Page 1

4. ZOLLSTOCKER KULTURWOCHENENDE

13.–15. Oktober 2017


ZollstocKULTUR präsentiert ein Kunstprojekt an 11 Kulturorten


Freitag 13 Samstag 14 Oktober 2017 Sonntag 15


Ausstellungen, Konzerte, Film, Fotografie, Theater, Lesungen‌


Poetry Slam im Schuhladen, Kunst im Seniorenheim, griechische Mythologie im Pfarrgarten – beim 4. Zollstocker Kulturwochenende vom 13. bis 15. Oktober 2017 gibt es an elf Kulturorten Überraschendes, Fremdes und Vertrautes. Das Thema „Heimat“ wird mit Künstlern aus Japan, den Niederlanden, Uruguay und Kölns Partnerstadt Klausenburg (Rumänien) interpretiert. Die Kirchen St. Pius, Melanchthon und Heilig Geist laden zu Ausstellungen, Konzerten und Theater. „Pan & Syrinx“ sind beispielsweise im Pfarrgarten von St. Pius zu Gast. Eine Fotoausstellung gibt es im Studio A am Gottesweg, Kindertheater und eine Ausstellung im Café Kleks.

Bücher Weyer ist mit der Lesung eines Krimis von Susanne Grulich dabei, begleitet von Kölner Musikern, die live den Soundtrack zum Buch spielen. Der Bürgerverein Zollstock zeigt Exponate und historische Bilder aus seinem Archiv. Das Seniorenzentrum Zollstockhöfe am Gottesweg präsentiert Olivenholzarbeiten des Künstlers Eckhard Zeglin. Poetry Slammer Jacob Eckstein gibt seine Kunst bei Quick Schuh am Höninger Weg zum Besten. Dort wird es auch eine Aktion mit dem Kölner Streetart-Künstler Henning Hüttner geben. MiSi Spielwaren am Höninger Weg reserviert sein Schaufenster für Kunst und Street Art.


01 Halle Zollstock

Gottesweg 79 50969 Köln

02 Seniorenzentrum Zollstockhöfe

Gottesweg 85 50969 Köln

03 Studio A

Gottesweg 46 50969 Köln

04 MiSi Spielwaren

Höninger Weg 177 50969 Köln

05 Bücher Weyer

Höninger Weg 181 50969 Köln

06 QUICK SCHUH

Höninger Weg 210 50969 Köln

07 Café Kleks

Irmgardstr. 19 50969 Köln

08 Kirche St. Pius

Gottesweg 14 50969 Köln

09 Melanchthonkirche

Breniger Str. 18 50969 Köln

10 Bürgerverein Zollstock

Kalscheurer Weg 25 50969 Köln

11 Pfarrzentrum Heilig Geist

Zollstockgürtel 33 50969 Köln


Eröffnungsveranstaltung Christina Lösch, „Heimatlieder“

Freitag 13. Okt 2017 20h 21h 22h 23h

Ausstellung „Home sweet Home“

01

Halle Zollstock Gottesweg 79

Stummfilm mit Livemusik A. Maurer + N. Rodenkirchen Midori Mitamura: „Art and Breakfast“ Pablo Campora: Gitarrenkonzert

02

Seniorenzentrum Zollstockhöfe Gottesweg 79

05

Atelier A Gottesweg 46 MiSi Spielwaren Höninger Weg 177 Bücher Weyer Höninger Weg 181

06

QUICK SCHUH Höninger Weg 210

03 04

Ausstellung Eckhard Zeglin Konzert Max Höfler Quintett Ausstellung Angela Graumann Ausstellung Streetart Musiklesung Susanne Grulich Converse meets Edding Ausstellung Streetart Poetry Slam Jacob Eckstein

07

Café Kleks Irmgardstr. 19

08

Kirche St. Pius Gottesweg 14

09

Melanchthonkirche Breniger Str. 18

10

Bürgerverein Zollstock Kalscheurer Weg 25 Pfarrzentrum Heilig Geist Zollstockgürtel 33

11

Ausstellung Gisela Ruth Müller Kasperletheater Ausstellung„Armut in Deutschland“ Theater: „Pan & Syrinx“ Ausstellung Renate Geiter Konzert Guido Kremer und Band Ausstellung Historische Bilder Ausstellung Jörg Flackskamp


