Page 1

rz jb-umschlag 23.8.12

23.08.2012

15:53 Uhr

Seite 1

Inhalt 1

Vorwort

2

Naturwacht – Mittler zwischen Mensch und Natur

Jahresbericht 2011 Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg

Vielfalt entdecken!

16

Erleben Sie gemeinsam mit Rangern beeindruckende Naturschauspiele und erkunden Sie unter fachkundiger Fßhrung das unschätzbare europäische Naturerbe.

Ranger-ErlebnisTouren

32

Lange Naturwacht-Nacht

Von Spurensuche bis Paddeltour in Begleitung der Ranger ein besonderes Angebot Ăźber das ganze Jahr.

Gar schaurig ist´s durch die Nacht zu gehen. Von wegen: Erleben Sie die unglaublichen NaturschÜnheiten einer langen Sommernacht in Brandenburgs Natur!

50



 





     

 



       !! 



"    



#$%   



  !

$



& %  

 $$



'    ($$  



 

Unsere FĂśrderprojekte 

)

* !+     %  



)

*  



$,  )

* -.//

Unsere Stiftungsprojekte 

#0

* 1 



2# '&23)

* 45 $

    6



1 -...3 $    



    !, 1 -...

Unsere Stiftungsflächen 

" (3  & 7 $ $ 



 ! 7

62

Flächenagentur Brandenburg GmbH

68

Haushalt und Finanzen

71

Nachwuchsnaturschutzpreis

72

Einer von Vielen – Porträt eines Freiwilligen der Naturwacht

Brandenburger KonzertfrĂźhling

GroĂ&#x;er Vogelzug

Was kann schÜner sein als nach einem kalten Winter den frßhlingsfrohen Gesängen und Rufen der VÜgel und Amphibien zu lauschen? Von März bis Juni mit den Rangern in Brandenburg.

Alle Informationen unter www.naturwacht.de

Der Winter kßndigt sich an, wenn die Luft vom Rufen der ZugvÜgel vibriert. Spätestens Ende August mit dem Zug der StÜrche beginnt diese bewegte Zugzeit. Nicht verpassen!

Gemeinsam

Vielfalt entdecken!


rz jb-umschlag 23.8.12

23.08.2012

15:53 Uhr

Seite 1

Inhalt 1

Vorwort

2

Naturwacht – Mittler zwischen Mensch und Natur

Jahresbericht 2011 Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg

Vielfalt entdecken!

16

Erleben Sie gemeinsam mit Rangern beeindruckende Naturschauspiele und erkunden Sie unter fachkundiger Fßhrung das unschätzbare europäische Naturerbe.

Ranger-ErlebnisTouren

32

Lange Naturwacht-Nacht

Von Spurensuche bis Paddeltour in Begleitung der Ranger ein besonderes Angebot Ăźber das ganze Jahr.

Gar schaurig ist´s durch die Nacht zu gehen. Von wegen: Erleben Sie die unglaublichen NaturschÜnheiten einer langen Sommernacht in Brandenburgs Natur!

50



 





     

 



       !! 



"    



#$%   



  !

$



& %  

 $$



'    ($$  



 

Unsere FĂśrderprojekte 

)

* !+     %  



)

*  



$,  )

* -.//

Unsere Stiftungsprojekte 

#0

* 1 



2# '&23)

* 45 $

    6



1 -...3 $    



    !, 1 -...

Unsere Stiftungsflächen 

" (3  & 7 $ $ 



 ! 7

62

Flächenagentur Brandenburg GmbH

68

Haushalt und Finanzen

71

Nachwuchsnaturschutzpreis

72

Einer von Vielen – Porträt eines Freiwilligen der Naturwacht

Brandenburger KonzertfrĂźhling

GroĂ&#x;er Vogelzug

Was kann schÜner sein als nach einem kalten Winter den frßhlingsfrohen Gesängen und Rufen der VÜgel und Amphibien zu lauschen? Von März bis Juni mit den Rangern in Brandenburg.

Alle Informationen unter www.naturwacht.de

Der Winter kßndigt sich an, wenn die Luft vom Rufen der ZugvÜgel vibriert. Spätestens Ende August mit dem Zug der StÜrche beginnt diese bewegte Zugzeit. Nicht verpassen!

Gemeinsam

Vielfalt entdecken!


rz jb-umschlag 23.8.12

23.08.2012

15:53 Uhr

Seite 2

Flächen und MaĂ&#x;nahmen

Aufbau der Stiftung

Europäische Wildkatze. Foto: Kai Heinemann

Stiftungsflächen :; ;3;. ;.3/.. </.. Pool-Flächen :; ;3/.. </..

Herausgeber 1 9&       7   81  

9! +!!   =

1 

0   />?/@

&+   9! 

* 

A ! .BB/@C/DEC.. %%%F  !   G  ! F

# Ich mĂśchte gern mehr Informationen Ăźber die Arbeit der Stiftung und wie ich mich fĂźr Brandenburgs Natur engagieren kann.

Bitte schicken Sie mir: = )

* !+    =  2  A  

P 

=  

 $$ & %  

 $$ &  &   

Redaktion:  A      !   

Bildnachweis: 9F/  HA=' I15    H50 $ J9F/;1

 5,  J9F/C50 $ J9F/>  K"$1 J  K" I  L J9FB/ A J9FE@ A J9FDB=  9 J

1$ FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF "

$

Texte:         9!   1 %

9FDC1

5, 

Karten: 98 5 A $L  

FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF FFFF FFFFFFFFF

Gestaltung: 9 9 $ Druck:      $     

9 O FF FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF FFFF FFFFFFFFF

Papier: L  $K/..M=N    $$ ) (?I 

FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF FFFF FFFFFFFFFF

  #$%    $2#2   

NaturSchutzFonds Brandenburg A ! ?2 #   !

FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF FFFF FFFFFFFFF

FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF FFFFFFFFFFFFF

9! +!!   = 0   />?/@ /EECB) $

  ' !

$   +     1%      !  9!Hwww.naturschutzfonds.de

Auflage: /...9,


rz jb-umschlag 23.8.12

23.08.2012

15:53 Uhr

Seite 2

Flächen und MaĂ&#x;nahmen

Aufbau der Stiftung

Europäische Wildkatze. Foto: Kai Heinemann

Stiftungsflächen :; ;3;. ;.3/.. </.. Pool-Flächen :; ;3/.. </..

Herausgeber 1 9&       7   81  

9! +!!   =

1 

0   />?/@

&+   9! 

* 

A ! .BB/@C/DEC.. %%%F  !   G  ! F

# Ich mĂśchte gern mehr Informationen Ăźber die Arbeit der Stiftung und wie ich mich fĂźr Brandenburgs Natur engagieren kann.

Bitte schicken Sie mir: = )

* !+    =  2  A  

P 

=  

 $$ & %  

 $$ &  &   

Redaktion:  A      !   

Bildnachweis: 9F/  HA=' I15    H50 $ J9F/;1

 5,  J9F/C50 $ J9F/>  K"$1 J  K" I  L J9FB/ A J9FE@ A J9FDB=  9 J

1$ FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF "

$

Texte:         9!   1 %

9FDC1

5, 

Karten: 98 5 A $L  

FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF FFFF FFFFFFFFF

Gestaltung: 9 9 $ Druck:      $     

9 O FF FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF FFFF FFFFFFFFF

Papier: L  $K/..M=N    $$ ) (?I 

FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF FFFF FFFFFFFFFF

  #$%    $2#2   

NaturSchutzFonds Brandenburg A ! ?2 #   !

FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF FFFF FFFFFFFFF

FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF FFFFFFFFFFFFF

9! +!!   = 0   />?/@ /EECB) $

  ' !

$   +     1%      !  9!Hwww.naturschutzfonds.de

Auflage: /...9,


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 1

Vorwort % % 

 % 

; .  6'   $ .  "     



        

 

) &     ,  "    

    ! "   #$ 

 #

 (+  !)   $#!!  

8   *  

  $ 

"  "#

%&

'



   !  . &< =27 #& 

 '

 #



" &!! ()  *





    6 .   &  ! 

  *# *

  +!!   

%   "      :  

     ,- ! 

 '!   

) #(

  *#, . !  

&*

 (

0 ! &

% >   ,  

/

 #

0$   122

"   '



 ,  



. " !  52

  !*

  3  45(222  ! 

3

 :  (0 

 

 



!  *#

) !   



&!, $ &  

. # . 

. "

& (0$ !6 " 

  "#  (  8 $ !   *



 

   

*  7 # $8 



  &" 3 &     " (

/

&

' 9#   9#    

. 8 $  !   ##8&'/!"  

/!" . &*

" 9



: $# # &    !+

%   #" & #

 ,  



   #8"   &  & . / 5222

 ,  



  

. "(

" &! 8   

!   #





)  *   #  . &&!  

 

  #

 9 

  

7& ! 

" 

&     !6 $  (

 .

&!

) ! (/"

  !

&' * 

    "

 +$

, 

 

. "#   '"  

 $#!! 

: 

 # (

    !  %  ! &

  !  " " * 

  !%  

 !!! 

    (



3



(

0# . "  ein   

   . &#    '

*  

$ *  &"  ) 

. /!"  &: $#!! (    !

 6  

*#. &!?! '!  

,  #  ) # " 

  !3 5244 " 

 $

0 (

  ! 

  &'      #  "   

,  

 /!" ':  

: 

#  @A  8 # $. 

 &B' )" $





&



   #

 



#



#  &       



1


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 2

Mittler zwischen Mensch und Natur Naturwacht in den Nationalen Naturlandschaften

1. Nationalpark Unteres Odertal 7 $5D #E 4F12F " C

G "  <21115CH4FI2F <21115C5H2452 )<

#

J "(

2. Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

 ? 4K 4=12=% &  <21KL=5C4L24 <21KL=5CK22H4 )<   J "(

3. Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin A#

  " HF 4F5LK 

!

<21114C5=K1I2 <21114C1FHI42 )<#   # J "(

9. Naturpark Niederlausitzer

4. Biosphärenreservat Spreewald

Heidelandschaft

 ? =

!, $52

2154F% 

2I=5I% "



<21HI5CKL=4FK

<21H1I4C424=5

<21HI5CKL=4F=

<21H1I4C12H=L

)<8

"J "(

)<  J "(

5. Naturpark Barnim

10. Naturpark Niederlausitzer LandrĂźcken

.    ? 4

 %$

  ? 4

4F1IK+

8  

4H=5F%$  0



C<2111=HCL44F2

<21H15IC12K2LK

,# <24LHCL5412L=

<21H15IC12K2L1

14. Naturpark Uckermärkische Seen

)<   !J "(

)<

 

J "(

+   $

  ? 4

6. Naturpark Dahme-Heideseen

11. Naturpark Nuthe-Nieplitz

4L5L=%M 

#

#   ? K



 &

  ? 5I

<21=KKKCI1H4L

4HLHIA  

4I=IL. /  #!0# $#"

<21=KKKCI1H4K

C<211LFKCH244K

<211L15CH2F14

)<$

!

$  

J "(

)<!   

J "(

<211L15CH2F15

15. Naturpark Westhavelland

7. Naturpark Hoher Fläming

)<  8 &J "(

7 M

0#  ? H

. & # &

12. Naturpark Schlaubetal

4IL4HA* 

! $ 41

!  

<211KL5CL225H

4IK55 $ &

4HK=K. &  

88 

<211KL5CL225I

C<211KI4CI1L1I

C<211FL1CHH2=L

)<" * J "(

)<  &J "(

)< J "(

8. Naturpark Märkische Schweiz

13. Naturpark Stechlin-Ruppiner Land

%   ? 11

  8&42

4H1LL$#"

4FLLH   , &

C<211I11CF2F1

C<2112K5CH254I

. 8 $

)<!

$  " &J "(

)<   88 

J "(

. "&8$C

"

2



 #8





*'. #8 $


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 3

Ranger-ErlebnisTouren durch den Spreewald sind Augenweiden. Foto: Frank Kuba

Naturwacht Brandenburg 0 

 . #   +  !*#522H

0  : $       ,  

524I&   $  

@    )

&  

 

# ! #/!"  

" $B

 (0 . "    

(,  



 @

)   

 3 # 

8 # !! 9 

3  

#

B'@     

9#&

  B

 !8  

  $  

 (

@% . ".B  

5244

3 # 

"

 9#!8  & *

!  ' 

" 

&

  

  . &  

  '$ *

:  

% ! 

     

$6 (

 ! &" $ (0 A

  "  ) #

 52458  &

  #

@03 # 

0 . "*



=K,  

 4H: #?



8 # !!

. "    B&!! (

&  (0 #  :  $&  8 #&     

 &   

 (

0 . "

& /.0 $  @ ##    B' 5244 # (

 

 . # .    : $# #   '

   " $  #

   &,?! &! &*#   %  ! !(

5=NO  $  /!"   5'KN 

 $ 4H'4NA 

 C : $# #

I5'4N   ##8& C ,# #  2'=N

  & F'KN+!!  !  6  '

 '

  1'HN 



. / GA .0)./:

3


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 4

Illegale Mßllablagerung im Naturpark Märkische Schweiz. Foto: Frank Adlung

Gebietskontrolle

VerstĂśĂ&#x;e in den GroĂ&#x;schutzgebieten

2011

2010

(1999)

4(22=

=1=

L(LI4

41L

4F4

FL

HH

5

L

*#

   

C 

  

425

45I

*#,     #

15F

5KK

*#

6?  

%&

L4

LH

    P



   & 

    *#A!C 8

! *# #

!( 

  *#



  *#: "



 

: $# #    . " ! 





6? ! F(2IF!#!   !

7# & '# *

"  !

&!

6

  (0*

! ! &'

! ( #

 !

$!$    



     !!   : #?&  

$  "

8$ :     #8 

     * # ! # 

. "

  &  &"

$. 5222(

 &

 * $ (

5244 : !&



6? &"  "6

"

"  



6?    !





 !3 5242'*

  !  

+  ! 

%& '"# ! 

 : 

   #  !

 *   . * 

   $

! " "  (

  

(!3 4==L&! 8 "   &

Ă&#x153;berschreitungen gesetzlicher Regelungen zum Schutz von Natur und Landschaft K222 L222 F222 H222 I222 1222 5222 4222 2 4==L4==K4===5222522452255221522I522H522F522L522K522=52425244 A $ 

P



  & 

    4==L

4




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 5

)  

 

# 

    !. 8 $

Schlingnattererfassung

0! A  

(0#  9 

  &

im Schlaubetal.

 

!$ !  6$ *#! 



