Page 1

RUNDBRIEF DES VORSTANDES

November 2010

Fiona Rost, 7.Jahrgang


Konsum & Lifestyle – Das Schuljahresanfangsprojekt der Skorpione Mit Mikrofon, Kamera und der Konsumwelt im Fokus starteten die Skorpione in das neue Schuljahr. Im Rahmen des Projektes „Blickpunkt Welt“ des Eine Welt Netzwerk Thüringen e.V. (EWNT) und des Offenen Kanal Jena e.V. (OKJ) erstellten sie Radio- und Filmbeiträge zu verschiedenen Aspekten des globalen Konsums. Das Projekt möchte globales Lernen und medienpädagogische Arbeit in Schulen unterstützen: Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern Medienkompetenz zu vermitteln und sie gleichzeitig für entwicklungspolitische Themen zu sensibilisieren. Sie sollen auf weltweite Zusammenhänge und die eigene Verantwortung aufmerksam gemacht und zum eigenen nachhaltigen Handeln motiviert werden. Gleichzeitig erlernen die Schülerinnen und Schüler die Fähigkeit, sich kritisch mit Medien auseinander zu setzen und als aktive Produzenten Medien zu gestalten. „Konsum & Lifestyle“ ist eines von vier möglichen Themen, die man im Rahmen des Projektes wählen kann. Woher kommt der Fußball, mit dem wir kicken? Was hat mein Handy mit dem Krieg im Kongo zu tun? Wer verdient wie viel, wenn ich Turnschuhe kaufe? Welchen Weg legt die Jeans zurück, bis sie im Laden landet? Sind Markenklamotten wirklich besser als „No-Name-Kleidung“? Mit diesen und noch viel mehr Fragen zu den Auswirkungen unseres Konsumverhaltens auf die Umwelt und die Lebensbedingungen in anderen Ländern setzten sich die Schülerinnen und Schüler in den ersten zwei Schultagen zunächst theoretisch auseinander. Am Montag führten dann Medienpädagogen in Medienkunde und -kritik anhand des Themas ein. Die Skorpione teilten sich im Anschluss in Radio- und Filmgruppen ein. Ab Dienstag standen die Tage nach der Ideenfindung dann ganz unter dem Motto „machen, machen, machen“. Es wurde recherchiert, gedreht, aufgenommen, abgemischt, geschnitten. Es wurden Storyboards angefertigt, Interviews geführt, Marken und Läden unter die Lupe genommen, Animationen erstellt, Sounds produziert … Dabei vergaßen manche auch schon mal die Uhrzeit. Doch die viele Arbeit hat sich gelohnt, die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Davon überzeugten sich Eltern und andere Gäste in einer gelungenen Präsentation am Freitagabend in der Rathausdiele. Michael Sühnel und Annett Siebert


Benefizkonzert für die Flutopfer von Pakistan Fassungslos hatten auch die Schüler unserer Schule die Nachrichten und Bilder von den verheerenden Folgen der Flutkatastrophe in Pakistan verfolgt. Sehr schnell wurde der Wunsch geäußert, den Menschen in dieser Region konkret zu helfen. Die Obergruppenschüler der Pumas riefen deshalb spontan zu einem Benefizkonzert auf, um somit eine möglichst hohe Geldsumme für das Spendenkonto zusammentragen zu können. Innerhalb von 2 Wochen meldeten sich zahlreiche Schüler und Erwachsene beim Organisationsteam der Pumas und signalisierten ihre Bereitschaft, bei diesem geplanten Event mitzuwirken. Was dann schließlich am 1. Oktober von Schülern, Eltern und Lehrern geboten wurde, war einfach überwältigend. Über 3 Stunden lang wechselten an diesem Abend in der Turnhalle der Jenaplan Schule die künstlerischen Höhepunkte einander ab. Es lag eine magische Stimmung in der Luft, denn neben musikschulerprobten Darbietungen traute sich auch so manches bisher unentdeckte Talent auf die Bühne, um dann mit tosendem Applaus vom Publikum belohnt zu werden. Dabei kam es gar nicht in erster Linie auf Perfektion an, sondern der Mut und der Wille, etwas für den guten Zweck zu tun, standen im Vordergrund. Da wurde gesungen, mal mit Gitarrenoder Klavierbegleitung oder a cappella. Die kleinen Pinguine erheiterten uns mit dem Lied von der verliebten Flunder, der Mittelgruppenchor verkündete auf mitreißende Art, jetzt wäre Sommer und der Chor der sangesmutigen Lehrer konnte in dieses flotte Lied nur einstimmen. Eine Tanzparty der besonderen Art präsentierten drei Mädchen aus der Mittelgruppe, sie hatten zu heißen Rhythmen die passende Choreografie selbst erdacht und diese fleißig einstudiert. Auch diverse Instrumentalgruppen konnten die Gäste von ihrem Können überzeugen, so präsentierte unser Schulorchester ein InstrumentalQuodlibet und die Dingos hatten sich eigens für diesen Auftritt ein Remix unter dem Titel „Smoke on the water“ ausgedacht. In beeindruckender musikalischer Qualität zeigten sich auch dieses Mal die Familie Jagusch mit Klezmermelodien und das Elternquartett mit seinem „Libertango“. Als nach einer kleinen Pause die Sambagruppe „JeLoSa“ mit lautstarken Trommelklängen in die Halle einmarschierte,


