Page 1

Für Oberstdorfer Gäste mit Gästekarte und für Einheimische kostenlos

EUR 1,50

AUSGABE

OBERSTDORF

31.10. – 28.11.2008

MAGAZIN WWW.OBERSTDORF-MAGAZIN.DE

rf

Oberstdo

HIGH LIGHT

OBERSTDORFER ADVENT · stimmungsvolle Reise durch den Advent · alle Veranstaltungen in der Übersicht

ERLEBNISDORF AKTIVDORF VERANSTALTUNGEN KULTURDORF VITALDORF

15


2

OBERSTDORF

MAGAZIN

direkt

vom

r e l l e t s r He

Unterwäsche fßr Damen, Herren und Kinder Schlafanzßge und Nachthemden BH’s und Dessous Funktionswäsche fßr Beruf und Freizeit Damen-, Herrenund Kindersocken Herrenhemden

hersteller

verkauf

www.conta.de

WeststraĂ&#x;e 20 ¡ 87561 Oberstdorf ¡ Tel. 0 83 22/9 8769 80 Ă–ffnungszeiten: Montag – Freitag 9.00 – 18.30 Uhr ¡ Samstag 9.00 – 13.00 Uhr

Tel. 08322/9602-0 ¡ Fax 08322/9602-18 www.alpenhof-oberstdorf.de Traum-Urlaub in Traum-Lage: Eingebettet in die traumhafte Landschaft liegt das ((((Superior-Hotel Alpenhof am Sßdrand von Oberstdorf mit phantasischem Blick auf die Allgäuer Bergwelt.

Im Jahre 2000 neu erbaut und 2007 groĂ&#x;zĂźgig erweitert, bieten wir Ihnen: - 60 komfortable Zimmer und Suiten - Wellnesslandschaft mit ca. 500 m2, mit Schwimmbad, Dampfgrotte, finnischer Sauna, Biosauna, Ruheraum und Fitnessraum - Panorama-Restaurant, Bar, gemĂźtliche Kaminstube zum Verweilen - Massage- und Beautyabteilung mit umfangreichem Programm FrĂźhlingserwachen (Mitte April - Ende Mai) „Wir schenken Ihnen einen Tag“ 7 Tage Wohnen - 6 Tage bezahlen

Unter gleicher Leitung:

 

Auenhof

Tel. 08322/9601-0 ¡ Fax 08322/9602-18 www.auenhof-oberstdorf.de


3

LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, die bunten Blätter, die die Oberstdorfer Täler und Berge im Herbst in ein rot-gelbes Farbenmeer verwandelt haben, sind gefallen, die Wandersaison ist zu Ende gegangen. Ein erfolgreicher Sommer liegt hinter uns – immer mehr Wanderer zog es auch in diesem Jahr in die Berge. Jetzt geht es in die Vorbereitungen für den Winter. Bald werden die ersten Schneeflocken auch das Tal erreichen. Der 6. Dezember steht in Windeseile vor der Tür. In diesem Jahr ist dieser Tag nicht nur Klausentag, sondern auch der Tag des offiziellen Winterstarts in Oberstdorf, der Tag des Ski-Openings an Fellhorn-Kanzelwand und am Nebelhorn. Aber zuvor wollen wir alle die ruhige und auch schon besinnliche Zeit genießen, die Zeit, in der noch kein Weihnachtsstress und keine Hektik herrscht. Wir stimmen Sie in diesem Magazin bereits auf den „Oberstdorfer Advent“ ein, auf eine stimmungsvolle Reise durch den Advent. „Die Kunst des Ausruhens ist ein Teil der Kunst des Arbeitens“ (John Steinbeck) Wir alle brauchen Zeiten, in denen wir der hektischen Betriebsamkeit entfliehen können, unsere Batterien wieder aufladen können. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine erholsame und ruhige Zeit! Ihr

Bertram Pobatschnig Für die Redaktion und das Team von Tourismus Oberstdorf

INHALT 04 ERLEBNISDORF

HIGH LIGHT

Oberstdorfer Advent

30 NOTIZEN Gästeehrungen Gästegewinnspiel

36 OBERSTDORF 09 AKTIVDORF Wandertipp Wanderprogramm

17 VERANSTALTUNGEN 31. Oktober bis 30. November 2008

21 KULTURDORF Reformationsfest – Allerheiligen – Allerseelen Damals … Wie der Tourismus in Oberstdorf entstand

28 VITALDORF Oberstdorf Therme Deutschland-bewegtsich!-Tipp

60.000 Gäste mehr bis 2015 Oberstdorf beim „Zipfelgipfel“ in Hamburg Land und Leute kennenlernen

38 SONSTIGES A–Z Ehrentafel Medaillenspiegel

Das „Oberstdorf Magazin“ ist in den Tourist-Informationen im Oberstdorf Haus, Tiefenbach und Schöllang sowie am Bahnhofplatz mit Zimmervermittlung für R 1,50 erhältlich. Oberstdorfer Gäste mit Allgäu-Walser-Card und Einheimische erhalten das „Oberstdorf Magazin“ kostenlos. Die Tourist-Information versendet das „Oberstdorf Magazin“ an jede gewünschte Adresse, unter Berechnung der Versandkosten inkl. MwSt. Veröffentlichung von sämtlichen Texten und Bildern, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Herausgebers. Veranstaltungshinweise bzw. -preise vorbehaltlich Änderungen.

FREITAG, 28. NOVEMBER 2008 erscheint das nächste „Oberstdorf Magazin“.


4

OBERSTDORF

ERLEBNISDORF

MAGAZIN

rf

Oberstdo

OBERSTDORFER ADVENT

HIGH LIGHT

Mit einer erfrischenden Mischung aus Volksmusik, Mundart und Klassik ist der noch junge Veranstaltungsreigen längst zum Lichtpunkt in der stillen Zeit geworden Wenn es reihum freiher dünkled, wenn kui Scheane mea am Himmel fünkled, wem 'ba d'Hond voar Öüge numma gsiecht, no isch 'ba froah am kleinschde Liecht, des is zeiget, dass es ündr viela Lidd öü hi und da no Mensche gidd … von Martin Hehl Wann ist es besinnlicher, schöner und heimeliger als in der Vorweihnachtszeit? Sich bei Volksmusik und Mundart zu entspannen, die echte Kultur der Heimat zu genießen. Gemeinsam einen Becher Glühwein oder Punsch zu trinken, Kerzen anzuzünden, „an Huigarde hong, dr Museg lose“. Heiteres und Tiefgründiges in Oberstdorfer Mundart, echte Volksmusik und Klassik: all dies hat der „Oberstdorfer Advent“ zu bieten. Wir sprachen mit Gretel Kissner, Martin Hehl und Helga Große Wichtrup, die gemeinsam mit Ursula Sabel vor einigen Jahren mit viel Energie diesen inzwischen hochgelobten und beliebten Veranstaltungsreigen ins Leben gerufen haben. Was bedeutet in einer Zeit, wo es Lebkuchen schon im Spätsommer zu kaufen gibt, der Advent überhaupt noch? Gretel Kissner: Die Adventszeit hat eine lange christliche Tradition, insofern haben wir ja nicht das Rad neu erfunden. Eigentlich sollte diese Zeit aber ruhig und besinnlich sein, an das Erscheinen von Jesus Christus erinnern, leider ist heutzutage das Gegenteil der Fall. Hektik und Hast bestimmen die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest. Dem wollten wir etwas entgegensetzen und den Menschen auf der Suche nach ein bisschen Entspannung ein Angebot machen. Martin Hehl: In unseren Plänen war nie an ein „E“-vent gedacht, sondern immer an den „Ad“vent, bei dem das gemeinsame Fest im Vordergrund stehen sollte. Denn feiern kann man nur miteinander.

Ursula Sabel

Gretl Kissner

Worin unterscheidet sich der „Oberstdorfer Advent“ von den vielen anderen Märkten in der Region? Gretel Kissner: Wir wollten keinen Weihnachtsmarkt, wo es überall glitzert und flimmert in Grün und Rot. Wir wollten etwas, das sich abhebt von all dem, was überall stattfinden kann und nichts Originäres hat. Dazu müssen wir vielleicht vorausschicken, dass Oberstdorf bis dahin den Christkindles-Markt am Marktplatz hatte, der jedoch ein eher kümmerliches Dasein frönte. Tja, und dann kam Hindelang mit seinem großen Christkindlmarkt. Da stand für uns fest: entweder wir machen gar nichts mehr oder etwas ganz anderes, denn den Event dort hätten wir ohnehin nicht toppen können und wollen. Gab es Fürsprecher für diese Art, in Oberstdorf den Advent zu feiern? Gretel Kissner: Zunächst hielt sich die Begeisterung in Grenzen. Wir waren wirklich nur ein kleiner Arbeitskreis, der mit viel Idealismus ans Werk gegangen ist und sich erst mit einem schon fertigen Konzept präsentierte. Der damalige Bürgermeister Thomas Müller hat uns allerdings sehr unterstützt, damit die Idee auch wirklich in die Tat umgesetzt werden konnte. Auch die OTG hat uns mit Räumlichkeiten und Technik von Anfang an zur Seite gestanden. Wie sah das Konzept aus? Helga Große Wichtrup: Klar war für uns von Beginn an, dass wir uns unserer echten und kraftvollen Kultur bedienen wollen, die unsere Heimat so eindrücklich prägt. Inhaltlich war somit der Rahmen durch Volksmusik und Mundart schon abgesteckt. Außerdem wollten wir der Jugend ein Forum bieten. Die Klassik ist dann hinzu gekommen, weil wir der traditionellen Volksmusikveranstal-

Helga Große Wichtrup

Martin Hehl


ERLEBNISDORF

tung „S'wiehnächded“ in der katholischen Pfarrkirche nicht durch ein ähnliches Programm am gleichen Wochenende Publikum wegnehmen wollten. Martin Hehl: Heimelig und besinnlich sollte es sein, kein MerryX-Mas-Event, sondern gemeinsam zu feiern, war uns wichtig und statt irgendwelchen Firlefanz zu verkaufen, wollten wir einen kleinen, aber feinen Fierantenmarkt, auf dem vor allem Einheimische ihre Waren anbieten können, die auch tatsächlich etwas mit dem Advent zu tun haben. Außerdem sind unsere Veranstaltungen allesamt kostenlos. Als „Gage“ für unsere großen und kleinen Künstler darf das zufriedene Publikum am Ausgang aber gern eine Spende geben. Helga Große Wichtrup: Alles in allem soll unser Programm klein und erlesen sein. Mit einem XXL-Format allerdings werben wir doch: Unser Adventskranz vor dem Oberstdorf-Haus hat einen Durchmesser von stattlichen 7,5 Meter. Das Fichtendas kommt frisch aus dem Gemeindewald und wird von unseren Bauhofmitarbeitern zu diesem enormen Kranz gebunden. Gibt es immer wiederkehrende Programminhalte? Helga Große Wichtrup: Eigentlich hat unser Advent von Beginn an das immer gleiche Muster. Das ist inzwischen so gewachsen, dass wir davon nicht abrücken wollen. Jeden Samstag im Advent versammeln sich viele Menschen gegen 17 Uhr vor dem großen Adventskranz. Zunächst zünden Pfarrer Peter Guggenberger von der katholischen Kirche und Pfarrer Markus Wiesinger von der evangelischen Kirche die Kerze an und erläutern die religiöse Bedeutung des Advents als die Zeit, in der Christus das Licht in

5 die Welt gebracht hat. Musik von Alphornbläsern, Jodlern oder Trachtengesang begleitet das Zeremoniell und es werden gemeinsam Lieder gesungen. Anschließend folgt das einstündige Programm im Oberstdorf Haus. Danach kann man noch gemütlich über den kleinen Markt bummeln, eine Bratwurst essen oder Glühwein trinken. Nachher geht man heim und ist in einer gemütlichen Stimmung. Wir haben die Termine bewusst so früh gelegt, damit auch die Kinder dabei sein können. Ein Erfolgskonzept? Gretel Kissner: Am Anfang haben wir wirklich nicht gewusst, ob überhaupt jemand kommt zu unserem Advent. Doch die Veranstaltungen waren von Beginn an immer voll. Die Leute sind wirklich begeistert, kommen nicht nur an einem Samstag, sondern freuen sich schon aufs nächste Wochenende mit dem „Oberstdorfer Advent“. Helga Große Wichtrup: Nicht nur Einheimische, sondern auch sehr viele Gäste wissen unseren „Oberstdorfer Advent“ inzwischen sehr zu schätzen. Weil in den vergangenen Jahren der Kleine Kursaal aus allen Nähten zu platzen drohte, ziehen wir in diesem Jahr in den Großen Kursaal um. Und noch etwas ist neu in diesem Jahr: Wir sind zwar stolz auf unsere Samstags-Tradition, können die aber heuer nicht ganz durchhalten. Denn weil unsere zweite Veranstaltung auf den 6. Dezember fiele, treten wir vor den Klausen ins zweite Glied zurück und feiern nun am Sonntag, 7. Dezember. Und auch die „Riebige Schtünd“ muss in diesem Jahr am 21. Dezember und damit an einem Sonntag stattfinden.


6

OBERSTDORF

MAGAZIN

ERLEBNISDORF

PROGRAMM ZUM OBERSTDORFER ADVENT SAMSTAG, 29. NOVEMBER 2008 „Eröffnung Oberstdorfer Advent“, Oberstdorf Haus 17.00 Uhr: Anzünden der ersten Kerze mit Begrüßung: 1. Bgm. Laurent Mies, Pfr. Guggenberger und Pfr. Wiesinger, Alphornbläser Schöllang und Musikkapelle Oberstdorf 17.30 – 18.30 Uhr: Alphornbläser Schöllang und Musikkapelle Oberstdorf, Jodlergruppe Oberstdorf, Raffelemusik Hüttlinger-Milz, Mundartdichterin Thekla Hafner, Sprecher: Martin Hehl 15.00 – 20.00 Uhr: Öffnung der Verkaufsstände, Oberstdorf Haus/ Kurpark SONNTAG, 7. DEZEMBER 2008 „Klöüsezidd“, Oberstdorf Haus 17.00 Uhr: Anzünden der zweiten Kerze mit Pfr. Guggenberger und Pfr. Wiesinger, Jugendblaskapelle Oberstdorf 17.30 – 18.30 Uhr: „Klöüsezidd“ – Jugendblaskapelle Oberstdorf, Stitzel-Museg, Gesangsduett Schleich, Saitenmusik Speiser/Angermeyer – Musikschule Oberstdorf, Sprecher: Eugen Thomma, David Dünßer 15.00 – 20.00 Uhr: Öffnung der Verkaufsstände, Oberstdorf Haus/ Kurpark SAMSTAG, 13. DEZEMBER 2008 „Klassischer Advent“, Oberstdorf Haus 17.00 Uhr: Anzünden der dritten Kerze mit Pfr. Guggenberger und Pfr. Wiesinger, Bläsergruppe; Leistungskurs Musik Gymnasium Sonthofen 17.30 – 18.30 Uhr: Klassischer Advent – Teilnehmer der Internationalen Meisterkurse des Oberstdorfer Musiksommers und

Kollegiaten – Leistungskurse Oberstdorfer Musiksommer für Musik der Gymnasien Internationales Klassikfestival im Allgäu Oberstdorf und Sonthofen, Alfred Hüttlinger, Maultrommel; Lesung: Pfarrer Guggenberger und Helga Große Wichtrup 15.00 – 20.00 Uhr: Öffnung der Verkaufsstände, Oberstdorf Haus/ Kurpark SONNTAG, 14. DEZEMBER 2008 „Kinder im Advent“, Oberstdorf Haus 15.00 – 16.00 Uhr: Geschichten zum Advent – Gestaltet von der Grundschule und dem Kindergarten St. Elisabeth 16.15 – 16.45 Uhr: Musikgruppe der Musikschule Oberstdorf 17.00 – 18.00 Uhr: Mundarttheater „Schingwearferhiz“, Gertrudvon-le-Fort-Gymnasium Oberstdorf 20.00 Uhr: „’s wiehnächded“ in der kath. Pfarrkirche – Volksmusik zum Advent 15.00 – 20.00 Uhr: Öffnung der Verkaufsstände, Oberstdorf Haus/ Kurpark SONNTAG, 21. DEZEMBER 2008 „A riebege Schtünd“, Oberstdorf Haus 17.00 Uhr: Anzünden der vierten Kerze mit Pfr. Guggenberger und Pfr. Wiesinger, Trachtengesang Oberstdorf 17.30 – 18.30 Uhr: Trachtengesang Oberstdorf, Oberstdorfer Hackbrettmusik, Oberstdorfer Harfentrio – Musikschule Oberstdorf, Sprecher: Martin Hehl 15.00 – 20.00 Uhr: Öffnung der Verkaufsstände, Oberstdorf Haus/ Kurpark


ERLEBNISDORF

7

BEGLEITENDE VERANSTALTUNGEN ZUM OBERSTDORFER ADVENT

VERANSTALTUNGEN DER OBERSTDORFER GASTGEBER

JEWEILS SAMSTAG + SONNTAG 19.00 Uhr: Adventliche Abendmesse, kath. Pfarrkirche (außer Sa. 6.12 und So. 14.12., Beginn 17.00 Uhr) SAMSTAG + SONNTAG, 29. + 30. NOVEMBER 9.00 – 17.00 Uhr: Adventsmarkt im Johannisheim DONNERSTAG, 4. DEZEMBER 18.00 Uhr: „Klausenbärbelspringen“ FREITAG, 5. DEZEMBER 16.30 Uhr: Nikolausfeier für alle Kinder, Josef-Kapelle SAMSTAG, 6. DEZEMBER 8.15 Uhr: Hl. Messe zum Nikolaustag in der Klausenkapelle 19.00 Uhr: „Klausentreiben“ FREITAG, 12. DEZEMBER 19.00 Uhr: Weihnachtskonzert der Musikschule in der evangelischen Kirche DIENSTAG, 16. DEZEMBER 19.00 Uhr: Adventskonzert des Gertrud-von-le-Fort-Gymnasiums in der kath. Pfarrkirche DONNERSTAG, 18. DEZEMBER 19.00 Uhr: „Bergwachtmesse“ mit der Jodlergruppe Oberstdorf in der katholischen Kirche SAMSTAG, 20. DEZEMBER 20.00 Uhr: Jahreskonzert der Musikkapelle Oberstdorf im Oberstdorf Haus

SAMSTAG, 29. NOVEMBER – 6./13. DEZEMBER 18.30 Uhr: Festliches Candle Light Dinner, Schüle’s GesundheitsResort & Spa; Anmeldung bis 10.00 Uhr, Tel. 7010 SONNTAG, 30. NOVEMBER – 7./14./21. DEZEMBER 14.00 Uhr: Adventskaffee und Stubn’Musi 18.00 Uhr: Gala-Dinner mit Tanzmusik, VdK Waldhotel am Christlessee, Tel. 6080 DONNERSTAG, 4./11./18. DEZEMBER 14.00 – 16.30 Uhr: Mohren Kreativakademie: Adventszeit in Oberstdorf. Ohne Anmeldung; Kosten R 39,00, Hotel Mohren, Tel. 9120 FREITAG/SAMSTAG, 5./6./12./13./19./20. DEZEMBER 18.00 Uhr: Käsefondue im Mohren-Weinkeller inkl. einem Glas Wein im urigen Weinkeller, Kosten R 19,90, Anmeldung erforderlich; Hotel Mohren, Tel. 9120 SAMSTAG, 6. DEZEMBER 18.30 Uhr: Festliches Abendessen mit Besuch der wilden Klausen, Hotel Filser, Tel. 7080 SONNTAG, 7. DEZEMBER 14.30 Uhr: Festlicher Nachmittag mit alpenländischer Musik, anschl. „herzlich willkommen“ bei Punsch und Weihnachtsgebäck, Christliches Gästehaus Bergfrieden, Tel. 95980 FREITAG – SONNTAG, 12. – 14. DEZEMBER Fr. 18.00 Uhr: Fischbuffet mit korrespondierenden Weinen Fr. 18.00 – 23.00 Uhr: Kleiner Adventsmarkt in der Birgsau Sa. 13.00 Uhr: Weihnachtsmenü-Kochen mit unserem Küchenchef Markus Nägele mit anschl. Verköstigung an dekorierten Weihnachtstischen So. 15.00 Uhr: Puppentheater „Fata Morgana“ lädt ein zur Märchenstunde, Eintritt Kinder R 2,00, Erwachsene R 4,00, Hotel Birgsauer Hof, Tel. 96900; um Anmeldung wird gebeten Sa. – So. 8.00 – 23.00 Uhr: Kleiner Adventsmarkt in der Birgsau SAMSTAG, 13./20. DEZEMBER 18.30 Uhr: Candle Light Dinner mit Live-Musik, Hotel Filser, Tel. 7080 DONNERSTAG, 18. DEZEMBER 20.00 Uhr: Fackelwanderung mit anschließendem Glühweinausschank, Kosten R 5,00 p. P., Hotel Filser, Tel. 9120 MONTAG, 22. DEZEMBER 20.00 Uhr: Tradition und Brauchtum; Trachtennachwuchs Oberstdorf, Hotel Filser, Tel. 7080 DIENSTAG, 23. DEZEMBER 16.30 Uhr: Stubenmusik am Kaminfeuer mit Glühwein und Familie Möller, Kosten R 5,00 p. P., Hotel Filser, Tel. 7080

MÄRCHEN IM ADVENT Geschichten für Groß und Klein 29.11. / 07.12. / 13.12. / 21.12. Jeweils 16.00 – 16.45 Uhr, Lesegalerie Oberstdorf Haus


8

OBERSTDORF

MAGAZIN

ERLEBNISDORF


AKTIVDORF

9

JAUCHEN – REUTE – KORNAU Unsere Wanderung führt uns über die beschaulichen Oberstdorfer Ortsteile Jauchen, Reute und Kornau, die allesamt auf einem sonnigen Hangrücken zwischen der Breitach im Westen und dem Talkessel von Oberstdorf im Osten liegen. Diese Anhöhe – auch Sonnenterrasse von Oberstdorf genannt – garantiert wunderschöne Einblicke in die Oberstdorfer Berge und ins obere Illertal. ROUTE: Oberstdorf Parkplatz P1 – Breitachbrücke – Jauchen – Reute – Kornau – Söllereckbahn-Talstation – Bergkristall – Waldesruhe – Schlechtenbrücke – Oberstdorf Länge: Etwa 9 km Höhenmeter: Insgesamt 230 Gehzeit: Etwa 3 bis 4 Stunden Empfohlene Ausrüstung: Feste Schuhe mit guter Profilsohle, warme, der Witterung angepasste, Bekleidung, ggf. 2 Trekkingstöcke. Einkehrmöglichkeiten: Hotel-Restaurant In's Panorama, Hotel Oberstdorf, Conny's Einkehr, Berggasthof Seeweg, Alpengasthof Café Heimspitze, Café Bergkristall, Hotel-Café Waldesruhe. Bitte beachten Sie die Betriebsferien der einzelnen Gastronomiebetriebe! Siehe Ruhetagsliste! Vom nördlichen Ende des Parkplatzes überqueren wir zunächst die B 19 auf der Höhe des Kreisverkehres. Nun geht es kurz an der Bundesstraße entlang und zweimal darunter hindurch bis wir die Breitachbrücke erreicht haben. Hier biegen wir noch vor der Brücke nach links auf einen Waldweg ein, auf dem wir entlang der Waldgrenze gemächlich an Höhe gewinnen. Nach Westen fällt der Rücken steil gegen die Breitach ab. Im Osten schaut man hinüber zum Klingenbichl, Burgbichl und dem Faulenbach – eine Bezeichnung für das ehemals vermoorte Gelände der Stillach nördlich der besagten Hügel. Die letzten Meter nach Jauchen hinauf geht es tiefer in den Wald hinein, bevor wir die ersten sonnendurchfluteten Wiesen des Weilers erreichen. Durch das

beschauliche Jauchen hindurch geht es weiter nach Reute. Ständiger Begleiter ist die herrliche Aussicht in den Oberstdorfer Talkessel und das Bergpanorama rund um Oberstdorf. In Reute angelangt verläuft der Weg noch einmal ein kurzes Stück entlang der Bundesstraße, bevor wir rechts nach Kornau abbiegen. Hier lebte und wirkte von 1938 bis 1989 der weithin bekannte Lehrer und schwäbische Volksdichter Arthur Maximilian Miller. Mit Blick auf das benachbarte Tiefenbach geht es über fruchtbare Wiesen hinauf zur Talstation der Söllereckbahn. Hier erreichen die zweisitzigen Rodel des „Söllereckrodels“ Spitzengeschwindigkeiten bis zu 40 km/h. Die 850 m lange, kurvige Strecke mit eingebauten Jumps und Wellenstrecken sowie einer 4,5 Meter hohen Brücke über die B 19 und anschließendem steilen Kreisel garantiert erlebnisreichen Nervenkitzel für die ganze Familie. [bitte beachten Sie; der Söllereckrodel ist vom 2. November bis einschließlich 13.12. 2008 aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen Revision außer Betrieb!] Von hier geht es nun ein letztes Mal bergauf, bevor wir Richtung Bergkristall queren. Am Bergkristall, biegen wir scharf links Richtung Oberstdorf ab. Nachdem wir den Großteil des Abstieges hinter uns gebracht haben, passieren wir den weltweit ersten wissenschaftlich untersuchten Energieplatz an der Waldesruhe. Bei zahlreichen medizinischen und physikalischen Messreihen wurde festgestellt, dass von diesem Platz Energien ausgehen, die im menschlichen Organismus Reaktionen hervorrufen und Selbstheilungskräfte auslösen können. Wer will, kann hier gleich zum Selbsttest übergehen bevor es die letzten Meter zur Schlechtenbrücke hinunter geht. Von hier aus sind es nur noch wenige Gehminuten bis nach Oberstdorf.


10

OBERSTDORF

MAGAZIN

AKTIVDORF

WANDERPROGRAMM für die Zeit vom 3. bis 28. November 2008 Unter Leitung eines Wanderführers veranstaltet Tourismus Oberstdorf Gemeinschaftswanderungen. Für Inhaber der Oberstdorfer Allgäu-Walser-Card ist die Teilnahme kostenlos. Treffpunkt ist jeweils im „Oberstdorf Haus“, Foyerbereich, das „Café am Dorfbrunnen“, sofern kein anderer Ort angegeben ist. Eventuell entstehende Unkosten für Sonderbusfahrten, Bergbahnen und Kosten für Wanderungen im Rahmen von Sonderaktionen müssen vom Gast selbst getragen werden! Festes Schuhwerk ist erforderlich. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen unseres Gästeprogramms erfolgt auf eigene Gefahr! – Änderungen vorbehalten! –

GANZTAGESWANDERUNGEN IN OBERSTDORF MONTAG, 3. NOVEMBER 9.30 Uhr: Fahrt mit dem Bus bis Riezlern (Kleinwalsertal). Wanderung über die Mittelalpe zum Söllereck. Von dort zurück über Kornau nach Oberstdorf. Rückkehr ca. 17.00 Uhr, reine Gehzeit ca. 5 Std. DIENSTAG, 4. NOVEMBER 8.30 Uhr: Fahrt auf das Nebelhorn (Station Höfatsblick), weiter über das Koblat (2100 m), Laufbichlsee zum Engeratsgundsee. Abstieg zum Giebelhaus (1060 m). Vom Giebelhaus mit dem Bus zurück nach Oberstdorf. Mitnahme von Getränken und einer Brotzeit wird empfohlen. Bergschuhe erforderlich! Rückkehr ca. 17.30 Uhr, reine Gehzeit ca. 6 –7 Std.

