Issuu on Google+

D e 2014 Ausgab

4 4 9 1 dy.com -norman the70th

bereich s g n u g i t h er Besic Normandie h c s i r o t His t um die h c a l h c der S

h c i s d n u n e h Verste n e s s a l n e g e bew


S S A P e i rmand

EN BESUCH SIE DIE DIE NORMAN

No

en… b e l r e h utna a or teile h V e e t h c h i e c r ss zahl Geschi andie Pa

rm t dem No rmäßigungen! i m e i S und E Nutzen

Normandie Pass © Normandie Mémoire - Zorilla Recherche & Initiatives

= enrt das? e i n o i wachsen t r E k m n u u z f er Wie tskarte ereichs d er Eintrit

b Kauf ein htigungs 2014 erhältlich. m ic e s d e B it n m ische 1€* ( mber ss ist für useen des Histor is zum 11. Nove a P ie d n a b M Der Norm hließlich in den m 31. März 2014 c o s v s ie, tarif), au Normand ie d m 2014. u t zember e D . Schlach 1 3 zum ärz bis

m 31. M

eit: vo * Gültigk

NDIE NORMA

RE

MÉMOI

aen ATION I 4000 C 4 84 97 C 1 O S S in t A t-Mar )2 31 9

om Sain +33 (0 emoire.c m 88 rue ie 6 d 2 n 0 a 94 8 ww.norm (0)2 31 .com - w e ✆ +33 ir o m e m rmandie info@no


Verstehen und sich bewegen lassen Im Jahr 2014 begehen wir den 70. Jahrestag der Landung der Alliierten in der Normandie und erweisen all den Männern die Ehre, die im Namen der Freiheit, des Friedens und der Wiederversöhnung gekämpft haben. Die Region Basse-Normandie setzt sich in Zusammenarbeit mit dem Verband Normandie Mémoire nach besten Kräften dafür ein, dass unsere Befreier auf die schönste mögliche Art geehrt und gefeiert werden. Diese Broschüre soll, so hoffen wir, dazu ihren Beitrag leisten, indem Sie Ihnen die Sehenswürdigkeiten und Museen des Historischen Besichtigungsbereichs der Schlacht um die Normandie vorstellt, die für eine bessere Kenntnis der Geschichte des Sommers 1944 sowie der Männer, denen wir so viel verdanken, von unschätzbarem Wert sind. Laurent BEAUVAIS, Präsident der Region Basse-Normandie Admiral BRAC DE LA PERRIÈRE, Präsident des Vereins Normandie Mémoire

Offizielle Website des 70. Jahrestags der Landung und Schlacht um die Normandie

Unterstützen Sie die Bewerbung der Landungsstrände der Normandie für die Aufnahme in das Weltkulturerbe der UNESCO

www.le70e-normandie.fr

www.liberte-normandie.fr


Inhalt Warum die Normandie? Die Vorbereitungen für die Landung der Alliierten

S. 5

Die Zeit vor der Landung

S. 6

1 2 3 4

Le Val Ygot Mémorial du 19 août 1942 Musée de la Résistance et de la Déportation Mémorial de Bruneval

Ardouval Dieppe Forges-les-Eaux Saint-Jouin-de-Bruneval

Warum der 6. Juni? Der Atlantikwall 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Batterie d’Azeville Batteries du Mont Canisy Site Hillman La Pointe du Hoc Musée Radar de Douvres Batterie de Maisy Batterie de Longues-sur-Mer Musée de la Batterie de Merville Musée du Mur de l’Atlantique Musée de la Batterie de Crisbecq

Die Luftdivisionen

15 Mémorial Pegasus 16 Centre Historique des Parachutistes du Jour-J 17 Musée Airborne

Landung und Schlacht um die Normandie 18 19 20 21 22 23 24

Cinéma circulaire Arromanches 360 Musée Mémorial de la Bataille de Normandie Le Mémorial de Caen Normandy Tank Museum Overlord Museum Musée « Juin 44 » Mémorial de la Liberté Retrouvée

Die amerikanischen Streitkräfte 25 26 27 28 29 30

Musée de la Libération Normandy American Cemetery Visitor Center Musée des Epaves sous-marines Musée des Rangers Musée Mémorial d’Omaha Beach Musée du Débarquement Utah Beach

Die britischen und kanadischen Streitkräfte 31 32 33 34 35 36

Musée du Débarquement Centre Juno Beach Musée n° 4 Commando Musée de la Percée du Bocage Musée de la Bataille de Tilly-sur-Seulles Musée America Gold Beach

Das Ende der Schlacht um die Normandie 37 Musée Août 44 L’enfer sur la Seine 38 Mémorial de Montormel

S. 8 Azeville Bénerville-sur-Mer Colleville-Montgomery Cricqueville-en-Bessin Douvres-la-Délivrande Grandcamp-Maisy Longues-sur-Mer Merville-Franceville Ouistreham Saint-Marcouf-de-l’Isle Ranville Saint-Côme-du-Mont Sainte-Mère-Église Arromanches Bayeux Caen Catz Colleville-sur-Mer L’Aigle Quinéville Cherbourg Colleville-sur-Mer Commes Grandcamp-Maisy Saint-Laurent-sur-Mer Sainte-Marie-du-Mont Arromanches Courseulles-sur-Mer Ouistreham Saint-Martin-des-Besaces Tilly-sur-Seulles Ver-sur-Mer Duclair Montormel

Die Geschichte des D-Days unter einem anderen Blickwinkel 39 Musée à Ciel Ouvert

4

S. 6 S. 6 S. 7 S. 7

Sainte-Mère-Église

S. 9

S. 10 S. 11 S. 12 S. 13 S. 14 S. 15 S. 16 S. 17 S. 18 S. 19

S. 20

S. 21 S. 22 S. 23

S. 24-25 S. 26 S. 27 S. 28 S. 29 S. 30 S. 31 S. 32

S. 33

S. 34 S. 35 S. 36 S. 37 S. 38 S. 39

S. 40 S. 41 S. 42 S. 43 S. 44 S. 45 S. 46

S. 47 S. 48 S. 49 S. 50

Karte der Museen, Kriegsschauplätze und Militärfriedhöfe

S. 51-53

Beschreibung der Militärfriedhöfe

S. 54-55


Warum die Normandie? Im Jahr 1943 war bei der Konferenz von Quebec die Entscheidung getroffen worden, im Frühjahr 1944 auf dem europäischen Kontinent eine große Landungsoperation unter dem Namen „Overlord“ zu starten. Die Erwartung der deutschen Heeresleitung, die mit einer Landung an der Nordküste Frankreichs, in unmittelbarer Nähe Englands rechnete, wurde nicht erfüllt. Die Alliierten beschlossen, die Operation in der Nähe der Seinemündung durchzuführen. Mit der Landung an der Küste der unteren Normandie (Basse-Normandie), die weniger befestigt war als die Küste des Pas-deCalais, konnten sich die Alliierten einen Überraschungseffekt zunutze machen. Da in der Nähe kein größerer Hafen zur Verfügung stand, um das schwere Material an Land zu bringen, hatte man geplant, zwei künstliche Häfen anzulegen; einen vor Arromanches, genauer gesagt zwischen Tracy und Asnelles, ganz im Westen des britischen Sektors, und einen anderen vor Omaha Beach, im amerikanischen Sektor. Um die Verteidigung des Gegners zu desorganisieren, wurden die alliierte Luftwaffe und Marine beauftragt, kurz vor der Landung der ersten Truppen den Atlantikwall massiv zu bombardieren. Beim Angriff wurden gepanzerte Spezialfahrzeuge (schwimmfähige Kampfpanzer, Raupenschieber, Minenpanzer, mit Flammenwerfern ausgestattete Panzer) zur Unterstützung der Landungstruppen eingesetzt.

Die Vorbereitungen für die Landung der Alliierten Im Dezember 1943 wird General Eisenhower zum Alliierten Oberkommandierenden der mit dem Codenamen Overlord bezeichneten Operation ernannt. Unterstützt wird er von General Montgomery, der an der Spitze der Landstreitkräfte steht sowie von dem an der Spitze der Seestreitkräfte stehenden Admiral Ramsey (Operation Neptune).

Legende der Bildsymbole Azeville

1

Lageplan des Museums Nummer des Museums auf der Karte der Schauplätze, Museen und Militärfriedhöfe auf S. 51-53 Die Farbe des Quadrats entspricht der des zugehörigen Besichtigungsparcours (siehe Karten S. 25 und S. 51-53)

Qualité Tourisme ist ein staatliches Gütezeichen, das touristische Einrichtungen für die Qualität ihrer Leistungen auszeichnet

Verkaufsfstelle des Normandie Pass und hiermit erzielter Preisnachlass

Normandie Qualité Tourisme ist ein staatlich anerkanntes Gütezeichen des örtlichen Tourismus

Parkplatz

Spezielle Ausstattungen für Schwerhörige

Boutique

Busparkplatz

Behindertengerechter Zugang

Imbiss

Picknickbereich

Toiletten

Tiere gestattet 5


Ardouval

1

LE VAL YGOT

Die Zeit vor der Landung

Ardouval

Die im Eawy-Wald im Val Ygot im Jahr 1943 über 3 Hektar Fläche errichtete Startrampen-Basis für V1-Raketen beinhaltet 13 Gebäude (Bunker, Werkstätten und Startrampe). Sie bildet einen wichtigen Ort des Gedächtnisses des Zweiten Weltkriegs. Frei zugänglicher Besichtigungsort. Erklärende Beschilderung. Besichtigung auf Anfrage.

Öffnungszeiten 2014 • Ganzjährig geöffnet

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 1 [ H2 ]

• Vom 1. April bis September kostenlose Besichtigungsführungen • Gruppen täglich nach Vereinbarung zu 3 a pro Person • Dauer: 1.30 • Reservierung und Infos: valygot@gmail.com

Association ASSVYA 6 rue des Bouleaux 76680 ARDOUVAL ✆ 0033 (0)2 35 93 15 04 0033 (0)6 70 30 93 69 www.jean-maridor.org/francais/ ardouval.htm Dieppe

2

MÉMORIAL DU 19 AOÛT 1942

Die Zeit vor der Landung

Dieppe

Unterlagen, Fundobjekte, Modelle und Ehrerweisungen an die alliierten Soldaten, Seeleute und Piloten, die am Vorstoß auf Dieppe teilgenommen haben, sowie Vorführung eines Films über die Operation Jubilee. Theater im italienische Stil aus dem Jahr 1826. • Gesprochene Sprachen: französisch, englisch, deutsch • Geführte Besichtigung auf Anfrage • Durchschnittliche Besichtigungsdauer: 90 Min • Videofilm (42 Min.)

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Kartenlokalisierung

• Erwachsene: 3 a • Gruppen: 2,50 a • Kostenlos: Kinder bis zu 15 Jahren

Siehe Seite 51-53 Nr. 2 [ G1 ]

Öffnungszeiten 2014

Mémorial du 19 août 1942 Place Camille St-Saëns - 76200 DIEPPE ✆ 0033 (0)2 35 84 80 67 Daniel JASPART, administrateur ✆ 0033 (0)6 95 61 10 52 dafra.jas@orange.fr www.dieppe-operationjubilee19aout1942.fr

• Zugang für Einzelbesucher: Von Anfang Juni bis Ende September täglich außer dienstags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Von Ostern bis Ende Mai sowie von Anfang Oktober bis zum 15. November an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 14 bis 18 Uhr geöffnet (Betreuung durch die Mitglieder der Association Jubilée). Besichtigungen von Mitte November bis Mitte März nur gegen Reservierung, warme Kleidung empfohlen. • Zugang für Gruppen: Gruppen können die Gedenkstätte das ganze Jahr hindurch gegen verbindliche Vorreservierung bei der Association Jubilée besichtigen, Tel. 0033 (0)2 35 84 80 67 oder 0033 (0)6 65 67 90 40. Während der Sommersaison und zu den anderen offiziellen Öffnungszeiten sind Gruppenbesichtigungen nur vormittags möglich. Besichtigungen von Mitte November bis Mitte März nur gegen Reservierung, warme Kleidung empfohlen.

6


Forges-les-Eaux

3

MUSÉE DE LA RÉSISTANCE ET DE LA DÉPORTATION

Die Zeit vor der Landung

Forges-les-Eaux

Dieses Museum zeichnet über zwei Stockwerke die dunklen Jahre des zweiten Weltkriegs anhand zahlreicher Objekte und Dokumente nach (Waffen und Kleider, Detektorempfänger, Luftfahrtmaterial, Plakate, usw.). Videosaal. Zahlreiche Zeugnisse von deportierten Widerstandskämpfern aus der Region SeineMaritime.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014

Kartenlokalisierung

• Erwachsene: 5 a • Erwachsenengruppen (ab 10 Personen): 4 a • Schülergruppen: 2 a • Kostenlos: Kinder bis zu 10 Jahren und ihre Begleiter

Siehe Seite 51-53 Nr. 3 [ H2 ]

Öffnungszeiten 2014

Musée de la Résistance et de la Déportation Rue du Maréchal Leclerc 76440 FORGES-LES-EAUX ✆ 0033 (0)2 35 90 64 07 0033 (0)2 35 90 64 07 museedelaresistance@free.fr

• Vom 02.01 bis zum 31.12 von 14 bis 18 Uhr • Am 25.12. und 01.01. geschlossen. • Geschlossen: Vormittags

St-Jouin-Brunneval

43

MÉMORIAL DE BRUNEVAL

Die Zeit vor der Landung

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 4 [ E2 ]

Mémorial de Bruneval Chemin André Haraux 76280 SAINT-JOUIN-BRUNEVAL ✆ 0033 (0)2 35 20 74 43 contact@bruneval42.com www.st-jouin-bruneval.fr www.bruneval42.com

Saint-Jouin-Bruneval

Entdecken Sie nur sieben Minuten von Etretat entfernt unter freiem Himmel das große Buch einer der wagemutigsten alliierten Operationen des Zweiten Weltkriegs. Das Mémorial de Bruneval befindet sich an einem der Schauplätze der Operation Biting (27.-28. Februar 1942): Da die deutschen Verteidigungsstellungen den Zugang zum Strand blockiert hatten, landet eine britische Fallschirmspringertruppe in der Nähe einer deutschen Radarstation. Sie soll die Garnison außer Gefecht setzen, sowie einige wesentliche Komponenten der Radarstation ausbauen und nach England bringen. General de Gaulle weiht am 30. März 1947 eine erste Gedenkstätte zu dieser Operation ein. Im Jahr 1975 wird der Standort neu gestaltet und zwei Jahre später durch die Charles de Gaulle Treppe ergänzt. Im Juni 2012 wird die Gedenkstätte von Kenneth Holden, einem der letzten Veteranen des Angriffs eingeweiht.

Öffnungszeiten 2014 • Das ganze Jahr hindurch freier Zutritt.

7


Warum der 6. Juni? Für die Festlegung des genauen Datums und der Uhrzeit der Landung spielten eine Reihe von Faktoren ein wichtige Rolle: Rommel, der mit einem Angriff der Alliierten bei Flut rechnete, hatte die Strände mit entsprechenden Hindernissen gespickt. Der Angriff musste folglich bei halber Flut erfolgen, um zu vermeiden, dass die Kähne in die sogenannten „Rommelspargeln“ einrammen. Für den Einsatz der Luftstreitkräfte wiederum war eine Vollmondnacht notwendig. Und schließlich hat die Marine, die die deutschen Verteidigungsstützpunkte 45 Minuten vor der Landung bombardieren sollte, die Absicht im frühen Morgengrauen zu operieren, um ihre Ziele besser zu sichten. Diese drei Bedingungen (Halbflut im Morgengrauen nach einer Vollmondnacht sind nur wenige Tage pro Monat erfüllt). Eisenhower setzt deshalb den Beginn der Operation auf den 5. Juni fest, wobei die Möglichkeit einer Verschiebung auf den 6. oder 7. Juni besteht. Aufgrund des Anfang Juni über dem Ärmelkanal herrschenden schlechten Wetters sieht sich Eisenhower gezwungen, die Landung vom 5. auf den 6. Juni zu verschieben, für den bessere Witterungsbedingungen vorausgesagt werden. Aus allen diesen Gründen ist der Dienstag, der 6. Juni 1944 in die Geschichte eingegangen!

Conseil Régional de Basse-Normandie / National Archives USA

Um das Anlegen der Sturmboote zu behindern, hatte Marschall Rommel die Strände mit Hindernissen übersät.

8


Der Atlantikwall Der Bau des gigantischen Atlantikwalls, der der Organisation Todt anvertraut worden war, begann im Jahr 1942. Er war im Jahr 1944 trotz der Anstrengungen General Rommels, der seit Ende 1943 für den gesamten Sektor von den Niederlanden bis zum Loire-Tal verantwortlich war, noch nicht vollständig fertiggestellt. Er beinhaltete die Errichtung von 15 000 Befestigungsanlagen im gesamten Küstengebiet der Nordsee, des Ärmelkanals und des Atlantiks; er erforderte den Einsatz von 450 000 (freiwilligen oder eingezogenen) Arbeitern und die Verwendung von 11 Millionen Tonnen Beton und 1 Million Tonnen Stahl für die Befestigungen. Im Gegensatz zu dem von der deutschen Propaganda vermittelten Bild ist „der Wall“ kein durchgängiges Bauwerk. Schematisch gesehen besteht er aus vier Modulen: Den sogenannten Festungen, den Küsten-Artillerie-Batterien, den in Strandnähe angebrachten Verteidigungsanlagen und den Vorstrandhindernissen sowie den Hindernissen im Hinterland. Conseil Régional de Basse-Normandie / National Archives USA

Auch heute noch sind zahlreiche, mehr oder weniger gut erhaltene Überreste des Atlantikwalls an den Küsten der Normandie sichtbar. Hinter dem „Wall“ waren über 700 000 Soldaten massiert. In der Basse-Normandie wiederum zählte das deutsche Heer rund 7 bis 8 Divisionen.

Die Batterie von Crisbecq in ihrem Betonpanzer nach den Kampfhandlungen.

