Issuu on Google+

Akzente

Dezember 2007 ··· Neues aus der Nordzucker-Welt

Restrukturierung in vollem Gang

Wachstumspotenziale im Trendmarkt Bio Risikoausgleich für Frostrüben


INHALT Editorial 3

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

Aktuell 4

Restrukturierung in vollem Gang

5

„Strukturen verändern, Chancen nutzen“ – Interview mit Dr. Harald Isermeyer

7

fuel 21: Produktion läuft an

9

Willkommen bei www.fuel21.de

10

Weizen, Mais und Milch. Und dann?

11

Der neue Aufsichtsrat 2007/08

11

Günter Jakobiak zieht sich aus der Vorstandsarbeit zurück

11

MEF gibt Melasse-Entzuckerung auf

12

Halbjahresabschluss 2007/08

13

Aktueller Geschäftsbericht ausgezeichnet

13

Auszeichnung für Harald Willenbrock

7

16

Rübe 14

Regenreiches Jahr hinterlässt seine Spuren

16

Auf breite Schultern verteilt

17

Bio – Ein Markt mit großem Potenzial

Markt und Kunde 18

Eurosugar: Lebendige Kick-off- Veranstaltung in Paris

20

Eurosugar gründet italienische Vermarktungsfirma ESI

20

ISO 22000 – Schon wieder eine neue Norm

20

21

SweetFamily setzt gemeinsam mit Melitta auf den Tee-Trend

21

SweetFamily – Brauner Zucker

22

SweetFamily jetzt auch in Serbien

18

Treffpunkt 22

Exkursion des Aufsichtsrats in die Champagne nach Reims

23

Winterversammlungen

24

Ideenexpo I

24

Ideenexpo II

24

Global Food Trends auf der Anuga

25

Nordzucker 60 Jahre Mitglied der DLG

25

Unternehmerreise des INW

26

Auf dem Weg zum Vogel-Paradies

26

Forum Heersum zeigte „Die Runkelritter“

24

26

Mitarbeiter 27

Tagung zu Strategie und Kommunikation

28

Personalnachrichten

Ehemalige Standorte 30

Rübenberge und Wasserkanäle

31

Tausend Jahre Meine

Impressum Herausgeber: Nordzucker AG Küchenstraße 9 … 38100 Braunschweig Telefon 0531 / 24 11 - 314 … Telefax 0531 / 24 11 - 106 E-Mail akzente@nordzucker.de Redaktion: Helmut Bleckwenn, Susanne Dismer-Puls, Daniela Gierth, Rolf Hoffmann, Simone Nickel, Tanja Schneider-Diehl (tsd) verantw., Marion Stumpe, Dr. Ulf Wegener Layout und Satz: KLOCKE-Werbeagentur, Hildesheim Druck: CWN - Druck, Hameln

32 Das süße Rezept 32

Schokoladen-Waffeln


Akzente Dezember 2007 • Editorial



Editorial Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, liebe Leserinnen und Leser, das Jahr 2007 neigt sich dem Ende zu

schieden, nicht nur in Deutschland

– Weihnachten steht vor der Tür. In

Quote zurückzugeben, immerhin 13,5

einer kurzen Rückschau auf die ver-

Prozent. Auch alle anderen Länder,

gangenen Monate ist mein Resümee,

in denen wir tätig sind, werden ihren

dass es eine gute Zeit war, auch wenn

Rübenanbau einschränken. Das Werk

die Politik auf höchster europäischer

Güstrow schließt im Januar nach

Ebene und die Reform der Zucker-

erfolgreichen Jahrzehnten für immer

marktordnung (ZMO) uns das Leben

seine Pforten. Auch das ungarische

schwer macht.

Werk Szolnok wird die Tore nach der Kampagne schließen.

Mit einer in 2006 begonnenen Reform der ZMO sollte aus Sicht der

Dazu lesen Sie mehr in dieser Ausgabe.

EU-Kommission ein Problem einge-

Doch unser Blick in die Nordzucker-

fangen und gelöst werden, das schon

Welt zeigt auch: Es gab viele Anlässe

zuvor die Märkte verunsichert und

für meine Kollegen und mich, voller

durcheinandergewirbelt hatte: die

Stolz und Zuversicht das Unternehmen

mich an, Entwicklungen weiter voran

Zuckermengen, die künftig zu viel in

zu lenken und in das nächste Jahr zu

zu treiben. Dazu gehören Meilensteine

Europa produziert werden. EU-Kom-

führen. Eurosugar ist am Start, hat

in der Organisationsentwicklung ge-

missarin Mariann Fischer Boel hatte

erfolgreich seine Arbeit in Paris aufge-

nau so wie richtige Weichenstellungen

zunächst im Sinn, wettbewerbsfähige

nommen und ist eine positive Antwort

für die Zukunftsfähigkeit unseres

Standorte zu stärken. Das bedeutete im Um-

„Zeit zum Handeln und Entscheiden ist nun

auf die Veränderungen,

Unternehmens.

die der europäische Zuckermarkt mit sich

Ihnen allen möchte ich für die vielen

bringt. Wir sind von nun

Anregungen und Gespräche auf´s

nehmer, die nicht wettbewerbsfähig

an in der Lage, unsere Kunden überall

Herzlichste danken. Sie haben mir

produzieren konnten.

in Europa zu bedienen, ob in Spanien,

die Einarbeitung sehr erleichtert. In

Diese erste Stufe der Reform war

Italien, Irland oder im Baltikum. Das ist

diesem Sinne wünsche ich Ihnen auch

nicht ausreichend, die zweite wurde

eine entscheidende Vo-

nachgelegt. Mit der Drohung, 2010

raussetzung, um als ge-

den Rasenmäher über Europa fahren

wichtiger Marktteilneh-

zu lassen, sollten sich nicht weitere

mer in Europa vor allem

vier Millionen Tonnen Zuckererzeu-

von unseren Kunden wahrgenommen

Erfolge und weitere positive Entwick-

gung schleunigst in Luft auflösen, traf

zu werden. Unsere Produktion richten

lungen bescheren wird.

Fischer Boel unseren besonderen Nerv.

wir zukünftig kundenorientiert aus,

kehrschluss den Ausstieg derjenigen Marktteil-

gekommen.“

„Es gab viele Anlässe, voller Stolz und Zuversicht das Unternehmen zu lenken.“

im Namen meiner Vorstandskollegen ein frohes und glückliches Jahr 2008, das uns hoffentlich

Zeit zum Handeln und Entscheiden ist

auch am neu entstehenden Markt der

Ihr

nun gekommen. Wir betrachten die

Rohrrohzuckerumarbeitung werden

Hans-Gerd Birlenberg

Deregulierung des Zuckermarktes vor

wir schrittweise partizipieren. Erste Maß­

allem als Chance für die Weiterent-

nahmen haben wir dazu beschlossen.

wicklung unseres Unternehmens und antworten mit unserer Vorwärtsstra-

2007 war mein erstes Jahr in der

tegie.

süßen Zuckerwelt der Nordzucker. Die

In der Zwischenzeit haben wir ent-

täglichen Herausforderungen spornen


 Akzente Dezember 2007 • Aktuell

Restrukturierung in vollem Gang Druck der EU-Kommission auf Zuckererzeuger fordert Tribut Der erste Schritt zur Reform der europäischen Zuckermarktordnung, dauerhaft die Quotenzuckermenge in der EU um rund sechs auf insgesamt zwölf Millionen Tonnen zu reduzieren, ist gescheitert. Daraufhin hat der Ministerrat am 26. September auf Vorschlag der EU-Kommission beschlossen, größere Anreize für eine Quotenrückgabe zu setzen. Diese verfolgt nun das Ziel, auch aus den Zentralgebieten der Zucker- und Rübenproduktion in der EU Quote herauszulösen. Dieses politische Szenario war für Nordzucker die Entscheidungsgrundlage, in allen

Konzentration in der ungarischen Zuckerindustrie: Szolnok schließt nach der Kampagne.

Ländern, in denen das Unternehmen

100.000 Tonnen ermöglicht es den-

garn fest. Der regionale Markt bietet

aktiv ist, Quote zurückzugeben. Nord-

noch, dass die Zuckerfabrik Szerencs

zukünftig durch die neu entstehende

zucker hat entschieden, 13,5 Prozent

erfolgreich und effizient weiterarbeiten

Situation Chancen für befriedigende

der ausgegebenen Zuckerquote in

kann.

Erlöse.

Deutschland und in Polen, 10,1 Pro-

Für die Mitarbeiter des Standorts

zent in der Slowakei und 31,5 Prozent

Szolnok erarbeitet die Gesellschaft zu-

Nordzucker schließt Werk Güstrow

in Ungarn an den Restrukturierungs-

sammen mit der Mitarbeitervertretung

nach der Kampagne

fonds zurückzugeben. Auf diese Weise

einen Sozialplan. Der zweite Schritt

Ebenfalls nach der diesjährigen

kann das Unternehmen die drohende

der Zuckermarktreform bewegte die

Kampagne schließt Nordzucker ihr

entschädigungslose Quotenkürzung

Anbauer und die Erzeuger dazu, Teile

Werk in Güstrow. Für die betroffene

2010 abmildern und zudem die er-

ihres Lieferrechts und ihrer Quote zu-

heblichen Marktungleichgewichte im

rückzugeben. Vor diesem Hintergrund

europäischen Zuckermarkt frühzeitig

drängten die ungarischen Landwirte

stabilisieren.

die Zuckerhersteller, den Quotenanteil

31.1.2008: Abgabefrist der Unternehmensanträge

Folge dieser politischen Entscheidung

zu reduzieren und mehr als 50 Prozent

auf Restrukturierungsbeihilfe 2008/09

ist eine europäische Werkstruktur, die

der ursprünglichen ungarischen Zu-

29.2.2008: Genehmigung der Anträge durch

die Standorte Güstrow in Mecklen-

ckerquote an die EU zurückzugeben.

BLE/BMELV

Zeitplan:

burg-Vorpommern sowie Szolnok in

Landwirte, die auf ihr Lieferrecht im

Mitte März 2008: Mitteilung der KOM über

Ungarn trifft. Beide Werke stellen die

Einvernehmen mit dem Unternehmen

voraussichtlichen final cut

Rübenverarbeitung nach der diesjäh-

verzichten, erhalten eine Kompensati-

16.3.2008: Beschluss über präventive Markt-

rigen Kampagne ein.

onszahlung. Die bedeutende Quoten-

rücknahme 2008/09 auf Basis der zu diesem

reduzierung ermöglicht, dass diejeni-

Zeitpunkt verbliebenen Quoten

Werk Szolnok und Güstrow fahren ihre

gen, die weiterhin Rüben anbauen, für

31.3.2008: Frist für zusätzliche freiwillige Quoten-

letzte Kampagne

einen begrenzten Zeitraum von fünf

rückgabe 2008/09 (2. Rückgabephase)

Vorstand und Aufsichtsrat der Matra

Jahren einen Zuschuss zum Rübenpreis

30.4.2008: Bescheid über gültige Quote im ZWJ

Cukor Zrt. haben am 19. November

von Seiten der EU erhalten.

2008/09

die Rückgabe von etwa einem Drittel

Trotz der Einschnitte von Seiten der

Juni 2009: Auszahlung 40 % der Umstrukturie-

ihrer Quote sowie die Schließung des

EU-Kommission hält Nordzucker als

rungsbeihilfe

Werks Szolnok beschlossen. Die verrin-

Muttergesellschaft der Matra Cukor

Februar 2010: Auszahlung 60 % der Umstruktu-

gerte Unternehmensquote von rund

Zrt. an der Zuckererzeugung in Un-

rierungsbeihilfe


Belegschaft – es handelt sich um 99

Mitarbeiter ein Arbeitsplatzangebot in

liche Lösungen. Diese werden darin

Mitarbeiter – gilt der bereits 2005

einem der verbleibenden fünf deut-

bestehen, unternehmensweite Vorru-

geschlossene Interessenausgleich und

schen Werke. Vorstandsvorsitzender

hestandsregelungen und Arbeitsplat-

Sozialplan. Dies haben Vorstand und

Hans-Gerd Birlenberg bekräftigte: „Wir

zangebote in anderen Werken für die

Aufsichtsrat am 27. September 2007

setzen gemeinsam mit dem Betriebsrat

Mitarbeiter anzubieten.“

beschlossen. Danach erhalten alle

auf einvernehmliche, sozialverträg-

tsd

Freiwillige Quotenrückgabe – Eine Chance für Rübenanbauer Die Beschlüsse zur aktuellen Zuckermarktordnung

Mit Blick auf die überschaubare Laufzeit der

Das Angebot zur freiwilligen Lieferrechtrückgabe

halten zusätzliche Anreize auch für die Rübenan-

aktuellen Zuckermarktordnung bis 2014/15

ist ein historisch attraktives, weil mit der weiteren

bauer seitens der EU bereit, aus dem Rübenanbau

haben Holdings, DNZ und Nordzucker ein Modell

vorgesehenen Kürzung durch die EU in 2010

auszusteigen. Pro Tonne Rübenlieferrecht zahlt

zur freiwilligen Quotenrückgabe entwickelt.

keine weitere Entschädigung vorgesehen ist.

die EU rund 40 Euro Prämie. Ein verlockendes An-

Dieses Modell unterscheidet zwischen zwei

Neben den Beihilfezahlungen durch die EU legt

gebot mit vielen Facetten. Für Nordzucker stellt

Teilbereichen: Bis zu einer Entfernung von 80

Nordzucker zusätzlich einen Frachtbonus bei

sich die spannende Frage, wie sich die zurückge-

Kilometern zum Verarbeitungsstandort 2008 ist

Komplettaufgabe obendrauf. Die letzte Entschei-

gebene Zuckermenge individuell für den Rüben-

die Rückgabe von Teillieferrechtsmengen bis 13,5

dung, ob das Angebot angenommen wird, trifft

anbauer umsetzt. Dabei wäre die lineare Kürzung

Prozent möglich (Kernbereich). Für Anbauer mit

der Zuckerrübenanbauer selbst. Dieser Prozess ist

über sämtliche Quotenlieferrechte die einfachste

einer Entfernung darüber besteht die Möglich-

derzeit noch im Gang. Volker Bückmann

Lösung, für das Unternehmen jedoch nicht die

keit, erheblich mehr Lieferrecht zurückzugeben

beste. Diese Lösung wird nämlich den zukünf-

bis hin zur Entscheidung, den Anbau komplett

tigen Anforderungen sowohl von Unternehmen

einzustellen.

als auch Rübenanbauern nicht gerecht.

