Issuu on Google+

UNSERE KLEINEN BRÜDER UND SCHWESTERN Nuestros Pequeños Hermanos NPH Österreich – Hilfe für Waisenkinder

Jahresbericht 2010


UNSERE KLEINEN BRÜDER UND SCHWESTERN Nuestros Pequeños Hermanos NPH Österreich – Hilfe für Waisenkinder

Als internationales Kinderhilfswerk geben wir verwaisten und verlassenen Kindern in Lateinamerika und der Karibik ein liebevolles, geborgenes Zuhause, gesunde Ernährung und dank guter Ausbildung die Chance auf ein besseres Leben. Haiti (2) Mexiko (2) seit 1954/2009

Guatemala 439

822 Honduras seit 1986

seit 1996

El Salvador 415

Dominikanische Republik 252 seit 2003

607

Vielen Dank unseren freiwilligen MitarbeiterInnen aus Österreich!

Nicaragua 373

seit 1999

seit 1994

Peru

68

seit 2004

Unsere 11 Kinderdörfer Unsere Unterstützer

1.125

seit 1988/2010

an! mt m o k Hilfe Unsere

Bolivien 86 seit 2005

Nicaragua Kathrin Morasek, Ergotherapie Nadine Gulyas, Physiotherapie Tini Först, Physiotherapie Verena Hackl, Ergotherapie Guatemala Daniela Brunner, Ergotherapie Maria Marko, Patenbüro

Dominikanische Republik Laura Stockinger, Sommerkurse Honduras Gabriel Stabentheiner, Tio Soňa Mitrengová, Tia Bolivien Susanne Chylik, Projektkoordination


Liebe Leserin, lieber Leser! Vor wenigen Wochen konnte ich mich in Bolivien persönlich davon überzeugen, wie wertvoll unsere Arbeit für die Kinder und wie richtig unsere Vision ist: „Wenn man die Welt verändern will, muss man bei den Kindern beginnen.“ In Bolivien, dem ärmsten Land Südamerikas, wurde mir bewusst, welch enormen Gegensatz ein Leben in unseren Kinderdörfern zum Überlebenskampf auf der Straße darstellt. Ein sicheres, liebevolles Zuhause, gesunde Ernährung und gute Ausbildung sind die Grundlagen dafür, dass „unsere“ Kinder zu verantwortungsbewussten BürgerInnen ihres Landes heranwachsen. 2010 konnten wir dank Ihrer Unterstützung mehr Kindern helfen als je zuvor: Hungrige Kinder wurden satt, kranke gesund und vielen unschuldig in Not geratenen reichten wir unsere Hand. Die größte Herausforderung war jedoch das schwere Erdbeben in Haiti, das so entsetzliches Leid verursachte, dass dessen Bewältigung noch lange dauern wird. Mit unserem Kinderspital, dem provisorischen Kinderdorf für Erdbebenwaisen, den Straßenschulen und den „Engeln des Lichts“ stemmen wir uns Tag für Tag der Armut entgegen.

Nadine ist eine jener Therapeutinnen, die unsere behinderten Kinder in Nicaragua liebevoll betreuen.

Im Namen der über 3.400 Mädchen und Buben in unseren Kinderdörfern danke ich Ihnen ganz herzlich für Ihre Hilfe und bitte Sie, uns weiterhin die Treue zu halten. Nichts ist schöner, als Kindern Hoffnung zu schenken und sie glücklich heranwachsen zu sehen. Muchas gracias! Ihr

Wolfgang Martinek Geschäftsführer NPH Österreich

Wolfgang Martinek in unserem Kinderdorf in Haiti.


Soforthilfe nach der Erdbebenkatastrophe! Das verheerende Erdbeben vom 12. Jänner 2010 zerstörte Haitis Hauptstadt Port-au-Prince fast komplett. Über 200.000 Menschen starben, hunderttausende wurden verletzt, über 1,3 Millionen Menschen waren plötzlich obdachlos. Da wir seit über 20 Jahren in Haiti tätig sind, konnten wir sofort helfen!

Kinderspital St. Damien: erste Anlaufstelle für Erdbebenopfer Unser Kinderspital St. Damien wurde kaum beschädigt und war sofort Anlaufstelle für die Erdbebenopfer. Vom ersten Tag an operierten wir rund um die Uhr in drei Operationssälen. Wir verErste Hilfe sorgten 500 bis 700 Patienrettete tausende ten pro Tag, alleine in den Menschenleben. ersten drei Wochen konnten wir über 10.000 Kinder und Erwachsene lebensrettend behandeln. St. Damien wurde ein Ort der Hoffnung, auch dank seiner neu eröffneten Geburten- und Neugeborenenstation. Über 600 Babys kamen 2010 hier zur Welt. 2011 sollen es schon 3.000 sein.