Forteresse de Cherbourg

Crasville Mont Coquerel

Crisbecq Azeville La Madeleine

Karte der Batterien Forteresse du Havre

uy so le Va ville evil u isy ler eq Vil nn Can He ont e M rid eb urn To le u" vil er am 'ea M treh au d is e Ou hât a "C ell a B ille Riv ollev C ry leu tF e on ain M font are s s» M ue ue ng La oc uq Lo u H re err e d niè s P int rti Le Po Ma y - « La ais M

10 km

Gatteville La Pernelle I La Pernelle II Morsalines

Kartographisches Material: GéoFLA des Institut Géographique National – 2008 - Quellen: Normandie Mémoire – 2009 Gestaltung: Service Etudes et Information Géographique de la Région Basse-Normandie – November 2009

9


Azeville

5

BATTERIE D’AZEVILLE Azeville

Atlantikwall

! Aktuelle Infos 2014 • Ausstellung und Werk zur Geschichte der Batterie ausgehehend von den Archiven des Batterieleiters, der Wehrmacht sowie von Fotographien aus dieser Zeit. • Gedenken an den 70. Jahrestag des D-Day: der 9. Juni: 19.30 Uhr: Konferenz zu den deutschen Truppen in der Normandie gefolgt von einem musikalischen Picknick und einem Film über den Atlantikwall. Keine Einlassbeschränkung.

Öffnungszeiten 2014 • April, Oktober und Schulferien (außer Weihnachten): 14 bis 18 Uhr • Mai und September: 11 bis 18 Uhr • Juni, Juli und August: 10 bis 19 Uhr • Schalterschluss eine Stunde vor Schließung der Batterie • Am 1. Mai 2014 geschlossen

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 5 [ B3 ]

Die von der Organisation Todt zwischen 1941 und 1944 im Norden in der Nähe von Sainte-Mère-Eglise errichtete Küstenbatterie von Azeville stellt eine bedeutende Befestigung des Atlantikwalls dar und war vom Landesinneren aus damit beauftragt, die Strände der Ostküste des Cotentin zu schützen. sollte. Die mit einem beeindruckenden Komplex unterirdischer Gänge und einem kompletten Verteidigungssystem ausgestattete Batterie bildet am 6. Juni 1944 eines der wichtigsten Ziele der Alliierten. Sie nimmt sofort nach den ersten Minuten der Landung aktiv am Kampfgeschehen teil und bombardiert mehr als drei Tage lang den gesamten Sektor von Utah Beach. Nach erbitterten Kämpfen wird sie am 9. Juni eingenommen.

Besondere Hinweise Tauchen Sie mitten in die Geschichte ein! In Azeville erwartet Sie eine historisch genaue Nachstellung der Batterie, des Lebens der Besatzungstruppe und ihrer Beziehungen zur örtlichen Bevölkerung. Entdecken Sie die als regionaltypische Häuser getarnten Kasematten und das unglaubliche Netzwerk unterirdischer Gänge und Räume. Mehrsprachige Audioführung und eine spezielle Audioführung für Kinder. (französisch).

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014

Batterie d’Azeville La rue d’Azeville 50310 AZEVILLE ✆ 0033 (0)2 33 40 63 05 0033 (0)2 33 40 63 06 musee.azeville@manche.fr patrimoine.manche.fr 10

Besichtigung mit Audioführer (Dauer: ca 45 Min.) [FR/GB/D/E/NL/I] Kinderversion in französischer Sprache. Gruppenbesichtigungen gegen Reservierung • Erwachsene: 5 a mit dem Normandie Pass: 4 a • Studenten, Pass Intersites (Besichtigungssammelpass)…: 4 a • Kinder: 2 a • Erwachsenengruppen (ab 20 Personen): 3,20 a • Schülergruppen (ab 20 Personen): 1,80 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Gruppenbegleiter, Kinder unter 7 Jahren Geführte Besichtigung (Dauer: ca. 1.30 Uhr) Im Juli und August, jeden Dienstag um 14 Uhr, geführte Besichtigung der Batterie gegen Reservierung


Bénerville/Mer

6 ••

BATTERIES DU MONT CANISY Bénerville-sur-Mer

Atlantikwall

michel.deshayes@avuedoiseau.com

! Aktuelle Infos 2014 Teilnahme an den European Heritage Days am Samstag, den 14. September von 14.30 bis 17.30 Uhr.

Öffnungszeiten 2014

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 6 [ E3 ]

©

• Das ganze Jahr hindurch freier Zutritt.

Der Mont Canisy herrscht aus 110 m Höhe über die Seinebucht und den Hafen von Le Havre. Hier ist im Jahr 1940 eine Küstengeschützstellung der französischen Marine tätig, die bei Ankunft der Besatzer neutralisiert wird. Angesichts der strategischen Bedeutung des Standorts errichteten die Deutschen hier eine neue bedeutende Batterie, die ursprünglich aus sechs französischen 155 mm Feldkanonen in Schartenbunkern bestand. Im Jahr 1944 waren zwei von ihnen in in der Nähe errichteten Kasematten in Schutz gebracht worden. Bei den Landungsoperationen hatten zwei britische Schlachtschiffe, die „Warspite“ und die „Ramillies“ sowie die alliierten Flugstreitkräfte die Aufgabe, die Küstenbatterien der Côte Fleurie und dabei insbesondere die des Mont Canisy zu zerstören. Die Deutschen verließen die Batterie kampflos in der Nacht vom 21. auf den 22. August 1944.

Besondere Hinweise Um zu den verschiedenen Artilleriestützpunkten zu gelangen hatten die Deutschen in 15 m Tiefe ein bedeutendes Netzwerk unterirdischer Galerien von insgesamt 250 m Länge errichtet und an der Oberfläche zahlreiche Betonbauten erstellt, um die Garnison und das Material zu schützen. Dieses unterirdische Bauwerk steht heute dank des Einsatzes eines Teams aus Freiwilligen, die auch die Besichtigungsführungen organisieren, zur Besichtigung offen. Das Mitführen von Taschenlampen wird empfohlen.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Die Batterie des Mont Canisy kann das ganze Jahr hindurch kostenlos besichtigt werden.

Office de tourisme 32 bis avenue Michel d’Ornano 14910 BLONVILLE-SUR-MER ✆ 0033 (0)2 31 87 91 14 0033 (0)2 31 87 11 38 amcinfos@wanadoo.fr www.mont-canisy.org

Kostenlose Besichtigungen von April bis November um 14.30 Uhr (Dauer: 2 Stunden) [FR/GB/NL] • Besichtigung der Gebäude und der unterirdischen Galerie April: 21./28. - Mai: 5./26. - Juni: 6./9. - Juli: 7./14./21./28. - August: 4./11./18./25. November: 10. Treffpunkt vor Ort am Aussichtspunkt („Belvédère“), Öffnung der Absperrungen um 14 Uhr • Besichtigungen in Übereinstimmung mit der in den Fremdenverkehrsämtern aufliegenden Programmierung, sowie das ganze Jahr hindurch gegen Reservierung, nur für Gruppen 11


Colleville-Montgomery

SITE HILLMAN

7

W

Colleville-Montgomery Atlantikwall

! Aktuelle Infos 2014 „Die Freunde des Suffolk Regiments” veranstalten während der Gedächtnisfeierlichkeiten zum D-Day, während der Sommermonate und während der European Heritage Days Tage der offenen Tür, um Fort Hillman dem Publikum vorzustellen. Bei dieser Gelegenheit werden in einem der Bunker eine Ausstellung sowie eine Besichtigungsführung organisiert.

Öffnungszeiten 2014 • Das ganze Jahr hindurch freier Zutritt. • Öffnungszeiten des Empfangs im Juli und August: Täglich 10 bis 12 Uhr und 14.30 bis 18.30 Uhr Dienstags 15 bis 18 Uhr Sonntags geschlossen

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 7 [ D3 ]

Dieser von den Alliierten mit dem Codenamen Fort HILLMAN bezeichnete Standort beinhaltet 18 in 4 m Tiefe eingegrabene Betonbunker, die durch ein komplexes Netzwerk unterirdisch miteinander verbunden waren. Umgeben war das Fort von einem Minenfeld und Stacheldraht, die Verteidigung wurde durch Kanonen, Maschinengewehrstellungen und Panzerkuppeln sichergestellt. Am 6. Juni 1944 erhielt das erste Bataillon des Suffolk Regiments den schwierigen Auftrag, Fort Hillman einzunehmen.

Besondere Hinweise Dieser Standort wird vom Verband der „Freunde des Suffolk Regiments” verwaltet, der mit der Unterstützung der Gemeinde die Veteranen ehrt und die in einem der Bunker am 6. Juni 1989 eingerichtete Gedenkstätte unterhält. Dieser nur aus Freiwilligen bestehende Verband teilt sein leidenschaftliches Interesse an den Befestigungsanlagen, an der Geschichte der Gemeinde und der Landung der Alliierten am 6. Juni 1944 gerne mit den Besuchern. Das Museum beinhaltet drei Säle mit Originalmaterial von britischer und deutscher Seite. Daneben finden Filmvorführungen statt.

Site Hillman Mairie de Colleville-Montgomery 14880 COLLEVILLE-MONTGOMERY ✆ 0033 (0)2 31 97 12 61 0033 (0)2 31 97 44 63 suffolk@amis-du-suffolk-rgt.com www.amis-du-suffolk-rgt.com 12

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Fort Hillman kann das ganze Jahr hindurch kostenlos besichtigt werden Kostenlose Besichtigungsführung (Dauer: zwischen 1.30 und 2 Stunden) [FR/GB/NL] • Von Juli bis September wird jeden Dienstag um 15 Uhr eine Besichtigungsführung angeboten • Ganzjährige Besichtigungsführungen nach Voranmeldung


Cricqueville-en-Bessin

8

LA POINTE DU HOC

••W•

Cricqueville-en-Bessin Atlantikwall

! Aktuelle Infos 2014 Neueröffnung des Besichtigungsbereichs nach Renovierung und Vergrößerungsarbeiten.

Öffnungszeiten 2014 • Das ganze Jahr hindurch freier Zutritt. Empfang Visitor Center: • Vom 16. September bis 14. April: 9 bis 17 Uhr • Vom 15. April bis 15. September: 9 bis 18 Uhr • Geschlossen: 1. Januar und 25. Dezember

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 8 [ C3 ]

Die Pointe du Hoc war ein strategisch wichtiger Stützpunkt der deutschen Festungswerke an der normannischen Küste. Die Einnahme der Landspitze wurde dem 2. Ranger-Bataillon von Colonel J. E. Rudder aufgetragen, dessen Soldaten trotz der sehr glatten Felswände, der vom Meerwasser beschwerten Seile und der Beschüsse des Feindes das Unglaubliche gelungen ist, nämlich in nur wenigen Minuten zum Gipfel des Felsvorsprungs zu gelangen. In einer von tiefen Kratern durchzogenen, mondähnlichen Landschaft begann ein verbissener Kampf, der letztendlich mehr Menschenleben forderte als der Aufstieg selbst. Die Ranger erwartete eine erhebliche Überraschung. Sie mussten nämlich entdecken, dass die Kanonen durch große Holzbohlen ersetzt worden waren. An diesem Schauplatz sind heute noch die Überreste der deutschen Heeresküstenbatterie sowie tiefe Spuren der verbissenen Kämpfe zu sehen, die hier zwischen dem 6. und 7. Juni stattfanden und 135 Rangern das Leben gekostet hatten.

Besondere Hinweise Pointe du Hoc 14450 CRICQUEVILLE-EN-BESSIN ✆ 0033 (0)2 31 51 62 00 0033 (0)2 31 51 62 09 normandy@abmc.gov www.abmc.gov

Die Pointe du Hoc ist einer der seltenen Standorte, die noch direkt von der Brutalität der Kämpfe bei der Landung der Alliierten in der Normandie zeugen. Die durch das Kampfgeschehen zutiefst veränderte Landschaft lässt die extremen Bedingungen erahnen, denen die Ranger ausgesetzt waren, die die Klippen unter dem Beschuss der am Gipfel versteckten deutschen Soldaten hinaufkletterten.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Die Pointe du Hoc kann das ganze Jahr hindurch kostenlos besichtigt werden. 13


Douvres-la-Délivrande

MUSÉE RADAR DE DOUVRES

9

Douvres-la-Délivrande Atlantikwall

! Aktuelle Infos 2014 michel.deshayes@avuedoiseau.com

• Vorübergehende Ausstellung: Der Radar von 1944 bis 2014, Entwicklungen der Radartechnik seit dem D-Day. • Ständige Ausstellung: Einrichtung eines dem Erfinder des Radars, Christian Hülsmeyer, gewidmeten Saals.

• Vom 15. Mai bis zum 21. September: Von 10 bis 18 Uhr Montags geschlossen • Kassenschluss: eine halbe Stunde vor der Schließung • Geschlossen: Januar, Februar, März, April, Mai, Oktober, November, Dezember

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 9 [ D3 ]

©

Öffnungszeiten 2014

Dieses in der früheren deutschen Radarstation von Douvres-laDélivrande untergebrachte Museum zeigt die wichtige Rolle auf, die der Radar während des Zweiten Weltkriegs gespielt hat. So trug die Radartechnologie erheblich zum Erfolg der Alliierten bei, und zwar insbesondere bei den Schlachten von England und am Atlantik. Die Station bildet ein wesentliches Glied der elektromagnetischen Erkennung mit langer und mittlerer Tragweite des Atlantikwalls in Frankreich. Zwei bemerkenswert gut erhaltene Bunker und eine originelle szenische Gestaltung vermitteln dem Besucher die Bedeutung und die technische Entwicklung des Radars.

Besondere Hinweise Als einzige restaurierte, eingerichtete und dem Publikum geöffnete Radarstation des Zweiten Weltkriegs birgt sie das Unikat des Würzburg Riese genannten Radars in Betriebsstellung.

außer Bunker

Musée Radar de Douvres-la-Délivrande Route de Basly 14440 DOUVRES-LA-DELIVRANDE ✆ 0033 (0)2 31 37 74 43 0033 (0)2 31 36 24 25 museeradardouvres@gmail.com www.musee-radar.fr 14

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Nur freie Besichtigung (Dauer: 30 Minuten) • Erwachsene: 5,50 a mit dem Normandie Pass: 3,50 a • Kinder: 3,50 a • Erwachsenengruppen: 4 a • Schülergruppen: 2,60 a • Kostenlos: Kinder unter 10 Jahren Geführte Besichtigungen Im Juli und August samstags und sonntags um 15.30 Uhr


Grandcamp-Maisy

10

BATTERIE DE MAISY

••W

Grandcamp-Maisy Atlantikwall

! Aktuelle Infos 2014 An diesem Standort werden heute noch Ausgrabungen vorgenommen, um gewisse Strukturen der ehemaligen Batterie freizulegen.

Öffnungszeiten 2014 • April, Mai: 10 bis 16 Uhr • Juni, Juli, August: 10 bis 18 Uhr • September, Oktober: 10 bis 16 Uhr • Geschlossen: Januar, Februar, März, November, Dezember

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 10 [ C3 ]

Dieser ab 1942 errichtete Stützpunkt war Teil einer 44 Hektar großen Militärzone. Sie eröffnete am 6. Juni 1944 das Feuer auf die alliierten Truppen und verteidigte drei Tage lang einen Teil der Landungszone. Der endgültige Eroberungssturm auf die Batterie fand am 9. Juni 1944 unter der Mithilfe des 2. und des 5. USRangerbataillons statt und dauerte fünf lange Stunden.

Besondere Hinweise Die unterirdischen Bauten, die Standorte von sechs 155 Artilleriegeschützen, die Tunnel und zahlreiche andere Bauwerke stehen zur Besichtigung offen. In den mehr als 2 km langen restaurierten Schützengräben bewegen sich die Besucher genau so fort wie es die Verteidiger dieses Befestigungswerks damals getan hatten. Außerdem werden hier Kanonen ausgestellt, die seit der Eröffnung des Standorts im Jahr 2007 hier installiert wurden.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014

Batterie de Maisy Route des Perruques 14450 GRANDCAMP-MAISY ✆ 0033 (0)6 71 46 37 45 gary@maisybattery.com www.maisybattery.com

Freie Besichtigung (Dauer: 45 Minuten) • Erwachsene: 6 a mit dem Normandie Pass: 5 a • Studenten: 5 a • Erwachsenengruppen: 4,50 a • Kinder und Schülergruppen: 4 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Begleiter von Reisegruppen Besichtigungsführung (Dauer: 45 Minuten) [GB] Für Gruppen nach vorheriger Vereinbarung 15


Longues-sur-Mer

11

BATTERIE ALLEMANDE DE LONGUES-SUR-MER Longues-sur-Mer

Atlantikwall

! Aktuelle Infos 2014 D-Day Festival Normandy vom 1. bis 9. Juni 2014: Auswahl unterschiedlicher Festveranstaltungen der sechs Fremdenverkehrsämter der Landungsstrände.

Öffnungszeiten 2014 • Das ganze Jahr hindurch freier Zutritt.

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 11 [ C3 ]

Longues-sur-Mer ist die einzige Küstenverteidigungsbatterie der Landungsstrände, die unter Denkmalschutz steht. Diese ein wesentliches Bauwerk des Atlantikwalls darstellende Batterie beinhaltet einen Feuerleitstand und vier Bunker, von denen jeder immer noch ein 150 mm Artilleriegeschütz beinhaltet. Die im Zentrum des Ansturms der Alliierten auf der Spitze einer Klippe über dem Ärmelkanal gelegene Batterie spielte bei der Landung der alliierten Streitkräfte am 6. Juni 1944 eine strategische Rolle.

Besondere Hinweise Longues ist die einzige heute noch mit Originalkanonen ausgestattete Batterie. Sie liegt zwischen Arromanches und Omaha Beach und eröffnet einen herrlichen Rundblick über die Landungsstrände.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Die Batterie von Longues-sur-Mer kann das ganze Jahr hindurch kostenlos besichtigt werden.