Foto: Nora KĂźnkler

*

 &     



(0 9 

 "    

 

!$   $( ,  



. "! 9#$!    



    % "  *# 



!  )" $ %"

(

! #"  

 &

6  Q 

(0

$ 

 7& "   " :  

9 

"

  

'  +  



!      #



  (0 

# 

) &

9 *# 

!  & & 

 0  ?   6?

7"

$ &! &

.  '" 7  )" $8



"      . &&  ( /

  



  ,*#

A, ! 8 (



  

"  

! 

!$   (

0 . "    

 #  ,# # 7 # !! '#

+  

!. 8 $  !   

 9# # 



" 





*6  !!  



*## A :  '$ &A:  

 #

G 

) 

F=

6?  (IH "    

6?

 

 *6   7 # !! 0*

 

: 8  *# 

 

  



(

0 

 *   (

 &#  : !&



6? "  IFI



 #

)     . " ! 

*

 !  6'52I!  & "

 

 . & # 

   # 

 1I4 " $ " 

#    *#(

&"  &!! ( # !,# # *#

 #

' !#" 

, $

*#

Ă&#x2013;kologische Dauerbeobachtung (Monitoring)

 

! ' 

) ! *# 

!     

> 

 

 

*# : #?*# #  (

 

$

&

A   !

,    

, # $

#   $  0

. 8 $   . " 8 &  

 

    :  '!/!" *





,# #      *

 $ 

  "

  #  &$6 (0 . "

 

 " $ () !$#   

!" 

 * 0 ( # 

 



    6?

    :  

!

 

 # 7  !  & *

# 

"  "

 (

Kammmolchkartierung im Naturpark Märkische Schweiz. Fotos: Frank Adlung

. / GA .0)./:

5


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 6

Ein Ranger notiert Pegelstände. Foto: Simone RÜmhold

0 . "    6?

. &8 # $

!.)):7 # $@O$##   



 ! 

  

  )  

 #   )" $*#  8# 

   % ( #        !*#

   &  



B !. 8 $ 

0    /!"  6 

 7 # $

 ! 

 . " 

 &!,# #

& ) *#A    !  #  



7& " (

   !. 8 $. 

 &

A   '5244  # "

 $# () #

! 8 $,

  

.  . 8 $

 

   !*#! ! . &

. . 8 & . "5244  522= 

 6 

 7 # $&! &

 &    # 

#   #8

#   '  



0  !. #8 $/





9  

  " $ *# $ 

$ *(

 6  

! *



#(

     #? . &8 # $ " )/%   7 # $   )/%  7 # $&! &

  &   . "# 



Beispiele fĂźr Aufgaben des Monitorings

    '!  " $ 

  

  ,?! &#$! 

(

7     D &

 #  E

LHI

  !  D &



E

44H

 $ 



 ##8 D E & 



: #?*# # 

45(HLH 442

Ergebnisse der Winterquartierkontrolle zum Fledermausprojekt im Barnim 522K

522=

5242

5244

.  

"

$)

"

4L

5H

11

IL

, $

  

I2

HL

FH

K4

!   $



  &

5

L

K

44

$ $

 

  &

5

F

I

45

$

 !  

 $ 

4K

4=

5F

1=

 

"

$)

"

L

L

44

4L

Im Naturpark Barnim hat die Naturwacht Bunkeranlagen zu Fledermauswinterquartieren umgebaut. Die Ergebnisse des Monitorings zeigen, wie diese Quartiere jährlich von einer zunehmenden Anzahl von Fledermäusen genutzt werden.

6




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 7

Arten- und Biotopschutz, Landschaftspflege

 ! !! 7 

 8 " (, FK52  8

  

  6? %!6" $##      (: &   

 ! 55 8



0 . " &   )   #





  "  6?  

 " &$#8!6" (

7&   '   &   

% 

!  6 

 !# 

%

0 %  

. "  &  !? 



 (   ! "        



! !  !+!! !  !) 

#  

 ##   (

#"

5244"     ! 

 % $

 7  & #

 "  (0  ? <

Beispiele fĂźr MaĂ&#x;nahmen des Arten- und Biotopschutzes   9# # *# !8 &  & 



: #?*# # 

IL +# 

512

$

,*#  

"  

  ! &"   7& *# $#!!  7  *# 

# "   7  *#9#8 !   C 8  *#     )   &"( 

*# 

!> 

  ) *

# *

 &



1H  K   51L

$

II

$

41

$

451

$

!. #8 $/



 

  

@0 : *#  &  

! ! 

42 #?  "8&!  " &888 '

   

,# # 

  " 

  )  $  "#  

 

'   . "

 

"

 (

" '" 

    &(

0   9  

. "& *#    

  '  ?8& '  #

  & 

%"   !. 8 $A#



 !) *# '  !A#"

 # 

!     # &"  ! /



 &   

#

 @

 "  B(0 . 

&

. " !3 5244: #? 88 

" !3 #"

5244 

9  

 " 

'! &

  8 #$ #  



 

   !# 9  !

 

 &  (0

%  !  *# 

:  '    *#! 

  #  : #? 88  0 #*# $#!! ( 

, $   " &#  



.  " '  #  

+"

 

 !  

0

   " > 

!&  $# ' &*#  

 ( ! 

   "  #       !( #

 

 *#   

  ! #?# 



 " $ ' *#

. " !. 8 $. 

 &

% $  Ausweichquartier fĂźr die Zwergfledermaus. Foto: Naturwacht

. / GA .0)./:

7


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 8

Bibermonitoring. Foto: Simone RĂśmhold

A#"

  %$

  %/:&

0  7  



$#     #



  (0! "

 0 "  &"(



7&     

"

 '"  8 

 0    



 #

     



  

"   !  #$! 

(

  # !

'##  #

@8 #  

 

B   "

 $# (   



    &!?! "

   " 



 )    #     <:  

#( #    *#.   

' 



 0  A 

&  

: #?*6 '  #8 '   ' 



D  #

  



  E' 



" ' *# #!!



  

 !A 

*

 

 

> 

  

! #"   

 !  '   0  &  RB

  *  

*# !8 & (



   *"      #? 



!   &  . "  ) 

  #

  *   ' . "



 #   (  7  *# 



&

   

    7   #!! '

# "  

#!! 8& ! !! 

 -  *

%" 

*#    (

7 

  !  *# "  (

Bestandsentwicklung ausgewählter Brutvogelarten der Insel im StoĂ&#x;dorfer See D+ 

. "'

. 8 $*

"(6  

  ## E 3

%!6"

" &$#8!6"



"

4==L

4H



H

522F

1422

F

12

522L

5H=2

I

IL

522K

1212

1

12

522=

1L22

L

1H

5242

H4I2

45

1H

5244

FK52

55

5=

Bestandsentwicklung ausgewählter Orchideenarten auf gepflegten Wiesen im Schlaubetal 3

!8 

A !$ $ 

    9 $ 

5221Beginn der Pflege

8



522I

=

4=

4

522F

5II

=22

F

522K

F

1HK

4

5242

41=

5(5FL

1H

5244

11

I25

F4


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 9

@0  "6 

!      ) " $'"  "@: A$#!8   &B &"  

, '#$! 

" ?' " 

&*

   (0  !

      "

     

8



      8  $#$

 

"

 ( 0  

*#

   ;B 0 . " &"    : #?&   3 # 

 88   

(3   A6  Pflanzung von Obstbäumen an einem Feldweg. Foto: RenÊ Klinger

8$   

 # ' "     "  G!8' &"   *# 9 



Vertragsnaturschutz und Zusammenarbeit mit Landwirten

  !   "

 (0 "  G!8' 5244

    !. 8 $A#

! 

 ! !@% 

0 ) !6 $  %"  '  

"



!  

   B' 4L5  !

'

 

: #?&   +!!  ! 

 

   # : 7# (3  3 # 



. "& 

  '  $  



: 88        #  3 #

"    

  &(0 ,  



 

:  *#

 ()

   # $& $  (0 

"  

$

'    #  $# & '9 

  

+   -  *

 " 



$  ' 7& !!   



 

  %"     !*#

)/

  '    $  

'

 &

$# &

 9 8  8 # !!(0 

  : 88   !  

  , $  

+ 

 !  %" !

(

!  (+

     %

 

 

  &    ,  

!#8

(

,!   

. "

"   

   ! %"  &! &*#     #  

" 9 &  "  (0     9#$ &6   %"     

(  !! +!!  ! %"   #$88 7 #& 

. " (

Umweltbildung 0 . ""  

/!"   *#  !!8

/.0 $ @   

)" $B   ( "   !8*

    7 # $ ! 9 

3   ! &  ' "   

5245

   #

!  8 

3 # 

7 # !!    !(G7 

A

'

% 



 $ !

 . /!" &   !

  &<

Junior-Ranger tragen Nistkästen zu den Bäumen. Foto: Naturwacht


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 10

Startklar. Foto: Gabi Beyer

543 # 

    "

  



0 3 # 

 88 @!  B

 5244

  !

!  "  G!8

 

   ) !   /!" 8

 %$

 

% ## !. #8 $. 

   

7#!,  ! $(

!

( ,#!  - 

143 # 

 88 ()  

,  

!3 # 

8 # !!6  . "

 !  3 # 

 

  &"  

   

9 

   

$ % ! (

3   #

) "   !

"   8 #

. !   !  %  ! '#  

 !!

. "(

 

7& 

$ $   

  '"

 7 # $ 

 

(!#$ 

0 . "    !:&

9  

 *#+!!  &"  #

$#& 8 % (,  

 

  ! 

&  '6$##!  6$##  :  8$



:& % &  " $  

 (!. #8 $/



    3 #



    !    !   &  !"





5244 7 # $'!  !   " $ 

*# %  ! 

7& (A

"  



 

" 

  

. 

 "  /

" 

  '@ $ #

    : 



$## 

 (       ) " 

6$##!   :  

# 

         8&   

 $ "   #(0

: 



   $

 

#  

   . #     !8  (0 3 #



 # !

 :     

 !? *# )" $ 

: 



$## ( ! 

:   3 # 

 

#  "    !  "   7   #! ! (+ !    

 

 '   8

 8   !   ( Die â&#x20AC;&#x17E;FlämingfĂźchseâ&#x20AC;&#x153; bei der Preisverleihung. Foto: Marina Czepl

10




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 11

Junior Ranger entdecken den Spreewald. Foto: Frank Kuba

0 /!"   ) "    !! 

  ! #

)   > ( 

    



   

)   #

'*#    !3 52445L#

 "  (0&  6    9#  ! #!!

*#!# !.  8 $   88 

%'  &"    

   !    . 8 $. .  8 &#

  ,

$     



# 

A  ( !@    

9#&

   B"

1F

 ! I45 

  #  !8 $#&

  " ! ( 

%  . "!H(F( 5244$#  Junior Ranger graben eine Steilwand fĂźr Uferschwalben.

!  4F2 

& 

  

Foto: Ricarda Rath

*# 

! ' *   :

 

.#

       

  !! 

 (

 B#  $  %      )    (.  

7

,  !@ #  

 B "   

& #   

   "# '#



! !! 7 

     #  '

 9 

  (       



 ,    ()!   

  8  8&   

    (

8&

 ! #  # ! 

 #   ) 

 6  *#4=51/ ( ! 

0 . "  7 # $    '



 &"

 (   !! 

$$



     ,  

*# # , (

  !. 8 $. 

 &

% $ "   5=

 ! FIL  !



 

(

0 . " : #?*

 

& *

"    '#  



"  "

 

$ # '  

"  !. #8 $/



! 4HK4

 &

  $     '  !

 



9  "# ! 4LL=  

 #8





*) #"   

!

(

. 8 $  !. 

 &

A   (

. / GA .0)./:

11


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 12

Umweltbildung/Ă&#x2013;ffentlichkeitsarbeit

Anzahl

7 # $     

*## $!8(3 



Teilnehmer/Besucher

54K

F(IKK

12

===

14

IHI

3 # 

 88 ( 

  !   9##8

 #*

  !     #

:& 

41

  

FLF

#  

4HL

5(===

H5

1(5LF

42

1L(=L5

.

  *

 

41(HI=

,  

*# 

& 

'    

 # # ,  

 : #?*

 

1K

K(IH2

# 

 #   

K=

45(H22

# ! # 8   ! & 

L(5L2

  #(),  $

I(H54

 

$#$   !

=K(ILK

Besucherinformation 0 . " 5244 !522=  

   #    



 '

   "  7 # $   

# ! #

 



!6  ' 

 #   

& 

 !

! 8 # # # ! #

: #?&     &

$ (

& 

   (    !! .  Faltblätter, die 2011 im Rahmen des landesweiten Projekts fßr die Besucherinformationszentren erstellt wurden:

12

Naturwachtgruppe

Titel

. " !. 8 $. . 8 &

0  '  88

. " !. 8 $0! A  



7

#  %  &"   $

. " ! #8





* #   G# 

0 . 

#



. " !. 8 $. 

 &

A  

A   

 

. " !. #8 $/





 

" 

. " !. #8 $/





 

    $




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 13

Mehr als 90 Freiwillige bei der zentralen â&#x20AC;&#x17E;DankeSchĂśnâ&#x20AC;&#x153;-Veranstaltung. Foto: Roland Schulz

5244"   7 # $&  $& 8& 

 

G# &! 



$ !   *# 

 #8   &  &"

$. 5222  

 !  

 #  &   #!! 

 (0 . 52229  !     

"  (

# &   

  !

5F'IN

%  (HHN 

    

 

# ! # $M ! 

 : #?&  (0   &  &"

$

: !    (

!   G   ) 

 ##      

 *6$

#&"   $( 0 . "!6 !  

!7 # $  : #?

Das Freiwilligenprogramm

&   $& 8&  &  & "

$ )  

:  

 (0

,  !

"   8 # !!!#  

 . "

 !. 5222"   

  

 

  ) !   . # .

)" $

 # *

      

  (07 # !!'   

      ! 

 &  : #?

8$      '"  &"   ! !

&   &# (

! )/7 G0 " 

" $ 



0 "

 ! # 

  $#& 8





 " 

 #& *  . # 



  #  +  88  " $ <

.  

 

8  $(

S ) "#



"   

 !   ' *#



S %&

 $ 

  

 

& +       "



S %  $  ) & 

 $6 

" 

  ,6 $  

S : 

  #



. "(/

&

 G!8! 9 

 3   '&

 ,?!    

## *

   , 8 $#

   '

& 

%8  #" *  ,# #

. 52227 # !!8 #!    & 

8 # !! "

#  ,  *#

"   

 ! 

) #8  / #&!   