fühlte sich wohl jeder vom temperamentvollen Rhythmus angesteckt. Es war einfach eine schöne Atmosphäre zu spüren. Das gute Gefühl, etwas bewegt zu haben. Denn im Ergebnis dieses Benefizkonzertes konnten 2000 € Spenden eingenommen werden, welche an die internationale Kinderhilfsorganisation „Plan“ überwiesen werden, um den Flutopfern in Pakistan zu helfen. Unser Dank gilt allen Mitwirkenden an diesem Konzert. Wir danken außerdem den vielen Organisatoren und Helfern, die sich unter anderem um die Versorgung der Gäste und um eine funktionierende Technik kümmerten. Und wir danken all jenen, die für den guten Zweck Geld gespendet haben! Andrea Kloß Die Geschäftsidee unserer neuen Schülerfirma Alles begann mit dem Briefeschreiben zwischen Schülern unserer Schule und Schülern unserer Partnerschule in Nicaragua. Aus dem Briefeschreiben entstand eine Nicaraguagruppe, in deren Rahmen wir immer wieder Basare veranstaltet haben, um verschiedene Projekte für unsere Partnerschule in Nicaragua zu finanzieren. Besondere Höhepunkte waren drei Austauschbesuche. Und nun hat sich das alles zum Start einer Schülerfirma entwickelt. Die eigentliche Idee dahinter war zum einen, unsere bisherigen Struktur der Nicaraguagruppe besser zu organisieren und unsere Aktivitäten auszuweiten, um mehr Möglichkeiten zu haben, eigenverantwortlich Projekte in Nicaragua zu realisieren. Zum anderen sollte ein Schülerunternehmen entstehen, in dem Eigenständigkeit sowie spezielle, ganz verschiedene fachliche Fähigkeiten trainiert werden können und in dem wir als Schüler Verantwortung für uns und unsere Zukunft übernehmen. Ein wesentlicher neuer Aspekt der Schülerfirma, den es in der Nicaraguagruppe vorher noch nicht gab, ist das Schülercafé. Wie schon seit jeher wollen auch wir die Mittelgruppenkinder als zuverlässige Mitarbeiter im Schülercafé behalten. Eine entscheidende Neuerung soll allerdings sein, dass die Produkte des Schülercafés weitestgehend auf Bio-, regional- und fair gehandelte Produkte umgestellt werden. Über entsprechende ökologische und globale Hintergründe bzw. Zusammenhänge wollen wir informieren. Außerdem sollen wieder mehr die oberen Jahrgänge als Zielgruppe des Schülercafés gewonnen werden.