Samstag 14. Oktober 2017 11h 12h 13h 14h 15h 16h 17h 18h 19h 20h 21h

Sonntag 15. Oktober 2017 11h 12h 13h 14h 15h 16h 17h18h 19h 20h


01 Halle Zollstock

Gottesweg 79 50969 Köln

Eröffnungsveranstaltung

Christina Lösch

Die Eröffnung der 4. Zollstocker Kulturtage findet in der Halle Zollstock statt. Zur Eröffnung spricht Prof. Dr. Marcel Marburger

Habemus Heimat Das Heimatreh singt wieder Lieder Hilfe, Heimat! zwischen Mensch und Raum. Heimatomat, wirf Münzen ein: „Heimathecheln“, „Heimathitze“ „Patria o muerte“ Die Platte hängt nicht sehr Wir spuren nur Engramme Christina Lösch präsentiert Heimatlieder ohne Hintertreffen. Fr | 13 Oktober | 21h

Fr | 13 Oktober | 20–23h


HOME SWEET HOME–oder was ist Heimat? Ist „zu Hause“ der Ort, an dem man seinen Wohnsitz hat oder der, an dem man verstanden wird? Ist es gar kein Ort mehr, sondern vielmehr ein Empfinden? Der Begriff „Heimat“ berührt jeden Menschen auf unterschiedliche Art und Weise. Künstler: Midori Mitamura, Shigelulu Sekiguchi (Japan), André Smits (NL): Fotografie www.artistintheworld.com, Norbert Goertz: Fotografie, Ellen Muck: Objekte und Collagen, Gudrun Näkel: Zeichnungen und Collagen, Beate Müller, Installation- Kartoffelferien, Ela Thiel: Bontjensnückerige söß Melange, Dialog in Agora, ein Austauschprojekt zwischen Künstlern aus Köln und Klausenburg (Rumänien) www.dialog-in-agora.fabini.eu/ Sa So | 14 15 Oktober | 14–18h

www.halle-zollstock.de Abb. Norbert Goertz


01 Halle Zollstock

Gottesweg 79 50969 Köln

„Brudeferden i Hardanger“, Stummfilm mit Live-Musik von Albrecht Maurer & Norbert Rodenkirchen Basierend auf der Novelle „Marit Skjølte“ von Kristofer Janson erzählt dieser norwegische Stummfilm von Rasmus Breistein (1890 - 1976) die Geschichte der jungen Marit und ihrer Liebe Anders, der nach Amerika reist, um dort sein Glück zu suchen. Ohne Marit‘s Wissen kehrt er zurück, um die Erbin einer benachbarten Farm zu heiraten. Albrecht Maurer und Norbert Rodenkirchen haben eigene Kompositionen dem Film angepasst und improvisieren unmittelbar zum Geschehen. Sa | 14 Oktober |19h || Spendenkonzert ww.albrechtmaurer.de/Bruderferden_i_Hardanger.html


www.halle-zollstock.de

Midori Mitamura „Art and Breakfast“

Pablo Campora

Art and Breakfast ist ein Kunstprojekt, seit 2006. Das Projekt besteht aus einem Frühstück mit Besuchern im Ausstellungsraum. Die Kommunikation mit den Besuchern gibt mir ein Gefühl für das Leben an dem jeweiligen Ort. Aus in der Stadt gefundenen Materialien entstehen kleine Installationen(M. Mitamura)

Pablo Campora, Gitarrist, lebt in Uruguay, seine Familie hat sehr lange in Köln gelebt, (sie sind in den 70er Jahren während der Miltitärdiktatur in Uruguay als Flüchtlinge nach Köln gekommen), unternimmt ein bis zweimal jährlich Konzerttourneen in Deutschland.