 &

 

(



: #?&   $" (  

. " 88   8 &  

 

. "

 

 '!5H(3



"     

*#  (

"   $6 

5244

: !  ! #8





* #  

 

  ! 

. "  ? 

. / GA .0)./:

13


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 14

Brandenburgs Ranger: Einsatz fĂźr die biologische Vielfalt. Foto: Naturwacht

    +  ! 

 

!  

  &

 

 

  

 

 $ *

 

( $6  " 

&!  

!% (

#  *

 

. "  ! ( 0 . " !. 8 $. 

 &

A   5244"

5=H

"   

 

D#  5HKE



& 5244 # $!8!    

44(=14      D#  41(KLLE(

9(0 

 !. 8 $, $    " &  !  

   !8#  

0

) &*#

"    

. " ! 

%8 $@  !B 

() 



9 

 

$ *

 () ! !

: 88 *## 5244! "  3 # 

3 "

  

"   & 

&   0$



G!8  #!! (

*

   (5244    

 % !'"# #   . & #     "  

   9  

Ausblick

 ! 6? 9   8&,    #8  $

  "  (,  



"  

,  



  . "!51(,

!  



 (

5244  52     (0

 .  "'

   " $ "  '      $

9#

 $#!! (     

"

  " 

   ) 

Internationale Zusammenarbeit

##   '  &  &"

$ 0

) 

 ##   $   



. 5222     /!"  

 #  

    (. & 6 

 & ( "# &   '!6 

  9##8

 # 

 #  :

& 

*  9 

  +&

.   

/! 

 (

  !6 *  ) "   !!

" 

    6 

 !  .  





 *

&!52      

. "    !51(H(5244

:# #, 

'

  

 

7   



 # 

6 

 #DE  #   

,##  <@)   '  +$' 



"# 

# :

& (B) 

  

  *#

 *  %



 ( 

       &



6?    : #?&   $  "

 9# $  !"  

 '$#!!    

 

&#  

  

  li.: BuschwinrĂśschen re.: Zunderschwamm

14



Fotos: Nora KĂźnkler

 

"

 (


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 15


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 16

Fรถrderprojekte

 #8





*'. #8 $ . 8 $ 6 

  8 # $

16




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 17

Millionen fĂźr die Natur â&#x20AC;&#x201C; Unsere ProjektfĂśrderung Im Jahr 2011 hat die Stiftung NaturSchutzFonds



!  &

 

(  !  & 7 # $

Brandenburg mehr als drei Millionen Euro fĂźr insge-

6 

   #?    

   

samt 41 neue FĂśrder- und Stiftungsprojekte einge-



  (0      ) 

setzt. Mit rund 1,6 Mio. Euro kĂśnnen praktische MaĂ&#x;-

##   

& #

 



nahmen realisiert werden, um Natur und Landschaft

"

*#. % !,  8$

zu schĂźtzen, zu pflegen und zu entwickeln. Weitere

 ! '#

 !!

   

rund 1,3 Mio. Euro dienten der Sicherung wertvoller

,  (

Flächen zum Beispiel als Lebensraum fßr seltene oder bedrohte Pflanzen- und Tierarten. Rund 420.000 Euro ermÜglichten modellhafte Untersuchungen. Die

Euros vermehren

Gelder hat die Stiftung aus Ersatzzahlungen sowie aus Zweckerträgen der Lotterie GlßcksSpirale zur

0  6 

!  '  "  #

*#  

VerfĂźgung gestellt.

)   

7 # $ 

 #    $ ' $#  &  ,  *

  

   

, 

)



  . &#4==H

7 # !!  %     '  

%      ,6 $   



) #8  / #  8  #!! "



 '! #? $  . &*#  ! 6 

 (0& 6

 6 



  

    )" $'  

  ) " $*#: "

' /! &*#)" $ ) 8 # *#  #"    #8 



&



  +!!  @

B(     $6  !%    .  &*#   !/!*# 44'1,  #  ) #

 

"

 (

4(5KF(222â&#x201A;Ź   

 4(H=L(H22â&#x201A;Ź ,?! & &'7  )" $ *#. % I52(222â&#x201A;Ź #  C!#  /

 

O0)73)9)

17


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 18

MaĂ&#x;nahmen in und an Gewässern 

   !/!   & 3





# *

 0! .# !

) & & 

,   . &#  

  '

 !%$

0!  8

" 7&



7 # $ & #!! ' 

 6 

  &



  )" $*#: "



9   !

96 

 '+

    

! 

0! *

 (

 %     

 

"

 (+ 

   6 

 

  "

   #



  )" $  

 



  $  (0 )" $*# : "



 #"  



 6$# #  +  " 

    +  (0 ! $    

  &! ##8*

 #" & 





%  ! "

   

     "

 ( # #

     8 !

 

6$##  : "

  $ ( 8 



   ,?!  

#  *

 

G!7 #    !% $

 8

. ?  

 G# #"  

Ein Beispiel einer GewässermaĂ&#x;nahme ist das Wehr Bestensee mit seinem Borstenfischpass. Foto: WBV Dahme-Notte

Torsten Woitke': 

 0! .#

@ 

# *



 " & !?7   & : "



( , A  *#6 

!  "  

  . &#    #!6 ',?!  &

' " 



         (0    ?

"

*# ,  *   # 

: "

(B

Rainer Schloddarick': 

 

G @/!6 

!      %       8  !  &$6 '  )   #"  (P

 6 

 . & #$



   &  ,    

"  

#  &   : "

" $





6$##   : "

  $  !

 

 

()    8   A

 

6$##  0  $  7 #   (B

18




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 19

Der äuĂ&#x;erst seltene Seggenrohrsänger. Foto: Zymantas Morkvenas

Lebensräume fßr einen gefährdeten Sänger 0

. #8 $/



%  !

8 : && ) 6 



   *6   #!8&     " 

  M8   ##8!# $

8 # (# 

&      ( # 





!$

    ,?!   " $  , 

& !    &      

# 8 # 

  !   # 



# 

(0

$   $888

  #? %

&

 " 

    # 7&   



$  





" 

 

   

"  $6 # $ #" 

# '

 $  



! $      *6 

" 

      (07 # $

 $#   ) #8(

$      . & 

%&&!! 

     

.#   52(3 



 

  

 & 8 

   ##8&  (



# 

. 

!##

(0 

)"

    * .& 

   0 

0 ,  

  . &#  6

$*#! 

  #' 

   # 

  )    . /% *

   





  $

 ' $  "  

  6 

  ! . 

. 

!##

   "  (/!

&

!6 (

 & %  !     # 

& 

   & '  

 

. /% *

 ) 8 # )" $*#   !

7 # $< )T)#  @)  



/



(



 *#%  !  #   #    # 

    

!, ! *#  ! 8 

Entwicklung neuer Lebensräume

 . #8 $/



A8*#   

9##8

 #! 

%" "

 *



%$

< /$

! $

   7#

  !. #8 $  ,?

7 # $ 

< . /% *



! , #  ! ! ! *#

     ((

  



8 # (!+   "

 

6 

. &#< 452(222â&#x201A;Ź

!   522A $     



 &

< +" $

  

%#





6   

*

  

:$ 8 

 8 !



.&%  !  

  # 

 " $ (+ !"    

: !8 # $$# < IFH(=55â&#x201A;Ź 0  &  !< 5244 524I 9#$< A

0 (  !D21115CK1HF44E

O0)73)9)

19


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 20

Die Westgroppe ist besonders gefährdet. Foto: Kai Heinemann

Naturschutz ßber Ländergrenzen ) 7 # $& 6$##   "

 &



    8 # 

 #

   

 "

*#

) &  





6 

 ,   "   #88 ' 



*

. 8 $  ! (( +!!  ! 

 9  ! (





" . 8 $   !  

(0 #  *

#*

   . &&  (+

) " 

 "

8$ 7 # $      

A

 

6$##  0  $ &



 %"

 (0&"









%  8 #$ #  

   ?    #   () 

 *#"

     "

   &  

 8' 522A $   

,##

" 

&

 : "

& $  8



*

 (0 ,?! '   #   

 

88 #

 #  

 &(# *



 

 $ ' 'A 

'% 8 &

 # 

'.# ' #"7

 & ?*#      '#   6$##  ,# #     "

 ( 07 # $    





  #   9##8

 #!  !8#  0 " $  . #8 $(, ,  

  . &# " 

)    

   &   ,?!  !%     &

()   ! @

B7 # $(

7 # $< O$##   

*#) &   



%$

<   ! 7 # $ 

< 6 

*

. 8 $  ! (( 6 

. &#< 1FK(L==â&#x201A;Ź  &

< ) &&  : !8 # $$# < 5(IHK(FH=â&#x201A;Ź 0  &  !< 5244 524I Im Rabenluch, wo MaĂ&#x;nahmen zur Stabilisierung des Wasserhaushaltes durchgefĂźhrt werden. Foto: Tom Kutter

20



9#$< A

9

D2111KCLH124KFE


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 21

Naturschutzfachlich bedeutsamer Erlenbruch im Projektgebiet.

Naturnah und strukturreich im HĂśllengrund 0

)    

: !  +  *#

Q   !A6  C7*

 & ,    #"

    % *#(1'L$!( 0: "

*

  

 &    ! & "

   !  A6     . &  @A6  7*

B(.  &   ! 

 !  *

   

7&    "  

 #&  ': #?    ')    '    '  "   #$   ( 0. &  & !  "    $& !    # ' > 

%  !    

  " 9!!!#' 9# $ 6 '  

) *#  ( Umgebauter Grabenablauf. Fotos: Claudius Schneider

+  7 # $   





6$##   0  $ 

%  !$ #



  "

(0

)   #&  !   ' $

 : "

 " $ "

 (

7 # $<  *  

)   '  

0&"

 *

   ,?! !  &(

A6  

.    & $  +  :  

%$

< 0!  8

"

*

 

. #  !    '#$

7 # $ 

< : !  +  



   "   : 

6 

. &#< 551(5IIâ&#x201A;Ź

 *



 

$ !. 

 &

< ) && 

& (.    0  6 

 6$#

: !8 # $$# < 12F(1I1â&#x201A;Ź

#  0  $  :  (+& "



0  &  !< 5244C5241

 &" 9  "

 !!(0#   

9#$<  / D211LF5CLH1HFLE

    !  : !$#& 8 &

 

 )   (

O0)73)9)

21


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 22

Die Situation des bedrohten SteinbeiĂ&#x;ers soll verbessert werden. Foto: Kai Heinemann

Kies fĂźr den SteinbeiĂ&#x;er 0&#"

,  ? !%$

, $ 



/!    #    ?

& 

'

  .  "

  

  #!' 

"

  !7 # $  6$## 

 *# 

   

 .  !

  

(0

$ 

  0  &   : "

&! 8   

 8     %  !    ?

'

  6$##  0  $ '  !  



 

A    & 

)   *#. # !  !

(

  (  .!  

   

0

# *

   ,?! (+ 8 

M8  . ! () @ $B : 

!



: "

 $ "

 



!

"

# '  !

!  !,  !!   9 ! 8 " 

 (

  ##&  ' 

 

  ': 6&  8&   ! # ( )  . #

$ #"     *#:  "



 

 

(  ! 

!      $   : "

# 



 

 /! *#

 !

 "     7

 $   >  (. 

,?!       ) #   '" 

M8     " &!  8   !

  ?" 

       : "

M8 $

  %   !     (

Steine sorgen fĂźr Struktur und Dynamik.

7 # $! < ) & !?! & /! &  : "

" $$#& 8 &#"

,  ? %$

< , $ 

 7 # $ 

< : "

0 *

 

 6 

. &#< ==(222â&#x201A;Ź  &

< ) &&  : !8 # $$# < H2H(222â&#x201A;Ź 0  &  !< 5244 C 5245 9#$< A

7# D211IFCK=KK2E Wiederanschluss eines Altarmes. Fotos: GDV Oderbruch

22




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 23

Entschlammung vom Wasser aus.

FlieĂ&#x;end und geruchsfrei 0 9 !!  8

   "   !   ? "

!  

 #



 

$ #  #

'

&



   (!!  : "

" $$# & 8 @9 !!  8

B#   ! " 

 : "

 # "

 ( ! # 



'

 !%&  @9 !!  8

B#"  !A: @ 8

B ' 



# *

, 

 8

 

3 &    

   !   



   !" 

 : "

  ( . 







 ? "

 $

 6$## 

$ # #" 

) 6

Das Gewässer nach Ă&#x2013;ffnung des Damms. Fotos: Claudius Schneider

/

M! $$# :

       "

 (    *# !#  

    ! 

(

7 # $! <  

   ! 44  

  





9 !!  8

%$

< 

 8

7 # $ 

< 

# *

 , 

 8

6 

. &#< 5I(H2Fâ&#x201A;Ź  &

< ) &&  : !8 # $$# < 455(H15â&#x201A;Ź 0  &  !< 5244 9#$< A

9 ! D211FFCH52L21E MĂźndung eines Altarmes. Foto: Anett Franz

O0)73)9)

23


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 24

SchĂźtzenswert: die Bachforelle. Foto: Kai Heinemann

 #    'Q

"

$

7 #  ! & 

    6$##     (H2, 

  #  &

 & (0

,?! $#!!   #



*     &: (0& 6

& "

    "  #

 'U ' A ( 0

7 #      

"    ? "

  

 

   #' %  ! 8  

#

 

 $(!+!! 

Gewässerschutz in der Tagebauregion

! 

A

 

6$##  0  

0

7 #      

 #  ! 



  

 

 "    

 "

&"  G#  !



 '*

     ' *# &"   !

8

"() &"  G# 

 8

 

 6!  

 " &! 8 

A '

!  A6 

   #" :

  

! 

"     

 !7 #   *



 



 ?(

  

8 #&

(0 ,?! " $ 

!+  % &



 "  

:  &

 #

8#  *(

$ #"  $







 !: "

    #   "  

  & ) 

#  





!    (

)  

:  "

&!  $ ' "       $

*

  ( Q

"

$ 

  6$##  0   $   >  (,       :

   !$

 !8 "

!  

"   

 >

  

 !  #

()   !6  

     !  #"  " 

8  !  

$  

%

*# ##8*

 $

*#! 8

" &  8

( 0

"

  5221  

# 

Blick auf eine fertiggestellte Sohlgleite. Foto: WBV Oberland Calau

*



G

 ! %

,?! & A

   6$##        ? "

   (

7 # $<  

7 #   A

 

0*#    #  

7 # !  G# 



6$##  0  $ 

7 # 

,#"     ,?! $#!8 - (

!

