Issuu on Google+


Seite 1

■ ■ ■ ■

Postadresse: LHS Numismatik AG Postfach CH-8022 Zürich D SCHW

ZE

R BER U

LHS Numismatik

AN

EI

Telefon +41 44 217 42 42 Telefax +41 44 217 42 43 info@LHS-numismatik.com www.LHS-numismatik.com

KER VERB

Auktionen in der Schweiz An- und Verkauf Expertisen und Schätzungen Betreuung und Verwaltung von Sammlungen Finanzierungen Numismatische Bibliothek Spezialgebiete: Klassische Antike (Griechen und Römer, Randgebiete) Mittelalter und Neuzeit

TI

LHS Numismatik AG In Gassen 20 8001 Zürich

A

Wahre Werte machen Geschichte

MISM

14:34 Uhr

NU

23.10.2007

FS

Inserat LHS U2


Inhaltsverzeichnis_Numis-Post

17.12.09

08:56

Seite 1

A k t u e l l

NUMISPOST

Nr. 1/10

Inhalt

DAS SCHWEIZER MAGAZIN FÜR MÜNZEN

BASL M ME

39. Münzenmesse in Basel

Agenda Auktionsvorschau/Titelbildartikel: UBS AG Gold & Numismatik in Basel Auktion 84 Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG Auktionen 163 und 164 in Berlin Vatikan Euro müssen in den Umlauf Es ist nicht alles Gold, was glänzt

Neues Münzgeschäft in Solothurn Numismatische Vereine

79 81

Numismatischer Verein Zürich http://www Guide Numis-Post & HMZ In letzter Minute

82 88 90 95

6 10 15 18 19 Italiano: La medaglia distintivo del messaggero del governo ticinese

Auf ein gutes Neues Jahr Bewertungsliste Die Münzenmesse der Superlative 39. World Money Fair in Berlin

Rätsel um Mittelaltermünzen Nicht ganz so einseitig – Wandelt sich die Stimmung in der Kulturgüterschutzfrage? Leserbriefe Ostschweizer Münzen-Messe St.Gallen etabliert sich in Abtwil

ANZEIGE

3

57

20 21 62 Français: Lettre de Paris

61

65 70

73 78

Titelbild: Bildtafel aus der Auktion 84 der UBS AG, Gold & Numismatics, Basel siehe Beitrag Seite 10

aktuelle Münzen- und Edelmetallkurse: Teletext SF1 & SF2: Seiten 632 und 633 1/10 | Numis-Post | 1


Basler Börse_Numis-Post

02.12.09

10:22

Seite 1

Samstag, 23. Januar 2010, 9 – 17 Uhr Sonntag, 24. Januar 2010, 10 – 16 Uhr

39. Internationale Basler Münzenmesse im Congress Center Basel | Eine Veranstaltung der World Money Fair AG Erleben Sie die Faszination der klassischen Numismatik: 2500 Jahre Münzgeschichte • Münzneuheiten aus der ganzen Welt, Euro- und Sammlerausgaben im Rampenlicht • An- und Verkauf sowie Tausch von Münzen und Medaillen aller Zeiten und Länder • Papiergeld, Token, Jetons, ursprüngliche Zahlungsmittel, Historische Wertpapiere, numismatische Literatur und Zubehör! Weitere Informationen World Money Fair AG Blotzheimerstrasse 40 4055 Basel, Schweiz

Tel.: +41 61 382 55 04 Fax: +41 61 382 55 42 a.m.beck@worldmoneyfair.ch www.worldmoneyfair.ch

Freier Eintritt Speed Auktion der UBS AG Samstag 23.01.10 ab 14 Uhr Sponsor


Editorial (Basel)_Numis-Post

16.12.09

15:44

Seite 3

39. M ünz enm es s e in Bas el

A k t u e l l

Willkommen zur 39. Münzenmesse in Basel NUMIS-POST Monatszeitschrift und Offizielles Vereinsorgan Numismatische Vereine: Bern, Genf, Solothurn, Tessin, Zürich Verlag: NUMIS-POST Postfach CH-7310 Bad Ragaz Tel. 081 511 04 04 Fax 081 511 04 03 Mail: info@numis-online.ch www.numis-online.ch Anzeigen: NUMIS-POST Postfach CH-7310 Bad Ragaz Tel. 081 511 04 04 Fax 081 511 04 03 Mail: info@numis-online.ch Satz & Druck: Tschudy Druck AG Burggraben 24 CH-9004 St.Gallen Tel. 071 222 97 22 Mail: vorstufe@ tschudy-druck.ch Bankverbindungen: Raiffeisenbank Oberes Rheintal CH-9464 Rüthi Konto: 34725.01 Clearing-Nr: 81297 Postfinance CH-9020 St.Gallen Konto: 90-8399-2 Die NUMIS-POST ist im Abonnement, in Münzhandlungen und am Kiosk erhältlich. Einzelexemplare können auch beim Verlag bestellt werden. NUMIS-POST erscheint monatlich im 43. Jahrgang Einzelpreis CHF 5.– plus Versandkosten Abonnementspreise: Jahresabonnement Schweiz CHF 48.– Das Abonnement verlängert sich automatisch, wenn nicht vier Wochen vor Ablauf gekündigt wird. ISSN: 1424-9383

B

ereits zum 39. Mal treffen sich am Wochenende vom 23./24. Januar im Kongresszentrum der Messe Basel der führende Fachhandel der Schweiz und internationale Aussteller. An 160 Tischen werden Münzen und Medaillen aller Zeiten und Länder sowie Papiergeld, ursprüngliche Zahlungsmittel, historische Wertpapiere, numismatische Literatur und Zubehör angeboten. Zum Auftakt der numismatischen Woche in Basel führt die numismatische Abteilung der UBS Basel am 19. und 20. Januar 2010 ihre traditionelle Auktion im Hotel Radisson SAS an der Steinentorstrasse 25 in Basel durch. Die UBS wird als offizieller Sponsor der Basler Veranstaltung zusätzlich während der Münzenmesse in Basel eine Schnell-Auktion durchführen. Sie findet am Samstag, 23. Januar 2010 um 14 Uhr im Kongresszentrum der Messe Basel (Saal Rio) statt. Ein besonderes «Highlight» wird der Vortrag von PD Mag. Dr. Bernhard Woytek, Wien bilden. Im Rahmen der Vorträge der Basler Münzen und Medaillenfreunde (CNB) wird er am 20. Januar im Haus zum Hohen Dolder an der St.-Alban-Vorstadt 35 in Basel um 19.30 Uhr über Säulenmonumente auf Münzen Traians sprechen. Zwei Sonderausstellungen werden die 39. Basler Münzenmesse bereichern: Cointing-West zeigt am Tisch 96 unpublizierte Varianten von St.Galler-Pfennigen und die World Money Fair, als Veranstalter der Basler Münzenmesse, fasziniert mit einer Sonderausstellung Spiel-Jetons. Zu erwähnen sind unter anderem ein Original-Feder-Roulette eines Schiffscasinos, Elfenbein-Jetons aus einem Offiziers-Casino der russischen Zarenzeit in Petersburg und der Silberrechen des legendären Monsieur X mit den höchsten Nennwerten von Perlmutter-Spiegeld aus dem Privat-Salon eines Casinos in Monte Carlo. Ich heisse alle Freunde der Numismatik in Basel herzlich willkommen. Albert M. Beck

Copyright: NUMIS-POST

1/10 | Numis-Post | 3


Editorial (Basel)_Numis-Post

A k t u e l l

16.12.09

15:44

Seite 4

39. Münzenmesse in Basel

Teilnehmerliste Liste des participants – Dealers Index Amsler Hans, Schönenwerd 26+27 Badovinac Branko, Aesch b. Neftenbach 64 Bergmann Richard, Winterthur 67 Bidu’s Sammlershop, Herrenschwanden 17 Birdal Omür, Giubiasco 90 Borchert Olaf, Willisau 144-146 Bowald Kurt, Basel 77 Brosi Georges, Basel 53 Brugger Matthias AG, Zug 138-141 Bucher Werner, Lenzburg 131 Centro Numismatico, Ascona 52 Chaponnière Olivier, Genève 79+80 Circulus Numismaticus Basiliensis, Basel 60+61 Congedo Camelo, Biel 84 Cointing-West 96-100 Conti-Rossini Egon, Brissago 83 Cusumano Gaetano, Neuenhof 86 Dag Idris, Münchenstein 16 De Miguel Alexandre, Monnaies & Gemmes, Genève 55 Dietrich Erwin AG, Wartenweiler H.-U., Zürich 28-31 Dosa Laszlo, Basel 147 Eichenberger, Prof. Dr., Zürich 101-104 EMWID, R. Jurczok, Wädenswil 155-157 Eppler Philipp, Wangen b. Olten 150 Erni Roland, Dietikon 68 Gietl-Verlag, Regenstauf 9 Grage William, Areuse 80+81 Häberling Marcel, Zürich 46-48 Heritage Cap. Corp., Genève 50 Hiltbrunner Peter, Aesch 49 HIWEPA – Stäuble Thierry – Hist. Wertpapiere, Arlesheim 71+72 Holligers’ Münzkabinett, Luzern 69 Huber Patrick, Aarau 151-154 Husi Heinz, Hist. Wertpapiere, Chippis 73+74 Internumis, Di Biasi Luci, Ebikon 12-14 Jolliet Daniel, Genf 85 FINO (IOC), Lausanne 7 Karg Roman, Herisau 122-124 Klein Beat, Bern 65 Kummer Beat, Bern 125-128 Kummer Werner, Thun 113-117 Lassanianos Georges, Oberhasli 58

4 | Numis-Post | 1/10

Leuchtturm Albenverlag GmbH, Geesthacht 32+33 LINDNER Falzlos-Gesellschaft mbH, Schömberg 23-25 Liechtensteinischer Numismatischer Zirkel, Balzers 59 Maeder Ernst, Moutier 134+135 Marconi Lucien, Lausanne 91 Morgenegg Otto & Susanne, Bern 66 Müller Johannes, Bern 105-107 Münzen + Papiergeld, Regenstauf 11 Münzen - Revue, Regenstauf 10 NG SA, Genève 40+41 NOVA MAKETING SA, Chiasso 82 Numisart, Roland Michel, Genève 56+57 NGC – Numismatic Quaranty Corp., Uster 51 Numismatischer Verein Bern, Bern 78 Numismatischer Verein Hoyerswerda, Hoyerswerda 21 Numis-Post – Schweizer Magazin für Münzen, Bad Ragaz 38+39 Olycoins, Weil am Rhein 8 Petrov Valery, Ulm 22 Professional Coin Grading Service, Paris 19+20 Rast, Rarities Shop, Römerswil 70 Rocco Basile, Leibstadt 15 Russo Rosario, Basel 136+137 SAFE – Alben + Zubehör, Au 62+63 Schoch Heinz, Basel 93+94 Schoch Kurt, Basel 95 Schrag A. & R., Schönbühl-Urtenen 148+149 Schreiber Ivan, Zug 92 Swissmint, Bern 108-112 Stäuble Werner, Berikon 132+133 Stäuble Thierry, HIWEPA, Arlesheim 71+72 Stöcklin Daniel, Oberwil 54 UBS AG, Gold & Numismatics, Basel/Zürich 42-45 Walser Hermann, Zürich 142+143 Wälle Hanspeter, Basel 87+88 Werbung Internationa 75+76 Zbinden Renzo, Wabern 129+130 Zinnanti G., Cabinet Numismatique, Genève 118-121 Zurfluh Lena, Seedorf 89 Stand: 15.12.09


76

75

127 128

119 118

91 92

85 84

4

5

97

98

99

100

101

102

6

7

Ausstellung St.-Galler-Pfennige

96

103 104

143 142

141

140

132

133

138 139

135

136 137

52

134

Ausstellung: Spielbanken-Jetons

3

83

77

1

82

78

2

79 80 81

95 94 93

90

86

87 88 89

131 130 129

125 126

121 120

122 123 124

57 56 55 54 53

144

145

146

147

50 49

8

9

10

105 106 107

51

11

12

117

108 109

13

157 156 155

41

35

16

17

27

34

26

23

24

25

28

30

31

18

19

20

21

22

29

32

33

38

40

Zugang Hotel Plaza Hotel-Restaurant

15

i

36 37

42

Information 39

45 44 43

14

116

115

114

113

112

111

110

154

153

152

151

148 149 150

48 47 46

39. M ünz enm es s e in Bas el

World Money Fair AG Blotzheimerstrasse 40, CH-4055 Basel Tel. +41 61 382 55 04 Fax. +41 61 382 55 42 Mobil +41 79 643 95 57 (A.-M. Beck) a.m.beck@worldmoneyfair.ch

Sponsor:

74

73

72

71

70

69

68

67

66

65

64

63

62

61 60 59 58

Händler-Eingang Besucher-Restaurant

15:44

Eintritt an beiden Tagen frei!

Im Kongresszentrum der Messe Basel

Sonntag 24. Januar 2010, 10 – 16 Uhr

Samstag 23. Januar 2010, 9 – 17 Uhr

Basel

39. Internationale Münzenmesse

Tischplan

Ausgang

BASLER MÜNZENMESSE

Ausgang

16.12.09

Eingang

Editorial (Basel)_Numis-Post Seite 5

A k t u e l l

1/10 | Numis-Post | 5


Agenda gerade_Numis-Post

16.12.09

15:46

Seite 6

A k t u e l l

Agenda

Münzenbörsen Kostenloser Eintrag für Veranstalter. Mitteilungen mit Telefonnummer des Veranstalters an Numis-Post & HMZ, Postfach, CH-7310 Bad Ragaz, Fax 081 302 59 84, E-Mail info@numis-online.ch

Schweiz Basel 23. und 24. Januar 2010 39. Int. Münzenmesse Basel Congress Zentrum www.worldmoneyfair.ch Lausanne 28. Februar 2010 NUMISCARTA 33, Avenue du Cour Info: numiscarta-lausanne@bluewin.ch Genève 14. März 2010 «GENEVA 10» Bourse Numismatique Internationale Hôtel Warwick Info: 022 320 328 68 28 Neuchâtel 10. April 2010 Cercle National Info: 076 469 77 53 jp.plancherel@hotmail.com Bern 1. Mai 2010 BERNA Casino www.numismatica-bernensis.ch Solothurn 12. Juni 2010 Numismatische Tage Schweiz Biel 22. August 2010 Hotel Elite Info: 033 222 87 44

6 | Numis-Post | 1/10

Triengen 28. August 2010 Im Forum Info: 079 541 22 58 Luzern 2. Oktober 2010 Luzerner Münzenbörse Hotel Schweizerhof Info: 079 510 44 58 Zürich 30. und 31. Oktober 2010 29. und 30. Oktober 2011 39. Internationale Münzenmesse Swissôtel Zürich-Oerlikon Info: 081 330 16 75 Hauptversammlungen – 19. Februar 2010 Numismatischer Verein Zürich – 11. März 2010 Numismatischer Verein Bern – 27. März 2010 Zentralschweizerischer Numismatischer Verein

Deutschland Friedrichshafen 17. Januar 2010 Briefmarken, Münzen Mineralien Messe www.messe-friedrichshafen.de Berlin 29. bis 31. Januar 2010 World Money Fair www.worldmoneyfair.de München 6. und 7. März 2010 Numismata www.numismata.de Karlsruhe 14. März 2010 Kongresszentrum/Gartenhalle Hannover 1. Mai 2010 28. November 2010 Hannover Congress Centrum (HCC) Niedersachsenhalle www.muenzenboerse-hannover.de

Frankreich Paris 13. März 2010 56e Salon Numismatique Palais Brogniart, Place de la Bourse www.snennp.com

Fürstentum Liechtenstein Balzers 5. September 2010 Gemeindezentrum Info: info@numismatik-lnz.li

Grossbritannien London 6. Februar 2010 The London Coin Fair Holiday Inn, Bloomsbury www.simmonsgallery.co.uk London 1. und 2. Oktober 2010 Coinex, Millenium Hotel www.bnta.net

Italien Genua 13. und 14. Februar 2010 28. Münzen und Briefmarkenbörse Messe Info: info@lanternafil.it Bergamo 20. Februar 2010 54. Briefmarken und 45. Münzenbörse Cristallo Palace Info: viniciosesso@fastweb.it

Niederlande Den Haag 12. und 13. Februar 2010 Holland Coin Fair 2010 World Forum convention center www.nvmh.nl


Agenda gerade_Numis-Post

16.12.09

15:46

Seite 7

A k t u e l l Maastricht 9. bis 11. April 2010 24. bis 26. September 2010 PaperMoneyFair Polfermolen, Valkenburg www.papermoney-maastricht.eu

Österreich Wien 15. und 16. Mai 2010 2. Numismata Wien Reed Messe Wien www.numismata.de

USA New York 8. bis 10. Januar 2010 6. bis 9. Januar 2011 New York International Coin Convention Waldorf Astoria Hotel www.nyinc.info Boston 11. bis 15. August 2010 ANA 119th Anniversary Convention www.money.org

Treffpunkte Kostenloser Eintrag für Münzensammlervereine. Fax 081 302 59 84, E-Mail info@numis-online.ch

Goldau siehe Seewen-Schwyz

Auktionskalender

Lausanne Chaque dimanche de 10 h. à 12 h. Restaurant Olé, rue de la Vigie 5 Tél. 021 351 05 85

Kostenloser Eintrag für Veranstalter. Termine und Kataloge senden an: Numis-Post & HMZ, Postfach, CH7310 Bad Ragaz, Fax 081 302 59 84, E-Mail info@numis-online.ch

Meyrin Chaque dernier mardi du mois dès 19.30 h. Restaurant Bel-Horizon, rte de Meyrin 375, (sauf juillet-août) Neuchâtel Chaque dernier mardi du mois dès 19.30 h au Cercle National, Place Pury, Neuchâtel Porrentruy Le 1er jeudi de chaque mois (sauf juilletaoût) dès 20.15 h à l’Hôtel Terminus. Seewen-Schwyz Jeden letzten Samstag im Monat ab 10 bis ca. 12 Uhr im Saal Restaurant Kreuz, 041 810 13 48, Seewernstrasse 12 Info Verein: 041 810 18 83 (ab 19 Uhr) St.Gallen Jeden 1. Montag im Monat 16.30 bis 20 Uhr Münzenbörse Numismatischer Verein St.Gallen, Antik-Treff Restaurant Hirschen, Rorschacherstrasse 109 Sammlerbörse: Jeden Samstag von 13 bis 16 Uhr, Restaurant Burghof Paradiesstrasse 2, 9000 St.Gallen 071 277 96 66 oder 079 324 78 18 St.Margrethen SG Jeden Sonntag von 8 – 11.30 Uhr im Restaurant Ochsen, Grenzstrasse 16, Telefon 071 747 27 37 Winterthur Jeden Samstag von 8 – 11 Uhr, Restaurant Stadion, Wartstrasse 50 (5 Min. vom Bahnhof) Nähe Fussballstadion Schützenwiese.

Bern 2. Donnerstag des Monats ab 19 Uhr Im Keller, Kant. Denkmalpflege, Münstergasse 32, Numismatischer Verein Bern, 079 607 15 00 Brunnen Jeden Samstag 09.30 – 12.00 Uhr Restaurant Bahnhofbuffet Genève Caque Dimanche de 8.30 – 12 h. Restaurant Brasserie des Sports, rue de Lion 75, 1203 Genève Tèl. 022 345 81 98

Zürich Jeden Sonntag von 9 bis 10.30 Uhr im Restaurant Sternen, Albisrieden, Zürich, Albisriederstrasse 371, 8047 Zürich, Tel. 044 492 15 30 (Numismatischer Verein Zürich, Postfach, 8022 Zürich)

4. Januar 2010 (New York) 31. Mai 2010 8. November 2010 Numismatik Lanz München www.lanz.com 5. und 6. Januar 2010 Classical Numismatic Group in New York www.cngcoins.com 6. und 7. Januar 2010 BALDWIN’s + MARKOV + M&M in New York www.baldwin.co.uk 9. Januar 2010 Gant Engwilen www.gant.ch 13. und 14. Januar 2010 Münz Zentrum Rheinland www.muenzzentrum.de 19. bis 21. Januar 2010 UBS AG Gold & Numismatik in Basel www.ubs.com 28. Januar 2010 Fritz Rudolf Künker in Berlin www.kuenker.de 8. bis 10. Februar 2010 13. bis 15. September 2010 WAG AuktionsGesellschaft, Dortmund www.wag-auktionen.de 10. bis 13. Februar 2010 5. bis 7. Mai 2010 21. bis 25. September 2010 24. bis 26. November 2010 Hirsch Nachf. München www.coinhirsch.de 26. und 27. Februar 2010 Cayòn Madrid www.cayon.com 8. bis 11. März 2010 Gorny & Mosch München www.gmcoinart.de 11. März 2010 Aureo und Calico Barcelona www.aureo.com 17. und 18. März 2010 D.N.W. London www.dnw.co.uk

1/10 | Numis-Post | 7


Agenda gerade_Numis-Post

16.12.09

15:46

Seite 8

A k t u e l l 21. bis 23. April 2010 Busso Peus. Nachf. Frankfurt www.bussopeus.de

Ausstellungen Diese Rubrik enthält Museen mit numismatischen Ausstellungen. Ein spezieller Hinweis gilt Wechselausstellungen. Mitteilungen bitte an Numis-Post & HMZ, Postfach, CH7310 Bad Ragaz, Tel. 081 330 16 75, Fax 081 302 59 84, E-Mail info@numis-online.ch

Schweiz Altdorf, Historisches Museum Gotthardstrasse 18 Mi – So 10.00 – 11.30 / 13.30 – 17.00 Sonderausstellung Urner Münzgeschichte Appenzell, Museum Appenzell Rathaus, Hauptgasse 4 Telefon 071 788 96 31 Di – So 14 – 17 Uhr Dauerausstellung (Appenzeller Münzen und Prägestempel) Ascona, AION Center Sonderausstellung «COLLECTIO» Via Baraggie 4, Tel. 091 792 33 04 www.aion.ch Augst, Römerstadt Augusta Raurica, Römermuseum Giebenacherstr. 17, Augst Telefon 061 816 22 22 Mo 13 – 17 Uhr, Di – So 10 – 17 Uhr (Nov. – Feb. 12 – 13.30 Uhr geschl.) Avenches, Musée romain Amphithéâtre Öffnungszeiten: Oct. – Mars: Ma – Di 14 – 17 h Vitrines «Monnaies et échanges» et «La maison impériale» Basel, Historisches Museum Basel Barfüsserkirche, Barfüsserplatz 4051 Basel Telefon 061 271 05 05 Di – So 10 – 17 Uhr Dauerausstellung inkl. Münzkabinett (Münzen und Medaillen der Antike bis in die Gegenwart) Bellinzona, Castelgrande Museo Storico archeologico di Castel Grande, 6500 Bellinzona Telefon 091 825 81 45 Mo – So 10 – 17 Uhr Dauerausstellung «Münzen der Münzstätte Bellinzona»

8 | Numis-Post | 1/10

Bern, Historisches Museum Helvetiaplatz 5 Telefon 031 350 77 11 Di – Fr 10 – 20 Uhr, Sa/So 10 – 17 Uhr Dauerausstellungen: Berner Geschichte bis 1800, Steinzeit, Kelten Römer, Kunst aus Asien und Ozeanien Sonderausstellung bis 16.5.2010: «Die antike Welt im Münzbild» Bern, Schützenmuseum Bernastrasse 5, 3005 Bern Telefon 031 351 01 27 Di – So 14 – 17 Uhr, So 10 – 12 Uhr www.schuetzenmuseum.ch Dauerausstellung (Eidg. Schützentaler und Medaillen, Kantonale Münzen und Medaillen) Burgdorf, Schlossmuseum Helvetisches Goldmuseum Telefon 034 423 02 14 November bis März: Sonntag 11 – 17 Uhr Sonderausstellung bis 7.3.2010 «Gold aus Westafrika – Goldgewinnung und Goldhandel» Chur, Rätisches Museum Hofstrasse 1 Telefon 081 257 28 89 Di – So 10 – 12, 14 – 17 Uhr Dauerausstellung (Bündner Münzen und Prägestempel, Münzfunde)

Lausanne, Musée monétaire cantonal Palais de Rumine, 6, place de la Riponne, Salle Colin Martin Telefon 021 316 39 90 Di – Do 11 – 18, Fr – So 11 – 17 Uhr Dauerausstellung: «Les collectionsmonétaires»/«Die Münzsammlungen» Bibliothek Di – Do 8 – 12 Uhr, 13.30 – 17 Uhr Lausanne, Olympisches Museum Quai d'Ouchy 1 Telefon 021 621 65 11 Täglich 10 – 18 Uhr Dauerausstellung (Memorabilia, Medaillen) Lenzburg Historisches Museum Aargau Schloss Lenzburg www.ag.ch/lenzburg Geöffnet: Di – So 10 – 17 Uhr Locarno, Gabinetto Numismatico, Casorella Castello Visconteo, Piazza Castello 2 Dauerausstellung (Monete greche di Magna Graecia) Luzern, Historisches Museum Im alten Zeughaus, Pfistergasse 24 Telefon 041 228 54 234 Di – So 10 – 17 Uhr Dauerausstellung (Luzerner Münzen und Prägestempel)

Frauenfeld, Museum für Archäologie des Kantons Thurgau Luzernerhaus, Freiestrasse 24 Telefon 052 724 26 43 Di – So 14 – 17 Uhr Dauerausstellung (Schatzfund Steckborn und Eschikofen, keltische und römische Münzfunde)

Neuchâtel, musée d'art et d'histoire Esplanade Léopold-Robert 1 Telefon 032 717 79 20 www.mahn.ch Di – So 11 – 18 h Dauerausstellung (numismatique antique, monnaies et médailles de Neuchâtel)

Frauenfeld, Historisches Museum des Kantons Thurgau Schloss Telefon 052 721 35 91 Di – So 14 – 17 Uhr Dauerausstellung (Thurgauer Münzen und Medaillen, Münzfunde, Münzkästchen aus Itingen)

Olten, Wertpapierwelt Baslerstrasse 90 Telefon 062 311 66 22 Di und Mi 9.30 – 17 Uhr www.wertpapierwelt.ch Sonderausstellung bis Frühjar 2010: «Hausse und Baisse – Börsengeschichte(n) auf Wertpapieren»

Freiburg, Gutenbergmuseum Place Notre Dame 16 Mi – Sa 11 – 18 Uhr, Do 11 – 20 Uhr So 10 – 17 Uhr www.gutenbergmuseum.ch Sonderausstellung bis 28.2.10: «Die Frau und das Geld». Ist die Banknote weiblich?

Saillon, Falschgeldmuseum Rue du Bourg, Centre Stella Mi – So 14 – 17 Uhr Info 027 744 40 03 Dauerausstellung (Das echte Geld – Das Falschgeld), (Farinet – der Falschmünzer mit dem goldenen Herzen)

Genf, musée d'art et d'histoire 2, rue Charles-Galland Telefon 022 418 26 00 http://mah.ville-ge.ch Di – So 10 – 17 Uhr, Eintritt frei

Schaffhausen, Museum zu Allerheiligen Baumgartenstr. 6 Telefon 052 633 07 77 Di – So 11 – 17 Uhr www.allerheiligen.ch GELD MACHT GESCHICHTE(N)


Agenda gerade_Numis-Post

16.12.09

15:46

Seite 9

A k t u e l l Winterthur, Münzkabinett und Antikensammlung der Stadt Winterthur Villa Bühler Lindstrasse 8 Telefon 052 267 51 46 E-Mail: muenzkabinett@win.ch Geöffnet Di, Mi, Sa, So, 14 – 17 Uhr Sonderausstellung bis 11.4.2010: «Alexanders Erben. Griechische Münzprägung des Hellenismus»

Deutschland

Österreich

Berlin, Museum für Kommunikation Leipziger Strasse 16 www.mfk-berlin.de Di 9 – 20 Uhr / Mi – Fr 9 – 17 Uhr / Sa-So 10 – 18 Uhr Sonderausstellung bis 14.2.2010: «Die Sprache des Geldes»

Graz, Münzkabinett Joanneum Schloss Eggenberg www.museum-joanneum.at Di – So 10 – 18 Uhr Sonderausstellung bis 11.4.2010: «Erzherzog Johann der Ausgezeichnete» Orden und Medaillen

Zug, Museum in der Burg Di – Sa 14 – 17 Uhr, So 10 – 17 Uhr 1. Mittwoch im Monat 14 – 20 Uhr www.burgzug.ch Dauerausstellung Zuger Münzen

Berlin, Pergamonmuseum Am Kupfergraben 5 Mo – So 10 – 18 Uhr, Do bis 22 Uhr Sonderausstellung bis 31.12.09 «Starke Frauen – im kleinen Format. Frauendarstellungen auf Münzen von der Antike bis zur Gegenwart»

Zürich, Schweiz. Landesmuseum Museumsstrasse 2 Telefon 044 218 65 11 Di – So 10 – 17 Uhr www.musee-suisse.ch Dauerausstellung (Mittelalterliche Münzprägung der Schweiz, Geldumlauf im 16./17. Jahrh., Medaillen der Renaissance, 16. Jahrhundert)

Köln, Kreissparkasse Neumarkt 18 – 24 Mo – Fr 9 – 18.30 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr www.geldgeschichte.de 173. Ausstellung «Fenster» «Faszination Arktis – Die Eroberung des Nordpols vor 100 Jahren und die Erforschung des Polargebiets auf Münzen und Medaillen.»

Wien, Münze Österreich AG Am Heumarkt 1 1030 Wien Mo – Fr 9 – 16 Uhr, Mi – 18 Uhr www.austrien-mint.com Sonderausstellung bis 5.2.2010: «Die Bundesbahnen – Der Bahnverkehr von 1919 - 2010»

Zürich, MoneyMuseum Hadlaubstrasse 106, 8006 Zürich Telefon 044 350 73 80 www.moneymuseum.com Geöffnet: Dienstag 13 – 17.30 Uhr. Eintritt gratis, Führungen ab 5 Pers. gratis: Telefon 044 242 76 73 Dauerausstellung (Schweizer Geld, ethnografische Zahlungsmittel, neue Prägewerke) Sonderausstellung: «Highlights aus der Sammlung MoneyMuseum»

Mannheim, Reiss-Engelhorn-Museen Museum Zeughaus C5 Dienstag – Sonntag: 11 – 18 Uhr Ausstellung bis 21.2.2010: «Alexander der Grosse und die Öffnung der Welt» München, Staatliche Münzsammlung Residenzstrasse 1 Di – So 10 – 17 Uhr Sonderausstellung bis 2. Mai 2010 «Geld ist was gilt» Vormünzliche Zahlungsmittel aus aller Welt

Wien, Kunsthistorisches Museum, Münzkabinett Marien Theresien-Platz Di – So 10 – 18 Uhr www.khm.at Sonderausstellung bis 28.2.2010: «Glanz des Hauses Habsburg» Wien, Österreichische Nationalbank Geldmuseum, Otto-Wagner-Platz 3 Di 09.30 – 15.30 Uhr Do 09.30 – 17.30 Uhr Fr 09.30 – 13.30 Uhr www.oenb.at Sonderausstellung bis 29.1.2010: «Mit Salz, Beil und Rind auf Shopping-Tour»

Kaufgesuch VORDERE VORSTADT 9, 5000 AARAU TEL 062 823 10 23 FAX 062 823 23 10 (LADEN) SCHATZUNG / BERATUNG

AN- + VERKAUF • BANKNOTEN • ORDEN • ZUBEHÖR • ALTGOLD • MÜNZEN / MEDAILLEN IN ALLEN METALLEN, ALLER LÄNDER, ANTIKE BIS HEUTE

Kaufe ganze Münzensammlung oder Teilsammlung oder Einzelstücke Schweiz, Silber- und Goldmünzen, Medaillen, Schützentaler und Banknoten.

Telefon 056 633 37 92

1/10 | Numis-Post | 9


Vorschau UBS_Numis-Post

16.12.09

15:48

Seite 10

A k t u e l l

UBS AG Gold & Numismatik in Basel Auktion 84 Die Abteilung Gold & Numismatik der UBS AG startet mit ihrer Auktion 84 ins neue Jahr. Sie findet am 19. und 20. Januar 2010 im Hotel Radisson SAS in Basel stattfindet, ins neue Jahr.

pd

D

ie Auktion beginnt mit einer kleinen Partie antiker Münzen (153 Lots), danach folgen Albanien und Belgien, Bulgarien und Dänemark, die überleiten zu Deutschland mit 402 Positionen, darunter der Goldabschlag eines Vierteltalers von Brandenburg-Preussen 1667 zu 4 Dukaten auf den Tod der Kurfürstin Luise Henriette (Lot 348). Eine Goldmedaille von An-

Los 348 Deutschland: Brandenburg-Preussen, Markgrafschaft, 1417 Kurfürstentum, 1701 Königreich Friedrich Wilhelm, 1640-1688. 4 Dukaten 1667. Goldabschlag des Vierteltalers. Auf den Tod der Kurfürstin Luise Henriette. Die Initialen CL unter dem Kurhut, den ein Genius mit der Rechten hält, während er in den Linken einen Ölzweig trägt, unten die Initialen I L (Jobst Liebmann, Wardein der Münze zu Berlin). Rv. Reichsapfel zwischen Lorbeerzweigen, darunter auf einem Tuch NAT: HAGÆ 1627 / - 17 NOV: / NUPT: IBID 1646 / - 27. NOV: / DENAT: COLO: AD / SPRE: 1667 / - 8: IUII:., zu den Seiten G – L (Gottfried Leygebe, Medailleur). 13,76 g. von Schrötter vgl. 2183 (Vierteltaler). Unikat? Sehr schön. Schätzung: CHF 10’000.– 10 | Numis-Post | 1/10

halt-Dessau (Lot 311), zwei Sebaldusgoldgulden von 1646 und 1686 aus Nürnberg (477, 479) sowie eine hübsche Serie von Reichsmünzen sind in diesem Bereich noch hervorzuheben. Frankreich ist mit 178 Positionen vertreten, besonders zu erwähnen sind die 20 Francs und 5 Francs 1889 in aussergewöhnlicher Erhaltung (884, 885). Italien umfasst 168 Positionen, dabei von Genua eine 5 Doppie 1640 (1069) ein Ducato o. J. von Savoyen-Sardinien (1111) und ein 10 Zecchini o. J. von Venedig (1169). Bei den Niederlanden ist auf zwei Belagerungsmünzen in Gold zu verweisen, eine 1½ Dukatenklippe 1578 von Deventer (1249) und eine

Los 1330 Portugal João IV. 1640-1656. 4 Cruzados 1642. IOANNES IIII D G REX PORTVGAL Gekröntes Wappen. Rv. IN HOC. SIGNO. VIN. CES Kreuz, in den Winkeln die Ziffern der Jahreszahl. 11,91 g. Gomes 37.06. Fr. 58. Sehr selten. Kl. Schrötlingsr. am Rd. Gutes sehr schön. Schätzung: CHF 35’000.–


Vorschau UBS_Numis-Post

16.12.09

15:48

Seite 11

A k t u e l l

Dukatenklippe 1573 von Middelburg (1259). Polen ist mit einer kleinen Reihe von 50, 25 und 20 Zlotych sowie dem Dukat 1586 von Danzig (1269) und 1638 von Thorn (1271) vertreten. Es folgt eine Sammlung Portugal mit 98 Positionen worunter sich auch viele ältere Stücke, Cruzados, zwei Sao Vicente, 500 Reis, 4 Cruzados 1642 (1330) und einige grössere Stücke wie etwa die Dobra 1724 (1347) befinden. RDR/Österreich bringt 123 Positionen, darunter eine Goldmedaille 1806, auf die Errichtung des Monuments für Joseph II. (1436) und einen Dukat 1746 von Salzburg (1507). Eine Sammlung Russland (369 Positionen), mit vielen Silbernominalen aber auch einigen wichtigen Goldstücken wie dem Imperial-10 Rubel 1896 (1801) und einem 37½ Rubel 1902 (1832), folgt danach.