Office de tourisme Site de la batterie 14400 LONGUES-SUR-MER ✆ 0033 (0)2 31 21 46 87 ou 0033 (0)2 31 51 28 28 0033 (0)2 31 51 28 29 longues@bayeux-tourism.com www.bayeux-bessin-tourisme.com 16

Einzelbesichtigungsführungen (Dauer: 1 Stunde) [FR/GB] • Im Juni, Juli und August täglich, im April, Mai, September und Oktober nur an den Wochenenden • Besichtigungszeiten: 10.15 - 11.45 - 14.15 - 15.45 Uhr • Erwachsene: 4 a mit dem Normandie Pass: 3 a • Kinder (von 11 bis 17 Jahren): 3 a • Kostenlos: Kinder unter 11 Jahren Gruppenführungen (Dauer: 1 Stunden) [FR] Reservierungen und Tarifinfos beim Fremdenverkehrsamt Bayeux-Intercom unter der Nummer 02 31 51 28 27


Merville-Franceville

12 ••W

MUSÉE DE LA BATTERIE DE MERVILLE Merville-Franceville

Atlantikwall

! Aktuelle Infos 2014 • Museumsnacht: Samstag, 17. Mai: Kostenloser Eintritt ab 19 Uhr. • Juli und August: Öffnung des C47 dienstags, donnerstags und samstags. • Nachtbesichtigung vom 10. Juli bis 21. August immer donnerstags. • Teilnahme an den European Heritage Days am Samstag, den 20. September, Eintritt kostenlos. • Gedenkfeierlichkeiten des 70. Jahrestags des D-Days: am 5. Juni, große Zeremonie in Anwesenheit Ihrer königlichen Hoheit Prinz Charles. 6. und 8. Juni, Rekonstitution des Angriffs auf die Batterie.

Öffnungszeiten 2014 • Vom 15. Februar bis zum 31. März: 10 bis 17 Uhr • Vom 1. April bis zum 30. September: 9.30 bis 18.30 Uhr • Vom 1. Oktober bis zum 16. November: 10 Uhr bis 17 Uhr • Geschlossen: vom 17. November bis zum 14. Februar (nur für Gruppen gegen Reservierung geöffnet)

Kartenlokalisierung

Der sich über mehrere Hektar zwischen Ouistreham und Cabourg erstreckende Standort der Batterie von Merville ist vollkommen erhalten. Hier erwarten den Besucher im Rahmen eines pädagogischen Besichtigungsrundgangs vier zu Museumssälen umfunktionierte Bunker, sowie ein Dakota C47, ein bei den Landungsoperationen zur Berühmtheit gelangtes Flugzeug.

Besondere Hinweise In einem der genau wie am Vortag des 6. Juni eingerichteten Bunker hat der Besucher alle 20 Minuten die Möglichkeit, auf packende Art und Weise die Minuten zu erleben, die der Neutralisierung der Batterie vorausgingen. Ton, Licht, Rauch und Gerüche tauchen den Besucher in eine Flut aus Feuer und Eisen ein, genauso wie es im Morgengrauen des 6. Juni 1944 gewesen sein musste. In der Batterie von Merville folgen Sie täglich den Spuren der Geschichte.

Siehe Seite 51-53 Nr. 12 [ E3 ]

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014

Musée de La Batterie de Merville Place du 9e Bataillon 14810 MERVILLE-FRANCEVILLE ✆ 0033 (0)2 31 91 47 53 0033 (0)2 31 24 60 36 museebatterie@wanadoo.fr www.batterie-merville.com

Freie Besichtigung (Dauer: 1.30 Stunde) • Erwachsene: 6 a mit dem Normandie Pass: 5 a • Studenten, Soldaten: 5 a • Kinder (von 6 bis 16 Jahren): 3,50 a • Erwachsenengruppen: 4,50 a • Schülergruppen: 3 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Begleiter von Reisegruppen, Kinder unter 6 Jahren Mögliche Besichtigung des Dakota C-47 ohne Preisaufschlag (Dauer: 30 Minuten) [FR] • Im Juli und August, bei vorheriger Anfrage

17


Ouistreham

13

MUSÉE DU MUR DE L’ATLANTIQUE Ouistreham

Atlantikwall

Öffnungszeiten 2014 Das Museum ist täglich geöffnet. • Vom 8. Februar bis zum 31. März 10 bis 18 Uhr • Vom 1. April bis zum 30. September 09 bis 19 Uhr • Vom 1. Oktober bis zum 5. Januar 10 bis 18 Uhr

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 13 [ D3 ]

Das nur wenige Schritte vom Strand und von der Anlegestelle der Fähre von Ouistreham, in 5 Minuten Entfernung von Pégasus Bridge befindliche Musée du Mur de l’Atlantique ist in einem früheren deutschen Schussleitposten eingerichtet, der den Batterien der Ornemündung vorstand. Dieser in seiner Art einzigartige, 5.000 Tonnen schwere Beton- und Stahlturm überragt mit seinen 17 m Höhe die Villen von Riva-Bella. Er wurde restauriert und neu eingerichtet, um ihm heute wieder das Aussehen zu vermitteln, das er am 6. Juni 1944 hatte. In seinen sechs Stockwerken eröffnen sich dem Besucher die originalgetreu wieder hergestellten Räumlichkeiten des Turms: Maschinenräume, Filterräume, Schlafraum, Apotheke, Krankenstation, Waffenlager, Munitionslager, Kartensaal, Radarstation, Telefonzentrale, Modell, Beobachtungsposten mit Entfernungsmesser, usw.

Besondere Hinweise Originales Sturmboot, das restauriert und für die Dreharbeiten des Films „Der Soldat James Ryan“ verwendet wurde. Das Sturmboot PA 30'31 wurde von Steven Spielberg ausgestattet, um dieses Landing Craft M in seinem berühmten, mit fünf Oscars gekrönten Film in Szene zu setzen.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Le Grand Bunker Musée du Mur de l’Atlantique Avenue du 6 Juin 14150 OUISTREHAM ✆ 0033 (0)2 31 97 28 69 0033 (0)2 31 96 66 05 museegrandbunker@sfr.fr www. musee-grand-bunker.com 18

Besichtigungsführung ohne Preisaufschlag (Dauer 45 Min) • Erwachsene: 7,50 a Mit dem Normandie Pass: 6,50 a • Kinder von 6-12 Jahren: 5,50 a • Erwachsenengruppe: 5,50 a • Kindergruppe (von 6-12 Jahren): 3,80 a / (ab 13 Jahren): 4,80 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Begleiter von Gruppen, Busfahrer und Kinder unter 6 Jahren Pädagischer Fragebogen für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren auf Anfrage am Empfang erhältlich.


Saint-Marcouf-de-l'Isle

14 ••W

MUSÉE DE LA BATTERIE DE CRISBECQ Saint-Marcouf-de-l’Isle

Atlantikwall

! Aktuelle Infos 2014 • Das Museum vergrößert seine Ausstellungsfläche mit der Einrichtung neuer Bunker und der Neugestaltung seiner Dioramas. • Eine Ausstellung mit 4 neuen Kanonen ergänzt den Besichtigungsparcours. • Woche de 6. Juni: Unterschiedliche Veranstaltungen in der Batterie.

Öffnungszeiten 2014 Täglich durchgehend geöffnet • April, Oktober, November: 11 bis 18 Uhr • Mai, Juni, September: 10 bis 18 Uhr • Juli, August: 10 bis 19 Uhr • Geschlossen: Januar, Februar, März, Dezember (Öffnung nur für Gruppen nach Reservierung)

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 14 [ B2 ]

Die Artilleriebatterie zur Küstenverteidigung von Crisbecq wurde von der Organisation Todt ab 1942 errichtet. Mit ihren 21 cm SKODALangrohrgeschützen deckt sie den gesamten Sektor zwischen Saint-Vaast-la-Hougue und der Pointe du Hoc ab. Die Batteriebesatzung unter dem Kommando von Oberleutnant Walter Ohmsen leistete den amerikanischen Soldaten der 4. Infanteriedivision, die am Morgen des 6. Juni 1944 bei Utah Beach gelandet waren, erbitterten Widerstand. Von den 406 Verteidigern der Batterie konnten sich am 12. Juni nur 78 Mann absetzen und ließen 21 Verletzte und zahlreiche amerikanische Kriegsgefangene hinter sich zurück.

Besondere Hinweise Tauchen Sie in den Bunkern der leistungsstärksten Artilleriebatterie von Utah Beach, der Batterie von Crisbecq, in die Geschichte ein. Die 21 durch Schützengräben miteinander verbundenen Bunker lassen sich besichtigen. Einige von ihnen wurden unter Zuhilfenahme von Diavorführungen vollkommen neu ausgestattet, damit die Besucher das Leben der Soldaten zu dieser Zeit besser nachvollziehen können.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Musée de la Batterie de Crisbecq Route des Manoirs 50310 SAINT-MARCOUF-DE-L’ISLE ✆ 0033 (0)6 68 41 09 04 contact@batterie-marcouf.com www.batterie-marcouf.com

Nur freie Besichtigung (Dauer: ungefähr 1 Stunde) • Erwachsene: 7 a mit dem Normandie Pass: 6 a • Studenten, Soldaten: 6 a • Kinder: 4 a • Gruppen: 5 a • Schülergruppe: 3,50 a (einschließlich Unterrichtsheft) • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Führer, Behinderte, Kinder unter 6 Jahren • ANCV-Urlaubsschecks werden angenommen 19


DIE LUFTDIVISIONEN Die Landungsoperation begann in der Nacht vom 5. auf den 6. Juni mit drei Fallschirmspringerdivisionen, die an den beiden Flügeln der Front landeten. Aufgabe der amerikanischen Fallschirmspringer im Sektor Carentan/Sainte-Mère-Église und der britischen Fallschirmspringer im Sektor von Ranville war es, bestimmte Schlüsselpositionen zu erobern (die Flakbatterien, Brücken, Straßen und Schleusen). Wenig später gelang es einigen Hundert Rangern dank eines äußerst gewagten Ansturms, die befestigte Position von La Pointe du Hoc einzunehmen.

Die Lufttruppen im britischen Sektor Östlich der Ornemündung befindet sich eine Niederung, die direkt an die Ebene von Caen und das Moor von Dives anschließt. Dieses Gebiet war von den Deutschen im Jahr 1944 bewusst geflutet worden. In diesem Bereich sollen die Männer der 6. Airborne von General Gale in der Nacht vom 5. auf den 6. Juni abspringen. Ihre wichtige Aufgabe war es, in dieser Zone Stellungen zu erobern, um die linke Flanke des Landungssektors, wo im Morgengrauen die Alliierten ihren Sturmangriff starten sollen, vor deutschen Gegenangriffen zu schützen.

Die Lufttruppen im amerikanischen Sektor Die Amerikaner haben im Sektor von Utah Beach, an der Westflanke des Landungssektors eine ähnliche Aufgabe zu erfüllen. Der alliierte Generalstab beschloss, in der Nacht vor dem Angriff zwei amerikanische Fallschirmdivisionen abspringen zu lassen, deren Aufgabe es sein soll, eventuelle deutsche Gegenangriffe einzudämmen. Die 101. Airborne unter der Leitung von General Taylor muss die Kontrolle über die Strandausgänge hinter Utah Beach übernehmen und die Brücken um Carentan sowie deren wichtigen Kommunikationsknoten einnehmen. Die 82. Airborne von General Ridgway wiederum wird versuchen, Sainte-Mère-Église und die Brücken über dem Merderet-Fluss einzunehmen.

Conseil Régional de Basse-Normandie / National Archives USA

Sprungbereite amerikanische Fallschirmspringer.

20

Lee MMur ur dde ur e l' ll'Atlantique 'At Atla llaannttiq que ue

20 20


Ranville

15

MÉMORIAL PEGASUS Ranville

LUFTDIVISIONEN

! Aktuelle Infos 2014 • Neue Wanderausstellung, die das Leben von elf Veteranen der 6. britischen Fallschirmdivision nachzeichnet: Ihr Leben vor dem Krieg, sowie während und nach dem Konflikt. Ein Film mit Interviews der Veteranen ergänzt die elf illustrierten Informationstafeln von Februar bis Dezember. • Ausstellung zu den alliierten Luftangriffen zur Vorbereitung der Landungsoperationen am 6. Juni 1944, von Juni bis Dezember. • Ausstellung über Kriegskorrespondenten und -photographen von Februar bis Dezember.

Öffnungszeiten 2014 • Februar, März, Oktober, November, sowie vom 1. bis zum 15. Dezember: 10 bis 17 Uhr • April bis September: 09.30 bis 18.30 Uhr • Geschlossen: Im Januar sowie vom 16. bis zum 31. Dezember

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 15 [ D3 ]

Die an der Ostflanke des Landungsbereichs gelegene PegasusGedenkstätte zeigt die verschiedenen Missionen auf, die die 6. britische Fallschirmdivision in der Nacht vom 5. auf den 6. Juni 1944 erfüllen musste. Die Soldaten dieser Division waren die ersten, die im Rahmen der Operation Overlord den Fuß auf den Boden der Normandie setzten. Eine ihrer Missionen bestand in der Einnahme der Brücke von Bénouville, besser bekannt unter dem Namen Pegasus Bridge. Die von professionellen Führern begleitete Besichtigung der Pegasus-Gedenkstätte führt die Besucher mitten in die Ereignisse, die im Morgengrauen des 6. Juni in die Geschichte eingehen sollten... Die Sammlungen des Museums bestehen in erster Linie aus Gaben britischer Veteranen.

Besondere Hinweise Anhand eines Reliefplans wird der Ablauf der Operationen aufgezeigt und im Anschluss ein Archivfilm präsentiert. Im Park des Museums sind die authentische Pegasus Bridge und ein weltweit einzigartiger Nachbau eines Horsa Seglers in Originalgröße zu sehen.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014

Mémorial Pegasus Avenue du Major Howard 14860 RANVILLE ✆ 0033 (0)2 31 78 19 44 0033 (0)2 31 78 19 42 info@memorial-pegasus.org www.memorial-pegasus.org

Freie Besichtigung oder Besichtigungsführung ohne Preisaufschlag (Dauer: zwischen 1 und 1.30 Stunde) [FR/GB] • Täglich • Für Gruppen ist eine Reservierung erforderlich • Erwachsene: 7 a mit dem Normandie Pass: 5,50 a • Studenten, Kinder: 4,50 a • Erwachsenengruppen: 5 a • Schülergruppen: 4,50 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Begleiter von Schülergruppen, Kinder unter 8 Jahren 21


St-Côme-du-Mont

16

CENTRE HISTORIQUE DES PARACHUTISTES DU JOUR J Saint-Côme-du-Mont

LUFTDIVISIONEN

! Aktuelle Infos 2014 Ausstellung „The Greatest Generation Memorial Exhibit 2”. Diese zum 70. Jahrestag von der Region veranstaltete Ausstellung beginnt ab dem 1. Juni 2014.

Öffnungszeiten 2014 • Vom 1. Mai bis zum 30. September: Täglich, einschließlich sonntags 09 bis 18 Uhr • Vom 1. Oktober bis zum 30. April: 09 bis18 Uhr sonntags geschlossen • Geschlossen: 24., 25., 31. Dezember, 1. Januar

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 16 [ B3 ]

In Carentan / Saint-Côme-du-Mont entscheidet sich bereits am 6. Juni 1944 einer der Erfolgsfaktoren der Landung der Alliierten. Es gilt, um jeden Preis die Landungsstrände Utah Beach und Omaha Beach miteinander zu verbinden. Mehr als zehn Tage lang kämpfen die amerikanischen Fallschirmspringer verbissen gegen die deutschen Soldaten, die den Auftrag erhalten hatten, die Stadt bis zum letzten Mann zu verteidigen. Das im Herzen der Absprungzonen und des Schlachtfelds von Carentan, im Kommandoposten der deutschen Fallschirmspringer untergebrachte Dead Man’s Corner Museum zeigt die deutschen und amerikanischen Überreste dieser Schlachten.

Besondere Hinweise In einer sehr intimen Atmosphäre erzählt jeder Ausstellungsgegenstand, dank langer Nachforschungsarbeiten, die Geschichte eines Mannes. Ein Museum einer ganz anderen Art, in dem Authentizität und Qualität der Ausstellungsstücke im Vordergrund stehen.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014

Centre Historique des Parachutistes 2 Village de l’Amont - BP 226 50500 SAINT-CÔME-DU-MONT ✆ 0033 (0)2 33 42 00 42 0033 (0)2 33 42 13 51 carentan.101@orange.fr www.paratrooper-museum.org www.carentan-circuit-44.com 22

Besuch des Dead man’s Corner Museums: Freie Besichtigung (Dauer: 45 Minuten bis 1 Stunde) oder Besichtigungsführung ohne Zuschlag nach Reservierung bei Herrn ALLAIN [FR/GB] • Erwachsene: 5,95 a mit dem Normandie Pass: 4,95 a • Kinder: 4 a • Erwachsenengruppen: 4 a • Schülergruppen: 4 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Kinder unter 9 Jahren Besichtigungsrundfahrt „Le Chemin de la Mémoire” (Der Weg der Erinnerung) • Kostenlose und freie Besichtigungsfahrt mit dem eigenen Fahrzeug (Dauer: rund 3 Stunden) • Karte mit GPS-Daten


Ste-Mère-Église

17

MUSÉE AIRBORNE

••

Sainte-Mère-Église LUFTDIVISIONEN

! Aktuelle Infos 2014 Im Mai wird das Musée Airborne 50 Jahre nach seiner Gründung vergrößert und bietet einen außergewöhnlichen Besichtigungsparcours an, der die Ereignisse des D-Day und ganz besonders die Operationen der 82. und 101. amerikanischen Fallschirmspringerdivisionen erzählt.