9



 < G#  7 # $ 

< 

# *



Bachforelle, Ă&#x201E;sche & Co. profitieren



G 6 

. &#< 52(5I4â&#x201A;Ź

0 7 # ! "    O! ! 

 

 &

< ) && 

   $(A  *

 

*# 

: !8 # $$# < 525(I41â&#x201A;Ź

     6$##  0  $ #! 

0  &  !< 5244C5245

 

*

  



 "  (+ 

9#$< A

,D21HF21CF=52E

24




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 25

Pflanzzeit. Foto: Hermann Wiesing

Hecken als Multitalente in der freien Landschaft 0    0

#& *# #? !   "     8 () !*#  

9  $

"   !+ 

  *



%"    (0+  7 # $ 

0

#&

   :! A  '"     $

 ! 





%  . 8& *# A $ " 



&  (0 "  &"   #    !4(H22!%   

 

A $   &(0  ! 7& 

 

 *#!     A $ (

"         

"  " &

A#

7  '

 #   6& '  # ! (

Schlehe, auch Schwarzdorn genannt. Foto: Claudius Schneider

0  7&      %  !

: !$#& 8 6 

  "

*#

"      ##8  !

 #  ##8*



. % (

(#  !6 *

   9 

8 # 

*#  $ *



 ,?! ( 0   

A $  $

  ?

 ! 

 !  

  (   

&  %      A 

7 # $<  ##8*

0

#&

$ ' & !  

# # # *

! 

%$

< 8  &88 



(

7 # $ 

< 0

#&

   :! A 6 

. &#< 4F(1HFâ&#x201A;Ź

 &" " 

 6 

8 # $  

0

#&

 &

< ) && 

  "  

   & 3

9  

: !8 # $$# < FH(I5Iâ&#x201A;Ź

"





: 6&  8&(0 $  

0  &  !< 5244 524I

,?!  & 8



'8   

9#$<  9D211=4CH25H=FE

O0)73)9)

25


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 26

Vor der MaĂ&#x;nahme war das Gewässer nahezu vollständig verlandet. Foto: Hermann Wiesing

Einzugsfertig fĂźr Kammmolch, Moorfrosch und Co 0    6  A#  "

 &*#  *

   

6$##  $ #  

  ! $   $( , 

)!!

 



   7 # 

$  : "

   " 

&#  # /

 "   

   %  8 #$ #  " 

     

$ *

(/!    

   

,?! "

 : "

" 

"

 ( Nach der Entschlammung besitzt das Gewässer nun eine offene

!/!   #       8#8 #

Wasserfläche. Foto: Claudius Schneider

 ((*#9!!!#,##  #(#

 $  

#

  

 

&" :  "

   (0

%  !  *#   

7 # $<  #

*  

9

!! A# 

!8 8#8 # "   ,?! 





" 





 #  ##8*

*



(

%$

< 

*  7 # $ 

< / A 8  # 6 

. &#< 4=(==Hâ&#x201A;Ź  &

< ) &&  : !8 # $$# < L=(=K2â&#x201A;Ź 0  &  !< 5244 9#$< A

A " $ D2112H4C5H1=FE

26




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 27

Kopfweiden sind ein typischer Anblick im Norden Potsdams.

Typische Scherenschnitte erhalten 0       !.#    

 % 87#!    *  

9  8 ( #

   

 . 



   !! 9#8"  !  

 M8   #   

%(0

!  "  

%  !

 $

  .      #?  &*# $ ' 6 9 

"   $&'  ! 

 

!(0



 %8    

   !  

  !!! 



. & 6  

 7#!   ) '      7   

9 

Ein Teil des Schnittholzes verbleibt in der Landschaft.

 $

 ! ##8*



7#!

9 

Fotos: Claudius Schneider

()  #?

 

    !

"  3 &    8 "#  ( 7 # $! < 9#8"   " $   0 !       

    

$ #  

!    (

: ! $  ':  '9 &#" &$# 

 %&  @7#!



9



 < 7#!

A* 

 B@96 "! A* 



7 # $ 

< 

 %8  



 

   B"

 

 5244

7#!

9  ((

(1229#8"       

   !?

6 

. &#< 4=(HI2â&#x201A;Ź

! " 



  #"   $6&

  &(

 &

< +" $

  

%#

)          ##&   (

:$ 8 

: !8 # $$# < K1(F14â&#x201A;Ź 0  &  !< 5244 C 5245 9#$< A

# #D2114CLI2=4I1E

O0)73)9)

27


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 28

Auch Zwergtaucher nutzen die Gewässer. Foto: Wolfgang Kruck/fotolia

Kaufen, sichern, entwickeln 0  $ &     !%& 

  "  



  !: 

 

@GC 6

C 

B !. 8 $. 

 &

  ! 

(

% $ (0  ! 

"   &

,  ! &  ) "

 L'LA $  #? 



    *# (123

 # 

: "

"

    6  )" $

  ! 



  $ ! :

   #$   



,##

 '   6  #  

"     &(.



 #" 

6$##  $ #  

   

   : "

"

   #   

(9#$ 



8     

$ *

'#

*#*

 

 '  &$## ! .& "

 

 

& " 

! 

*

# "

 (  

 # (+       

 



!      !8 " %  #'



 ,?! " 

) &

9!!!## $  :  " 

! #   "

$     



 

$& !!



 # 

 !! *#    (# ,?! 8 #  

 :

  ( #

   

  !8 *

    

!

  $ &     ##8  ! ##8*

'

#   (



*#  &  @" ,$" B @G

 " &B

  6



    & 

&  

 #  (0     " 

 



  ( 7 # $<  

"

 $ &  . 6

 %$

< 

8

"% &

UngestĂśrte Entwicklung sichern

7 # $ 

< . /  #*

G (( 6 

. &#< 4L(2K5â&#x201A;Ź

0

. /  #*

G (( 

 

 &

< +" $

  

%#

  

 & 

3

  ) 

:$ 8  

  88 ( #"  

 8 

: !8 # $$# < 4L(2K5â&#x201A;Ź

"   .&   8 #* # 

0  &  !< 5244C5245



 *#

     (  

9#$< A

)

D21HI11CI422E

28




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 29

GesamtĂźbersicht der Stiftungsund FĂśrderprojekte Nr.

Projektträger

Projektname

Landkreis Barnim L5K

6 

*

. 8 $  ! (('4F154



O$##   

 #   )" $*#   8#    &  



!   #     

 $ ' #"' '7

 & ?'A 

'% 8 &

C#  

'.#  ?E

KLI

6 

*

. 8 $  ! (('4F154



) 8 # )" $*#  @   A#

   B

Stadt Cottbus KL5



# *



G'

A

 

6$##  0  $  7 #   

2155F 



7 # !

Landkreis Dahme-Spreewald L15

 0G:! A'45H5K 6  

,?!  

  !

@ " &

 B  & #  D) &E

LFI



# *

, 

 8

'4HKIK

$#"

 *  



Q !##

!# 

LL4

: !  +  '4HL1K+  

 *  

 )    !

 A6   

LLI

 8 # $

 

 Q 0  6!!##  $ 

KFL



# *

, 

 8

'4HKIK

$#"

 *  



,##   !

 ) !   # 

K=I

%7

 :! AVG#(9:'

 ##8*

8 # $7

  4

4H=41, $  A  7

  K=H

: "



*



0! C

 '

 *  



 ! &"

   #

4H=5F%$:6 #  =2H

: "



*



0! C

 '

 *  

 $83 

4H=5F%$:6 #  Landkreis Märkisch-Oderland K41

: "

0 *



'4H12F

#"

,?! !&#"

,  ?

KLH

# 



*#

      (('

 

"

 !. :@%

: 9#

B': ! $0#  

4I4=H

  KK1

. /  #*

  

, $  " & (('

 

"

 !. :@ 6

B': ! $$#"

4H1LL$#" =2K

. /  #*

  

, $  " & (('

 

"

 !. :@ #

B. :@9# 

B': ! $

4H1LL$#"$#" =4F

. /  #*

  

, $  " & (('

 

"

 !    ': ! $.   



4H1LL$#" =54

A

0#!M'4H1LI,

'3 

  

  $  

: ! $3 

Landkreis Oberhavel KK=

A 8  #'4FLFF9

!! A#  

 #

*  

9

!! A#  

K=1



# *

/$ ! $A* '

 *  

  #$#!8 - . 6#"

=2F



# *

/$

! $A* '

 #

*  



: 

7 ': ! $  # 



4FL=5+   $+ # 

: #?"#

# 

4FL=5+   $+ # 

Landkreis Oberspreewald-Lausitz K=L

. /  #*

G (('

 

"

 $ &  . 6

': ! $ 6 &

2155F C 8

"

O0)73)9)

29


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 30

GesamtĂźbersicht der Stiftungsund FĂśrderprojekte Nr.

Projektträger

Projektname

Landkreis Oder-Spree K55

=4H



# *

, 

 8

'

 

   ! 44 

  







4HKIK

$#"

9 !!  8



%8  *

/

 8



  8

 

4HH4K  6 'A  

Landkreis Ostprignitz-Ruppin KIK

: "



*



 C ! &'

KKL

0

#&

   :! A'4FK4K0

#&

 #

*  

   8': ! $ 6 

4FK5L  88   ##8*

8 # $0

#& 1

Stadt Potsdam K=F



 %8  7#!

9  (('

9#8"   " $  : ! $  &$# '9 &#"' 

4IILF7#!

: 

Landkreis Potsdam-Mittelmark KL2

%6 

*

. . 8 &. 

 (('

 

"

 !. :@. . 8 &. 

B': ! $96 & 

4IHH5,  #  $  =2I

. /  #*

 & @A#

! 7 B (('

 

"

 !. :@ 



C9   

B'

4IK2F & # 

: ! $: #?  

Landkreis Prignitz =5H



# *

7  &'4=1IK7





/

" 

9  '$!44'4 : #?% 

=5L



# *

7  &'4=1IK7





,?! &!

& !%$

7  &

Landkreis Teltow-Fläming K==

 0G:! A'45H5= 6  

 *

 '  ! 

!+#"

<7 4

=25

%$

 #"! '4I=I1%$ "

,?! *#

 !. :A: @ %B

=21

%6 

*

. . 8 &. 

 (('

 

"

 !. :@. . 8 &. 

B': ! $$ 

,  !

4IHH5,  #  $  Landkreis Uckermark L41

. /% *

     (('4IIFL7#!

) 8 # )" $*#  @)  



  *#%  !  #   #    # 

  

   !, ! *#  ! 8  . #8 $ @/



BA8*#  

=5F



# : '4L5=4.# " $

! $

: 6&8& 

: ! $ 

Landesweite Projekte H4=

 8 # $

 ! !    5244

KL=

6 

*

6 (('4IIFL7#!

& @ 

.  !B !! 

6$# !# 5244

K=2

. /% *

     (('4IIFL7#!

/

& . !& 

     5244

K=K

 8 # $

7 # $ " $& /! &

. 5222, ! 8    $#

 . 5222. & !  

  . &#

=51

 8 # $

#

*#  . &#    

LandkreisĂźbergreifende Projekte L12

.  0* '==2KI)  

: " .&*#)

 #& && )  )" $ #  !

%  ! D) &E

LLF

30

 .  '4IIK57#!





 &*#%  !  !O$##  9#

#      


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 31


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 32

Stiftungsprojekte

Heideprojekt Niederlausitz Entwicklung von Verfahren fßr eine naturschutzgerechte und Ükonomisch tragfähige Heidenutzung als Beitrag zur Regionalentwicklung am Beispiel der Heidefläche NSG Forsthaus PrÜsa

7 # $& < 522K5244 7 # $ < . & # 7 6  % "

'%$

) )

7 # $ < F12 : !8 # $$# < LKK(LI4â&#x201A;Ź )   . &#< 5I1(222â&#x201A;Ź 9#$< ,

%$ 8#   #< 2114 C =L4FIL=2

BlĂźhende Heide ist ein echter Augenschmaus. Foto: BjĂśrn Conrad

32




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 33

Heidelandschaften sind typische vorindustrielle Kulturlandschaften Europas. In Brandenburg liegen heute fast alle Heidegebiete auf ehemaligen oder aktiven Militärflächen. Wegen ihres hohen Naturschutzwertes wurden sie in das Europäische Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000 aufgenommen. Mit 9.630 ha gemeldeter Fläche des Lebensraumtyps 4030 â&#x20AC;&#x17E;Trockene Heidenâ&#x20AC;&#x153; der FFH-Richtlinie verfĂźgt das Land bundesweit Ăźber den grĂśĂ&#x;ten Anteil dieses

Auf Munitionssuche.

Lebensraumtyps und hat deshalb eine besondere Verantwortung fĂźr dessen Erhaltung. Wegen der

9 # !!,  &"(2'L#! "    

Munitionsbelastung existierten hierfĂźr bisher keine

, 

#   

!( $6 !  &  '

ausreichenden Konzepte.

    8 

 & ' 

"

 (   . "  "  *

, 



 $  

!!  A  8 # $ . 

 &

  

  '  ! *#52, 

& 

. &#    "  





*

 !  !    

!" 

     , ! *#A  !

 "  . "  (0 !   M ! 

  #     " $ (0 "   

 ? 

$  #  & 

9#!  #*# " ')

 #&&

     *#: 6& ! !  # 

,   &(

&

  $#"   9# # 

 " 

0*#

0/ 6 

 7 # $"     !

6 

(

3   # (7 # $8 

"

%  &

0 9#  

,  # !  !#  

+  !    # D+ %E'%

"

&$$

() !8      

 !   )" $'%" 

 *#  

#

 7 #

!*#  

  # D%)%E'   !!# 

     9$ #(

  '

 #   % &'

.  8 $. 

 &

A  #"   ! . V -:! A(

Entwicklung munitionsgeschĂźtzter Technik   )

 #&&"   !  # 

Munitionssondierung und Munitionsräumung

&  "#&

 M !  !8 

  & A * 

'  !$ &  !   88

  A$

 " $ ( 



  $#   ,  ##

 !"  &







## 

!  

  &  &"(  !Q !#

  #

  $

8 # (0  



 !  #"  &



P

 !!!  $#*  # #

 

!   

*

 "#  "

 (   "    &#  

 ,  ##

! " $ (  A8"  

#   $#!8  ! *#  6 $6 8

   , 

#   (0 

!6    

  

#  8 

 &(0 . "  "  *# 6 $6 8

  Gefährliche Hinterlassenschaften. Fotos: Marc Thiele

/.:

73)9)

33


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 34

!!  7 # $ "  )

 #& "  #"# $

*

 A      0 $$#!8 - 

8 #  &

(/!  )

 #& " $#  $ #

 

$#  $ &  '! &   Energieholzernte. Foto: BjĂśrn Conrad

     , *#!   4222  !! 

