Page 1

RUNDBRIEF DES VORSTANDES Juli 2012

Abbildung:    „Wordle“  mit:  Schlagworten,  die  sich  aus  unserer  neuen  Schulkonzeption  ergeben.  


Neuer Vorstand  des  AK  Jenaplanpädagogik  e.V.   Liebe  Vereinsmitglieder,   wir  sind  nun  seit  ca.  2  Monaten  im  Amt  und  es  ist  höchste  Zeit  für  eine  kurze  Vorstellung.   Die  Vorstandsarbeit  ruht  auf  den  Schultern  aller  Vorstandsmitglieder,  allerdings  ist  auch  je-­‐ des   Vorstandsmitglied   für   ein   bestimmtes   Arbeitsfeld   besonders   verantwortlich.   Ein   Ziel   in   der  Vorstandsarbeit  ist  es,  wertschätzend  miteinander  umzugehen,  eine  offenes  und  trans-­‐ parentes  Vereinsklima  zu  schaffen  und  im  Sinne  der  Satzung  und  der  Mitglieder  zu  agieren.    

Das sind   wir   sieben   (v.l.n.r.):   Heidi  Rauschelbach,  Annett  Siebert,  Judith   Böhnisch,   Mike   Bruhn,   Kerstin   Seufert,   Stephan  Schultze-­‐Jena,  Volkmar  Obst  

Heidi  Rauschelbach:     Seit   nun   fast   10   Jahren   ist   die   Jenaplan-­‐ Schule   ein   fester   Bestandteil   im   Leben   un-­‐ serer   beiden   Kinder.   In   all   den   Jahren   fan-­‐ den   wir   bei   den   Jenaplan-­‐Pädagogen   jeder-­‐ zeit    ein   offenes   Ohr,   Unterstützung   bei   allen   Fragen   und   Anliegen   und   hatten   da-­‐ bei   immer   das   gute   Gefühl   ernst   genom-­‐ men   zu   werden.   Den   daraus   erwachsenen   Wunsch   mich   in   das   Kindergarten-­‐   bzw.   Schulleben  mehr  einzubringen,  setze  ich  als   Elternsprecher  seit  8  Jahren  um.  Seit  meh-­‐ reren   Jahren   bin   ich   im   Vorstand   des   Ar-­‐ beitskreises.   Da   ich   selber   als   Erzieherin   in   einer   integrativen   Kindertagesstätte   arbei-­‐ te,  bin  ich  im  Vorstand  für  den  Bereich  des   Kindergartens  zuständig.       Annett  Siebert:   Ich  habe  Biologie  und  Chemie  auf  Lehramt   studiert  und  bin  seit  fünf  Jahren  an  der  Je-­‐ naplan-­‐Schule   als   Lehrerin   tätig.   Vorwie-­‐ gend   unterrichte   ich   Mensch-­‐Natur-­‐ Technik   in   der   Mittelgruppe,   Natur   in   der  

Obergruppe und   Chemie   in   der   Oberstufe.   Seit  diesem  Schuljahr  habe  ich  die  Stamm-­‐ gruppenleitung  der  Wölfe  übernommen.     Privat   begeistere   ich   mich   für   Klettern,   Bergsteigen,   Tango   und   Akkordeon.   Mein   Mann   und   ich   haben   einen   zweieinhalb   jährigen  Sohn,  Nummer  zwei  folgt  in  Kürze.   Mir   ist   es   sehr   wichtig,   mich   über   meine   eigentliche   Arbeit   hinaus   zu   engagieren.   Während   meiner   ehemaligen   Tätigkeit   im   Vorstand   eines   anderen   Vereins   habe   ich   bereits   Erfahrungen   mit   der   Beantragung   und  Abwicklung  von  Projekten  sowie  in  der   Buchhaltung   sammeln   können,   die   ich   gern   in  die  Vereinsarbeit  einbringen  möchte.  Im   AJP-­‐Vorstand  habe  ich  das  Amt  der  Schatz-­‐ meisterin.            