Öffnungszeiten 2014 • Vom 1. Februar bis zum 31. März: Täglich 10 bis 17 Uhr • Vom 1. April bis zum 30. September: Täglich 09 bis 18.45 Uhr • Vom 1. Oktober bis zum 30. Dezember: Täglich 10 bis 17 Uhr. • Geschlossen: im Januar sowie am 24., 25. und 31. Dezember

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 17 [ B3 ]

Auf dem Kirchplatz zeichnet das Musée Airborne anhand einer vielfältigen Objektsammlung die Ereignisse des D-Day und die Erlebnisse der 82. und 101. amerikanischen Fallschirmspringerdivisionen nach. In einem ersten Gebäude wird ein Waco CG-4A Segler im Originalzustand präsentiert. Im zweiten Gebäude präsentiert eine Rekonstitution vor einem authentischen Douglas C-47 Skytrain des D-Day Fallschirmspringer der 101. Airborne. Ein rund 20minütiger Film zeigt die Abenteuer der Fallschirmspringer in der Normandie. Im dritten, neuen Gebäude lässt eine völlig neuartige szenische Gestaltung diese Ereignisse wieder aufleben. Bei diesem bewegenden Parcours befinden Sie sich in einem C-47 Flugzeug auf dem Kirchplatz von SainteMère-Eglise oder in der umliegenden Moorlandschaft, um schließlich in der breiten Halle auf ein Piper Club Aufklärungsflugzeug zu stoßen.

Besondere Hinweise Ein Waco CG-4A-Segler, das einzige in Frankreich existierende Flugzeug dieser Kategorie, sowie ein Douglas C-47 Skytrain-Flugzeug, das an der Landung der Fallschirmspringer bei der Operation Neptun, der 1. Phase von Overlord, mitgewirkt hatte, sind ebenfalls im Museum zu sehen.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Musée Airborne 14 rue Eisenhower 50480 SAINTE-MÈRE-ÉGLISE ✆ 0033 (0)2 33 41 41 35 0033 (0)2 33 41 78 87 infos@airborne-museum.org www.airborne-museum.org 23

Freie Besichtigung (Dauer: 1.15 Stunde) • Erwachsene: 8 a mit dem Normandie Pass: 7 a • Kinder (von 6 bis 16 Jahren): 4,50 a • Erwachsenengruppen: 5,50 a • Schülergruppen: 3,50 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, ihre Reiseführer, usw. 23


DIE LANDUNG Am Morgen des 6. Juni wurden zwischen 6.30 und 7.30 Uhr an den fünf vorhergesehenen Stränden (Utah, Omaha, Gold, Juno, Sword) 135.000 Soldaten und rund 20.000 Fahrzeuge an Land gesetzt. Waren auch die für den D-Day gesetzten Ziele nicht vollständig erreicht worden (Caen, Bayeux, Isigny, Carentan), so war die Landungsoperation insgesamt doch ein Erfolg. Außer in Omaha Beach (Colleville, Saint-Laurent, Vierville), wo der Brückenkopf trotz des Mutes der Amerikaner noch sehr schwach war, lagen die Verluste unter den Vorhersagen. Nun galt es, die fünf Strände miteinander zu verbinden und sich auf den deutschen Gegenangriff vorzubereiten.

DIE SCHLACHT UM DIE NORMANDIE

Conseil Régional de Basse-Normandie / National Archives USA

Die Schlacht um die Normandie dauerte nahezu drei Monate und somit sehr viel länger als es die alliierten Strategen vorhergesehen hatten. Zwar ist die auf die Erweiterung des Brückenkopfes abzielende Schlacht innerhalb von rund zehn Tagen gewonnen und kann der Hafen von Cherbourg nach erbitterten Kämpfen bereits Ende Juni eingenommen werden, so beginnen die eigentlichen Schwierigkeiten doch erst nach diesem Zeitpunkt.

24

Juli ist für die Alliierten der schwärzeste Monat. Die Briten und Kanadier werden von den deutschen Panzerdivisionen vor Caen zurückgehalten. Die Stadt kann erst am 19. Juli vollständig befreit werden. Während dieser Zeit kommen die Amerikaner im Cotentin nur schwer voran. Sie sind in einem Heckenkrieg gefangen und haben mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen, bevor sie SaintLô am 18. Juli befreien. Ende Juli jedoch wendet sich das Blatt mit dem Erfolg der Operation Cobra, bei der es den Amerikanern gelingt, die feindlichen Verteidigungslinien endgültig zu durchbrechen und in Richtung Bretagne und Loire vorzustoßen. Anfang August beschleunigt der Fehlschlag des von Hitler angeordneten Gegenangriffs von Mortain die Niederlage der deutschen Armeen, die sich von einer Umzingelung bedroht sehen und am Ende des gleichen Monats im Kessel von Falaise teilweise vernichtet werden. Den Überlebenden bleibt nichts anderes übrig, als den Rest der Normandie zu evakuieren, die Seine zu überqueren und sich in Richtung Deutschland zurückzuziehen. Eine beeindruckende Konzentration aus Männern, Fahrzeugen und Material. In langen Reihen schicken sich GMCs, Halbkettenfahrzeuge und Jeeps an, den Strand zu verlassen.


Truppenbewegungen Juni-August 1944 Cherbourg

3

BarnevilleCarteret

GOLD UTAH OMAHA JUNO lle rcoufi v a né ille SWORD Qui int-M rev Valognes Var ont Sa -l’Isle e isy oc d Azeville a M Le Havre n de i M u H rt er mp du Ma ie-d St- -Mar ndca ointe ent/M r Néhou n i s Gra La P -Laur le/Me n-Bes Mer s Ste er e St llevil ort-e gues/ nche r /M vrand a i lles P ville Honfleur Co Lon rrom er/Me urseu la-Dél nce a A V Co r Ste-Mèrem F Deauville s a vre treh ville Eglise Dou Ouis Mer Trouville Carentan Bayeux La Cambe Bénouville Ranville Caen Tilly/Seulles Saint-Lô Lisieux Coutances St-Martindes-Besaces

2

1

5

8

4

Falaise

Montormel

L'O

Vire

Granville

rne

Chambois

La Vire

Mont-Saint-Michel

Flers

Sourdeval

Argentan

6

Avranches Mortain

L'Aigle

7

Sées

La Ferté-Macé

St-Hilaire-du-Harcouët St-James

Alençon

8 Besichtigungsstrecken in chronologischer Reihenfolge 1 Overlord - l'assaut 2 D-Day le choc 3 Objectif un port 4 L'affrontement 5 Cobra la percée 6 La contre-attaque 7 L'encerclement 8 Le dénouement

Abend des 6. Juni

31. Juli

Deutsche Radarstation

11. Juni

18. August

Fallschirmlandungsbereich

20. Juni

30. August

Alliierte Streitkräfte

18. Juli

25


Arromanches

18

CINÉMA CIRCULAIRE ARROMANCHES 360 Arromanches

LANDUNG/ SCHLACHT UM DIE NORMANDIE

Öffnungszeiten 2014 • Vom 2. Januar bis zum 4. Januar: Täglich 10 bis 17.30 Uhr • Vom 28. Januar bis zum 14. Februar: 10 bis 17.30 Uhr / montags geschlossen • Vom 15. Februar bis Ende April: Täglich 10 bis 18 Uhr • Mai bis September: Täglich 09.30 bis 19 Uhr • Oktober bis 11. November: Täglich 10 bis 18 Uhr • Vom 12. November bis zum 31. Dezember: 10 bis 17.30 Uhr, mit Ausnahme des 22. und 29. Dezembers montags geschlossen • Geschlossen: 25. Dezember, 1. Januar sowie vom 5. Januar bis bis einschließlich zum 27. Januar 2014

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 18 [ D3 ]

Neuer Film „Die 100 Tage der Normandie“ Dieser 19-minütige Film erzählt über 9 Leinwände die 100tägige Schlacht um die Normandie, die es letztendlich ermöglichte, Frankreich rasch zu befreien, indem das deutsche Heer zu ermüdet und im Kessel von Falaise schließlich bezwungen wurde. „Die 100 Tage der Normandie“ zeigt die schrecklichen Leiden der Zivilbevölkerung der Basse Normandie, deren Städte und Dörfer durch die Bomben der Alliierten zerstört wurden. Er stellt eine technische und künstlerische Meisterleistung dar, bei der oftmals bislang noch nie veröffentlichtes Archivmaterial aus kanadischen, amerikanischen, deutschen, englischen und französischen Beständen zum Einsatz kam. Er versteht sich als Ehrerweisung an die Kämpfer aller Nationen und die 20.000 Menschen der Zivilbevölkerung, die bei dieser mit soviel Hoffnung verbundenen Schlacht zur Befreiung Westeuropas den Tod fanden. Daneben bildet der Film eine Ehrerweisung an Robert Capa, dessen berühmte 11 Fotos des D-Day hier auf vollkommen neue Art und Weise gezeigt werden.

Besondere Hinweise Das 360° Panoramakino von Arromanches ist einer der meistbesichtigten Orte auf der Besichtigungsstrecke der Schlacht um die Normandie. Es zieht die Touristenströme an, die die Überreste des künstlichen Hafens von Arromanches besichtigen. Der in Hochauflösung über 9 Leinwände gezeigte Film wurde von der Region Basse Normandie nach einer Idee des Mémorial de Caen finanziert.

Cinéma circulaire Arromanches 360 Chemin du Calvaire 14117 ARROMANCHES ✆ 0033 (0)2 31 06 06 45 0033 (0)2 31 06 01 66 resa@memorial-caen.fr www.arromanches360.com 26

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 • Erwachsene: 5 a • Kinder (10 bis 18 Jahre): 4,50 a • Erwachsenengruppen (ab 20 Personen): 4 a • Schülergruppen (ab 15 Personen): 3,10 a • Studenten: 4,50 a gegen Vorlage ihres Studentenausweises • Kostenlos: Veteranen und Kinder unter 10 Jahren


Bayeux

19 ••W

MUSÉE MÉMORIAL DE LA BATAILLE DE NORMANDIE Bayeux

LANDUNG/ SCHLACHT UM DIE NORMANDIE

Öffnungszeiten 2014 • Vom 17. Februar bis zum 30. April und vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember: 10 bis 12.30 Uhr und 14 bis 18 Uhr • Vom 1. Mai bis zum 30. September: 09.30 bis 18.30 Uhr • Geschlossen: Vom 6. Januar bis zum 16. Februar

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 19 [ C3 ]

Das Musée Mémorial de la Bataille de Normandie bietet einen sehr umfassenden Überblick über die unmittelbar auf die Landung der Alliierten folgenden Militäroperationen. Hier kann man nach einer kurzen Präsentation der strategischen Situation vor der Landung den Ablauf des Kriegsgeschehens zwischen dem 7. Juni und dem 29. August 1944 und den Vorstoß der Alliierten anhand von illustrierten Texten, Originalkarten und 3D-Modellen nachvollziehen. Daneben werden fünf Themenbereiche filmisch behandelt: das Werk von General de Gaulle zwischen 1935 und 1946, die künstlichen Häfen, die Einnahme von Cherbourg, die Rolle der Luftstreitkräfte während der Schlacht und schließlich der „Heckenkrieg“. Die behandelten Themen werden anhand von schwerem Material, Waffen, Uniformen und unterschiedlichen Objekten, sowie anhand eines Archivfilms illustriert.

Besondere Hinweise Das Museum beinhaltet einen pädagogischen Empfangssaal (kostenlos für Gruppen bei Vorreservierung): 45 Plätze und ein Dokumentationszentrum (kostenlos gegen Vorreservierung).

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014

Musée Mémorial de la Bataille de Normandie Boulevard Fabian Ware 14400 BAYEUX ✆ 0033 (0)2 31 51 46 90 0033 (0)2 31 51 46 91 bataillenormandie@mairie-bayeux.fr www.mairie-bayeux.fr

Freie Besichtigung (Dauer: 1.30 Stunde) • Erwachsene: 6a mit dem Normandie Pass: 4,50 a • Studenten, Kinder: 4 a • Erwachsenengruppen: 4,50 a • Schülergruppen: 4 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Begleiter von Besuchergruppen (1 pro 10 Personen), Kinder unter 10 Jahren Themenbesichtigung auf Anfrage ohne Zuschlag (Dauer 1.30 Stunde) [FR] • Nur für Gruppen, nach Vorreservierung bei Frau LEROSIER 27


Caen

20

LE MÉMORIAL DE CAEN Caen

LANDUNG/ SCHLACHT UM DIE NORMANDIE

! Aktuelle Infos 2014

• Vorübergehende Ausstellung Die 100 Objekte der Schlacht um die Normandie: Diese aus rundweg außergewöhnlichen Objekten, Dokumenten, alliiertem und deutschem Material zusammengestellte Ausstellung erzählt die Geschichte der schrecklichen Schlacht, die letztendlich die Befreiung von Paris und Westeuropas ermöglichte. Ende Mai bis Ende Dezember 2014. • Vorübergehende Ausstellung Die 100 Fotos von Tony Vaccaro: mit seinem ersten Fotoapparat, einem Argus C-3, landete dieser Gl der 83. amerikanischen Infanteriedivision im Juli 1944 in der Normandie. Er schoss mehr als 7 000 Fotos des Krieges. Ende Mai bis Ende Dezember 2014.

• Vom 2. Januar bis zum 4. Januar: Täglich 09.30 bis 18 Uhr • Vom 28. Januar bis zum 14. Februar: 09.30 bis 18 Uhr / montags geschlossen • Vom 15. Februar bis zum 11. November: Täglich 09 bis 19 Uhr • Vom 12. November bis zum 31. Dezember: 09.30 bis 18 Uhr, mit Ausnahme des 22. und 29. Dezembers montags geschlossen • Geschlossen: 25. Dezember, 1. Januar sowie vom 5. Januar bis einschließlich zum 27. Januar 2014

1944-2014: 70 Jahre Geschichte im Mémorial de Caen Die Museumsparcours des Mémorial de Caen erzählen von den Ursprüngen des Zweiten Weltkriegs bis zum Ende des Kalten Krieges die schreckliche Geschichte des 20. Jahrhunderts. Die im Sommer 1944 bombardierte Stadt Caen gilt als Märtyrerin der Befreiung und verdiente eine den ihr auferlegten Leiden angemessene Ehrerweisung. Dies geschah mit der Errichtung des Mémorials, jedoch in einem Geist, der bis heute das Leitmotiv aller Aktionen des Mémorials darstellt, nämlich im Geist der Versöhnung. Dieser dem Mémorial von Caen eigene Geist der Versöhnung begleitet den Besucher in allen Abteilungen des Museums, die ihn in das Herz der Geschichte des 20. Jahrhunderts eintauchen lassen.

Kartenlokalisierung

Besondere Hinweise

Öffnungszeiten 2014

Siehe Seite 51-53 Nr. 20 [ D4 ] Weitere gebotene Serviceleistungen: Audioführer, Besichtigungsführungen über die Landungsstrände, Gaststättenservice vor Ort

Neue Ausstellung unterirdischen Bunker Dieser unterhalb des Mémorial situierte unterirdische Bunker beherbergte im Jahr 1944 den Generalstab von General Richter, dem Kommandanten der 716. Infanteriedivision der Wehrmacht. Er spielte während der ersten Wochen der Schlacht um die Normandie eine wichtige Rolle. In einer neuen szenischen Darstellung werden die militärischen Aspekte der deutschen Besatzung im Calvados sowie die Geschichte des Atlantikwalls präsentiert. Geöffnet seit Oktober 2013.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Le Mémorial de Caen Esplanade Général Eisenhower CS 55026 - 14050 CAEN Cedex 4 ✆ 0033 (0)2 31 06 06 45 0033 (0)2 31 06 01 66 resa@memorial-caen.fr www.memorial-caen.fr 28

• Erwachsene: 19 a • Kinder (von 10 bis 18 Jahren): 16,50 a • Familienpass: 49 a • Erwachsenengruppen (ab 20 Personen): 14 a • Schülergruppen (ab 15 Personen): 7,50 a • Studenten: 16,50 a gegen Vorlage des Studentenausweises • Kostenlos: Kinder unter 10 Jahren und Veteranen


Catz

21

NORMANDY TANK MUSEUM Catz-Carentan

LANDUNG/ SCHLACHT UM DIE NORMANDIE

! Aktuelle Infos 2014 • Vorübergehende Ausstellungen im Jahr 2014 • Szenische Darstellungen • Panzerfahrzeuge und Flugzeuge • Panzerfahrten

Öffnungszeiten 2014 • Vom 1. April bis zum 31. Oktober 9 bis 19 Uhr • Vom 1. November bis zum 31. März täglich 10 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr • Geschlossen: vom 31. Dezember bis zum 31. Januar • Schalterschluss 30 Min. vor der Schließung des Museums

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 21 [ C3 ]

Das Normandy Tank Museum ist mit seiner Ausstellungshalle von 3 100 m2, mehr als 40 ausgestellten Fahrzeugen, 11 000 Objekten aus dem Zweiten Weltkrieg, fünf Hektar Fläche für Panzervorführungen und 3 Hektar Flugbahnen das größte Museum der Normandie. In diesem in Frankreich einzigartigen Museum ist es möglich, eine Fahrt mit einem Panzer zu unternehmen.

Besondere Hinweise Dieses neue Museum eröffnete seine Pforten in der Nähe von Carentan zwischen dem Sektor von Omaha Beach und dem Sektor von Utah Beach. Es ist ideal auf dem historischen Standort des A10 Airfield Fluggeländes gelegen, das vom 15. bis zum 18. Juni 1944 errichtet wurde. Es präsentiert dem Publikum eine herrliche Kollektion aus zahlreichen während des zweiten Weltkriegs und insbesondere während der Operation Cobra genutzten Panzern, Lastwägen, Jeeps, Motorrädern und Flugzeugen im Betriebszustand. Da es sich um im Betriebszustand befindliche Fahrzeuge handelt, ist die museale Gestaltung nicht starr festgelegt und bietet das Normandy Tank Museum von Zeit zu Zeit auch dynamische Vorführungen im Außenbereich des Museums. Die Zuschauer können an Bord eines Panzers steigen, um auf einer speziell eingerichteten Fahrbahn eine Fahrt mit einem Panzer zu erleben. Die Flugzeuge Boeing PT 17 Stearman und Piper L4 Grasshopper sind ebenfalls im betriebsfähigen Zustand und lassen sich auf der Flugbahn beobachten. Die A10 Airfield Flugbahn stellt das erste seit 1944 wiedereröffnete Fluggelände dar, das kleine Flugzeuge aufnehmen kann und sich für Flugvorführungen oder Flugtaufen mit einem Flug über die Landungsstrände eignet.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Normandy Tank Museum - A10 Airfield PA La Fourchette Avenue du Cotentin - 50500 CATZ ✆ 0033 (0)2 33 44 39 45 0033 (0)9 70 63 07 69 contact@normandy-tank-museum.fr Normandy Tank Museum

• Erwachsene: 9 a • Kinder (von 6 bis 12 Jahren): 6 a • Erwachsenengruppen (ab 20 Personen): 5,50 a • Schülergruppen (ab 20 Personen): 4,50 a • Studenten: 6 a • Veteranen: 6 a • Kostenlos: Veteranen des Zweiten Weltkriegs, Kinder unter 6 Jahren 29


Colleville-sur-Mer

22

OVERLORD MUSEUM OMAHA BEACH Colleville-sur-Mer

LANDUNG/ SCHLACHT UM DIE NORMANDIE

! Aktuelle Infos 2014 Neues Museum mit einer einzigartigen Sammlung von mehr als 10.000 Ausstellungsstücken.

