Issuu on Google+

Zwischenbericht Nordzucker AG Gesch채ftsjahr 2011/12 Neun Monate 1. M채rz bis 30. November 2011


Konzernkennzahlen

Nordzucker neun Monate 2011/12

Konzernkennzahlen neun Monate 2011/12

Operatives Geschäft 9 Monate 2011/12

9 Monate Veränderung absolut 2010/11

Umsatzerlöse

Mio. EUR

1.477

1.361

116

Gesamtleistung

Mio. EUR

1.557

1.141

416

Rohertrag

Mio. EUR

537

476

61

EBITDA

Mio. EUR

272

205

67

EBIT

Mio. EUR

207

134

73

Periodenüberschuss

Mio. EUR

139

64

75

Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit

Mio. EUR

291

431

-140

Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte

Mio. EUR

46

49

-3

Bilanzkennzahlen zum 30. November 9 Monate 2011/12

9 Monate 2010/11

Veränderung absolut

Bilanzsumme

Mio. EUR

2.091

2.117

-26

Eigenkapital

Mio. EUR

912

779

133

%

44

37

7

Fremdkapital

Mio. EUR

1.179

1.338

-159

Finanzverbindlichkeiten

Mio. EUR

195

392

-197

Liquide Mittel

Mio. EUR

33

204

-171

Nettoverschuldung (Liquide Mittel abzgl. Finanzverbindlichkeiten)

Mio. EUR

162

188

-26

Eigenkapitalquote

Strukturkennzahlen 9 Monate 2011/12

Nordeuropa Zuckerfabriken Zuckerraffinerien Zentraleuropa Zuckerfabriken Flüssigzuckerwerke Bioethanolanlagen Osteuropa Zuckerfabriken Zuckerraffinerien

9 Monate 2010/11

Veränderung absolut

5 2

5 2

– –

5 2 1

5 2 1

– – –

3 1

3 1

– –

|

2


Fakten und Trends

Nordzucker neun Monate 2011/12

|

Nordzucker Fakten und Trends Inhalt Das Vorstandsteam

5

Brief des Vorstands

6

Standorte in Europa

7

Lagebericht

8

Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage Nachtragsbericht

10

Ausblick

10

Gewinn- und Verlustrechnung

11

Gesamtergebnisrechnung

11

Kapitalflussrechnung

12

Bilanz

13

Eigenkapitalveränderungsrechnung

15

Finanzkalender

16

Ergebnis weiter deutlich verbessert Nordzucker hat in den vergangenen Monaten das positive Marktumfeld aktiv genutzt und dadurch das Ergebnis erneut kräftig steigern können. Diese erfreuliche Entwicklung wurde durch die Umsetzung von Kostensenkungsmaßnahmen aus dem langfristig angelegten Effizienzprogramm noch verstärkt. Zudem profitierte das Unternehmen von der richtigen strategischen Entscheidung, sich von nicht profitablen Beteiligungen – auch unter Inkaufnahme von kurzfristigen Verlusten – zu trennen und sich damit ganz auf das Kerngeschäft Zucker zu konzentrieren. Nordzucker hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2011/12 einen Umsatz in Höhe von 1.476,9 Millionen Euro und ein Ergebnis nach Steuern von 139,0 Millionen Euro erzielt. Im Vergleich zur Vorjahresperiode bedeutet dies einen Umsatzanstieg um rund 8,5 Prozent. Das Ergebnis konnte gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt werden.