MITTWOCH, 5. NOVEMBER 8.45 Uhr: Mit dem Bus nach Bad Hindelang. Auffahrt mit der Hornbahn. Wanderung zur Strausbergalpe. Über den Altstädter Hof nach Schöllang und zurück nach Oberstdorf. Bergschuhe erforderlich! Rückkehr ca. 17.00 Uhr, reine Gehzeit ca. 5,5 Std. DONNERSTAG, 6. NOVEMBER 9.00 Uhr: Wanderung über den Kühberg ins Oytal, weiter zur Käseralpe (1400 m). Rückweg über den Dr.-Hohenadl-Weg nach Oberstdorf. Rückkehr ca. 16.30 Uhr, reine Gehzeit ca. 6 Std. FREITAG, 7. NOVEMBER 9.00 Uhr: Wanderung über Sesselalpe nach Rohrmoos (1070 m), zurück über den Rautweg zum Parkplatz Breitachklamm. Mit dem Bus zurück nach Oberstdorf. Rückkehr ca. 17.00 Uhr, reine Gehzeit ca. 5,5 Std.

HALBTAGESWANDERUNGEN IN OBERSTDORF DIENSTAG, 4. NOVEMBER 13.30 Uhr: Wanderung zur Heini-Klopfer-Skiflugschanze, an der Stillach entlang zum Karatsbichl. Rückkehr ca. 17.15 Uhr, reine Gehzeit ca. 3 Std. DONNERSTAG, 6. NOVEMBER 13.30 Uhr: Wanderung zum Illerursprung, über Langenwang nach Maderhalm. Von Fischen mit dem Bus oder der Bahn zurück nach Oberstdorf. Rückkehr ca. 17.30 Uhr, reine Gehzeit ca. 3 Std.

ORTSFÜHRUNGEN MONTAG, 3./10./17. UND 24. NOVEMBER 14.00 Uhr: Ortsführung durch Oberstdorf. Historische und touristische Sehenswürdigkeiten in Oberstdorf. Treffpunkt: Oberstdorf Haus, Foyerbereich. Reine Gehzeit ca. 2 Std. Vom 7.11.2008 bis 17.12.2008 finden die geführten Wanderungen eingeschränkt statt. MITTWOCH, 12. UND 26.11.2008 10.00 Uhr: Wanderung entlang der Stillach und Breitach zum Illerursprung, über Langenwang nach Maderhalm. Zurück über Fischen nach Oberstdorf. Rückkehr ca. 16.30 Uhr, reine Gehzeit ca. 4,5 Std. FREITAG, 14. UND 28.11.2008 10.00 Uhr: Wanderung über den Wiesenweg zur Schöllanger Burg. Rückweg über Schöllang, Reichenbach und Rubi nach Oberstdorf. Rückkehr ca. 16.30 Uhr, reine Gehzeit ca. 4,5 Std. MITTWOCH, 19.11.2008 10.00 Uhr: Wanderung über Schwand und Birgsau nach Einödsbach. Von Birgsau mit dem Bus zurück nach Oberstdorf. Rückkehr ca. 17.00 Uhr, reine Gehzeit ca. 5 Std. FREITAG, 21.11.2008 10.00 Uhr: Wanderung nach Spielmannsau. Zurück über Christlessee nach Oberstdorf. Rückkehr ca. 16.30 Uhr, reine Gehzeit ca. 4,5 Std.


AKTIVDORF

NORDIC WALKING DIENSTAG, 4./11./18. UND 25. NOVEMBER, EINSTEIGERKURS DONNERSTAG, 6./13./20. UND 27. NOVEMBER, AUFBAUKURS Treffpunkt: jeweils 9.30 Uhr, Oberstdorf Haus (Foyerbereich); Unkostenbeitrag: R 2,– Leihgebühr (R 3,– ohne AWC) für Nordic-Walking-Stöcke; Dauer: ca. 1,5 Stunden; Information: Oberstdorf Haus, Tourist-Information, Tel. 08322/700-127. Frei in der Natur bewegen und etwas für die Gesundheit tun. Eine aus Lauf- und Sprungelementen bestehende Trainingsmethode. Jeweils dienstags zeigen Ihnen geprüfte Nordic-WalkingInstructoren den Trick mit dem Schritt und jeweils donnerstags gibt es einen Aufbaukurs für Fortgeschrittene.

„SKIKEN“ SAMSTAG, 8. UND 22. NOVEMBER, „SCHNUPPERKURS“ Treffpunkt: 10.00 Uhr, Zimmeroybrücke; Unkostenbeitrag: R 20,– pro Person (davon R 10,– Leihgebühr, die bei einem weiterführenden Kurs und/oder beim Kauf von Skikes angerechnet werden); Dauer: ca. 1 Stunde; Info & Anmeldung: Oberstdorf Haus, Tourist-Information, Tel. 08322/700-127. Mindestteilnahme liegt bei 4 Personen, Einsteigerkurse auf Anfrage möglich. Schneller als Nordic Walking, gesünder als Joggen, sicherer als Inline-Skating: Skiken ist ein neuer Allroundsport für jedes Alter und Leistungsniveau! Die Lauftechnik gleicht dem Skatingstil im Langlauf und lässt sich mühelos erlernen. Anmeldung erforderlich! Wir stellen für alle Kursarten Skikes, Stöcke und Helme zur Verfügung. Empfehlenswert ist es, Radhandschuhe und Brille, evtl. Ellbogen- und Knieschützer mitzubringen. Das Schuhwerk sollte eine feste Sohle haben, sonst beliebig. Es besteht Helmpflicht!

BEWEGUNGSGYMNASTIK MIT DER RHEUMA LIGA E.V. DONNERSTAG, 6./13./20. UND 27. NOVEMBER Treffpunkt: um 16.15 Uhr, Oberstdorf Haus / Raum „Freibergsee“; Unkostenbeitrag: mit Oberstdorfer Allgäu-Walser-Card kostenfrei, 4,00 R für Einheimische ohne ärztliche Verordnung sowie Gäste ohne Allgäu-Walser-Card; Dauer: ca. 45 Min.; Information: Frau Traudel Vogg, Tel. 08322/5636. Klassische Krankengymnastik angeleitet durch einen ausgebildeten Therapeuten in fröhlicher Runde. Bewegungsapparat des ganzen Körpers, Wirbelsäulengymnastik und Bewegungsgymnastik.

KINDERFERIENPROGRAMM Unser ausführliches „Kinderferienprogramm“ ist kostenlos in der Tourist-Information im Oberstdorf Haus sowie in den Außenstellen Tiefenbach und Schöllang erhältlich. Das Kinderferienprogramm gilt für Gästekinder und Oberstdorfer Kinder von 6 bis 12 Jahren. Zu allen unten angeführten Aktionen ist eine vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich (Tourist-Information, Tel. 08322/700-127). Treffpunkt ist jeweils im „Oberstdorf Haus“, Foyerbereich, das Café am Dorfbrunnen, sofern kein anderer Ort angegeben ist. An Tagen mit ungünstiger Witterung beachten Sie bitte evtl. Programmänderungen! MONTAG, 3. NOVEMBER 15.00 Uhr: Pizza backen. Rückkehr: ca. 17.00 Uhr. Heute dürfen wir im Nordi-Club unsere eigene Pizza belegen, backen und anschließend natürlich probieren.

11 DIENSTAG, 4. NOVEMBER 14.00 Uhr: Spiel & Spaß im Oberstdorfer Nass. Rückkehr: ca. 16.00 Uhr; Unkostenbeitrag: R 4,00. Was wären Ferien ohne einen Besuch im Schwimmbad. In der Oberstdorf Therme erleben wir Lustiges und Spannendes im oder auch unter Wasser, mit der Spielleiterin Barbara Schuch. Bitte nicht vergessen: Badebekleidung, Duschutensilien und Handtuch! MITTWOCH, 5. NOVEMBER 14.00 Uhr: Basteln mit Playmais. Rückkehr: ca. 16.00 Uhr; Unkostenbeitrag: R 3,00. Ob alleine oder in der Gruppe, die Spielmöglichkeiten sind grenzenlos! Die Bausteine lassen sich reißen, schneiden und verformen, ihr könnt kreativ sein und damit Postkarten, Figuren u.v.m. basteln. DONNERSTAG, 6. NOVEMBER 10.00 Uhr: Wanderung am Moorweiher. Rückkehr: ca. 12.00 Uhr. Hier können wir Enten, Kaulquappen, Frösche, Fische und Vögel beobachten. Bitte kleine Brotzeit mitbringen, wir machen ein Picknick! FREITAG, 7. NOVEMBER 10.00 Uhr: Töpfern. Rückkehr: ca. 12.00 Uhr; Unkostenbeitrag: R 3,00. Heute werden wir Figuren, Gebilde oder schöne Türschilder aus Ton formen und gestalten. Es ist soweit, der Nordi-Club ist nun ganztags mit Leben erfüllt. Tourismus Oberstdorf bietet montags bis freitags von 10.00 bis 17.00 Uhr Kinderbetreuung an. Jacqueline StrohbachMeyke, Diplom-Pädagogin, kümmert sich in dieser Zeit um die Kleinen. Willkommen sind alle Kinder im Alter bis 12 Jahren. Gebucht werden kann die Betreuung halbtags, ganztags oder auch stundenweise, direkt vor Ort oder per Voranmeldung. Die Betreuung halbtags kostet 12,00 R, ganztags 22,00 R. Dazu gibt es 1,50 R Ermäßigung mit der Oberstdorfer Allgäu-Walser-Card. Anmeldung & Information unter Tel. 08322/700-115.

FÜR BESONDERE LEISTUNGEN Für die besonders tüchtigen Gäste gibt Tourismus Oberstdorf verschiedene Leistungsabzeichen aus. WANDERABZEICHEN Als Anerkennung für die erbrachte Leistung zeichnen wir Sie für 50 km, 200 km, 400 km, 700 km, 1000 km, 2000 km und sogar für 3000 km mit dem jeweiligen Oberstdorfer Wanderabzeichen aus. BERGSTEIGERABZEICHEN Als Zeugnis Ihrer Bergwanderleistungen erhalten Sie für die Teilnahme an 3 Gemeinschaftswanderungen oder den Besuch einer Oberstdorfer Berghütte (Bronze), Bergtouren zu 3 Oberstdorfer Berghütten (Silber), Bergtouren zu 5 Oberstdorfer Berghütten (Gold) das jeweilige Oberstdorfer Bergsteigerabzeichen. RADWANDERABZEICHEN Wir zeichnen Sie für 50 km, 250 km, 500 km und 1000 km mit dem jeweiligen Oberstdorfer Radwanderabzeichen aus.


12

OBERSTDORF

MAGAZIN

AKTIVDORF

ÜBERZEUGENDES WELTMEISTERPAAR Die Chemnitzer Aljona Savchenko/Robin Szolkowy siegen bei Nebelhorn-Trophy Erneut großartige Leistungen gab es bei der 40. Nebelhorn-Trophy zu bewundern. Obwohl nicht alle zunächst gemeldeten Starter antraten, so u. a. die in Oberstdorf lebende zweimalige Europameisterin Carolina Kostner, waren die Felder mit Weltmeistern und zahlreichen nationalen Titelträgern gut besetzt. Überragend dabei die amtierenden Weltmeister aus Chemnitz Aljona Savchenko/ Robin Szolkowy. Mit einer einfühlsamen Kür zur Filmmusik von „Schindlers Liste“ haben die Weltmeister ihren Vorjahrserfolg verteidigt. Mit 183,22 Punkten siegten die Chemnitzer vor den Russen Maria Muchortowa/Maxim Trankow (168,80). Dritte wurden die Ukrainer Tatjana Wolossoschar/Stanislav Morozow (156,08). „Für den frühen Zeitpunkt in der Saison sind die beiden schon sehr weit“, sagte Trainer Ingo Steuer im Allgäuer Leistungszentrum, „der Wettkampf ist dafür da, dass wir unseren Leistungsstand überprüfen und danach an unseren Programmen feilen.“ Bei den Herren gewann der Japaner Nobunari Oda mit 224,67 Punkten vor dem tschechischen Titelverteidiger Michal Brezina

(220,29) und dem Franzosen Yannick Ponsero (197,71) sowie dem in Oberstdorf bei Michael Huth trainierenden Europameister Tomas Verner (Tschechei/197,38). Als bester Deutscher landete der Berliner Peter Liebers (166,06) auf Platz neun. Bei den Damen beendete die Wahl-Oberstdorferin Annette Dytrt die Konkurrenz als Achte. Sie bekam einige Abzüge für eine fehlende hochwertige Kombination und Patzer bei den Sprüngen. „Wir haben erst September, da kann ich mich noch steigern“, sagte Dytrt, die erstmals von Erfolgstrainer Michael Huth betreut wurde. Huth sieht bei der grazilen Athletin, die ihr Kürprogramm als sterbender Schwan choreographisch gefühlvoll interpretierte, ein großes Potenzial. „Sie muss ihre Energien besser einteilen, auf den Punkt konzentrieren und an sich glauben“, sagte er. Besonders die Wettkampfhärte fehle ihr. Den Sieg sicherte sich die Amerikanerin Alissa Czisny (168,28) vor Laura Lepisto (154,21) aus Finnland. Dritte wurde die Japanerin Akiko Zuzuki (146,93). Bei den Eistanzpaaren, ohne deutsche Beteiligung, siegten Emily Samuelson/Evan Bates (USA) vor Alexandra und Roman Zaretski (Israel) und Jene Summersett/Tod Gilles (USA). Den Fritz-Geiger-Pokal, eine Mannschaftswertung in Erinnerung an den ehemaligen Vorsitzenden der Deutschen Eislauf-Union (DEU) und Oberstdorfs Kurdirektor, gewann die USA (50 Punkte), vor Kanada (39) und Deutschland (38).

Bei Ehrung für den Fritz-Geiger-Pokal.

DURCH KETTENSCHADEN UM SIEG GEBRACHT Über 450 Teilnehmer beim Mountainbike-Marathon Der nun schon traditionelle „Feneberg-Mountainbike-Marathon“ feierte auf neuen Strecken ein kleines Jubiläum. Er stand zum zehnten Mal auf dem Programm und führte über 61 km, für die Hobbyfahrer war eine Runde von 38 km zu bewältigen. Gegenüber den Vorjahren war die Beteiligung schwächer ausgefallen. Anstatt der erwarteten 700 Teilnehmer gingen nur gut 450 an den Start, wobei 124 die Hobby-Runde wählten. Organisator und Streckenchef Andi Heckmair führte mit als Grund den späten Termin (wegen des Viehs auf dem Alpen) des Rennens an, da die meisten Biker ihre Saison schon abgeschlossen haben. Sieger auf einer trotz der Verkürzung anspruchsvollen Runde, die bis zu 1750 m Höhe an der Schlappold-Alpe am Fellhorn führte, wurde der Österreicher Karl Markt mit 16 Sekunden Vorsprung in 3:19,13 Stunden vor dem Garmisch-Partenkirchner Andi Strobl, der im Vorjahr gewonnen hatte, und dem Tuttlinger Markus Kaufmann, der durch Ketten- und Reifenschaden um einen möglichen Triumph gebracht wurde. Bei den Frauen gewann Claudia Till aus Traunstein in 4:21,22 Stunden mit über zwei Minuten Vorsprung vor der Österreicherin Verena Krenzlehner aus Reutte.

Auf der Strecke, hier noch vorn mit Nummer 1 Markus Kaufmann (3.) sowie der Zweite Andi Strobl (Nr. 2), die gemeinsam im Vorjahr gewonnen hatten.


AKTIVDORF

13

AUCH DIE FRAUEN BEGEISTERTEN Gemeinsame Sprung-Konkurrenz beim FIS-Conti-Cup Jeweils an zwei Tagen wurde beim FIS-Continental-Cup-Skispringen in der Erdinger Arena gekämpft. Dabei standen Wertungen sowohl für Frauen auf der HS-100-Schanze als auch der Männer auf der HS 137 auf dem Programm. So siegte zunächst bei den Frauen die 21-jährige Ulrike Grässler vom VSC Klingenthal mit 94,5/85,5 m (221 Punkte) vor ihrer Teamkollegin Magdalena Schnurr (88,5/84,5 m) und der US-Amerikanerin Jessica Jerome (90/83 m). Beim Wettkampf der Männer gewann Felix Schoft vom SC Partenkirchen mit Sprüngen von 126 m und 128 m vor dem weltcuperfahrenen Österreicher Wolfgang Loitzl (128/123,5 m) und seinem Teamkollegen Severin Freund (128/123 m). Michael Neumayr (Platz 4), Julian Musiol (Platz 7) und Maximilian Mechler (Platz 9) komplettierten mit ihren Top-Ten-Platzierungen das gute Mannschaftsergebnis des deutschen Teams. Das 2. Springen der Damen endete mit einem Sieg der Norwegerin Anette Sagen (89/87,5 m – 218,5) vor der Vortagssiegerin Ulrike Grässler (88/89,5 m – 217). Auch Magdalena Schnurr (Deutschland) konnte ebenfalls wieder an ihre guten Leistungen anknüpfen. Sie reihte sich zusammen mit der Norwegerin Line Jahr auf dem fünften Platz ein. Mit einem Sieg von Jakub Janda endete das zweite Springen. Der Tscheche setzte sich mit Sprüngen von 122 m und 127,5 m vor

dem Österreicher Markus Eggenhofer (121,5/126 m) und Severin Freund (Deutschland 122/126 m) durch. Michael Neumayr kam auf Platz elf. Jakub Janda, der schon mehrmals in Oberstdorf bei der Vierschanzentournee gesprungen ist, war mit seinem Wettkampf sehr zufrieden. „Auf der Schanze in Oberstdorf habe ich mich schon immer sehr wohl gefühlt. Ich hatte zwei sehr gute Sprünge und freue mich schon wieder auf die Vierschanzentournee im Dezember in Oberstdorf.“

OBERSTDORFER RYDZEK SIEGT BEIM ALPENCUP Viele Jugendliche und Junioren waren beim Alpencup der Skispringer und Nordischen Kombinierer zu Gast in der Erdinger Arena. 120 Athleten aus den fünf Alpenländern Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Slowenien in den Jahrgängen 1988 und jünger lieferten sich spannende Wettkämpfe.

In der Nordischen Kombination kam es zu einem Doppelsieg von Johannes Rydzek vom SC Oberstdorf. Er setzte sich am ersten Wettkampftag über die lange Distanz mit knapp 30 Sek. Vorsprung vor dem Franzosen Samuel Guy aus Frankreich und Alessandro Pittin aus Italien durch. Auch beim 2. Wettbewerb konnte der Oberstdorfer wiederum den Sieg für sich verbuchen. In einem spannenden Rennen verwies er den Slowenen Casper Berlot und den Italiener Alessandro Pittin auf die Plätze. Bei den Spezialspringern kam es ebenfalls zu einem Doppelsieg. Lukas Müller aus Österreich ließ beim ersten Wettbewerb mit Sprüngen auf 99,5 und 97 m die Konkurrenz hinter sich. Die Österreicher Manuel Poppinger und Michael Hayböck komplettierten das hervorragende Mannschaftsergebnis mit den Plätzen zwei und drei. Am zweiten Wettkampftag konnte sich Lukas Müller erneut den Sieg sichern. Mit nur einem Punkt Vorsprung musste sich sein Teamkollege Michael Hayböck geschlagen geben. Zur Freude des deutschen Teams kam Nico Hermann auf den dritten Platz.

CARINAS REISEWELT - Topangebote 2009 Familienkreuzfahrten Mittelmeer (2 Erw., 2 Kinder bis 17 Jahre) 12 Tage Osterferien für die ganze Familie - ab 1.998 € 8 Tage Pfingstferien für die ganze Familie - ab 1.698 €

Individual- oder Gruppenreisen

Italien: Pisa-Florenz-Rom-Venedig-Verona 5 Tage ab 345 € (Zustieg Oberstdorf) Österreich: Kaiserliches Salzkammergut - 5 Tage ab 369 € Vereinstipp: Dreikampf im Bayerischen Wald 3 Tage ab 159 € (Zustieg Oberstdorf)

Nähe Informationen, Beratung und Buchung Carinas Reisewelt Enzenspergerweg 10 (ehem. Geiger-Zentrale) 87561 Oberstdorf - www.carinas-reisewelt.de Tel.: 08322-9870872 - Fax 08322-9878392


14

OBERSTDORF

MAGAZIN

AKTIVDORF

GEORG SPÄTH MUSS AUF SAISON VERZICHTEN Der Oberstdorfer Skispringer Georg Späth wird im kommenden Winter nicht an den Start gehen können. Der 27-Jährige war nach einer zweimonatigen Wettkampfpause wieder ins Sprungtraining eingestiegen und hatte danach über Knieschmerzen berichtet. Bei einer daraufhin durchgeführten Kernspintomographie diagnostizierte DSV-Arzt Dr. Hannes Fuchs einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie. Georg Späth hatte sich beim Sommer-Grand-Prix in

Pragelato einen Einriss des Kreuzbandes am linken Knie zugezogen und eine zweimonatige Sprungpause eingelegt. Nach dem Aufbautraining mit abschließendem Belastungstest absolvierte er wieder ein Sprungtraining. „Ich fühlte mich gut und war sehr sicher. Beim letzten Sprung der ersten Einheit spürte ich dann beim Landen ein Stechen im Knie. Ob das Band dabei gerissen ist oder schon vorher, kann ich nicht sagen. Die Diagnose ist zwar ein unerwarteter Rückschlag, aber ich konzentriere mich nach der OP voll und ganz auf die Rehabilitation. Mein Ziel ist es, im nächsten Sommer da weiterzumachen, wo ich heuer aufgehört habe.“ Für Bundestrainer Werner Schuster ist Späths Ausfall „ein großer Verlust für das gesamte Team“. Den kommenden Winter muss er leider abhaken, aber bei gutem Heilungsverlauf besteht eine große Chance, dass er die komplette Sommervorbereitung für die Olympischen Spiele in Vancouver 2010 mitmachen und dort zeigen kann, über welches Potenzial er verfügt.“

IN OBERSTDORF SOLL DER SPORT SEINEN STELLENWERT BEHALTEN Bürgermeister Laurent O. Mies ehrte die erfolgreichsten Sportler „Die breite Palette der Oberstdorfer Vereine bietet neben dem Breitensport erst die Basis für die vollbrachten Spitzenleistungen, möglich aber auch aufgrund der großartigen Voraussetzungen, die wir in Oberstdorf haben“, so Oberstdorfs Bürgermeister Laurent O. Mies, der zum ersten Mal eine Ehrung der besten Oberstdorfer Sportler vornahm. Das Gemeindeoberhaupt betonte auch, „dass der sportliche Erfolg für jeden Einzelnen die Basis für die Entwicklung sei“. Für den Bürgermeister ist der Sport in Oberstdorf ein wichtiger Bestandteil des Zusammenlebens. Aufgrund der begrenzten finanziellen Möglichkeiten muss in allen Bereichen der Gürtel etwas enger geschnallt werden, „aber wir sind bemüht, dass der Sport in Oberstdorf weiterhin den Stellenwert hat, den er bisher hatte“. Er gratulierte den Sportlern für ihre großartigen Leistungen und dankte den Trainern und Übungsleitern für ihren Einsatz, die die errungenen Erfolge erst möglich gemacht haben. Sportstättenleiter Hans-Peter Jokschat, der gemeinsam mit dem Bürgermeister die Ehrungen mit Überreichung der Urkunden vornahm, entschuldigte einen Teil der Spitzensportler, die bereits wieder im Training für die neue Saison sind. Die Ehrung erfolgte in zwei Kategorien, für nationale und regionale Erfolge sowie für internationale Einsätze und Leistungen. Geehrt wurden: Weltcup-, Europameisterschafts- und Weltmeisterschaftsteilnehmer: Ski-Club Oberstdorf: Nicole Fessel (u. a. Deutsche Meisterin Staffel), Gina Stechert (Deutsche Meisterin Abfahrt), Katrin Zeller (9. Platz Tour de Ski, 15. Weltcup-Gesamtwertung), Johannes Rydzek (Junioren-WM-Teilnehmer NK), Christina Geiger (7. Junioren-WM Slalom), Lucia Anger (u. a. 3. Junioren-WM Langlauf), Manuel Müller (u. a. 2. Junioren-WM Biathlon und Verfolgung), Georg Späth (Skispringer). Skiinternat Oberstdorf: Carolina Kostner (Europameisterin Kunstlauf), Tomas Verner (Europameister Kunstlauf), Andreas Sander (Junioren-Weltmeister Super-G), Felix Schoft (Junioren-Weltmeister Skisprung Mannschaft), Marvin Ackermann (Schüler-Weltmeister Slalom und Riesenslalom), Michael Neumayr (Skispringer), Hannes Dotzler (2. Junioren-WM Staffel). Eissport-Club Oberstdorf: Sebastian Jacoby (EM-Dritter Curling Mix), Max Redlich (8. Kunstlauf Junioren-EM), Anette Dytrt (Eis-

kunstlauf-EM- und WM-Teilnehmerin), Simone Ackermann und Pia-Lisa Schöll (Junioren-EM Curling). Ferner: Christoph Stark (SC Tiefenbach, Buckelpiste), David Speiser (Snowboardclub Direttissima, Weltcup-Zweiter), Roswitha Berg (TSV Oberstdorf EM Vize-Doppel Tischtennis Senioren). Regional und national: Ski-Club Oberstdorf: Marie-Theres Schraudolf, Sebastian Holzmann, Nicola Schmid, Josi Schädler, Mathilde Landwehr, Serena Schairer, Laura Gimmler, Sofie Krehl, Bianca Schöferle, Samson Schairer, Esther Mende, Daniel Althaus, Sarah Pöppel, Karle Geiger, Fabian Morweiser, Janis Morweiser, Otto Schall. EC Oberstdorf: Curling: Jenny Burba, Lucie Mischitz, Marion Klotz, Sebastian Stock, Daniel Herberg, Markus Meßenzehl, Patrick Hoffmann, Philipp Häckelsmiller, Alexander Kämpf, Konstantin Kämpf; Eiskunstlauf: Nao Watanabe, Giulia Sanna, Laura Lipp, Ina Seterbakken, Franz Streubel. Skiinternat Oberstdorf: Alexander Häusler, Sebastian Eisenlauer, Michael Schnetzer. TSV Oberstdorf: Franziska Kefer. Kgl. priv. Schützengesellschaft Oberstdorf: Rosemarie Beranek, Werner Beranek, Christion Raps, Eugen Wucher. Bogenschießen SV 79 Tiefenbach: Marc Rudow. ich

Bei der Sportlerehrung für internationale Erfolge im Oberstdorf Haus: Sportamtsleiter Hans-Peter Jokschat, Lucia Anger, David Speiser, Max Redlich, Kathrin Zeller, Nicole Fessel, Christina Geiger, Sebastian Jakoby und Bürgermeister Laurent O. Mies.


