir Ihnen in einer hervorragenden Kombination von Theorie und Praxis sofort umsetzbare Anregungen der Firma Graco, Sigma und Jotun für Ihre Baustellen. -

Prinzip der unterschiedlichen Spritztechnologien Antrieb mit Einsatzmöglichkeiten Gegenüberstellung Kolben- und Membranpumpe Geräteauswahlkriterien Benötigte Tools: Filter und Schläuche für Lackverarbeitung Einstieg in die Gebindelogistik, heutige Lieferformen Sicherheitsbestimmungen beim Airlessspritzen Inbetriebnahme und Anwendung in Theorie und Praxis Reinigung und Konservierung der Geräte

Technik

Referent: Hr. van Treel Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 12.02.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Mittagessen, Kaffee und Kuchen Gebühren: 79,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 9.00 – 15.00 Uhr Termin: Dienstag 26.02.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 7: Alternative Spritztechniken am Dienstag, den 26.02.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: .................................................................... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: .................................................................... PLZ, Ort: ............................................................... ..... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: ............................................................... ..... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


11 Fassaden und WDVS Optimale Raumakustik Die Verbesserung der Raumakustik kann eine äußerst reizvolle, ästhetische Aufgabe sein und das Maler- und Lackierer-Repertoire optimal ergänzen. Caparol bietet Mit CapaCoustic unterschiedliche Lösungen mit denen die Raumakustik – entweder frühzeitig in der Planungsphase Oder korrigierend im Bestand – deutlich verbessert werden kann. -

Akustik im Alltag Grundlagen der Raumakustik Übersicht der Akustiksysteme Der Hightech-Absorber Melapor Anwendungsbeispiele / Gestaltungsmöglichkeiten Raumakustik-Berechnungsprogramm Akustiksysteme erfolgreich vermarkten

Referent: Thomas Hummert Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 22.01.2013 Verpflegung: Kaffee und Kuchen Gebühren: 55,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 13.00 – 17.00 Uhr Termin: Dienstag 05.02.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 8: Optimale Raumakustik am Dienstag, den 05.02.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: ............................................................... ..... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: ............................................................... ..... PLZ, Ort: .................................................................... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: .................................................................... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


12

Beschichtung und Untergründe

Schimmelsanierung in Innenräumen Das Seminar für den Praktiker! In der Schimmelsanierung werden hohe Anforderungen an die Sicherheit der Verarbeiter und der Bewohner des zu sanierenden Objekts gestellt. Um aufwendige, kostenintensive Sicherheitsmaßnahmen zu vermeiden, ist die Einstufung in eine möglichst geringe Gefährdungsklasse anzustreben. Überzeugen Sie Ihren Kunden bereits beim Erstkontakt mit schlagkräftigen Argumenten und praktikablen Lösungsvorschlägen.

Referent: Hr. Farenkopf Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 16.01.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Mittagessen, Kaffee und Kuchen Gebühren: 39,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 14.00 – 16.30 Uhr Termin: Mittwoch 30.01.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 9: Schimmelsanierung in Innenräumen am Mittwoch, den 30.01.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: .................................................................... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: .................................................................... PLZ, Ort: ............................................................... ..... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: ............................................................... ..... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


13 Beschichtung und Untergründe Schimmelsanierung mit System Ein Seminar für den Fachmann! Wir informieren in Kurzform über rechtliche Vorgaben zur Sanierung von Schimmelbefallenen Untergründen. Weiter geht es mit der Untergrundbeurteilung, der Erkennung von Schadensursachen und der Ausarbeitung von Sanierungskonzepten anhand von Fallbeispielen aus unserer Praxis.

Referent: Hr. Farenkopf Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 16.01.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Mittagessen, Kaffee und Kuchen Gebühren: 39,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 9.00 – 11.30 Uhr Termin: Mittwoch 30.01.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 10: Schimmelsanierung mit System am Mittwoch, den 30.01.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: ............................................................... ..... ...................................................................................... Unternehmen: .................................................................... Straße/Postfach: ............................................................... ..... PLZ, Ort: .................................................................... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: .................................................................... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