8

3


Fakten und Trends

Nordzucker neun Monate 2011/12

Nordzucker wandelt erneut NichtQuotenzucker um Angesichts der engen Versorgungslage im EUMarkt für Quotenzucker hat die EU-Kommission Anfang Dezember 2011 die Genehmigung für die Umwandlung von 400.000 Tonnen NichtQuotenzucker in Quotenzucker für den Lebensmittelbereich erteilt. Jedes Zuckerunternehmen konnte maximal eine Umwandlungsmenge von 50.000 Tonnen beantragen. Da die beantragte Menge aber weit über den zur Verfügung stehenden 400.000 Tonnen lag, wurden hiervon pro gestelltem Antrag nur rund 20 Prozent bewilligt. Zudem hat die EU-Kommission zusätzliche Importe ermöglicht, indem sie erneut einen Importtender für Rohzucker zur Raffination eröffnet hat. Dabei müssen die Importeure auf den Importzoll bieten. Die von den Importeuren zu zahlenden Zölle wurden dabei von der EU Kommission auf einem Niveau festgesetzt, das zu einem weiteren Preisanstieg im Binnenmarkt der EU geführt hat. Bilderbuch-Kampagne steht vor dem Abschluss Hervorragende Witterungsbedingungen sorgten 2011 für eine sehr gute Ernte und hohe Erträge. Die Werke liefen – vor allem durch die professionelle Vorbereitung auf eine ungewöhnlich lange Kampagne – bisher ohne nennenswerte technische Störungen. Die Kampagne wird an den meisten Nordzucker-Standorten bis zum 18. Januar beendet sein. NP Sweet geht mit Stevia-Produkten in den Markt Am 12. November hat die EU-Kommission die Verwendung des aus natürlichen Rohstoffen gewonnenen Süßungsmittels Stevia in Lebensmitteln und Getränken erlaubt. Das kalorienfreie Süßungsmittel steht nicht in direkter Konkurrenz zu Zucker, sondern zu künstlichen Süßstoffen. Daraus ergibt sich ein interessanter Absatzmarkt – insbesondere für Kombinationen aus Stevia und Zucker. Die Firma NP Sweet, an der Nordzucker mit 50 Prozent beteiligt ist, hat nun begonnen, Stevia und Stevia-Mischungen mit Zucker in der EU gemeinsam mit Kunden zu entwickeln und zu vertreiben. Wirtschaftsstrafkammer lehnt Eröffnung der Hauptverhandlung gegen ehemalige Aufsichtsratsmitglieder ab Einer Pressemitteilung des Landgerichts Braunschweig vom 3. Januar 2012 zufolge hat die Wirtschaftsstrafkammer den Antrag der Staatsanwaltschaft vom Oktober des vergangenen Jahres abgelehnt, gegen zwei ehemalige Aufsichtsratsmitglieder eine Hauptverhandlung wegen Untreue aufgrund fehlerhafter Abrechnungen von Sitzungsgeldern zu eröffnen. Das Unternehmen begrüßt diese Entscheidung ausdrücklich, zumal das Gericht festgestellt hat, dass die beanstandeten Sitzungen im Interesse des Unternehmens lagen.

|

4


Das Vorstandsteam

Nordzucker neun Monate 2011/12

StarkesTeam Teamanander derSpitze: Spitze: Starkes Mats Liljestam (Jg. 1959)

Dr. Michael Noth (Jg. 1962)

Hartwig Fuchs (Jg. 1959)

Dr. Niels Pörksen (Jg. 1963)

Axel Aumüller (Jg. 1957)

● Vorstand Marketing und Vertrieb der Nordzucker AG

● Vorstand Finanzen der Nordzucker AG

● Vorsitzender des Vorstands der Nordzucker AG

● Vorstand Agrarwirtschaft der Nordzucker AG

● Vorstand Produktion der Nordzucker AG

|

5


Brief des Vorstands

Nordzucker neun Monate 2011/12

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, nach neun Monaten des Geschäftsjahres 2011/12 und kurz vor Abschluss der Kampagne können wir heute eine überaus positive Bilanz ziehen. Die Rübenernte war im Hinblick auf Menge und Zuckergehalt sicherlich rekordverdächtig, und die daraus resultierende ungewöhnlich lange Kampagne lief bisher ohne nennenswerte technische Störungen ab. Und dies nicht ohne Grund: Wir haben die Erfahrungen der letzten, langen Kampagnen genutzt und beispielsweise das Instandhaltungsbudget erneut gegenüber den Vorjahren erhöht, um den durch lange Kampagnen gestiegenen Anforderungen an unseren Maschinenpark Rechnung zu tragen. Zudem haben wir unsere Investitionen sehr zielgerichtet eingesetzt und damit technische Schwachstellen der Vergangenheit beheben können. Schließlich hat die Witterung in diesem Jahr dafür gesorgt, dass die Werke deutlich gleichmäßiger und auf einem optimierten Niveau laufen konnten. Auch die Rübenlogistik profitierte von diesen Witterungsverhältnissen und konnte reibungslos organisiert werden. Die Entwicklung auf dem Zuckermarkt war für uns zudem überaus positiv. Der Markt für Quotenzucker in der EU blieb weiter relativ knapp versorgt. Die sich daraus ergebenden Chancen am Markt haben wir aktiv für uns nutzen können. Wir gehen davon aus, dass die angespannte Versorgungslage bei Quotenzucker auch in den kommenden Monaten anhalten wird, da die bisher getroffenen Maßnahmen der EU-Kommission nicht ausreichen werden. Die Freigabe von 400.000 Tonnen Nicht-Quotenzucker für den Lebensmittelmarkt der EU und die zusätzlichen Importe aus dem Importtender für Rohzucker zur Raffination basieren auf einer Analyse der EU Kommission, die das Defizit im EU-Quotenzuckermarkt auf rund 700.000 Tonnen veranschlagt. Aufgrund unserer eigenen Analysen müssen wir von einem deutlich größeren Defizit ausgehen. Wir haben unsere Marktchancen in den vergangenen Monaten konsequent genutzt und insbesondere deshalb in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres ein sehr gutes Ergebnis erzielt. Zudem haben die Trennung von nicht profitablen Beteiligungen und die Konzentration auf unser Kerngeschäft zur positiven Ergebnisentwicklung entscheidend beigetragen. Wir arbeiten nun kontinuierlich weiter an der Verbesserung unserer Effizienz, der Harmonisierung und Optimierung unserer Geschäftsprozesse, der Integration unserer IT-Landschaft und der Intensivierung der Zusammenarbeit unserer Kollegen über Ländergrenzen hinweg. Als weiteres Ziel gilt die dauerhafte Verbesserung der Ernteerträge. Erste Landwirte haben bereits in diesem Jahr einen Zuckerertrag von 20 Tonnen je Hektar erreicht. Dies bestätigt uns, an unserem Ziel, dass 2020 20 Prozent unserer Landwirte dauerhaft einen Zuckerertrag von 20 Tonnen je Hektar erwirtschaften können, festzuhalten. Mit all diesen Maßnahmen wappnen wir uns für den härter werdenden Wettbewerb in unseren hoch volatilen Märkten. Damit schaffen wir heute die Basis, um auf unserem langfristig angelegten Erfolgsweg zu bleiben. Unsere heutige Stärke als Nummer 2 im Zuckermarkt der EU wollen wir nutzen, um weiter zu wachsen und unsere Marktposition auszubauen. Mit freundlichen Grüßen Nordzucker AG Der Vorstand