Sofortige Nothilfe mit sauberem Trinkwasser, Nahrung und Zelten Jegliche Infrastruktur war nach der Katastrophe zusammengebrochen. NPH – „Unsere kleinen Brüder und Schwestern“ weitete sofort die bestehende Versorgung mit überlebenswichtigem Wasser auf 136.000 Liter pro Tag aus. Darüber hinaus verteilten wir Nahrungsmittel in Form von Reis, Nudeln und Öl sowie hunderte Zelte und Decken an Bedürftige. Für fünf Zeltstädte errichteten wir Sanitäranlagen mit Latrinen und Duschen, um ein Minimum an Hygiene sicherzustellen.

Hunderttausende fanden in Haitis Zeltstädten Zuflucht.


„Engel des Lichts“ beschützen Haitis Erdbebenwaisen! Nach dem Erdbeben irrten hunderte Kinder mutterseelenalleine durch die Trümmer. Im Rahmen unseres sofort begründeten Programms „Engel des Lichts“ versorgten wir sie in sicherer Umgebung. Wir betreuen seither über 2.500 Kinder in unseren insgesamt 14 Tagescamps, geben ihnen zu essen, versorgen sie medizinisch, spielen mit ihnen und unterrichten sie. Leider mussten wir dabei viele Kinder identifizieren, deren Eltern ums Leben gekommen waren. Unser bestehendes Kinderdorf war bald voll und so bauten wir ein provisorisches Kinderdorf aus Zelten und Containern. Ende 2010 lebten hier bereits über 150 Erdbebenwaisen. Mit dem Bau eines zweiten, soliden Kinderdorfs werden wir bald beginnen. P. Dr. Rick Frechette und sein Team waren rund um die Uhr für Haitis Cholerapatienten im Einsatz.

Diese Kinder verloren durch das Erdbeben ihre Eltern. Bei uns fanden sie ein neues Zuhause.

Erfolgreich im Kampf gegen die Cholera Als im November der Hurrikan „Tomas“ über Haiti hinwegfegte, brachte er Zerstörung und begünstigte die Ausbreitung der Cholera, einer neuen großen Gefahr für das geschwächte Land. In kürzester Zeit erkrankten zahllose Menschen. NPH – „Unsere kleinen Brüder und Schwestern“ errichtete sofort ein Feldspital mit 16 großen Zelten – zwei davon nur für Kinder – in denen wir bis Ende 2010 1.800 Patienten mit lebensrettenden Infusionen versorgten.


Die Herkunft unserer Mittel Projektpatenschaften 2,24 % 0,52 % Sonstige Erträge Legate und Sachspenden 4,63 % Patenbeiträge 17,78 % 74,84 % Spenden

Der Einsatz unserer Mittel Mitgliedsbeiträge 0,46 % 0,05 % Gebarungsüberschuss Verwaltungsaufwand 4,90 %

5,19 % Neuspenderwerbung

Öffentlichkeitsarbeit 6,89 % Spenderinformation 14,54 % 67,97 % Projektaufwendungen

Unser ehrenamtlicher Vorstand Obmann: Dr. Otto Malzer. Obmann-Stellvertreter: Miguel Venegas. Kassier: Alan Morgan. Schriftführer: Jakob Eschwé. Weitere Vorstandsmitglieder : Bernard Greer, Daniela Straznicky-Ehrlich, Katharina Krall. Geschäftsführer, Werbeverantwortlicher, Datenschutzbeauftragter: Wolfgang Martinek MAS. Über die Verwendung der Mittel entscheidet der Vorstand nach Vorgabe der Vereinsstatuten. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne der Bundesabgabenordnung.

Unser Finanzabschluss 2010 1. 1. 2010 bis 31. 12. 2010 ERTRÄGE/EINNAHMEN in EURO I. Spenden II. Patenbeiträge III. Projektpatenschaften IV. Legate, Kranz- und Geburtstagsspenden V. Sachspenden VI. Portozuschuss Paten/Spender VII. Zinserträge VIII. Erlöse aus Grußkarten-, Buch-, Videoverkauf etc. und Veranstaltungen

1.131.542,79 74,84 % 268.818,89 17,78 % 33.888,35 2,24 % 22.370,24 1,48 % 47.573,10 3,15 % 996,00 0,07 % 1.005,04 0,07 % 5.703,57

0,38 %

1.511.897,98 100,00 % AUFWENDUNGEN in EURO I. Ausgaben im Sinne des Vereinszwecks 1.430.027,89 94,58 % Projektaufwendungen 1.027.612,63 Spenderinformation 219.840,65 Erstinformation – Neuspenderwerbung 78.397,18 Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising 104.177,43 II. Verwaltungsaufwand 74.134,74 4,90 % Personalaufwendungen 44.178,07 Steuern, Versicherungen, Gebühren 408,29 Miete und Büroaufwand 13.566,42 Aufwand für Maschinen und Geräte 7.127,91 Reisekosten, Tagungen, Weiterbildung 8.854,05 III. Mitgliedsbeiträge, Beratung 6.951,00 0,46 % Rechts- und Wirtschaftsberatung, Mitgliedsbeiträge 6.951,00 GEBARUNGSÜBERSCHUSS 784,35 0,05 % 1.511.897,98 100,00 % Die unabhängige Steuerberatungsgesellschaft R.B.G. Revisions- und Betriebsberatungs-Gesm.b.H., 1040 Wien, Operngasse 23/19, hat unseren Jahresabschluss genau geprüft. Der Bericht liegt zur Einsichtnahme in unserem Büro auf. Gerne erteilen wir Ihnen weitere Auskünfte.