14

Beschichtung und Untergründe

Feuer lässt uns kalt! Der vorbeugende bauliche Brandschutz nach DIN 4102 bietet ein weiteres Feld für eine Spezialisierung und Qualifizierung im Malerhandwerk. Brandschutz-Beschichtungen sind technische Beschichtungen. Sie dürfen nur nach Schulung durch Hersteller appliziert werden. Die Rudolf Hensel GmbH beschäftigt sich seit den 50er Jahren mit der Entwicklung der Produktion und dem Vertrieb von Beschichtungssystemen für den Brandschutz. Mit den Produktreihen HENSOTHERM® und HENSOMASTIK® werden u.a. Brandschutzfugen angeboten. -

Übersicht der Stahlbrandschutzsysteme F30, F60, F90 Wirkungsweise Untergründe U/A-Werte Auswahl eines geeigneten Systems Auftragsmengen/Trockenschichtstärken Rahmenbedingungen Kalkulation

Referent: Christian Zwolan Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 24.01.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Kaffee und Getränke Gebühren: 19,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 10.00 – 13.00 Uhr Termin: Donnerstag 07.02.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 11: Feuer lässt uns kalt am Donnerstag, den 07.02.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: .................................................................... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: .................................................................... PLZ, Ort: ............................................................... ..... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: ............................................................... ..... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


15 Beschichtung und Untergründe Der Fugenprofi Dieses Seminar vermittelt Grundkenntnisse über aktuelle, hochwertige Materialien und deren Verarbeitung. Des Weiteren wird das Fachwissen die Erneuerung von Fugen in den verschiedenen Bereichen vermittelt. -

Grundregeln und Regelwerke der Fugen Geeignete Dichtstoffe Fugenarten und die richtige Zuteilung des Dichtstoffs Die Fugensanierung Werkzeuge und praktische Vorführung

Referent: Erwin Schrank Teilnehmerzahl: 8 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 11.02.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Kaffee und Getränke Gebühren: 39,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 9.00 – 12.00 Uhr Termin: Montag 25.02.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 12: Der Fugenprofi am Montag, den 25.02.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: ............................................................... ..... ...................................................................................... Unternehmen: .................................................................... Straße/Postfach: ............................................................... ..... PLZ, Ort: .................................................................... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: ............................................................... ..... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


16

Beschichtung und Untergründe

Schwierige Untergründe beschichten Der Maler hat häufig Objekte mit sehr schwierigen Untergründen zu bearbeiten. Jeder Kunde möchte für sein Haus immer die optimale Lösung und möglichst lange Haltbarkeit. In diesem Seminar werden immer wieder auftretende Problemfälle besprochen und Lösungen geboten. Im Praxisteil werden mit Hilfe eines Untersuchungskoffers qualifizierte Untersuchungsmöglichkeiten gezeigt. -

Farbtonbeständigkeit von Farben & Lacken BFS-Merkblatt Nr. 26 Lacke & Lasuren auf Kunststoff- und Metallflächen Moderne Farbtöne schlecht deckend? Beschichtung von Asbesetzementflächen Die saubere Innenwand, Reinigungsfähige matte Innenfarbe auf kritischen Flächen wie Treppenhäuser, Flure, Schulen Algen- und Pilzbefall an Fassaden Untergründe erkennen und prüfen mit Hilfe eines Untersuchungskoffers

Referent: Thorstem Piepenburg, Horst Rusam Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 19.02.2013 Verpflegung: Kaffee und Kuchen Gebühren: 29,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 13.00 – 17.00 Uhr Termin: Dienstag 05.03.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 13: Schwierige Untergründe beschichten am Dienstag, den 05.03.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: ............................................................... ..... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: ............................................................... ..... PLZ, Ort: .................................................................... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: .................................................................... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


17 Beschichtung und Untergründe Abbeizer und Anti-Graffiti System 1. Abbeizen/Entlacken - Produktkunde über Inhaltstoffe der Abbeizer / Entlacker und Einsatzbereiche - Anwendungsbeispiele Holzentlackung, abbeizen von Fassaden, Abbeizarbeiten im Innenbereich - Objektanmeldungen bei den Behörden - Erstellen von Schmutzwasserauffangsystemen, Schmutzwasseraufbereitung am Objekt und in der Werkstatt - Entsorgung von abgebeizten Beschichtungen 2. Graffitischutz - Arten des Graffitischutzes - Imprägnierungen und Filmbildner - Welcher Graffitischutz auf welchem Untergrund - Graffitischutz im Bereich der Denkmalpflege 3. Graffitientfernung - Analyse des Graffitis - Faserstifte, Sprays, Bitumen usw. - Analyse des Untergrundes - Dispersionen, Putze, Lacke, Beton usw. - Auswahl des Graffitientferners - Einzelprodukt- oder Kombianwendungen - Objektanmeldungen bei Behörden - Einleitung von Schmutzwässern aus der Graffitientfernung