Hartwig Fuchs

Axel Aumüller

Dr. Michael Noth

Dr. Niels Pörksen

Mats Liljestam

|

6


Standorte in Europa

Nordzucker neun Monate 2011/12

Standorte in Europa

Unternehmenszentrale D

1

Braunschweig

Verwaltung A

2

Nordzucker Eastern Europe GmbH, Wien

DK

3

Nordic Sugar, Kopenhagen

Zuckerfabriken D

DK

S

4

Clauen

5

Nordstemmen

6

Uelzen

7

Klein Wanzleben

8

Schladen

9

Nordeuropa 12 20

Nakskov

10

Nykøbing

11

Örtofta

FIN 12

Säkylä

LT

13

Kèdainiai

PL

14

Opalenica

15

Chełmża

SK

16

Trenčianska Teplá

D

17

Flüssigzuckerwerk Groß Munzel

18

Flüssigzuckerwerk Nordstemmen

11 3 9

19

13

10

15

21

6

Raffinerien S

19

Arlöv

FIN

20

Porkkala

PL

21

Chełmża

Zuckerfabriken – nicht konsolidierte Minderheitsbeteiligungen CZ

22

Dobrovice

23

České Meziříčí

Andere Standorte D

24

7 4 1 24 8 18

17

fuel 21, Klein Wanzleben

14

5

Osteuropa 22

23

Zentraleuropa

16 2

|

7


Lagebericht

Nordzucker neun Monate 2011/12

Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage Konzernumsatz

Der Quartalsabschluss des Nordzucker Konzerns zum 30. Novem-

Millionen Euro

ber 2011 wurde nach den vom International Accounting Standards 1.477

1.361

Board (IASB) verabschiedeten und veröffentlichten International Financial Reporting Standards (IFRS) aufgestellt. Die Anforderungen der IFRS sind vollständig erfüllt und führen zur Vermittlung eines den tatsächlichen Verhältnissen entsprechenden Bildes der Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage der Nordzucker AG unter Einbeziehung der Tochtergesellschaften sowie der assoziierten und Gemeinschaftsunternehmen. Im Konzernabschluss der Nordzucker AG sind alle Tochtergesellschaften mit ihren Abschlüssen zum 30. November 2011 berücksichtigt; eine Ausnahme stellt aufgrund eines unterschiedlichen

9 Monate 2010/11

9 Monate 2011/12

Geschäftsjahres die Norddeutsche Flüssigzucker GmbH & Co. KG dar, deren Abschluss zum 30. September 2011 einbezogen wurde. Die bei der Erstellung des Konzernabschlusses zum 28. Februar 2011 angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wurden unverändert beibehalten. Für nähere Informationen verweisen wir auf den Anhang des Geschäftsberichts 2010/11.