Judith Böhnisch:  

Kerstin Seufert:  

Seit einem   Praktikum   im   Vorschulteil   der   Jenaplan-­‐Schule   im   Jahr   1993   fühle   ich   mich  der  Schule  verbunden.  Seit  2006  sind   unsere  Kinder  an  der  Schule,  und  ich  enga-­‐ giere   mich   als   Elternsprecherin   und   bin   derzeit   in   der   Schulkonferenz.   Ich   finde   es   schön,   dass   an   unserer   Schule   so   viel   El-­‐ ternbeteiligung   möglich   ist   und   gewünscht   wird.  

Ich bin  seit  Bestehen  der  Schule  als  Eltern-­‐ teil   dabei,   unsere   beiden   großen   Söhne   ha-­‐ ben   die   Jenaplan-­‐Schule   erfolgreich   vom   Kindergarten   bis   zum   Abitur   durchlaufen,   unsere   Tochter   ist   auch   seit   dem   frühen   Kindergartenalter   an   der   Jenaplan-­‐Schule   und  besucht  derzeit  die  Delfingruppe  im  5.   Jahrgang.  

Im Vorstand   des   Arbeitskreises   Jenaplan-­‐ pädagogik  e.V.  habe  ich  den  Bereich  Schul-­‐ jugendarbeit   (die   Organisation   der   AGs)   übernommen   und   unterstütze   damit   die   Arbeit  des  Lehrers  Herr  Brand,  der  sich  sei-­‐ tens   der   Schule   um   diesen   Bereich   küm-­‐ mert.  Die  AGs  im  neuen  Schuljahr  und  alle   wichtigen   Informationen   werden   neben   den   üblichen   Aushängen   im   Internet   auf   der  Seite  der  Schule  zu  entnehmen  sein.   Mike  Bruhn:   Ich   arbeite   seit   2002   an   der   Jenaplan-­‐ Schule  Jena.  Hier  unterrichte  ich  die  Fächer   Geschichte   und   Sozialkunde   und   bin   ge-­‐ genwärtig   gemeinsam   mit   Frau   Samrey   als   Stammgruppenlehrer   für   die   Pumas   ver-­‐ antwortlich.   Als   Verantwortlicher   für   Aus-­‐ bildung   gehört   es   auch   zu   meinen   Aufga-­‐ ben,  die  Lehramtsanwärtern  unserer  Schu-­‐ le   mit   der   Jenaplanpädagogik   vertraut   zu   machen.    

Seit Beginn   bin   ich   mit   Freude   als   Eltern-­‐ sprecherin   engagiert   und   arbeite   nun   schon   ca.   10   Jahre   im   Vorstand   des   AK   Je-­‐ naplanpädagogik   e.V.   mit,   hier   zuständig   für   Schulsozialarbeit   sowie   später   auch   als   Schatzmeisterin.   Beruflich   arbeite   ich   als   Key-­‐Account   Ma-­‐ nager   in   einem   großen   Jenaer   Unterneh-­‐ men,   bin   ausbildungsseitig   Diplomlehrerin,   Fremdsprachenkorrespondentin   und   Indu-­‐ striekauffrau.   Im   Oktober   2011   habe   ich   außerdem   eine   Ausbildung   zur   Mediatorin   an  der  FH  Erfurt  abgeschlossen.   Was  ich  an  der  Jenaplan-­‐Schule  schätze:     • die   Möglichkeiten   der   Mitbestim-­‐ mung   der   Eltern   und   Schüler   in   Ko-­‐ operation   mit   dem   pädagogischen   Team   • das   unglaubliche   Engagement   der   Pädagogen,  das  weit  über  das  norma-­‐ le  Maß  hinausgeht  

Auf zahlreichen   Workshops   und   Schulvor-­‐ stellungen   ist   es   mir   in   den   letzten   Jahren   gelungen,   die   Aktualität   und   das   Potential   des  Jenaplans  dazustellen.    

• die individuelle  Herangehensweise  bei   der  Arbeit  mit  den  Schülern  

Im Vorstand   des   Arbeitskreises   gehört   die   Schulsozialarbeit  zu  meinem  Aufgabenfeld.   Es  wäre  schon,  wenn  mir  eine  weitere  Ver-­‐ netzung   der   Jenaplan-­‐Schulen   voranzu-­‐ bringen   um   dadurch   deren   verstärke   in-­‐ haltliche   Arbeit   zu   initiieren   und   die   Päd-­‐ agogik   Peter   Petersens   einer   breiteren   Öf-­‐ fentlichkeit  bekannt  zu  machen.