„Strukturen verändern, Chancen nutzen“ Interview mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Harald Isermeyer Akzente: Die Restrukturierung des

Rübenanbaus und ihres Unternehmens

gesamten europäischen Zuckermarkts

Nordzucker, das zeigt sich ja letztlich

steht bevor. Wie beurteilen Sie die

auch an der geringen Bereitschaft

Situation des Rübenanbaus und der

selbst gegen Geld zumindest teilweise

Zuckerwirtschaft in Norddeutschland?

aus dem Rübenanbau auszusteigen.

Dr. Harald Isermeyer: Zunächst einmal

Die Rübenernten der vergangenen

vorweg: Wir werden in Europa beim

Jahre zeigen: Die Erträge sind bei den

übrig. Das spricht also für die Rübe auf

Rübenanbau und in der Zuckererzeu-

Zuckerrüben kontinuierlich ange-

unseren Standorten. Zudem sind die

gung bleiben und, davon gehe ich

stiegen, und das Potenzial der Rübe

Rübenanbauer als Aktionäre direkt an

aus, dort auch eine bedeutende Rolle

scheint noch weiter ausbaufähig. Wäh-

der Wertschöpfungskette vom Acker

einnehmen. Unsere Landwirte haben

rend Getreide und Raps derzeit auf

über die Verarbeitung bis zum Kunden

trotz der sehr schwierigen marktpo-

den Märkten hohe Preise erzielen, lässt

beteiligt und bestimmen den Kurs des

litischen Situation offenbar großes

dennoch die Ertragskraft in den letzten

Unternehmens mit. Das ist attraktiv

Zutrauen in die Wettbewerbskraft des

sieben bis acht Jahren zu wünschen

und gibt zusätzliche Sicherheit.

Akzente Dezember 2007 • Aktuell




 Akzente Dezember 2007 • Aktuell

Warum sollen nun aber einige Betriebe

dabeibleiben. Das ist mehr eine Frage

konnten. Der Umbruch des europä-

ganz aussteigen, während andere wei-

von Know-how und Passion als von

ischen Zuckermarktes und die derzeit

termachen können?

Bodenpunkten und Betriebsgröße.

sehr niedrigen Weltmarktpreise bele-

Die jetzt eingeläutete Restrukturierung

ben momentan zwar nicht gerade den

ist sinnvoll. Sie soll einerseits helfen,

Landwirte fragen sich, was sie mit ihren

Aktienkurs. Für die Zukunft ist aber auf

den Rübenanbau schrittweise auf

Aktien machen sollen, wenn sie sich aus

den Zuckermärkten von einer gewis-

die längerfristig wettbewerbsfähigen

dem Rübenanbau zurückziehen. Was

sen Bereinigung auszugehen, und es

Standorte zu lenken, und andererseits

antworten Sie ihnen?

besteht die berechtigte Hoffnung, dass

übermäßig hohe und auf Dauer un-

Klarer Ratschlag an alle Aktionäre:

sich der Wert unserer Aktien mittel-

wirtschaftliche Frachten einzusparen.

Behalten Sie ihre Aktien, sie haben

fristig positiv entwickelt. Dazu ist es

Von daher schaffen wir einen Anreiz,

damit ein gut verzinsliches Papier,

wichtig, dass wir unsere Wirtschaftlich-

den Rübeanbau dort einzustellen,

dessen Entwicklung wir mit Zuversicht

keit weiter an allen Stellen verbessern,

wo andere Früchte auf längere Sicht

entgegensehen können. Unsere Aktio-

und das Unternehmen konsequent auf

betriebswirtschaftlich vorteilhafter sind

näre nehmen am Rübenanbau und an

die Zukunft ausrichten.

und die Belastung mit Frachtkosten

der europäischen Zuckerwirtschaft teil,

höher ist. Die Restrukturierung ist für

indem sie Rüben anbauen und sich am

die betreffenden Landwirte als ein

Unternehmen über Aktien beteiligen.

schrumpfen. Gleichzeitig lautet die

Angebot zu verstehen, Entwicklungen

Das eine erfordert nicht zwingend

Strategie der Nordzucker AG zu wach-

vorweg zu nehmen, die unseres Erach-

das andere. Die Aktie der Nordzucker

sen. Wie passt das zusammen?

tens früher oder später ohnehin ein-

ist eine gute Anlageform. Alle Aktien

Aufgabe von Quote und eine Senkung

treffen werden. Und das mit einem attraktiven

„Die Restrukturierung

finanziellen Ausgleich.

ist ein Angebot.“

Nordzucker nimmt im Zuge der

Quotenrückgabe heißt letztlich

börsennotierter Unter-

der Preise bedeutet Umsatzeinbußen

nehmen sind bei der

– keine Frage. Diese treffen allerdings

Ankündigungswelle der

die ganze europäische Branche glei-

Restrukturierung des europäischen Zu-

chermaßen. Nordzucker verfolgt eine

Restrukturierung die Chance wahr, die

ckermarkts vor ein bis zwei Jahren un-

nachhaltige Wachstumsstrategie in

Produktion auf weniger Standorte zu

ter Druck geraten. Die Nordzucker-Ak-

Europa. Der Quotenzukauf im ver-

konzentrieren, um in größeren Werken

tien sind zwar nicht öffentlich notiert,

gangenen Jahr war ein erster Schritt,

mit längeren Laufzeiten und opti-

sie haben aber aufgrund der guten

um die zu erwartenden Kürzungen

mierter Verfahrenstechnik die Verarbei-

Wirtschaftsergebnisse eine vergleichs-

auszugleichen, die Gründung der Eu-

tungskosten weiter zu senken. All das

weise hervorragende Dividendenrendi-

rosugar verschafft uns auf Dauer mehr

stärkt unsere Wettbewerbskraft und

te. Diese lag im Mittel der letzten fünf

Gewicht im Zuckermarkt, der be-

kommt letztlich allen Rübenanbauern

Jahre bei der Nordzucker

und Aktionären zugute.

AG je nach Einstandspreis zwischen 4,4 und

„Die Nordzucker-Aktien haben eine hervorragende Dividendenrendite.“

schlossene Einstieg in die Rohrzuckerumarbeitung gibt uns die Chance,

Wo wächst aus Ihrer Sicht denn die

5,2 Prozent und bei der

Rübe der Zukunft?

Nordzucker Holding je nach Einstands-

zen Märkte über Importe zu erschlie-

nach Öffnung der Gren-

Rüben haben in denjenigen Regionen

preis bzw. gutachterlicher Bewertung

ßen, und der Einstieg in das derzeit

eine Zukunft, in denen sie nachhaltig

zwischen 5,5 und 6,6 Prozent. Im

noch schwierige, langfristig aber

Wettbewerbsvorteile gegenüber ande-

Vergleich dazu erzielten die im DAX

expansive Feld der nachwachsenden

ren Früchten haben. Noch wichtiger

notierten Unternehmen lediglich 2,7

Rohstoffe eröffnet uns die Möglichkeit,

aber wird sein, dass die Rübe der

Prozent. Die guten Werte sind das Er-

ein weiteres Standbein zu entwickeln.

Zukunft mehr denn je eine Aufgabe für

gebnis harter und gezielter Arbeit und

All dies zeigt in eine deutlich expansive

Spezialisten darstellt. Diejenigen Land-

rechtzeitiger und vorausschauender

Richtung.

wirte, die die Ertragspotenziale am

Strukturmaßnahmen, die ihre Wirkung

Mit Dr. Harald Isermeyer sprach

besten erschließen, werden langfristig

in den vergangenen Jahren entfalten

Tanja Schneider-Diehl


fuel 21 Bioethanolproduktion läuft an Treibstoff aus Klein Wanzleben steht europäischem Markt zur Verfügung Aus der Fabrik in den Markt

sondern nur Teile davon. Da sich das

sich als nicht haltbar herausgestellt.

Der europäische Markt für Bioethanol

Problem vielen Herstellern und allen

Selbst 2006 – also vor Einführung der

ist sehr zersplittert. Trotz der einheit-

Importeuren von Bioethanol außerhalb

Quotenregelung – wurde schon mehr

lichen Empfehlung der EU-Kommissi-

der europäischen Union stellt, drängt

Bioethanol beigemischt, als 2007

on, bis zum Jahre 2010 5,75 Prozent

der Überschuss an Ethanol im Markt

notwendig gewesen wäre. Dadurch

der in Kraftstoffen für den Fahrzeug-

vorzugsweise in die am weitesten

kam es Anfang 2006 nicht zu dem

verkehr verbrauchten Energie aus

liberalisierten Märkte. Der Versuch,

von allen Seiten erwarteten deutlichen

erneuerbaren Energien bereitzustellen,

über Qualitätsnormen dieser Tendenz

Anstieg des Bioethanolverbrauchs in

sind nicht alle EU-Länder bereit, dieses

entgegenzuwirken, hat keine Entlas­

Deutschland. Dadurch ist das poli-

auch umzusetzen. Als zusätzliches

tung gebracht. Die meisten Bioetha-

tische Umfeld jetzt gewillt, die Beimi-

Hemmnis besteht kein einheitliches

nol-Anlagen erfüllen die europäischen

schungsquote schneller als geplant zu

Fördersystem für Biokraftstoffe in

Normen. Selbst Importe aus Drittlän-

erhöhen. Die fuel 21 unterstützt diese

Europa, so dass bei Exporten außer-

dern haben mit den Spezifikationen

Vorgehensweise.

halb des Ursprunglandes trotz eines

keine Probleme.

einheitlichen europäischen Marktes,

Nachhaltigkeitskriterien

lokale Gesetze und Regelungen diesen

Zurzeit besteht eine Chance, die

Das Biokraftstoffquotengesetz er-

Export auch verhindern können. Die

Märkte zu entlasten, in dem in

mächtigt das Bundesministerium der

am weitesten geöffneten Märkte sind

Deutschland, dem größten Markt für

Finanzen, eine Rechtsverordnung zu

zurzeit die Bundesrepublik Deutsch-

Bioethanol, die Beimischungsquoten

erlassen, „dass Biokraftstoffe nur dann

land, Österreich und bedingt auch

im Biokraftstoffquotengesetz erhöht

angerechnet werden, wenn bei der

Schweden.

werden.

Erzeugung der eingesetzten Biomasse nachweislich bestimmte Anforde-

Aufgrund dieser unterschiedlichen

Das Argument der Mineralölindustrie,

rungen an eine nachhaltige Bewirt-

Regelungen steht der fuel 21 GmbH &

dass die Infrastruktur nicht vorhan-

schaftung landwirtschaftlicher Flächen

Co. KG tatsächlich nicht der gesamte

den sei, um größere Mengen Bio­

oder bestimmte Anforderungen zum

europäische Markt zur Verfügung,

ethanol kurzfristig abzunehmen, hat

Schutz natürlicher Lebensräume erfüllt

Kernstück der Anlage: die Destillation … vorher …

… und nachher.

Akzente Dezember 2007 • Aktuell




 Akzente Dezember 2007 • Aktuell

werden oder wenn Biokraftstoffe ein

men. Da in diesem Bereich europä-

doppelte Zertifizierungen verhindert

bestimmtes CO2-Verminderungspoten-

isches Recht über nationalem steht, ist

werden.

zial aufweisen“.

zu erwarten, dass, bei Vorlage eines Entwurfs der Richtlinie zu den erneu-

* Well-to-Wheel Ansatz: Analyse der Nachhaltig-

Ziel der Bundesregierung war es, diese

erbaren Energien der EU-Kommission,

keit und der Bilanz der Treibhausgasemissionen

Rechtsverordnung bis zum Sommer

die deutsche Rechtvorschrift an die

vom Anbau der Pflanze über die gesamte Verar-

2007 zu verabschieden. Bisher ist aber

dort genannten Kriterien zur Nachhal-

beitungskette, inklusive Transportwegen, bis zum

nur ein vorläufiger Entwurf zu dieser

tigkeit angelehnt wird. So könnte ein

Verbraucher – hier: der Tank im Automobil.

Rechtsverordnung entstanden, so dass

Konflikt mit der EU-Kommission ver-

schwer einzuschätzen ist, wann eine

mieden werden. Die fuel 21 arbeitet

endgültige Fassung vorliegen wird.

auf nationaler und europäischer Ebene

Qualitätsmanagement und

dafür, dass diese Kriterien einfach und

Zertifizierung fuel 21

Die europäische Kommission arbeitet

nachvollziehbar sind und keine Diskri-

Die Bioethanol-Fabrik der fuel 21 wird

seit dem Frühjahrsgipfel im März, bei

minierung von Produktionsprozessen

als Annexbetrieb den bei Nordzucker

dem unter der deutschen Ratspräsi-

oder Rohstoffen erfolgt.

üblichen Standard des Qualitätsma-

dentschaft die Eckdaten der Nutzung

nagements übernehmen und sich zer-

der erneuerbaren Energien festgelegt

Da der Nachweis der Nachhaltigkeit

tifizieren lassen. Ein wichtiger Baustein

wurden (20 Prozent erneuerbare

durch einen Well-to-Wheel-Ansatz*

ist dabei die Basiszertifizierung nach

Energien am Gesamtenergieverbrauch

geführt werden muss, wird auch die

ISO 9001, für die bereits ein Großteil

in Europa bis 2020, zehn Prozent

Nachhaltigkeit der Herstellung der

der Dokumentation erstellt wurde.

Biokraftstoffe im Kraftstoffsektor bis

Rohstoffe für die Bioethanolproduk-

Für einen produzierenden Betrieb ist

2020), an einer Richtlinie zu den er-

tion mit überprüft. Die fuel 21 setzt

wegen der Umweltrelevanz die Zer-

neuerbaren Energien. In diese Richt-

sich dafür ein, dass ein Betrieb, der

tifizierung nach ISO 14001 ebenfalls

linie werden ebenfalls Kriterien zur

die Cross Compliance Regeln erfüllt,

wichtig, so dass auch diese für 2008

Nachhaltigkeit im Sinne des deutschen

als zertifiziert gilt. Dadurch kann ein

angestrebt wird.

Biokraftstoffquotengesetzes aufgenom-

wirksamer Bürokratieabbau erzielt und

Rückblick auf die Bauphase: Dicksafttanks …

… und Fermenter im Aufbau.