EBIT Konzern Millionen Euro

207

Die Produktion von Zucker ist ein saisonales Geschäft. Die Produktionsphase von Anfang September bis Mitte Januar fällt komplett in das zweite Geschäftshalbjahr. Bei der Interpretation der Ergebnisse

134

des Neun-Monatsberichts ist dies zu berücksichtigen. Im Geschäftsjahr 2010/11 wurden zudem die Beteiligungen an der Hübner-Gruppe (Dezember 2010) und dem Saatgutgeschäft (September 2010) veräußert. Das Ergebnis war im Vorjahr durch Einmal9 Monate 2010/11

9 Monate 2011/12

aufwendungen bei der Hübner-Gruppe belastet. Umsatz und Ergebnis In den ersten neun Monaten des Geschäftjahres 2011/12 erzielte der Nordzucker Konzern einen Umsatz in Höhe von 1.476,9 Millionen Euro, der rund 116 Millionen Euro über den Vorjahreserlösen (1.360,9 Millionen Euro) lag. Ein im Vergleich zum Vorjahr deutlich höheres Preisniveau hat dabei rückläufige Absatzmengen vor allem beim Nicht-Quotenzucker überkompensiert. In diesem Geschäftsjahr wurde der Nicht-Quotenzucker aus der weniger ertragreichen

Kampagne 2010/11 verkauft, im Vorjahr die Mengen aus der deutlich ergiebigeren Kampagne 2009/10. Bei der Entwicklung von Materialaufwand und Bestandsveränderung ist zu beachten, dass im Vorjahresvergleich insgesamt mehr Zucker importiert und damit weniger eigener Zucker eingesetzt wurde. Wesentlich beeinflusst wurde die Entwicklung zudem dadurch, dass die verarbeiteten Rübenmengen der laufenden Kampagne weit über Vorjahresniveau lagen. Der Materialaufwand stieg als Folge dieser Effekte deutlich von 665,7 Millionen Euro auf 1.020,2 Millionen Euro, während sich die Bestände um 78,3 Millionen Euro erhöhten, nachdem im Vorjahreszeitraum eine Minderung von 222,3 Millionen Euro zu verzeichnen war.

|

8


Lagebericht

Nordzucker neun Monate 2011/12

Periodenüberschuss Konzern Millionen Euro

139

Der Personalaufwand lag mit 136,0 Millionen Euro leicht über dem Vorjahresniveau (133,2 Millionen Euro). Die Abschreibungen betrugen 65,0 Millionen Euro, nach 71,2 Millionen Euro im Vorjahr; die sonstigen betrieblichen Aufwendungen sanken von 159,6 Millionen Euro auf 147,3 Millionen Euro. Beide Positionen waren im Vorjahr

64

durch die ungarische Tochtergesellschaft sowie durch die HübnerGruppe belastet. Der Nordzucker Konzern erwirtschaftete in den ersten neun Mona-

9 Monate 2010/11

9 Monate 2011/12

ten des Geschäftsjahres 2011/12 somit ein operatives Ergebnis (EBIT) von 206,5 Millionen Euro, nach 134,3 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Das Zinsergebnis verbesserte sich auf minus 27,1 Millionen Euro,

Konzern-Bilanzstruktur zum 30. November 2011 Millionen Euro

nach minus 36,4 Millionen Euro im Vorjahr. Diese Entwicklung ist im Wesentlichen eine Folge des Abbaus der für den Kauf von Nordic Sugar aufgenommenen Finanzverbindlichkeiten. Im dritten

2.091

2.091

Quartal wirkten sich zudem die Einsparungen aus dem zu deutlich besseren Konditionen neu abgeschlossenen Kreditvertrag aus. Im

52%

44%

Beteiligungsergebnis konnten wir eine Dividende von 3,8 Millionen Euro aus unserer Tochtergesellschaft TTD vereinnahmen, die sich erfreulich entwickelt hat.

26%

32% 16%

Insgesamt konnte der Periodenüberschuss im Konzern im Vergleich 30%

zum Vorjahr von 64,4 Millionen Euro auf 139,0 Millionen Euro gesteigert und damit mehr als verdoppelt werden.

Aktiva

Passiva

Cashflow und Bilanz Langfristige Vermögenswerte

Eigenkapital

Vorräte

Langfristige Verbindlichkeiten

Euro nach 431,0 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Die Reduzie-

Kurzfristige Verbindlichkeiten

war im Wesentlichen eine Folge der unterschiedlichen Bestandsent-

Übrige kurzfristige Vermögenswerte

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2011/12 belief sich der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit auf 290,9 Millionen rung des Cashflows trotz des deutlich verbesserten Ergebnisses wicklung in den beiden Geschäftsjahren: Im aktuellen Geschäftsjahr wurden die Bestände deutlich aufgebaut, im vorigen Geschäftsjahr waren die Bestände deutlich abgebaut worden. Die Auszahlungen

Nettoverschuldung Konzern Millionen Euro

für Investitionen in das Sachanlagevermögen bewegten sich mit 42,7 Millionen Euro nahezu auf Vorjahresniveau (42,4 Millionen Euro). Vor allem durch die Zahlung der letzten Kaufpreisrate für den Erwerb

