Page 1


ANDENES

Symbolerklärung BLEIK

Feuerstelle Rollstuhlgeeignet

ANDØY

Rastplatz/Unterstand Hütte Parkplatz 350 moh

STØ

Berggipfel/Höhenmeter

NYKSUND

RISØYHAMN

Beschriebene Route MYRE

ØKSNES

Routenbeschreibung/Karte

BUKSNESFJORD FORFJORD

Tour- und Fahrradkarte Vesterålen 1:100 000

SORTLAND

SORTLAND

STRAUME

STOKMARKNES

Wanderbuch des Wandervereinss Vesterålen, «På tur i Vesterålen» - nur auf Norwegisch (2011)

HADSEL

LØDINGEN

Wanderhütten: • • • •

Ingemannhytta Guvåghytta Trollfjordhytta Snytindhytta

www.turistforeningen.no/vesteralen

MØYSALEN NASJONALPARK

LØDINGEN TROLLFJORDEN

Erstellt in Zusammenarbeit zwischen Vesterålen Reiseliv und Vesterålen Friluftsråd


Diese Broschüre ist ein kleiner Vorgeschmack auf einige der schönen Wandertouren in Vesterålen. Wir haben aus jeder Gemeinde einige Touren ausgewählt. Auf www.visitvesteralen.com finden Sie weitere Tourenbeschreibungen. Im gesamten Gebiet von Vesterålen gibt es markierte Wanderwegee für Sommer und Winter. Die Routen sind leicht zugänglich – welche Gegend Sie auch erkunden möchten. Es gibt drei markierte Küstenpfade, die jeweils in getrennten Broschüren beschrieben werden. Ein Küstenpfad befindet sich in Bø (Straumsjøen – Spjelkvågen), einer in Andøya (Stave – Bleik), und einer in Øksnes (Langenes – Klo). Die Dronningruta ist ein markierter Wanderweg zwischen Stø und Nyksund von rund 15 km Länge. Er erhielt diesen Namen, weil die norwegische Königin Sonja 1994

von dieser Route so begeistert war. Die Tour kann als Rundwanderung durchgeführt werden, mit Start und Ziel sowohl in Stø und/oder in Nyksund (siehe Seiten für die Gemeinde Øksnes). Der Møysalen Nationalpark ist mit seinen 51,2 km2 einer der kleinsten Nationalparks des Landes. Er liegt auf Hinnøya, der größten Insel Norwegens. Im Zentrum des Nationalparks liegt der 1262 Meter hohen Berg Møysalen, dessen Besteigung 2009 vom Outdoor-Magazin Ute zum «schönsten Bergwanderweg Norwegens» gekürt wurde. Es werden geführte Touren zur Bergspitze angeboten, mit Ausgangspunkt in Hennes. Eine Tourenkarte bietet zahlreiche Tourenvorschläge. Die Karte eignet sich auch hervorragend als Straßenkarte. Darüber hinaus gibt es markierte Wanderwege zu den Hütten des Tourismusverbands Vesterålen.

Strøna. Foto: Bjørn Eide


ANDØYA

Ganz im Norden von Vesterålen liegt die Insel Andøya mit ihren Sümpfen und hohen Gipfeln. Die Kontraste sind groß zwischen der Nordwestseite der Insel, auf der die kahlen Felsen nahezu senkrecht in das Meer hinabfallen und den Sumpfgebieten, die rund die Hälfte der Insel bedecken. Im Durchschnitt erhebt sich das Sumpfgebiet nur rund zehn Meter über den Meeresspiegel. Die abwechslungsreiche Natur mit ihren zahlreichen Stränden, Sümpfen, Berggipfeln und fischreichen Seen machen Andøya zu einem fantastischen Wandergebiet. Bleiksøya mit seinem charakteristischen Gipfel, der direkt außerhalb von Bleik in die Höhe ragt, ist ein beliebtes Ziel für Vogelbeobachter. Bitte beachten Sie: Die Insel steht unter Naturschutz und darf im Juni und in der ersten Julihälfte nicht betreten werden.

KVASSTINDEN

Mit 705 Höhenmetern ist Kvasstinden der höchste Punkt auf Andøya. Der Gipfel kann von mehreren Seiten aus bestiegen werden. Wir empfehlen einen einfachen Weg von Norddalen aus, auf der seewärtigen Seite von Andøya. Von der Hauptstraße am Eingang zum Norddalen geht es Richtung süd-südost nach Bulitinden, auf einfachem und trockenem Hochterrain. Von Bulitinden geht es südöstlich auf dem schönen, leicht begehbarem Hochrücken weiter zum Gipfel. Alternativ kann man dem Weg noch ein Stück über Norddalen hinaus folgen, bevor

man nach Süden in Richtung Bergrücken Kvasstinden geht (siehe Luftbild). Von hier aus folgt man dem Bergrücken bis zum Gipfel. Diese Route verläuft sanfter und auf weicherem Boden und ist ideal für alle, die Probleme mit den Knien haben. Vom Gipfel aus hat man eine gute Aussicht Richtung Øksnes und den Großteil von Andøya.

HINWEIS: Schlechte Straßen – die drei Kilometer lange Strecke zwischen Åknes und Norddalen kann sich in äußerst schlechtem Zustand befinden. Ein Befahren mit dem Pkw empfiehlt sich nicht, da dies Schäden am Auto verursachen kann. Die Gehzeit von der Absperrung in Åknes bis zum Ausgangspunkt der Tour in Norddalen beträgt rund eine halbe Stunde.

GPS Ausgangspunkt: X – Koordinate 0517731 / Y - Koordinate: 7648327 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt: X - Koordinate: 0519370 / Y - Koordinate: 7646645 (UTM zone 33W) Beschilderung: Nicht ausgeschildert, aber deutlich markierte Pfade Schwierigkeitsgrad: Mittel

Der Gipfel von Andøya - Kvasstinden. Foto: Ivar Steiro

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM


Kvasstinden

705 m.ü.M

heia

d Kvasstin

Bulitinden (371)

Åknes / Risøyhamn

Norddalselva

Norddalen

KVASSTINDEN, 705 m.ü.M - ANDØY

Svindalen (Fußweg)


408 m.ü.M

KÜSTENWEG VON STAVE NACH BLEIK

Die Tour bietet unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Der Weg erstreckt sich über 9 km und führt durch eine Landschaft aus Strand, Watt, Hügeln und Bergen. Die höchste Erhebung dieses Wanderwegs ist der Måtind mit 408 m.ü.M. und einem fantastischen Ausblick auf Bleiksøya. Die Tour von Stave nach Bleik dauert, mit einem kleinen Ab-

stecher auf den Måtind, ca. 5–6 Stunden. Die meisten Wanderer kürzen auf halbem Weg über die Straße ab und gehen nur die halbe Strecke, entweder nach Norden in Richtung Bleik, oder nach Süden in Richtung Stave. Selbstverständlich erst, nachdem sie zuvor den Måtind bestiegen haben. Routenbeschreibung: Ausgangspunkt ist der Parkplatz bei Baugtua, Stavedalen, 4 km von Bleik, Richtung Stave, entfernt. Vom Parkplatz geht die

Tour Richtung Westen, durch Waldungen hindurch, auf eine Höhe von 340 m. Dann weiter über den Bergrücken, zwischen Staveheia und Breidalen. Auf Ihrem Weg kommen Sie an fünf Fallgruben aus der Steinzeit vorbei. An der Kreuzung südlich von Nonstind (379) haben Sie mehrere Möglichkeiten. Sie können entweder weiter nach Westen, Richtung Måtind gehen, oder nach Süden, Richtung Høyvika und Stave. Oder Sie gehen nach Nordosten, Richtung Bleik und den Strand