    ! 

 6

9  

  

#    8&

 

  ! 

DA0E*# 6?

& +  ! 

,  ! 

  $ ( "     

9  " 

 "   (

 !  - !! !    $(0  ! 

&& "   "   ,$ ##AM  52!!  

 &(0  

Beweidung

,

8  

 D ,E   &         '   # 

0 A    /

 "  ! 

 ,?!   #  &  &  

A $  "  (0  #    8



  $ 7 $ $   "   (

# 



$  *#,  ,  ) $#

(0 /

8 # !!!   #!

&   $ 

  GA 

Energieholzernte

&"( : 6& ( 

 "   . #   

*

   A  8& 

!   

 

A  8    : 6& '  



8  

A $   

  ( 

 &  #

#    "  '

 ? 

#     "    M (

# $  

   &"

 (

0  "   & 



G

Volkszählung bei den Heidschnucken. Foto: Michael Jurkschat

34




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 35

A  (0 $

   " *



Konzept fĂźr ein Monitoring



D9#88 #

A E'  " &  8$

 &      

 

/! 7   " !?! !6

  *    

#

   ) # 

  . &&   & !! '  



   !! 

A  8   8"



 $  ,# # 

# 

 (P

 

 (

"  





 ##8$ 

     



 

 ##8M8 

 

0  &! 

%!!

"

! HH 

  ) &

A%  !M



(0 8   

 . #  " 

8 

 () !8  '&&   A  



( 

 #'! )   

  !    $   : 88 

6 

   *##   ,

 & $ (

& &  (0 

     ! 



  ,

   #&

 (0 +

  (  

"   

8 &  )  



*#, 

#!   



"   # ! # 

 )" $$  ! 

A  ! (0 A  8  !   " 



A  (

  ) !  !9  8  8 # !!9/% 7522L"    ( ,6 $  & ) 6

) 6  !%! !

*

$

     !!  7 #  $      0

$*

! $6   :  ()    #  

A   8  !   "   &   

8

 

   /!" 8 # !! 

$#! !  : 7 # ! (

Mahd A  ' &" *

#&'" *#    !   

 ( # A   $6   ,*

"

 (!!  7 # $ 

Der Heidekraut-Fleckenspanner benĂśtigt groĂ&#x;flächig offene Heiden.

"     8  & ' ,?

Foto: Ingolf RĂśdel

!    & ,  # 

  $#  $   "

 $( # 

A  $    

 *#:

    ! $ 

" (0  # 



Empfehlungen fßr die Gesamtfläche der Heiden auf ehemaligen Militärflächen in Brandenburg

  #

 8        ,(0A  $ # 

I2+  ! 



:  

7 # $

   "

 )!8



*

#& (  ,   

    

A        

 *#!#    $ 

G  

# 

  (   "  1=. / 5222: 



 '! # A#&

 :   (

!   !7# & *#  !4K(5KL(0*#

A  ! #  !6 '  

 I(K51D5F'INE

 .& &"(  

!  #   (  '  

.& 8( !  #    45(K12



 

! '$! !  # &

&"6*#1=:  (+ #

 

.

  $ !"

 '    







& ,  #

!   !4(5KH

- 

(

#"  (0 9#   

! 



/.:

73)9)

35


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 36

Himmel und Heide strahlen farbenfroh. Foto: Sebastian Szepanski

   &"  1(H21(F12) #

)$* B

A && " 



 

: 

42(LI4(LFI) #(  !     



  



 # ()   



  

*

  !! ( &#  #



  

 &! :      '

#  : ! *#45(K12  

 7#    ! 

   (

9# &"  5L1K1L) #8 #A $ (0   " !    4K

1=     !   8# & *#(K(222!6 '  



 &  !)/$#  &

 9 8  8 # !!( 0: !$#& 8 %     



Mehr lesen:

  ! M !*#9

  '   

S  * # "  %6$## 



M ! ()"    !&"69

     

'  #  "  

  

 *#!  

*

 "

 $6 (,6     &"           

 M ! @. 

! B@% &



36



(IF'A 4C5245 !  

 A  8 # $ S """( &#(  D(( 

700 E


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:38 Uhr

Seite 37

Hilfe fĂźr artenreiche Sensibelchen EU LIFE-Projekt â&#x20AC;&#x17E;Kalkmoore Brandenburgsâ&#x20AC;&#x153; Im Januar 2010 startete das EU LIFE-Natur-Projekt â&#x20AC;&#x17E;Kalkmoore Brandenburgsâ&#x20AC;&#x153;. Hauptanliegen dieses Projektes der Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg ist die Stabilisierung kalkreicher Niedermoore, auch Kalkmoore genannt. Diese artenreichen und sensiblen Lebensräume kamen ursprĂźnglich auf mehreren 10.000 Hektar in Brandenburg vor. Heute sind die Bestände auf kleine Restflächen zusammengeschrumpft. In 14 Projektgebieten sollen daher Ăźberwiegend gut erhaltene Kalkmoore wieder die MĂśglichkeit erhalten, sich zu regenerieren. Den AnstoĂ&#x; dafĂźr gibt das Kalkmoorprojekt, dessen vorrangiges Ziel die Sanierung des Wasserhaushalts der Moore ist. 0 )  & '  ) #

 !8 

%  #  9$!## 8 # $" 

      !6  '"   $ 

"  ,##

   '   %  !



!   &# " () '"  #

 

&

 M8   &    7& 



#   " 

! 

   '$6

  

   !   (

  *#.  !M8  9$!##   "   !## #

  



     #  7& 

 #    (

Wollgras. Foto: Michael Zauft

/.:

73)9)

37


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 38

EU-LIFE Projekt

4

% )  ?  # 

,  ?

5

,-

1





/

:!  

I

% 0!!"  /

 

H

# 

 

F

) "



,## "  

L

68 





K

7&

A 



=

: !&#"



7 # $& <F1,# D5242524HE

42

#" "  C: #?

:# 

7 # $  < 4I. 5222:    

44

9  

%$

 0!  8

"', $ 



45

%68 

   $"  

'

* '

 8

'/$

! $

41

,  ?  ) &

  !

4I

,  ?  

7 # $ < 4(F22D52 122 : E

 #8





*'. #8 $

)     . &#<

. 8 $

1(4==(II2 â&#x201A;¬')/,  1(4==(=I2â&#x201A;¬

6 

  8 # $

9#$< 0 (A#

6? 

: !8 # $$# < F(1==(KK2â&#x201A;¬

  #< 2114 C =L4FIKF5

38




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 39

Flächensicherung ist das A und O

"

 # *

  $ , ! 

 *# ,?! & ,##





 

"



 7 # $   

A $  : 

 $6 '!  ,##    . 

6&  #!! (

&& 

  (0

8    

&" :  7 # $ #  & 



  

 3

 7 # $  "  

  ) &*#8 &  

 %8 

'

# ( 3

52425244$# 7 # $ !

     

   ( 

 1L2,##  *#7 *  !



!"  

 (12      

 9$!## 8 # $

"

(0  "  

" *#

   &(!7 # $ 

$# 8   : *

  $6 "  

68 



 "  



"    '

F1. &!?!    "

 (

&" 9

   9$!##  (

Mähen oder Fressen

Jahrhundertealte Wasserbaurelikte

8 &   $   "

 ( ?

 !"  

!3 52447 # $ !  :  

#  ,##  *#  : 6&  



 ,?! " &( (A

!: 

 '"  

 !  !?

  

6& ! *

(     

 

 )"

     '  ,##



 #

  #  *

    * 

 8  &  ! # (     

 :   $$!## M8     #() 

Q 0  6!!##

     M

, 

   !. # &'#

 ! *#  ! 

 &*# A 



&'$ "  7& " 



  ' 

"   !4=(&   52(

,6 $ &! & (5244"   !

3 

  "  (0

 #? 



!  %)7 # $   ! 7 # $

 

Q 0  6!!##

 &

   L2  !(  

# '& 

+     #  &#

WasserbĂźffel fressen auch im LIFE Projekt. Foto: Holger RĂśĂ&#x;ling

/.:

73)9)

39


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 40

Flachabtorfungen im Gebiet Gramzowseen.

:    "

 ! '!   " 

   3

  # #?   *#



8

&

!6  (

 !7 # $ !' #

   7 # $

 

* &  ,##

  

   '#

    # 

 " '  #

 #    ! 

 &   )  !.&*

 



 ! 

  (0 " 

 ' !

 !) &

#  # #

*

   

() *



 



,##

(

"   $ #9# #

8 

 3 5245  *  :  " 

,?

 && !. # 

(

! & 0 $ *



)"

M !

$#!!     6  'A# 



 8( ?

 !#   



  6?



$ 

    

     

 "

$     #!! "

 (

  .& . #

!  

 ( 0  $  *

  )"

   M ! & $ *

' 

  6?  & "   A

# 

 9$!##  8 # $(. #$





     ,##

*



"

 (0 0 $ *



)"

M ! 

#! 

  " 

#

*#  



:  !   

  !# (0 

   

*#

 ! 

$

$        #  "# "

 (5244"        *

7 # $  (L'19 #! 

)"

   $ (  #    ,?!   !7 # $ : ! &#"

( /!  " $ 

    ,?!     &$6 '"  5244  & 7 #  $   ,  ! $

 0

#     (

  

! , 

 #?   # $

  

     #!  !'

)    !  

" 

 ! 

     

,?! *

  "

 $6 (

Zwei Moorbewohner nebeneinander: Orchidee und Wollgras. Fotos: Michael Zauft

40




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 41

Projektziele S :

   !##!##

  

 S ,##     9# #8 



  S 0 

*# !##!##

*



 S   #  &"( #  7&   " 

   S : ! !! %&

.&7  $#& 8 

  

JahresrĂźckschau â&#x20AC;&#x201C; MaĂ&#x;nahmen 2011 S )  *#!  452   #

#  &  P

8 

   # " $#" *#,?! 

#  S   

*#(F2N

*#     L22    0  *#7 # $!?!  S A

!*#% 6  '  #8 : #?     A# 

 

 *#

L2#" : 6& !  !  

 S 0 $ *

*#(L'19 #! 

:  M !  *

7 # $    *#  

 &"(9!!



:   

!   #  

Projektpartner % ! /!" ':  



&D%/:E ,   #"  &! &

.

 ) #8  .

. /  . # .

. /0 '  #*

@  

, $   " &B ((

/.:

73)9)

41


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 42

Die Mopsfledermaus (Barbastella barbastellus) steht in der Roten Liste und ist in Brandenburg und Deutschland vom Aussterben bedroht. Foto: Dietmar Nill

Planen fĂźr die Biologische Vielfalt Landesweite Natura 2000 Managementplanung auĂ&#x;erhalb von GroĂ&#x;schutzgebieten und Datenerhebungen als Grundlage zur Erstellung von Managementplanungen innerhalb von GroĂ&#x;schutzgebieten durch Mitarbeiter der Naturwacht. Es sind zwei Richtlinien, die als gesetzliche Eck-



7#8 # 6?    (%  ! 

pfeiler den Verlust der Biologischen Vielfalt in der



7& "

 & ! 

  

Europäischen Union eindämmen sollen. 1.500 sel-

#

*

"  &(

tene und bedrohte Pflanzen- und Tierarten sowie rund 230 Lebensraumtypen, fĂźr deren Erhaltung

)  

  '&  &#  

konzentrierte MaĂ&#x;nahmen erforderlich sind, sind

, ! $#& 8 '! $#$

 ,?! 8

zum einen Gegenstand der Fauna-Flora-Habitat-

 

/! &'!  " 





Richtlinie. Das Ziel der Vogelschutzrichtlinie ist zum

 



) & *#



anderen der Schutz aller WildvĂśgel in der EU.

7& 

 



 



 

 # *

 &*

!  (

Bedrohung trotz Fortschritten 7 # $& < 522=5241 /! 



 ##     ,  

7 # $  <W4FK. / 5222:  

 

)/ &!! '"   !3

522F*#

?

 

: :: :



) #8  9#!!  #&&   $ #

: !8 # $$# < F(5II(55L'2=â&#x201A;Ź

8&  # *

 

  (5242&# : ! 

6 

< )/)%)I(FK1(4L2'5=â&#x201A;Ź

 &   '  ,  

% !  4(HF4(2HF'K2â&#x201A;Ź

   &  

 

   #   &!

9#$<  9# 

& 

 # *

 

"  '

 

    !   !!"

 $# ( #  &  !

 

  #8     

' !8 ' 8  '6 ' ! 

   



  *#! 

  #(   " *

    "     " 



42



  #< 2114C=L4FIKHI 7 # $8 

< %)%'%/:',/:


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 43

Treffen einer regionalen Arbeitsgruppe: Diskussionen und Austausch direkt vor Ort. Foto: Frank Berhorn

Grundlagen fĂźr ein erfolgreiches Management schaffen

Von der Planung in die Praxis 0  



# 

  ,?! &! &

0 !3

522= #  )  8 # $@. /

*#

7&   #?

&( (*#

5222, ! 8B

  . &

7  D,' " ': 6&   E



#     

 !%     

 8 ' *

  

%: "



   

  8

 :  

&   &  !  : "



  

#

 , !  "

  #8 

 '.  *#: 6& $

#

 

*





. &  D. / 5222:  E(0

 (

,  

 ,  

 7 # $ ! 

  

7&      " 

  $##  

 )  *#, 

  .& "  (A

&    '

! 8 D#(@ & " 8 BE(

%"   !!

 ! 

8 &!

0  # !

  $ 

*#   !! 

. &  !()    !" 

 

# 

  ) )" $!?

 *

   .&

 #  # 

!    * (      88 ! *







   . & %" 



*#9#!! '. &%&

*



 

!? *#  (

 '

# *

 % &

"(

&  , ! 8

   '

 # 6    #

    &  ( 0    *#*

    $ 





  88  !78 #&  

$    

   *#&  

  

  ! &  ,?! (0 

 !

 O  $   

7

 ' !

Sumpf-Engelwurz



 #

 )-$  # #  !  *6

(Angelica palustris)

$

  7  

"

 '! 

wird in Deutschlands



    $& 8&  

# 

  

Roter Liste als stark

&!?! & (

gefährdet gefĂźhrt. Foto: Holger RĂśĂ&#x;ling

/.:

73)9)

43


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 44

Kleingewässer sind bedeutende Lebensräume â&#x20AC;Ś

â&#x20AC;Ś zum Beispiel fĂźr die Rotbauchunke. Fotos: Kai Heinemann

+&  +   '!6 &  

# 

 

Die Mitarbeit der Naturwacht

 ,?! !& & ( #

!  7 # $  !!6  7 # $ 



 

& (

&"   #?  8 # $  &    

)  "   # 8   "   .