Bei fuel 21 wird Vinasse als Nebenpro-

den Standard „Q&S“ der Qualität und

zum Aufbau und Inbetriebnahme der

dukt der Bioethanolproduktion durch

Sicherheit GmbH und zum anderen

Anlage erstellt. Die Zertifizierungen

Fermentation erzeugt und kann als

um GMP B2. Letzteres ist ein aus den

werden bis zum Frühsommer 2008

Futtermittel eingesetzt werden. Des-

Niederlanden stammender Futtermit-

erfolgen.

halb sind auch die Qualitätsstandards

telstandard, der aber auch in Deutsch-

Günter Jakobiak, Dr. Claudia Graue,

für Futtermittel wichtig. Beide sind

land vermehrt nachgefragt wird.

Anne-Kathrin Rohde, Dr. Albrecht

als Qualitätsmerkmal für Futtermittel

Die für die Zertifizierung benötigten

Schaper

wichtig. Es handelt sich zum einen um

Unterlagen werden jetzt begleitend

Die Bauphase machte schnelle Fortschritte …

… gearbeitet wurde Tag und Nacht.

Willkommen bei www.fuel21.de! Der Internetauftritt der Nordzucker-Tochter wird jetzt lebendig. Auf der Startseite www.fuel21.de er-

Neben den inhaltlichen Schwerpunk-

erhalten Sie somit auf einen Blick.

wartet den Besucher ein umfassender

ten bietet der Auftritt Zusatzoptionen

Ebenfalls wird der Internetbesucher

Überblick über die vier Themenfelder

wie interessante Links oder Down-

über wichtige Termine rund um das

Unternehmen, Bioethanol, Markt und

loads. Beschlüsse und aktuelle Mit-

Thema alternative Kraftstoffe direkt in-

News.

teilungen der vergangenen Monate

formiert – mit dem rotierenden Ticker

Von hier gelangen Sie durch eine

auf der Startseite.

übersichtliche Navigation schnell zu den gewünschten Unterbereichen.

Die Struktur der Webseite fuel 21

Unterstrichen wird diese „grüne Welt“

bietet einen frischen und aktiven Blick

durch die dominierende Farbe Grün

in das noch neue Feld Bioethanol.

und die thematisch ausgewählten

Schauen Sie doch einfach selbst!

Fotos, die das Gesamtbild der Internet-

Karoline Pawelczyk

seite verstärken.

www.fuel21.de

Akzente Dezember 2007 • Aktuell




10 Akzente Dezember 2007 • Aktuell

Weizen, Mais und Milch. Und dann? Entwicklungen und Chancen auf den Agrarmärkten Im Juli 2007 wurden sie als „Externe“ neu in den Nordzucker-Aufsichtsrat gewählt. Für die Nordzucker-Aktionäre geben Dr. Clemens Große Frie, Dr. Karl-Heinz Engel und Dr. Hans-Theo Jachmann ihren persönlichen Blick in die bewegte neue Welt der Agrarmärkte. Wie schätzen Sie die Entwicklung der Märkte für Agrarrohstoffe ein? Welche mögliche Rolle sehen Sie für die Rübe in der Rohstoffwelt von morgen?

Dr. Clemens Große Frie, Vorsitzender

Dr. Karl-Heinz Engel, Hauptgeschäfts-

Dr. Hans-Theo Jachmann, Geschäftsfüh-

des Vorstands der Agravis Raiffeisen AG

führer der Hochwald Nahrungsmittel-

rer der Syngenta Agro GmbH, Maintal

Münster/Hannover

Werke GmbH, Thalfang

Zukunftsbranche Landwirtschaft

Eigene Wachstumsmodelle entwickeln

Potenzial der Zuckerrübe züchterisch

„Die Landwirtschaft atmet immer

„Mit der Neuausrichtung der Agrar-

nutzen

mehr auf – die aktuellen Entwick-

politik hin zu „weniger Politik und

„Trotz des weltweiten Produktionsan­

lungen sind positiv. Die Preise für viele

mehr Markt“ müssen sich Landwirte

stiegs in den letzten Jahren kann die

Agrarrohstoffe sind gestiegen. Eine

und Verarbeiter auf ein Auslaufen der

Nachfrage nach Agrarrohstoffen lang-

nachhaltige Entwicklung, denn die

Marktordnung – zum Beispiel bei Zu-

fristig nicht gedeckt werden. Internati-

weltweit steigende Nachfrage nach

cker und Milch – 2014/15 einstellen.

onale Handelsexperten sehen eine sich

Nahrungsmitteln ist keine Eintagsflie-

Mit der Öffnung der Agrarmärkte

verschärfende Konkurrenz zwischen

ge. Darüber hinaus ergeben sich durch

­ist es erforderlich, sich strategisch

Nahrungsmittel- und Bioenergie­

die erneuerbaren Energien interessante

eindeutig zu positionieren und eigene

produktion. Auf den begünstigten

Möglichkeiten und neue Standbeine

Wachstumsmodelle nach vorne zu

Standorten müssen daher die Erträge

für Landwirtschaft, Handel und Indus-

entwickeln. In der Rübenerzeugung

deutlich steigen. Die Zuckerrübe ist

trie. Für den Zuckerrübenmarkt gelten

und der Zuckerverarbeitung ist

von ihrem genetischen Potenzial her in

diese Einflüsse ebenfalls – dennoch

Kostenführerschaft der Erfolgsfaktor.

der Lage, gleiche Zucker- oder Energie­

muss sich die heimische Branche auf

Die Marktentwicklung 2007 zeigt,

erträge zu erzielen wie Zuckerrohr, bei

dem internationalen Markt behaupten.

dass auf die Landwirte neue Aufgaben

einem bis zu 50 Prozent geringeren

Für den Wettbewerb auf den globa-

zukommen, die viel stärker als bisher

Wasserverbrauch. Dieses Potenzial gilt

lisierten Märkten bedarf es deshalb

Managementfähigkeit und persönliche

es züchterisch zu nutzen.“

einer starken Produktionskette mit

Qualifikation erfordern. Beispiels-

den Partnern Landwirte, Handel und

weise Liquiditätsmanagement und

Industrie.“

Ausgleichsmechanismen, um auch spekulativen Einflüssen – wie sie sich aktuell bei Weizen und Milch zeigen – begegnen zu können. Wenn diese Herausforderungen angenommen werden, dann haben Landwirtschaft und Zuckererzeugung – unter der Voraussetzung weltweit gleicher Spielregeln – eine positive Zukunft.“


Akzente Dezember 2007 • Aktuell

11

Der neue Aufsichtsrat 2007/08 Konstituierendes Treffen Ende Juli

8

4 3 2

6 5

10

12 11

9

14 13

7

16

20 17

15 1

18

21

19

1. R. Knackstedt · 2. H. J. Bosse · 3: H. Hansen-Hogrefe · 4. A. Hertz-Eichenrode · 5. G. Borchert · 6. H.- H. Prüße · 7. Dr. K.-H. Engel · 8. H. Meyer 9. H.- C. Köhler · 10. J. J. Juister · 11. Dr. C. Große Frie · 12. A. Scheffrahn · 13. D. Paschwitz · 14. Dr. H. Isermeyer · 15. W. Wiesener · 16. Dr. H.-T. Jachmann 17. R. Huber-Frey · 18. Dr. A. Schwarz · 19. D. Woischke · 20. S. Krussmann · 21. G. von Glowczewski

Günter Jakobiak zieht sich aus der Vorstandsarbeit zurück Vorstandsmitglied Günter Jakobiak

mäßig dem Start der Bioethanolpro­

gängergesellschaften in wechselnden

kündigte nach zehn erfolgreichen

duktion, den beschlossenen Konzern-

verantwortungsvollen Positionen tätig.

Jahren­ an der Spitze der Nordzucker

­­­­­­investitionen für mehr Markt­­orien­­­­

tsd

seinen Rückzug aus dem Unternehmen

tierung und Energieeffizienz sowie

zum 30. September 2008 an. Er schei-

den Herausforderungen der neuen

det auf eigenen Wunsch zum Ende

Werkstruktur widmen.

seines Vertrages aus, um sich neuen

Günter Jakobiak (56) ist seit 1998

persönlichen Aufgaben und seiner

Mitglied des Vorstands der Nordzucker

Familie zu widmen. Jakobiak wird als

und in dieser Position verantwortlich

Berater weiterhin für die Nordzucker

für die Bereiche Produktion, Einkauf,

aktiv bleiben.

Personal und Logistik. Er ist seit 29

Bis dahin wird er sich schwerpunkt-

Jahren bei Nordzucker und den Vor-

Verlässt 2008 das Unternehmen – Günter Jakobiak

MEF gibt Melasse-Entzuckerung in Frellstedt auf Neue Zuckermarktordnung entzieht dem Werk

vereinbart. Eine Umsetzung der Mitarbeiter in

lich gestiegen sind und andererseits ein massiver

die wirtschaftliche Grundlage

andere Werke ist nicht möglich.

Preisrückgang für Zucker durch die neue europä-

MEF – Melasse-Extraktion Frellstedt – stellt in

Die Aufgabe der Melasse-Extraktion kommt für

ische Zuckermarktordnung vorgegeben wurde.

2008 ihre Melasse-Entzuckerung in Frellstedt ein.

die MEF erwartungsgemäß: Eine wirtschaftliche

Das Geschäft der am gleichen Standort angesie-

Dies haben die beiden Gesellschafter Nordzucker

Produktion von Flüssigzucker aus Melasse ist trotz

delten Amino GmbH, das im vergangenen Jahr

und die Berliner Dr. Wolfgang Boettger-Gruppe

aller bisherigen Anstrengungen zur Kostenredu-

über ein Management-Buy-Out neu aufgestellt

beschlossen. Von der Einstellung sind 60 Mitar-

zierung dauerhaft nicht mehr möglich. Die Grün-

wurde, bleibt von den Entwicklungen der MEF

beiter betroffen, deren Kündigung zum 30. Juni

de liegen einerseits darin, dass die Melassepreise

unberührt.

2008 ausgesprochen wird. Ein Interessenausgleich

aufgrund der Verknappung des Angebots als

tsd

und Sozialplan sind bereits mit dem Betriebsrat

Folge der EU-Quotenreduzierung bereits erheb-


12 Akzente Dezember 2007 • Aktuell

Halbjahresabschluss 2007/08: Umsatz nahezu konstant

Bianca Deppe-Leickel

Die Veränderungen der Zuckermarktord-

deutliche Entspannung der derzeitigen

Quotenrückgabe

nung und die WTO-Regelungen für den

Marktsituation erwarten wir insbeson-

Ende September wurde durch den

Zuckerexport haben die Rahmenbedin-

dere in Ungarn ab dem kommenden

EU-Agrarministerrat eine Anpassung

gungen für alle Zuckerproduzenten in

Geschäftsjahr. Überschusszucker wurde

der ZMO beschlossen. Darauf folgten

Europa drastisch verändert. Die Aus-

in der Kampagne 2006 im Konzern

Beschlüsse der Nordzucker mit außer­

wirkungen sind auch im Abschluss des

nur in sehr begrenztem Maße erzeugt.

ordentlicher Relevanz für unseren

ersten Halbjahres 2007/08 zum

Entsprechend konnte aus diesem neu-

Geschäftsverlauf. Der Aufsichtsrat

31. August 2007 deutlich erkenn-

en Marktfeld nur ein geringer Umsatz-

billigte die Rückgabe von 13,5 Prozent

bar. Durch strategische Maßnahmen,

anteil generiert werden.

der deutschen Zuckerquote an den

insbesondere durch den Erwerb der Beteiligung in Serbien, konnten negative Effekte allerdings abgemildert werden.

Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2007/08 konnte ein Umsatz in

27. September 2007 sowie die Schlie-

600

590

500 Umsatz etwa auf Vorjahresniveau

Restrukturierungsfonds der EU am

Mio. Euro

ßung des Werkes Güstrow. Einer der

575

Anreize zur Quotenrückgabe beinhaltet den Erlass der für die temporäre

400

Marktrücknahme 2007 zu zahlenden

300

Restrukturierungsabgabe. Im vorlie-

Höhe von 575,1 Millionen Euro erzielt

200

werden, der nur leicht unter dem

100

diese Zahlung noch periodengerecht

0

und ergebniswirksam berücksichtigt.

Vorjahreswert liegt (589,8). Durch den im Vorjahr noch nicht einbezogenen Umsatzbeitrag aus der Beteiligung in

genden Halbjahresabschluss wurde

. Halbjahr 1 2006/07

1. Halbjahr 2007/08

Serbien sowie einer positiven Preis-

Angesichts des neuen Sachverhaltes würde sich das operative Ergebnis (EBIT) für das erste Halbjahr 2007/08

entwicklung bei den Nebenprodukten

Periodenüberschuss nur leicht

um rund 14 Millionen Euro verbessern.

wurden marktordnungsbedingte

rückläufig

Die noch ausstehenden Festlegungen

Umsatzrückgänge ausgeglichen. Die

Das operative Ergebnis des ­Nord­zucker-

der Quotenrückgaben in Polen, Ungarn

hohe temporäre Marktrücknahme

Konzerns (EBIT) betrug im ersten

und der Slowakei würden zu weiteren Ergebnisverbesserungen führen.

für 2006/07 sowie der Wegfall der

Halbjahr 2007/08 49,0 Millionen Euro

C-Zuckerexporte wirkten sich erwar-

(93,1). Der sehr deutliche Rückgang

tungsgemäß negativ auf die Umsatz-

gegenüber 2006/07 um rund 47

Ausblick

entwicklung aus. In den mittel- und

Prozent resultiert in erster Linie aus der

Analog zur Umsatzentwicklung im

osteuropäischen Ländern sind die

geringeren Marge zwischen Material-

vorliegenden Halbjahresabschluss

Märkte weiterhin durch Überschuss-

aufwand und Ab­satzerlösen. Zudem

rechnen wir auch zum Geschäftsjahres­

mengen und den daraus resultie-

belastet die Restrukturierungsabgabe,

ende in etwa mit einem Umsatz auf

renden hohen Marktdruck belastet.

die auf die Zuckermenge der tem-

Vorjahresniveau.

Insbesondere in Polen und Ungarn

porären Quotenrücknahme entfällt,

Die Entscheidung zur Quotenrück­

blieben die erzielten Umsätze deutlich

das Ergebnis. Durch das verbesserte

gabe in Deutschland wie auch die

hinter den Umsätzen des Vorjahres-

Finanzergebnis und einen aufgrund

noch ausstehenden Entscheidungen

halbjahres zurück. 2006 wurden hier

der Reform der Körperschaftsteuer zu

in den mittel- und osteuropäischen

größere Zuckermengen in die Inter-

verbuchenden Steuerertrag in Höhe

Beteiligungen werden einen erheb-

vention gegeben. Der hieraus resul-

von 1,3 Millionen Euro (Steuerbela-

lichen ­positiven Sondereinfluss auf das

tierende Umsatz wurde komplett im

stung 36,1), lag der Konzern-Perioden-

Ergebnis des Geschäftsjahres 2007/08

ersten Halbjahr des vorangegangenen

überschuss vor Fremdanteilen mit 43,7

haben. Den kompletten Halbjahresab-

Jahres realisiert. Allerdings haben sich

Millionen Euro trotz des Rückgangs im

schluss finden Sie im Downloadcenter

die Umsätze gegenüber dem ersten

operativen Ergebnis nur leicht unter

unter www.nordzucker.de

Quartal 2007/08 stabilisiert. Eine

dem Vorjahresniveau (47,7).