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM

von Bleik. Wie auch immer Sie sich entscheiden: Sie werden eine angenehme Wandertour erleben, bei der sich fantastische Ausblicke auf die Berge Vesterålens bieten, die direkt ins Meer münden. Am Ausgangspunkt bei Baugtua befindet sich eine Infotafel, mit einer Karte und einem Überblick über die Sehenswürdigkeiten. Der Weg ist mit der Kennzeichnung «T» ausgeschildert. Es handelt sich um einen Weideweg, der streckenweise


schlecht erkennbar über Stein führt. An solchen Stellen ist die Route mit Steinmännchen gekennzeichnet. Entlang der Strände ist die Route nicht zu erkennen, aber die Richtung gibt den Weg vor. Der Boden ist von unterschiedlicher Beschaffenheit: von Fels und Stein bis hin zu Sumpf und Gras. Den gesamten Küstenweg entlang treffen Sie auf Kulturstätten, die von einer Besiedelung Zeugnis geben, die bis in die Steinzeit zurückreicht. Von Måtind aus hat man eine gute Aussicht Richtung Bleik-

søya. Hier gibt es einen der größten Bestände an Papageientauchern in Vesterålen. Auch Krähenscharben, Dreizehenmöwen und Trottellummen brüten hier. Das Fernglas nicht vergessen! Die Anfahrt zum Ausgangspunkt der Tour Folgen Sie dem Riksvei 82, Richtung Andenes. Biegen Sie kurz vor Andenes an der Kreuzung in Richtung Bleik ab. Ab Bleik fahren Sie ca. 4 km auf der Landstraße 976 in Richtung Stave, bis zum Parkplatz bei Baugtua.

KÜSTENWEG VON STAVE NACH BLEIK

GPS Ausgangspunkt: X – Koordinate 537513 / Y - Koordinate: 7680932 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt - Måtinden: X - Koordinate: 534229/ Y - Koordinate: 7681651 (UTM zone 33W) Beschilderung: Kennzeichnungen Schwierigkeitsgrad: Mittel


Foto: Andøy Friluftssenter

BUKSNESFJORDEN

«SÆTERVEIEN»

Der Wanderweg Sæterveien zwischen Buksnesfjord und Langvassdalen in Forfjord schlängelt sich durch Sümpfe, Wälder, Hügel und Berge von bis zu 700 Meter Höhe. Entlang der Route gibt es mehrere Aussichtspunkte mit herrlichem Panoramablick auf fischreiche Seen, lachsreiche Flüsse, das Naturschutzgebiet Eikeland und bis zum Andfjord und zu den Senja Bergen.

Auch Körperbehinderte können einen Teil des Wanderwegs genießen, wenn man die Tour im Norden, am Buksnesford beginnt. Ein paar Hundert Meter von der Hauptstraße entfernt, führt ein Abstecher vom Hauptweg 400 Meter bergauf zu dem kleinen Angelsee Manndalsvatnet, mit rollstuhlgeeignetem Weg, Pier und Feuerstelle. Ein wunderschönes Naturerlebnis für alle.

Folgt man der Route in Richtung Langvassdalen, erreicht man nach rund 4,7 km einen großen Unterstand am südlichen Ende des Kringelvatnet – der ideale Rastplatz, an dem man ein Feuer anzünden und Kaffee kochen kann. Nach weiteren 2,5 km können Sie den Weg verlassen und einen Abstecher zum Skavdalsvatnet auf ca. 160 m.ü.M. machen. Das Tal zwischen Buksnesfjord und Forfjorden ist durch

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM

den Rückzug von Eismassen vor zehntausend Jahren entstanden und wird von Quartär-Geologen als Urstromtal bezeichnet. Länge: 8 km, wobei einzelne Streckenabschnitte sich auf bis zu 100 Meter über Meeresspiegel erheben. Der Sæterveien ist eine Strecke mittleren Schwierigkeitsgrads.


Andenes

(106)

Sortland


Lynghaugtinden

504 m.ü.M Spikarheia Trolldalen

Fjærvollfjellet (161)

Fjærvoll Gimstad Straume

LYNGHAUGTINDEN / VETTEN

Der hier beschriebene Wanderweg ist nur eine von vielen Möglichkeiten mit Fjærvoll als Ausgangspunkt. Im Gebiet westlich von Fjærvollfjellet finden Sie eine Reihe gut markierter Wanderwege und Waldwege, auf denen Sie entweder in die Berge oder im Tal zwischen den Dörfern Straume – Fjærvoll –Steine wandern können. In Richtung Lynghaugtinden: Vom Parkplatz am Fjærvoll Kindergarten folgen Sie dem

Weg auf der Nordseite der Fjærvollfjellet und weiter auf dem Wald-/Traktorweg nach Soppåsen. Nach Soppåselva folgen Sie dem Bergrücken südlich von Trolldalsvatnet – bis zur Spitze des Vetten (467 m.ü.M.). Von Vetten geht der Weg eben weiter in Richtung Spikarheia und Lynghaugtinden (504 m.ü.M.). Der Rückweg führt entlang Evelten und über die Sümpfe nach Fjærvoll. Bei Nøkktjønna – einem kurzen Abstecher von der Hauptroute in Richtung Norden – haben die Einwohner von Fjærvoll eine kleine Hütte

für Tagesausflügler gebaut. Allerdings beginnen die meisten Bewohner von Bø ihre Tour zum Vetten beim Schießstand oder bei der Trafostation Steine. Für diese Bergtour kann man jedoch auch in Straume starten. Dadurch ändert sich auch die Distanz erheblich, von 3 auf 7 km – je nach Ausgangspunkt.

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM

GPS Ausgangspunkt: X - Koordinate: 0477775 / Y - Koordinate: 7615355 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt: (Vetten) X - Koordinate 0481395/ Y - Koordinate: 7614207 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt: (Lynghaugtinden) X - Koordinate 0481226/ Y - Koordinate: 7616915 (UTM zone 33W) Beschilderung: Kennzeichnungen Schwierigkeitsgrad: Mittel


Vetten

467 m.ü.M

Skredtinden

442 m.ü.M

Veggfjellet

424 m.ü.M

Hundsdalen Rundtuva

Nilåsen

Steine

SKREDTINDEN / VEGGFJELLET

Vetten. Foto: Alf Oxem

Von der Skihütte in Øyjorda bei Straume geht die Tour über Rundtuva und Øyjordheia zum Veggfjellet und Skredtinden (442 m.ü.M.). Der Rückweg erstreckt sich entlang des Bergrückens Richtung Südwesten, über Hundsdalen und Nilsåsen zum Ausgangspunkt. Man hat Ausblick auf den größten Teil der Ortschaft Bø und große Bereiche von Vesterålen. Die Gemeinde Bø hat sich am Projekt Ringelihorn beteiligt und mehrere attraktive Touren ausgeschildert und markiert. Die Touren

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM

umfassen Gaukværøy, Litløy, den Vogelbeobachtungsweg von Straume, Sinahula und die Tour von Ringstad nach Klakksjord – alle einen Besuch wert. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Gemeinde. GPS Ausgangspunkt: X – Koordinate: 0479993 / Y - Koordinate: 7619549 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt: (Veggfjellet) X - Koordinate 0481845/ Y - Koordinate: 7620358 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt: (Skredtinden) X - Koordinate 0481622/ Y - Koordinate: 7621263 (UTM zone 33W) Beschilderung: Nicht ausgeschildert, aber deutlich markierte Pfade Schwierigkeitsgrad: Mittel

Øyjorda


Der Küstenweg führt am Åsandstranden vorbei. Jedes Jahr versammeln sich an diesem wunderschönen Ort Kajakfahrer für den Arctic Sea Kayak Race. Foto: www.askr.no

DER KÜSTENPFAD BØ

STRAUMSJØEN - SPJELKVÅGEN Ein schmaler Pfad zwischen steil aufragenden, 600-700 Meter hohen Bergen und das große weite Meer: Der Küstenpfad Bø führt durch eine raue, ungezähmte Landschaft direkt am Atlantik. Am Rande der bewohnten Welt Im äußersten Westen der Vesterålen, direkt am offenen Meer, läuft man ab Straumsjøen 8 Kilometer lang über einen unbebauten Küstenabschnitt bis zur Wüstung Spjelkvågen.