6

 . "     

 

: #?

&

 ! ! ! '   !  

&  9 

 &A%  !M8 '

 

,  $ !"   

 "   

A# &   '

"   8

  7  !?! ! 

&A  $

&

  #" 

& $6 (6 

!   % 

)/# 

7  !  : "

 () # 

 %&





&  8#  *

   '"      ' !  !

   )" $" $ (

%/:   !!"  '"

  )    

)  ,?! 

. / 5222, ! 

9 

 )    

" 

8 " &( (     # $  "

: #?&    #   . 5222, 



 !: 6# "  



 

(0

! 8& 

  (

/! &*#" 

,?! &!) *#   88  #$   

 

& 

0  

 %8  *# ( Managementplanung !! 

$# $ * +!!  !  

S KFA:    7 :    

:)9   !D:)9X: "

" $

S 1LA:   !

 *





$#& 8 E % !  /!" : 

S 4A:   # 

 



&    D%/:E# 

S 

 *#" 

   & , ! 

*

   . / 5222,?! ' 

 

!    *#   ': 

8 5245 S *#L4, ! 8  5245

"

& !  &"

 (0   .  &#      8   !! !  !/!" !  

!' /! &8 # $

. / 5222,?! &  

(

Datenerhebungen Naturwacht S 0 

   !:   &!

"       #  S 

 "



0 

   !: S )  *#7 9 



  S 9# 

  

 *#0 

" 

: :&    # , ! 8  S 0 & !

5245

44




rz jahresbericht 24.8.12

24.08.2012

16:31 Uhr

Seite 45

Europäisch geschĂźtzt und die grĂśĂ&#x;te heimische Molchart: der Kammolch. Foto: Marko KĂśnig

Entdecke Brandenburgs Naturschätze Mit dem Ranger NATURA 2000 erleben Verständnis und Engagement fĂźr den Erhalt der brandenburgischen Naturschätze zu schaffen, das ist das Ziel des Projekts â&#x20AC;&#x17E;Akzeptanzsteigerung fĂźr Natura 2000â&#x20AC;&#x153;. Die Naturwacht Brandenburg erweckt diesen Projekttitel zum Leben. Die Ranger begleiten ihre Gäste zu den europaweit bedeutenden Naturräumen der Nationalen Naturlandschaften in Brandenburg. Dabei schaffen sie einmalige Naturerlebnisse und vermitteln spannendes Hintergrundwissen.   !!"#$%%

(&#%%0%%5 %""2

&'#'(')' #'*

'7"6'3*'4#%(')(%

$("+&&%(&,'

$%"%'#"")#$'9%



%'#$(')*' $(%'#:

"%'-.%('#&*

"/)'#)')'(&&01%% $(#/&,.2)-)&,* )'#'*%*3"*'4#%(')(*

%'&); !!* !<

%01 $5 '-6(

#"; '

$'7 *%#&.01 #%6#

!=%'%(&/"'#

&'#'%7%,(-%0

-; > >0<?!â&#x201A;Ź davon @A0 Aâ&#x201A;Ź

*)$%%

.'#'  7

4#%'(') 3.5?0BB â&#x201A;Ź @0

Naturerlebnis als SchlĂźssel

â&#x201A;Ź '%

7%,(-%&)0   &,'$(/*

;  ,%

"'#4%'#'('$(%&*

%&; <<! C >?!@BA=<

801#& #&(%('*

-; 7 7 742/"'#040

(#)%'

'&'.#%*

(2-(&9%#'--0 1"$%%#"'(#"-)&( '

*%')':*

'2"&%%'%*  

45


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 46



  &! (0 #   .

      

   &"  $ 

. & ( Nur noch selten zu sehen: der Laubfrosch. Foto: Nora KĂźnkler





 #  

 *

     

   !

 +!!  &"  . &

   % " 

Akzeptanzsteigerung â&#x20AC;&#x201C; Was bedeutet das?

" "  

) 

 ##    

&$  : 

 #  (0     

$& 8&     A ! *#:  

 '   !# #  &

  !

& 

 !'#

) &/

&  

 ! !

&  (. 



#  +   

 (# $& 8& . 5222$# 



'#

)  '  ) $ '

8 # "

 '"  $ 

*#   

. 

  :      *

! 

# '

) 

%  !   

 $ * ) &()  !'  6 

 "   " ( $& 8& . 5222" 



) &   $ 

. &

 8

6

'  ! $ #"     

  A!6 $  &!) 

  #8    &  &

$  (

Totholz ist ein lebendiger Lebensraum im Wald. Fotos: Nora KĂźnkler

46



&  & *

    A  

 & "

 (


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 47

Wegweisende Naturerlebnisse mit den Rangern der Naturwacht. Foto: Nora KĂźnkler

?

 !#    #  "



*

!  "



0 

 

. ""

 *



 ' /! &

   $  " 

   +  88 &   <

: # 

#   '#

G 

S ) "#

'

"    

'

!   (0 . 5222 &  

S %&

 $ 

'

.&   &!) 

 ##   

S %  $  ) & 

#"

! !   ,  *#  (

S #  $

'#& 

%

 D" 

, 8 $#

E(    +  88 "

 

 *  !   

Die Aufgaben der Naturwacht

! #    (0  )" $ *# !#  )-$  # '7 # $ '#

0 



. "*

 

 

 #   $6 &  88 8 &   



)   



! *#6$##  '6$##! 

  # "

 (0   # $6 

 #&   !  ! & . #



:  

  '  

" 



 .  (  8   

'! 

! #  8"

 (   " 7 #

 *6$

 

   *

   

 $   !  O  $  &!



 &" $    ) 

 ## 

 !. 5222(+ !"

 , # 

  &   

(

 #   *

(

O  $  /!"    $# 

,  

<



   

   

  6



"""( &#( C 5222

 

&! 



(   .  "!  

 

 " *#. 5222 :    9 

,# #       (!7 # $$6  

:  M  ! $#$

 , ! !?!  !.  5222. &"

$!  

&  88 8 &   /! "  *

$8"

 ( , " 

422(222 

$#$   

. "   #? 6    $  . #  .  ' ,# 

 #   

  )" $ !%        ( Hirschkäfer. Foto: Frank SchrÜder

/.:

73)9)

47


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 48

In der Praxis: Wasserwandern und Sandstapfen â&#x20AC;&#x201C; Umweltbildung und FFH-Kartierung praktisch verknĂźpft /!"  A,# #  *#&*



0 

    

$8    

 !. 8 $

 : 88 



 &    !( ! 





    

3

    

  

,# 

  &  

#  !A: @  B(0    

& . 5222

     

8 &   

 !$#$

 7 # $

  888 7  #

"# # 

   

,# 

    (+  ,# #   '



# (0  

&  '" *    

 !: *# $#!

"

 

! '!  

6   &!?! 

 

0 



 &$6 (

Schlingnatter

!  (       

  ! $# #  &8

6   

! #!!

 . "    

& &  ! $  (0)   ! 

)-$  #  

 "#

& ,# 

  

 ?     )  $

# 8$  # (0#   .

 

"  8#  * )  ! A  #!

  !  !   88  8&

! (

   !,  8$

# ( , #





"

  & '

   # !  !9

 



  

 "   #*





8

9 &      &? " 

& ,# # 8$  !A: (

  <) '%  ! " 

 88  8&  #8" A:    &  #$#    &   

)   !6  !"

 (

Kanutour im Naturpark Schlaubetal. Fotos: Nora KĂźnkler

48




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 49


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 50

Stiftungsflächen

Pool-Flächen YH H422 Z422 Stiftungsflächen YH HH2 H2422

 #8





*'. #8 $

Z422

. 8 $

Nur bei oberflächlicher Betrachtung tot. Foto: Nora Kßnkler

50




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 51

An der Stepenitz liegt eines unserer grĂśĂ&#x;ten Gebiete.

110 mal Brandenburg â&#x20AC;&#x201C; Unsere Stiftungsflächen Foto: Roswitha Deichsel

Von A wie Ankauf von Flächen bis Z wie Zustands-

 

3! $ )  #!! "



kontrollen: Hinter dem Begriff Flächenmanagement

 $(

verbirgt sich eine groĂ&#x;e Aufgabenvielfalt im Zusammenhang mit den Stiftungsflächen. Rund 4800 Hek-

#  *# '"     7 #

tar befanden sich Ende 2011 im Eigentum der Stif-

& &

 

(0 :  "

   &

tung NaturSchutzFonds Brandenburg. Die Flächen

$6      7 #&   " $ (

verteilen sich dabei zwischen Elbe und Oder, Lausitz

0

&   

   

    "

und Uckermark auf 110 Gebiete.

7 #& !  !   "

8$  !0  *#   #8





* )

0  

)" $ & "



#

 



 #  *

HH

*#

 !  &   *

  

%!!

(

 (. 

! $#



P

  8     :   " 

)" $ (0 $  ##8"

  ,?! 

Herausforderung Flächenverteilung

" ! #

7&    

/! )" $

 &#$! 

'"



#

$#!8 - 7 # $   " &! 

  

 !?    '$ 

$# #

(

8 ,##  ? "



 #



.   &    

 

   

 *

    

*#



  !   !

"

#  (

 "   



$   

8 (

A $6  )" $&    

)   #

  !+ 

 



  

!  

 &

  -  * %



 *

 (4K:  



 

" 

"

 ( $ "

 &

   & . &#  : 6? *#

    4I477  *

 



422(0 *

   IH:  ! 



'  "  & "    



: 6? *#"  

& A $  &

   !!"  (0   . &# 

 !  ()  & 

 

"

!  !    3 (

#"  +!!  ! 7 

" 



 ,    F23 #  

   !

  

  "   : 

*

8 

)   & $ '     

     



. &&  (

Die Globsower Buchheide ist mit 0,4 Hektar eines unserer Kleinsten.

DafĂźr beheimatet sie eine groĂ&#x;e Amphibienpopulation â&#x20AC;&#x201C; ca. 3.000 Erd-

Foto: Silke Freiwald

krĂśten. Foto: Ulrich SchhrĂśder /.:

%UGA).

51


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 52

Buchenwaldstimmung. Foto: Elke WayĂ&#x;

Naturerbereich Brandenburg Als â&#x20AC;&#x17E;Nationales Naturerbeâ&#x20AC;&#x153; werden derzeit repräsentative Naturschutzflächen des Bundes unentgeltlich an geeignete Träger wie die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg Ăźbertragen. Als dauerhaftes Ziel gilt dabei die Erhaltung, Verbesserung und die Wiederherstellung der herausragenden naturschutzfachlichen Merkmale dieser Flächen. Im Mittelpunkt stehen insbesondere die Naturwaldentwicklung, das Offenlandmanagement sowie die Auen-, Moor- und Gewässerentwicklung. !3 522H  



 # ' K2(222 45H(222 #  ! .  &  !   !*# 

7 *  

& ! . # .



0    /!" ' %

#

*#    . &#   # & 

  (0    &! 8 !   !  ,      

    

  :

& ' !#  @:   B'!*# !*#$    

00#"

!. &  



 # (  522K

     $  *#( 422(222'  "  

  " ( Wald und Wasser im Naturerbe Grumsin. Foto: Marc Thiele

52




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 53

Naturerbe in Zahlen gefasst 0   . &#"  !! 



     . # .

 I(H22 

 ! ( 0  *#"   !*

   3    

  <!% 3

"   "L52 

/$

! $'442 

7  &'5KH !A* 'KH 

* 'F2 7#!,  ! $'542 !  !'12      DA* E#" &" A $  8  &

Rothirsch. Foto: Kai Heinemann

88    

 (0 :     !  

  8 $ !%  !  *      %  !  (0 

  "

*#  '  "   !  

!3 522=  



 $

  #" 

 (

 ' #    &" (    . # .

&

   (.



 

A  0    !

%$

 <   !'A* '

* '

4I(0 & !

5244 

$#$

 P

 

8  &88 '7#!,  ! $'7  &'

  ! $885H(222 #  

/$

! $'     DA* E

!

. & &  !!(

& < &



        

%  

: 6? 

 < 4(H22

 9M &88 

A  '06

&

A 

7 

< :

#" +

"  (

Binnensalzstelle und Quellmoor im NSG Eulenberge. Foto: Holger RĂśĂ&#x;ling

/.:

%UGA).

53


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 54

Gewundenes Erbe an der Schnellen Havel und dem DĂśllnflieĂ&#x; Wer in Brandenburg nach einem weitgehend natĂźrlich mäandrierenden Flusslauf sucht, wird an der Schnellen Havel noch fĂźndig. Hier und am benachbarten Gewässersystem des DĂśllnflieĂ&#x;es liegt ein Schwerpunkt der Stiftungsflächen aus der Ă&#x153;bertragung des Nationalen Naturerbes. .  "

M8    

  " 



DĂśllnflieĂ&#x;

 #

"  !06 ?! 

 

!    "  '



! ,$  



006 ?'

  : #? 06

 

!(0 9  

  !  ." 

8  8       A* !  '

!

 *#  ! "

 

: 

" $   #?$    (   06

6& #" /

 !   &# #

: 6& 

 ? "  $   '! A#&

$  :  #  (



 #    & A* &6? (. ! ) 

6?

!     ? 

 )"





&  # " 

Schnelle Havel

   &(+

    "    $   *

 (



:    

: "

M ! 

   

   ,?! "

8$ (0

  A*  

 8   



A*  &"  +   $    (0

#?$ 

,&

9 

 

$ 8    8# "   "  '  

    %

   A*    (3 #   !

' & :&  

 9    " (0 



& 

   6! "  $  '   

 

 #   $!!   # (0"    +      A*  

     

 

& (

%$

<

*  & <  #8





* #    G# '. &    A*  D 8E : 6? 

 < FH

Das Faule FlieĂ&#x; ist Teil des Gewässersystems. Foto: Silke Freiwald

54




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 55

Die Schnelle Havel aus der Luft. Foto: Holger RĂśĂ&#x;ling

006 ?  6? )  %

 & : "

 

&  

"



6    #   '"#

   

: "





$    

  & 3 &  # 

8    

!  A:  @   A* B@06 ?B(

$ *# &&" , 

*

&  "  (

0   '! " 

 $ 

 

  #

0

"

 





$#"  $ 

,?!  & !! " &! 8 !  !

*



 ,?!  !# 

   (

% !" !'

 7 # $ &  *   

0 .