So | 15 Oktober | 11–14h www.midorimitamura.com

So | 15 Oktober | 19h www.guitarra.com.uy/


Eckhard Zeglin Gezeigt werden hier von dem Kölner Künstler Eckhard Zeglin Skulpturen und Lichtskulpturen aus Olivenholz. Das Holz stammt teilweise von mehrere Jahrhunderte alten Olivenbäumen, die Eckhard Zeglin in ihrer Geschichte größtenteils selbst kennt. Vor Ort, überwiegend in Griechenland und Italien, werden diese Holzrohlinge unter künstlerischen Gesichtspunkten von Eckhard Zeglin ausgesucht und in seine Werkstatt bei Hennef gebracht. Der Künstler unterstützt mit seinen Arbeiten die einzigartige Kunst der Natur, sich zum Ausdruck zu bringen. Sa So | 14 15 Oktober | 14–18h www.olivenholz-kunstdesign.de

02 Seniorenzentrum Zollstockhöfe


Gottesweg 85 50969 Köln

Max Höfler Quintett Max Höfler: Gitarre, Stimme Michael Frank: Bass Michael Hausmann: Vibraphon, percussion Martin Ziegler: Tasten Andreas Wagner: Blasinstrumente In der Musik des Quintetts ergänzen sich minimalistische Klangcollagen mit der surrealen Poesie Höflers. So | 15 Oktober |14h


Angela Graumann Subtile Wahrnehmung Mit Zunahme der Bildkommunikation nimmt unsere Fähigkeit zu sehen ab. In meinen Bildern zeige ich unterschiedliche Sichtweisen und Wahrnehmungen im Alltäglichen. Es sind Bilder, die wie Gemälde auf den Betrachter wirken.

So | 15 Oktober | 13–18h www.angela-graumann.de

03 Studio A

Gottesweg 46 50969 Köln


Streetart Künstler: De Strassenmaid | www.strassengold.org/artists/strassenmaid Rising F Art | www.strassengold.org/artists/rising-f-art/ xxxhibition | www.strassengold.org/artists/xxxhibition/ Sweetsnini | www.gudezeit.de/sweetsnini/ PlanetSelfie | www.strassengold.org/artists/planetselfie/ CutsandPieces | www.strassengold.org/artists/cuts-and-pieces/ Hero Joiny | www.strassengold.org/artists/joiny/ Sa So | 14 15 Oktober | 14–18h

04 MiSi Spielwaren

Höninger Weg 177 50969 Köln Abb. Hero


05 Bücher Weyer

Höninger Weg 181 50969 Köln

K.o. mit Rock‘n Roll K.o. mit Rock’n’Roll - Lesung & Live-Musik. Die Autorin Susanne Grulich liest aus ihrem Krimidebüt „K.o. durch Meister“. Kölner Musiker spielen den Soundtrack zum Buch live. Inhalt: Magnus Meister stolpert mitten in den Proben für einen Hochzeitsgig über seine erste Leiche. Herz, Charme und Rock‘n‘Roll helfen dem unfreiwilligen Mordermittler, den Täter zu finden.

So | 15 Oktober |15 h www.susanne-grulich.de


Converse meets Edding Converse meets Edding! Live und in Farbe am Samstag, den 14.10. von 15 bis 20 Uhr. Alle an diesem Tag bei QUICK SCHUH gekauften Chucks könnt Ihr Euch von Henning Hüttner (Streetart Künstler) mit Edding Kunst personalisieren lassen.

Sa | 14. Oktober | 15–20h

06 QUICK SCHUH

Höninger Weg 210 50969 Köln


Streetart + Angela Graumann Streetart von den Künstlern: De Strassenmaid | www.strassengold.org/artists/strassenmaid Rising F Art | www.strassengold.org/artists/rising-f-art/ xxxhibition | www.strassengold.org/artists/xxxhibition/ Sweetsnini | www.gudezeit.de/sweetsnini/ PlanetSelfie | www.strassengold.org/artists/planetselfie/ CutsandPieces | www.strassengold.org/artists/cuts-and-pieces/ Hero Joiny | www.strassengold.org/artists/joiny/ + Angela Graumann mit Schuhfotografien Sa | 14 Oktober | 14–22h