188 162

von Nordic Sugar (73,7 Millionen Euro einschließlich Zinsen) betrug der Cashflow aus Investitionstätigkeit minus 113,9 Millionen Euro, nachdem sich im gleichen Zeitraum des Vorjahres vor allem durch die Veräußerung der serbischen Beteiligungen und des Saatgutgeschäfts ein positiver Cashflow von 45,0 Millionen Euro ergeben hatte. Aus der Finanzierungstätigkeit resultierte ein Cashflow in Höhe von minus 192,7 Millionen Euro nach minus 386,2 Millionen Euro

9 Monate 2010/11

9 Monate 2011/12

im Vorjahr. Der Finanzmittelbestand des Nordzucker Konzerns betrug zum Ende des dritten Quartals 32,7 Millionen Euro.

|

9


Nordzucker neun Monate 2011/12

Lagebericht

Die konsolidierte Bilanzsumme des Nordzucker Konzerns ist im Vergleich zum Stichtag der Vorjahresperiode leicht von 2.117,0 Millionen Euro auf 2.090,8 Millionen Euro gesunken. Wesentliche Ursachen für diese Abnahme waren die Optimierung der Beteiligungsstruktur sowie die Rückführung der im Rahmen des Nordic Sugar-Erwerbs aufgenommenen Finanzverbindlichkeiten. Diese Effekte wurden durch den Bestandsaufbau und die Erhöhung der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen nahezu ausgeglichen. Zudem führte die sehr gute Geschäftsentwicklung zu einem Anstieg des Eigenkapitals auf 912,1 Millionen Euro nach 779,2 Millionen Euro zum Stichtag der Vorjahresperiode. Im Verhältnis zur Bilanzsumme entspricht dies einer Eigenkapitalquote von 43,6 Prozent (Vorjahr: 36,8 Prozent). Die Nettoverschuldung (Finanzverbindlichkeiten abzüglich liquider Mittel) reduzierte sich auf 162,3 Millionen Euro, nach 188,6 Millionen Euro zum Stichtag der Vorjahresperiode. Die Nettoverschuldung hat sich trotz der guten Ergebnislage aufgrund des Bestandsaufbaus und der Zahlung der letzten Kaufpreisrate für Nordic Sugar nicht noch weiter verringert.

Nachtragsbericht Nach dem Stichtag des Zwischenabschlusses haben sich keine wesentlichen Änderungen der Geschäftslage für das laufende Jahr ergeben.

Ausblick Die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2011/12 waren durch eine gute Marktlage mit hohen Zuckerpreisen geprägt. Dadurch konnte ein insgesamt sehr erfreuliches Ergebnis erzielt werden. Es ist davon auszugehen, dass sich die Märkte sowohl im weiteren Verlauf des Geschäftsjahres als auch in den ersten Monaten des neuen Geschäftsjahres weiter günstig entwickeln. Durch die gute Ernte 2011 werden die Absatzmengen im Vergleich zu den Vorperioden vor allem im Export deutlich steigen. Ebenso hat eine Reihe interner Maßnahmen zur Ergebnisverbesserung beigetragen. Ein neuer Kreditvertrag mit insgesamt deutlich geringeren Zinsbelastungen sowie Einsparungen aus dem Effizienzprogramm „Profitabilität plus“ wirkten sich positiv auf das Ergebnis aus. Vor diesem Hintergrund ist davon auszugehen, dass Nordzucker im gesamten Geschäftsjahr 2011/12 ein ungewöhnlich gutes Ergebnis erzielen wird.

|

10


Neun-Monatsabschluss

Nordzucker neun Monate 2011/12

|

11

Neun-Monatsabschluss Konzern-Gewinn- und -Verlustrechnung für die Zeit vom 1. März bis zum 30. November 2011 der Nordzucker AG, Braunschweig

Umsatzerlöse Erhöhung (i. V. Verminderung) des Bestands an fertigen und unfertigen Erzeugnissen Andere aktivierte Eigenleistungen

1.3.2011 - 30.11.2011 in TEUR

1.3.2010 - 30.11.2010 in TEUR

Veränderung in TEUR

1.476.947

1.360.883

116.064

78.309

-222.258

300.567

1.606

2.656

-1.050

1.556.862

1.141.281

415.581

18.144

22.417

-4.273

Materialaufwand

1.020.184

665.711

354.473

Personalaufwand

135.976

133.226

2.750

65.040

71.225

-6.185

Gesamtleistung Sonstige betriebliche Erträge

Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte des Anlagevermögens und Sachanlagen

Zuschreibungen 4

320

-316

Sonstige betriebliche Aufwendungen

147.268

159.558

-12.290

Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT)