Los 1801 Russland Nikolaus II. 1894-1917. Imperial-10 Rubel 1896, St.Petersburg. 12,93 g. Bitkin 318. Uzdenikov 323. Fr. 173. Äusserst selten, nur 125 Ex. geprägt. Schrötlingsf Av. und Kr. Rv, sonst vorzüglich. Schätzung: CHF 80’000.–

Die Schweiz umfasst 551 Positionen beginnend mit den Kantonalprägungen. Besonders zu erwähnen wären eine Gluckhennenmedaille zu 6 Dukaten von Basel (1908), die grosse

Los 1929 Schweiz Bern. Grosse goldene Verdienstmedaille zu 22 Dukaten 1653. Für Verdienste bei der Unterdrückung des Bauernaufstandes. Stadtansicht von Südwesten her mit den Schanzenanlagen der 5. Stadtbefestigung im Westen der Stadt. Rv. Greis auf dem Sterbebett umgeben von seinen 12 Söhnen. Unten die Stempelschneidersignatur «F.F.» für Friedrich Fecher. 75,71 g. Schweizer Medaillen 535. Wund. 1324 (Silber). Haller 736. Von grosser Seltenheit. Fachmännisch gestopftes, kleines Loch. Fast vorzüglich. Diese schwere Verdienstmedaille wurde an Offiziere der oberen Dienstgrade verliehen. Schätzung: CHF 25’000.– 1/10 | Numis-Post | 11


Vorschau UBS_Numis-Post

16.12.09

15:48

Seite 12

A k t u e l l

Verdienstmedaille 1653 von Bern (1929), eine Quadruple 1638 von Genf (2026), daneben eine Reihe von Proben, Banknoten sowie Schützenmedaillen.

nige 8 Escudos, eine Präsentationsprägung 8 Reales 1752 von Peru (2758) sowie eine Silbermedaille 1781 auf die Anerkennung der amerikanischen Unabhängigkeit (2760) stellen einige Besonderheiten dar.

Spanien ist mit 50 Positionen vertreten, u.a. mit einem Goldbarren aus der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts (2460). Die Tschechoslowakei und Ungarn schliessen den europäischen Teil ab.Danach folgt eine Zusammenstellung von Stempeln aus diversen Ländern (2544 bis 2574). In Amerika ist auf eine Sammlung von Münzen aus Brasilien, 109 Lose, zu verweisen, darin einige 12800 Reis (2619-2623, 2625-2631), ein weiterer, grösserer Bereich umfasst die USA. Ei-

Los 2846 Korea Kuang-Mu, 1897-1907. 10 Won 1906. 8,35 g. Jacobs/Vermeule AD5. KM 1130. Fr. 2. Minor edge knock. Uncirculated-extremely fine. CHF 30’000.–

Im Bereich Asien ist eine kleine Serie von Japan hervorzuheben (2828 bis 2845) und daneben noch auf eine Münze von Korea, 10 Won 1906, hinzuweisen (2846). Australien bildet den Schluss der Auktion. Kataloge sind erhältlich bei UBS AG, Gold & Numismatik in Basel. Telefon 061 288 66 77 oder unter www.ubs.com/numismatics

Schöner Münzschrank mit Stil

Los 2625 Brasilien João V. 1706-1750. 12800 Reis 1730, Bahia. Laureate bust right, date below. Rev. Crowned shield of arms. 28,64 g. Russo 109. Gomes 59.05. Fr. 50. Very rare. Fields slightly tooled. Almost extremely fine. CHF 18’000.– 12 | Numis-Post | 1/10

Nussholz, H 134 x B 70 x T 50 cm. Oben: Schublade Mitte: 20 Tablare mit Plastikkästchen (Raum für 1260 Münzen) Unten: 2 Bücherregale Sende Fotoaufnahmen per Internet Günstiger Preis: CHF 500.–, ist abzuholen Tel. 021 728 65 61, pmzanchi@bluewin.ch


Ricardo_Numis-Post

15.12.09

15:58

Seite 13

Alles, was das Sammlerherz begehrt...

…finden Sie auf ricardo.ch: Von antiken Münzen, historischen Wertpapieren, Banknoten, Edelmetallen, Kantonalmünzen, Medaillen über Schweizer Münzen ab 1850 bis hin zu Münzbriefen und Goldmünzen.

Kaufen und verkaufen auf dem grössten Schweizer Online-Marktplatz lohnt sich auf alle Fälle!

1/10 | Numis-Post | 13


Künker_Numis-Post & HMZ

07.12.09

16:20

Seite 1

Auktionen 163 und 164, am 28. Januar 2010 in Berlin

Münzen- und Goldhandel Auktionshaus für Münzen und Medaillen

Katalog 163: Gold- und Silbermünzen aus Mittelalter und Neuzeit (710 Lose) Katalog 164: Spitzenstücke der russischen Geldgeschichte (440 Lose) Abb. verkl.

Kaiserreich Russland Anna, 1730-1740. Rubel 1730, Moskau, Münzhof Kadashevsky. Von allergrößter Seltenheit. Sehr schön - vorzüglich.

Sie möchten Ihre persönlichen Kataloge anfordern? Telefon: +49 541 96 20 20 Email: service@kuenker.de Immer für Sie da: www.kuenker.de Besuchen Sie uns auf der

Italien, Sizilien Federico II., 1197-1250. Augustalis nach 1231, Brindisi. RR. Vorzügliches Exemplar.

vom 29.-31. Januar 2010 www.worldmoneyfair.ch

Stand C6 Profitieren Sie von unserem Service – liefern auch Sie bei uns ein! Schweiz, Stadt Freiburg. Dicken o. J. RR. Fast vorzüglich.

Abb. verkl.

Römisch-Deutsches Reich Karl VI., 1711-1740. Goldmedaille zu 12 Dukaten o. J. (1713), von G. W. Vestner, auf die Ankunft seiner Gemahlin Elisabeth Christine von BraunschweigWolfenbüttel in Linz. Von großer Seltenheit. Vorzüglich.

Mehr als 10.000 Kunden weltweit schenken uns bereits ihr Vertrauen. Wir garantieren Ihnen die fachgerechte Bearbeitung Ihrer Münzen und Medaillen nach neuestem wissenschaftlichem Standard und können zudem auf die Erfahrung aus inzwischen über 160 Auktionen zurückblicken. Viermal jährlich finden diese Auktionen statt, an denen regelmäßig mehrere tausend Bieter teilnehmen. Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG Gutenbergstraße 23 · 49076 Osnabrück Germany · www.kuenker.com Osnabrück · Berlin · München · Zürich


Vorschau Künker_Numis-Post

16.12.09

15:51

Seite 15

A k t u e l l

Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG Auktionen 163 und 164 in Berlin Im neuen Jahr wird die Münzhandlung Fritz Rudolf Künker GmbH & Co. KG aus Osnabrück die World Money Fair in Berlin wieder eröffnen. Die Auktionen 163 und 164 finden am 28. Januar 2010 im Esterelle Convention Center statt. Die Gesamtschätzung beläuft sich auf 2,8 Millionen Euro.

Dietrich Schmidtsdorff

E

in Freiburger Dicken o.J. führt mit einer Schätzung von 3000 Euro ein halbes Dutzend Schweizer Münzen im Katalog 163 an, den Künker zum Auftakt der Berliner World Money Fair zusammen mit dem 164. Katalog vorlegt: Der knapp zehn Gramm schwere Dicken mit dem Freiburger Wappen und dem thronenden Heiligen Nikolaus weist eine herrliche Patina auf: Das attraktive, fast vorzügliche Exemplar gilt als sehr selten. Nicht ganz so selten, gleichwohl aber hoch einzustufende Münzen sind ein zehnfacher Franken 1804 des Kantons Luzern (1000 Euro), ein doppelter Dukat 1778 der Stadt Zürich (2000 Euro), ein

Insgesamt sind es 1148 Lose, die das Auktionshaus Künker in Berlin versteigert. Die Gesamtschätzung beläuft sich auf über 2,8 Millionen Euro. Den voraussichtlich höchsten Zuschlag dürfte die Numnmer 1110 bekommen: Auf glatte 100’000 Euro ist die Probeprägung eines Rubels des Moskauer Münzhofes Kadashevsky aus dem Jahr 1730 geschätzt.

Los 67 ZÜRICH. Stadt. 2 Dukaten 1776. D./T. 403. Fb. 485 b. Vz. Schätzung: 2000 Euro

Genfer Taler (12 Forins, 9 Sols) von 1795 (2000 Euro) und ein eidgenössisches 5-Franken-Stück 1895, Bern (2000 Euro), während ein Genfer Taler 1625 mit einer Schätzung von 250 Euro im Katalog steht.

Los 1110 Russland. Anna (1730-1740). Rubel 1730, Moskau, Münzhof Kadashevsky, Probe mit Laubrand. Bitkin 386 (R4). Dav. (zu 1670). Diakov. Von allergrösster Seltenheit, attrakt. Expl mit f. Patina, ss-vz. Schätzung: 100’000 Euro 1/10 | Numis-Post | 15


Vorschau Künker_Numis-Post

16.12.09

15:51

Seite 16

A k t u e l l

Los 136 Brandenburg-Preussen. Friedrich Wilhelm IV. (1840-1861). Goldmedaille zu 50 Dukaten 1851. Marienb. 4251 (in Silber). Sommer K 4. Von grösster Seltenheit, Prachtexpl., min. Rf., f. Stgl. Schätzung: 50’000 Euro

Der Katalog 163 enthält 709 Nummern «Goldund Silbermünzen aus Mittelalter und Neuzeit». Wer einmal in Berlin auf der Allee Unter den Linden gestanden hat, dessen Auge wird an der Losnummer 136 haften bleiben. Es handelt sich um eine 1851 von Kullrich geschaffene Medaille zu 50 Dukaten auf die Vollendung des Reiterdenkmals Friedrichs des Grossen auf eben diesem Boulevard. In Gold ist die Medaille extrem selten. Auf der Vorderseite des Prachtstücks ist die Reiterstatue des Alten Fritz’ herausgehoben, die Rückseite präsentiert das komplette Denkmal. In fast Stempelglanz ist das 174 Gramm schwere Goldstück bei 50’000 Euro eingestuft. Aus dem umfassenden Goldangebot noch zwei Besonderheiten: Ein seltener achtfacher Dukat 1743 der Stadt Bremen wird auf 15’000 Euro geschätzt. Und gegen Ende des Goldteils wird eine 28 Nummern umfassende «Spezialsammlung schlesische Goldmünzen» aufgerufen, darunter ein unedierter dreifacher Dukat 1685 aus Breslau (10’000 Euro). 16 | Numis-Post | 1/10

Auch im Silberteil des Katalogs 163 steckt eine Kollektion, und zwar Teil II. der Mansfeldsammlung Hans Kunz (Teil I. wurde im September 2009 in Osnabrück aufgelöst). Diesmal sind 45 Einzelnummern und ein Lot des Grazer Sammlers im Angebot. Herausgegriffen sei die Nummer 562, ein in vorzüglich-Stempelglanz sehr seltener Taler 1549 der Schraplauer Grafen Gebhard VII., Johann Georg I. und Peter Ernst I. (600 Euro). Zu den Seltenheiten der Berliner Auktion gehört ein Taler 1557 aus Riga, das vermutlich 2. bekannte Exemplar in sehr schön (10’000 Euro). Auf jeweils 15’000

Los 303 FREIBURG. Stadt. Dicken o. J. HMZ 2257 a. RR, herrl. Patina, attrakt., f. vz. Expl.. Schätzung 3000 Euro


Vorschau Künker_Numis-Post

16.12.09

15:51

Seite 17

A k t u e l l

Los 304 GENF. Taler 1625. D./T. 1657 g. Dav. 4621. Ss. Schätzung: 250 Euro.

Euro eingestuft sind ein Teston o. J. des Francesco Maria II della Rovere (1574-1624) aus Gubbio, ein dreifacher Taler 1644 des Eggenberger Fürsten Johann Anton (1634-1649) und eine silberne Hohlgussmedaille 1666 des Grossen Kurfürsten Friedrich Wilhelm auf seine Friedensvermittlungen zwischen den Niederlanden und Christoph Bernhard von Galen, dem Bischof von Münster.

Los 305 GENF. Taler (12 Florins, 9 Sols) 1795. D./T. 1032; Dav. 1769. In dieser Erh. äusserst selten. Prachtexpl. mit f. Tönung, f. Stgl. Schätzung: 2000 Euro.

Los 306 EIDGENOSSENSCHAFT. 5 Franken 1895 B, Bern. Dav. 392. Divo 144. Prachtexemplar, f. Stgl. Schätzung 2000 Euro.

Mit dem Katalog 164 werden 439 Nummern «Russische Münzen und Medaillen» angeboten, darunter das Spitzenstück, Zarin Annas Proberubel von 1730. Das Brustbild der frisch gekrönten Zarin Anna (1730-1740) ziert die Vorderseite, der russische Doppeladler und die Kette des Andreasordens die Rückseite. Einer ihrer Vorgänger, Peter I. der Grosse, ist mit mehreren gewichtigen Stücken vertreten, und auf 60’000 Euro ist eine Goldmedaille zu 30 Dukaten auf die Krönung Katharinas II. 1762 geschätzt. In die Zeit Katharinas II. fällt eine Probeprägung für ein 20 Kopeken-Stück 1763 aus Petersburg (40’000 Euro) sowie zwei kupferne 5 KopekenStücke, die ihr die Schweden, wenn man so will, 1778 (40’000 Euro) und 1787 (5000 Euro) «untergejubelt» haben: Tatsächlich sind sie in Avesta täuschend echt nachgeprägt worden. Alle Lose sowie das Formular um Auktionskataloge zu bestellen finden Sie im Internet unter www.kuenker.de. 1/10 | Numis-Post | 17


Vatikan Euro_Numis-Post

17.12.09

08:05

Seite 18

A k t u e l l

Vatikan Euro müssen in den Umlauf Die Auflage der Euromünzen des Vatikanstaates ist so gering, dass Euro aus dem Vatikan nie in den allgemeinen Geldumlauf gelangen und in den Münzensammlungen verschwinden. Das ändert sich auf den 1. Januar 2010. Dann soll die Hälfte der Münzen mit dem Papstbild in den normalen Umlauf kommen.

Ruth Niedermann

D

ie knapp 1000 Einwohner des Vatikans bezahlen mit dem Euro wie auch die Menschen in 16 EU- und neun Nicht-EU-Staaten. Was sie aber von den 330 Million Bürgern unterscheidet ist die Tatsache, dass sie ihren «eigenen» Euro nie in der Geldtasche sehen. Der vatikanische Euro gelangt nämlich ausschliesslich an Sammler und Händler, wo er sehr begehrt ist. Der Vatikan verkauft den Münzsatz im Nennwert von 3,88 Euro für 30 Euro. Dies bedeutet für den Kleinstaat eine schöne Einnahmequelle. Gestört daran haben sich vor allem jene Sammler, die bei der Zuteilung leer ausgingen. Doch das ändert sich auf den 1. Januar 2010. Dann sollen mindestens 51 Prozent der vatikanischen Euro-Münzen in den normalen Geldumlauf gelangen. Diese Quote wird von einem Ausschuss überwacht und kann jährlich angepasst werden. Über die neue Regelung werden sich wohl am meisten die 18 | Numis-Post | 1/10

Sammler und Touristen freuen. Übrigens werden die Münzen des Vatikans zum italienischen Prägekontingent hinzugerechnet. Bei der Einführung des Euro durfte der Vatikan jährlich Münzen im Wert von 670’000 Euro prägen, seit dem Jahr 2004 sind es eine Million Euro. Höhere Auflagen sind nur bei besonderen Jubiläen oder alle 25 Jahre in einem Heiligen Jahr erlaubt. In einem solchen Jahr können zusätzliche Münzen im Wert von 300’000 Euro geprägt werden (bis 2004 waren es 250’000 Euro).

Vatikan-Münzsatz 2009 im Nennwert von 3,88 Euro


Es ist nicht alles Gold_Numis-Post

17.12.09

08:07

Seite 19

A k t u e l l

Es ist nicht alles Gold, was glänzt Der Goldkurs ist hoch, der Zeitpunkt scheint günstig. Sie wollen Ihr Gold verkaufen? Kein Problem, viele Händler und Juweliere freuen sich auf ein Geschäft. Doch aufgepsst, nicht alles ist Gold, was glänzt.

Andreas Niedermann, MSc

D

er hohe Goldpreis lässt so manchen Goldbesitzer in Gedanken versinken: «Soll ich nun meine Ringe, Ketten verkaufen?» Denn meist ist der Schmuck schon ein wenig in die Jahre gekommen und ein kleines oder auch grosses Taschengeld kommt so manchem gelegen. Doch aufgepasst! Nicht alles ist Gold, was glänzt. So hat die Sendung Kassensturz vom 15. Dezember 2009 schonungslos aufgezeigt, dass manch ein Käufer mehrheitlich das eigene Portemonnaie im Kopf hat. Ein Vergleich lohnt sich also. Berücksichtigen Sie nicht nur die Juweliere, sondern auch die Münzenhändler. Nicht wenige betätigen sich aktiv am Goldhandel. Zudem wird geraten, sich vorher ein ungefähres Bild über den Wert der goldigen Schätze zu machen. Sie werden jedoch nicht den ermittelten Wert zu 100% erhalten. Für den Händler entstehen nach dem Kauf viele Folgekosten, die er verrechnen muss. Folgendes Vorgehen wird empfohlen: 1. Goldgehalt feststellen: Suchen Sie den Goldstempel. Die dreistellige Zahl verrät den Goldgehalt. 750 bedeutet beispielsweise, dass 75% des Materials reines Gold ist. 2. Schmuck wägen

3. Gewicht mit dem prozentualen Goldgehalt multiplizieren 4. Multiplizieren Sie anschliessend diesen Wert mit dem aktuellen Goldkurs (den Kurs finden Sie in jeder Zeitung) Vorherige Information ist also unerlässlich. Eine kleine Hilfestellung bieten die folgenden Links: Schweizerische Edelmetallkontrolle: http://www.ezv.admin.ch/ezv/00433 Lesenswert in diesem Zusammenhang ist vor allem die Broschüre «Echt, unecht oder gefälscht.» Die Broschüre finden Sie unter «Gesetze / Vorschriften» und dann auf der rechten Seite unter «Dokumentationen». Kassensturzsendung zum Nachschauen: http://videoportal.sf.tv Einfach ins Suchfeld folgenden Suchbegriff eingeben «gierige altgoldhändler» 1/10 | Numis-Post | 19


In eigener Sache_Numis-Post

17.12.09

07:46

Seite 20

A k t u e l l In eigener Sache

Auf ein gutes Neues Jahr Liebe Leserinnen, liebe Leser An ungewohnter Stelle möchte ich in eigener Sache an Sie gelangen. Sicher haben Sie sofort festgestellt, dass wir mit der Änderung des Umschlages ins neue Jahrzehnt starten: Er wird farbiger und damit freundlicher. Durch den grösseren Bildausschnitt werden die Gestaltungsmöglichkeiten vielfältiger und Sie bekommen mehr Bild.

NUMISPOST DAS SCHWEIZER MAGAZIN FÜR MÜNZEN

39. Internationale Basler Münzenmesse Fragen zum Kulturgütertransfergesetz Rätsel um Münzen des Mittelalters Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Nr. 1/2010 CHF 5.– erscheint monatlich www.numis-online.ch

Aufs neue Jahr haben wir den Namen gekürzt und nennen uns wieder Numis-Post. Der seit 2002 geführte Doppelname Numis-Post & HMZ schien vielen unverständlich und führte häufig zu Missverständnissen. HMZ hat uns über lange Jahre begleitet. Die Ansprüche, welche die ehemaligen Leser an den Titel stellen, wollen wir auch in Zukunft aufrecht erhalten. So wünsche ich Ihnen ein gutes neues Jahr, persönliches Wohlergehen und viel Freude und Erfolg beim Sammeln. Ruth Niedermann

20 | Numis-Post | 1/10


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:54

Seite 21

R i c h t p re i s e

Schweizer Münzen 1850-2009 Aktuelle Richtpreise

1 Rappen

So lesen Sie die Bewertungsliste: Erhaltungsgrade

1850-1941

Schön (s): Sehr stark zirkulierte Stücke. Sehr starke Abnützung. Prägedetails nicht mehr ersichtlich.

Cu-Sn (Cu 0,950) Bronze

ø 16 mm

Gültig bis 28.2.1951 Gewicht: 1,5 g

Sehr schön (ss): Zirkulierte Stücke. Deutliche Abnützung. Die Prägedetails sind noch ersichtlich. Vorzüglich (vorz): Stücke, die nur kurzzeitig im Umlauf gewesen sind. Feinste Zirkulationsspuren. Prägung voll erhalten und unverletzt. Keine Randbeschädigungen. Patina möglich. Unzirkuliert (unz): Stücke, die nicht in Umlauf gekommen sind. Keine Zirkulations- oder Abnützungsspuren. Patina möglich. (Kleinste Spuren der Fabrikation möglich) Stempelglanz (stgl): Prägefrisch, nicht im Umlauf, keine Zirkulationsspuren. Patina möglich. (Kleinste Spuren der Fabrikation möglich) Erstabschlag (EA): Früher: Erste Prägungen mit einem neuen Stempel; spiegelnde Oberfläche wie bei PP-Münzen; Preiszuschlag auf Stempelglanz-Preis. Neuere Münzen: Kaum Unterschied zu Stempelglanzprägungen. Polierte Platte (PP): Prägungen ab 1974 auf polierten Rondellen mit Spezialstempeln; meist in Dosen und Münzsätzen verpackt. Abkürzungen M: Messing Rs: Rückseite Mz: Münzzeichen Vs: Vorderseite br: breites Kreuz sm: schmales Kreuz ! Vorder- und Rückseite gleichstehend ! " Vorder- zu Rückseite kopfstehend Münzstätten A: Paris B: Bern BB: Strassburg

AB: Strassburg B.: Bruxelles o.Mz.: ohne Münzzeichen

Bemerkung: Bei neueren Münzen muss zum Nominalwert ein sogenannter Dienstleistungsaufpreis für den Händler dazugerechnet werden.

texte français: prochaine édition

1850 1851 1853 br 1853 sm 1855 1856 1857 1863 1864 1866 1868 1870 1872 1875 1876 1877 1878 1879 1880 1882 1883 1884 1887 1889 1890 1891 br 1891 sm 1892 1894 1895 1896 1897 1898 1899 1900 1902 1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909 1910

Mio

s 50.– 20.– 40.– 1500.– 0,5 320.– 2,5 10.– 1,58 50.– 0,5 280.– 0,5 300.– 1,0 90.– 2,0 10.– 0,5 180.– 2,08 15.– 0,97 50.– 1,0 45.– 0,92 45.– 0,98 45.– 0,99 45.– 0,99 45.– 1,0 40.– 1,0 30.– 1,0 20.– 1,5 15.– 0,5 125.– 1,0 25.– 20.– 2,0 25.– 1,0 25.– 1,0 25.– 2,0 8.– 36 Stück 0,5 40.– 1,5 10.– 1,5 10.– 2,0 10.– 0,95 60.– 1,0 35.– 1,0 35.– 2,0 10.– 1,0 25.– 2,0 8.– 3,0 8.– 1,0 20.– 1,5 15.–

! 5,0 ! 2,0

!

ss 120.– 40.– 90.– 2500.– 550.– 30.– 90.– 480.– 500.– 180.– 30.– 250.– 35.– 100.– 80.– 80.– 80.– 80.– 75.– 60.– 50.– 30.– 30.– 240.– 50.– 45.– 50.– 50.– 60.– 15.– 60.– 20.– 20.– 20.– 115.– 55.– 55.– 20.– 50.– 15.– 13.– 35.– 25.–

vorz 220.– 70.– 180.– 3000.– 860.– 60.– 120.– 550.– 650.– 280.– 60.– 300.– 50.– 140.– 130.– 130.– 130.– 130.– 120.– 100.– 70.– 50.– 40.– 300.– 60.– 60.– 70.– 80.– 75.– 25.– 9000.– 90.– 35.– 35.– 30.– 180.– 80.– 90.– 30.– 70.– 25.– 20.– 50.– 35.–

unz 300.– 150.– 300.– 4000.– 1200.– 150.– 200.– 900.– 900.– 400.– 100.– 400.– 90.– 200.– 160.– 150.– 150.– 150.– 160.– 120.– 90.– 70.– 75.– 450.– 80.– 85.– 85.– 100.– 120.– 40.– 140.– 50.– 50.– 45.– 280.– 120.– 120.– 40.– 100.– 40.– 25.– 70.– 50.–

stgl 500.– 220.– 500.– 5500.– 1800.– 300.– 300.– 1500.– 1500.– 600.– 200.– 600.– 150.– 350.– 300.– 275.– 275.– 275.– 275.– 225.– 150.– 100.– 90.– 700.– 120.– 125.– 125.– 130.– 200.– 60.– 12’000.– 200.– 80.– 70.– 70.– 500.– 180.– 180.– 60.– 170.– 60.– 40.– 120.– 75.–

1/10 | Numis-Post | 21


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:54

Seite 22

R i c h t p re i s e Conservazione delle monete Molto bello (s): monete rimaste in circolazione per molto tempo. Presentano una forte usura e alcuni dettagli del motivo non sono più visibili. Bellissimo (ss): monete circolate. È chiaramente visibile l'usura. I dettagli del motivo sono chiaramente riconoscibili. Splendido (vorz): monete rimaste in circolazione per pochissimo tempo. Presentano minime tracce d'usura difficilmente visibili a occhio nudo. Questi pezzi sono conservati in modo perfetto senza colpi nel campo o sul bordo Non circolato (unz): monete che non hanno circolato. Non hanno alcuna traccia d'usura. Gli unici piccoli segni visibili sono dovuti alla fabbricazione. Queste monete possono avere una certa patina. Fior di conio (stgl): monete nello stato di coniazione, con splendore e brillantezza iniziali e che non hanno mai circolato. Possono avere qualche minimo segno dovuto al processo di fabbricazione. Prima coniazione: queste monete, perfette e coniate appositamente con dei conii nuovi, sono trattate con un prezzo maggiorato rispetto al prezzo stgl. Fondo specchio: queste monete sono coniate una ad una utilizzando tondelli e conii appositamente preparati con un processo di lucidatura, prima della coniazione vera e propria. Presentano i fondi a specchio, i rilievi opachi e non devono avere alcun difetto visibile, nemmeno con forte ingrandimento...

Aktuelle Umlaufmünzen Von den geprägten Umlaufmünzen gelangen im Moment folgende Jahrgänge in Umlauf: 5 Rp. 10 Rp. 20 Rp. 1 ⁄2 Fr.

2009 2009 2009 2009

1 Fr. 2 Fr. 5 Fr.

2009 2009 2007

Selbstverständlich sind weitere Jahrgänge geprägt. Es gelangen jedoch erst neue Jahrgänge in Umlauf, wenn der alte Jahrgang aufgebraucht ist. (SNB 15.12.09)

22 | Numis-Post | 1/10

1911 1912 1913 1914 1915 1917 1918 1919 1920 1921 1924 1925 1926 1927 1928 1929 1930 1931 1932 1933 1934 1936 1937 1938 1939 1940 1941

Mio 1,5 2,0 3,0 3,5 3,0 2,0 3,0 3,0 1,0 3,0 2,0 2,5 2,0 1,5 2,0 4,0 2,5 5,0 5,0 3,0 3,0 2,0 2,4 5,3 0,01 3,02 12,79

1942-1946

Zn

1942 1943 1944 1945 1946

17,96 8,64 11,82 2,8 12,06

s 15.– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

ss 25.– 15.– 7.– 8.– 10.– 14.– 6.– 6.– 13.– 7.– 13.– 8.– 8.– 15.– 8.– 2.– 6.– 2.– 2.– 3.– 3.– 6.– 3.– 3.– 60.– 7.– 1.–

1.– 2.– 1.– 15.– 1.–

1948-2006 Cu-Sn Bronze

1948 1949 1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959 1962 1963 1966 1967 1968 1969

– – – – – – – – – – – – – – – – – –

stgl 75.– 50.– 25.– 60.– 80.– 75.– 60.– 50.– 40.– 45.– 60.– 35.– 40.– 45.– 40.– 20.– 40.– 20.– 20.– 30.– 30.– 40.– 15.– 12.– 150.– 35.– 10.–

3.– 5.– 4.– 25.– 3.–

15.– 15.– 15.– 40.– 10.–

25.– 30.– 25.– 75.– 20.–

Umtauschfrist 1.1.2007 – 31.12.2027 Gewicht: 1,5 g

ø 16 mm

10,5 11,1 3,61 22,62 11,52 5,94 5,17 5,28 4,96 15,22 20,14 5,58 5,01 15,92 5,03 3,02 4,92 4,81

unz 50.– 30.– 15.– 35.– 50.– 40.– 20.– 20.– 30.– 30.– 40.– 20.– 30.– 30.– 20.– 10.– 30.– 10.– 10.– 15.– 15.– 20.– 10.– 10.– 100.– 20.– 8.–

Gültig bis 28.2.1951 Gewicht: 1,2 g

ø 16 mm – – – – –

vorz 35.– 20.– 10.– 15.– 18.– 25.– 8.– 9.– 20.– 9.– 30.– 15.– 15.– 20.– 12.– 3.– 15.– 3.– 3.– 5.– 5.– 15.– 4.– 4.– 80.– 10.– 2.–

– – – – – – – – – – – – – – – – – –

–.60 –.60 4.– –.60 –.60 1.– 1.– 2.– 1.– –.40 –.40 –.60 –.60 –.30 –.40 –.60 –.60 –.20

5.– 5.– 10.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 2.– 2.– 2.50 2.50 1.50 1.50 1.50 1.– –.50

20.– 20.– 20.– 20.– 20.– 20.– 20.– 20.– 15.– 8.– 8.– 8.– 8.– 2.– 2.– 2.– 2.– 1.–


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:54

Seite 23

R i c h t p re i s e Mio 7,81 5,03 3,0 3,0 3,01 3,0 2,0 2,01 1,02 1,04 4,94 6,66 4,04 4,00 3,03 2,03 1,02 2,02 2,03 1,03 0,53 0,53 0,53 2,00 6,02 1,02 1,02 1,02 1,02 1,02 1,50 2,00 1,50 1,50 1,50 0,03

1970 1971 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006

s ss – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – aus Münzsatz

vorz –.20 –.20 – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

unz –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.50 –.50 –.50 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 –.30 150.–

stgl –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 1.– 1.– 2.– –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50

2 Rappen 1850-1941

Cu-Sn (Cu 0,950) Bronze

1850 1851 1866 1870 1875 1879 1883 1886 1888 1890 1893 1896 1897 1898

!

11,0 1,0 0,54 0,98 0,99 1,0 1,0 0,5 1,0 2,0 20 Stück 0,48 0,5

ø 20 mm

Gültig bis 28.2.1951 Gewicht: 3 g

1899 1900 1902 1903 1904 1906 1907 1908 1909 1910 1912 1913 1914 1915 1918 1919 1920 1925 1926 1927 1928 1929 1930 1931 1932 1933 1934 1936 1937 1938 1941

Mio 1,0 1,0 0,5 0,5 0,5 0,5 1,0 1,0 1,0 0,5 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 2,0 0,5 1,25 0,75 0,5 0,5 0,75 1,0 1,28 1,5 1,0 0,5 0,5 1,2 1,36 3,14

1942-1946 Zn

1942 1943 1944 1945 1946

8,95 4,49 8,08 3,64 1,39

1948-1974 Cu-Sn Bronze

5.– 5.– 15.– 35.– 8.– 8.– 7.– 6.– 30.– 4.– 2.–

14.– 14.– 25.– 70.– 15.– 15.– 20.– 15.– 60.– 10.– 8.–

25.– 20.–

55.– 45.–

35.– 35.– 35.– 100.– 25.– 25.– 25.– 25.– 90.– 18.– 15.– 9000.– 80.– 70.–

80.– 85.– 120.– 160.– 70.– 70.– 60.– 60.– 150.– 35.– 20.–

150.– 180.– 250.– 300.– 150.– 150.– 120.– 100.– 250.– 50.– 40.– 12’000.– 120.– 200.– 90.– 160.–

1948 1951 1952 1953 1954 1955 1957 1958 1963 1966 1967 1968

10,19 9,62 1,91 2,0 2,53 2,49 8,09 6,07 10,06 2,51 1,51 2,86

s 8.– 10.– 40.– 35.– 30.– 30.– 5.– 5.– 5.– 30.– 10.– 10.– 10.– 8.– 8.– 3.– 40.– – – – – – – – – – – – – – –

ss 15.– 18.– 75.– 60.– 55.– 55.– 18.– 15.– 12.– 60.– 18.– 25.– 25.– 20.– 16.– 6.– 70.– 5.– 45.– 60.– 55.– 18.– 18.– 15.– 5.– 10.– 30.– 15.– 8.– 12.– 2.–

1.50 5.– 1.50 8.– 40.–

stgl 70.– 70.– 350.– 250.– 200.– 220.– 70.– 60.– 50.– 175.– 60.– 125.– 120.– 80.– 50.– 35.– 240.– 30.– 175.– 175.– 150.– 60.– 60.– 60.– 25.– 45.– 95.– 60.– 25.– 45.– 12.–

3.– 10.– 3.– 18.– 55.–

15.– 25.– 15.– 40.– 70.–

25.– 50.– 25.– 70.– 110.–

Gültig bis 1.1.1978 Ungültig seit 31.12.1996 Gewicht: 3 g

ø 20 mm

– – – – – – – – – – – –

unz 40.– 40.– 200.– 150.– 120.– 140.– 40.– 35.– 30.– 100.– 40.– 70.– 60.– 50.– 30.– 20.– 160.– 15.– 110.– 110.– 100.– 40.– 40.– 40.– 15.– 30.– 65.– 40.– 15.– 30.– 5.–

Gültig bis 28.2.1951 Gewicht: 2,4 g

ø 20 mm – – – – –

vorz 25.– 25.– 120.– 95.– 80.– 80.– 25.– 24.– 20.– 80.– 30.– 35.– 35.– 30.– 20.– 8.– 110.– 8.– 70.– 80.– 70.– 25.– 25.– 20.– 7.– 15.– 40.– 25.– 10.– 18.– 3.–

–.50 –.50 – – – – – – – – – –

1.– 1.– 3.– 3.– 1.50 1.50 –.40 –.40 –.30 –.50 1.50 –.50

8.– 8.– 10.– 8.– 7.– 7.– 4.50 4.50 2.50 2.50 3.– 1.50

20.– 20.– 30.– 25.– 15.– 15.– 10.– 10.– 3.– 3.– 3.50 2.–

1/10 | Numis-Post | 23


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:54

Seite 24

R i c h t p re i s e 1969 1970 1974

Mio 6,2 3,11 3,54

s – – –

ss – – –

vorz –.20 –.50 –

unz –.50 1.– –.50

stgl 1.– 1.50 1.–

5 Rappen 1850-1877

Gültig bis 31.12.1886 Bi (Ag 0,050) ø 17 mm Gewicht: 1,67 g Unterschiedl. Cu-Gehalt (0,600/0,850/0,700)

1905 1906 1907 1908 1909 1910 1911 1912 1913 1914 1915 1917

Mio 1,0 3,0 5,0 3,0 2,0 1,0 2,0 3,0 3,0 3,0 3,0 1,0

s 5.– 1.– 1.– 1.– 1.– 4.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 3.–

ss 15.– 4.– 4.– 4.– 4.– 10.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 5.–

1918

Cu-Zn (600/400) Messing

1918 M

!