Auch bei unseren Produkten, die nichts mit dem Schülercafé zu tun haben, möchten wir fair gehandelte beziehungsweise Materialien verwenden, die nicht in Kinderarbeit hergestellt wurden und nicht zu viele unnatürliche/chemische Stoffe enthalten. Außerdem möchten wir aus alten Textilien, die nicht mehr gebraucht werden, neue Artikel nähen und diese verkaufen. Das Besondere an unserer Schülerfirma ist, dass wir sie als Schüler betreiben, um gemeinsam mit den Schülern aus unserer nicaraguanischen Partnerschule in Dulce Nombre nachhaltige Bildungs- und Umweltprojekte aufbauen und durchführen zu können. Dazu gehört auch die selbst erwirtschaftete Teilfinanzierung für kommende Austauschreisen. Gleichzeitig geht es uns darum, einen Beitrag dazu zu leisten, dass wir alle darüber nachdenken, was wir kaufen, wie diese Produkte entstanden sind und in welchen sozialen und ökologischen Zusammenhängen sie stehen. Dabei wollen wir weiterhin die Zusammenarbeit mit dem Eine Welthaus e.V. Jena, dem Partnerverein APRODIM in Nicaragua und dem Weltladen Jena nutzen und weitere Partner gewinnen. Andrea Schreiber ECO - Schulstiftung Jena Ernst Abbe, Carl Zeiss und Otto Schott, diese Persönlichkeiten zeichnen Jena auf eine Weise aus, wie fast nichts anderes. Und sie sind die Namensgeber für die Schulstiftung ECO Jena. Diese gemeinnützige Stiftung wurde aufgrund des 75 jährigen Bestehens der beiden Unternehmen CarlZeiss-Siedlung GmbH und Ernst-Abbe-Siedlung GmbH ins Leben gerufen. ECO möchte, unter Mitwirkung und Verantwortung von Schülern und Schülerinnen, schulübergreifende Projekte auf den Weg bringen, beispielsweise Projekte zur Stärkung der Identifikation der Schule nach innen und der Schärfung des Profils nach außen. Die Stiftung fördert die Zusammenarbeit der Schulen, Maßnahmen zur nachhaltigen Integration, best-practice-Projekte für vielfältige, praxisnahe Lernsituationen und die Unterstützung von Klassenreisen, sowie des internationalen Schüleraustausches. Außerdem fördert ECO Schulwettbewerbe als Basis von Eigeninitiative und Teamarbeit. Ein Beispiel dafür wäre ein Marketingwettbewerb an den Schulen. Mitglieder sind Schüler und Schülerinnen der zwölf weiterführenden Schulen Jenas. Diese wirken direkt in den beiden Gremien mit. Vorstand und Kuratorium sind gleichberechtigt mit Schülern und Nichtschülern besetzt, das heißt im Vorstand jeweils drei und im Kuratorium jeweils neun Schüler und Nichtschüler. Die Jenaplan-Schule wird von mir, Nadia Budnik, im Kuratorium vertreten. Am 22. November findet im Planetarium die Gründungsfeier von ECO statt, dort werden auch einige der Schüler auftreten, die bereits beim Benefizkonzert für Pakistan ihr musikalisches Können unter Beweis gestellt haben. Ab diesem Tag werden Projektideen von der Stiftung aufgenommen und besprochen. Diese Ideen sollen vor allem von den Schülern selbst, aber auch von Lehrern, Eltern und allen anderen an ECO herangetragen werden. Nadia Budnik


Treffen ehemaliger Petersen-Schüler Vor 20 Jahren im September trafen sich ehemalige Schüler, die die Universitätsübungsschule bei Peter Petersen besucht hatten, auf der Leuchtenburg. Aus diesem Anlass gab es in diesem Jahr ein Wiedersehen in Jena. Am Sonnabend, dem 25.09.2010 stand der Besuch unserer Schule auf dem Programm. Nach einer musikalischen Eröffnung durch den Mittelgruppenchor, einem Oktett des 11.Jahrgangs und mit den Geschwistern Steenbeck gab es einige Ausführungen durch Gisela John zur Gründungsgeschichte der Schule und von Britta Müller zur heutigen Struktur und Pädagogik. Anschließend wurden die Gäste von einigen Schülern und Lehrern durch unser Schulhaus geführt. Die Falken und Delfine hatten ihre Ausstellungen zum Projektthema „Germanen“ aufgebaut und es waren Schüler beider Gruppen gekommen, um ihre Arbeitsergebnisse vorzustellen. So kam es zu regen Gesprächen zwischen ehemaligen und heutigen Schülern. Die Petersen-Schüler hatten für uns gesammelt und übergaben eine Spende von 500,00 € für die musikalische Erziehung an der Jenaplan-Schule. Am Nachmittag gab es ein wunderschönes Konzert in der Stadtkirche. Neben der Tochter von Peter Petersen Katharina Heller auf der Violine musizierten aus unserer Schule Frau Oehlwein, ebenfalls Violine, Elisabeth Oehlwein (Sopran) und Christoph Oehlwein auf der Trompete. Britta Müller / Fotos: R.Urtecho