206.542

134.298

72.244

auf immaterielle Vermögenswerte des Anlagevermögens und Sachanlagen

Zinsergebnis a) Zinsen und ähnliche Erträge b) Zinsen und ähnliche Aufwendungen

3.067

982

2.085

30.187

37.377

-7.190

-27.120

-36.395

9.275

Beteiligungsergebnis a) Ergebnis der nach der Equity-Methode bilanzierten assoziierten und Gemeinschaftsunternehmen

0

-1.600

-1.600

3.774

1.683

2.091

3.774

83

3.691

a) Sonstige Finanzerträge

7.095

16.749

-9.654

b) Sonstige Finanzaufwendungen

7.863

18.740

-10.877

-768

-1.991

1.223

Finanzergebnis

-24.114

-38.303

14.189

Ergebnis vor Steuern

182.428

95.995

86.433

43.439

31.577

11.862

b) Übriges Beteiligungsergebnis

Sonstiges Finanzergebnis

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Ergebnis Stilllegung/Veräußerung von Betriebsteilen Konzern-Periodenergebnis davon den Anteilseignern ohne beherrschenden Einfluss zustehendes Ergebnis davon den Anteilseignern zuzurechnendes Konzernergebnis

0

0

0

138.989

64.418

74.571

2.840

3.215

-375

136.149

61.203

74.946

Konzern-Gesamtergebnisrechnung Konzern-Periodenergebnis

138.989

64.418

74.571

Währungsumrechnung ausländischer Geschäftsbetriebe

-20.525

21.043

-41.568

-3.406

1.821

-5.227

857

-588

1.445

Nettoergebnis aus der Absicherung von Cashflows Ertragsteuern Sonstiges Ergebnis nach Steuern Gesamtergebnis nach Steuern davon den Anteilseignern ohne beherrschenden Einfluss zustehendes Gesamtergebnis davon den Anteilseignern zuzurechnendes Konzerngesamtergebnis

-2.549

1.233

-3.782

115.915

86.694

29.221

2.840

3.210

-370

113.075

83.484

29.591


Neun-Monatsabschluss

Nordzucker neun Monate 2011/12

|

12

Konzern-Kapitalflussrechnung für die Zeit vom 1. März bis zum 30. November 2011 der Nordzucker AG, Braunschweig

1.3.2011 - 30.11.2011 TEUR

1.3.2010 - 30.11.2010 TEUR

Veränderung TEUR

182.428

95.995

86.433

Zinsen und ähnliche Erträge

-3.067

-982

-2.085

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

30.187

37.377

-7.190

Abschreibungen/Zuschreibungen auf Gegenstände des Anlagevermögens

65.036

71.052

-6.016

4

1.600

-1.596

15.957

-8.528

24.485

185

-3

188

0

1.600

-1.600

Ergebnis vor Steuern

Abschreibungen/Zuschreibungen auf Finanzanlagen Zunahme/Abnahme der langfristigen Rückstellungen Sonstige zahlungsunwirksame Aufwendungen/Erträge Ergebnis assoziierter Unternehmen Ergebnis aus einem aufgegebenen Geschäftsbereich

0

0

0

-78.309

222.258

-300.567

Abnahme/Zunahme der kurzfristigen Rückstellungen

-1.035

25.452

-26.487

Ergebnis aus dem Abgang von Gegenständen des Anlagevermögens

-1.214

1.033

-2.247

Zunahme/Abnahme der Vorräte, der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie anderer Aktiva, die nicht der Investitions- oder Finanzierungstätigkeit zuzuordnen sind

-89.999

-52.204

-37.795

Zunahme/Abnahme der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sowie anderer Passiva, die nicht der Investitions- oder Finanzierungstätigkeit zuzuordnen sind

237.752

69.642

168.110

Bestandsveränderung fertige und unfertige Erzeugnisse

Erhaltene Zinsen im Geschäftsjahr

3.067

982

2.085

Gezahlte Zinsen im Geschäftsjahr

-17.126

-33.071

15.945

Gezahlte Steuern im Geschäftsjahr

-52.933

-1.173

-51.760

290.933

431.030

-140.097

5.009

2.924

2.085

-42.739

-42.391

-348

0

3.913

-3.913

-3.355

-6.390

3.035

Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit Einzahlungen aus Abgängen von Gegenständen des Sachanlagevermögens Auszahlungen für Investitionen in das Sachanlagevermögen Einzahlungen aus Abgängen von Gegenständen des immateriellen Anlagevermögens Auszahlungen für Investitionen in das immaterielle Anlagevermögen Einzahlungen aus Abgängen von Gegenständen des Finanzanlagevermögens

7

4.645

-4.638

Auszahlungen für Investitionen in das Finanzanlagevermögen

-4

-1.852

1.848

Einzahlungen aus dem Verkauf von konsolidierten Unternehmen und sonstigen Geschäftseinheiten

