Page 1

Vereinfachte Umwelterkl채rung 2005/2006 Werk Klein Wanzleben


Online-Publikationen Nachhaltigkeitsbericht / Umwelterkl채rungen

www.nordzucker.de/info/umwelt

Gesch채ftsbericht

www.nordzucker.de/info/gb2004-05

Compliance-Erkl채rung

www.nordzucker.de/info/compliance

Nordzucker Zertifikate

www.nordzucker.de/info/zertifikate


Umweltprogramm - Zielerreichung 2005 Die angestrebten Ziele des Umweltprogramms 2004/2005 wurden wie folgt erreicht: ƒ

Senkung des spezifischen Desinfektionsmittelsverbrauchs auf < 80 g/t Rübenverarbeitung (RV) durch die Optimierung der Presswasseranwärmung, Änderung der Desinfektionsmittelzugabe und Aufstellung einer weiteren Schnitzelpresse Ziel wurde nicht erreicht - bedingt durch das Unterfahren der Extraktionsanlagen und durch die unterschiedliche Reinigungseffekte in der Rübenaufbereitung musste der mikrobiellen Aktivität mit erhöhten Desinfektionsmittelgaben entgegen gewirkt werden

ƒ

Senkung des spezifischen Chemikalienverbrauchs in der Saftreinigung: Alkalisierungsmittel auf <= 800 g/t RV* und Schaumdämpfungsmittel auf <= 60 g/t RV durch die Änderung des Alkalisierungsmitteleinsatzes und die Optimierung des Schaumdämpfungsmitteleinsatzes Ziel wurde erreicht

ƒ

Abbau der CSB- und NH4-N-Frachten auf CSB < 70 (150) mg/l und Ges.-N < 15 (25) mg/l durch weitere Optimierung der Biologischen Abwassereinigungsanlage. [() Grenzwertvorgabe] Ziel wurde erreicht

ƒ

Senkung des spezifischen Kalksteinverbrauchs auf <= 2,60% a. R. durch konsequente Rückführung von ungebranntem Kalkstein zum Brennprozess, die Optimierung des Kalkmilcheinsatzes in der Saftreinigung durch LIMOS und die Optimierung des Kalkmilcheinsatzes für die Schwemmwasseralkalisierung Ziel wurde erreicht

ƒ

Senkung des Transportaufwandes für den Erderücktransport TS > 63,3% durch eine bessere Entwässerung der Erdkassetten Ziel wurde erreicht

ƒ

Eigenüberwachung des Staubaustrittes an den entsprechenden Quellen durch Messung am Nordzucker-Service-Center und der Pelletverladung vierteljährlich und durch Messung an der Pelletproduktion 2-mal in der Kampagne Ziel wurde erreicht

* Äquivalent 50 %-ige NaOH

Umweltprogramm - Ziele 2006 Ziel

Maßnahme

Termin

Senkung des spezifischen Desinfektionsmittelsverbrauch auf <= 80 g/t RV

- Optimierung der Presswasseranwärmung - Änderung der Desinfektionsmittelzugabe - Aufstellung einer weiteren Schnitzelpresse

Kampagne 2006

Senkung des spezifischen Chemikalienverbrauchs in der Saftreinigung Alkalisierungsmittel <= 600 g/t RV* Schaumdämpfungsmittel <= 40 g/t RV

- Optimierung des Alkalisierungsmitteleinsatzes - Optimierung des Schaumdämpfungsmitteleinsatzes

Kampagne 2006

Abbau der CSB- und NH4-N-Frachten auf CSB < 70 (150) mg/l und Ges.-N < 15 (25) mg/l [() Grenzwertvorgabe]

- Weitere Optimierung der Biologischen Abwassereinigungsanlage

Kampagne 2006

Senkung des spezifischen Kalksteinverbrauchs auf <= 2,45 % a. R.

- konsequente Rückführung von ungebranntem Kalkstein zum Brennprozess - Optimierung des Kalkmilcheinsatzes in der Saftreinigung durch LIMOS - Optimierung des Kalkmilcheinsatzes für die Schwemmwasseralkalisierung

Kampagne 2006

Senkung des Transportaufwandes für den Erderücktransport TS > 67 %

- Bessere Entwässerung der Erdkassetten

2006


Umweltdaten Input

2003

% a. R.

2004

% a. R.

2005

d d

86,3 98

Zuckerrüben

t/a

1.099.709

100,00

1.281.259

100,00

1.292.787

100,00

Hilfsstoff Kalkstein

t/a

29.634

2,69

33.697

2,63

32.877

2,54

t/a t/a t/a t/a t/a t/a Nm³/a m³/a MWh/a

15.393 247 2.085

1,40 0,02 0,19

17.820 134 1.789 556

1,39 0,01 0,14 0,04

18.292 118 1.083 1.180

1,41 0,01 0,08 0,09

2.986.116

0,27

3.987.296

0,31

3.811.110

0,29

4.475

0,41

4.705

0,37

4.184

0,32

Kampagnedauer Betriebsdauer ARA

99,6 100

% a. R.