Öffnungszeiten 2014 • Vom 1. März bis zum 31. Mai: Täglich 10 bis 18 Uhr • Vom 1. Juni bis zum 31. August: Täglich 09.30 bis 19 Uhr • Vom 1. September bis zum 31. Oktober: Täglich 10 bis 18 Uhr • Vom 1. November bis zum 30. Dezember: Täglich 10 bis 17 Uhr • Geschlossen: 23., 24., 25. und 31. Dezember sowie Januar.

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 22 [ C3 ]

Die großteils auf dem Boden der Normandie im Laufe von mehr als 40 Jahren von einem Zeitzeugen und Akteur des Wiederaufbaus der Normandie zusammengetragene einzigartige Ausstellung beinhaltet mehr als 10.000 Objekte, die einen wichtigen Teil der Schlacht um die Normandie bis zur Befreiung von Paris nacherzählen. Über persönliche Gegenständen von Soldaten bis hin zu den größten, bis zu 50 Tonnen schweren Panzern der damaligen Zeit werden die 6 im besetzten Frankreich anwesenden Armeen in maßstabgetreuen szenischen Darstellungen mit mehr als 35 Fahrzeugen, Panzern und Kanonen präsentiert.

Besondere Hinweise Ein unschätzbarer historischer Bestand zur Nachgestaltung der Ereignisse des Jahres 1944, die den Beginn der Befreiung Europas nachzeichneten. Eine wichtige menschliche Dimension dank Erzählungen, Zeugnissen und persönlichen Gegenständen von Veteranen und Zeitzeugen. Eine museale Darstellung von innen heraus, um das Verständnis der Zeit von der Vorbereitung der Landung bis zur Befreiung von Paris zu erleichtern; dabei wird mit einer pädagogischen, didaktischen und neuartigen Strategie ein besonderes Augenmerk auf die jungen Generationen gelegt. Szenen der wichtigsten Operationen der Schlacht um die Normandie mit lebensgroßen Puppen und Fahrzeugen in besonders realistischen Dekors mit Tonaufnahmen und Lichtspielen, die den Besucher in die Geschichte tauchen, um ihn historische Momente erleben zu lassen.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014

Overlord Museum - Omaha Beach Lotissement Omaha Center 14710 COLLEVILLE-SUR-MER ✆ 0033 (0)2 31 22 00 55 0033 (0)2 31 22 13 15 contact@overlordmuseum.com www.overlordmuseum.com 30

Freie Besichtigung • Erwachsene: 7,10 a Mit dem Normandie Pass: 6,10 a • Kinder (10 bis 18 Jahre): 5,10 a • Gruppen (ab 20 Personen): 4,70 a • Schülergruppen (ab 10 Personen): Volksschüler: 2,70 a • Weiterführende Schulen: 3,70 a • Studenten, Soldaten, Behinderte: 5,10 a • Kostenlos: Veteranen, Begleiter, Kinder unter 10 Jahren, Arbeitslose, Soldaten in Uniformen


23

L'Aigle

MUSÉE “JUIN 44”

••

L’Aigle LANDUNG/ SCHLACHT UM DIE NORMANDIE

! Aktuelle Infos 2014 • Teilnahme an der Museumsnacht am Samstag, den 17. Mai 2014: Eintritt kostenlos. • Teilnahme an den European Heritage Days am 13. und 14. September 2014: Eintritt kostenlos.

Öffnungszeiten 2014 • Vom 1. April bis zum 28. September: 14 bis 18 Uhr (dienstags, mittwochs, samstags und sonntags) • Geschlossen: von Januar bis März, von Oktober bis Dezember

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 23 [ F5 ]

Dieses Museum taucht Sie mitten in die wichtigsten Ereignisse des Zweiten Weltkriegs, vom Aufruf vom 18. Juni 1940 bis zur Niederlage der Deutschen bei der Schlacht im Kessel von Falaise ein. Hier erwarten den Besucher ein sprechendes Wachsfigurenkabinett aus 16 Persönlichkeiten, vertont mit den authentischen Stimmen der Akteure dieser schweren Zeit, sowie eine strategische Karte von 36 m2 Größe, die die Schlacht um die Normandie illustriert.

Besondere Hinweise Das in den Nebengebäuden des Schlosses von L’Aigle im Jahr 1953 von der Gattin des Marschall Leclerc de Hauteclocque eingerichtete Museum „Juin 44” ist das erste „sprechende” Museum Frankreichs. Nutzen Sie die Gelegenheit für einen Besuch der am gleichen Ort befindlichen Museen des Meteoriten und der Archäologie (Eintritt frei).

Musée “Juin 44” Mairie de L’Aigle Place Fulbert de Beina - BP 117 61303 L’AIGLE Cedex ✆ 0033 (0)2 33 84 44 44 0033 (0)2 33 84 94 94 patrimoine@ville-laigle.fr www.ville-laigle.fr

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Freie Besichtigung oder mit Audioführer ohne Preisaufschlag (Dauer: 30 Minuten) [FR/GB/NL] • Erwachsene: 3,60 a mit dem Normandie Pass: 2,70 a • Studenten, Kinder (unter 15 Jahren), Soldaten, Arbeitssuchende: 1,80 a • Erwachsenengruppen (mindestens 8 Personen): 2,70 a • Schülergruppen (unter 15 Jahren): 1,80 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Begleiter von Besuchergruppen 31


Quinéville

24

W

MÉMORIAL DE LA LIBERTÉ RETROUVÉE Quinéville

LANDUNG/ SCHLACHT UM DIE NORMANDIE

Öffnungszeiten 2014 • Vom 1. April bis zum 30. September: 10 bis19 Uhr • Novemberferien, 9., 10. und 11. November: 10 bis 19 Uhr • Geschlossen: Januar, Februar, März und Dezember • Sonderöffnung nach Reservierung für Gruppen während der Schließungsperioden

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 24 [ B2 ]

Das im Norden von Utah Beach gelegene Mémorial de la Liberté Retrouvée von Quinéville präsentiert den chronologischen Ablauf des Zweiten Weltkriegs in der Normandie über mehr als 1 000 m2 moderner Museumsfläche. Das Museum untersucht in erster Linie den Alltag der Franzosen während der Besatzungszeit. In Originalgröße nachgestellte, lebendige und realistische Szenen tauchen den Besucher in die besondere Atmosphäre dieser schweren Zeit. Ein Museum, das bei Männern, Frauen und Kindern ein gleiches Interesse wecken dürfte.

Besondere Hinweise Hier haben Sie die Gelegenheit, über eine nachgebildete Straße während der Besatzungszeit mit ihren Geschäften und Wohnhäusern zu wandern und Utah Beach von einem in die Gedenkstätte integrierten, authentischen Bunker des Atlantikwalls aus zu überblicken. Kinosaal mit 55 Plätzen, Vorführung des Films „De Cherbourg à Utah Beach” (Von Cherbourg nach Utah Beach).

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014

Mémorial de la Liberté Retrouvée 18 avenue de la Plage 50310 QUINEVILLE ✆ / 0033 (0)2 33 95 95 95 memorial.quineville@wanadoo.fr www.memorial-quineville.com 32

Freie Besichtigung (Dauer: 1.30 Stunde) • Erwachsene/Studenten: 7 a mit dem Normandie Pass: 6 a • Kinder (zwischen 5 und 12 Jahren): 5,50 a • Erwachsenengruppen (ab 15 Personen): 6,50 a • Schülergruppen (ab 10 Jahren, ab 15 Personen): 6 a • Schülergruppen (unter 10 Jahren, ab 15 Personen): 5 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs. • Schalterschluss um 18 Uhr


DIE AMERIKANISCHEN STREITKRÄFTE

Conseil Régional de Basse-Normandie / National Archives USA

Nach dem 6. Juni hatten die per Fallschirm oder über das Meer gelandeten amerikanischen Streitkräfte zunächst die Aufgabe, den für die Kampflogistik entscheidenden Hafen von Cherbourg einzunehmen. Nach der Durchquerung der Halbinsel des Cotentin am 19. Juni nehmen sie am 26. Juni Cherbourg ein und starten eine Offensive in Richtung Süden. Hierbei werden sie in den besonders schwierigen „Heckenkrieg“ verwickelt, der zahlreiche Menschenleben forderte. Trotz ihrer 700 000 Soldaten gelingt ihnen die Einnahme von SaintLô erst am 18. Juli. Danach gelingt es den Generälen Bradley und Patton an der Spitze der 1. und der 3. Armee, die deutschen Linien zu durchbrechen und am 31. Juli Avranches zu erobern. Sie nehmen daraufhin die Bretagne ein und wenden sich gen Osten, wo sie mit der Unterstützung der vor kurzem gelandeten 2. französischen Panzerdivision Alençon zurückerobern und an der Schließung des Kessels von Montormel mitwirken.

Ein Panzerlandungsschiff lädt Eisenbahnwagons auf dem Strand aus

33


Cherbourg

25

MUSÉE DE LA LIBÉRATION Cherbourg

AMERIKANISCHE STREITKRÄFTE

! Aktuelle Infos 2014 • Ausstellung vom 1. Februar bis zum 15. April: ‘La route de la voie de la Liberté’. Ein fotographisches Projekt des Künstlers Bruno Elisabeth. Ein zeitgenössischer Blick auf diesen symbolischen Weg, der das Fortschreiten der amerikanischen Truppen nach der Landung anhand der von der 3. Armee von General Patton verfolgten Strecke nachvollzieht. • Ausstellung ‘Alliés, ennemis, et après?’ vom 8. Mai bis zum 30. November zur Frage der internationalen Beziehungen Cherbourgs nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Ausstellung stützt sich auf Archivunterlagen, ikonographische Dokumente sowie Objekte aus Sammlungen Cherbourgs. • Neue Multimedia-Ausstattung im Kinosaal des Museums. • Lange Museumsnacht: Samstag, 17. Mai von 20.30 Uhr bis Mitternacht, kostenlos.

Kartenlokalisierung

Auf dem Gipfel der „Montagne du Roule“ erhebt sich ein Fort aus der zweiten Empire-Epoche, von dem aus sich ein herrlicher Blick über die Stadt Cherbourg und ihren Hauptplatz eröffnet. Das Fort du Roule war eine Hochburg des französischen Widerstands gegen den deutschen Vorstoß und zwischen 1940 und 1944 Schauplatz heldenhafter Kämpfe. Die zum Zeitpunkt der Landung der Alliierten und bis zum 25. Juni 1944 in den Händen der Deutschen liegende Stadt Cherbourg wird nach der Befreiung der wichtigste Hafen Europas und spielt eine entscheidende Rolle für die Versorgung der alliierten Streitkräfte an der Front. Hinter den Mauern dieses Forts wird im Jahr 1954 das Museum der Befreiung errichtet. Unterschiedliche nachgestalteten Szenen begleiten den Besucher von der dunklen Besatzungszeit bis hin zu der von Hoffnung geprägten Landung der Alliierten

Siehe Seite 51-53 Nr. 25 [ A2 ]

Besondere Hinweise

Öffnungszeiten 2014 • Februar bis November: Dienstags bis samstags 10 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr, sonntags 14 bis 18 Uhr • Geschlossen: Januar, Dezember

Als Ergänzung seiner Sammlungen bietet Ihnen das Museum in seinem Kinosaal die Vorführung des Films „Cherbourg porte de la France” (Cherbourg, das Tor Frankreichs), der dem Museum bei seiner Eröffnung im Jahr 1954 vom amerikanischen Nachrichtendienst übergeben wurde.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Musée de la Libération Fort du Roule Montée des Résistants 50100 CHERBOURG-OCTEVILLE ✆ / 0033 (0)2 33 20 14 12 www.ville-cherbourg.fr 34

Nur freie Besichtigung (Dauer: 1 Stunde) Führungen für Gruppen gegen Vereinbarung • Erwachsene: 4 a mit dem Normandie Pass: 2,50 a • Lehrer: 2,50 a • Gruppen (ab 10 Personen): 2,50 a • Kostenlos: unter 26 Jahren, Veteranen des 2. Weltkriegs, Begleiter von Besuchergruppen, usw


Colleville-sur-Mer

26 ••

NORMANDY AMERICAN CEMETERY VISITOR CENTER Colleville-sur-Mer

AMERIKANISCHE STREITKRÄFTE

! Aktuelle Infos 2014 Advancing Inland – interaktive Bildschirme zur geschichtlichen Darstellung der Schlacht um die Normandie, vom D-Day bis zur Befreiung von Paris.

Öffnungszeiten 2014 • Vom16. September bis zum 14. April: 9 bis 17 Uhr • Vom 15. April bis zum 15. September: 9 bis 18 Uhr • Geschlossen: 1. Januar und 25. Dezember

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 26 [ C3 ]

Das Visitor Center zeigt den historischen Hintergrund der Operation Overlord auf und erweist den Werten der alliierten Soldaten des Zweiten Weltkriegs die Ehre. Es möchte den Besuchern die Gelegenheit für eine intimere, sowohl intellektuelle als auch emotionale, Betrachtungsweise der Geschichte der 10944 Männer und Frauen bieten, deren Erinnerung die ABMC* an diesem Ort ehrt. Das Visitor Center ist eine Empfangs- und Kontaktstelle sowie vor allen Dingen ein Schlüssel für ein besseres Verständnis des Sinns des Friedhofs. * American Battle Monuments Commission

Besondere Hinweise

Normandy American Cemetery Visitor Center 14710 COLLEVILLE-SUR-MER ✆ 0033 (0)2 31 51 62 00 0033 (0)2 31 51 62 09 normandy@abmc.gov www.abmc.gov

Die Ausstellung ist um drei universelle Themen herum aufgebaut – Kompetenz, Mut, Opfer. Sie untersucht neben der Rolle der Vereinigten Staaten die Geschichte der Alliierten, des Widerstands und der Zivilbevölkerung. Die zeitgenössische Gestaltung, die Filme, der Einsatz unterschiedlicher Trägermedien und interaktiver Datenbanken tragen zur Modernität und Dynamik des Orts bei.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Freie und kostenlose Besichtigung. 45 Minuten bis 1 Stunde • Der Film „Letters” wird alle 30 Minuten im Auditorium angeboten. • Reservierung für Schülergruppen

35


Port-en-Bessin Commes

27

MUSEE DES EPAVES SOUSMARINES DU DEBARQUEMENT Commes - Port-en-Bessin

AMERIKANISCHE STREITKRÄFTE

Öffnungszeiten 2014 • Vom 19. April bis zum 30. September: 10 bis 13 Uhr und 14 bis 19 Uhr (samstags, sonntags und montags) • Vom 1. Mai bis zum 31. Mai: 10 bis 13 Uhr und 14 bis 19 Uhr donnerstags, freitags, samstags und sonntags • Juni bis September: 10 bis 13 Uhr und 14 bis 19 Uhr Täglich • Vom 1. September bis zum 31. Oktober: 10 bis 13 Uhr und 14 bis 19 Uhr am Wochenende • Geschlossen: Januar, Februar, März, 15. Mai und 22. Mai, November, Dezember

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 27 [ C3 ]

Das Museum zeichnet die 25jährige Unterwasserforschungsarbeit seines Gründers Jacques Lemonchois nach, dem es gelungen ist, unglaubliche, gut erhaltene Spuren der Geschichte zu bergen. Die präsentierten Objekte sind authentisch. Sie wurden in den großen Kriegsschiffen geborgen, die um den 6. Juni 1944 vor Utah, Omaha, Gold, Juno und Sword gesunken sind. Anhand zahlreicher Fotographien, bislang unveröffentlichter Filmaufnahmen, persönlicher Gegenstände von Solden und der Präsentation von Kriegsausstattungen (Angriffspanzer, Torpedos, Minen, Kanonen, Maschinenteilen, usw.) verfolgt der Besucher den Werdegang dieser Männer während des Krieges.

Besondere Hinweise Ein bislang unveröffentlichter 52-minütiger Film präsentiert die Wracks des D-Days in französischer und englischer Sprache.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Musée des Epaves sous-marines du Débarquement Route de Bayeux - BP9 14520 COMMES - PORT-EN-BESSIN ✆ 0033 (0)2 31 21 17 06 museedesepaves@orange.fr site internet en cours de construction 36

Freie Besichtigung • Erwachsene: 6,50 a • Kinder (von 7 bis 16 Jahren): 3,50 a • Gruppen (ab 20 Personen): 5 a • Schülergruppen (ab 20 Personen): 3,50 a • Studenten, Behinderte, Sammler, ehemalige Soldaten: 5 a • Kostenlos: Veteranen, Begleiter, Führer, Busfahrer


Grandcamp-Maisy

28

MUSÉE DES RANGERS

••W

Grandcamp-Maisy

AMERIKANISCHE STREITKRÄFTE

Öffnungszeiten 2014 • Vom 15. Februar bis zum 30. April: 13 bis18 Uhr / montags geschlossen • Vom 1. Mai bis zum 31. Oktober: 10 bis 13 Uhr und 14.30 bis 18.30 Uhr Montags und Dienstag vormittags geschlossen • Geschlossen: vom 1. Januar bis zum 14. Februar und vom 1. November bis zum 31. Dezember

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 28 [ C3 ]

Dieses Museum zeichnet die Geschichte einer amerikanischen Eliteeinheit nach, die für eine Sonderaufgabe des Tages der Landung in der Normandie speziell ausgebildet worden war. Die Kommandoaufgabe lautete: Erstürmung und Einnahme der Landzunge „Pointe du Hoc“. Anhand von Textdokumenten und Fotographien entdeckt der Besucher die Geschichte dieser Elitetruppe von ihrer Gründung am 19. Juni 1942 in Nordirland bis zum Ende der Schlacht an der Pointe du Hoc, am 8. Juni 1944.