1850 BB 5.– 1850 AB 60.– 20,01 1850 oMz 550.– 1851 220.– 1872 1,21 25.– 1873 1,62 20.– 1874 1,7 20.– 1876 0,99 60.– 1877 0,97 80.–

20.– 280.– 1500.– 525.– 50.– 45.– 45.– 110.– 130.–

1879-1917;1919-1931; 1940; 1942-1980 Cu-Ni (750/250)

ø 17 mm

45.– 650.– 2500.– 900.– 90.– 70.– 70.– 140.– 160.–

150.– 1500.4500.– 2000.– 130.– 120.– 120.– 220.– 250.–

250.– 3000.– 6000.– 3500.– 250.– 200.– 220.– 350.– 400.–

Ungültig seit 31.12.1983 Gewicht: 2 g

6,0

1919-1931 Cu-Ni

1919 1920 1921 1922 1925 1926 1927 1928 1929 1930 1931

ø 17 mm 10.–

15.–

– – – – – – – – – – –

1.– 1.– 1.– –.80 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– –.80 –.80

1932-1939

1879 1880 1881 1882 1883 1884 1885 1887 1888 1889 1890 1891 1892 1893 1894 1895 1896 1897 1898 1899 1900 1901 1902 1903 1904

1,0 2,0 2,0 3,0 3,0 2,0 3,0 0,5 1,5 0,5 1,0 1,0 1,0 2,0 2,0 2,0 16 Stück 0,5 2,5 1,5 2,0 3,0 1,0 2,0 1,0

10.– 4.– 3.– 2.– 2.– 4.– 1.– 30.– 5.– 25.– 8.– 6.– 6.– 1.– 1.– 1.–

30.– 15.– 12.– 8.– 8.– 12.– 5.– 70.– 10.– 65.– 20.– 22.– 22.– 5.– 5.– 5.–

10.– 1.– 8.– 2.– 1.– 12.– 1.– 8.–

20.– 4.– 20.– 6.– 5.– 20.– 5.– 20.–

24 | Numis-Post | 1/10

60.– 25.– 20.– 20.– 20.– 25.– 20.– 180.– 20.– 180.– 40.– 50.– 40.– 18.– 15.– 15.– 10’000.– 50.– 20.– 40.– 15.– 10.– 60.– 25.– 60.–

200.– 120.– 85.– 80.– 70.– 90.– 60.– 600.– 80.– 650.– 120.– 200.– 175.– 60.– 50.– 50.– 180.– 60.– 120.– 60.– 50.– 150.– 100.– 200.–

350.– 220.– 160.– 150.– 150.– 200.– 100.– 1000.– 150.– 1200.– 220.– 375.– 325.– 100.– 80.– 80.– 15’000.– 325.– 110.– 250.– 100.– 70.– 280.– 200.– 375.–

6,0 3,0 4,0 1,0 2,0 1,0 10,04

– – – – – – –

1940 Cu-Ni

1940

1941

Ni Nickel, magnetisch

1941

3,08

Cu-Ni

5,07 6,59 9,98

1.–

ø 17 mm

1942-1980 1942 1943 1944

–.80 –.80 –.80 1.50 1.– 1.– –.70 ø 17 mm

1,41

3.– ø 17 mm

– – –

stgl 220.– 80.– 40.– 60.– 60.– 160.– 45.– 45.– 45.– 260.– 375.– 375.–

Ungültig seit 31.12.1923 Gewicht: 2 g 30.–

40.–

60.–

5.– 5.– 5.– 3.– 4.– 4.– 7.– 4.– 3.– 3.– 3.–

35.– 25.– 25.– 20.– 25.– 25.– 30.– 25.– 25.– 25.– 20.–

70.– 50.– 50.– 35.– 40.– 40.– 60.– 45.– 45.– 45.– 30.–

Ungültig seit 31.12.1983 Gewicht: 2 g

Ni ø 17 mm Nickel, magnetisch

1932 1933 1934 1936 1937 1938 1939

unz 120.– 40.– 20.– 25.– 30.– 90.– 25.– 20.– 25.– 150.– 225.– 200.–

Ungültig seit 31.12.1983 Gewicht: 2 g

ø 17 mm

6,0 5,0 3,0 4,0 3,0 3,0 2,0 2,0 2,0 3,0 5,03

vorz 25.– 15.– 10.– 10.– 10.– 20.– 5.– 5.– 5.– 15.– 25.– 20.–

–.50 –.50 –.50

3.– 3.– 3.– 5.– 2.– 3.– 2.–

15.– 15.– 15.– 17.– 20.– 18.– 15.–

20.– 50.– 80.– 50.– 40.– 50.– 30.–

Ungültig seit 31.12.1983 Gewicht: 2 g 10.–

100.–

300.–

Ungültig seit 31.12.1983 Gewicht: 2 g

10.–

80.–

200.–

Ungültig seit 31.12.1983 Gewicht: 2 g 1.– 1.– 1.–

25.– 25.– 25.–

40.– 40.– 40.–


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:54

Seite 25

R i c h t p re i s e 1945 1946 1947 1948 1949 1950 1951 1952 1953 1954 1955 1957 1958 1959 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969 1970 1971 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980

Mio 0,98 6,17 5,12 4,71 4,58 0,92 2,14 4,69 9,13 8,03 19,94 10,14 10,21 11,08 23,84 29,73 17,08 1,43 10,01 13,01 10,02 32,99 34,80 40,02 30,00 34,00 12,00 14,01 16,41 27,01 15,51

1981- 2007 Cu-Al

1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009

79,03 75,35 92,75 69,97 60,04 55,04 39,82 55,04 45,03 16,04 35,03 35,03 38,02 35,00 20,02 25,02 25,02 10,02 8,02 5,02 5,00 12,00 10,00 10,00 13,00 12,00 13,00 40,00 45,00

s – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

ss 2.– –.50 –.50 –.50 –.50 1.– 1.– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

vorz unz 25.– 200.– 1.– 25.– 1.– * 25.– 1.– 10.– 1.– 8.– 3.– 9.– 5.– 50.– –.60 7.– –.60 6.– –.60 6.– –.20 3.50 –.30 3.50 –.30 3.50 –.30 3.50 –.20 1.50 –.20 1.– –.20 1.– 2.– 3.– –.05 –.50 1.– 2.– – 1.– – –.50 – –.50 – –.50 – –.50 – –.50 – –.50 – –.50 – –.50 – –.50 – –.50

10 Rappen 1850-1876 Gültig bis 31.12.1886 Bi (Ag 0,100) ø 19 mm Gewicht: 2,5 g Unterschiedl. Cu-Gehalt (0,550/0,800/0,700)

1850 1851 1871 1873 1875 1876

!

Mio 13,31 0,84 1,39 0,17 1,96

s 8.– 30.– 45.– 35.– 600.– 35.–

ss 35.– 100.– 80.– 50.– 920.– 50.–

vorz 80.– 220.– 120.– 90.– 1200.– 80.–

1879-1915; 1919-1931; 1940- heute Cu-Ni (750/250)

unz 180.– 650.– 200.– 150.– 2000.– 125.–

stgl 325.– 1250.– 400.– 275.– 3000.– 220.–

Gültig Gewicht: 3 g

ø 19 mm

Gültig Gewicht: 1,8 g

ø 17 mm – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

stgl 400.– 40.– 40.– 15.– 10.– 12.– 90.– 10.– 10.– 30.– 20.– 20.– 20.– 20.– 15.– 7.– 6.– 5.– 1.– 3.– 2.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.–

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

–.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50

1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.–

1879 1880 1881 1882 1883 1884 1885 1894 1895 1896 1897 1898 1899 1900 1901 1902 1903 1904 1906 1907 1908 1909 1911 1912

1,0 6.– 2,0 3.– 3,0 1.– 3,0 1.– 2,0 3.– 3,0 1.– 3,0 1.– 1,0 3.– 2,0 1.– 16 Stück 0,5 3.– 1,0 10.– 0,5 10.– 1,5 2.– 1,0 3.– 1,0 3.– 1,0 2.– 1,0 3.– 1,0 3.– 2,0 1.– 2,0 1.– 2,0 1.– 1,0 2.– 1,5 1.–

20.– 10.– 5.– 5.– 9.– 8.– 8.– 10.– 5.– 10.– 20.– 20.– 5.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 4.– 4.– 4.– 6.– 3.–

60.– 50.– 25.– 25.– 40.– 15.– 15.– 40.– 20.– 10’000.– 30.– 70.– 70.– 25.– 30.– 25.– 20.– 40.– 20.– 10.– 10.– 10.– 15.– 10.–

220.– 125.– 90.– 110.– 95.– 75.– 60.– 150.– 70.– 175.350.– 325.– 100.– 140.– 120.– 140.– 300.– 80.– 50.– 50.– 50.– 75.– 80.–

425.– 220.– 140.– 225.– 200.– 120.– 100.– 350.– 120.– 15’000.– 325.– 675.– 500.– 150.– 325.– 220.– 300.– 700.– 175.– 80.– 80.– 90.– 130.– 150.–

Erstabschläge und Polierte Platten (Exemplare aus Münzsätzen) bedingen einen Zuschlag auf die Preise der 5. Kolonne 1/10 | Numis-Post | 25


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:54

Seite 26

R i c h t p re i s e 1913 1914 1915

Mio 2,0 2,0 1,2

s 1.– 1.– 1.–

ss 2.– 3.– 3.–

1918-1919

Cu-Zn (600/400) Messing

1918 M 1919 M

ø 19 mm

6,0 3,0

12.– 65.–

1919-1931 Cu-Ni

1919 1920 1921 1922 1924 1925 1926 1927 1928 1929 1930 1931

1932 1933 1934 1936 1937 1938 1939

3,5 2,0 3,0 1,5 1,0 1,0 10,02

1940-2007

Cu-Ni 1940 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 1950 1951 1952 1953 1954 1955 1957 1958 1959 1960 1961 1962 1964

2,0 2,11 3,17 6,13 0,99 4,01 3,15 1,0 2,26 3,20 3,43 4,45 6,14 3,20 11,79 10,09 10,04 13,05 4,04 7,94 34,96 16,34

35.– 140.–

1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.–

5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.–

60.– 185.–

100.– 250.–

– – – – – – –

1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.–

50.– 40.– 40.– 60.– 60.– 30.– 30.– 30.– 30.– 40.– 50.– 50.–

100.– 70.– 70.– 100.– 110.– 60.– 60.– 70.– 50.– 60.– 80.– 90.–

Gültig Gewicht: 3 g

ø 19 mm

2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.–

20.– 25.– 30.– 30.– 35.– 20.– 20.–

40.– 80.– 90.– 90.– 125.– 70.– 70.–

Gültig Gewicht: 3 g

ø 19 mm – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

stgl 220.– 280.– 850.–

Gültig Gewicht: 3 g

– – – – – – – – – – – –

Ni Nickel, magnetisch

unz 90.– 150.– 400.–

Gültig bis 31.12.1923 Gewicht: 3 g

ø 19 mm

3,0 3,5 3,0 2,0 2,0 3,0 3,0 2,0 2,0 2,0 2,0 2,24

1932-1939

25.– 110.–

vorz 10.– 15.– 50.–

–.80 –.80 –.70 –.70 2.– –.70 –.70 2.– –.70 –.35 –.35 –.35 –.35 –.35 –.35 –.35 –.35 –.35 – – – –

26 | Numis-Post | 1/10

20.– 20.– 10.– 5.– 25.– 5.– 5.– 30.– 2.– –.70 –.70 –.70 –.70 1.– –.70 –.70 –.70 –.70 –.70 –.70 –.20 –.20

140.– 90.– 80.– 25.– 225.– 50.– 50.– 350.– 50.– 5.– 15.– 15.– 15.– 30.– 10.– 15.– 10.– 10.– 10.– 3.– 1.50 1.50

450.– 180.– 120.– 50.– 475.– 90.– 100.– 800.– 90.– 10.– 50.– 40.– 40.– 100.– 40.– 50.– 40.– 20.– 15.– 7.– 5.– 5.–

Mio 14,19 4,02 10,00 14,06 28,85 40,02 7,87 30,35 30,00 25,00 19,01 10,00 19,95 18,01 18,01 30,15 50,12 40,04 22,03 3,04 2,32 5,02 5,02 41,03 40,03 35,14 18,03 27,02 18,00 5,02 18,02 15,02 10,02 7,02 5,02 7,00 15,00 12,00 5,00 7,00 2,00 18,02 35,00 35,00

1965 1966 1967 1968 1969 1970 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009

s – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

ss – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

vorz –.20 –.10 1.– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

unz 1.50 1.– 2.– 1.– 1.– –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 –.50 1.– –.50 –.50 –.50

stgl 5.– 2.– 3.– 2.– 2.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 2.– 1.– 1.– 1.–

20 Rappen 1850-1859 Bi (Ag 0,150)

1850 1851 1858 1859

!

11,56 1,54 2,77

ø 21 mm

10.– 100.– 20.– 10.–

35.– 320.– 55.– 20.–

Gültig bis 31.12.1886 Gewicht: 3,25 g

85.– 750.– 120.– 55.–

225.– 1800.– 275.– 120.–

420.– 3750.– 500.– 250.–


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:55

Seite 27

R i c h t p re i s e 1881-1938

Gültig Gewicht: 4 g

Ni ø 21 mm Reines Nickel, magnetisch

1881 1883 1884 1885 1887 1891 1893 1894 1896 1897 1898 1899 1900 1901 1902 1903 1906 1907 1908 1909 1911 1912 1913 1919 1920 1921 1924 1925 1926 1927 1929 1930 1931 1932 1933 1934 1936 1938

Mio 1,0 2,5 4,0 3,0 0,5 1,0 1,0 1,0 1,0 0,5 0,5 0,5 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,5 2,0 1,0 2,0 1,5 1,5 3,1 2,5 1,1 1,5 1,5 0,5 2,0 2,0 2,25 2,0 1,5 2,0 1,0 2,8

1939-2008

Cu-Ni 1939 1943 1944 1945 1947 1950 1951 1952 1953 1954 1955

8,10 10,17 7,13 1,99 5,13 5,97 3,64 3,07 6,95 1,50 9,10

s 2.– 1.– –.80 –.80 5.– 1.– 1.– 1.– 1.– 2.– 6.– 4.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– –.80 –.80 1.– –.60 –.60 – – – – – – – – – – – – – – –

ss 8.– 3.– 2.– 2.– 15.– 2.– 2.– 2.– 2.– 8.– 12.– 10.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 1.50 1.50 1.50 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 5.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– –.80 1.– –.80

vorz 35.– 30.– 20.– 25.– 70.– 20.– 20.– 20.– 20.– 40.– 50.– 40.– 15.– 15.– 15.– 15.– 15.– 15.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 25.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 4.– 3.–

stgl 250.– 280.– 150.– 250.– 550.– 275.– 275.– 210.– 200.– 750.– 600.– 650.– 200.– 450.– 220.– 225.– 180.– 125.– 150.– 100.– 275.– 300.– 400.– 150.– 130.– 120.– 200.– 120.– 140.– 400.– 85.– 100.– 100.– 100.– 180.– 180.– 180.– 180.–

Gültig Gewicht: 4 g

ø 21 mm – – – – – – – – – – –

unz 130.– 120.– 60.– 90.– 275.– 120.– 120.– 90.– 90.– 350.– 250.– 250.– 120.– 250.– 120.– 110.– 100.– 60.– 80.– 60.– 140.– 120.– 180.– 70.– 50.– 45.– 100.– 40.– 45.– 200.– 35.– 35.– 35.– 35.– 60.– 50.– 70.– 70.–

–.70 –.70 –.70 2.– –.70 –.70 –.80 –.80 –.70 2.– –.80

30.– 2.– 2.– 20.– 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 8.– 1.50

250.– 60.– 20.– 100.– 40.– 10.– 20.– 20.– 10.– 70.– 20.–

550.– 110.– 70.– 400.– 110.– 25.– 90.– 90.– 80.– 350.– 120.–

1956 1957 1958 1959 1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969 1970 1971 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006

Mio 5,11 2,53 5,03 10,13 15,46 8,23 30,14 9,02 14,37 15,00 10,78 8,99 10,54 39,87 45,60 25,16 30,02 50,06 23,15 14,01 14,81 18,37 24,57 22,03 25,04 10,03 22,06 40,03 10,29 10,02 25,02 20,03 6,53 48,07 12,63 35,52 20,00 8,02 4,02 6,02 7,02 4,02 3,02 7,00 12,00 10,00 10,00 6,00 5,00

s – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

ss –.80 –.80 –.80 – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

vorz 1.50 2.50 1.50 1.– –.80 –.80 –.80 –.80 –.80 –.80 –.60 1.– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

unz 20.– 60.– 20.– 6.– 6.– 6.– 5.– 5.– 4.– 4.– 1.– 2.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.–

stgl 90.– 250.– 120.– 75.– 30.– 30.– 30.– 20.– 15.– 15.– 6.– 8.– 3.– 3.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.–

Durch Einkreisen des entsprechenden Preises können Sie den Katalog gleichzeitig als Fehlliste und Inventar Ihrer Sammlung benützen. 1894 1895 1897 1898 1899

Mio 1,0 2,0 0,5 1,5 1,5

s 25.– 8.– 40.– 10.– 10.–

ss 60.– 15.– 70.– 20.– 20.–

vorz 75.– 25.– 90.– 35.– 35.–

unz 120.– 40.– 140.– 50.– 50.–

stgl 200.– 60.– 200.– 80.– 70.–

En Encerclant les indications de prix respectives vous pouvez en même temps utiliser votre catalogue comme mancoliste ou inventaire votre collection! 1/10 | Numis-Post | 27


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:55

Seite 28

R i c h t p re i s e Mio 22,02 41,00 32,00

2007 2008 2009

s – – –

ss – – –

vorz – – –

unz 1.– 1.– 1.–

stgl 2.– 2.– 2.–

⁄2 Franken

1

1850-1851

Gültig bis 1.1.1869 Gewicht: 2,5 g (2,25 g fein)

Ag (0,900) ø 18 mm

1850 1851

!

4,5

80.– 70.–

180.– 150.–

1875-1967

325.– 300.–

800.– 800.–

1300.– 1200.–

Gültig bis 30.9.1971 Gewicht: 2,5 g (2,0875 g fein)

Ag (0,835) ø 18 mm

1937 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946!" 1946!! 1948 1950 1951 1952 1953 1955 1956 1957 1958 1959 1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967

!

Mio 1,00 1,00 2,00 0,20 2,96 4,57 7,45 4,92 6,81 6,11 7,14 8,53 14,02 3,56 1,32 4,25 12,08 11,55 12,58 14,52 6,90 18,27 25,16 22,72 17,92 10,00 16,09

1968-2008 Cu-Ni

1875 1877 1878 1879 1881 1882 1894 1896 1898 1899 1900 1901 1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909 1910 1913 1914 1916 1920 1921 1928 1929 1931 1932 1934 1936

1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 1,0 0,8 28 Stück 1,6 0,4 0,4 0,2 0,8 0,4 0,6 1,0 1,2 0,8 1,0 1,0 0,8 2,0 0,8 5,4 6,0 1,0 2,0 1,0 1,0 2,0 0,4

30.– 40.– 50.– 20.– 8.– 12.– 20.–

100.– 120.– 140.– 70.– 40.– 80.– 80.–

300.– 400.– 420.– 200.– 150.– 200.– 150.–

2.– 4.– 6.– 25.– 2.– 4.– 3.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– – – – –

5.– 15.– 25.– 100.– 5.– 10.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 3.– 3.– 3.– 5.–

30.– 120.– 120.– 375.– 20.– 150.– 35.– 35.– 25.– 30.– 20.– 20.– 10.– 10.– 10.– 8.– 8.– 15.– 10.– 15.– 10.– 10.– 15.–

28 | Numis-Post | 1/10

900.– 1600.– 1250.– 2200.– 1250.– 2500.– 700.– 1150.– 600.– 1000.– 750.– 1100.– 350.– 600.– 30’000.– 38’000.– 125.– 250.– 400.– 800.– 450.– 800.– 1500.– 2750.– 150.– 250.– 1250.– 2200.– 250.– 450.– 250.– 400.– 200.– 300.– 200.– 350.– 160.– 220.– 135.– 200.– 125.– 220.– 70.– 120.– 150.– 300.– 30.– 70.– 30.– 70.– 120.– 250.– 30.– 60.– 70.– 150.– 50.– 90.– 30.– 60.– 70.– 160.–

1968 1968 B 1969 1969 B 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000

20,00 44,92 31,40 51,70 52,62 34,47 9,99 5,00 45,00 27,23 10,00 19,01 20,81 27,01 31,07 30,16 30,16 22,03 20,05 6,03 5,03 10,02 5,02 10,03 20,03 10,03 30,03 13,02 15,00 10,02 8,02 6,02 6,02 5,02 4,02

s – – – – – – – – – 120.– – – – – – – – – – – – – – – – – – –

ss 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 250.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.–

vorz 10.– 10.– 8.– 12.– 5.– 5.– 5.– 5.– 5.– 400.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 5.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.–

stgl 70.– 80.– 50.– 80.– 30.– 30.– 20.– 25.– 15.– 1000.– 12.– 12.– 10.– 10.– 15.– 25.– 15.– 10.– 10.– 10.– 10.– 15.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.–

Gültig Gewicht: 2,2 g

ø 18 mm – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

unz 30.– 35.– 25.– 40.– 10.– 10.– 10.– 8.– 8.– 500.– 8.– 8.– 6.– 6.– 8.– 15.– 8.– 7.– 7.– 7.– 7.– 7.– 7.– 7.– 7.– 7.– 7.– 7.–

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

– – – – – – – 1.50 – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

3.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 5.– 1.50 1.50 1.50 1.50 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.–

10.– 8.– 8.– 8.– 7.– 7.– 7.– 20.– 5.– 5.– 5.– 4.– 4.– 4.– 4.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.–


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:55

Seite 29

R i c h t p re i s e Mio 6,00 2,00 2,00 2,00 1,00 2,00 18,00 25,00 27,00

2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009

s – – – – – – – – –

ss – – – – – – – – –

vorz – – – – – – – – –

unz 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.– 1.–

stgl 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 2.–

1 Franken 1850-1851 Ag (0,900)

!

1850!! 5,75 1851!!

1857

Ag (0,900)

ø 23 mm

«Bovy»

100.– 120.–

200.– 220.–

«Korn» ø 23 mm

1857 526 St.

300.– 350.–

700.– 800.–

1100.– 1200.–

Gültig bis 1.1.1869 Gewicht: 5 g (4,5 g fein)

6000.– 12’000.– 18’000.– 22’500.– 27’500.–

1860-1861

Ag (0,800)

ø 23 mm

1860!" 0,51 1861!" 3,00

150.– 25.–

«Korn»

350.– 70.–

1875-1967 Ag (0,835)

Gültig bis 1.1.1869 Gewicht: 5 g (4,5 g fein)

Gültig bis 1.1.1878 Gewicht: 5 g (4 g fein) 1000.– 140.–

3000.– 600.–

4500.– 1000.–

Gültig bis 30.9.1971 Gewicht: 5 g (4,175 g fein)

ø 23 mm

1898 1899 1900 1901 1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909 1910 1911 1912 1913 1914 1916 1920 1921 1928 1931 1932 1934 1936 1937 1939 1940 1943 1944 1945 1946 1947 1952 1953 1955 1956 1957 1958 1959 1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967

Mio 0,4 0,4 0,4 0,4 1,0 0,4 0,7 0,7 0,8 1,2 0,9 1,0 1,2 1,2 1,2 4,2 1,0 3,3 3,8 1,5 1,0 0,5 0,5 0,5 1,0 2,10 2,00 3,52 6,22 7,79 2,53 0,62 2,85 0,78 0,19 2,50 6,42 3,58 1,85 3,52 6,54 6,22 13,47 12,56 5,03 3,03 2,08

1968-2008 Cu-Ni

1875 1876 1877 1880 1886 1887 1894 1896

1,03 18.– 2,5 6.– 2,52 7.– 0,94 10.– 1,0 5.– 1,0 5.– 1,2 5.– 28 Stück

80.– 30.– 40.– 90.– 20.– 20.– 20.–

275.– 150.– 200.– 300.– 100.– 100.– 100.–

1200.– 1800.– 600.– 1000.– 750.– 1300.– 2000.– 4000.– 350.– 800.– 300.– 750.– 350.– 750.– 30’000.– 38’000.–

1968 1968 B 1969 1970 1971 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983

15,00 40,86 37,59 24,24 11,49 5,00 15,01 13,01 5,00 6,01 13,54 10,81 11,01 18,02 15,04 7,02

s 6.– 6.– 7.– 7.– 3.– 7.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

ss 15.– 15.– 15.– 15.– 5.– 20.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 8.– – – – – – – – – – – – –

vorz 100.– 100.– 100.– 150.– 30.– 300.– 50.– 80.– 60.– 20.– 20.– 15.– 15.– 8.– 8.– 8.– 10.– 8.– 8.– 6.– 6.– 10.– 15.– 15.– 8.– 8.– 8.– 8.– 8.– 8.– 8.– 10.– 8.– 10.– 20.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.–

stgl 800.– 700.– 900.– 1500.– 400.– 4000.– 500.– 1000.– 900.– 400.– 350.– 300.– 275.– 240.– 180.– 120.– 325.– 80.– 80.– 60.– 110.– 275.– 275.– 225.– 90.– 35.– 35.– 30.– 25.– 30.– 35.– 50.– 15.– 50.– 60.– 15.– 15.– 15.– 18.– 15.– 15.– 15.– 15.– 15.– 15.– 15.– 15.–

Gültig Gewicht: 4,4 g

ø 23 mm – – – – – – – – – – – – – – – –

unz 450.– 450.– 450.– 750.– 250.– 2000.– 350.– 600.– 550.– 240.– 240.– 150.– 150.– 120.– 100.– 50.– 150.– 40.– 40.– 30.– 60.– 130.– 130.– 100.– 40.– 20.– 20.– 15.– 15.– 15.– 20.– 30.– 12.– 30.– 40.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.–

– – – – – – – – – – – – – – – –

– – – – – – – – – – – – – – – –

3.– 2.50 2.50 2.50 2.50 2.50 2.– 2.– 2.– 2.– 2.– 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50

20.– 20.– 20.– 20.– 20.– 25.– 18.– 18.– 18.– 18.– 12.– 12.– 12.– 12.– 12.– 8.–

1/10 | Numis-Post | 29


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:55

Seite 30

1874 1875 1878 1879 1886 1894 1896 1901 1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909 1910 1911 1912 1913 1914 1916 1920 1921 1922 1928 1931 1932 1936 1937 1939 1940 1941 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1953 1955 1957 1958 1959 1960 1961 1963 1964 1965 1967

Mio s 1,0 11.– 0,98 15.– 1,5 9.– 0,51 15.– 1,0 8.– 0,7 9.– 20 Stück 0,05 130.– 0,3 5.– 0,2 12.– 0,3 7.– 0,4 6.– 0,3 6.– 0,2 10.– 0,3 7.– 0,25 6.– 0,4 6.– 0,4 6.– 0,3 6.– 1,0 6.– 0,25 7.– 2,3 6.– 2,0 6.– 0,4 6.– 0,75 6.– 0,5 6.– 0,25 6.– 0,25 6.– 0,25 6.– 1,45 – 2,50 – 1,19 – 2,08 – 6,27 – 1,13 – 1,62 – 0,5 – 0,92 – 0,43 – 1,03 – 2,29 – 0,65 – 2,90 – 1,98 – 4,65 – 8,03 – 4,55 – 8,52 – 4,13 –

R i c h t p re i s e 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mio 3,04 20,05 17,99 17,02 18,02 15,03 2,03 9,03 12,03 12,02 10,00 13,02 3,02 3,02 3,02 3,02 4,02 3,00 1,00 2,00 2,00 1,00 2,00 3,00 7,00 11,00

s – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

ss – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

vorz – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

unz 2.– 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50 1.50

stgl 8.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.–

2 Franken 1850

«Bovy» ø 27 mm

Ag (0,900)

1850!! 2,5

240.–

1857

420.–

«Korn» ø 27 mm

Ag (0,900)

Gültig bis 1.1.1869 Gewicht: 10 g (9 g fein)

650.–

1350.–

2000.–

Gültig bis 1.1.1869 Gewicht: 10 g (9 g fein)

1857!! 622 St. 7500.– 13’500.– 22’500.– 27’500.– 32’500.–

1860-1863

Ag (0,800)

ø 27 mm

1860!" 2,00 1862!" 1,0 1863!" 0,5

50.– 70.– 220.–

«Korn»

130.– 150.– 400.–

1874-1967 Ag (0,835)

ø 27 mm

30 | Numis-Post | 1/10

Gültig bis 1.1.1878 Gewicht: 10 g (8 g fein) 400.– 500.– 1100.–

1250.– 1750.– 3000.–

2200.– 2750.– 5000.–

Gültig bis 30.9.1971 Gewicht: 10 g (8,35 g fein)

1968-2008 Cu-Ni

1968 1968 B

10,0 31,58

ss 50.– 80.– 30.– 85.– 25.– 25.–

vorz 500.– 600.– 300.– 1250.– 200.– 250.–

220.– 15.– 30.– 15.– 12.– 15.– 20.– 15.– 12.– 10.– 10.– 10.– 8.– 12.– 8.– 8.– 8.– 7.– 7.– 8.– 8.– 8.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.–

3000.– 150.– 400.– 130.– 180.– 300.– 600.– 130.– 250.– 80.– 80.– 100.– 40.– 240.– 20.– 15.– 50.– 20.– 20.– 50.– 30.– 25.– 12.– 12.– 12.– 12.– 12.– 20.– 18.– 22.– 18.– 22.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.–

Gültig Gewicht: 8,8 g

ø 27 mm – –

unz stgl 1500.– 2750.– 2000.– 4000.– 1250.– 2500.– 7000.– 15’000.– 1000.– 2800.– 1000.– 3000.– 42’000.– 55’000.– 11’000.– 20’000.– 1100.– 2000.– 2200.– 4500.– 1100.– 2000.– 1000.– 1750.– 2000.– 5000.– 2500.– 5500.– 750.– 1750.– 1250.– 2500.– 400.– 750.– 250.– 500.– 350.– 600.– 240.– 350.– 900.– 2000.– 60.– 110.– 60.– 110.– 375.– 550.– 60.– 150.– 80.– 150.– 400.– 750.– 225.– 350.– 150.– 220.– 22.– 40.– 22.– 50.– 28.– 50.– 28.– 35.– 20.– 30.– 45.– 60.– 35.– 50.– 60.– 75.– 30.– 50.– 65.– 75.– 20.– 40.– 15.– 30.– 15.– 30.– 15.– 40.– 15.– 40.– 10.– 20.– 10.– 20.– 10.– 20.– 10.– 20.– 10.– 20.–

– –

– –

8.– 6.–

25.– 20.–


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:55

Seite 31

R i c h t p re i s e Mio 17,29 10,35 5,00 5,99 15,00 7,06 5,01 2,01 12,81 10,99 10,01 13,86 5,92 3,03 2,04 3,03 3,03 8,02 10,02 8,03 5,04 12,03 10,03 13,05 16,00 7,02 5,02 5,02 4,02 3,02 3,02 4,00 1,00 1,00 1,00 2,00 7,00 16,00 6,00 8,00

1969 1970 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009

s – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

ss – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

vorz – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

unz 6.– 5.– 5.– 5.– 4.– 4.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.– 3.–

stgl 25.– 25.– 25.– 25.– 25.– 20.– 15.– 15.– 12.– 12.– 12.– 10.– 8.– 8.– 8.– 8.– 8.– 8.– 8.– 8.– 8.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.– 4.–

!

0,5

Ag (0,900)

ø 37 mm

!" Alle Prägungen 1888 0,025 425.– 750.– 1889 0,22 120.– 200.– 1890 0,30 110.– 180.– 1891 0,15 150.– 250.– 1892 0,19 120.– 200.– 1894 0,03 600.– 1050.– 1895 0,04 425.– 675.– 1896 2000 35’000.– 1900 0,033 650.– 1100.– 1904 0,04 600.– 1000.– 1907 0,27 140.– 220.– 1908 0,2 160.– 240.– 1909 0,12 240.– 350.– 1912 0,011 3300.– 5000.– 1916 0,022 1000.– 1800.–

ø 37 mm

vorz 3000.– 500.– 400.–

unz 5000.– 1200.– 1000.–

stgl 7500.– 2000.– 2500.–

Gültig bis 31.7.1934 Gewicht: 25 g (22,5 g fein)

1800.– 450.– 400.– 600.– 450.– 2800.– 1750.– 2750.– 2000.– 400.– 500.– 550.– 6500.– 2500.–

4000.– 6500.– 1150.– 2500.– 1100.– 2400.– 1750.– 3200.– 1400.– 2600.– 7000.– 12’500.– 4000.– 7000.– 90’000.– 5000.– 8000.– 4500.– 7500.– 1150.– 2200.– 1350.– 2400.– 1650.– 2500.– 9000.– 13’500.– 3500.– 5250.–

Gültig bis 31.7.1934 Gewicht: 25 g (22,5 g fein)

Gültig bis 31.12.1925 Gewicht: 25 g (22,5 g fein)

ø 37 mm

275.– 200.–

ss 2200.– 300.– 240.–

1888-1916

Ag (0,900)

1850-1874

1850 1851

s 1200.– 180.– 150.–

1922-1928

5 Franken

Ag (0,900)

Mio 1873 0,03 1874!"B 0,19 1874!!B. 1,4

375.– 300.–

600.– 480.–

1500.– 1100.–

2500.– 1750.–

!" Alle Prägungen 1922 2,4 80.– 120.– 150.– 400.– 650.– 1923 11,3 60.– 80.– 125.– 250.– 450.– 1924 0,18 350.– 500.– 800.– 1200.– 2300.– 1925 2,82 90.– 130.– 150.– 325.– 550.– 1926 2,0 110.– 180.– 220.– 380.– 650.– 1928 0,024 7000.– 13’750.– 17’000.– 20’000.– 25’000.–

1/10 | Numis-Post | 31


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:55

Seite 32

R i c h t p re i s e 1931-1967; 1969

Gültig bis 30.9.1971 Gewicht: 15 g (12,525 g fein)

Ag (0,835) ø 31 mm

Mio s ss vorz !" Alle Prägungen bis 1981,!! ab 1982 1931 3,52 – 10.– 40.– 1931 13* über Kopf 20.– 70.– 1931 3* Dominus 1750.– 2000.– 1931 10* 70.– 120.– 1931 70˚ verschoben 250.– 400.– 1932 10,58 – 10.– 20.– 1933 5,9 – 10.– 20.– 1935 3,0 – 10.– 25.– 1937 0,64 – 10.– 25.– 1939 2,19 – 10.– 25.– 1940 1,60 – 10.– 30.– 1948 0,41 – 15.– 30.– 1949 0,40 – 15.– 30.– 1950 0,48 – 15.– 30.– 1951 1,09 – 10.– 30.– 1952 0,15 30.– 50.– 100.– 1953 3,40 – 10.– 25.– 1954 6,6 – 9.– 20.– 1965 5,02 – 9.– 15.– 1966 9,01 – 9.– 12.– 1967 13,81 – 9.– 12.– 1967 3* Dominus 1500.– 2000.– 1967 3* vor Gesicht 95.– 150.– 1969 8,63 – 9.– 12.–

1968; 1970-2007 Cu-Ni

stgl

120.– 120.– 2800.– 400.– 700.– 40.– 40.– 65.– 80.– 40.– 75.– 90.– 100.– 75.– 55.– 200.– 30.– 25.– 20.– 15.– 15.– 2500.– 225.– 15.–

175.– 175.– 4000.– 650.– 1200.– 70.– 80.– 100.– 150.– 60.– 120.– 120.– 150.– 100.– 70.– 400.– 40.– 30.– 25.– 20.– 20.– 3500.– 375.– 20.–

– – – siehe Silberausgabe oben – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.–

10.–

25.–

10.– 9.– 9.– 9.– 8.– 8.– 7.– 7.– 7.– 7.– 7.–

25.– 25.– 25.– 25.– 15.– 15.– 12.– 12.– 12.– 12.– 12.–

4,03

32 | Numis-Post | 1/10

ss vorz – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.– aus Münzsatz – – 7.– aus Münzsatz – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – 7.– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – noch nicht in Umlauf noch nicht in Umlauf

unz 7.– 7.– 7.– 7.– 7.– 8.– 7.– 170.– 8.– 170.– 8.– 8.– 8.– 8.– 8.– 8.– 8.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.– 6.–

stgl 12.– 12.– 12.– 12.– 12.– 12.– 12.– 12.– 12.– 12.– 12.– 12.– 12.– 12.– 12.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.–

Gedenkmünzen 5 Franken (Silber)

1936, 1939 (Laupen) Ag (0,835) ø 31 mm

1936

Wehranleihe 0,2

1939

Laupen 0,031

Gültig Gewicht: 15 g (12,525 g fein)

20.–

25.–

35.–

65.–

300.–

450.–

500.–

650.–

7.–

7.–

1939 (Landi)

Ag (0,835) ø 33,5 mm Gewicht: 19,5 g (16,3 g fein)

!) gleichstehend ab 1982 VS + RS (! 1985-1993 mit vertiefter Randinschrift alle anderen mit erhabener Randinschrift 1983