Bianca Deppe-Leickel


Aktueller Geschäftsbericht ausgezeichnet Beim Wettbewerb der Geschäfts-

Trimedia.com Factory) und der kana-

berichte der League of American

dischen Firma Agrium Inc. (Agentur

Communications Professionals hat der

Iradesso). Herzlichen Glückwunsch an

aktuelle Geschäftsbericht 2006/07 der

die Projektleiterin Bianca Deppe-Lei-

Nordzucker AG erstmalig eine Aus-

ckel sowie alle, die am Geschäftsbe-

zeichnung erhalten. In der Kategorie

richt mitgearbeitet haben! Unterstützt

„Agribusiness” landete er in der mit

wurde die Publikation von der Frank-

„Silber” dotierten Kategorie auf Platz

furter Agentur PvF.

drei hinter den Geschäftsberichten

Mehr dazu unter:

der Syngenta International (Agentur

www.lacp.com/2006vision/C2.HTM

Prämiert in Silber: Der Geschäftsbericht der Nordzucker AG

Auszeichnung für Harald Willenbrock „brand eins“-

auch weiterhin in Nischen wettbe-

„Bauernopfer“ im Wirtschaftsmagazin

Journalist

werbsfähig sein lassen.“ Willenbrock

brand eins publiziert.

glänzte mit

hatte mit Hilfe der Nordzucker sowie

Ein großer Glückwunsch geht nicht

Reportage über

dem Landwirt Helmut Bleckwenn

nur an Harald Willenbrock, sondern

Rüben, Zucker

im vergangenen Jahr Hintergründe

auch an Helmut Bleckwenn sowie alle

und weltwirt-

zum Rübenanbau, Zuckermarkt und

Mitarbeiter der Nordzucker AG, die an

schaftliche

weltwirtschaftlichen Zusammenhän-

der Entstehung der Reportage beteiligt

Zusammen-

gen recherchiert und diese zu einer

waren.

hänge

spannenden Reportage mit dem Titel

tsd

Der Journalist Harald Willenbrock wurde am 8. November in Frankfurt am Main mit dem Friedrich Vogel-Preis für Wirtschaftspublizistik in der Kategorie „Hauptpreis Print“ ausgezeichnet. Die Jury begründete ihre Wahl damit, dass der Artikel aus dem allgemeinen Raunen und Murmeln herausrage, das man ständig zum Thema Globalisierung und Marktwirtschaft vernehmen könne. Laudator Reinhard Schlieker vom ZDF sagte: „Das Geniale an dem Artikel ist, dass er das nahende Ende der seltsamen Marktverteilung beschreibt, ohne das Verständnis für unseren norddeutschen Zuckerproduzenten zu verlieren. Geschildert werden neue Wege, die er zu gehen hat, und neue Produkte, die Deutschland

Das Aufmacherfoto der Reportage: Helmut Bleckwenn mit seiner Tochter

Akzente Dezember 2007 • Aktuell

13


14 Akzente Dezember 2007 • Rübe

Regenreiches Jahr 2007 hinterlässt seine Spuren Druck mit Niederschlägen im Oktober und November Zügige Aussaat und viel Sonne

Deutschland und Polen beim Rübener-

wasserbedrohung machte es zeitweise

Den Grundstock für eine gute Rüben-

trag vorn

notwendig, die Verarbeitung in den

entwicklung im ganzen Konzern legte

Nordzucker erwartet in Deutschland

Fabriken der Versorgung anzupas-

eine sehr frühe und zeitlich geschlos-

und Polen einen überdurchschnitt-

sen. In der Folgezeit hatten einzelne

sene Aussaat. Eine ungewöhnlich

lichen Rübenertrag von rund 61 bzw.

Lieferungen immer wieder Probleme

lange, niederschlagsfreie Periode von

60 Tonnen je Hektar bei Zuckerge-

mit extrem hohem Schmutzanhang,

Ende März bis Anfang Mai dämpfte

halten von 17,2 und 17,9 Prozent. In

so dass sich auch Schwemmrinnen

die Erwartungen etwas. Zum Teil kam

der Slowakei werden voraussichtlich

komplett zusetzten.

es zu einem verspäteten Feldaufgang.

50, in Ungarn 41 und in Serbien etwa

Darüber hinaus hat die Anlieferung

So entwickelten sich auf einer Fläche

45 Tonnen pro Hektar geerntet. Die

von teilweise verfaulten Rüben aus

lokal „Etagenrüben“ mit deutlich un-

Zuckergehalte liegen dabei in der

Überschwemmungsgebieten die Ver-

terschiedlichem Entwicklungszustand.

Slowakei bei 16,7, in Ungarn bei 16,2

arbeitung für den Rest der Kampagne

Gleichzeitig förderte das sonnige Wet-

und in Serbien bei 15,1 Prozent.

beeinflusst.

ter auch wieder die Rüben in ihrer Ju-

Die Flächen wurden in Deutschland

gendentwicklung, so dass ausgeprägte

2007 von 117.000 auf rund 141.000

Niederschläge im Mai und Juni einen

Hektar ausgedehnt. Dieser Mehranbau

sehr frühen Reihenschluss begünstig­

beruht vor allem auf den zusätzlichen

ten. Dieses wirkte sich positiv auf die

Vertragsmengen für den Ethanolrüben-

Ertragsentwicklung aus.

anbau. Wegen der überdurchschnitt-

In Deutschland und Polen kam der

lichen Erträge begann die Kampagne

Sommer mit mäßigen Temperaturen

bereits am 13. September in den

und reichlichen Niederschlägen dem

Werken Uelzen und Nordstemmen.

Rübenwachstum entgegen. Demge-

Die anderen Werke folgten sukzes-

genüber herrschte in der Slowakei,

siv bis zum 2. Oktober. Das Ende

Ungarn und in Serbien eine ausge-

der Kampagne wird in den meisten

prägte Sommertrockenheit mit über-

deutschen Werken in der ersten Januar­

durchschnittlichen Temperaturen. Das

woche erwartet, in Güstrow etwas

wirkte sich trotz deutlich verbesserter

später. Polen wird die Produktion um

Anbautechnik negativ auf die Ertrags-

die Weihnachtstage und die Slowakei

bildung aus.

um das Jahresende einstellen. Ungarn

Überall gleich war der hohe Druck

hat aufgrund der niedrigen Erträge

mit Blattkrankheiten. Die Infekti-

bereits Anfang Dezember die Kampa-

onen setzten rund 14 Tage früher als

gne beendet.

Starke Niederschläge während der Vegetation stressen Rüben und schränken die Rodbarkeit ein.

gewohnt ein, wurden aber durch das etablierte Monitoringsystem frühzeitig

Hochwasser forderte Landwirte und

erfasst und gezielt bekämpft.

Fabriken

Die Kampagne verlief aus Verarbei-

Investitionen: Kunden im Blick

tungssicht zunächst ohne größere

Die Investitionen folgten der festge-

Probleme. Allerdings musste die

legten Strategie:

Rübenernte zeitweise durch starke

• Bedienung der Marktforderungen

Niederschläge sowohl Anfang Okto-

• Umsetzung der Konzepte zum

ber als auch im November regional von Nordstemmen über Clauen und Schladen nach Klein Wanzleben unterUnterschiedlicher Vegetationsstand: die „Etagenrüben“.

Vom Hochwasser betroffenen Rübenmieten müssen unverzüglich abgefahren werden.

brochen werden. Die direkte Hoch-

trockenen Rübenhof • Energieoptimierung und Erfüllung der Umweltauflagen • Anpassungen für fuel 21


Wesentliche Investitionen in der Übersicht

Um den Erfordernissen des Marktes und dem Qualitätsanspruch gerecht zu werden, wurden in Nordstemmen und Klein Wanzleben jeweils Absack-

Clauen Umbau von Rübenaufbereitung/-trans-

maschinen und in Uelzen eine weitere

port in Clauen

Kombi-Abpackmaschine aufgestellt. In

Nebenstelle Wierthe WZ-Annahme und Abtren-

Trencianska Tepla wurden Zentrifugen

nung des Service-Centers

aus Wierthe aufgestellt. Durch die

Güstrow Ersatz WZ 1-Zentrifuge

Aufstellung der ehemaligen Rübenauf-

Nordstemmen Umbau Vorsiebung und

bereitung des Werks Wierthe in Clauen

Uelzen: die umgesetzten Presstürme aus Groß Munzel

konnte hier das Hofkonzept neuesten

in Uelzen wurden zwei Presstürme aus

Center, Aufstellung von 2 Fallstromverdampfern

Anforderungen angepasst werden, was

Groß Munzel und in Klein Wanzleben

Schladen Umbau Pelletverladung, eine Trommel-

WZ-Transport, diverse Optimierungen im Service-

gerade in der laufenden Kampagne

wurde eine zusätzliche Schnitzelpresse

schneidmaschine

mit teilweise hohem Schmutzanhang

(Babbini PB 32) aufgestellt. Für den

Uelzen 2 Schnitzelpressen HP 4000 aus Groß

sehr zu einer guten und gleichmä-

Umweltbereich sind besonders die

Munzel, diverse Maßnahmen im Service-Center

ßigen Versorgung der Fabrik beitragen

Aufstellung neuer Entstaubungsan-

u.a. eine Kombiabpackmaschine, Ammoniak-Re-

konnte. Größere Projekte zur Energie-

lagen für die Kohlekessel in Chelmza

duktion durch SNCR-Verfahren in der Trocknung

optimierung wurden in Nordstemmen

und Opalenica zu nennen, die Abdich-

Klein Wanzleben FFS-Absackungsanlage mit

mit der Aufstellung von zwei zusätz-

tung von Abwasserteichen in Szerencs

Folienwickelautomat, Hubstapler, Radlader

lichen Fallstromverdampfern realisiert,

und der Einbau einer Anlage zu Ammoniakreduktion im Werk Uelzen.

Nordzucker Konzern

Groß Munzel Zuckerannahme, Anschluss der

Kampagne 2007/08, *Stand 21.11.2007

Deutschland Fläche (ha) Rübenertrag (t/ha) Zuckergehalt (%) Zuckerertrag (t/ha) Kampagnedauer (d) Polen Fläche (ha) Rübenertrag (t/ha) Zuckergehalt (%) Zuckerertrag (t/ha) Kampagnedauer (d) Slowakei Fläche (ha) Rübenertrag (t/ha) Zuckergehalt (%) Zuckerertrag (t/ha) Kampagnedauer (d) Ungarn Fläche (ha) Rübenertrag (t/ha) Zuckergehalt (%) Zuckerertrag (t/ha) Kampagnedauer (d) Serbien Fläche (ha) Rübenertrag (t/ha) Zuckergehalt (%) Zuckerertrag (t/ha) Kampagnedauer (d)

Flüssigzucker

2007*

2006

140.891 61,4 17,20 10,60 113

117.225 54,0 17,85 9,60 79,2

19.400 60,4 17,90 10,80 91

18.898 51,4 16,4 8,4 75,2

11.209 50,0 16,70 8,40 106

10.384 49,3 17,7 8,7 95

Das Programm zur Modernisie-

Abwasserreinigung

rung der Prozessleitsysteme wird

Nordstemmen diverse Maßnahmen zur Produkti-

mit Schwerpunkten in den Werken

onsoptimierung

Nordstemmen, Uelzen und Szerencs weitergeführt.

Chelmza Entstaubung der Kesselanlage, diverse Optimierungsmaßnahmen Opalenica Entstaubung der Kesselanlage, diverse Trafos Trencianska Tepla Aufstellung von 3 Presskammerfiltern ex Groß Munzel, 4 Zentrifugen ex Wierthe für WZ und RZ

Nordstemmen: der neue Dicksafttank

Für die fuel 21-Inbetriebnahme

Szerencs Abdichtung von Abwasserteichen, Teilersatz des Prozessleitsystems Szolnok Diverse Optimierungsmaßnahmen

wurden drei Dicksafttanks à 60.000 Kubikmeter – zwei Tanks in Klein

18.610 40,9 16,20 6,60 65

16.117 50,5 17,1 8,6 68,1

37.293 45,1 15,10 6,80 104

34.509 48,4 15,2 7,3 89

Wanzleben, einer in Nordstemmen – aufgestellt. Zudem wurde eine Dicksaftverladungen in Schladen und Nordstemmen sowie eine entsprechende Dicksaftannahme in Klein Wanzleben errichtet. Axel Aumüller, Dr. Ulf Wegener

Dr. Ulf Wegener Axel Aumüller

Akzente Dezember 2007 • Rübe

15


16 Akzente Dezember 2007 • Rübe

Auf breite Schultern verteilt

Dr. Andreas Windt

Risikoausgleich für Frostrüben verhandelt Durch den zunehmenden Kosten-

geregelt, dass auch dann die Rüben­

• Die Rüben sind teilweise alteriert,

druck besteht die Notwendigkeit, die

bezahlt werden, wenn sie ohne

aber noch verarbeitbar. In diesem

Kampagnelänge so weit wie möglich

Verschulden des Anbauers nicht mehr

Fall werden die Rüben angeliefert.

auszudehnen. Zukünftiges Ziel von

ver­arbeitungsfähig sind. Die Regelung

Der alterierte Teil wird bestimmt, die

Nordzucker ist es daher, Kampa-

greift, wenn die Lieferung ab dem ­

Qualitätsanalyse erfolgt aber nur am

gnelängen von etwa 110 Tagen zu

23. Dezember erfolgt. Voraussetzung

gesunden Rübenteil und der alte-

haben. Demgegenüber besteht die Be-

ist, dass eine fachlich ordnungsge-

rierte Teil wird zusätzlich vergütet.

fürchtung seitens der Rübenanbauer,

mäße Anlage der Rübenmiete und

dass das Risiko des Verderbens (Alterie-

Mietenabdeckung durchgeführt wur-

• Die Rüben sind stark alteriert und

rens) von Rüben erheblich zunimmt.

de. Die Kosten im Schadensfall trägt

müssen auf dem Feld bleiben. In

Dies geschieht durch Einfrieren und

allein Nordzucker.

diesem Fall ermittelt eine Kommis-

anschließendes Auftauen der Rüben.

sion aus Nordzucker und ZAV/DNZ,

Dadurch setzen zunächst Abbaupro-

Festgelegte Bewertungskriterien

wie groß die Rübenmenge ist. Die

zesse des Zuckers und schließlich

Die grundsätzliche Entscheidung,

Qualitätsdaten werden aus Durch-

Fäulnisprozesse in der Rübe ein, so

ob die Zuckerrüben verarbeitbar

schnittswerten des Anbauers für

dass diese letztlich nicht mehr verar-

sind und somit angeliefert werden,

seinen Standort bestimmt. Die so

beitbar ist. Dieses könnte im Extremfall

trifft Nordzucker. Die Ermittlung der

ermittelte Menge wird dem Land-

dazu führen, dass Rüben auf dem Feld

Schadenshöhe erfolgt gemeinsam

wirt bezahlt. Zusätzlich erhält der

verbleiben müssen.

durch DNZ/ZAV und Nordzucker nach

Anbauer einen Betrag von 5 d/t für

gemeinsam festgelegten Bewertungs-

das fachgerechte Verteilen der Rü-

Um Landwirte mit sehr späten Liefer-

richtlinien. Diese werden Bestandteil

ben auf dem Feld.

terminen nicht zu benachteiligen und

des Methodenkataloges, der wiede-

einem erhöhten finanziellen Risiko

rum die Grundlage für die gesamte

• Sollte eine teilweise Anlieferung der

auszusetzen, haben Nordzucker und

Rübenbewertung bildet.