AKTIVDORF

15

„LEISTUNGEN VOM LETZTEN JAHR BESTÄTIGEN“ Boardercrosser David Speiser bereits in die neue Saison gestartet 13. September 2008 – Viehscheid in Oberstdorf, doch ein Oberstdorfer ist nicht im Ried, sondern in Argentinien auf der Piste. David Speiser (28) fährt das erste Boardercrossrennen der Saison in San Martin de los Andes und landet zum Saisonauftakt auf Platz 29. Wir haben nach dem Rennen mit dem ehrgeizigen Snowboarder, der als Kopfsponsor für Oberstdorf wirbt, über seine Vorbereitung und seine Ziele für die neue Saison gesprochen. Ein Weltcuprennen bereits hinter dir und schon die linke Hand im Gips – wie ist das passiert? David Speiser: Ehrlich gesagt nicht in Argentinien und auch nicht auf dem Board – ich bin schlichtweg hier in Oberstdorf, am Burgstall im Ried, mit dem Mountainbike gestürzt und habe mir die Mittelhand gebrochen. Ein herber Trainingsrückstand für dich? David Speiser: Gar nicht so sehr. Ich habe bereits im August in Saas Fee hart trainiert und auch einen Materialcheck durchgeführt. In den zwei Wochen in Argentinien konnte ich mich nicht nur beim Weltcup-Rennen, sondern auch beim Continental-Cup auf die Saison einstellen. Die Haupttrainingszeit ist aber jetzt im November im Kaunertal. Auf welche Saisonhöhepunkte bereitest du dich dort besonders vor? David Speiser: In diesem Winter stehen wieder viele Weltcups auf dem Programm, ab Januar bin ich quasi durchgehend auf dem Board. Ich sehe immer den Gesamtweltcup, in dem ich gut

abschneiden will. Natürlich will ich mich auch für die Weltmeisterschaften im Januar in Korea qualifizieren und freue mich auch schon darauf, beim FIS-Weltcup im Februar in Vancouver/Kanada, dem „Test“ für die Olympischen Winterspiele 2010, Olympialuft zu schnuppern. Deine Ziele für die kommende Saison? David Speiser: Ganz klar, meine Leistungen vom vergangenen Jahr zu bestätigen, da habe ich den 11. Platz in der Gesamtweltcupwertung gemacht. Toll wäre auch wieder ein Platz auf dem Treppchen bei den Winter-X-Games. Auf jeden Fall will ich in diesem Winter so gut und konstant fahren, dass ich mir meinen großen Traum erfüllen kann, wieder bei den Olympischen Winterspielen 2010 mit dabei zu sein.

AB SOFORT TICKETS FÜR DIE VIERSCHANZENTOURNEE Vorverkauf läuft, Bestellung direkt im Internet Für die 57. Internationale Jack-Wolfskin-Vierschanzentournee mit Springen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen startete der Vorverkauf. Karten für die einzelnen Bewerbe gibt es im Internet unter www.4schanzentournee.com. Skisprungfans können sich hier über den Print@Home-Ticketservice der Vierschanzentournee ihre Karten bequem zu Hause am PC ausdrucken. „Fürs traditionelle Auftaktspringen in Oberstdorf sind vorerst nur Zwei-Tages-Tickets erhältlich, die für Qualifikation (28.) und Wettkampf (29. Dezember) gelten. Einzeltickets verkauft die Skisportund Veranstaltungs GmbH (SVG) Oberstdorf erst im November. „Mit dem gestaffelten Vorverkauf stellen wir sicher, dass jeder eingefleischte Tourneefan, der an beiden Tagen in die WM-Ski-

sprung-Arena möchte, ein Ticket bekommt“, sagt Stefan Huber, SVG-Geschäftsführer und Generalsekretär in Oberstdorf. Tickethotline: +49 (0) 8322 8090-3 50, www.arena-ticket-allgaeu.de Auch für die FIS-Team-Tour, die vom 6. bis 15. Februar 2009 in Willingen, Klingenthal und Oberstdorf fünf Wettbewerbe im Skispringen und Skifliegen innerhalb einer Woche vorsieht, hat der Vorverkauf begonnen. Unter www.fis-team-tour.de sind die Tickets online buchbar.


OBERSTDORF

MAGAZIN

HK-Werbung - Bild: SchĂśffel

LMBOIBFE“

>@BŒ—RKŒ—IIOLRKAŒŽ>PV@>OSBO— KLT?L>OAP—KLT?L>OAP@EREB— HFP@EREB—

ŒHF—LABIŽRKPHF

?BOPQALOCBOMLOQTBOHPQ>QQ“ LLQ]QQFKDCvOJ>UFJ>IBK LJCLOQ ARO@EKM>PPBKSLKHFP@EREBK— HFŒŽKLT?L>OAPBOSF@B’’’

R QL K Â? J O B F @ E B B A F Q Q W R B O P DR >R >J



QOLIWHFP@EREBK>@E >[ O>C@EIFQQP@EREBK>@E >[

B?BIELOKPQOÂ’Â Â >

†…ƒ„?BOPQALOC BIBCLKÂŞÂˆÂ†Â Â€Â€ÂŤÂ‡Â†Â Â Â

Eissportzentrum Oberstdorf

HK-Werbung

PMLOQÂľ?ORQP@EBOÂ’ABĂžTTTÂ’?ORQP@EBOÂ’AB

www.mediavia.de

16

Fachgerechte Pege fßr Hunde und Katzen Waschen - Schneiden Scheren - Trimmen

WIR MACHEN DAS BESTE EIS! ... fĂźr aktiven Freizeitgenuss und Profisport 2 täglich Publikumslauf von 10.30 – 12.00 und 14.30 –    !) 2 "!*!$"++*!,! 2 )"&"&  "&+)&+"'&$) ("+0&*(')+$) 2 +"'&$ ,& "&+)&+"'&$ ++ .) "*#,&*+$, "*!'#/ ,)$"&  !')+ )# 2 "* *+'#*!"4&6))%&&2 &'')$++)&$ 2 ) %"+,& -'&" ) &*+$$($5+0&2 "'*#,&*+,)&+

Stunden-Betreuung Hilfe bei Erziehungsfragen

Sigrid Gorke BahnhofstraĂ&#x;e 25 87527 SONTHOFEN Telefon 08321-619964 Mobil 0172-8676790 info@hundesalon-sonthofen.de www.hundesalon-sonthofen.de

Besuchen Sie die Veranstaltungen! Dieses Programm wurde zum 15. Oktober 2008 zusammengestellt. Es enthält alle Veranstaltungen, die bis dahin bekannt waren.

Tel.: +49 - 915-0, Fax: 915-111, 87561 Oberstdorf Tel.: +49 (0) 83 22-700 500 RoĂ&#x;bichlstr. 2-6 , 87561 Oberstdorf +49 2222 - 700 500, Fax:700 700530, 511,RoĂ&#x;bichlstr. RoĂ&#x;bichlstr.2-6, 2-6, 87561 Oberstdorf Tel.: +49 (0)(0) 8383 5-0,oder Fax: 700-511, RoĂ&#x;bichlstr. 2-6, 87561 Oberstdorf info@oberstdorf-sport.de, www.oberstdorf-sport.de www.oberstdorf-sport.de info@oberstdorf-sport.de, www.oberstdorf-sport.de info@oberstdorf-sport.de, info@oberstdorf-sport.de, www.oberstdorf-sport.de

Änderungen und Ergänzungen sind mÜglich.

www.bergdoc.de

) ) ) )

Orthopädie Check-up im Urlaub Schnelle Termine individuelle Betreuung N Knochendichtemessung N Trainings- und Sportberatung N Seniorensprechstunde N N

Orthopädische Praxis Oberstdorf Dr. med. Kruijer Ludwigstr. 2 ¡ 87561 Oberstdorf ¡ Tel. 08322-96810

rpark

m Ku

ta direk


VERANSTALTUNGEN WĂ–CHENTLICH

17

  WĂśchentlich

 @EKRMMBOHROPÂŚzum Ausprobieren ÂˆÂ’ÂˆÂˆÂŚ€’ˆˆ ideal fĂźr Einsteiger und kreative Laien Hotel Mohren - Info-Telefon: 08322 9120

IID_RW>R?BOÂŚErleben Sie die Kraft der Berge und ÂˆÂ’ÂˆÂˆÂŚ€’ ˆ gehen Sie auf Entdeckungsreise! Hotel Mohren - Info-Telefon: 08322 9120

ˆ’ ˆ

’ˆˆ

_PQB?BDOv[RKD

Oberstdorf Haus - Info-Telefon: 08322 700-127 _PQB?BDOv[RKDfĂźr unsere Tiefenbacher Gäste Alpenrose Tiefenbach Â‚Â’ÂˆÂˆÂŚ„’ˆˆ OQPCvEORKDÂŚhistorische und touristische SehenswĂźrdigkeiten in Oberstdorf Treffpunkt: Oberstdorf Haus, Foyerbereich

ˆ’ ˆ

KBODFBMI>QWÂŚvEORKDmit Qi Gong Lehrer Wolfgang Hotel Waldesruhe, Treffpunkt: Eingang Restaurant Info-Telefon: 08322 601-0

Â‚Â’ÂˆÂˆÂŚ…’ˆˆ

Anmeldung und Infos unter Tel.: 08322/2896 Â‚Â’ÂˆÂˆÂŚ„’ ˆ

Info-Telefon: 08322 700 127 Â‚Â’ÂˆÂˆÂŚ„’ ˆ

KQAB@HBBFKB OB>QFSFQ_Q Kurs fĂźr Einsteiger und Fortgeschrittene Hotel Mohren - Info-Telefon: 08322 9120

†’ˆˆ

  ˆ’ˆˆ

>IAPM>WFBOD>KDmit EnergieĂźbungen Hotel Waldesruhe, Treffpunkt: Eingang Restaurant

†’ˆˆ

_JJBOP@ELMMBKJFQ>RPJRPFH Ortsteil Rubi, Landgasthof Almenhof

  †’ˆˆ

_JJBOP@ELMMBKJFQ>RPJRPFH Ortsteil Rubi, Landgasthof Almenhof

Â†Â’Â ÂˆÂŚÂ€ÂˆÂ’Â Âˆ

QBJRKABTBDRKD Ihre Vitalität und Lebensfreude wird gesteigert. Treffpunkt: Rothenfelsstr. 8 - Info-Tel.: 08322 6449

ÂˆÂ’ÂˆÂˆÂŚ€’ ˆ

’ˆˆ

KQAB@HBBFKB OB>QFSFQ_Q fĂźr Einsteiger und Fortgeschrittene Hotel Mohren - Info-Telefon: 08322 606970 KBODFBMI>QWÂŚvEORKDmit Qi Gong Lehrer Wolfgang Hotel Waldesruhe, Treffpunkt: Eingang Restaurant Info-Telefon: 08322 601-0

†’ˆˆ

FP@EJRPFHJFQBOOK pIIBO Hotel Filser, im Restaurant

Info-Telefon: 08322 601-0 ÂˆÂ’ÂˆÂˆÂŚÂ’ƒ

ÂœKBODFBRKA O>CQFJIIQ>D›ŒSeminar zum Thema Energie aufbauen und Stress abbauen Hotel Waldesruhe - Info und Anmeldung bis zum Vortrag 17 Uhr unter Tel.: 08322/601-0

_JJBOP@ELMMBKJFQ>RPJRPFH Ortsteil Rubi, Landgasthof Almenhof

>PHIBFKBNR>OBIIein Workshop bei Inge Brasche Atelier Am First

  †’ˆˆ

_JJBOP@ELMMBKJFQ>RPJRPFH Ortsteil Rubi, Landgasthof Almenhof

Â†Â’Â ÂˆÂŚÂ€ÂˆÂ’Â Âˆ

FP@EJRPFHJFQBOOK R@E>OPHFÂŚ Hotel Filser, im Restaurant

 †’ˆˆ

_JJBOP@ELMMBKJFQ>RPJRPFH Ortsteil Rubi, Landgasthof Almenhof

_JJBOP@ELMMBKJFQ>RPJRPFH Ortsteil Rubi, Landgasthof Almenhof

Â‡Â’Â ÂˆÂŚÂ€ÂˆÂ’Â‚Âƒ

QBJRKABTBDRKD

€ˆ’ˆˆ

Ihre Vitalität und Lebensfreude wird gesteigert. Treffpunkt: Rothenfellstr. 8 - Info-Tel.: 08322 6449 MLOQIF@EBVJK>PQFHŒHauptschul-Turnhalle

 IID_RW>R?BOÂŚErleben Sie die Kraft der Berge und ÂˆÂ’ÂˆÂˆÂŚ€’ ˆ gehen Sie auf Entdeckungsreise! Hotel Mohren - Info-Telefon: 08322 9120 ÂˆÂ’ÂˆÂˆÂŚ’ˆˆ

QBJRKABTBDRKD

Ihre Vitalität und Lebensfreude wird gesteigert. Treffpunkt: Rothenfellstr. 8 - Info-Tel.: 08322 6449 Â‚Â’ÂˆÂˆÂŚ„’ ˆ IID_RW>R?BOÂŚErleben Sie die Kraft der Berge und gehen Sie auf Entdeckungsreise! Hotel Mohren - Info-Telefon: 08322 9120 Â†Â’Â ÂˆÂŚÂ€ÂˆÂ’Â Âˆ

FP@EJRPFHJFQBOOK pIIBO Hotel Filser, im Restaurant

‡’ˆˆ

F>KLJRPFHJFQFBQBOF@EIBO

€ˆ’ ˆ

ÂœBFIBKABQBFKB›ŒVortrag von Frau Karin

Hotel Mohren - Info-Telefon: 08322 912-0 M. Musch - 1. Edelstein-Therapeutin im Allgäu Hotel Waldesruhe - Info-Telefon: 08322 601-160

CafÊ Restaurant Allgäu KÜlschstadl NEUERÖFFNUNG

täglich 11-23 Uhr geÜffnet Bayrische und kÜlsche Spezialitäten Kaffee & Kuchen Täglich wechselnde Tagesangebote

Dirk Kremp - Pfarrstr. 10, Oberstdorf - Tel. 08322/809657

Wir freuen uns auf Ihren Besuch !


OBERSTDORF

18

VERANSTALTUNGEN 31.10. - 1.11.2008

MAGAZIN

Â…Â’Â ÂˆÂŚÂ€ÂˆÂ’Â Âˆ

œRPQFH>IC>EOQ›KKLA>WRJ>IFJQFII>@EQ>I Alpengasthof Schwand - 08322 5081

†’ˆˆ

MLOQIF@EBBKFLOBKDVJK>PQFHœRJRKAv?BO„ˆ› Hauptschul-Turnhalle

 

†’ˆˆ

vKCQFDBOvQQBK>?BKA 1.000 Meter Ăź. d. Meer mit Live-Musik mit „Felix“ Ortsteil Tiefenbach - Alpe Dornach, Sesselweg 16 Info-Telefon: 08322 6630

‡’ˆˆ

31. Okt. - 30. Nov. 2008

>RPJRPFHÂŚHotel Traube , Hauptstr. 6 >O>QBCvO FKABORKA RDBKAIF@EB

‡’ˆˆ

SchĂśllang-Turnhalle

 €ˆˆ†  Â’ÂˆÂ’ÂŚ  ˆ’Â’

‡’ˆˆ

Âœ>IILFBK›Œein Abend mit Wiener Liedern

‡’ ˆ

QFJJRKDÂŽ>RAFJFQABK  

live gesungen von Peter Fabian SĂźdtiroler Sonnenkeller - Info-Telefon: 08322 3140 Dampfbierbrauerei, Bahnhofplatz 6-8

RKPQ>RPPQBIIRKD

ÂŚ

Ausstellung der Werke verschiedener, einheimischer KĂźnstler Hotel Mohren - Info-Telefon: 08322 9120

 ’ˆ’

RP^RDPC>EOQWRJJJBOPBB

Tischreservierungen sind erbeten. Info-Tel.: 08322 8908 €ˆ’ˆˆ

?BOPQALOCBO?BKAmit den Goldbergmusikanten

€ˆ’ƒ

und Mitgliedern des Trachtenvereins Oberstdorf Oberstdorf Haus FQKBPPDVJK>PQFHÂŚGrundschule-Turnhalle

mit Besuch des Benediktinerklosters Andechs Treffpunkt: Busbahnhof - Info-Telefon: 08322 4811 Â‡Â’Â ÂˆÂŚ€’ ˆ ÂœIID_RK>E›Œ>QROCvEORKDÂŚKleine NaturEntdeckungstour - Treffpunkt: Bahnhofsvorplatz

  ‡’ˆˆ

Info-Telefon: 0160 98939467 - Anmeldung erforderlich! ˆ’ ˆ

>QFKgBÂŚFBKBO BILAFBKOBFDBK

 €ˆˆ†

mit Robert Kucharski am Klavier Oberstdorf Haus Â’Â€ÂƒÂŚ’ƒˆ

LPQBKILPB>PPBODVJK>PQFH

Â’Â’

mit unserer Animateurin Frau Barbara Schuch Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12 Â‚Â’Â€ÂƒÂŚƒ’ˆ @ETFJJHROPÂŚ8 x 45 Minuten fĂźr 55,- â‚Ź Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12 „’ ˆ

ÂœFLKD>RCABJKBODFBMI>QW›Œ Entspannung mit Wolfgang Hotel Waldesruhe, Treffp.: Eingang Restaurant

  ˆ’ˆˆ ˆ’ ˆ

>IAPM>WFBOD>KDmit Qi Gong Lehrer Wolfgang Hotel Waldesruhe, Treffpunkt: Eingang Restaurant Info-Telefon: 08322 601-0

>QFKgBÂŚ BF@EQB I>PPFH mit Robert Kucharski am Klavier Oberstdorf Haus KBODFBMI>QWÂŚvEORKDmit Qi Gong Lehrer Wolfgang Hotel Waldesruhe, Treffpunkt: Eingang Restaurant

’ˆˆ

Info-Telefon und Anmeldung: 08322 601-0

Info-Telefon: 08322 601-0

HK-Werbung, Immenstadt

RQBK ƒR[JFK J R QO FK™PBK

_PQBE>RP

LQBIÂŚBPQ>RO>KQÂŚ>Cg >JFIFB BJHB

PQPQO>[B‚€Œ?BOPQALOC BIÂ’ÂŞÂˆÂ†Â Â€Â€ÂŤÂ‚Â…Â„Â†ÂŚTTTÂ’QOBQQ>@EPQRB?IBÂŚL?BOPQALOCÂ’AB

OBFPDvKPQFDB>DBPJBKvPÂŚ@ET_?FP@EB v@EB FBKPQ>DREBQ>D

AlpenglĂźh‘n

FQQBIP?>@EBOPQO’‚Œ?BOPQALOC BIÂ’ÂŞÂˆÂ†Â Â€Â€ÂŤÂ‚Â„Â‡Â€ÂŚTTTÂ’>IMBKDIRBEKÂŚL?BOPQALOCÂ’AB KCO>DBKRKAR@ERKDBKv?BOBIÂ’ÂŞÂˆÂ†Â Â€Â€ÂŤÂ‚Â…Â„Â†

BO_RJFDBFJJBOJFQEBOOIF@EBJIF@H>RCAFB IIDÂ’BODTBIQÂŚ>?DBP@EILPPBKB>OHJpDIF@EHBFQBK


VERANSTALTUNGEN 2.11. - 14.11.2008

19

€’’

>JFIFBKQ>D

†’’

FKABOHIBFABOÂŚ>W>O

 ‡’ ˆ

Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

  Â‚Â’Â ÂˆÂŚ…’ ˆ

Annahme und Verkauf von Kinderkleidung Kolpinghaus, Obere Bahnhofstr. 10

ˆ’ ˆ Â€Â’ÂˆÂˆÂŚÂ€’ˆˆ

>QFKgBÂŚ BILAFBKWRJLKKQ>D mit Robert Kucharsky am Klavier Oberstdorf Haus

OFIIBKFKABOEBOJB mit Allgäuer Spezialitäten und Live Musik Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

 ’Â’  †’ÂƒÂŚÂ‡Â’ÂˆÂˆ ÂˆÂ’Â€ÂƒÂŚˆ’ƒˆ

@ETFJJHROPÂŚ8 x 45 Minuten fĂźr 55,- â‚Ź Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

LPQBKILPB>PPBODVJK>PQFH

mit Animateurin Frau Barbara Schuch Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12 Â‚Â’Â€ÂƒÂŚƒ’ˆ @ETFJJHROPÂŚ8 x 45 Minuten fĂźr 55,- â‚Ź Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12 ‡’ˆˆ IR?QOBCCBKdes Kiwanis-Club Oberstdorf Hotel Mohren   Â’Â€ÂƒÂŚ’ƒˆ

€ˆ’ˆˆ

RPPFP@EBO RDBKAÂŚELOÂœBPKG>KH>›aus Moskau Das hohe Niveau des Gesangs, virtuose AusfĂźhrungstechnik und GefĂźhlswärme machten diesen Chor populär, in Russland ebenso, wie in Europa. Oberstdorf Haus - Info-Telefon: 08322 700-265

ƒ’’

ÂœFLKD>RCABJKBODFBMI>QW›Œ

 ˆ’ˆˆ

Entspannung mit Wolfgang Hotel Waldesruhe, Treffp.: Eingang Restaurant

Â’Â€ÂƒÂŚ’ƒˆ

LPQBKILPBPNR>GLDDFKD mit Animateurin Barbara Schuch Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

Â’Â€ÂƒÂŚ’ƒˆ

LPQBKILPB>PPBODVJK>PQFH mit Animateurin Frau Barbara Schuch Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

Â’Â’

LPQBKILPB>PPBODVJK>PQFH

mit Animateurin Frau Barbara Schuch Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12 Â‚Â’Â€ÂƒÂŚƒ’ˆ @ETFJJHROPÂŚ8 x 45 Minuten fĂźr 55,- â‚Ź Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12   Â’Â€ÂƒÂŚ’ƒˆ

€’’

ÂœFLKD>RCABJKBODFBMI>QW›Œ

 ˆ’ˆˆ

Entspannung mit Wolfgang Hotel Waldesruhe, Treffp.: Eingang Restaurant Info-Telefon und Anmeldung: 08322 601-0

Â’Â€ÂƒÂŚ’ƒˆ

LPQBKILPB>PPBODVJK>PQFH mit Animateurin Frau Barbara Schuch Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

†’ˆˆ

>KAIBÂŚ FDEQÂŚ?BKA Essen bei Kerzenschein und romantischer Musik Oberstdorf Therme, Restaurant und Saunabereich Info-Telefon: 08322 60696-12

 Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12 †’ÂƒÂŚÂ‡Â’ÂˆÂˆ Â’Â€ÂƒÂŚ’ƒˆ

@ETFJJHROPÂŚ8 x 45 Minuten fĂźr 55

LPQBKILPB>PPBODVJK>PQFH

†’ˆˆ

LIIJLKA>?BKAÂŚromantischer Musik und

‚’’  

LPQBKILPB>PPBODVJK>PQFH

BOBFKP>?BKA

 Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12 †’ÂƒÂŚÂ‡Â’ÂˆÂˆ

@ETFJJHROPÂŚ8 x 45 Minuten fĂźr 55

mit Animateurin Frau Barbara Schuch Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

>KAIBÂŚ FDEQÂŚ?BKA

Polizei- und Sporthunde-Verein Oberstdorf. Gäste sind herzlich willkommen! Vereinsheim (Renksteg) - Info-Telefon: 08324 1471

Â’Â€ÂƒÂŚ’ƒˆ

ÂˆÂ’Â€ÂƒÂŚˆ’ƒˆ

 ’’

Info-Telefon: 08322 60696-12

„’’

@ETFJJHROPÂŚ8 x 45 Minuten fĂźr 55,- â‚Ź Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

 †’ÂƒÂŚÂ‡Â’ÂˆÂˆ

LPQBKILPB>PPBODVJK>PQFH

Essen bei Kerzenschein und romantischer Musik Oberstdorf Therme, Restaurant und Saunabereich €ˆ’ ˆ

ˆ’’

Info-Telefon und Anmeldung: 08322 601-0

mit Animateurin Frau Barbara Schuch Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12 †’ˆˆ

Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

LPQBKILPB>PPBODVJK>PQFH mit Animateurin Frau Barbara Schuch Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

‚’’

>JFIFBKQ>D

 ‡’ ˆ

LPQBKILPBPNR>GLDDFKD mit Animateurin Barbara Schuch Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

Â’Â€ÂƒÂŚ’ƒˆ

‡’’

Kerzenlicht und Franzl‘s Vollmond-Spezialaufguss Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

mit unserer Animateurin Frau Barbara Schuch Â’Â€ÂƒÂŚ’ƒˆ Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12 Â‚Â’Â€ÂƒÂŚƒ’ˆ @ETFJJHROPÂŚ8 x 45 Minuten fĂźr 55,- â‚Ź Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

LPQBKILPB>PPBODVJK>PQFH

 ‚’’

mit Animateurin Frau Barbara Schuch Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

Â…Â’Â’

€ˆ’ˆˆ

LPQBKILPB>PPBODVJK>PQFH

  Â’Â€ÂƒÂŚ’ƒˆ

mit unserer Animateurin Frau Barbara Schuch Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12 Â‚Â’Â€ÂƒÂŚƒ’ˆ @ETFJJHROPÂŚ8 x 45 Minuten fĂźr 55,- â‚Ź Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

 ’ˆ’ €ˆ’ˆˆ

Oberstdorfer Abend

Russischer Jugendchor


20

OBERSTDORF

VERANSTALTUNGEN 15.11. - 30.11.2008

MAGAZIN

ƒ’’

FKABOQ>D

 ˆ’’

>JFIFBKQ>D

  ‡’ ˆ

„Heute dreht sich alles um die Kinder!“ Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12



Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

‡’ ˆ ˆ’ ˆ

„’’

>JFIFBKQ>D

 ‡’ ˆ

Oberstdorf Therme - Info-Telefon: 08322 60696-12

‚’ˆˆ

Â…Â’Â’

FKABOHIBFABOÂŚ>W>O

 Â‚Â’Â ÂˆÂŚ…’ ˆ

Annahme und Verkauf von Kinderkleidung Kolpinghaus, Obere Bahnhofstr. 10

†’ˆˆ

RDBKASLOPMFBI Schelchwangsaal

ASBKQPH>CCBBRKAQR?K RPF GenieĂ&#x;en sie die vorweihnachtliche Stimmung. VdK Waldhotel am Christlessee Info-Telefon: 08322 6080 - Tischreservierung erbeten

>I>FKKBOJFQ>KWJRPFH GenieĂ&#x;en sie die vorweihnachtliche Stimmung. VdK Waldhotel am Christlessee Info-Telefon: 08322 60

‡’ˆˆ

‡’’

IR?QOBCCBK

 ‡’ˆˆ

des Kiwanis-Club Oberstdorf Hotel Waldesruhe - Info-Telefon: 08322 1381

€ˆ’’

œ pKFDFKABO>@EQ›

ASBKQIF@EB?BKAJBPPB Kath. Pfarrkirche St. Johannes Baptist

 mit Kabarettist Reiner KrĂśhnert €ˆ’ˆˆ Oberstdorf Haus - Info-Telefon: 08322 700-265

€„’’

ÂœFLKD>RCABJKBODFBMI>QW›Œ

 ˆ’ˆˆ

Entspannung mit Wolfgang Hotel Waldesruhe, Treffp.: Eingang Restaurant Info-Telefon und Anmeldung: 08322 601-0

€‡’’Œ €’€’ Œ

€†’’

ÂœFLKD>RCABJKBODFBMI>QW›Œ

  „’ ˆ

Entspannung mit Wolfgang Hotel Waldesruhe, Treffp.: Eingang Restaurant

 In einer vorweihnachtlichen Stimmung, in der die Oberstdorfer mehr Zeit fßr sich und ihre Gäste haben. Was gibt es darum besinnlicheres, schÜneres und heimeligeres, als Volksmusik und Mundart zur Advents- und Weihnachtszeit zu erleben?!

