Issuu on Google+

»Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen,

war vor zwanzig Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt!« – Afrikanisches Sprichwort –

Das Nyota Green Garden Projekt

Notwendigkeit und Vorteile

Aller Anfang ist klein...

Selbstversorgung durch Eigenanbau

Die aktuelle Situation in Kenia

Erste Erfahrungen auf dem Demoplot

Mit dem Projekt „Nyota‘s Organic Green Garden“ möchte

Inflation und steigende Lebensmittelpreise auf den örtlichen Märkten in Kenia bringen immer mehr Menschen in Not. Die Preise für Grundnahrungsmittel wie Reis und Maismehl haben sich in den letzten Jahren mehr als verdoppelt und steigen weiter an. Unter solchen Bedingungen kommt dem Eigenanbau und der Selbstversorgung eine entscheidende Rolle zu.

Ein 1 Acre großes Grundstück nahe der Nyota Kindertagesstätte wird als Demoplot genutzt. Verschiedene Getreideund Gemüsesorten werden dort auf kleineren Feldern und Beeten angebaut und auf Ertrag und Wetterbeständigkeit getestet. Der Demplot hilft uns, wichtige Erfahrungen zu sammeln sowie eigenes biologisches Saatgut zu züchten. Ertragreiche Sorten werden später auf größerer Fläche angebaut. Neben Mais, einem der wichtigsten Grundnahrungsmittel Kenias wird auch Hirse und Amaranth angebaut, ebenso Gemüse wie Mangold, Sukumawiki, Kartoffeln, Karotten, Kürbisse, Erdnüsse und vieles mehr. Die Felder werden natürlich gedüngt, die Wasserversorgung wird durch einen eigenen Brunnen sichergestellt.

Nyota e.V. neben der bisherigen Projektarbeit in Westkenia mit Schülern und Waisenkindern ein weiteres wichtiges Arbeitsfeld eröffnen. Um den täglichen Bedarf an Nahrungsmitteln für die Kindertagesstätte in Lwala möglichst vollständig zu decken, werden auf zusätzlichem Land einheimische Obst-, Gemüse und Getreidesorten angebaut. Von dem Anbau sollen perspektivisch nicht nur die von uns betreuten Kinder der Tagesstätte profitieren, die täglich zwei Mahlzeiten erhalten, sondern auch gezielt bedürftige Kinder und Familien der Gemeinde Lwalas unterstützt werden.

2009 hat der Verein Nyota e.V. zusätzliches Land erworben und auf einem halben Hektar Land Mais angebaut. Der Ertrag der ersten Ernte betrug 750 kg. Später zu Maismehl verarbeitet, bildet das Getreide eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel Kenias. Der Ertrag dieser ersten Maisernte deckte einen halben Jahresbedarf der Nyota-Kindertagesstätte in Lwala. Im kleinen Garten der Tagesstätte wachsen bereits heute Papaya-, Mango- und Avocadobäume sowie Bananenpalmen. Schritt für Schritt sollen über die nächsten Monate und Jahre Felder und Beete angelegt, Obstbäume, verschiedene Gemüsesorten und Kräuter gepflanzt werden. In die Projektarbeit beziehen wir Bauern aus der Umgebung ein, um so den Austausch zwischen der Gemeinde vor Ort und dem kenianisch-deutschen Nyota-Team zu fördern. Ein soziales Miteinander ist uns sehr wichtig, denn gegenseitiges Vertrauen und Verständnis sind absolute Vorraussetzung für eine erfolgreiche Entwicklungszusammenarbeit und den Rückhalt in der örtlichen Gemeinde für die Arbeit von Nyota mit den Waisenkindern vor Ort.