Rüben sinnvoll sein, beauftragt und

der Dachverband Norddeutscher

bezahlt Nordzucker einen Bagger

Zuckerrübenanbauer e.V. (DNZ)

Bei einem eingetretenen möglichen

o. ä., der die äußeren und nicht ver-

einen Risikoausgleich für durch Frost

Schaden ist zwischen drei Fällen zu

arbeitungsfähigen Rüben von den

alterierte Rüben vereinbart. Hierin ist

unterscheiden:

verarbeitungsfähigen Rüben sepa riert, damit die verarbeitungswür digen Rüben verladen und ange liefert werden können. Der Anteil alterierter Rüben wird ihm wiederum gezahlt. Optimierte Mietenpflege wichtig

Mit dieser Vereinbarung trägt Nordzucker dem finanziellen Risikos des Erfrierens von Rüben Rechnung. Letztlich gilt auch für diese Art der Versicherung, die hoffentlich nicht gebraucht wird. Vielmehr muss durch optimierte Mietenpflege vermieden werden, dass es zu keinem Alterieren der Rüben kommt. Abgedeckte Rübenmieten schützen vor Kälte und Frost.

Dr. Andreas Windt


Bio – Ein Markt mit großem Potenzial Weitere Biobetriebe für Zuckerrübenanbau gesucht

Alleinstellung am Markt: Bio-Gelierzucker von SweetFamily

Immer mehr Verbraucher setzen bei

Lebensmittel- und Getränkein­dustrie

Rüben – erhebliche Auflaufverzöge-

Lebensmitteln auf Qualität und ge-

bei weitem nicht genug!

rungen mit sich. Wegen der kürzeren

sundheitlichen Nutzen. Trotz der häu-

Vegetation konnten die Biorüben die

ihre Nachfrage kontinuierlich. Wäh-

Werden Sie Biorübenanbauer bei Nordzucker!

rend der Umsatz mit Bioprodukten im

Was ist nötig?

38 Tonnen pro Hektar auf Vorjahres-

Jahr 2000 noch 2,05 Milliarden Euro

Zertifizierter Biobetrieb:

höhe, allerdings mit einem geringeren

betrug, konnte er bis 2006 auf 4,6

• Rübenlieferant ist gemäß Ökoverordnung

Zuckergehalt von 16,9 Prozent. Die

fig höheren Preise für Bio-Artikel steigt

verlorene Zeit nicht mehr aufholen. Der Durchschnittsertrag lag mit etwa

Milliarden Euro gesteigert werden.

(EWG) Nr. 2092/91 zertifiziert

Unterschiede zwischen den Betrieben

Lebensmitteleinzelhandel und Dis-

• Mitgliedschaft im Ökoverband bzw.

waren sowohl im Zuckergehalt als

counter haben den Trend längst als

Biosuisse-Zertifizierung

Wachstumsmarkt erkannt und den

Bio - Aufschlag: 43,00 d/t Biorüben

auch im Rübenertrag sehr groß. Das Jahr 2007 hat einmal mehr die

Naturkostläden und Erzeugermärkten

Vertragslaufzeit: Anbaujahr 2008

hohe Bedeutung des Unkrautmanage-

klar den Rang abgelaufen. Jeder zweite

Max. Transportentfernung: 200 km

ments für die Wirtschaftlichkeit des

Euro für Bioprodukte wird inzwischen

Saatgut: Bezug über Nordzucker

Biorübenanbaus gezeigt. Gute Hack-

im Lebensmitteleinzelhandel ausge­

• Rückverfolgbarkeit der Produktion

technik – termingerecht eingesetzt –

• Führung einer Schlagkartei

konnte die Handarbeitskosten erheb-

• Kontrollmöglichkeit durch Nordzucker

lich senken. Hier gibt es mittlerweile

geben. Dabei steigt der Bioanteil in allen

leistungsfähige Technik am Markt.

Warengruppen. Gewinner des Seg-

Anfangs entwickelte sich der Markt nur

ments sind neben Obst, Gemüse,

schleppend: Der Einzelhandel war zö-

Auch für den Anbau 2008 sucht

Milch, Eier und Cerealien immer

gerlich und die Lebensmittelhersteller

Nordzucker weitere Biobetriebe, die

stärker auch veredelte Erzeugnisse wie

wollten entweder nicht auf Biorüben-

Biorüben anbauen wollen! Was bieten

Süßwaren, Gebäck, Molkereiprodukte

zucker umstellen oder kamen mit der

wir? Wir sichern ökologisch wirtschaf-

und Getränke sowie Fertiggerichte

Produktentwicklung und der Beschaf-

tenden Landwirten eine längerfris­

und andere Convenience-Produkte.

fung der weiteren Rohstoffe in Bio-

tige Perspektive mit einem sicheren

Während die klassischen Ökoanbie-

qualität dem Angebot nicht hinterher.

Marktpartner. Selbst die Kosten für das

ter die Attraktivität und Vielfalt ihrer

Dann hat zum einen das Inkrafttreten

Lieferrecht – vor wenigen Jahren noch

Bioprodukte stetig ausbauen, ist auch

der EU-Bioverordnung, die vorschreibt,

ein Hemmnis für Neuanbauer – sind

die konventionelle Lebensmittelindus­

dass zertifizierte Bioprodukte zu

durch die Veränderungen der Zucker-

trie auf den Trend aufgesprungen und

mindestens 95 Prozent aus Biozutaten

marktordnung gesunken mit positiver

reagiert mit eigenen Produktlinien und

bestehen müssen, Nachfrage geschaf-

Wirkung für die Kostenstruktur des

innovativem Warenangebot.

fen. Andererseits haben Erfolge wie die

Biorübenanbaus. Sprechen Sie uns an!

Trendlimonade „Bionade“ den Stein

Christina Onken und Franz Hesse

Biozuckermenge reicht nicht aus

ins Rollen gebracht. Inzwischen ist der

Nordzucker setzt auch auf den Bio-

Bedarf an Biozucker so hoch, dass viele

Trend. Unsere Vertragslandwirte bauen

unserer Kunden nur teilweise oder gar

Biorüben an, die zu zertifiziertem

nicht bedient werden können.

Biozucker verarbeitet werden. 2003

In den vergangenen Jahren wurden

begann das Pilotprojekt mit nur 35

kontinuierlich Biobetriebe gesucht, die

Hektar, Jahr für Jahr konnten die An-

Biorüben für Nordzucker anbauen. Christina Onken

bauflächen erweitert werden, 2007 betrug sie 133 Hektar – allerdings ist dies

Blick ins Biorüben-Anbaujahr 2007

für die im selben Zeitraum verstärkte

Die Trockenheit im April brachte –

Nachfrage nach Biozucker durch die

­­­ebenso wie bei den konventionellen Franz Hesse

Akzente Dezember 2007 • Rübe

17


18 Akzente Dezember 2007 • Markt und Kunde

Lebendige Kick-off- Veranstaltung in Paris Internationales Eurosugar-Team steht für zukünftige Markterfolge Eurosugar hat nun Gesicht und Visi-

weiter zu wachsen, sei es auch das

allein in Europa ein, um süße Brausen

on. Rund 130 Mitarbeiter aus allen

Ziel, die Bedürfnisse der europäischen

und Erfrischungsgetränke jeder Art

Teilen Europas kamen am 14. und

Kunden noch umfassender und besser

herzustellen. 400 Marken gehören

15. November in Paris zur internatio-

zu bedienen und sich dadurch von

zum Konzern. Den Erfolg verdankt

nalen Kick-off-Veranstaltung der neu

den Mitbewerbern abzuheben. Steffen

Coca-Cola, so Phillips, unter anderem

gegründeten Gesellschaft zusammen.

betonte die Rolle von Produktinnovati-

strengen Unternehmensstandards, die

Vision, Mission und Leitbild standen

onen und setzte zudem einen Schwer-

für alle Lieferanten gleich sind. Und

als Richtschnur für die neuen Kolle-

punkt auf Loyalität, Entschlusskraft

das in rund 200 Ländern. Aus diesen

gen im Mittelpunkt. CEO Manfred

und Zielstrebigkeit aller Eurosugar-Mit-

Gründen – hohe Qualitätsansprüche,

Steffen hob auf Motivation und Ziele

arbeiter. Kommunikation untereinan-

hohe Standards, enormer Zuckerbe-

des Unternehmens ab. „Wir werden

der führe zu Motivation und diese zu

darf – sei Coca-Cola an langfristigen

Eurosugar als erstklassigen Anbieter

Markterfolg.

Lieferantenbeziehungen interessiert.

für Zucker etablieren. Unsere Mission ist es, unsere Kunden mit all unseren

Über eine Million Tonnen Zucker für

Produkten und Dienstleistungen zu

Coca-Cola

fairen Preisen zufrieden zu stellen. Wir

Um den Anspruch an die Mitarbeiter

wollen die Erwartungen unserer Kun-

für die Ausrichtung auf die Kunden

den in Qualität, Lieferung und Service

zu bekräftigen, referierte Malcolm

durch kontinuierliche Verbesserung

Phillips, europäischer Zentraleinkäufer

übertreffen und betrachten die Vielfalt

für Zucker der Coca-Cola-Company,

unserer Produkte als entscheidend

als Gastredner vor dem Auditorium.

für unser Geschäft. Zusätzlich wollen

Neben intensiven Ausführungen zur

wir in regionale Märkte expandieren.

Geschichte des Getränks Coca-Cola

Wir sind uns darüber im Klaren, dass

und zahlreichen Beispielen aus der Ent-

Profitabilität unseren zukünftigen

wicklung hin zur bekanntesten Marke

Erfolg bestimmen wird.“ Neben der

der Welt, faszinierte Phillips seine

Vision, aus der Rolle der starken Num-

Zuhörer mit schierer Größe. Über eine

Das gesamte Management der ersten

mer zwei in Europa Schritt für Schritt

Million Tonnen Zucker kauft Coca-Cola

Ebene, Stanislas Bouchard, Joaquin

Globale Marke – regionale Abfüllung: Coca-ColaVertreter Malcolm Phillips sprach zum Plenum

Munoz, Rainer Wolff und Achim Lukas, nutzte die Gelegenheit, ihre jeweiligen Themen näher zu erläutern. Nach den informativen Statements und einer Vorstellungsrunde aller Länderteams bot die Veranstaltung eine hervorragende Gelegenheit, sich am Abend bei einer Seine-Tour näher kennenzulernen. Der zweite Tag stand unter dem Motto „Teambuilding mit süßen Kristallen“. Unter Anleitung des deutschen Weltmeisters der Konditoren, Bernd Siefert, gestalteten internationale Teams gemeinsam ein Kunstwerk, das den Wettkampf im Zuckerwürfel-Schichten: internationale Teams organisierten sich in kürzester Zeit

Schriftzug Eurosugar trug.


Konditorenkunst in Perfektion – Bernd Siefert zelebrierte süße Kunstwerke vor den Augen der Teilnehmer

Der EurosugarUnternehmens‑ auftritt:

Manfred Steffen verabschiedete alle

eine konsequente Antwort auf die

Mitarbeiter mit einem Dank an ihre

Veränderungen gefunden habe, die

Bereitschaft, neue internationale Wege

die neue europäische Zuckermarktord-

zu gehen. „Eurosugar hat mit seiner

nung mit sich bringt“, bekräftigte der

Vision mit den drei Eignern Nordzu-

CEO.

cker, Cristal Union und ED&F Man

Simone Nickel, tsd

Gruppenbild vor Kunstwerk – Teambuilding und Spaß am Produkt standen hier im Vordergrund

Auch der Auftritt des Unternehmens,

aus Marketing und Unternehmens-

die so genannte Corporate Identity, ist

kommunikation alle wesentlichen

ein Produkt fruchtbarer deutsch-fran-

Kernelemente erarbeitet, die heute das

zösisch-englischer Kooperation. In nur

neue Erscheinungbild bestimmen. Am

wenigen Wochen haben Mitarbeiter

präsentesten sind dabei das Eurosugar-Unternehmenslogo sowie die Webseite. Der gesamte Auftritt ist Ausdruck einer neuen starken und europäischen Gruppe mit Leadership-Position und spiegelt Know-How, Innovationskraft und gleichzeitig traditionelle, bodenständige Werte wider. Mit dem neuen Auftritt ist primär eine Informationsplattform für Kunden aus Industrie und Handel geschaffen worden, auf der sie alle relevanten Themen rund um Eurosugar und deren Partner Nordzucker, Cristal Union und ED&F Man sowie die starken Marken, die durch Eurosugar vertrieben werden (SweetFamily, Daddy und Erstein),

Auch im World-wide-web: die neue Internetseite www.eurosugar.eu

finden.