Veranstaltungen am 29.11.

Info-Telefon und Anmeldung: 08322 601-0

15.00 - 20.00 Uhr

Â€Â‡Â’ÂŚÂ ÂˆÂ’Â’ASBKQPJ>OHQ ÂŚ

0CCKRKDABOBOH>RCPPQ_KAB

16.00 - 16.45 Uhr

BPBD>IBOFBÂŚMärchen im Advent Geschichten fĂźr GroĂ&#x; und Klein

KWvKABKABOBOPQBK BOWB

Johannisheim

Â‡Â’ÂˆÂˆÂŚ…’ˆˆ

€‡’’

>IAPM>WFBOD>KDmit Qi Gong Lehrer Wolfgang

  ˆ’ˆˆ

Hotel Waldesruhe, Treffpunkt: Eingang Restaurant

’ˆˆ

KBODFBMI>QWÂŚvEORKDmit Qi Gong Lehrer Wolfgang

17.00 Uhr mit BegrĂźĂ&#x;ung: 1. Bgm. Laurent Mies, Pfr. Guggenberger und Pfr. Wiesinger, Alphornsbläser SchĂśllang und Musikkapelle Oberstdorf

Info-Telefon: 08322 601-0

Hotel Waldesruhe, Treffpunkt: Eingang Restaurant

17.30 - 18.30 Uhr

Info-Telefon: 08322 601-0 †’ ˆ

BPQIF@EBP>KAIB FDEQFKKBO SchĂźle‘s Gesundheitsresort & Spa Info-Telefon: 08322 7010 - Anmeldung bis 10.00 Uhr

‡’ˆˆ

ASBKQIF@EB?BKAJBPPB Kath. Pfarrkirche St. Johannes Baptist

OpCCKRKD Alphornbläser SchÜllang und Musikkapelle Oberstdorf, Jodlergruppe Oberstdorf, Reffelemusik Hßttlinger-Milz, Mundartdichterin Thekla Hafner, Ansage: Martin Hehl Oberstdorf Haus/Kurpark - Info-Tel.: 08322 700-264

€‡’’ Œ€’€’

€ˆ’’ €ˆ’ˆˆ

Kabarettist Reiner KrĂśhnert

Oberstdorfer Advent


KULTURDORF

21

REFORMATIONSFEST V D M I E – Gottes Wort besteht in Ewigkeit Man kennt das von Sport- und Firmenveranstaltungen: auf Käppis, Hemdkrägen und Sportgeräte ist Werbung von Sponsoren aufgedruckt. Vor langer Zeit war so etwas schon einmal zu sehen und hat manches Rätselraten hervorgerufen. In den letzten Januartagen des Jahres 1530 sah man auf den Straßen Augsburgs etliche Adlige und Räte aus freien Städten herumlaufen, die hatten auf ihren Ärmelstulpen die Buchstaben „V D M I E“ mehr oder weniger kunstvoll aufgestickt. Da ging ein Raunen durch die Stadt, was das wohl zu bedeuten hätte. Des Rätsels Lösung: Es waren Vertreter der evangelischen Reformation auf dem Augsburger Reichstag, die mit diesen fünf Buchstaben ein Bekenntnis ablegten. „Verbum Dei Manet In Eternum“ – Gottes Wort besteht in Ewigkeit. Damit bekannten sie sich zum Grundbestand evangelischen Glaubens. Gottes barmherzige Zuwendung, sie allein soll den Glauben und die Gemeinschaft der Glaubenden, die Kirche, anleiten und regieren. Nicht menschliche und kirchliche Riten und Traditionen,

Gottes Wort allein soll zählen. Dafür waren Martin Luther, seine Mitstreiter und all die Landesfürsten und Stadtregierungen eingetreten und damit auf den erbitterten Widerstand der römischen Kirche und ihrer Anhänger gestoßen. Auch der Kaiser wollte endlich reinen Tisch machen und wieder die eine Kirche in dem einen Reich herstellen. Wie man weiß, die Evangelischen sind standhaft geblieben getreu ihrem Wahlspruch: V D M I E – Gottes Wort besteht in Ewigkeit. Wenn wir auch dieses Jahr wieder Reformationsfest feiern, dann deswegen, weil wir uns an diesem Grundsatz immer wieder neu ausrichten lassen wollen. Martin Luther, unser Reformator, hat uns den Auftrag weitergegeben, unseren Glauben und unsere Kirche an dieser guten Nachricht von Gottes freier Barmherzigkeit, wie sie die Heilige Schrift bezeugt, immer neu zu überprüfen und zu gestalten. Die Kirche braucht stetige Reformation. Diesen Anstoß vermittelt das Reformationsfest. Und wir nutzen diesen Tag, Gott für die Erkenntnis und den Mut der Männer und Frauen aus der Reformationszeit zu danken. Wir tun das am 31. Oktober, dem Reformationstag mit einer Andacht in der Christuskirche um 16.00 Uhr. Auf Mitfeiernde freut sich Gästepfarrer Helmut Leipold

ALLERHEILIGEN – ALLERSEELEN Tage des Gräbergangs Allerheiligen und Allerseelen – so beginnt Jahr für Jahr der Totenmonat November. Weitere Gedenktage wie der Volkstrauertag und der Totensonntag folgen. Kein Wunder, dass viele den November nicht mögen. Auch die Natur richtet sich auf das Absterben und auf den Winter ein. Die Tage werden zunehmend kürzer und die Nächte länger. In Oberstdorf ist der November die stillste Zeit im Jahr, mehr als im Advent. Und gar nicht so selten schenkt uns der November noch wunderschöne spätherbstliche Tage, so dass mir jemand sagte: „Ich mag den November!“ Allerheiligen und Allerseelen sind die Tage des Gräbergangs. Die geschmückten Gräber und die vielen Grablichter sind nicht nur Zeichen der Trauer über den Verlust lieber Menschen, sondern österliche Hoffnungszeichen, dass der Tod nicht das Ende ist, sondern dass sich das Leben in Gott vollendet. Allerheiligen am 1. November ist zunächst das Fest aller Heiligen, die wir bei Gott im Himmel wissen. Den Ursprungsort für diesen Festtag finden wir in Rom, im antiken „Pantheon“. Es war einst

der antike Tempel, der allen römischen Göttern geweiht war. Später, in christlicher Zeit, wurde er nicht abgerissen, sondern in eine Kirche umgewandelt, die der Gottesmutter Maria und aller heiligen Märtyrer geweiht war. An Allerheiligen feiern wir, dass die Heiligen in Gott die Vollendung erlangt haben und in seiner Herrlichkeit leben. Allerseelen am 2. November ist Ikone: „Christus, umgeben von den der Gedenktag aller VerstorbeHeiligen“ nen. Weil das meist ein Werktag ist, ist der Gräbergang schon auf den Nachmittag des Allerheiligentages „vorgewandert“ Heuer ist Allerseelen ein Sonntag. Damit kommt noch viel mehr als sonst der österliche Glaube an die Auferstehung der Toten zum Ausdruck. Gerade auch der Allerseelentag darf deshalb ein froher Tag sein, dass in Gott alles gut wird. Diese Zuversicht wünsche ich uns allen! Ihr Pfarrer Peter Guggenberger


22

OBERSTDORF

MAGAZIN

KULTURDORF

Damals ... im November 1945

DIE ALLGÄUER BERGWACHT NIMMT IHRE ARBEIT WIEDER AUF Unser Leben hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Internet, Handy, GPS vernetzen die Welt in bisher nie gekannter Weise. Raum und Zeit scheinen ihre absoluten Größen tatsächlich ins Relative zu bewegen. Distanzen sind wie aufgehoben, allseitige Kommunikation erlaubt neue Blickwinkel. Auch in den Bergen. Vom Gipfel wird den Liebsten daheim ein Gruß übermittelt, wird stolz über Aufstiegszeit und körperliche Verfassung berichtet und wechselseitig Wetterbeobachtungen ausgetauscht. Wir können im Internet verfolgen, wie es den Teilnehmern einer Expedition zum Himalajariesen ergeht, ob die Hochlager stehen, ob der höchste Punkt erreicht werden konnte. Alles erweckt den Eindruck von mehr Leichtigkeit, mehr Berechenbarkeit, mehr Beherrschbarkeit. Aber diese Sicherheit ist trügerisch! Klar, natürlich ist Hilfe per Handy schneller herbeigeholt und Orientierung mit GPS einfacher geworden. Doch damit scheint sich auch das Verhältnis zu den Gefahren zu verändern, scheint viele im Umgang mit Notsituationen unvorbereiteter zu treffen. Denn die Naturkräfte des Hochgebirges sind unverändert. Kälte, Sturm, Steinschlag und Lawinen

haben die gleiche Wirkung wie eh und je. Jeden kann es treffen, mehr oder weniger überraschend, und dann ist er bei aller Technisierung auf etwas angewiesen, was kein Geld dieser Welt leisten kann: Auf die Bereitschaft anderer Menschen, ihm beizustehen, ihn aus dieser Notlage zu befreien. Menschen, die sich voll für ihn einsetzen werden, die womöglich ihr eigenes Leben riskieren, um ein anderes zu bewahren. Menschen, die den Wert des Helfens zur eigenen Maxime gemacht haben. Wie die Mitglieder der Bergwacht! In Zeiten stärkerer

Uli Auffermann


KULTURDORF

Selbstbezogenheit und gesellschaftlicher Interessenslage, die von der Frage „Was bekomme ich dafür, wenn ich dies oder jenes tue“ dominiert ist, kann man ihren ehrenamtlichen Einsatz nicht stark genug herausstellen. Sie trainieren für uns das ganze Jahr, verunglückte Menschen vom Berg zu holen, halten sich bei Wind und Wetter bereit, durch eine Lawine Verschüttete zu bergen, erschöpfte Bergwanderer aus misslicher Lage zu befreien, durch Absturz Verletzte zu versorgen und aus einer Felswand abzuseilen oder auch durch Übermut gestürzte Skifahrer im Ackja die steile Piste hinunterzubringen. So auch das gute Dutzend Aktiver der Bereitschaft Oberstdorf, die nach dem Krieg im November 1945 ihre Arbeit wieder aufnahm. Man versuchte damals so gut es ging den Aufgaben nachzukommen, auch wenn die Ausrüstung schlecht, bzw. fast gar nicht vorhanden war. Einige Bergseile aus Militärbeständen, wenige Haken und Karabiner, je zwei Hämmer und Eispickel standen zur Verfügung. Was sonst noch benötigt wurde, mussten die Bergwachtler aus ihrem Privatbesitz selbst mitbringen. Ein weiteres großes Problem stellte die mangelhafte Ernährungslage in den Nachkriegsjahren dar. Noch im November 1947 ist in der Bergwachtchronik verzeichnet, dass jedem Bergretter während der Einsätze pro Tag eine Extraportion Lebensmittel zustand. Je zwei Rollen Drops und 250 g Trockenobst konnten am Monatsende beim Bereitschaftsleiter abgeholt werden. Unter der Leitung von Wiggerl Gramminger fand 1946 auf dem Waltenberger Haus erstmals wieder ein Bergwachtlehrgang statt. Im folgenden Jahr wurden zwei weitere Sommerlehrgänge im Allgäu abgehalten, an denen jeweils zwölf Mann teilnahmen. Notwendig und sinnvoll, musste doch die Bereitschaft Oberstdorf allein im selben Sommer bereits fünfzehn Totenbergungen durchführen. Heute sind die Einsatzorte verlagert, aber nicht weniger geworden. Auch hinzugekommene Sportarten wie das Gleitschirmfliegen bringen neue Anforderungen an die Rettung Verunfallter. Eines aber ist geblieben: der Dank, den wir allen Bergwachtlern zuteil werden lassen sollten! Und vielleicht sollten wir auch wieder an die absolute Selbstverständlichkeit der Pionierzeit erinnern, nämlich ohne Wenn und Aber unsere Hilfsbereitschaft zu signalisieren, wenn wir bei einem Einsatz der Bergwacht mit anpacken können! Uli Auffermann www.uliauffermann.de

23

DIE BERGWACHTBEREITSCHAFT OBERSTDORF HEUTE Einsatzgebiet: Das über 230 qkm große Areal der Marktgemeinde Oberstdorf mit Sonnenköpfen, Rubihorn, Nebelhorn, dem Allgäuer Hauptkamm bis zur Landesgrenze des Kleinen Walsertales und weiter zum Riedberger Horn – im Winter zudem Betreuung mehrerer Skigebiete: Fellhorn, Nebelhorn, Grasgehren und Söllereck/Höllwies Aktive: 46 Bergwachtler und Bergwachtlerinnen, davon 2 Lawinenhundeführer, 6 Anwärter bzw. Anwärterinnen, 6 Bergwachtärzte Bereitschaftsleiter: Xaver Hartmann, auch Leiter der Lawinenhundestaffel Allgäu


24

OBERSTDORF

MAGAZIN

KULTURDORF

Wie der Tourismus in Oberstdorf entstand:

IX. ALS NOCH DER „KINOBUS“ AB SCHÖLLANG FUHR In dem 1910 vom Verkehrs- und Kurverein Oberstdorf herausgegebenen Reiseführer steht noch unter der Überschrift „Post und Telegraph“: „Die einlaufenden Gepäckstücke werden nach jedem ankommenden Zug sogleich zugestellt und die Briefe und Zeitungen fünf Mal täglich expediert“. Nachdem es anfänglich nur einen „Postschalter“ gab, entstand 1914 als Anbau am Bahnhof das erste Postgebäude. Nachdem hier durch den aufstrebenden Fremdenverkehr noch viel Betrieb herrschte, brachte der erste Weltkrieg bis 1918 einen massiven Einbruch. Ab dem 7. Juli 1920 übernahm dann der bisherige Tiefenbacher Posthalter Martin Müller die Postzustellung. Jetzt wurden die Briefe täglich zweimal und die „Frachtstücke“ mit einer pferdebespannten Postkutsche zugestellt. Gemäß dem in Griebens Reiseführer von 1922 abgedruckten Fahrplan verkehrte zwischen Oberstdorf und Tiefenbach sowie zwischen Oberstdorf und Mittelberg im Kleinwalsertal fahrplanmäßig ein von Pferden gezogener „Postomnibus“. Die Fahrzeit vom Postamt Oberstdorf nach Tiefenbach betrug 45 Minuten, nach Riezlern zweieinhalb und nach Mittelberg vier Stunden. Im Winter fuhr auf diesen Strecken nur der „Postschlitten“ ohne Personenbeförderung. Anfang Dezember 1910 fuhr dieser dann zum letzten Mal ins Kleinwalsertal. Mit dem fertig gestellten Ausbau des Fahrweges zur Autostraße begann das Zeitalter des neuen „Kraftpost Omnibus“. Unter den Klängen der Oberstdorfer Musikkapelle startete am 10. Dezember 1930 am Marktplatz mit vier großen neuen Kraftomnibussen die Reichspost zur Jungfernfahrt nach Mittelberg. An der Haltestelle Reute wurde Station gemacht, denn dort wartete bereits der Oberstdorfer Ortspfarrer Isidor Kohl auf den Konvoi, um der neuen Straße den kirchlichen Segen zu spenden. Angesichts der schneereichen Winter und der damals noch in den Anfängen steckenden Schneeräumung meinte Poldi Hilbrand als Kutscher des alten Postschlittens: „Zum letzten Mal gefahren werden wir noch nicht sein“. Seine Ahnungen sollten sich schon bald bewahrheiten, denn bei Neuschnee im Hochwinter und während der Schneeschmelze im Frühjahr musste die Kraftpost den Linienverkehr von Oberstdorf

ins Kleinwalsertal damals oft wochenlang einstellen. Stattdessen stieg die Deutsche Reichspost mit ihren Kraftomnibussen mit der ständig zunehmenden Beliebtheit Oberstdorfs als Urlaubsort auch in das sommerliche Ausflugsgeschäft ein. Mit den am Marktplatz aufgestellten Reisebussen mit Klappverdeck warb die Deutsche Reichspost für Fahrten zu den Königschlössern, nach Ettal, Lindau, Garmisch und anderen attraktiven Reisezielen. Nach dem Anschluss Österreichs an das damalige Reichsdeutschland richtete die „Deutsche Alpenpost“ im März 1938 von Oberstdorf aus auch Busverbindungen nach Innsbruck und anderen Ausflugsorten in Österreich ein. Mit dem wirtschaftlichen Aufschwung blühte auch der Tourismus in Oberstdorf in bisher ungeahntem Ausmaß auf. Die ständig steigenden Gästezahlen stellten neue Anforderungen an das Postamt, das bald aus allen Nähten zu platzen drohte. Unter diesem Druck entstanden 1930 die ersten Pläne für einen Neubau am Westrand des Bahnhofsvorplatzes. Im Herbst 1931 begannen dann die damals noch mit Spaten, Hacke und Schaufel durchgeführten Aushubarbeiten für das Kellergeschoss. Ein Jahr später war dann der Rohbau des neuen Postgebäudes fertig gestellt. Anschließend wurde nordöstlich des neuen Postgebäudes noch eine Fahrzeughalle mit Werkstatt gebaut. Zweigstellen entstanden 1949 in den Ortsteilen Rubi, Reichenbach und Schöllang, 1952 in Tiefenbach-Wasach. In dieser Zeit erlebte der KraftpostReisedienst einen beispiellosen Aufschwung. So wurden zusätzlich zu den bestehenden Verbindungen ins Kleinwalsertal, nach Tiefenbach, Fischen und Sonthofen, Rubi, Reichenbach und Schöllang neue Linien nach Hindelang, Balderschwang, Lindau, Bregenz, Füssen, Garmisch und Reutte/Tirol eingerichtet. Und in der heutigen Zeit kaum noch vorstellbar: Samstags und sonntags brachte der „Kinobus“ die Lichtspielbesucher abends von Schöllang nach Oberstdorf und um 23 Uhr wieder zurück. Eines hatten alle Kraftomnibusse gemeinsam: Wie zuvor der Postillion seine Ankunft mit einer auf seinem Posthorn geblasenen Melodie ankündigte, so hatten die Postautos eine elektrisch betriebene unverwechselbare Fanfare eingebaut, mit der die Fahrer ihre Einfahrt in den Ort

Einweihung Walserstraße 1930

Letzter Postschlitten 10. Dezember 1930


KULTURDORF

25

sowie die Ankunft ihres Busse an den Haltestellen lautstark signalisierten. Im Rahmen der Privatisierung des öffentlichen Personenverkehrs kam es im Juni 1985 zur Gründung des Regionalverkehrs Allgäu (RVA), einem Tochterunternehmen der Deutschen Bahn und der Post, der heute den gesamten öffentlichen Busverkehr in der Region betreibt, darunter auch die inzwischen in „Walserbus“ umbenannte Traditionslinie von Oberstdorf ins Kleinwalsertal bis zur Endstation in Baad. Auch bei der eigentlichen Post gab es seither einschneidende Veränderungen. Was bisher allgemein für undenkbar galt, wurde 1996 tatsächlich Wirklichkeit. Die Post verkaufte ihr Gebäude an den Markt Oberstdorf und ist seither mit ihrer „Post Plus Filiale“ nur noch als Mieter in ihrem einstigen Besitz am Bahnhofplatz. apü

Postauto mit Schneepflug

Kraftpost Oberstdorf/Kleinwalsertal 50er-Jahre

Postfuhrwerk 1943

Post historisch

Postkutsche und Postautos

Ehemalige Reichspost heute


26

OBERSTDORF

MAGAZIN

RUSSISCHER JUGENDCHOR „VESNJANKA“ AUS MOSKAU GASTIERT ZUM SECHSTEN MALE IN BAYERN Dienstag, 4. November, 20 Uhr, Oberstdorf Haus Der Jugendchor „Vesnjanka“ (auf deutsch: „Frühling“) wurde vor mehr als 45 Jahren in Moskau in einer der ältesten Chor- und Musikschulen Moskaus gegründet. Das 45-jährige Jubiläum wurde vor zwei Jahren mit Festkonzerten in Moskau gefeiert. Wahrscheinlich dank der intensiven Beziehung zur alten Kultur, blieb diese Chorschule bis heute bestehen. Der ganze Stolz und Schmuck der Musikschule ist der Chor „Vesnjanka“. Er besteht aus Kindern im Alter von 12 bis 18 Jahren. Seit mehr 20 Jahren leitet diesen Chor die Musikerin Liubov Aldakova. Neben dem fast professionellen Gesang wird den Kindern das Spielen von Musikinstrumenten aller Art und die Musikgeschichte beigebracht. Das Repertoire von „Vesnjanka“ ist in erster Linie klassisch geprägt. Die Kinder singen wunderbar aus Opern russischer und westeuropäischer Komponisten, sakrale Musik und alte Volkslieder. Ganze Konzertprogramme werden den Werken von Bach, Mendelson, Mozart, Brahms oder Britten gewidmet. Einen ganz besonderen Stellenwert hat die russische geistliche Musik. Darüberhinaus bringen die jungen Sänger die Volksmusik Bulgariens, Polens, Ungarns und anderer Länder zu Gehör. Mit Begeisterung wird von der lateinischen Messe bis zum beliebigen Volkslied virtuos gesungen. Der Eintritt ist frei.

„KÖNIGIN DER MACHT“ KABARETT MIT REINER KRÖHNERT Veranstaltung der Kulturgemeinde Oberstdorf Donnerstag, 20. November, 20 Uhr, Oberstdorf Haus Liebe und Tod – die großen Themen des Theaters. Intrige und Macht – die zentralen Themen der Politik. Kombiniert man beides, erhält man die dramatische Quintessenz des Kröhnertschen Kabarett-Kosmos – Angela Merkel und Klaus Kinski! Ja, unsere aller erste Kanzlerin am Platze steht wieder im satirischen Fokus. Diesmal aber nicht bespöttelt, sondern bewundert. Was hat diese Frau, was andere nicht haben? Wie kommt es, dass ein untoter Schauspielderwisch plötzlich seine ungezügelte Leidenschaft für sie entdeckt und sogar seinen Lieblingsdichter Villon als erotisierenden Verseschmied wieder belebt? Was bewirkt dessen poetisches Pathos am Merkelschen Gemüt? Mutiert die praktizierende Stoikerin darob gar zur feurigen Femme fatale? Wird Angie am Ende noch zu einem inneren Sicherheitsrisiko? Wolfgang Schäuble jedenfalls hat längst Lunte gerochen und die Sicherheitslawine bereits ins Rollen gebracht – die gesamte Republik nebst ihrer Repräsentanten ist flächendeckend verwanzt, videoüberwacht und festplattenunterwandert. Prinzipiell sind alle verdächtig. Denn Schäuble kennt seinen Orwell, wie Reiner Kröhnert die Pappenheimer seines parodistischen Politpanoptikums! U. a. mit dabei: Cohn-Bendit, Biermann, Nahles, Ypsilanti, Schröder, Struck, Stoiber, Hintze, Pofalla, Merz, Lamsdorff und der Dicke aus Oggersheim sowie – unvermeidlich – Erich Honecker. Und so treibt die politische Brettl-Bande aufs Neue arglistigen Schabernack mit Wählern, Publikum und nicht zuletzt sogar mit ihr, der KÖNIGIN DER MACHT – Angela Merkel. Karten für diese Veranstaltung der Kulturgemeinde sind erhältlich bei der Tourist-Info im Oberstdorf Haus (Tel. 08322/700290).

KULTURDORF


KULTURDORF

27

BAYERISCHER RUNDFUNK SENDET MUSIKSOMMER-KONZERT 24. November und 8. Dezember, 10 Uhr Die vielen begeisterten Besucher des Konzerts mit dem „Bayerischen Landesjugendorchester/Munich brass connection können ein Wiederhören mit dem „Oberstdorfer Musiksommer“ feiern. Der Bayerische Rundfunk wird das Konzert in der Reihe „Junge Philharmonie“ an zwei Terminen ausstrahlen. Am 24. November die erste Konzerthälfte _ Enrique Crespo: Nobody knows the trouble I‘ve seen _ Dmitrij Schostakowitsch: 6 Sätze der Jazzsuite Nr. 2 _ Jan Koetsier: Konzert für Blechbläserquintett und Orchester op. 133. Am 8. Dezember die zweite Konzerthälfte _ Antonin Dvorˇák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der neuen Welt“. Sendebeginn ist jeweils 10 Uhr.