Mio 3,95 4,05 7,08 7,02 7,02 5,03 1,05 0,036 5,03 0,022 12,00 12,02 12,02 9,02 9,02 9,02 7,02 1,00 1,00 1,00 0,50 0,50 0,50 0,50 0,50 2,00

Gültig Gewicht: 13,2 g

ø 31 mm

1968 33,87 1969 Ag 8,63 1970 6,30 1973 5,00 1974 6,00 1975 4,01 1976 3,00 1977 2,00 1978 4,41 1979 4,01 1980 4,02 1981 6,01 1982 5,05

unz

1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009

1939 12.–

1939

Landesausstellung 0,06 55.– 80.– Landesausstellung Mattprägung ca. 250 1900.–

100.– 2300.–

Gültig

150.–


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:55

Seite 33

R i c h t p re i s e 1941-1963

Gültig Gewicht: 15 g (12,525 g fein)

Ag (0,835) ø 31 mm 1941 1944 1948 1963

Mio Bundesfeier 0,1 St.Jakob 0,1 Bundesverfassung 0,5 Rotes Kreuz 0,62

ss

vorz

unz

stgl

35.–

50.–

70.–

85.–

30.–

40.–

60.–

75.–

15.–

18.–

20.–

25.–

15.–

18.–

20.–

25.–

5 Franken (Kupfer-Nickel)

1974-1990 Cu-Ni

1974 1975 1976 1977 1978 1979 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985

2004-2008 Bi

2004 2005 2005 2006

Auflage Matterhorn 0,098+0,013 Probeprägung 700 Numis-Brief 10’000 Jungfrau 0,079+0,0105 Sondersatz Japan (Matterhon & Jungfrau) 1000 Piz Bernina 0,066+0,009

stgl 22.– 300.– 30.– 18.–

Auflage 3,709+0,130 2,500+0,060 1,506+0,100 0,802+0,050 0,903+0,060 0,902+0,035 0,900+0,035 0,951+0,050 0,900+0,050 1,100+0,065 0,951+0,060 1,012+0,075 1,156+0,085

stgl 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 10.– 12.– 10.– 10.– 10.– 10.– 8.–

PP 20.– 30.– 25.– 25.– 25.– 50.– 50.– 25.– 20.– 20.– 20.– 20.– 15.–

2007 2008

Steinbock Steinadler Probeprägung Rothirsch

12.– 12.– 200.– 12.–

2009

Ag (0,835)

Schlacht bei Sempach Le Corbusier Olymp. Bewegung General Guisan Gottfried Keller

13.–

PP 45.– 35.– 100.– 30.–

1,082+0,075 0,935+0,062 1,026+0,068 1,270+0,069 1,100+0,069

8.– 8.– 8.– 8.– 8.–

0,096+0,012 0,095+0,012 700 0,095+0,012

35.– 35.– 35.–

20 Franken (Silber)

1991-2008

1986 1987 1988 1989 1990

Gültig Gewicht: 15 g

ø 33 mm

Gültig Gewicht: 13,2 g

ø 31 mm

Verfassungsrev. 1874 Denkmalpflege Murten J.H. Pestalozzi Henry Dunant A. Einstein Formel A. Einstein Kopf Ferdinand Hodler Stanser Verkommnis 100 J. Gotthardbahn Ernest Ansermet Auguste Piccard Europ. Jahr der Musik

10 Franken (Bimetall)

ø 33 mm

Gültig Gewicht: 20 g (16,7 g fein)

1991 1992 1993 1994 1995 1996 1996 1997

700 J. Eidgen. Gertrud Kurz Paracelsus Teufelsbrücke Rät. Schlangenkön. Riese Gargantua Drache von Breno 150 J. Schw. Bahnen

2,440+0,100 0,325+0,036 0,260+0,030 0,240+0,032 0,235+0,030 0,206+0,030 0,190+0,026 0,215+0,019

26.– 26.– 26.– 26.– 26.– 26.– 26.– 26.–

35.– 35.– 35.– 40.– 40.– 35.– 35.– 50.–

1997 1998

Jeremias Gotthelf 200 J. Helv. Republik Probeprägung 150 J. Bundesstaat Probeprägung C. F. Meyer Probeprägung 150 Jahre Post

0,160+0,020 0,108+0,015 250 0,109+0,015 250 0,108+0,014 500 0,091+0,012

26.– 26.– 650.– 26.– 650.– 26.– 430.– 26.–

50.– 55.–

15.– 20.– 20.– 20.– 15.–

5 Franken (Bimetall)

1999-2003 Bi

1999 2000 2000 2001 2002 2003

ø 33 mm

Fête des Vignerons 0,160+0,016 Probeprägung 76 Basler Fasnacht 0,170+0,020 150 J. Schweizer Fr. 0,150+0,015 Zürcher Sechseläuten 0,170+0,020 Escalade Genève 130’000+15’000 Probeprägung 700 Chalandamarz 96’000+12’000 Probeprägung 700

Gültig Gewicht: 15 g 9.– 9.– 9.– 9.– 9.– 180.– 9.– 200.–

30.– 220.– 30.– 30.– 30.– 30.– 30.–

1998 1998 1999

55.– 55.– 55.–

1/10 | Numis-Post | 33


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:55

Seite 34

R i c h t p re i s e 1999 2000 2000 2001 2001

Schlacht bei Dornach Lumen Christi Probeprägung 2000 J. Christentum Kloster Müstair Probeprägung 100. Todestag J. Spyri

Auflage 0,085+0,011 0,085+0,014 750 0,100+0,015 0,100+0,015 600 0,080+0,015

stgl 26.– 26.– 300.– 26.– 26.– 300.– 26.–

PP 55.– 55.– 55.– 55.– 55.–

Gedenkmünzen Gold 250 Franken 1991 Jubiläumsmünze Au 0,900 Gewicht: 8 g (7,2 g fein)

Randschrift 1291–1991 Randschrift 1291÷1991 2002 2002 2002 2003 2003 2004 2004 2004 2005 2005 2006 2006 2007 2007 2008 2008 2009

Expo.02 Rega Kloster St.Gallen Ski WM St. Moritz Berner Altstadt Numis-Card Schloss Chillon Tre Castelli FIFA Edelweiss Autosalon Genf Probeprägung Kapellbrücke Luzern 100 Jahre Postauto Bundeshaus Probeprägung 100 J. Nationalbank Munot Probeprägung 100 Jahre Eishockey Vitznau-Rigi-Bahn Verkehrshaus Schweiz

0,061+0,010 0,055+0,007 0,050+0,065 0,050+0,007 0,050+0,006 10’000 0,050+0,006 0,050+0,006 14055 0,045+0,006 500 0,045+0,006 0,040+0,006 0,035+0,006 500 0,050+0,012 0,050+0,007 500 0,050+0,007 0,050+0,007 0,050+0,007

26.– 26.– 26.– 26.– 26.– 35.– 26.– 26.– 26.– 240.– 26.– 26.26.– 320.– 25.– 25.– 250.– 25.– 25.– 25.–

55.– 55.– 55.– 55.– 55.–

ø 23 mm

Auflage 296’741 193’259

stgl 360.– 360.–

100 Franken Au 0,900 Gewicht: 22,58 g (20,322 g fein)

ø 28 mm

55.– 55.– 150.– 55.– 55.– 55.– 55.– 60.– 60.– 60.– 60.– 60.–

1998 1998 1999 2000

150 J. Bundesstaat 200 J. Helv. Republik Fête des Vignerons Messias

2500 2500 3000 3000

1300.– 1200.– 1100.– 1100.–

50 Franken Au 0,900 Gewicht: 11,29 g (10,161 g fein)

2009

Brienz-Rothorn-Bahn Probeprägung

34 | Numis-Post | 1/10

0,050+0,007 500

25.– 220.–

ø 25 mm

2001 2002 2003 2004

Heidi Expo.02 Ski WM St. Moritz Matterhorn

7000 5000 4000 7000

620.– 500.– 500.– 650.–

2004 2005 2006

FIFA Wilhelm Tell Autosalon Genf Schweizer Garde

10000 6000 6000

850.– 500.– 650.–

60.–


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:55

Seite 35

R i c h t p re i s e 2007 2008

2009

Auflage 6000 6000

100 J. Nationalbank Planet Erde

100 Jahre Pro Patria

stgl 540.– 500.–

6000

540.–

Goldmünzen

20-Franken-Proben

(Wappen)

1871

(Durussel)

56 Stück Probe 56 Stück Probe 100 000 200 000 600 000 200 000 400 000 130 000 1 020 000

ss 320.– 164.– 144.– 154.– 149.– 164.– 129.–

vorz 75’000.– 75’000.– 420.– 169.– 149.– 159.– 154.– 169.– 134.–

unz 520.– 229.– 179.– 189.– 184.– 229.– 136.–

stgl. 90’000.– 90’000.– 820.– 270.– 220.– 230.– 220.– 270.– 150.–

20 Franken (Helvetia)

1883-1896

Mitgeteilt durch UBS AG Gold & Numismatik, Basel am 18. November 2009

1871

1910 1911 1911 1912 1913 1914 1915 1916 1922

ss

4000.–

vorz

6000.-

unz

Au 0,900 Gewicht: 6,451 g (5,806 g fein)

ø 21 mm ausser Kurs

stgl.

9000.– 12’500.–

10’000.– 14’000.– 17’500.– 20’000.–

ss vorz unz stgl. 1883 250 000 238.– 253.– 278.– 580.– 1886 250 000 238.– 253.– 278.– 580.– 1887 176 Stück 70’000.– 80’000.- 90’000.– 100’000.1888 4224 6000.– 8500.– 12’000.– 15’000.– 1889 100 000 267.– 302.– 382.– 650.– 1890 125 000 247.– 262.– 287.– 580.– 1891 100 000 252.– 272.– 302.– 580.– 1892 100 000 252.– 272.– 302.– 580.– 1893 100 000 252.– 272.– 302.– 580.– 1893 25 Stück Gondogold 70’000.– 80’000.- 90’000.– 1894 120 600 242.– 262.– 297.– 580.– 1895 200 000 242.– 262.– 297.– 580.– 1895 25 Stück Gondogold 65’000.– 75’000.– 80’000.1896 400 000 238.– 253.– 2778.– 520.– 20 Franken (Vreneli)

1897-1949

Au 0,900 Gewicht: 6,451 g (5,806 g fein) 1873 1873

(sog. 3-Punkt) (sog. 2-Punkt)

3000.– 4500.–

4000.– 7500.–

ø 21 mm ausser Kurs

5500.– 7500.– 9000.– 12’500.–

10 Franken (Vreneli)

1911-1922

Au 0,900 Gewicht: 3,226 g (2,903 g fein)

ø 19 mm ausser Kurs

1897 12 Stück Probe «Stirnlocke» 80’000.– 1897 400 000 229.– 237.–

100’000.– 267.– 280.–

1/10 | Numis-Post | 35


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:55

Seite 36

R i c h t p re i s e 1897 29 Stück Gondogold 1898 400 000 1899 300 000 1900 400 000 1901 500 000 1902 600 000 1903 200 000 1904 100 000 1905 100 000 1906 100 000 1907 150 000 1908 355 000 1909 400 000 1910 375 000 1911 350 000 1912 450 000 1913 700 000 1914 700 000 1915 750 000 1916 300 000 1922 2 783 678 1925 400 000 1926 50 000 1927 5 015 000 1930 3 371 764 1935 B 175 000 1935 LB 20 008 813 1947 9 200 000 1949 10 000 000

25 Franken 1955 20’000 1958 20’000 1959 20’000

!

ss 229.– 229.– 229.– 229.– 229.– 252.– 277.– 267.– 252.– 235.– 224.– 224.– 224.– 224.– 224.– 224.– 224.– 224.– 224.– 224.– 224.– 250.– 224.– 224.– 247.– 224.– 224.– 224.–

vorz unz stgl. 80’000.– 90’000.–100’000.– 237.– 267.– 270.– 237.– 267.– 270.– 237.– 267.– 270.– 237.– 267.– 270.– 237.– 267.– 270.– 267.– 292.– 310.– 307.– 337.– 440.– 277.– 317.– 390.– 267.– 302.– 320.– 252.– 282.– 300.– 232.– 257.– 270.– 232.– 257.– 270.– 232.– 257.– 270.– 232.– 257.– 270.– 232.– 257.– 270.– 232.– 257.– 270.– 232.– 257.– 270.– 232.– 257.– 270.– 232.– 257.– 270.– 227.– 237.– 240.– 227.– 237.– 240.– 270.– 290.– 320.– 227.– 237.– 240.– 227.– 237.– 240.– 257.– 262.– 270.– 227.– 237.– 240.– 227.– 237.– 240.– 227.– 237.– 240.–

100 Franken (Vreneli)

1925

Au 0,900 Gewicht: 32,258 g (29,032 g fein)

1925

5 000

ø 35 mm ausser Kurs

ss vorz unz stgl. 8500.– 10’500.– 12’000.– 13’000.–

100 Franken

1934 Fribourg

Au 0,900 Gewicht: 25,900 g (23,31 g fein)

ø 31 mm ausser Kurs

aus historischen Gründen nicht eingeschmolzen (ursprünglich 5 Mio.)

1934

2022

2000.–

2700.–

1939 Luzern

Au 0,900 Gewicht: 17,500 g (15,75 g fein)

50 Franken 1955 20’000 1958 20’000 1959 20’000

!

3200.–

3500.–

ø 27 mm ausser Kurs

aus historischen Gründen nicht eingeschmolzen (ursprünglich 2 Mio.)

1939

36 | Numis-Post | 1/10

6000

500.–

700.–

900.–

1000.–


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:55

Seite 37

R i c h t p re i s e Münzsätze Eidgenössische Münzstätte swissmint Jahr 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 Jahr 1999 2000 2000 2001 2002 2002 2003 2003 2004 2004 2005 2005 2006 2006 2006 2007 2007 2008 2008 2009 2009

Auflage 9 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte 8 Werte

stgl. Auflage

10000 80.– 10000 40.– 10000 65.– 10000 40.– 10000 35.– 10000 35.– 10000 60.– 15000 40.– 15000 65.– 15740 40.– 20000 40.– 22250 40.– 21400 35.– 19100 60.– 20700 40.– 22700 28.– 23100 28.– 26100 190.– 20300 30.– 16400 190.– 17300 35.– 18000 35.– 17300 35.– 16500 35.– 16000 35.–

Anz. Sujet Auflage Werte 9 Fête d. vignerons 16000 9 Basler Fasnacht 18000 9 150 Jahre CH-Fr. 2000 9 Sechseläuten 22000 9 Escalade 22000 8 Baby 2000 9 Chalandamarz 17200 8 Baby 4800 9 Matterhorn 16000 8 Baby 8400 9 Jungfrau 16000 8 Baby 8000 9 Piz Bernina 16000 8 Baby 8000 8 Münzstätte Med. 2000 8 Steinbock 16000 7 Baby noch offen 8 Steinadler 15000 7 Baby noch offen 8 Rothirsch 15000 7 Baby noch offen

2400 10000 5130 7030 10090 10150 10010 10280 10090 11390 14100 12000 10000 8800 9050 8800 8900 9900 7450 6300 6100 6100 6100 5500 4800

stgl. Auflage 70.– 70.– 325.– 35.– 40.– 220.– 40.– 70.– 80.– 60.– 45.– 40.– 200.– 200.– 450.– 40.– 40.– 40.– 40.– 40.– 40.–

Mittelkurse Gold/Silber

Polierte Platte 690.– 50.– 70.– 40.– 40.– 40.– 60.– 40.– 80.– 40.– 40.– 40.– 40.– 60.– 50.– 40.– 40.– 225.– 60.– 225.– 80.– 80.– 80.– 80.– 80.–

5000 5500 500 6000 6000

Polierte Platte 130.– 110.– 1200.– 80.– 85.–

5500

85.–

5000

120.–

4500

85.–

4000

300.–

4000

90.–

4000

90.–

4000

90.–

Mitgeteilt durch LHS Numismatik AG Zürich

10 Fr. Vreneli 20 Fr. Vreneli 20 Fr. Helvetia 100 Fr. Vreneli 100 Fr. Liechtenstein 20 Fr. Napoleon 20 Fr. Belgien 20 Lit. Italien 10 hfl. Niederlande 20 Mark Deutschland 20 Kronen Dänemark 5 Rubel Russland 10 Rubel Russland 10 Rubel Tschervonez 1 Sovereign alt 1 Sovereign neu 1 ⁄2 Sovereign King 20 $ Double Eagle 10 $ Liberty 10 $ Indian 5 $ Liberty 5 $ Indian 100 Kronen Österr. Nachpr. 1 Krüger Rand Südafrika 50 Pesos Mexico 50 Can $ Maple Leaf 50 $ American Eagle 100 Aus. $ Australian Nugget 100 £ Britannia 1 kg Barren Gold Kurs US$/CHF 1 kg Barren Silber

13.11.09 121.– 221.– 218.– 8000.– 2250.– 218.– 217.– 216.– 218.– 258.– 291.– 153.– 296.– 296.– 275.– 275.– 137.– 1160.– 560.– 685.– 305.– 385.– 1100.– 1156.– 1363.– 1150.– 1156.– 1150.– 1150.– 36'100.– 1.0161 565.–

15.12.09 125.– 228.– 225.– 8000.– 2250.– 225.– 224.– 223.– 225.– 267.– 300.– 158.– 306.– 306.– 284.– 284.– 142.– 1200.– 580.– 705.– 315.– 400.– 1137.– 1186.– 1406.– 1186.– 1192.– 1186.– 1186.– 37'300.– 1.0333 575.–

Richtpreise für komplette Serien (in handelsüblicher Erhaltung) 1 Rappen 1850–1975, ohne schmales Kreuz 1853 Fr. 2500.– 2 Rappen 1850–1974 Fr. 600.– 5 Rappen 1879–1977, o. Messing Fr. 150.– 5 Rappen 1879–1977, m. Messing Fr. 170.– 10 Rappen 1879–1976, o. Messing Fr. 80.– 10 Rappen 1879–1976, m. Messing Fr. 300.– 20 Rappen 1881–1976 Fr. 50.– 50 Rappen 1875–1977 Fr. 300.– 1 Franken 1875–1976 Fr. 100.– 2 Franken 1874–1978 Fr. 400.– 5 Franken 1931–1976 Fr. 150.– Schützentaler, 19-tlg. Serie Fr. 5000.–

bis 5000.– bis 1800.– bis 250.– bis 280.– bis 120.– bis 370.– bis 80.– bis 800.– bis 400.– bis 1000.– bis 400.– bis 17000.–

1/10 | Numis-Post | 37


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:55

Seite 38

R i c h t p re i s e Schützentaler

Jahr

Auflage

*1863!"

5.– La Chaux-de-Fonds 6000 280.– 5.– Schaffhausen 10000 150.– 5.– Schwyz 8000 170.– 5.– Zug 6000 175.–

*1865"" *1867!" *1869!"

Jahr

Auflage

*1842""

4.– Chur 6000 700.– 40 Batzen Glarus 3200 1750.– 10.– Genf 1000 1400.–

*1847"" *1851""

ss

vorz

unz

950.–

1400.–

2200.–

2300.–

3500.–

5500.–

1900.–

2200.–

2750.–

*1874!" *1876!" *1879!" *1881!"

*1857""

5.– Solothurn 3000 1300.– 5.– Bern 5195 375.–

2000.–

4000.–

7500.–

480.–

850.–

1500.–

*1883!" *1885!" *1859"" *1861""

5.– Zürich 6000 Nidwalden 6000

*1934!" 240.–

320.–

600.–

1000.–

260.–

380.–

850.–

1250.–

38 | Numis-Post | 1/10

vorz

unz

stgl

400.–

850.–

1500.–

180.–

400.–

600.–

250.–

400.–

750.–

275.–

700.–

1250.–

120.–

150.–

325.–

550.–

110.–

140.–

300.–

450.–

110.–

150.–

300.–

500.–

80.–

110.–

225.–

350.–

80.–

125.–

275.–

450.–

80.–

125.–

250.–

425.–

110.–

130.–

250.–

425.–

35.– 300.–

45.– 450.–

70.– 600.–

110.– 750.–

40.–

50.–

65.–

100.–

stgl

*1872""

*1855""

ss

*1939!"

5.– Zürich 10000 St.Gallen 15000 5.– Lausanne 20000 5.– Basel 30000 5.– Fribourg 30000

5.– Lugano 30000 5.– Bern 25000 5.– Fribourg 40000 matt 5.– Luzern 40000


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:55

Seite 39

R i c h t p re i s e

Schweizer Banknoten 1907-heute Ausgaben Eidgenössische Staatskasse 20 Franken 1914 10 Franken 1914 5 Franken 1914

Personifizierung der Freiheit deutscher Text Peizierung der Frersonifiheit französischer Text Peizierung der Frersonifiheit italienischer Text Personifizierung der Freiheit deutscherText Personifizierung der Freiheit französischer Text Personifizierung der Freiheit italienischer Text Personifizierung der Freiheit deutscher Text Personifizierung der Freiheit französischer Text Personifizierung der Freiheit italienischer Text

gebraucht 1500.– 1800.– 2500.– 750.– 1000.– 2000.– 500.– 750.– 1500.–

wenig gebraucht 2500.– 3000.– 4000.– 1500.– 2000.– 3000.– 1000.– 1500.– 2500.–

ungebraucht 4000.– 5000.– 6000.– 2500.– 3500.– 4500.– 1500.– 2200.– 4000.–

1200.–

2000.–

3000.–

L.P. L.P.

L.P. L.P.

L.P. L.P.

Ausgabe Darlehenskasse der Schweiz. Eidgenossenschaft 25 Franken 1914

Ausgaben Schweizerische Nationalbank 1000 Franken 1907 1000 Franken 1910-1917

1000 Franken 1923-1955 1000 Franken 1954-1974 1000 Franken 1978-2000 1000 Franken 1998 500 Franken 1907 500 Franken 1910-1914 500 Franken 1917-1923

Personifizierung der Freiheit Giesserei

Giesserei Totentanz Portrait Auguste Forel Portrait Jacob Burckhardt Personifizierung der Freiheit Handstickerinnen Handstickerinnen

500 Franken 1928-1947 500 Franken 1957-1964 500 Franken 1965-1974 500 Franken 1977-2000

Handstickerinnen Jungbrunnenmotiv Jungbrunnenmotiv Portrait Albrecht von Haller

200 Franken 1997

Portrait Charles Ferdinand Ramuz

100 Franken 1907 100 Franken 1910-1923 100 Franken 1918

Personifizierung der Freiheit Mäher Jungfraumassiv/Tell

900.– 250.– Verfällt 1.5.2020 in Umlauf L.P. L.P. 1100.–

1000 Franken 1947 «Giesserei» Originalgrösse 131 x 216 mm 1500.– 400.–

L.P. L.P. 1700.–

500 Franken 1946 «Handstickerinnen» Originalgrösse 125 x 200 mm 750.– 1000.– 200.– 500.– 200.– 400.– Verfällt 1.5.2020 in Umlauf 2000.– 200.– 850.–

3000.– 1200.– 1250.– 1000.– L.P. L.P. 2800.–

2500.– 1000.– 850.– 650.– 200.–

3000.– 450.– 1700.–

L.P. 900.– L.P.

1/10 | Numis-Post | 39


Bewertungsliste 2010_Numis-Post

16.12.09

15:55

Seite 40

R i c h t p re i s e 100 Franken 1924-1927

gebraucht 120.–

Mäher

wenig gebraucht 180.–

ungebraucht 600.–

100 Franken 1947 «Mäher» Originalgrösse 115 x 181 mm 100 Franken 1928-1949 100 Franken 1956-1958 100 Franken 1961-1973 100 Franken 1976-2000 100 Franken 1998

Mäher St. Martin St. Martin Portrait Francesco Borromini Portrait Alberto Giacometti

60.– 50.– 30.– Verfällt 1.5.2020 in Umlauf

150.– 100.– 50.–

450.– 300.– 150.– 120.– 100.–

50 Franken 1907 50 Franken 1910-1917

Personifizierung der Freiheit Holzfäller

1500.– 200.–

2800.– 450.–

L.P. 900.–

50 Franken 1947 «Holzfäller» Originalgrösse 106 x 165 mm 50 Franken 1920-1955 50 Franken 1955-1958 50 Franken 1961-1974 50 Franken 1978-2000 50 Franken 1995

Holzfäller Apfelernte Apfelernte Portrait Konrad Gessner Portrait Sophie Taeuber-Arp

100.– 30.– 20.– Verfällt 1.5.2020 in Umlauf

200.– 75.– 40.–

600.– 250.– 90.– 70.– 50.–

20 Franken 1911-1915 20 Franken 1916-1922 (1.1.) 20 Franken 1922 (1.7.)-1929 20 Franken 1929-1952 20 Franken 1954-1956 20 Franken 1957-1976 20 Franken 1979-2000 20 Franken 1996

Vrenelikopf 350.– Vrenelikopf 200.– Vrenelikopf 150.– Heinrich Pestalozzi 30.– General Dufour 30.– General Dufour 10.– Portrait Horace Bénédict de Saussure Verfällt 1.5.2020 Portrait Arthur Honegger in Umlauf

600.– 450.– 300.– 90.– 60.– 15.–

L.P. 900.– 800.– 200.– 150.– 40.– 28.– 20.–

10 Franken 1955-1958

Gottfried Keller

30.–

100.–

5.– Verfällt 1.5.2020 in Umlauf

8.–

20.– 15.– 10.–

350.– 100.– 150.– 70.–

800.– 150.– 350.– 120.–

2000.– 300.– 750.– 200.–

20.–

50.–

15.–

10 Franken 1977 «Gottfried Keller» Originalgrösse 75 x 135 mm 10 Franken 1959-1977 10 Franken 1979-2000 10 Franken 1997 5 Franken 1913 5 Franken 1914 5 Franken 1916-1919 5 Franken 1922

Gottfried Keller Portrait Leonhard Euler Portrait Le Corbusier Wilhelm Tell Wilhelm Tell Wilhelm Tell Wilhelm Tell

5 Franken 1949 «Wilhelm Tell» Originalgrösse 90 x 125 mm 5 Franken 1921, 1926-1952

40 | Numis-Post | 1/10

Wilhelm Tell

10.–


Fernauktion_Numis-Post

16.12.09

15:56

Seite 41

300. MÜNZEN-FERNAUKTION

2010 Januar Angebote bis 31.01.2010

PEA-NUT AG Eidgenossenschaft Los Nr.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36

Beschreibung

1 Rappen 1850 1850 1850 1851 1853 breites Kreuz 1853 breites Kreuz 1857 1866 1866 1876 top 1876 1877 1877 1878 top 1878 1879 top 1880 top 1880 1880 1883 top 1883 1884 1884 1889 1890 1890 1891 sm 1892 1892 1894 top 1894 1895 top 1897 1897 1898 1898/1910/1912 (3)

Erhaltung

stgl vz -ss vz stgl ss+ vz vz ss+ stgl -vz unz/stgl vz stgl vz stgl stgl vz+ ss+ stgl vz stgl vz+ unz/stgl unz/stgl vz+ top stgl vz+ -ss stgl unz stgl stgl unz stgl unz

Aus. Preis exkl. 10%

200.– 100.– 63.– 30.– 180.– 70.– 70.– 162.– 118.– 120.– 60.– 70.– 48.– 112.– 55.– 100.– 125.– 60.– 45.– 90.– 50.– 27.– 20.– 210.– 50.– 35.– 87.– 35.– 20.– 74.– 32.– 20.– 70.– 45.– 23.– 25.–

Los Nr.

Beschreibung

Erhaltung

37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55

1899 1900 1900/1917 (2) 1902 top 1902 1903 1903 1904 top 1906 1907 1907/10/11 (3) 1908 top 1908/1925 (2) 1908/1938 (2) 1909 1910/1911 (2) 1911 1939 top 1939

unz stgl unz/stgl stgl vz+ vz -ss stgl vz stgl vz stgl stgl unz/stgl vz+ unz stgl stgl vz+

56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70

2 Rappen 1850 top 1850/1879 (2) 1866 1870 1883/1919/ 1931/1937 (4) 1889 1889 1893 (3) 1897 1897 1902 1902 1903 1904 1904

Aus. Preis exkl. 10%

20.– 23.– 25.– 158.– 120.– 50.– 20.– 65.– 40.– 20.– 23.– 20.– 35.– 23.– 30.– 22.– 23.– 70.– 55.–

stgl -vz ss-vz vz

80.– 20.– 25.– 50.–

-vz stgl vz+ -vz unz vz+ unz vz ss-vz stgl -vz

22.– 110.– 50.– 23.– 55.– 40.– 55.– 45.– 40.– 70.– 35.–

1/10 | Numis-Post | 41


Fernauktion_Numis-Post

16.12.09

15:56

Seite 42

PEA-NUT AG – Münzen-Fernauktion Los Nr.

71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119

Beschreibung

Erhaltung

1906 1909 1910 1912 1913/18/19 (3) 1915 1920 top 1920 1926 1927 1928 top 1928 1929

ss-vz stgl vz unz ss+ -unz stgl vz unz/stgl vz+ stgl unz stgl

35.– 27.– 44.– 20.– 24.– 20.– 110.– 55.– 36.– 45.– 90.– 35.– 23.–

ss-vz ss+ -ss top stgl fast stgl -vz -ss stgl ss+ stgl -ss -vz stgl vz vz stgl vz-unz stgl stgl stgl stgl ss stgl

225.– 170.– 110.– 145.– 50.– 27.– 32.– 135.– 48.– 112.– 23.– 40.– 154.– 88.– 110.– 172.– 40.– 82.– 82.– 55.– 685.– 45.– 130.–

ss stgl ss -ss stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl top stgl stgl

60.– 700.– 29.– 23.– 135.– 145.– 50.– 70.– 40.– 50.– 120.– 26.– 190.–

5 Rappen 1850 AB 1850 AB 1850 AB 1850 BB 1850 BB 1850 BB 1850/72/74 (3) 1872 top 1872 1873 1874 1874 1876 1876 1877 1879 1879 1880 1883 top 1885 1887 1887 1888 top 1888/1889/ 1904 (3) 1889 1889 1889 1890 top 1891 top 1893 top 1894 top 1895 1898 1899 1901/1907 (2) 1902 top

42 | Numis-Post | 1/10

Aus. Preis exkl. 10%

Los Nr.

Beschreibung

Erhaltung

Aus. Preis exkl. 10%

120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138

1903 1904 1905 1906 top 1906/1907 (2) 1908 top 1909 1910 top 1911 1921 1925 1926 1927 1940 1941 1948 top 1949 top 1952 top 1953 top

stgl unz/stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl unz stgl stgl stgl stgl unz/stgl stgl stgl stgl stgl stgl

72.– 90.– 60.– 29.– 32.– 23.– 25.– 70.– 20.– 22.– 20.– 20.– 27.– 23.– 82.– 20.– 20.– 27.– 20.–

139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169

10 Rappen 1850 1850 1850/1851 (2) 1851 1871 top 1871 1871 1873 1873 1875 1876 top 1876 1879 1879 1881 1881 1883 top 1884 top 1894 top 1897 top 1899 1902 top 1903 1907 1908 top 1909 1918 Messing 1918 Messing 1919 Messing 1919 Messing 1922 top

vz+ ss+ ss+ ss-vz stgl vz+ ss stgl ss+ stgl stgl ss-vz stgl vz+ stgl unz/stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl unz stgl stgl stgl fast stgl vz ss stgl

50.– 22.– 70.– 72.– 160.– 70.– 50.– 135.– 43.– 1800.– 130.– 48.– 172.– 20.– 64.– 45.– 120.– 70.– 172.– 120.– 215.– 112.– 180.– 20.– 45.– 29.– 32.– 22.– 72.– 53.– 36.–


Fernauktion_Numis-Post

16.12.09

15:56

Seite 43

PEA-NUT AG – Münzen-Fernauktion Los Nr.

Beschreibung

Erhaltung

Aus. Preis exkl. 10%

170 171 172 173 174 175 176 177 178 179

1924 top 1925 1928 top 1939 top 1944 top 1945 top 1945 1948 top 1951 1954 PP-Qualität

stgl stgl stgl stgl stgl stgl unz/stgl stgl stgl stgl

27.– 32.– 30.– 23.– 30.– 162.– 100.– 720.– 20.– 45.–

180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218

20 Rappen 1850 top 1850 1850 1851 1851 1851 1851 1858 top 1858 1859 top 1859 1883 top 1884 top 1884/1898 (2) 1885 1894 top 1894 1896 top 1897 top 1898 top 1901 top 1906 1907 Erstabschlag 1907 1908 1909 top 1912 1913 1919 1920 top 1924 top 1925 top 1926 top 1927 top 1931 top 1939 1943 top 1945 top 1947 top

stgl ss-vz ss -unz ss+ -ss s+ stgl -unz/stgl stgl ss+ stgl stgl vz stgl stgl unz/stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl unz stgl stgl stgl

190.– 27.– 24.– 675.– 172.– 100.– 50.– 220.– 70.– 118.– 22.– 45.– 64.– 36.– 55.– 120.– 27.– 72.– 540.– 405.– 360.– 45.– 64.– 36.– 45.– 25.– 72.– 100.– 25.– 64.– 90.– 36.– 36.– 225.– 25.– 64.– 110.– 340.– 36.–

Los Nr.

Beschreibung

241 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259

⁄2 Franken 1850 1850 1850 1850 1851 1851 1851 1851 1875 1875 1875 1877 1877 1877 1877 1877 1878 1878 1878 1879 1879 1879/1882/ 1898/1904 (4) 1882 1894 1898 top 1900 top 1900 1901 1901 1904 1905 top 1906 1907 top 1910 1910 1916 top 1920 stark verprägt 1921 1928 1932 1946 gleichstehend

260 261 262 263 264 265 266

1 Franken 1850 top 1850 1850 1850 1850 1851 1851

Erhaltung

Aus. Preis exkl. 10%

1

219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240

fast stgl -vz ss+ -ss stgl ss-vz ss -ss stgl -vz ss+ stgl fast stgl -vz ss+ -ss unz/stgl ss-vz ss fast stgl vz

325.– 160.– 110.– 72.– 440.– 122.– 100.– 70.– 610.– 100.– 70.– 1100.– 405.– 160.– 60.– 40.– 315.– 90.– 77.– 252.– 110.–

-ss ss-vz vz+ stgl stgl ss-vz stgl ss stgl stgl stgl stgl stgl -unz stgl ss+ stgl stgl stgl -vz

40.– 34.– 110.– 112.– 405.– 27.– 1080.– 40.– 765.– 200.– 208.– 100.– 70.– 77.– 120.– 50.– 27.– 90.– 60.– 145.–

stgl fast stgl vz -ss s+ stgl fast stgl

530.– 315.– 218.– 100.– 82.– 425.– 250.–

1/10 | Numis-Post | 43


Fernauktion_Numis-Post

16.12.09

15:56

Seite 44

PEA-NUT AG – Münzen-Fernauktion Los Nr.

Beschreibung

Erhaltung

267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 285 286 287 288 289 290

ss+ vz+ -vz ss ss+ stgl vz+ ss+ -ss s-ss stgl stgl stgl fast stgl -ss stgl stgl unz/stgl stgl stgl stgl fast stgl stgl

165.– 585.– 340.– 176.– 90.– 585.– 90.– 60.– 35.– 22.– 1125.– 710.– 1350.– 440.– 20.– 360.– 405.– 162.– 385.– 520.– 675.– 90.– 225.–

291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 306

1851 1860 1860 1860 1860 Randfehler 1861 top 1861 1861 1861 1861 1875 top 1876 1880 1880 1880 1886 top 1887 top 1887 1894 top 1899 top 1900 top 1900 1903 top 1903/1904/ 1905 (3) 1904 1905 schöne Patina 1905 1906 1907 1908 1909 1910 1912 top 1913 1914 top 1921 top 1931 top 1934 top 1936 1947 top

ss+ stgl unz/stgl -vz stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl

27.– 1170.– 270.– 40.– 675.– 610.– 225.– 210.– 218.– 87.– 77.– 68.– 36.– 40.– 90.– 82.– 23.–

307 308 309 310 311 312 313 314 315

2 Franken 1850 top 1850 1850 1860 top 1860 1860 1862 1862 1862

stgl vz ss stgl vz ss unz/stgl ss+ -ss

1152.– 356.– 270.– 1000.– 172.– 77.– 700.– 100.– 60.–

44 | Numis-Post | 1/10

Aus. Preis exkl. 10%

Los Nr.