Akzente Dezember 2007 • Markt und Kunde

19


20 Akzente Dezember 2007 • Markt und Kunde

Eurosugar gründet italienische Vermarktungsfirma ESI Vertriebsbüro hat seinen Sitz in Cesena Eurosugar hat zusammen mit dem

Unternehmen auf das Distributions-

in Italien, Portugal, Spanien, Serbien

italienischen Unternehmen SFIR in

Know-how und die traditionellen Kun-

und Slowenien (2006/07: 600.000

Italien das Joint-Venture ESI gegrün-

denkontakte von SFIR stützen, um die

Tonnen) und ist am italienischen Markt

det. Die 50:50-Beteiligung hat ihre

Nachfrage in dieser Region befriedigen

die Nummer drei mit einem Marktan-

Geschäfte in Italien ab dem 1. Oktober

zu können. Der Sitz des Unternehmens

teil von etwa 15 Prozent. Mittlerweile

exklusiv für Eurosugar aufgenommen,

ist in Cesena (Emilia-Romagna).

werden 42 Prozent des italienischen

Mittel- und Süditalien zu vermarkten.

SFIR (Societa Fondiaria Industriale

allem Deutschland und Frankreich)

Dabei kann sich das neu gegründete

Romagnola S.p.A.) produziert Zucker

importiert. tsd

um EU-Zucker und Importzucker in

Bedarfs aus anderen EU-Ländern (vor

ISO 22000 – Schon wieder eine neue Norm Sauberkeit und Ordnung im Blick Nordzucker ist auf Grundlage vieler

heitsübertragung) oder auch das

wurden von

nationaler und internationaler Stan-

Ver­bot von Essen und Trinken während

den Prüfern

dards und Normen zertifiziert. Reicht

der Produktion und ein Glasverwen-

zahlreiche

das nicht so langsam? Bei der DIN EN

dungsverbot. Sauberkeit und Ordnung

Verbesserungs-

ISO 22000, so der vollständige Titel,

bilden eine weitere wichtige Säule des

potenziale aufgezeigt, die zum Teil so-

geht es nun um das Management der

gesamten Systems. Alle Maßnahmen

fort bearbeitet werden konnten. Zum

Produktsicherheit und somit um den

sind natürlich zu überwachen und zu

Teil sind Investitionen erforderlich und

Verbraucherschutz. Durch eine gute

dokumentieren.

im Laufe des nächsten Jahres zu erledi-

Andreas F. Schulze

Betriebsorganisation soll sichergestellt

gen. Das Werk Güstrow wurde wegen

werden, dass jederzeit qualitativ hoch-

der bevorstehenden Stilllegung nicht

wertige Nahrungs- und Futtermittel

mehr in diese Prüfung einbezogen,

hergestellt werden, von denen keine

obwohl die notwendigen Vorarbei-

Gesundheitsgefährdung für Mensch

ten auch hier sorgfältig durchgeführt

und Tier ausgeht. Dazu sind Risiko-

wurden.

analysen zu erstellen. Dabei müssen erkannte Problempunkte entweder

Mit der Zertifizierung nach DIN EN

beseitigt oder durch gezielte Maßnah-

ISO 22000 ist Nordzucker erfolgreich

men entschärft werden. Die Fachleute

einem weltweiten Trend gefolgt und

sprechen hier von HACCP-Analysen

auch für die Zukunft auf dem Gebiet

(Hazard Analysis, Critical Control

Händewaschen vor Produktionsbe-

der Lebens- und Futtermittelsicherheit

Points). Zusätzlich sind Hygienegrund-

ginn – ist das nicht selbstverständlich?

gut aufgestellt.

sätze zu formulieren und in der Praxis

Im Prinzip ja. Industriekunden legen

Andreas F. Schulze

umzusetzen. Gleiches gilt für die ver-

dennoch zunehmend Wert darauf,

schiedenen Vorsorgeprogramme, mit

dass auch solches von unabhängigen

denen Produktsicherheitsrisiken schon

Dritten, den Zertifzierungsgesell-

in einer sehr frühen Phase ausgeschal-

schaften, geprüft und beurteilet wird.

tet werden sollen. Hierzu gehören

Unsere deutschen Werke und die bei-

z. B. die gezielte Bekämpfung von

den Flüssigzuckerwerke haben 2007

Ungeziefer und Schadnagern (Krank-

diese Prüfung erstmalig bestanden. Es


SweetFamily setzt gemeinsam mit Melitta auf den Tee-Trend

Simone Nickel, Product-Managerin

Entspannen, abschalten, zelebrieren

ist. 2006 lag der Pro-Kopf-Verbrauch

ne Teezucker-Variante die 2006 eine

– der Tee gilt als Inbegriff unvergäng-

bei 25 Litern.

Absatzsteigerung von 41 Prozent* auf

licher Werte, die gerade in der Hektik

Von diesem Trend kann SweetFamily

nationaler Basis verzeichnen konnte.

unserer Zeit eine Renaissance erleben.

mit den Produkten weißer und brau-

Zum Start der kalten Jahreszeit hat

Kein Wunder also, dass Tee das welt-

ner Teezucker profitieren. Besonders

SweetFamily gemeinsam mit dem

weit beliebteste Getränk nach Wasser

begehrt ist dabei die karamellig brau-

Kooperationspartner Melitta eine Promotion-Aktion ins Leben gerufen, die voll auf Teegenuss setzt. Auf jedem SweetFamily Teezucker befindet sich ein Cilia-Teefilter Probierpäckchen als Gratis-Zugabe. Aufmerksamkeitsstarke Displays sorgen für zusätzlichen Abverkauf im Laden. So animiert SweetFamily den Verbraucher zum Teetrinken. Simone Nickel

SweetFamily – Brauner Zucker Karamelliges Backen Neben dem herkömmlichen weißen

Allerdings setzt Brauner Zucker schon

Zucker bietet SweetFamily noch eine

jetzt seinen Wachstumstrend fort und

karamellige Alternative im Sortiment.

liegt vor Beginn der Hochsaison mit

SweetFamily Brauner Zucker wird

einem Absatzplus von 27 Prozent*

bereits zum Süßen von Müslis, Obstsa-

über dem Vorjahr.

laten und Cocktails beim Verbraucher eingesetzt. Um den Braunen Zucker fest im SweetFamily Backsortiment zu verankern, geht SweetFamily zur Saison mit einer unterstützenden Aktion im Handel an den Start: Beim Kauf von einem Paket Brauner Zucker gibt es einen SweetFamily-Teigschaber gratis dazu. Mit der so genannten On-PackAktion wird das Vorjahresergebnis von Brauner Zucker im Handel noch deutlich getoppt werden.

Simone Nickel

* Quelle: Nielsen Marktforschungsinstitut

Akzente Dezember 2007 • Markt und Kunde

21


22 Akzente Dezember 2007 • Markt und Kunde

SweetFamily jetzt auch in Serbien Sunoko führt 1-Kilogramm-Paket im Markt ein Pünktlich zur internationalen Landwirt-

über neue Ideen und zu den Themen

schaftsmesse wurde im Mai 2007 die

Backen, Verfeinern und Zubereiten

Marke SweetFamily dem serbischen

von kreativen Speisen auszutauschen.

Einzelhandel vorgestellt. Die Reaktion

Höhepunkt der Treffen ist ein professi-

war von Beginn an durchweg positiv.

onelles Schulungsangebot zur Verfeinerung der Kochkünste. Das Erfolgs-

Tradition und Familie stehen für die

rezept des SweetFamily-Clubs ist die

serbische Hausfrau an erster Stelle,

Schaffung eines Zusammengehörig-

und SweetFamily bildet die Brücke in

keitsgefühls und die damit verbundene

die Haushalte. So ist es nur natürlich,

Weiterempfehlung der Marke durch

dass SweetFamily als bevorzugte Zutat

Mund-zu-Mund-Propaganda.

Mai 2007: Messestand von SweetFamily.

für die Zubereitung hausgemachter

Parallel zu diesen Aktivitäten läuft auch

Leckerbissen verwendet wird.

eine Werbekampagne in allen wichtigen Magazinen und Zeitschriften.

Um den schon lange am Markt agie-

„Unsere Pläne sind ambitioniert und

renden Wettbewerb im Lebensmittel-

wir möchten im Jahr 2008 unser

handel Paroli bieten zu können, wurde

Sortiment erweitern, um den Haus-

die Thematik der „umsorgenden“

frauen neue Produkte aus der Sweet-

Hausfrau in der aktuellen Marketing-

Family-Palette anbieten zu können. Bis

kampagne aufgenommen. So wurde

zum heutigen Zeitpunkt ist es nicht

neben der starken Präsenz in den

möglich, solche Produkte in Serbien

Einzelhandelsgeschäften der SweetFa-

zu kaufen“, so Nikolina Pulja-Todi´c,

mily Club ins Leben gerufen. Verbraucherinnen haben die Möglichkeit, sich

Marketingmanagerin Sunoko. Setzt auf Emotionalität – SweetFamily in Serbien.

Günter Sczesny, Nikolina Pulja-Todi´c

Exkursion des Aufsichtsrats in die Champagne nach Reims Bioethanol und Eurosugar im Mittelpunkt Mit einem straffen Zeitplan und

in der Champagne unter die Lupe.

Kontakte zu vertiefen. John Walker, Aufsichtsratsvorsitzender der ED&F

ge­wichtigen Themen im Gepäck reiste der Aufsichtsrat der Nordzucker

Daniel Collard, Aufsichtsratsvorsitzen-

Man-Gruppe, würdigte den mutigen

gemeinsam mit den Vorständen nach

der der Cristal Union, begrüßte die

Schritt der drei beteiligten Unterneh-

Frankreich, um sich hier mit Vertretern

Gäste in seiner auf Deutsch gehal-

men, ihren europäischen Vertrieb zu

von Cristal Union und ED&F Man zu

tenen Willkommensrede und würdigte

vereinen und zu stärken. Dies sei der

treffen. Im Vordergrund stand der

das Zusammentreffen als ein großes

richtige Schritt, um sich im europä-

Start der neuen europäischen Vermark-

Zeichen. Nordzucker-Aufsichtsratsvor-

ischen Markt zu positionieren.

tungsgesellschaft Eurosugar, an der die

sitzender Dr. Harald Isermeyer hob das

Im Verlauf des Abends wurde sehr rege

drei Unternehmen gleichberechtigt

Zusammenkommen der Aufsichtsräte

unter den Eingeladenen diskutiert und

beteiligt sind. Als zweiter Schwerpunkt

und Vorstände als eine große Möglich-

manche Erfahrung in der aktuellen

nahmen die Unternehmensvertreter

keit hervor, das gemeinsame Unter-

Situation der Zuckerunternehmen

die Bioethanolfabrikation der Cristanol

nehmen Eurosugar durch persönliche

ausgetauscht.


Tag zwei diente dazu, dass sich die

ein Rundgang durch die zweite Bio­

Bioethanolanlage in Bazancourt. Die

drei Unternehmen der Eurosugar

ethanolfabrik der Cristal Union-Gruppe

Produktion von Bioethanol aus Zu-

einander näherbrachten. An Vorträge

an. Derzeit investiert das Unterneh-

ckerrüben läuft bereits seit Juni 2007,

der Vorstandsvorsitzenden schloss sich

men rund 250 Millionen Euro in die

so dass Direktor Michel Mangion über intensive Erfahrungen über den Bau und den Anlauf der Produktion berichten konnte. Derzeit wird eine Produktionslinie für Bioethanol aus Getreide angebaut, die Mitte 2008 den Betrieb aufnehmen soll. Dr. Harald Isermeyer dankte am Ende der Reise den französischen Gastgebern und lud Cristal Union und ED&F Man zu einem Gegenbesuch nach

Viel Zeit für einen lebendigen Erfahrungsaustausch – Aufsichtsräte und Vorstand von Nordzucker, Cristal Union und ED&F Man verbrachten zwei interessante Tage in der Champagne

Deutschland in 2008 ein. Alexander Brendecke

Winterversammlungen Wochentag

Datum

Donnerstag

24.01.2008 24.01.2008 25.01.2008 25.01.2008 25.01.2008 28.01.2008 28.01.2008 29.01.2008 29.01.2008 29.01.2008 30.01.2008 30.01.2008 30.01.2008 30.01.2008 31.01.2008 31.01.2008 31.01.2008 31.01.2008 01.02.2008 01.02.2008 01.02.2008 01.02.2008 04.02.2008 04.02.2008 05.02.2008 05.02.2008 05.02.2008 05.02.2008 06.02.2008 06.02.2008 07.02.2008 07.02.2008 07.02.2008 08.02.2008 13.02.2008 13.02.2008

Freitag

Montag Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Montag Dienstag

Mittwoch Donnerstag

Freitag Mittwoch

Zeit 9:00 14:00 9:00 9:00 14:00 9:00 14:00 9:00 9:00 14:00 9:00 9:00 14:00 9:30 9:00 9:00 9:00 14:00 9:00 9:00 14:00 14:00 9:00 14:00 9:00 14:00 9:00 14:00 9:00 14:00 9:00 9:00 14:00 9:00 09.00 14.00

Veranstaltungsort Meine Bornum Clauen-Nord Schladen Clauen-Süd Groß Elbe Schladen-Mitte/West Hundisburg Walsrode-Hünzingen Wunstorf Halberstadt Stederdorf Lengede Ahlerstedt Stendal Gr. Oesingen Nienburg-Holtorf Bergen Lüchow Bönnien Deutsch Evern Nordstemmen-Nord Lockstedt Meldorf Jevenstedt Satrup Northeim Esbeck Heringsdorf Breitenfelde Winterfeld Gieboldehausen Nordstemmen-Süd Uelzen Sternberg Upahl

Adresse Gemeindezentrum Lindenhof, Im Winkel 23 Kantine Werk CLA Kantine Werk SLA Kantine Werk CLA Bürgerschänke, Landstr. 3 Kantine Zuckerfabrik SLA, Bahnhofstraße 13 Landesforstbetrieb „Haus des Waldes“, Schloss Forellenhof Hotel Wehrmann, Kolenfelder Straße 86 Bildungs- und Gesundheitszentrum, Kirschallee 6 Hotel Schönau, Peiner Straße 17 Landhaus Staats, Brückenweg 6b Schützenhof Bockelmann, Stader Straße 2 Rathaus, Markt 1 Gasthaus Zur Linde, Hauptstraße 15 Krügerhof, Landstraße 26 Stadthaus, Lange Straße 1 Ratskeller, Lange Straße 56 Gasthaus Maas, Störyer Straße 8 Haus Niedersachsen, Bahnhof 1 Kantine Zuckerfabrik NST, Calenberger Straße 36 Zur Erholung, Dorfstraße 24 Zur Erheiterung, Rosenstraße 6 „Möhls Gasthof“, Dorfstraße 12 Lux - Saalbau (vormals 1910 Saalbau), Schützenweg 19 Satrup-Krog, Glücksburger Straße 1 Gasthaus „Lindenhof“ Siemers Gasthof, Dorfstraße 21 Rasthaus Wieseneck, Dorfstraße 7 Niedersachsenhof, Am Schützenplatz 1 Kantine Zuckerfabrik NST, Calenberger Straße 36 Stadthalle, An der Zuckerfabrik 1 Seehotel, Johannes-Dörwald-Allee 4 Dubbe´s Gasthaus, Hauptstraße 33