Einige Leuchtfeuer, die steilen Felsen des Küstengebirges, die ewige Brandung und die zahlreichen Seevögel sind hier die einzigen Wegbegleiter. Etwas unwegsam, aber nicht schwierig Der Pfad verläuft im Wesentlichen am Meer entlang, weshalb nur wenige anstrengende Steigungen zu bewältigen sind. Zu Beginn folgt man einem alten Karrenweg, der sich sogar für den Kinderwagen eignen würde. Ab Vikan geht es dann allerdings über

Moore, Grassoden, Wiesen, Felsrücken und Steine, bald ist man überwiegend über Fels unterwegs. Ein etwas rutschigerer Wegabschnitt ist mit einem Stahlgeländer gesichert. Insgesamt ist die Wanderung kein Hochleistungssport, Trittsicherheit ist jedoch erforderlich. Die Markierung folgt nicht immer der Linie, die man intuitiv wählen würde – wenn man jedoch einfach der Küste folgt, kann man sich nicht verlaufen.

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM

Planung der Tour Der Küstenpfad Bø ist nicht übermäßig schwer zu begehen und daher für durchschnittlich Geübte geeignet. Da das Gelände teilweise etwas unwegsam ist, ist Trittsicherheit von Vorteil. Vor allem bei Regen, Frost und Schnee benötigt man gute Schuhe, eventuell empfiehlt es sich, Spikes anzulegen. An der Strecke gibt es keinerlei Besiedlung und daher auch keine Versorgungsangebote wie Gastronomie oder Toiletten. Wer das Auto in Straumsjøen parkt, benötigt


von Spjelkvågen eine Fahrmöglichkeit zurück zum Ausgangspunkt –die Touristinformation ist gerne beim Ordern behilflich. Auch Trinkwasser gibt es an der Strecke nur begrenzt, daher sollte man eine gefüllte Trinkflasche im Rucksack haben.

GPS Ausgangspunkt: X - Koordinate: 478360 / Y - Koordinate: 7620432 (UTM zone 33W) Beschilderung: Kennzeichnungen Schwierigkeitsgrad: Mittel

Vikan. Foto: Marten Bril

COASTAL TRAIL «STRAUMSJØEN – SPJELKVÅGEN».


Die Aussicht von oben ist fantastisch. Man blickt auf das Zentrum von Stokmarknes, die Brücken und das Meerespanorama auf der seewärtigen Seite der Vesterålen.

HALLARTINDEN

An der südöstlichsten Spitze von Langøya liegt Hallartindenen (530 m.ü.M.). Trotz der eher bescheidenen Höhe hat man gute Aussicht Richtung Hadseløya, den nördlichen Teil von Austvågøya und die Westseite des Eidsfjords. Starten Sie am Parkplatz am oberen Teil der Straße bei der Pflanzenschule Råvoll, ca. 2 km von der Abzweigung bei der Hadsel-Brücke. Folgen Sie links der ansteigenden Straße. Einige Hundert Meter nach dem Zaun erreichen Sie einen alten Forstweg, der nach links abz-

Der Hallartinden ist auch im Winter auf Skiern eine schöne Tour. Foto: Ivar Steiro

weigt. Folgen Sie dem Weg einige Hundert Meter und biegen Sie rechts auf einen Pfad ab, der mit einem gelben Reflexstreifen markiert ist. Das erste Teilziel ist Matskapkollen (299 m.ü.M.), direkt oberhalb der Baumgrenze. Der Weg führt stetig nach oben. Sie haben überall eine fantastische Aussicht. Dies ist eine der Top-10-Touren in Hadsel und für die ganze Familie geeignet. Nehmen Sie etwas zu trinken mit, da unterwegs keine Wasserquellen sind.

1. Einige Hundert Meter nach dem Zaun biegen Sie links auf einen älteren Forstweg ab.

GPS Ausgangspunkt: X – Koordinate 0499018 / Y - Koordinate: 7608386 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt: X - Koordinate: 0497717 / Y - Koordinate: 7609851 (UTM zone 33W)

2. Folgen Sie dem Forstweg ein paar Hundert Meter und biegen Sie dann nach rechts ab.

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM

Beschilderung: Nicht ausgeschildert, aber deutlich markierte Pfade Schwierigkeitsgrad: Leicht bis mittel


Hallartinden

530 m.端.M

Matskapkollen

Sandnes


Foto: Christer Gundersen

MØYSALEN

Vom 1262 Meter hohen Møysalen haben Sie eine fantastische Aussicht – von Schweden bis zum Atlantik, von Bodø bis nach Senja. Etwas so Wunderbares muss man sich allerdings verdienen – der Møysalen verlangt einiges, aber es lohnt sich. Das Dach von Vesterålen Der Møysalen auf Hinnøya ist mit 1262 Metern der höchste Punkt in Vesterålen und Norwegens zweithöchster Berg auf einer Insel. Es ist in der Region weithin sichtbar und thront über dem Sortlandssundet und dem Raftsundet, flankiert von zwei säulenförmigen Felsen, den Møyene. Der Aufstieg ist eine Herausforderung, aber keine Extremtour und bietet Aussicht auf weite Teile der Nordkalotte.

Traumhafte Anreise mit dem Boot Der Møysalen liegt mitten im Nationalpark Møysalen, und die geführten Touren starten in Hennes auf der Hinnøy-Seite von Hadsel auf den Vesterålen. Der erste Tourenteil besteht aus einer halbstündigen Bootsfahrt durch den Lonkanfjord, aus dem der Møysalen unter all den schroffen, spitzen, dunklen Bergfelsen am höchsten herausragt, flankiert von den Møyenene.

gion zu nutzen. Am Ende des Tals beginnen die Erhebungen: Scharfes Geröll, loser Schotter und Steilhänge machen den Aufstieg anspruchsvoll. Nach 400 Höhenmetern erreicht man flaches Gelände, mit Moosdecke, Bergblumen in leuchtenden Farben und einem schönen blauen See. Auf 600 m Höhe können Sie zum letzten Mal Ihre Wasserflasche befüllen, bevor es hinauf zum Gipfel geht.