Vielen herzlichen Dank! • • • •

• • •

Unseren Spenderinnen und Spendern. Unseren Patinnen und Paten. Unseren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Dem BG Dornbirn, der Mittelschule Götzis, der Firma Merchandising, Sr. M. Eugenia Walser, dem Landestheater Salzburg, Herrn Dr. Werner Leonhartsberger-Heilig, der MEKO-Metallkomp. GmbH, dem Akademischen Forum, Frau Anna Kieninger, Frau Mag. Edith Praxmarer, dem UN-Volleyballclub, Frau Renate Edelbauer-Daimler, dem Werk der Frohbotschaft/ Missionskreis, der ÖKO-Hauptschule Mäder, der Bachmann Electronic GmbH, Herrn Dir. Max Mitterstöger, der Firma Astra Zeneca, Familie Dr. Brandlmaier, Frau Angela Kahl, der OPEC, der FEEI Management-Service GmbH, der Pfarre Karnburg, Frau Albina Sottara, Frau Susanne Schilling, VIS Mr. Jansen, der Bücherei Göfis und dem UNWG. Frau Paula Holzmann und Frau Elisabeth Kamps für ihr Legat. Herrn Herbert Trippl und Herrn Josef Laister für ihre Geburtstagsspende. Allen hilfsbereiten Menschen, die sich für unsere Waisenkinder einsetzen.

Ihre Spende an uns ist von der Steuer absetzbar (Reg. Nr. SO 1221)! Mit Ihrer Arbeitnehmerveranlagung (früher „Jahresausgleich“) können Sie den Gesamtbetrag Ihrer Spenden (bis maximal 10 % Ihres Jahreseinkommens) geltend machen. Haben Sie im abgelaufenen Jahr an NPH – „Unsere kleinen Brüder und Schwestern“ gespendet, erhalten Sie auf Wunsch Ihre Spendenbestätigung. Als Spendennachweis gilt bei Bareinzahlungen Ihr Einzahlungsbeleg, bei Überweisungen, Daueraufträgen und Kredit-

kartenabbuchungen Ihre Kontoauszüge. Diese sollten Sie sieben Jahre aufbewahren. Achtung: Nur jene Person, die auf dem Beleg namentlich angeführt ist, ist steuerabzugsberechtigt. Mehr Informationen auf www.nph-oesterreich.org


UNSERE KLEINEN BRÜDER UND SCHWESTERN Nuestros Pequeños Hermanos NPH Österreich – Hilfe für Waisenkinder

Ein geborgenes Zuhause

Gute Schulbildung

Dank Ihrer Hilfe konnten wir 2010 ...

Gesunde Ernährung

.o. n! Da n k e s c h

3.431 Kindern in unseren 11 Kinderdörfern ein geborgenes Zuhause geben. 445 Mädchen und Buben neu in unsere Kinderdorffamilien aufnehmen. mehr als 8.700 Kindern aus der Umgebung unserer Kinderdörfer den Besuch unserer Schulen ermöglichen. über 1,18 Millionen Menschen mit unseren Hilfsprogrammen erreichen.

PSK-Spendenkonto: 7.566.925, BLZ 60000 Das Österreichische Spendengütesiegel garantiert den widmungsgemäßen und wirtschaftlichen Umgang mit Ihrer Spende!

Mehr Informationen auf www.nph-oesterreich.org Der Verein „Unsere kleinen Brüder und Schwestern – NPH Österreich“ ist Mitglied von AG Globale Verantwortung, IÖGV (Interessensgemeinschaft Österreichischer Gemeinnütziger Vereine), OLBS Europe e.V. Impressum: MHV: Unsere kleinen Brüder und Schwestern – NPH Österreich – Hilfe für Waisenkinder • Zollergasse 37/5, 1070 Wien • Tel. 01/526 0220 • Fax 01/526 0220-22 E-Mail: info@nph-oesterreich.org • www.nph-oesterreich.org • Informationsschrift Nr. 5a/2011 • ZVR-Zahl: 715 660 265 • DVR: 0731200 • Reg. Nr. SO 1221 P.b.b. • Verlagsort: 1070 Wien • GZ 02Z031177 M • Vorteilstarif • Fotos: NPH • Text & Layout: Kommunikation am Punkt OG, office@kommunikation-am-punkt.at.


/NPH-Oesterreich-Jahresbericht-2010