Rübenbüro CLA WZL CLA SLA CLA SLA SLA WZL CLA NST WZL CLA CLA UEL WZL UEL NST UEL UEL NST UEL NST SLW/UEL SLW/UEL SLW/UEL SLW/UEL NST NST SLW/UEL SLW/UEL UEL SLA NST UEL GUE GUE

Verband ZAV Nds. Ost ZAV Nds. Ost ZAV Nds. Mitte ZAV Nds. Ost ZAV Nds. Mitte ZAV Nds. Mitte ZAV Nds. Mitte ZAV Magdeburg ZAV Nds. Mitte + RAN ZAV Nds. Mitte ZAV Magdeburg ZAV Nds. Mitte ZAV Nds. Mitte RAN ZAV Magdeburg RAN ZAV Nds. Mitte RAN RAN ZAV Nds. Mitte RAN ZAV Nds. Mitte ZAV Schleswig Holstein ZAV Schleswig Holstein ZAV Schleswig Holstein ZAV Schleswig Holstein ZAV Südnieders. ZAV Südnieders. ZAV Schleswig Holstein ZAV Schleswig Holstein RAN ZAV Südnieders. ZAV Nds. Mitte RAN ZAV Güstrow ZAV Güstrow

Akzente Dezember 2007 • Treffpunkt

23


24 Akzente Dezember 2007 • Treffpunkt

Ideenexpo I 160.000 Schülerinnen und Schüler experimentierten an 250 Ständen

Politprominenz am süßen Stand: Landwirtschaftsminister Heiner Ehlen lässt sich von NordzuckerAzubi Tobias Kessler erklären, warum Turnschuhe mitunter „süß“ sein können.

Die süße Welt des Zuckers und die

präsentierten. Ziel der Veranstaltung

Der Nordzucker-Stand trug auch die

vielfältigen Anwendungen der weißen

war es, vor dem Hintergrund der

Handschrift der Azubis, ging es doch

Kristalle in wohl bekannten und nie

Innovationskampagne des Landes

darum, die jungen Besucher für Job

vermuteten Produkten – das war der

Niedersachsen eine Mitmachausstel-

und Ausbildung in der Zuckerfabrik

Themenschwerpunkt, den Nordzucker-

lung zu organisieren, die vier Themen

zu begeistern. Ein Besuch des nieder-

Azubis im Rahmen der IdeenExpo auf

in den Vordergrund stellte: Mobilität,

sächsischen Landwirtschaftsministers

dem ehemaligen Expo-Gelände in

Leben und Umwelt, Energie und

Heiner Ehlen rundete das Engagement

Hannover vom 6. bis zum 14. Oktober

Produktion sowie Kommunikation.

ab. tsd

Ideenexpo II Niedersachsenbrause war Zuschau- und Mitmachmagnet Produktsponsoring für Kinderlabor

Chemie-Gemeinschaftsstand besuchte

gement. Und für alle, die auch Nie-

zeigt Wirkung

und offensichtlich mit Vergnügen von

dersachsen-Brause kredenzen wollen,

Für das Kinder-Mitmach-Labor der

der leckeren Brause mit Original Sweet­

ist hier das „Geheim“rezept:

Albert-Einstein-Schule Laatzen konnte

Family Feinster Zucker kostete.

sich Nordzucker sofort erwärmen,

Die echte Niedersachsenbrause:

stand doch im Mittelpunkt des Interes-

Den Schülerinnen und Schülern sowie

1 Tüte Götterspeise

ses ein Stand, auf dem Schülerinnen

dem Lehrer Peter Heinzerling einen

1 Teelöffel Citronensäure

und Schüler mit wenigen Zutaten die

herzlichen Glückwunsch für ihr Enga-

7 Teelöffel SweetFamily Feinster Zucker

„Niedersachsenbrause“ kredenzten.

1 Teelöffel Natron oder Backpulver

Dass dazu eine ordentliche Portion

Zubereitung:

bester SweetFamily Feinster Zucker

Eine Tüte Götterspeise in ½ Liter

notwendig war, den Nordzucker

Wasser anrühren. Mit dem Kaffeefilter

gerne spendierte, versteht sich von

abfiltrieren. Feinsten Zucker und Ci-

selbst. Fürs Zusehen und Staunen war

tronensäure hinzufügen und auflösen.

gesorgt, ebenso fürs Naschen. Das ließ sich selbst Ministerpräsident Christian Wulff nicht entgehen, der den

Danach das Backpulver oder Natron Bester Laune mit süßer Niedersachsenbrause – Ministerpräsident Christian Wulff mit den Schülerinnen der Albert-Einstein-Schule

einrühren. Schmeckt sehr lecker! tsd

Global Food Trends auf der Anuga Auf der weltgrößten Messe der Ernäh-

marktordnung. Christian Kionka,

Wachstums im Kerngeschäft Zucker

rungswirtschaft, der Anuga in Köln,

Mit­glied der Geschäftsleitung der

und der internationalen Ausrichtung

veranstaltete die Rabobank eine Podi-

Nordzucker, betonte insbesondere,

mit der internationalen Vertriebsge-

umsdiskussion über den europäischen

dass es nach Abschluss des Restruktu-

sellschaft Eurosugar auf die künftigen

Zuckermarkt im Rahmen der weltwei-

rierungsprogramms im Rahmen der

Anforderungen des Marktes ein.

ten Trends der Ernährungswirtschaft.

Reform der Zuckermarktordnung eine

Nordzucker ist ein europäisches Unter-

geringere Zuckerproduktion in Europa

nehmen, das zusammen mit Partnern

Schwerpunkt war die Entwicklung

geben und die EU dadurch zu einem

wachsen wird, um die Zufriedenheit

des europäischen Zuckermarkts nach

Netto-Importeur wird. Nordzucker

der Kunden im europäischen Markt

WTO-Panel und Reform der Zucker-

stellt sich durch ihre Strategie des

sicherzustellen. Christian Kionka


Nordzucker 60 Jahre Mitglied der DLG Die deutsche Landwirtschafts-Gesell-

können. Nach dem Verlust der Mit-

gesetzt und sei ein wichtiger Baustein

schaft (DLG e. V.) hat anlässlich der

gliedsunterlagen im Zweiten Weltkrieg

und Gestalter der DLG und damit auch

Agritechnica 2007 in Hannover lang-

in Berlin hat die DLG damals alle

der Branche. Christian Kionka

jährige Mitglieder mit der Goldenen

bestehenden Mitgliedschaften auf das

Ehrenurkunde ausgezeichnet. Für die

Jahr 1947 datiert. Wie bei vielen an-

Nordzucker hat Christian Kionka die

deren DLG-Mitgliedern auch, dürften

Urkunde vom DLG-Präsidenten Carl-

einige Jahrzehnte hinzuzuzählen sein.

Albrecht Bartmer überreicht bekommen.

Die DLG ist für die Nordzucker ein wichtiges Forum zur Diskussion über

Die Mitgliedschaft des Unterneh-

die künftige Ausrichtung der landwirt-

mens in der DLG gründet sich auf die

schaftlichen Betriebe. DLG-Präsident

Vorgängergesellschaften Nordharzer

Bartmer würdigte die Mitgliedschaft

Zucker AG und Lehrter Zucker AG, die

der Nordzucker. Sie habe sich über

wahrscheinlich sogar auf eine deutlich

Jahrzehnte aktiv mit der Zukunftsge-

längere Mitgliedschaft zurückblicken

staltung und Ausrichtung auseinander-

Christian Kionka erhält die DLG-Urkunde vom Präsidenten Carl-Albrecht Bartmer (rechts)

Unternehmerreise des Instituts der Norddeutschen Wirtschaft (INW) Eine Delegation von Unternehmern

nach dem Zweiten Weltkrieg Frieden,

aufgewertet. Es erhält die gleichen

und Geschäftsleitungsmitgliedern

Freiheit, Menschenrechte und Wohl-

Rechte hinsichtlich Gesetzesinitiativen

norddeutscher Unternehmen besuchte

standswachstum gesichert habe. Dies

und – verabschiedungen wie der Minis­

den Präsidenten des europäischen Par-

gelte es zu bewahren und auszubauen.

terrat. Für Europa sei es nun wichtig,

laments Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering.

Einen wichtigen Meilenstein nannte

dass alle Staaten diesen Reformvertrag

Pöttering erinnerte in seiner Ansprache

Pöttering den von den Staats- und

ratifizieren.

und der Diskussion, dass die Europä-

Regierungschefs unterzeichneten

ische Union in erster Linie eine Werte-

Reformvertrag. Dadurch wird das Par-

Weitere Stationen der Exkursion, die

gemeinschaft sei, die ihren Mitgliedern

lament in seiner Rechtstellung deutlich

unter der Leitung des Präsidenten des Instituts der Norddeutschen Wirtschaft e. V. und der Unternehmerverbände Niedersachsen, Goetz von Engel­ brechten, stand, waren Gespräche mit hochrangigen Kommissionsbeamten, Mitgliedern des Europäischen Parlaments und ein Besuch in der Landesvertretung Niedersachsen bei der EU. Christian Kionka

Die niedersächsische Delegation in Brüssel.

Akzente Dezember 2007 • Treffpunkt

25


26 Akzente Dezember 2007 • Treffpunkt

Auf dem Weg zum Vogel-Paradies Günter Jakobiak übergibt Baddeckenstedter Teiche an Paul-Feindt-Stiftung Um eine erfolgreiche Zusammenarbeit

Jahre hat Nordzucker mittlerweile an

Heinz Ritter betonte die erfolgreiche

mit der Paul-Feindt-Stiftung ging es

23 Standorten Flächen zur weiteren

Zusammenarbeit, die mit einem

Günter Jakobiak, als er Anfang Sep-

Umweltnutzungen an Stiftungen

kleineren Projekt in Größe von 3,7

tember offiziell die ehemaligen Badde-

übergeben.

Hektar in Bockenem begann und sich

ckenstedter Teiche zur weiteren Pflege

kontinuierlich ausgeweitet habe. „Wir

an Stiftungsvorstand Heinz Ritter

sind am Erhalt der Teiche interessiert,

übergab. „Wir sehen den Umgang mit

um der vielfältigen Vogelwelt Chancen

Renaturierung und der Nachnutzung

zu Brut und weiterer Entfaltung zu

ehemaliger Standorte als integrierten

geben. „Das ist praktizierter Umwelt-

Bestandteil unseres Nachhaltigkeits-

schutz“, sagte der Stiftungsvertreter.

konzepts an,“ betonte der Vorstand.

Zahlreiche Gäste aus Politik und

Nordzucker habe es sich zum Ziel ge-

Verbänden begingen anschließend

setzt, an ehemaligen Standorten keine Industriebrachen zu hinterlassen. „Und das halten wir ein.“ Seit Mitte der 80er

gemeinsam das idyllische Gelände um Gelungene Übergabe – Stiftungsvorstand Heinz Ritter, Günter Jakobiak und Henning Schaare vom Wasserverband Peine starten zum Rundgang.

die Teiche. tsd

Forum Heersum zeigte „Die Runkelritter“ Süßes Sponsoring der Nordzucker weise Zauberer im Duell gegenüber. Eine Schachpartie soll entscheiden, wer in den nächsten tausend Jahren das Sagen im Landkreis hat. Das Spiel läuft nicht gut, denn plötzlich ist der weiße Turm verschwunden. Wenn Merlin noch gewinnen will, muss er ihn schnellstens wiederfinden. Zarte Burgfräulein in rustikaler Atmosphäre …

Ein Hin und Her entspinnt sich in der

In diesem Jahr war Wohldenberg bei

derts im Mittelalter zur Zeit Merlins

Waldkulisse, das den Zuschauern einiges

Holle Austragungsort des nicht ganz

des Zauberers. Lange Zeit war es dort

abverlangt. Stete Bühnenwechsel – mal

alltäglichen Spektakels „Die Runkelrit-

friedlich, im Moment aber stehen sich

auf unwegsamem Gelände, mal auf

ter“ des Forum für Kunst und Kultur

die schwarze Hexe Igittigitt und der

einer Wiese, dann wieder auf Wald-

e. V. Mehr als 100 Laienschauspieler

wegen – mit toll kostümierten Hexen,

und einige Profis verwandelten den

Feen, Türmen und Rittern reizen die

Wohldenberg in einen mittelalterlichen

Vorstellungskraft der Zuschauer. Viel

Märchenwald. Eine spannende Story

Liebe zum Detail, Humor und Phan-

verbindet dabei Jetztzeit und Mittel-

tasie kennzeichnen das Stück. Es ist

alter: Kern der Geschichte ist Familie

faszinierend mittendrin dabei zu sein.

Kasupke aus Herne. Diese hat Pro-

Zudem sind „Die Runkelritter“ ideal

bleme mit ihrem Navigationsgerät und

für Familien – geeignet für nahezu alle

landet statt im Berlin des 21. Jahrhun-

… stehen einem ganzen Hexenstamm gegenüber!

Altersgruppen. Nur einigermaßen gut


Akzente Dezember 2007 • Mitarbeiter

27

zu Fuß sollten die Besucher sein, denn zwei bis drei Kilometer legen auch die Zuschauer in den vier Stunden Aufführung gut und gerne zurück. Dieses kulturelle Ereignis wurde unter anderem durch den süßen Beitrag der Nordzucker zu einem vollen Erfolg. Im nächsten Jahr wird es wahrscheinlich eine Neuauflage geben. Wer Interesse hat, kann sich schon jetzt für Infos unter www.forum-heesum.de vormerken lassen. Ein kurzweiliger Nachmittag ist garantiert und ein großer Spaß für die ganze Familie. Rund 6.000 Zuschauer jährlich können sich nicht irren! Daniela Gierth

Süße Leckereien zur Pause: SweetFamily im Einsatz

Tagung in Berlin zu Strategie und Kommunikation Führungskräfte arbeiten weiter an der Organisationsentwicklung der Hans-Gerd Birlenberg hob die

Nun gehe es darum, auch einen Anteil

Bedeutung der internen Organisati-

im sich neu entwickelnden Markt

onsentwicklung für das Wachstum des

Rohrrohzucker zu gewinnen. Um das

Unternehmens hervor. „Wir befinden

Thema „Verbesserung der Kommuni-

uns auf einer spannenden Reise, bei

kation“ weiter voranzutreiben, disku-

der es wichtig ist, Kurs zu halten

tierten alle Teilnehmer in wechselnden

und das Team zu motivieren und zu

Konstellationen Problempunkte und

führen.“ Die Vorwärtsstrategie des

mögliche Maßnahmen. Mit einer in-

Führungskräfte im Dialog

Unternehmens setze auf Wachstum in

tensiven Würdigung aller erarbeiteten

Alle rund 170 nationalen und in-

der Kernkompetenz Zucker aus Rüben.