06 QUICK SCHUH Abb. :xxxhibition

Höninger Weg 210 50969 Köln


Poetry Slam Poetry Slam Liveact mit Jacob Eckstein

Sa | 14 Oktober | 17h


Gisela Ruth Müller Wir laden Sie in unser familienfreundliches Naturkostcafé zum Schlemmen ein. Wir bieten auch vegetarische und vegane Köstlichkeiten der Saison an. Die Künstlerin Gisela Ruth Müller stellt Energiebilder in intensiven und lebendigen Farben aus. Die Bilder können als Kunstdrucke und Postkarten erworben werden. Hier erwachen die Farben zum Leben, wachsen, entfalten sich, blühen auf und tanzen durch die Dimensionen der Formen. Beim Zusammenspiel von Zartheit und Kraft entfaltet sich das, was durch Gefühle und Impulse zum Ausdruck gebracht werden möchte. Lausche hinein in die Bilder und höre die Klänge des Kosmos. Fr Sa So | 13 14 15 Oktober | 10.30–18.30h www.gisela-ruth-mueller.de

07 Café Kleks

Irmgardstr. 19 50969 Köln


www.facebook.com/CafeKleks/

Kasperle und die verschwundenen Farben

Königsschloss und Prinzessin sind grau. Alle Farben sind einfach verschwunden. Frau Gelb in die gelbe Sandwüste, Herr Blau ans blaue Meer und Frau Rot schminkt sich lieber die roten Lippen. Kasperle macht sich auf die Suche nach den Farben. Sie sollen wieder zurück in ihre Heimat kommen. Ob das Kasperle und den Kindern gelingt? (gespielt von Marion Bihler-Kerluku) Sa | 14 Oktober | 11–11.30 h || Eintritt: Erw. 3 €, Kinder 5€

Kasperle hilft einem Grüngestreiften

Beim Fußballspielen trifft Kasperle einen grüngestreiften Jungen. Wer ist dieser fremde Junge, der nicht spielt, nicht spricht, der so anders aussieht? Kasperle ist neugierig. Der Junge ist aus Ellenweitweg. Was hat er erlebt? Kasperle möchte ihm gerne helfen. Davon ist seine Freundin, die Prinzessin gar nicht begeistert. Lustiges Puppentheaterstück zum Thema Integration für Kinder ab 3 Jahren zum Mithelfen, Mitfühlen und Mitlachen. (gespielt von Marion Bihler-Kerluku) Sa | 14 Oktober | 16–16.30 h || Eintritt: Erw. 3 €, Kinder 5€


Berthold Bronisz / Hans-Dieter Hey R-mediabase Armut in Deutschland „Denn wer da hat, dem wird gegeben, dass er die Fülle habe; wer aber nicht hat, von dem wird auch genommen, was er hat“ (Matthaeus 13/12) und Bert Brecht sagt:„Reicher Mann und armer Mann standen da und sah‘n sich an, und der Arme sagte bleich: Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich.“ Der zu verteilende Kuchen ist immer gleich groß, doch ungerechte Verteilung produziert immer mehr Armut. Eine Fotoausstellung des Verbandes R-mediabase zeigt in St. Pius in Köln die Folgen von Armut in zurückhaltenden Fotografien und sorgen für notwendigen Respekt. Sa So | 14 15 Oktober | 14–18h Die Ausstellung wird bis zum 25. November 2017 zu sehen sein.

08 Kirche St. Pius Abb. :Karin Richert

Gottesweg 14 50969 Köln


PAN & SYRINX: Das „ Theater „ der Liebe „ . . . ich sehne dich sprachlosest . . .“ Ein lyrisches PAN-Optikum der Liebe - von Jandel bis Bibel, in 2 Akten und 38 Stellungen. Mit Livemusik und weiteren Texten von Brecht, Morgenstern, Lasker - Schüler, Belli u.a., vorgetragen bei der Jagd des bocksbeinigen Gottes PAN nach seiner zauberhaften Nymphe SYRINX.