Gebirgstal Zunächst wandert man am Lonkanfjord entlang und in einem relativ flachen, bewaldeten Tal nach oben. Hier folgt man dem Verlauf einer alten Schmalspurbahn, die gebaut wurde, um die Eisenerzvorkommen in der Re-

Zwei Gletscher Um den Gipfel zu erreichen, muss man zwei kleine Gletscher überqueren. Der untere Gletscher in rund 700 m Höhe liegt wie ein Balkon im Berghang. Man wandert am Gletscherrand entlang, sanft bergauf. Kletterausrüstung

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM

ist nicht erforderlich. In der Nähe der Bergspitze findet man jedoch vereisten Schnee vor. Ein Sturz würde sich hier vermutlich als fatal erweisen. Deshalb überquert man diese Strecke am Seil; es sind jedoch nur ein paar Hundert Meter. Zum Gipfel Zwischen den beiden Gletschern geht es stetig nach oben, in äußerst abwechslungsreichem Gelände. Streckenweise muss man dabei Klettern, unter Einsatz von Armen und Beinen und sich dabei an einer Sicherheitsleine festhalten, die am Berg angebracht ist. Andere Abschnitte bestehen aus breiten Wegen, auf denen man die fantastische Aussicht über Vesterålen genießen kann.


Foto: Knut Hansvold, Kristina Bieada

Die Welt liegt Ihnen zu Füßen «Siehst du den großen, weißen Fleck dort?», fragte der Führer. «Das ist der Frostisen Gletscher. Daneben kannst du noch einen weiter entfernten Gletscher erkennen. Das ist der Kebnekaise, der höchste Berg Schwedens.» Sehr viel näher liegt der Stetind, der Nationalberg Norwegens. Richtung Westen liegen die Inseln und Berge von Vesterålen, mit der Sortlands-Brücke, der Hadsel-Brücke und Gaukværøy als weit sichtbare Wahrzeichen. Im Südwesten türmen sich die Berggipfel der Lofoten. In Richtung Süden glitzert der Vestfjord mit dem dahinter liegenden Steigtinden und ganz am Horizont erkennt man Sandhornøya, südlich von Bodø. Im Norden

MØYSALEN 1262 m.ü.M

blitzt zwischen den Gipfeln, Bergseen und Fjorden von Hinnøya die Küste von Senja auf. Für wen eignet sich die Tour auf den Møysalen? Der Møysalen ist kein Berg für alle. Einige Abschnitte müssen kletternd bewältigt werden, und man muss sich gut an Steinen und Felsvorsprüngen festhalten. Das Gelände besteht zum größten Teil aus Geröll, Felsen und losem Schotter. Es gibt jedoch nur wenige Felsgesimse und wer Höhenangst hat, kann diese umgehen. Wenn man im Allgemeinen in guter Form ist, regelmäßig Höhenunterschiede von mehr als Tausend Metern überwindet, nicht davor zurückschreckt, Arme und Beine ein-

zusetzen und gutes Schuhwerk hat – für den sollte der Møysalen eine zu bewältigende Herausforderung sein. Nehmen Sie an einer geführten Tour teil Zur eigenen Sicherheit sollte man an einer geführten Tour teilnehmen, da es am oberen Gletscher erforderlich ist, am Seil zu gehen. Nur wer einen Eis- und Gletscherkurs absolviert hat und über die notwendige Sicherheitsausrüstung verfügt, kann diese Tour ohne Führer machen. Unter 800 Metern gibt es zudem keine Mobilfunknetzdeckung. Sollte etwas passieren, ist man ganz auf sich alleine gestellt. Die Führer kommunizieren über eine Kurzwellenfrequenz

mit dem Nationalparkzentrum und können im Notfall Hilfe anfordern. In der Sommersaison startet täglich eine Tour vom Nationalparkzentrum aus. Feste Bergschuhe, Windjacke, Thermounterwäsche im Rucksack, sowie Mütze, Handschuhe und drei Lunchpakete müssen mitgenommen werden.

GPS Ausgangspunkt: X – Koordinate 509346 / Y - Koordinate: 7602104 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt: X - Koordinate: 518456 / Y - Koordinate: 7601595 (UTM zone 33W) Beschilderung: teilweise Kennzeichnungen Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvoll


SKIPISTENNETZ IN HADSEL

Hadseløya bietet rund 40 km präparierte Skipisten. Mit Ausgangspunkt in Stokmarknes, Lekang oder Melbu finden Sie fantastische Ski-Möglichkeiten in einer großartigen und abwechslungsreichen Landschaft. Das Pistennetz wird vom Sportverband Stokmarknes präpariert. Es beginnt in Stokmarknes und erstreckt sich über Lekangmarka bis Sorgenfri und weiter nach Båtvatnet. Der Sportverein Melbu präpariert das Pistennetz von Melbu über Gullstadmarka bis nach Båtvatnet. Zusätzlich werden Strecken über Melbu via Grønntuva bis nach Melbumoan präpariert – wenn die Bedingungen dies zulassen. Die Pisten von Sorgenfri über Ørnheia und weiter hoch nach Storheia werden sporadisch präpariert. Informationen

über den aktuellen Stand der Pistenpräparierung finden Sie unter www.skisporet.no - Stokmarknes, Lekang und Melbu verfügen über gute Flutlichtpisten. Die Beleuchtung wird um 17:00 Uhr eingeschaltet und gegen 23:00 Uhr ausgeschaltet. Wo befinden sich Ausgangspunkte? Stokmarknes: Biegen Sie beim Krankenhaus von der Rv 82 ab und folgen Sie der Beschilderung zum Campingplatz; alternativ kann man an der Hadsel Halle parken. Lekang: Fahren Sie bei der Hadsel Kirche oder bei Steilo von der Hauptstraße ab und Richtung Lekang. In Lekang ist der Weg zum Parkplatz an der Fluchtlichtpiste ausgeschildert. Melbu: Folgen Sie der Beschilderung vom Melbu Zentrum zu den

Vesterålshallen und weiter ca. 500 m zum Skigebiet in Brekka, oder folgen Sie der Straße für ca. 200 m bis zum Samfunnshuset/Gutshaus Melbu. Alternativ folgen Sie der Beschilderung Richtung Hadsel Gymnasium und Fjellveien, und weiter bis nach Lundeporten – oder starten Sie ab Gullstad. Suggested trips: Stokmarknes – Lekang – Ørnheia – Storheia. Starten Sie an der Skianlage (neben der Hadsel Halle), am Ende des Idrettsvei. Folgen Sie der präparierten Skipiste über Trolldalen bis zur Speiderhytta (Hütte). Von hier aus geht es weiter nach Hadselåsen, Lekangmarka und das Tal Lekangdalen bergauf, bis zur Wegkreuzung in Husbydalen. An der Wegkreuzung, 50 m vor

Verfolgen Sie die Skipisten in Hadsel unter: http://skisporet.no/nordland/hadseloya

Sorgenfri, gehen Sie nach rechts, hinauf zur Ørnheihytta – eine Rot-Kreuz-Hütte mit guten Einrichtungen. Die Hütte ist an den Wochenenden den gesamten Winter über bewirtschaftet. Folgen Sie der markierten Route weiter bis nach Storheia. Für den Rückweg kann man entweder den gleichen Weg nehmen, ober über Ørnheia und bergab in Richtung Speiderhytta wandern. Auf dem alternativen Rückweg gibt es keine präparierten Wege. Länge: ca. 20 km Hin-/Rücktour Dauer: ca. 2,5 Stunden bergauf und 1 Stunde bergab. Die Tour von Stokmarknes über Lekang hoch zum Herhalsen, an Sorgenfri und Båtvatnet vorbei und dann bergab nach Melbu ist die Strecke, auf der das jährliche Ulvøy Rennen stattfindet.