Meine Aufgaben   als   Vorstandsvorsitzende   sehe  ich  v.a.  in  der  Koordination  und  Orga-­‐ nisation   der   Arbeit   des   Gesamtvorstands,   der   Öffentlichkeitsarbeit,   Ansprechpartne-­‐ rin   für   Mitglieder   und   Nicht-­‐Mitglieder   in-­‐ ner-­‐   und   außerhalb   der   Jenaplan-­‐Schule   und  des  Arbeitskreises  zu  sein,  die  Interes-­‐ sen   der   Mitglieder   herauszufinden   und   zu   vertreten   und   für   eine   transparente   und   demokratische   Vereinsarbeit   Sorge   zu   tra-­‐ gen.    

   

• die offene   und   wertschätzende   Atmo-­‐ sphäre  


Stephan Schultze-­‐Jena:  

Volkmar Obst:  

Als Journalist   und   gelernter   Literaturwis-­‐ senschaftler   fällt   mir   das   protokollieren   leicht.  Vor  20  Jahren  wurde  meine  Tochter   Bernadette   eingespatzt,     jetzt   ist   unser   Sohn   Corvin   (7)   bei   den   Bärchen,   Vitus   (1)   ist  ihm  erstaunlich  dicht  auf  den  Versen.  

Mit meinem   Eintritt   in   den   Schuldienst   im   Jahr   2000   bin   ich   Mitglied   des   Arbeitskrei-­‐ ses   Jenaplanpädagogik   e.V.   und   seit   ge-­‐ raumer   Zeit     auch   im   Vorstand   tätig.   Meine   Aufgabengebiete   bestanden   bisher   neben   vielen  kleinen  Dingen  u.a.  in  der  Pflege  der   Webseite   und   in   der   Fertigstellung   des   halbjährlich   erscheinenden   Rundbriefs   ge-­‐ meinsam  mit  Dagmar  Gottschall.  

Über Jahre   habe   ich   den   FILM   e.V.   /   Kino   im   Schillerhof   und   den   Interessenverband   Filmkommunikation   Thüringen   e.V.   gelei-­‐ tet,   so   bringe   ich   reichlich   Erfahrung   zur   Vereinsarbeit   mit   in   den   Vorstand.   Mein   langfristiges   Ziel   ist,   dass   der   Verein   über   die  Rolle  als  Schulverein  hinauswächst  und   seinem   Namen   Arbeitskreis   Jenaplan-­‐ Pädagogik   Ehre   macht,   indem   er   wo   immer   nötig   die   Arbeit   von   Vorschule   und   Schule   unterstützt,   und   auch   Konflikte   und   Krisen   sichtbar   macht,   versachlicht   und   damit   fruchtbar  macht.      

Als Lehrer   der   Jenaplan-­‐Schule   bin   ich   be-­‐ rufsbedingt   sehr   eng   mit   der   Arbeit   des   Ar-­‐ beitskreises   verbunden.   Zur   Zeit   arbeite   ich   als  Stammgruppenleiter  der  12.  Klasse    und   unterrichte  die  Fächer  Biologie,  Sport,  Me-­‐ dientechnik  und  Natur-­‐Umwelt-­‐Technik.     Als   amtierender   stellvertretender   Vor-­‐ sitzender   ist   es   mir   eine   Herzensange-­‐ legenheit,   Schülerinnen   und   Schülern   un-­‐ serer   Schule   beim   Lernen   und   in   zahl-­‐ reichen  Projekten  in  vielfältiger  Weise  auch   in   ehrenamtlicher   Tätigkeit   zu   unter-­‐ stützen.

Gemeinschafts-­‐Schul-­‐Fest   Gemeinschaftsschule?  Wir  feiern  gemeinsam!    