Referent: Hr. Lehmkul, Hr. Grimmeis Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 06.02.2013 Verpflegung: Kaffee und Kuchen Gebühren: 29,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 13.00 – 16.30 Uhr Termin: Mittwoch 20.02.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 14: Abbeizer und Anti-Graffiti System am Mittwoch, den 20.02.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: ............................................................... ..... ...................................................................................... Unternehmen: .................................................................... Straße/Postfach: ............................................................... ..... PLZ, Ort: .................................................................... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: .................................................................... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


18

Kreative Vielfalt – Spachtel- und Glättetechniken Kreative Gestaltungstechniken sind gefragt wie selten zuvor und haben in der Innenraumgestaltung eine tragende Funktion. Dabei werden an den Handwerksprofi hohe Anforderungen in bezug auf Beratung, Gestaltung und Ausführung gestellt. In diesem Seminar werden Ihnen theoretische Kenntnisse und praktische Fertigkeiten vermittelt, um diesen Anforderungen gerecht zu werden. -

Matte, vielseitige Spachteltechnik monochrom – kontrastreich – extravagant Effekttechnik „Vintage“ mit metallisch schimmernder Patina Metallisch glitzernd, mehrfarbig schimmernd – Spachteltechnik neu interpretiert Spiegelnde Glättetechnik mit einzigartigen Lichtreflektionen in Fleck- und Venezaneroptik Kreative Gestaltungstechniken erfolgreich vermarkten

Bitte bringen Sie Arbeitskleidung mit!

Gestaltung

Referent: Thomas Hummert Teilnehmerzahl: 10 – 15 Personen Anmeldeschluss: bis zum 21.03.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Mittagessen, Kaffee und Kuchen Gebühren: 79,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 9.30 – 17.00 Uhr Termin: Donnerstag 04.04.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 15: Kreative Vielfalt am Donnerstag, den 04.04.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: .................................................................... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: .................................................................... PLZ, Ort: ............................................................... ..... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: ............................................................... ..... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


19 Gestaltung Exklusive Effekttechniken Lassen Sie sich entführen in eine Welt völlig neu interpretierter Gestaltungstechniken für den Profi. Schwerpunkt dieses Seminars sind moderne Werkstoffe im Zusammenspiel mit individuell gestaltbaren Strukturen und Wandbelägen. Auch der Einsatz von metallisch wirkenden Beschichtungen sowie Effektpigmenten ermöglicht einzigartig neue und faszinierende Oberflächenwirkungen. -

Individuelle, interessante und effektvolle Materialkombinationen Moderne Vliestechnik – metallisch gestaltet Lasurtechnik mit Effektpigmenten für ganz besondere Wände Traumwände ganz in Silber oder Gold – Brillant Innen wie Außen „Dünenoptik“ für die Wand – fast wie an der See „Rostopftik“ – voll im Trend und zum Verwechseln echt

Bitte bringen Sie Arbeitskleidung mit!

Referent: Thomas Hummert Teilnehmerzahl: 10 – 15 Personen Anmeldeschluss: bis zum 20.03.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Mittagessen, Kaffee und Kuchen Gebühren: 79,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 9.30 – 17.00 Uhr Termin: Mittwoch 03.04.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 16: Exklusive Effekttechniken am Mittwoch, den 03.04.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: .................................................................... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: .................................................................... PLZ, Ort: ............................................................... ..... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: ............................................................... ..... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


20

Wand und Oberflächengestaltung mit Profilen und Kreativtechniken Im Mittelpunkt dieses Fachseminars steht die Förderung Ihrer persönlichen Fähigkeiten. -

Lernen Sie alles über das vielfältige Produktprogramm und die Installation der Zielprofile von Orac Lassen Sie sich kreative Gestaltungsideen mit auf den Weg zu Ihren Kunden geben Marmorieren Sie Paneele für kreative Wand und Türgestaltung und erstellen Sie Ihr eigenes Unikat Die gestalteten Elemente können Sie mit in Ihre Ausstellung nehmen und Ihre Kunden begeistern

Theorie (1 Std): - Erläuterung der Produktqualitäten - Einfache Montage von Stuckprofilen - Kreative Gestaltungsideen Praxis (6 – 7 Std): - Untergrundbeschichtung mit feinkörnigem Putz - Erläuterung des Aufbaus einer Marmorstrucktur - Erstellung eines Farbmusters und Übung Bitte bringen Sie Arbeitskleidung mit!