100,5 104

Rohstoff

Brennstoffe Heizöl S Heizöl EL Koks Anthrazit* Steinkohle Braunkohlenstaub Erdgas Biogas Strombezug von EVU Wasserbilanz EIN aus Rüben Grundwasser/Vorfluter/Oberflächenwasser Abwasser aus Vorjahr Trinkwasser Abwasser von Biopolis Abwasser von FLZ

m³/a m³/a m³/a m³/a m³/a m³/a

840.178 5.413 81.180 40.714

76,40 0,49 7,38 3,70

964.788 4.292 70.245 41.978

75,30 0,33 5,48 3,28

983.811 6.299 71.703 37.113

76,10 0,49 5,55 2,87

Summe

m³/a

967.485

87,98

1.081.303

84,39

1.098.926

85,00

Produktionsabwasser Wasserdampf (Brüden) als Wasser Häusliches Abwasser Im Produkt in Teichen für Folgejahr Kühlwasser Brauchwasser an Biopolis VE-Wasser an FLZ

m³/a m³/a m³/a m³/a m³/a m³/a m³/a m³/a

690.410 144.341 2.980 61.804 67.950

62,78 13,13 0,27 5,62 6,18

769.883 172.569 5.050 60.091 73.710

60,09 13,47 0,39 4,69 5,75

761.784 197.173 5.774 60.080 74.115

58,93 15,25 0,45 4,65 5,73

Summe

m³/a

967.485

87,98

1.081.303

84,39

1.098.926

85,00

Wasserbilanz AUS

Output

2003

% a. R.

2004

% a. R.

2005

% a. R.

Produkte Zucker Melasse Pellets Preßschnitzel Carbokalk Stromausspeisung

t/a t/a t/a t/a t/a MWh/a

171.993 46.912 56.677 37.088 45.297 491

15,64 4,27 5,15 3,37 4,12 0,04

214.265 55.164 72.208 32.818 52.545 386

16,72 4,31 5,64 2,56 4,10 0,03

207.959 54.863 69.754 32.673 50.844 393

* 2004 = Versuch in WZL / 2005 = Einsatz in allen Werken außer NST

Erläuterungen zur In-/Out-Bilanz a = Jahr CSB = Chemischer Sauerstoffbedarf (Maß für die organische Wasserbelastung) CO2 = Kohlendioxid EVU = Energieversorgungsunternehmen h = Stunde Heizöl S = Heizöl schwer Heizöl El = Heizöl leicht m³ = Kubikmeter MWh = Megawattstunde

N Nm³ NOx SO2 % a.R. t t TG t Ww VE- Wasser

= Stickstoff = Normkubikmeter (normiertes Gasvolumen) = Stickoxide = Schwefeldioxid = Prozent auf Rübe (Masse bezogen auf 100 kg Rüben) = Tonne = Tonne Trockengut = Tonne Weißwert = Voll entsalztes Wasser

16,09 4,24 5,40 2,53 3,93 0,03


Umweltdaten Output

2003

% a. R.

2004

% a. R.

2005

% a. R.

Rübenerde In Absetzteichen Trockenabscheidung

t/a t/a

43.434

3,95

55.425

4,33

65.309

5,05

t/a t/a t/a t/a

3.304

0,30

6.588

0,51

6.958

0,54

263

0,02

kg/h kg/h kg/h kg/t R

3,90 150,10 58,10 57,13

t/a 8,08 310,89 120,34 62.829

2,18 140,47 51,28 57,00

t/a 5,21 335,78 122,58 73.026

3,21 142,33 50,25 56,88

t/a 8,18 362,08 127,83 73.534

kg/h kg/h

8,16 2,50

19,19 5,87

9,66 1,96

23,10 4,70

8,64 3,91

21,56 9,75

Koppelprodukte Feldsteine Sand Kalksteinsplitt + Schlacke Kalkgrieß + Steine aus dem Kalkofen Emissionen Schornstein Staub SO2 NOX CO2** Wasser CSB N Abfälle Abfälle aus der Herstellung und Verarbeitung von Säuren und Laugen Reinigungsabfälle quecksilberhaltige Abfälle, Leuchtstoffröhren Farb- und Lackabfälle Klebstoff- und Dichtmassenabfälle Schlacken und Aschen Kalkabfälle Eisen und Metallabfälle, Kabel Bearbeitungsemulsionen und -lösungen Öle und Fette Strahlmittelabfälle Abfälle aus Öl- und Wasserabscheidern Heizöl und Diesel Papier Kunststoff und Gummi Holz

t/a t/a t/a t/a t/a t/a t/a t/a t/a t/a t/a t/a t/a t/a t/a t/a

verunreinigte Verpackungen / Betriebsmittel mit gefährlichen Stoffen ölhaltige Abfälle Altreifen