Besondere Hinweise Hier sehen Sie die bewegenden Bilder der Gedächtnisfeierlichkeiten des 40. Jahrestags der Landung der Alliierten sowie der Schlacht um die Normandie. Von der Pointe du Hoc aus hielt der damalige amerikanische Präsident Ronald Reagan am 6. Juni 1984 eine bewegende Rede, in der er dazu aufrief, die Erinnerung an die Soldaten der Landungsoperation und insbesondere an die Ranger des 2. Bataillons in Ehren zu halten.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014

Musée des Rangers Quai Crampon 14450 GRANDCAMP-MAISY ✆ 0033 (0)2 31 92 33 51 ou Mairie : 0033 (0)2 31 22 64 34 0033 (0)2 31 22 99 95 grandcamp-maisy@wanadoo.fr

Nur freie Besichtigung (Dauer: 45 Minuten) • Erwachsene: 4,40 a mit dem Normandie Pass: 3,40 a • Studenten: 3,30 a • Kinder ab 6 Jahren: 2,20 a • Erwachsenengruppen: 3,30 a (ab 20 Personen) • Studentengruppen: 2,20 a (ab 20 Personen) • Schülergruppen: 1,60 a (ab 20 Personen) • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Begleiter von Besuchergruppen, Kinder unter 6 Jahren 37


St-Laurent/Mer

29 ••

MUSÉE MÉMORIAL D’OMAHA BEACH Saint-Laurent-sur-Mer

AMERIKANISCHE STREITKRÄFTE

Öffnungszeiten 2014 • Vom 15. Februar bis zum 15. März: 10 bis 12.30 Uhr und 14.30 bis 18 Uhr • Vom 16. März bis zum 15. Mai: 09.30 bis 18.30 Uhr • Vom 16. Mai bis zum 15. September: 09.30 bis 19 Uhr • Juli und August: 09.30 bis 19.30 Uhr • Vom 16. September bis zum 15. November: 09.30 bis 18.30 Uhr • Geschlossen: vom 16. November bis einschließlich zum 14. Februar

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 29 [ C3 ]

Dieses Museum wurde geschaffen, um die Erinnerung an alle diese jungen Soldaten wachzuhalten, die im Jahr 1944 hier ihr Leben gelassen haben, damit die jungen Generationen nie vergessen, dass sie ihnen ihre Freiheit verdanken. Es liegt direkt am Schauplatz von Omaha Beach und bietet auf einer Ausstellungsfläche von 1 200 m2 eine bedeutende Sammlung von persönlichen Gegenständen, Fahrzeugen, Uniformen und Waffen. Zahlreiche Szenenbilder, schöne Archivbilder, Karten, Themenplakate und ein Film mit Zeugnissen amerikanischer Veteranen vermitteln eine genaue Vorstellung von der Landung in Omaha und an der Pointe du Hoc. Auf dem Freigelände des Museums sind ein Sherman-Panzer, eine amerikanische „Long Tom“Kanone, eine belgische Schranke und ein Landekahn zu sehen.

Besondere Hinweise Weitere sehenswerte Elemente: Eine reiche fotographische Dokumentation, Thementafeln, eine Rekonstitution des Landungsstrands von Omaha, usw. Das Museum liegt in 200 m Entfernung von Omaha Beach.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Musée Mémorial d’Omaha Beach Avenue de la Libération 14710 SAINT-LAURENT-SUR-MER ✆ 0033 (0)2 31 21 97 44 0033 (0)2 31 92 72 80 musee-memorial-omaha@wanadoo.fr www.musee-memorial-omaha.com 38

Nur freie Besichtigung (Dauer: 1 Stunde) • Erwachsene: 6,20 a mit dem Normandie Pass: 5,90 a • Schüler und Studenten (von 16 bis 25 Jahren): 4,90 a • Kinder (von 7 bis 15 Jahren): 3,70 a • Erwachsenengruppen: 4,20 a (1 kostenloser Eintritt für 20 zahlende Besucher) • Schülergruppen: Kinder (7-15 Jahre): 2,80 a / Studenten (16-25 Jahre): 3,60 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, uniformierte Soldaten


MUSÉE DU DÉBARQUEMENT UTAH BEACH

Ste-Marie-du-Mont

30

Sainte-Marie-du-Mont AMERIKANISCHE STREITKRÄFTE

! Aktuelle Infos 2014

• Neuer Archivfilm („Sieg im Sand“) • Geführte Besichtigungen des Standorts Utah gegen Reservierung. • VIP-Besichtigungen (gegen Reservierung) • Schatzsuche • Pädagogischer Dienst für Schülergruppen • Fest- und Veranstaltungsprogramm zum 70. Jahrestag unter www.utahbeach.com • Utah der Hafen: neuer Ausstellungssaal (Archivfilme und Animationskarten)

• Vom 1. Oktober bis zum 30. Mai: 10 bis 18 Uhr • Vom 1. Juni bis zum 30. September: 09.30 bis 19 Uhr • Dezember: Öffnungszeiten auf Anfrage erhältlich • Geschlossen: Januar • Schalterschluss eine Stunde vor Museumsschluss

Das im Jahr 1962 an der Stelle errichtete Museum, an dem die amerikanischen Truppen am 6. Juni 1944 gelandet sind, erweist all den Männern die Ehre, die für unsere Freiheit ihr Leben riskiert oder hingegeben haben. Nach einem Jahr Renovierungsarbeiten erwartet Sie das Museum heute auf über 3 000 m2 Ausstellungsfläche. In zehn chronologisch aufgebauten Abschnitten zeigt es die deutsche Besatzung, die am Vortag des D-Day in der Normandie stationierten Truppen, die Strategie der Alliierten und die Ereignisse des 6. Juni 1944 im Sektor von Utah Beach. Star des neuen Museums ist ein authentisches Bombenflugzeug B-26, das in einer eigens hierfür errichteten Ausstellungshalle gemeinsam mit zwei Flugsimulatoren zu sehen ist. Das Museum vermittelt dem Besucher ein besseres Verständnis der hinter der Wahl dieses Strands der Normandie verborgenen Strategie und der Gründe für den militärischen und technologischen Erfolg von Utah Beach.

Kartenlokalisierung

Besondere Hinweise

Siehe Seite 51-53 Nr. 30 [ B3 ]

Das Musée du Débarquement von Utah Beach hat eine Reihe vorübergehender Ausstellungen und eine vielfältige Veranstaltungsreihe (Zusammentreffen mit Zeugen der Landung, Konzert des Jahres 40, Bücherwidmungen, usw.) für seine Besucher bereit.

Öffnungszeiten 2014

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Automat

Musée du Débarquement Utah Beach 50480 SAINTE-MARIE-DU-MONT ✆ 0033 (0)2 33 71 53 35 0033 (0)2 33 71 92 36 musee@utah-beach.com www.utah-beach.com

Freie Besichtigung (Dauer: 1.30 Stunde) • Erwachsene: 8 a mit dem Normandie Pass: 7 a • Studenten, Soldaten: 6 a • Kinder (von 7 bis 15 Jahren): 3,50 a • Erwachsenengruppen: 6 a (ab 20 Personen) • Schülergruppen: 3 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Fremdenführer und Begleiter, Kinder unter 7 Jahren, Behinderte, VIP, Tourismusbeauftragte, Bewohner von SainteMarie du Mont, Besucher mit Presseausweis. Geführte Besichtigungen ohne Preisaufschlag [FR/GB] (1 Stunde) Informationen zu den möglichen Zeitpunkten der Führungen sind auf Anfrage erhältlich Vollständige Besichtigungsführung über den Schauplatz Strand von Utah Beach und Museum: 12 a 39


DIE BRITISCHEN UND KANADISCHEN STREITKRÄFTE Die englisch-kanadischen Streitkräfte stoßen sofort nach ihrem Zusammenschluss in Richtung Süden vor, um Caen einzunehmen, während die Fallschirmspringer und Flugstreitkräfte der 6. Division Stellung beziehen, um die Ostflanke des Landungsbereichs zu decken. In der Nähe von Ouistreham landen gemeinsam mit dem 4. britischen Kommando unter Kommandant Kiefer auch 177 französische Soldaten mit dem Auftrag, 500 m westlich eine Bresche zu schlagen. Sie bilden die einzige französische Landeinheit, die am D-Day in der Normandie zum Einsatz kam. Der Zusammenschluss mehrerer deutscher Panzerdivisionen verhinderte den Vorstoß der Briten und es entfachte sich ein gnadenloser Kampf zwischen Bayeux und Caen. Tilly-sur-Seulles wurde zehn oder zwanzig Mal in der Folge eingenommen, wieder verloren und wieder eingenommen... Im Westen von Caen ist die „cote 112“ Gegenstand harter Kämpfe und Caen wird erst am 9. und 19. Juli eingenommen... Conseil Régional de Basse-Normandie / Archives Nationales du CANADA

Die Schlacht entflammt dann erneut unter genau so schwierigen Bedingungen, um Falaise zu erobern, doch die dreißig Caen von Falaise trennenden Kilometer fordern zahlreiche Menschenopfer und die Stadt fällt erst am 17. August, bevor sich in Chambois dank der Mithilfe der 1. polnischen Panzerdivision, die Anfang August in Arromanches an Land gegangen war, der Kessel von Montormel schließt. Die 6. Fallschirmdivision wiederum wendet sich mit der Unterstützung einer belgischen und einer holländischen Brigade der Côte Fleurie zu, wo die Städte Deauville, Trouville und Cabourg Ende August befreit werden sollten.

Die britischen und kanadischen Streitkräfte mitten in der Schlacht.

40


Arromanches

31

MUSÉE DU DÉBARQUEMENT Arromanches

BRITISCHE UND KANADISCHE STREITKRÄFTE

! Neuheit 2014 3D-Animation des Hafenmodells.

Öffnungszeiten 2014 • Februar, November: 10 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr • März, Oktober: 09.30 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr • April: 09 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 18 Uhr • Mai, Juni, Juli, August: 09 bis 19 Uhr • September: 09 bis 18 Uhr • Vom 1. bis zum 23. Dezember und vom 26. bis zum 30. Dezember: 10 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr • Geschlossen: Januar

Dieses gegenüber den Überresten des künstlichen Hafens gelegene Museum ist der unglaublichen technischen Herausforderung, die der Bau und die Inbetriebnahme dieses für den Sieg der Alliierten in der Normandie so entscheidenden Hafens darstellten, gewidmet. Neben einer Erläuterung der Funktionsweise des künstlichen Hafens wird anhand einer Sammlung aus rund 2 000 Objekten den Soldaten der verschiedenen an der Landung der Alliierten teilgenommenen Nationen die Ehre erwiesen.

Kartenlokalisierung

Besondere Hinweise

Siehe Seite 51-53 Nr. 31 [ D3 ]

Eine über 30 m lange Aneinanderreihung von Modellen, ein Diorama sowie ein Archivfilm unterstreichen die von den Alliierten geleistete logistische und strategische Meisterleistung. Die vom Museum aus sichtbaren Überreste von Port Winston zeugen vom außerordentlichen Ausmaß dieser Operation. • Kostenlose erklärende Broschüren in 18 Sprachen. • Diorama in 6 Sprachen. • Archivfilm in 9 Sprachen.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014

Musée du Débarquement Place du 6 Juin 14117 ARROMANCHES-LES-BAINS ✆ 0033 (0)2 31 22 34 31 0033 (0)2 31 92 68 83 info@musee-arromanches.fr www.musee-arromanches.fr www.arromanches-museum.com

Freie Besichtigung (Dauer: 1.15 Stunde) • Erwachsene: 7,90 a mit dem Normandie Pass: 6,90 a • Studenten, Kinder: 5,80 a • Erwachsenengruppen: 6,20 a • Schüler- und Studentengruppen: 4 a • Kostenlos: Veteranen, Kinder unter 6 Jahren… Besichtigungsführung (Dauer: 1.15 Stunde) ohne Zuschlag [FR] • Besichtigungsführung gegen Reservierung ohne Preisaufschlag für Gruppen [GB/D] Reservierungen bei Frau Isabelle MARIE Besichtigungsmaterial in 19 Sprachen 41


Courseulles/Mer

32

CENTRE JUNO BEACH

W

Courseulles-sur-Mer BRITISCHE UND KANADISCHE STREITKRÄFTE

! Aktuelle Infos 2014

• Eine neue vorübergehende Ausstellung ab dem 1. Februar 2014 ‘Mamie, c’était comment pendant la guerre ?’ (Omi, wie war das während des Kriegs): Das Leben der Bewohner der Normandie und der Kanadier von der Besatzung bis zur Befreiung. Neue pädagogische Animationen im Rahmen der Besichtigung. • Parc Juno: ab dem 1. April 2014, von einem kanadischen Führer begleitete Besichtigung der Galerien, in denen der unterirdische deutsche Kontrollposten im Jahr 1944 untergebracht war. • App: Arromanches 1944 - Von Juno Beach bis zum künstlichen Hafen von Arromanches in erweiterter Realität. Verfügbar auf AppleStore und Android-Market. • Film „Dans leurs Pas“ (Auf ihren Spuren): Verfolgen Sie hautnah die Erlebnisse der Kanadier am D-Day sowie während der Schlacht um die Normandie.

Öffnungszeiten 2014 • Februar, November, Dezember: 10 bis 17 Uhr • März und Oktober: 10 bis 18 Uhr • April bis September: 09.30 bis 19 Uhr • Geschlossen: Januar und 25. Dezember

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 32 [ D3 ]

Centre Juno Beach Voie des Français Libres - BP 104 14470 COURSEULLES-SUR-MER ✆ 0033 (0)2 31 37 32 17 0033 (0)2 31 37 83 69 contact@junobeach.org www.junobeach.org 42

Genau an dem Strand, an dem die Kanadier im Juni an der Seite der alliierten Streitkräfte gelandet sind, präsentiert das Centre Juno Beach die Rolle Kanadas während des Zweiten Weltkriegs, insbesondere in der Normandie. Als Ort der Erinnerung, der Erziehung und der Kultur bietet das Centre Juno Beach den Besuchern außerdem die Gelegenheit, die verschiedenen Gesichter der modernen kanadischen Gesellschaft kennenzulernen und mehr über dieses Land, seine Kultur und die Werte seiner Bewohner zu erfahren (Filme, interaktive Terminals, Tonarchive, Sammlungen, usw.).

Besondere Hinweise Neben seinen ständigen Ausstellungen bietet das Centre Juno Beach als einziges kanadisches Museum an den Landungsstränden regelmäßige Wanderausstellungen, einen pädagogischen Rundgang für junge Besucher und Animationen für Schülergruppen. In Begleitung eines jungen kanadischen Fremdenführers können die Besucher eine Besichtigung des Juno-Parks mit den dort befindlichen Überresten des Atlantikwalls, dessen Bunker sich direkt dem Museum gegenüber befindet, durchführen.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Freie Besichtigung (Dauer: Mindestens 1 Stunde) • Erwachsene: 7 a mit dem Normandie Pass: 5,50 a • Studenten, Kinder ab 8 Jahren: 5,50 a • Erwachsenengruppen: 5,50 a • Schülergruppen: 4 a • Kostenlos: Veteranen und Kriegswitwen des 2. Weltkriegs, Kinder unter 8 Jahren Freie Besichtigung des Centre Juno Beach + Besichtigungsführung des Juno-Parks (Dauer: 45 Minuten) [FR/GB] • Erwachsene: 11 a mit dem Normandie Pass: 9 a • Kinder ab 8 Jahren: 9 a • Erwachsenengruppen: 9 a • Schülergruppen: 5,50 a Pädagogische Animationen gegen einen Preisaufschlag von 1,50 c, nur für Schülergruppen zwischen 8 und 18 Jahren (Dauer: 30 Minuten) [FR/GB] • Täglich, gegen Reservierung • Picknick-Raum gegen Reservierung


Ouistreham

33

MUSÉE N°4 COMMANDO

••

Ouistreham

BRITISCHE UND KANADISCHE STREITKRÄFTE

Öffnungszeiten 2014 • Vom 15. März bis zum 2. November: 10.30-13 Uhr und 13.30 bis 18.30 Uhr täglich • Geschlossen: Januar, Februar, November, Dezember

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 33 [ D3 ]

Dieses Museum erzählt die Geschichte der französischen Soldaten, denen es dank der Hartnäckigkeit von Kommandant Philippe Kieffer gelungen ist, sich den von den Briten gebildeten Kommandos anzuschließen, um gemeinsam mit ihnen an mehreren Militäraktionen teilzunehmen. Es zeigt insbesondere ihre Ausbildung im Lager von Achnaccary in Schottland, sowie ihre Aktionen bei der Landung, während der Einnahme des Kasinos und der Befreiung von Ouistreham. Alle hier ausgestellten Gegenstände sind authentisch und die Ausstattungen sowie die Uniformen sind in den meisten Fällen Schenkungen der Familien der Kommandosoldaten.