Gestaltung

Referent: Christoph Knoepfle Teilnehmerzahl: 10 – 15 Personen Anmeldeschluss: bis zum 27.02.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Mittagessen, Kaffee und Kuchen Gebühren: 119,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 9.00 – 16.00 Uhr Termin: Mittwoch 13.03.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 17: Orac-Kreativ Seminar am Mittwoch, den 13.03.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: ............................................................... ..... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: ............................................................... ..... PLZ, Ort: .................................................................... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: .................................................................... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


21 Gestaltung Workshop Motero el.lite SIE gestalten Ihre eigene Mutterplatte, die Sie im Anschluss an den Workshop gerne mitnehmen können. DENN ... entscheidend für die täuschende Echtheit des gestalteten Objekts, ist die naturgetreue Art der Modellierung, die Verwendung der richtigen Werkzeuge und die abschließende maßvolle Farbgebung mit den el.lite Lasuren. WIR erläutern die verschiedenen Systeme und die möglichen Einsatzbereiche anhand praktischer Beispiele und informieren Sie über die notwendige Untergrundvorbehandlung, die besten Werkzeuge und die wichtigsten Tipps für eine möglichst naturgetreue Gestaltung des el.lite Putzmörtelsystems.

Referent: Hr. Cali Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 07.02.2013 Verpflegung: Kaffee und Kuchen Gebühren: 49,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 13.00 – 16.00 Uhr Termin: Donnerstag 21.02.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 18: Motero el.lite am Donnerstag, den 21.02.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: ............................................................... ..... ...................................................................................... Unternehmen: .................................................................... Straße/Postfach: ............................................................... ..... PLZ, Ort: .................................................................... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: .................................................................... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


22

Gestaltung

Beleuchtungsseminar Licht ist ein Stilelement mit Einfluss auf die ganze Raumgestaltung -

Lernen Sie alle Produkte zur Gestaltung mit Beleuchtung von Orac im Detail kennen Lernen Sie die verschiedenen Einsatz und Gestaltungsmöglichkeiten der Orac-Lighting Produkte Gestalten Sie Ihre eigenen Musterpanele mit Beleuchtung

Theorie (2 Std): - Erläuterung der Produktqualitäten - Installation von Licht-Profilen - Installation von Sockel-LED-Spots - Einführung in die neuen LED-Beleuchtungsmittel - Kreative Gestaltungsideen mit Orac Lichtelementen Praxis (4,5 Std): - Sägen und kleben von Beleuchtungsprofilen - Gestaltung eines Sockels und Einbau von LED-Spots in eine Sockelleiste Bitte bringen Sie Arbeitskleidung mit!

Referent: Christoph Knoepfle Teilnehmerzahl: 10 – 15 Personen Anmeldeschluss: bis zum 13.02.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Mittagessen, Kaffee und Kuchen Gebühren: 169,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 9.00 – 16.00 Uhr Termin: Mittwoch 27.02.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 19: Beleuchtungsseminar am Mittwoch, den 27.02.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: .................................................................... ...................................................................................... Unternehmen: .................................................................... Straße/Postfach: .................................................................... PLZ, Ort: ............................................................... ..... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: ............................................................... ..... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


23 Gestaltung Professionelles Verarbeiten und Gestalten mit aktuellen Tapeten und Wandbekleidungen Eine Fülle von hochwertigen und sehr dekorativen Wandbelägen eröffnet dem kreativen Maler eine grenzenlose Welt faszinierender Raumgestaltung. Dieses Fachseminar vermittelt in diesem interessanten Arbeitsfeld neue Ideen und viele Tipps und Tricks. -