Melbu – Båtvatnet Starten Sie an der Skiübungsanlage und folgen Sie der Flutlichtpiste bis zum Vandamsbakken. Von hier aus gehen Sie geradeaus in Richtung Gullstad weiter. Folgen Sie dem Weg entlang des Bergfußes und weiter in Richtung Landesinnere nach Finnsteinen. An der Kreuzung direkt hinter Finnsteinelva geht es weiter gerade aus und Richtung Westen nach Flatåsmyra. Sie passieren den „Königsstein“, überqueren den Fluss Urvasselva und steigen auf bis Båtvatnet. Der Rückweg führt von Båtvatnet bergab und westwärts, an Lomstjønna vorbei. An der ersten Kreuzung links halten und dann geradeaus hinunter zum Finnsteinelva. Hier gehen Sie Richtung Süden nach Vakdalen und hinunter zum Kvaaldammen.

Folgen Sie der Fluchtlichtpiste bis zum Ausgangspunkt der Tour bei der Skianlage in Brekka. Länge: ca. 10 km – Dauer: 2 Stunden Melbu – Melbumoan Starten Sie an der Skiübungsanlage und folgen Sie der Flutlichtpiste bis zum Kvaaldammen und von dort weiter bis zur Kreuzung nördlich des Wasserwerks. Folgen Sie dem Weg links, der nach Stengmyra führt und dann weiter an der Westseite von Stengvatnet. Hier biegt der Weg nach Westen ab und anschließend nach Norden, vorbei an Grønntuva, Appelsinholla und hoch nach Barheia. Von hier führt der Weg in einer Schleife über Melbumoan (357 m.ü.M.) und weiter zum Fuße des Motinden (625 m.ü.M.). Zurück auf dem gleichen Weg – oder Sie verläng-

ern die Wanderung ein wenig, indem Sie nach rechts gehen, direkt unter Grønntuva, und die Skiloipe rund um Kvantolimyra nehmen. Länge: ca. 10 km – Dauer: ca. 2 Stunden Vatndalen – Melbu, Lekang oder Stokmarknes (Teilweise nicht präparierter Weg) Starten Sie am Parkplatz am Ende der Straße in Vatndalen. Von hier aus führt die Tour durch das Breivikdalen, hinauf auf Fagervollheia und dann weiter an Mannshausen vorbei und bergab zum Setervatnet/Vasshaugvatnet. Weiter geht es dann nach Nakkvatnet, und über Gotadalen hoch zum Barheia. Von hier aus gibt es präparierte Wege hinunter nach Stengvatnet. Wenn Sie hinunter nach Melbu wandern möchten, verlassen Sie hier den Weg. Soll die Tour weitergehen,

Verfolgen Sie die Skipisten in Hadsel unter: http://skisporet.no/nordland/hadseloya

halten Sie sich südlich Richtung Stengvatnet, nach Finnsteinelva, Båtvatnet und bergauf bis nach Sorgenfri. Von hier aus führt der Weg hinunter nach Lekang. Von dort geht es weiter über Hadselåsen, Speiderhytta und hinunter nach Stokmarknes. Eine fantastische Tour! Länge: ca. 30 km – Dauer: ca. 4 Stunden

Die Skipisten in Hadsel können Sie im Internet verfolgen. Hier werden die präparierten Strecken regelmäßig aktualisiert. Siehe unten stehenden Link.


Lamåsen

251 m.ü.M

Lødingen Vestbygd LAMÅSEN

Ein schöner Tagesausflug für Groß und Klein, ca. 45–60 Minuten hoch zum Gipfel – 251 m.ü.M. Startpunkt ab Fv 691, 500 Meter westlich vom Coop-Markt in Annfinnslet. Es empfiehlt sich, bei Coop zu parken, da am Startpunkt nur wenige Parkplätze verfügbar sind. Vom Hauptweg führt der Forstweg in Richtung Norden, durch waldiges Gebiet ins Burvassdalen. Von hier aus führt der Waldweg in Richtung Nordwest/Nordost zum Lamåsen hoch. Dort finden Sie Tische und Bänke aus Vestbygder Granit vor. Ein kleiner Unterstand und ein Grillplatz liegt direkt daneben. Im Unterstand ist ein Gästebuch ausgelegt. Herrliche Aussicht Richtung Südwesten – Richtung Ann-

finnslett, Saltvatnet, Øksfjorden und bis Vestfjorden, Svellingen und Hamarøya. Hier entdecken Sie neue Naturperlen im wilden, atemberaubenden Gebiet von Vestbygda. Vom Lamåsen aus kann die Tour über mehrere Wanderwege verlängert werden, Richtung Hustadtinden oder Langfjellkruna. Länge: ca. 2,5 km zum Lamåsen; deutlich ausgeschilderter Waldweg. Einfacher Familienwanderweg. GPS Ausgangspunkt: X - Koordinate: 0517670 / Y - Koordinate: 7582980 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt: X - Koordinate: 0518979 / Y - Koordinate: 7584945 (UTM zone 33W) Beschilderung: Nicht ausgeschildert, aber deutlich markierte Pfade Schwierigkeitsgrad: Leicht

Foto: Alf Oxem

YTTERSTADFJELLET

Ein schöner Tagesausflug, ca. 1,5–2 Stunden bis zum Gipfel auf 446 m.ü.M. Start auf Fv 691, rund 500 Meter westlich vom Hof Ytterstad (auf der Straße ausgeschildert). Vom Parkplatz am Riksvej führt der markierte Wanderweg durch Wald, Unterholz und felsiges Geröll bis hinauf zum ersten Grat, Nattmålsteinen. Von hier aus weiter Richtung Nordosten, an Småvatnene vorbei und bis zum Gipfel. Von Ytterstadtinden hat man einen herrlichen Blick Richtung Narvik im Osten, Stetinden im Südosten, Hamarøya im Süden und die Lofoten im Westen. Am Bergfuß reihen sich die Siedlungen Hesten, Rinøy, Ytterstad, Kjeøy und Offersøy wie schöne Perlen aneinander. Das Gästebuch be-

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM

findet sich auf dem Gipfel, unter dem Steinmännchen. Länge: ca. 3,5 km, mittlerer Schwierigkeitsgrad.

GPS Ausgangspunkt: X - Koordinate: 0526714 / Y - Koordinate: 7580442 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt: X - Koordinate: 0527053 / Y - Koordinate: 7582943 (UTM zone 33W) Beschilderung: Kleine Steinhaufen markieren die Wege von der Baumgrenze bis zum Gipfel


TORALFSBU

Unsere Wanderung beginnt an der E10 in Kanstadbotnen. Starten Sie auf dem Parkplatz zwischen Kobbedalsbekken und der Hochspannungsleitung, die die Straße überquert. Gehen Sie ca. 350 Meter in nordöstliche Richtung, folgen Sie der Stromleitung, bis das Gelände flacher wird, und gehen Sie dann geradeaus nach Norden Richtung Svartvatnet. Die Winterroute führt über den See (bei sicheren Bedingungen), während die Sommerroute dem westlichen Seeufer (linke Seite) folgt. Folgen Sie dem Fluss bis zum zweiten Kvitelvvatn, der entweder überquert, oder auf beiden Seiten begangen werden kann. Auch hier folgen Sie dem Flussbett nach Westen und schon bald ist Toralfsbu in Sicht. Der Weg ist etwa zehn Kilom-

eter lang und bei guten Schneebedingungen weder schwierig noch anspruchsvoll. Das schwierigste Stück ist am Anfang, da es hier durch Dickicht und etwas steileres Gelände geht. Nach der Baumgrenze wird die Strecke einfach. Die Sommerroute wird vom Norwegischen Wanderverein DNT markiert und dauert rund vier Stunden. Die Winterroute folgt ihr zu Beginn und am Ende. Sie sollte in unter drei Stunden zurückgelegt werden können. Toralfsbu besteht aus dem Haupthaus mit acht Betten und einer Schutzhütte mit vier Betten. Das Haupthaus hat einen Holzofen, während die Schutzhütte mit einem Kohleofen zum Heizen und einem Gasherd zum Kochen ausgestattet ist. Die Hütte ist mit dem Standardschlüssel von DNT verriegelt.