Sa | 14 Oktober |14.30 h | bei schönem Wetter im Garten, ansonsten im Pfarrsaal. www.pan-show.de


Renate Geiter Die Bilder sind alle auf Holz gemalt und bestehen aus mehreren Farbschichten aus Acrylfarbe. Es sind gemalte Skizzen von Orten, zu denen ich einen Bezug habe oder einfach nur von Stimmungen, die mich bewegen. Im Entstehungsprozess ist mir der Zufall sehr wichtig. Die Farbe wird zum Spiel, das in Bewegung bleibt. Vorder- und Hintergründe vermischen sich oder tauschen zuweilen schon mal den Platz. Konkret Gemaltes löst sich auf und gibt dem Betrachter den nötigen Raum für eigene Fantasien und Vorstellungen. Mir ist wichtig, daß es keine Perfektion gibt, um dem Bild die unbedingt notwendige Lebendigkeit zu erhalten. Sa | 14 Oktober | 14–18h So | 15 Oktober | 11–18.30h www-renategeiter.de

09 Melanchthonkirche

Breniger Str. 18 50969 Köln


Guido Kremer und Band in der Melanchthonkirche Bin ich, was ich will? Was hält mich fest? Was regt sich in mir? Mit Liebe für gesellschaftliche und zwischenmenschliche Details, übersetzt der Kölner Sänger Erfahrung in Musik. Detailreich, direkt, emotional. Der Songschreiber aus Zollstock spielt geschickt mit Vielseitigkeiten, dem Möglichen. Das Individuum und seine Welt. Wen geht das nicht an? Im Gepäck hat Guido Kremer sein aktuell 10tes Album „Was immer bleibt“. So | 15 Oktober |16 h www.guidokremer.de


Auszüge historischer Bilder aus dem Archiv des Bürgervereins Zollstock In der Ausstellung werden neben einigen Exponaten historische Bilder aus dem Archiv mit ergänzenden Informationen gezeigt. Sie gibt einen interessanten Einblick in das umfangreiche Material des Archivs vom Beginn des letzten Jahrhunderts bis heute und arbeitet die Vergangenheit und Entwicklung Zollstocks auf. Für die Ausstellung können Sie auch Tobias Arens per Mail unter ABVZ@ taro-logistik.de kontaktieren. Sa So | 14 15 Oktober | 14–18h www.zollstocker-buergerverein.de

10 Bürgerverein Zollstock

Kalscheurer Weg 25 50969 Köln


Jörg Flackskamp Dipl.–Ing. der Architektur, freischaffender Künstler Lehre zum Möbeltischler, Studium der Architektur Seit 2003 Studium der Malerei Die Bilder von Jörg Flackskamp sind Unikate, die verwendeten Materialen vorzugsweise Acryl auf Leinwand. Er widmet sich vor allem der ungegenständlichen Malerei. Der Künstler benutzt die Farben als Ausdruck seiner Emotionen. Dabei gibt Jörg Flackskamp dem Einzelnen Raum für seine eigenen Gedankengänge, da er nicht die Phantasie durch Titel einschränkt. Sa So | 14 15 Oktober | 14–18h

Zollstockgürtel 33

11 Pfarrzentrum Heilig Geist 50969 Köln


Kooperationspartner

Grevy ist eine Online-Plattform, die der Begegnung von Künstlern und Kunstinteressierten gewidmet ist. Wir freuen uns, dass in diesem Jahr Künstler aus unserer Community bei den Zollstocker Kulturwochenende ihre Arbeiten präsentieren dürfen. www.grevy.org

Raderzoll Die Initiatoren von „RaderZoll“ sind gemeinnützige Einrichtungen, Vereine und Institutionen aus den drei Stadtteilen Raderberg, Raderthal und Zollstock, die sich mit und für Menschen aller Altersstufen engagieren. Das erste Fest der Begegnung fand 2013 statt und diente der Begegnung von Neuhinzugezogenen und Alteingesessenen. Nach weiteren Begegnungsfesten in den Jahren 2014 und 2015 findet RaderZoll 2017 vom 12.10.–15.10.17 als „Tage der offenen Tür“ statt. Infos über: awo.seniorennetz.zollstock@gmx.de


Impressum

Das Zollstocker Kulturwochenende wird organisiert von ZollstocKULTUR e.V. www.zollstockultur.de Organisation / Öffentlichkeitsarbeit: Ellen Muck, Barbara Lücke, Astrid Simons Norbert Goertz: Broschüre Grafik und Gestaltung www.norbertgoertz.de Das Zollstocker Kulturwochenende wurde ermöglicht mit freundlicher Unterstützung von:


Karte Zollstocker Kulturwochenende

ZollstocKULTUR

Zollstocker Kulturwochenende  
Advertisement