Untergrundprüfung und Vorbehandlung Lösungen für schwierige Untergründe Auswahl von Kleister und Klebern Tapetentrends und kreative Ideen Praktische Vorführung

Referent: Erwin Schrank, Arek Bemben Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 04.03.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Mittagessen, Kaffee und Kuchen Gebühren: 29,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 9.00 – 16.00 Uhr Termin: Montag 18.03.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 20: Kombinationsseminar Henkel/Marburg am Montag, den 18.03.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: .................................................................... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: .................................................................... PLZ, Ort: ............................................................... ..... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: ............................................................... ..... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


24

Gestaltung

Grundseminar Nomastone Das bewährte NMC-Programm erfreut sich steigender Nachfrage beim Verbraucher. Damit auch Ihre Handwerksleistung auf diesem Spezialgebiet eine sichere Sache bleibt, haben wir den NMC-Fachberater und Malermeister Herrn Robert Puglisi für dieses Seminar in unserem Hause engagiert. -

Produktvorstellung der Serien nomastyl, arstyl, wallstyl, domostyl, nomastone Gestaltungs- und Anwendungstipps Verkaufshilfen Kalkulation Werkzeuge Befestigungsmaterialien Spachtelmasse Retuschierfarbe Verarbeitungs-Darstellung nomastone-Steinoptik an mitgebrachten Modellen

Referent: Robert Puglisi Teilnehmerzahl: 10 – 15 Personen Anmeldeschluss: bis zum 06.03.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Kaffee und Getränke Gebühren: 19,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 9.00 – 12.00 Uhr Termin: Mittwoch 20.03.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 21: Grundseminar Nomastone am Mittwoch, den 20.03.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: ................................................................... . ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: .................................................................... PLZ, Ort: ............................................................... ..... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: ............................................................. ....... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


25 Bodenbereich Bodenverlegseminar für Anfänger und Fortgeschrittene Entdecken Sie wie einfach Bodenverlegung sein kann. Lernen Sie langjährig erprobte wie auch neue und innovative Produkte kennen und verarbeiten. -

Prüfpflichten nach DIN 18365 Einsatz von zeitsparenden Grundierungen Verarbeitung von Spachtelmassen Verlegen von elastischen Bodenbelägen

Referent: Erwin Schrank, Bernhard Ermer Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 21.01.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Mittagessen, Kaffee und Kuchen Gebühren: 19,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 9.00 – 16.00 Uhr Termin: Montag 04.02.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 22: Kombinationsseminar Henkel/Gerflor am Montag, den 04.02.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: ............................................................... ..... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................. ....... Straße/Postfach: ............................................................... ..... PLZ, Ort: .................................................................... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: .................................................................... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


26

Bodenbereich

Bestwood – langlebige Terassensysteme Der innovative Holzfaserwerkstoff aus WPC+, für langlebige und pflegeleichte Außenanwendungen. -

Was ist WPC+ Unterschiede WPC+ und Holz Marktdaten und Potenziale des Terrassenmarktes in Deutschland Einsatzmöglichkeiten Verarbeitung

Gemeinsame Diskussionsrunde

Referent: Hr. Pommerening Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 07.03.2013 Verpflegung: Butterbrezen, Mittagessen, Kaffee und Kuchen Gebühren: 49,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 9.30 – 16.30 Uhr Termin: Donnerstag 21.03.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 23: Bestwood – Langlebige Terassensysteme am Donnerstag, den 21.03.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: ............................................................... ..... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: .................................................................... PLZ, Ort: ............................................................. ....... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: .................................................................... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


27 Bodenbereich Bodenbeschichtung Teil 1 Handwerksbetriebe melden häufig Bodenbeschichtungen wegen des vermeintlich hohen Risikos von Beanstandungen. In diesem Seminar werden die Grundlagen der Bodenbeschichtungstechnik vermittelt. Die Themen reichen von der Analyse, Vorbereitung sowie Vorbehandlung von Untergründen, bis hin zu grundsätzlichen Beschichtungsaufbauten. -

Grundsätzliche Beschichtungsaufbauten Analyse, Vorbereitung und Vorbehandlung der Untergründe Anwendung von Produktsystemen Vermeidung von Fehlern Praxis: Untergründe erkennen, Verarbeitung von Reaktionsharzen