Besondere Hinweise Vorführung eines 26-minütigen Videofilms bestehend aus Unterlagen und Archivfilmen, die im berühmten Lager von Achnaccary in Schottland Ecosse erstellt worden waren.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Musée N° 4 Commando Place Alfred Thomas 14150 OUISTREHAM ✆ / 0033 (0)2 31 96 63 10 info@musee-4commando.org www.musee-4commando.org

Freie Besichtigung oder einstündige Führung ohne Preisaufschlag nur gegen Reservierung [FR/GB] • Erwachsene: 5 a Mit dem Normandie Pass: 4 a • Studenten, Kinder, Soldaten: 3 a • Erwachsenengruppen: 4 a • Schüler- und Studentengruppen: 3 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Kinder unter 10 Jahren… 43


Saint-Martindes-Besaces

34

MUSÉE DE LA PERCÉE DU BOCAGE Saint-Martin-des-Besaces

BRITISCHE UND KANADISCHE STREITKRÄFTE

! Aktuelle Infos 2014 • Der Museumskonservator steht den Besuchern vor jeder Besichtigung für genauere Erklärungen zur Operation Bluecoat zur Verfügung [FR/GB]. • Präsentation eines Teils der BaileyBrücke von Pont-Farcy • Zeremonie des 70. Jahrestags: 26. und 27. Juli

Öffnungszeiten 2014 • Vom 2. April bis zum 29. September: 11 bis 17 Uhr / Dienstags geschlossen • Geschlossen: Vom 1. Januar bis zum 1. April, sowie im Oktober, November und Dezember

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 34 [ C4 ]

Das Musée de la Percée du Bocage ist der Operation Bluecoat von General Montgomery gewidmet, bei der sich die britischen Divisionen (11th Armoured Division, Guards Armoured und 15th Scottish Infantry Division) erfolgreich behaupten konnten. Dieses Museum zeichnet das Leben während der Besatzungszeit zwischen 1940 bis zur Befreiung im Jahr 1944, den Widerstand, sowie die brutalen und gewaltsamen Kämpfe nach, die die 11th Armoured Division in der Bocage-Landschaft der Normandie führen musste, um einige der besten Kampftruppen des deutschen Heers zurückzuschlagen.

Besondere Hinweise Das Museum präsentiert ein Diorama zur Schlacht von Saint-Martin-des-Besaces, sowie acht Bild- und Tonträger, die die Operation Bluecoat nachzeichnen und dabei ganz besonders auf die persönlichen Erfahrungen der Soldaten eingehen. Daneben erwartet die Besucher eine bewegende Sammlung aus Gegenständen, Schenkungen dieser Männer, die für unsere Freiheit gekämpft haben. Ausstellung eines in Saint-Martin-Don entdeckten P51 Mustang Motors.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014

Musée de la Percée du Bocage 14350 SAINT-MARTIN-DES-BESACES ✆ / 0033 (0)2 31 67 52 78 bluecoat@wanadoo.fr www.laperceedubocage.com 44

Freie Besichtigung, Besichtigung mit Audioführern [FR/GB] oder in Begleitung von Fremdenführern [FR/GB] ohne Preisaufschlag (Dauer: Zwischen 45 Minuten und 1 Stunde) • Erwachsene: 6 a mit dem Normandie Pass: 5 a • Erwachsenengruppen (ab 20 Personen): 4 a • Schülergruppen (Kinder zwischen 12 und 18 Jahren): 2 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Begleiter von Besuchergruppen, Kinder unter 12 Jahren


Tilly/Seulles

35 ••

MUSÉE DE LA BATAILLE DE TILLY-SUR-SEULLES Tilly-sur-Seulles

BRITISCHE UND KANADISCHE STREITKRÄFTE

! Aktuelle Infos 2014 • Der Verband „Tilly 1944” organisiert am 8. Juni 2014 in seiner Eigenschaft als Verwalter des Museums die 6. Buchausstellung zur Schlacht um die Normandie. • Neue museale Gestaltung Informationen unter 0033 (0)6 07 59 46 02.

Öffnungszeiten 2014 • Vom 1. Mai bis zum 30. September: 10 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr, nur an Wochenenden und Feiertagen • Geschlossen: Januar, Februar, März, April, Oktober, November, Dezember

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 35 [ D4 ]

Dieses Museum zeugt von den blutigen Kämpfen, die in den ersten drei Wochen nach der Landung der Alliierten in den Gemeinden Tillysur-Seulles, Lingèvres, Cristot, Boislonde, Saint-Pierre, Audrieu, Hottotles-Bagues und Villers-Bocage zwischen Caen und Bayeux ausgetragen wurden. Der Besucher verfolgt Tag für Tag, Stunde für Stunde die harten Kämpfe der Infanterie und der Panzerdivisionen an der Front von Tilly, die inmitten der Zivilbevölkerung ausgetragen wurden und bei denen sich die Divisionen des 30. britischen Armeekorps und zwei Elitedivisionen des 1. SS PANZERKORPS gegenüberstanden. Das im Laufe eines Monats von den Kriegsparteien rund 23 Mal eingenommene und immer wieder zurückeroberte Dorf Tilly-sur-Seulles wird zu fast 70% zerstört und verliert bei den extrem brutalen Kämpfen nahezu ein Zehntel seiner Bevölkerung.

Besondere Hinweise Dieses in einer ebenfalls vom Kampfgeschehen in Mitleidenschaft gezogenen Kapelle aus dem 12. Jahrhundert untergebrachte Museum steht im Zentrum der Geschichte. Zeugnisse, Fotographien und Fundobjekte aus dem Schlachtfeld erhöhen den geschichtlichen Wert der Ausstellung und machen das Museum gleichzeitig zu einer bewegenden Gedenkstätte. Außerdem erhält der Besucher hier ein umfassendes Verständnis der Kämpfe und Leiden der Zivilbevölkerung während der Schlachten zur Befreiung der Normandie.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Musée de la Bataille de Tilly-sur-Seulles Chapelle Notre-Dame-du-Val 14250 TILLY-SUR-SEULLES ✆ 0033 (0)6 07 59 46 02 www.museetilly.free.fr www.tilly1944.com

Freie Besichtigung (Dauer: 45 Minuten) • Einheitspreis: 4 a mit dem Normandie Pass: 3 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Kinder unter 12 Jahren Besichtigungsführung (Dauer: 1 bis 2 Stunden) [FR/GB] • Das ganze Jahr hindurch nur gegen Reservierung • Einheitspreis: 6 a Besichtigungsführungen über das Schlachtfeld (Dauer: rund 2 Stunden) [FR/GB] • Das ganze Jahr hindurch nur gegen Reservierung • Einheitspreis: 7 a 45


MUSÉE AMERICA GOLD BEACH

Ver/Mer

36

W

Ver-sur-Mer BRITISCHE UND KANADISCHE STREITKRÄFTE

! Aktuelle Infos 2014 „Die Vorbereitung des D-Days, Ansturm und Verstärkungen”: Colonel J.-D. Sainsburry OBE TD ist der Autor der neuen, mit 34 Archivfotos illustrierten Lehrtafel. Gezeigt werden die Übungen Smash in Studland Bay und Fabius in Hayling Island, sowie der Ansturm auf Gold Beach King und die Bildung der Verstärkungstruppen. Neue von Major E Hunt MVO zur Verfügung gestellte Unterlagen.

Öffnungszeiten 2014 • April bis Oktober: 10.30 bis 17.30 Uhr • April, Mai, Juni, September und Oktober: dienstags geschlossen • Täglich im Juli und August geöffnet • Geschlossen: Januar, Februar, März, November, Dezember (Öffnung nur für Gruppen nach Reservierung unter der Nummer 02 31 22 20 86)

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 36 [ D3 ]

Nur das Museum Gold Beach ist mit einem behindertengerechten Zugang ausgestattet

Musée America Gold Beach Centre Saint-Exupéry 2 place Amiral Byrd 14114 VER-SUR-MER ✆ / 0033 (0)2 31 22 58 58 ou 0033 (0)2 31 22 20 86 0033 (0)2 31 21 09 12 centre.saint.exupery@wanadoo.fr jean-pierre122@wanadoo.fr www.goldbeachmusee.fr 46

„GOLD BEACH“ setzt sich mit den wichtigsten Aspekten der Landung der britischen Soldaten in diesem Sektor auseinander: Von der sorgfältigen Vorbereitung und Untersuchung der Strände bis hin zur Landung am 6. Juni 1944. Es erweist der 50. Division die Ehre, die siegreich alle ihre Ziele erreichen konnte, sowie der Royal Air Force und der Royal Navy, ohne die die Landung nicht stattfinden hätte können.

Besondere Hinweise Entdecken Sie die Geschichte in Form von Dioramas, Lehrtafeln, sowie von persönlichen Gegenständen und Unterlagen, die die Veteranen des D-Day dem Museum geschenkt haben. Eine andere in diesem Museum präsentierte Geschichte: Die der 1. offiziellen Flugpostverbindung zwischen den USA und Frankreich (29. Juni / 1. Juli 1927), die mit HIlfe eines von Admiral Byrd Amerika getauften Fokkers aufrechterhalten wurde.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Freie Besichtigung (Dauer: 30 Minuten) • Erwachsene: 4,50 a mit dem Normandie Pass: 3,50 a • Studenten, Kinder: 2,50 a • Erwachsenengruppen: 3,50 a • Schülergruppen: 2 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Begleiter, Kinder unter 5 Jahren Besichtigungsführung (Dauer: 1 Stunde) [FR/GB] • Täglich, nur für Gruppen, nach Reservierung • Einheitspreis von 45 a zusätzlich zum Eintrittspreis


Das Ende der Schlacht um die Normandie Nachdem die Deutschen vergeblich versucht hatten, einen Teil der Armee von Patton zu isolieren (Gegenangriff von Mortain), ließ ihr Widerstand nach und sie zogen sich in Richtung Seine zurück. Daraufhin führten Engländer, Kanadier und Polen im Norden und Amerikaner und Franzosen unter der Führung von Leclerc im Süden aus Alençon kommend ein großes Manöver in Form einer Zangenbewegung durch und nahmen bei Falaise-Chambois („Korridor des Todes“ in Montormel) einen Teil von zwei deutschen Heeren gefangen. Die Schlacht um die Normandie endete am 21. August 1944 in Tournai-sur-Dive. Die Alliierten hatten ihren ersten Sieg auf dem Kontinent davongetragen. Drei Tage später überquerten sie die Seine und zogen in Paris ein. Der Anblick des mit toten Soldaten, toten Tieren und Resten verkohlter Fahrzeuge übersäten Schlachtfelds verleitet General Eisenhower zu folgender Aussage: „Das ist eines der größten Gemetzel des Krieges“.

Das Martyrium der Normandie, der Preis für die Befreiung Frankreichs Unter der Zivilbevölkerung sind nahezu 14 000 Todesopfer zu beklagen in der Region BasseNormandie.. Caen, Lisieux, Coutances, Saint-Lô, Vire und zahlreiche andere Städte wurden vernichtet, friedliche Dörfer dem Erdboden gleichgemacht, die Wirtschaftstätigkeit in großem Maße ausgeschaltet. Künstlerische und kulturelle Schätze sind für immer verschwunden. Die Normandie soll noch lange Zeit die vom Krieg hinterlassenen Spuren tragen. Ihr Martyrium war der Preis, den man für die Befreiung des Landes zu zahlen hatte. Heute ist es wichtig, dass das niemand vergisst; und ebenso wichtig ist es, dass jeder in seiner Erinnerung die Opfer einer Region und ihrer Einwohner mit dem Opfer in Verbindung bringt, die die von jenseits des Atlantiks oder des Ärmelkanals gekommenen jungen Männer gebracht haben, die heute für immer auf dem Boden der Region ruhen, die sie zu befreien gekommen waren. Jean QUELLIEN

47

Conseil Régional de Basse-Normandie / National Archives USA

Zwei amerikanische Soldaten sind von Kindern umringt und unterhalten sich mit ihnen.

4 47


Duclair

37

MUSÉE AOÛT 44 « L’ENFER SUR LA SEINE »

Ende der Schlacht um die Normandie

Duclair

Die Schlacht um die Normandie endete an den Ufern der Seine. Ende August 1944 versuchen zehntausende deutscher Soldaten den Vorstößen der Alliierten zu entkommen. Dieses Museum möchte an diese tragischen Augenblicke des Kampfs und die Stunden der Erleichterung bei der Befreiung erinnern. Mit Hilfe von Erzählungen von Soldaten, Personen aus der Zivilbevölkerung, Zeugen des Kampfgeschehens sowie anhand von tausenden von Gegenständen, Waffen und Soldatenuniformen wird dem Besucher die Geschichte der letzten Schlachten an der Seine erzählt.

Besondere Hinweise

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 37 [ G3 ]

Musée Août 44 Château du Taillis 76480 DUCLAIR ✆ 0033 (0)2 35 37 95 46 0033 (0)6 83 82 22 89 chateaudutaillis@online.fr www.chateau-du-taillis.com

Hier wird an die in den Geschichtsbüchern nur wenig behandelten Themen des deutschen Niedergangs und der Überquerung der Seine erinnert. Was am 6. Juni an der Küste begann, endete am 30. August 1944 an den Ufern der Seine. Außergewöhnlich schöner Museumsstandort im Inneren des Schlosses von Taillis, an dem Ort, an dem die Überquerung der Seine stattgefunden hatte. Museum und eine seit mehr als 20 Jahren zusammengetragene private Sammlung.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 • Tarif: Erwachsene: 5 a • Kinder (von 6 bis 18 Jahren): 2 a • Gruppen (ab 8 Personen): 3,50 a • Schülergruppen: 3 a • Studenten: 3 a • Kostenlos: Veteranen, Fremdenführer

Öffnungszeiten 2014 • Von Mai bis Oktober: mittwochs bis sonntags 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr

SETZEN SIE IHREN BESUCH IN DER NORMANDIE FORT Auf unserer Website finden Sie die ganze Geschichte der Landung der Alliierten und der Schlacht um die Normandie, sowie zahlreiche weitere Infos

www.normandiememoire.com 48


38

Mont-Ormel

MÉMORIAL DE MONTORMEL

••W

Montormel

Ende der Schlacht um die Normandie

! Aktuelle Infos 2014 Authentische, direkt vom Schlachtfeld kommende Gegenstände stehen heute zur Besichtigung zur Verfügung. Diese Auswahl von Ausstellungsstücken kommt vom Kessel von Falaise; die Objekte sind manchmal noch mit dem Namen ihres Besitzers versehen und bieten Hinweise auf die Geschichte der Soldaten, denen sie gehört haben.

Öffnungszeiten 2014 • Vom 1. Oktober bis zum 31. März: 10 bis 17 Uhr, mittwochs, samstags und sonntags • April: 10 bis 17 Uhr • Mai bis September: 09.30 bis 18 Uhr • Novemberferien: Täglich 10 bis 17 Uhr

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 38 [ E5 ]

Die Gedenkstätte liegt zwischen Argentan und Vimoutiers genau über der Ebene, wo im August 1944, 100 000 deutsche Soldaten von neun alliierten Divisionen eingekesselt wurden. Amerikaner, Engländer, Kanadier, Franzosen und Polen führten einen gemeinsamen Kampf, um dem Gegner eine bislang noch nie erreichte Niederlage an der Westfront beizubringen. 50 000 Deutsche werden außer Gefecht gesetzt, tausende von Fahrzeugen, Kanonen und Pferdekadaver liegen auf dem Schlachtfeld. Die Schlacht um die Normandie endet, aber für die Zivilbevölkerung ist das Ende des Kampfgeschehens nicht gleichbedeutend mit dem Ende der Schwierigkeiten. Sie sind gezwungen, ihr weiteres Leben inmitten eines Massengrabs zu organisieren.

Besondere Hinweise Die am Ort des Kampfgeschehens gelegene Gedenkstätte von Montormel eröffnet einen herrlichen Blick über das Tal der Dives. Anhand einer animierten Modellkarte lassen sich die Truppenbewegungen von einem Tag zum anderen verfolgen. Vor dem Panoramablick über das Schlachtfeld erklärt ein Fremdenführer die Abfolge der Ereignisse im Kessel von Falaise-Chambois. Bislang noch nie gezeigte Fotographien sowie ein Film mit Archivbildern und Zeugnissen helfen den Besuchern dabei, sich des Ausmaßes der letzten Phase der Schlacht um die Normandie bewusst zu werden.

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014

Mémorial de Montormel Les Hayettes 61160 MONTORMEL ✆ 0033 (0)2 33 67 38 61 0033 (0)9 61 23 30 58 memorial.montormel@orange.fr www.memorial-montormel.org

Audioführung (Dauer: 1 Stunde) [FR/GB/D/PL] • Erwachsene: 5,50 a mit dem Normandie Pass: 4,50 a • Studenten, Kinder ab 12 Jahren: 3,50 a • Kinder (von 6 bis 12 Jahren): 2,50 a • Veteranen: 4,50 a • Erwachsenengruppen: 4,50 a • Schülergruppen: 2,50 a • Kostenlos: Veteranen des 2. Weltkriegs, Begleiter von Besuchergruppen Zusätzlich zur Museumsbesichtigung wird mit dem Bus kommenden Gruppenreisen eine Besichtigungsführung des Schlachtfelds angeboten (Dauer: 1.30 Stunde) [FR] • Das ganze Jahr hindurch nur gegen Reservierung • Preisanfragen sind an das Mémorial de Montormel zu richten Kostenlose Besichtigungsführungen über das Schlachtfeld (Dauer: 3 Stunden) [FR] Nur nach Reservierung beim Museum Die Treffpunkte des Mémorial de Montormel’: Siehe Programm 49 der „Kultursaison“ auf der Website.


Ste-Mère-Église

39

MUSÉE À CIEL OUVERT Sainte-Mère-Église / Utah Beach

GESCHICHTE UNTER EINEM ANDEREN BLICK WINKEL

Öffnungszeiten 2014 • Januar, Februar, März, Oktober, November und Dezember: 9.30 bis 17 Uhr von Montag bis Freitag • April, Mai, Juni: 9 bis 18 Uhr von Montag bis Samstag, sonntags: 10 bis 13 Uhr • Juli und August: 9 bis 18.30 Uhr von Montag bis Samstag, sonntags: 10 bis 16 Uhr • September: 9 bis 18 Uhr von Montag bis Samstag. • Schulferien (Februar, November und Weihnachten): samstags 9.30 bis 17 Uhr

Kartenlokalisierung Siehe Seite 51-53 Nr. 39 [ B3 ]

Entdecken Sie die Geschichte der Landung der Alliierten und der Befreiung von Sainte Mère Eglise, Utah Beach und Umgebung einmal auf ganz andere Art und Weise: Mit dem Video-/GPS-Führer, der Sie von Sainte-Mère-Église aus über eine Strecke von 50 km zu den strategischen und oft nur wenig bekannten Sehenswürdigkeiten dieses Sektors führt. Eine gute Art, die Ereignisse von 1944 anhand von Zeitzeugenberichten, Archivbildern und -videos, sowie Rätseln neu zu entdecken. Verfügbare Sprachen: Französisch oder Englisch.