834

84.115

-83.281

-73.676

0

-73.676

-113.924

44.964

-158.888

-22.367

-1.237

-21.131

Auszahlungen für den Erwerb von konsolidierten Unternehmen und sonstigen Geschäftseinheiten Cashflow aus Investitionstätigkeit Auszahlungen an Unternehmenseigner (Dividende) Einzahlungen aus der Aufnahme von Krediten

26.790

10.999

15.791

Auszahlungen aus der Tilgung von Krediten

-197.140

-395.979

198.839

Cashflow aus Finanzierungstätigkeit

-192.717

-386.217

193.500

-15.708

89.777

-105.485

50.289

113.942

-63.653

Zahlungswirksame Veränderungen des Finanzmittelfonds Finanzmittelbestand am Anfang der Periode Zahlungsmittelbestand aus dem Erwerb von konsolidierten Unternehmen und sonstigen Geschäftseinheiten sowie Umgliederungen in zur Veräußerung bestimmte Vermögenswerte Wechselkursbedingte Veränderungen des Finanzmittelfonds Finanzmittelbestand am Ende der Periode

0

0

0

-1.926

-47

-1.879

32.655

203.672

-171.017


Neun-Monatsabschluss

Nordzucker neun Monate 2011/12

|

Konzernbilanz zum 30. November 2011 der Nordzucker AG, Braunschweig

Aktiva

28.2.2011 TEUR

30.11.2011 TEUR

30.11.2010 TEUR

Immaterielle Vermögenswerte

179.897

172.470

181.815

Sachanlagen

906.056

876.468

913.099

8.516

7.510

8.607

Langfristige Vermögenswerte Anlagevermögen

Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien Finanzanlagen Nach der Equity-Methode bilanzierte Anteile an assoziierten Unternehmen und an Gemeinschaftsunternehmen Sonstige Finanzanlagen

3.838

3.837

4.238

20.477

20.469

20.620

24.315

24.306

24.858

1.118.784

1.080.754

1.128.379

32

16

627

1.530

1.437

1.751

1.562

1.453

2.378

Forderungen und sonstige Vermögenswerte Finanzielle Vermögenswerte Sonstige Vermögenswerte

Latente Steuern

5.383

4.836

7.219

1.125.729

1.087.043

1.137.976

Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe

40.836

47.263

46.640

Unfertige Erzeugnisse, unfertige Leistungen

17.981

17.748

27.435

533.205

603.467

402.422

592.022

668.478

476.497

155.897

218.037

182.817

28

294

362

Kurzfristige Vermögenswerte Vorräte

Fertige Erzeugnisse und Waren

Forderungen und sonstige Vermögenswerte Forderungen aus Lieferungen und Leistungen an Fremde Forderungen gegen nahestehende Personen und Unternehmen Forderungen aus laufenden Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

39

12.609

14.827

Finanzielle Vermögenswerte

21.061

14.133

22.572

Sonstige Vermögenswerte

35.730

57.184

63.099

212.755

302.257

283.677

50.289

32.655

203.672

855.066

1.003.390

963.846

826

390

15.154

855.892

1.003.780

979.000

1.981.621

2.090.823

2.116.976

Finanzmittel Zur Veräußerung bestimmte Vermögenswerte

13


Neun-Monatsabschluss

Nordzucker neun Monate 2011/12

|

Konzernbilanz zum 30. November 2011 der Nordzucker AG, Braunschweig

Passiva

28.2.2011 TEUR

30.11.2011 TEUR

30.11.2010 TEUR

Gezeichnetes Kapital

123.651

123.651

123.651

Kapitalrücklage

127.035

127.035

127.035

Erwirtschaftetes Konzerneigenkapital

471.569

585.851

445.495

54.983

31.910

41.802

777.238

868.447

737.983

41.497

43.632

41.180

818.735

912.079

779.163

Eigenkapital

Kumuliertes übriges Eigenkapital Auf die Gesellschafter des Mutterunternehmens entfallendes Eigenkapital Anteile ohne beherrschenden Einfluss

Langfristige Rückstellungen, Verbindlichkeiten Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen

134.117

133.352

132.539

Sonstige Rückstellungen

19.218

34.157

32.344

Finanzverbindlichkeiten

275.892

188.080

381.354

Verbindlichkeiten gegenüber nahestehenden Personen und Unternehmen

5.500

5.500

5.500

Sonstige finanzielle Verbindlichkeiten

1.447

1.161

1.421

Sonstige Verbindlichkeiten Latente Steuern

23.763

21.550

24.599

160.015

157.707

158.259

619.952

541.507

736.016

Kurzfristige Rückstellungen, Verbindlichkeiten Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen Sonstige Rückstellungen