Unterstützen Sie das Nyota Organic Green Garden Projekt durch eine Spende oder eine Projekt-Patenschaft: z.B. 20 EUR monatlich helfen uns, unserem Gärtner einen Teil seines Gehaltes zu zahlen. Eine Spende von 50 EUR hilft uns Zäune zum Schutz der Saatbeete zu errichten... Kontaktieren Sie uns bei Fragen: info@nyota-ev.de

Ein kleiner Teil der Anbaufläche soll später als Schulgarten unseren Betreuerinnen und Kindern zur Verfügung stehen. So möchten wir den Kindern ermöglichen vom Eigenanbau lernen zu können. Aktuelle Bilder von den Entwicklungen des Green Garden Projektes im Internet unter www.nyota-ev.de/ blog oder auf der Spendenplattform betterplace.org: www.betterplace.org/projects/6780

projekt

daycare center Hilfe zur Selbsthilfe für Waisenkinder in Westkenia www.nyota-ev.de


Die Projektarbeit in Kenia

Die Nyota Kindertagesstätte

Unter dem Aspekt der Hilfe zur Selbsthilfe

Basis für die Arbeit mit den Waisenkindern

Die Lage vieler Waisenkinder in Westkenia erscheint aussichtslos. Nach dem Tod ihrer Eltern sind sie auf sich allein gestellt, denn Verwandte und Nachbarn sind meist zu arm, um anderen helfen zu können. Waisenkinder im Vorschulalter sind besonders betroffen.

Die Tagesstätte hat neben den üblichen Aufgaben eines Kindergartens zusätzlich die Funktion, die Kinder mit der Sprache Kiswaheli, der Unterrichtssprache an den staatlichen Schulen, vertraut zu machen. Die Kinder sprechen nur ihre Stammessprache „Luo“. Es wird gemeinsam gesungen, gespielt, und gemalt. Spielerisch werden sie dabei an Kiswaheli und Englisch herangeführt. Zwischen den zwei warmen Mahlzeiten haben die Kinder genügend Zeit sich gegenseitig auszutauschen, ein Mittagschlaf zu halten oder einfach nur „Kind“ sein zu dürfen.

Mit der Projektarbeit vor Ort möchte Nyota e.V. einen nachhaltigen Beitrag zur Entwicklungszusammenarbeit in Westkenia leisten. Wichtig ist dem Verein dabei jedoch, dies unter dem Aspekt der „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu tun. Bildung ist ein wesentlicher und wichtiger Schritt auf dem Weg aus dem Teufelskreis der Armut heraus. Deshalb versucht Nyota gezielt elternlosen Kindern den Schulbesuch zu ermöglichen, da diese meist nicht über die notwendigen Mittel verfügen. Durch die Arbeit in der Kindertagesstätte sowie die anknüpfende Vermittlung einer Schulpatenschaft soll dies gewährleistet werden.

Die Situation in Kenia

Wie Sie helfen können

Über den Verein Nyota e.V.

Allein in Kenia sterben täglich 700 Menschen an den Folgen von Aids. Zurück bleiben traumatisierte Kinder, die das Leiden und Sterben ihrer Eltern miterlebt, oft sogar selbst deren Pflege übernommen haben.

Unterstützen Sie die Arbeit von Nyota e.V. indem Sie Pate oder Projekt-Förderer werden:

Die Gründung des Manneimer Vereins im Jahre 2003 ging aus einer anfänglich privaten Initiative der verstorbenen Initiatorin und Gründerin Bärbel Kirschenlohr hervor. Sie hatte in den Jahren vor der Vereinsgründung Waisenkinder in Kenia auf privater Basis durch die Finanzierung von Schulpatenschaften und Vergabe von Familienhilfen unterstützt.

Etwa die Hälfte von ihnen ist unter 10 Jahren alt. Die traditionelle Solidargemeinschaft aus Verwandten und Nachbarn ist mit der ansteigenden Zahl der Waisenkinder hoffnungslos überfordert und nicht mehr in der Lage, weitere Kinder aufzunehmen. Die Situation wird dadurch erschwert, dass die kenianische Regierung der Aids-Bekämpfung nicht die erforderliche Priorität einräumt. Mit der Krankheit wächst auch die Armut. Es fehlt an Essen, Kleidung und medizinischer Hilfe. Viele Kinder müssen vorzeitig die Schule abbrechen, da die Mittel für Schulgebühren und Lernmaterial ohne Unterstützung nicht aufgebracht werden können. Diese Kinder enden häufig auf der Straße und in der Prostitution oder werden Opfer gewalttätiger Übergriffe, wodurch sich das Infektionsrisiko signifikant erhöht. Diese Kinder brauchen Hilfe!