0,22 0,16

2,5 0,15 0,41

1,5 0,13 0,14

29,94 108,22 6,00 3,94

59,32 2,40 4,47

311,44 2,80 4,44

9,56

3,66 0,21 11,18 3,85 6,76

124,28 7,72 2,23 5,26

10,28 8,74 1,68

t/a t/a t/a

1,45 16,80

1,00 0,49

1,92

gebrauchte Elektrogeräte, auch mit FCKW und gef. Stoffen gebrauchte Chemikalien Batterien

t/a t/a t/a

0,52

0,90

0,94

Beton, Ziegel, Keramik Glas

t/a t/a

9,76

9,85

7,16

Glas, Kunststoff, Holz verunreinigt mit gefährlichen Stoffen Teerhaltige Bitumengemische Boden und Steine Dämmmaterial verbrauchte Ionenaustauscherharze biologische abbaubare Abfälle gemischte Siedlungsabfälle Auskleidungen Summe

t/a t/a t/a t/a t/a t/a t/a t/a t/a

9,98 124,78

1,15 47,84

1,15 47,76

0,26 3,62 1,06 50,45

490,26

160,64

421,51

** Die CO2-Emissionen in dieser Umwelterklärung wurden wie in Vorjahren mit den Emissionsfaktoren nach den Datenmodulen der DEHSt für den Treibhausgasemissionshandel berechnet. Die in der Umwelterklärung angegebenen Emissionen sind höher als in unseren Emissionserklärungen nach TEHG, da die Sommerkessel und Trocknungsanlagen einbezogen sind die am TG-Handel nicht teilnehmen.


Wir machen weiter… Eine aktualisierte vereinfachte Umwelterklärung wird im Frühjahr 2007 mit den Daten und Zahlen für die Kampagne 2006 vorgelegt.

Kontakt Möchten Sie gern mehr über den Umweltschutz im Werk Klein Wanzleben wissen? Manager Werkleiter Udo Harten beantwortet gern Ihre Fragen. Nordzucker AG Werk Klein Wanzleben Magdeburger Straße 1-5 39164 Klein Wanzleben Telefon +49 3920945-131

Udo Harten Manager Werkleiter Klein Wanzleben

Gültigkeitserklärung Aufgrund der von uns durchgeführten Standortbegutachtung und der geprüften Daten und Informationen bestätigen wir, dass die Umweltpolitik, das Umweltprogramm, das Umweltmanagementsystem, das Umweltbetriebsprüfungsverfahren und die Umwelterklärung des Werkes Klein Wanzleben die Forderungen der Verordnung (EWG) Nr. 761/2001 des Rates vom 19. März 2001 erfüllen, die Aussagen für das Werk zuverlässig sind und die im Werk relevanten Umweltfragestellungen ausreichend berücksichtigt werden.

Registriernummern im EMAS-Register: DE-171-00001 Der Nordzucker Nachhaltigkeitsbericht 2004/2005 ist eine ergänzende Information zu dieser vereinfachten Umwelterklärung.

Braunschweig, 13. Februar 2006

AGIMUS GmbH Umweltgutachterorganisation & Beratungsgesellschaft Zulassungsnummer: DE-V-0003 Am Alten Bahnhof 6 38122 Braunschweig


Impressum Herausgeber: Nordzucker AG Küchenstraße 9 38100 Braunschweig

Telefon: +49 531 2411-0 Fax: +49 531 2411-100 www.nordzucker.com info@nordzucker.de

Umwelt und Genehmigungen Dr. Ute Poltrock Telefon: +49 531 2411-207 Fax: +49 531 2411-401 umwelt@nordzucker.de Communications Tanja Schneider-Diehl

Telefon: +49 531 2411-314 Fax: +49 531 2411-106 pr@nordzucker.de

Schicken Sie uns eine E-Mail oder sprechen Sie mit uns. Wir sind dankbar für Anregungen, Lob und Kritik. Nicht ohne Stolz informieren wir über unsere Erfolge, verschweigen aber auch Probleme nicht.


NZ_UE_WZL_0506  

Vereinfachte Umwelterklärung 2005/2006 Werk Klein Wanzleben Online-Publikationen Geschäftsbericht www.nordzucker.de/info/gb2004-05 Complianc...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you