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM

Foto: Odd-Eirik Einarsen


RISDALEN

Wenn man in der Region keine Berggipfel besteigen möchte, ist Risdalen eine geeignete Tourenalternative. Hier finden Sie gut präparierte Wander- und Forstwege im Tal, sowie Bänke und Feuerstellen. Am Risvatnet gibt es zudem leicht zugängliche Angelplätze.

SKATA Der Skata ist die Majestät unter den Bergen Vesterålens. Durch seine dreieckige Formation sieht er von allen Seiten nahezu gleich aus. Der Aufstieg auf den 736 Meter hohen Skata erfordert eine lange Tagestour. Aber man wird durch eine fantastische Aussicht über die Fjorde und Berge Vesterålens belohnt. Starten Sie am Parkplatzschild an der Rv 82, südlich von Rishøgda. Parken Sie am Tor und folgen Sie dem Weg rechts vom Ristvatnet hoch durch Risdalen

und weiter bergauf zum Risskaret. Weiter geht es auf dem Hügel Richtung Westen nach Lemtinden und Vesterliskaret. Gehen Sie dann südlich auf eine Höhe von 452 m und am Grat entlang zum Gipfel des Skata. Folgen Sie dem gleichen Weg zurück. Alternativ können Sie südlich entlang des Grats zu Forsvasstinden gehen. Von dort aus dann den Grat entlang Richtung Südosten und weiter Richtung Süden zum Hochland östlich vom Forsvatnet. Weiter südlich folgt man dem Grat östlich For-

Foto: Bente Iren Myhre

svassbekken auf einer Höhe von 226 m und weiter nach Osten über Sydalen zurück nach Rise. Alternative Route über Gluntvatnet (siehe Luftbild) Ab dem Parkplatz folgt man links einem guten Pfad und eventuell dem Landwirtschaftsweg rechts südlich von Rishatten, und hoch zum Gluntvatnet, den man rechts passiert. Überprüfen Sie Ihren Kompass auf Höhe 380 nordöstlich des Sees und gehen Sie auf Höhe 452. Folgen Sie dem guten Weg auf dem Grat bis

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM

zum Gipfel. Auf dem gleichen Weg zurückgehen. Länge: Skata über Gluntvatnet ca. 10 km, via Lemtinden ca. 12 km. Dauer: 4–8 Stunden, je nach gewählter Route und Tempo.

GPS Ausgangspunkt: X - Koordinate: 0508895 / Y - Koordinate: 7613840 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt: X - Koordinate: 0505370 / Y - Koordinate: 7616066 (UTM zone 33W) Beschilderung: Nicht ausgeschildert, aber deutlich markierte Pfade Schwierigkeitsgrad: Mittel/Anspruchsvoll


Skata

736 m.端.M Mikkeltinden(594)

Forsvasstinden

Forsvassvatnet

Stortinden (609)

Lemtinden (452)

Rishatten (403) Sydalen

Risvatnet

Risdalen

Stokmarknes

Sortland


Strandheia / Kvalsaukan / Osvolldalen

Foto: Willy Vestå

Foto: Willy Vestå

STRANDHEIA

Biegen Sie auf der Rv 85 an der Kreuzung nach Osvolldalen ab (beschildert), rund 5 km südlich von der Sortland-Brücke. Folgen Sie dem Schotterweg bis zum Rastplatz auf der linken Seite, kurz vor der Trafostation. An diesem mit Strandheia beschilderten Rastplatz, am Beginn des Waldwegs, ist das Parken erlaubt. Folgen Sie dann dem Waldweg bis auf 260 m.ü.M., überqueren Sie den Bach und folgen Sie dem sichtbaren, guten Pfad bis ganz nach oben. Unterwegs ist der Pfad an mehreren Stellen beschildert. Vom Gipfel (647 m.ü.M.) haben Sie in alle drei Himmelsrichtungen einen wunderbaren Blick auf

das Meer, die Berge und die Siedlungen. Der Rückweg verläuft über den gleichen Weg. Entfernungen: Strandheia ca. 8 km. Strandheia und Kvalsauktinden in einer Rundtour: ca 13 km. Dauer: Strandheia 3-5 Stunden. Strandheia und Kvalsauktinden zusammen 5-8 Stunden. GPS Ausgangspunkt X – Koordinate: 0520042/ Y - Koordinate: 7619017 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt: (Strandheia): X - Koordinate: 0520910 / Y - Koordinate: 7621223 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt: (Kvalsauktinden): X - Koordinate: 0522475 / Y - Koordinate: 7622408 (UTM zone 33W) Beschilderung: Nicht ausgeschildert, aber deutlich markierte Pfade Schwierigkeitsgrad: Mittel

Tiefer im Osvalldalen gibt es eine schöne Badestelle im inneren Bereich des Osvollvatnet. Hier finden Sie einen Parkplatz vor, WC, Umkleidekabinen und eine Angelplattform für Rollstuhlfahrer. Entlang des Osvollelva können Sie zahlreiche idyllische Plätze entdecken. Einer der schönsten ist Stornesan.

Hier wechselt der Fluss seinen Lauf und fließt mehrere Hundert Meter durch das Tal. An der Landspitze gibt es einen schönen Campingplatz, dort, wo der Fluss seinen Lauf wechselt und nach Norden fließt. Bei gutem Wasserstand kann man von hier aus auf dem Fluss bis fast zur Hauptstraße paddeln.

KVALSAUKTINDEN

Diese Alternativstrecke ist etwas schwieriger und steiler, man kann so jedoch das Osvolldalen entdecken. Es bietet einige der besten Angel- und Bademöglichkeiten Vesterålens, die für Rollstuhlfahrer und mit Kinderwagen zugänglich sind. Dort, wo der Fluss in den See mündet, befindet sich zudem ein Badehaus am Sandstrand. Angelkarten können bei Esso in Sigerfjord erworben werden. Das Osvolldalen ist seit dem 19. Jahrhundert besiedelt – diese interessante Geschichte ist in der Broschüre «Begegnung mit Vesterålen» näher beschrieben.

Von Strandheia können Sie weiter nach Kvalsauktinden weitergehen, eine flotte, luftige Wandertour. Folgen Sie dem Weg östlich von Strandheia auf dem Grat und hinunter bis auf den Talboden auf Höhe 500. Sie kommen an einigen kleinen Teichen vorbei, bevor Sie wieder Richtung Nordosten auf einem deutlich erkennbaren Weg bis zur Spitze des Kvalsauktinden (767 m.ü.M.) aufsteigen. Der Rückweg erfolgt über die gleiche Strecke, oder alternativ können Sie östlich auf dem luftigen Grat des Kvalsauktinden auf 580 Meter hinunter und das Storelvedalen entlang wandern.