Beschreibung

Erhaltung

Aus. Preis exkl. 10%

316 317 318 319 320 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 331 332 333 334 335 336 337 338 339

1863 1863 1863 1874 top 1875 1886 1894 1901 1901 1901 1903 1905 1908 1908 1909 1910 1910 1912 1913 1914 top 1916 top 1922 top 1936 1947 top

vz+ -vz ss+ stgl ss+ stgl -vz vz-unz vz ss stgl stgl stgl -vz stgl stgl -vz stgl vz stgl stgl stgl stgl stgl

790.– 290.– 210.– 1350.– 22.– 1170.– 20.– 1530.– 675.– 86.– 810.– 855.– 1620.– 45.– 440.– 1305.– 33.– 225.– 87.– 220.– 1350.– 300.– 100.– 45.–

340 341 342 343 344 345 346 347 348 349 350 351 352 353 354 355 356 357 358 359 360 361 362 363 364 365

5 Franken 1850 top 1850 1851 top 1851 1851 1873 top 1874 Bern 1874 Bern 1874 Bern 1874 B. 1874 B. 1874 B. 1874 B. 1888 1889 1889 1889 1889 1890 1890 1891 1894 top 1894 1894 1895 1900

stgl fast stgl stgl unz/stgl vz+ stgl fast stgl vz+ ss-vz stgl fast stgl vz+ ss-vz fast stgl fast stgl vz+ -vz ss+ vz ss+ ss-vz stgl fast stgl ss-vz -vz unz/stgl

1125.– 500.– 1170.– 540.– 350.– 3465.– 405.– 342.– 220.– 1000.– 290.– 250.– 145.– 1710.– 440.– 290.– 168.– 160.– 212.– 145.– 200.– 4455.– 1710.– 1000.– 790.– 2430.–


Fernauktion_Numis-Post

16.12.09

15:56

Seite 45

PEA-NUT AG – Münzen-Fernauktion Los Nr.

Beschreibung

Erhaltung

366 367 368 369 370 371 372 373 374 375 376 377 378 379 380 381 382 383 384 385 386 387 388 389 390 391 392 393 394

1904 1907 1907 1907 1908 1908 1909 1909 1916 1922 1923 1923 1924 1925 1926 1926 1926 1931 10 * 1931 13 * 1931 1932 top 1933 1935 top 1939 top 1940 1948 top 1949 top 1950 1951 top

unz/stgl fast stgl vz+ ss+ vz+ -vz stgl vz+ stgl vz+ fast stgl -ss vz fast stgl stgl fast stgl vz vz ss-vz fast stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl stgl

Los Nr.

Beschreibung

Aus. Preis exkl. 10%

2070.– 405.– 250.– 190.– 270.– 215.– 1070.– 325.– 2610.– 125.– 118.– 50.– 510.– 135.– 380.– 180.– 162.– 55.– 20.– 20.– 21.– 23.– 25.– 23.– 32.– 50.– 63.– 40.– 25.–

Los Nr.

Beschreibung

Erhaltung

395 396 397 398 399

1952 fast stgl 1952 vz/stgl 1952 vz 1965 2 fehlende Randsegmente Richter A 130 stgl 1967 3* stgl

350.– 100.–

400 401 402 403 404 405 406 407 408 409 410 411 412 413 414 415 416 417 418 419 420

Münzsätze 1970 1971 1972 1973 1974 1974 1978 1979 1985 1991 1991 2001 Sechseläuten 2005 Jungfrau 2005 Jungfrau 2006 Bernina 2007 Steinbock 2007 Steinbock 2008 Steinadler 2008 Steinadler 2009 Rothirsch 2009 Rothirsch

45.– 25.– 30.– 35.– 40.– 375.– 22.– 22.– 25.– 130.– 115.– 28.– 80.– 35.– 185.– 80.– 35.– 75.– 35.– 90.– 42.–

stgl stgl stgl stgl stgl PP stgl stgl PP PP stgl stgl PP stgl PP PP stgl PP stgl PP stgl

Erhaltung

425 426 427 428 429 430 431 432 433 434 435 436 437 438 439

Gedenkmünzen 1936 Wehranleihe 1936 Wehranleihe (50 Stück) 1936 Wehranleihe/1939 Landi/1948 Verfassung (3) 1939 Laupen 1939 Laupen 1939 Landi 1939 Landi 1941 Rütli 1941 Rütli/1944 St. Jakob/1948 Verf./1963 Rotes Kreuz (4) 1944 St. Jakob 1948 Verfassung (50 Stück) 1948 Verfassung /1963 Rotes Kreuz (2) 1963 Rotes Kreuz (50 Stück) 1974 - 1977 (4) 1979 A. Einstein (Paar)

top stgl stgl vz/stgl top stgl vz/stgl top stgl -vz fast stgl fast stgl top stgl stgl top stgl stgl PP PP

440

Gold Probe 20 Franken 1873 2-Punkt rar

stgl

Aus. Preis exkl. 10%

65.– 45.– 32.–

Aus. Preis exkl. 10%

25.– 625.– 95.– 360.– 275.– 70.– 45.– 35.– 99.– 57.– 445.– 28.– 425.– 50.– 25.– 8500.–

1/10 | Numis-Post | 45


Fernauktion_Numis-Post

16.12.09

15:56

Seite 46

PEA-NUT AG – Münzen-Fernauktion Los Nr.

Beschreibung

Erhaltung

441 442 443 444 445 446 447 448 449 450 451 452 453 454 455 456 457 458 459 460 461 462 463 464 465 466 467 468 469 470 471 472 473 474 475 476 477 478 479 480 481 482 483 484 485 486 487 488 489 490 491 492

Probe 20 Franken 1873 3-Punkt 100 Franken 1925 Vreneli 100 Franken 1925 Vreneli 100 Franken 1934 Fribourg 100 Franken 1939 Luzern in Original Etui 100 Franken 1998 Paar (2) im Etui 100 Franken 1999 Vignerons im Etui 100 Franken 2000 Messias im Etui 50 Franken 2002 Expo im Etui 50 Franken 2004 Matterhorn im Etui 50 Franken 2007 100 Jahre Nationalbank im Etui 20 Franken Helv. Serie 1883-1896 (10 )ohne 1888, im Etui 20 Franken Helv.-Serie 1883-1896 (10) ohne 1888, im Etui 20 Franken 1883 Helvetia 20 Franken 1883/1886/1896 (3) Helvetia 20 Franken 1886 Helvetia 20 Franken 1888 Helvetia 20 Franken 1889 Helvetia Dominus über Kopf 20 Franken 1889 Helvetia 20 Franken 1889 Helvetia 20 Franken 1890 Helvetia 20 Franken 1890/1892/1893/1894 (4) Helvetia 20 Franken 1891 Helvetia 20 Franken 1892 Helvetia 20 Franken 1893 Helvetia 20 Franken 1894 Helvetia 20 Franken 1895 Helvetia 20 Franken 1896 Helvetia 20 Franken 1896 Helvetia 20 Franken 1883 - 1896 Helvetia (20 Stück gemischte Jahre) 20 Franken Vreneliserie im Etui 1897 -1949 (29 Stück) 20 Franken Vreneli 1897 20 Franken Vreneli 1897/1898/1899/1900 (4) 20 Franken Vreneli 1898/1899/1900 (3) 20 Franken Vreneli 1901/1902 (2) 20 Franken Vreneli 1903 20 Franken Vreneli 1903/1904/1905/1906 (4) 20 Franken Vreneli 1904 20 Franken Vreneli 1905 20 Franken Vreneli 1906 20 Franken Vreneli 1907 20 Franken Vreneli 1908/1909/1910/1911/1912 (5) 20 Franken Vreneli 1909/1910/1911 (3) 20 Franken Vreneli 1913/1914/1915/1916 (4) 20 Franken Vreneli 1916 20 Franken Vreneli 1922/1927/1930/1935L/1947/1949 (6) 20 Franken Vreneli 1925 20 Franken Vreneli 1926 20 Franken Vreneli 1926 20 Franken Vreneli 1935 ohne L Lot: 30 Stück 20 Franken Vreneli 1900-1949 gemischte Jahre 10 Franken Vreneliserie im Etui 1911 - 1922

stgl stgl fast stgl top stgl top stgl PP PP PP PP PP PP stgl vz/stgl top stgl fast stgl stgl vz/stgl fast stgl top stgl vz/stgl stgl fast stgl stgl stgl stgl top stgl stgl top stgl vz/stgl vz/stgl stgl top stgl vz/stgl stgl stgl stgl fast stgl top stgl stgl stgl stgl stgl vz/stgl top stgl top stgl stgl top stgl top stgl fast stgl top stgl stgl stgl

46 | Numis-Post | 1/10

Aus. Preis exkl. 10%

3900.– 9300.– 8590.– 2499.– 900.– 1975.– 800.– 850.– 450.– 500.– 500.– 2400.– 2280.– 225.– 650.– 210.– 6750.– 280.– 270.– 240.– 230.– 870.– 260.– 230.– 225.– 220.– 220.– 215.– 200.– 4150.– 6700.– 230.– 840.– 650.– 425.– 230.– 890.– 260.– 245.– 235.– 220.– 1055.– 650.– 825.– 230.– 1265.– 220.– 330.– 300.– 210.– 6250.– 1100.–


Fernauktion_Numis-Post

16.12.09

15:56

Seite 47

PEA-NUT AG – Münzen-Fernauktion Los Nr.

Beschreibung

Erhaltung

Aus. Preis exkl. 10%

493 494 495 496 497 498 499 500 501 502 503 504 505 506 507

10 Franken Vreneliserie im Etui 1911 - 1922 10 Franken Vreneli 1911 10 Franken Vreneli 1911 10 Franken Vreneli 1911 10 Franken Vreneli 1912 10 Franken Vreneli 1912/1913/1914/1915/1916/1922 (6) 10 Franken Vreneli 1913/1915 (2) 10 Franken Vreneli 1914 10 Franken Vreneli 1914 (10 Stück) 10 Franken Vreneli 1915 (20 Stück) 10 Franken Vreneli 1916 10 Franken Vreneli 1916 10 Franken Vreneli 1922 10 Franken Vreneli 1922 Lot: 30 Stück 10 Franken Vreneli 1912-1922 gemischte Jahre

vz/stgl top stgl fast stgl vz/stgl top stgl fast stgl top stgl top stgl fast stgl fast stgl top stgl vz/stgl top stgl fast stgl fast stgl

999.– 680.– 400.– 310.– 130.– 675.– 230.– 130.– 1150.– 2250.– 140.– 120.– 115.– 110.– 3300.–

508 509 510 511 512 513 514 515 516 517 518 519 520 521 522 523 524 525 526 527

Schützentaler 1842 Chur 1857 Bern 1857 Bern 1859 Zürich 1859 Zürich 1861 Stans 1863 La Chaux-de-Fonds 1863 La Chaux-de-Fonds 1863 La Chaux-de-Fonds 1869 Zug 1869 Zug 1872 Zürich 1873 Basel 1876 Lausanne 1881 Fribourg 1883 Lugano 1883 Lugano 1885 Bern 1934 Fribourg 1939 Luzern

vz stgl vz stgl fast stgl stgl stgl fast stgl vz stgl fast stgl ss+ vz+ stgl stgl vz ss+ top stgl stgl vz+

655.– 490.– 268.– 440.– 270.– 350.– 520.– 290.– 250.– 380.– 220.– 100.– 70.– 145.– 130.– 68.– 55.– 122.– 40.– 27.–

Münzen der Kantone 528 529 530 531 532

Helvetische Republik Batz 1799 B 1 ⁄2 Batz 1799 Rappen 1801 10 Batz 1799 B 5 Batz 1799 S

ss+ vz top stgl stgl ss-vz

100.– 25.– 70.– 900.– 176.–

533

Aargau 5 Batz 1826

stgl

112.–

534

Appenzell Innerrhoden:

ss

610.–

20 Kreuzer 1740

1/10 | Numis-Post | 47


Fernauktion_Numis-Post

16.12.09

15:56

Seite 48

PEA-NUT AG – Münzen-Fernauktion Los Nr.

Beschreibung

535 536 537 538 539 540 541 542 543 544 545

Innerrhoden:

546 547 548 549 550 551

Erhaltung

Ausserrhoden:

Basel Bistum:

Kanton:

6 Kreuzer 1737 Kreuzer 1740 rar 2 Pfennig o.J. Bär n. rechts 4 Franken 1816 4 Franken 1816 1 ⁄2 Taler 1812 Batz 1808 Batz 1816 1 ⁄2 Batz 1816 Pfennig 1816 Pfennig 1816

Groschen 1596 Batzen 1718 Batz 1763 Goldgulden o.J. 1433-1437 Kaiser Sigismund 24 Kreuzer 1788 1 Batz 1826

ss -ss ss+ unz/stgl -vz vz+ stgl top stgl top stgl unz/stgl vz+ ss+ ss+ ss+ ss-vz -vz stgl

Aus. Preis exkl. 10%

540.– 1000.– 176.– 1305.– 675.– 675.– 195.– 180.– 440.– 290.– 250.– 250.– 50.– 25.– 680.– 150.– 90.–

552 553 554 555 556 557 558 559 560 561 562 563 564 565 566 567 568 569

Bern Doppeldublone 1797 Krieger Gold Dublone 1796 Gold Dublone 1796 Gold 1 ⁄2 Dublone 1797 Krieger Gold Dukat o.J. um 1772, Gold 3,44 g Taler 1796 1 ⁄2 Taler 1797 Dicken o.J. 1 ⁄4 Taler 1797 5 Batz 1810 5 Batz 1826 Variante 5 Batz 1826 Batzen o.J. (16. Jh.) Plappart o.J. (16. Jh.) 1 ⁄2 Batz 1583 1 ⁄2 Batz o.J. 1 ⁄2 Batz 1754 Wappenfeld Haller o.J.

ss stgl -ss fast stgl fast stgl ss-vz vz ss+ vz vz+ vz stgl -unz ss -ss ss ss-vz ss+

570

Beromünster Michaelsgulden

ss-vz

172.–

571 572 573

Fribourg 10 Kreuzer 1709 5 Batz 1811 2 1⁄2 Rappen 1827

ss+ -vz stgl

176.– 55.– 27.–

574 575 576

Genf 20 Franken 1848 Gold Taler 1794 Taler 1795

fast stgl ss-vz -vz

48 | Numis-Post | 1/10

1350.– 855.– 250.– 1245.– 1620.– 235.– 110.– 262.– 45.– 70.– 112.– 50.– 400.– 162.– 50.– 27.– 250.– 122.–

1890.– 248.– 220.–


Fernauktion_Numis-Post

16.12.09

15:56

Seite 49

PEA-NUT AG – Münzen-Fernauktion Los Nr.

Beschreibung

577 578 579 580 581 582 583 584 585 586

21 Sols 1710 21 Sols 1711 15 Sols 1794 6 Sols 1797 25 Cents 1847 10 Cents 1847 5 Cents An 9 4 Cents 1839 1 Sol 1769 Taler 1627

ss+ ss-vz ss-vz ss-vz fast stgl vz ss-vz vz+ vz vz

26.– 35.– 35.– 25.– 34.– 20.– 82.– 180.– 21.– 1530.–

587 588 589 590

Glarus 3 Schilling 1806 3 Schilling 1808 3 Schilling 1808 Schilling 1813

-vz stgl vz+ unz/stgl

153.– 650.– 260.– 675.–

591 592 593 594 595 596 597 598 599 600 601

Graubünden Bistum: Stadt: Gotteshausbund: Haldenstein: Kanton:

Erhaltung

Goldgulden o.J. «Mat» Gold 15 Kreuzer 1688 Dukat 1836 Gold Dicken o.J. Kreuzer 1569 Etschkreuzer 1568 1 ⁄2 Dicken o.J. sehr rar Bluzger o.J. Madonna Batz 1836 HB Batzen 1826 1 ⁄6 Batz 1842

Aus. Preis exkl. 10%

ss-vz ss ss+ ss+ -vz vz ss ss+ vz ss-vz unz

1575.– 218.– 4275.– 442.– 685.– 610.– 1240.– 125.– 315.– 160.– 27.– 1170.– 440.– 215.– 130.– 70.– 40.– 23.– 220.– 70.–

602 603 604 605 606 607 608 609 610

Luzern 10 Franken 1804 Gold 4 Batz 1796 Dicken 1611 20 Kreuzer 1713 1 ⁄8 Gulden 1793 5 Batz 1806 Schilling 1627 Schilling 1794 Kupfer-Abschlag Schilling 1795

vz/stgl -vz ss+ vz/stgl vz/stgl ss ss+ -ss stgl

611 612 613 614

Neuenburg 21 Batz 1796 20 Kreuzer 1713 1 ⁄2 Batz 1793-1807 Kreuzer 1630 rar

ss ss+ ss ss

342.– 315.– 27.– 172.–

Obwalden ⁄2 Batzen 1720

s+

385.–

St.Gallen Stadt: Talerklippe 1621

ss-vz

250.–

615 616

1

1/10 | Numis-Post | 49


Fernauktion_Numis-Post

16.12.09

15:56

Seite 50

PEA-NUT AG – Münzen-Fernauktion Los Nr.

Beschreibung

617 618 619 620 621 622 623 624 625 626 627 628 629 630 631 632 633 634 635 636 637 638

Stadt:

Abtei:

Kanton:

Erhaltung

Taler 1565 Taler 1623 Silberabschlag der Dukatenklippe 1621 Dicken 1505 Batzen 1725 1 ⁄2 Batz 1730 Plappart 1501 2 Kreuzer 1766 Taler 1776 30 Kreuzer 1796 30 Kreuzer 1796 20 Kreuzer 1774 15 Kreuzer 1773 10 Kreuzer 1774 4 Kreuzer 1780 Batzen 1780 Kreuzer o.J. Bär n. rechts 5 Batz 1814 5 Batz 1817 Batz 1813 Batz 1815 Kreuzer 1813

Aus. Preis exkl. 10%

ss+ ss+ ss -vz ss+ ss+ ss+ ss fast stgl ss-vz -ss vz -vz fast stgl fast stgl -ss ss+ ss ss-vz top stgl -vz top stgl

1415.– 130.– 390.– 1000.– 122.– 50.– 440.– 27.– 610.– 1000.– 220.– 112.– 250.– 390.– 315.– 195.– 345.– 55.– 60.– 180.– 20.– 220.–

639 640 641 642 643 644 645 646 647 648

Schwyz Gulden 1787 1 ⁄2 Gulden 1797 4 Batz 1811 2 Batz 1810 Oertli 1672 Batz 1824 2 Rappen 1812 geschweiftes Wappen 2 Rappen 1846 Rappen 1815 Rappen 1843

ss+ ss+ ss+ ss+ ss+ ss+ vz unz/stgl stgl stgl

290.– 430.– 200.– 112.– 118.– 55.– 72.– 23.– 36.– 32.–

649 650 651 652 653 654 655

Solothurn Doppeldublone 1797 Gold Doppeldublone 1798 Gold Dublone 1797 Gold 1 ⁄4 Dublone 1789 10 Batz 1778 Batzen o.J. Wappen zwischen S-O 10 Batz 1778

fast stgl fast stgl vz+ top stgl ss+ ss vz

2675.– 3375.– 1305.– 1260.– 150.– 162.– 260.–

Tessin ⁄4 Franken 1835 Franken 1813 3 Soldi 1813

-vz -vz vz

135.– 342.– 50.–

Thurgau ⁄2 Batz 1808 1 ⁄2 Kreuzer 1808 1 ⁄2 Kreuzer 1808

stgl -vz ss-vz

200.– 380.– 290.–

656 657 658

1

659 660 661

1

50 | Numis-Post | 1/10


Fernauktion_Numis-Post

16.12.09

15:56

Seite 51

PEA-NUT AG – Münzen-Fernauktion Los Nr.

Beschreibung

Erhaltung

Aus. Preis exkl. 10%

662 663

Uri/Schwyz/Unterwalden 1 ⁄2 Batz o.J. Doppelvierer o.J.

ss vz

212.– 225.–

664 665 666 667 668

Uri Dicken 1614 dezentriert 4 Batz 1811 1 ⁄2 Batz 1811 1 ⁄2 Batz 1811 Kreuzer 1624

ss vz vz ss+ ss+

620.– 212.– 100.– 82.– 342.–

669 670 671 672 673 674 675 676 677

Waadt 20 Batz 1810 10 Batz 1823 5 Batz 1811 5 Batz 1812 Batz 1810 Batz 1829 2 1⁄2 Rappen 1816 1 Rappen 1807 Batzen 1708

ss+ vz ss+ ss+ vz unz/stgl stgl ss+ -vz

212.– 180.– 55.– 55.– 23.– 22.– 70.– 32.– 70.–

678 679 680 681 682

Wallis Batz 1722 1 ⁄2 Batz 1627 1 ⁄2 Batz 1708 1 ⁄2 Batz 1721 Kreuzer 1628

vz+ ss+ ss+ ss-vz ss-vz

32.– 177.– 27.– 27.– 145.–

683 684 685 686 687 688 689 690 691 692 693 694 695

Zürich 2 Dukat 1734 Gold Dukat 1719 Gold Dukat 1761 Gold Dukat 1775 Gold Dukat 1810 Gold 1 ⁄2 Taler 1722 1 ⁄2 Taler 1768 1 ⁄4 Taler 1652 20 Schilling o.J. 10 Schilling o.J. (17. Jh.) 1 ⁄2 Batz 1622 Taler 1813 8 Batz 1810

fast stgl vz fast stgl fast stgl fast stgl stgl ss ss-vz vz fast stgl ss -vz top stgl

2880.– 1350.– 1000.– 1000.– 1170.– 620.– 105.– 380.– 112.– 175.– 32.– 162.– 295.–

Ausländische Münzen 696

Australien Sovereign 1866 Gold

vz/stgl

310.–

697

Belgien Patagon 1648 Philipp IV

ss

118.–

1/10 | Numis-Post | 51


Fernauktion_Numis-Post

16.12.09

15:56

Seite 52

PEA-NUT AG – Münzen-Fernauktion Los Nr.

Beschreibung

Erhaltung

Aus. Preis exkl. 10%

698 699 700

5 Francs 1848 5 Francs 1875 Medaille: Erste Bahnlinie 1843 27 mm

ss-vz stgl vz

45.– 72.– 105.–

701 702 703

Bulgarien 100 Leva 1908 Gold 5 Leva 1894 5 Leva 1894

fast stgl vz ss+

2240.– 75.– 35.–

704

China 200 Yen 1991 Gold rar

stgl

1000.–

705

Dänemark 2 Kronen 1875

ss+

32.–

706 707 708 709 710 711 712 713 714 715 716 717 718 719 720 721 722 723 724 725 726 727 728 729 730 731 732 733 734 735

Deutschland Aachen: Baden:

16 Kreuzer um 1650 5 Mark 1877 Gold 5 Mark 1877 God 5 Mark 1907 Tod 3 Mark 1910 3 Mark 1912 Bayern: Schwerttaler 1810 10 Mark 1878 Gold 3 Mark 1903 3 Mark 1911 Frankfurt: Taler 1623 Hamburg: Dukat o.J. Gold (16. Jh.) 8 Schilling 1738 Hannover: Teston 1509 Preussen: Doppeltaler 1841 10 Mark 1890 Gold Nassau: Doppeltaler 1860 Oldenburg: 2 Mark 1891 Schaumburg: 20 Mark 1898 Gold Sachsen: Taler 1617 5 Mark 1877 Gold Konventionstaler 1761 5 Mark 1925 Rheinlande

ss+ stgl fast stgl top stgl top stgl vz+ ss-vz vz+ ss-vz fast stgl ss+ vz+ ss-vz ss-vz vz+ top stgl stgl top stgl vz/stgl vz top stgl vz/stgl

162.– 710.– 610.– 315.– 100.– 36.– 130.– 176.– 40.– 32.– 295.– 405.– 70.– 225.– 675.– 2790.– 790.– 395.– 3510.– 270.– 1000.– 350.– 110.–

Ecuador 5 Sucres 1943 Silber

stgl

England Sovereign 1864 Gold ⁄2 Sovereign 1894 Gold

top stgl vz

242.– 135.–

Finnland Markka 1915 50 Pennia 1865 50 Pennia 1910 20 Pennia 1917

stgl ss-vz stgl top tgl

54.– 27.– 36.– 26.–

1

52 | Numis-Post | 1/10

55.–


Fernauktion_Numis-Post

16.12.09

15:56

Seite 53

PEA-NUT AG – Münzen-Fernauktion Los Nr.

Beschreibung

Erhaltung

Aus. Preis exkl. 10%

736 737 738 739 740 741 742 743 744 745 746 747 748 749 750

Frankreich Louis d'or 1647 à la mèche longue Gold 50 Francs 1857 Messingabschlag 20 Francs 1815 A Gold 20 Francs 1817 A Gold 20 Francs 1886 Gold Ecu à 6 Livres 1792 Ecu 1769 Ecu 1786 1 ⁄2 Ecu 1791 A 1 Cent l'an 7 W 5 Francs 1833 5 Francs 1867 5 Francs 1868 BB 5 Francs 1874 A 5 Francs 1875

fast stgl vz vz/stgl top stgl stgl -unz ss+ vz ss+ s+ stgl vz -vz top stgl stgl

2070.– 220.– 180.– 525.– 190.– 610.– 70.– 100.– 80.– 20.– 250.– 29.– 27.– 100.– 72.–

751 752

Griechenland 5 Drachmen 1833 Otto von Bayern 5 Drachmen 1876

vz-unz stgl

1530.– 500.–

Holland ⁄4 Silberdukat 1774 Taler 1802 50 Cents 1828

ss-vz fast stgl -vz

87.– 190.– 90.–

ss-vz stgl fast stgl fast stgl stgl vz/stgl ss+ vz -vz vz stgl stgl

500.– 1665.– 1000.– 1160.– 1485.– 180.– 70.– 35.– 24.– 72.– 40.– 135.–

753 754 755

1

Italien Bologna: Parma: Sardinien:

756 757 758 759 760 761 762 763 764 765 766 767

Scudo 1797 40 Lire 1815 Gold 80 Lire 1825 Gold 40 Lire 1825 Gold 1 ⁄2 Ducato 1715 Silber

Sizilien: 20 Lire 1863 5 Lire 1809 M 5 Lire 1875 5 Lire 1876 5 Lire 1879 2 Lire 1916 Lira 1886

768

Kolumbien 8 Escudos 1815 Gold

ss+

1170.–

769 770 771 772

Liechtenstein (Fürstentum) Krone 1904 Krone 1915 10 Kranken 1988 10 Franken 1990

vz stgl PP PP

24.– 36.– 27.– 27.–

773 774

Österreich Monfort: Kreuzer 1741 Kreuzer 1627

vz vz

82.– 110.–

1/10 | Numis-Post | 53


Fernauktion_Numis-Post

16.12.09

15:56

Seite 54

PEA-NUT AG – Münzen-Fernauktion Los Nr.

Beschreibung

Erhaltung

Aus. Preis exkl. 10%

775 776 777 778 779 780 781

Dukat 1843 Gold Dukat 1855 Gold Dukat 1855 Gold Taler 1821 Venedig 5 Schilling 1934 Madonna 5 Schilling 1935 Madonna 5 Schilling 1936 Madonna

vz+ top stgl vz fast stgl stgl vz+ stgl

225.– 315.– 285.– 135.– 36.– 30.– 110.–

782 783

Russland Rubel 1898 1 ⁄2 Rubel 1851

ss+ stgl

25.– 610.–

784 785

Spanien 8 Escudos 1817 Gold 80 Reales 1838 Gold B-PS

vz fast stgl

1000.– 610.–

786 787 788 789 790 791

Ungarn Dukat 1591 Gold 20 Kronen 1894 Gold 20 Kronen 1895 Kaiser Gold 20 Franken 1877 Gold 5 Kronen 1900 5 Kronen 1907 Krönung

fast stgl stgl stgl stgl vz ss-vz

1000.– 205.– 205.– 200.– 30.– 34.–

792 793

USA 20 Dollars 1908 Gold Dollar 1885

fast stgl stgl

1215.– 32.–

794

Zentralamerika 1 ⁄2 Escudos 1825 Gold

stgl

235.–

795

Zypern 1 Pfund 1966 Gold rar

stgl

405.–

BON pour recevoir un SPÉCIMEN GRATUIT de

N025

Le premier mensuel français de la monnaie de collection Tout sur les monnaies françaises et l’actualité monétaire et numismatique en France et dans le monde Envoyez ce bon (ou sa copie) et votre adresse à :

NUMISMATIQUE & CHANGE, 10, avenue Victor-Hugo – F-55800 Revigny-sur-Ornain 54 | Numis-Post | 1/10


Ergebnisliste_Numis-Post

16.12.09

15:58

Seite 55

PEA-NUT AG – Münzen-Fernauktion

ERGEBNISLISTE 7 10 12 13 14 20 23 31 37 41 45 55 58 59 64 66 76 86 93 96 102 104 113 115 118 121 133 142

23.– 170.– 32.– 245.– 26.– 121.– 130.– 151.– 24.– 41.– 134.– 32.– 22.– 32.– 31.– 23.– 41.– 115.– 22.– 110.– 42.– 41.– 60.– 20.– 25.– 741.– 81.– 34.–

143 148 154 159 160 162 164 170 175 181 183 191 193 196 204 295 212 223 230 245 253 256 259 264 267 276 280 297

290.– 22.– 146.– 30.– 196.– 123.– 35.– 74.– 124.– 85.– 136.– 166.– 729.– 30.– 35.– 145.– 149.– 109.– 232.– 24.– 37.– 47.– 409.– 30.– 220.– 29.– 320.– 731.–

297. FERNAUKTION Oktober 2009 305 315 326 328 337 340 347 351 364 386 391 400 403 404 406 407 408 409 411 412 415 418 423 425 428 430 445 457

420.– 230.– 355.– 190.– 130.– 22.– 1701.– 39.– 345.– 151.– 129.90 22.– 71.– 23.– 32.– 39.– 56.– 65.– 26.– 137.– 21.– 33.– 37.– 22.– 143.– 148.50 145.– 421.–

473 490 500 509 530 531 540 549 557 565 582 589 597 611 615 627 644 645 653 661 685 686 698 713 719 725 729 731

421.– 260.– 216.70 840.– 1055.– 955.– 120.– 320.– 135.– 70.– 2880.– 124.– 30.– 85.– 160.– 172.– 110.– 70.– 114.– 20.– 855.– 831.– 350.– 591.– 590.– 77.– 110.– 319.–

752 759 760 764 772 791 794 799 800 802 803 804 805 806 807 808 809 840 811 815 826 827 828 835

66.– 25.30 99.– 30.– 212.– 540.– 32.– 35.– 40.– 50.– 1750.– 470.– 552.– 409.– 36.– 29.50 47.– 49.– 69.– 570.– 38.50 27.50 31.90 594.–

Beat Kummer Ladenöffnungszeiten: Schauplatzgasse 1 Mo - Fr: 09:00 - 12:00 3011 Bern 13:00 - 18:00 Tel.: 0041 (0)31 311 43 18 www.muenzenshop-bern.com Fax: 0041 (0)31 311 43 20 info@muenzenshop-bern.com

Ankauf und Verkauf

Schweiz

Ausland

Schätzungen

– Kantonsmünzen (vor 1850) – Bundesmünzen (ab 1850) – Münzen-Originalrollen – Gedenkmünzen und Schützentaler – Medaillen jeder Art – Banknoten

– Antike Münzen – Münzen und Banknoten

– Ganze Sammlungen oder Einzelstücke

Zubehör – Etuis, Alben usw.

Gratispreisliste – Auf Wunsch senden wir Ihnen unsere Preisliste, die regelmässig erscheint – Für numismatische Fragen stehen wir Ihnen zur Verfügung

1/10 | Numis-Post | 55


Auktionsauftrag_Numis-Post

16.12.09

15:59

Seite 56

PEA-NUT AG – Münzen-Fernauktion

AUKTIONSAUFTRAG Nr. 300 an:

PEA-NUT AG, CH-9464 RÜTHI POSTFACH

TEL. 071 767 70 20

2010 Januar Angebote bis

31.01.10

Hiermit beauftrage ich die PEA-NUT AG, 9464 Rüthi SG, für mich und meine Rechnung, folgende Lose bis zur Höhe der angeführten Gebote zu ersteigern. Rückgaberecht innert 3 Tagen. Angebote auf Postkarte, Korrespondenzpapier, Fotokopie oder E-mail peanutag@bluewin.ch gestattet Los Nr.

Höchstangebot in Fr. exkl. 10%

Los Nr.

Höchstangebot in Fr. exkl. 10%

In obiger Reihenfolge bis zum Höchstbetrag (exkl 10%) von Fr.

Name:

Vorname:

Postleitzahl:

Ort:

Strasse:

Beruf:

Datum:

Unterschrift:

56 | Numis-Post | 1/10


Per i nostri_Numis-Post

16.12.09

16:01

Seite 57

A k t u e l l

La medaglia distintivo del messaggero del governo ticinese Durante l’ultima edizione del convegno numismatico di Zurigo è stata trovata da un collezionista appassionato una rara medaglia ticinese, finora sconosciuta. Grazie alla sua cortesia, è possibile riportare in queste righe la sua descrizione.

Fabio Luraschi

M

olti affermano che nelle borse numismatiche e nei negozi del settore non si trovi più nulla, né monete né medaglie. «Tutto è nelle aste» affermano molti collezionisti e danno per scontato che sia inutile fare un viaggio per visitare una borsa numismatica. Sbagliano! È indubbio che il mercato delle aste sia cresciuto molto, ma negozi e borse restano sempre attrattivi. Le grandi borse offrono la possibilità di scambio di informazioni, oltre che la possibilità di trovare una rarità per il collezionista o quella di fare un buon affare per il commerciante. Convegni numismatici piccoli sono invece il punto in cui trovare dei commercianti locali che altrimenti non si incontrerebbero. Solo in questo modo il collezionista attento è sicuro di setacciare a fondo l’offerta e chi è assiduo spesso viene gratificato da un ritrovamento importante, magari a un prezzo molto più basso che quello che bisognerebbe pagare in un’asta. La dimostrazione di quanto affermato sopra è ad esempio una rarissima medaglia ticinese, finora sconosciuta, che è stata trovata da un appassionato collezionista su un tavolo della borsa numismatica di Zurigo dello scorso mese di ottobre. Si tratta del distintivo che conferma-

va la funzione del messaggero del Governo Ticinese. La medaglia è stata ottenuta utilizzando come base una moneta da 4 franchi ticinese e incidendola per l’uso previsto. Presenta i resti di un appiccagnolo (doveva trattarsi di un anello abbastanza grande) e il bordo è stato lisciato a fondo, rendendo totalmente invisibile il tipico ornamento a foglie della moneta originale. Il suo peso è di 24,1 grammi e dimostra che la moneta è stata lavorata a fondo, essendo stati tolti circa 5 grammi d’argento (il peso normale di un tallero ticinese è infatti di 29,0 grammi). Il diritto della medaglia è completamente inciso. L’iscrizione, che parte a ore 6, è la seguente: «MESSAGGIERE DEL CONSIGLIO DI STATO, E DEL GRAN CONSIGLIO:». L’incisione è molto fine e curata. Al centro è inciso lo scudo ticinese con sopra il sole nascente e ai lati i rami di alloro, come nella moneta originale. Tutt’attorno il bordo è ornato con dei puntini fini che si intercalano con punti più grossi, dando un po’ un effetto di catena. Il rovescio presenta il guerriero in rilievo. L’esergo è stato lisciato e al posto del valore nominale della moneta è stato inciso «CANTONE TICINO». Anche la figura del guerriero è stata ritoccata: le linee sui pantaloni sono state incise come anche la cifra romana «XXII» sullo scudo. Attorno è stata mantenuta la scritta originale «CONFEDERAZ: SVIZZERA.». 1/10 | Numis-Post | 57


Per i nostri_Numis-Post

16.12.09

16:01

Seite 58

A k t u e l l

La rara medaglia ticinese trovata alla borsa di Zurigo del 2009 Ein Sammler hat die rare Tessinermedaille an der Internationalen Münzenmesse Zürich 2009 entdeckt.