Ergebnisse und einer ersten Rückmel-

ternationalen Führungskräfte der

Gleichzeitig sei mit der Eurosugar der

dung zum weiteren Fortgang der Dis-

Nordzucker haben am 20. November

europaweite Vertrieb gestärkt worden.

kussion schloss die Veranstaltung. tsd

ihre Arbeit an Führungsthemen und Organisationsentwicklung fortgesetzt. Nachdem im Juni die Ergebnispräsentationen der ersten Gruppen zu Themen wie Wachstum, Absatz und Bioethanol stattgefunden hatten, standen in Berlin nun Unternehmenssteuerung, Unternehmensentwicklung, Kapital und Interne Organisation auf dem ­Programm. Vorstandsvorsitzen-


28 Akzente Dezember 2007 • Mitarbeiter

Personalnachrichten Tanja Tamara Dreilich (38) hat am ­­

Volker Bückmann (45) ist seit dem

1. Oktober ihre Arbeit als Manager

­1. Oktober verantwortlich für den

Finanzen/Controlling/IT mit europä-

Bereich Rohstoffbeschaffung national.

ischer Verantwortung und als Mitglied

Der studierte Diplom-Agraringenieur

der Geschäftsführung mit direkter

war zuvor in der Zuckerindustrie aktiv

Anbindung an den Vorstandsvorsit-

und für mittelständische Unternehmen

zenden aufgenommen. Sie vertritt den

der Agrarbranche verantwortlich. Er

Nordzucker-Konzern auch gegenüber

berichtet direkt an das zuständige Vor-

Banken und Wirtschaftsprüfern.

standsmitglied Dr. Henrik Einfeld.

Nach zahlreichen beruflichen Stationen bei der Adam Opel AG als Finanzmanagerin, Marketing Finanzmanagerin sowie bis 2004 Finanz-

Detlef Knuf (43) hat am 1. Oktober

managerin Controlling und Treasury,

seine Arbeit bei Eurosugar als Nieder-

setzte Tanja Dreilich bis 2007 als CFO

lassungsleiter Deutschland begonnen.

der ITT Cannon GmbH ihren Weg fort.

Er berichtet in dieser Funktion direkt

Sie ist Diplom-Kauffrau und hat zwei

an den Vorstandsvorsitzenden der

Executive MBA Abschlüsse der Business

Eurosugar in Paris.

Schools Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung (WHU)/

In seiner beruflichen Laufbahn in der

Koblenz und der Kellogg Graduate

Automobilzuliefererindustrie und

Frank Knälmann (35), bislang am

School of Management/Chicago.

anschließend 14 Jahren bei Bahlsen

Standort Clauen als Manager Rohstoff-

war er hauptsächlich in Vertriebs- und

beschaffung verantwortlich, über-

Marketingfunktionen tätig. Zuletzt

nimmt neue Aufgaben in der Funktion

war er fünf Jahre als Geschäftsführer

Manager Agrarwirtschaft. Neben

Internationales Marketing, Innovation

Fragen der betriebswirtschaftlichen

und Vertrieb bei der Lorenz Bahlsen

Betrachtung zum Zuckerrübenan-

Snack World und Mitglied der Unter-

bau stehen Projekte über alternative

nehmensleitung verantwortlich. In

Nutzungsmöglichkeiten des Rohstoffs

dieser Funktion war er auch für die

Zuckerrübe.

Führung des französischen Tochterunternehmens in Paris zuständig, die er im Zuge eines Managementwechsels 2003 direkt vor Ort geleitet hat. Detlef Knuf hat nach einer kaufmännischen Ausbildung Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Controlling und Marketing an der Fachhochschule Rheinland-Pfalz studiert.


Rüdiger Fricke (34) ist Nachfolger

Dr. Ulf Wegener (38) hat am

Günter Sczesny (44) hat am

von Frank Knälmann als Manager

1. Dezember als Manager Rohstoffbe-

1. September seine Tätigkeit als

Rohstoffbeschaffung im Werk Clauen.

schaffung in den Bereich Rohstoffbe-

Manager Marketing Industrie und

Nach Studium der Agrarwissenschaft

schaffung International gewechselt. Er

Retail (Einzelhandel) aufgenommen

in Osnabrück war Fricke zunächst als

wird in enger Abstimmung mit dem

und ist seit dem 1. Oktober in die neu

Geschäftsführer eines Maschinenringes

Prozessverantwortlichen Dr. Gerd Jung

gegründete Eurosugar integriert. Als

tätig, bevor er 2003 zur Nordzucker

das operative Geschäft der Länder Slo-

Diplom-Betriebswirt ist Sczesny seit

als Anbauberater ins Werk Groß Mun-

wakei und Ungarn betreuen. Weiterhin

über 15 Jahren bei bekannten Mar-

zel wechselte. Nach Schließung des

bleibt er zuständig für die Koordinie-

kenartikel-Unternehmen im Marketing

Standorts ist er seit Frühjahr 2007 in

rung der Prozesse Rohstoffbeschaffung

und Vertrieb tätig – zuletzt als (nati-

Clauen beschäftgt.

National und International.

onaler) Group Key Account Manager und Marketingleiter bei Bonduelle (Gemüsekonserven). Weitere Stationen waren die Gruppe Danone, Hipp Babynahrung und Katjes Fassin.

Friedhelm Schwager (46) ist seit

dem 1. September verantwortlicher Manager Rohstoffbeschaffung im

Claus-Friso Gellermann (29) hat im

Werk Güstrow. Schwager war zuvor

November die bisherigen Aufgaben

für Unternehmen aus dem Saatgutbe-

von Dr. Ulf Wegener als Assistent von

reich tätig und freut sich auf die neuen

Dr. Einfeld übernommen.

Herausforderungen. Er ist studierter

Nach einem Studium der Agrarwis-

Wir wünschen allen einen

Agraringenieur.

senschaft in Osnabrück absolvierte

guten Start und viel Erfolg

Gellermann zunächst das DLG-Traineeprogramm und war anschließend für eine Steuerberatungsgesellschaft als Unternehmensberater tätig, bevor er seine Tätigkeit bei Nordzucker aufnahm.

mit den neuen Aufgaben.

Akzente Dezember 2007 • Mitarbeiter

29


30 Akzente Dezember 2007 • Ehemalige Standorte

Rübenberge und Wasserkanäle Der Rübenhof vor seiner Trockenlegung

Schwerstarbeit unter Hochdruck: das Abladen der Rüben mit Gabeln

Bis in die 1930er Jahre war die Arbeit

gereinigten Zuckerrüben über eine

rüben und reduzierte die organische

auf dem Rübenhof reine Handar-

GPS-gestützte Anfuhrlogistik zur Fabrik

Belastung des Schwemmwassers.

beit. Die durchschnittliche Verarbei-

bringen, zählte früher das Be- und

tungsmenge von 2.750 Dezitonnen

Entladen und Bewegen der Zucker-

Rübenberge

Zuckerrüben im Jahre 1885, die bis

rüben zu den zeitintensivsten und

Neben der Beschleunigung der An-

1935 auf 9.880 Dezitonnen ange-

schwersten Arbeiten. Eine Heerschar

lieferung mussten vor allem Lagerka-

stiegen war, wurde mit Ochsen oder

von Arbeitern luden mit Gabeln und

pazitäten geschaffen werden, um bei

Pferdefuhrwerken herangeschafft. Die

Schaufeln oder manchmal auch mit

steigender Verarbeitungskapazität den

tägliche Verarbeitungsmenge war bis

bloßen Händen die Zuckerrüben von

Rübenhof nicht zum Engpass werden

zur flächendeckenden Anbindung an

den Wagen. Positiv war bei der reinen

zu lassen. Dazu war es notwendig,

die Bahn von der Witterung und den

Handarbeit der geringe Erdanhang,

ober- oder unterirdische Rübenkeller

Straßenverhältnissen abhängig. So

der je nach Witterung bei unter fünf

bzw. Silos mit Rübenschwemmkanälen

klagte 1880 der Direktor der Zucker-

Prozent liegen konnte. Das war auch

zu bauen, deren Fassungsvermögen

fabrik in Hohenhameln über aufge-

der Grund, warum 1881 der Vorstand

groß genug war, um auch am Wo-

weichte und unbefestigte Straßen,

der Zuckerfabrik Söllingen & Kleye an-

chenende eine kontinuierlich hohe

die die Auslastung der Fabrik immer

ordnete, die Rüben nicht mit Gabeln,

Verarbeitung zu garantieren.

wieder gefährdeten. Das jeweilige Rü-

sondern mit der Hand abzuladen. Eine

Über Transportband-Brückensysteme,

beneinzugsgebiet einer Fabrik reichte

zeitraubende Anweisung, die er bald

fahrbare Bandbrücken und Ablege-

bis in die 1890er Jahre meist nur so

zurücknehmen musste. Zu einer ersten

bänder wurden die Zuckerrüben in die

weit wie die Strecke, die ein Pferde-

Erleichterung kam es um die Jahrhun-

jeweiligen Silos befördert. Von dort

fuhrwerk mit etwa 1,5 bis zwei Tonnen

Nur ein kleiner Anlieferradius: Pferdefuhrwerke schafften zwei Tonnen Rüben pro Tag

dertwende, als man anfing, die Rüben

konnten sie je nach Bedarf mit einer

schwimmend in Schwemmrinnen zu

Siloausspritzung und Schwemmkanä-

transportieren. Eine weitere Verbes-

len in die Fabrik transportiert werden.

serung brachte in den 1920er Jahren

Mit tragbaren Spritzköpfen spülten

der Bau von Elfa-Abspritzständen für

ein oder zwei Arbeiter die Zuckerrü-

Fuhrwerke. Durch die Nassabladung

benberge in die Schwemmrinnen. Die

konnten mehr Fuhrwerke mit weniger

technisch aufwendigeren, aber auch

Arbeitern in kürzerer Zeit abgeladen

anfälligeren Systeme mit automa-

werden. So wurden in Schöppenstedt

tischer Siloausspritzung kamen sogar

1925 sechs Elfa-Anlagen aufgestellt.

ohne unmittelbaren menschlichen

Für die Waggonentladung wurden

Arbeitseinsatz aus. Die elektrisch

spezielle Abspritztürme entwickelt.

gesteuerte Düsenschwenkvorrichtung

Zuckerrüben beladen an einem Tag

Später brachten die stationären und

konnte bei sehr hohem Wasserdruck

zurücklegen konnte. Hinzu kamen die

mobilen Kippanlagen, die sich mit

Rübensilos mit einer Länge bis zu 45

Zeiten, die mit Warten, Be- und Entla-

der zunehmenden Motorisierung der

Metern selbständig ausschwemmen.

den zugebracht wurden. Daraus ergab

Anfuhr seit den 1950er Jahren eta-

Der Vorgang musste lediglich mit

sich für die Zuckerfabrik Schellerten

blierten, eine zusätzliche Verkürzung

Kameras vom Leitstand aus überwacht

ein Rübenlieferkreis von circa sechs

der Wartezeiten. Bis in die 1990er Jah-

werden. Im vergangenen Jahrzehnt

Kilometer. Ähnlich erging es den neun

re waren mehrere große Seitenkipp-

führte der hohe Wartungsaufwand der

weiteren Zuckerfabriken, die sich im

anlagen mit Kippbühnen für bis zu 70

Silos, Zuckerverluste durch Rüben-

Umkreis von zehn Kilometer angesie-

Tonnen Tragfähigkeit und 22 Metern

bruch und ein wachsendes Umwelt-

delt hatten.

Länge auf den Rübenhöfen üblich. Das

bewusstsein bei steigender Tagesver-

Während heute Anfuhrgemeinschaften

war ein erster Schritt zum trockenen

arbeitung schrittweise zum heutigen

mit Muldenkippern und einer Lade-

Rübenhof. Die Trockenabladung ver-

trockenen Rübenhof.

kapazität von 25 Tonnen die vor-

hinderte das Auslaugen der Zucker-

Manuela Obermeier, Birgit Rothe


Akzente Dezember 2007 • Ehemalige Standorte

31

Tausend Jahre Meine Ein nicht alltäglicher Geburtstag

Rege Vorbereitung – Der Luftballonwettbewerb fand großen Zuspruch

1.000 Jahre Ortsgeschichte – Da lohnt

der Produktion der Zuckerwatte und

Alles in allem war es eine gelungene

sich das Feiern! Und so gab es rund

mit dem Aufblasen der Ballons kaum

Veranstaltung.

ums Jahr eine Menge Veranstaltungen

hinterher kamen. Fragen zur Zucker-

Daniela Gierth

in Meine, um diesen Geburtstag ge-

herstellung und zu unseren Produkten

bührend zu würdigen. Der Höhepunkt

standen ebenfalls auf der Tagesord-

war das Festwochenende vom 14. bis

nung und wurden gerne beantwortet.

16. September. In Meine erinnert noch heute vieles an die Zuckerfabrikhistorie des ehemaligen Standorts der Nordzucker. Die alte Fabrik als ehemaliges Zentrum des Ortes ist noch vielen geläufig. Das kleine und große Zuckerhaus bilden auch viele Jahre nach der Schließung noch einen zentralen Punkt und viele Straßennamen rufen Erinnerungen wach. Anlässlich des Festwochenendes fand im alten Dorfkern eine Festmeile statt, auf der sich auch die Nordzucker mit einem Stand präsentierte. Für die Kinder gab es Zuckerwatte, Bonbons und einen Luftballonwettbewerb. Tolle Preise lockten die Besucher. Teilweise herrschte enorme Nachfrage am Stand, so dass wir mit Weg ist der Ballon – hoffentlich fliegt er weit


Nordzucker AG, Küchenstraße 9, 38100 Braunschweig

Deutsche Post Entgelt bezahlt (ZL) 38100 Braunschweig Allemagne


2007-12_Akzente