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM


Kvalsauktinden Strandheia

767 m.ü.M

647 m.ü.M

Bjørndalen Bjørnlia Reppstrenglia

Osvollvatnet

Litjheia Storlia Osvolldalen

Hola

Sortland Osvoll


DRONNINGRUTA Die Dronningruta ist ein ca. 15 Km langer Rundwanderweg, entlang der Küste und über die Berge. Er erstreckt sich zwischen den Orten Nyksund und Stø in der Kommune Øksnes auf den Vesterålen. Er ist geeignet für Wanderer in guter körperlicher Verfassung. Einige Wegstrecken können für Menschen mit Höhenangst herausfordernd wirken.

Route» – sprich sehr anspruchsvoll – angesehen. Nach Nyksund bzw. Stø gelangen Sie mit dem eigenen Auto von Sortland aus über den RV 820 Richtung Myre. Ab Frøskeland weiter über den RV 821 weiter Richtung Myre. Von Myrezentrum aus geht es weiter über den FV 935 Richtung Nyksund bzw. Stø. Fahrzeit von Sortland ca. eine Stunde. Nach Stø geht auch ein Linienbus ab Sortland.

Die Wanderung ist mit 5 - 8 Stunden berechnet. 1994 begeisterte sich Königin (norw. Dronning) Sonja für diese Wanderstrecke, seither wird sie Dronningruta genannt wird. Die Wanderstrecke wird als «rote

Tourenbeschreibung Es handelt sich um einen Rundwanderweg zwischen Nyksund und Stø, wobei der Ausgangsort selber gewählt werden kann. Der höchste Punkt der Wanderung ist der Finngamheia mit 448 m über

NN. Die Tour ist an beiden Ausgangsorten beschildert und unterwegs mit dem rotem «T» des Tourenvereins markiert. Die Wegbeschaffenheit ist steinig, erdig, felsig oder moorig. Ein Teil der Route verläuft entlang der Küstenlinie. Hier führt der Weg grossenteils über feuchte Wiesen oder durch mooriges Gebiet Entlang der Berghänge gleicht der Weg einem Trampelpfad und auf den Bergrücken wandert man auf felsigen Untergrund oder auf trockenen Erdpfaden. Der An- und Abstieg ist recht steil. Einige Stellen sind mit einem Tau gesichert. Generell ist die Wanderstrecke sehr erlebnisreich und dies gilt

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM

nicht nur für die Panoramaausblicke oder die abwechslungsreichen Landschaften unterwegs, sondern auch für beiden Ausgangsorte der Wandertour. Nyksund ist ein ehemals verlassener Fischerort, der in jüngster Zeit von Künstlern und Tourismusbetrieben wiederbelebt und restauriert wurde. Stø ist ein kleines, charmantes und aktives Fischerdorf. STØ

ØKSNES


Stø

Nyksund

NYKSUND

war im letzten Jahrhundert eines der größten Fischerdörfer auf Vesterålen. Im Jahr 1900 hatte der Ort 127 Einwohner; aber in den Monaten der Winterfischerei erhöhte sich die Bevölkerung um mehrere Hundert Menschen. In einem Jahr trafen 750 zugereiste Fischer ein, die Nyksund als Hafen für ihre offenen Nordlandboote nutzten. Die zunehmend größeren Fischerboote führten jedoch dazu, dass die Hafenanlage zu klein wurde und allmählich aufgegeben werden musste. 1973 wurde die Schule geschlossen und zwei Jahre später verließen die letzten Anwohner den Ort. Nahezu alle zogen nach Myre, unterstützt durch staatliche Umsiedlungsbeihilfen.

Nyksund unterscheidet sich durch seine Architektur von anderen Fischerdörfern. In der Mitte der 1980er Jahre erwachte die Geisterstadt am offenen Meer zu neuem Leben. Zunächst durch ein internationales Jugendprojekt und später durch aktive Entwicklung von Kulturangeboten und Tourismus. Heute hat der Ort zahlreiche Einwohner, die in der Kunstgalerie, im Übernachtungsgewerbe, Restaurant und Café sowie bei maritimen Aktivitätsangeboten arbeiten.

am Meer. Die alte Schotterstraße verläuft auf einer Zeitlinie, mit Spuren menschlicher Zivilisation, die bis in die Eisenzeit zurückreichen. Entlang des 9 km langen Weges entdecken Sie bei Huldersteinen Fischtrocknungsgestelle,

Der letzte Teil der Route nach Nyksund ist ein Erlebnis für sich. Der Weg schlängelt sich an der einen Seite an senkrechten Bergwänden entlang und verläuft auf der anderen Seite direkt

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM

Sami-Gräber in Kråknesura, den Gedenkstein zur Erinnerung an den lokalen Seenotretter Torstein Reinholdtsen sowie Behausungen und Gräber auf Skåltofta und Rødneset.

Foto: Alf Oxem


Snykolla

763 m.ü.M

Skreddalen

Gossen (106)

Myre Klubbneset

SNYKOLLA

(763 m.ü.M.) ist der höchste Berg auf Langøya. Vom Parkplatz an der alten Schotterstraße auf der Meerseite der Hauptstraße geht man ca. 50 m auf der Landstraße in Richtung Steinland. Von hier aus geht es ostwärts, durch eine kleine Senke, zum nächstgelegenen Bergrücken des Snykolla. Man folgt dem Bergrücken bis zum Gipfel. Der Rückweg verläuft auf der gleichen Route. Hinweis: Bevor Sie den Hauptkamm erreichen, passieren Sie einige Bereiche mit starkem Gefälle. Eine Sicherung ist nicht erforderlich, aber gutes Schuhwerk ist unverzichtbar. Möchte man eine längere Tagesrundtour machen, empfiehlt sich ein südlicher Abstecher in Richtung Åsen, im Inneren des

Fjords. Vom Gipfel folgt man dem steilen, grasbewachsenen direkt östlich des Gipfels. Am unteren Ende des Hangs erstreckt sich etwas anspruchsvolleres Gelände mit Geröll und Felsen. Weiter geht es dann Richtung Süden, vorbei an einigen kleineren Seen. Folgen Sie dann der «Rinne» hinunter ins Dorf. Von Åsen folgen Sie der Hauptstraße für ca. 4 km zurück zum Ausgangspunkt. Der Weg zum Gipfel hat einen mittleren Schwierigkeitsgrad.

GOSSEN / GOSSESANDEN

Gossen ist ein beliebtes Skigebiet auf Sommarøya. Parken Sie auf dem großen Parkplatz auf dem Heimsommarøyveien, kurz bevor Sie nach Baksommarøya hinunterfahren. Folgen Sie der Straße in Richtung Myre bis zur Kreuzung Heimsommarøyveien und Gossenveien. Folgen Sie dem gut erkennbaren Weg zwischen Lillegos-

GPS Ausgangspunkt: X - Koordinate: 0505852 / Y - Koordinate: 7636678 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt: X - Koordinate: 0507772 / Y - Koordinate: 7636535 (UTM zone 33W) Beschilderung: Kleine Steinhaufen markieren die Wege von der Baumgrenze bis zum Gipfel Schwierigkeitsgrad: Mittel

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM

sen und Gossen (mit dem Mast). Im «Tal» können Sie entweder weiter bergab nach Gossesanden gehen, einem schönen Sandstrand am Meer, oder bergauf nach Gossen wandern. Sie können auch den Weg Richtung Westen nach Sjåneset einschlagen und am Strand zurück nach Gossesanden gehen. Das Gelände ist einfach und eignet sich gut für Familien mit Kindern.