Monate nächtelanger   Diskussionen,   flüchtiger   Gerüchte   und   anstrengender   Aufregun-­‐ gen  liegen  hinter  uns:     Jetzt   ist   es   amtlich   -­‐   Die   Jenaplan-­‐Schule   wird   als   Gemeinschaftsschule   und   Schulversuch   „Gemeinsam  länger  lernen“  ins  nächste  Jahrzehnt  gehen.     Ein  Grund  zum  Feiern!   Datum:    

17.09.2012, Beginn:  18  Uhr  

Ort:    

Turnhalle in  Winzerla,  evtl.  Außengelände,  Speisesaal  

Versorgung:   Nach  indianischem  Jenaplan-­‐Schul-­‐Brauch  bringt  jeder  etwas  Gutes  mit.     Programm:  

Noch in  Arbeit  –  die  nächste  Rundmail  bringt  mehr  


Neue Mitgliederverwaltung  im  Verein   Ein   sehr   wichtiges   Anliegen   unserer   Arbeit   im   Vorstand   ist   es,   eine   effektive   und   schnelle   Kommunikation  mit  und  unter  unseren  Mitgliedern  zu  ermöglichen.  Hierfür  war  es  notwen-­‐ dig,   die   bestehende   Mitgliederliste   in   eine   neue   zeitgemäße   und   gut   nutzbare   Struktur   zu   überführen.     Dazu   nutzen   wir   einen   Service   der   “Vereinswelt-­‐Online-­‐Mitgliederverwaltung”   (www.vereinswelt.de).  Alle  Mitgliederdaten,  in  unserem  Fall  Name,  Vorname,  Anschrift,  Te-­‐ lefon,  Beruf,  Geburtsdatum,  Eintrittsdatum,  Beitragszahlung  und  Email-­‐Adresse  werden  über   eine   verschlüsselte   Verbindung   auf   einen   Server   der   Firma   „Domainfactory“   in   einem   Münchner  Rechenzentrum  übertragen  und  dort  gespeichert.   Diese  Lösung  bietet  für  unsere  gemeinsame  Arbeit  im  Verein  konkret  z.Zt.  folgende  Vorteile:   • Es   können   unabhängig   voneinander   berechtigte   Personen   (z.B.   der   Vorsitzende,   der   Kassenwart  oder  der  Schriftführer  in  seiner  Eigenschaft  als  Mitgliederverwalter)  auf  die   Datensätze  zugreifen  und  mit  diesen  arbeiten.   • Spendenquittungen  können  einfacher  ausgestellt  werden.   • Unser  Rundbrief  kann  schneller  per  email  bzw.  bei  Bedarf  auch  als  Broschüre  per  E-­‐Post   verschickt   werden.   Das   aufwändige   „Eintüten“   und   Ausgeben   in   den   Stammgruppen   entfällt.   Die   Datensicherheit   ist   im   Rahmen   des   Möglichen   gewährleistet.   Wir   versichern,   dass   wir   niemals   mitgliederbezogene   Daten   an   Dritte   weitergeben   werden   und   alle   Personen,   die   über  einen  passwortgeschützten  Zugang  zur  Mitgliederverwaltung  verfügen  über  relevante   Fragen  der  Datensicherheit  belehrt  werden.       Jederzeit  können  Mitglieder  Auskunft  über  ihre  gespeicherten  persönlichen  Datensätze  bei   uns  erfragen.  Für  Rückfragen  stehen  wir  gern  zur  Verfügung.   Damit   diese   Datenbank   möglichst   aktuell   ist,   bitten   wir   alle   Mitglieder   ihre   Datensätze   nochmals   an   uns   zu   übersenden.   Das   kann   zum   einen   als   Antwort-­‐Email   an   die   Absender-­‐ adresse  dieses  Rundbriefs  geschehen  bzw.  auch  auf  dem  Postweg  an:      

Name:  

AK Jenaplanpädagogik  e.V.  

Vorname:  

Tatzendpromenade 9  

Anschrift:  

07745 Jena  

Telefon:   Beruf:   Geburtsdatum:   Eintrittsjahr:     Email-­‐Adresse:    

Wir freuen  uns  auf  Eure  Ideen,  Vorschläge  und  Verbesserungswünsche.      

Der Vorstand  

AK Jenaplanpädagogik e.V.  

Rundbrief Juli 2012