Besondere Hinweise Leicht zu verfolgende Strecke, die Sie zu oftmals wenig bekannten, entscheidenden Standorten führt. Für Schwerhörige geeignet. Für Familien geeignet, pädagogische Broschüre für Kinder verfügbar. Mietung eines Geräts für 2 bis 3 Personen. Möglichkeit des Kaufs von Sammeltickets zur gleichzeitigen Besichtigung des Musée du Débarquement von Utah Beach, des Musée Airborne von Sainte Mère Eglise und des Freilichtmuseums. Für nähere Infos nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Office de Tourisme de la Baie du Cotentin Bureau de Sainte-Mère-Église 6 rue Eisenhower 50480 SAINTE-MÈRE-ÉGLISE ✆ 0033 (0)2 33 21 00 33 ot@ccsme.fr www.ot-baieducotentin.fr 50

Besichtigungen und unverbindliche Preisangaben 2014 Freie Besichtigung Reservierung empfohlen (Dauer: 1/2 Tag) [FR/GB] • Erwachsene 8 a / Gerät Mit dem Normandie Pass: 6 a / Gerät (Kein Pass-Verkauf) • Für jede Vermietung: Kaution über 250 a / Gerät und ein Ausweis • Empfohlene Besichtigungsdauer: mindestens 3 Stunden, einen halben Tag einplanen


Die Zeit vor der Landung Le Val Ygot [ H2 ] S. 6 Mémorial du 19 août 1942 [ G1] S. 6 Musée de la Résistance et de la Déportation [ H2 ] S. 7 Mémorial de Bruneval [ E2 ] S. 7

1 2 3 4

Der Atlantikwall 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

Batterie d’Azeville [ B3 ] S. 10 Batteries du Mont Canisy [ E3 ] S. 11 Site Hillman [ D3 ] S. 12 La Pointe du Hoc [ C3 ] S. 13 Musée Radar de Douvres [ D3 ] S. 14 Batterie de Maisy [ C3 ] S. 15 Batterie de Longues-sur-Mer [ C3 ] S. 16 Musée de la Batterie de Merville (1) [ E3 ] S. 17 Musée du Mur de l’Atlantique [ D3 ] S. 18 Musée de la Batterie de Crisbecq (1) [ B2 ] S. 19

Die amerikanischen Streitkräfte 25 26 27 28 29 30

Musée de la Libération [ A2 ] S. 34 Normandy American Cemetery Visitor Center [ C3 ] S. 35 Musée des Épaves sous-marines [ C3 ] S. 36 Musée des Rangers [ C3 ] S. 37 Musée Mémorial d’Omaha Beach (1) [ C3 ] S. 38 Musée du Débarquement Utah Beach (1) [ B3 ] S. 39

Die britischen und kanadischen Streitkräfte 31 32 33 34 35 36

Musée du Débarquement (1) [ D3 ] S. 41 Centre Juno Beach (1) [ D3 ] S. 42 Musée n° 4 Commando [ D3 ] S. 43 Musée de la Percée du Bocage (2) [ C4 ] S. 44 Musée de la Bataille de Tilly-sur-Seulles [ D4 ] S. 45 Musée America Gold Beach [ D3 ] S. 46

das ende der schlacht um die NormandiE Die Luftdivisionen 15 Mémorial Pegasus (1) [ D3 ] S. 21 16 Centre Historique des Parachutistes du Jour-J (1) [ B3 ] S. 22 17 Musée Airborne [ B3 ] (1) S. 23

Landung und Schlacht um die Normandie 18 19 20 21 22 23 24

(1)

37 Musée Août 44 L’enfer sur la Seine [ G3 ] S. 48 38 Mémorial de Montormel (1) [E5 ] S. 49

DIE GESCHICHTE DES D-DAYS unter einem anderen Blickwinkele 39 Musée à Ciel Ouvert [ B3 ] S. 50

Cinéma circulaire Arromanches 360 (2) [ D3 ] S. 26 Musée Mémorial de la Bataille de Normandie (1) [ C3 ] S. 27 Le Mémorial de Caen (2) [D4 ] S. 28 Normandy Tank Museum [ C3 ] S. 29 Overlord Museum (1) [ C3 ] S. 30 Musée « Juin 44 » [ F5 ] S. 31 Mémorial de la Liberté Retrouvée (1) [ B2 ] S. 32

Mit dem Gütezeichen QT ausgezeichnete Schauplätze und Museen - (2) Mit dem Gütezeichen NQT ausgezeichnete Schauplätze und Museen

Die Gütezeichen Qualité Tourisme und Normandie Qualité Tourisme werden touristischen Einrichtungen zuerkannt, die sich durch ihren besonders angenehmen Empfang, ihre touristischen Informationen und ein besonders hohes Leistungsniveau auszeichnen.

51


1

2

3

Karte der Museen, Besichtigungsstandorte und

Ét

Cherbourg 25 St-PierreÉglise Les Pieux 24 Valognes 14 UTAH 5 10 OMAHA Orglandes 17 30 Barneville 28 8 22 29 Carteret Ste-Mère-Église 39 26 Carentan 16 21 La Cambe N

3

Hon 18 JUNO Trouville 11 SWORD 31 36 Cabourg 6 A 1 27 32 9 33 13 19 7 13 12 Bayeux 15 A 13 Chouain Tilly 20 35

2 Marigny

N1 74

5 A

Granville

34

Falaise

Vire

Condé/Noireau Flers

Argent A 88

St-Hilairedu-Harcouët

Domfront

La Ferté-Macé Nécropole des Gateys

6 Rennes

A

52

Trun 38 Montorm

8

Briouze

6

A8

St-James

4

St-Pierre-sur-Dives

UrvilleLangannerie

St-Charlesde-Percy

Avranches

Huisnes/Mer

Cintheaux

8 15

SaintMalo

4

A8

CAEN

VillersBocage

N

MONT SAINT MICHEL

1

84

Villedieules-Poëles

5

GOLD

Hottot-les-Bagues

Coutances SAINT-LÔ

4

Le Havre

B

ALENÇON C

D

E Le M

Gleich einem riesigen Freilichtmuseum vereint der Historische Besichtigungsbereich der Schlacht um die Normandie über drei Departements - Calvados, Manche und Orne sämtliche Sehenswürdigkeiten, Museen und Gedenkstätten, die mit dem D-Day und der darauf folgenden Offensive im Zusammenhang stehen.


Le Tréport

Militärfriedhöfe

Dieppe

1

Ardouval

Fécamp tretat

1

4 St-JouinBrunneval

A 29 A 151

29 A

nfleur

37

2

28

Forges-les-Eaux

ROUEN

3 A1

A2 8

A 29

A 13

A 29

28

3 A

1

Pont-l’Evêque

A

A 29

A 13

132

A2

8

2

3 Les Andelys

Lisieux

s

Vernon

N 154

Bernay

4

Livarot Evreux

Vimoutiers A2

8

8

N 154

8 mel

Gacé

tan

Paris

5

23 L’Aigle

A2

8

Sées

7

Mans

N 12

Mortagneau-Perche

6

Bellême

F

G

H 8 Besichtigungsstrecken in chronologischer Reihenfolge

Soldatenfriedhöfe in der Basse-Normandie

1 Overlord - l'assaut 2 D-Day le choc 3 Objectif un port

5 Cobra la percée 6 La contre-attaque 7 L'encerclement

4 L'affrontement

8 Le dénouement

53


Soldatenfriedhöfe in der Basse-Normandie Bei den Kampfhandlungen im Sommer 1944 verloren nahezu 100 000 Soldaten in der Normandie das Leben (rund 40 000 Alliierte und 60 000 deutsche Soldaten). Ein Teil von ihnen (in erster Linie Amerikaner) wurden in ihr Herkunftsland zurücktransportiert. Die große Mehrheit jedoch wurde auf normannischem Boden in 27 Friedhöfen bestattet: 16 britische, 2 kanadische, 2 amerikanische, 1 polnischer, 1 französischer, 5 deutsche Friedhöfe.

Amerikanische Friedhöfe - Colleville/Mer

Kanadische Friedhöfe - Cintheaux

AAMERIKANISCHE FRIEDHÖFE COLLEVILLE-SUR-MER, 9 387 Gräber

Zwischen Arromanches und Grandcamp 14710 Colleville-sur-Mer ✆ 0033 (0)2 31 51 62 00 - 0033 (0)2 31 51 62 09 normandy@abmc.gov - www.abmc.gov Über dem Strand von Omaha, auf ca. 70 Hektar Fläche, mit 9 387 perfekt aneinander gereihten Grabsteinen und einem Garten der Vermissten, in dem die Namen von 1 557 Soldaten für immer eingraviert sind, lädt der amerikanische Soldatenfriedhof zur Einkehr und Erinnerung ein. Eine Kapelle, eine Gedenkstätte und das seit dem 6. Juni 2007 geöffnete Visitor Center ergänzen diesen bewegenden Komplex, der die Werte und Opfer unserer Befreier ehrt.

SAINT-JAMES (Montjoie-Saint-Martin), 4 410 Gräber

Zwischen Avranches und Fougères Für die Friedhöfe zuständige Einrichtung: American Battle Monuments Commission 68, rue 19 Janvier - 92380 GARCHES ✆ 0033 (0)1 47 01 19 76 - 0033 (0)1 47 41 19 79

Britische Friedhöfe - Bayeux

Für die Friedhöfe zuständige Einrichtung: Commonwealth War Graves Commission 7, rue Angèle Richard - 62217 BEAURAINS ✆ 0033 (0)3 21 21 77 00 - 0033 (0)3 21 21 77 10

BRITISCHE FRIEDHÖFE DER COMMONWEALTH WAR GRAVES COMMISSION BAYEUX, 4 648 Gräber (über 1 801 Namen von gefallenen Soldaten auf der Gedenkstätte)

Auf diesem Friedhof befinden sich 4 116 Gräber des Commonwealth (darunter 338 nicht identifizierte) und 532 Gräber anderer Nationalitäten, in denen vorwiegend deutsche Soldaten ruhen. Auf der gegenüberliegenden Gedenkstätte sind die Namen von 1 801 vermissten Soldaten der Landstreitkräfte des Commonwealth zu lesen.

BANNEVILLE-SANNERVILLE, 2 175 Gräber Zwischen Caen und Troarn

BAZENVILLE-RYES, 979 Gräber

Zwischen Bayeux und Arromanches

KANADISCHE FRIEDHÖFE DER COMMONWEALTH WAR GRAVES COMMISSION

BROUAY, 377 Gräber. Zwischen Caen et Bayeux CAMBES-EN-PLAINE, 224 Gräber

CINTHEAUX, 2 958 Gräber

CHOUAIN (Jérusalem), 47 Gräber

An der Ortsausfahrt, Zufahrt über die RN158 zwischen Caen und Falaise In diesem Friedhof ruhen 2 958 Soldaten, darunter 2 872 bei den unterschiedlichen Offensiven des 2. kanadischen Armeekorpses im Juli und August 1944 zwischen Caen, Falaise, Chambois und bis zur Seine gefallene kanadische Soldaten. Täglich geöffnet.

BÉNY-SUR-MER - REVIERS, 2 049 Gräber In der Nähe von Courseulles 54

Zwischen Caen und Courseulles

Zwischen Bayeux und Tilly-sur-Seulles

DOUVRES-LA-DÉLIVRANDE, 1 123 Gräber Zwischen Caen und Luc-sur-Mer

FONTENAY-LE-PESNEL, 520 Gräber Zwischen Caen und Caumont-l’Eventé

HERMANVILLE-SUR-MER, 1 005 Gräber

An der Küste

HOTTOT-LES-BAGUES, 1 137 Gräber Zwischen Caen und Caumont-l’Eventé


Soldatenfriedhöfe in der Basse-Normandie

Polnischer Friedhöfe - Urville-Langannerie

Deutsche Friedhöfe - La Cambe

RANVILLE, 2562 Gräber

In der Nähe von Pegasus Bridge

SAINT-MANVIEU-NORREY, 2 183 Gräber Zwischen Caen und Caumont-l’Eventé

SECQUEVILLE-EN-BESSIN, 117 Gräber Zwischen Caen und Bayeux

TILLY-SUR-SEULLES, 1 222 Gräber Zwischen Caen und Balleroy

ST-CHARLES-DE-PERCY, 789 Gräber In der Nähe von Bény-Bocage

ST-DÉSIR-DE-LISIEUX, 598 Gräber

In der Nähe von Lisieux Für die Friedhöfe zuständige Einrichtung: Commonwealth War Graves Commission 7, rue Angèle Richard - 62217 BEAURAINS ✆ 0033 (0)3 21 21 77 00 - 0033 (0)3 21 21 77 10

Französische Totenstätte - Les Gateys

POLNISCHER FRIEDHOF URVILLE-LANGANNERIE, 615 Gräber. RN 158,

Ausfahrt Grainville-Langannerie, zwischen Caen und Falaise Die nationale Totenstätte von Urville-Langannerie ist der einzige polnische Friedhof in Frankreich. In diesem zwischen Caen und Falaise gelegenen, im Oktober 1946 eingeweihten Friedhof befinden sich 615 Gräber polnischer Soldaten. Hier ruhen die während der Befreiungskämpfe des französischen Staatsgebiets getöteten Soldaten und Offiziere. Die meisten der hier bestatteten Soldaten gehörten der 1. polnischen Panzerdivision von General Maczek an. Diese unter den Oberbefehl der kanadischen Armee gestellte Division nahm an der Schlacht um die Normandie, sowie an der Befreiung Belgiens und Hollands teil. Für den Friedhof und seine Inwertsetzung zuständige Einrichtung: siehe französischer Friedhof.

FRANZÖSISCHER FRIEDHOF DEUTSCHE FRIEDHÖFE LA CAMBE, 21 222 Gräber

Zwischen Bayeux und Isigny - 14230 La Cambe ✆ 0033 (0)2 31 22 70 76 - 0033 (0)2 31 22 05 27 lucien.tisserand@volksbund.de - www.volksbund.de In dieser beeindruckenden, über 7 Hektar großen Totenstätte ruhen die Leichen von 21 222 deutschen Soldaten, die bei den Schlachten von 1944 gefallen sind. Gedenkkapelle am Eingang; Friedensgarten mit 1 220 Kugelahorn-Bäumen als lebendiges Friedenssymbol.

HUISNES-SUR-MER, 11 956 Gräber In der Nähe des Mont Saint-Michel

MARIGNY, 11 169 Gräber

Zwischen Saint-Lô und Coutances

ORGLANDES, 10 152 Gräber Im Süden von Valognes

ST-DÉSIR-DE-LISIEUX, 3 735 Gräber

In der Nähe von Lisieux Für die Friedhöfe zuständige Einrichtung: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (SESMA) 9, rue du Pré Chaudron - BP 75123 57074 METZ Cedex 03 ✆ 0033 (0)3 87 74 75 76 - 0033 (0)3 87 74 76 04

Nécropole Nationale des Gateys, 19 Gräber

Nördlich von Alençon Ein Teil der 70 Soldaten der 2. französischen Panzerdivision, die während der Kampfhandlungen im französischen Departement Orne gefallen waren, wurden zu ihren Familien zurücktransportiert. Nur 19 von ihnen sind heute in der Totenstätte von les Gateys (Dorf SaintNicolas-des-Bois) bestattet. Die bislang in kommunalen Friedhöfen ruhenden Soldaten wurden gemeinsam in dieser im Jahr 1970 eingeweihten Totenstätte bestattet. Für die polnischen und französischen Friedhöfe zuständige Einrichtung: Office National des Anciens Combattants et Victimes de Guerre - Pôle d’entretien des Nécropoles Nationales et des hauts lieux de mémoire Cité administrative, rue Chanoine Collin - BP 51055 57036 METZ CEDEX ✆ 0033 (0)3 87 34 77 57 Für die Inwertsetzung der Friedhöfe zuständige Einrichtung: Office National des Anciens Combattants et Victimes de Guerre - Mission Mémoire et Communication de Basse et Haute-Normandie Service départemental du Calvados Rue Neuve Bourg l’Abbé - BP 20528 14036 CAEN CEDEX ✆ 0033 (0)2 31 38 47 80 55


m o c . e r i o iemem

nd a m r o n . www

www.2014lanormandieaccueillelemonde.fr

ASSOCIATION NORMANDIE MÉMOIRE 88, rue Saint Martin - 14000 CAEN 0033 (0)2 31 94 80 26 - 0033 (0)2 31 94 84 97 info@normandiememoire.com - www.normandiememoire.com

TOURISMUSVERBAND DER NORMANDIE ✆ 00 33 (0)2 32 33 79 00 - info@normandie-tourisme.fr - www.normandie-tourisme.fr/de FREMDENVERKEHRSAUSSCHUSS DES DEPARTEMENTS CALVADOS ✆ 0033 (0)2 31 27 90 30 tourisme@calvados.fr - www.calvados-tourisme.com

FREMDENVERKEHRSAUSSCHUSS DES DEPARTEMENTS ORNE ✆ 0033 (0)2 33 28 88 71 info@ornetourisme.com - www.ornetourisme.com

Bildnachweise: Les Editions Le Goubey, der Fotograph Gregory Wait und der Verein Normandie Mémoire. Textquelle: Jean Quellien, Geschichtswissenschaftler, und der Verein Normandie Mémoire. Mit der Unterstützung der Region Basse-Normandie, des regionalen Fremdenverkehrsausschusses der Normandie und der Fremdenverkehrsausschüsse der Departements Calvados, Manche, Orne und Seine-Maritime

Gestaltung und Layout: Nouveau Regard - Caen - 02 31 47 00 47 / Januar 2014

FREMDENVERKEHRSAUSSCHUSS DES DEPARTEMENTS MANCHE FREMDENVERKEHRSAUSSCHUSS DES DEPARTEMENTS SEINE-MARITIME ✆ 0033 (0)2 33 05 98 70 ✆ 0033 (0)2 35 12 10 10 manchetourisme@manche.fr - www.manchetourisme.com tourisme@cdt76.fr - www.seine-maritime-tourisme.com


Historischer Besichtigungsbereich der Schlacht um die Normandie