OBERSTDORFER MALERPOET KÖNIGLICH AUSGEZEICHNET Anlässlich der Krönungsfeierlichkeiten von König George Tupou V. von Tonga erhielt der Oberstdorfer Malerpoet Dr. Michael Schirmer „für seine Verdienste um den Erhalt des kulturellen Erbes und die Pflege der einheimischen Ursprache“ aus der Hand des neuen Monarchen des Südseereiches den Orden „Commander of Order of the Crown“. Diese hohe Auszeichnung erhielt der Oberstdorfer Maler und Poet für „Special Services to the Sovereign of Tonga“. Schirmer, der als „Master of Arts“ mit dem Thema „Die Wirklichkeit des Märchens – und das Märchen der Wirklichkeit“ promovierte, befasste sich in seinen Büchern zunächst mit dem überlieferten kulturellen Erbe der Allgäuer Sagenwelt. In der zunehmenden Globalisierung sieht er die Gefahr der Entfremdung vom Altüberlieferten und den damit verbundenen Verlust der kulturellen Identität. „Dem möchte ich entgegenwirken“, erklärt der in der Kulturstadt Weimar geborene vielfache Buchautor, der seit seiner Schulzeit in Oberstdorf lebt und in einer kleinen historischen Berghütte im Kleinwalsertal malt und schreibt. Mit seinem 1988 erschienenen Bestseller „Das wilde Männle“ hat Schirmer beispielsweise das „Salmuzele“, den „König der Wilden Männle“ wieder zum Leben erweckt. Darin entführt er nach seinen Worten „die Leser mit Worten und Farben in die märchenhafte Wirklichkeit der Allgäuer Bergwelt, wie sie der stille Wanderer, abseits der Hektik unserer Zeit, auch heute noch vorfindet“. Aber mit diesem Buch bewahrt der Autor zugleich auch literarisch eine für Oberstdorf typische Sage als überliefertes Kulturgut vor der Vergessenheit und sorgt damit bei den Einheimischen auch für die Rückbesinnung auf ein kulturelles Erbe, mit dem sie sich identifizieren und das ihnen echte Heimatgefühle vermittelt. In Ergänzung dazu arbeitet der Malerpoet derzeit an einer illustrierten Erzählung über die „Wilden Fräulein“, den märchenhaften Gestalten aus dem überlieferten Allgäuer Sagenschatz. Inspiriert durch den mit der Wiedervereinigung des geteilten Deutschlands ebenfalls wieder auflebenden „Freundschaftsvertrag“ mit dem Königreich Tonga, der 1878 zwischen dem damaligen Kaiserreich und der Inselmonarchie geschlossen wurde, befasste sich der Oberstdorfer Malerpoet auch mit dem kulturellen Erbe dieses exotischen Königreichs. Dadurch entstand vor vier Jahren sein Buch „Das verliebte Seepferdchen“, ein Märchen, in dem Schirmer phantasievoll die Schönheit der Unterwasserwelt der „Freundschaftsinseln“ in Worten und Bildern lebendig werden ließ. Das vom Autor dem damaligen König Taufa’ahau Tupou IV., dem Vater des jetzigen Monarchen, und den „Kindern von Tonga“

gewidmete Buch wurde in Tongaisch und Englisch übersetzt übertragen und dient seither den jungen Tonganern als Schulbuch. Auf diese Art soll die Schuljugend schon frühzeitig lernen, die besonderen Schönheiten ihrer heimischen Unterwasserwelt zu lieben und zu schätzen. Zugleich wird auf diese Art aber auch der Erhalt der ursprünglichen Muttersprache der Tonganer gefördert, die im Rahmen der Globalisierung infolge ihrer geringen internationalen Bedeutung zunehmend von internationalen Sprachen verdrängt zu werden droht. In seinem erst in diesem Frühjahr veröffentlichten neuesten Buch „Ein Südseetraum“, das er dem neuen Monarchen als Krönungspräsent überreichte, beschreibt Schirmer die Traditionen des uralten Südseekönigreichs in ihrer paradiesischen Natur vor der Entdeckung durch die Seefahrer aus Europa. Auch mit diesem, dem neuen König gewidmeten Buch, will der Autor das Interesse der Tonganer für ihr kulturelles Erbe vor der Vergessenheit bewahren. apü

Als Autor der beiden Bücher „Das verliebte Seepferdchen“ und „Südseetraum“ wurde der Oberstdorfer Malerpoet Dr. Michael Schirmer anlässlich der Krönung von König Tupou V. von Tonga für seine Verdienste um den Erhalt des überlieferten Kulturgutes des Südseeinselreiches mit dem Orden „Commander of Order of the Crown“ ausgezeichnet.


28

OBERSTDORF

MAGAZIN

VITALDORF

ENTSPANNUNG IN DER KALTEN JAHRESZEIT Bewegung, Entspannung und Erholung: Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, heißt es, wohltuende Wärme in der Oberstdorf Therme genießen

Saunabäder und wärmende Massagen laden pünktlich zur kalten Jahreszeit in die Oberstdorf Therme ein. Das kalte Wetter sorgt bei vielen Menschen schnell für Erkältungen und Unbehagen. Mit Saunabaden bringt man Geist und Seele wieder in Balance. Im Saunenpark mit Saunendorf und großem Ruheraum erwartet die Gäste Erholung und Entspannung in sechs Saunen und Dampftempeln. Besondere Düfte machen den Saunagang außerdem zum einmaligen Erlebnis. Angenehme Wärme im Temperaturbereich von 45 °C bis 60 °C bietet die Infrarot-Sauna. Der Aufenthalt in dieser besonderen Sauna gleicht einem Sonnenbad ohne Bräune. Die Wärme der Infrarotstrahlen dringt durch die Tiefenwirkung in das Muskelgewebe ein, löst Verspannungen, hilft bei Muskelzerrungen, Dehnungen und Gelenkentzündungen. Nach dem Saunagang heißt es dann Abkühlen unter Schwallwasser-, Dreipunkt- und Eimerduschen. Im Thermalbereich können die Gäste sich im Whirlpool mit Massagedüsen so richtig entspannen. Die Heilsole wirkt anregend, aktivierend und kräftigend. Und die Oberstdorf Therme bietet noch mehr zum Erholen, Regenerieren und Wohlfühlen: Von Ganzkörpermassage über Alpenpeeling, Honigcrememassage, Hot Stone und Traditioneller Thai-Massage bis zu Shiatsu und Reiki – das Angebot ist vielfältig. Aus insgesamt 25 Massagen kann man wählen. Alle Massagen, ausgenommen die im Hamam, sind auch ohne Besuch der Sauna- und Badelandschaft buchbar. Alle halbe Stunde branden die ein Meter hohen Wellen in der Oberstdorf Therme. Jeweils fünf Minuten lang können sich die Gäste auf den Wogen der Welle treiben lassen und die Brandung im 25 Meter langen Wellenbecken genießen! Außerdem bietet das Team der Oberstdorf Therme regelmäßig kostenlose Aktivkurse an. Beim Aquajogging trainiert man Laufen mit einem Schwimmgürtel im Wasser. Dabei werden alle Muskeln belastet und Kraft sowie Ausdauer trainiert. Trainingsspaß mit Animateur heißt es bei Wassergymnastik-Kursen.

Öffnungszeiten: Samstag – Donnerstag Freitag

9.30 – 22.00 Uhr 9.30 – 23.00 Uhr

Aufgrund alljährlich anfallender Wartungsarbeiten ist ab Mitte November in der Oberstdorf Therme in der gesamten Anlage der Betrieb eingeschränkt: Wellenbad: 17.11.08 bis einschließlich 28.11.08 geschlossen. Sauna: 17.11.08 bis einschließlich 20.11.08 geschlossen, danach eingeschränkter Betrieb. Öffnungszeiten Sauna 21.11. – 28.11.08: Freitag, 21.11.08, 17.00 – 23.00 Uhr Samstag, 22.11.08, 9.30 – 22.00 Uhr Sonntag, 23.11.08, 9.30 – 22.00 Uhr Montag, 24.11.08, bis Donnerstag, 27.11.08, von 17.00 – 22.00 Uhr Freitag, 28.11.08, von 17.00 – 23.00 Uhr Ab 29.11.08 laden wir Sie wieder zu den regulären Öffnungszeiten täglich zum Schwimmen, Saunieren, Entspannen und Genießen ein! Das öffentliche Restaurant „Alpenstadl“ erwartet Sie zu den gewohnten Zeiten mit kuliarischen Genüssen und freut sich auf Ihren Besuch!

OBERSTDORF THERME Promenadestraße 3 · 87561 Oberstdorf Tel. 08322/60696-0 · Fax 08322/60696-17 info@oberstdorf-therme.de www.oberstdorf-therme.de


VITALDORF

29

„DEUTSCHLAND-BEWEGT-SICH!“-TIPP: OSTEOPATHIE Die Osteopathie ist eine alternativmedizinische Behandlungsform, die das Gleichgewicht aller Körpersysteme herstellt Die Osteopathie wurde vor 120 Jahren vom amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still entwickelt. Er suchte nach einer ganzheitlichen Therapieform, die ohne Medikamente auskommt. In der Osteopathie wird hauptsächlich mit den Händen diagnostiziert und therapiert. Sie stützt sich vor allem auf drei Kernaussagen: · Der Mensch ist eine Einheit, · der Mensch besitzt Selbstheilungskräfte, · Struktur und Funktionen beeinflussen sich gegenseitig. Behandlungen Gesundheit stellt in der Osteopathie ein Gleichgewicht aller Körpersysteme dar. Muskeln, Knochen und Gelenke einerseits und auf der anderen Seite die inneren Organe stehen in einem gegenseitigen Zusammenhang. Das Gleichgewicht zu erhalten beziehungsweise wiederherzustellen ist die Aufgabe der Osteopathie. Man kann sich den Körper ebenfalls als eine Art Fluss vorstellen, wobei eingeschränkte Beweglichkeit des Bewegungsapparates Hindernisse und Blockaden in diesem Fluss darstellen. Der Therapeut macht mit seinen Händen Bewegungseinschränkungen und Störungen ausfindig und versucht, diese zu lösen. Dadurch werden die Funktionen gebessert und die Selbstheilungskräfte aktiviert, wobei auch eine verstärkte Durchblutung eine Rolle spielt. Zur Diagnose werden in der Osteopathie Muskeln und Sehnen, aber auch Organe abgetastet und das individuelle Bewegungsmuster des Körpers herausgefunden. Bei der Osteopathie werden fundierte Kenntnisse der menschlichen Anatomie dazu verwendet, die Ursachen der Krankheiten zu entdecken und zu beheben. Auch eine ausführliche Befragung ist für die richtige Durchführung der Osteopathie von Belang, da sich alles in einen Zusammenhang einordnen lässt. Osteopathie kann bei den meisten Beeinträchtigungen des Körpers angewendet werden. Nicht nur bei Gelenk-, Wirbelsäulen-, Mus-

kelbeschwerden und ähnlichen Problemen kann die Osteopathie Abhilfe schaffen, sondern auch bei verschiedenen Magen-Darm-Problemen, Lungenkrankheiten, Tinnitus, Herz-Kreislauf-Problemen, Kopfschmerzen und anderen Beschwerden. Auch bei Säuglingen und Kindern spricht nichts gegen eine Behandlung durch Osteopathie, beispielsweise bei Hyperaktivität. In Oberstdorf bietet Christian Titscher die osteopathische Behandlung an. Nebelhornstr. 31, Tel. 606440

Behandlung des Craniosakralen Rhythmus

HERRLICH WOHNEN AUF DER SONNENTERRASSE VON OBERSTDORF 500 m zur Söllereckbahn und Söllereckrodel, direkt an den Wanderwegen ¬

Das

H o te

l m it C h ic u n d C

h ar

me

¬ ¬

Restaurant Hallenbad, Whirlpool 4erlei Saunen

¬ ¬ ¬

Massage, Packungen Ayurveda Wassergymnastik

¬ ¬ ¬

großzügige Zimmer und Appartements Juniorsuiten und Familiensuiten ganzjährig geöffnet (auch im November)

Fam. Gras I 87561 OBERSTDORF I Kornau 49 I Tel. (08322) 9642-0 I Fax 9642-50 I www.nebelhornblick.de I hotel@nebelhornblick.de


30

OBERSTDORF

MAGAZIN

NOTIZEN

GRÜSS GOTT IN OBERSTDORF Gästebegrüßung im Oberstdorf Haus und in der Alpenrose in Tiefenbach „Herzlich willkommen“ heißt es jeden Montag, jeweils um 10.30 Uhr, im Oberstdorf Haus und in der Alpenrose in Tiefenbach. Unsere Gäste erhalten vielfältige Informationen, über den Ort, die Einrichtungen, über die Veranstaltungen und die Gäste-

programme. Die Tourist-Information gibt überdies Tipps über besondere, dem Wetter entsprechende Aktivitäten und Attraktionen. Die Gäste erhalten Infos über die Bergbahnen, über das Heimatmuseum, über die Kurseelsorge und dergleichen. (Ist der Montag ein Feiertag, verschiebt sich die Gästebegrüßung auf den nächsten Tag.)

IN OBERSTDORF WIE ZU HAUSE Das schöne Herbstwetter lockte auch in diesem Jahr wieder viele Gäste nach Oberstdorf, darunter auch zahlreiche „Wiederholungstäter“. Die längst zu „Botschaftern Oberstdorfs“ gewordenen Gäste sprechen immer wieder begeistert vom „schönsten Urlaubsort, den wir uns vorstellen können“. Wie groß diese Zufriedenheit auch mit den Gastgebern ist, zeigt sich daran, dass die Oberstdorf-Fans nicht nur ihrem Lieblingsurlaubsort jahrzehntelang die Treue halten, sondern meist auch ihren Vermietern. Musterbeispiele dafür sind die anlässlich ihres 50. Aufenthaltes zu neuen Ehrengästen ernannten Friedel Beyers aus Köln, Margarete Ginsberg aus Weitefeld sowie Barbara und Wilhelmine Grundmann aus Jülich und das Siegener Ehepaar Trautel und Waldemar Weishaupt, die von der Vizetourismuschefin für ihre 55 und 60 Aufenthalte mit Präsenten und Blumen geehrt wurden. Auch Lotte und Karl Köllen aus Dormagen zählen mit ihren 50 Aufenthalten in Oberstdorf zu den besonders treuen Seelen. Heuer sei er zum 70. Mal in die zweite Heimat zurückgekehrt, berichtete Gottlieb Auer, als Petra

Genster sich bei ihm und seiner Ehefrau Monika für die Treue zu Oberstdorf mit Blumen und schönen Erinnerungsgeschenken bedankte. Gottlieb Auer ist als Sohn des Leiters der ehemaligen Zollstelle im Oberstdorfer Ortsteil Wanne aufgewachsen. Sein Lehrer in der Kornauer Schule sei Arthur Maximilian Miller gewesen, der berühmte Heimatdichter und spätere Ehrenbürger Oberstdorfs. Seit 1976 komme er zusammen mit seiner Ehefrau mindestens zweimal im Jahr nach Oberstdorf, erzählte der jetzt in Weil am Rhein ansässige Polizeibeamte. „Wir fühlen uns in Oberstdorf wie zu Hause und kommen immer wieder gerne hierher zurück“, sind sich Monika und Gottlieb Auer einig. apü

Friedel Beyers mit der stellvertretenden Tourismusdirektorin Petra Genster

Margarete Ginsberg


NOTIZEN

Barbara und Wilhelmine Grundmann

Gottlieb und Monika Auer

Trautel und Waldemar Weishaupt

31

Lotte und Karl Kรถllen


32

OBERSTDORF

MAGAZIN

NOTIZEN

IM BUNTEN LAUB SPAZIEREN GEHEN Die klare Herbstluft genießen, im bunten Laub spazieren gehen und die Farbenpracht der Natur bewundern – das Ehepaar Wollmer, die Rameils und Edith Lautenschläger sind sich einig, dass der Herbst wohl die schönste Jahreszeit für einen Urlaub in den Bergen ist. Immer wieder zieht es sie alle nach Oberstdorf und weil sie dem Ort so besonders treu sind, wurden sie jetzt von der stellvertretenden Kurdirektorin Petra Genster mit Urkunde, Ehrennadel und Geschenken ganz offiziell zu „Ehrengästen“ erhoben. Gezählte 50 Mal ist das Ehepaar Gerd und Erika Wollmer aus Ennepetal schon unterm Nebelhorn zu Gast gewesen. „Gefühlt“ waren es durchaus einige Male mehr, wie Gerd Wollmer bei der Gästeehrung im Oberstdorf Haus verriet. Rundum zufrieden sind die beiden mit ihrem Urlaubsort und ihrem Quartier „Haus unterm First“ bei der Familie Rösler. Die großen Höhen brauchen sie nicht mehr, aber in Oberstdorf lasse es sich bestens auch in der Ebene wandern. Die Wollmers waren schon zu allen Jahreszeiten vor Ort, aber die herrliche Herbststimmung genießen sie immer besonders. Edith Lautenschläger aus Darmstadt hat ebenfalls schon 50 Mal ihre Koffer gepackt, um nach Oberstdorf zu reisen. Ihre „zweite

Heimat“ sieht sie in ihrer Unterkunft „Haus Minikus“, in dem sie seit dessen Bestehen wohnt. Oberstdorf ist ihr in all den Jahren ganz stark ans Herz gewachsen. Und während sie früher auch schon mal im Winter anreiste, freut sie sich jetzt immer auf ihren Herbsturlaub unterm Nebelhorn. „Das ist die schönste Zeit, die Temperaturen sind erträglich, das Wetter beständig und man kann durch eine tolle bunte Landschaft wandern“, schwärmte sie. „Noch eine Schippe drauf“ legten bei der Gästeehrung Dr. Hermann und Ingrid Rameil aus Bad Schalbach. Sage und schreibe 110 registrierte Aufenthalte hat das Ehepaar in Oberstdorf verbracht. „Aber genauer betrachtet sind es sicher schon an die 300“, verriet Ingrid Rameil der stellvertretenden Kurdirektorin. Als ganz junges Mädchen sei sie schon nach Oberstdorf gekommen und habe damals bereits das Gefühl gehabt „Da warst du schon mal“. Die tiefe Verbundenheit habe gehalten und nach vielen Jahren bei Oberstdorfer Gastgebern haben sich die Rameils an ihrem Ferienort vor fast 20 Jahren ihr eigenes Nest gebaut. Auch Tochter und Schwiegersohn verbindet mit Oberstdorf etwas ganz Besonderes, haben sie hier doch den Bund fürs Leben geschlossen. wir

Erika und Gerd Wollmer

Edith Lautenschläger

SKITAUSCH 2008

Dr. Hermann und Ingrid Rameil

Grundschule Oberstdorf, Turnhalle Annahme Fr. 14.11.2008 15.00 –17.00 Uhr Verkauf Sa. 15.11.2008 14.00 –16.00 Uhr Rückgabe/Auszahlung 18.00 –18.30 Uhr Angenommen werden Ski- und Winterbekleidung (alle Größen), Wintersportartikel und Zubehör (Ski, Snowboards, Schlittschuhe etc.) Nicht angenommen werden verschmutzte/beschädigte Ware, Turnschuhe, Inline-Skates etc. Kein langes Warten beim Abgeben für alle, die ihre Etiketten schon zu Hause ausgefüllt haben!!! Die Etiketten sind ab 27.10.2008 kostenlos in der Grundschule Oberstdorf (Sekretariat), bei Schreibwaren Hofmann (Im Steinach 14), bei ESSO Station Mario Karsch (Sonthofener Str. 20A) erhältlich. Wie immer gehen 10 % des Verkaufserlöses an Projekte für die Schulkinder. Für das leibliche Wohl wird am Samstag in der Cafeteria mit Kuchen, Kaffee und Erfrischungsgetränken gesorgt.


NOTIZEN

33

ALLGÄUNAH – NATURKULTURLANDSCHAFT MIT ALLEN SINNEN ERLEBEN Entdecken Sie die einzigartige Landschaft des Allgäus mit allen Sinnen: Sie erleben dabei die Wunder der Natur im Detail! Zu Fuß oder mit dem Fahrrad gehen wir auf Entdeckungstour, schauen nach Alpenblumen und ihren Besonderheiten, lauschen auf die Klänge der Natur, riechen betörende Düfte, probieren Kräuter, die essbar sind oder anderweitig von Nutzen, spüren, wie sich Dinge anfühlen, die wir oft nicht einmal mit den Augen wahrnehmen. Wir erfahren Interessantes aus der Geschichte der Oberstdorfer Landschaft und erforschen Naturzusammenhänge, von denen sich Bauern und Förster seit Jahrhunderten leiten lassen.

Sie haben die Wahl: Ganz- oder Halbtagestouren, feste Angebote oder Touren nach Wunsch. Jeden Freitag, 9.30 bis ca. 12.30 Uhr: Kleine Entdeckungstour in der unmittelbaren Umgebung von Oberstdorf. Jeden Mittwoch, 9.30 bis ca. 15 Uhr: Ganztagestour mit Besuch eines einheimischen Natur-Experten. Weitere Informationen und Anmeldung bei Irmela Fischer, Tel. 0160/98939467 oder unter www.allgaeunah.de

MALEN IM „ATELIER AM FIRST“ Ein Workshop in der individuellen Atmosphäre des Ateliers der Oberstdorfer Malerin Inge Brasche – wenn Sie Spaß am Malen haben und sich einen interessanten Nachmittag unter netten Mitmalern gönnen möchten, können Sie hier Ihrer Fantasie und den Farben freien Lauf lassen: Malen Sie Ihr kleines Aquarell oder Ihr großes Acrylbild mit vielen Tipps und Anregungen – mit Blick auf die Berge ringsum bei einer gemütlichen Tasse Tee. Dabei entdecken Sie auch Ihr Talent und Ihre Kreativität nach dem Motto von Picasso: „Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele …“ Jeden Donnerstag von 14 –17 Uhr. Weitere Termine auf Anfrage (s. a. Termine für „Das kleine Aquarell“ – im Veranstaltungskalender). Info und Anmeldung bei Inge Brasche, Telefon 08322/2896.

FÜR ALLES IST EIN KRAUT GEWACHSEN Sehen, hören, riechen, fühlen und schmecken. Die Natur mit allen Sinnen erfassen. Erfahrungen sammeln und Anregungen für Küche und Keller sowie für die Hausapotheke mit nach Hause nehmen. Das ist das Ziel unserer gemeinsamen Wanderungen und Spaziergänge, die sich um Kräuter, Blumen und essbare Wildpflanzen handeln. Die Themen der Wildpflanzen- und Heilkräuter-

wanderungen richten sich nach den Jahreszeiten. Von den ersten Frühlingskräutern bis zu den Früchten des Herbstes spannt sich der Bogen. Freuen Sie sich nach der Kräuterwanderung auf die Verarbeitung und Verkostung der Wildkräuter und Früchte in der „Bierhütte“. Infos und Terminabsprache Elisabeth Andreas-Arnold, Telefon 08322/95258 oder 0175/7517144.

VITALITÄT AUS DEM MEER FÜR GESUNDE HAUT Die Urkraft des Meeres ist eine unerschöpfliche Quelle an Vitalität für den menschlichen Körper. Elisabeth Specht hat sich intensiv damit auseinandergesetzt und arbeitet mit Produkten, deren Wirkstoffgrundlage Meeresprodukte wie Algen, Austern, Muscheln und Plankton sowie die Inhaltsstoffe des Störkaviars sind. Das spezielle Pflegeprogramm verbindet Meeresstoffe mit Vitaminen und Pflanzenextrakten in unterschiedlichen Konzentrationen. Somit kann man jedem Hauttyp gerecht werden. Allergien, Akne, Neurodermitis sowie Überpigmentierung wird mit sehr guten Erfolgen entgegengearbeitet. Das Programm erstreckt sich über Gesichtsund Dekolleté-Behandlungen, schnelle Schönmacher, Bindegewebsstraffung, Narbenbehandlung, Faltenreduktion bis hin zu Wellnessbehandlungen. Jetzt auch im Hotel Wittelsbacher Hof, Tel. 08322/6050. Oase der Schönheit, Elisabeth Specht, Küferstraße 2, Telefon 08322/959445.

Oase der Schönheit Kosmetik für Sie & Ihn Gesichts- und Körperbehandlung Akne-, Cellulite- u. Faltenreduktionsbehandlung Nail-Design . Lymphdrainage Dermatologisches Allergie-Testprogramm

Fußpflege Permanent Make-up Dipl.-Kosm. Elisabeth Specht Küferstr. 2 - Oberstdorf - ‰ 0 83 22 / 95 94 45 Eingang an der Weststraße (neben Schuhhaus Imminger) NEU: Jetzt auch im Hotel „Wittelsbacher Hof“ Tel. Terminvereinbarung erbeten (Spezielle Berufstätigen-Termine)

The Ar t of Skin and Body Care


34

OBERSTDORF

NOTIZEN

MAGAZIN EINGESCHRÄNKTE ÖFFNUNGSZEITEN DER WICHTIGSTEN TOURISMUSEINRICHTUNGEN

HERBST 2008 Nebelhornbahn

Vom 03.11.2008 bis einschl. 05.12.2008 wegen Revision außer Betrieb. (Je nach Wetter- und Schneelage sowie Revisionsverlauf kann sich die Inbetriebnahme der Bahn- und Gastronomiebetriebe verschieben.) Info-Tel. 08322/96000

Fellhornbahn

Vom 27.10.2008 bis einschl. 05.12.2008 wegen Revision außer Betrieb. (Je nach Wetter- und Schneelage sowie Revisionsverlauf kann sich die Inbetriebnahme der Bahn- und Gastronomiebetriebe verschieben.) Info-Tel. 08322/96000

Söllereckbahn

Vom 03.11.2008 bis einschl. 12.12.2008 wegen Revision außer Betrieb. (Je nach Wetter- und Schneelage sowie Revisionsverlauf kann sich die Inbetriebnahme der Bahn- und Gastronomiebetriebe verschieben.) Info-Tel. 08322/98753

Alpine Coaster (Sommerrodelbahn)

Vom 03.11.2008 bis einschl. 12.12.2008 wegen Revision außer Betrieb. (Je nach Wetter- und Schneelage sowie Revisionsverlauf kann sich die Inbetriebnahme verschieben.) Info-Tel. 08322/98753

Heini-KlopferSkiflugschanze

Vom 03.11.2008 bis einschl. 12.12.2008 geschlossen. Tel. 08322/98753

Erdinger Arena am Schattenberg

Vom 10.11.2008 bis einschl. 11.12.2008 geschlossen. Bis 09. November täglich Besichtigungen von 10.00 –18.00 Uhr. Tel. 8090300

Oberstdorf Therme Wellenbad 17.11.2008 bis einschl. 28.11.2008 geschlossen. Sauna 17.11.2008 bis einschl. 20.11.2008 geschlossen. Danach eingeschränkter Betrieb und ab 29.11.2008 wieder reguläre Öffnungszeiten. Öffnungszeiten unter www.oberstdorf-therme.de Tel. 08322/606960 Marktbähnle

Laut Fahrplan oder auf Anfrage unter mobil 0171/5855363

Breitachklamm

Vom 10.11.2008 bis einschl. 19.12.2008 geschlossen. Nähere Auskünfte unter Tel. 08322/4887

Eissportzentrum

Vom 20.10.2008 bis einschl. 14.12.2008 eingeschränkte Öffnungszeiten. Montag, Donnerstag und Freitag geöffnet von 13.00 –16.30 Uhr, Publikumslauf 14.30 –16.30 Uhr; Dienstag und Mittwoch geschlossen – kein Publikumslauf. Samstag und Sonntag geöffnet von 9.30 –16.30 Uhr, Publikumslauf 10.30 –12.00 Uhr und 14.30 –16.30 Uhr. Nähere Auskünfte unter Tel 08322/700530

Bergschau 813NN In der Zeit vom 10.11.2008 bis einschl. 04.12.2008 von Mo. bis Do. geschlossen. Freitag: 10.00 –12.30 und 14.30 –18.00 Uhr, Samstag und Sonntag: 10.00 –12.30 Uhr geöffnet.