Referent: Fachreferent Caparol Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 04.02.2013 Verpflegung: Kaffee und Kuchen Gebühren: 55,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 13.00 – 18.00 Uhr Termin: Montag 18.02.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 24: Bodenbeschichtungen Teil 1 am Montag, den 18.02.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: ............................................................... ..... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: ................................................................ .... PLZ, Ort: .................................................................... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: .................................................................... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


28

Bodenbereich

Bodenbeschichtung Teil 2 Basierend auf den ersten Teil werden in diesem Seminar weitergehende Aufbauten erläutert. Neben den Beschichtungen für Industrie und Gewerbe stehen die dekorativen Systeme für die Fußbodengestaltung im Vordergrund. Bei der Praxisvorführung werden die Beschichtungen mit ihren einzelnen Verarbeitungsschritten gezeigt. -

Rutschhemmende Oberflächen Beschichtungen für Industrie und Gewerbe Dekorative Beschichtungen für repräsentative Räume Praxis: Vorführung Beschichtungsaufbauten

Referent: Fachreferent Caparol Teilnehmerzahl: 10 – 20 Personen Anmeldeschluss: bis zum 04.02.2013 Verpflegung: Kaffee und Kuchen Gebühren: 55,- Euro zzgl. MwSt. Dauer: 9.00-13.00 Uhr Termin: Dienstag 19.02.2013

Anmeldung Ja, ich melde mich verbindlich zum Seminar 25: Bodenbeschichtungen Teil 2 am Dienstag, den 19.02.2013 in Augsburg an. Teilnehmeranzahl: . . . . . . . . . Vorname, Name: .................................................................... ...................................................................................... Unternehmen: ............................................................... ..... Straße/Postfach: .................................................................... PLZ, Ort: ............................................................... ..... Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Fax: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E-Mail: ............................................................... ..... Datum: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Firmenstempel:


Anmeldung/Info

Ihre Ansprechpartnerin bei Huber & Pöscha: Natalie Klages Tel: 0821 50 90 9-45 Fax: 0821 50 90 9-49 E-Mail: natalie.klages@huber-poescha.de Huber & Pöscha GmbH & Co.KG Pöttmeser Straße 9 86165 Augsburg Seminar-Ort: Schulungszentrum der Firma Huber & Pöscha GmbH & Co.KG Pöttmeser Straße 9 86165 Augsburg Anmeldung: Aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl bei den Seminaren werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Anmeldung per Fax mit den beigefügten Formularen. Verpflegung: Snacks und/oder Mittagsessen und Getränke sind bei allen Seminaren im Preis enthalten. Rechtsstellung und Zahlung: Alle Preise zzgl. Der zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden gesetzl. MwSt. Nach verbindlicher Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung über die insgesamt anfallende Seminargebühren. Diese Rechnung ist nach Erhalten ohne Abzug zu begleichen. Tritt ein verbindlich angemeldeter Teilnehmer zurück, kann ein Ersatzteilnehmer gestellt werden. Wird kein Ersatz gestellt, erfolgt keine Gutschrift! Die Firma Huber & Pöscha GmbH & Co.KG behält es sich vor, bei Unterschreiten einer Mindestteilnehmerzahl einzelne Seminare zu streichen.