La medaglia ricorda quelle utilizzate nel periodo napoleonico in Francia e a Milano per distinguere gli uscieri, i messi, i funzionari statali. Anche queste medaglie erano grandi circa 40 millimetri, rotonde o ovali, d’argento, talvolta dorate. Erano ottenute per coniazione o per fusione. Si vedono spesso nelle raccolte di medaglie napoleoniche, come testimonianza di questo tempo. La medaglia ticinese aveva sicuramente la stessa funzione: da un lato serviva a identificare il messo ufficiale del governo, dall’altro dava sicuramente un tocco di brillante bellezza alla sua uniforme. Sono noti altri casi in cui sono state utilizzate delle monete cantonali ticinesi per ottenere delle medaglie: il catalogo di Jürg Richter sulle medaglie di tiro presenta al numero 1499 una medaglia per il tiro di Mendrisio non datata, utilizzata forse nel 1844. È ottenuta con un tallero del Ticino debitamente trasformato e inciso. Un altro caso è contenuto nel libro «Schweizer Medaillen aus altem Privatbesitz» edito dalla Banca Leu: al numero 902 presenta una medaglietta ottenuta per fusione e destinata ai soldati urani. Per il diritto è stato utilizzato come medello una moneta da 1 franco ticinese e sullo scudo è stato inciso il toro urano. Oggi questa medaglia è conservata al Museo Nazionale Svizzero.

58 | Numis-Post | 1/10

Erkennungsmedaillen der Tessiner Staatsweibel Ruth Niedermann (Übersetzung) An der letzten Münzenmesse in Zürich hat ein passionierter Sammler eine rare Tessiner Medaille gefunden, die bisher nicht bekannt war. Diesem Sammler verdanken wir, dass wir die Rarität hier publizieren können. Es gibt immer wieder Stimmen, die sagen, dass man an Münzenbörsen und bei Münzenhändlern nichts mehr finde. «Alles geht über Auktionen», meint so mancher Sammler und folgert daraus, dass es keinen Sinn mache, den Weg an eine Münzenbörse auf sich zu nehmen. Fehlanzeige! Zweifelsohne haben sich die Auktionen stark entwickelt, aber das Angebot der Münzenhändler und an den Münzenbörsen bleibt attraktiv. Die grossen Münzenbörsen bieten dem Sammler nebst der Möglichkeit, Informationen auszutauschen auch die Chance, auf eine Rarität zu stossen. Der Münzenhändler wiederum hat an einem solchen Anlass die Aussicht, ein gutes Geschäft abzuschliessen. An den kleinen Münzenbörsen trifft man eher die einheimischen Händler, denen man sonst nicht begegnet. Nur der aufmerksame Sammler kann sicher sein, das Angebot umfassend zu kennen. Seine Beharrlichkeit und Ausdauer


Per i nostri_Numis-Post

16.12.09

16:01

Seite 59

A k t u e l l

kann durch die Entdeckung einer Rarität belohnt werden, vielleicht sogar zu einem viel tieferen Preis als er an einer Auktion bezahlen müsste. Die obigen Ausführungen bestätigen sich am Beispiel einer äusserst raren Medaille aus dem Tessin, die bis anhin unbekannt war. Ein leidenschaftlicher Sammler hat sie im vergangenen Oktober an der Internationalen Münzenmesse in Zürich an einem Tisch gefunden. Es handelt sich um eine Erkennungsmedaille, welche die Funktion der Boten der Tessiner Regierung belegt. Die Medaille wurde auf der Basis einer Tessiner 4-Franken-Münze angefertigt und für den vorgesehenen Zweck graviert. Die Medaille zeigt Henkelspuren (es muss sich um einen ziemlich grossen Ring gehandelt haben) und der Rand ist ziemlich abgeschliffen. Man sieht den für diese Münze typischen Laubkranz nicht mehr. Das Gewicht beträgt 24,1 g. Dies wiederum zeigt, dass die Münze stark bearbeitet wurde. Es wurden rund 5 Gramm Silber entzogen (Das Gewicht eines normalen Tessiner Talers ist übrigens 29 g). Die Vorderseite der Medaille ist komplett graviert. Die Inschrift beginnend bei 6 Uhr lautet: «MESSAGGIERE DEL CONSIGLIO DI STATO, E DEL GRAND CONSIGLIO» (Botschafter des Kantonsrates und des Grossen Rates). Die Inschrift ist sehr fein und gepflegt. Im Zentrum befindet sich das Tessiner Wappen, darüber die aufgehende Sonne und auf beiden Seiten die Lorbeerzweige wie auf der Originalmünze. Der Rand ist mit feinen Punkten verziert, die sich in grössere Punkte einschieben, was dann aussieht wie eine Kette. Auf der Rückseite sieht man den erhabenen Krieger. Die Wertbezeichnung wurde

weggeschliffen und «CANTONE TICINO» eingeprägt. Auch die Figur des Kriegers wurde retuschiert: Die Linien auf den Hosen sind vertieft wie auch die römischen Ziffern «XXII» auf dem Wappen. Die Orginalumschrift wurde belassen «CONFEDERAZ:SVIZZERA.». Die Medaille erinnert an diejenigen, welche in napoleonischer Zeit in Frankreich und Mailand verwendet wurden, um Amtsdiener, Boten und staatliche Funktionäre zu unterscheiden. Diese Medaillen hatten einen Durchmesser von rund 40 mm; sie waren rund oder oval, aus Silber oder teilweise vergoldet. Sie wurden entweder geprägt oder gegossen. Man findet sie häufig in Napoleon-Sammlungen als Zeugen der Zeit. Die Tessiner Medaille hatte bestimmt die gleiche Funktion: Einserseits diente sie zur Identifikation des Amtsdieners und andererseits war sie sicher ein hübscher Blickpunkt auf der Uniform. Es gibt andere Fälle, wo Tessiner Münzen als Medaillen verwendet wurden. Im Katalog von Jürg Richter über die Schützenmedaillen findet man unter Nummer 1499 eine Schützenmedaille aus Mendrisio ohne Jahr. Vermutlich wurde sie im Jahr 1844 verwendet. Sie basiert auf einem Tessiner Taler und wurde entsprechend graviert. Eine andere Medaille ist im Buch «Schweizer Medaillen aus altem Privatbesitz», herausgegeben von der Bank Leu, aufgeführt: Die Nummer 902 zeigt ein gegossenes Medaillon, welches für die Urner Soldaten bestimmt war. Auf einem Tessiner Frankenstück wurde im Schild des Kriegers der Uristier eingraviert. Diese Medaille liegt heute in der Sammlung des Landesmuseums. 1/10 | Numis-Post | 59


Diverse Inserate-Seiten_Numis-Post

15.12.09

16:10

Seite 60

NUMISMATICA ARS C LASSICA NAC AG D R. B U S S O P E U S N A C H F.

DEUTSCHLANDS ÄLTESTE MÜNZHANDLUNG

Antike Münzen und Medaillen Griechen - Römer - Byzanz Mittelalter - Renaissance Auktionen - Schätzungen

Gegründet im Jahre 1870, gilt unsere Münzhandlung heute als numismatisches Kompetenzzentrum von der Antike bis zur Neuzeit. Ob Schätzung, Expertise, Kauf, Verkauf oder Auktion – stets ist unser Einsatz für Sie geprägt von hohem persönlichem Engagement. Informieren Sie sich jetzt über Tradition auf dem neuesten Stand – in unserem Katalog oder unter www.peus-muenzen.de

NUMISMATICA ARS CLASSICA NAC AG Niederdorfstr. 43, 8022 Zürich Tel +41 44 261 1703 Fax +41 44 261 5324 - nur auf Voranmeldung DR. BUSSO PEUS NACHF. / BORNWIESENWEG 34 D-60322 FRANKFURT AM MAIN / TEL. 0 69 - 9 59 66 20 FAX 0 69 - 55 59 95 / WWW.PEUS-MUENZEN.DE

zurich@arsclassicacoins.com www.arsclassicacoins.com

Hess - Divo AG Münzen & Medaillen

Löwenstrasse 55 CH-8001 Zürich

2 bis 3 Auktionen jährlich in Zürich Gold- und Silbermünzen aus allen Ländern und Zeiten Ankauf – Verkauf – Schätzungen Im Internet: www.hessdivo.com Tel. (41-44) 225 40 90 Fax (41-44) 225 40 99 Telefonische Voranmeldung erwünscht

60 | Numis-Post | 1/10


Brief aus Paris_Numis-Post

16.12.09

16:02

Seite 61

A k t u e l l

Lettre de Paris Mon cher Alex, Merci pour tes voeux de Noël. Pour ma part, je te souhaite une bonne et heureuse année. J’espère qu’on pourra se voir en Suisse prochainement. Je tâcherai d’être à Bâle pour la vente aux enchères des 19 et 20 janvier prochains, ce sera l’occasion de papoter et d’échanger les dernières nouvelles. Est-ce que tu connais le mot «vertugadin»? C’est du vieux français, un dérivé de «gardien de vertu». Il s’agit en fait d’une sorte de bourrelet que les femmes portaient jadis autour de leurs hanches pour faire bouffer leur jupe. On peut traduire «vertugadin» en allemand par «Reifrock» ou «Wulft». Quel est le contexte numismatique? Je t’explique: au début du règne de Louis XV, on introduit une première série de monnaies d’argent au buste enfantin du roi et avec un écu de France rond au revers. C’était la série émise entre 1716 et 1719, au type «vertugadin», Ecu Vertugadin nommé ainsi parce que l’écu rond ressemblait au vertugadin, (Vente Argenor, avril 2002) une partie de ce vêtement féminin de l’époque. Tu as certainement déjà vu des illustrations de cet écu vertugadin, dont je te montre ici un exemple. Encore un mot culinaire (on est en France): lors de ton prochain passage à Paris, je t’inviterai volontiers dans un beau restaurant à Chantilly, qui s’appelle «Le Vertugadin». Le propriétaire, qui fait une excellente cuisine (le dessert avec la crème chantilly est un must) doit être un homme cultivé, car il possède dans sa collection un écu vertugadin et ses divisions. J’ignore s’il collectionne toutes les dates et tous les ateliers (il y en a presque trente). Le 26 novembre denier s’est déroulée à Londres (vente Spink) une vente de monnaies, dans laquelle se trouvait sous le no.70 une pièce tout à fait extraordinaire. Il s’agit d’un sou d’or avec le portrait de l’Empereur Louis le Pieux (815-840), d’un atelier monétaire indéterminé. Pourquoi je t’en parle ici? Tout simplement, parce que cette monnaie a été trouvée dans le Cambridgeshire en septembre, par la suite «recorded with the Fitzwilliam of Cambridge», et immédiatement mise en vente par le propriétaire dans la vente Spink. Un tel procédé serait impossible en France, ainsi que dans la plupart des autres pays européens. Mais, en Angleterre, il existe une législation très libérale: du moment qu’une trouvaille a été répertoriée par les autorités, le propriétaire a le droit de décider lui-même: soit de garder le trésor, soit de le mettre en vente. Le sou d’or, estimé entre £8000 et £10.000, a été vendu pour £15.000. Une bonne affaire pour cet inventeur inconnu, quelqu’un qui parcourt la campagne anglaise, un détecteur de métal à la main. Voici donc les dernières nouvelles de Paris. Ce sera un plaisir de te voir prochainement. En attendant je t’envoie mes salutations les plus cordiales. Ton fidèle ami Ovid 1/10 | Numis-Post | 61


World Money Fair Berlin_Numis-Post

16.12.09

16:03

Seite 62

A k t u e l l

Die Münzenmesse der Superlative 39. World Money Fair in Berlin Rund 13’000 Besucher kamen letztes Jahr zur World Money Fair. Für 2010 werden trotz Finanzkrise noch mehr erwartet. Denn gerade das Münzensammeln hat durch die unsicheren Verhältnisse auf dem Geldmarkt einen erheblichen Aufschwung genommen. Statt in Aktien und Wertpapiere investieren vorsichtige Anleger lieber in numismatische Raritäten in Gold und Silber.

pd

D

ie 39. World Money Fair in Berlin findet vom 29. bis 31. Januar 2010 statt. Über 50 Münzstätten und Nationalbanken, fast genauso viele Zuliefererfirmen zur Münzproduktion, elf nationale und internationale Verbände und natürlich 130 Münzenhändler; das alles auf etwa 7000 Quadratmetern Ausstellungsfläche in fünf Messehallen erwartet den Sammler an der World Money Fair. Für die Besucher vorbereitet ist ein buntes Programm rund ums Sammeln: Eindrucksvolle Messestände von Münzstätten aus aller Welt, spannende Veranstaltungen, Verlosungen, eine Medaille zum Selberprägen am Balancier der Münze Berlin, ein Stand des Berliner Münzkabinetts, der Münzenpass, mit dem an 30 Ständen für eine Schutzgebühr von zehn Euro 30 Münzen gesammelt werden können, und dazu

an den Tischen der Münzenhändler ein vielfältiges Angebot an Münzen und Medaillen aller Epochen und Länder. Nirgendwo auf der Welt erlebt der Besucher ein variantenreicheres Bild der Numismatik. Gastland ist Südafrika, Heimat des Krugerrands und Gastgebernation der kommenden Fussball-Weltmeisterschaft 2010. Südafrika – «Die Welt in einem Land» – wird seine neuesten Münzkreationen zur World Money Fair mitbringen. Die Besucher können sich auf einen spektakulären Stand und numismatische Überraschungen freuen.

Der Präsident der World Money Fair, Henning Göhrum, und ihr Ehrenpräsident, Albert M. Beck, luden 2009 Andile Mvinjelwa, den Managing Director der Südafrikanischen Münzstätte, als Ehrengast zur World Money Fair 2010 ein. Am Balancier der Berliner Münzstätte können sich die Besucher der World Money Fair ihre eigene Medaille anlässlich «20 Jahre Deutsche Einheit» prägen. 62 | Numis-Post | 1/10

Und auch das Fachpublikum hat diesen Termin fest in den Terminkalender eingetragen: Die Tagungen der Mint Directors’ Conference und ih-


World Money Fair Berlin_Numis-Post

16.12.09

16:03

Seite 63

A k t u e l l

Nirgendwo ist die numismatische Welt vielseitiger vertreten als an der World Money Fair.

rer Subkomitees, die Besprechungen der FENAP als Vertreterin der europäischen Münzhändlerverbände, das Media Forum als Treffpunkt für Münzstätten und Journalisten, das Technikforum für den Austausch der Münzstätten untereinander über fachliche Probleme, nicht zu vergessen, der C(oin)O(f)T(he)Y(ear)Award, die Preisverleihung des amerikanischen Verlags Krause für die besten Münzen des Jahres. Die 39. World Money Fair beginnt am 28. Januar 2010 mit zwei Auktionen der Münzenhandlung Künker. Rund 1200 Lose mit einer Gesamtschätzung von über 2,8 Millionen Euro werden dabei zur Versteigerung kommen. Katalog 163 enthält Gold- und Silbermünzen aus Mittelalter und Neuzeit. Katalog 164 offeriert 439 Lose von russischen Münzen und Medaillen. Am Freitagvormittag findet die feierliche Eröffnung der Münzenmesse statt. Wer sich für die Neuerscheinungen im 2010 interessiert, der sollte das Media Forum nutzen. Dort präsentieren die wichtigsten Münzstätten der Welt ihre Neuheiten der Presse – der Besuch steht aber auch Sammlern offen. Gleichzeitig wird eine Delegation der World Money Fair der Bundeskanzlerin die neue 2Euro-Sondermünze «Bremen» vorstellen und

dabei die Anliegen aller deutschen Sammler auf höchster Ebene vertreten. Samstag und Sonntag strömen dann Tausende von Sammlern durch die Messehallen. Lassen Sie sich mithineinziehen in die numismatische Welt. Versäumen sie nicht die 39. World Money Fair.

39. World Money Fair Adresse Im Estrel Convention Center Berlin Sonnenallee 225, 12 057 Berlin www.estrel-hotel.com Öffnungszeiten Freitag, 29. Januar 2010, von 10-18 Uhr Samstag, 30. Januar 2010, von 10-18 Uhr Sonntag, 31. Januar 2010, von 10-16 Uhr Eintrittspreise Tageskarte 7 Euro, Dauerkarte 10 Euro, Händlerkarte zur Vorbörse 50 Euro Veranstalter World Money Fair Berlin GmbH Ollenhauerstr. 97, 13 403 Berlin Tel: 030 / 32 76 44 01 Fax: 030 / 32 76 44 02 Email: info@worldmoneyfair.de www.worldmoneyfair.ch

1/10 | Numis-Post | 63


Walser (mit Bayardo)_Numis-Post

15.12.09

16:11

Seite 64

An- und Verkauf Wir kaufen und verkaufen Gold – Silber – Münzen – Medaillen – Banknoten ganze Welt! Wir suchen für einen Kapitalanleger folgende Münzen: Gold- und Silbermünzen, Medaillen, Banknoten, ganze Welt 5 Fr., 10 Fr. und 20 Fr. CH-Gedenkmünzen stgl. und PP Original-Münzensätze stgl. und PP 1974 – 2009, auch Babyset 50 Fr. und 100 Fr. CH-Goldmünzen 1998 – 2009 Ankaufsbeispiele: 100 Jahre FIFA 20 Fr. 2004 Silber Polierte Platte 100 Jahre FIFA 50 Fr. 2004 Gold Polierte Platte Matterhorn 50 Fr. 2004 Gold Polierte Platte Original Babyset stgl.2008 (solange Bedarf) Original Babyset stgl.2009 (solange Bedarf)

zu CHF 180.00 zu CHF 650.00 zu CHF 620.00 zu CHF 80.00 zu CHF 35.00

Tagespreise aktuell unter www.ankauf-gold-silbermuenzen.ch An der World Money Fair am 23./24. Januar 2010 in Basel am Tisch Nr. 142+143 H.Walser Münzenhandel seit 1967 Tel. 044 491 45 75 / 077 403 62 65 Unsere Verkaufspreise finden Sie täglich aktuell auf unserem Shop

Besuchen Sie meinen Online-Shop www.coinsshop.ch

www.bayardo.ch ähnlich wie ricardo und ebay nur günstiger Verkaufsprovision nur 2,0 % kaufen und verkaufen Sie jetzt Ihre Münzen – Medaillen – Banknoten – Briefmarken und alles was Sie nicht mehr brauchen! Jeden Tag zu jeder Zeit günstig kaufen und verkaufen.

www.bayardo.ch 64 | Numis-Post | 1/10


Rätsel um Mittelaltermünzen NEU_Numis-Post

16.12.09

15:43

Seite 65

A k t u e l l

Rätsel um Mittelaltermünzen Die Münzkunde des Mittelalters ist ein spannendes Arbeitsfeld. Die Zuordnung der oft schriftlosen Münzen ist schwierig, bisherige Bestimmungen sind oft ungenau und müssen immer wieder revidiert werden. Auch wenn sich Schrift oder Schriftfragmente auf diesen Münzen finden, sind sie uns heute nicht immer verständlich.

Dr. Jürgen Wild

I

m Mittelalter waren viele Stempelschneider ebenso schriftunkundig wie der Grossteil der damaligen Bevölkerung, so dass sich auch sinnlose Aufreihungen von Buchstaben finden, die wir heute Trugschrift nennen. Dies alles trifft auch für die Mittelaltermünzen des Elsass zu, die noch sehr wenig erforscht sind. Einer der sich bemüht, die Rätsel, die uns die Münzen des Mittelalters aufgeben zu lösen, ist Jürg Netzer aus Hilterfingen (BE). Die Ergebnisse seiner Bemühungen zu einem ganz speziellen Thema stellte er kürzlich im Circulus Numismaticus Basiliensis (CNB) vor.

pes halbes Gramm wiegende Silbermünzen auf Strassburger Schlag, die diese rätselhafte Umschrift tragen. Es gibt von diesen Denaren drei Typen, die erstmals der Freiherr von Pfaffenhoffen beschrieben hat. Der Typ 1 hat als Vorderseite in einem Perlkreis ein gekröntes Brustbild im Profil nach links mit Kreuz und Lilienzepter, über dem Kreuz ein Stern. Auf der Rückseite ist eine fünfblättrige Rose von der rückläufigen CHOSANAUmschrift und zwei Perlkreisen umgeben.

Rätselhafte CHOSANA-Denare Netzer sei von Haus aus eigentlich Jurist, so kündigte die Präsidentin des CNB Beatrice Schärli den Referenten an dem Vortragsabend im Haus zum Hohen Dolder in der Basler St. Alban Vorstadt an. Mir ist bei Netzers Beiträgen in der Schweizerischen Numismatischen Rundschau (SNR) aufgefallen, dass er konsequent akribisch-logisches juristisches Denken auf die Mittelalter-Münzen und ihr historisches Umfeld richtet, um überzeugende Schlussfolgerungen zu ziehen.

Im Perlkreis ein gekröntes Brustbild im Profil nach links mit Kreuz und Lilienzepter, über dem Kreuz ein Stern. Auf der Rückseite ist eine fünfblättrige Rose von der rückläufigen Umschrift und zwei Perlkreisen umgeben. Durchmesser 15 mm, 0,496g. Münzkabinett Karlsruhe, Fund von Waldbronn («Murgtal») (81/180).

So ist er auch bei den Hagenauer CHOSANADenaren vorgegangen. Es handelt sich um sehr kleine, ca. 16 mm messende und nur ein knap-

Der Typ 2 hat auf der Vorderseite im Perlkreis einen Kirchturm mit einem hohen Kreuz, zu beiden Seiten stehen Gestalten (Engel?) mit zum

Typ 1

1/10 | Numis-Post | 65


Rätsel um Mittelaltermünzen NEU_Numis-Post

16.12.09

15:43

Seite 66

A k t u e l l

Typ 2 Im Perlkreis ein Kirchturm mit einem hohen Kreuz, zu beiden Seiten stehen Gestalten (Engel?) mit zum Kreuz ausgestreckten Armen. Auf der Rückseite ist ein nach links schreitender Vierfüssler (Löwe?) von der rückläufigen Umschrift und zwei Perlkreisen umgeben. Durchmesser 16 mm, 0,48g. Münzkabinett Karlsruhe, Fund von Illingen (1-11c).

Kreuz ausgestreckten Armen. Auf der Rückseite ist ein nach links schreitender Vierfüssler (Löwe?) von der rückläufigen CHOSANA-Umschrift und zwei Perlkreisen umgeben. Der Typ 3 schliesslich zeigt im Perlkreis eine dreitürmige Burg und auf der Rückseite wieder die fünfblättrige Rose von der rückläufigen CHOSANA-Umschrift und zwei Perlkreisen umgeben. Anzumerken ist, dass die Umschriften variieren. Die Hagenauer CHOSANA-Denare sind nur in den Funden von Illingen (1867) und Waldbronn (1977) aufgetreten.

Typ 3 Im Perlkreis eine dreitürmige Burg und auf der Rückseite fünfblättrige Rose von der rückläufigen Umschrift und zwei Perlkreisen umgeben. Durchmesser 16 mm, 0,49g. Münzkabinett Karlsruhe, Fund von Illingen (14-16). 66 | Numis-Post | 1/10

Bisher wurde diese Umschrift mit dem Wort Hosianna als Ausdruck einer Huldigung in Verbindung gebracht. Es fand sich auch ein Huldigungsanlass, denn Kaiser Friedrich II. weilte mit seiner neuen Gemahlin Isabella vom Dezember 1235 bis März 1236 in Hagenau. Da diese Denare aber über viele Jahre geprägt wurden und Friedrich nie wieder nach Hagenau zurückkam, sind Netzer Zweifel an dieser These gekommen. Städtisches Selbstbewusstsein Netzer kommt aufgrund seiner Überlegungen zu dem Schluss, dass es sich eher um den Stadtnamen als Ausdruck des gewachsenen Selbstbewusstseins der Bürgerschaft handelt. Hagenau war Zentrum des staufischen Kronlandes und erhielt 1164 von Kaiser Friedrich I. Stadtrecht. Das Selbstbewusstsein dieser aufstrebenden Civitas fand Ausdruck in der Verwendung der fünfblättrigen Rose im Münzbild, die gleichsam den Charakter eines Stadtwappens erfüllte. Netzer deutete die ersten beiden Buchstaben der Umschrift als «C» für «civitas» und «H» für «Hagenowe». Er hat sich mit den unterschiedlichen Schreibweisen des Stadtnamens in den Regesten des Kaiserreichs befasst und kommt zu dem Schluss, dass auch die übrigen Buchstaben auf eine fehlerhafte und in der Buchstabenfolge vertauschte Nennung des Stadtnamens hinweisen können. Die Vertauschungen wiesen auf die Schriftunkundigkeit des Stempelschneiders hin. Des Weiteren bemüht Netzer sich anhand der Münzgewichte um eine Datierung und kommt zu dem Schluss, dass die Prägung der CHOSANA-Denare in «die Zeit um 1220/1225 bis anfangs der 1230er Jahre» gelegt werden müsste.


Rätsel um Mittelaltermünzen NEU_Numis-Post

16.12.09

15:43

Seite 67

A k t u e l l Literaturhinweis Netzer, Jürg: Die Staufischen Hagenauer Denare mit der rätselhaften Chosana-Inschrift, Schweizerische Numismatische Rundschau, Ausgabe Nr. 87, 2008, S. 99-118. Abbildungsnachweis Münzenabbildungen: Fotos Badisches Landesmuseum Karlsruhe Holzschnitt: Foto Jürg Netzer (von Faksimile)

Detail eines Holzschnitts aus der Weltchronik 1493 von Hartmann Schedel, Blatt CLXXXV. Ansicht von Hagenau mit der fünfblättrigen Rose als Wappen

Auch für die Deutung der Vorderseiten der Denare bezieht er historisches und numismatisches Material ein und kommt zu folgenden Ergebnissen: Der Typ 1 mit gekröntem Brustbild sei als Münzbild der Strassburger Münze entlehnt, vermutlich handele es sich um eine Dar-

Verlangen Sie meine KOSTENLOSEN LAGERLISTEN Banknoten ganze Welt und Münzen Schweiz, Kanton und ganze Welt. Amsler Hans, Postfach 7 5012 Schönenwerd CoinsPapermoneyAmsler@yetnet.ch

stellung von Kaiser Friedrich II. Das Vorbild für Typ 2 mit dem Kirchturm mit hohem Kreuz und zwei ungeflügelten Gestalten dürfte die Münzstätte Selz gewesen sein. Bei der Burgdarstellung auf Typ 3 gibt es «eindeutig Parallelen zu der auf den Denaren von Annweiler-Trifels wiedergegebenen Burgmauer». Ergänzend geht Netzer in seinem Vortrag noch auf weitere im Fund von Waldbronn vorgekommene Denare ein. Wer jetzt neugierig geworden ist und sich genauer für dieses Thema interessiert, dem sei der Aufsatz von Jürg Netzer in der SNR empfohlen (s. Kasten). Netzer hat schon wieder neue Pläne. Als Nächstes wird er sich mit einem sehr seltenen bischöflichen Denar von Strassburg aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts beschäftigen.

Versteigerung / Samstag, den 09.01.10 Gantlokal, Hauptstr. 21, 8564 Engwilen Tel. 071 688 12 88 · www.gant.ch Vorbesichtigung: Freitag 18.00 – 20.00 Uhr Samstag ab 9.00 Uhr Beginn: Samstag 13.00 Uhr Zum Ausruf kommen – meist ohne Limite ca. 250 Positionen: Münzen und Briefmarken (Sammlungsauflösungen und Raritäten), etc. Newsletter bestellen: newsletter@gant.ch 1/10 | Numis-Post | 67


Diverse Inserate-Seiten_Numis-Post

15.12.09

16:19

Seite 68

A3 Set System

Schatulle aus massivem Ahorn für 20 Tableaus, oder Schalen, Platz für 2000 - 4’000 Münzen

übersichtlich sauber ein System für alle Münzen

Tableaus für alle Schweizermünzen von 1 Rappen bis 20 Franken Eurotableaus Tableaus Österreich: I. Und II. Republik Spezialanfertigungen

Zu beziehen bei: Peter Tarolli, Brunnenstrasse 7, CH-9450 Altstätten, Mobile 079 407 52 32, www.tarolli.ch

68 | Numis-Post | 1/10


Müller Johannes_Numis-Post

17.12.09

08:08

Seite 69

SUCHE DRINGEND! - Goldmünzen ganze Welt - Banknoten CH/Welt - Goldvreneli / Helvetias

GOLD + SILBER Altgold, Schmuck, Medaillen. CH Silbergeld, Bestecke, Münzen aus aller Welt

SILBER-UNZEN Kaufe bis zu 5‘000 Stück Silber-Unzen von China, Australien, Kanada, USA. Zahle 10% über dem aktuellen Silber-Mittelkurs!

Aktuell Actuel Jetzt bestellen 160 Seiten, Leinen gebunden.

Fr. 28.- pro Stück portofrei ISBN: 978-3-9523315-3-8

031 311 70 24 www.einrappen.ch

ISBN: 978-3-9523315-2-1

Johannes Müller Neuengasse 38, Postfach 7357 CH-3001 Bern Email: jmueller@sunrise.ch

MÜNZEN - MEDAILLEN - BANKNOTEN - ZUBEHÖR 1/10 | Numis-Post | 69


Nicht ganz so einseitig kurz_Numis-Post

17.12.09

07:52

Seite 70

A k t u e l l

Nicht ganz so einseitig – Wandelt sich die Stimmung in der Kulturgüterschutzfrage? In der Archäologenwelt ist klar, dass nur die rigorose Anwendung des Kulturgüterschutzgesetzes das kulturelle Erbe der Menscheit schützt. In einem Artikel in der New York Times vom 16. November 2009 zeigt der Journalist John Tierney, dass die ganze Kulturgüterfrage eingentlich eine sehr politische Frage ist und dass sich Stimmen häufen, die öffentlich Zweifel an der heutigen Umsetzung hegen.

International Association of Dealers in Ancient Art (IADAA)

D

r. Zahi Hawass, Generalsekretär der ägyptischen Altertümerverwaltung, scheint in Archäologenkrisen gefürchtet zu sein, jedenfalls deutet John Tierney in seinem unlängst erschienen Artikel «A Case in Antiquities for Finders Keepers» in der New York Times vom 16. November 2009 das an. In seiner Funktion hat Hawass nicht nur die Möglichkeit, sich lautstark darüber zu beschweren, dass ägyptisches Kulturgut in Museen ausserhalb Ägyptens aufbewahrt wird, sondern auch den Archäologen, die mit diesen Instituten zusammenarbeiten, Grabungslizenzen zu verweigern oder gar zu entziehen. So geschehen im letzten Oktober. Dahinter stand der Wunsch von Dr. Hawass, ein antikes Freskofragment aus Frankreich zurückzuerhalten, was ihm der Louvre dann auch umgehend zurückerstattete. Derzeit verhandelt laut Tierney ein offizieller Vertreter des Neuen Museums in Berlin mit Ägypten wegen der weltberühmten Büste der Berliner Nofretete. Die Angst, dass deutsche Wissenschaftler des Landes verwiesen werden könnten, weil man diese weltberühmte Skulptur nicht an die Ägypter herausgeben will, muss gross sein. Es ist ungewöhnlich, dass ein Journalist den Zusammenhang zwischen der Rückgabe von Kulturgütern und dem Interesse europäischer Ar70 | Numis-Post | 1/10

chäologen, ihr Betätigungsfeld nicht zu gefährden, zusammenbringt. Aber John Tierney geht in seinem Artikel in der New York Times noch weiter. Er stellt die Frage, ob dieser vorauseilende Gehorsam der Archäologenwelt tatsächlich gut ist für das kulturelle Erbe der Menschheit. John Tierney hat aufmerksam ein Buch gelesen, das 2009 von James Cuno, dem Direktor des Art Institute of Chicago herausgegeben wurde. Darin vertreten renommierte Wissenschaftler eine etwas andere Ansicht, als man es sonst aus Archäologenkreisen zu hören bekommt (James Cuno, Whose Culture?, Princeton University Press 2009). Sie wehren sich gegen die Zensur, wie sie heute in einigen Museen und Universitäten systematisch betrieben wird. Wer es wagt, die Behauptung in Frage zu stellen, dass der Handel mit antiken Gegenständen verantwortlich dafür sei, dass Kulturgut zerstört wird, der muss mit erheblichen Auswirkungen auf seine Karriere rechnen. Viele wissenschaftliche Gesellschaften weigern sich inzwischen, in ihren Publikationen Artikel anzunehmen, in denen Objekte veröffentlicht werden, die aus Privatbesitz stammen und somit in den Augen der Herausgeber von zweifelhafter Herkunft sind. Der Journalist hat verstanden und zugespitzt formuliert, worum es den Wissenschaftlern in Cuno’s Sammelband geht: «Es gibt keinen Zweifel, dass die Kulturgüterschutzgesetze ar-


Nicht ganz so einseitig kurz_Numis-Post

17.12.09

07:52

Seite 71

A k t u e l l

chäologische Entdeckungen zu politischen Waffen gemacht haben.» Saddam Hussein habe das Irakische Nationalmuseum instrumentalisiert, um sich selbst als modernen Nebukadnezar zu glorifizieren. Und das sei nur ein Beispiel von vielen. Die Befürworter einer Politik der Rückgabe aller bedeutenden Kunstwerke vergessen dabei, stellt der Autor fest, dass alle Kunstwerke nur entstehen konnten, weil sich die Kulturen untereinander beeinflusst haben. Genauso wie die Entstehung der Renaissance ohne den Einfluss von «geplünderten» Altertümern undenkbar wäre, müsse man beim berühmten Rosetta-Stone, der die Entschlüsselung der ägyptischen Hieroglyphen ermöglichte, ernsthaft überlegen, ob das islamische Ägypten tatsächlich der adäquate Nachfolger der bilderreichen ägyptischen Kultur ist. Würde die Trilingue heute auf dem Markt auftauchen – und ihr archäologischer Zusammenhang wäre wirklich kein grosser Wissensverlust, da sie sekundär in einer osmanischen Festung verbaut worden war –, so hätte der Museumsdirektor, der sie erworben hätte, internationalen Tadel und vielleicht sogar eine Strafverfolgung riskiert. Wissenschaftler hätten den Rossetta-Stone totgeschwiegen, weil die Politik der führenden archäologischen Zeitschriften seine Publikation verboten hätte. Die Folge davon wäre laut Professor Cuno gewesen, dass «Ägyptologie, so wie wir sie kennen, gar nicht erst existiert hätte.» «Der oberste Antikenrat», so schliesst Tierney seinen Artikel, «hätte also nicht einmal gewusst, was ihm fehle.» Nachzulesen ist der Artikel im Internet unter http://www.nytimes.com/2009/11/17/science /17tier.html?_r=1&hpw

Mit dem Artikel eröffnete John Tierney die Diskussion, ob antike Objekte wie der Rosetta Stone an ihr Herkunftsland zurückgegeben werden sollten. Bis jetzt haben sich 156 Interessierte in seinem Blog zu Wort gemeldet – und erfreulicherweise beherrschen nicht die üblichen «Hardliner» und ihre stereotypen Vorurteile die Diskussion. Viele Beiträge halten sich nicht an politische Korrektheit, sondern sprechen sehr offen über die wahren Hintergründe der Diskussion. Anbei einige Reaktionen (in Übersetzung): Erinnern Sie sich an die antiken Statuen in Afghanistan, die von den Taliban in die Luft gesprengt wurden, oder an die Kunstwerke, die aus dem irakischen Museum geraubt oder gar zerstört wurden? Die Nationen sollten froh sein, dass ihre Kunst über die ganze Welt verstreut ist, da dies Verrückte daran hindert, antike Kulturen vollständig zu zerstören. S. May Er berichtete von den Millionen von Italo-Amerikanern, deren Familien vor dem Ersten Weltkrieg in die USA kamen. (…) Das bedeutet, dass eine gewaltige Zahl von Nachfahren der Menschen, die jene Museumsobjekte, auf die nun die Italiener einen Anspruch erheben, hergestellt, benutzt oder besessen haben, tatsächlich in den USA leben. Warum sollten sie nicht auch Ansprüche auf diese Objekte erheben können? (…) Das englische System funktioniert, da es dem Unterschied zwischen Objekten von tatsächlicher nationaler Bedeutung und der übergrossen Mehrheit von antiken Artefakten Rechnung trägt: letztere sind interessant und oftmals auch untersuchungswürdig, doch sie sind nicht wert, behalten zu werden. Ehrliche Finder erzielen ei1/10 | Numis-Post | 71


Nicht ganz so einseitig kurz_Numis-Post

17.12.09

07:52

Seite 72

A k t u e l l

nen fairen Preis, wenn der Staat ihnen das Objekt abnimmt (dessen Wert wird durch ein Komitee aus Vertretern der Museen und des Handels festgestellt); andernfalls geht ein angezeigtes Objekt an die Finder zurück, die dann darüber verfügen können. Wenn Italien Grundbesitzer und ehrliche Finder vernünftig behandeln würde, könnte das Ausmass an Raubgräbertum beträchtlich reduziert werden… Alan Walker Der Stein von Rosette wurde durch einen griechischen Herrscher in Auftrag gegeben. (…) Ich glaube nicht, dass es die Ägypter sehr erfreuen würde, wenn das British Museum den Stein an das heutige Griechenland zurückgeben würde. Xavier Itzmann (…) Den ach so ernsthaften Archäologen stelle ich immer gerne folgende Frage: Stell dir vor, man hätte dich mit all deinen Lieblingsdingen bestattet. (…) Eines Tages gräbt jemand dich und deine Sachen aus. Wenn du wählen könntest, wo würdest du deine Sachen letztendlich lieber sehen: 1. in einem staubigen Holz- oder Pappkästchen in einem schmuddeligen Lager, eifersüchtig bewacht durch jemanden, der nur daran interessiert ist, Informationen zu kontrollieren und eso-

KELTISCH Keltische Münzen sind der am schnellsten wachsende Sektor des antiken Münzenmarktes. Mein illustrierter Katalog ist der einzige der nur Keltenmünzen enthält. Bitte fordern Sie ein Freiexemplar an. Chris Rudd, PO Box 222, Aylsham, Norfolk NR11 6TY, England. Tel: (44) 1263 735 707. Fax: (44) 1263 731 777. E-mail: liz@celticcoins.com

Chris Rudd www.celticcoins.com

72 | Numis-Post | 1/10

terische Schriften zu veröffentlichen?; oder 2. auf dem Kaminsims in einem Haus, in dem entweder viel gefeiert wird oder aber auch vielmehr Beschaulichkeit herrscht? Wenn es nach mir ginge, würde ich mir ganz sicher Letzteres wünschen, genau wie viele andere Menschen, wenn sie über dieses Szenario einmal ernsthaft nachdenken… dmckj Ich habe einmal einen chinesischen Besucher durch das Museum von Philadelphia begleitet, der von den Sammlungen recht beeindruckt war. Als wir einen der chinesischen Räume betraten und mein Gast einen Globus aus Bergkristall auf einem japanischen Silberständer in Wellenform sah, sagte er: «Das sollte sich aber in China befinden.» Ich antwortete ihm, dass der Globus – würde er sich denn in China befinden – höchstwahrscheinlich schon während der sog. Kulturrevolution durch die Rote Garde kaputt geschlagen worden wäre. (Ob wiederum der Silberständer nach Japan zurückgehen sollte, habe ich mal dahingestellt sein lassen…) taifu Alle Beiträge zur Diskussion im Original unter http://tierneylab.blogs.nytimes.com/2009/11/16/whoshould-own-the-rosetta-stone/?apage=1#comments

NUMISMATIK BEAT A. KLEIN ANKAUF, VERKAUF, BERATUNG + SCHÄTZUNG Wir sind erreichbar per: Post: Postfach 7963, CH-3001 Bern E-Mail: bak@klein-coins.ch Internet: www.klein-coins.ch Telefon: +41 79 311 03 73


Leserbriefe_Numis-Post

17.12.09

07:53

Seite 73

A k t u e l l

Leserbriefe Zuschriften bitte an: Redaktion Numis-Post, Postfach, CH-7310 Bad Ragaz, Telefax 081 511 04 03, info@numis-online.ch. Anonyme Mitteilungen werden nicht berücksichtigt!