In eigener Sache Der Arbeitskreis ist neben der Schulsozialarbeit und dem Kindergarten auch Träger der Maßnahmen der schulbezogenen Jugendarbeit. Die Kosten werden zu 60% von der Stadt finanziert. In diesem Jahr gibt es folgende Angebote: Volleyball Volleyball Basketball Holzwerkstatt Flöten Stelzenlauf/Jonglieren Yoga

Montag

15.30 – 17.00 OG, 10, GO Frau Schrecke (Studentin) Freitag 13.50 – 15.00 MG Herr Obst (Lehrer) / F. Stoetzer (Schülerin) Mittwoch 15.30 – 16.30 ab MG Herr Pietsch (Referendar) Dienstag 14.00 – 16.00 3.-5. Jhg. Herr Hahn (Lehrer) Freitag 13.45 – 15.45 Frau Tonndorf- Martini (Musikerzieherin) Dienstag 13.30 – 14.30 ab 4.Jhg. Frau Zöllner (Mutti) Dienstag 13.10 – 13.40 ab 4.Jhg. Mittwoch Herr König (Yoga-Lehrer)

Außerdem gehören der Spanisch-Unterricht, die Chorprojekte und die Betreuung der Bibliothek zu diesen Angeboten. Die geplante Capoeira-AG kam wegen mangelndem Interesse nicht zustande. ___________________________________________________________________________ Unserem Aufruf „Eine Stelle für Herrn Gaber“ sind viele Eltern gefolgt und haben gespendet. Auch die Heidehof-Stiftung beteiligte sich, so dass wir bisher eine Summe von ca. 8000 € aufgebracht haben. Ein ganz herzliches Dankeschön allen Spendern! Herr Gaber wurde über Herrn Bürgermeister Schenker noch einmal als didaktischpädagogischer Unterrichtsbegleiter eingestellt. Allerdings müssen die Personalkosten durch Schule und Arbeitskreis refinanziert werden. Bis zum Dezember scheint das über die Gelder für die Gemeinschaftsschule abgesichert (Bescheid liegt noch nicht schriftlich vor). Wir hoffen, dass das Schulamt eine Möglichkeit findet, Herrn Gaber ab dem 2.Halbjahr regulär einzustellen. Im Mai läuft der Vertrag für Herrn Sühnel aus. Auch hier muss noch eine Lösung gefunden werden, damit er weiter als Lehrer bei uns arbeiten kann. ___________________________________________________________________________ Noch ein wichtiger Hinweis für finanzielle Anträge an den Vorstand: Grundsätzlich werden nur Mitglieder des Arbeitskreises unterstützt. Bitte achten Sie darauf, dass neben der konkreten Angabe der Kosten und einer Begründung, stets auch die Kontoverbindung angegeben wird. Das erspart uns Rückfragen.


Liebe Vereinsmitglieder, wir möchten Sie ganz herzlich zu unserem WEIHNACHTSKONZERT am Mittwoch, dem 15. 12. 10 um 17.00 Uhr, in die Jenaplan-Schule in der Tatzendpromenade einladen. Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Mitglieder und Freunde den Weg zu uns finden. Sie können sich auf ein weihnachtliches Programm, gestaltet von Schülerinnen und Schülern der Jenaplan-Schule, freuen. Es wird wieder einen Kalender mit Schülerarbeiten für das Jahr 2011 geben, zudem erwarten Sie Schüler an verschiedenen Verkaufsständen. Die MITGLIEDERVERSAMMLUNG wird im diesem Jahr nicht im Anschluss an das Konzert stattfinden. Um mehr Mitgliedern die Teilnahme zu ermöglichen, wollen wir beide Veranstaltungen in Zukunft trennen. Die Mitgliederversammlung ist nun für Freitag, den 1.April 2011 geplant. Im April 2011 blickt der Arbeitskreis auf sein 20-jähriges Bestehen zurück. An dieser Stelle möchten wir es nicht versäumen, uns bei allen, die den Arbeitskreis auch in diesem Jahr unterstützten, ganz herzlich zu bedanken. Wir wünschen allen, die am 15.12. nicht teilnehmen können, bereits jetzt ein frohes Weihnachtsfest, einige entspannte und erholsame Tage und einen guten Start in ein gesundes und friedliches Jahr 2011. Der Vorstand

AK Jenaplanpädagogik e.V.  

Rundbrief November 2010