 

   A* !



   A*  06 ? 8

06 ?"   !$#

5244

  (#



 

(

   )" $

 !!     . &#$  "   # ! #

Blick in ein Verlandungsmoor am Faulen FlieĂ&#x;. Foto: Silke Freiwald

/.:

%UGA).

55


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 56

Gebietsschutz fĂźr gefiederten Transit Die GroĂ&#x;e Grabenniederung ist eines der letzten groĂ&#x;en Ă&#x153;berschwemmungsgebiete im mitteleuropäischen Binnenland. Hierhin zieht es tausende ZugvĂśgel, vor allem WasservĂśgel, die auf ihrer Durchreise ausruhen oder die Niederung als Winterdomizil wählen. Der NaturSchutzFonds besitzt hier ca.135 ha Fläche. In einem laufenden Bodenordnungsverfahren werden die Flächen fĂźr Naturschutzzwecke nebeneinander gelegt. 0 : #? :   

 !. &  @/

A* .# B   . &*#



 

  ( "  

4=LK:   

" "   , 9#*  #   *# 

 #

   "  (0   "  P

" !!  0 &  8&P

" 

> 

   #  

: ' " '9   ') 

6  "  ( 0   



     &  

   % ! $# ' 9 &'# $ ':#

 8 

9!8

  "  

   (+ !  0$

!  52   & !   )-  *



. &! 

# "  !

 Der namengebende GroĂ&#x;e Graben. Foto: Roswitha Deichsel

!"  " 

     7&    

Singschwäne, Foto: Naturpark Westhavelland

 

(,     %  & '



  '      

 # (

56




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 57

Ein Bläuling auf einer Färberscharte.

0   . &# 5244 

: #? :   

(414  . #  .

  

  & #!! '" 

*

A $   9& $#!! (!   # # *



'& /! &*# . &&     "  '# ,6  $ " 

 

"# "

 ( %$

<A*  +   '  #& '!)

 *

 

 #"     

  

& <. :@/

A* .# B : 6? 

 < 41H

 A  . &  #%   & #

 

  (    &!   !# &'&!

$  )-  *

   8

  7  &   



   7&    6 

 "

 (0    & 

 



 

:   

#     &&  

&"

 (

Lungenenzian. Fotos: Naturpark Westhavelland

/.:

%UGA).

57


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 58

Die Wiesen nĂśrdlich von Fergitz. Foto: Holger RĂśĂ&#x;ling

Salziges und Mooriges in Fergitz Die Stiftungs-Wiesen im Naturschutzgebiet â&#x20AC;&#x17E;Eulenbergeâ&#x20AC;&#x153; bieten Lebensraum fĂźr zahlreiche seltene und geschĂźtzte Pflanzen- und Tierarten. Zwischen Trollblumen und Erdbeerklee liegt die Kinderstube von Bekassine und Kiebitz. Pferde und Rinder sorgen als lebendige Rasenmäher dafĂźr, dass dieser Lebensraum erhalten bleibt. ! 

 

$



   .  &# 422   . #  .



#!! (0$  !   # !#  $  &   *

  

 ##8 %  !M8 (9$

 &



#    *

"# '"  ! &    # $#!! 

  #8"  & %  !M 8 @ &"   !  B@9$>  B & (:     7      

"  (A

   "#$        !8  " & # ! ( 

   &  "  

 

' &  & 88 !

(

Der Kiebitz: Frisur mit hohem Wiedererkennungswert. Foto: Bernhard Grimm

%$

</$

! $ & <  #8





* #    G# '. & @) 

 B : 6? 

 < =2 7 

< %" # +#

58




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 59

 !: $#!! 

"  7&     *# ' # : "

  -   * .&# !  "   (0  "    !

    .&

 #8  !

(0 &!+ 8$

P

!    : #? 

 $  7

 '$#   .&$#& 8

  "

 '  8

 " 

 &  

 

!6 <



+!!  !  !. &# #    &

 "  

Angepasste Bewirtschaftung. Foto: Marc Thiele

"

 (

  !3 # %" # +#  

+  

 

 )   "



%

-  *  " '

& , &"(.

(#  !   !6 

 

!(0 .&  % &M$

7



 &$6  

  "

*#  $

&   & 

6    !!( #$6 

    

&  

  ? (

 7& 

 6 "  *





*# "

 ,?!   



! 

(: &  #     ,

 '



 

  :  '



  

'*#! 

  #   "



!   

 ,## $6 8

(

8 "  

$    

 *#$#$ 

& $

  

"

"

 (

Sumpfdotterblumen. Foto: Elke WayĂ&#x;

/.:

%UGA).

59


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 60

BlĂźhstreifen als äuĂ&#x;erst attraktive NaturschutzmaĂ&#x;nahme.

GrĂźner Puffer fĂźr kleine Seen Drei malerische Seen, gelegen in der hĂźgeligen Agrarlandschaft der Uckermark und teils von Laubwäldern umgeben, wurden der Stiftung als Nationales Naturerbe Ăźbertragen. In der groĂ&#x;flächigen, strukturarmen und vom Ackerbau geprägten Landschaft kommt diesem Gebiet eine besondere Bedeutung als RĂźckzugs- und Ausbreitungsort fĂźr Tiere und Pflanzen zu.  6$



':&#"

 $#"

 "



. #       * &  $

 



 & ) &  

3!#  .

    Q 

: "

(0 

    ! &  #  6$  

"    !  &

      

 (0 

     #8  # 



&   $

  : 

 7

A     &(0

 6$



  " 

&"  

"   &  

*#)  ) "*#)  A   "

 

 

 '!  #     : 



! '  A%  !M8 

"

&! 

()  -  * &



 

 #8  !. &

  (  





! $



6& !   * 



*

   "  

*

!##   $ 6

&% !&

  8

(

 ( + " 

6 



/

"

*   #

"    

 

   "   ) # 

      ) & 

: "

8 (0 

&   

: 6& "

  )!    ! 

# 

!

: 6&  "

  



 $&  #

 (

%$

</$

! $ & < A: @9 

B G !&#" : 6? 

 < L5

Der Ganznowsee im Nordosten Brandenburgs. Fotos: Elke WayĂ&#x;

60




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 61

Bäumchen wechsle dich im Reuthener Moor

Schwingdecke.

Im Naturschutzgebiet â&#x20AC;&#x17E;Reuthener Moorâ&#x20AC;&#x153; besitzt der NaturSchutzFonds neben der eigentlichen Moorfläche von 20 ha noch angrenzende Waldflächen von knapp 100 ha. Diese bestehen grĂśĂ&#x;tenteils aus monotonen Kiefernbeständen, die sich ungĂźnstig auf den Wasserhaushalt des Moores auswirken. Um dem zu begegnen und einen naturnahen Wald zu etablieren, wurden auf ca. sieben Hektar Kiefern entnommen. 0  

,##  *# " 

   () 6 &  -

!    ,## M8  ! 6

 &8 # (0 #

  ! ,##  ' #    () ,# $ *

    "  $ #  '        $    7&   " 

    #  !   #  

 $6 ( Sonnentau.

0   #$ ,##

"



 #!!

!#      #? :   !## M8  7& 



  # 

"    . *



 (0  $ *#)"

   

!   !  : 6&  $ (0  

 3

522= 5242$# 





   &&  !3 522L"   

 ,##

 #"   *



"

 (0

(5'HA $  #?    ' 

 

  

,## " && &!. 



   !  % ! *# 

 &

*#!+ !) & 

 ( 

 

 

$6 ( #  . *

&

*

 

 ,## !  

 9 

 

" '  8'  7&*# 

   

  : "

  (

 !  %  6& " &( ( )  

: 

 

 

&  !) 

.   8  &  (0 ,?!  

&    

, "(   !

6$##  !     

+!! 

: 

 



. &# 522F

 !  !%   #     (

! !?!  ! ,##  (!3



*#      ' *# 

5244"  L'4A $ 9 

 #!! (

 !)  )    '"  

#   .& #!! $6    6    " $ (

%$

< 8

. ?

& < . :@  

,## B : 6? 

 < 44L 7 

< %   # '

 # *

. ? ,-   &

Holzeinschlag. Fotos: Roswitha Deichsel /.:

%UGA).

61


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 62

Flächenpools

       :! A

Zempow

.  

, $55

&

  &

  8##

4ILLF    CA* 

       :! A Fläming

: 

<   68

 8##



  #<211K45442542

       :! A

-<211K45442544

.

!

& 

 (# 8J    (

%8 # !! Elbtal

 &   .

! 

62




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 63

Flächenagentur Brandenburg GmbH Im Jahr 2011 beendete die Flächenagentur Brandenburg wichtige Projekte. Im mehreren Flächenpools wurden MaĂ&#x;nahmen umgesetzt. Ein Teil von ihnen konnte frĂźhzeitig bzw. vorgezogen realisiert werden. Damit trug die Agentur dazu bei, den sonst oft zu beklagenden â&#x20AC;&#x17E;time-lagâ&#x20AC;&#x153; zwischen Eingriff und Kompensation zu verringern oder ganz zu vermeiden.  8##   

)  

 ! 



 ,?! *

!  (P

: *

 

"  "    !   

(  "

 

 ?     & $'#  

! 

'#

   9#!8  #!?

  



7##" 

  *

!6 #

!   

&!!   : $  

 

) &  8 "

 (0, ! 



(0   * 

 & 

     



7## 

# 



  $!$ 

,?! (9#!8 

     (

 #"  

%   ( 

)  #$# # "

 *

() $#!8  

@.#  B

   

& 8$

,? !   "       $! $ 

9#!8  #!  " $  :    " & 

 

 + *#.

% )   ( 0           5225  8##(.   !!

, 

 A* D%$

7#!,  ! $E   *   3

7## 

 &     )   ( 522I    . &#        :  



   ( 0 8 $ !

! 

"   !  #     ,?! 

*# #?  !)-  *:  ! 9  "

: 6& $



7&!?! DA $ '! E)   &    

*

*#. 

 !##



 

*# ? "

( # $#!8 - 7 # $ 

# 

#

 # 

( #

 A

 



   *

  $ #"  *    A

  

,?! 6  +*



  *    "  (     

   8##       ! 

  . &#&! ! <  

"# "

 '  : *

!6 

  (0#   



 . &  

(0 98

 "

     7

 

9#!8  #!?! '  * #

   '"     

%UGA). :)./

63


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 64

Flächenpool

Umsetzung

  A   D%9,%E

A $ 8& '



  

:

& "  D%97,E

9#!8  /! & 7##9#& 8 D

I2E<

 &  

*

 . 

!##

'7& 

 & $  #&  D%9  !E

7&



      A $ $#& 8    ?    !9  "



 #"



C

"  D%9/$

! $E

     6& D1F22!5E $

  "





-  * & : 



# "   9 ) #&D%90!  8

E



  *#  

   $ D(I222!5E $

   !42(222!5 

# "  *

 *

  #  

9  )

D%9))E

 

 

: #? ,#   

9  )

D%9))E

  

(F #? ) & 

9  

D) 

(H22!% E

)

 %  D)  &   



 ')-  * 

*# $

 : &E  

D%9,%E

/! *#(=788 #  

  

  " &  D)! 

AM8 888 '*# && & 6  



# 

 . *

'  7&  !    A #&" '    #  "  E



# "  

D%9,%E

7&*#" 

 

#    .   & " #"

) C%6$ &D%97E

    &5H!

 /



 !/



 %6$ &D4'H #? '"   /

8&'     &

'(I #? /



 ! "      8& '   

#   

# "  E

9

!! 

%D%9AE

4H 5H!

 K22! A $ 8& 

, 

A* D7,E

7&*#522A#!! 

Sohlschwelle Grenzelwiesen. Foto: Flächenagentur

64




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 65

Flächenpool Grenzelwiesen â&#x20AC;&#x201C; Wiedervernässung in der Nieplitz-Aue .



#

$# &"   8  !

5242, &5244 ,?!    8##:

& "  *# 

 

"

 ( 0! "    

*

  

I2  #? . 

!##

  

. 8 & 

 &"  

 &

#  !%$

7#! ,  ! $ $ $ ( 07 # $   

 %"  3   

&   & & $() $     ! . 8 & #   

9  $# #   "# $ 

 /!"  ,##

    * & : *

#  ( " 

: 

  "       

  #& 

   "   '" 



'   7 # $

Der Flächenpool Grenzelwiesen während der Bauarbeiten.



.    6?

 & $& (0 % 

Foto: Flächenagentur



 

$   <0

!  )"

  & $   ( Flächenpool Grenzelwiesen 0 . & 6   9

%

.

%$

<7#!,  ! $

 8 $. . 8 &  &   

 !7 #

: 6? <G(IH

 $(     522HC522F!  '

7 

D "E<   :   & '

   8##     #& ! '

. 8 $. . 8 &' 

 &

"    &

!6 $   ( )#    3

'   :  *

!    8': $ 

"# '

 

 #

!!*

"#  "  (  ?  

MaĂ&#x;nahmen und Ergebnisse

:  ! *



(  

 &

   

: $  !

    #

  

"   A8 "

 

    :   &    . 

'

@#$"   B' 

$ &  

$

&#)  !

(   " 

*

# ##   ?  

 

"   9#& 8! ! 

+# *

  <

    $'#  !    



  

7## 





  

 &

! 

 (

  !   &"

 #' 

0      ! 8 !

5242'!



  & "  *

(A

  .&

 

 -

! . 

  

#



  #

 

 "  !) $!  

 "

 (!  5244$#  

. &&  (

%UGA). :)./

65


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 66

"

    & % $ 

   $

 7&!. 8 &/

   "

 ( #$ & 

           ) $  (  *6 '       "#   %  ! "   ' ! ##       

  (  !

"  

& A6  



     #" 



 !!8 &

'      &

  '  ( 0 #8#  *    )" $"   $#! !  3

       %&

" 

   #  ( #"# "

  9#& 8 

   

Durch die Furt in der Maasdorfschleife.

& 7  &     8  !   8 !     ) #(

Flächenpool Kleine Elster ! #!!

5244"       

9  )

  <0 : #? ,#  

!  

% *#H22, 

$#  ! ! 

) 

 7 %9#!8  # !?! 8    &

"

 ( 0 *#     /! & 

,?!  ! !  ))7 # $ @ 

 *#    9  )

B !3 522L!  !#& $  "

 '"  + ! !*#   !

  ( 0 % 

  !  *#,#    !  . &

,  #" 

9  ,#      

 "

    &



  C%  !  Die groĂ&#x;e Maasdorfschleife. Fotos: Flächenagentur

      %   #" %

 ( )  

   ! "

       "

 '!   $ 

)  *# 

Flächenpool Kleine Elster

#  



      8& 

%$

<) )

A! 8# & ? ()   

!6 

: 6? <, 

7 # $ !    !(4522

   

      ! 