Fünf Jahre Kulturgütergesetz und die Münzen Zum Artikel über das Treffen des Verbands Schweizer Berufsnumismatiker (VSBN) und Repräsentanten des Bundesamtes für Kultur (BAK) in Numis-Post & HMZ Nr. 12 Der Bericht über dieses Treffen ist auf die Bedürfnisse der Berufshändler ausgelegt. Diese haben ihr Ziel offensichtlich erreicht, denn sie haben praktisch freie Hand für den Handel. Da aber der «normale» Numismatiker oder Sammler so klug bleibt wie zuvor, erlaube ich mir, hier die Ergebnisse zu hinterfragen. Vielleicht geht dann auch den zuständigen Stellen im BAK ein Licht auf, wo die Unzulänglichkeiten des Kulturgütertransfergesetzes (KGTG) in Bezug auf die Numismatik sind. Solange das BAK vom Numismatiker oder dem Sammler für den Verkauf oder Kauf praktisch aller Münzen einen Herkunfts- oder Legalitätsnachweis verlangt und damit den Besitzer von Münzen ohne Nachweis gleichsam kriminalisiert, stimmt doch etwas nicht. Was, das soll im folgenden etwas klarer werden. Laut Bericht seien fünf Punkte diskutiert worden; ich gehe sie der Reihe nach durch: Irritationen auf dem Markt bezüglich Eingriffen des BAK im ebay-Handel. Das BAK schreitet nicht ein beim Verkauf von antiken Münzen durch den Schweizer Fachhan-

del. Soweit so gut für den Fachhandel. Wieso schreitet es aber ein beim Verkauf durch den europäischen Fachhandel, welcher über ebay vertreibt? Genauso genommen schreitet es ja nicht ein, sondern verpflichtet ebay, gewisse Stücke aus dem Verkauf zu ziehen oder den Händlern den Verkauf in die Schweiz zu verbieten. Letztere wenden das Verbot generell an, ob nun die Münze nicht antik ist, legal ist oder aus dem Fachhandel kommt. So kann ein Schweizer keine antiken Münzen (sogar nicht einmal andere) mehr in Europa oder Amerika über eine Internetplattform kaufen. Sie werden schlicht aus der Schweizer Seite gestrichen. Das BAK betreibt hier Kulturförderung für das Ausland und benachteiligt das eigene Land und verhindert in keiner Weise den illegalen Verkauf von Kulturgütern im Internet! Es wäre interessant zu erfahren, ob hier Handelshemnisse aufgebaut werden oder der Wettbewerb verzerrt wird. Im Punkt «Unterscheidung zwischen ebay-Handel und dem direkten Handel» müsste statt «direkten Handel» «Schweizer Fachhandel» stehen. Denn nur dieser wird erwähnt und diesem werden eigentlich alle Kompetenzen abgetreten, quasi ein Monopol eingeräumt. Auch die «Diskussion» zum Punkt «Münzenmessen und Handelsplattform» mutet merkwürdig an. Danach ist eine Münzenmesse keine Handelsplattform, da sie nicht vermittelt und keine 1/10 | Numis-Post | 73


Leserbriefe_Numis-Post

17.12.09

07:53

Seite 74

A k t u e l l

(Siehe auch meinen offenen Brief an Herrn Lassau, Numis-Post & HMZ Nr. 9/2009)

KEIN VERSAND IN DIE SCHWEIZ! Was das BAK mit seinem Verhalten erreicht: Diese Münze (Beispiel bei Ebay gesehen) wird nicht nach der Schweiz versandt. Ist sie archäologisch bedeutungsvoll?

Provision bezieht. Das ist natürlich blauäugig, da an den Messen sehr grosse Umsätze gemacht werden und sehr viel verdient wird. «Wann ist eine Münze ein besonders schützenswertes, bedeutungsvolles Kulturgut?» Auf diese Frage geht der Bericht nicht ein. Wen wunderts, denn das BAK hat bisher elementarste Definitionen verweigert oder widersprüchlich beantwortet: Was ist eine antike Münze? Wann ist eine Münze ein archäologisches Kulturgut? Was gilt für Münzen, die vor 2005 gekauft wurden oder schon länger in Sammlungen liegen? Die Beantwortung dieser und noch anderer Fragen benötigt eine seriöse Vorarbeit, welche das BAK vermutlich einfach noch nicht geleistet hat. Man kann nicht legiferieren, ohne die Materie klar zu umschreiben. Die jüngsten Gerichtsurteile in Deutschland zeigen, wie daneben gewisse Behörden wegen mangelndem Fachwissen liegen können. «Herkunftsnachweise beim Verkauf von «solchen» Münzen» Hier wird immerhin schon implizit zugegeben, dass nur «solche» Münzen einen Herkunftsnachweis brauchen. Oder täusche ich mich? 74 | Numis-Post | 1/10

Schliesslich noch der Punkt «Gegenseitige Information» Es wäre wünschenswert, dass das BAK auch die Öffentlichkeit besser informiert. Vom ersten «Memorandum of Understanding» habe ich erst erfahren, nachdem ich mich beim BAK über von mir aus gesehen fragwürdige Praktiken erkundigt habe. Die Resultate der in diesem Memo festgeschriebenen «Analyse» will das BAK nicht herausgeben, ein Schlichtungsverfahren ist seit drei Monaten hängig, obwohl der Bund ein solches Verfahren in einem Monat durchziehen sollte. Es existiert jetzt offenbar ein zweites «Memo», auch dieses wurde offenbar den interessierten Kreisen vorenthalten. Dabei gibt es doch eine Fachpresse. Und auch der Berufshandel scheint nur mangelhaft informiert worden zu sein. Man sieht, die Lage ist nicht geklärt, es herrscht weiterhin Rechtsunsicherheit und in dieser Situation scheint Willkür vorprogrammiert. Solange alle Münzen, auch nur alle antiken Münzen als archäologisches Kulturgut betrachtet werden, wird es Probleme geben. Ich begreife das BAK, wenn es die Unterlagen zum «Pilotprojekt» nicht herausgeben will, denn ein seriöses Projekt verlangt klare Kriterien und die sind offenbar nicht oder nur mangelhaft formuliert. Aber so geht es nun einfach nicht. Leider verhindert das BAK mit seinem Vorgehen keine einzige Raubgrabung in Serbien (oder wo auch immer). Die wirklichen Numismatiker wissen häufig genauso gut wie manch ein Fachhändler und si-


Leserbriefe_Numis-Post

17.12.09

07:53

Seite 75

A k t u e l l

cher besser als das BAK, welche Stücke historisch und kulturell wichtig und bedeutungsvoll sind und arbeiten wenn nötig auch mit den Museen zusammen. Deshalb sollte das BAK die Numismatiker und Münzsammler nicht länger wie potentielle Kriminelle behandeln. Und wenn das BAK die Sammler weiterhin mittels Vertägen mit ebay (mit welchem Recht eigentlich nur ebay?) benachteiligt, wird sich manch einer fragen, ob er denn die Gedenkmünzen der Swissmint (immerhin kein bedeutungsvolles Kulturgut) noch kaufen soll, wenn er weiss, dass der gesamte Gewinn daraus ans BAK geht. Walter Giezendanner

Beiträge zu DDR-Münzen Bezüglich von zwei Artikeln von Herrn Caspar in Numis-Post & HMZ Nr. 12/2009 und der damit verbundenen Buchempfehlung der Redaktion muss ich folgende Anmerkung machen: «DDR-Aluchips wurden Sammlerstücke» Herr Caspar irrt sich vollkommen, wenn er behauptet: …Löhne, Gehälter, Stipendien, Mieten, Pachten sowie Sparguthaben wurden bis zu 2000 DDR-Mark 1:1 umgestellt. Hier hätte Herr Caspar wohl besser recherchieren sollen. Diese entspricht nicht den Tatsachen und soll richtig gestellt werden. Hier ein Wortlaut zum damaligen Gesetz. «Umtausch der Mark der DDR in die D-Mark: Löhne, Gehälter und Stipendien, Renten, Mieten und Pachten werden im Verhältnis 1:1 umgestellt. Für Kinder bis 14 Jahre können 2000, für 15- bis 59-Jährige 4000, für Ältere 6000

DDR-Mark 1:1 gewechselt werden. Höhere Beträge werden im Verhältnis 2:1 umgestellt.» Das Foto zum Beitrag auf Seite 74 zeigt zwar Münzen der DDR, doch sind auch Stücke darunter, welche zum Zeitpunkt der Umstellung auf DM schon gar keine Gültigkeit mehr hatten. «Wir sind ein Volk» Im Beitrag «Wir sind ein Volk» 10 Euro-Münze zur Wiedervereinigung, beschreibt zwar Herr Caspar den Siegerentwurf von Erich Ott, vergisst allerdings auch die berechtigte Kritik der Jury am selbigen Entwurf. Dem Künstler wurde zur Auflage gemacht, den Entwurf zu überarbeiten und die von ihm vergessenen Ostund Nordfriesischen Inseln sowie die Insel Helgoland zu ergänzen. Zudem hält sich der Autor bezüglich der Nationalhymne der DDR nicht an die Tatsachen. Diese war zu keiner Zeit verboten, auch nicht die Zeile «Deutschland einig Vaterland». Diese stand mit Text sogar in den Lehrplänen der Schulen und wurde gelehrt. Die Nationalhymne der DDR wurde lediglich in den letzten Jahren intoniert, untersagt war der Text allerdings nie. Hier wird doch ein ganz falsches Bild erzeugt. Herr Caspar sollte dies als ehemaliger DDR-Bürger eigentlich wissen. Buchempfehlung «DDR-Lexikon» Die Redaktion der Numis-Post & HMZ gibt in Ausgabe 12/09 auf Seite 70 eine Buchempfehlung zum «DDR-Lexikon» ab. Leider kann ich dieser Empfehlung nicht zustimmen. Das «DDR-Lexikon» enthält an mehreren Stellen Ungenauigkeiten und einzelne geschichtliche Begebenheiten stimmen nicht. Meiner Meinung 1/10 | Numis-Post | 75


Leserbriefe_Numis-Post

17.12.09

07:53

Seite 76

A k t u e l l

nach darf ein Lexikon ausschliesslich Tatsachen enthalten. Ich bitte die Redaktion, im Interesse der Leserschaft aber auch im Interesse einer genauen Wiedergabe der Geschichte Empfehlungen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wahrheit sollte doch die Wahrheit bleiben, auch wenn es nicht immer in das Konzept passt. Es ist somit sehr traurig wenn ein von mir hochgeschätzter Kollege wie Herr Caspar, mit diesen Veröffentlichungen von den Fakten abweicht.

Unwahrheiten und Legenden werden schon genug über das angebliche Leben in der DDR verbreitet, viele halten sich auch noch heute, obwohl sie schon lange widerlegt worden sind, hartnäckig. Dazu kommen noch die Leute, welche nie in der DDR gelebt haben, und uns heute die Geschichte der DDR erklären wollen.

Reiner Graff / numiscontrol

Besuchen Sie mich an der Münzenmesse in Basel Zum Verkauf kommen:

* Brakteaten der Schweiz * spanische Mittelaltermünzen * Abarten der Schweiz * keltische Münzen, div. Raritäten * seltene Kantonalmünzen von Genf * Münzen von Savoyen etc. etc. R. Schrag celtic-coins.ch Neuhofstrasse 38 CH-3426 Aefligen Tel. 079 / 356 27 33 Fax 034 / 445 60 29 (kein Ladengeschäft, Besuch nach Vereinbarung)

76 | Numis-Post | 1/10


NGC_Numis-Post & HMZ

04.12.09

09:24

Seite 20

Vertrauen Sie Ihre Münzen dem auf diesem

Gebiet

Weltweit Führenden Unternehmen an

Streng geprüft Bei der Verkapselung wird inertes Kunstoffmaterial sowie säuerfreies Papier verwendet und bietet somit nachweislich effektivsten Schutz gegen korrosiveGase und Feuchtigkeit.

Bei von NGC zertifizierten Münzen sind Echtheit und Güte garantiert.

Unsere mehrschichtigen Sicherheitsmerkmale umfassen mehrere Hologramme, nicht manipulierbare Versiegelung und eine einmalige Münzenidentifikationsnummer.

Transparent und kratzfest - Die Kunststoffkapsel präsentiert Ihre Münze optimal und bietet ihr den bestmöglichsten Langzeitschutz.

NGC Geschäftsstelle jetzt auch in Europa NGC ist der weltweit führende und größte unabhängige Bewertungsdienstleister, der mehr Weltmünzen als alle anderen Dienstleister zusammen bewertet hat. Mit unserer neuen Geschäftsstelle in Europa kommt Ihnen der Markführer jetzt näher als jemals zuvor. Wir sind der einzige wirklich unabhängige Prüfdienst ohne Handelsnetz, Preisempfehlungen oder andere potenzielle Interessenkonflikte. Zur Gewährleistung unserer Objektivität dürfen unsere Bewerter in keinster Weise am kommerziellen Kauf oder Verkauf von Münzen beteiligt sein.

Schützen und steigern Sie Ihre Geldanlage – Von NGC zertifizierte Münzen bringen nachweislich Höchstpreise bei Auktionen und unsere Geldzurück-Garantie garantiert den Rückkauf Ihrer Münze zum üblichen Verkehrswert, falls sie sich als nicht echt oder nicht in dem zertifizierten Zustand befindlich herausstellen sollte. Erkennen und schützen Sie den echten Wert Ihrer Sammlung mit NGC. Besuchen Sie uns unter www.NGCcoin.com/world Dort erhalten Sie weitere Informationen.

Official Grading Service of

North America (HQ) Sarasota, FL, USA Europe Zürich, Switzerland +41 79 265 7591 World@NGCcoin.com www.NGCcoin.com


Ostschweizer Münzen-Messe_Numis-Post

17.12.09

09:19

Seite 78

A k t u e l l

Ostschweizer Münzen-Messe St.Gallen etabliert sich in Abtwil Münzen, Medaillen, Banknoten und Ansichtskarten – Die Auswahl war gross. Angeboten wurde, was das Sammlerherz höher schlagen liess. Münzenhändler aus verschiedenen Kantonen hatten eine gute Mischung Ihres Angebotes dabei. Ihr Angebot wurde ergänzt durch verschiedene Hobbyhändler aus dem Numismatischen Verein St.Gallen.

Ruth Niedermann

D

ie 27. Ostschweizer Münzen-Messe St.Gallen zog am letzten November-Samstag wieder zahlreiche Besucherinnen und Besucher an. Die Münzen-Messe wurde nun schon zum zweiten Mal im Hotel Säntispark in Abtwil durchgeführt. Dies ermöglicht den Ausstellern eine gute Zufahrt und Infrastruktur und ist auch für die Sammlerinnen und Sammler aus der Stadt und dem Umland sehr gut erreichbar sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem eigenen Fahrzeug. Die diesjährige Münzen-Messe war seitens der Aussteller sehr ausgewogen. Verschiedene professionelle Händler aus der ganzen Schweiz waren anwesend; sogenannte Hobby-Händler aus dem Numismatischen Verein St.Gallen oder dem Einzugsgebiet der Münzen-Messe ergänzten das Angebot. Zum Teil waren an diesen Tischen die Dubletten der eigenen Sammlung zum Verkauf ausgelegt. Hier konnte man aber auch «Lokales» wie zum Beispiel Jetons, Postkarten oder Medaillen finden. Für eine regionale Münzenmesse war das Angebot an Kantonsmünzen überaus vielfältig und die Qualität hoch. Bemerkenswert umfangreich präsentierte sich auch die Auswahl an inund ausländischen Banknoten. Die Besucherinnen und Besucher kamen auf jeden Fall auf ihre Rechnung. 78 | Numis-Post | 1/10


Geschäftseröffnung_Numis-Post

17.12.09

09:19

Seite 79

A k t u e l l Geschäftseröffnung

Neues Münzengeschäft in Solothurn Vor kurzem hat Philipp Eppler in Solothurn eine Münzen- und Edelmetallhandlung eröffnet. Mit diesem Schritt hat er seine Leidenschaft zum Beruf gemacht.

pd

B

isher hat Philipp Eppler den Münzenhandel privat oder über seinen Onlineshop getätigt. Zudem war er jeweils an den Münzenbörsen mit einem Stand vertreten. Diese Tätigkeiten erfolgten alle nebenberuflich. Seit kurzem hat sich Philipp Eppler selbständig gemacht und ein eigenes Ladengeschäft an der Schmiedengasse 7 in der Altstadt von Solothurn eröffnet. Das Angebot von Münzen Eppler umfasst Mün-

zen, Medaillen und Banknoten aus aller Welt sowie den Ankauf von Altgold und Silber. Ebenfalls angeboten wird Zubehör für Briefmarken und Münzen der Firmen Lindner und Leuchtturm. Dank der langjährigen Erfahrung garantiert Philipp Eppler eine kompetente und faire Beratung. Münzen Eppler, Schmiedengasse 7, Solothurn www.muenzeneppler.ch Öffnungszeiten: Di bis Fr 13.30 – 17.30 Uhr, Sa von 9 bis 16 Uhr

1/10 | Numis-Post | 79


Sixbid_Numis-Post & HMZ

11.12.09

08:07

Seite 1

sixbid.com The Internet Platform for Numismatic Auctions

9 View-all-lots: 100 Losnummern

mit nur einem Mausklick anzeigen 9 Einfach und bequem Gebote abge-

ben direkt bei www.sixbid.com

Einfach online bieten! www.sixbid.com


Numismatische Vereine_Numis-Post

15.12.09

17:02

Seite 81

Ve re i n e

Schweizer Sondermünzen Swissmint Eidgenössische Münzstätte Bernastrasse 28, CH-3003 Bern Marketing Tel. +41 (0) 31 322 60 68 Fax +41 (0) 31 322 60 07 info@swissmint.ch, www.swissmint.ch Verkauf Tel. +41 (0) 31 322 74 49 Numismatik Tel. +41 (0) 31 322 61 73

Numismatische Vereine Kostenloser Eintrag für Numismatische Vereine der Schweiz. Telefon 081 330 16 75 Fax 081 302 59 84 E-Mail info@numis-online.ch Basel Circulus Numismaticus Basiliensis c/o Münzkabinett, Historisches Museum, Steinenberg 4, 4051 Basel. Beitrag 40.– (5-7 Vorträge pro Jahr) Bern Numismatischer Verein Bern Postfach 7405, 3001 Bern, E-Mail: andreas.gaeumann@pom.be.ch. Beitrag Fr. 55.– inkl. Abo NumisPost & HMZ Brunnen Zentralschweizerischer Numismatischer Verein Postfach 259, 6440 Brunnen Genève Société Genevoise de Numismatique Case postale 1064, 1227 Carouge. Cotisation Fr. 40.–, Ecoliers Fr. 30.–, Abo Numis-Post & HMZ incl.

Lausanne Association des Amis du Cabinet des médailles Palais de Rumine, 1005 Lausanne. Membre Fr. 30.– Luzern Numismatische Vereinigung Innerschweiz Präsident: Prof. Dr. Aldo Colombi, Buchenweg 6, 6010 Kriens www.numismatische-vereinigunginnerschweiz.ch Kassier: Leo Baumann, Hagenstr. 40, 6460 Altdorf, Jahresbeitrag Fr. 30.– Neuchâtel Société Neuchâteloise de Numismatique Case postale 99, 2054 Chézard-Saint-Martin jp.plancherel@hotmail.com Membre CHF 30.–

Schweizerische Eidgenossenschaft Confédération suisse Confederazione Svizzera Confederaziun svizra Swissmint

Ticino (Locarno) Circolo Numismatico Ticinese c/o Fabio Luraschi, Via Luserte Sud 8, 6572 Quartino, www.numismati.ch Email: luraschi.grillo@bluewin.ch Tassa sociale 70.– con abbonamento a Numis-Post & HMZ Winterthur Verein «Freunde des Münzkabinetts Winterthur» Münzkabinett der Stadt Winterthur, Lindstrasse 8, Postfach, 8402 Winterthur. Beitrag: Fr. 40.– Zürich Numismatischer Verein Zürich Postfach 2647, 8022 Zürich Fax 044 830 45 38, www.nvz-ch.org, Email: r.kunzmann@nvz-ch.org Beitrag Fr. 60.–, Jugendliche Fr. 20.–, inkl. Abo Numis-Post & HMZ Freie Vereinigung Zürcher Numismatiker c/o LHS Numismatik AG, Ruth Schaub, In Gassen 20, 8022 Zürich

St.Gallen Numismatischer Verein St.Gallen c/o Karl Obendrauf, Sonnmattstrasse 18, 9015 St.Gallen

Schweiz Schweiz. Numismatische Gesellschaft Paul Haupt AG, Falkenplatz 11, 3001 Bern

Solothurn Circulus Numismaticus Solodorensis Tulpenweg 8, 4542 Luterbach Email: juerg.nussbaumer@bluewin.ch

Liechtenstein Liechtensteinischer Numismat. Zirkel Unterm Schloss 86, 9496 Balzers, www.numismatik-lnz.li, Beitrag Fr. 25.– inkl. LNZ-Zeitung

1/10 | Numis-Post | 81


NVZ_Numis-Post

15.12.09

17:00

Seite 82

Numis-Post & HMZ 2009 in einem Band Möchten Sie Ihre Numis-Post & HMZ binden lassen und dabei erst noch etwas Gutes tun? Senden Sie ein Paket mit den einzelnen Ausgaben an: Genossenschaft Kornhaus zu Vogelsang Hand-Buchbinderei, Franziska Koller Schwalbenstrasse 7 8374 Dussnang Ausführung: Leinen grün, handgenäht, auf dem Rücken Titel und Jahrgang in Gold Preis: 58.– Franken pro Band und Jahrgang, zuzüglich Mwst. und Versandkosten Genossenschaft Kornhaus zu Vogelsang: AusbildungsBetriebe und Wohngruppen für berufliche Re-Integration / Telefon 071 977 21 34

Anmeldung

Zutreffendes ankreuzen!

zur 37. ord. GV am 19. Februar 2010 Numismatischer Verein Zürich

Ich/Wir nehme(n) am Nachtessen teil (Unkostenbeitrag Fr. 20.– pro Person inkl. Dessertbuffet): Name und Adresse: ........................................................................... ............................................................. Anzahl Personen:................ Ich nehme nur an der 37. GV teil (ohne Essen) Ich reserviere einen Tisch für das Tauschtreffen und die Börse (à Fr. 30.–) Ich möchte am Tauschtreffen teilnehmen und melde mich gleichzeitig als Neumitglied im NVZ an: Name und Adresse: ............................................................................. .

Anmeldetalon bis spätestens 14.2.2010 einsenden an: Numismatischer Verein Zürich, Postfach 2647, 8022 Zürich, Fax 044 830 45 38 oder an r.kunzmann@bluewin.ch

82 | Numis-Post | 1/10


NVZ_Numis-Post

15.12.09

17:00

Seite 83

Numismatischer Verein Zürich

EINLADUNG zur

37.

ordentlichen Generalversammlung des Numismatischen Vereins Zürich

Freitag, 19. Februar 2010, im Swissôtel Marktplatz, 8050 Zürich-Oerlikon Programm 15.00 – 18.00 Tauschtreffen für unsere Mitglieder im Swissôtel (31. Etage) 18.15 Uhr Beginn Generalversammlung (1. Etage) 19.15 Uhr Vortrag von Ruedi Kunzmann: «Biermarken der Schweiz» 20.00 Uhr Nachtessen mit Dessertbuffet Traktanden: 1. 2. 3. 4.

5.

6. 7. 8.

Begrüssung Wahl der Stimmenzähler Genehmigung Protokoll der 36. GV vom 13.2.2009 Jahresberichte: a) des Präsidenten b) des Kassiers Bericht zur 38. Internationalen Münzenmesse: a) des Präsidenten b) des Kassiers Voranschlag 2010 (Budget und Genehmigung) Revisorenberichte Genehmigung der Jahresberichte des Präsidenten, des Kassiers und der Revisoren. Anschliessend Déchargeerteilung an Vorstand, Kassier und die Revisoren

9. Bestimmung des Vereinsorgans für 2011 10. Festsetzung der Jahresbeiträge für 2011 11. Festsetzung der Entschädigung an den Vorstand 12. Wahlen 13. Anträge: a) des Vorstandes (Durchführung der 39. Internationalen Münzenmesse Zürich) b) der Mitglieder 14. Verschiedenes Anträge sind bis 5. Februar 2010 schriftlich an den NVZ einzureichen. Die Jahresrechnung und das Protokoll der letzten Generalversammlung können beim Präsidenten auf Verlangen eingesehen werden. Wir bitten Sie, sich bis spätestens 14. Februar 2010 mit nebenstehendem Talon anzumelden, da das Essen im Voraus bestellt werden muss. Es werden keine persönlichen Einladungen versandt. Der Vorstand des NVZ freut sich, Sie an der 37. ordentlichen Generalversammlung begrüssen zu dürfen.

1/10 | Numis-Post | 83


Eigeninserat Januar_Numis-Post

16.12.09

15:25

Seite 1

NUMISPOST

Numis-Post

DAS SCHWEIZER MAGAZIN FÜR MÜNZEN

Postfach, CH-7310 Bad Ragaz Telefon 081 511 04 04 Fax 081 511 04 03 info@numis-online.ch www.numis-online.ch

NUMISPOST DAS SCHWEIZER MAGAZIN FÜR MÜNZEN

Numis-Post Jahresabonnement

Abo

39. Internationale Basler Münzenmesse Fragen zum Kulturgütertransfergesetz Rätsel um Münzen des Mittelalters Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Nr. 1/2010 CHF 5.– erscheint monatlich www.numis-online.ch

Sie halten mich gerade in den Händen. Dürfen wir die Ehre zukünftig 11 x jährlich haben? 48 Franken Ich bestelle

Handbuch Münzensammeln Ein Leitfaden für Münzsammler mit Tipps, Tricks und Informationen vom Fachmann. Komplett farbig. 19.80 Franken

Ich bestelle

Handbuch Geldscheinsammeln

Handbuch zur Münzpflege

Der Leitfaden für Banknotensammler mit Tipps und Informationen vom Fachmann. Komplett farbig.

Hinweise zur Reinigung, Pflege, Konservierung und Aufbewahrung. Mit kleiner Metallkunde.

21 Franken

17.50 Franken

Ich bestelle

NumisDat

Ich bestelle

Monogramme auf Münzen, Marken Medaillen, Zeichen und Urkunden

Sammlungsverwaltung für Münzen, Medaillen, Geldscheine, Orden, Fotos, Wertpapiere und mehr.

Nachschlag- und Bestimmungswerk für über 6400 Monogramme.

49.80 Franken

78 Franken

Ich bestelle

Standard Catalog of World Paper Money, Vol. I: Specialized Issues

Neu

Ich bestelle

Das Grosse Münzlexikon

Standardwerk für Spezialbanknoten.

Nachschlagwerk mit über 4000 Stichwörtern, Hinweise zu Biographien, Heraldik, Wirtschaftgeschichte usw.

120 Franken

52.20 Franken

Ich bestelle

Ich bestelle

Bestelltalon (Bestellung auf Rechnung) Vorname: Name: eMail:

!

Adresse: Plz / Ort: Newsletter:

Ja

Nein

(max. 5x jährlich, Neuerscheinungen, Kundenaktionen,...)


NVZ_Numis-Post

15.12.09

17:00

Seite 85

Münzenbörse – Tauschtreffen Freitag, 19. Februar 2010 15.00 – 18.00 Uhr im Swissôtel Zürich–Oerlikon ahr ieses J fen D ! g n u tref Acht Tausch ht im s a d t finde ussic r mit A tatt! wiede s k c 31. Sto

Nur für Mitglieder des NVZ, Tische zu Fr. 30.– Liebes Vereinsmitglied, der Vorstand freut sich, Sie zur 37. ordentlichen GV, zum Tauschtreffen und zur Münzenbörse einzuladen. An diesem Tauschtreffen sind nur Mitglieder des NVZ als Aussteller zugelassen. Falls Sie noch nicht Mitglied sind und trotzdem ausstellen möchten, so können Sie sich kurzfristig bei unserem Präsidenten, Dr. Ruedi Kunzmann, mit separater Postkarte anmelden. An unserem Tauschtreffen werden ausgestellt: Münzen – Medaillen – Jetons und Marken – Papiergeld, Primitivgeld – Numismatische Literatur – Historische Wertpapiere (Nonvaleurs) – Numismatisches Zubehör – Taxkarten. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Numismatischer Verein Zürich, Postfach 2647, CH-8022 Zürich Telefon 044 830 41 11, Fax 044 830 45 38 (Dr. Ruedi Kunzmann) E-Mail: r.kunzmann@bluewin.ch

1/10 | Numis-Post | 85


Münzenstube Thun_Numis-Post

02.12.09

16:13

Seite 86

Ankauf – Achat Verkauf – Vente Schätzungen – Estimations Nous achetons et vendons:

Wir kaufen und verkaufen:

• Antike Münzen (Griechen, Römer, Byzantiner) • Monnaies antiques (grecques, romaines, byzantines) • Schweizer Münzen (Mittelalter, Kanton, Bund, Schützentaler, • Originalrollen, Gedenkmünzen usw.) • Monnaies suisses (médiévales, cantonales, fédérales, écus de tir, • rouleaux d’origine, sets de la monnaie fédérale etc.) • Münzen ganze Welt (Mittelalter bis heute) • Monnaies de tous les pays (du Moyen Age aux temps modernes) • Medaillen Schweiz und übrige Länder • Médailles suisses et étrangères • Proben und Abarten ganze Welt • Essais et erreurs de frappe de tous les pays • Goldmünzen ganze Welt (CH, F, I, USA usw.) • Or bancaire (CH, F, I, USA etc.) • Banknoten Schweiz und übrige Länder • Billets de banques de tous les pays • Zubehör und Diverses (Literatur, Waagen, Schützenbecher usw.) • Fournitures et objets divers (littérature, balances, coupes de tir etc.) Verlangen Sie unsere Gratispreislisten!

Demandez nos listes gratuites! Werner Kummer und Martin Ambühl Obere Hauptgasse 61 Postfach 2310 CH-3600 Thun Telefon (0041) (0)33 222 87 44 Telefax (0041) (0)33 222 83 87

Ladenöffnungszeiten:

86 | Numis-Post | 1/10

Montag Dienstag – Freitag Samstag

9.00–12.00 Uhr 8.00–16.00 Uhr

13.30–17.45 Uhr 13.30–17.45 Uhr


Münzenstube Thun_Numis-Post

02.12.09

16:13

Seite 87

Unser Monatsangebot L’offre du mois Seltenere chinesische Cashmünzen 1. Südliche Sung, Kaiser Kao Tsung, 1163-1189, Epoche Shun-Shi (1174-1189), Cashmünze, Wert 2, Jahr 10 (1183), Schjöth 734, ss, Fr. 35.– 2. Cashmünze, Wert 2, Jahr 11 (1184), Schjöth 735, ss, Fr. 35.– 3. Cashmünze, Wert 2, Jahr 13 (1186), Schjöth 737, ss, Fr. 35.– 4. Cashmünze, Wert 2, Jahr 15 (1188), Schjöth 739, ss, Fr. 30.– 5. Cashmünze, Wert 2, Jahr 16 (1189), Schjöth 740, s-ss, Fr. 25.– 6. Kaiser Kuang Tsung, 1190-1194, Epoche Shao-Hsi (1190-1194), Cashmünze, Wert 1, Jahr 4 (1193), Schjöth 762, ss, Fr. 35.– 7. Cashmünze, Wert 2, Jahr 3 (1192), Schjöth 768, fast ss, Fr. 30.– 8. Cashmünze, Wert 2, Jahr 4 (1193), Schjöth 769, fast ss, Fr. 30.– 9. Cashmünze, Wert 2, Jahr 5 (1194), Schjöth 770, s, Fr. 22.– 10. Kaiser Ning Tsung, 1194-1224, Epoche Ching-Yüan (1195-1200), Cashmünze, Wert 2, Jahr 2 (1196), Schjöth 795, s-ss, Fr. 27.– 11. Cashmünze, Wert 5, Jahr 4 (1198), Schjöth 800, ss, Fr. 80.– 12. Cashmünze, Wert 5, Jahr 5 (1199), Schjöth 801, ss, Fr. 80.– 13. Kaiser Li Tsung, 1224-1264, Epoche Tuan-Ping (1234-1236), Cashmünze, Wert 5, Schjöth 983, ss, Fr. 80.– 14. Rebellen, Prinz Yong Ming, 1647-61, Epoche Yong Li, 1 Fen, Schjöth 1321, ss, Fr. 60.– 15. Rebellen, Chang Hsien-Chung, 1644-1647, Epoche Da Shun, Cashmünze, Schjöth 1328, ss, Fr. 60.– 16. Rebellen, Keng Ching-Chung, +1681, Epoche Yü-Min, Cashmünze, Wert 5, Schjöth 1354, ss, Fr. 120.–

Werner Kummer und Martin Ambühl Obere Hauptgasse 61 Postfach 2310 CH-3600 Thun Telefon (0041) (0)33 222 87 44 Telefax (0041) (0)33 222 83 87 Ladenöffnungszeiten:

Montag Dienstag – Freitag Samstag

9.00–12.00 Uhr 8.00–16.00 Uhr

13.30–17.45 Uhr 13.30–17.45 Uhr

1/10 | Numis-Post | 87


www_Numis-Post

15.12.09

17:02

Seite 88

S e r v i c e

http://www Eintrag Ihrer www-Adresse Fr. 80.– pro Jahr, für «Guide»-Kunden kostenlos.