5.277

5.277

5.268

53.051

51.626

66.547 10.929

Finanzverbindlichkeiten

87.880

6.889

Verbindlichkeiten aus laufenden Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

27.444

29.659

35.672

215.187

455.389

323.062

Verbindlichkeiten gegenüber nahestehenden Personen und Unternehmen

12.313

12.441

11.053

Sonstige finanzielle Verbindlichkeiten

87.457

16.414

79.757

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

Sonstige Verbindlichkeiten

Schulden in Verbindung mit zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerten

54.325

59.542

49.947

542.934

637.237

582.235

0

0

19.562

1.981.621

2.090.823

2.116.976

14


Neun-Monatsabschluss

Nordzucker neun Monate 2011/12

|

Konzern-Eigenkapitalveränderungsrechnung für die Zeit vom 1. März bis zum 30. November 2011 der Nordzucker AG, Braunschweig

Kumuliertes übriges Eigenkapital TEUR

Auf die Gesellschafter des Mutterunternehmens entfallendes Eigenkapital TEUR

19.521

654.501

89.498

743.999

Anteile ohne beherrschenden Einfluss TEUR

Summe Eigenkapital TEUR

Gezeichnetes Kapital TEUR

Kapitalrücklage TEUR

Erwirtschaftetes Konzerneigenkapital TEUR

123.651

127.035

384.294

Periodenergebnis

0

0

61.203

0

61.203

3.215

64.418

Sonstiges Ergebnis

0

0

0

22.279

22.279

-5

22.274

Konzerngesamtergebnis

0

0

61.203

22.279

83.482

3.210

86.692

Stand 1.3.2010

Ausschüttung

0

0

0

0

0

-1.352

-1.352

Sonstige

0

0

-2

2

0

-50.176

-50.176

Stand 30.11.2010

123.651

127.035

445.495

41.802

737.983

41.180

779.163

Stand 1.3.2011

123.651

127.035

471.569

54.983

777.238

41.497

818.735

Periodenergebnis

0

0

136.149

0

136.149

2.840

138.989

Sonstiges Ergebnis

0

0

0

-23.074

-23.074

0

-23.074

Konzerngesamtergebnis

0

0

136.149

-23.074

113.075

2.840

115.915 -23.005

Ausschüttung

0

0

-22.219

0

-22.219

-786

Sonstige

0

0

352

1

353

81

434

123.651

127.035

585.851

31.910

868.447

43.632

912.079

Stand 30.11.2011

Aktionärsstruktur der Nordzucker AG 123,7 Millionen Euro Grundkapital

Nordzucker Holding Aktiengesellschaft 76,2 Prozent, 94,3 Millionen Euro

Union-Zucker Südhannover GmbH 10,8 Prozent, 13,4 Millionen Euro

Nordharzer Zucker AG 7,8 Prozent, 9,7 Millionen Euro

Direktaktionäre 5,2 Prozent, 6,3 Millionen Euro

15


Nordzucker neun Monate 2011/12

Wichtige Termine

Finanzkalender Publikationen 13. Januar 2012

Veröffentlichung Neun-Monatsbericht 2011/12

31. Mai 2012

Veröffentlichung Geschäftsbericht 2011/12 und Bilanzpressekonferenz

Hauptversammlungen 3. Juli 2012

Gesellschafterversammlung der Union-Zucker Südhannover GmbH

10. Juli 2012

Hauptversammlung der Nordharzer Zucker Aktiengesellschaft

11. Juli 2012

Hauptversammlung der Nordzucker Holding AG

12. Juli 2012

Hauptversammlung der Nordzucker AG

Online Publikationen im Download-Center unter www.nordzucker.de • Geschäftsbericht • Zwischenberichte • Entsprechenserklärung gemäß § 161 Aktiengesetz • Nachhaltigkeitsbericht

Finanzkalender

|

16


Nordzucker AG Küchenstraße 9 38100 Braunschweig Telefon: 0531 24 11-0 Telefax: 0531 24 11-100 info@nordzucker.de www.nordzucker.de Corporate Communications Klaus Schumacher Telefon: 0531 24 11-366 pr@nordzucker.de Investor Relations Bianca Deppe-Leickel Telefon: 0531 24 11-335 ir@nordzucker.de Aktienregister Claus-Friso Gellermann Telefon: 0531 24 11-118 aktien@nordzucker.de

Der vorliegende Quartalsbericht des Nordzucker Konzerns ist auch in englischer Sprache verfügbar. Der Bericht wird in den Sprachen Deutsch und Englisch im Internet unter www.nordzucker.de im Download-Center als PDF-Datei zum Herunterladen zur Verfügung gestellt.


Zwischenbericht Neun Monate 2011/12