Patenschaft KiTa 35 EUR monatlich Sichern Sie einen Platz für ein Waisenkind in unserer Kindertagesstätte in Lwala. Durch die Übernahme solch einer Patenschaft helfen Sie uns, elternlose, teilweise schwer traumatisierte Kinder sprachlich auf den Unterricht der Grundschule vorzubereiten. Durch Ihre Unterstützung sind wir in der Lage, die Kinder gesund zu ernähren und sie liebevoll durch ausgebildete und erfahrene Erzieherinnen zu betreuen.

Vereinsanschrift: Nyota e.V. / Feldstrasse 87 / 68259 Mannheim E-Mail: info@nyota-ev.de / www.nyota-ev.de Eingetragen beim Registergericht Mannheim Registernummer: VR 2548

Unterstützen Sie uns mit einem Förderbeitrag zur Deckung der laufenden Kosten in Kenia. Mit 20 Euro monatlich können wir z.B. einen Teil eines Gehaltes unserer Betreuerinnen zahlen. Dieser Betrag ist ein Richtwert, natürlich können Sie uns auch einen individuellen Vorschlag machen, wir sind für jede Art von Hilfe dankbar. Fragen Sie uns bei Interesse.

sichern den Schulbesuch eines Kindes von Klasse 1 bis 8

Durch solch eine Unterstützung sind wir in der Lage, die Kinder gesund zu ernähren und sie liebevoll durch unsere ausgebildeten und erfahrenen Erzieherinnen zu betreuen. Die Aufenthaltsdauer in unserer Tagesstätte beträgt i.d.R. 2 Jahre. Danach wird ein Kind durch eine Primary-Patenschaft die Grundschule besuchen. Mehr Informationen und aktuelle Bilder aus unserer KiTa im Internet unter: www.nyota-ev.de

Kto-Nr.: 3 8 3 3 4 8 4 0 / BLZ: 670 505 05 Sparkasse Rhein-Neckar-Nord

z.B. 20 EUR monatlich

90,00 EUR jährlich ( = 7,50 EUR / Monat)

Unterstützen Sie Nyota e.V. durch die Übernahme einer Patenschaft für einen Platz in der Nyota Kindertagesstätte

Spendenkonto:

Förderpatenschaft Nyota

Patenschaft Primary School

Einmalige Spende zur Förderung - des Nyota Anbauprojektes Organic Green Garden - von Ausbildungsprogrammen für Schulabgänger - medizinische Versorgung der Kinder - von Aus- und Weiterbildungen unserer Mitarbeiter

„Nyota e.V. - für Kinder in Afrika“ ist ein eingetragener Verein und als gemeinnützig anerkannt. Alle Mitglieder des Vereins arbeiten ehrenamtlich. Projektspenden kommen in vollem Umfang dem Projekt vor Ort zugute. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.nyota-ev.de

Ansprechpartner: Alexander Krziwanie / Mobil: 0177 / 293 16 92

Das Wort „Nyota“ ist Kiswahili und bedeutet „Stern“ – Sinnbild für Hoffnung. Bis heute konnten bereits mehr als 150 Schulpatenschaften für Waisenkinder im Umkreis von Lwala vermittelt werden. Das kürzlich ins Leben gerufene Anbauprojekt Nyota‘s Green Garden soll die Nahrungsmittelgrundversorgung der Tagesstätte nachhaltig sicherstellen.

Spenden & Steuern Für alle finanziellen Zuwendungen stellt der Verein eine steuerlich abzugsfähige Zuwendungsbestätigung aus. Auch Patenschaften gelten als Spenden und sind steuerlich abzugsfähig. Sie erhalten von uns zum Jahresbeginn eine Zuwendungsbescheinigung für alle Zuwendungsbeträge des Vorjahres. Kontaktieren Sie uns bei Fragen!

Aktuelle Informationen im Internet unter: www.nyot a - ev.de


Nyota Infobroschüre