612 m.ü.M

Skipet

Salen

350 m.ü.M

Myrtinden

Høydalsheia

STØ

Høydalen Trettendalsvatnet

Bjørkeskogen

ØKSNES

MYRTINDEN / BJØRKESKOGEN

Der Myrtinden thront wie ein «Bergkönig» auf Myre – nicht, weil er besonders hoch oder anspruchsvoll ist, sondern weil er zentral zwischen dem Ort und dem Meer liegt. Eine sehr markante Erscheinung. Starten Sie am Parkplatz, 400 m nachdem Sie in Richtung Nyksund abgebogen sind. Folgen Sie dem deutlich erkennbaren Pfad in Richtung Westen. Nach kurzer Zeit treffen Sie auf den präparierten Wanderweg, der nach Bjørkeskogen führt – einer Freizeitanlage mit Naturspielplatz, Unterständen, offener Feuerstelle und Infotafeln über Pflanzen, Vögel und Tiere. Die Anlage wurde von Eltern, Schülern und Mitarbeiter der Myre Schule gestaltet und wird häufig

von der Schule und den Kindergärten der Gegend genutzt. Bjørkeskogen ist teilweise für Rollstuhlfahrer zugänglich. Der Zugang zu dem Bereich erfolgt über den oberen Parkplatz in Svartbakken. Nachdem Sie Bjørkeskogen passiert haben, biegen Sie ab in Richtung Gipfel. Dort können Sie auf dem unteren Bergrücken Richtung Kammen zum Gipfel weiterwandern. Vom unteren Teil des Waldgürtels folgen Sie dem ausgeschilderten Weg auf dem Grat, und von dort nach Norden bis zum Myrtinden (350 m.ü.M). GPS Ausgangspunkt: X - Koordinate: 0503625 / Y - Koordinate: 7646261 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt: X - Koordinate: 0502599 / Y - Koordinate: 7645907 (UTM zone 33W) Beschilderung: Nicht ausgeschildert, aber deutlich markierte Pfade Schwierigkeitsgrad: Leicht

HØYDALSHEIA / SKIPET

Die spektakulärste Tour in der Nähe des Stadtzentrums führt auf den Skipet via Høydalsheia. Dies ist eine teilweise anspruchsvolle und windige Route, mit einem atemberaubenden Blick auf das offene Meer auf der einen Seite und auf die restliche Gemeinde auf der anderen Seite. Starten Sie am Parkplatz, 400 m nachdem Sie in Richtung Nyksund abgebogen sind. Überqueren Sie die Schotterstraße in östlicher Richtung, gehen Sie am oberen Teil des Steinbruchs nach Norden und folgen Sie dem gekennzeichneten Weg durch den Waldgürtel und hoch bis nach Høydalsheia. Von dort folgen Sie dem markierten Weg, der bis zum Gipfel führt. Diese Strecke ist

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM

teilweise windig und einige steile Passagen müssen durch Klettern überwunden werden. Kurz vor dem Gipfel passieren Sie den markanten Felsüberhang, dem der Berg seinen Namen verdankt – Skipet (612 m.ü.M.). Wenn Sie eine kürzere Tour gehen möchten, finden Sie am Wasserwerk einen Trimm-dichKasten. Viele verbinden diese Route mit einer Tour zum Trettendalsvatnet. Beides erreichen Sie über den Schotterweg beim Parkplatz auf dem Høydalsveien. GPS Ausgangspunkt: X - Koordinate:0503625 / Y - Koordinate: 7646261 (UTM zone 33W) GPS Gipfelpunkt: X - Koordinate: 0501969 / Y - Koordinate: 7648631 (UTM zone 33W) Beschilderung: Nicht ausgeschildert, aber deutlich markierte Pfade Schwierigkeitsgrad: Mittel


Langenes - Klo i Øksnes

Foto: Trym Ivar Bergsmo

DAS MEHL-VERMÄCHTNIS

Ingeborg Mikkelsdatter kannte den Überlebenskampf der Fischerfamilien wohl sehr gut. Im Jahr 1621 vermachte sie auf ihrem Sterbelager der Domkirchen Bergen 500 Reichstaler, unter der Bedingung, jedes Jahr «auf ewig» 500 kg Mehl an die Armen in Øksnes zu senden. Die Bürger von Bergen haben mehrfach versucht, dieses Mehl-Vermächtnis rückgängig zu machen, das übrigens das älteste seiner Art ist. Aber der Oberste Gerichtshof entschied 1849, dass das Mehl so lange geliefert werden muss, wie es Arme in Øksnes gibt.

KÜSTENWEG ØKSNES

LANGENES – KLO Die Küstenwege auf Vesterålen entstanden im Rahmen eines regionalen Projekts, das vom Tourismusverband Vesterålen ins Leben gerufen wurde. Der Küstenweg zwischen Langenes und Klo ist 4,2 km lang und erstreckt sich von Langenes Kirche bis hin zum Steinvatnet bei Klo. Der Weg ist von geringem Schwierigkeitsgrad, mit einigen kleinen Felsen, die jedoch von den

meisten Wanderern zu bewältigen sind. Der Weg wurde im Frühling 2014 fertiggestellt und verläuft in Abschnitten auf der alten Straße, die die Dörfer miteinander verband. Hier haben Menschen seit Jahrhunderten gelebt und gearbeitet und die Fischerei war – und ist – der wichtigste Wirtschaftszweig der Region. Der Weg ist auch im Winter begehbar, da so dicht am Meer nur selten Schnee liegt. Neben den üblichen Seevögeln kann

man oftmals auch Adler und Fischotter entlang der Strecke entdecken. Der Küstenweg ist mit der Dronningruta verbunden. Bitte beachten Sie, dass eine Rundwanderung über Kodalen bis zu zehn Stunden dauern kann und dass Teile dieses Wegs nicht markiert sind. Da in den Bergen keine natürlichen Wasserquellen vorkommen, müssen ausreichend Getränke für unterwegs mitgenommen werden.

WEITERE INFORMATIONEN ÜBER VESTERÅLEN: WWW.VISITVESTERALEN.COM

GPS Ausgangspunkt: X - Koordinate: 506232 / Y - Koordinate: 7656411 (UTM zone 33W) Beschilderung: Kennzeichnungen


Foto: Vetten, Bø auf den Vesterålen. Øystein Lunde Ingvaldsen_www.nordnorge.com

Beiträge zur Broschüre:

Herausgeber: © Vesterålen reiseliv/Vesterålen friluftsråd * Design/Layout: Vesterålen reiseliv att/Astrid Berthinussen * Druck: K. Nordahls Trykkeri AS * Foto Umschlag: Alf Oxem. Alle Luftbilder: Trond Løkke / Vesterålen Turlag, Andere Fotos: Alf Oxem, Willy Vestå, Bjørn Eide, Øystein Lunde Ingvaldsen, Einar Roger Pettersen, Ragnhild Gundersen, Ståle Jenssen, Remi Vangen, Bente Iren Myhre, Ivar Steiro, A. Berthinussen, Andøy Friluftssenter, Offersøy Feriesenter. * Die Vervielfältigung von Inhalten ist nur nach Vereinbarung zulässig, oder wenn es durch das Gesetz erlaubt ist. Wir übernehmen keine Haftung für Fehler, oder für Aktualisierungen nach Drucklegung.

VANDRETURER - TYSK  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you