Außerdem am Gallusmarkt 11.10.2008, sowie am 24./25. und 31.12.2008 geschlossen. Tel. 08322/959484 Heimatmuseum

Vom 01.11.2008 bis einschl. 26.12.2008 geschlossen. Tel. 08322/5470

Schnapsmuseum

Vom 06.11.2008 bis einschl. 09.12.2008 geschlossen. Die Sonntage jedoch bleiben bis 16.12.2008 geschlossen (ausgenommen Gruppenanfragen ab 20 Pers.). Tel. 08326/385553

Cinecenter/

Am 06. und 24.12.2008 geschlossen. Tel. 08322/800333, www.cinecenter-oberstdorf.de Durchgehend geöffnet. Tel. 08322/978970, www.ok-kino.de

Kurfilmtheater in form park (Fitness, Tennis, Klettern, Kurse & Sauna)

Mo. + Fr. 08.00 – 22.00 Uhr Di.– Do. 08.00 – 22.00 Uhr Sa. 15.00 – 20.00 Uhr So. 10.00 – 18.00 Uhr (Tel. 08322/7979)

Kegelbahn

Sports Café, Karweidach 1, auf Anfrage unter Tel. 08322/6100 Schützenhaus, Rossbichlstr. 8, auf Anfrage unter Tel. 08322/606288

Gemeinschaftswanderungen

Die geführten Sommerwanderungen (Mo.– Fr.) enden am 07.11.2008. Die geführten Winterwanderungen (Mo.– Fr.) beginnen am 17.12.2008. Vom 07.11.2008 bis 17.12.2008 finden die geführten Wanderungen wöchentlich an drei Tagen statt (Mo./Mi./Fr.). Adventswanderungen finden am 26.11. und 03., 10. und 17.12.2008 statt. Info-Telefon 08322/700127

Nordic Walking

Nordic-Walking-Einsteigerkurs durchgehend, jeden Dienstag. Nordic-Walking-Aufbaukurs durchgehend, jeden Donnerstag. Info-Telefon 08322/700127

Bibliothek im Oberstdorf Haus

Vom 10.11.2008 bis einschl. 28.11.2008 geschlossen.

Café Dorfbrunnen Vom 03.11.2008 bis einschl. 23.11.2008 im Oberstdorf Haus geschlossen. Öffentlicher Internetzugang in dieser Zeit in der Tourist-Information. Stellwagenfahrten Bei guter Witterung und nach Bedarf werden Fahrten in die einzelnen Täler durchgeführt. Stellwagenfahrten müssen direkt bei den einzelnen Lohnkutschereien gebucht werden. (Eine Liste der Adressen ist in der TouristInformation erhältlich.) Kleinwalsertaler Bergbahnen: Kanzelwandbahn

Vom 27.10.2008 bis 05.12.2008 außer Betrieb. (Je nach Wetter- und Schneelage sowie Revisionsverlauf kann sich die Inbetriebnahme des Fahrbetriebes verschieben.) Info-Tel. 0043/(0)5517/527450


NOTIZEN

Walmendingerhornbahn

Ifen 2000

35

Vom 03.11.2008 bis 18.12.2008 außer Betrieb. (Je nach Wetter- und Schneelage sowie Revisionsverlauf kann sich die Inbetriebnahme des Fahrbetriebes verschieben.) Info-Tel. 0043/(0)5517/527450

GÄSTEGEWINNSPIEL

Vom 03.11.2008 bis einschl. 18.12.2008 außer Betrieb. (Je nach Wetter- und Schneelage sowie Revisionsverlauf kann sich die Inbetriebnahme des Fahrbetriebes verschieben.) Tel. 0043/(0)5517/53340

· Manfred Christ aus Rüsselsheim Freier Eintritt zum Publikumslauf im Bundesleistungszentrum für die gesamte Familie · Karin Felski aus Bochum · Manuela Brunk aus Rostock Einen Bildband „Naturerlebnis Allgäuer Berge“ · Petra Faulenbach aus Nümbrecht Eine freie Berg-/Talfahrt für die gesamte Familie bei der Söllereckbahn · Andreas Amrhein aus Elsenfeld Freier Eintritt ins Heimatmuseum für 2 Personen · Klaus Weigel aus Biedenkopf-Wallau Eine Pferdekutschen- bzw. Pferdeschlittenfahrt für 1 Person · Ingrid Hitzler aus Blindheim · Jürgen Lehner aus Altdorf 2 x freier Eintritt für zwei Personen in die Oberstdorf Therme mit Sauna · Gustav Dutz aus Hürth Leihfahrrad für 1 Person für eine Woche bei Fahrradverleih Kreittner · Marion Rode aus Engelskirchen Freier Eintritt in die Breitachklamm inklusive Busfahrt ins Kleinwalsertal und zurück für die gesamte Familie · Steffen Harnisch aus Dresden Oberstdorf Magazin-Abonnement für ein Jahr · Sabine Kraner aus Barsinghausen Ein freier Eintritt in das Schnapsmuseum für 2 Personen inkl. einem Präsent · Thomas Westkamp aus Ibbenbüren Eine Nachmittags-Ausflugsfahrt nach Wahl für 1 Person mit dem Busunternehmen Brutscher · Nicole Menke aus Paderborn Eine geführte Tagesbergtour für 1 Person · Günter Weiß aus Bickenbach Einen Gratis-Urlaub · Rolf Leiner aus Jever Ein Gratis-Wochenende

Buslinie Birgsau: Eingeschränkter Fahrbetrieb ab 10.11.2008 von Montag bis Freitag Oberstdorf – Renksteg – Skiflugschanze – Fellhornbahn – Birgsau Hinfahrt Oberstdorf ab 9.35 – 9.56 Uhr Birgsau an Oberstdorf ab 13.30 –13.51 Uhr Birgsau an Oberstdorf ab 15.30 –15.51 Uhr Birgsau an Rückfahrt Birgsau ab 10.00 –10.25 Uhr Oberstdorf an Birgsau ab 14.00 –14.25 Uhr Oberstdorf an Birgsau ab 16.00 –16.25 Uhr Oberstdorf an Die Tourist-Information am Bahnhofsplatz hat an den Samstagen und Sonntagen in der Zeit vom 01.11.2008 bis 06.12.2008 eingeschränkte Öffnungszeiten im Publikumsverkehr. Geöffnet am Samstag und Sonntag von 09.00 –13.00 Uhr. – Änderungen vorbehalten – Diese Angaben wurden von den einzelnen Tourismuseinrichtungen gemeldet. Für die Richtigkeit übernimmt Tourismus Oberstdorf keine Gewähr! Die Betriebsferien der einzelnen Restaurants und Gaststätten entnehmen Sie bitte einer gesonderten Liste, die Sie in der Tourist-Information erhalten. Wir bitten um Ihr Verständnis für die notwendigen eingeschränkten Öffnungszeiten und wünschen Ihnen einen angenehmen und erholsamen Aufenthalt in Oberstdorf! Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 08322/7000 oder im Internet unter www.oberstdorf.de Ihr Tourismus Oberstdorf

21.10.2008

AUSLOSUNG SEPTEMBER 2008 Aus insgesamt 1283 abgegebenen Teilnahmescheinen wurden folgende 16 Gewinner ausgelost:

FIS-TEAM-TOUR BEIM FORUM NORDICUM PRÄSENTIERT Noch etwas mehr als 100 Tage sind es bis zur mit Spannung erwarteten Premiere der FIS-Team-Tour 2009, die innerhalb von neun Tagen fünf hochkarätige Weltcup-Veranstaltungen im Skispringen und Skifliegen in Willingen (6. – 8. Februar), Klingenthal (10./11. Februar) und Oberstdorf (13. – 15. Februar) auf dem kompakten Programm hat. Beim 29. Forum Nordicum in Liberec/ Tschechien, dem wichtigsten Treffen der nordischen Skisportjournalisten aus aller Welt, referierte FIS-Renndirektor Skisprung/ Nordische Kombination, Dr. Walter Hofer, vor den Offiziellen des Internationalen Skiverbandes (FIS) mit dem Präsidenten GianFranco Kasper an der Spitze und den Medienvertretern aus Presse, Rundfunk und Fernsehen unter anderem über die neue FIS-TeamTour, den Zeitplan und das Reglement. Team-Tour-Medienkoordinator Dieter Schütz und seine Assistentin Melanie Reinbothe (beide Willingen) stellten die attraktive Veranstaltungsreihe mit einem Gesamt-Preisgeld von 500.000 Schweizer Franken in einer kurzweiligen Präsentation vor und gaben interessante Informationen über die Austragungsorte, Regionen und Schanzen weiter.

Informierten die Vertreter der FIS und die Fachjournalisten beim 29. Forum Nordicum in Liberec über die Premiere der FIS-Team-Tour 2009, v.l.n.r. Medienkoordinator Dieter Schütz aus Willingen, Stefan Huber (OK-Chef Weltcup Oberstdorf und Gesamtkoordinator FIS-Team-Tour), FIS-Renndirektor Dr. Walter Hofer und Jürgen Hensel (Präsident Ski-Club Willingen und OK-Chef Weltcup Willingen)


36

OBERSTDORF

MAGAZIN

OBERSTDORF

60.000 GÄSTE MEHR BIS 2015 Ein Jahr in Oberstdorf: Tourismusdirektor Bertram Pobatschnig im Interview Oberstdorf touristisch auf zukunftsträchtige Wege zu bringen – unter diesem Motto und mit diesem Leitgedanken trat Bertram Pobatschnig am 15. Oktober 2007 sein Amt als Tourismusdirektor in Oberstdorf an. Und auch heute, ein Jahr später, ist dies das oberste Ziel des Touristikers, der schon bei seiner Arbeit am Wörthersee und im Innviertel zukunftsweisende Wege eingeleitet hatte. Mit einer neu erarbeiteten Positionierung für Oberstdorf will Tourismus Oberstdorf nun erstmals völlig neue Wege am Tourismusmarkt beschreiten. Doch neben dieser strategischen Arbeit kann Tourismusdirektor Pobatschnig seit vergangenem Oktober auf wichtige durchgeführte Schritte zurückblicken. Herr Pobatschnig, ein Jahr, 365 Tage, was kann man in dieser Zeit erreichen? Pobatschnig: Alleine ist gar nichts möglich. Weder sprunghaft ansteigende Übernachtungszahlen noch eine völlig neue Marketingstrategie. Aber wir konnten bereits viele kleine Maßnahmen im operativen Bereich umsetzen und auch den Anstoß für eine neue strategische Ausrichtung am Markt geben. Auf welche Bereiche haben Sie sich dabei konzentriert? Pobatschnig: Um am Reise- und Freizeitmarkt erfolgreich zu sein, ist es wichtig, die Regeln dieses Marktes zu kennen und sein Tun nach diesen Regeln auszurichten. Immer mehr Gäste informieren sich online, ja buchen ihren Urlaub online. Deshalb haben wir besonders hier im letzten Jahr intensiv daran gearbeitet, die Qualität zu verbessern.

Ein großes Thema ist auch die Klassifizierung, konnten Sie hier Fortschritte machen? Pobatschnig: Wir haben die Klassifizierung unserer Betriebe durch verschiedene Neuerungen im Online-Bereich aber auch in den Druckmedien und in der Beratung massiv forciert, mit Erfolg: Ca. 340 Betriebe sind in Oberstdorf derzeit klassifiziert – Tendenz steigend. Allein 2008 können wir bereits ca. 100 Neu-Klassifizierungen vermelden. Mit „Grenzenlos Wandern – Bergbahnen inklusive“ haben Sie ein neues Produkt forciert und in der Bewerbung massiv auf dieses Produkt gesetzt. Eine richtige Entscheidung? Pobatschnig: Absolut. Die Zahlen des Sommers sprechen für sich. Alle Vermieter, die ihren Gästen „Bergbahnen inklusive“ angeboten haben, konnten deutlich ihre Übernachtungszahlen steigern. Ein Produkt ist dann richtig gut, wenn es sowohl dem Image durch entsprechende Marketingmaßnahmen und PR mehr Ausdruck verleiht, als auch sich gut verkauft, also schlichtweg Übernachtungen generiert. Beides konnten wir mit „Grenzenlos Wandern – Bergbahnen inklusive“ erreichen. Zudem zeigt sich, dass wir mit diesem Angebot neue Gäste erreichen können. Ein abschließender Blick in die Zukunft. Pobatschnig: Oberstdorf hat alle Chancen, dazu stehe ich. Doch diese Chancen müssen wir weiter nutzen. Wir haben mit der Natur und den Bergen herausragende Voraussetzungen. Einige Destinationen, z. B. in Österreich, sind Oberstdorf in Sachen Positionierung und entsprechender Vermarktung deutlich voraus, dennoch bin ich überzeugt: Oberstdorf hat ein enormes natürliches Potenzial, das gilt es zu nutzen! Es wird nicht reichen, am Alten festzuhalten, es ist notwendig, Neues anzupacken. Meine Bestrebungen werden auch weiterhin darin bestehen, Oberstdorf unter Blickwinkel des Tourismusmarktes voranzubringen. Unser Ziel dabei ist es, bis 2015 mindestens 60.000 Ankünfte mehr zu verbuchen.

Welche Maßnahmen haben Sie dazu genau unternommen? Pobatschnig: Im Dezember 2007 haben wir ein neues Direktanfragemodul auf unserer Homepage installiert. Es ist kundenfreundlich und damit auf die Wünsche der Gäste abgestimmt. Des Weiteren haben wir mit den Produkten „Schnee bewegt“ und „Grenzenlos Wandern – Bergbahnen inklusive“ Angebote geschaffen, die das erfüllen, was der Gast heute fordert: Die Online-Buchbarkeit eines gesamten Urlaubspaketes. Wir sind zudem dabei, den Internetauftritt durch einen Relaunch aktuellen Maßstäben anzupassen – ein wichtiger Schritt für mehr Qualität im Onlinebereich. Auch die Druckmedien von Tourismus Oberstdorf haben sich sichtlich verändert, warum? Pobatschnig: Das Erste, was mir hier in Oberstdorf auffiel, war die Überflutung der Gäste mit Flyern und Prospekten. Jeder weiß: Der potenzielle Gast will einfach, schnell und übersichtlich informiert werden. Das klare Bekenntnis zu „weniger ist mehr“ haben wir deshalb nun in unseren Druckmedien umgesetzt und somit neben dem Kaleidoskop mit Wander- und Winterjournal sowie der Wellnessbeilage drei Hauptprospekte geschaffen und darin die Informationen gebündelt.

SITZUNGSTERMINE des Marktgemeinderates und seiner Ausschüsse INFORMATION: DONNERSTAG, 13.11. 2008 19.30 Uhr Bau-, Planungsund Umweltausschuss DIENSTAG, 18.11. 2008 19.30 Uhr Finanzausschuss DONNERSTAG, 20.11. 2008 19.30 Uhr Marktgemeinderat Die Sitzungen finden im Sitzungssaal des Alten Rathauses (Marktplatz) statt. Aktuelle Informationen und Änderungen des Termins oder Sitzungsortes finden Sie auch im Internet unter www.markt-oberstdorf.de


OBERSTDORF

37

OBERSTDORF BEIM „ZIPFELGIPFEL“ IN HAMBURG Zum zehnten Mal kamen Deutschlands vier Zipfelorte beim Fest zum Tag der Deutschen Einheit zusammen und rührten kräftig die Werbetrommel Die Zipfelgemeinden eroberten Hamburg, lautete des Resümee nach dem Wochenende in der Hansestadt. Die Resonanz, die die vier Gemeinden Oberstdorf, Selfkant, List und Görlitz beim Fest zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober unter dem Motto „Kulturnation Deutschland“ erfuhren, war überwältigend. Drei Tage wurde beim Bürgerfest in Hamburg gefeiert. Die Bürgermeister und Tourismusverantwortlichen der Zipfelgemeinden waren mittendrin und warben für ihre Orte. Rund 100.000 Besucher pro Tag kamen zu den Feierlichkeiten nach Hamburg. Höhepunkt war der Auftritt der Zipfelbürgermeister auf der NDRHauptbühne in der Ländermeile mit Übergabe des Zipfelpreises an Jörg Kachelmann. Diesen Preis, der mit 4.000 Euro dotiert ist, verleihen die Zipfelorte Persönlichkeiten, die sich über das Jahr um besondere soziale Aktivitäten in der Bundesrepublik verdient gemacht haben. Die Wahl fiel auf den Wetterfrosch der Nation aufgrund seines Wirkens in der mdr-Talkshow Riverboat und in Kachelmanns Spätausgabe. Kachelmann stellte seinen Preis dem Kinderprojekt „Die Arche“ in Hamburg zur Verfügung.

Neben vielen Besuchern stattete auch politische Prominenz, wie der ehemalige Bundesvorsitzende der SPD, Kurt Beck, dem Zipfelzelt einen Besuch ab. Das Zipfeltaxi mit Gewinnern aus Görlitz, das auf dem Weg zu den Feierlichkeiten alle vier Zipfelorte besuchte hatte, traf am 3. Oktober in Hamburg am Zipfelzelt ein. Seit 1999 kommen Oberstorf, Selfkant, List auf Sylt und Görlitz einmal jährlich beim offiziellen Bundesfest zum Tag der Deutschen Einheit zusammen. Dort stellen sie sich den Besuchern vor.

V. l. Herbert Corsten (Bürgermeister von Selfkant), Wolfgang Strenger (Bürgermeister von List), Joachim Paulick (Oberbürgermeister von Görlitz), Laurent O. Mies (Bürgermeister von Oberstdorf) und Christa Goetsch (2. Bürgermeisterin von Hamburg).

LAND UND LEUTE KENNENLERNEN Im Moment blickt Katharina Besler (19 Jahre) von der Terrasse des Familienbetriebs in Schwand noch über die buntgefärbte ruhige Herbstlandschaft ihrer Heimat. Doch schon in ein paar Tagen wird sie sich von der Idylle verabschieden und nach einem langen Flug eintauchen in die Hektik einer Metropole. Nach Quito, der Hauptstadt Ecuadors, führt sie ihre Reise. Für vier Monate will sie dort das pulsierende Leben, die bunte Vielvölkerkultur spüren. Aber vor allen Dingen eines: Helfen in einem der ärmsten Länder Lateinamerikas, in dem viele Kinder auf der Straße leben, keine Möglichkeit haben, Lesen und Schreiben zu lernen. Über den christlichen Friedensdienst „Youth action for peace“ ist sie zu ihrem Job mit Straßenkindern im Alter zwischen zwei und 16 Jahren und einer Unterkunft bei einer einheimischen Familie gekommen. Für diesen freiwilligen Dienst erhält Katharina jedoch keinen müden Cent, sondern zahlt das komplette Unternehmen aus eigener Tasche. 3500 Euro hat es sie gekostet, ihre SüdamerikaReise zu verwirklichen. Die Impfungen in Höhe von 400 Euro sind in der Summe für Flug, Unterkunft, Verpflegung und Versicherungen noch gar nicht einmal mitgerechnet. Warum macht jemand so etwas, wo er für so viel Geld doch auch einen ausgiebigen Urlaub in dem Land verbringen könnte? Für Katharina, die schon im Erdkunde-Leistungskurs am Gymnasium

ihr Faible für ferne Länder, für Wirtschaftsbedingungen und soziale Spannungsfelder in Entwicklungsstaaten entdeckt hat, ein klarer Fall: „Nur, wenn ich mich mit allen Konsequenzen persönlich einbringe, lerne ich Land und Leute wirklich kennen“. Um die Erweiterung des eigenen Horizonts gehe es ihr und um die Gewissheit, nachher in der eigenen Heimat mit vielem zufriedener und gelassener umgehen zu können. Für ihren späteren Studienwunsch, der in Richtung Sozialgeografie oder Ethnologie tendiert, sei die Reise zudem von unschätzbarem Wert. Das Reisefieber habe sie nach den fast zweijährigen Vorbereitungen nun doch schon im Griff, gibt sie zu. Den Gedanken an Heimweh nach dem Oberallgäu und ihren geliebten Pferden lässt sie gar nicht erst aufkommen. Nicht zuletzt der Berge wegen habe sie sich das auf 2800 Meter hoch gelegene Quito ausgesucht. Von dort aus lasse sich eine Tour in die Berge ebenso arrangieren wie ein Ausflug in den Regenwald oder an die Küste. „Ecuador hat eine unglaublich vielfältige Landschaft“, schwärmt Katharina, die sich auf ihren Auslandsaufenthalt unter anderem auch mit zwei Semestern Spanisch an der Volkshochschule präpariert hat. Letzte Erledigungen wie eine aufwändige Zahnbehandlung und die Gelbfieberimpfung stehen ihr noch bevor. Und zwischen all den Reisevorbereitungen hilft sie im elterlichen „Sennerstüble“, denn der Lateinamerika-Trip will erst verdient sein. Sehr freuen würde sich Katharina darum auch über Geldspenden, die sie für die Arbeit mit „ihren“ Straßenkindern verwenden will. Ausflüge für ihre Schützlinge zu organisieren, Mal- und Bastelmaterial zu besorgen oder wenigstens ein bisschen auf deren ausgewogene Ernährung zu achten, das wünscht sie sich. wir „Youth Action für Peace“ ist ein gemeinnütziger Verein, der Spendenbescheinigungen ausstellt. Spenden sollten darum auch zunächst auf das Kontos des Vereins erfolgen, der dann die Beträge weiterleitet auf Katharinas Online-Konto in Ecuador. Youth Action für Peace, Evangelische Kreditgenossenschaft ffm, BLZ 500 605 00, Kontonummer 4 101 030, Betreff: Unterstützung für Frau Besler.


38

OBERSTDORF

SONSTIGES

MAGAZIN

A-Z, KURZ & SCHNELL INFORMIERT, Angebot TSV gilt nicht während der Schulferien

A ABFALLENTSORGUNG siehe unter: Containerstandplatz und Wertstoffhof ÄNDERUNGSSCHNEIDEREI · Senatore, Hermann-von-BarthStr. 32, Tel. 8003231 ÄRZTLICHER NOTFALLDIENST Tel. 01805/191212 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,12 Euro/Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich), bei lebensgefährlichen Notfällen Tel. 08322/19222 ALLGÄU-WALSER-CARD Die intelligente Chip-Gästekarte erhalten Sie unentgeltlich bei Ihrem Vermieter. Mit ihr erhalten Sie viele kostenlose und ermäßigte Leistungen im gesamten Allgäu. Packageverkauf (Wandern, Skifahren, ÖPNV-Ticket, …) bei Ihrem Vermieter oder in der Tourist-Information und allen Außenstellen. AMATEURFUNK · Deutscher Amateur Radio Club e.V., D.A.R.C-Ortsverband Oberallgäu, T-12,OV-Frequenz 144,725 MHz oder DB0ZD (R84) 439,000 MHz, www.darc.de/distrikte/t/12/ ANGELN Erlaubnisschein erhältlich im Radsport Hasselberger, Hauptstr. 7, Tel. 4467 APOTHEKE · Apotheke am Bahnhof, Bahnhofplatz 1, Tel. 2383 · Engel-Apotheke, Nebelhornstr. 1, Tel. 2121 · Hubertus-Apotheke, Weststr. 11, Tel. 4644 · Sonnen-Apotheke, Ecke Haupt-/ Weststr. 4, Tel. 9650-0 · Vallis-Apotheke, Poststr. 10, Tel. 940700 ARZT Liste in den Tourist-Informationen erhältlich. Hotline für ambulante und ärztliche Versorgung 01805/191212 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,12 Euro/Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich) ATEMLEHRE · Raps Margitta, Lerchenstr. 2, Tel. 1361 · Titscher Maria, Rechbergstr. 9, Tel. 6449 AUSFLUGSFAHRTEN · Brutscher Reisebüro und Omnibusverkehr, Nebelhornstr. 19, Tel. 4811 · DER Deutsches Reisebüro GmbH&Co.OHG, Weststr. 16, Tel. 3011 und 3012 · Probst-Reisen GmbH u. Co KG, Oberstdorfer Str. 3, OT Rubi, Tel. 3620 AUSSTELLUNG · „Bergschau 2037 NN“ in der Fellhorn-Gipfelstation · „Bergschau 830 NN“ im Eingangsgebäude der Breitachklamm im OT Tiefenbach

· „Bergschau 813 NN“ im Alten Rathaus · Villa Jauss im Fuggerpark, Fuggerstr., wechselnde Ausstellungen AUTOBETRIEB · Autohaus Allgäu, Mercedes, Sonthofener Str. 23, Tel. 1044 · Auto Besler GmbH, Kfz-Meisterbetrieb, Nebelhornstr. 59, Tel. 7564 · Auto Diethelm GmbH, Sonthofener Str. 21 + 22, Tel. 0171/2613920 · Auto Eltrich-Service Center, Kfz-Meisterbetrieb, Sonthofener Str. 7, Tel. 96640 · Auto Zobel, Kfz-Meisterbetrieb, freie Werkstatt, Im oberen Winkel 16, Tel. 98660 · Autohaus Hartmann GmbH u. Co. KG, Walserstr. 36, Tel. 978040 · Autohaus Mayr GmbH & Co. KG, VW, Audi, Skoda, Peugeot, AgipService-Station, Sonthofener Str. 16, Tel. 96260 · Autohaus Fink e.K, BMW, Sonthofener Str. 22, Tel. 940610 · Hörmann L. GmbH, Kfz-Meisterbetrieb, Walserstr. 20, Tel. 1404 · Reifenservice Oberstdorf, Kfz-Meisterbetrieb, Alpgaustr. 6, Tel. 9408090 AUTOVERMIETUNG · Auto Eltrich-Service Center, Kfz-Meisterbetrieb, Sonthofener Str. 7, Tel. 96640 · Autohaus Mayr GmbH & Co. KG, VW, Audi, Skoda, Peugeot, AgipService-Station, Sonthofener Str. 16, Tel. 96260 · Esso-Station Mario Karsch, Sonthofener Str. 20a, Tel. 2838, Vermietung Fa. Buchbinder

B BAHNHOF siehe unter: Deutsche Bahn AG - DB BALLONFAHRT · Alpen-Ballonsport-Club Allgäu e.V., Postfach 1115, 87515 Sonthofen, Tel. 08321/82622 · Ballon Sport Alpin GmbH, HansBöckler-Str. 86, 87527 Sonthofen, Tel. 08321/7091 · Ballonsport Martin, Krottenkopfstr. 2, 87435 Kempten, Tel. 0831/13453 BANK · Allgäuer Volksbank e.G., Oststr. 7, Tel. 4897 · Deutsche Postbank AG, Bahnhofplatz 3, Tel. 0180/3040700 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,09 Euro/ Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich) · HypoVereinsbank AG, Weststr. 5, Tel. 6070 · ING-DiBa Bankautomat im Bahnhof, Bahnhofplatz, Tel. 01802/ 784578 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,06 Euro/Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich) · Raiffeisenbank Oberallgäu-Süd e.G., Hauptgeschäftsstelle Oberstdorf, Nebelhornstr. 2, Tel. 9644-0 · Sparkasse Oberstdorf, Bahnhofplatz 2, Tel. 9620-0

TELEFON-VORWAHL VON OBERSTDORF: 08322

BAYER. ROTES KREUZ Notarzt- und Rettungsdienst, Krankentransport, Am Gstad 2, Notfalldienst: Tel. 19222 BEHINDERTENTOILETTE Parkplatz „P2“ am Ortseingang, Bahnhof, Postgebäude (Nordeingang), Wandelhalle im Kurpark, Erdinger Arena, Oberstdorf Haus, Alpenrose Tourismuszentrum Tiefenbach, Cinecenter Oberstdorf (Ludwigstr. 7), Breitachklamm/Tiefenbach (unterer Eingang), Fellhornbahn Mittelstation, Fellhornstuben, Nebelhornbahn Bergstation, Kanzelwandbahn/Riezlern, Moorbad Oberstdorf, Oytalhaus, Pooly's Pub, VdK Waldhotel am Christlessee, Almenhof, Rubihorn und Viktoria im OT Rubi. Euroschlüssel im Oberstdorf Haus und in der TouristInformation am Bahnhofplatz gegen Leihgebühr erhältlich. BERGBAHN · Fellhornbahn GmbH, Faistenoy 10, Tel. 9600-0, Akt. Info-Tel. 0700/55533888 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,12 Euro/Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich) · Nebelhornbahn-AG, Nebelhornstr. 67, Tel. 9600-0, Akt. Info-Tel. 0700/55533666 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,12 Euro/Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich) · Söllereckbahn, Kornau-Wanne 8, Tel. 98756, ein Unternehmen der Kur- u. Verkehrsbetriebe AG, Nebelhornstr. 55, Tel. 98753 BERGFÜHRER · Alpinschule Oberstdorf, Im oberen Winkel 12a, Tel. 95322 · Aktiv am Berg (Bergschule Oberstdorf), Freiherr-von-Brutscher-Str. 4, (Büro Erste Skischule), Tel. 6126 · Bergführerverein Oberstdorf, Thomas Dünsser, Rechbergstr. 11, Tel. 80672 · Bergschule Oberallgäu, Nebelhornstr. 2, Tel. 08321/4953 · OASE Alpin Center, Bahnhofplatz 5 am Gleis 1, Tel. 7538 BERGWACHT · Bergwacht Oberstdorf, Birgsauer Str. 35, Verwaltungs-Tel. 2255, Fax 8968, Notfall-Rettungsdienst: Tel. 0831/19222 BERGWANDERN/-TOUREN in der Saison täglich von Mo.-Fr. (außer feiertags) geführte Wanderungen der Kurverwaltung; Wanderkarte in der Tourist-Information und den Außenstellen erhältlich; Führer, etc. in allen Buchhandlungen; siehe auch unter: Bergführer BIBLIOTHEK · im Oberstdorf Haus, PrinzregentenPlatz 1, Tel. 700-299 · in der Tourist-Information Alpenrose im Ortsteil Tiefenbach, Rohrmooser Str. 1, Tel. 700-800 BOGENSCHIESSEN · SV 79 Tiefenbach e.V., Auskünfte unter W. und H. Schmidt, Meyersoygasse 8, Tel. 98463

BREITACHKLAMM bei Tiefenbach; eindrucksvolle Schlucht. Erreichbar mit eigenem Pkw, regelmäßige Busverbindungen oder zu Fuß über Reute und Tiefenbach. Tel. 4887 BUND NATURSCHUTZ Reiserstr. 11, Tel. 4338 oder 7449 BUNGY JUMPING 72 m von der Skiflugschanze; Info und Anmeldung: Tel. 08321/26218 BUS Busverbindungen der RVA-Regional Verkehr Schwaben Allgäu; Fahrpäne sind in der Tourist-Information im Oberstdorf Haus und in den Außenstellen erhältlich.