r a l u m r o f e d l e m An

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Zur Messe „Farbe 2013“ und Mini-Kreuzfahrt auf dem Rhein. Begleiten Sie uns auf die internationale Leitmesse für Maler, Lackierer, Stuckateure und Raumausstatter und verbinden Sie Ihren Messebesuch mit einem Kurzurlaub: Die „Farbe 2013“ steht für Innovation rund um alles, was mit Farben, Lacken, Putzen, Wärmedämmung, Trockenbau, Tapeten und Bodenbelägen zu tun hat. Der Markt wandelt sich ständig – wer seine Chancen nutzen will, für den ist die „Farbe 2013“ ein Pflichttermin. Wenn Sie Ihren Aufenthalt in Köln zu einem ganz besonderen Erlebnis machen und das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden möchten, dann haben wir das passende Angebot für Sie: eine Exklusiv-Veranstaltung mit Übernachtung und Abendprogramm auf der MS Amadeus Princess, einem schwimmenden Luxushotel. Das Schiff bietet alles, was man zum Erholen braucht: helle, luftige Kabinen mit großzügigen Panoramafenstern, gutes Essen, Unterhaltung und einen einzigartigen Wellnessbereich mit Fitnessraum. Unser Programm: Donnerstag, 7. März: Fahrt mit einem komfortablen 5-Sterne Reisebus nach Köln, Einchecken auf der MS Amadeus Princess, Abendessen auf dem Schiff, Abend zur freien Verfügung Freitag, 8. März: Besuch der „Farbe 2013“, abends Galadinner mit Abendprogramm Samstag, 9. März: Fahrt von Köln nach Koblenz auf der MS Amadeus Princess entlang vieler touristischer Sehenswürdigkeiten, Mittagessen, Rückfahrt mit dem 5-Sterne Reise Bus nach Augsburg Reisepreis: 390.- € netto pro Person im DZ Während der Reise werden Sie von den Ihnen bekannten Außendienstmitarbeitern betreut. Weitere Informationen zu Reiseleistungen und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie unter www.huber-poescha.de. Ihre Ansprechpartnerin bei uns im Haus ist Frau Natalie Klages.

Anmeldung per Fax: per E-Mail:

08 21 / 5 09 09 - 49 natalie.klages@huber-poescha.de

Firma:________________________________ nimmt mit: ____________Personen teil Name / n des / r Teilnehmer / s:_______________________________________________ ___________________________________________________________________ _________________________________________________________________ Straße:_____________________ PLZ / Ort:_____________________________ E-Mail:____________________________________ Datum / Unterschrift:_______________________________ Weitere Informationen zu Reiseleistungen und eine Anmeldemöglichkeit finden Sie unter www.huber-poescha.de.


e-sales direct – der Profi-Online-Shop

 Farbe

 Boden

 WDVS

 Wand

 Werkzeug

n i e M

Handwerk Handwerk Marken in Aktion

Der Profi-Online-Shop. Schnell. Einfach. Online. Ihre Vorteile • 24 Stunden am Tag einfach und bequem bestellen

• Erstellen von eigenen Favoritenlisten sowie individuellen Bestellvorlagen

• Alle Belege (Angebote, Aufträge, Rechnungen usw.) sind online abrufbar

• Einfache, übersichtliche und kundenfreundliche Bedienung

• Jederzeit Zugriff auf aktuelle Preis- und Einkaufskonditionen • Warenverfügbarkeit wird sofort angezeigt

• Leistungsfähige Suchfunktion • Höchste Datensicherheit bei der Online-Abwicklung

lassen n e r e i r e gist Jetzt re .esales-shop.d w auf ww

eSales_Themenflyer_TS_NEU.indd 1

30.10.12 09:23


Unsere Filialen

Augsburg-Göggingen Bergiusstraße 1 86199 Augsburg Telefon 0821/45 55 66-0 Telefax 0821/45 55 66-20

Öffnungszeiten: Mo-Fr: 7.00 bis 18.00 Uhr Sa: 8.00 bis 16.00 Uhr

Augsburg-Lechhausen Pöttmeser Straße 9 86165 Augsburg Telefon 0821/5 09 09-0 Telefax 0821/5 09 09-50

Öffnungszeiten: Mo-Do: 7.00 bis 17.00 Uhr Fr: 7.00 bis 15.00 Uhr www.huber-poescha.de info@huber-poescha.de

Augsburg-Stadtmitte Metzgplatz 3 86150 Augsburg Telefon 0821/50 90 9-33 Telefax 0821/50 90 9-35

Öffnungszeiten: Mo-Fr: 8.30 bis 18.00 Uhr Sa: 8.30 bis 14.00 Uhr

Günzburg Rudolph-Diesel-Str. 14 89312 Günzburg Telefon 08221/930 450 Telefax 08221/93045-10

Öffnungszeiten: Mo-Fr: 7.00 bis 18.00 Uhr Sa: 8.00 bis 16.00 Uhr

Schrobenhausen Pöttmeser Straße 25 86529 Schrobenhausen Telefon 08252/13 22 Telefax 08252/67 21

Öffnungszeiten: Mo-Fr: 8.00 bis 18.00 Uhr Sa: 8.00 bis 15.00 Uhr

über 80 Jahre Erfahrung in Farbe


Seminarkatalog Huber Poescha