!  . 





"    &  (

7 

D "E<9#!! '. 8 $. 

  &

A  '#   

66




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 67


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 68

Haushalt und Finanzen

Jahresabschluss 2011

Buntspecht. Foto: Nora KĂźnkler

Mit rund 10 Millionen â&#x201A;Ź entsprechen die Gesamteinnahmen der Stiftung in etwa den Gesamtausgaben, die etwas darunter liegen. Haushaltsinterne FĂśrderungen und Verrechnungen werden dabei nicht berĂźcksichtigt.

0 ) !     #     

  &&#  < Einnahmen  *

" . " 9 

$ , . " ) && 

Ausgaben

4=K(145â&#x201A;Ź

=54(F=K â&#x201A;Ź

I(121(H1Fâ&#x201A;Ź

I(FLK(F4H â&#x201A;Ź

5K(ILIâ&#x201A;Ź

55(LFI â&#x201A;Ź

1(4KL(5KIâ&#x201A;Ź

4(51I(2IK â&#x201A;Ź

:$8  

5F4(5K4â&#x201A;Ź

4KF(F52 â&#x201A;Ź

:  

4K(5FHâ&#x201A;Ź

I(KLL â&#x201A;Ź

4K(H52â&#x201A;Ź

I1(IL2 â&#x201A;Ź

=41â&#x201A;Ź

4(44=(41I â&#x201A;Ź

4(L44(442â&#x201A;Ź

4(1I1(F4I â&#x201A;Ź

F2(IF5â&#x201A;Ź

5=(=4I â&#x201A;Ź

H2(222â&#x201A;Ź

44K(F5F â&#x201A;Ź

1(115â&#x201A;Ź

4H4 â&#x201A;Ź

8   )/%  7 # $@9$!##

    B %)6 

7 # $@. 5222B ) ,"( ,/: %)6 

7 # $ @ $& 8& 

. 5222B 0/C. &#7 # $ @A  # 7 6B %)6 

7 # $@A B %7,      7 #(  "    $8  $     Summe A   

  gesamt

68



K(4K5â&#x201A;Ź

2 â&#x201A;Ź

425(H44â&#x201A;Ź

2 â&#x201A;Ź

5I2(L52â&#x201A;Ź

I(2LL â&#x201A;Ź

10.192.902 â&#x201A;Ź

9.707.608 â&#x201A;Ź

1(5=2(K2Iâ&#x201A;Ź

1(5=2(K2I â&#x201A;Ź

13.483.706 â&#x201A;Ź

12.998.412 â&#x201A;Ź


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 69

Sternmoos. Foto: Nora Künkler

 !  ) !   #  A   & $&

< Gesamthaushalt der Stiftung 2011

4(

) *#

"$# 

5(

) ! 

?

 ( (

1(( #() ! C

 

    I(

$ 7 # $6 



H(

+"  '+"  ':  ' 8  '+  

F(

) ! .&  

: $

L(

)   

88

'+    &*

!6 

K(



 ) !    

  Summe Einnahmen

4(

Einnahmen

Ausgaben

5L(1I= â&#x201A;¬ 51(LKL â&#x201A;¬ 1H(5H= â&#x201A;¬ 41(KFI â&#x201A;¬ K(F15(5KF â&#x201A;¬ 55I(F15 â&#x201A;¬ 4(51H(L5H â&#x201A;¬ 1(5=2(K2I â&#x201A;¬ 13.483.706 â&#x201A;¬

7

#"

4(4( %6 : 

4(5( A## 

'

$*

 

4(1( (A $  'O3'.A 

' 

"    

H(5I2(5F2 â&#x201A;¬ =42(HKH â&#x201A;¬ I(2K2 â&#x201A;¬

5(

$# 9+':

 C '



4222â&#x201A;¬

55H(1K4 â&#x201A;¬

1(

$# : $

LF1(2L5 â&#x201A;¬

I(

,  : $$# 

1L=(422 â&#x201A;¬

H(



 

     

F(

( & $# 

4I1(H54 â&#x201A;¬

L(

O  $  

K2(L4I â&#x201A;¬

K(



! '0   $  '7''

=(

7 # $6 



# "   '"

  ,?! 

42( #(

!(   44(  

'7 ' &(/

(( 45(   #  $#  41( :   '9#!! $ #':



4I( 

      

  Summe Ausgaben

5I(H5F â&#x201A;¬

141(=1L â&#x201A;¬ 4(124(F5I â&#x201A;¬ L(=I= â&#x201A;¬ F5(==F â&#x201A;¬ F2(HH5 â&#x201A;¬ 4K=(142 â&#x201A;¬ 1(5=2(K2I â&#x201A;¬ 12.998.412 â&#x201A;¬

A /

A %

69


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 70

EichhĂśrnchen bei der Wertanlage. Foto: Nora KĂźnkler

Stiftungskapital !3 5242"   &*

!6     $8  # !*#

88

:        4'K, #(â&#x201A;Ź    (! 3 5244  $  " 

) 6(!

  &  & 3

 

+ 

     $8 8 #& &" & $  '! $ # & '   !   ! *

  3 

&  +  !    # &  !  , $ " $# !!

   

 

& D   1'FFNE

( 0  &    $8  # !  !!$8 

       :! A  *



422(222â&#x201A;Ź(

TĂźrkenbundlilie. Foto: Kai Heinemann

Flächenerwerb

PrĂźfung der Jahresrechnung

0  

"

*

   

 

: !?

#   

% # 

  : *#: $ '  !  

 %     !   8

   

$8 & #  "

 (7

14(45(5244  

 *#   

 &

  . 

"

 

  I(I=K(1K='14â&#x201A;Ź(

&#         

0*#  !:  5244

"

 &# 

8   0 #  V# :! A

9#  A6 *#LF1(2L5'42â&#x201A;Ź   ( !

 3



5244 8 ()   !? 

*

    &!14(45(5244

)  !

$ "    

A     (

 *#I(KII'IFD*(5242<1(4II'FLE'*#  ==K'5ID*(5242<=LL'FIE 9#!8   #!?!  !! *#

 #   8##

"# #

  & #  "#  ( 1(KIF'55D*(5242<5(4FL'21E  &           '&( (  !. # .

' !  !  :   &'



 # *

    7 # $ " &((

+  # 

. 

' 

Q !##





 

#"  7 #  $  

)/%)7 # $ @  &       B@9$!##

    B( Seefrosch. Foto: Bernhard Grimm

70




jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 71

Nachwuchsnaturschutzpreis

Mädchen und Jungen der Kindergruppe des SchÜnower Heidevereins.



  !3 522K &   , 

)   

$   / $ 

 & !

3 

9 

 88   6#"

A  *



/!"  88 

:  @ #A(  B

   & . &  @ 6#"

7#! 

  

  '





A  B*#  #



  (   ) ! 



  *   /!"   

    . &#     !

 (

*

  3 !  !." &8



522I 

  

  

 



 (07

  A6 *#4(H22â&#x201A;Ź " 

 !/!"  !

*    $ # 

 G#!!

& $   (

 ( #    /!" &

  

) 

 $ '"    *  9 

 !

#

  !  "

##!



&"  *

& 3

!  *#

 M #" )

 8

 " ! (.

) 

 

$ 7 #  !    !:   '

    8  

!   8 

   %6    ! 

 9 

' !3 5245    ! 

& (0   A  $ 

 

 

@3 !$

B&  (

  

 ' &"  . &!?!  

.&"   

!:     ( *

!   $ *   P

&   ( . 8 $  ,?! " 

 !?   )  

A  #

 !*#

  $  # 8&        *#! 

  #   

"

   . &

$ *  

   ( # 

7

 





!

  



6#"

A    /!     '!





) "   . & %8  !?!  

  #& 

Umweltministerin Anita Tack besucht die Umweltgruppe der Grundschule

  (0 )    "    

) "#



â&#x20AC;&#x17E;Bruno H. BĂźrgelâ&#x20AC;&#x153; aus Potsdam-Babelsberg. Fotos: Marc Thiele

*

!! 6#"

6 

(

. GA/GA

C)%%:)

71


jahresbericht 21.8.12

23.08.2012

13:39 Uhr

Seite 72

Freiwillige Einer von Vielen â&#x20AC;&#x201C; Als Freiwilliger fĂźr die Naturwacht im Einsatz Herr Horn, seit wann arbeiten Sie als Freiwilliger mit der Naturwacht Brandenburg zusammen? 36 A# < 522H'# ! 

!&  

 

553

$ *( Was war der AnstoĂ&#x;, durch den Sie auf Fledermäuse aufmerksam geworden sind? 0"  9  

  '    

 ! ! + !!

*

#  $#    #  

 (, 

 "  " $'  !  9   

% 

 

" 

     &

   

JĂśrn Horn bei der Kontrolle der Kastenreviere. Foto: Naturwacht

( Wie sieht Ihre praktische Arbeit als Freiwilliger fĂźr die

#   A# ! @ 

B    

! 



Naturwacht Brandenburg aus?

" 

(0  ! 9 

 &"  '" 

 "   "

 

"   

7 #3     !!L22#

K22   



 : 

 #'!  6 *#  

!    

! $ *($# #



 .   ##    +$

522 

!$ '  &! 6?   

& "

(

  () "

   

!      

> 

#"  ! #!!



."

WĂźnschen Sie sich fĂźr Ihr Ehrenamt mehr Anerkennung

 #  ( 8   !!



und auch einmal ein Danke schĂśn?

. &    '#   ,*   

   $"

 '"! #  #



  ( 

   

!  !. #



, (9 ' ! *#  

!

8 $/



 ! #8





* # 

8 # !!(0& 6  888 *#*



  G# (3'   $  "

  

: 

 & #



 "   7   & 

 #  *

   #!! (/

6

 

!   !/! 

!





  !!

 $

  8

, '. #8 $/



  (

"    &  $    .         !   (

Waren sie auch schon gemeinsam mit Junior Rangern aktiv?

Lieber Herr Horn, vielen Dank fĂźr das Interview und herzlichen Dank fĂźr Ihre UnterstĂźtzung im Bestreben,

3'! 3 # 

 #! ,  ! 

Brandenburgs Naturschätze fßr die Zukunft zu schßtzen

  

     

> 

  



und zu erhalten.

!  (0 9 

  7# ##     

> 

    

.!   

( 9# # $6    '

72



0

* "  # &(


rz jb-umschlag 23.8.12

23.08.2012

15:53 Uhr

Seite 2

Flächen und MaĂ&#x;nahmen

Aufbau der Stiftung

Europäische Wildkatze. Foto: Kai Heinemann

Stiftungsflächen :; ;3;. ;.3/.. </.. Pool-Flächen :; ;3/.. </..

Herausgeber 1 9&       7   81  

9! +!!   =

1 

0   />?/@

&+   9! 

* 

A ! .BB/@C/DEC.. %%%F  !   G  ! F

# Ich mĂśchte gern mehr Informationen Ăźber die Arbeit der Stiftung und wie ich mich fĂźr Brandenburgs Natur engagieren kann.

Bitte schicken Sie mir: = )

* !+    =  2  A  

P 

=  

 $$ & %  

 $$ &  &   

Redaktion:  A      !   

Bildnachweis: 9F/  HA=' I15    H50 $ J9F/;1

 5,  J9F/C50 $ J9F/>  K"$1 J  K" I  L J9FB/ A J9FE@ A J9FDB=  9 J

1$ FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF "

$

Texte:         9!   1 %

9FDC1

5, 

Karten: 98 5 A $L  

FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF FFFF FFFFFFFFF

Gestaltung: 9 9 $ Druck:      $     

9 O FF FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF FFFF FFFFFFFFF

Papier: L  $K/..M=N    $$ ) (?I 

FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF FFFF FFFFFFFFFF

  #$%    $2#2   

NaturSchutzFonds Brandenburg A ! ?2 #   !

FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF FFFF FFFFFFFFF

FFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFFF FFFFFFFFFFFFF

9! +!!   = 0   />?/@ /EECB) $

  ' !

$   +     1%      !  9!Hwww.naturschutzfonds.de

Auflage: /...9,


rz jb-umschlag 23.8.12

23.08.2012

15:53 Uhr

Seite 1

Inhalt 1

Vorwort

2

Naturwacht â&#x20AC;&#x201C; Mittler zwischen Mensch und Natur

Jahresbericht 2011 Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg

Vielfalt entdecken!

16

Erleben Sie gemeinsam mit Rangern beeindruckende Naturschauspiele und erkunden Sie unter fachkundiger Fßhrung das unschätzbare europäische Naturerbe.

Ranger-ErlebnisTouren

32

Lange Naturwacht-Nacht

Von Spurensuche bis Paddeltour in Begleitung der Ranger ein besonderes Angebot Ăźber das ganze Jahr.

Gar schaurig ist´s durch die Nacht zu gehen. Von wegen: Erleben Sie die unglaublichen NaturschÜnheiten einer langen Sommernacht in Brandenburgs Natur!

50



 





     

 



       !! 



"    



#$%   



  !

$



& %  

 $$



'    ($$  



 

Unsere FĂśrderprojekte 

)

* !+     %  



)

*  



$,  )

* -.//

Unsere Stiftungsprojekte 

#0

* 1 



2# '&23)

* 45 $

    6



1 -...3 $    



    !, 1 -...

Unsere Stiftungsflächen 

" (3  & 7 $ $ 



 ! 7

62

Flächenagentur Brandenburg GmbH

68

Haushalt und Finanzen

71

Nachwuchsnaturschutzpreis

72

Einer von Vielen â&#x20AC;&#x201C; Porträt eines Freiwilligen der Naturwacht

Brandenburger KonzertfrĂźhling

GroĂ&#x;er Vogelzug

Was kann schÜner sein als nach einem kalten Winter den frßhlingsfrohen Gesängen und Rufen der VÜgel und Amphibien zu lauschen? Von März bis Juni mit den Rangern in Brandenburg.

Alle Informationen unter www.naturwacht.de

Der Winter kßndigt sich an, wenn die Luft vom Rufen der ZugvÜgel vibriert. Spätestens Ende August mit dem Zug der StÜrche beginnt diese bewegte Zugzeit. Nicht verpassen!

Gemeinsam

Vielfalt entdecken!

Jahresbericht Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg 2011  

Jahresbericht für das Jahr 2011 der Stiftung NaturSchutzFonds mit den Berichten der Naturwacht und der Flächenagentur

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you