C CAMPINGPLATZ · Campingplatz Oberstdorf, Rubinger Str. 16, Tel. 6525 · Rubi-Camp, M. Zeller, Rubinger Str. 34, Tel. 959202 · Wohnmobilstellplatz Geiger, Enzenspergerweg 10, Tel. 180 CANYONING · ICO (Impuls Company Oberstdorf), Im Wasen 16, 87544 Bihlerdorf, Tel. 08321/87033 · Spirits of Nature, Bergstr. 19, 87545 Burgberg, Tel. 08321/619465 CLUBTREFFEN · Kiwanis-Club Oberstdorf e.V.: Meetings jeden 1. Dienstag im Monat, 19.00 Uhr, Hotel Mohren, Oberstdorf am Marktplatz · Kiwanis-Club Oberallgäu: Abendmeeting am 3. Mittwoch im Monat, Hotel Waldesruhe, Oberstdorf. Information: Herr Gutensohn, Tel. 1381 · Lions-Club Oberallgäu: jeden 1. Mittwoch im Monat, 19.00 Uhr, Hotel Prinz-Luitpold-Bad, Bad Hindelang · Lions-Club Sonthofen: jeden 1. Montag im Monat, 19.30 Uhr, Clubzimmer Sonnenalp, Hotel & Resort, Ofterschwang · Rotary-Club Oberstdorf: 1. Montag im Monat Mittagsmeeting im Restaurant „Alte Post“ in Sonthofen, alle weiteren Meetings jeweils montags um 19.00 Uhr im Hotel Sonnenbichl, Langenwang CONTAINERSTANDPLATZ zur Entsorgung von Papier, Weiß-, Grün- und Braunglas sowie Alu und Blech. Erkundigen Sie sich gleich nach Ihrer Ankunft bei Ihrem Vermieter. CURLING · Eissportzentrum Oberstdorf, Rossbichlstr. 2-6, Tel. 700-500

D DATENSCHUTZ Bitte haben Sie Verständnis, dass wir personenbezogene Daten von Gästen nicht weitergeben dürfen. Hierzu gehört auch die Urlaubsanschrift Ihrer Familienangehörigen, Freunde und Bekannten.


SONSTIGES

DEUTSCHE BAHN AG - DB Fahrplanauskunft (gebührenfrei): Tel. 0800/1507090; persönliche Beratung: Tel. 11861 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,39 Euro/Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich); Reisegepäcktransport: Info-Tel. 01805/ 252253 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,14 Euro/Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich), Bahnanreise barrierefrei (MobilitätsserviceZentrale): Info + Buchung: Tel. 01805/512512 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,14 Euro/Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich) DEUTSCHER ALPENVEREIN - DAV · Geschäftsstelle Oberstdorf, Karweidach 1, Tel. 6907 DIALYSE · Gemeinschaftspraxis für Dialyse und Nephrologie, Weststr. 28, Tel. 4091 DRACHENFLIEGEN · Oberstdorfer Drachen- und Gleitschirmflieger e.V., Postfach 1112, 87551 Oberstdorf

E EC-GELDAUSGABEAUTOMAT siehe unter: Banken EISSPORTZENTRUM OBERSTDORF Rossbichlstr. 2-6, Tel. 700-500 (mit Publikumslauf) ENERGIEPLATZ an der „Waldesruhe“ ERDINGER ARENA Besichtigung täglich von 10.0018.00 Uhr. Führungen um 11.00 Uhr, Anmeldung erwünscht. Tel. 8090360 ESSEN · Essen auf Rädern, BRK, Tel. 0831/522920

F FAHRRADFAHREN Radtourenvorschläge in der TouristInformation und den Außenstellen kostenlos erhältlich; siehe auch: Verleih Fahrrad/Mountainbike FITNESS-STUDIO · Inform Park, Karweidach 1, Tel. 7979 FUNDBÜRO Bahnhofplatz 3 (Postgebäude), Tel. 700-756 FUSSPFLEGE Liste in den Tourist-Informationen erhältlich.

G GARAGE · Auto Eltrich-Service Center, Kfz-Meisterbetrieb, Sonthofener Str. 7, Tel. 96640 · Eissportzentrum Oberstdorf, Rossbichlstr. 2-6, Tel. 700-500 GEMEINDEVERWALTUNG Markt Oberstdorf, Tel. 700-700, Fax 700-799, www.markt-oberstdorf. de, E-Mail: hauptverwaltung@marktoberstdorf.de 1. Bürgermeister Laurent O. Mies Oberstdorf Haus, PrinzregentenPlatz 1: Büro des Bürgermeisters, Hauptverwaltung, Finanzverwaltung, Marktbauamt, Standesamt

Bahnhofplatz 3: Sicherheits-und Ordnungswesen, Verkehrsüberwachung, Einwohnermeldeamt, Fundamt Gemeindewerke mit Energieversorgung und Wasserversorgung Oberstdorf GmbH, Nebelhornstr. 51-53, Tel. 9110 GEPÄCKSERVICE siehe unter: DB - Deutsche Bahn AG GLEITSCHIRM-TANDEMFLUG · Tandemflüge im Doppelsitzergleitschirm, staatl. gepr. Flugsportlehrer Robert Blum, Rohrmooser Str. 10, Tel. 8139 oder 0175/3656999 · Flyzone-Tandemfliegen mit Profis, Am First 17, Tel. 800533 oder 0151/12766111 GLEITSCHIRMFLUGSCHULE · Gleitschirm-Flugschule Peter Geg GmbH, Am Auwald 1, 87538 Obermaiselstein, Tel. 08326/38036 oder 0172/5203895 GOLF 9-Loch-Platz, bespielbar von Mai bis Oktober. Auskünfte: Club-Sekretariat, Gebrgoibe 1, Tel. 2895. Achtung: Die erforderliche Fahrgenehmigung erhalten Sie im ClubSekretariat. GOTTESDIENST · Evangelisch: So. 10.00 Uhr; während der Sommersaison: Do. 11.00 Uhr Berggottesdienst (nicht bei Regen) · Katholisch: Sa. 18.30 Uhr; sonnund feiertags 8.00, 9.30, 11.00 und 19.00 Uhr; Mo.-Mi., Fr. 7.15 Uhr; Do. 19.00 Uhr. Kurgottesdienste: Mi. und Fr. 17.00 Uhr. St. Maria Loretto: Di. 19.00 Uhr, Sa. 9.00 Uhr. · Neuapostolisch: So. 9.30 Uhr; Do. 20.00 Uhr siehe auch: Kirche GYMNASTIK · Aerobic: Fr. 19.45 Uhr, Hauptschulturnhalle (Veranstalter TSV) · Gymnastik: Mo. 19.30 Uhr, Damen, Grundschulturnhalle; Mo. 20.00 Uhr, Herren, Hauptschulturnhalle; Di. 20.00 Uhr, Damen, Hauptschulturnhalle; Fr. 20.15 Uhr, Jedermann, Grundschulturnhalle (Veranstalter TSV) · Kleinkinderturnen: Mi. 15.45 Uhr, Mutter-Vater-Kind, Mo. 16.00 Uhr, 4-6 Jahre, Mo. 17.00 Uhr, ab 6 Jahre; je Grundschulturnhalle (Veranstalter TSV) · Seniorensport: Di. 16.00 Uhr, Jedermann, Grundschulturnhalle; Fr. 16.45 Uhr, Jedermann, 50 Plus, Hauptschulturnhalle; Fr. 18.00 Uhr, Jedermann, Hauptschulturnhalle (Veranstalter TSV) · Wirbelsäulengymnastik: nach Rücksprache, Tel. 5568 · Inform Park, Karweidach 1, Tel. 7979

H HANDY-MOBILFUNK · Geiger, Bahnhofstr. 10, Tel. 6926 · Handy-Town, Pfarrstr. 7, Tel. 959215 · Jacoby, Metzgerstr. 1, Tel. 98174 · Killer, Oststr. 43, Tel. 96290 HEILPRAKTIKER Liste in den Tourist-Informationen erhältlich. Hotline für ambulante und

39 ärztliche Versorgung 01805/191212 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,12 Euro/Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich) HÜTTEN Aktuelle Informationen über die Berghütten mit Unterkunftsmöglichkeiten erhalten Sie unter: · Enzianhütte, Tel. 700-150 · Fiderepasshütte, Tel. 700-151 · Kemptener Hütte, Tel. 700-152 · Mindelheimer Hütte, Tel. 700-153 · Prinz-Luitpold-Haus, Tel. 700-154 · Rappenseehütte, Tel. 700-155 · Waltenberger Haus, Tel. 700-156

I INFORMATION Hotel-, Informations- und Buchungssystem, 24-h-Service am Bahnhof und Infopavillon am Ortseingang; siehe auch: Tourismus Oberstdorf INTERNET www.oberstdorf.de E-Mail: info@oberstdorf.de INTERNET-TERMINAL · Oberstdorf Haus, PrinzregentenPlatz 1, tägl. 9.30-18.00 Uhr · Tourist-Information Alpenrose im OT Tiefenbach, Rohrmooser Str. 1, Tel. 700-800, geöffnet während den Öffnungszeiten der Tourist-Information · Oberstdorf@Event, Sonthofener Str. 20, Tel. 97850

J JUGENDHEIM · Jugendhaus Bullwinkel, Rubinger Str. 10, Tel. 1632 JUGENDHERBERGE · Jugend- und Touristenheim Spielmannsau, Tel. 3015 · Jugendherberge Oberstdorf, Kornau 8, Tel. 2225

K KAHNFAHREN auf dem Freibergsee, Kahnverleih am Strandbad, Tel. 4857 KANUFAHREN siehe unter: Wildwasserschule KARTENVORVERKAUF · Tourist-Information im Oberstdorf Haus, Tel. 700-290, E-Mail: kartenvorverkauf@oberstdorf.de · Oberstdorf Tourismus GmbH, Tel. 700-261 KEGELN · Schützenhaus, Rossbichlstr. 8, Tel. 606288 · Sports-Café im Inform Park, Karweidach 1, Tel. 6100 KINDER-CLUB · Isi's Kinder-Club, Bachstr. 3, Tel. 800733 · Nordi Club im Oberstdorf Haus, geöffnet im Rahmen des Kinderferienprogrammes, Info-Tel. 700127 KINDER- UND JUGENDNOTRUF bundesweit kostenlos aus dem dt. Festnetz, Tel. 0800/6522265, 24 Stunden personell besetzt KINDERBETREUUNG · Familien-Pflegewerk, Betreuung von Kindern u. Haushalt, Tel. 08321/723770

KINDERFERIENPROGRAMM Liste in den Tourist-Informationen erhältlich. KINDERSPIELPLATZ an der Flachsröste, Frh.-v.-BrutscherStraße, Café Karatsbichl, Fellhornbahn/Mittelstation, Nebelhornbahn/ Höfatsblick, Söllereckbahn/Talstation, Skiflugschanze, am Waldfestplatz im OT Tiefenbach, Waldspielplatz „Wichteltreff“ im OT Reichenbach KINO · Cinecenter-Oberstdorf, Ludwigstr. 7, Ticket-Hotline Tel. 800333, Programm-Info Tel. 800666 · Kurfilmtheater Oberstdorf, Oststr. 6, Tel. 978970 KIRCHE · Evang. Christuskirche, Frh.-v.Brutscher-Str. 7; Pfarramt: Paul-Gerhardt-Str. 1, Tel. 1015; Pfarrer Markus Wiesinger · Kath. Pfarrkirche St. Johannes Baptist, Marktplatz; Pfarramt: Oststr. 2, Tel. 977550; Pfarrer Peter Guggenberger · Neuapostolische Kirche, Trettachstr. 25, Tel. 5865 · St.-Loretto-Kapellen, Lorettostraße, Tel. 977550 siehe auch: Gottesdienste KLEIDERBAZAR jeden 1. und 3. Montag im Monat, 14.30-17.30 Uhr, Kolpinghaus, Obere Bahnhofstr. 10 KLETTERN · Kletterwand im Eissportzentrum Oberstdorf, Rossbichlstr. 2-6, Tel. 700-500 · Inform Park, Karweidach 1, Tel. 7979 · Klettergarten „Burgbichl“ in der Nähe des P1 am Ortseingang · Klettergarten „Sulzburg“ in Tiefenbach, nur für Geübte siehe: Programme der Bergschulen · Skywalk-Hochseilpark in der Erdinger Arena, Am Faltenbach 27, Tel. 8090360 KLINIK Liste in den Tourist-Informationen erhältlich. Hotline für ambulante und ärztliche Versorgung 01805/191212 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,12 Euro/Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich) KNEIPP-TRETBECKEN · Wassertretanlagen mit Armbad: - am Mühlenweg (Nähe Nebelhornbahn-Talstation, Minigolfplatz); - im Jaussgarten (Kneippwiese, Fuggerstraße); - Moorwasser-Badeanstalt am Moorweiher (innerhalb der Badeanstalt); - in den Loretto Wiesen · nur Armbad: - am Sebastian-Kneipp-Weg beim Oberstdorf Haus; - am Wanderweg von Oberstdorf nach Schöllang, östlich von Rubi; - auf dem Wanderweg von Gruben nach Dietersberg; - auf dem Weg vom Renksteg zum Freibergsee; - im OT Tiefenbach, Rohrmooser Str. 28


40

OBERSTDORF

SONSTIGES

MAGAZIN KNEIPPVEREIN · Geschäftsstelle Kurverwaltung, Prinzregenten-Platz 1, Tel. 700-226 KÖRPERMEDITATIONEN · Schule für Körpermeditationen: Ayurveda, Feldenkrais, CraniosacralBalancing, Zen-Shiatsu/Akupressur, Maximilianstr. 17, Tel. 98074 KONZERT UND TANZ regelmäßige Tanz-Abende mit LiveMusik sowie Konzerte der Musikkapellen in Oberstdorf und in den Ortsteilen (siehe Veranstaltungskalender) KOSMETIK Liste in den Tourist-Informationen erhältlich. KRANKENGYMNASTIK Liste in den Tourist-Informationen erhältlich. Hotline für ambulante und ärztliche Versorgung 01805/191212 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,12 Euro/Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich) KRANKENHAUS · Klinik Oberstdorf, Trettachstr. 16, Tel. 08322/7030, Innere Medizin, Allgemeine und Unfallchirurgie, Proktologie, Anästhesie, Ästhetische Chirurgie, Intensivabteilung, Venenund Hernienchirurgie, Orthopädie, Oralchirurgie, Hals-Nasen-Ohren, Physikalische Therapie KRANKENKASSE Liste in den Tourist-Informationen erhältlich. Hotline für ambulante und ärztliche Versorgung 01805/191212 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,12 Euro/Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich) KRANKENPFLEGE · Ambulante Alten- und Krankenpflege, Im Haslach 2, Tel. 2405 · BRK-Sozialstation, Tel. 08323/969411, 24-h-Bereitschaft · Sozialstation der Caritas und Diakonie, Tel. 08321/660120 KULTURGEMEINDE · Kulturgemeinde Oberstdorf e.V., Herr Janssen, Postfach 1568, 87555 Oberstdorf, Tel. 08324/952825 KUR- UND KONGRESSZENTRUM siehe: Tourismus Oberstdorf KUREINRICHTUNGEN Liste in den Tourist-Informationen erhältlich. Hotline für ambulante und ärztliche Versorgung 01805/191212 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,12 Euro/Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich) KURGAST-SEELSORGE · Evang. Gästepfarrer und Kurseelsorger Helmut Leipold, Paul-Gerhardt-Str. 3, Tel. 987809 · Kath. Kurseelsorger Pater Peter Wagner SAC, Weststr. 7-9 (AllgäuHaus), 1. Stock, Tel. 3483 KURKONZERT siehe: Programm im Veranstaltungskalender KURVERWALTUNG siehe: Tourismus Oberstdorf KUTSCHFAHRTEN · Boxler, Ponyhof, Am Dummelsmoos 37, Tel. 96210 · Kreittner, Fischerstr. 8, Tel. 3533 · Schuster, Hochstiftstr. 1, Tel. 0171/3623415

· Dornach, Oibweg 15, Tiefenbach, Tel. 5477 · Steiner, Falkenstr. 6, Tiefenbach, Tel. 4153 (nur von Sept.-April) · Topper, Wasachstr. 30, Tiefenbach, Tel. 3220

L LAUFTREFF/WALKING für jedermann: Mi. 19.00 Uhr (AprilSeptember), Treffpunkt: Dummelsmoosbrücke (bei jeder Witterung), 8 Klassen (Veranstalter TSV) LINIENBUSVERKEHR · Regionalverkehr Schwaben-Allgäu GmbH (RVA), Poststr. 4, Tel. 96770

M MARKTBÄHNLE Buchung und Info: Schütz u. Vogler GbR, Heimenhofenstr. 3, Tel. 2726 oder 0171/5855363 MASSAGE Liste in den Tourist-Informationen erhältlich. MINIATURGOLF Miniaturgolfplätze im Fuggerpark, Tel. 0160/93302208 und Nähe Nebelhornbahn-Talstation, Tel. 80389 MOUNTAINBIKE-TOUR · Event-Agentur, Martin Kerschbaumer, Nebelhornstr. 38, Tel. 0176/51297466 · Wintersportschule Oberstdorf, Bernd und Andreas Häussler, Tel. 959340 MUSEUM · Alpin Museum, Oytal 1, Tel. 80381, geöffnet während den Öffnungszeiten des Oytalhauses 9.00-17.00 Uhr · Bergbauernhaus Gerstruben, geöffnet samstags 13.00-16.00 Uhr (Mai-Oktober) · Heimatmuseum, Oststr. 13, Tel. 5470, Öffnungszeiten: Di.-Sa. 10.00-12.00 Uhr und 14.00-17.30 Uhr (an Sonn- und Feiertagen bei Regenwetter wie werktags geöffnet; im April, November und Dezember eingeschränkte Öffnungszeiten) · Schnaps-Museum, Schraudolphstr. 8, Tel. 959322, Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10.00-18.00 Uhr; Sa. 10.0013.00 Uhr; So. + Feiertage 13.0016.00 Uhr (nur in der Saison)

N NATURFÜHRUNGEN · Allgäunah, Irmela Fischer, Im Steinach 14, Info und Anmeldung: Tel. 606883 oder 0160/98939467 NATURKOST · Renner, Nebelhornstr. 15, Tel. 606113 NATURLEHRPFAD zwischen Bergkristall und Freibergsee, am Moorweiher, am Nebelhorn, Fellhorn und am Söllereck NORDIC WALKING · Becker Uschi, Zweistapfenweg 9, Tel. 940163 (Nordic-Walking-DSVTrainer der INWA) · Blum Gabi, Rohrmooser Str. 10, Tel. 8139 (Nordic-Walking-Instructorin des DNW-Verbandes)

· Erste Skischule Oberstdorf, Fidel u. Claudia Joas, Frh.-v.-BrutscherStr. 4, Tel. 7399 · Hamm Monika, Reithallenweg 5d, Tel. 0171/4731692 (Nordic-WalkingInstructorin des DNW-Verbandes) · Ski- und Snowboardschule SeealpeKühberg, Nebelhornstr. 30, Tel. 986065 oder 08321/89140 · Neue Skischule Oberstdorf, Konni Eggensberger, An der Nebelhornbahn, Oststr. 39, Tel. 2737 · Skiclub Oberstdorf, Enzenspergerweg 10, Tel. 8090100 · Sport Reichl, Weststr. 14, Tel. 8223 (gepr. NW-Trainer) · Wintersportschule Oberstdorf, Bernd und Andreas Häussler, Kornau-Wanne 3a, Tel. 959340 · Zint Günter, Wasachstr. 3, Tel. 800378 oder 0172/8463166 (Nordic-Walking-Instructor der INWA)

O ÖPNV-TICKET Broschüre in den Tourist-Informationen erhältlich. OBERSTDORF EVENT · Oberstdorf Event GmbH, Touristik, Beratung, Entwicklung und Dienstleistung, öffentlicher InternetZugang, Sonthofener Str. 20, Tel. 97850 OBERSTDORF HAUS siehe: Tourismus Oberstdorf OBERSTDORF MAGAZIN Information in Wort und Bild für Gäste und Einheimische, erscheint monatlich, jeweils am letzten Freitag eines Monats. Jahresabonnement „Oberstdorf Magazin“, Tel. 700-127 OBERSTDORFER MUSIKSOMMER Kartenvorverkauf: Prinzregenten-Platz 1, Tel. 700-290; Info: Festivalbüro, Bahnhofplatz 3, Tel. 700-467, Fax 700-448 ORTHOPÄDIE-SCHUHTECHNIK · Schuhhaus und Orthopädie Imminger, Weststr. 26, Tel. 978270

P PARKPLATZ · Am Ortseingang (Langzeitparkplätze mit Bustransfer, gebührenpflichtig): Sonthofener Straße (P1, P2), Poststraße (P3) · im Ort (Kurzzeitparkplätze, gebührenpflichtig): am Sachsenweg, am Mühlacker, an der Oberstdorf Therme, an der evang. Kirche, am Bahnhof, an der Oybele-Halle, Waldfriedhof (Nord) · Sonstige: Nebelhornbahn (unbewacht, gebührenpflichtig), Fellhornbahn (unbewacht, gebührenpflichtig), Faistenoy (unbewacht, gebührenpflichtig), Söllereckbahn (bewacht, kostenlos), Eissportzentrum (unbewacht, gebührenpflichtig), Renksteg-Waldparkplatz (unbewacht, gebührenpflichtig), Renksteg-Grüne Gasse (unbewacht, gebührenpflichtig), Skiflugschanze (unbewacht, gebührenpflichtig) · für Behinderte: Sonthofener Str. (P1, P2), am Sachsenweg, am Mühlacker,

am Bahnhof, an der evang. Kirche, am Rathaus, Ecke West-/Luitpoldstr. · Tiefgarage: Eissportzentrum Oberstdorf, Rossbichlstr. 2-6, Tel. 700-500; kostenloser Parkschein für Gäste mit Oberstdorfer Gästekarte in den Tourist-Informationen erhältlich für die Parkplätze P1 und P2, an der OybeleHalle, Renksteg mit Grüne Gasse, Skiflugschanze, Faistenoy und Fellhornbahn PARTNERSCHAFTSORT Megève in Savoyen/Frankreich seit 1970 POLIZEI · Polizeiinspektion Oberstdorf, Bahnhofplatz 4, Tel. 9604-0 POLIZEI- UND SPORTHUNDEVEREIN · Übungsplatz am Renksteg, Tel. 5924; Ansprechpartner: Herr Topper, Tel. 08324/1471, Gäste willkommen PONYREITEN April bis November: · Boxler Ponyhof, Am Dummelsmoos 37, Tel. 96210 · Ponyhof Schöllang, Rubihornstr. 13, Tel. 08326/381987 · Spielmannsau Berggasthof, Tel. 3015 oder 96030 POST · Deutsche Post AG (Postbank AG), Bahnhofplatz 3, Tel. 01802/3333 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,06 Euro/Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich) PSYCHOLOGE Liste in den Tourist-Informationen erhältlich. Hotline für ambulante und ärztliche Versorgung 01805/191212 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,12 Euro/Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich)