Händler AAA – Ankauf – Angebote – Antike bis Neuzeit

Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA München

Ankauf von Schmuck, Altgold und Zahngold

Häberling Marcel Numismatik, Zürich

Astarte S.A. Lugano

Hans W. Hercher GmbH, Umkirch

Auktionen bayardo.ch, Zürich

Hediger Thomas, St.Gallen

Auktionshaus H.D. Rauch GmbH, Wien

Hess-Divo AG, Zürich

Bidu’s Sammler-Shop, Herrenschwanden

Hiltbrunner Peter R., Aesch

Centro Numismatico Ascona

Hugle M., Taler + Batzen, Kreuzlingen

Classical Numismatic Group Inc., Lancaster

Karg Roman, Herisau

Coin Invest Trust, Balzers

Beat A. Klein, Bern

Coins Shop Zürich

Kummer Beat, Bern

Compagnie Générale de Bourse, Paris

Künker Fritz Rudolf, Osnabrück

Delapierre Thierry, Le Sentier

Kurpfälzische Münzhandlung, Mannheim

Dorotheum, Wien

La Galerie Numismatique Lausanne

Dr. Busso Peus Nachf., Frankfurt a.M.

LHS Numismatik AG, Zürich

Emporium Munzhandelsges. mbH, Hamburg

Muntplaats-Nedermunt-ModernWorldCoins, Almelo NL

Eppler Philipp, Solothurn

de Miguel Alexandre, Genève

von Euw Norbert, Wolfhalden

Müller Johannes, Bern

Gerhard Hirsch Nachf., München

Münzen Borchert, Willisau

Giessener Münzhandlung, München

Münzhandlung Ritter GmbH, Düsseldorf

www.numismatik.ch

www.schmuckmarkt.ch www.astartesa.com

www.bayardo.ch / www.bayardo.de www.hdrauch.com

www.bidus-sammler-shop.ch www.centro-numismatico.ch www.cngcoins.com www.coin-invest.li www.coinsshop.ch www.cgb.fr

www.numisphila.com www.dorotheum.com www.peus-muenzen.de

www.emporium-hamburg.com www.muenzenzubehoer.ch www.voneuw.li

www.coinhirsch.de

www.gmcoinart.de 88 | Numis-Post | 1/10

www.hauck-aufhaeuser.de/numismatik www.swisscoin.ch

www.herchermuenzen.de www.sammlerladen.ch www.hessdivo.com www.gocoins.ch

www.schweizermuenzen.ch www.karg-numismatik.ch www.klein-coins.ch www.muenzenshop-bern.com www.kuenker.de

www.kpm-mannheim.de

www.coins-la-galerie-numismatique.com www.LHS-Numismatik.com www.muntplaats.com

www.alexandredemiguel.com www.einraeppler.ch www.muenzenborchert.ch www.muenzen-ritter.com


www_Numis-Post

15.12.09

17:02

Seite 89

S e r v i c e

http://www Eintrag Ihrer www-Adresse Fr. 80.– pro Jahr, für «Guide»-Kunden kostenlos.

Händler

Fachzeitschriften

Nova Marketing SA, Chiasso

Numis-Post & HMZ, Bad Ragaz

Numisart, Roland Michel, Genève

MünzenRevue, Regenstauf

Numismatica Ars Classcia NAC AG Zürch

Money Trend, Wien

Numismatica Genevensis SA, Genève

Editoriale Olimpia S.p.A. Sesto Fiorentino

Numismatik Lanz München

www.lanz.com

Münzstätten

PEA-NUT AG, Rüthi SG

Münze Österreich

ricardo.ch AG, Zug

Royal Canadian Mint, Ottawa

Rudd Chris, Aylsham Norfolk

swissmint, Bern

Schrag Reto, Aefligen

Staatliche Münze, Berlin

www.novamarketing.ch www.numisart.ch

www.arsclassicacoins.com www.ngsa.ch

www.peanutag.ch www.ricardo.ch www.celticcoins.com www.celtic-coins.ch Sesterz, Pieterlen

www.numis-online.ch www.gietl-verlag.de www.moneytrend.at www.cronacanumismatica.it

www.austrian-mint.at www.romint.ca

www.swissmint.ch www.muenze-berlin.de

www.sesterz.ch

Verbände & Vereine

Tarolli Peter, numismatisches Zubehör, Altstätten

Association Internationale des Numismates Professionnels

UBS AG, Numismatik, Basel und Zürich

Berufsverband des Deut. Münzenfachhandels

Vigniti-Hirsiger Esther, St.Gallen

Circolo Numismatico Ticinese

Museen

Deutsche Numismatische Gesellschaft

Geldgeschichtliches Museum, Kreissparkasse Köln

Föderation Europäischer Münzhändlerverbände

MoneyMuseum, Zurich

Numismatischer Verein Bern – Espace Mittelland (NVB)

numismatische Literatur

Numismatischer Verein Zürich

Divo Jean-Paul Paris/Zürich/Corzonesco

Verband der deutschen Münzenhändler

Numis-Post & HMZ, Bad Ragaz

Verband Schweizer Berufsnumismatiker

www.tarolli.ch

www.ubs.com/numismatics www.estovigo.ch

www.geldgeschichte.de

www.moneymuseum.com

http://web.ticino.com/fiorinodoro www.numis-online.ch

www.iapn-coins.org

www.muenzenverband.de www.numismati.ch

www.numismatische-gesellschaft.de www.fenap.com

www.numismatica-bernensis.ch www.nvz-ch.org www.vddm.de www.vsbn.ch

1/10 | Numis-Post | 89


Guide gerade_Numis-Post

16.12.09

15:23

Seite 90

S e r v i c e

Guide Numis-Post & HMZ SCHWEIZ Aarau Münzen Huber 5000 Aarau, Vordere Vorstadt 9 Tel. 062 823 10 23, Fax 062 823 23 10 Mo 13-18 Uhr, Di bis Fr 9-12, 13.30-18 Uhr, Sa 9-12, 13-16 Uhr Münzen + Medaillen Antike bis heute ganze Welt und Banknoten

Aefligen Reto Schrag Neuhofstrasse 38, 3426 Aefligen Tel. 034 445 60 26 oder 079 356 27 33 Fax 034 445 60 29 E-mail: info@celtic-coins.ch www.celtic-coins.ch Besuche nach Voranmeldung, kein Ladengeschäft. Antike – Mittelalter – Neuzeit, CH-Abarten, Zubehör

Aesch Peter R. Hiltbrunner Numismatik VSBN 4147 Aesch, Postfach 407 Tel. 061 751 41 52 oder 079 314 13 66 Fax 061 751 57 25 E-mail: info@gocoins.ch Geöffnet nach Vereinbarung Ankauf – Verkauf – Schätzungen Mittelalter – Neuzeit, ganze Welt

Altstätten Peter Tarolli Numismatisches Zubehör 9450 Altstätten, Brunnenstrasse 7 Tel. 071 755 11 54, Fax 071 755 80 65 E-mail: tarolli@bluewin.ch www.tarolli.ch Münzentableaus A3 für alle Schweizer Münzen 1850-2000 Spezielle Tableaus auf Anfrage

Ascona Centro Numismatico Claudio Metzger 6612 Ascona, via Baraggie 4 Tel. 091 791 54 00, Fax 091 791 55 49 E-Mail: info@centro-numismatico.ch www.centro-numismatico.ch

90 | Numis-Post | 1/10

Basel Georges Brosi VSBN 4001 Basel, Andreasplatz 15 Tel. 061 261 47 27, 079 409 36 23 E-mail: brosicoins@swissonline.ch Kein Ladengeschäft Voranmeldung erwünscht Antike – Mittelalter – Neuzeit Dieter Saar VSBN Münzhandel – Schätzungen 4001 Basel, Gerbergässlein 26 Telefon 061 261 95 66 Mittelalter – Neuzeit Schoch Heinz 4051 Basel, Austrasse 12 Telefon & Fax 061 272 49 32 Ankauf – Verkauf, Schweiz und Ausland, Ladengeschäft

Chiasso Nova Marketing SA VSBN Numismatica 6830 Chiasso, Via Livio 26 Tel. 091 682 59 82, Fax 091 682 58 42 Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.30-13.00, 14.00-18.00 Uhr Sa: nach Voranmeldung E-Mail: novacoins@hotmail.com Italien – ganze Welt – Gold

Genf

UBS AG VSBN Gold & Numismatics 4002 Basel, Aeschenvorstadt 1 Tel. +41 61 288 66 77 Fax +41 61 288 66 73 E-Mail: sh-numismatics@ubs.com www.ubs.com/numismatics Mo-Fr 8.15-16.30, Do 8.15-17.30 Uhr An- und Verkauf von Münzen, Medaillen und Banknoten von der Antike bis heute – Auktionen

Bern Beat A. Klein Numismatik 3001 Bern, Postfach 7963 Tel. +41 79 311 03 73 E-mail: bak@klein-coins.ch www.klein-coins.ch Antike – Neuzeit, Zubehör

Johannes Müller 3001 Bern, Neuengasse 38 Tel. 031 311 70 24, Fax 031 311 72 13 E-mail: johannes.mueller@smile.ch Münzen, Medaillen, Abzeichen, Banknoten, Altgold, Zubehör

VSBN

KOGAL, Felix Weber 3011 Bern, Kramgasse 53 Tel. 031 311 89 19, Fax 031 311 96 93 Mo 14-18.30 Uhr, Di-Fr 9-12, 14-18.30 Uhr, Sa 9-12, 14-16 Uhr E-mail: kogal@gmx.ch Münzen – Medaillen – Banknoten Gemälde und Schweizer-Stiche Beat Kummer Münzen- und Raritätenshop 3001 Bern, Schauplatzgasse 1 Tel. 031 311 43 18, Fax 031 311 43 20 info@muenzenshop-bern.com www.muenzenshop-bern.com Schweiz – Ausland – Banknoten

Numismatica VSBN – AINP Genevensis S.A. 1205 Genève, 1 Rond-Point de Plainpalais Tel. 022 320 46 40, Fax 022 329 21 62 E-Mail: info@ngsa.ch www.ngsa.ch Antike – Neuzeit – Schweiz Olivier Chaponnière VSBN 1205 Genève, 15 avenue du Mail Tel. 022 328 68 28, Fax 022 328 68 24 Mobile 079 301 39 00 Antike – Mittelalter – Neuzeit Alexandre de Miguel VSBN Numismate-Gemmologue 1201 Genève, Rue J.-J. Rousseau 36 Tel. 022 731 05 65 adm@alexandredemiguel.com www.alexandremiguel.com Monnaies – Or – Pierres précieuses Coins – Gold – Precious stones Numisart VSBN Roland Michel 1207 Genève, 4 rue des Barques Tel. 022 736 75 93, Fax 022 735 02 10 E-Mail: numisart@bluewin.ch www.numisart.ch Antike – Neuzeit – Auktionen UBS AG VSBN Gold & Numismatics 1204 Genève, Rue du Rhône 8 Tel. +41-22 375 74 00 Fax +41-22 375 74 07 E-Mail: sh-numismatics@ubs.com www.ubs.com/numismatics Geöffnet: Mo-Fr 8.30-16.30 Münzen – Medaillen – Auktionen


Guide gerade_Numis-Post

16.12.09

15:23

Seite 91

S e r v i c e

Guide Numis-Post & HMZ

Herisau Roman Karg VSBN 9102 Herisau Gossauerstrasse 12 Tel. 079 420 13 64 Geöffnet Samstag 9-12, 13.30-16 Uhr Banknoten, Münzen, Briefmarken etc. ganze Welt, An- und Verkauf, Lindner-Zubehör

Herrenschwanden Bidu’s Sammler-Shop Beat Morgenthaler 3037 Herrenschwanden Tel. +41 79 338 55 22 sammler-shop@bluewin.ch www.bidus-sammler-shop.ch Ankauf und Verkauf Eidgenossenschaft – Kantone – Banknoten

Römerswil Rarities-Shop Rast 6027 Römerswil, Neudorfstrasse 4B Tel./Fax 041 910 06 24 ab 18 Uhr oder Natel 078 711 12 34 Antike – Neuzeit – Banknoten

St.Gallen Th. Hediger 9000 St.Gallen, Gallusstrasse 22 Tel. 071 222 67 67 Ankauf www.sammlerladen.ch Alte Ansichtskarten, Briefmarken und Münzen

Lausanne Chaponnière-Grossglauser Bonadei 1003 Lausanne Rue de Bourg 25 Tél. 021 312 68 28 Fax 021 312 68 28 Numismatique et or bancaire

HOLLIGERS MÜNZKABINETT 6004 Luzern, Libellenstrasse 48 Telefon 079 510 44 58 E-mail: philip.holliger@bluewin.ch Gold- und Silbermünzen Schweiz und ganz Europa Kein Ladengeschäft

VSBN

Esther Vigniti-Hirsiger 9000 St.Gallen, Gallusstrasse 10 Tel. 071 222 18 36 E-mail: e.vigniti.muenzen@estovigo.ch www.estovigo.ch Münzen – Marken – Antik – Schmuck

Schönenwerd Lugano Astarte S.A. Massimo Rossi Via Cantonale 1A 6900 Lugano Tel. 091 923 36 40 Fax 091 922 55 74 info@astartesa.com www.astartesa.com Antike-Neuzeit-Auktionen

Luzern Hirsiger Numismatik 6003 Luzern Habsburgerstrasse 22 Tel. 041 211 09 33 Mo-Fr 10-17 Sa 10-12 Uhr Antike bis Neuzeit ganze Welt

VSBN

Hans Amsler 5012 Schönenwerd, Aarefeldstr. 17 Telefon/Fax 062 849 32 07 Münzen Schweiz – Italien – Weltbanknoten – Preislisten gratis Voranmeldung erwünscht

Solothurn Münzen Eppler 4502 Solothurn, Schmiedengasse 7 Postfach 1129 Tel. 032 621 45 55 Fax 032 621 40 45 E-Mail: info@sammlerstube.ch www.muenzenzubehoer.ch www.muenzeneppler.ch Di-Fr 13.30-17.30 Uhr; Sa 09.00-12.00 Uhr, 13.00-15.00 Uhr Münzen – Medaillen – Banknoten – Altgold – Zubehör

Thun Münzenstube Thun VSBN 3600 Thun, Obere Hauptgasse 61 Tel. 033 222 87 44 Fax 033 222 83 87 muenzenstubethun@bluewin.ch Di-Fr 9-12, Mo-Fr 13.30-17.45, Sa 8-16 Uhr Münzen Schweiz und Ausland – Banknoten – Medaillen – Preislisten

Wädenswil EMWID Numismatik VSBN Rainer Jurczok 8820 Wädenswil, Holzmoosrütistr. 9 Tel. 044 780 55 31 Fax 044 780 55 39 E-mail: rainer.jurczok@bluewin.ch Geöffnet: Nach Vereinbarung Zubehör – Primitivgeld – Mittelalter – Neuzeit

Wallisellen Numismatik Dietiker 8304 Wallisellen, Alte Winterthurerstrasse 67 Telefon 044 830 42 61 Geöffnet nach Vereinbarung Schweiz – Zubehör

Zürich Erwin Dietrich AG VSBN Münzenhandlung seit 1957 8023 Zürich, Werdmühleplatz 4, Tel. +41 44 212 30 12 Fax +41 44 221 32 55 E-mail: numism@tik.ch www.numismatik.ch Laden: 9.30-18.00 Uhr Samstag bis 16.00 Uhr Antike – Neuzeit – Banknoten – Literatur – Zubehör – Schmuck – Altgold – Silber: Preislisten im Internet oder Ausdrucke auf Anfrage. Marcel Häberling VSBN 8044 Zürich, Freudenbergstrasse 101 Tel. 044 362 62 47, Fax 044 362 58 88 E-mail: swisscoin@swissonline.ch www.swisscoin.ch Geöffnet: nach Voranmeldung Mo-Sa 9-18.30 Uhr Münzen und Medaillen Schweiz – Ausland

1/10 | Numis-Post | 91


Guide gerade_Numis-Post

16.12.09

15:23

Seite 92

S e r v i c e

Guide Numis-Post & HMZ Hess-Divo AG VSBN – AINP 8001 Zürich, Löwenstrasse 55 Tel. 044 225 40 90 Fax 044 225 40 99 E-mail: mailbox@hessdivo.com www.hessdivo.com Mo geschlossen Di-Fr 10-12, 14-17 Uhr, andere Termine nach telefonischer Absprache Antike – Neuzeit – Auktionen LHS Numismatik AG VSBN – AINP 8022 Zürich, In Gassen 20 Tel. 044 217 42 42 Fax 044 217 42 43 E-mail: info@LHS-Numismatik.com www.LHS-Numismatik.com Geöffnet: Mo-Fr 8.15-16.45 Uhr Antike – Neuzeit – Auktionen UBS AG VSBN Gold & Numismatics 8098 Zürich, Bahnhofstrasse 45 Tel. +41 44 234 45 00 Fax +41 44 234 34 05 E-Mail: sh-numismatics@ubs.com Geöffnet: Mo-Fr 8.15-16.30 Uhr Münzen – Medaillen – Auktionen E. u. H. Walser Münzenhandel 8004 Zürich, Bullingerstrasse 63/223 Postversand sowie Termine nach tel. Absprache Tel. 044 491 45 75 / 077 403 62 65 E-Mail: info@coinsshop.ch www.coinsshop.ch

DEUTSCHLAND Düsseldorf Münzhandlung Ritter GmbH VDM–AINP 40210 Düsseldorf Immermannstrasse 19 Telefon (0211) 3 67 80-0 Telefax (0211) 3 67 80-25 E-Mail: info@muenzen-ritter.com www.muenzen-ritter.com Geöffnet: Mo-Fr 9.30-18.00 Uhr, Samstag 9.30-13.00 Uhr Münzen Antike bis Gegenwart

Frankfurt Dr. Busso Peus VDM –AINP Nachfolger 60322 Frankfurt 1 Bornwiesenweg 34 Telefon (069) 959 66 20 Telefax (069) 55 59 95 E-mail: info@peus-muenzen.de www.peus-muenzen.de Geöffnet: Mo-Fr 9-12 und 14-17 Uhr Antike – Neuzeit – Auktionen

Mannheim Kurpfälzische Münzhandlung VDM –AINP 68165 Mannheim 1 Augusta-Anlage 52 Tel. (0049-621) 44 88 99 /44 95 66 Telefax 40 37 52 Geöffnet: Mo-Do 9-12, 14-16.30, Fr 9-12 Uhr Antike – Neuzeit – Auktionen – Papiergeld

München

BELGIEN Brüssel EUROGOLD 1000 Bruxelles Rue de la Bourse 30-32 Tel. (02) 513 74 10 Fax (02) 513 72 88 Monnaies et Lingots d'or

92 | Numis-Post | 1/10

GORNY & MOSCH AINP Giessener Münzhandlung GmbH 80333 München Maximiliansplatz 20 Tel. +49-89-24 22 64 3-0 Fax +49-89-22 85 513 E-Mail: info@gmcoinart.de www.gmcoinart.de Mo-Fr 10-13, 14.30-18 Uhr Antike – Neuzeit – Ausgrabungen – Auktionen

Verband Schweizer Berufsnumismatiker Postfach 7384 CH-8023 Zürich info@vsbn.ch Verband der Deutschen Münzenhändler e.V. Postfach 337 D-10247 Berlin Association Internationale des Numismates Professionnels 14, rue de la Bourse B-1000 Bruxelles Berufsverband des deutschen Münzfachhandels e. V. Ostlandstrasse 12 D-38315 Werlaburgdorf Syndicat National des Experts Numismates Professionels 33, rue Vivienne F-75002 Paris Verband Österreichischer Münzenhändler Postfach 128 A-1010 Wien Professionisti Numismatici Italiani Via A. Volta, 40 I-22036 Erba British Numismatic Trade Association P.O. Box 2 Rye, East Sussex TN31 7WE bnta@lineone.net Professional Numismatists Guild, Inc. Robert Brueggeman 3950 Concordia Lane USA-Fallbrook, CA 92028 info@pngdealers.com Nederlandse Vereniging van Munthandelaren


Guide gerade_Numis-Post

16.12.09

15:23

Seite 93

S e r v i c e

Guide Numis-Post & HMZ Hauck & Aufhäuser Privatbankiers – NUMISMATIK 80333 München 2, Löwengrube 12 Telefon (089) 2393 2711 Telefax (089) 2393 2879 E-Mail: numismatik@hauck-aufhaeuser.de www.hauck-aufhaeuser.de/numismatik Antike – Neuzeit – Ausgrabungen – Auktionen – Listen Gerhard Hirsch VDM – Nachfolger AINP – ANS 80333 München 2, Promenadeplatz 10/II Telefon (089) 29 21 50 Telefax (089) 228 36 75 E-Mail: coinhirsch@compuserve.com Bürozeit von 9-17.00 Uhr Antike – Neuzeit – Ausgrabungen – Literatur – Auktionen Numismatik Lanz VDM – AINP 80333 München 2, Maximiliansplatz 10 Telefon 0049-89-29 90 70 Telefax 0049-89-22 07 62 E-mail: numislanz@t-online.de www.numislanz.com Geöffnet: Mo-Fr 9-12, 14-17 Uhr Antike – Neuzeit – Auktionen

Osnabrück Fritz-Rudolf Künker VDM – AINP 49076 Osnabrück, Gutenbergstrasse 23 Tel. (0541) 96 20 20 Fax (0541) 962 02 22 E-mail: info@kuenker.de www.kuenker.de Geöffnet: Mo-Do 9-12, 14-17 Uhr, Fr 9-15.30 Uhr Antike – Mittelalter – Neuzeit – Gold – Reichsmünzen Auktionen, Lagerlisten, Literaturliste

CGB-CGF – Prieur und Schmitt 75002 Paris, 36 rue Vivienne Téléphone (33) 1 40 26 42 97 Téléfax (33) 1 40 26 42 95 Geöffnet: Mo-Sa 9-18 www.cgb.fr Man spricht deutsch Lagerlisten: Rome – France – Jetons – Modernes und Banknoten Numismatique et Change de Paris AINP-SNENNP Annette Vinchon-Guyonnet 75002 Paris, 3 Rue de la Bourse Téléphone (1) 42 97 53 53 Téléfax (1) 42 97 44 56 Geöffnet: Mo-Fr 9-18 Achat – Expertise – Vente

Spink London WC1B 4ET, 69 Southampton Row, Bloomsbury Tel. +44-20-7563 4000 Fax +44-20-7563 4066 Internet: www.spink-online.com E-Mail: info@spinkandson.com Münzen – Banknoten – Medaillen – Briefmarken Mitglied der Christie’s Group

LIECHTENSTEIN Balzers

Jean Vinchon AINP-SNENNP Numismatique Françoise Berthelot-Vinchon 75002 Paris, 77 Rue de Richelieu Tél. (1) 42 97 50 00 Fax (1) 42 86 06 03 E-mail: vinchon@wanadoo.fr www.vinchon.com Geöffnet: Mo-Fr 9-18 Vente publique – Monnaies – Médailles – Antiquités

COIN INVEST TRUST reg. VSBN 9496 Balzers, Rietstrasse 7 Tel. +423 388 16 88 Fax +423 388 16 89 E-Mail: info@coin-invest.li www.coin-invest.li Geöffnet: nach telef. Voranmeldung, 9-12, 13.30-17 Uhr Moderne Sammlermünzen weltweit

Strasbourg

NIEDERLANDE

Poinsignon AINP-SNENNP Numismatique Alain Poinsignon, 67000 Strasbourg 4, rue des Francs Bourgeois Téléphone (33) 3 88 32 10 50 Téléfax (33) 3 88 75 01 14 Mo-Sa 9.30-12.30 Uhr, 14-19 Uhr Antike – Mittelalter – Neuzeit – Islam – Listen

Amerongen Munthandel G. Henzen NL-3958 ZT Amerongen, Postbus 42 Tel. +31 343 430 564, Fax +31 343 430 542 Geöffnet nach Voranmeldung Antike – Niederlande – Frühere europäische Münzen – Preislisten

GROSSBRITANNIEN FRANKREICH Paris Centre Numismatique du Palais SNENNP Royal (Bernard Poindessault Siana, Josiane Védrines) 75001 Paris, 38 Rue de Richelieu Tél. (1) 42 96 10 12 Sur rendez-vous: Mo-Fr, 9.30-12.30, 14.30-18.30 Uhr Antike – Frankreich – Vente sur offres

London Coincraft London WC1B 3LU, 44 & 45 Great Russel Street Tel. +44-171-636 1188 Tel. +44-171-637 8785 Fax +44-171-637 7635 Fax +44-171-323 2860 Offen: Mo-Fr 9.30-17, Sa 10-14.30 Münzen – Banknoten – Antiquitäten – Medaillen – Tokens E-mail: info@coincraft.com

ÖSTERREICH Wien Dorotheum A-1120 Wien, Dorotheergasse 17 Tel. +431 51560424 Fax +431 51560348 E-mail: coins@dorotheum.at Geöffnet: Mo-Fr 10-18 Uhr Experten für Münzen, Orden, Wertpapiere, Auktionen und Verkauf

1/10 | Numis-Post | 93


Guide gerade_Numis-Post

16.12.09

15:23

Seite 94

S e r v i c e

Guide Numis-Post & HMZ Moneytrend 1180 Wien, Kutschkergasse 42 Tel. +431 47686 Fax +431 4768621 E-Mail: moneytrend@moneytrend.at www.moneytrend.at Fachzeitschrift Hans Dieter Rauch GmbH 1010 Wien, Graben 15 Tel. (01) 535 51 09 Fax (01) 535 61 71 E-mail: office@hdrauch.com www.hdrauch.com Mo-Fr 10-18 Uhr Münzen – Medaillen – Orden – Literatur – Auktionen

UNGARN

Internet-Plattform

Budapest

SCHWEIZ

Várnai Német-Magyar Numizmatikai Aukciósház Kft. 1052 Budapest, V. ker. Aranykéz u. 6. IX. 119 Tel./Fax 0036-1-318-7318

USA Lancaster Classical Numismatic Group Inc. Incorporating Seaby Coins Lancaster, PA 17608, P.O. Box 479 Tel. +44207 495 1888 Fax +44207 7499 5916 E-Mail: cng@cngcoins.com http://www.cngcoins.com

Neue kostenlose Liste anfordern!

Liste 2010 www.zbindenkollektion.ch Entdecken Sie unsere Kollektion Schweizer Münzen und Banknoten, Münzen und Banknoten aus aller Welt. 48 Seiten! Liste senden an: Vorname/Name ............................................... Adresse .......................................................... PLZ/Ort ............................................................

ZBINDEN KOLLEKTION Postfach 106, CH-3084 Wabern FAX 031 961 92 65 zbinden_renzo@bluewin.ch

94 | Numis-Post | 1/10

Zürich Bayardo CH-8004 Zürich kundendienst@bayardo.ch Tel. 044 491 45 75 / 077 403 62 65 Ihre günstige Auktionsplattform für Münzen – Banknoten – Briefmarken www.bayardo.ch und www.bayardo.de

Zug Ricardo ricardo.ch AG, Zug kundendienst@ricardo.ch Telefon 0900 950 950 (CHF 1.–/Min) Ihr Schweizer Online-Auktionshaus www.ricardo.ch

Münzen, Briefmarken, Alt-Gold und -Silber An- und Verkauf Esther Vigniti-Hirsiger

Gallusstrasse 10 9000 St.Gallen Telefon 071 222 18 36 e.vigniti.muenzen@estovigo.ch

www.estovigo.ch


Letzte Seite_Numis-Post

17.12.09

08:04

Seite 95

S e r v i c e

In letzter Minute Europäische Zentralbank lehnt 30 €-Banknoten ab Die Europäische Zentralbank (EZB) lehnt die Ausgabe von Banknoten im Nennwert von 30 Euro ab. Präsident Jean-Claude Trichet erteilte einer entsprechenden Anfrage des irischen EU-Parlamentariers Jim Higgins eine deutliche Abfuhr. Trichet schreibt, dass sich der Rat der europäischen Finanzminister im November 1994 für das Muster 1:2:5 und damit für Banknoten zu 10 € und 100 €; 20 € und 200 € und 5 €, 50 € und 500 € entschieden habe. Diesem Muster folgen nahezu alle Länder der Erde und es passt auch für die Stückelung der Euro-Münzen (1 Cent, 10 Cent und 1 €; 2 Cent, 20 Cent und 2 € sowie 5 Cent und 50 Cent. In seinem Brief an Higgins schreibt Trichet: «So viel wir wissen, benutzt kein Land die Folge 3:30:300. Zudem hat die EZB die Meinung zur Stückelung der Banknoten nicht geändert und gedenkt daher nicht, eine 30 €-Banknote herauszugeben.» Inserenten-Verzeichnis

ANZEIGE

Amsler Hans, Schönenwerd.............................67 bayardo.ch, Zürich...........................................64 Dietrich Erwin AG, Zürich ............................1, 96 Dr. Busso Peus Nachf., Frankfurt......................60 Fritz Rudolf Künker Münzenhandlung, Osnabrück.......................................................14 Giessener Münzhandlung GmbH, München ......68 Häberling Marcel, Zürich .............................96, U Hagen Liquidationen, Engwilen .......................67 Hess-Divo AG, Zürich ......................................60 Klein Beat A., Bern ..........................................72 KOGAL, Bern ..................................................68 LHS Numismatik AG, Zürich ..............................U Müller Johannes, Bern.....................................69 Münzhandlung Ritter GmbH, Düsseldorf .........20 Münzen Huber, Aarau .......................................9 Münzenstube Thun ...................................86, 87 Münzen und Raritätenshop, Bern ....................55

Numismatic Guaranty Corporation, Zürich.......77 Numismatica Ars Classica AG, Zürich...............60 Numismatique & Change, Revigny-sur-Omain...54 Numismatischer Verein Zürich..........................85 PEA-NUT AG, Rüthi ................................9, 41-55 ricardo.ch AG, Zug ..........................................13 Rudd Chris, Norfolk.........................................72 Schrag R. / celtic-coins.ch, Aefligen .................76 Sixbid AG, Waiblingen.....................................80 Stäuble Werner, Berikon....................................9 swissmint, Bern ...............................................81 Tarolli Peter, Altstätten.....................................68 UBS AG, Basel, Zürich .......................................U Vigniti-Hirsiger Esther, St.Gallen ......................94 Walser E. und H., Zürich ..................................64 World Money Fair AG, Basel..............................2 Zanchi Pierre-André, Prilly................................12 Zbinden Kollektion, Wabern ............................94

ERWIN DIETRICH AG MÜNZENHANDLUNG SEIT 1957 AN- & VERKAUF, BERATUNG / MÜNZEN – MEDAILLEN – BANKNOTEN – SCHMELZGOLD LADEN: WERDMÜHLEPLATZ 4, 8001 ZÜRICH TEL 044 211 01 67 FAX 044 221 32 55

Up to Date: www.numismatik.ch 1/10 | Numis-Post | 95


Häberling_Numis-Post

16.12.09

14:18

Seite 96

.&*/7&3,"6'4"/(&#05*.+"/6"3

.O[F 5ZQ  &SIBMUVOH #FNFSLVOH 1SFJT

3BQQFO4JMCFSBCTDIMBH (FXJDIUH

7T4DIXFJ[FSTDIJMEBVGHFLSFV[UFO`ISFOCTDIFMO 3T8FSUBOHBCFJOFJOFN,SBO[WPO3FCMBVCVOE5SBVCFO VO[JSLVMJFSU4UFNQFMHMBO[ jVTTFSTUTFMUFO7PSLPNNFO&YFNQMBSF $)'¬

8FJUFSFJOUFSFTTBO UF. O[ FOGJ OE FO4J FJ ON FJ OFNHSPTTFO"OHFCPUVOUFSXXXTXJTTDPJODI

.O[F 5ZQ   #FNFSLVOH &SIBMUVOH 1SFJT

'SBOLFO%VSVTTFM 7T'SBVFOLPQGNJU&JDIFOLSBO[CFSEFS+BISFT[BIM 3T%SFJ[FJMJHF*OTDISJGUVOE*OJUJBMFOJOFJOFN-PSCFFSVOE &JDIFOLSBO[(MBUUFS3BOE TFISTFMUFO"VºBHFXFOJHFSXJF&YFNQMBSF VO[JSLVMJFSU4UFNQFMHMBO[ $)'°¬



1SFJTBOHBCFOJO$)'JOLM.FIS XFS UTUFVFS1PTUWFSTBOENJU3DLHBCFSFDIUJOOFS U5BHFO %JSFLUWFSLBVGOBDIUFMFGPOJTDIFS7FSFJOCBSVOH.POUBHCJT4BNTUBH

*/ " )  % \  " / ) & +$+2*&0*1&( 'S F V E F O C F S H T U S      X       ;  S J D I  X  'P O                X  N B J M ! T X J T T D P J O  D I


Häberling U3

23.10.2007

14:35 Uhr

Seite 1

GEHEN SIE AUF NUMMER SICHER. PRÜFEN SIE ZUERST MEINE AN- UND VERKAUFSOFFERTE.

Mein Sortiment besteht aus prägefrischen, unzirkulierten, qualitativ höchststehenden Schweizer Münzen. Stempelglanz garantiert. Besuchen Sie mich auf www. swisscoin.ch oder verlangen Sie jetzt die kostenlose und ausführliche Gratispreisliste.

MARCEL HÄBERLING NUMISMATIK Fr e u d e n b e r g s t r. 1 0 1 Ω C H - 8 0 4 4 Z ü r i c h Ω F o n 0 4 4 3 6 2 6 2 4 7 Ω m a i l @ s w i s s c o i n . c h


Umschlag 4_Numis-Post

03.12.09

16:02

Seite 1

AZB 7310 Bad Ragaz

Versand: NUMIS-POST, Postfach, 7310 Bad Ragaz

UBS-Auktion 84 in Basel

19. – 20. Januar 2010, Hotel Radisson SAS, Steinentorstrasse 25, Basel Wir führen seit über dreissig Jahren regelmässig Auktionen durch, bei denen Sie Ihre Sammlung vergrössern, ganz oder teilweise veräussern oder sich einfach über das Marktangebot und die Preise informieren können – und mit denen wir aufgrund von Erfahrung und Sachkenntnis gute Verkaufserfolge der in Auftrag gegebenen Objekte erzielen. Auktion 84: Gold- und Silbermünzen, Medaillen und Banknoten aus der ganzen Welt, Antike bis Moderne. Spezielle Serien: Portugal, Russland, Brasilien. Für weitere Angaben bestellen Sie bitte den Auktionskatalog: sh-numismatics@ubs.com UBS AG, Gold & Numismatics, Aeschenvorstadt 1, CH-4002 Basel, Tel. +41-848-88 66 77, Fax +41-61-288 66 73 Bahnhofstrasse 45, CH-8098 Zürich, Tel. +41-848-88 66 77, Fax +41-44-234 34 05 Rue du Rhône 8, CH-1204 Genf, Tel. +41-848-88 66 77, Fax +41-22-375 74 07

www.ubs.com/numismatics © UBS 2009. Alle Rechte vorbehalten.


Numispost