Issuu on Google+

Kunsthalle 1913 - 2013 Автодом Kö n i g s b e r g - К а л и н и н г р а д

Ein Projekt von Norbert Wiesneth


Kunsthalle 1913 - 2013 Автодом Kö n i g s b e r g - К а л и н и н г р а д

Die künstlerischen Arbeiten von Norbert Wiesneth entwickeln sich aus der Erfahrung der Veränderung von Orten, Gebäuden und Kulturlandschaften. In verschiedenen fotografischen Werkgruppen erforscht er Zusammenhänge von Architektur und Landschaft vor dem Hintergrund der Geschichte und Geschichten eines Gebiets. Ausgehend von dem Ort der ehemaligen Kunsthalle Königsberg, deren Gebäude im heutigen Kaliningrad einen Autozubehörbazar beheimatet (russ. Автодом / Autohaus), photographiert Norbert Wiesneth den Ort und weitet dann seine Recherche auf das Gebiet des ehemaligen Ostpreussen aus, das sich heute auf litauischem, russischem und polnischem Gebiet befindet.


Kunsthalle 1913 - 2013 Автодом Kö n i g s b e r g - К а л и н и н г р а д

Der Königsberger Kunstverein war eine sehr erfolgreiche und international vernetzte Institution, die sich ein eigenes Ausstellungsgebäude leisten konnte. 1913 wurde dieser neoklassizistische „Kunsttempel“ eröffnet. Bis zu seiner Schließung im Jahre 1943 hat er zahlreiche Ausstellungen aufgenommen. Die Bandbreite der gezeigten Künstler reicht von eher unbekannten Malern aus Ostpreußen, über lokale Künstler mit überregionaler Bekanntheit, wie Lovis Corinth und Käthe Kollwitz, bis hin zu Werken von internationalen Berühmtheiten wie Van Gogh oder Claude Monet.


Kunsthalle 1913 - 2013 Автодом Kö n i g s b e r g - К а л и н и н г р а д

In der Staatsbibliothek in Berlin findet Wiesneth die Werksverzeichnisse des Königsberger Kunstvereins. Die Titel der Bilder bilden die Grundlage für seine fotografische Darstellung des heutigen Lebens in der Region. Nicht im Sinne einer Recherche „du temp perdu“, sondern einer Recherche „d‘aujourd‘hui“ porträtiert Wiesneth die heutige Situation.


Kunsthalle 1913 - 2013 Автодом Kö n i g s b e r g - К а л и н и н г р а д

Ein Beispiel hierfür ist die Fotografie, mit dem Titel ‘Mädchen am Wasser’, nach einem Gemälde von Adalbert Keibel von 1939, aufgenommen im Jahr 2009. Hiervon inspiriert ist eine Situation, in der eine junge Kaliningraderin entlang des Kais am Stadtsee des heutigen Svetlogorsk spaziert.


Kunsthalle 1913 - 2013 Автодом Kö n i g s b e r g - К а л и н и н г р а д

Ein weiteres Beispiel ist eine Fotografie aus dem Jahr 2011 mit dem Titel ‘Das 20. Jahrhundert’, nach einem Gemälde von Richard Pfeiffer von 1913. Hiervon inspiriert ist eine Situation mit zwei Personen auf einem Baustellenareal in Kaliningrad. Ein historisches Gebäude im Hintergrund trägt die Aufschrift 1899. Von 2009 bis 2012 hat sich Wiesneth intensiv mit der russischen Region Kaliningrad beschäftigt. 2012 war er als artist-in-residence in Klaipeda und hat auf der litauischen Seite, dem ehemaligen Memelland, seine Recherchen weitergeführt. Das Projekt wirft über den Moment hinaus ein neues Licht auf das Heute und das Gestern. Künstlerische, historische und politische Wirklichkeiten fließen mit ein und verdichten sich zu einem komplexen Portrait der Region.


Kunsthalle 1913 - 2013 Автодом Kö n i g s b e r g - К а л и н и н г р а д

Zum hundertsten Eröffnungsjubiläum der Kunsthalle wird das Projekt in einer Multimediainstallation im Kunstverein Tiergarten Berlin und am National Center of Contemporary Art (NCCA) in Kaliningrad gezeigt. Eine kontinuierliche institutionelle Zusammenarbeit der beiden Häuser ist, ausgehend von dem Projekt, geplant und auf den Weg gebracht. Die Gleichzeitigkeit an beiden Institutionen eröffnet und dokumentiert einen neuen kulturellen Vernetzungsprozess, nach einer Unterbrechung, die über ein halbes Jahrhundert dauerte. In Kaliningrad ist die Ausstellung eingebettet in das offizielle Festivalprogramm von Fotomania, der Baltischen Biennale für Fotografie.


Kunsthalle 1913 - 2013 Автодом Kö n i g s b e r g - К а л и н и н г р а д

Die Multimediainstallation in der Ausstellungshalle Kronprinz, des NCCA zeigt Fotografien, die in der Region aufgenommen wurden in einer sich beständig verändernden Choreografie. Sie repräsentiert analog zu klassischen Kunstvereins- bzw. Museumsausstellungen der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine sog. „Petersburger Hängung“, d.h. die Galeriewände werden als Projektionsflächen für verschiedene Fotografien dienen und immer andere „Hängungen“ hervorbringen. Diese wechselnde Präsentation reflektiert zum einen das historische Verschwinden des Kontexts und bringt zum anderen die Gegenwart in diese Geschichte hinein.


Kunsthalle 1913 - 2013 Автодом Kö n i g s b e r g - К а л и н и н г р а д

In der Mitte des Raumes steht ein Tisch in dessen Platte ein Monitor eingelassen ist. Auf dessen Bildschirm ist ein Buch zu sehen, das durchgeblättert wird. Die darin erscheinenden Titel, der alten Ausstellungsverzeichnisse der Kunsthalle Königsberg, wecken beim Betrachter eigene Bildimaginationen und lassen eine gleichermaßen historische wie gegenwärtige Kunstpräsentation rekonstruieren.


Kunsthalle 1913 - 2013 Автодом Kö n i g s b e r g - К а л и н и н г р а д

09. August 2013, 19:00 Eröffnung der Ausstellung in der Bastion Kronprinz im Rahmen der Baltischen Biennale für Fotografie

ST. PETERSBURG

Partner und Ünterstützer des Projekts:


Kunsthalle 1913 - 2013 Автодом Kö n i g s b e r g - К а л и н и н г р а д

Ein Projekt von Norbert Wiesneth Sanderstr. 12, 12047 Berlin +49 30 45 02 16 32 mail@norbertwiesneth.de www.norbertwiesneth.de


Projektbeschreibung Kunsthalle Abtodom