R RAFTING · ICO (Impuls Company Oberstdorf), Im Wasen 16, 87544 Bihlerdorf, Tel. 08321/87033 · Spirits of Nature, Bergstr. 19, 87545 Burgberg, Tel. 08321/619465 RAT UND HILFE · Anonyme SelbsthilfegruppenMeetings in der Adula-Klinik, In der Leite 6, Tel. 7090, z. B. Anonyme Alkoholiker und andere 12-Schritte-Gruppen; AA (Anonyme Alkoholiker): Meeting jeden Dienstag und Samstag um 19.00 Uhr in der Adula-Klinik; AL-ANON (Familiengruppe): Meeting jeden Sonntag um 19.00 Uhr in der Adula-Klinik; NA (Drogen- u. Medikamentenabhängige): Meeting jeden Mittwoch, Freitag und Sonntag um 19.00 Uhr in der Adula-Klinik · Lebensberatung Allgäu, Partnerschafts-, Ehe- und Sexualberatung, Familien-, Jugend- und Elternberatung, Gesprächsvereinbarung, Tel. 2556 REFORMHAUS · Renner, Nebelhornstr. 15, Tel. 606113 REINIGUNG · Brugger Textilien, Hauptstr. 5, Tel. 4805


SONSTIGES

· Huskic Reinigungsservice, TextilSchnellreinigung, Weststr. 7-9, Tel. 4358 REISEBÜRO · Brutscher Reisebüro und Omnibusverkehr, Nebelhornstr. 19, Tel. 4811 · Carinas Reisewelt, Enzenspergerweg 10, Tel. 9870872 · DER Deutsches Reisebüro GmbH & Co. OHG, Weststr. 16, Tel. 3011 und 3012 · Schäfer Reisebüro, Weststr. 20, Tel. 987660 REISELEITUNG · Andreas-Arnold Elisabeth, Reiseleiterin und Busbegleitung bei Allgäu-Ausflügen, Tagestouren und Wanderungen, Gästeführungen. Preise nach Vereinbarung, Tel. 95258 REITEN · Alpen-Reiterhof St. Georg in Tiefenbach, Lochwiesen 2, Tel. 9780530 RODELBAHN · SöllereckRodel (Ganzjahresbetrieb), Talstation Söllereckbahn, Tel. 98756

S SANITÄTSHAUS · Gesundheits Eck OHG, Ludwigstr. 2, Tel. 9408032 SAUNA Liste in den Tourist-Informationen erhältlich. SCHACH Schachtisch im Oberstdorf Haus, Prinzregenten-Platz 1; Frau Vogler, Obere Bahnhofstr. 5, Tel. 2700, jeden Donnerstag ab 14.00 Uhr SCHIESSEN · Schützenhaus, Rossbichlstr. 8, Tel. 606288 SCHLÜSSELDIENST · Juchheim Ralf, Schlüsseldienstmeisterbetrieb, Bachstraße 5, Tel. 2771 SCHUHREPARATUR · Schuhhaus und Orthopädie Imminger, Weststr. 26, Tel. 978270 · Juchheim Ralf, Schuhmacherfachbetrieb, Bachstr. 5, Tel. 2771 SCHWIMMEN · Freibergsee-Badeanstalt (Naturbadesee, Nichtschwimmerbecken, Liegewiese, Bootsverleih und Kiosk), Tel. 4857 · Moorschwimmbad Oberstdorf, Am Rauhen beim Moorweiher, Tel. 4863 · Moorschwimmbad Reichenbach, Tel. 08326/1509 · Oberstdorf Therme, Promenadestr. 3, Tel. 606960, www.oberstdorf-therme.de · Öffentliches Wellness-Center Schellenberg, Schellenbergerstr. 2, Tel. 96370 SENIOREN- UND BEHINDERTENBEAUFTRAGTE · Annegret Hein, Kornau 40a, Tel. 986811 oder 0160/7785644. Sprechzeiten im sozialen Bürgerbüro, Bahnhofplatz 3, jeden Donnerstag 14.30-16.00 Uhr SENIORENHEIM · BRK, Haus der Senioren, Holzerstr. 17, Tel. 9799-0 · Haus am Mühlbach, Senioren- und Pflegeheim, Mühlbachstr. 12, OT Tiefenbach, Tel. 60600

· ASB-Seniorenzentrum - Haus Herbstsonne, Rettenbergerstr. 25, Tel. 98770 SKIFLUGSCHANZE · Heini-Klopfer-Skiflugschanze mit Sesselbahn und Schrägaufzug, Tel. 3891, ein Unternehmen der Kurund Verkehrsbetriebe AG, Nebelhornstr. 55, Tel. 98753 SOLARIUM Liste in den Tourist-Informationen erhältlich. SPORTABZEICHEN Mo. und Fr. 18.00 Uhr, GymnasiumSportplatz - Nur bei guter Witterung! (Veranstalter: TSV) STICKKURS · Handstick-Atelier, Heidi Baumgartner, Handstickmeisterin, Schellenbergerstr. 13, Tel. 4668

T TANKSTELLE · Autohaus Mayr GmbH & Co. KG, VW, Audi, Skoda, Peugeot, AgipService-Station, Sonthofener Str. 16, Tel. 96260 · Esso-Station Mario Karsch, Sonthofener Str. 20a, Tel. 2838, Vermietung Fa. Buchbinder TAXI · Taxizentrale Oberstdorf GbR, Bahnhofplatz 1b, Tel. 98210 · Dachs, Alpgaustr. 8, Tel. 4747 · Probst-Reisen GmbH u. Co KG, Oberstdorfer Str. 3, OT Rubi, Tel. 3620 TENNIS · Tennisplätze im Ort, Fuggerstraße, Tel. 3365, 5 Sandfreiplätze, Tennislehrer · Inform Park, Karweidach 1, Tel. 7979 TIERARZT · Asböck Dr. med. vet. Barbara, Alpgaustr. 2, Tel. 4295 oder 0172/8310786, Tel. privat 6487, Kleintierpraxis · Gessler Dr. Hermann und Dr. Maximiliane, Blumengasse 2, Tel. 7747 TIERHEILPRAKTIKER · Schwendinger Alexa, Birgsauer Str. 8, Tel. 1660, Mobil: 0172/8404488, Tierheilpraxis der Homöopathie für Pferde und Hunde, Mitglied THP TIERSCHUTZVEREIN · Tierschutzverein Oberstdorf mit Kleinwalsertal und Umgebung e.V., Geschäftsstelle: Kornau 32, Tel. 80492 TISCHTENNIS · Schüler: Di. 18.00-19.30 Uhr u. Do. 18.30-20.00 Uhr; Damen/Herren: Di. 19.30-21.30 Uhr u. Do. 19.30-21.00 Uhr; jeweils in der Grundschulturnhalle (Veranstalter TSV) · Öffentliche Tischtennisplatten: Miniaturgolfplatz im Fuggerpark, Kinderspielplatz an der Flachsröste, Moorbad Oberstdorf, am Rauhen beim Moorweiher (nur für Badegäste) TOURISMUS OBERSTDORF · Oberstdorf Haus, PrinzregentenPlatz 1, Tel. 7000, Fax 700-236, Internet: www.oberstdorf.de,

41 E-Mail: info@oberstdorf.de Tourismusdirektor: Bertram Pobatschnig · Tourist-Information, PrinzregentenPlatz 1, Tel. 7000 · Tourist-Information am Bahnhofplatz 3, Tel. 700-417 · Kartenvorverkauf, PrinzregentenPlatz 1, Tel. 700-290 · Alpine Beratungsstelle, Prinzregenten-Platz 1, Tel. 700-200 · Tourist-Information Alpenrose im OT Tiefenbach, Rohrmooser Str. 1, Tel. 700-800, Fax 700-801 · Tourist-Information im OT Schöllang, Schelchwangweg 1, Tel. 08326/7197 · Kongresse, Tagungen, Vermittlung Kur- und Kongresszentrum mit Konferenzräumen, PrinzregentenPlatz 1, Tel. 700-260 TRIMMEN/JOGGING Trimm dich Weg: Rundkurs mit 20 Übungsstationen im OT Reichenbach; siehe auch: Lauftreff

V VERLEIH BERGSCHUHE · Kiesel Sportgeschäft, Oststr. 18, Tel. 7603 · OASE Alpin Center, Bahnhofplatz 5 am Gleis 1, Tel. 7538 VERLEIH FAHRRAD/MOUNTAINBIKE · Auer, Lochbachstr. 3, Tel. 3561 · Hasselberger, Hauptstr. 7, Tel. 4467 · Heckmair, Nebelhornstr. 46, Tel. 2210 · Kreittner, Fischerstr. 8, Tel. 3533 VERLEIH INLINE-SKATES · Brutscher Sportgeschäft, Nebelhornstr. 33a, Tel. 98333 · Kiesel Sportgeschäft, Oststr. 18, Tel. 7603 VERLEIH KINDERTRAGEKRAXE · Brutscher Sportgeschäft, Nebelhornstr. 33a, Tel. 98333 · Fellhornbahn GmbH, Faistenoy 10, Tel. 9600-0 · Huber Sportgeschäft, Nebelhornstr. 11, Tel. 5381 · Kiesel Sportgeschäft, Oststr. 18, Tel. 7603

· Nebelhornbahn AG, Nebelhornstr. 67, Tel. 9600-0 VERLEIH ROLLSTUHL · Haus Altstetter, Frau Rieber, Hauptstr. 14, Tel. 5196 (Scooter/Rollator) · Gesundheits Eck OGH, Ludwigstr. 2, Tel. 9408032

W WÄSCHEREI/HEISSMANGEL · Michel SB-Münzwaschsalon, Allgäu-Haus, Weststr. 7-9, Tel. 1428 · Nebelhorn Wäscherei, Nebelhornstr. 59 (Nebelhorngaragen), Tel. 4177 WALKING siehe unter: Lauftreff/Walking WANDERKARTE In den Tourist-Informationen sowie im Buchhandel erhältlich WANDERN siehe unter: Bergwandern/-touren WERTSTOFFHOF Zur Entsorgung von Wertstoffen, Am Klingenbichl 2, Öffnungszeiten: Mo.-Do. 15.00-17.00 Uhr, Fr. 14.0017.00 Uhr, Sa. 9.00-12.00 Uhr, an Feiertagen geschlossen WETTERDIENST · Deutscher Wetterdienst, Wetterstation Oberstdorf, Tel. 809228, Wetteransage: Tel. 1221 WILDWASSERSCHULE · Wildwasserschule Oberstdorf, Plattenbichlstr. 14, Tel. 98262 WOHNMOBILSTELLPLATZ siehe unter: Campingplatz

Z ZAHNARZT Liste in den Tourist-Informationen erhältlich. Zahnärztlicher Notfalldienst: Tel. 01805/191313 (gebührenpflichtig, Festnetzpreis 0,12 Euro/ Min., andere Preise aus Mobilfunknetzen möglich) ZILGREI · Selbsthilfe bei Muskel-, Gelenk- und Nervenschmerzen; Hildegund Löwenstein-Herrmann, ZilgreiLehrerin, Kursleiterin, Tel. 5568

IMPRESSUM HERAUSGEBER: Tourismus Oberstdorf Oberstdorf Haus Prinzregenten-Platz 1 87561 Oberstdorf Tel. 08322/700-0 www.oberstdorf.de REDAKTION: Wolfgang Ländle Kurt Reich Anne Riedler Elke Wiartalla REDAKTIONELLE MITARBEITER: Arno Pürschel Helmut Scharrer KONZEPT & GESTALTUNG: MS&P GmbH Creative Consultants www.ms-p.biz

TITELFOTO: Trettachtal GESAMTHERSTELLUNG UND VERANTWORTLICH FÜR DIE ANZEIGEN: Graphische Betriebe Eberl GmbH Kirchplatz 6 87509 Immenstadt FOTOBEITRÄGE DIESER AUSGABE: Uli Auffermann Charly Höpfl Arno Pürschel Kurt Reich Skisport- und Veranstaltungsgesellschaft Elke Wiartalla Tourismus Oberstdorf


42

OBERSTDORF

MAGAZIN

DIE EHRENTAFEL DIE EHRENNADEL VON OBERSTDORF ERHIELTEN:

BRONZE 10. AUFENTHALT: · Frau Angela und Herr Dirk Lehmann aus Hiddenhausen (Gästehaus Elvia, Wagnergasse 5) · Frau Karin und Herr Hans-Joachim Hahn aus Kiel (Nebelhornappartements, Nebelhornstraße 44) · Frau Marlene und Herr Friedhelm Wiegmann aus Wittingen (Landgasthof Almenhof, Oberstdorfer Straße 18) · Frau Birgit Schenkel und Herr Thomas Kromer aus Karlsruhe (Maria Zobel, Obere Bahnhofstraße 2) · Frau Doris und Herr Norbert Lauer aus Kastellaun (Parkhotel Frank, Sachsenweg 11) · Frau Stefanie Mayer und Herr Michael Winkler aus Holzgerlingen (Geißberghof, Rohrmooser Straße 52) · Herr Volker Müller-Siebert aus Heusenstamm (Haus Lang, Reithallenweg 13) · Frau Marianne und Herr Hans-Josef Leineweber aus Altenbeken (Pension Rohrmooser, Baumannstraße 41) · Herr Rolf Engels aus Düren (Parkhotel Frank, Sachsenweg11) · Frau Lotte und Herr Josef Gebhardt aus Leingarten (Parkhotel Frank, Sachsenweg 11) · Frau Sigrid Bolzen und Herr Günter Trynoga aus Haan (Ferienwohnung Anger, Lindenstraße 3) · Frau Sandra und Herr Detlev Schmidt aus Mülheim-Kärlich (Haus Bergfreund, Zweistapfenweg 3) · Frau Ina und Herr Friedhelm Domke aus Steinhagen (Alpenkönig, Öschlesweg 7b) · Frau Heidrun und Herr Franz Schlinger aus Griesheim (Haus Ilg, Am Schelmenhag 18) · Frau Marion und Herr Uwe Grüschow aus Unterschleißheim (Doris Sansoni, Baumannstraße 31) · Frau Gisela und Herr Erich Haussmann aus Wendlingen (Gästehaus Sirch, Lorettostraße 30) · Frau Heidi und Herr Werner Kemper aus Wesel (Haus Ilg, Am Schelmenhag 18) · Frau Dietlinde und Herr Karl Bähr aus Ludwigshafen (Landhaus Stefanie, Maximilianstraße 4) · Frau Maria und Herr Heinz Grimm aus Auersmacher (Gästehaus Neidhart, Oberstdorfer Straße 20) · Frau Christa und Herr Dieter Dippel aus Söhrewald (Ferienwohnungen Stefanie Blattner, Hauptstraße 2) · Frau Margret und Herr Günter Bekemeier aus Preuß Oldendorf (Rosemarie Berktold, Rankgasse 11) 11. AUFENTHALT: · Frau Dorothea und Herr Peter Engler aus Dreieich (St. Leonhard Maggihaus, Dorfstraße 3) · Frau Josefine und Herr Heinrich Rombey aus Mönchengladbach (Gästehaus Katharina, Kratzerstraße 4) · Frau Sigrid Grage-Hehle aus Neumünster (Schüle's Gesundheitsresort & SPA, Ludwigstraße 37-41a) · Frau Anna und Frau Kerstin Stumpf aus Dautphetal (Haus Thaddäus, Blumengasse 5) · Frau Elke Körlin-Neuhoff und Herr Bodo Neuhoff aus Hamburg (Ferienwohnung Rapp, Poststraße 11) · Frau Waltraud und Herr Eckhard Hübner aus Hattingen (Haus Falkenberg, Dorfstraße 5) · Frau Edelgard und Herr Klaus Rödl aus Gera (Inge Ländle, Baumannstraße 25) 12. AUFENTHALT: · Frau Albertine und Herr Jürgen Rost aus Bonn (Haus Cilli, Am Mühlacker 8) · Frau Ottilie Brandt aus Wartenburg (Gästehaus Elvia, Wagnergasse 5)

SONSTIGES

· Frau Anita und Herr Andreas Kölsch aus Witten (Landhaus Schraudolf, Riedweg 23) 13. AUFENTHALT: · Frau Barbara Fickelpasch-Osterloh aus Münster (Hotel Pension Wiesenblick, Ludwigstr. 31-33) · Frau Sabrina Söntgen aus Bornheim (Rubihaus, Nebelhornstr. 33) 15. AUFENTHALT: · Herr Horst Stapper aus St. Ingbert (Hotel garni Gerberhof, Zweistapfenweg 5, 7, 9) · Frau Dr. Margret Niemann aus Frankfurt (Gästehaus Katharina, Kratzerstraße 4) · Frau Traudel und Herr Friedhelm Mummert aus Eschwege (Haus Heidi, Gelbe Buind 3) · Frau Helma Hüsch aus Geldern (Hotel Adler, Fuggerstraße 1) · Frau Inge und Herr Willi Schube aus Sandhausen (Gästehaus Katharina, Kratzerstraße 4) · Frau Gudrun und Herr Helmut Kirsebauer aus Hannover (Ludwig Schugg, Nebelhornstraße 10) 18. AUFENTHALT: · Frau Lydia Koob und Herr Günter Rudnicki aus Ludwigshafen (Oberstdorfer Ferienwelt, Ludwigstr. 19) 19. AUFENTHALT: · Frau Ilka Gold-Krehahn und Herr Stephen Gold aus Schlüchtern (Gästehaus Katharina, Kratzerstraße 4)

SILBER 20. AUFENTHALT: · Frau Anita Buckard aus Winkels (Luise Hehl, Oststraße 33) · Frau Annelore und Herr Heinz Bichow aus Langelsheim (Landhaus Maria, Oberstdorfer Str. 2) · Frau Jutta und Herr Roland Buch aus Kreuztal (Landhaus Hochfeichter, Zollstraße 4) · Frau Ingrid und Herr Josef Zielinski aus Duisburg (Ferienwohnungen Lingg, Speichackerstraße 3-5) · Frau Christa und Herr Werner Wölfle aus Radolfzell (Haus Bergfreund, Zweistapfenweg 3) · Frau Annemarie und Herr Dr. Heinz Scholz aus Stuttgart (Parkhotel Frank, Sachsenweg11) · Frau Christa und Herr Horst Grethe aus Lehrte (Michelar's Hüs, Windgasse 6a) · Herr Markus Buchbach aus Meinhard (Landgasthof Almenhof, Oberstdorfer Straße 18) · Frau Veronika und Herr Peter Mandok aus Hilchenbach (Ferienwohnung Hippenstiel, Lindenstraße 10) · Frau Christel und Herr Peter Spees aus Aachen (Haus Heidi, Gelbe Buind 3) · Frau Edith und Herr Josef Solbach aus Leverkusen (Haus Andrea, Weststraße 27b) · Frau Anne-Marie und Herr Klaus Talaska aus Oberwolfach (Helga Triebenbacher, Reichenbach 3) · Frau Ingrid und Herr Walter Heymann aus Baden-Baden (Schüle's Gesundheitsresort & SPA, Ludwigstraße 37-41a) · Frau Margret und Herr Günter Töllich aus Köln (Haus Heidi, Gelbe Buind 3) · Frau Heidrun und Herr Holger Krehan aus Schlüchtern (Gästehaus Katharina, Kratzerstraße 4) 21. AUFENTHALT: · Frau Erika und Herr Helmuth Kuchenbrod aus Mühlheim (Andi Bauer, Sonthofener Str. 7a) · Frau Renate und Herr Lothar Reul aus Hofheim (Haus Ilg, Am Schelmenhag 18) 22. AUFENTHALT: · Frau Helene und Herr Nikolaus Kerz aus Mainz Hechtsheim (Haus Berlin, Stillachstraße 15) 23. AUFENTHALT: · Frau Ingeburg und Herr Wolfgang Kriebel aus Nagold (Gästehaus Rosenblüh, Nebelhornstraße 35b)


SONSTIGES

· Frau Maria und Herr Günther Liesenfeld aus Thörlingen (Landhaus Hochfeichter, Zollstraße 4) 25. AUFENTHALT: · Frau Edeltraut und Herr Wilhelm Wilke aus Lübeck-Travemünde (Haus Katharina, Prinzenstraße 9) · Frau Gisela und Herr Ewald Könecke aus Höhr-Franzhausen (Haus Cilli, Am Mühlacker 10) · Frau Irmgard und Herr Leopold Böser aus Hambrücken (Haus Central, Pfarrstraße 1) · Herr Friedrich Liefold aus Bad Pyrmont (Haus Heidi, Gelbe Buind 3) · Frau Hannelore und Herr Walter Wahlert aus Düsseldorf (Gästehaus Katharina, Kratzerstraße 4) · Frau Annelore und Herr Klaus Bühling aus Neustadt (Landhaus Schwand, Schwand 4-6) 26. AUFENTHALT: · Frau Maria und Herr Bernhard Hüging aus Billerbeck (Landhaus Titscher, Weststraße 25) 27. AUFENTHALT: · Frau Inge und Herr Rolf Brune aus Dortmund (Penison Rohrmoser, Baumannstraße 41)

GOLD 30. AUFENTHALT: · Frau Ingeborg und Herr Dieter Denzinger aus Birkenfeld (Parkhotel Frank, Sachsenweg 11) · Herr Willi Leimann aus Bochum (Hotel Steinacker, Am Otterrohr 3) · Frau Maria und Herr Horst Eggert aus Dorsten (Ferienwohnungen Vogler, Lochbachstraße 32) · Frau Luise und Herr Otto Quabeck aus Wuppertal (Haus Span, Gelbe Buind 8) · Frau Margot und Herr Dieter Patzke aus Halle/Saale (Hotel Mohren, Marktplatz 6) 32. AUFENTHALT: · Frau Marianne und Herr Heinrich Sechtem aus Alfter (Hedwig Schratt, Rubihornstraße 28) · Frau Anita König-Hirsch und Herr Hans-Jürgen Hirsch aus Berlin (Ferienwohnung Blattner, Zweistapfenweg) 33. AUFENTHALT: · Frau Simone, Helga und Herr Steffen, Helmut Walz aus Würzburg (Haus Heidi, Gelbe Buind 3)

SILBER MIT EHRENKRANZ 40. AUFENTHALT: · Frau Heide-Marie und Herr Klaus Rennert aus Hiddenhausen (Gästehaus Hilbrand, Clemens-Wenzeslaus-Str. 9) · Frau Margarethe und Herr Karl Fäthe aus Einbeck (Landhaus Stefanie, Maximilianstraße 4) · Frau Inge und Herr Klaus-Dieter, Thorsten Koch aus Obernkirchen (Anton Tannheimer, Söllengasse 1) 41. AUFENTHALT: · Frau Annemarie und Herr Werner Heinrich aus Dinslaken (Gästehaus Katharina, Kratzerstraße 4) · Frau Friedhilde und Herr Wilfried Pulverich aus Haiger-Steinbach (Hotel Rubihaus, Nebelhornstr. 33) 42. AUFENTHALT: · Frau Gisela und Herr Ernst Beeck aus Wermelskirchen (Gästehaus Katharina, Kratzerstraße 4) · Herr Thomas und Herr Gerhard Brocksieper aus Lüdenscheid (Schüle's Gesundheitsresort & SPA, Ludwigstraße 37-41a)

EHRENKURGÄSTE 50. AUFENTHALT: · Frau Erika und Herr Gerd Wollmer aus Ennepetal (Haus unterm First, An der Flachsröste 14)

43 · Frau Edith Lautenschläger aus Darmstadt (Landhaus Minikus, Meyersoygasse 4a) · Frau Lotte und Herr Karl Köllen aus Dormagen (Milka-Haus, Am Burgbichl 3) · Frau Ellen und Herr Klaus Hidding aus Hagen (Hedwig Schratt, Rubihornstraße 28) · Frau Josefine und Herr Helmut Eifler aus Kronberg (Parkhotel Frank, Sachsenweg 11) · Frau Friedl Reyers aus Köln (Allgäuhaus, Weststraße 7-9) · Frau Margarete Ginsberg aus Weitefeld (Haus Übelhör, Walserstraße 14) · Frau Trautel Weishaupt aus Siegen (Landhaus Huber, Blumengasse 3) 51. AUFENTHALT: · Frau Hübertina Hanssen und Herr Hein Peters aus Landgraaf (Haus Alexandra, Maximilianstr. 20) 55. AUFENTHALT: · Frau Wilhelmine und Frau Barbara Grundmann aus Jülich (Gästehaus zur Färbe, Lorettostraße 8) 57. AUFENTHALT: · Frau Ilse Tornscheidt aus Bieldefeld (Schüle's Gesundheitsresort & SPA, Ludwigstraße 37-41a) 60. AUFENTHALT: · Herr Waldemar Weishaupt aus Siegen (Landhaus Huber, Blumengasse 3) 70. AUFENTHALT: · Frau Monika und Herr Gottlieb Auer aus Weil am Rhein (Haus am Rosacker, Kornau 33a) 80. AUFENTHALT: · Frau Ulrike Götz aus Oberursel (Alpenpanorama, Am Burgbichl 9) 110. AUFENTHALT: · Frau Ingrid und Herr Dr. Hermann Rameil aus Bad-Schwalbach 123. AUFENTHALT: · Frau Helene und Herr Paul Haug aus Hechingen (Hotel garni Marzeller, Rechbergstraße 8)

DER MEDAILLENSPIEGEL DAS WANDERABZEICHEN VON OBERSTDORF ERRANGEN: FÜR 50 KM Ingrid Klasmeier-Kieber aus Wetter Niklas Zankowski aus Kreuztal FÜR 52 KM Wolfgang Thyes aus Mannheim FÜR 76 KM Theo Romanowski aus Bramsche Deborah Nauerth aus Bielefeld FÜR 200 KM Olaf Hamann aus Cottbus Christina Nitschke aus Guben Marion Weck aus Köln Eileen Blase aus Bochum FÜR 410 KM Brunhilde Hansen aus Kiel FÜR 1000 KM Dirk Lehmann aus Hiddenhausen FÜR 3000 KM Waltraud und Lothar Immerheiser aus Appenheim Liliane De Winne aus Gent/Belgien FÜR 6014 KM Peter Krick aus Sulzbach DAS BERGSTEIGERABZEICHEN VON OBERSTDORF ERRANGEN: IN BRONZE Wolfgang Thyes aus Mannheim Marion Weck aus Köln Deborah Nauerth aus Bielefeld Jessica und Jennifer Leenen aus Willich IN SILBER Olaf Hamann aus Cottbus Christina Nitschke aus Guben IN GOLD Carolin Neumann aus Holzwickede DAS RADWANDERABZEICHEN VON OBERSTDORF ERRANGEN: FÜR 60 KM Wolfgang Thyes aus Mannheim FÜR 306 KM Norbert Schwarz aus Schmitten FÜR 308 KM Waltraud Schwarz aus Schmitten


Oberstdorf Magazin 15/2008  

Herbst in Oberstdorf

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you